Schön Klinik Bad Arolsen

Talkback
Foto - Schön Klinik Bad Arolsen

Hofgarten 10
34454 Bad Arolsen
Hessen

584 von 635 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

640 Bewertungen

Sortierung
Filter

HNO-Bereich ist hervorragend

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Information wird großgeschrieben
Kontra:
Krankheitsbild:
Hörverlust, Tinnitus, Hyperacusis und Phonophobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der HNO Bereich der Schön Klinik Bad Arolsen ist hervorragend.
Neben bester Diagnostik wird dort die Information an die Patienten sehr großgeschrieben.
Und sehr individuell Therapieverfahren abgestimmt.
Ich leide unter Hörverlust, Tinnitus, Hyperacusis und Phonophobie. In allen Bereichen wurde mir absolut kompetent weitergeholfen.
Der HNO-Bereich der Schönklinik ist sehr weiterzuempfehlen und optimal besetzt.Ich bin sehr dankbar, dass ich da war.
Bitte weiter so.

Ein großes Dankeschön für kompetente und hilfreiche Diagnose und Therapie

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausgeprägte Endolymphschwankungen; zeitweise fast völliger Hörverlust; Tinnitus;
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli/August 2019 vier Wochen in der Schön-Klinik Bad Arolsen im HNO-Bereich.
In den letzten Wochen davor ging es mir körperlich und psychisch richtig "dreckig": die Hörphasen wurden immer kürzer, oft hörte/verstand ich fast gar nichts, ich hatte Panik, taub zu werden und wurde zeitweilig depressiv. Ich konnte weder meine Arbeit noch meinen Alltag bewältigen.

In der Schön-Klinik traf ich auf ein engagiertes und kompetentes Team von Ärzten, Psychologen und Therapeuten, die mir nicht nur geholfen haben, meine Erkrankung zu verstehen, sondern vor allem: damit umzugehen. Im Rahmen der vielfältigen Therapiebausteine fiel mir auch besonders auf, wie gut innerhalb des gesamten Teams der Informationsaustausch funktionierte. Für mich als Patientin ein Segen! Deshalb mein herzlicher Dank an Team 4 und die beteiligten Therapeuten.

Einen ganz besonderen Dank richte ich an die leitende Ärztin des HNO-Bereichs. Sie hat aus meiner Sicht eine außerordentlich hohe diagnostische Kompetenz. Darüber hinaus zeigte sich diese Ärztin menschlich sehr zugewandt und hatte für ihre Patienten jederzeit ein "offenes Ohr". Ich fand es persönlich zudem beeindruckend, welches Vertrauensverhältnis sie zwischen Patientin und Ärztin aufbauen konnte - und dabei gleichzeitig die notwendige Distanz wahrte. Ich möchte es so ausdrücken: auf diese Art und Weise entstand eine menschliche und medizinische Autorität im besten Sinne. Für mich (und, wie ich aus Gesprächen mit Mitpatienten weiß, für viele andere auch): absolut überzeugend!

Am Ende meines Klinikaufenthalts konnte ich wieder weitgehend ohne Hörschwankungen und ohne Tinnitus hören. Für mich wie ein kleines Wunder.
Natürlich ist mir bewusst, dass mein Ohr auch in Zukunft immer wieder ausgeprägte "Warnsignale" bei Überlastung senden wird; darauf haben mich auch die Abschlussgespräche in der Klinik vorbereitet. Jedenfalls habe ich jetzt wieder Zuversicht und Lebensfreude zurückgewonnen.

Team für Essstörungen leider ein Chaos

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für mich war der Klinikaufenthalt nur dank meiner Therapeutin absolut hilfreich. Auf alles andere dort hätte ich verzichten können.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine Therapeutin war super, diese ist allerdings nun nicht mehr dort angestellt
Kontra:
Organisation, Privat/Kasse - rießige Unterschiede im Umgang, Chefärztin
Krankheitsbild:
Atypische Anorexie, schwere depressive Episode, PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang des Jahres für knapp 3 Monate im Hofgarten auf der Station für Essstörungen.
Leider muss ich sagen, dass mir im Vergleich zu Patienten, die kassenärztlich versorgt wurden immer wieder auffiel wieviel länger unsere Aufenthaltsdauer war. Privatpatienten mit Normalgewicht durften nicht gehen, allerdings wurden Kassenpatienten (die offensichtlich noch gestörtes Verhalten hatten) teilweise mit einem BMI von 16 nach Hause geschickt. Die 2-Klassen-Behandlung war wirklich schockierend und hat mich, wie auch viele andere Patienten oft sprachlos und wütend gemacht.

Organisatorisch lief auf der Station einiges schief. Man hatte das Gefühl, dass einige Therapeuten Probleme mit der Chefärztin hatten (kompetent, aber sehr von sich überzeugt) & dort etwas rausgeekelt wurden. Außerdem waren ständig Psychologen im Urlaub, ohne dass für Vertretung gesorgt wurde. Das bedeutet Privatpatienten zahlen für zB 2 Einzeltherapiestunden pro Woche, welche praktisch nie statt finden.
Täglich gab es einen neuen Terminplan, da sich immer etwas änderte.

Außerdem wurde ich 12 Wochen gezwungen Laktose zu essen, obwohl ich mit diagnostizierter Laktoseintoleranz ankam (das wird nicht geglaubt, sobald Essstörung als Diagnose daneben steht). An meinem letzten Tag fragte mich dann die Ärztin, ob mir mitgeteilt wurde, dass ich eine starke Laktoseintoleranz habe und darauf achten soll - NEIN wurde es nicht. Täglich 10x Durchfall wurde als "normal" & Teil meiner Genesung abgetan. Mein Darm war laut meinem Arzt noch monatelang entzündet, weshalb ich nach dem Klinikaufenthalt unabsichtlich wieder an Gewicht verlor!

Ich glaube die Klinik ist ein guter Anlaufpunkt, wenn man HNO-Beschwerden oder Burnout/Depression hat, für Menschen mit Essstörung würde ich sie nicht empfehlen. Vorallem da aktuell auf dieser Station (in dem Team) nur 2 kompetente Psychologinnen sind, die anderen hatten noch nie mit Essstörung zutun.

überaus kompeten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut betreut
Kontra:
Krankheitsbild:
mitlere depresion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

tolle Klinik tolles personal sehr erfahrene Ärzte wurde mir sehr viel geholfen kann ich nur weiter empfehlen

Hervorragende Klinik – alle Aufmerksamkeit dem Patienten

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
HNO- Konzept und sehr engagierte HNO-ärztliche Betreuung; sehr engagierte Begleitung durch psychologisches und psychotherapeutisches Team
Kontra:
nichts !
Krankheitsbild:
Tinnitus, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meinen Aufenthalt in der Klinik im „Hofgarten“ habe ich als äußerst positiv erlebt.
Das HNO-Konzept hat mich in jeder Hinsicht überzeugt. Eingehende Diagnostik, umfangreicher Wissenstransfer über das menschliche Gehör und den entsprechenden Leiden (u.a. Tinnitus) sowie die Vermittlung von Techniken zur Umlenkung der Aufmerksamkeit (Stichwort: Keine Aufmerksamkeit dem Tinnitus) habe ich als wichtige Bausteine der Behandlung wahrgenommen.
Besonders möchte ich den sehr engagierten und freundlichen Einsatz des gesamten Behandlungsteams aus Ärztinnen, Psychologinnen, Therapeutinnen, Therapeuten und Co-Therapeutinnen herausheben. Ich habe mich jederzeit bestens betreut gefühlt.

