CELENUS Klinik Kinzigtal

Talkback
Image

Wolfsweg 12
77723 Gengenbach
Baden-Württemberg

91 von 140 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

141 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Betreung
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in dieser Rehaklinik und war sehr zufrieden. Ich kann diese Klinik jedem empfehlen, der auch gewillt ist, mitzuarbeiten. Ich wurde von meinem Team sehr gut betreut. Sei es Bezugstherapeut, Gruppentherapeutin, Physioteam oder Musiktherapeut. Die Küche war für mich optimal. Es stand ein sehr reichhaltiges Angebo zur Verfügung. Auch Sozialmedizinisch wurde ich gut beraten. Der Chefarzt hat tolle Voträge über Psychosomatik und Schmerzen gehalten. Sehr zu empfehlen. Mein Zimmer war toll und mit der Sauberkeit wR ich auch sehr zufrieden.

1 Kommentar

b.diagnose am 26.03.2020

Die Vorträge kann man auch als Ausdruck zum Nachlesen bekommen.
Falls ich noch mal so eine Reha brauche, würde ich wiederkommen.

Erholung für Geist und Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche und hilfsbereite Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Im Speisesaal war es immer sehr laut
Krankheitsbild:
Depression und Angstattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der vier wöchige Aufenthalt in der Kinzigtalklinik hat mir bei meinem Krankheitsverlauf zur Besserung sehr geholfen. Das Personal und die Ärzte waren sehr bemüht auf die persönlichen Belange einzugehen.
Wünsche konnten geäußert werden und wurden auch, soweit es dem Krankheitsbild entsprach, befürwortet und genehmigt.
Der Aufenthalt in der Klinik ist mit einer Führerscheinprüfung zu vergleichen - man lernt die Theorie, fahren muss man nachher selber.
Darüber hinaus war die wunderschöne Landschaft im Kinzigtal jeden Tag ein Genuss. Ich hatte Glück, dass das Wetter meist schön war.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten, nettes Personal, man fühlt sich willkommen
Kontra:
Lautstärke Speisesaal und Cafeteria
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Januar an 6 Wochen Patientin in dieser Klinik. Der Aufenthalt hat mir sehr gut getan. Gute Therapeuten, gute Gesprächstherapien, gute Sportmöglichkeiten. Auch das Essen war gut (manche Bewerter scheinen eine Mahlzeit von einem 5 Sterne Hotel erwartet zu haben). Ich hatte Glück mit dem Zimmer, das Hochhaus ist zwar schon in die Jahre gekommen, aber das Zimmer war sauber, nett eingerichtet und der Ausblick vom Balkon war super. Die Klinik liegt direkt am Waldrand, ideal für Spaziergänge, walken und joggen. Die kleine Stadt Gengenbach ist ist wunderschön!

Sehr gute Betreuung bei Reha in CELENUS Klinik Kinzigtal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War von Januar bis Februar 2020 in der Reha uns kann nur Gutes über die Klinik berichten.
Hatte einen sehr netten Therapeuten, sehr kompetente Ärzte. Die Verpflegung ist abwechslungsreich.
Das gesamte Personal, sei es bei der Betreuung bei sportlichen Aktivitäten oder in therapeutischen Anwendungen, war sehr zuvorkommend. Ich habe mich gut beraten gefühlt.
Ich kann die Klinik mit bestem Gewissen weiterempfehlen.

Psychotherapeutische Grundhaltung wie in den 50-er Jahren

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ("Psychotherapeuten" scheinen lediglich Sprachrohr des ärztlichen Direktors zu sein)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine ärztliche Psychotherapeuten, die dann auch von der körperlichen Medizin eine Ahnung haben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bewegungstherapiemöglichkeiten, Essen in Buffetforrm
Kontra:
Ärztlicher Direktor
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztlicher Direktor scheint vor Privatpatienten Angst zu haben, da er dann mal selbst psychotherapeutisch tätig sein müsste und mangelnde Qualität so nicht auf andere schieben könnte, was regelmäßig der Fall ist. Zu dem älteren Patienten mit der Beurteilung vom Januar 2020: Ablehnung liegt wohl in Wirklichkeit am Status Privatpatient und nicht am Alter. Die ärztliche Klinikleitung scheint Privatpatienten immer abzulehnen, wie ich schon von mehreren Bekannten vor meinem Aufenthalt bei ihren Anfragen gehört habe. Vielleicht deshalb, weil dann klar wäre, dass die Mängel nicht an der Rentenkasse, dem Kostendruck, den anderen...., sondern an dem ärztlichen Leiter und dessen mangelndem psychotherapeutischem Eingehen auf Bedürfnisse von anderen liegen.

1 Kommentar

b.diagnose am 12.02.2020

Hallo Joy18 (richtet sich auch an PBW2).

Ich will hier keinen in Schutz nehmen. Den Chefarzt kenne ich nur von einem Vortrag ganz am Anfang der Reha. Er hat erklärt, was Psychosomatik eigentlich ist, und den Vortrag fanden wir fast alle sehr gut.

Ich begreife es bloß immer noch nicht: Sie haben also mehrere Leute in Ihrem Bekanntenkreis, die sind Privatpatienten. Die wollten in diese Klinik, obwohl die Klinik ja überwiegend von der Deutschen Rentenversicherung belegt wird. Also gerade nicht von Privatpatienten. Aber warum wollten Ihre Bekannten (und dann ja gleich mehrere) ausgerechnet dort hin? Dafür muss es doch einen Grund geben. Im Schwarzwald gibt es doch auch luxuriöse psychosomatische Privatkliniken.

Ich war im Herbst 19 in der Klinik Kinzigtal und habe mit zwei oder drei Privatpatienten/Selbstzahlern gesprochen, die waren ganz zufrieden.

Der Chefarzt ist auf psychosomatische Schmerzkrankheiten spezialisiert und kümmert sich in dieser Abteilung um solche Patienten. Die privatversicherten und die von der gesetzlichen Rentenversicherung.

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychotherapie, Sportangebot, Musiktherapie, Küche, Umgebung incl. dem Ort Gegenbach
Kontra:
Krankheitsbild:
berufliche Überlastung, Depression, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dez. 2019 bis Jan. 2020 für 6 Wochen stationär in der Klinik. Zugegeben: von Außen macht der Hochhausbau aus den sechziger Jahren keinen besonders einladenden Eindruck. Dies wird aber durch die herrliche Lage direkt am Waldrand mit vielfältigen Wandermöglichkeiten mehr als wettgemacht. Im Haus fällt einem sofort die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Personals und der Mitpatienten auf. Ich habe mich hier sofort gut aufgehoben gefühlt. Das Zimmer war zweckmäßig und hell eingerichtet. Das ganze Haus einschließlich der Therapieräume machte einen ordentlichen und sauberen Eindruck. Das Essen war lecker, abwechslungsreich und frisch zubereitet.

Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle die psychologische und somatische Betreuung in der Klinik. Die Therapeuten und Ärzte sind kompetent und machen einen guten Job. Sie nehmen sich genügend Zeit für die Patienten und gehen intensiv auf deren Probleme und Wünsche ein. Besonderer Wert wird hier auf kreative und sportliche Aktivitäten gelegt. Dies führt dazu, dass der Therapieplan meist gut gefüllt und manchmal etwas stressig ist. Wenn man sich hierauf aber einläßt und sich intensiv einbringt spürt man schon nach relativ kurzer Zeit eine Verbesserung des Wohlbefindens und der gesundheitlichen Probleme. Auch die Möglichkeit, dass man die Sportangebote (MTT-Raum, Schwimmbad) auch in der Freizeit nutzen kann, fand ich sehr angenehm und hilfreich.

