Klinikum Augsburg

Talkback
Image

Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
Bayern

107 von 283 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

284 Bewertungen

Sortierung
Filter

Katheterwechsel

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Es gibt nichts positives
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am Samstag meinen Mann in die Notfallaufnahme bringen lassen, da sein Bauchkatheter auf Grund von Verstopfung rausging. Es kommt mir vor, als ob ein Laie den neuen Katheter gelegt hat, denn bis heute, Dienstag habe ich den ganzen Urin im Bett. Ich hab jetzt schon mehrfach die Erfahrung gemacht, dass man sich auf das Personal im Klinikum nicht mehr verlassen. Normalerweise müsste ich den Katheter nochmals neu legen lassen, was alles doppelte Kosten verursacht.

Patienten werden hier als lästige Bittsteller behandelt.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Herzklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bezüglich einer anstehenden Herzoperation hatte ich einen Termin für eine Vorbesprechung vereinbart. Der Termin sollte um Uhr 14.00 stattfinden.
Nachdem wir mehr als 45 Minuten gewartet haben, bin ich in das Sekretariat und musst feststellen, dass erst jetzt Patienten die bereits seit zwei Stunden warteten zu dem Chefarzt gebracht wurden.
So viel Frechheit und Unhöflichkeit ist mir noch nie untergekommen. Als Patient wird man hier als Bittsteller behandelt.
Ich habe dann meine geplante OP in diesem Klinikum abgesagt.
Wenn so schlampig mit den Terminen umgegangen wird, werde ich dieser Klinik nicht meine Herz anvertrauen.
Ich kann nur jedem raten von dieser Klinik Abstand zu nehmen.

Keine gute Station die 5.7

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Menschlichkeit
Krankheitsbild:
Infektion
Erfahrungsbericht:

Einige nette und hilfsbereite Pflegerinnen. Der Großteil genervt und unfreundlich. Auf dem Balkon stehen oft bis zu 6 Diensthabende beim Rauchen und kommen dann nach Nikotin stinkend in die Zimmer der Patienten. Stationsärztin ist bedingt bemüht, nur leider schwere Kommunikation, da Sprachbarriere.
Ist Infektionsstation, doch auf Hygiene und Sterilität wird nicht gut geachtet.ich würde nie wieder hier her wollen. Wurde auch verlegt und das war gut so.
Aussage eine Fachkraft: ich darf mich ja über keine im Team beschweren, die gehen umgehend und kündigen.drum müssen wir nehmen, was kommt.
Traurig...

Alles super!

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent und freundlich
Kontra:
Kann nichts negatives sagen
Krankheitsbild:
Zyste im linken Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, ich war gestern zu einer ambulanten Augen-OP in der Klinik und kann nur sagen alles super. Vom Team der Tagesklinik 6.1 bis zum gesamten OP-Team.Alle supernett und freundlich.Macht weiter so.

Super Team

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe oben
Kontra:
Bürokratie
Krankheitsbild:
Nach multiplen Traumata nach mehr als 2 Jahren erneut zur Schmerzbehandlung im Haus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Patientenkollegen,
liebe Pflegerinnen,
liebe Pfleger,
liebe Ärztinnen, liebe Ärzte,
Ich liege auf Station 9.3 und bin mit Euch allen hoch zufrieden. Ihr macht euren Job sehr gut und seid sehr nett und zuvorkommend. Besonders der laute Lacher, und seine beiden langgjährigen Kollegen. Macht weiter so! Alle Patienten um mich herum sind sehr froh, bei euch zu sein. Auch die Kompetenz fast aller Ärzte und Ärztinnen ist sehr gut. Ich würde jederzeit wieder zu euch kommen. Ich hoffe, das motiviert euch weiterzumachen.
Der Stumme

Bypass OP

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1924   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Drei-Gefäß-Erkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hab 3 Bypass bekommen, alles gut gegangen,super Aufklärung und Rundum Versorgung.Ich kann die Klinik nur empfehlen.

.......besser als sein Ruf........

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkoarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Februar d.J. wurde ich an der Lunge operiert, Verdacht auf bösartiges Lungenkarzinom, was sich leider bestätigt hat. Herr Dr. Stephan Raab und sein Team sind mehr als empfehlenswert. Herr Dr. Raab selbst ein empatischer Arzt der "sein Handwerk" rundum versteht und es auch verstanden hat, mir die Angst vor der OP zunehmen. Habe mich rundum wohl und gut aufgehoben gefühlt.
Die Pflegkräfte sind auf das Wohl des Patienten mehr als bedacht.
Kann zumindest die Station 7.7. mehr als empfehlen.
Wenn möglich würde ich 10 Sterne geben

Mangelnde Fachkompetenz der jungen Ärzte und Desinteresse des pflegepesonals

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Station 8/8
Katastrophale Zustände seitens der Ärzte (viele junge unerfahrene Mediziner ohne intensive Begleitung von fachärzten)und des Pflegepersonals
Unfreundlich,kümmern sich nicht um den betagten Patienten,leiten keine Informationen an Arzt weiter.

