Westpfalz-Klinikum GmbH - Standort I Kaiserslautern

Talkback
Image

Hellmut-Hartert-Straße 1
67655 Kaiserslautern
Rheinland-Pfalz

84 von 152 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

152 Bewertungen

Sortierung
Filter

Optimale Versorgung, tolles Team, sehr zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Notdienst einfühlsamer, toller Arzt und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Trommelfellperforation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 3 Wochen wegen einer Trommelfellperforation notfallmässig auf der HNO Station- Gebäude 14. Es war gegen 22 Uhr und ich wurde sehr freundlich von dem Arzt und der OP Schwester empfangen.Der Arzt hatte sofort eine Diagnostik, Untersuchung und letztendlich eine Trommelfellschienung in Lokalanästhesie durchgeführt.Er war so einfühlsam und hatte mir genaueste Patienteninformationen mitgeteilt.Somit hat er mir meine Angst genommen (bin Krankenschwester).Der Arzt sagte mir aber gleich, dass das Loch im Trommelfell sehr gross sei und ggf. eine OP Tympanoplastik durchgeführt werden müsste.Heute wurde nach 3 Wochen die Tamponade entfernt und mein HNO Arzt gab mir eine Einweisung zur OP Tympanoplastik. Ich war sehr zufrieden mit diesem Krankenhaus,Arzt, OP Schwester und auch der Nachtschwester. Musste leider wegen Schwindel und Erbrechen 1 Nacht stationär bleiben. Ein grosses Kompliment, super tolles Team. Heute habe ich einen OP Termin in Kaiserslautern
HNO für nächste Woche vereinbart Ich hoffe, dass diese komplikationslos verlaufen wird. LG

Nie wieder diese Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachlich kompetent
Kontra:
Essen, Lautstärke , wenig Personal mit Gefühl
Krankheitsbild:
Mandel OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme in der Ambulanz der Kinderklinik lief ohne Probleme waren auch alle sehr nett. In der HNO im Haus 14 könnten die Ärzte etwas mehr auf Kinder geschult sein da fehlt es den meisten an Fingerspitzen Gefühl.
Kinderklinik Station 20/4 bedingt zu empfehlen . Organisation sehr schlecht . Der größte Teil des Personals sind fehl am Platz doch es gab auch zwei drei nette . Nachts leider keine Rücksicht auf Schlafende Patienten mit Begleitung. Da wird einfach das Licht angemacht ect pp. Patienten die eine OP haben werden von der Kinderklinik im freien zur HNO gefahren nur mit einer Decke . Und nach der OP geht es auf dem selben Weg zurück. Bei uns war es so daß es kalt war und es geregnet hat trotzdem wurde mein Kind hoch gefahren . Man bemerke : FRISCH NACH EINER OP DURCH DEN REGEN !
Ich werde in Zukunft wen etwas gemacht werden muss operativ nicht mehr mit meinen Kindern nach Kaiserslautern in die Klinik gehen . Lieber fahre ich etwas weiter .

Katastrophe

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wer als pflegeintensiver Mensch beleidigt und beschimpft werden will ist hier richtig.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Eis aus der Cafeteria, der Fernseher
Kontra:
Unfreundliche bzw. unverschämte Pflegekräfte, Essen...
Krankheitsbild:
Abzess und Hernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiß aus Erfahrung, dass seit einigen Jahren hauptsächlich an Pflegepersonal gespart wird wo es nur geht, aber es ist mir noch nie unter gekommen, dass man das als Patient auch deutlich zu spüren bekam.

Ich hätte gleich zu Anfang des Aufenthaltes gesagt, dass ich dringend Lymphdrainage bräuchte und diese hab ich dann auch bekommen. Nach 4 Wochen 1 Tag vor der Entlassung für 15 Minuten!

Und zu Krönung kam ich noch in den zweifelhaften Genuss einer blutigen Entlassung, welche mir eine weitere Runde im Krankenhaus bescherte, aber die dann in einem anderen Krankenhaus,

Schulter Schmerzen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Dr. hatte viel zu tun
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gestern Abend mit Schmerzen eingeliefert worden und wurde wieder mit Schmerzen nach Hause geschickt. Habe gesagt das ich seit 6 Wochen Schmerzen habe . Hatte mich gestern übergeben usw . Obwohl mir schwindelig war wurde ich wieder weggeschickt. Sitze heute mit den gleichen Schmerzen Zuhause. Vielleicht hätten die mir mehr geholfen wenn ich privat Patient gewesen wäre.
Ich bin bald am verzweifeln und weiss nicht mehr was ich machen soll .Ich hatte meiner Frau schon gesagt das ich da nicht hin wollte und bestimmt nicht weiter komme .

Dank an die Pflegerinen Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer für einen da
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 6 Tage in der Urologie,die Behandlung und Fürsorge drotz Personalmangel war sehr gut.
Ärzte nahmen sich auch Zeit bei Fragen,das Pflegepersonal ist sehr Bemüht und Hilfsbereit.
5 Sterne
Danke

xxx

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehe unserer Komentar)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann, Herr K.,wurde im April dieses Jahres am Darm operiert. Unsere Diagnose war das Schock für uns :Krebs!!!
Die Operation sollte unsere letzte Hoffnung sein,da das Karzinom schon fortgeschritten gewesen war.

