• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Kath. Marienkrankenhaus Hamburg

Talkback
Foto - Kath. Marienkrankenhaus Hamburg

Alfredstraße 9
22087 Hamburg
Hamburg

192 von 325 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

372 Bewertungen

Sortierung
Filter

Narkose ohne Begleitung der Eltern!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Paukenröhrchen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich finde es wichtig zu erwähnen, dass nach wie vor die Kinder ohne Begleitung in den OP müssen.

Da dies für mich ein absolutes No-Go ist und auch auch Nachfrage keine andere Lösung angeboten wurde, haben wir uns für eine andere Klinik (Nicht weit entfernt... ;-) ) entschieden wo ein Elternteil mit im OP bleibt bis das Kind schläft und man es schlafend (und natürlich überwacht) zurück bekommt.

Schade, dass das Marienkrankenhaus (von dem ich sonst nur positives berichten kann) sich immer noch nicht den Wünschen und Bedürfnissen von Kleinkindern anpassen konnte.

Super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaalpersonal, Stillberatung
Kontra:
Essen und Cateringpersonal
Krankheitsbild:
Entbindung und Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik war mir eigentlich zu groß. Ich mag es lieber klein und familiär. Wegen des sehr guten medizinisichen Rufs und der angeschlossenen Neonatologie haben wir uns zur Geburt des zweiten Kindes trotzdem hier angemeldet. Die beste Entscheidung.
Während des "leichteren" Teils der Geburt hätte ich mir mehr Hebammenpräsenz gewünscht, aber als ich sie später wirklich brauchte, waren sie und eine Schwester da und hatten stets genau die Ansprache, die mir half und zu mir durchdrang. Sie halfen mir einfühlsam und kompetent durch die ersehnte Spontangeburt (nach Kaiserschnitt beim ersten Kind) und freuten sich ehrlich mit uns, als es dann geklappt hatte.
Uns war eine lange Kuschelzeit mit schnellem und erfolgreichen Anlegen vergönnt.
Der kurze Aufenthalt auf der vollen Wochenbettstation war auch angenehm durch zugewandtes Personal. (Ausnahme: Die Damen von der Essensausgabe hatten einen unglaublichen Ton am Leib und das Essen war nicht gut.)
Leider wurden die Zimmer rundherum grundgereinigt, was viel Unruhe erzeugte. Aber das muss ja auch mal sein, dafür kein Punktabzug.

1 Kommentar

MKHH am 21.06.2018

Liebe Sommermutti,
vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Wenn Sie mögen, schicken Sie uns doch gern eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org mit den Daten Ihres Aufenthaltes bei uns, damit wir Ihrem Kritikpunkt hinsichtlich der Essensausgabe nachgehen können.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Liebe und eine gute und glückliche Zeit
Ihr Marienkrankenhaus

Kreißsaal vs Wochenbettstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung im Kreißsaal
Kontra:
Verhalten einiger Schwestern auf der Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen zum geplanten Kaiserschnitt. Das Team im Kreißsaal war super lieb, hat uns toll begleitet und mir meine Ängste genommen. Für mich das Schönste, ich habe mein Baby noch im Op auf die Brust bekommen und dort blieb es bis zum Abend. Ein wunderschönes Bondingerlebnis, wovon wir immer noch profitieren und dies wohl auch ein Leben lang tun werden. Nach der Operation stand ein Franzbrötchen! für mich bereit. Das war nach der Aufregung und dem Nüchternbleiben eine schöne Überraschung:-)

Leider war die Zeit im Kreißsaal nach zwei Stunden vorbei und die Erinnerungen an die Wochenbettstation betrachte ich eher gemischt. Es gibt teilweise Schwestern, die vielleicht noch mal überlegen sollten, ob ihre Art und Weise gegenüber den Patienten wirklich angemessen ist. Den einen oder anderen Spruch darf man sich da anhören. Nicht wirklich schön, wenn man durch Geburt und auch OP nicht das stärkste Nervenkostüm hat.

Auch die Situation des Essens ist nicht wirklich glücklich. Man muss sofort Gewehr bei Fuß sein Essen abholen, egal ob frisch aus dem Op oder gerade beim Stillen. Meine Zimmernachbarin und ich haben unseren Unmut dann kund getan, dann wurde es etwas besser.

Aber es gab auch eine super liebe Schwester auf der Woche, welche mir sehr geholfen hat und dafür ein herzliches Dankeschön.

1 Kommentar

MKHH am 19.06.2018

Liebe Babymama2! Vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung und die Hinweise zur Wochenbettstation, die wir gern weitergeben.

Wir freuen uns, dass Sie sich insgesamt gut bei uns aufgehoben gefühlt haben.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Empfehlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Pflegekräfte und Hebammen sind sehr hilfsbereit und freundlich
Kontra:
Zu Besuchszeiten kann es laut und unruhig sein
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt und mich die gesamte Zeit vor, während und nach der Entbindung rundum wohl und gut betreut gefühlt. Dies gilt sowohl für den Kreißsaal und OP, als auch die Wöchnerinnenstation. Durch die herzliche und sehr individuelle Betreuung fühlte ich mich weniger ängstlich und gut aufgehoben.
Das gesamte Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit und versucht allen Wünschen gerecht zu werden. Alles wirkte gut organisiert und strukturiert.
Ich würde immer wieder in dieses Krankenhaus gehen und es vorbehaltlos empfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 12.06.2018

Liebe 9876542,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team der Geburtshilfe weiterleiten!

Weiterhin alles Gute für Sie und Ihre Familie
Ihr Marienkrankenhaus

Positiver Weg durch den Brustkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wird sich Zeit genommen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr aufmerksamen Ärzte und Schwestern
Kontra:
Mehr Personal wäre schön
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2016 bekam ich die Diagnose Brustkrebs. Ich bekam die Empfehlung meiner Hausärztin, mich im Marienkrankenhaus- Brustzentrum beraten zu lassen. Trotz der schlimmen Diagnose, war ich von Anfang an sehr von den Sorgfälltigen Untersuchungen und der gewissenhaften Beratung begeistert. Ich habe mich wärend der Chemo und auch vor und nach den Operationen sehr gut aufgehoben und unterstützt gefühlt. Ein dickes Lob ans Brustzentrum, die Onkologische Tagesklinik,die Gyn Station und auch an die Radiologie! Danke für alles : ) A. Henning

1 Kommentar

MKHH am 25.05.2018

Liebe Henni5,

vielen Dank für Ihre schöne Bewertung, die wir gern an das Team in unserem Brustzentrum weiterleiten.

Ein schönes Wochenende und viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Achtung bei den Kinderärzten und bei der Rechnung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Dies bezieht sich auf die Kinderärztin)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war nun zum zweiten Mal zur Entbindung im MK und war mit der Geburt sehr zufrieden. Ich wurde von einer Beleghebamme betreut und kann dies nur jeder Frau empfehlen!

Entsetzt war ich allerdings über die Betreuung und Beratung im Nachhinein.
Aufgrund der Tatsache, dass vor meiner ersten Entbindung der Abstrich auf b-Streptokokken negativ war, wollte die Kinderärztin uns noch zur Beobachtung dort behalten. Ich habe mich dann nach Rücksprache mit meiner Hebamme für eine Frühentlassung gegen ärztlichen Rat entschieden. Ich muss dazu sagen, dass ich direkt nach Ankunft im Kreissaal ein Antibiotikum bekommen habe und die Fruchtblase maximal lange geschlossen war. Mir und meinem Baby ging es hinterher wunderbar und ich wollte mich gerne zu Hause von der Geburt erhohlen (beim letzten Mal hatte der Aufenthalt im MK wenig Erholungswert für mich).
Die Kinderärztin war unglaublich unfreundlich, hat mich als verantwortungslos bezeichnet und mit allen Mitteln versucht mich umzustimmen. Für mich war das Panikmachen, nicht Aufklären.

