• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Rehaklinik am Park

Talkback
Image

Berliner Str. 2
95138 Bad Steben
Bayern

75 von 91 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

117 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr empfehlenswert, trotz Vielzahl an Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (zu viele ausländische Ärzte, die der deutschen Sprache nicht mächtig waren...)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit Personal
Kontra:
wer suchet, der findet....
Krankheitsbild:
Depressionen und Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit v. 16. Mai - 20. Juni 2017 Patientin in der Parkklinik. Nachdem ich mich lange gegen einen Reha-Aufenthalt wehrte, bin ich nun sehr dankbar, doch zugestimmt zu haben. Das hätte ich viel früher machen sollen, denn mir hat es Dank meiner Therapeuten (z. B. Hr. W.), Sozialberaterin (Fr. Sch.), der liebenswerten Sr. Chr., „Schwälbchen“ von der Rezeption und der freundlichen Mitarbeiter im Küchen- und Hauswirtschaftsbereich wirklich so viel gebracht, dass ich das wertvollste , was ich habe, wieder gefunden habe - nämlich MICH. Die Zeit in Bad Steben habe ich genutzt, zu lernen, dass ich erst dann die Kraft und Energie für andere Menschen habe, wenn ich meinen Akku aufgeladen habe. Ganz bewusst habe ich keine Auto mitgenommen, bin nicht zum Tanzen gegangen und habe auch nicht an sonstigen ablenkenden Veranstaltungen teilgenommen und ließ zu, dass das Leben mir „begegneten“. So bekam ich alles „was ich brauchte“.
Die Umgebung ist traumhaft schön. Mann muss nicht weit gehen um Schönes genießen zu können. Z. B. gibt es da die Energie- und Kraftquellen (wissenschaftlich erwiesen...), an denen man auftanken kann... Mit ganz viel Glück, trifft man auch Menschen, mit denen man im Nachhinein eine echte Freundschaft aufbauen kann.
Das Essen: Zum Frühstück und Abendbrot gibt es ein sehr reichhaltiges Angebot, wo wirklich für jeden etwas dabei ist.
Das Mittagessen ist oft gut und na ja... - zu Hause kocht man eben anders, doch auch da blieb niemand hungrig und man hatte Auswahl, die vorher bestellt werden konnte. Wir hatten ein wenig Pech wegen der Umbauphase. Es hieß, dass das Essen qualitativ wesentlich hochwertiger wäre, wenn im Haus gekocht wird.

Insgesamt war und bin ich SEHR zufrieden. Sollte ich nochmals eine REHA benötigen, werde ich wieder nach Bad Steben gehen. Zu den Regeln in der Klinik möchte ich abschließend noch sagen, dass ich sie in Ordnung fand. Unser Sozialsystem soll ja nicht fürs Party machen bezahlen sondern dafür, dass Menschen, die es wirklich brauchen, wieder gesund werden.
Ein echt heißer Tipp am Schluss: Besucht unbedingt das Glas-Café. Da gibt es den Kuchen, aus dem man die Liebe mit der er gebacken wird, herausschmecken kann. Kommt man zu spät, ist der Kuchen schon ausverkauft... Nebenan befindet sich eine Thaimassagenpraxis. Hier wird alles wieder gerade „gebogen“ und man fühlt sich danach, als schwebe man im siebenten Himmel...

Mein Eindrücke Klinik am Park

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe Kontra, ansonsten zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Sozialberatung war super!!!!!)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Ärzte sprechen zu schlecht deutsch. Es ist ein bißchen wie Fließband.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kickertischer, Fernseher sind verbesserungswürdig.)
Pro:
Physios, Therapeuten, Zusammenhalt, Gespräche
Kontra:
zu kleine Fernseher, Essen, veraltete Kickertische, Waschmaschinen
Krankheitsbild:
wiederkehrende Depressionne, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 6 Wochen in der Klinik. Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Man ist um die Patienten wirklich sehr bemüht.
Das ein oder andere bleibt sicherlich auf der Strecke, aber man kann nicht auf jede individuelle Befindlichtkeit eingehen.
Besonders die Physios und Therapeuten machen einen guten Job.
Die Körperärzte könnten tatsächlich ein bißchen besser deutsch sprechen. Es war teilweise schwer sie zu verstehen und man hatte das Gefühl, sie wiederum verstehen nicht zu hundert Prozent was man ihnen sagen will.
Das Essen ist mal mehr oder weniger gut. Es gab Sachen, die konnte man echt nicht genießen, aber im großen und ganzen ist es okay.
Man bekommt sehr schnell Kontakt zu den anderen Leuten in der Klinik und es herrscht ein sehr freundlicher und netter Umgangston miteinander. Ich behalte die unzähligen Gespräche und Strick- bzw. Häkelabende immer in guter Erinnerung. Es ist schon eine besondere Form des Zusammenhalts.
Was mich auch manchmal ein bißchen gestört hat, war das organisatorische, die Art wie die einzelnen Termine gelegt wurden. Teilweise zu weit auseinander.
Es gibt definitiv zu wenig Waschmaschinen, nämlich nur 2. zu wenig Wäscherecks.
Am Anfang hat mich gestört, das es kein Wlan gib, höchstens für 2 Euro die Stunde im Bereich der Teeküche, aber nachher hatte ich mich auch daran gewöhnt und wenn man sich einmal an die Nummerierung der Etagen und Zimmer gewöhnt hat, dann läufts.
Bei mir sind auf jeden Fall einige Tränen geflossen, als ich die Klinik verlassen musste und ich vermisse viele Dinge dort.

Wer suchet der findet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Sport
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Burn-Out / mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allgemein war es eine schöne, erholsame Zeit im August / September 2017.
Die Therme ist super - nutzen-nutzen-nutzen.
Der Park bietet viel Raum für Gedanken und lange Spaziergänge.
Die Wälder rundherum sind wunderbar mit frischer Luft erfüllt und warten nur auf Sie.
Ein Fahrrad mitnehmen - am Wochenende kann man so gut Ausflüge machen.

Die Therapien: Ergo zum Flechten,Basteln, Malen, Steinbearbeitung ist gut zum Entspannen.
Die Lach-Joga empfand ich als die wirksamte Therapie - die Bauchmuskeln waren danach fertig und der Geist erquickt.
Qi-Gong / Muskelrelaxation ist wurderbar zum Entspannen und die Pilates-Übungen zum Anspannen und Dehnen.
Die Kunsttherapie im Kleinkreis kitzelt aus dir die geheimen Sachen heraus. Das Bild von Dir musst Du auch noch erklären.

Bewegung durch Spiele und Körpertherapien wie MTT (Muskelraum) sind wunderbar zum Abnehmen und für körperliche Fitness zu Erhalten.

Beim Essen sollte man sich zurückhalten - es wird schon einiges aufgetischt. Lob an die Küche!

Die Umbaumaßnahmen im Altbau nimmt man nach ein paar Tagen als gegeben hin - Aufregung bringt nix.

Die Oberärzte und Therapeuten machen einen guten Job - man muss halt mitmachen und sich aufschließen.
Die Gruppensitzungen können einen sehr belasten, aber geben auch viel Kraft.

Gute Erholung trotz Bauarbeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Körpertherapien + Therapien bei Frau Ulrich und Herrn Lampert
Kontra:
Bauarbeiten + Stress- bzw. Mobbinggruppen
Krankheitsbild:
Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich in Bad Steben sehr wohl gefühlt. Die Bauarbeiten vor Ort haben zwar manchmal gestört, waren aber insgesamt zu verschmerzen. Sehr gut waren die einzelnen Körpertherapien sowie die Gruppen mit Frau Ulrich und Herrn Lampert. An dieser Stelle nochmal ein herzliches Dankeschön!

1 Kommentar

luise34 am 11.07.2017

ich empfehle dringend bei Angststörung mal Internet und Fachliteratur zu konsultieren, bzw. zu versuchen, die eigene klinikakte als Kopie ausgehändigt zu bekommen, und sich nicht vom Arzt abwimmeln zu lassen: "wir schauen die akte gemeinsam an"...es werden nur ausschnitte vom Arzt vorgelesen, jetzt wissen sie`s....Angststörung ist nach meiner jahrelangen fachlichen persönlichen recherche Borderline!!!. wenn sie manchmal ein komisches gefühl haben, das Kurzzeitgedächtnis gestört ist, sie schnell erschöpft sind, bzw. teilnahmslos abwesend sind, regelmäßig melancholisch sind, regelmäßig sich so unwohl und/oder überreizt sind, das sie "aus der haut fahren", würde ich das als die unheilbare borderline-persönlichkeitsstörung ansehen.
diese Diagnose wird allerding-rechtlich zulässig-dem Patienten vom arzt verschwiegen, um den Patienten zu täuschen-angeblich würde das dem Patienten helfen-funktioniert aber nicht immer und nur für eine gewisse zeit. leider ist das wort Borderline deswegen tabu und wird bewusst -fälschlicherweise nur mit "ritzen" in Verbindung gebracht. Bad steben hat sich nach meiner Erkenntnis auf diese sehr häufige und drastisch zunehmende schwere unheilbare Krankheit spezialisiert, was aber nicht heisst, das die therapierfolge besonders spektakulär wären, sondern eher die menge der "durchgeschleußten" Patienten.

