Klinikum Augsburg

Talkback
Image

Stenglinstraße 2
86156 Augsburg
Bayern

87 von 231 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

231 Bewertungen

Sortierung
Filter

Keine Empfehlung

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte z.Teil kein deutsch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (OP gut)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Absolut keine Empfehlung
Krankheitsbild:
OP
Erfahrungsbericht:

OP erforderlich 4 Stunden Notaufnahme alle Untersuchungen fanden ohne Ankündigung statt.

OP erfolgreich teils Tage keine Visite genau Aufklärung wohl nicht erwünscht.

Keine Physiotherapie aus personal Mangel insbesondere auf covid Station war nicht anstecken mehrfach verlegt worden ohne Sinn und verstand.

Essen absolut schlecht Personal Pflege keine Zeit Rollstühle aus Plastik!

Weder Waschtisch noch Dusche WC Behinderten gerecht 70er Jahre Flair

Sehr viel schlecht deutsch sprechendes Personal trotzdem zum großen Teil freundlich

Absolut keine Empfehlung

Einmal und nie wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Weil nicht durchgeführt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Terminplanung, schlechte Organisation, alte Systeme
Krankheitsbild:
OP Bauchraum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute eingewiesen, mit Termin. Statt am Vorabend soll man neuerlich am Tag der OP anreisen. Okay, warum nicht. Danach eine lange, psychisch zermürbende Wartezeit. Vielleicht würde man in einer halben Stunde operieren, vielleicht um 11:20 Uhr. Immer wieder wurde die OP verschoben und dann, am Ende des Tages (!), wurde ich nach Hause geschickt ohne dass die OP stattgefunden hat. Ich solle in einigen Tag wiederkommen.

Niemand weiß etwas, kann einem etwas verbindliches sagen. Endloses Warten, hungrig, nervös, ängstlich.

Eine Frage in die Runde bestätigt: Überall dieselben Berichte. Patienten werden wieder nach Hause geschickt, angeblich wegen so vieler Notfälle. Gut, man muss sich ja nicht darüber wundern dass Helis landen wenn man nun einmal die Primärversorgung in der Gegend übernimmt.

Katastrophal auch die Verwaltung: Mal hat man keinen Zugriff auf die Akte, mal sind die Wartezeiten sehr lange, mal weiss die linke Hand nicht was die Rechte tut.

Hier will man Uniklinik sein und beherrscht noch nicht einmal die Basics. Nie wieder freiwillig!

Hilflos in der Notaufnahme

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Eitrige Augen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

NOTAUFNAHME

Wir sind am Feiertag abends in die Notaufnahme mit unserem 2 jährigen, stark eitrige Augen, Verdacht auf Eichenprozessionsspinner. Nach über 2 Stunden warten habe ich unter Tränen die Notaufnahme verlassen, weil mir keine Auskunft über die weitere Wartezeit gegeben werden konnte. Abschied mit den Worten "gehen sie morgen dann zum Kinderarzt". Da fühlt man sich als Mutter nur noch hilflos. Wie kann eine Notaufnahme am Feiertag mit nur einem Arzt für Notaufnahme plus Station besetzt sein? Dieses Krankenhaus denkt nur wirtschaftlich.

Unfähigkeit in Perfektion

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Einfach unfähiges Managment
Krankheitsbild:
Cuboideum Fraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfähigkeit von vorne bis hinten. Jede OP wird grundsätzlich um Tage verschoben. Angehörige müssen unnützen Urlaub nehmen nur weil die ihre OP's nicht managen können. Jedes Mal die gleiche Ausrede. Zu viele Notfälle. Absoluter Quatsch. Bei Rückfragen an höherer Stelle kam heraus das die einfach unfähig sind und die "Notfälle" nicht daran Schuld sind. Eher katastrophale OP Planung mit teilweise doppelterminen usw. So das unwichtigere OP'S einfach verschoben werden.

Lieber auf der Straße sterben als von dem Verein behandelt zu werden.

2 Kommentare

JürgenP2 am 20.06.2022

Absolut nachvollziehbar!
Ich wurde heute angerufen, das mein Narkosegespräch morgen und die OP übermorgen verschoben würden.
Nicht um ein paar Tage, sondern um ein JAHR!!!
Den Termin habe ich schon seit September 2021!
Gründe wurden die Gleichen genannt.
Ich habe mich sofort beschwert, bin gespannt ob sich jemand meldet.
Absolut unfähiges Planungsmanagement, oder bin ich einfach nur Patient zweiter Klasse, weil ich nicht privat versichert bin??

  • Alle Kommentare anzeigen

Großartig

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Absolut kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Manchmal etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Passt)
Pro:
Absolut kompetente ärztliche Mitarbeiter
Kontra:
Manchmal etwas chaotisch in der Organisation
Krankheitsbild:
Tumor an der Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Großartige Ärztinnen und Ärzte und tolle Operateure. Handeln bedächtig und zielorientiert. Dort ist man in den besten Händen. Jederzeit empfehlenswert.
Das Pflegepersonal sehr freundlich und hilfsbereit. Habe mich als Angehöriger eines Patienten immer gut betreut gefühlt.