Das zweite Entsetzen kam dann erst im Nachhinein, als ich auf die Rechnungen schaute. Ich habe nun schon die zweite Rechnung reklamieren müssen, da Dinge abgerechnet worden sind, die nicht durchgeführt worden sind. Ich hatte keine Geburtsverletzung, soll aber die Naht eines Dammrisses inkl. Betäubung, Nachuntersuchung etc zahlen. Schade, dass man so über den Tisch gezogen wird.

1 Kommentar

MKHH am 23.05.2018

Liebe EmmaLou,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Um Ihren Hinweisen nachgehen zu können, benötigen wir bitte einmal Ihre Kontaktdaten und den Zeitraum Ihres Aufenthaltes. Bitte senden Sie uns eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org, damit wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen können.

Weiterhin alles Gute für Ihre Familie und Sie
Ihr Marienkrankenhaus

OP Termin abgesagt und neuer Termin wurde nicht erfasst

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Der Patient hat sich seelisch darauf eingestellt und wird nun einfach weggeschickt
Krankheitsbild:
Aorta Stenose / Leiste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann erschien heute zur Vor Untersuchung. OP Termin vom Krankenhaus war für morgen vorgesehen. Nun muss er erfahren, dass er für morgen nicht auf dem Plan steht. Da es ihm wirklich schlecht geht, eilt es. Ich selbst, Ehefrau, bin stark erkältet, kurz vor einer Lungenentzündung. Nun muss er in unsere bakterienverseuchte Wohnung zurück und steckt sich wohlmöglich an.
Diagnose Aortastenose, Propf von 4cm.
So kann man mit Patienten nicht umgehen. Dann muss man eine Lösung suchen und finden und nicht den Patienten wieder nach Hause schicken. Dann ist das Marienkrankenhaus doch nicht erste Wahl.

2 Kommentare

MKHH am 22.05.2018

Sehr geehrte Völker3,

wir würden Ihrem Hinweis gern nachgehen und den Sachverhalt aufklären. Mögen Sie uns bitte eine kurze Mail mit Ihrem Namen / dem Namen Ihres Mannes an qm@marienkrankenhaus.org senden?

Ihnen beiden gute Besserung und viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Äußere Wendung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle und schmerzfreie Wendung
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Äußere Wendung Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wusste nicht, dass das Marienkrankenhaus auch eine äußere Wendung durchführt, bis ich mich dort erkundigt hatte. Die Wendung war viel schmerzfreier als ich es mir vorgestellt hatte. Innerhalb von 30 Sekunden war er mit dem Schädel unten. Ich musste zwar sehr lange warten bis ich dran kam (10 Uhr morgens bis 15 Uhr), aber dies aufgrund von Notfällen zwischendrin.
Die Nacht nach der Wendung wird standardmäßig dort verbracht und der Aufenthalt endet 24h nach der Wendung mit noch einem CTG und Ultraschall, um auch sicher zu gehen, dass alles mit dem Kind ok ist.
Ich würde jedem das Marienkrankenhaus zur äußeren Wendung empfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 07.05.2018

Liebe Elli85,

im Namen der Frauenklinik bedanken wir uns ganz herzlich für Ihre schöne Rückmeldung!

Alles Gute weiterhin und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Tolle Betreuung während und nach der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Anmeldung dauert zu lange)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Leitung, engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Die Anmeldung zur Geburt dauert trotz Termin Stunden
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mittlerweile ist das Krankenhaus Bzw die Entbindungsstation super. Ganz tolle und super nette Hebammen im Kreissaal und auch das Personal auf Station 4 war sehr nett und professionell.
Vor zwei Jahren haben wir da komplett schlechte Erfahrungen gemacht!
Nun merkt man richtig, dass die Mitarbeiter mit Freude ihren Beruf ausüben!
Auch die Leitung der Entbindungsstation ist top und total engagiert und Patientenorientiert!
Nach der letzten Geburt kann ich das Marienkrankenhaus wirklich empfehlen !

1 Kommentar

MKHH am 30.04.2018

Liebe April18,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns so gut aufgehoben gefühlt haben und leiten Ihre schöne Rückmeldung gern an das Team der Geburtshilfe weiter.

Weiterhin alles Gute für Sie und Ihre Familie
Ihr Marienkrankenhaus

Held

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Optimal
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ergänzend zu meiner 1.Beurteilung möchte ich mich hiermit besonderes bei meinem Arzt bedanken, der mich prä./und postoperativ optimal beraten und behandelt hat, und immer für mich da war und meine pers.Situation erkannt hat.
Ich will jetzt nicht pathetisch klingeln aber z.Zt. ist dieser Arzt mein persönlicher Held.
Vielen, vielen Dank nochmals.

Immer wieder

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionel)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Knieverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.04.2018 hier im Hause am Knie ( Tibiakopffraktur)operiert.
Vom Vorgespräch bis zur stationären Aufnahme würde ich kompetent und professionell betreut.
Ein großer Dank gilt dem Arzt der mich sehr gut beraten hat, und auch noch postoperativ mir zur Seite stand.
Auch möchte ich dem ganzen Ärzteteam, und dem wirklich liebevollem Pflegepersonal von der Chirurgie ,Station 1 ,meinen großen Dank aussprechen. Eine große Hilfe war mir auch der Physiotherapeut, der mit einer gewissen Strenge , Geduld und mit viel Humor die Ängste der Handhabung der Krücken genommen hat.
Ich kann nur immer wieder dieses Haus empfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 30.04.2018

Hallo Harda,

für Ihre positive Bewertung möchten wir uns im Namen des gesamten Teams der Orthopädie ganz herzlich bedanken!

Alles Gute für Sie und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Empfehlenswertes Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zufrieden von Tag der Einweisung, bis zu Entlassung. Ein ganz besonderes Dankeschön an das Pflegeteam der Station 7. Sehr kompetentes Pflegepersonal.
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrößerung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Marienkrankenhaus und kann es empfehlen.
Die Urologie ist hervorragend. Meine Behandlung war sehr gut und jeder Arzt hatte Zeit für meine Fragen.Eine bessere Behandlung hätte ich mir nicht vorstellen können.

1 Kommentar

MKHH am 25.04.2018

Sehr geehrter UlrichT.,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung, die wir gern an unsere Teams weiterleiten werden.

Beste Grüße und weiterhin viel Gesundheit
Ihr Marienkrankenhaus

Schnelle, schmerzfreie äußere Wendung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Termin gern früher am Morgen, sonst sehr zufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wendung war kurz und schmerzlos
Kontra:
Zeitpunkt der Wendung mittags
Krankheitsbild:
Äußere Wendung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 10. April wurde mein Kind mittels äußerer Wendung von Chefarzt MD A. F. Abdel-Kawi in die Schädellage gedreht. Die Wendung verlief ohne Komplikationen und dauerte keine Minute. Der Druck auf den Bauch war ohne Probleme auszuhalten. Ich würde so eine Wendung bei erfüllten Bedingungen immer wieder machen. Einzig die Tatsache, dass man nüchtern sein muss und die Wendung bei mir erst gegen Mittag durchgeführt wurde, zeigte sich als kleines Problem: ich war nach der Wendung kurzzeitig unterzuckert. Das konnte durch viel Apfelschorle und Nudeln mit Tomatensoße aber schnell behoben werden.

1 Kommentar

MKHH am 23.04.2018

Liebe GescheMarie,

vielen Dank für die schöne Rückmeldung, die wir gern an Herrn Abdel-Kawi und sein Team weitergeben.

