Dr. Becker Klinik Möhnesee

Talkback
Image

Schnappweg 2
59519 Möhnesee-Körbecke
Nordrhein-Westfalen

84 von 111 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

112 Bewertungen

Sortierung
Filter

Super Therapeutinen und Therapeuten

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Personal
Kontra:
Wenig Freizeit Möglichkeiten und besuchmöglichkeiten während der Pandemie
Krankheitsbild:
Depressionen
Erfahrungsbericht:

Bis auf kleinere Planerische Fehler echt gut!!
Die Therapeuten sind super und nett!
Ich habe mich hier sehr gut Aufgehoben gefühlt...!
Würde sofort wieder machen.

Ganz gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Lage
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik auf Grund von wiederkehrenden Depressionen.

Vorab die positiven Punkte
* Lage, nah am See
* fast alle Mitarbeiter sind
freundlich, guter Umgangston
* nette Lounge
* Allgemeine Räume sauber
* GiGs Gruppe
* Depressionsbew.Gruppe Herr H.
* Angebote Freies Werken und
Aktiv im Alltag
* Frühstück abwechslungsreich
* ärztliche Betreuung Frau V.
* Gruppenaustausch

Negativ

* WLAN!
* Mittagessen
* viel zu wenig psychologische
Einheiten
* alles KOSTET. Parkplätze,
TV,Wlan

An und für sich habe ich mich 5 Wochen wohlgefühlt. Die Klinik und die Mitarbeiter schaffen es, dass man abschaltet. Ich persönlich konnte absolut runter fahren und abschalten. Die Mitarbeiter grüssen alle und in Gesprächen sind sie weitestgehend freundlich. Die ein oder andere Ausnahme gibt es!
Die Gruppen sind gut! Ich hatte oft Glück und konnte mich gut austauschen. Jedoch habe ich nicht wirklich meine Ziele erreicht. Dafür gibt es einfach zuwenige Psychol. Stunden.

Die Zimmer sind sehr unterschiedlich. Von Topmodern bis hin zu etwas in die Jahre gekommen. Die Aufenthalts und Gruppenräume, Lounge etc waren stets sauber. Die Reinigung der Zimmer lässt Luft nach oben.
Das WLAN ist ein Witz. Funktioniert nicht und man zahlt trotzdem. Im Lounge Bereich gibt es freies WLAN.

Gute Leistung !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gutes Haus,gutes Konzept)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Ärzte und Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufmerksam, freundlich,sinnwohl)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Guter Standard)
Pro:
Umfangreiche Therapien und professionelle Mitarbeiter
Kontra:
Krankenschwestern , WiFi sehr schwach
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 5 Jahren bin ich wieder in der Klinik für 5 Wochen gewesen.
Diesmal unter Coronabediengungen aber für mich mit gleicher Erfolg wie damals.
Die Therapien verliefen fast normal - nur Sauna und Schwimmbad waren leider nicht frei zugänglich. Meine Ziele habe ich erreicht und dankt sehr angagierten Mitarbeiter der Klinik kann ich objektiv die Klinik weiter empfehlen. Auch das Essen ist mehr als nur gut... kein Patient ging mit leerem Magen ins Zimmer , Mittagessen war sehr schmackhaft und es gab fast immer Nachschlag für noch Hungrige ! Es stimmt nicht, daß die Soldaten extra Essen bekommen...Und natürlich gibt es immer wieder Unzufriedenheit unter der Patienten - viele Bewertungen sind leider auch hier nicht objektiv.
Leider ist zu bemängeln der Umgang mancher Krankenschwestern mit den Patienten ,was ich im Abschlussgespräch thematisiert habe.

Eine mega super Reha-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Psychosomatik Die beste Entscheidung
Kontra:
schlechtes WLAN, keine Hocker auf dem Zimmer, wetterfester Unterstand fürs eigene Fahrrad
Krankheitsbild:
Depressionen, Angstzustände, Panikattacken, Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapie = Mitarbeiten sonst klappt es nicht!

Ich bin Anni 61 Jahre kaufmännische Angestellte ab Januar 2021 arbeitssuchend.
Ich hatte das Glück meine Ärzte, Therapeuten und Therapien bekommen zu haben die mir sehr geholfen haben.
Durch Krankheit, Urlaub, usw. war dieses bei manchen Mitpatienten nicht immer möglich. Vieles wurde verschoben oder musste ausfallen leider wurde das noch durch eine schlechte Organisation der Verwaltung bestärkt.
Ich war 6 Wochen Okt.-Nov.2021 in der Reha-Klinik am Möhnesee zu Gast. Ich kann nur gutes von der Klinik berichten. Mein großes, schönes Zimmer mit Balkon uns Seeblick war einfach mega. Der Empfang liebevoll mit Serviette, Glas und Wasserflaschen auf dem Tisch gestaltet. Man fühlte sich direkt angekommen.
Das kompl. Team: Ärzte, Therapeuten, Mitarbeiter aller Abteilungen besonders die Reinigungsdamen waren immer freundlich und hatten ein offenes Ohr trotz Zeitmangel!
Man fühlte sich willkommen und sehr gut aufgehoben.
Das Essen war mehr als gut, viel Auswahl, Frisch, schmackhaft und immer wieder verschiedene Angebote. So kam trotz 6 Wochen Aufenthalt keine große Wiederholung.
Leider gibt es immer Menschen die Meckern auch wenn manchmal 10 verschiedene Bort-und Brötchensorten angeboten wurden. Denn sie haben auch nicht gemerkt das es verschiedener Käse war! Er hatte die gleiche quadratische Form und daher war er für die Meckerer immer der Gleiche!!! Was ja nicht stimmte (trotz Artikelschilder am Käse), Wurst Brot usw. die selben Meckerer einfach nur dumm!!
Durch Corona-Auflagen gab er leider keine Sauna und einiges konnte außerhalb der Therapiezeiten nicht genutzt werden. Dafür kann die Klinik nichts.
Ich hatte das Glück das in meiner 4. Woche auch die Lounch geöffnet wurde, so konnten wir mit Abstand aber eben nicht alleine, was sehr wichtiges für uns alle war, schöne entspannte Stunden dort verbringen.
Als Verbesserung würde ich mir einen Hocker im Zimmer wünschen, damit man erlernte Übungen durchführen kann. Da dieses auf dem Stuhl mit Armlehnen schlecht möglich ist. Auch einen wetterfesten Unterstand, Holzhütte oder Raum für ein eigenes Fahrrad wäre toll. Man bezahlt dafür gerne. Sowie auch die TV-Benutzung bezahlt wird.
Ich werde die Dr. Becker Reha Klinik am Möhnesee in wirklich sehr guter Erinnerung behalten, da ich mich toll erholt habe und viel Hilfe und Tipps damit ich mit meiner Krankheit besser klar komme.
Ich bin sehr dankbar für diese Chance.

Meine Reha war erfolgreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Verpflegung, Therapieangebot
Kontra:
W-Lan, TV, Öffnungszeiten und Preise Cafeteria
Krankheitsbild:
psychische Probleme nach kardioligischer Krankheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin der Klinikempfehlung meines Facharztes gefolgt und war mit der Dr. Becker Klinik Möhnesee sehr zufrieden. Ich habe mit meinen behandelnden Therapeuten über alles gesprochen was mich beschägtigt, was ich mir vorstelle und wir haben eine Lösung gefunden alles so gut wie möglich umzusetzen.
Egal welche Therapie/ Anwendung, ich hatte immer das Gefühl die Therapeuten wissen was Sie tun und sind auf mich eingegangen. Ich habe mich vom ersten Tag an, sechs Wochen lang gut aufgehoben gefühlt.
Die Verpflegung war ausgezeichnet, besonders Mittags, man darf schließlich nicht vergessen es ist eine Klinik. Respekt an das Team der Küche!

Über bezahl W-Lan und TV kann man streiten, könnte stellenweise auch noch nachgebessert werden, hat aber meinen Therapieerfolg nicht beeinflußt.

Insgesamt hat die Dr. Becker Klinik auch zu schwierigen Coronazeiten sehr gute Arbeit geleistet.

Ich bin absolut zufrieden und würde diese Klinik wieder besuchen. Nicht vergessen: Es ist eine Reha und kein Wellnessurlaub ;-)

Empfehlenswert!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patient stand im Mittelpunkt!
Kontra:
NICHTS!
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche und therapeutische Behandlung waren vorbildhaft. Meine Wünsche bzw. Bedürfnisse wurden vollumfänglich entsprochen. Es wurde JEDERZEIT auf meine Person eingegangen. Hier stand wirklich der Patient im Mittelpunkt. Fürsorge wurde gelebt. Das gesamte Personal war freundlich, hilfsbereit und entgegenkommend.

Verschwendung von Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein heilloses durcheinander)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Vielleicht die Lage der Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Am Anfang war ich noch Frohen Mutes,das mir dieser Klinikaufenthalt gut tuen wird,doch das änderte sich sehr schnell……
Zuerst ja ich weiß das dass Pflegepersonal oft überarbeitet ist,doch als erkrankte hofft man,das man mit Respekt behandelt wird,ich hatte den Eindruck das nicht viel Erfahrung mit psychischen Problemen vorhanden ist,insbesondere eine Pflegekraft (Russisch,polnischer Akzent) ist einfach unglaublich unfreundlich,sie mischt sich in Gesprächen ein die man mit ihren Kollegen Führt ein ,wird laut und unverschämt

Dann ist ständig ein Arzt erkrankt (was ja passieren kann) aber Ersatz bekommt man nur wenn man hartnäckig ist und sich am besten selbst drum kümmert,die Pflegekräfte nehmen einen da nicht ernst nach dem Motto „wird ja nicht so schlimm sein“. Ja ne ist klar ……

Das Haus selbst ist teilweise schon in die Jahre gekommen und müsste Mal renoviert werden,die Zimmer werden nur grob gereinigt ,die Reinigungskräfte haben wie immer nur wenig Zeit und so wird nicht immer so ordentlich gearbeitet…..

