Janus-Klinik

Talkback
Image

KranzmaarStr. 25
50354 Hürth
Nordrhein-Westfalen

53 von 63 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

63 Bewertungen

Sortierung
Filter

Es geht weiter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer offen, sich zu verbessern, lernende Organisation)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hervorragende Therapeuten, Zusammenwirken bei Therapien)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionell, hilfreiche Erklärungen, falls notwendig Überweisung zu anderen Fachrichtungen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stets Ansprechbar, sehr Lösungsorientiert und unterstützend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionalität, Nachhaltigkeit, Alltagshilfe, Zugewandtheit, Ernsthaftigkeit, Engagement
Kontra:
teilweise laute Räume
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Jahr Zuhause und im Alltag möchte ich der Janus-Klinik-Hürth und den professionellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern nochmals meinen großen Dank aussprechen. Mein derzeitiges Leben ist nicht immer einfach und ich bin noch nicht gesund. Trotzdem schaffe ich es nicht aufzugeben und daran zu glauben, dass es irgendwann ruhiger wird in mir und meine innere Freiheit wächst. Fast täglich denke und nutze ich hilfreiche Dinge, die mir in der Klinik gezeigt und angeboten wurden. Ich profitiere immer noch von den intensiven Einzeltherapien, insbesondere bei Herrn W., Frau K. und Frau H., aber auch den hilfreichen Arztgesprächen mit meiner Ärztin Frau St. und dem Klinikleiter Herrn S.. TCM bei Herrn Dr. V sowie die tiergestütze Therapie bei den Pferden mit Frau L., Yoga, aber auch das freundliche Miteinander der Patienten, all das hat mich gestärkt und mir einen Weg aufgezeigt, den ich gehen kann. Das Sekretarat mit Frau M. ist sehr gut organisiert und trägt, ebenso wie die Verwaltung mit Herrn B. und Herrn M. dazu bei, die notwendige Organisation, wenn nötig mit Unterstützung, abwickeln zu können. Auch im Zusammenhang mit Fragen oder konstruktiver Kritik findet man stets ein offenes Ohr. Ich werde nochmals in die Klinik kommen, um mich intensiv unterstützen zu lassen. Anders als beim ersten Mal, weiß ich ja, wohin ich komme, und dass ich in der Janus-Klinik gut aufgehoben sein werde und die Hilfe erhalte, die ich benötige. Gut, dass es so einen Ort gibt!

Immer wieder !!! Hervorragendes Therapiekonzept !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für mich war alles "rund" und stimmig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich hatte zwei TOPP Therapeutinnen,d.h.individuelle ganzheitliche Behandlung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es wird intensiv auf den Patienten eingegangen,exakte körperl. sowie seelische Eingangsdiagnostik)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor, während u. auch nach der Entlassung stets hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ein hohes Maß an Einzeltherapien u. große Auswahl an Kreativem , u.a.)
Pro:
Atmosphäre der Wertschätzung
Kontra:
ich wüsste nichts
Krankheitsbild:
Depression, chron.Belastungsstörung, ADHS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon vor der Aufnahme waren Telefongespräche/ Besuch mitfühlend u. beruhigend.Die Aufnahme selbst durch die Pflegepersonalchefin war ebenso sachkundig wie sehr menschlich u. mitfühlend.In der Klinik herrscht eine Atmosphäre der Wertschätzung der Persönlichkeit.Man könnte fast von einer Familie sprechen,jeder kennt jeden, die Patienten haben immer einer Ansprechpartner, egal welche Funktion er/sie im Haus ausübt.So trägt das empathische Miteinander, die Arbeit im Team, sehr viel dazu bei, dass sich die Patienten gut aufgehoben fühlen.
Ich hatte das Glück, mit zwei Therapeutinnen arbeiten zu können, dies machte eine individuelle, ganzheitliche Behandlung mit unterschiedlichen Therapieansätzen möglich, diese wurden sinnvoll miteinander kombiniert. Das Therapiekonzept beinhaltet ein reichhaltiges Spektrum für die individuelle Planung : Kreativtherapien / Entspannungstechniken /TCM / Physio, um nur Einige zu nennen. Hier ist für jeden etwas Passendes dabei.
Für mich persönlich war es ausgesprochen wichtig, dass der gesamte Umgang sehr zwanglos stattgefunden hat , heißt : ich konnte eigenverantwortlich entscheiden an welchen Angeboten ich teilnehmen möchte, so dass ich zu keiner Zeit das Gefühl hatte, etwas machen zu müssen, was ich nicht möchte , oder wie sonst : funktionieren und abarbeiten.
Die Therapeuten erarbeiten mit uns Wege , laufen müssen wir alleine !!!

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle Betreuung
Kontra:
Mittagessen, WLAN
Krankheitsbild:
PTBS, Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zum wiederholten Male in dieser Klinik, die ich sehr empfehlen kann. Aufgrund der geringen Patientenzahl herrscht eine familiäre Atmosphäre, die an ein 2.Zuhause erinnert. Dieses Gefühl wird noch verstärkt, da der Patient absolut selbstbestimmt seinen Klinik-Alltag gestalten kann.
Ich bewohnte ein schönes, großes Zimmer mit Balkon&Küchenzeile, das zwar zur Straße hinaus ging, mich aber nicht gestört hat, da ich sonst "auf dem Land" wohne und nun die Vorzüge der Stadt genießen konnte.
Jede Woche hatte ich 4x Einzeltherapie und 1x Kunst-Einzeltherapie, was mir sehr geholfen hat. Ich möchte mich hier ausdrücklich sowohl bei Frau L. als auch bei Frau H.bedanken, die mir so einfühlsam und geduldig Seiten an mir aufgezeigt haben, von denen ich gar nicht wusste.
Für mich als Schmerzpatientin war auch die in der Klinik liegende Physiotherapie-Praxis sehr wichtig. Ein großartiges Team, bei dem ich mich ebenfalls bedanken möchte.
Insgesamt bin ich mit deutlich weniger Schmerzen ab, als angereist, was dem Gesamtkonzept der Janus geschuldet ist.
Hier auch ein großes Dankeschön an die fähige Verwaltung, den Zimmer-u.Küchenfeen, dem Pflegepersonal und dem Hausmeister.
Es handelt sich durchweg um liebevolle, hilfsbereite und verständnisvolle Mitarbeiter, die jederzeit versuchen, den Patienten so gut wie möglich zu unterstützen.
Zum Essen:
Das Frühstück ist hervorragend, besonders den tgl. frischen Obstsalat möchte ich erwähnen.
Beim Abendessen war ich nur 2x, aber das hatte auch den Charakter eines Hotel-Büffets.
Leider lässt das Mittagessen erhebliche Wünsche offen. Es wird von einem Caterer geliefert und da ist wirklich noch deutlich Luft nach oben.
Der WLAN-Empfang ist recht schwach. Für wichtige Erledigungen steht jedoch ein Stand-PC für Patienten zur Verfügung.
Guter Dinge habe ich nach 6Monaten die Klinik im September verlassen und auch heute, nach einem Monat, geht es mir immer noch sehr gut.
Wenn nötig, würde ich immer wieder die Janus aufsuchen.

Der Weg in ein neues Leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Klinik als Ganzes
Kontra:
manchmal das Mittagessen, für mich aber nicht wichtig
Krankheitsbild:
PTBS, Depression mittelgradig, Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen einer Intervalltherapie war ich erneut Patientin in der Janusklinik in Hürth.
Hier konnte ich an den sehr erfolgreichen ersten Aufenthalt nahtlos anknüpfen.
Sowohl Herr B. und Herr M. in der Verwaltung, die stets hilfsbereite und aufmerksame Frau M., der klinische Leiter Dr. N., der Chefarzt Dr. S. und mein Therapeutenteam Frau A. und Herr Dr. W. haben mir bei diesem zweiten Aufenthalt geholfen, einen Weg in ein neues Leben zu finden.
Haben mich aufgebaut, gestärkt, mir Mut gemacht, lange vergessenes Selbstbewusstsein hervorgeholt, meine Baustellen bearbeitet, und mir wieder die Freude am Leben und die Zuversicht in eine bessere Zukunft zurückgegeben.
Ich muss nicht mehr alle Aspekte und Beschreibungen über die Klinik wiederholen, das haben schon so viele andere Patienten gemacht...
Natürlich tragen die engagierten "Engel" des Reinigungsteams, des Küchenteams und der unermüdliche und hilfsbereite Hausmeister zum positiven Gesamtbild der Klinik bei.
Es bleibt mir nur, wieder aufrichtig "Danke" zu sagen!
Danke für alles - und vor allem Danke für meine neues Leben!

Super Klinik mit familiärem Charakter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles perfekt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle Therapeuten und Ärzte)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte stehen rund um die Uhr zur Verfügung (teilw. Bereitschaft))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungsloser Ablauf in kürzester Zeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles bestens)
Pro:
Gesamtes Klinikpersonal, Ausstattung der Zimmer
Kontra:
Leider ein nur sehr kleiner Raum für Gruppentherapienb
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist der Hammer. Sehr wertschätzendes Personal, angefangen beim Hausmeister, der Verwaltung und den Reinigungskräften über die Küchenfeen und Pflegekräfte bis hin zu den Ärzten und Therapeuten. Die Klinik ist insgesamt mit maximal 36 Patienten sehr familiär, jeder kennt jeden. Sehr schöne Einzelzimmer, teilw. mit Balkon und / oder Küchenzeile. Ich hatte ein tolles Team in Person der Bezugstherapeuthin und der Bezugsärztin. Aber auch der Chefarzt ist ausgesprochen empathisch und verständnisvoll. Tolles Frühstücksbuffet und abends das Buffet, das Mittagessen ist hingegen sehr schwankend - mal sehr gut, dann wieder leicht daneben.