Die Operation wurde ausgezeichnet und höchst professionell vom Herrn Dr.Bergheim (leitenden Oberarzt) über längere Stunden durchgeführt, da dabei noch einigen Komplikationen vorgekommen sind.
Nach der Operation, die fast 7 Stunden gedauert war,hat mir Herr Dr.Bergheim noch einigen tröstenden Wörter sagen konnte.
Auch der Anästhesist sprach mit uns damals bei der Tür von Intensivstation .
Nun sind schon einige Monate vergangen.Die Chemotherapie hat mein Mann auch gut überstanden,und die Ergebnisse der gesammten Behandlung sind gut.
Von ganzen Herzen--- unserer bester Dank an den Dr.Bergheim, das gesammte Team der Viszeral Chirurgie,an das Team der Onkologie.
Das Westpfalzklinukum können wir jedem EMPFEHLEN!!!
Vor allem demjenigen, dessen Diagnose untröstlich ist.
Mit freundlichen Grüßen und nochmal danke für die Hilfe ,fachliche Kompetenz und Menschlichkeit,

Im Namen der ganzen Familie
Fr.L.Kraus
1 September 2019

5 Sterne

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Guter Augenchirurg
Kontra:
Faellt mir zur Augenklinik nichts ein
Krankheitsbild:
Grauer Star
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik, ruhiger kompetenter 'Augenchirurg'mit netter Belegschaft .
Würde ich empfehlen in Kaiserslautern.

ärztliche Behandlung top, Pflege ein Flop

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (excelente ärztliche Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekte medizinische Behandlung und OP.
Kontra:
Der pflegerische Part lässt zu wünschen übrig.
Krankheitsbild:
Vietrektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die bauliche Situation und die Verpflegung lassen zu wünschen übrig. Die Augenklinik ist mit der neurologischen Abteilung in der Pflege zusammengefasst. Manche Patienten mit Verwirrtheitszuständen stören den Heilungsprozess. Das Pflegepersonal will alles besser wissen, als der behandelnde Augenarzt.
Dafür war die ärztliche Behandlung und die Operation top. Die Ärzte agieren ruhig, sachlich und sind bereit, jederzeit Auskünfte zu erteilen. Als Patient bekommt man die Angst vor der Operation genommen. Das Ergebnis der Operation ist perfekt, ohne Komplikationen. Auch gibt es eine tolle nachstationäre Behandlung.

Trotz mancher Mängel in der Pflege kann ich diese Klinik aufgrund der tollen ärztlichen Behandlung nur wärmstens empfehlen.

OP Halszyste

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte & Personal
Kontra:
Nix!!!
Krankheitsbild:
Halszyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundlich!
Von 1. Anruf bis zum Fäden ziehen alles top. Es sind zwar alte Gebäude aber Die Ärzte und das Personal waren sehr hilfsbereit und immer nett.

empfehlenswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der gesamte Fachbereich handelt sehr souverän, freundlich und kompetent. Sehr gute Aufklärung wegen einer Nasen-OP, hervorragender Verlauf und beste Betreuung während des stationären Aufenthaltes.

unprofessionell und willkürlich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (keine Angabe möglich)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als deutscher Staatsbürger mit US-Versicherung, die ein Vertragspartner des Klinikums ist, hat man mir Monate im Voraus nach detaillierter Anfrage einen Termin gegeben und mich dann 2 Stunden neben dem Chefarzt-Vorzimmer für Privatpatienten warten und zahlreiche Formulare ausfüllen lassen. Schliesslich wurde nach diversen geklärten Vorbehalten quasi aus dem Handgelenk willkürlich ein zusätzliches Dokument meiner Versicherung gefordert, das so nicht existiert und auch überhaupt nicht benötigt wird; es gibt einen Vertrag meiner Versicherung mit dem Westpfalzklinikum KL, der alle Abteilungen und Behandlungen im Klinikum abdeckt. Man hatte bereits genau das richtige Formular der US-Versicherung von mir ausgefüllt vorliegen, um Kosten mit angehängter Rechnung von ihr einzufordern und sie wären voraussichtlich zu 100% erstattet worden.

Meine Behandlung und nicht erfolgte Untersuchung war unprofessionell und unwürdig, als würde man auf seinen Kosten sitzen bleiben, wenn man mich auch nur untersucht. Ich erwarte, dass man sämtliche Daten und Kopien zu meiner Person vernichtet, die unter falschen Voraussetzungen von mir erhoben wurden. Wenn von Anfang an klar kommuniziert worden wäre, was man an Dokumenten angeblich benötigt, hätten ich nie mit diesem Klinikum einen Termin vereinbart und meine Zeit so dämlich verschwendet.

Alles TOP! Eine Klinik die man weiterempfehlen kann.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin rundum zufrieden mit der Behandlung.

-Auf Station 14/2 wurde ich stets professionell behandelt (pflegerisch und ärztlich)

-im OP wurde ich sehr gut betreut von der Anästhesie (Pfleger und Ärzte) alles TOP

Von Anfang bis zum Schluss eine professionelle und gute Behandlung, nur empfehlenswert.