Das Essen ….. ja wo fängt man da an….. frühstück und Abendbrot Ok…. Immer der gleiche Aufschnitt 5 lange Wochen …..
Mittagessen zum teil ungenießbar….. Kartoffeln,Nudeln usw wurden nie richtig durchgekocht ….. gewürzt wurde nur selten… Salat ….. ja es gab 2 Sorten aber jeden Tag gleich …..

Dann werden einem Sachen aufgezwungen die man nicht möchte,ich hatte oft den Eindruck das sie irgendeine Quote der Rentenkasse erfüllen müssen…..
Echt schade….

1x die Woche für 30 min ein Einzelgespräch….. wie soll man da an sich arbeiten? Erschreckend…..

Nie wieder dr Becker Klinik

Besser nicht so

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Scheinen das sagen zu haben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (U.a keine Lampe am Schreibtisch, dieser sehr klein)
Pro:
Gute Therapeuten, freundlicher Umgangston
Kontra:
Verwaltung super schlecht, Küche der Ton und pfantasieloses Essen
Krankheitsbild:
Depression, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin noch nicht lange hier in der Klinik, muß aber sagen mehr Schein als sein. Einiges wird angeboten u.a. Kajak Bogenschießen, aber das was wichtig ist in einer psychosomatischen Rhea Gruppentherapie 1x die Woche echt zu wenig. Und 25 Min in der Woche Einzeltherapie. Na da wird ordentlich neben dem schlechten fantasielos Essen/Küche gespart. Da ich von der Rentenversicherung hier angemeldet wurde, ich hatte mehrere Wunschliniken angegeben. Diese war bei weitem nicht mein Wunsch, hatte aber den schnellsten freien Termin gehabt, deshalb habe ich kein Wiederspruch eingereicht. Ich habe ein Nordzimmer ( kalt ohne Sonne geschweige Seeblick) schaue auf Baustelle und Feld, höre Baulärm und die Mitpat vom Raucherplatz. Insges ist der Neubau sehr hellhörig
Alles nicht förderlich.Bin traurig und unglücklich.Meine Therapeutin Fr H. probiert ein Zi Wechsel der Medizinisch begründet wurde. Die Verwaltung sagt nein und eine Frau aus dem Pflegedienst gab an " das ist doch hier kein Wunschkonzert" heftig. Da ich selbst aus dem mediz. pflegerischen Bereich komme, ist sowas echt wirklich heftig. Auch wenn Sie sich entschuldigt hat. Ein Zi Wechsel lässt sich die Klinik mit 100 Euro bezahlen!!!! Natürlich muss Corona wieder herhalten ha ha.... Nun bin ich echt am Überlegen ab zu brechen.Obwohl es mir nicht gut geht. Von meinen Therapeuten Psychologen kann ich nur pos berichten. Abgesehen vom Küchenpersonal ist ein angenehmer freundlicher Umgangston.Ach und alles lässt sich diese privat Klinik ordentlich bezahlen. Parkplatz 1,50 pro Tg man kann nur hier parken sonst nirgens, 1,50 TV pro Tag, waschen 3 Euro und zu guter Letzt Internet nur im Garten Foyer frei auch bezahlen!!!! Und dies ist auch schlecht.
Ich werde weiter berichten.

Nicht für akute Psychische Krankheiten geeignet

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Für mein Krankheitsbild nicht ausreichend)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetene Ärzte/Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (wegen Corona)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Saubere Zimmer, tolle Aussicht)
Pro:
Kompetente und nette Ärzte & Personal
Kontra:
Wenig Kreative Angebote
Krankheitsbild:
Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Aufgrund meiner Angststörung in die Reha gegangen. Ich habe bereits einige Jahre Therapie und Klinik Erfahrung.

Für mich persönlich und für mein Krankheitsbild, war die Reha leider nicht hilfreich und ich musste die Reha auch (nach ärtzlichem Einverständnis) eher verlassen. Die meisten Patienten dort sind Aufgrund Depressionen und/oder Burn-Out dort.
Ich hätte mir mehr Therapien/Angebote zum Thema Angst gewünscht.

Die Therapien sind viel auf Sport/Bewegung ausgelegt. Es gibt auch Kompentenz Training, Ernährungsberatung/Seminare, Berufsberatung bzw. klinische Sozial Arbeit, Tanztherapien, Ergotherapie und viele Entspannungs Einheiten.
Für mich persönlich sind kreative Angebote sehr heilsam, leider war mir da einmal die Woche zu wenig.
Einige Vorträge waren auf Grund von Corona über den TV zu schauen. Da gab es aber massive Probleme mit dem Audio/Video.

Die Ärzte und Therapeuten waren wirklich seht nett. Sie sind auf alle meine Bedürfnisse eingegangen und haben immer einen Weg gesucht um mir den Aufenthalt so einfach wie möglich zu machen.
Die Krankenschwestern waren auch immer für einen da und haben einen geholfen.

Bei dem Essen gab es eine gute Auswahl und es hat auch meistens gut geschmeckt.

Ich hatte durch Zufall ein Maisonette Zimmer und da kann ich mich kein Stück drüber beschweren!

Leider war der WLAN und Netz Empfang in meinem Zimmer
sehr sehr schlecht. Aber überall anders im Haus ging es einwandfrei. Natürlich war es nicht so schnell, aber das kann man bei 300 Leuten auch nicht erwarten.

Da ich zur Coronazeit dort war, gab es viele Einschränkungen. Einige davon wurden zum Glück über die Wochen gelockert.
Durch Corona sind auch viele Therapien Aufgrund von Krankheit der Angestellten ausgefallen.
Better save than sorry!

Alles in Allem kann ich die Klinik für die jenigen Empfehlen, die einfach eine Pause von der Arbeit und Zeit für sich brauchen.

Für Patienten mit akuten Psychischen Problemen, würde ich es mir vielleicht nochmal überlegen.

Eine großartige Reha-Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ich fand eigentlich alles gut
Kontra:
schlechtes WLAN
Krankheitsbild:
psychosomatisch/ kardiologisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im April/ Mai 2021 für 4 Wochen lang Patient mit psychosomatisch-kardiologischem Hintergrund in Möhnesee, und ich kann von der Klinik nur Gutes berichten.
Die Lage ist großartig, direkt am Stausee, dahinter ein großes Waldgebiet. Ich habe sehr viel Freizeit in der Natur verbracht.
Ich hatte ein großes und komfortables Zimmer mit Balkon und Seeblick, nicht zu toppen.
Auch mit der Behandlung und Betreuung war ich sehr zufrieden. Auf alle meine Wünsche (Yoga, Tiefenentspannung, Walken, Reha-Sport, freies Werken ...) wurde bestmöglich eingegangen.
Alle Mitarbeiter, vom Oberarzt bis zu den Küchenkräften, waren stets freundlich und zugänglich.
Die Beköstigung war zwar nicht 4-Sterne-tauglich, aber aus meiner Sicht immer ausreichend und auch wohlschmeckend (mittags stehen immerhin 3 Essen zur Auswahl). Wegen dem Essen geht man ja aber auch nicht zur Reha.
Klar, Corona sorgte zwangsläufig für Einschränkungen (kein Schwimmbad, keine Sauna, permanente Maskenpflicht, Wartezeiten bei der Essensausgabe). Aber die Klinik hat klare Regeln und Strukturen eingeführt und sorgt damit für die bestmögliche Sicherheit aller Patienten und Mitarbeiter.
Ein kleiner Schwachpunkt, den ich etwas nervig fand, war das WLAN. Äußerst langsam, manchmal völlig überlastet. Aber zum Glück gibt es aktuell ausreichend Gratisstunden für die Patienten, so dass man die Sanduhr auf dem Bildschirm nicht auch noch bezahlen muss.
Aber das schmälerte meinen Behandlungserfolg keinesfalls. Ich habe mich in Möhnesee wirklich gut erholt und bin sehr dankbar, hier gewesen zu sein.

Insgesamt nicht zu empfehlen, es ist eine reine Massenabfertigung, auf deine Wünsche wird NICHT eingegangen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Qualität und die Auswahl des Essens ist nicht akzeptabel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Zu viele falsche Beratungen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Ärzte geben sich Mühe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ein totaler Chaos was die Verwaltung angeht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (3-Sterne-Hotel Niveau)
Pro:
Sportangebot
Kontra:
Alles, was mit Kantine zu tun hat: eine geringe Auswahl, extrem schlechtes Essen und zu kurze (30 min) Mahlzeiten.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

NEGATIV:

1) Essen – Ich war zur Reha in mehreren Kliniken (u.a. Bodensee, Sylt, Schwarzwald), aber so ein schlechtes nirgendwo gesehen. Frühstück und Abendessen fast komplett identisch und JEDEN TAG DASSELBE: Brot, Käse, Wurst, Tee oder Kaffee. Das geht schon wesentlich ideenreicher. Vor allem beim Abendessen haben die meisten Patienten selbst Lebensmittel mitgebracht, oder Pizza, Döner etc bestellt. Beim Mittagessen ist kein Nachschlag möglich (Zitat - „da es sonst für die anderen nicht ausreicht“). Auswahl Gemüse: Rotkohl, Gurken, Möhren. Nicht mal Tomaten oder Paprika! Auswahl Obst: Äpfeln, Birnen, Bananen. Ich persönlich bin mit 75 kg in die Klinik gekommen und mit 69 kg gegangen.

