Heinrich - Heine - Klinik

Talkback
Image

Am Stinthorn 42
14476 Potsdam OT Neu Fahrland
Brandenburg

201 von 283 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

288 Bewertungen

Sortierung
Filter

Klinik mit Kompetenz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte/Therapeuten, angenehme Atmosphäre, sehr nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der HH - Klinik vom 17.09.19 - 22.10.19 Patient und kann nur ein positives Feedback geben!! Es ist natürlich eine subjektive Einschätzung, aber wenn man sich auf eine medizinische Rehabilitation einlässt, kann man hier nur davon profitieren.
Ich war dem Team 3 zugeordnet und möchte ein großes Lob und Respekt der Oberärztin, meiner Bezugstherapeutin sowie der Sozialarbeiterin aussprechen und entgegenbringen.
In der Klinik wird der Patient als Ganzheitliches gesehen — auf Wünsche des Therapieplanes wird sofort, in Absprache mit dem Patienten, reagiert.
Ich habe nur positive Erfahrungen mit sämtlichen Therapeuten (egal ob Sport,—Physio,— oder Ergotherapeuten) gemacht — alle Therapeuten besitzen einen tollen Humor, den sie bei uns teilw. unsportlichen und untalentierten Patienten oft benötigen - sie sind einfach toll.
Das gesamte Personal ist freundlich und hilfsbereit - das Servicepersonal und die Reinigung leisten eine tolle Arbeit!
Es gibt täglich, außer am Wochenende, stets drei Gerichte zum Mittagessen - da findet jeder Patient seinen Geschmack.
Es besteht ein umfangreiches Freizeitangebot - Langeweile muss man während des Aufenthaltes nicht haben - „das wäre eine Kunst“.
Die Lage der Klinik ist wunderschön - direkt am See, da kann man die Seele baumeln lassen!!!
Ich habe während der Reha viel über mich erfahren, ich hatte über viele viele Jahre eine Fassade aufgebaut, die im Laufe der Reha immer weiter eingerissen ist und ich mich so zeigen konnte, mit meinen Gefühlen und Gedanken, wie ich real bin.
Ein großer Vorteil der HH Klinik ist, dass man eine Bezugsgruppe (12 Personen) hat und diese auch bis zum Ende der Reha in der Zusammensetzung bestehen bleibt und somit eine Vertrautheit schafft.
Ich habe viele herzliche Menschen, mit ihren Nöten, kennengelernt.
Die Reha hat mir gezeigt, welche ambulanten Therapien für mich ausschlaggebend sind und versuche täglich, das mir vermittelte Wissen in meinem Alltag umzusetzen.
Ich sage ein ganz großes DANKE

super Klinik - ich würde jederzeit wieder kommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychologin Frau R.M., Physios, Fango, Sozialberatung - alles top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (medizinische Beratung ist Standardmäßig gelaufen, war ok)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal war der Info-Fluß an andere Stellen nicht optimal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
umfangreiches Freizeitangebot, überhaupt das Therapieangebot,Begrüßung und Verabschiedung, Patientenchor inkl. Chorleiter (ein wunderbarer Mann!!!!), traumhafte Lage der Klinik, Reinigungspersonal im Gang C 2. Etage, Tanztherapie, Rezeptionspersonal
Kontra:
WLAN fand ich mit 35 Euro für 5 Wochen zu teuer, zumal nicht immer Empfang war und auch nur in den Mitteltrakten
Krankheitsbild:
Depression, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war vom 3.9.-8.10.19 in der HH-Klinik und sehe dies als Geschenk. Ohne Erwartungen habe ich mich auf alles eingelassen. Ich wollte Zeit haben, um mir über mich Gedanken machen zu können und an mir arbeiten zu können. Diese Zeit habe ich nur, wenn ich von sämtlichen Verpflichtungen befreit bin. Dafür habe ich diese 5 wertvollen Wochen sehr gut nutzen können. Ich rate jedem, offen zu sein für alles und jeden, ohne Wertung. Jeder kann sich am Ende etwas herauspicken, was er gebrauchen kann. Auch wenn es "nur" Kleinigkeiten sind. Und jedem sollte klar sein, dass eine Reha kein Urlaub ist, sondern harte Arbeit, wenn man wirklich etwas erreichen will (natürlich auch mit ausreichend Entspannungsphasen).
Hier mal eine Zusammenfassung:
Man wird als MENSCH BEHANDELT, nicht nur als Nummer.
Es wird einem reichlich Zeit zugestanden, um ANZUKOMMEN. Ab der 2. Woche werden die Anwendungen intensiver. Wenn man Wünsche hat, sollte man diese auch in den Anfangsgesprächen äußern. Und evtl. muss man auch immer weiter dran bleiben, wenn man etwas haben möchte. Manchmal läuft der "Informationsfluß" an andere Stellen nicht optimal, dann muss man sich eben selber kümmern. Ggf. immer wieder ansprechen! Wenn man mit einer Anwendung nicht zufrieden ist, darf man diese auch in Absprache "abwählen".Ich hätte mir mehr Einzelgesprächstherapie gewünscht, aber leider gibt die Rentenversicherung nicht mehr her.Manchmal helfen aber auch Gespräche mit Mitpatienten. Das Mittagessen hat mir in 5 Wochen nur 2 mal nicht geschmeckt.Frühstück und Abendessen war immer ok und reichlich Auswahl (Buffetform). Nur Eier gab es für mich zu wenig! Einmal wurde ein HAMMER Grillbuffet gemacht. Lecker! Mein Zimmer (2. Etage, Gang C) war groß genug, viel Stauraum, sauber.
Fazit: Ich habe mich selber wiedergefunden und habe wunderbare Menschen kennengelernt. Vielen Dank dafür!
Kleiner Tip: Unbedingt Fahrrad mitnehmen. Ich hatte mir vor Ort über Ebay Kleinanzeigen eins gekauft und später wieder verkauft.

parkplatz

Augen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich hätte ab November noch einen Parkplatz zu vermieten!
bei Interesse einfach per Whats App schreiben
0172 5788166

Wundervolle Therapie-Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Sozialberatung war teilweise nicht ganz so kompetent und freundlich. Wäre aber ungerecht, die Gesamtbewertung deswegen herunterzustufen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freude der Therapeuten an ihrer Arbeit und ihr Humor. Die vielen Aktivitäten.
Kontra:
Meckernde Mitpatienten. Zum Glück nicht in unserer Gruppe. Wer die Mitarbeiter im Restaurant "anpfeift", möchte das sicher an seinem eigenen Arbeitsplatz nicht erleben. Zum Fremdschämen.
Krankheitsbild:
Migräne, Rückenleiden, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Glückwunsch dem, dem diese Klinik zugewiesen wird! Nie hätte ich erwartet, dass die 6 (!) Wochen so schnell und vor allem so weiterbringend vorübergehen könnten. Tolle Bezugsgruppe (Karl :-)), die beste Bezugsgruppen-Therapeutin, klasse Oberarzt, super Ergo- und Sporttherapeuten. Was man alles machen kann, steht in anderen Kommentaren. Leider auch Kritik am Essen, die ich nicht nachvollziehen kann. Sogar auf eine Intoleranz wurde Rücksicht genommen (danke!). Dickes Lob auch an Küche, Reinigungspersonal und die Stationspfleger.

**Therapie als Geschenk **

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Klinik / Super erfahrene Therapeuten/
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauer / Leichte Depression / Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juli bis Mitte August in der
HHk Potsdam und möchte sagen, daß diese Zeit in dieser Klinik für mich das aller größte ** GESCHENK**
bedeutete.
Ich durfte von vorherein seitens meiner Psychologin
aus Lüneburg 42 Tage am Stück in dieser **paradiesisch-gelegenen** Klinik meine Therapie erleben.
Es war eine so tolle und aufschlussreiche Zeit für mich.
Diese vielen tollen Anwendungen wie : Drachenboot / Bogenschiessen und das Qui Chong um 7 Uhr morgens direkt am See... es war sensationell und tat so gut!
Aber absolutes Highlight ist der **spezielle Klinik Chor** mit dem liebenswerten Herrn Dr. Kreissl..Jesses was eine Freude am Montag mit ihm und allen Mitpatientinnen/ten im Turm **-trällern**- zu dürfen.
Ich bin so so dankbar für diese schöne Zeit die mir so so, gut tat.
- Zimmer waren im F-Bau = Neubau Super
- Schwestern und Pfleger sowas von liebenswert
- Reinigungspersonal lieb + freundlich aber leider
unter belegt (Krankenheit/Urlaub etc) es konnte
selten gereinigt werden. Aber egal dann hat man sich
den Staubi geben lassen und selber kurz geputzt
Für mich sah ich da kein Problem..
- Essen war hervorragend und reichlich
Zum Abschluss kann ich sagen es war eben ein Geschenk in dieser Klinik gewesen zu sein !!

