• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Kath. Marienkrankenhaus Hamburg

Talkback
Foto - Kath. Marienkrankenhaus Hamburg

Alfredstraße 9
22087 Hamburg
Hamburg

220 von 364 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

368 Bewertungen

Sortierung
Filter

Medizinisch GUT, Zimmerdisziplin - Nachbarn FURCHTBAR

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr hilfsbereites Personal.
Kontra:
Keine Begrenzung von Besucherzahlen, keine Ruhe, Ruhezeiten werden nicht eingehalten.
Krankheitsbild:
Hohes Risiko einer Frühgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einem Monat musste ich für eine Woche aufgrund eines hohen Frühgeburtsrisiko stationär aufgenommen werden. Die Fürsorglichkeit der Hebammen und Schwestern muss ich sehr loben!!!! Zu den Ärzten kann ich wirklich kaum etwas sagen, weil man kaum zweimal mit ein und derselben Person gesprochen hat, täglich war es ein anderer Arzt. Einmal wurde meine Akte verwechselt, sodass bei der Visite es um völlig neue Prognosen für mich ging, woraufhin ich den Arzt darauf hinweisen musste, dass es sich um eine andere Patientin handeln müsste. :)

Das KATASTROPHALE sind jedoch die Besuchergruppen meiner Zimmernachbarin gewesen. Man hatte das Gefühl, die Tür ging kaum zu. Von jedem wurde stark riechendes Essen mitgebracht und seine Besuchsfunde im Zimmer abgesessen. Ich bin selbst eine Frau mit einem Migrationshintergrund und habe Rücksicht für vieles. Doch das war einfach zu viel und es regt mich auf, warum Migranten im Krankenhaus keine Ruhe abhalten können. Die Besucherzeiten haben sie nicht interessiert. Der Ehemann kam noch um 23h vorbei und hat sich zu seiner Frau ins Bett gelegt bis ich ausgerastet bin. Von dieser Nachbarschaft war ich extrem erschöpft, konnte mich tagsüber kaum ausruhen, umziehen, aufdecken etc. Und mit einem Aufstehverbot musste ich all die Tage diese riesige und laute Familie aushalten. BITTE, macht doch etwas dagegen! Beschränkt die erlaubte Besucherzahl wie in einigen anderen Ländern und BITTE lasst doch niemanden ausserhalb der Besuchszeiten rein. Ich verstehe nicht, warum jeder auch nachts ins KH gelangen kann? So fühlt man sich wirklich nicht sicher! Und unten an der Tür steht ja nicht mal ein Mann, der im Notfall uns Frauen vor irgendeinem Kranken beschützen könnte!

Als Patientin ist man ohnehin schwach und ko, wie soll man sich da noch selbst mit den Zimmernachbarn auseinandersetzten? Wir brauchen STRENGE REGELN und IHRE UNTERSTÜTZUNG!

1 Kommentar

MKHH am 24.05.2019

Liebe qwrt!

Zunächst einmal vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung zu unseren Kolleginnen und Kollegen in der Geburtshilfe.

Hinsichtlich Ihrer Anmerkungen zu den Besuchszeiten bitten wir Sie, dass Sie sich unter Angabe Ihres Klarnamens mit unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) in Verbindung setzen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Beste Grüße an Sie und Ihre Familie
Ihr Marienkrankenhaus

Mehr zu sagen wäre plappern

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Handbruch (Handwurzel, links)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Durch Mißgeschick brach ich mir Mitte Mai ´19 das linke Handgelenk, dazu geschahen erhebliche, teils tiefe Schürfwunden im rechten Gesichts- und Kniebereich. Nach den notwendigen Untersuchungen in der Notaufnahme, einer sog. "Mädchenfinger"-Wiedereinrichtung Fraktur nebst fachgerechter Eingipsung, bekam ich schon für wenige Tage später einen OP-Termin. Die OP verlief ausgesprochen gut, denn seither habe ich nicht nur so gut wie keine (gelegentlich) aufkommenden Schmerzen, auch Behandlung und Umsorge während des dreitägigen stationären Aufenthaltes bekamen mir gut. Nach nunmehr erfolgter Entlassung wird die notwendige, jedoch Gott sei Dank relativ einfache, Nachsorge durch meinen Hausarzt getan. Mir wurde gesagt, daß Herr Dr. Ahrens die OP vornahm/leitete. Dies tat er er - vom Ergebnis her gesehen und durch ein kurzes Gespräch mit ihm im Aufwachraum - ausgesprochen gut und beruhigend. Herzlichen Dank dafür ihm und freilich ebenso allen mir bei der Genesung helfenden Medizinern, Schwestern, Pflegern und Klinik-Angestellten.

1 Kommentar

MKHH am 23.05.2019

Hallo tannimanni,

haben Sie vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie weiterleiten.

Viele Grüße und weiterhin alles Gute für Sie!
Ihr Marienkrankenhaus

Tolle Geburt und Betreuung auf Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zu viel Druck auf mechanische Einleitung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine schöne Geburt und eine tolle Betreuung auf Station.

Bei der Kontrolluntersuchung bei ET +10 hatte ich bereits befürchtet, dass die Geburt wie schon bei meiner Tochter eingeleitet werden muss. Die mechanische Einleitung habe ich diesmal abgelehnt. Alternativ bot man mir ein Zäpfchen an - für mich eine gute Entscheidung. Etwa 4 Stunden später ging es los und man hat mich direkt ins Vorwehenzimmer geschickt - toll! Kurze Zeit später ging es in einen wunderschönen kreißsaal. Während im Vorwehenzimmer noch regelmäßig eine Hebamme vorbeischaute, gab's im Kreißsaal eine super Betreuung die gesamte Zeit.
Sicher hatten wir Glück, zu dieser Zeit die einzigen im Kreißsaal zu sein. Für mich war die super individuelle Betreuung Basis für ein tolles Geburtserlebnis ohne PDA oder andere starke Medikamente. Einfach toll und nach meiner ersten Geburt die mit Saugglocke endete eine super Erfahrung. Vielen Dank an das Hebammenteam, dass so toll auf meine Wünsche eingegangen ist dort weitergeholfen hat, wo ich Hilfe brauchte.
Die anschließende Betreuung auf Station war ebenfalls sehr gut. Insb. die Tipps und Tricks rund ums Stillen. Auch hier hatten gefühlt alle deutlich mehr Zeit für die kleinen und großen Patienten als noch vor 2 Jahren. DANKE!

1 Kommentar

MKHH am 09.05.2019

Liebe Verliebtinlevent,

über Ihre schöne Rückmeldung haben wir uns sehr gefreut und geben diese gern an das Team der Geburtshilfe weiter.

Ihnen und Ihrer Familie eine schöne Kennenlernzeit!

Ihr Marienkrankenhaus

JEDERZEIT EMPFEHLENSWERT!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung einmalig
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gutartig vergrößerte Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 18.04.2019 zur HOLEP-Operation im Marienkrankenhaus Hamburg aufgenommen worden. Von der Aufnahme bis zur Entlassung nach 4 Tagen war alles zu meiner Zufriedenheit.
Hervorheben möchte ich die fachliche Kompetenz des Chefarztes und seines OP-Teams, von dem ich nur schwärmen kann!!!
Sehr empfehlenswert!!!

1 Kommentar

MKHH am 30.04.2019

Hallo UweKiel,

wir bedanken uns herzlich für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Urologie weitergeben.