Gestärkt in 6 Wochen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
meine Therapeutin, Schwimmbad und Hausteam
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Depression Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 16 in der Klinik am Park in Bad Steben. Ich kam skeptisch und ging überzeugt.
Besonders durch die Therapie geht es mur jetzt deutlich besser. Die Therapeutin ist klug und einfühlsam und eine wirklich gute Therapeutin.
Auch das Schwimmbad hat mir gute Dienste geleistet. Ich kam sehr abgewirtschaftet und ging psychisch und physisch erholt wieder heim.

1 Kommentar

luise34 am 11.07.2017

das ist schon klar, das es einem nach einem geschützten, arbeitsfreien Aufenthalt wieder besser geht, es ging ihnen ja wahrscheinlich nach 2 Monaten Mallorca auch besser, vielleicht besser als nach 2 Monaten "bad steben". allerdings hält die "Gehirnwäsche" der psychatrie nicht allzulang vor, ausser das man dann mit dem kainsmal "ich war in der psychatrie", das man am besten verheimlicht, gezeichnet ist. denn die Gehirnwindungen können ja eigentlich nicht verändert werden, bei solchen "Therapien" lernt man ja eigentlich nur sich mit dieser "Krankheit" zu arrangieren, was auf dauer auch keine lösung ist.

Achtsamkeit an erster Stelle

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, gesamtes Klinikpersonal, Mitrehabilitanten
Kontra:
Konnte ich nichts finden
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am Anfang sehr skeptisch, 5 Wochen Reha, die Skepsis wurde mir schnell genommen.
Ende April begann meine Reha. Am Anfang war ich wegen den Umbauarbeiten in der Klinik außerhalb untergebracht. Ich war sehr zufrieden mit dem Haus, zwar in den 70-igern stehen geblieben, aber sauber und ordentlich und freundliches Personal. Diese eine Woche konnte ich gut nutzen um zu mir zu finden, trotz Shuttle bin ich viel gelaufen und konnte so auch viele nette Leute kennen lernen.
In der zweiten Woche war dann der Umzug in die Klinik, die Zimmer im Altbau sind sehr toll geworden. Balkonmöbel wäre wünschenswert ;) .
Die Umbauarbeiten haben nicht großartig gestört, man hat eh den ganzen Tag zu tun.
- Einzeltherapie mit Psychologen
- Gruppentherapie
- Ergotherapie
- Yoga, Pilates, Qi Gong
- Sport
- Wassergymnastik

Das Essen fand ich sehr gut, auch wenn ich sehr mäglich bin, habe ich immer was gefunden und bin auch satt geworden. Frühstück und Abendbrot vom Buffet und zum Mittag gab es zwei Gerichte zur Auswahl, Dessert, Obst und Salat.

Ich möchte mich hier noch einmal bei den Ärzten und Therapeuten bedanken, sie haben mir den richtigen Schubs gegeben. Ganz besonderen Dank an Frau Saakyan und Herrn Lambert (Habe meine Ironie wieder gefunden ;) )

In Bad Steben kann man sich sehr wohl fühlen, Spaziergänge im Kurpark oder in die andere Richtung zum Kneippbecken. Italienische Eisdiele oder die Pizzaria, da kann man es sich auch gut gehen lassen. Montag´s Kaminstube und Freitag´s die sogenannte Knochenklinik, da kann man sich auch den Frust abtanzen.

2 Kommentare

luise34 am 11.07.2017

wieder jemand der anscheinend mit einer rosaroten brille rausgekommen ist...alles ist so sssschööööööhhhnn!!!!! ich fang jetzt ein neues leben an...man bildet sich ein, man ist "geheilt", reines Wunschdenken, ging mir auch so nach der Umerziehung...der psychische absturz ist dann aber umso größer und heftiger...

  • Alle Kommentare anzeigen

kann mich nicht beschweren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Essen, Umgebung, Hausdame und vor allem meine Mitrehabilitanten
Kontra:
ich müsste schon suchen um etwas zu finden
Krankheitsbild:
Somatoforme Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 25.04 - 30.05.2017 dort :-)
Ich hatte mir die Klinik nicht selber ausgesucht und mich auf die DRV verlassen. Die sollte mir eine geeignete Klinik raussuchen. Das ist definitiv gelungen.

Die Klinik wurde umgebaut, so dass manche Patienten in der 1. Woche im Haus Birken unterkamen. Mich betraf es nicht, allerdings hatte ich den Eindruck dass diejenigen die dort waren davon profitiert haben in den Pausen nicht aufs Zimmer zu gehen sondern eher gemeinsam was zu machen. Manche sind über den kompletten Zeitraum dort geblieben

Es sind keine Therapien ausgefallen wegen dem Umbau!

Es gibt nur Einzelzimmer, im Altbau mit Balkon, im Neubau mit französischem Balkon. Alle hell und freundlich eingerichtet. Die Klinik hat keinen typischen Klinikcharakter, wirklich angenehm eingerichtet, habe mich schnell wohl gefühlt.

Die Therapien waren sehr vielseitig, für alle was dabei und wer mehr wollte kann sich zu freiwilligen Aktivitäten anmelden. (offene Ergo, Klangschalen, Trommeln, Schmuck basteln uvm) Trommeln bei der "Müllerin" kann ich nur empfehlen!

Ich kann mich weder über Ärzte noch über Therapeuten beschweren, ich kann nicht sagen, sie hätten mich nicht verstanden, geschweige denn ich sie.
Manche können nicht perfekt Deutsch aber mit etwas Wille ist das machbar.

Wer sich über manche Oberärzte beschwert... es mag sein, dass gerade einer sich nicht immer optimal ausdrückt, aber er trifft den Punkt. Vielleicht wollen manche das nur nicht so wahrhaben...

Es gibt 2 Mahlzeiten am Tag in Buffetform (morgens und abends) und 1 Mahlzeit als Wahlgericht mittags. In der Regen 1 davon vegetarisch.
Sehr lecker und hat sich in den 5 Wochen nicht wiederholt.
Ich fand die Auswahl mit dem Budget das sie wahrscheinlich für Essen zur Verfügung haben und für eine Klinik super. Ich bin schwierig und wenn ich jeden Tag satt werde, will das schon was heißen!
Es gibt einen festen Platz im Speisesaal, den man bei Bedarf tauschen kann.

im Ort gibt es einen gut sortierten Edeka mit normalen Preisen. In Naila ca 10 km gibt es Aldi Lidl, DM, Deichmann uvm

Am Samstag kann man Ausflüge mit dem Bus in die größeren Städte machen. Lohnt sich.

Montags muss man mal in die Kaminstube zur Disco, ich vermiss die Abende jetzt noch.

P.S.
Danke an Frau Saakyan für die guten Gespräche und an Herrn Lampert dass er so ist wie er ist. (habe mein Sonnenuntergangsbild doch fertig bekommen, sieht endlich gut aus ;-) )

1a Klinik & wertvolle Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung, Personal und Umgebung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen einer 5 wöchigen medizinischen Reha bin ich in der Klinik am Park aufgenommen worden.

Achtung die Klinik wird aktuell modernisiert, sodass die Patienten teilw. in der 1. Woche in einer externen Pension untergebracht werden.

Die Umbauarbeiten stören den täglichen Ablauf kaum und die Lärmbelästigung hält sich in Grenzen.

Die Patientenzimmer im Altbau sind frisch renoviert und mit Balkon. Im Neubau gibt es keinen Balkon.

Es handelt sich ausschliesslich um Einzelzimmer mit neuster Ausstattung. Für Patienten mit einer Körpergröße von über 2m gibt es Zimmer mit extra grossen Betten.

Das gesamte Personal von der Putzkraft über die Kantine bis hin zu Ärzten und Psychologen sind sehr freundlich und machen einen sehr kompetenten Eindruck. Man fühlt sich vom 1. Tag an willkommen und verstanden.

Es gibt 3 Mahlzeiten am Tag wobei man bei der Hauptmahlzeit Mittags zwischen 3 Gerichten wählen kann. Alles wird sehr lecker & frisch zubereitet. Im Aufenthaltsraum wird gratis Kaffee und Tee bereitgestellt und man kann eine Auswahl an Snacks und Getränken zu fairen Preisen erwerben.

Bad Steben ist ein eher ruhiger Kurort mit einigen wenigen Einkaufsmöglichkeiten, Wandern, Therme, Restaurants und sowie vielen Veranstaltungen wie Dorffesten in der Umgebung oder Konzerten. Alles ist soweit zu Fuss erreichbar.

