VAMED Rehaklinik Bad Berleburg

Talkback
Image

Arnikaweg 1
57319 Bad Berleburg
Nordrhein-Westfalen

93 von 148 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

148 Bewertungen

Sortierung
Filter

TherapeutInnen super, ansonsten mit Entwicklungspotential

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Beratung durch Therapeuten, nicht durch Ärzte)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Allerdings keine Anpassung, trotz gezielter Nachfrage und auch Anpssungszusagewährend der Visite)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (80er Jahre -Einrichtung, heißes Wasser aus dem Hahn ist quasi kochend heiss)
Pro:
tolle TherapeutInnen
Kontra:
ärztl. Visite und Verwaltung nicht gut
Krankheitsbild:
Neuralgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandelt wird neurologisch ODER psychosomatisch, jedoch nicht beides zusammen. Das wird vor Klinikbesuch NICHT klargestellt. Daher keine Kombinationation der Anwendungen aus den beiden Bereichen, auch nich nach hierzu konkreter Nachfrage.
Das WLAN für Patienten ist so langsam und teilweise instabil, dass es kaum nutzbar ist. Fernseher nicht auf allen Zimmern.
Frühstück ist auch am Wochenende um 7:15 Uhr.
Das Mittagessen, jeweils 3 Gerichte zur Auswahl täglich, hat Kantinenqualität.
Die ärztliche Visite ist, jedenfalls in der Neurologie, zeitlich so eng zwischen andere Anwendungen gelegt, dass man teilweise andere Anwendungen ausfallen lassen muss, wenn man die Visite wahrnehmen möchte.Die Ärzte erscheinen bei der Visite eher gehetzt zu sein, von Zimmer zu Zimmer eilend, kaum Zeit für den einzelnen Patienten.
Die Qualität meines Abschlussgespräches war eher mangelhaft.
Die Therapeutinnen sind dagegen sämtlich super, mit Einfühlungsvermögen und großer Fachkompetenz.
Die Verwaltung allerdings ist leider schlecht. Eine Anpassung der Behandlung bzw. der Behandlungspläne hat in meinem Fall trotz Nachfrage in der Visite gar nicht stattgefunden. Personal-ausfall einer Therapeutin wurde wochenlang nicht durch Stellverttetung ersetzt, eine direkte Rücksprache mit mir zu diesem Problem fand nicht statt. Mein Entlassbrief ist, von der Klinik so schriftlich festgehalten, noch unvollständig und muss nach Entlassung noch vervollständigt werden.
Man muss um 22:30, wochenend um 23:30, wieder in der Klinik sein, sonst kommt man nicht mehr ohne weiteres hinein. Es existiert also kein gesonderter Nachtzugang zB per PIN-Code für den Haupt- oder einen Nebeneingang.
Trotz der sehr guten TherapeutInnen würde ich wegen Mängel in Verwaltung und ärztl. Visite die RehaKlinik Bad Berleburg nicht nochmal besuchen.

Pflegestation

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Abhohl und Bring Dienst zu Therapien
Kontra:
schlechte Pflege
Krankheitsbild:
Neurologische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Schwerbehindert und auf Pflege angewiesen.
Ich war für 4 Wochen zur Reha in der Vamed Kllinik in Bad Berelburg. Ich musste jeden Abend um ca. 18:30 ins Bett, da die
Nachtschwester alleine war, weil anscheinend
ein Personalmangel besteht. Durch den Aufenthalt hat sich mein gesundheitlicher Zustand nicht verbessert sondern verschlech-tert.
Ich kann im Moment nur jeder Person die auf Pflege angewiesen ist Abstand von dieser Klinik zu nehmen.

1 Kommentar

VAMEDBLB am 12.07.2022

Sehr geehrter Athos,

bitte beachten Sie, dass wir ein Akutkrankenhaus sind und keine Rehaklinik. Wir verfügen auch nicht über einen neurologischen Fachbereich, so dass ich leider vermuten muss, dass sich Ihre Bewertung nicht auf unsere Klinik bezieht.

Ich danke Ihnen für eine Überprüfung und verbleibe mit freundlichen Grüßen

Ihre VAMED Klinik Bad Berleburg

Müde gekommen - 3 Wochen haben mich so viel fitter gemacht!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Diese REHA hat mich motiviert und fit gemacht.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Therapie, viele Anwendungen
Kontra:
Mobiliar etwas abgewohnt.
Krankheitsbild:
Knie-Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende April 2022 - Mitte Mai 2022 war ich Patient dieser Klinik. Ich hatte kurz zuvor ein Knie-Tep erhalten.
Ich war durch die Op und die Schmerzen noch sehr fertig und hatte schon Bedenken, ob ich das alles so schaffe.
Aber diese Ängste wurden mir schnell genommen! Vom Empfang bis zu der Station D3 wurde ich sehr freundlich
aufgenommen.
Das Zimmer war etwas abgewohnt, aber sehr zweckmäßig und sauber. Schnell habe ich mich dort wohlgefühlt.
Alles wurde mir gut erklärt, weil am Anfang braucht es seine Zeit, bis man sich zurechtfindet.
Das Essen war richtig gut. Die ganze Zeit über habe ich vegetarisch gegessen. Es war jeden Tag lecker. Die Damen im Speiseraum waren äußerst hilfsbereit und freundlich.
Aber das Beste war die Therapie. Ich hatte sehr viele, gute Anwendungen. Der Tag war damit ausgefüllt. Das hat mir ,obwohl es
oft anstrengend war, so gutgetan. Die Therapeuten in der Klinik sind einfach nur wunderbar. Sie sind so motivierend, dabei von großer Kompetenz und für Fragen immer offen. Aber sie sind auch lustig , wir haben oft so viel gelacht. Danke euch allen!
Mein Arzt war ebenfalls sehr gut. Ich habe mich mit meinen Fragen und Ängsten ernst genommen gefühlt.
Immer war auf Wunsch Zeit für Fragen. So auch bei den Schwestern und Pflegern meiner Station.
Sollte ich nochmal eine REHA benötigen käme für mich nur diese Klinik in Betracht.

Erholsame drei Wochen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Das Essen könnte etwas besser sein. Habe Frühstück fast immer ausfallen lassen und bin gelegentlich Abends essen gegangen (zum tollen Griechen oder dem weißen Ross, beide sehr empfehlenswert!)
Krankheitsbild:
Erschöpfung / Burn-Out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Wochen zu einer Vorsorge-REHA in der Klinik. In den ersten Tagen brauchte ich wegen der Abläufe und des doch recht starken Krankenhaus-Flairs etwas Eingewöhnungszeit.

In der Folge habe ich mich super gut erholt, Anwendungen, jede Menge Sport und die Zeit für mich genossen.

Empfehlung:
Fahrrad (besser E-Bike) mitnehmen, es gibt eine Fahrrad-Garage.
Rothaarbad nebenan mit toller Saunalandschaft mit stündlichen Aufgüssen.

empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
durch Aneurysma Sprachstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau war nach einer schweren Operation (Aneurysma) in Bad Berleburg zur Reha. Ich durfte 2 Wochen als Begleitperson vor Ort sein. Von Anfang an wurde meine Frau hervorragend betreut. Schon beim Einchecken wurde man freundlich begrüßt. Auch auf der StationC2 war alles sehr gut und freundlich organisiert. Dr. Schäfer ein fantastischer Mensch der super auf die Patienten eingeht, genauso wie sein komplettes Team.Das Personal (Marijana, Olga, Tina, Claudia, Petra, Carmen, Anna, Lutz,Hanka,Nialina, Heike,Anita, Anne) muss ich einfach erwähnen, weil diese Personen hervorragende Arbeit leisten.
Natürlich auch die ganzen Fachkräfte die es geschafft haben meiner Frau in 4 Wochen wieder eine persönliche perspektive zu bieten. Ich kann nur allen recht herzlichen Dank sagen.