Ich kam ziemlich nervös in der Klinik an. Mir ging es nicht gut, ich war psychisch alles andere als stabil. Durch die Therapien und die vielen Gespräche mit der Therapeutin (4 x wöchentlich) konnte ich die Klinik nach knapp vier Monaten stabil und guter Dinge wieder verlassen. Ich bin wieder im Leben angekommen, und es fühlt sich gut an.

Toll ist, dass der Kunstbereich jederzeit zugänglich ist. Die Utensilien sind frei verfügbar. Auch die angebotene TCM und Physioabteilung wurden reichlich genutzt und haben mir ebenfalls sehr geholfen.

Alles in allem würde ich jederzeit wieder hinfahren und kann diese Klinik nur wärmstens empfehlen.

Ich würde immer wieder dort hin gehen, sollte es je noch einmal notwendig werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kleine und familiär geführte Klinik
Kontra:
Essensauswahl (Bin da etwas eingeschränkt und empfindlich)
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine kleine Privatklinik, in der alles sehr familiär abläuft. Ich habe einige Zeit gebraucht, um loslassen und wieder zu den richtigen Werten zurückfinden zu können. Dank der Therapieangebote und richtigen Therapeuten, die immer wussten, wie man mit mir und meinem Problem umgehen musste!

Ich habe nach Tagesfassung so viele Therapieangebote genutzt, wie ich nur wahrnehmen konnte und konnte von sehr vielen Einzelgesprächstherapien Gebrauch machen.
Es ging nicht nur darum die aktuelle Situation erträglich zu machen, sondern auch wirklich die Ursachen zu ermitteln, Wege aufzuzeigen mit dem "schwarzen Hund" umzugehen, Veränderungen in meinem Leben einzuleiten und mehr auf das zu hören, was mein Körper mir sagt.

Mit dem Essen hatte ich zwar meine Probleme, was aber grundsätzlich der Fall ist, wenn ich mich nicht selbst versorge. Mein Zimmer und das Bad waren sehr gut. Auch meine chronische Erkrankung wurde mitbetrachtet und Maßnahmen eingeleitet, um hier ebenfalls Verbesserungen hinzubekommen. Der ganzheitliche Ansatz, dürfte bei mir zum Erfolg geführt haben, wozu auch Akkupunkturbehandlungen
gehörten.

Mit den Ärzten, dem Pflegepersonal, der Küche, aber auch der Verwaltung den Reinigungskräften und und dem Hausmeister kann man alles besprechen, was einem auf dem Herzen brennt!

Durch die geringe Größe der Klinik, lernt man recht schnell alle anderen Mitpatienten mehr oder weniger kennen. Hier entstehen aus meiner Sicht ebenfalls viele und unter anderem auch wichtige Gespräche. Ich habe viele nette Bekanntschaften gemacht, an die ich mich immer noch gerne zurückerinnere.

Ich freue mich auch heute immer noch darüber, dass ich mich für diese Klinik entschieden habe. Ich kam dort als ein "Wrack" an und ich fuhr glücklich, wieder mit Lebensfreude und erhobenen Hauptes nach Hause.

1 Kommentar

Schröfelchen am 20.09.2019

Wolle, du warst auch eine große Bereicherung für uns Patienten. Danke für so manch liebes Wort, Umarmung, Ratschlag. Ich kann deiner Bewertung nur voll zustimmen.

Eine wertvolle Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schizoaffektive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Janus Klinik ist nun bereits ein Jahr her und immernoch denke ich sehr positiv an diese Zeit zurück. Zudem habe ich es geschafft stabil zu bleiben, was ich auf jeden Fall der Behandlung in der Klinik zu verdanken habe. Es ist ein wahrer Luxus, dass man 4-5mal wöchentlich Einzeltherapie hat. So konnte die Verhaltenstherapie bei mir zum ersten Mal wirklich etwas bewirken, das nachhaltig zu einer Veränderung geführt hat. Wirklich geholfen hat mir zudem die Medikamentenumstellung der Psychopharmaka und die ergänzende Behandlung durch Akupunktur. Auch die Kunsttherapie war zwischendurch ein wirklicher Augenöffner. Insgesamt war das Personal sehr herzlich und freundlich, so dass ich mich gut aufgehoben gefühlt habe. Es hat jedoch gut 2-3 Wochen gebraucht, bis ich mich "eingelebt" hatte und für mich herausgefunden hatte welche Therapien mir gut tun und welche nicht. Dass man hier frei wählen kann wohin man geht hat den Vorteil, dass man sich wirklich selbstbestimmt fühlt und nicht an irgendetwas teilnehmen muss, wovon man persönlich nichts hat. Der Nachteil ist, dass man Gefahr läuft zu versacken, gerade wenn man nicht aus eigenem Antrieb an den Angeboten teilnehmen kann. Ich war als Selbstzahlerin dort und bereue es nicht da Geld dafür ausgegeben zu haben. In einer regulären Klinik hätte ich glaube ich nicht die Erfolge erzielt, die ich hier hatte. Also wer sich auf das eher freie Konzept einlassen kann und auch in der LAge ist, für seine Bedürfnisse einzustehen, der ist hier auf jeden Fall in guten, kompetenten Händen.

1 Kommentar

Kruppstahl am 25.04.2019

"schizoaffektive Störung" ??? Ich habe immer wieder und immer mehr das Gefühl, daß man mehr erfindet, als erforscht...

Ganzheitlicher Ansatz, individuelle Betreuung und liebevolle Unterstützung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (TCM und anthroposophische Perspektiven in der klassischen Medizin finde ich genial und habrn mir sehr geholfen!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles hat perfekt geklappt, in sehr freundlicher Form!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mein schönes Zimmer hatte sogar einen Balkon!)
Pro:
Nur liebe und stets hilfsbereite Menschen in einem nicht so großen System
Kontra:
Vielleicht war das Essen ab und zu zu reichhaltig?!
Krankheitsbild:
Burnout und Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ende Oktober bin ich auf Anraten meiner ambulanten Therapeutin körperlich und seelisch erschöpft in die Janus-Klinik gegangen und gestern entlassen worden.
Der ganzheitliche Ansatz mit einem großen Anteil an Einzeltherapie und zahlreichen Angeboten mit Kunst-, Musik- und tiergestützter Therapie in kleinen Gruppen sowie die Betreuung durch traditionelle chinesische Medizin, Muskelentspannungsübungen,Yoga und Physiotherapie hat mich körperlich,aber vor allem seelisch wieder aufgerichtet! Die individuell auf meine Bedürfnisse ausgerichtete Hilfe durch mehrere Therapeuten und Mediziner,die eng zusammen arbeiten, zeichnete sich aus durch eine große Empathie, eine liebevolle Fürsorge und ein so gutes Sozialklima, dass ich rasch bereit war,mich zu öffnen und an mir unter wirklich fachkundiger Anleitung zu arbeiten. Alle dort waren immer freundlich und hilfsbereit: die Verwaltung, die lieben Menschen in Küche und Pflege,die immer hilfsbereiten lieben Menschen,die mein Zimmer betreut haben, der Hausmeister genauso wie der Chefarzt oder der Musiktherapeut,bei dem ich meine Freude an der Musik zurückgewonnen habe!
Das Highlight stellt die Kunsttherapie dar: zum einen,weil ich Freude an der Malerei gewonnen habe, zum anderen,weil die Verwendung von Bildern mir in der Bearbeitung der Depression sehr geholfen hat!
Ich kann die Janus-Klinik jedem seelisch angeschlagenen Menschen nur empfehlen und bin voller Dankbarkeit für die liebevolle Unterstützung aller Menschen dort!

Lebenswende

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gesprächsbereitschaft, intensive Betreuung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (offenes Ohr, einbezogen werden)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hängt auch vom eigenen Mitmachen ab)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (engagiert, lösungsorientiert, unterstützend)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (kleiner Bewegungsraum (Musik, Tanz, Yoga etc.))
Pro:
Kompetent, freundlich-familiär, intensive Begleitung
Kontra:
Teilweise laute Umgebung
Krankheitsbild:
Taumabehandlung, PTBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem langen Klinikaufenthalt und nun einiger Zeit Zuhause bin ich mir sicher, dass mein Leben nach und nach anders und besser werden wird.
Ich bin noch nicht gesund. Das wird noch dauern. Aber den Mut und die Energie zum Gesundwerden nach einer schlimmen und unvorhergesehen Traumabegegnung aufzubringen, und den Glauben an mich nicht zu verlieren, das verdanke ich Allen Menschen, die in der Janus-Klinik-Hürth arbeiten.
Kunsttherapeutin: Retterin in dunklen Stunden, hat mich immer wieder sehr fachkompetent und menschlich vom Dunkeln ins Licht geführt.
Musiktherapeut/Einzeltherapeut: Hat erklärt, wo es hilfreich war, hat gehandelt, wo ich es nicht alleine konnte. Hat mit mir mein Leben in eine andere Richtung gedreht. Ich habe mich getraut, meine Träume nicht nur zu denken sondern anzufangen, sie zu leben. Sehr großer, für mich immer treffender Methodenfundus.
Tanztherapeutin: Hat mir geholfen, meinen Körper wahrzunehmen, ihn aufzurichten und in neue Richtungen zu gehen. Absolut kompetent, einfühlsam, kann wunderbar trösten. Die Gruppentherapie fordert heraus, hat für mich öfter Grenzerfahrungen gebracht, war aber immer richtig und wichtig teilzunehmen.
H.Dr.V,TCM: Hat immer den richtigen Punkt und die richtigen Worte gefunden!
Frau Dr. St: Sehr zugewandt, hilfreiche Erklärungen zum Trauma und den Folgen. Viele kleine Alltagstipps und Anregungen. Hat mir Mut gemacht und mich vorwärts denken lassen.
Herr S.: Hat mich immer wieder aufgefangen in "Talsohlen" und gemeinsam mit mir überlegt, wie es weitergehen kann. Kann sehr gut zuhören und hat eine sehr freundliche Art, Hilfen und Ideen anzubieten.
Verwaltung: Fr. M, immer ansprechbar,lösungsorientiert und kompetent, bei kleinen und großen Anliegen
H.B. : Trotz hohen Arbeitsaufkommens immer hilfsbereit und schnell beim Lösen oder Klären von Fragen.
H.M: Sehr entlastend bei Antragstellungen bei Kasse und Beihilfe. Fragen wurden zeitnah und kompetent, meist im persönlichen Gespräch, geklärt. Immer ansprechbar und freundlich.
Kücheteam: I ist spitze und hat "Alles" im Griff. Könnte Entlastung brauchen. C,R,L ebenfalls immer offen und erfüllen viele Wünsche.

