DE'IGNIS-Fachklinik gGmbH

Talkback
Image

Walddorfer Straße 23
72227 Egenhausen
Baden-Württemberg

49 von 68 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

69 Bewertungen

Sortierung
Filter

Fünf entspannende und äußerst hilfreiche Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bin mit meinem Krankheitsbild deutlich auf dem Weg der Genesung weiter gekommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr bemühte TherapeutInnen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Ich hatte wenig Bedarf)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Ruhe, viel Seelen-Nahrung und freundliche Atmosphäre
Kontra:
Eigene Motivation zur Mitarbeit von Nöten - aber ist das nicht immer so?
Krankheitsbild:
Burnout / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann den Aufenthalt nur empfehlen.
Trotz oder gerade wegen der Auflagen des Gesundheitsamts war meine psychosomatische Reha ein voller Erfolg:
+ Einzelzimmer ohne Aufschlag
+ Übersichtlicher Therapieplan
+ Übersichtliche Gruppengröße bei Gruppentherapie (6 - 8 Personen) - dazu sind wir als Gruppe nahezu geschlossen angereist und konnten vier Wochen konsequent gemeinsam arbeiten
+ Sehr einfühlsame und flexible Bewegungstherapie
+ Umfangreiche und hochwertige Verpflegung
+ malerische Landschaft für ausgedehnte Spaziergänge und Fahrradtouren.
+ Der christliche Hintergrund der Mitarbeiter kommt an allen Ecken und Enden unaufdringlich durch
+ Durchgängig (mit sporadischen Ausnahmen in der Verwaltung) freundliches und engagiertes Team
+ Verbesserungsvorschläge werden sehr zeitnah bearbeitet und umgesetzt.
- Größtenteils junge Bezugstherapeuten (teilweise scheint Lebenserfahrung und Routine zu fehlen)
- Voraufgezeichnete Psychoedukation ist etwas anstrengend
- Ergotherapie scheint zeitlich überlastet
Ja, wir mussten uns außerhalb unseres Zimmers konstant mit Maske bewegen. Wir haben dementsprechend viel Zeit im Freien verbracht. Wer in der Reha wirklich Fernsehen möchte, kann dies im Gemeinschaftsraum am Abend tun.
Kontaktsperre herrscht keine - man hat sogar während meines Aufenthalts das WLAN ausgebaut, um die Einschränkungen abzumildern.
Viel steht und fällt natürlich mit der Bezugsgruppe. Ich hatte da wirklich viel Glück bzw. Segen, so dass wir nicht unsere Gruppendynamik in großem Ausmaß thematisieren mussten.
Manche junge Therapeutin wirkt etwas zu engagiert auf der Suche nach seelischen Befindlichkeiten, aber auch dem kann man abgewinnen, dass man sich dort wirklich Mühe gibt, ursächliche Probleme zu identifizieren.
Die audiovisuelle Qualität der voraufgezeichneten Vorträge lässt teilweise zu wünschen übrig, aber wer lernen möchte, kann es trotzdem.
Alles in Allem ein fettes Danke an das Team von De`ignis Egenhausen !!!

In Corona zeit Kur nicht empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unter Christen
Kontra:
Corona bedingt fast nur im Zimmer
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Erfahrungsbericht:

Als Angehöriger möchte ich einiges anmerken.
Corona bedingt sind keine Einkäufe,(wie wird das geregelt,wenn ein Kurgast etwas braucht ?Gaststättenbesuche,
Aüsflüge(außer kleine Spaziergänge im Naturschutzgebiet) oder Besuche nicht erlaubt.Die Getränke in Form v. Flaschen Mitnahme aufs Zimmer könnte auch besser gehändelt werden.
Man ist quasi ständig im Zimmer.
Im Zimmer gibt es nicht mal ein Radio,wenn schon k. TV im Zimmer ,nicht mal ein Gemeinschaftsraum mit Tv.
Ok. man möchte die Patienten mal v. aüssern Einflüssen abschirmen und komplett runter kommen lassen,
Aber z.Z. ist eine Kur dort unter diesen Bedingungen nicht empfehlenswert.
Man möchte wenn man schon viel Geld ausgibt oder die Kur fürstlich bezahlt wird auch die Umgebung kennen lernen.
Ich sehe das als Freiheitsberaubung an.

1 Kommentar

Jüttner am 09.06.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Coronavirus hat natürlich auch Auswirkungen auf den Rehabilitations-Alltag.

Wir tun unser Bestmöglichstes, unseren Patienten einen erfolgreichen Reha-Aufenthalt in der aktuellen Situation mit den hohen Anforderungen an Hygiene- und Schutzmaßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus zu ermöglichen. Hierzu bedarf es der Unterstützung aller Beteiligten, die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen der Bundesregierung, des Landes Baden-Württemberg und der Gesundheitsbehörden zu befolgen.

Während des Aufenthaltes sollen Reha-Einrichtungen, spezifisch in Zeiten von COVID-19, ausgefeilte Hygiene- und Therapie-Konzepte umsetzen, um Patienten und Mitarbeiter vor einer Corona-Infektion zu schützen. Deshalb gelten u. a. die gängigen Abstandsregelungen, Händehygiene, Kontaktreduktionen und Weiteres. Patienten werden vor der Aufnahme auf die aktuellen Rahmenbedingen einer stationären Reha-Behandlung hingewiesen.

Diese Situation birgt für den Therapieprozess auch die große Chance, sich abseits vom oft hektischen Alltag wirklich auf sich und seine Therapie zu konzentrieren. Gemeinschaft und Austausch innerhalb der eigenen Therapiegruppe sind unter Berücksichtigung der geltenden Richtlinien natürlich auch möglich.

Selbstverständlich stehen den Patienten unsere Parkanlagen sowie die Sport- und Freizeiteinrichtungen der Klinik (inkl. Fernsehen) unter den oben erwähnten Regelungen weiterhin zur Verfügung, so dass kein Patient ständig in seinem Zimmer sein muss.
Spaziergänge und Radtouren sind in der Freizeit erlaubt und sogar gewünscht.

Ebenso kann unter anderem jederzeit an den Servicepunkten frisches Schwarzwaldquellwasser aus dem Wasserspender in die den Patienten zur Verfügung gestellten Flaschen abgefüllt werden. Heißgetränke gibt es bei den Mahlzeiten. Zusätzlich steht ein Getränkeautomat für individuelle Wünsche zur Verfügung. Für Extra-Wünsche darf man sich gerne an unser Servicepersonal wenden.

Wir möchten unseren Patienten, die auch in der aktuellen gesellschaftlichen Ausnahmesituation eine stationäre psychotherapeutische Behandlung benötigen und wahrnehmen möchten, eine optimale Behandlung zuteilwerden lassen - trotz notwendiger Einschränkungen und erhöhtem Einsatz. Ausflüge spielen dabei eine Nebenrolle. Als de’ignis stehen wir Menschen gerade in ihren Krisensituationen kompetent zur Verfügung und setzen uns für sie ein.

Marko Jüttner, QMB

Meine Zeit steht in Gottes Händen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Sozialberatung in punkto EU-Rente fehlt etwas)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (bekam in Anshcluss eine Medikamentenallergie, da das RR-Mittel verdoppelt wurde.Kein MRT des Knies möglich..)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (musste lange auf den Aufnahmetermin warten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Dusche lief anfangs über, wurde repariert-familiäre offenen Atmosphäre)
Pro:
gutes Team, gläubige Therapeuten
Kontra:
auf ältere Patienten wneiger eingestellt
Krankheitsbild:
Erschöpfungszustand, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist unter Christen weiter zu empfehlen, da man auf Gläubige trifft, sowohl beim Personal als auch bei Mitpatienten.Besonders die Minigruppe ist eine gute Einrichtung. Da die Klinik auf Gruppentherapie spezialisiert ist, muss das Krankheitsbild dafür geeignet sein.Mir wurde in der Nachsorge gesagt, dass ich mich dafür nicht eigne.Daher war die Zeit dort für mich extrem anstrengend.Aufgrund meiner totalen Erschöpfung und meinem jahrelangen Shutdown-lange vor Corona- hat mich das Programm, das an sich gut durchdacht und anregend ist, total überfordert. Besonders die Märsche, die dann in einem Meniskusschaden endeten, der vor Ort nur unzureichend therapiert werden konnte.Ein wichtiger Familienbesuch in einer Extremsituation wurde mir gewährt und hat meinem Vater das Leben gerettet. Ein Paargespräch fand statt und eröffnete in der Zukunft neue Einblicke in die Komplexität meines Problems.Da es auch bebetet wurde, war der Erfolg sehr gut.
Die Gruppen waren anregend und ich nahm großen Anteil an anderen Schicksalen. Leider wurde ich gegen Ende recht schlimm angetriggert durch den Vortrag von Dr. Kloß über Psychopharmaka. Das Thema Tranquilizer wurde in einer für mich extrem unangenehmen Version präsentiert, alles etwas lasziv und überzogen... Als dann gegen Ende des Vortrages noch Elektroschocks als Segen bei Depressionen angespriesen wurden, begann sich in mir eine Schleuse zu öffnen, die ich fast nicht mehr schliessen konnte. Gott griff dann ein. In der Nachsorge entfaltet sich allmählich, die eigentliche Wurzel meiner Probleme.
Das Team habe ich durchgehend als wohlwollende und zugewandt erlebt. die Ecke im schwarzwald ist landschaftlich sehr schön.Es gab gute Gemeinschaft unter den Patienten und mit einigen habe ich heute noch Kontakt. Da es sihc um eine Rehaklinik handelt, kommen ältere Patienten etwas schlechter weg.Hier könnte mehr auf ihre Bedürfnisse eingegangen werden.