Anerkennung bei Hörproblematik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Audiotherapeutin, Top-Akustiker)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Gute Beratung, viel Geduld, Wünsche respektiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (immer hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV mit Untertitel, Zimmer zweckmäßig)
Pro:
Mensch steht im Mittelpunkt
Kontra:
bessere Schulung HNO Personal wg. Masken
Krankheitsbild:
Physchovegetative Erschöpfung, Innenohrhörschädigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viel Sport, Bewegung und Entspannung. Als Nordlicht von der Küste viel Muskelkater. Superbehandlung von Audiotherapeutin und Akustiker. Viele Anregungen und Tipps in Sachen Hörgerät, Audiologie... Essen in Odebornklinik mit Spaziergang verbunden, gute Menüauswahl. Reizvolle Umgebung in Sachen Natur, interessante Wanderungen. Schlosspark schön zur Erholung genutzt.
HNO-Ärztin, Ärzte, Psychologin sehr liebevoll, Schwestern und Pfleger sowie Reinigungspersonal sehr freundlich. Das einzige was störte waren die Masken, keine Mimik oder Gestik erkennbar. Für Hörgeschädigte keine optimale Kommunikation, Masken durften im Unterricht und beim Sport mit Abstand abgesetzt werden. Technische Ausstattung mit Zusatzgeräten wie FM-Anlage oder Clip für Hörgeräte top. Mit "Stimme im Ohr" alles mitgekriegt. Abendprogramm mit Mythen durch Rothaartourenfrank live mitbekommen, auch Stadtführung. Im Herbst wie "Indian Summer". Die Landschaft und ihre Ruhe genossen.

Man fühlt sich als Angehöriger nicht wirklich willkommen und beraten.

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kann ich nicht wirklich beurteilen.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlicher Empfang am Eingang, gute telefonische Beratung vom Sozialdienst!
Kontra:
Mangelhafte Freundlichkeit und Beratung vom Personal auf Station als Angehöriger
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Umgang mit Angehörigen fehlende ausschlaggebende Information. Nicht wirklich professionelles Verhalten und Umgang mit den Angehörigen. Eher unfreundlich.

Klinik finde ich OK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (MA Rezeption manchmal gewöhnungsbedürftig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Zimmerausstattung (H2) optimierbar
Krankheitsbild:
Depression/ Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ab dem 21.November 2021 war ich 7 Wochen in der Klinik. Im Großen und Ganzen war ich zufrieden!
Das (Abend-)Essen ist nach einigen Wochen immer das gleiche, es ist halt kein Restaurant.
Es war meine erste Reha, so dass ich allerdings keinen Vergleich habe.
Die Klinik liegt sehr idyllisch und in Bad Berleburg bekommt man alles was gebraucht wird.

Intensive aber gute Zeit!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten und Pflegeteam!!
Kontra:
nur einmal pro Woche 30 Minuten Einzelgespräch
Krankheitsbild:
Borderline, Bipolar, DIS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 21. Oktober bis 9.Dezember in der Rothaarklinik in Bad Berleburg und habe nur gute Erfahrungen gemacht!! Das THerapeutenteam und die Pflege sind super: empathisch, engagiert und haben immer ein offenes Ohr. An dieser Stelle ein großes DANKESCHÖN !!
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.
Das Therapieprogramm ist teilweise straff, bietet aber Abwechslung von Ergotherapie, Musiktherapie, Gesprächsgruppen die auf das Krankheitsbild zugeschnitten sind bis hin zu diversen Sportangeboten und Physiotherapie.

Die KLinik selbst ist groß und anfangs verläuft man sich schnell, aber das legt sich bald da die Mitpatienten auch alle sehr hilfsbereit sind. Auf meiner Station hatte man am ersten Tag einen Paten, der einem das Wichtigste zeigt und erklärt, was ich als ganz hilfreich empfand.

Die Umgebung ist sehr schön...ländlich gelegen mit viel Möglichkeiten zum spazieren und wandern. Im Ort selbst findet man Alles was man zum "Überleben" braucht.

Ich würde jederzeit wieder nach Bad Berleburg reisen. Der Aufenthalt hat mir viel gebracht.

Auf jeden Fall zu empfehlen !!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr einfühlsames und kompetentes Therapeutenteam !!!!
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Hüft-TEP links am 9.11.2021 sofort vom Krankenhaus Abholung durch hauseigenen Fahrtdienst zur Reha. Beste Organisation! Das Zimmer war zweckmäßig eingerichtet, das Team der Station D 3 sehr hilfsbereit und einfühlsam. Dankeschön!
Besonders möchte ich die Therapeuten in meinem Bericht erwähnen. Diese waren alle unglaublich engagiert und haben wirklich alles gegeben, um mich wieder "ans Laufen" zu bekommen. Durch die gezielten Therapiepläne und eine
hervorragende Lymphdrainage ließ der Erfolg nicht lange auf sich warten. Ein herzliches Dankeschön an das hervorragende Therapeutenteam.
Bei meinem Lob darf ich natürlich nicht das sehr leckere und abwechslungsreiche Essen vergessen sowie das gesamte Küchenteam, welches an Freundlichkeit nicht zu toppen ist!
Und wenn man zwischen Therapien und Essen noch Zeit hatte: das Angebot der kreativen Freizeitgestaltung war
einfach toll. Hier konnte man sich frei entfalten beim Basteln, Malen, Kugeln in Serviettentechnik herstellen usw. Und hatte den Fachmann bei Fragen immer an seiner Seite.

Fazit: ich kann diese Rehaklinik wirklich nur empfehlen!!!!!!

Sehr guter Aufenthalt

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Schwimmbad
Kontra:
Leute die an allem was auszusetzen haben
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2019 in der Odebornklinik und habe mich sehr wohl gefühlt. Die Therapeuten waren alle sehr bemüht.Das Essen war auch gut.Ich hatte ein schönes kleines Zimmer mit Balkon. Ich werde auf jeden Fall wieder kommen.Vielen Dank für die gute Versorgung