Nicht nur von Anderen fordern, selbst was tun!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles im Gesamten sehr gut verlaufen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen wurden meinerseits beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nichts Negatives feststellbar)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Fernseher in den Patientenzimmer etwas alt)
Pro:
Vollste Zufriedenheit an allen Beteiligten in der Uni-Klinik
Kontra:
Die Belastung des Personal ist schon hoch!
Krankheitsbild:
Beckenbruch und Hand gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich selbst kann über die Uni-Klinik Augsburg nicht negatives Schreiben.
Auf Grund eines Verkehrsunfall wurde ich im Mai 2020 eingeliefert und im Behandlungszeitraum von über einen Jahr immer von den gleichen Ärzten die Beratung und die ingesamt 5 Operationen erfolgreich ohne Komplikationen durchgeführt und habe mich insgesamt sehr wohl geführt einschliesslich der Betreung in der Uni-Klinik.
Habe aber festgestellt, dass viele Patienten sehr negativ mit sich und den Lebensumständen sehr unzufrieden sind. Die Uni-klinik ist ein Krankenhaus und kein Hotel und das Essen war aus meiner Sicht komplett in Ordnung und das Personal ist auch komplett in Ordnung und ist kein Bedienung wie im Hotel, die haben selbst genügend zu tun und ich habe als Patient die Zeit auch zu warten, bis es möglich ist, mich als Patient wieder zu betreuen zu lassen, so lang kein Notfall besteht.
Viele Patienten leben Jahrzehnte lang extrem ungesund mit Rauchen, Alkohol und Sonstiges und erwarten dann von der Uni-Klinik dies in kürzester Zeit alle Schäden zu beheben, was extrem selten vorkommt und der ungesunde Lebenswandel selbst bei Klinikaufenthalt weiter vollzogen wird.
Einfach mal in den Spiegel schauen und sich selbst betrachten!
Dieses Schreiben bezieht sich dann auch auf die 2 nachfolgenden REHA - Maßnahmen auf die Patienten, die Wunder erwarten, aber selbst nichts dazu tun wollen!

für die Umstände alles Top

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (ein in die Jahre gekommendes Haus trotzdem gut)
Pro:
nur Top gute Mitarbeiter auch der Corona Scheck
Kontra:
Krankheitsbild:
Hornhautverleetzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Beste was uns mit unserer geistig behindrten Tochter das wir hier hin geschickt wurden. Von einem Augenarzt aus Donauwörth.
Mit einer Hornhautverletzung. Station top viel zutun keine Pausen für die Pflege.
Gute Ärzte menschlich und fachlich guter Oberarzt.
Sofortige Aufklärung. Und ein toppes Anähsthesie Team.

Allen anderen Zentralsterilisation Reinigungspersonal
eine mitfüühlsamer Servive für das Essen.
Insgesamt seit übüber einenem Jahr
Unser Dank auch an die vielen Menschen die nicht erwähnt sind.
Familie Kuna Patient Claudia Kuna 11.05. 83
Und eine toppe Ambulanz
Und die !. Hilfe

Nervenschaden durch Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (die OP muss ja verkauft werden. Die Ärzte sind Top Vertriebsmitarbeiter)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Chirurgen können Ihr Versprechen nicht einhalten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (die rechte Hand weiß nicht was die linke Hand macht, zu viele Beteiligte.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (wenn man bedenkt dass ein Op bis zu 10000 Euro kostet, dann kommt man sich in den Zimmern vor, wie im Ostblock.)
Pro:
Eine Klinik die vermutlich alle medizinischen Geräte hat
Kontra:
die Geräte helfen aber nicht, wenn der Arzt versagt.
Krankheitsbild:
keine Ahnung wie man das auf Deutsch nennt, ich kann kein Latein.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier als Angehöriger meiner Mutter, die hier vor einigen Jahren operiert wurde. Bei Ihrer OP wurde ein Nerv verletzt und daher kann sie seit Jahren, ihren linken Arm nicht mehr richtig heben. Die Schultermuskulatur hat sich versteift. Den Kopf zur Seite drehen ist nur mit enormen Schmerzen möglich. Sie kann nicht mehr Auto fahren, nicht mehr arbeiten gehen. Als langjähre Mutter und Hausfrau erhält Sie so gut wie keine Rente. Da Sie keine Rechtschutzversicherung hat, ist keine Klage möglich. So wie ich gegoogelt habe, wollen die Ärzte der Abteilung Langzeitstudien über künstliche Implatate machen und setzen das dem Patienten einfach ein. Dem Patienten wird das natürlich als einzig sinnvolle Lösung verkauft. Man wird also unbewusst zum Versuchskaninchen. Das wird einem aber erst nach Jahren bewusst, weil der Nervenschaden einem als beleidigten Nerv verkauft wird. Es wird einem gesagt, man muss Geduld haben, der Nerv erholt sich wieder. Aber nach so langer Zeit, ist keine Geduld mehr möglich. Ich glaube die Uniklinik ist einfach viel zu groß. Das ist eine Fabrik, bei der von 100 Operationen eine schief läuft. Diese wird dann unter den Tisch gekehrt. In der Nacht arbeiten Assistenzärzte auf der Stadion, die sich keine Blöse geben möchten und daher in der Nacht lieber die Schmerzen der Patienten ignorieren als Kollegen aus der Bereitschaft zu holen. So etwas ist meinem Arbeitskollegen passiert, der nun schwerbehindert ist. Ich für meinen Teil werde die Uniklinik nach Möglichkeit meiden und lieber weiter weg fahren. Aber im Notfall bringen die Sanis einen genau dahin, davor habe ich große Angst. Es gibt noch so viel zu schreiben, aber was bringts, der Klinik gehen die Patienten nicht aus.

