• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Kath. Marienkrankenhaus Hamburg

Talkback
Foto - Kath. Marienkrankenhaus Hamburg

Alfredstraße 9
22087 Hamburg
Hamburg

206 von 347 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

351 Bewertungen

Sortierung
Filter

Freundlich und gut strukturiert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17.01.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Diagnosestellung bei Schwerhörigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute mit meinem Sohn in der Tagesklinik HNO Haus 2/ 2 Etage.
Auf den Termin mussten wir nur 7 Tage warten,das ist sensationell.
Der Empfang, als auch die Aufnahme/ Anmeldung wirklich super,alle nett und freundlich, alles wirkt zeitlich gut strukturiert.Wir waren am morgen also noch vor 8 Uhr dort,wie es zu einem späteren Zeitpunkt ist,kann ich natürlich nicht beantworten.
Der behandelnde Oberarzt war sehr freundlich, hat alles sachlich,fachlich besprochen ohne lange umherzureden,hat Fragen beantwortet (ohne genervt zu sein) und einem nicht das Gefühl gegeben schnell fertig werden zu wollen.
Die Wartezeiten zwischen den einzelnen Abläufen (Aufnahme,Erstgespräch,Hörttest,Nachgespräch) waren perfekt abgestimmt,sodass man nie lange warten musste.
Wir sind jedenfalls total zufrieden, gut beraten und aufgeklärt dort hinausgegangen.Ärztliche Mitteilung für den weiterbehandelnden Arzt wurde gleich mitgegeben, wunderbar.
Ich würde die Tagesklinik auf jeden Fall weiterempfehlen.
Und Ja,es ist sicher nicht das modernste KH aber darauf kommt es uns auch nicht an,wichtig ist, das dort Kompentente Menschen arbeiten.

1 Kommentar

MKHH am 17.01.2019

Liebe CaroT,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir gern an das Team in unserer HNO-Klinik weitergeleitet haben.

Ihnen und Ihrem Sohn sowie Ihrer Familie weiterhin gute Besserung und viele Grüße aus dem Marienkrankenhaus

Umgang mit Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Fuß-OP sieht ganz gut aus.
Kontra:
das Drumherum um den Krankenhausaufenthalt geht für mich gar nicht.
Krankheitsbild:
Fuß gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hat mich nicht zufriedengestellt. Besonders die überlangen Wartezeiten im Vorwege der OP fand ich extrem nervig. Wahrscheinlich der mangelnden Organisation geschuldet. Besonders unangenehm fand ich die Vorgehensweise der Schwestern und Pfleger auf der Station. Egal zu welcher Tageszeit wurde die Zimmertür aufgerissen und sperrangelweit offen gelassen. War unser Zimmer-Fenster gerade geöffnet lagen wir dadurch im Zug. Ich habe immer wieder darum gebeten, dass sie die Tür hinter sich schließen, aber von selbst kam leider keiner darauf. So auch mitten in der Nacht, als ein Neuzugang ins Zimmer kam. Tür aufgerissen, offen gelassen, Festbeleuchtung an usw. Das war nach Mitternacht. Mir schleierhaft, dass so etwas normal sein soll. Es sei ja hier "ein Krankenhaus", so die Schwestern. Ja, eine solche Vorgehensweise macht (zumindest mich) krank, doch ich bin ich dort um zu genesen.

lenensgefährliche und menschenunwürdige Zustände

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2007   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hier hört man nicht ein nettes Wort)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es finden keine Absprachen statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erschließt sich aus dem Bericht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keiner weiß was der andere tut)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Pat. werden über eine Sprechanlage ins Arztzimmer gerufen, wenn man es nicht gehört hat, ist denen das egal. Falls man halb Tod in der Ecke liegt, wird man erst Stunden später gefunden.)
Pro:
Intensivstation/Aufwachraum
Kontra:
Pflegepersonal, Ärzte
Krankheitsbild:
Tonsillektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Station war das Allerletzte! Harte Brötchen + saure Speisen nach Mandelentferung! 3x Nach-po! Nachdem ich 4 Tage kaum was zu mir genommen habe, da es nur ungeeignete Sachen zu Essen gab und ich doch langsam richtig Hunger hatte, mußte ich das harte Brötchen essen und bekam die 1. Nachblutung. Bitte um weiches Brot wurde nicht gewährt. Nach dieser Op durch Narkose massives Erbrechen. Keine Medis dagegen bekommen! Pfleger meinte nur, es kann jeder behaupten zu kotzen! War zum Erbrechen zum Klo gegangen. Nachts 2. Nachblutung. Fand mich nach Op a.d. Stationsflur wieder. War nackt! Op Hemd war verrutscht und hatte mich im Schlaf halb aufgedeckt. Männer liefen an mir vorbei und schauten mich an. Kein Sichtschutz! Mein Mann wurde trotz Bitte nicht telefonisch über diese 3. OP informiert. 23 Uhr kam ich ins Zimmer. Habe vor Schmerzen nicht geschlafen. Keine Nachkontrolle durch Schwester. Erst morgens halb 6 kam jemand. Patienten werden hier über eine Sprechanlage zu den Untersuchungen gerufen, falls jemand nicht kommt, wird auch nicht nach dem Pat. gesehen. Auf die Idee, dass dieser aufgrund von einem Notfall (z.B. Bewußtlosigkeit) nicht kommen kann, kommt hier niemand. Pflegepersonal unfreundlich und es gibt viel Streit unter den Kollegen!
Untersuchungen finden in einem sehr kleinen Zimmer statt. Gefühlt 6 qm. 8 Ärzte und Studenten reden über einen, aber keiner mit einem. Niemand hört einem zu. Man wird teilweise ausgelacht. Beschwerden werden runtergespielt.
Unzureichende Schmerzmittelgabe. 4x tgl 1g Paracetamol! Ein Witz! Mehr Schmerzmittel wurde mir nicht gegeben, da man ja abhängig werden könne! Was für eine Aussage! Einfach nur lächerlich. Ich war einfach nur noch verzweifelt und war froh nach 2 Wochen endlich wieder zu Hause gewesen zu sein.

Ein Lob an den Aufwachraum. Kann mich ja nicht an viel erinnern, aber das was ich weiß, dass man hier! liebevoll betreut wird.

2 Kommentare

MKHH am 11.01.2019

Hallo Gekkou,

bitte nehmen Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) auf, damit wir den von Ihnen hier geschilderten Umständen nachgehen können. Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlimmer hätte es nicht werden können.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (War ja keiner da.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Hebamme hat zum Schluss wenigstens sonst ihr bestes gegeben.
Kontra:
Nie mehr eine Geburt im Krankenhaus
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Geburt angemeldet. Doch leider wollte meine Tochter, nach einem Sturz am Morgen, eine Woche früher auf die Welt kommen.

Ich wurde also zur Geburt aufgenommen. Die Entbindungsstation war voll, also wurde ich auf die gynäkologische Privatstation verlegt. Ich erhielt die Info, ich solle mich melden, wenn die Wegen alle 5 min. kämen. Das war dann relativ zügig so. Ich wurde dann gebeten in den Kreißsaal zu gehen, doch aufgrund meines Sturzes konnte ich nicht gehen. Im Kreißsaal angekommen war keiner frei. Ich wurde also in ein Untersuchungszimmer gebracht und da blieb ich dann auch bis zur Entbindung. Das war noch gar nicht so schlimm. Viel erschreckender und sehr prägend war, dass ich erst wieder eine Hebamme zu Gesicht bekommen habe, als ich meinen Partner los schickte, mit der Aussage, dass es jetzt los ginge. 15 min. später war unsere Tochter dann auf der Welt. Was mir dann auf der Privatstation für Pflegekräfte begegnet sind, möchte ich hier gar nicht mehr ausführen. Einfach nur unprofessionell und empathielos.

Wie kann es sein, dass eine Erstgebährende während der Geburt allein gelassen wird? Wäre mein Partner nicht da gewesen oder zwischenzeitlich umgekippt, hätte ich noch nicht mal eine Klingel.

2 Kommentare

MKHH am 07.01.2019

Sehr geehrte A.-K.,

wir bedanken uns für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten und der „Hamburger Erklärung zum patientenorientierten Umgang mit Beschwerden“ zu verbessern.

Wir würden uns freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen nachgehen können.

Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Mit besten Wünschen für Sie und Ihre Familie
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Notaufnahme Frechheit der Assistenzärztin

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Infostandsdame war sehr hilfsbereit
Kontra:
Die HNO Abteilung war das aller letzte
Krankheitsbild:
Ohrenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind nachts in die Notaufnahme, da meine Schwester an höllischen Ohrenschmerzen gelitten hat. Wir wurden von der Assistenzärztin so unverschämt und frech behandelt. Das war aller unterste Schublade. Sowas habe ich in meinem Leben noch nie erlebt. Ich kann ja verstehen, dass die Nachtschicht nicht das schönste ist aber Ärzte sollten schon noch menschlich und hilfsbereit sein, egal wann wie und wo. Dafür legen sie ja einen Eid ab. Das war echt das aller letzte gewesen. Nie wieder das Marienkrankenhaus!

2 Kommentare

020358 am 30.12.2018

Ich wohne 400km entfernt und habe weder einen persönlichen noch einen privaten Bezug zu diesem Krankenhaus.
Eine google-Suche von 0,47 sek zeigte mir die allgemeinen und fachärztlichen Notdienste in Hamburg auf. So gibt es in den Stadtteilen Altona und Farmsen entsprechende Notfallpraxen; auch mit ausgewiesener Ausrichtung auf Augenheilkunde und HNO. Das Aufsuchen eines Krankenhauses ist also gar nicht notwendig, denn zu normalen Tageszeiten würde man ja auch zu einem niedergelassenen Arzt gehen...oder?
Selbstbestimmt wollen alle gerne leben - sich informieren und Eigenverantwortung übernehmen nur wenige.

  • Alle Kommentare anzeigen

In den aller besten Händen!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Arzt hat sich unheimlich viel Zeit genommen, um mir alles genau zu erklären. Er war sehr kompetent und dazu noch sehr sympathisch.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles! Insbesondere die hohe Fachkompetenz des Chefarztes!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Gutartiger Tumor/Myom
Erfahrungsbericht:

Mein Internist hat zufällig einen „Tumor“ in der Nähe der Harnblase/Gebärmutter entdeckt. Von dem Moment an habe ich die schwierigste Zeit durchlebt. Ich war bei so vielen Ärzten und in so vielen Krankenhäusern, die mir empfohlen wurden, und habe NUR negative Erfahrungen gemacht! Selbst die Chefärzte in den anderen Krankenhäusern waren völlig überfordert und konnten mir nicht helfen. Die Vorgehensweisen waren sehr fragwürdig.

Schließlich war meine aller letzte Hoffnung das Marienkrankenhaus. Schon bei der ersten Behandlung beim Chefarzt habe ich mich sehr wohl gefühlt und endlich das Gefühl gehabt nicht nur in guten Händen zu sein, sondern in den allerbesten besten Händen! Endlich stand ein sehr kompetenter Arzt vor mir, der genau wusste, was zu tun ist. Mein Fall war sehr speziell und knifflig, weshalb viele Ärzte sich nicht getraut haben mich zu operieren ohne andere Organe zu verletzten. Doch mein behandelnder Arzt im Marienkrankenhaus wusste ganz genau, was zu tun ist.

Über eine Bauchspiegelung hat er diesen großen Tumor entfernt! Das ist der Wahnsinn! Während alle anderen Ärzte einen Querschnitt empfohlen haben, hat er das über zwei kleine Einstiche und einen 0,5 Zentimeter kleinen Schnitt geschafft! Letzten Endes war es ein Myom.
Die OP verlief traumhaft und ich habe nur eine ganz kleine Narbe, die man kaum sehen kann! Bei der Nachsorge war mein Gynäkologe begeistert, wie gut alles verheilt ist.

Auch nach der OP war der Arzt mehrmals bei mir zur Kontrolle. Selbst als ich Zuhause war, hat er mich angerufen, um mir Die Ergebnisse des Labors mitzuteilen. So eine Behandlung hatte ich bis jetzt in keinem anderen keankhaus!
Ich kann das Marienkrankenhaus nur jedem empfehlen!

1 Kommentar

MKHH am 28.12.2018

Liebe Sara9,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Gynäkologie weiterleiten werden.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Respektlose Empfangsdame

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe dort angerufen für einen Termin für die Rheumatologische – Ambulanz.

Mir wurde direkt gesagt: „ es gibt keine Termine, ich habe nichts besseres zu sagen Punkt!!!“

Dann hat sie einfach aufgelegt!

Es kann ja sein das es keine Termine gibt.

Aber einen Unhöflichen und respektlosen Text von sich zugeben und einfach aufzulegen.

Ich denke das sagt schon alles.

Aber ich habe es noch nie erlebt das mach einfach auflegt, ohne dass man einen Ton von sich gegeben hat.

Ich bin sehr Enttäuscht:( :( :(

1 Kommentar

MKHH am 20.12.2018

Liebe BenTan,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.
Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Beste Grüße und schöne Feiertage
Ihr Marienkrankenhaus

Super gemacht bin sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Inzwischen finde ich mich auch im Gebäude zurecht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gar nicht zu sehen an der Naht das operiert wurde)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Organisation bestens bitte so bleiben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr moderner Op Bereich)
Pro:
ALLES
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Shunt Revision Niereninsuffiezienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 9.Oktober 2018 Shuntrevision nach Fehlpunktion(Durchstich).
Bin glücklich das immer alles so gut klappt,vom Termin vereinbaren über Vorgespräch usw.die Abläufe sind reibungslos und ich fühle mich sehr gut aufgehoben,bloss keinen Katheter am Hals!dann lieber Op

Zum Frühstück und Abendbrot Büffetwagen,Mittagessen wird erfragt und kann variiert werden,bleibt aber Krankenhausessen grins.
Habe noch keine unfreundliche Schwester bzw.Pfleger erlebt,das Team von Op Vorbereitung und Aufwachraum ist klasse und immer super nett.
Anästhesie klappt immer gut sehr freundliche Menschen dort,vom Op Team bekomme ich leider nichts mit bin aber überzeugt das dort auch fähiges Personal ist.
Selbst der Transport zur Dialyse am nächsten Tag funktioniert genau wird bestellt für 12 Uhr und dann sind die Rettungswagenfahrer da, sehr gut.

Ich war inzwischen bestimmt 5 mal dieses Jahr im Marienkrankenhaus und bin immer noch sehr zufrieden,VIELEN DANK an alle!

1 Kommentar

MKHH am 09.12.2018

Liebe/r Grammi68,

vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Gefäßchirugie weiterleiten werden.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Geburt eigt woanders geplant- erstens kommt es anders und zweitens als man denkt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Entlassung dauerte etwas)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Engagement
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen im unteren Bauch mit Kreislaufproblemen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte eigt im AK Barmbek entbinden, der RTW fuhr mich aber aufgrund der kürzeren Entfernung ins Marienkrankenhaus.
Letztendlich war dies die bessere Wahl. Ich hatte letztes Jahr im AK Barmbek entbunden, somit also auch einen Vergleich.
Ich hatte letztes Jahr einen Notkaiserschnitt und meine Kinder sind nach wenigen Wochen auf der Neonatologie verstorben (Frühgeburt)
Ich musste über Nacht im KH bleiben und hatte am nächsten Morgen ziemliche Schmerzen im unteren Bereich. Die Hebamme hat mich leider nicht richtig ernst genommen, Gott sei Dank aber die Oberärztin Fr. B. die (auch aufgrund meiner Vorgeschichte) einen Kaiserschnitt anordnete. Während der OP wurde festgestellt, dass die alte innere Narbe komplett offen war und sich die Plazenta schon gelöst hatte und auch Blut im Bauchraum war. Es war zum Glück noch alles rechtzeitig und die OP verlief gut. Die KS Narbe ist viel besser verheilt als im letzten Jahr in Barmbek.
Auch auf der Neonatologie haben wir uns gut aufgehoben gefühlt, unser Junge hat trotzdem Gas gegeben und zugesehen, dass er schnell nach Hause kommt :-)

In allem muss ich sagen merkt man, dass sich im Marienkrankenhaus viel Mühe gegeben wird. Die Stillberaterin war/ist super, die Schwestern kümmern sich und die Ärzte haben auch alles gegeben.
Ich bin froh, dass mir die Enrscheidung abgenommen worden ist und das ich hier entbunden habe.
Ich habe mich hier immer wohl gefühlt.