Viele Grüße und alles Gute für Sie!
Ihr Marienkrankenhaus

Nicht zufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
..
Kontra:
Siehe mein Bericht oben
Krankheitsbild:
HNO Kinderstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meinem Sohn (2 Jahre) in der HNO Kinderstation wegen einer Mandelnverkleinerung.
Besonders negativ ist mir aufgefallen , als der Arzt das Kind nach der OP begutachtet hat.
Desinfektion der Hände des Arztes vorher wurde von mir nicht gesichtet. In den Mund vom Kind wurde mit einem dreckigen Handy reingeleuchtet und nicht mit einem extra Leuchtgerät der ein HNO Arzt eigentlich besitzen müsste.
Nach der Ansprache im Dienstzimmer wurde das Leuchten mit dem Handy als normal empfunden. In meinen Augen sind die Handys das dreckigste Was es gibt.
Der Arzt war ziemlich hochnäsig und und hat keinerlei Information über die verlaufende OP abgeben können , weil er ja auch mein Kind nicht operiert hat .
Die Informationen mussten von mir extra erfragt werden.
Alles andere war ok. Besonders positiv ist eine indische Frau aufgefallen .Sie war sehr nett und hat immer nachgefragt wie es meinem Sohn geht.
Insgesamt empfehle ich dieses Krankenhaus für kleine Kinder leider garnicht. Leider sehr enttäuscht. Zum Glück bleiben wir nur eine Nacht hier.

1 Kommentar

MKHH am 24.04.2019

Hallo Kind0611,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Enttâuschung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Physiotherapeutin
Kontra:
Wirtschaftlichkeit im Vordergrund?
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir können leider nur warnen! Es werden Verzicht-auf-Wiederbelebungsentscheidungen ohne Rücksprache mit Patient oder Angehörigen ausgefüllt. Durch Zufall in der Krankenakte gefunden! Fehldiagnosen werden übermittelt(2 Hirnmetastasen!!), die weder durch Radiologie noch durch zweite Meinung bestätigt werden können! Mangelernährung bei Sondennahrung! Beutel am 15 4. geöffnet mit 1000 Kalorien. Am 17.4. ( darf nur 24 Stunden offen stehen) Immer noch Rest im Beutel. Pflegepersonal bemüht, Ärzte fragwürdig, wenn Patient eventuell unrentabel! Mein Mann verstarb in der Nacht vor der Entlassung... Warum??? Nur ein Teil der persönlichen Sachen wurde uns ausgehändigt. Rest fehlt. Ohne Worte!!!

2 Kommentare

MKHH am 23.04.2019

Liebe Rolf2019!

Danke, dass Sie sich auch schon auf anderem Wege persönlich mit uns in Verbindung gesetzt haben, so dass wir alle Einzelheiten direkt und gemeinsam klären können.

Alles Gute für Sie und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Schmerzkatheter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute medizinische und soziale Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schmerztherapie nach einem Trümmerbruch eines Gelenkes. Das Einbringen des Schmerzkatheters war nicht unbedingt angenehm, aber gut erträglich. Nach der ersten Injektion konnte ich bereits wieder viele Handgriffe vornehmen, die vorher nicht so einfach möglich waren. Zusammen mit der täglichen sehr guten und gründlichen Physiotherapie und eigenem konsequenten üben, bin ich über jeden gewonnen Zentimeter und Grad der Beweglichkeit froh. Ich habe sehr gute Erfahrungen gemacht und kann es nur empfehlen, wer vor dieser Entscheidung steht. Die Ärzte, Physiotherapeuten und Pfleger haben mir sehr gut über meine anfänglichen Zweifel und Ängste mit Beratung, zuhören hinweg geholfen und waren während des gesamten Aufenthaltes bei allen Fragen und Anliegen einfach da. Das Essen ist sehr gut und die Zimmer in Ordnung. Für meinen Geschmack, könnten wieder die Besuchszeiten etwas eingeschränkt werden. Ansonsten ist dieses Krankenhaus zu empfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 23.04.2019

Hallo Siebeda3,

vielen Dank für den schönen Kommentar und das Lob, über das wir uns sehr gefreut haben und das wir gern an die Teams weiterleiten.

Gute Besserung weiterhin und viele Grüße aus dem Marienkrankenhaus

Personal Mangel

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dysphagie, akute tonsillitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der HNO Kinder station und musste erschreckend feststellen das auch hier massiv personal Mangel ist.
Von Samstag nachmittag bis Sonntag früh gab es keine schwester auf der Station. Von der Nachbar HNO Station haben die Schwestern die Patienten auf der Kinder station mitversorgt. Es waren keine Kinder und Jugendlichen mehr auf der Station sondern nur Erwachsene Patienten. In der Nacht bin ich durch die HNO station gelaufen und habe pfleger und Schwester suchen müssen weil ich Schmerzen hatte.

Liebes Marien Krankenhaus tut bitte was gegen personal Mangel.

1 Kommentar

MKHH am 15.04.2019

Hallo Bimi80,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Eine schwere Geburt mit hervorragender Unterstützung!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jeder einzelne Mitarbeiter und die Zusammenarbeit im Team.
Kontra:
Das Mittagessen, dafür kann das Personal jedoch nichts. :-)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann und ich haben uns aufgrund der guten Erfahrungen im Familien- und Bekanntenkreis für dieses Krankenhaus als Geburtsstätte für unsere Tochter entschieden und wir sind nicht enttäuscht worden.

Leider mussten wir unter der Geburt jede Gemeinheit mitnehmen, die man sich nur vorstellen kann. Und letztlich kam unser kleines Mädchen nach vielen Stunden per Notkaiserschnitt auf die Welt.

Wir möchten auf diesem Wege jedem einzelnen Arzt, jeder Schwester und Hebamme von Herzen danken, dass wir so großartige Unterstützung erhalten haben. Sowohl unter der Geburt, als auch in der Betreuung in den Tagen danach haben wir uns zu jeder Zeit so gut aufgehoben gefühlt! Die Zusammenarbeit in den Teams auf der Gyn3 ist hervorragend.

Wenn man bedenkt, dass in diesem Krankenhaus ca. 3.500 Geburten jährlich stattfinden, möchte ich meinen Hut vor jedem Angestellten ziehen, der dafür sorgt, dass man trotzdem so individuell wie möglich betreut wird und dass sich für jede Frage und jedes Anliegen ausreichend Zeit genommen wird.

Wir danken Ihnen allen, dass Sie uns trotz aller Umstände einen so leichten Start in das Familienleben ermöglicht haben.

Wir sehen uns bei der Geburt zu Kind Nr. 2. :-)

P.S.: Ich sehe diese Narbe als Erinnerung daran, ein Leben geschenkt zu haben. Auch hier wurde derart ordentlich gearbeitet, dass man einen Kaiserschnitt nur erahnen kann.

1 Kommentar

MKHH am 11.04.2019

Liebe PeMaPa,

über Ihre schöne Rückmeldung haben wir uns sehr gefreut und geben diese gern an das Team unserer Geburtshilfe weiter.

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und eine schöne Kennenlernzeit!

Ihr Marienkrankenhaus

Ernstgenommen und in guten Händen !

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlicher und respektvoller Umgang
Kontra:
Besucher, lasst uns 2 Stunden Mittagsruhe !
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ging wegen extremer Rückenschmerzen in die ambulante Wirbelsäulenchirurchie und wurde dort unbürokratisch sehr verantwortungsvoll angesehen und mit weiteren Voruntersuchungen und dem unerwartet, erschreckenden Verdacht auf eher bösartigen Lungenkrebs zeitnah in die Klinik eingewiesen.

Innerhalb von 14 Tagen musste ich mich mit wechselnden Diagnosen, Befürchtungen und Ängsten auseinandersetzen bis zur Entwarnung und der Diagnose: Lungenentzündung.
Vorausgegangen waren ohnehin 4 Monate ambulante Arztodyssee mit der Suche nach den Ursachen der Schmerzen/Entzündungsreaktionen.
Ich war erschöpft und ausgezehrt und hatte nicht mehr viele Reserven.

Umso hilfreicher war die Behandlung in Haus 2 auf der Med.1 M6, für die ich sehr dankbar bin !
Ich fühlte mich von Anfang an ernstgenommen und in guten Händen.

