Klinikum Augsburg

Talkback
Image

Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
Bayern

87 von 231 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

231 Bewertungen davon 25 für "Gefäßchirurgie"

Sortierung
Filter

Nervenschaden durch Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (die OP muss ja verkauft werden. Die Ärzte sind Top Vertriebsmitarbeiter)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Chirurgen können Ihr Versprechen nicht einhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die rechte Hand weiß nicht was die linke Hand macht, zu viele Beteiligte.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (wenn man bedenkt dass ein Op bis zu 10000 Euro kostet, dann kommt man sich in den Zimmern vor, wie im Ostblock.)
Pro:
Eine Klinik die vermutlich alle medizinischen Geräte hat
Kontra:
die Geräte helfen aber nicht, wenn der Arzt versagt.
Krankheitsbild:
keine Ahnung wie man das auf Deutsch nennt, ich kann kein Latein.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier als Angehöriger meiner Mutter, die hier vor einigen Jahren operiert wurde. Bei Ihrer OP wurde ein Nerv verletzt und daher kann sie seit Jahren, ihren linken Arm nicht mehr richtig heben. Die Schultermuskulatur hat sich versteift. Den Kopf zur Seite drehen ist nur mit enormen Schmerzen möglich. Sie kann nicht mehr Auto fahren, nicht mehr arbeiten gehen. Als langjähre Mutter und Hausfrau erhält Sie so gut wie keine Rente. Da Sie keine Rechtschutzversicherung hat, ist keine Klage möglich. So wie ich gegoogelt habe, wollen die Ärzte der Abteilung Langzeitstudien über künstliche Implatate machen und setzen das dem Patienten einfach ein. Dem Patienten wird das natürlich als einzig sinnvolle Lösung verkauft. Man wird also unbewusst zum Versuchskaninchen. Das wird einem aber erst nach Jahren bewusst, weil der Nervenschaden einem als beleidigten Nerv verkauft wird. Es wird einem gesagt, man muss Geduld haben, der Nerv erholt sich wieder. Aber nach so langer Zeit, ist keine Geduld mehr möglich. Ich glaube die Uniklinik ist einfach viel zu groß. Das ist eine Fabrik, bei der von 100 Operationen eine schief läuft. Diese wird dann unter den Tisch gekehrt. In der Nacht arbeiten Assistenzärzte auf der Stadion, die sich keine Blöse geben möchten und daher in der Nacht lieber die Schmerzen der Patienten ignorieren als Kollegen aus der Bereitschaft zu holen. So etwas ist meinem Arbeitskollegen passiert, der nun schwerbehindert ist. Ich für meinen Teil werde die Uniklinik nach Möglichkeit meiden und lieber weiter weg fahren. Aber im Notfall bringen die Sanis einen genau dahin, davor habe ich große Angst. Es gibt noch so viel zu schreiben, aber was bringts, der Klinik gehen die Patienten nicht aus.

Sehr gute Bewertungen werden vermutlich bei Agenturen eingekauft

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Meine Frau ist Privatpatient, die Behandlung war genauso schlecht, das nenne ich Gerechtigkeit.
Kontra:
Es ist wie bei den Film Patch Adams
Krankheitsbild:
Aneurysma Poplitea Kniekehlenschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zehnmal Lob für 118,88 Euro

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/online-bewertungen-zehnmal-lob-fuer-118-88-euro-1.4722082

Hinterfragen Sie als Patient die sehr guten und guten Bewertungen.
Ich schreibe so viele Berichte, weil ich nach einem Behandlungsfehler auch noch ungerecht behandelt werde. Ich bin froh, dass wir die Uni Klinik in Augsburg haben. Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Chirurgen. Der Chefarzt hat bei meiner OP einen super Top Jop gemacht. Aber bei der Nachsorge auf der Station kam es zur Katastrophe. Wenn ich nach vier Jahren immer noch nicht stehen und lange Strecken gehen kann, den Fuß nicht abrollen kann, die Zehen nicht bewegen kann, dann ist der Nerv nicht beleidigt. Der Nerv ist tod. Der neue Nerv muss vom Kopf bis zum großen Zeh 0,1 bis 1 mm am Tag wachsen bei einer Körpergröße von 1,81m. Aber auch dann wird die Beweglichkeit und das Gefühl nicht wie es war.Wieso bekomme ich nicht mein Schmerzensgeld? Wieso muss ich vor Gericht klagen? Wieso muss ich Bewertungen schreiben? Wieso muss ich an die Presse und TV gehen um für meine Entschädigung zu kämpfen. Wieso hat die Klinik eine Versicherung?
Das macht mich traurig, und stößt bei meinen Mitmenschen auf Angst, ebenfalls Opfer zu werden.
Sei es drum, ich gebe nicht auf, ich bleibe wie ein klitzekleiner Stachel wie bei der Geschichte mit dem Löwen und der Maus stecken.

