• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Klinik Lahnhöhe

Talkback
Image

Am Kurpark 1
56112 Lahnstein
Rheinland-Pfalz

128 von 184 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

241 Bewertungen

Sortierung
Filter

Fantastische Hilfe in der Not!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Zweibettzimmer manchmal schwierig
Krankheitsbild:
mittelgradige Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Lahnhöhe ist super gelegen und es gibt schöne Natur auch fußläufig zu entdecken. Ist der richtige Ort um runterzukommen und zu sich selbst zurück zu finden.
Ich war auf der Hahnemann-Station und habe tolle Ärzte, Schwestern und Therapeuten erlebt. Sie hatten immer ein offenes Ohr und gute Denkanstöße zur Selbstheilung. Besonders sei der Arzt Nicolai Schemionek erwähnt, durch seine lösungorientierte Arbeit in der Therapie wurde mir besonders geholfen.
Die Tanztherapie, Musiktherapie und Bothmer Gymnastik haben viel Spaß und mir gute Erkenntnisse gebracht. Der Tagesplan war genau richtig. Nicht zuviel damit auch Zeit für Bewegung, Sport und Lesen blieb.
Es gibt auch ein sehr kompetentes Physioteam. Ich kam in den Genuss von exellenter Krankengymnastik und Wassergymastik.
Das Essen war am Anfang gewöhnungsbedürftig, schmeckt aber sehr lecker. Abends nervte mich das Brot, ich esse aber auch zu Haus kaum welches.
Die Gespräche und Kontake zu den Mitpatienten ist einmalig. Es enstehen vertrauensvolle und freundschaftliche Kontakte. Wir haben viel gelacht und uns gegeseitig soviel geben können. Schön ist das auch die Kontakte über den Aufenthalt hinaus bestehen bleiben. Lahnhöhe jederzeit wieder!

So schön kann professionelle Hilfe sein.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ach wenn doch alle Krankenhäuser so wären.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ausstattung und Gestaltung von was? Das Haus war toll, die Zimmer könnten für längere Aufenthalte etwas größer sein.)
Pro:
Wertschätzung +++
Kontra:
Einzelzimmer wären schön, obwohl ich wirklich Glück hatte mit meiner Zimmergenossin
Krankheitsbild:
Erschöpfung nach diversen Operationen und Krebsbehandlungen, Depressionen nach Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im vergangenen Herbst 6 Wochen auf der Psychosomatik in Lahnstein. Es war für mich eine sehr aussergewöhnliche Erfahrung.
Zum Einen die Wertschätzung durch das Personal - egal wer - alle waren überaus freundlich und zugewandt. Meine Belange wurden ernst genommen und so weit möglich wurde Abhilfe geschaffen.
Durch das positive Klima war auch der Kontakt zu Mitpatienten geprägt von Herzlichkeit und Respekt.
Ab und zu fiel eine Stunde wegen Krankheit oder Urlaub aus, was natürlich nicht so schön war. Aber das Gesamtkonzept und die ausgewählten Therapien waren stimmig. Ich profitiere auch heute, 3 Monate nach dem Aufenthalt noch davon, bin insgesamt stabiler, lebensfroher und mehr "im Moment".

Die Therapien verlangen ein hohes Maß an Selbstreflektion, denn "gesund machen" kann ich mich nur selbst, indem ich mich besser wahrnehme und für mich sorge.

Ich bin unendlich dankbar für diese 6 Wochen auftanken, für das was ich lernen durfte und auch heute noch für mich selbst anwende.

Nicht für alle empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Falsche Behandlung, Fehleinschätzung
Krankheitsbild:
Depressionen, Somatisierungsstörung, Fibromyalgie, PTBS, emotionale Instabilität
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt liegt schon länger zurück und aufgrund der schlimmen Erfahrungen wollte ich den Aufenthalt einfach nur vergessen. Aber mit genügend Abstand möchte ich meine Erfahrungen doch mitteilen.
Die Ausstattung der Klinik wurde hier ja schon ausführlich beschrieben und ich denke, dass diese für ein Krankenhaus auch völlig in Ordnung ist.
Leider ist bei meiner Behandlung einiges schief gelaufen, sodass ich kränker als zuvor entlassen wurde.
Ich denke, dass das Therapiekonzept nicht für jeden geeignet ist. Problematisch war auch der hohe Ausfall der Therapeuten durch Krankheit. Dieser wurde von der Klinik nicht sonderlich gut aufgefangen.
Ein großer Fehler war wohl, dass sehr viel in meiner Vergangenheit 'rumgestochert'wurde, ohne dass ich danach ordentlich aufgefangen wurde und mir richtiges 'Handwerkszeug' gegeben wurde.Meine Traumata wurden aufgerissen und so wurde ich entlassen. Ich denke, dadurch, dass ich keinen festen therapeutischen Ansprechpartner hatte, war man am Ende überfordert mit meiner Situation bzw. hat gar nicht erkannt, wie schlimm mein Zustand war. Ich denke, dass man hier (mehr als in anderen Kliniken) stabil sein muss, um aus der Therapie profitieren zu können. Trotzdem war es fahrlässig mich in diesem Zustand zu entlassen. Lediglich ein Arzt hat ganz offen zugegeben, dass er sieht, dass mir der Aufenthalt nicht gut tut und er mit seinem Latein am Ende ist.
Was mir ansonsten nicht so gefallen hat ist, dass viele 'Therapien' eher Vorträge in großen unstetigen Gruppen waren. Das ist eine Geschmackssache, aber es wäre gut gewesen, dass vorher zu wissen. Dafür kann die Klinik aber nichts. Die Ernährung hat mich auch sehr gestört,da ich diese aufgrund von anderen Krankheiten so nicht durchführen konnte. Die Ernährungsberaterin war aber sehr fanatisch diesbezüglich. Da bin ich froh, dass meine Therapeutin Verständnis hatte.
Ich denke,dass die Klinik anderen bestimmt helfen kann. Man sollte sich nur gut informiere,ob sie zu einem selbst passt.

Empfehlenswerte, vielfältige Therapieangebote - gute Heilungschancen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kohärenz-Konzept, Familienaufstellung, Sportangebote
Kontra:
Zweibett-Zimmer als Regelleistung
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Lahnhöhe liegt landschaftlichsehr schön. Es gibt viele Wanderwege, die gut markiert und gepflegt sind. Direkt an der Klinik liegt ein Kurpark mit mehreren Teichen und Enten. Das ist für mich wichtig, weil mir die Spaziergänge an der frischen Luft beim Gesundwerden helfen. Schwimmbad, Sauna und Fitnesraum können von den Kranken genutzt werden.
Es werden Zweibettzimmer angeboten, Einzelzimmer nur mit Aufpreis. Jedes Zimmer verfügt über eigenes Bad und Balkon. Die Schränke sind abschließbar.
Ärztinnen, Ärzte und Mitarbeitende der Pflegeberufe sind fachlich sehr gut. Alles ist darauf ausgerichtet, die Patientinnen und Patienten gesund zu entlassen. Dazu trägt auch das Essen bei, das sich an der Ernährung von Dr. Brucker ausrichtet; d.h. es gibt Getreidekaffee statt Bohnenkaffee, Vollwertessen ohne Fleisch und Alkoholverbot.
Als Therapeut hatte ich Herrn Schemionek. Er arbeitet lösungsorientiert, was mir sehr entgegenkommt. Im Vordergrund stehen die Ziele und was ich tun muss, um zu meinen Zielen zu gelangen. Absolut im Hintergrund steht die Frage, wie die Probleme entstanden sind und was ich bereits an Hinderlichem erlebt habe. Dabei spielt die Wahrnehmung der Gefühle eine zentrale Rolle. Dabei helfen Einzelgespräche mit dem Therapeuten, Gruppensitzungen, Familienaufstellungen, Kunsttherapien, Dauerdusche und vieles mehr.
Herr Schmionek ist ein sehr guter Therapeut und ich würde ihn bei einem weiteren Aufenthalt im Krankenhaus wieder als Thearpeuten wählen.