Es war nicht alles schlecht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten, Reinigungspersonal, Ärzte und Schwestern
Kontra:
Essen, Bett und hellhörig
Krankheitsbild:
Hörsturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 3 Tagen wieder zu Hause und werde mal mein Fazit zur Klinik schreiben.
Erst mal was positives:
Die Therapeuten, Reinigungspersonal und Ärzte sind alle super und machen ihren Job sehr gut. Man kann, trotz corona, viel machen außerhalb der Therapiezeiten. Die Cafeteria hat viel Auswahl an Kuchen (muss man echt probieren)und kleine Snacks an warmen Speisen. Die Zimmer waren sauber und ausreichend, da man sich nicht so viel drin aufhält.
Negative Sachen gab es natürlich auch leider.
Die Matratzen waren sehr hart (man kann sich aber gegen Kaution ein topper ausleihen). Die Zimmer sehr hellhörig.
Das Essen ist echt eine Zumutung. Ich weiß, dass es ein Luxusproblem ist, aber trockenes, teilweise auch mal schimmliges Brot muss trotzdem nicht sein. Alles im allem wurde man satt. Es gab Mittags 3 Gerichte zur Auswahl, die man gut essen konnte. Ich war in der unteren Klinik (Odebornklinik) Essen. Dort bekam man immer Samstag den Speiseplan für die ganze Woche wo man sich eingetragen hat. Andere Patienten die in der Rothaarklinik ihren Speisesaal hatten, mussten sich jeden Tag beim Frühstück eine Mittagskarte für den nächsten Tag holen. War natürlich nicht toll wenn man beim Frühstück nicht da war .
Das Haus ist sehr langläufig, man kann gut Schritte machen und hat dann auch schon Sport gemacht ????
Den Parkplatz muss man bezahlen ,was ich persönlich echt frech und teuer fand (9.80€ pro Woche).
Man kann dort viel wandern und die Ruhe genießen. Sonst ist es eher sehr langweilig. Ich würde empfehlen, mit dem Auto anzureisen, damit man auch mal was anderes sieht.
Ich war trotzdem sehr zufrieden dort gewesen zu sein, denn ich habe viele tolle Menschen kennengelernt und auch einiges für mich gelernt.

1 Kommentar

Eisi57 am 16.11.2021

Hallo, ich war im Juni/ Juli dort. Das mit dem Essen kann ich so nicht bestätigen. Ich war im Speisesaal in Haus M, dort wo man das Kartensystem hatte. Wenn man sich mal verspätet hatte oder vergessen zu bestellen, gab es immer eine Lösung, niemand musste hungern oder wurde abgewiesen. Es gab auch nie schimmelige oder schlechte Sachen. Eher wurde die Auswahl manchmal knapp bei besonderen Sachen, wenn unverschämte Gäste sich bei abgezählten Speisen mehrfach bedienten und sich die Teller voll schaufelten. Dass die Auswahl abends etwas langweilig und wenig abwechselnd war, fanden viele. Da ist Luft nach oben, wenn es ins Budget passt.
Der Preis für einen abgeriegelten bewachten Parkplatz ist auch nicht unverschämt sondern eher angemessen. Teile es doch Mal durch 7?
Wegen der sehr guten Behandlung/ Therapie in der Abteilung HTS würde ich sofort wieder dort hin fahren.

Reha im Wittgensteiner Land

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausführliche, tiefgehende Therapien, freundliche, einfühlsame Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 7 Wochen Patient und habe nur positive Erfahrungen gemacht. Das Personal ist von den Reinigungskräften bis hin zu den Therapeuten sehr nett. Die Therapien gehen sehr in die Tiefe, und es wird auf den Einzelnen sehr gut eingegangen. Auch das Therapieangebot ist sehr vielfältig. Sowohl in der Physio, in der Ergo und auch bei den einzelnen psychotherapeutischen Anwendungen. Natürlich muss man sich selbst auch auf die Behandlung einlassen. Auch der Sozialdienst ist hier sehr engagiert. Das Essen ist keine Sterneküche, aber trotzdem nicht schlecht. Für Großküchenverhältnisse durchaus akzeptabel. Die Zimmer (jedenfalls meins, das rollstuhlgerecht ausgelegt war) sind sauber und zweckmäßig. Auch die Umgebung ist wunderschön und man kann ausgedehnte, stundenlange Wanderungen unternehmen. Auch der Ort Bad Berleburg bietet alles, was man braucht. Genügend Gastronomiebetriebe und Möglichkeiten zum Einkaufen. Auch ausflugstechnisch ist die Gegend sehr gut geeignet. Zu empfehlen ist hier z.B. Winterberg, Marburg oder auch das Wisent Freigehege. Der Aufenthalt dort hat mir sehr viel gebracht und ich würde jederzeit wieder eine Reha dort verbringen.

Unzumutbar

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pfleger, Sozialarbeiter und Schwestern taten, was sie konnten
Kontra:
Ausser Pro, ALLES
Krankheitsbild:
Darmverschluss mit Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reha meines Mannes war definitiv zu früh, lag mehr im Krankenhaus als Behandlungen gemacht wurden. Die Vamed-Klinik stellte Pleuraerguss an d linken Lungenseite fest. Statt etwas zu unternehmen gings wieder zurück in Reha, die sich ausschliesslich i Bett abspielte. Entzündungswerte und immer wieder Fieberwerte schwankten.A Freitag Mittags telefonisch dort niemand zu erreichen, erst als ich die Klinikleitung kontaktierte.
Nach vier Wochen Reha-Abbruch, wieder Krankenhaus und von da direkt in die Lungenklinik nach Bonn!
Das hätte die Reha-Klinik schon viel früher veranlassen müssen!! Es ist unglaublich, wie man mit dem Krankheitsbild der Patienten umgeht!! Man versucht, die Reha einfach durch zu ziehen, egal wie. Die Stationsärztin war zwar sehr nett und auch immer ansprechbar, war aber mit dieser Situation total überfordert, was man auch ein bisschen verstehen kann: ist schliesslich eine Rehaklinik und kein Krankenhaus!
Dennoch hätte man viel früher auf die Symptome reagieren MÜSSEN!
Nie wieder diese Reha-Klinik!

Ausbaufähig

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten top,Essen gut gibt schlimmeres, Service top,
Kontra:
Ärzte sollten am Umgang mit Patienten arbeiten, Sauberkeit mangelhaft, Schwestern und Pfleger Verbesserung würdig ,Personalmangel, Therapie Planung mehr als Ausbaufähig
Krankheitsbild:
Doppelter Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War mit meinem Mann 9 Wochen, mein Mann 10,5 Wochen, in der Reha als Begleiter dabei.
Ein großes Lob möchte Ich denn Therapeutische Bereich aussprechen, besonders Frau Spillmann Logopädie, Frau Lange Ergotherapie und Frau Pollklesener, die eine tolle sehr Angaschierte Arbeit geleistet haben…
So Wie den Service vom Ab-Bringdienst in der Klinik, die Damen und Herren waren immer freundlich und Nett ????????
Der Service mit den Damen im Speisesaal die immer versucht haben alles möglich zu machen und immer ein offenes Ohr hatten. Dankeschön
Was nicht so toll war , waren das geringe Schwestern Personal, das an seinem Umgang mit Patienten etwas arbeiten sollte…Nachtschwester dagegen immer super. Auch das Waschen eines Patienten mit Warmen Feuchttüchern geht gar nicht, um geduscht zu werden muss man fast betteln. Das habe ich dann bei meinem Mann selbst Übernommen.
Was für mich gar nicht ging war das Parken der stark Pflegebedürftige Patienten tagsüber auf dem Stationsflur (B2) . Außer zu den Therapien mussten Sie in ihren Rollstühlen dort ausharren bis Sie nach dem Abendessen endlich in ihren Zimmern gebracht werden und für die Nacht fertig gemacht werden.
So hab ich auch mein Mann vorfinden müssen ohne Ansprache außerhalb der Therapie und in seinem Verrichtungen in der Windel ausharrend über Stunden, nach 1,5 Wochen nicht einmal geduscht oder die Haare gewaschen.
Also über Wochen stark eingeschränkt in allem , möchte Ich da nicht ausharren müssen! Menschen Unwürdig!
Personal Unterbesetzt aber dafür kann der Patient nicht bluten müssen!
Ärzte überwiegend der deutschen Sprache nicht mächtig und häufig unfreundlich oder wissen gar nicht was dem Patienten fehlt!
Die Reinigung der Zimmer nicht wirklich toll , auch nach 9 Wochen nicht einmal die Halterungen im Bad gereinigt, klebte alles. Bettwäsche mit Flecken, iiiiiiiii
Zimmer und Flure müssten dringend die Böden ausgetauscht werden
Stationsflur Teppich der eklige große Flecken hatte und Jahre hinter sich.
In der Neurologie die Stationen sehr veraltert, dafür ist die Rothaarklinik das Nachbar Gebäude was zu Vamed zusammen geschlossen ist, renoviert.
Die Therapie Planung fehlte es an Struktur und war häufig zu wenig, begründet wurde das immer mit dem neuen Computer System was angeblich nicht rund läuft
Würde es eher dem Personal Mangel zuschreiben.
Wir haben das beste draus gemacht und durch die Therapeuten in etwa unser Endziel geschafft
Aber ohne Hartnä

