Marien Hospital Papenburg-Aschendorf

Talkback
Image

Hauptkanal rechts 75
26871 Papenburg
Niedersachsen

44 von 83 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

84 Bewertungen

Sortierung
Filter

Für eine gute Behandlung sollte kein Weg zu weit sein.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ich bin mir sicher das "einfache" Patienten Erfolge in der Genesung haben
Kontra:
Meine Erfahrung
Krankheitsbild:
Depressionen Soziale Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mir nicht sicher wie diese Anlage in normalen fällen ist aber in meiner Situation hat es nur alles so viel schlimmer gemacht Ein gut gemeinter Ratschlag
von mir an jedes Elternteil ist eine andere KJP zu suchen vor allem bei Jugendlichen die sich Situationen nicht gut anpassen und sich schnell unwohl oder im Stich gelassen fühlen Ich habe immer noch starke negative Emotionen dieser Einrichtung gegenüber obwohl ich schon so oft versucht habe diese ganze Geschichte hinter mir zu lassen das ganze ist jetzt 10 Jahre her und ich habe keine Informationen wie die KJP heute ist Mein Aufenthalt hat in einer lebensbeeinträchtigen Seelischen Verletzung geendet und ich muss noch heute meine "Therapie" mit einem gut zu mit passenden Psychologen bearbeiten

Ich würde mich sehr dankbar schätzen wenn sich Patienten mit ähnlichen Erfahrungen mir eine email schreiben da ich mir sicher sein will das sowas dort keine norm ist(war)

Vielen Dank

Email: [email protected]

Nie wieder!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ohne die Ärzte stünde hier "total unzufrieden"!)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Auf der Station ist auch die Geriatrie untergebracht. Vor allem nachts sehr unruhig!)
Pro:
Ärzte, vor allem die ausländischen! Sehr freundlich und empathisch.
Kontra:
Pflegepersonal. Ausgebrannt?
Krankheitsbild:
Orthopädie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Sturz, Arm und Beinbruch auf der gleichen Seite. Operation.
Ärzte waren sehr freundlich und immer ansprechbar. Vor allem die ausländischen Ärzte an erster Stelle! Hatte auch keine Verständigungsprobleme.
Schlimm war für mich persönlich dieVersorgung durch die Schwestern der Station.
Da ich nicht aufstehen konnte,war ich bei derPflege komplett auf ihre Hilfe angewiesen.
Es war sehr heiß in dieser Zeit. "Gewaschen" wurde ich mit 3 Tena-Waschlappen. Die Flüssigkeit darin reinigt und pflegt gleichzeitig. Bei mir hat sie geklebt nach dem 3. Tag. 1x haben sich 2 Schwestern erbarmt und mich im Nachtdienst richtig mit Wasser und Seife gewaschen. Ansonsten, man war ein lästiger Störfall. 1x bat ich um den Toilettenstuhl um endlich einmal abzuführen. "Das muss ich heute nicht wirklich auch noch haben" und die Tür war zu. In 10 Tagen konnte ich mir 3x die Zähne putzen. Nun ja.
Die Praktikanten und Schüler gaben sich alle Mühe! Zeigten wesentlich mehr Empathie als das Fachpersonal! Habe das Gefühl, davon sind 2/3 ausgebrannt. Eindeutig zu wenig Personal vorhanden. Wie überall. Aber Freundlichkeit und Höflichkeit kosten keine Zeit! Ein respektvoller Umgang auch nicht!
Söhne von Mitpatienten haben zum Beispiel nichts im Zimmer zu suchen wenn andere Patienten halbnackt sind und gerade "gewaschen" werden! Auch nicht wenn diese Söhne im Krankenhaus auf anderen Stationen arbeiten!
Die KG kam erst am 5. Tag mal vorbei. Hat mir psychisch dermaßen geschadet, dass ich jetzt noch mühsam laufen lernen muss. Auch ausgebrannt? Empathie gehört auch zu diesem Beruf!!!Ich verdanke anderen jungen KG's, dass ich endlich wieder Schritte mache. Es wird noch Wochen dauern bis ich mit Rollator laufen kann!
Entlassen wurde ich mit einer übel riechenden Wunde, infiziert und nicht heilen wollend. Nach 7 Wochen konnten endlich Fäden gezogen werden.
Nie, nie wieder nach Papenburg ins Krankenhaus!
(Bin übrigens selbst Pflegekraft)

Beste kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Umgang mit den Kindern
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt ab und an mit meinen Kindern dort und es ist bis jetzt die beste kinderstation, die wir bisher erlebt haben. Die Pflegerinnen waren super im Umgang mit Kindern und auch mit mir als Elternteil. Man hat sich verstanden und wahrgenommen gefühlt. Die Ärzte sind auch super zu den Kids und machen das ganz klasse. Wir sind begeistert und ein großes Lob an die Station.

Das Krankenhaus ist Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
R
Kontra:
K
Krankheitsbild:
Notaufnahme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist ne reine Katastrophe das Pflege Personal unmöglich... Die armen Menschen die ins Krankenhaus kommen in die Notaufnahme werden behandelt von unkompetenten Ärzten was ist da mit der Leitung die Solche Ärzte einstellt ganz schön traurig.

