Hardtwaldklinik II

Talkback
Image

Hardtstraße 32
34596 Bad Zwesten
Hessen

148 von 206 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

211 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolle Klinik, ist definitiv weiterzuempfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeutische Interventionen und Begleitung, Freizeitangebot
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Sommer 2015 in der Klinik in der Krankenhausabteilung (Station 1).
Bevor ich in die Klinik gegangen bin, wurde ich telefonisch sehr gut beraten, was Wartezeiten und das Konzept der Klinik betraf.
Ich ging in die Klinik, um speziell Traumaexpositionen zu machen, weil ich mir dies im Alltag nicht zugetraut hatte. In der Klinik angekommen, wurde mir gesagt, dass sie dies normalerweise nicht beim ersten Aufenthalt machen. Nach einem Gespräch mit meinem ambulanten Therapeuten und einem zweiten Gespräch mit mir, wurde das dann aber doch durchgesetzt. Ich hatte wöchentlich 4 Therapieeinheiten bei zwei verschiedenen Therapeuten, was sehr intensiv gewesen ist, bis zum vorletzten Tag. Die begleitende Bewegungs- und Gestaltungstherapie habe ich als sehr wertvoll empfunden, ebenso wie die Möglichkeit, verschiedene Sportarten auszuprobieren. Das Pflegepersonal war super bemüht und konnte sehr gut mit dissoziativen Zuständen umgehen. Auch bei denjenigen, die nicht mit gegengeschlechtlichem Personal umgehen konnten, wurde immer darauf geachtet, selbst bei der Ausgabe von Medikamenten.
Die Lage war super, so wurde man nicht von Außenreizen abgelenkt, sondern konnte sich ganz auf sich fokussieren. Wenn man Lust hatte, konnte man ins nahe gelegene Bad Wildungen fahren (auch mit dem Bus oder Fahrrad).
Im Jahr 2015 konnte man nur Wasserkisten in der Cafeteria kaufen, die wirklich überteuert waren. So musste man in den Ort, um sich mit Wasser einzudecken. Das war aber dadurch, dass einige Mitpatienten mit Auto vor Ort waren, auch kein Problem.
Ich kann die Klinik nur weiterempfehlen. 4 Jahre nach dem Aufenthalt geht es mir besser den je und ich kann sagen, dass der Klinikaufenthalt der Anfang davon war, dass es mir nun besser geht. Ohne diesen Aufenthalt wäre alles sicherlich viel schwerer gewesen.

Vielen Dank an die HWK 2

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
therapeutische Maßnahmen sind top
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
posttraumatisches Belastungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe gedenkt

Nach ambulanter Psychotherapie zu Hause ging ich am 1.10.19 für 6 Wochen in die HWK II. Mit etwas Vorahnung startete ich diese Zeit mehr oder weniger unbekümmert. Von Anfang an fiel mir auf, dass sich jeder einzelne Angestellte sich um deine Probleme kümmert. Egal welche Frage auftauchte, es wurde mir immer kompetent geantwortet, oder an eine kompetente Stelle verwiesen, die auch unmittelbar zu erreichen war. Somit war der Start sehr gut gelungen und es dauerte keine 5 Tage, bis sich ein Wohlbefinden einstellte. In diesen Tagen blieb auch genügend Zeit, sich mal die Umgebung außerhalb der Klinik anzusehen, die einfach wunderbar und wohltuend ist. Aber auch das Angebot in der Klinik ist sehr gut, es werden viele Kurse, Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten angeboten, die man außerhalb seines Therapieplanes wahrnehmen kann. Ob Cafeteria oder Schwimmbad, Tischtennis oder Kegelbahn, alles erstklassig. Zudem gibt es viele Entspannungszonen und Räume, in die man sich sehr schön zurückziehen kann.
Daß das W-Lan schlecht ist und es nur zwei Fernsehräume(mit ARD oder ZDF)gibt, fiel mir kaum auf, da ich viel mit mir und mit Mitpatienten beschäftigt war, was durchaus zur Therapie dazu gehört. Es war genial, mit anderen Patienten zu reden, ja fast zu arbeiten, ob im Foyer, im Garten oder im Speisesaal.
Die Therapie selbst wurde begleitet von hervorragenden Psychologen und Therapeuten, die immer sehr einfühlsam, hilfreich und präsent waren. Ich habe immens viel gelernt, sodass man es kaum in Worte fassen kann. Fachlich absolut top. Auch die humanmedizinische Begleitung war hervorragend, ebenso die Sozialberatung, die Stationspflege, Rezeption etc. Absolut kompetent, freundlich und zuvorkommend.
Und was für viele scheinbar enorm wichtig ist, der Speisesaal und das Essen. Sehr gut, abwechslungsreich, mehr als ausreichend und obendrein nachhaltig.
Im Gesamtrückblick eine Klinik, an die ich mich außerordentlich gerne erinnere und unbedingt weiterempfehlen kann.

Nicht noch einmal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Physiotherapeuten und das Hallenbad
Kontra:
die Psycho-Therapeuten
Krankheitsbild:
Immer wieder kehrende Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Sep 2019 auf Station 5.
Die Qualität scheint sehr davon abhängig zu sein, auf welcher Station man ist.
Gut fand ich die Gegend mit viel Natur, das Hallenbad und die Physiotherapeuten (es gibt allerdings keine Bäderabteilung).
Natürlich geht es bei einer Reha um die Wiedereingliederung ins Arbeitsleben, aber das was ich in dieser Klinik erlebt habe war grenzwertig.
Die Therapeuten(ich kann nur über meine eigene Wahrnehmung berichten), waren unprofessionell, überarbeitet und sich anscheinend auch nicht einig, sowas sollte ein Patient nie spüren.
Es wurde weniger therapiert, als erzogen. Patienten wurden mit Parolen wie z.B. "wer soll das bezahlen?" gemaßregelt. Einige Patienten waren nach diversen Vorträgen regelrecht eingeschüchtert. Die Gruppentherapien werden sehr durch die ständigen Wechsel der Patienten gestört. In der Einzeltherapie (1/2 Std. 1x pro Woche!) hat eine Therapeutin mehr von sich erzählt, als dass sie auf mich eingegangen wäre und die andere war kalt wie ein Eisblock, dass der Rententräger dieser Klink im Nacken sitzt, war ungefiltert spürbar!!!
Man hat zwar Einzelzimmer, diese sind so hellhörig, dass ich sehr schlecht geschlafen habe.
Raucher haben keine Rücksicht auf Verbotsschilder genommen, die Klinikleitung hat nichts unternommen.
Die Klinik ist unterbesetzt und dies merkt man an vielen Ecken und Kanten.
Patienten sollen interagieren, allerdings könnte man die Aufenthaltsräume gemütlicher und ansprechender gestalten. Mehr Licht wäre ein Anfang.
Das Gestaltungsangebot ist unterirdisch und die Dame, die dieses betreut absolut lustlos und ungeeignet. Zudem wird es nur sehr eingeschränkt angeboten.
Das Essen war gut, die Damen an der Essensausgabe zum Teil jedoch sehr unhöflich. Essen wurde nicht raus gegeben (mit der Begründung, dass man ja kein Vegetarier sei) und kam dann abends kalt und z.T. ungenießbar wieder auf die "Resterampe".
Mein Fazit: ich würde diese Klinik nicht noch mal besuchen!