Lumboisschialgie Bandscheibenpotrusion L5-S1

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Diagnose Spinalkanalstenose? Prlaps? Tumor? V. a. LWS Prolaps
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Rücken und Beinschmerzen in die Notaufnahme wo man mich gut aufgenommen hat und alle Maßnahmen meines Erachtens eingeleitet hat nach MRT und Röntgen Aufnahmen bin ich stationär aufgenommen worden und hat einiges gegen meine Schmerzen unternommen nach Untersuchungsunterlagen wurde ich dann behandelt und medikamentös eingestellt nach drei Tagen konnte ich dann nach Hause und die dem entsprechenden Behandlungen zu Hause weiterführen die Aufnahme war sehr angenehm und wurde intensiv auf mich eingegangen ebenso auch die Behandlung auf der Station war sehr zufriedenstellend

Mallorca lässt grüßen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr schlechte Erfahrungen gemacht.Meine Therapeutin hatte in 6 Tagen gerade mal 30 Minuten Zeit für mich.Mein Therapieplan bestand aus 4 Vorträgen über die Fusion der Klinik.
Patienten blieben über Nacht weg oder brachten Alkohol mit.
Entspannung im eigenen " Garten" gab es auch nicht,laute Musik und reservierte Plätze,fast wie auf Mallorca.
Als ich das den Schwestern und meiner Therapeutin erzählt habe, gab es nur schweigen.
Aus diesem Grund habe ich meine Kur abgebrochen und mir wurden sämtliche Steine in den Weg gelegt. Ich müsse noch mindestens 3 Tage bleiben,weil der Computer das bearbeiten muss.Es kämen noch weitere Kosten auf mich zu u.s.w.

2 Kommentare

Eisi57 am 17.08.2021

Diese Beschreibung kann ich nicht nachempfinden. Ich war bis 09.07.21 ebenfalls in der Klinik, zwar in einer anderen Abteilung zur Behandlung, aber zusammen im Speisesaal der Psychosomatik und in der behandlungsfreien Zeit viel mit diesen Patienten zusammen. Auch auf der Terrasse von der Cafeteria und in den Außenanlagen. Partystimmung gab es da nicht, es kann sich also nur um Ausnahmefälle handeln, die bestimmt geahndet werden, da es ja auch einen Wachdienst gibt. Mitpatienten, die z.B. in F-H oder L/M untergebracht waren, hatten nicht über Solche Zustände geklagt. Zu den Vorträgen kann ich nicht sagen. In meiner Abteilung HTS gab es wöchentlich wechselnde fachspezifische gezielte Vorträge im Gebäude B. Die Therapie war ausgewogen und mit Patienten abgestimmt. Was mich störte, waren zu wenige Liegen, die fast immer besetzt waren. Das ist das Einzige, was eventuell Mallorca- mäßig war.

  • Alle Kommentare anzeigen

Eine sehr gute REHA-Klinik.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Zimmer
Kontra:
-
Krankheitsbild:
HWS und Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4 Wochen vom 17.03.-17.04.2021 in der Klinik wg. den HWS und der Depression. Station M3. In dieser Zeit habe ich so oft gelächelt und gelacht, wie seit 15 Jahren nicht mehr. Das Personal war IMMER hilfsbereit und IMMER freundlich gewesen. Die Therapeuten sind ein wahrer Schatz. Sehr erfahrene und liebe Menschen. Haben viele Patienten auf die Beine gestellt. Ein großer Lob und viele liebe Grüße. 


Ein Dankeschön an das Küchenteam.

Keine Speise hat sich wiederholt. Zu Mittag konnte man aus drei Menüs wählen: Vollkost, leichter Vollkost und Vegitarisches. Und es gab immer ein Salatbüfee. Zum Frühstück und zum Abendessen gab es Brot, Brötchen verschiedenen Sorten von Käse, Wurst, sonst natürlich Marmelade, Honig usw.. 


Am zweiten Tag meines Aufenthalts wurde die Blut abgenommen, was ich aus den anderen Kliniken nicht kenne. Die Werte wurden von dem behandelnden Arzt ausgewertet  und besprochen. Mein behandelnder Arzt war Dr. K., sowie seine Vertretung Frau Dr. M.. Beide sind sehr erfahren, immer freundlich und von den Kollegen und den Therapeuten sehr geschätzt. Es wurde jeder Wunsch, Besorgnis besprochen und für alles eine Lösung gefunden. 

Vielen lieben Dank an die Stationschwester. Sehr professionell und sehr nett.:)


Es war einfach eine SEHR schöne Zeit!

Ein großes Lob und Dankeschön an die Klinikleitung, an die Ärzte und Therapeuten für eine sehr schöne und aufbauende Zeit.


Und viele liebe Grüße von 

VCh

Sehr gute Klinik für Psychosomatik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Klinik)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Personal kompetent und freundlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Hautärztin hat gute Arbeit geleistet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider werden die Patienten am Anreisetag nicht auf die Zimmer begleitet, dass ist nach einer langen beschwerlichen Anreise dann sehr anstrengend mit dem gesamten Gepäck durch das sehr weitläufige Klinikgelände zu irren um das Zimmer zu finden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Psychologin Fr. Prott war ausgesprochen freundlich und kompetent
Kontra:
Die Systemumstellung zur Erstellung der Therapiepläne ging leider nicht reibungslos
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depression, Belastungsstörung, Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist wunderschön gelegen. Die Räume sind sauber, komfortabel und angenehm eingerichtet. Beim Essen wird auf gesunde, abwechslungsreiche Kost Wert gelegt und für jeden Geschmack wird etwas angeboten.
Für die Betten kann gegen Kaution ein zusätzlicher Topper geordert werden wenn einem die Matratze zu hart erscheinen sollte. Das Personal war durchweg ausgesprochen freundlich und hilfsbereit.
Die Therapiepläne sind sehr gut auf die Bedürfnisse zugeschnitten.
Ich habe mich in den sechs Wochen Aufenthalt sehr wohl und rundum gut versorgt gefühlt, so dass ich gestärkt und erholt wieder heim gefahren bin.
Ich kann diese Klinik sehr empfehlen. Ich war hier ausgesprochen zufrieden mit dem Gesamtpaket.