Alles in allem hat mir der Aufenthalt in Gengenbach sehr gut getan und ich kann die Klinik jedem mit entsprechendem Krankheitsbild empfehlen.

Fehlende Empathie

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Chefarzt
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich im Dezember 2019 um einen REHA-Platz in dieser Klinik bemüht. Bin 72 Jahre leide leider an wiederkehrenden Depressionen. Die Härte ist der Chefarzt
dieser Klinik, hat mich auch u.a. mit Hinweis auf das Durchschnittsalter in dieser Klinik von ca. 48 Jahren als Patient abgelehnt.Ohne mich zu kennen, hat er mich als senil und nicht mehr für eine REHA für würdig befunden. Ich habe ihm eine entsprechende Antwort zukommen lassen. Einem solchen Psychiater bzw. Therapeuten sollte man sich nicht in die Hände begeben!
Auch einigen Beurteilungen hier kann ich entnehmen, dass es diesem Mann an Vielem fehlt! Wer vorverurteilt und ausgrenzt sollte in diesem Fachbereich nicht tätig sein.
Fazit, diese Klinik sollte man meiden!

1 Kommentar

b.diagnose am 12.02.2020

Hallo.

Ich begreife das nicht. Im Dezember standen hier schon einige schlechte Bewertungen. Warum wollten Sie trotzdem in diese Klinik? Dies ist eine Reha-Klinik vor allem von der Rentenversicherung. Also vor allem für Leute, die noch arbeiten müssen. Es ist ja völlig in Ordnung, wenn Sie 72 sind. Aber es muss ja einen Grund geben, dass Sie unbedingt in diese Klinik wollten. Sie sind doch privatversichert. Da könnten Sie doch auch in eine vornehme Privatklinik.

Reha insgesamt stärkend

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17/18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärtzl.: sehr zufrieden; Psychoth.: nicht zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage am Waldrand sowie der nette kl. Ort Gengenbach, Bewegungstherapien, Infogruppe, nettes hilfsbereites Pflegepersonal, sauberes Zimmer, Kunsttherapie, Gruppentherapie, Cafebereich
Kontra:
Essen - sehr fade; Saunabereich zu klein; zusätzliche therapeut. Angebote ( am schwarzen Brett im Untergeschoss) zu schnell ausgebucht; meine eigene psychoth. Betreuung empfand ich wenig hilfreich um in meinen Themen weiter zu kommen
Krankheitsbild:
Depression / Anststörung/ Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt tat mir die Reha gut. Hier konnte ich mich noch weiter stabilisieren.
Dabei half die Naturlage der Klinik, Bewegungstherapien, Tinnitustherapie, Qi Gong, Kunstherapie, Infogruppe,Gruppentherapie, sowie Ausstausch mit Mitpat..
Psychoth.hatte ich weniger Glück - die Therapeutin war zwar nett aber auch SEHR zurückhaltend und gab mir zu verstehen das Sie mein Kernthema hier nicht bearbeiten möchte da der Aufenthalt zu kurz wäre - somit fühlte ich mich hierzu sehr alleine gelassen und alternativ die Gruppentherapie zu nutzen wäre für dieses sehr intime Thema nicht der richtige Ort gewesen um dies zu beprechen.

1 Kommentar

b.diagnose am 12.01.2020

Hallo. Ich war im Herbst 19 da. Einige Leute am Tisch haben erzählt, dass wohl im Sommer die Küche umgestellt worden war. Vorher gab es drei Mittagessen zur Auswahl, seit dem nur noch zwei, aber dafür frisch gekocht mit weniger Fertigprodukten. Ich fand es meistens lecker. Ein Essen ist immer vegetarisch. Wir waren aber auch oft abends im Ort essen. Es gibt viele gute Restaurants.

Alles wird Gut.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das gesamte Personal. Alle super nett und bemüht.
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal.
Krankheitsbild:
Depression, Tinnitus, generalisierte Angststörung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik mit kompetentnen Ärzten und Therapeuten. Wenn hier manche ehemalige Patienten so einen Rotz von sich geben "Es geht nur um die Kohle des Kostenträgers und um die Entlassung als
arbeitsfähig" lese geht mir das Messer im Sack auf. Ja warum geht man denn in die Reha ??? Ein anderer empfindet die psychosomatische Behandlung als nahezu respektlos, menschenverachtend und herabwürdigend. Eine Unverschämtheit den Ärzten und Therapeuten gegenüber so etwas zu behaupten, die tolle Arbeit leisten und mit den Mitteln die Ihnen zu Verfügung stehen sich bemühen, dass den Patienten geholfen wird. Habt ihr "Spezialisten" euch schon mal überlegt, dass die Klinik dem Kostenträger ca. 500 Euro pro Tag in Rechnung stellt ? Das sind bei einem 5-wöchigen Aufenthalt 17500 € !!! Man wird in dieser Klinik zu nichts gezwungen und muss auch nicht dort bleiben, wenn man nicht zufrieden ist. Es steht jedem frei die Reha jederzeit abzubrechen. Also für all diejenigen, die schon von vornherein wissen, dass sie sich nicht helfen lassen wollen und schon vor Ende der Reha wissen, dass sie danach nicht arbeiten können oder wollen, bleibt lieber gleich zuhause und überlasst den begehrten Therapieplatz denjenigen, die bemüht sind ins Leben zurück zu finden. Ich habe 5 schöne Wochen in dieser Klinik verbracht. Habe in dieser Zeit in den verschiedenen Therapien sehr viel gelernt und viel Zeit zum reflektieren und nachdenken gehabt. Habe viele nette Menschen kennengelernt mit welchen ich wunderbare Gespräche führen konnte. Und das ist mindestens genauso viel wert wie die Therapie an sich. Also lasst euch nicht verunsichern. Wenn man sich helfen lassen will, wird einem dort geholfen.

6 Kommentare

b.diagnose am 29.12.2019

Guter Beitrag, danke.

Nur ein Punkt: Reha-Kliniken kriegen viel weniger Geld als
übliche Krankenhäuser, das mit den 500 Euro pro Tag kann jedenfalls nicht sein. Es wohl ungefähr nur ein Drittel,
was die Rentenversicherung pro Tag an die Klinik zahlt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Man muss mitmachen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
Somatoforme Krankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab: Man kriegt hier nichts geschenkt. Eine psychosomatische Reha ist keine Kur und kein Urlaub, aber auch kein Aufenthalt in einem Krankenhaus. Die Klinik wird überwiegend von der Rentenversicherung bezahlt. Das Budget ist eher knapp. Außerdem geht es nicht nur um die Rehabilitation, sondern auch um die Beurteilung der Leistungsfähigkeit. Deshalb zahlt die Rentenversicherung das ja.

Gleich am Anfang gab es einen Vortrag vom Chefarzt darüber, was Psychosomatik überhaupt ist. Ich fand das sehr informativ.

Meine Bezugstherapeutin war immer einfühlsam, aber sie hat mich auch gefordert und dadurch gefördert.

Der größte Bereich der Klinik ist vor einigen Jahren renoviert worden, aber noch nicht alle Patientenzimmer. Je nach Lage kann man Glück oder Pech haben.