Unsagbar Zustand auf Überwachungsstation in Uniklinik Augsburg

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Untragbar Zustand)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Gespräch mit Ärztin war gut)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Notaufnahme gut, Überwachungsstation KATASTROPHE!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Aufnahme sehr rasch, bei Notaufnahme, freundlich
Kontra:
Zu hektisch
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mama ist 81 Jahre alt, wohnt im betreuten Wohnen, Pflegedienst kommt 3 mal am Tag zu ihr in die Wohnung.
Meine Mama ist an Amyotropher Lateralsklerose erkrankt, mit im Vordergrund stehender bulbärer Affektion. Bedeutet,sie kann mittlerweile nicht mehr sprechen, nichts essen und trinken, wird über eine Magensonde ernährt, kann sich nur über einen Sprachcomputer verständlich machen. Kann fast nicht mehr laufen.
Ich muss euch des alles so genau schildern, damit ihr euch des vorstellen könnt!Meine Mama ist in ihrer Wohnung gestürzt, Rettungsdienst hat sie in die Uniklinik Augsburg in die Notaufnahme gebracht. Soweit alles gut. Sanitär seeehr nett, wirklich! Ich bin auch zur Notaufnahme gefahren, durfte mit rein. Sprachverständigung ist sehr schwierig, weil die Pfleger dort alles so schnell sprechen, da kommt mei Mama gar net hinterher,in ihren Sprachcomputer zu tippen...Auf jeden Fall,Gott sei Dank nix gebrochen, nur Schädel und Steißbein geprellt...muss zur Beobachtung über Nacht dort bleiben. Kommt nach 6 Stunden auf eine Überwachungsstation. In der Nacht drückt sie den Notknopf, weil sie auf Toilette muss...eineinhalb Stunden!!! Kommt NIEMAND!!! Des muss man sich mal vorstellen! Auf einer ÜBERWACHUNGSSTATION! Da liegt eine total hilfsbedürftigte Person, hat wahnsinnige Schmerzen, riesen Angst, is aufgeregt ooohne Ende...und keiner kommt nach ihr zu schauen! Sie hat es dann nicht mehr halten können, ins Bett uriniert. So eine Erniedrigung!!!
Die Pflegerin, die dann um 4 Uhr kam, fragt, warum's net den Notknopf gedrückt hat...sagt oh, der geht nicht, Entschuldigung! Da haut's mir echt den Vogel raus!!!!!!!!
Sondennahrung (bekommt meine Mama immer morgens um 6:30 Uhr angeschlossen) wurde nach telefonischer Rückfrage mit mir, um 9 Uhr angeschlossen...aber nicht richtig, so daß nach 4 Stunden kein Tropfen Sondennahrung durchgelaufen war! Dauert normal 1 1/2 bis 2 Stunden. KEINER hat sich die Mühe gemacht, danach zu schauen, sie gut zu betreuen KATASTROPHE !!!!

Alles bestens gelaufen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Komme gerne wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung und alle Fragen beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent, schmerzfrei,)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bürokratie ist nunmal Bürokratie aber die Mitarbeiter bemühen sich, dass die Formalitäten zügig erledigt werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, empathisch, freundlich, hilfsbereit, gute Kost, verständnisvoll
Kontra:
Vom 10. Stock ist es ein längerer Weg bis man rauchen kann ;-)
Krankheitsbild:
Gallensteine bzw. Cholezystektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Anmeldung bis zur Entlassung verlief bei meinem Aufenthalt alles wie geplant.
Bei der Aufklärung nahmen sich alle Ärzte Zeit um meine Fragen zur vollen Zufriedenheit zu beantwortet und die Ärzte, Anästhesisten, Chirurg, Pflegerinnen und Pfleger waren während meines ganzen Aufenthaltes über immer freundlich, kompetent empathisch und hilfsbereit. Zu keinem Zeitpunkt musste ich unter unnötigen Schmerzen leiden und regelmäßig wurde sich nach meinen Befinden erkundigt.
Das Essen hat sehr gut geschmeckt und war qualitativ hochwertige Kost (Normale Kost).
Daher möchte ich allen Beteiligen ein großes Lob aussprechen und mich für die zurückgewonnene Lebensqualität bedanken.

Super Krankenhaus

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufenthalt & medizinische Versorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Grauer Star
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Uniklinik ist eine sehr große aber dennoch gut organisierte Klinik. Ob medizinische Fachkraft oder Arzt oder Reinigungspersonal- wir wurden äußerst freundlich behandelt. Die medizinische Versorgung war fabelhaft und ich kann überhaupt nicht nachvollziehen, weshalb hier so unendlich viele schlechte Bewertungen abgegeben wurden
Manchmal sollte man sich selbst hinterfragen, ob es auch an einem selbst liegen könnte.

Immer diese Patienten :-)

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich liebe meinen Job
Kontra:
Krankheitsbild:
Äußerung eines Mitarbeiters der Station 9.3
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
da es sich hier leider hauptsächlich um negative bewertungen handelt werde ich mich nun als Jahre langer Mitarbeiter der Station 9.3 dazu äußern :-)
ich Übe meinen Beruf in der Krankenpflege mit Leidenschaft aus und es ist für mich persönlich ein wenig Demotivierend solche Kommentare zu lesen in denen sich über das essen oder die Qualität der Betten beschwert wird. Ist das wenn Sie in einem Krankenhaus liegen wirklich ihr einziges Problem? ;-)

Ich kann von mir und meinen Kollegen behaupten das wir ein sehr gutes Team auf der Station 9.3 sind die fachlich und Pflegerisch bestens ausgebildet sind.

Außerdem würde ich mir wünschen bei eventueller Kritik sich doch bitte an das Pflegepersonal zu wenden. Denn solange die Kritik gerechtfertigt und konstruktiv ist, lassen sich hierfür bestimmt Lösungen finden ;-) denn nur mit Ihrer Zusammenarbeit als Patient können wir uns als Team auch verbessern. Wir sind nicht perfekt aber wir sind ziemlich gut in dem was wir als Pfleger und Schwestern auf der Unfallchirurgie ausüben :-)

Nun zu meinen Wünschen.

Es wäre nett sich als Patient auch mal beim Personal zu bedanken und auf einen Höflichen Umgangston uns gegenüber zu achten.
Denn dies sagt uns auch schon viel über Sie aus und man erreicht manchmal so viel mehr :-)

ich danke jeden von Ihnen der sich das hier geschriebene zu Herzen nimmt und hoffe damit etwas bewirkt zu haben.