War mir eine große Hilfe, ich verstehe mich selbst besser und bin wieder mehr Herrin meiner selbst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
spürbar gute Zusammenarbeit im stationären Team und individuelle Ansätze in der Therapie, passend zu mir
Kontra:
Krankheitsbild:
komplexe PTBS, rezidivierende Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab September für 8 Wochen in der Krankenhausabteilung der Hardtwaldklinik 2 und das zum 2.Mal. Ganz großes Plus ist dort, dass es nur Einzelzimmer gibt. Das haben nur wenige Kliniken im Akutbereich.
Ich habe bereits einige Erfahrung mit ambulanter und stationärer Psychotherapie. Gut fand ich, dass ich mir im Vorfeld schon Gedanken machen musste was ich denn dort für mich erreichen will. Ich bekam dazu einen Fragebogen zugeschickt. Im ersten Einzelgespräch habe ich dann mit meiner Therapeutin das gut besprechen können. In den folgenden Einzelgesprächen habe ich mit gut aufgehoben gefühlt und konnte meine Belastungen anschauen und dann auch reduzieren. Das ging überraschend gut. Ich war nicht immer einer Meinung mit meiner Therapeutin aber sie trat mir immer mit Akzeptanz gegenüber und ich konnte mich gut aufgehoben fühlen.
In den Gruppen mit den Mitpatientinnen habe ich auch viel für mich erarbeiten können. Die Psychologin, die die Gruppe leitete war echt fit und hatte jede Einzelne gut im Blick, im Sinn von „Gesehen werden“. Auch die Kontakte zu den Mitpatientinnen waren gut und hilfreich.
Was mit besonders gefallen hat, ist die Möglichkeit sehr individuell Sport zu machen und bei meinen ganzen körperlichen Einschränkungen Unterstützung zu haben, dass zu finden was gut tut. Ich kann jeder und jedem nur die ausführliche Nutzung des Schwimmbades im Haus empfehlen.
Ich würde meine beste Freundin auch dahin schicken. Zum Essen und WLAN sag ich nix.

1 Kommentar

TildaS am 16.11.2019

Bei Kontra hatte ich vermerkt:
beim Zugang zu und der Therapie mit Menschen mit nicht heteronormativer Entwicklung ist noch Luft nach oben!

Top Personal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Mitarbeiter und Therapeuten
Kontra:
Schlechtes WLAN
Krankheitsbild:
Trennung panikattacken, Station 2b
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.7 2019 bis Mitte September da. Station 2b,die Privatstation. Es war eine unfassbar tolle Zeit dort. Alle Therapeuten machen einen richtig tollen Job. Die Mitpatienten haben mir persönlich auch sehr geholfen. Am meisten jedoch, hat mich das tolle Pflegepersonal auf Station 2b begeistert. Ich konnte mit allen Anliegen kommen und fand immer ein offenes Ohr. Sofort wurde nach Lösungen gesucht, die mir immer wieder geholfen haben.

Auch die Küche möchte ich gern loben. Für jeden Geschmack etwas dabei.

Vielen Dank für alles!!!

Vielen Dank für die tolle Zeit!

Ich habe mich nicht getäuscht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (in dieser Hinsicht komme ich mir heute noch verarscht vor)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 1.1. bis 5.2.19 in dieser Einrichtung. Bin schlimmer heim gekommen als ich dort angereist bin.
Wenn ich nun diese Berichte lese, es hat sich im Bezug auf das ärztliche Personal, speziell Oberärztin und Arzt, nichts geändert. Nach wie vor steht von der Oberärztin im Vordergrund einen Patienten als VOLL Erwerbsfähig zu entlassen. Es zählen nicht die Ergebnisse bei der Streßbewältigung, zählt nicht das man wegen Schmerzen abbrechen musste, Sie macht sich einfach selber ein Bild das Sie dann auch bis zum Schluß durch zieht. In den Wochen haben ich diese Oberärztin 3x je 5 Minuten gesehen.
Ich bin keinen Tag Schmerzfrei, Bandscheibenvorfall mit OP, Nachwirkung: re. Fuß ist teilweise taub,Schulter OP mit einschrenkung in der Bewegung, beide Knie mit Arthrose, usw.usw.Als ich dies auch vorbrachte,musste ich mir von Ihr sagen lassen: " Sie sind hier wegen der Psyche nicht wegen den Schmerzen"
Das dies aber meine Psyche total mit Belastet, ist völlig Nebensächlich.

Oberarzt hat sein Team gar nicht im Griff. Bei einem ein stündigen Gespräch mit Ihm, wurde mir zugesichert das ich auf gar keinen Fall VOLL Erwärbsfähig entlassen werde.
HaHaHa, die Oberärztin hat das Sagen und er Unterschreibt.

Traurig, aber leider Wahr!!

Ich habe jetzt die allergrößten Schwierigkeiten, denn der Rentenantrag wurde auf Grund der Beurteilung von dieser Oberärztin, abgelehnt.

Danke vielmals!!!

Sehr empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gruppen- und Einzeltherapie, Gestaltungstherapie, Mitpatientinnen und -patienten, gesamtes Personal, Bad Zwesten und Umgebung
Kontra:
Schließzeiten am Wochenende (22.30 Uhr)
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sechs Wochen auf Station I und habe in dieser Zeit so viele Erkenntnisse über mich erlangt, dass ich meinem Therapeuten 10 Sterne geben würde, wenn ich könnte. Das Konzept ist sehr gut, es wird einem sehr leicht gemacht und man ist sehr gut aufgehoben. Es gibt immer Meckerköppe unter den Mitpatientinnen und -patienten, aber das sind meist diese, die nicht wirklich verstehen, was Psychotherapie überhaupt bedeutet. Der Großteil der anderen, war megatoll. Der Zusammenhalt war wirklich einzigartig und vor allem ist es eine wertvolle Erfahrung, dass man über alles offen reden kann (wenn man es möchte) und sofort verstanden wird. An schlechten Tagen wird man aufgefangen und jeder versteht, wenn man mal alleine sein möchte. Ich würde jedem zu einem Aufenthalt in der HWK II raten und sich darauf einzulassen. Der Erfolg lässt gefühlt etwas auf sich warten, aber das ist völlig normal und es lohnt sich wirklich! Nur Mut!

Beim zweiten Mal als Wunschklinik die Enttäuschung schlechthin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (kaum erkennbares Therapiekonzept,)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Gruppentherapeutin war unmotiviert; bei dem Konzept sehr schlecht)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte gingen nicht auf mich wirklich ein, 08/15 Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (schlechte Kommunikation der Mitarbeiter untereinander)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Bis auf Schwimmbad und Speisesaal alles verbraucht, keine Kommunikation mit modernen Mitteln durchgängig möglich)
Pro:
schöne Landschaft, großes Hallenbad
Kontra:
Das Bedienen der Erwartungen von DRV oder Krankenkasse steht vor Patienten
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war hier auf Reha für 6 Wochen mit kaum Erfolg

1. Therapieschule unbedingt vor Reha-Antritt festlegen! Danach keine Änderung möglich
2. Psychotherapie: Einzel gut, Gruppe viel zu groß und sehr unmotivierte Therapeutin. Sehr schlechte Qualität
3. Absolute Gesundschreiber
4. Gutachten für DRV stand nach nur einer Woche Aufenthalt fest
5. Kaum Aufklärung über Behandlungsmöglichkeiten nach Reha, Schüren der Angst vorm MDK
6. Verlängerung nur gegen Gesundschreibung bei Arbeitslosen
7. psychosoziale Betreuung generell durch die Mitpatienten anstelle der Profis
8. Patient wird mit Problemen jeglicher Art im Prinzip allein gelassen
9. Kein Mitspracherecht bei Wahl der zusätzlichen therapeutischen Angebote
10. Psychologen spielen Rechtsberater, Krisen dagegen macht Patient alleine durch, Rückfälle sind nicht vorgesehen
11. Ärzte nehmen sich keine Zeit, hören nicht zu und übernehmen keine Verantwortung für ihre Behandlung
12. Patient wird wie Kind behandelt, DRV-genehme Anträge werden verlangt, auch wenn der Rechtsanwalt des Patienten davon abrät
13. Pflegepersonal und Rezeptionsmitarbeiterinnen sehr freundlich und kompetent
14. Sporttherapie. Für junge und Fitte gut, für andere dürftig
15. Kommunikation des Personals miteinander sehr ausbaufähig: links weiß nicht was rechts tut
16. Zimmer sauber, Mobiliar komplett verbraucht
17. Essen für Kantine o.k.
18. Kein stabiles WLAN, Netz und Internet, geschäftliche und dringende Angelegenheiten lassen sich nicht diesen Wegen problemlos regeln, selbst Wenig-Surfer stöhnen
19. Keine echte Wahl der Fernsehprogramme
20. Kaum Freizeitangebote
21. vielzu kleiner Trockenraum, wenige Waschmaschinen
22. Reine Ausrichtung auf Gewinnmaximierung und DRV- bzw. Krankenkassengefälligkeit
23. Einsparungen an allen Ecken und Enden werden als Behandlungskonzept verkauft

DAS SIND MEINE ERFAHRUNGEN, BEI ANDEREN KÖNNEN SIE ABWEICHEN!