Von der Behandlung her war ich sehr zufrieden - folgende Möglichkeiten habe ich als Burnoutpatient wahrgenommen:

- medizinisch therapeutisches Training (MTT)
- Einzeltherapie mit Psychologen
- Gruppentherapie (Burnoutgruppe)
- Yoga
- Körpertherapie
- Sozialberatung (Übergangsgeld, weiterer Berufsweg etc.)
- Ergotherapie
- Wassergymnastik

Die Patienten werden in der 1. Woche in Gruppen eingeteilt - es gibt einen festen Tisch beim Essen mit je 6 Personen, eine Bezugsgruppe für die GT mit ca. 12 Personen.

Besucher kann man im eigenen Zimmer übernachten lassen für 35 Euro pro Nacht (Beistellbett) oder in einer der zahlreichen Pensionen. Preis je nach Standard 40-100 Euro die Nacht.

1 Kommentar

Brutus13 am 08.12.2017

zur Info : Burn-out ist keine medizinische Diagnose

Ängstlich kommen und mutig nach Hause gehen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologische Betreuung
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Enorme Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ankunft und Aufenthalt: Bei Anmeldung wird man vom Bahnhof mit dem hauseigenen Bus abgeholt.
Sehr freundliche Aufnahme durch das Rezeptionspersonal. Alle sind sehr aufgeschlossen, hilfsbereit und lösungsorientiert.
Während ggw. Bauarbeiten keine wesentliche Störung, dafür schöne z.T. neu eingerichtete Zimmer. Schöne ruhige Lage. Kurze Spazierwege in den Park und anderweitig um mal abzuschalten.
Wirklich sehr ruhiges Örtchen mit noch ruhigeren Ecken in Kliniknähe. Das Essen ist sehr gut.
Alkoholverbot im Haus. Bei Vedacht auf Promillevergehen kann auch ein überraschender ALC-Test anstehen - also ist Zurückhaltuung angesagt.
Medizinische Behandlung und soziale Betreuung:
Gute Ärzteschaft mit gutem engsngiertem qualifiziertem Team. Soziale Betreuung hervorragend. Wer sich öffnet, an die Regeln hält und auf die Behandlung einlässt, wird hier positive Erlebnisse haben - vielleicht sogar selbstbewusster wieder nach Hause gehen, als er in die Klinik gekommen ist. Wünsche allen künftigen Patienten eine schöne Zeit und Linderung ihrer Beschwerden.

6 Wochen für meinen Weg in ein achtsames Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von oben nach Unten - TOP KLINIK
Kontra:
minimal der Umbau
Krankheitsbild:
Burnout, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach nun mehr sechs Wochen zu Hause weiß ich einmal mehr, wie gut mir der Aufenthalt in der Klink am Park getan an.

Richtig angekommen war ich erst in der 3. Woche. Hier kam dann auch das Angebot der Verlängerung, welches ich gerne angenommen habe.

Die Physios, Ergos, Fachärzte, Putzfeen, Schwestern und Pfleger, die Rezeption und die Küche - ich hoffe, jetzt fehlt auch keiner - sind einfach TOP!

Es wurde viel angeboten; vom Bogenschießen, über Wikinger Schach (Kubb), PMR, Yoga, Wassergym. usw.

Die Therapie findet hier ihren Ansatz in der Gruppe, die mir persönlich unheimlich weiter geholfen hat. Hierbei wird natürlich das Krankheitsbild nicht außer acht gelassen.

Meine Bezugstherapeuten Hr. Baumann und später Fr. Schiel haben mir hilfreiche Denkansätze für die Zukunft mitgeben. Hier noch einmal: DANKE!

Wem in der Klinik "die Decke auf dem Kopf" fällt, ist am Wochenende innerhalb und außerhalb bestens versorgt. Bustouren raus aus Bad Steben oder im Ort den Kurpark genießen... Es gibt vieles zu sehen. Am meisten wohl, wenn man sich dem Frankenwalder Wandertrupp einmal anschließt.

Natürlich geht auch in der Woche in Bad Steben einiges: Vorträge im Kurhaus, "Disco", Cafés, Eisdiele, drei Italiener... Ihr werdet findig...

Das Essen, das Thema, was Menschen scheidet, war für mich abwechslungsreich, lecker, ausgewogen. Hallo, in 5 Wochen keine Wiederholung, jeden Mittwoch Abend ein Highlight! Wer tut das für sich zu Hause? Und ich habe trotz guter Portionen abgenommen :)

Jetzt freu ich mich auf das bevorstehende Ehemaligen-Treffen im Oktober!!!

Wenn sich etwas verändern soll, dann muss man etwas finden, dass sich verändern lässt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes kompetentes Personal
Kontra:
Nix Kontra, aber wer das Hasr in der Suppe sucht...
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach anfänglichem Zögern habe ich mich auf die Klinik eingelassen und kann berichten: Die Klinik hat bei mir viel bewirkt, geholfen und angestoßen. Nach dem Aufenthalt braucht es Durchhaltevermögen und auch etwas Glück, damit die Patienten aus den neuen Erkenntnissen und Erfahrungen ihr Leben in den Griff kriegen.
Die Ausstattung, Essen usw. angemessen und in Ordnung. Schöne ruhige Lage..
Jetzt, nach einiger Zeit, sehne ich mich manchmal an diesen Ort zurück. Ich war dort gut aufgehoben.

1 Kommentar

Gabi332 am 29.09.2017

Mein Aufenthalt in Bad Steben liegt jetzt über zwei Jahre zurück und ich habe noch immer Sehnsucht und denke oft an die für mich lebensentscheidende Zeit.

Durchweg positiv und empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt, Stationsarzt, Therapeuten, Schwestern
Kontra:
notwendige Umbaumaßnahmen
Krankheitsbild:
Depressionen, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt schon das zweite Mal in Bad Steben und hatte dieses Mal noch mehr in der Therapie erreicht, als ich jemals zu hoffen glaubte. Ein Großteil meines Erfolges machten der Chefarzt der Akut Abteilung, Herr Sommerfeld, und meine Bezugs Therapeutin Frau Schaffrath und der leitende Psychologe Herr Wagner, aus. Top Schwestern, Sozialberatung 1A, Ärzte bis auf eine Ausnahme auch gut, Einzel Zimmer und ausreichendes Essen. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen.
Und: ich bin kein Klinik Mitarbeiter!

1 Kommentar

Brutus13 am 08.12.2017

wer die Therapeutin Frau Schaffrath bekommt hat glück

Schöne Zeit in der Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, immer Kontakt zu Ärzten und Schwestern...
Kontra:
man sollte von zuhause selbst Kopfschmerztabletten oder der gleichen mitbringen. Denn damit ist die Klinik eher spärlich ausgestattet
Krankheitsbild:
Angstzustände, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor Rehabeginn sehr skeptisch was die Klinik betraf weil ich nicht wusste was auf mich zukommen würde.Doch wie sich herausstellte war diese vollkommen unbegründet. Ich wurde vom ersten Tag an freundlich und mit Respekt behandelt.Von der Reinigungskraft, über das Pflegepersonal bis hin zur Küchenkraft, Servicepersonal, Therapeuten, Psychologen, Ärzte, Sozialarbeiter waren alle hilfsbereit und hatten immer ein offenes Ohr. In der ersten Woche tat ich mich etwas schwer weil ich sehr zurückhaltend und ängstlich war. Doch nach und nach wurde es immer einfacher, ich kam aus mir raus, knüpfte neue Kontakte und fühlte mich richtig wohl in der Rehaklinik. So schwer wie ich mich am Anfang auch tat, ich bereue nicht in dieser Klinik gewesen zu sein. Die fünf Wochen vergingen rasend schnell und der Abschied nahte. Dieser war zeitweise sehr emotional und mit Tränen verbunden. Ich habe viel gelernt und auch einiges was mir in der Reha beigebracht wurde nahm ich dankend mit nach Hause. Zum Beispiel mach ich zu Hause Yoga, Nordic Walking und PMR. Es war eine sehr schöne Zeit. An diese werde ich mich noch lange gerne erinnern.

Sehr empfehlenswert für Patienten mit Burn Out und/oder Depression

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich in der Klinik sehr wohl gefühlt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Fachvorträge sowie detaillierte Einzelberatung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Abwechslungsreiches Therapieangebot mit individuell gut abgestimmten Behandlungsplänen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Großes Lob an das freundliche Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich, kompetent und hilfsbereit, vom Küchenpersonal bis zum Chefarzt
Kontra:
Nein, das wäre wirklich ungerecht!
Krankheitsbild:
Burn out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Reha-Beginn war ich sehr skeptisch: 5 Wochen in Bad Steben! Während der 3. Behandlungswoche wurde mir eine Verlängerung auf insgesamt 6 Wochen empfohlen, die ich sehr gerne angenommen habe. Die Zeit in der Klinik ist wie im Fluge vergangen und hat mir für mein Krankheitsbild sehr viel gebracht.