Liebe Grüße

Der Pfleger mit dem lauten lachen ;-)

Organisation- und Betreuungsmängel

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
es gibt auch guten und aufmerksames Personal
Kontra:
leider nicht durchgängig
Krankheitsbild:
Herzklappe ersetzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

meine Frau hat eine neue Herzklappe bekommen.
Die Operation verlief erfolgreich, aber was nach der OP kam war nicht besonderes ruhmreich.
Schon auf der Intensivstation hatte meine Frau Schmerzen im Hals und Luftnot.
Das Team ( aus jungen Ärzten/Assistenten ? ) war ziemlich ratlos und wollte nochmals operieren, was aber meine Frau (zu diesem Zeitpunkt wieder reaktionsfähig) ablehnte. Sie bekam Eisbeutel zum kühlen. Sie selbst musste den Kühlbeutel halten. Wenn sie nach einem neuen Beutel bat, dauerte es eine Weile bis reagiert wurde. Als sie auf ihr Zimmer verlegt wurde, ging es ähnlich weiter. Immer wenn sie klingelte dauerte es eine Weile bis sich jemand zeigte. Obwohl sie ihre Unverträglichkeiten mitgeteilt hatte, war die Klinik nicht in der Lage sich darauf einzustellen.
Die Verantwortung hierfür schob der Verpflegungsassistent auf das Pflegeteam.
Organisatorisch lief einiges schief. Sollte meine Frau zur Physio oder Röntgen oder Ultraschall, waren manchmal gleichzeitig die Pfleger im Zimmer.
Die Entlassung erfolgt ohne Schlussbesprechung und ohne Information, welche Maßnahmen und Medikamente meine Frau im weiteren nehmen sollte. Der Medikamentenplan konnte nicht durchgesprochen werden, weil die Apothekerin nicht anwesend war.
Nach der Entlassung stiegen die Wundschmerzen und Atemnot wieder rapide an. Am Sonntag gingen wir zur Notaufnahme. Dort hat man dann festgestellt, das die Ursache die fehlenden Wassertabletten waren.
Auf Wunsch des Operateurs sollte nochmals ein Gespräch stattfinden. Dies haben wir nach 1,5 Stunden Wartezeit abgebrochen, das der Operateur nicht nur warten ließ, sondern ohne Information an uns, nicht mehr anwesend war. Die Außen Darstellung einer Uni-Klinik, gefördert vom Staat mit unseren Steuergeldern, ist ein Armutszeugnis. Dies sieht man auch an den vielen schlechten Bewertungen. Die Führung der Klinik soll nicht nur hohe Gehälter einstecken, sondern an der Zufriedenheit der Patienten arbeiten und die Organisation verbessern

Christine Liebhold

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Empathie und Information
Kontra:
Krankheitsbild:
Hängendes Augenlid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6Tage auf der Station 11.4 gelegen und habe nur unendlich engagierte freundliche, zuvorkommende Mitarbeiter erlebt. Ich fühlte mich sehr gut betreut und meine Ängste und Sorgen wurden ernstgenommen und die Untersuchungen und Ergebnisse genauestens von, in meinen Augen noch mit sehr viel Idealismus arbeitenden Ärzten erklärt. Gratulation zu so einem Team.

Gut aufgehoben

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, Nett, Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war einmal als Notfallpatient und einmal für eine geplante Augenuntersuchung in der Augenärztlichen Fachabteilung des Klinikum Augsburgs.

Das Personal war durchgehend sehr freundlich und bemüht. Die Ergebnisse der Untersuchung wurden kompetent und ausführlich erklärt und auf Rückfragen wurde eingegangen.

Schade für das wenig geschultest Personal( Pflegekräfte)

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20242023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mittagessen, Psyshio Therapie
Kontra:
Frech, unverschämt umgeschult,hören nicht zu!
Krankheitsbild:
Corona
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechtes Personal ( Frech, unverschämt) es gibt wenige die noch gut sind und Erfahrungen mitbringen)

Wo ist die Gerechtigkeit, wenn der Hippokratische Eid keine Bedeutung hat.

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
tut nichts zur Sache, die Ärzte haben gepfuscht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was bedeutet eigentlich der Hippokratische Eid und das Vertrauen in die Ärzte und besonders in die Oberärzte und die Ärzte über den Oberärzten?
Nach einem Behandlungsfehler fragt man nach dem Warum und erhält keine Antwort. Also geht man vor Gericht um dort die Antwort zu erhalten. Aber vor Gericht lügt der Arzt. Er sagt :" Ich war um 5 Uhr morgens beim Patienten und habe ihn nach seinen Schmerzen gefragt." Tatsächlich war der Arzt aber um 22:45 Uhr am Bett und hat nicht mit mir gesprochen, da ich panisch vor Angst und Schmerz schnell geatmet hatte und gar nicht sprechen konnte. Der Gutachter sagt : Ich schwöre, dass ich den Arzt nicht kenne und nie vorher gesehen habe."Im Internet kann man aber nachlesen, dass der Professor (ein Gutachter), diesem Arzt ein Jahr vor der Verhandlung den Aortenpreis verliehen hat und mit Ihm sogar an einer Studie gearbeitet hat. Aufgrund dieser Aussagen habe ich vor Gericht verloren und erhalte keine Entschädigung. Die Namen darf ich nicht nennen, sonst wird der Bericht gelöscht. Wo ist die Gerichtigkeit, lieber Gott. Wieso bin ich jetzt ein Krüppel mit 45 Jahren? Was habe ich Schlimmes getan um so bestraft zu werden? Wieso werden die Menschen die mir das angetan haben nicht bestraft? Haben diese Menschen kein Gewissen? Anhand dieser Tatsachen, verstehe ich, wieso damals im Krieg, so viele Ärzte so schlimme Sachen tun konnten. Das Schlimme steckt in diesen Menschen, in Augsburg, in der Uni Klinik, in der Gefäßchirurgie...und mir ist es passiert. Wenn dieser Bericht gelöscht wird, dann schreibe ich ihn nocheinmal, ich lasse mir den Mund nicht verbieten, es reicht, dass ich ein Krüppel bin und es keinen interessiert.