Schwerbehindert nach OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor Gericht wird gelogen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird alles versprochen, wir sind Profis.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlungsfehler, weil die Ärzte doch keine Profis sind)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alle Fehler werden vertuscht und geleugnet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr altes Gebäude)
Pro:
ich wünschte da gäbe es was zu berichten
Kontra:
Angst vor den Ärzten und der ganzen Klinik
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gefäßchirurgie. Fragen Sie vor Ihrer OP nach, wer ihnen den Schaden im Falle eines Behandlungsfehler zahlt. Wer zahlt wenn ein Nerv gequetscht, angeritzt oder durch trennt wird. Wer zahlt wenn sie ihre Schulter, ihren Arm, Hand, Finger, Bein, Füße, Zehen, Hals nicht mehr bewegen können. Wer zahlt die Haushaltshilfe,WC,Dusche, behindertengerechtes Auto, Badewanne,Treppenlift. Wer kämpft mit der Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Parkausweis usw. um Ihre Rechte. Wer bringt ihren Kindern das Schwimmen, Skaten, Fussball, Rad fahren, Klettern usw. bei. Wer entlastet ihre Ehefrau die alles alleine stemmen muss. Ich bin es nämlich der Kredit aufnehmen muss, der kämpfen muss vor Gericht, der täglich Schmerzen hat, der seit 4 Jahren zweimal die Woche zur Physiotherapie und Osteopathie gehen und zahlen muss. Die Klinik hat eine Versicherung für solche Fälle. Aber der Chefarzt will diese nicht belasten. Die Klinik ist eine Fabrik, in der jeden Tag durch gestresste,genervte Chirurgen Fehler passieren werden. Bei einer Klage vor Gericht haben Sie keine Chance, es sei denn, es wurde eine Schere im Bauch vergessen. Ich bin es der sich weiter in die Arbeit mit Schmerzen quälen muss. Der Arzt macht seine Karriere, wird Facharzt, Oberarzt, Chefarzt und verdient Geld ohne Ende. Ich sage nur, viel Spass bei ihrer OP.

Alles Top

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum Zufrieden
Kontra:
Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
hochgradige Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.8.21in der Gefä?chirurgie an einer hochgradigen Carotisstenose operiert. Herr Dr. Zerwes hat mit mir in der ambulanten Sprechstunde die Op genauestens besprochen und mich sehr gut beraten.
Während der Op war er und sein Team, besonders auch Narkosearzt Dr. Klotz sehr aufmerksam und bemüht dass es mir gut geht. Die Schwestern im Aufwachraum waren immer an meiner Seite.
Ich glaube Oberarzt Dr. Zerwes war das Beste was mir passieren konnte.
Auch auf Station wurde ich sehr gut versorgt. Die Schwestern waren freundlich, kompetent und sehr um mein Wohlergehen besorgt.
Das Essen ließ so manchen Wunsch offen aber es ist ja kein 5 Sterne Hotel.
Ich kann für mich sagen ich würde mich jederzeit wieder in die Hände von Dr. Zerwes begeben, er besitzt mein vollstes Vertrauen.