Neurochirurgie sehr zu empfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Kompetente und Menschliche Ärzte und Pflegepersonal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Organisiert und Problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit, Verständnis, Kompetenz
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Kinderfaustgroßes Falxmeningeom das auf dem Bewegungszentrum liegt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit meiner Diagnose stellte ich mich in der Neurochirurgie vor, wo ein Gespräch mit dem Oberarzt Dr. Kupsch stattfand. Er nahm sich sehr viel Zeit und erklärte wirklich alles genau. Desweiteren ging er auch auf meine Ängste ein.Ich fühlte mich direkt gut aufgehoben. Auch die Voruntersuchungen zur OP liefen ohne Probleme ab.Ich fand sehr viel Verständnis vor. Vor allem Positiv ist das Sekretariat von Privatdoz. Dr. von Eckardstein. Die Sekretärin Frau Cindric zeigte sehr viel empathie und Geduld. Sie stand mit in allen Fragen sehr menschlich zur Seite. 2 Tage vor OP hatte ich ein Gespräch, mit meinem Operierenden Neurochirurgen Privatdoz. Dr. Antes. Der mir alles nochmal sehr Fachgerecht und Verständlich erklärte. Auch er nahm sich sehr viel Zeit und hörte sich meine Ängste und Bedenken genau an. Am 13.03.2019 war es dann soweit. Die OP Vorbereitungen liefen Problemlos ab. Das Narkoseteam und auch alle drum herum gaben einem das Gefühl von Sicherheit. Nach der OP wurde ich auf die Intensiv/Wachstation gebracht. Auch dort wurde ich Vorbildlich von den Intensivpflegern versorgt. Meine Operateure Privatdoz. Dr. Von Eckardstein und Privatdoz. Dr. Antes, schauten auch dort Persönlich vorbei um sich nach meinem Wohlbefinden zu erkunden. Einen Tag später kam ich auf Normalstation 9/8. Das Pflegepersonal sowie die Ergo/Physhio Therapeuten kümmerten sich vorbildlich und sehr menschlich um mich. Auf der Station war jederzeit ärztliche Betreuung gewährleistet. Das Ärzte Team der Neurochirurgie kann ich wärmstens empfehlen. Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie so viel Menschlichkeit bei einem Ärzteteam erlebt! Auch der Chefarzt Privatdoz. Dr. von Eckardstein und der leitende Oberarzt Privatdoz. Dr. Antes die mich operiert hatten, scheuten sich nicht davor, den Patienten die Verbände zu wechseln und sich Zeit zu nehmen für alle Fragen die man hatte. Mein größten Respekt!!! Ich würde jederzeit die Neurochirurgie empfehlen und als Abteilung als erste Wahl wieder aufsuchen.

2 Kommentare

Xenia-R am 09.04.2019

Hallo @Sarah1864, Sie schreiben, dass Sie nicht Privatpatient sind, erwähnen im Text dennoch etliche Privatdozenten, Chefärzte etc. Sind Sie nun ein Kassenpatient, oder nicht? Das wäre aufschlussreich zu wissen, ob auch Normalsterblichen von diesen tollen Ärzten behandelt werden. Danke für die Auskunft im Voraus.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gut!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (WLAN könnte sein (Jammern auf sehr hohem Niveau!))
Pro:
Sehr kompetent und freundlich
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schwerhörigkeit-Stapesplastik
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Team, sehr gute und einfühlsame Betreuung in OP, Ambulanz, und auf Station. Gut organisierte Klinik. Die HNO-ärztliche Behandlung war sehr kompetent. Das Essen war gut und abwechslungsreich. Die Unterbringung in einem denkmalgeschützten Haus war sauber und geräumig. Insgesamt habe ich mich sehr wohl und sehr gut behandelt gefühlt. Ich würde mich bei Bedarf wieder dort behandeln lassen.

Hochqualifiziert und sehr kompetent

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Onkologie, Chirugie , Anesthesie,Intensivstation, Normalstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs Mesotheliom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 1. Tag an nach Krebsdiagose meines Mannes
wurden wir sehr gut betreut, hatten eine hochkompetente Beratung und Betreuung. Nachdem meinem Mann aus einem anderen Krankenhaus vor 1 Jahr die niederschmetternde Nachricht bekam, er hätte noch ca. 6-8 Monate zu leben (Mesotheliom), wurde er innerhalb kürzester Zeit in Kaiserslautern therapiert. Zuerst 1 Jahr lang Chemo mit Ziel operative Entfernung des Tumors. Er wurde vor 4 Wochen erfolgreich operiert, die Prognose ist sehr gut. Reha wurde ebenfalls zügig beantragt, sodaß er in 2 Wochen in die vorgesehene Reha geht.
Zusammenfassend kann ich sagen, ohne die fachliche und persönliche sehr einfühlsame Betreuung die er hier erfahren hat,waren wir oftmals verzweifelt. Ein ganz großes Dankeschön an die Ärzte der Onkologie, Chirugie Anesthesie, Intensibstation sowie an das gesamte Pflegepersonal.

Hören mithilfe implantate

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Krankenschwester =top)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
- Krankenschwester ,
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Tympanoplastik , neuer Steigbügel , implante zum hören
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (15) war 6 Tage stationär um meine hörfähigket mit Hilfe von tympanoplastik und eines neuen Steigbügels wieder zu bekommen ( 3 Implantate ) ich musste 3 Tage Bettruhe haben , was zwar langeweilig und unangenehm wegen der Bettpfanne etc. war trotzdem waren die Krankenschwester echt top !! ( Haus 20/5) ich möchte mich auch hier bedanken !! Essen war zwar nicht so meins aber egal ???? man konnte sich immer auf die Ärzte verlassen und sie waren stets hilfsbereit und sehr höflich ich habe mich sehr wohl gefühlt und würde dieses Krankenhaus nochmal wählen . Ich hatte jeden Tag mind 1 Untersuchung und bekam auch von den Schwestern Hilfe beim zähne putzen anziehen und all dem was ich nicht alleine schaffte .! Was ziemlich unangenehm für mich war war die Infusion da ich Panik vor spritzen habe und so auch Angst hatte den Arm zu bewegen aber ich habe den Zugang nicht bemerkt (hatte 5 Tage diesen Zugang ) also Dankeschön für diese 6 Tage ich konnte alles sehr gut mit Hilfe euch meistern Danke für jede Hilfe und diese tolle Unterstützung einfach top ! ????

top Station

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
das ganze Pflegepersonal sowie die Mitarbeiter von Herrn Prof. Loertzer kann man nur empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
Reizblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zur Zeit bin ich in einer EMDA Behandlung. Dauer der Behandlung 8 mal je 2 Tage stationär. Das ganze Team unter Leitung von Professor Hagen Loertzer sowie die Station 1/2 sind absolut zu empfehlen.