Verpflegung und Unterbringung bestens.

Wenn die Psyche streikt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es sind wirklich alle Ärzte und Therapeuten zu jeder Zeit wirklich richtig richtig nett
Kontra:
Trennung der Kassen- und Privatpatienten bzgl. Aufenthaltsraum und Kantine
Krankheitsbild:
Depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann keinen Vergleich zwischen verschiedenen psychosomatischen Kliniken ziehen. Jedoch kann ich rückblickend mit großer Überzeugung sagen, dass ich genau in der richtigen Klinik war. Zu Anfang stand ich dem Konzept skeptisch gegenüber, da viele verschiedene Gruppentherapien auf dem Programm standen und ich ja schließlich mit mir und meinem Leben wieder klar kommen wollte. Aber das Konzept ging voll auf: neben der Einzel-Psychotherapie haben auch die Gruppentherapien und damit der Kontakt bzw. Austausch zu den anderen Mitpatienten wesentlich zu meiner Genesung beigetragen. Abgerundet wird dieses Konzept durch physiologische Therapien aber auch Fachtherapien, wie Musik- und Kunsttherapie. Vor allem hierüber bekam ich einen ganz neuen Blick auf mich selber. Vielen Dank an alle Ärzte und Therapeuten - ihr seid einfach klasse!

alte Lebensqualität wieder zurück

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (schlecht telefonisch zu erreichen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute HNO Abteilung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (3 Tage vor Ende der Maßnahme noch umgezogen in ein anderes Zimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute einfühlsame Therapeuten
Kontra:
lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Dekompensierter Tinnitus, Hörminderung, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.07.2019 bis 01.08.2019 in der Großen Allee, einem schönen schlossähnlichem Gebäude.

Nach nur 3 Wochen endete für mich die Behandlung mit
einem sehr positiven Ergebnis. Eine gründliche umfas-
sende Diagnostik, die dann schnell folgende Versorgung mit exellenten Hörgeräten und die vorbildliche Aufklä-
rung der H N O-Chefärztin, gaben mir die alte Lebensfreude zurück. Die Vorträge der Chefärztin waren sehr informativ, spannend und wirken nachhaltig.

Für diese Ärztin mit Berufung und Leidenschaft für die
HNO-Patienten, müßten die Betreiber der Schön Klinik
jeden Tag einen roten Teppich ausrollen!!!!

Alle Mitarbeiter, die Therapeuten im psychologischen Bereich, die Küche und die Mitpatienten, haben mir meine Lebensqualität wieder zurück gegeben.

Ich hatte in der Klinik ein sehr schönes Einzelzimmer mit € 25,--tgl. Zuzahlung und würde die Klinik uneingeschränkt weiter empfehlen.

Danke!

Erneut eine gute Wahl!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich bin unfassbar danke dafür, das ich die Möglichkeit hatte mit zwei Personen zu sprechen was die Zwischenmahlzeiten betrifft.
Kontra:
Ich fand es schade, das die Auswahl für glutenfreie Zwischenmahlzeiten so eingeschränkt wurde, als im Vergleich zum ersten Aufenthalt
Krankheitsbild:
Anorexie Nervosa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war erneut in der Schön Klinik in Bad Arolsen in Behandlung. Ebenfalls auch wieder in der GRA untergebracht. Trotz Baustelle eine wunderbare Klinik. Es wird gerade alles dafür getan, das die Klinik renoviert wird und moderner wird. Es wird schnell gearbeitet und das finde ich sehr lobenswert.

Ich war zur Intervallbehandlung wieder zurück. Trotz einiger Unstimmigkeiten muss ich sagen, das ich die Klinik sehr empfehlen würde. Ich würde immer wieder dorthin zurück gehen. Patienten werden als Menschen gesehen. Selbst das Thema Zwischenmahlzeiten wurde ernst genommen. Wir konnten uns am Ende gut einigen.

Die Behandlung der Essstörung dort ist sehr gut durchdacht. Ich kann nur sagen, das die Klinik einem dann helfen kann, wenn man erkannt hat, das Problem nicht alleine oder ambulant in den Griff zu kriegen. Dann kann einem sehr gut geholfen werden. Auch wenn man an dem Punkt „Veränderungsmotivation“ angekommen ist dann ist hier aber nicht von einfach die Rede!!! Man muss sich schon drauf einlassen können.

Schummeln kann man dort aufgrund des Konzeptes natürlich sehr gut! Ist dann jedoch die Frage, ob man dort richtig ist. Kommt das raus so folgen dann auch recht schnell Konsequenzen.

Das Behandlungskonzept ist realistisch und Alltagsnah!

Morbus Menière und Hörsturz nach 4 Jahren - Eine Bilanz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Super Team und die Super Versorgung
Kontra:
Das Wissen das man an einem besonderen Ort sein durfte, den nicht alle erleben dürfen.
Krankheitsbild:
Morbus Menière, Hörsturz, Tinitus
Erfahrungsbericht:

Ich war 2015 im Sommer in der Klinik. Heute in 2019 blicke ich zurück auf diese Zeit, da diese Klinik mit der HNO Abteilung meine Grundlage setzte, wieder ins Leben zurück zu kommen und im Beruf wieder arbeiten zu können. Meine Menière Erkrankung mit Hörsturz wurde über ein Dreiviertel Jahr vorher in Unikliniken und HNO Ärzten behandelt. Allerdings bekam man da nie Erklärungen um der Krankheit und den Auslösern wirklich auf den Grund gehen zu können. Es wurden immer nur die Symtome behandelt und was noch viel schlimmer war, erbliche oder organische Themen vorgeschoben. Die HNO Abteilung in Arolsen mit der Chefärtzin hat mir das Vertrauen in mich zurück gegeben, was mich wirklich nachhaltig geprägt hatte. Heute lebe ich ohne Tabletten und mit lediglich einem leichten Ton im rechten Ohr. Damals in der Menière Akutphase dachte ich taub zu werden. Ich hatte mir damals nicht vorstellen können wieder ganz gesund zu werden und bin auch auf dieser Grundlage die auch parallel in der psychischen Abteilung mit untersützt wurde, meinen neuen Weg gegangen der dazu führt, dass meine Probleme sich heute nicht mehr im Körper niederschlagen, sondern ich diese besser verstehen kann und auf andere Art und Weise auflöse. Danke nochmals an die HNO. Bei einem Urlaub am Edersee in 2019 hatte ich meiner Familie die Station zeigen können und die Ärztin nochmals getroffen, die mir soviel Vertrauen geschenkt hatte, wie ich dies vorher nie von Ärzten erfahren durfte. Durch eine Gastroschisis und 6 Monate Aufenthalt ab Geburt weiss ich was "Vertrauen schenken" bedeutet. Danke an die Klinik und auch an die andere Personen bis hin zur Super Essensversorgung. Die 6 Wochen waren ein wichtiger Lebensabschnitt für mich. Ich würde jeden mit Themen zu den Ohren nach Arolsen schicken, wenn ich das Mandat dazu hätte. :-)