Ins Leben finden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Yoga, Klima unter den Patienten
Kontra:
Hauptstraße
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wer ein durchdachtes Klinkkonzept für seine Genesung nutzen möchte, ist in dieser Klinik gut aufgehoben.
Ich war 3,5 Monate in der Klinik. Das ist auf den ersten Blick eine sehr lange Zeit, doch wurden in diesen Wochen 48 Lebensjahre aufgearbeitet. Dann relativiert sich auch die Verweildauer. Sowohl das Freie des Konzeptes, das einen großen Raum für eigene Entscheidungen lässt als auch das Angeleitete (TW sei Dank) haben erheblich dazu beigetragen, dass ich mich auf den Weg der Traumabehandlung einlassen konnte. Das Vertrauenkönnen, weil glasklar war, dass der Einzeltherapeut, der auch eine sehr lustige und fröhliche Musiktherapie anleitet, stets für das Gefühl von Sicherheit sorgt, war für mich entscheidend. Behutsam und zielbewusst hat er meinen Aufarbeitungsprozess begleitet. Herzlichen Dank für das Licht in mir!
Alle in der Klinik sind sehr bemüht, das ihnen Mögliche zur Genesung beizutragen: das zugewandte Pflegeteam, der immer ansprechbare Herr B. der Verwaltung, die interessierte Verwaltungsleitung Frau M., die unseren Wunsch nach weiteren Yogastunden sehr kurzfristig in die Tat umgesetzt hat und auch mal zur Gitarre griff. Spontan, flexibel und freundlich! Die Damen der Küche, die jeden Morgen frischen Obstsalat schneiden. Der Chefarzt, der immer ein Ohr für die plötzlich auftretenden Belange hat ebenso der Direktor der Klinik! Und die Ärztinnen, die nie nur medizinisch, sondern auch immer therapeutisch zugewandt waren. Danke Frau A. für all die besonnenen Gedanken, ganz ohne Druck und immer Alternativen aufzeigend. Danke Frau Dr. K., dass Sie sich so schnell einen Gesamtüberblick über meine gesundheitliche Situation verschafft haben und entsprechende Untersuchungen veranlasst haben! Und Ihnen liebe Frau H., die Sie immer unaufdringlich beobachtet und dezent meinen Blick in der Kunsttherapie für das wirklich Wesentliche geschärft haben.
Die abendlichen Yogastunden hat T. immer auf die Gruppe abgestimmt und mit meditativen Impulsen versehen. Das tat richtig gut. Authentisch. Unaufgeregt. Natürlich.
Den Punkt "Essen" möchte ich unterteilen. Das Frühstück und das Abendessen lassen in meinen Augen wenig Wünsche offen. Liebevoll zubereitet und vielfältig, abwechslungsreich im Angebot. Das Mittagessen ist so naja, es wird halt geliefert UND durch den Salat deutlich aufgewertet.

Ein Ort der Heilung für Körper und Seele

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man bekommt Tageskarten für ein sehr schönes Fitness Studio und der Eintritt für das Schwimmbad und der Sauna werden erstattet, da dies in der Klinik nicht vorhanden ist.)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression, Migräne
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im September 2018 kam ich psychisch und physisch völlig am Ende in die Janus Klinik. Positiv überrascht war ich als Erstes von meinem schönen großem Zimmer und der nicht aufdringlichen Freundlichkeit mit der ich empfangen wurde. Mein Bezugstherapeut und meine Ärztin ließen mir genügend Zeit um erst einmal runter- und anzukommen. Diese Fürsorge, Hilfsbereitschaft und das Entgegenkommen habe ich die ganze Zeit während meines Aufenthaltes von ALLEN Mitarbeiter/innen erlebt. Es war mein zweites Zuhause. Jeder Wunsch, der möglich war, wurde erfüllt. Das Angebot ist vielseitig, es gibt keine Pflicht daran teil zu nehmen, außer an den 4 Einzelstunden beim Bezugstherapeuten/in und der Visite einmal wöchentlich beim Chefarzt oder Oberarzt/Oberärztin. Ich persönlich habe regelmäßig an den Yogastunden, der Physiotherapie und nicht zu vergessen die Termine beim Arzt für TCM teilgenommen, was dafür gesorgt hat, dass ich seit zwei Monaten keine Migräne mehr hatte. Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben. Es war für mich die richtige Entscheidung in die Janus Klinik zu gehen. Ich habe sehr viel über mich gelernt und konnte nach vier Monaten Aufenthalt in der Klinik gefestigter und hoffnungsvoller in die Zukunft blickend, entlassen werden. Vielen herzlichen Dank nochmal an ALLE Mitarbeiter/innen der Klinik.

Das Beste, was mir passieren konnte!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
eingentlich alles....
Kontra:
Jammern auf hohem Niveau: teiweise das Mittagessen
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen (mittelgradig), Burnout
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 11.1. wurde ich nach ca. 4 Monaten aus der Janus-KLinik entlassen.
Ich kann nur betonen, dass es die beste Entscheidung war, die ich jemals für mich getroffen habe!
Besonders dankbar bin ich für das Gesamt"paket" von Menschen in dieser Klinik, bestehend aus Psychologen, Ärzten, Physioteam, Pflegekräften, Küchenfeen, des Reinigungsteams und der Verwaltung, die alle Hand in Hand arbeiten und wie eine große "Familie" agieren!
Besonders auch die Mitpatienten sorgten dafür, dass ich mich umsorgt und gut aufgehoben fühlte.
Die vier Einzelthepiestunden wurden ergänzt durch eine wöchentliche Arztvisite, Physio, TCM, Kunsttherapie, PMR nach Wunsch, Yoga, pferdegestütze Therapie,Traumreisen etc.., was für mich einen ungeheuren Luxus bedeutet!
Im Gegensatz zu meinem "Vorbewerter" bin ich durch die Verwaltung und bei Fragen zu Rechnungen und Krankenkasse bestmöglicht unterstützt worden.
Ich ärgere mich sehr über die teilweise unfairen Bwertungen hier! Wenn es Probleme gibt, wäre es vorteilhafter gewesen, bei der "Austauschstunde" mit Frau M. und Herrn M. diese anzusprechen!!
Mit meinem Ärzteteam Dr. W. und Frau A. war ich einfach nur hochzufrieden und bestmöglich versorgt, für mich das optimale Team!
So vieles habe ich schon gelernt, so vieles aufgearbeitet...Es sind noch einige Baustellen übrig, und ich bin sehr dankbar, diese im Rahmen einer Intervalltherapie aufarbeiten zu können!
Besonders hervorzuheben sind dabei die Einzeltherapiestunden bei Dr. W., der auf behutsame, menschliche und ruhige Art dafür gesort hat, dass ich mich einlassen konnte auf eine Traumatherapie und EMDR. DANKE dafür!
Weiterhin möchte ich hervorheben, dass es aufgrund der niedigen Patientenanzahl möglich war, dass alle Ärzte und Psychologen die Patienten kennen, auch wenn sie nicht die betreuenden Ärzte sind! Das ist bei Krankheit der betreuenden Ärzte ein ungeheurer Vorteil!
Besonders bedanken möchte ich mich bei der Kunsttherapeutin Fr. H., die mir neue "Türen" geöffnet hat!
Danke für alles!!

Sehr schlecht!

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
nur auf Medikamente gesetzt - die machen agressiv
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schade - große Töne vor Aufnahme gespuckt: auch nach dem Klinikaufenthalt, werde man die Patienten nicht alleine lassen - es hat sich nie wieder Jemand gemeldet.

Wir haben die Klinik aus eigener Tasche bezahlt und uns wurde versprochen, dass man uns hilft, das Geld bei der Krankenkasse wieder zu bekommen - ich habe mit dem Leiter der Klinik dreimal telefoniert: er wolle Rücksprache halten - es kam nie ein Rückruf!

Der Patient kam nach zwölf Wochen mit Medikamenten in Überdosierung vollgepumpt zurück und war wirklich nicht mehr depressiv, dafür sehr aggressiv, was die Nebenwirkung des Medikaments wiederspiegelt. Der Patient hat es während des Aufenthalts trotz Verbots jeden Tag geschafft von morgens bis abends dem Alkohol zuzusprechen - tolle Aufsicht!!!!