Den Weg zu meinen Gefühlen freigelegt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer der Bruker-Ernährung, welche meiner Auffassung nach nicht zur Therapie zählt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr, auch u. v. a. von Seiten des Pflegepersonals.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es haben sich für mich neue Wege der Behandlung meiner Probleme eröffnet.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Verwaltungsangestellten sollten etwas weniger ruppig sein.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (MTT-Raum, Schwimmbad, Badeabteilung. Ich hatte aus med. Gründen auch ein Einzelzimmer erhalten, was mir sehr wichtig war.)
Pro:
Therapiepersonal, Pflegepersonal
Kontra:
Ernährungskonzept
Krankheitsbild:
Depressionen, Zwangsneurosen, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem psychischen Zusammenbruch wurde ich von meinem Hausarzt in das Krankenhaus Lahnhöhe eingewiesen, welches mir vorher nicht bekannt war.
Ich leide seit fast 30 Jahren an Depressionen mit Angstzuständen und Zwangsneurosen. Bis zu meinem Aufenthalt in Lahnstein hatte ich fast keine Möglichkeit meine Gefühle zuzulassen, zu spüren.
Mein behandelnder Arzt und Einzeltherpeut, Herr Thomas Engel, hat mich während meines 6-wöchigen Krankenhausaufenthalts mit dem Konzept des inneren Kindes vertraut gemacht, mich angeleitet, dieses auch weiterhin anzuwenden und mir gleich zu Beginn der Behandlung Mut gemacht, nicht an der Schwere der Last meiner Verzweiflung zu zerbrechen.
Die von ihm zusammengestellte Therapiepalette (hervorragend war z. B. die Gestaltungstherapie) hat mir geholfen, mich wieder aus meinem tiefen Loch herauszuarbeiten.
Ich hatte am Schluss meines Aufenthaltes die Gelegenheit eine Familienaufstellung bei Frau Dr. Christine Eick durchzuführen. Dies hat mir wider Erwarten große Kraft und Mut für die weitere Bewältigung meiner psychischen Probleme verliehen. Ich kann nur jeden ermutigen, sich dieser, wenn auch kraftraubenden, Therapiemöglichkeit zu stellen.
Da wo Licht ist, ist auch Schatten. Etwas vermießt hat mir den Aufenthalt in der Klinik Lahnhöhe das doch sehr dogmatische Ernährungskonzept nach Bruker. Hier scheiden sich die Geister. Mir hat das Ganze wochenlange Blähungen verursacht, was ich nicht allzu förderlich für meine Genesung empfand.
Auch etwas betrübt hatte mich die Gruppentherapie. Mir ist klar, dass es bei starkem Frauenüberhang (in meiner Therapiegruppe war ich lange Zeit der einzige Mann) schwierig ist, eine einigermaßen homogene Gruppe zu formen. Hier sollte das Therapiepersonal jedoch so gut geschult sein, um auch mit dieser durchaus schwierigen Situation klarzukommen!

Gut das es so eine Klink gibt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kleine Abstriche sind zu vernachlässigen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Kompetenter Arzt Schemionek
Kontra:
Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meinen drei Aufenthalten in der Klink habe ich sehr viel für mich tun und mitnehmen können. Was ich ganz besonders meinem hervorragenden Therapeuten und Arzt Herrn Nicolai Schemionek mit seiner besonderen Kompetenz und therapeutischen Fähigkeit zu verdanken habe.
Am Anfang brauchte ich ein paar Tage um alles annehmen zu können und ab da war fast alles was mir angeboten wurde eine Chance und Bereicherung für mich und mein Leben!
Natürlich war nicht alles eins plus, doch auch in dieser Klinik arbeiten nur Menschen und unser Gesundheitssystem will überall sparen.
Das Essen ist super! Ein Einzelzimmer wäre schöner und die eine oder andere Therapie ist nicht einfach zu bekommen, leider zu wenig Therapeuten. Wir haben leider ein Mehrklassen Gesundheitssystem.
Schade finde ich es, dass es immer wieder Patienten gibt, die nicht annehmen oder zumindest ausprobieren wollen was Ihnen geboten wird. Einfach mal die paar Wochen darauf einlassen, kann ganz viel bewegen oder ein Start in was neues sein. Ich kann das nur jeden der in diese Klinik geht empfehlen.
Insgesamt war ich jedes Mal sehr zufrieden und würde mich auf einen weiteren Aufenthalt freuen.

Ohne Medikamente weiter frei leben!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Klinik ist die Spitze!
Kontra:
Krankheitsbild:
chronische und neuropathishe Schmerzen, Restless Legs Syndrom (unruhige Beine), depressive Episoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2007 haben Operationen an meiner WBS Nervenstränge verletzt und im Lumbalbereich sogar Nervus Sympathicus gekappt. Die Folge: kaum zu ertragende starke Schmerzen, Brennen, Kribbeln, Krämpfe und Missempfindungen Becken abwärts. Acht Jahre lang musste ich starke Schmerzmittel einnehmen, jedoch die Nebenwirkungen daher und die 20 Kg Übergewicht haben mich zum Verzweifeln gebracht. Dank die angeordnete Therapien von dem Herrn Dr. Nikolai Schemionek, Psychologe und Stationsarzt in der Hannemann Station, lernte ich die Schmerzen zu akzeptieren. Kein leichter Weg! Aber danach war es leicht die Medikamente zu reduzieren und „auszuschleichen“. Die individuelle Gespräche mit dem Psychologe Herr Schemionek waren für mich sehr aufschlussreich. Ich kenne kaum einen Arzt, der so humorvoll und lustig sein kann und gleichzeitig direkt die Ernsthaftigkeit der Probleme klar und deutlch darzustellen. Auch in den Gruppentherapien unter seiner Leitung haben sich unvergessliche Schlüsselerlebnisse ergeben! Daraufhin haben mich neue Erkenntnisse über mich selber ziemlich nachdenklich gemacht. Herr Schemionek konnte als Psychologe eine von mir vernachlässigte Fähigkeit wieder zum Leben zu erwecken. Nämlich die Welt, mich selber und meine Umgebung mit dem eigenen Herzen zu fühlen und zu verstehen. Herr Schemionek verfügt sicherlich auch die Fähigkeit mir Dinge zu sagen, die ich nicht gerne hören wollte, aber er machte das auf eine solche Art und Weise, dass ich es akzeptieren konnte. Dafür, sowie für diese Herzensangelegenheit, bin ich ihm dankbar!

Viel verstanden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Therapiegespräche)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (basales Programm, aber ok)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (kleines bisschen zäh)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verstanden, was ich anders machen muss
Kontra:
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr für vier Wochen in der Klinik auf der Psychosomatik wegen Schmerzen und Depression. Ich wurde auf der Arbeit gemobbt und mein Mann hat Trennungsgedanken.

Die Einzelgespräche mit meinem Therapeut, Dr.Schemionek, waren sehr fruchtbar. Auch Gespräche mit den Schwestern und Mitpatienten haben mir Anregungen gegeben. Man muss sich drauf einlassen. Oft waren die auch anstrengend. Aber es kam was bei rum. Z.B. warum ich diese Konflikte habe und, was ich noch viel wichtiger finde, wie ich es ändern kann.

Vor allem die klasse Imaginationen von Hr. Schemionek, den Frischkornbrei und die Eurhythmie werde ich in Erinnerung behalten und mitnehmen.

