• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Allgemeines Krankenhaus Celle

Talkback
Image

Siemensplatz 4
29223 Celle
Niedersachsen

160 von 230 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

234 Bewertungen

Sortierung
Filter

Optimal operiert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Otimale Informations veranstaltung 1 Woche vor der OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die schnelle Mobilisierung
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
Hüftendoprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 16.01.19 erhielt ich im AKH meine 2. Hüftprothese. Die OP unter Leitung von Prof.Dr. Mayr verlief optimal. Ich konnte bereits 4 Std. nach der OP Gehübungen an Gehstützen auf dem Flur machen. Der heilungsprozess verlief so optimal, dass ich bereitsOptmale OP am 19.01.das Krankenhaus verlassen konnte. Mein Dank gebührt den Ärzten, insbesondere dem Prof.Dr. Mayr, dem Team der Physiotherapeuten und natürlich auch den netten und hilfsbereiten Pflegekräften.

Komplett zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nettes und kompetentes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2018 zur Hysterektomie. Schon ab dem 1. Telefonat lief alles problemlos. Super nette Voruntersuchung und Betreuung im ganzen Haus. OP lief problemlos und kompetent. Danke!

Kathederuntersuchung mit anschliessender Stent-Implementierung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tja, was soll man sagen, keine Schmerzen mehr)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht Top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Ärzteteam, sehr kompetente Informationen während der 4 Stent-Implementierung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzen bei Anstrengung in der Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guter Empfangsbereich mit freundlichen Info-Personal.
Cafe-Bereich teuer

Hüft OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
schlechte betreuung
Krankheitsbild:
Hüft OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schlechte Betreuung nach op

Nicht gute Vorerkrankungs Abfrage

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super nette Krankenschwestern
Kontra:
Unmotivierte Assistenz Ärzte
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern, Herzrhythmusstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann im November2018 mit Vorhofflimmern in die Notaufnahme. Nach der ersten Untersuchung wurde ich stationär aufgenommen. In den 3 Tagen auf der E2,wurde Blut abgenommen mein Herz Untersucht und EKGs gemacht auch unterbelastung. Alle Krankenschwestern waren super nett und sehr hilfsbereit. Selbst das Essen ist für ein Krankenhaus doch sehr gut, und hat für jeden Geschmack was zur Auswahl.

NUR mein für mich zuständiger Stadion Arzt! Hatte nicht einmal die Zeit,mich nach meinen Vorerkrankungen zu fragen! ich wurde zwar optimal Herz technisch behandelt. Aber was ich sonst so habe wurde einfach nicht abgefragt. Ich hatte auch nicht die geringste Gelegenheit irgend einen Arzt das zu erzählen.
Es wurde einfach aus einem Aufenthalt Frühjahr 2017 die Diagnose raus kopiert. Das gleich mit meinem Medikationsplan einfach kopiert.
Das ich 2018 woanders zweimal operiert worden bin, das ich Nachts mit einem Schlafgerät beatmet werden muss, haben die Ärzte nicht gewusst! Weil ich keine Gelegenheit hatte das Zusage. Auch hatten sich seit 2017 meine Medikamente geändert, ich habe durch Zufall am Dritten Tag mit bekommen das ich 2 Medikamente in der falschen Dosis erhalten habe, und gleich den Arzt darauf hingewiesen. Der Arzt sagte! gut das wird geändert! kann ja vorkommen.

Ich finde das geht gar nicht!! Hätte ich irgend etwas gehabt, was das Herz beeinflusst, die Krankenhaus Ärzte hätten das nicht gewusst, WEIL KEIN ARZT EINE VOR ERKRANKUNG ABFRAGE gemacht hat. Oder auch das der Aktuellen Medikationsplan, den ich in der Notaufnahme übergeben habe und in der Krankenakte war,nicht beachtet wurde.

....dieses Krankenhaus war eine gute Wahl.

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute, freundliche, " menschliche " Ärzte !
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumorinfiltration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nov. 2018.

Ich war 6 Tage auf Station E1.
Von der Anmeldung, über das Personal auf der Station bis zu den mich behandelnden Ärzten waren alle sehr freundlich.Sämtliche notwendigen Untersuchungen wurden zeitnah durchgeführt und brachten ein positives Ergebnis für mich.
Ich wurde vor den Untersuchungen jeweils sehr gut informiert und soweit ich das als Laie beurteilen kann, von äußerst kompetenten Ärzten untersucht und behandelt.

Verwaltung Katastrophe, Hebammen unterbesetzt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Vorgespräche super
Kontra:
Wenn es los geht wird nichts eingehalten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht über die Behandlung im AKH Celle. Vor der Geburt wurde ich noch sehr freundlich behandelt (Chefarztbehandlung), unter der Geburt dagegen fast alleine gelassen. Meine Hebamme dort war immer bei den abderen Frauen. Ihre Kollegin meckerte mich unter der Geburt an (!!!!!!) ich solle nicht so laut sein!!!!! PDA wurde mir ausdrücklich verweigert. Am Ende wurde ich scheinbar ohne Indikation geschnitten ( auf Nachfrage hat mir keiner sagen können wieso ich geschnitten worden bin, hatte es im Geburtsmodusgespräch ausdrücklich erwähnt, dies bitte nur im äußersten Notfall zu tun). Während der 6 Tage KH Aufenthalt wurde nie richtig nach mir im Wochenbett geschaut. Mein Kind lag nach der Entbindung leider auf der Kinderintensiv wegen Neugeboreninfektion, getan um mir den Alltag dort zu erleichtern wurde nichts. Achja, unter der Geburt wurde mein Partner noch dazu gedrängt, Papierkram wegen der Versicherung zu unterschreiben, obwohl ich vor der Geburt extra alles erledigt hatte. Er musste in der dramatischen Situation über 10 Unterschriften tätigen, mit dem Resultat, dass er meinen Sohn fälschlicherweise als Privatpatient angemeldet hat ( nur ich bin Privatpatientin). Direkt nach der Geburt wollte ich den Fehler beheben. Tja, jetzt sitze ich auf einer 350 Euro Rechnung für nichts. Das AKH hat auch auf mehrmalige Nachfragen jegliche Schuld von sich gewiesen und nun stehe ich da. Hilfe oder Kompetenz kann man in der Verwaltung nicht finden. Sehr schade. Die machen ihr Problem zu meinem.