Nicht zu empfehlen!!!

1 Kommentar

Lucy1970 am 02.02.2019

Sorry, aber es handelt sich nicht um eine geschlossene Entzugsklinik! Leute mit schwerem Alkoholproblem sollten vorerst in einer anderen Einrichtung entgiften!

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Soweit nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr sehr gute Klinik,
sehr familiär, man hat seine Ruhe wenn man sie braucht und Ansprechpartner bei Bedarf. Zu einigen ehemaligen Patienten immernoch Kontakt.
Kann man nur weiterempfehlen!

Vielen Dank an das Janus Team und speziellen Dank auch an die Küchenfee :))

Kompetent, familiär und sehr freundlich

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hilfreiche Erklärungen; mein Wunsch, keine Medikamente nehmen zu wollen, wurde ernst genommen und akzeptiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (In allen Zimmern Laminat wäre wünschenswert)
Pro:
Vernetztes Arbeiten, Transparenter Therapieverlauf, hohes Maß an Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, PTBS, Angstzustände
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Janus-Klinik zeichnet sich meiner Meinung nach besonders durch ihren familiären Charakter aus. Die Therapeuten und Ärzte sind gut vernetzt und tauschen sich intensiv aus, so dass ich umfängliche und ganzheitliche Hilfe in einer für mich besonders schwierigen Lebensphase erhalten habe. Ich habe mich intensiv in meinen Therapieverlauf einbezogen gefühlt und bin mit meinen Fragen und Anregungen immer auf offene Haltungen getroffen. Die Gruppenangebote, wie die Kunst-, Musik- und Tanztherapie, aber auch die tiergestütze Arbeit und Yoga waren für mich neben meinen sehr guten Einzeltherapiestunden sehr wertvolle Bausteine auf meinem Weg, gesund zu werden. Die kompetente und immer hilfsbereite Klinikverwaltung und Pflege sowie das freundliche restliche Personal, haben mir meinen Klinikaufenthalt überall dort, wo es möglich war, erleichtert. Den Umgang unter den Patienten habe ich fast durchgängig als sehr rücksichtsvoll miteinander erlebt. Für all die Kompetenz und Menschlichkeit bin ich unendlich dankbar!

2 Kommentare

Harry76 am 16.12.2018

Was heist eigentlich ganzheitlich?Lese das immer mal wieder, bin auf der Suche nach einer entspannten Klinik.

  • Alle Kommentare anzeigen

Fairness vorbildlich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17 bis 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fair für Beamte bzgl Beihilfe
Kontra:
Patientenmanagment wenig kompetent
Krankheitsbild:
depressive Episode (inzwischen geheilt)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr fairer Umgang mit Beihilfepatienten bzgl der Gebührenstruktur. Deutlich fairer als z.B. in der benachbarten Somnia-Klinik.
Ich war zwei Monate lang in dieser Klinik. Mein erster Klinikaufenthalt im Leben. Danach war ich noch kürzere Zeit in drei anderen Kliniken, darunter auch in der Schwesterklinik in Todtmoos.
Die Janus-Klinik war rückblickend die beste. Tolles Zimmer gehabt.
Therapieprogramm war angenehm flexibel. Tolle Gruppentherapien erlebt. Wenig Zwang.
Super war auch die Kooperation mit einer Fitnessstudiokette mit vielen Filialen. Es gab Gutscheine.
War zwar von eher ungesundem Essen enttäuscht. Externer Caterer. Schlechte vegane Optionen. Es wurden aber tragfähige Lösungen gefunden. Geld für Selbstversorgung.
War mit Oberärztin zufrieden, mit dem Bezugstherapeuten stimmte die Chemie weniger. Ein weiterer Therapeut konnte nicht gut genug hören trotz Hörgerät. Der sollte vllt eher Bücher schreiben.
Der Mitarbeiter im Patientenmanagment sowie die Chefarztsekretärin waren intellektuell etwas zu einfach gestrickt, fand ich.
Gute sichere Parkplätze unter der Klinik. Kostenfreie Nutzung von Waschmaschinen. Insgesamt alles sehr fair.

1 Kommentar

Kruppstahl am 24.04.2019

Als Veganer wird man NIE gesund und wird zumindest immer unter Mangelernährung leiden. Das diese Menschen auch psychisch irgendwie daneben sein müssen, liegt auf der Hand. Sich darüber zu beschweren, daß dem Herrn keine "vegane Speisekarte" zur Verfügung gestellt wurde, sagt alles.....

Ist empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Atmosphäre im Haus.
Kontra:
Zu wenig Einzeltherapiestunden
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 91/2 Wochen Patient in der Janusklinik gewesen. Das Klinikpersonal und alle Mitarbeiter der Klinik waren stets freundlich und hilfsbereit. Probleme jedwelcher Art wurden durch Mitpatienten und Mitpatientinnen oder durch das Hauspersonal rasch gelöst. Das größte Problem war der Getränkeautomat, der sich ständige Unfuntionierbarkeit mit allen Bewohnern der Klinik.lieferte. Man sollte von Seiten der Klnikleitung überlegen,schnellstmöglich für passenden Ersatz zu sorgen. Mit Hilfe aller im HausTätigen ist es mir gelungen, meine Depression zu überwinden. Bei allen, die mir hilfreich zur Seite gestanden und mich durch Wort und Tat begleitet haben, möchte ich mich herzlich bedanken.

Das Beste was mir passieren konnte!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapievielfalt
Kontra:
Ausgehzeiten zu kurz (Abens am Wochenende musste man zu früh wieder in der Klinik sein)
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt ist nun schon eineinhalb Jahre her. Auch jetzt noch kann ich sagen, dass mir der Aufenthalt in der Klinik nachhaltig geholfen hat.

Ich kam schnell und unkompliziert (vielen Dank Herr Graul) innerhalb weniger Tage in die Klinik und blieb mehrere Monate. Ich war am Ende und ging mit wieder gewonnener Lebensfreude...

Die intensive Einzeltherapie, die Kunsttherapie und auch die Physiotherapie haben sehr dazu beigetragen, dass ich auf vielen Ebenen arbeiten und verstehen konnte.

Alle Therapeuten, Ärzte und der Chefarzt waren immer für die Patienten da. Die Atmosphäre in dieser kleinen Klinik ist wohltuend. Man wird rundum gut versorgt, die schönen Einzelzimmer und der kleine Garten tragen dazu bei, dass man sich dort sehr wohl fühlt. Die Damen vom Reinigungspersonal und der Küche waren auch immer freundlich und zugewandt.

Sehr hilfreich war für mich die Kunsttherapie und die Physiotherapie. Das hätte ich anfangs gar nicht vermutet. Besonders dankbar bin ich meinem Einzeltherapeuten (CA), Musik- und EMDR-Therapeuten (TW) und dem Chef Arzt (AS).

Ich bin unendlich dankbar für die mir dort entgegengebrachte Hilfe und Freundlichkeit. Ich möchte gar nicht wissen, wo ich heute stünde, hätte ich dieses Geschenk (ich nehme meinen Aufenthalt als Geschenk wahr) nicht bekommen.

Tausend Dank an alle von der Janus-Klinik.... und auch an viele meiner Mitpatienten...

1 Kommentar

Kruppstahl am 18.07.2019

Zitat:"Ausgehzeiten zu kurz"
Vielleicht hast Du ja auch nur Deinen Klinikaufenthalt mit Deinem Urlaub verwechselt?

Entschleunigend und nachhaltig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlklinik
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Burnout/mittelschwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Ende Februar dieses Jahres für knapp zehn Wochen in der Janus-Klinik. Mein seelischer Zusammenbruch liegt jetzt fast ein Jahr zurück. Auf der Suche nach therapeutischer Unterstützung erlebte ich das, was wohl die meisten kennen - ewige Wartezeit. Meine Hausärztin empfahl mir als Übergangslösung den Aufenthalt in der Janus-Klinik, über die bereits andere Patienten nur Gutes berichtet hatten. Nach reifer Überlegung und intensiver Internetrecherche war es die 4x pro Woche angebotene Einzeltherapie, die mich überzeugte, die Reise in das 600 km entfernte Hürth anzutreten.

Ursprünglich bin ich von einem vier- bis sechswöchigen Aufenthalt ausgegangen. Tatsächlich benötigt man aber mindestens einen Monat, um „anzukommen“. Die zehn Wochen vergingen wie im Fluge und am Ende ist mir der Abschied schwer gefallen. Meine „ tiefenentlade Batterie“ zeigte nach dieser Zeit wieder Leistung und heute hat mich der Alltag wieder.

Mit dieser Bewertung habe ich mir bewusst Zeit gelassen, weil ich Zweifel an der Nachhaltigkeit hatte. - Die waren unberechtigt. Keine Frage, die dunkle Jahreszeit und die Arbeitsbelastung machen mir gelegentlich zu schaffen. Dank der in der Janus-Klinik vermittelten Praktiken wie Atemübungen und PMR gelingt es mir aber viel besser als früher, die Belastungen des Alltags zu meistern und das Leben wieder zu genießen.

Auch die übrigen Angebote wie Akkupunktur, Kunst- und Musiktherapie habe ich genossen. Ich kann nur jedem empfehlen, alle Möglichkeiten auszuprobieren und danach zu entscheiden, was man fortsetzt. Ich muss aber auch meinen Vorrednern Recht geben, dass man eine gewisse Eigeninitiative mitbringen sollte.