Die Abläufe sind ein bisschen unflexibel. Aber insgesamt fand ich es gut da und es hat mir viel gebracht.

Tolle Auszeit mit reichlichen Unterstützungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke für die tolle Unterstützung!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Quantität durch Urlaubszeit etwas eingeschränkt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jeder ist bemüht, Bürokratie lässt sich aber nicht umgehen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden ((relativ kleine) 2- Bettzimmer, ist vorweg bekannt)
Pro:
Essen (vegetar. Vollwertkost), Atmosphäre, Mitarbeiter, ganzheitliche Therapien, usw
Kontra:
kleine Zimmer
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juni bis August 2017 in der Lahnhöhe, Station 5, Hahnemann. Die Klinik war das Beste, was mir passieren konnte und ich bin sehr dankbar für das Gesamtpaket. Herr Schemionek ist sehr klar und versteht es, mit gezielten Fragen die "Finger in die Wunde zu legen", was zwar nicht angenehm ist (manchmal versteht man auch erst nicht, was gemeint ist- dann nachfragen!), einem aber unheimlich weiter bringt. Natürlich nur,wenn man bereit ist, sich auf die Therapien einzulassen! Man kann man viele tolle (Alltags-)Hilfen bekommen, aber man muss auch selbst etwas bewegen wollen! "Wenn man etwas haben möchte, was man noch nie hatte, muss man bereit sein, Wege zu gehen, die man bisher noch nie gegangen ist" sagt schon ein Sprichwort/ Buchtitel! Es lohnt sich!
Ich werde auch nach der Klinik weiter mit Herrn Schemionek arbeiten und mir meine "Anschubser" abholen ;-)
Probiert auch Therapien aus, die euch erst mal suspekt vorkommen- bei mir war es die Heileurythmie und Dauerduschen. Ich habe es lieben gelernt!
Alle auf Station sind super kompetent und bereit, einen auf seinem Weg zu unterstützen! Nutzt die Zeit, euch einen "roten Faden" zuzulegen und folgt ihm!
PS: Ich vermisse die liebevolle Aufmerksamkeit beim Bringen der Heusäckchen!
In den (fast) 6 Wochen gab es keine Wiederholung der Gerichte und alles war sehr schmackhaft. Habe wieder Spaß am Essen bekommen!
DANKE an alle! Ich würde jederzeit wiederkommen und kann diese Klinik nur wärmstens empfehlen (für jeden, der alternative und ganzheitliche Therapien und gesunde Ernährung mag)!

Kontakt Abbruch zur Familie

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer zu klein und im obersten Etage)
Pro:
Schöne Lage
Kontra:
Behandlung zu einseitig
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem Aufenthalt hat meine Tochter den Kontakt einfach ohne Begründung zur Familie vorallem zu mir abgebrochen.
Als wäre sie in einer Sekte gelandet.
Ich erkenne mein eigenes Kind nicht mehr wieder sie verhält sich eiskalt.
Dabei habe ich sie noch Unterstützt sich Hilfe zu holen. Auch meine Enkelkinder die ich von Geburt an mitversorgt habe werden mir seit 1/2 Jahren vorenthalten und entfremdet.

Vielen Dank!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ernährung, Therapien und Anwendungen
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einweisung war das Beste, was mir seit langer Zeit passieren konnte.
Ein ganz herzliches DANKESCHÖN an die sehr netten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ALLEN Bereichen!
Wunderbares Essen!
Ich möchte den Aufenthalt hier absolut empfehlen.

Klinik Lahnhöhe -> das Beste, was mir passieren konnte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen lang stationär in der Klinik Lahnhöhe in Lahnstein (August / September 2017).
Wenn man offen ist und sich wirklich helfen (lassen) will, ist diese Klinik mit ihrem ganzheitlichen Konzept das absolute Non-Plus-Ultra, oder wie ich den Aufenthalt auch gerne bezeichne: der „Game Changer“.
Von der Herzlichkeit, Freundlichkeit und Sensibilität aller (!) Mitarbeiter über das Zusammenwirken der einzelnen Angebote / Komponenten bis hin zu einer spürbar beschützten und wohligen Atmosphäre, die aus meiner Sicht zwingend notwendig ist um sich öffnen zu können, ist wirklich alles top!
Mir hätte nichts besseres passieren können und ich kann sagen, dass ich ein Riesenglück hatte, genau in diese Klinik zu kommen.
Auch meine Therapeutin in der Klinik (Frau Stein) hat einen aussergewöhnlich guten Job gemacht und mich genau dahin gebracht, dass ich selber erkenne, was bei mir alles schiefgelaufen ist. Vielen Dank dafür!
Auch das Wissen und die tägliche Anwendung um gesunde und richtige Ernährung hat aus mir einen Menschen gemacht, dem es nun erheblich besser geht und der wieder positiv auf das Leben blickt.
Meinem Gefühl nach sollte jeder, der wirklich gesund werden will, den Weg in die Klinik Lahnhöhe finden.
Ich für meinen Teil kann den „Game Changer“ zu 100% empfehlen.
Danke an die Klinik und allen Mitarbeitern dafür, dass sich mein Leben von „gruselig“ zu „schön und lebenswert“ geändert hat!

Die Klinik ist bis auf das Essen zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gutes Fachpersonal
Kontra:
--------
Krankheitsbild:
kein Gefühl für Selbstbewustsein . Nerven liegen blank. Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik Lahnhöhe ist eine sehr gute Klinik für Psychosomatik Das Fachpersonal ist von großer Klasse.
Ich war auf der Paracelsus-Station und kann nur beurteilen was ich selber erlebt habe und dieses mache ich sehr gerne und gebe die Note sehr gut ( 1 ) ab
Diese Klinik in diesem Aufgabenbereich werde ich weiterempfehlen .

Vielen Dank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Selbsterfahrungsgruppe, Essen, Mitpatienten
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Depressionen, Somatisierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr lieben Menschen dort draußen,
ich war vor nicht all zu langer Zeit Patientin in der Psychosomatik in Lahnstein und weil ich euch allen dort draußen eine große Schippe'MUT'machen möchte,wenn ihr vor der großen Frage steht ob ihr diesen Weg geht oder nicht,kommt hier mein ganz persönlicher Bericht über meine Zeit in der Lahnhöhe. Es war und es ist für mich immer noch eine große Entscheidung, welche ich mit der Anmeldung in eine Klinik eingegangen bin.Ich gebe ganz offen zu,dass diese Entscheidung am Anfang ganz negativ behaftet war und ich mit sehr viel Skepsis angereist bin.Ich selber habe bewusst keine Erfahrungsberichte vorher gelesen,weil ich meine eigenen Erfahrungen machen wollte und nicht mit der vorgefertigten Meinung anderer,meine wichtigste Reise antreten wollte.Ich habe aber verstanden,das ein positiver Bericht,in dieser Welt voller Nörgler und Undankbarkeit, unterstützend wirken kann.Aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen,meine Erfahrungen mit Euch zu teilen.Das Eingabefeld ist viel zu kurz,um meine 4 Wochen Aufenthalt detailliert zu beschreiben.Also kurz zum Verständnis,warum hier kein Bericht über Essen(welches super toll war)& die Inneneinrichtung folgt-Ich war dort um mir helfen zu lassen & um mich auf das Konzept der Lahnhöhe einzulassen.Meine Klischee-Vorstellung die Ich mir im Vorfeld über 'Psychosomatische Kliniken' habe einreden lassen,wurde vom ersten Moment gesprengt.Ich wurde sehr herzlich & mit einer enormen Geborgenheit empfangen.Man gab mir direkt das Gefühl als Mensch wahrgenommen zu werden.Dieses Gefühl zog sich über & durch meine gesamte Zeit konstant durch.Für das gesamte Personal,aber ganz besonders an mein Team der Station Jung,ihr seid alle großartig!Meine Therapeutin Frau K. hat mich oft mit ihren Fragen (insbesondere in den Selbsterfahrungsgruppen)"genervt". Meine MitpatientInnen haben mir aber schon gleich gesagt, dass ich erst nach der Klinik verstehen werden was Frau K. von mir wirklich wollte und sie hatten Recht! Jetzt in meiner ambulanten Therapie kann ich sagen, dass die Gruppen das beste waren, was mir passieren konnte. Von Therapeutin zum (Nach-)Denken "gezwungen" zu werden mag zwar in dem Moment blöd sein, aber im Nachhinein bin ich nur dankbar!