2) Therapien – Schwimmbad nicht möglich, Sauna nicht möglich, Wasseraktivitäten nicht möglich, Fitnessraum nur für geschlossene Gruppen

3) Ausfälle von Therapien – oft werden die Therapien ersatzlos ausgefallen. Häufig hast du eine einzige Therapie am Tag, manchmal sogar gar keine (eher freitags).

4) Einzelgespräche - nur 1 x 30 min pro Woche. Viel zu wenig. Man bespricht wie es dir in der Woche gegangen ist und welche Therapien dir gut tun. Sonst nichts.

5) WLAN – kostet extra, ist nicht stabil, hat eine sehr niedrige Bandbreite.

6) Zimmer – nicht jedes Zimmer hat Möhneseeblick

POSITIV:

1) Therapeuten und Ärzte – die meisten sind gut und geben sich Mühe

2) Personal – meisteins freundlich

3) Ausstattung der Zimmer – sehr einfach, aber dafür sauber, es wird regelmäßig gereinigt

4) Parkplatz - kostenlos (es gibt natürlich auch kostenpflichtige, aber warum 1,50€/Tag zahlen, wenn es kostenlose gibt)

Fazit: Ich hatte eher das Gefühl, dass ich mehr gestresst aus der Klinik raus kam als ich reingegangen bin. In dieser Klinik geht es um den Umsatz, es ist leider nur ein Massengeschäft, und nicht individuell.

Gute Klinik mit einem kleinen Wermutstropfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Flexible Therapieplanung, Gute Ärztin und Bezugsbehandler
Kontra:
Therapeut J.K.
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Die Dr. Becker Klinik bot auch während der Coronazeit genügend Angebote, um meine Zeit dort kurzweilig und erfolgreich zu gestalten, nichtsdestotrotz gab es erhebliche Qualitätsunterhschiede zwischen den einzelnen Therapeuten. Ein Therapeut J.K. verweigerte mir die Benutzung des Hydrojets, dessen Benutzungstermin mir von einem Mitpatienten aufgrund der frühen Anfangszeit (7Uhr) überlassen wurde. Eine schlüssige Begründung dafür gab es nicht, stattdessen ignorantes und arrogantes Verhalten. Aufgrund der Tatsache, dass dieser Therapeut zuvor schonmal mit Unfreundlichkeit "geglänzt" hatte, ziehe ich einen Stern von der ansonsten sehr guten Gesamtbewertung ab. Es ist dennoch ein Trauerspiel, dass solche Leute das positive Gesamtbild trüben. Die Majorität der Mitarbeiter ist jedoch servil, höflich, kompetent und zuvorkommend. Die Zimmer erfüllen ihren Zweck und sind mit TV und Balkon ausgestattet. Das Essen ist genießbar und völlig in Ordnung. Insgesamt bis auf den Wermutstropfen des einen Therapeuten eine Weiterempfehlung von mir.

Wenn kein Corona wäre, dann ist das eine super Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (die Aufnahme war etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ALLE Mitarbeiter sind sehr freundlich und bemüht
Kontra:
wenn überhaupt der WLAN Empfang
Krankheitsbild:
DCM
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

Was ich hier sagen kann ist, dass ALLE Mitarbeiter sehr bemüht sind, die Einschränkungen durch Corona zu kompensieren, sich darüber zu beschweren, dass der Fitnessraum nur eingeschränkt nutzbar ist und das Schwimmbad gar nicht nutzbar ist, halte ich für übertrieben, dass weiß man vorher und sich dann zu beschweren, naja was soll man sagen. Ist irgendwie typisch deutsch.

Das einzige was man bemängeln kann ist, dass das WLAN nicht richtig funktioniert, aber das liegt wohl an der Bauweise, wobei man sich da auch selber hinterfragen muss, ob gerade das WLAN ein Kritikpunkt ist, man ist ja wegen was anderem hier in Behandlung, aber naja.

Natürlich kann das Essen nicht so schmecken wie zu Hause, aber das ist ja auch normal für eine Großküche.

Ich bin eigentlich zufrieden und das eigentlich bezieht sich auch eher auf die Einschränkung für die Maßnahmen gegen Corona und da kann keiner was dran machen, denn es sind Vorgaben von Behörden die hier nur umgesetzt werden müssen.

Ich glaube wirklich und bin fest davon überzeugt, dass wenn kein Corona wäre und die Jahreszeit der Sommer ist, dass hier eine super Klinik ist, wo man auch außerhalb viel machen kann.

Das Angebot vom Essen ist gut, man hält sich strikt an die Nahrungsmittel, welche quasi zur Jahreszeit passen und natürlich die Gesund sind, was aber auch okay ist. Es ist auch kein Problem, wenn man gewisse Dinge haben möchte, sich diese selber zu organisieren.

Im Ort gibt es einen REWE der bis 22 Uhr geöffnet hat und gegenüber einen Aldi und Rossmann, also alles was man braucht. Weiterhin gibt es eine Sparkasse und eine VR-Bank.

Alles im Allen bin ich im Nachhinein doch sehr zufrieden und es passt.

Sehr zu empfehlen !!!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Therapien
Kontra:
Freizeitgestalltung, dies sei Corona geschuldet
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moin, ich war vom 17.11.-08.12.2020 (1. Reha-Maßnahme) zur kardiologischen Reha (Herzinsuffizienz) in der Klinik.
Vom ersten Tag an habe ich mich dort sehr wohl gefühlt!
Die Betreuung/Behandlung durch das Pflegepersonal und der Therapeuten habe ich als sehr angenehm empfunden.
Man wurde gefordert ohne überfordert zu werden!
Die Betreuung durch die Fachärzte würde ich ich mit einer 1* bewerten!
Es wurde sehr viel Aufklärungsarbeit durch die Ärzte und der Therapeuten geleistet, was mich persönlich ein Stück sicherer mit dem Umgang mit meinem Krankheitsbild gemacht hat!
Ich würde in dieser Klinik jederzeit wieder eine Reha-Maßnahme durch führen.

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.....

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Tanztherapie, Yoga
Kontra:
Ärztliche Betreuung
Krankheitsbild:
Angst/ Depression/ "Burnout"
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Laut Focus eine der "besten Kliniken für Psychosomatik"... Ich frage mich echt, welche Kriterien zu dieser Bewertung herangezogen werden. Auch die vielen überdurchschnittlich positiven Bewertungen hier in diesem Forum sind für mich nicht ganz nachvollziehbar.
Die Lage der Klinik ist zugegebenermaßen herrlich. Wegen Corona war das Schwimmbad lange Zeit geschlossen. Auch in der Freizeit gab es keinen Zugang zum Schwimmen und zum Fitness-Raum (kann man halt nichts machen..., trotzdem ärgerlich). Ein 30minütiges Einzelgespräch pro Woche, inklusive Therapeutenwechsel... wenig gewinnbringend. Die DRV Berlin sollte wirklich mal ihr "Reha-Konzept" überdenken. Bei den Gruppentherapien gab es die Wahl zwischen "entweder, oder...". Ich hatte mich für die Tanztherapie entschieden, was eine gut Wahl war. Vieles wurde dabei "aufgedeckt". Auch bei der Wahl der Bewegungsanwendungen nur "entweder, oder...". Yoga und die Ergotherapie-Gruppe waren hilfreich. Gestaltungstherapie "nur" 60 Minuten (zu kurz). PMR (naja...). Essen geschmacklich gut, aber recht kleine Portionen (Soldaten haben "offensichtlich" größere Portionen bekommen...). Für DRV-Patienten sind keine Massagen vorgesehen (dafür "gua sha"- das ist kostengünstiger...und schmerzhafter). Soldaten bekamen dafür fast "alles" (Klar, zahlt ja auch der Bund). Somit entstand der Eindruck eines 2-Klassen Patientensystems. Ärzte wirkten im Patientenkontakt mehr oder weniger desinteressiert. Emotionale "Notfälle" wurden nicht ernst genommen und dementsprechend wurde auch reagiert. Zimmer sind ok.
Für das "beschissene" Wetter in den 6 Wochen kann selbst die Klinik nichts....
Fazit: Ich würde diese Klinik nicht noch einmal wählen...leider

2 Kommentare

AlexM. am 16.02.2021

Das ist vollkommener Quatsch.

Ich konnte nicht feststellen, dass die Bundeswehrsoldaten mehr Essen erhalten haben und besser behandelt wurden und nein ich bin kein Soldat!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

Empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Durchwegs freundliches und kompetentes (Fach)Personal, gute Therapieangebote
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt August/September 2020

Eine Reha Maßnahme kann nur funktionieren, wenn man selbst bereit ist, offen das WAHRzunehmen (und ggf. umzusetzen), was geboten wird.
Therapeutisch kann ich sagen - wenn man sich selbsttätig drum kümmert und den Dialog mit den Therapeuten, Ärzten und Pflegekräften aufnimmt, gibt es genau null Druck und auch keine Hetzerei bei den Terminen und es ergibt sich das perfekt abgestimmte Programm. Wer nichts sagt, ist selbst schuld.
Klar - in Corona Zeiten ist es schwierig und Einiges kann eben nicht ganz rund laufen (weil auch noch Urlaube und Krankenstände dazukommen), aber im Rahmen dessen war ausnahmslos Jeder und Jede (von der Reinigungskraft bis hin zum Therapieteam und den Ärzten) bemüht, den Aufenthalt so angenehm als möglich zu gestalten.