2 Kommentare

schwäbischerpatient am 30.03.2022

Tut mir leid, aber diese Bewertung liest sich, als hätte Sie der Arzt selber geschrieben. Meine Erfahrung mit diesem Arzt lässt einem die Nackenhaare zu Berge stehen. Dieser Arzt hat mich in der Nacht von Sonntag auf Montag mit meinen Schmerzen einfach im Bett liegen gelassen. Er hat nicht einmal mit mir gesprochen, da ich stark atmend und hilflos im Bett lag. Das Resultat war eine starke innere Blutung mit einem faustgroßen Bluterguss, welcher mir sämtliche Nerven im Oberschenkel abgequetscht hat. Ich habe am Morgen mein Bein nicht mehr gespürt und konnte meinen Fuß nicht mehr bewegen. Nach der Not OP durch den Chefarzt spürte ich mein Bein immer noch nicht. Eine Klage vor dem Amtsgericht Augsburg hat nichts gebracht. Denn dieser böse Mensch hat vor Gericht gelogen. Der Gutachter hat diesem Arzt ein Jahr vor der Verhandlung einen Aortenpreis verliehen und war meiner Meinung nach, befangen. Der Chefarzt wollte mir das Bein einfach abschneiden. Nach dem Motto, Bein weg dann ist keine Klage möglich. Ich bin jetzt 48 Jahre alt und habe seit 4 Jahren unerträgliche Schmerzen. Ich muss mit großen Schmerzen in die Arbeit gehen. Der Chefarzt verweigert mir das Schmerzensgeld und fragte mich, wieso ich nicht woanders zur OP gegangen bin. Er sagte zu mir, er wird sich immer vor seine Angestellten stellen egal was die für einen Mist machen. Nun bin ich in Berufung vor dem bayrischen Landgericht. Aber auch diesen Prozess werde ich verlieren. Der Chefarzt sagte zu mir, klagen Sie ruhig, da steht Aussage gegen Aussage und Sie haben keine Chance. Ich wünsche diesen Menschen, dass der HerrGott oder sonst jemand Sie für Ihr Handeln zur Rechenschaft ziehen wird. Ich bin nun ein Krüppel, weil ich diesen Ärzten vertraut hatte. Ich bin der Meinung, man muss alle guten Bewertung hinterfragen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Keine Organisation zwischen den Abteilungen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind gut, aber die Organisation des Klinikums ist katastrophal. Überweisung ins Klinikum Anfang Dezember. Von Abteilung zu Abteilung mit wochenabständen weitergereicht. Der Patient liegt nun in einer anderen Klinik im Sterben.

Schwerbehindert nach Op

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wird alles versprochen um Geld zu verdienen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gehbehindert nach Op)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor Gericht wird alles bestritten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großes UK mit allen Geräten
Kontra:
zu wenig Fallzahlen um eine OP durchführen zu können. Aber Geld regiert die Welt
Krankheitsbild:
Aneurysma poplitea Kniekehle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie sich in der Abteilung Gefäßchirurgie des UK Augsburg operieren lassen möchten, sollten Sie sich vorab fragen: „Ist das Krankenhaus aufgrund der vermutlich niedrigen Fallzahlen überhaupt in der Lage die OP auszuführen?“ Augsburg ist immerhin keine Weltstadt und hat somit nur eine begrenzte Anzahl an Patienten mit ähnlichen Problemen. Meine Aneurysma Operation der Kniekehlenschlagader Poplitea wurde dort sicherlich vorher noch nie durchgeführt. Ich bin nun schwer gehbehindert und die Abteilungsleitung zuckt die Schultern und sagte wortwörtlich zu mir:“ Wieso sind sie nicht woanders hingegangen?“ Meine Rechtschutzversicherung bringt in diesem Fall nichts, da die Anwälte des UK alles blocken. Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung wäre wichtig gewesen, aber wer denkt schon daran … Opfer eines Behandlungsfehler zu werden? Da Sie rechtlich keine Chance gegen diese Klinik haben, raten ich Ihnen … nach München zu gehen. Dort werden mit Sicherheit mehr Op’s durchgeführt.

4 Jahre nach der OP immer noch schwer Gehbehindert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich muss mit Schmerzen leben weil die Ärzte in der Nacht auf mein Hilferuf nicht reagiert haben.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde eine professionelle OP versprochen, nun bin ich schwerbehindert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann nicht mehr gehen nach der Op)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor Gericht hat der Arzt gelogen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Große Krankenhaus
Kontra:
nach misslungener OP wird man alleine gelassen
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim persönlichem Gespräch mit den Oberärzten und dem Chefarzt wurde mir eine reibungslose und hochprofessionelle OP versprochen. Als die minimalinvasive OP bei mir dann schief gelaufen ist und ich nun schwer gehbehindert bin, sagt der Chefarzt nach der OP: Was beschweren Sie sich, sie hätten sich wo anders operieren lassen können. Der Chefarzt weigert sich den Behandlungsfehler der Versicherung zu melden. Ich muss nun mit starken Schmerzen die nächsten 30 Jahre in die Arbeit gehen. Vor Gericht konnte der Arzt lügen weil er nicht unter Eid stand. Mehr muss man zu dieser Abteilung nicht sagen. Es werden sicherlich noch weitere Patienten zu Krüppel gemacht, weil kein Gericht diesen Ärzten auf die Finger klopft.