Zufriedenheit? Klares : JA

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter sehr emphatisch
Kontra:
Hellhörigkeit der Zimmer, Internet eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 18.02 für 6Wo dort. Habe 2x eine Führung mit Neuankömmlingen gemacht und denen immer erzählt, dass ich über keinen der Mitarbeiter, aus welcher Abtlg auch immer, etwas negatives sagen kann. Alle waren wirklich sehr emphatisch, freundlich und immer bemüht auch für kleinste Probleme Lösungen zu finden.????????
Reha unter Corona Bedingungen ist schon besonders, da braucht man locker 14 Tage um richtig anzukommen. Wenn man sich dann aber auf alles einlassen kann, auch bereit ist, Kompromisse einzugehen, liegt es schon auch an einem selbst, wie effektiv diese Maßnahme am Ende sein wird. Natürlich kann ich mich nach 5-6 Wo vielleicht mal über zB das Essen,, aufregen", bringt es aber was? Es ist kein 5 Sterne Hotel, also immer den Ball flach halten. Nicht unkritisch sein, dass war ich auch nicht aber gerade jetzt in Coronazeiten vielleicht daran denken, dass auch die Mitarbeiter ständig ihre Maske tragen müssen und es auch nicht gerade witzig finden. Ein besonderer Dank geht an die Verwaltungschefin Frau S.?????????? Mit deren Hilfe haben wir es hinbekommen, dass wir eine Halle wieder zum TT oder Badminton spielen nutzen können.
( natürlich auch dort mit Mundschutz)
Also, erst war ich skeptisch, ob ich es unter den Bedingungen 6Wo aushalte, ( mein Tisch Nachbar ist nach 3 Tg gegangen) jetzt kann ich sagen, gut dass ich es durchgezogen habe.????????
EMPFEHLUNG? Mal abgesehen vom Internet und den teilweise sehr hellhörigen Zimmern mindestens 90%. Am Internet wird laut Frau S. aber auch gearbeitet. Muss auch, wir lassen mittlerweile Sonden zum Mars fliegen aber hier geht manch eine Email nicht ohne Probleme raus. Mir ist klar, dass es natürlich auch System haben kann, geht aber im Zeitalter von zum Beispiel Onlinebanking einfach nicht. ????

Orga-Katastrophe

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Der Stationsarzt der HTS ist super)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Mitarbeiter
Kontra:
Seit drei Tagen kein Essen ....
Krankheitsbild:
HNO
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in die Jahre gekommen, das Personal durchweg freundlich und bemüht. Problematisch ist das Wlan, das nicht wirklich funktioniert. Organisatorisch war es bei mir eine Katastrophe, da ich seit drei Tagen ohne Essen bin. Reines Orga-Problem, weshalb ich morgen die Reha abbrechen werde. Es gibt abends und am Wochenende keine Freizeitangebote. Über die Therapien kann ich nichts sagen, da ich keine wahrgenommen habe. Die Organisation im Speisesaal ist katastrophal.

Gut hingegeben war das Aufnahmegespräch mit dem Stationsarzt, der gut und genau diagnostizierte und lösungsorientiert an der Wiedereingliederung arbeitete.

Horror

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärzte Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist nach einem schweren Schlaganfall hier hin gekommen. Am zweiten Tag wollte er dort wieder weg. Obwohl er anfangs sehr motiviert war. Man hat ihn hier allerdings menschunwürdig behandelt. Nach einer Woche habe ich ihn dann hier raus geholt. Am Telefon hat er nur geweint weil er es nicht ausgehalten hat. Das Pflegepersonal hat absolut kein Einfühlungsvermögen. Man hat meinen Mann auf die Toilette gesetzt. Nach dem er fertig war hat er geklingelt. Man hat ihn dann noch 15 Minuten auf der Toilette sitzen lassen. Er hat versucht selber aufzustehen. Dabei ist er gefallen. Das Pflegepersonal hat ihn dann gefunden. Wobei man wusste das er nicht alleine wieder runter kommen kann. Essen wurde ihm hingestellt. Beim Brote schmieren hat er keine Unterstützung erhalten. Mein Mann kann seine Rechte Seite nicht bewegen. Seine Medikamente hat er nicht bekommen. Als ich mit meinem Mann per Video telefoniert habe - er hatte kurz vorher geschellt weil er zur Toilette musste - kam eine Schwester rein. Sie knallte die Tür hinter sich zu und hat ganz patzig gefragt was los sei... Als ich sie in die Schranken wies wurde sie auch mir gegenüber pampig und verließ schimpfend und wieder Tür knallend das Zimmer. Als ich meinen Mann heute nach Hause bekommen habe - wir haben ihn nach einer Woche dort raus geholt - habe ich seine Wäsche mit Fikalienresten erhalten. Als ich ihn gewaschen habe hatte er Kotreste am Steißbein...Dieses weg zu bekommen war nicht einfach. Habe richtig schrubben müssen. Wir hoffen das wir bald eine Klinik finden wo man entsprechend mit den Menschen umgeht. Die Therapeuten welche die Anwendungen durchgeführt haben sind alle sehr nett. Das möchte ich hier noch extra betonen. Eine Weiterempfehlung spreche ich definitiv nicht aus.

Dickes Lob

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche /Therapeutische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychisch erkrankt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 28.01.21 angereist.
Der Empfang war sehr freundlich und man hat mir gezeigt wo mein Zimmer ist.Das Essen war abwechslungsreich und reichlich.
Sehr zu empfehlen ist das ganze Personal . Die Ärzte und Therapeuten sind hervorragend.
Ich habe mich sehr wohl gefühlt mir wurde sehr geholfen.
Die 5 Wochen zur Genesung waren für mich gut.

Danke

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Bedarf fachübergreifend möglich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, freundliche , hilfsbereite Grundhaltung
Kontra:
etwas schwierig am Anfang sich zu orientieren
Krankheitsbild:
Skoliose, Impegment, Hüftdisplasie, Schmerzen, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin auf Grund schlechter Bewertungen mit ungutem Gefühl angereist. Nach 3 Wochen habe ich das Bedürfnis diese Bewertung zu schreiben. In der ganzen Zeit hier habe ich nur freundliche, hilfsbereite Mitarbeiter in allen Berufszweigen kennengelernt, die ehrlich bemüht sind , alles menschlich mögliche trotz Corona- Einschränkungen umzusetzen. Mein Therapieplan war immer sehr auf meine Bedürfnisse angepasst. Habe hier viel gelernt, was ich natürlich auch daheim weiter umsetzen muss. Bin immer noch beeindruckt von den Leistungen der Therapeuten , die unermüdlich bei allen Pat versuchen das bestmögliche herauszuholen. Da hier auch schwerstkranke Pat aus anderen Stationen behandeln werden habe ich alleine vom zuhören und beobachten viel,gelernt. Zusammenhänge und Lösungsideen für meine Beschwerden nehme ich mit, könnte mich auch psychisch gut erholen. Wer den Aufenthalt nutzt um Verbesserung zu erreichen wird profitieren. Wer nur „Partie „ und Kontakte sucht , denke ich, sollte lieber Urlaub buchen.
Das Essen ist wirklich sehr gut, genügend Auswahl , schmackhaft.....habe mich auf jede Mahlzeit gefreut. Es ist günstig eine Thermoskanne mitzubringen.
Bin sehr dankbar für die Zeit hier.
Burn out nach 1 Woche überstanden, Zeit viele Ideen / Planungen für Veränderungen mir zu erarbeiten.
Erklärung / Verständnis für Schmerz und Krankheitsgeschehen verstanden .
Skoliose stabilisiert und Zukünftige Verhaltens und Trainingsveränderungen von den sehr erfahrenen Therapeuten gelernt.
Operierte Frozen Shoulder keine Probleme mehr, Impigement andere Schulter mit deutlicher Bewegungseinschränkung verbessert, geplante Op ev ( wenn ich fleißig bleibe ????) nicht notwendig.
Hüftprobleme konnten durch die erfahrenen Therapeuten auch verbessert werden.
Kraftverlust der Hände gehe ich nach der Rhea an, hoffe aber durch veränderte Statik auch da Verbesserung zu erreichen.
Das wichtigste, ... habe wieder Hoffnung Motivation Optimismus und Ziele , bin sehr dankbar für den Aufenthalt hier.