Positives Feedback

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bitte weiter so!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super kompetentes Team!!!
Kontra:
Plastikbecher, langweiliges Abendessen
Krankheitsbild:
Depression/ Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 3.4 - 21.5.19 dort Patient im Team 8. Bin absolut 1000% zufrieden!Das Konzept ist toll!Die Ärzte, Therapeuten & egal ob Küchenpersonal, Hausmeister etc superkompetent & freundlich. Es war eine absolute Hilfe. Ich konnte jederzeit mit jemanden reden, wenn dies nötig war. Anfangs war es zwar schwierig - aber ich hatte/ konnte mich komplett mit dem Konzept (Kieslerkreis) auseinandersetzen. Dazu beigetragen hat mit Sicherheit auch die Umgebung. War in der Großen Allee, Zimmer mit Blick auf den Springbrunnen.
Es war eine sehr harte Zeit - aber es hat geholfen. Machen möchte ich das jedoch nie mehr!
Ich komme auch gerade wirklich gut im Alltag zurecht & kann das Gelernte einsetzen. Nicht immer leicht - aber durchaus machbar.
Ich kann jedem nur empfehlen, der dort ist sich darauf einzulassen. Denkt daran: ihr seit schließlich freiwillig da.
In diesem Sinne: allen die nach Bad Arolsen gehen alles Gute!
Danke nochmals an ein großartiges Haus!!!

P.S. Abendessen ist als einziges Verbesserungswürdig... Generell war das Essen ok. Ist halt Klinik & keine 5 Sterne Hotel. Viele Kliniken sind bei weitem schlechter.
Die vielen Plastikeinwegbecher fand ich auch nicht umweltfreundlich. Das war es an Negativem
aber auch.

Mir wurde geholfen!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich hatte immer das Gefühl: Im Vordergrund steht der Patient!
Kontra:
leider keine Wasseranwendungen; zuviel Plastik!
Krankheitsbild:
Dekompensierter Tinnitus, Hörminderung, mittelgradige Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich vom 06.06. bis 17.7.2019 in der Schön-Klinik Bad Arolsen wegen dekompensiertem Tinnitus, Hörminderung und mittelgradiger Depression.

Die Behandlung endete für mich mit einem sehr positiven Ergebnis.

Durch die umfassende gründliche Diagnostik, der schnellen Versorgung mit Hörgeräten und vor allem der vorbildlichen Aufklärungsarbeit der HNO-Chefärztin verlor der Tinnitus schnell seine quälende Bedeutung.

Zusammen mit den verschiedenen Gruppentherapien im Bereich HNO sowie auch der Therapien im psychologischen Bereich erlebte ich den Aufenthalt "wie aus einem Guß".
Ein großes Lob an alle Beteiligten und DANKE für mehr Lebensqualität!

Hervorragende HNO Diagnostik.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Herrvorragende HNO Diagnostik und Behandlung.

Keine Aufmerksamkeit mehr dem Tinnitus schenken! - Danke für die hervorragende HNO-Betreuung.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute HNO-ärztliche und psychologische Betreuung
Kontra:
Wasseranwendungen fehlen
Krankheitsbild:
beidseitiger Tinnitus, Hyperakusis, leichter Schwindel, Kopfschmerzen, Einschlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 23.07.2019 fahre ich nach einem 6-wöchigen Aufenthalt in der HNO-Abteilung (Team 4) der Schön-Klinik BAR, Hofgarten 10, nach Hause.
Durch Selbstzahlung (65 €/Tag) für den Schön-Komfort hatte ich ein schönes Einzelzimmer und konnte die Lounge mit den Annehmlichkeiten nutzen. Dies trug auch wesentlich dem Therapieerfolg bei. Zudem war ich dadurch nicht an die lange Wartezeit gebunden.
Ich bin mit massiven Beschwerden (s. Krankheitsbild) hier hergekommen. Nur durch die hervorragende HNO-ärztliche Betreuung, die fachspezifischen Vorträge und Aufklärungen durch die HNO-Chefärztin, die psychologischen Einzel- und Gruppentherapien, die vielen Übungen zur Wahrnehmung und Achtsamkeit, die angenehmen Musik- und Physiotherapien usw. kann ich nun sagen, dass nicht mehr der Tinnitus mich im Griff hat, sondern ich ihm keine wesentliche Aufmerksamkeit mehr schenke. Rechtsseitig ist er weg und links nicht mehr so störend. Ich trage nun Kombi-Hörgeräte mit Rauscher und komme gut zurecht. Die Hyperakusis ist rückläufig. Wegen meinen Kopfschmerzen und den Einschlafstörungen wurde ich medikamentös eingestellt. Ich muss aber auch sagen, dass man sich auf die Therapien einlassen muss, um auch einen Erfolg zu spüren.
Der Ablauf in der Klinik ist engmaschig getaktet. Nach der gemeinsamen Visite (8.30 Uhr) beginnen die Therapien.
Im Haus findet man sich schnell zurecht. Gut gelöst ist das Patenmodell. Der Pate nimmt sich am Anreisetag Zeit und gibt beim Rundgang viele Informationen.
Ich leide nach einem Hörsturz vor 2 Jahren an Tinnitus und bereue, dass ich nicht schon früher hier herkam. Ich kann die Klinik uneingeschränkt weiterempfehlen. Hier hat man ein offenes Ohr für die Probleme und man wird respekt- und verständnisvoll behandelt.
Ein herzlicher Dank an das HNO-Ärzteteam, das Psychologen-Team, die Co-Therapeuten, die Sport- und Physiotherapeuten, das Küchenpersonal (danke für das glutenfreie Essen und den Kuchen am Wochenende), die Empfangsdamen, die Mitpatienten usw....

Besonders hervorragende Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Programm, Ärzteteam, Fachbereich HNO
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Tinitus/Psychosomatik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Rundum eine sehr gute Betreuung und sehen kompetente Therapeuten. Insbesondere die Ärztin ist eine sehr kompetente Fachärztin für HNO, bei der ich meine Tinitusprobleme gut in den Griff bekommen habe.