1 Kommentar

MKHH am 27.11.2018

Liebe JV82,

wir freuen uns sehr über Ihre schöne Rückmeldung und geben sie gern an unser Team in der Geburtshilfe weiter.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und eine schöne Zeit,
Ihr Marienkrankenhaus

Bestes Geburtsteam!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geburtsbetreuung, Wochenbettbetreuung
Kontra:
Besuchszeiten für Väter, Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 04.11.18 wurde unsere Tochter per Kaiserschnitt geboren, nachdem es auf natürlichem Weg nach 12 Stunden nicht mehr voran ging.

Das Geburtsteam war ein Traum! Die beiden Hebammen, sowie das OP-Team haben mir so viel Kraft und positive Energie gegeben. Ich habe mich so gut aufgehoben gefühlt trotz Schmerzen.
Die beiden Damen im OP, die während der Vorbereitungen und dem Eingriff mit mir gesprochen haben waren so unglaublich lieb, ich kann dem Team nicht genug danken.
So schwer die Geburt auch war, ich erinnere mich sicher ewig an das tolle Team!
Vielen Dank für alles, besonders auch dafür dass Sie mir die Angst genommen und mich mit lieben Worten abgelenkt haben:-) Sollte ich noch einmal ein Kind erwarten, vertraue ich mich wieder dem Marienkrankenhaus an.

Der Aufenthalt auf der Wochenbettstation war ebenso angenehm. Die Schwestern (ob Tag oder Nacht) waren geduldig und hilfsbereit.

Einzige 2 Haken: Ich hätte meinen Mann gerne länger bei mir gehabt, es sollte für Väter keine Besuchsgrenzen geben. Für andere Besucher ist das ok, aber der Partner gehört einfach auch in die Nähe des Babys und der Frau. Gerade nach der Geburt ist der Partner die beste Stütze und Hilfe. Und er braucht die Zeit ebenso mit seiner kleinen Familie.

Das Essen war nicht meins, aber das ist ja Geschmackssache;-)

1 Kommentar

MKHH am 22.11.2018

Liebe KathaGö,

vielen herzlichen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung, die wir gern an unser Team in der Geburtshilfe weiterleiten.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und schöne Grüße aus dem Marienkrankenhaus

Marienkrankenhaus zum empfehlen!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebamme
Kontra:
Station
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Entbindung war großartig im Marienkrankenhaus. Ich wollte keine PDA und keinen Kaiserschnitt, allerdings gern vorher in die Badewanne und es hatte alles genauso geklappt, wie ich es mir vorgestellt hatte.
Hebamme Laura war einfach nur großartig. In jeder Stimmungslage hatte ich das Gefühl, dass sie mich verstanden hatte. Ich konnte mich bis zum Schluss auf Sie konzentrieren. Bei mir hatte es sehr lange gedauert und trotzdem zeigte sie bis zum Schluss Geduld und hatte mich mit ihrer Stimme immer wieder motiviert. Selbst auf Station kam sie nochmal. Ein großes Danke an Laura!!
Die Zimmer auf Station fand ich leider sehr eng und eher etwas älter eingerichtet. Mit frischen Wandfarben und Bildern würde man sich auch noch nach der Geburt im Krankenhaus wohlfühlen!
Die Krankenschwestern waren tagsüber sehr nett und hilfsbereit. Die Nachtschwester (denke Sie kommt aus Osteuropa) war leider sehr unsympathisch. Es war meine erste Geburt. Bei Fragen hat sie leider immer sehr unfreundlich geantwortet, als sei es selbstverständlich..
Der Oberarzt (aus Peru) kam Vormittags zur Visite und war sehr sympathisch. Auch durch ihn und seinem Infoabend fühlte ich mich im Marienkrankenhaus sehr wohl bzw. sicher.
Mir war es vorab wichtig, bei Risiken im gleichen Krankenhaus mit Baby bleiben zu können, daher entschied ich mich für das Marienkrankenhaus. Außerdem hatte ich vorab viel Positives über die Ärzte im Marienk gehört.
Bei einer 2. Schwangerschaft werde ich mich definitiv erneut für das Marienkrankenhaus entscheiden.

1 Kommentar

MKHH am 20.11.2018

Liebe Johanna5918, vielen Dank für Ihre freundliche Rückmeldung, die wir gern an unser Team in der Geburtshilfe weitergeleitet haben.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und eine schöne Zeit,
Ihr Marienkrankenhaus

Eines der besten Krankenhäuser!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mit Ausnahme des Essens)
Pro:
Menschlich und fachlich hoch kompetente Ärztinnen und Ärzte sowie Krankenschwester und Pfleger
Kontra:
Katastrophales Mittagessen
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin über die Notaufnahme stationär aufgenommen worden und lag insgesamt 14 Tage auf einer chirurgischen Station. In der Notaufnahme, in der sowohl das ärztliche als auch pflegerische Personal aufgrund des hohen Patientenaufkommens an einem Mittwochnachmittag (!), mit ihrer Arbeitsbelastung "am Limit" waren, bin ich von allen freundlich und kompetent behandelt worden, bevor ich mit einer gesicherten Diagnose auf die chirurgische Station verlegt wurde. Hier habe ich mich während des gesamten Aufenthalts (5 Tage Therapie vor der OP, 10 Tage nach der OP) gut aufgehoben gefühlt. Ich wurde zu allen medizinischen Fragen immer gut informiert und aufgeklärt, die Ärzte/innen waren fachlich hoch kompetent und menschlich sehr zugewandt. Gleiches gilt auch für das Pflegepersonal auf der Station. Auch die Service-Mitarbeiter/innen waren sehr nett. Das einzige Manko, dass das Marienkrankenhaus hat, ist das mit Abstand schlechteste Essen, das ich jemals in einem Krankenhaus bekommen habe (und ich lag schon oft im Krankenhaus) Insgesamt kann ich die Chirurgische Abteilung zu 100% empfehlen!

1 Kommentar

MKHH am 06.11.2018

Liebe Hamburgerin1949,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre sehr positive Rückmeldung, die wir gern an unser Team in der Chirurgie weitergeleitet haben. Ihren Hinweis zur Speisenversorgung würden wir gern noch einmal im Einzelfall nachgehen und bitten um eine persönliche Kontaktaufnahme unter service@marienservice.de.

Wir freuen uns, dass Sie sich insgesamt so gut bei uns aufgehoben gefühlt haben und wünschen weiterhin gute Genesung!

Mit besten Grüßen
Ihr Team im Marienkrankenhaus

Einfach gut

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empfehlungswerk
Kontra:
Krankheitsbild:
Lymphknoten Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Behandlung nettes Ärzteteam und die Betreuung sowie Verpflegung sind Hervorragend .

1 Kommentar

MKHH am 19.10.2018

Liebe/r Angsthasentyp,

vielen Dank für Ihre freundliche Bewertung, die wir gern an die Kolleginnen und Kollegen in der HNO-Klinik weiterleiten werden. Wir freuen uns, dass Sie sich gut bei uns aufgehoben gefühlt haben und wünschen Ihnen weiterhin gute Besserung!

Ihr Marienkrankenhaus

Junge kompetente Ärztin mit sehr guter Fachlicher Ausbildung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr freundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr hohe Kompetenz)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gründliche Untersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundliches Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Fachkenntnisse
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterleibsbeschwerden/Blasenentzündungjz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Notfallmässig , Freitagabend in der Gynäkologie.Wurde in der Abteilung sehr gut aufgenommen und dann von einer sehr netten jungen Ärztin, gründlich und mit viel Ruhe untersucht. Ich bin mir sehr gut aufgehoben dort vorgekommen und vor allem , hat sich die Ärztin sehr viel Zeit für mich genommen und mir alles genau erklärt. Ich kann diese Abteilung und diese jungen Ärzte nur empfehlen. Vielen lieben Dank für alles.

1 Kommentar

MKHH am 15.10.2018

Liebe Oberfranke3,

vielen Danke für die schöne Rückmeldung, die wir gern an unsere Gynäkologie weiterleiten.

Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit!

Mit besten Grüßen
Ihr Team im Marienkrankenhaus

Optimale Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und empathische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplizierte gynäkol. OP
Erfahrungsbericht:

Qualifizierte und empathische Ärzteschaft mit ebensolchem Pflegepersonal.
Schnelle, kompetente und sehr nette Betreuung von der Gynäkol.Ambulanz bis zur Gynäkol.Station 4.