Das Essen war abwechslungsreich und meistens schmackhaft. Der Wald gleich hinterm Haus und die sehr schöne Kleinstadt geben viele Freizeitmöglichkeiten. Mit dem Zug ist man schnell in Baden-Baden, Strasburg oder Freiburg.

Ich habe mich auf den Therapieprozess eingelassen, insgesamt hat mir der Aufenthalt sehr geholfen.

3 Kommentare

Rony2019 am 29.12.2019

Also Stand Mai 2019 hatte ich ein Mitpatientin am Tisch, die als Selbstzahler für 8 Wochen rund 10 k€ gezahlt hat. Also rund 180€/Tag.
Da privat halt höher abgerechnet werden darf, kommt das mit den 150€/Tag wohl hin.

Ansonsten, das mit den „huch ich muss wider Arbeiten“ ist richtig, Leider. Das mit der Qualität der Ärzte und Therapeuten ist relativ, je nach dem wer für einen Zuständig ist und was man selber für ein Problem hat.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Landschaft
Kontra:
Ärztlicher Direktor
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Physiotherapie war gut. Ärztlicher Direktor scheint sich in großem Abhängigkeitsverhältnis von Arbeitgeber, Verwaltung und Rentenversicherung zu befinden. Ist nicht authentisch, nicht wirklich einfühlsam und patientenorientiert. Das Wichtigste scheint ihm zu sein nicht aufzufallen, um die Sache an sich geht es da nicht. Da nimmt er anscheinend ohne Bedenken Bauernopfer hin. Habe mich als Patient nicht ernst genommen gefühlt. Es scheint darum zu gehen, dass das Wirtschaftsunternehmen Klinik läuft, die individuellen Bedürfnisse des Patienten scheinen da eindeutig von untergeordneter Bedeutung bzw. irrelevant zu sein, sind sie auch sachlich noch so nachvollziehbar. Habe "psychosomatische Behandlung" als nahezu respektlos, menschenverachtend und herabwürdigend erlebt; offene, aufrichtige und echte Kommunikation von Seiten der ärztlichen Klinikleitung bei Interessenkonflikt nicht möglich. Ich hatte mich sehr auf die Zeit in der Klinik gefreut, hatte sehr auf Unterstützung dort gehofft und bin erschüttert in welcher Vielzahl Patienten je nach Laune da "unter die Räder kommen". Da sich der ärztliche Leiter aber verwaltungsaffin verhält scheinen die fachlichen medizinische Probleme zweitrangig. Ich bin sehr froh, dass von finanzieller Seite mir noch eine andere Behandlung ermöglicht wurde, die ich als sehr hilfreich empfand und von der ich heute noch sehr profitiere. Auch der Kommunikationsstil war dann ganz anders. Wir versuchten gemeinsam situationsadäquate Lösungen für meine Probleme zu finden. In der obigen Klinik fühlten wir uns bei individuellen Problemen oft nur als Nummer, die den Routineablauf - das einzig Richtige und Wichtige - zu stören scheint.

Aufenthalt in der Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personalfreundlichkeit
Kontra:
Bewertung der Diagnose
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man wirklich an sich selbst arbeiten will hilft der Aufenthalt, ich würde 6 Wochen für das Minimum halten.
Manchmal fühlt man sich nicht ganz ernstgenommen, aber die Klinik ist von der RV abhängig, also keine Wunder in Sachen Berentung, Behinderungsgrad o. Ähnliches erwarten.
Aber das Personal ist äußerst freundlich, die Therapien gut, das Essen ok und man hat Zeit, sich selbst zu reflektieren.
Es hat mir gut getan und war keine verlorene Zeit.
Somatisch... na, ja...
Psychotherapeutisch... ok
Sozialarbeiterin Frau F... super!
Physios... toll
Pflege... danke
Reinigungspersonal... Wow

Was nicht paßt, wird passend gemacht....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war quasi nicht vorhanden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapie, Schwimmbad, Küche, Umgebung
Kontra:
Die Ärzte dort wissen alles besser (Götter in Weiß)
Krankheitsbild:
Medikamentennebenwirkungen (Flourchinolon AB)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.12.2018 bis zum 01.01.2019 in der Klinik in Gengenbach und kann von keinen guten Erfahrungen berichten. Schon am ersten Tag traf ich auf eine Ärztin, die nach drei Minuten besser wußte, was mir fehlt, als ich selber. Was ich als ersten Eindruck gewann, zog sich leider wie ein roter Faden durch die ganze Reha. Ich wurde dementsprechend größtenteils falsch behandelt und es ging mir nach den vier Wochen um einiges schlechter, als zu Beginn der der Reha. Was einige hier schon schrieben: es geht nur um die Kohle des Kostenträgers und um die Entlassung als „arbeitsfähig“. Die Gesundheit der Patienten steht an zweiter (wenn überhaupt) Stelle. Mein Psychotherapeut (den ich eigentlich nicht brauchte, da meine Beschwerden somatischer Art waren) hatte leider wenig Erfahrung und wollte sich mit meinem Fall auch gar nicht auseinander setzen. Eine Einstellung, die er leider mit den anderen Ärzten gemeinsam hatte. Gengenbach mag gut sein für Patienten, die eine normale psychosomatische Problematik, burnout, etc, haben. Aber wenn man nicht in diese „Schablone“ paßt, sollte man diese Klinik nicht wählen. Man wird definitiv nach Schema F behandelt und es wird einem ein psychisches Problem förmlich eingeredet, egal, wie weit hergeholt es ist.
Von der Einrichtung und dem Flair der Klinik möchte ich nicht sprechen, da das zweitrangig ist. Zum Wohlfühlen trägt beides allerdings nicht bei. Aber dafür kann man bei jeder Jahreszeit die umgebende Natur wählen. Der Ort selber ist sehr schön.
Was ich als außerordentlich positiv empfunden habe, waren die Physiotherapien und auch größtenteils die Gruppentherapien und -therapeuten. Ein Lob geht ebenfalls an die Küche und die Angestellten dort. Die sind mit Herzblut dabei.

3 Kommentare

Polanski1 am 20.11.2019

Ich frage mich, warum du dann so lange in dieser Klinik geblieben bist, wenn alles so schlecht war.Man wird von niemandem gezwungen dort zu bleiben und kann die Reha jederzeit abbrechen.
Ich habe einen ganz anderen Eindruck. Die Ärzte, Therapeuten und das restliche Personal sind freundlich und zuvorkommend, und gehen auf die Wünsche des Patienten ein. Man muss nur den Mund aufmachen und FREUNDLICH fragen. Das die Behandlung nach einem bestimmten Schema abläuft ist klar. Den Kliniken wird so ziemlich alles vom Kostenträger vorgeschrieben wie es zu laufen hat. Und das ist auch gut so. Und das ist nicht nur in Gengenbach so. Vielleicht wärest du in Zukunft in einer Privatklinik besser aufgehoben.......