Sehr gute Bewertungen werden vermutlich bei Agenturen eingekauft

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Meine Frau ist Privatpatient, die Behandlung war genauso schlecht, das nenne ich Gerechtigkeit.
Kontra:
Es ist wie bei den Film Patch Adams
Krankheitsbild:
Aneurysma Poplitea Kniekehlenschlagader
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zehnmal Lob für 118,88 Euro

https://www.sueddeutsche.de/gesundheit/online-bewertungen-zehnmal-lob-fuer-118-88-euro-1.4722082

Hinterfragen Sie als Patient die sehr guten und guten Bewertungen.
Ich schreibe so viele Berichte, weil ich nach einem Behandlungsfehler auch noch ungerecht behandelt werde. Ich bin froh, dass wir die Uni Klinik in Augsburg haben. Ich habe großen Respekt vor der Arbeit der Chirurgen. Der Chefarzt hat bei meiner OP einen super Top Jop gemacht. Aber bei der Nachsorge auf der Station kam es zur Katastrophe. Wenn ich nach vier Jahren immer noch nicht stehen und lange Strecken gehen kann, den Fuß nicht abrollen kann, die Zehen nicht bewegen kann, dann ist der Nerv nicht beleidigt. Der Nerv ist tod. Der neue Nerv muss vom Kopf bis zum großen Zeh 0,1 bis 1 mm am Tag wachsen bei einer Körpergröße von 1,81m. Aber auch dann wird die Beweglichkeit und das Gefühl nicht wie es war.Wieso bekomme ich nicht mein Schmerzensgeld? Wieso muss ich vor Gericht klagen? Wieso muss ich Bewertungen schreiben? Wieso muss ich an die Presse und TV gehen um für meine Entschädigung zu kämpfen. Wieso hat die Klinik eine Versicherung?
Das macht mich traurig, und stößt bei meinen Mitmenschen auf Angst, ebenfalls Opfer zu werden.
Sei es drum, ich gebe nicht auf, ich bleibe wie ein klitzekleiner Stachel wie bei der Geschichte mit dem Löwen und der Maus stecken.

Kompetent - zuverlässig

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die weiten Wege sind für alte, schwache Patienten schwierig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Guides würden die Orientierung erleichtern)
Pro:
Erkennbares Bemühen , dem Kranken zu helfen
Kontra:
xxxx
Krankheitsbild:
Glomerulonephritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit 6 Jahren bin ich Patientin in der Nephrologie des Universitätsklinikums Augsburg.
In all diesen Jahren wurde ich hervorragend behandelt, kompetent beraten und bestens versorgt.
Es herrscht eine angenehme, respektvolle Atmosphäre
und man fühlt sich gut betreut.

Schwerbehindert nach OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor Gericht wird gelogen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wird alles versprochen, wir sind Profis.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Behandlungsfehler, weil die Ärzte doch keine Profis sind)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alle Fehler werden vertuscht und geleugnet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr altes Gebäude)
Pro:
ich wünschte da gäbe es was zu berichten
Kontra:
Angst vor den Ärzten und der ganzen Klinik
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gefäßchirurgie. Fragen Sie vor Ihrer OP nach, wer ihnen den Schaden im Falle eines Behandlungsfehler zahlt. Wer zahlt wenn ein Nerv gequetscht, angeritzt oder durch trennt wird. Wer zahlt wenn sie ihre Schulter, ihren Arm, Hand, Finger, Bein, Füße, Zehen, Hals nicht mehr bewegen können. Wer zahlt die Haushaltshilfe,WC,Dusche, behindertengerechtes Auto, Badewanne,Treppenlift. Wer kämpft mit der Rentenversicherung, Pflegeversicherung, Parkausweis usw. um Ihre Rechte. Wer bringt ihren Kindern das Schwimmen, Skaten, Fussball, Rad fahren, Klettern usw. bei. Wer entlastet ihre Ehefrau die alles alleine stemmen muss. Ich bin es nämlich der Kredit aufnehmen muss, der kämpfen muss vor Gericht, der täglich Schmerzen hat, der seit 4 Jahren zweimal die Woche zur Physiotherapie und Osteopathie gehen und zahlen muss. Die Klinik hat eine Versicherung für solche Fälle. Aber der Chefarzt will diese nicht belasten. Die Klinik ist eine Fabrik, in der jeden Tag durch gestresste,genervte Chirurgen Fehler passieren werden. Bei einer Klage vor Gericht haben Sie keine Chance, es sei denn, es wurde eine Schere im Bauch vergessen. Ich bin es der sich weiter in die Arbeit mit Schmerzen quälen muss. Der Arzt macht seine Karriere, wird Facharzt, Oberarzt, Chefarzt und verdient Geld ohne Ende. Ich sage nur, viel Spass bei ihrer OP.

Wünsche eingegangen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es war kein Stillkissen vorhanden)
Pro:
Rundum wohlgefühlt
Kontra:
Schwester nach der Entbindung (tagsüber etwas barsch)
Krankheitsbild:
Entbindung eines Kindes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war sehr gut.
Die Hebammen sehr freundlich und nett.
Haben keine Panik gemacht und sind immer uf unsere Wünsche eingegangen.

Notaufnahme mit unkorrekt. Unfallbericht

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
etwas ungenaue Versorgung
Krankheitsbild:
Verkehrsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An einer Fussgängerampel wurde ich von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert.Im Unfallbericht des Klinikums war eingetragen, dass ein langsam fahrendes Auto mich angefahren hätte, was anmaßend und eine unkorrekte Unfallberichterstattung ist, da keiner der angestellten Ärzte beim Unfallgeschehen dabei war. Die Feststellung der Verletzungen war so inkompetent wie der ganze Kommentar. Die Notaufnahme, ein Rummelplatz, wo die re.Hand nicht weiss,was die li.tut. Das einzig positive war, dass das Personal in der Notaufnahme trotz hohem Arbeitsaufwand noch freundlich zu den Patienten gewesen ist. Ansonsten nicht zu empfehlen. Macht nichts, die Konkurrenz ist ja gross genug.