Eine super Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Engagement der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren ich war im März 2020 in der Klinik in Altensteig! Ich fand sowohl die Klinik selber als auch die Umgebung sehr angenehm und wohltuend! Die Zimmer sind modern und sauber eingerichtet, weitere Räumlichkeiten entsprechen einem modernen Standard! Sämtliche Mitarbeiter der Klinik zeigten ein sehr hohes Maß an Einsatzbereitschaft und persönlicher Hingabe! Dieses angefangen von den Raumpflegerin über die Küche, der Flege, den Therapeuten bis hin zur Geschäftsführung! Es war für mich eine sehr bereichernde Zeit auch wenn diese im Bereich Covid 19 lag. Trotz aller widriger Umstände in dieser Zeit versuchte die Klinik ihr Bestes zu geben ja über menschliche Kräfte hinaus! Ich bin für diese Zeit sehr dankbar und hoffe für alle Mitarbeiter der Klinik dass sie ihren Persönlichen Eifer weiter in die Klinik tragen! In dieser Klinik ist man ein Mensch und keine Nummer wie es in anderen Kliniken üblich ist! Nochmals herzlichen Dank für alles!

Schön enttäuschend

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gemeinschaft, theologische Vorträge, Physioterapie
Kontra:
Therapeutisches Konzept auf Gottvertrauen fehlt weitgend
Krankheitsbild:
Burnout, Streßzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer eine schöne Zeit erleben will ist hier richtig. Schon mehrfach in Reha-Aufenthalten gewesen, empfand ich die Zeit hier unter gläubigen Christen-Patienten als besonders freundlich, herzlich, ja familiär. Was die therapeutisch/christliche Betreuung anbelangt darf man mit nicht soviel Erwartungen anreisen. Glaube, Seelsorge, Gebet werden einem kaum angeboten, geschweige denn in ein nachvollziehbares Konzept eingebunden. Man muss sich selbst bemühen, um an die richtigen Leute zu gelangen,(auch außerhalb der Klinik) wenn dies überhaupt möglich ist. Einzelgespräche mit dem/der Therapeuten/in von einer halben Stunde pro Woche weisen auf ein massives personelles Problem hin, überhaupt wenn dann noch Krankheitsausfälle anstanden, war die Organisation immer wieder überfordert. Das Haus scheint bis auf einige Stellen alles zu vermeiden,was den Glauben in Bildern und Texten stärkt. Im Speisesaal der fraglich Spruch eines Dichters, der mit Jesus nicht so viel anfangen konnte. Ermutigung aus dem Evangelium? Fehlanzeige. Auch scheint es kein theologisches Konzept zu geben, an dem sich das Personal orientiert. Widersprüche in der Auslegung, beispielsweise zum Thema Yoga, waren erlebbar. Ich schreibe dies nicht nur um Mitchristen zu informieren sondern auch um die Hoffnung zu bekunden, dass diese bekannte und vielleicht einzige christliche Einrichtung wieder auf „Gottvertrauen“ baut. Nicht nur auf dem Eingangsschild.

Top Klinik in wunderschöner Umgebung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung, Therapie, Ansprache, Angebote, Organisation
Kontra:
kleine Doppelzimmer
Krankheitsbild:
Depression, Sozialphobie,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im im November in der Fachklinik und im Rückblick sehr begeistert. Von der Rezeption, über die Pflege bis hin zu Therapeuten und Praktikantinnen: alle in meinem Bezugsbereich waren sehr professionell und konnten bereits nach wenigen Stunden mich namentlich ansprechen. Auf die Wünsche bzgl. der Therapie wird versucht Rücksicht zu nehmen, dass ist nur leider nicht immer möglich. Wann immer etwas nicht passt konnte ich mich i.d.R. immer an die Pflegefachkraft wenden, wenn möglich auch direkt an meinen Bezugstherapeuten.

Es wird vorrangig in Gruppentherapien/ Gruppen gearbeitet- in der Konstellation und Begleitung hat es einfach gepasst und war richtig super für mich. Es war durch die Vielzahl an Erfahrungen in der Gruppe ein breites Spektrum an Erfahrungen und Erkenntnissen da. Die Einzeltherapie hat es dann ergänzt.

Es gibt viele Sportangebote. Die Sporthalle kann ausserhalb der Therapiezeit selbstorganisiert genutzt werden. Sauna und Schwimmbad ist vorhanden und kann genutzt werden.

Bei der Ernährung ist auf alles, was ich bei Mitpatienten an Unverträglichkeiten oder Sonderkostformen erlebt habe- Rücksicht genommen worden.

Einziges Manko sind tatsächlich die kleinen Doppelzimmer im Altbau. Wenn es aber gar nicht funktioniert (mit dem Platz oder dem Mitbewohner) ist die Pflege sehr daran interessiert, Abhilfe zu schaffen und ggf. ein neues Zimmer zu organisieren.

Nie wieder De Ignis

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu eingefahren im charismatischen Kontext)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ärztliche Behandlung mangelhaft, ging zu oberflächlich vor)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einzeltherapeut
Kontra:
Küchendienst, zu viele große Gruppen und Vorträge
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 wegen allgemeiner Erschöpfung in der De Ignis.

Leider gibt es kleine Zimmer, bei mir Doppelzimmer. Der Küchendienst ist wohl nur der Gewinnoptimierung geschuldet, und nicht einer Therapie.

Die eingefahrene Therapie mit Lobpreis und der charismatischen Grundhaltung sind selbst für einen "normalen christlichen" Menschen viel zu viel.

Hier sollten die Kostenträger nur solchen Patienten einen Aufenthalt genehmigen, die das auch wollen. Ansonsten ist das vergeudete Zeit und Geld.

Keinerlei Physiotherapie für meine Rücken- und Bandscheibenprobleme. Zu wenig Einzelanwendungen. Die ärztliche Betreuung nichtssagend mit total falschem Therapieansatz.

Kein Vergleich zum meinem Rehaaufenthalt in Isny 2007, leider hat es 2017 dort nicht geklappt

1 Kommentar

Jüttner am 09.12.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

es tut uns leid, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt bei uns vor 2 Jahren nicht zufrieden waren.

In der Zwischenzeit gab es einige bauliche Maßnahmen und auch organisatorische und therapeutische Veränderungen im Rahmen unseres Kontinuierlichen Verbesserung-Prozesses.

Wie Sie zu der Einschätzung kommen, dass es bei uns eine „charismatische Grundhaltung“ gibt, ist für uns nicht nachvollziehbar. Wir haben den Anspruch, überkonfessionell zu sein. Und das spiegelt sowohl die Konfessionszugehörigkeit der Patienten als auch die der Mitarbeiter wider.

Mit freundlichen Grüßen

Marko Jüttner

Die Zimmer vorher anschauen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (2 Bett Zimmer als Bonus?)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Tabletten zur Wiedeherstellung der Arbeitsfähigkeit?)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Super nettes Team)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (2Bett Zimmer,Ausstattung mangelhaft)
Pro:
Geistliche Impulse
Kontra:
Zu wenig Einzelgespräche
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen in Egenhausen.Die Bilder in der Infobroschüre zeigen nur die Einzelzimmer.Die Doppelzimmer sind alle sehr verschieden. Z.T sehr kleine und enge Zimmer. In 5 Wochen hatte ich 6 verschiedne Zimmerpartner.Nie wieder!!!Dann lieber 4 Monate auf ein Einzelzimmer im Neubau warten.Auch hier sind die Zimmer sehr verschieden in der Ausstattung.Je nach Lage sehr klein,oder laut oder Teilung des Bad und WC.Zudem ist die Strasse sehr laut.Einzelgespräche sind in 5 Wochen für 5x30 min.angesetzt.Bei mir waren es 4.Viel zu wenig um ins Thema zu kommen oder Ziele zu erreichen.Meine Gruppe war eher problemorientiert.Kann in anderen Gruppen anders sein.In den ersten Wochen hauptsächlich Vorträge, dann viel Sport.Was wirklich bereichernd war, der Lobpreis, die Predigt, die Kunsttherapie,das Bibliodrama.Leider waren viele Therapeuten im Urlaub.Dadurch fielen manche Therapien aus.Mit meiner Problematik kam ich nicht wirklich weiter, bzw habe nicht wirklich Lösungsansätze gefunden.Was für mich bedeutet ich kam und ging mit einer mittleren Depression.Ich persönlich empfand, dass die Medikamentierung im Vordergrund steht um mich wieder arbeitsfähig zu machen.Wer sich in diese Reha begibt sollte die Erwartung wegen EU Rente oder Arbeitsunfähig wieder entlassen zu werden sehr runterschrauben.Ich habe mich in diesem Punkt nicht verstanden gefühlt, zumal in meinen Akten alle meine Krankheiten und Gründe drin standen.Trotzdem war diese Zeit für mein geistliches Leben sehr wertvoll.Da viele Gläubige dort in der Reha sind,hatte ich wirklich gute Impulse bekommen.Der morgendliche Lauf durch die wunderschöne Landschaft hat mich erfrischt.Das Schwimmbad und Wassrsport Spass gemacht.Ein eigenes Rad ist angebracht,da der Fuhrpark recht dürftig ist.Die Salattheke ist super.Das Personal im Haus einfach Spitze.Vor allem die Pfleger in der Station haben immer ein offenes Ohr.Wer einfach erschöpft ist oder leichte Depressionen hat, für den empfehle ich diese Klinik.Vorher anschauen!