Super Klinikum

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Wartezeit
Krankheitsbild:
Nase gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mir vor kurzem in der Schule die Nase gebrochen. Ich wurde in der HNO Klinik Kaiserslautern behandelt und wurde dort auch operiert. Nach meiner Erfahrung kann ich auf jeden Fall sagen, dass die Ärzte sehr freundlich und kompetent sind. Außerdem wurde ich mit Herz und vollem Verständnis behandelt. Die Schwestern waren immer Hilfsbereit und Nett. Ich kann dieses Klinikum nur weiterempfehlen.

Katastrophale Zustände

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Zustände in diesem Krankenhaus sind katastrophal. Personal ist überfordert und komplett unterbesetzt. Vorallem die jungen Schwestern kümmern sich nicht richtig um Patienten. Zimmer sind Renovierung bedürftig. Zum Teil Holzfenster aus denen es unheimlich zieht. Kaputte Schränke und dreckige Zimmer, die Tage lang nicht geputzt werden. Es kann nicht sein das man drei Tage eine Schwester bitten muss ein Bett frisch zu beziehen und sie es immer wider vergisst. Außerdem ist es eine Zumutung das man sich um eine frisch operierten Patientin nicht kümmert. Nach dem betetigen der Klingel, ist die Schwester selbst nach 20 min immer noch nicht da. Ich kann es keinem empfehlen in dieses Krankenhaus zu gehen.

Sehr zufrieden mit der Ambulanz & Prof.B.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Freundlich und eine Saubere Station/Ambulanz
Kontra:
Andere Häuser/Stationen sind sehr schmutzig und Ärzte (leicht) unfreundlich
Krankheitsbild:
Inadäquate Sinustachykardie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zufrieden . Im Oktober war ich bei einer (für mich langsam Routineuntersuchung) bei meinem Kardiologen . Mein EKG war (mal wieder) sehr auffällig ,alle anderen Untersuchungen (Ultraschall,24h Urin etc.) hingegen völlig normal und unauffällig. Deswegen wurde ich ins Westpfalzklinikum in die Rhytmussprechstunde überwiesen da diese bzw das Team mit meinem Kardiologen zsm arbeitet . Ich dachte schon mich erwartet schlimmes weil ich schon seehr schlechte Erfahrungen gemacht habe (Und das nicht nur hier im Westpfalzklinikum !!).Aber es war ganz im gegenteil ich wurde sehr freundlich und einem Riesigen Fragebogen in der Ambulanz erwartet .Keine 30 min. später wurde ich auch schon aufgerufen ,der Arzt saß schon im Behandlungszimmer .Nachdem wir alles durchgegangen sind (Alle Befunde usw.). Kam er rasch zur der Diagnose hat mir erklärt welche Erkrankung ich habe und mir Medikamente verordnet den Arztbericht direkt geschrieben und ausgedruckt. So dass ich am Nächsten Tag direkt zu meinem Hausarzt oder Kardiologen gehen konnte für die Medikamente .Was ich auch besonders toll finde das mir direkt die Angst genommen wurde mit den Worten ''Keine Angst du bekommst nicht weh gemacht'' .Und das mir gesagt wurde falls irgendwas sein sollte oder ich fragen haben sollte in Zukunft kann ich mich jederzeit melden (: ... Ich werde die Ambulanz bzw die Klinik(abteilung) weiter empfehlen .Und bevor ich es vergesse die Schwestern an der Anmeldung waren sehr freundlich und lieb (:

Grauenhaft

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal, Arzt spricht kein Wort Deutsch, keine Untersuchungen, den Schwestern ist alles zu viel
Krankheitsbild:
Endometriose/ Nieren-Blasenerkrankung
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus ist an Unfreundlichkeit und Unkompetenz wirklich nicht zu übertreffen. Ich wurde mit einer akuten Nierenbeckenentzündung sowie 41 Fieber eingeliefert. Wurde stationär aufgenommen, doch das war auch schon alles. Ich hatte 6 Tage am Stück hohes Fieber und konnte mich alleine kaum bewegen. Da es keine Schwester für nötig hielt mich ins Badezimmer zu begleiten, musste ich dies alleine tun und bin dort zusammengebrochen. Aber auch dann kam keine der Schwestern auf die Idee mich zu waschen oder mein Bett zu überziehen ( 1 Woche lang ) Das Bettüberziehen übernahm dann meine Mutter. Wenn man den Arzt sprechen möchte bezüglich der hohen Entzündungswerte oder des Blutanteiles im Urin kann man Tagelang warten. Und da den Schwestern jeder Schritt zu viel ist sollte man am besten nie klingeln sonst bekommt man deren Laune direkt zu spüren. Durch meine Krankheit bin ich leider sehr oft im Krankenhaus aber dieses werde ich sicher nie nie wieder betreten. Mein Aufenthalt ist fast 1 Jahr her und macht mich trotzdem noch so wütend.

Katastrophe

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Unfreundliches Personal und Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nächte auf Fluren oder kalte "Abstellkammern"zu verbringen ist an der Tagesordnung.
So wie bei meiner Mutter!
In der Nacht wird verlegt,obwohl kein anderes Bett frei ist.
Meine Beschwerde ging erst zum Vorzimmer der Geschäftsführung,dann schickte man mir
d.Leiter der Buchhaltung.
Der erklärte mir,wie schwierig es ist ein Krankenhaus zu führen und überhäufte mich mit Zahlen,aber keine Entschuldigung oder Aufklärung.
Wieso kommt ein Buchhalter bei einer Beschwerde?
Dann würde mir noch unterstellt,ich würde nicht zuhören.
Es ist genau umgekehrt,ich wurde nicht erhört.
Ältere Menschen haben auch ein Recht,gut behandelt zu werden,dort werden sie nur als Last empfunden.
Das Haus 19 ist furchtbar alt und muss renoviert werden.Die hygienischen Zustände,katastrophal.