  • Alle Kommentare anzeigen

super Natur, viel Bewegung, gute Physiotherapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal sollte nicht zu viel an Vorkenntnis vorausgesetzt werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten , aktive Bewegungstherapie, Kreatievtherapie
Kontra:
eigentlich nur Kleinigkeiten- unwesentlich, da Rehaziel für mich ereicht
Krankheitsbild:
Neurastemie
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war im Mai/ Juni 2019. Leider haben gerade da einige gute Mitarbeiter die Klinik wegen beruflicher Umorientierung verlassen.
Auf mich hat dies aber keinen negativen Einfluss gehabt, da ich versucht habe mich seit dem 1. Tag an aktiv einzubringen. Denn eines ist klar- wer sich passiv kurieren lassen will- wird wenig Besserung haben.
Insbesondere den Physiotherapeuten und Beratungsmitarbeitern im Kellergeschoss gebührt ein großes Lob.Sie sind engagiert und konnten mir sehr helfen.
Die tolle Umgebung haben bei der Wiederherstellung der körperlichen Fitness sehr geholfen. Aber immer wieder - selber aktiv werden ist das Erfolgsrezept!
Das gilt auch bei der Abstimmung des Therapieplans mit dem Therapeuten, wo meine Wünsche sehr berücksichtigt wurden.
Insgesamt hat mir die Reha sehr gut geholfen wieder fit zu werden. Allein hätte ich es nicht so schnell geschafft.

Mir hat es jedenfalls geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Könnte viel Positives mitnehmen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (individuelle Situaton berücksichtigt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gute Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Keine)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (älteres Gebäude)
Pro:
Gute Betreuung, volles Reha Programm in toller landschaftlicher Umgebung
Kontra:
Gebäude und Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sommer 2014 war ich für insgesamt 7 Wochen in Behandlung. Ich habe mich schnell eingelebt und fühlte mich gut aufgehoben und versorgt. Das Prinzip beruht auf der Initiativen Aktivierung des Patienten. Das bedeute ein gut gefülltes Programm auch in Bezug auf körperliche Aktivitäten. Wer hier auf Kurgast setzt ist definitiv verkehrt!

Die tolle Landschaft und vielfältigen Ausflugsmöglichkeiten am Wochenende unterstützten die positiven Einflüsse des Aufenthaltes. Mir hat es sehr geholfen und ich habe viel gelernt über das Krankheitsbild und den Umgang mit Betroffenen und mich selbst. Nach eine 6 monatigen Wiedereingliederung in den Job bin ich bis heute wieder aktiver Einzahler in die Rentenkasse und das war das Ziel der Massnahme.

Wer keine Lust auf Bewegung und Initiative hat ist schneller wieder zuhause als man denkt und ich finde es auch so in Ordnung. Grosses Glück hatte ich mit einigen Mit -Patienten, woraus sich eine Gemeinschaft bildete, welche über den Aufenthalt hinaus Bestand Hatte.

Verpflegung fand ich in Ordnung und die Unterbringung auch. Einzig das Gebäude selber versprüht den Charme eines Landschulheimes aus frühen 70 ern. Auch die medizinische und psychologische Betreung entsprach meiner Erwarung. Da ich nun kurz vor der Rente stehe, ist eine Wiederholung wohl ausgeschlossen aber ich kann jedem mit beruflicher Überlastung nur empfehlen in Gengenbach zu verweilen. Nicht zuletzt auch weil der Ort selbst liebenswert ist und Offenburg ist auch nur 11 Km weg.

Gutes Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Dezember bis Anfang Februar 2018 in der Klinik war mit allem rund um zufrieden.

Es wurde auf alles eingegangen Umstellen des Therapieplan Ernährungsberatung hatte ich auch. Das Essen war gut.

Das Gebäude ist nicht das neuste aber es ist gepflegt. Nur die Cafeteria hatte ungünstige Öffnungszeiten.

Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen

Eine einmalige Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die gute Physiotherapie und Krankengymnastik mit motivierten Mitarbeiter kann nicht alles retten.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Überlastete Ärztin mit Schwierigkeiten in der Komunikation)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Gebäude entspricht nicht dem Standart einer modernen Klinik.)
Pro:
Gute Physiotherapie, gute Physchologen
Kontra:
Medizinischer Betreung katastrophal
Krankheitsbild:
Überlastung, Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik mit Gebäudesubstanz aus den 70er Jahren am Rande des Schwarzwalds, mit vielen Möglichkeiten zu wandern.
Die Zimmer im Hochhaus sind zweckmäßig eingerichtet. Der 14-tägige Tausch der Bettwäsche geht auch noch in Ordnung. Der wöchentliche Wechsel der putzlappenähnlichen Handtücher ist meiner Meinung nach zu lang, zumal nach schweißtreibenden Aktivitäten öfter eine kurze Dusche angesagt ist.
Die Kantine versucht aus dem Gegebenen das beste zu machen, was nicht immer gelingt. Einfache Speisen, wie Kartoffeln und Nudeln (Spätzle) und Gemüse sind oft nicht gelungen, meist matschig gekocht.
Die Technik der Klinik war nicht in der Lage, die Sauna während meines 6 wöchigen Aufenthalts zu reparieren. Im Schwimmbad steht man, sobald mehr wie 4 Personen im Becken sind, im Wasser, welches über den Rand schwappt, so dass die Therapeuten im Wasser stehen, weil die Absaugung nicht funktionierte. Das Netz für die Tischtennisplatte konnte während des Aufenthalt nicht beschafft werden! Sparmaßnahmen?
Die Therapeuten der Physiotherapie machen einen sehr guten Job. Der MTT- Raum im Kellergeschoss ist klein u. stickig. Ein Klimaanlage oder Ventilatoren wären eine Bereicherung!
Auch der Psychotherapeut war meiner Meinung nach sehr kompetent und brachte die Dinge schnell auf den Punkt. Die Anregungen wären hilfreich.
Größter Mängel war die schon als unterlassene Hilfeleistung zu nennende medizinische Betreuung. Eine Ärztin mit begrenzten deutschen Sprachkenntnissen, anders ist der Ablauf meiner Behandlung nicht zu erklären, hat eine Behandlung meiner gesundheitlichen Beschwerden abgelehnt. Dieses wurde an anderer Stelle mit der Überlastung der Kollegin begründet. Vorsprechen bei der Klinikleitung brachte keine Verbesserung. Das ich erst bei der Abschlussuntersuchung durch eine sehr kompetente Vertretung über die Ergebnisse von Untersuchungen informiert wurde, spricht für sich.
Physiotherapie und Psychotherapie kann man positiv bewerten, beim Rest ist noch viel Luft nach oben.

Fühlte mich insgesamt in meiner Not allein gelassen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Ziemlich alles "Psychotherapeutische"
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Insgesamt enttäuscht. Ärztin Frau Dr. G., die auch am Karsamstag gearbeitet hat, wow! Sie ist sehr einfühlsam und echt. Hatte bei ihr das Gefühl sie hört und versteht, was ich sage und versucht mir konkret in meiner Verzweiflung zu helfen. Habe sie als sehr unterstützend und hilfreich erlebt.