Ortsnahe Krankenhäuser müssen dringend erhalten werden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kurzer Aufenthalt in der Notaufnahme
Kontra:
Keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
Autoimmunerkrankung des Blutes
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 02.11.18 14 Tage lang auf der D2 wegen einer Autoimmunitätserkrankung des Blutes. Ich habe mich dort fachlich sehr gut betreut gefühlt. Alle Ärzte, Stationsschwestern, Krankenschwestern und übrigen Betreuer waren super. Angehörige müssen zum Besuch nicht weit durch die Gegend durch die Gegend fahren.

Zufriedenheit pur

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Tage Patientin auf Station L1. Ausnahmslos ALLE haben sich rührend um mich und meine Belange gekümmert. Der OP Arzt war vor und nach meine OP bei mir und hat mir alles erklärt. Ich habe mich rundum sehr gut aufgehoben gefühlt.
Vielen Dank an das ganze Team

Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Versorgung in der Notaufnahme
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde am Sonntag d. 11.11.18 ins AKH mit einem Oberschenkelhalsbruch eingeliefert. Sie wurde gleich versorgt und wir Angehörigen (meine Schwester und ich) wurden gut von den Ärzten informiert.Das Personal ist sehr behutsam mit unserer Mutter umgegangen.Unsere Mutter ist 93 Jahre alt.Sie hat die OP gut überstanden und wird jetzt auf der Intensivstation betreut.Wir sind als Angehörige sehr zufrieden .Vielen Dank !!!

Hervorragende chirurgische Notfallversorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Anlaufstelle)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche und kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Alles gut!
Krankheitsbild:
Armverletzung / Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren äußerst zufrieden mit der schnellen, freundlichen und kompetenten Behandlung in der Zentralen Notaufnahme.
Unsere Tochter hatte sich beim Sturz vom Pferd den Arm verletzt und litt unter starken Schmerzen.
Sie wurde von allen Mitarbeitern sehr freundlich behandelt und trotz relativ großen „Andrangs“ von Patienten nach relativ kurzer Wartezeit von einem sehr netten und freundlichen Arzt kompetent untersucht und behandelt.
Alle Mitarbeiter der Ambulanz waren sehr aufmerksam und die Räume wirken sehr gepflegt. Nachdem alles überstanden war, konnte man sogar im Café noch leckeres Eis bekommen.
Insgesamt also alles bestens!
Herzlichen Dank an das ganze Team!

Untersuchung der Lungen/Bronchen mittels Skopie

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamteindruck mit hoher medizinischer Fachkompetenz
Kontra:
sehr viel Hausinformationen in schriftlicher Form (lesen, lesen)
Krankheitsbild:
Bronchoskopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Tag des Aufenthaltes bis zum Tag der Entlassung war alles hervorragend organisiert. Der stationäre Aufenthalt wurde durch das Pflegepersonal, den MTA´s und den verantwortlichen Ärzten sehr transparent, verbindlich und angenehm gestaltet.
Die Behandlung erfolgte auf einem sehr hohen technischen Niveau und ausgezeichnetem Fachwissen der Ärzte.

Wartezeit - Kaffeepause ist besser

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Umfeld
Krankheitsbild:
Elebsi
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entlassung Bericht nach 5Std.noch nicht erhalten.

Tumor in Wirbelsäule mit Raumforderung im Nervenkanal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerzfreier Kontrollverlust über Beine
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 70 Jahre alt und gemessen daran sehr aktiv. Die Diagnose Polyneuropathie traf mich vor einem halben Jahr wie ein Blitz, weil diese Nervenkrankheit zwangsläufig in die totale Bewegungslosigkeit führt, wenn man ihre Ursache nicht findet. Und dafür standen die Chancen denkbar schlecht. Monatelang hatten Fachärzte verschiedener Disziplinen ergebnislos gesucht, aber die Zahl der Möglichkeiten ist einfach zu groß und die Schwierigkeit der eindeutigen Zuordnung kommt ja noch dazu.
Mittlerweile verschlimmerten sich die Symptome: Balanceschwierigkeiten und schwankender Gang. Selbst kurze Treppen wurden zur Herausforderung.
Eher skeptisch und körperlich wie seelisch auf einem absoluten Tiefpunkt kam ich zum AKH. Sofort begann der Untersuchungsmarathon: Stunden lange elektrische Messungen durch das ganze Nervengeflecht erzeugten hunderte von Messkurven dann CT, MRT der kompletten Wirbelsäule. Als weitere Maßnahmen standen noch Nervenbiopsie und Nervenwasseruntersuchungen an, aber dazu kam es gar nicht mehr, denn der Chef der Neurologie Prof. Heide hatte den Grund meiner Beschwerden gefunden: Ein Tumor in meiner Wirbelsäule, der in den Nervenkanal drückte.
Die Entfernung des Tumors wurde von einem Spezialisten gleicher Güteklasse durch geführt. Der Chef der Neurochirurgie Prof. Rickels brauchte fast 5 Stunden, weil das Objekt denkbar ungünstig lag und vieles nur über Mikroskop zugänglich war. Für mich war das ganz hohe medizinische Kunst.
Ich muss nicht betonen, wie glücklich ich war, dass ich hinterher meine Beine bewegen konnte.
Der Heilungsprozess erfolgte so rasant, dass ich eine Woche nach der OP zu Hause sitze und diese Zeilen schreiben kann. Das ist auch der vorbildlichen Pflege auf Station G2 zu verdanken, wo Schwestern und Pfleger trotz ihrer hohen Arbeitsbelastung immer und allesamt äußerst freundlich waren.
Angebot und Qualität des Essens waren sehr gut.