1 Kommentar

Inge19 am 08.09.2019

Guten Tag,

ich kann leider ihr Geschriebenes in keinem Punkt verstehen.
Ich selbst habe dort 6 Wochen ohne jeglichen Druck der DRV verbracht und bin auch krank entlassen worden.
Eine gute Klink mit einem sehr guten Konzept auch das Essen mit dem einer Kantine zu vergleichen kann ich nicht nachvollziehen ....aber Sie haben ja geschrieben das ist ihre Meinung.

Wer mit macht, bekommt hier viel Hilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gutes Gesamtkonzept, gute Absprache der Ärzte und Therapeuten untereinander, super Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Dissoziative Krampfanfälle, PTBS, Depressionen + Neuro
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr das erste Mal zur Behandlung in Bad Zwesten. Ich hatte davor insgesamt 2 Vorgespräche, weil ich noch neurologische Krankheiten mitbringe.

Ich hatte eine sehr anstrengende, arbeitsreiche und doch fruchtbare und gute Zeit in Bad Zwesten.

Ich bin mit meinem Zimmer super zufrieden gewesen, es war auch barrierefrei und auch für meinen Rollstuhl war genug Platz da. Die Zimmer sind schlicht und leider ein wenig hellhörig, das ist ein kleines Manko wenn man nicht so gut schlafen kann.

Auf unserer Station (Station I; Krankenhausabteilung) musste man sehr aufpassen auf das, was man sagt, schließlich hatte fast jeder ein Trauma.

Das Personal war sehr gut, jeder immer gut drauf, manchmal auch für einen Scherz zu haben. Jeder hat Hilfe bekommen, wenn er sie wollte. Ich persönlich habe mich mit meiner Bezugskrankenschwester sehr wohl gefühlt. Ich finde es als "alter Krankenhaushase" allgemein sehr gut, wenn es jemanden gibt, an den man sich in besonderen Situationen wenden kann.

Die Therapien waren alle sehr gut, für mich persönlich war es auch wichtig, dass man den Raum verlassen durfte, falls es mal zu viel wurde.

Das Essen (ich bin Vegetarier) war für mich sehr gut. Viel Abwechslung, jeden Tag frisch und so viel oder wenig wie man möchte.

Das Einzige, was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass man in 8 Wochen Aufenthaltszeit nur einmal den "Du-darfst-nach-Hause-Joker" hat.

Ich würde jedem diese Klinik weiterempfehlen, ich bin mit meinen Problemen wirklich weiter gekommen und werde nächstes Jahr wieder hingehen. Es ist allerdings wichtig, dass man das auch wirklich selbst möchte und nicht für jemanden macht. Wer hier mit macht, kommt man weiter.

Ich bin nach nur 8 Wochen ohne Medikamentenumstellung so weit gekommen, dass ich nicht mal mehr täglich krampfen musste.

nicht unbedingt nochmal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gut zum Wandern
Kontra:
abgeschnitten von allem
Krankheitsbild:
Depressionen und Angsterkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Räumlichkeiten und Zimmer sind völlig in Ordnung. Leider gibt es in den Zimmern weder Internet noch einen Fernseher. Ich weiss dass es seitens der Klinik so gewollt ist aber für mich war es ohne Fernseher nicht so toll.

Es gibt zwei Fernseher im Haus, für alle. Leider gibt es dort jeweils nur 1 Programm, ARD und ZDF.

Ebenso gibt es eine sogenannte Cafeteria, dort gibt es zwar Kaffee aber sonst nur kleine Snacks, also Kuchen ist nicht zu erwarten. Dann liegt sie im Keller und ist aufgebaut nach Bayrischem Stil. Mitbringen darf man sich auch nichts. Es gibt dort allerdings eine Kegelbahn und eine Tischtennisplatte.

Eine Teeküche mit Kaffeemaschine, Wasserkocher und Kühlschrank ist auf jeder Etage vorhanden.

Die Ergotherapie hat mir sehr gefallen, der Therapeut ist klasse! Auch die Sport Therapeuten sind super.
Mit meiner persönlichen Therapeutin hatte ich leider nicht soviel Glück.

Die Lage ist wunderschön aber Bad Zwesten gibt gar nichts her, kleines Dorf. Man sollte mit dem PKW anreisen damit man etwas beweglich ist. Bad Wildungen liegt ca 11 KM entfernt und ist sehr schön. Nach Kassel sind es ca 50KM.

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vielfältige Therapien,
Kontra:
Nichtd
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden. Kann die klinik nur weiterempfehlen
. Mitarbeiter, service , Therapeuten waren sehr kompetent. Gruppentherapien waren sehr hilfreich.

Außerordentlich empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Äußerst freundliches Personal in allen Bereichen, sehr kompetent durchgeführte Gruppentherapien, angenehme Atmosphäre
Kontra:
Zu wenig Einzeltherapie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mir keine bessere Reha-Klinik vorstellen. In allen Bereichen sehr kompetente Mitarbeiter/innen, die um jeden Patienten sehr bemüht sind. Sehr angenehme Atmosphäre, große Auswahl an Sportangeboten. Hervorragendes Essen. Der Schwerpunkt im Reha-Bereich liegt auf Gruppentherapien, die Einzeltherapie ist mir persönlich zu kurz gekommen. Allerdings sind die Therapien sehr kompetent durchgeführt und sehr hilfreich. Ich hatte das Glück eine sehr wertschätzende Gruppe vorgefunden zu haben. Natürlich gibt es auch in dieser Klinik immer mal etwas, was nicht gut läuft oder zu kritisieren gibt, aber das war für mich nicht weiter wichtig. Wichtig ist hier auch die Eigenverantwortung und die Offenheit sich auf die Therapieangebote einzulassen. Das kann mitunter viel Kraft kosten, ist aber auf längere Sicht sicherlich hilfreich, so dass ich einige Schritte weiter gehen konnte. Vielen Dank! Falls es noch mal nötig sein sollte, würde ich diese Klinik wieder wählen!

Top

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Nichtraucherschutz
Krankheitsbild:
depressive Episoden, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die positiven Bewertungen meiner Vorredner kann ich nur bestätigen. Wer offen ist und im Leben weiterkommen möchte, erhält hier sehr viel Unterstützung.
Weil für die vielen guten Erfahrungen der Platz nicht reicht, zähle ich nur die schlechten auf. Das waren in erster Linie Mitpatienten. Menschen, die meinten sie bekommen auf Kosten der Rentenkasse einen all-inclusive Urlaub oder wollen einen Lauen schieben und 15 Jahre früher in Rente (und die fliegen schnell auf, sind dann sauer, stören die Therapien und schreiben schlechte Bewertungen).
Besonders aber haben rauchende Mitmenschen gestört, da sich die Mehrheit nicht an die Regeln hält und der Gestank in das Gebäude bis in den fünften Stock hochweht. Besonders eklig war es in der Cafeteria und vor der Kulturhalle. Auf der Liegewiese standen diese Mitmenschen selbst unter dem Rauchen-verboten-Schild und qualmten. Ein entspanntes Sitzen auf den Ruhebänken der sehr schönen Parkanlage ist immer eingeschränkt, denn selbst wenn kein Raucher neben an sitzt, stinkt es permanent nach kalten Rauch, weil alle Mülleimer als Aschenbecher gebraucht werden oder die Kippen im Fußbereich liegen.
Insgesamt ist aber auch der Raucherbereich nicht sehr günstig gelegen, so das im A-Flügel eigentlich kein Fenster nutzbar ist.
So, nun habe ich aber kräftig über wirklich alles gemeckert was mich in den sechs Wochen meines Aufenthaltes gestört hat.

P.S.: Der Speisesaal ist vorbildlich Lärm gedämmt. Obwohl während der Essenszeiten ständig über 100 Personen quasseln und lachen, ist der Geräuschpegel echt erträglich.