Ihnen weiterhin alles Gute für die Schwangerschaft und viele Grüße aus dem Marienkrankenhaus

schade

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
pflegekräfte und service, freundlich und immer da
Kontra:
wenig privatsphäre wenn aus 2bett 3bett zimmer werden
Krankheitsbild:
marienkrankenhaus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

guten tag, ich bin zur zeit im marienkrankenhaus,und muss berichten das die pfleger / innen ihren job super machen und einem den aufendhalt so freundlich wie möglich gestallten.was ich aber nicht toll finde, ist das man innerhalb von 11 tagen 3x ein 2 bett zimmer in ein 3 bett zimmer umbaut,damit man garkeine privatsphäre hat. das mach auch der kuchen nicht wet,(sonst Keckse). am besten ist aber wenn man zur visite (ca7:30) die bandagen abbekommt,man ab 8:00 zur toilette muss, und um 11:00sitzt man noch immer ohne bandagen da.schade , vor 6 monaten war das alles noch ganz anders.bis auf die bettenschupser, die sehr überfordert sind, (bis zu 45 min wartezeit) röntgen, und station, und das dann auch punktgenau zum frühstück.

1 Kommentar

MKHH am 18.04.2018

Hallo ddram,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Bitte senden Sie uns eine Mail mit Ihrem Namen und den Daten Ihres Aufenthalts an qm@marienkrankenhaus.org damit wir Ihren Hinweisen gezielt nachgehen können.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Geriatrie 2

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist am 28.12.2017 auf der Geriatrie 2 aufgrund von Herzversagen verstorben. . Erschwerend war auch noch, dass er isoliert lag, da er sich im UKE einen Krankenhauskeim eingefangen hatte.Insgesamt lag er dort 3 Wochen Wir waren jeden Tag im Krankenhaus und haben durch die Bank weg sehr gute Erfahrung mit den Schwestern und Pflegern gemacht. Wir fühlten uns sehr gut betreut. Jeder war freundlich zu uns und es wurde auch Abends nicht unbedingt auf die Uhr geschaut. Ganz besonders möchten wir uns aber bei Schwester Steffi bedankten, die immer sehr freundlich und kompetent war und immer ein offenes Ohr hatte. Danke!!!! Aber auch Danke an allen anderen.

Einen Kritikpunkt habe ich aber trotzdem. Wenn meine Mutter, 81 Jahre, Nachmittags schon zur Kaffeezeit da war, war es nicht möglich auch für sie einen Becher Kaffee zu bekommen. Und in dem Bereich war das Thema Freundlichkeit eher klein geschrieben. Schade! Einmal wurde ich sogar aufs heftigste angemeckert, weil meine Mutter einen Becher Kaffee, den ihr eine Schwester gab, getrunken hatte. Da hatte bereits der Sterbeprozess bei meinem Vater eingesetzt. Da fehlen mir die Worte. Auch ein Bitte und Danke war eher selten. Hier sollte ein wenig mehr Sensibilität angebracht sein. Immerhin geht es hier auch um ältere Menschen. Und einen Becher Kaffee oder Tee hat noch niemanden in die Armut getrieben. Abgesehen davon, dass wir im UKE anderes gewohnt waren.

Und dann liegt mir sehr auf der Seele, die Personalnot die dort auf der Station herrscht. Es ist schon traurig, wie wenig Pflegekräfte/Ärzte sich um so viele Patienten kümmern müssen. Da sollte unser Gesundheitssystem ganz schnell was ändern.

1 Kommentar

MKHH am 16.04.2018

Lieber Reinhold40,

haben Sie vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Geriatrie weitergeben.

Alles Gute und viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Arbeitsunfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
VORSICHT
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zustand nach Arbeitsunfall.
Ich hab mich in der ZNA angemeldet. Gleich gesagt ich habe nach Sturz Gefühlsstörungen. Schwellung etc. deutlich sichtbar.
Zudem habe ich angeben wollen, weil ich NICHT gefragt worden bin, das ich Medikamentenallergien habe! Interessierte nicht. Ebenfalls sehr relevante Vorerkrankungen, die wichtig gewesen wären.
Nach 2 Std. wartens bin ich in ein Behandlungszimmer gekommen. Wieder keine Nachfrage von Allergien und Vorerkrankungen.
Man scheint die Anamnase unter den Tisch fallen lassen zu wollen.
Nach weiteren 2 Std. bin ich zum Röntgen gekommen. Intimsphäre, Datenschutz scheint ebenfalls sehr unwichtig zu sein.
Ich kam mir wie ein Spielzeug vor. Wenns kaputt geht ist es halt so, liegen ja noch Spielzeuge genug auf dem Flur umher.
Entsorgung leicht gemacht.
Im warsten Sinne bekomme ich zum Schluss ein Rezept mit einem Schmerzmittel ausgestellt auf welches ich hoch allergisch reagiere. Hätte mein Mann in dem Moment nicht nachgefragt was für ein Schmerzmittel das ist und ich ihn immer gut aufgeklärt habe. Hätte ich zu Hause drauf gehen können. Wie gesagt Spielzeuge, wenns kaputt geht, ist halt Pech.
Hier spielt man nun schon mit dem Leben der Patienten. Das wird auch ein Nachspiel haben.
Ich bin selber Krankenschwester. Noch nie habe ich eine derbe aggressive Haltung gegenüber Pat. und Angehörigen gesehen wie heute in 5 Std Aufenthalt.
In den 5 Std. habe ich von mehreren mir fremden Pat. die Erkrankung inkl. ob infektiös etc. erfahren.
Das nenne ich Datenschutz.
Hier wird alles vernachlässigt.
Sogar auf Heparinspritzen musste ich drängen. Gerade weil ein erhöhtes Risiko habe.
Man hat also bewusst mit meinem Leben versucht zu spielen.
Ein Glück das ich nicht bewusstlos war. Sonst wäre ich bei Schmerzmittelgabe tot.
Antwort auf meine Kritik einer Schwester war. Sie leben ja noch.
Wir können nicht immer auf Vorerkrankung und Allergien nachfragen.
Man spielt mit dem Leben.
Wie Spielzeuge nur wenn Menschen tot sind, sind sie irreparable.

1 Kommentar

MKHH am 13.04.2018

Liebe BGD,

als mehrfach DIN ISO-zertifiziertes Krankenhaus hat die Sicherheit unser Patienten für uns jederzeit höchste Priorität.

Deshalb bitten wir Sie, uns Details zu Ihrem Aufenthalt (Name, Datum des Aufenthaltes) per Mail an qm@marienkrankenhaus.org zu senden, damit wir Ihnen eine Rückmeldung geben können.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

So muss es sein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich gebe volle Punkte.
Ärzte,Schwestern und alles andere Personal top freundlich und immer sehr bemüht den Aufenthalt des Patienten so angenehm wie möglich zu gestalten.
Ich fühlte mich hier sehr gut aufgehoben.

1 Kommentar

MKHH am 09.04.2018

Lieber Ronny999,

haben Sie vielen Dank für Ihr tolles Feedback, das wir gerne an das Team in der Urologie weitergeben.

Alles Gute und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

In gute Hände von Anfang bis Ende ;)

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es blieb keine Frage offen. Ich bin dafür sehr dankbar.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles wurde ausführlich erklärt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bad und Wc auf dem Flur. War aber ok.)
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Parkplatzsuche
Krankheitsbild:
TVT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Aufenthalt der von A-Z sehr gut war. Durch die Bank weg alle Mitarbeiter super nett. Pflegekräfte auf Station, Op Personal, Reinigungskräfte, Servicekräfte und die Ärzte vor allem der Chefarzt immer ein offenes Ohr und Zeit für Erklärungen. Das Essen hat geschmeckt. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt. Großes Lob an ALLE Mitarbeiter. Ich lag mit einer netten Mitpatientin in einem 2-Bett Zimmer 117. Damit hatte ich als "nur" gesetzlich Krankenversicherte nicht gerechnet, um so größer war die Freude. ;)
Sehr gut fand ich die Desinfektionstücher im Bad. Safe und Schrank zum abschließen. Freies TV und Radio- allerdings müssen Kopfhörer mitgebracht werden. Die vom Handy passen aber.
Parkplätze am Krankenhaus sind schwer zu finden. Ich habe 3 Straßen weiter im Wohngebiet einen Parkplatz gefunden.