Dem Gebäude sieht man teilweise an, dass es nicht mehr ganz neu ist, aber es wird tadellos sauber gehalten. Die Lage der Klinik ist herrlich (lädt zu Spaziergängen und Wanderungen ein), der Klinikgarten teils wunderschön und zum Einkaufen ist man in 15 Minuten zu Fuß im Ort.

Das einzige dicke Minus aus meiner Sicht - es gibt für das ganze Haus eine einzige winzige Teeküche mit Kühlschrank, was oft zur "Weltreise" quer durch die Klinik für mich ausartete. Zumindest in jedem der 3 Trakte (in jeder Etage wäre natürlich optimal..) sollte mMn. so eine kleine Teeküche verfügbar sein.

Zum Thema Essen: Es ist kein 3 Hauben Menü und etwas mehr Abwechslung hätte ich mir auch gewünscht, aber das Essen war (für solch eine Einrichtung) in Ordnung (ich habe es mit mitgebrachten Gewürzen selbst verfeinert) und Manches, vor allem in der vegetarischen Auswahl, war sehr gut und fein mit Gewürzen abgestimmt.

Fazit: Wer sich hier Fremdbespaßung, Heilung DURCH die Therapeuten (ohne sich selbst zu "bewegen") und eine Menüauswahl eines All-Inclusive-Clubs erwartet, der soll sich bitte eine entsprechende Reise buchen - bringt mehr als im Nachhinein zu meckern.
Wer jedoch bereit und Willens ist, selbst aktiv "mitzuarbeiten" und auch mal ungewöhnliche Wege zumindest ausprobiert, kann sich sehr viel für sich und seine Gesundheit mitnehmen.
Für mich war es sowohl aus therapeutischer Sicht als auch sonst ein großes Erlebnis und der Aufenthalt dort ist für meine Zukunft wegweisend.

P.S. Der "Sternabzug" einzig wegen der fehlenden Teeküche und den tw. sanierungsbedürftigen Alterserscheinungen des Gebäudes.

Aufgepasst bei der klinikwahl

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die lage
Kontra:
Gruppentherapie
Krankheitsbild:
Psychosomatisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Lage der klinik direkt am Möhnesee war sehr schön, man hatte am Wochenende und in seiner Freizeit die Chance um den See und in den wald zu wandern.
Die Klinik war etwas abgelegen dennoch war der anliegende Ort bequem zu Fuß zu erreichen.
Die Zimmer waren alle mit Balkon, allerdings war die Matratze sehr durch gelegen. Dieses Problem schilderten aber mehrere Patienten.
Das Personal war freundlich allerdings erschienen mir die Schwestern, Ärztin und therapeutinnen überarbeitet.
Eine richtige Therapie und Besserung ist also ausgeblieben.
Ich war 6 Wochen in der klinik und habe 3 psychotherapeuten gehabt. Ich habe also in den wenigen einzelgespräche auch immer wieder von vorne anfangen müssen.
Meine behandelnde Ärztin war wenig kompetent und wollte mir bei jeder Gelegenheit Medikamente verabreichen. Es erschien mir als wäre das die schnellste Methode mich wieder los zu werden. Man hat sich nicht wirklich gut behandelt gefühlt. An Zeiten wurden sich auch nicht gehalten und man ist ständig zu spät dran gekommen obwohl man danach noch weitere Behandlungen hatte.
Die Gruppentherapie war ein Witz und ich hatte mir mehr darunter versprochen. Die leitende Therapeutin war Anfang 30 und nach meiner Meinung wenig erfahren. Sie hat sich die leichten Themen heraus gesucht und wir besprachen in einer Sitzung zusammen, wie wir den Ehemann einer Patienten dazu animieren können im Haushalt mitzuhelfen. In der nächsten Sitzung Beschäftigten wir uns wieder mit dem bereits behandelten Problem einer mit PatientIn. Andere angebrachte Themen wurden nicht besprochen weil sie wohl zu viel Arbeit in Anspruch nehmen würden. Ich habe mich danach aus den gruppengesprächen abgemeldet da dies überhaupt nicht hilfreich gewesen ist und alles nur nach ein Schema abgearbeitet wird. Leider kann man in den einzellgesprächen auch nicht viel mehr erwarten da man in den 6 Wochen auch nur 6 Gespräche führt. Dabei ist allein eins die Einführung und eins das Abschluss Gespräch.Ich empfehle die Klinik nicht.

Dankbar für eine wohltuende Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Atmospähre
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September/Oktober 2020 in der Klinik Möhnesee, Psychosomatik, und bin sehr dankbar für die Möglichkeit.
Trotz der Einschränkungen wg Covid 19 waren alle Mitarbeiter bemüht, uns den Aufenthalt so schön wie möglich zu gestalten.
Die Atmosphäre im Haus war äußerst wertschätzend und wohlwollend, sowohl mit den Mitarbeitern als auch unter den Patienten.
Besonders die Tanztherapie bei Herrn Karrasch (ein Geschenk für die Welt!!!) und die medizinische Begleitung durch Frau Dr. Orlov habe mich innerlich gestärkt und nach vorne gebracht. Danke!
Wer den Wert seines Aufenthaltes am Essen misst (gleichzeitig war das für mich in Ordnung und der Speisesaal ganz neu gestaltet), hat den falschen Fokus.
Mein Zimmer war sehr ruhig und gut ausgestattet. Der Sonnenaufgang über dem Möhnesee war spektakulär!

Mobbing in den Becker Kliniken Möhnesee

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Psychosomatik
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mobbing)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Mobbing
Krankheitsbild:
Keines
Erfahrungsbericht:

Als Psychologin nach Studium, in Weiter-qualifikation wurde ich durch die Klinik gemobbt, durch den Abteilungsleiter, Küche, Rezeption, IT, Pflegedienstleitung, Patienten v.a. Pflegekräfte, Tanztherapeutin, Psyhologen, Ärzte in Ausbildung, Verwaltungsleiter. Ich wurde von Besprechungen ausgeschlossen, machte sich lächerlich über mich, ließ mich tagelang im Winter in einem eiskalten Büro sitzen und arbeiten, Therapie Berichte von mir erstellt, kehrten völlig verändert zu mir zurück, ohne das ich Änderungen vorgenommen hatte, bei aktuellen Vorträgen und Seminar Einheiten war der Seminar Plan plötzlich völlig verändert, d.h. das ein völlig anderes Thema war dran, notwenidge Medien standen nicht zur Verfügung. Bei der Durchführung von Therapie Gruppen wurde ich durch durch Trommeln lautstark gestört, sodaß die Gruppe nicht weiter durchführbar war und ich dann von dieser aus meinem Seminar Raum vertrieben wurde. Die Durchführung von Therapie Gruppen, Psychoeduktation wurde mir plötzlich und willkürlich, ohne das es dafür einen Anlass gab, weggenommen. Es gab noch viele weitere Vorfälle für die weder ein Grund noch eine Rechtfertigung existierte. In dieser Zeit wurden mir mit die meisten Patienten zur Versorgung gegeben, ich trug also Verantwortung, ich war Akademiker, als Trainer erfahren und hatte Berufserfahrung. Die Klinik stellte eine rechtlich nicht wirksame Kündigung meines unbefristeten Arbeitsvertrages aus. Da mir damals wie vielen Psychologen auch das Geld fehlte, bin ich nicht vor Gericht gegangen. Ich weiß, das das Recht auf meiner Seite gewesen wäre. Diese Klink behandelt ihre eigenen Mitarbeiter entwürdigend, während vorwiegend einfachste Pflegekräfte aufgrund von psychischen Störungen therapeutisch behandelt werden. Alle Kriterien für ein Mobbing waren erfüllt. Ich bin dort sehr geschädigt worden, ich hoffe, das v.a. anständigen Diplom Psychologen der Rücken gestärkt wird. Die Angaben entsprechen der Wahrheit.