Dankbar für den Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum freundlich und man ist nicht nur Patient #849243
Kontra:
Manchmal dauert es, bis man eine der Therapien auch wirklich auf dem Plan stehen hat
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war es eine der besten Entscheidungen zur Klinik Lahnhöhe zu gehen.
Ausschließlich alle Mitarbeiter, vom Therapeuten zur Putzfrau sind äußerst freundlich. Man hat von den meisten den Eindruck, dass sie ihren Job gerne machen und man fühlt sich gut aufgehoben.
Vor allem die Einzeltherapie als auch das Familienstellen haben mir persönlich sehr geholfen. Ich habe sehr viel über mich gelernt und kann viele Ansätze mit Heim nehmen, die ich selbst weiterverfolgen kann. Generell habe ich das Gefühl, dass in den Therapien viel mit dem inneren Kind und auch mit den inneren Anteilen (aus der systemischen Therapie) gearbeitet wird, was ich persönlich begrüßen konnte.

Ich selbst hatte ein Einzelzimmer, was super war, denn zu zweit wäre es in diesem relativ eng geworden.
Das Essen ist hier ja etwas Besonderes, da es in der Psychosomatik nur Vollwertkost gibt (nach Bruker, fleischfrei, ohne Industriezucker, nur Vollkornprodukte usw.). Für die Zeit war es wirklich gut und gerade das Mittagessen ist mit viel Mühe zubereitet (vor allem wenn man es mit generellern Krankenhauskost vergleicht).

Generell ist die Klinik eher alternativ, schon allein wegen der Ernährung, der Nutzung von homöpathischen Heilmitteln (wobei auf die klassische Medizin auch nicht verzichtet wird) und dem generell anthroposophischen Leitbild. Ich selbst konnte mich gut auf dies alles einlassen und habe mich somit wohlgefühlt. Ich kann mir aber vorstellen, dass dies Nichts für jeden ist. Man muss eben selbst Schauen mit was man arbeiten kann.

Ich würde in einer länger andauernden Krisensituation immer wieder dorthin gehen und kann nur meine gute Erfahrung teilen.

Sehr inkompetent

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unfreundlich)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Der ton macht die Musik!!!!
Krankheitsbild:
Angst panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich finde diese Klinik sehr inkompetent am Telefon bei der Aufnahme sehr unfreundlich!Ich finde so sollte man nicht mit Kranke Menschen umgehen.Manche Menschen haben leider denn Beruf verfehlt man sollte sich mal überlegen ob man denn richtigen Arbeitsplatz gewählt hat da kranken Menschen sehr sensible sein können und der richtige Umgang mit Menschen für solche Menschen sehr wichtig ist!Als Fach Klinik erwarte ich das das selbstverständlich ist war es aber nicht des wegen kann ich euch nur eine sehr schlechte Bewertung geben !!!!!!

Ich werde die Klinik nicht weiterempfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
weniger Krankenhausathmosphäre
Kontra:
dafür mangelt es überall woanders
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nicht empfehlenswert. Im Rahmen der Selbsthilfegruppe wurde die Schweigepflicht des Personals nicht eingehalten, und generell wird wohl Schweigepflicht als Grundsatz durch Ärzte nicht ernst genommen. Ärzte haben keine Zeit, ein Arztwechsel war nicht möglich aufgrund Unzufriedenheit. Als psychosomat. Klinik nicht empfehlenswert, ich hoffe, es ist nicht in jeder Klinik so. Es wird zwar gesagt, der Patient soll selbständig sein, deswegen bekommt man 0 medizinische Hilfe, wenn sie Not am Mann ist zb. bei Kreislaufkollaps, allerdings hat man dort trotzdem nach System zu funktionieren. Am Essen wird gespart, täglich bekamen die Küchenkräfte es nicht hin, entsprechende Kost für Allergiker zu erstellen. Man musste sich täglich beschweren.
Es gibt noch mehr "Baustellen", aber dann müsste ich ein Buch schreiben.

Tolle Therapien, schlechte Lage

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapie vom Feinsten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (wie in den 70ern)
Pro:
meine Therapeutin Frau K., das Team der Station Jung, Essen
Kontra:
oft langweilig, Besuchsordnung, einige komische Therapien
Krankheitsbild:
Essstörung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

leider konnte mein ohnehin nur 4wöchiger Aufenthalt nicht verlängert werden, obwohl ich 8 tage zuvor Bescheid gegeben habe, es wurden mir vorher keine Fristen für diesen Fall mitgeteilt - obwohl ich mit meiner tollen Therapeutin Frau K., Station Jung, mehrere sehr sehr sehr gute und hilfreiche Einzelgespräche hatte. Ein besonderes Highlight waren die Selbsterfahrungsgruppen. Es war toll zu sehen wie die psychologin bei allen Patienten das Denken angestoßen hat, ganz großes Kino- die Beschäftigungsmöglichkeiten bei vor allem abendlicher Freizeit waren eher beschränkt, es sollten Dinge, wie Billardtisch, Darts oder Kicker angeschafft werden - wegen der Hausordnung waren keine Besuche auf fremden Stationszimmern erlaubt, was ehrlich gesagt sehr schade ist, da man in den Zimmern selbst ja kaum andere Patienten der anderen Station sieht oder dadurch stören könnte. ------ aber man muss ganz ehrlich sagen, dass ich super nett empfangen wurde, ob es vom Personal oder den Mitpatienten der Station war. Durch das unglaublich positive Klima in der Klinik habe ich schnell viele Leute auch mit anderen Krankheitsbildern kennengelernt. Das erste was man sich erzählt hat war, was der jeweils hat, wodurch von Anfang an die Bekanntschaft oder Freundschaft auf einem anderen Level beginnt, als man es von Zuhause kennt. Ich habe in der Klinik unglaublich viel über mich selbst gelernt und wieder geschafft auf mich zu hören, was ich will und achtsam mit mir selbst zu seinen. Dazu kommt, dass ich es mit der Motivation, die ich dort immer wieder getankt habe, geschafft habe mein Essverhalten zu ändern und Sport für mich wieder zu entdecken. Mit gefühlt mehr Essen als vorher zuhause und regelmäßige und ausgewogene Mahlzeiten, hatte ich viel mehr Energie als gewohnt. Der Aufenthalt dort hat mein Leben voll und ganz umgekrempelt, ich fühle mich glücklicher, freier und ausgeglichen.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fühlte mich sehr aufgehoben
Kontra:
Keine Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Depression durch Todesfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin begeistert !
Super Therapeuten u nette Ärzte ,das Pflegepersonal sehr einfühlsam !
Das ganze Konzept war für mich genau richtig ,sehr zu empfehlen!