Trotz des allgemein bekannten und dramatischen Pflegenotstandes war ich beeindruckt von der durchgängigen Freundlichkeit und Zugewandtheit der Mitarbeiter*innen:
vom Empfang bis in den "Keller" (Endo, Sono, MR), den MFA`s, dem Pflegepersonal, den Ärzten, grünen Damen und Herrn, Service- und Reinigungskräften, der Oecotrophologin.

Die Ruhe und das respektvolle Umgehen hat mich zu Kräften kommen lassen.

Für die noch folgenden Untersuchungen und Eingriffe gibt mir das Vertrauen.

Einziger Kritikpunkt, den ich bereits kreativ auf Ihre "Bitte stören" Karten geschrieben und gestaltet habe, ist die fehlende Mittagsruhe durch Besucher, die gerne - entsprechend ihrer Kultur -in Großfamilien kommen.

Mir hat im Vorwege auf Ihrer Homepage die Ruhezeit von 12 bis 14:00 Uhr gut gefallen, soweit die Theorie.
Ich habe diese Zeit nach dem Mittagessen zum Augen-Schließen und Genesen sehr gebraucht und hätte mir gewünscht, dass darauf zu Beginn hingewiesen wird, am wirkungsvollsten natürlich durch den Arzt "im weißen Kittel".
Multikulti verstehbar wäre auch ein ruhender Patient als Bild an der Zimmertür mit der Bitte um Rücksicht.

Christa Höppner

1 Kommentar

MKHH am 10.04.2019

Liebe Christa2212,

haben Sie vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Weiterhin alles Gute und viel Gesundheit für Sie!
Ihr Marienkrankenhaus

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung unserer Tochter im Marienkrankenhaus und vorab zum Ende meiner Schwangerschaft bei Dr. Heine in Behandlung.
Dr. Heine ist ein großartiger Chefarzt und hat einige Ultraschallkontrollen übernommen und mir meine Sorgen und Ängste genommen. Ich habe mich vorab durch seine Betreuung schon sehr gut aufgehoben gefühlt.
Die Geburt verlief komplikationslos und ich hatte eine ganz tolle Hebamme Charlene, die mich großartig begleitet und unterstützt hat. Da es für mich die erste Geburt war, wurden mir durch ihre Betreuung auch viele Sorgen genommen und sie hat mich immer wieder bestärkt und motiviert.
Die Stationsschwester Yvonne und ihre Kolleginnen, wie auch Hebammen/ Schülerinnen haben mich in den Tagen nach der Geburt auch sehr gut versorgt und mich beim stillen immer wieder unterstützt und Tipps gegeben.
Ich bin Dr. Heine und dem gesamten Team überaus dankbar und glücklich, dass ich sie kennenlernen durfte und sie mich und meine Tochter so klasse betreut haben und ich hoffe, sollte ich irgendwann ein zweites Kind erwarten, dass das Team dann noch vor Ort ist.
Vielen herzlichen Dank.

1 Kommentar

MKHH am 08.04.2019

Liebe VanaMaus,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, über die wir uns sehr freuen und die wir gern an die Teams in der Geburtshilfe weiterleiten werden.

Beste Grüße aus dem Marienkrankenhaus und alles Gute für Ihre Familie und Sie :)

magenspiegelung super gemacht

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute erklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einwand frei reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr angenehm)
Pro:
der ganze ablauf war einfach klasse
Kontra:
Krankheitsbild:
magendruck aufstoßen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

4.4.2019 magenspiegelung ambulant wurde sehr höflich, nett und zuvor kommend behandelt die vorbereitungen waren echt angenehm die eigentliche untersuchung habe ich verschlafen und als ich wieder wach wurde war gleich jemand an meiner seite und hat mich beteut. also leute wenn magen oder darmspiegelung dann nur im marienkrankenhaus machen lassen

1 Kommentar

MKHH am 05.04.2019

Hallo moh73,

wir bedanken und herzlich für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Ambulanten Gastroenterologie weitergeleitet haben.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
Ihr Marienkrankenhaus

Das waren die schlimmsten Erfahrungen meines bisherigen Lebens.

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette und engagierte Physiotherapeuten
Kontra:
unzufrieden
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Physiotherapeuten waren nett und engagiert.

Andere positive Erfahrungen kann ich nicht schildern - wieder andere darf ich nicht schildern.

Ich werde dieses Haus bis ans Ende meiner Tage nicht mehr betreten.

1 Kommentar

MKHH am 04.04.2019

Hallo Ferdinand25,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

1. OP Abrasio; 2. OP LASH mit Salpingektomie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (vgl. Essen)
Pro:
Medizinische Qualität und Zugewandtheit der Abteilung Gyn. 4
Kontra:
Qualität des Essens, ist aber nicht das Wichtigste.
Krankheitsbild:
Uterus myomatosus und Cervixpolyp
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fange mit dem Ende an: Gestern war ich bei meiner Frauenärztin und sie war mit dem Ergebnis der OP sehr zufrieden. Mir geht es nach zwei Wochen gut, nach drei Wochen Erholung fange ich wieder an zu arbeiten.
Nun von vorne: Das Vorgespräch mit dem Chefarzt der Abteilung Gyn. 4 war sachlich, ruhig und kompetent, es konnten alle meine Fragen geklärt werden. Zunächst sollte ambulant eine Ausschabung stattfinden, eine Woche später, in einer zweiten OP, stationär die Gebärmutterentfernung, per LASH, wenn Histologie negativ, wovon in der Regel auszugehen ist.
Obwohl ich sehr, sehr viel Angst hatte, war die erste OP alles andere als schlimm.
Die zweite OP per LASH war natürlich weit größer, aber auch diese habe ich überstanden - alles ohne Komplikationen. Aufnahme Montag früh, Entlassung am Freitag derselben Woche.
Der Chefarzt kam jeden Tag und kontrollierte den Fortgang: Ein sehr netter, empathischer Arzt.
Gleiches ist von allen anderen seines Teams zu sagen: Das Pflegepersonal ist soooo reizend, anders kann ich es nicht beschreiben. Hier scheint der Schlüssel Patient - Pflegepersonal noch in Ordnung zu sein. Man hatte immer ein offenes Ohr für mich.
Aber auch alle anderen Menschen, mit denen ich während meines Aufenthalts zu tun hatte, angefangen mit der Sekretätin bis hin zum Reinigungspersonal und Essensausgabe, waren sehr nett.
Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals bei allen herzlich bedanken!

1 Kommentar

MKHH am 04.04.2019

Liebe chica2019,

vielen herzlichen Dank für Ihre wirklich sehr schöne Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Weiterhin alles Liebe und viel Gesundheit für Sie!
Ihr Team im Marienkrankenhaus

Nie wieder Kath. Marienkrankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es hat sich verschlechtert!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung? Gibt es nicht mehr!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Standard)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bürokratiemonster)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Beschämend)
Pro:
nichts
Kontra:
zu vieles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Geburt in diesem Krankenhaus war 2010. Voll zufrieden! Das Krankenhaus hat sich seitdem verändert.

Zur Geburt: Ich kam mit wehen in den Kreißsaal und blutete stark. Mein Mann ging in Panik zur Anmeldung und bat um Hilfe, die Mitarbeiterin in der Anmeldung zuerst; "Erstmal die Versichertenkarte"!
Die Hebamme während der Geburt war sehr unfreundlich und hat mir irgendwie keinen Mut gemacht und mich nicht motiviert. Als mein Kind dann nach drei Stunden da war, kam kurz eine Ärztin vorbei und ich wurde in den Kreißsaal gefahren, dort wurde mir gesagt man müsse noch die Formalitäten erledigen dann werde ich pünktlich zum Frühstück in mein Zimmer gefahren. In dieser Zeit gab es angeblich einen Dienstwechsel. Ich musste fast 6 Stunden in dem Raum ausharren, ich war müde und hungrig. Auf der Station erhielt ich dann kein Frühstück mehr, auch nicht auf Nachfrage. Das Zimmer in welches ich gekommen war, war dreckig und kalt. Kalt, weil ein mehrfach gemeldetes Fenster kaputt war.