1 Kommentar

MKHH am 06.04.2018

Liebe Brid,

vielen Dank für Ihr schönes Feedback! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns so gut aufgehoben gefühlt haben.

Weiterhin alles Gute für Sie
Ihr Marienkrankenhaus

Super gemacht bin sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Nette kompetente Pfleger und Ärzte
Kontra:
Alles ok????
Krankheitsbild:
Shunt Neuanlage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8. Februar Shuntop hat alles super geklappt.Essen schmeckt, sogar mit Auswahl.
Inzwischen läuft der Shunt und funktioniert gut hoffentlich bleibt es lange so!!
Der Demerskathter würde gestern gezogen hat super geklappt.?
Vielen Dank an alle Beteiligten vom Pflegepersonal und die Ärzte.
Ich kann dieses kh nur empfehlen es ist gut ausgestattet und sehr moderne Op Abteilung.

Alles Gute und hoffentlich nicht auf Wiedersehen????

Glg Andreas Grammenidis

1 Kommentar

MKHH am 04.04.2018

Lieber Grammi68,

herzlichen Dank für die schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team im Gefäßzentrum weitergeben!

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute
Ihr Marienkrankenhaus

Myomentfernung durch Bauchspiegelung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetenter Chefarzt, Dr. Abdel-Kawi
Kontra:
Krankheitsbild:
Myomschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurden 4 Myome mit einer Bauchspiegelung entfernt. Ich habe mich bestens in der Klinik aufgehoben gefühlt und kann die Klinik nur allen betroffenen Frauen empfehlen. Das gesamte Team der Gynäkologischen Station ist ebenfalls sehr zu empfehlen. Großes Lob geht an den Chefarzt Dr. Abdel-Kawi, der mir endlich die Schmerzen nahm! Vielen Dank noch mal.

1 Kommentar

MKHH am 29.03.2018

Liebe Fitnesslady,

herzlichen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Gynäkologie weitergeben.

Weiterhin alles Gute für Sie!
Ihr Marienkrankenhaus

Viel Unruhe und Wechsel im Krebszentrum

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal top, der erste Eindruck , angenehme Räumlichkeiten
Kontra:
Arztwechsel , Kommunikation , keine Möglichkeit kontinuierlich von einem / zwei Ärzten behandelt zu werden
Krankheitsbild:
-
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin leidet an einer gynäkologischen Krebserkrankung . Nach einem zunächst positiven Eindruck ( sehr nette Arzthelferinnen / problemlose Terminvergabe , sympathische Ärztin ) mussten wir feststellen, dass wir uns immer weniger gut aufgehoben fühlen . Mehrere Ärzte , die in die onkologische Behandlung involviert waren, haben die Klinik verlassen , nachdem wir Vertrauen zu ihnen gefasst haben ( uns ist bewusst, dass es zu einem Personalwechsel kommen kann , das möchten wir niemandem vorwerfen ,es war aber irgendwann einfach zu viel ) . Der ständige Arztwechsel führte dazu , dass wichtige Informationen nicht korrekt weitergegeben wurden , es kam zu Verzögerungen . Die Schwestern , Ambulanzmitarbeiterinnen , Damen im Sekretariat sind alle äußerst freundlich hilfreich und geben sich viel Mühe , was aber die ärztliche Expertise nicht kompensieren kann . Unser Gynäkologe in der Praxis hat leider diese Eindrücke bestätigt , Seinem Rat folgend haben wir schweren Herzens entschieden , die Operation an einer anderen Klinik durchführen zu lassen .


Es ist erfreulich die zahlreichen positiven Erfahrungsberichte anderer Patientinnen zu lesen , die in der Klinik wegen einer Geburt , Schwangerschaftsproblemen, Wehen , Brustkrebs usw . behandelt wurden , aber wenn ein geliebter Mensch an einer seltenen und aggressiven Form von Unterleibskrebs erkrankt , möchte man von Experten behandelt werden , die auf diese Krankheit , und nicht alle anderen , spezialisiert ist . die Heilungschancen sind ohnehin nicht hoch ... Dieses Vertrauen hat irgendwann gefehlt .

1 Kommentar

MKHH am 26.03.2018

Hallo Rabb2,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wenn Sie noch einmal in Kontakt mit uns treten möchten, um weitere Details Ihrer Erfahrungen mit uns zu teilen, senden Sie uns bitte eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org.

Ihnen und Ihrer Lebensgefährtin alles Gute und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Dr. A. Abdel-Kawi war meine Rettung!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unterstützung und Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs/Rekonstruktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meiner Diagnose Brustkrebs, die ich bei meiner Frauenärztin erhielt, habe ich all meinen Mut und meine Hoffnung verloren. Die Aufnahme, Behandlung und Unterstützung, die ich im Marienkrankenhaus erhielt, gaben mir wieder Kraft und Mut. Insbesondere möchte ich auf diesem Wege Herr. DR.A.ABDEL-KAWI danken. Er klärte mich immer und zu jederzeit über den aktuellen Status, sowie mögliche Vorgehensweisen auf und antwortete immer wieder auf meine Fragen. Außerdem war er nicht nur für mich, sondern auch für meinen Ehemann ein Ansprechpartner. Herr A. Abdel-Kawi unterstützte mich zu 100% und erleichterte mir die schwere Zeit in der Klinik. Ich musste nicht lange auf weitere Untersuchungen warten und erhielt schnell die notwendigen Ergebnisse. Durch seine Mühe verlief alles reibungslos und perfekt. Ich und mein Mann danken ihm und der Klinik Marienkrankenhaus von Herzen für die exzellente Behandlung und wünschen auf weiterem Wege alles Gute!

1 Kommentar

MKHH am 26.03.2018

Liebe Akca,

für Ihre positive Bewertung möchten wir uns im Namen des gesamten Teams der Gynäkologie ganz herzlich bedanken.
Wir freuen uns, dass Sie sich medizinisch und menschlich gut bei uns aufgehöben gefühlt haben.

Weiterhin alles Gute
Ihr Marienkrankenhaus

mangelhafte behandlung, keine diagnose trotz starker schmerzen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
ärtzin hat mich ernst genommen
Kontra:
überforderte, abgestumpfte, unfreundliche schwester
Krankheitsbild:
Notaufnahme, virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde mit starken schmerzen in die notaufnahme eingeiefert.meine bauchkrämpfe waren so stark, dass ich schreien musste. ich ar fast bewusstlos und wurde mehrere minuten ohne hilfe auf der toilette liegengelassen. dann wurde ich wieder auf eine liege gelegt. kommentar der schwester bevor sie mir endlich einen tropf mit schmerzmittel gab: "sie haben ja eine ordentliche performance hier hingelegt." und ich solle doch nicht so ein theater machen. zu diesem zeitpunkt war ich kaum ansprechbar und wand mich vor schmerzen auf der liege. sie ging sehr ruppig un und freundlich mit mir um. nach ca zwei stunden ließen die krämpfe langsam nach. die ärztin war sehr nett, aber ich wurde eigentlich nur mit schmerzmitteln vollgepumpt. ohne richtige diagnose wurde ich nach ca 6 st aufenthalt aufgefordert zu gehen, obwohl ich mich zu diesem zeitpunkt kaum allein auf den beinen halten konnte. allgeine sehr schlechte versorgung in der sehr überfüllten notaufnahme.