organisiertes Chaos

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Plegepersonal Top
Kontra:
die pfeffen auch nur ins Horn der Ärzte
Krankheitsbild:
Arterien Verkalkung linkes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Ihr all enttäuschen Patienten der Uni Klinik Augsburg.
ich war schon 3 x in der Gefäßchirurgie als Patient vorgesehen. Wurde aber schon 3 x wieder nach Hause geschickt, weil immer wieder " Notfälle" rein kamen.Bei Cuvit Patienten würde ich das ja verstehen. Aber nicht in der Gefäßchirurgie.
Bin ab 09 Uhr eingeladen worden und mußte 7 Stungen auf ein Bett warten, da der vormalige Patient angeblich auf einen Krankentransport warten mußte, der aber erst um 19.30 Uhr stattfand. Bekam auch in der Zeit nichts zu Essen.Erst nach mehrmaligen Protesten hatte man mir ein Bett um 15.30 Uhr zugewiesen. Meine OP wurde am nächsten Tag vorgesehen, die aber wegen " Notfällen " nicht stattfand.
Am nächsten Morgen wurde mir mitgeteilt, daß meine OP nicht stattfinden kann, wegen " Notfällen "
und wurde darauf wieder nach Hause entlassen.
In meinen Augen herrschtim Uniklikikum das organisiertes Chaos. Und sowas nennt sich " Uni Klinikum "

1 Kommentar

schwäbischerpatient am 27.11.2021

Hallo wackerla,

sei nicht enttäuscht sondern sieh es als eine Art "göttlichen Schutz". Ich wurde in dieser Abteilung vom Chef persönlich zum Krüppel operiert. Bei mir hat man einen groben Behandlungsfehler begangen, welchen ich als Patient nicht beweisen kann. Nun bin ich schwer gehbehindert mit 45 Jahren. Ich kann meinen Beruf nicht mehr ausüben und habe einen Pflegegrad 2. Mein Leben ist im Ar...!
Die Klinik und deren Anwälte löschen regelmäßig meine Berichte in diesem Portal und weigern sich eine Entschädigung zu zahlen. Derzeit bin ich in Berufung vor Gericht und werde wieder gegen das System verlieren. Such dir eine andere Klinik, informiere dich und schließ vorher eine Erwerbsunfähigkeit Versicherung ab. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute bei deiner OP. Ich gehe jetzt an die Presse um die Menschen zu informieren.

Nach Operationen gehbehindert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einer Gefäßoperation mit einem Katheter, welcher über die Leiste in die Beinarterie eingeführt wurde, kam es zur Verletzung der betreffenden Arterie. Aufgrund der hohen Blutverdünnung (ASS, Clopidrogel und Heparin) konnte die sich die Verletzung nicht selbstständig schließen. Die Blutung verlief unerkannt über 3 Tage als ich auf der Station lag. Meine Schmerzen wurden als normale Schmerzen nach solch einer Operation interpretiert. Nach drei Tagen war das geronnene Blut im Oberschenkel faustgroß und hat sämtliche Nerven abgedrückt. Nun bin ich schwer gehbehindert mit einem Pflegegrad 2. Als Lösung wurde mir eine Amputation des ganzen Beines vorgeschlagen. Leider macht es keinen Sinn erneut ausführlich zu berichten, da meine vorherigen Berichte in diesem Portal vom Klinikum gesperrt wurden.

Kompetent, vertrauensvoll und freundlich

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz, Freundlichkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wird genau erklärt. Nachfragen sind immer möglich.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wird sich immer Zeit genommen für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Shunt, Halsschlagader OP, Oberschenkel Stent
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Jahren Patientin in der Gefässchirurgie. Ich bin regelmäßig im ambulanten Bereich zu Kontrolluntersuchungen und muss aber auch immer wieder in stationäre Behandlungen wegen chirurgischer Eingriffe.
Ich werde hier immer kompetent, verantwortungsbewußt, vertrauensvoll und freundlich behandelt. Sowohl von den Ärzten als auch den Schwestern und den Mitarbeitern in der Angio.
Wenn bei meinem Shunt Probleme auftauchen ist immer ein Ansprechpartner vorhanden und es wird nach den besten und schnellstmöglichen Lösungen gesucht.