Danke

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es fehlen Rückzugsmöglichkeiten)
Pro:
Das Pflegepersonal der Station Jung, meine Therapeuten
Kontra:
Anmeldung in der Psychosomatik etwas unfreundlich
Krankheitsbild:
Schmerzpatient, schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Psychosomatik der Klinik Lahnhöhe. Mein Gesamteindruck ist sehr gut gewesen und ich war traurig, die Klinik nach 4 Wochen verlassen zu müssen.
Bei Ankunft würde ich von der Rezeption zur Anmeldung geschickt. Die Dame von der Anmeldung war leider nicht so freundlich, wie man sich es als neuer Patient, der eh etwas aufgeregt ist, vorstellt. Danach konnte ich mich jedoch nicht mehr beklagen. Vom Pflegepersonal der Station wird man abgeholt und bekommt schon einen ersten Eindruck von der Klinik. Die meisten Zimmer sind mit 2 Betten, Bad, Schrank, Tisch und einem Balkon ausgestattet. Das Essen ist auf vollwertige, vegetarische Ernährung ausgelegt. Zum Frühstück gibt es Getreidekaffee und Tee. Das Pflegepersonal der Station war jederzeit ansprechbar und in Krisensituationen für einen da. Meine Ärzte, Psychotherapeutin und sonstige Therapeuten waren super. Auf die zahlreichen Therapien muss man sich einlassen, da in dieser Klinik der anthroposophische Ansatz groß geschrieben wird. Für mich war es das erste Mal und ich muss sagen, ich habe tolle Erfahrungen gemacht. Auch wurde auf meine Schmerzen mit Naturheilkunde eingegangen sowie konventioneller Krankengymnastik, Ergotherapie ...
Gefehlt haben mir nur Rückzugsmöglichkeiten und Kaffee. Es wäre ebenfalls schön, wenn die Massageliegen aus der 6 Etage, die nicht angeschlossen sind, auf die Stationen verteilt werden könnten und für den Außenbereich ebenfalls Liegen angeschafft werden könnten, gerade für die warmen Jahreszeit. Auf der Wiese liegend haben sich einige Patienten Zecken zugezogen.
Ich würde jederzeit in diese Klinik zurückkehren. Danke, für die wertvolle Zeit.

Kompetente klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzteteam, Physiotherapeuten, Pflegepersonal, Küche
Kontra:
Hygiene zweifelhaft (Teppichboden tlw in den Zimmern)
Krankheitsbild:
Arthrose, BSV LWS , spondylarthrose chronische Schmerzen LWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende April bis Mitte März 2017 ( 3 Wochen) in der Orthopädie,Station 4, Ärzteteam Dr. Morgue u.a. Da ich schon seit vielen Jahren und im letzten halben Jahr fast ständig schwerste Rückenschmerzen hatte (Schmerzskala 9-10) wurde ich in die Klinik überwiesen. Kompetente Ärzte, nettes Pflegepersonal im gesamten Haus überhaupt sehr freundliches Personal.
Die angeordneten Behandlungen (Infiltrationen, Stosswelle, Physiotherapie, PMR,Hydrotherapie, Bewegungsbad, Elektrotherapie, MTT etc.) waren ausreichend und es wurde immer wieder individuell auf Veränderung und Bedürfnisse eingegangen.aAber hier sei ganz klar gesagt. MAN MUSS AUCH SELBST VIEL DAZU TUN. Die Behandlungen gehen oft schon früh morgens los und auch mal bis abends. Rumfaulenzen ist nicht.Aber es wird immer auf Pausenzeiten geachtet.Und wer geholfen bekommen möchte, ist hier richtig. Nach drei Wochen intensiver Behandlungen wurde ich entlassen und meine Schmerzskala war bei 4-5.????
Auch sei noch erwähnt,das es eine sehr ausreichende und schmackhafte Küche gibt (war mir jetzt nicht so wichtig).
Einzige Kritik. Hygiene ist verbesserungswürdig (tlw. Teppichböden in den Zimmern) und schade das es nicht fur jeden Einzelzimmer gibt.
Alles in allem kann ich die Klinik nur empfehlen.

Was besseres findet man nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fast schon Wellnes)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Als sehr gut empfunden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Besser geht immer was, gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein TV auf zimmer,kein wlan)
Pro:
GESAMTE Belegschaft sieht Patient als Gast!
Kontra:
Nur Vegetarisches Essen, kein Wlan
Krankheitsbild:
Komplexe PTBS, Persönlichkeitsstörung, Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Tolle Einrichtung!
Alles sehr freundlich,gepflegt und Einladend.
Das Team aus Haus 1,Paracelsus, War sehr nett, angagiert und Kompetent.
Es ist natürlich keine Spezial Klinik z.b. für Borderline oder Trauma. Es kann sich hier sicherlich um jeden Einzelfall in der benötigen Tiefe gekümmert werden. Jedoch wird man hier sehr ernst genommen und zumindest wieder Stabilisiert. Ich kenne die Fachpsychiatrie Landeskrankenhaus RMF in Andernach als Vergleich, die wirkt dagegen als Massen-Verwahranstalt. Auf der Lahnhöhe steht der Patient wirklich ganz vorne, ich glaube besser wird man nirgends betreut.
Das Vegetarische Vollkost Essen muss man mögen...
Negativ- Kein Wlan

Beste Klinik in Deutschland

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es ist alles positiv
Kontra:
Kein WLAN und Cafeteria
Krankheitsbild:
Morbus Sudeck
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit noch in der Klinik und schätze ein, dass von der Putzfrau bis zum Chefarzt alles hervorragend ist.
Die Putzfrauen sind sehr gewissenhaft und freundlich bei ihrer Arbeit.
Das Pflegeteam der Station 5 hat mich aufgenommen,wie in einer großen Familie.
Die Therapeuten sind alle Spezialisten auf ihrem Gebiet und haben ein sehr höfliches Auftreten den Patienten gegenüber.
Die Ärzte verstehen ihr Handwerk meisterhaft. Der Chefarzt ist sehr menschlich und einfühlsam.
Ein besonderer Dank gilt dem Küchenchef und seinem Team, die es verstanden haben,täglich ein äußerst schmackhaftes Essen zuzubereiten.
Auch dem Geschäftsführer gilt ein Dankeschön, für sein Glückliches Händchen bei der Führung der Klinik.

Sehr zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer werden gerade renoviert)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Pfleger
Kontra:
Keine kalten Getränke/ Wasser im Speiseraum
Krankheitsbild:
Fushrberparese/BSV HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an meinem Anreisetag von allen sehr freundlich empfangen und bekam am selben Tag schon erste Anwendungen.
Mein behandelnden Arzt war sehr engagiert und hatte jeder Zeit ein offenes Ohr für meine Fragen. Die von ihm verordneten Behandlung waren genau auf meine Probleme abgestimmt.
Das Therapeuten Team war nicht nur zu jeder Zeit sehr freundlich sonderb EXTREM bemüht den Patienten zu helfen und neue Wege zu zeigen.
Ein großes Lob auch für die Pfleger und Krankenschwestern der Station 2B
Es gab immer ein freundliches Wort und Hilfe habe ich in jeder Situation bekommen.
Jetzt noch ein Wort über das Küchen Team.....Ihr seid Spitze!
Zum Schluss ein Wort an die,leider in jeder Einrichtung bekannten Nörgler,.....
"Wie man in den Wald hineinruft,so schallt es auch heraus"

*So dankbar*!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gute Geist des Hauses
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war aktuell Patientin der Klinik Lahnhöhe, Station Kneipp.
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode mit somatoformen Störungen.