Bei den Therapien liegt der Schwerpunkt auf Gruppenarbeit, sowohl in Bezugs- als auch in Fachgruppen. In regelmäßigen Einzelgesprächen mit kompetenten und einfühlsamen Bezugstherapeuten konnte auf individuelle Bedürfnisse ausreichend eingegangen werden.

Sehr gut und abwechslungsreich ist das sportliche Therapieangebot. Sogar Bogenschießen stand auf dem Programm.

Bei den Zimmern im Altbau wäre sicherlich mal eine Renovierung angebracht. Aber als Privatklinik mit der Deutschen Rentenversicherung als Träger ist das finanzielle Korsett sicher sehr eng. Die Zimmer wurden regelmäßig von freundlichem Personal gereinigt. Alles super! Wer in dieser Klinik am Essen meckert, den kann ich überhaupt nicht verstehen. Was essen diese Leute denn zu Hause? Auch nach 6 Wochen fand ich das Angebot abwechslungsreich und gut. Sogar das gebrauchte Geschirr wurde abgeräumt.

Und wem das nicht reicht: Bad Steben bietet eine abwechslungsreiche Gastronomie, dazu viele Cafes mit leckeren Sachen.

An die Therme schließt sich ein schöner Kurpark an, in dem auch die super ausgeschilderten Nordic Walking-Strecken beginnen und enden. Die Klinik bietet am Wochenende regelmäßig Busfahrten, z.B nach Bayreuth, Kronach, Coburg, Marienbad oder Karlsbad an. Da Bad Steben ein bayerisches Staatsbad ist, finden das gesamte Jahr über auch zahlreiche Veranstaltungen statt.

Ich war insgesamt 6 Wochen zur Reha, die Zeit hat mir sehr gut getan, der Abschied war zum Teil recht emotional. Falls es Zweifel an meiner Bewertung gibt: ich bin weder verwandt noch verschwägert mit dem Klinikpersonal.

Vielen Dank an alle für die tolle Zeit in Bad Steben!

Für depressionskranke Patienten sehr zu empfehlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ich war im Altbau der nächstes Jahr renoviert werden soll)
Pro:
Rezeption und Reinigungspersonal erstklassig und immer freundlich, Therapeuten ebenso immer verständnisvoll und nett
Kontra:
Umgang mit Patienten die nicht-psychosom. Probleme bekommen, Zusammenstellung der einzelnen Therapien teils ohne Relevanz zum Krankheitsbild
Krankheitsbild:
Angst- und Panikstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Rezeptionsbesetzung war absolut top und half wo sie nur konnte. Ebenso das Reinigungspersonal, einfach spitze.

Das Buffett morgens und abends war erstklassig. Für jeden war etwas dabei, es wurde ständig nachgefüllt, alle Lebensmittel sind beschriftet, was die Inhaltsstoffe/Allergene betrifft.
Das warme Mittagsmenü (3 Gerichte zur Auswahl) hat immer geschmeckt, war aber leider oft nur lauwarm. Ich konnte mir auch immer das Gericht etwas abändern, mit Zutaten eines anderen Wahlmenüs.

W-LAN funktioniert ausschließlich in der Teeküche/Fernsehraum/Patientenbibliothek und kostet 2€ pro Stunde. Innerhalb des Hauses nur sehr schlechter Empfang. Sehr guter Empfang außerhalb und im Raucherhäuschen.

Man sollte tunlichst vermeiden, während des Aufenthaltes Zahnschmerzen, Durchfall oder andere nicht-psychische Beschwerden zu bekommen. Bei ersterem wird man komplett alleine gelassen und bei zweiterem entsteht ne Riesenpanik unter den Ärzten mit Sofortüberweisung in eine Klinik.

Mit einer Depressionserkrankung und/oder Arbeitsplatzproblemen ist man hier definitv richtig aufgehoben.
Mit Ängsten (privat) wie ich sie habe kommt man hier nicht richtig weiter.
Man sollte auch immer mal seine Mitpatienten fragen, was die für Therapien haben und bei entsprechendem Wunsch mit seinem Bezugspsychologen reden, um seinen eigenen Plan entsprechend anzupassen.

In Bad Steben gibt es einen Edeka, einen Getränkemarkt mit kleiner Postfiliale, 3 Italiener, 2 Apotheken, eine Commerzbank, eine Tankstelle, diverse kleine Geschäfte für z.B. Kleidung, Schuhe und Geschenkartikel, einige Cafes/Bars (Sky und freies W-LAN direkt in der Kneipe vor der Klinik).

Sehr positiv

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung - Angebote
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Klinik Aufenthalt dauerte sechs Wochen lang.
Für mich war das eine sehr interessante und schöne Erfahrung.
Das Therapie-Program war sehr gut geplant und durchgeführt.
Die Thermalbad-Nähe hat das ganze noch perfekter gemacht und
das große Angebot an der Freizeitgestaltung ließ keine Langeweile zu.
Das Essen - hervorragend!
Vielen Dank nochmal an alle Klinik Mitarbeiter. Ich

Super Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr informativ, manchmal langatmig.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Der körperarzt war ein Reinfall, ich hab ihn schwer verstanden, das lag an Nationalität.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das reinigungspersonal hat super Dienste geleistet, es war immer top sauber in meinem schönen gut ausgestatteten Zimmer.)
Pro:
Meine 2 Therapeuten waren mir auf den Laib geschneidert, sehr zufrieden. Die Sporttherapeuten waren super, nett und sehr hilfsbereit. Ergotherapie hat mir gefallen und konnte meine Kreativität neu entdecken. Die Gruppentherapien waren der Hammer,.
Kontra:
Das wäre Jammern auf höchstem Niveau. Ein Billardtisch und badmintenplatz wären nicht schlecht. ;o)) Wer hier eine negative Bewertung abgibt hat durch sein eigenes verschulden eine riesenchance verpasst.
Krankheitsbild:
burnout, angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr empfehlenswert
Herr Woelk und Herr Roth sind Top Therapeuten, was die alles aus mir rausholten war beeindruckend.
Essen war ok, wir waren nicht im Hilton.
Sehr ruhige Ecke das Bad steben, die richtige Adresse zum runterkommen. Wer Party will muss Reha auf Mallorca buchen.
Nehmt unbedingt euer Bike mit, super Gegend zum fahren in Wald und auf Flur.
Hier hat man sich immer verstanden gefühlt ,von den Therapeuten als auch von den Mitgestaltern (das waren wir )
Genial war auch die Therme, nur 3 min zu Fuß entfernt, top.
Reisenedeka zum eindecken von sonderrationen. Im Ort kann man auch gut Essen gehen.

Sehr zufrieden, zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal von der Reinigungskraft bis zum Chefarzt.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Persönlichkeitsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden, das Essen war sehr gut vom Frühstück bis zum Abendessen. Zum Mittag und Abendessen gab es immer Wasser oder Tee. Das Mittagessen konnte aus drei verschiedenen Menüs gewählt werden. Das Abendessen konnte am reichhaltigen Büffet ausgesucht werden. Ich hatte ein Zimmer im Neubau, dieses war ausreichend groß, und immer sauber, Danke an das Reinigungspersonal. Die Therapeuten waren immer sehr freundlich, und meiner Ansicht nach auch kompetent. Auch wenn nicht alle gut deutsch sprechen, man kann ja auch höflich nachfragen. So wie man in den Wald ruft so kommts auch zurück. Mir wurde sehr geholfen, vielleicht sollte man auch selbst etwas dazu beitragen. Ich kann die ganzen Nörgler nicht verstehen die sich über lange Wartezeiten und schlechtes Essen aufregen.Mich würde mal intressieren was es bei euch zu Essen gibt. Ich würde die Klinik jederzeit weiterempfehlen.
Ach und nochwas ich bin weder bei der Klinik angestellt noch irgendwie bezahlt worden.

Gebracht hat es leider nicht viel.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 206   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Frühstück
Kontra:
leider der Rest.
Krankheitsbild:
Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Klinik aufgesucht weil vorwiegend Schlafprobleme habe.
Vorab ich habe sie immer noch.

Einen der Ärzte ich nenne ihn mal „Kojak“ ein Narzisst vor dem Herren der arrogant meinte er führe kein Gespräch auch Augenhöhe verabreichte mir Schlaftabletten. Das war es! Eine genauere Analyse warum wieso weshalb fand nie statt. Das hätte ich auch zu Hause machen können.

Auch bei manche anderen Ärzten hätte man besser zusätzlich noch in einen Deutschkurs investieren sollen! Ich frage mich ernsthaft wie man solche Leute einstellen kann.

Es fielen einige Behandlungen aus, viele kann ich nur als Beschäftigungstherapie bezeichnen. Andere Behandlungen die was gebracht haben gab es nicht ausreichend. Schade

Das Frühstück war gut, das Mittagessen ging, das Abendessen wenn noch was da war grauselig! Die Unterkunft im Altbau ok aber eine Renovierung wäre schon längst fällig gewesen. Zimmertemperaturen von fast 30 Grad tragen nicht zum besseren Schlaf bei.