1 Kommentar

schwäbischerpatient am 26.11.2021

Diese Bewertung liest sich, als wenn sie vom Chefarzt persönlich geschrieben wurde. Meine Erfahrung zeigt ein ganz anderes Bild. Meine Berichte in diesem Portal wurden schon 3 Mal vom Klinikum gesperrt. Das finde ich ziemlich erschreckend, welche Macht das Klinikum besitzt. Vor Gericht hat der betreffende Arzt eiskalt und ohne einen Funken Gewissen gelogen. Nun bin ich schwer Gehbehindert mit Markenzeichen G und einem Pflegegrad 2 und das Klinikum versucht mich mundtod zu machen. Augenauf beim Eierkauf.

Am OP Tag nach 11 Stunden OHNE OP heimgeschickt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (leider Note 6)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ansprechpartner wechseln schnell)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Informationen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP Vorgespräch, bei dem der Arzt 4 angerufen wurde und sagte, er sei überlastet und habe keine Zeit. Mein Termin am 6.5.2019 früh als Zweites eingeplant.

Die Farce: NACH 11 Stunden im OP Hemd wartend auf Station 7 (Tagespoint) ging ich entnervt nach Hause.
Nicht mal am nächsten Tag war eine Termin mehr frei.
Ich wurde einfach nicht operiert und war am Abend dehydriert.
Informationen kamen keine und auf Nachfrage nur Vertröstung.
Hatte im Vorfeld schon gehört, dass immer mehr OP Termine nicht stattfinden, und seit die Klinik UNI Klinik ist, die Negativerfahrungen aufgrund der Überlastung sich häufen. Die Ärzte selber sind am Kämpfen und haben keine Schuld. Es ist das System der Chefärzte erklärte mir eine Krankenschwester. Es wird alles dermassen im Kalender vollgepackt, so dass die Notfälle, die täglich kommen, die Normalpatienten rausfallen lassen. Wie bei mir auch !!! Deshalb nie wieder ein zweites Mal diese Erfahrung in dieser Klinik.

Nein danke, es gibt viel bessere

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nähe zur Familie
Kontra:
Schlechtes Essen, service na ja
Krankheitsbild:
Herz Bypass Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen ist eine Katastrophe, Service ok

Schlechte Erfahrungen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Gesamte Pflege
Krankheitsbild:
Gefäßchirurgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Station 9.5 ist eigentlich eine Akut Geriatrie. Davon haben wir leider nichts bemerkt. Ich muss auf die Toilette... dafür haben Sie eine Windel an. Essen wurde ans Bett gestellt und nach einer halben Stunde wieder abgeholt. Ob die 92-jährige Patientin in der Lage war zu essen oder nicht... egal... Unsere Mutter war bei jedem Besuch am Verdursten. Und das alles auch noch als Privatpatient. Unglaublich!

Untragbare Zustände

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: Seit fünf   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die meisten Schwestern sin sehr nett
Kontra:
Akuter Personalmangel , aber es wird wieder vergrößert
Krankheitsbild:
Aterienverkalkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

UNFREUNDLICH UND INKOMPETENT

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tia Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines pelzigen Gefühls in der Halswirbelsäule und Schultern, Benommenheit, Schwindel und Sprachstörungen wurde ich vom Bereitschaftsdienst in die Notaufnahme mit Verdacht auf Schlaganfall weitergeleitet.
Leider Gottes hat man mich dort nicht ernst genommen und sich ein Spaß mit mir erlaubt bis ich das spektakuläre Schauspiel nicht mehr ertragen konnte. Ich hatte den Arzt aufgefordert ein MRT zu veranlassen und die Spielchen zu unterlassen! Daraufhin hatte dieser mich mit den Worten sie hätten kein MRT-Gerät vertröstet und ich habe auf Eigenverantwortung das Klinikum verlassen.
Nie wieder....
Wenn man sich von Ärzten Hilfe erhofft, dann sollte man das Klinikum meiden. Helfen tun die nicht... Unfreundlich und inkompetent mehr kann ich dazu nicht sagen

