Evangelisches Klinikum Köln Weyertal

Talkback
Image

Weyertal 76
50931 Köln
Nordrhein-Westfalen

60 von 107 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

109 Bewertungen

Sortierung
Filter

Unverschämte Stationsärztinnen

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte unverschämte Ärzte,)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die hatten doch selbst kaum Ahnung.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde genau so kank entlassen, wie ich rein bin.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschwerden werden ignoriert oder klein geredet, viele Lügen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Es gab keine Wundsalben.)
Pro:
Ein Pfleger in Nachtdienst was super
Kontra:
Schlechteste Klinik von Köln.
Krankheitsbild:
Diabetis, Nierenbeckenentzündung, Akne Inversa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unverschämte Stationsärztinnen, die Anordnungen vom Oberarzt ignorieren. Ich war eigentlich wegen einer Nierenbeckenentzündung da, mit der ich nach 1 Woche auch entlassen wurde. Meine Schmerzen wurden von der Stationsärztin einfach ignoriert und mir geraten zum Orthopäden zu gehen, anstatt einfach mal kurz ein Teststreifen ins Pippi zu halten um zu sehen, dass die Entzündung immer noch da ist. Patienten werden nicht ernst genommen, und von den Ärztinnen behandelt, wie der letzte Dreck. Wer Immunsuppressiva nehmen muss oder Hautkrankheiten hat, oder Nierenbeckenentzündung, bitte geht da nicht rein. Die Ärzte sind schlecht und möchten nichts dazu lernen. Man bekommt keine Wundsalbe für offene Abszesse, weil die sowas nicht auf der Station haben. Auf meine schriftliche Beschwerde, folgte erst nach meinem Nachhaken eine Stellungnahme die vor Lügen nur so wimmelt. Ein Beispiel, ich habe stundenlang geheult vor Schmerzen. Die Stationsärtzin soll nicht bemerkt haben das ich Schmerzen hatte stand da drin. Wenn da jemand sitzt der heult und ständig sagt das er große Schmerzen hat, kann das ein Arzt nicht bemerken? Blind und Taub oder wie? Ich finde die beiden Statonsärztinen gehören gekündigt, und sollten auch nicht weiter mit Patienten arbeiten dürfen. Meiner Bettnachbarin, einer alten Frau wurden die offenen Füße nicht versorgt, mit den Worten, sie wären kein Pflegeheim. Einzig ein Pfleger im Nachtdienst hatte Herz und Verstand. Der Rest ...

Gute Behandlung durch freundliche und kompetente Mitarbeiter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste zweimal die Notfallambulanz aufsuchen. Einmal am Wochenende und einmal Abends. Das Personal war immer freundlich, hilfsbereit und kompetent.
Der diensthabende Arzt hat sich Zeit genommen und den Sachverhalt erschöpfend erklärt.
Mir wurde in beiden Fällen geholfen. Insgesamt nehme ich einen sehr positiven Eindruck mit. Vielen Dank

Für mich das beste Krankenhaus in ganz Köln!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende medizinische Behandlung und Betreuung
Kontra:
Nichts, vielleicht nur, dass die Cafeteria schon um 14 Uhr schließt und am Wochenende geschlossen ist
Krankheitsbild:
Bluthochdruck, Schwindel, Alkoholsucht, Angststörungen, MS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor gut einer Woche wurde ich nach 2 Wochen Aufenthalt aus dem Weyertal KH entlassen. Ich wurde wegen unklarer Bauchschmerzen, ziemlich schlechten Blut- und insbesondere schlechten Leberwerten (Alkoholsucht) und zunehmendem Schwächezustand auf Station 5A aufgenommen. Fachabteilung innere Medizin (Komfortstation). Ich bin Kassenpatientin mit Zusatzversicherungen.

Noch nie wurde ich in einem Krankenhaus so gründlich durchgecheckt wie hier. Neben Blutuntersuchungen auch Sono von Herz und Bauch, LZ-EKG, Schlafapnoetest über Nacht, Konsil beim HNO-Arzt und Gespräche mit Sozialarbeiter wegen Sucht, Angststörungen und ambulant betreutem Wohnen

Da ich während des Aufenthalts einen MS-Schub mit erheblichen Sehstörungen bekam, folgten Konsile beim Neurologen und in der Uni Augenklinik. Außerdem wurde ein MRT vom Kopf gemacht.

Die Neurologen empfahlen eine Cortison-Stoßtherapie, die eigentlich eine Verlegung in die Uni Neurologie erforderlich gemacht hätte. Auf meine Bitte hin durfte ich wegen der zu erwartenden Blutdruckprobleme aber im Weyertal KH bleiben. Alle hier waren sehr nett zu mir. Die Schwestern, die Pfleger, Ärzte und Ärztinnen, sie alle haben mich erstklassig betreut.

Während der Cortison-Stoßtherapie wurde mehrfach am Tag der Blutdruck, der Blutzuckerspiegel und meine Sauerstoffsättigung im Blut gemessen. Ich habe wegen der MS schon häufiger Stoßtherapien in anderen Krankenhäusern erhalten, so gut betreut und medizinisch überwacht wurde ich dabei noch nie!

Noch einmal danke ich an dieser Stelle Allen, die mich auch mit so viel Einfühlungsvermögen und Herzlichkeit betreut und medizinisch versorgt haben ganz herzlich!

Beste Viszeralchirurgie Köln

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Große Unterschiede zwischen Comfortstation und normale)
Pro:
Alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sowohl im Januar als auch im Februar einige Tage dort gelegen. Einmal in der normalen Station und einmal in der privaten. Egal wo, es war einfach gut. Alle, und ich betone alle, waren sehr freundlich und bemüht. Pflegepersonal großartig, immer freundlich. Die Ärzte absolut emphatisch, ohne Ausnahme. Gespräche auf Augenhöhe. Die Sprechstunde beim Kontrolltermin hat die Chefärztin gemacht, und zwar für alle, unabhängig vom Versichertenstatus. Sowas habe ich noch nicht gesehen. Chapeau!
Die Wartezeiten waren relativ in Ordnung,
Ich kann die Viszeralchirurgie nur empfehlen. Ich habe mir andere Krankenhäuser angeschaut und mich bewusst für das Klinikum Weyertal entschieden. Ich habe es keine Sekunde bereut.
Danke

Besser geht? kaum!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe oben.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der zwischenmenschliche Kontakt
Kontra:
Wartezeiten bei der Narkosebesprechung.
Krankheitsbild:
Athroskopie Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik erhält aus meiner Erfahrung die volle Punktezahl, auch ich wenn die Narkosebesprechung und das damit verbundene Beratungsmanagement mit 3,5 Stunden darf optimiert werden!
Alle Begegnungen mit Personal, ob Aufnahme, Pflegekräfte, Therapie, Ärzte, OP-Vorbereitungsteam, Reinigungskräfte, … war höchst angenehm, professionell und zuvorkommend. Die Nachfrage des Anästhesisten am Tag nach der OP, ob es mir gut ginge, hatte mich sehr positiv überrascht. Klasse!
Die Sauberkeit der Zimmer war einwandfrei. Das Essen war ok (gemessen an anderen Krankenhäuser).