Die Essenausgabe eine reine Katastrophe. Die Ausgeberinnen sprechen kaum Deutsch und sind frech. Bist du nicht am Platz gibt’s auch nichts. Ein Brötchen, mehr nicht, zwei Scheiben Wurst, mehr nicht. Früher gab es mal eine Teekücke, wo es Kaffee, Tee und Malzbier gab. Heute nur ein Beiwagen nur für Tee. Mineralwasser gibt es noch.
Der Aufenthaltsraum ist viel zu klein und konnte nicht genutzt werden, da meist alle Plätze von Großfamilien besetzt wurden. Die Einhaltung der Besuchszeiten wurde nicht kontrolliert.

Das Personal hat sich auch verändert, vor ein paar Jahren mussten Mitarbeiter noch einer Christlichen Konfession angehören bzw. zu dieser positiv eingestellt sein, was heute nicht mehr notwendig ist, das widerspiegelt jetzt negativ das Image dieses Krankenhauses.

Fazit: Wer hier meint in einem Katholischen Krankenhaus gut aufgehoben zu sein, der irrt sich. Die Geburtsstation wirkt eher als Massen Geburtsstätte damit viel Geld verdient werden kann. Ich empfehle es jedem, sich ein anderes Krankenhaus zu suchen. Die Geschäftsführung des Marienkrkh. einschließlich des Erzbistums Hamburg und Bischof Heße sollten sich zu Boden schämen was mit diesem Krankenhaus passiert ist,mit Christlichkeit hat das hier nichts mehr zu tun.Es ärgert mich,dass meine Kirchensteuern so etwas mitfinanzieren. Die heilige Maria hat es nicht verdient,dass Ihr Name für das Krkh. missbraucht wird.

1 Kommentar

MKHH am 02.04.2019

Liebe Berwerterin6,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Athroskopie und Materialentnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Arthroskopie und Materialentnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Schwestern und alle anderen geben sich wirklich sehr viel Mühe, damit man gut durch diese Zeit kommt. Es wird über den Tellerrand gedacht. Die Pfleger und Pflegerinnen sind sehr kompetent, routiniert, ruhig und zugewandt. Die Ärzte nehmen sich Zeit um genau zu erklären und alle (!!!) Fragen zu beantworten. Es herrscht eine ruhige und freundliche Atmosphäre.
Die Zimmer sind hell, ordentlich und sauber und das Essen in Ordnung. Es gibt ausreichend frisches Obst und Gemüse.
Sollte man in ein Krankenhaus müssen, dann ist das eine sehr gute Empfehlung. Ich habe nichts zu bemängeln und möchte mich für die Hilfe und Pflege bei allen bedanken.

1 Kommentar

MKHH am 01.04.2019

Liebe Elle6,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, über die wir uns freuen und die wir gern an die Teams weitergeben.

Mit besten Grüßen für eine weiterhin erfolgreiche Genesung
Ihr Marienkrankenhaus

Endometiose Bauchspiegelung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent!
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dr. Abdel-Kawi und das Team des Marienkrankenhauses Hamburg haben sich großartig um mich gekümmert. Fühlte mich mit meiner Endometriose ernst genommen und gut aufgehoben! Danke!!

1 Kommentar

MKHH am 01.04.2019

Liebe Engelchen032019,

haben Sie vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Im Namen des gesamten Teams der Gynäkologie wünschen wir Ihnen weiterhin gute Besserung und senden freundliche Grüße!

Ihr Marienkrankenhaus

Sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Reibungsloser Ablauf
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Polypen, Röhrchen und Mandeln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren heute mit unserer 1 jährigen Tochter zur ambulanten Op dort.
Ich bin begeistert. Von Anfang bis Ende waren wir sehr zufrieden. Ich kann es nur empfehlen.
Ja es stimmt, die Kinder müssen am Fahrstuhl abgegeben werden, aber durch die LMA Tablette war es einfach und ich sag mal sehr entspannt. Laut Aussage der Schwester soll es hoffentlich in Zukunft nach dem Umbau anders gehen, sodass die Eltern dabei bleiben können.
Wir sind rund um zufrieden
Danke das gesamte Team dort

1 Kommentar

MKHH am 28.03.2019

Hallo Nivi!

Danke für die schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team der HNO-Klinik weiterleiten. Wir freuen uns, dass Sie sich so gut bei uns aufgehoben gefühlt haben.

Ihnen und vor allem Ihrer kleinen Tochter alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Überaus positive Geburtserfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super freundliche und emphatische Hebammen, gute Betreuung,
Kontra:
Familienzimmer wurde spontan frei, war jedoch bei unserer Aufnahme nicht gereinigt
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen am 04.03.2019 mit regelmäßigen aber leichten Wehen im Marienkrankenhaus an. Aufgrund des Befundes (nur leichte Wehen, Muttermund erst 1,5 Finger geöffnet) wollte man uns erst noch mal nach Hause schicken, da wir aber einen längeren Anfahrtsweg hatten, entschieden wir uns dafür dort zu bleiben. Dies war auch gut so, denn zwei Stunden später wurden die Wehen immer regelmäßiger und der Muttermund hatte sich schnell auf 3 cm geöffnet. Uns wurde dann schon angeboten ins Vorwehenzimmer zu gehen, Schmerzmittel oder ein Bad zur Entspannung zu nehmen. Da es jedoch Mitten in der Nacht war und ich und mein Mann annahmen, dass es schon noch ein wenig dauern wird, entschieden wir uns, noch mal auf unser Zimmer zu gehen um vielleicht doch noch ein wenig Schlaf zu bekommen. 2 Std später wurden die Wehen immer stärker und intensiver. Wir nahmen an, dass diese Wehen nun noch intentiver werden und wahrscheinlich noch über Stunden anhalten werden und entschlossen uns daher nach einem Schmerzmittel im Kreißsaal zu fragen. Dort angekommen wurde ich ans CTG angeschlossen um danach zu schauen, was für Schmerzmittel in Frage kämen. Doch dann ging auf einmal alles sehr schnell. Während das CTG lief kamen auf einmal auch schon Presswehen und wir sind dann sofort in den Kreißsaal gekommen. Die Hebamme dort hat uns superlieb im Empfang genommen und eine Übergabe mit unser vorherigen Hebamme durchgeführt. Wir wurden darüber informiert, dass es für sämtliche Schmerzmittel wohl nun schon zu spät sein und es nicht mehr lange dauert, bis unser Sohn da ist. Während jeder Wehe hat mich die Hebamme gut unterstützt und mir genaue Anweisungen zur Atmung gegeben! Sie hatte so eine beruhigende und positive Art, dass ich mich trotz dieser extrem Situation sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt habe. Keine 30 Min. später nach Betreten des Kreißsaales war unser Sohn da und wir hatten sehr viel Zeit um zu kuscheln. Für uns waren dies sehr schöne Momente und wir möchten dem gesamten Team dafür danken!

1 Kommentar

MKHH am 25.03.2019

Liebe Reimesu,

vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben!

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und eine schöne gemeinsame Zeit.