Berufung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leute, die was können...
Kontra:
Leute, die ihr Arbeitsleben aussitzen....
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Selbst Einlieferung (Nachts) ca.36Std mit Schmerzen,wurde mir mitgeteilt,das ich kein Notfall bin.....man hatte nach zwei Ultraschall und einem CT nichts erkennen können.Am nächsten Tag hatte man einen Arzt aufgetan, der wohl die Geräte beherrschte....nach einer Minute wurde sofort eine OP veranlasst.
So weit, so schlecht/gut....
Danach kamen schlechte oder schleppende Informationen über das ganze.Eine Krähe hackt der anderen.....man weiß es ja !!!
Ausser dem Arzt, der das Gerät richtig bedienen konnte und der Chirurg, der mich operiert hat, läuft hier nur Füllmaterial oder an studierte Statisten herum...dieses gilt auch für das hiesige Pflegepersonal.
Beruf sollte mit Berufung verbunden sein....

Für die Geburt traumhaft, am besten in Herbst/ Frühling :)

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Erste Schwangerschaft mit Terminüberschreitung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann anhand unserer positiven Erfahrung die Entbindungsklinik nur empfehlen. Es fing mit der ausführlichen Aufklärung und Besichtigung des Kreißsaals/ der Station im Rahmen des "Infoabends" an. Aufgrund der Terminüberschreitung war meine Frau danach mehrmals im Kreißsaal zur Kontrolle vorstellig. Es wurde äußerst professionell untersucht und beraten.
Nun war eine stationäre Einleitung der Geburt doch nötig. Wir wurden freundlich empfangen, nochmal über die Möglichkeiten ausführlich und transparent aufgeklärt, dann kamen wir auf die Station.
Diese möge wegen der Hitzewelle (wie überall) extrem warm sein, ist jedoch sauber und sehr praktisch ausgestattet. Einbettzimmer waren leider nicht verfügbar-Nachfrage ist immer ein positives Zeichen.
Es ging mit den Wehen danach los. Also, ab in den (klimatisierten) Kreißsaal. Die Schmerzen blieben nicht unbehandelt. Meiner Frau wurde Schmerzmittel und Homöopathie verabreicht. Die Betreuung durch die Hebammen war sehr menschlich und professionell. Unsere Fragen und Wünsche wurden innerhalb kurzer Zeit beantwortet bzw. erfüllt. Mit den zunehmenden Schmerzen war eine sogenannte PDA nötig. Das Narkoseteam war innerhalb kürzester Zeit da. Die nette Anästhesistin zeigte großes Mitgefühl und hat durch die erfolgreiche Anlage des Katheters & Ihre Freundlichkeit eine magische Wirkung gehabt. Erfreulicherweise kam unsere Tochter gesund zur Welt.
Die Betreuung durch die Schwester auf der Station war hervorragend. Sie waren für uns bei Sorgen und Bedürfnissen immer da. In stressigen Zeiten bat (u.a.) die Schwester wertvolle Hilfe an.
Die ärztliche Betreuung durch den Arzt und sein Team (Geburtshilfe/Kindermedizin) war ausgezeichnet. Das Emily-Paket brachte Freude.
Wir sagen allen Ärzten, Hebammen & Pflegern Danke
Verbesserungspotenzial: Vereinfachung der Papierarbeit (viele sporadischen Formulare/ Broschüre sorgen für Unklarheit/doppelte Arbeit) wären am besten sys. in einem "Paket" zu sammeln.

Wendung innerhalb von 2 Tagen

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Armbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vorgestern schon über die Aufnahme berichtet-eine einzige Katastrophe. Dann auf Station genau das Gegenteil. Stationspersonal und Ärzte super, fachliche Ausführung meines Erachtens auch. Das ging Hand in Hand. Warum diese Unterschiede? Vielleicht war ich am ersten Tag auch gefrustet, weil nichts zusammenlief und es meiner Mutter dreckig ging.
Ich war erst mehr als skeptisch,aber
im Nachhinein vielen Dank!

Unerträgliche Zustände im Bereich der Aufnahme.

Handchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 120018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 Tage nach Armbruch einen OP Termin bekommen, am OP-Tag: Unerträgliche Zustände im Bereich der Aufnahme. 6 Std. Wartezeit für die Aufnahme zur Hand-OP (mit Termin!), die OP wurde dann abgesagt, weil ein Medikament nicht abgesetzt wurde. In der Vorbesprechung wurden Medikamente gar nicht abgefragt, in der Liste nichts eingetragen. Man hat das Gefühl "Hauptsache weg vom Schreibtisch..." Mitarbeiter wirken total überlastet, Zeit hat eh keiner. Schade, dass der Profit im Vordergrund steht und nicht mehr der Mensch.

Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles in Ordnung
Kontra:
aus zwei Tage wurden es fünf Tage
Krankheitsbild:
Harnleiterschiene
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle super nett,die Ärzte richtig nett, das Zimmer fand ich nicht so schön, da eine Patientin meine Tasche raus geräumt hat