Hochhompetente multimodale multiprofessionelle Behandlung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mensch im Zentrum
Kontra:
das der Tag nur 24 Stunden hatte
Krankheitsbild:
Tinnitus 4. Grades mit Hyperakusis, Phonophobie und Begleitsymtome
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ausgezeichnete multimodale und multiprofessionelle Behandlung mit hypermoderner ganzheitlicher Behandlungs-Methode, wie es die Tinnitus-Liga und ihre Richtlinie vorsieht.Eine mediz.Empathie-Insel. Eine überragende HNO-Chefärztin, die mit Begeisterung motivierende Vorträge hält, die wie ein Leuchtturm wirken und Worte als Langzeit-Medizin einsetzt,die sich fürsorglich meinem Fall annimmt.Alle Beteiligten haben ihr Bestes gegeben, denn ich als Patient stehe im Mittelpunkt.Dazu gehört eine hotelähnliche Willkommens-Atmosphäre, Wald und Feld vor der Türe für Spaziergänge und Sporttherapie und selbst die Sporttherapeuten erklären aus ihrer Sicht vieles, was ich integrieren kann.Sie sprechen mich an, motivieren mich, scherzen und lachen und vermitteln Weisheiten und Praxisbeispiele im Umgang mit Stress.Die Freundlichkeit und ein tägliches Lächeln des medizinischen und nicht-medizinischen Personals tut mir stets gut. Small Talks und (auf-)heiternde Worte kamen noch dazu.Sehr gute Vorträge mit Skripten, überragend kompetente Ko-Therapeuten, die ihre Arbeit als Berufung verstehen und mich mit ihrer Mission anstecken.Eine Therapeutin lieh mir Lektüre und empfahlt mir weitere.Die Kunsttherapie bewirkte ebenfalls viel.Atem-und Achtsamkeit sind nicht nur der erste Buchstabe im Alphabet, sondern Teil meiner Selbstfürsorge.Als Lebenselixier stellen sich die erlernten Skills heraus, die ich einübte und mittels KOnfrontation umsetzte ...u es funktioniert!Alle erlernten Inhalte lassen sie integrieren u wirken auf mich wie ein Puzzlespiel.Es braucht Geduld.Mein Tinnitus? Ich nehme ihn derzeit nicht mehr permanent wahr. Ich habe die Aufmerksamkeitsumlenkung gelernt, die Selbstregulierung usw u das funktioniert nur hier u nicht durch Lektüre aus dem Web o als Printausgabe: Die Gemeinschaft,das Wir-Gefühl in den Gruppen,der Gedankenaustausch unter "Gleichtickenden" prägte mich nachhältig,veränderte mich.Ich habe zu mir selbst gefunden,denn ich wurde von allen mitgetragen,ernst genommen.

Wenn Nötig auf jeden Fall wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausführliche Diagnosen abfrage, MZ, Service Personal,
Kontra:
Krankheitsbild:
Mischform von Anorexie und Bulimie und mittelgradige-schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.06 bis zum 11.07 in der Schön Klinik Hofgarten in Arolsen.

Die Klinik war meine letzte Hoffnung, denn die letzten 7 Klinik Aufenthalte, in den letzten zwei Jahren waren nicht groß von Erfolg.

Ich habe mich von Anfang gut aufgehoben gefühlt und hatte immer einen Ansprechpartner. Dennoch waren die ersten 7 Wochen bei mir ein ziemlicher Kampf. Ein nicht steigender Kalium Spiegel, Essen Verweigerung, etc. Was es gerade für meine Therapeuten nicht einfacher machte. Wir gerieten oft aneinander und ich überlegte die Klinik vorzeitig zu verlassen. Ich bekam strenge Auflagen und alles schien ziemlich aussichtslos.

Doch dass ganze wendete sich in der 8 Woche. Es wurde festgestellt, dass der Kalium Verlust organisch bedingt ist und ich wechselte meine Therapeutin. Endlich schien etwas voran zu gehen, was auch die Chefärztin merkte und sehr erfreut darüber war. Die Therapie schlug auf einmal an und so wechselte ich in kürzester Zeit von Tisch eins an Tisch zwei und schließlich an Tisch 3. Meine Zukunft sah nicht mehr so Schwarz und Hoffnungslos aus und ich entschied mich endlich von Zuhause auszuziehen.


Wahrscheinlich hat es wirklich die zwei Zimmer Kontrollen und die Harten Auflagen* gebraucht. Doch ich bin wirklich dankbar dafür. Ich kann so viel aus diesen Klinik Aufenthalt mitnehmen. Die Klinik ist streng und lässt sich keinesfalls von einem Patienten verarschen! Doch wenn man dass wirklich will und sich aufs Konzept einlässt, kann man wirklich von der Klinik Profitieren.

Ich bin wirklich dankbar für alles. Auch für das Personal, die mir schwere Tage mit einem lächeln leichter machten. Alle sind super Nett und immer für einen da.

* Meine Erste Auflage war Fresubin bei nicht erreichen der Richtmenge und anschließend Entlassung.

Das Klingt wirklich hart und das war es auch für mich. Aber wie man sieht war ich dennoch 14 Wochen in der Klinik :)

Ich hoffe die Rezession hilft vielen weiter. Sonst könnt ihr gerne Fragen stellen.

Viele Grüße und Glück

So entsteht kein Vertrauen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit großen Hoffnungen und motiviert hingefahren, erschüttert abgereist.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Widersprüchlich, Homepage verspricht viel, was nachher nicht eingehalten wird)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ausgesprochen freundlicher Kontakt, aber teilweise Informationen nicht weitergegeben, Orientierung im Haus unnötig verwirrend)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Haus und die Umgebung sind sehr schön und modern)
Pro:
Sehr schönes Haus in sehr schöner Umgebung
Kontra:
Mehr Herz würde helfen
Krankheitsbild:
mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere Tochter (15 Jahre) hat die Behandlung ihrer Depression nach zwei Wochen abgebrochen. Sie selbst und ich als Mutter haben unsere Irritationen stets direkt und höflich mit den Mitarbeitern besprochen. Jedoch statt eines Versuchs, die Schwierigkeiten der Jugendlichen zu verstehen, bekamen wir nur gewaltigen Widerstand zu spüren. Die Kritikpunkte: Die Jugendlichen - mit Depressionen, Ängsten, Essstörungen belastet - sind am Tag maximal zwei bis drei Stunden mit Angeboten beschäftigt. Die übrigen 13-14 Stunden des Tages sollen sich also antriebslose Depressive gegenseitig motivieren und Halt geben? Die angekündigte Kunsttherapie gab es nicht. Nach der Aufnahme fühlte sich unsere kontaktfreudige Tochter mehrere Tage völlig allein gelassen. Mit der Bezugstherapeutin kam sie leider nicht zurecht, beim Erstgespräch war ich dabei. Sie ging mit einem Bild von ihr ins Gespräch, das sie aus Erzählungen von Mitpatienten gefasst hatte. Das war sicher kein guter Ausgangspunkt. Dennoch hat die Person - wie befürchtet - mit Ironie, also Spott, reagiert, statt damit professionell umzugehen und z.B. zu fragen, womit die Jugendliche denn Schwierigkeiten hat und warum. (Sie hat schlechte Vorerfahrungen). Auch darüber hätte man ins Gespräch kommen können. Ein Wechsel der Therapeutin, nach dem wir höflich gefragt hatten, wurde bei der Chefvisite am Folgetag kategorisch abgelehnt. Sie könne ja gehen, wenn es ihr nicht passe. Am Tag der Abholung fand es die Leitung der Psychosomatik auch noch nötig, ihr genau das noch einmal vor den Latz zu knallen. Einzelne Begegnungen mit Co-Therapeuten auf der Station sind davon ausdrücklich ausgenommen, sie waren freundlich und hilfsbereit. Häufiger aber auch nicht da. Kurz: Statt Herzlichkeit und Verständnis zu zeigen und so Vertrauen aufzubauen und Sicherheit zu geben, kamen Druck, unnötige Strenge und Kälte. Widerstand wird nicht gelöst, sondern soll gebrochen werden. Therapie sieht anders aus.