1 Kommentar

MKHH am 10.10.2018

Liebe Mimoskar18,

haben Sie vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung! Wir freuen uns, dass Sie sich gut bei uns gut aufgehoben gefühlt haben und geben Ihr Lob gern an das Team der Frauenklinik weiter.

Alles Gute und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

1. Wahl

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Vorbesprechung bis Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verständlich erklärt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Team supernett, Wohlfühlen trotz Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Spaltung der Daumensehne
Erfahrungsbericht:

Der erste Eindruck am Tag des Vorgespräches war etwas chaotisch, da es durch den derzeitigen Umbau etwas wuselig wirkte.
Trotz des höheren Patientenaufkommens war das gesamte Personal aber sehr freundlich, nett und wirkte nicht gestresst.
Am Tag der OP habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Am nächsten Tag der Kontrolle war es ein gutes Gefühl, vom Operateur persönlich noch einmal angeschaut zu werden.
Vielen Dank.

1 Kommentar

MKHH am 21.09.2018

Liebe CaLinde1,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung. Wir freuen uns, dass Sie sich so gut bei uns aufgehoben gefühlt haben.

Weiterhin alles Gute und viel Gesundheit
Ihr Team im Marienkrankenhaus

Besser geht es nicht zur erfolgreichen Genesung.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Anbeginn bis zur Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bestens)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles o.k.)
Pro:
Tolle Empathie von allen Seiten
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Empathie von Ärzten und Schwestern
Man fühlt sich bestens angenommen

Dr. Müller und Dr. Feil haben mich bestens
operiert und betreut !! Es gebührt großer Dank

1 Kommentar

MKHH am 20.09.2018

Sehr geehrte/r HaEm2,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an die Teams der Kliniken weiterleiten.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Kompetent. Man fühlt sich gut aufgehoben

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Beratung. Super OP- Verlauf. Hilfestellung bei Schmerzen
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der HNO ist das Team einfühlsam ob Arzt- oder Stationsteam und kompetent. Bin der zufrieden.

1 Kommentar

MKHH am 14.09.2018

Liebe Margrit2,

vielen Dank für Ihre sehr positive Bewertung und Rückmeldung. Wir freuen uns, dass Sie sich fachlich und menschlich gut bei uns aufgehoben gefühlt haben und geben Ihr Lob gern an das Team unserer HNO-Klinik weiter.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Vorbildliches Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Personal
Kontra:
Lange Wartezeit trotz OP
Krankheitsbild:
Meniskuus-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zuvorkommendes, wirklich sehr nettes und humorvolles Personal.
Am Mittwoch musste ich zur Voruntersuchung für eine Meniskus-Op, die am Freitag durchgeführt wurde. Egal mit welcher Berufsgruppe ich zu tun hatte (Pfleger/Ärzte/sonstiges Personal), es waren alle zuvorkommend und höflich.
Einzig die lange Wartezeit (3 1/2 stunden) trotz Termins bei der Voruntersuchung kann man negativ auffassen. Hier wäre bei einer besseren Organisation Verbesserungspotential, jedoch reißt die charmante Belegschaft es noch raus. Ich kann dieses Krankenhaus nur empfehlen

1 Kommentar

MKHH am 10.09.2018

Hallo Manu-Magnus,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir gern an das Team in der Klinik für Unfallchirurgie, Orthopädie und Handchirurgie weitergeleietet haben.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

unglaubliche Arroganz des Chefarztes

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nette Behandlung durch Urologen in Notaufnahme
Kontra:
stationäre Weiterbetreuung durch Chefarzt
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit einer starken Nierenkolik in die Notaufnahme des Marienkrankenhauses eingeliefert. Die Ärztin kümmerte sich sorgsam um mich. so dass ich rasch schmerzfrei war. Im weiteren Verlauf erhielt ich eine Harnleiterschiene durch den Chefarzt, ich bin privat versichert. In den nächsten Tagen (ich wurde mit einem Antibiotikum behandelt) durfte ich die Erfahrung machen, wie der Chefarzt mich mehrfach visitierte und in einer Art und Weise behandelte, die seines gleichen sucht. Mit unglaublicher Arroganz und Überheblichkeit versuchte er mir mein Krankheitsbild zu erklären. Zudem erlebte ich mehrfach, wie der unemphatisch der betreuende Assistenzarzt behandelt wurde. Auch in meinem Bekanntenkreis kursieren ähnliche Geschichten, so dass ich die Weiterbehandlung anderweitig durchführen ließ und diesen Arzt nicht mehr konsultieren werde.

1 Kommentar

MKHH am 07.09.2018

Sehr geehrte/r Nov18,

haben Sie vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Kompetente Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche und kompetentes Personal
Kontra:
Keine Toiletten im zimmer
Krankheitsbild:
Zyste entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 1 Woche in der Gynäkologie G2
Die Ärzte und Schwestern sind sehr freundlich immer ein lächeln im Gesicht.
Nehmen sich zeit für einen
geben dir eine Sicherheit .
Die Ärzte so wie die Krankenschwestern sind sehr kompetent erklären dir alles genau.Sind sehr bemüht.

Und ein großes Lob an die Küche
Sehr leckeres essen. Vielfältige große Auswahl.

1 Kommentar

MKHH am 04.09.2018

Liebe Petra.gam,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, die wir gern an die Kolleginnen und Kollegen weitergeben.

Beste Grüße und viel Gesundheit
Ihr Marienkrankenhaus

Patienten werden im Wartebereich der Notfallaufnahme unbehandelt auf sich alleine gestellt gelassen

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bezieht sich nur auf die Notfallaufnahme)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Beratung erhalten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Behandlung erhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Eingangseinschätzung durch geschultes Personal. Einstufung der Dringlichkeit dadurch nicht professionell geregelt und nicht transparent)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Anscheinend zu wenig Kapazität für den hohen Behandlungsbedarf)
Pro:
Kein pro
Kontra:
Lange Wartezeiten, unpersönliche und gleichgültige Patientenaufnahme
Krankheitsbild:
Verletzter Knöchel nach einem Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notfallaufnahme nach 6,5 Stunden Wartezeit wieder verlassen, da trotz Schmerzen nach einem Unfall, sich niemand zuständig fühlte.

1 Kommentar

MKHH am 27.08.2018

Hallo Fisel!

Haben Sie vielen Dank für Ihre Rückmeldung, die wir sehr ernst nehmen, da wir jeden Hinweis als Chance sehen, unsere Strukturen und Prozesse im Sinne unserer Patienten und der „Hamburger Erklärung zum patientenorientierten Umgang mit Beschwerden“ zu verbessern.

Wir würden uns deshalb freuen, wenn Sie unter Angabe Ihres Klarnamens Kontakt zu unserem Qualitätsmanagement (qm@marienkrankenhaus.org) aufnehmen, damit wir den von Ihnen geschilderten Umständen konkret nachgehen können.

Anderenfalls müssen wir Ihre Bewertung leider vor allem als einen anonymen Ausdruck persönlicher Enttäuschung betrachten und werden von weiteren Stellungnahmen absehen.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Gott sei Dank war ich dann im Marienkrankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Untersuchungen waren gründlich. OP steht noch aus)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr nett)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von der Terminvergabe bis zu Untersuchungen ( gynäkologisch und dann chirurgisch) u OP Aufnahme , SUPER!
Kontra:
Wartezeiten, aber das ist normal gerade in so einem gr. Krankenhaus.Dafür wurde und wird mir geholfen!
Krankheitsbild:
Narbenhernie OP und vorher Abklärung eines gynäkologischen Verdachts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein grosses Lob an die gynäkologische und chirurgische Ambulanz des Marienkrankenhauses.
Zur Vorgeschichte:
Ich sollte schon vor Wochen an einer Hernie operiert werden.In der Helios Klinik Schwerin.Ich erlebte hier nur einen Marathonlauf Einweisung holen zur Hernienambulanz, 3 Wochen bis zum Termin..noch ok,OP Termin wurde dann schon genannt, dann widerrufen , da ambulant Bauch CT gemacht werden sollte, vorher wieder Überweisung holen, CT Termin machen, wo ich hin fahren musste weil keiner ans Telefon ging, dann Termin verschoben,dann Befund vom Radiologen ich hätte eine inhomogene Struktur im Ovar, muss vor der OP gynäkologisch abgeklärt werden. Das man nun auch noch deshalb Angst hat müsste Jeder verstehen, aber in SN kam mir seitens der Ärzte keine Emphatie entgegen. Im Gegenteil. Ich brauchte nun eine Einweisung für die Frauenklinik Ambulanz. Da der Arzt nun aber merkte ,dass ich an meine Grenzen gerate, rief er mal persönlich in der Frauenklinik an ,wegen einem Termin für mich. Sollte mich dann wieder melden wenn das alles geklärt ist. Gut verstehe ich auch, aber ich hatte/ hab wegen der Hernie mittlerweile starke Schmerzen und fühlte mich unverstanden und allein gelassen. Auch arbeiten die Ärzte da nicht Hand in Hand zusammen, sondern überlassen alles dem Patienten.