Zu den Thrapeuten/ Personal aus Verwaltung und Pflege ist in diesem Forum viel positives geschrieben worden. Ich schließe mich dem Lob an und sage herzlichst „Danke“. Mein Dank gilt ausdrücklich auch den Mitpatienten, deren Gesellschaft ich in den Pausen, beim Essen, beim Radfahren und beim abendlichen Kartenspiel sehr genossen habe.

Absolut empfehlenswert, allumfassend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke für diese Empfehlung, war mein Glücksfall)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das was nötig ist, ist da)
Pro:
4 Einzeltherapie p.W., diverse freiwillige Gruppen,
Kontra:
Fällt mir Grad nix ein
Krankheitsbild:
PTBS, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon die Aufnahme war sowas von einfach und entlastend, dass ich damit wirklich positiv gestimmt war. Die von allen Mitarbeitern, egal, welche Aufgabe sie haben, unglaubliche Freundlichkeit und das stete Bemühen um den Patienten im Vordergrund zu sehen, ist mir sehr positiv aufgefallen. Das Entschleunigen fängt bereits am ersten Tag an. Das tat richtig guuut! Ich war vorher ca 7 Monate in einer anderen Klinik und ging im gleich schlechten Zustand, wie ich angekommen war. Nach einigen Monaten Zuhause und den leider erfolglosen Versuchen, halbwegs auf die Beine zu kommen, ist mir dann die Janusklinik empfohlen worden. Mein Arzt wies mich akut ein und ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Was für mich äußerst bemerkenswert war und ist, es gibt 4 Einzeltherapie Stunden pro Woche, darüber hinaus diverse freiwillige Gruppenangebote, von Frauengruppe, allgemeine Gesprächsgruppe, soziale Kompetenz-Gruppe, Aufstellung, Musik, Yoga, Kunstgruppe, also nach meinem Dafürhalten für jeden was dabei. Die fehlenden sportlichen Angebote werden durch Tageskarten für Muckibude, Eintrittskarten für Schwimmbad oder Leihfahrräder ausgeglichen. Genügend Grünflächen oder Seen sind im Nahbereich , so dass auch längere Spaziergänge möglich sind.
Zu erwähnen sind vor allem der unermüdliche Einsatz der Einzeltherapeuten, hier ist besonders die Kunsttherapeutin FRAU K.H. hervorzuheben, die mir in ihrer unvergleichlich einfühlsamen Art so den Rücken gestärkt und mich ermutigt hat, meine berufliche Neuorientierung selbstbewusst fortzuführen, das hat mir unglaublich geholfen. 1000 Dank liebe Frau H. Weiterhin meine Bezugstherapeutin, auch sie hat mir in behutsamer Weise den Weg zu mir selbst gezeigt. Dann die Chinesische Ärztin, die mir mit außergewöhnlicher Kompetenz meine körperlichen Beschwerden deutlich gelindert hat,auch hier 1000 Dank Frau Dr. M. Nicht zu vergessen die freundliche und unermüdliche Küchenfee Frau K., die stets darauf bedacht war, es allen Recht zu machen. Einfach super

Janus Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Anzahl der Einzeltherapiestunden, Kunst- und Musiktherapie
Kontra:
Keine sportlich aktivierenden Angebote.
Krankheitsbild:
PTBS , Angststörung, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Relativ kleine Klinik (bis zu 34 Patienten).
Angenehme fast familiäre Atmosphäre.
Gut ausgestattete, gepflegte Zimmer.
In Ausnahmefällen kann in bestimmten Zimmern ein Hund mitgebracht werden.
Sport in einem ca. 2km entfernten Fitness-Studio.
Im der Klinik Tanz-,Bewegungstherapie und Yoga.
Physiotherapie, Osteopathie.
Schmerztherapie.
Entspannungs- und Atemtherapien
Musik- und Kunsttherapie
Keine verpflichtende Gruppentherapie, gruppentherapeutische Gesprächsangebote.
Verpflichtend:
4 Gespräche pro Woche beim Bezugstherapeuten.
1 Oberarzttermin
Alle anderen Angebote sind freiwillig.
Feste Gesprächsangebote für Fragen der Abrechnung.
Was für mich persönlich besonders wichtig war:
Traumatherapie
Kunsttherapie
Musiktherapie
4 Einzeltherapiestunden
Reduzierung der Psychopharmaka
Kontinuierliche kompetente Physiotherapie
Schmerztherapie vor allem mit alternativen Methoden

Ein ganz großes Dank an Sie, Herrn Graul, für die unkomplizierte und schnelle Aufnahme und dafür dass der Klinikaufenthalt ohne Sie in dieser Form nicht möglich gewesen wäre.
Ein Dank an Sie, Oberärztin Dr. K., für die intensiven therapeutischen Gespräche, Ihre Präsenz, Ihre Sorgfalt und Ihr unermüdliches Bemühen und
Ihre freundliche Lebendigkeit.
Danke auch Ihnen, Dr. Vogelsberger, für Ihre stets Mut machende, optimistische, Ihre aus einem unerschöpflichen Vorrat ausgesuchten Therapien und dafür dass Sie immer unterstützend da waren.
Einen sehr sehr großen Dank an Sie, Herr W. (Bezugstherapeut). Sie haben mir mit Ihrer großen Erfahrung als CBT und Traumatherapeut, mit Ihrer Methodenvielfalt, Ihrer kreativen Therapie und Ihrem philosophischen Fundament ermöglicht, wieder an meine Ressourcen zu kommen.
Lieben Dank auch Ihnen, Frau H. (Kunsttherapeutin)
für Ihre Ermutigung, Ihre Unterstützung, Ihre Begeisterung und dafür, dass Sie immer die richtigen, aufbauenden Worte gefunden haben.
Danke auch der Physiotherapieabteilung!
Vielen Dank auch an die Pflege und an alle aus der Küche!!

Weiterempfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kunsttherapie war wunderbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

die Klinik war in allen Belangen für mich hilfreich.
ich war mit allem zufrieden. ich würde jedem, der psychosomatische Probleme hat diese Klinik empfehlen.

Klinik, die Selbstbestimmung des Patienten und Fürsorge/ Therapie vorbildlich vereinbart

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Anzahl der Einzeltherapien
Kontra:
Da fällt mir nix ein!
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von März bis Juni 2017 verbrachte ich 12 Wochen in der Janus-Klinik. Der Aufenthalt trug auf vielfältige Weise zu meiner Genesung bei und ich merke, wie all das, was ich dort erlebt und gelernt habe, in meinem Alltag konkrete positive Auswirkungen hat.
Das hängt wahrscheinlich auch mit der Dauer des Aufenthaltes zusammen; die Aufenhaltsdauer ist durchschnittlich bedeutend länger als in anderen Kliniken. Ich habe den Eindruck, dass die Pat. erst entlassen werden, wenn sie wirklich stabil und dem Alltag wieder gewachsen sind. Außerdem konnten sich bei mir neu erworbene Verhaltens- Denkstrukturen über die 3 Monate festigen; ich bezweifel, dass das in 6 Wochen möglich gewesen wäre.
Wie schon in zahlreichen Bewertungen vorher, schließe ich mich dem an, dass das Personal sehr freundlich und die "Küchenfeen" sich auf sehr viele Kompromisse eingelassen haben, um jedem gerecht zu werden!
Das Mittagessen vom Caterer ist (wie es regelmäßig allen Verantwortlichen zugetragen wird)mehr als verbesserungswürdig; nach einer Lösung wird noch gesucht.
Verbesserungswürdig finde ich z.T. den Außenbereich, der teilweise trist ist und ansprechenderer Möbel bedarf (ich stöhne hier auf hohem Niveau!)
Besonders gut hat mir an dem Konzept der Klinik gefallen, dass sich alle Therapeuten und Ärzte zweimal die Woche für 90 Min. trafen, um sich über die Patienten auszutauschen.
Selten hab ich einen Menschen kennengelernt, der so vorbehaltlos auf uns Pat. zuging wie die Kunsttherapeutin K.H.
Auch möchte ich noch die (Familien)aufstellungen unter der professionellen Anleitung von Frau K. hervorheben. Und die oft lustige Frauenstunde bei Frau P., die uns viele Dinge hat erkennen lassen.
Bei meinem Einzeltherapeuten, Herrn T.W., habe ich mich in jeder Beziehung sehr gut aufgehoben gefühlt und er trägt einen großen Teil an dem Erfolg meiner Therapie. Danke, Herr W.!
Und auch Frau S.K.!
Nicht geeignet halte ich die Klinik für Patienten, die überhaupt keine Eigeninitiative (mehr)haben.

super teamarbeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (teils großzügiger umgang mit medikamenten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schmerz, psychogene störungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ausstattung und zimmer gut,

mittagessen deutlich verbesserungsfähig (war aber nicht wegen kulinarischer genüsse hier ;-) )

sämtliche mitarbeiter freundlich und bemüht;

fachleute aus sowohl schulmedizinischer als auch alternativer richtung arbeiten zusammen um für den patienten die bestmögliche therapie zu ermitteln!

Empathische Klinik mit Fingerspitzengefühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Einzelgespräche
Kontra:
Krankheitsbild:
Ptbs, Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als zu Hause gar nichts mehr ging, habe ich mich schweren Herzens dafür entschieden ohne meine Kinder in eine Klinik zu gehen. Die Janus-Klinik wurde mir empfohlen und ich habe mich auf den Weg nach Hürth gemacht.
Durch den freundlichen Empfang wurde es mir leicht gemacht, mich auf diesen Aufenthalt einzulassen.