Sehr zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle freundlich und bemüht mir zu helfen
Kontra:
Samstag keine Anwendungen, das kenne ich anders
Krankheitsbild:
Tinnitus, Schwerhörigkeit und Schwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der HTS Abteilung aufgenommen worden mit dem Hauptproblem Tininitus.
Ich hatte das Glück einer sehr guten Ärztin die mich komplett untersuchte auf meine Bedürfnisse einging mir einen Super Therapieplan erstellte, nach einer Woche für weitere zwei Wochen verlängerte( insg. 5Wochen).
Ich hatte sehr gute Therapeuten, genügend Sportangebot und gründliche Untersuchungen sowie Vorträge.
All das in Coronazeiten.
Das Essen war zwar fad und wenig abwechslungsreich, aber darüber sehe ich gern weg zumal das Personal immer freundlich war und sein bestes gab.

Tolle Klinik mit ganzheitlichem Konzept

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten in jedem Bereich mit ganzheitlichem Konzept
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Depressionen, Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich durfte vom 1.12.20 – 19.01.2021 diese tolle Klinik besuchen. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und war auch über die Feiertage dort gut aufgehoben. Ich wohnte auf L4 und hatte einen wunderschönen Ausblick in Richtung Wald und auf Bad Berleburg. Die hygienischen Bestimmungen wurden allesamt eingehalten und ich war froh, dass trotz Corona diese Reha durchgeführt werden konnte. Meine Hochachtung an das gesamte Personal, die in meinen Augen immer für die Patienten da waren und mir das Gefühl gaben verstanden zu werden.
Die Zimmer sind ausreichend und sauber. Neben den Einzel- und Gruppentherapien wurden Physiotherapie, sowie sportliche Aktivitäten und Ergotherapie angeboten. Das Essen war immer ausreichend, ich bin immer satt geworden und mir hat es immer geschmeckt. An den Samstagen nach Weihnachten und Silvester initiierten die Sporttherapeuten ein zusätzliches sportliches Angebot, was ich auch dankend annahm. Dazu gab es an diesen Wochenenden verschiedene Vorträge (Weihnachtsrätzel und Reiseberichte). Beides fand ich sehr interessant.
Die Einzel- und Gruppengespräche waren teilweise sehr anstrengend und es ist mir vieles durch den Kopf gegangen – aber es soll ja etwas bewirkt werden. In Krisensituationen konnte ich zu jeder Zeit zu den Schwestern gehen, bei denen ich Gehör fand und die mich wieder etwas „herunter gebracht“ haben und mir Mut zusprachen.
Einen besonderen Dank möchte ich an die OÄ Station 3 ausdrücken. In den Einzelgesprächen sah sie immer den Menschen als Ganzes. Die von ihr geführten Meditationen haben mir eine ganz neue Sichtweise vermittelt.
Es gibt viele Wanderwege in dieser wunderschönen Gegend, welche sehr gut ausgeschrieben sind. Auch wenn es an den Wochenenden lange gedauert hatte, bis ich endlich losging, so konnte ich diese schöne Gegend als Naturliebhaberin erkunden.
Reha ist kein Urlaub. Das Vertrauen in die Therapeuten ist wichtig. Wenn mal Klartext gesprochen wird, soll dies ein Denkanstoß sein. So sehe ich das. Auch wenn ich noch nicht gesund bin, so hat mir die Reha doch viele Anregungen aufgezeigt. Danke.

unkollegialer Umgang mit Zuweisern

Orthopädie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht zustande gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (nicht zutreffend, da nicht zustande gekommen)
Pro:
nichts
Kontra:
äußerst unkollegialer Umgang
Krankheitsbild:
Re-Implantation Kniegelenk-Totalendoprothese
Erfahrungsbericht:

Äußerst unkollegialer Umgang beim Versuch, eine Patientin nach Re-Implantation einer Kniegelenk-Totalendoprothese zur Anschlußheilbehandlung dorthin zu schicken.
Ein angeblich zu niedriger Hämoglobin-Wert (falsch) sowie eine angebliche Keimbesiedlung (ebenfalls falsch) führten dazu, daß diese Patientin dort abgelehnt wurde.
Es wurden zwei Telefonate jeweils mit Verwaltungskräften geführten, die wiederholt auf ihr medizinisches Nichtwissen verwiesen, andererseits wurde die mehrfache Bitte um ein Gespräch mit einer ärztlichen Kollegin/einem ärztlichen Kollegen rundweg abgelehnt.
Eine gedeihliche Zusammenarbeit ist somit schlichtweg nicht möglich.

verschenkte Zeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schönes Zimmer
Kontra:
mangelnde Umsetzung der verordneten Therapien
Krankheitsbild:
depressive Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war drei Wochen in der Klinik und nicht zufrieden. Die mir zur Verfügung stehende Zeit wurde nicht genutzt.Trotz entsprechender Verordnungen durch Ärzte und Psychotherapeutin wurden diese nur spärlich in den Therapieplan aufgenommen. Das änderte sich erst nach mehrmaligen Beschwerden in den letzten 4 Tagen.

Ich war wegen depressiver Erschöpfung in der Klinik und hatte um reichlich sportliche Betätigung gebeten, da diese ja bekanntlich hilft.

Man muss sich also selbst um Anwendungen bemühen, und das vehement. Das habe ich zu spät begriffen. Schade um die verlorene Zeit.

Das Mittagessen war grundsätzlich schmackhaft, Vorspeise war aber immer Salat und der Nachtisch ein abgepacktes Industrieprodukt.

Zum Frühstück und Abendessen gab es die gleichen Wurst- und Käsesorten, Tomaten waren in den ersten beiden Wochen nur Dekoration. Brötchen- und Brotsorten waren sehr umfangreich und lecker.

Man merkte, dass das Essen aus einer Großküche kam.

Von Bewegungsunfähigkeit über Rollstuhl zum Stützenlaufen in 128 Tagen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliches u. hilfsbereites Personal, perfekte Behandlung
Kontra:
wär gerne länger geblieben
Krankheitsbild:
Keine Bewegung der Arme und Beine nach Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 14.07-19.11 auf der Station D2 und kann nur voller Lob über meinen Aufenthalt sprechen.
Obwohl ich als aussichtsloser Fall galt, hat man mich nie so behandelt. Jeder vom Pflegepersonal über die Ärzte bis zu den Therapeuten haben von Anfang an ihr Bestes gegeben.
Gerade in der heutigen Zeit, muss man diese Arbeit auch würdigen.
Ohne das gesammte Team, würde ich jetzt nicht den Lebensmut haben.
!!! DANKE !!!