Beste Versorgung seitens Suzan Yarkin und Team

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
zugewandt, schnell, professionell, empatisch, freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Radiuskopffraktur nach Sturz
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche, zugewandte, professionelle und immer den Patienten im Blick habende ÄrztInnen, PflegerInnen, MitarbeiterInnen jeglicher Art, vom Empfang an der Notaufnahme an bis hin zu Chefärtzin. Fühlte mich vom ersten bis zum letzten Moment in den besten Händen bei Suzan Yarkin und ihrem kompletten Team sowie die beteiligten Abteilungen. Auch in pot. Stresssituationen ein hohes Maß an Geduld und Empathie. Absout empfehlenswert.

Erste Krankenhauserfahrung sehr positiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation, sehr nette Mitarbeiter*Innen
Kontra:
Essensbestellungen kommen nicht immer richtig an
Krankheitsbild:
Schilddrüsenentfernung nach Morbus Basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 2 Wochen in der Klinik zur Entfernung meiner Schilddrüse.

Von den Voruntersuchungen, über die OP, bis hin zur Entlassung war alles sehr gut organisiert!
Die Mitarbeiter*Innen dort waren alle sehr freundlich und zuvorkommend.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.
Als ich zu einer Untersuchung musste, obwohl es gerade Mittagessen gab, wurde mir direkt angeboten das Essen wieder warm zu machen. Und ich war nicht auf der Privat Station.
Zwar gab es bei der Essensbestellung das ein oder andere Missverständnis, dennoch war das vegetarische Essen wirklich nicht schlecht.


Bei den Nachuntersuchungen war alles ebenfalls gut organisiert und alle sehr freundlich.

Zwar erzählte mir eine Mitarbeiterin, dass es auch manchmal stressig sei, aber ich hatte nicht das Gefühl, dass dort großer Stress herrschte. Entweder konnten das alle gut verbergen oder aber die Werte des evangelischen Klinikums zeigen sich auch bei den Mitarbeitenden. Vom Gefühl eher letzteres, ich würde es allen von Herzen wünschen!

Schreckliche Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Keine gute Erfahrung gemacht!
Kreißsaal gut, Wöchnerinnenstation grottenschlecht.
Deshalb die 3 Sterne für dir med. Behandlung.

Kompetentes Endometriosezentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kostenübernahme und stationäre Aufnahme sollten vorher kommuniziert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausführliche Voruntersuchung
Kontra:
Etwas veraltete Einrichtung der Tagesklinik
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im April 2023 zur Beratung und im Juli 2023 zur Bauchspiegelung im Endometriosezentrum der Klinik in Weyertal. Die leitende Oberärztin hat sich sehr viel Zeit genommen und aufmerksam zugehört. Hierdurch konnte sie bereits eine Adenomyose im Ultraschall entdecken die bei der letzten Bauchspiegelung 2018 nicht gefunden wurde. Zudem wurden auch an anderen Stellen die mir Beschwerden bereiten Endometriose und Verwachsungen gefunden. Die Tatsache dass man hier automatisch stationär aufgenommen wird wenn man eine Bauchspiegelung bekommt, war bei meinem Erholungsprozess sehr hilfreich. Ich würde nach der Erfahrung von meiner ersten Bauchspiegelung nie wieder nur ambulant Endometriose entfernen lassen, da dies insbesondere aufgrund der Narkose und der weiteren Beeinträchtigungen des Eingriffs sehr stark auf den Kreislauf gehen und einen zuhause überfordern kann.
Ich danke dem Klinikpersonal für die rundum professionelle und wertschätzende Behandlung.

Unseriös

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern
Kontra:
Arzt
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dort zur Endometriosesprechunde.
Diagnose steht schon, erste OP ist bereits erfolgt, da die Schmerzen sich extrem verschlimmert haben, hat meine Frauenärztin mich an ein Endometriosezentrum überwiesen.

Der Arzt dort war recht jung und schien sich nicht mit Endometriose auszukennen. Es kamen keine gezielten Fragen, ich wurde nur lediglich noch mal GENAU DAS GLEICHE gefragt, was ich bereits auf dem Anamesebogen ausgefüllt habe. Weitere Beschwerden wurden gekonnt ignoriert (nehme TÄGLICH Schmerzmittel, so starke Schmerzen die das Bein runter ziehen, dass ich es nicht mehr bewegen kann). Habe ihm von meinen Schmerzen und meinen Leiden erzählt. Es kam nur die Aussage, dass es nicht sein könnte, nach so kurzer Zeit wieder Endometrioseherde zu haben (wurde vor 7 Monaten operiert).

Darauf hin hat der junge Mann eine "Untersuchung" durchgeführt. Ich wurde mit dem Ultraschall regelrecht v€rg€waltigt. Ich habe jetzt Stunden später noch starke Schmerzen und Blutungen.

Es hieß ich habe Adenomyse und da könnte man nichts dran machen, außer die Gebärmutter zu entfernen. Aber das würde er nicht machen, obwohl absolut kein Kinderwunsch besteht.

Mir wurde eine Hormonspirale zusätzlich zu meiner Pille im LZZ nahegelegt. Habe mehrfach gesagt, dass ich das nicht möchte (es hieß ja auch, man könne nichts machen).

Daraufhin hat man mir angeboten, mich zu operieren "um mal zu gucken was da ist", dann könnte ich mir ein Jahr lang überlegen, ob ich meine Gebärmutter wirklich entfernen wölle (vorher hieß es, die letzte OP ist noch nicht lange genug her).

Als ich sagte, dass der letzte Operateur genau das gleiche gesagt hat (Verweigerung der Gebärmutterentfernung) wurde der Herr anscheinend sauer und blickte wie ein bockiges Kind auf seinen PC mit der Aussage "dann gehen Sie doch wieder dahin".

Ich kann das Endometriosezentrum in Weyertal absolut NICHT empfehlen und möchte jeder Frau nahelegen, sich hier nicht behandeln zu lassen.