Die Schein Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Essen war meistens lecker und es gab morgens immer Brötchen mit frischen gemüse
Kontra:
Die Betreuer machen was sie wollen
Krankheitsbild:
Borderline, autoagression, schizophrenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So wie die meisten sich dort präsentieren Also die Arbeiter was die Eltern angeht auf Station 26 in schauspielern verdienen sie wirklich eine eins der leitende Oberarzt war aber nett und hat seine Arbeit gut gemacht aber die Betreuer waren meiste Zeit einfach unfair man sitzt hauptsächlich in seinem Zimmer und ließt ein Buch mehr nicht ausgang ist nicht wirklich Fitnessraum kann man komplett vergessen ich war ein monat dort und durfte nicht einmal in den Raum meine Probleme hatte die Klinik verschlimmert

Nicht sonderlich empfehlenswert

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Akutaufnahmen
Kontra:
Betreuer, Therapie-Angebot
Krankheitsbild:
schwere Depressionen, PTBS, Anorexie, Suizidgefährdunc
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Akutklinik für den Raum Emsland hat die 26 mir auf jeden Fall geholfen, um die Krisensituation abklingen zu lassen. Für einen geplanten Aufenthalt kann ich die 24 bzw generell die offenen Stationen nicht empfehlen. Würde immer wieder nach Neuenkirchen-Vörden gehen. Aschendorf bietet sehr wenig Therapie an und man darf sich manchmal wirklich unpassende Sprüche anhören.

Nicht empfehlenswert!

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15/16/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Mitpatienten, Lage
Kontra:
Betreuer
Krankheitsbild:
Schwere Depression/ Selbstverletzung/Suizidgefahr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort wenig gelernt und bei einer Therapeutin nichtmal über meine Probleme gesprochen. Bei meinem 3. Aufenthalt (Station 26, geschlossene) bekam ich einige unangebrachte Sprüche zu hören. ,,Ich brauch mich ja nicht vorzustellen,du kennst mich ja.'' ,,Mittlerweile Stammgast hier?'' Usw. Es wurden Dinge behauptet die gar nicht stimmten und wenn man seine Gefühle gezeigt hat wurde man dafür angemeckert. Eine ernste Krisensituation wurde nicht ernst genommen, erst als es fast zu spät war.

Drei Geburten in Papenburg als Papa

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe als "Papa":

Meine Frau hat 2018, 2016 und 2014 drei Kinder in Papenburg zur Welt gebracht. Unser erstes Kind ist 2013 in einem anderen Krankenhaus geboren.
Zwei der Kinder waren deutlich "drüber" und wurden eingeleitet. Eine der Geburten war kompliziert, aber letztendlich sind alle Kinder gesund zur Welt gekommen und ihre Mama ist gesund geblieben. Sie fühlte sich in Papenburg gut aufgehoben und medizinisch sicher betreut, dass ist erstmal das Wichtigste. Deshalb hat sie sich auch beim dritten und vierten Kind für Papenburg entschieden, und ich bin diesen Weg gerne mitgegangen.

Als Vater kann ich nur sagen, dass ich mit dem gesammten Ablauf, der Betreuung und vor allem mit dem menschlichen Umgang sehr zufrieden war. Die Betreuung während der Geburt war professionell, aber jederzeit wertschätzend und liebevoll. Mir ist klar, dass man als Papa alles mehr "von außen" erlebt; aber man ist Teil des Ganzen und bekommt schon deutlich mit, wie die Partnerin sich fühlt.

Die Geschwisterkinder waren bei Besuchen gerne gesehen, auch wenn es auf dem Flur dadurch manchmal etwas lebhafter wurde.

Etwas sportlich ist es in Stoßzeiten, vom großen Parkplatz mit drei Geschwisterkindern und Gepäck zur Station zu laufen. Am ersten Tag sagen einem die Beine, wie gut der eigene Fitnesszustand ist.

Es tut mir leid, wenn andere Mütter/Paare andere Erfahrungen gemacht haben, die ich selbstverständlich respektiere.

Dennoch kann ich im Hinblick auf die drei Geburten unserer Kinder Papenburg sehr gut empfehlen.

Aufenthalt auf der Station 26

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Autismus-Spektrum-störung, Generalisierte Angsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Monate in Aschendorf auf der Station 26 /geschlossene. Ich kann nur positives berichten. Das Pflegepersonal ist sehr nett und die Therapeuten ziemlich kompetent. Auch Herr Dr. Caby finde ich sehr nett und fähig in seiner Arbeit als Chefarzt. Ich finde wenn man sich dort einigermaßen benimmt kann man sich dort sehr gut Einleben und kann auch viele Freiheiten bekommen.

Positiv

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen , Neugeborenenstation , Zimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt und Wochenstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann keine Ärzte wie Gynäkologen bewerten!! Meine Bewertung ist ausschließlich an die hebammen im Kreißsaal gerichtet (danke für die sanfte Unterstützung, der Mittelpunkt war ich und mein Partner, sicheres Auftreten dennoch Zurückhaltung bei natürlichem Ablauf, einfach super kompetent und nett!) Und danke an die Schwestern auf der Neugeborenenstation , wir hatten eine sehr schönen Zeit bei euch, alle sehr nett und besonders engagiert. Es gab keine dummen Fragen als neue Mutter. Dazu auch noch schöne Zimmer. Vielen lieben Dank, weiter so !