Alles Top

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum Zufrieden
Kontra:
Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
hochgradige Carotisstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.8.21in der Gefä?chirurgie an einer hochgradigen Carotisstenose operiert. Herr Dr. Zerwes hat mit mir in der ambulanten Sprechstunde die Op genauestens besprochen und mich sehr gut beraten.
Während der Op war er und sein Team, besonders auch Narkosearzt Dr. Klotz sehr aufmerksam und bemüht dass es mir gut geht. Die Schwestern im Aufwachraum waren immer an meiner Seite.
Ich glaube Oberarzt Dr. Zerwes war das Beste was mir passieren konnte.
Auch auf Station wurde ich sehr gut versorgt. Die Schwestern waren freundlich, kompetent und sehr um mein Wohlergehen besorgt.
Das Essen ließ so manchen Wunsch offen aber es ist ja kein 5 Sterne Hotel.
Ich kann für mich sagen ich würde mich jederzeit wieder in die Hände von Dr. Zerwes begeben, er besitzt mein vollstes Vertrauen.

2 Kommentare

schwäbischerpatient am 30.03.2022

Tut mir leid, aber diese Bewertung liest sich, als hätte Sie der Arzt selber geschrieben. Meine Erfahrung mit diesem Arzt lässt einem die Nackenhaare zu Berge stehen. Dieser Arzt hat mich in der Nacht von Sonntag auf Montag mit meinen Schmerzen einfach im Bett liegen gelassen. Er hat nicht einmal mit mir gesprochen, da ich stark atmend und hilflos im Bett lag. Das Resultat war eine starke innere Blutung mit einem faustgroßen Bluterguss, welcher mir sämtliche Nerven im Oberschenkel abgequetscht hat. Ich habe am Morgen mein Bein nicht mehr gespürt und konnte meinen Fuß nicht mehr bewegen. Nach der Not OP durch den Chefarzt spürte ich mein Bein immer noch nicht. Eine Klage vor dem Amtsgericht Augsburg hat nichts gebracht. Denn dieser böse Mensch hat vor Gericht gelogen. Der Gutachter hat diesem Arzt ein Jahr vor der Verhandlung einen Aortenpreis verliehen und war meiner Meinung nach, befangen. Der Chefarzt wollte mir das Bein einfach abschneiden. Nach dem Motto, Bein weg dann ist keine Klage möglich. Ich bin jetzt 48 Jahre alt und habe seit 4 Jahren unerträgliche Schmerzen. Ich muss mit großen Schmerzen in die Arbeit gehen. Der Chefarzt verweigert mir das Schmerzensgeld und fragte mich, wieso ich nicht woanders zur OP gegangen bin. Er sagte zu mir, er wird sich immer vor seine Angestellten stellen egal was die für einen Mist machen. Nun bin ich in Berufung vor dem bayrischen Landgericht. Aber auch diesen Prozess werde ich verlieren. Der Chefarzt sagte zu mir, klagen Sie ruhig, da steht Aussage gegen Aussage und Sie haben keine Chance. Ich wünsche diesen Menschen, dass der HerrGott oder sonst jemand Sie für Ihr Handeln zur Rechenschaft ziehen wird. Ich bin nun ein Krüppel, weil ich diesen Ärzten vertraut hatte. Ich bin der Meinung, man muss alle guten Bewertung hinterfragen.

  • Alle Kommentare anzeigen

„Unmotivierte Pflege“

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nix!!!
Kontra:
Zu vieles
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Station 7.3 wird sich sehr wenig um Patienten gekümmert.
Als Bevollmächtigte bekommt man keine Auskünfte, wird tagelang am Telefon vertröstet!
Patientin wird kaum und schlecht gelagert, essen nur hingestellt obwohl sie Anleitung und Unterstützung braucht.
Zuständige Pflegekraft wusste oft nix über Patientin- weder Zustand noch anliegende Befunde/ Untersuchungen…

Patientin sind Wertgegenstände abhanden gekommen- Pflege sehr unkooperativ. Wimmelt einen nur ab!

Patientin wurde ohne Arzt Briefe und Befunde in ein anderes Haus verlegt- Pflege weigerte sich dem nach zu gehen und hat auf den nächsten Werktag vertröstet! Erst nach „Stress“ machen wurde an einen Arzt weiter geleitet!


Total unzufrieden mit dieser Station und der Pflege!
Unfreundlich an Angehörige!!

Haben kaum Interesse an ihren Aufgaben und ihren Patienten, aus meiner Erfahrung.

Nie mehr

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteine
Erfahrungsbericht:

Bin mit genauer Diagnose vom Hausarzt und einer Radiologiediagnose eingewiesen worden liege jetzt 1 1/2 Wochen drinnen und nichts passiert 2 Untersuchungen in der Zeit und keiner kann mir was sagen die Schwestern und Pfleger sind zwar nett aber ich kann die Klinik nicht empfehlen das gleich Problem hatte ich schon vor 1.1/2 Jahren schon

Frauenarzt

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kein Gynäkologe da)
Pro:
Kontra:
Lange Wartezeit es stehen keine Info zur Verfügung nach mehrmaligem Nachfragen
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen im Genitalbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Stundenlang gewartet leider ist wohl kein Gynäkologe in der
Notaufnahme man wird stänignur vertröstet wir sind dann gegangen Schmerzmittel genommen und morgen früh gleich zum Frauenarzt

Erfolgreiche Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sh. Erfahrungsbericht
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Persistierendes Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 25.02.2022 bin ich stationär bis zum 26.02.2022 in der Universitätsklinik Augsburg aufgenommen wurden.
Grund der Aufnahme war Persistierendes Vorhofflimmern.
Durch die sehr freundliche Aufnahme und die erfolgreiche elektrische Kardioversion am 25.02.2022 möchte ich mich auf diesem Weg bedanken bei dem Personal der Klinik.
Besonders ist mir dabei Herr Thomas Wilkinson durch seine außergewöhnliche Begabung aufgefallen mich durch ein nettes Gespräch so zu beeindrucken, daß ich nicht einmal bemerkt hatte, daß bereits alles schon vorüber war.
Mit freundlichen Grüßen E.Dvorak

Tolle Station

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Team
Kontra:
Transportdienst
Krankheitsbild:
Atrialer Septum Defekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.02.2022 in der Uni Augsburg wegen einem ASD Typ II am offenen Herzen operiert.
Gelegen habe ich auf der Station 8.1 (Herz - u. Thorax Chirurgie).
Die OP war zwar sehr lang, verlief aber gut. Nach 8 Tagen konnte ich die Klinik verlassen.