Wie kann man so grob mit jemanden umgehen, der sagt ich habe starke Schmerzen und dann noch so patzig werden und jemanden das Recht und die Kompetenz absprechen über seinen eigenen Körper zu entscheiden.

Bloß nicht Weyertal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
schlechte Betreuung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe dort im September 2016 entbunden.
Gut aufgehoben habe ich mich dort zu keiner Zeit gefühlt. Schwester I. hat mich sehr schmerzhaft untersucht.
Die PDA wurde so gestochen, dass ich wochenlang unfassbare Kopfschmerzen hatte. Gegen die Schmerzen wurde im Krankenhaus erst etwas unternommen als sich mein Besuch beim Chefarzt Gehör verschafft hat.

Wenn man nicht direkt zu Beginn beim Frühstück war, gab es auch kaum noch etwas.

Den Chefarzt habe ich während meines Aufenthaltes nur 1x gesehen. Auf der Rechnung wurden aber quasi tägliche Besuche abgerechnet.

Ich rate also ganz dringend ab!

Stationäre Behandlung Endometriose

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Endometriose Sanierung im April 2023. Operativ ist die Gyn sehr gut, allerdings findet leider keine wirkliche Nachsorge durch das Endometriosezentrum statt, es gibt kein Schmerzzentrum, die genannte Selbsthilfegruppe existiert nicht mehr etc. sodass man nach der OP wieder nicht gut versorgt ist.
Das Personal war freundlich, da kann man nichts sagen. Allerdings war das Pflegepersonal fachlich schlecht, so wurde z.b. übersehen, dass ich einen Blasenkatheter hatte, Anti-Thrombose Spritzen wurden regelmäßig vergessen o.ä. Leider sieht man auf der Visite jeden Tag eine andere Ärztin/Arzt, sodass keine/r wirklich die Krankengeschichte parat hat und teils widersprüchliche Aussagen getätigt werden, man muss sich daher selbst aktiv um alles kümmern z.b. Fragen zu Folgetherapien etc, was frisch operiert anstrengend ist.
Das Essen ist in Ordnung, wobei man schließlich nicht für tolles Essen ins Krankenhaus geht. Das Gebäude ist sehr abgelebt und in die Jahre gekommen. Unterbringung in Dreibettzimmern und Bad teilen mit anderem Dreibettzimmer ist nicht so schön. Bereits bei Bezug meines Zimmers war Blut am Boden, der Nachttisch voller Marmelade, die blutige Bettwäsche wurde eine Woche nicht gewechselt,der Müll drei Tage nicht geholt, das fand ich etwas erschreckend.
Der Sozialdienst hat mich bzgl Reha sehr gut beraten.

Top Ärzte, Top Pflegekräfte

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Krankenhaus ist sehr stark in die Jahre gekommen und hätte ein paar Renovierungsarbeiten nötig)
Pro:
Das gesamte Ärzte- und Pflegepersonal
Kontra:
Essen und Ambiente
Krankheitsbild:
Entfernung Uterusmyom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ???? ich war vom 04.05-06.05.2023 stationär in Köln Weyertal und wollte ein riesen Kompliment an die Ärtze und Pflegekräfte aussprechen. Ich habe mich während meines kompletten Aufenthalts immer sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Ärzte und die Pflegekräfte machen einen hervorragenden Job! Ich kann diese Klinik wärmstens empfehlen

Nuancen sind wichtig

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Personal alle ohne Ausnahme
Kontra:
Keine proaktive Beratung, z.B weil erstes Kind
Krankheitsbild:
Entbindung und die Fürsorge danach
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlichkeit vorhanden aber keine richtige Abstimmung. Die eine Schicht empfiehlt etwas , was die nächste Schicht ablehnt. Eine proactive Fürsorge wird vermisst. Unser Kind trank keine Milch und anstatt in der Akte zu schauen, ob es unser erstes Kind ist oder nicht und zu überprüfen ob das Kind versorgt ist und stattdessen das St. Eine Krankenschwester dauernd ins Zimmer gekommen, um zu sehen, dass sich die Leute an Corona-Regeln halten und nicht zu viele Leute im Zimmer sind, was ok ist aber wenn nicht die eigenen Pflichten vergessen werden.

11 tage für nichts??

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (keine infos warum)
Pro:
nachts bessere hilfe wie am tag
Kontra:
2 stationen und dann wegen durchfalls infektiös
Krankheitsbild:
notfall wegen mehrmaligen umfallen dreimal war der notarzt da und dann hat er mich ins krankenhaus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

angeblich stark ansteckender durchfall aber immer wieder umgefallen darüber wurde kein ton gesprochen sie haben wasserverlust aber ihre blase läuft über beschwerde zu hause nach entlassung alles genau so wie eingeliefert beschwerde weyerthal mit arzt angabe keine antwort nichts ist an mir in 11 tagen gemacht worden nur trombose spritzen und zuckertest aber vollkost ultra schall vom oberarzt ausgeführt vieles festgestellt aber nichts gemacht schade ich hatte das krankenhaus anders in erinnerung so wird mit dem geld der kasse umgegangen

OP & stationärer Aufenthalt bestens verlaufen - vielen Dank!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfang Dezember 2022 im Endoprothetikzentrum des Klinikums Weyertal ein neues Hüftgelenk bekommen & bin mehr als froh über die Entscheidung, die OP dort durchführen zu lassen!

Als erstes einen ganz großen Dank an meinen Orthopäden, der das so gut gemacht hat, dass selbst der Arzt in der Rehaklinik ganz begeistert war. Auch die Anästhesie, vor der ich echt ein bisschen Angst hatte, ist optimal verlaufen - auch hier ein herzliches Dankeschön an das Team, das mich so schön beruhigt hat & so gut hat schlafen lassen ;-)

Nach dem Eingriff habe ich eine Woche auf der Station 3A gelegen & habe dort hautnah mitbekommen, was Pflegenotstand eigentlich bedeutet & welch großes Engagement & Empathie diejenigen zeigen, die trotz aller Widrigkeiten in diesem Beruf arbeiten. Ich kann mich gar nicht genug bedanken bei den Pflegefachleuten & den Ärzt*innen, den Auszubildenden & FSJlerinnen & schließlich auch beim Putzteam, das unermüdlich unterwegs war. Auch der Sozialdienst hat mich sehr unterstützt & sich dafür eingesetzt, dass beim Transport in die Reha alles glatt ging.

Ganz besonderer Dank für die großartige Physio & Lymphdrainage - vor allem auch für die tolle Motivation von meinen ersten Gehversuchen an bis hin zur Entlassung in die Reha. Dank euch war ich so was von gut vorbereitet!