1 Kommentar

Simulant5 am 21.09.2019

Vielleicht liegt es ja auch am Patienten? Einige erwarten einen Terapie Erfolg der Bequemlichkeit und wundern sich das es nicht funktioniert. Ohne die aktive Mithilfe geht es halt nicht und ich hatte auch einige Mit Patienten auf die das zutraf. Ergebniss: Spannungen untereinander und kaum erreichbar mit Terapieansätzen. Komisch, alle die sich geöffnet und aktiv mitgearbeitet haben waren zufrieden. Aber wir hatten auch Spezialisten die sogar dort wieder mit dem Rauchen angefangen haben. Genau die haben gejammert wie schlecht dort alles ist. Das sagt eigentlich alles, sorry

Angst und Panik Störung Depressionen chronische Schmerzerkrankung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Den Therapeuten den ich dort hatte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
A
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem in dieser Klinik für sechs Wochen. Ich habe so wohl mit den Ärzten den Therapeuten als auch mit den Pflegedienst sehr gute Erfahrungen gemacht. Mir persönlich hat das Therapieprogramm mehr als gut getan. Ich bin jetzt ein ganz anderer Mensch. Sowohl von meinem psychischen Zustand als auch von meinem körperlichen Zustand. Das Essen war vollkommen in Ordnung. Ich würde diese Klinik jederzeit weiter empfehlen

Leitender Arzt der Klinik scheint keine Ahnung von türkischer Kultur zu haben

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Landschaft
Kontra:
Ärztlicher Klinikleiter
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Der leitende Klinikarzt scheint keine Ahnung davon zu haben - oder gerade doch? - wie türkische Kommunikation verläuft. Weiß er nicht, dass er als Chef genau das von einer Frau hören wird, was er hören will, insbesondere wenn sie sich in einer derart massiven Abhängigkeitssituation befindet. Auch diese Abhängigkeit ist nicht nur leider gegeben, sondern wurde bei verschiedenen Anlässen auch noch nur wenig kaschiert verbalisiert. Kann es sein, dass gegebenenfalls Patienten zu eigenen Zwecken instrumentalisiert werden oder hat er wirklich so wenig Ahnung von den zu erwartenden Reaktionen und Verhaltensweisen seiner Patienten. Weiß er nicht, dass ursprünglich aus dem Ausland stammende Patienten. die gut integriert scheinen, oft noch Gebräuche... verinnerlicht haben, die im Ursprungsland selbst schon im Wandel sind. Oder will er das alles nicht wissen, weil er genau das hören will, was er hören will.

2 Kommentare

Polanski1 am 12.09.2019

Worum geht es Dir ??? Das hier ist ein Klinik-Bewertungdportal.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wichtige Station in meinem Heilungsprozess

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Heilsame Umgebung
Kontra:
Lautstärke im Speisesaal
Krankheitsbild:
Depression, chronisches Schmerzsyndrom, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich von September bis Oktober 2018 in der Celenus Klinik Kinzigtal. Ich habe sehr von dem Aufenthalt profitiert, auch nachhaltig.Kompetentes und engagiertes medizinisches und therapeutisches Personal. freundliches und geduldiges Empfangspersonal.respektvolles Zimmerservicepersonal.vielseitigeTherapieangebote. besonders die Bewegungstherapien waren sehr hilfreich und überlegt,meinem Bedarf entsprechend ausgewählt. Die Psychologische /psycho-therapeutische Betreuung habe ich als sehr hilfreich und empathisch empfunden.Fühlte mich ernst genommen.Die unterschiedlichen Psychotherapeutischen Gruppen empfand ich professionell geführt und für alle Lebensbereiche hilfreich.Herrliche Natur und freundlichen Atmosphäre.Nach den ersten 14 Tagen erfuhr ich bereits deutliche Linderung meiner Schmerzen.bei vorbestehenden Depression konnte ich für mich in der Klinik neue Lebensziele formulieren und habe meinen 6-wöchigen Aufenthalt sehr positiv motiviert beendet.Kein Vergleich zu meiner seelischen Verfassung bei Ankunft.Das Konzept der Klinik ist gut durchdacht.Der Mensch wird ganzheitlich gesehen. Die Therapien und Freizeitangebote sind gut aufeinander abgestimmt,informativ und sehr vielseitig.Das einzige, das ich als sehr störend empfand, war die Lautstärke im Speisesaal zu den Essenszeiten. Man kann übrigens täglich(außer am Wochende) aus 3 Menues auswählen.die Küche berücksichtigt auch persönliche Besonderheiten. eine Ernährungsberaterin war täglich präsent.Ich möchte noch einmal betonen, dass ich meinen 6-wöchigen Aufenthalt als ausgesprochen heilungsfördernd, informativ und lösungsorientiert empfunden habe. Besonders bewusst wurde mir meine Eigenverantwortlichkeit in Bezug auf meine Erkrankungen und körperlichen Einschränkungen.sehr hilfreich und unterstützend war der Austausch mit anderen PatientInnen.Celenus Kinzigtal war eine wichtige Station für meinen Heilungsprozess und auch für meine psychische und spirituelle Weiterentwicklung.

Als Patient war ich zufrieden, denn mir wurde geholfen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgebung - Nordic Walking - Wassergymnastik - Sporthalle
Kontra:
nö....warum sollte ich nach negativen Dingen suchen?
Krankheitsbild:
Psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März/April 2019 dort und schreibe erst heute meine Bewertung.

In der Zeit nach der Reha habe ich eine Menge von dem, was mir dort gezeigt/gelehrt wurde, angewendet und es hat mir gut geholfen, meine Beschwerden in den Griff zu bekommen.

Ich pflege bewusst keinerlei Kontakt mehr zu Mitpatienten, die sich nur nörgelnd und motzend quasi über alles, was Klinik/Ärzte/Essen betraf äusserten.

Bei den Mahlzeiten, die ich völlig ok fand, ging es denen nur darum, sich negativ auszulassen und als Krönung haben sie dann noch über Mitpatienten abgelästert.

Vieles von dem kann man ja auch in einigen Kommentaren hier lesen.

Pflegepersonal, Ärzte und alle Angestellten der Klinik waren für mich ok. Ich bin immer freundlich und nett behandelt worden. Wie heisst es doch so schön? Wie man in den Wald hineinruft..... Beispielsweise war im Bügelraum eine Steckdose locker und ein Bügeleisen defekt. Nach meiner Meldung vergingen ca. 4 Std. bis zur Beseitigung dieser Mängel.

Als Nichtraucher kann ich die Maßnahmen der Klinikleitung (Raucherplatz am Parkdeck, usw.) gegen Raucher nur begrüssen. Diese Maßnahmen werden ja hier in den Bewertungen oftmals kritisiert. Aus meiner Sicht waren diese Maßnahmen ok und hätten sogar noch schärfer sein können (generelles Rauchverbot auf dem gesamten Klinikgelänge inc. Parkplätze)

Mein Zimmer im Berghaus war absolut ok und wurde regelmässig gereinigt.

Freizeitmöglichkeiten gab es reichlich. Neben Ausflügen konnte man auch die nähere Umgebung gut zu Fuß erkunden. Auch im Ort selbst gab es reichlich Einkaufsmöglichkeiten.

Die vielfältigen Anwendungen in der Klinik haben mir als Patienten eine Linderung meiner Beschwerden gebracht. Heute, 2 Monate nach der Reha, bin ich immer noch absolut beschwerdefrei.

Allein diese Beschwerdefreiheit erzeugt bei mir ein ganz neues, positives Lebensgefühl. Dafür ein ganz herzliches "Dankeschön" an alle, die dazu beigetragen haben.

Gute Rehaklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtpaket
Kontra:
Kostenpflichtiges WLAN, Preise Cafeteria, fehlende Teeküchen auf den Wohnetagen
Krankheitsbild:
Depression, Tinnitus, Muskelverspannungen, Schlaf/Angststörungen, Bandscheibenvorfälle HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik jedem empfehlen, der psychosomatisch erkrankt ist.
Es kann nicht erwartet werden, dass die Krankheit in 5-7 Wochen geheilt wird. Sie hat sich ja auch über Jahre entwickelt.
Aber das Gesamtpaket zeigt positive Wirkung.
Die Reha ist nicht das Ende, das wurde ja auch in den Vorträgen gesagt.
Ich war sehr zufrieden und habe mich wohlgefühlt. Ich hatte Kontakt zu positiven Mitpatienten, Nörgler sollte man meiden!