Von der OP bis zur Intensiv und dann auf die Normalstation, überall war ich meist zufrieden.
Operiert wurde ich von Prof. Dr. G. , welcher auch gleichzeitig der Direktor der Herzchirurgie ist.
Ich war wirklich verblüfft, da dieser Mensch wirklich so viel Ruhe und Menschlichkeit ausstrahlt und wirklich kein bisschen abgehoben ist.
Er ließ sich öfters blicken und hörte auch zu.
Als Patient merkt man auch, dass er bei seinem Team, sehr darauf achtet, dass sie dem Patienten auf Augenhöhe begegnen und sich nicht überheblich zeigen.
Was ein Segen, wenn man wirklich mal mit Ärzten scherzen kann und sie ganz normal sind. :)
Insgesamt war auch das Pflegepersonal super. Allesamt waren aufmerksam und jederzeit da. Ich fühlte mich gut aufgehoben.
Was mich ärgerte war der Transportdienst, der mich zum Röntgen schob, ankündigte dass ich da bin (ohne auf Feedback zu warten) und mich dann stehen ließ. Nach über einer Stunde warten fragte ich den Radiologen wann ich dran sei und der arme hatte gar nicht gecheckt dass ich da bin (schuld des transportdientes).
Es gab sonst nur einen einzigen Zwischenfall, den ich an betreffender stelle ansprach. Ich schätze der Assistenzarzt bekam im Nachgang Ärger und hatte einen denkwürdigen Moment, den er so schnell nicht vergisst. ;)

Alles in allem: tolle Station mit einem Direktor der auch als Prof. Dr. noch auf dem Boden geblieben ist, Ärzte die viel arbeiten und trotzdem mit einem scherzen und Pfleger die alles mögliche machen, damit man sich irgendwie wohl fühlt.
Danke an Prof. Dr. G. und sein Team!

Keine Organisation zwischen den Abteilungen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzklappe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind gut, aber die Organisation des Klinikums ist katastrophal. Überweisung ins Klinikum Anfang Dezember. Von Abteilung zu Abteilung mit wochenabständen weitergereicht. Der Patient liegt nun in einer anderen Klinik im Sterben.

Dankeschön von ganzem Herzen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundlich und man nimmt sich Zeit für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Blindarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Universitätsklinik an Blindarm Notoperiert und von Anfang an wurde ich sehr sehr freundlich , professionell und kompetent behandelt . Mein ganz besonderer Dank gilt dem super lieben , jungen Team von Pflegern, Krankenschwestern und Ärzten der Chirurgie auf der Station 10/B .
Ihr seid wirklich was besonderes. Dankeschön und bleibt Gesund . Liebe Grüße Marcella

Intensivstation

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (absolut Professional)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzte und das Pflegepersonal sind echte Profis
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD Gold 2, Lungenhochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf der Intensivstation gewesen.Mein erster Eindruck war, hier wird mir geholfen

Nicht überzeugt von dieser Klinik

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Viele Möglichkeiten Ärzte in allen Bereichen
Kontra:
Umgang mit Ungeimpften erschreckend
Krankheitsbild:
Knochenmark Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter bekommt seit Wochen keine Behandlung und wurde immer wieder vertröstet. Was mich jedoch am meisten stört ist der Umgang mit ungeinpften Patienten und Personal. Erst musste sich meine Mutter impfen lassen um weiter behandelt zu werden nun darf sie sich nicht mehr mit ungeimpften treffen und soll besser Zuhause bleiben. Ich bin nicht überzeugt von diesem Klinikum Augsburg und seinen Ärzten.

Super Arbeit ..!!!!!!!

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
...
Krankheitsbild:
Amputation D2 Hand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

sehr medizinisch fundiertes Personal
Pflegepersonal auf Station 9.3. sehr nett, hilfsbereit und aufmerksam, Essen lecker...

Schlechte Organisation

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bereits beschrieben)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bereits beschrieben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
unklare Konjunktivitis einseitig mit Schmerzen im Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tochter in Notambulanz wegen unklarer, akuter Konjunktivitis. Unfreundliche, Abfertigung seitens der Krankenschwester,man solle sich an ambulanten, Augenärztlichen Notdienst wenden, da hiesiger Augenärzt*in wahrscheinlich gleich eine OP habe. Die Telefonnummer des Notdienstes könne man googeln!Liebe Kollegin (ich bin auch Krankenschwester). Bei allem Verständnis für die aktuelle Lage,schlechtes Benehmen hat nichts mit Überlastung zu tun! Augen auf bei der Berufswahl, kann ich da nur empfehlen. By the way, der amb Dienst war nicht in der Praxis erreichbar,hotline hat ellenlanges Procedere,ergo, meine Tochter blieb unbehandelt.