Alles in allem kann ich wirklich nur empfehlen, sich für eine Hüft-OP ins Weyertal zu begeben. Tausend Dank allen!

Herzlich und kompetent!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov.2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Achtsam, geduldig & professionell)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stets MIT dem Patienten, statt "über" ihn.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegeteam der Gyn und Anästhesie !!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose und Adenomyose
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich in der Zeit vom 07.- 10.11.2022 zur stationären Behandlung im Krankenhaus Köln - Weyertal/ Gynäkologie.
Aufgrund von Endometriose und Adenomyose wurde bei mir eine Hysterektomie und Endometriosesanierung minimalinvasiv durchgeführt.Vom ersten Kontakt im Endometriosezentrum bis zum Tag meiner OP fühlte ich mich von Frau Dr. Bauer sehr kompetent beraten. All meine Fragen, welche auch aufgrund meiner Traumatisierung deutlich umfangreicher ausfielen wurden mir stets geduldig beantwortet. Ich habe Frau Dr.Bauer als sehr herzliche und im höchsten Maße engagierte Ärztin kennenlernen dürfen! Eine Ärztin, welche trotz der hohen Anforderungen mit großer Ehrlichkeit & Freude an die Sache geht. Obwohl der Schritt zur Hysterektomie eine nicht leichtsinnig zu treffende Entscheidung war, bin ich sehr froh diese Schritt gegangen zu sein. Jede Betroffene von Endometriose weiß wie unerträglich diese Schmerzen an vielen Tagen sind und wie massiv sie die Lebensqualität "beschneiden". Ich bin sehr froh, das ich mich selbstbestimmt zu dieser OP entscheiden können durfte und mir so die Ohnmacht gegenüber dieser chronischen Erkrankung wieder etwas genommen wurde. Durch sehr gute interne Absprachen auch zu den Kollegen der Anästhesie konnte mir auch der Weg in die Narkoseeinleitung deutlich erleichtert werden. Und auch die Schmerztherapie wurde sorgfältig mit mir gemeinsam erstellt, so dass das Schmerzmanagement ausgezeichnet war. Danke an Schwester Barbara und an dieser Stelle auch meinen größten Dank an Herrn Herford & seinen Kollegen (Anästhesie), für die große Bereitschaft sich auf mich als traumatisierten Menschen einzulassen. Sie haben mich alle mit viel Feingefühl und der richtigen Portion Humor begleitet. WEITER SO!!! Ohne die gute Vernetzung & Kommunikation untereinander im Team wäre diese OP für mich unmöglich gewesen. Großes herzliches Dankeschön!!!

Ok - aber beim nächsten Mal vielleicht eine Alternative

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Krankenschwestern
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am Tag der Aufnahme durch sehr nette Krankenschwestern empfangen. Die Betreuung nach der OP war auch gut. Dass das Krankenhaus jetzt nicht auf den neusten Stand ist empfand ich als weniger störend. Der Föhn im Badezimmer hat zwar bspw nicht funktioniert aber ich bekam auf Nachfrage einen anderen. Die Krankenschwestern waren immer sehr nett und hilfsbereit. Dass mal eine Bitte vergessen wurde kann passieren.

Ich hätte mir eine ausführlichere Erklärung über die OP bzw das Krankheitsbild Endometriose gewünscht. Mir wurde zur Einnahme der Pille geraten obwohl ich schon die Hormonspirale habe. Fragen nach anderen Möglichkeiten der Therapie ohne Hormone wurden nicht wirklich beachtet. Ich fühlte mich ratlos.

Der Tag der Entlassung verlief leider chaotisch, ohne Angaben von Uhrzeiten. Ich solle einfach warten bis die Ärztin mit der OP fertig ist und sie mit mir die Abschlussuntersuchung und Gespräch durchführen kann. In Ordnung. Irgendwann kam ein anderer Arzt herein, den ich bis dato noch nie gesehen habe, welcher mir dann Blut abnahm. Es hieß dann, dass ich gehen kann wenn die Blutwerte stimmen. Irgendwann fragte mich eine Krankenschwester warum ich noch keine Entlassungspapiere habe (?). Später wurde mir dann auf dem Weg ins Behandlungszimmer meine Behandlungsmappe in die Hand gedrückt. Natürlich blättert man da durch und dort standen viele Sachen, die man mir gar nicht gesagt hat.
Meine Fragen wurden zwar beantwortet, aber ich habe mir einfach „mehr“ Informationen und Aufklärung erhofft.

Was ich allerdings auch etwas merkwürdig fand: Der vorläufige Entlassungsbrief wurde durch den Arzt ausgestellt, der mir nur Blut abgenommen hat.

Bandscheibenop durch WZKK

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lag im Belegungsbett durchs WZKK- dank an die tollen Schwestern. Sehr fürsorglich trotz unterbesetzt.
Essen war klasse.

Empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich kompetentes Ärzteteam, nettes Personal
Kontra:
Gebäude etwas veraltet. Könnte etwas modernisiert werden
Krankheitsbild:
Zystenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen einer Zystenentfernung für drei Tage im Krankenhaus und kann mich nur positiv äußern. Ärzte fachlich hervorragend und vertrauenserweckend, Das medizinische Personal sehr freundlich, zugänglich. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Über das Essen konnte ich in den drei Tagen auch nicht klagen. Normales Krankenhaus Essen. Eigens ist das Krankenhaus an sich etwas modernisierungsbedürftig. Aber ich ziehe kompetente Ärzte eine hypermodernen Klinik vor. Was nicht bedeutet dass in einer modernen Klinik keine kompetenten Ärzte sind. Aber das Weihertal hat in Köln schon immer einen guten Ruf für Gyn gehabt. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Vielen Dank an alle Ärzte und Mitarbeiter.

Krankenhaus mit Herz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliche Schwestern und Pfleger
Kontra:
Der dunkle Eingangsbereich
Krankheitsbild:
Neues Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen, die zu einem Klinikaufenthalt gehören, sind ziemlich nervig und dauern sehr lange, aber auch gründlich. Hier ist besonders die Freundlichkeit und Empathie der Schwester C. hervorzuheben.
Ich bin Privatpatientin und war auf Station 3 untergebracht. Da das Krankenhaus ihre Privatstation voll belegt hat, bekam ich das Einzelzimmer auf dieser Station. Ich kann nur sagen, dass ich rundum total gut, fachgerecht, sehr sehr freundlich behandelt. Ein großes Lob hier von mir.

Das Essen für Privatpatienten war sehr gut.