1 Kommentar

Gismo17 am 29.12.2018

Diese Bewertung trifft nicht zu.

Schlechtes Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten werden nicht für Ernst genommen
Krankheitsbild:
Krampfanfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann das Klinikum nicht weiter empfehlen. Meine Mama wurde 2 Jahre in regelmäßigen abständen mit Krampfanfällen eingeliefert. Vor diesen Krampfanfällen klagte sie über Übelkeit und musste sich erbrechen.

Da meine Mutter Alkoholikerin war ( Sie ist seit 1 1/2 Jahren trocken) wurde sie auch so wie eine behandelt. Es wurden keine Untersuchungen durchgeführt und ihre Beschwerden mit den Magen Problemen wurde nicht ernst genommen. Auch die Alkoholsucht ist eine Krankheit und niemand sollte deswegen anders in einem Krankenhaus behandelt werden. Jeder Mensch hat es verdient, dass seine Beschwerden ernst genommen werden.

Um irgendetwas zu tun bescheinigte man ihr eine Epilepsie durch den Alkohol und verabreichten ihr Tabletten.

Nun war meine Mama in einem richtigem Krankenhaus, in dem man sie ernst nahm und man fand heraus, dass meine Mama keine Epilepsie hat und auch keine Medikamente dagegen braucht. Stattdessen hat sie im Bauch eine Zyste die der Auslöser für alle Anfälle ist.

Diese Klinik ist nicht zu empfehlen!

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Kommunikation)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Missglückte Operation)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Veraltete Anlagen)
Pro:
Schnelle Terminvergabe für OP
Kontra:
Schlechte Kommunikation, lange Wartezeiten, veraltete Anlagen
Krankheitsbild:
Bypass-Operation / Herzkatheter-Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Ende einer Herzkatheteruntersuchung kam kein Arzt mehr zu mir auf die Station um mir das Ergebnis mitzuteilen. Auf Nachfrage bei den Krankenschwestern am nächsten Tag wurde mir gesagt, ich soll den Stationsarzt fragen. Doch bevor dieser kam, wurde ich zu mehreren Untersuchungen ohne Kommentar geschickt. An einer Station sagte mir eine Arzthelferin, ich würde morgen eine Bypass-OP haben. Dies traf mich wie ein Schlag. Ein Arzt klärte mich auf, dass dies dringend notwendig sei und bereits ein Termin für den nächsten Tag vereinbart ist. Dies lehnte ich jedoch ab, da ich mir eine zweite fachliche Meinung einholen wollte. Man sagte mir, dass ich eine 3-Gefässerkrankung hätte und eine sehr gute Pumpleistung des Herzens (60%) hätte und diese OP bei meinem Alter (62) kein Problem sei. Nach der OP wurde nicht wie versprochen bei meinen Angehörigen angerufen. Auf Nachfrage wurde mehrmals gesagt, die OP sei gut verlaufen. Zwei Tage vor der geplanten Entlassung wurde ein Ultraschall gemacht. Ein Arzt fragte mich dabei, ob ich einen Vorderwandinfarkt hatte. Ich traute meinen Ohren nicht. Nach der Untersuchung wurde mir vom Stationsarzt mitgeteilt, dass meine Pumpleistung bereits nach der OP gesunken war und jetzt nur noch bei 30-35% läge. Es wurde ein weitere Herzkatheteruntersuchung angeordnet um zu prüfen, ob die noch Bypässe frei sind. Vor dieser Untersuchung musste ich 4,5 Stunden in einem Labor verbringen, bis ich endlich an der Reihe war. Am nächsten Tag kam der Chefarzt und teilte mir erstmals mit, dass die OP nicht glücklich verlaufen sei, weil sich dabei eines meiner eigenen Gefässe verschlossen hätte. Auf meine Frage, ob dies denn durch einen Herzinfarkt während des Eingriffs zustande kam, antwortete er nach langem Zögern mit "Ja". Er schlug ein Stress-MRT vor, um abzuklären ob man eventuell noch etwas "retten" kann (14 Tage nach der OP!). Dies war nicht mehr möglich. Als Therapie wurde mir Medizin und eine "Life Vest" verordnet.
FAZIT:
- Anstatt wieder fit zu sein, kam ich mit einem Herzinfarkt und einer verminderten Herzpumpleistung nach Hause.
- Die operierende Ärztin hat sich mir nie vorgestellt und auch sonst war die Kommunikation zwischen Ärzten, mir und meiner Familie sehr dürftig.
- Wartezeiten sind eine Zumutung.
- Station ist sehr veraltet mit einer Toilette aus den 50er Jahren.
- Schwestern und Pfleger warten ständig im Stress und selten freundlich.

1 Kommentar

MichelleM2 am 18.04.2019

Lieber Hoffmann55, ich bin schockiert! Es tut mir von ganzem herzen sehr sehr leid. Ich wünsche mir, dass es Ihnen schon besser geht. Ich empfehle Ihnen eine Beratung bei einem Medizin-Anwalt. Lassen Sie sich beraten! Alles Liebe Ihnen.