1 Kommentar

pugna am 04.09.2019

Hallo Hitze,

habe gerade deinen Bericht gelesen weil ich selbst für 4 Wochen dort hingehe. Du hast gesagt Neubau in 4 Monaten?! was bedeutet das genau? ich habe nichts über einen Neubau gefunden daher stellt sich mir die Frage, eventuell doch noch zu warten um in den Neubau zu gelangen.

Es wäre nett wenn du mir Details nennen könntest.

Sonnige Grüße

Pugna

vom verlorenen Sohn zum Königskind

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des gesamten Personals
Kontra:
kurze Einzel Gespräche
Krankheitsbild:
Depression Borderline Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich komme gerade heute von meinem sechs wöchigen Aufenthalt zurück .... was soll ich sagen ich habe wirklich obig formulierte Entwicklung durch gemacht . Ich war am Anfang so was von überrascht : in der de ignis wird der Glaube wirklich gelebt .

Da fragt der Oberarzt in der Visite erst mal nach einem Bibelwort ob jemand etwas weiter zu geben hat . Da liest die Kunst Therapeutin einen Psalm vor zum Ende der Therapie Stunde. Ich hatte nie den Eindruck dass der Glaube hier aufgezwungenes Konstrukt war . Er kam echt und ehrlich und heilsam rüber.

Besonders hervorzuheben ist das geniale Pflege Personal. Wie oft sass ich hier verheult und arbeitete die Therapien nach . Wie oft wurde ich hier in den Arm genommen und es wurde mit mir gebetet. Oder ich durfte einfach meine Wut mit den Batakas raus lassen .
Woran ich mich zu Anfang gewöhnen musste waren die vielen Gruppen Therapien. Hatte dann aber das Glück eine geniale Gruppe zu haben die sich im Verlauf der Therapie im er mehr vertiefte und gegenseitig stärkte .

De ignis??? Gerne wieder :-)

1 Kommentar

pugna am 04.09.2019

Hallo Königskind2,

ein anderer Patient hat etwas über einen Neubau erwähnt der in 4 Monaten fertig sein soll. Hast du darüber auch etwas erfahren? Ich bin am überlegen ob ich doch noch etwas warten soll und erst nach dem Neubau meinen Aufenthalt antrete.

Sonnige Grüße

Pugna

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, Freizeitangebote, familäre Atmosphäre
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes Personal und tolle Lage. Unter den Patienten herrschte eine familiäre Atmosphäre. Der liebevolle Umgang der Mitarbeiter verstärkte dieses Gefühl zusätzlich und ich fühlte mich hier sehr wohl. Der Wellnessbereich, der schöne Park, die hellen Zimmer und der neue Restaurantbereich lassen einen vergessen dass man in einer Klinik ist. Wir waren oft draußen in der Natur zum laufen und Fahrrad fahren. Für mich eine wundervolle Zeit mit viel Heilung. Sehr zu empfehlen!

Weil es hier im Forum erwähnt wurde: Die Klinik bietet Nachsorge Programme an … Ich habe an IRENA teilgenommen was mir nochmal zusätzlich weitergeholfen hat.

Nicht zu empfehlen!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Umgebung
Kontra:
Klinik
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne Gegend,teilweise nette Schwestern,Ärzte aber sehr eingefahren in ihrer Meinung teilweise unhöflich..Für meine Frau hat es nur Nachteile gebracht!!

1 Kommentar

Bitch2019 am 17.05.2019

Ach komm chill mal
Beste Klinik ever <3

Gute christliche Klinik und menschliche Schwächen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999,2003   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Konzepte, Programme, geistliche Atmosphäre
Kontra:
Keine Nachsorge nach Entlassung
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung, Angst, Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in den Jahren 1999 und 2003 zwei mal für jeweils acht Wochen in Egenhausen. Christliche Klinik mit Wohlfühl-Atmosphäre. Nette und kompetente Ärzte, Therapeuten,und Mitarbeiter. Gute Programme und Konzepte. Allerdings bin ich auf zwei völlig unterschiedliche Patienten-Konstellationen gekommen.
1999 war eine sehr gute Patienten-Gemeinschaft. 2003 war eine junge Patientin offensichtlich auf "Männerfang" aus. Sie spielte die männlichen Patienten nach Sympathie und Antipathie gegeneinander aus, und sorgte dadurch einmal für einen unschönen Eklat bei einer Gruppentherapie.
Gut gefallen hat mir der Lobpreis am Vormittag in der Großgruppe. Auch der Speisesaal war sehr schön.
Helle freundliche Atmosphäre. Legendär sind aus heutiger Sicht die Spaziergänge auf dem Kapf. Einmal haben wir als Patientenschaft auch einen Lagerfeuer- und Grillabend auf dem Kapf organisiert. Zur Gitarre haben wir geistliche Lieder gesungen.

Ich möchte mich nachträglich bei dem Personal der De`Ignis-Klinik Egenhausen für alles bedanken.

Ein guter Genesungsweg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (entspannte Atmosphäre und Zufriedenheit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (heisame Konfliktlösungsangebote)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (schnelles Erkennen meiner Konflikte, als Patientin wurde ich zuerst gesehen und dann meine konflikte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (mein Bad hatte kein Fenster und der Abzug schaffte es nicht ganz, die feuchte Luft aus den Bad zu bekommen. Hatte eine schöne Terasse mit Direktzugang zum schönen Garten)
Pro:
sehr gute fachliche Kompetenz und Glaubensvermittlung
Kontra:
zu voller Therapieplan
Krankheitsbild:
Erschöpfungsdepression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die de` ignis Klinik war eine Empfehlung eines Bekannten von mir.
So war ich im Juli/ August in Altensteig. Die Klinik strahlt eine familiäre Atmosphäre aus.
Das Behandlungskonzept war stimmig für mich. Es half mir sehr, das der christliche Glaube überall zu erleben war. Die Mitpatienten kamen aus verschieden Konfessionen oder waren Konfessionslos. Durch viele Gemeinsamkeiten konnte ich darüber hinaus viel über den christlichen Glauben dazulernen. Es entwickelten sich für mich viele wertvolle Begegnungen.
Die größte Herausforderung war am Anfang das Annehmen meiner Depression. Das war schwer.
Bei meinem Arzt fand ich viel Verständnis und Hilfe. Bei der Bezugsgruppe und anderen Therapieangeboten fühlte ich mich wohl und bereichert. Auch wenn es manchmal recht schwer war, die eigenen Probleme und der Mitpatienten anzunehmen.
Durch die spürbare Kompetenz und der Glaubensvermittlung dieser Klinik konnte ich einen guten Genesungsweg gehen.
Mein Alltag ist jetzt entspannter und ich lerne weiter dazu.
Das ich in dieser Klinik war ist das Beste was mir passieren konnte.

Tolle Einrichtung mit Ausrichtung auf christlichen Glauben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Sauberkeit, Wertschätzung
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kleine Teeküche im Dachgeschoss, so kann man sich immer mal einen Kaffee oder Tee machen. Ansonsten kostet der Kaffee ausshalb der Frühstücks- und Kaffeezeit 70 Cent, am Automaten.
Essen ist erstklassig. Ich war dort um zuzunehmen, das hat gut geklpappt. Wer abnehmen will schafft das auch trotz des leckeren Essens, denn es gibt immer frisches Obst und mittags und abends leckeres Salatbuffet.
Schönes Hallenbad, Sporthalle, Fitnessgeräte, Möglichkeit für Radtouren oder Spaziergänge.
Für Ausflüge am Wochenende ist ein Auto sinnvoll. Wer ohne Auto anreist, findet auch schnell Kontakt zu Leuten, mit Auto und zusammen macht ein Ausflug ja eh mehr Spass als alleine.
Die Therapeuten das Pflegepersonal und die Mitarbeiter im allgemeinen sind nett und kompetent.
Es gibt eine Bilbiothek im Haus, dort findet man, wenn man lange sucht auch mal ein interessantes Buch.
Die Zimmer werden meist als Doppelzimmer vergeben. Wer nicht mit jemanden anderen das Zimmer teilen möchte, kann dies jedoch bei Anmeldung mitteilen. Leider sind die Zimmer nicht übermässig groß, so dass es bei Doppelbelegung manchmal etwas eng sein kann.
Super, dass es hier Kinderbetreuung gibt.

erfrischend, gelebter Glaube mit Defizit im Umgang und Organisation

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Antidepressiva unzufrieden, sonst. medizin. Behandlung top.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinischer Input auf Basis der Bibel und Gottes Verheisungen
Kontra:
Keine Vorbereitung auf die Entlassung.....
Krankheitsbild:
Depression, Angst, Panik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient 6 Wochen in Altensteig. Der gelebte Glaube an Jesus und die Therapieansätze mit absoluter Einbeziehung der Bibel waren für mich sehr heilend. Auch einige Therapeuten und Arztinen sind wundervolle Perlen. Aber: Die Organisation ließ oft zu Wünschen übrig, wie auch die Kommunikation mit dem Oberarzt. Auch die Absprachen der Arzte und Therapeuten untereinander war gefühlt schlecht bis gar nicht vorhanden. Ich wurde erst Im Abschlußgespräch über wichtige Dinge informiert, die bis dahin einfach ignoriert/untereinander nicht kommuniziert wurden.
Ich hatte auch manchmal den Eindruck, dass einige vom Personal einfach überfordert waren. Außerdem kam ich mir stellenweise vor, als ob ich als Patient Rücksicht auf gewisses Personal/Therapeuten nehmen musste und nicht wie es richtig wäre,umgekehrt. Etwas mehr Kundenorientiertes Arbeiten an der Anmeldung wäre wünschenswert. Auch ist die Vorbereitung auf die Entlassung und Begleitung nach der Entlassung völlig mangelhaft gewesen. Ich bin dannach ins Bodenlose gefallen.