Die gesamte Pflege während meines 7-tägigen Aufenthaltes kann ich nur mit einem sehr gut bewerten. Das Krankenhaus kann ich zu 100 % , in allen Abteilungen die ich kennengelernt habe, aus voller Überzeugung weiter empfehlen.

Wochenbettstation nicht weiter zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit der Entbindungsstation waren wir zufrieden. Der Umgang auf der Wochenbettstation war katastrophal. Man wird durch inkompetentes Pflegepersonal behandelt, statt durch für diesen Bereich geschulte Hebammen. Dadurch kam es bei uns zu einer Fehldiagnose. Mit den Babys und Müttern wird grob umgegangen. Es wird wenig Einfühlungsvermögen gezeigt. Wir haben der Bereichsleitung bereits ein Feedback zukommen lassen, doch bis heute keine Reaktion darauf bekommen. Daher haben wir nun diesen Weg gewählt.

Die Klinik hat eine Vorliebe für Abführmittel

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Komfort Zimmer ist top
Kontra:
Die Klinik liebt Abführmittel
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Endometriose OP
Erstgespräch + Untersuchung Top
Die OP verlief super aber alles andere danach war eine Katastrophe.. 5 Tage lang übergab ich mich nur.. die Aussagen der Pfleger ”sie führen nicht genug ab” und übergeben sich deswegen soviel.. darauf hin gab es on maß Abführmittel.. nach Tag 5 wurde ich entlassen.
Dann fingen heftige Schmerzen im U. Bauch an
Gyn wies mich wieder ein. Ich wurde Stat. Aufgenommen und am nächsten Tag wieder entlassen weil angeblich nix sei..
3 Tage später wurde ich mich höllischen Schmerzen die Atemnot auslösten mit dem Rettungswagen in die Uniklinik gefahren, wo sich rausstellte, dass ich im postoperativen Zeitraum eine Bauchfellentzündung inklusive Eileiterentzündung habe. 2 Wochen wurde ich stationär mit Antibiotika zugedröhnt.
Dies hätte verhindert werden können, in dem man meine bescheren ernst genommen hätte und man direkt ein CT Abdomen gemacht hätte !
Abführmittel habe ich für die nächsten 10 Jahre genug eingenommen.
Und ganz schlimm ist es, wenn man als junger Mensch mit einer fast 100 jährigen Person in einem Zimmer ist! Kann man da keine Rücksicht nehmen und gleichaltrige in ein Zimmer stecken ?!
Ich werde aufgrund meiner Endometriose nur noch in die Uniklinik gehen, da man dort mit Beschwerden Ernstgenommen wird.

2. Entbindung in diesem Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen und diensthabende Ärztin
Kontra:
siehe Text
Krankheitsbild:
2. Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dies war im Oktober 21 meine zweite Entbindung mit Einleitung (erste Juli 17) als Kassenpatient in diesem Krankenhaus. Nach den Hebammen, würde ich noch 10 Kinder bekommen. Beide Geburten waren wirklich ein Traum, genauso wie die Hebammen.

Also Mädels… ihr macht super tolle Arbeit und eure Schülerinnen werden sich unter euren Händen toll machen. Ich hatte viel Spaß mit euch während dieser Zeit.

Zur Wöchnerinnen Station kann ich folgendes sagen. Am ersten morgen dachte ich, dass ich bei der Bundeswehr wäre. Kurzes sehr lautes klopfen und herein spaziert. Das Personal war jedoch wirklich sehr nett! Essen war jedoch sehr lecker und dank Corona, hatte man ein Einzelzimmer und deshalb auch seine Ruhe. Das Krankenhaus habe ich nach 2 Tagen entlassen, nicht weil ich unzufrieden war, sondern weil ich Krankenhäuser nicht wirklich mag.

Einzig allein eine Dame unten an der Pforte war doch etwas speziell. Sowie eine Ärztin der Gynäkologie bei der Nachuntersuchung und eine Anästhesistin. Jedoch wenn man etwas Menschenkenntnise hat und diese recht schnell zu nehmen weiß, kein Problem mehr.


Und nochmal… ein riesiges Dankeschön! Ich habe mich wie beim ersten mal so toll aufgehoben gefühlt!
Vielen Dank an die tollen Hebammen und die restliche Mannschaft.

Reflux

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die Aufmerksamkeit, Freundlichkeit und Fürsorge im Refluxzentrum
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux, Hiatus-Hernie
Erfahrungsbericht:

Nach einer intensiven Untersuchung (Mitte September für 3 Tage stationär im Krks) wurde mir von Frau Prof. Dr.Leers und Oberärztin Dr. Fuchs mein Krankheitsbild ausführlich erklärt und ich entschloss mich zu einer OP (Fundoplication nach Nissen).

Hier muss ich ein großes Dankeschön den Mitarbeiterinnen des Reflexzentrum ausstellen. Freundlich, nett und behutsam wurden die manchmal nicht so angenehmen Untersuchungen durchgeführt.

Mein OP Termin wurde für Ende Oktober geplant. Alle Termine wurden eingehalten, ich wurde sowohl auf der Station, bei der Vorbereitung zur OP und auch anschließende gut betreut.

Vor meiner OP konnte ich nachts oft wegen des Reflux nicht schlafen, musste erbrechen, Husten, Heiserkeit und vieles mehr kam dazu.
Nun kann ich wieder ohne Probleme Kaffee, mal ein Glas Wein, Obstsäfte trinken und muss auch nicht mehr bei den Mahlzeiten überlegen, ob das wegen des Reflux möglich ist.

Auch die ersten Wochen nach meiner OP waren sehr zufriedenstellend, keine Schluckbeschwerden, das normale Essen war sehr schnell wieder möglich. Ich fühle mich jetzt, 6 Wochen nach der OP so gut und fit wie lange nicht mehr.

Ich bin Frau Prof. Dr. Leers sehr dankbar, dass sie mir zu dieser OP geraten hat. ich habe endlich wieder meine Lebensqualität zurückbekommen.

Top Adresse

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutter und Eierstock Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut fachmännische und kompetente Beratung, die auch für einen Nicht Mediziner verständlich war. Bin gestern nach 4 Tagen entlassen worden und kann mich nur ganz herzlich bei allen Ärzten bedanken. Ein besonderes Lob geht an alle Krankenschwestern und Pfleger. Sie hatten zu jeder Zeit ein nettes Wort , waren sehr freundlich und empathisch, was gerade in dieser schweren Zeit bestimmt nicht einfach ist. Übrigens das Essen ist absolut in Ordnung. Da kann man nicht drüber meckern. Man ist schließlich im Krankenhaus und nicht in einem Luxus Hotel.
Noch einmal ein dickes DANKESCHÖN an alle.. bleibt wie Ihr seit.????

