Heinrich - Heine - Klinik

Talkback
Image

Am Stinthorn 42
14476 Potsdam OT Neu Fahrland
Brandenburg

201 von 283 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

288 Bewertungen

Sortierung
Filter

Klinik mit Kompetenz

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte/Therapeuten, angenehme Atmosphäre, sehr nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der HH - Klinik vom 17.09.19 - 22.10.19 Patient und kann nur ein positives Feedback geben!! Es ist natürlich eine subjektive Einschätzung, aber wenn man sich auf eine medizinische Rehabilitation einlässt, kann man hier nur davon profitieren.
Ich war dem Team 3 zugeordnet und möchte ein großes Lob und Respekt der Oberärztin, meiner Bezugstherapeutin sowie der Sozialarbeiterin aussprechen und entgegenbringen.
In der Klinik wird der Patient als Ganzheitliches gesehen — auf Wünsche des Therapieplanes wird sofort, in Absprache mit dem Patienten, reagiert.
Ich habe nur positive Erfahrungen mit sämtlichen Therapeuten (egal ob Sport,—Physio,— oder Ergotherapeuten) gemacht — alle Therapeuten besitzen einen tollen Humor, den sie bei uns teilw. unsportlichen und untalentierten Patienten oft benötigen - sie sind einfach toll.
Das gesamte Personal ist freundlich und hilfsbereit - das Servicepersonal und die Reinigung leisten eine tolle Arbeit!
Es gibt täglich, außer am Wochenende, stets drei Gerichte zum Mittagessen - da findet jeder Patient seinen Geschmack.
Es besteht ein umfangreiches Freizeitangebot - Langeweile muss man während des Aufenthaltes nicht haben - „das wäre eine Kunst“.
Die Lage der Klinik ist wunderschön - direkt am See, da kann man die Seele baumeln lassen!!!
Ich habe während der Reha viel über mich erfahren, ich hatte über viele viele Jahre eine Fassade aufgebaut, die im Laufe der Reha immer weiter eingerissen ist und ich mich so zeigen konnte, mit meinen Gefühlen und Gedanken, wie ich real bin.
Ein großer Vorteil der HH Klinik ist, dass man eine Bezugsgruppe (12 Personen) hat und diese auch bis zum Ende der Reha in der Zusammensetzung bestehen bleibt und somit eine Vertrautheit schafft.
Ich habe viele herzliche Menschen, mit ihren Nöten, kennengelernt.
Die Reha hat mir gezeigt, welche ambulanten Therapien für mich ausschlaggebend sind und versuche täglich, das mir vermittelte Wissen in meinem Alltag umzusetzen.
Ich sage ein ganz großes DANKE

super Klinik - ich würde jederzeit wieder kommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Psychologin Frau R.M., Physios, Fango, Sozialberatung - alles top)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (medizinische Beratung ist Standardmäßig gelaufen, war ok)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (manchmal war der Info-Fluß an andere Stellen nicht optimal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
umfangreiches Freizeitangebot, überhaupt das Therapieangebot,Begrüßung und Verabschiedung, Patientenchor inkl. Chorleiter (ein wunderbarer Mann!!!!), traumhafte Lage der Klinik, Reinigungspersonal im Gang C 2. Etage, Tanztherapie, Rezeptionspersonal
Kontra:
WLAN fand ich mit 35 Euro für 5 Wochen zu teuer, zumal nicht immer Empfang war und auch nur in den Mitteltrakten
Krankheitsbild:
Depression, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war vom 3.9.-8.10.19 in der HH-Klinik und sehe dies als Geschenk. Ohne Erwartungen habe ich mich auf alles eingelassen. Ich wollte Zeit haben, um mir über mich Gedanken machen zu können und an mir arbeiten zu können. Diese Zeit habe ich nur, wenn ich von sämtlichen Verpflichtungen befreit bin. Dafür habe ich diese 5 wertvollen Wochen sehr gut nutzen können. Ich rate jedem, offen zu sein für alles und jeden, ohne Wertung. Jeder kann sich am Ende etwas herauspicken, was er gebrauchen kann. Auch wenn es "nur" Kleinigkeiten sind. Und jedem sollte klar sein, dass eine Reha kein Urlaub ist, sondern harte Arbeit, wenn man wirklich etwas erreichen will (natürlich auch mit ausreichend Entspannungsphasen).
Hier mal eine Zusammenfassung:
Man wird als MENSCH BEHANDELT, nicht nur als Nummer.
Es wird einem reichlich Zeit zugestanden, um ANZUKOMMEN. Ab der 2. Woche werden die Anwendungen intensiver. Wenn man Wünsche hat, sollte man diese auch in den Anfangsgesprächen äußern. Und evtl. muss man auch immer weiter dran bleiben, wenn man etwas haben möchte. Manchmal läuft der "Informationsfluß" an andere Stellen nicht optimal, dann muss man sich eben selber kümmern. Ggf. immer wieder ansprechen! Wenn man mit einer Anwendung nicht zufrieden ist, darf man diese auch in Absprache "abwählen".Ich hätte mir mehr Einzelgesprächstherapie gewünscht, aber leider gibt die Rentenversicherung nicht mehr her.Manchmal helfen aber auch Gespräche mit Mitpatienten. Das Mittagessen hat mir in 5 Wochen nur 2 mal nicht geschmeckt.Frühstück und Abendessen war immer ok und reichlich Auswahl (Buffetform). Nur Eier gab es für mich zu wenig! Einmal wurde ein HAMMER Grillbuffet gemacht. Lecker! Mein Zimmer (2. Etage, Gang C) war groß genug, viel Stauraum, sauber.
Fazit: Ich habe mich selber wiedergefunden und habe wunderbare Menschen kennengelernt. Vielen Dank dafür!
Kleiner Tip: Unbedingt Fahrrad mitnehmen. Ich hatte mir vor Ort über Ebay Kleinanzeigen eins gekauft und später wieder verkauft.

parkplatz

Augen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich hätte ab November noch einen Parkplatz zu vermieten!
bei Interesse einfach per Whats App schreiben
0172 5788166

Wundervolle Therapie-Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Sozialberatung war teilweise nicht ganz so kompetent und freundlich. Wäre aber ungerecht, die Gesamtbewertung deswegen herunterzustufen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Freude der Therapeuten an ihrer Arbeit und ihr Humor. Die vielen Aktivitäten.
Kontra:
Meckernde Mitpatienten. Zum Glück nicht in unserer Gruppe. Wer die Mitarbeiter im Restaurant "anpfeift", möchte das sicher an seinem eigenen Arbeitsplatz nicht erleben. Zum Fremdschämen.
Krankheitsbild:
Migräne, Rückenleiden, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Glückwunsch dem, dem diese Klinik zugewiesen wird! Nie hätte ich erwartet, dass die 6 (!) Wochen so schnell und vor allem so weiterbringend vorübergehen könnten. Tolle Bezugsgruppe (Karl :-)), die beste Bezugsgruppen-Therapeutin, klasse Oberarzt, super Ergo- und Sporttherapeuten. Was man alles machen kann, steht in anderen Kommentaren. Leider auch Kritik am Essen, die ich nicht nachvollziehen kann. Sogar auf eine Intoleranz wurde Rücksicht genommen (danke!). Dickes Lob auch an Küche, Reinigungspersonal und die Stationspfleger.

**Therapie als Geschenk **

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Klinik / Super erfahrene Therapeuten/
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauer / Leichte Depression / Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Juli bis Mitte August in der
HHk Potsdam und möchte sagen, daß diese Zeit in dieser Klinik für mich das aller größte ** GESCHENK**
bedeutete.
Ich durfte von vorherein seitens meiner Psychologin
aus Lüneburg 42 Tage am Stück in dieser **paradiesisch-gelegenen** Klinik meine Therapie erleben.
Es war eine so tolle und aufschlussreiche Zeit für mich.
Diese vielen tollen Anwendungen wie : Drachenboot / Bogenschiessen und das Qui Chong um 7 Uhr morgens direkt am See... es war sensationell und tat so gut!
Aber absolutes Highlight ist der **spezielle Klinik Chor** mit dem liebenswerten Herrn Dr. Kreissl..Jesses was eine Freude am Montag mit ihm und allen Mitpatientinnen/ten im Turm **-trällern**- zu dürfen.
Ich bin so so dankbar für diese schöne Zeit die mir so so, gut tat.
- Zimmer waren im F-Bau = Neubau Super
- Schwestern und Pfleger sowas von liebenswert
- Reinigungspersonal lieb + freundlich aber leider
unter belegt (Krankenheit/Urlaub etc) es konnte
selten gereinigt werden. Aber egal dann hat man sich
den Staubi geben lassen und selber kurz geputzt
Für mich sah ich da kein Problem..
- Essen war hervorragend und reichlich
Zum Abschluss kann ich sagen es war eben ein Geschenk in dieser Klinik gewesen zu sein !!

1 Kommentar

PietTegel am 28.08.2019

Hallo Gitti,
Besten dank für den Kommentar.

Da meine Reha für die Klinik vorgesehen ist, wäre ich interessiert zu erfahren:
a:) wie ist die Wochenendregelung? Kann man zu seiner Familie oder muss man abends wieder zurück sein?
b.) Gibt es Bewegungtherapeutische Maßnahmen wie Bogenschiessen, Chi Gong oder so etwas?

Danke und Grüße
Piet

Lebensretter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression rls
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 28.12.18 bis BIS 12.2.19 war ich Gast in dieser Klinik. Seit 45 Jahren leide ich an Restless legs und schwersten Depressionen.... Das erste Mal im Leben fühlte ich mich hier wirklich gesehen. Ein Junges Team das einen aufbaut und motiviert... Physio und Psychische Betreuung in einem von ALLEN THERAPEUTEN. Eine junge Ärztin die in mich schauen konnte. Ein Medikament das mir das Leben gerettet hat und mir bis heute neue Lebensqualität gibt. Danke auch IM Namen meiner Familie. Ich komme sehr gerne zurück... Zum singen im Turm und im Chor... Erst weinend und dann lachend und weinend. Öffnet eure Herzen und liebt und ihr werdet Leben.

Danke! Die benötigte helfende Hand.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Therapien, Umgebung
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacken, Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Wochen hier und habe die Zeit für mich genossen und sehr wertvolle Lektionen lernen dürfen. Sicherlich ist es immer eine Frage welche Erwartunghaltung man selber hat, doch ich kann nichts negatives über die Klinik sagen.
Das Personal war durchweg positiv und sehr freundlich. Das Essen war total in Ordnung, selbst redent dass nicht immer der eigene Geschmack getroffen wird, doch hierfür gab es immer drei Gerichte zur Auswahl. Die Zimmer sind einfach aber ordentlich.
Mit Bus und Bahn ist man in wenigen Minuten in Potsdam, hier kann man viel bestaunen und erlebe, oder auch einfach die Seele baumeln lassen.

Ich kann die Klinik bedenkenlos empfehlen.

Meine Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im grossen und ganzen GUT)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Einige Schwachstellen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die Schlafstörungen, die nicht behandelt wurden.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ausser die kurzfristigen Absagen mancher Termine, manche fielen auch ohne Absage aus.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Recht altmodisch, aber ausreichend.)
Pro:
Grösstenteils nettes Personal
Kontra:
Schlechte Reinigung und Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen ist das schlechteste was ich in Kliniken je bekommen habe. Obst gab es wenig. Gekochte Eier nur Sonntags zum Frühstück. Gebratene Eier garnicht. Mittagessen war so lala.
Die Reinigung der Zimmer erfolgte nur alle 2 Wochen.
Gründlich konnte man da auch nicht zu sagen.
Badboden wurde auch nur alle 2 Wochen gewischt, geputzt wurde garnicht. Ich war 5 Wochen dort.
Die Musiktherapie war super.
Die Ergotherapie hat mir auch Spass gemacht.
Die meisten Mitarbeiter auf dem Pflegestützpunkt waren sehr nett. Meine Schlafstörungen wurden nicht behandelt.

Entscheide dich für Dich selbst und das Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Entspannung und Spüren, Musiktherapie waren sehr gut- alles okay
Kontra:
das waschen war zu teuer
Krankheitsbild:
Anpassungstörungen, Depresssion, Angszustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur jedem, der selbst erkannt hat, dass es sinnvoll ist sich Hilfe von Fachleuten zu holen, empfehlen sich zu bemühen in dieser Fachklinik einen Termin zu bekommen. Hier sind für dich die besten Therepien die auf deine Person zugeschneidert werden möglich, um dir wirklich zu helfen und unter ganz lieben Personal, das sehr gut
agiert und deine vielen Mithabilitanten, die mit dir täglich zusammen in den Gruppensitzungen und Behandlungen, in der Freizeit ( die du auch selbst bestimmen kannst, mit sehr vielen Möglichkeiten- von Kreativität, Sport, Tanz, Chor)sind und man viele wichtige Erfahrungen und Tips bekommen kann.
Zu der Unterbringung muß ich sagen,es ist sehr sauber, das Essen war einfach sehr abwechslungsreich mit 3 Menüs zur Auswahl( es war einfach für jeden Geschmack etwas dabei), das Gebiet und die Umgebung der Klinik sind einfach traumhaft. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und hatte Erfolg bei meinem Aufenthalt, das kann ich jetzt beurteilen, nachdem ich ca 6 Wochen zurück bin. Ich habe viele liebe Mitrehabilitanten kennen und schätzen gelernt. Ich möchte mich noch ein mal bei allen die mich bei der Kur behandelt und betreut( einfach das gesamte Personal) haben ganz, ganz herzlich bedanken. Ich wünsche uns allen, auch meinen Mitrehabilitanten weiterhin viel Erfolg und Wohergehen in der kommenden Zeit nach der Reha!! Alles Liebe!!

Hilfe erwartet und bekommen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste, psychische Erkrankungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin genau heute vor einem jahr in der Klinik angereist War 5 Wochen da die wie im Fluge vergingen. Ich habe mich dort dank aller Therapeuten uns Ärzte dort sehr gut erholt wäre auch gern länger geblieben,da es mir sehr gut getan hat. Treffe mich noch immer mit einigen Mädels die ich dort kennen gelernt habe. Ja und heute bekam ich ein Video zugeschickt mit dem Lied von Rolf Zukowski leben ist mehr und da kamen all die schönen Erinnerungen wieder und ich würde die Klinik jederzeit wieder wählen.

Eine interessante erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal gab es logistische Probleme aber nix dramatisches, Mann kann ja alles klären)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Mann darf nicht vergessen,es ist eine reha und kein hotel)
Pro:
Bogen schiessen und Stock kampf waren eine tolle Erfahrung
Kontra:
Kraftraum ziemlich mager , Therapeuten wechsel
Krankheitsbild:
Ptbs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste reha, ich war 5 Wochen da und war alles in allem sehr zufrieden.
Zimmer vollkommen in Ordnung, Ausstattung ausreichend.
Essen in ordnung und abwechslungsreich.
Personal freundlich und hilfsbereit genau wie die Therapeuten. Finde nur 30 min in der Woche wenig für Einzel gespräche

Die perfekte Klinik für Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Freundlichkeit, Ruhe, tolle Freizeitangebote, Super Anwendungen
Kontra:
kein WLAN aufm Zimmer
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt direkt am Lehnitzsee bei Potsdam. Umgeben von Wald und ruhiger Lage lässt es sich hier wundervoll entspannen und man kommt wieder zu Ruhe.

5 Sterne Klinik ausgezeichnet vom FOCUS

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fröhliche Atmosphäre - Lachen wird groß geschrieben!
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Psychosomatik, Tumor, Rheuma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in Fahrland war sehr gewinnbringend! 5 Wochen im Sep/Okt 2018 direkt am See bei sehr schönem Wetter und einer herrlichen Umgebung in Potsdam, sehr schöne Innenstadt und viel Kulturerbe in Parks und Schlössern - sehr empfehlenswert!!

Die Klinik, das Personal, die Ärzte, die Anwendungen - alles sehr fein, sehr gut und für mich absolut passend.

Genug Raum für Ruhe und Kreativität und Sport, nette homogene Gruppe in den 5 Wochen. Ein Glück kein ständiger Wechsel mit neuen Patienten. Habe wertvolle Freundschaften gefunden und eine richtig erholsame Zeit gehabt.

Es wird selbst gekocht in der eigenen Küche und es schmeckt. Supermärkte sind auch 10 min mit dem Auto entfernt. Der Bus fährt auch dorthin. Alles schick!!

Es gibt sogar einen hauseigenen Patienten Chor, der für viel Abwechslung sorgt...

2 Kommentare

JD2601 am 22.05.2019

Hallo,
zu deiner Frage zum Wochenende ist das tatsächlich so geregelt, dass man Freitag nach der Therapie Freizeit hat. Man muss aber Freitag Abend wieder bis 22.30 in der Klinik sein. Genauso ist es am Samstag nur mit dem Unterschied das man bis 0.00 Ausgang hat. Und am Sonntag ist es wie Freitag also bis 22.30

Es ist schade das man das Wochenende nicht ganz wegbleiben kann aber da haben sie ihre Regeln.
Naja wie bei meiner ersten Bewertung erwähnt, es ist eben nicht zuhause. Aber ich denke wenn ihr ein paar nette Leute in der Gruppe habt wird es hoffentlich für dich erträglich.
Gruß Jürgen

  • Alle Kommentare anzeigen

Subjektive Meinungen sind keine guten Berater für nachfolgende Patienten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliches Miteinander, gutes Klima
Kontra:
Erneuerung d. Zimmer
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.03-23.4.19 in der Heinrich-Heine Klinik in Neu Fahrland. Ich habe mir gestern einmal die Bewertungen angeschaut. Sicher sind das alles subjektive Eindrücke.
Ich habe mich vor Antritt auch im Internet erkundigt um einen ersten Eindruck zu bekommen, heute kann ich sagen es ist eine Möglichkeit dies zu tun, hat aber mit einer tatsächlichen Unterbringung vor Ort nicht unbedingt was zu tun.
Wie viele andere Patienten bin ich auch mit gemischten Gefühlen in die Klinik gefahren. Da ich zuvor noch nicht in einer Reha gewesen bin, habe ich mir gedacht, ich lasse alles auf mich zukommen und nehme die Zeit als Hilfe für meine Probleme an. Wichtig ist es, glaube ich, zu versuchen, die Angebote für sich anzunehmen. Natürlich sind fünf Wochen erstmal eine lange Zeit, aber die Angebote sind gut für mich gewesen. Wichtig ist es auch auf die Menschen zuzugehen.Die Lage der Klinik ist super schön, hier kann man sich erholen. Die Therapien waren für mich ausreichend um einige Dinge zu verstehen die ich vorher nicht verstanden habe. Ich würde mir,für alle nachfolgenden Patienten wünschen, sofern das möglich ist, ohne Vorbehalt irgendwelcher Internetbewertungen dorthin zu fahren und seine eigenen Erfahrungen zu machen. Es ist sicher nicht alles wie zuhause,aber egal, ob Therapeut, Servicemitarbeiter, Arzt, Rezeption, Gärtner und alle die ihren Teil dazu beitragen haben, haben in meiner Zeit einen guten Job gemacht.
Ich bin dankbar für die Zeit und möchte allen Menschen ohne Vorbehalt Mut machen in die Heinrich-Heine Klinik zu fahren,um für sich festzustellen das Bewertungen immer auch sehr subjektiv sein können.
Das einzige, was man vielleicht mal überdenken könnte, ist die Ausstattung der Zimmer. Hier könnte man sicher noch etwas tun um das Wohlbefinden etwas zu stärken.
Es grüßt Jürgen

7 Kommentare

Sidetrack am 21.05.2019

Hallo Jürgen,
- wie ist das an den Wochenenden, kann man die Klinik verlassen und wenn ja, ab wann und bis wann müsste man zurück sein?
- ist es ratsam, sein eigenes Fahrrad mitzubringen wenn man ein solches desöfteren nutzen will?

Danke

  • Alle Kommentare anzeigen

Mensch im Mittelpunkt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Durchdachtes Konzept, warme Atmosphäre, guter Geist
Kontra:
Pflegepersonal etwas unfreundlich, Kommunikation mit Mediziner klappt nicht gut
Krankheitsbild:
Depression, soziale Phobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 19.3.-24.4. in der Heinrich-Heine-Klinik.
An den Aufnahmetagen wurden die Therapiepläne individuell zugeschnitten. Bei mir wurde z. B. der Pfad "Helfende Berufe" mit aufgenommen.
Es gibt konstante Bezugsgruppen, so dass sich eine vertrauensvolle Atmosphäre für die Gespräche entwickeln kann.
Unsere Bezugstherapeutin Fr. F. war kompetent und einfühlsam, sowohl in der Gruppe als auch im Einzelgespräch.
Es standen kompetente Sozialarbeiterinnen zur Beratung zur Verfügung.
Die Sportangebote Wassergymnastik, Walken, Bogenschießen,Rückentraining, Qi Gong,etc. wurden durch "Bewegung durch Spiele" ergänzt, wobei viel gelacht wurde. Es gibt noch einen Kraftraum und einen Raum mit Ausdauergeräten.
Das Personal ist sehr freundlich, besonders die Reinigungskräfte bemühen sich, Extrawünsche zu erfüllen.
Das Essen ist abwechselungsreich, vor allem die vegetarischen Gerichte haben mich überrascht.Den leckeren Frischkornbrei und die Rohkostvielfalt gibt es nun auch daheim.
An den Wochenenden gibt es Angebote zur Freizeitgestaltung z. B. Ausflüge und Wanderungen. Die Lage der Klinik an See und Wald ist einfach traumhaft.
Ich persönlich habe Schwimmbad und Sauna ausgiebig genutzt.
Besonders eindrucksvoll waren die warmherzige Begrüßung und Verabschiedung durch den Patientenchor und Dr. Kr., der Klinikseele.
Das Konzept ist durchdacht. Alle Therapien (u. a. Ergo-, Kreativ-, Musiktherapie und Entspannungstechniken) greifen mit der Pschotherapie ineinander und führen zu einem heilsamen Perspektivwechsel/Umdenken.
Hervorragende Physiotherapeuten kümmern sich um die somatischen Beschwerden.
Einzig die Freundlichkeit des Pflegepersonals und dessen Kommunikation mit dem zuständigen Mediziner ließen zu wünschen übrig.(Musste 2 Wochen einem Laborbefund hinterher rennen).
Ich bin zwar noch nicht gesund, aber gestärkt und zuversichtlich in die amb. Weiterbehandlung entlassen worden und bin dankbar, dass ich all dies in Anspruch nehmen durfte und kann die Klinik nur empfehlen.

2 Kommentare

Sidetrack am 22.05.2019

Hallo Jürgen,

ich glaube Deine Antwort ist als Kommentar bei "AnjaSusann" gelandet ...

Das klingt jetzt eindeutig so, dass es keine WE-Möglichkeit gibt, vermutlich helfen da auch keine wichtigen Anlässe?

Gruß, Sidetrack

  • Alle Kommentare anzeigen

Es war manchmal wie im Wellness-Hotel....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute therapeutische Versorgung, sehr wertschätzende Atmosphäre im Haus
Kontra:
Krankheitsbild:
Überlastung, Erschöpfung, Krankheit in der Familie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Wochen, in denen ich mich mitunter wie in einem Wellness-Hotel gefühlt habe, bin ich sehr gestärkt und voller positiver Energie und guter Gedanken nach Hause zurückgekehrt. So eine besondere Wohlfühl-Atmosphäre gibt es im normalen Alltag nicht. Die TherapeutInnen sind großartig, alle scheinen mit Kompetenz und viel Witz ausgestattet zu sein. Sogar die Reinigungskräfte passen sich diesem Motto an. Ich bin voller Dankbarkeit und wünsche all` denen, die sich aus ihren eigenen Gründen nicht so gut einlassen können wie es mir gelang, dennoch eine angenehme Zeit. Am besten alles mitnehmen von dieser großen "Spielwiese" und viel ausprobieren! Tanzen, Singen - eine Befreiung für die Seele! Natürlich ist es auch harte Arbeit, sich in den Therapien mit sich selbst auseinanderzusetzen. Aber das Rahmenprogramm erlaubt viel Abwechslung und Möglichkeiten zur inneren Sammlung. Die Umgebung ist herrlich, die Seele des Hauses, Dr. Kreissl, unbedingt zu erleben!!

Fairness

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamteindruck gut, Therapieangebote o.k., Freizeitaktivitäten gut
Kontra:
einige Therapien waren zum weglaufen (z. B.Bewegen durch Spiele)
Krankheitsbild:
Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mir im Vorfeld die Bewertungen der Klinik angeschaut und sagte mir, lass dich überraschen, was auf dich zukommt. Jeder hat einen anderen Blickwinkel.
Ich fand positive und negative Eindrücke. Positiv für mich waren die Ruhe, die Einzelgespräche, das Angebot an vielfältigen Therapien. Auch in der Freizeit war ich gut beschäftigt.
Weniger positiv fand ich die Gruppengröße und -Zusammensetzung. 12 Personen finde ich zu viel und die Altersstruktur zu unterschiedlich (von 31 bis 62 Jahre)Deswegen waren die Gruppengespräche meines Erachtens nicht so, wie es laufen sollte (sehr zurückhaltend)
Meine Psychotherapeutin war 35 Jahre jünger als ich.... fand ich nicht so toll, haben uns arrangiert.
Einige Therapien fand ich sehr grenzwertig und teilweise kindlich albern. Vielleicht eine Art der gewollten Provokation, aber : Wir sind Erwachsene Menschen und keine dummen Kinder....
Das Bogenschießen fand ich sehr gut. Auch einige der gebotenen Freizeitaktivitäten nutze ich weiter.
Die Zimmer waren o.k.. Das Reinigungspersonal war sehr bemüht, alles in Schuss zu halten.
Renoviert werden muss trotz allem mal wieder....
Das Servicepersonal war sehr freundlich und hilfsbereit.
Das Essen fand ich für klinikessen angemessen. Ich logierte nicht im 5-Sterne-Hotel. Das abgepackte Essen hat schließlich auch etwas mit Hygiene zu tun.
Rückblickend stelle ich fest: Für mich war es keine verlorene Zeit. Ich nahm für meinen Alltag viel mit (Gutes und weniger Gutes) Geheilt bin ich von meinem Problem nicht, ich lernte allerdings, mit meinen Problemen besser umzugehen.
Ich war in der Zeit vom 12.02. bis 19.03.2019 in dieser Einrichtung. Ich lernte nette Leute kenne, mit denen ich außerhalb der Therapien Gespräche führte, die uns gemeinsam halfen. Wir stehen heute noch in Kontakt.
Jeder muss für sich entscheiden, wie hoch seine Erwartungen sind und welches Ziel verfolgt wird. Vor allem lernte ich, Vorurteile bringen nichts, genau so wenig wie nachtreten.
Für mich verlief diese Reha gut

Empfehlenswert je nach Krankheitsbild

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nette und aufmerksame Reinigungskräfte auf der Station 3
Kontra:
unfreundliches Verhalten einer Schwester auf der Station 3
Krankheitsbild:
Depression/ Mobbing
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich im Februar/März 2019 in Neu-Fahrland. Der Aufenthalt hat mir in dem Sinne gut getan, dass ich aus meinem häuslichen Umfeld raus war. Ich hatte ein schönes ruhiges Zimmer und die Verpflegung war für die Anzahl der vorhandenen Patienten einfach super. Es wurden viele Freizeitmöglichkeiten angeboten, die ich aber nicht genutzt habe. Nach anfänglichen Heimweh habe ich mich dort sehr wohl gefühlt. Die bei mir festgelegten Therapien waren okay, haben mir bezüglich meiner Erkrankung aber nur eingeschränkt geholfen, da es gar keine Angebote zum Thema Mobbing gab. Der zuständige Therapeut teilte mir mit, dass die Klinik umstrukturiert wird und zukünftig dazu wohl Seminare angeboten werden sollen.
Die Arbeit in der Bezugsgruppe war für mich sehr interessant. Wir haben uns alle super verstanden.
Als negativ ist zu beanstanden, dass bei mir nach 10 Tagen schon festgelegt bzw. festgestellt wurde, wie ich entlassen werde...
Der zuständige Chefarzt sollte mehr auf den Patienten eingehen und nicht nur nach Aktenlage entscheiden. Die anderen Therapeuten waren sehr nett und ich habe mich aufgehoben gefühlt.

Es geht nur ums Geld!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Servicepersonal ist sehr aufmerksam und freundlich.
Kontra:
Arroganz und Ignoranz der Ärzte und Therapeuten gegenüber den Patienten sowie leider auch in einigen Fällen fachliche Imkompetenz der Ärzte und Therapeuten.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung ist katastrophal. Ärzte und Therapeuten sind durch Arroganz und Ignoranz gegenüber den Patienten gekennzeichnet. Noch vor Ankunft der Patienten und erst recht vor Anamnese wird der Therapieplan festgelegt. Diese Einrichtung ist nur für Patienten zu empfehlen, welche einfach nur mal aus der häuslichen und beruflichen Umgebung raus wollen, ohne einen Anspruch zu haben, eine fachlich medizinische Betreuung aufgrund des eigenen Krankheitsbildes zu erhalten. Die Patienten werden nur verwaltet.

3 Kommentare

Hannah18 am 02.04.2019

War im Februar da und habe nach 10 Tagen abgebrochen - genau aus den Gründen, die Du hier auch aufführst. Melde das auch noch Deiner Krankenkasse und der Rentenversicherung. Vielleicht wird sich ja was ändern.

  • Alle Kommentare anzeigen

gute Einrichtung in toller Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Reinigungspersonal,Essen
Kontra:
Ärzte, Therapieplanung
Krankheitsbild:
Depressionen, Trauer, Angst etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.02.-12.03.2019 in Neu Fahrland und hatte große Erwartungen. Ich wußte das ich dort nicht als geheilt wieder gehe, aber Anstöße für Zuhause hatte ich mir erwartet, was auch eingetreten ist. Die Therapeuten die ich hatte waren meiner Meinung nach, kompetent und einfühlsam, besonders meine Gruppentherapeutin. Auch das Trauereinzelgesprch war große Klasse, dank des Herrn Dr.K., der auch die Trauergruppe leitete. Für mich war es wichtig, nicht allein zu sein mit meinen Problemen und das war ich auch nicht, so daß ich mit anderen Patienten regen Austausch führen konnte. Was nicht so dolle war, waren meiner Meinung nach die Ärzte die das Aufnahme - und Endgespräch/Untersuchung geführt haben und da liegt auch schon der Hase im Pfeffer: Gespräch und nicht Monolog. Wenn ich zum Abschlußgespräch gehe und nur ein Blatt vorgehalten bekomme was ich unterschreiben soll: was ist das für eine Untersuchung ? Ich hatte das Gefühl, das ich meine Diagnose am besten selbst mitrbinge und dann ist gut. So is es mir leider auch bei einigen Schwestern vorgekommen, die teilweise sehr kalt und arrogant rüberkamen so daß man das Gefühl hatte, hier muß man erst einmal vor lauter Ehrerbietung auf die Knien fallen. Auf der anderen Seite gab es ds Reinigungspersonal die alles möglich gemacht haben, damit man sich wohlfühlt und auch Extrawünsche versucht haben zu erfüllen, die hatten immer ein lächeln auf den Lippen, trotz des harten Jobs dort. Das Essen war acuh gut: ich hatte nich einmal das gleiche zu Essen in den 5 Wochen, es war abwechslungsreich und hat geschmeckt . gemeckert wird immer und wer da ein 5 Sterne Restaurant erwartet hat. . nun ja. Optimiert könnte meiner Meinung nach die Therapieplanung: mal wahnsinnig viel Zeit zwischen den Behandlungen und mal so eng, das man es kaum geschafft hat. Leider gab es Fango, Massagen etc. kaum aufgrund des dortigen Personalmangels oder Einsparung, darüber sollte vielleicht auch einmal nachgedacht werden.

Teil 3 II für Therapieerfahrene unpassend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht kptbs, dissoziative Identitätsstörung (DIS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte den Eindruck, dass die wenigsten Angestellten über die Herausforderungen, akuten Problematik und damit einhergehenden Bedürfnissen ihrer Patienten/Gäste informiert sind, weshalb ich mich oft als herabsetzend, vorwurfsvoll und streng behandelt fühlte. Selten wurde nachgefragt, weshalb ich bestimmte Dinge (nicht) tue oder was es braucht, damit ich mich wohler/sicherer in der Situation fühle. Wenn ich bereits zu Anfang meine Bedenken und/oder Wünsche geschildert habe, wurde dennoch mit Strenge begegnet [..stellen sie sich nicht so an I andere können das auch problemlos]. Oder mir wurde gesagt ‚versuchen sie es doch mal und dann können sie immer noch entscheide‘ [Stichtwort ‚Helfergewalt‘] - dementsprechend begegnete mir selten aufrichtiges Mitgefühl/Verständnis für meine Schwierigkeiten wie beispielsweise die Retraumatisierungdsgefahr bei der Blutabnahme, Flashbacks beim Wassersport oder der 24/7 Gebrauch Oropax und geräuschreduzierende Kopfhörer, aufgrund meiner hohen Geräuschsensiblität und damit einhergehende Reizüberflutungen und/oder Triggern. - Habe den Eindruck, dass der Therapieplan 0815 und verallgemeinert ist und erkenne den nachhaltigen, therapeutisch-medizinischen Mehrwert (für mich) nur schwer. - Umfangreiche Amnamesebögen + bis zu dreimaliges Wiederholen des Aufenthaltgrundes, der Symptomatiken und ggf. Ursachen in den unterschiedlichen Erstkontakten - für mich als Komplextraumatisierte eine akute und durchaus triggernde Stress-, Belastungs- und Angstssituation. - Bis auf eine Skill-Koffer-Einweisung (Thema tauchte eher zufällig beim Gespräch mit dem therapeutischen Oberarzt auf), keine weiteren trauma(folgestörungs)spezifischen Angebote erhalten wie beispielsweise ein ‚Schlaftraining‘, spez. Entspannungs- Atemübungen, Traumagesprächsgruppe, Achtsamkeits-, Trigger- und/oder ‚Anti-Dissoziationstraining‘. - Es besteht die Pflicht, sich für jede Mahlzeit innerhalb der Essenszeiten ‚einzuchipen‘ - für mich aufgrund des umerholsamen Schlafes schwierig einzuhalten. (Vorgang kann nur zum Wochenende abgemeldet und ausgelassen werden). - Für Gäste, denen die Handy- als auch Internetnutzung wichtig ist: guter Empfang vorwiegend in der kühlen, ungemütlichen Lobby [Kosten: 1 Woche = 10€, 30 Tage = 30€].

Teil 2 II für Therapieerfahrene unpassend

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht kptbs, dissoziative Identitätsstörung (DIS)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

GUT
+ junge, freundliche, empathische, lebensfrohe, motivierte und fachlich kompetente + thematisch breit aufgestellte Therapeutin + Abwechslungsreiches + frisches Essen. Auf Anfrage Nachschlag, alternativ Angebot in der Cafeteria (nur Barzahlung) I kostenloser 24/7 Zugang zu Mineralwasserspendern (mit/ohne Gas). + Freundliches Reinigungspersonal, dass auf liebevoll auf meine Post-Post-Ist reagiert hat. + Feste therapeutische Bezugsgruppe die sich 3x zur Gruppentherapie, 2x zur Ergotherapie [1x therapeutisch kreativ, 1x Werken] und 1x wöchentlich zur selbstgestalteten Freizeitaktivität trifft.

WENIGER GUT
die erste Woche dient der Ankunft. Bedeutet, viele Vorträge zu Themen wie Depression, medikamentöse Therapie bei Depressionen, Freizeitangebot, Speisesystem usw. I Aufgrund eines organisatorischen Versäumnisses, hat sich unsere Bezugsgruppe erst nach 7 Tagen kennengelernt - üblich ist wohl bereits der 2. Anreisetag (Mittwochabend). - für Personen, die bereits das erste Drittel ihres Erkenntnis-, Heilungs- und Genesungswegs hinter sich haben ungeeignet, da die damit einhergehenden Bedürfnisse, Wünsche und Therapieziele voraussichtlich nur schwer erreicht werden können, da der Fokus innerhalb der Bezugsgruppe auf dem kleinsten gemeinsamen Schnittpunkt liegt (bei uns: depressive Symptomatik; was jedoch mE. nur bei 8/12 zutraf), deshalb war es bei uns das Thema Achtsamkeit und Schemata aus der Kindheit (nur oberflächlich angeschnitten). - Die therapeutische Bezugsgruppe wird nach Anreisetag, statt (Verdachts)Diagnosen und Symptomatiken zusammengestallt. [Aussage des therapeutischen Oberarztes]. - Mir wurde im ersten Einzelgespräch mit der Therapeutin (nach 1,5 Wochen) mitgeteilt, dass meine Anlegen nach einer komplexen Diagnostik und Begleitung zu meinen og. Verdachtsdiagnosen nicht möglich ist, weil kein entsprechendes Fachpersonal vorhanden ist [insofern frustrierend, als das die Klinik die Schwerpunkte auf ihrer Fahren stehen hat und, dass dies der Grund für meinen Aufenthalt und die Zuweisung seitens des Kostenträger RB, war].

Teil 1 II für Therapieerfahrene mE. unpassend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diagnostik, weil Verdacht auf komplexe Posttraumatische Belastungsstörung (kptbs)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

+ BioCompany, dm, Sparkasse und REWE sind mit Bus + Bahn (in Richtung Potsdam) binnen 10 Minuten (2,10€) zu erreichen. Alternativ ein meditativer Spaziergang von 35 - 45 Minuten I überfließende Verbindung mit Bus + Bahn nach Potsdam Zentrum (ca. 30 Minuten, 2,10€). + Der erholsame, beruhigende und erfüllende Ausblick auf den See sowie das klitze kleine Waldstückchen. + Therapeutisches Bogenschießen I lockerer und spaßorientierter Bewegungssport.+ für Personen mit Depressionsthematik, die am Anfang ihrer Erkenntnis- und Genesungsreise stehen. + TV Programm, dass non stop progressive Muskelentspannung sendet + Fango Anwendung (jedoch ohne anschießende Massage) I Akupressur I Auf Anfrage beim ersten Arztgespräch oder der zuständigen Pflegestation: regelmäßige Rotlichtbehandlung + Einsalbung, wenn gewünscht. + kleine Karten- und Brettspieleauswahl in der Cafeteria + 2 Tischtennisplatten + Möglichkeit die Sauna nach Anmeldung zu den Öffnungszeiten zu nutzen (gemischt oder Damen). + Änderungen im Therapieplan werden abends im eigenen Postfach hinterlegt und können eingesehen werden. Bei Unstimmigkeiten habe ich das Pflegepersonal als zuvorkommend und kondensorientiert erlebt. + Stellplätze für PKWs können bei Anwohnenden in der näheren Umgebung angemietet werden (ggf. In der Klinik anrufen und nach entsprechenden Kontakten fragen). + Die ruhige, naturreiche zu erkundende Umgebung. Ambiente beim Walking/Spazieren. + Konnte nach gewünschter Rücksprache mit den eingebundenen Fachkräften meinen Aufenthalt von 5 auf 3 Wochen verkürzen und habe eine Empfehlung für einen stationären Aufenthalt in einer Fachklinik erhalten (entspricht meinem Wunsch). + Im Zimmer befindet sich ein Wäscheständer, so dass Kleinigkeiten problemlos dort gewaschen und getrocknet werden können. [Waschmaschine Mo. - Fr. 3,00€ pro Ladung, Sa. - So. 3,50€ I selbiges gilt für den Trockner. Verrechnung via Chip bzw. bei Abreise].

Heidi

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Empfang war freundlich.
Die Therapeuten sind sehr kompetent.
Zimmer im Altbau könnte mal renoviert werden, besonders das Bad. Wer die Möglichkeit hat sein eigenes Kopfkissen mitzubringen, sollte dies tun, denn die der Klinik sind miserabel. Nach meiner Beanstandung bekam ich umgehend ein anderes Kissen, dass aber nur geringfügig besser war.
Das Reinigungsteam in der 3. Etage ist sehr freundlich und hilfsbereit.
Beim Frühstücksbuffet gibt es nur abgepackte! Marmelade, Honig, Butter etc., dafür eine gute Auswahl an Brot, Brötchen, Joghurt und Müsli. Das Mittagessen ist meistens sehr lecker, war aber manchmal nicht heiß genug.

Psychiatrie statt psychosomatische Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Massenabfertigung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fehlende Berufserfahrung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Struktur)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
einige Mitpatienten
Kontra:
Therapeuten, Ärzte
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression, Agoraphobie mit Panik, Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

"Ich war im Februar für 10 Tage dort und habe diese Reha vorzeitig beendet.
Im Vorfeld habe ich schon die ganzen negativen Bewertungen gelesen, wollte mir aber selbst ein Bild machen.

Die Einrichtung selbst sieht aus wie eine Psychiatrie - es sind Netze im Foyer, falls jemand vorhat, herunterzuspringen.
Die (Assistenz)Ärzte und Therapeuten, die ich hatte, waren noch keine 30 Jahre alt und entsprechend ohne Berufserfahrung.
Meine körperlichen Beschwerden wurden abgetan mit "das bilden Sie sich ein, beruhigen Sie sich ein bisschen". Ich hatte 2 Panikattacken in dieser Zeit.
Der Vortrag zu Stress und Angst wurde aus dem Lehrbuch abgelesen, anschliessend gab es 2 Kopien daraus. Beim Vortrag über Antidepressiva wurde erzählt, es gäbe keine Nebenwirkungen, beim Ernährungsvortrag, dass man jeden Biogütesiegel trauen kann.
Für Menschen, die ihr Krankheitsbild und ihre Problematik kennen, ist das leider
nichts. Auch für Menschen mit Agoraphobie sind weder der Vortragsraum im Keller noch der Speisesaal etwas.
Was meinen Eindruck einer psychiatrischen Einrichtung verstärkt hat, waren einige Mitpatienten -eine Person, mit schweren Depressionen, die tatsächlich Suizidgedanken hat und sich deshalb 2mal tägl. bei der Stationsschwester melden sollte und ein anderer Patient mit Zwangsgedanken, der jemandem wehtun möchte.
Wer in der Ergotherapie töpfern möchte, kann dies tun, muss jedoch die Glasur zahlen. Wer Salsa tanzen möchte, muss ebenfalls zahlen. Störend und unpassend fand ich auch die täglich wechselnden Verkaufsstände im Foyer - Kleidung, Deko etc.
Beim Personal wird an allen Ecken und Enden gespart, dem Kranken wird das Geld aus der Tasche gezogen.
Ich habe die Reha vorzeitig beendet, weil ich mich nicht gut aufgehoben gefühlt habe. Ich weiss, bei einem Kranken sagt man oft, er nörgerlt und kann sich auf nichts einlassen - aber mein Zustand hat sich verschlechtert und ich wurde dennoch arbeitsfähig entlassen."

2 Kommentare

Tutjanix am 25.02.2019

Hallo,

bei den meisten Sachen stimme ich zu. Die Netze sind allerdings noch ein Überbleibsel aus der Zeit, wo die Klinik noch geteilt war. Früher war die 3'te und 4'te Etage rein Psychiatrisch und der Rest Orthopädie. Nun sind sie komplett Psychiatrisch.
Aber eigentlich hätten sie die Netze entfernen können.

  • Alle Kommentare anzeigen

Klinik mit stimmigem Gesamtpaket

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin u Trauerbegleiter, fröhliche Mitarbeiter
Kontra:
Hygiene wg. wenig Personal u Zeit, etwas stressig, wenn man Veränderungswünsche hat
Krankheitsbild:
Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gerade 5 Wochen in der H.-H. Klinik.Alles in allem sehr gut. Hatte sehr viel Glück mit meiner Gruppenkonstellation, paßte hervorragend. Super Therapeuten, nochmals vielen Dank an Frau W. und Dr. K. 20 Min. Einzelgespräch ist sicherlich nicht optimal. War zwischenzeitlich "in Not" u bekam sofort Extratermine, die auch länger dauerten. Es geht also. Vielleicht sollte man miteinaner sprechen u nicht gleich meckern. Zimmer zweckmäßig, alles gut. Das Reinigungspersonal ist spitzenmäßig, immer freundlich. Man müßte ihnen nur mehr Zeit zum Arbeiten geben!!!! Beim Essen gibt es für mich nichts auszusetzen, in 5 Wochen immer etwas anderen auf dem Teller. Ein Geschenk für mich war, daß ich Qigong kennenlernen durfte. Morgens um 7 h am See, bei aufgehender Sonne mit Herrn R. Dr. K. meinte, es ist ein Morgenjuwel, stimmt. Einfach klasse. Ansonsten gab es ein ausreichendes Sportangebot mit motivierten, freundlichen u manchmal auch lustigen Therapeuten (Herr B...!! u Herr Du!!). In der Trauergruppe u dem Einzelgespräch dazu wurde sehr behutsam mit einem umgegangen, man muß es auch annehmen. Einer der wenigen Kritikpunkte sind für mich die unzureichende Kommunikation zwischen den Mitarbeitern, wenn man eine Änderung wünscht, wird man von A na B na C und wieder zurück geschickt. Und eine Mitarbeiterin an der Rezeption hat die Freundlichkeit nicht wirklich gepachtet. Ansonsten, seid dankbar, wenn ihr in diese Klinik dürft u nehmt einfach mal was an. Notorische Nörgler gibt es immer, die brauchen das, um glücklich zu sein.

Keine Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Sauberkeit, Therapieangebote lächerlich
Krankheitsbild:
Depression, Agoraphobie, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat definitiv eine Menge Zeit um über alles in seinen Leben nachzudenken. Die Zimmer Ausstattung ist zweckmäßig und mehr schlecht als Recht sauber. Mir wurde bei der Ankunft schon gesagt, mann könne mir dort nicht helfen und einige Behandlungen wurden ohne Ersatz einfach gestrichen.
Menschen die Probleme mit Menschenansammlungen haben, werden dort ordentlich Probleme bekommen( Speisesaal, Vorträge, enge Räume), da darauf nicht eingegangen wird.

Mehr oder weniger werden 12 Menschen komplett zusammen gewürfelt und machen das meiste an Therapie zusammen, soweit man dazu Therapie sagen kann.

Über diverse Krankheitsbilder bekommt man viel Input, wieso, weshalb, warum man das hat, das war es dann.
Mittwoch gibt es Disco, die recht laut ist. Wobei ich mich heute noch frage, was so etwas dort zu suchen hat.

Freizeitangebote haben sie dort zu genüge, allerdings kostet das alles Geld und meistens nicht zu knapp.

Waschmaschinen sind vorhanden gegen eine Gebühr. Nur 30 Grad Wäsche möglich, Bakterien und Keime wird es freuen. Aufpassen sollte man auch auf seine Wäsche, flinke Finger gibt es auch dort.

Erstaunlich ist es auch, nach 2 Wochen von fremden Ärzten zu erfahren, wie es mit einen weiter geht, nach der Reha. Ziemlich kurze Zeit für eine Entscheidung.
Walking 3x Woche, die Betreuung schlecht und ohne Kontrolle. Kein Wunder, 1 Sporttherapeut für meist 30 Mann.

Mann sollte im Speisesaal selbst auf seine Hygiene achten. Magen Darm war zu meiner Zeit recht häufig im Haus vertreten.

Mir tat diese Einrichtung nicht gut, mir ging es danach schlechter als vorher.Dies kann auch daran gelegen haben, das ich in der Akutphase da war. Allerdings waren die meisten froh, als sie abreisen konnten. Mir gaben die anderen Patienten halt und verschönerten die 5 Wochen und nicht die Klinik. Jeder sieht die Sachen anders, aber ich verstehe die gute Resonanz nicht, über die HHK.
Leider muss ich im März wieder 5 Wochen da hin, aber wer weiß, vielleicht hat sich was geändert.