Top HNO-Abteilung, gute Ärzte und Therapeuten

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hochkompetente und sehr engagierte HNO-Abteilung, vielfältiges Therapieangebot, engagierte Psychologen, sehr gutes, abwechslungsreiches Essen
Kontra:
krankheitsbedingte Therapeutenwechsel
Krankheitsbild:
Tinnitus, Schwindel, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen als Patient in der Schön Klinik Bad Arolsen mit dekompensiertem Tinnitus, innere Unruhe sowie, als Folge, geringe depressive Episoden.

Die Klinik ist aus meiner Sicht uneingeschränkt empfehlenswert. Die eingehenden und sehr ausführlichen Untersuchungen, die hochkompetente und hochengagierte HNO-ärztliche Aufklärung und Betreuung, die hervorragende psychologische Unterstützung sowie das gesamte Portfolio an vielfältigen Therapieangeboten und -ansätzen, in Verbindung mit Sport und viel Natur, haben mir geholfen, den Tinnitus wieder stärker in den Hintergrund zu bewegen und die innere Unruhe abzuschütteln.

Ich habe in jeder Hinsicht enorm vom Klinikaufenthalt profitiert, nicht zuletzt durch die intensiven Gespräche mit den Mitpatienten.

Im HNO-Bereich sicher die beste Adresse!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (schön , aber leider sehr hellhörig)
Pro:
HNO-Bereich, schöne Umgebung
Kontra:
Wartezeit wurde immer länger, dadurch mehrmals alles umorganisieren v. a. im beruflichen Bereich, was eine Menge Zusatzarbeit mit sich brachte. Die Weiterleitung der vollständigen Papiere von Rosenheim nach Arolsen dauerte 3 Wochen. Haus sehr hellhörig
Krankheitsbild:
starke Hyperakusis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eineinhalb Jahre lief ich von Arzt zu Arzt, schilderte meine Lärmempfindlichkeit und dass Geräusche bei mir mit ständigen Schmerzen verbunden sind. Niemand konnte mir helfen, auch Schmerzmittel schlugen nicht an.
Meine Ärztin stellte nach wenigen Tagen eine klare Diagnose und ich verstand endlich, dass die Schmerzen von einer Dysfunktion des Kiefers kamen. Diese und die Hyperakusis triggerten sich gegenseitig. Endlich konnte ich anfangen, an meinen Problemen zu arbeiten!
Dabei bekam ich viele Hilfestellungen, wir probierten verschiedene Wege aus und endlich konnte ich wieder schmerzfreie Tage erleben. Besonders die HNO-Ärztin suchte individuell für mich nach Lösungsansätzen, nahm persönlich Anteil und kam sogar an einem Feiertag und einem Samstag zur Behandlung in die Klinik. Auch wenn vor allem meine Kieferproblematik noch nicht gelöst ist (was ja in diesem Rahmen auch nicht möglich war), bin ich den Ärzten dort sehr dankbar, dass sie mir einen Weg aufgezeigt haben, wie ich wieder zu einem entspannten Leben kommen kann.

Der optimale Ort für Tinnituspatienten dank der herausragenden HNO-Abteilung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hochkompetente und enorm engagierte HNO-Abteilung, positive Atmosphäre, vielfältiges Therapieangebot
Kontra:
Krankheits- bzw. urlaubsbedingte Therapieausfälle
Krankheitsbild:
Tinnitus und Hyperakusis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war knapp 6 Wochen als Patientin in der Schön Klinik Bad Arolsen mit sehr belastender Hyperakusis und dekompensiertem Tinnitus sowie, als Folge, einer depressiven Episode.
Aus meiner Sicht ist die Klinik uneingeschränkt emfpehlenswert. Ich habe in jeder Hinsicht enorm vom Klinikaufenthalt profitiert, die Hyperakusis habe ich wieder komplett im Griff, kann wieder ganz normale Lautstärken genießen (!!!) ohne Einschränkungen und komme auch mit dem Ohrgeräusch inzwischen viel besser zurecht, es ist wesentlich weniger belastend. Ich habe meine Lebensfreude in kurzer Zeit wiedergefunden (Freude an Geräuschen und Musik), wozu das gesamte Portfolio an vielfältigen Therapieangeboten und -ansätzen beigetragen hat, doch das allerwichtigste Herzstück war die hochkompetente und hochengagierte HNO-ärztliche Aufklärung und Betreuung. In sehr ausführlichen Vorträgen wurde sehr fundiert und einfühlsam über die Funktionsweise des Ohres sowie die Entstehung eines Tinnitus und einer Hyperakusis informiert sowie über Behandlungsansätze. Allein das Wissen hat bereits enorm weitergeholfen. Ich konnte von den Angeboten, auch den Wahrnehmungsumlenkungsstrategien, sehr profitieren. Darüber hinaus wurde ich vor Ort optimal mit Hörgeräten versorgt (die Akustiker sind klasse und Spezialisten für die besonderen Krankheitsbilder), was nicht nur meine Hörminderung ausgleicht, sondern auch wesentlich dafür ist, dass das Gehirn wieder auf "Normalmodus" umschalten kann. Die Technik ist der letzte, wesentliche Baustein dafür, dass ich meine Geräuschüberempfindlichkeit überwinden konnte und der Tinnitus wieder stärker in den Hintergrund tritt. Nicht zuletzt waren die intensiven Gespräche mit den Mitpatienten sehr hilfreich und bereichernd.

empfehlenswerte HNO-Abteilung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top HNO, sehr gute Ärzte, gute Absprachen, gutes Setting
Kontra:
Ausfall von Einzelgesprächen
Krankheitsbild:
Tinnitus, Hyperakussis, Hörminderung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die HNO-Abteilung ist sehr gut aufgestellt. Die Beratung und Informationen waren auf Aufgenhöhe, kompetent und mutmachend. Der Umgang mit dem Tinnitus ist dadurch leichter geworden. Vielen Dank an dieser Stelle. Die Wahrnehmungstherpie kann auch gut im Alltag umgesetzt werden und ich trau mich wieder raus ins Leben.
Auch ein dickes Lob an die freundlichen Mitarbeiter der MZ und meine Ärzte.
Die Betreuung durch meine Psychologin war ebenfalls sehr gut (Vielen Dank). Leider sind aus Urlaubs- u. Krankheitsgründen einige Einzelgespräche ausgefallen - verwunderlich und ärgerlich das dies bei einer Akutkklinik nicht verhindert werden konnte.
Auch die angebotenen Gruppentherapien waren hilfreich.
Ein dickes Lob auch an die Küche. Einfach lecker und vielfältig. Und das Personal sehr freundlich. Danke! Da kommt der Appetit von
alleine zurück :-)
Die Wirbelsäulengymnastik und Pyhsiotherapie war ebenfalls gewinnbringend (herzliches Danke)
Die Zimmer sind groß und hell eingerichtet. Die Patententbetreuung gut erreichbar / ansprechbar. Leider ist das Haus sehr hellhörig.
Geschäfte (Drogerie, Supermakrt, Eisdielen, Akkustiker, ...) sind in Fußweite. Die Klinik selbst liegt ruhig in einer schönen Landschaft.