Krankenhaus gemütlich und menschlich - Organisation verbesserungswürdig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Irgendwie sehr durcheinander)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas älter, dafür aber gemütlich)
Pro:
Menschlichkeit, Kompetenz, Familiengefühl
Kontra:
Rechnungsmanagement, Umgang mit persönlichen Dokumenten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Krankenhaus top - Organisation verbesserungswürdig

Ich war zur Geburt Mitte September im Weyertal Krankenhaus. Ich fühlte mich von der menschlichen Seite wunderbar aufgehoben. Bereits vor der Geburt wurden meine Wünsche mit berücksichtigt, sodass ich das Gefühl hatte, eine selbstbestimmte Geburt zu erleben. Die Hebammen im Kreißsaal waren klasse. Die Stationsschwestern größtenteils, mit rabiateren Ausnahmen, sehr nett. Da ich 5 Tage da war, habe ich so einiges kennenlernen dürfen. Mein Mann und ich hatten ein Familienzimmer, für ihn war es fast wie Urlaub. Das richtige Essen zu bekommen, war nicht ganz so leicht, aber man wurde satt.
Größte Kritikpunkte: Erst war der Entlassbericht falsch, mir sollte ein neuer zugesendet werden. Dann bekomme ich stattdessen den Mutterpass einer fremden Frau zugeschickt. Naja, kann ja mal passieren. Dann finde ich aber in meinem Briefkasten leider eine Mahnung über eine Rechnung, die längst bezahlt wurde. Mein Mann hat hingegen bis heute keine Rechnung bekommen. An der Organisation scheint es etwas zu hapern. Nichtsdestotrotz war der Aufenthalt selber sehr angenehm.

Darmspiegelung in der endoskopischen Abteilung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Organisation, Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem vor drei Tagen stattgefundenen Vorgespräch und Aufklärung wurde bei mir heute eine Koloskopie vorgenommen.
Der Eingriff fand in einer kurzen Narkose statt. Nach dem Aufwachen wurde ich durch den Arzt, der den Eingriff durchgeführt hatte, über den Befund aufgeklärt und mir zugleich der schriftliche Befundbericht mitgegeben.
Die Abläufe waren sehr gut organisiert, die Aufklärung war ausführlich, die Mitarbeiter im Pflegedienst und der Arzt waren sehr freundlich.
Die technische Ausstattung der Endoskopie-Abteilung war auf dem neuesten Stand (unter Zuhilfenahme von sogenannter künstlicher Intelligenz).

Nie wieder!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Empfangsdame
Kontra:
Schwester, Ärztin, Untersuchung, Ablauf...
Krankheitsbild:
Abszess; Verdacht auf Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Nacht vom 04.08.2021 auf den 05.08.2021 in einem anderen Krankenhaus, wegen einem Abszess der sich bis in meine Brust ausgebreitet hat. Mit Fieber, Schüttelfrost und hohen Entzündungswerten, war die Befürchtung einer Blutvergiftung groß. Der Chirurg wollte das sich das nochmal jemand von der Gynäkologie anschaut, da es eben bis in die Brust ging und rief im Krankenhaus im Weyertal an, da diese eine Gynäkologie besitzt. Dort wurde besprochen das ich vorbei kommen soll und es operativ entfernt werden soll. Als ich dort im Krankenhaus ankam, war die Frau unten am Empfang sehr nett. Aber danach war es nur noch ein Alptraum.
Ich sollte erst in den zweiten Stock zur Gynäkologischen Notfallambulanz, dort wurde ich sehr unhöflich empfangen und gefragt, was ich hier mache?! Pampig wurde mir das Formular zum ausfüllen in die Hand gedrückt und ins Wartezimmer geschickt. Dann sollte ich in den vierten Stock in den Kreißsaal und auf die Ärztin warten.
Diese war noch unfreundlicher als die Schwester im zweiten Stock.
Ein Krankenhaus sei für Notfälle und ich solle doch in Zukunft wo anders hin gehen, trotz hohem Fieber etc.
Danach verwendete sie lauter Fachbegriffe mit denen ich leider nichts anfangen konnte und fragte nach, da fing sie an mich laut anzugehen und es mir zu erklären, als sei ich ein Kleinkind und dumm. Entschuldigung das ich nicht Medizin studiert habe und nicht alle Fachbegriffe auswendig kann...
Bei der Untersuchung ging sie auch nicht unbedingt vorsichtig mit mir um, obwohl ich starke Schmerzen hatte.
Als alles fertig war, sollte ich wieder in den zweiten Stock, um mein Rezept abzuholen. Dort wurde ich mal wieder von der "netten" Schwester gefragt, was ich hier schon wieder mache. Genervt nahm sie meine akte und schickte mich wieder ins Wartezimmer. Etwa 20 min später kam die Ärztin und drückte mir das Rezept in die Hand und ging.. als ich drauf schaute war es leer. Ausser meinem namen, adresse etc und ihrer Unterschrift stand dort nichts. Ich also wieder zur Schwester um das zu melden. Und natürlich wurde auch das pampig und genervt mir aus der Hand gerissen. Weitere 10 min später hatte ich dann endlich das Rezept und konnte endlich diese Klinik verlassen.

In der Apotheke angekommen, um das Rezept zu holen sagte die nette Apothekerin mir, die Ärztin habe keine Mengenangabe gemacht und somit kann sie mir leider nicht so viele Tabletten mitgeben, wie ich brauche für eine Woche.

Kreißsaal top, danach lief es weniger positiv

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Wöchnerinnenststion)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kommunikation und Kompetenz der Ärztinnen und Hebammen im Kreißsaal
Kontra:
Grobe Fehler in der Stillberatung und der Pflege und Nachsorge meines kleinen Sohnes
Krankheitsbild:
Geburt - Saugglocke - Neugeboreneninfektion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem meine beiden Wunschkliniken, in denen ich ein Geburtsplanungsgespräch hatte, leider belegt waren (was ist da eigentlich los, Köln?!) kam ich mit 8cm MuMu-Öfffnung nach Weyertal. Obwohl ich erstmal schockiert war, dass ausgerechnet ich in so einer doofen Situation gelandet war, wurde ich so herzlich, rührend und kompetent auf der Geburtsstation aufgenommen, dass ich alle Sorgen hinter mir lassen konnte.

Meine Geburt verlief leider etwas langsam und nicht ganz komplikationslos (Saugglocke, grünes Fruchtwasser, Neugeboreneninfektion).