Wärmstens zu empfehlende Rehaklinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Therapeuten, Zuverlässigkeit, Atmosphäre, Lage, Essen :-)
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Rehaklinik ist in allen Bereichen wärmstens zu empfehlen. Sie sticht nicht nur in Bereichen der Lage und des Konzepts heraus, sondern ist auch einzigartig im Engagement des Personals. Man wird mit Respekt und Wertschätzung behandelt, wird mit seinen Problemen nicht alleine gelassen und kann so in allen Bereichen weiterkommen! Die Fachliche Kompetenz, das Einfühlungsvermögen und die Behandlung der Ärzte, Therapeuten und des Pflegepersonals ist bewundernswert und durch Wärme und eine Atmosphäre von Geborgenheit hat man den Mut, sich den schwierigen Dingen im Leben zu stellen. Ich möchte mich ganz herzlich bei der Pflegerin Frau Hö. bedanken, für jedes Gespräch und ihre hammer Wertschätzung, Liebe, Anwesenheit und Zuverlässigkeit in Momenten, in denen ich alleine einfach nicht mehr weiter konnte. Dies hat ein gutes Stück Heilung in mein Leben gebracht, was ein kostbarer Schatz für mich war, den ich niemals vergessen werde.
Auf diese Weise konnte ich Kraft und Mut schöpfen, um durchzuhalten und weiterzugehen. Vielen Dank an alle - es war eine ganz besondere Zeit!

1 Kommentar

funkyma am 06.05.2018

Hallo,

waren Sie in Egenhausen? LG

Insel zum heiler werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Vielleicht könnte ins Wohnzimmer auch noch ein DVD player)
Pro:
Es war immer jemand da, Freundschaften die entstanden, Einzelgespräche, Traumatherapie
Kontra:
Wochenende manchmal keine Idee was gemacht werden könnte
Krankheitsbild:
Chronisch posttraumatische belastingsstörung, Ängste,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Vorrecht im Jahr 2017 für 5+1 Woche in der klinik in altensteig gewesen zu sein. Für mich war es der Vorhof des Himmels wenn ich das so beschreiben darf.
Ich fühlte mich so verstanden wie noch nie in meinem Leben. Meine bezugstherapeutin hat es geschafft hinter meine Kulisse zu schauen und nicht nur meine Fröhlichkeit gesehen die mir oft zum Schutz diente.
Ich würde genommen wie ich war... Mal fröhlich, traurig und auch wütend. Ich durfte so sein wie ich sonst selten war.
Ich genoss es sehr mit der Therapeutin zu beten und auch die Andachten brachten mich an vielen Stellen voran.
Ich habe das Gefühl gehabt das, dass team für die Klienten gebetet hat und dies sich in Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und humorvollen Umgang widerspiegelt.
Es gab mal einen Moment wo eine Schwester ehrlich gesagt hat das es gerade stressig ist. Das war für mich auf keinen Fall irgendwie abwertend oder komisch. Ich fand es ehrlich und super authentisch. So konnte ich noch mehr vertraue.
In Situationen wo ich Hilfe bräuchte, war jemand an meiner Seite.
Sehr genossen habe ich den sauna Bereich und den wirpool.
Was ich sehr schätzte war das WLAN gekauft werden musste und nur im Speiseraum funktionierte. So gab es keine Versuchung ewig lang im Internet zu surfen, für mich.
Bis heute habe ich auch eine wertvolle Freundschaft, mit welcher ich mich oft noch in die Klinik zurück träume. :)

Ich bedanke mich noch einmal recht herzlich für alles was das Team für mich getan hat. Ich bin sehr gestärkt wiedergekommen. Natürlich ist das landen im Alltag nicht so einfach gewesen. Aber ich fühlte mich eben wie auf einer Insel. Was sehr wichtig und gut für mich war.

Also...
Danke für die Gebete
Danke für ihre zeit
Danke für die Freundlichkeit
Danke für die liebe untereinander
Danke für alle extraminuten im Einzelgespräch (halbe Stunde ist zu wenig)
Danke für die Andachten
Danke für den lobpreis
Danke für alle ermutigungen
Danke für das da sein
Danke für die intensive zeit

Intensiv mit Jesus durch die Klinikzeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Christlicher Glaube wird gelebt
Kontra:
Zu kleine Doppelzimmer, zu wenig Einzeltherapie
Krankheitsbild:
Posttraumatische Belastungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schöne, saubere Klinik; im Neubau Einzelzimmer, im Altbau Doppelzimmer die leider zu klein geraten sind. Ein Rückzug, der für mich sehr wichtig ist, war unmöglich. Es wurde aber nach einer Lösung gesucht und ich konnte in ein größeres Doppelzimmer wechseln.

Der christliche Glaube steht im Vordergrund und wird in die Therapien eingebunden. Als gläubige und praktizierende Christin empfand ich das sehr wohltuend und wertvoll.

Im Untergeschoss der Klinik befindet sich die Kapelle, welche u.a. für den Lobpreis genutzt wird. Leider habe ich diesen erst gegen Ende meines Aufenthaltes regelmäßig wahrgenommen.

Die Klinik liegt sehr ländlich und befindet sich in angrenzendem Naturschutzgebiet. Ohne Auto anzureisen macht den Aufenthalt beschwerlich, aber längst nicht unmöglich.

Das Angebot der Küche ist sehr gut und es wird auf jede Ernährungsbeeinträchtigung eingegangen und Alternativen angeboten.

Bei der Therapie selbst hatte ich leider etwas Pech, da durch personellen Engpass eine Traumatherapie nicht durchgeführt werden konnte. Hier hätte ich mir eine vorzeitige Abreise, das Verschieben des Aufenthalts auf einen späteren Zeitpunkt gewünscht und dass die Klinik in der Zwischenzeit ihre personellen Probleme löst.

Störend empfand ich die Gruppenvisite. Vor 12 oder 15 anderen, am Anfang wilfremden Menschen "blank ziehen zu sollen" fand ich befremdlich und es stellte sich mir auch die Frage nach der Privatsphäre und gewissermaßen auch nach dem Datenschutz/der Verschwiegenheitspflicht.

Die reine Zeit am Patienten bei der Einzeltherapie empfand ich als zu gering. Da ich jedoch sehen konnte wie hilfreich das Therapieangebot bei anderen Traumapatienten, die vom personellen Engpass nicht betroffen waren, war und wie erholt sie die Klinik verlassen konnten, spreche ich de Ignis ganz klar eine Empfehlung aus.

Trotz dass ich mir therapeutisch mehr erhofft hatte, blicke ich auf eine wertvolle Klinkzeit zurück und würde diese Klinik wieder besuchen.

Mir hat es geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen; Pflegepersonal; Natur; Atmosphäre unter den Patienten
Kontra:
Oberarzt; zu wenig Mitspracherecht im Therapieplan
Krankheitsbild:
Depressionen, PTBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr dankbar, dass ich 5 Wochen bei de'ignis verbringen durfte, ich habe mich sehr wohl gefühlt. Das Wertvollste für mich war das Miteinander unter den Patienten, eine ganz herzliche und offene Atmosphäre. Auch die Therapeuten und anderen Mitarbeiter (Sportlehrer, Küchenteam, Praktikanten, etc.) waren fast durchweg freundlich und nett.
Ein großes Manko war jedoch der für meine Gruppe zuständige Oberarzt: Keine Form der Empathie seinerseits; wollte mir und meinen Mitpatienten immer wieder Medikamente andrehen trotz mehrmaliger Ablehnung; man fühlte sich übergangen von ihm.
Ansonsten habe ich aber kaum Negatives zu sagen. Dazu, dass ich mich wohl fühlte, hat aber maßgeblich mit beigetragen, dass ich zufällig wohl eines der größten Doppelzimmer bekommen habe; ich habe bei meinen Mitpatienten mitbekommen, wie anstrengend es in einem kleinen Zimmer sein kann.
Das Essen war wirklich auffallend gut; der Saune-Bereich ist ein Traum und so oft man will benutzbar, ebenso das Schwimmbad! Großartig!
Auch ein großes Lob an das Pflege-Personal: Sie waren immer da, wenn man irgendein Anliegen hatte und haben einen immer(!) mit Namen begrüßt! Hut ab vor dieser Leistung, schließlich ist die Fluktuation der Patienten enorm.

Die geistlichen Angebote waren durchweg freiwillig; bis auf den erwähnten Oberarzt haben auch alle Therapeuten, mit denen ich zu tun hatte einem nichts Aufdrängen wollen. Für mich persönlich war es sehr wertvoll, dass mein Glaubensleben in die Therapie mit einbezogen wurde.
Ich kann definitiv sagen, dass es mir jetzt, nach dem Aufenthalt, wesentlich besser geht als vorher. Ich habe vieles gelernt.