Schwerbehindert nach Op

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es wird alles versprochen um Geld zu verdienen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (gehbehindert nach Op)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor Gericht wird alles bestritten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Großes UK mit allen Geräten
Kontra:
zu wenig Fallzahlen um eine OP durchführen zu können. Aber Geld regiert die Welt
Krankheitsbild:
Aneurysma poplitea Kniekehle
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn Sie sich in der Abteilung Gefäßchirurgie des UK Augsburg operieren lassen möchten, sollten Sie sich vorab fragen: „Ist das Krankenhaus aufgrund der vermutlich niedrigen Fallzahlen überhaupt in der Lage die OP auszuführen?“ Augsburg ist immerhin keine Weltstadt und hat somit nur eine begrenzte Anzahl an Patienten mit ähnlichen Problemen. Meine Aneurysma Operation der Kniekehlenschlagader Poplitea wurde dort sicherlich vorher noch nie durchgeführt. Ich bin nun schwer gehbehindert und die Abteilungsleitung zuckt die Schultern und sagte wortwörtlich zu mir:“ Wieso sind sie nicht woanders hingegangen?“ Meine Rechtschutzversicherung bringt in diesem Fall nichts, da die Anwälte des UK alles blocken. Eine Erwerbsunfähigkeitsversicherung wäre wichtig gewesen, aber wer denkt schon daran … Opfer eines Behandlungsfehler zu werden? Da Sie rechtlich keine Chance gegen diese Klinik haben, raten ich Ihnen … nach München zu gehen. Dort werden mit Sicherheit mehr Op’s durchgeführt.

4 Jahre nach der OP immer noch schwer Gehbehindert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich muss mit Schmerzen leben weil die Ärzte in der Nacht auf mein Hilferuf nicht reagiert haben.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mir wurde eine professionelle OP versprochen, nun bin ich schwerbehindert)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann nicht mehr gehen nach der Op)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vor Gericht hat der Arzt gelogen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Große Krankenhaus
Kontra:
nach misslungener OP wird man alleine gelassen
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim persönlichem Gespräch mit den Oberärzten und dem Chefarzt wurde mir eine reibungslose und hochprofessionelle OP versprochen. Als die minimalinvasive OP bei mir dann schief gelaufen ist und ich nun schwer gehbehindert bin, sagt der Chefarzt nach der OP: Was beschweren Sie sich, sie hätten sich wo anders operieren lassen können. Der Chefarzt weigert sich den Behandlungsfehler der Versicherung zu melden. Ich muss nun mit starken Schmerzen die nächsten 30 Jahre in die Arbeit gehen. Vor Gericht konnte der Arzt lügen weil er nicht unter Eid stand. Mehr muss man zu dieser Abteilung nicht sagen. Es werden sicherlich noch weitere Patienten zu Krüppel gemacht, weil kein Gericht diesen Ärzten auf die Finger klopft.

Essen a la unter aller Sau

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Versorgung gut aber langsam
Kontra:
Personal teils genervt, Essen mies
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Essensangebot ist qualitativ katastrophal. Schlecht, geschmacklos, kalt und wie Schweinefraß serviert.

Hier kann man ganz leicht abnehmenden, da ungenießbar.

organisiertes Chaos

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Plegepersonal Top
Kontra:
die pfeffen auch nur ins Horn der Ärzte
Krankheitsbild:
Arterien Verkalkung linkes Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Ihr all enttäuschen Patienten der Uni Klinik Augsburg.
ich war schon 3 x in der Gefäßchirurgie als Patient vorgesehen. Wurde aber schon 3 x wieder nach Hause geschickt, weil immer wieder " Notfälle" rein kamen.Bei Cuvit Patienten würde ich das ja verstehen. Aber nicht in der Gefäßchirurgie.
Bin ab 09 Uhr eingeladen worden und mußte 7 Stungen auf ein Bett warten, da der vormalige Patient angeblich auf einen Krankentransport warten mußte, der aber erst um 19.30 Uhr stattfand. Bekam auch in der Zeit nichts zu Essen.Erst nach mehrmaligen Protesten hatte man mir ein Bett um 15.30 Uhr zugewiesen. Meine OP wurde am nächsten Tag vorgesehen, die aber wegen " Notfällen " nicht stattfand.
Am nächsten Morgen wurde mir mitgeteilt, daß meine OP nicht stattfinden kann, wegen " Notfällen "
und wurde darauf wieder nach Hause entlassen.
In meinen Augen herrschtim Uniklikikum das organisiertes Chaos. Und sowas nennt sich " Uni Klinikum "

1 Kommentar

schwäbischerpatient am 27.11.2021

Hallo wackerla,

sei nicht enttäuscht sondern sieh es als eine Art "göttlichen Schutz". Ich wurde in dieser Abteilung vom Chef persönlich zum Krüppel operiert. Bei mir hat man einen groben Behandlungsfehler begangen, welchen ich als Patient nicht beweisen kann. Nun bin ich schwer gehbehindert mit 45 Jahren. Ich kann meinen Beruf nicht mehr ausüben und habe einen Pflegegrad 2. Mein Leben ist im Ar...!
Die Klinik und deren Anwälte löschen regelmäßig meine Berichte in diesem Portal und weigern sich eine Entschädigung zu zahlen. Derzeit bin ich in Berufung vor Gericht und werde wieder gegen das System verlieren. Such dir eine andere Klinik, informiere dich und schließ vorher eine Erwerbsunfähigkeit Versicherung ab. Ich wünsche dir von Herzen alles Gute bei deiner OP. Ich gehe jetzt an die Presse um die Menschen zu informieren.

Radiojodtherapie

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein sehr kompetentes Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Morbus Basedow
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute am 24.11.21 von der Station 5/6 Nuklear von der Uniklinik entlassen worden. Ich habe Morbus Basedow und habe eine Radiojodtherapie bekommen. Insgesamt war ich 6 Tage dort, da die strahlenwerte sinken müssen um entlassen werden zu können. Die Therapie lief komplikationslos. Man merkt gar nichts.
Die Station ?nkl. aller Ärzte und aller Mitarbeiter sind der Wahnsinn!!! ???? jeder einzelne war sehr hilfsbereit, zuvorkommend, geduldig und sehr freundlich. Würde ich jedem empfehlen, auf dieser Station sich behandeln zu lassen.
Grosses Lob an Alle die auf diser Station arbeiten.
Vielen herzlichen Dank nochmal für sie tolle Betreuung