gesamte Krankenhaus ungenügend

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (habe mich selbst entlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ungenügende Beratung zur Op)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Habe mich wegen dieser Behandlung selbst entlassen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde kein Arztbrief Entlassungsbrief ausgehändigt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Umgang mit Patienten vom Artzt aus
Krankheitsbild:
diabetikerfuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin zu einer Arterien Darstellung ins Klinikum aufgenommen worden,wobei ein Arterienverschluß ins mögliche zu ziehen war.
Aufnahme und Visite wahren noch in Ordnung aber die Stationsärztin hatte Probleme mit mir.
Der Termin zur Aufklärung der Risiken eines Eingriffs wie er bevorstand, und laut Bgb erforderlich ist,bzw wie es als Aufklärungsgespräch bei den Riesiken zu jeder Operation bekannt ist,entpuppte sich als eine sehr schlechte und kurze Angelegenheit.
Die Vorschläge die mir nach dem Darstellungstermin meiner Oberschenkelarterie gemacht werden sollten
waren genau so eine Katastropfe.
Desweiteren war es leider keinem Krankenhaus Mitarbeiter, möglich in den 5 Tagen die ich in diesem Krankenhaus verbrachte, in der hauseigenen Dermatologie, für einen unangenehm Jukenden und Pustelnden Hauterkrankung einen Untersuchungstermin ZU zu bekommen.Als ich den Gesamtzustand reklamierte und meinte ,dann kann ich ja nach hause gehen wurde ich von der Stationsärztin mit einem "dann müssen sie mir die Selbstentlassung unterschreiben und dann hauen sie ab.Und wenn sie wiederkommen das nehmen wir das ganze bein ab:
lies mich um 18 Uhr einen Rettungsdiest mit meinem Heimtransport beauftragen.

Nie wieder 9.1 Gefäßchirurgie ZK Augsburg

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eigentlich: sehr unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine Beratung, die den Namen verdient)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (die OP hatte Benefit)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eigentlich: extrem unzufrieden. Verwaltung fand nicht statt.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
eine sehr bemühte freiwillige Krankenhilfe (Bibliothek, Einkäufe, Friseur etc.)
Kontra:
arrogante Ärzte, konfuses Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Entzündung Unterschenkel, Venenproblem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einer schweren Entzündung im rechten Unterschenkel notfallmässig eingeliefert worden. 10 Zyklen Antibiotika, Infusionen. Davon wurden 4 Infusionen vom Personal vergessen. Mehrfach wurden zwischen den Patienten Medikamente vertauscht. Hinweise darauf wurden vom Personal als persönliche Beleidigung betrachtet ("Man kann doch auch mal einen Fehler machen, oder??). Dass so etwas fatal enden kann, dem war man sich nicht bewusst.
Die gesamte Station 9.1 ist reines Chaos. Keiner der zahlreichen, aber meist völlig ahnungslosen Ärzte weiss, was gerade Sache ist. Schwestern und Pfleger sind bemüht, aber können das Chaos nicht retten. Es ist selten klar, wer gerade der Chef ist - auch auf Nachfrage nicht.
Meine OP wurde 3 x verschoben. Ich habe insgesamt 1 Woche völlig unproduktiv auf der Station verbracht. Niemand hatte eine Idee, wie der kommende Tag denn aussehen könnte.
Ich bin ohne Arztbrief entlassen worden - der war trotz 48 Stunden 'Vorwarnzeit' nicht fertig geschrieben, was mich aber nicht verwundert hat.
Fazit: NIE wieder nach 9.1. Gefäßchirurgie, Klinikum Augsburg.

Nicht zu empfehlen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notaufnahme und Intensiv waren super)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Organisation/ wegen fehlendem Labor kein geplantes CT möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
mangelnde Kommunikation/Sparmaßnahmen auf Kosten der Patienten
Krankheitsbild:
Aortendissektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe das hier als Angehöriger. Meine Schwiegermutter wurde letzten Sonntag per Sanka ins Klinikum gebracht. Die Notaufnahme war super, haben sich toll um sie gekümmert.
Die Intensivstation war auch super. Sie waren dort bemüht, waren vom Personal her überbelastet, haben das aber die Patienten nicht spüren lassen.

Dann kam das Desaster: Die Gefäßchirurgie (9.1) Ich war selber ja nicht im Krankenhaus gelegen,aber die Erzählungen meiner wirklich nicht pingeligen Schwiegermutter haben mir gereicht. Unfreundliches, überfordertes Personal, das sich nicht mal vorstellt. Nur Pfleger Matthias hatte mal ein Lächeln übrig und war bemüht! Ärzte die auf Anfragen nur lapidar antworten. Anfragen was das denn für Tabletten sind die sie schlucken soll, wurden meiner Schwiegermutter vom Arzt/Pfleger??? nur mit "Weiß ich nicht" beantwortet.