Ich glaubte es kann auch anders gehen und rief im Marienkrankenhauses an. Ein Glück! Die Schwester hörte mir wirklich zu,sagte sie notiert sich das auch mit der Hernie und ich bekam paar Tage später schon einen Termin in der Ambulanz Gynäkologie.Gestern war ich da. Wartezeiten sind völlig normale in einem grossen Krankenhaus. Meine innere Abstammung liess nach, als die Aufnahmeschwestern mich nett empfingen. Die Frauenärztin hatte ein offenes Ohr für mich und Verständniss, sie stellte fest ,dass ich gar nix hab am oder im Eierstock und alles normal ist. Welche Erleichterung.. Dann rief sie sogar von sich aus in der Chirurgie an und ich konnte da sogar auch gleich hin. Ich musste diese liebe Ärztin wirklich drücken. Der Chirurg war dann auch so nett und verständnissvoll und auch er nahm sich Zeit, checkte sogar noch meine Medikamente, die ich wegen einer Rheumaerkrankung nehmen muss und es wurde gleich ein OP Termin vereinbart. Da ich den weiten Weg bis nach HH mache, kann ich am Aufnahmetag , einen Tag vor der OP ,sogar gleich da bleiben.
Es gibt also doch noch Ärzte und Kliniken,die den Menschen als Ganzes sehen und dem Patienten helfen

1 Kommentar

MKHH am 22.08.2018

Liebe J.Meier,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung, die wir gern an die Kolleginnen und Kollegen weiterleiten.

Ihnen persönlich alles Gute und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Menschlich und medizinische hervorragende Betreuung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
von Organisation bis medizinischer Versorgung: top
Kontra:
kein
Krankheitsbild:
Parotistumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin hochzufrieden und sehr dankbar.
Sehr gut organisierte Patientenaufnahme mit nur kurzen Wartezeiten (kürzer als vorher telefonisch angekündigt) und sehr freundlichen Mitarbeitern in der Administration.
Sehr freundliche und nach meiner Einschätzung hoch kompetente Fachärztin in der HNO Ambulanz. Hier Diagnosestellung (Parotistumor) durch körperliche Untersuchung und Sonographie. Vorstellung beim Chefarzt, der mich 2 Tage später operiert hat. Sehr gute, beruhigende und meinen Vorkenntnissen (Arzt anderer Fachrichtung) entsprechende Aufklärung.
Wieder nur kurze Wartezeit in Anästhesieambulanz. Sehr gutes Narkosevorgespräch.
Perfekte Organisation am OP Tag:
Aufnahme auf HNO Station, sehr freundliche Einweisung durch Stationsschwester, Zimmer bezogen, OP Vorbereitung, Schmerzmittel bereits vor der OP, Transport in OP innerhalb von 1 1/2 Stunden.
Im OP ausschließlich freundliche und sehr kompetente Mitarbeiter (Anästhesie, Chefarzt Prof. Rolf, Anästhesiepflege, Transportpfleger und andere, die man gar nicht alle erkennt)
Tolle Narkose ohne irgendeine Nebenwirkung: eingeschlafen und im Aufwachraum wieder wach geworden.
Hervorragendes OP Ergebnis. Tumor entfernt, kein Nervenausfall, keine Wundheilungsstörung.
In den folgenden 3 Tagen immer freundliche, aufmerksame und fachkundige Pflege und Versorgung (Verbandswechsel) durch die Schwestern der HNO und die Ärzte. Bis auf OP Tag keine Schmerzen, am OP Tag moderat, Schmerzmittel wurden immer wieder angeboten.
Zimmer (Komfortbereich) mit Badezimmer in gehobenem Hotelstandard. Ruhig, Fenster zum Öffnen.
Sehr freundlicher Service seitens Essen und Reinigungspersonal.
Entlassungsuntersuchung durch den Oberarzt an einem Sonntag. Sehr freundliche Versorgung.
Hervorragende und jederzeit sehr patientenzugewandte Betreuung in HNO und Anästhesie.
Ganz kurz gefasst: absolut empfehlenswert, hier stimmt der Geist.
Ich danke Ihnen allen !

1 Kommentar

MKHH am 21.08.2018

Liebe SssiPii,

haben Sie herzlichen Dank für Ihre freundliche positive Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Ihnen weiterhin alles Gute und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Vielen Dank an die Notaufnahme!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wertschätzung, Empathie, Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Anämie und komplexe körperliche Beschwerden
Erfahrungsbericht:

Da mein 87 jähriger Vater akute gesundheitliche Probleme aufgrund u.a. einer Anämie und eine Krankenhauseinweisung hatte sind wir in die Notaufnahme des Marienkrankenhauses gefahren. Ich habe mit meinen Eltern schon einige Erfahrungen in anderen Kliniken gesammelt , aber so etwas (schönes) dürfte ich bis jetzt noch nicht erleben: mein Vater wurde trotz seines Alters mit großer Wertschätzung und Kompetenz in der Notaufnahme angenommen. Krankenschwester und Ärztin haben geduldig, aber auch zügig umfassende Untersuchungen vorgenommen, um zunächst über Akutmaßnamen entscheiden zu können. Wir wurden stetig und freundlich und auch für meinen Vater verständlich über den Sachstand der Untersuchungen informiert. Sowohl die Sorgen meines Vaters als auch meine Sorge wurden mit viel Empathie ernst genommen. Während unseres Aufenthaltes wurde mein Vater unaufgefordert mit essen und trinken versorgt, sogar mir hat man etwas angeboten.
Abschließend wurden wir über die Aufnahme und die nächsten bereits eingeleiteten Maßnahmen informiert, ganz transparent. So dass mein Vater sich trotz allem sicher fühlt und ich ihn auch gut dort lassen konnte.
Dafür bin ich dem medizinischen Personal in der Notaufnahme sehr dankbar!

1 Kommentar

MKHH am 17.08.2018

Liebe Angehörige87,

vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass sich Ihr Vater so gut bei uns aufgehoben gefühlt hat und geben Ihr Lob gern an das Team in der Notaufnahme weiter.

Ihnen und Ihrem Vater weiterhin alles Gute!
Ihr Marienkrankenhaus

ZNA-Empfang unwirsch

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unfall
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme von Personalien in der ZNA:

Am PC-Monitor großer DIN A4-Zettel:

"Wir können keine Auskunft zur Wartezeit geben. Fragen Sie nicht danach!".


Genauso unwirsch wie dieser "Hinweis" formuliert ist, so ist die Dame dahinter.

Zettel und Verhalten sind perfekt aufeinander abgestimmt.

Im wahrsten Sinne ein Aushängeschild....

Röntgen-Assistenten und Pflege sehr ok, diensthabender Chirurg ok.

2 Kommentare

MKHH am 13.08.2018

Hallo sundown,

wir bedauern, dass Sie sich in unserem Haus nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Bitte schicken Sie uns eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org, damit wir Ihnen eine Rückmeldung geben können.

Vielen Dank und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Hoffnungslos ausgeliefert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Empfangshebamme war super(die kam zum Ende dazu)
Kontra:
Wunsch nach PDA ignoriert
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor ziemlich genau 6Monaten habe ich meine Tochter bei im Marienkrankenhaus entbunden, die Erfahrung beschäftigt mich leider immer noch so, dass ich kein weiteres Kind haben möchte.

Mein absoluter Alptraum war und ist es, ausgeliefert zu sein und genau so habe ich mich während der Entbindung gefühlt.