Achtung vor dieser Ärztin!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 3
Kontra:
Möchtegern Ärztin
Krankheitsbild:
Nicht alle sind schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo was soll sowas in dieser Lage! ..Erst zwei Stunden später ,auf der Station hab ich mein Baby endlich wieder bekommen..gefühlt war es eine Ewigkeit. In der Nacht musste ich mich noch übergeben und konnte mich kaum bewegen..wie die Tage danach auch..Der Arzt meinte am nächsten Tag zu mir ich hätte sie nicht auf normalem Weg Gebern können ,auch die Glocke hatte nichts gebracht und es wäre viel bei meiner Scheide kaputt gegangen wenn sie das weiter probiert hätten. Zum Glück hat dieser Arzt uns beide gerettet..die tolle Ärztin“ kam danach zu uns ins Zimmer um mir zu sagen: Das ich einfach nicht doll genug gepresst habe. Die starken Hämorrhoiden die ich hatte sind ein Zeichen dafür das ich doll genug in die richtige Richtung gepresst habe und der Oberarzt vorher hat auch was anderes gesagt..was ist das für eine schreckliche Frau..was für ein ekelhafter Mensch..alle auf der Neugeborenen Station ,Schwestern ,Hebammen usw waren super aber diese Frau und diese Nachwuchs Ärztin meinen es nicht gut mit einem.. andere Frauen auf der Neugeborenen Station wurde ebenfalls von ihr angeschrien und fanden den Ton unmöglich.. Ich hoffe sie liest das und denkt mal über einen Berufs Wechsel nach.. wäre meinem Baby was passiert weil sie zulange gewartet hat mit dem Kaiserschnitt..dann... naja man sieht sich immer zwei mal.. schade das sie das Krankenhaus so runter werten.

Achtung vor dieser Ärztin !!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Station 3 und die Hebammen
Kontra:
Diese eine Ärztin Gynäkologin
Krankheitsbild:
Nicht alle sind schlecht..
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meiner Tochter ist nun 9 Wochen her und ich schaffe es erst jetzt darüber zu schreiben..Es war ein Alptraum! Da ich hier nur 2000 Zeichen pro Bewertung habe werden es wohl zwei..Den Wahnsinn kann ich nicht in so kurz machen..Die Geburt wurde eingeleitet da ich 14 Tage über dem Termin war..Um 11uhr kam ich in den Kreißsaal mit starken Wehen.. Nachts um 21:30uhr wurde mein Baby ENDLICH per Not-Kaiserschnitt unter Vollnarkose geholt. Um 15 Uhr bekam ich eine PDA ,durch die mein ganzer Körper gezittert hat ,dieses zittern hatte ich noch Tage lang im ganzen Körper gespürt. Während ich wie verrückt gepresst habe war die Gynäkologin/Ärztin oder was auch immer Sie ist..im Internet auf der Krankenhaus Seite ist sie nicht zu finden..ihren Namen weiß ich leider nicht mehr..aber klein Südländischer Typ ca 1,60gr mit schlecht gemachten Augenbrauen und langen Haaren um die 50 rum..Diese Frau hat mich nur blöd angemacht und angeschrien in einem Ton..unmöglich! Ich presse nicht richtig,Ich soll den Mund zumachen und ich soll aufhören zu hecheln und das während ich um mein Leben gekämpft habe und alles gegeben hab,Sie hat sich nur sorgen darum gemacht ob ihre Parkscheibe abläuft, mit dem Ultraschall Gerät hat sie auf meiner Scheide (um zu gucken ob mein Baby sich gedreht hat) so doll damit auf meiner Klitoris gedrückt das Ich bald vom Tisch gesprungen wäre..als wolle sie mir was kaputt machen,alles wäre gut mein Baby hätte sich nicht gedreht..irgendwann kam zum Glück ein richtiger Arzt der sofort den Not Kaiserschnitt in die Wege geleitet hat..mein Baby hatte sich wohl gedreht und steckte schief im Geburtskanal fest ..aufgewacht bin ich alleine ohne Mann und ohne Baby, über mein Baby konnte mir keiner eine Auskunft geben, Eine Stunde später kam eine Ärztin in Ausbildung vorbei um mir in der Situation (aufwachphase) zu sagen ,das mein Baby ein Hautlappen im Gesicht hat,was sich als kleine Hautwucherung rausstellte die noch während dem Aufenthalt im Krankenhaus abfiel..->..