Und viele kamen so :( und gingen so :)

HWK2 Wechsel zu 1?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
?
Kontra:
Krankheitsbild:
Angststörung und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr Lieben!
Vielleicht kann mir einer weiterhelfen?!
Im Jahr 2011 war ich 10 Wochen in der HWK1 und jetzt wollte ich eigentlich wieder dort hin. Hatte es beim Reha Antrag angegeben und habe jetzt die Zusage für die HWK2 bekommen.
Anreise im September
Gibt es da Unterschiede zur HWK1 und wenn ja welche?
Kann man dort anrufen und wechseln?
Hat sich die Rentenversicherung was dabei gedacht oder ist das willkürlich dass ich jetzt in DER HWK 2 gelandet bin.
Ging eh alles sehr schnell..
Antrag am 12.7.gestellt, Zusage am 29.7.bekommen..
Vielleicht hat ja einer eine Idee!?
Lieben Gruß Joelle

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
Einem gestalkten Mitpatienten wurde nicht geholfen
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit heute wieder zurück. Bis aufs schwache WLAN ist alles top, das Team, die Therapie und selbst das Essen, das sich mittags nicht einmal wiederholt hat in 5 Wochen.
Dass Fernsehen auf dem Zimmer verboten ist und man in den Fernsehräumen nur ARD und ZDF empfangen kann, hat mich nicht gestört, man sollte sich aber drauf einrichten, wenn man daheim viel fernsieht.
Konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht alle der vielen freiwilligen Sportmöglichkeiten wahrnehmen, auch wenn da wirklich viel angeboten wird. Mittwochs ist zudem Patientendisco, und das Schwimmbad hat auch lange geöffnet.
Ich danke besonders der Problemlösegruppe auf der Station 3 und ihrem Leiter, Herrn K., sowie Frau A. Von der Physio.

Wer als nächstes fährt: habe schon bei der Hauswirtschaft bemängelt, dass die einsame Topfpflanze im Raum GT 1 mit dem Bewuchs halb im Regal hängt und auch umgetopft werden müsste, aber das scheint außer mir keinen zu interessieren. Vielleicht könntet ihr darauf auch noch mal hinweisen. Steter Tropfen höhlt den Stein, und der Grünling wird es euch danken.

Würde jederzeit gerne wiederkommen!

Konnte gut abschalten, hatte viel Zeit zum Nachdenken, lernte tolle Leute kennen und konnte wieder richtig Kraft tanken. Wurde arbeitsfähig entlassen, aber das wollte ich auch nicht anders, und es stand von Anfang an für die Klinik und auch für mich selbst außer Frage.

Ein Tipp noch: bringt das Auto mit, mit dem Bus kommt man nicht weit, und die Wochenenden können etwas lang werden, wenn man keinen Besuch bekommt.

1 Kommentar

Inge19 am 25.07.2019

Guten Tag war auch der 3 war auch in der Problemlöe Gruppe kann auch nur Herr.K.den Leiter der Gruppe Dankeschön sagen. Bin am 18.06.abgereist und 5 Wochen zu Hause.Auch Frau A.von der Pyhsio hat eine gute Arbeit gemacht

Tolle Klinik direkt in der Natur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Würde immer wieder dort hin)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man hört einem zu und hat Zeit für den Patienten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer nett und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Der Teppich könnte ersetzt werden)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikstörung und depprisve Episoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in der HWK2 und bin am 18.06.entlassen wurden.
Das Essen war abwechluabwechslungsreich und das Mittagessen hat sich in der6.Woche wiederholt aber mal ehrlich hat man zu Hause so eine Abwechslung?
Die Ärzte,Therapeuten ,Schwestern Reinigungskräften,Hausmeistern und Servicekräften ein Dankeschön für die gute Zusammenarbeit.
Alle waren hilfsbereit und freundlich.
Ich hätte nur einmal einen Wechsel durch Urlaub aber das ist ja auch völlig normal .
Würde jederzeit wieder auf die Station 3 zur Reha gehen.
Alles in allem ist die Klinik gut den Fernseher habe ich wieder erwarten nicht vermisst man lernt dort auch mal wieder auch auf sich selbst zu besinnen.

Naja....

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Stationsschwestern
Kontra:
Erwachsene Menschen werden wie Kleinkinder behandelt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Komme heute, nach 5wöchigee Reha, aus der HWK II - Bad Zwesten.

* Essen wird als Gut und Abwechslungsreich angepriesen.
Überwiegend Conviniens.
Reste aus dem Mittagessen finden sich dann in den abendlichen Salaten. Diese sind zwar schlecht oder garnicht gewürzt, enthalten dafür aber alle Zucker.
Den Samstag sollte man Grundsätzlich meiden, die Suppen sind durch die Bank widerlich.
5 Wochen Frühstück und Abendessen ohne Abwechslung, oh doch! Es gibt Reste vom Mittagessen, ab und zu mal Senfgurken od. Paprikastreifen.
3 „Sorten“ Käse die alle gleich schmecken.
In 5 Wochen gab es 2x eine zusätzliche Sorte.
4 Wurstsorten im Wechsel ohne Eigengeschmack.
* Therapien fallen sehr oft aus wegen Urlaub und Krankheit.
*allgemein medizinische Versorgung unter aller Sau. Ich hatte in der 1.Woche ein Langzeit EKG. Die Auswertung bekam ich in der vorletzten Woche. Dieses Ergebnis ist allerdings notwendig für die Saunaberechtigung. Für die letzten 5 Tage habe ich dann dankend verzichtet.
Eine Erkältungswelle mit extremen Husten hat seit 2 Wochen die Klinik ereilt. Es gibt von den Ärzten Bronchikum, Codein- und Lutschtabletten mit dem Hinweis das man zuhause den Hausarzt aufsuchen soll um eine gründliche Diagnose zu stellen.
Einige, die vor mir abgereist sind, haben dies inzwischen getan und haben von den Hausärzten sofort hochdosiertes Antibiotikum bekommen.
Ich werde morgen sehen was mein Hausarzt sagt.
*die Zimmer und Flure sind mit Teppichboden ausgestattet, dieser wird 2x in der Woche gesaugt. Von desinfizieren oder ähnlichem, bei Neuanreise, keine Spur.
Also bitte, niemals Barfuß laufen!!!!!‘
* W-lan und telefonieren nur im W-lanbereich im EG und das such nur schlecht stabiles W-lan nur im Keller.
Es ist schlichtweg ein Eingriff in die Menschenrechte. Viele Patienten sind alleinstehend und müssen ihre Korrespondenz (heutzutage doch überwiegend per Mail) erledigen, Überweisungen vornehmen ist nur im Keller möglich.
Fernsehen nur ARD+ZDF bis 22:30 Uhr

1 Kommentar

Migu1006 am 15.07.2019

Sorry, aber wenn ich das hier lese, kriege ich einen Hals. Ich war acht Wochen in der HWK II und nichs von dem, was Sie da schreiben, stimmt so. Aber mit ihren Ansprüchen wären Sie garantiert auch im Adlon in Berlin nicht zufrieden gewesen.

Sie wissen schon, dass Sie in einer Klinik waren und nicht im Grand Hotel? Wie wäre es, wenn sie mal was über die Therapien schreiben? Darum gehts nämlich in der HWK II - um psychotherapeutische Maßnahmen. Aber nein, der angeblich nur zweimal gesaugte Teppich ist natürlich DAS Thema. Dazu kann ich sagen: Glatt gelogen!

Diese Anspruchshaltung mancher PatientInnen - nicht vergessen, Sie waren da Patientin - kotzt mich an. Nehmt Anderen bitte nicht die dringend benötigten Therapieplätze weg. Geht lieber ambulant in Therapie, da braucht Ihr Euch über Essen und Zimmer und Teppiche nicht aufregen.