Mein Mann und ich sind im Krankenhaus in der Nacht mit einem vorzeitigen Blasensprung gekommen. Gut, dass ich keine heftigen Wehen hatte, denn trotz rechtzeitiger Voranmeldung hat die Aufnahme sehr lang gedauert. ( ua mussten von mir noch Proben genommen werden). Ich habe hier nochmal gesagt was mit wichtig ist, nämlich die Pda so schnell wie möglich.
Als wir dann endlich in Kreissaal durften, sagte ich der uns neu zugeordneten Hebamme, so früh es geht bitte die mobile PDA, ich möchte die Geburt nicht ohne, aber beweglich sein, weil am meisten hätte ich Angst davor ans Bett gefässelt mit Beine nach oben wie im Film.
Nach einiger Zeit wurde mir doch die Wehen übel und ich musste mich immer übergeben, also gab mir die Hebamme einen Tropf mit Vomex. Leider war der viel zu schnell eingestellt, was nur mit einen Huch, kommentiert wurde. Pda wäre noch zufrüh. Als ich dann starke wegen bekam, sagte ich ihr ich möchte endlich die PDa, da sagte sie: das zu früh und wer weiß wann der Anästisist da waäre, sie testen erstmal das Lachgas. Wir dagten PDA, sie nee da müsste ich durch. Musste sie damals auch. Die Maske war zu klein,“geht schon so“.
Ich sagte ihr es hilft nix, mir wurde nur mehr übel davon und ich haatte das Gefühl pressen zu müssen. Sie sagt quatsch, das ist noch lange micht so weit. Da ist mein Mann explodiert und verlangte einen Arzt. Es kamen zwei, die Ärztin und die Oberärztin. Ich lag nämlich doch in den Presswehen und es war natürlichbzu Spät für die PDA. Klar die Ärzte haben sich dafür entschuldigt, aber ich lag völlig fertig auf dem Stuhl mit beinen mach oben hatte zwei Ärzte und ne Hebamme unten stehen und mir war nur schlecht. Ich konnte mich nicht freuen!

1 Kommentar

MKHH am 09.08.2018

Liebe Eliese18,

wir bedauern sehr, dass Sie sich bei uns nicht gut betreut gefühlt haben.

Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass wir anonyme Erfahrungsberichte in dieser Form inhaltlich nicht beantworten können. Wenn Sie an einer Aufklärung Ihrer Erlebnisse interessiert sein sollten, dann bitten wir Sie, sich unter qm@marienkrankenhaus.org mit uns in Verbindung zu setzen.

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihr Kind
Ihr Marienkrankenhaus

Myom & Gebärmutterentfernung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
OP Ergebnis gut, Stationspersonal äußerst freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Schlechte Beratung, wenig Informationen, wenn man keine Fragen stellt hat man verloren.
Krankheitsbild:
Myom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für das erste Gespräch wurde sich viel Zeit genommen, allerdings hat die Ärztin auch zwischendurch immer wieder mit anderen Ärzten über die Ergebnisse und Behandlung anderer Patientinnen telefoniert. Die Hälfte der Zeit ging für das Tippen des Berichts drauf, zum Befund wurde wenig gesagt. Weder wurde genannt, dass es sich um ein Myom handelt, noch welche Möglichkeiten es gibt. Das auch gleich eine Gebärmutterentnahme geplant wurde, habe ich nur nebenbei erfahren. Auf konkretere Nachfragen ging man dann ein wenig mehr ins Detail. Die meiste Aufklärung habe ich mir im Internet zusammengesucht.
Da die Gebärmutter bereits stark vergrößert war, machte der Eingriff durchaus Sinn, dennoch kann man da auch anders drauf vorbereitet werden.Die OP andererseits ist gut verlaufen und trotz der Größe minimal invasiv durchgeführt worden, was hinterher einen sehr viel schnelleren Heilungsverlauf bedeutet.
Das Pflegepersonal auf der Station 2 ist äußerst freundlich und hilfsbereit. Unschön ist das jede Visite durch einen anderen Arzt stattfindet. Das muss bei einem Krankenhausablauf wohl so sein, bedeutet aber das jeder Arzt nur nach dem geht, was auf dem Krankenblatt steht aber mehr letzten Endes auch nicht sagen kann. Den Arzt, der mich operiert hat, habe ich erst am Tag meiner Entlassung gesehen.
Die OP Säle und Technik mögen modern sein, die Krankenzimmer sind es nicht. Klo und Dusche sind auf dem Flur und werden von mehreren Zimmern genutzt, im Zimmer gibt es nur ein Waschbecken. Die Zimmer sind mit Betten vollgestellt so gut es geht. Das Dreibettzimmer wäre für zwei Betten ok gewesen, zu dritt bleibt da gar keine Privatsphäre. Da will man lieber keinen Besuch haben, solange man noch nicht lange gehen, stehen und sitzen kann um in den Aufenthaltsraum zu gehen - der dann auch entsprechend von Familien überfüllt ist. Das es WLAN und Entertainment an jedem Bett gibt ist für mich in der heutigen Zeit eigentlich selbstverständlich, kann aber wohl positiv bemerkt werden.

1 Kommentar

MKHH am 06.08.2018

Hallo McPenguin,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Bitte senden Sie uns eine kurze Mail mit den Daten Ihres Aufenthalts an qm@marienkrankenhaus.org, damit wir Ihren Hinweisen nachgehen können.

Alles Gute für Sie!
Ihr Marienkrankenhaus

Unerhört

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hauptsache schnell)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Über 8 Stunden warte Zeit und freundliches Personal und dazu noch unangenehme Atmosphäre
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen in die Notaufnahme aufgrund von akuten Schmerzen Übelkeit etc.. Wurde von dem kh wohl als unwichtig eingestuft und saßen im endefekt von 18.30 bis 03.00 in der Notaufnahme ohne irgendwelche Informationen oder der artigen. Die Person an der Anmeldung war sehr unfreundlich. Es ist eine Sauerei jemand mit Schmerzen und dem Verdacht auf eine blinddarm Entzündung 8 Stunden lang in der Notaufnahme sitzen zu lassen......
Und personen die Schmerzen in der Schulter oder dem fuß hatten kamen nach uns rein und lange vor uns wieder raus

1 Kommentar

MKHH am 30.07.2018

Hallo Usjfb,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Bitte schicken Sie uns eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org mit Ihrem Namen, damit wir Ihnen eine Rückmeldung geben können.

Vielen Dank und beste Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Unmenschlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches Personal.
Warte seid 9 Stunden alle anderen die nach mir gekommen sind sind alle gegangen.
Verdacht auf irgendwas mit dem blinddarm.
Ich sitze hier immernoch alleine kein anderer und komme nach weiteren 30 Minuten immernoch nicht dran....
Die privatpatientem werden alle vorgenommen haben draußen immer gefragt ob sie privat versichert sind.
Nicht zu empfehlen Umwege in ein anderes Krankenhaus lohnen sich!

1 Kommentar

MKHH am 30.07.2018

Hallo SophieMelvin260315,

haben Sie vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Schicken Sie uns doch bitte eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org mit Ihrem Namen, damit wir Ihren Hinweisen nachgehen können.

Vielen Dank und alles Gute
Ihr Marienkrankenhaus

Großes Lob den Mitarbeitern

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwester
Kontra:
Sonstige Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2018 bekam ich die Diagnose Brustkrebs. Meine Gynäkologin fragte mich, in welchem Krankenhaus ich behandelt werden möchte. Ich hatte bis dato keine Erfahrungen mit Hamburger Krankenhäusern, so dass ich es davon abhängig machte, welches Krankenhaus sofort aufnahmebereit war. Trotz der schlimmen Diagnose, war ich von Anfang an sehr von den sorgfältigen Untersuchungen und der gewissenhaften Beratung angetan. Ich habe mich wärend der Chemo und auch vor und nach der Operation sehr gut aufgehoben und unterstützt gefühlt. Ärzte und Schwestern waren stets freundlich, höflich, zuvorkommend und immer sehr bemüht, dem Patienten so einfühlsam und angenehm wie möglich zu begegnen. (Das ein oder andere „schwarze Schaf“ gibt es natürlich auch im Marienkrankenhaus.) Ich fühlte mich im Marienkrankenhaus stets sehr gut aufgehoben. Herzlichen Dank dafür.

Einzig die stationäre Betreuung durch das Reinigungspersonal und das Personal der Essensausgabe gibt Anlass zur Kritik. Aufgrund der äußerst schlechten Deutschkenntnisse kann man das Gros der Mitarbeiter kaum bis garnicht verstehen. Umgekehrt kann das Personal nicht immer die Wünsche des Patienten eingehen aufgrund von Verständigungsproblemen

Alles in allem verdient das Marienkrankenhaus mein höchstes Lob, und ich würde es jederzeit im Bekanntenkreis weiterempfehlen.