Hervorragende Arbeit der Chefärztin des HNO Bereiches

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Aufklärung über das Ohr
Kontra:
z. T. wechselnde Therapeuten
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen wegen Tinnitus in der Klinik. Ein großes Lob an die Chefärztin der HNO Abteilung. Durchführung von vielen Untersuchungen, Aufklärungsgesprächen sowie Therapien bezüglich des Tinnitus. Es war die richtige Entscheidung, diese Klinik auszuwählen. Danke an alle Ärzte und Therapeuten. Sie alle waren sehr engagiert.

Danke ganz besonders an den HNO-Bereich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr menschliche Behandlung, man fühlt sich ernst genommen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen in Bad Arolsen zwecks
Tinnitusbehandlung.Alle Behandler waren sehr engagiert. Ich habe die Klinik mit dem Gefühl verlassen, nun beser mit dem Tinnitus umgehen zu können. Die Entscheidung für diese Tinnitus-Klinik war genau richtig. Ganz herzlichen Dank an den HNO-Bereich.

Die HNO-Abteilung, mit der Chefärztin Frau Dr. Talartschik, ist ein großer Gewinn für mehr Lebensqualität

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intensive Aufklärung über das Ohr
Kontra:
leider öfter Therapieausfälle
Krankheitsbild:
Tinnitus, Hyperakusis, Schwindel, endolymhschwankungen, Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war schon 2017 in der Klinik Arolsen hno-Abteilung und war nach dem Aufenthalt überzeugt, wenn sich mein Krankheitsbild wieder verschlechtert, dann nur wieder diese Klinik. . Ich hatte keine Lebensqualität mehr , darum der erneute Aufenthalt . Da ich eine Odyssee von einem HNO-Arzt zum anderen hinter mir hatte, keiner konnte helfen, begab ich mich stationär in die MHH Klinik- HNO . Auch dort muste ich sehr enttäuschend feststellen,es wurden nicht annähernd die Untersuchungen gemacht wie in Arolsen. Die Aufklärung, die Vorträge der Chefärztin Frau Dr Talartschik sind so verständlich und leidenschaftlich vorgetragen , dass sie es immer wieder erreicht , mit ihrer menschlichen , zugewandten Art , die Angst zu nehmen. Auch Frau Kagan , hat die psychologischen Zusammenhänge der Angst mit einem trockenem Humor vermittelt und ebenfalls sehr zum Nachdenken angeregt. All diese positiven Erfahrungen konnte kein einziger Arzt im Heimatort vermitteln, daher ist diese HNO-Abteilung mit Frau Dr. T. und ihrem Team einzigartig in Deutschland. Auch die Zusammenarbeit mit dem Hörakustikerstudio Becker findet man so zu Hause nicht.
Das Umfeld, das gemütliche Zimmer , die hervorragende Küche schafft zusätzlich noch Wohlfühlcarakter !
Ich bin mit Rolator gekommen , und Frau Dr. Talartschik hat es schon gleich zu Anfang geschafft, das ich ihn nicht mehr benutzt habe , was mir wieder etwas Selbstvertrauen in meinem Körper gegeben hat.
Es war die richtige Entscheidung, wieder in die Schönklinik ,Hno-Abteilung
zu gehen. Ein herzliches Dankeschön an alle Therapeuten, die mich begleitet haben !!

Herausragende Arbeit der HNO-Ärztin

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfangreiche Beratung, positives Umfeld
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die HNO-Ärztin hat eine herausragend gute Arbeit gemacht! Hochmotiviert und hochkompetent beriet sie über die Tinnitusproblematik. Alles war klar und einleuchtend! Die Diagnostik sucht ihresgleichen. Perfekte Absprachen mit den Hörgeräteakustikern! Dazu das in Bad Arolsen entwickelte "Hörtraining".
Kurzfristig zeigten sich bereits deutliche Verbesserungen, zeitweise verschwand sogar auf einem Ohr der Tinnitus!! Mit diesem Gerüst sehe ich wieder optimistisch in die Zukunft und bin mir sicher, dass sich die Tinnitusproblematik weiter verbessern wird.

Tinnitus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Überragende Techniken)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus, Burn out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin vom 30.04.2019 bis zum 27.05.2019 in der schön Klinik Bad Arolsen ( Hofgarten ) in Behandlung gewesen. Es war die beste Entscheidung meines Lebens die ich bisher getroffen hatte bezüglich meiner Beschwerden
( decompensierten Tinnitus , Burn out ). Es war mit anderen Worten einfach klasse vom Anfang bis zum Ende der Behandlung. Am meisten lobe ich die überragende und überaus fähige Ärztin die mir und überwiegend anderen Leidgenossen unser Leben
wieder Lebenswert gemacht hat. Sowas ist unbezahlbar!
Von meiner Sicht her kann ich nur positives weiter geben und die Schön Klinik nur weiterempfehlen.

Endlich wieder ein lebenswertes Leben

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das ganze Ambiente ist hervorragend.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hatte immer Zeit für meine Anliegen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (akribisch genau mit modernsten Geräten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr exakt ohne große Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erläuterungen und Tipps der HNO Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war von der Klinik begeistert.Noch nie habe ich Ärzte und Therapeuten erlebt, die sich so viel Zeit nahmen und ihre Patienten sehr liebevoll auf Augenhöhe behandelten.Besonders die HNO Ärztin war herausragend.Besser und kompetenter kann ein Arzt nicht sein.Da sie selbst von Tinnitus betroffen war, konnte sie sehr glaubwürdig eigene Erfahrungen mit einbringen. Das hat sehr geholfen. Ich kenne keinen Mitpatienten, der nicht begeistert war. Entsprechend hat sich mein Krankheitsbild sehr verbessert. Durch die gute Zusammenarbeit mit einem Hörgeräteakkustiker wurde mein Hörgerät richtig auf den Tinnitus eingestellt. Ich habe gelernt, den Tinnitus mit anderen Augen zu sehen. Er hat seinen Schrecken verloren und ist immer weniger präsent.Ich danke allen Mitarbeitern der Klinik, dass mir endlich geholfen wurde. An erster Stelle natürlich der HNO Ärztin, die sich für ihre Patienten aufopfert.Und nebenbei wurde auch noch mein Blutdruck, der mir viel Sorge bereitete, richtig eingestellt (Sehr gute Internistin und Kardiologin!).

Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (individuell und leicht verständlich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe die Klinik schmerzfrei verlassen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesamte Klinikorganisation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es war für alles gesorgt)
Pro:
HNO- und Psychotherapeutischer Bereich; optimistische Grundstimmung; Mitpatienten
Kontra:
Ich habe das Haar in der Suppe nicht gefunden.
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depression, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bereits die Aufnahme gestaltet sich in einer angenehmen Atmosphäre, bevor es dann in den Folgetagen zu einer intensiven Diagnostik kommt. Ich habe in meinem ganzen Leben noch niemals eine so intensive Bestandsaufnahme vor einer Behandlung erfahren. Hier ist neben dem HNO-, auch der Psychosomatische Bereich zu nennen.
Trotz einer Vielzahl von Mitpatienten ergab sich bei mir immer noch ein sehr individuell wie gut gefüllter Therapieplan. Am Ende der Therapie kann ich sagen, dass der gesamte Klinikaufenthalt jede Minute wert war.