1 Kommentar

PietTegel am 28.08.2019

Hallo Gitti,
Besten dank für den Kommentar.

Da meine Reha für die Klinik vorgesehen ist, wäre ich interessiert zu erfahren:
a:) wie ist die Wochenendregelung? Kann man zu seiner Familie oder muss man abends wieder zurück sein?
b.) Gibt es Bewegungtherapeutische Maßnahmen wie Bogenschiessen, Chi Gong oder so etwas?

Danke und Grüße
Piet

Lebensretter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression rls
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 28.12.18 bis BIS 12.2.19 war ich Gast in dieser Klinik. Seit 45 Jahren leide ich an Restless legs und schwersten Depressionen.... Das erste Mal im Leben fühlte ich mich hier wirklich gesehen. Ein Junges Team das einen aufbaut und motiviert... Physio und Psychische Betreuung in einem von ALLEN THERAPEUTEN. Eine junge Ärztin die in mich schauen konnte. Ein Medikament das mir das Leben gerettet hat und mir bis heute neue Lebensqualität gibt. Danke auch IM Namen meiner Familie. Ich komme sehr gerne zurück... Zum singen im Turm und im Chor... Erst weinend und dann lachend und weinend. Öffnet eure Herzen und liebt und ihr werdet Leben.

Danke! Die benötigte helfende Hand.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Therapien, Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacken, Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen hier und habe die Zeit für mich genossen und sehr wertvolle Lektionen lernen dürfen. Sicherlich ist es immer eine Frage welche Erwartunghaltung man selber hat, doch ich kann nichts negatives über die Klinik sagen.
Das Personal war durchweg positiv und sehr freundlich. Das Essen war total in Ordnung, selbst redent dass nicht immer der eigene Geschmack getroffen wird, doch hierfür gab es immer drei Gerichte zur Auswahl. Die Zimmer sind einfach aber ordentlich.
Mit Bus und Bahn ist man in wenigen Minuten in Potsdam, hier kann man viel bestaunen und erlebe, oder auch einfach die Seele baumeln lassen.

Ich kann die Klinik bedenkenlos empfehlen.

Meine Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im grossen und ganzen GUT)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Einige Schwachstellen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die Schlafstörungen, die nicht behandelt wurden.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ausser die kurzfristigen Absagen mancher Termine, manche fielen auch ohne Absage aus.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Recht altmodisch, aber ausreichend.)
Pro:
Grösstenteils nettes Personal
Kontra:
Schlechte Reinigung und Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen ist das schlechteste was ich in Kliniken je bekommen habe. Obst gab es wenig. Gekochte Eier nur Sonntags zum Frühstück. Gebratene Eier garnicht. Mittagessen war so lala.
Die Reinigung der Zimmer erfolgte nur alle 2 Wochen.
Gründlich konnte man da auch nicht zu sagen.
Badboden wurde auch nur alle 2 Wochen gewischt, geputzt wurde garnicht. Ich war 5 Wochen dort.
Die Musiktherapie war super.
Die Ergotherapie hat mir auch Spass gemacht.
Die meisten Mitarbeiter auf dem Pflegestützpunkt waren sehr nett. Meine Schlafstörungen wurden nicht behandelt.

Entscheide dich für Dich selbst und das Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Entspannung und Spüren, Musiktherapie waren sehr gut- alles okay
Kontra:
das waschen war zu teuer
Krankheitsbild:
Anpassungstörungen, Depresssion, Angszustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur jedem, der selbst erkannt hat, dass es sinnvoll ist sich Hilfe von Fachleuten zu holen, empfehlen sich zu bemühen in dieser Fachklinik einen Termin zu bekommen. Hier sind für dich die besten Therepien die auf deine Person zugeschneidert werden möglich, um dir wirklich zu helfen und unter ganz lieben Personal, das sehr gut
agiert und deine vielen Mithabilitanten, die mit dir täglich zusammen in den Gruppensitzungen und Behandlungen, in der Freizeit ( die du auch selbst bestimmen kannst, mit sehr vielen Möglichkeiten- von Kreativität, Sport, Tanz, Chor)sind und man viele wichtige Erfahrungen und Tips bekommen kann.
Zu der Unterbringung muß ich sagen,es ist sehr sauber, das Essen war einfach sehr abwechslungsreich mit 3 Menüs zur Auswahl( es war einfach für jeden Geschmack etwas dabei), das Gebiet und die Umgebung der Klinik sind einfach traumhaft. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hatte Erfolg bei meinem Aufenthalt, das kann ich jetzt beurteilen, nachdem ich ca 6 Wochen zurück bin. Ich habe viele liebe Mitrehabilitanten kennen und schätzen gelernt. Ich möchte mich noch ein mal bei allen die mich bei der Kur behandelt und betreut( einfach das gesamte Personal) haben ganz, ganz herzlich bedanken. Ich wünsche uns allen, auch meinen Mitrehabilitanten weiterhin viel Erfolg und Wohergehen in der kommenden Zeit nach der Reha!! Alles Liebe!!

Hilfe erwartet und bekommen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste, psychische Erkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin genau heute vor einem jahr in der Klinik angereist War 5 Wochen da die wie im Fluge vergingen. Ich habe mich dort dank aller Therapeuten uns Ärzte dort sehr gut erholt wäre auch gern länger geblieben,da es mir sehr gut getan hat. Treffe mich noch immer mit einigen Mädels die ich dort kennen gelernt habe. Ja und heute bekam ich ein Video zugeschickt mit dem Lied von Rolf Zukowski leben ist mehr und da kamen all die schönen Erinnerungen wieder und ich würde die Klinik jederzeit wieder wählen.

Eine interessante erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal gab es logistische Probleme aber nix dramatisches, Mann kann ja alles klären)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mann darf nicht vergessen,es ist eine reha und kein hotel)
Pro:
Bogen schiessen und Stock kampf waren eine tolle Erfahrung
Kontra:
Kraftraum ziemlich mager , Therapeuten wechsel
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste reha, ich war 5 Wochen da und war alles in allem sehr zufrieden.
Zimmer vollkommen in Ordnung, Ausstattung ausreichend.
Essen in ordnung und abwechslungsreich.
Personal freundlich und hilfsbereit genau wie die Therapeuten. Finde nur 30 min in der Woche wenig für Einzel gespräche

Die perfekte Klinik für Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Freundlichkeit, Ruhe, tolle Freizeitangebote, Super Anwendungen
Kontra:
kein WLAN aufm Zimmer
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt direkt am Lehnitzsee bei Potsdam. Umgeben von Wald und ruhiger Lage lässt es sich hier wundervoll entspannen und man kommt wieder zu Ruhe.

5 Sterne Klinik ausgezeichnet vom FOCUS

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fröhliche Atmosphäre - Lachen wird groß geschrieben!
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Psychosomatik, Tumor, Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in Fahrland war sehr gewinnbringend! 5 Wochen im Sep/Okt 2018 direkt am See bei sehr schönem Wetter und einer herrlichen Umgebung in Potsdam, sehr schöne Innenstadt und viel Kulturerbe in Parks und Schlössern - sehr empfehlenswert!!

Die Klinik, das Personal, die Ärzte, die Anwendungen - alles sehr fein, sehr gut und für mich absolut passend.

Genug Raum für Ruhe und Kreativität und Sport, nette homogene Gruppe in den 5 Wochen. Ein Glück kein ständiger Wechsel mit neuen Patienten. Habe wertvolle Freundschaften gefunden und eine richtig erholsame Zeit gehabt.

Es wird selbst gekocht in der eigenen Küche und es schmeckt. Supermärkte sind auch 10 min mit dem Auto entfernt. Der Bus fährt auch dorthin. Alles schick!!

Es gibt sogar einen hauseigenen Patienten Chor, der für viel Abwechslung sorgt...