1 Kommentar

aufräumen am 01.11.2020

Einfügen möchte ich noch zu meinem Aufräumen, Klinik Möhnesee, Becker Kliniken:
"Regelmäßig wurde mir das Wort im Mund verdreht, ich wurde von Beginn an behandelt, als wenn ich keine wirklichen Mitarbeiter Rechte hätte. Es wurde von den Küchenmitarbeitern, der Rezeption angefangen über Patienten mit Beruf der Pflegekraft, gleichgestellten Psychologen und 1 gleichgestellten Arzt in Ausbildung so getan, als wenn ich mich als Psychologin unter zu ordnen hätte. Von Gesprächen, die mir wie allen anderen Kollegen in Weiterqualifikation zustanden, bin ich von Beginn an vom damaligen Oberarzt und Abteilungsleiter ausgeschlossen worden, der Oberarzt welcher mich eingestellt hat und mich gebeten hat, diese Anstellung an zu nehmen. Ich trat engagiert auf, erledigte meine Aufgaben. Anweisungen des damaligen Oberarztes der Abteilung bin ich nachgekommen. Wichtig. Nicht die ganze Abteilung hat mich gemobbt, sondern je einer bis ca. 3 Mitarbeiter/sogenannten Kollegen aus den jeweiligen beruflichen Sparten. Diese waren anscheinend so gut vernetzt, das das Ganze funktionieren konnte."

sehr gute Klinik

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (man hätte die Wochenendreisenden mehr kontrollieren müssen und reagieren müssen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
psychisch kardiologisch Abteilung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen in der Möhneseeklinik, nachdem ich einen Stent gesetzt bekommen habe.Mein Ziel war es, zu testen was mein Herz nach der Stentsetzung noch alles kann.Ich konnte viel Sport machen und mein Herz bei der Ergometrie an die Grenzen bringen.Es wurden auch meine Medikamente umgestellt bzw. abgesetzt.Viele Mitpatienten haben sich über das Essen beschwert, ich kann nichts nachteiliges über das Essen sagen.Man konnte immer zwischen 2 Menüs wählen.Ich bin Veganer auch hier ist man auf meine Bedürfnisse eingegangen.Die Ärzte sowie das gesamte Personal stand den Patienten immer mit Rat und Tat zur Seite.Was ich nicht so gut fand, das viele Patienten vor allem alle Soldaten am Wochenende nach Hause gefahren sind, obwohl ein absolutes Verbot ausgesprochen wurde.Hier hätte man mehr von seitens der Klinik mehr kontrollieren sollen und auch einige Patienten rausschmeißen sollen, das so genannte Bauernopfer.
Ich würde zur jeder Zeit wieder in die Klinik fahren, hat mir gut gefallen.

Gute Klinik für Kardiologie

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche Betreuung, nettes Pflegepersonal
Kontra:
Essen könnte abwechslungsreicher sein
Krankheitsbild:
Bypass Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im großen und ganzen ist man in der Klinik sehr gut aufgehoben. Ich war nach einer Bypass Operation für drei Wochen zur Anschluß Heilbehandlung dort. Leider ist man durch Corona am 1.Tag in Quarantäne aber dieses ist nun einmal Corona geschuldet. Bei meiner ärztlichen Aufnahme konnte ich alle meine Fragen los werden, das Therapieangebot war für mich anstrengend, dieses war aber durch die OP bedingt und ich konnte jeden Tag eine Besserung verspüren. Viele Mit Patienten haben sich über die Küche beschwert, dieses kann ich zum Teil unterschreiben, jedoch war für mich das Gesund werden im Vordergrund. Auch wenn es mal Kritikpunkte gab, es war immer ein Ansprechpartner/in hierfür vorhanden.
Ich persönlich würde die Klinik jederzeit wieder wählen und auch empfehlen.
Danke an das gesamte Team.

Einfach super

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit... Einfach das ganze Paket
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ich hatte drei Wochen das Glück in dieser Klinik behandelt zu werden. Ich habe mich in dieser Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt. Die therapeutischen Maßnahmen waren komplett individuell auf mich zugeschnitten und auch Änderungswünsche wurden berücksichtigt. Kurzum ich habe mich sehr sehr wohl gefühlt und kann diese Klinik einfach nur empfehlen!

Vielen Dank für alles

Herz- Reha am Möhnesee

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärztl. Kompetenz
Kontra:
Freizeitgestaltung
Krankheitsbild:
RTC-PTCA mit 4fach DES, Zustand nach Hinterwand-Myocardinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.07.2020 bis zum 29.07.2020 in der Dr. Becker Klinik am Möhnesee. Eine Wunschklinik hatte ich nicht, die Auswahl erfolgte über die Deutsche Rentenversicherung. Ausstattung, tolle Lage und die Freundlichkeit aller Mitarbeiter, Therapeuten und Ärzte sind im Netz und der Webseite hinreichend beschrieben. Dem ist ausser Lob nichts hinzuzufügen.
Eine Reha zu Corona Zeiten ist sowohl für den Betreiber als auch für den Patienten eine Herausforderung. Unter dem Gesichtspunkt der Gesundheit liessen sich die damit verbundenen Nachteile z.B. die Isolierung und die eingeschränkten Therapiemöglichkeiten, aber leicht ertragen.
Und der Erhalt bzw. die Wiedererlangung der Gesundheit standen in dieser Klink im Vordergrund.
So wurde in meinem Fall auf den Verdacht einer weiteren Verengung der Herzkranzgefäße, kurzerhand eine Herzkatheteruntersuchung in meiner Heimatstadt organisiert. Der Verdacht bestätigte sich und nach 3 Tagen konnte ich die Reha mit 2 weiteren Stents und nun gefühlt voller Leistungsfähigkeit fortsetzen.
Bemerkenwert finde ich ärztliche Qualität der Dr. Becker Klinik Möhnesee. Sowohl in meiner Heimatklinik als auch von "meinem" Kardiologen wurden die Anzeichen übersehen bzw. überhört und erst in der Rehaklinik richtig gedeutet. Das war großartig.

Trotz fortgeschrittenen Alters kann ich nun wieder "Bäume ausreißen" und plane konstruktiv meine Zukunft. Meinen Dank an Ärzteschaft und Klinik.

Die eigene Bereitschaft, an sich und den eigenen Themen aktiv mitzuarbeiten, sind Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Verlauf!,

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die allgemeine positive Atmosphäre und die professionellen Mitarbeitenden der Klinik
Kontra:
Die psychologischen Gespräche könnten häufiger und jeweils länger sein.
Krankheitsbild:
Burn out und allgemeine Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inzwischen ist es fast vier Monate her, dass ich in der Klinik war. Von den fünf Wochen habe ich sehr profitiert, da aus meiner Sicht ein sehr professioneller Umgang vorherrscht. Wichtig ist: Nichts passiert ohne eigene Initiative, eigenes Engagement und eigene Reflexionsbereitschaft! Die Zeit sollte tatsächlich genutzt werden, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzen. "Zerstreuung" sollte im Urlaub gesucht werden, nicht hier!
Besonders gut gefallen haben mir die Gespräche mit meiner Psychologin, die sich sehr gut mit meinem beruflichen hintergrund auskannte, die Begleitung durch die Sportpädagog*innen, die Zugewandheit des Personals allgemein. Das Programm wurde sehr auf meine Bedürfnisse zusammengestellt. Auch dabei war es wichtig, meine eigenen Ideen und Wünsche zu formulieren, denn von nichts kommt nichts.
Eine Therapeutin erfüllt ihren Job aus meiner Sicht mit weniger Herzblut, was bei dem allgemeinen hohen Engagement des Personals besonders deutlich auffällt.

Vielen Dank

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten und Klinik, vor allem die Lage
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 18.03. bis zum 8.4.2020 in der Klinik als Patient nach einem Herzinfarkt. Trotz der Corona-Krise fanden viele Therapien und der größte Teil des Sportprogramms (der Fitnessraum und das Schwimmbad durften nur unter Aufsicht betreten werden) statt. Dies war möglich, weil ein sehr gutes Hygienemanagement umgesetzt wurde. Vor jedem Therapieraum Händedesinfektion, Flächendesinfektion an Sport- und Therapiegeräten, geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Patienten, die mitgezogen haben.

Hervorragend habe ich die ärztliche Betreuung empfunden. Mir wurde verständlich erklärt, was bei meinem Herzinfarkt passiert ist, und worauf es jetzt ankommt. Sehr gründlich die Analyse der Laborwerte und die Anpassung der Medikation. Ich habe die Klinik mit guten Werten bei Blutdruck, Cholesterin und Gewicht verlassen können. Imponiert haben mir auch die Therapeuten. Physios, Masseure und Sporttherapeuten waren alle kompetent freundlich und engagiert. Profitiert habe ich auch von den verschiedenen Vorträgen zum Thema herzgesunde Ernährung, Cholesterin und Herzerkrankungen.

Gut gefallen haben mir der neue Speisesaal und die gut eingerichteten Zimmer. Das Essen habe ich als schmackhaft empfunden. Mittags gab es immer drei Menüs zur Auswahl. Konsequent umgesetzt wurden dabei die Empfehlungen zur herzgesunden Ernährung. Ein bisschen mehr Abwechslung hätte ich mir beim Abendessen gewünscht. Ich wüsste aber ehrlich gesagt auch nicht was ...

Noch ein Satz zur Lage der Klinik: Sie liegt oberhalb des Möhnesees. Bei meinem Aufenthalt schien oft die Sonne. Der abendliche Spaziergang nach dem Essen war ein Traum.

Also: die Reha, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Klinik bekommen von mir eine glatte 1! Danke für alles.

Psychoterror bei Rentenanträgen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zimmer
Kontra:
Chefärztin der Psychsomatik
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als therapie erfahrene muss ich sagen, dass die Therapien nur für Menschen waren,die kaum Therapie gemacht haben.Geht man dort hin, weil man arbeitsunfähig ist, wird man wundersam Gesund geschrieben.Lässt man sich das nicht gefallen, wird man als Bedrohung angesehen und Psychoterror ausgesetzt. In meinem Fall 6Wochen Re- Traumatisierung ohne Hilfe.Im Gegenteil man wird nicht ernst genommen bis lächerlich gemacht.
Ich habe einige Leuten, die in der selben Lage waren wie ich, weinend auf den Gängen getroffen.
Das Essen ist nicht doll. Nur die Zimmer sind gut.