Jedem, dem Lebenskraft, -mut, -perspektive, gar: -sinn, verloren zu gehen drohen/ wer sich schwer krank und hilflos fühlt, möchte ich diese Klinik von Herzen empfehlen!
Wer sich anvertrauen kann und in der Lage ist, selbst mit zu entscheiden, was einem gut tun könnte, hat alle Möglichkeiten, hier zu genesen.
Integrative Medizin/ kompetente Naturheilkunde/
Psychotherapien in vielschichtiger Form/ Ernährung vom Besten/ somatische Anwendungen und nicht zuletzt eine großartige Naturlage lassen hier kein Bedürfnis hinsichtlich der Salutogenese unbeantwortet.
Die Patientengemeinschaft bewirkt ihr Übriges.
Ich bin mehr als dankbar, in's Leben zurück gefunden zu haben.

**************?**************

Endlich eine Klinik welche ganzheitlich behandelt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
rezidivierende Deppression, schwere Episode und anhaltende somatoforme Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März für 4 Wochen in der Klinik. Nach jahrelangem Ärztehopping wurde mir hier endlich geholfen einen Umgang mit meinen Schmerzen zu finden und diese zu lindern. Man muss hier mit dem antroposophischen Ansatz (Ernährung Fleischlos und Vollwert aber dies in einer super Qualität!) etwas anfangen können. Das Personal und die behandelnden Ärzte waren allesamt sehr freundlich und um individuelle Lösungen bemüht. Insbesondere bei der Auswahl der Therapien, gab es immer Möglichkeiten meine Wünsche zu berücksichtigen solange es die fachärztliche Sicht für sinnvoll erachtete.
Hier wurde endlich mal ganzheitlich auf meine Krankheit geschaut und diese auch behandelt.
Die Zimmer sind klein, Zweibettbelegung! jedoch hat man sich auch hier bemüht, falls nötig, Änderungswünsche zu berücksichtigen, soweit möglich.
Die Tehrapeuten allesamt bei denen ich war (Heileurythmie, MTT, Bäderanwendung, Dauerduschen, Familienaufstellungen, Gruppentherapie und Einzeltherapie) waren aus meiner Sicht allesamt sehr kompetent.
Ich hätte nicht gedacht, dass es in unserer heutigen Krankenhauslandschaft noch eine Klinik wie die Lahnhöhe gibt, welche den Patienten in seiner Ganzheitlichkeit in den Mittelpunkt ihres Tuns stellt.
Für mich war die Klinik ein wahrer Glücksgriff!!

2 Kommentare

Britta2017 am 30.05.2017

Bei mir wurde die gleiche Diagnose gestellt und plane einen Aufenthalt in der Klinik. Wie lange ist dort die Wartezeit bis zur Aufnahme. Wie geht es nach dem Aufenthalt medizinisch weiter.

  • Alle Kommentare anzeigen

Lahnhöhe tip top

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten Ärzte Essen
Kontra:
Keine Caefeteria kein WLan
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LWS 5/1 Partellahochstand und Beckeschiefstand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt 13 Tage dort stationär die Therapien werden mit Patient und behandelndem Arzt besprochen. Es wird sich Zeit genommen und auf den Patienten eingegangen. Therapeuten sind allesamt spitze. Essen ist tip top da gibts nichts zu meckern. Einzig und allein der mobile Internetempfang läst zu wünschen übrig.

Eine positive Veränderung des Krankheitsbildes blieb leider aus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (4 Wochen ohne Erfolge)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Neurologe als Therapeut? Fragwürdig!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Essen (wer Vollwert mag), system. Familienstellen
Kontra:
Therapien nur im Glücksfall, Massenabfertigung in Vortragsform
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig hilfreich für Kranke, als Urlaub auf Kassenkosten wahrscheinlich nett.

Das Thema Achtsamkeit wurde als Vortrag in einem völlig überfüllten Raum "abgefertigt". Die Einteilung in die echte Achtsamkeitsgruppe erfolgte nach dem Glücksprinzip. Mit den anderen Therapien war es ähnlich.

So konnte ich nach 4 Wochen Klinik zurückblicken auf 2 x Sprachtherapie, 3 x Kunsttherapie, 3 x Familienstellen (bei 3 verschiedenen Therapeuten) und unzählige Bäder. Es war recht nett und entspannend, aber leider auch nicht mehr. Aufgrund der jeweils geringen Intensität leider nicht hilfreich, da im ersten Gespräch jedes Mal zuerst wieder erklärt werden musste, was man hat und warum man glaubt, dass diese Therapieform geeignet für einen ist.

Die Gruppentherapien sind insofern nicht hilfreich gewesen, weil die Zusammenstellung nicht nach Krankheitsbildern erfolgt, sondern nach der Haupttherapeutenzugehörigkeit. D.h. einer erzählt vom verstorbenen Hund, der nöchste weiß nicht, ob er sich von seiner Familie trennen soll, der andere ist depressiv, der nächste eifersüchtig, ... sehr, sehr merkwürdig und irgendwie scheint es als vergeudete Zeit, wenn man keinen "Leidensgenossen" mit derselben Krankheit zum Austausch in der Gruppe hat.

Am hilfreichsten während der gesamten Aufenthaltsdauer in Lahnstein erschienen mir das liebevolle Pflegepersonal und das freundliche Servicepersonal. Aber das ist sicherlich nicht ausreichend, um sagen zu können, dass sich die Zeit in Lahnstein gelohnt hat. Am Ende des Aufrnthaltes stand ich dort, wo ich auch vorher war, bzw. war leider noch zusätzlich sehr enttäuscht, da ich große Hoffnung in die stationäre Behandlung gesetzt hatte.

Sehr positiv haben sich allerdings Mitpatienten über den Aufenthalt dort geäußert, die zugaben, eigentlich nur mal von zu Hause raus zu wollen und kein Geld für einen Urlaub hätten. Hmmh, auch interessant. So sollte unser Gesundheitssystem sicher auch bicht verstanden werden.

Ganzheitlich Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität der Mitarbeiter*innen
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das ganzheitliche Konzept, die überwiegend freundliche Zuwendung und der hohe professionelle Anspruch der Mitarbeiter*innen ist in allen Bereichen zu spüren und erlebbar.
Die Autonomie und Individualität jedes Einzelnen wird gewürdigt. Gleichzeitig wird das Konzept konsequent und mit Überzeugung gelebt.
Ganz sicher passt das nicht zwingend zu jedem Menschen, aber wer sich einlassen kann, hat hier die Chance für eine echte Veränderung hin zu einer gesünderen und zufriedeneren Lebensgestaltung.

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz
Kontra:
Ernährungskonzept
Krankheitsbild:
Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr guter Gesamteindruck. Alle Mitarbeiter, Ärzte, Therapeuten sind sehr nett und hilfsbereit. Therapeuten und Personal informieren sich gut über Patienten und engagieren sich. Ausschließlich vegetarisches Ernährungskonzept ist nur eingeschränkt gut.

vergeudete Zeit !!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (räumliches Ambiente stimmt)
Pro:
Pflegepersonal und Küche mit vegetarischer Vollwertkost hat den Aufenthalt für mich noch gerettet
Kontra:
mit dem Therapeuten steht u fällt die Therapie :sehr schaffiger Oberarzt redet viel , hört nicht zu,- nimmt Patienten überhaupt für ernst?t
Krankheitsbild:
schwere Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit dem Therapeuten steht und fällt die Behandlung und der Aufenthalt in einer Klinik:

leider für mich sehr enttäuschend und retraumatisierend gewesen.

Therapeut war sehr darauf bedacht "seine" Arbeit zu tun, redete viel, hörte nicht zu, und nahm mich auch nicht für ernst.

Für Trauer war kein Platz ,es gab keine Gruppe od Ähnliches : "man könne sich ja zusammentun, es gibt bestimmt noch 'Welche' die auch dieses Thema haben"--so der Therapeut--

Künstlerische Therapien werden zwar angeboten,ob es einen freien Platz gibt oder die überhaupt stattfinden ist Glücksache-- denn für Verordnung gibts anscheinend auch keinen Ersatz.