Von mir keine Empfehlung für dieses Haus

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Angst und Panikstörungen, chronische Schmerzstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab jetzt lange überlegt ob ich hier eine Bewertung abgeben soll. Im Hinblick das wir ja in eine Reha gehen um wieder gesund zu werden, möchte ich meine Erfahrung hier mitteilen. Erst einmal das positive: Essen ist ausreichend, sicher trifft es nicht immer jedermann Geschmack aber wo für so viele gekocht wird, denke ich ist es völlig okay. Die Zimmer sind zweckmäßig, jedoch die Matratzen sind ein Graus, das Kopfkissen kann man als solches nicht bezeichnen. Was Sauberkeit betrifft so kann ich nur sagen, dass hier einiges im argen liegt. Aber wenn man an Personal spart bleibt das wohl nicht aus. Was die Ärzte und Therapien betrifft war ich sehr enttäuscht. Einzelgespräche in den 6 Wochen hatte ich 4x die zu 20 Minuten, die Gruppentherapie war eher so eine Art heil dich selber, der Therapeut sass völlig passiv da, für mich ein absolutes nogo. Nach 2 Wochen war bereits Besprechung wie man entlassen wird, war für mich nicht nachvollziehbar wie man so über Kranke Menschen bereits sein Urteil abgeben kann. Hatte auf mich so etwas von Würfelspiel. Mit einigen Bewertungen gehe ich hier ganz klar mit, bei denen die hier schreiben das alles zu 100% super ist, frage ich mich in welcher Klinik sie waren oder geben hier gar Klinik Mitarbeiter Bewertungen ab um die Bewertungen zu pushen, sehr merkwürdig. Von mir bekommt diese Klinik eine 6, da hier ganz klar nicht im Sinne der Kranken gehandelt wird. Schade

1 Kommentar

71784 am 06.05.2019

Hallo,
Mir ging es genauso. Ich war im September 2017 in der Klinik. Habe nach 3 Wochen abgebrochen. Mein Zimmer war schmutzig und ekelhaft. Vom Kopfkissen ganz zu schweigen. Meins hat gestunken und war klumpig. Habe mir sofort ein neues gekauft.
Nie wieder diese Klinik.
Es könnte durchaus sein, dass die Angestellten Bewertungen abgeben.
Von Sauberkeit kann man im ganzen Haus nicht sprechen.
Nie wieder!!!!

Super Klinik,super Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Noch nie so eine tolle Reha gehabt
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch in der Reha und möchte hier einmal alle sehr loben und DANKE sagen.Alle sind sehr,sehr freundlich und machen eine super Arbeit.Alle Therapeuten,Ärzte und das Pflegeteam machen eine richtig gute Arbeit und sind sehr motiviert.Hier weiß die rechte Hand was die linke macht!!!Die Terminplanung klappt immer super,auf kurzfristige Terminwünsche wird zeitnah eingegangen,tolle und hilfreiche Beratungstermine beim Sozialdienst sind kein Problem.
Das Essen schmeckt und ist auch abwechsungsreich.Niemand geht hier hungrig aus dem Speisesaal und was das Serviceteam und die Leute hinter den Kulissen leisten ist topp!!
Die Arbeit in der Bezugsgruppe ist wirklich sehr hilfreich für alle und für jeden einzelnen von uns.Danke,Frau W...e!!!
Dies ist nicht meine erste Psychosomatische Reha,aber mit Abstand die BESTE.
Kurz und gut: Konzept,Ärzte,Therapeuten,komplettes Team , alle Anwendungen seh,sehr gut und nur zu empfehlen.
Da es an der Klinik keine Parkplätze gibt,fragt rechtzeitig bei Anwohnern nach z.B.0172 5788166
Ein Parkplatz kostet im Schnitt ca.10,-Euro/Woche,aber an der Strasse finden die Autobesitzer ihr Fahrzeug manchmal zerkratzt oder mit zerstochenen Reifen auf.

6 intensive Wochen für ein neues Leben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr professionell und tief)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wenig in Anspruch genommen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professionell und gute Kommunikation unter den Abteilungen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ich war im Neubau, alles prima)
Pro:
Die fröhliche Grundatmosphäre
Kontra:
Nichts! Jeder muss für sich das beste heraus holen und mitarbeiten.
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein toller Aufenthalt mit einem Erfahrungswert, der einzigartig ist. Das Gesamtkonzept ist stimmig, alle Mitarbeiter sind sehr motiviert, hilfsbereit und höflich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. Die Klinik ist professionell geführt, das Angebot an Therapien und Freizeitmöglichkeiten ist sehr gut. Ich war über Weihnachten und Silvester dort. Insbesondere zu den Feiertagen haben sich alle sehr viel Mühe gegeben. Toll war der Weihnachtsmarkt auf dem Klinik-Gelände. CHI-Gong morgens um 7.00 am See ist auch (oder vielleicht gerade deshalb) in der kalten, dunklen Jahreszeit eine wunderbare Erfahrung. Für mich wurden in den 6 Wochen dort der Grundstein für ein neues Leben gesetzt. Die Vorbereitung auf die Zukunft (Anträge für Wiedereingliederung etc.) wurde seitens der Klinik hervorragend vorbereitet. Auch wenn keine Personen in den Bewertungen genannt werden sollen, möchte ich einige Damen und Herren besonders hervor heben: Meinen Therapeuten Herrn Partsch, Frau Drömer (Sozialberatung), Herrn Krafft für die Unterstützung bei meiner veganen Ernährung, die Sporttherapeuten Reimann, Rosentreter und Schröder. Ich verneige mich ... Danke.
Zur Umgebung: Die Klinik liegt toll am See. Zum Stadtzentrum von Potsdam und Berlin ist es mit dem Nahverkehr ein Kinderspiel. Die Parkplatz-Situation ist nicht ganz einfach, aber im nahen Heinrich-Heine-Weg (je nach Parkplatz ca. 300-800m) gibt es Möglichkeiten zum Parken.
Jeder der die Möglichkeit hat, solch eine Kur zu nutzen, kann ich nur dazu raten. Die Heinrich-Heine-Klinik kann ich aus vollem Herzen empfehlen und sage nochmals Danke.

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeutin, Bezugsgruppe, Freundlichkeit
Kontra:
zu wenig Reinigungspersonal
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung, soziale Phobien, mittelgradig depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt 5 Wochen in der Klinik, über die Weihnachtszeit. An Weihnachten konnte man nach Hause (22. bis 26. Dezember).

Die Zimmer sind zweckmäßig ausgestattet, aber in gutem Zustand und mit Balkon. Fernsehen ist kostenfrei, Telefon habe ich freischalten lassen.

Das Reinigungspersonal ist sehr freundlich, jedoch sollten mehr Kräfte eingestellt werden, da die Reinigung der Zimmer über Silvester etwas auf der Strecke blieb.
Für den Silvesterabend wurde sich große Mühe gegeben und alles in allem war es ein schöner Abend, allerdings für Leute, die sich unwohl in Menschenmassen fühlen eher ungeeignet.

Der Therapieplan war bis auf die Wassergymnastik recht gut organisiert. Der Abstand von Wassergymnastik und folgenden Therapien ist zu engmaschig und etwas stressig ist es dadurch.

Ich hatte das Gefühl, dass die Bezugstherapeutin sich viel Zeit nahm und kam auch gut mit ihr zurecht. Auch in der Bezugsgruppe fühlte ich mich wohl.
Negativ bewerte ich, dass speziell auf den Indikator PTBS zu wenig eingegangen wurde (2 x pro Woche insgesamt) und ich dadurch in dem Bereich wenig Fortschritte machte.
Dafür bin ich die Depression los und konnte ein Medikament vollständig absetzen.

Familiäre Atmosphäre

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angenommensein spüren
Kontra:
die Therapeuten sind gelegentlich gestresst vom Zeitdruck
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Komfort ist fast unübertroffen: Ruhe, bequemes Bett, Platz im Zimmer, Sauberkeit, sehr gutes Essen (vielseitig, viele Salate, immer reichlich Getränke, auch vegetarische Speisen), geräumiger ansprechender Speisesaal.

Manchmal ist der Terminplan etwas gedrängt, aber gegen Abend ist viel freie Zeit zum Entspannen, für Gespräche, Tischtennis spielen o.a.

Die nähere und ferne Umgebung lädt zu Spaziergängen in allerfeinster Natur (Seen, Wälder, Hügel) ein.

In dieser Klinik fühlt man sich geborgen und gut betreut.

Die Gäste grüßen sich überall und sprechen sich mit "du" an. Dadurch entsteht eine familiäre Atmosphäre.

3 Kommentare

El69 am 12.01.2019

Hallo,
das hört sich ja mal gut an .
Durch die viele negative Kommentare bin ich ganz unsicher geworden und wollte schon die Klinik wechseln .
Reise im Februar an. Habe das mit den Parkplätzen gehört, ist das wirklich so schwer da einen Parkplatz zu finden ?
Lg und schönen Abend

  • Alle Kommentare anzeigen

HEINE KLINIK SAUBERKEIT SCHLECHT

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Diese Klinik soll einen hohen Standart haben? Frage mich nur wo!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Vom Arzt werden Endscheitubgen getroffen die einen nur abhörten und Refelxe testeten.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Im Bad der Klinik war an der Dusche mehrere Teile Rost das für eine Klinik ein absulutes NOGO ist.)
Pro:
Essen war Gut
Kontra:
Sauberkeit und Bewertungen von dem Arzt nicht der Krankheit entsprechent
Krankheitsbild:
Schmerztherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fenster wurden einmal Geputz aber die Spinnweben vom ganzen Jahr hingen überall an den Fenstern. Das Zimmer hatte eine Matratze die nicht zum Bett passte. Die Armaturen im Bad sind Verrostet. Im Bett fand ich Haare vom Vorgänger oder Gängerin. Am Balkon eine Liege und ein Stuhl die nicht richtig funktionierten und der Betonboden war alles andere als rein. Der Duschkopf war total Verkalkt und der Schlauch war Verschmutzt. Die Fliesen und die Ränder waren alles andere als sauber.Ein bekannter Fuchs läuft auf dem Grundstück herum und wurde gefüttert weil er total abgemagert war und keiner machte im Haus was dagegen, aber wissen tun es fast jeder. Mein Fazit einmal und nicht wieder.

8 Kommentare

El69 am 06.01.2019

Hallo habe eben die Bewertung gelesen .
Echt so schlimm?!? Da hat man gar keine Lust drauf dahin zu fahren , zumal ich eh sehr gemischte Gefühle habe, was diese Klinik betrifft.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein wichtiger Schritt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bis auf eine Erkältung hatte ich keine Notwendigkeit nach einer medizin. Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Miteinander in der Einrichtung
Kontra:
zu wenig Mitbestimmung bei den Therapieangeboten
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Tag meiner Anreise wäre ich am liebsten auch gleich wieder abgereist. Der Grund war ganz einfach: man sagte uns, es gäbe kaum Handyempfang und W-Lan müsste man sich teuer kaufen. Grund genug für mich, nicht bleiben zu wollen. Ich tat es aber doch und wollte es versuchen. Ich lernte erste Mitpatienten kennen, "ältere" Patienten standen uns mit Rat und Tat zur Seite und ich machte mich so langsam mit allem Gebotenen vertraut. 5 Wochen später blickte ich auf eine unvergessliche Zeit zurück: eine Zeit in der ich viel gelernt habe, eine Zeit, in der ich mich selber kennen gelernt habe, eine Zeit, in der ich zu mir gefunden habe, eine Zeit, in der ich meine Bedürfnisse kennen gelernt habe.
Nicht nur die vielen abwechslungsreichen Therapieangebote (wie z.B. Bogenschießen, walken, Ergotherapie, Fachprogramm "Helfende Berufe", Qi Gong, Musiktherapie, Aquafitness, Rückentraining,...), sondern auch das Miteinander und Füreinander in Neu Fahrland haben mich in meiner Rehabilitation unglaublich unterstützt. Vieles, was mir zuvor im Leben so wichtig vorkam, brauchte ich nun nicht mehr. Das Handy lag meist den ganzen Tag auf dem Zimmer. Anstelle dessen, habe ich mich mit anderen Menschen verabredet: zum Kaffee, zum reden, zum spazieren gehen, zum Spielen, zum shoppen, zum erkunden. Oder ich habe mir einfach Zeit für mich genommen; auf meiner Bank gesessen und den Augenblick genossen. Ich hatte Ruhe, Zeit zum Entspannen, keine Verpflichtungen. Das Leben war um soviel einfacher und der Aufenthalt in Neu Fahrland war eine wichtige und gute Erfahrung für mich.
Insbesondere habe mich die Begegnugen mit Dr. Kreisl inspiriert: ob im Chor, beim Turmsingen, im Trauerseminar oder bei der Verabschiedung.
Vielen Dank an das gesamte Team und alle Mitpatienten, die den Aufenthalt für mich dort so unvergesslich gestaltet bzw. mitgestaltet haben.

2 Kommentare

Ichich2 am 05.01.2019

Das ist eine sehr gute, eigene Beurteilung die du dir gibst!
Es gibt wenig Menschen, welche begreifen dass es auch anders geht, leben soll man leben und nicht mit Handy und etc vergeuden
Ich wünsche mir für dich, dass deine Erfahrungen Früchte tragen

  • Alle Kommentare anzeigen

Alles in einem eine super Einrichtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelgradige bis schwere depressive Episode
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Heinrich-Heine-Klinik liegt landschaftlich sehr schön, inmitten von Wald und umgeben von Wasser, mit eigenem Strand. Meine Erwartungen wurden vollends übertroffen.
Das Personal ist sehr sehr nett, von der Klinikleitung, über die Ärzte und Therapeuten bis hin zum Servicepersonal. Ich habe mich dort im Juli/August 2018 sehr wohl gefühlt und kann diese Einrichtung wärmstens weiter empfehlen.

Wenn Reha, dann in der Heirch Heine Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinik und Umgebung sind Balsam für die Seele
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Depression mittelgradig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 10.10.2018 bis 14.11.2018 war ich Patient in der Heinrich Heine Klinik Potsdam. Auf eigenen Wunsch war ich schon das fünfte mal in dieser schönen Klinik.Für mich als Musiker ist das der ideale Ort um zur Ruhe zu finden.Nirgenwo kann ich so in Ruhe an mich selbst denken. Die Gespräche mit Ärzten, Therapeuten und vor allem mit Patienten waren ein Glück für meine kranke Seele. Ein großes Danke an alle Mitarbeiter. Es war ein wunderbarer Aufenthalt. Eine Bemerkung zum Schluss: Wenn man nicht zu faul zum Laufen ist,findet man genügend Parkplätze in der Nähe.
Pianospieler!

Klinik mit Herz und Gefühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich, kompetent, verständnisvoll
Kontra:
Manchmal zu laut (Ist aber bei so vielen Patienten normal)
Krankheitsbild:
Ptbs, Essstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICH BIN AM 30.10.2018 HERZLICH AUFGENOMMEN WURDEN. DIE EINGEREISTEN WERDEN MIT EINER LIEBEN Überraschung begrüßt ( chor&blümchen - mehr verrate ich nicht :-) Das Einzelzimmer ist in Ordnung(Fernseher/ Dusche/Radiowecker etc.) Wie die Kissen sind? ? (Ich denke es gibt wichtigere Dinge als sich darüber negativ zu äussern). ES IST SAUBER. DAS ESSEN IST GUT& MAN KANN ZWISCHEN MEHREREN SPEISEN WÄHLEN. MAN WIRD SEHR VERWÖHNT, FAST WIE IM HOTEL. Da ich viele Ängste habe, lege ich großen Wert auf Sympathie, Freundlichkeit, Vertrauen und Verständnis der Therapeuten&Ärzte.Vom ersten Tag an werde ich immer freundlich behandelt.Gibt es was, was ich nicht möchte, nimmt man Rücksicht und zeigt Verständnis. Brauch ich Hilfe, kann ich zu den Schwestern gehen, die immer Zeit haben. Je nach Krankheitsbild wird ein Wochenplan erstellt (z.b.Ergotherapie,Gruppentherap., Walking, schwimmen , Traumagruppe etc.)
Alles ist gut strukturiert&organisiert. Es gibt sehr viele Freizeitmöglichk.die angeboten werden
wie zb. Chor, Tischtennis, Seidenmalerei, Achtsamkeit, Englischkurse, Wanderungen, selbst ein kl. KinoLEINWAND ist vorhanden. Ich persönlich mag die Philosophie und das Auftreten der Klinik und bin dankbar für diese Erfahrung, die ich hier bisher machen konnte. Sicher gibt es mal ein oder das andere was mal schief lief seitens der Klinik aber wer ist schon fehlerfrei. LEGST DU VIELLEICHT AUCH WERT AUF HERZLICHKEIT UND KOMPETENTEN THERAPEUTEN & ÄRZTEN DIE MIT GEFÜHL ARBEITEN, dann bist du hier genau richtig.

Das geht überhaupt nicht !!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Verwaltung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Therapeuten waren wirklich sehr gut. Aber was überhaupt nicht geht, ich habe einen völlig falschen Entlassbericht bekommen. Die Eigenamnamese betrifft mich in keinster Weise, sie betrifft eine ganz andere Person. Alles was darin stand, betrifft nicht mich. Das Beste daran ist, sie schicken mir keine Korrektur zu, da laut Datenschutzbestimmung kein Telefonat meinerseits ausreicht und das Fax nicht handschriftlich unterschrieben wurde. Aber....unter den Datenschutzbestimmungen fällt sicherlich nicht eine Eigenamnamese eines anderen Patienten in meinem Bericht zu schreiben.

1 Kommentar

hugopk am 07.05.2019

Man könnte meinen das man das gewisse etwas nicht sehen kann oder sehen will. Fakt ist das es für eine Klinik nicht gehört das Haus in so einem Zustand an Patienten zu übergeben.Leider kann man keine Bilder einstellen die würden Bände sprechen. Und du IchIch kannst mal langsam deinen Rand halten weil das was du von dir gibst nur sch.... ist.

Bewertung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich sehr wohl gefühlt.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe viel gelernt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auf beschwerden wurde eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkommplizierte Abwicklung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Zimmer. Tolle Einrichtung)
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereit
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September 2018 als Patient in Neu Fahrland und war sehr zufrieden. Ich habe viel von der Reha mit nach Hause genommen. Die Therapien wurden auf jeden einzelnen abgestimmt. Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft wird in dieser Einrichtung groß geschrieben, egal in welchem Bereich. Freizeitangebote werden reichlich angeboten.

Empfehlenswerte Klinik in schönem Ambiente

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Psychotherapie einbegriffen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute umgbung ,Bezugsgruppensystem, Ergotherapie, Physiotherapie, Bogenschiessen, Ernährung, Psychotherapie,Chor
Kontra:
Kissen, Ärztliche Betreuung,
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im September 2018 in der HHK gewesen. Den Aufenthalt bewerte ich insgesamt als hilfreich.

Die Klinik ist eine Psychosomatische Rehaklinik und kann 350 Patienten aufnehmen. Die Therapien finden in festen Bezugsgruppen statt, jeder Patient erhält ein Einzelgespräch a 30 Minuten, 3 Gruppensitzungen a 90 Minuten, Wassergymnatik, Wslking, Bogenschiessen und berufsbezogenes Rückentraining sowie eine 3/4 h Sozialberatung in der Gruppe pro woche.
Das Team Arbeitet vor allem Verhaltenstherapeutisch.

Die Therapeuten sind meiner Ansicht nach sehr bemüht, einfühlsam und kompetent schade ist nur, dass kein Wechsel möglich ist" wenn die Chemie nicht stimmen sollte.

Die Physiotherapeutischen und ergotheraoeutischen Angebote sind gut, vielfältig und wertvoll, lachen erlaubt. Auf individuelle ernährungsprobleme wird eingegangen. Es gibt verschiedenen Vorträge die gerade für Therapieeinsteiger hilfreich sind.

Meine Ärztliche Betreuung war aus meiner sicht verbesserungswürdig. Eine ärztin die schwierigkeiten hatte sich. Im Deutschen auszudrücken und ein oberarzt den ich erst zur Visite kennen lernte... Wahrscheinlich aber eher eine Ausnahme.

Die sozialberatung wirkte eher unstrukturiert ubd hätte wertvoller gestaltet werden können.

Gut war auch der Umgang mit den Patienten untereinander und ein gutes wenn auch sehr klassisches freuzeitangebot.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches und hilfsbereites Personal, tolle Natur, gute Therapeuten
Kontra:
Gesprächstherapie zu wenig keine EMDR oder Familienaufstellungen
Krankheitsbild:
postraumatische Belastungsstörung, Depression,Rockenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereites Personal und Therapeuten.Ich hatte das Glück im 4 Stock mein Zimmer zu haben. Dort war es meistens ruhig.Eine halbe Stunde Theraiegespräch ist viel zu wenig. Nachdem ich dies aber sagte,wurde mir von allen Seiten der Therapeuten und des Pflegestützpunktes Hilfe zu teil. Besonderen Dank gilt der Therapeutin, die mir in der Musiktherapie viel Unterstützung gegeben hat.
Ich war vom 25 Juli in dieser Klinik und dadurch ein Traum an Natur. Der Sonnenaufgang, der See und der Wald waren toll um Kraft zu schöpfen.Das Essen war sehr gut, kein Grund zur Beschwerde. Schade fand ich dass in so einer tollen Einrichtung kein EMDR oder Familienaufstellungen gemacht werden,und man entlassen wird mit der Vorstellung, dass es so etwas gibt, es aber nicht von den Kassen übernommen wird und man 4 Jahre zur nächsten Reha warten muss. Die Kissen fand ich nicht schlimm.Ich habe mir eine Trommel und eine Ocean Trommel zu Hause angeschafft. Auch die Entspannungstechniken haben mir geholfen. Selbst meinen Kreuzschmerzen konnte geholfen werden. Eine sehr empfelenswerte Klinik. Würde wieder dort hin fahren.

1 Kommentar

nettili01 am 07.02.2019

Hallo,
welches Zimmer können Sie empfehlen im 4.Stock, zur Seeseite oder im neuen Gebäude? Sind die Zimmer im alten Trakt schon neu renoviert? War vor 10 Jahren dort, da war es schon ziemlich abgewohnt....
Vielen Dank

Kann ich die Diagnose annehmen?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bin sehr vergesslich, hätte mir manches gern zum nachlesen gehabt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Infoveranstalltung über Stress, Depression, Ernährung
Kontra:
Infoveranstalltung über Medikamente und Wirkung war unverständlich und ermüdend
Krankheitsbild:
Mittlgradige depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt landschaftlich sehr schön, das erhöhte den Erholungswert beträchtlich. Der Therapieplan war gut zusammen gestellt, Ärzte und Therapeuten freundlich und verständnisvoll. Änderungswünsche des Plans konnten besprochen und durchgeführt werden.

Ein Reha Aufenthalt ist kein Spaziergang.
Spätestens in der zweiten Woche geht es richtig los, die Termine sind von früh bis spät durch getaktet. Krisen bleiben nicht aus, gehören dazu und können das Ergebnis der Reha verbessern.

Die gruppenbezogenen Stunden zeigten das ich mit Problemen nicht alleine stehe und halfen mir dabei meine Einstellungen zu hinterfragen. Heute ist mir klar das sie die Erkrankung erst möglich machten.

Körper und Geist (kein Klischee) konnten durch die verschiedenen Therapieansätze wieder zur Ruhe zu kommen. Tanzen und Singen, eigentlich längst vergessene Stimulatoren und Chi Gong mit direktem Blick auf den See und den Sonnenaufgang aktivierten meine Lebensfreude. Meine persönliche Frage zum Bogenschießen: "Wen es so einfach ist los zu lassen, warum hat sich mein Körper für das festhalten entschieden?"
Die Reha hat geholfen meine Lebensfreude zu wecken. Ich hoffe das es mir in der Zukunft gelingt das erlernte anzuwenden. Das ist, aus meiner Sicht, genau so wichtig wie Therapie und Medizin.

MEIN DANK GILT ALLEN MENSCHEN DIE IN DER HHK ARBEITEN. IHR HABT ES MÖGLICH GEMACHT DAS ICH NEUE IMPULSE FÜR MEINE ZUKUNKFT BEKOMMEN HABE! DANKE

Woher kommt bloß der Ranking Platz 1

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen, Lage am See
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klnik ist an einigen Stellen arg in die Jahre gekommen. Besonders die Teppichböden könnten eine intensive Reinigung oder Austausch erfahren.
Die Abläufe in dem Haus sind gut. Das Personal durchweg freundlich.
Die Sozialberatung könnte ein aktuelles Update gebrauchen, die sind nicht ganz auf dem neuesten Stand in der Gesetzeslage.
Die Verpflegung ist gut und abwechslungsreich.
Zu wünschen wäre eine bessere medizinische Betreuung, darauf sind sie garnicht eingestellt.
Die Gruppentherapien sind nur gut, wenn die Patienten mitmachen und sich öffnen. In meiner Gruppe hat die Hälfte nichts gesagt und könnten angeblich nicht, aber sobald Freizeit war ging plötzlich alles!!!!?
Bogenschiessen, Drachenbootfahren uns. sind gute Ansätze und das viele Programmm das angeboten wird.
Die Oberärzte sehen einen höchstens 10 min und entscheiden dann, diese sind oft nicht nachvollziehbar.

Die Heinrich Heine Klinik in Neufahrland.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Sozialberatung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Schema F)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungspersonal
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ja was soll ich sagen bzw. schreiben. Ich war Wochen da und bin ziemlich unzufrieden wieder nach Hause gefahren. Die Anreise mit dem Zug und dem Taxi vom Bahnhof zur Klinik hat super geklappt. Dann kam die Begrüßung und die Aufnahme auch noch alles gut. Mir wurde mein Zimmer zugewiesen mit Blick zum See, ich war begeistert. Das erste Mittagessen war, naja nicht so mein Geschmack, aber gut. Doch dann kam der Abend und ich merkte schnell, dass ich mit dem Zimmer mit Seeblick nicht soviel Glück hatte. Am Abend wurde es sehr Laut. Da ich an einem Dienstag angereist war, wusste ich noch nicht was mich am Mittwochabend erwartet. JEDEN Mittwoch ist Discoabend in der Klinik. Der Bass bumst bis 22:00 Uhr und das wenn man zur Ruhe kommen soll. An den Wochenenden geht der Lärm auf der Terrasse bis 0:00 Uhr. Wohlgemerkt in einer Rehaklinik. Manchmal hatte ich den Eindruck, dass hier manche Patienten jeden Abend zum Tag machen und nur Party und Spaß im Sinn haben. Die Behandlungen hängen ganz vom Therapeuten ab. Die Bezugsgruppe ist ein Mix aus allen möglichen Krankheitsbildern und soll sich selbst heilen. Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass die Klinik mit den geschlossenen Bezugsgruppen ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland hat. Dies stimmt aber nicht! Das Mittagessen ist abwechslungsreich aber nicht immer Schmackhaft. Da sollte sich die Klinikleitung mal ein Beispiel an anderen Rehaeinrichtungen nehmen. Die Klinikausstattung sollte dringend mal erneuert werden. Die Stühle in den Gruppenräumen haben die Abschreibung schon lange hinter sich. Positiv möchte ich das Reinigungspersonal erwähnen. Die Damen am Staubsauger sind immer freundlich und haben immer einen lockeren Spruch auf den Lippen.

1 Kommentar

hugopk am 07.01.2019

Entlich mal einer der so Spricht wie ich!!!
Ich finde auch das das ganze nur eine ABM ist den so richtig wie Gesund wird man dort nicht. Die ersten Tage nur Vorträge Vorträge usw. In der zweiten Woche gehts mit Reden weiter und in der dritten Woche wird sich ein Urteil von dir gemacht wo der Arzt dich nur am ersten Tag gesehen hat PUNKT das wars.

mehr Schein als Sein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 07/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Musiktherapie und Tanztherapie
Kontra:
veraltete Klinik,Essen grauenhaft-abgepackte Wurst und Käse
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir die Klinik nicht selber ausgesucht , sondern wurde mir über die Rentenvers, Bund zugewiesen. Ich war 5 Wochen dort und wollte keine Vrlängerung. Auf der Internetseite sieht das Grundstück sehr groß aus mit dem Steg und dem See. Das war es aber nicht oder sagen wir mal es ist das einzige GRundstück für 300 Patienten...Es gibt keinen Rückzugsort, wenn man alleine und seine Ruhe haben möchte. Überall Menschen....
Auch kein unmittelbarer Weg am See entlang...alles Privatgrundstücke..
Ich war zur heißesten Zeit dort 35 Grad und mehr ...die gesamte Klinik verfügt über keine KLimaanlage (nur im Musikraum, wenn man das Glück hat -Musiktherapie zu haben)
es sind geschlossenen Gruppen, die dann über 5 Wochen ihren Rucksack abarbeiten sollen. Einelgespräche sind zu kurz(nur halbe Stunde). Es wird niht auf die Person geachtet und deren Bedürfnisse, sondern man ist der Gruppe der Psychotherapeutin gefangen .Die eine arbeietet mit der Tanztherapie zusammen, die andere mit der Musik und die letzte mit der Ergotherapeuten. Es gestaltete sich als schwierig für sich zu sorgen, damit ich wieder gestärkt aus der Reha komme. Nach Tagen wird schon entschieden, ob man krank oder als geheilt entlassen wird.
Ich hatte zwar das Glück ein Seeblickzimmer im Trakt D im 4. Stock zu haben, es ist aber auch jeden Abend bis 22.30 Lärm von der Terrasse und von der Raucherecke zu hören. Samstag sogar bis 00.00 Uhr. Wenn ihr kein Frühschläfer seid....super...
Fahrrad solltet ihr auf jeden Fall selber mitbringen, da 10 Euro pro Tag auf 5 Wochen gerechnet schon ein gebrauchtes Rad rauskäme.
REWE und Aldi sind auch nicht mal eben um die Ecke, sondern 7 km entfernt.
Diue Einrichtung selber ist veraltet..müsste dringend überholt werden... Turnhallenboden geflickt und gewellt, keine Duschen im Schwimmbad aufgrfund von Renovierungen...
Massagenbereich durch Vorhänge abgetrennt.. keine Privatsphäre..Entspannungsbäder mit einander verbunden... man hört dasGgeplätscher der anderen.
Teilweise wird man vom Personal wie ein kleines Kind behandelt .
Die gesamte Klinik ist mehr Schein als Sein...wenn man hinter die Kulisse schaut..

2 Kommentare

FDJgruppe am 29.08.2018

Dem kann ich mich auch anschließen!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich habe die richtige Klinik gewählt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn die Therapiezeiten nicht ausreichen, werden auch zusätzliche Zeiten angeboten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Großes Lob an den Gärtner, der trotz Rekordsommer für eine paradiesische Außenanlage gesorgt hat.)
Pro:
Sehr engagierte junge Therapeuten
Kontra:
Nur wenige Räume haben eine Klimaanlage
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde eine andere Klinik genehmigt. Eine Bekannte hat mir dann Neu Fahrland empfohlen und so habe ich bei der Rentenversicherung per Mail um eine Änderung gebeten. Das war problemlos möglich.
Im Unterschied zu einigen anderen Kliniken werden feste Bezugsgruppen gebildet, Die Therapeuten betreuen die 12 Patienten 5 Wochen lang. Ob die Gruppen erfolgreich und konstruktiv arbeiten, hängt von jedem Patienten selbst mit ab.
Es empfiehlt sich, ein Fahrrad mitzubringen, um die wunderbare Umgebung von Potsdam unabhängig kennenzulernen.
Ich habe nicht gewusst, dass man in einer Klinik so viel Spaß haben kann. Wir waren eine tolle Gruppe. Gern denke ich auch an die „Bezugsgruppe2“, wo Freud und Leid geteilt wurde.

Nicht zu empfehlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr enntäuschend)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Die Meinung des Patienten ist weniger gefragt.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Hier gibt es kein Partnerschaftliches miteinander)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (völlig ungeeignet, wenn man aber dem Computer die Planung überlässt, braucht man sich für das durcheinander nicht zu wundern.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (war Zweckmäßig)
Pro:
Servicepersonal
Kontra:
Ärzte/Therapeuten
Krankheitsbild:
Depressionen, Angst und Panikstörungen, Schmerzstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange überlegt ob ich hier etwas schreibe, da ich mich allerdings hier von den überwiegend positiven Beurteilungen leiden lies und ich dachte alle die sich hier negativ geäußert hatten, nur herum meckern, möchte ich meine eigene Sichtweise mitteilen und so anderen die Möglichkeit geben etwas genauer zu lesen, bevor sie sich entscheiden. Ich hätte mir wohl viel Enttäuschung erspart, wenn ich die negativen Bewertungen hier ernst genommen hätte. Erst einmal zu den Rahmenbedingungen. Zimmer und die Ausstattung sind Zweckmäßig und sauber. Das Essen ist ausreichend und abwechslungsreich, hier findet jeder sicher etwas, natürlich gibt es auch hier Leute die damit nicht zufrieden waren. Für mich war es völlig okay. Das Personal ist zum größten Teil freundlich, ein paar unfreundliche im Service gibt es auch hier. Die Umgebung ist ruhig, Richtung Potsdam oder Berlin kann man gut mit öffentlichen Verkehr erreichen, halt etwas Zeit einplanen und Geld. Es werden viele Aktivitäten angeboten, die natürlich meist auch einiges an Geld kosten, also Taschengeld sollte mitgenommen werden. Nun zur ärztlichen/therapeutischen Betreuung, mit der ich gar nicht zufrieden war, ja sogar sehr enttäuscht. Nach zwei Wochen wurde bereits darüber entschieden wer als krank und wer als gesund entlassen wird. Dies hatte bei mir den Eindruck das hier gewürfelt wird und nicht der Mensch im Vordergrund steht. Die Therapien waren viel zu eng gehalten und eine Änderung war nicht möglich. In der Bezugsgruppe wurde die Patienten wild durcheinander gewürfelt, also weder nach Beschwerdebild oder anderen Kriterien.Der Therapeut war leider meist passiv und hat uns selbst therapieren lassen. Ich hatte ein Zimmer genau über der Therasse, wo es immer sehr laut war. Ein Zimmerwechsel war aus Verwaltungstechnischen Gründen nicht möglich. Mein Resümee, für wirklich kranke die wieder auf die Beine kommen wollen, nicht zu empfehlen. Hier kommt Verwaltung und Kostenmaximierung von der Hilfe kranker Menschen

3 Kommentare

hugopk am 07.01.2019

Ja man sieht es gibt doch einige Leute die es auch so sehen wie ich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ein wunderbarer Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Allerdings müsste die Zeitspanne etwas größer sein, damit auch die Therapeuten sich auf einen einlassen können)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der ein oder andere Theraieraum müsste auf neusten Standard gebracht werden)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste und Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also, ich habe meinen Aufenthalt in der Klinik sehr genossen. Vielleicht trifft es zu, das die ein oder andere Therapie besser überdacht und die Termine anders koordiniert werden müssten. Was aber am Ende für mich gut ist, ziehe ich persönlich daraus. Ich konnte mich mit Unterstützung meiner Therapeutin auf meine Aufgaben konzentrieren und habe somit mein Krankheitsbild in 5 Wochen verbessert.
Diese Klinik würde ich jederzeit wieder besuchen.
Der ein oder andere sollte vielleicht überdenken, was im wichtig in einer für mich nicht selbstverständlichen Genehmigung einer Reha ist.

Verbote über Verbote

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (habe mich sehr eingeschränkt gefühlt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr junge Therapeuten ohne Lebenserfahrung und wenig Einfühlungsvermögen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (med. Bad in weißgekacheltem Raum mit ständig laufendem Wasser-sehr entspannend zB)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sehr voller Plan, wenig Möglichkeit zu Individualität, außer am Wochenende)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden ("Toller" Blick und Ruhe in Richtung Hof, danke)
Pro:
KG war super und einmalig
Kontra:
keine individuelle Betreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer Überlegung wecke ich noch einmal alle Erinnerungen an diesen Aufenthalt. Als erstes möchte ich sagen, daß diese Einrichtung NICHT mein Wunsch war (DRV Bund hat entschieden!), Sehr schön war natürlich die Lage, aber was nützt das alles, wenn der Stundenplan vollgepackt ist, obwohl man um Ruhe"gebeten"hat. So zog sich es halt wie ein roter Faden durch den Tag-volles Programm. Bitte um Tanz-und Musiktherapie wurde nicht entsprochen ( geht nur eins), aber es wird immer betont, das zu tun, was man für sich als gut empfindet.Es gab nicht einen Patienten mit meinem Problem, so hat sich für mich auch nichts verbessert, aber ich durfte mir die Probleme der anderen anhören, brauche ich nicht, mein Rucksack ist schwer genug. PMR und Fantasiereisen sind nichts für mich, warum darf man nicht selber entscheiden, ob man daran teilnehmen möchte? Wir sind Erwachsene und mündig- das Gefühl hat man dort nicht. Es hagelt nur so von Verboten,sogar ein Essen darf in der Woche nicht ausgelassen werden-gehört zur Therapie, ich habe keine Eßstörung.Im Abschlußbericht werde ich sogar als ADIPÖS bezeichnet ( 70kg bei 168cm) unverschämt. Geworben wird mit Zimmern mit Balkon- ich hatte eines mit Blick auf den Hof, jeden morgen um 3Uhr!!! wurde angeliefert und mit klappernden Gastrowagen verteilt. Meiner Bitte nach Zimmerwechsel wurde nicht entsprochen, dafür die Alternative: Schlaftabletten- toll. Die Autos der Angestellten wurden zum großen Teil mit dem Auspuff zu den Fenstern abgestellt. Einige Servicekräfte im Speiseraum sind sehr respektlos, sprechen einen mit "Mädels" an, sorry, aber ich bin über 60, meine Kritik darüber habe ich "bezahlen" müssen, in dem man uns dann mittags oft "übersehen hat und wir lange auf unser Essen warten mußte.Der bauliche Zustand läßt auch zu wünschen übrig- offene Decke über die gesammte Zeit im Turnraum 306, defekter Fußboden im Raum 302.Meine Liste ist noch sehr lang,aber..
MEIN Fazit: NIE wieder diese Klinik- meine Familie hat mich wieder geerdet

6 Kommentare

Ichich2 am 28.07.2018

Offensichtlich hast du nicht begriffen, warum du überhaupt in der Klinik warst, ich hatte auch einige Schwierigkeiten, aber ich habe alles mit sachlicher Erklärung zu meiner Zufriedenheit ändern können, aus meiner Sicht gibt es keine bessere Fachklinik.
Für alle nochmals, das ist eine Reha Klinik, und kein fünf Sterne Hotel

  • Alle Kommentare anzeigen

So macht Reha Spaß!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es bleiben wenig Wünsche offen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Qualitativ hochwertige Betreuung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Manche Dinge muss man einfach nachfragen. Ansonsten Top.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meistens lief alles super. Auch immer Erholungspausen eingeplant.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Im Großen und Ganzen gut.)
Pro:
Umgebung, Freundlichkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Kontra:
Einige Räume renovierungsbedürftig bzw. Austattung müsste mal an moderne Standards angepasst werden.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psychotherapie in Bezugsgruppen ist sehr angenehm, da man sich besser auf seine Mitpatienten einlassen kann. Manchmal möchte man etwas mehr Zeit für die Einzelgespräche haben, kann sich jedoch notfalls auch noch Extratermine einplanen lassen. Abwechslungsreiche Kreativ- und Sporttherapien (von Bogenschießen, Singen, Walken über Musiktherapie, Wassergymnastik, Entspannung und Bewegung durch Spiele, Tanzen, Tonarbeiten bis Malen, Flechten und Drachenboot Fahren und Muskelaufbautraining ist alles im Angebot) sowie Freizeitaktivitäten (Wanderungen, Bus- und Schifffahrten, Qigong, Seidenmalen, Tretboot und Ruderboot sowie Serviettentechnik) lassen keine Wünsche offen.
Die Verpflegung ist gut, auch die Zimmer sind annehmbar (gehobenen Luxus findet man allerdings nicht).
Einige Räume sollten an moderne Therapiestandards angepasst werden (Speisesaal - sehr laut, "Muckibude"- dunkel und stickig, Vorlesungssaal - sehr warm, Bestuhlung und Beleuchtung in einigen Bereichen), man sieht allerdings, dass Schritt für Schritt daran gearbeitet wird. Die Umgebung ist einfach traumhaft, allerdings sind kaum Parkplätze vorhanden. Wirklich brauchen tut man ein Auto nicht, da es eine gute Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln gibt. Koffer kann man sich durch Hermes transportieren lassen.
Alles in allem: Vielen Dank für die schöne Zeit an das Klinikpersonal und meine Mitpatienten.

Sehr schöne Klinik zum Entspannen und mal aus dem Hamsterrad rauskommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Wer körperliche Probleme hat, dem wird hier nicht wirklich geholfen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Grundstück und die Umgebung der Klinik sind ein Traum
Kontra:
Auf Körperliche Probleme wurde fast gar nicht eingegangen
Krankheitsbild:
Burn out / Erschöpfungszustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Anreise und auch noch am 1. Abend standen die vor mir liegenden 5 Wochen wie eine Wand vor mir, und ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich jetzt eine so lange Zeit hier weit weg von meinem geliebten Zuhause aushalten sollte.Da half auch erstmal das Zimmer mit Ausblick auf den See mit Anlegestelle nichts, später habe ich das noch sehr genossen!
Aber schon am 2. Tag lernte ich viele nette Leute kennen, denen es ja auch nicht anders ging.
Gut, die 1. Woche läuft man noch ein wenig wie ein aufgescheuchtes Huhn rum von einer Untersuchung zum nächsten Vortrag bis man am Ende der Woche seine "Bezugsgruppe" kennen lernt, mit der man die nächsten Wochen die meisten Anwendungen zusammen macht.
So kann man sich, wenn man außerhalb der Gruppe Schwierigkeiten hat, Kontakte aufzubauen, in dieser immer mehr vertrauter werdenden Gemeinschaft Fuß fassen und auch Unternehmungen absprechen oder auch nur zum Essen verabreden.
Die Umgebung und die direkte Nähe zu Potsdam ist traumhaft und mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut zu erreichen.
Am Wochenende gibt es Busausflüge nach Potsdam oder Berlin zu moderaten Preisen, alle 3 Wochen geht direkt vom hauseigenen Steg eine Dampferfahrt über die Seenplatte und ist mit einer Gesamtzeit von 3,5 Stunden mit € 16,00 wirklich preiswert.
Das Personal ist sehr nett und hilfsbereit.
Die Zimmer sind praktisch aber nicht ungemütlich und mit allem eingerichtet, was man dort benötigt, fehlt vielleicht Fön und kleiner Kühlschrank (ich war bei 30° da).
Auf der großen Wiese am See sind ausreichend Liegen vorhanden und man hat eine eigene kleine Badestelle zum See. Tret- und Paddel-Boote kann man gegen kleines Geld ausleihen.Früh morgens findet auf der Wiese Chi Gong für alle statt, in den Abendstunden werden Seidenmalen, Serviettentechnik, Tanz und Entspannungstechniken angeboten (Material als Selbstkostenanteil).
Kurz: Sollte man nach jahrzehntelanger Arbeit, Familie und Haushalt mal raus aus dem Hamsterrad müssen, ist man hier gut aufgehoben

Hervorragend und Empfehlenswert

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Küche, Außenanlagen, Freizeitangebot
Kontra:
Schlechte Kissen, Behandlungspläne sind mitunter etwas chaotisch.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragende Klinik mit einem sehr guten breit gefächerten Angebot. Ich bin bereits das zweite Mal hier und wurde wieder gut behandelt und war nicht enttäuscht von Verpflegung Betreuung und Umgang. Aufgrund der Vielzahl von Mitarbeitern kann nicht immer jeder jeden Tag die beste Laune haben. Der Umgang mit den vielen Patienten ist letztendlich auch immer wieder eine Herausforderung. Ich hab viele Patienten erlebt die ihre Behandlung gern angenommen haben aber auch hier gibt es wie überall im Leben die Dauernörgler Pessimisten und ewig und unzufriedenen. Dies ist nun mal kein Hotelbetrieb.
Danke an das gesamte Team von Rezeption, Küche, Reinigung bis hin zu den med. Fachkräften.
Die regelmäßige Reinigung der Zimmer und Versorgung von Handtüchern war 1A und nicht schlechter wie in einem Hotel .
Ebenfalls dankenswert ist der sehr engagierte Einsatz für ein wunderschönes Grillfest dass keine Wünsche über ließ.
10 Engel und Hasi+Charlie
Charlie sagt Danke

Auf jeden Fall empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal in allen Bereichen.
Kontra:
Kopfkissen
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Für mich war der Aufenthalt in der HHK auf jeden Fall ein Gewinn. Alle Beschwerden psychischer und physischer Art wurden ernst genommen und adäquat behandelt. Das Personal in allen Bereichen war fast ausnahmslos kompetent und ausgesprochen freundlich. Die Unterbringung ist angemessen, so dass man sich wirklich wohlfühlen konnte. Das Essen ist zu allen Mahlzeiten frisch und abwechslungsreich, abends gibt es neben verschiedenen frischen Salaten meist noch ein "Leckerli".Für die Freizeitgestaltung werden jeden Tag Angebote gemacht, zudem kann man sich bei Spaziergängen in der schönen Umgebung wunderbar erholen.Mein Auto habe ich nicht wirklich vermisst, man kommt gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln überall hin.
Ich möchte mich nochmal für die gute Betreuung bedanken und empfehle die Klinik guten Gewissens weiter.
Achso und lasst euch nicht von den Dauernörglern die Stimmung vermiesen!;)

Behandlung auf Grund von absoluter fachlicher Inkompetenz bis hin zur Übergriffigkeit absolut nicht empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eindeutige fachliche Fehlbehandlung und hochgradig traumatisierendes Vorgehen, um die Klinikinteressen durchzusetzen. Die Behandlung ist nicht an die jeweiligen Diagnosen und deren Erfordernisse sowie an die individuellen Bedürfnisse des Patienten angepasst! Fachliche Inkompetenz bis hin zur übergriffigen Nötigung finden statt. Die Behandlung musste somit leider trotz Freiwilligkeit vorzeitig abrupt beendet werden. Fazit: Absolute Nichtempfehlung!

3 Kommentare

Charlie_und_10_Engel am 30.06.2018

Ein typischer Bericht einer Patientin die in der falschen Einrichtung war. Statt sich zu hinterfragen und ihren Weg zu reflektieren wird der Fehler bei den anderen gesucht.
Wenn die Reha abgebrochen werden musste ist das schade aber sicher nicht wegen der Qualität der Einrichtung und Fachleute.
Die Anzahl der positiven Bewertungen sprechen für sich. Natürlich kann jeder hier seine Meinung sagen.
Ich wünsche der Oberschwester Hilfegard gute Genesung in einer für Sie besser geeigneten Einrichtung, in mit der Hoffnung das sie in ihrer Beruflichen Laufbahn stets die 100% Begeisterung für Ihr handeln verdient hat.
Charlie_und_10_Engel Juni 2018

  • Alle Kommentare anzeigen

Gutes Konzept, schönes Ambiente

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlichkeit
Kontra:
doch sehr allegemein gehalten das Programm wenig abgestimmt
Krankheitsbild:
Panikattaken, Depressionen, Magen Darm Beschwerden, allg. Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die erste Woche war nur für das ankommen da, viele Vorträge, Arztbesuche, Therapeutenbesuche, Schwesternzimmer, Wiegen, Blutabnahme, EKG usw.
In der zweiten Woche startete das ganze Programm was wirklich sehr abwechslungsreich ist.
Wassergymnastik, Bogenschießen, Kreativtherapie,Ergotherapie, Einzeltherapie, Gruppentherapie, Vorträge, Gruppenaktivitäten, Musiktherapie, Chi Gong,Walken.
Frühstücken, Mittag und Abendessen alles okay für mich persönlich bloß schwierig da ich ja schon mit Magenbeschwerden angereist bin. Eine Nahrungsumstellung macht es da noch schlechter. Ärzte sind aber immer parat und Schwestern 24 Stunden.
Es ist angenehm das man den meißten Ablauf mit seiner Bezugsgruppe hat. Einmal fährt man sogar Drachenboot mit der Gruppe.
Der angrenzende Wald ist super zum walken, geschieht auch mit der Gruppe kann man aber auch allein in der Freizeit. Der eigene Wasserzugang ist ideal wenn man schwimmen möchte aber man kann sich auch zwischen den Palmen auf den Liegen hinlegen. Viele sind dort eingeschlafen in der Sonne weil die Ruhe einfach unbeschreiblich gut tut.