Aber sonst habe ich mich sehr wohl gefühlt


Die Krankenschwester sind super nett bekommen 5 *****

Der Arzt aus Weißrussland ist super nett bekommt 5*****

Geburtstrauma

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine Angaben möglich!
Kontra:
Siehe Bericht!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe in diesem Jahr mein erstes Kind im AKH entbunden und es war einfach nur grausam.
Vom Blasensprung bis mein Kind dann endlich auf der Welt war, vergingen 30 Stunden.Nach mehr als 24 Stunden in den Wehen bat ich um einen Kaiserschnitt. Die Schmerzen waren nicht mehr auszuhalten, dazu kam ein Geburtsstillstand der uns sehr besorgt hat. Die zuständige Hebamme unterstellte mir chronische Unlust und warf mir vor,ich würde mein Kind mit dieser Einstellung im Stich lassen. Jede Frau sei ja wohl in der Lage auf normalem weg zu entbinden.Nach einer aufgezwungenen PDA, die kein bisschen half, einem hochdosierten wehentropf,war es nach mehreren Stunden endlich soweit: starke presswehen! Zunächst hatte ich noch eine Hebamme bei mir,die mich zwang mich seitlich zu legen und sehr grob nachgeholfen hat. Mehrfach habe ich unter Tränen gebettelt,dass ich die Schmerzen auf der Seite liegend nicht aushalte und auf dem Rücken liegen möchte. Mein Wunsch wurde ignoriert. Mir wurde vorgeworfen,wenn ich nicht höre könne sie auch nichts für mich tun! Und weg war die Hebamme...bei einer anderen Geburt! Über eine Stunde lag ich mit unerträglichen Schmerzen,starken Wehen allein im Kreißsaal und niemand kümmerte sich! Ich war völlig hilflos und verängstigt. Mein Mann bat das Personal mehrfach um Hilfe,niemand kam bis ich irgendwann um Hilfe schrie!
Endlich kam eine andere Hebamme.Zwei Stunden später war es soweit: mit wurde gegen meinen Willen ein dammschnitt verpasst und mein Kind mit der saugglocke geholt. Ein Albtraum! Nicht gerade einfühlsam wird dabei mit einem umgegangen,noch Wochen später hatte ich starke Schmerzen,Hämatome im Intimbereich,sogar innerlich und konnte kaum einen Meter gehen!ich habe mich bei dieser Behandlung nicht gefühlt als hätte ich ein Kind geboren,sondern als wäre ich stundenlang misshandelt worden! Einfach grausam! Meine Familienplanung ist dank des Personals im Kreißsaal abgeschlossen! Nie wieder möchte ich mich so hilflos und entmündigt fühlen müssen!

Unterbesetzt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Dame,die meine Daten und den Unfallhergang aufgenommen hat,war ziemlich unfreundlich.
Ich wurde von Arzt zu Arzt "weitergereicht", von denen keiner mehr als 2 min Zeit genommen hat und jeder stellte sofort dieselbe Frage "Was ist passiert?" . Wozu muss ich denn bei der Anmeldung den kompletten Unfallhergang schildern,wenn ich das noch gefühlte 10.000 Male erzählen muss,sowas sollten die zu behandelnden Ärzte eigentlich auf ihrem Computer haben...
Insgesamt war ich 3 Stunden dort ,nur um einen Knochenbruch auszuschließen. Nachdem das dann endlich der Fall war,sollte ich noch einen Verband bekommen,auf den ich 30 min im Behandlungszimmer warten musste und erst eine der Schwestern fragen musste,ob der Arzt denn nochmal vorbei schaut oder ich gehen kann... Den Verband hat mir die Schwester angelegt,wer weiß, wie lange ich da gesessen hätte, hätte ich nichts gesagt.

Gesamtbild ist leider wie in vielen Ambulanzen-total unterbesetzt und leider sehr unorganisiert.

Ein Celler geht nicht in das AKH

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
speziell geschultes und erfahrenes Personal
Kontra:
ohne wenn und aber
Krankheitsbild:
Rezidiv. Visusverlust (DD Opticusischämien)
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2018 in der neurologischen Klinik und überregionlalen Stroke Unit im AKH Celle

Auf dem AKH-Info-Faltblatt findet sich folgender Text:
„Ein Schlaganfallpatient in Celle kann sich darauf verlassen, dass er hier vor Ort die maximale medizinische Versorgung vorfindet —
alles, was im Falle eines Schlaganfalls medizinisch getan werden kann, können wir hier für den Patienten tun.“
Das das nicht nur für Schlaganfallpatienten zutrifft, sondern für die ganze Neurologische Klinik gilt, kann ich für mich persönlich und meine dort gerade abgeschlossenen Untersuchungen und Behandlung nur bestätigen.

In der Vergangenheit hatte ich im AKH mehrere negative Erfahrungen machen müssen, die für mich eine Orientierung nach Hannover zur Folge hatten.— Jetzt führte mich die Notaufnahme auf kürzestem Weg in die Neurologische Klinik im AKH.
Es zeigte sich, es war das Beste, was mir passieren konnte. Ich war dort genau richtig.

An dieser Stelle meinen Dank an den Chefarzt der Neurologischen Klinik, an seine engagierten Fachärzte und an das gut geschulte Pflegepersonal, die sich alle so intensiv und erfolgreich mit meinem Thema befasst hatten.

Menschenfreundliche Professionalität

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und positiv auf den Patienten eingehende Behandlung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Venen der Beine, Verdacht auf Krampfadern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einigen Wochen hatte ich eine Untersuchung meiner Beinvenen. Ich wurde in jeder Hinsicht positiv überrascht, was ich gern weitergeben will. #Wartezeit. - Sie war gleich Null. Der vereinbarte Termin wurde eingehalten. (Ich hätte auch gern gewartet, weil ich weiss, dass jeder Patient die Aufmerksamkeit des Arztes braucht).
#Freundlichkeit. - Sowohl das Vorzimmerpersonal wie auch der behandelnde Arzt waren ausgesprochen menschlich-freundlich. Ich hatte nicht das Gefühl, eine Nummer zu sein ...
#Fachliche Seite. - Beeindruckende Professionalität, Fokussierung auf meine Fragen und nachvollziehbare Antworten.
DANKE - DANKE - DANKE!

Unfreundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Übelkeit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliches Personal. Leider muss ich sagen, dass man hier in der Notfallaufnahme nicht gut behandelt wird. Ob es Überforderung oder einfach nur schlechte Laune ist, kann ich nicht beurteilen. Dennoch denke ich werden hier Menschen behandelt und da gehört doch Menschlichkeit dazu. Meine Freundin hatte starke Übelkeit und Erbrechen. Wir waren nur zu Besuch hier und daher hat sie gebeten, dass ich bei ihr bleibe. Leider wurde man ständig (keine Gefahrensituationen....sie hat geschlafen) weggeschickt und durfte nicht bei ihr bleiben. Und das ganze in keinem freundlichen Ton. Schade bin sehr enttäuscht.....

1 Kommentar

Gitte2907 am 14.07.2018

Sorry, aber muss man wegen Übelkeit und Erbrechen in die Notaufnahme? Kein Wunder dass die Notaufnahmen ständig für die wichtigen Fälle besetzt ist.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sehr zufrieden wäre ich gewesen, wenn man mir Hinweise über die Nabelpflege gegeben hätte - nicht jeder hat oder bekommt eine Hebamme nachhause..)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Krankenschwestern
Kontra:
Zu lange "Wartezeit" beim betätigen der Klingel.
Krankheitsbild:
Entbindung per Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Akh Celle meine beiden Kinder zur Welt gebracht, per Kaiserschnitt. Also lag ich nachder Geburt noch 4 Tage im Krankenhaus. Ich muss sagen, bis auf eine Schwester waren alle wirklich lieb, nett und hilfsbereit. Jedoch habe ich leider feststellen müssen, dass das Personal scheinbar "unterbesetzt" war. Auf einer Station, wo auch Neugeborene sind, finde ich persönlich es wichtig das wenn man klingelt schnelle Hilfe bekommt. Leider hatte ich das nicht. Ich musste 10 Minuten mit meinem Baby dort liegen, da ich noch nicht aufstehen konnte, und warten. Ein Glück war nichts ernsthaftes, aber ich empfinde 10 Minuten als zu lang..
Meiner Meinung nach müsste man also mehr Personal haben, damit in solchen Fällen auch jemand kommen und helfen kann..
Ansonsten war ich mit der Betreuung dort wirklich zufrieden.

Wirklich nah am Patienten!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (insbesondere Station SDS und Station B5)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (transparent und kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (transparent, kompetent und gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (freundlich, sauber und gut ausgestattet)
Pro:
Ärzte, Pfleger/ Krankenschwestern, Ausstattug, Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Cholezystolithiasis/ Entfernung Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 20.04. bis zum 23.04.2018 war ich im AKH Celle zur Entfernung der Gallenblase (Gallensteine). Es war bereits mein 2. Aufenthalt/ OP innerhalb 6 Monaten im AKH.
Am 20.04.18 war die Aufnahme über das SDS (Same Day Surgery) und von dort aus direkt in den OP Bereich. Der gesamte Ablauf, also Aufnahme, Vorbereitung OP und anschließend OP, lief einwandfrei. Ohne Wartezeit, freundlich, kompetent und transparent.
Von daher auch ein großes Lob an die Mitarbeiter/ innen im SDS, die eine tolle Arbeit abliefern – und das trotz des „Stress“ und zeitlichen Druck. Es sind halt Profis und das merkt man bei jedem Handgriff.
Nach der OP wurde ich abgeholt und auf Station B5 gebracht. Die Station liegt im Neubau des AKH’s und hat ausschließlich 2- Bett Zimmer. Alle Mitarbeiter/ innen habe ich von Anfang an sehr freundlich, hilfsbereit und vor allem kompetent erlebt. Ständig bemüht, dem Patienten den Aufenthalt so gut wie möglich zu gestalten. Auch hier merkt man, dass sie wissen was sie tun – und das in allen Bereichen. Es ist eine recht große Station mit langen Wegen und für die Mitarbeiter/ innen bestimmt nicht immer einfach – und trotzdem: Immer zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit. Das trifft auch für die Ärzte/ Ärztin zu. Klare Ansage, kompetent und freundlich.
Natürlich merkt man auch, dass in manchen Situation Personal fehlt. Da schlägt der Fachkräftemangel/ Pflegenotstand wohl durch und dann kommen die Mitarbeiter/ innen, Ärzte sicherlich an ihre Grenzen – gerade bei den weiten Wegen und belegter Station. Ihnen wird also ganz schön was abverlangt und trotzdem haben sie das Gesamte und den einzelnen Patienten im Blick . Hut ab! Auch die Koordination mit den flankierenden Abteilungen, wie Röntgen, Sono, lief problemlos und recht schnell und auch dort habe ich nur freundliches Personal kennengelernt.
Die Ausstattung der Zimmer ist freundlich, hell und zweckmäßig und im Punkt Sauberkeit ohne Beanstandungen! Die Verpflegung war wieder hervorragend – von daher auch ein besonderes Lob an die Küche und deren Mitarbeiter/ innen die es schaffen, eine dermaßen große Anzahl an Essen immer pünktlich, gut und geschmacklich sehr gut abgestimmt, abzuliefern!
Auch der Tag der Entlassung lief ohne Probleme ab. Letztendlich – und das möchte ich hier ganz besonders betonen – danke ich allen, mit denen ich im AKH zu tun hatte und nochmals ganz besonders die Mitarbeiter/ innen des SDS und der Station B5, für ihre tolle Arbeit

Immer wieder

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles ging schnell und super professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Schilddrüsen Op bei Ihnen , alles lief super und schnell , jetzt nach 6 Tagen fühle ich mich schon sehr gut.
Alle waren sehr nett und zuvorkommend.

Abteilung Gastro (KO)

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
hilfsbereites und freundliches Personal, kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Aszitis (Bauchwasserentleerung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach mehreren Monaten Sonografie/Bauchwasserleerungen mit ca. 8-9 Ltr wöchentlich muss ich mich endlich einmal bei dem Personal (K0) bedanken ! Die Pfleger/Schwestern sind nicht nur höflich und zuvorkommend (was nicht unbedingt allgem. üblich ist) sondern zususätzlich extrem hilfsbereit und freundlich. Die Ärzte ebenso. Besonders danken möchte meinem Arzt, der sich immer wieder mit meiner Situation auseinandergesetzt hat und mir wertvolle Hinweise/Ratschläge gab.
Ich fühlte und fühle mich in der Gastro überaus gut aufgehoben und behütet.
Ich kann das AKH mit dieser Abteilung nur empfehlen und muss die Bestnote geben !!