Nie wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetent)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr langsam)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Modernisierungsstau)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Verletzugen nach Autounfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam nach einem Verkehrsunfalls, ich wurde von einem Auto Angefahren und flog über die Motorhaube, mit einem Krankenwagen zur Unfallchirugie. Dort wurde nach einer Stunde Wartezeit vom einem "Arzt" ein paar Röngtenaufnahmen angeordnet. Der Transport dorthin erfolgte trotz starker Schmerzen im Rollstuhl. Nachdem die Aufnahmen fertig waren ging es ebenso wieder zurück, wo ich auf der Liege wieder etwas über eine Stunde warten mußte. Als der Medizinmann endlich erschien, sagte Er mir das keine Brüche zu sehen seien und ich nach Hause gehen könnte. Es seien nur Prellungen. Ohne Schmerzmittel oder Unterarmstützen sollte ich die Klinik verlassen, auf diese Bestand ich allerdings, was eine weitere Stunde Zeit und recht unfreundliche Worte einer Schwester zur Folge hatte. Wochen, und viele Schmerztabletten, später Erhielt ich auf Anweisung meines Hausarztes einen MRT Termin. Neben einem Kreuzbandriss, Fraktur des Tabiakopfes und des Sprunggelenkes wurden noch weitere Blessuren des Unfalls entdeckt. Bei einer weiteren Vorstellung mit diesem Bericht in der Unfallchirugie bekam ich von einem ausländischen Arzt zu hören das man jetzt nichts mehr machen kann, da der Heilungsprozess schon begonnen habe. 6 mal KG und wiedervorstellung in 4 Monaten, desweiteren Schmerzmittel. Beim einholen einer 2. Meinung durch den Orthopäden meines Sohnes, dieser war entsetzt über den Bericht, warte Ich nun auf einen Termin zur Atrhoskopie in der Klinik Westerstede.
Fazit: Für Schnupfen oder Entbindungen mag diese Klinik Fachlich gut aufgestellt sein, wer ernsthaft Krank oder Verletzt ist, der sollte lieber eine andere Klinik aufsuchen.

Kein richtiges Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Lange Wartezeit, schlechte Behandlung und freundliches Personal
Krankheitsbild:
RÜCKENSCHMERZEN
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen einem Arbeitsunfall dahin gekommen. Ich habe starke Schmerzen und kann mich fast nicht bewegen. Ich liege nur Zuhause und Weine weil ich es nicht aushalten kann. Das einzige was ich vom Dr gesagt bekomme ist abwarten. Dann endlich wurde ein MRT gemacht und ein kleiner Bandscheibenvorfall entdeckt. Aber anstelle erstmal Schmerzmittel zu geben ( diese habe ich nur vom Hausarzt bekommen und der Arzt da hat sich darüber noch aufgeregt) ab zum Neurologen. Jetzt soll ich bis August warten bis ich da einen Termin habe. Armes Deutschland und Armes Krankenhaus Papenburg. Wer Hilfe braucht sollte ein richtiges Krankenhaus aufsuchen!

Geburt aus Beckenendlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Entbindung
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2019 mein zweites Kind im Marienhospital Papenburg bekommen. Und würde immer wieder dort entbinden. Die Ärzte,Schwestern und Hebammen waren super. Dem Chefarzt Dr.Koettnitz muss ich besonders loben, durch ihn konnte ich in Beckenendlage entbinden und er hat mich wie durch Zauberei durch meine Wehen begleitet, so das sie erträglicher wurden und mir eine PDA gelegt werden konnte. Übrigens schon meine Zweite in diesem Krankenhaus und beide ohne Probleme.
Der Chefarzt ist extra nach seinem Nachtdienst geblieben, damit mir ein Kaiserschnitt erspart bleibt. Geboren wurde mein Sohn dann erst um 21.34uhr. Das nenne ich mal Einsatz. Ich bin dem ganzen Team der Entbindungsstation und der Wöchnerinnen Station super dankbar. Auch meiner Lieblingsärtzin Frau Dr. Abels, die zwar leider keinen Dienst hatte, als mein Sohn kam, aber mich besuchte als sie wieder Dienst hatte.
Die Wöchnerinnen Station ist modernisiert worden, die neuen Betten, in denen das Neugeborene sicher und platzmäßig mit rein passt, sind der absolute Hammer. Das Baby bleibt bei der Mutter auch wenn es Startschwierigkeiten hat.
Ich kann es wirklich von Herzen empfehlen dort zu entbinden.

Schreckliche Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt war der Horror es ging alles daneben. Ich selber habe Epilepsie und aus diesem Grund hätte ein Kaiserschnitt gemacht werden müssen was die Ärzte aber nicht wollten die PDA wurde auch falsch gesetzt die Wirkung war nur auf einer Seite und nachdem ich beim Pressen 2min nicht bei Verstand war (Epileptischer Anfall) wurde erst eingegriffen. Dann wurde auch der damriss 2 Grades falsch zu genäht beide Seiten zu weit so das ich nochmal nach leer musste damit es wieder richtig auf gemacht wird und vernünftig genäht wird. Und es waren da noch mehr Sachen aber es ist zu viel um es hier aufschreiben zu können. Hier würde ich nie wieder Entbinden!!!

Absolut Menschenunwürdig

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Aggressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man Dinge in Frage stellt wird man als nicht zurechnungsfähig eingestuft, die Betreuer sind unfreundlich und nutzen ihre Macht aus, es findet keine Therapie statt, anstatt dass einem geholfen wird wird man unter harten Drogengesetzt und im Gesamten würde ich jedem Elternteil was sein Kind schätzt und liebt alles andere als diese Psychatrie empfehlen. Seitdem ich dort war ist mein größter Wunsch dass jeder einzelne Mitarbeiter ein qualvolles Ende findet und solche Gedanken hatte ich vorher nicht. Ich wünsche niemandem was schlechtes aber was dort abgeht ist menschenunwürdig.