Unverschämt fand ich den Preis für W-Lan von 2€ die Stunde! Auch die Tatsache das man nicht mal einen Wasserspender hatte oder seine Getränke nirgends kühlen konnte fand ich absolut unmöglich! Und ist ein No Go. Dafür konnte man gegen Bezahlung Wasser bestellen das dann die Zimmertemperatur hatte und das im Hochsommer! Super!

Direkt neben der Sonnenterasse war der stark frequentierte Personalraucherplatz.

Ich hatte große Hoffnungen in dieses Reha. Fazit gebracht hat es leider nicht viel. Schade!

7 Kommentare

Toffly am 19.04.2017

Hallo,
Ich war schon zweimal in Bad Steben, auch mit Depressionen und Schlafstörungen. Mir hat es sehr viel gebracht, aber du kannst doch auch nicht ernsthaft erwarten, dass man Schlafprobleme in fünf oder sechs Wochen beseitigt. Kein anderer kann das für dich tun, das kannst du nur selber mit einer mehrjährigen Therapie schaffen. Aber die Klinik dafür zur Verantwortung zu ziehen ist unfair. Deine Erwartungen waren übersteigert und dann wurdest du enttäuscht! Da kann aber die Klinik nichts dafür. Die stellen sich auf jeden Patienten ein und versuchen das Beste!

  • Alle Kommentare anzeigen

Im Vergleich zu anderen Kliniken durchaus empfehlenswert - mit ein paar Einschränkungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (die psychotherapeutischen Beratungsgespräche, die stattfanden, waren auf hohem Niveau und haben mich persönlich weitergebracht)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (insgesamt sehr gut, teilweise musste man ein wenig nach den passenden Ansprechpartnern suchen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Konzept, Psychotherapeuten, Unterkunft, Mahlzeiten,
Kontra:
Gruppentherapie zu sehr im Mittelpunkt, Ergotherapeut (konkrete Person), zahlreiche Ausfälle, leider kein kostenloses Trinkwasser, Internet superteuer mit vielen Ausfällen,
Krankheitsbild:
Depression, psychische Belastungen am Arbeitsplatz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als besonders angenehm empfand ich das Gesamtkonzept, in dem Psychotherapie, Medizin, Physio- und Ergotherapie eng miteinander verknüpft sind. Ich habe es als gut an meine Bedürfnisse angepasst empfunden. Für meinen Geschmack steht die Gruppentherapie zu sehr im Mittelpunkt, für mich wären mehr Einzeltermine hilfreich gewesen.
Vor allem die Psycho- und Physiotherapeuten habe ich als fachlich sehr qualifiziert und auch als einfühlsam empfunden, im Bereich Ergotherapie dagegen gibt es ein großes Gefälle: vor allem ein Mitarbeiter überschreitet aus meiner Sicht den Rahmen der Ergotherapie und mischt sich in psychotherapeutische bzw. soziale Fragestellungen ein. Vorsicht: ich bin falsch beraten worden - hätte ich den Rat angenommen bzw. mich in meinem Vorgehen danach gerichtet, es hätte fatale Folgen haben können.
Ein absolutes Highlight ist die Sozialberatung: die Mitarbeiterinnen sind sowohl kompetent als auch hilfsbereit und ich konnte so einiges für die Zeit nach der Reha in die Wege leiten, sowohl was formale Dinge angeht als auch in bezug auf die psychotherapeutische Nachsorge am Heimatort.
Problematisch waren die vielen Ausfälle - vor allem im Bereich Psychotherapie. Hier sind während meines Aufenthaltes eine ganze Reihe von Einzelberatungen - also die wichtigsten Termine überhaupt - ausgefallen, so dass einige grundlegende Punkte nicht bzw. zu spät geklärt werden konnten. Zudem hatte das einen permanten Therapeutenwechsel in den Bezugsgruppen zur Folge - ich persönlich habe das Beste daraus gemacht, indem ich aus den unterschiedlichen Behandlungsmethoden das jeweils für mich Relevante mitgenommen habe, aber nicht immer ist das möglich.
Essen und Unterbringung sind angesichts der beschränkten zur Verfügung stehenden Mittel absolut großartig. Ich hatte ein Zimmer im "alten" Trakt - nicht ganz auf dem neuesten Stand, dafür mit Balkon und Ausblick über Bad Steben - ich war damit sehr zufrieden.
Das Essen war abwechslungsreich mit ausreichend frischen Zutaten.

Endlich habe ich mich verstanden gefühlt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfühlsame Therapeuten
Kontra:
Wechsel der Therapeuten während der Reha
Krankheitsbild:
Depression / berufliches Mobbing/Tod des Sohnes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in den 6 Wochen während meines Aufenthaltes in der Klinik am Park für mich sehr wichtige Erfahrungen über mich und meine Probleme sammeln bzw. erkennen können. Der Oberarzt und der Therapiearzt waren mir eine grosse Hilfe, hatte auch einen sehr angenehmen und sehr kompetenten Therapeuten.
ich habe in dieser Zeit viele Menschen kennen gelernt, die wie ich Hilfe brauchten und sehr gut bekommen haben.
Essen und trinken waren entgegen mancher Meinungen gut, schmackhaft und ausreichend -naja die Wurstsorten waren doch sehr sortiert. Aber trotzdem gut, ist ja kein Hotel. Ich habe 3 Kilogramm zugenommen trotz viel Sport...
Die Therapien waren hilfreich und wurden von einfühlsamen und doch kompetenten Therapeuten durchgeführt. Schlecht hat sich der Wechsel von Oberarzt und Therapiearzt in der Mitte der Kur gezeigt -man musste erst wieder Vertrauen aufbauen. War schwierig.
Insgesamt ist die Klinik am Park sehr zu empfehlen, hier wird geholfen.

Keine Klinik die Menschen helfen will, diese Klinik ist nur Geldmaschiene

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn jemand Hilfe sucht sollte man auch helfen Herr U.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes pflegepersonal
Kontra:
Behandelte Ärzte
Krankheitsbild:
Depression, Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Pflegepersonal.
Ärzte teilweise inkompetent.

1 Kommentar

Toffly am 19.04.2017

Lag deine Kritik nicht auch zum Teil an deinen großen Anforderungen, die nicht erfüllt wurden???

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wenn es was zu meckern gäbe, dann wäre das auf einen sehr hohen Niveau
Kontra:
Leider kein Internetanschluss
Krankheitsbild:
Burn out mit Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Umgebung ist herrlich, viel Ruhe, viel Natur.
Die Unterbringung im Einzelzimmer mit TV super gut, dass Essen schmeckt, die Therapeuten stellen sich auf jeden einzelnen Patienten ein, die Verwaltung klappt, alle sind sehr freundlich.
Ich war von Anfang November bis Mitte Dezember 2015 in der Klinik und habe mich sehr schnell dort wohl und aufgehoben gefühlt.
Die Einzel- und Gruppentherapien waren bestens, ebenso die Ergo- und Sporttherapie.
Ich habe schnell bemerkt, was bei mir falsch läuft.

Ich bin sehr dankbar für den tollen Aufenthalt auf der Akut-Station und kann die Klinik nur empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Einzel- und Gruppentherapeutin und supernettes Personal in der gesamten Klinik)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte sind nicht spezialisiert auf die typischen psychosomatischen Störungen zu sein.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Therapieplanung teilweise etwas durcheinander)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer mit TV, Essensbuffet, tolle Therapie- und Freizeitangebote)
Pro:
Professionelle Psychotherapeutin, Ergotherapeutin und Sporttherapeutin, diverse Therapieangebote, Einzelzimmer mit Bad, freundl. Personal, gutes Essen
Kontra:
Häufig wechselnde Honorarärzte, unstete Therapieplanung, mangelnde med. Betreuung, mangelnde Sicherheit bei Feuer, schlechte Personalsituation in der Pflege
Krankheitsbild:
Depression, Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab August 2015 für 10 Wochen auf der Akutstation und kann die Klinik wärmstens empfehlen. Das Personal ist superfreundlich und meine Einzel- und Gruppentherapeutin war extrem professionell und hat mir sehr geholfen (sicherlich steht und fällt der Aufenthalt mit dem Therapeuten). Generell fand ich die Quantität und die Qualität der Therapieangebote sehr gut.

Tolle Extras sind auch die Einzelzimmer mit Bad und TV, das hauseigene Schwimmbad, die Dachterrasse, der MTT-Raum, die Umgebung der Klinik (viel Natur) sowie das für ein Krankenhaus sehr gute, gesunde & abwechselungsreiche Essen.