Heileurytmie: am Ende des Kennenlerntermines!,bekamen wir gesagt das dies eine einmalige Angelegenheit war- anstattdessen gab es ein DIN A 4- Blatt in die Hand gedrückt, wo neben der Erklärung dessen, auch eine Preisliste über Privatstunden zu finden ist !

für das gab es jede Menge Aufmerksamkeitsmeditationen und Übungen - gleich zu Tagesbeginn morgens um 7 :o

Im stark überfüllten Raum der Familientaufstellungen sollte ich -Diagnose:schwerdepressive Episode- unter dem überfüllten Gerangel wer aufstellen dürfe - meinen Platz finden-.-.-............

1 Kommentar

Yvi664 am 03.05.2017

Du sprichst mir aus der Seele.
Es waren 4 vergeudete Wochen.
Mit den wöchentlichen Sitzungen bei meiner Psychologin zu Hause hätte ich mehr erreicht.

Wellness-Urlaub für Burn-Out'ler aus Helferberufen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Körperwahrnehmung wurde verbessert)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (keine Besprechung der angeordneten Therapien)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (anthroposophische Medizin, Wickel mit Heublumensäckchen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Erstgespräch unter Zeitdruck, allerdings gute Sozialberatung!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (schöne Ein- o. Zweibettzimmer mit Balkon, Schwimmbad, Sportstudio)
Pro:
Bruker-Vollwertküche, Ausstattung, Lage, Fitnessangebot
Kontra:
sehr groß, Therapie-Lotterie, zu wenig professionelle Gesprächstherapie
Krankheitsbild:
Depressionen, Angst-Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu Beginn der Behandlung war ich stark soziophob, insoweit war für mich die Größe der Klinik u. die vielen Mitpatienten ein Schock, ebenfalls der große Speisesaal, in dem man einen festen Platz zugeteilt bekommt. Ich kam auf die sog. "Traumastation". Der Name war allerdings nicht Programm. Der Unterschied zu den anderen Stationen war, dass wesentlich weniger Betten zur Verfügung stehen u. nur mit Frauen belegt wurden. Die ärztliche Versorgung auf der Station war allerdings ein Witz. Die Oberärztin ging nach dem Erstgespräch in Urlaub (zum Glück), denn so kamen einige Frauen u. ich in den Genuß, von einem versierten, engagierten Oberarzt einer anderen Station betreut zu werden. Pech für die andere Hälfte der Frauen: Sie verblieben bei einer humorlosen, zickigen Stationsärztin ohne nennenswerte psychologische Qualifikation. Leider wurde ich sehr einfallslos u. unüberlegt in Bothmer-Einzelgymnastik u. in die Maltherapie gesteckt. Dabei gibt es ein gutes, großes Angebot mit aber leider zu wenig Plätzen: Heileurythmie, Trommeln, Schauspiel, Selbstbehauptung z.B., also alles, was mir gut getan hätte, wurde mir nicht verordnet. Ich hatte noch Bewegungsbäder. Die Lehrküche muss jeder machen, bestimmte Vorträge sind obligatorisch, andere besucht man aus Langeweile. Patiententherapie, also Gespräche untereinander, gehören zum Therapieangebot! Nach dem Motto: Ihr seid die Profis, heilt euch selbst... und wir sparen Geld. Nicht hilfreich, wenn man soziophob ist u. kaum Kontakte knüpfen kann. Perfekt war das angegliederte Sportstudio, das ich ausgiebig besucht habe. Das wöchentliche öffentliche Wiegen müßte nicht sein. Das Haus wird um 22.00 h abgeschlossen, für Raucher ein Problem. Es gab eine hochwertige, schmackhafte Vollwertküche, d.h. ohne Fleisch, Fisch, Milch, Zucker, Weißmehl, Kaffee, schwarzem Tee. Schöne Außenanlage, nette Schwestern, die einen unterstützen.

Beste Klinik besonders Station 2 b

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich, kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Ausfällen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in der zeit vom 2 Februar 2017 bis zum 22 Februar 2017 , in der stationären Behandlung der Orthopädischen Abteilung der Klinik Lahnhöhe.
Ich kann nur ein großes Lob, speziell an Station 2 b und vorallem, an meinen behandelten Arzt Dr Schmied richten. Er War durch sein Fachwissen und seiner immer freundlichen Art , jederzeit bemüht meine fragen zu beantworten und mein krankheitsbild zu verbessern. Auch ein großes Lob an meinen zuständigen Therapeuten Herr Oster. Ich kann nur sagen , dass ich große Verbesserung verspürte und jederzeit in diese Klinik gehen würde. Auch die Hilfe der Sozialarbeiterin im Haus , wurde mir eine Anschluss Reha empfohlen, die ich auch jetzt antreten werde.
Kann jederzeit diese Klinik empfehlen

geht dort noch hin!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
die clearing Ärztin is richtig schlecht
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Also ganz ehrlich ????
Für eine Klinik die auf Psychosomatik spezialisiert ist, war es der reinste horror überhaupt erstmal da eingewiesen werden zu können... Man bekam einen Selbstauskunftsbogen..und sollte eine psychologische Einschätzung mitbringen ..da wäre schonmal das erste Problem..finde einen Psychotherapeuten der in kürze Zeit hat für so eine Notwendigkeitsbescheinigung...hatte dann Glück einen zu finden der mir das auch ausgefüllt hat..also direkt dorthin gefaxt ..am nächsten tag die liebe fr. Dr. Rosenfeld angerufen und mitgeteilt bekommen das die Einschätzung nicht ausreiche ..ich müsste zu einem Psychiater ...
Ich habe einen ganzen Monat versucht dort eingewiesen zu werden immer hat die Dame eine andere Ausrede gehabt warum es noch nicht ginge und ich müsste ja dies und das besorgen ...
Diese Klinik is der absolute Müll... Die Ärztin ist die Inkompetenz in Person....
Geht dort nicht hin ...es gibt viel bessere Möglichkeiten...
Vielen dann für gar nix !absolute Zeitverschwendung!

Eine super Erfahrung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Vielfalt der Therapien
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Knochenheilungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin heute entlassen worden nach drei Wochen Therapie in der orthopädischen Abteilung. Kann nur sagen: ein Glück, dass ich dort war. Die vielfältigen Therapien sind sehr hilfreich, mir persönlich tat die Elektrotherapie sehr gut, aber auch die Warmpackungen waren eine Wohltat. Meine Rückenschmerzen sind so gut wie weg und auch mein Gangbild (nach einer Fuß-OP) hat sich sehr verbessert. Da leistete u. a. meine Physiotherapeutin sehr gute Arbeit.
Aber insgesamt ist das komplette Team sehr kompetent, patientenorientiert, zuvorkommend und freundlich, man fühlt sich jederzeit bestens aufgehoben. Da stimmt auch das Zwischenmenschliche und der Teamgeist.
Von der Aufnahme bis hin zur Entlassung lief alles reibungslos und zu meiner größten Zufriedenheit. Daher ein dickes Lob an alle und ein Dankeschön an meine Ärztin, die nichts unversucht ließ, meine Schmerzen zu lindern.
Ich würde jederzeit wieder stationär in die Klinik Lahnhöhe gehen und kann sie jedem nur weiterempfehlen.