Hilflos

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war eine lebensfrohe, gesunde Frau. Eingeliefert wegen darmkrebs der auch operiert wurde, leider nicht ganz erfolgreich. Jetzt folgt eine Endoskopie nach der anderen, meine Mutter bekommt Cortison und niemand weiß warum. Blut welches man ihr abnehmen könnte hat sie nicht mehr. Meine Mutter wegitiert vor ich hin und morgen geht es in die fünfte Woche. Laut Ärztin alles normal.
Hallo geht's noch?
Keine Info an Angehörige was wirklich los ist und wir wissen leider auch nicht wo wir Hilfe und Infos bekommen könnten.
Wir haben das Gefühl man sieht meiner Mutter nur noch beim Sterben zu und niemand mag es uns sagen. Traurig

2 Kommentare

MKHH am 25.03.2019

Hallo Olly23,

mögen Sie sich direkt an uns wenden mit einer kurzen Mail und Ihrem Klarnamen an qm@marienkrankenhaus.org? Dann können wir hoffentlich schnell dazu beitragen, Ihre Fragen zu klären.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine große Enttäuschung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Im letzten Jahr habe ich mich mit extrem heftigen linksseitigen Rückenschmerzen ins Marienkrankenhaus fahren lassen, nachdem ich zuvor bei meiner Frauenärztin war und diese einen Nierenstau/Nierenkolik feststellen musste. Die Schmerzen waren unerträglich. Ich war damals in der 36. SSW und auch im Marienkrankenhaus zur Geburt angemeldet.
Obwohl ich sagte, dass ich unerträgliche Schmerzen habe, musste ich warten. Nach zwei Stunden habe ich dann wieder eine Schwester angesprochen und gesagt, dass ich es nicht aushalte mit den Schmerzen. Daraufhin wurde mir wieder gesagt, dass es voll ist und ich wahrscheinlich noch weitere 2-3 Stunden warten muss!!!
Da die Schmerzen wirklich sehr schlimm waren, sah ich mich gezwungen ins nächste Krankenhaus zu fahren. Dort wurde ich zum Glück sofort behandelt und gründlich untersucht.
Auch schon bei der Geburtsanmeldung im Marienkrankenhaus durfte ich erleben, wie unprofessionell es dort zugeht. Das Personal beim Anmeldegespräch empfand ich als unfreundlich, negativ und belehrend. Und auch hier musste ich lange warten, obwohl ich einen Termin hatte. Es war sehr schlimm für mich zu erleben, dass meine Meinung zur Geburt und zum Stillen dort kaum respektiert und akzeptiert wurde, egal welche Gründe ich aufgeführt habe. Anstatt mich zu unterstützen und meine Sorgen ernst zu nehmen, wurde mir indirekt eine schlechtes Gewissen gemacht. Dieses Verhalten ist für mich völlig inakzeptabel.
Nach diesen Erfahrungen, die mich sehr traurig und auch wütend gestimmt haben, kann ich dieses Krankenhaus nicht empfehlen! Ich bin sehr froh, dass ich mich für ein anderes Krankenhaus entschieden habe. Dort konnte ich erleben, dass es auch ganz anders geht.
Meiner Ansicht nach hat dieses Krankenhaus ein Personalproblem, ist unorganisiert und unstrukturiert. Auch sollte das Krankenhaus mal die Auswahl des Personals überdenken. Meiner Meinung nach, wird Menschlichkeit hier nicht groß geschrieben.

Mit enttäuschten Grüßen
N.

1 Kommentar

MKHH am 21.03.2019

Hallo Minnie6,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Sehr gute Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz der Schwestern und Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Frau zur Entbindung da. Die Kreißsäle waren während unser ganzen Geburt alle voll aber trotzdem war immer eine Hebamme da. Diese haben sich sehr kompetent und einfühlsam verhalten. Auch Die Zeit nach der Geburt im Krankenhaus war angenehm. Es gab für uns ein Familienzimmer sodass auch ich als Vater dableiben konnte. Die Schwestern auf der Station waren sehr kompetent und überaus hilfsbereit. Man fühlte sich sehr gut aufgehoben. Ich kann mit meinen Erfahrungen und denen meiner Frau das Marienkrankenhaus nur weiterempfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 20.03.2019

Hallo Olli06,

vielen Dank für die schöne Rückmeldung. Wir freuen uns, dass Sie sich so gut bei uns aufgehoben gefühlt haben und geben Ihr Feedback gern an die Teams auf den Stationen weiter.

Alles Gute für Sie und Ihre Familie!

LASH OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Beratung
Kontra:
3 Bett Zimmer sehr klein
Krankheitsbild:
Blutungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Blutungsstörungen in den Wechseljahren und nach erfolgloser Hormonbehandlung durch meine Frauenärztin, hatte ich einen Termin bei Herrn Dr. Abdel-Kawi. Ich fühlte mich gleich medizinisch und emphatisch gut aufgehoben. Noch in der gleichen Woche stand ich bei ihm auf dem OP Plan für eine LASH und diese verlief ohne Komplikationen. Es folgte ein dreitägiger Aufenthalt auf der Station, das Dreibett Zimmer empfand ich als beengend, aber dafür waren die Schwestern sehr aufmerksam und nett, was alles wieder ausgeglichen hat. Ich bin sehr dankbar an Herrn Dr. Abdel-Kawi gekommen zu sein und kann auch die Abteilung der Gynäkologie nur wärmstens weiterempfehlen.

Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar

MKHH am 14.03.2019

Liebe Kath50,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die Sie ja freundlicherweise auch schon direkt an uns weitergegeben haben.

Wir wünschen Ihnen von Herzen weiterhin gute Genesung und viel Gesundheit!

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Superabteilung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragende medizinische Betreung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Sprungelenkfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Notfallversorgung über die Operation zur Materialversorgung war die Betreung hervorragend. Auch die ergänzende Physiotherapie liess keine Wünsche offen.

Kaiserschnitt gut/ Wochenbett grauenhaft

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Der Kaiserschnitt lief reibungslos, das Ärzteteam war 1a)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Kaiserschnitt an sich
Kontra:
Die Betreuung im Wochenbett
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei uns lief der Kaiserschnitt reibungslos ab.
Der Kaiserschnitt sollte um 10 Uhr stattfinden, weil es aber Notfälle gab, fand er erst um 15.00 Uhr statt.
Klare Aussagen hätte ich mir zu diesem Zeitpunkt gewünscht.

Dann kam das Wochenbett: einfach ein Albtraum
Es fing damit an, dass bei der Übergabe die Op Hebamme gegenüber der Stationsschwester/Hebamme sagte: Das war LEIDER ein geplanter Kaiserschnitt und darauf die Stationsschwester: Was wieso macht man sowas. Also da dachte ich mir schon okay das kann ja was werden.....
Übers Stillen würde ich Null aufgeklärt....dass man vorher stimulieren soll etc. Es gab eine einzige Schwester, die mal nachgefragt hatte, ob es klappt etc.
Für mich war das ein Trauma.
Deshalb würde ich es einfach abraten da zu entbinden!!!!! Obwohl ich auf Empfehlung hier entbunden hab!

1 Kommentar

MKHH am 11.03.2019

Liebe Lions3,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen zu Ihrem Aufenthalt nachgehen können.

Beste Grüße aus dem Marienkrankenhaus und alles Gute für Sie und Ihre Familie!

Gut mit deutlichen Abstrichen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Geburt selbst
Kontra:
Bürokratie und Verhalten im Wochenbett
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Geburtsvorgang selbst klappte reibungslos und professionell.

Die negativen Aspekte betreffen die Rahmenbedingungen.

Es gab drei Monate vorher ein ausführliches Gespräch,in dem ich alle Unterlagen für meine Zusatzversicherung einreichte. Drei Tage vor dem Kaiserschnitt schien die Verwaltung damit überfordert. Erstens erhielt ich keine Info, was ich konkret mitzubringen hatte an Unterlagen bei der Voruntersuchung, nämlich die Einweisung von meiner Frauenärztin, die musste ich dann noch kurzfristig organisieren, man hat ja sonst keinen Stress zwei Tage vor einem Kaiserschnitt. Dann wurde ich in das Chefarztsekretariat geschickt von der allgemeinen Anmeldung.Die Dame guckte genervt und irritiert. Ihre Worte: "Die schicken hier einfach die Patienten runter..."Hier stimmte die Abstimmung und Kommunikation zwischen den Stationen überhaupt nicht, sie musste sich kurzfristig in meine Unterlagen einarbeiten und verunsicherte mich noch, da sie meine private Zusatzversicherung nicht kannte. Dabei hatte das Krankenhaus drei Monate Zeit sich mit meinen Unterlagen zu beschäftigen.So was macht echt Lust auf eine weitere Schwangerschaft...