1 Kommentar

MKHH am 19.03.2018

Sehr geehrte Bauchkrämpfe,

bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir anonyme Erfahrungsberichte in dieser Form inhaltlich nicht beantworten werden. Wenn Sie an einer Aufklärung Ihrer Erlebnisse interessiert sein sollten, dann bitten wir Sie, sich unter qm@marienkrankenhaus.org mit uns in Verbindung zu setzen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

DANKE!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ein Bad für 4 Schwangere, schrecklich!)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zervixinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 insgesamt 12 Wochen von April bis Juli wegen einer Zervixinsuffizienz stationär aufgenommen bis zur abgeschlossen Schwangerschaftswoche 33. Meine Tochter wurde dann am 17.8. In Woche 40 geboren - per Kaiserschnitt - nachdem die Geburt mit einem 2 Finger durchlässigen Muttermund wegen Fruchtwassermangel eingeleitet worden war, die Wehen jedoch die Geburt nicht voran gebracht haben. Eine völlig schräge Geschichte.
In 3 Monaten lernt man ein Team im KH gut kennen. Ich möchte mich an dieser Stelle bedanken,da ich weiß, dass es gelesen wird. Liebe Schwestern, Hebis und Ärzte/innen, ihr habt einen verdammt guten Job gemacht und ohne euch wäre meine Tochter sicherlich zu früh gekommen. Eure Anteilnahme und Hilfsbereitschaft hat es mir so viel leichter gemacht. Ich habe mich fachlich und menschlich extrem gut aufgehoben gefühlt. Trotzdem waren diese 12 Wochen die reinste Hölle, natürlich, schließlich habe ich um mein Mädchen gebangt und ich sage nur Partusisten intravenös wochenlang... Horror!!! Deshalb schreibe ich erst jetzt.
Ihr habt so viel Engagement und Herz eingebracht, damit meine Kleine Tochter einen guten Start ins Leben hat. Das werde ich euch nie vergessen. Klar, das ist euer Job. Aber wenn ihr einfach nur euren Job ohne Commitment abgearbeitet hättet, dann hätten meine Maus und ich es vielleicht nicht bis Woche 40 (!!!) durchgestanden. Bitte macht so weiter! Danke, danke, danke!!
P.S.: Ich bin die mit dem Kühlschrank ;-)

1 Kommentar

MKHH am 14.03.2018

Liebe Lerea,

wir freuen uns sehr über Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Geburtshilfe weitergeben. Ihnen und Ihrer Tochter weiterhin alles Gute!

Herzliche Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Freundlicher und kompetenter Arzt, der sich genügend Zeit genommen hat

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlte sich ernstgenommen und gut aufgehoben
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Starke Rückenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war um 5h in der Notaufnahme, alle waren freundlich. Klinik sauber und zu dem Zeitpunkt nicht überlaufen.
Man hatte zwar Wartezeit, aber eine kürzere als im UKE. Der Arzt - Orthopäde - war super freundlich, hat alle Fragen beantwortet
und nahm sich Zeit, was im UKE vor ein paar Jahren z.B. nicht der Fall war. Er hat es auch geschafft, dass ich jetzt kaum noch Schmerzen habe. Ich bin ihm sehr dankbar und würde immer wieder in diese Klinik gehen.
Vor allem wirkte er sehr erfahren und kompetent, im UKE war es ein Arzt, den ich eher als unerfahren einstufen würde. Die Wartezeit von 7 Stunden hätte ich mir dort (UKE) sparen können - die Diagnose war damals auch falsch.

1 Kommentar

MKHH am 13.03.2018

Moin Y61,

vielen Dank für die schöne Rückmeldung, die wir gern an unsere Teams in der Notaufnahme / Orthopädie weitergeleitet haben.

Weiterhin alles Gute und schöne Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

sehr Unhöfflich

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rücken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr enttäuscht über die Abteilung, ich bin seid einer Woche täglich da um meine Mutter zu Besuchen.Egal zu welcher Zeit ich da bin ist keiner da um meine Fragen zu beantworten, wenn dann endlich jemand da ist bekommt man sehr unfreundlich eine knappe Auskunft.Es sind alte Menschen auf dieser Station, viele können nicht richtig sehen oder hören,man sollte darauf Rücksicht nehmen. Ich bin froh wenn meine Mama Entlassen wird, wir waren immer zufrieden mit den Krankenhaus, aber was nun da los ist geht nicht. Unfreundlichkeit ist da normal, auf jeden Fall bei den Angehörigen.

1 Kommentar

MKHH am 05.03.2018

Hallo Scharf30,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Bitte setzen Sie sich mit unserem Qualitätsmanagement unter qm@marienkrankenhaus.org in Verbindung, damit wir den Schilderungen zum Aufenthalt Ihrer Mutter detailliert nachgehen können.

Herzlichen Dank vorab und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

B r a c h y t h e r a p i e (Prostata-Krebs-Strahlen-Therapie)

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (erfolgte durch Belegbetten-Arzt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (erfolgte durch Belegbetten-Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (chaotische zeitraubende Abläufe mit 5 Std. Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (laute Zimmer durch die Bahntrasse)
Pro:
Pflege - u. Hilfspersonal ausgesprochen freundlich und hilfsbereit
Kontra:
sehr unfreundliche Aufnahme sowohl Verwaltung als auch Arzt
Krankheitsbild:
Prostata-Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Patienten-Aufnahme-Prozedere, sowohl verwaltungstechnisch als auch ärztlicherseits ist unzumutbar. Die Aufnahme dauerte bei mir 5 Stunden -von 09:00 h bis 14:00 h - und das, obwohl für 09:00 h einbestellt, rechtzeitig die Anmeldung erfolgte und kein Notfall abgearbeitet werden mußte. Ein Mittagessen wurde erst auf Nachfrage spendiert. Auch in der Kantine kein geregelter Ablauf und vorsichtig ausgedrückt "alles sehr unordentlich und unaufgeräumt". Die überwiegende Anzahl der Zimmer liegt zur Bahntrasse, die sehr oft befahren wird -auch in der Nacht- und man somit keine Ruhe oder Schlaf findet.
Der Aufnahme-Ärztin für die Brachytherapie darf man keine Fragen stellen. Eine ausgesprochen unfreundliche Person! Zudem hat sie mir die Unterschrift für eine Anschlußheilbehandlung verweigert. Grund: es wäre noch nie im Marienkrankenhaus vorgekommen, daß ein Patient nach einer Brachytherpie (innere Prostata-Krebs-Bestrahlung)zur AHB möchte und sie -die Ärztin- "auch nicht dahinter steht". Jedem Krebs-Bestahlungs-Patienten steht eine AHB zu! Durch meine Kenntnis vom "Sozialen Dienst" im Marienkrankenaus hat dieser unproblematisch den Antrag mit mir super nett und professionell besprochen und von einem anderen Stationsarzt unterschreiben bzw. genehmigen lassen - innerhalb von 24 Std. Die OP ist zu meiner vollsten Zufriefenheit vom Belegbetten-Arzt durchgeführt worden. Die unmittelbar anschließende AHB in der "Klinik am Kurpark" in Reinhardhausen / Bad Wildungen haben erheblich dazu beigetragen, daß ich nach dem 4-wöchigen Aufendhalt super fit und insbesondere psychisch gestärkt meinen Alltag bewältigen kann ohne Prostata-Probleme. Meinem besonderen Dank gilt dem "Sozialen Dienst", den Schwestern und dem Pflegepersonal sowie meinem Brachytherapie-Belegbetten-Arzt mit seinem Urologen.