Massage ist unnütz, Tanzen das Beste

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (für viele ein Irrgarten - würden die Übergänge farblich gestaltet wäre es für viele einfacher)
Pro:
Die Physiotherapie und die Gegend war toll
Kontra:
Der Leiter schleimt sich erst ein und haut einen dann gegenüber der Rentenversicherung in die Pfanne, Psychotherapeuten sind von katastrophal bis toll.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte jetzt keinen all umfassenden Erfahrungsbericht abgeben, und möchte hier den Chef direkt ansprechen...... welcher in der Psychosomatik der Meinung ist das Massage quatsch wäre ..... ( mit Medikamenten verdient man ja viel besser). Schauen Sie sich doch bitte mal in der Mediathek die Sendung an "Sind wir alle unterkuschelt" vom MDR und überdenken sie doch mal Ihren Vortrag. Und schauen Sie sich dann mal die Gehälter Ihrer Physiotherapeuten an, welche unterirdisch sind. Es ist eine Schande dass diejenigen die den Patienten am meisten helfen mit einem Hungerlohn nach Hause gehen.
Ich Teile Ihre Meinung das Tanzen gut ist - allumfänglich - wieso gibt es dann in der Klinik kein Bauchtanz oder Tanztherapie? Es gibt viele die sich genieren zu tanzen.... bringen sie Ihren Patienten vorsichtig ans Tanzen heran - aber manche können da halt nicht über Ihren Schatten springen.... darum sollte Massage jedem Patienten zustehen.

1 Kommentar

Simulant5 am 21.09.2019

Zum Einen gibt es leider viele Krankheitsbilder wo ohne Medikation nicht viel geht und zum Anderen ist es auch ne Klinik und keine Tanzschule!

Zurück zur Ballaburg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte,Psychotherapeuten,Pyhsiotherapeuten
Kontra:
Einrichtung der Zimmer,Getrennte Schwimmzeiten M/W
Krankheitsbild:
Psychosomatisch,Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.03-16.04 Patient in der Klinik
Kinzigtal.Meine Erfarungen waren durchweg Positiv
besonders mein Psychotherapeut war für mich eine
grosse hilfe.Ermüdent empfand Ich die Vorträge
beim Oberarzt.Denn zusammenhalt der Mitpatienten
möchte Ich noch besondes hervorheben,tolle Kammerradschaft.
Essen war gut,Betreuung war gut,Physiotherpeuten
spitze.
Ich war im Hochhaus untergebracht wobei die Zimmer doch recht altbacken sind,die Mattrazen
und Bettrahmen durchgelegen waren.
Ich würde wieder dort hin zurück gehen

Gute REHA Einrichtung

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Anwendungen
Kontra:
Älteres Haus
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr gut und hat ein gutes Personal.Sie ist nah zur Natur. Sie hat gute Anwendungen für jeden einzelnen.Das essen ist auch gut. Es gibt wenig negatives zu berichten.

meine Meinung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Diese und das
Kontra:
Diese und das
Krankheitsbild:
Burn Out, Depressionen, Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bewertung mal in drei Teilen, mit 2000 Zeichen geht sowas nicht.
Hier Teil 1/3:


Habe mal alle Sterne vergeben, da eine Bewertung der Einrichtung wohl zu 75 % nur subjektiv erfolgen kann. Ich selber war im April/Mai 2019 dort. Es war meine zweite Reha, aber die erste dort, somit habe ich auch eine kleine Vergleichsmöglichkeit mit einer anderen Einrichtung.
Generell positiv kann man wohl den kompletten Bereich Sport benennen. Egal ob im Wasser, der Sporthalle oder beim Walken. Mir ist da keiner bewusst aufgefallen, der dort keine Lust zum Sport hatte, auch wenn man eigentlich kein Sportler ist.
Positiv war für mich auch die Musiktherapie wo bei Musik das Entspannen geübt wurde.
Bei dem Autogenen Training hätte ich etwas mehr erwartet, kann ich aber nicht wirklich, mangels vergleichbarer Erfahrung, beurteilen.
Die Vorträge waren etwas sehr in die Länge gezogen, die Inhalte hätte man gerne etwas komprimieren können. Aber um sich abzusichern, das alles genau Informiert wurde, wird das wohl bewusst so gemacht, was sich auch an den diversen Unterschriften zur Kenntnisnahme/Abstimmung zeigt.
Die Gruppen waren für mich doch sehr Tagesabhängig, je nach Zusammensetzung der Teilnehmer und wer die Gruppe geleitet hat. Also spielt hier doch sehr das Glück eine Rolle wo man in der Gruppe landet.
Genauso auch die Einzeltherapien, leider sehr abhängig bei wem man da landet. Scheint aber wohl auch ein generelles Problem bei solchen Einrichtungen zu sein, hatte ich bei meiner ersten Reha nicht anders erlebt. Da gibt es halt die einen welche (noch) motiviert sind und Erfahrungen sammeln, andere haben dort wohl eine „sicheres“ Plätzchen gefunden und spulen ihren 08/15 Motto runter.

meine Meinung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Diese und das
Kontra:
Diese und das
Krankheitsbild:
Burn Out, Depressionen, Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bewertung mal in drei Teilen, mit 2000 Zeichen geht sowas nicht.
Hier Teil 2/3:



Genereller Mist ist der gesamte räumlicher Bereich, der mit dem Essen zu tun hat. Der komplette Ablauf um sich Essen zu nehmen, Frühstück/Mittag Hauptgericht, Salate/Abendessen – ein komplettes Chaos alleine deshalb, weil alle kreuz und quer durcheinander rennen um alles zusammen zu bekommen. Die Essensausgabe ebenfalls Chaos.
Dann kommt noch die extreme Lautsterke dort hinzu, einfach ein NoGo, zumal man die Lautsterke mit kleinem Geld und wenig Aufwand verbessern könnte.
Die Freundlichkeit der im Speisesaal beschäftigten Mitarbeiter sollte man auch mal überdenken, das war schon Grenzwertig, zumal vorsichtig sein muss nicht von einer der Küchenperlen mit einem Rollwagen umgenietet zu werden - da kennt die eine oder andere nichts.
Das Essen selbst war OK, kein Kulinarischer Hochgenuss, aber passte im Großen und Ganzen.
Die Zimmer im Hochhaus (die anderen kann ich nicht beurteilen) habe den Charm eines Krankenhauses. Wenn man reinkommt stinkt es genauso, der Hall erinnert daran, ebenfalls der Linoleumbodenbelag. Das Bad war OK.
Die Sauberkeit so lala, wobei die Putzfrauen halt viel zu tun haben und man das Berücksichtigen sollte. Freundlich und hilfsbereit sind die Putzperlen auf jeden Fall.

Der Pflegestützpunkt war auch freundlich und hilfsbereit, alles bestens, hatte aber auch nur minimal mit denen was zu tun.

meine Meinung....