Organisation kennt diese Station wahrscheinlich nicht. Wie auch wenn sie chronisch unterbesetzt und überfordert ist?

Diesen Samstag die Entlassung (das wusste man aber schon am Freitag), die Schwestern haben auch gleich gesagt, daß der Arztbrief erst am Montag fertig ist, O.K., gut. Heute angerufen: der Brief war nicht fertig. Nach einem Anruf im Sekretariat (sehr mürrische Dame) wurde ich mit der Ärztin auf Station verbunden die nur, ebenfalls mürrisch meinte: "Was ist ihr Problem?" Ich wollte nur wissen welche Tabletten meine Schwiegermutter bekommen hat. Schließlich lag sie mit Riß der Aorteninnenwand 5 Tage auf der Station, dann hätte man wenigstens diese Information dem Hausarzt weiterleiten können.
Antwort: "Wir sind schon schnell in der Bearbeitung, und wenn der Arzt die Papiere am Dienstag bekommt ist das auch noch in Ordnung".... mir fehlen die Worte!

Mein Problem ist ein Krankenhaus das Uniklinik wird und in dem auf Kosten von Patienten und Personal gespart wird auf Teufel komm raus.
Dort werden mal zukünftige Ärzte ausgebildet!

Nicht zu empfehlen!!

alles Prima

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15 16 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles Super
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma und Stents
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hab vor drei Wochen im Klinikum meine 3.Op hinter mich gebracht.
Mein Vertrauen war von Anfang an da und ich bin nicht enttäuscht worden.
Dank Dr.Jakob,Dr.Leisner und Dr.Striebel ist alles gut verlaufen.
Ein Top Aerzteteam.Ihr Koennen ist Spitze.
Saemtliche Aerzte von der Gefaessstation sind stets freundlich und nett keine "Goetter in weiss "die ihre Patienten kaum beachten.
Auch auf der Station 9.1 war ich wie immer gut versorgt.

Danke an Alle auch an den Rest vom Op.Team

L.G.Marianne R.

Notaufnahme pfui, Fachärzte TOP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (ausser in der Notaufnahme)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (ausser in der Notaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gefässchirogen verstehen ihr Hanwerk!!
Kontra:
Ungründliche Notaufnahme
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorab, meine Bewertung ist zweigeteilt!

Ich bin dreimal Abends mit straken Rückenschmerzen in die Notaufnahme bekommen. Jedesmal wurde ich mit sehr sehr starken Schmerzmitteln nach Hause geschickt. Bis auf eine Röngtenaufnahme wurde nichts unternommen. Es handelte ich um einen punktuellen Schmerz, der nicht ausstrahlte.

Das beim erstmal keine tiefergehende Untersuchung vorgenommen wurde, lasse ich ja noch druchegehen. Aber spätestens beim 2-3 mal hätte mehr getan werden müssen. Die härtesten Schmerzmittel haben nicht geholfen!!!

Erst beim vierten mal wurde ich stationär (eingeliefert vom Notarzt) aufgenommen. Am 2 ten Tag wurde dann ein MRT gemacht- nach dem ich theater gemacht habe.

Ups, beim Mrt Schatten in Bauch (bauchaorten-aneurysma). Sofort war jemand von der Gefässchirogie da. Es wurde noch ein CT gemacht...bzw. versucht. Dabei ist sie geplatzt!!!!

Ich habe nur überlebt, weil der Assi-Arzt noch da war und mich reanimiert hat und weil die beiden Oberärzte Frau Dr. Storl und Herr Striebel wissen was sie tun und super schnell reagiert haben. Danke Euch dreien!!

Aber was in der Notaufnahme passiert ist, hätte nicht passieren dürfen. Dieses Vorgehen hätte mir fast das Leben gekostet!!!!! Rückenschmerzen kommen nicht immer vom Rücken...Ich hatte den Eindruck, man wollte mich so schnell wie möglich wieder loswerden...war Nachts!