Super REHA

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super Gegend
Kontra:
von Entspannungsübungen anschließend zum Walken nicht so gut
Krankheitsbild:
Angst- und Panikattacken, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 06.02.2018 bis 13.03.2018 in Neu Fahrland. Ich bin mit solch einer Vorfreude zur REHA gefahren. Ich wurde nicht enttäuscht. Ich habe in dieser Zeit super nette Leute kennengelernt. Auch das Personal war immer sehr nett. Ein besonderes Dankeschön dem Reinigungspersonal, welche sich immer etwas schönes ausdenken. Mein Bett war niedlich geschmückt. Mein Tedddybär hatte meine Lesebrille auf und ein Buch in der Hand. Das sah so süß aus......
Auch ein Dankeschön an meine Therapeutin Frau C.H. Ich wäre gern noch länger geblieben. Es gibt wirklich nichts zu meckern.
Nehmt euch euer eigenes Kopfkissen mit!

Eine tolle Rehaklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Ärzte- und Therapeutenteam, toller Service, traumhafte Lage, gute Unterkunft und Verpflegung, tolles Freizeitangebot
Kontra:
Parkplatzsituation, nörgelnde Mitpatienten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.05. bis 12.06.18 in der Klinik. Ich fühlte mich vom ersten Tag an hier wohl. Freundliches Personal, sehr kompetente Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte. Der Therapieplan war sehr gut strukturiert (keine Überschneidungen, genügend Zeit zwischen den Therapien) und speziell auf die Beschwerden jedes Einzelnen abgestimmt. Nach dem offiziellen Therapieprogramm gab es ein vielseitiges Freizeitangebot und viele Möglichkeiten zur individuellen Freizeitgestaltung (Baden, sehr gute Busverbindung nach Potsdam, Spaziergänge, oder einfach nur chillen).

Die Unterbringung und die Verpflegung waren sehr gut (großes Lob an das Servicepersonal!).
Das Genannte und auch die tolle Bezugsgruppe trugen dazu bei, das für mich die Reha ein voller Erfolg war. Ganz wichtig ist aber auch, dass man sich selber auf alle Angebote, auch wenn sie manchmal "gewöhnungsbedürftig" sind (z.B. Chorsingen, Qi Gong), einlässt und auch sich selbst öffnet. Denn auch die besten Therapeuten nützen nichts, wenn man selbst nicht mitarbeitet.
An Negativen fallen mir nur einige Kleinigkeiten, wie problematische Parkplatzsituation, Mückeninvasion bei Spaziergängen im anliegenden Wald und manchmal nörgelnde Mitpatienten ein.
Ich kann diese Klinik also sehr weiterempfehlen!

Ruheinsel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
keine Atmosphäre von Klinikkarakter
Kontra:
es fehlt an Fachkräften
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als erstes ist das Umfeld Natur pur somit kann kommt man sehr schnell zu sich.
Die Größe der Klinik verwirrt zuerst, man findet sich aber dann doch schnell zurecht,da das Personal aus allen Bereichen sehr hilfsbereit ist.
Die sportlichen Aktivitäten sind zeitlich sehr angemessen,auch wenn man kein Sportmensch ist.
Die Form der Therapie durch die Bezugsgruppen ist effektiv,da dort auch Patienten aufgefangen werden können, die sonst sehr alleine wären.
Der Spaßfaktor erhöht sich da nicht jeder alleine ist der dies nicht möchte.
Die Therapeuten Gespräche helfen sehr schnell weiter wenn man sich öffnet.
Das ganze baut auf Verhaltenstherapie auf, in akut Phasen erlebte ich, durch Mitpatienten, das außer der Reihe Einzelgespräche angeboten wurden.
Die kulturellen Angebote im Haus sind wunderbar,man kann sich was Interessiert aussuchen.Die Preise dafür sind erschwinglich.
Das Personal ist im ganzen Haus immer hilfsbereit u.freundlich.
Leider fehlt es im Bereich der Verpflegung an der Umsetzung der Müllvermeidung,täglich fällt eine Menge an Plastikmüll an.
Die Qualität des Essens lässt zu Wünschen übrig,aber für das geringe Bugget anders auch nicht möglich.

Klinik mit Erfolgsgarantie ...wenn man will ;-)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Rehaklinik
Kontra:
Zu wenig Einzelgespräche
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Mitte Dezember 2018 für 5 Wochen in der Heinrich-Heine-Klinik und war sehr zufrieden dort.
Mein Zimmer hatte eine ausreichende Größe mit Blick auf den See. Die Gruppentherapie hat mich weitergebracht und trägt noch heute Früchte. Das die Einzelgespräche zu wenig sind, schuldet unserer Gesundheitsreform. Das gesamte Personal war stets bemüht, jedem Rehabilitanten eine erfolgreiche Reha zu ermöglichen.Es gab zahlreiche kulturelle Angebote im Haus... zum großen Teil kostenlos!
Da ich ein Familienmensch bin, war es zunächst eine "Horrorvorstellung" über Weihnachten nicht zuhause sein zu können(obwohl man nachhause hätte fahren können)...in der Klinik wurde aber alles so liebevoll gestaltet, dass man sich auch in dieser Zeit dort seeehr wohl gefühlt hat. Ich kann insgesamt hier ein großes Lob an alle Mitarbeiter der Klinik aussprechen! Der einzige Kritikpunkt war der "Chefarzt" bei dem Erstgespräch...aber wenn man weiß, warum man in die Klinik gekommen ist und sein Ziel vor Augen hat, kann man über arrogante Aussagen ( "...so, jetzt haben Sie sich ein Jahr ausgeruht, dann gehts jetzt mal wieder los") hinwegsehen!Das Essen war von früh bis spät sehr abwechslungsreich und von großer Auswahl.Sollte ich nochmal eine Reha benötigen, wäre diese Klinik absolut meine erste Wahl!

Erfolgreiche Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien, Essen, Gegend, Ärzte, Bezugsgruppe
Kontra:
Erneuerungen der Duschen im Schwimmbad
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von März bis April in der Klinik. War sehr zufrieden mit dem Zimmer welches mir mit Balkon und Seeblick sehr gut gefallen hat. Das Essen war auch sehr gut und abwechslungsreich. Es wurde immer nachgereicht am Buffet.Mittags konnte man aus drei Menues wählen. Mein tagesplan war gut geausgefüllt mit Walken, Entspannung, Bezugsgruppe und einmal in der Woche bekam ich eine Fango. die Ärzte waren immer bemüht und haben sich gekümmert. Jederzeit konnte ich einen zusätzlichen Termin bekommen, da mein Blutdruck sehr hoch war mußte ich mehrmals zum Blutdruckmessen. Die Schwestern kümmerten sich rührend um mich. Die Arbeit mit den Therapeuten war aufschlußreich und hat mir viel gebracht. Es gab eine Gruppentherapie und Einzelgespräche. Bin viel spazierengegangen und ab und zu nach Potsdam gefahren. Die Anbindung mit Bus und Straßenbahn war optimal. Mir hat diese Reha sehr viel gebracht und ich fange nach anderthalb Jahren kranksein wieder an zu Arbeiten.
Würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen und empfehle diese mit gutem Gewissen weiter.

Ausstattung

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Super Lage
Kontra:
Ausstattung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es ist doch sehr interessant,daß sich viele über die Kissen beschweren !!!
Und es hat sich nichts geändert, was ich hiermit bestätigen kann.Warum wird da nicht mal endlich was unternommen ?
Hatte ein unzumutbares Gästebett und am nächsten Tag Rücken- und Kopfschmerzen. Das alles für 40€
Da freut man sich auf ein gutes Frühstück. ...Wenn der Kaffee genießbar gewesen wäre. ..War aber leider nicht der Fall.
Nur die wunderbare Anlage ist echt zu loben.

1 Kommentar

hugopk am 07.05.2019

Hallöchen,
schön das es welche gibt die die Wahrheit schreiben.
Doch deine Bewerdung ist eigendlich mit zufrieden schon zu gut. Siehst ja das du keine dummen Bemerkung bekommst die so tun als wären sie Patienten.

Wer gesund werden will, bekommt hier einen guten Anfang...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetente Therapeuten, freundliches Personal, Umgebung,
Kontra:
Arztkontakte,
Krankheitsbild:
Burn out, Depressionen, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer an seiner Genesung mitarbeitet wird hier sicher nicht enttäuscht. Junges und kompetentes Team. (Ein großes Dankeschön an Fr. D.) Alle Mitarbeiter sehr freundlich (ein oder zwei sind immer dabei die ständig was zu meckern haben, was soll’s? Isso!) Manche Patienten dagegen haben m.M. nicht verstanden worum es in der Reha geht. Aber die kann Mensch, wenn er will, ignorieren. Wenn ich meckern wollen würde, würde ich bestimmt etwas finden, will ich aber gar nicht, denn Lage, Qualität der Therapieangebote, Freundlichkeit, Freizeitangebote, Umgebung wie Potsdam und Berlin, uvm, waren für mich persönlich gut bis sehr gut und liegt bei der Bewertung im Auge des Betrachters. Ich würde die Klinik, falls es nötig ist, auf jeden Fall wieder besuchen und daher auch mit gutem Gewissen weiter empfehlen. Wer will, findet hier nicht nur Gleichgesinnte sondern auch Freunde. Das Wichtigste: Lasst euch auf eure Genesung ein, habt genug Taschentücher zur Hand und genießt endlich mal wieder lachen zu können.
Einzelgespräche nur 30 Minuten/Woche, das hätte mehr sein dürfen, Arztgespräch nur bei Anreise und Abreise, das hätte ich mir wöchentlich gewünscht. Wünsche wie Massagen, Krankengymnastik und ähnliches sollten besser sofort beim Erstgespräch geäußert werden, da im Nachhinein kein „daran kommen“ möglich war.

Reha in der Heine Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist eine Massenabfertigung auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Psychologen sehr jung und noch unerfahren, jedoch super motiviert und engagiert.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Auf meinen Tinitus wurde nicht darauf eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Betten größer, Kissen andere Qualität erforderlich!!)
Pro:
Engagement der Mitarbeiter/ Sauberkeit/ Essen
Kontra:
Zusatzangebote nur begrenzt, schnell ausverkauft
Krankheitsbild:
Burn out, Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat eine sehr gute Lage, die zur Erholung und Genesung landschaftlich gut geeignet ist.
Die Ausstattung in den Zimmern ist angemessen und ich habe mich darin wohlgefühlt. Das gute war, dass ein Balkon am Zimmer war, gerade als sich endlich die Sonne zeigte.
Da die Menschen immer größer werden, wären etwas größere Betten vorteilhaft. Ich habe 2 Wochen benötigt, um mich an das kleine Bett zu gewöhnen und gut zu schlafen. Die Kopfkissen sind klumpig und nicht angemessen. Zum Glück hatte ich mein eigenes Kopfkissen mit.
Die Versorgung ist in Ordnung und vielseitig. Es gibt täglich frisches Obst und immer mehrere verschiedene Salate.
Die Therapien sind grundsätzlich gut und professionell. In Einzelfällen passt die Planung nicht. Das System der Bezugsgruppen ist zu befüworten, jedoch sind mit 12 Personen, die Gruppen zu groß. Da die Gruppen zufällig zusammengestellt werden, ohne auf die Diagnose und den "Background" zu achten, kann es passieren, dass man nicht in die Gruppe passt. Hier müsste der Therapeut einwirken und die Gruppe abholen bzw. Tausch in andere Gruppe veranlassen.
Die psychoth. Einzelberatung mit 30 min pro Woche ist einfach auch zu kurz.

Erkauftes Gütesiegel

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schöne Lage
Kontra:
unerfahrene Therapeuten/Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider Massenabfertigung, junge, unerfahrene Therapeuten/Ärzte, erkauftes Gütesiegel, Gruppentherapie
Fazit: Schade um die Zeit und das Geld :(

2 Kommentare

Trabiluga am 06.08.2018

Wie erklären Sie sich die Umstände, dass in dieser Klinik zeitgleich vielen wirklich sehr kranken Menschen geholfen werden konnte ?
Wer selber sooooo genau weiß, was er benötigt, damit er wieder gesund werden kann, der benötigt keine Reha. Der braucht das doch einfach nur in seinen Alltag integrieren ;) Da Sie trotzdem in der Klinik waren, scheinen Sie diese Fähigkeit ja nicht zu besitzen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wie alles im Leben: eine Frage der Erwartungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage, Sportangebot
Kontra:
für mich zu hektisch, zu laut und chaotisch
Krankheitsbild:
Belastungsstörung, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

So eine Reha ist immer eine Frage der Erwartungen und des eigenen Fokus sowie der persönlichen Befindlichkeiten. Ich hatte mir vorher die negativen Bewertungen durchgelesen und kann vieles davon gar nicht bestätigen. Okay, die Kopfkissen, die Hektik im Haus, die kühle Atmosphäre, die teilweise veraltete Ausstattung... wer etwas zu meckern sucht, findet es ganz sicher in jeder Ecke. Ich habe aber auch gesehen, dass fast alle Mitarbeiter sich wirklich Mühe gegeben haben und ihre Arbeit gerne machen, dass einige Kritikpunkte schon verbessert wurden(Glastassen in den Zimmern, Schreibzeug im Zimmer, Oliven neben und nicht im Salat :-)...ich wurde ausgesprochen freundlich begrüßt und sehr gut behandelt. Ich hatte 6 Therapien am Tag in teilweise chaotischer Reihenfolge und ohne Pause, vor allem das viele Laufen (gut für den Schrittzähler) und Umziehen zwischen drin haben mich gestresst, ich hatte kaum Freizeit und kaum Gelegenheit die Umgebung zu erleben oder mal in der Cafeteria zu sitzen, außer am Wochenende. Dafür waren die Therapien sehr inhaltsreich, anregend und vielseitig, ich habe immer gleich alles aufgeschrieben was wichtig war und werde das später noch einmal nachwirken lassen. Die Jagd um einen Teilnahmeplatz an manchen Freizeitaktivitäten fand ich richtig abstoßend. Sonntags kam der Aushang und Montag Abend war schon fast alles ausgebucht. Dienstags Anreisende hatten keine Chance mehr.
Es gibt Parkmöglichkeiten in der Nähe, aber nur wenn man nicht zu faul ist auch mal 800 m zu laufen.
Das Essen war abwechslungsreich, bot aber tatsächlich viel Anlass zur Diskussion.
Ich schließe mich einer Mitpatientin an, die sagte: Es gibt einige Dinge die mich gestört haben, aber nichts, womit man sich gar nicht arrangieren konnte.
Gesünder bin ich nicht geworden, aber viele schöne Momente gab es und da ich hier noch gestresster war als zuhause, werde ich ab jetzt mein zuhause weniger stressig empfinden. Das ist auch ein Therapieerfolg!

Erfahrung in Neu Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes Fachpersonal
Kontra:
nörgelnde Patienten
Krankheitsbild:
Stress
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.3.18 bis 3.4.18 als Patient in der Klinik.Ich hatte eine ganz tolle Bezugsgruppe, super Therapeuten (Hr.L. und Hr.S.).Hoffe, daß ich ganz viel umsetzen kann was ich gelernt habe. Die Therapiepläne sind auch okay gewesen. Wir hatten noch Zeit Potsdam und Umgebung zu erkunden.
Auch ein danke an die Küchenfrauen und Reinigungskräfte, welche versuchten alle Wünsche zu erfüllen.Leider gab es auch nörglige Patienten, denen man nichts recht machen konnte.Das Essen war immer ausreichend und sehr lecker. Die Zimmer sind schön groß und völlig ausreichend.Aber das schönste ist die Umgebung Neu Fahrlands.Einfach herrlich zum Abschalten. Die Klinik bietet auch etliche Veranstaltungen an die von Patienten gut und gern angenommen werden.
Aber das wichtigste ist, sich auf die Therapie einzulassen!
Mir hat es gut getan :)und ich würde wieder diese Klinik auswählen.

Ambulant besser aufgehoben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (je nach Team was man bekommt evtl. besser)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umland ist sehr schön, Essen gut, Nette Menschen kennengelernt in der Gruppe
Kontra:
Nur Bewegungsbad, Ungemütlich Med. Vollbad, Sauna, Fango Räume,
Krankheitsbild:
Tinnitus, Erschöpfungssyndrom, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Februar 18 in der Klink. Durch die Homepage der Klinik habe ich mich nach dem Wunsch und Wahlrecht für diese Klinik entschieden, obwohl mir zunächst eine andere zugeteilt wurde. Tinnitus, Helfende Berufe und Schwindel in deren Beschreibung passten wunderbar zu meinen Problemen, daher dachte ich eine wunderbare Klinik gefunden zu haben.Leider habe ich falsch gedacht.

Die ärztliche Begeleitung war einfach mangelhaft. Ein Oberarzt, welcher Dir das Gefühl gibt in der ersten Minute alles über dich zu wissen. Dich gerade mal 20 min gesehen hat in 4 Wochen um dann eine weitreichende Entscheidung über dich zu fällen. Eine Diskussion nur mit frechen Gegenfragen führt weil er konstruktiv nichts entgegenzusetzten hat. Erfolgsquote?!

Eine Stationsärztin, welche ich überhaupt nicht gesehen hätte, hätte ich nicht das med. Vollbad in Fango ändern wollen. Um dies zu tun habe ich 5 Tage gebraucht! um einen Termin zu bekommen, für 15min. Aufnahmeuntersuchung war bei zwei anderen Ärzten bei ankunft. Physiotherapie wurde mir nicht zugesprochen obwohl in mitgebrachten Arztberichten auf die Notwendigkeit hingewiesen wurde.Erst in der letzte Woche ging man darauf ein (Beim o.g. 15min Termin). Da ich mit der Entscheidung der Ärzte am Ende nicht übereinstimmte, wurde mir zum Abschlussgespräch eine fremde Stationsärztin zugeteilt. Natürlich um jedem Gespräch aus dem Weg zu gehen.

Mein Bezugstherapeut hat es nicht für nötig gehalten in den 30min Einzeltherapie in der Woche(was ja ein schlecher Scherz an sich ist) auf meinen angesprochenen Schwindel, Ursache für den Tinnitus od. Berufliche Orentierung einzugehen. Zu Themen die über Depression hinaus gingen gab es keinen Plan. Gruppentherapie hat mir nicht viel gebracht obwohl die Menschen sehr nett waren. Ich brauche keine Schaubilder zur Depression in allen möglichen Formen( kann ich mir ein Buch kaufen), sondern Handlungshilfen und gezielte Förderung und Begleitung.
Ambulant bin ich deutlich besser aufgestellt.

1 Kommentar

hugopk am 07.01.2019

Ich stimme da zu es ist keine REHA für Kranke!

Es war eine sehr intensive, aber sehr schöne Zeit in Neu Fahrland, Ich bin sehr dankbar dafür !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin sehr froh und dankbar für die Zeit in Neu Fahrland, Ich habe mich angenommen und gut aufgehoben gefühlt !!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein ganz besonderer Dank an Fr,Dr, Wawro und Hr. Reimann von den Physiotherapeuten! Auch hier habe ich mich gut aufgehoben gefühlt !!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein gemütlicher, ruhiger Aufenthaltsraum fehlt !)
Pro:
Meine Gruppe, das Konzept, die Freundlichkeit, das Verständnis, die tollen Angebote, das leckere Essen, Qi Gong am See, Friedrichstadtpalast, das Schwimmbad,die SUPERNETTEN Reinigungskräfte, die Cocktails in der Cafeteria,
Kontra:
Nicht allzuviel, aber: Die Fangoabteilung (Räumlichkeit und Abfertigung), Die "Kopfkissen" (!!!) , Zuerst Wassergymnastik und anschließend Walken bei Minustemperaturen ist nicht WIRKLICH gut geplant...!
Krankheitsbild:
Burn Out, Depressive Episode, Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar/März zur Reha in der Klinik und kann nur positives berichten. Natürlich muss man sich im klaren darüber sein, dass man weder in einem Hotel, noch in einer luxeriösen Privatklinik logiert... ! Aber für eine große Rehaklinik kann ich nur Gutes berichten ! Die angebotenen Therapien und Möglichkeiten sind bestimmt nicht standartmäßig überall zu finden. Ob es nun das ungemein wohltuende Qi Gong morgens am See (Das sage ich als bekennende Nachteule und Frostbeule!!!) ist, das wöchentliche Bogenschießen, die Musiktherapie, Tanztherapie, die vielen möglichen Sonderprogrogramme (Trauer, Trauma, Helfende Berufe, Tinnitus, Streß, Schwindel,Ängste, etc), verschiedene Vorträge, oder wunderschöne Freizeitangebote sind - ich kann nur positives berichten. Im Sommer kommen NOCH mehr schöne Angebote dazu...Ich hörte von Drachenbootfahren, Dampferfahrten, Grillen und Schwimmen im See...Traumhaft ! Überhaupt, die Lage ! Die wunderschöne Natur des Havellandes, Potsdam un Berlin vor der Haustür, der wunderschöne See direkt am Klinikgelände... SOOO wohltuend ! Man wohnt in hübschen , angenehm großen und durchdacht eingerichteten EINZELZIMMERN mit eigenem Bad und Balkon. Ich habe mich in meinem SEHR wohl gefühlt - auch ohne Seeblick. Das Essen ist sehr lecker, frisch und abwechslungsreich. Man kann aus drei verschiedenen Menü´s wählen und es hat sich in fünf Wochen nicht einmal wiederholt. Es steht Mitttags und Abends stets ein frisches Salatbüffet zur Verfügung, auch sonst ist Morgens und Abends alles reichhaltig vorhanden, ab und zu gibt es leckere kleine "Extra´s" : Aber das allerbeste ist das Verwöhntwerden, das "sich an den gedeckten Tisch setzen" und das Essen serviert bekommen! Das Zimmer geputzt bekommen - LUXUS PUR !Fünf Wochen Zeit für sich selbst - In liebevoller, verständnisvoller Atmosphäre ! Ich habe mich darauf eingelassen, es genossen, unheimlich nette und wertvolle Menschen (viele neue Freunde !) kennengelernt, habe zugehört, mir wurde zugehört, ich habe mitgelitten, mitgefühlt , von anderen gelernt und viele, viele neue und positive Eindrücke gewonnen und mitgenommen ! Ich bin sehr froh über meine Zeit in Neu Fahrland ! Und wenn ich noch mehr Platz hätte, hätte ich gern noch mehr positives berichtet !

3 Kommentare

Mellilala am 02.04.2018

Huhu :)

Was ist denn negatives mit den Kopfkissen?

  • Alle Kommentare anzeigen

Schöner Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Hätten mehr Massagen sein können.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schöner Zeitplan nur eine Überschneidung. Auch mal Freiraum zwischen den Anwendungen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolles Zimmer mit Balkon und Blick auf den See, außerdem sehr nettes Reinigungspersonal die immer ein offenes Ohr für mich hatten.)
Pro:
Lage, Therapien, Gespräche und Reinigungspersonal
Kontra:
evtl. Erkältungzeit bei Aufenthalt
Krankheitsbild:
Bourn Out / mittlere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne und entspannte Anreise mit dem Zug aus S-H.

Für mich ausreichende Einzelgespräche mit dem Therapeuten Hr.M. Mir hat die Gruppentherapie mehr gebracht durch die Gespräche mit den anderen Mitpatienten (jetzt Freunde), weil ähnliche Krankheitsverläufe.

Tolle sportliche Möglichkeiten. Man kann in den Kraftraum oder schwimmen gehen. Außerdem kann man im Wald sehr gut joggen und Abends in die Sauna gehen.

Essen war Abwechslungsreich und Ausreichend.Schöne Tischgespräche mit anderen Patienten.

Zimmer war sehr schön mit Balkon mit Blick auf den See.

Sehr,sehr liebe Reinigungskräfte die immer ein offenes Ohr hatten und jeden Wunsch erfüllt haben.

Abends Karten gespielt (SkiBo) hatte schon Suchtpotential...Danke Rallemann!!

Gute Verbindungen nach Potsdam mit Bus und Straßenbahn 20 Min. und Berlin ca. 90 Min.

Besonders Empfehlenswert das Holländerviertel mit dem leckeren Käsekuchen!!

Alles in Allem ein gelungener Aufenthalt!!!!

Nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach einigen Ablehnungen endlich eine Kur bekommen und verbrachte im Januar/Februar 5 Wochen in dieser Klinik. Mit positiven Gefühlen und hoher Eigenmotivation bin ich angereist, wurde dann aber sehr enttäuscht und betrachte die Kur als gescheitert.
Schon die Parkplatzsuche war unangenehm. Ich kann absolut nicht verstehen, warum eine Klinik nicht einen einzigen
Patientenparkplatz anbietet!
Das Zimmer genügt einfachen Ansprüchen und ist sauber.
Man bekam Anamnesbögen, mit denen man sich intensiv auseinandersetzte, deren Inhalte aber dann nie Thema der Einzelgespräche wurden. Stattdessen findet man diese Inhalte aber im Entlassungsbericht wieder.... ein Schelm wer böses dabei denkt...
In den ersten Tagen fanden kaum Behandlungen statt, man lernte seine Bezugsgruppe erst in der 2. Woche kennen. Leider hat der Therapeut und seine Methode überhaupt nicht gepasst.
Einzelgespräche sind zu wenig oder sie werden vom Therapeuten einfach nicht genutzt, wenn man als Patient mal gerade kein Thema hat...auch komisch!
Wenn man mit der psychologischen Methode des Therapeuten nicht zurecht kommt, gibt es keine Möglichkeit zu wechseln! (Tiefenpsychologie -Gruppe führt Gespräche, Therapeut passiv) Begehrt man dagegen auf, wird man als krank abgestempelt und arrogant belächelt!... und das ohne Therapieerfahrung!
Freizeitangebote sind sehr einfach gestrickt und wiederholen sich jede Woche.
WLAN ist sehr schlecht und teuer und nur in der Lobby zu empfangen. Privatsphäre Fehlanzeige...
Essen ist ok, aber nach einiger Zeit hat man dann Lust auf Abwechslung.
Die Schwestern im Pflegestützpunkt sind selten freundlich und und auch selten einfühlsam.
Sporttherapie und Physiotherapie sind sehr gut.
Allerdings ist die Therapieplanung nicht optimal. Therapien werden nicht geplant oder zu wenig geplant und begründet wird das mit der Masse an Patienten...
Hätte ich nicht liebe Menschen außerhalb meiner Bezugsgruppe kennnengelernt, wäre ich dort verloren gewesen.
Nicht noch einmal!

3 Kommentare

Trabiluga am 06.08.2018

Sie haben Ihre Reha anscheinend mit einer anstehenden Urlaubsreise verwechselt. Auf die Parkplatzsituation wird ausdrücklich hingewiesen. Wer dennoch mit seinem PKW anreist und dann einen Parkplatz erwartet, der scheint ja ein gewisses Problem in seinem Anspruchsdenken zu haben.
Was das Essen anbelangt, so wiederholen sich die Gerichte in 5 Wochen nicht ein einziges Mal. Vielleicht trifft die Auswahl an Wurst, Käse usw. nicht jeden Geschmack, aber sie ist sicher größer als im heimischen Kühlschrank. Vielleicht sollte man sich auch mal vor Augen führen, dass hier Kosten im Blick behalten werden müssen und nicht jeder Patient nach seinen individuellen Vorlieben "bedient" werden kann.
Sollten sich die Pflegekräfte im Stützpunkt Ihnen gegenüber permanent unfreundlich verhalten haben, so sollten Sie mal in Betracht ziehen, ob womöglich nur Ihr eigenes Verhalten gespiegelt wurde ? Immerhin haben die meisten Bewerter auch in diesem Punkt ganz andere Erfahrungen gemacht.

  • Alle Kommentare anzeigen

Es war in Ordnung aber nochmal würde ich die Klinik nicht aufsuchen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage am See
Kontra:
zu wenig persönliche Gespräche (Einzeltherapie), keine Individualität, keine Auswahl bei Entspannungstechniken, nervige Parkplatzsituation
Krankheitsbild:
Depressionen, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen konnte ich zufrieden sein, nicht mehr - aber auch nicht weniger. Für mich ist diese Klinik einfach zu groß. Über 300 Patienten, da bleibt der einzelne einfach auf der Strecke, wenngleich der Therapieplan gut durchorganisiert ist, aber auf persönliche Belange und Probleme wird nicht eingegangen und keine Rücksicht genommen.
Wenn man mit der Gruppe (wie ich) Glück hat, kann man viel aus der Gruppenarbeit mitnehmen, vor allem man lernt Menschen kennen, die man so wahrscheinlich nicht treffen würde.
Einzeltherapien sind definitiv zu wenig.
Personal im großen und ganzen nett und bei Bedarf auch hilfsbereit.
Ergotherapie geht gar nicht - keine Angebote, wenn dann nur gegen Bezahlung und ohne Anleitung. Die Therapeutin war leider sehr arrogant. Musiktherapie muss man mögen - ich nicht! Massagen und Bäder waren gut.
Während meiner Anwesenheit wurden die Preise nach oben geschraubt (Waschen 3-3,50 EUR, Telefonfreischaltung 12 EUR, WLAN viel zu teuer).
Organisierte Ausflüge sind zu wenig (für manchen auch zu teuer). Das Anmelden und Ergattern eines Teilnahmeplatzes ist dann auch noch reine Glückssache.
Die Zimmer sind sauber und ok, fleißiges und sehr nettes Reinigungspersonal.
Das Essen hat mir gar nicht zugesagt, meist fad, oft kalt und an Salaten immer dasselbe, leider auch oft zu wenig, und ich bin bestimmt kein großer Esser. Entweder (un)freiwillig abnehmen oder hin und wieder auswärts essen. Gut war die Brot- und Brötchenauswahl, Joghurt zum Frühstück geht nach einer Woche gar nicht mehr. Einzig die "Hüttengaudi" - hier war das Essen phänomenal, vor allem vom Geschmack her und alle haben etwas abbekommen.
Am schlimmsten ist die Parkplatzsituation, die ich so deutschlandweit noch nicht vorgefunden habe, das ist eine Schande für eine moderne Klinik. Ich bin ein erwachsener Mensch und wenn ich mit Pkw in anreisen möchte, ist das meine Entscheidung.
Die Klinik hat so viel Potential, es zählen anscheinend nur Abrechnungsmöglichkeiten.

4 Kommentare

Trabiluga am 06.08.2018

*lach* Wenn Sie trotz ausdrücklichem Hinweis auf die Parkplatzsituation mit dem PKW anreisen, dann müssen Sie auch damit leben, dass Sie ganz mündig selbst nach einem Parkplatz suchen müssen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Ich hatte eine entspannte Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich ware ab Mitte Januar Patient in der Klinik und hab mir diese auch selbst ausgesucht.
Da ich sämtlichen Behandlungen offen gegenüberstand kann ich nicht viel beanstanden.
Meine Therapeutin war 1a. Obwohl die Einzelgespräche nicht lang waren, haben sie mich dennoch sehr weit gebracht.
Bogenschießen und Qi Gong (morgens um 7, kurz vor Sonnenaufgang am See) waren neue und ganz tolle Erfahrungen. Grundsätzlich hat mir die viele Bewegung sehr gut getan und es wurde auch nur so viel verlangt, wie man sich selbst zugetraut hat.

Im Gegensatz zu vielen anderen Patienten hat bei mir das System Bezugsgruppe nicht funktioniert. Dieses lag weniger an mir als an einigen Gruppenmitgliedern. Daher würde ich mir wünschen, dass eine grobe Zusammensetzung doch eher nach Vita der einzelnen Personen erfolgt oder mitunter eine Möglichkeit zum Wechsel der Gruppen besteht.

Über das Essen konnte ich mich nicht beschweren. Das Mittagessen war immer schmackhaft und es stand auch immer mal etwas außergewöhnliches auf der Karte.

Es gibt lediglich 2 Dinge, die mir persönlich wirklich als sehr negativ aufgefallen sind:

1) Der Tag der Anreise war ziemlich chaotisch und die Pflegekräfte auf den Stationen wirkten überfordert und es herrschte ein garstiger Ton.

2) Auch in den darauffolgenden Wochen änderte sich die Art der Pflegekräfte eher nicht. Man fühlte sich als Störenfried, wenn man zum Pflegestützpunkt kam.

Schöne Klinik, aber nicht zu empfehlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einzeltherapiezeit, Oberarztgesrpäche)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Gebracht hat es leider nichts, trotz willentlichem mitarbeiten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (2,5 Stunden Einzeltherapie in 5 Wochen!!!!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Verbesserungswürdig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Zimmer, schöner Standort)
Pro:
Schöner Standort, gepflegte Klinik, teils tolle kostenlose Angebote, Essen schmeckt
Kontra:
Sehr teuer, man wird gezwungenermaßen Gesundgeschrieben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wunderschön gelegen, direkt am See und im ruhigen.

Die Klinik an sich ist schön und sauber und wirkt freundlich. Ich habe mich in den fünf Wochen wohlgefühlt, das Zimmer war sehr gut, ausreichende Größe mit eigenem Bad und Balkon.

Die Mitarbeiter sind Freundlich, besonderes Lob gilt den Reinigungskräften, die absolute Klasse sind und absolut freundlich.

Jetzt zum Negativen:

In fünf Wochen nur insgesamt 2,5 Stunden Einzeltherapie, pro Woche also 30 Minuten Einzeltherapie pro Woche, was für eine Psychosomatische Klinik absolut ein No-Go ist, meiner Meinung nach. Man hat zwar sehr oft Gruppentherapie aber man kann dort leider nicht so offen sein wie in der Einzeltherapie, vor allem wenn man nicht so eine Tolle Gruppe hat.

Das Essen war super lecker! Das einzige was ich bemängle ist das dass Essen manchmal leider von Oliven verseucht ist und wenn man keine Oliven mag hat man leider Pech gehabt.

Die Essenszeiten sind okay, die Mitarbeiter in der Kantine sind auch nett.

Leider muss ich sagen, dass man als Patient in der Freizeit viel Geld lassen muss, Rad ausborgen kostet 3,50€ für die Stunde, der Preis für das Wäsche waschen variierte am Wochenende und Tageszeiten, war aber trotzdem um die 3,50€ echt teuer.

Viele Extrakosten für Aktivitäten in der Freizeit, also wenn man nicht so viel Geld hat kann man nicht viel mitmachen und ist dann mal gefühlt auch ganz allein in der Klinik.

Durch den Standort der Klinik ist man von der Aussenwelt abgeschottet, ein mal die Woche ein Shuttle nach Potsdam wäre optimal um Sachen einzukaufen, aber das bietet die Klinik leider nicht an.

Ich persönlich würde nicht nochmal in die Klinik gehen, nach einiger Zeit hat man Gespräche mit den Oberarzt, Therapeut und Arzt und man merkt eindeutig das sie einen als Gesund loswerden wollen. Die Klinik sieht auch kein Problem darin, viele gehen heulend aus dem Gespräch.

Fazit: Klinik schön, Mitarbeiter Nett. Nochmals würde ich nicht hingehen. Empfehlen auch nicht.

3 Kommentare

Trabiluga am 06.08.2018

Aber Ihnen ist schon aufgefallen, dass direkt vorne an der Hauptstrasse ein Bus in Richtung Potsdam und einer in Richtung Berlin Spandau fährt ? Erwarten Sie tatsächlich auf Kosten der Rentenkasse einen Fahrservice für Ihren Einkauf ?

  • Alle Kommentare anzeigen

Allgemeine Info

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
M. E. die Lage. Ist für Menschen mit Bourn out geeignet
Kontra:
Das Essen wird allgemein sehr stark kritisiert.
Krankheitsbild:
Bourn out
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger kann man nur von außen schauen. Der erste Eindruck ist positiv. Das Patientenzimmer was ich gesehen habe war zweckmäßig eingerichtet. Große Fenster mit französischem Balkon. Das Bett ist 2 x 0,90. Ein Sessel und ein runder Tisch und Stehlampe, Schreibtisch mit separaten Stuhl. Großer Schrank mit gutem Stauraum. Das Bad ist etwas "klinisch" angehaucht, aber zweckmäßig.
Der Empfangsbereich ist freundlich, leider nur ein wenig zu kühl. Die Cafeteria ist ganz in Ordnung, das Angebot von Kuchen und Getränken vollkommend ausreichen.
Ich habe meine Frau an verschiedenen Wochenenden besucht und konnte mich immer dort aufhalten.

Leider ist keine eigene Küche vor Ort, dass Essen wird angeliefert und ist nicht immer das beste. Wiederholt sich ab der 5. Woche.

Ein Fahrzeug mitzubringen ist unsinnig. Da es extrem wenig Parkmöglichkeiten gibt. Diese diese sind auch auf einen Zeitraum von 2 Stunden begrenzt. Wenn man Glück hat, kann man am Anfang der Straße zur Klinik einen Parkplatz ergattern, der keiner Zeitbeschränkung unterliegt. Diese waren aber immer belegt - auch langzeit -, dass konnte man an den zugefrorenen Scheiben erkennen.

Generell ist es nicht notwendig, eine Fahrzeug mitzubringen. Die öffentlichen Verkehrsanbindungen sind nicht schlecht. Man erreicht Postdam /Fußgängerzone/ in ca. 20 Minuten. Nach Berlin benötigt man rund 90 Minuten bis zum Berliner Hauptbahnhof. Die Tageskarte bis nach Berlin (RE-Express, S-Bahn, Bus, U-Bahn, Straßenbahn) kostet 7,70 Euro bis Berlin. Das ist unschlagbar, wenn man die Parkplatzkosten in Berlin rechnet.

Die Netzversorgung vor Ort ist OK. Konnte mit meiner Frau telefonieren und Whatup-Verbindung halten. Es ist def. zu teuer sich in das Hausnetz einzukaufen. Da lohnt sich eher ein Internetstick.

Ich wünsche allen einen schönen Aufenthalt. Meiner Frau hat es auf jedenfall etwas gebracht.

2 Kommentare

Momolike am 07.03.2018

Das ist aber nicht richtig. Das Essen wird frisch vor Ort in der hauseigenen Küche gekocht.
Und zwar wiederholt sich das Essen tatsächlich ab der 5. (!!!) Woche, aber da DREI Menüs täglich zur Wahl stehen, könnte man 15 Wochen bleiben, ohne ein Essen doppelt essen zu müssen...!

  • Alle Kommentare anzeigen

Zeit für dich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage am See, freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
nörgelnde Mitpatienten (gute Trainingsmöglichkeit, was Abgrenzung angeht)
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Gast in Neu Fahrland vom 8.8.17 bis 12.9.17 und möchte jeden ermutigen, der auf Grund negativer Bewertungen zweifelt.
Eines vorweg. Wer mit der Erwartung in die Reha geht in ein 5 Sterne Hotel mit AI zu kommen, in dem ihm rund um die Uhr die Wünsche von den Augen abgelesen werden und er gesund gemacht wird, der sollte es lieber lassen.
Wer jedoch unter fachkundiger Anleitung und mit Empathie auf den richtigen Weg gebracht werden möchte, dem kann ich die HHK sehr empfehlen.
Ich habe dort 5 sehr intensive Wochen verbracht und in der Zeit danach immer wieder erleben dürfen, wie mich die dort gemachten Erfahrungen und erlangten Einsichten stark fürs Leben gemacht haben. Danke an alle, die mich dabei unterstützt haben.

- nörgelnde Mitpatienten
- Parkplatzsituation (geht auch ohne Auto)
- Mitmenschen, die stundenlang die Liege mit ihrem
Handtuch reservieren gibt es auch hier.

+ Lage am See traumhaft
(Produktives Faulenzen am See lässt sich immer im
Therapieplan einbauen.)
+ 7.00 Uhr QiGong am See mit Frau B. oder Herrn R.
(denke oft und gern daran zurück)
+ Bogenschießen
+ Musiktherapie mit Frau K., nachhaltige Erfahrung
+ meine Therapeutin Frau D. (Was macht der Tanzkurs?)
+ Physiotherapeutin Frau W. (Ich gehe davon aus, dass
Sie noch da sind.)
+ Sporttherapeut Herr F. (verstand es immer zu
motivieren ob bei der Wassergymnastik, der
Wirbelsäulengymnastik oder beim Drachenbootfahren,
der Spaß kam nie zu kurz)
+ Freizeitangebot (Salsa-Kurs, Schiffsfahrten,
Tanzabende, geführte Wanderungen...)
+ Nähe zu Potsdam (sehr gut mit dem Bus zu erreichen)
+ Ruhe im Haus (außer im Speisesaal und wenn
Tanzabend ist)
+ Eingehen auf Wünsche (Man muss sie eben äußern und
auch hier macht wie überall der Ton die Musik.)
+ Angebot zum Mittagessen (3 Menüs, keine
Wiederholung in den 5 Wochen)
+ Wasser und Tee 24 Std. inkl.

Ich wünsche euch eine gute und erfolgreiche Zeit in Neu Fahrland. Ihr tut es für euch und ganz nebenbei auch für eure Lieben;)

0815 Klinik hält seine Werbung nicht ein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tanztherapie, QiQong, Trauerarbeit, Yoga
Kontra:
Umgang mit kritischen Patienten, Freizeitangebot, Essen
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat einen sehr festen starren Rahmen, für jemand mit Therapieerfahrung ist sie nicht geeignet. Von ganzheitlicher Behandlung kann leider keine Rede sein,
Für Menschen mit PTBS ohne Therapieerfahrung nicht geeignet. Pflege- und Physiotherapiepersonal kann damit nicht geeignet umgehen.

Die Physiotherapieäume erinnern an die 70 Jahre. Da mag das Entree sehr täuschen.Die meisten Physiotherapeuten behandeln nur einzelne Körperteile- es wurde nie auf die gesamte Wirbelsäule geschaut.

Die Gruppentherapie verläuft sehr oberflächlich.Geht selten in die Tiefe.

Das Freizeitangebot ist sehr dürftig und eingeschränkt. Freie Kreativität wird nicht gefördert.Fahrräder kann man nur im Sommer mieten.

Ergotherapie /Werken findet nur einmal in der Woche statt, man kann seine Arbeiten außerhalb der Zeit kaum fertig stellen, es sei denn man kauft sich selber das Zubehör dazu. ES ist eingeschränkt auf Kratzbilder, Ton- und Specksteinarbeiten, Malen (maximal Bilder von 30*40cm)

Essen läuft nach einem 5 Wochenplan ab und ist sehr fade. Da kommt auch mal schimmmeliges Brot oder Wurst vor. Auf Anfragen an das Servicepersonal wurd patzig reagiert.

Die meisten Vorträge sind sehr allgemein und jeder bekommt sie, egal ob man sie braucht oder nicht.

Wenn man naturheilkundlich eingestellt ist, ist man dort fehl am Platz. Es wird sehr auf die medikamentöse Behandlung hingewiesen.

Ausfälle in der Physiotherapie wurden dem Patienten nicht mitgeteilt.

Einziger Highlight, Tanztherapie, Qigong ( morgens um 7;00 Uhr am See, das man freiwillig besuchen kann, wird aber einem nicht erzählt) und Yoga.
Schön auch die Umgebung. Läd zum Wandern ein.

Eine Klinik zum Empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes Fachpersonal
Kontra:
Essen könnte verbessert werden
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich kann die Klinik nur empfehlen, das Personal ist sehr freundlich, die Therapeuten sind kompetent, das Freizeitangebot der Klinik sehr groß, das Essen lässt sich sicherlich noch verbessern.
Man fühlt sich in der Klinik wohl nach dem Motto
alles kann - nichts muss

Rehaerfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2027   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
einige wenige Mitrehabilitanten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin das zweite Mal in Neu Fahrland gewesen und habe es auch dieses Mal nicht bereut. Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist es dort alles in allem sehr gut.
Die Klinik ist ausnahmenslos zu empfehlen. Wie auch schon von anderen beschrieben ist die Betreuung und Begleitung sehr gut. Das Reinigungs- und Servicepersonal ist toll, die Therapeuten sind Spitze. Mit den richtigen Menschen in der Bezugsgruppe und einer Portion Selbstreflektion sowie einer gesunden bejahenden Grundeinstellung zum Leben, kann die Reha viel zur Genesung beitragen.

Empfehlenswer!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal; Therapien
Kontra:
Zimmer, Ausstattung
Krankheitsbild:
Depression/ Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2017 für 5 Wochen in der Heinrich-Heine-Klinik bei Potsdam. Es hat mir in (fast) jeder Beziehung sehr gut gefallen dort, und vor allem hat es mir geholfen und gut getan.
Das Personal war ausgesprochen qualifiziert und fast ausnahmslos sehr nett, hilfsbereit und höflich. Alle Therapien und Anwendungen waren sinnvoll und gewinnbringend!
Ich wurde kompetent begleitet, aufgefangen und behandelt. Auch Anwendungen, Beschäftigungen, die ich erst nicht verstand, haben sich im Nachhinein als sinnvoll und gut gezeigt.
Das Konzept, als Gruppe gemeinsam die 5 Wochen intensiv zu erleben war wundervoll. Selten hat man die Gelegenheit sich so beschützt öffnen zu können und auch die Probleme anderer Menschen zu erfahren.

tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches und kompetentes Personal, gut aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

tolle Klinik mit freundlichem Personal in allen Bereichen
sehr gutes Essen
tolle Angebote die noch etwas ausgebaut werden können
guter Tagesablauf
Der Mensch steht hier im Mittelpunkt

Eurer Chance

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Konzept. Sporttherapie, Service Personal im Speisesaal, Lage der Klinik, Bezugsgruppe,
Kontra:
Krankheitsbild:
Belastungsdepression, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von November bis Dezember für 5 Wochen in der Heinrich Heine Klinik. Es war eine sehr schöne und intensive Zeit. Der Empfang ist sehr herzlich, die Mitarbeiter alle zugewandt, freundlich und immer darauf bedacht, dass es den Patienten gut geht. Das Konzept der Klinik ist bis ins kleinste durchdacht, jeder erhält den für ihn passenden Therapieplan. Nichts geschieht ohne Grund. Wichtig ist, dass man mit den Therapeuten und Ärzten spricht, ihnen vertraut und die Angebote annimmt und sich auf die Reha einlässt. Alles ist darauf ausgerichtet, dass wir uns erholen und neuen Mut und neue Kraft schöpfen. Jeder bekommt die Zeit, die er braucht. Die Klinik hat eine super Lage, genau am See. Das Essen ist sehr schmackhaft, frisch zubereitet und abwechslungsreich und das Personal im Service ist sehr aufmerksam. Es gibt im ganzen Haus Wasserspender und in den Teeküchen wird Tee zur Verfügung gestellt, Wasserkocher und Kaffeemaschine sind auch vorhanden ,in der Cafeteria gibt es immer sehr leckeren Kuchen. Die Zimmer sind gut ausgestattet und sauber, das Haus ist hell und freundlich. Jetzt zu Weihnachten sehr liebevoll geschmückt. Aber bei allem kommt auch der Spaß nicht zu kurz. Es gibt viele Möglichkeiten, seine Freizeit abwechslungsreich zu gestalten. Der Bus nach Potsdam fährt fast vor der Tür ab und auch Berlin ist gut zu erreichen. Ihr braucht also nicht unbedingt ein Auto. Es gibt Kreativ Angebote und die Möglichkeit Sport zu treiben oder an Veranstaltungen teilzunehmen. Der Chor der Klinik hat eine lange Tradition und so mancher hat sein Gesangstalent entdeckt. Ich bin sehr froh gerade in dieser Klinik gewesen zu sein. Nochmal ein Dankeschön an alle Ärzte, Therapeuten und Mitarbeiter vor und hinter den Kulissen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt. In besonderer Erinnerungen werde ich meine Musiktherapeutin Frau K.und die Mitarbeiter der Sport/Physio therapie behalten. Einfach Klasse.

Einfach Super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Serice, Reinigungskräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 24.10.17 bis 21.11.17 in der Klinik.
Unglaublich freundliches empathisches Personal. Bogenschießen der Hammer. Tolles Umfeld. Gute Psychologen. Essen sehr gut. Zimmer tip top sauber. Sehr praktisch wenn man ein eigens Auto hat, Potsdam ist unglaublich schön. Tolle Lokale. Super zum Einkaufen. Alles gut. Wer hier meckert hat echt massive Probleme.

2 Kommentare

Dmfan1973 am 09.12.2017

Wo kann man am Besten parken?