2 Kommentare

Herzenssache-hoch-10 am 09.03.2020

Diese Bewertung kommentiere ich stellvertretend für alle ähnlich formulierten negativen Wortmeldungen. Und zwar aus dem Grund, weil ich sie sehr unpassend finde.
In einer psychosomatischen Klinik begegnet man immer weinenden Mitpatienten. Dies ist keine Seltenheit, und es ist auch zielführend, in einer Reha auf die Dinge zu kommen, die einen wirklich tief innen drin beschäftigen und einen "draußen" immer wieder einholen. Die Konfrontation ist schlussendlich ganz normal. Es soll ja etwas "verarbeitet" werden. Und hier, hat man die Möglichkeit dazu. Wenn man nicht gut damit umgehen kann, klar, da ist es wohl das Einfachste, es auf die fehlende Kompetenz der Therapeuten zu schieben.
Ich selbst war schon in dieser Klinik und kann sagen, dass sie sehr gut aufgestellt ist. Wenn ich solche negativen Bewertungen lese, dann werde ich das Gefühl nicht los, dass sie von jemandem geschrieben wurde, der zum einen an allem etwas auszusetzen hat, egal was ihm in die Quere kommt, und, dass es zum anderen für diese Menschen überhaupt keine "gute" Klinik gibt.
Zudem darf man in einer Klinik in der gut über 200 Menschen verköstigt werden, keinen 4 Sterne Service erwarten.
Für meine Empfindungen war das Essen wirklich prima. Klar, nicht so gut wie mein selbst frisch zubereitetes. Wie gesagt, dass kann es bei einer so großen Küche auch nicht.
Und ebenso verhält es sich mit den Zimmern. Sie sind in Ordnung, Luxus bekommt man halt nicht auf Rezept. Das ist nun mal so.

  • Alle Kommentare anzeigen

Hilfreicher und heilsamer Aufenthalt in einer tollen Reha-Einrichtung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mit neuem Speisesaal ab Anfang März 2020 bestimmt noch besser!)
Pro:
tolles Personal und ein super Therapieangebot
Kontra:
Kosten für TV und Parken
Krankheitsbild:
Herzrhytmusstörungen, Vorhofflimmern, arterielle Hypertonie, Adipositas permagna
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik allgemein:
Der Eindruck ist durchweg positiv und mit der Inbetriebnahme des neues Speisesaals wird das Bild einer modernen Klinik weiter verbessert.
Die Lage am Ortsrand und sehr nah am Ufer des Möhnesees ist toll und bietet viele Möglichkeiten auch mal raus zu kommen.
Die Zimmer sind gemütlich und modern eingerichtet, so dass man sich auch über ein paar Wochen wohlfühlen kann.

Personal:
Das gesamte Personal hat einen sehr motivierten Eindruck hinterlassen. Alle waren stets freundlich und sehr zuvorkommend.
Besonders gefallen hat mir die sehr persönliche Herangehensweise, die auf jeden einzelnen Patienten abgestimmt wird und wo man gerne auch eigene Ideen und Vorstellungen mit einbringen kann.
Ärzte und Therapeuten sind aus meiner Sicht sehr gut ausgebildet und arbeiten Hand in Hand für die Patienten.

Therapieangebote:
Mein Therapieangebot war weit gefächert und ging von verschiedenen Arten von Aquafitness und Krafttraining über Sporttherapie und Bogenschießen bis zur Progressiven Muskelentspannung, Ernährungsberatung und psychologischer Beratung zu verschiedenen Themen.
Ich wurde gut gefordert und trotzdem gab es auch noch Zeit um runter zu kommen und sich auch mal ein Buch zur Hand zu nehmen oder sich einfach mal auf sich selbst zu besinnen.
Die Therapien boten Gelegenheit sich sportlich zu fordern, es wurde durch die Leitenden aber immer darauf geachtet, dass jeder in seinem Leistungslevel geblieben ist und man nicht überdreht hat.

Verpflegung:
Aus meiner Sicht war das Essen total ok. Man sollte zwar kein Hotelbuffet erwarten, aber persönlich habe ich immer ein leckeres Angebot vorgefunden und war immer satt.
Neben der Regelverpflegung bietet die Cafeteria sehr leckeren Kaffee und Kuchen sowie ein kleines Sortiment an Snacks und Getränken an, das aber nicht ganz günstig, aber man kann es sich mal gönnen.

Fazit:
Ich habe mich 3 Wochen sehr wohl gefühlt und dank der Unterstützung hier meine Rehaziele komplett erreicht! Wirklich empfehlenswert!

heilsamer Aufenthalt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gute Atmosphäre, engagierte und kompetente Mitarbeitende, Lage der Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ausgesprochen freundlichen und kompetenten Mitarbeitenden begegnet, von der telefonischen Kontaktaufnahme vorher bis hin zur Entlassung, in wirklich allen Berufsgruppen. In der eigenen Verfassung von Krankheit und absoluter Verunsicherung tat das gut, gab mir ein Gefühl von Sicherheit. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und sehr profitiert von dem Aufenthalt. Die Therapieangebote wurden mit mir zusammen verabredet: viel Sport in diversen "Spielarten", Entspannung, Gruppengespräche...und zwischendurch viel Bewegung draußen. Die Jahreszeit passte, gerade weil es nicht überlaufen war wie vermutlich im Sommer. Ich kann deutlich zuversichtlicher in meinen privaten und beruflichen Alltag zuhause gehen. DANKE!

Eine wertvoll Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Standort
Kontra:
Bauarbeiten Speisesaal
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik habe ich mir anhand der positiven Bewertungen ausgewählt und bin nicht enttäuscht worden Auch die Entscheidung in dieser Jahreszeit dort zu sein, war nicht falsch. Die Umgebung ist derartig schön, reizvoll und gediegen, das es mich immer nach draußen gezogen hat. Der See, die Landschaft und die vielfältigen Möglichkeiten für Ausflüge lassen keine Langeweile aufkommen.

Das gesamte Team, ob Therapeuten, Ärzte, Rezeption, Küche und Reinigungspersonal sind alle sehr freundlich, hilfsbereit und fast familiär.
Die Ärzte und Therapeuten sind sehr kompetent und gehen immer auf die jeweiligen Bedürfnisse ein. Ich danke an dieser Stelle Frau Dr. B., Frau O. und Herrn D.-F. für Ihre einfühlsamen Gespräche, die mir geholfen habe, viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu sehen.
Nach meiner Erfahrung gilt: Wenn man sich auf die Reha einlässt und alle Angebote ohne zu negative Grundeinstellung ausprobiert, ist für jeden etwas hilfreiches dabei. Auch die Erkenntnis, dass z.B. PMR nicht das richtige für mich ist, war eine gute Erkenntnis :-) Auch die Gruppentherapie sollte man aktiv für sich nutzen. Wann sonst hat man die Gelegenheit, sich in einer geschützten Umgebung mit Menschen in ähnlichen Lebenssituationen austauschen zu können? Das ist sehr wohltuend und heilsam.
Der respektvolle Umgang der Mitpatienten, die Gespräche, die kleinen netten Gesten, sind ebenfalls eine Art Therapie. Danke an meine „Gruppe“

Ich bin zusätzlich in den Genuss des Waldbadens, Bogenschiessen und des Wassershiatsu gekommen.
Die Nutzung des Schwimmbades,Sportraum u. des Kreativraum außerhalb der Therapie finde ich großartig. Auch wenn aus Sicherheitsgründen mind. drei Personen gefunden werden müssen.

Das das Provisorium „Möhnesaal“ wegen der die Umbauarbeiten des „Speiseraum“ ziemlich belastend war, braucht man nicht zu verschweigen.

Schlussendlich bin ich für die Zeit in der Klinik sehr dankbar und kann allen Mitarbeitern nur das Beste für die Zukunft wünschen.

Gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (eine Klinik, die ihren Leitsatz "Alles kann, nichts muss" wirklich lebt)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr engagiertes Personal; egal, welche Fragen ich hatte, es wurde immer schnell und kompetent reagiert)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr emphatische Bezugstherapeutin und Ärztin; es wurden alle Wünsche berücksichtigt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (jeder Patient hatte eine ausführliche Akte, die Tages genau aktualisiert wurde; sehr ausführlicher Rehabericht, der bereits 3 Wochen nach Reha-Ende zugeschickt wurde)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Angebote, Betreuung, Atmosphäre, Umgebung, Verwaltung, Mitarbeiter
Kontra:
Extrakosten für TV/Parkplatz/WLAN
Krankheitsbild:
schwere Depressionen, Zwangsstörung, Angst- Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Mitte Dezember 2019 bis Mitte Januar 2020 in der Psychosomatik untergebracht. Aufgrund meines Antrages auf EM-Rente wurde ich von der RV dorthin geschickt. Dies war meine 4. Reha, immer in unterschiedlichen Kliniken. Der Leitsatz: "Alles kann, nichts muss" wurde dort gelebt und angewandt. Vor der Reha habe ich mich geärgert, dass ich soooo viele Fragebögen ausfüllen musste, da ich seit meiner Kindheit viele,viele Baustellen habe. Beim Aufnahmegespräch mit meiner Psychologin war ich sehr überrascht, dass diese sich bereits komplett durch meine zahlreichen Angaben gearbeitet hatte. Das kannte ich aus anderen Kliniken nicht. Dort musste man jedem Arzt, Therapeuten oder wem auch immer, jedes mal seine komplette Symptomatik erzählen. In Möhnesee hatten sich die Bezugstherapeuten und Ärzte direkt zum Aufnahmegespräch bereits über ihre Patienten informiert. Da ich sehr belastet dort ankam und mir kaum vorstellen konnte, an mehreren Anwendungen/Tag teilzunehmen, wurde die Therapien betreffend auf meine Belange und Fähigkeiten Rücksicht genommen. Alles, was mir zu viel war, wurde meinem Wunsch entsprechend abgesetzt, ohne dass ich darüber diskutieren oder mich erklären musste. Da ich dort zur Begutachtung wegen meines Antrages auf EM-Rente war, hatte ich vorab große Angst evtl. als "zu gesund" angesehen zu werden. Aber ich wurde zu jedem Zeitpunkt ernst genommen und es wurde nichts Infrage gestellt. Das war in meinen vorherigen Reha´s nicht so,da die Reha´s ja auch eine Quote zu erfüllen hatten. Ich sollte 5 Wochen dort bleiben. Da es mir von Tag zu Tag physisch und psychisch immer schlechter ging, durfte ich die Klinik bereits nach 3,5 Wochen voll erwerbs- und arbeitsunfähig verlassen. Durch diese Entscheidung wurde viel Druck von mir genommen, so dass ich jetzt wieder in der Lage bin, mich auf weitere Therapien einlassen zu können. Ich bedanke mich vor allem bei Frau Kersjes und Frau Dr. Vieten; beide haben mir den Glauben an das Gute wieder gegeben. Danke!