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Diese und dasDiese und das
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out, Depressionen, Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bewertung mal in drei Teilen, mit 2000 Zeichen geht sowas nicht.
Hier Teil 3/3:



Sonstiges: Was auffiel war die Betonung der Leitung, bei den diversen Vorträgen, dass es sich hier nicht um Wellness handelt und auch keine Kur ist, man gefälligst mitzuarbeiten hat. Stimmt ja, aber man bringt das teilweise so rüber, als wenn dort alles Schmarotzer sind, die sich günstig ein Urlaub gönnen wollen. Zum Teil nutzt man das auch um eigene Defizite gar nicht erst zu diskutieren. Da heißt es dann pauschal, wegen der Hygiene; vom Kostenträger so vorgeschrieben etc.
Wer nicht spurt, der kann auch nach Hause geschickt werden, ….. mit dem Kostenträger so abgestimmt…. Usw., usw.
So kann man dann auch diverses kaschieren, wo von dem „Gesundheitskonzern“ gerne gespart wurde – was oft deutlich wird, wenn man selbst mal das Nachdenken nicht abgelegt hat. Viele spuren da aber erstaunlich penibel, was mir zu denken gab in welcher Gesellschaft wir mittlerweile leben.


Die Umgebung war sehr gut, man kann dort viel laufen und zur Ruhe kommen. Einzig die Gefahr der Zecken sollte man wirklich ernst nehmen, da macht man leider sehr schnell Bekanntschaft mit.

Fazit: wer sich nicht die Lösung tiefgehender Probleme erhofft, mehr den Abstand zum Alltag, um runter zu fahren und mal sein Leben ordnen will/muss, der kann dort sicher gute Ergebnisse erzielen.
Ich selbst würde dort nicht noch mal eine Reha absolvieren, aber wie eingangs erwähnt, das ist sehr individuell.

sehr empfehlenswert und dem Menschen zugewandt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient von Mitte März 2019 für fünf Wochen und kann sämtlichen Mitarbeitern nur höchste Kompetenz und vor allem Einfühlungsvermögen bei sehr unterschiedlichen Krankheitsbildern bescheinigen. Die Gebäude sind in ordentlichem Zustand, die Einrichtung sauber und das Essen schmeckte. Natürlich wiederholt es sich nach einigen Wochen, aber es gab genug Abwechslung. Mein Therapeut hat sich sehr intensiv mit meinen Themen auseinandergesetzt, was auch für die begleitenden Therapieangebote gilt.Meine behandelnde Ärztin hat mich trotz zahlreicher Patiententermine einfühlsam und mit der notwendigen Zeit behandelt.
Vielen Dank an alle.

Existenzgrund für Klinik: Geld oder Patient?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Einmal sehr gut, oft war ich danach unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Körperlich gut, psychisch nur einmal sehr gut, sonst unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Manche Räume sehen aus als seien sie vor viele Jahren letztmals renoviert worden)
Pro:
Gespräch mit neuer Bereitschaftsärztin
Kontra:
Es scheint hauptsächlich ums Geld zu gehen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die körperliche Erstuntersuchung war gut. Körperlich fühlte ich mich ärztlich gut betreut bis auf einmal am Wochenende durch einen Mann. Wir haben ihn ziemlich oft nachts und an Feiertagen und WE gesehen und hatten als den Eindruck er kommt aus einem Tramper und ist froh in der Klinik ein sauberes Bett, eine Duschmöglichkeit und regelmäßiges Essen zu haben. Ich hatte an einem Abend als er als Arzt da war erfahren, dass jemand aus meiner Familie eine sehr schwere, nicht heilbare und rasch tödliche Erkrankung hat und hätte gerne mit einem Arzt darüber gesprochen. In meiner Verzweiflung ließ ich mir unter einem Vorwand - Schmerzen, die ich auch hatte - eine Gesprächsmöglichkeit mit ihm geben. Danach hatte ich ein Schmerzmittel, das ich dann nicht wirklich nahm, da es mir viel zu stark erschien. Ein Gespräch mit ihm, weswegen ich eigentlich kam, hat nicht stattgefunden, auch hatte ich keinerlei Beziehung, Vertrauen zu ihm. Er schien auch absolut nicht zu merken in welch großer Not ich mich befand. Ich habe mich tagelang mit schlimmen Gedanken gequält. Gott sei Dank hatte ich mit 2 anderen aus der Reha eine gute Auszauschmöglichkeit, aber der Zug dort mit einem Therapeuten darüber zu sprechen, war für mich abgefahren. Ich fände es gut, wenn der Therapeut auch von körperlicher Medzin eine Ahnung hätte, also Psychosomatiker oder Psychiater wäre. Wir fanden es sehr ungünstig, dass wir keinen Psychotherapeuten hatten, der auch eine ärztliche Ausbildung hat.

Die Klinik gibt ihr Bestes!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pysomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo an alle die noch eine Kur vor sich haben,diese Klinik ist sehr kompetent!!!Vergesst alle negativen Meinungen.Wir sind dort als Patient und nicht als Tourist.Schliesse mich denen an die es so positiv wie ich erlebt haben.Nun zu denen die im Oktober dort waren,und sich aufgeregt haben über die komischen "Käfer"im Zimmer,wo waren wir?Genau ,Schwarzwald!Wie war das Wetter ?Genau ,ungewöhnlich warm!Und deshalb diese ungefährlichen Art Käfer!!!Ich selber war 4 Wochen im Oktober 2018 dort und habe es überlebt,und jeden Tag die Natur und Wetter genossen.Wünsche allen die noch zur Therapie müssen eine gute Zeit.

Nicht primär menschlich; Medizin wie vor 40 Jahren.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechter Kommunikationsstil, Intransparenz)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu wenige für alle zugängliche WC)
Pro:
Ärztin verständnisvoll, kompetent, lösungsorientiert, sehr sorgfältig und sehr einfühlsam
Kontra:
Hygiene, zu wenig frischer Salat, teils nicht gründlich geputzt
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Bei Ärzten große Unterschiede; einerseits Desinfektionsmittel aufgehängt, gleichzeitig arbeitete ein Arzt mit deutlich sicht- u. hörbarer Erkältung im direkten Patientenkontakt. Dies mag vielleicht kollegial erscheinen, aber als Patient fühlt man sich im Notfall bei der körperlichen Untersuchung wie ausgeliefert, wenn man nicht unhöflich sein will und ihn deutlich um Abstand bittet. Gleichzeitig wäre aber körperliche Untersuchung sehr wichtig: verschrieb in einer anderen Situation lediglich starke Schmerzmittel ohne zu untersuchen, stellte einfach so Diagnose nach Vermutung, fragte nicht nach sonstiger Medikation, nicht nach Allergieen o. sonstigen Erkrankungen. Ich fühlte mich nicht sicher. Mir und auch den anderen kam er oft wie eine Art Erfüllungsgehilfe von der Pflege u. insbesondere von der Nachtwache vor. Eigentlich wünscht man sich als Patient einen Arzt der letztlich nach Beurteilung der Gesamtsituation selbst eine Entscheidung trifft und nicht nur etwas verordnet. Aber auch einige von uns kamen sich manchmal von der gleichen Nachtwache wie manipuliert vor. Auch kam uns des einen Arztes Aussehen für einen Arzt, dem man ja gegebenenfalls körperlich recht nahe kommt, nicht angemessen gepflegt vor. In der Klinik kam uns einiges absurd bis grotesk und nicht primär patientenorientiert vor.

Die Klinik würde ich bei Bedarf immer wiederwählen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Matratze war zu durchgelegen)
Pro:
Gespräche mit meiner Therapeutin
Kontra:
Öffnungszeiten des Cafe´s
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Klinik vom 12.03-16.0419 und war in allen Belangen sehr zufrieden,besonders hervorheben möchte ich meine Therapeutin,die ganz auf meine Bedürfnisse und Wünsche eingegangen ist.Aber auch alle anderen Therapeuten waren top! Auch das Pflegeteam,Rezeption und Küchenpersonal waren stets freundlich.