Nie wieder Klinikum Augsburg

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es liegt so ziemlich alles im Argen .)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man bekommt einfach keinerlei Informationen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mangelnde Hygiene und keine Informationen über die Behandlung .)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stundenlange Wartezeiten im Rollstuhl sitzend mit akuten Schmerzen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ein Fernsehapperat , 25 cm x 20 cm , Matratzen unbequem . Man rutscht laufend nach unten , wnn man das Kopfteil hochstellt . Toilette und Dusche nicht behinderten gerecht .)
Pro:
Da fällt mir nichts ein .
Kontra:
Die komplette Rundumbehandlung
Krankheitsbild:
Amputation linkes Bein über dem Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hygiene ist gelinde gesagt mangelhaft . Man fühlt sich schlecht beraten ( oder gar nicht ). Viele Schwestern sind sehr unfreundlich . Ich hatte das Gefühl die Patienten verlassen die Klinik kränker , als sie eingeliefert wurden . Auch von anderen Patienten habe ich so gut wie keine positiven Meldungen vernommen . Die Stimmung gegenüber der Klinik ist unter den Patienten eher negativ . Verbände werden oft nur gewechselt , wenn der Patient es selbst verlangt . Bei mir wurde ein Verband 10 Tage nicht gewechselt . Um ehrlich zu sein , fällt mir nichts positives ein .

Es hat Hand und Fuß

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Überlegungen der Ärzte
Kontra:
Wartezeit am roten Knopf der schwesternruf wenigstens sofort nachfragen was ist
Krankheitsbild:
Operation am unterarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde schnellsten gehandelt nach einem Unfall es wurden viele Ärzte hinzu gezogen ich War sehr zu Frieden gebe 5 Sterne werde das klinikum augsburg weiter empfehlen

alles Prima

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte Top
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Aortenaneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aortenaneurysma wurde am 28.10.15 in einer
8 stündigen OP.von Doktor Jakob operiert.
Es war eine Spitzenleistung!
Danke an Ihn, seinem Team und dem Pflege-
personal der Station 9.1.
Ebenfalls ein Danke an die Schwestern der
Intensiv-und Überwachungsstation.
Wenn ich die Wahl habe nur ins Klinikum Augsburg.
Die Ärzte sind stets freundlich und nett
allen voran ein hervorragender
Doktor Jakob.

Mit dem Essen war ich immer zufrieden.
Die Zimmer könnten eine kleine Renovierung
gebrauchen.
Ansonsten war alles super.

Danke nochmal an alle!

Grüsse Marianne

TOP KRANKENHAUS

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Behandlung, Essen
Kontra:
Wüsste nichts
Krankheitsbild:
Gefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nette, sympathische, hilfsbereite, coole Ärzte, Schwestern und Pfleger!
Gutes Essen, reichlich Frühstück und Abendessen. In dieser Klinik/ Krankenhaus ist man mehr als gut aufgehoben!!
Selbst bei unangenehmen Untersuchungen macht das Team Witze um Dich abzulenken!!

Diagnostik und chirurgisches Können auf höchstem Stand

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
medizinische und menschliche Kompetenz
Kontra:
eigentlich nichts (ich war ja nicht im Hotel)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Juli von einem Karotisverschluß befreit worden. Innerhalb einer Woche war alles geschehen. Von Dr. Faßlbauer als Diagnostiker und Dr. Rudi Jakob als Chirurg bin ich begeistert. Alle Beteiligten waren hochkompetent, sachlich, ruhig und an den neuesten Erkenntnissen orientiert. Vor- und Nachteile und Ausführung der möglichen Operationstechniken wurden im Detail vorgestellt und erläutert. Die Operation selbst wurde mit außergewöhnlicher Präzision durchgeführt, alle Risiken vermieden und die Heilung erfolgte ohne Nachwirkungen. Die Narbe ist fast nicht mehr erkennbar. Das Pflegepersonal war im Rahmen seiner Möglichkeiten sehr engagiert und um eine angenehme Atmosphäre bemüht. Fragen wurden prompt und sachlich beantwortet. Das Essen war in der Regel überraschend gut. Nur an der Ausstattung der Patientenzimmer, mit Ausnahme der Betten von gutem Standard, war die Verarmung unseres Gesundheitssystem erkennbar. Abgesehen vom reichlich verspäteten, nur auf mehrmalige Anfrage zugesandten Entlaßbericht, hat auch die Verwaltung reibungslos funktioniert. Ich kann die Klinik und speziell die erwähnten Ärzte nur bestens weiterempfehlen.