Meine Gedanken zu dem vorletzten Schreiber(01/2018)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Persönlichkeitsstörung mit ängstlich vermeidenden Zügen, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn ich mir als ehemalige Patientin die vielen Stellenangebote, die zur Zeit für die Klinik in Altensteig ausgeschrieben sind,anschaue, denke ich, da ist irgendo der Wurm drin. -
Es ist ja fortschrittlich, wenn in Stuttgar jetzt DE` ignis Angebote vorhanden sind.
Doch der vorhandene Mitarbeiter ist auch seines Lohnes wert.
Es kann meines Erachtens nicht sein, dass in Polen, Stuttgart, etc. investiert wird und die vorhandenen Mitarbeiter werden nicht durch entsprechenden Lohn gewürdigt und klein gehalten.
Oben hui und unten pfui, was alles unter christlichem Decknamen abläuft. Da kann man besser für einen nicht christlichen Arbeitgeber tätig sein.
Schon alleine wie die Tätigkeit der Mitarbeiter übermäßig kontrolliert und bewertet wird. - Da kommt für mich eine Haltung des Mißtrauens rüber.

1 Kommentar

Jüttner am 26.01.2018

Sehr geehrte Nutzer,
vielen Dank für Ihre aus verschiedenen Sichtweisen bekundeten Feedbacks.
Wenn Sie etwas loswerden wollen - egal ob Lob, Kritik oder Beschwerden - möchten wir Sie ermutigen, sich gerne direkt an uns zu wenden: an unser Qualitätsmanagement per E-Mail an [email protected] oder telefonisch an 07453/93910 (oder wie sonst üblich direkt an Ihre/n Vorgesetzte/n, sofern es sich um eine Meinungsäußerung als Mitarbeiter/in betrifft).
Wir kümmern uns dann direkt um Ihr persönliches Anliegen.

Mit freundlichen Grüßen
Ihre de’ignis-Fachklinik

Über die de’ignis-Fachklinik:
Das medizinisch-therapeutische Team der de’ignis-Fachklinik hilft Menschen bei der Bewältigung seelisch bedingter (psychischer) Erkrankungen. Das sind z. B. Depressionen, Ängste, Zwänge, Essstörungen, Burnout-Syndrome und körperliche Funktionsstörungen ohne nachweisbare körperliche Erkrankung (so genannte psychosomatische Krankheiten). Dabei umfasst das Leistungsspektrum der Fachklinik sowohl psychotherapeutische Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahmen als auch ambulante sowie tagesklinische Behandlungen inklusive Nachsorgeleistungen. Zudem verfügt die Fachklinik über spezielle Vereinbarungen mit einigen Kostenträgern im ambulanten Bereich. Die fachliche Kompetenz des Unternehmens wurde in den vergangenen Jahren wiederholt nachgewiesen. Es besitzt ein umfassendes Qualitätsmanagement-System und ist nach IQMP Reha/EQR zertifiziert. Zudem wurde das Unternehmen beim bundesweiten Wettbewerb von Great Place to Work® Deutschland mehrfach für die Qualität und Attraktivität seiner Arbeitsplatzkultur sowohl im Bereich „Beste Arbeitgeber Gesundheit und Soziales“ als auch „Deutschlands Beste Arbeitgeber“ ausgezeichnet.

Sektenartige Struktur?

Psychosomatik
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden ((aus Mitarbeitersicht))
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden ((nicht selbst in Anspruch genommen))
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden ((nicht selbst in Anspruch genommen))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden ((innere Abläufe aus Mitarbeitersicht))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Grundansatz in der Behandlung: christlichen Glauben als Ressource einbeziehen
Kontra:
Innere Strukturen
Krankheitsbild:
---
Erfahrungsbericht:

In einer Patienten-Bewertung wurde der Eindruck "sektenartige Struktur" geschildert. Diesen Eindruck kann ich leider bestätigen, würde ihn aber als "sektenähnlich" beschreiben.
Es gibt trotz des äußerlich offenen Auftretens (jeder Patient ist willkommen, unabhängig von seinem Glauben, das stimmt wirklich) innerlich ein klares Schwarz-Weiß-Denken (bei vielen Mitarbeitern und der Leitung), verbunden mit der entsprechenden Abgrenzung gegenüber Christen, die womöglich andere Meinungen vertreten. Auch wird eine extrem hohe Loyalität erwartet. Man verstehe mich recht: jeder Arbeitgeber darf natürlich Loyalität von seinen Mitarbeitern erwarten, doch bei de'ignis ist diese Erwartung nach meinem Empfinden übertrieben. Der sektenähnliche Eindruck verstärkt sich durch den sehr hohen Gemeinschaftsbezug unter den Mitarbeitern (eigentlich etwas sehr positives, doch auch hier wieder übertrieben) und die Fixierung auf eine sehr spezielle Art, den christlichen Glauben zu leben. Das Gebet wird oft instrumentalisiert und ist auch Mittel zur Kontrolle. Grundsätzliche Kritik ist unerwünscht, auch wenn anderes kommuniziert wird. Kritische Anfragen zur Höhe der Löhne oder zum leidigen Thema Überstunden wurden in der Vergangenheit teilweise gar als mangelnder Einsatz für das Reich Gottes gewertet.
Also hat man als Mitarbeiter leider nur die Wahl, entweder "auf Linie" zu sein oder als Außenseiter früher oder später zu gehen, um dem Druck zu entkommen. Ich überlege es auch. Das ist so schade, denn der Grundgedanke der ganzen Einrichtung ist genial und ist der Grund, warum ich mich lange mit voller Kraft engagiert habe. Doch die Strukturen verändern sich nicht wirklich. Das macht es schwierig.

2 Kommentare

Berlin212 am 15.01.2018

Ich bin selber Mitarbeiter in der Klinik und kann die Bewertung des Kollegen/Kollegin nicht nachvollziehen. Wir hatten vor kurzem eine anonyme Mitarbeiterbefragung, die sehr positiv ausgefallen ist.
Bezüglich der Äußerung von Kritik kann ich nur sagen, dass Kritik offen oder anonym geäußert werden kann. Dazu dienen auch die Mitarbeiterbesprechungen und Teamsitzungen die regelmäßig stattfinden.
Unsere Arbeitszeit wird elektronisch erfasst und die Überstunden werden ausbezahlt oder es gibt Freizeitausgleich.
Im Team haben wir Mitarbeiter verschiedenster Konfessionen, da kann es schon mal verschiedene Meinungen geben, aber deswegen wird man nicht ausgegrenzt oder so.
Ich kann nur sagen, dass ich hier sehr sehr gerne arbeite und die Äußerungen nicht bestätigen kann.

  • Alle Kommentare anzeigen

lieber nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich wusste dass es sich um eine christliche Klinik handelt. Bei meiner Ankunft in Altensteig war ich aber echt schockiert über den Anblick dieser Einrichtung. Die erste Woche war der Horror, ich blieb trotzdem dort. Es gefiel mir zunehmend besser, weil ich dort auf echt nette Menschen traf. Das Essen war zwar gut jedoch für Vegetarier und Veganer weniger geeignet. Einige Dienste wie Whirlpool, Waschmaschine und Internet kosten extra. Mein Empfinden dort war an eine sektenartige Struktur. Die Patienten wurden versucht mit toxischen Medikamenten ruhig zu stellen. Das Therapieprogramm wiederholte sich alle 6 Wochen. Ein längerer Aufenthalt ist also nicht vorgesehen.
Ich rate von dieser Klinik ab.

2 Kommentare

Jüttner am 05.12.2017

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

zunächst einmal vielen Dank für Ihre Bewertung.
Wir müssen hier jedoch einiges richtig darstellen.

Es tut uns leid, dass Sie mit unserer Abteilung in Altensteig - wie von Ihnen angegeben vor zwei Jahren - unzufrieden waren. Wie unsere regelmäßigen internen und externen Qualitätsauswertungen zur Patientenzufriedenheit zeigen, gefällt den Gästen unsere Station in Altensteig sehr gut, weil dort mehrere Gebäude auf dem Campus für ein familiär-wohnliches Ambiente sorgen und nicht die übliche Klinik-Atmosphäre entstehen lassen. Nach Ihrer Angabe waren Sie im Jahr 2015 bei uns. Ein paar letzte Zimmer und der Speisesaal waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht renoviert. Wir haben in der Zwischenzeit sowohl diese Zimmer als auch den Restaurantbereich komplett erneuert, sodass auch diese nun modern, hell und freundlich gestaltet sind. Wenn Sie mögen, schauen Sie sich die Bilder auf unserer Website gerne einmal an.

Unsere Küche stellt jeden Tag auch ein vegetarisches Menü bereit, daher wundert es uns, dass Sie meinen, dass unser Menüangebot für Vegetarier weniger geeignet ist; zumal wir von unseren Gästen durchweg hervorragende Bewertungen und viel Anerkennung auch hinsichtlich der Verpflegung bekommen.

Ihre Einschätzung einer „sektenartigen Struktur“ finden wir sehr befremdlich. Es ist richtig, dass wir den christlichen Glauben als eine wichtige Ressource in die Arbeit integrieren. Verschiedene Wissenschaftler haben festgestellt, dass persönlicher Glaube und Gottvertrauen einen relevant positiven Einfluss auf die psychische Gesundheit haben können. Wir sind nicht an eine bestimmte Glaubensgemeinschaft gebunden; sowohl Mitarbeiter als auch Patienten kommen aus sämtlichen christlichen Konfessionen. Selbstverständlich werden religiöse Fragen nur in die Therapie einbezogen, wenn die Klienten es wünschen. Patienten aller Weltanschauungen sind bei uns herzlich willkommen.