Fieberkrampf

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Außer von den Sanitätern)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Sanitäter waren sehr einfühlend und beruhigend
Kontra:
Alles weitere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit Fieberkrampf (Kind) laut Diagnose des Sanitäters eingeliefert. Ärztin musste geweckt werden. Als geschockte Mutter stand ich noch etwas neben mir und kam mir vor, wie in einem Verhör. Die Ärztin entließ uns direkt wieder mit der Diagnose Fieberreaktion. Im Bericht stand nichts von dem, was ich erzählt hatte. Unser Kinderarzt war entsetzt und sauer über die Ärztin. Unser Kind hat jetzt ein Notfall Medikament.

Sehr gute Betreuung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Pflegepersonal und Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Schenkelhalsfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter lag auf der Station 17,wo sie vom Pflegeperonal und dem Ärzteteam sehr gut beteut wurde.Vielen Dank

Gute Ärzte, super Pflegepersonal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016 -18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Besseres Deutsch)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Spielzimmer weg)
Pro:
Alle Mitarbeiter sehr Kompetent
Kontra:
Nachtdienst zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Fieberkrämpfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meiner Tochter mehrmals Stationär aufgenommen worden. Ja, man versteht zum Teil die Ärzte sehr schlecht aber ich bin der Meinung es sind sehr gute und kompetente Ärzte. Die Schwestern waren alle super lieb und waren immer da. Das man nachts länger warten muss liegt aber nicht an der Mitarbeitern sondern das im gesamten Krankenhaus in der Nacht eine Schwester für mehrere Stationen zuständig ist. Daran sollte man arbeiten. Ansonsten haben wir uns sehr gut aufgehoben gefühlt. Sehr schade allerdings ist es das das schöne Spielzimmer mit dem Schiff nicht mehr gibt.

Angemessene Behandlung, nette junge Ärzte

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Junge nette Ärzte
Kontra:
Die Einrichtung ist etwas antiquiert, aber das ist ja nur optisch ;)
Krankheitsbild:
Abzess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden in einer angemessenen Zeit “bedient”, waren keinen lebensbedrohender Notfall und haben daher einen Moment gewartet, die Behandlung inklusive anschließender ambulanter OP nach 3h war top. Alles gut verlaufen!

Unfreundlich/Unterbesetzt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die geburtstation soll sehr gut sein
Kontra:
Ich würd lieber sterben als mich nochmal so demütigen zu lassen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiß nicht ob ich den Fachbereich richtig gewählt hab. Wir waren damals oft im Krankenhaus wegen meines Vaters. Das schlimmste ist dort die unfreundlichkeit. Mein Papa war schwer krank. Er kam mit dem liegendtransport ins Krankenhaus zur Untersuchung seiner Beine. Der Arzt sagte in einem kalten lauten Ton. Bein ab oder noch 14 Tage Leben. Auch wenn er kein deutscher ist hätte er es emphatischer machen können.
Man merkte auch total das das Personal unterbesetzt ist.
Mein Papa war blind. Wir waren oft da um nach ihm zu sehen. Er konnte nicht allein essen. Trotzdem wurde ihm das Essen dahingestellt und ihm nichtmal erzählt das da essen ist.

Ja und zu mir. Aufgrund meines Übergewichts geh ich nicht mehr ins Krankenhaus. Der Doktor von der chirurgie war so frech das ich dort ohne Untersuchung raus bin und ich jetzt einfach mit schmerztabletten damit lebe.

Kompetente Behandlung und Beratung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Behandlung
Kontra:
Längere Wartezeit trotz Termin
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin jetzt seit ca. 11 jahren Patient dort und wurde dort immer kompetent und freundlich behandelt. Natürlich ist die Wartezeit ab und an etwas länger. Was aber wohl daran liegt,dass man hier eine sehr gute Behandlung bekommt. Den deshalb kommen hier auch sehr viele Patienten hin.

Essen bestellen statt zu behandeln

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Es wurde essen bestellt satt zu behandeln
Krankheitsbild:
Kopfplatzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich einmal mit eine Kopfplatzwunde ins Krankenhaus kam, welche wirklich stark blutete, hat mich das Personal der Notaufnahme darum gebeten noch eben draußen zu warten, was ok ist... Bis wir bemerkten das sie die Zeit die ich mit Blutender Wunde am Kopf wartete dazu nutzen, sich essen zu bestellen.