Die Seele wurde hier angemessen wundervoll behandelt, der Körper wurde nicht vergessen !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klasse was da alles passieren kann !)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (WOW)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr schnell und freundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles ganz wunderbar, sauber und ordentlich)
Pro:
Ernährungsberatung, Therapie, Ärzte, Krankenpersonal
Kontra:
0
Krankheitsbild:
Erkrankt ! an Körper und Seele
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war von März bis Juni in der Hardwaldklinik 2 auf der Akutstation und kann nur positive Aussagen machen.
Die Gesamtstruktur dieser Klinik ist sehr gut und bietet jedem Patienten die Möglichkeit der ganzheitlichen Versorgung an. Von der Außenanlage bishin zum Inventar empfinde ich, dass Wicker sich tiefgehend Gedanken gemacht hat, einen Ort zu schaffen, wo der Mensch Ruhe findet. Hier sind Menschen die den Patienten freundlich, kompetent und hilfreich zur Seite stehen und ihn weiter bringen WOLLEN. Das ist Großartig !
Jeder Patient kann somit selbst entscheiden wie er auf die Angebote der Ärzte,Therapeuten und dem Krankenhauspersonal eingeht und sich dem Behandlungskonzep gegenüber öffnet.
Ich selbst kam sehr belastet durch vorherige OP´s und Depressionen in Bad Zwesten an. Wohlfühlen ging jedoch sehr schnell weil ich spürte wie das gesamte Personal auf mich ( so wie auf jeden anderen Patienten auch ) eingeangen ist und ehrlich bemüht war, mir zu vermitteln dass sie meine Genesung wichtig finden.Durch 8 Wochen der konzentrierten Aufmerksamkeit kam ich tatsächlich so weit, dass ich jetzt sagen kann ich lebe gerne. Somit ist der Erfolg meiner Behandlung zu 100% gegeben auch wenn ich noch einige Zeit benötige um all das Gelernte sacken zu lassen und im Alltag zu integrieren. Gewohneheiten sind festgefahren und ich möchte mich bemühen diese im angemessenen Zeitrahmen auszuschleichen und mit neuen Ideen zu füllen.

Insgesamt bleibt zu sagen dass es erstaunlich ist, wie wundervoll selbst das Personal an der Rezeption, in der Küche und der Ernähungsberatung als auch die Hauswirtschaft jedem Patienten entgegen treten. Freundlich, sachlich und auch mit Humor geht man miteinander um, ein Konzept, das der heutigen angepassten und schnellebigen Zeit trotzt und somit ausgesprochen wertvolle Dinge bewegt - und dies im Innen und Außen -
DANKE

Zu 100% empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Personal in allen Bereichen
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung/ depressive Episoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ab Mitte April fünf Wochen in der HWK zur Reha. Ich kann diese Klinik zu 100% weiterempfehlen. Angefangen von der gepflegten, sauberen Einrichtung bis hin zum Essen war ich rundum mehr als zufrieden. Das Personal in allen Bereichen ( Pflege, Physiotherapie, Psychotherapie, Küche, Rezeption, Hauswirtschaft) ist immer freundlich, hilfsbereit und sehr kompetent. Man findet sich in der Klinik schnell zurecht. Die Therapien sind gut gestaltet,
Man setzt auf Gruppentherapie und kann zusätzlich am vielfältigen
Freiwilligen Angeboten teilnehmen. Dafür hat man hat sogar ausreichend Zeit kann diese aber auch für sich nutzen wenn man Ruhe braucht. Die Umgebung ist traumhaft, die Wälder laden zum spazieren ein, viele Freizeitmöglichleiten befinden sich in der näheren Umgebung so das auch die Wochenenden nicht langweilig werden müssen. Bad Zwesten selbst ist ein kleiner aber sehr hübscher Ort, von den Bewohnern fühlt man sich absolut willkommen, Einkaufsmöglichkeiten sind Fußläufig in 10 Minuten zu erreichen ( am schönsten durch den Kurpark)
Insgesamt empfinde ich die Klinik und die Umgebung als sehr heilsam und währe gern länger geblieben.

Bei der Rentenversicherung sehr angesehen- wenn man dort war, weiß man warum

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bin kränker raus wie rein)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts, ausser die Gegend
Kontra:
Ziel ist es den Patienten zumindest in die Wiedereingliederung zu entlassen, da dann wieder neue Patienten von der Rentenversicherung an die wicker Gruppe überwiesen werden
Krankheitsbild:
Angst , Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das aller aller letzte. Vom Chefarzt angefangen. Essen und Zimmer okay. Handy kann man vergessen.
Ziel ist es, die Patienten zumindest in die Wiedereingliederung zu entlassen. Gibt Punkte bei der Rentenversicherung und sorgt für Nachschub neuer Patienten.
Würden viele Patienten immer noch krank entlassen werden, sagt die Rentenversicherung, kein Erfolg. Schicken wir keinen oder nur noch wenige hin.
Reines Wirtschaftsunternehmen zu Lasten der Patienten.

Mein Test zum Schluss war noch schlechter als bei Beginn der Reha. Aber als gesund entlassen. Erfolg war gleich null.
Und häufiger Wechsel der therapeutischen Betreuung.

Wer über 60 ist und mit dem Gedanken spielt, eventuell ein positives Statement für vorzeitig in Rente zu gehen dort zu bekommen, ist ganz falsch. Wird aber auch direkt gesagt. Habe mit Patienten kennengelernt, die aufgrund ihrer Krankheit hochgradig fertig waren. Spielt aber in der hardwald klinik 2 keine Rolle. Hauptsache gesund entlassen. Und wenn's nur ein oder 2 Jahre vor der Rente ist.

Um eines noch klar zu stellen. Ich war mit 50 Jahren dort und wollte nicht in Rente geschickt werden. Wär nur wegen Hilfe dort. Leider vergebens.

Leider umsonst

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gegend
Kontra:
Bad unsauber
Krankheitsbild:
Angststörung und Panik Attacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war genau heute vor 7 Jahren in der HWK 2 und es hat mir absolut nichts gebracht. Wenn ich die jetzigen Bewertungen lese, scheint sich etwas geändert zu haben. Neuer Klinik Chef und neues Personal?
Ich wünsche allen,die dort hinkommen viel Erfolg!

Tolle Einrichtung mit fähigen Mitarbeitern.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fähige Mitarbeiter.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Guter Sozialdienst.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetenter Arzt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es lief alles reibungslos.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einfache, aber saubere Zimmer. Vielfältige Angebote für die Freizeitgestaltung.)
Pro:
Mitarbeiter, Essen, Aktivitäten.
Kontra:
Nörgelnde und unzufriedene Mitrehabilitanten.
Krankheitsbild:
Depressive Episode.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag! Ich war vom 19.03.19 - 30.04.19 als Patientin auf Station 5 in der HWK II. Wer für Veränderungen in seinem Leben offen ist, ist hier genau richtig! Es bestand eine gute Vernetzung zwischen den Ärzten, den Therapeuten, dem Sozialdienst und den Schwestern. Ich habe meinen Therapieplan als strukturiert empfunden, hatte aber immer genügend Zeit um eigene Aktivitäten, wie z. B. lange Spaziergänge in der wunderschönen Natur oder im Kurpark, Einkäufe, etc. zu erledigen. Die Arbeit beginnt jetzt zu Hause das Erlernte in den Alltag umzusetzen. Ich bin dankbar für die Zeit in der HWK II mit ihren tollen und fähigen Mitarbeitern. Ich möchte wiederkommen. Vielen Dank!

Sehr gute Klink

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Mitarbeiter/innen, Einzelzimmer, viele Sport- und Entspannungsangebote, das Essen, das Schwimmbad....
Kontra:
Die sogenannten "Wohnzimmer" auf den Fluren, sehr hellhörig (aber egal, es gibt Wichtigeres)
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Mir ist in der HWK II sehr geholfen worden. Letztlich gibt es viele Hilfsangebote und jedem ist es selbst überlassen, ob sie/er diese annehmen kann und will oder nicht. Und ja, es ist nicht immer sehr angenehm, seine Schwierigkeiten zu betrachten und auch nicht jede (unrealistische) Erwartung wird erfüllt. Man muss schon die Bereitschaft haben, sich ehrlich mit sich auseinanderzusetzen.
Ich habe die meisten Mitarbeiter/innen der Klinik sehr engagiert erlebt, auch mal über das übliche Maß hinaus und habe mich sehr wohl und aufgehoben gefühlt. Bei meinem letzten Aufenthalt 2015 war ich krank geschrieben und bin auch ohne Schwierigkeiten als arbeitsunfähig wieder entlassen worden. Die anschließende Wiedereingliederung ist gut mit mir vorbereitet worden und ich war bis zum heutigen Zeitpunkt nicht mehr krank geschrieben und konnte vieles umsetzen.
Ich freue mich, dass ich Ende Mai noch mal anreisen darf und mir eine weitere Reha in dieser Klinik genehmigt wurde.