Im Wochenbett negativ war:

Man drängte meinen Mann kurz nach der Geburt, doch bitte sofort seine Zuzahlung für das Familienzimmer zu leisten, sonst würde gleich das Zimmer besetzt werden, naja...

Eisentabletten wurden verspätet gegeben.


Thema Stillen, ich fand es wurde ein zu hoher Druck aufgebaut. Trinken sie Malzbier, ihr Kind ist nicht zufrieden, ihr Kind hat Hunger, warum legen Sie es nicht an? So ging es in einer Tour...

Dabei sollte man gelassen bleiben, die Natur hat es so vorgesehen, dass gesunde Kinder(sie war kerngesund) noch genug Reserven haben, denn der Milchfluss braucht seine Zeit.

Es wäre gut, darauf hinzuweisen, dass es Wochen dauern kann, bis optimal getrunken wird. Ich war jedenfalls froh nach drei Tagen schon wieder Zuhause zu sein...und mein Kind ist gewachsen wie ein Weltmeister durch Muttermilch, nachdem sich das Trinken nach vier Wochen in Ruhe eingependelt hat.

1 Kommentar

MKHH am 06.03.2019

Liebe Kirarose,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen zu Ihrem Aufenthalt nachgehen können.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Lebensretter mit Herz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Narkosegespräch TOP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Kommunikation halt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Personal, Service
Kontra:
Kommunikation, Essen (Mittags)
Krankheitsbild:
einiges
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im November 18 als Notfall eingeliefert worden und über die IMC und dann Medi auf der Chirurgie 2 gelandet, wo ich bis Januar 19 behandelt wurde.
Alle haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet, wobei ich die Medi eher unangenehm empfand aufgrund der Lautstärke von der Geriatrie. Schlafen bzw. erholen konnte ich persönlich nicht wirklich.
Auf der Chirurgie war es deutlich angenehmer. Tolles Personal ( 1-2 Ausnahmen gibt es ja immer und eine tolle, empathische Betreuung. Vielen Dank dafür.
Der Service war auch super, bis auf das Mittagessen, da verliere ich lieber kein Wort drüber, ich habe nach 3 Wochen dieses eingestellt sonst wäre ich nie vom Klo gekommen.
Das einzig negative ist die Kommunikation und die Wartezeit am Tag der 1. OP. Bis Abends um 22:00 Uhr ohne Essen und Trinken da zu liegen, ohne irgendeine Info, dass war inakzeptabel.
Ansonsten bin ich begeistert, dankbar und empfehle es 100%ig weiter

1 Kommentar

MKHH am 01.03.2019

Liebe/r Koesl74,

vielen Dank für Ihre positive und detaillierte Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt. Wir freuen uns, dass Sie sich insgesamt so gut bei uns aufgehoben gefühlt haben und geben das Feedback gern an die Kolleg*innen auf den Stationen weiter.

Beste Grüße und weiterhin gute Genesung
Ihr Marienkrankenhaus

Einschränkungslose Empfehlung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016-19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahmeprozedere im Vorfeld ist zeitintensiv)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte- und Pflege-Team sind ausgezeichnet
Kontra:
Warme Mahlzeiten, aber wir sind ja auch nicht im Hotel
Krankheitsbild:
Tumorerkrankung mit Rezidiven
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe bereits mehrere Aufenthalte wegen einer Tumorerkrankung auf der HNO-Station verbracht. Prof. Dr. Kehrl und seine Ärzte sowie das Pflegepersonal sind ausgeprochen kompetent, empathisch und haben ein offenes Ohr für Fragen, die auch ausführlich beantwortet werden. Prof. Kehrl agiert auch fachübergreifend und zieht andere Kollegen hinzu, wenn nötig. Die Nachsorge gestaltet sich gründlich und unkompliziert. Hier möchte ich auch das Sekretariat des Chefarztes lobend erwähnen. In meinem Fall wurde auch hervorragend bei einer Not-OP (gerissene Halsschlagader) sowohl seitens des Pflegepersonals als auch seitens der HNO-Ärzte reagiert. Das Pflegepersonal ist stets ansprechbar und erfüllt auch individuelle Anliegen, das ist angesichts der großen Arbeitsbelastung nicht selbstverständlich. Die warmen Mahlzeiten sind in der Tat nicht appetitanregend, aber der Service ist sehr nett.
Ich zolle dem ganzen HNO-Team meinen ganzen Respekt für ihren täglichen Einsatz und würde dieses diese Abteilung jederzeit einschränkungslos weiterempfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 25.02.2019

Liebe Verena2019!

Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, die wir gern an die Kolleg'*innen in unserer HNO-Klinik weiterleiten werden.

Ihnen weiterhin gute Genesung und viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

kompetente Behandlung von A bis Z

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Speisen
Kontra:
Krankheitsbild:
Speicheldrüsentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Jack war am 22.02.2019 zur Entfernung eines Speicheldrüsentumors (ein größerer und zwei kleine) im Marienkrankenhaus.
Aufnahme durch Schwester Doris klappte vorbildlich, kompetent und trotz des starken Klinikbetriebes immer noch freundlich.
Der leitende Oberarzt Dr. Oidtmann führte die OP durch, sehr kompetent und umsichtig, aufgrund der professionellen OP konnte ich nach 2 Tagen wieder nach Hause.
Besonders hervorheben möchte ich die netten OP Schwestern / Narkoseschwestern, die netten Schwestern im Bereich der Zimmer, die ausgesprochen freundlichen Herren vom "Speisedienst" und nicht zu vergessen, der sehr freundliche, kompetente und nette Oberarzt Dr. Kohlmann.
So gut hatte ich mir meinen Krankenhausaufenthalt nicht vorgestellt.
VIELEN DANK.

1 Kommentar

MKHH am 25.02.2019

Hallo Jack8,

Danke für die sehr schöne Rückmeldung zu Ihrer Behandlung bei uns, über die wir uns sehr gefreut haben!

Einen guten Wochenstart und viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Tolle Ärzte und Pfleger/innen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (was Ärzte und Pfleger/innen betrifft)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Grundreinigung wäre sinnvoll)
Pro:
Die außergewöhnlichen Ärzte und Pfleger/innen
Kontra:
Der Dreck
Krankheitsbild:
Neuritis vestibularis
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern und Pfleger in der Notaufnahme haben mir mit ihrer guten Laune und Empathie einen großen Teil meiner Ängste genommen. Auch in der Neurologie sehr nette Schwestern und Pfleger, na ja, wenn die eine Schwester ein wenig ihre ständig gellende Lache zurücknehmen würde, hätten die Patienten es etwas ruhiger. Die Ärzte, angefangen beim Oberarzt alle sehr bemüht und freundlich. Vielen Dank all diesen wunderbaren Menschen. Auch den Damen, welche für das Essen zuständig waren, meinen Dank für ihre Freundlichkeit. Zum Thema Sauberkeit, Das Bad wurde so gut wie gar nicht gesäubert. Die Glasablage war übersät mit schmierigen Rändern der Zahnputzbecher, wobei, es standen auch wohl auch vergessene Becher in der Schmiere. Wie lange schon?. Eine Glasplatte habe ich mit Papier abgewischt. Das Papier war schwarz von Staub! Die Dusche schmutzig, der (übergroße) Stuhl in der Dusche schmutzig. Waschbecken, Boden und WC ebenso. Fazit, Das Bad war ekelerregend. Wie kann man so etwas den Patienten zumuten. Ich fühlte mich diesem Dreck völlig ausgeliefert und frage mich, wer dafür die Verantwortung trägt.

gemischte Erfahrungen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
med. Behandlung
Kontra:
wie in vielen anderen Kliniken: Entlassmanagement klappt nicht
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen-OP bei V.a. Rezidiv eines invertierten Papilloms im Febr. 2019
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

positiv:
Zeitnaher Termin; sehr gute med. Betreuung: Narkose sehr gut vertragen, OP sehr gut durchgeführt. Operierender Oberarzt nahm sich auf Wunsch Zeit für ein zusätzl. Nachgespräch.
Entlassungsgespräch mit Assistenzärztin trotz u.g. Probleme ausführlich und informativ.


negativ:
Trotz anderslautender Infos auf der Homepage ist ein Einzelzimmer in der HNO für GKV-Patienten nur mit Chefarztbehandlung buchbar. Da der CA wg. eigener Erkrankung derzeit nicht im Haus war, wurde mir angeboten, ausnahmsweise auch ein Einzelzi. ohne CA-Betreuung zu bekommen, es war jedoch kein Einzelzi. frei.