Verbesserungswürdig fand ich
- die Personalsituation in der Pflege: häufig steht man vor verschlossener Tür und man soll ja laut Schild vor dem Schwesternzimmer nur in Notfällen anrufen. Das hat mich anfangs sehr irritiert – bis ich gemerkt habe, dass man doch eigentlich immer anrufen kann.
- die mangelnde Sicherheit bei Feuer (bes. im Altbau, da keine Feuermelder und wegen der Doppeltüren kein Alarm zu hören war)
- die Therapieplanung (z.B. feste Therapieeinheiten immer an unterschiedlichen Tagen mit teilweise sehr langen oder sehr kurzen Abständen dazwischen oder stark überfrachteten Tagen mit sehr intensiven Programmpunkten wie Therapeutischem Boxen, Einzelgespräch und Gruppentherapie)
- die häufig wechselnden Oberärzte da Honorarkräfte(ich hatte 3 in 10 Wochen)
- die med. Betreuung: Ärzte waren nicht spezialisiert auf die typischen psychosomatischen Störungen

Aber alles in allem eine supertolle, empfehlenswerte Klink. Danke für den tollen, fruchtbaren Aufenthalt!

Kurklinik allgemein empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Körperarzt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, zimmergröße, ausgehzeit
Kontra:
Körperarzt
Krankheitsbild:
psychosomatische störungen,Burnout , Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im allgemeinen ist die Klinik empfehlenswert. Ein großes no go für meinen türkischen körperarzt. Er konnte sehr schlecht deutsch hören und sprechen. Er hat meine körperlichen Probleme nicht verstanden. Sagte immer nur dafür wäre er nicht zuständig. Ich habe schließlich resigniert. Auch auf Grund seiner Unfähigkeit als Arzt wurde mein Antrag auf Grad einer Behinderung abgelehnt. Der Abschlussbericht der Klinik war teilweise falsch.meine persönlichen Angaben zur Familie wurden neu entworfen (falsche Angaben).ständig wechselnde Therapeuten.die Mitpatienten waren meine Hilfe zur Besserung. Großes Lob auch an Herrn Jägers Therapie. Habe viel gelacht.es war meine erste kur, die erst nach Widerspruch und nochmaliger Vorstellung bei einem Amtsarzt, dem die Rentenversicherung wohl endlich glaubte,genehmigt wurde. Es liegt wohl daran weil ich aus Ostdeutschland bin. Dort werden grundsätzlich Kuren abgelehnt . Habe mich vor Ort mit den "westdeutschen" darüber unterhalten und bei keinem wurde der Antrag abgelehnt.Ich hatte in der Klinik ein schönes großes geräumiges Zimmer im Neubau. Die nähe der Therme war klasse, dadurch habe ich diese oft genutzt. Im Speisesaal der Klinik wurde das Geschirr vor Ablauf der Essenszeit lautstark abgeräumt.

1 Kommentar

aswe77 am 26.02.2016

Auch im Westen werden Anträge abgelehnt! Das ist der größte Quark, den ich lese.... Im August 2014 habe ich - Wessi - einen Antrag gestellt. Abgelehnt, Gutachter, falsche Klinik genehmigt etc. Endgültige Genehmigung im Januar 2015. Soviel dazu!!!!

Reha vom 01.12.15-05.01.16

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mein Zimmer war im Neubau,war super.)
Pro:
Meine Anwendungen waren für mich passend gewählt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression,Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zimmer,Verpflegung top,was mir nicht so zugesagt hat,dauernder Wechsel der Therapeutin Bezugsgruppe.Ich war schon mal vor zwölf Jahren in Bad Bramstedt 6 Wochen,da hatte ich die ganzen 6 Wochen meine Therapeutin im Einzelgespräch und in der Bezugsgruppe,das hat mir besser gefallen.Reha

Super, super, super!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Meine Therapeutin
Kontra:
Honorarkräfte und ständiger Wechsel
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Oktober 2015 in Bad Steben gewesen. Es war meine erste Reha und ich war ziemlich aufgeregt, da ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Meine sogenannte Bezugstherapeutin hat mich aber gleich herzlich empfangen und mir meine Angst genommen. Ich habe in den 5 Wochen wirklich viel über mich gelernt und ziemliche Fortschritte gemacht. Insgesamt stimmte auch die Mischung aus Psychotherapie, Ergotherapie und Sportangeboten. Empfang, Verpflegung und Unterkunft aren top; gibt immer welche, die sich aufregen... Einziges Manko: verstehe nicht (kenne mich aber auch nicht aus), wieso ständig scheinbar unqualifizierte Ärzte als Psychotherapeuten eingesetzt werden. Die mögen ja als Arzt gsnz gut sein, haben aber in einer Fachklinik meiner Meinung nach nichts zu suchen. Das merkt man auf den Klinikfluren und den Gesprächen der Mitpatienten. Ich bin froh, dass ich sie hatte. Danke nochmal!

2 Kommentare

Elisabeth16 am 31.07.2016

Hallo Tobi, wieso denn so aggressiv? Scheint, du hast nicht besonders viel in der Reha gelernt?! Wieso warst du denn dort?? Ich hatte auch diese Bezugstherapeutin und das war so ziemlich das Beste, was mir passieren konnte!! Ich weiß nicht, ob sie selbst schon Patientin dort war, spielt aber für mich und ich denke mal, ihre anderen Patienten keine Rolle, weil sie erfahren, fachlich und menschlich einfach nur Spitze war! Sie hat sich eingesetzt und bestimmt eine ganze Menge mehr getan als sie vermutlich machen musste. Wir Patienten standen immer an erster Stelle! Sollte sie tatsächlich Patientin dort gewesen sein, dann sicher weil so Nachos wie du keine Ahnung und keinen Respekt haben und sich auf den Leistungen solcher Menschen ausruhen!
PS: Ich bin selbst auch Sozialpädagogin und habe viel mit Menschen zu tun! Und nur weil ich mal zur Reha war, heißt das nicht, ich bin blöd! Denk mal nach, bevor du so einen Schwachsinn von dir gibst!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Immer wieder gern!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Servicepersonal
Kontra:
Körperarzt
Krankheitsbild:
Psychosomatische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden mit dieser Klinik. Psycho-, Sport- und Ergotherapeuten haben eine sehr stimmige Behandlung durchgeführt. Die Betreuung durch den Körperarzt war eher schlecht, da es eine unüberwindliche Sprachbarriere gab. Er hat schlichtweg die deutsche Sprache nicht ausreichend beherrscht.Dem Servicepersonal bin ich sehr dankbar. Die Rundumbetreuung war hervorragend. Die größte Hilfe waren jedoch die Co-Therapeuten (Mitpatienten). Hier trifft man auf viel Verständnis und erhält tolle Anregungen. Grundsätzlich war es eine tolle Zeit die ich nicht missen möchte.

Reha in Bad Steben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Körperarzt unmöglich)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer im Neubau sind topp)
Pro:
Physiotherapeuten & Phsychologin Fr.Dr.Jahn
Kontra:
Essen und Körper Arzt
Krankheitsbild:
Deprssion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr auf die Reha gefreut und bin auch offen an die Sache ran gegangen.Mein Zimmer im Neubau war fantastisch. Bei meiner Ankunft wurde ich Herzlich aufgenommen.In den 5 Wochen habe ich viele liebe Menschen kennen gelernt,mit einigen habe ich auch noch Kontakt.Zu den Ärzten kann ich nur sagen das ich mit meiner Frau Dr. Jahn sehr viel Glück gehabt habe,ein ganz tolle Frau. Mein Körper Arzt war ein NO GO, ich fand ihn beleidigend und frech,er kennt meinen Leidensweg kein bisschen ,aber in einer 10 min. Untersuchung Sachen zu sagen die sehr Persönlich waren ist für mich unmöglich!!
Die Physiotherapeuten sind ALLE eine Bereicherung für die Klinik und machen vieles wieder gut.
Landschaftlich ist die Klinik sehr schön gelegen,wirr hatten in den 5 Wochen kaum Langeweile.

4 Kommentare

Toffly am 19.04.2017

Schlechtes Essen??? Erwartest du fünf Sterne? Was isst du denn zu Hause? Vielleicht noch mal über deinen Kommentar nachdenken...

  • Alle Kommentare anzeigen

ganz klare Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 9/11 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Paket ist stimmig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV im Altbau (bewährte Röhrentechnik))
Pro:
Therapeuten, Natur, Ruhe und Bierbrause
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Panikstörungen, psychosomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich danke in erster Linie meiner Hausärztin, meinem Rentenversicherungsträger und den glücklichen Umständen welche mich in die Rehaklinik am Park geführt haben.
Bedanken möchte ich mich bei allen Ärzten, Therapeuten und den Mitarbeitern des Hauses die mir fünf Wochen zur Seite standen, die mich unterstützt, gefordert und motiviert haben und die mir immer das Gefühl gaben hier genau richtig zu sein. Herzlichen Dank auch an meine Co-Therapeuten, die maßgeblich am Erfolg der Reha beteiligt waren. Besonderer Dank gilt meiner Bezugstherapeutin Frau Dr. H. und meiner Physiotherapeutin Frau H. die es wirklich sehr gut verstanden haben, Psyche & Soma wieder in die richtige Spur zu lenken.
Die Therapieangebote waren sehr umfangreich, besonders Körpertherapien wie Bogenschiessen, Nordic Walking und Qi Gong waren für mich ganz neue Erfahrungen die ich aber zukünftig nicht mehr missen möchte.
Wer sich öffnet, lernt, vertraut und engagiert mitgestaltet, hat hier das entsprechende Rüstzeug für die Zukunft erhalten und kann damit sein Problem besser verstehen und an dessen Lösung weiter arbeiten.
Nochmals herzlichen Dank für die Hilfe und Unterstützung, für eine Zeit voller neuer Erfahrungen und für die Zuversicht.