Kosten der Reha

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlungen
Kontra:
Nebenkosten der Reha
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für Fernsehen muss 1,50 pro Tag bezahlt werden, wenn man das haben will. Dazu kommen 0,50 pro Tag für Sky. Achtung, sky ist nur mit Fussball Bundesliga Konferenz ausgestattet.Park Gebühren für das Auto 1,50 Pro Tag.
Wasserspender steht nur einer in der ganzen Klinik zur Verfügung.Im Winter wird ausserhalb der Klinik nicht viel angeboten.
Medizinisch idtvman hier gut versorgt.
Kaffeteria ist zu teuer. Z.Bsp. Ein Kaffee mindestens 1,80 für den kleinen.

1 Kommentar

Matt1807 am 20.05.2020

Ich kann das einfach nicht glauben, daß für manche "Patienten" ständig WLAN, SKY, und was ein Kaffee kostet, das Wichtigste im Leben scheint. Hallo?!? Ich geh auf eine Kur, weil ich krank bin und weil ich Hilfe brauch, und nicht weil ich 25 Stunden an 8 Tagen in der Woche WLAN brauch, und das auch auf dem Klo.

hilfreich und gut

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
vielfältige Therapieangebote
Kontra:
Provisorium Speisesaal
Krankheitsbild:
Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 7 Wochen in der Dr. Becker Klinik. Es war eine hilfreiche und gute Zeit, die mich sehr stabilisiert und gefestigt hat.
Die Therapieangebote mit einer wohltuenden Balance aus Sport, Bewegung, Psychoedukation, Achtsamkeit, Gesprächen, Grupppentherapien wie Tanztherapie oder Gartentherapie und Entspannungsmöglichkeiten waren jede für sich prima und als "Gesamtpaket" ein echter Erfolg. Man hat als Patient Mitsprachemöglichkeiten und die Therapieplanung ist sehr bemüht, alle Wünsche zu berücksichtigen. Insbesondere das Bogenschießen war jede Woche ein Highlight, bei dem ich viel über mich erfahren habe.
Ich habe alle Therapeuten als sehr motivierend und emphatisch erlebt. Auch in der Weihnachtszeit, in der zusätzlich noch viele Mitarbeiter erkrankt waren, wurden z.B. noch Sporttherapien angeboten und vieles möglich gemacht.
Positiv erlebt habe ich außerdem, dass der Geräteraum von den Patienten genutzt werden kann, wenn er nicht belegt ist und man nach einer Einführung selbstständig dort trainieren kann.
In der Klinik findet man sich schnell zurecht, die Umgebung mit dem Möhnesee war sogar im November/Dezember schön und reizvoll.
Das einzige Manko war, dass der Speisesaal renoviert wurde und deshalb die Situation im provisorischen Speiseraum oftmals unerträglich voll und laut war. Insbesondere in den ersten Tagen, als ich noch keine Mitpatienten näher kannte, fühlte ich mich verloren und war sehr genervt. Aber alle Mitarbeiter gaben ihr Bestes, um die Situation irgendwie erträglich zu gestalten. Mir hat das Essen gut geschmeckt. Es ist kein 4-Sterne Hotel (auch wenn einige Patienten das gern hätten), aber es gab abends und mittags immer frische Salate, morgens Bioäpfel und mittags konnte man zwischen zwei Gerichten wählen.
Die Zimmer sind ok, könnten mal einen Anstrich gebrauchen, aber es lässt sich gut aushalten.
Insgesamt war es eine Zeit, die ich gut für mich nutzen konnte. Vielen Dank allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!

Klinik Möhnesee

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal war sehr nett und hilfsbereit.
Zimmer und Therapiebereiche sauber und gepflegt.
Leider konnte nicht für ein ruhiges Klima, in zum Beispiel Speisesaal oder vor der Eingangstür, gesorgt werden.

Behandlung nach Schema F

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenlaneurysmaoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Veraltete Klinik und veraltete Inventar.
Das Personal ist freundlich aber wenig kompetent.
Viele Auszzbildende
Die Betreuung erfolgt nach Schema F.
Ich habe die Klinik mit hohem Fieber verlassen.
Samstag und Sonntag keine wirklichen Anwendungen, hier halten Schwesternschüler, innen. Vorträge oder erzählen Phantasie Entspannungsgescgichten.
Die Qualität kann man sich vorstellen.
Ich habe Anwendungsvorschläge erhalten die nicht zu meinem Krankheitsbild passen.

Fazit
Wenn jemand eine normale anspruchslose Rehaklinik sucht ist er in der Dr Becker Klinik Möhnesee richtig aufgehoben.

1 Kommentar

DiOndra am 31.01.2020

Hallo UHE2. Ich kann deine Bewertung ganz und gar nicht nachvollziehen. Ich war vor Möhnesee bereits in 3 anderen Kliniken. Die Klinik ist alles andere als "veraltet", sondern sehr gemütlich, modern und mit viel Liebe zum Detail ausgestattet. Dass es samstags und sonntags keine Anwendungen gibt trifft auf jede andere Klinik auch zu. Da zwischen Weihnachten und Neujahr 2019/2020 einige Therapie-Tage ausfielen, fanden hier auch samstags Anwendungen statt. Ich habe zur gleichen Zeit wie du ganz andere Erfahrungen gemacht. Wenn du mit deinen - wie du ganz richtig gesagt hast - VORGESCHLAGENEN Anwendungen nicht einverstanden warst oder lieber andere Anwendungen gehabt hättest, hättest du das vielleicht mal ansprechen sollen. In meinem Fall wurde auf alle Wünsche die Anwendungen betreffend, jederzeit und direkt wertfrei reagiert. Die Klinik als "anspruchslos" zu bezeichnen, empfinde ich persönlich als völlig haltlos; ja, sogar falsch beschrieben! Im Gegensatz zu dir habe ich alle Therapeuten/Ärzte als sehr kompetent, emphatisch und freundlich wahrgenommen. Möhnesee war für mich die am meisten am Patienten orientierteste Klinik, die ich kennen lernen durfte. Denn dort wird der Leitsatz: "Alles kann, nichts muss" durch und durch gelebt und angewandt.

gute Klinik mit engagiertem Team

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Angebot, Betreuung, Lage, Atmosphäre
Kontra:
Extrakosten für TV/Parkplatz/WLAN, Kantine
Krankheitsbild:
Depression, Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schön gelegene Klinik in Seenähe mit annehmbaren Zimmern, die alle einen Balkon haben, aber leider keinen eigenen Kühlschrank. Einfacher Hotelstandard, aber völlig ausreichend. Keine Klinikbetten, sondern "normale" Hotelbetten. Teeküche mit Kühlmöglichkit nur im Neubau (Haus C). Essen ist natürlich nicht wie zu Hause, aber akzeptabel. Durch nahegelegene Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants kann man noch etwas "zufüttern" und sich Abwechslung verschaffen ;-)

Kostenloses WLAN im Cafeteriabereich und auf den Zimmern gegen Gebühr (168 Stunden Onlinezeit für 10 Euro, das hat bei mir für die ganzen 5 Wochen gereicht). Fernsehen kostet 1,50/ Tag, was in meinem Fall rausgeschmissenes Geld war, denn ich habe genau an einem Abend fern gesehen. Man kann aber auch Tageweise buchen.

Betreuung durch den Bezugsarzt und Bezugstherapeuten findet den ganzen Klinikaufenthalt über je einmal wöchentlich statt, bei Bedarf auch außer der Reihe. Kontakt jederzeit über Postfach oder Pflegepersonal möglich. Auf eigene (Änderungs-)Wünsche im Behandlungsplan wird gern Rücksicht genommen, soweit es organisierbar ist. Sehr vielfältiges Therapieangebot, in der Regel in festen Gruppen. Gut ausgestatteter Fitnessraum sowie Sauna und Schwimmbad können außerhalb der Therapiezeiten jederzeit genutzt werden.

Abgesehen von den Therapieeinheiten ist man in seiner Aufenthaltsgestaltung sehr frei, man kommt schnell mit Mitpatienten in Kontakt, und die freundliche Atmosphäre im Haus tut ein Übriges.