Desinteresse am Patienten

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausstattung
Kontra:
Empathie, soziale Inkompetenz
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hebammen äußerst desinteressiert und teils am Experimentieren trotz eindeutiger Presswehen.
Anästhesist ließ über eine Stunde auf sich warten für PDA, wenig Empathievermögen seitens Ärzten und Hebammen.

Oberärztin war die Rettung.

Kein Bonding auf nackter Haut nach Entbindung. Sofortiger Einsatz von Stillhütchen dem Stillen an der blanken Brust vorgezogen, wohl um Zeit zu sparen.

Säugling infolgedessen mit Saugverwirrung.

Der Pfusch wird vertuscht

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sie werden operiert. Kommen auf die Station zur Überwachung. Sie melden am Abend Schmerzen im OP Bereich. Der dienshabende Arzt der Nachtschicht kommt aber redet nicht mit ihnen und untersucht sie auch nicht. Er gibt ihnen Schmerzmittel geht wieder, kommt nicht wieder und ignoriert weitere Hilferufe. Am nächsten Morgen haben sie aufgrund einer inneren Blutung, einen Nervenschaden am rechten Bein und Fuß und können für den Rest ihres Lebens nicht mehr gehen. Sie müssen für den Rest des Lebens täglich 25 Tropfen Tramadol Schmerztropfen nehmen und bekommen eine Magenblutung. Der Arzt bietet Ihnen an das Bein zu amputieren und lässt Sie dann im Regen stehen. Vor Gericht lügt er, weil er es kann. Beweise gibt es keine. Heute ist dieser Arzt ein Oberarzt dessen Namen ich nicht nennen darf. Das ist meine Geschichte und sie ist mir wirklich passiert. Meine Berichte auf dieser Seite wurden schon mehrfach gelöscht, aber ich werde sie immer wieder erzählen.

In allen Bereichen äußerst zufrieden

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe Bericht
Kontra:
wie „pro“
Krankheitsbild:
Herzklappeninsuffizienz und Lungenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.1. bis 12.2. auf zwei verschiedenen Stationen in der Uniklinik. Aus ursprünglich gedachten 5-7 Tagen wegen einer OP (Herzklappeninsuffienz), wurde schließlich ein ganzer Monat. Aufgrund starker Hustenanfälle bekam ich noch Probleme mit der Lunge und musste wegen einer Lungenhernie ganz schnell noch einmal operiert werden.
Während des gesamten Aufenthalts war ich höchst zufrieden, sowohl auf den beiden Krankenstationen (8.1 und 7.7) als auch in den Intensivstationen. Sämtliche Ärzte zeigten sich äußerst freundlich, kompetent und waren immer bereit, mir und meinem Mann Auskunft über meinen momentanen Gesundheitszustand zu geben. In dem Monat begegnete ich auch nur sehr freundlichen, hilfsbereiten und zu jeder Zeit besorgten Krankenpflegern und Krankenpflegerinnen, obwohl man den Stress, in dem sie sich oft befanden, nicht übersehen konnte, v.a. auch bei den „Transportern“.
Bis auf die Mahlzeiten, die teilweise nicht meinem Geschmack entsprachen (aber ich war ja auch nicht in einem Erholungsurlaub), fühlte ich mich in der UKA bestens versorgt und aufgehoben.
Noch eine kleine Anmerkung zur Verpflegung. Ich habe hier „erfahren“, dass vegane und vegetarischen Küche in diesem Leben nie meine „Küche“ werden wird.

1 Kommentar

muli44 am 29.02.2024

Für mich klingt die Bewertung nach einer Bewertung der Klinik selber.

Inkompetenz

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Rückmeldung
Krankheitsbild:
Zyste am rechten Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkompetenz in vollendeter Art und Weise!!! Einen Termin zu bekommen ist scheinbar unmöglich, aber immer für mehr Geld streiken das ist wohl höchstes Gebot. Obwohl alles zur Vergabe eines Termins erbracht wurde ist eine Antwort bis heute nicht erfolgt! ????????????

verlegung auf unangemessene Station

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022 2024   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hochtechnisiertes Haus
Kontra:
Umgang mit Patienten und Angehörigen
Krankheitsbild:
herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich vermute dass die Klinik in medizinischer hinsicht gut aufgestellt ist, (vermuten deshalb weil ich es als Laie nicht beurteilen kann) aber die menschliche Komponente ist als Angehörige eine Katastrophe.

Ausdrücklich gilt das nicht für den allergrößten teil des Pflegepersonals!!!

Die Arroganz der meisten Ärzte schreit zum Himmel, die bitten um ein Arztgespräch werden schlicht ignoriert, teilweise so wie in der vergangenheit erst nach extremer "nerverei" meinerseits informiert mich jemand, das ganze auch wenn mein mann wegen sepsis auf der Intensivstation liegt.
Jetzt kommt er wieder in die Klinik wegen schwerer Herzerkrankung, Herzinfakt wird behandelt, Entlassung, eine Woche später erneuter Verdacht auf neuen Infarkt, nach der Intensivstation wird er befundlos auf die Gefäßstation verlegt, 24Std später ist er tot.

Mein bleibender Eindruck ist der einer "Medizinfabrik" in der zugegebenermaßen alles technisch mögliche versucht und auch gemacht wird -der Rest bleibt leider auf der Strecke.