Keine Kommunikation zwischen Schwestern/Arzt/Stationen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
es wird sich wenig Zeit für den Patienten genommen, lange Wartezeiten, freche Aussagen, Mobbing
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einem Unfall bzw einem Bruch wie ein Idiot behandelt. Ich wurde von einem Arzt zum nächsten geschickt und kein Arzt wusste was der Arzt zuvor gesagt hat. Dann hieß es, dass ich um 7:00 am
OP Tag da sein soll. Auf Station angekommen hieß es sie hätten kein Bett frei, wenige Minuten später hieß es, dass ich jetzt schon da bleiben soll, wiederum später hieß es, dass ich um 6:30 am nächsten Tag da sein soll. Ich kam am nächsten Tag um 6:30 auf Station. Folge: es war kein Bett frei und ich musste bis 7:30 auf dem Gang sitzen bis ich ins Zimmer durfte. Ferner habe ich mich bei den Narkoseärzten alles andere als wohl gefühlt und wurde angemotzt und beschimpft, dass ich an dem Bruch selbst schuld sei, da ich nicht auf meine Gesundheit achten würde. Ich achte sehr wohl auf meine Gesundheit und darüber hinaus wissen diese Ärzte nichts über mich noch über meine Vorgeschichte / Gesundheit. Ich muss mir von Ärzten nicht wenige Minuten vor der OP sonst was anhören bzw von Narkosearzt und den Schwestern. Noch darüber hinaus haben diese sich über mich lustig gemacht, was ich noch halb wahrnehmen konnte. Habe seit der OP Albträume vom Krankenhaus Kaiserslautern und der Narkose und der OP an sich. Erschreckend dazu kommt, dass kein Arzt mir die endgültige Diagnose mitgeteilt hat, aber in den Diagnosebericht der Rechnung sonst was diagnostiziert hat, was alles andere als mit der Unfallchirurgie und sonstiges zu tun hat. Wenn ich könnte würde ich gegen diese Ärzte angehen.

1 Kommentar

MichelleM2 am 18.04.2019

Das können Sie, gehen Sie zu einem Anwalt für Medizinrecht. Falls Sie ich es nicht leisten können werden die Kosten übernommen. (Antrag beim Gericht)

Schlechter Service

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute kompetente Ärzte
Kontra:
Schwestern
Krankheitsbild:
Drehschwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Einlieferung in die Notfallambulanz wegen starkem Drehschwindel mit Übelkeit und Erbrechen. Von der Notaufnahme kann ich nur Gutes berichten, kompetente Ärzte und Fachpersonal. Kam dann auf Station 3/2, Ärzte auch kompetent. Es wurden alle notwendigen Untersuchungen veranlasst. Nur auf das wichtige MRT musste ich eine Woche warten. In meinen Augen kein Zustand. Das Pflegepersonal, nett, bemüht, eben immer im Stress. War jetzt nicht so krank, dass ich Hilfe brauchte. Das aber kein Tisch abgewischt wurde oder der Nachtisch ebensowenig, das Bett wurde nicht gemacht oder die Wäsche gewechselt finde ich sehr befremdlich. Ich bin Privatpatient und zahle für das Zimmer 137 € am Tag, da erwarte ich doch ein bisschen mehr. Ich war auch schon auf der kardiologischen Station, da läuft das viel besser. Schade, ansonsten habe ich mich gut aufgehoben gefühlt.

Personal top, Hygiene in 19.4 flop

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Abstriche nur wegen 19.4)
Pro:
Personal
Kontra:
Hygiene 19.4
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegepersonal, Ärzte, Ergotherapeuten und Logopäden sind sehr freundlich und kompetent.
Was die Hygiene betrifft, kommt es leider darauf an,
auf welcher Station man liegt. Station 4.1 ist sehr zu empfehlen, leider wurde ich nach abklingen meiner Schlaganfallsymtome auf Station 19.4 verlegt. Diese Station ist für mich was die Hygiene betrifft nicht tragbar. Verschmutzte Toiletten, Duschen (jeweils 2 für 30 Patienten), leider war in meinem Zimmer auch der Heizkörper so verschmutzt, das ich nicht darüber nachdenken wollte, welche braunen Spritzer das auf der Heizung sind.
Ich habe mich dann, weil ich den Geruch und die hygienischen Umstände nicht ertragen konnte, auf eigene Verantwortung entlassen lassen.

Es gibt Schlimmeres

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Mir wurde geholfen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Fragen werden von den Ärzten geduldig und allgemein verständlich beantwortet.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Man weiß offensichtlich was man tut.Arzthelferinnen sehr aufmerksam.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Probleme, keine unnötigen Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer eng, Toilette und Dusche auf dem Flur, aber ein Krankenhaus ist kein Hotel. Kleine Fernseher über jedem Bett sind genial.Essen überraschend gut.Man gibt sich richtig viel Mühe.)
Pro:
Ärzte und Arzthelferinnen top
Kontra:
Krankenschwestern flop
Krankheitsbild:
Gleichgewichts-und Hörverlust links, Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die meisten der Krankenschwestern,die während meines Aufenthalts Dienst hatten, arbeiten zwar routiniert,sind aber in ihrer Art den Patienten gegenüber teilweise unhöflich, taktlos und verletzend.Ich denke jedenfalls nicht, daß es zu ihren Aufgaben gehört,erwachsene Menschen zurechtzuweisen wie Kleinkinder.Wenn ein Patient um etwas bittet möchte er sicher nicht die Schwester schikanieren oder den Arbeitsablauf stören.Sicher ist ein kranker Mensch nicht immer einfach,aber ein bißchen mehr Einfühlungsvermögen könnte nicht schaden.Manchmal wirken einfache Dinge wie etwa eine Schüssel Waschwasser am Bett wahre Wunder.Ich kam mir jedenfalls recht hilflos und ausgeliefert vor.Danke. Erwähnen möchte ich allerdings noch, daß eine Reinigungskraft bereit war, mir die Dusche so herzurichten, daß ich alleine zurechtkam. Sicher nicht selbstverständlich und absolut nett von ihr!!!