Schade

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Sparmaßnahmen
Krankheitsbild:
Phsychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein letzter Aufenthalt ist 2 Jahre her. Ich habe bewußt diese Klinik ausgesucht, weil ich beim 1 X alles gut fand. Doch das mich jetzt auch dort die Sparmaßnahmen getroffen haben war für mich nicht nachvollziehbar. Die Therapien die beim letzten Mal 2x in der Woche stattfanden, gab es jetzt nur noch 1x. Ich finde das gerade diese Therapien ( z.B. Tanztherapie)ganz stark am Heilungsprozess beteiligt sind. Auch die Tatsache dass diese Klinik über eine sehr gute Physikalische Abteilung verfügt, aber dem Patienten nur auf Bitten sinnvolle Behandlungen verschreibt, ist für die Genesung nicht gerade erfolgreich. Ob es an der neuen Klinikleitung liegt, werden wir nie erfahren. Das Gemecker über die Speisen ist natürlich wie überall nicht nachvollziehbar. Vielen Patienten ist anscheinend nicht bewußt, das sie nicht im Hotel sind. Kleiner Tip am Rande: Die Dame im Eingangsbereich sollte doch einmal die Therapiepläne nach den Essenszeiten kontrollieren, dann wäre es wahrscheinlich auch nicht so voll und laut.Doch der Arzt bei der Aufnahme war der Knaller, im wahrsten Sinne. Dieser sollte trotz Personalmangel nicht eingesetzt werden, da er von Phsychosomatik nichts hält und es doch, wie bei seiner Frau, nur am Übergewicht liegt.

tolle und erfolgreiche Therapie - teils chaotische Rahmenbedingungen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie, Betreuung durch die Mitarbeiter der Klinik
Kontra:
Rahmenbedingungen/Verwaltung
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Qualität der Behandlung:
* empathische und kompetente Therapeuten
* am meisten geholfen haben mir die Einzeltherapie (auch wenn 30 Min/Woche knapp bemessen sind) und die Tanztherapie (so frei habe ich mich lange nicht gefühlt)
* tolles und breitgefächertes Sportangebot
* tolles Angebot beim Werken
* gute Ergotherapie
* Angebot an unterschiedlichen Entspannungstechniken
* Punkteabzug gibt es für die häufigen Wechsel der Therapeuten (ich hatte 2 verschiedene Bezugstherapeuten, 2 verschiedene Ergotherapeuten, je 3 verschiedene Therapeuten in Tanztherapie und Depressionsbewältigungsgruppe). Damit musste man immer wieder von vorne anfangen.
* Die Therapieformen mit denen am meisten geworben wird (z.B. Bogenschießen, Wassershiatsu), werden tatsächlich nur der absoluten Minderheit der Patienten angeboten


Verwaltung und Abläufe:
* Ausfälle und Verschiebungen wurden nicht immer klar kommuniziert
* an manchen Tagen hatte ich nur eine einzige Therapiestunden an anderen Tagen 6 Behandlungen ohne Pause dazwischen. Dadurch z.T. unmöglich pünktlich zur nächsten Behandlung zu kommen (insb. nach Sport oder Behandlung im Wasser)
* bis zum letzten Tag der Reha habe ich keine Info bekommen, ob meine Verlängerung genehmigt wird (war bei vielen Patienten so)


Ausstattung und Gestaltung:
* Zimmer
- hat das Niveau eines einfachen Hotelzimmers
- kein Luxus aber total ausreichend
- haben alle Balkon, die meisten mit Blick auf den See
* Aufenthaltsräume
- sehr schön gestaltete Cafeteria
- übers ganze Haus verteilt immer wieder kleine Ecken zum Treffen und Quatschen (z.B. Puzzle-Ecke)
* Speisesaal:
- wurde während meines Aufenthaltes umgebaut, die Ersatzlösung war grenzwertig (überfüllt, laut), das Speiseangobot stark eingeschränkt
- gesunde Ernährung sieht m.E. anders aus (Nudeln mit Tomatensoße als vegetarisches Hauptgericht); "ReBionale" Ernährung fragwürdig (Eier mit Kennzeichnung "NL" und "2")
* Traumlage der Klinik, in drei Schritten ist man am See
* ausreichende Anbindung an ÖPNV

Für mich leider kein Erfolg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
man kann nur hoffen, dass es nach dem Umbau wieder ruhiger für alle wird
Kontra:
Baustelle (Speisesaal wird umgebaut)
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun schon zum 2. Mal in der Klinik. Da es mir beim 1. Mal sehr gut gefallen hat und die Reha mir gut geholfen hatte, beschloss ich wieder dort hin zu gehen.
Leider fanden jetzt Bauarbeiten statt ( Umbau des Speisesaal, noch bis Januar)und mein Zimmer befand sich genau darüber, sodass es sehr schwierig war, zur Ruhe zu kommen. Die Speiseversorgung fand in einem anderen Raum statt, in dem es sehr laut war und die Essensversorgung war auch deutlich schlechter als vor 3 Jahren.

Kompetenz-Scheuklappen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (abhängig vom individuellen Therapeuten)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (abhängig vom individuellen Therapeuten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man merkt noch, dass die Klinik sich früher einmal richtig ins Zeug gelegt hat um die Auszeichnungen zu erhalten - und genauso merkt man dass sie sich danach auf den Lorbeeren ausgeruht und auf Geldsparmaßnahmen gegangen sind.

In ihrem Schwerpunkt (z.B. Herzoperationen bei Kardiologie) sind die Leute wahrscheinlich immer noch OK, aber wenn man wie ich etwas außerhalb dieser Bereiche hat dann fehlt den (teilweise jungen) Ärzten und Schwestern die Erfahrung und sie reagieren nicht oder verzögert auf die Krankheitsproblematik.

Medikamenten-Umstellungen sind teilweise sinnfrei oder gegen bestehende Krankenkassenregelungren (mein Hausarzt musste alles zurücknehmen weil die Krankenkasse das alternative Kombipräparat nicht bezahlt).
Ich war wegen Kardiologie/Lungenembolie in REHA, und nach zwei Wochen hatte ich mir irgendetwas eingefangen das zu zusätzlichen Atemproblemen und in Folge Schlafproblemen führte, und trotz ständiger Nachfragen hat es zwei weitere Wochen gedauert (bis kurz vor Ende des Aufenthaltes) bevor darauf reagiert wurde.

Es gibt noch einige gute und erfahrene Mitarbeiter, aber die sind derartig überlastet dass z.B. ein vom ersten Tag an angesprochenes individuelles Diabetes-Gespäch erst nach drei Wochen in der Verlängerung stattgefunden hat.
Und das Essen ist entgegen der Auszeichnung nicht wirklich auf Diabetiker eingerichtet.
Z.B. wurde ein öffentlicher Ordner mit Nährwertangaben erst während meines Aufenthaltes vervollständigt und in der erstn Woche fehlten viele Angaben.
Oder dass man nachfragen musste, bevor eine Brotwaage verfügbar gemacht wurde etc.

Finger weg vom Komfortpaket

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Super nette und kompetente Therapeuten
Kontra:
qualitativ sehr schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie habe ich mich gefreut, als ich die Zusage für meine Reha in den Händen hielt. Sofort habe ich mich auf der Homepage über die Klinik informiert und bin sehr schnell auf das Angebot eines Premium Komfortpaketes gestoßen. Unter anderem wird die Unterbringung in einem komfortablen Einzelzimmer mit moderner und stilvoller Einrichtung mit einem fabelhaften Blick auf den See beschrieben.
Unter „Fotos vom Inhaber“sah ich Fotos von zwei unterschiedlichen Zimmern. Zum einen ein etwas schlichteres Zimmer in grün/gelb und ein komfortabel eingerichtetes mit einer gemütlichen Sitzecke aus Leder.
Auf Grund dieser Beschreibung wurde mir vermittelt, dass es sich bei Buchung des Komfortpaketes um ein Zimmer, identisch mit dem schöneren auf den Fotos handelt und buchte das Komfortpaket für 49€/Tag.
Um so entäuschter war ich, als ich mein Zimmer bezog. Von einem komfortabel eingerichteten Zimmer kann man wirklich nicht sprechen.
In dem Zimmer befand sich weder ein Sessel noch eine Steh- oder Schreibtischlampe. Am ersten Abend habe ich auf einem harten Stuhl bei voller Deckenbeleuchtung gesessen um Fernsehen zu sehen.
Dieses habe ich am nächsten Tag beanstandet. Mir wurde mitgeteilt, dass es sich bei den „Komfortzimmern“ um private Zimmer mit einer Zuzahlung von 130,00€ am Tag handele. Entgegenkommenderweise wurde mir ein Sessel ins Zimmer gestellt, der aber auch nicht wirklich dahin passte.
Im Verlauf meiner Reha musste ich dann feststellen, dass diese Art von Zimmern auch von Patienten ohne Buchung eines Komfortpaketes bewohnt wurden.

Fazit: das sehr teure Komfortpaket entspricht in keinster Weise den Erwartungen

Das Essen ließ ebenfalls viele Wünsche offen. Gewichtsreduzierung wurde einem sehr schwer gemacht, da sehr fetthaltig. Frische Salate waren sehr begrenzt, dafür gab es reichlich Sattmacher (Pasta) mit viel Bechamelsauce.

Das einzigst positive an meinem Aufenthalt waren die sehr netten und kompetenten Therapeuten.

Weitere Bewertungen anzeigen...