Eine Klinik der Spitzenklasse

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles Bestens
Kontra:
Umgebung , Einkauf
Krankheitsbild:
Spinakanlstinose , Hüftschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Schmerzpatient war ich drei Wochen in der Klink-Lahnhöhe Station II/B .Die Zimmer waren sehr sauber , hell und freundlich anzusehen .Die Betten waren gute Krankenhausbetten und elektr. verstellbar .Die Aufnahme war sehr korrekt. Die Ärzte und die Schwestern waren kompetent .
Vom medizienischen Stand wurden mir nach den Untersuchungen anschließend Röntgenaufnahmen in allen Ebebenen und von allen betroffenen Körperteilen gemacht und ausgearbeitet.
Danach wurden mir physioterapeutischen Anwendungen verordnet.Die Therapeuten waren kompetent und immer sehr freundlich .
Die Schwestern und das ganze Personal waren sehr freundlich und zuvorkommend.
Das Essen konnte man als gut bürgerlich und schmackhaft bezeichnen werden .Als Rollatorpatient wurden die gewünschten Speisen an den Tisch gebracht von sehr höflichem Personal.
Nach drei Wochen in der Klinik Lahnhöhe konnte ich mit wesentlich weniger Schmerzen und mit neuen besseren Befunden entlassen werden .

nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nichts für hochsensible Patienten (meist wird bei diesen aufgrund der Arbeitslage auch Diagnose Burnout festgestellt). Es wird nicht auf den Patienten und sein Befinden eingegangen. Hier wird nur systematisch irgendwas abgearbeitet. Klinik ist absolut nicht empfehlenswert.

Gute Klinik, leider nicht für Fibromyalgie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes und sehr freundliches Personal
Kontra:
ewig meckernde Mitpatienten
Krankheitsbild:
Fibromyalgieabklärung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag im Oktober 2016 für 13 Tage in der orthopädischen Abteilung der Klinik Lahnhöhe und wurde genau am 13. Tage dort entlassen, weil wohl die Krankenkasse nicht mehr als 13 Tage bezahlt. Es standen zwar noch einige Befunde aus, diese wollte man mir nachgeschicken. Der endgültige Entlassungsbericht kam nach 3 maligem Anmahnen 5 Wochen später.
Ich hatte mir vom Aufenthalt in der Klinik Lahnhöhe eine Diagnosestellung versprochen. Es wurden viele Untersuchungen gemacht, die Diagnostik dort ist sehr umfangreich und gründlich, eine Erklärung meiner Erkrankung konnte aber nicht gefunden werden. Meine Frage (und die meines einweisenden Rheumatologen) nach der Möglichkeit einer Fibromyalgie wurde abgetan und ich fühlte mich in dieser Richtung nicht ernst genommen.
Alles in allem ist die Klinik für Rheumatiker mit nachgewiesener Erkrankung bestimmt sehr gut, wer sich aber Hilfe bei einer vermuteten Fibromyalgie erhofft, der sucht sich besser ein anderes Krankehaus.
Das Haus an sich ist wunderschön gelegen, ich hatte ein großes helles Zimmer mit Balkon, das Essen ist gut und auch an Vegetarierer wird gedacht. Leider durfte ich nicht im Speisesaal nebenan mitessen, dort gab es ausschließlich Vollwertkost, ich mußte im Speisesaal für die Rheumatologie bleiben und mein Essen wurde mir immer extra geholt.
Die Behandlungen sind gut organisiert, der Plan klappt zeitlich sehr gut.
Alle Menschen, mit denen ich zu tun hatte, waren nett und freundlich, selbst das Personal in der Elektrotherapie, welches total überlastet die Patienten in kürzesten Zeitabständen durchschleust, bemühte sich um einen höflichen Ton.
Mir persönlich wurde in der Lahnhöhe leider nicht geholfen aber für andere Krankheitsbilder als das der Fibromyalgie ist das Krankenhaus bestimmt bestens geeignet. Bei FB gibt es eh nicht wirklich Hilfe, aber es wäre trotzdem nett gewesen, wenn man auf meine Bedenken und Argumente eingegangen wäre. Jetzt suche ich erst mal weiter nach einem gutem Arzt für mich.

Kur ja, Therapie nein. Ernährungskonzept für essgestörte Patienten sehr gut, allerdings OHNE JEGLICHE THERAPEUTISCHE UNTERSTÜTZUNG!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Meine Blutwerte waren laut Ärztin sehr schlecht, was ich machen könne ließ sie allerdings nicht verlauten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (bei einem Aufenthalt von ca. 4 Wochen liefen manche Therapien erst Ende der 3. Woche an. Viel zu spät!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (sehr kleine Zimmer mit Bettnachbar - Ausstattung allerdings hell und freundlich. Keine Krankenhausatmosphäre wie sonst so oft)
Pro:
Ernährungskonzept: Vollwertkost ohne chemische Zusätze und Zucker
Kontra:
viel zu wenig Therapie, überlaufene Vorträge ohne therapeutischen Nutzen
Krankheitsbild:
Essstörung, Depression, Erschöpfung, Reizdarmsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass die Homepage leider nicht hält, was sie verspricht: nämlich, daß die Klinik geeignet sei, bei Depressionen, Essstörungen und Reizdarm-Symptomen therapeutisch helfen zu können!!

Dankbar und stolz den Weg in diese Klinik gefunden zu haben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte mit großem Erfahrungsschatz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (alles reibungslos geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (nur der Aufenthaltsraum im Foyer ist ungemütlich und kühl)
Pro:
Therapeutin, Pflegepersonal, Therapieformen, Verpflegung, Atmosphäre allgemein
Kontra:
Krankheitsbild:
Somatoforme Schmerzstörung, Belastungsstörung, Chron. Erschöpfung, Trauer u. Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war der Aufenthalt im Sept/Okt.in der Lahnhöhe ein großer Erfolg, mein Allgemeinzustand hat sich deutlich verbessert. Insbesondere die vor dem Klinikaufenthalt bestehende extreme Erschöpfung ist deutlich geringer. Ich habe wieder Energie, aber auch gleichzeitig gelernt, mit dieser Energie noch zu haushalten.
Auf meinem Therapieplan stand fast täglich die Dauerdusche, eine phänomale Einrichtung, die mir sehr gut getan hat und die ich sehr vermisse.
Die Mitarbeiterinnen im Schwimmbadbereich verdienen ein Kompliment. Dort herrscht eine ansteckende therapeutisch wertvolle Fröhlichkeit.
Zu meiner zuständigen Therapeutin kann ich nur sagen, für mich persönlich war sie wertvoller als ein "6er im Lotto", super kompetent dazu sehr liebevoll und engagiert. Durch die sehr gute psychotherapeutische Behandlung habe ich viele Muster und Verhaltensweisen erkennen können, mit denen ich sowohl meine Schmerzsymptomatik als auch die große Erschöpfung immer wieder begünstige.
Die Schmerzsymptomatik ist nicht weg, aber geringer, erträglicher und ich kann mit ihr besser umgehen,habe Mittel und Techniken erlernen dürfen, die mir im akuten Schmerzzustand helfen, gehe achtsamer und aufmerksamer mit mir um. Ich hatte auch nicht erwartet, dass man mir mit einem Fingerschnipp meine körperlichen und seelischen Beschwerden nimmt.
Für mich persönlich hat jedoch das Gesamtkonzept gepaßt und ich bin, nachdem man mich in den vergangenen 2 1/2 Jahren immer wieder mit Antidepressiva und/oder starken Schmerzmitteln vergeblich versucht hat zu behandeln, unendlich glücklich nur noch mit homöopathischen und/oder anthroprosophischen Mitteln zurechtzukommen und mir ansonsten Hilfe über alternative Heilmethoden wie Akupunktur, progressive Muskelentspannung, Meditation etc.zu holen.
Die vollwertige Ernährung in der Klinik ist super und ich setze sie seit dem Klinikaufenthalt auch zuhause um. Dies scheint zunächst sehr aufwendig und fast unmöglich, aber die Mühe lohnt sich.!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...