Das Essen und die Anwendungen, alles perfekt.

Die negativen Berichte hier kann ich nicht verstehen.

Man kann nicht von dem Personal alles verlangen und zwar am besten sofort, ohne den eigenen Arsch zu bewegen.
Es handelt sich um eine Reha und kein Erholungsurlaub.
Man muss auch selber was machen und nicht andere für das eigene Versagen verantwortlich machen.Das man nicht jedem zu 100 Prozent helfen kann, sollte jedem klar sein, aber es wird wenigstens Versucht.Ich habe die Hilfe bekommen um wieder selbstständig mein Leben zu leben...!!!
DANKE an das Pflegepersonal der Station D2 und meiner Physiotherapeutin, ohne die ich jetzt nicht soweit wäre.

Nie wieder Bad Berleburg

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie sehrgut
Kontra:
Pflege schlecht
Krankheitsbild:
Lähmung links
Erfahrungsbericht:

War bis Dienstag, den 01.09.20 in der VAMED Klinik Bad Berleburg.
Hatte nach Hirnblutung und Schlaganfall (halbseitige Lähmung).
Leider wollte ich am ersten Tag schon wieder nach Hause, weil mir mitgeteilt
wurde, das nur einmal am Tag waschen mit Hilfe möglich ist.
Und das auch nur mit Einweghandschuhen die in der
Mikrowelle warm gemacht werden.
Also Patienten die auf Hilfe angewiesen sind und
nicht so viel wert auf Körperhygiene legen,
sind da gut aufgehoben.
Alle Therapien und Therapeuten sehr gut.
Mein besonderer Dank gilt den Therapeuten, die sehr bemüht waren mir immer zu helfen.
Allen Ärzten ein großes Lob. Schmerztherapie hat geholfen.
Das Pflegepersonal auf Station D1 war größten teils sehr unfreundlich, ruppig und grob.
Teilweise nur zwei Pfleger(inen) auf dar ganzen Stadion.
Hatte immer das Gefühl bei jedem Schellen zu stören.
Die Damen vom Speisesahl waren sehr hilfsbereit.

1A Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Anwendungen, Essen, schöne Umgebung.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Neue Hüfte bekommen.
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe normalerweise keine Bewertungen aber hier muss ich ein Riesen Lob an die ganze Mannschaft samt Ärzte machen. Von der Abholung zuhause was die Klinik organisiert hat, die Klinik Rezeption und das überbringen Zum Zimmer war informativ mann erfährt sehr viel wie es in der Klinik ab geht. Die ärztliche Untersuchung geschieht kurz danach, sehr ausführlich der Arzt hat viel Zeit mitgebracht. Die ersten 2 Tage verbrachte ich in Quarantäne, alle Mahlzeiten wurden im Zimmer Gegessen. Das Zimmer war geräumig, eine sehr schöne Aussicht, ein großer led TV und ein super bequemes Bett , das Badezimmer mit Dusche nicht zu vergessen Mann könnte meinen das Mann in einen 3+ Sterne Hotel sei. Am dritten Tag fingen die Anwendungen an, fast jeden Tag ein physio einzel wobei ich die Physiotherapeuten/innen ein besonderes Lob aussprechen muss, sie haben wirklich super Arbeit geleistet. Jeden Tag hat man denn Therapie Ablauf vom folgenden Tag Bekommen von Hydro Therapie bis zu Berleburger Zirkel ,Motomed, Gangtest + Und Physiotherapie. Die Anwendungen waren gut überlegt, es war Nichtzuviel sondern genau richtig dosiert. Frühstück und Abendbrot waren in Buffet Form, ausreichend und abwechslungsreich, ich möchte nur erwähnen mindestens 5 verschiedene Brot Sorten 4 verschiedene Brötchen, wer da meckert .......mittags gibt es eine Auswahl von 3 verschiedene Menüs. Alles in allem eine sehr schöner Aufenthalt, diese Reha Klinik kann ich nur jeden empfehlen.

Top Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Therapeuten, gutes Sportprogramm, Ergotherapie, Essen, Unterbringung
Kontra:
Auf F1 sehr laut und hellhörig, aufgrund von Corona etwas weniger Anwendungen und Abendaktivitäten
Krankheitsbild:
Depressionen nach Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Klinik

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtes Personal freundlich, und hilfsbereit!
Kontra:
Zimmer sind nicht ganz so groß.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere Mutter war vom 25. Mai bis 17. Juli 2020 wegen einem Schlaganfall in dieser Klinik zur Reha. Sie hat sich dort sehr gut aufgehoben gefühlt, und so hat sich ihr Zustand schnell sehr deutlich verbessert! An dieser Stelle möchten meine Mutter mit Familie nochmal herzlichen Dank sagen, an alle Ärzte, Krankenschwestern, Pfleger, und natürlich auch an den Sozialdienst für die freundliche, fürsorgliche und kompetente Betreuung! Danke!

Pflegepersonal miserabel

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte,Therapeuten
Kontra:
Pflegepersonal,Essen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach Schlaganfall in die Rehaklinik.Sie hat kein geistiges Defizit.Linke Seite gelähmt.Keine Inkontinenz oder dergleichen.Jedoch wurde ihr als erstes sofort ein Katheder gelegt,da man keine Lust hat ihr jede Stunde die Bettpfanne zu bringen.Wenn sie ihr großes Geschäft machen muß,kann sie froh sein,wenn ihr endlich nach 4-5 Stunden die Bettpfanne gebracht wird,da man vorher ja keine Zeit hat,weil Pflegepersonal hat Pause oder anderes Wichtigeres zu tun.Pflegepersonal ist nicht nur unfreundlich,sondern schnauzt die Patienten an.Das Essen ist unter aller Sau,ungenießbar.
Pflegepersonal ist furchtbar schroff und unmenschlich.Ärzte und Therapeuten dagegen sind sehr gut.

Besser geht's kaum

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Renovierung wäre nötig)
Pro:
Ganzheitliches Konzept mit sehr viel Mitspracherecht
Kontra:
Mir fällt nichts ein
Krankheitsbild:
Schlafstörungen, Erschöpfung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Rehaklinik und bin rundherum zufrieden. Dem ganzen Team gebührt Hochachtung. Ich hatte einen vollen Tagesplan der auf meine Bedürfnisse abgestimmt wurde. Alle Therapeuten sind kompetent und voller Ideen. Beim Sport hat sich kaum etwas wiederholt.
Das Essen war gut und ausreichend, sicher hätte mehr Abwechslung gut getan aber es gab immer eine größere Auswahl als zu Haus.
Schwimmbad, Sauna und Fitnessraum können auch abends genutzt werden.
Die Zimmer hatten die richtige Größe, schöner Blick ins Grüne, ruhig. Renoviert werden müsste allerdings mal im ganzen Haus.
Cafeteria mit gutem Angebot. Sehr freundliches Personal.