2 Kommentare

JD2601 am 22.05.2019

Hallo,
zu deiner Frage zum Wochenende ist das tatsächlich so geregelt, dass man Freitag nach der Therapie Freizeit hat. Man muss aber Freitag Abend wieder bis 22.30 in der Klinik sein. Genauso ist es am Samstag nur mit dem Unterschied das man bis 0.00 Ausgang hat. Und am Sonntag ist es wie Freitag also bis 22.30

Es ist schade das man das Wochenende nicht ganz wegbleiben kann aber da haben sie ihre Regeln.
Naja wie bei meiner ersten Bewertung erwähnt, es ist eben nicht zuhause. Aber ich denke wenn ihr ein paar nette Leute in der Gruppe habt wird es hoffentlich für dich erträglich.
Gruß Jürgen

  • Alle Kommentare anzeigen

Subjektive Meinungen sind keine guten Berater für nachfolgende Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Miteinander, gutes Klima
Kontra:
Erneuerung d. Zimmer
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.03-23.4.19 in der Heinrich-Heine Klinik in Neu Fahrland. Ich habe mir gestern einmal die Bewertungen angeschaut. Sicher sind das alles subjektive Eindrücke.
Ich habe mich vor Antritt auch im Internet erkundigt um einen ersten Eindruck zu bekommen, heute kann ich sagen es ist eine Möglichkeit dies zu tun, hat aber mit einer tatsächlichen Unterbringung vor Ort nicht unbedingt was zu tun.
Wie viele andere Patienten bin ich auch mit gemischten Gefühlen in die Klinik gefahren. Da ich zuvor noch nicht in einer Reha gewesen bin, habe ich mir gedacht, ich lasse alles auf mich zukommen und nehme die Zeit als Hilfe für meine Probleme an. Wichtig ist es, glaube ich, zu versuchen, die Angebote für sich anzunehmen. Natürlich sind fünf Wochen erstmal eine lange Zeit, aber die Angebote sind gut für mich gewesen. Wichtig ist es auch auf die Menschen zuzugehen.Die Lage der Klinik ist super schön, hier kann man sich erholen. Die Therapien waren für mich ausreichend um einige Dinge zu verstehen die ich vorher nicht verstanden habe. Ich würde mir,für alle nachfolgenden Patienten wünschen, sofern das möglich ist, ohne Vorbehalt irgendwelcher Internetbewertungen dorthin zu fahren und seine eigenen Erfahrungen zu machen. Es ist sicher nicht alles wie zuhause,aber egal, ob Therapeut, Servicemitarbeiter, Arzt, Rezeption, Gärtner und alle die ihren Teil dazu beitragen haben, haben in meiner Zeit einen guten Job gemacht.
Ich bin dankbar für die Zeit und möchte allen Menschen ohne Vorbehalt Mut machen in die Heinrich-Heine Klinik zu fahren,um für sich festzustellen das Bewertungen immer auch sehr subjektiv sein können.
Das einzige, was man vielleicht mal überdenken könnte, ist die Ausstattung der Zimmer. Hier könnte man sicher noch etwas tun um das Wohlbefinden etwas zu stärken.
Es grüßt Jürgen

7 Kommentare

Sidetrack am 21.05.2019

Hallo Jürgen,
- wie ist das an den Wochenenden, kann man die Klinik verlassen und wenn ja, ab wann und bis wann müsste man zurück sein?
- ist es ratsam, sein eigenes Fahrrad mitzubringen wenn man ein solches desöfteren nutzen will?

Danke

  • Alle Kommentare anzeigen

Mensch im Mittelpunkt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Durchdachtes Konzept, warme Atmosphäre, guter Geist
Kontra:
Pflegepersonal etwas unfreundlich, Kommunikation mit Mediziner klappt nicht gut
Krankheitsbild:
Depression, soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.3.-24.4. in der Heinrich-Heine-Klinik.
An den Aufnahmetagen wurden die Therapiepläne individuell zugeschnitten. Bei mir wurde z. B. der Pfad "Helfende Berufe" mit aufgenommen.
Es gibt konstante Bezugsgruppen, so dass sich eine vertrauensvolle Atmosphäre für die Gespräche entwickeln kann.
Unsere Bezugstherapeutin Fr. F. war kompetent und einfühlsam, sowohl in der Gruppe als auch im Einzelgespräch.
Es standen kompetente Sozialarbeiterinnen zur Beratung zur Verfügung.
Die Sportangebote Wassergymnastik, Walken, Bogenschießen,Rückentraining, Qi Gong,etc. wurden durch "Bewegung durch Spiele" ergänzt, wobei viel gelacht wurde. Es gibt noch einen Kraftraum und einen Raum mit Ausdauergeräten.
Das Personal ist sehr freundlich, besonders die Reinigungskräfte bemühen sich, Extrawünsche zu erfüllen.
Das Essen ist abwechselungsreich, vor allem die vegetarischen Gerichte haben mich überrascht.Den leckeren Frischkornbrei und die Rohkostvielfalt gibt es nun auch daheim.
An den Wochenenden gibt es Angebote zur Freizeitgestaltung z. B. Ausflüge und Wanderungen. Die Lage der Klinik an See und Wald ist einfach traumhaft.
Ich persönlich habe Schwimmbad und Sauna ausgiebig genutzt.
Besonders eindrucksvoll waren die warmherzige Begrüßung und Verabschiedung durch den Patientenchor und Dr. Kr., der Klinikseele.
Das Konzept ist durchdacht. Alle Therapien (u. a. Ergo-, Kreativ-, Musiktherapie und Entspannungstechniken) greifen mit der Pschotherapie ineinander und führen zu einem heilsamen Perspektivwechsel/Umdenken.
Hervorragende Physiotherapeuten kümmern sich um die somatischen Beschwerden.
Einzig die Freundlichkeit des Pflegepersonals und dessen Kommunikation mit dem zuständigen Mediziner ließen zu wünschen übrig.(Musste 2 Wochen einem Laborbefund hinterher rennen).
Ich bin zwar noch nicht gesund, aber gestärkt und zuversichtlich in die amb. Weiterbehandlung entlassen worden und bin dankbar, dass ich all dies in Anspruch nehmen durfte und kann die Klinik nur empfehlen.

2 Kommentare

Sidetrack am 22.05.2019

Hallo Jürgen,

ich glaube Deine Antwort ist als Kommentar bei "AnjaSusann" gelandet ...

Das klingt jetzt eindeutig so, dass es keine WE-Möglichkeit gibt, vermutlich helfen da auch keine wichtigen Anlässe?

Gruß, Sidetrack

  • Alle Kommentare anzeigen

Es war manchmal wie im Wellness-Hotel....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute therapeutische Versorgung, sehr wertschätzende Atmosphäre im Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Überlastung, Erschöpfung, Krankheit in der Familie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen, in denen ich mich mitunter wie in einem Wellness-Hotel gefühlt habe, bin ich sehr gestärkt und voller positiver Energie und guter Gedanken nach Hause zurückgekehrt. So eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre gibt es im normalen Alltag nicht. Die TherapeutInnen sind großartig, alle scheinen mit Kompetenz und viel Witz ausgestattet zu sein. Sogar die Reinigungskräfte passen sich diesem Motto an. Ich bin voller Dankbarkeit und wünsche all` denen, die sich aus ihren eigenen Gründen nicht so gut einlassen können wie es mir gelang, dennoch eine angenehme Zeit. Am besten alles mitnehmen von dieser großen "Spielwiese" und viel ausprobieren! Tanzen, Singen - eine Befreiung für die Seele! Natürlich ist es auch harte Arbeit, sich in den Therapien mit sich selbst auseinanderzusetzen. Aber das Rahmenprogramm erlaubt viel Abwechslung und Möglichkeiten zur inneren Sammlung. Die Umgebung ist herrlich, die Seele des Hauses, Dr. Kreissl, unbedingt zu erleben!!

Fairness

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamteindruck gut, Therapieangebote o.k., Freizeitaktivitäten gut
Kontra:
einige Therapien waren zum weglaufen (z. B.Bewegen durch Spiele)
Krankheitsbild:
Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir im Vorfeld die Bewertungen der Klinik angeschaut und sagte mir, lass dich überraschen, was auf dich zukommt. Jeder hat einen anderen Blickwinkel.
Ich fand positive und negative Eindrücke. Positiv für mich waren die Ruhe, die Einzelgespräche, das Angebot an vielfältigen Therapien. Auch in der Freizeit war ich gut beschäftigt.
Weniger positiv fand ich die Gruppengröße und -Zusammensetzung. 12 Personen finde ich zu viel und die Altersstruktur zu unterschiedlich (von 31 bis 62 Jahre)Deswegen waren die Gruppengespräche meines Erachtens nicht so, wie es laufen sollte (sehr zurückhaltend)
Meine Psychotherapeutin war 35 Jahre jünger als ich.... fand ich nicht so toll, haben uns arrangiert.
Einige Therapien fand ich sehr grenzwertig und teilweise kindlich albern. Vielleicht eine Art der gewollten Provokation, aber : Wir sind Erwachsene Menschen und keine dummen Kinder....
Das Bogenschießen fand ich sehr gut. Auch einige der gebotenen Freizeitaktivitäten nutze ich weiter.
Die Zimmer waren o.k.. Das Reinigungspersonal war sehr bemüht, alles in Schuss zu halten.
Renoviert werden muss trotz allem mal wieder....
Das Servicepersonal war sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Essen fand ich für klinikessen angemessen. Ich logierte nicht im 5-Sterne-Hotel. Das abgepackte Essen hat schließlich auch etwas mit Hygiene zu tun.
Rückblickend stelle ich fest: Für mich war es keine verlorene Zeit. Ich nahm für meinen Alltag viel mit (Gutes und weniger Gutes) Geheilt bin ich von meinem Problem nicht, ich lernte allerdings, mit meinen Problemen besser umzugehen.
Ich war in der Zeit vom 12.02. bis 19.03.2019 in dieser Einrichtung. Ich lernte nette Leute kenne, mit denen ich außerhalb der Therapien Gespräche führte, die uns gemeinsam halfen. Wir stehen heute noch in Kontakt.
Jeder muss für sich entscheiden, wie hoch seine Erwartungen sind und welches Ziel verfolgt wird. Vor allem lernte ich, Vorurteile bringen nichts, genau so wenig wie nachtreten.
Für mich verlief diese Reha gut