1 Kommentar

Sanna34 am 05.05.2019

Tippfehler: ich meinte natürlich: Sehr gute Klinik!

Nie wieder Reha Klinik Bad Zwesten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (siehe Textbeitrag)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig Zeit für Gespräche)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Inkompetent)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pfui zu den Ärzten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (normale Reha Anlage)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind in 1. Linie an der eigenen Karriere Intressiert, Patienten werden wie Menschen 2. Klasse behandelt weil man Sie für Schwachsinnig hält. Diese Praxis ist von der Direktion angeordnet und wird vom Personal und Therapeuten umgesetzt.
Pfui sage ich
MfG

Pro und Contra

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Positiv: schöne Lage, tolle Gegend, Ruhe, erstklassiges Sport- und Bewegungsangebot und viele physiotherapeutische Angebote bei orthopädischen Leiden. Personal überwiegend sehr freundlich, Einzelzimmer. Schönes Schwimmbad mit Sauna, Tischtennisplatten und Cafeteria sowie Boutique und Kosmetikerin im Keller, es gibt auch ein Wassertretbecken. Kostenloses Zapfen von gesundem Zwestener Wasser mit und ohne Sprudel. Außerdem gibt man sich große Mühe, den Patienten Livemusik zu bieten. Kurzer Weg ins Dorf zu Supermarkt, Bank und Post, angenehme Gastronomie im Dorf. Mit dem öffentlichen Bus kommt man bequem zum Einkaufen oder Essengehen nach Bad Wildungen.

Negativ: die Motivationen der Patienten sind sehr unterschiedlich. Als Mensch, der voll im Berufsleben steht und auch wieder in den Beruf zurück geht nach der Reha, hat man andere Bedürfnisse und Ziele als ein Mensch, der aufgrund von Zwang der Rentenversicherung oder des Jobcenters "zwangsrehabilitiert" wird bzw. auschließlich da ist, um seine Rente durchzukämpfen. Somit sind dort viele Menschen gegen ihren Willen und diese ziehen die Stimmung unter den Patienten massiv nach unten. Auch therapeutisch ist bei Menschen, die gegen ihren Willen dort sind, kaum Motivation sich in den Therapiegruppen konstruktiv zu beteiligen und es wird viel gemotzt und gemeckert. Als Mensch mit Burnout bekommt man wegen dieses negativen Umfeldes wenig Erholung. Insgesamt ist die Klinik ziemlich groß und es ist für sensible Menschen stressig, dieser großen Anzahl Patienten dauernd im Speisesaal oder im Gebäude zu begegnen. Es herrscht eine große Unruhe und ein ständiger Geräuschpegel. Manche Patienten haben kaum Sozialverhalten, weder am Buffet noch in den Therapiegruppen. Das ist aber nicht Schuld der Klinik, sondern des Kostenträgers, der bunt gewürfelt Menschen zusammenführt, die keine Gemeinsamkeiten haben. Hier kommt es bisweilen zu Konflikten und man muss sich oft abgrenzen, was ich sehr anstrengend fand.

Vertrauensvorschuss ist eine Voraussetzung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (....besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In allen Bereichen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das ganze, sehr gut vernetzte Team
Kontra:
kann einfach nichts finden
Krankheitsbild:
Starke Depressionen +++
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Besser geht es einfach nicht! Vertrauensvorschuss ist eine Voraussetzung !
Gerade habe ich noch viele Kritiken gelesen... (nicht nachvollziehbar!)
Ich möchte hiermit die Interessenten ansprechen, welche sich noch nicht sicher sind...wohin es gehen soll...
Meine Erfahrungen beziehen sich auf den Zeitraum Februar/März 2019.
Nach anfangs sehr kritischer Auseinandersetzung mit dem mir zugewiesenen zuständigen *Team (Gruppenzuordnung, Therapeuten etc.), musste ich feststellen, dass ich keine *Nummer war.
Es gab einen unglaublich ....überraschenden...sehr intensiven Austausch aller zuständigen Mitarbeiter der HWK2. !!
Trotz (Vertrauensvorschuss) verstand..., übernahm dann...und lebte ich anschließend erst in der 3. Woche die von allen *Zuständigen immer wieder angesprochenen Themen.
Warum?, Wieso? Und Weshalb?... würde hier den Rahmen sprengen...

Betonen möchte ich, dass es sich hier um eine hoch-professionelle Klinik handelt, -mit unglaublich guten und gut vernetzten Mitarbeitern.
(aus definitiv *Allen Bereichen!)
Wer es wirklich *ernst meint, ...auch bereit ist mit einem Vertrauensvorschuss anzureisen...ist in der HWK2 genau richtig...
Viele Grüße noch einmal an *Zuständigen* meiner Zeit...
Vielen Dank für die nun gefestigten Linien...insbesondere an die Ergo...
Danke
Can

Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008/2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ansprechpartner/ Hilfe unter den Patienten
Kontra:
Kein Wochenendangebot
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung/Depressionen/Suizid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hardtwaldklinik 1 und 2 hat mir wirklich gut geholfen neue Denkansätze zu bekommen. Dass war wirklich nicht leicht wenn ich bedenke das ich mit einer Angstoerung, Depressionen und Suizidgedanken in die in Klinik gegangen bin. Wer glaubt dort Urlaub zu machen ist ist auf dem Holzweg. Die Reha ist Stress pur und nicht mit einer Kur zu vergleichen. Die 2X 8 Wochen waren wirklich hart.Ich könnte in der Zeit nicht mal kurz nach Hause oder habe Besuch bekommen da ich von weiter weg gekommen bin. Da wird so ein Wochenende echt lang und einsam. Da es in der HWK 1 kein Fernseher auf den Zimmern gibt ist bei schlechtem Wetter lesen angesagt.

Nie wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wird nicht auf den Pat.eingegangen,kein Verständnis vermittelt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (sozialdienst gibt sich große Mühe,anderen ist der Mensch egal)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (prak.Arzt versteht einen nicht,Behandlung nur nach Vorgaben nicht nach dem Pat.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (nette Damen an der Rezeption)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einrichtung im Pat.Zimmer ok,aber hellhörig das ganze Haus)
Pro:
Essen war super,keine einzige Wiederholung von Speisen in den 5 Wochen
Kontra:
Wasserspender nur im Erdgeschoß, nur einer für über 300 Leute
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine Ahnung woher das positive Erfahrungsbild dieser Klinik her kommt,ich wünschte ich wäre nie da gewesen.Nach 5 Wochen kam ich schlimmer nach Hause als ich angereist bin.
Ich fühlte mich zu keiner Zeit Ernst genommen,eigentlich kam ich mir auf gut Deutsch "Verarscht" vor.Ob nun die Ärzte oder auch die Therapeuten bauten auf gar keinen Fall eine Situation auf die mir zeigte das man mich versteht und mir auch wirklich versucht wird zu helfen.
Auf Grund jahrelanger Depressions Diagnose,suizidalen Kriesen, Medikamenten Einnahme und körperlicher Beschwerden, wird mir eine Vollzeit zugemutet.
Diese Klinik erweckt in mir den Eindruck auf Bonus mit der Rentenversicherung zu arbeiten.Je mehr Arbeitsfähig entlassen werden,umso mehr Zuschuß wird gegeben.
Während meines Aufenthaltes,brach der Noro Virus aus.4 Tage war ich in meinem Zimmer eingesperrt, kein Arzt hielt es für nötig nach mir zu schauen, einmal erkundigte sich der Arzt telefonisch,dann riefen die Schwestern 1x tägl.an.Essen wurde aufs Zimmer gebracht,musste aber von mir selber an der Tür abgeholt werden.
Ich persönlich werde diese Klinik nicht weiter empfehlen.
Raumpflegerinnen waren alle durch die Bank freundlich und nett, wie man in den Wald hinein ruft,so schallt es zurück!!!