Mediziner und Küche empfehlenswert, Rest ausbaufähig

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein zentrales Monitorring)
Pro:
Mediziner
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Schlechte Sauerstoffsättigung beim 5 Monate alten Säugling
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme durch die Ärztin war super.
Sie nahm sich Zeit, eine solide Anamneseabfrage, erklärte mir genau was bei Säuglingen anders ist und ging mit ihm vorbildlich um. Blutabnahme durch Ärztin und Pflegepersonal war resolut aber notwendig und fürsorglich umgesetzt. An der Betreuung und Entlassung durch die Ärzte ist nichts auszusetzen. Kurze aber informative Visiten.
Das Pflegepersonal war großteils bemüht. Bis heute weiß ich nur von einer Schwester den Namen. Ich kenne es so, dass zumindest das zugewiesene Personal zu Diensbeginn oder wenn der Patient neu auf Station ist, sich kurz vorstellt. Aber was will man verlangen wenn auf einer Kinderstation das Personal Namensschilder mit Nachnamen trägt.
Essen gehört zu den besseren Großküchenessen was ich kenne, weiter so.
Klar ausbaufähig ist die Hygiene. Wir waren in einem Isolationszimmer aber es hat kaum jemand interessiert der rein kam. Ich habe eine mit Milch eingesauten Milchpumpe bekommen und das schlimmste war das Elternbad. Zwar wurde jeden Tag der offene Mülleimer geleert und die offensichtlichen Fußspuren entfernt aber ab dem ersten Tag bis zur Entlassung haben wir immer auf den selben Dreck aus Haaren und Krümel entlang der Wand schauen müssen und das in einem Bad/Toilette für alle Eltern einer Station. Was zudem fehlt ist ein geschlossener Eimer für Damenhygiene und Windeln von Geschwistern.
Noch positiv zu erwähnen: Belastbares WLAN zu noch recht vernünftigen Preis.

Todes Baby

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Unerversorgung des babys
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Enkelkind ist Tod.
Mangelnde Sorgfalt der zu behandelten Chefärztin ist der Grund. Die werdente Mutter war wegen der Unerversorgung des Babys da. Man schickte sie nach Hause, es war Freitagnachmittag. Nach dem Wochenende war das Kind tod, das kleine Mädchen war gesund und prächtig entwickelt. Es ist für uns alle ein Drama. Hätte man das Kind gleich geholt würde es leben und ich hätte mein erstes Enkelkind, ein Hoffnungschimmer bei meiner schweren Krebserkrankungen. Jetzt ist alles dahin, die Trauer ist Grenzenlos. Wie kann man so sein.
Keine Entschuldigung des Krankenhauses oder der behandelten Ärztin.
Aber das ist noch nicht das Ende der Geschichte!

1 Kommentar

AKHCelle am 29.03.2018

Sehr geehrte Angehörige,

vielen Dank, dass Sie sich an uns gewendet haben. Es tut uns sehr leid zu hören, was Ihr ungeborenes Enkelkind verstorben ist. Wir wünschen Ihnen viel Kraft und Unterstützung in dieser schweren Zeit. Gerne würden wir als Krankenhaus direkt mit Ihnen, Ihrer Tochter und dem Vater sprechen. Bitte melden Sie sich doch unter 05141-723440, um einen Termin mit der behandelnden Ärztin und unserem Qualitätsmanagment zu vereinbaren.

Vielen Dank und alles Gute auch für Ihre weitere Krebsbehandlung.
Ihr AKH Celle

Doppel-OP nach Glätteunfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz höchster Belastung freundliche Ärzte, Schwestern und Pflegekräfte
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Fraktur linker Oberarmknochen und linker Mittelfußknochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 07.03.2018 nach einem Glätteunfall zum
AKH Celle gebracht worden. Durch viele Unfälle an den Vortagen und am Ereignistag war die Notaufnahme sehr ausgelastet, die Ärzte und Krankenschwestern waren aber dennoch freundlich und einfühlsam. Das Röntgengerät der Notaufnahme war kurzzeitig defekt, also zur Nachbarstation. Das ging sehr zügig. 1. Diagnose Humerusfraktur. Da sich mitlerweile auch Schmerzen im linken Fuß bemerkbar machten, wurde im zweiten Gang der Fuß untersucht. 2. Diagnose: auch hier eine Fraktur.
Nach der ersten Diagnose sollte die OP erst in einer Woche stattfinden und ich sollte nach Hause gehen.
Doch mit zwei Brüchen wurde ich sofort stätionär aufgenommen. Der OP Plan wurde sogar so geändert, dass ich am Sonntag um 9.00 Uhr operiert wurde.
Der Eingriff verlief ohne Komplikationen. Die Aufnahme zuerst auf Station B5 und dann auf Station B4 verlief reibungslos. Das gesamte Personal war freundlich und aufmerksam.
Nach 4 Tagen konnte ich aus dem Krankenhaus entlassen werden und bin jetzt zur Nachbehandlung in meinem Heimatort. Auch die Überführung mit dem Krankentransport verlief problemlos.
Alls in Allem habe ich keine Kritikpunkte zu meinem Aufenthalt im AKH Celle. Verbesserungspotential liegt in der Verrpflegung.

Gute kompetente Behandlung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Lungenentzündung mit Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde knapp eine Woche auf der Intensivstation und danach drei Wochen auf der Kinderstation behandelt. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben, beraten und betreut. Die Ärzte waren kompetent und haben immer wieder Rücksprache mit Ärzten der MHH gehalten. Trotz des geringen Personalschlüssels und des krankheitsbedingten geringen Pflegepersonals/ Krankenschwester waren diese stets freundlich, hilfsbereit und kompetent.