Empfehlenswert je nach Krankheitsbild

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nette und aufmerksame Reinigungskräfte auf der Station 3
Kontra:
unfreundliches Verhalten einer Schwester auf der Station 3
Krankheitsbild:
Depression/ Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich im Februar/März 2019 in Neu-Fahrland. Der Aufenthalt hat mir in dem Sinne gut getan, dass ich aus meinem häuslichen Umfeld raus war. Ich hatte ein schönes ruhiges Zimmer und die Verpflegung war für die Anzahl der vorhandenen Patienten einfach super. Es wurden viele Freizeitmöglichkeiten angeboten, die ich aber nicht genutzt habe. Nach anfänglichen Heimweh habe ich mich dort sehr wohl gefühlt. Die bei mir festgelegten Therapien waren okay, haben mir bezüglich meiner Erkrankung aber nur eingeschränkt geholfen, da es gar keine Angebote zum Thema Mobbing gab. Der zuständige Therapeut teilte mir mit, dass die Klinik umstrukturiert wird und zukünftig dazu wohl Seminare angeboten werden sollen.
Die Arbeit in der Bezugsgruppe war für mich sehr interessant. Wir haben uns alle super verstanden.
Als negativ ist zu beanstanden, dass bei mir nach 10 Tagen schon festgelegt bzw. festgestellt wurde, wie ich entlassen werde...
Der zuständige Chefarzt sollte mehr auf den Patienten eingehen und nicht nur nach Aktenlage entscheiden. Die anderen Therapeuten waren sehr nett und ich habe mich aufgehoben gefühlt.

Es geht nur ums Geld!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Servicepersonal ist sehr aufmerksam und freundlich.
Kontra:
Arroganz und Ignoranz der Ärzte und Therapeuten gegenüber den Patienten sowie leider auch in einigen Fällen fachliche Imkompetenz der Ärzte und Therapeuten.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung ist katastrophal. Ärzte und Therapeuten sind durch Arroganz und Ignoranz gegenüber den Patienten gekennzeichnet. Noch vor Ankunft der Patienten und erst recht vor Anamnese wird der Therapieplan festgelegt. Diese Einrichtung ist nur für Patienten zu empfehlen, welche einfach nur mal aus der häuslichen und beruflichen Umgebung raus wollen, ohne einen Anspruch zu haben, eine fachlich medizinische Betreuung aufgrund des eigenen Krankheitsbildes zu erhalten. Die Patienten werden nur verwaltet.

3 Kommentare

Hannah18 am 02.04.2019

War im Februar da und habe nach 10 Tagen abgebrochen - genau aus den Gründen, die Du hier auch aufführst. Melde das auch noch Deiner Krankenkasse und der Rentenversicherung. Vielleicht wird sich ja was ändern.

  • Alle Kommentare anzeigen

gute Einrichtung in toller Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Reinigungspersonal,Essen
Kontra:
Ärzte, Therapieplanung
Krankheitsbild:
Depressionen, Trauer, Angst etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.02.-12.03.2019 in Neu Fahrland und hatte große Erwartungen. Ich wußte das ich dort nicht als geheilt wieder gehe, aber Anstöße für Zuhause hatte ich mir erwartet, was auch eingetreten ist. Die Therapeuten die ich hatte waren meiner Meinung nach, kompetent und einfühlsam, besonders meine Gruppentherapeutin. Auch das Trauereinzelgesprch war große Klasse, dank des Herrn Dr.K., der auch die Trauergruppe leitete. Für mich war es wichtig, nicht allein zu sein mit meinen Problemen und das war ich auch nicht, so daß ich mit anderen Patienten regen Austausch führen konnte. Was nicht so dolle war, waren meiner Meinung nach die Ärzte die das Aufnahme - und Endgespräch/Untersuchung geführt haben und da liegt auch schon der Hase im Pfeffer: Gespräch und nicht Monolog. Wenn ich zum Abschlußgespräch gehe und nur ein Blatt vorgehalten bekomme was ich unterschreiben soll: was ist das für eine Untersuchung ? Ich hatte das Gefühl, das ich meine Diagnose am besten selbst mitrbinge und dann ist gut. So is es mir leider auch bei einigen Schwestern vorgekommen, die teilweise sehr kalt und arrogant rüberkamen so daß man das Gefühl hatte, hier muß man erst einmal vor lauter Ehrerbietung auf die Knien fallen. Auf der anderen Seite gab es ds Reinigungspersonal die alles möglich gemacht haben, damit man sich wohlfühlt und auch Extrawünsche versucht haben zu erfüllen, die hatten immer ein lächeln auf den Lippen, trotz des harten Jobs dort. Das Essen war acuh gut: ich hatte nich einmal das gleiche zu Essen in den 5 Wochen, es war abwechslungsreich und hat geschmeckt . gemeckert wird immer und wer da ein 5 Sterne Restaurant erwartet hat. . nun ja. Optimiert könnte meiner Meinung nach die Therapieplanung: mal wahnsinnig viel Zeit zwischen den Behandlungen und mal so eng, das man es kaum geschafft hat. Leider gab es Fango, Massagen etc. kaum aufgrund des dortigen Personalmangels oder Einsparung, darüber sollte vielleicht auch einmal nachgedacht werden.

Teil 3 II für Therapieerfahrene unpassend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht kptbs, dissoziative Identitätsstörung (DIS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den Eindruck, dass die wenigsten Angestellten über die Herausforderungen, akuten Problematik und damit einhergehenden Bedürfnissen ihrer Patienten/Gäste informiert sind, weshalb ich mich oft als herabsetzend, vorwurfsvoll und streng behandelt fühlte. Selten wurde nachgefragt, weshalb ich bestimmte Dinge (nicht) tue oder was es braucht, damit ich mich wohler/sicherer in der Situation fühle. Wenn ich bereits zu Anfang meine Bedenken und/oder Wünsche geschildert habe, wurde dennoch mit Strenge begegnet [..stellen sie sich nicht so an I andere können das auch problemlos]. Oder mir wurde gesagt ‚versuchen sie es doch mal und dann können sie immer noch entscheide‘ [Stichtwort ‚Helfergewalt‘] - dementsprechend begegnete mir selten aufrichtiges Mitgefühl/Verständnis für meine Schwierigkeiten wie beispielsweise die Retraumatisierungdsgefahr bei der Blutabnahme, Flashbacks beim Wassersport oder der 24/7 Gebrauch Oropax und geräuschreduzierende Kopfhörer, aufgrund meiner hohen Geräuschsensiblität und damit einhergehende Reizüberflutungen und/oder Triggern. - Habe den Eindruck, dass der Therapieplan 0815 und verallgemeinert ist und erkenne den nachhaltigen, therapeutisch-medizinischen Mehrwert (für mich) nur schwer. - Umfangreiche Amnamesebögen + bis zu dreimaliges Wiederholen des Aufenthaltgrundes, der Symptomatiken und ggf. Ursachen in den unterschiedlichen Erstkontakten - für mich als Komplextraumatisierte eine akute und durchaus triggernde Stress-, Belastungs- und Angstssituation. - Bis auf eine Skill-Koffer-Einweisung (Thema tauchte eher zufällig beim Gespräch mit dem therapeutischen Oberarzt auf), keine weiteren trauma(folgestörungs)spezifischen Angebote erhalten wie beispielsweise ein ‚Schlaftraining‘, spez. Entspannungs- Atemübungen, Traumagesprächsgruppe, Achtsamkeits-, Trigger- und/oder ‚Anti-Dissoziationstraining‘. - Es besteht die Pflicht, sich für jede Mahlzeit innerhalb der Essenszeiten ‚einzuchipen‘ - für mich aufgrund des umerholsamen Schlafes schwierig einzuhalten. (Vorgang kann nur zum Wochenende abgemeldet und ausgelassen werden). - Für Gäste, denen die Handy- als auch Internetnutzung wichtig ist: guter Empfang vorwiegend in der kühlen, ungemütlichen Lobby [Kosten: 1 Woche = 10€, 30 Tage = 30€].