Stat. Aufnahme erst am OP-Tag - kenne ich aus anderen Klinken so nicht. Am OP-Tag Aufnahme um 8 Uhr; die Station war komplett belegt, so dass ich erst um 9:55 Uhr ein Bett bekam, aber bereits um 10 Uhr OP-vorbereitet sein sollte.

Zimmer sehr klein u. veraltet, Bad absolut nicht barrierefrei.

Verpflegung für GKV-Patienten deutlich schlechter als für Privatpatienten: abgezählte Brotscheiben, im Aufenthaltsraum oft keine Getränke u./o. Tassen und keinerlei Obst o.ä., Mittagsportionen sehr übersichtlich.

Entlassung bereits 2 Tage nach der OP bei allerdings unkompliziertem Heilungsverlauf - dies scheint mehr den Fallpauschalen als der Klinik an sich geschuldet zu sein.

Trotz Nachfrage u. Verweis auf gesetzl. Entlassmanagement bekam ich keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (die nur ein Facharzt ausstellen darf), obwohl ich an einem Do. entlassen wurde, mein Wohnort aber ca. 400 km entfernt ist u. ich noch nicht wieder völlig wegefähig war. Auch Verordnungen für Medikamente wurden nicht ausgestellt, allerdings eine Tagesmedikation mitgegeben.
Da ich dieses Problem aus anderen Kliniken kenne, hatte ich glücklicherweise bereits vorher eine Krankmeldung mit meinem Hausarzt abgesprochen u. eine nachstat. Versorgung bei meiner Familie vor Ort sichergestellt.

1 Kommentar

MKHH am 21.02.2019

Liebe/r Butterfly6!

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen zu Ihrer Entlassung nachgehen können.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Prostata Embolisation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Dauer der Op. hätte genannt werden sollen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Das 4 Std. lange liegen auf dem Op Tisch war sehr schmerzhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Personal war entweder überfordert oder gleichgültig.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Embolisation ohne Erfolg
Krankheitsbild:
Vergrößerte Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine gutartige Prostata Vergrößerung. Durch eine EMBOLISATION sollte meine Prostata verkleinert werden.
Ob die Operation zufriedenstellend war kann ich nicht beurteilen.
Sie war aber erfolglos.
Als schwer Wirbelsäulen Geschädigter Mann war das 4 stündige Liegen auf dem Operationstisch sehr schmerzhaft?
Die Embolisation wird als optimale Methode angepriesen. Aufgrund meiner Erfahrungen bezweifele ich die angegebene hohe Erfolgsquote einer Embolisation

1 Kommentar

MKHH am 18.02.2019

Sehr geehrter Volker06!

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir würden uns freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Für mich das beste Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Menschlich, Hilfsbereit, top!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Team im Krankenhaus bzw. Geburtenabteilung ist sehr freundlich und nett. Ich lag erst mit Nierenbeckenentzündung und dann drei Wochen später mit Entbindung. Ich wurde sehr liebevoll und respektvoll behandelt! Dafür Danke! Die Schwester kam (den Namen weiß ich leider nicht) in der Nacht mehrmals um mir den Schweiß von der Stirn abzutrocknen. Während der Entbindung wurde ich mit voller Gefühl und Verständnis behandelt. Die Hebammen kamen alle 20-30 min und haben sich nach mir erkundigt. Ich lag von 22.30-11.30 im Entbindungszimmer. Stationsleiterin (?) Dr.Fr Dreißner und die Hebammen Chiara (?) und Frau Jones (? Sehr jung mit kurzen Haaren) waren auf jeden Fall top! Sie müssen ihre Arbeit lieben, sonst keiner kann so stundenlang freundlich, nett und vor allem sehr professionell bleiben wie sie! Bei mir wurde dammschnitt gemacht und meine Hebamme war sehr begeistert, dass es so gut genäht wurde und ich hatte keine Probleme mit Wasserlassen. Ich werde jedem dieses Krankenhaus empfehlen!

1 Kommentar

MKHH am 13.02.2019

Liebe Sally2019,

über Ihre schöne Rückmeldung haben wir uns sehr gefreut und bedanken und im Namen des gesamten Teams unserer Geburtshilfe für das tolle Feedback!

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, Gesundheit und Glück!

Besser geht's nicht !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr.Abdel-Kawi mit gesamten Team
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung / Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 6.2.19 wurde mir die Gebärmutter und Endometriose per Bauchspiegelung (LASH) entfernt.
Aufgrund von Bettenmangel auf der Gyn2 (für gesetzl.versicherte Patienten) habe ich kurzerhand auf der Gyn4 (für Privatpatienten) ein Zimmer bekommen und durfte dort auch während des gesamten Klinikaufenthalts bleiben.
Ich bin vollends begeistert von dem, was dort an mir und für mich geleistet wurde:

- Chefarzt Dr.Abdel-Kawi hat vor, wie auch nach der OP sehr viel Zeit für mich gehabt. Er hat mir alle Fragen beantwortet und sich sogar die Zeit genommen, mir meine/seine komplette OP am Bildschirm zu zeigen! Er hat eine ganz tolle Art, alles verständlich zu erklären und auf den Patienten einzugehen.
1+ mit Sternchen!!!!

- die lieben Schwestern, haben sich rührend um mich gekümmert. Ich war wahrscheinlich teils etwas anstrengend, aber dies war mein erster Krankenhausaufenthalt in meinem Leben und ich war etwas nervös. Toll was hier rund um die Uhr geleistet wird!!!
1+ mit Sternchen !!!!

- alle anderen Mitarbeiter, egal ob Reinigungspersonal, die Damen der Essensausgabe etc. waren alle nett und hilfsbereit.
1+ mit Sternchen!!!

Ich bin sehr froh, dass mir hier durch die OP meine jahrelangen, monatlichen Schmerzen durch diesen kompetenten Arzt mit seinem tollen Team künftig genommen werden.

DANKE!!!!!

1 Kommentar

MKHH am 12.02.2019

Liebe Pedi1412,

vielen Dank für Ihre sehr positive Rückmeldung, über die wir uns sehr freuen und die wie gern weitergeben an unser Team in der Gynäkologie!