1 Kommentar

MKHH am 23.07.2018

Liebe SusanneA,

vielen Danke für Ihre freundliche Rückmeldung, die wir gern an das Team weitergegeben haben.

Mit besten Grüßen
Ihr Marienkrankenhaus

Nie wieder dieses Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Hebammen
Kontra:
Kein Arztkontakt
Krankheitsbild:
Unterbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit anhaltenden Schmerzen etwa um 02:30 Uhr im Kreißsaal angekommen, in der 33. SSW. Nach dem CTG sollte sich der Arzt angucken, woher die Schmerzen kommen. Der Warteraum war leer, dennoch habe ich 1,5 Stunden mit den Schmerzen gewartet. Vergeblich. Es hat sich kein Arzt blicken lassen. Auf meine Nachfragen hin, hieß es, es gäbe ja noch Patienten im Kreißsaal. Es kann nicht sein, dass man mit Schmerzen soo lange auf einen Arzt warten muss. Schließlich hatte ich keine Kraft mehr zu sitzen, und habe mich nach Hause fahren lassen. Ich warte bis die Arztpraxis aufhat und melde mich dort. Um 04:40 Uhr habe ich das Krankenhaus verlassen, ohne einen Arzt auch nur flüchtig gesehen zu haben.
Hier werde ich nicht entbinden!!

1 Kommentar

MKHH am 16.07.2018

Hallo Emosh87, vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Schicken Sie uns doch bitte eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org mit Ihrem Namen, damit wir Ihnen eine Rückmeldung geben können.

Beste Grüße und alles Gute für Ihr Kind und Sie
Ihr Marienkrankenhaus

Infektion nach Hüftgelenk-OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose im Hüftgelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar 2014 als Kassenpatient mit privater Zusatzversicherung operiert. Während der anschließenden Reha wurde eine Erhöhung der CRP-Werte festgestellt, von 33 zum Zeitpunkt der Aufnahme am 20.1.2014 und auf 75 zum Zeitpunkt der Entlassung am 6.2.2014. Nachdem mich der behandelnde Arzt unverzüglich telefonisch am 7.2. über das Ergebnis informierte und auch seine Besorgnis zum Ausdruck brachte, habe ich mich noch am selben Tag mit dem Arzt telefonisch in Verbindung gesetzt. Unter Hinweis auf den "unspezifischen" CRP-Wert hatte Herr Doktor von einer Punktion des Hüftgelenks abgeraten, weil diese selbst Risiken einer Infizierung berge. Zum Verlauf des CRP-Wertes ist zu sagen, dass ein Anstieg nach postoperativen Absenken grundsätzlich als Indikator für eine Komplikation/Frühinfekt zu werten ist. Dies wäre umso mehr angezeigt gewesen, als das Marienkrankenhaus laut Hamburger Krankenhausspiegel in den Jahren 2012-2014 eine deutlich erhöhte Komplikationsrate (>3 %) mit erneuten Eingriffen zu verzeichnen hatte, somit das Risiko einer Komplikation/Infektion um Faktor 3 höher gegenüber dem Durchschnitt Hamburger Krankenhäuser lag (1,05 - 1,12 %). Dies war mir zu diesem Zeitpunkt aber nicht bewusst und ich habe mich von den Aussagen beruhigen lassen. Der CRP-Wert sank in der Folge auf einen Wert zwischen 20 und 30 ab, ohne jedoch jemals wieder Normalniveau (<5) zu erreichen. Dies und anhaltende Beschwerden (Stauchungsschmerz bei längerer Belastung) führte dann zu einer erneuten Vorstellung. In dem hausinternen (!) Bericht, adressiert an die Internistin des Marienkrankenhauses, die ich nie konsultiert habe, wurde ausgeführt: "Die Behandlungsunterlagen vom 05.11.2014 dokumentieren die Angaben des Patienten, dass ein Stauchungs- oder Rotationsschmerz nicht vorläge." Um der Ursache der anhaltend erhöhten Entzündungswerte auf den Grund zu gehen, wurde ich schließlich bei einem erfahrenen Orthopäden vorstellig, der sofort nach Sichtung der Röntgenbilder eine Lockerung des Hüftgelenks diagnostizierte und mich zur weiteren Beobachtung zu einem Nuklearmediziner überwies, der neben einer Lockerung auch einen Infektionsherd feststellte. Kurzum, nach einer dann vorgenommenen Punktierung des Hüftgelenkes wurde das Gelenk bei einer sehr aufwändigen Operation unter septischen Bedingungen (16tägiger Krankenhausaufenthalt mit hoher Antibiotika-Beigabe) in der endo-Klinik in Hamburg gewechselt.

2 Kommentare

MKHH am 16.07.2018

Hallo TAFI,

bitte schicken Sie uns eine kurze Mail mit Ihrem Namen an qm@marienkrankenhaus.org, damit wir Ihren Hinweisen nachgehen können.

Vielen Dank und alles Gute
Ihr Marienkrankenhaus

  • Alle Kommentare anzeigen

Geburtsstation zum Wohlfühlen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geburtstation: Medizinische Excellenz UND Menschlichkeit
Kontra:
Dazugehörige Neonatologie fast nur auf die Babys eingestellt, zu wenig Beachtung/Unterstützung der Eltern durch Pflegepersonal.
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Eine Geburtsstation zum Wohlfühlen! Wir hatten das Marienkrankenhaus für die Geburt ausgesucht, weil wir vor allen Dingen medizinische Excellenz wollten - es kann ja doch immer mal etwas schiefgehen. Ob man sich da dann wohl fühlt und wie die Räume aussehen, war uns bei der Entscheidung relativ egal - aber auch bei diesen "weichen" Faktoren waren wir total begeistert!

Da wir 11 Tage über Stichtag waren und nach der Geburt in der Klinik blieben, haben wir insgesamt wohl gut 20-30 Mitarbeiter kennengelernt: Hebammen, Schwestern, Ärzte. Wir waren total beeindruckend, wie mitfühlend, einfühlsam, freundlich und geduldig allesamt mit uns waren - durch die Bank, mit kaum Ausnahmen.

Der Grund hierfür scheint mir einerseits in einer sehr guten Leitung zu liegen, andererseits auch in dem sehr netten Umgang des Teams miteinander - der freundliche und respektvolle Umgang zwischen Ärzten, Hebammen und Pflegern überträgt sich auch auf die Patienten - und wir waren einfach wirklich, wirklich dankbar ins Marienkrankenhaus gegangen zu sein.

Besonders anzumerken: da wir 11 Tage über Stichtag waren, haben wir mit großem Druck zum Einleiten gerechnet. Aber auch in diesem Bereich waren wir positiv überrascht: bis auf eine Ärztin haben uns alle sehr geduldig und ausführlich die jeweilige medizinische Lage erklärt, auch zu bestimmten Entscheidungen geraten - wir haben uns aber immer so gefühlt, dass am Ende unsere eigene Entscheidung respektiert wird. Das galt auch für das Thema PDA, weil meine Frau während der Geburt eine Betäubung haben wollte. O-Ton Hebamme: "Es gibt zum jetzigen Zeitpunkt verschiedene Möglichkeiten, ich gehe mit Euch den Weg, den Ihr entscheidet".

1 Kommentar

MKHH am 13.07.2018

Hallo Dududave,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich bei uns so gut aufgehoben gefühlt haben und leiten Ihre schöne Rückmeldung gern an das Team der Geburtshilfe weiter.

Weiterhin alles Gute für Sie und Ihre Familie
Ihr Marienkrankenhaus

Super gemacht bin sehr zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schöne OP Naht wie aus dem Lehrbuch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Organisation bestens bitte so bleiben)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr moderner Op Bereich)
Pro:
Sehr Nette kompetente Pfleger und Ärzte
Kontra:
Alles ok????
Krankheitsbild:
Shunt Revision
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem in meinem Shunt zwei Stenosen festgestellt wurden am 10.Juli Operation des ganzen.Von ersten Telefongespräch bis zum auf Wiedersehen sagen hat alles bestens geklappt in der Klinik.
Vielen Dank an die Station C 2 die chirurgische Ambulanz und natürlich auch an OP und Anästhesie Team!

Ich bin sehr zufrieden,habe mich gut aufgehoben gefühlt.