Am Anfang ist alles neu, komisch und aufregend und die vielen Möglichkeiten und Freiheiten haben mich völlig überfordert. Keiner zwingt mich an so und so vielen Gruppen teilzunehmen? Erstmal in Ruhe ankommen? Entspannen und entschleunigen? Schon im Vorwege wurde mir gesagt, dass es 3-4 Wochen dauern kann, bis ich angekommen bin und mich auf die Therapie einlassen kann. Das war für mich schwer vorstellbar... war aber richtig und ein Geschenk für mich. Die 4 Einzelgespräche in der Woche, Visite, TCM, Physio und die Gruppentherapien nach Wahl haben mir Woche für Woche immer ein Stück weitergeholfen - trotz einer immer wieder aufkeimenden Ungeduld! Mir haben besonders die Musik und Kunst viel Spaß gemacht.

Ich habe zwar keine andere Klinikerfahrung, würde aber immer wieder in die Janus-Klinik zurück gehen, wenn es erforderlich wäre.
Mir sind in dieser Klinik auf allen Ebenen viele emphatische Menschen begegnet, die mit Fingerspitzengefühl, großem Fachwissen und Menschenkenntnis auf mich eingegangen sind. Das Angebot ist breit gefächert, die Ärzte und Therapeuten tauschen sich aus, um dem Patientin eine optimale Behandlung zu ermöglichen. Und wenn der Schuh drückt und irgendetwas nicht ganz rund läuft, hat man als Patient wöchentlich die Möglichkeit zur Reflexion zu gehen. Die Klinik kann nur besser werden und eventuelle Missstände ändern, wenn sie davon in Kenntnis gesetzt wird. Nicht alles ist immer sofort möglich, aber ein offenes Ohr ist immer da! Während meines Klinikaufenthalts habe ich gute Erfahrungen damit gemacht.

Die Zimmer sind unterschiedlich groß und eingerichtet und die Klinik ist sauber. Das W-lan ist unterschiedlich gut - je nach Zimmer.

Wer also auf der Suche nach einer kleinen, familiären Klinik ist und krankheitsbedingt mit den Freiheiten umgehen kann, ist in der Janus-Klinik gut aufgehoben - für mich war es ein Glücksgriff.

Zu guter Letzt ein großes Dankeschön an meine Bezugsärztin(A.S.), an meinen Bezugstherapeuten (R.M.), an meinen Trauma- und Musikherapeuten (T.W.), meiner Kunsttherapeutin (K.H.) und an Dr. WV.

DANKESCHÖN!!!

Schlechte, unempathische Klinik die Vertrauen schädigt!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Mülleimer neben der Raucherecke
Kontra:
Überforderung des Personals
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Janus Klinik GmbH in Hürth ist eine schlechte Klinik.

Während meines Aufenthalts herrschte u.a. ein sehr wildes Patientenklientel mit massiver Misstimmung. Oefters erlebte ich Intoxikation Dritter in der Klinik.

Das Pflegepersonal wirkte überfordert u.a. darin, dass Medikation nicht gefunden wurde, oder man sich als Patient nicht gut aufgefangen fühlte.

Urlaubsplanungen finden spontan statt, keine rechtzeitige Information der Patienten.

Leider musste ich auch suizidale Nachverarbeitung eines Todesfalls dort erleben, der von der Klinik sogut wie gar nicht kompensiert wurde.

Die Zimmer sind ganz okay aber Absprachen über Zimmerwechsel werden von der Klinikleitung nicht eingehalten.

Insgesamt ist die Athmosphäre wenig vertrauensvoll!

Ich rate insgesamt von dieser Klinik ab. Professionelle Behandlung sieht anders aus.

Sehr kompetent und individuell arbeitende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwänge Depression Essstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach nun fast 4 Monat in der Janusklinik war es mir wichtig noch während meines Aufenthalt über die Klinik zu berichten. Ich kann mich meinem Vorredner nur anschließen. Ich habe schon mehrere Klinikaufenthalte im Laufe der letzten 11 Jahren hinter mir und kann mit bestem Gewissen sagen , dass ich noch nie soweit in der Bekämpfung meiner Krankheitsbilder gekommen bin, wie hier. Dank der äußerst individuellen, ganzheitlichen, hochkompetenten Behandlung und Begleitung habe ich seit Jahren bestehende mein Leben sehr belastende Zwänge erfolgreich hinter mir lassen können. Ich bin jetzt in einer sehr intensiven Phase meiner Therapie, die mir sehr viel Kraft kostet, und trotz der schlaflosen Nächten und der immer wieder kehrenden Zweifel an die eigenen Kräfte habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass ich hier die Chance habe ein großes Stück Gesundheit wieder zu erlangen, das mir zu einem wirklichen Leben führen kann. Ich möchte hier ausdrücklich alle Bereiche der Klinik erwähnen: sowohl die rein klassisch medizinische Versorgung,als auch die Alternativen Behandlungsmethoden - die nicht nur fachlich sondern auch menschlich sehr zu schätzen sind -, das sehr kompettente und menschliche Pflegepersonnal, die intensive hochkompetente therapeutische Einzeltherapie aber auch die diversen Gruppentherapien - zu denen der Patient ermutigt aber nie verpflichtet wird, was für mich sehr hilfreich ist - und nicht zuletzt auch die sehr entgegenkommende und liebevolle Versorgung durch die "Therapeutinen aus der Küche " und durch die sehr freundlichen Mitarbeiter der Verwaltung. Hier wird soviel ermöglicht, wie ich es bis jetzt in keiner anderen Klinik erfahren habe. Auch hinsichtlich der Unterbringung und Versorgung wird einem sehr viel Entgegenkommen gebracht - so habe ich die Möglichkeit bei bestehender Essstörungsproblematik fur mich selbst zu kochen und somit weiterhin eigenständig meine Probleme zu bekämpfen, was die Nachhaltigkeit der Behandlung nur unterstützen kann. Ich bedanke mich bei allen
Mitarbeitern aber auch bei der Geschäftsführung, die alle sehr viel ermöglichen.

Hochzufrieden mit Therapieverlauf und Behandlungserfolg

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Unterkunft, Therapiekonzept mit Schwerpunkt auf intensiver Einzeltherapie, Pflege, Service, Verwaltung
Kontra:
Fehlanzeige
Krankheitsbild:
mittelschwere depressive Episode im Rahmen einer bipolaren affektiven Störung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Heute nach 12wöchiger stationärer Behandlung zu Hause angekommen, ist es mir ein Anliegen, meiner Zufriedenheit mit der Janus-Klinik Ausdruck zu verleihen. Da mein Krankheitsbild eine bipolare Störung ist und sie mich für den Rest meines Lebens begleiten wird, ist es neben der guten ambulanten Versorgung und Medikation von Zeit zu Zeit notwendig, dass ich im Rahmen einer stationären Behandlung stabilisiert werde. Ursprünglich wollte ich Anfang des Jahres in eine andere Klinik, in der ich beim vorherigen Mal behandelt wurde. Da ich dort trotz der vom Einweiser dargelegten Dringlichkeit 5 Wochen hätte abwarten müssen, habe ich mich informiert. Wichtig war mir vor allem eine hochfrequente Einzeltherapie. Diese bieten nur wenige Kliniken. Eine davon ist die Janus-Klinik in Hürth. Das auf der Homepage dargelegte Konzept gefiel mir sehr gut. In einem Telefonat mit dem Klinikdirektor erhielt ich weitere Informationen und eine zeitnahe Aufnahme wurde mir in Aussicht gestellt. Aus der Inaussichtstellung wurde Realität und ich wurde in der Klinik aufgenommen. Die ärztliche und therapeutische Behandlung war hochkompetent, patientenorientiert und von Anbeginn effektiv. Neben 4 Einzelgesprächen pro Woche gab es eine breite Palette von Gruppentherapien. Das wichtigste am Ende der stationären Behandlung: verglichen mit meinem Zustand bei der Aufnahme ging es mir am Ende um Längen besser. Die Unterbringung war aus meiner Sicht überdurchschnittlich gut. Service und Pflege stets ansprechbar, hilfsbereit, tadellos! Dazu eine engagierte, verlässliche und patientenzugewandte Verwaltung, die in erster Linie auf das Wohl des Patienten und nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist. Änderungsvorschläge aus dem Kreis der Patienten wurden wohlwollend geprüft und oft sehr zeitnah organisatorisch umgesetzt. Rückblickend kann ich sagen, dass es eine überaus positive Fügung war, in der Janus-Klinik aufgenommen worden zu sein! Ich bin rundum zufrieden und werde gerne-falls nötig-wiederkommen!

Das beste,was mir je passiert ist

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun endlich bin ich in der Lage,über meinen Aufenthalt in der Janus Klinik zu berichten.Ich war sehr krank und habe kleine Fortschritte gemacht.Ich wurde behandelt wie ein Mensch,das kannte ich von den normalen Psychatrien nicht.es gab nix zu meckern,nichts.Ich bin Kassenpatientin und doch wurde ich bestmöglich betreut.Großes dankeschön an H.Graul.An alle,Ärzte,Therapeuten,das tolle Küchenpersonal und den Hausmeister.Großes danke besonders an meine Bezugstherapeutin,das war großes Kino.Ein Einzelzimmer ist auch echt toll,oft lag ich im 3 Bettzimmer mit Toilette und Dusche auf dem Gang.Also,ich würde sofort wieder Hilfe suchen in hürth,aber wer weiß,ob mir das noch einmal gegönnt wäre.Die Schwestern hatten immer Zeit für mich,da ich am Anfang sehr hilflos war.Rundum,einmalig.Das Essen,für mich sehr gut.Es ist ein Geschenk wieder zu Hause leben zu können,aber ohne Janus wäre das nicht passiert.Danke,liebes Janus-Team,das waren unvergessene,wenn auch sehr schwere Wochen.Ute Zocher

Therapie, die der Sache auf den Grund geht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Kampfkunst, gesamte Atmosphäre, Freiraum
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Traumata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war fast 6 Monate in der Janus-Klinik und habe diese Klinik aufgrund einer Empfehlung gewählt.In meinem Bericht beziehe ich mich auf den therapeutischen Bereich.Informationen zur Ausstattung der Klinik finden sich in anderen Berichten.