Das Ganze ist mehr, als die Summe seiner Teile!
Dazu trugen in meiner Zeit auch die Mitpatienten einen großen Anteil.
Die Grundstimmung in der Klinik ist absolut positiv. Ich habe keinen einzigen Mitarbeiter der Klinik gesehen, der kein nettes Wort und/oder ein Lächeln für mich über hatte.
Ärzte wie Therapeuten waren immer sehr gut über meinen jeweiligen Behandlungsstatus im Bilde, das gibt dann immer wieder die Sicherheit, in dieser Klinik genau richtig zu sein.

Der Patient steht ständig im Vordergrund, was heute eher eine Ausnahme darstellt. Die Mitarbeiter geben sehr viel und daher bleibt mein Dank mit dem Zitat an das gesamte Klinikpersonal:
Sie bestreiten Ihren Lebensunterhalt von dem was Sie bekommen, aber Sie leben von dem was Sie geben!
Danke.

Völlig daneben!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Unterkunft
Kontra:
komplette Behandlung
Krankheitsbild:
Angststörung, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehörige eines Patienten kann ich diese Klinik nicht empfehlen. Anscheinend braucht man einen Tinnitus oder Burn out um dort gut behandelt zu werden.
Einen psychisch Kranken, der Suizidabsichten kundtut 5 Tage mit Tavor (weil ja Wochenende) ruhig zu stellen und im Anschluss ihm mitteilen, daß man für ihn nichts tun könne,man fände einfach einen Ansatzpunkt. Im übrigen wäre er auf der falschen Station, da er ja wohl unter Angststörungen leide und nicht unter Depressionen, was aber auf der Einweisung stand (Feststellung nach 5 Wochen Auffenthalt). Jetzt wäre es zu spät dafür.
Ein Armutszeugnis für die Klinik.
Man stelle sich vor jemand wird mit Magengeschwür ins Krankenhaus eingewiesen, stellt sich später als Magenkrebs raus, steht aber nicht auf der Eineisung!!!! Dann behandeln wir das auch nicht, falsche Station. Lächerlich!!!!
Aber täglich 65,- Euro für eine schnellere Aufnahme kassieren! Reine Abzocke!!!

2 Kommentare

PetraB2. am 02.06.2019

Für Menschen mit Suizidalität ist es keine Klinik. Solche Patienten müssen zunächst in eine Psychiatrie und medikamentös eingestellt werden.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hervorragender HNO Bereich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal im speziellen HNO Bereich
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus, Schwindel, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in der Klinik und kann hier über den HNO-Bereich nur gutes berichten.
Die Chefärztin hat ausführlich über die Zusammenhänge im Ohr und den Tinnitus erläutert. Dies hat mir die Angst vor dem Tinnitus genommen.
Herzlichen Dank

Eine hervorragende Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
HNO-Fachbereich, Psychosomatik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Tinnitus, Hörsturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vom ersten Tag an sehr gut aufgehoben gefühlt und hatte in den 6 Wochen jederzeit eine sehr professionelle und vielfältige Betreuung.

Sowohl die umfangreiche Diagnostik wie auch die darauf optimal abgestimmte Therapie hat mir sehr geholfen und hat mich bei dem Umgang mit meiner Erkrankung deutlich weiter gebracht.

Das auf vielen Säulen basierende Therapiekonzept war zu jeder Zeit stimmig und aufeinander aufgebaut.

Besonders hervorheben möchte ich die leitende HNO-Fachärztin, die mir die Ängste und Befürchtungen zu meinem Tinnitus und Hörstürzen deutlich reduziert hat und mir das Leben damit sehr erleichtern konnte.

Das Fachwissen, das von Ihr bei verschiedenen Vorträgen während meines Aufenthalts in kleinen Gruppen vermittelt wurde, hat mein Verständnis deutlich erweitert.

Ich kann diese Klinik auf alle Fälle sehr empfehlen.

Die Ärztin ist die führende Größe in Deutschland

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eingespieltes Ärzteteam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Diagnostik)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Perfekt eingespieltes Team
Kontra:
Keine Wahlmöglichkeit bei Psychotherapie
Krankheitsbild:
Hyperakusis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für mich war die Schönklinik Bad Arolsen mit der Diagnostik eine Rettungsinsel nach monatelanger Odyssee. Prien hatte ich vorzeitig verlassen, da weder Unterbringung noch Hyperakusistherapie akzeptabel waren.

DIe Ärztin hier ist ein Riiiiiiiesengewinn und Patientenmagnet für diese Klinik. Manche Ärzte erlangen Ruhm durch eine Veröffentlichung nach der anderen. Ihr jedoch gebührt der eigentliche Dank für den Verdienst an den Patienten.
Gemeinsam mit ihrem Team wird man zum Experten seines eigenen Krankheitsverlaufs. Frau Doktor besticht mit Didaktik und Humor und ihr Kollege
verleiht dem aktuell so inflationär verwendeten Begriff ´Achtsamkeit´ eine besonders heilsame Tiefe.
Die Personalunion von Stationsärztin und Therapeutin war in meinem Fall eher irritierend. Hier hätte ich mir eine Trennung gewünscht.
Die Zusammenarbeit mit dem Hörstudio Becker rundet den Gesamterfolg des Klinikaufenthaltes noch ab.
Vielen Dank für diese positive Erfahrung!

Vielen Dank für die tolle Unterstützung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes und eingespieltes Therapeuten und Ärzte Team. Nettes Personal und angenehme Klinikatmosphäre. Der Ausgleich zwischen Therapie und Sport hat mir sehr gut getan. Ich konnte viele Fortschritte machen.

Hochkompetente HNO-Chefärztin

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider mangelhafter Austausch mit der Patietenaufnahme vor Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Lounge, Tolle Sauna)
Pro:
Integrative, dem Patienten zugewandte Behandlung
Kontra:
Leider sehr lange Wartezeiten bis zur Aufnahme
Krankheitsbild:
Schwindel, Depression, Angst, Panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach fünf Wochen Behandlung wegen Dauerschwindel, nächtlichen Kopfstichen, Panikattacken und Angstschüben habe ich die Schön-Klinik nach eineinhalbjährigem Leiden fast beschwerdefrei verlassen. Dies verdanke ich insbesondere der hochkompetenten und den Patienten zugewandten HNO-Chefärztin Dr. Talartschik und ihrem Spezialistenteam. In vielen Gesprächen auf Augenhöhe wurde gemeinsam mit mir die vorgesehenen Untersuchungen und Therapien bestimmt. Die herausrragend gute Diagnostik ermöglichte es mir, Vertrauen zu schöpfen. Da zwischen der HNO-Chefärztin und dem von mir ausgesuchten Akkustiker ein direkter Austausch bestand, konnten auf Anhieb perfekte Hörgeräte für beide Ohren angepasst werden. Die Chefärztin der HNO nahm sich auch abends, an Feiertagen und am Wochenende Zeit, um mir mit Hilfe von neuraltherapeutischen Injektionen im Halswirbelbereich eine Linderung meiner cervikogenen Verspannungen zu verschaffen. Auch diese Therapie schlug an. Besonders interessant waren auch die Vorträge der HNO-Chefärztin über die Ohren und die Krankheit Tinnitus - sie vermittelte mir dadurch auf verständliche Art so viel Fachwissen, dass ich nun hochkompetenter Gesprächspartner für die weitere ambulante Behandlung sein werde. Ich weiss nicht, was aus meiner beruflichen Zukunft geworden wäre, wenn ich nicht auf das Team der Schön-Klinik mit der HNO-Chefärztin an der Spitze geraten wäre. Ich kann mich nur für die passgenaue Behandlung bedanken.