Umgang mit Patienten

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (je nachdem auf welcher Station man ist)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (auch wenn die Verständigung nicht immer optimal ist)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (diesmal schnelle Diagnose)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (je nachdem auf welcher Station man ist)
Pro:
mit jedem Umbau wird es etwas besser
Kontra:
Personalmangel und Zeitdruck
Krankheitsbild:
Verdacht auf Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Lebensgefährtin kam wegen Verdacht Schlaganfall ins Klinikum. Die Untersuchungen in der Notaufnahme gingen diesmal relativ schnell von statten. Dann kam sie auf die Stroke-Unit . In dieser Abteilung war sie gut aufgehoben. Ärzte und Personal waren freundlich und kümmerten sich um die Patienten.
Dann wurde sie in Haus 19 verlegt, wo ich persönlich auch schon meine Erfahrung gemacht habe.Auf der ganzen Etage nur eine Toilette. Über das Personal kann man geteilter Meinung sein.
Obwohl ich darauf hingewiesen habe, dass meine Lebensgefährtin bei allem Unterstützung braucht, war davon nicht zu bemerken.Keine Unterstützung bei Essen und Trinken.
Man hatte ihr, da sie es nicht immer gleich merkt, wenn sie auf die Toilette muss, einen Katheter angelegt.
Bei der Entlassung hatten sie diesen jedoch nicht entfernt.
Da muss sich der Patient dann selbst kümmern; was nicht das erste mal war.
Ganz allgemein: Auch wenn viele Ärzte schlecht deutsch sprechen, so haben sie sich , mir gegenüber jedenfalls, redlich Mühe gegeben. Wenn man nicht alles verstanden hatte, haben sie es einem nochmal erklärt.

Nicht zu empfehlende Stadion urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Extrem)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Extrem)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man macht sich wenig Gedanken um den Patienten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Arzt bei der Aufnahme aber nur da
Kontra:
Komplettes Personal...Ärzte und pflege
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowas wie in der Klinik hab ich noch nie erlebt...War jetzt wegen dem selben Problem mehrmals da....statt Ursache zu beheben Schmerzmittel verabreicht..geplante Untersuchung was vorher abgesprochen war nicht gemacht...bin dann mit Schmerzen auf eigene Verantwortung gegangen...diese Stadion der Klinik ist nicht zu empfehlen...der Patient steht da nicht im Vordergrund. ..

Schlechtester Start ins Mutter sein!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Hebammen
Kontra:
Nach der Geburt schaut niemand mehr nach einem
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind in der Klinik bekommen.
Meine Erfahrungen im Kreißsaal waren super, dagegen habe ich nichts einzuwenden, aber die Zeit danach auf der Wochenbett Station waren der blanke Horror.

1. In der ganzen Zeit, in der ich dort war, wurde nicht einmal geputzt. Die Böden waren schwarz vor Dreck und auf Hygiene wurde ebenso wenig geachtet.
2. Da ich mein erstes Kind bekommen habe, hätte ich mir in einigen Punkten eine bessere Betreuung gewünscht und kein Augenrollen, wenn ich etwas gefragt habe oder „das ist halt so“ als Antwort.
3. Keinerlei Kommunikation untereinander. Ich habe extra die Schwestern gefragt, ob ich duschen darf und sie meinten „Natürlich!“. Mittags kam dann die Ärztin, um meine Wunde von der PDA zu kontrollieren und sagt zu mir „Von unserer Seite aus können sie jetzt duschen gehen“.
4. Der Arzt, der mir während der Geburt schon gesagt hat, ich solle doch nicht so schreien hat auch die Abschlussuntersuchung gemacht, die er absolut nicht ernst genommen hat.

Nasen Op

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Vorgespräche, Essen, TV
Kontra:
2 Toiletten für alle Patienten, Pflege der Schwestern, Nachsorge
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand Begradigung etc.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Arzt der mich operierte hat mich gut aufgeklärt was er während der Op vor hat. Nachdem alle Untersuchungen abgeschlossen waren wurde ich am nächsten Tag operiert. Schon die Schwester im aufwachraum drückte mir ein Tuch in die andere Hand zum Tränen wischen und meinte sie haben doch zwei Arme. Am ersten Abend musste ich über 2 Stunden auf Schmerzmittel und Schlaftropfen warten, wo es dann hieß eins nach dem anderen und mein Zimmer zuletzt dran kam. Die Schwestern waren Teilweise sehr unfreundlich und haben so Andeutungen gemacht man solle sich nicht so anstellen. Jedes mal ob zur Visite zum Tamponaden ziehen, Nase saugen oder Gipswechsel es waren immer andere Ärzte an mir dran. Mein Operateur jedoch habe ich nur kurz nach der Op im Aufwachraum gesehen. Keiner konnte meine Fragen richtig beantworten, der andere Oberarzt der während der Op dabei war (glaube ich) konnte mir wenigstens etwas weiter helfen. Wie ich mich selber Pflege im Nasenbereich wurde lediglich erklärt anstatt gezeigt. Die Nahrung war zu früh und zu abend immer feste sodass man kauen musste. So und 4 Tage nach der Op ohne die Nase richtig gesaugt zu haben etc. Sagt eine andere Ärztin die nichts versteht weil sie kaum Deutsch kann, ich könne morgen nach Hause. Die Schienen kann sie ja nach 5 Tagen ziehen wobei es heißt erst nach einer Woche damit auch alles stabil genug ist.
Alles vor der Op, der Arzt, das Gespräch etc hat mit gut gefallen aber alles danach war schrecklich. Ich fühle mich nicht richtig informiert wie meine Op verlaufen ist und über meine Nachsorge erst recht nicht.
Die Schwestern sind einfach überfordert und haben kein Einfühlungsvermögen.
Nicht zu Empfehlen!

Pro/Contra aus Sicht eines Patienten

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente,einfühlsame und empathische Behandlung von der ersten Minute an.Prof.Treib und Dr.Morgenthaler sind m.E.eine pure und reine Klasse in der reinen Fachkompetenz für sich-dito abgestuft in den integrierten,sonstigen Bereichen der Behandler sowie der Pflege der Patienten.Fazit: Wie immer im Leben:Was gut ist,zeigt sich immer schnell von ganz alleine ohne das man dafür viel tun muss!Die Fachabteilung dieser Klinik kann ich erhobenen Hauptes empfehlen.