Nach Operationen gehbehindert

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Aneurysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einer Gefäßoperation mit einem Katheter, welcher über die Leiste in die Beinarterie eingeführt wurde, kam es zur Verletzung der betreffenden Arterie. Aufgrund der hohen Blutverdünnung (ASS, Clopidrogel und Heparin) konnte die sich die Verletzung nicht selbstständig schließen. Die Blutung verlief unerkannt über 3 Tage als ich auf der Station lag. Meine Schmerzen wurden als normale Schmerzen nach solch einer Operation interpretiert. Nach drei Tagen war das geronnene Blut im Oberschenkel faustgroß und hat sämtliche Nerven abgedrückt. Nun bin ich schwer gehbehindert mit einem Pflegegrad 2. Als Lösung wurde mir eine Amputation des ganzen Beines vorgeschlagen. Leider macht es keinen Sinn erneut ausführlich zu berichten, da meine vorherigen Berichte in diesem Portal vom Klinikum gesperrt wurden.

Beste Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top Personal, guter Informationsfluss
Kontra:
Geruch im "Badezimmer"
Krankheitsbild:
Bariatrische OP (Sleeve)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 02.11 bis 07.11 Patientin auf Station 10.5 der Viszeralchirugie und hatte eine Schlauchmagen OP. Bisher war ich wirklich kein Fan der UK, aber hier wurde ich eines besseren belehrt. Alle Mitarbeiter (chirurgische Ambulanz,Pflegepersonal, Physik, EB, OP Personal, Aufwachraum und die Ärzte (ganz besonders meine Operateurin) waren alle nett, empathisch, hilfsbereit und zuvorkommend. Ich habe mich bestens betreut gefühlt und es wurde sich sehr gut um mich gekümmert. Da ich selber in diesem Bereich arbeite weiß ich um die extreme Belastung aber dort stand einfach nur ich und mein Wohlergehen im Mittelpunkt. Vielen Dank an alle Beteiligten! Ihr macht einen grandios guten Job!

Kompetent, vertrauensvoll und freundlich

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetenz, Freundlichkeit)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wird genau erklärt. Nachfragen sind immer möglich.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es wird sich immer Zeit genommen für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Shunt, Halsschlagader OP, Oberschenkel Stent
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Jahren Patientin in der Gefässchirurgie. Ich bin regelmäßig im ambulanten Bereich zu Kontrolluntersuchungen und muss aber auch immer wieder in stationäre Behandlungen wegen chirurgischer Eingriffe.
Ich werde hier immer kompetent, verantwortungsbewußt, vertrauensvoll und freundlich behandelt. Sowohl von den Ärzten als auch den Schwestern und den Mitarbeitern in der Angio.
Wenn bei meinem Shunt Probleme auftauchen ist immer ein Ansprechpartner vorhanden und es wird nach den besten und schnellstmöglichen Lösungen gesucht.

1 Kommentar

schwäbischerpatient am 26.11.2021

Diese Bewertung liest sich, als wenn sie vom Chefarzt persönlich geschrieben wurde. Meine Erfahrung zeigt ein ganz anderes Bild. Meine Berichte in diesem Portal wurden schon 3 Mal vom Klinikum gesperrt. Das finde ich ziemlich erschreckend, welche Macht das Klinikum besitzt. Vor Gericht hat der betreffende Arzt eiskalt und ohne einen Funken Gewissen gelogen. Nun bin ich schwer Gehbehindert mit Markenzeichen G und einem Pflegegrad 2 und das Klinikum versucht mich mundtod zu machen. Augenauf beim Eierkauf.

Überfordert

Gastrologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (totales Chaos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlich
Krankheitsbild:
Darm
Erfahrungsbericht:

Absolut erschreckend, in dem Krankenhaus weis eine Hand nix von der Anderen, totales Chaos, wenn Patienten sich selbst um alles kümmern müssen und keinerlei Hilfe bekommen und auf sich allein gestellt sind, wenn Termine oder falsche Untersuchungen gemacht werden dann werden die Patienten noch dumm angemacht von den Angestellten. Ich habe so ein Verhalten noch nie erlebt. Wenn man nach Ärzten frägt und dann keiner kommt, Untersuchungen ständig verschoben werden, dann frage ich mich schon warum die Leute Stationär in die Klinik kommen müssen wo sie allein gelassen werden mit ihren Problemen.
Selbst alle Besucher vor der Klinik haben nur das selbe Thema im Gespräch, über die extreme Unzulänglichkeit und totale Inkompetenz. Schade das es jetzt ne Uniklinik geworden ist und somit ein schlechtes Aushängeschild für Augsburg geworden ist.

Nie mehr Uniklinik Augsburg

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel zu lang auf Termin gewartet)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Ahnung sind im Schock)
Pro:
Kontra:
OP mißglückt - Intensiv-Koma
Krankheitsbild:
Achalasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bruder hat die Speißeröhren Erkrankung Achalasie u konnte fast nichts mehr Essen.Nach einigen Untersuchungen wurde er am 15.Oktober Operiert nach dem PEOM verfahren, leider mußten wir die traurige Erfahrung machen das es zu Komplikationen während der OP gekommen ist. Die Speißeröhre wurde verletzt u die OP sofort Unterbrochen, es strömte Luft in sein Brustraum was Lebensbedrohlich ist.Er wurde ins künstliche Koma versetzt.Für uns Familienangehörige ein Schock!!Die Ängste er könnte nie mehr aufwachen..seit dem 19.Okt ist er vom Beatmungsgerät weg u er ist ansprechbar. Es geht ihm Momentan sehr schlecht.Wir sind Zutiefst Erschüttert was er erleiden muß...sehr traurig ist das er es noch nicht weiß was passiert ist, er glaubt das er erst aufgewacht ist.Wenn er das Realisiert was passiert ist,wird es eine Katastrophe geben...Eigentlich wäre er schon Entlassen u hätte seine Lebensqualität zurück.Nun hat er das gleiche Problem wie zuvor u kann nichts Essen u könnte sich erst in 6 Mon erneut operieren lassen.Wir sind mit den Nerven am Ende u hoffen immer noch das er Gesund wird.Die Uniklinik wird für uns nicht mehr infrage kommen... Wir sind bedient u mein Bruder wird ein Trauma davon tragen u Angst vor einer erneuten OP haben wenn man dem Tod so nahe war/ist.