Meine Diagnose, mit der ich in die Klinik kam, war "schwere Depression". In der Klinik bekam ich das, was ich am meisten brauchte: Zeit.
Mit meinem Bezugstherapeuten TW hatte ich einen Menschen an der Seite, der von Beginn an ein Gespür dafür hatte, was ich brauchte und was die nächsten Schritte in der Therapie sind. Immer wieder reflektierten wir sowohl über die Therapie an sich als auch über unsere Therapeuten-Patienten-Beziehung, sodass der gesamte Therapieprozess vom gemeinsamen Austausch und gegenseitigem Vertrauen geprägt war.
Im Laufe der Einzeltherapie stellte sich heraus, dass komplexe traumatische Erlebnisse hinter der Depression verborgen waren. Die aufgedeckten Traumata wurden auf vielfältige Weise be- und aufgearbeitet (EMDR, NLP, Myostatik).
Ohne die Aufdeckung der Traumata würde ich vermutlich immer noch an den Symptomen der Depression arbeiten und der nächste Rückfall wäre wahrscheinlich. Zu verstehen, warum ich in bestimmten Bereichen Schwierigkeiten habe und wo die Ursprünge liegen, gibt mir einen Handlungsspielraum, den ich zuvor nicht hatte. Ein unbezahlbares Wissen.

Abgesehen von der Einzeltherapie gibt es ein breites Spektrum an weiteren Therapieangeboten(obligatorisch): Musik, Gesprächsgruppe, Tanz, Akupunktur, Physio, Kunst, Reiten, Pilates uvm.
Hervorheben möchte ich das neu ins Leben gerufene und absolut zu empfehlende Angebot "Kampfkunst in der Psychotherapie", für das sich der Oberarzt RW sowie der Trainer DD sehr eingesetzt haben.

Ein besonderer Dank gilt zum Schluss noch dem Chefarzt AS,der mir stets sein ehrliches, freundliches Interesse entgegen gebracht hat und zwischenmenschlich einfach großartig ist.
Eine tolle Leitung einer tollen Klinik!

Freundliche Grüße...

Das Beste was mir passieren konnte!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
4x Woche Einzeltherapie / Sehr guter Chefarzt
Kontra:
schlechter Wlan Empfang
Krankheitsbild:
Schwere depressive Episode
Erfahrungsbericht:

Ich war von Feb bis Mai 2016 (=3 Monate) in der Janus Klinik. Auf die Klinik bin ich gestoßen durch eine Empfehlung aus dem Bekanntenkreis. Mit schweren Depressionen bin ich die Klinik eingewiesen worden. Vom ersten Eindruck ist die Klinik sauber, schön und ziemlich überschaubar. Zwar unterscheiden sich die Zimmer von der Größe und Ausstattungen, aber ingesammt kann man festhalten, dass die Zimmer sehr komfortabel sind und der Luxus besteht, alleine zu wohnen. Es war das erste Mal, dass ich daran erkrankt bin und in eine Klinik musste, deshalb hat es mir an Erfahrungswerten gefehlt. Aber durch den Austausch mit Mitpatienten (angenehmes/homogenes Klientel) merkt man mit der Zeit, dass die Klinik i.V. ein eher ungewöhnliches Konzept hat. 4x Einzeltherapie sind obgligatorisch und der Rest ist frewillig. Dadurch wird der Druck minimiert und für die Hochphase einer Depression, wo der Antrieb fehlt und der Körper zur Ruhe kommen muss, ist das sehr förderlich. Als ich in die Klinik gekommen bin, war ich total am Ende. Da ging wirklich gar nichts mehr! Deshalb habe ich am Anfang nur die Einzel- und später erst die Gruppentherapien wahrgenommen. Das Gruppentherapieangebot ist ziemlich vielfältig und wird stets ausgeweitet. Ich habe jede Therapie ausprobiert und kann sagen, dass alle gut bis sehr gut betreut werden. Da ist wirklich für jeden etwas dabei.

Meine Einzeltherapie hatte ich bei dem Oberarzt Herrn Dr. W., der wirklich einen super Job gemacht hat! Ich möchte hier insb. den Chefarzt der Klinik hervorheben. Herr Dr. S. ist super nett, authentisch und verfügt über hohe emotionale Intelligenz. Obwohl er immer einen langen Tag hat (oft bis 20-21) und diese ziemlich durchgetaktet sind, nimmt er sich die Zeit für einen und versucht zu helfen wo es geht. Ihm macht die Arbeit Spaß und da ist endlich mal jmd, der dem Titel "Arzt" gerecht wird!



Ingesamt war der Klinikaufenthalt das Beste was mir passieren konnte und ich kann die Klinik jedem ohne Bedenken weiterempfehlen.

Danke für den ersten Meilenstein in Richtung Gesundheit

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste psychische und physische Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal Unsinnigkeiten aufgrund von Umstrukturierungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kunstraum, TV Raum, große Zimmer, freier Eintritt ins Fitnessstudio)
Pro:
Therapeuten, Team, Zimmer, Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Anorexie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Ende letzten Jahres völlig verzweifelt in die Janus Klinik gekommen. Nachdem ich meinen Job, den Freund und jegliches Vertrauen in mich selbst verloren hatte und wirklich weder das Gefühl von Trauer noch Freude mehr spürte, habe ich nach einer Klinik gesucht, in der ich schnell aufgenommen werde…

Im Internet bin ich auf die Janus Klinik aufmerksam geworden, weil es mir zusagte, dass es dort sehr familiär sein soll und zwanglos.

Ich muss zunächst etwas ausholen und sagen dass ich kein "typischer" Patient sondern magersüchtig bin. Trotzdem hat das Team mir die Chance gegeben, mich mit einem BMI unter 14 und in einem katastrophalen gesundheitlichen Zustand aufzunehmen.

Natürlich galten für mich zunächst gewisse Auflagen, damit ich bleiben durfte, aber ich wurde zu nichts gezwungen. Anders als in einer Klinik für Essstörungen wurde mein Essverhalten nicht kontrolliert und ich durfte das essen wonach mir war und wann ich es wollte.

Zum ersten Mal hat jemand nicht nur mein Gewicht gesehen sondern die dahinter stehenden Probleme. Es ging in meiner Therapie nie um Essen und das hat mich erst mal sehr erstaunt. Ich habe zuvor eine Therapie gemacht und einen Klinikaufenthalt gehabt, bei denen sich alles nur ums Essen drehte. Plötzlich war das kein Thema mehr und so ist es von Tag zu Tag auch ein viel geringeres Thema für mich geworden. Ich habe einfach angefangen "normal" mit den anderen zu Essen und mein striktes Kontrollverhalten langsam abzulegen.

Natürlich habe ich auch heute oft noch ein ganz schönes Kino im Kopf und bin nicht "normal". Aber was ist schon normal?

Jedenfalls kann ich stolz sagen fast 10 kg in 12 Wochen zugenommen zu haben. Und das ohne Zwang und Kontrolle sondern mit psychischer Hilfe ! Hierfür bin ich meinen sehr einfühlsamen Therapeuten unglaublich dankbar… Ich kann nur jeden ermutigen in die Janus Klinik zu kommen! Das Team ist großartig, die ganze Umgebung freundlich und familiär. Ich habe mich eher wie in einer Kur gefühlt! DANKE

Klinik ohne Eigenanteil, Spitze!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die familiäre Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn Out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Team, super Betreuung, ganz toller Chefarzt, konnte mir alle Fragen beantworten. Das tolle ist, dass sämtliche Kosten von der Beihilfe und Debeka übernommen wurden. Bin froh, dass ich kein Eigenanteil hatte!

Gute Klinik-Schlechtes Internet

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten - Küche
Kontra:
Internetverbindung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik nur mit gut bewerten.
Die Therapeuten sind einfach Klasse und beherrschen Ihr Handwerk.
Wer allerdings auf das Internet angewiesen ist, dem kann ich nur sagen.....sucht euch eine andere Klinik.
Das funktioniert so gut wie überhaupt nicht.
Trotz mehrfacher Beschwerden.
Es sei denn man legt sich einen eigenen Stick mit eigener karte zu.
Ansonsten, wie gesagt TOP!!!!!

Unglaubliches Engagement

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung, Service, Kostenübernahme, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf der Suche nach einer Akutklinik, die mich bei schweren Depressionen aufnimmt, ist man ja so einiges gewohnt, wenn man schon einmal in einem Krankenhaus mit psychischem Versorgungsauftrag war. Das ist hier völlig anders: man hat täglich Kontakt mit seinem Psychotherapeuten, Chefarztvisite auf Verlangen, gegessen wird im Speisesaal, Sport- und Freizeitgeräte stehen zur freien Verfügung, Hallenbadbesuch wird organisiert, WLAN auf dem Zimmer, Physiotherapie im Haus und um die Krankenkassen kümmert sich ebenfalls die Verwaltung. Es gibt psychologische Psychotherapeuten und psychiatrische (also ärztliche) Psychotherapeuten.