Sehr gut haben uns auch das Spielzimmer und die Klinikclowns gefallen.

Inkompetent und unfreundlich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
ich konnte das Krankenhas lebend verlassen
Kontra:
Krankheitsbild:
Übelkeit und Erbrechen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einiger Zeit wurde ich mit Übelkeit und Erbrechen eingeliefert. Im Krankenhaus wurde nicht erkannt, dass es sich um eine Lebensmittelvergiftung handelt.
Nach einigen Untersuchungen wie Ultraschall. Röntgen, wurde auch eine Darmspiegelung ohne jede Betäubung durchgeführt, sehr schmerzhaft!
Während der Spiegelung musste der Arzt andauernd mit dem Handy telefonieren, bis ich ihn höflichst aufforderte, es zu unterlassen.
Die Reaktion war, es wurde kein Wort mehr gesprochen.

Vor kurzem habe ich einen Bekannten in der Intensivstation besucht. Als ich die Station betrat, wollte ich die Hände desinfizieren, aber das Gefäß war leer.
Ich meldete dies am Eingang eine Schwester. In sehr unfreundlichen Ton wurde mir gesagt, ich sollte es gefälligst selber auffüllen.

Ich könnte noch einig negative Erfahrungen anführen, aber da würden die Zeichen nicht reichen.

1 Kommentar

GastroWizard am 27.03.2018

Sehr geehrter Verfassung dieser "Bewertung",

es ist für alle Klinikmitarbeiter im Hause befremdlich, daß Sie - nach einem angeblichen Aufenthalt vor 3 Jahren (2015) - erst jetzt eine überaus freundliche "Botschaft" auf diesem Portal veröffentlichen. Die darin getroffenen Anschuldigungen gegen unsere Ärzte kann man so sicherlich nicht stehen lassen, denn bei uns erhält jeder Patient selbstverständlich Betäubungs-Medikamente bei Eingriffen aller Art. Auch die anderen - völlig ungeprüften und nicht nachvollziehbaren - Behauptungen und Vorwürfe Ihrerseits lassen darauf schliessen, daß hier mal jemand "Dampf ablassen" will - und dies natürlich auf Kosten von Mitarbeitern eines hart arbeitenden Krankenhauses.
Wir möchten Ihnen daher anbieten, die Angelegenheit prsönlich mit uns persönlich zu besprechen. Dazu melden Sie sich bitte über das Sekretariat der Klinik (Tel.: 05141-72-1220) zwecks Termin an.
Bis dahin, viele Grüße
Ihr Klinikärzte AKH Celle

Personal fehlt an allen Ecken

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüfte und Arm gebrochen- künstliche Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine liebste Oma war im Krankenhaus aufgrund von einem Sturz.

Sie brach sich ihre Hüfte und ihren Arm. Sie hatte höllische Schmerzen und bekam noch zwei Schmerzmittel, welche sich nicht vertrugen. Folge darauf waren starke Krämpfe im Bein.

Auf Station B4 - genervtes bzw. angestrengtes Personal... Waren aber meist sehr freundlich und konnten einem immer weiterhelfen als Angehöriger. Verdrehten nur einmal die Augen als jemand sich eingenässt hat auf einem Zimmer. Leider bekamen wir das als Besucher mit.

Dann auf D0 - Es tut mir leid aber ich besuchte meine Oma auf dieser station sehr selten, da einem ein stark beißender Geruch entgegenkam sobald man die Station betrat. Lange hielt man es hier nicht aus.

Nette Worte bekam man hier kaum zu hören. Jedenfalls nicht von allen Schwestern. Aber wie auch - wenn die Schwestern nur am Rennen sind und mit der Verpflegung nicht hinterher kommen. Die Armen! Die Zimmer sind zu überfüllt. 3 Patienten in einem kleinen Raum. Erinnerte auch eher an eine Besenkammer. Wie soll man unter solchen Umständen gesund werden? Nächtliche Schreie einiger Patienten. Gesund werden geht anders ... aber gottseidank verlief soweit alles gut und einige Schwestern sollen super lieb gewesen sein. Danke nochmal an diese !

Massenabfertigung und stundenlanges Warten

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles gut verlaufen !)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bemühungen der Opperationsärzte und Narkoseärzte,
Kontra:
Stundenlanges warten, unfreundlichkeit der Schwestern auf Station,
Krankheitsbild:
Polyp in Gebährmutter / Ausschabung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ja "froh", dass man mich nochmal untersucht hatte, nachdem ich mich schon einmal/ zweimal auf der Gynäkologie vorstellte. Man wirkte stets genervt und nicht wirklich einfühlsam. Stundenlanges warten war ein zusätzliches Problem was an meinen Nerven zerrte.
Eine Ärztin fand dann endlich den Grund dafür, warum ich zwei Monate starke Regelblutungen (die nicht aufhörten) und Schmerzen im Unterleib hatte.Ein polyp oder Myom. Ich denke da sind sich die Ärzte nie sicher gewesen. Anstatt mich dann gleich zu opperieren musste ich mich dann noch wieder bei meinem normalen Frauenarzt vorstellen ?! Welch eine Logik. Der bestätigte den Eingriff der Ausschabung. Dann musste ich wieder wochenlang warten bis mein OP Termin endlich statt fand. Um 8.00 Uhr bestellt und um 14.00 in den OP... Schön,dass ich dem Narkosearzt im Vorgespräch sagte, dass ich ein Angstpatient bin und dies meine erste OP sei. Nein leider bekam ich kein Beruhigungsmittel. Die armen Ärzte im Saal konnten mich vor lauter Angst nicht still halten und mir einen Zugang legen . Waren aber sehr bemüht . Danke muss ich hier trotzdem mal aussprechen.