Teil 2 II für Therapieerfahrene unpassend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht kptbs, dissoziative Identitätsstörung (DIS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

GUT
+ junge, freundliche, empathische, lebensfrohe, motivierte und fachlich kompetente + thematisch breit aufgestellte Therapeutin + Abwechslungsreiches + frisches Essen. Auf Anfrage Nachschlag, alternativ Angebot in der Cafeteria (nur Barzahlung) I kostenloser 24/7 Zugang zu Mineralwasserspendern (mit/ohne Gas). + Freundliches Reinigungspersonal, dass auf liebevoll auf meine Post-Post-Ist reagiert hat. + Feste therapeutische Bezugsgruppe die sich 3x zur Gruppentherapie, 2x zur Ergotherapie [1x therapeutisch kreativ, 1x Werken] und 1x wöchentlich zur selbstgestalteten Freizeitaktivität trifft.

WENIGER GUT
die erste Woche dient der Ankunft. Bedeutet, viele Vorträge zu Themen wie Depression, medikamentöse Therapie bei Depressionen, Freizeitangebot, Speisesystem usw. I Aufgrund eines organisatorischen Versäumnisses, hat sich unsere Bezugsgruppe erst nach 7 Tagen kennengelernt - üblich ist wohl bereits der 2. Anreisetag (Mittwochabend). - für Personen, die bereits das erste Drittel ihres Erkenntnis-, Heilungs- und Genesungswegs hinter sich haben ungeeignet, da die damit einhergehenden Bedürfnisse, Wünsche und Therapieziele voraussichtlich nur schwer erreicht werden können, da der Fokus innerhalb der Bezugsgruppe auf dem kleinsten gemeinsamen Schnittpunkt liegt (bei uns: depressive Symptomatik; was jedoch mE. nur bei 8/12 zutraf), deshalb war es bei uns das Thema Achtsamkeit und Schemata aus der Kindheit (nur oberflächlich angeschnitten). - Die therapeutische Bezugsgruppe wird nach Anreisetag, statt (Verdachts)Diagnosen und Symptomatiken zusammengestallt. [Aussage des therapeutischen Oberarztes]. - Mir wurde im ersten Einzelgespräch mit der Therapeutin (nach 1,5 Wochen) mitgeteilt, dass meine Anlegen nach einer komplexen Diagnostik und Begleitung zu meinen og. Verdachtsdiagnosen nicht möglich ist, weil kein entsprechendes Fachpersonal vorhanden ist [insofern frustrierend, als das die Klinik die Schwerpunkte auf ihrer Fahren stehen hat und, dass dies der Grund für meinen Aufenthalt und die Zuweisung seitens des Kostenträger RB, war].

Teil 1 II für Therapieerfahrene mE. unpassend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diagnostik, weil Verdacht auf komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (kptbs)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

+ BioCompany, dm, Sparkasse und REWE sind mit Bus + Bahn (in Richtung Potsdam) binnen 10 Minuten (2,10€) zu erreichen. Alternativ ein meditativer Spaziergang von 35 - 45 Minuten I überfließende Verbindung mit Bus + Bahn nach Potsdam Zentrum (ca. 30 Minuten, 2,10€). + Der erholsame, beruhigende und erfüllende Ausblick auf den See sowie das klitze kleine Waldstückchen. + Therapeutisches Bogenschießen I lockerer und spaßorientierter Bewegungssport.+ für Personen mit Depressionsthematik, die am Anfang ihrer Erkenntnis- und Genesungsreise stehen. + TV Programm, dass non stop progressive Muskelentspannung sendet + Fango Anwendung (jedoch ohne anschießende Massage) I Akupressur I Auf Anfrage beim ersten Arztgespräch oder der zuständigen Pflegestation: regelmäßige Rotlichtbehandlung + Einsalbung, wenn gewünscht. + kleine Karten- und Brettspieleauswahl in der Cafeteria + 2 Tischtennisplatten + Möglichkeit die Sauna nach Anmeldung zu den Öffnungszeiten zu nutzen (gemischt oder Damen). + Änderungen im Therapieplan werden abends im eigenen Postfach hinterlegt und können eingesehen werden. Bei Unstimmigkeiten habe ich das Pflegepersonal als zuvorkommend und kondensorientiert erlebt. + Stellplätze für PKWs können bei Anwohnenden in der näheren Umgebung angemietet werden (ggf. In der Klinik anrufen und nach entsprechenden Kontakten fragen). + Die ruhige, naturreiche zu erkundende Umgebung. Ambiente beim Walking/Spazieren. + Konnte nach gewünschter Rücksprache mit den eingebundenen Fachkräften meinen Aufenthalt von 5 auf 3 Wochen verkürzen und habe eine Empfehlung für einen stationären Aufenthalt in einer Fachklinik erhalten (entspricht meinem Wunsch). + Im Zimmer befindet sich ein Wäscheständer, so dass Kleinigkeiten problemlos dort gewaschen und getrocknet werden können. [Waschmaschine Mo. - Fr. 3,00€ pro Ladung, Sa. - So. 3,50€ I selbiges gilt für den Trockner. Verrechnung via Chip bzw. bei Abreise].

Heidi

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Empfang war freundlich.
Die Therapeuten sind sehr kompetent.
Zimmer im Altbau könnte mal renoviert werden, besonders das Bad. Wer die Möglichkeit hat sein eigenes Kopfkissen mitzubringen, sollte dies tun, denn die der Klinik sind miserabel. Nach meiner Beanstandung bekam ich umgehend ein anderes Kissen, dass aber nur geringfügig besser war.
Das Reinigungsteam in der 3. Etage ist sehr freundlich und hilfsbereit.
Beim Frühstücksbuffet gibt es nur abgepackte! Marmelade, Honig, Butter etc., dafür eine gute Auswahl an Brot, Brötchen, Joghurt und Müsli. Das Mittagessen ist meistens sehr lecker, war aber manchmal nicht heiß genug.

Psychiatrie statt psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Massenabfertigung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fehlende Berufserfahrung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Struktur)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
einige Mitpatienten
Kontra:
Therapeuten, Ärzte
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression, Agoraphobie mit Panik, Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Ich war im Februar für 10 Tage dort und habe diese Reha vorzeitig beendet.
Im Vorfeld habe ich schon die ganzen negativen Bewertungen gelesen, wollte mir aber selbst ein Bild machen.

Die Einrichtung selbst sieht aus wie eine Psychiatrie - es sind Netze im Foyer, falls jemand vorhat, herunterzuspringen.
Die (Assistenz)Ärzte und Therapeuten, die ich hatte, waren noch keine 30 Jahre alt und entsprechend ohne Berufserfahrung.
Meine körperlichen Beschwerden wurden abgetan mit "das bilden Sie sich ein, beruhigen Sie sich ein bisschen". Ich hatte 2 Panikattacken in dieser Zeit.
Der Vortrag zu Stress und Angst wurde aus dem Lehrbuch abgelesen, anschliessend gab es 2 Kopien daraus. Beim Vortrag über Antidepressiva wurde erzählt, es gäbe keine Nebenwirkungen, beim Ernährungsvortrag, dass man jeden Biogütesiegel trauen kann.
Für Menschen, die ihr Krankheitsbild und ihre Problematik kennen, ist das leider
nichts. Auch für Menschen mit Agoraphobie sind weder der Vortragsraum im Keller noch der Speisesaal etwas.
Was meinen Eindruck einer psychiatrischen Einrichtung verstärkt hat, waren einige Mitpatienten -eine Person, mit schweren Depressionen, die tatsächlich Suizidgedanken hat und sich deshalb 2mal tägl. bei der Stationsschwester melden sollte und ein anderer Patient mit Zwangsgedanken, der jemandem wehtun möchte.
Wer in der Ergotherapie töpfern möchte, kann dies tun, muss jedoch die Glasur zahlen. Wer Salsa tanzen möchte, muss ebenfalls zahlen. Störend und unpassend fand ich auch die täglich wechselnden Verkaufsstände im Foyer - Kleidung, Deko etc.
Beim Personal wird an allen Ecken und Enden gespart, dem Kranken wird das Geld aus der Tasche gezogen.
Ich habe die Reha vorzeitig beendet, weil ich mich nicht gut aufgehoben gefühlt habe. Ich weiss, bei einem Kranken sagt man oft, er nörgerlt und kann sich auf nichts einlassen - aber mein Zustand hat sich verschlechtert und ich wurde dennoch arbeitsfähig entlassen."