  • Alle Kommentare anzeigen

Wunschklinik gut gewählt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausnahme das 1.OA-Gespräch bei einem Vertretungsarzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (gemachtes Bett sogar mit meinem Teddy dekoriert, klasse!)
Pro:
Bogenschießen, Drachenboot fahren, meine Bezugsgruppe + mein Therapeut, der See und die Liegen, die Discoabende.
Kontra:
die Mückenplage, Yoga nicht als Therapie sondern Freizeitakt.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2017 in der HHK. Dies war meine 2. Reha, ich hatte die Klinik als Wunschklinik benannt und bin froh darüber. Dank schönem Wetter konnte ich oft auf den Liegen sonnen oder im See schwimmen. Ein toller Bonus! Ich hatte die Klinik u. a. wegen des Bogenschießens ausgesucht, das war klaase, Therapie und Spaß in einem. Überhaupt hat mir das vielseitige Angebot gut gefallen. Ein guter Mix aus Sport und Therapie mit genügend freier Zeit für Ausflüge (es lohnt Potsdam selber und auch Berlin) und Entspannung. Schade, dass Yoga nicht als Therapie, sondern als Freizeitangebot läuft, mit begrenzter Teilnehmerzahl. Die Anmeldungsliste war immer schnell voll. Aber mit Glück sprang jemand vorher ab.
Die HHK hat feste Bezugsgruppen, was in meinem Fall klasse war. Unsere Gruppe hat sich schnell zusammen gefunden und wir konnten gut miteinander arbeiten. Habe noch heute Kontakt mit einigen. Die Einzeltherapie war wichtig und gut. Mehr wäre toll, aber wohl unrealistisch bei so einem großen Haus. Auch die Gruppentherapie war immer anregend und lehrreich. Ein Mega- Lob an unseren Therapeuten (Herrn L.), der uns mit viel Einsatz, einer großen Portion Empathie, geschickter Gesprächsführung und seinem Fachwissen, in dieser Zeit begleitet hat.
Die Auswahl der Therapien hätte ich gerne mitbestimmt. Aber unser Therapeut und unser Arzt haben die für uns besten Möglichkeiten ausgeschöpft (nach Bedarf und natürlich auch nach personellen Kapazitäten). Leider gab’s für mich keine Musiktherapie.:( Aber: „That’s life!“ Hab ich halt Frusttoleranz gelernt.
Das Personal war in allen Bereichen freundlich und hilfsbereit, ob es um zusätzliche Kissen, Kühlgel bei Mückenstichen oder Informationen zu Veranstaltungen … ging. Ja, wie es in den Wald hineinschallt…;)
Wer in der HHK erwartet, dass „die einen wieder hinbiegen“ oder gar dass „die dir deine Probleme aus dem Weg räumen, damit du dich dem nicht stellen musst“, ist dort definitiv falsch. Wer aber Unterstützung haben möchte, sich selbst besser zu verstehen, aus alten Mustern auszubrechen und Ansätze für weitere, bewusstere Lebensgestaltung haben möchte, der ist dort meiner Meinung und Erfahrung nach gut aufgehoben.
Fazit: Hier wird dir geholfen, wenn du Hilfe zulässt. Das Personal kann nicht zaubern, ist aber motiviert und bemüht, deinen Aufenthalt so effektiv und gut wie möglich zu gestalten.

REHA über Weihnachten und Silverster -für mich super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Lage, guter Mix der Theraphien, gute Freizeitangebote
Kontra:
30 Min.Einzelgespräch/Woche zu wenig
Krankheitsbild:
Erschöpfung, depressive Verstimmg.,Angst
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Reha sollte am 13.12.16 beginnen, somit über Weihnachten/Silvester. Weihnachten ist es aber auch möglich,nach Hause zu fahren. Ich habe mich aber bewußt entschieden, in der Klinik zu bleiben.Von den ansonsten 300 Patienten waren über Weihnachten nur 60 anwesend.Ich möchte noch mal ein großes Lob aussprechen, die Klinik hat sich richtig Mühe gegeben und alles liebevoll organisiert. Dank auch an das sehr nette Küchenpersonal - immer umsichtig, immer nett und der Speiseraum war weihnachtlich dekoriert. An allen 3 Tagen lagen Naschereien,Weihnachtsgebäck,Obst in ausreichender Menge aus. Heiligabend habe ich 16 Uhr den Gottesdienst in der Klinik besucht.
Silvester war dann ein besonderes Higlight.
Das exquisite Buffet lies keine Wünsche offen,das Programm wurde von den Patienten gestaltet -da konnte jeder seine kreative oder schauspielerische Ader "ausleben". 0.00 Uhr gab es ein Feuerwerk überm See.Das vorab, denn man ist ja hier, um wieder neue Kraft zu schöpfen. Als ich den Bescheid bekam, wußte ich nicht, wo Neu-Fahrland liegt.Besser hätte ich es nicht treffen können -Mitten in der Natur, direkt am See gelegen. Ausgangspunkt für kurze od.lange Spaziergänge. Und die Nähe zu Postdam und Berlin ist super. Potsdam Innenstadt mit dem Bus in 10 Min.erreichbar; mit der S-Bahn weiter nach Berlin noch ca. 40 Minuten. Man ist in der Klinik einer Bezugsgruppe zugeteilt.Die "Gruppen-Psychologin" leitet die Gruppengespräche/Einzelgesp. Allerdings gibt es noch diverse Gruppen, denen man zugeteilt werden kann; auch auf Wunsch.Für mich war die Bezugsgruppe eine besondere Erfahrung.
Und am Ende hatten wir einen unheimlichen Zusammenhalt und schreiben uns immer noch über WhatsApp.Zusammenfassend kann ich sagen, dass mir der Aufenthalt in der Klinik sehr gut getan hat.In meiner Verlängerungswoche gab es Achtsamkeitskurse. Die 6.Woche hat mir persönlich noch mal einiges gebracht.
Da A und O einer Reha ist die innere Einstellung. Ich muss die Reha WOLLEN, ich muss Mitmachen.

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal sehr nett und freundlich
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Angstpatient
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2017 in dieser Klinik. Am Anfang war natürlich alles neu, doch ich wurde hier sehr herzlich empfangen. Das gesamte Personal hier, ist total freundlich und alle Fragen werden beantwortet, man muss sie halt auch stellen, denn nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
Besonderen Dank gilt meinen persönlichen Engel, der mir den Aufenthalt hier sehr erleichtert hat.
Wichtig man sollte sich auf die Reha einlassen und positiv durch den Tag bzw Wochen gehen, auch wenn es manchmal schwer fällt.
Spaß hat auch das Drachenboot fahren gemacht, sofern es angeboten wird und es körperliche geht, mitmachen.
Auch Dank an die Küche, dass Essen war abwechslungsreich und in den fünf Wochen gab es jeden Tag zum Mittag etwas anderes.
In den Küchen auf der ersten und dritten Etage kann man sich Kaffee kochen (Kaffeepads mitbringen) oder Tee (Teebeutel werden zur Verfügung gestellt. Am besten eine Tasse mitbringen.
Ich kann die Klinik nur empfehlen.

1 Kommentar

hummel231 am 12.01.2018

Vielen Dank für die Bewertung.
Eine Frage noch- welche Kaffeepads sollte man mitbringen?
Vielen Dank
Hummel231

sehr empfehlenswerrt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
stimmiges Konzept aus Sport und Kultur
Kontra:
man muss gleich am Anfang alle gewünschten Therapien fordern
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.08. bis 26.09.17 in Neu Fahrland. Da ich schon in mehreren psychosomatischen Reha-Einrichtungen war, wusste ich ungefähr, was mich erwartet. Da ich den Fehler gemacht hatte, mir vorher Bewertungen anzusehen, war ich sehr skeptisch. Aber ganz schnell wurde ich vom Gegenteil überzeugt. Der Empfang war sehr herzlich und super vorbereitet - angefangen von einem Glas Wasser an der Rezeption, über ein gutes Informationsblatt bis hin zum ersten Kontakt mit dem Pflegestützpunkt 3 fand ich alles professionell vorbereitet. Das Zimmer hat mir sehr gut gefallen - es war sauber und ordentlich. Das blieb auch die gesamte Zeit so. Das Essen war sehr gut: schmackhaft und sehr gesund, für jeden war etwas dabei. Nach der Ernährungsberatung konnte man auch bewusst auf gesunde Angebote zurückgreifen. Vielen Dank dafür.
Die Behandlungen waren sehr gut. Auch wenn der Hauptaugenmerk auf sportlicher Betätigung liegt, hat es mir gut getan. Die Gruppentherapie war aufschlussreich, auch wenn sie mir persönlich nicht viel geholfen hat. Es hat meine Probleme nur verstärkt.Die Einzelgespräche sind zu kurz und nur 1x wöchentlich. So wurde ich auch als nicht arbeitsfähig entlassen. Bei meiner psychischen Problematik hatte ich aber nichts anderes erwartet.
Sehr gut ist das Freizeitangebot. Vom Chor über Seidenmalen, Serviettentechnik, Fingermalen und Tanzen im Kreis oder Drachenbootfahren ist alles dabei. Auch Kultur wird angeboten: Wanderungen, Stadtrundfahrten, Konzerte oder Kabarett. Sogar ein Besuch der Show "The One" im Friedrichstadtpalast wurde ermöglicht.

Fazit: Ich habe mich sehr wohl gefühlt und konnte mich voll auf mich konzentrieren. Einen besonderen Dank an das gesamte Personal. Jeder dort ist bemüht, uns den Aufenthalt so gut wie möglich zu gestalten. Man muss sich nur auf die Angebote einlassen und auch selbst aktiv werden.

Schreckliche Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Lage/Gegend
Kontra:
siehe unten
Krankheitsbild:
Schlafstörungen, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 29.08.2017 in dieser Klinik. Es war schrecklich und ich habe nach 3 Wochen abgebrochen.
Mein Zimmer war gegenüber der Fahrradständer im Erdgeschoss. Es gab so gut wie kaum Tageslicht. Es war schmutzig. Die Fenster voll mit Dreck und Spinnen, die Schränke total staubig. Musste ich alles selbst sauber machen. Dazu kam das mein Kopfkissen total gestunken hat. Offensichtlich wurde dies nicht gewaschen nach der letzten Belegung des Zimmers. Es war ekelhaft. Überhaupt waren die Kissen schrecklich. Ich habe mir gleich ein Kissen gekauft. Teppichboden verdreckt und Wände zerschrammt.
Ein anderes Zimmer wollte man mir nicht geben. Erst als ich meinen Abbruch nach 3 Wochen äußerte, wollte man mir nach 2 Wochen ein anderes Zimmer geben.

Das gesamte Haus war schmuddelig. Jedes Fenster in der Klinik war verdreckt. Vogelkot, Spinnenweben und Schmutz. Die Glastüren verschmutzt. Hier muss das Reinigungspersonal drauf achten. Ich für meinen Teil konnte mich in diesem Haus nicht erholen und habe mich zu keiner Zeit wohl gefühlt. Übrigens haben 2 weitere Patienten abgebrochen, welche mit mir anreisten. Auch das Essen war eine Katastrophe. Am 2. Tag war um 18:15 das Brot vergriffen. Nachschub gab es nicht. Auch wurde ab 18:30 nix mehr nachgelegt an Salate oder ähnliches. Wenn das Wasser im Behälter leer war, zuckte man mit den Schultern. Ein unmöglicher Zustand.

Med. Anwendungen hatte ich nicht. Außer mit der Gruppe. Das fand ich unmöglich. Auch nicht nachdem ich über Rückenschmerzen klagte. Am allerletzten Tag um 15:30 hatte ich dann doch tatsächlich noch eine Fango.

Mir hat es nichts gebracht. Man ist nicht einmal auf meine Schlafstörungen eingegangen.
Ich kann diese Klinik auf keinen Fall weiterempfehlen.

Das beste ist die Umgebung. Der See und die Liegewiese, wobei die Liegen zu wenig sind. Teilweise war es wie auf Malle und die Liegen wurden reserviert den ganzen Tag über.
Doch was macht man bei schlechtem Wetter???

10 Kommentare

Golinski am 26.09.2017

Also was du da schreibst kann ich mir nicht vorstellen, da ich gut einen Monat vorher in der Klinik war und auch im selben Haus untergebracht war. Und bei uns war es immer sauber und beim Essen wurde immer nachgefüllt
auch 18.30 Uhr noch.

  • Alle Kommentare anzeigen

Superschön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
herrlich entspannend
Kontra:
nichts wichtiges
Krankheitsbild:
Depressive Verstimmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück im August in der Reha Klinik Neu Fahrland sein zu dürfen. Nachdem ich mir vorher einige Bewertungen durchgelesen hatte, wurde ich natürlich skeptisch, dass war ein großer Fehler!

Ich möchte mich hier bei der Heinrich Heine Klinik noch einmal sehr bedanken, denn es war eine wunderschöne sehr intensive Zeit für mich.

Die Zusammenstellung meiner Bezugsgruppe war gelungen, somit waren die Gruppentherapiezeiten intensiv, konstruktiv und vor allem auch ein tolerantes miteinander.

Das Sportangebot ist sehr gut. Es sollen zwar im Ergo und Kraftraum immer zwei, und im Schwimmbad drei Personen anwesend sein, doch dass wurde im Ergoraum nicht eng gesehen, und im Schwimmbad konnte man sich prima verabreden, so dass es nie ein Problem gab.

Am herrlichsten war natürlich der wunderbar angelegte Park (dank an die Gärtner!) mit dem Strand, Steg, den Booten und der Möglichkeit tgl. in der Freizeit raus zu schwimmen.

Auf der großen Terasse läßt sich prima der tgl. Cappuccino schlürfen oder Abends das alkoholfreie Bierchen mit den vielen netten Menschen, die man hier so unlaublich schnell findet.

Das Buffett am Morgen und Abend ist mehr als ausreichend. Ok, die Brötchen sind nicht kross und ein Toaster könnte helfen, doch dafür geschmacklich sehr gut. Außerdem gibt es immer reichlich Brot, Quark und Obst und div Auflagen. Außerdem steht die Kaffekanne auf dem Tisch, super.

Mittags ist es Anfangs etwas kompliziert. Die Bedienung kommt an den Tisch und hakt erst die Menuekarte ab, bevor sie dein Essen bringt. Doch auch das klappt meist recht fix.

Die Zimmer sind ausreichend groß und werden von der Reinigungsdamen sehr engagiert gepflegt.

Falls ihr gerne Kaffee auf dem Zimmer trinkt, gibt es in der Etagenküche eine Senseo oder einen Wasserkocher mit div Teesorten. Es fehlt an großen Tassen. Vielleicht eine mitbringen!?

Außerdem hatte ich mein Fahrrad dabei, was hilfreich war, denn der nächste Aldi/Sky/DM/Bank ist ca. drei km entfernt. Die Leihräder sind teuer und am Wochenende schnell ausverkauft.

Fazit: Mir wurde geholfen. U a bei den freiwilligen Achtsamkeitsseminaren am Abend, sehr gut! Das Klima war immer entspannt und zum erstem mal in meinem Leben hatte ich Zeit nur für mich! Fantastisch!

Es war phantastisch

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trauerbewäligung/ Chor und Ernährungsberatung
Kontra:
negatives gab es nicht
Krankheitsbild:
Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.07. bis 22.08.2017 in der Klinik für 5 Wochen. Für mich war es das Beste was mir passieren konnte. Man fühlte sich wohl. Das Zimmer war in Ordnung, leider hatte ich kein Balkon, was ich schade fand. Die Sportangebote, Therapien Einzeln oder in der Gruppe und auch die Vorträge waren sehr gut. Wir als Bezugsgruppe haben uns sehr gut verstanden und auch viel gelacht.
Auch das Freizeitangebot war sehr vielfältig und interessant. Hier habe ich auch viel wahrgenommen. Beim Essen gab es auch nichts zu meckern, mir hat es immer geschmeckt. Einzige kleine Bemerkung wäre der Kaffee hätte gern etwas stärker sein können.
Ein großes Lob geht an den Psychotherapeuten, er hat mir sehr geholfen bei der Trauerbewältigung und von Ihm habe ich viele Tipp´ s bekommen. Und durch ihn habe ich ein neues Hobby, ich singe jetzt auch im Chor. DANKE!
Und das zweite große Lob bekommt die Diätassistentin, sie hat mich auf den richtigen Weg zwecks Ernährung gebracht, was ich zu Hause fortsetze.
Zum Schluss an alle die für mich da waren, herzlichen Dank für alles.
Würde ich die Gelegenheit, ob als Selbstzahler oder nochmal zur Reha zwecks Trauerbewältigung fahren zu dürfen, käme für mich nur diese Klinik in Frage.
Ich zehre noch drei Wochen nach Beendigung dieser Reha davon. Und ich habe mich geändert und nicht die die hier um mich herum sind, ob das meine Freunde, Familie oder Arbeitskollegen sind.
Und wenn ich Musse habe, dann schaue ich mir die CD mit dem Chor an und singe mit. Das alles was ich in der Klinik gelernt habe, wende ich an und ich sage euch mir geht es besser und ich kann wieder lachen.
BESTEN DANK nochmal

Frage an die Klinik: Kann man auch privat als Selbstzahler ohne Krankenkasse oder Rentenversicherung zu euch kommen?

Super

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wünsche wurden erfüllt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (persönliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (persönliche Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (teilweise Wiederholung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ein kleiner Balkon fehlte)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.07.2017 bis 22.08.2017 in Neu Fahrland.War im Block F untergebracht,Zimmer war schön durch den Wald etwas dunkel.WLAN Empfang war dort aber super.Von den Reinigungskräften bis zu den Ärzten war alles super. Es wurde sich um einen gekümmert. Bezugsgruppe war ausgezeichnet wir haben miteinander geweint und viel gelacht.Es wurde viel angeboten auch Freizeitgestaltung ganz toll.Die Zeit ist schnell vergangen.Erholung pur Gegend auch super.

Qi Gong am See

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
See, Wald, viel Entspannung
Kontra:
etwas laut, Fangoräume könnten ansprechender sein
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 4.7. bis 8.8.17 in dieser Klinik und wohnte in einem sehr schönen Zimmer mit Blick direkt auf den See.Leider war es dort teilweise etwas laut,da sich die Cafeteria bzw.der kleine Speisesaal darunter befanden.Obwohl ich in der 2.Etage wohnte, störte mich der Lärm von der Terrasse doch oft, vorallem abends und auf dem Balkon.Allerdings entschädigte dann früh der Sonnenaufgang über dem See.
Besonders schön fand ich das Qi Gong am See, welches 5 mal die Woche angeboten wurde.Yoga, Salsa,Atemtherapie und PMR haben mir auch sehr gut getan.Die Sporttherapeuten habe ich sehr motiviert erlebt. Man kann ein Boot ausleihen oder über den ganzen See zum anderen Ufer schwimmem, wandern, viel Sport treiben oder einfach nur am See sitzen über sein Leben nachdenken oder träumen.Das Außengelände ist top gepflegt und lädt zum ausruhen ein.Potsdam ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
Den Speisesaal empfand ich teilweise sehr laut. Allerdings ist er früh um 6.30 Uhr noch wenig besucht. Das Mittagessen war reichlich und schmackhaft, man hatte 3 Menüs zur Auswahl.
Zur Fangobehandlung liegt man in engen weiß gekachelten Kabinen, nicht gerade etwas für Menschen mit Platzangst.Es gab einen für mich interessant gestalteten Vortrag über Ernährung und gute Vorträge über Angst. Es fanden leider nur 4 Einzelpsychotherapien statt, wo es außer Anamnesebogenbefragung, einigen Tipps und Abschlussberichtsdokumentation leider nicht viel Zeit für Aufarbeitung gab.Die Gruppentherapie hat mir nicht so gut getan(bin aber nicht so der Gruppenmensch).Fühlte mich durch die Themen oft sehr belastet. Glücklicherweise waren die Gruppenmitglieder sehr nett und ich fand es sehr schön, dass wir uns oft zu guten Gesprächen in der Cafeteria oder abends auf der Etage oder Terrasse getroffen haben.Dieser Austausch hat mir sehr geholfen. Ich denke oft gern daran zurück.

Fast nur positiv, aber leider auch etwas Negatives

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super nettes und hilfsbereites Personal
Kontra:
Zwei Wochen Wartezeit auf Arzttermin
Krankheitsbild:
Burnout, Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 25.07. bis 29.08.2017 in der Heinrich-Heine-Klinik. Der Start begann ziemlich chaotisch, da die Anreise wegen verspäteteter Züge und nicht gelieferter Koffer sehr an den Nerven zerrte. Aber bereits am ersten Tag zeigte sich, dass ich im Pflegestützpunkt 3 einen persönlichen "Schwestern-Engel M." und ansonsten einen "Rezeptions-Engel" an der Seite hatte, die alles versuchten, um das Chaos etwas zu verringern. Nicht zu vergessen einen Patienten-Engel, der mir mit Wechsel-Kleidung aushalf. Dieser erste Tag war schon sehr aussagekräftig, was die Hilfsbereitschaft und Fürsorge in der Klinik betraf, so lange man nicht "artfremd" erkrankte.

Und damit spreche ich das erste Problem an. Ist man erkrankt und diese Erkrankung ist nicht während einer Therapie entstanden, wie Bruch o.ä., dann hat man auf eigene Verantwortung einen Arzt in Potsdam zu finden und dort einen Termin zu machen und auch den Weg dorthin, selber zu organisieren. Ist mir leider auch so in der ersten Woche ergangen. 2. bekam ich im Laufe der Reha an einem Samstag starke Schmerzen und musste aus unterschiedlichen Gründen über zwei Wochen auf einen Termin beim internen Arzt warten. In der Zwischenzeit hatte man mir im Pflegestützpunkt aber schon täglich versucht mit den dort möglichen Mitteln (Rotlicht usw.) zu helfen. Nachdem ich den Termin dann endlich an einem Freitag hatte, bekam ich dann auch direkt ab dem nächsten Montag diverse physiotherapeutische, bedarfsorientierte Behandlungen. Leider war das schon meine letzte Woche, so dass ich diese nicht mehr voll ausschöpfen konnte. Aber grundsätzlich ist zu sagen, dass alle bestrebt sind, den Patienten dort bestmöglich zu helfen.

Ansonsten kann ich mich anderen wohlwollenden Beiträgen nur anschließen. Meiner Meinung nach, hat diese Klinik kaum Kritikpunkte zu bieten. Einige Mitarbeiter stechen mit Ihrer herzerfrischen, liebenswerten und sehr hilfsbereiten Art besonders hervor und denen möchte ich nochmals besonders danke sagen!

Engagement und Heilung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die harte, aber erfolgreiche Therapie
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2002 für acht Wochen dort, ich war ziemlich krank.
Die Therapeuten und Ärzte haben mir mein Leben wiedergegeben. Ich wurde mit vielem wieder fertig
Das war eine gute Zeit dort.
Die Klinik kann ich sehr empfehlen.

1 Kommentar

ka7 am 15.09.2017

Mich würde mal interessieren, wieso Sie nach 15 Jahren bewerten, also mich interessieren Ihre Beweggründe.

Bewertung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
rundum gelungenes Konzept
Kontra:
gibt nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die Klinik ist idyllisch gelegen, umringt von Wald und Wasser ...ich hatte das Glück im Sommer meinen Aufenthalt verbringen zu dürfen ... Zimmer mit Blick auf den See ...Die Grünanlagen und das Haus sind gut gepflegt, nettes und freundliches personal, sowohl Ärzte, Therapeuten und sonstige Mitarbeiter ...reichhaltiges Freizeitprogramm und gute verbindung zur Stadt ( potsdam ist auf jeden Fall ein Besuch wert ) ...zum schluss noch das Speisenangebot ind der Klinik: morgens und abends offenes Buffet mit Brot, verschiedene Sorten, Belag, Käse, Wurst, Schinken usw, Obst, Salate und zum mittag auswahl zwischen drei Gerichten wovon eins ein vegetarisches Gericht ist ...ich war immer zufrieden mit dem essen ...das einzig negative wäre die schreckliche Netzverbindung,hatte teilweise gar keinen empfang aber man kan das handy auch mal handy sein lassen ...super empfehlenswert XD

Eine sehr angenehme Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Einschränkungen beim Sozialdienst (je nach Zuteilung))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Gegend, Ausstattung, Freundlichkeit, sportliche Therapien
Kontra:
Unterschiedliche Qualität bei Psychotherapeuten und Sozialdienst
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni-Juli 2017 für 5 Wochen hier.

Die Lage (Potsdam, Berlin), die Klinik und das gesamte Umfeld sind wirklich sehr angenehm.

Ebenso die Küche, die Sauberkeit und das Angebot zu Sport und Gymnastik. Auch die humanmedizinische Versorgung, die Pflegestützpunkte, Ergotherapie und Arbeitsplatzerprobung. Das Personal ist ungewöhnlich hoch motiviert. Verdient wirklich alles die Note 1.

Etwas enttäuscht bin ich nur von der direkten Psychotherapie und vom Sozialdienst. Hier muss man wirklich Glück haben, wen man zugeteilt bekommt.

Ich kann nur raten, die Qualität von Anfang an sorgfältig zu prüfen. Leider war der uns zugeteilte Oberarzt, außer bei der sehr sympathischen Begrüßung nicht mehr direkt aufgetreten. Er ist jedoch auf eigene Initiative hin gut erreichbar und sehr hilfsbereit.

Das positive Hauptaugenmerk der Reha war die gemeinsame psychologische "Arbeit" innerhalb der Bezugsgruppe (Patienten) selbst.

Ein Highlight war der Abschlussabend, bei dem der Arzt (Pianist und Chorleiter) die wirklich wichtigen und richtigen Worte fand. Diese psychologische Qualität wäre in den 5 Wochen häufiger wünschenswert gewesen.

Abgesehen von der unterschiedlichen Qualität im psychotherapeutischen Bereich und beim Sozialdienst ist die Heinrich-Heine-Klinik wirklich ein Traum.

Jetzt mit 3 Wochen Abstand im Nachhinein betrachtet, war der Aufenthalt sehr schön und sinnvoll.

Danke.

Antonietta Ruhnke Ehemals Klein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfach toll
Kontra:
keins
Krankheitsbild:
Depressionen Ängste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich brauche nur eins zu sagen Ihr seit die nummer1

Sich einlassen und nicht nur meckern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999, 2005   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
ewige Nörgler
Krankheitsbild:
Trigeminusneuralgie und Migräne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lese mit Interesse die Klinikbewertungen und fahre demnächst zum 6. Mal in diese Klinik und bewusst in diese.
Meine Schmerzen am Trigeminusnerv sind alles andere als schön und werden im Arbeitsstress immer schlimmer, aber ich habe in den 5 Klinikaufenthalten gemerkt, wenn man sich auf die Therapien einlässt, dann bewirken sie auch was. Natürlich ist nicht alles 100 - prozentig, aber wo ist es das schon. Bis jetzt konnte ich immer mit Ärzten und Therapeuten reden und die für mich besten Therapien finden. Ich fahre gern wieder hin, um danach etliche Monate wieder weniger Schmerzen zu haben, die sie in der Klinik natürlich nicht weg zaubern können und das ist mir auch bewusst.
Ja und das Essen, man kann nur so viel und so gut anbieten, wie man die finanziellen Mittel vom Bund bekommt und die sind sicher nicht üppig. Wir sind eben nicht im Urlaub im Hotel sondern zur Reha abhängig von der Rentenversicherung. Und glaubt mir, es gibt schlimmere Kliniken, ich habe da so meine Erfahrung.

1 Kommentar

boot2 am 10.07.2017

Ich muss dir vollkommen Recht geben. Ich war auch 5 mal in der Klinik und bin immer wieder gestärkt von dort abgefahren.Hatte auch schon andere Klinken kennengelert und für mich war die Heinrich Heine Klinik das Allerbeste.
Wenn ich natürlich "das Haar in der Suppe suche" dann wird es mir auch nicht besser gehen.
Kann nur zuraten in diese Klinik zu fahren und die 5 oder 6 Wochen dort anzunehmen.

nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (in derersten Woche von Oberärztin entschieden daß ich arbeitsfähig entlassen werde, ohne den Verlauf der Reha, geschweige denn meinen tatsächlichen Zustand abzuwarten oder zu berücksichtigen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (zufrieden was Ernährungsberatung und Sozialberatung angeht, der Rest lässt zu wünschen übrig)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (mit meiner behandelnden Ärztin ja, ansonsten wenig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Termine blöd gelegt, z.Bsp. nach Massage wo man sich eigentlich ausruhen soll Sport)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Fitnessraum klein und ohne Fenster, da kriegt man keine Luft und muss sich andere Patienten suchen die mitkommen weil da keiner ist, Zimmer und Schwimmbad gut)
Pro:
See, Physiotherapeuten, Umgebung
Kontra:
keine Beachtung der Bedürfnisse, nur Abarbeitung und Statistikerfüllung
Krankheitsbild:
Ängste, Depression, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Umgebung mit See vor der Tür in der Jahreszeit ohne Schnee und Frost sehr zu empfehlen (wenn man sich im Winter nur drinnen aufhalten muss geht man da ein)
- Haus u Zimmer soweit gut u sauber
- leider keine Zusammenarbeit mit dem Patienten durch Ärzte u Therapeuten im Bezug auf die Erstellung des Therapieplanes , keine Berücksichtigung der Bedürfnisse des Patienten, sondern nur Therapien nach freien Kapazitäten, ob sie der Patient möchte oder nicht, ob sie dem Patienten helfen oder nicht, Meinungen und Wünsche des Patienten welche Therapien ihm helfen würden werden ignoriert
- einige Ärzte, Oberärzte, Therapeuten und andere Personalteile (nicht alle, es gab auch welche denen das Wohl des Patienten wichtig war, aber leider zu wenige)waren generft, haben sich nicht gekümmert oder patzige Antworten auf Bitten um Hilfe gegeben u Krankheiten u akute Hilfsbedürftigkeit heruntergespielt, so daß ichzum Beispile mit einer Mitpatientin ins Krankenhaus gefahren bin damit ihr endlich geholfen wird (das ging leider nicht nur uns so wie wir von anderen Patienten erfahren haben)
- die Physiotherapeuten waren sehr nett u gut, leider hat man zu wenig (wenn man überhaupt welche bekam) Anwendungen, so daß eine körperliche Wiederherstellung auch ausblieb
- das Frühstück u Abendbrot waren fast immer gleich, was nach einem einigen Wochen zum Hals raus hängt, beim Mittag kann man aus 3 Essen wählen, das war in Ordnung
- W-Lan ist teuer u funktioniert auf den Zimmern nicht, Fahrräder ausleihen ist auch teuer, Boote ausleihen kostet, Massagesessel (wenn man sonst keine Massagen bekommt) kosten Geld, es kostet alles Geld u das läppert sich mit der Zeit
- Einzelgespräche waren bei mir sehr gut, leider nur 1x die Woche 0,5 Stunde. dafür 3x die Woche jeweils 1,5 Stunden Gruppe, Gruppe aber nach Anreise zusammen gestellt und nicht nach Bedürfnissen
- Ergo-Therapeuten sehr nett
- im Endeffekt nur was wenn man mal ausspannen will,aber nicht wenn man seelische u körperliche Hilfe braucht

Fehlentscheidung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ergotherapie und Wassergymnastik
Kontra:
Fehlbehandlung
Krankheitsbild:
Depression, Angst, posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr unzufrieden.
Nach der hälfte der Zeit bekam ich einen zusammenbruch und die Ärzte und Psychologen hatten nichts besseres zu tun als mich mit entsprechenden Medikamenten ruhig zu stellen. Immer wieder versuchte ich die Reha abzubrechen und mich in der heimat in die Psychatrie einweisen zu lassen. Ohne Erfolg.
Ich musste drei wochen weiter bleiben und hab in fer zeit keon Auge zu gemacht. Von dem personal bekam ich immwer wieder zu hören, machen sie ihre Atemübungen und gehen soe ins Bett. Meine Angst konnte in der zeit sich schön ausweiten und meine Depression bekam reichlich Futter.
Zu guter letzt stand in dem Abschlussbericht, das ich mich verweigerte und ich entsprechend nicht einschätzbar bin.
Ich bin kranker von dort wiedergekommen und mein leben veränderte sich schlagartig.

Ich nicht noch mal...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reha-Ziel nicht einmal annähernd erreicht! Leider FÜR MICH absolute Zeitverschwendung...)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ernährungberatung war perfekt: verständlich, Zusammenhänge verstehbar und fundiert erklärt, nie unsachlich oder überheblich, angenehm freundlich, prompte Umsetzung von Änderungswünschen zu den Mahlzeiten--> Perfekt- HERZLICHEN DANK!!!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hinweise auf mögliche medizinische Ursachen, die Laboruntersuchung bedürft hätten, wurden ABGELEHNT (Hinweis auf imense Mangelernährung wg. Magenband mit Vitaminen &Co durch Ernährungsberater), zu Hause wurde dieser unglaubliche MANGEL BEWIESEN!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (eine Dame am Empfang z.B. gebärdet sich unglaublich...ja, eingebildet eben, sorry. War ständig genervt (Augenrollen), ignoriert wartende Patienten (mehrfach, Plausch mit Briefzustelldienst oder über familiäre Gegebenheiten mit einer Kollegin))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wirklich sehr, sehr schön gemacht)
Pro:
"gelbe Engel" = die MitarbeiterInnen der Ernährungberatung und der Chor bzw. das Herz des selbigen= der Chorleiter!!!
Kontra:
Keine Raum für individuelle Befindlichkeiten, extrem enge Terminierung, keine Problemlösungsorientierung, predigen leerer Worte ("Entspannen Sie sich und WERDEN SIE IHR EIGENER CHEF"--> Umsetzung wird gar nicht gern gesehen!
Krankheitsbild:
Schmerzen (nicht Migräne!), Depression+ BurnOut
Erfahrungsbericht:

Sauber, großzügig, angenehme Umgebung (Wald und See),
- Orientierung in den Häusern selbst anfangs extrem kompliziert,
- Unglaublich eng getacktete Behanglungstremine!!! Auf Nachfrage in Bezug auf günstigere Terminierung wurde nur auf die (angeblichen) Vorgaben der Rentenversicherungsträger verwiesen und keine gangbare Konsensvereinbarung getroffen= individuelle Bedürfnisse/ Gegebenheiten wurden nicht berücksichtigt!
- Abschlussgespräch mit Bezugstherapeut fiel ohne Ankündigung ersatzlos aus, da er sich im Urlaub befand.
- mein Abbruchansinnen nach 10 Tagen Reha wurde mit "Tribunal" von 1 Ärztin, 1 Bezugstherapeuten, 1 Oberärztin und 1 Chefarzt versus 1 Patient "beantwortet".
- zum Bedarfsmedikamente-Bedarf wurde folgende Aussage getätigt: auf Grund des hohen Bedarfes, der hohe Kosten verursacht, sei die Herausgabe nur noch möglich, wenn ich mich bei jedem Migräneanfall beim Arzt melde (während der ersten 21 Tage "durfte" ich die entsprechenden Medikamente in Eigenregie nehmen. (Ich leide seit 30 Jahren unter Migräne!).
- auf Grund des in der Reha deutlich höheren Bedarfes an Migränemedikamenten als zuvor (zu Hause), wurde mir mehrfach (für unmittelbar nach der Reha) der Wechsel in eine Entzugsklinik "nahe gelegt".
- Zu jeder Mahlzeit muss man sich mittels Chip am Eingang des Speisesaales registrieren/einchippen. Vergisst man das, wird man kurze Zeit später persönlich oder telefonisch im Zimmer kontaktiert, auch wenn man an einer Behandlung nicht teilgenommen hat/ teilnehmen konnte.
-Freizeitbeschäftigsangebote sind binnen 30min ausgebucht=zu wenig vorhanden.
-Schwimmbad-und Sauna-Nutzung nur möglich, wenn sich noch mind.2 Patienten anmelden.
-von Behandlern "verschwitzte" Termine entfallen ersatzlos.
-"gelbe Engel" (Ernährungsberatung)= DEFINITIV TOP!!!
- Im Speiseraum wird gern mal ab 8Uhr morgens abgedeckt, obwohl bis 9Uhr Frühstück.
-ab 9:10uhr (nicht nur an 1em Tag!) die Aufforderung: "bitte fertig werden!"
- Essensangebot+Auswahl top (via Bestellkarte)

1 Kommentar

Alexandra762 am 27.06.2017

Hallo Mich ????du hast geschrieben die Therapien sind sehr eng getaktet...liegen denn da wenigstens zwischendurch mal paar Minuten zwischen....für eine Zigarette?oder hetzt man von Termin zu Termin?

Enttäuschend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nicht empfehlenswert für Patienten mit tiefergehenden Problemen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu oberflächlich)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Teils/teils, manche Ärzte waren nett und komptetent)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Freundlichkeit ist für manche ein Fremdwort)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Fitness- und Sporträume sind veraltet)
Pro:
Die Physio- und Ergotherapeuten
Kontra:
Der Rest
Krankheitsbild:
Erschöpfung/ Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich mir die vorangegangenen Berichte so durchlese, habe ich den Eindruck, dass da Menschen über einen Hotelaufenthalt berichten und nicht über eine Reha-Maßnahme. Ich finde es völlig nebensächlich, ob die Zimmer schön geputzt werden oder wie man mit welchen Verkehrsmittel wohin kommt. Bei mir ging es darum, wieder arbeitsfähig zu werden und mich mit meinen Problemen unter Hilfe des Klinikpersonals intensiv auseinandersetzen zu können. Und da wurde ich mehr als enttäuscht. Vieles wurde nur angerissen, weil die Termine besonders in den Einzelgesprächen zu kurz waren (max. 30 Minuten). In der Gruppe ging wenig vorwärts und die vielen Termine (Entspannung, Wassergymnastik, Walken, Ergotherapie, Physio, Bewegung durch Spiele, fango, Stangerbad, Leibwickel, Fachvorträge etc.) waren quantitativ zu viel. Weniger ist da oft mehr. Das gibt wohl so der Kostenträger vor, nach dem Motto 'Therapien auf Teufel komm raus - wenn wir schon zahlen'.
Am Zweifelhaftesten für mich war die Tatsache, dass ich nach 2,5 Wochen in einem Einzelgespräch ohne Begründung gesagt bekam, dass ich arbeitsfähig entlassen werde, obwohl ich vorher gesagt habe, dass ich mich immer noch instabil fühle, sowohl körperlich als auch psychisch. Was ist denn das für eine Professionalität? Ein Arzt schreibt doch nicht 2 Wochen krank und sagt dann gleich dazu, dass man in 2 Wochen wieder arbeitsfähig sein wird. Hier geht es offensichtlich nicht um den einzelnen Mensch, sondern um Erfolgsquoten.
Ich hätte noch einiges zu bemängeln,wäre hier zu viel. Fazit : für mich nicht die richtige Klinik . Die Physio- und Ergotherapeuten waren nebst Bosgenschiessen und Drachenboot fahren mein Highlight, hat mir aber auch alles nur bedingt geholfen. Bezüglich Essen : höchstens mittelmaß, ich kann jetzt keine Karotten mehr sehen , geschweige denn essen.

Rundum zufrieden nach 5 Wochen Aufenhalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im Mai/Juni 2017 für 5 Wochen in der Heinrich-Heine-Klinik in Potsdam, OT Neu Fahrland gewesen und habe mich dort gut aufgehoben gefühlt.

Das gesamte Team aus Ärzten, Therapeuten, Schwestern und sonstigem Personal war ausgesprochen nett und hilfsbereit.

Das Gebäude und seine Außenanlagen waren gepflegt und das Essen schmackhaft und Mittags auch abwechselungsreich. Frühstück und Abendbrot hätte hingegen abwechselungsreicher sein können.

Das Therapieprogramm war ein guter Mix aus

- Psychotherapie (3x wöchentlich 1,5 Stunden Gruppentherapie, 1x wöchentlich 1/2 Stunde Einzeltherapie)
- Entspannung (Qi Gong am Morgen, PMR)
- Sport (Walken, Rückengymnastik, Therapeutisches Bogenschießen, Bewegungsspiele, Drachenbootfahren)
- Sozialdienst mit Informationen Unterstützung z.B. bei Anträgen
- Vorträge (zu Ernährung, Medikamentöser Behandlung, ...)
- Kreativtherapie (bei meiner Gruppe Musiktherapie, manchmal aber auch Mal- oder Tanztherapie)
- Werken (Malen, Specksteinarbeiten, Korbflechten, "Kratzbilder")

Leider konnten aufgrund von personellen Engpässen wohl im Pysiotherapeutischen Bereich (Massagen, individuelle Therapien) nicht so viele Behandlungen erfolgen. Es scheinen jedoch zum Ende neue Thearpeuten eingestellt worden zu sein, sodass dieses jetzt schon wieder besser sein könnte.

Es wurden verschiedenste Freizeitaktivitäten wie Ausflugsfahrten mit Schiff und Bus, Wanderungen, Salsakurs, Filmvorführungen, ... angeboten und es können in der Klinik Fahrräder, Tret- und Ruderboote für eigene Ausflüge geliehen werden.

Wenn es möglich ist, sollte man ein eigenes Fahrrad mitnehmen, da man so prima in die Potsdamer Innenstadt (ca. 6 km) und zum Einkaufen (ca. 3,5 km) fahren kann und so nicht immer ein Fahrrad leihen muss.

Ich würde bei Bedarf wieder in diese Klinik fahren.

Schönes Ambiente

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapeut nicht 5 Wochen anwesend)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Sozialer Dienst kompetent)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Therapeutische Behandlung
Krankheitsbild:
Burn Out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.04.2017 bis 02.05.2017 in dieser wunderbar gelegenen Klinik zu Gast. Man fühlt sich wirklich als Gast durch die überaus freundliche Art der Angestellten sowohl in der "Mensa" als auch in der Cafeteria und des Reinigungspersonals. Alle zwei Tage wird das Zimmer mit Staubsauger und das Bad nass gereinigt. Dienstags sind nur die Zimmer der Neueankömmlinge an der Reihe. Ab 6:30 gibt es ein reichhaltiges Frühstück mit Wurst, Käse, Müsli Früchten, Marmelade, Honig, Zuckerrübensirup usw. Kaffee gibts so viel man möchte, ebenso Milch , Buttermilch, Tee und Fruchtsaft. Sonntags noch Ei, hartgekocht.
Zu Mittag haben wir nie das gleiche bekommen. Donnerstag ist "Veggi day". Es stehen immer drei Speisen zur auswahl, wovon eine immer vegetarisch ist. Die Therapie läuft immer in einer Bezugsgruppe von 12 Personen ab. Gespräch in der Gruppe ca. dreimal die Woche, einmal persönliches Gespräch mit dem Bezugstherapeuten. Zuwenig und zu kurz ( halbe Stunde) wie ich finde.
In unserem Zeitraum kam die Therapeutin , Frau F. erst in der zweiten Woche neu an, und war dann in der letzten Woche krank. Der Ersatz war dann weniger effizient, da er sich ja an die Gruppe gewöhnen musste.
Freizeitangebot gibts zu hauf und individuel kann man viel durch die gute Nahverkehrsverbindung unternehmen. Bushaltestelle in 10 min Fussweg nach Potsdam uns Spandau. Kosten für eine Fahrt nach Potsdam sind 2,10. Tagesticket 4,20; für den gesamten Bereich Berlin, Tagesticket 7,40, was sehr angenehm ist, da man wirklich alle Verkehrsmittel benutzen kann.
Was die Therapien betrifft, gilt: Alles kann, nichts muss. Wenn man an Sitzungen nicht teilnehmen kann oder will wegen Überforderung, kann man sich ohne Probleme abmelden. Alkohol in der Klinik ist strengstens verboten. Ab und zu werden Kontrollen durchgeführt. Ausserhalb kann man machen was man will. Zurück muss man um 22:30 sein, am Samstag um 24:00 Uhr. Man kommt schön zur Ruhe und danach fängt die eigentliche Arbeit erst an.

1 Kommentar

elwood55 am 03.05.2017

Error! Ich war vom 28.3. bis 02.05. dort!!!!!

Besser als gedacht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Personal, Essen, Freizeit
Kontra:
Parkmöglichkeiten, Therapeutenwechsel, Saunaregelung
Krankheitsbild:
Panik, Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fünf Wochen sind vorbei...schnell...viel zu schnell.
Die Klinik hat eine Top Lage. Herrliche Ruhe, schöne Lage am See.
Ich hatte ein Zimmer mit Seeblick. Früh hat mich das Vogelgezwitscher geweckt. Herrlich!
Die Klinik ist sauber, sehr freundliches Personal (bis auf eine Schwester im Pflegestützpunkt).
Essen war gut und vielfältig. Keine Wiederholung des Mittagessens in 5 Wochen. Vergesst bitte nicht, Klinik und kein Hotel.
Ich habe mich auf alle Aktionen eingelassen. Das war dann schon entspannend.
Freizeitangebote sind gut. Die Nähe zu Potsdam und Berlin bietet Vielfalt, auch gute Wander- und Radfahrmöglichkeiten. Die Dampferfahrt nach Potsdam und zum Wannsee war SPITZE.
Besonders hervorheben möchte ich das Bogenschießen. Werde mir wohl so ein Teil zulegen!
Bissel negatives gab es auch:
- sehr eingeschränkte Parkmöglichkeiten,
- Lautstärke zu Stoßzeiten im Speisesaal, Tipp, den kleinen Saal benutzen,
- Saunaregelung sehr umständlich,war nur 1 x,
- 4 x Bezugstherapeuten gewechselt (Urlaub, Schulung).
TIPP: Lasst euch auf ALLES ein und nehmt das BESTE für euch mit.

Psychotherapeuten teilweise ungeeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung; Medizinische Behandlung
Kontra:
Unerfahrene, ungeeignete Psychotherapeuten
Krankheitsbild:
Depression; Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor gut einem Jahr in der Klinik. Die Lage ist prima. Berlin nicht weit und Potsdam wunderschön. Die Ausstattung der Zimmer ist ausreichend.
Der Schwerpunkt lag auf der Gruppentherapie. Und auch da hatte ich Glück. Wir haben uns gut verstanden und jeder konnte so sein, wie er gerade da ist.
Die Ergo- und Physiotherapeutinnen sind super und sehr erfahren. Sie fangen, m.E., viel auf, was schief läuft.
Ich kam massiv erschöpft dort an. Die für mich zuständige Therapeutin, Frau A. B. wollte dies nicht erkennen und konnte es nicht.
In den Gruppenstunden spulte sie ihr Programm ab, Abweichungen wurde sofort von ihr unterdrückt.
In den Einzelstunden war sie nicht über den Patienten informiert. Vielleicht auch einfach nicht interessiert.
Nach einem häuslichen Zwischenfall ging es mir wieder schlechter. Einzig der OA erkannte meine Krise. Die Therapeutin war leider nicht in der Lage zu intervenieren. So bin ich nach 3 Wochen abgereist. Der Kureffekt war weg und ich war wieder so erschöpft, wie ich angekommen bin.

Tolle Lage zum Entspannen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ambiente, Lage, Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem für 5 Wochen dort! Meine erste Reha, ich kenne aber als Therapeut Kliniken aus der anderen Perspektive.Und es hat sich wirklich absolut gelohnt! Dies liegt auch an dem tollen Haus, der traumhaften und ruhigen Lage am See und Wald, aber auch am gesamten Personal! Und nicht zuletzt an den vielen netten Menschen, mit denen man dort seine Zeit verbringt. In den "privaten" Gesprächen findet auch die eigentlich Therapie statt...Das Konzept ist klar auf Therapie im Rahmen einer festen Bezugsgruppe ausgelegt. Dies steht und fällt natürlich mit den Menschen, die sich dort integrieren oder eben nicht. Diese Gruppen bleiben immer die ganze Reha zusammen, auch alle anderen Gruppen finden in diesem Rahmen statt (Entspannung, Ergo, Sport etc.). Hinzu kommen wenige Einzeltherapien, je nach persönlichem Störungsbild.Leider gibt es nur ein psychologisches Einzelgespräch pro Woche, wodurch sicherlich keine Heilung starker Beschwerden möglich ist!Sicherlich aber eine Linderung!Leider sind die persönlichen Anliegen in der Gruppe oftmals sehr unterschiedlich, mal akut, mal chronisch, mal schwer, mal leicht! Aber, das kann auch ganz spannend und hilfreich sein! Bis auf wenige Ausnahmen konnte jeder profitieren und fast alle haben ihr Lachen wiedergefunden! Und das hilft manchmal schon!
Also, mir hat alles prima gefallen und ich werde noch lange an die schönen Erinnerungen aus den 5 Wochen denken!
Der Freizeitfaktor ist ebenfalls noch positiv zu erwähnen. Man kann viel außerhalb der Therapie machen, wenn man möchte! Entweder privat außerhalb in Potsdam und Umgebung, oder im Haus (Schwimmbad, Sauna, Tischtennis, Sport, Relaxen im Park, am See, im Wald, Tanzen, Singen, Basteln und Malen, Disco etc.
Das WLAN ist etwas teuer und funktioniert nicht im Zimmer und nur auf einem Gerät! Waschmaschinen kosten und sind zu wenige! Und im Speisesaal ist in Stoßzeiten eher Mensaatmosphäre! Aber, das war´s auch schon an winziger Kritik! Schließlich ist man ja zum Entspannen da!

Oberflächlichkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Servicepersonal und Therapeuten
Kontra:
Psychologen und Ärzte sind stets bemüht
Krankheitsbild:
PTBS, Depression, Burn out
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist zu empfehlen für Patienten, die eine Auszeit vom Alltagsstress brauchen und viele Freizeitaktivitäten unternehmen möchten. Hier ist diese Einrichtung top! Die Therapieangebote sind ebenfalls gut für Patienten, die erste Erfahrungen hierin sammeln. Für Patienten mit schwerwiegenderen Beschwerden und bereits Kenntnissen in Psychotherapie ist diese Klinik leider nicht zu empfehlen bzw. sogar davon abzuraten.

1 Kommentar

Rina50 am 24.01.2018

Du hast die richtigen Worte gefunden.Ich war 2015 dort..

Immer wieder gerne

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich und humorvoll
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn-out, mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr erschöpft,skeptisch und ängstlich hingefahren und kann sagen, dass alles weggeblasen ist.
Ausnahmslos alle Mitarbeiter dort, von Reinigungskraft bis Oberarzt, sind ausgesprohen freundlich, humorvoll und bemüht.
Ich habe mein Lachen dort wiedergefunden.
Die Gruppentherapien in den Bezugsgruppen sind Gold wert, denn der Austausch mit den Mitpatienten bringt wirklich viel.
Die Sporttherapeuten fordern einen ganz schön heraus und trotzdem gibt es immer etwas zu lachen! (Zitat von Herrn Ro.: "...und wenn Sie nicht mehr können, machen Sie einfach weiter....") Insgesamt wird dort auf viel Bewegung wert gelegt und das ist auch gut so! Das Muskelaufbautraining wurde auch so erklärt, dass man mit wenigen Mitteln zuhause weitermachen kann. Danke Frau H!Ich habe den Spaß am Sport wieder gefunden und erinnere mich gerne, wenn ich mittlerweile stabil auf meinem Therpiekreisel stehe, danke Herr F.!
Qi-Gong um 7:00 Uhr ist für einen Langschläfer echt Hardcore, aber der Sonnenaufgang am See und die Bewegungsabläufe entschädigt für alles.
Die Lage ist der Hammer, ruhig am See zur einen Seite, toller Wald zur anderen Seite, in dem man hervorragend walken kann. Die Fahrten mit den Drachenbooten habe ich leider noch nicht erleben dürfen, aber das klingt nach mega fun und ich gönne es jedem, der es nutzen darf. Dafür gibt es in Potsdam eine SUP Station (SUP Trip), bei der man das ganze Jahr paddeln kann. Die Verkehrsanbindung mit dem ÖPNV an Potsdam ist unproblematisch und ab April gibt es in der Klinik Fahrräder, das macht das Auto überflüssig.
Alle weiteren Angebote in der Klinik, wie Ergo-Therapie sind entspannend und schön. Angenehm überrascht war ich, was aus Bildern herauszusehen ist und auch zum Nachdenken anregt, denke Frau F. :-)
Das Essen ist schmackhaft und es ist für jeden etwas dabei. Das Freizeitangebot ist vielfältig (Malen, Wandern, Tanzen, Salsa!!), sodass ich das Internet überhaupt nicht vermisst habe.
Ich kann die HHK sehr empfehlen, immer wieder gerne :-)

1 Kommentar

aswe77 am 06.05.2017

Findet Qi-Gong draußen am See statt?

sehr empfehlenswert !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freundliche Mitarbeiter, top Atmosphäre, tolle Angebot, ob Behandlung oder Freizeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Heinrich-Heine-Klinik dauerte von Ende Februar bis Anfang April 2017. Es herrscht eine absolut tolle Atmosphäre, die Mitarbeiter sind ausgesprochen freundlich und behilflich. Die Angebote der med. Behandlung sowie in der Freizeit sind äußerst umfangreich, interessant und abwechslungsreich. Ein durchaus Superkonzept ist der Patientenchor :) Hier lernen sich die Patienten durch gemeinsames Singen schnell und auf eine besondere Weise kennen. Patienten begrüßen neu ankommende Patienten und Patienten verabschieden Abreisende mit den tollen persönlichen Liedern der Klinik. (Sie klingen mir noch immer im Ohr) Chorleiter sorgt für eine derart sympathische, lustige und verbindende Stimmung, was Jedem das Herz höher schlagen lässt :) Besonders groß ist auch das sportliche Angebot, wie Wassergymnastik, Walken, Bogenschießen, Stockkampf, Schwimmen, Wirbelsäulengymnastik, um nur Einige zu nennen. Das Speisenangebot ist sehr umfangreich, frisch und köstlich :) Nicht zu vergessen, die tolle Lage der Klinik und die sehr interessante Umgebung. Potsdam ist eine sehr schöne, historisch hochinteressante Stadt.
Um Niemanden zu vergessen, verzichte ich auf weitere Namensnennung :) Ich danke ganz herzlich den Psychotherapeuten, den Sporttherapeuten, dem gesamten Ärzteteam, den netten Damen der Rezeption, dem Team im Speisesaal und der Cafeteria, den Ernährungsberatern, den Reinigungskräften, dem Team des Pflegestützpunktes 3, den Mitarbeitern des Sozialdienstes, der Ergotherapie, der Physiotherapie, der Diagnostik für einen sehr schönen Aufenthalt, die Ruhe, die Gespräche und die Möglichkeit, manche Dinge vielleicht anders betrachten zu können. Denn manchmal "muss man vom Weg abkommen, um nicht auf der Strecke zu bleiben.
HERZLICHEN DANK -- diese Klinik ist auf jeden Fall weiterempfehlenswert !!!

Eine sehr gute Zeit für alle die wollen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Klink
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelgrade Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun muss ich mich doch mal melden. Ich war voriges Jahr vom 21.06. bis 02.08. in der Klinik. Es war eine super Zeit. Übrigens war ich das 4. Mal dort und muss sagen, immer wieder, falls es nochmal nötig sein sollte. Die psychologische Betreuung, Musiktherapie, Ergotherapie,Gespräche in der Gruppe, Einzeltherapie, Bogenschießen, Sport, Walken, Sportspiele in der Gruppe, fahren mit dem Drachenboot waren einfach wieder eine super Erfahrung.Natürlich muss ich mit der Einstellung dort hinkommen, dass "ich" was ändern will damit es mir besser geht.
Ich hatte ein Zimmer mit Seeblick, war aber durch die Terasse doch etwas laut. Anstandslos habe ich ein anderes Zimmer erhalten. Das Personal war immer hilfsbereit und freundlich. Die Begleitung der Psychologin einfach klasse.
Habe tolle Menschen kennengelernt mit denen ich die Freizeit gestaltet habe. Nehmt ein Rad mit!
Von der Klinik werden Schifffahrten, Veranstaltung im Friedrich Stadtpalast, geführte Wanderungen, Tanzen im Kreis, Salsa, Stadtrundfahrten Berlin und Potsdam u.s.w. angeboten. Gleichzeitig stehen Boote und ein kleiner Strand zur Verfügung. Wer will kann jeden Morgen um 7:00 Uhr zum Qi Gong gehen.
Es liegt an mir wie der Erfolg wird!

Massenabfertigung, man kann Glück damit haben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Sozialberatung reisst es hier raus)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Parkplätze weit entfernt)
Pro:
Zimmer, Verpflegung
Kontra:
Therapie
Krankheitsbild:
Psychosomatik, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sehe, es scheint sich in der Einrichtung nichts verbessert zu haben. Massenabfertigung. Wer Masse ist, mag Glück haben, was Passendes zu erhalten.
Therapie über den Kopf des Patienten hinweg.
Konzept der festen Gruppe,von daher auch eher nach Aufenthaltsdatum als nach Therapieerfordernis zusammengestellt, Gruppe lernt man erst nach Tagen kennen, wohnt im ganzen Haus verteilt. Therapien die man für sinnvoll hält bekommt man garnicht oder nur gegen größere Widerstände. Da braucht man gute Nerven. Zu Ergotherapie(kostenpflichtig), nicht in der Gruppe, wurde ich verdonnert, obwohl kein ansprechendes Angebot dabei war.
Arbeitstherapie zur Einschätzung der Leistungsfähigkeit - billige Computertests mit Ergebnissen, die bestenfalls sagen, dass man sich noch länger als 5min konzentrieren kann.
Gut war Tanztherapie und systemische Gruppe, die ich aber erst erkämpfen musste. Sozialberatung war auch sehr persönlich.
Musitherapie, Rhytmustherapie, Bogenschießen, Stockkampf - kein Hinkommen.
Meine Einzelgespräche waren einfach grottig.
Die Physio minimal - Reizstrom und ein winziger Fangoschnipsel, den man sich auch hätte sparen können, wenn man nicht aufs Abrechnen der Leistung heiß ist.
Nichts mit gleichzeitiger Therapie von Körper und Seele, sei denn bei jemanden funktioniert Sport als Körpertherapie.
Ärztliche und pflegerische Betreung äußerst minimal.
Wenn man mehr als keine Erwartungen hat, sollte man sich gut um sich selbst kümmern können.
Wenn man es nur als Urlaub sieht, kann man es gelten lassen.
Medizinische Vorträge für Anfänger und Unbeleckte, nicht gerade hilfreich oder erbaulich.
Singen wäre nicht schlecht gewesen, wenn ich soviel Volksliedgut vertragen könnte.
Leider hab ich den schlechten Bewertungen im Vorfeld misstraut, es schreiben ja mehr, die was zu meckern haben. Das hab ich später bedauert.

4 Kommentare

Ichich2 am 26.03.2017

Naja, ich weiß zwar nicht ob wir jetzt dieselbe Klinik meinen, aber dort gibt es nur die eine.
Ich war ganze sechs Wochen dort, aber dass was du über diese Klinik und den Therapien und Behandlungen schreibst, ist der größte Blödsinn den ich überhaupt gelesen habe.
Warum hast du da nicht Platz gemacht, für Patienten die eine Reha nötig haben??

  • Alle Kommentare anzeigen

Die Meisenklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Größe
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- mein Eindruck ist sehr gemischt
- realistisch ist, dass 5 Wochen Therapie nur ein Anstoß sein können um Änderungen zu erreichen
- positiv waren Ärztin und Therapeutin
- negativ dass die Pflegemitarbeiter nur bestimmte Sprechzeiten hatten und , wie oft in der Pflege, überfordert schienen
- das Essen : na ja, es wie überall, wo durch Großküchen gespart werden muss, die Mitarbeiter dort sind allerdings sehr nett und freundlich
- Fango ist Fließbandarbeit - und die Räume ein Gruselkabinett - kahle Fliesen, ein kaputtes Bild, Meditatiosnsmusik , auch wenn man sie nicht will - letztendlich habe ich mir meinen mp3 - player mitgenommen, Stöpsel ins Ohr gesteckt und die Augen geschlossen
- nichts gegen künstliche Pflanzen, aber diese waren alle arg verstaubt !
- hervorrragend war für mich , dass die Behandlungen nicht abgezeichnet werden und so konnte ich etliche Behandlungen einfach weglassen, ohne dass dies aufgefallen ist
- negativ ist für mich auch, dass die zusätzlichen Preise in der Ergotherapie nicht klar angesagt werden, vielleicht ist es den Therapeuten peinlich, aber es schafft Transparenz
- sehr gut ist die Anbindung an Potsdam und Berlin, ich konnte gut ohne Auto auskommmen
- gut sind auch die zusätzlichen Freizeitangebote ,obwohl ich sie nur 1x genutzt habe

Klinik mit Rundumzufriedenheit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachkundige Psychologen/Psychotherapeuten
Kontra:
Terminplanung funktioniert nicht immer
Krankheitsbild:
wiederkehrende mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Klinik herrscht insgesamt ein sehr freundlicher Ton. Es wird auf Sauberkeit und Sicherheit geachtet. Sie ist besonders zur Aufarbeitung von Trauer und Trennungen sehr gut geeignet.
Die Therapien werden hauptsächlich in der sogenannten Bezugsgruppe (12 Personen) durchgeführt. Ergänzend dazu hat natürlich jeder Patient noch auf ihn zugeschnittene Behandlungen. Für die Freizeit steht ein umfangreiches und vielfältiges Programm zur Verfügung.
Die landschaftliche Umgebung ist für Naturliebhaber geeignet und wer lieber Potsdam und Berlin erkunden möchte, kann das in wenigen Minuten mit dem Linienbus.

zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schöne Umgebung
Kontra:
in die Jahre gekommen
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zimmer sind in die Jahre gekommen und müssen saniert werden. Der Ausblick auf den See war schön auch der Balkon.
Das Essen war gut und reichlich.
Unsere Therapeutin war super, alle anderen waren mehr oder weniger ok.
Viel Spaß hat das Singen gemacht.
Leider war die Jahreszeit Nov./Dez. 2016 nicht der Hit.

Keine geeignete Klinik für Tiefenpsychologie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ausblick aus den Zimmern, Sport, Verpflegung
Kontra:
Gruppen- und Einzeltherapie
Krankheitsbild:
PTBS, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorsicht bei PTBS geboten ..

Man sollte schon sehr viel Kraft mitbringen um für sich dort zu sorgen.

Küchenteam: super lieb und hilfsbereit.

Oberärzte: Katastrophe für Trauma-Patienten

Therapeuten: oft Schüler die sich noch sehr unsicher sind

Tiefenpsychologische Betreuung kann nicht gewährleistet werden

Zimmer: teilweise sehr alt aber man ist dort nicht im Urlaub

Behandlungsräume: ebenfalls sehr in die Jahre gekommen, bsp. beim Fango liegt man in engen Kabinen mit rauschenden Lautsprechern

Sport: tolles Angebot

1 Kommentar

Pepsi4 am 01.04.2017

hallöchen,
also für PTBS überhaupt nicht geeignet diese Einrichtung. Wurde vor 1 Jahr als arbeitsfähig entlassen, mittlerweile bin ich in der Erwerbsminderdungsrente rückwirkend Juni2016, kann die Klinik bei so einem Krankheitsbild definitiv NICHT empfehlen. Da fehlt das Einfühlungsvermögen, und wir sprechen über PTBS!!!!!

GUT & HERZLICH

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhige Lage der Klinik am Wasser
Kontra:
Kaum Parkplätze für den eigenen PKW
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik ist ok, Lage am Wasser ist ruhig, Essen schmeckt gut. Potsdam und Umgebung laden zu Ausflügen ein. Die Therapieangbeote werden mittels eines Software Programms zeitlich koordiniert und sind nicht immer 100%ig auf einander abgestimmt. Insbesondere bei freiwilligen Angeboten empfehle ich am Bezugstherapeuten/in dran zu bleiben, damit die entsprechenden Angebote auch in der Zeit tatsächlich statt finden, in der ihr da seid. Fünf Wochen gehen dann doch sehr schnell vorbei, zumal die erste halbe Woche üerwiegend nur Kennenlernen, Eingewöhnen und allgemeine Vorträge angesagt sind. Anreise ist in der Regel am Dienstag oder Mittwoch. Ich kann die Klinik durchaus weiter empfehlen. Ärzte und Therapeuten sind fachkundig und freundlich und zeigen teilweise viel Engagement.
Es gibt allerdings nur sehr wenige Möglichkeiten, seinen privaten PKW in der Nähe der Klinik abzustellen. Auf dem Klinikgelände selbst gibt es dafür normalerweise keine Möglichkeiten.
(Aufenthalt von Ende Dez. 2016 - Ende Jan. 2017)

Für Patienten mit Angststörung nicht unbedingt geeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: November 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Lage und Umgebung der Klinik
Kontra:
Überfüllter Speisesaal
Krankheitsbild:
Angststörung, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2016 dort. Wenn man unter einer Angststörung leidet, ist man dort zunächst sehr auf sich gestellt. Hinzu kommt der überfüllte Speisesaal, in dem man es kaum aushalten kann.
Die Therapeutin war sehr jung und unerfahren, Einzelgespräche dauerten da. 20-30 Minuten maximal, verborgenes sollte lieber verborgen bleiben.
Die Bezugsgruppe war teilweise ok, jedoch auch hier wurde nicht moderiert und häufig lief alles am Thema vorbei.

Das Highlight war das Bogenschießen, Ergo Therapie! QI Gong und das Fingermalen, was zusätzlich angeboten wurde.

Die Schwestern vom Stützpunkt waren überwiegend sehr nett, solange man keine Panikattacke hat.

Hervorzuheben ist noch die Ernährungsberatung, auch dort wurde sehr gute Arbeit geleistet.
Sowie auch das Hauspersonal und die Gärtner, die einem immer sehr freundlich begegnet sind.

Die Ärzte, eine Dame war nett und einfühlsam, andere wieder nur nach Plan, soll heißen am Besten Tablette und schnell raus.

Fazit; meine Empfindung für Menschen mit Ängsten ist es dort nicht so einfach.
Ich hatte Glück dort Mitpatienten zu finden, die mich unterstützt und verstanden haben, wodurch es für mich leichter wurde. Diese Gefühl gaben Ärzte und Therapeuten leider nicht.

1 Kommentar

Nike78 am 28.06.2017

Das kommt mir sehr bekannt vor. Meine Ängste und meine Panik wurden immer abgetan.
Das überwiegend junge Personal bzw Therapeuten hatten keinen durchblick.

würde wieder hinfahrn

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (manchmal ist es schwer einen Termin zu bekommen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (weil der Stützpunkt mit Pflegepersonal ist nicht immer besetzt ist)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (etwas chaotisch,ggf zuviele Patienten zu verwalten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Therapieräume zu klein, besonders bei der Ergo)
Pro:
die Aussenanlage,freundliches Personal
Kontra:
Speisesaal,Sitz-Raummöglichkeiten ausserhalb des Zimmers
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist ok
Ich war froh dort 5 Wochen gelandet zu sein.
Sicherlich ist es ein ständiges Kommen und Gehen, aber die An-bzw. Abreisetage sind anstrengend für alle.
Sicherlich ist die Klinik in die Jahre gekommmen, aber die Lage entschädigt für vieles und ich war im November 2016 dort.
Das Gruppenkontept trug mich durch die Zeit, man muss aber auch selber wollen!
Die Therapiezeiten sind nicht immer optimal, aber die Patientenzahl muss ja bewältigt werden.
Fazit: ich würde wiederkommen, im Sommer!

Leider zu wenig Zeichen um umfangreich zu reflektieren

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Abstand vom Alltag Erholung
Kontra:
Kein individuelles Therapiekonzept
Krankheitsbild:
Depression Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rückwirkend stelle ich fest, dass ich in Hinblick auf den Behandlungserfolg mit den falschen Erwartungen in die Reha gegangen bin. Eine individuelle und sorgfältige Aufarbeitung meiner Problematik und die Entwicklung von einer für mich realistischen beruflichen Alternative hat nicht stattgefunden. Im Rahmen der Bezugsgruppentherapie, die ein- bis zweimal wöchentlich 1 1/2 Stunden stattfand, konnte von den Patienten ein Thema vorgegeben werden, mit dem sich dann die Gruppe beschäftigte. So wertvoll und bereichernd manche Beiträge der anderen Patienten auch waren, letztendlich haben dort Gleichgesinnte und -betroffene über ihre Ängste, Sorgen und Nöte gesprochen- der Psychotherapeut moderierte diese Gruppe. Einzelgespräche fanden einmal wöchentlich für eine halbe Stunde statt, was ich als viel zu wenig empfunden habe und mich ein Stück weit entmutigte, meine Ängste und Sorgen anzusprechen.
Unser Therapeut war ( im Rahmen seiner begrenzten zeitlichen Ressourcen ) hervorragend ! Trotz Arbeitsdichte und Zeitdruck ging er sehr freundlich, interessiert und kompetent auf uns Patienten ein - so haben es ALLE Patienten in meiner Bezugsgruppe empfunden.
Die erste Woche hat mich sehr strapaziert - sich in einer fremden Umgebung an viele neuen Menschen, andere Strukturen zu gewöhnen, kann schon sehr belastend sein, zumal wenn die Psyche ja eh schon lädiert ist...Zusätzlich prasselten die ersten Tage zig Informationen auf mich ein- das hat mich zeitweise überfordert und die ersten Tage ein sehr starkes Rückzugsbedürfniss bewirkt.
Die Therapiezeiten empfand ich zeitweise als Zumutung , da ich zum Schlafen regelmäßig ein Medikament einnehme- sich um 6:30 aus dem Bett zu quälen und dabei das Gefühl zu haben, Säckeweise Blei mit sich herum zu schleppen, um sich eine halbes Stunde später zur "Entspannung" auf eine Matte zu legen, hatten vielmehr VERspannung und schlechte Laune zufolge und ließen mich das Behandlungskonzept hinterfragen.

Ich finde es schon bedenklich, dass ich in einer Institution, in der mir beigebracht werden soll, wie ich zukünftig "besser" mit dem Stress umgehen, respektive diesen vermeiden kann, genau die Arbeitsumstände und Rahmenbedingungen in Form von hoher Arbeitsdichte, Zeitdruck und Personalverknappung vorfinde, die mich zuvor in die Überlastung und Erschöpfung hinein katapultiert haben.
Die Pflegefachkräfte waren alle zugewandt, aufmerksam und hilfsbereit.

Betreuung gut, Verpflegung gewöhnungsbedürftig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
therapeutische Angebote
Kontra:
fehlende Vielfalt und geringe Auswahlmöglichkeiten bei Frühstück/Abendessen
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte August bis Ende September in der Klinik. Die ersten Tage waren vollgepackt mit Rundgängen, Infoveranstaltungen und Untersuchungen. Wenn man in dieser Zeit noch keinen Kontakt gefunden hat, ist das nicht schlimm, weil man spätestens ab dem ersten Termin mit der eigenen Bezugsgruppe ein kleines soziales Netzwerk hat. Wenn man sich auf alles einlässt, sich selbst Zeit gibt und über kleinere Unzulänglichkeiten der baulichen Substanz hinwegsieht, kann man in der HHK eine wundervolle Zeit haben, die einem hilft, seine ganz individuellen Probleme besser zu bewältigen. Ich empfand das Sportprogramm zu leicht, aber man achtet halt auf den Fitnesszustand aller Gruppenmitglieder. In der neben dem durchstrukturieren täglichen Behandlungsplan durchaus verbleibenden Freizeit kann man direkt vor der Haustür zusätzlich zum verordneten Programm walken, joggen etc. Ich bin froh, dass ich im Sommer dort war und auch jeden Tag im See schwimmen konnte.
Wir hatten eine recht junge und scheinbar unerfahrene Therapeutin. Das machte die Gruppentherapie nicht gerade einfach, da die Mitpatienten durchaus hohe Erwartungen hatten, die sie leider nicht immer erfüllen konnte. Für mich war es okay. Auch Ergo- und Kreativtherapie waren sehr gut.
Zum Essen möchte ich sagen, dass ich das ziemlich schrecklich fand. Zu einem ganzheitlichen Genesungskonzept gehört für mich auch ein abwechslungsreiches Essen. Ja, das Mittagessen war okay. Frühstück und Abendessen waren allerdings inakzeptabel. Auch wenn der Wareneinsatz der Wirtschaftlichkeit Rechnung tragen muss, so ist es mir immer noch unerklärlich, dass Mitten im Sommer als Obst fast ausschließlich Äpfel, harte Birnen und unreife Kiwis angeboten wurden. Die Salate beschränkten sich mehr oder weniger auf Weiß-, Rotkraut und Möhren. Für übergewichtige Patienten war das sicher so gewollt, aber für viele andere war das echt schlimm, uninspiriert, abwechslungslos. Das hartgekochte Ei am Sonntag (und auch nur dann!) war das Highlight der Woche... Außerdem finde ich, dass sich eine so große Klinik wie diese endlich ein Geschirrband für die Rückführung des schmutzigen Geschirrs anschaffen kann. Das ist inzwischen Betriebskantinenstandard, während man hier noch seine Speisereste mitten im Speisesaal in irgendwelche Eimer kratzen muss. Das ist für mich ein absolutes NO GO und gehört einfach nicht in solch eine Klinik.

Masse statt Klasse

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Engagement des Personals, Küche, Sport Freizeitangebote
Kontra:
extremes Gruppenkonzept, Bauzustand, Ausstattung
Krankheitsbild:
Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 15 Jahren war ich im Oktober 2016 wieder Gast/Patient in der Heinrich-Heine-Klinik.
Positiv kann das Engagement der Klinikmitarbeiter bewerten, angefangen vom Gärtner bis zum Oberarzt.
Die Sport- und Freitzeitangebote sind gut bis sehr gut und können zusammen mit einer hervorragenden Ernährungsberatung und Küche zu einer deutlichen Gewichtsreduktion beitragen.
Mit dem Neubau eines "Bettenhauses" sind leider die Funktionsräume gerade im physiotherapeutischen Bereich nicht "mitgewachsen".
Das führt zu einer Verknappung der möglichen und notwendigen Behandlungen wie z.B Massagen und Bäder.
Weiterhin werden zu wenige Investitionen in Anstrich und Ausstattung getätigt. Die Sitzgruppen im Haupthaus sind völlig verschlissen.
Weiterhin sind jetzt fast alle Aktivitäten der Patienten in die sogenannten Bezugsgruppen eingebunden. Individuelle Verordnungen wie z.B Musiktherapien sind nicht möglich.
Das Autogene Training, vor 15 Jahren noch gleichberechtigt neben dem PMR vertreten, wird nur noch in einer einzigen Gruppe vermittelt.
Dort entscheiden dann die Gruppenmitglieder (!), ob ein Patient aus einer anderen Gruppe aufgenommen wird!
Meine Fazit: Eine sehr schön gelegene Klinik mit engagiertem Personal, die auf maximalen Patientendurchsatz mit minimalen Investitionen getrimmt wurde.
Ich kann diese Einrichtung im Gegensatz zu 2001 nicht mehr empfehlen.

1 Kommentar

sonnenstrahl01 am 23.11.2016

Ich wünsche mir Erfahrungsaustausch mit Leuten
die auch so wie ich in einigen Krankenhäusern
oder mit einigen Ärzten schlechte Erfahrungen
gemacht haben um ggf. Ihre rechtlichen
Möglichkeiten als gegenüber Ärzten
oder gegenüber Krankenhäusern
zu erläutern.

Nebenbei interessiere ich mich, unter anderem
auch, für: Patientenrechte, und unter anderem
auch, für die rechtliche Auswertung von
ärztlichen Behandlungsfehlern.


Ich bin telefonisch unter: 0170 / 59 70 854,
erreichbar.


Auf Wunsch kann ich Sie nach Vereinbarung
auch zurückrufen.


Mit freundlichen Grüßen.



sonnenstrahl

erholsame Zeit in Neu Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mich hat noch nie ein Arzt gefragt,was er für mich tun kann .)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Probleme wurden ernst genommen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verständnisvolle Therapeuten,Ärzte und Mitpatienten
Kontra:
Fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange habe ich überlegt, ob ich eine Reha mache. Hat mich doch die Gruppentherapie bisschen abgeschreckt.
Die ersten Tage benötigt man erstmal um anzukommen. Das gute Team der Klinik,gibt einen auch diese Zeit und man fühlt sich dort verstanden und ernst genommen.
Ich hatte ein schönes Zimmer zum Park raus. Das Wetter war zu meiner Zeit, ein Traum.Der Park ist wunderschön angelegt und man bekommt dort seine Erholung, die man benötigt.Man hat viel Zeit zum lesen, entspannen und einfach mal abzuschalten.

Die Umgebung um Potsdam und die Klinik bieten viele Möglichkeiten für die Freizeitgestaltung an.

Ich hatte einen tolle Bezugsgruppe und fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und verstanden.Wir konnten zusammen weinen ,lachen und zuhören. Ich bin sehr Dankbar diese tollen Frauen und Männer kennengelernt zuhaben.Wir stehen jetzt noch im Kontakt und helfen uns.
Wir haben vieles in der Gruppe zusammen gemacht.
z.B Bogenschiessen ,Wasser/Rücken-Gymnastik,Walken,Ergotherapie und nicht zuvergessen Drachenbootfahren
Man muss offen sein für Veränderungen und zulassen.
Ich persönlich habe meinen Spaß an das malen wieder entdeckt.

Das Essen war gut und in den 5 Wochen hat sich das Mittagessen nicht wiederholt.

Mir haben die vielen netten Gesprächen mit den Mitpatienten, tollen Ärzte und Therapeuten sehr viel gebracht.
Ich kann die negativen Reaktionen nicht verstehen, wenn man was negatives finden möchte, findet man was.Wichtig ist nur was möchte ich und vorauf lasse ich mich ein. Wenn man sich klar für die Reha entscheidet,wird es eine tolle Zeit.

Ein großes Dankeschön an die Ärzte,Therapeuten ,Schwestern, Serviceteam und die Mitarbeiter im Hintergrund der Klinik.

Es war eine schöne Zeit und bin rückblickend froh diese Reha gemacht zuhaben.

Ein Sommer in Neu Fahrland!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Therapeuten, Mitpatienten
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Depression, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

5 wunderbare Wochen durfte ich in Neu Fahrland verbringen. Trotz der Größe der Klinik hatte ich niemals das Gefühl, nur eine Nummer zu sein. Die Therapeuten sind sehr einfühlsam und stellen sich individuell auf die Patienten ein. Mir hat das neue Konzept gut gefallen - alle Therapien fanden in der Bezugsgruppe statt. Es kommt sicherlich auf die Zusammensetzung der Gruppe an. Wir hatten sehr viel Spaß miteinander, haben auch zusammen geweint und uns gegenseitig geholfen. Danke liebe Meisen ;-) Mein Zimmer lag auf der Seeseite, morgens bin ich mit dem Blick auf den See aufgewacht. Die Ausstattung und Größe der Zimmer sind absolut in Ordnung. Das Essen war sehr schmackhaft, es gab 5 Wochen jeden Mittag etwas anderes.
Ich habe mich sehr gut erholen können und nehme sehr viele Anregungen mit. Unsere Therapeutinnen (es gab einen Wechsel, der Dank einer gut organisierten Übergabe hervorragend geklappt hat) haben mir sehr dabei geholfen, eine Entscheidung zu treffen, die nicht ganz einfach für mich ist. Jetzt fühle ich mich gestärkt und kann die Dinge in die Hand nehmen.
Wichtig ist, sich auf die Therapien einzulassen. Nicht immer alles zu hinterfragen und auch einfach mal scheinbar sinnlose Dinge mitmachen! Das Konzept dahinter versteht man eventuell erst später.
Ich kann die Klinik absolut empfehlen!

Ich bin wieder fit und sehr glücklich darüber

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (weil alles genau richtig für mich war)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (man ist auf meine Bedürfnisse eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich fühlte mich sehr gut behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (wo holpert es nicht mal?)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (für eine Reha einfach super)
Pro:
Therapeuten, Sportprogramm, Essen, Freundlichkeit, Freizeitangebote, liebe Mitpatienten
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
psychosomatisch, Stressbewältigung, physischer Zustand nach OPs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 5 Wochen in Neu Fahrland haben mir genau das Ergebnis gebracht, was ich mir gewünscht und erhofft hatte. Ich war arbeitsmäßig ziemlich platt mit psychosomatischen Erscheinungen und dann noch nach schweren OPs körperlich sehr weit unten.
Nun bin ich geistig und körperlich wieder soweit fit und bin einfach nur glücklich darüber. Besonders dabei hat mir das super Sportprogramm geholfen und die psychologische Betreuung und Beratung in Einzel- und besonders in Gruppengesprächen. Meine Bezugsgruppe war ein super Team und unsere Psychologin einfach nur bewundernswert. Ich habe so viele Erfahrungen gesammelt und Erkenntnisse gewonnen, die es nun heißt, zu bewahren. Die Zeit war extrem intensiv ! Das Konzept hat genau zu meinen Bedürfnissen gepasst. Ich war aber auch neugierig und sehr offen für alle Dinge, das gehört 100% dazu.
Hervorzuheben sind neben den Sport- und Freizeitangeboten vor allem die Musiktherapie, die Ergotherapie, die Tanzangebote und der Chor. Lachen, weinen, tanzen, singen, basteln, malen, reden, viel reden und vor allem 5 Wochen lang an einen reichlichen und gut gedeckten Tisch setzen können - ein Traum ! Und dann noch 5 Wochen lang Sommerwetter ! Ich kann die Klinik nur empfehlen.

Ein großes Dankeschön an ALLE?

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Komme gerne wieder! !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der Umgang mit allen! !!
Kontra:
----------
Krankheitsbild:
Fibromyalgie....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen zur Reha. ... was erwartet mich... Hu Gruppentherapie... ich hatte etwas Bauchkrummeln.

Es wurden mir meine Ängste völlig genommen. Super Therapeuten!! Ärzte!!! Personal..... es stimmte einfach alles!!! Der Arzt welcher eine sehr ?liche Begrüßung durchführte sagte.. wir sind hier wie eine Familie! !! Das stimmt.

Meine Gruppe war einfach Spitze. . Wir schreiben und helfen uns Deutschland weit immer noch. Obwohl der Alltag sich wieder eingestellt hat.
Ich möchte allen, welche mich so super unterstützt und geholfen haben ganz herzlich Dankeschön sagen. Weiter so mit soviel ?-blut und Liebe zu den Mitmenschen.
Das herrliche Außengelände ist wie ein Paradies. . Echt zur Erholung gedacht!!!

Ich war bereits in mehreren Kliniken wegen verschiedenen Diagnosen.. diese ist mit Abstand die Beste! !!

Alles Gute Charly64

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles super
Kontra:
zu wenig Anwendung für Rückenschmerzen
Krankheitsbild:
chronische Schmerzen mit Depressionen als Begleiterscheinung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik liegt in einer wunderschönen Landschaft, die den Aufenthalt sehr angenehm macht. Es ist eine tolle Klinik mit tollem Servicepersonal, guten Therapeuten und das Essen war super. Es gab tolle Therapieangebote und auch tolle Freizeitangebote. Da es nach Potsdam nicht weit ist, kann man super auf den Spuren Friedrich Wilhelms wandeln. Alles in allem war es eine Superzeit und die 5 Wochen sind viel zu schnell vergangen.

Immer wieder nach Neu-Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Atmosphäre)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden beantwortet)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich gut beraten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Planung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Klinik ist schon ein wenig in die Jahre gekommen,tut aber keinen Abbruch für das außerordentlich gute Konzept)
Pro:
Freundliche Atmosphäre, tolle Umgebung, gute Freizeit-und Sportangebote
Kontra:
Die Klinik ist etwas in die Jahre gekommen,aber es hat an nichts gefehlt.
Krankheitsbild:
Trauer,Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August/September 2016 für fünf Wochen in der Klinik.Die sehr schöne Umgebung,das gesamte Personal,die Therapieangebote,die vielen tollen Sport-und Freizeitangebote bis zum Essen, haben mir sehr sehr geholfen.
Besonders hervorheben möchte ich die sehr gute,individuelle Begleitung von meinem Psychologen und Psychotherapeuten Herrn B., der sich mit sehr viel Empathie und zeitlichem Aufwand, meiner Probleme annahm.

Jederzeit wieder nach Neu Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
das Gesamtpaket stimmt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression, Burn Out, postraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2016 in der Klinik und muß sagen,das ich rundrum zufrieden war.Ich kann nur positives über die Klinik berichten,die Therapien waren gut abgestimmt,ich hatte immer genügend Zeit zwischen den einzelnen Anwendungen.
Über das Essen kann ich auch nichts negatives sagen,es war schmackhaft und abwechslungsreich.
Die Einrichtung selber ist ok,auch wenn man hier und da doch kleine Abnutzungserscheinungen erkennt.Mein Zimmer(zum Haupteingang raus) war ok,wenngleich etwas dunkel,aber man hält sich dort eh nur zum schlafen auf.
Die meist jungen Therapeuten gaben sich große Mühe,auch wenn es manchmal in unserer Gruppe nicht leicht war.
Das Freizeitangebot habe ich kaum genutzt,habe lieber das tolle Wetter am Strand genossen.
Ich ertappe mich schon dabei,wieder ein wenig Heimweh nach Neu Fahrland zu haben.

Schade, tolle Therapien mit Urlaubsfeeling in einer in die Jahre gekommenen Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Orthpädisch unzufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Breites und individuelles Spektrum an Therapien
Kontra:
In die Jahre gekommene Klinik mit grausigen Therapieräumen
Krankheitsbild:
Psychosomatisch, Stressbewältigung, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr grosses Spektrum von Therapien. Sehr hilfreich sind die Gruppengespräche und deren Gruppendynamik. Der Austausch mit den Mitpatienten hilft in der Bewältigung eigener Probleme.
Cool, Drachenbootfahren und Bogenschiessen.

Auf Orthopädische Einschränkungen wird unzureichend eingegangen, da gibt es nicht positives zu sagen.

Der MRT- Raum geht gar nicht, dunkel, stinkig, alt. Wer sportlich fit ist wird auch programmmäßig enttäuscht sein.

Die Klinik ist in die Jahre gekommen. Einladend ist was anderes. Von Wohlfühlen
In den Räumlichkeiten keine Spur. Das Farbkonzept braucht mal was modernes.

Das Essen ist spitzenmässig!

Die Badestelle, der Blick auf den See, die Boote ist Urlaub. Potsdam bietet unendlich viel Natur, Kultur und Lebensqualität. Also bitte in der Freizeit raus und das Leben genießen!

Nicht Zuviel erwarten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage der Klinik, überwiegend freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Zuwenig Individualität
Krankheitsbild:
Depression, panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War im Juli 5 Wochen in der Klinik. Die Klinik arbeitet seit Juni 2016 mit neuem gruppenkonzept. Walking,, Wirbelsäulen- und wassergymnastik, bogenschiessen, Ergotherapie, Psychotherapie usw. in Gruppen mit 12 Leuten, 1 x wöchentlich Einzelgespräch, 30 Minuten, bei Aufnahme Kontakt mit 2 Ärzten und Sozialberatung, leider nur 1 Visite während des Aufenthaltes. Die Therapeuten sind meistens sehr jung und in Ausbildung (muss kein Manko sein, ich hatte aber Pech) außerdem ist Physiotherapie möglich, einzelkrankengymnastik, Fango, medizinische Bäder usw. Organisatorisch ging leider Zuviel schief, auch wenn mehr als 300 Patienten dort sind und Urlaubszeit war, manche Tage Therapie von 7.30 bis 19.00, zwar mit Pausen, aber Zuviel, wenn man alles mitmacht, manche Tage von 9.00 bis 12.00. es wird viel auf Bewegung gesetzt und auch auf die sehr unterschiedlichen Voraussetzungen der Patienten Rücksicht genommen, fand ich gut. Essen fand ich gut, mittags 3 Wahlessen, immer frische Salate, keine 5 Sterne, aber die Rentenversicherung hat sicher strenge kostenvorgaben, Meckerer gibt es immer. Insgesamt war mir die Reha Zuwenig individuell, nicht jeder weiß selbst, was für ihn gut ist, die bezugstherapeuten wirkten nicht immer kompetent, schade. Ansonsten schöne Umgebung, 30 Minuten mit dem Bus nach Potsdam bzw. Berlin-Spandau, Fahrrad 8 Euro am Tag, wer kann, sollte es sich mitbringen, die Gegend ist top, Freizeit in der Klinik wird angeboten, z. B. Stadtrundfahrten, Dampfer, Chor, Salsa tanzen, kreistanz, Disco

Alles reine Glückssache

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Patienten müssen gut auf sich und aufeinander aufpassen, sonst kommen sie ggf. angeschlagener nach Hause, als sie hingefahren sind.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Beratung nach Plan und unter Zeitdruck, nicht an den individuellen Bedürfnissen ausgerichtet, z. T. mangelnde Aussagefähigkeit)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Experimentierfeld für junge Psychotherapeuten in Ausbildung, katastrophale Begleitung durch leitenden Psychologen, fehlende Zusammenarbeit mit Trauerbegleiter)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (willkürliche Zusammensetzung der Bezugsgruppen, Therapieplanung teilweise kontraproduktiv - z. B. Sport sofort nach Fango, erste Woche mit Vorträgen überladen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es mangelt an gemütlichen Sitzecken für den Abend. Zigarettenqualm am Eingang zum Klinikgelände, Neubau ohne Balkons und Zimmer dort teilweise sehr dunkel und laut.)
Pro:
Natur und Kultur im Umfeld, Trauerbegleiter, Physiotherapie, Tanz und Chor, Lehrküche
Kontra:
Psychotherapie, Zusammenstellung der Bezugsgruppe, Massenabfertigung, Qualität der Diagnosen und der Arztberichte
Krankheitsbild:
Erschöpfung und Trauer nach Tod der Tochter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar/März 2016 weilte ich für sieben Wochen in der HHK. Mit etwas Abstand schaue ich auf diese Zeit zurück. Die Lage der Klinik gefiel mir. Die wunderbare Landschaft lud zu ausgedehnten Wanderungen ein, Potsdam bot reichhaltig Kunst und Kultur. Es tat gut, viel Zeit für mich selbst zu haben. Der gütige, lebenserfahrene Trauerbegleiter half mir sehr. Vielen, vielen Dank. Chor, Kreistanz, Fango und Massage waren eine Wohltat für die Seele. Wir lachten viel bei sportlichen Spielen. In bester Erinnerung sind auch die freundlichen Servicekräfte im Speiseraum. Das Essen schmeckte mir.
Entsetzt war ich von der Qualität der Psychotherapie - eigentlich ja der Hauptgrund, warum man diese Klinik aufsucht. Doch es war reine Glückssache und abhängig davon, welchem Behandlungsteam man zugeordnet wurde (bei mir Team 4) und wie sich die Bezugsgruppe zusammensetzte. Die Gruppe wurde vermutlich nach Anreisezeitraum zusammengestellt - nicht thematisch. Ob man einer Verhaltens- oder Tiefenpsychologin ausgesetzt wurde, war Zufall und keineswegs problemabhängig.
Meine Bezugsgruppe reiste an drei Tagen über einen Zeitraum von anderthalb Wochen an, die Abreise staffelte sich entsprechend. Die junge Bezugstherapeutin in Ausbildung arbeitete nach eigener Aussage tiefenpsychologisch. Sie versteckte sich hinter Lehrbuchsätzen und der Methode des Spiegelns, wobei ich aufmerksames Zuhören und Empathie bei ihr schmerzlich vermisste. Wir Gruppenmitglieder schwiegen uns in ihrem Beisein oft an, obwohl wir uns in der Freizeit durchaus etwas zu sagen hatten. Im Krisenfall war die Therapeutin da, jedoch wirkte sie auf mich überfordert, hilflos und arrogant. Deshalb war sie in der Situation zusätzlich belastend. Äußerst bedenklich empfand ich auch den leitenden Tiefenpsychologen. Sein Zynismus war schwer zu ertragen. Er wirkte auf mich, als hätte er eine sadistische Lust an seiner Machtposition gegenüber den psychisch instabilen Patienten. Eine Zusammenarbeit mit dem Trauerbegleiter gab es nicht.

Vorsicht wenn es Ihnen schlecht geht!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (allein gelassen, bis auf Therapeutin)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Sauna, Waldgebiete schön)
Pro:
aufnehende Ärztin, Schmerzbehandlung
Kontra:
Fachkompetenz Depression
Krankheitsbild:
schwere Depression
Erfahrungsbericht:

Kam wegen schwerer Depressionen in die Klinik, wurde zunehmend instabiler. Dafür brachte niemand Verständnis auf. Es war überall laut und voll. Mahlzeiten waren furchtbar, durch Mitpatienten mit Futterneid, extremem Lärmpegel. Am 2. Tag schlief ich mittags erschöpft, wurde sogleich von einer Krankenschwester angeschnauzt, man habe zum Essen zu gehen. Verschlechterung, Einzelgespräche viel zu wenig, Pflegende kamen ihrer Beobachtung nicht nach. Sehstörungen traten neu auf, die niemand als zum Krankheitsbild gehörend identifizierte. Häuslicher Augenarzt wunderte sich.
Gehen Sie nur in diese Klinik, wenn Sie etwas Stabilität haben und mit Krisen umgehen können!

Ein schöner und erfolgreicher Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung und Personal
Kontra:
Essen und Planung der Abläufe
Krankheitsbild:
Depressionen und Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juni 2016 bis August 2016 Patient in der Klinik. Mir hat der Aufenthalt dort sehr viel gebracht. Die Umgebung der Klinik bekommt von mir eine 1+. Das Klinik- und Servicepersonal ist super nett. Ich habe sehr liebe nette Leute in meiner Gruppe gehabt. Auch wenn wir mit unterschiedlichen Beschwerden dort waren hat die Gruppe sehr harmoniert und hat die Zeit dort sehr leicht gemacht. Da kurz vor Beginn eine Umstrukturierung stattgefunden hat, waren die Therapiepläne manchesmal ein wenig kontraproduktiv gestaltet. So hat mal z.B. nach einer Massage oder einer Fangoanwendung Sport gehabt. Schlecht geplant war auch eine halbe Stunde nach dem Mittagessen gleich aktiver Sport. Ansonsten kann dort jeder Sportmuffel wieder ein wenig aktiver werden. Am besten gefiel mir das Bogenschießen und Drachenboot fahren. Jetzt noch ein wenig Kritik zum Essen in der Klinik. Das Frühstücksangebot war sehr gut. Beim Mittagessen wurde versucht ein wenig Abwechslung rein zu bringen. Das Abendessen hat sich jedoch sehr einseitig gestaltet.
Alles in Allem muss man sich auf die Therapien einlassen und aktiv mitmachen. Wenn man das macht kann man auch einiges aus dem Aufenthalt in der Klinik mitnehmen.
Noch kurz zur Unterbringung, mein Zimmer war für die Zeit ausreichend. Man hält sich dort eh wenig auf. An der der Sauberkeit gibt es nichts zu bemängeln.
Fazit meines Aufenthalts, tolle erholsame Umgebung, tolle Leute kennengelernt und vieles für mich persönlich mitgenommen.

Trauer - Sehr hilfreiche Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trauergruppen und therapeutische Begleitung, Bezugsgruppe
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende April bis Anfang Juni 2015 in der Heinrich-Heine-Klinik Neu Fahrland.
Durch den Verlust unserer Tochter hatte ich die Reha bekommen. Vorher war es mir selbst nicht möglich, den Schritt zu wagen. Aber was soll ich sagen: Es war der richtige Zeitpunkt und die richtige Reha. Besonders die Trauergruppen und die Einzelgespräche mit den Trauertherapeuten waren ein sehr großer Gewinn für mich.
Ich kann diese Klinik sehr sehr empfehlen. Natürlich, man muss selbst bereit sein, sich drauf einzulassen. Die Mitarbeiter der Klinik tun alles, um es einem so angenehm wie möglich zu machen.
Das Konzept ist super!!!

Schulnote: Befriedigend.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Lage der Klinik, Busverbindung, Nettes Personal
Kontra:
Hellhörige Zimmer, Medizinische Betreuung
Krankheitsbild:
mittelschw. depressive Phase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patient im Zeitraum Mai bis Juni für 5 Wochen. Insgesamt würde ich die Klinik als gzufriedenstellend bewerten. Die Zimmer sind etwas hellhörig, das Personal selber insgesamt freundlich bis auf 1-2 Therapeutinnen in der Physio die ich als etwas unfreundlich und schroff empfunden habe. Meine Bezugsgruppe war sehr gut angetroffen(auch hier muss man etwas Glück haben). Die Therapeutin Frau D. war sehr nett und hat vieles sehr einfühlsam therapiert, bzw geführt. Es sollte natürlich klar sein, dass nicht jeder hier eine punktgenaue Einzeltherapie verlangen kann. Das Essen war insgesamt in Ordnung. Den goldenen Kochlöffel gibt es hier natürlich nicht, aber es ist auf jeden Fall in Ordnung. Ich selber war wegen einer mittelschweren depressiven Phase dort untergebracht. Die medizinische Betreuung ist hier leider (die Schwestern ausgenommen) etwas "oberflächlich". Ich hatte oft das Gefühl, in einer Massenabfertigung zu sein. Hier wird man nicht krank entlassen (obschon man es ggf. sogar ist). Ziel ist hier klar die Gesundung der Patienten (um jeden Preis).Schade auch, dass die Therapieplanungen nicht immer optimal verliefen. Ich bekam z.B. keine einzige Massage verordnet obschon ich bei der Erstanamnese einen steifen nacken diagnostiziert bekamen. Dafür bekamen andere 2 x in der Woche diese Massage verordnet - obschon sie das nach eigenen Aussagen eher zur "Entspannung" genutzt haben. Schade. Leider hatte ich auch öfter das Gefühl, dass sich hier einige Patienten eher vorkamen wie auf einer Kegeltour. Für Menschen die wirklch an einer ernsthaften Depression leiden, ist dieses Verhalten anderer kontraproduktiv. Aber gut.