1 Kommentar

Alex1372 am 23.05.2019

So in etwa habe ich die Klinik auch wahrgenommen. Arbeitfähig um jeden Preis. Den Noro hab ich auch noch mitgekriegt war aber zum Glück nicht selber betroffen.
Wir müssten zur selben Zeit dagewesen sein...

Hier wird Ihnen nicht geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Reinigungskräfte und Pflegekräfte sehr freundlich
Kontra:
Ärzte und Therapeuten mit wenig Ahnung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht den Eindruck, wie in einem Gefängnis. Wobei es in einem Gefängnis bestimmt mehr Abwechslung gibt. Die ganze Klinik wirkt irgendwie alt und unmodern. Abreissen wäre bestimmt auch eine gute Lösung.

2 Kommentare

Kati_L am 08.02.2019

Hallo, ich habe gelesen, dass dort im Januar der Noro virus, Was haben Sie davon mitbekommen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Beste Therapie!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gruppentherapie, Angebote, Eurotreff, Essen
Kontra:
Teppich im Zimmer
Krankheitsbild:
Postraumatische Belastungsstörung, Depression und Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen auf der Akutstation der HWK2 und bin absolut begeistert!
Der Aufenthalt hat mich und mein Leben extrem positiv verändert!
Die Therapie ist sehr intensiv und effektiv! Ich wurde in allem einbezogen und habe sehr gute Techniken zum besseren Umgang mit Symptomen bekommen.
Das gesamte Team ist sehr kompetent und herzlich!
Ich fühlte mich nicht wie eine Nummer, sondern mit allem ernst genommen und verstanden!
Die Angebote sind vielseitig und die Gegend ist sehr ruhig und idyllisch.
Das Essen war sehr gut.
Besonders das Buffet zu Weihnachten war sensationell!
Ich kann diese Klinik nur empfehlen!

der Aufenthalt hat mir gut geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Atmosphäre und die Therapeuten
Kontra:
hellhöriges Gebäude, schlechter bzw. gar kein Handy-Empfang
Krankheitsbild:
Depression und Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Atmosphäre in der Klinik habe ich als entspannt erlebt. Mit den Betreuern war ich sehr zufrieden. Kontakte zu den Mitpatienten waren gut. Die Natur um die Klinik war sehr schön. Sehr gute Organisation im Haus. Die Verbesserungen spüre bis jetzt (1,5 Monate danach) immer noch, obwohl ich skeptisch war. Wo das Angebot wegen der Vorgaben des Kostenträgers eingeschränkt war (leider nur 40 min. Einzeltherapie pro Woche), wurde darauf hingewiesen. Man sollte auch die Angebote an den Samstagen nutzen.

Hier werden Sie arbeitsfähig entlassen, gesundheitliche Verfassung egal!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wahre Probleme werden hier nicht gelöst)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sorgen der Patienten werden teils negiert)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (fehlte die nötige Fürsorge)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (vieles sehr umständlich in der Abhandlung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr schönes Schwimmbad)
Pro:
Mitpatienten, Bewegungstherapeuten, Sportherapeuten, Essen
Kontra:
Der verantwortliche Arbeitsmediziner und die Stationspsychologin
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die in meinem Aufnahmebogen aufgeführten Problemen wurde nur teilweise beachtet. Beim Erstgespräch verordnete Untersuchungen fanden nach 3 Wochen und mehreren Nachfragen meinerseits statt.
Wahre Hilfe und Beratung erhielt ich nur bei einem von drei Gruppentherapeuten, die ich während dieser Reha hatte. Eine Therapeutin vergriff sich sogar im Ton.
Die Patienten sollen bei der Reha lernen auch mal Nein zu sagen. DIES ABER BITTE NUR NACH DER REHA ANWENDEN! Widerspruch ist in dieser Klinik UNERWÜNSCHT.
Selbstwertgefühl wird hier nicht aufgebaut. Selbst nach akuten Situationen klinken sich manche Ärzte/Psychologen komplett aus und lassen den Patienten allein. Die Medikamentengaben waren teils fehlerhaft.
Die Klinik stellt sich gern als Opfer des Sozialsystems dar. So habe ich nach einer Woche Reha erfahren, dass ich definitiv am Ende arbeitsfähig entlassen werde. Begründung:Ich kann doch drei Stunden Schrauben sortieren, was meine Krankenkasse als Voraussetzung sehen würde für Arbeitsfähigkeit. Als was ich vorher gearbeitet habe, wäre komplett egal.
Während der gesamten Zeit wurden nur bei der Erstuntersuchung und der Abschlußuntersuchung meine Rehaziele besprochen. In der Zwischenzeit interessierten diese keinen. Es gab während der fünf Wochen keine Besserung, obwohl ich aktiv mit an mir selbst gearbeitet habe. Im Arztbericht steht arbeitsfähig entlassen, Entlassungsform im Dissens. AU nicht nachvollziehbar.
Meine Ärztin vertrat nicht die Auffassung der Klinik und schrieb mich weiter arbeitsunfähig. Ich wandte mich an den Medizinischen Dienst und begründete meinen Antrag auf Weiterzahluung von Krankengeld, indem ich darlegt, wie diese Reha ablief. Ergebnis : Der Medizinische Dienst kam zu einem anderen Ergebnis als die Rehaklinik!!! Ich war weiter arbeitsunfähig.
Es kommt in dieser Klinik sehr auf die einzelnen Ärzte/Psychologen an. So gab es auch zufriedene Mitpatienten. Die Servicemitarbeiter in den verschiedenen Bereichen waren stets freundlich und hilfsbereit.

Hohes Niveau und stärkende Betreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fühle mich nach der Kur sehr gestärkt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles hat gepasst)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr bei Ärzten und Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gutes Verwaltungsmamagememt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Energiesparlampen sollten durch warme LED ersetzt werden-)
Pro:
Interdisziplinäre Kommunikation
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Erschöpfung, bis zur Schwächung des Immunsystems
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche und therapeutische Betreuung! Es wird sehr gut erfahrbar, wie das Team von Ärzten und Therapeuten zusammenarbeiten. Im Sinne der Heilung und Regeneration erfolgt die Festlegung eines individuellen Therapieangebotes.Der menschliche Kontakt ist emphatisch und verständnisvoll. Es gibt zum Therapieplan sehr vielfältige Zusatzangebote sportlicher und kultureller Art.
Lage der Klinik und Landschaft sind ausgezeichnet, man kommt zur Ruhe fernab aller Alltagshektik.
Sehr zu empfehlen!!!

Persöliches Fazit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wohlfühloase)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Wohlbefinden steht im Vordergrund)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
u.a.PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir ist die Akutstation der Hardtwaldklinik II empfolen worden.Ich war sieben Wochen auf dieser Station.Ich fühlte mich super aufgehoben.Das therapeutische Angebot fand ich voll zufriedenstellend.Ich hatte mir ein Ziel gesetzt und habe dieses mit der Unterstützung des gesamten Teams erreicht.Das Angebot ausserhalb der Pflichttermine fand ich mehr als ausreichend.Wer gewillt ist an seinem Problem zu arbeiten ist in der HWK II bestens untergebracht.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gutes Essen
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam aufgrund von starken Ängsten in die HWK2 und wurde unter Anderem mit einer Traumatherapie behandelt. Der 8-wöchige Aufenthalt hat meinen Allgemeinzustand stark verschlechtert. Meine Ängste wurden medikamentös behandelt. In den Gruppentherapien wurde mir gar nicht geholfen. Die Psychologen sind meiner Meinung nach nicht gut genug ausgebildet für eine Traumabehandlung. Sie sind ebenso wie die mich behandelnden Ärzte inkompetent. Auch die Stationsschwestern sind dort nicht ausgebildete Fachkräfte für eine psychische Posttraumatische Belastungsstörung. Ich wurde in einem akuten Angstzustand mit den Worten verströstet: "Sie brauchen keine Angst haben." ... ich habe stark dissoziiert zu dem Zeitpunkt und wurde gefragt ob ich Bilder sehe. Schlichtweg inkompetent. Nach dem Klinikaufenthalt kam ich an meinem Wohnort in die Psychiatrie und kann heute, 3 Jahre später endlich wieder einigermaßen normal leben.
Vielleicht hilft diese Klinik bei leichten Depressionen. Aber für ernsthafte Erkrankungen wofür sie angeblich ausgezeichnet sind, fehlt ihnen es an Erfahrung, Schulung und Therapiekonzept.

ich würde nie wieder in diese Klinik gehen und sie auch nicht weiter empfehlen.