2 Kommentare

Tutjanix am 25.02.2019

Hallo,

bei den meisten Sachen stimme ich zu. Die Netze sind allerdings noch ein Überbleibsel aus der Zeit, wo die Klinik noch geteilt war. Früher war die 3'te und 4'te Etage rein Psychiatrisch und der Rest Orthopädie. Nun sind sie komplett Psychiatrisch.
Aber eigentlich hätten sie die Netze entfernen können.

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik mit stimmigem Gesamtpaket

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin u Trauerbegleiter, fröhliche Mitarbeiter
Kontra:
Hygiene wg. wenig Personal u Zeit, etwas stressig, wenn man Veränderungswünsche hat
Krankheitsbild:
Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gerade 5 Wochen in der H.-H. Klinik.Alles in allem sehr gut. Hatte sehr viel Glück mit meiner Gruppenkonstellation, paßte hervorragend. Super Therapeuten, nochmals vielen Dank an Frau W. und Dr. K. 20 Min. Einzelgespräch ist sicherlich nicht optimal. War zwischenzeitlich "in Not" u bekam sofort Extratermine, die auch länger dauerten. Es geht also. Vielleicht sollte man miteinaner sprechen u nicht gleich meckern. Zimmer zweckmäßig, alles gut. Das Reinigungspersonal ist spitzenmäßig, immer freundlich. Man müßte ihnen nur mehr Zeit zum Arbeiten geben!!!! Beim Essen gibt es für mich nichts auszusetzen, in 5 Wochen immer etwas anderen auf dem Teller. Ein Geschenk für mich war, daß ich Qigong kennenlernen durfte. Morgens um 7 h am See, bei aufgehender Sonne mit Herrn R. Dr. K. meinte, es ist ein Morgenjuwel, stimmt. Einfach klasse. Ansonsten gab es ein ausreichendes Sportangebot mit motivierten, freundlichen u manchmal auch lustigen Therapeuten (Herr B...!! u Herr Du!!). In der Trauergruppe u dem Einzelgespräch dazu wurde sehr behutsam mit einem umgegangen, man muß es auch annehmen. Einer der wenigen Kritikpunkte sind für mich die unzureichende Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, wenn man eine Änderung wünscht, wird man von A na B na C und wieder zurück geschickt. Und eine Mitarbeiterin an der Rezeption hat die Freundlichkeit nicht wirklich gepachtet. Ansonsten, seid dankbar, wenn ihr in diese Klinik dürft u nehmt einfach mal was an. Notorische Nörgler gibt es immer, die brauchen das, um glücklich zu sein.

Keine Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sauberkeit, Therapieangebote lächerlich
Krankheitsbild:
Depression, Agoraphobie, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat definitiv eine Menge Zeit um über alles in seinen Leben nachzudenken. Die Zimmer Ausstattung ist zweckmäßig und mehr schlecht als Recht sauber. Mir wurde bei der Ankunft schon gesagt, mann könne mir dort nicht helfen und einige Behandlungen wurden ohne Ersatz einfach gestrichen.
Menschen die Probleme mit Menschenansammlungen haben, werden dort ordentlich Probleme bekommen( Speisesaal, Vorträge, enge Räume), da darauf nicht eingegangen wird.

Mehr oder weniger werden 12 Menschen komplett zusammen gewürfelt und machen das meiste an Therapie zusammen, soweit man dazu Therapie sagen kann.

Über diverse Krankheitsbilder bekommt man viel Input, wieso, weshalb, warum man das hat, das war es dann.
Mittwoch gibt es Disco, die recht laut ist. Wobei ich mich heute noch frage, was so etwas dort zu suchen hat.

Freizeitangebote haben sie dort zu genüge, allerdings kostet das alles Geld und meistens nicht zu knapp.

Waschmaschinen sind vorhanden gegen eine Gebühr. Nur 30 Grad Wäsche möglich, Bakterien und Keime wird es freuen. Aufpassen sollte man auch auf seine Wäsche, flinke Finger gibt es auch dort.

Erstaunlich ist es auch, nach 2 Wochen von fremden Ärzten zu erfahren, wie es mit einen weiter geht, nach der Reha. Ziemlich kurze Zeit für eine Entscheidung.
Walking 3x Woche, die Betreuung schlecht und ohne Kontrolle. Kein Wunder, 1 Sporttherapeut für meist 30 Mann.

Mann sollte im Speisesaal selbst auf seine Hygiene achten. Magen Darm war zu meiner Zeit recht häufig im Haus vertreten.

Mir tat diese Einrichtung nicht gut, mir ging es danach schlechter als vorher.Dies kann auch daran gelegen haben, das ich in der Akutphase da war. Allerdings waren die meisten froh, als sie abreisen konnten. Mir gaben die anderen Patienten halt und verschönerten die 5 Wochen und nicht die Klinik. Jeder sieht die Sachen anders, aber ich verstehe die gute Resonanz nicht, über die HHK.
Leider muss ich im März wieder 5 Wochen da hin, aber wer weiß, vielleicht hat sich was geändert.

Von mir keine Empfehlung für dieses Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Angst und Panikstörungen, chronische Schmerzstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab jetzt lange überlegt ob ich hier eine Bewertung abgeben soll. Im Hinblick das wir ja in eine Reha gehen um wieder gesund zu werden, möchte ich meine Erfahrung hier mitteilen. Erst einmal das positive: Essen ist ausreichend, sicher trifft es nicht immer jedermann Geschmack aber wo für so viele gekocht wird, denke ich ist es völlig okay. Die Zimmer sind zweckmäßig, jedoch die Matratzen sind ein Graus, das Kopfkissen kann man als solches nicht bezeichnen. Was Sauberkeit betrifft so kann ich nur sagen, dass hier einiges im argen liegt. Aber wenn man an Personal spart bleibt das wohl nicht aus. Was die Ärzte und Therapien betrifft war ich sehr enttäuscht. Einzelgespräche in den 6 Wochen hatte ich 4x die zu 20 Minuten, die Gruppentherapie war eher so eine Art heil dich selber, der Therapeut sass völlig passiv da, für mich ein absolutes nogo. Nach 2 Wochen war bereits Besprechung wie man entlassen wird, war für mich nicht nachvollziehbar wie man so über Kranke Menschen bereits sein Urteil abgeben kann. Hatte auf mich so etwas von Würfelspiel. Mit einigen Bewertungen gehe ich hier ganz klar mit, bei denen die hier schreiben das alles zu 100% super ist, frage ich mich in welcher Klinik sie waren oder geben hier gar Klinik Mitarbeiter Bewertungen ab um die Bewertungen zu pushen, sehr merkwürdig. Von mir bekommt diese Klinik eine 6, da hier ganz klar nicht im Sinne der Kranken gehandelt wird. Schade

1 Kommentar

71784 am 06.05.2019

Hallo,
Mir ging es genauso. Ich war im September 2017 in der Klinik. Habe nach 3 Wochen abgebrochen. Mein Zimmer war schmutzig und ekelhaft. Vom Kopfkissen ganz zu schweigen. Meins hat gestunken und war klumpig. Habe mir sofort ein neues gekauft.
Nie wieder diese Klinik.
Es könnte durchaus sein, dass die Angestellten Bewertungen abgeben.
Von Sauberkeit kann man im ganzen Haus nicht sprechen.
Nie wieder!!!!

Super Klinik,super Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Noch nie so eine tolle Reha gehabt
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch in der Reha und möchte hier einmal alle sehr loben und DANKE sagen.Alle sind sehr,sehr freundlich und machen eine super Arbeit.Alle Therapeuten,Ärzte und das Pflegeteam machen eine richtig gute Arbeit und sind sehr motiviert.Hier weiß die rechte Hand was die linke macht!!!Die Terminplanung klappt immer super,auf kurzfristige Terminwünsche wird zeitnah eingegangen,tolle und hilfreiche Beratungstermine beim Sozialdienst sind kein Problem.
Das Essen schmeckt und ist auch abwechsungsreich.Niemand geht hier hungrig aus dem Speisesaal und was das Serviceteam und die Leute hinter den Kulissen leisten ist topp!!
Die Arbeit in der Bezugsgruppe ist wirklich sehr hilfreich für alle und für jeden einzelnen von uns.Danke,Frau W...e!!!
Dies ist nicht meine erste Psychosomatische Reha,aber mit Abstand die BESTE.
Kurz und gut: Konzept,Ärzte,Therapeuten,komplettes Team , alle Anwendungen seh,sehr gut und nur zu empfehlen.
Da es an der Klinik keine Parkplätze gibt,fragt rechtzeitig bei Anwohnern nach z.B.0172 5788166
Ein Parkplatz kostet im Schnitt ca.10,-Euro/Woche,aber an der Strasse finden die Autobesitzer ihr Fahrzeug manchmal zerkratzt oder mit zerstochenen Reifen auf.