Sehr zu empfehlen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Team Top
Kontra:
Gebäude
Krankheitsbild:
Trennungsangst/Schulangst
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn ist derzeit aufgrund von Schulangst und massiven Trennungsängsten im KJP Aschendorf st. 24. Wir können nur Positives berichten. Tolle Therapeuten, super Betreuer. Wir haben ganz andere Vorstellungen von einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Einrichtung gehabt. Leider wird auch scheinbar nur bewertet, wenn schlechte Erfahrungen gemacht wurden. Hätten wir vorher gewusst wie individuell auf die Kinder und die Familie eingegangen wird, hätten wir diesen Weg früher gewählt. Unser Sohn profitiert definitiv von dem Aufenthalt und ist auf einem sehr guten Weg bald sorgenfrei wieder zur Schule zu gehen. Kann das KJP Aschendorf empfehlen!

Gynokologie/Kinderstation/Privatstation - fachlich und pflegerisch Note 1

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Privatstation kommt einem 5-Sterne-Hotel sehr nahe. Hab ich so richtig exzellent noch nirgends erlebt und gesehen.)
Pro:
Fachlich sehr kompetent/Pflege sehr professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich aufgrund einer gynokologischen Angelegenheit in dem Krankenhaus auf der Privatstation. Die Station hat m. E. 5-Sterne Charakter. Habe ich in dieser Form so noch nicht erlebt und gesehen. Die Ärzte waren sehr kompetent, deutschsprachig und freundlich. Ganz besonders hat mir die Pflege gefallen. Mir wurden - sogar noch in der Nacht ohne Aufforderung - Tees gemacht, um mich auf andere Gedanken zu bringen und um zur Ruhe zu kommen. Obwohl die Station sehr voll war, fand das Personal immer Zeit, um nach mir zu sehen und mich pünktlich mit meinen Medikamenten zu versorgen. Die Zimmer sind sehr schön und sauber, erinnern eher an Hotelzimmer als an Krankenzimmer. Für die Besucher steht ein gemütlicher Raum zur Verfügung, in dem sie sich kostenlos mit Kalt- und Warmgetränken versorgen können. Auch auf meinem Krankenzimmer befand sich ein Kühlschrank mit kostenlosen Getränken für mich und meine Besucher. Das war schon sehr toll. Das Essen fand ich auch sehr lecker und abwechslungsreich. Ich kann das Krankenhaus nur empfehlen.

An den Wochenenden war ich einige Male ambulant ohne Überweisung auf der Kinderstation des Krankenhauses, um bei meinem Sohn eine Lungenentzündung o.ä. auszuschliessen, so auch heute. Die Ärzte dort haben sich JEDES MAL die Zeit genommen, meinen Sohn zu untersuchen und mich aufzuklären. Es wurden auch Abstriche gemacht, Blutuntersuchungen durchgeführt. Also nicht nur null acht fünfzehn. Die Ärzte und Krankenschwestern haben mir nie das Gefühl gegeben am Wochenende unerwünscht zu sein. Es wurde mir auch immer angeboten, dass wieder kommen kann, wenn sich der Zustand meines Kindes verschlechtern würde.

Notaufnahme verweigert Aufnahme bei Lebensgefahr

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr unfreundlich bis beleidigend am Telefon)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlung wurde verweigert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich wurde nicht ernst genommen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Notaufnahme verweigert Erstversorgung
Krankheitsbild:
Akute Vergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme verweigert Aufnahme im lebensbedrohlichen Zustand (akute Gefahr eines lebensgefährlichen Krampfanfalles bzw. Delirium tremens).

Krankenhaus oder Versuchslabor???

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Ausstattung auch nutzen)
Pro:
lang ist es her
Kontra:
unkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
nicht festgestellt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Totalfraktur Sprunggelenk

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zeit und Fachinformationen von Pflege und Ärzten jederzeit
Kontra:
Verpflegung bei Allergikern ist noch verbesserungsfähig
Krankheitsbild:
Totalfraktur Sprunggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Totalschaden meines Sprunggelenkes wurde ich in der Klinik fachgerecht und menschlich wieder hergestellt.
Die Mediziner sind auf allen Gebieten in denen sie mich behandelten, gut aufgestellt. Medizinerdeutsch wurde nicht gesprochen.

Dem Pflegepersonal und der Ärzteschaft ist eine besonderer Dank auszusprechen.

Enttäuschend

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keins
Kontra:
Mehr als genug im Bericht
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo, meine Mutter bekommt normalerweise ihre Infusion im Marien Hospital doch vor kurzem entschloss das Hospital den guten Arzt zu entlassen (Was schon schlimm genug ist weil dieser sehr fürsorglich mit seinen Patienten umging) und ersetzten ihn durch einem dem seine Patienten egal sind... alle zwei Wochen wird abgesagt und bei jedem Termin werden weitere Medikamente gestrichen wodurch die Infusion nun nicht mehr gegen die Schmerzen hilft und alles nur weil das Krankenhaus in Lingen unser Papenburger Krankenhaus in den Ruin treiben will... sehr traurig die Menschlichkeit geht verloren.