Notfall nach OP

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Keine Auskunft unfreundliche Personal in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Notfall nach OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mutter wurde in die Notaufnahme eingeliefert, wir durften nicht mit. Wir sollte Zuhause warten und die Nummer in der Notaufnahme anrufen. Wir haben nach nach 5 Stunden immer noch nicht erfahren was sie hat. Wir würden 5 mal abgewimmelt mit den Worten "rufen sie in 15-30 min nochmals an". Wir dürfen nicht in die Notaufnahme und bekommen aber auch keine Informationen wie es ihr geht. Vllt ist Sie ja auch tot, aber das interessiert die Damen dort nicht.... Einfach nur traurig.

Horror

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Horror
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

6 Jahre nach der OP habe ich immer noch Schmerzen wegen einer Nervenverletzung bei der OP. Seit der Op, jeden Tag 3 mal täglich 25 Tropfen Tramadol. Nach 8 Stunden arbeiten bin ich jeden Tag fix und fertig.

Kann nichts negatives berichten

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionell, medizinisch top
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodgkin Lymphom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die teils unterirdischen Bewertungen nicht nachvollziehen.

Ich kam als Notfallpatient mit Notarzt an.

In der Notaufnahme hab ich mich gut aufgehoben gefühlt und niemand war unfreundlich. Ich musste auch nicht lange warten.

Noch am späten Abend wurde ich operiert.
Auch dort kann ich nichts negatives berichten.

Aufgewacht bin ich auf der Zwischenintensiv.
Hier wird man überaus fürsorglich und menschlich behandelt, auch mein Mann am Telefon.

Auf der Station der Thoraxchirurgie kann ich auch nur Gutes berichten.
Freundliches Pflegepersonal und eine tolle Ärztin!

In der Onkologie war ich auf beiden Stockwerken.
Man merkt schon den Unterschied ob nur Normal- oder mit Privatpatienten.
Das liegt mMn aber lediglich an der Größe der jeweiligen Station bzw. an der Menge an Personal.
Mit 2 Ärzten war ich auch nicht ganz grün, aber das passiert.
Auch hier war die Oberärztin top!

Die Strahlenklinik kann ich auch nur positiv bewerten. Super tolles Personal! Und ich hab mich immer wohl gefühlt.

Desweiteren wurde ich viel "rumgereicht" zu diversen Vor-, Zwischen-, Nachuntersuchungen.
Gefäßchirurgie,
Radiologie, Nuklearmedizin, gynäkologische Ambulanz.
Immer waren alle freundlich und hilfsbereit!

Aktuell bin ich noch in der onkologischen Ambulanz zur Nachsorge und bin auch hier zufrieden.

Ja, auf dem Dach landet der Hubschrauber. Ja, oben ist das ganz schön laut. Aber nicht so, dass man keine Nacht schlafen kann.

Beim Essen bin ich recht mäkelig und dazu noch Vegetarier.
Trotzdem war alles immer ok für mich.
Ich wurde einige Male stationär aufgenommen, da hat man leider keine Wahlmöglichkeiten. Trotzdem wurde es immer möglich gemacht, dass ich satt werde.
Bzw bringt man halt beim 3. Mal (man weiß es ja nun) was mit. Brot gibt's immer ???????????.

Ja, mancher Raum ist in die Jahre gekommen.
Ja, es wird gebaut und renoviert.
Beides nicht optimal.
Aber ohne Baustellen keine neuen Räume.

Alles in allem, lange Rede, kurzer Sinn...
Vielen Dank an alle in der UKA

4 Kommentare

ruppertM am 29.01.2024

Für mich liest sich diese Bewertung, als hätte diese die Marketing Abteilung der Uni Klinik selber geschrieben. Meine Erfahrung insbesondere mit der Gefäßchirurgie könnte ihnen, dem Leser, das Blut in den Adern gefrieren lassen. Ich wurde in der Gefäßchirurgie an einem Freitag operiert und zur Überwachung über das Wochenende auf der Station der Gefäßchirurgie einbehalten. Am Sonntagabend kam es im Op Bereich zu Schmerzen. Die Schmerzen fingen leicht an und wurden immer Stärker. Die Nachtschwester wusste nichts mit meinen Schmerzangaben anzufangen, also rief Sie den diensthabenden Assistenzarzt. Dieser wusste mit mir auch nichts anzufangen da ich stark atmend und panisch vor Angst im Bett lag. Ich konnte mit dem Arzt nich einmal mehr reden. Dieser verschwand nach gefühlten 7 Minuten aus meinem Zimmer und kam die ganze Nacht nicht wieder. Ich biss meine Zähne zusammen und beruhigt mich wieder, so dass ich wieder sprechen konnte. Allerdings, reagierte kein Pfleger auf meine Hilferufe duch die Sprechanlage. Ich konnte nicht aufstehen, da an mir eine Infusionsflasche, ein Urinkatheter, und am rechten Bein ein Flüssigkeitssammelgefäß angebracht war. Also lag ich die ganze Nacht bis um 7 Uhr Morgens im Bett mit höllischen Schmerzen. Ich konnte mein Bein und mein Fuß nicht mehr bewegen, da die Schmerzen eine Innere Blutung waren, welche den Ischias Nerv im Op bereich abgequetscht hat. Heute nach 6 Jahren, kann ich immer noch nicht gehen und nehme jeden Tag 25 Tropen Tramodl 3 mal täglich gegen die Schmerzen. Von den Ärzten wurde mir nur angeboten, das Bein abzuschneiden. Der damilige Arzt ist heute Oberarzt in der Gefäßchirurgie und darf oberieren. Aber, ich darf seinen Namen nicht nennen, da sonst mein Kommentar gelöscht wird. Der liebe Leser, liest also mein Bericht und kann mit diesem gar nichts anfangen, weil der den Arzt nicht kennt. Dieser Artz mag ein guter theoretiker sein, weil er den Aortenpreis gewonnen hat, aber mich hat er in Stich gelassen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Verantwortungslos