6 intensive Wochen für ein neues Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr professionell und tief)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wenig in Anspruch genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionell und gute Kommunikation unter den Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich war im Neubau, alles prima)
Pro:
Die fröhliche Grundatmosphäre
Kontra:
Nichts! Jeder muss für sich das beste heraus holen und mitarbeiten.
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein toller Aufenthalt mit einem Erfahrungswert, der einzigartig ist. Das Gesamtkonzept ist stimmig, alle Mitarbeiter sind sehr motiviert, hilfsbereit und höflich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Die Klinik ist professionell geführt, das Angebot an Therapien und Freizeitmöglichkeiten ist sehr gut. Ich war über Weihnachten und Silvester dort. Insbesondere zu den Feiertagen haben sich alle sehr viel Mühe gegeben. Toll war der Weihnachtsmarkt auf dem Klinik-Gelände. CHI-Gong morgens um 7.00 am See ist auch (oder vielleicht gerade deshalb) in der kalten, dunklen Jahreszeit eine wunderbare Erfahrung. Für mich wurden in den 6 Wochen dort der Grundstein für ein neues Leben gesetzt. Die Vorbereitung auf die Zukunft (Anträge für Wiedereingliederung etc.) wurde seitens der Klinik hervorragend vorbereitet. Auch wenn keine Personen in den Bewertungen genannt werden sollen, möchte ich einige Damen und Herren besonders hervor heben: Meinen Therapeuten Herrn Partsch, Frau Drömer (Sozialberatung), Herrn Krafft für die Unterstützung bei meiner veganen Ernährung, die Sporttherapeuten Reimann, Rosentreter und Schröder. Ich verneige mich ... Danke.
Zur Umgebung: Die Klinik liegt toll am See. Zum Stadtzentrum von Potsdam und Berlin ist es mit dem Nahverkehr ein Kinderspiel. Die Parkplatz-Situation ist nicht ganz einfach, aber im nahen Heinrich-Heine-Weg (je nach Parkplatz ca. 300-800m) gibt es Möglichkeiten zum Parken.
Jeder der die Möglichkeit hat, solch eine Kur zu nutzen, kann ich nur dazu raten. Die Heinrich-Heine-Klinik kann ich aus vollem Herzen empfehlen und sage nochmals Danke.

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin, Bezugsgruppe, Freundlichkeit
Kontra:
zu wenig Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, soziale Phobien, mittelgradig depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 5 Wochen in der Klinik, über die Weihnachtszeit. An Weihnachten konnte man nach Hause (22. bis 26. Dezember).

Die Zimmer sind zweckmäßig ausgestattet, aber in gutem Zustand und mit Balkon. Fernsehen ist kostenfrei, Telefon habe ich freischalten lassen.

Das Reinigungspersonal ist sehr freundlich, jedoch sollten mehr Kräfte eingestellt werden, da die Reinigung der Zimmer über Silvester etwas auf der Strecke blieb.
Für den Silvesterabend wurde sich große Mühe gegeben und alles in allem war es ein schöner Abend, allerdings für Leute, die sich unwohl in Menschenmassen fühlen eher ungeeignet.

Der Therapieplan war bis auf die Wassergymnastik recht gut organisiert. Der Abstand von Wassergymnastik und folgenden Therapien ist zu engmaschig und etwas stressig ist es dadurch.

Ich hatte das Gefühl, dass die Bezugstherapeutin sich viel Zeit nahm und kam auch gut mit ihr zurecht. Auch in der Bezugsgruppe fühlte ich mich wohl.
Negativ bewerte ich, dass speziell auf den Indikator PTBS zu wenig eingegangen wurde (2 x pro Woche insgesamt) und ich dadurch in dem Bereich wenig Fortschritte machte.
Dafür bin ich die Depression los und konnte ein Medikament vollständig absetzen.

Familiäre Atmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angenommensein spüren
Kontra:
die Therapeuten sind gelegentlich gestresst vom Zeitdruck
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Komfort ist fast unübertroffen: Ruhe, bequemes Bett, Platz im Zimmer, Sauberkeit, sehr gutes Essen (vielseitig, viele Salate, immer reichlich Getränke, auch vegetarische Speisen), geräumiger ansprechender Speisesaal.

Manchmal ist der Terminplan etwas gedrängt, aber gegen Abend ist viel freie Zeit zum Entspannen, für Gespräche, Tischtennis spielen o.a.

Die nähere und ferne Umgebung lädt zu Spaziergängen in allerfeinster Natur (Seen, Wälder, Hügel) ein.

In dieser Klinik fühlt man sich geborgen und gut betreut.

Die Gäste grüßen sich überall und sprechen sich mit "du" an. Dadurch entsteht eine familiäre Atmosphäre.

3 Kommentare

El69 am 12.01.2019

Hallo,
das hört sich ja mal gut an .
Durch die viele negative Kommentare bin ich ganz unsicher geworden und wollte schon die Klinik wechseln .
Reise im Februar an. Habe das mit den Parkplätzen gehört, ist das wirklich so schwer da einen Parkplatz zu finden ?
Lg und schönen Abend

  • Alle Kommentare anzeigen

HEINE KLINIK SAUBERKEIT SCHLECHT

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Diese Klinik soll einen hohen Standart haben? Frage mich nur wo!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vom Arzt werden Endscheitubgen getroffen die einen nur abhörten und Refelxe testeten.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Im Bad der Klinik war an der Dusche mehrere Teile Rost das für eine Klinik ein absulutes NOGO ist.)
Pro:
Essen war Gut
Kontra:
Sauberkeit und Bewertungen von dem Arzt nicht der Krankheit entsprechent
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fenster wurden einmal Geputz aber die Spinnweben vom ganzen Jahr hingen überall an den Fenstern. Das Zimmer hatte eine Matratze die nicht zum Bett passte. Die Armaturen im Bad sind Verrostet. Im Bett fand ich Haare vom Vorgänger oder Gängerin. Am Balkon eine Liege und ein Stuhl die nicht richtig funktionierten und der Betonboden war alles andere als rein. Der Duschkopf war total Verkalkt und der Schlauch war Verschmutzt. Die Fliesen und die Ränder waren alles andere als sauber.Ein bekannter Fuchs läuft auf dem Grundstück herum und wurde gefüttert weil er total abgemagert war und keiner machte im Haus was dagegen, aber wissen tun es fast jeder. Mein Fazit einmal und nicht wieder.

8 Kommentare

El69 am 06.01.2019

Hallo habe eben die Bewertung gelesen .
Echt so schlimm?!? Da hat man gar keine Lust drauf dahin zu fahren , zumal ich eh sehr gemischte Gefühle habe, was diese Klinik betrifft.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein wichtiger Schritt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bis auf eine Erkältung hatte ich keine Notwendigkeit nach einer medizin. Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Miteinander in der Einrichtung
Kontra:
zu wenig Mitbestimmung bei den Therapieangeboten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Tag meiner Anreise wäre ich am liebsten auch gleich wieder abgereist. Der Grund war ganz einfach: man sagte uns, es gäbe kaum Handyempfang und W-Lan müsste man sich teuer kaufen. Grund genug für mich, nicht bleiben zu wollen. Ich tat es aber doch und wollte es versuchen. Ich lernte erste Mitpatienten kennen, "ältere" Patienten standen uns mit Rat und Tat zur Seite und ich machte mich so langsam mit allem Gebotenen vertraut. 5 Wochen später blickte ich auf eine unvergessliche Zeit zurück: eine Zeit in der ich viel gelernt habe, eine Zeit, in der ich mich selber kennen gelernt habe, eine Zeit, in der ich zu mir gefunden habe, eine Zeit, in der ich meine Bedürfnisse kennen gelernt habe.
Nicht nur die vielen abwechslungsreichen Therapieangebote (wie z.B. Bogenschießen, walken, Ergotherapie, Fachprogramm "Helfende Berufe", Qi Gong, Musiktherapie, Aquafitness, Rückentraining,...), sondern auch das Miteinander und Füreinander in Neu Fahrland haben mich in meiner Rehabilitation unglaublich unterstützt. Vieles, was mir zuvor im Leben so wichtig vorkam, brauchte ich nun nicht mehr. Das Handy lag meist den ganzen Tag auf dem Zimmer. Anstelle dessen, habe ich mich mit anderen Menschen verabredet: zum Kaffee, zum reden, zum spazieren gehen, zum Spielen, zum shoppen, zum erkunden. Oder ich habe mir einfach Zeit für mich genommen; auf meiner Bank gesessen und den Augenblick genossen. Ich hatte Ruhe, Zeit zum Entspannen, keine Verpflichtungen. Das Leben war um soviel einfacher und der Aufenthalt in Neu Fahrland war eine wichtige und gute Erfahrung für mich.
Insbesondere habe mich die Begegnugen mit Dr. Kreisl inspiriert: ob im Chor, beim Turmsingen, im Trauerseminar oder bei der Verabschiedung.
Vielen Dank an das gesamte Team und alle Mitpatienten, die den Aufenthalt für mich dort so unvergesslich gestaltet bzw. mitgestaltet haben.