Notfalloperation im Marien-Hospital

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Umfassende Untersuchungen von der Notaufnahme bis zur Entlassung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umfassende medizinische und sehr freundliche pflegerische Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehr starke Bauchschmerzen (Galle wurde entfernt)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde anlässlich eines Kurzurlaubs in Papenburg als akuter Notfall in das Marien-Hospital eingeliefert.
Schon in der Notaufnahme fand eine umfassende, gründliche Untersuchung statt, mit dem Ergebnis, dass ich an der Galle operiert werden mußte.
Nach einer Nacht mit schmerzstillenden und entzündungshemmenden Infusionen wurde ich am nächsten Morgen operiert.
Sowohl die Operation, als auch die Anästesie verliefen gut.
Ich fühlte mich in allen Belangen sehr gut betreut. Sowohl durch die behandelnden Ärzte, als auch durch das Pflegepersonal.Ich wurde von allen Mitarbeitern stets respektvoll und freundlich behandelt.
Das mir zugewiesene Einzelzimmer war gut eingerichtet und hatte eine große Sanitärzone. Sämtliche Sanitärmittel (Rasierer, Zahnbürste, Kamm, Handtücher usw.) wurden mir zur Verfügung gestellt.
Das Essen, soweit ich es bekam, war ausreichend und gut.
Sieht man einmal von dem Umstand ab, dass ich als Notfall eingeliefert wurde und mich nicht dagegen wehren konnte, so würde ich doch heute diese Klinik immer wieder wählen und sie Jedem empfehlen.

Nicht empfehlenswerte Kinder/Jugend psychatrie

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ende 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Nachtsbetreuer waren super nett&freundlich
Kontra:
Unfreundliche Betreuer,unorganisiert,zu wenige Gespräche,absürde Regeln
Krankheitsbild:
Depression(starke depressive Episode)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 26 (geschlossene)

Ich war eine Woche auf der geschlossenen.Und meine Therapeuten wollte schon eigentlich nach 1 Tag mit mir reden.Nachdem ich dann gewartet habe und wartete und dann irgendwann gefragt hätte wo sie wohl blieb.Die meinten dann ja sie ist gegangen sie komme wohl morgen.Ich habe drei Tage gewartet und nach wiederholten Fragen kamm sie dann.Man merkte gleich sie interessiert sich nicht für die ganzen Gespräche es kamm immer nur ein ,,hm“ und gegen ende meinte sie wohl auch noch das ich viel rede.Und ich denke ist ja gut wenn ich kooperativ bin und überhaupt mit der Therapeuten rede.Dann war ich da eine Zeit und man merkte die meisten Betreuer waren so unfreundlich also das war mir echt ne also nicht empfehlenswert diese Psychatrie.Da würde ich lieber jeden Tag zum Pschologen oder whatever aber diese Psychatrie da würde ich niemals nochmal rein.Die Betreuer haben einen richtig angemacht wenn man nicht isst oder nicht morgens duschen geht sondern abends.Das waren so absürde regeln.Ich gehe immer Abends duschen und dann meinten die mich anmachen zu müssen das ich nicht abends duschen gehen soll sondern nur morgens.Ich habe es da allgemein nicht mehr ausgehalten und ich muss ehrlich sagen nach einer woche das war mir zu viel.Also bitte wenn ihr jemanden mögt oder so schickt oder weist ihn nicht in diese Psychatrie rein!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Kurzzeitige Übername der Versorgung im MVZ

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenn ich es nicht alleine verstehen würde, ist man ja immerhin bereit es meinem Arzt genau zu erklären ,wenn dieser darum bitten würde)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
sehr unfreundlich in den Aussagen
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich leide unter COPD eingestuft nach Gold 3 . Bekomme derzeit Infusionen beim Hausarzt die durch Feiertage dort nicht gegeben werden können . Auf meine Anfrage im Marien Hospital Papenburg wenn ich die Infusionen mitbringen würde wie es mir die Praxis Birkenallee empfohlen hat , ob man mir diese dann geben könne ? Meines wissens nach gibt es dort ein MVZ, bekam ich nach dem ich mein Krankheitsbild deutlich machen konnte als direkte Antwort : Man kann Sie auch mit Tabletten behandeln , und wenn Ihr Arzt damit Probleme hat dann soll er " MICH " anrufen und " ICH " werde es ihm dann auch noch einmal erklären. Um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen , hier wurde aufgrund der schweren Infektion angedacht über mehr als 3 Tage Infusionen zu geben. Egal ich werde dann eben an anderer sicherlich Qualifizierter Stelle für die restlichen Tage versorgt werden

Operation Nabelbruch Station 31

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute und kompetente Beratung und Betreuung vor und nach der Operation.
Die Operation selber sehr schnell und vorzüglich ausgeführt.
Ganz herzlichen Dank an Herrn Dr. Böckmann.

Gute Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Liebevolles Pfegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor ein paar Wochen ein neues Hüftgelenk bekommen.Die Behandlung und Versorgung in der Klinik,waren sehr gut.Dem Pflegepersonal und den Ärzten,ein herzliches Dankeschön.Man braucht nicht woanders hin,um operiert zu werden.Meine Meinung.

Alles Bestens...