3 Kommentare

MKHH am 02.03.2018

Hallo MaPu2,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Ihr Erfahrungsbericht passt nicht zu unserem hohen Qualitätsanspruch in der Patientenversorgung. Um die beschriebenen Vorgänge im einzelnen aufzuklären, bitten wir Sie, uns eine kurze Mail mit Ihrem Namen an qm@marienkrankenhaus.org zu senden.

Danke vorab und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

100% empfehlung für das brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schwestern ambualnz ärztinnen alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Erfahrungsbericht:

ich habe die letzten berichte gelesen, und nun traue ich mich selbst zu schreiben. ich freue mich so sehr dass meine mama nicht die einzige ist die vom brustzentrum schwärmt, alle patietinnen schreiben dass sie sich dort gut aufgehoben fühlten!

also: die geschichte meiner mama beginnt im jahr 2017, als ein böser knoten entdeckt wird! nach langem hin und her entscheidung: marienkrankenhaus! sehr nette, einfühlsame ärztinnen! schwestern die einen aufmuntern und jeden tag liebevoll fragen ob man helfen könne. psychiaterin die sich erkundigt. das ganze team überzeugt! bis heute kann sie ohne probleme einen termin bei der ärztin bekommen die operiert hat. auch die termine für die herzkontrollen wurden organisiert obwohl die behandlung schon lönger her ist.

für mich steht auch fest: bei brusterkrankungen immer marienkrankenhaus! (hoffentlich wird das natrlich nicht notwendig sein :-)))

100% empfehlung!

1 Kommentar

MKHH am 27.02.2018

Liebe sylla85,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team vom Brustzentrum weiterleiten.

Ihnen und Ihrer Mutter weiterhin alles Gute!
Ihr Marienkrankenhaus

Brustkrebs

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2000, 2/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich bin wie ein Mensch mit viel Herz behandelt worden, war keine Nummer.
Kontra:
. / .
Krankheitsbild:
Mamma Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe nur sehr gute Erfahrungen im Marienkrankenhaus gemacht. Bislang war es mein 3. Aufenthalt. Es herrscht ein besonderer Geist dort. Die Arztgespäche ware kompetent und verständlich. Ich habe es noch nie erlebt, dass eine Narkoseärztin nach dem Aufklärungsgespräch fragt, ob Sie mich in den Arm nehmen darf. Ihre Worte haben mich in meiner Situatin sehr getröstet und mir Kraft gegeben. Auch für meinen Mann hatte sie Worte, die Trost gespendet haben. Ich war keine Nummer, sondern ein Mensch. Nicht nur die ärztliche Betreuung ist hervorragend. All die Schwestern, die Ihre wirklich nicht immer leichte Arbeit verrichten, haben mich liebevoll umsorgt und auch Worte der Aufmunterung gehabt, wenn nötig. Selbt die Damen, die mich mit dem besonders leckeren Essen
versorgt haben, der Physiotherapeut, die Grünen Damen, der soziale Dienst, die Reinmachefrauen. Ich habe mich rundum sehr gut betreut gefühlt. Wenn einmal wieder Krankenhaus, dann nur dieses, das steht für mich fest. Herzlichen Dank!

1 Kommentar

MKHH am 26.02.2018

Liebe BW2018,

vielen Dank für Ihre sehr freundliche und positive Rückmeldung! Wir haben Ihren Erfahrungsbericht gern an die Kolleginnen in unserem Brustzemtrum weitergeleitet.

Beste Grüße und weiterhin alles Gute
Ihr Marienkrankenhaus

Extrem negative Reaktion auf Schwangere mit Fieber

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hohes Fieber in Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich muss mich den Schilderungen von Rom75 vom 19.02.2018 leider anschließen.

Ich bin ebenfalls in der 15. SSW und habe gestern nach einigen Tagen mit hohem Fieber völlig entkräftet das Krankenhaus aufgesucht. Da ich über mehrere Tage hinweg so schwach war, dass ich weder Nahrung noch Flüssigkeit in größeren Mengen aufnehmen konnte, man überall liest, dass starkes Fieber über Tage hinweg nicht gut fürs Baby ist und ich in der Nacht zuvor auch noch Krämpfe im unteren Bauch bekam, die ich nicht zuordnen konnte, machte ich mir inzwischen große Sorgen um mein Baby. Ich schilderte all diese Probleme bei der gynäkologischen Ambulanz. Als Reaktion bekam ich die ungläubige Frage, was ich denn auf der Station verloren hätte. Das wäre ein Fall für einen Kontrollbesuch bei meinem Frauenarzt. Sie dürften mich zwar nicht offiziell ablehnen, ich müsste mich aber auf 6-7 Stunden Wartezeit einstellen, da ich dort eigentlich nichts verloren hätte. Ich bin sofort in Tränen ausgebrochen, obwohl das normalerweise überhaupt nicht meine Art ist. Aber auch darauf gab es keine Reaktion oder Nachfrage, so dass ich das Krankenhaus ziemlich schockiert und unter Tränen wieder verlassen habe.

Ich war bereits beim Infoabend und habe mich auch für die Geburt angemeldet (allerdings noch keine Antwort erhalten). Ich habe mich beim Infoabend so wohl gefühlt. Besonders der Satz "Sie können immer zu uns kommen, wenn Sie sich in der Schwangerschaft Sorgen um Ihr Baby machen" blieb mir im Gedächtnis. Doch nach diesem Erlebnis gestern weiß ich nicht, was ich tun soll. Ich weiß, dass ich nicht nochmal in das Krankenhaus fahren werde, wenn es mir im Laufe meiner Schwangerschaft schlecht geht. Wie sollte ich also mit gutem Gefühl zur Geburt dorthin fahren? Darüber bin ich sehr traurig, da ich aus dem Freundeskreis bisher nur Positives über die Geburt im Marienkrankenhaus gehört habe.

1 Kommentar

MKHH am 23.02.2018

Liebe Lotte30,

auch Sie möchten wir bitten, uns die Daten Ihres Aufenthaltes und Ihren Klarnamen per Mail an qm@marienkrankenhaus.org mitzuteilen. Nur so können wir Ihr Anliegen bearbeiten.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

tolles Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundlich aufgenommen
Kontra:
Krankheitsbild:
Spiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte am Dienstag den 20.02.2018
eine Gastroskopie bei Dr. Martens.
Möchte mich auf diesen Wege
für die freundliche und kompetente
Untersuchung beim Team und Arzt
bedanken
LG.Uwe Breyer

1 Kommentar

MKHH am 21.02.2018

Moin Herr Breyer,

herzlichen Dank für die schöne Rückmeldung! Wir leiten Ihr Lob gern an die Gastroenterologie weiter.

Viele Grüße und einen schönen Tag
Ihr Marienkrankenhaus

Schlechte Behandlung einer schwangeren Patientin

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
schlechte Parkplätze, unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Verstopfung und Schmerzen im Bauchbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute in der gynäkologischen Ambulanz, weil ich Schmerzen wegen einer starken Verstopfung hatte und habe. Ich bin in der 15. SS Woche. Ich habe der Krankenschwester mein Problem geschildert und erklärt, dass ich starke Schmerzen auch im Bauchbereich hatte und dass ich auch nicht in der Lage war, Urin zu machen. In Tränen habe ich gesagt, dass es mir gar nicht gut geht und dass ich mir Sorgen um mein Baby mache. Die Krankenschwester antwortete mir, dass ich trotzdem warten musste und dass alle dort Schmerzen hatten, so wie ich, aber die anderen waren doch nicht schwanger. Nach fast 5 Stunden Wartezeit mit Schmerzen im Bauchbereich und ein Baby im Bauch habe ich mich entschieden, wegzugehen. Eigentlich habe ich mich zur Entbindung im Marienkrankenhaus angemeldet ...... aber nach so eine Behandlung frage ich mich jetzt, ob es sich noch für mich lohnt ?!?