Schmerzfrei in 6 Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr engagierte ärztliche Psychotherapeutin
Kontra:
Körperärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Schmerzstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen starker Schmerzen sowie einer Depression in Bad Steben zur Reha.
Absolutes Glück hatte ich mit meiner Therapeutin Frau Dr. Jahn (die auch Ärztin ist) und die mir sehr gut die Zusammenhänge zwischen meiner körperlichen Anspannung und den Körperschmerzen mit meiner nicht herausgelassenen Wut verdeutlicht hat. Nach 6 Wochen Reha verließ ich die Klinik quasi schmerzfrei und ohne Medikamente und dies nach einer fast 10jährigen Ärzteodyssee.
Eine Katastrophe war die sogenannte körperärztliche Betreuung. Vom Stations- bis zum Oberarzt wurden meine Schmerzen als körperlich abgetan und diverse Schmerzmedikamente (die ich nicht eingenommen habe) verordnet. Ab Woche 2 hatte ich für mich entschieden die körperärztliche Abteilung zu meiden und es ging mir zunehmend besser.

Ansonsten war das Therapeutenteam hoch motiviert und engagiert. Ich hatte ein sehr gutes auf mich abgestimmtes Programm.

Nochmals herzlichen Dank für die schönen Tage, die Hilfe und Unterstützung.

wär gern länger geblieben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle Abläufe
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich nur weiterempfehlen. War schon die Dritte Einrichtung in der ich war und mit Abstand die Beste.

echt tolle Einrichung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gesamtes Personal, wirklich alle!
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
rezidiv. schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juni bis Mitte Juli 2015(7 Wochen)in der Klinik. Auch ich war zunächst enttäuscht, daß die DRV mich nicht in meine Wunschklinik, sondern nach Bad Steben geschickt hat. Allein, als ich die vielen negativen Bewertungen gelesen hatte...
Um es kurz zu machen: etwas Besseres konnte mir nicht passieren, als dort zu landen. Zu allen, die ewig am Essen rummäkeln: Wir sind beim Sozialversicherunsträger und nicht auf der Aida! Früh und Abends Büffet (immer mit xx Salaten und Obst bzw. Gemüse - das habe ich an einem anderen Reha-Ort auch schon anders erlebt!), Mittags drei Wahlmöglichkeiten. Alles o.k.
Das Personal - egal, wer - absolut freundlich, engangiert, einfühlsam, gewillt, einem zu helfen. Absolute Spitze!!!
Mein Therapeut, Hr. Dr. Glo... war mein persönlicher Glücksgriff: Danke, Danke Doktor!!!!!
Ich kann die Klinik allen empfehlen (seit Neuestem soll es auch endlich Traumatherapie geben, Trauergruppen allerdings nicht.), die unter Burn-out, Depressionen, Mobbingfolgen, Panikstörungen leiden.
Ich war übrigens - auf eigenem Wunsch - im Altbau untergebracht, weil es dort Balkon gibt.
Das Zimmer ist absolut o.k., das Bad etwas dunkel. Aber dafür der Blick vom Balkon ins Frankenland.. :-)

Fürsorge und vielfältige Hilfen zur Selbsthilfe für den Patienten - eine tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herzliche Grüße besonders an alle lieben Pflegekräfte, die mich so toll umsorgt haben :-))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Respekt und lieber Gruß ... danke für die Geduld und Unterstützung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beindruckendes Gesamtkonzept mit viel Fürsorge für den Patienten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 15 Wochen Aufenthalt in der Klinik am Park - 7 Wochen auf der Reha und 8 Wochen auf der Akut-Station danke ich in erster Linie meinem Rententenversicherungsträger, dass ich in diese wertvolle Einrichtung kommen durfte.

Alle Mitarbeiter dieses Hauses, egal ob Chefarzt, Oberarzt, Arzt, Therapeut, die tollen Schwesten und der tolle Pfleger der 1. und 4. Etage, die lieben Damen der Rezeption, die engagierten Service- und Reinigungskräfte, alle fleissigen und kompetenten Verwaltungs- und Sozialdienst-Mitarbeiterinnen, unsere liebe Hausdame und die immer hilsbereiten Hausmeister -hoffe ich hab nun keinen vergessen waren wirklich dem Patienten fürsorglich und nett zugewandt. Egal welche Aufgabenstellung - ich wurde immer unterstützt und das in allen Belangen. Dieses ist natürlich zur Genesung eine tolle Basis.

Die Therapieangebote habe ich als sehr vielfältig und hilfreich erlebt. Neben Gesprächen mit den Therapeuten in Gruppen bzw. im Einzel, haben mir auch besonders die Körpertherapien - wie z.B. Bogenschiessen, Boxen, Ausdruckstanz, Qui Gong und Slack Line
viel neue Kraft gegeben. Auch in der Kunst Therapie und im Ergo Einzel konnte ich meiner Kreativität Ausdruck geben und viel Freude über neu gewonnene Fähigkeiten erleben.
Auch die Therapien im Wasser sind spitze - haben mich besonders in Sachen Entspannung und innerer Harmonie wirklich weiter gebracht.

Ich habe im Neubau in einem modernen Zimmer mit Fenseher, großem Bad und super schönen Ausblick in den Wald geschlafen. Das Essen war auch nach 15 Wochen immer noch lecker und Frühstücks- und Abendbuffets waren umfangreich mit oft netten Schmankerln. Mittags hatte man die Auswahl zwischen 3 Menues.

Ich erfuhr viel Hilfe zur Selbsthilfe,habe intensiv an mir gearbeitet, mich geöffnet, und vertraut und nun geht es mir endlich besser ... VIELEN DANK

2 Kommentare

fuertelove67 am 21.08.2015

PS: 2.000 Zeichen sind einfach zu wenig ;-)

Frau Ivanovicova, Frau Mansouri - nun Witzel - Glückwunsch noch zur Hochzeit- und alles Gute - Frau Schönfeld, Herr Lampert und Herr Jäger- Sie darf ich natürlich auch nicht vergessen- besonders Ihre Zugewandheit und Offenheit, Ihr immer offenes Ohr und das oft sehr hilfreiche und immer nett formulierte Feedback habe ich als sehr hilfreich empfunden. Den eigenen Anteil bzw. die eigenen Schwächen zu erkennen und zuzulassen ist halt auch nicht immer so einfach. Aber ich habe sehr viel über mich und mein Verhalten gelernt, kann nur viel besser verstehen und hoffentlich zukünftig vieles immer besser umsetzen und anders gestalten. Wichtig ist, dass ich erkannt habe, dass ich viele Dinge aus eigener Kraft erreichen kann und das ist eine tolle Chance einfach für jeden Patienten, der das versteht und zulassen kann.

Danke noch mal für Ihre immer tolle Unterstützung - natürlich auch besonders an den obersten Häuptling Herrn Ehlerding - Ihren besonderen Humor werde ich nicht so schnell vergessen ;-)

UND AN ALLE SCHWESTERN und PFLEGER- IHR SEID SPITZE !!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
top Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann nur positives über diese klinik berichten.
Es war dort einen tolle zeit die mir persönlich sehr viel gebracht hat.
Man muss geduld mit sich selber haben und auf die therapien sich vor allem einlassen dann kann man viel mitnehmen für sich.

Besser als ich zuvor dachte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinikgebäude, Natur, "Ruhe auf dem Land"
Kontra:
nichts Wesentliches
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Frühjahr 2015 für 6 Wochen hier zur REHA. Es ist meine zweite Klinik dieser Art, die ich kennen gelernt habe.
Zuvor war ich etwas beunruhigt, da ich diese Klinik von der Rentenversicherung entgegen meiner Wunschklinik vorgeschrieben bekam. Noch dazu schreckten mich die doch recht vielen schlechten Bewertungen ab.
Jedoch war alles unbegründet. Ich fühlte mich hier gleich wohl und gut aufgehoben. Die Klinik ist sehr schön, die Zimmer groß und freundlich, das Essen ist für eine Klinik sehr gut und die Lage der Klinik hervorragend. Bad Steben ist zwar sehr klein, aber ich denke die wenigsten kommen hier her, um Trubel und Partie zu haben. Dafür ist rings um schönste Natur und herrliche Wanderwege ab Klinik.
Auch die gesamte Therapie verlief für mich recht positiv. Ich glaube das Wichtigste sind drei Dinge:
1) Ich muß mich den Therapeuten und Mitpatienten gegenüber sofort total öffnen, alle Probleme gleich auspacken und nichts, auch gar nichts verheimlichen. Nur so kann mir binnen der 6 Wochen wirklich geholfen werden.
2) Ich muß mich auf alle Therapien und auf alles Neue ohne Vorbehalte und ohne Widerwillen einlassen.
3) Am schlimmsten sind falsche Erwartungen, die Therapeuten können nicht zaubern. Sie können mir nur zeigen, wie ich mich verändern muß, um wieder gesund zu werden und auch gesund zu bleiben. Und ohne Veränderung geht es eben nicht, das alte Leben hat mich schließlich krank gemacht.