1 Kommentar

KatiK17 am 27.01.2019

Das ist leider auch meine Erfahrung. Ein sehr von den Unterlagen der Krankenkasse und des Hausarztes beeinflusster Therapeut stellte mal eben eine schwere psychiatrische Diagnose in den Raum und empfahl schwerste Medikamente. Erst die Intervention des Oberarztes (Dr. Schubert, danke auf Knien, noch heute, für Ihre Einschätzung) hat dies verhindert. Essen prima, sehr hilfsbereites Personal in der Küche, wunderbare Sporttherapeuten(!!), sehr beruhigende Natur rundherum, einige nette Mitpatienten, allein wegen dieser lohnt es sich doch. Nur zu viel hilfreiche Therapie sollte man als Therapieerfahrene/r nicht erwarten. Und die angeblich von der RV bestimmte Medikamentenlastigkeit sollte man im Auge behalten, sich im Vorfeld informieren, ob es so etwas wie Zwang dazu gibt (nein)

Grandiose Klinik mit tollen Angeboten und Therapien

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Therapeuten, top motivierte Mitarbeiter/innen
Kontra:
Medikamentenausgabe war mir sehr unangenehm
Krankheitsbild:
Depression, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der HWK2 und bin rundum zufrieden mit meinem Aufenthalt. Ab der ersten Stunde habe ich mich wohl gefühlt. Ich bin 46 Jahre alt und es war meine erste Reha, bin somit mit großem Respekt angereist. Schon bei der freundlichen Aufnahme wurden mir alle Bedenken genommen. Ich war auf Station 5, hatte ein älteres Zimmer mit altem Bad, was mir allerdings komplett egal war, da ich andere Sorgen hatte. Man wird komplett perfekt umsorgt, muss sich quasi um nichts kümmern! Gefühlt scheint jede einzelne Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter nur ein Ziel zu verfolgen, nämlich dem Patienten einen bestmöglichen Aufenthalt zu ermöglichen. Die Therapien haben mir sehr geholfen, Bedenken vor der Gruppentherapie waren nach 10 Minuten verschwunden, man kann sich komplett frei entfalten. Man trifft viele tolle Menschen, findet ein super Sportprogramm vor, die Umgebung ist traumhaft. Die Verpflegung ist extrem gut.
Ich kann diese Klinik nur empfehlen!!!

Hier werden Sie geholfen????

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fr. Dr. Lüders ist die Beste?
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine hervorragende Einrichtung mit phantastischem Personal. Selbst die Lage ist ausgesucht schön.
Zur Ausstattung gehören u.a. ein Schwimmbad, eine Sauna, vier Kegelbahnen, Tischtennisplatten, ein Raum für "freies Gestalten"..... Und da die Aufenthalte dort meist fünf oder mehr Wochen betragen, gibt es Waschmaschinen und Trockner.
Das Miteinander in der Klinik ist geprägt von Freundlichkeit, Respekt und Verständnis.
Ich hatte das Glück, in die Psychodrama Gruppe zu kommen und bin von der Herangehensweise und von der Gruppe total begeistert.
Mir wurde in allen Belangen sehr geholfen.
Wie so viele, hatte auch ich Angst vor dem, was mich erwartet. Nichts von den Befürchtungen und Bedenken ist eingetroffen.
Nur Mut, es lohnt sich!!!!!

Prägende Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ruhe, Mitpatienten, Umgebung
Kontra:
Zeitdruck, Mangelnde Ansprechpartner zeitweise
Krankheitsbild:
Burnout Depression
Erfahrungsbericht:

Da ich im Mai dieses Jahres auch sehr ängstlich in diese Klinik gegangen bin möchte ich Euch mitteilen ihr braucht keine Angst zu haben. Es ist alles sehr fremd am Anfang und so viele Regeln, aber man lebt sich schnell ein und jeder sollte diese Zeit für sich nutzen und für sich selber etwas mitnehmen.
Ich versuche mich kurz zu fassen. Die Zimmer sind nicht mehr die Neusten aber vollkommen OK um sich zurückzuziehen. WLAN nur im Foyerbereich und im Kellerbereich. TV gibt es nur das erste und das zweite Programm in 2 Räumen. Anfangs ungewohnt aber mit der Zeit normal, man soll sich schließlich mit sich selbst auseinander setzen.
Wäsche trocknen nur mit den 2 Trocknern offiziell erlaubt, man glaubt es nicht aber es funktioniert mit Absprache und Rücksichtnahme.
Im Restaurant bekommt man einen Tisch zugewiesen mit anderen Patienten. Am Anfang sehr fremd aber auch das wird besser mit der Zeit. Ich glaube wenn es gar nicht funktioniert kann man sich dazu äußern.
Die Umgebung ist wunderschön. Ins Dorf wo man einkaufen kann, die Post und Bank ist geht es bergab zu Fuss. Aber bitte bedenken zurück bergauf.... Machbar aber für Ungeübte schon zu beachten.
Die Therapie selbst mit dem Psychodrama möchte ich hier nicht beurteilen. Es war zum Teil wirklich eine Grenzerfahrung für mich. Ich habe mich insgesamt sehr gut aufgehoben gefühlt in der Klinik, ich kann aber nur jedem dazu raten das Gespräch zu suchen bei Ungereimtheiten. Durch Engpässe im Personal und auch Urlaubsvertretungen war es manchmal schon etwas schwieriger.
Ich möchte diese Zeit nicht missen in der Klinik, Wunder können auch dort nicht erreicht werden. Jeder ist der Schlüssel zu seinem Glück, so wird es einem vermittelt und so ist es ja auch im Prinzip.
Ich bin im Übrigen nach 6 Wochen arbeitsunfähig entlassen worden, weil man mir einfach noch die Chance geben wollte, mich selber wieder aufzurappeln und nicht fremdbestimmt. Danke dafür. Allen die ihre Reha noch vor sich haben dort, nur Mut, wird schon.

Arbeitsfähigkeitsklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die anderen Mitpatienten
Kontra:
Die ständige Kontrolle. War zum Teil erstickend.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles kam mir sehr freundlich vor, aber egal wie es einem geht, wird man als Arbeitsfähig entlassen. Die Behandlung war auch sehr oberflächlich.

Würde gerne wiederkommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen in der HWK2 und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Das Fehlen des Fernsehers auf dem Zimmer habe ich dank des traumhaften Wetters nicht vermisst. Die wunderschöne Umgebung mit vielen Wandermöglichkeiten hat dazu beigetragen. Ich weiß allerdings nicht wie es im Winter dort ist. Das Essen, der Service und das Reinigungspersonal verdienen ein dickes Lob. Es gibt viele und gute Sportangebote, ein tolles Schwimmbad mit einem 25 m Becken. Die Zimmer sind sauber und funktional ( ja der Teppichboden.... über den wurde schon viel berichtet, der sollte wirklich entsorgt werden). Das einzig negative: in der Sommerurlaubszeit muss man einen mehrmaligen Therapeutenwechsel in Kauf nehmen. Dies ist nicht sehr schön, fängt man doch dann immer wieder mit einigen Themen von vorn an. Das am Ende der Therapie alle Patienten möglichst wieder arbeitsfähig entlassen werden... nun ja, die Rentenkasse finanziert die Reha und dies ist deren Zielvorgabe. Ich jedenfalls habe mich in der HWK2 sehr wohl gefühlt und die Zeit genossen. Am letzten Tag gab es viele Umarmungen und viele Tränen. Es waren 5 gute, nachdenkliche und erholsame Wochen mal nur für mich.

Weitere Bewertungen anzeigen...