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie Beschwerden als Läufer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, hatte am Freitag eine Ambulante Knie Artoskopie (Kniespiegelung) in der Tagesklinik. Ich kann nur sagen es war alles Okay sehr freundlich Personal, gute Versorgung, Termin passte keine lange Wartezeit oder so. Im OP waren sie flexibel mit der Narkose weil ich dusselieger Weise versehentlich kurz vorher zu Hause noch was getrunken hatte. Dr. Loht hat mich im Vorfeld gut beraten und ich denke auch fachmännisch operiert. Das muss sich natürlich noch zeigen bislang siehts gut aus. Bei der Nachbehandlung gestern, Schlauch ziehen, musste ich keine 10 Minuten warten und Dr. Klapperich hat das dann so geschickt gemacht das man es fast nicht mitgekommen hat! Also wenn was anliegt gerne wieder...

Kompetent, freundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Siehe unten
Kontra:
Siehe unten
Krankheitsbild:
Bauchspiegelung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte zwar nur eine ambulante OP, fühlte mich aber jederzeit -vom Vorgespräch bis zur Bauchspiegelung -gut aufgehoben und betreut. Ich wurde freundlich begrüßt und von den Schwestern laufend über den weiteren Ablauf informiert.

Trotz Zeitdruck der üblicherweise in einem Krankenhaus herrscht, haben sich Ärztin und Narkorsearzt ausreichend Zeit für mich genommen und sind auf alle Fragen umfassend eingegangen. Die eigenen Wartezeiten hielten sich in Grenzen und der Zeitplan wurde nahezu eingehalten.

Das Zusammenspiel zwischen den einzelnen Fachabteilungen hat in meinem Fall reibungslos funktioniert. Ich wurde von den stets freundlichen und hilfsbereiten Schwestern dorthin gebracht.

Etwas befremdet hat mich,dass es keine "Entlassung" oder ähnliches gegeben hat,obwohl ich offiziell auf der Station aufgenommen wurde um vorübergehend ein Bett zu belegen.

Viele Rezensenten beklagen das veraltete Mobiliar und die Ausstattung. Das Marienhospital ist kein durchgestylter Glaspalast und kein Urlaubshotel. In den Bereichen wo ich war,sah es zwar auch veraltet,aber gepflegt und sauber aus. Mir ist es persönlich doch wichtiger medizinisch kompetent betreut zu werden und dieses Gefühl hatte ich bei meinem Aufenthalt im Marienhospital.

Herzlichen Dank an die Ärzte und Schwestern.

Vielen Dank an dass Team der Station 2

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Pflegepersonal/ Ärzte stets um dass Wohlergehen der Patienten bemüht.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo und guten Tag, habe mir teilweise die Berichte meiner Vorredner mit erschrecken durch gelesen. Es ist beschämend was einige Leute von sich geben. Sachliche objektive Kritik ist vollkommen in Ordnung aber es grenzt ja teilweise an eine Hexenjagd/ Rassismus dass darf und kann so nicht sein.
War schon des öfteren in ambulanter/stationärer Behandlung im Marienkrankenhaus – Papenburg wegen verschiedener Erkrankungen. Fühlte mich dort stets gut aufgehoben. Die Pflegerinnen/Pfleger wie auch alle Ärztinnen/Ärzte waren sehr freundlich um den Patienten bemüht und Qualifiziert in ihrem Tun. Finde es verdient unseren Respekt gegenüber dem gesamten Personal des Marienkrankenhaus – Papenburg anstatt immer nur negatives von sich zu geben. Wir können uns glücklich schätzen hier im ländlichen Raum ein Krankenhaus vor der Tür zu haben. Auch im Bezug auf die langen Wartezeiten in der Notaufnahme kann ich nur sagen dass einige Patienten selbst dazu beitragen denn ganz ehrlich muss man mit einem banalen Infekt, usw. was dann bestimmt schon einige Tage vorher bestand in die Notaufnahme.
Möchte mich bei dem Team der Station 2 für die hervorragende Pflege bedanken Ihr seid Klasse!

KATASTROPHAL

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Cafeteria schön, aber sehr, sehr teuer
Kontra:
Nie war ein Arzt zu sprechen
Krankheitsbild:
Verdacht auf stummen Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Dieses KH bzw. diese Abteilung ist eine einzige Katastrophe!

Freitag eingeliefert, Dienstag wurde man dann mal endlich tätig, Langzeit EKG u. Sonografie

Es wurde mir kein Taxischein ausgestellt, obwohl ich den sonst IMMER und auch in anderen Kliniken stets bekam.

Nach 15-maligem Ablehnen von Tee, bekam ich immer wieder TEE, ich trinke nur Kaffee. Das Essen war so wenig, dass ich mich in der Cafeteria teuer zuverpflegen mußte, trotz 10 € Zuzahlung und 30 Euro Fersehen, ich kann mir mit meiner kleinen Rente solche Kosten gar nicht leisten.

das Personal, einschließlich der Information vorne, ist an Unfreundlichkeit nicht mehr zu überbieten.

sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles hat reibungslos geklappt und ich fühlte mich sehr wohl.
Die OP war erfolgreich Dank der überaus kompetenten Ärzte- das Krankenhaus können wir nur weiterempfehlen!
Ausgesprochen freundliches Personal.
Kommunikation zwischen Pflegern und Ärzten klappte reibungslos.
Verpflegung: Gute Auswahl-gutes Essen.
Alles in einem würde ich bei Orthopädischen Beschwerden immer wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Weitere Bewertungen anzeigen...