Zu den Ärzten und dem Therapeutischen Personal hier möchte ich abschließend sagen: Für eine privat geführte Klinik, die keinerlei Tarifvertrag besitzt, und somit wahrscheinlich "lausige" Löhne und Arbeitsbedingungen hat, gibt sich hier das ganze Personal ziemlich viel Mühe. Daß hier zumindest die Ärzte von "überall und nirgendwo" kommen versteht sich wohl von selbst.

3 Kommentare

Roadrunner2 am 22.12.2016

Typisch die Bewertung eines Klinikangestellten.Sorry geht ja gar nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr dankbar

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Soz. Phobie, rez. Depression, Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einem halben Jahr Patient in der Klinik und habe schon einmal bewertet, werde aber jetzt noch einmal zusammengefasst bewerten, soweit es der Rahmen zulässt. :-)?
Die Therapie hat mir nachhaltig sehr geholfen und hilft weiterhin. Ich merke das jetzt auch nochmal stärker. Die Arbeit der Physio- und Sporttherapeuten war spitzenmäßig, von dem therapeutischem Boxen mit Herrn Thoss habe ich sehr profitiert, genauso von den Physioübungen, die man weiterhin auch zuhause gut und effektiv anwenden kann.
Des Weiteren bin ich den Psycho- und Ergotherapeuten sehr dankbar, die trotz knappen Zeitrahmen immer bemüht waren und mir ein offenes Ohr schenkten, meine Ängste ernst nahmen und nicht versuchten, mich zu manipulieren.
Auch von der Ergo/Tanz/Genuss- und Gestalttherapie habe ich profitiert, danke an Frau Mansouri für Ihre vorurteilsfreie, offene Art. Ich kann jetzt genießen und habe das Gefühl, dass meine Sinne geschärft sind. Seit Mai mache ich jetzt Wing Tsun, das hilft mir mein Selbstbewusstsein zu verbessern und meine Angst zu mindern.
Sehr dankbar bin ich auch für die intensiven Gruppen -und Einzelgespräche über die „Selbstliebe“ und den „Selbstwert“, durch Dr.Kucera und Dr.Ivanovicova(Gruppe), für mich ein sehr wichtiger Knackpunkt. Ich vergleiche mich weniger mit anderen, weil ich in der Therapie lernte, dass es wichtiger ist, wie ich zu mir selbst stehe und vertraue mehr auf meine Gefühle. Das musste ich wirklich erst lernen, weil ich es jahrelang anders kannte.

Trotz dass ich noch einiges an „seelischer Aufarbeitung“ vor mir habe und es immer mal Rückschläge geben wird, habe ich gelernt besser damit umzugehen und es geht mir so gut, wie seit langem nicht mehr. Vielen Dank, an alle die dazu beigetragen haben!

Dies ist meine Bewertung/meine Meinung, fast 6 Monate nach Entlassung.

3 Kommentare

Auenland2210 am 27.06.2015

Hallo " Orangeone " Ich war selbst 2014 / September in der Klinik und ich bin nachhaltig sehr Dankbar . Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik fahren . Was ich mich frage wie deine so ganz unterschiedlichen Wertungen zu stande kommen denn da sind ja mal Welten dazwischen .... Der Größte Kraftakku waren für mich , meiner Erfahrung nach die Co - Therapeuten . Diese haben mich nachhaltig beeindruckt und ich sage allen die mich kennen , die ich kennen lernen durfte es war Erfahrungsreich und menschlich wertvoll . Sende allen herzliche Grüße deren Wege sich August / September 2014 kreuzten . Gebt auf euch acht - Nichts muss -Alles kann ! Ein Sonnenstrahl reicht aus um viel dunkel zu erhellen - diese Sonnenstrahlen habe ich nochmal ganz anders in Bad Steben erfahren dürfen , DANKE !

  • Alle Kommentare anzeigen

Klare Weiterempfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr freundlich
Kontra:
Threrapeutenwechsel zu häufig
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mache es kurz, da ich eigentlich keine Bewertungen abgebe, aber ich möchte denen Mut machen, die die schlechten Bewertungen abschrecken.
Ich war 6 Wochen zur Reha in Bad Steben und ich würde diese Einrichtung vorbehaltlos weiter empfehlen.
Alle, und ich meine wirklich alle, Mitarbeiter sind sehr nett und hilfsbereit. Man muss sich nur einlassen und mitarbeiten. Ohne eigene Mitarbeit geht garnichts. Auch ich musste mich oft überwinden was Neues auszuprobieren, oder auch über meine Körperlichen Grenzen hinauszugehen.
Ich kann nur sagen, mir hat es sehr geholfen. Ab Woche 4 ging es mir merklich besser.

Etwas enttäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ich hätte hier eher "durchschnittlich" angekreuzt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empfang, Sporttherapie, Essen,
Kontra:
Ärzte, Gruppen, Kosten
Krankheitsbild:
leichte Depession, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum ersten Mal in einer derartigen Rehaklinik. Der Empfang war super und der Start wurde dadurch sehr erleichtert. Danach hat man sich nur noch auf das Ende der Reha gefreut. Die meisten Patienten, mit denen ich gesprochen habe, waren eher mittelmäßig zufrieden.

Ich hatte mir die Reha auch besser und insgesamt patientenbezogener vorgestellt. Ich hatte immer das Gefühl, dass kein Arzt so richtig zuhört und alle Patienten immer irgendwie in Schubladen "gepackt" werden. Manche Patienten kamen in völlig falsche Gruppen und nur mit Mühe konnte man die Gruppe wechseln. Einige waren erst in einer Bournout-Gruppe und kamen dann in eine Depressions-Gruppe.

Einige Ärzte sprechen nur gebrochen Deutsch, einige versteht man fast gar nicht. Die Allgemeinmediziner sind eher schwach. Die Psychologen etwas besser. Leider waren die Gespräche mit den Psychologen sehr kurz und überfrachtet mit eher bürokratischen Abläufen. (Fragebögen usw.)
Die Sport- und Physiotherapeuten waren sehr gut und gaben sich wirklich Mühe. Das Programm ist nicht gerade breit aufgestellt, aber trotzdem interessant.

Das Schönste an der ganzen Reha sind die Mitpatienten. Es entstehen tolle Freundschaften. Für diese fünf Wochen ganz wichtig und eine tolle Erfahrung.

Was mich etwas geärgert hat war, dass wir Patienten für so vieles noch extra Geld zahlen mussten: Internet, Wasser auf dem Zimmer (Zum Essen gab es aber kostenlose Getränke), Waschmaschine, Trockner, Material für die Ergotherapie, persönlicher Arztbericht.

Ich kann nur jedem Patienten folgendes empfehlen: Vorher die Klinik genau prüfen und ehemalige Patienten fragen. Diese fünf Wochen sind zu wichtig, um in irgendeine Klinik zu gehen.

Nochmals: Das ist meine persönliche Meinung. Die Klinik ist nicht schlecht, aber auch nicht unbedingt zu empfehlen. Wenn ich mir überlege, wie viel diese Reha kostet, dann wären fünf Wochen Urlaub in der Sonne deutlich besser, günstiger (für die Rentenversicherung) und erholsamer für mich gewesen.

1 Kommentar

Toffly am 19.04.2017

Wenn du zu Hause Wasser brauchst, musst du es ja auch kaufen. Und das Verbrauchsmaterial in der ergo.... Sollen die jedem alles schenken? Und die verlangen nun wirklich keine Unsummen. Im Bastelgeschäft kriegst du ja auch nix um sonst....

Fortsetzung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Fortsetzung zum vorigen Beitrag......

Ich habe trotz allem mit großer Anstrengung meine Punkte sammeln können,damit es mir in Zukunft besser geht.
Aber ich konnte mich aufgrund der durch die Verunsicherung durch meinen Arzt entstandene Angst
nicht erholen

Seelisch ging es mir sogar schlechter als zuvor.

Mein Hausarzt hatte schon eine Vermutung was die
angebliche Thrombozytopenie betraf und ließ einen Bluttest mit hochwertigen Blutfläschen machen und
siehe da-alles in Ordnung. Sowas passiert bei
minderwertigem Material schon mal das Werte so
verfälscht werden.Leider kam mein Arzt in der
Klinik nicht drauf und hielt mich für ernsthaft
gefährdet.Somit war meine Erholung von Anfang an
dahin.Schade und traurig zugleich....

Weitere Bewertungen anzeigen...