Super Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bäder müssten renoviert werden)
Pro:
Nettes Personal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Team. Hab mich aufgehoben und gut betreut gefühlt. 5 Sterne

Sehr gut organisiert, Patient bestens aufgehoben!

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, freundliche Mitarbeiter.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Mamma Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Strahlentherapie im Klinikum ist sehr zu empfehlen.
Habe insgesamt 7 von 15 Bestrahlungen hinter mir. Das Aufklärungsgespräch verständlich, alle Unterlagen nach Operation im Klinikum vorhanden.
Kurze Wartezeit zum Arztgespräch.
Die Termine in der Strahlentermine werden ohne Wartezeit erledigt, alle Mitarbeiterinnen freundlich und kompetent.
Arztgespräch einmal wöchentlich.
Es gibt wirklich nichts zu beanstanden!
Ein großer Vorteil ist der Parkplatz direkt an der Strahlentherapie - kostenlos!

Unfreundlich und angelogen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisches Spektrum
Kontra:
Unfreundliches Personal, Behandlungsfehler
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen, Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater hatte gestern eine schlimme Erfahrung, als es darum ging, einen Defibrillator eingesetzt zu bekommen. Nach seiner Schilderung ist es mehreren jungen Ärzten (angehende?) nicht gelungen, ihn ordentlich zu betäuben und er hat alles gespürt, auch im Herzen. Er wurde dann unverrichteter Dinge wieder zugenäht, weil die Operation nicht gelungen ist. Die Familie wurde also für heute einbestellt, damit wir darüber sprechen und übersetzen können, was passiert ist und was nun folgen soll.

Ich bin mit meiner Schwester heute also zum Termin gekommen, um das Gespräch zu führen. Erst mal musste ich trotz Anmeldung 20 Minuten warten, während meine Schwester ohne Termin einfach durchgehen konnte. Die Koordination mit Terminen und dem QR-Code hat überhaupt nicht funktioniert. Auf Nachfragen wurde sehr unhöflich geantwortet. Ich würde fast sagen, "gepöbelt". Bei Rücksprache zwischen Empfang und der Stationsschwester hieß es von dieser recht pampig "Es gibt nichts mehr zu besprechen, alles ist besprochen" und "Dem Vater geht es gut". So wurde ich abgewiegelt, ohne die Gelegenheit zu bekommen, mit einem Arzt zu sprechen oder meinen Vater zu sehen. Dabei wurde ich ja einbestellt. Mein Wunsch nach einem Gespräch wurde abgewiegelt. Ich musste regelrecht mit dem Personal streiten, und das, obwohl ich keine Nörglerin oder schwierige Person bin. Auch habe ich mitbekommen, wie ältere Besucher ebenso unfreundlich angegangen wurden, die sich nicht zu helfen wussten.

Gleichzeitig war meine Schwester auf Station (mit mir angekommen und ohne Termin durchgelassen) und hat dort auch von einer angehenden Ärztin zu hören bekommen, es sei mittlerweile von einer Angestellten, die die Sprache beherrscht, übersetzt worden. Auch meine Schwester wurde unfreundlich behandelt und, wie wir mittlerweile wissen, wurden wir alle auch noch angelogen, weil in Wirklichkeit niemals jemand zum Übersetzen da war. Meinem Vater wurde erzählt, es wird jemand zum Übersetzen gebracht, was nie geschah. Er lebt seit 50 Jahren hier und versteht schon einigermaßen Deutsch, für solch komplexe Sachverhalte braucht er aber einen Dolmetscher.

Ob am Empfang, auf Station, mit Schwestern oder Ärzten – wir wurden sehr unfreundlich behandelt und angelogen. Unser Vater hatte gestern noch gesagt, es war so schlimm, er möchte nicht mehr operiert werden, da stirbt er lieber. Dabei hat er schon die ganze Zeit Angst zu sterben. Wir haben gerade ein sehr schlechtes Gefühl...

Hoffentlich nie wieder, aber jederzeit wieder

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Organisation
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Platzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von vorne bis hinten alles TOP gewesen, angefangen bei der Behandlung in der Notaufnahme (Schwester, Ärztin, Anästhesistin) über Station (MK11?) , besonderer Dank hierbei an Schwester L.!! Im Aufwachraum vor und nach der Narkose, sowie danach nochmals auf der Station, wir waren ÜBERALL gut aufgehoben, gut beraten und freundlich behandelt. Sehr angenehm war auch das Telefon, dass ich ausgehändigt bekommen habe, um erreichbar zu sein, sobald mein Kind aufgewacht ist.

Vielen Dank nochmals an alle Beteiligten!

Nie wieder

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Intensivstation
Kontra:
Rest
Krankheitsbild:
Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also um eins mal raus zu nehmen, die Intensivstation hat 5* verdient! Da läuft es und alle sind super freundlich.
Station 6 hingegen bzw. der ganze Rest von dem Laden is so ne Art Vorhof der Hölle, nur in der Hölle hat man schätze ich seine Strafe verdient. Man könnte hier evtl Hostel drehen das würde passen. Aber wenn sie leben möchten dann suchen sie sich ein anderes Krankenhaus. Hier gehen Träume zum Sterben hin.

Weitere Bewertungen anzeigen...