2 Kommentare

Ichich2 am 05.01.2019

Das ist eine sehr gute, eigene Beurteilung die du dir gibst!
Es gibt wenig Menschen, welche begreifen dass es auch anders geht, leben soll man leben und nicht mit Handy und etc vergeuden
Ich wünsche mir für dich, dass deine Erfahrungen Früchte tragen

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles in einem eine super Einrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelgradige bis schwere depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Heinrich-Heine-Klinik liegt landschaftlich sehr schön, inmitten von Wald und umgeben von Wasser, mit eigenem Strand. Meine Erwartungen wurden vollends übertroffen.
Das Personal ist sehr sehr nett, von der Klinikleitung, über die Ärzte und Therapeuten bis hin zum Servicepersonal. Ich habe mich dort im Juli/August 2018 sehr wohl gefühlt und kann diese Einrichtung wärmstens weiter empfehlen.

Wenn Reha, dann in der Heirch Heine Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinik und Umgebung sind Balsam für die Seele
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Depression mittelgradig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 10.10.2018 bis 14.11.2018 war ich Patient in der Heinrich Heine Klinik Potsdam. Auf eigenen Wunsch war ich schon das fünfte mal in dieser schönen Klinik.Für mich als Musiker ist das der ideale Ort um zur Ruhe zu finden.Nirgenwo kann ich so in Ruhe an mich selbst denken. Die Gespräche mit Ärzten, Therapeuten und vor allem mit Patienten waren ein Glück für meine kranke Seele. Ein großes Danke an alle Mitarbeiter. Es war ein wunderbarer Aufenthalt. Eine Bemerkung zum Schluss: Wenn man nicht zu faul zum Laufen ist,findet man genügend Parkplätze in der Nähe.
Pianospieler!

Klinik mit Herz und Gefühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich, kompetent, verständnisvoll
Kontra:
Manchmal zu laut (Ist aber bei so vielen Patienten normal)
Krankheitsbild:
Ptbs, Essstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICH BIN AM 30.10.2018 HERZLICH AUFGENOMMEN WURDEN. DIE EINGEREISTEN WERDEN MIT EINER LIEBEN Überraschung begrüßt ( chor&blümchen - mehr verrate ich nicht :-) Das Einzelzimmer ist in Ordnung(Fernseher/ Dusche/Radiowecker etc.) Wie die Kissen sind? ? (Ich denke es gibt wichtigere Dinge als sich darüber negativ zu äussern). ES IST SAUBER. DAS ESSEN IST GUT& MAN KANN ZWISCHEN MEHREREN SPEISEN WÄHLEN. MAN WIRD SEHR VERWÖHNT, FAST WIE IM HOTEL. Da ich viele Ängste habe, lege ich großen Wert auf Sympathie, Freundlichkeit, Vertrauen und Verständnis der Therapeuten&Ärzte.Vom ersten Tag an werde ich immer freundlich behandelt.Gibt es was, was ich nicht möchte, nimmt man Rücksicht und zeigt Verständnis. Brauch ich Hilfe, kann ich zu den Schwestern gehen, die immer Zeit haben. Je nach Krankheitsbild wird ein Wochenplan erstellt (z.b.Ergotherapie,Gruppentherap., Walking, schwimmen , Traumagruppe etc.)
Alles ist gut strukturiert&organisiert. Es gibt sehr viele Freizeitmöglichk.die angeboten werden
wie zb. Chor, Tischtennis, Seidenmalerei, Achtsamkeit, Englischkurse, Wanderungen, selbst ein kl. KinoLEINWAND ist vorhanden. Ich persönlich mag die Philosophie und das Auftreten der Klinik und bin dankbar für diese Erfahrung, die ich hier bisher machen konnte. Sicher gibt es mal ein oder das andere was mal schief lief seitens der Klinik aber wer ist schon fehlerfrei. LEGST DU VIELLEICHT AUCH WERT AUF HERZLICHKEIT UND KOMPETENTEN THERAPEUTEN & ÄRZTEN DIE MIT GEFÜHL ARBEITEN, dann bist du hier genau richtig.

Das geht überhaupt nicht !!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Verwaltung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten waren wirklich sehr gut. Aber was überhaupt nicht geht, ich habe einen völlig falschen Entlassbericht bekommen. Die Eigenamnamese betrifft mich in keinster Weise, sie betrifft eine ganz andere Person. Alles was darin stand, betrifft nicht mich. Das Beste daran ist, sie schicken mir keine Korrektur zu, da laut Datenschutzbestimmung kein Telefonat meinerseits ausreicht und das Fax nicht handschriftlich unterschrieben wurde. Aber....unter den Datenschutzbestimmungen fällt sicherlich nicht eine Eigenamnamese eines anderen Patienten in meinem Bericht zu schreiben.

1 Kommentar

hugopk am 07.05.2019

Man könnte meinen das man das gewisse etwas nicht sehen kann oder sehen will. Fakt ist das es für eine Klinik nicht gehört das Haus in so einem Zustand an Patienten zu übergeben.Leider kann man keine Bilder einstellen die würden Bände sprechen. Und du IchIch kannst mal langsam deinen Rand halten weil das was du von dir gibst nur sch.... ist.

Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich sehr wohl gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe viel gelernt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf beschwerden wurde eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkommplizierte Abwicklung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Zimmer. Tolle Einrichtung)
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2018 als Patient in Neu Fahrland und war sehr zufrieden. Ich habe viel von der Reha mit nach Hause genommen. Die Therapien wurden auf jeden einzelnen abgestimmt. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wird in dieser Einrichtung groß geschrieben, egal in welchem Bereich. Freizeitangebote werden reichlich angeboten.

Empfehlenswerte Klinik in schönem Ambiente

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Psychotherapie einbegriffen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute umgbung ,Bezugsgruppensystem, Ergotherapie, Physiotherapie, Bogenschiessen, Ernährung, Psychotherapie,Chor
Kontra:
Kissen, Ärztliche Betreuung,
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im September 2018 in der HHK gewesen. Den Aufenthalt bewerte ich insgesamt als hilfreich.

Die Klinik ist eine Psychosomatische Rehaklinik und kann 350 Patienten aufnehmen. Die Therapien finden in festen Bezugsgruppen statt, jeder Patient erhält ein Einzelgespräch a 30 Minuten, 3 Gruppensitzungen a 90 Minuten, Wassergymnatik, Wslking, Bogenschiessen und berufsbezogenes Rückentraining sowie eine 3/4 h Sozialberatung in der Gruppe pro woche.
Das Team Arbeitet vor allem Verhaltenstherapeutisch.

Die Therapeuten sind meiner Ansicht nach sehr bemüht, einfühlsam und kompetent schade ist nur, dass kein Wechsel möglich ist" wenn die Chemie nicht stimmen sollte.

Die Physiotherapeutischen und ergotheraoeutischen Angebote sind gut, vielfältig und wertvoll, lachen erlaubt. Auf individuelle ernährungsprobleme wird eingegangen. Es gibt verschiedenen Vorträge die gerade für Therapieeinsteiger hilfreich sind.

Meine Ärztliche Betreuung war aus meiner sicht verbesserungswürdig. Eine ärztin die schwierigkeiten hatte sich. Im Deutschen auszudrücken und ein oberarzt den ich erst zur Visite kennen lernte... Wahrscheinlich aber eher eine Ausnahme.

Die sozialberatung wirkte eher unstrukturiert ubd hätte wertvoller gestaltet werden können.

Gut war auch der Umgang mit den Patienten untereinander und ein gutes wenn auch sehr klassisches freuzeitangebot.

Weitere Bewertungen anzeigen...