Die Behauptung, dass versucht wird, Patienten „mit toxischen Medikamenten ruhig zu stellen“ ist absolut haltlos. Schwerpunkt unserer Behandlung ist die Psychotherapie mit wissenschaftlich anerkannten Behandlungsverfahren. Medikamente kommen nur zum Einsatz, wenn dies für eine leitliniengerechte Therapie nach den Standards der wissenschaftlichen Fachgesellschaften erforderlich ist. Selbstverständlich bleibt die letztendliche Entscheidung beim Patienten, ob er eine angebotene Psychopharmakotherapie annimmt oder nicht.

  • Alle Kommentare anzeigen

De'Ignis Kompakt - eine lehrreiche Auszeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast alles
Kontra:
hellhörige Zimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

De'Ignis Kompakt - eine lehrreiche Auszeit

Ich war für 4 Wochen - 1 Woche Assessment + 3 Wochen ReHa - in der Tagesklinik Egenhausen mit Übernachtung in Alteinsteig.

In der Tagesklinik kommen sowohl stationäre Gäste - wie ich - als auch reine Tagesgäste zusammen.
Die Therapie ist vielfältig - Einzel- und Gruppengespräche, Ergo, Sport und Bewegung - aufgebaut. Leider kommen immer die Einzelgespräche zu kurz. Aber das ist vom Kostenträger abhängig, mehr wird nicht bezahlt.

Herausragend war für auch für mich das sehr nette Miteinander aller Therapeuten und weiteren Mitarbeiter sowohl untereinander als auch gegenüber den Patienten. Der christliche Glaube wird tolerant gelebt; dennoch denke ich, daß jemand ohne diese Basis sich eventuell nicht ganz wohl fühlen wird.

Die Unterbringung in Altensteig war super, wenn auch die Zimmer sehr hellhörig sind. Zur Verfügung standen geräumige Einzelzimmer mit Dusche oder sogar Badewanne, teilweise mit Balkon. Für die Gäste der Tagesklinik gibt es in jedem Fall ein Einzelzimmer, wobei bei stationärem Aufenthalt in Egenhausen oder Altensteig anscheinend häufig Doppelzimmer belegt werden.
In Altensteig standen uns Abends die Sauna (tageweise zwischen Männlein und Weiblein gewechselt), der Fitnessraum und auch das allemeine Wohnzimmre zur Verfügung. Selbstverständlich konnten wir an den dortigen Abendveranstaltungen teilnehmen, auch der Frühsport fand dort statt.

Hervorzuheben ist die Küche - zentral in der Egenhausener Küche erstellt wird auch die Verpflegung für die Tagesklinik und Altensteig. Ich glaube, es gibt einen 5- oder 6wöchigen Rythmus. Eine schöne Abwechslung, auch abends gibt es immer ein paar warme Schmankerl für den Heißhunger.

Alles in allem hatte ich einen sehr schönen Aufenthalt, der mir einiges für die Zukunft bringt. Allerdings - vielleicht versuche ich in ein paar Jahren nochmal hierher zu kommen.

1 Kommentar

Melchiora am 14.11.2017

Zur Ausstattung in Altensteig:
WLAN kann erworben werden, ist aber nur zwischen Empfang und Restaurant verwendbar. Nicht aber im Zimmer!
TV gibt es im zentralen Wohnzimmer und - bei Tagesklinik-Gästen - auch im eigenen Zimmer.
Für PKWs findet sich immer ein Parkplatz. Gäste der Tagesklinik dürfen sich am Wochenende - nach einmaliger Absprache auch über Nacht - frei bewegen.

Sehr wertvolle Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitpatienten, Therapeuten, Natur, Gott
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen in der Klinik in Egenhausen. Die bisher wertvollste Zeit in meinem Leben. Ich war zu dem Zeitpunkt noch 17 Jahre alt, wurde aber von (fast) allen als vollwertiges Mitglied der Runde angesehen. Die Therapie spielte sich bei mir oft mithilfe anderer Patienten und zwischen den eigentlichen Therapiestunden ab. Die wunderschöne Natur oberhalb der Klinik war mir manchmal eine große Hilfe dabei. Gott war wirklich fühlbar in der Zeit und der Segen über Der Klinik war spürbar. Ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und konnte für mich einiges mit nach Hause nehmen und umsetzen. Diese wunderbare Zeit durfte ich mit einer Taufe abschließen. Ich bin Gott sehr dankbar für die Möglichkeit und auch den netten Ärzten, Therapeuten und Pflegern.
Auf jeden Fall empfehlenswert.

Sehr zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
TOP Versorgung und TOP Therapieangebot
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

De Ignis ist eine tolle Einrichtung. Vom Haus an sich bis hin zum Essen und den Zimmern ist alles mit Liebe gepflegt und gefuehrt. Die Mitarbeiter in allen Bereichen sind kompetent und der Patient steht in allen Belangen im Mittelpunkt.Christus ist miten dabei und das spuert man als Patientt.

Sehr schöne Zeit :)

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war für drei Wochen in der Klinik und bin sehr traurig darüber, dass ich nicht länger bleiben konnte. Ich musste schon relativ früh entscheiden, ob ich verlängern möchte, und empfand es am Anfang so, als ob es mir nicht viel bringen würde, und habe mich dagegen entschieden. In der Klinik überwiegen vor allem Freikirchler, und ich hatte mich als Katholik am Anfang schwer damit getan, zusätzlich dazu, dass ich mich einleben musste. Als ich später dann noch eine Verlängerung beantragt habe, war es dann leider schon zu spät.
Mir hat vor allem die Atmosphäre total gut gefallen. Habe mich dann gegen Ende sehr wohl gefühlt. Auch mit den anderen Patienten bin ich gut klargekommen. Man hat sich unterstützt, und hat viel aus seinem Leben erzählen können, sowie auch viel aus dem Leben von anderen erfahren. Das war das Schönste an der ganzen Sache, sich mal in einem geschützten Rahmen auch über über Probleme unterhalten zu können.
Auch gefallen hat mir, dass es auch immer wieder um Glauben geht, und zum Beispiel theologische Vorträge und sehr guter Lobpreis angeboten werden. Auch kann man über Probleme im Glauben reden, und findet guten Rat, sowohl von den Mitarbeitern und Patienten.
Schade fand ich, dass so wenig Einzeltherapie angeboten wird, nur einmal in der Woche, und sehr viel Gruppentherapie. Ich bin eher der Typ für Einzeltherapie.
Auch gut hervorheben muss man das Essen, dass immer frisch und lecker war. Und die Umgebung mit viel Natur, so dass man auch in Ruhe wandern kann.
Ich kann die Klinik jedem empfehlen, der bei der Therapie den Glauben nicht außen vor lassen möchte. Es war sehr heilsam für mich und wird mir gut in Erinnerung bleiben.

Gutes miteinander in den verschiedenen Bereichen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ich war in Altensteig. Ausstattung daher älter aber dafür gut erhalten)
Pro:
Mitarbeiter berichten authentisch auch von ihren eigenen Lebenserfahrungen . Das hat mich ermutigt und wieder neu motiviert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mich hat die geistliche Einheit zwischen den Ärzten, Therapeuten und Pflegepersonal sehr beeindruckt!
Die Mitarbeiter in der Hauswirtschaft, Hausmeister gehören ebenso dazu wie die Ärzte u.a. Jeder achtet den Arbeitsbereich des anderen genauso wichtig wie den eigenen.
Trotz der vielen Erwartungen von Patienten und Angehörigen sind die Mitarbeiter immer freundlich,offen und hilfsbereit gewesen.
Viele praktische Beispiele die mir im Alltag in Erinnerung bleiben können und begleiten.

5 Wochen in Depri-Epizentrum

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Primitive Duschen, hellhörige Zimmer)
Pro:
Essen
Kontra:
Hellhöriges Haus. Keine Privatsphäre.
Krankheitsbild:
Tic-Störungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pro: Essen, Angenehmer Bezugstherapeut, Kreativität.

Contra: Hellhöriges Gebäude, teils unfähige Mitarbeiter.

2014 war ich für fünf Wochen in Egenhausen. Als nahezu einziger Patient ohne Depressionen fühlte ich mich zeitweise etwas verloren dort. 90 % der Patienten hatten christlichen Background. Ich selbst bin gläubig. Ein gewisser Bodensatz an Patienten hatten einen schwärmerisch-pfingstlerischen spleen. Es gab keine echten Rückzugsräume. Türen knallten in den Fluren, weil in der Zeit vernünftige Türdrücker mit echtem Schlüsselloch gegen Chipkartensysteme getauscht wurden (zur besseren Überwachung). Wenn die Schwaben mal Geld verprassen, dann aber richtig. Alkohol durfte man selbst außerhalb des Geländes nicht trinken. Tat ich dennoch mal. Ist nämlich meine Sache. Der Frühsport und die Jakob'sche Muskelrelaxation waren der größte Rotz. Mir hat es tendenziell nicht viel gebracht. Aber das Essen war super und ich lernte wertvolle Menschen kennen. Die Ursache meines rein körperlich bedingten Leidens wurde NICHT gefunden. Bin mittlerweile gesund.

1 Kommentar

Jüttner am 03.04.2017

Wir haben ein umfassendes Qualitätsmanagement-System, das regelmäßige Patientenrunden mit der ärztlichen Leitung und dem Qualitätsmanagement-Beauftragten sowie ein Beschwerdesystem umfasst.

So gewährleisten wir, dass wir zeitnah während des Aufenthaltes auf Verbesserungswünsche unserer Gäste eingehen können.

Die Auswertung unserer aktuellen und immer zeitnahen Patientenbefragung zeigt erfreulicher Weise eine hohe Zufriedenheit unserer Gäste.