1 Kommentar

Mari.K am 23.03.2020

Hallo, ich habe mal eine Frage an Sie.
Ist es wahr das man die Fenster nicht ganz öffnen kann, sonder nur auf Kipp?
VG

Sehr zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege, Therapie, Rolldienst
Kontra:
....
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist seit 4 Wochen in der Odebornklinik als Patient, meine Mutter als Begleitperson mit dabei.
Mein Vater kam nach einem Schlaganfall in die neurologische Reha. Er ist fast blind, hat diverse Begleiterkrankungen. Und, er geht nirgendwo ohne meine Mutter hin. Jedenfalls nicht freiwillig.
Somit war klar das meine Mutter ihn begleitet. Die Unterbringung meiner Mutter in einer Nachbarklinik war gut organisiert. Es fuhr ein Shuttlebus und es wurde sich um Koffer, Gepäck und eben auch um sicheres ein und aussteigen gekümmert. Meine Mutter sagt: es ist kein Luxus aber möglich, bezahlbar und gut organisiert. Sie war zufrieden.
Mein Vater hat wirklich gute Therapien gemacht. Er hat sich gut verbessert. Jeder, Pflegepersonal und Therapeuten, aber auch jeder andere im Haus ist ihm engagiert und freundlich begegnet. Er wurde zur Therapie begleitet, wenn meine Mutter keine Zeit hatte. Jede Frage wurde freundlich, höflich und kompetent beantwortet. Er hat sich so aufgehoben gefühlt. Seine Stimmung ist viel besser. Er sagte mir immer: hier wird so viel gelacht. Das hat ihm gut getan. Meiner Mutter übrigens auch. Sie hatte genug Sorgen in letzter Zeit.
Übermorgen geht es nach Hause.
Sie freuen sich auf zu Hause. Es gibt wieder Perspektiven und Pläne.
Klar könnte die Klinik mal renoviert werden, aber Papa sagte: hier ist eine Klinik. Wenn ich Luxus will, buche ich mir Urlaub. Ich bin ja quasi zum arbeiten hier.
Übrigens, das Essen fanden sie beide echt lecker. Außer einmal war das Brot wohl trocken... Naja. Daran stirbt man nicht.
Wir waren jedenfalls sehr zufrieden. Die D2 ist eine tolle Station
Liebe Grüße an Alle ??

Danke Bad Berleburg

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hörsturz/Tinnitus
Erfahrungsbericht:

In der Fachabteilung HTS habe ich viel über meinen ungeliebten Freund „Tinnitus“ erfahren dürfen.
Die täglichen Behandlungspläne waren auf die Bedürfnisse individuell angepasst...ergaben sich mal Lücken, konnte man sie sinnvoll ergänzen, z.B. mit Nordic Walking (wunderschöne Landschaft) oder einfach nur die Seele baumeln lassen!
In der ersten Woche war ich wirklich geplättet von der Vielzahl der Therapiemöglichkeiten! Die zweite Woche war mittelprächtig, aber das lag viel mehr an meinem Heimweh oder die Erkenntnis zu viel Raubbau mit mir und meinen Körper in der Vergangenheit betrieben zu haben.
Aufgrund der Herzlichkeit der Mitarbeiter, angefangen von den Ärzten, der psychologischen Betreuung, den vielen unermüdlichen freundlichen Therapeuten mit unendlicher Geduld und Empathie, fiel mir persönlich der Abschied in der dritten Woche etwas schwer! Es war meine erste Reha und werde daher jeden Einzelnen in dankbarer Erinnerung behalten!
Sehr zu empfehlen ist der Gebärdenkurs, wo man die Möglichkeit hat, einen Einblick in das Leben von Gehörlosen zu bekommen, außerdem erhält man die Chance, sich mit ein paar erlernten Gebärden mitzuteilen.
Die Rehaklinik hat vieles im Programm und man sollte sich einfach darauf einlassen!
Nörgler gibt es überall...am besten man überhört sie!
So wie meinen Tinnitus...mit viel Ablenkung, fröhliche Mitpatienten, Entspannungsübungen, der leckeren Lehrküche...alles ist möglich, um sich neu zu finden.

Danke, dass ich dabei sein durfte!

Gerne wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 4,5 Wo. in dieser von mir gewünschten Klinik, und habe mich dort sehr wohl gefühlt!

Wir "neuen" wurden durch die Sitzplatzzuweisung im Speiseraum super nett an einem 8 er Tisch aufgenommen. So hatte man schon am 1. Tag Anschluss.

Die Lage der Klinik ist schön, wenn man Ruhe und Natur liebt. Wandernungen von der Klinik aus starten oder den Fussweg nehmen runter in die City - z.b.Bioladen,DM,Hit,Post,Bahnhof (15 - 20 min).
Zum Schloss oder Tonkrug (urige Kneipe), Griechen, Caffe ... ist der Weg kürzer.

Wenn man offen ist für Neues, am Wochenende sich selbst organisiert, und keinen All inclusive. Urlaub erwartet ist man dort gut aufgehoben.

Klar merkt man auch dort den Rotstift mit Einsparungen, z.b. ist die Information nicht tgl. geöffnet - dann geht man rüber in die andere Klinik.

Die Sporttherapie wird zusammen mit dem Pat. ausgewählt z.b. ob Hydrojet ( den jeder will) Bewegungsbad oder Sportspiele. Ergometer und Gerätetraining muss man mitmachen.

Andere Therapie verordnet der Arzt wie : Vorträge, Psych. Therapie, Entspannungstherapie.

Abends kann man in die Sporthalle ( Badminten oder Tischtennis ), Schwimmbad u. Sauna gehen. Nicht tgl., da auch ausser Hausgruppen die Räume nutzen.

Wenn ich nochmal zur Reha muss, ich würde wieder hin fahren.

Die Kombi aus Vorträgen, Psych.Unterstützung,Entspannung und Sport haben mir sehr geholfen.

Und unser Tisch 12 der war echt Spitze!!!! Danke euch kennengelernt zu haben.

Schlechtes Essen, gute Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr lange Wege zu den Abteilungen. Strecke im Durchschnitt am Tag 5 bis 7 Km)
Pro:
Therapie und Therapeuten
Kontra:
Küche, Geschäftsführung,
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Während meines Aufenhaltes wurde ein 2 Schichtsystem zum Essen eingeführt. Man hat noch 30 Minuten Zeit zur Mahlzeit incl. dem Anstehen am (dürftigen) Büffet. Wenn dies noch keinen Stress erzeugt, dann sollte man zur Decke des Speisesaals sehen. Dort wurde zusätzlich eine Art Ampel angebracht damit man nicht nur sieht, das die Zeit zum Essen knapp wird, sondern auch Optisch dem Stress ausgesetzt ist. Bei Patienten der Psychosomatik eine absolut kontraproduktive Maßnahme.
Das Essen ist größtenteils einfach und ohne viel Geschmack. Öfter ist das Mittagessen eine Frechheit. Ein sehr großer Teil der Patienten entsorgt dieses dann in dem Abfallbehälter. Das einzig Positive sind in dieser Klinik die Angestelten in den verschiedenen Bereichen.
Fazit: Küche Sehr schlecht, Geschäftsführung unfähig, aber gute und freundliche Angestellte.

Bewertung Odebornklinik

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zur Zeit meines Aufenthaltes Umbaumaßnahmen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall-Reha
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

vorteilhaft
gutes Personal,
Therapeuten und Ärzte gut

unvorteilhaft:
schlichte Einrichtung,
Haus der langen Wege,
sehr knapp bemessene Öffnungszeiten des Speisesaala,
lange Wege zwischen den Therapien
schmale Gänge im Wohnbereich, nicht gut für Rollstuhl- und Rollatorbenutzer:innen
wenig Freizeitmöglichkeiten am Wochenende

Weitere Bewertungen anzeigen...