Große Kompetenz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum sehr gut.
Kontra:
Krankheitsbild:
Warthin-Tumor Parotisregion
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und freundliche Ärzte. Jedes Detail genau besprochen.
Gute Verpflegung und nette Angestellte.
Trotz denkmalgeschütztem Gebäude angenehmes Zimmer.

Gute Klinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles bestens.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Saubere Zimmer ,gutes Essen. Gute Medizin
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles bestens. Gute Ärzte .

Behandlung Top, Unterbringung Flop

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bezieht sich nicht auf die Unterbringung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Der Fahrdienst ist organisatorisch noch ausbaufähig.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzteteam und Pflegepersonal sehr kompetent und freundlich.
Kontra:
ca. 30 Patienten teilen sich ein WC. Zustand wie im Dschungelcamp.
Krankheitsbild:
Kreislaufzusammenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Demendkranke schrien Tag und Nacht im Minutentakt. Schlaf und Erholung dadurch unmöglich. Hier sollte unbedingt über eine getrennte Unterbringung nachgedacht werden.
Da nur eine Toilette, aus Vorkriegszeiten, vorhanden ist,staute sich oft die ,,Besucherzahl" vor der Tür. Wehe dem, der dringend musste.
Es wunderte mich, dass die Angestellten, trotz den auch für sie katastrophalen Arbeitsbedingungen, so positiv und freundlich ihren Dienst tun.
Meine Unterbringung war im Bau 19.
Die Vorgehensweise, die Ursache für mein Gesundheitsproblem zu finden, war sehr überzeugend. Ich fand mich in sehr guten Händen.

Behandlung Grundlos abgelehnt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlafapnoe und Schwindel
Erfahrungsbericht:

Hatte vom letzten Jahr bereits eine festen Termin zur Nachuntersuchung wegen akuter Schlafapnoe. Am termin Tag war ich pünktlich dort und legte zum einen meine Überweisung sowie meine karte vor. Die freundliche Dame meinte dann die Überweisung kann sie nicht annehmen, da sie eine direkt vom HNO Arzt benötige. Das wurde mir beim letzten termin eider nicht esagt. Aber kein Problem nach dem ich meinen HNO Arzt kontaktiert hatte wurde mir die Übeweisung per Fax zugesagt um meinen Termin nicht zu gefährden.

Die Verwaltung wollte das klären und mich informieren, aber da hat sich nichts getan und das wird auch so bleiben....Danke für die Nichtbehandlung eines ZAHLENDEN Patienten DANKE !!!!

1 Kommentar

Kibini am 22.01.2018

Hallo, madness2,
Ja, das ist schon ärgerlich, wenn man einen Termin nicht wahrnehmen kann, weil man keine gültige Überweisung hat. Trotzdem hat sich das Krankenhaus korrekt verhalten, da der Überweisungsschein nur im Original gültig ist. Das ist gesetzlich geregelt und Ausnahmeregelungen sind auch nach 40 Jahren Beitragszahlung nicht vorgesehen. Wie gesagt, ihre Verärgerung kann ich bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen.
Wie sie dann aber aus dieser Situation den Bogen schlagen zu Flüchtlingen, die angeblich alle den Status eines Privatpatienten haben, ist, gelinde gesagt, abenteuerlich. Abgesehen davon, dass das eine mit dem anderen überhaupt nichts zu tun hat, ist es auch ganz einfach nicht wahr.
Flüchtlinge und Asylsuchende erhalten Gesundheitsleistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, solange sie keine Aufenthaltserlaubnis haben. Und selbst wenn sie diese haben, werden sie über das Jobcenter krankenversichert. Asylbewerber können frühestens nach 15 Monaten und auch nur unter ganz bestimmten Bedingungen eine Versicherungskarte bekommen.
Sie sollten sich künftig genauer informieren bevor sie irgendwelche Unwahrheiten im Netz verbreiten.

Behandlung hervorragend

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheteruntersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung durch das Ärzteteam unter Prof.Schumacher. Pflegpersonal super

sehr gute Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwankschwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik finde ich hervorragend. Ich war in der Abteilung 3 2 unter Leitung von Herrn Dr. Stoll. Wurde von dem ganzen Team unter Leitung von Herrn Prof. Treib sehr gut behandelt.

Rund um Zufrieden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Halstumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt hatte ich einen Aufenthalt von 7 Tagen in der HNO Abteilung des Krankenhauses.

Im Vorfeld zu der OP wurde ich kompetent aufgeklärt und beraten. Ein Termin für die OP wurde zeitnah gefunden. Die OP verlief dann ohne jegliche Probleme und Verzögerungen. Die Narkose vertrug ich sehr gut und konnte bereits am selben Abend Besuch empfangen und genießen. Dies hatte ich auch schon anders erlebt.

Rund um die Uhr wurde ich von freundlichen Mitarbeitern gepflegt und gehegt.

Für jeden Patient steht ein eigenes Fernsehgerät mit Touchscreen direkt am Bett zu Verfügung. Dies ist gleichzeitig auch Telefon und sogar die Internetnutzung über den Bildschirm wird gegen eine geringe Gebühr möglich.

Man konnte jeden Tag ein individuelles Essen zusammenstellen. Die Auswahl war zwischen 4 Menüs und noch diversen "Zusätzen". Da findet jeder was.

Ob Putzfrau oder Oberarzt allen waren zu jeder Zeit bereit meine Fragen zu beantworten.

Ich kann diese Krankenhaus und die HNO Abteilung nur weiterempfehlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...