Ich selbst war relativ lange in der Janus Klinik (verglichen mit vorherigen Krankenhausaufenthalten und verglichen mit der Mehrzahl meiner Mitpatienten) aber von der Zeit hat sich jeder Tag gelohnt und ich möchte keinen missen. Die Psychotherapeuten - ich habe drei näher kennen gelernt - sind sehr stark am Patienten interessiert, man lernt sich natürlich bei dieser intensiven Betreuung auch sehr gut kennen, das scheint mir ein Teil des Ergolgsgeheimnisses zu sein.

Jetzt ist es fast ein halbes Jahr her, dass die Janus Klinik mich wieder ins Leben entlassen hat, und zu Weihnachten wird man ja manchmal etwas sentimental. Die Janus hat keine Wunder bewirkt, aber sie hat mir sehr geholfen. Wie man dort so sagte: Wunder werden überbewertet!

Hier kann man den Kampf aufnehmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ein Ort zum gesund werden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Einsatz und Hilfe
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Versicherter der gesetzlichen Krankenkassen ist es ja nicht so einfach, eine gute psychosomatische Klinik zu finden, die einen Platz frei hat, nicht zu groß ist - damit diese unangenehme, anonyme Massenathmosphäre nicht aufkommen kann und man als einzelner Erkrankter noch wahrgenommen wird - und einen auch noch aufnehmen will. Mit der Janus hatte ich wohl Glück, weil die Techniker Krankenkasse eine Therapie in dieser (eigentlich) Privatklinik (manchmal) übernimmt.
Mit meiner zugewiesenen Therapeutin (mit der man fast täglich in die Sitzung geht) hatte ich ebenfalls Glück, Frau B. war ungemein engagiert und hat mir ganz neue Perspektiven aufgezeigt, vor allem in Bezug auf die Rolle schwieriger Erfahrungen, die ich früher gemacht hatte. Zwar habe ich noch nicht so viele Erfahrungen in diesem Bereich, ich glaube aber, dass ich es hier sehr gut getroffen habe. Zimmer sind fein, das Essen lecker, Freizeitangebot (Billard, Fahrrad, Schwimmen, Tischtennis, See usw.) vielfältig, aber vor allem kommt es doch auf die Medizin an, alles andere ist doch nur Beiwerk. Vielen Dank für Alles! Nach fast 3 Monaten zurück im Alltag blicke ich immer noch voller Dankbarkeit zurück.

Aufgefangen und Aufgerichtet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freue mich wieder auf das Leben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychotherapie und Schmerzbehandlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einsatz und Kompetenz der Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
burn out und Schmerzbehandlung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Ganzheitliche Ansatz der Klinik überzeut total; sehr gutes Konzept, in dem es nur um den Menschen geht mit einfühlsamer Betreuung und überall freundlichen und sehr engagierten Mitarbeitern, das Lob geht explizit von der Verwaltung und die Küche, über die Pflege bis hin zu den Therapeuten und Ärzten; die Umgebung (Hürth) ist ganz nett, ruhig gelegen, meine Mitpatienten waren sehr angenehm und sogar hilfreich, dafür gibt es natürlich keine Garantie; tolles Essen. Insgesamt war alles über dem Niveau, dass ich bei einer kleinen Privatklinik auch erwarte. Überraschend viele gesetzlich versicherte Patienten waren vor Ort.

Hilfe in tiefster Not

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in tiefer Dankbarkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (zweckmäßig, der Garten ist herrlich)
Pro:
Therapeuten, Konzept
Kontra:
bei Suizidgefährdung oder Suchterkrankung ungeeignet
Krankheitsbild:
Depression, bipolare Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Janus Klinik liegt wenige Kilometer vor Köln und wurde erst vor ein paar Jahren gegründet. Es gibt nur 33 Betten, dabei habe ich 13 Therapeutinnen gezählt, zwei weitere wären in der Physiotherapie hinzuzuzählen.
Bei der Behandlung setzt man ganz auf Psychotherapie in allen ihren Formen- und das sind viele.

Eine längerfristige Psychotherapie ist natürlich nicht immer nur angenehm, man erfährt nicht nur Erfreuliches über sich und es kommt gar nicht selten zu soetwas wie einer Abwehr- oder Trotzreaktion, in der man die Therapeutin für alles mögliche verantwortlich macht, vielleicht sogar dafür, die Wahrheit ausgesprochen zu haben.

Jedenfalls bin ich meinem Team unendlich dankbar dafür, dass es dass ausgehalten hat und dass es auch ausgehalten hat, dass ich das zumindest eine zeitlang nicht ausgehalten habe und mich mit Händen und Füßen dagegen gewehrt habe. Jedenfalls sollen sie wissen, dass ich Ihre Hilfe zumindest jetzt als so wertvoll zu schätzen weiss, wie sie immer schon war. Und ich will mich bedanken dafür, dass das Team dort nicht den Weg des geringeren Widerstands gegangen ist, der für sie sicherlich leichter gewesen wäre, und für mich sicherlich nicht.

Es gibt in der Janus keine geschlossene Abteilung, suizidgefährdeten Patientinnen würde ich deshalb von der Janus abraten. Das gleiche gilt für Suchtkranke, sie sind nicht darauf spezialisiert, deshalb nehmen sie eigentlich keine auf, aber man kann sich wohl einschleichen, weil man nicht so schnell hinausgeworfen wird, auch wenn es bekannt wird. Aber für Suchtkranke ist die Klinik nicht spezialisiert, ihr tut Euch keinen Gefallen.

Gut aufgehoben, hervoragend betreut

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es geht mir viel besser)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die Lebensfreude ist zurück)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent und einfühlsam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (kein Luxus)
Pro:
Therapieangebot, Betreuung
Kontra:
kleine Klinik
Krankheitsbild:
Burn-out
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2015 als Burn-out Patientin in dieser kleinen Klinik und kann in ähnlichen Fällen nur zur Janus-Klinik raten. Die Betreuungsdichte ist ganz ungewöhnlich hoch (zumindest wenn man das Angebot auch annimmt), Ärzte und vor allem Bezugstherapeuten sind sehr um die Patienten besorgt und bemüht diese aufzufangen und wieder aufzurichten.
Im Privatklinikbereich - gerade mit Burn-out Angebot- wird anderswo sehr viel zweitklassiger Zeitvertreib, gerne auch esoterisch angehaucht betrieben, weil eine Stunde Yoga natürlich viel günstiger anzubieten ist als ein fachtherapeutisches Gespräch. Also in diese Richtung geht das in der Janus überhaupt nicht, psychotherapeutische Gespräche finden fast täglich statt und TCM etwa wird durch eine chinesische Ärztin unglaublich kundig durchgeführt, das hat überhaupt nichts vom Möchtegern-Wald-und-Wiesen-Heilpraktiker-TCM, das sonst so gerne angeboten wird.
Die Musiktherapie vor Ort hat einen Spitzenruf über die Landesgrenzen hinaus, leider darf ich hier den Namen des Therapeuten nicht nennen, aber es reicht, ihn zu googeln. Also therapeutisch ist die Janus auf jeden Fall eine Premiumklinik.
Der Pflegebereich ist bei Privatkliniken ohnehin hervoragend, das war auch hier so.
Gerade gegenüber anderen Privatkliniken muss man natürlich sagen, dass das Haus selbst ein wenig eng scheint und die Küche ist ok, aber da ist die Konkurrenz schon deutlich besser. Ist halt die Frage, worauf man Wert legen will.

Eine Akutklinik ist das nicht!

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Zimmer, Garten
Kontra:
Betreuung, Essen, Konzept
Krankheitsbild:
SSRI-Entzugssyndrom (leider nicht offiziell)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2014 für 14 Wochen in der Janus-Klinik.
Vorweg ist mir wichtig zu sagen, dass die Klinik, meines Erachtens, absolut nicht für Patientien geeignet ist, die an schweren psyischen Leiden erkrankt sind. Dafür ist die Betreuung einfach viel zu gering. Wenn man möchte, kann man ganz unbemerkt und erlaubt, den ganzen Tag auf dem Einzelzimmer bleiben, oder die Klinik verlassen. Um ungestört zu sein reicht es das 'Bitte nicht stören'-Schild raus zu hängen. Ich weiß also beim besten Willen nicht, wie sich diese Klinik 'Akutklinik' nennen kann. Während meinem Aufenthalt gab es viele Arzt- und Therapeutenwechsel - Für den Aufbau eines Vetrauensverhältnis nicht gerade förderlich.
Außerdem war für mich als Patient deutlich zu spüren, dass der Klinikleitung nicht das Wohl des Patienten, sondern der größt mögliche Profit, im Vordergrund stand.
Die Unprofessionalität war für mich deutlich zu erkennen. Die Klinik ist eben auch eine wahre Goldgrube.
Das Positive an der Klinik: Ich bin heilfroh, dass meine Entscheidung, meine Medikamente abzusetzen, akzeptiert wurde und ich nicht dazu genötigt (oder gar gezwungen wurde) andere Psychopharmaka einzunehmen. Auf grund dessen hatte ich den Raum und die Möglichkeit den Entzug dieser Medikamente zu beginnen. Und ich danke meinem Bezugstherapeuten für die tolle Unterstützung. Danke, dass Sie meine Entzugsproblematik ernst genommen haben.

Weitere Bewertungen anzeigen...