Leider können wir auf Unzufriedenheit mit einem Aufenthalt, der zwei Jahre zurück liegt, nicht mehr näher eingehen. Es tut uns Leid dass Sie nicht zufrieden waren. Umso mehr freuen wir uns, dass Sie heute schreiben, dass Sie gesund sind. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Das Beste was mir passieren konnte

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Therapeuten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich und hilfsbereit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (tolles Zimmer, familiär)
Pro:
Therapeuten, Therapie und Essen
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war Ende 2016 für 6 Wochen auf Grund einer Belastungsdepression/ Burnout in der De ignis Klinik in Egenhausen. Für mich als Christ war diese christlich geführte Klinik genau das Richtige, da ich hier die Basis für meinen Glauben fand, was ich als sehr angenehm und wohltuend empfand. Dieser christliche Glaube wird aber keinem aufgedrängt, so dass sich auch jeder Andersdenkende wohlfühlen kann. Das Einzelzimmer, welches ich bewohnte, war in der Ausstattung wie in einem guten Hotel. Das Essen war absolut Spitze und abwechslungsreich, welches ganz sicher mehrere Sterne verdient. Das ganze Personal empfand ich alle als sehr freundlich, einfühlsam und warmherzig. Obwohl es für mich nicht immer einfach war, fühlte ich mich rundum wohl, gut betreut und angenommen. Auf Grund der überschaubaren Größe und familiären Atmosphäre fiel es einem leicht mit anderen Patienten Freundschaften zu schließen.
Ein High-light am Morgen war die Raumpflegerin, die fast jeden Tag fröhlich singend und putzend durch die Zimmer ging. So bekam der Tag gleich ein ganz anderes Gesicht.
Der Therapieplan war ideal auf mich und meine Bedürfnisse abgestimmt. Besonders hervorheben möchte ich das Bibliodrama durch Frau Behrendt (eine sehr einfühlsame Frau, die in einem liest wie in einem aufgeschlagenen Buch und die die wunden Stellen findet, die man selbst noch nicht erkannt hatte), die Therapeuten Dr. Lutz und Herr Hempelmann durch ihre einfühlsame und fachlich gute Betreuung, Frau Bühler mit ihrer freundlichen und warmen Ausstrahlung im Lobpreis, heilsamen und Einzelsingen und all die anderen, die alle zu meiner Gesundung beigetragen haben.
Abschließend kann ich diese Klinik nur wärmstens empfehlen.

Sehr zufrieden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: u.a. 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeut, Traumatherapie, die meisten Pflegekräfte, Ergotherapeutin
Kontra:
manche Zimmer sind klein
Krankheitsbild:
Depressionen, Zwangsstörungen, Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrmals in den DE'IGNIS-Kliniken und jedes Mal sehr zufrieden. Ich hatte einen super Therapeuten, mit dem ich viel aufarbeiten konnte. Ich habe mehrere Traumatherapien gemacht, die mir einiges gebracht haben, ich bin auch bei den letzten Aufenthalten gezielt wegen der Traumatherapie in diese Klinik gegangen. Natürlich war das keine einfache Zeit, aber ich hatte eine tolle Betreuung, sowohl therapeutisch als auch pflegerisch. Es ist natürlich auch nicht alles perfekt, mit manchen bin ich mehr, mit manchen weniger klar gekommen, aber das ist ja überall so.Ich war sehr zufrieden und würde keinen der Aufenthalte missen wollen.Ich habe sehr viel für mein Leben gelernt und ich kann es auch in meinem Alltag anwenden.

Auch die Ergotherapeutin in der stationären Klinik in Egenhausen fand ich toll, sie hat mir einige wertvolle Impulse und Gedankenanstöße gegeben.

Das Essen war super, das Küchenpersonal klasse.

Auch die Reinigungskräfte waren zum größten Teil sehr freundlich und rücksichtsvoll und haben einen guten Job gemacht.

Bei meinem ersten Aufenhalt habe ich die ersten 5 Wochen in einem sehr kleinen Zimmer gelebt. Es ließ sich aber mit meiner tollen Zimmernachbarin gut aushalten, mit einer schwierigeren Zimmernachbarin hätte ich vielleicht mehr Probleme gehabt. Meinen zweiten Aufenthalt habe ich in einem schönen, großen Zimmer verbracht.

Nie wieder dort hin

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik kann ich keinem empfehlen der Ein Trauma hat, und zu dem Hochsensibel ist.

Das Feingefühl und die Erfahrung hat gänzlich gefehlt,
auch die Zusage zum Einzelzimmer was bei Traumapatienten wichtig ist, wurde erst nach 8 Tagen statt gegeben.

Auch beim Pflegepersonal ein paar wenige Lichtblicke mit Fachkompetenz, Christlich ist ja o.k. aber es kann auch zuviel werden wenn dadurch vieles verharmlost wird.

Diese Erfahrung hätte ich mir echt schenken können,
auch in den 10 Tagen gab es keinerlei Kreativtherapie


Nie wieder dort hin, ich bin nach 10 tagen wieder abgereist.

2 Kommentare

Jüttner am 30.01.2017

Seit Jahren behandeln wir Menschen mit Traumafolgestörungen, meist mit gutem oder sogar sehr gutem Erfolg.

Allerdings ist die erste Behandlungsphase, wo es um die Feinabstimmung zwischen Patient(in) und Behandlerteam geht, den Beziehungsaufbau und das auf den jeweiligen Patienten individuell abgestimmte Therapieprogramm, eine kritische Schwelle. Deren gute Bewältigung gelingt nicht immer – auch bei ernsthaftem Bemühen auf beiden Seiten. Offensichtlich war das hier der Fall, was ich sehr bedaure.

Dr. med. Rolf Senst
Ärztlicher Direktor

  • Alle Kommentare anzeigen

Super Klinik mit noch ausbaufähiger Kinderbetreuung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten / Gruppentherapie/ Freizeitgestaltung
Kontra:
Kinderbetreuung zu knapp bemessen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ein wirklich tolle Klinik mit einer herrlichen Atmosphäre (Gegend, Räumlichkeiten, vor allem aber Team und Mitpatienten).

Die Kinderbetreuung ist meiner Meinung nach noch ausbaufähig, da diese lediglich Vormittags von 08:45-11:45 Uhr und Dienstag und Donnerstag Nachmittag von 15:20-17:05 Uhr war. Die Idee hier auch Praktikanten einzubinden finde ich sehr gut, den Kindern hat die Betreuung auch immer super gefallen.
Schade war, dass ich nicht selten frühzeitig die Therapien verlassen musste, damit die Kinder pünktlich von der Betreuung abgeholt werden.
Für ein "Sackenlassen"/Überdenken/zur Ruhe kommen nach der Therapie war dann leider keine Zeit. Ich denke, dass dies auch dazu führt, dass man als Elternteil mit Begleitkindern die Therapie bei weitem nicht so effektiv nutzen kann.
Auch kommen viele therapeutischen Angebote aufgrund der fehlenden Nachmittagsbetreuung für einen gar nicht erst in Frage.
Trotzdem find ich es gut, dass man Eltern hier überhaupt eine Alternative zu den kinderlosen Kuren/Rehas bietet.

Die Einzeltherapien sind zeitlich eher eng bemessen (i.d.R. 1x30 Min./Woche), es wird viel über Gruppentherapie erarbeitet- hat mir gut gefallen!

Das Essen ist gut und unser Apartment war schön groß (viele Mitpatienten hatten allerdings mit den kleinen Doppelzimmern und den gemeinsamen Bädern im Altbau Probleme). Auch ein großes Lob ans Clean Team! Es war immer alles picko bello.

Das "Rahmenprogramm" am Abend und auch an den Wochenenden (z. B. Weihnachtsmarktbesuche, Entspannungsabend, Filmabend) hat mir sehr gut gefallen.
Insbesondere den Lobpreisabend kann ich wärmstens weiterempfehlen! Toll!

Die chrisltiche Basis hat mir gut gefallen- auch das man seitens der Ärzte und Therapeuten immer nachgefragt hat, ob es i.O. ist zu beten, etc.
Teilweise sind hier aber die Mitpatienten doch sehr missionarisch unterwegs und können andere Standpunkte oder Ansichten nur schwer bzw. garnicht akzeptieren- wollen andere bekehren.

Insgesamt eine tolle und heilsame Zeit- ich war im Rahmen einer Kompaktkur 4 Wochen in Egenhausen.

Eine tolle Klinik!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztin - Therapieangebot - das Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst - Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in Egenhausen. Ich kam dort an und wurde sofort unglaublich herzlich aufgenommen. Sowohl von den Ärzten, dem Pflegepersonal, den Hilfskräften und natürlich auch von den Patienten. Die Therapien wurden auf einen persönlich zugeschnitten und alles war sehr professionell. Man wird dort wirklich menschlich behandelt es wird individuell auf die Probleme jedes Einzelnen geschaut. Das Essen war immer sehr lecker. Die Einzelzimmer im Neubau sind traumhaft, wie in einem Hotel. Auch die Doppelzimmer dort sind gut, durch eine Trennwand ist es fast wie eine Einzelzimmer. Im Altbau teilen sich Einzelzimmer ein Bad. Dort sind Doppelzimmer relativ klein. Für mich waren es sieben tolle Wochen, ich möchte diese Zeit nicht mehr missen! Die christliche Basis ist sehr angenehm und auch present, wird aber keinem aufgedrängt, so dass sich jeder wohlfühlt. Ich danke den Therapeuten sehr, besonders meiner Ärztin! Es ist eine tolle Klinik!