Moderne Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetenter HNO Bereich
Kontra:
Verpflegung verträgt mehr frisches Gemüse
Krankheitsbild:
Tinitus, Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen hier und habe mich rundum gut betreut gefühlt. Kompetentes Ärtzteteam, das sich bzgl. der Behandlung stets abspricht. Tolle Organisation.

Sechs Wochen Stationäre Therapie Anpassungs-, Essstörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Organisatorischer Aufwand aus meiner Sicht zu hoch. Jeden Tag neue Therapiepläne auf Grund kurzfristiger Änderungen in gedruckter Form (sehr hoher Papier und Druckaufwand))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gut ausgestatete Zimmer, tägliche Reinigung)
Pro:
Sehr gute Therapeuten, Gute Organisation, Sehr schönes regionales Umfeld
Kontra:
Organisationsaufwand (keine beeinträchtigung der Therapie)
Krankheitsbild:
Anpassungs-, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für sechs Wochen in der Schön Klinik Bad Arolsen zur Behandlung. Die Klinik ist für den Aufenthalt sehr gut. Sowohl inhaltlich in Form der Therapie als auch vom äußeren Umfeld der Region bietet sich die Klinik optimal an. Die Therapeuten und Ärzte war fachlich auf höchsten Niveau und haben dazu beigetragen das die Therapie für mich persönlich sehr erfolgreich war. Die Zimmer (Doppelzimmer) der Klinik (Kassenpatienten) waren durchaus gut und es wurden tägliche Reinigungen durchgeführt. Ausserhalb der Klinik bietet sich ein schönes Natur Umfeld um auf andere Gedanken zu kommen bzw. in der Freizeit Unternehmungen durchzuführen. Alles in allem kann ich die Klinik nur sehr empfehlen.

Sehr gute HNO-ärztliche Betreuung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden ((HNO))
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden ((HNO))
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute und sehr hilfreiche Beratung (HNO)
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung durch die leitende HNO-Chefärztin, u.a. bestehend aus medizinischen Grundlagen für Ursachen des Tinnitus und weiterer Gehörprobleme sowie aus Methoden im Umgang damit waren sehr gewinnbringend und hilfreich. Die beeindruckenden Vorträge sowie Gespräche der HNO-Chefärztin mit den Patienten „auf Augenhöhe“ war zudem sehr motivierend. Die HNO-spezifische Behandlung ist eingebettet in das psychosomatische Behandlungsprogramm der Klinik und bietet somit einen Gesamtbehandlungsansatz.

Eine gute Wahl trotz Baustelle

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte, Therapeuten, sämtliche Menschen, die dort arbeiten
Kontra:
Baulärm
Krankheitsbild:
Depressionen, PtBS, Tinnitus, Hyperacusis, Phonophobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als geräuschüberempfindlicher Tinnituspatient erfuhr ich erst einen Tag nach meiner Anreise von der Sanierung der Bäder im Neubautrackt der Großen Allee. Leider wurde direkt über mir begonnen, die Bäder rauszustemmen.

Ich wurde sehr ernst genommen, es kam am 2 Tag eine Dame des Managementes, jedoch konnte die Zimmersituation zunächst nicht gelöst werden. Mein Zimmer war direkt unter der Baustelle. Die Bäder werden bis voraussichtlich November 2019 saniert.

Darum fällt es mir auch schwer, hier eine gute Bewertung abzugeben. Denn die Therapeuten machen ihren Beruf aus Berufung. Das ist die andere Seite. Und hier ist die Klinik gut. Erholung bekam ich die ersten drei Wochen tagsüber nicht. Mein Tinnitus hat sich gefühlt verschlechtert.

Eine Sache ist mir wichtig. Es wird immer Frau Dr. T. genannt, die wirklich mit Herz für die Patienent da ist. Ich möchte nun Frau Dr. Ha###ich nennen, die sich immer Zeit nimmt, sehr vorsichtig ist, und gut erklärt. Schade, dass diese Ärztin nicht so gesehen wird.

Die erste Zeit hat s bei mir geruckelt. Dann hat die Chemie gestimmt.

HNO-Bereich in Bad Arolsen mit Fr. Dr. Talartschik sehr empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen ist toll
Kontra:
Es gibt sehr viele Regularien und Vorschriften
Krankheitsbild:
Tinnitus und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Frau Dr. Talartschik ist klasse!
Mit meinem Tinnitus samt Hörminderung habe ich mich bei Fr. Dr. Talartschik sehr gut aufgehoben gefühlt. Sie "lebt" ihre Arbeit und ist für ihre Patienten tatsächlich immer und verständnisvoll ansprechbar.
Aufgrund der Tatsache, dass sie selbst Tinnitus hat, weiß sie auch aus "der Betroffenensicht", wovon sie redet und das macht sie insgesamt sehr glaubwürdig. Sie nimmt ihre Patienten sprichwörtlich "an die Hand" und begleitet sie gemeinsam und mit sehr viel ernst gemeintem Verständnis durch die Behandlung. Ihre Vorträge sind sehr lebhaft und mit vielen Beispielen, die sie aus ihrer jahrzehntelangen Berufserfahrung schöpft, gespickt. Auch wenn ein Thema noch so theoretisch sein sollte - bei ihr schläft man definitiv nicht ein. Und immer wieder stellt man fest: Ja, so ist es bei mir. Frau Dr. Talartschik weiß, wovon sie spricht und sie hilft mir!
Bei mir war das so und ich kann Frau Dr. Talartschik absolut weiterempfehlen.

1 Kommentar

oberhesse31 am 15.05.2019

Mich würde interessieren, welche Vorschriften und Regularien es gibt, da ich demnächst auch in dieser Klinik aufgenommen werde

wieder im Gleichgewicht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Frau Dr. Talartschik ist die beste HNO-Ärztin, die ich bisher kennengelernt habe)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Verständnis, kompetente Beratungen, herzliche Begleitung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wochenlanger Schwindel (ausgelöst durch wiederholte Schwindelattacke), der an meinem Heimatort nicht wirklich medizinisch abgeklärt werden konnte sowie daraus resultierende Ängste brachten mich in die Klinik.
Vom ersten Tag an wurde ich insbesondere von Frau Dr. Talartschik fachlich über die Ursachen meines Schwindels aufgeklärt. Sie schaffte es in kurzer Zeit, mir meine Ängste (die der Schwindel auslöste), zu nehmen, ich schlief besser und vertraute meinem Körper zunehmend. Diese Ärztin ist nicht nur fachlich sehr kompetent, sie zeigt sich auch menschlich, nimmt verzweifelte Patienten an, gibt ihnen Mut, strahlt Herzenswärme aus. Wie gut, dass es diese Frau in der Schön Klinik gibt!!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...