6 sehr schöne und hilfreiche Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich war sehr sehr zufrieden (es hat bisher sehr gut geholfen) und kann dieses Haus weiterempfehlen.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Therapeutin der Angstgruppe war für mich nicht kompetent genug.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Physiotherapie, Trauergruppe, Tiefenpsychologie, Sport, Ernährungsberatung, Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Essen, Pflegestützpunkt 3 mit den lieben Pfleger/innen
Kontra:
teilweise sanierungsbedürftig, zu unterschiedliche Personen in der Bezugsgruppe, keine Kühlschränke mehr für private Nutzung, im Neuanbau keine Waschmaschinen u.kein Balkon
Krankheitsbild:
Ängste, unverarbeitete Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Heinrich-Heine-Klinik inkl.Verlängerung 6 Wochen.Die 6 Wochen haben mir sehr gut getan.

Das Haus ist wirklich sehr schön am Wald u.direkt am See gelegen (ich war vom 24.05.16 bis zum 05.07.16 da). Es ist sehr ruhig, knapp 5-10 Gehminuten entfernt ist eine Bushaltestelle.Von dort aus erreicht man sehr gut alles; Potsdam sowie Berlin. Einkaufsmöglichkeiten o.ein Geldautomat ist leider ein wenig entfernt. Im Haus bekommt man sämtlichen Drogeriebedarf für nicht viel Geld u. auch Zeitschriften. Nahezu tgl. sind unten im Eingangsbereich neue Stände (mit Kleidung, Tonwaren, Taschen, Schuhe usw.). Die Cafeteria ist auch sehr schön, dort bekommt man Süßkram u. tgl. frischen Kuchen, sowie Eis u. auch Cocktails o. Bier (natürlich alles alkoholfrei). Man kann sich Ruderboot oder Tretboot ausleihen u.den See selbstständig erkundigen. Es gibt auch Fahrräder zum Verleih. Dieses ist natürlich alles mit einem kleinem Entgelt verbunden, jedoch ist dieses nicht die Welt. Die Preise dort sind normal.

In der ersten Woche hat man fast ausschließlich nur Vorträge,dieses ist sehr anstrengend. Man wird auch in der ersten Woche gründlich untersucht u. es wird dann der Therapieplan erstellt.

In der zweiten Woche geht es dann richtig los, mit der Bezugsgruppe (in der man Glück haben kann o. Pech), mit anderen speziellen Gruppen (Angstgruppe, Trauergruppe,helfende Berufe,usw.) u. Einzelgespräch mit dem Bezugstherapeuten. Des weiteren erwartet einen ab der 2. Woche die Anwendungen im Physiotherapie Bereich (Fango,Elektrobäder,Krankengymnastik,Massagen,usw.). Es folgt auch ab der zweiten Woche Sport(3 x wöchentlich walken, Wassergymnastik, Schultergymnastik, Rückengymnastik, Bewegung durch Spiele, Bogenschießen, Stockkampf, Qi Gong, usw.).

Man muss sich einfach darauf (vieles) einlassen, auch besonders auf das Freizeitprogramm. Mir hat auch sehr die Trauergruppe geholfen. Alle Mitarbeiter sind sehr freundlich. Und man darf nicht vergessen, es arbeiten dort auch nur Menschen!

Positive Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Konzept, sehr liebevolle, kompetente & einfühlsame Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 01.06.-06.07.2016 Gast in dieser Reha-Einrichtung.
Die Lage dieser Einrichtung ist traumhaft, direkt am See gelegen mit einem eigenen Zugang zum schwimmen, sowie einem sehr schönen Liegebereich zum verweilen. Die Zimmer sind funktional und sauber. WLAN gibts nur im Eingangsbereich des Haupthauses für teuer Geld, was aber, so denke ich bewusst so ist.

Das Essen war für mich persönlich schrecklich aufgrund von Lebensmittelallergien. Die "gelben Essensengel" versuchten im Rahmen ihrer Möglichkeiten mir trotzdem was essbares zu servieren&auf meine Wünsche einzugehen-Danke dafür. Leider ist die Auswahl an frischem Gemüse und Obst sehr begrenzt, da der Focus auf Wurst, Käse, Kartoffeln, Reis, Nudeln und Brot liegt. Ach ja, die massiv gezuckerten Salate sollten hier auch noch erwähnt werden! Das kann nicht gesund sein!
Geschmack ist natürlich immer eine Ansichtssache.
Die Servicekräfte im Speisesaal haben einen sehr harten Job, an dieser Stelle möchte ich meinen Respekt aussprechen, dass diese freundlich und gelassen bleiben.

Ich wurde vom Team 5 betreut und begleitet, welches ich hier noch mal ausdrücklich loben möchte.
Die Bezugstherapeutin, mit der ich auch meine Einzelgespräche hatte, war sehr aufmerksam & kompetent, dazu gesellt sich Einfühlungsvermögen & Sensibilität. Die medizinische Betreuung durch die Ärztin, als auch durch den Pflegestützpunkt 3 waren hervorragend (sehr nett, liebevoll, kompetent u. wachsam).
Zu jeder guten Reha gehört natürlich auch Sport. Die Sporttherapeuten waren immer hochmotiviert und konnten sogar Sportmuffel begeistern.
Direkt an der Klinik gibt es einen kleinen Wald, wo man sich sportlich austoben kann, falls einem das Sportprogramm zu lasch ist.
Und zu guter letzt kommen wir zu den Ergotherapeuten (Werken, Malen,...), diese waren sehr nett, aber durch den ständigen Wechsel (krankheits-u. urlaubsbedingt) konnte ich keine klare Linie dieser therapeutischen Maßnahme entdecken.

Sehr hilfreiche Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage; Personal;
Kontra:
Krankheitsbild:
Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 01.06.-06.07.2016 war ich Gast in dieser Klinik.Die Organisation innerhalb der Bezugsgruppen wurde gerade umgestellt und es gab kleinere, kaum nennenswerte, Pannen. Die Mitarbeiter der Klinik, ob Therapeuten oder vom Service, waren sehr freundlich. Das Essen und die Unterbringung waren sehr gut. Traumhaft ist die Lage der Klinik, unweit von Potsdam und Berlin. Der See in unmittelbarer Nähe lud zum Schwimmen oder Boot fahren ein. Freizeitveranstaltungen wurden angeboten und das selbstständige Erkunden der Umgebung war aufgrund der guten Busverbindung auch möglich. Nach 5 Wochen habe ich diese Klinik mit einem guten Gefühl verlassen und letztlich ist jeder Gast durch seine Mitwirkung am Kurerfolg beteiligt.

6 Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (auf die Zusammenstellung der Bezugsgruppe kommts an)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (reicht)
Pro:
Umgebung, nette Leute, Sport
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Anfahrtsweg zur Klinik war ein wenig weiter, kam am Nachmittag erst an. Hatte daher keinen Kontakt zu anderen Rehabilitanden. Erste Woche war ausgefüllt mit Vorträgen, Vorstellung beim Arzt, bei Psychotherapeutin, ankommen, essen, schlafen, spazieren gehen, mehr nicht. Meine Bezugsgruppe war noch nicht vollständig, in der 2. Woche am Freitag das erste Gruppengespräch. Alle Sporttherapien werden mit der Bezugsgruppe durchgeführt. Es gibt auch Massagen, Muskelaufbautraining, Einzelkrankengymnastik, Bäder, Fango usw
Die Sporttherapeuten sind alle sehr hilfreich, spornen einen an und sind freundlich.
Beim Essen gabs auch nichts zu meckern. Ich wurde wegen einer Nahrungsunverträglichkeit von den "gelben Engeln" bedient. Essen war schmackhaft und immer gut angerichtet. Die Servicemitarbeiterinnen waren anfangs sehr mürrisch, als Reha-Anfängerin hatte ich keine Ahnung von diversen Abläufen.
Unsere Bezugsgruppentherapeutin hat sich Mühe gegeben, uns "munteren" Haufen zu dirigieren, aber wir wurden im Laufe der Reha immer ruhiger. "Sie" konnte uns nicht aufpäppeln. Ich bin immer unzufriedener da raus. Es wird immer geworben, welch super Gruppen die Klinik hat, z.B. Helfende Berufe, Depressionen, Migräne und Kopfschmerzen usw. Die Gruppe, der ich zugeordnet war: HB, hat mir nur neue Gruppenmitglieder verschafft.
Ein Einzelgespräch pro Woche a 30 min (punktgenau)reichte nicht aus. Im Krisenfall ist die Therapeutin wohl da, aber genervt. Die Schwestern und Pfleger von der 2 waren hilfreicher.
Eine Visite in der gesamten Reha mit dem Oberarzt ist zu wenig.

Die Umgebung ist toll,Fahrrad ausleihen, wandern, mit dem Bus nach Potsdam oder Berlin fahren. Im Cafe gibt's lecker Kuchen und alkoholfreie Getränke (Caipi, Hugo, Grüne Wiese, Bier, Alster).

Mein Zimmer war ganz oben, ruhig gelegen. Sehr geräumig. Nicht hellhörig. Das Kopfkissen ist bisschen klumpig. Balkon. Der F-Trakt hat leider keinen.

Gesund bin ich nicht, aber um viele Erfahrungen reicher.

Insgesamt nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage, Physiotherapie
Kontra:
Psychotherapie
Krankheitsbild:
rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es gibt einige sehr positive Punkte zu berichten, so die Lage direkt am See und nahe an Potsdam, die meisten Mitarbeiter, die mir begegnet sind (Rezeption, Service, Hausmeister, Pflegestützpunkt2, Physiotherapie, Reinigunsgkräfte und med. Ärzte) sind ausgesprochen nett, kompetent und bemüht. Auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter (Chor, Trauerarbeit, Wander., oriental. Tanz, Kreistanz) möchte ich besonders hervorheben. Allen sage ich Danke.
Zimmer+Essen sind soweit in Ordnung.

Ich habe hier aber den Eindruck gewonnen, dass es hauptsächlich darum geht, die Patienten arbeitsfähig zu entlassen, ob sie es sind oder nicht. Quotenarbeit für den Auftraggeber. Begutachtung. Auf eine Psychotherapie, die mich in 5 Wochen weiterbingen würde, hatte ich vergebens gehofft. Viel hängt leider am Bezugstherapeuten, der wohl aber auch nur umsetzen darf, was er von der Klinik aus soll. Auch hängt viel an der Bezugsgruppe, welche nicht etwa thematisch von Patienten gebildet wird, sondern nach Anreisedatum. Da vergibt man sich in dieser Klinik viel. Ob man dann an eine Tiefen- oder Verhaltenspsychologin gerät - reiner Zufall und somit nicht hilfreich. Den leitenden Psychologen unserer Gruppe fand ich sehr bedenklich. Ich habe keine Empathie aber dafür Zynismus erlebt. Das ist für Gesunde schon schwer auszuhalten, aber mit kranken Menschen geht man so erst recht nicht um. Auch wenn die Bezugstherapeutin nach Rücksprache die Therapie verbessert hat, hat mir der Reha-Aufenthalt nichts gebracht. Für Menschen, die einmal erschöpft sind, ist das sicher gut. Für Menschen, die an sich intensiv arbeiten wollen, nicht das Richtige. Ich würde freiwillig so eine Reha nicht wieder beantragen und kann psychotherapeutisch Neu Fahrland auch nicht empfehlen. Leider hängt die Klinik ja auch im Wirtschaftssystem "Gesundheit" und dieses System ist sehr krank. Es bezahlen am Ende die Patienten, denen eigentlich geholfen werden soll. Auch Mitpatienten kannten die Klinik von früher und waren enttäuscht.

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Behandlung
Kontra:
??? Jeder muss selbst für sich etwas tun???
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der Klinik ist einzigartig! Ringsum Wald sowie Wasser. Zehn Minuten bis zur Bushaltestelle und man kann in den Stadttrubel von Berlin oder Potsdam fahren.
Das Personal trat mir gegenüber immer nett und korrekt auf - natürlich gilt das Sprichwort: So wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es wieder heraus!
Die Zimmer zweckmäßig und sauber, auch die Gemeinschaftsräume in Ordnung.
Essen okay, drei Wahlmöglichkeiten zum Mittag sollten für alle reichen. Auch zum Frühstück oder Abendbrot gab es für alle genug Auswahl - natürlich findet man immer "Meckerer" - aber ich frage mich dann, was die wohl zu Hause essen?!
Die Behandlungen auf psychischem Gebiet waren umfangreich und treffend, obwohl mir manchmal ein Leitfaden in den Gruppentherapien geholfen hätte. Einzeltherapie hat mir geholfen, meine Probleme aus einer anderen Sichtweise zu betrachten und längst erworbene Strategien zu hinterfragen. Besonders angetan bin ich vom Chef, der mir viele begründete Hinweise mit auf meinen Weg gab.
Entspannungsmethoden wie Qi Gong und autogenes Training taten gut. Hier hätte ich mir einen kleinen Leitfaden für die Fortsetzung zu Hause gewünscht.
Die Behandlungen auf körperlicher Ebene (Walking, Wassergymnastik, Bogenschießen) waren ausreichend und nicht übermäßig sportlich angetan. Besonders schön: Bogenschießen und Drachenboot fahren. Allerdings ist es ratsam, sich Anfang der Kur bemerkbar zu machen, was man will, sonst sind diese Unternehmungen rasch ausgebucht.
Ich habe zweimal pro Woche Fango bekommen und eine Massage pro Woche, das hätte natürlich mehr sein können, aber aufgrund der Vorgaben des Kostenträgers sicherlich nicht anders zu machen...
Auch in der Freizeit gibt es keine Langeweile, vielfältige Kreativangebote, Wanderungen, Tanz...Besonders gefallen hat mir die Fahrt in den Friedrichstadtpalast.
Mein Fazit: Die Kur hat Erfolg gebracht. Man muss natürlich für sich etwas tun und darf nicht erwarten, dass das die anderen übernehmen!

2 Kommentare

Saxo am 08.06.2016

Hallo
ich habe div.Bewertungen über die Klinik in Potsdam gelesen und bin mir nicht sicher,ob ich dort meine fünfwöchige Reha antreten soll.
Mich schreckt ab,das es keine Parkplätze gibt.Sollte sowas nicht zum Standard gehören.Wo kann man sein Auto dort sicher abstellen
LG
Saxo

  • Alle Kommentare anzeigen

Die erste Reha, wenn nötig dann wieder hier!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich sehe den angestrebten Erfolg der Reha bisher als gegeben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (es ist eine Reha und kein Urlaub!)
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Personal, sehr erholsame und entspannte Allgemeinstimmung, sehr schöne Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung F43.2
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bedingt durch meine Anpassungsstörung und weiterer privater als auch beruflicher Belastungen habe ich diese Reha dringend gebraucht. Ich trat die Reha am 05.04.2016 an und fuhr nach einer Verlängerungswoche am 17.05.2016, nach 6 Wochen, wieder ab.

Schon in den ersten Tagen hat mir das entspannte und freundliche Klima des Hauses, welches einem von dem Personal und den Mitpatienten entgegengebracht wird, sehr gut getan und mein Ankommen erheblich vereinfacht. Das Essen war auch gut.

Mein Zimmer hatte einen Balkon und war mit allem Notwendigen ausgestattet. Die meißte Zeit verbringt man sowieso nicht auf dem Zimmer sondern, wenn man sich nicht abschottet, mit gemeinsamen Aktivitäten, die in der Regel von ganz alleine kommen.

Die Einzel- als auch die Bezugsgruppengespräche haben mir sehr geholfen. Auch die körperliche Betätigung wie Walken oder Bewegung durch Spiele haben meiner Verfassung nicht geschadet. Nicht zuletzt haben auch die Entspannungen wie Autogenes Training und Qi Gong meiner Genesung sehr gut getan.

Die Bezugsgruppe war in vieler Hinsicht gemischt, aber gerade diese Mischung war es wohl, die daraus auch außerhalb der Sitzungen sehr gute Gespräche und Freizeitaktivitäten hat entstehen lassen. Und so trifft man trotz der Mischung auch auf nette Patienten mit ähnlichem Leidensweg. Bei mir der Verlust eines Sohnes.

Wenn man sich darüber im Klaren ist, dass es sich um eine Reha handelt, und wenn man sich auf die Angebote einlässt, dann kann man in dieser Klinik viele tolle Erfahrungen machen, die einem auch bei der Rückkehr in den Alltag hilfreich sein können.

Alles in Allem bin ich sehr froh in dieser Klinik meine Reha absolviert zu haben. Und sollte es nochmals notwendig werden so ist das meine erste Adresse.

Danke an die Therapeuten, die Ärzte, und an das restliche Personal von der Küche bis hin zu den Reinigungskräften, die allesamt meinen Aufenthalt dort so angenehm wie möglich gemacht haben.

PS: Die lieben Mitpatient(in)en nicht zu vergessen.

Erfahrungen teilen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (teil-teils)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (physikalische Therapien gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (viel Sanierungsstau, z.T. schmutzige Ecken, Betten)
Pro:
Umgebung, Gartenanlage
Kontra:
Bett, Überlastetes Personal
Krankheitsbild:
Chronisches Schmerzsyndrom, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Heinrich-Heine-Klinik liegt in einer einzigartigen Landschaft/Umgebung. Der Außenbereich der Klinik ist toll und der See lädt ein zur Entspannung und Meditation.
Leider lädt die Klinik nicht dazu ein. Ich wurde als chronischer Schmerzpatient mit Depression eingestuft. Das erste Problem war das "Bett". Es hatte eine stark durchgelegene Matratze und einen Lattenrost, den ich erst notdürftig reparieren musste. Dieser Zustand war sehr abträglich für meine Beschwerden, wodurch ich tagtäglich starke Schmerzmedikamente nehmen musste. Ich erwähnte mehrfach das Bett beim Personal, wurde aber nur belächelt.
Die Therapien waren leider unzureichend auf das Schmerzsyndrom abgezielt. Ich bekam Wassergymnastik (toll), Körperwahrnehmung und Schultergürtelgymnastik, sowie medizinische Vollbäder mit Oel. Gezielte Einzelbehandlung wegen der Schmerzen war nicht drin. Auch die Vorträge über Schmerzen waren für mich wenig hilfreich.
Die Bezugsgruppe war interessant, für mich nicht wirklich hilfreich, da ich kein Gruppenmensch bin. Meine Therapeutin war nett und versuchte uns alle unter einen Hut zu bringen.
Das schlimmste war allerdings die Abschlußuntersuchung. Der zuständige Arzt, war übermüdet, wenig vorbereitet und hatte wenig Kenntnis der deutschen Sprache.
Alles in allem, war ich zufrieden. In der Klinik muss unbedingt Geld in die Hand genommen werden, um den Sanierungsstau abzuarbeiten. Das Personal sollte aufgestockt und mehr wertgeschätzt werden. Eine Reha ohne diverse physikalische und sportliche Anwendungen ist undenkbar. Das Essen war gut und ausreichend. Auch den "Veggie-Day" fand ich gut. Eine Ernährungsberatung zu Beginn der Reha wäre besser, als zum Ende.
Nochmal würde ich nicht dorthin fahren, aber ich möchte nicht grundsätzlich davon abraten. Jeder sollte seine eigenen Erfahrungen machen.

Mein Erfahrungsbereich HHK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vieles müsste mal saniert werden aber ist noch ok)
Pro:
Therapie, Sport, Gruppengespräche, Umgebung
Kontra:
Essen, teilweise miesgelauntes und überfordertes Personal
Krankheitsbild:
Mittelschwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

eigentlich wollte ich hier ja einen großen Erfahrungbericht schreiben. Kann ich aber nicht weil man nur 2000 Zeichen schreiben darf. Wer den 4seitigen Bericht lesen möchte der kann mir gerne eine Private Nachricht senden.

Alles in allem war der Aufenthalt gut. Mir hat es gefallen. Aussreisser sind das essen in der Mensa und die teilweise vorkommenden verbalen Entgleisungen des Personals. Einige Therapeuten und Pflegerinnen wissen offensichtlich nicht wo sie dort arbeiten.

Ansonsten alles top. Man darf kein 5 Sterne Hotel erwarten. Wenn man sich mal damit abgefunden hat kann man die Zeit dort gut geniessen und auch gesund werden. Ich habe es geschafft von meinem Depressionswert von anfangs 27 (Mittelschwere Depression) auf einen Wert von 4 (Keine Depression) zu fallen und bin Medikamentenfrei dort entlassen worden. Spricht ja schon für sich.

Toller Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es gibt für mich keine großen Kritikpunkte)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Manche Themen könnten etwas genauer und umfangreicher behandelt werden. Beispiel: Thema Stressbewältigung)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (War allgemein zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung reagierte zum Teil recht spät oder nur nach Anfrage auf Änderungen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Siehe Kommentar zu den Zimmern)
Pro:
Tolles Personal, wunderschöne Lage
Kontra:
Bei manchen Zimmern wäre in naher Zukunft eine Renovierung nötig
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik und kann nur berichten, dass mir der Aufenthalt sehr gut gefallen hat. Auf meine Wünsche wurde im Rahmen der Möglichkeiten schnell eingegangen.
Eine wichtige Anmerkung:
Man muss die Therapie für sich annehmen können.
Hierfür habe ich auch eine gute Woche gebraucht
Das Personal war super nett und freundlich, speziell im Speisesaal.
Die Lage und Umgebung ist ein Traum.
Die Bezugsgruppe hat mir sehr gut getan.

Sehr gute Leistung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Posttraumatische Verhaltensstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik war sechs Wochen, ich war anfangs etwas skeptisch, aber als ich nach acht Tagen angekommen war, ging es bergauf, es war für mich eine sehr gute Zeit, ich habe viel dazu gelernt, was ich auch zu Hause weiter machen werde.
Ganz besonders wichtig war die Ruhe,sowie die Physiotherapie, sowie die somatischen Behandlungen, ebenfalls war das Bogenschießen, das Qi Gong und Yoga.

Ich möchte mich nochmals bei allen Mitarbeitern dieser Klinik bedanken, ihr habt gute Arbeit geleistet

Kontra

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach ersten Gesprächen mit somatischer Ärztin, betreuender Ärztin und zuständiger Chefärztin)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Im ganzen Haus kalte, unpersönliche Atmosphäre, schlechte Essengerüche.)
Pro:
Die Lage
Kontra:
s. Bericht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte PATIENTIN sein! Bei allen Bezeichnungen fehlt die weibliche Form, aber das nur am Rande.
Am 12.04.16 sollte ich hier eine fünfwöchige Reha antreten und war sehr froh über diese Auszeit. Als ich das Zimmer betrat wusste ich sofort, dass ich es hier nicht einen Tag aushalte! Es war dunkel mit Blick auf einen bewachsenen Hang, der auch nicht viel Licht versprach. Ich bat sofort nach Ankunft beim Patientenservice um ein anderes Zimmer, der schickte mich zum Pflegestützpunkt. Der Pfleger dort versprach sich zu kümmern und mich zurückzurufen. Was er nicht tat. Beim ärztlichen Erstgespräch fiel die Ärztin aus allen Wolken als ich ihr sagte, dass ein anderes Zimmer für mich Grundvoraussetzung für eine gelingende Reha sei, kümmerte sich aber sofort und sprach mit den Herren Chefärzten im Nachbarzimmer. (Nein, keiner von denen sprach persönlich mit mir!)Das Ergebnis war negativ. Ich ließ nicht locker, schließlich redete eine Chefärztin mit mir: das sei hier kein Hotel, es gäbe keine freie Zimmerwahl. (Wahrscheinlich sind die Zimmer mit Seeblick den PrivatpatientInnen vorbehalten!)Das sei mir bewusst, sagte ich, aber schließlich zahle ich auch für die Zeit hier! (Und ganz nebenbei wird die Chefärztin von unseren Beiträgen bezahlt!) Meine Aussagen wurden interpretiert und meine Persönlichkeit bewertet. Da kein Weg zu einem anderen Zimmer führte, trat ich die Reha gar nicht erst an, sondern fuhr am selben Abend nach Hause.
War ich wirklich in einer PSYCHOSOMATISCHEN Klinik und hatte ich es mit einer Psychologin zu tun???
Einmal mehr wird deutlich: am Empfang bitte Idendität abgeben und in den Patientenkittel steigen. In diesem System kann mensch nicht gesund werden!

3 Kommentare

wallyrt am 18.04.2016

Hallo,

Ich habe ein Zimmer mit Seeblick und bin KEIN Privatpatient.

Es stimmt schon das man hier nicht im Urlaub ist sondern in einer Reha Maßnahme. Oft bekommt man das sehr deutlich zu spüren. Im Allgemeinen wird aber sehr wohl versucht auf die Wünsche der Patienten einzugehen. Leider klappt das bei den Zimmern nicht da die Klinik immer zu 100% befüllt ist.

Es gibt hier 2 Möglichkeiten. Entweder man akzeptiert, dass das hier eine Reha Maßnahme ist und kein Urlaub oder man fährt -wie Sie- wieder nach Hause.

Aber leider wird man so ja nicht gesund sonst hätte man sich die Maßnahme ja komplett schenken können. Und ob der Kostenträger dann nochmal eine andere Maßnahme zahlt in einer Klinik wo einem durchaus das selbe passieren kann wage ich zu bezweifeln. Denn leider gibt es in Deutschland Psychosomatische Kliniken die viel schlimmer sind als die hier.

Trotzdem alles Gute

Wally

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Zeit!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal war ausgesprochen nett und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22. September bis 27. Oktober in dieser tollen Klinik. Mir hat es sehr gut dort gefallen, das Wetter hat natürlich auch mitgespielt. Die Therapheuten, die Ärzte - ach das gesamte Personal war prima. Ich habe sehr viele nette Menschen kennengelernt. Vieles habe ich mit nach Hause genommen. Ich würde immer wieder kommen. Dann würde ich auch wieder um ein Zimmer mit Seeblick bitten.

für Erholungssuchende vielleicht gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung schlecht, sonst alles gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chorleiter
Kontra:
s. Text
Krankheitsbild:
generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.03.-29.04.2016 Patient.

Der erste Eindruck war sehr gut: helle, freundliche Zimmer mit schönem Bad, Teeküche... Das gesamte Personal war ausgesprochen freundlich und hilfsbereit, die Lage am See sehr schön.

Das Essen war gut und abwechslungsreich. Es ist halt eine Klinik und kein Luxushotel.

Als sehr nachteilig empfand ich, dass unsere Bezugstherapeutin wegen Fortbildung und Urlaub in der zweiten Rehahälfte nicht mehr zur Verfügung stand, Hinzu kam, dass ein Teil der Gruppe bereits eine Woche früher anreiste und somit entsprechend früher abreiste. Für eine Woche übernahm also ein anderer Therapeut die Leitung der Gruppengespräche, wobei der größte Teil eines der beiden Termine für die Verabschiedung der früher angereisten Patienen verwendet wurde. In der darauffolgenden Therapiewoche wurden die verbliebene Gruppe in einer (für meinen Geschmack mit 15 Personen völlig überfüllten) "Transfergrupoe" untergebracht - auch hier: nochmals zwei verschiedene Therapeuten. Unsere Gruppe empfand ich als aufgelöst, die Frustration war spürbar.

Das Wort "Therapeutenmangel" hörte ich mehrfach U.A. aus dem Mund einer Ergotherapeutin, einer Ärztin und einer Psychotherapeutin.

Der Quotendruck ist spürbar.
Bereits nach einer Woche wird den Patienten mitgeteilt, dass sie arbeitsfähig entlassen werden. Auch die mehrfach getätigte Aussage einer Sozialabeiterin "Für eine Erwerbsminderungsrente sind Sie noch viel zu JUNG" stimmte mich im Nachgang sehr nachdenklich (obwohl ich dies ausdrücklich nicht anstrebte)

Die Therapieplanung lässt stellenweise sehr zu wünschen übrig. Teilweise sind die Termine so eng gesteckt, dass Verspätungen unvermeidbar sind, wodurch es zu verkürzten Therapiezeiten und auch Ausfällen kam (für die kein Ersatz geleistet wurde).

Als Angstpatient war ich hier falsch!

In 4x 1 Std. Angstgeuppe und 4 x 30 min Einzel konnte ich höchstens im Ansatz einige Erkenntnisse gewinnen.

Traumatherapie

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 9.2. bis 22.3. war ich Patientin in dieser Klinik. Ich bin froh, wieder zu Hause zu sein. Leider gab es bei mir keinen Erfolg, ich bin jetzt kränker als vorher. Leider kann nicht jeder Mensch mit Konfrontation im Bereich Trauma umgehen, ist aber das Konzept der Klinik. Die Gruppen sind gemicht, was nicht immer gut ist und auch für Mißverständnisse sorgt.
Geräuschpegel im Speisesaal ist für die Menschenmenge ok, am besten ist es morgens um 6.30 da sind noch nicht so viele Unterwegs. Ein dickes Lob an dei Servicemitarbeiter im Speisesaal, sie sind immer überaus freundlich und hilfsbereit und manchmal kann man noch Nachschlag bekommen,bei freundlichem Frage. Die Zimmer sind Standard ausgestattet, Matratzen stellenweise durchgelegen, Keilkissen sind erhältlich. Die Sportgeräte sind sehr aber sehr veraltet und werden auch nicht gewartet, der Kraftrum ist ohne Fenster und ohne Lüftung.Das Schwimmbad ist nutzbar aber an den Duschen vorbeilaufen denn die sind wirklich eklig, mit Schimmel befallen, Kalk an den Duschköpfen, der Putz löst sich von der Decke, Dienstags und Mittwoch ist Warmbadetag. Die Sauna kostet bei Benutzung 2€ und muss vorher angemeldet werden. Therapiepläne sind nach Krankheitsbild abgestimmt, vom Bogenschießen über Stockkampf bis hin zu Yoga. Mein Fazit für die Klinik- ich habe symphatische Menschen dort kennengelernt würde aber nie wieder dort hin gehen.

Ein Ort um zu sich selber zu finden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Feste Bezugsgruppen, auf Wünsche wird nach Möglichkeit eingegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr verständnisvolles Miteinander

Als Schmerzpatient ist man hier falsch, Patienten mit anderen Krankheitsbildern fühlen sich durchaus wohl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Massenabfertigung, liebloses Ambiente, Patient muss viel in Eingenregie erledigen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Beratung nach Plan, weniger auf meine Bedürfnisse ausgerichtet)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (nur minimale gezielte Schmerztherapie)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sozialberatung - fehlende Infos sollten nachgereicht werden, blieb aber leider unkommentiert aus!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Psychosomatik kümmert sich um die Seele, dazu gehört aber auch Wohlfühlathmosphäre, die fehlt leider)
Pro:
Mal raus aus dem Alltag, nette Lage am See
Kontra:
Das alleine reicht aber nicht
Krankheitsbild:
Chronifiziertes Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Schmerzpatient eingewiesen. Folglich hätte ich mir gewünscht, dass die anwesenden Schmerzpatienten in Gruppen zusammengefasst werden (ca. 30 waren dort). War leider nicht der Fall. Somit war ich in meiner Gruppe der einzige Schmerzpatient. Die Gruppengespräche waren zwar hier und da recht interessant, jedoch für mein Beschwerdebild längst nicht in der gewünschten Form. Patienten mit gleicher Problemstellung profitieren aus meiner Sicht mehr von einem Austausch mit Leidensgenossen.
Die Schmerztherapie kam insgesamt viel zu kurz (O-Ton!: "Dann sind Sie hier falsch, wir legen Schwerpunkt auf die Psyche!") sehr schade, zumal mir die Klinik zugewiesen wurde!
Der Geräteraum ist klein, eng, miefig - ohne Tageslicht und Frischluftzufuhr. Die "Geräte-Einweisung" erfolgt in größeren Gruppen, wobei der Therapeut sich auf die Geräte setzt und kurz erklärt, wie es geht. Eine gezielte Geräteeinstellung und 2-3 erste Traingings unter Anleitung (wie in jedem Fitnessstudio üblich!!) erfolgt nicht. Gerade für Schmerzpatienten sehr gefährlich!
Es gibt einen weiteren Raum mit Ergometergeräten in der obersten Etage, der dient gleichzeitig als Warteraum für einen Psychologen. Die Geräte sind teilweise in einem wartungsbedürftigen Zustand, Pulsmesser gibt es nicht, aber der Puls soll gemessen werden.
Die Behandlungsräume (Fango, Strom) sind dunkel, eng und ungemütlich - teilweise in die hinterste Ecke gequetscht. Der Duschbereich für das Bewegungsbecken/Sauna ist schlichtweg eklig (verkalkt, verschimmelt, kaputt).
Ich hatte eine miserable Matratze, folglich wurden meine Beschwerden von der ersten Nacht an immer schlimmer. Abhilfe in Form einer weiteren schlimmen Matratze dauerte 1 Woche.
Die letzten 2 Wochen gab es einen neuen Bezugstherapeuten und neue Gruppenmitglieder. Leider keine Stabilität auf diesem Sektor, obwohl überaus wichtig!
Ich habe die Reha, trotz Hinweis auf Nachteile abgebrochen. Nach Rücksprache mit dem Rententräger sind diese jedoch nicht zu befürchten!

1 Kommentar

Elisa1911 am 28.03.2016

Hallo,

ich finde es toll, dass du dir die Mühe gemacht hast, diesen ausführlichen Bericht zu verfassen. Viele, die nicht zufrieden waren, machen sich diese Mühe nicht. Wie du finde ich aber, dass es gesagt werden muss, damit sich etwas ändert.

Nachdem unsere Bezugstherapeutin weg war, war das Ding gelaufen. Ich bereue im Nachhinein, dass ich nicht ebenfalls abgebrochen habe. Als Abschiedsgeschenk hab ich mir am Karfreitag noch eine schöne Grippe eingefangen. Das hätte ich mir echt ersparen können.

Für dich das Allerbeste und liebe Grüße von deinem Gruppenmitglied D

Neu-Fahrland hat mein Leben wieder lebenswert gemacht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich würde sofort wieder kommen!!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Seit Neu-Fahrland bin ich medikamentenfrei!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier zählt der Mensch als Ganzes
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Depressive Episode, Verlustangst, Trauer
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 05.01.2016 emotional "auf allen Vieren" in Neu-Fahrland angereist. Mein Akku war leer und ich hatte einige Sorgen im Gepäck.
Mein Zimmer im 3. Stock des Haupthauses war frisch renoviert und ich habe mich gleich wohl gefühlt.
Natürlich gibt es - wie überall - nörgelnde Mitbewohner, denen das Zimmer zu laut, zu dunkel oder nicht hübsch genug ist, aber man sollte sich immer vor Augen führen, dass man an einer Reha-Maßnahme teilnimmt, die einem helfen soll, wieder optimistisch am Leben teilzunehmen.
Reha ist kein 5-Sterne-Wellness-Urlaub, bei dem eine gute Fee kommt und alle Sorgen wegzaubert, während man am Strand liegt und einen Cocktail schlürft...
Neu-Fahrland ist Urlaub zu sich selbst. Wenn man offen für alles ist, was man angeboten bekommt, dann habt ihr eine tolle Zeit. Man bekommt hilfreiche Impulse, wie man locker gewordene Schrauben wieder richtig justiert.
Meine Bezugsgruppe war bunt gemischt. Ich glaube, der Mix hat es ausgemacht, dass ich mich so gut öffnen konnte. Es ist unglaublich toll, dass man sein Verhalten und Auftreten gespiegelt bekommt. Das wird einem daheim nicht so oft passieren. Ich habe sehr von der Ehrlichkeit aller profitiert! Das Konzept ist toll!!!

Hervorheben möchte ich "das Herz der Klinik"! Seine Trauerarbeit ist unbeschreiblich. Ganz ohne Druck und ohne Anforderungen habe ich es genossen, Teil der Trauergruppe zu sein. Seit dem Einzelgespräch mit ihm, sehe ich vieles mit anderen Augen. Herzlichen Dank dafür: Sie sind ein Engel!
Auch das wöchentliche Singen mit ihm war Balsam für die Seele.
Tanzen im Kreis am Dienstagabend war ebenfalls ein Muss für mich!
Die Entspannungstechniken waren der Ausgleich für die emotionalen Therapiesitzungen - mit Blick zum See. Ein Traum!
Bogenschießen => der Wahnsinn! :-)
Ich bin nur am Schwärmen und seither mache ich endlich wieder Sport.
Haltet euch von Nörglern fern, dann habt ihr eine wahnsinnig tolle einzigartige Zeit!

2 Kommentare

Joshua12 am 17.03.2016

Ich war auch vom 5.1.bis 9.2.2016 in Neu Fahrland und habe es auch genossen.Super tolle Menschen kennen gelernt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Physiotraum und Psychohorror

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Lage am See, Potsdam, alles rund um Bewegung, Phsyio, Sport, Ergo- und Arbeitstherapie, Cafeteriaangebot, Rezi, Fahrradleihe, Bootsleihe, Liegen und Sonnenterrassen, Freizeitangebote im Haus
Kontra:
Essen, Matratzen, Psychotherapeuten, Verwaltung, Vortragsraum, Massenabfertigung, stinkende Abflüsse
Krankheitsbild:
Tinnitus und Hyperakusis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage am See mit Seeblick mitten im Sommer waren traumhaft, mit Liegen am See und Bootsleihe für viel Entspannung zwischen den Behandlungen. Dazu ein Innenpool, Sonnenterrassen und ein tolles Bewegungsangebot. Super Physioabteilung, v.a. Akupunktmassage und Dorntherapie waren sehr hilfreich. Dann die kreativen Angebote im Haus von dieser tollen Mitarbeiterin, plus Veranstaltungen und Ausflüge (Potsdam ist toll). Tolle Rezi und Fahrradleihe (Reparatur und Modernisierung wäre wünschenswert). Freundliches Reinigungspersonal.
Die Psychoangebote hingegen waren in meinem Fall fürchterlich. Zwei Therapeuten aus zwei Teams, kein guter Gruppenablauf: eine TN brach ab, die 2.TN wollte sich nachts aus dem Fenster stürzen, die 3.TN fuhr mit Nervenzusammenbruch nach hause und die 4.TN will nie wieder ein Psycho-Reha machen. Dann eine unerreichbare Einzeltherapeutin, mit nur 30min Therapie wöchentlich und irren Vorschlägen - absolut kontraproduktiv.
Dazu 5Ärzte in 5Wochen - auch nicht sinnvoll. Trotzdem dort gründliche Untersuchungen und hilfreiche Diagnosen.
Leider jedoch kein wirkliches Angebot für meine Diagnose, da Ausfall wegen Krankheit und zu späte Termine.
Zwischenvisite eine Woche vor Abreise auch bescheuert.
Auch das Essensdilemma - bis zum Ende kein richtiges Essen für meine Unverträglichkeiten, trotz super netter ErnährungsberaterInnen.
Mein Zimmer war super abgenutzt mit ekelhaften Gebrauchsspuren auf Lamellen und Teppich und einer fürchterlichen Matratze.
Zusage einer Verlängerung, die ich dann nicht erhielt, ohne versprochene Rückmeldung des Chefarztes. Reine Massenabfertigung durch Verwaltung jenseits von Menschen und Erkrankung.
Laute Bauarbeiten im Haus. Lautstärke im Haus generell ungünstig zwischen den Zimmern und auch wegen Cafeteriabereich außen. Schlechte Luft wegen Innenaula. Heruntergekommener Poolbereich und leidliche Ausstattung der Wassergymnastik.
Fazit: körperlich hat mir der Aufenthalt gut getan, auch die traumhafte Umgebung, psychisch nicht

5 Wochen Reha Neu Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Mit den Therapien nicht wirklich zufrieden gewesen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärztliche Beratung gut, psychosomatische mittelmäßig)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Das ging alles super fix)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zu wenig Aufenthaltsmöglichkeiten für Patientengruppen)
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Therapiekonzept nicht prickelnd
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

11/15 - 12/15 5 Wochen

Insg. fällt mein Fazit gemischt aus.
- Klinik: Lage top, schön in der Natur in einem kleinen Stadtteil von Potsdam, ideal zum Wandern. Leider ist der nächste Supermarkt knapp 5 km entfernt und man hat kaum Parkmöglichkeiten (man sollte via ÖPNV kommen). Das Gebäude ist gut strukturiert, man findet sich sehr schnell zurecht. leider gibt es nur wenige Aufenthaltsmöglichkeiten, und die es gibt, sind alle im Rondell (und in der Cafta), so dass man nur wenig Platz hat sich mal mit mehreren zusammenzusetzen um zu schnacken. Die Zimmer sind ok, nichts besonderes, aber inkl. TV und Telefon, Bad ebenfalls gut. Wlan gibt es nur im Rondell und ist ziemlich teuer und nicht verschlüsselt. Die Mahlzeiten sind ok (morgens abends Buffet, mittags a la Carte), aber nun auch nichts für Feinschmecker. Potsdam ist eine sehr schöne Stadt und auch nach Berlin ist es nicht weit.
- Anwendungen: In der Anreisewoche kommt man erst einmal an und geht zu verschiedenen Untersuchungen. Danach ist der Plan aber meist gut gefüllt, 12 mal Gruppe in 4 Therapiewochen, mind. 4 Einzel, 4 spezifische Gruppen (bei mir Angst), div. Bewegungstherapien, Ergo, Chorsingen, Physio, Walking usw. Zudem kann man einen kleinen Kraftraum und Ergometerraum nutzen. Am Wochenende und unter der Woche Nachmittags/Abends gibt es einige Freizeitaktivitäten, die aber allesamt extra Kosten.
- Therapien: hier bin ich weniger zufrieden. In 4 Wochen nen tiefentherapeutischen Ansatz zu starten ist fragwürdig, aber gut. Die Therapeuten sind meist alle noch sehr jung, und sehr auf Ablauf nach Lehrbuch fixiert. Die Gruppentherapie war nichts für mich, daher ausgestiegen. Man schien schnell auf ein zwei Probleme fixiert zu sein, und war dann auch häufig resistent gegenüber anderen Meinungen. Das Pflegepersonal war nicht immer freundlich, aber meist kompetent. Die sonstigen Mitarbeiter waren aber allesamt freundlich und hilfsbereit.

Fazit: war nicht so der Hit, muss nicht nochmal sein.

Migräneanfälle

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hilft wirklich
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
sehr schwere Migräneanfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe dort eine Kur gemacht, weil ich mit starken, immerwiederkehrenden Migräneanfällen belastet war und keiner mir helfen konnte. Was soll ich sagen? Die Kopfschmerzen sind seitdem und das sind jetzt 7 Jahre! NIE wieder aufgetreten! Die Leute sind sehr bemüht und sehr herzliches Miteinander. Auf diesem Wege meinen Dank an Sie.

Erkennen und benennen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapeut Patient Gespräche sind sehr kurz)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Wegweiser und Richtunggeber)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (schnelldurchgaang)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (alles piano ohne Stress)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ist ok. Eben kein Hotel.)
Pro:
die Lage und die Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer glaubt geheilt heim zu fahren irrt. Hier bekommt der Patient Anregungen und lernt mit seiner Krankheit umzugehen.
Das Personal ist sehr freundlich und gern bereit kleine extra Wünsche zu erfüllen.
Die Umgebung ist herrlich, genau richtig um frische Gedanken aufzunehmen.
Ferienlager für Große mit bisschen psycho und Sport.
Ich versuche wieder in diese Einrichtung zu kommen.

Hauptsache arbeitsfähig entlassen.....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Sehenswürdigkeiten in der Nähe
Kontra:
Ich wurde absolut nicht ernst genommen
Krankheitsbild:
mittelgeradige Depressionen,emotionale Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Woche Behandlung wurde mir vor 4 Ärzten mitgeteilt,das ich arbeitsfähig wäre.Ich hatte danach einen Nervezusammenbruch,weil ich mich absolut nicht so fühlte....Ich fühlte mich nicht Ernst genommen,und fragte um Abbruch der Reha,da es mir dort immer schlechter ging.Mir wurde gedroht,ob ich mir über die Konsequenzen im Klaren wäre...Zuerst ließ ich mich einschüchtern und war entschlossen die Zeit abzusitzen....aber mein Mann bestärkte mich,den Rententräger anzurufen und die Sache zu schildern....Sie waren dort sehr nett zu mir und sagten das ich sofort nach Hause dürfte.Zuhause ging es mir so schlecht,das ich mich darauf vollstationär in die Psychiatrie einweisen lassen habe für 10 Wochen.Ich kann die Klinik absolut nicht empfehlen,Essen ist auch nicht so doll,kaum W-Lan,um wegzukommen muss man immer Busgeld zahlen,da alles zu weit weg ist und teilweise renovierungsbedürftig,Fitnessgeräte veraltet,Teppich verfleckt.....

1 Kommentar

Sommervogel am 02.02.2016

Vielen Dank für den Bericht! Ich möchte schon viele Jahre in diese Klinik, bin aber schon berentet (möchte da aber raus), die Rentenversicherung zahlt nicht und der Akutbereich nimmt nur Privatpatienten auf, traurig, aber wenn ich das so lese, ist es vielleicht gut so.
Alles Gute für Sie!

Nimm Dir Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgebung/Therapien/Angebote/fachliche Kompetenz/
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober bis Anfang Dezember Patientin der Heinrich-Heine-Klinik.
Es war eine der bisher wundervollsten Zeiten, die ich erleben durfte.
Das gesamte Klinik-Personal begegnete mir mit offener Herzlichkeit,einer großen Wertschätzung und fachlich hoher Kompetenz.
Ich habe mich von dem ersten Moment an sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt.
Alle Therapien und Anwendungen waren gut auf meine persönliche Situation abgestimmt.
Die Umgebung war einfach wundervoll,-die Klinik so nah am See gelegen und direkt am Wald,-bot viele sinnesreiche Naturerlebnisse.
Die Begegnungen und die Gespräche mit den vielen Menschen haben mein Herz berührt und mir so gut getan. Jeder Patient bewohnte ein eigenes hotelcharakterähnliches Einzelzimmer, was mir als guter Rückszugsort diente, wenn ich mal allein sein wollte.
Der Patientenchor sei hier noch einmal als wundervolle Ergänzung der gelebten Zwischenmenschlichkeit genannt.
Alles in einem: Besser geht nicht!!!

Wohlfühlklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2004, 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
born out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2004 und 2008 Patientin dieser Klinik. Beide 6-wöchigen Aufenthalte haben mir sehr gut getan. In regelmäßigen Abständen komme ich privat in die Klinik um spazieren zu gehen und einfach meine Seele baumeln zu lassen und in Erinnerungen zu schwelgen. Gestern war ich mit meinem Mann wieder mal im Cafe und konnte erleben, wie gerade mit den Patienten im Chor gesungen wurde. Am liebsten wäre ich dazugestoßen um mitzusingen, hab mich aber leider nicht getraut.
Vielleicht aber beim nächsten Besuch.
Rundherum eine Klinik zum Wohlfühlen.

1 Kommentar

matjeskruemel am 07.02.2016

Hallöchen....trau dich ruhig beim nächsten mal !!!! Der Chorleiter freut sich und wird es dir sicher nicht verwähren.... ????