1 Kommentar

MKHH am 19.02.2018

Liebe Rom75,

schicken Sie uns bitte eine kurze Mail mit Ihrem Namen an qm@marienkrankenhaus.org? Wir werden Ihnen dann schnellstmöglich eine Antwort geben.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Notaufnahme HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht richtig diagnostiziert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Falsche Diagnose, Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Trommelfell
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit Blut im Ohr ins KH gegangen. Nach einem Flug war mein Tronmelfell geplatzt. Nachts war also nur der Weg ins KH möglich. Nur, dass man mich nach Stunden wieder weg schickte. Es wäre alles in Ordnung. Am Tag bin ich dann zu meinem HNO Arzt, der die richtige Diagnose stellte. Gott sei dank ist es von alleine verheilt.
Aber die Diagnose hätte man im KH auch schon stellen müssen.

1 Kommentar

MKHH am 19.02.2018

Hallo liebe Jane09,

mögen Sie uns bitte eine kurze Nachricht mit den Daten Ihres Aufenthaltes per Mail an qm@marienkrankenhaus.org senden? Wir würden Ihre Angaben gern überprüfen und für Aufklärung sorgen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Super Betreuung bei Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr Aufmerksam
Kontra:
Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung erstes Baby.
Ich hatte vorher nicht viel über diese Klinik gehört und war erstaunt bei einem sehr professionellen als auch humorvollen infoabend zu hören wie gut und groß sie aufgestellt ist.

Meine Erwartungen an ein Krankenhaus waren jetzt nicht riesig aber ich muß sagen ich bin mehr als positiv überrascht.
Von der Anmeldung über die Geburt bis zur Wochenbettstation alle super freundlich aufmerksam hilfsbereit.
Man kann jede Frage stellen und fühlt sich nicht allein gelassen.
Selbst das Essen ist ok und extra wünsche werden berücksichtigt.
Ich würde jeder zeit wieder hingehen .

Das Marienkrankenhaus kann ich nur weiterempfehlen,da Ich und auch mein Mann
Wir uns mehr als gut aufgenommen und betreut gefühlt haben.

1 Kommentar

MKHH am 13.02.2018

Liebe Happyfamily2018,

wir freuen uns sehr über Ihre schöne Rückmeldung und wünschen Ihnen und Ihrer kleinen Familie alles Liebe und Gute!

Mit den besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Gute Kraissaalräume, Neonatalogie, horror Wöchnerinnen Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Viele Fehlinformationen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Da das Ziel gesundes Kind)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wird Wert auf die Gesundheit des Kindes gelegr
Kontra:
Die Gesundheit der Frau nicht
Krankheitsbild:
Einleitung, Notkaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Behandlung vor und nach der Geburt könnte unterschiedlicher nicht sein!

Die Kraissaalräume sind sehr schön, Entbindungshebammen sehr nett und erscheinen kompetent. Würde jederzeit ambulant hier entbinden.
Neonatalogie ebenfalls super, das Kind wurde sehr gut versorgt, es wurde auf Ängste und die Situation Rücksicht genommen.
Wöchnerinnen Station ist eine Katastrophe. Das Beste daran war das mittelmässige Essen.
Nach dem Notkaiserschnitt habe ich mehrmals über Schmerzen und Schwindel mich beschwert, dieses wurde ignoriert. Von einem Arzt wurde ich erst auf Nachfrage untersucht, dabei weinte ich vor Schmerzen, fragte nach mehr Schmerzmitteln und wurde ignoriert. Man könne mir Oxycodin geben, aber das wolle man nicht. Keine Aufklärung über Nebenwirkungen oder Optionen.
Allgemein erschien es mir, dass die Ärzte es mit der Aufklärung nicht so genau nehmen. Bei mehreren Behandlungen wurde ich nicht über Nebenwirkungen aufgeklärt. Die Krankensxhwestern/Hebammen sind zum größten Teil swhr nett und bemüht, jedoch mit der Patientenzahl überfordert. Ich habe sie nur während der Schichtwechsel gesehen. Da meine Zimmernachbarin 2 Tage nicht auf dem Zimmer war, wäre es auch erst beim Schichtwechsel aufgefallen wenn ich nachts kollabiert wäre.
Vor der Entlassung wurde ich nicht von einem Arzt untersucht. In dem Entlassungsbrief stehen 0815 Sätze drin, die nicht auf meine Situation zutreffen. Die Angaben über Blutwerte weichen von deneb im Mutterpass ab.
Ich erhielt keine Medikamente für den folgenden Tag. Erst aus dem Entlassungsbrief erfuhr ich, dass ich Eisentabletten nehmen sollte.

Ich bin froh, dass alles gut gegangen ist und das Kind am Ende gesund ist. Jedoch habe ich das Gefühl, dass bei möglichen Nachwirkungen des Kaiserschnittes ich in diesem Zimmer gestorben wäre.
Ich bin so schockiert als Mensch zweiter Klasse behandelt worden zu sein, dass ich in Deutschland kein Kind mehr kriegen werde.

1 Kommentar

MKHH am 01.02.2018

Liebe FrauPicobaer!

Vielen Dank für den Bericht Ihrer positiven Erfahrungen im Kreißsaal und auf der Kinderintensivstation. Über das Lob haben wir uns sehr gefreut. Ihren Schilderungen zum Aufenthalt auf der Wochenbettstation würden wir gern detailliert nachgehen, weil die Sicherheit unserer Patienten für uns jederzeit absolute Priorität hat. Bitte schicken Sie uns eine kurze E-Mail mit Ihrem Namen an qm@marienkrankenhaus.org.

Vielen Dank und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus in Hamburg

teil 2

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe schon einmal bewertet bei Teil 1)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe schon einmal bewertet bei Teil 1)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe schon einmal bewertet bei Teil 1)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich habe schon einmal bewertet bei Teil 1)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich habe schon einmal bewertet bei Teil 1)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
brustkrebs
Erfahrungsbericht:

Das ist der zweite Teil meiner Erfahrung, leider war der Text zu lange:

Was ich besonders hervorheben möchte:


-- alle Mitarbeiter sind geduldig, sympathisch und kompetent
--Das Ergebnis der Operation wurde in der Reha von allen bewundert! Danke dass mir das "Aufwachen ohne Brust" erspart geblieben ist.
-- Beratung durch den Sozialdienst Frau K-Z war sehr ausführlich
--schnelle Hilfe durch die Psychoonkologin
--Der schöne Patientenordner mit allen Unterlagen den ich nach der Entlassung bekommen habe


Was verbessert werden könnte:


--eigentlich Nichts! Es hat alles gepasst!

zufrieden und gut aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
brustkrebs
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen im Brustzentrum waren sehr positiv. Alle Mitglieder des Teams ziehen an einem Strang, sind gut informiert und tauschen sich untereinander aus. Koordiniert wird alles von Frau A. (man soll wohl hier keine Namen nennen...Schwester Melanie), die über eine spezielle Weiterbeildung zur "Breast Car Nurse" verfügt.

Ich würde jedem mit der Diagnose Brustkrebs empfehlen, sich im Vorfeld zu informieren, den Frauenarzt fragen, es ist auch möglich, eine Beratungsnummer der Deutschen Krebsgesellschaft anzurufen. Der Brustkrebs ist kein Notfall! und jede Frau soll Zeit haben, das Krankenhaus selbst auszusuchen oder aber sich zur Zweitmeinung vorzustellen. Bei mir war es relativ schnell klar, dass eine Brustamputation ansteht und ich hatte das Glück, dass der Radiologe es richtig erkannt hatte. Er hat mir das Brustzentrum im Marienkrankenhaus und noch eine andere Klinik zur Auswahl gestellt und ich habe mir beide angeschaut. Fachlich bin ich sicher, dass in beiden Kliniken ordentlich gearbeitet wird, mein Bauchgefühl sagte dann: Marienkrankenhaus. Dazu kam, dass mein Gynäkologe auch sehr gute Erfahrungen mit dem Krankenhaus gemacht hatte und als er selbst mit dem Ultraschall bestätigthat dass die Brust entfernt und wieder aufgebaut werden muss hat er mir die Ärztin empfohlen die sich darauf spezialisiert hat und die mich auch persönlich operierte.