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angestellte sehr unfreundlich,
Nie ein Arzt zu sprechen. Ein Rückruf vom Arzt erfolgte nach ewiger Nachfrage NIE.
Keiner gibt Auskunft. Niemand fühlt sich verantwortlich.
Sehr schlecht geführtes KH

Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 24   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Abgewiesen
Krankheitsbild:
Naht nach OP hat sich bakteriel entzündet
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter 40, wurde am 19.12.23 in München mit einem Bauchschnitt operiert. Am 06.01 .24, hatte sich unterm Bauchschnitt eine Naht geöffnet bzw. klaffend und infiziert. Sie ist dann sofort in die Notaufnahme. Dort wurde sie abgewiesen, sie soll nach München in die Klinik und sich dort versorgen lassen. Nicht einmal angesehen haben sie es.Meine Tochter kann nicht mal so eben ohne Auto am Feiertag nach München von Augsburg.
Zur Nachsorge war sie ja in München. Donnerstag war die Narbe noch in Ordnung. Es hat sich halt etwas gebildet bei ihr.Meine Tochter ging dann zum hauärtzlichen Notdienst.Der verstand auch nicht, warum sie abgewiesen wurde.Ergebnis bakteriele Infektion, Muss ausgeschabt und neu vernäht werden. Bekamm Gott sei Dank Antibiotikum.
Ich finde es eine Frechheit,ohne sich die Wunde anzusehen jemanden wegzuschicken.Da kann man nur hoffen niemals dort lebensgefährlich eingeliefert zu werden.
Wi?kommen im besten Deutschland aller Zeiten

Menschenverachtende Behandlung von wehrlosen Senioren

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Menschenrechtsverletzende Isolierung von Senioren
Krankheitsbild:
Harnverhalt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (Privatpatient, 83) wird seit über einer Woche wegen Harnverhalt "behandelt" bzw. mit Katheter liegengelassen. Anscheinend geht es vor allem darum, ohne Aufwand möglichst viel Geld aus der Privatversicherung herauszuholen. Es dauerte 4(!) Tage, bis ein Ultraschall gemacht wurde. Der bestehende Zugang für künstliche Ernährung wurde nicht gepflegt (muss regelmäßig desinfiziert werden) und die künstliche Ernährung, die er zurzeit wegen einer Vorerkrankung erhält, wurde tagelang nicht und dann erst auf Druck der Angehörigen verabreicht. Statt den bestehenden Zugang zu nutzen, hat man für Infusionen einen eigenen Venenzugang am Arm gelegt, offensichtlich um das extra abzurechnen. Jetzt kam auch noch eine Corona-Ausbruch mit massiven Menschenrechtsverletzungen dazu. Die Patienten der Geriatrie wurden von ihren Angehörigen isoliert und in Einzelhaft gehalten. Mein Vater war verzweifelt und dachte, meiner Mutter wäre etwas passiert. Das Personal war nicht gewillt oder in der Lage, ihm bei der Benutzung seines Handys zu helfen, um meine Mutter anzurufen. Als endlich nach zwei Tagen eine der wenigen Schwestern mit einem Rest Empathie ihm geholfen hat, das Handy mit dem Zugangscode freizuschalten, war er weinend am Telefon.

Wer seine alten Angehörigen liebt, lässt sie nicht in diesem Moloch!!!

Dienstleistungswüste

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Physiotherapeutin Frau Heinz und Nancy!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfallpatient im Klinikum Augsburg!!
Trümmerbruch der Kniescheibe!! Was das Chirurgische angeht kann ich nicht wirklich beurteilen!! Denke schon, dass alles gut wird!!
Und ich möchte hier jetzt auch nicht alle der Station 9.3 in die Pfanne hauen!! Es gibt durchaus gute und fürsorgliche Schwestern und Pfleger hier!!
Aber der größte Teil ist unfreundlich, rücksichtslos, ja ich würde sagen unverschämt!!!
Die meisten scheren sich einen Dreck um den Patienten und lassen ihn das auch spüren!!
Und die meisten haben die eigenständige Nutzung ihres Gehirns eher nicht im Arbeitsvertrag stehen!!
Ganz schlimme Zustände was ich da jetzt eine Woche lang erlebt habe!!
Hoffe, dass ich da so schnell nicht mehr hin muss!!

Unfähiges Personal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles zu veraltet)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor nach 12 Jahren wieder erwacht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Personal Schwestern und Ärtze auf der 10.3 ist überlastet, einige patzig,
Verschiedene Untersuchungen dauern viel zugange, Diagnosen dauern ewig, Arztberichte von Hausarzt und Frauenarzt werden nur teils oder nicht richtig gelesen dadurch nur fadenscheinigen Auskunft
Und das soll eine Uniklinik sein... traurig

permanenter Lärm durch Hubschrauber

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Lärm, OP Vorbereitung sieht aus wie eine Tiefgarage
Krankheitsbild:
Eierstockentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir die VIP Lounge als Privatpatientin gegönnt, weil ich meine Ruhe wollte. Das Zimmer ist in direkter Nähe zum Helikopterlandeplatz. Alle 30 min Start oder Landung. Schlafen oder sich erholen kann man da gar nicht. Frisch operiert bin ich mit Katheder und Infusion aufgestanden um das Fenster zu schließen. Die Krankenschwester hat das Fenster andauernd wieder geöffnet. Ich habe mich nach einem Tag selbst entlassen, ohne die Visite abzuwarten. Die Kanüle für die Infusion wurde auch derartig stümperhaft reingebohrt, dass ich noch 4 Wochen später eine geschwollen blau lila gefärbte Hand hatte.