Stabilität mitbringen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war zu krank für Rehabilitation)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (vieles wurde aus Zeitmangel weggelassen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Therapie Depression +chron Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sozialdienst arbeitete nur nach häuslichen Vorgaben, Verwaltung freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer/Reinigung gut, Ergotherapieräume zu klein für Gruppengröße)
Pro:
Physio, Sport, Sauna, Ergo
Kontra:
pflege schematisch
Krankheitsbild:
schwere Depression
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik schadet schwerkranken Patienten. Ich wurde zur dortigen Rehabilitation genötigt, meine KK drohte mit Einstellung des Krankengelds. Bereits die ersten Tage waren sehr belastend: Menschenmassen zu jeder Mahlzeit, die dadurch quälend laut und unruhig wurden. Die aufnehmende Ärztin erlebte ich professionell, andere Gesundheitsprobleme, die sehr lange bestanden, wurden gut behandelt. Vielen Dank den Physiotherapeuten! Die Gruppentherapien taten meist gut, waren aber zu knapp je Woche. Die Therapeutin war, nach meinem Gefühl, gefangen zwischen Notwendigkeit der Behandlung und häuslichen Vorgaben. Irgendwie haben wir diese Gratwanderung hinbekommen. In der Zwischenzeit ist man allein auf sich gestellt, deshalb empfehle ich dringend, nur in stabiler Phase hinzufahren.

2 Kommentare

Sommervogel am 02.02.2016

Vielen Dank für den Bericht! Ich möchte schon viele Jahre in diese Klinik, bin aber schon berentet (möchte da aber raus), die Rentenversicherung zahlt nicht und der Akutbereich nimmt nur Privatpatienten auf, traurig, aber wenn ich das so lese, ist es vielleicht gut so, bin nämlich auch sehr instabil (schwere Depression, Angststörung u.ä.) und andere Kliniken nehmen mich deshalb gar nicht auf.
Alles Gute für Sie!

  • Alle Kommentare anzeigen

Toll

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Körper, Geist und Seele
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Burn out, Stimmungsschwankungen,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben. Natürlich sind viele Patienten in der Klinik untergebracht aber ich kann nicht sagen das es eine Massenabfertigung war. Die Gruppe war bunt gemischt und wir konnten uns gegenseitig unterstützen. Wir haben Freud und Leid miteinander geteilt. Die Einzelgespräche mit der Therapeutin war individuell und passend. Ich hatte die Gelegenheit den Aufenthalt zu verlängern und bin sehr froh darüber.
Im Zeitraum vom 4.11.bis 23.12.
hatte ich die Gelegenheit die Umgebung mit ihrem wunderbaren Charme kennenzulernen. Ich bin dankbar für diese intensive Zeit. Dankbar für die Menschen die mir in dieser Zeit zur Seite standen.
Es stimmte einfach alles und ich habe mich sehr wohl gefühlt, was auch daran lag das das Personal einzigartig ist.

...keine Besserung...

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Dissoziative Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider hat mich die Behandlung in dieser Klinik nicht weiter gebracht. Die Therapeuten schienen mir sehr engagiert, aber durch die Größe der Gruppen bei Therapien ist dieses Engagement verpufft. Die Behandlung erfolgt dadurch sehr anonym und gleicht einer Massenabfertigung. Das mag funktionieren solange nur Erkrankungen wie Depressionen, angststörung und burn out vorliegen, aber sobald jemand mit einer selteneren Erkrankung behandelt werden soll (so bei mir) stößt dieses Verfahren an Grenzen.
Leider hat es mir nicht weiter geholfen. Ich hab mich nicht gut aufgehoben gefühlt, sondern eher allein gelassen. Tut mir leid, das einzig positive war die Umgebung und die Mitpatienten.

Vielen Dank für diese schöne und tiefe Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelschwere Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es braucht ein bisschen Mut am Anfang sich auf all die die Menschen, Ärzte, Therapeuten etc. einzulassen. Ich hatte schon nach Tagen sehr großes Vertrauen in die Klinik und durfte sehr schöne Erfahrungen und Erkenntnisse erleben.
Besonders schön fand ich die Adventszeit, da die 'Perle des Hauses', die Klinik sehr schön weihnachtlich geschmückt hat. Heilig Abend war sehr feierlich und ich habe den Abend mit all den Gästen sehr genossen. Das Turmsingen mit Adventslieder war immer sehr berührend und hat großen Spaß gemacht. Auch die Silvesterparty war der Kracher und wir haben das Jahr voller Freude begonnen. Ich bin für diese Erfahrung sehr dankbar und möchte mich auch noch bei all den Menschen bedanken, denen ich begegnen durfte und die gemeinsame Zeit, auch wenn manchmal Tränen geflossen sind. Schließlich haben wir gelernt, das sind Tränen der Heilung.
Weiterhin alles Gute für die Klinik und allen Mitarbeitern. Vielen Dank

Lasst es Euch gut gehen ... in Neu Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großes vielseitiges Angebot
Kontra:
Leichter Investitionsstau in manchen Bereichen der Klinik
Krankheitsbild:
Burn Out Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Oktober bis Mitte November 2015 dort: Das ist schon eine wirklich nette Klinik dort.
310 Betten heißt viele Angebote, aber auch etwas mehr Lautstärke z.B. im Speisesaal.
Manche Vorträge wirken etwas steril, aber man zieht sich das gerne rein, man hat ja Zeit.
Schöner Wald direkt vor der Tür, der tolle See, die Stadt Potsdam.
Ganz großes Lob an die Sporttherapeuten und die Psysiotherapie Abteilung, Ergo war eher lahm und ohne große Ansprache: Mit etwas mehr Motivationsweckung hätte ich vielleicht ein Acyrilbild gemalt, so blieb es bei einer Kratzarbeit.
Die Pyschogruppe wuchs gut zusammen und brachte gute Gespräche und Erkenntnisse.
Ganz toll der Chor und sein Leiter, Essen sicher auch okay..., leider aber mit keinerlei Bio Affinität, obwohl das kaum teurer wäre,
sehr nettes Freizeitangebot der Klinik mit Wanderungen, Tanz, Entertainement über Fahrten nach Berlin + Potsdam bis hin zu Batik - Kursen.
Bogenschießen fand ich ganz toll, Wassergymnastik auch prima.
Da ich "burn out" hatte, hätte mir eine Gruppe von Gleichgesinnten gut getan..., die gab es aber leider nicht.
Zimmer sind funktional, nicht schlecht.
WLAN katastrophal und teuer, TV Bildschirm sehr klein..., aber man hat schon viele Möglichkeiten.
Ich denke gerne an die 5 Wochen zurück, möchte das nicht missen und versuche, meinen Alltag zu ändern und Stess rauszunehmen.
Was sich über Jahre angesammelt hat, kann natürlich keine Therapie in 5 Wochen "heilen" bzw. aufarbeiten. Die Erwartungshaltng darf man einfach nicht haben.
Also: Lasst Euch darauf ein, viele helfende Kräfte sind da...,
leidige Ost - West Diskussionen fand ich leicht nervig (bin ein Wessi (Cuxländer) und kann wenig dafür...)(hätte auch gedacht, nach 25 Jahren sei man / frau "vereinigt").

Rückblick auf meine Zeit in Neufahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression Burout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor ca. 1,35 Jahren für 6 Wochen in Neufahrland und bis heute denke ich noch gerne an diese Zeit zurück. Einige meiner ehemaligen Mitpatienten sind zu guten Freunden geworden und vieles, was ich dort gelernt und über mich erfahren habe, hilft mir auch heute noch weiter. Danke dafür!

Sechs Wochen lang Zeit für das eigene ich, statt der Sorge um das Wohlergehen anderer. Auch wenn es mir anfangs wehtat zu spüren, wie wenig mir mein eigenes Wohl am Herzen lag. Wie interessant es für mich war, in simplen Übungen zu erleben, dass ich selbst die Nähe oder Distanz zu meinen Mitmenschen bestimmen/ beeinflussen kann, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Sechs Wochen lang unter Menschen mit ähnlichen Erfahrungen, wo ich gerade im offenbaren eigener Schwächen an Stärke gewann.

Wenn es mir nach der Kur wiedermal nicht so gut ging, half es mir die Augen zu schließen und mir vorzustellen ich wäre noch dort. Dort gesungene Liedertexte wie: "Leben ist nicht nur Rackern und Schuften..." fallen mir ein und erinnern mich daran, was wirklich wichtig ist für mein Leben. Die im Qigong gelernten Übungen und die Ratschläge der Ernährungsberaterin waren sehr hilfreich und je mehr ich diese in meinen Alltag einfließen lasse, desto besser fühle ich mich. Den Lobenshymnen über die Lage kann ich mich nur anschließen. Ich habe es sehr genossen, täglich im See schwimmen, nach Potsdam fahren und viele Spaziergänge unternehmen zu können.

Das Personal war sehr freundlich, besonders die Therapeutin im Bogenschießen, die MitarbeiterInnen beim Fango, beim Qigong, der Chorleiter, das Küchenpersonal (mit Ausnahme), die Leiterin beim Familienstellen, die Nachtschwestern, die Reinigungskräfte...

Ich wünschte mir, dass für die Einzeltherapien mehr Zeit/Geld bewilligt würde und man ein Mitspracherecht bei der Therapeutenwahl hätte.

Hier wird einen geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das Personal
Kontra:
Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik, die seines gleichen sucht.
Wer dort nicht zufrieden gestellt wird, ob Unterbringung, Malzeiten, Personal sowie die Behandlung, hat mich selber ein Problem, wo man sich nicht helfen lassen will. Ich selber war kein einfacher Patient, was meine Krankheit anbelangt. Man ist täglich auf meine Situation eingegangen und hat sich auch nach Feierabend um mich besorgt und gekümmert. Das gesamte Ärzteteam hat für mich einen sehr kompetenten Eindruck hinterlassen. Angefangen vom Bezugstherapeuten, Stationsarzt, Oberärztin bis zum Chefarzt. Die Sporttherapeuten, Bäderpersonal sowie alle andere Therapeuten verleihen durch ihr Verhalten aller Patienten gegenüber zu einer angenehmen Atmosphäre in der gesamten Klinik. Daher grüßen sich alle im Haus und es entsteht eine familiere Gesamtstimmung. Das Küchenpersonal, was jeden Tag, das lecker Mittagessen am Tisch serviert ist Klasse. Ob Gärtner, Reinigungspersonal etc. also alle, haben richtig Bock auf ihren Job. Bei Problemen mit der Rentenversicherung, hilft das Verwaltungspersonal wo es nur geht. Da, die Klinik etwas abgeschieden liegt, kommt man auch gut zur Ruhe. Es ist schön, einmal nur 5-6 Wochen sich um sich selbst zu kümmern. Wann hat man das schon mal.
Danke an alle macht weiter so....
Ich bin zwar noch nicht übern Berg....aber arbeite Täglich dran....ach ja ich vermisse auch die schöne landschaftliche Umgebung.

Alles Psycho

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ausstattung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Macht eure eigenen Erfahrungen. Genießt die Zeit dort und kümmert euch nur um euch.
Praktische Hinweise: nehmt Wäscheklammern mit, Waschpulver, eine Flasche für das Wasser, das in den Stockwerken 1 und 3 im Hauptgebäude und im Neubau kostenlos angeboten wird. Es gibt dort auch einen Wasserkocher und eine Kaffeemaschine.
In der Nähe der Klinik gibt es die Möglichkeit, in Richtung Potsdam und dann Richtung Berlin.Spandau zu fahren. Die Fahrt nach Potsdam kostet 1,90 €, die im Bus an einem Automaten geholt werden muss.
Die Therapeuten sind alle samt echt klasse. Sie sind freundlich, lustig und nehmen sich viel Zeit. Auch die Psychologen sind fachkundig und versuchen in der kurzen Zeit viel mit einem zu arbeiten.
Das wichtigste sind aber die Gespräche mit den Mitpatienten. Sie machen den größten Teil der Hilfe aus. Weil man endlich feststellt, dass man nicht alleine ist. Diese Gespräche sind das A und O bei eine psychosomatischen Reha.
Der Chor ist das Aushängeschild der Klinik. Genießt die Begrüßung und die Verabschiedung mit dem Chor und ihm.
Ich wünsche allen, dass sie dort die Ruhe und Gelassenheit finden, die sie für ihren weiteren Weg benötigen.

1 Kommentar

Pepsi4 am 08.01.2016

Diese Informationen von dir sind sehr hilfreich. Bekommt man denn am Anfang auch einen Paten zugeteilt, der eine Führung macht und die wichtigsten Sachen zeigt?

Zu Empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freizeitangebote, Vielseitigkeit
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung mit depressiver Verarbeitungsweise
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen fünfwöchigen Aufenthalt in Potsdam und war weitestgehend zufrieden. Ich möchte gleich noch anmerken, dass jede Bewertung subjektiv ist und es vor allem in den Therapien auch ausschlaggebend ist, mit wem man dort in einem Raum sitzt, also lasst euch bitte nicht zu sehr von den ganzen Bewertungen hier beeinflussen und euch lediglich eine Richtung geben.

Ich hatte Glück und war in einer Super Bezugsgruppe, so dass mir der Aufenthalt wirklich sehr gefallen hat. Auch die Nähe zu Potsdam bzw. Berlin waren super. Die Anwendungen waren teilweise anstrengend aber auch sehr schön. Ich musste mich schon auch mal in den Arsch treten, weil mir teilweise die Motivation fehlte, aber es lohnt sich wirklich und es gibt einem Stärke und Selbstbewusstsein zurück ;)
Versucht einfach alles mitzunehmen, was geht. Entspannt euch auch in diesen Wochen, nehmt euch Zeit für euch und genießt es einfach. Nutzt diese Zeit für euch. Aber bitte erwartet nicht, dass sofort alles weg ist, was euch bedrückt oder Schmerzen bereitet. Gerade die Psyche braucht (leider) Zeit.

Empfehlen kann ich euch auf jeden Fall die Freizeit und Kreativangebote ;) Seidenmalen war super und auch der Besuch im Friedrichstadtpalast in Berlin, war wunderbar. Das Personal, gerade die Pflegekräfte geben sich wirklich Mühe und haben immer ein offenes Ohr.

Als störend empfand ich, dass fast jeden Tag ein Stand im Foyer stand, aber man muss ja nichts kaufen^^
Und das Essen, war nicht nach meinem Geschmack, aber naja is ja auch Geschmacksache und irgendwas findet man doch immer.

Für alle die dorthin dürfen, ich wünsche euch eine schöne und erholsame Zeit.

2 Kommentare

Joshua12 am 28.12.2015

Sollte man sich ein Bügeleisen mitnehmen oder ist eine vorhanden?

  • Alle Kommentare anzeigen

Viele verschiedene und hilfreiche Angebote!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mensch im Mittelpunkt
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Ende Oktober bis Anfang Dezember 2015 in der Klinik. Mir ging es sehr schlecht, als ich dort ankam und war dankbar für all die Fürsorge, die netten Worte, die vielen unterschiedlichen Angebote dort. Vom ersten Tag an wurde deutlich, dass dort auf einen freundlichen zugewandten Umgang miteinander wert gelegt wird und ein wirkliches Interesse daran besteht, den Patienten zu helfen. Die Behandlungspläne sind manchmal voll, das liegt meiner Einschätzung nach daran, dass es sehr viele verschiedene Angebote gibt. Besonders hilfreich für mich war das gemeinsame Singen und die sehr authentischen herzlichen Worte, aber auch die Wassergymnastik und alle anderen sporttherapeutischen Angebote der freundlichen Physiotherapeuten taten sehr gut und zeigen nun, nach einigen Wochen, immernoch ihre Wirkung. Jeden Abend werden verschiedene Freizeitaktivitäten angeboten, die ich alle empfehle. Wieder zu Hause, habe ich mir einen Chor gesucht, walke regelmäßig und male gern, obwohl ich immer dachte, ich sei unkreativ. Bisher ist mein Fazit: ich habe dort mehr Freude an vielen Dingen gelernt! Vielen Dank!

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Lage,schöne Einzelzimmer,)
Pro:
Gute Erholung-schöne Umgebung
Kontra:
keine individuellen Behandlungspläne, Statistik muss erfüllt werden- wer nicht in eine gewisse Schublade passt hat verloren- somatische voll daneben
Krankheitsbild:
Chronisches Schmerzstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Lage und tolle Umgebung.Die Zimmer sind super und das Essen ist O.k.Nach anfänglicher Euphorie und super Vorschlägen der Therapeuten stellte sich schnell raus das individuell und kurze Wege und Zusammenarbeit der Therapeuten nur leere Worte waren.Psychisch konnte man dort viel mitnehmen aber sobald Schmerzen dazu kamen war man abgeschrieben und sollte zum Arzt gehen.Unter psychosomatisch verstehe ich das Zusammenspiel von Psyche und Körper aber damit wollte man dort nichts zu tun haben.Weder die Pläne wurden nach körperlicher Leistungsfähigkeit geplant noch wurde versucht sie umzustellen oder anzupassen.Machen sie mit oder lassen sie es.Abgerechnet wurde aber alles!!!!
Hauptsache arbeitsfähig entlassen und wir haben die Statistik erfüllt. Lag nach der Reha gleich im Krankenhaus und bin jetzt nur für bis 3Stunden arbeitsfähig aber laut Rehabericht bin ich ohne körperliche Einschränkung voll arbeitsfähig.??????

Sehr empfehlenswerte Behandlung und Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr bemühtes Personal im gesamten Haus
Kontra:
große Einrichtung
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depressive Verstimmung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen von Ende September bis Anfang November in der Klinik und insgesamt sehr zufrieden. Das Personal war sehr bemüht, freundlich und hilfsbereit. Was mich sehr beeindruckt hat, war, dass meine Ernährungswünsche ab dem 1. Tag 1:1 umgesetzt worden sind. Das Essen war immer Note 2 bis 3. Die Anwendungen taten gut und waren abwechslungsreich: Qi Gong, CO2-Bad, Walking, Rücken- und Einzelkrankengymnastik. Ich war auch im Chor und fand ihn hilfreich.

Mir haben die Gespräche und Begegnungen mit Mitpatienten gut getan, ebenso die Therapiegruppe mit einem ausgezeichneten, einfühlsamen, wertschätzenden, kompetenten Therapeuten, der dazu beigetragen hat, dass die Menschen sich geöffnet haben.

Die Lage am See ist einmalig. Potsdam ist nah und auch sehr sehenswert. Die Nähe zu Berlin ermöglicht viele interessante Unternehmungen. Die Klinik hat einen eigenen Bootsanleger, an dem die Dampfschiffe in der Saison halten. Empfehlenswert, dort einmal mitzufahren. Ebenso stehen ein Drachenboot und andere Boote zur Verfügung.

Perfektion kann man nie erwarten, aber diese Klinik kann ich nur als gut bis sehr gut bewerten. Das Einzige, was z. B. Hochsensible oder Ruhebedürftige stören kann, ist die Größe. Es können mehr als 300 Patienten aufgenommen werden. D. h. jede Woche kommen und gehen um die 70 Patienten und der Speisesaal ist entsprechend voll.

Ein großes Lob und vielen Dank für die gute Zeit!

Werde ich wieder wählen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage einschließlich des Klinikgeländes, Angebote, Personal,Zuwendung...
Kontra:
Atmosphäre im Speisesaal ist gewöhnungsbedürftig
Krankheitsbild:
bipolare Störung, Traumatisierungen,Tinitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Rehaaufenthalt war im Juni/Juli für 6 Wochen. Es begann schon im Vorfeld erfreulich, da es möglich war,dass ich meinen Wunschtermin erhielt.
Bei Antritt ging es mir schlecht und da war es ein großer Vorteil,dass ich nicht gleich in einen straffen Therapieplan eingebunden wurde.Diese erste ruhige Zeit habe ich unbedingt benötigt, wäre anderenfalls völlig überfordert gewesen! 3mal in der Woche wurde die Gruppenpsychotherapie in der Bezugsgruppe durchgeführt, welche neben den Einzeltherapien am gewinnbringendsten waren. Natürlich gehört sowohl bei der Gruppenzusammensetzung Glück dazu, als auch, wer der Therapeut respektive die Therapeutin ist. Wir hatten ganz offensichtlich das große Los gezogen, denn es passte in allen Teilen. Meine besondere Dankbarkeit gilt der herausragenden Therapeutin Frau W. Auch war es gar kein Problem, innerhalb des Therapieplanes Änderungen nach meinen Vorstellungen vornehmen zu lassen. Es bedurfte dazu nicht erst ewiger Überzeugungskunst, sondern mein Wunsch wurde sofort respektiert.
Während der Wochen durchlebte ich immerwieder ausgesprochen schlechte Phasen. Dies ist meiner Auffassung nach jedoch nicht wirklich verwunderlich, denn schließlich ging es ja engmaschig an die Problemstellungen, an die Substanz. Insofern kann man es wohl kaum der Klinik anlasten, wenn man nicht die ganze Zeit "gut drauf" ist! Dass lange aufgebaute und aufgestaute Krisen in den 6 Wochen nicht aufgelöst/beseitigt werden können versteht sich von selbst. Vielmehr war es hilfreich, dass man sich in dieser Zeit besonders um mich kümmerte. Am Ende verließ ich die Reha in einem deutlich besseren Zustand. Dass einige Patienten bissl halligalli unterwegs waren, war mir auch etwas suspekt...Aber letztlich hat es jeder selbst in der Hand, die Reha so mitzugestalten, dass es ihm den größtmöglichen Nutzen bringt!! Nach den 6 Wochen verspürte ich eine gehörige Portion Mut und Optimismus, habe wichtige Entscheidungen für die nahe Zukunft treffen können. Welch ein Erfolg!

1 Kommentar

Kikhi am 04.11.2015

Ich reise am 8.12.15 da an , ich kann mich nicht so recht entscheiden , ob ich mit dem Zug oder dem Auto fahre.
Habe gelesen die Parkplätze wären rar ?

Kann man in der Nähe an der Straße parken ?
Bei googel earth habe ich gesehen , das da auch ein Wohngebiet ist , ist es etwa mit kostpflichtigen Anwohnerparken ausgewiesen ?

Über eine Antwort würde ich mich freuen !

MfG Kikhi

Depressionen/Schmerzprobleme

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Abschlussbericht passt nicht zur Therapie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik als Gebäude und Lage (Nahe zu Potsdam) top
Essen, Freizeit i.O.
Einzeltherapie i.O.
Meine Frau war 6 Wochen Patientin dort, obwohl es Ihr nicht gut ging
wurde Sie zur Entlassung als voll arbeitsfähig eingestuft.
Dh,sie musste das Hamburger Model machen, sie hat nicht einmal die 2 h
geschafft , und war ein halbes Jahr später zu 100 % Erwerbs unfähig
verrentet.
Entweder muss die Klinik Quoten erfüllen oder es weiss die linke nicht was die rechte getan@gesagt hat
Also, da kann man schon kuren aber es wird den Kranken nicht geholfen !
Ganz klar : keine Empfehlung

Super angenehme Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles hat gepasst
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression und Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in Neu Fahrland und habe mich sehr wohl gefühlt. Nur nette und kompetente Mitarbeiter. Die Zeit hat mir sehr viel gegeben. Es hat alles gestimmt. Die Therapien waren sehr gut und wurden auf meine Bedürfnisse angepasst. Viele gute Freizeitangebote. Die Zimmer sind sehr schön. Es ist nicht alles ganz neu, aber das spielt überhaupt keine Rolle. Das einzig störende sind nörgelnde Rehateilnehmer. Die an allem was auszusetzen haben. " Das Essen schmeckt nicht, Die Zimmer sind nicht gut u.s.w.. Wenn man sich da fernhält hat man eine schöne Zeit, an die man sich gerne erinnert. So viele nette Menschen habe ich kennengelernt und man hat sich gegenseitig gestützt. Schade, wer das nicht für sich mitnehmen konnte. An der Klinik lag es nicht.

Aufenthalt - Ziele nicht erreicht

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik liegt ein einem traumhaft schönen Stückchen Erde.
Das Sport- sowie Physio Angebot ist gut.
Damit sind die positiven Dinge auch schon beendet.

Gern wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (teilweise etwas veraltete Räumlichkeiten)
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz der Mitarbeiter
Kontra:
zu enge Zeitpläne
Krankheitsbild:
Anpassungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 01.09.-06.10.2015 in der Heinrich-Heine-Klinik in Neu Fahrland.

Mir hat vor allem gefallen, dass es eine Rehaklinik ist, in welcher ausschließlich psychosomatische Thematiken behandelt werden. Dadurch haben alle Patienten einen ähnlichen Hintergrund und das Verständnis füreinander ist sehr stark ausgeprägt.

Obwohl es sich um eine große Klinik handelt, wurde seitens der Mitarbeiter alles getan, um den Patienten einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen.
Ich habe nur freundliche und kompetente Mitarbeiter kennengelernt. Das fing bei den Ärzten an und setzte sich bei den Therapeuten, den Schwestern bis hin zu den Reinigungskräften fort.

Unsere Bezugsgruppe mit einer außergewöhnlichen Psychotherapeutin erleichterte meinen Aufenthalt ungemein.

Aber auch die angebotenen Therapiemaßnahmen von verschiedenen Fachvorträgen, Einzelgesprächen, über Ergo- (Malen, Basteln, ...) und Sporttherapie (Walking, Stockkampf, Bogenschießen, Bewegungsspiele, ...) bis hin zur Physiotherapie waren ansprechend.
Darüber hinaus gibt es ein großes Freizeitangebot, sowohl kreativ (Seidenmalerei, ...), als auch sportlich (Kraftraum, Tischtennis, Drachenboot, ...).
Die Lehrküche kann ich jedem nur empfehlen.
Ein besonderes Lob auch den Mitarbeiterinnen der Cafeteria!

Es werden seitens der Klinik (gegen geringen Aufpreis) Ausflüge angeboten, wie Dampferfahrten, Programme im Friedrichstadtpalast.
Im Haus gibt es Veranstaltungen wie Salsa-Tanzstunden, Filmvorführungen oder Konzerte.
Zusätzlich kann man sich Tret- oder Ruderboote, sowie Fahrräder ausleihen.
Die traumhafte Lage am See und die unmittelbare Nähe zu Potsdam und Berlin ist ein Bonus für alle Patienten.

Natürlich gibt es auch einige negative Dinge. Doch diese können den positiven Gesamteindruck nicht beeinträchtigen.

Bei Patienten (ich hab es erlebt), die sich schon am 1. Tag über alles mögliche aufregen, sei die Frage erlaubt, ob diese überhaupt Interesse an einer Reha-Maßnahme haben. Das ist nun einmal kein 5*-Wellness-Urlaub.

Ich kann sagen, dass mir (fast) alle Wünsche (von geänderten Therapieplänen bis hin zu einem anderen Kopfkissen) erfüllt wurden.
Man sollte seine Interessen aber auch zeitnah bei seinem Therapeuten vertreten. Es nützt keinem, wenn man sich 5 Wochen ärgert und am letzten Tag sagt „Es war alles Mist...“.

Ich würde jedenfalls gern wiederkommen!

2 Kommentare

Stine31 am 11.10.2015

Moin Torsten1164,
ich bin auf der Suche nach einer Reha Einrichtung und gerade dabei die Kommentare durchzuforsten.
Was ich bei den Kommentaren für diese Klinik vermisse und auch Homepage seitiges nichts finden konnte ist ein Kommentar zum WLAN .
Kannst du mir bitte Info darüber geben?
Gibt es WLAN ? Ist es kostenpflichtig? In welchen Bereichen habe ich Zugriff?
Und wie sieht es mit Parkplätzen aus?
Uppsala schon die 2.te Frage :-)!
Aber das wars ... würde mich freuen, wenn du mir antwortest
Stine31

  • Alle Kommentare anzeigen

Dann lieber im Kloster in Klausur gehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Patien steht als Individuum nicht im Vordergrund)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (reichlich Vorträge aber keine individuelle Beratung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (einfach nur Patienten abarbeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (wer noch nicht depressiv ist der wird es in den Nord-Zimmern)
Pro:
Lage
Kontra:
Massenabfertigung für die Rentenversicherungsträger
Krankheitsbild:
Neurasthenie, Burnout,Tinnitus, leichte Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

(Erschöpfung/Burnout, Tinnitus, Depressionen)Wenn man ankommt vermittelt die Umgebung Ruhe, und man schöpft Hoffnung „Hier kannst du lernen Abzuschalten“. Deshalb fährt man ja zu Kur in eine Klinik mit der Indikation Erschöpfung/Burn-Out, Tinnitus, Depressionen, … Aber weit gefehlt.Nur 3x Autogenes Training.Mit Patienten mit 24h Blutdruckm., erst laut die Pumpe dann das Piepen wenn die Messung beendet war. Beim zweiten Termin hat es geklappt=> Juhu!! Ruhe!Beim dritten musste ich auf‘nem Stuhl sitzen weil die Matten nicht ausreichten,25 Leute in einer Sitzung! Weitere Entsp.-therapie hatte ich gar nicht. Aber in den 5 Wochen reichlich Vorträge!Wohl zur Entspannung.."Schnarrch" Da hätte ich lieber im Park gesessen und die Ruhe und die Sonne genossen. In meinem Zimmer im Neubau war das nicht möglich=> keine Sonne (Norden), und keine Ruhe=>unterm Fenster der Angestellten Parkplatz und die Anlieferzone. Die Lüfter vom Dach machten Tag und Nacht Krach, und um 05:00 kam dann noch die Lüftung der Küche dazu. Als Tinnitus-Patient echt toll, da piept und brummt es ja so wie so schon den ganzen Tag im Kopf!Sollte man bei der Zi-Belegung beachten! Die Klinik schreibt sich auf die Fahne Tinnitus zu behandeln => heißt => ein Vortrag Rund ums Hören. Und nach mehrf.Beschwerde dürfte ich an meinem letzten Tag an einem Vortrag der Tinnitus-Liga teilnehmen, der zufällig im Hause stattgefunden hat. Einzelgespräche zu wenig und zu kurz. Da hatte ich mir viel mehr versprochen, gerade weil man auf einen Ambulanten Therapieplatz mehr als 6 Monate warten muss. Aber es wird zu wenig Schwerpunkt auf die individuell notwendigen Behandlungen gelegt, und zum runter kommen Tabletten verschrieben statt Entspannungsübungen gelehrt! Bei Burnout sollte Autogenes Training, Stressbewältigung und Entspannungstherapie intensiv erfolgen. Ergo Sport und Rückenschule kann auch der HA verordnen. Diese Klinik macht Schwehrpunkt-Werbung mit Indikationen die dann aber unzureichend behandelt werden.

6 Kommentare

Michi50 am 05.10.2015

Ohh man, wenn ich das alles so lese, will ich gar nicht mehr fahren.
Das liest man so oft hier, dass man zu wenig Therapiestunden hat, oder auch zu wenig Physiotherapie, also spazieren gehen, kann ich auch zu Hause. Und das ist nicht weit weg, ich komme aus Berlin.
Na, ich bleibe mal zuversichtlich, denn bisher haben mir meine Rehas
gut getan, war aber noch nie wegen der psyche weg.
Tut mir leid, dass ihnen diese Klinik nicht den erhofften Erfolg gebracht hat.

Alles Gute für Sie !!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfreiche Therapien - engagierte TherapeutInnen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Traumatherapie, Lage am See, Klinikchor und Trauergruppe
Kontra:
Riesiger Speisesaal, die Qualität es Essens
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Jahr 2014 war ich zu einer 6-wöchigen Rehabehandlung in der Heinrich-Heine-Klinik. Seit 20 Jahren habe ich in mehreren Anläufen versucht, in psychosomatischen Kliniken meine erlebten Traumatisierungen therapeutisch behandeln zu lassen. Dabei habe ich leider manche schädigende, retraumatisierende Erfahrung gemacht - es gibt Kliniken, vor denen ich warnen muss.
Ganz anders aber meine Erfahrungen in der Heinrich Heine Klinik. Obwohl das Haus sehr groß ist und dadurch unpersönlich wirkt, wurde mir dort wirklich geholfen. Klinikleitung, Ärzte und Therapeuten sind engagiert. Pflegepersonal und housekeeping sind sehr freundlich.
Eine wirklich gute Tanztherapeutin bietet am Abend meditative Tänze an, in einer herzlichen Athmosphäre kann man sich in Freizeitkursen kreativ betätigen. Farb- und Stilberatung wird angeboten. Es gibt ausgezeichnete Sporttherapeuten und Physiotherapie.
Es ist möglich mit dem Drachenboot zu fahren, mit Fahrrädern die schöne Havellandschaft mit ihren Seen zu erkundigen.
Besonders aber möchte ich die Möglichkeit des Traumapfades erwähnen. Dort werden Fachvorträge gehalten, es gibt spezielle Angebote in Trauma-QiGong, Ergotherapie, Skills-Training. Einzeltherapie mit Traumaexposition und therapeutischem Boxen.
Sehr dankbar bin ich meiner Bezugstherapeutin, die sehr engagiert und beherzt mit mir gearbeitet hat und dem Arzt, der einfühlsam, ermutigend, wertschätzend und sehr weise die Trauergruppen anbietet. Es sind Ermutigungsgruppen, Lebensgruppen ! Ebenfalls der Leiter des Klinikchores mit seinen mannigfaltigen Aktivitäten, die Balsam für die Seele sind.
Danken möchte ich auch für das liebevolle, bestärkende Trauma-QiGong und die sehr kompetente und engagierte Kunsttherapeutin.

Diese Klinik hat mir viele positive Impulse und therapeutische Hilfe geschenkt - mit Dankbarkeit denke ich an die Zeit dort und an engagierte Therapeutinnen und Therapeuten zurück. Ich kann diese Klinik empfehlen !

Wunderbarer Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Lage, sehr freundliche Mitarbeiter, Chor
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses war meine erste Reha. Ich durfte vom 14.Juli bis zum 18. August in dieser wunderbaren Klinik Kraft tanken und mich erholen.Wir hatten das schönste Sommerwetter.
Die Herzlichkeit im gesamten Haus tat unheimlich gut.Es gab zwischen den Therapien immer genügend Zeit,die man für sich hatte,zb.um zu entspannen, auf den Sonnenliegen am See unter Palmen, einfach nur herrlich.
Es ist ein sehr grosses Haus mit über 300 Patienten. Die Mitarbeiter sind sehr bemüht.Das Essen hat auch geschmeckt.
Ich ermpfand es als Geschenk,diese Reha in Anspruch nehmen zu dürfen.5 Wochen nur mal Zeit für sich zu haben!
Natürlich dauert die Genesung und es liegt auch an jedem selbst mit welchen Erwartungen man dort hin fährt.Kann ich mich darauf einlassen um für mich wertvolle Ansätze mitzunehmen in meinem Alltag oder gehe ich pessimistisch und enttäuscht nach Hause?
Ich habe liebevolle Mitpatienten dort kennen gelernt. Wir haben uns gegenseitig ermutigt und unterstützt und sehr viel gelacht.
Balsam für die Seele war der Patientenchor. Unser Chorleiter einfach Spitze.Er gab einem jeden das Gefühl gebraucht und wertvoll zu sein.
Er leitet auch die Trauerguppe. Ein Segen für dieses Haus,er ist ein Herz von einem Menschen!
Es gibt auch viele Freizeitangebote. Potsdam ist sehr sehenswert.
Schiffstouren durch das Potsdamer Havelgewässer zum Wannsee einfach nur zu empfehlen.Der Schiffanleger ist direkt an der Klinik.
Man kann sich auch günstig Fahrräder mieten und die Gegend erkunden.
Ich sage danke! Ich bin erholt und gestärkt wieder nach Hause gefahren. Immer wieder gerne, nach Neu Fahrland....am See!

als REHA-Klinik sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Klinik selbst, die gute Lage der Klinik, Ärzte, Therapeuten, Personal, Mobilität.
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelschwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 4.08. - 8.09.15 in der REHA-Klinik.

Wenn ich manche Bewertungen lese bin ich froh, dass ich diese nicht vor der REHA gelesen habe sondern meine eigenen Erfahrungen gemacht habe.
Es war meine erste REHA.

Die Klinik hat eine ideale Lage am See, man hat hier die Zeit, oft auch zwischen den Therapien bzw. Sport oder Vorträgen zu baden oder sich einfach nur auf der Liege auszuruhen. Ich hatte das Glück, wir 4 1/2 Wochen über 30 Grad hatten.

Ich hatte mein Zimmer im Anbau, das sind sehr schöne Zimmer mit guter Ausstattung.

Sehr lobenswert ist auch der Chor, den ich als Therapie auf dem Plan hatte obwohl ich gar nicht singen kann. Bereits zum 1. Singen hatten wir direkt den Auftritt zur Verabschiedung und es hat sehr viel Spass gemacht.

Die Behandlungspläne sind gut abgestimmt. Änderungen werden sehr wohl beachtet, sicher gibt es da bei 315 Patienten auch mal Probleme. Wenn der Plan zu kurz gestrickt ist hat man die Möglichkeit sich bei der Schwester abzumelden.

Ergo und Bezugsgruppe waren top.

Das Essen ist abwechslungsreich und vielfältig.
Die Angebote zusätzlicher Aktivitäten ist ebenfalls sehr gut, es reicht vom Malen, Serviettentechnik, Schifffahrten, Tanzen bis hin zum Drachenboot fahren.
Man hat auch nach den Therapien noch genügend Zeit sich in Potsdam oder Berlin umzuschauen, die Verbindung per Bus sind sehr gut.

Für mich war die REHA in der Hinsicht erfolgreich, dass ich mich sehr gut erholt habe und der Grundstein für die Besserung meines Gesundheitszustandes gelegt wurde. Wichtig dabei waren u.a.Gruppengespräche in denen man Parallelen zu Personen aus der Bezugsgruppe zieht. Auch die Gespräche mit anderen Mitpatienten spielten dabei eine große Rolle.

Hier noch ein Wort für die NEGATIV-Bewerter:

Manche erwarten Wunder, die dort in 5 Wochen geschehen sollen, das eigene Engagement lässt dabei aber zu wünschen übrig, es wird gemeckert was das Zeug hält. Meist nach dem Prinzip ist mal etwas nicht so gut gelaufen ist gleich alles was dort passiert nicht in Ordnung. Meckern auf hohem Niveau.

Wisst ihr was das Klinikpersonal dort leistet. Viele sind seit längerem krank, da können Therapeuten lediglich den Ansatz zum Heilungsprozess einleiten, das aber geht nicht ohne Gruppentherapien bzw Einzeltherapien.

Wer die Lehrküche nicht auf dem Plan hatte, hat nicht danach gefragt. Woher sollen die Therapeuten wissen wer sich dafür interessiert.

Jederzeit gern wieder.

1 Kommentar

bala1 am 28.09.2015

Moin. Vielen Dank für ihre gesammelten Erfahrungen und das Sie diese uns mitteilen. Mich würde sehr interessieren, weil Sie schrieben: Hatte ein Zimmer im Anbau, das sind sehr schöne Zimmer mit guter Ausstattung. Können Sie bitte diesen Satz noch konkretisieren, damit ich mir auch ein genaues Bild machen kann?? Sonst kann ich leider mit ihrem Satz wenig anfangen. Warte noch auf einen Aufenthaltstermin von der Klinik nach dem Eingang des Bescheides und der Zusage der Aufnahme. Vielen Dank im Voraus für ihre Mühe.

eine super REHA-Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Zusammenarbeit aller Therapeuten,das freundliche Klima in der Klinik,der Patientenchor
Kontra:
gab es für mich nicht!
Krankheitsbild:
Depression,posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.7.-26.8.15 zur REHA in dieser tollen,so idyllisch gelegenen Klinik. Vom ersten Tag an habe ich mich sehr willkommen und wohlgefühlt.Das gesamte Personal ist sehr freundlich und war ständig um unser Wohl bedacht.Als ich Mitte Juli anreiste,ging es mir noch ziemlich mies,aber Dank dem gesamten Team vom Pflegestützpunkt 1,den Physiotherapeuten,der Ergothera- pie(besonders Fr.V.!),
unserem Bezugstherapeuten Herrn H.,der Oberärztin Fr. G.
und Dr.B.,geht es mir jetzt deutlich besser.Auch die Rezeption,das Servicepersonal sowie die Reinigungskräfte
waren stets freundlich und sehr hilfsbereit. Das Essen
war abwechslungsreich und sehr schmackhaft.Natürlich gab es auch einige wenige Mitpatienten,denen nichts anstand,
aber das war echt Jammern auf hohem Niveau!!
Ich hatte das Glück einer tollen Bezugsgruppe,durch die ich mein Lachen wiederfand!!Danke,dass Ihr mich so lieb aufgefangen habt und für die vielen Gespräche!
Ein großes Dankeschön gebührt aber besonders Herrn Dr. Kr.(senior),der die Trauergruppe und den Patienten-Chor mit so viel Freude,Hingabe und Einfühlungsvermögen leitet.Ich werde diese Klinik in bester Erinnerung behalten und kann sie mit gutem Gewissen weiter-empfehlen.

Mobilität

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wichtig ist mir für alle zukünftigen Patienten folgendes zu wissen.
Wer kein Auto dabei hat und auf öffentliche Vekehrsmittel also Bus
angewiesen ist um nach Potsdam zu fahren, sollte sich bei 5 Wochen Aufenthalt
am Bahnhof eine Monatskarte kaufen. Die Variante Nutzung ab 9 Uhr morgens!
Kostet 33 Euro und ist 5 Wochen gültig!
Man erspart sich das große Gedränge am Fahrkartenautomaten im Bus.
Zudem kostet Hin und Rückfahrt schon fast 4 Euro.
Gute Zeit

Gemischte Gefühle

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu enge Taktung der Termine,)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bäderabteilung veraltet, Ergoräume zu klein,Angebot unzureichend)
Pro:
Kompetente Ärzte
Kontra:
unfreundliche Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Posttraumatisches Belastungssyndrom,Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr 5 Wochen im Juli / August in dieser traumhaft gelegenen Klinik. Das Personal war sehr nett und stets um unser Wohlbefinden bemüht. Gerne würde ich das auch von den Krankenschwestern auf den Stützpunkten behaupten.Leider waren diese durch starre Öffnungszeiten und damit geschlossenen Türen der Schwesternzimmer für uns nur schwer erreichbar. Bei Anfragen hatte ich immer das Gefühl, zu stören. Sollte man Tabletten nachbestellen müssen, empfiehlt es sich dies sehr rechtzeitig zu tun.14 Tage können da schon einmal knapp werden, wenn man auf einen bestimmten Pharma Hersteller angewiesen ist.Die Versorgung durch die Ärzte fand ich sehr gut. Ein weiterer Wehrmutstropfen war die Lautstärke in der Klinik. Sei es im Speissaal, wo es lauter zuging wie in einer Großstadt Mensa, oder aber auf der Liegewiese, wo manche Mitpatienten sich aufführten wie in einem Cluburlaub auf Malle,einschließlich Liegenreservierung mittels Handtücher ab 6:30.
Hier hätte ich mir mehr Präsenz und Einsatz durch die Klinikmitarbeiter gewünscht. Sollte jemand aufgrund seines Krankheitsbildes wirklich zur Ruhe kommen wollen, sollte er für diese Klinik die Herbst und Wintermonate vorsehen. Die nächtlichen Besucher der Terrasse lassen einen selten vor 22:30 einschlafen.Die Bäderabteilung mit den Abtrennungen aus Duschvorhängen könnte eine Restaurierung gut gebrauchen,desgleichen die Ausstattung der viel zu kleinen Ergo-Kunst Räume.Sehr oft waren wir hier mit 12 Menschen auf engsten Raum.
Schlecht für alle Angst Patienten. Zum Schluss noch etwas Positves: Die Zimmer waren sauber und das Essen ausreichend und sehr gut. Die Lehrküche vermittelt wieder Freude am gesunden Kochen und Essen. Die Mitarbeiter der Küche waren immer sehr nett und sind auf viele Fragen und Wünsche eingegangen. Der Chor unter der Leitung des Senior Chefs ist spitze und zaubert einem immer ein Lächeln ins Gesicht und gibt einem ein gutes Gefühl mit nach Hause.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hätte es nicht besser treffen können, als mit der Heinrich-Heine-Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter in allen Bereichen, gute Lage und Ausstattung des Hauses
Kontra:
???
Krankheitsbild:
Neurasthenie, Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesamt sieben Wochen in der Klinik (fünf Wochen und zwei Verlängerungen: März bis Mai 2015). Ich bin direkt aus dem Arbeitsprozess in die Klinik gegangen und nach dem Klinikaufenthalt wieder in den Arbeitsprozess zurückgekehrt. Die negativen Bewertungen kann ich nicht nachvollziehen. Um den Aufenthalt mit etwas Abstand zu beurteilen, schreibe ich erst jetzt meine Bewertung. Wer vom Kostenträger eine Reha-Maßnahme bewilligt bekommen hat, muss scih darüber im Klaren sein, dass die Reha nur eine Hilfestellung und eine Neuausrichtung geben kann. Ich habe fast ein Jahr auf meine Reha gewartet. Wer glaubt, in wenigen Wochen von Erkankungen geheilt werden zu können, die in Jahren sich aufgebaut und gefestigt haben, dem kann keine Klinik helfen. Sehr wichtig ist das eigene Engagement in der Therapie und der Dialog mit den ärztlichen und nichtärztlichen Therapeuten. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Wenn z.B. Termine sehr eng zusammenfallen oder wenn Therapieformen gewählt werden, die einem nicht liegen. dann muss man sich bemerkbar machen. Nach meiner Erfahrung geht man darauf ein.Die Reha ist echte Arbeit und kein Urlaub. Hier wird man nicht geheilt, sondern es werden die Grundlagen für die Heilung gelegt. Mir hat der Aufenthalt sehr gut getan und der Heilungsprozess dauert noch an.
Zum Haus: Die Zimmerausstattung(Anbau) war sehr gut. Die Sauberkeit hervorragend. Das Essen bot genügend Auswahl und war schmackhaft. Das Freizeitangebot war mehr aus ausreichend. Beeindruckend ist der Chor und das Singen im Turm. Hier knüpft man schnell Kontakte. Der Austausch mit anderen Patienten hilft bei der Genesung. Allerdings gibt es auch Dauermeckerer, denen man besser aus dem Weg gehen sollte. Solche Leute (siehe auch die Negativbewertungen) gibt es überall und sie sind wenig hilfreich.

nie wieder.... / Wer wirklich gesund werden will sucht besser eine kompetentere Einrichtung....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einmal und nie wieder! Wer Gesundung sucht, gehe besser woanders hin.....)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?? Medizinische und therapeutische Leistungen werden nach Katalog und nicht nach Patientenwohl verordnet....)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (noch nie eine derart schlechte medizinische Behandlung erlebt. Desinteresse oder Selbstherlichkeit der Ärzte umschreibt es am Besten....)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (für den Massenbetrieb halt straff durchorganisiert. Es geht um Abläufe nicht um Patienten....)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Klinik hat die besten Tage gesehen. Aktuell nur noch Massenbetrieb - vermutlich zwecks Profitorientierung der Betreiber....)
Pro:
Sporttherapie, Lehrküche und Lage am See
Kontra:
Ärztliche Leistungen; gesprächstherapeutische Leistungen; Massenbetrieb; Ausstattung renovierungsbedürftig.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viele Patienten sind dort, um mal eine Auszeit zu haben. Bisl zu Ruhe kommmen und etwas Bespassung mit Fango, Sport und Baden.
Wer das sucht und mit den Menschenmassen die dort durchgeschleust werden kein Problem hat -insbesondere bei der Massenabfertigung im Restaurant-, für den mag diese Klinik ok sein.

Wer aber ernsthaft krank ist, und in die Klinik geht um dort diejenige Behandlung zu bekommmen, die ambulant in der Intensität nicht zu leisten ist, der ist dort definitiv falsch und kommt kränker zurück als er hingegangen ist.

Die ärztliche Leitung vertritt das Konzept, dass ein Mix der Krankheitbilder in der Gruppentherapie (die den Behandlungsfokus darstellt) förderlich wäre. So finden sich dann in einer Gruppe Burn-out-Patienten mit Traumapatienten und suizidgefährdeten Pat. und Schmerzpat. zusammen wieder. Wenn dann die Gruppen emotional entgleisen, werden die Pat. regelm. allein gelassen, weil die Gruppentherapiezeit ja grad um ist....
Komisch dass jeder Arzt, dem man von diesem Konzept erzählt, mit dem Kopf schüttelt. Grund genug an der Kompetenz der ärztlichen Leitung dieser Klinik seine Zweifel zu hegen....

Ärzte sieht man im Schnellverfahren ziemlich genau 2 mal. Am Anfang und nach zwei Wochen, um die Entlassungspapiere dann zu fertigen.
Einzeltherapie hat man einmal die Woche 20-30 Minuten, die aber in der gesamten Zeit über Anamnese für die Entlassungspapiere nicht hinausgeht.
Da ist jede ambulante Therapie intensiver.