Ich bekam ohne Zeitverzögerung eine perfekt gelegte PDA trotz Wehen. Alle Ärztinnen und Hebammen waren top, es war immer jemand an meiner Seite. Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass uns auch der nötige Freiraum gegeben wurde. Mir wurde alle Zeit der Welt gelassen, uns wurden alle Interventionen erklärt und unsere Einstimmung abgewartet. Nichts war hektisch, alles passierte in Ruhe. Mein Mann und ich konnten spüren, dass die Ärztinnen dort in einem sehr sehr guten Team zusammenarbeiten. In einer anderen Klinik wäre es bestimmt ein Kaiserschnitt geworden - hier nicht. Mein Sohn kam munter zur Welt.

Nach dieser Erfahrung sind wir leider enttäuscht von den weiteren Abläufen. Im Familienzimmer war es kalt, die Nachtschwester, die meinem Sohn anziehen und baden sollte, hat am ganzen Kopf das Blut nicht weggemacht. Ich wurde ohne Milcheinschuss entlassen. Der Kinderarzt sagte, mein Sohn mache auf ihn einen gesunden Eindruck. Leider mussten wir 36Std. später auf die Intensivstation. Ist nicht die Schuld des Arztes, der Entzündungswert war zunächst ok aber wir hatten schon gemerkt, dass die Händchen blau sind. Und eine Schwester bemerkte, dass die Sättigung nicht gut war. „Da muss man später nochmal messen“ und weg war sie. Meinem Sohn geht es gut aber hier müssen dringend Prozesse optimiert werden. Leider war meine Erfahrung ein Paradebeispiel für unseren Klinik- und Pflegenotstand.

Wochenstation nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Nur die Schwestern im Kinderzimmer konnte man um Rat fragen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kreißsaal, Hebamme und Ärzte
Kontra:
Schwestern der Wochensation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 10.07.2021 habe ich hier mein erstes Kind spontan entbunden, habe mich im Kreißsaal von Anfang an sehr gut aufgehoben gefühlt. Unsere Hebamme hat spitzen Arbeit geleistet, vermittelte Ruhe, gab mir Kraft und man merkte sofort, dass sie mit Herz ihre Arbeit macht, Hut ab. Auch die Oberärztin fachlich und menschlich 1a.Mit der Verlegung auf die Wochenstation endete der angenehme Teil. Herzlichkeit und Rat Fremdwörter auf dieser Station mit nur wenigen Ausnahmen..auf jede Bitte, z.b ob ich frische Handtücher bekommen könnte wurde genervt reagiert ( Augen verdrehen, patzige Kommentare) Ein Beispiel: Mein Partner ging auf den Flur, um nach Kaffee zu fragen, Coronabedingt war der Aufenthaltsraum wo auch die Kaffeekannen stehen verschlossen, daher mussten wir fragen. Die Schwester war gerade am Pc beschäftigt und meinte nur, so würde sie nie fertig werden mit ihrer Arbeit. Haben uns selten so unwohl gefühlt.
Außerdem gab es ein Schild im Zimmer, welches man außen an die Zimmertüre hängen konnte mit der Aufschrift: Bitte nicht stören, stillen gerade.
DIN a4 Größe also eigentlich nicht zu übersehen. Trotzdem Schwester kommt mit Essen rein, keine Entschuldigung, kein Kommentar, knallt beim Verlassen des Zimmers die Türe zu..war echt sprachlos. Ich bin selber Krankenschwester und weiß selber wie hoch die Arbeitsbelastung oft ist und wie gering der Personalschlüssel aber für ein Lächeln, menschlichkeit und einen respektvollen Umgang ist immer Zeit. Positiv hervorheben möchte ich alle Schwestern, die im Kinderzimmer tätig waren. Trotz enormen Andrang, oft Schlangen vor diesem Raum, immer kompetente Beratung und immer ein freundlicher Umgang, obwohl deutlich zu sehen war, dass sie oft nicht wussten wo sie anfangen sollten. Krankheitsbedingt war dieser Raum zur Zeit unseres Aufenthaltes nicht durchgehend besetzt.. Wäre mein Partner nicht bei mir gewesen, dann hätte ich hier höchst wahrscheinlich eine Wochenbettdepression erlitten...

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Ärzte und Hebammen waren top! Sie haben mir toll bei der Geburt geholfen. Mir würde alles erklärt und trotz eines Geburtenstops, könnte mein Sohn gesund auf Die Welt kommen. Ein großes Lob nochmal an alle Mitarbeiter/in der Geburtsstation.
Kontra:
Es gab von meiner Seite aus nichts negatives.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei meiner Geburt verlief nicht alles glatt, sodass ich viele Einleitungen hatte. Diese wurde von den Hebammen gut kontrolliert und sobald ich Schmerzen hatte, habe sie mir Schmerzmittel gegeben. Mein Mann durfte früh genug hoch und konnte bei der ganzen Geburt dabei sei. Ich kann das Weyertal nur empfehlen, da alle Ärzte sowie Hebammen einfühlsam waren und man sich wohl gefühlt hat.

Für Wahlleistungspatienten eine Topadresse

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Endokrine Chirugie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Könnte besser sein)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfortstation sehr gut)
Pro:
Zimmer, ärztliche und stationäre Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Op wegen Metastasierung nach onkozytärem SK
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zum 2. Mal in 3 Monaten dort und wurde von der Endokrinen Chirugie betreut. Da die Chefärztin sowohl in Weyertal als auch in der Uni operiert, habe ich mich 2x mal für Weyertal entschieden. Da ich Anspruch auf die Komfortstation habe fühle ich mich dort wohler als in der Uni, da man dort sehr gut betreut wird. Die Zimmer sind neu und modern.

Behandlung Ärzte gut, Stationspersonal freundlich, Aufnahmestation Katastrophe

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Neurochirugin sehr zu empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Unkoordieniert, Personal im Aufnahmebereich unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neurochirugen top
Kontra:
Aufnahmetag Katastrophe
Krankheitsbild:
Wiebelsäulenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufnahmetag war katastrophal. Mann wurde in ein zimmer geschickt, sollte sich dort O.P. fertig machen, wusste nicht auf welcher Station man nach O.P. sein wird um Angehörigen Bescheid zu geben. Auch zu Corona Zeiten und der überbelastung des Personals wäre eine bessere und freundlichere Aufnahme von Patienten wünschenswert gewesen.
Die weitere Behandlung auf Station war o.k. Durch Corona viel durcheinander.

Ok, aber nicht gut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einsatz Alternativ Medizin.
Kontra:
Unfreundliche Schwestern größtenteils; Essen eine Frechheit. Wofür eine Auswahl, wenn man etwas gewürfeltes erhält.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Untereinander wenig Absprachen. Hilfsbereitschaft dürftig.