Zurück auf Station hatte ich Schmerzen und es wurde sich nur auf drängen meines Freundes um mich gekümmert. Optimal lief das wohl nicht.

Neurologie/ Rechtsabteilung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einige Schwestern und Ärzte
Kontra:
ALLES AUSSER EIN PAAR SCHWESTERN UND ÄRZTE
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn es um Beschwerden geht, überhaupt nicht kooperativ. Ich schreibe hier jetzt nicht alles auf. Die Rechtsabteilung sagt viel, hält aber NIX ein. Ich gehe nun, weil die Beschwerde wohl ignoriert wurde,an die Öffentlichkeit. Das man so oft gegen geschlossene Türen rennen muss ist sehr traurig. Vieles wird gesagt, doch immer wieder wirst du hingehalten. Ich könnte kotzen. Die Details hierzu würden sicher den Rahmen sprengen. Alles was nur ging ist schief gelaufen. ALLES. Das meine Mutter überhaupt noch lebt nach dem Aufenthalt im AKH ist für mich ein Wunder.

1 Kommentar

AKHCelle am 15.03.2018

Sehr geehrter Nutzer des Portals,

leider ist es aufgrund der anonymen Bewertung nicht möglich, den beschriebenen Fall auszuwerten und nachzugehen. Das möchten wir aber gerne und unbedingt tun. Bitte rufen Sie mich doch unter der 05141 723440 an oder schreiben mir unter Daphne.ravens@akh-celle.de, damit wir Ihr Anliegen aufnehmen können.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Beste Grüße,
Daphne Ravens

menschlich und fachlich super

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so, dass es auch Nicht-Mediziner verstehen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt hat sich sehr viel Zeit genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Toiletten, Duschen auf dem Flur, aber immer sehr sauber)
Pro:
menschlich und fachlich super
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchführung einer Liquor-Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern, Pfleger, sowie Ärzte alle sehr freundlich.
Die Station liegt im Altbau der Klinik, daher waren Toiletten und Duschen auf dem Flur. Da diese aber zu jeder Tageszeit sehr sauber und gepflegt waren, hat mich das nicht gestört.
Von der Aufnahme bis zu Durchführung der geplanten Untersuchung hat es eine Weile gedauert. Dafür war der Arzt aber über alles informiert und er hat sich im Vorfeld sämtliche Berichte, die ich mitgebracht hatte, durchgelesen. Wenn es so läuft, dann warte ich gerne etwas. Sobald die Ergebnisse da waren, hat sich der Arzt sehr viel Zeit genommen, um mir alles in Ruhe zu erklären.
Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt.

schnelle Hilfe in beängstigender Situation

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
optimale Behandlung durch ein Team
Kontra:
Krankheitsbild:
starker Schwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 27.2.18 wurde ich als Notfall ins AKH Celle eingeliefert.Ich war wegen starkem Schwindel zusammengebrochen.In der Notaufnahme wurde ich sofort zielgerichtet diagnostiziert und behandelt (CT usw.). Mit frühzeitig festgestellter Diagnose (Morbus Moniere) wurde ich dann auf der Station VO aufgenommen.In der Folgezeit (4 Tage) wurden noch weitere Ausschlussuntersuchungen vorgenommen.
Während der gesamten Zeit habe ich mich bestens behandelt und betreut gefühlt.
Mein Dank gilt dem gesamten Ärzteteam sowie dem Pflegepersonal.

Roswitha Jäger

Nie wieder AHK-Celle

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gutes Pflegepersonal und Therapeuten
Kontra:
Schlechtes Ärzteteam
Krankheitsbild:
Parkinson
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 9.01.2018 wurde meine Mutter zur Parkinson Komplexbehandlung aufgenommen.Sie leidet zunehmend an Muskelsteifheit(Rigor).Sie sollte in erster Linie eine neue Tabletteneinstellung bekommen.In der ersten Woche wurden die Tabletten reduziert,was noch eine häufigere Steifigkeit zur Folge hatte.Nach mehrmaligem ansprechen doch die Dosis zu erhöhen, reagierte die behandelnde Ärztin endlich.Meiner Mutter wurde gesagt,sie müsste abwarten und sich nicht so reinsteigern.Wenn man ein Gespräch mit der zuständigen Ärztin suchte wurde man mehrmals vertröstet.Wenn man sie mal angetroffen hat,hatte sie Feierabend. Meiner Mutter ging es bis zum Schluss des Krankenaufenthaltes schlechter,als vorher.Die Ärzte auf dieser Station sind nicht zu empfehlen.Die Pflegekräfte und Therapeuten dagagen,haben ihren Job super gemacht.Würde mir wünschen,das die Ärzte mehr auf den Patienten und den Angehörigen eingehen.

1 Kommentar

AKHCelle am 27.02.2018

Sehr geehrter Nutzer des Portals Klinikbewertung,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir freuen uns, dass Sie positive Erfahrungen mit unserem Pflegepersonal gemacht haben. Ihre weiteren kritischen Anmerkungen sind für uns Anlass, den Hintergründen auf den Grund zu gehen um weitere Verbesserungen durch Ihre Schilderungen in unserer Patientenversorgung zu erzielen. Würden Sie uns daher noch einmal direkt oder über beschwerdemanagement@akh-celle.de kontaktieren? Gerne würden wir durch ein direktes Gespräch evtl. Missverständnisse aufklären. Danke für Ihre Rückmeldung.
Gute Besserung für Ihre Mutter!

Hervorragender OP-Erfolg

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gelungene OP, Freundlichkeit im gesamten Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erhielt eine Hüftprothese und bin mit dem OP-Erfolg über alle Maßen zufrieden. Operateur war Prof.Dr.Meyer, der den Eigriff minimal inversiv vornahm. Ich habe ich wohl aufgehoben gefühlt und möchte auch die Freundlichkeit aller Mitarbeiter hervorheben, mit den ich zu tun hatte.

Weitere Bewertungen anzeigen...