Ihnen weiterhin gute Genesung und herzliche Grüße aus dem Marienkrankenhaus

Leider keine schöne Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme Armine
Kontra:
Assistenzärztin 2. Einleitung, Anesthesist
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 01.02.19 mit Termin zur Einleitung ins Krankenhaus gegangen.
Von der Ankunft bis zur endgültigen Einleitung vergingen über 6 Stunden.
Die erste Einleitungsmethode war der Ballonkatheter.
Als ich am nächsten Tag feststellte dass sich von den Wehen her nichts mehr tat fragte ich die Hebamme vom CTG ob man diesen nicht vorzeitig entfernen könne. Sie riet mir jedoch diesen 24 Stunden drinnen zu lassen. Mein Bauchgefühl war ein anderes und wie befürchtet tat sich in den letzten 10 Stunden nichts mehr.
Wir hatten zur Entfernung des Katheters einen Termin um 19.30 Uhr. Stattdessen warteten wir bis 21 Uhr im Wartezimmer bei der Anmeldung.
Anstatt die Kochsalzlösung im Ballon mit einer Spritze zu ziehen wurde mir der Katheter mit Gewalt von der Assistenzärztin herausgezogen was starke Schmerzen verursachte.
Danach wurde mir ein Hormonbändchen eingeführt das nach ca. 6 Stunden Wirkung zeigte.
Die Wehen waren so heftig und nicht natürlich dass ich eine Hebamme beim CTG darum hat mir das Bändchen schnellstmöglich zu entfernen.
Ich hatte meiner Akte eigentlich einen Geburtsplan beigefügt auf dem geschrieben stand dass ich keinerlei Medikamente möchte und auch keine PDA.
Jedoch waren die Schmerzen so heftig dass ich gar nicht danach gefragt wurde. Der Anesthesist war dermaßen unmenschlich und fing an mit der lieben Hebamme die bei der Geburt dabei war zu diskutieren dass er einen speziellen Hocker zum Legen der PDA bräuchte sonst könne er sie nicht legen?! Kaugummikauend wollte er dann auch noch meinen Partner aus dem Kreißsaal werfen der bei Ankunft die angespannte Situation bemerkte und ihn daraufhin ansprach. Mein Partner wurde vom Anesthesisten aufgefordert sich zu setzen dabei brauchte ich ihn an meiner Seite!!! Gott sei dank ließ die Hebamme meinen Partner zu mir. Ich konnte mich danach kaum noch fallen lassen und durch die betäubten Beine und andere Umstände kam es zum Geburtsstillstand. Mein Sohn musste mit der Saugglocke geholt werden. Es war furchtbar!!!

1 Kommentar

MKHH am 12.02.2019

Hallo Saskia832,

wir würden uns freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Wartezeit Katastrophe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Ärzte
Kontra:
Lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ZUUUU LANGE WARTEZEIT 3 Stunden Sitz ich hier jetzt rum

Kompetentes Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebährmutterentfernung nach Myomen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit meiner Behandlung im Marienkrankenhaus. Ich wurde im Vorgespräch sehr gut durch den Arzt beraten und über den Eingriff aufgeklärt.
Es wurde sich Zeit genommen und ausführlich und verständlich auf Fragen geantwortet.
Am Tag meiner OP musste ich allerdings mehrere Stunden warten bis es losging, was auf personelle Ausfälle zurückzuführen war. Das Pflegepersonal konnte mir auch keine Auskunft über den Zeitablauf geben.Dieser Mangel an Information ist dann als Patient schon sehr nervig. Danach lief aber alles sehr gut. Das Pflegeteam ist super und nimmt sich auch mal Zeit für ein paar freundliche Worte.Das gleiche gilt auch für die Ärzte bei der Visite. Wenn man das berücksichtigt, macht das Warten auf manche Dinge auch Sinn. Ganz dickes Lob an die Station Gyn 2

1 Kommentar

MKHH am 11.02.2019

Liebe Maggie73,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an die Kolleginnen und Kollegen in der Gynäkologie weiterleiten werden.

Ihnen weiterhin alles Gute und viele Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Entäuscht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde einem viel versprochen und ich fühlte ich echt verarscht.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kommunikation könnte besser sein)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (mir fehlte nichts)
Pro:
Medizinische Versorgung war gut
Kontra:
Anmeldung war der Horror
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Marienkrakenhaus mein Kind zur Welt gebracht. Die Hebammen und der Kreissaal sind super. Aber alles was davor passierte war echt unter aller Sau. Ich bin mit Wehen die alle 5min kamen dort angekommen. Dann musste ich 20min in einem sehr warmen vollen Wartezimmer warten, bis das Personal mir mein Patientenarmband geben hatte. Wozu meldet man sich da eigentlich schon in der 20.SSW an, wenn mann dann 20min auf ein Armband wartet? Es war sehr unangehm vor Teenis und anderen Menschen die Wehen zu veratmen. Dann ging es zum CTG, dort verbrachten wir dann auch eine ganze Stunde, dabei hatten wir aber wenigstens unsere Ruhe. Dannach wurden wir tatsächlich wieder in dieses unmögliche Wartezimmer geschickt. Ich bin dann für 1 1/2 Stunden ins Treppenhaus gegangen um meine Wehen zuveratmen, da war es kühl und ich hatte fast meine Ruhe. Mein Mann musste sich erst aufregen, damit wir in ein Behandlungsraum gebracht wurden und dort auf die Ärztin gewartet haben. Nach der Untersuchung wurden wir dann endlich auf die Entbindungsstation gebracht und ab da wurde ich dann auch vernünftig behandelt. Die Hebamme war sehr freundlich und wusste was sie tat, bei der Geburt gab es dann Komplikatinen und die Saugglocke kam zum Einsatz und mein Sohn ist gesund zur Welt gekommen.
Dann musste ich genäht werden, nachdem die Ärztn ferig war, meinte sie "oh, da bin ich mir nicht sicher ob, es nicht doch etwas schlimmer gerissen ist als gedacht." Dann kam die Oberärztin und machte alles wieder auf und am Ende wurde ich unter Narkose noch einmal genäht. Die Versorgung war gut, aber es wäre schön gewesen nicht zweimal genäht zuwerden.
Auf der Wöchnerinstation war für mich alles wie erwartet, möchte man Informationen oder Hilfe muss man alles erfragen. Die Kommunikation zwischen Personal und Patient könnte besser sein. Es gab genau eine Schwester bei der man sich wohl gefühlt hat und die einem auch erklärt hat worum es geht. Der Kinderarzt war sehr nett und wirke kompetent.

1 Kommentar

MKHH am 08.02.2019

Hallo Binki123,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen nachgehen können.

Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Beste Grüße aus dem Marienkrankenhaus und alles Gute für Ihre Familie und Sie!

Modernste OP invasiv mit bester Versorgung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mit dem Chefarzt Abdel-Kawi gewinnt das Marienkrankenhaus nur
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

betr.:Senkungsoperation und Gebärmutterteilentfernung

Mein betreuender Arzt war Dr. Abdel-Kawi.
Sowohl die Vorbereitung als auch die Durchführung war optimal: Gute Anleitung, perfekte OP, sorgfältige Nachbereitung und eine sehr gute Betreuung auf der Station.
Es hätte nicht professionneller sein können. Der Chefarzt hat sich sehr viel Mühe gegeen, mir als Laie die OP und die Folgen zu erläutern. Die Schwestern achteten äusserst sorgfältig auf die Nachbetreuung.
Es hätte nicht besser verlaufen können.

1 Kommentar

MKHH am 04.02.2019

Liebe MariaLuise2,

wir freuen uns sehr über Ihre schöne Rückmeldung und geben sie gern an das Team in der Gynäkologie weiter.

Weiterhin alles Gute für Sie,
Ihr Marienkrankenhaus

Tolles Team !

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft
Kontra:
Kommunikation unter den Abteilungen teilweise etwas schleppend
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine zweites Kind spontan entbunden und bin begeistert vom gesamten Team .
Alle Ärzte , Hebammen , Krankenschwestern , servicekräfte waren freundlich hilfsbereit und aufmerksam .
Ich habe mich sehr wohl gefühlt und habe tolle Unterstützung bekommen .
Ich würde mein Kind jederzeit wieder hier bekommen . Vielen Dank für alles !

1 Kommentar

MKHH am 24.01.2019

Hallo Stolzemama4,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Geburtshilfe weitergeben.

Alles Gute und viele Grüße aus dem Marienkrankenhaus

Weitere Bewertungen anzeigen...