Muss eine Osteomylitis riskiert werden

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Chirurgie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Mangelnde Sorgfaltspflicht
Krankheitsbild:
Infektion einer Osteosynthes
Erfahrungsbericht:

Patient wurde mit Verdacht Osteosyntheseninfektion u hohem Fieber zugewiesen. Schwellung u sichtbare Rötung starke Schmerzen. Zunächst Metall Entfernung geplant. OP wurde abgesagt. Die begonnene Antibiose auf Station abgesetzt trotz zunehmender Rötung Schwellung und Schmerzen. Patient hat Pfleger kontaktiert und über die Befundverschlechterung, auch die nunmehr quälenden Schmerzen informiert. Maßnahme :Schmerzmittel. Die Antibiose wurde nicht wieder aufgenommen! Der Dienstarzt wurde vom Pfleger nicht kontaktiert. Am nächsten Morgen war der Entzündungswert explodiert. Metallentfernung erfolgte nun prompt. Ebenso Antibiose. Wie kann das in einer Uniklinik passieren? Ich bin entsetzt.

Egal ob geplante OP oder Notfall - geht in jedes Krankenhaus aber nicht in diesen Dr***sladen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Behandlung???)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Organisation ist hier ein absolutes Fremdwort)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die Gespräche mit meiner Zimmernachbarin aka Leidensgenossin
Kontra:
ALLES!!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich erhielt nach Vorstellung in der chirurgischen Ambulanz einen Termin für eine geplante Operation in der darauffolgenden Woche.
Nachdem ich am entsprechenden Tag mit Gepäck etc. anreiste, hieß es, dass zeitlich alles nach Plan laufe.

Nachdem man mich 6 Stunden (selbstverständlich komplett nüchtern) in einem Krankenhauszimmer ohne Infos zur OP und etwaige Verschiebungen warten ließ, hakte ich nach und erhielt die Aussage, dass angeblich schon versucht wurde, nähere Informationen einzuholen, man aber niemanden erreiche.

Eine halbe Stunde später wurde mir verkündet, dass meine OP gestrichen wurde, da zu viele Notfälle reingekommen sind.

Ich habe absolutes Verständnis dafür, dass Notfälle immer vorgehen! Jedoch wurde ich zu keinem Zeitpunkt über eine Verzögerung oder gar einen OP-Ausfall informiert.

Ich wurde für den nächsten Tag erneut einbestellt (mit der Info, dass man mich dann mit viel Glück an diesem Tag operieren könne).

Also am Folgetag erneut hin, gleich nachgefragt, wie es bzgl. Verzögerungen etc. aussieht und "beruhigt" worden, "alles Laufe nach Plan".

Als meiner Zimmernachbarin gegen Nachmittag ebenfalls eröffnet wurde, dass ihre OP nicht stattfinden wird (auch sie erhielt über Stunden hinweg keine Auskunft), hakte ich abermals nach, wie es mit meiner OP aussehe: "Alles gut, Sie stehen nach wie vor pünktlich im Plan!" Surprise: 20 Minuten später verkündete mir die Chirurgin, dass es wieder nichts werden würde und sie schon seit dem frühen Morgen in absolutem Verzug sind. Man gab mir einen Termin für eine Woche später (den ich definitiv NICHT wahrnehmen werde).

Fazit der 2 Tage: sinnloses, stundenlanges Warten und Hungern ohne jegliche Auskunft.
Ich gehe in einem schlechteren Zustand aus diesem Laden raus als rein (die Wunde hat sich in den 2 Tagen selbstverständlich auch keiner angesehen).

Mein bereits bestehender Eindruck dieses Ladens hat sich nur noch verstärkt: Geht überall hin, wenn ihr Hilfe benötigt, aber bloß nicht hierher!!!!

Überhaupt nicht zu Frieden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Urlaub bei segeln habe meine Auge stark verletzt
bin in Sibenik Kroatien versorgt. Gleich nach Rückkehr habe mich in Ambulanz gemeldet. um 12 Uhr war ich vor Ort nach 2 Stunden kommt ein Arzt versorgt 2 Patienten schlag die Türen zu, ohne einzige Info weg gegangen nach 1 Stunde kommt eine Schwester holt uns in andere Abteilung dort müssen wir wieder warten,
die Ärzte und die Schwester laufen hin und hier, man hat Gefühl das Sie laufen um zu laufen. Von Zeit zu Zeit holen die eine Patient kurz rein dann wartet der weiter.
bei meine Auge hat sich netzhaut gelöst die sollen es prüfen. mit mir war auch noch eine Person die mich hin gefahren hat. nach 4,5 h habe aufgegeben ganze Besatzung fühlt sich beleidigt und war frech. Zum vergleich in Sibenik war 2 Ärzte und 3 Schwester und doppelt zu viel Patienten habe halbe stunde gewartet dann mit alle mögliche Geräte untersucht sehr freundliche Personal mit viel Empathie.

Nie wieder Uniklinik Augsburg

Modernster Medizin und Menschlichkeit vereint

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Ergebniss)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorab könnten mehr Broschüre oder Info-Material geben.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetent und höflich
Kontra:
Raucher die im Eingangsbereich Überall ihre Kippen verteil haben!
Krankheitsbild:
Mitralklappeninsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr positive Erfahrung.
Ich hatte eine minimal invasive Herz OP
Die Ärzte-Team gab mir immer das Gefühl ihren Handwerk in einem gut eingespielten Team beherrschen zu können. Was sich auch mit einem perfekten Ergebnis bewahrheitet hat.
Keine Komplikationen nach der OP. Da wurde sehr auf Hygiene geachtet. Alle Mittarbeiter von Arzt bis Pflege Personal achteten auf Desinfektion und Handschuhe.
Zudem ein sehr gut abgestimmter Ablauf nach der OP. Jeder wusste sofort was in der Zeitpunkt gemacht werden muss wann es drauf an kam.
Auch die Zeit auf normalen Station sind die Ärzte stets aufmerksam an meiner Seite gewesen.