Die Operation war nicht banal, schliesslich musste eine Prothese eingebaut werden. Jeden Tag wurde ich (im Wechsel) von zwei sehr empathischen Fachärztinnen (Frau Dr. R. und ihre Kollegin) aus der Brustsprechstunde visitiert, die ich noch vor der Operation kennengelernt habe. Am Tag nach der Operation kam auch meine Ärztin die das Brustzentrum leitet (Frau Dr. B-P), die mir einiges über die Operation und die von ihr ausgewählte Prothese erzählt hat. Danach hatte ich einmal in der Woche einen Kontrolltermin.


In dieser Zeit habe ich auch das Angebot wahrgenommen, mich psychoonkologisch untersuchen zu lassen. Es hat sich ergeben, dass meine seelische Belastung sehr hoch war, was weder mir noch meiner Familie bewusst war. Man will immer stark sein... Seitdem bin ich bei einer Psychoonkologin in Therapie und das tut sehr gut.


Ich habe die Anschlussheilbehandlung hinter mir und freue mich auf die Wiedereingliederung!


Teil 2 meiner Erfahrung folgt, hier passen max. 2000 Zeichen........

1 Kommentar

MKHH am 29.01.2018

Liebe patientin_ham,

im Namen des Brustzentrums bedanken wir uns recht herzlich für Ihre schöne und ausführliche Rückmeldung! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich während Ihrer Behandlung bei uns so gut aufgehoben gefühlt haben.

Weiterhin alles Gute für Sie,
Ihr Marienkrankenhaus

Wundervolles Erlebnis Geburt.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Umgang mit mir als Patientin und die perfekte Anleitung für eine selbstbestimmte Geburt.
Kontra:
Nichts.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor 2 Tagen unseren zweiten Sohn im Marienkrankenhaus zur Welt gebracht.

Nach einer traumtischen ersten Geburt, durfte ich nun die Geburt meiner Träume erleben:

Angefangen bei den Damen in der Anmeldung, über die Hebamme beim Aufnahme-CTG, die Ärztin und GANZ BESONDERS die wunderbarste Hebamme der Welt im Kreissaal (und später das Personal auf der Station), waren durchweg ALLE so wahnsinnig freundlich, aufbauend, unterstützend und unglaublich respektvoll.

Leider darf ich hier ja keine Namen nennen, aber ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Beteiligten aus tiefstem Herzen bedanken - ich kann mir keinen besseren Ort für eine Entbindung vorstellen.

1 Kommentar

MKHH am 16.01.2018

Liebe Jane80,
haben Sie ganz herzlichen Dank für Ihre so positive Rückmeldung an unser gesamtes Team der Geburtshilfe! Wir freuen uns mit Ihnen über dieses wunderbare Erlebnis und wünschen Ihnen und Ihrer jetzt noch größeren Familie alles Liebe und Gute.
Ihr Marienkrankenhhaus

Shuntzentrum Marienkrankenhaus

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alt-und Neubau toll zusammen gesetzt)
Pro:
Gute Arzte und nettes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Shunt-und Katheterop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 8.Januar als Notfallpatient(Shuntverschluss)morgens im Krankenhaus in der am Montagmorgen vollen Notfallambulanz sofort vom Arzt und Schwestern betreut worden auf Station gebracht worden anschliessend shunt- Op mit setzen eines Halskatheters dann mit Rtw und Blaulicht zur Dialyse nach Elmshorn.Danach Rückfahrt und auf Station C 2 mit sehr freundlicher Aufnahme durch die Nachschwester.
Sämtliche Schwestern Und Ärzte hilfsbereit und freundlich,kompetent besonders der Ltd. Oberarzt.
Das Essen ist lecker wer hier meckert war noch nicht in Krankenhäusern im
Umland und ich kenne im Kreis Pinneberg alle.
Da mein Shunt irreparable verschlossen war 2.Op für Demerskatheter in die Brust völlig schmerzarm und ohne Komplikationen.Der Shunt ist erst im November im Kh Elmshorn revidiert worden und bereits wieder hinüber alle Schmerzen umsonst.
Alle Transporte zur Dialyse klappten problemlos.
Als Dialysepatient weiss ich es zu schätzen und bedanke mich hierfür bei den Schwestern und Ärzten des Marienkrankenhauses,vielen Dank für die super Betreuung!
Habe bereits Termine für die Weiterbehandlung und sehe denen mit einen guten Gefühl entgegen.Das erste Mal seit Jahren das ich positiv von einem Krankenhaus überrascht worden bin hoffentlich bleibt es dort so.

Andreas Grammenidis

1 Kommentar

MKHH am 15.01.2018

Sehr geehrter Herr Grammenidis!

Haben Sie herzlichen Dank für Ihre sehr freundliche und positive Bewertung, die wir gern an das Team im Shuntzentrum weitergeleitet haben.

Bis bald und mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Schreiendes Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hallux valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

... weiter, sorry ich war noch nicht fertig ,
Wie gesagt ich bin Angstpatient ... die Schwester schnauzte mich also an und ich fing an zu heulen , sie ging nicht auf mich ein .. ich versuchte ihr erst mal zu erklären was die nette Nachtschwester sagte, es war ihr egal sie wurde immer Lauter, meine Panik wegen des Schlauches immer Größer... irgendwann war er Raus und ich war fix und fertig ... um 9 kam Frühstück, man stellte es mir auf den Tisch... ich ging also ohne den Fuß zu belasten dahin, setzte mich und schon ging die Tür auf und man Schrie mich an warum ich da so sitze mit meiner Schönheitsoperation und was ich für eine Welle mache, er schrie und kam nich zu Wort und heulte so schrie er immer lauter wir mit unseren fiktiven Schönheits ops das hat er so satt und es kotzt ihn an, es war der Physiotherapeut den wohl gleich nicht erkannte, er schrie immer lauter kam langsam auf mich zu und ich dachte der klatscht mir eine... ich verwieß ihn des Zimmers, war völlig fertig ... ich konnte mich weder wehren noch beruhigen ... seither bin ich fix und fertig und bin weder von meinem Leiden was wohlgemerkt keine Schönheits op War erholt noch von diesem für mich grausanen Zustand. Am Abend als mein Mann kam, und wir uns dann nach dem Namen des Herrn erkundigten, kamen plötzlich einige auf uns zu und meinten wir sollen uns das nicht gefallen lassen, sie kennen das aber eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.
Nun nach fünf Wochen dachte ich es ablege n zu können, das geht leider nicht, deshalb schreibe ich das hier rein ... es geht mir nach diesem Vorfall seelisch nicht gut und eigentlich sollte ich den linken Fuß auch noch operieren lassen, das werde ich nicht tun .
Wie kann man so mit Patienten umgehen ... das pflegepersonal und dieser Sogenannte Therapeut sollten den Beruf wechseln, es gab auch wenige nette Schwestern, von Überforderung kann nicht die Rede sein es waren genügend Leute da, außer Nachts.
KATHOLISCHES Krankenhaus, soviel zum Thema Nächstenliebe ... da verliert man den Glauben .. auch an sich selbst. NIE Wieder !

Weitere Bewertungen anzeigen...