Kurzum, um gesund zu werden, besser woanders hin, wo man am Patienten interessiert ist und ihn ernst nimmt.

2 Kommentare

Mary2013 am 22.08.2015

Die letzten beiden Bewertungen sind absolut falsch und ungerecht. Da müssen 2 sehr frustriert sein. Ich bin im Moment noch immer dort Patientin und ich widerspreche diesen Bewertungungen. Es stimmt nichts von dem was dort drin steht. Das Essen z.B. ist immer frisch zubereitet - sonst gehe ich auf nichts weiter ein, es ist so eine Frechheit. Schade - man hätte diese wertvollen Reha- Plätze anderen Patienten zukommen lassen müssen und ihr hättet lieber zu Hause bleiben sollen. Es tut mir für die Mitarbeiter leid, die sich so bemühen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht noch einmal - durchschläusen von Massen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es geht um Quote, nicht um den Menschen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (In die Jahre gekommen, aber ok)
Pro:
Außenanlage
Kontra:
Ärzte gehen nicht individuell auf den einzelnen Patienten ein.
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war vor 3 Wochen dort Patient und noch immer krank, obwohl ich vor der Rehabilitation arbeitsfähig war. Nein, nochmal würde ich diese Klinik nicht betreten. Mein Zustand hatte sich enorm verschlechtert und niemand hat dort reagiert. Den Chefarzt hatte ich genau 2 x gesehen. Mein Abschlussgespräch fand schon nach 1,5 Wochen statt! Auch stimmt es, wenn man noch körperliche Beschwerden (große Verspannungen) hat, bekommt man nur Fango, was völliger Blödsinn ist. Auch nach mehreren Nachfragen bekommt man keine Massage. Der Plan wird am PC erstellt, so dass man nur eine Nummer ist. Auf individuelle Wünsche oder Probleme geht man nicht ein. Da dort nicht einmal kontrolliert wird, ob man an den Kursen (außer Gruppensitzungen) teilnimmt, erkennt man, dass es der Klinik auch egal ist. Wenn du keine Lust hast, kannst du auch den ganzen Tag auf der Liege am Wasser verbringen.

Die Therapeuten sind alle sehr nett, aber ihnen sind die Hände gebunden. Immer wieder bekommt man zu hören, wir würden gerne, aber dürfen nicht. Nur der Ruf der Klinik ist dort wichtig, nicht der Patient.

Vom Essen möchte man gar nicht sprechen. Frisch wird nicht gekocht, nur Tiefkühlkost oder aus Dosen. Hier erkennt man leider noch tiefster Osten. Wie früher, im Krankenhaus. Die Lehrbüche sehen nur etwa 5% der Patienten.

Die Zimmer sind so ok. Störend sind allerdings die Vorhänge. Es gibt keine Verdunkelung, obwohl 90 % aller Patienten über Schlafstörungen leiden. Warum man dies nicht ändert, keine Ahnung.

1 Kommentar

Mary2013 am 22.08.2015

Siehe Kommentar zu nächster Bewertung( Moni) - identisch

Top-Angebot für alle, die ihr Leben in die Hand nehmen und verbessern wollen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
psychotherapeutische Angebote, Lage des Hauses
Kontra:
körperliche Behandlungen
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung, mittelgradige Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik bietet eine Vielfalt an guten Angeboten. Es gibt neben den "üblichen" Behandlungen wie Ergotherapie oder Walking auch spezielle Therapieangebote wie Bogenschießen, Stockkampf, Musiktherapie, Tanztherapie, Boxen, Drachenbootfahrten, Malen oder Kochkurse (Lehrküche). Wer wirklich etwas an sich und seiner Lebenssituation ändern möchte, findet hier vielfältige Unterstützung. Die Psychotherapeuten habe ich als sehr engagiert erlebt. In Krisensituationen war immer jemand da, ohne Zeitdruck. Es gibt sowohl tiefenpsychologisch als auch verhaltenstherapeutisch arbeitende Psychologen. Ich weiß nicht, ob man da mitentscheiden kann, welche Methodik man machen will (ich hatte Glück und bekam genau die Methode, die ich wollte). Es gibt Einzel- und Gruppentherapie sowie spezielle Therapiegruppen für bestimmte Themen, z.B. Trauer, Traumbewältigung, Depression, Helfende Berufe, Angst und so weiter. Die Atmosphäre im Haus ist entspannt, die Mitarbeiter/innen allesamt freundlich. Man kann sich auch erholen. Direkt am Haus ist ein Park und ein See, in dem man schwimmen kann. Aber auch das hauseigene Schwimmbad, eine Sauna, Kraftraum etc. stehen zur Verfügung. Wer meckern will, findet überall etwas. Wer sich helfen lassen will, ist hier in guten Händen. Zu beachten ist allerdings, dass das Haus eben psychosomatisch ausgerichtet ist und jemand, der (zusätzlich) einen rein körperlichen Behandlungsbedarf mitbringt (z.B. orthopädische Probleme), wird vor Ort kaum einen geeigneten Facharzt finden. Da lohnt es sich, beizeiten in Potsdam einen niedergelassenen Facharzt zu suchen und bei dem dann die entsprechenden Termine zu machen. Grundsätzlich ist in der Klinik auch eine Physio- und Bäderabteilung, so dass Massagen, Fango, medizinische Vollbäder, Rotlicht, Krankengymnastik und so weiter auch vor Ort durchgeführt werden können.

Es war okay

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeutin
Kontra:
Körperiche Behandlungen
Krankheitsbild:
Mittelgradige Depression
Erfahrungsbericht:

Ich fand die Klinik gut, habe mich aber an den vielen Patienten gestört. über 300 Menschen. Wenn die Essenszeiten waren ist es super laut und anstrengend in Ruhe zu Essen. Das gefiel mir überhaupt nicht. Den Arzt habe ich nicht oft gesehen. Der Terapieplan ist nicht so ausgefallen, wie er besprochen wurde. Also ein wenig unzufrieden war ich mit den Behandlungen. Alles schnell, schnell. Die phychotherapeutischen Sitzungen, einzeln und in der Gruppe waren toll. Ich hatte mit der Gruppe Glück. Alle haben sich gut verstanden 12. Teilnehmer waren wir.
Die Bezugstherapeutin war Klasse.Wir waren alle begeistert von Ihr. Alles in Allem war es wie eine große Klassenfahrt mit netten Frauen und Freundschaften.
Nochmal wohl aber nicht.
vielen Dank für die Mühe des Personals.

Jederzeit wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Eine Oase für die Seele)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sobald bei den Untersuchungen etwas auffällt, wird sich gekümmert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Anreise- und Abreise-Shuttle sehr gut, die Sozialstation und der Empfang freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Beim Freizeitprogramm ist für Jeden etwas dabei)
Pro:
Alles kann, nichts muss
Kontra:
Das warme Essen lässt teilweise zu wünschen übrig
Krankheitsbild:
Schmerzsyndrome mit Bewegungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in dieser Klinik bestens aufgehoben. Die Behandlungen, wie Fango, Akupunktmassage oder Krankengymnastik, die Gruppen- und Einzeltherapien sowie insbesondere die Lage der Klinik inmitten der Natur haben dazu beigetragen, dass ich mich wieder wie ein Mensch fühlen konnte. Ein besonderes Lob gilt den Ärztinnen und Ärzten sowie den Therapeutinnen und Therapeuten. Sie sind stets um das Wohl jedes einzelnen Patienten bemüht und besorgt.
Mir hat es sehr geholfen, mit Mitpatientinnen und Mitpatienten zu sprechen, die in derselben Situation sind/waren wie ich. Ich kann nur jedem raten, den Tipp meines Neurologen zu befolgen und kein Handy oder Laptop in die Reha mitzunehmen. Man kann sich dann sehr gut auf sich selbst besinnen und eine positivere Einstellung zu seinem Ich finden.
Einzig das warme Essen ließ zuweilen zu wünschen übrig. Ein bisschen mehr Kreativität, insbesondere bei den Soßen, wäre schön gewesen. Die Buffets morgens und abends waren abwechslungsreich und ausgewogen.
Sollte ich noch einmal die Möglichkeit bekommen, eine Reha zu machen, werde ich bestimmt wieder hierher kommen.

Sehr schöne Klinik, immer wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (soziale Beratung habe ich leider nicht bekommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig Kontakt zum Arzt, zu unpersönlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Klinik als Ganzes, Freundlichkeit des Personals, Lage, Konzept
Kontra:
Psychologische Einzelgespräche zu kurz und wenig
Krankheitsbild:
Ansgtstörung, mittelgradige Depression, Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Ankommen wurde mir leicht gemacht, ich durfte mir noch mit meinem Mann das Zimmer ansehen, dann mit ihm in der Cafetaria essen &nach dem Abschiednehmen ging es auch schon bald los mit Veranstaltungen &Untersuchungen. Sowohl Ärzte als auch Therapeuten waren sehr nett. Sorfort wurde der Therapieplan vorgeschlagen.Dort wird mit Modulen gearbeitet, es gibt Angstgruppen, Schwindelguppen, Stressgruppen etc.Man kann aber meist nur in eine Gruppe.Es wird gemeinsam beraten, welche Hilfe man am meisten braucht, das kann man auch relativ gut beeinflussen. Aus jedem Modul gibt es eine Anwendung(Entspannung z.B. Yoga, Kondition z.B. Walking)Was ich auf keine Fall wollte, war "Im Chor singen". Und schwupp, war ich im Chor.Und,es war toll. Der Chorleiter ist ein toller Therapeut, unbeschreiblich. Man muss nicht vorsingen, man stellt sich einfach mit hin & singt. Und er steht am keyboard &lobt & motiviert. Der Chor begrüßt die neuen Patienten und vertabschiedet die "alten" in einer extrem netten Art. Es fließen Tränen , aber es wird auch geschunkelt. Außerdem sangen wir noch auf der wunderschönen Terrasse oder im Turm. Einfach singen ohne nachzudenken. Ich kann das nur empfehlen.
Die Lage ist einzigartig, das Konzept durchdacht, und alle sind einfach nur nett und lächeln. Einkaufen kann man 3km von der Klinik entfernt oder in Potsdam. Eigene Nahrung kann man in Kühlschränken aufbewahren. Wasser gibt es auf verschiedenen Etagen , Waschmachine und Trockner stehen zur Verfügung, nur Klammern sollte man mitnehmen. Die Zimmer sind groß und die Schränke auch. Freizeitangebote gibt es auch sehr viele, aber dafür muss man dann bezahlen.Allergiker können die Speisen absprechen, alles wird zum Wohle des Patienten gemacht.Fahrräder kann man ausleihen, Boote auch.Kraftraum und Schwimmbad können gut genutzt werden, aber es müssen immer 2-3 anwesend sein.Gesundheitliche Versorgung hat mir nicht so gefallen, man kommt an Arzt und Therapeuten schwer ran.Das habe ich schon viel besser erlebt.

tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich War vom 12.05.15 - 24.06.15 in der Klinik. Als erstes möchte ich ein super super Lob an meine Therapeutin richten Frau Dr. SCH... . Ihre Einzelgespräche und die Gruppensitzungen waren immer sehr informativ und hilfreich. Das Küchenpersonal hat sich auch immer sehr viel Mühe gegeben, Danke auch der tollen Bedienung. Die Sauberkeit wurde in dem Gebäude und auf dem Klinik Gelände sehr gross geschrieben. Danke auch dem Chor zur Begrüßung und zur Verabschiedung ein Highlight. Ich kann dieses Klinik sehr weiter empfehlen. Achja ich habe auch super nette Menschen kennengelernt.

Reise evtl.auch bald an

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2915   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hvv
Kontra:
vcf
Krankheitsbild:
Burn out,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo????Ich habe jetzt eine Zusage für diese Klinik bekommen obwohl ich eig woanders hinwollte,aber nun ja...schaut sehr toll da zu sein.Ich warte jetzt nur noch auf meine Daten wann ich los kann.
.kennt sich jemand gut aus mit der Klinik dort?

LG Nadine und einen schönen Sonntag

7 Kommentare

Hasi9 am 21.06.2015

Hallo Dinchen, habe auch jetzt die zusage bekommen für diese Klinik, bin auch sehr gespannt. keine Ahnung was mich dort erwartet, vielleicht treffen wir uns sogar da. nur mut schlimmer als der momentane zustand kanns nicht werden

  • Alle Kommentare anzeigen

Für mich immer wieder in die Heinrich Heine Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke )
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr kompetentes Personal wunderschöne Gegend
Kontra:
Krankheitsbild:
mittlere Depressionen Schlafstörungen Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.5.15-16.6.15 in der Heinrich-Heine-Klinik. Ich war zuvor noch nie in einer Reha und wusste nicht was auf mich zu kommt. Als ich in der Klinik ankam, war ich schon begeistert. Diese wunderschöne Gegend und das noch direkt am See unglaublich. Ich wurde sehr nett begrüßt und in den Klinikalltag eingeführt. Der Chor hat zur Begrüßung und Verabschiedung gesungen, was sehr ergreifend war. Die Anwendungen, sowie spezifisch auf mich abgestimmte Behandlungen, waren sehr gut. Ich habe mich gleich sehr heimisch und verstanden gefühlt. Meine Therapeutin war für mich echt ein Geschenk, sie hat mir in der Zeit dort sehr geholfen, nochmal vielen Dank. Auch sonst war ich äußerst zufrieden. Ich habe sehr nette Leute kennen gelernt, woraus eine richtige Freundschaft entstanden ist.
In dieser Zeit in der ich dort war, fühlte ich mich endlich mal verstanden. Das Personal war herzlich und sehr bemüht, dass es mir gut ging. Auch fand ich es sehr gut, dass man bei den Mahlzeiten seinen Platz selbst bestimmen konnte. Die Zimmer sind schön hell und zweckmäßig eingerichtet, ein kleiner Balkon ist auch dabei. Aber man kann auch wunderbar im Park oder auf der Liege zur Ruhe kommen.

Zwei kleine Mankos habe ich aber doch zu sagen. Das eine sind die Kopfkissen im Bett, wenn man es mit dem Nacken hat, ist es kein Vergnügen auf den Kissen zu liegen. Und das andere ist das Mittagessen: ich weiss es ist kein Hotel und man muss abstriche machen, aber das war schon sehr gewöhnungsbedürftig. Ich werde die nächste Zeit keine Karotten, Kartoffeln und Brokkoli mehr essen.

Ansonsten war es gut und das morgendliche und abendliche Büffet lecker. Es gab echt alles vom Müsli und Marmelade bis hin zur Wurst. 6 Sorten Brot und verschiedene Sorten Brötchen.

Der Aufenthalt in der Klinik war für mich das beste was mir passieren konnte.
Ich sage DANKE DANKE DANKE, an das Personal der Klinik von den Ärzten bis zum Reinigungspersonal. Ich würde jederzeit wieder nach Neu Fahrland kommen.

Eine Klinik die Ihre Arbeit von Herzen macht!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Habe mich sehr wohl gefühlt und viel gelernt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Vorträge waren leider teilweise ohne Hilfsangebot)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich hatte einen ganz tollen und engagierten Bezugarzt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nur die Planungsabteilung kann sich noch steigern)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es ist eine Rehaklinik und kein 5 * Hotel)
Pro:
Therapeuten, Lage, Chor, med. Bezugarzt, gesamtes Personal
Kontra:
Psychologische Oberärztin
Krankheitsbild:
Depression, Schlafstörung und Schmerzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gerade eine Woche zurück von meinem Aufenthalt in Neu-Fahrland. Diese Klinik kann ich nur empfehlen, denn hier kann man die Seele wirklich mal baumeln lassen. Sicher muss man hier auch seine Probleme angehen und das ich nicht immer nur schön im Gegenteil manchmal schmerzhaft und Kraftraubend. Doch man ist nie alleine und hat immer einen Ansprechpartner. Auch ich bin mit gemischten Gefühlen nach Potsdam gereist, viele Fragen wie was kommt auf mich zu, was passiert dort etc., doch gleich bei der Ankunft habe ich mich willkommen gefühlt. Jeder grüßt jeden mit einem freundlichen Hallo und hat ein Lächeln auf dem Gesicht, es fühlt sich ehrlich an und tut sehr gut. Auch die Begrüßung Freitags ist sehr schön und emotional. Der Patientenchor unter der Leitung von Dr.K. macht richtig Mut.
Die Zimmer sind hell und funktionell eingerichtet. Man kann sich dort wohlfühlen. Der Speisesaal ist in einen großen und einen kleinen Raum unterteilt, könnte jedoch freundlicher und mit ein paar größeren Tischen gestaltet werden. Das Sevicepersonal ist überwiegend super freundlich und nett, da kann man auch schon mal das urspünglich gewählte Essen tauschen. Die Ernährungsberater machen dort einen tollen Job. Das Essen selbst war überwiegend gut, man kann unter 3 verschiedenen Gerichten wählen, wer da nichts findet ist selber schuld. Auch das Frühstücks- und Abendbuffet war völlig in Ordnung. Ich würde mir nur für das Salatbuffet etwas mehr Auswahl an Rohkost wünschen. Ansonsten war ich sehr zufrieden.
Die therapeutische Behandlung bei ein und demselben Bezugstherapeuten für Einzelgespräch und Bezugsgruppe fand ich sehr gut. Auch die restliche Betreuung war einfühlsam, freundlich und auf den Patienten bezogen. Toll ist auch das morgendliche Qi Gong am See!!
Der Park und der See laden zum Entspannen ein. Wir hatten immer Zeit zum baden im See und in der Sonne zu liegen.
Für die Raucher sind auch Plätze vorhanden, bei denen man sich nicht aussätzig fühlt.
Es war eine tolle Zeit dort.

Mit überwiegend körperlichen Krankheitsbildern nicht wirklich richtig

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nettes Pflege- und Servicepersonal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (in der wenigen Zeit, ist eine adäquate Beurteilung nicht wirklich möglich)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte sieht man selten und dann wird man beurteilt; zur Aufnahmeuntersuchung;Zwischenvisite und Abschlussuntersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Therapieplanung wird oft nicht eingehalten und man wird auf die nächsten Wochen vertröstet)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (im Haupthaus schöne Zimmer mit ausreichend Platz)
Pro:
die Umgebung
Kontra:
Therapieplan und - planung
Krankheitsbild:
M. Sudeck, mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man mit überiegend körperlichen diagnostizierten Erkrankungen dort einfährt, muss ich sagen ist man dort nicht wirklich richtig. Was mich wundert, denn ich mußte für diese Reha echt kämpfen und wurde nur zum psychologischen antatt zum orthopädischen Gutachter geschickt. Mich hat dann die Rentenversicherung dort hin geschickt.Von der Umgebung war ich sehr begeistert und auch das Personal war sehr freundlich- jeder hat mal nen schlechten Tag. Schade, dass der größte Teil meiner Erkrankung, deren Diagnose belegt körperlicher Natur sind, auf die Psyche geschoben wurde und sich vieles auf die Fahne geschrieben wurde, was nicht so wirklich erfolgreich war. Der Therapieplan ist wirklich eng gestrickt und hat mich an die Grenzen meiner Belastung gebracht. Eigentlich sollte ich genau das vermeiden. Ich habe dort trotzdem eine schöne Zeit der Entspannung erlebt, nette Leute kennengekernt und meinen Körper wahrnehmen können- leider hat er mir gezeigt, dass noch viele andere Baustellen abzuarbeiten sind. Also wieder zum Arzt und noch mehr Diagnosen. Die Ärzte sieht man nicht oft 3 mal während des Aufenthaltes für ca 15-30 Minuten, da ist eine adäquate Beurteilung doch eher kontraindiziert und anzweiflungswürdig. Schade eigentlich.
Das Essen mit 3 Gerichten zur Auswahl ist völlig okay, für jeden was dabei. Wer meckern will, der findet immer etwas.So genießt man aber wieder sein Essen, das hat schon einen Sinn.

Nur zur empfehlen....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014/2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Manchmal waren die Termine sehr eng gesetzt...von einzelnen Therapiemaßnahmen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es gibt immer einen Ort an dem man sich zurück ziehen kann
Kontra:
Leider wird die Haustüre 22 Uhr oder so geschlossen und es gibt dann keine Möglichkeit mehr irgendwo zu rauchen sorry!!!!
Krankheitsbild:
Depression, Panik- und Angstattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit meinem 7wöchigen Aufenthalt in dieser Klinik war ich sehr zufrieden, es war vom 19.11.2014 bis 07.01.2015, also war ich über die Weihnachtsfeiertage dort so wie auch Silvester und ich sage ehrlich, ich habe es nicht bereut. Weihnachten war sehr schön. Die Leitung so wie das gesamte Personal hat sich sehr bemüht um es uns weihnachtlich zu machen. Ebenso war die Silvesterfeier, ich bin ganz ehrlich, es war die schönste Silvesterfeier seit Jahren die ich erlebt habe. Wir Patienten haben für Patienten ein Silvester Programm aufgeführt und es war super lustig und die Zeit bis um Mitternacht verging wie im Fluge. Kulturell hat die Klinik was drauf um die Patienten aus Ihren Depressionen zu holen.
Mein zuständiger Arzt, hatte viel Verständnis für meine Situation und wir probierten andere Medikamente aus, dort ist ja schließlich die beste Möglichkeit dies zu probieren, denn wenn es einem schlecht geht, sind immer Ärzte und Schwestern im Haus die einem helfen. Das gesamte Personal, vom Putzfrauen bis zum Chefarzt waren alle nett und für einen da. Auch das Programm was auf mich persönlich zu geschnitten war, hat mir sehr geholfen. Diese Reha-Maßnahme in dieser Klinik hat mir sehr geholfen und würde es jeder Zeit wieder tun und auch meinen Freunden und Bekannten empfehlen.
Auch die Lage und das Ambiente der Klinik war für mich super schön.

schlechteste Kur aller Zeiten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (für wirklich kranke Menschen nicht geeignet)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Termine wurden nicht eingehalten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gutes Servicepersonal, gute Verpflegung
Kontra:
Medizienisches Personal nicht kompetent
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man fühlt sich von den Ärzten, sowie Psychologen nicht ernst genommen, wird sogar verscheißert, Gutachen werden nicht verstanden und ignoriert. Es wird alles schön geredet.
Soviel Inkompetenz ist mir noch nicht begegnet
Ärzte lassen sich nicht sehen, wenn sie benötigt werden, trotz Anmeldung im Schwesternzimmer.Bäder stinken nach Jauche, Wasser fließt nicht ab beim Duschen.
Ärzte vertragen nicht die Wahrheit und damit keine Kritik.Man verläßt die Klinik kranker als man angekommen ist, meistens mit Gesundschreibung.

1 Kommentar

ana2 am 07.06.2015

Ich kann mich dem nur anschließen. Ich war froh nach meinem 5-wöchigem Aufenthalt die Klinik in unverändertem Zustand verlassen zu dürfen. Den Hauptbestandteil der psychosomatischen Rehabilitation stellt die Gruppentherapie dar, wobei die unterschiedlichen Gruppen nicht nach Krankheitsbildern aufgeteilt sind, sondern scheinbar wahllos zugewiesen werden. Die Gruppensitzungen gehen über ein obligatorisches Fragen nach der aktuellen Befindlickeit und ein Abändern der Therapiepläne kaum hinaus - bei Gruppengrößen über 10 Leuten ist das kaum anders zu erwarten. Wer glaubt die Einzelsitzungen würden dies ausgleichen, der irrt. Bei mir fanden gerade mal 3 Einzelsitzungen zu je 30 Minuten statt und gingen über die Anamneseerhebung nicht hinaus. Meine Psychologin erkrankte und die Termine wurden - mir unverständlicher Weise- einfach gestrichen. Psychotherapie in 1,5 Stunden - wirklich lachhaft. Auch andere Sitzungen, z. B. der Termin bei der Sozialarbeiterin wurden krankheitsbedingt ersatzlos gestrichen. Die Epikrise erhielt mein Arzt 3 Monate nach Behandlungsabschluss - trotz Entlassung in den Krankenstand und völlig gespickt von Widersprüchen. Da ausser der Aufnahmeuntersuchung keine Visiten stattfanden, richtete sich das Procedere ganz und gar nach psychologischer Betrachtungsweise. Ich bin sehr enttäuscht von der Art und Weise der Behandlung und hätte die Zeit lieber komplett der Schönheit der Landschaft schenken sollen, als den Therapien. FAZIT: Mit einem URLAUB ist man besser bedient. SOLLTE ES JEMALS WIEDER EINE PSYCHOSOMATISCHE REHABILITATION WERDEN, DANN NICHT IN DIESER KLINIK.

Katastrophe

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Potsdam
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger würde ich mein Familienmitglied am liebsten sofort abholen ... Schauer Geschichten was in dieser Klinik abläuft ....
Es fallen Sätze wie : sie glauben ja wohl nicht das es ihnen nach 5 Wochen besser geht ihre Angstzustände bleiben....
Patienten treten in Therapie Streik an weil es dort niemand mehr erträgt ...
Krankenhaus Befunde werden als Schwachsinn bezeichnet und Tabletten einfach abgesetzt also da wird klar die Rentenkasse eingeschaltet nicht empfehlenswert !

10 Kommentare

Rina50 am 08.05.2015

Kann ich nur bestätigen. Wenn man wirklich Krank ist , ist man da nicht in guten Händen. Zum erholen und neuer Kraft tranken ist es OK. Am besten gleich an den Rentenbund weiterleiten, so hab ich es getan. Auch mein Endgültiger Entlassungsbericht entsprach nicht der Wahrheit auch dagegen geh ich vor.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wunderbare Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage der Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Klinik sehr zufrieden. Das Personal ist in allen Bereichen sehr freundlich. Die nette Begrüßung in der ersten Woche macht es leicht sich gleich wohl zu fühlen. Fast alle Therapeuten zeigten, dass sie ihre Arbeit gern machen und naja, jeder kann mal einen schlechten Tag haben. Ich fand es sehr schön mal 6 Wochen verwöhnt zu werden. Nicht einkaufen, nicht kochen, nicht (fast) putzen. Das Essen war gut. Bei drei Gerichten war für mich immer was dabei und auch früh und abend bin ich nicht verhungert.
Ich hatte eine sehr tolle Bezugsgruppe und konnte auch in den anderen Therapien nette Leute kennen lernen.
Die Ärzte waren da wenn ich sie brauchte und machten sich auch sehr Gedanken, was zu tun ist um mir zu helfen. Besonderen Dank an Frau K.-B. und Frau M.. Das Pfelgepersonal das ich erlebte war super. (Pflegestützpunkt 1) Mit jedem Anliegen konnte ich kommen und es wurde ernst genommen. Weiter so.
Ich danke allen Mitarbeitern in diesem Haus das sie dafür gesorgt haben, dass mein Aufenthalt in dieser Klinik für mich zu einer sehr schönen Zeit wurde. Ich würde wieder kommen.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ängste, Panik und Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 17.03 bis 21.04 in der Heinrich Heine Klinik. Erstmal ziehe ich den Hut vor dem gesammten Team der Klinik , alle freundlich und stehts hilfsbereit. Besonders möchte ich meinem Oberarzt Herrn Dr. W. und meiner Ärztin Frau Dr. K. danken,danke das sie mir und meiner Seele so sehr geholfen haben!!!DANKE . Aber einen ganz besonderer Dank geht an meine Psychotherapeutin Frau Sch. Sie nahm sich stehts Zeit und hat sehr viel dazu beigetragen , das ich jetzt fast ohne Ängste und Panik leben kann, Sie war Balsam für meine Seele. Die Küche ein Gedicht,der See einfach nur ein Traum besonders ganz früh am Morgen. Die Zeit war einfach wunderschön , danke an alle.

Praktische Hinweise und Erfahrungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Chor, Freizeitangebot, Service- und Reinigungspersonal
Kontra:
Einkaufsmöglichkeiten, schnelle Medikation, fades Mittagessen
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung und leichte Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was mich VOR Reha-Antritt interessiert hätte:
1. Ausstattung Zimmer / Bad (im Neubau):
- Wäschetrockner (kein Waschnmittel, keine Klammern)
- Geschirrspülmittel
- kleiner Lappen
- kleine Seife (reicht ca. 14 Tage)
- Zahnputzglas
- Trinkglas
2. Ausstattung Teeküchen (im Neubau 1.+3.OG):
- Teebeutel (ca. 5 verschiedene Sorten)
- Kaffeeweißer (wird offensichtl. immer am 1. des Monats aufgefüllt - ist um den 20. herum alle)
- Zucker
- Wasserkocher
- Kaffeemaschine
- Kühlschrank
- Geschirrspülmittel
- Geschirrhandtuch
- wenige Vasen (es empfiehlt sich am offiziellen Begrüßungstag, also am 1. Fr, eine auf seinem Zimmer zu haben)
Ebenso empfiehlt es sich, für sein Nachmittagskäffchen (oder Tee, oder ...) einen Thermobecher bzw. Thermoskanne dabei zu haben.
- Wasserspender für stilles Wasser oder Sprudel (gibt es auch im Haupthaus UG, bei den Tischtennisplatten, in der Nähe der Sporträume)
3. Die Betten sind ziemlich kurz und schmal. Wer über 1,85 m groß ist, bekommt ein Problem.
Benötigt man ein zweites Kissen oder ein "ergonomisch geformtes", (z.B. in Form eines Nackenkissens), bekommt man dies im zuständigen Pflegestützpunkt.
4. Im Haupthaus, im Rondell, gibt es im 1. u. 2. OG jeweils eine kleine Bibliothek. Dort sind auch einige 1000er Puzzle ausleihbar.
5. Waschmaschinen und Trockner gibt es ebenso im Haupthaus, und zwar im 2. und 4.OG. Eine Waschladung kostet je nach Uhrzeit 2,- € bzw. 2,50 €. Zwischen 16 und 21 Uhr, sowie am Wochenende ist´s teurer. Eine Preisliste findet man im 4.OG.
6. Das Freischalten des Telefons auf dem Zimmer kostet einmalig 10 €. Aber auch ohne Freischaltung kann man innerhalb des Hauses (kostenfrei) telefonieren.
7. Am Anreisetag gibt es ab 12:30 Uhr ein kleines Mittagessen.
Am Wochenende kann man sich vom Essen abmelden, aber nie zum Frühstück.
8. Zum 1. Mal "Singen im Chor" (Mo um 18:45 Uhr) bitte nicht im Jogginganszug erscheinen. Gleich nach der Probe geht es rein zur Verabschiedung.

DANKE AN ALLE. ICH HABE MICH SEHR WOHL GEFÜHLT.

3 Kommentare

NOL am 25.06.2015

Danke, dieser Beitrag ist wirklich hilfreich.

  • Alle Kommentare anzeigen

für paar Tage Auszeit in der Nähe zu Berlin ists OK. - Will man mehr, beser andere Rehaklinik aussuchen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Negativaspekte überstrahlen leider. Patientenanzahl ist für psychosomatische Reha viel zu viel.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (therapeutische Beratung/Behandlung weitestgehend nutzlos bis schädigend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte sieht man nur 2x; bei Aufnahme und zur Visite. Privat würde ich zu diesen Ärzten nicht gehen daheim.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Organisation eines Massenbetriebs; da geht das Individuum unter; gleichwohl das Servicepersonal dennoch um Freundlichkeit bemüht ist.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Neues Bettenhaus ist ok, wenn auch einfach ausgestattet. Nur der Rest der Klinik wie Therapieräume, Essensaal, Sporträume sind halt in die Tage gekommen und überholt.)
Pro:
Lage zu Berlin; Ernährungsberatung; Sportangebot/-therapien
Kontra:
med./theraupeutische Behandlung/Betreuung; Rahmenbedingungen wie Ausstattung, Essen, Reinigung
Krankheitsbild:
Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in dieser Klinik. Hatte nix Großartiges erwartet und das war auch gut so. Ich wollte dort keine umfängliche Therapien erleben, in denen mir Probleme erklärt werden, die ich vorher noch gar nicht hatte. Genau das haben dort aber einige Therapeuten vor, welche gerne tiefenpsychologisch arbeiten wollen und nicht verstehen wollen, dass sie in einer Reha-Klinik arbeiten und in keinem Krankenhaus (Arbeitsstelle verfehlt...). Es ist wohl hinlänglich bekannt, dass Tiefenpsychologie wesentlich länger dauert als kognitive Verhaltenstherapie (KVT). Statt sich also bei 5, max. 6 Wochen bei den Reha-Pat. auf KVT zu fokussieren, wird einem erklärt, dass wir alle so unser Trauma haben etc. Enden tut das dann im Abschlussgespräch mit den Worten, dass man ja doch einige Themen noch zu bearbeiten hätte und unbedingt ambulante Therapie daheim fortsetzen soll (das war doch vor Anreise schon klar...). Es müsste ja klar sein, dass man all diese Themen in 5 Wochen nicht hat bearbeiten können. Soviel Unproressionalität ist mir noch nie untergekommen. Spätestens seit Eysenck sollte jedem Psychologen klar sein, dass ein Pat. dort abzuholen ist, wo er steht. Dieser Grundsatz wird in der Klinik konsequent ignoriert. Kurzum: Wenn man dort hin geht, sich im Vorfeld klar machen, was man zulassen will und was nicht und dann klare Grenzen dem med./therap. Personal setzen! Wenn man ein paar Tage Auszeit haben will (was der Fokus bei Reha sein sollte, denn sonst würde man ja in ein Krankenhaus gehen...) ist die Klinik ok. Lage zu Potsdam und Berlin ist prima. Umgebung ist ok, findet man aber auch an anderen Klinikstandorten (kein Vorteil). Man sollte nur in der Lage sein, über Unzulänglichkeiten, (die in diesem Forum ja schon beschrieben sind), wie Essen, Reinigung, Hygiene, in die Tage gekommene unpersönliche, ungemütliche Ausstattung hinwegsehen können. Ernährungsberatung und Sporttherapien sind zu empfehlen. Die "Drachen" (Personal) in Massageabteilung muss man sich nicht antun.

4 Kommentare

Trabiluga am 27.04.2015

Schade, dass Sie diesen wertvollen Platz 5 Wochen blockiert haben. Es gab sicherlich genügend Patienten, welche die Zeit besser zu nutzen gewusst hätten.

  • Alle Kommentare anzeigen

super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2013-2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das große Glück in dieser Klinik arbeiten zu dürfen. Es War eine sehr schöne und intensive Zeit welche ich nie vergessen werde. Ich kann diese Klinik nur empfehlen. Das gesamte Personal ob Service und Küche, Empfang oder Reinigung, ob Schwestern,Ärzte oder Therapeuten ob Techniker oder alle anderen im Hinterland, alle sind stets sehr bemüht für das Wohl aller Patienten und eine tolle Atmosphäre zu sorgen was meist auch gut gelint.Also liebe zukünftige Patienten. ..läßt Euch nicht von dem ein oder anderem Nõrgler hier verunsichern, bei über 300 Patienten ist es nie möglich es wirklich jedem Recht zu machen, Ihr seid dort wirklich bestens aufgehoben. Läßt Euch auf alles ein und nehmt das Beste für Euch mit. Ich habe dort nur aufgehört weil ich in ein anderes Bundesland gezogen bin.Gern hätte ich diese Klinik sammt Personal und Patienten mitgenommen. ..Liebe Fam.Ebel sollten Sie an meinem neuen Wohnort jemals eine Klinik öffnen sagt Bescheid ich bin die erste neue Angestellte :)

4 Kommentare

Rea66 am 16.04.2015

Krümel....du warst Klasse und hast gefehlt in meinen letzten Tagen in der Klinik ;) ich wünsch Dir alles Gute...

  • Alle Kommentare anzeigen

der eine Therapeut der alles wieder zu nichte macht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle anderen sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2013 in dieser Klinik . Es hat mir sehr gefallen und auch sehr geholfen, aber nicht die Ärzte, sondern die Gespräche mit den Mitpatienten. Denn es gibt dort einen Therapeuten der alles wieder zu nichte macht.
Wenn er Mitarbeiter, die wirklich mit den Patienten zu tun haben, vor ihnen zur Sau macht und dann noch über die Patienten urteilen will, die er in diesen 5 Wochen zwei mal gesehen hat.
Dieser Mann ist fehl am Platze.
An sonsten waren alle Mitarbeiter wie Putzfrauen, Küchenpersonal usw.
Ich würde gerne wieder hinfahren, aber nur wenn dieser Therapeut nicht mehr da ist .

vielen DANK

1 Kommentar

Kikhi am 07.11.2015

Hi,
ich reise am 8.12.15 an.
ist den mit den Parkplätzen wirklich so schlimm ?

Kann man auch außerhalb der Klinik parken ?
Auf der zu geschickten Hausordnung steht, man sollte mit der Bahn anreisen , da Parkplätte rar wären , widerrechtl. parkenede Autos eine Parkkralle bekommen ....

Ich habe ja Zeit und laufe gern ein Stück zur Klinik.

Auf nach Neu-Fahrland

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal ist sehr nett und einfühlsam
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depression und Angststörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor kurzem in der Heinrich-Heine-Klinik in Neu-Fahrland.
Mit der Unterkunft und den Therapien war ich äußerst zufrieden. Diese Klinik kann ich nur weiter empfehlen.
Die Ärzte und Therapeuten waren sehr nett und einfühlsam.
Über das Essen kann ich mich nur positiv äußern. Es war sehr abwechslungsreich. Es gab täglich Obst und zum Mittag- und Abendessen ein abwechslungsreiches Salatbuffet.
Die Umgebung ist schön. Die Klinik liegt direkt an einem See. Viele Waldwege laden zu langen Spaziergängen ein. Das Freizeitangebot ist sehr umfangreich. Ich habe die Zeit dort sehr genossen und würde immer wieder hinfahren.
Nochmals ein herzlichen Dankeschön an das gesamte Team dieser Klinik.

wirksame Therapie und Kompetenz fehlanzeige

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (da hätte man von ambulanter Therapie mehr gehabt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unprofessionell und uberhaupt nicht am Menschen orientiert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur Schema f. stören tut nur der Patient)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (massnbetrieb)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (veraltet und viel zu klein für die Masse an Pat)
Pro:
Lage
Kontra:
arztliche und psychotherapeutische Leistungen
Krankheitsbild:
burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv ist das Programm von den Sport Therapeuten und Diät Assistenten zu erwähnen.
Die psychotherapeutische und arztliche Leistung lässt extrem zu wünschen übrig.
Wenn man sich mit dem personal unterhält, sind die Verschlechterungen mit der Ausweitung der bettenzahl und dem Weggang des alten Chefarztes aufgekommenen.
Krank sollte man nicht sein wenn man in diese Klinik geht.
Wenn man mal paar Tage Ruhe von der Arbeit braucht in netter Lage ists OK
Allerdings dann sollte man über schlampige Haus und Zimmerreinigung und massenabfertigung im Speisesaal hinegsehen können.
Kurzum neu.Fahrland nicht noch einmal!

Die Tage sind vorbei..... - besser andere Klinik suchen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur freundliche Mitarbeiter sind für Gesundung zu wenig. Man will ja nicht lfd. wiederkommen.... - Andere Kliniken können das ja auch besser! Man merkt überall den Sparzwang oder das Gewinnstreben? des Betreibers.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Massenabfertigung nach Schema F)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlungskonzept wenig am Pat. ausgerichtet, viel Standard; in Gänze nicht überzeugend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (alles straff durchorganisiert; kein Raum für Individualität)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Klinik hat hohen Invest-Stau; Ausstattung, Größe von öffentlichen Bereichen wird der Patientenanzahl (315) überhaupt nicht gerecht; Pat.anzahl für Psychosomatik viel zu groß.; keine Parkmöglichkeite für Pat.)
Pro:
Lage am See
Kontra:
Behandlungskonzept; Größe der Klinik; Hygiene
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allgemeines:
-die Klinik wird hauptsächlich von Dt. Rentenversicherung belegt
-Leider werden offensichtlich Patienten von den Krankenversicherungen zur Rehe an die DRV verwiesen, obwohl das Krankheitsbild eher für eine stat. Krankenhausbehandlung spricht, denn für Reha.
-Folge: sehr unterschiedliche Krankheitsbilder, die für Behandlung und Miteinander entsprechend Herausforderungen mitsichbringen.

med. Konzpt:
-Fokus liegt in psychosomat. Behandlung auf Gruppentherapie. Das ist grundsätzl. i.O. Allerdings werden Gruppen bunt gemischt - von Klinik bewußt so gemacht. Das führt dazu, dass in den Bezugsgruppen Pat. mit Burn-out genauso drin sind, wie Pat. mit Traumata, ebenso Pat. mit ausgeprägtem Krankheitsbild wie auch echte Rehabilitantn, die auf der Zielgeraden in Ihr neues Leben sind. Für die Vielschichtigkeit der Krankheitsbilder in der Zuweisung kann die Klinik nix. Allerdings sollte es gerade bei der großen Pat.anzahl möglich sein, themenzentrierte Bezugsgruppen zu machen. Hier wird im Ergebnis nicht wirklich therapiert, sondern nur an der Oberfläche gekratzt. Echte Rehabilitanten laufen Gefahr, wieder nach unten gezogen zu werden.
-"Rahmenprogramm" mit Ergo und physikalischer Therapie wird standardisiert durchgezogen.
-Ergometer-/Kraftraum sind ein einziger Witz! Für 315 Pat. viel zu klein!

Verpflegung:
-kurzum: Unmöglich!
-riesiger Wartesaal als Speiseraum. Kalt, unpersönlich, überhaupt keine Atmosphäre. Man beachte: die Klinik ist auf psychische Erkrankungen fokussiert!
-Essen in Buffetform. Abräumen darf man selbst. Mitten im Raum stehen Rollwagen mit "Schweinetrog" für die Reste. Jede Betriebs-/Ikea-Kantine kann das besser.
-Essen: nix Spektakuläres. Buffetdarbietung lieblos. Suppe am Samstag wird im Rollwagen hingestellt. Nicht mal Spuckschutz ist an dem vorhanden - und das in der Grippezeit. Hygiene lässt grüßen...

Zimmer:
-die Zimmer sind um. Kein Erneuerungsinvest.
-Reinigung oberflächlich und auch nicht jeden Tag.

Schade: Es ginge besser!

Mitgefühl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burn out, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Gesamturteil ist sehr gut. bin von September bis November 2014 in der Klinik gewesen. habe dort freundliche Menschen erlebt, schon im Treppenhaus bei Begegnungen hat man sich angelächelt und das zog sich in alle Bereiche. es hat auch angesteckt, schon bald war ich da genauso unterwegs. begegnen - lächeln: unbeschreiblich, dieses Gefühl. zum ende der reha war es dann anders und es ging nicht von den alten Hasen aus. da wurde weitergelächelt, aber schien nicht anzukommen bei denen, die dort neu ankamen, bis auf einzelne.
ich hatte nie das Gefühl allein zu sein, habe dort einen sagenhaften Luxus genossen. auch wenn es mal nicht so recht geschmeckt hat, ich konnte mich an einen Tisch setzen, hatte Unterhaltung und es war essen da um gesättigt zu sein und Getränke, um den Durst zu stillen. verstehe also gar nicht das gemecker. es haben sich alle große mühe gegeben. und es ist doch nicht selbstverständlich. das ist insgesamt meine dritte reha gewesen und ich sage: immer wieder diese Klinik.
mein ganz besonderer dank gilt einem ganz besonderen Menschen dem Oberarzt, was er dort leistet, geht über die Vorstellung hinaus, seinen Beruf zu lieben. das ist mehr. selbst Berufung erfasst es kaum. angeregt durch den Chor, singe ich jetzt in einem großen Chor mit ca. 100 Menschen. auch das wäre vor einem Jahr nicht möglich gewesen.
auch das Wetter hat im genannten Zeitraum mitgespielt. bis weit in den Oktober konnten wir die sonnenliegen nutzen. und jeden Tag standen sie wieder geordnet bereit.
ich fühle mich durch meinen Aufenthalt ein Stück vorangebracht. fühle mich auf dem weg.
dank auch an das therapeutische Team, besonders meiner Einzeltherapeutin.
möge es vielen Menschen so gehen, die diese Klinik aufsuchen.
schließen möchte ich nun mit einem Mantra
Om mani padme hum
das Mantra des Mitgefühls.

danke

Meine Meinung über den Klinikaufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (minimale psychoth. Behandlung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Eigeninitiative)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (nicht genutzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Starr, wenig Abänderung im Behandlungsplan)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schwimmbad, Sauna, TT, Ergometer)
Pro:
Erholung in der Sauna, Schwimmbad, Ergometer
Kontra:
Zeit der psychotherapeutische Begleitung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der psychotherapeutischen Behandlung nicht zufrieden. Sehr junges Personal, in 5 Wochen 4x0,5h Einzeltherapeutengespräch, Leitenden Oberarzt nur bei der medizinischen Abschlußuntersuchung gesehen. Die Bezugsgruppengespräche waren äußerst starr gewesen, wenig praxisorientiert. In spezialgruppen sehr häufiger Therapeutenwechsel (4 Therapeutinnenwechsel in 5 Wochen!). Achtung: Im Schwimmbad muss die Patientenstärke 3 betragen, man delegiert die Aufsicht an die Patienten weiter, keine Kontrolle, ob überhaupt das Betreten des Schwimmbades erlaubt wurde. Es kann deshalb sein, dass Nichtschwimmer in der Schwimmhalle sind. Kein Rettungsschwimmer vorhanden!!!!!!!!! Die Delegierung der Aufsicht im Ergometerraum (2 Patienten müssen anwesend sein) wird ebenfalls auf die Patienten übertragen. Ich frage mich, wie ist es überhaupt möglich, konkrete Abschlussberichte zu verfassen. Die REHA-Verlängerungen sind teilweise willkürlich (manche Patienten wollten nicht, trotzdem wurde eine Verlängerung angeboten, dagegen andere Patienten, die Bedarf gehabt hätten, wurden abgelehnt!). Achtung: Der Alkoholkonsum wird stillschweigend geduldet (siehe Inhalt der blauen Kisten auf jeder Station!). Starrer Behandlungsplan: Gewünschte Veränderungen, die kaum Personalaufwand benötigen (Wassergym, Yoga), wurden trotz mehrmaligem Hinweisen ignoriert. Positiv: Servicekräfte, viele Therapeuten. Wie eine Patientin in diesem Bewertungsportal äußerte, wer auf Kosten der Rentenversicherung Urlaub machen möchte, für den ist diese Klinik ideal. Bitte schraubt die erwartungshaltung nicht zu hoch!! Beachtet wirklich, Parkplätze nur sehr wenig vorhanden und es sind desöfteren Vandalismusschäden zu beobachten (besprühte autos, abgetretende Spiegel etc.). Mitarbeiter des Ordnungsamtes kontrollieren 3-4x Tag die eingestellten Parkuhren. Aber wie immer, macht euch selbst einen eigene Meinung, geht bewusst kontrolliert in diese Klinik, denkt daran, ich seid in wirtschaftlicher Faktor im System.

Vielen Dank!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sport-und Entspannungstherapien
Kontra:
Geräuschpegel im Speisesaal
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen in der Heine Klinik und war während der gesamten Zeit sehr verwundert, wie viel dort geschimpft und genörgelt wurde... zu viele Anwendungen zu wenig Anwendungen, schlechtes Essen, usw. - habe ich nicht verstehen können. Nochmal zur Erinnerung: dies ist eine Rehaklinik, kein 5- Sterne Wellnesshotel. Ich habe einige erlebt, die schon bei der Anreise "meckerten".
Auch für mich war das Ankommen schwer...ich war unsicher, fast ängstlich, weil ich nicht wusste, was kommt...
In den 5 Wochen erlebte ich durchweg engagierte Therapeuten und freundliches, stets bemühtes Personal...und wenn ich die täglich ähnliche Wurst nicht mehr essen wollte, dann gab's ja auch noch Käse und täglich auch Salate!
Ich danke hiermit dem gesamten Team der Heine Klinik, denn mir geht es heute um vieles besser als noch vor 5 Wochen und hoffe, dass ich das Erlernte in mein Berufsleben transferieren kann.

2 Kommentare

megaohm am 23.04.2015

Kommentare sind wichtig und sollten ernst genommen werden können. Nur sollte der Kommentator der deutschen Rechtschreibung mächtig sein, sonst muss ich annehmen, dass der Kommentator gar nicht wusste, was er wirklich schreibt. Es gibt im Deutschen tatsächlich große Buchstaben!

  • Alle Kommentare anzeigen