VIELEN DANK

1 Kommentar

MKHH am 13.07.2018

Hallo Grammi68,

haben Sie vielen Dank für die schöne Rückmeldung, die wir gern an die Teams im Gefäßzentrum weitergeben.

Weiterhin alles Gute für Sie!
Ihr Marienkrankenhaus

nett und kompetent

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
gynäkologie
Erfahrungsbericht:

Das pflegerische und ärztliche Team war Einfülsam und Kompetent. Die Abläufe, Aufnahme, Untersuchung usw. waren gut Organisiert. Meine Mutter fühlte mich gut aufgehoben und durfte sogar die neue Chefin Frau Ful... (ich Wurde auf keine Namensnennung hingewiesen) kennenlernen. Sie hat ihre Abteilung gut "im Griff", alle haben sich Vorbildhaft gekümmert, die Anweisungen wurden weitergegeben, so dass jeder Mitarbeiter wusste was der andere besprochen hat.

1 Kommentar

MKHH am 12.07.2018

Liebe tochteraushamburg,

wir freuen uns sehr, dass Ihre Mutter sich so gut bei uns aufgehoben gefühlt hat und bedanken uns im Namen der Frauenklinik für Ihre schöne Rückmeldung!

Alles Gute für Sie beide und herzliche Grüße
Ihr Marienkrankenhaus

Spontangeburt in Beckenendlage (BEL)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Medizinische Versorung und Beratung sehr gut, Aufenthalt und Verpflegung verbesserungswürdig)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführliche Aufklärung durch die Ärzte)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetente Ärzte, Krankenschwestern und Hebammen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (in Ordnung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bewegung auf Station kaum möglich, Cafeteria weit entfernt, Dachterrasse o.ä. wäre schön.)
Pro:
TOP Teamarbeit von Ärzten und Hebammen
Kontra:
Verpflegung auf der Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Geburt trotz Beckenendlage möglich
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von zu viel Fruchtwasser, hat sich mein Baby mehrfach in andere Positionen begeben, mal mit Köpfchen Richtung Becken, dann leicht schräg oder quer und am Ende mit Köpfchen oben. Nach einem geplanten Kaiserschnitt aufgrund dessen, drehte sich unser Baby doch noch mit Köpfchen nach unten, so das die Ärzte von einer normalen Geburt ausgingen. Nach erneuten CTG sahen die Ärzte, dass das Baby zwar noch mit Köpfchen im Becken, aber nicht fest befand und empfahlen auch aufgrund der Größe meines Bauches, des Babys und Menge des Fruchtwassers eine Einleitung am 5. Tag über errechneten Geburtstermin. Für mich vollkommen in Ordnung, da die letzten Wochen nicht leicht für mich waren. Einleitungsmethoden wurden mit mir besprochen. Ich konnte mich an Tag X entscheiden. Tag X war ein Montag und ich habe mich für die Einleitung mittels Ballon Katheter entschieden. Und tatsächlich nach 24 h tragen des Ballonkatheters wurde dieser entnommen und es kamen in Kürze natürliche Wehen, die immer stärker wurden und mein Muttermund war weich etc. Demnach war ich für eine natürliche Geburt bestens vorbereitet.Dann wurde die Position des Babys per Ultraschall überprüft und mit Erschrecken festgestellt, dass sich unser Baby wieder gedreht hatte! Dieses Mal mit dem Köpfchen nach oben. Ich war vollkommen schockiert und wusste nicht, was ich tun sollte. Die Ärzte berieten uns für unterschiedliche Methoden und wiesen ausgiebig auf diverse Risiken ein. Ich war völlig überfordert etwas zu entscheiden. Schließlich haben wir uns für eine Wendung entschieden und ich wurde dafür vorbereitet (Anti-Wehenmittel). Ich hatte ziemlichen Respekt vor der Wendung und wir wussten, dass es auch Risiken gab, die ggf. einen Notkaiserschnitt notwendig machten. Plötzlich platzte die Fruchtblase, als ich auf dem Bett lag. Nun war eine Wendung nicht mehr möglich und ich konnte entweder einen Kaiserschnitt machen lassen oder eine Spontangeburt. Wieder eine neue Entscheidung. Mein Mann legte mir ans Herz eine Spontangeburt zu versuchen, da ein Kaiserschnitt schließlich immer noch gemacht werden konnte. Also gut, dachte ich! Ich wurde die ganze Zeit über von einer Hebamme und einer Ärztin und später vom Chefarzt begleitet und angeleitet. Das war eine tolle Teamarbeit, das muss ich wirklich betonen. Ich hatte so ein Vertrauen und damit auch die Motivation und die Kraft es zu schaffen. Nach ein paar heftigen Presswehen wurde unsere gesunde Clara geboren.

1 Kommentar

MKHH am 12.07.2018

Liebe sella103,

im Namen der Geburtshilfe bedanken wir uns ganz herzlich für Ihre schöne Rückmeldung.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Liebe und Gute!
Ihr Marienkrankenhaus

Stille Geburt liebevoll begleitet

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schlechtes Essen)
Pro:
Tolle Seelsorgerin mit Empathie und Wertschätzung
Kontra:
Krankheitsbild:
Stille Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch wenn es ein sehr trauriges Ereignis gewesen ist, kann ich sagen, dass wir uns bei der stillen Geburt unseres Sohnes bestens betreut gefühlt haben! Alle Ärzte/innen, Hebammen, Schwestern und nicht zuletzt die Seelsorgerin haben uns sehr liebevoll und einfühlsam begleitet!
Danke!

Ich bin wieder schwanger und werde im MK entbinden! :)

1 Kommentar

MKHH am 03.07.2018

Liebe Anni-Fine82,

herzlichen Dank für Ihre schöne Rückmeldung!

Alles Gute für Ihre Schwangerschaft und herzliche Grüße aus dem Marienkrankenhaus

Narkose ohne Begleitung der Eltern!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Paukenröhrchen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich finde es wichtig zu erwähnen, dass nach wie vor die Kinder ohne Begleitung in den OP müssen.

Da dies für mich ein absolutes No-Go ist und auch auch Nachfrage keine andere Lösung angeboten wurde, haben wir uns für eine andere Klinik (Nicht weit entfernt... ;-) ) entschieden wo ein Elternteil mit im OP bleibt bis das Kind schläft und man es schlafend (und natürlich überwacht) zurück bekommt.

Schade, dass das Marienkrankenhaus (von dem ich sonst nur positives berichten kann) sich immer noch nicht den Wünschen und Bedürfnissen von Kleinkindern anpassen konnte.

Super Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kreißsaalpersonal, Stillberatung
Kontra:
Essen und Cateringpersonal
Krankheitsbild:
Entbindung und Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik war mir eigentlich zu groß. Ich mag es lieber klein und familiär. Wegen des sehr guten medizinisichen Rufs und der angeschlossenen Neonatologie haben wir uns zur Geburt des zweiten Kindes trotzdem hier angemeldet. Die beste Entscheidung.
Während des "leichteren" Teils der Geburt hätte ich mir mehr Hebammenpräsenz gewünscht, aber als ich sie später wirklich brauchte, waren sie und eine Schwester da und hatten stets genau die Ansprache, die mir half und zu mir durchdrang. Sie halfen mir einfühlsam und kompetent durch die ersehnte Spontangeburt (nach Kaiserschnitt beim ersten Kind) und freuten sich ehrlich mit uns, als es dann geklappt hatte.
Uns war eine lange Kuschelzeit mit schnellem und erfolgreichen Anlegen vergönnt.
Der kurze Aufenthalt auf der vollen Wochenbettstation war auch angenehm durch zugewandtes Personal. (Ausnahme: Die Damen von der Essensausgabe hatten einen unglaublichen Ton am Leib und das Essen war nicht gut.)
Leider wurden die Zimmer rundherum grundgereinigt, was viel Unruhe erzeugte. Aber das muss ja auch mal sein, dafür kein Punktabzug.

1 Kommentar

MKHH am 21.06.2018

Liebe Sommermutti,
vielen Dank für Ihre schöne Rückmeldung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Wenn Sie mögen, schicken Sie uns doch gern eine kurze Mail an qm@marienkrankenhaus.org mit den Daten Ihres Aufenthaltes bei uns, damit wir Ihrem Kritikpunkt hinsichtlich der Essensausgabe nachgehen können.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Liebe und eine gute und glückliche Zeit
Ihr Marienkrankenhaus

Weitere Bewertungen anzeigen...