Nachtschwester schwierig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Bei den Ärzten große Unterschiede: man fühlt sich teils schon aufgrund der Muttersprache des Arztes unverstanden.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Pflege scheint Ärzte teils unter großen Druck zu setzen, welche med. Entscheidung getroffen wird)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (keine frei zugängliche kostenfreie Kaffeemaschine,nahen Kühlschrank, nahe internetstationen)
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Pflege
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten den Eindruck, dass die Nachtschwester im direkten Kontakt nett ist, aber sobald man nicht mehr da ist, recht negative Gerüchte verbreitet und Vermutungen wie Tatsachen hinstellt. Dies war dann leider tatsächlich so. Zusammenfassung: in dieser Klinik wird scheinbar viel über jemanden gesprochen statt dass direkt der einzelne den anderen höflich und ergebnisoffen anspricht.

Pflege mischt sich in medizinische Dinge ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empathie und Sorgfalt der Ärztin
Kontra:
Nachtschwester
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik für somatisch Kranke nicht zu empfehlen. Wenn man Beschwerden angibt, besteht Tendenz alles auf Psyche zu schieben, insbesondere von der Nachtschwester. Ich fühlte mich oft nicht ernst genommen von der Pflege. .

TOP Klinik , TOP Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Klima unter den Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gute Anregungen für Veränderung bekommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Personal in der Pflegestation war rund um die Uhr erreichbar. Gespräche mit den Ärzten zu den Sprechzeiten oder aber auch zwischendurch möglich.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslose Abwicklung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Allles sauber und ordentlich.)
Pro:
Gute Atmosphäre, Engagiertes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 6 Wochen in dieser Klinik verbracht von Ende Februar bis Anfang April. Das Personal ist sehr daran interessiert das man zufrieden ist. Im Spesiesaal arbeitet man sehr hart um alle Bedürfnisse der Patienten zu stillen. Die Küche ist sehr lecker und es gibt 3 Varaianten: Leichte Kost, Vollkost, Vegetarisch. Natürlich wiederholt sich der Speiseplan in den 6 Wochen was ich persönlich nicht schlimm finde. Das Frühstück wiederholt sich. Beim Abendessen bietet man ein über den anderen Abend verschiedene Highlights an. Die Therapien wie Nacken Schultergymnastik, oder Bruxismus Training , Aqua Fit, Nordic Walking werden sehr engagiert durchgeführt. Die Klinik liegt direkt am Wald der viele Mgölcihkeiten und ausgeschilderte Strecken bittet zum spazieren gehen, Walking etc.Morgens wird auch schon mal erst miteinander nach flotter Musik der Kreislauf angeregt. Sehr nettes Personal in allen Bereichen. Die Gruppentherapie war sehr effektiv und der Gruppenzusammenhalt war klasse. Jeder hat dem anderen zugehört und Verständnis gezeigt.
Allles im allem eine sehr gute Zeit in der Klinik verbracht. Würde ich auf jeden Fall wieder wählen.

Es war eine schön Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gegend / Sport
Kontra:
Therapeuten sind zu oberflächlich
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2018 war ich 6 Wochen Patient dieser Klinik. Die Gegend ein Traum. Die Klinik selber war ganz OK. Sporttherapeuten alle miteinander sind echt super.
Die Aufteilung vom Therapieplan war immer zu chaotisch. Entweder kaum Zeit zwischen den ganzen Therapien oder viel zu viel Zeit dazwischen.
Die psychotherapeutischen Sitzungen fand ich allerdings zu flach. Es wurde das eigentliche Problem nie aufgegriffen oder nur oberflächlich angesprochen. Die Gruppensitzungen allerdings fand ich super.
Die Gesprächsrunden im " Raucherplätzli" haben am meisten geholfen. Viele gute tiefgründige Gespräche fanden da statt.
Das Essen allerdings ( wie in jeder Klinik) war sehr bescheiden. Morgens und Abends immer das gleiche. Abends gab es meistens noch Reste vom Mittag. Das Mittagessen.... Naja manchmal undefinierbar und kaum gewürzt.
Die Sauberkeit vom Haus war auch ganz OK. Wenn man überlegt wieviele Zimmer die Damen schaffen müssen..... Aber wenn man ein Wunsch hatte, wie zb ein Kissen. Dann lag es sofort da. Also alle sehr freundlich.
Fazit : Ich würde wieder hingehen. :-)

Empfehlenswert mit kleinen Macken

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pysio und Therapeuten 1 mit ********
Kontra:
Haus ab 22 Uhr zu
Krankheitsbild:
Schmerzpatient/ Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2018 für 4 Wochen da.
Alles im allem, war es sehr hilfreich für mich, die Vorträge haben mir erstmal klar gemacht, was in meinem Körper und Kopf passiert.
Naja das Mittagessen war akzeptabel ( wenn es mal wieder nicht so dolle war, sind wir ins Städtchen und haben da gegessen )
Die Therapeuten waren mega, egal in welchem Bereich.Meine Ärtzin war schon etwas komisch, aber naja sie hab ich nur 3 mal gesehen, sie war auch nicht so wichtig, dafür waren die Pysios und Theras enorm super und darauf kam es an.
Im Raucherbereich ( strickhäkel-ecke) gibt es alle Infos, die man braucht, die Mitpatienten sind teilweise die besten Therapeuten :-) Ich hatte da eine sehr schöne Zeit. Negative Punke sind: Die Klinik teilt einem die Tabletten ein ( bei Schmerzpatienten saudoof) Hab meine Tabletten nicht abgegeben!
Ab 22 Uhr ist die Haustüre zu und man muss im Haus sein und morgens um halb 6 ca machen sie die Türe wieder auf, für mich ein Unding! Ansonsten top , klasse, würde ich auf jeden Fall wieder hin.
Gruß aus Hilden NRW

Gute Rehaklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Therapeuten, nettes Personal, gutes Essen, vielfältige Freizeitangebote
Kontra:
Zimmer im Hochhaus zum Teil etwas veraltet
Krankheitsbild:
Depressionen, chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte im Januar/Februar 2019 meine Reha in der Klinik verbringen. Jederzeit würde ich wieder dorthin fahren. Das gesamte Personal ist überaus freundlich und jederzeit hilfsbereit. Die Therapeuten sind Spitze und die Gruppentherapien lassen einen viel mit nach Hause nehmen. Das Essen war gut und abwechsungsreich. Für jeden was dabei, alles hübsch angerichtet und schmackhaft. Immer frisches Brot und eine reichhaltige Salatauswahl. Ich habe im Hochhaus gewohnt. Das Zimmer war zweckmäßig eingerichtet, sauber und übersichtlich.
Die Sporttherapien sind vielfältig und der angrenzende Wald mit seinen zahlreichen Wandermöglichkeit lässt keine Wünsche offen. Auch das Freizeitangebot für die Abende war sehr zufriedenstellend. Besonders hervorheben möchte ich die Therapeuten, die wirklich wissen, wovon sie reden. Ich kann die Klinik jedem empfehlen, der psychosomatisch krank ist. Natürlich darf man kein 5-Sterne-Hotel mit Wellness erwarten, aber dafür ist die Klinik ja auch nicht gedacht.

Weitere Bewertungen anzeigen...