Dreckige Zimmer dreckige Badezimmer,einige unfreundliche Schwestern,das Essen ist das letzte für ein Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Erfahrungsbericht:

1.dreckige Zimmer in allen hinsichten vorallem der du
2.einige unfreundliche Schwestern,am lächerlichsten sind die die noch in der Ausbildung sind, aber sich wie eine Oberärztin vorkommen.
3.das essen absolut ungenießbar vorallem das Mittagessen ungenießbar,frühstück und Abendessen sind absolut gleich alles ungesunde eingepackte ungenießbare Aufstriche,ach ja Highlights waren dan doch immer die 2 Käsescheiben.(nehmt euch ein Beispiel vom Porzer kh einfach ein Traum)

Zufriedenes Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben im Mai 2021 unseren Sohn unter Coronabedingungen entbunden und können nur durchweg Positives berichten. Im Kreißsaal wurden wir von verschiedenen Hebammen durch Schichtwechsel begleitet, die aber alle sehr nett und kompetent waren. Während der ganzen Geburt hatte ich das Gefühl die Entscheidungsmacht zu haben und es wurden mir medizinischen Interventionen (Schmerzmittel, PDA) angeboten aber nicht aufgedrängt. Grundsätzlich hatte ich den Eindruck, dass das ganze Personal an einer möglichst natürlichen Geburt interessiert war.
Auf der Wöchnerinnen-Station hatten wir ein Familienzimmer und auch hier waren alle Mitarbeiterinnen sehr freundlich und hilfsbereit, ganz unabhängig von der Tages/Nachtzeit.
Alle Wünsche wurden wenn möglich erfüllt, sogar wurden nächtliche Untersuchungen vorgenommen, um eine frühere Entlassung aus dem Krankenhaus zu ermöglichen.
Insgesamt können wir sagen, dass wir sehr zufrieden waren.

Mehr als unangenehm

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene, allgemeiner Zustand des Hauses, unorganisiert
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Unhygienisch, dreckig, das ganze Krankenhaus ist in einem katastrophalen Zustand! Löcher in den Wänden etc.,
Die behandelnde Ärztin hatte einen nicht übersehbaren Blutfleck auf ihrem Kittel, scheint sie aber nicht interessiert zu haben. Wurde munter weiter behandelt mit dem dreckigen Kittel.
- indiskret, Diagnosen werden lautstark auf dem Flur diskutiert inklusive Name der Patientin
- mangelnde Aufklärung und wenig Empathie für Ängste des Patienten, sehr unpersönlich alles
- Urin soll man mitten in die Toilette stellen auf die Anrichte über dem Waschbecken, wo jeder andere dran vorbei gehen kann, der danach die Toilette betritt, unmöglich!
- während der Untersuchung kam einfach eine andere Ärztin herein ohne zu Klopfen, finde ich unverschämt
- unfreundliche Mitarbeiter, fing schon bei der Anmeldung an
- chaotisches Zeitmanagement ohne Absprache untereinander, ewig lange Wartezeiten, vieles passiert zwischen Tür und Angel


Ich habe die OP abgesagt, in einer solchen Atmosphäre begebe ich mich nicht mit gutem Gefühl in die Hände wildfremder Menschen!

Nie wieder!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Organisation und total unfreundlich braucht keiner!
Krankheitsbild:
unklare Unterbauchschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich für den 18.2.21 einen festen Termin zwecks Beratung Unterbauchschmerzen hatte, wartete ich 75 Minuten auf die Ärtztin, die sich noch nicht einmal für Ihre Verspätung entschuldigt hatte. Nach einem zwar freundlichen Kurzgespräch von 10 Minuten,empfahl mir diese,eine Darmspiegelung.
Der feste Termin der mit der Sekretärin vereinbart wurde, war Montag der 22.2.2021 um 12Uhr45. Nachdem ich nun das "Abführprogramm" mit dem widerlichsten Abführmittel Prev._(Mittel ist wirklich kaum einzunehmen, da es einem nachdem 3.Glas wieder hoch kommt und auch erst sage und schreibe nach 11 Stunden eine Wirkung zeigte..Mittel wie Moviprep sind weitaus leichter einzunehmen, mit entsprechender Wirkung-hinter mir hatte,war ich nach rund 24 Stunden nüchtern sein, pünktlich um 12.20UHR am Sekretariat der Inneren Medizin,zwecks Anmeldung. Nachdem nun um 12:35 Uhr die Sekretärin eintraf, schaute mich diese nur fragend an.Ich sagte ich komme mit Termin zur Darmspiegelung.Ohne Worte schloß Sie die Türe auf und sagte dann barch "Gehen Sie zur Endoskopie""
Dort wurde ich auch super unfreundlich empfangen -"Keine Tageszeit" Nur die Worte "Haben Sie den Aufklärungsbogen""Setzen Sie sich dort in den Gang und warten.
Nach 40 Minuten ging ich wieder nach vorne und fragte ob sich das Ganze noch verzögert, nachdem ich auch keinen Arzt weit und breit sah.
Die unfreundliche Mitarbeiterin erwiederte daraufhin " Das kann noch dauern" Im übrigen ist auch noch "Einer" vor Ihnen???! Ich sagte Ihr das ich über 24 Stunden nichts gegessen habe und nicht noch Stunden warten kann...Außerdem sollte ja wohl auch noch der Aufklärungsbogen besprochen werden..Sie erwiderte nur barch "Da kann ich nix für und weiß nicht wie lange das noch dauert...?!
Daraufhin ging ich zur Sekretärin der Inneren Medizin die den Termin für mich gemacht hatte.
Sie wurde nur laut und frech und sagte "Ich mache nur die Termine, da kann ich doch nicht für?!"
Auch eine Rückfrage an die Abteilung erfolgte nicht, weil wohl das Privatgespräch, der anwesenden Mitarbeiterin gestört wurde?!
Trotz vorh. Strapazen, wollte ich in diesem Laden nicht weiter behandelt werden!!

Verbesserung wünschenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positiv:Netter Gynäkologe Nette Pfleger außer eine Pflegerin, diese war ruppig und hatte Zeitstress.
Kontra:
Schlechte Organisation/Planung. Zu wenig Zeit für den Menschen. Zu wenige Absprachen untereinander. alles mehrmals hinterfragen sonst wird man vergessen
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war dieses Jahr das erste Mal in der Klinik.Und wurde an Endometriose operiert.



Ich werde diese Klinik leider nicht weiter empfehlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...