Ist nur was für "freikirchliche" Insider, andere werden (von Patienten) abgelehnt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachlich gut ausgebildete erfahrene Therapeuten
Kontra:
Doppelzimmer / Abzocke bei Extraleistungen
Krankheitsbild:
Depression / Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Therapie-Angebot ist genauso gut und umfassend (Gruppe, Einzelgespräche, Kunsttherapie, Sportmöglichkeit) wie in anderen Fachkliniken auch. Die Therapeuten sind erfahren, und obwohl sie einen segnen und christliches Gedankengut einfließen lassen, wird man im Zweifelsfall gefragt, ob man eine Segnung will.... (Allerdings braucht es ggf.dann auch den Mut, solche Aktivitäten zurückzuweisen.)

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass schon sehr spezielle Patienten dort sind. Viele haben eine geradezu paranoide Angst vor "dem Dunklen", vor "teuflischen Mächten", vor dem "Okulten" und Übergriffen aus der Geistwelt, wenn nicht wortgetreu die "freikirchlich protestantische" Orientierung eingehalten wird. Selbst wenn man aus der katholischen Sozialisierung kommt, hat man das Gefühl, dass man das besser verbergen sollte. Und ich als "Freigeist" mit eben dieser katholischen Prägung wurde schnell zur Projektionsfigur, zu einem Menschen, der unter dem Einfluss dunkler Mächte steht oder stehen könnte.... und ich musste richtig kämpfen, dass ich nicht gemobbt wurde. Da ich wohl (trotz allem) recht sympathisch wirkte, hat man eben wohlwollend für mich gebetet und mir Ratschläge gegeben.... (Wohlgemerkt nur von Patientenseite aus.) Für mich war das alles kein Thema, ich fühle mich sehr wohl in meiner Haut was sprirituelle Orientierung anbelangt, aber solange ich dort war, wurde ich sehr verunsichert und fühlte mich immer genötigt, genau die Sichtweise anzunehmen, die dort als die einzig heilbringende akzeptiert wurde.

Was mich auch noch etwas gestört hat, war die wenig "betüttelnde" Haltung der Pflege. Es wurde alles recht kühl und distanziert abgehandelt. Und vieles, was in anderen Kliniken kostenlos ist (Kopien von Vorträgen, Arztbrief für einen selber etc., Internetnutzung, Wellness-Nutzung etc.), war kostenpflichtig, und zwar z.T. sehr teuer.

Ich würde nicht mehr an diese Klinik gehen; aber für freikirchlich protestantisch Orientierte ist es sicherlich ein Gewinn.

1 Kommentar

Marytown am 02.03.2017

Ich muß immer wieder schmunzeln, was Menschen sich doch wünschen.
Das Personal in deer IGNIS ist warmherzig, zuvorkommend und freundlich.
Mehr darf es auch garnicht sein.

Das "betüddeln", was sich wohl fast jeder Mensch wünscht, ist das Urbedürfnis eines Menschen nach Nähe. Wenn kein verständnisvoller Partner zur Verfügung steht, so ist doch unser himmlischer Vater (und Mutter zugleich) und Jesus Christus 24 Stunden für jeden Menschen da.

Ich durfte es selbst erleben und habe es oft und bis heute, in Anspruch genommen, die Nähe, Liebe und das Kuscheln, auch mit 66 Jahren, in Anspruch genommen. Und der Friede zog ein mit einer großen Zärtlichkeit.

Liebe Leser, sucht Euch nicht immer nur Menschen und macht diese für Euer Problem ect. verantwortlich.
Die Menschen, die in der IGNIS arbeiten, machen das mit Herzblut in menschlicher Wertschätzung.

Das sollte man zu schätzen wissen.

Nur noch hier her

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Einfach alles, außer...
Kontra:
... die Zimmersituation.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In jedem Therapiebereich wurde man ganzheitlich gesehen und es wurde auf individuelle Beschwerden eingegangen.
Der Geist war im gesamten Haus und bei dem ganzen Personal deutlich spürbar.
Leider fielen durch die Sommerferienzeit einige Sachen aus oder begannen erst spät.
Die Doppelzimmer im Altbau sind viel zu eng, um mit einem fremden Menschen dort gesund leben zu können.
Grundsätzlich hätte ich mir mehr Rückzugsmöglichkeiten bzw. ein Einzelzimmer gewünscht. So war ich immer irgendwie unter Anspannung, weil eigentlich nie wirklich alleine. Außer bei Spaziergängen oder Autofahrten. Ich bin dankbar, dass gutes Wetter war. Im Winter hätte ich wahrscheinlich abbrechen müssen.

besser kann einem nicht geholfen werden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verbindung Körper - Geist - Seele mit dem christlichen Glauben
Kontra:
es gibt kein Kontra
Krankheitsbild:
Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wenn der christliche Glauben Bedeutung für einen hat, gibt es wohl keine bessere Klinik !!!

Optimale Unterstützung des Heilungsprozesses

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir die Klinik selbst ausgesucht da mir die positiven Bewertungen hier im Internet die Hoffnung vermittelt hatten, dass der Ansatz "Seele/Geist/Körper" den ich ebenfalls teile, auch für mich und meinen Heilungsprozess Sinn machen würden.
Ich bin kein bekennender Christ bin - und habe dies auch offen gemacht. Es gab keine Probleme in der Abgrenzung, wenn ich z.B. nicht an Gebeten oder Lobpreis-Singen teilnehmen wollte. Im Gegenteil. Das waren gute Übungen für mich, Grenzen wahrzunehmen und einzuüben, Toleranz wahrzunehmen von Anderen und nicht nur von meiner Seite.
Die morgendlichen Impuls-(Gottes)-Dienste (freiwillig) waren größtenteils bereichernd, sie haben mir im wesentlichen ein anderes Bild von Kirche/Glauben vermittelt, als ich es mitgebracht habe. Insgesamt habe ich die ganze Klinik mit Allen Mitarbeitern als engagiert und warmherzig empfunden. Das gilt auch in Bezug auf die Würdigung meiner Probleme bzw. meines Heilungsprozesses. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass nur bei eigener Bereitschaft etwas ändern zu wollen, und dabei offen zu bleiben, auch Impulse und Ansätze wahrgenommen werden können, bzw. auf fruchtbaren Boden fallen können.
Die Therapieangebote fand ich optimal, wenn auch etwas gewöhnungsbedürftig (Gruppentherapie). Aber egal ob es um das heilsame Singen, Bibliodrama, therapeutisches Boxen oder um die thematische Gestaltung ging, ich konnte in allem positives für mich finden und habe einiges Neues über mich gelernt.
Angenehm auch die überschaubare Größe von ca. 45 Patienten (Altensteig). Neben der täglichen Therapiegruppe gibt es so die Möglichkeit wichtige Gespräche zu führen oder aber einfach nur die Seele baumeln zu lassen (in dem wunderschönen Garten mit der großen Buche). Auch die an den WE offene Kreativräume konnte ich gut für meinen Heilungsprozess nutzen.
Wenn man mit eigenem PKW anreist, hat man an den WE gute Möglichkeiten schöne Ausflüge zu unternehmen, z.B. nach Calw, Tübingen, Nagoldtalsperre, etc.

Wird nicht ganz ihren Ansprüchen gerecht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen, Lage
Kontra:
psychologisches Personal, Zimmer,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinik mit stark religiöser Ausrichtung und tendenziell Massenbetrieb - kaum Eingehen auf individuelle Bedürfnisse oder Krankheitsbild.
Lage und Sportangebote sind nett.
Zimmer mitunter sehr klein, zudem wenig Aufenthaltsräume.
Personal sehr unterschiedlich, leider einige sehr junge Psychologen, die einen verunsicherten und überforderten Eindruck machen.

Würde ich nicht nochmals besuchen.

2 Kommentare

Marytown am 02.03.2017

Mein lieber Freund oder Freundin,

warscheinlich bist Du kein überzeugter Christ, sonst würdest Du nicht so denken und schreiben.
Das weltliche hat in der IGNIS nichts zu suchen, die christlichen Werte stehen im Vordergrund.

Kehre um, solange es noch Zeit ist, denn es geht nbur um eine Frage:

Weißt Du, wenn Du stirbst, wohin Du gehst?
In den Himmel
oder
in die Hölle.

Dank sei GOTT gehe ich in den Himmel.

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr wertvolle Zeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Musiktherapie, Wellness, Einzelgespräche
Kontra:
Krankheitsbild:
PTBS, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit der Behandlung sehr zufrieden.

Guter Aufenthalt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzeltherapie, Essen, Gemeinschaft mit Mitpatienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine sehr positive Zeit in der Klinik. Ich hatte ein 1-mal wöchentl. Einzelgespräch und ansonsten viel Gruppentherapie. Die Einzeltherapie war sehr professionell und hat mich weiter gebracht. Auch die Gruppentherapie fande ich sehr spannend, da man sich nicht nur um das eigene Problem dreht, sondern auch mit anderen konfrontiert wird.
Das Pflegepersonal war ebenfalls sehr fähig und hat zusätzlich eine Seelsorge-Ausbildung.
Die christlichen Werte sind eindeutig spürbar, es gibt Lobpreisabende und Predigten. Diese sind allerdings freiwillig.
Es herrscht eine warmherzige Atmosphäre in der Klinik und ich hatte guten und intensiven Kontakt zu Mitpatienten.
Das Essen war sehr abwechslungsreich und lecker.

Weitere Bewertungen anzeigen...