Very Good Experience

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalism and Dedication
Kontra:
Krankheitsbild:
Early Esophageal Cancer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

I was stationed in Prof. Dr. Helmut Messmann III. Medizinischen Klinik. The whole experience was very good and according to expectations. The personnel of the Klinik that I interacted with acted in a professional manner and were very receptive.

Prior to this I had been diagnosed in Romania with early esophageal cancer and was recommended a procedure called Endoscopic Submucosal Dissection (ESD). Prof. Dr. Messmann was the first to introduce this ESD procedure in Germany (and also in Europe) more than 20 years ago. He and his team have since had an immense contribution in improving the life of early stage gastrointestinal cancer patients in Germany and Europe alike. The procedure in my case went smoothly and I was able to make a quick recovery.

Thank you Prof. Messmann and Uniklinik Augsburg for your work.

Schlaganfall

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich 68 Jahre bin nicht ansprechbar mit Sanka notfallmässig wg. Schlaganfall eingeliefert worden, was ich nicht wahrgenommen habe….
Über die schnelle und kompetente Behandlung kann ich mich nur bedanken und meinen Hut ziehen . Sämtliche Untersuchungen und Behandlungen liefen sofort an , das Personal war zuvorkommend und liebevoll und eine bessere
Betreuung gibt es wohl kaum. Nochmals an das Team der stroke Unit DANKE DANKE DANKE

1 Kommentar

BillyJoe2 am 31.08.2023

Das ist keine Bewertung der Kliniken
ICH persönlich habe diese gute Bewertung angegeben weil ich zufrieden war

Empfehlenswerte HNO Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War 8 Mal dort)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und zielgenaue Umsetzung - erfolgsorientiert
Kontra:
Bürokratie
Krankheitsbild:
HNO Stimmband Tumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Organisation Gut
Fachberatung sehr gut
Diagnose, Ansage, Vorhaben und Ergebnis sind stimmig
Moderne Technik
Zügige Abwicklungen
Fachkompetenz
Freundlichkeit
Betreuung auf den Stationen
Alles gut bis sehr gut!

1 Kommentar

Markus882 am 16.08.2023

Das klinkt nach einer Typischen Eigenbewertung der Klinik. Die Klinik hat es echt nötig sich selber positiv zu bewerten.

Wartezeit notfallzentrum

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 07/23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand keine statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Abwertend behandelt von Schwestern/ lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Zusammen geklebtes augenlied
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit einem 1 1/2 jährigen Kind dort um überprüfen zulassen ob kleber auf die Netzhaut gekommen ist und um das Auge wieder aufzubekommen was ausversehen von der Ärztin in kaufbeuren zugeklebt wurde beim kleben einer platzwunde am Auge.es gab im Wartezimmer des notfallzentrum kein Spielzeug um es zu beschäftigen.beim ersten Fragen nach 1 1/2 Stunden wielange die Augenärztin braucht kam die Antwort das es noch lange dauert.nach 3 Stunden habe ich wieder nachgefragt da viel der Schwester ein das sie uns holen wollte.dann wurden wir endlich vor zum voruntersuchungsraum gebracht in eine kleine ecke wo der kleine die ganze zeit im wagen sitzen bleiben musste da man nirgends hin konnte wo ich dann nach weiteren 1 1/2 stunden warten mit schreienden Kind sass.und immer noch nix passierte bin ich vor zur Schwester und fragte wielange ich noch warten soll die Antwort der Ärztin am telefon war sie habe noch 30 andere Patienten und es noch länger dauern würde.worauf hin ich mein überweisungs Schein zurück verlangte die akte abgab und das Krankenhaus nach 4 1/2 Stunden ohne eine Behandlung verlassen habe.

Absolute Zufriedenheit

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mega tolles Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Shuntanlage
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und hilfsbereites Personal am Empfang und in der ambulanten Abteilung

Ausführliche, verständliche und freundliche Aufklärung durch die Ärzte.
Die Ärzte nahmen sich sehr viel Zeit und es konnten sämtliche Fragen gestellt werden
Man fühlt sich als Patient total gut aufgehoben.

3 Kommentare

schwäbischerpatient am 23.07.2023

Na klar sind die Ärzte top sympathisch und erklären alles. Sie müssen dem Patienten die OP verkaufen. Das ist ein Geschäft, es muss operiert werden, damit Geld verdient wird. Eventuell bekommen die Ärzte sogar eine Provision für jede verkaufte OP.
Aber wie verhalten sich die Ärzte nach einem Behandlungsfehler wenn es um das Schmerzensgeld geht. Ich habe die Erfahrung gemacht. Nichts gibt es, null,komma nichts. Ich habe geklagt, vor dem Amtsgericht Augsburg und in der Revision vor dem Oberlandesgericht München. Der Gutachter war Vorsitzender der deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie und hat dem Arzt der mir den Nervenschaden eingebrockt hat, den Aortenpreis verliehen. Die haben sich gekannt und haben vor Gericht gesagt, sie haben sich noch nie gesehen. Auch danach waren die Ärzte zwanghaft freundlich, aber davon kann ich mir nichts kaufen. Meine ganzen Berichte wurden auf dieser Seite gelöscht. Wer das hier liest und sich im UK operieren lässt ....das ist OK für mich, es ist nicht mein Körper.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...