Universitäts- Frauenklinik Maistrasse

Talkback
Image

Maistraße 11
80337 München
Bayern

34 von 54 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

57 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich zur Geburt in der Portal Klinik angemeldet,
Der Kreißsaal sowie Hebammen leisten top arbeit, allerdings wenn man dann auf die Wochenbett Station kommt,Katastrophe
Teilweise unfreundliches Personal,KEINE KENNT SICH BEI STILL FRAGEN AUS,CHAOS PUR UNORGANISIERT,FRECH.
ALEIN NUR WEGEN DER Wochenbettstation würde ich nie mehr in dieser Klinik entbinden.

Die besten Hände für alles rund um Beckenendlage

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Team von Ärzten und Hebammen
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Äußere Wendung und Geburten in der Beckenendlage sind tolle Schwerpunkte von diesem Klinikum.
Frau Dr. Büchel hat die äußere Wendung bei mir versucht. Sie hatte einen konkreten Plan, wie das Baby bzw. den Po aus dem Becken rausgenommen werden kann und wie das Baby gedreht werden müsste. Nach dem 3. Versuch, den Po rauszuholen hat sie aufgegeben, da der Po fest im Becken war. Alles wurde erklärt und ganz sanft gemacht. Also man braucht keine Angst vor einem Notkaiserschnitt zu haben!
Sie sagte, ich soll mich melden, wenn die Geburt normal losgeht oder am Termin. Außerdem, dass sie gerne in der Nacht/wenn außer Dienst bei einer BEL Entbindung vorbeikommt - aber auch, dass es ein KS wird, wenn sie bereits mehrere Entbindungen hinter sich hat( zu dem Zeitpunkt war die andere BEL Spezialistin im Urlaub)

Als ich dann mit Blasensprung an einem Sonntag vorbeikam, wurde sie bereits vom Kreißsaal kontaktiert und wurde zugesagt, obwohl sie gerade keinen Dienst hatte.

Ich wurde von der ganz lieben Hebamme Julia Lichtenstein empfangen. Fragen/Zweifeln/Wünsche - alles wurde so gut verstanden, angenommen und entsprechende Antwort oder Vorgehensweise wurde gegeben/vorgeschlagen, damit wir als Team, das gemeinsame Ziel erreichen könnten. Auch Verbesserungsvorschläge wurden ganz liebevoll gegeben.Ohne Julia und die tolle ruhige Hebammenschülerin Franzi hätten wir niemals die normale Entbindung aus BEL so schnell und einfach hingekriegt. Natürlich auch ohne die kompetente Leitung von Frau Dr Büchel.
Kinderärzte wurden zeitgerecht angerufen. Auch der Anästhesist war sehr nett. Als Julia merkte, dass ich Angst vor der PDA Nadel hatte, hat sie mich ganz fest gehalten. Ich war so dankbar, so eine einfühlsame und liebevolle Hebamme bei meiner Seite zu haben - sie hatte das Ganze einfach im Griff.
Viele empfehlen Kaiserschnitt, sobald sie hören, dass das Baby sich nicht gedreht hat. Aber wer trotzdem sich eine natürliche Geburt wünscht, ist bei der Klinik und dem Team bestens aufgehoben.

Nachtdienst in der Wochenbettstation sollte verbessert werden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Stillberatung/Tipps)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Krankenschwestern und Studentin waren wirklich sehr nett
Kontra:
Demotivierter Pflegedienst in der Nachtschicht, keine vernünftige Still Beratung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die meisten Schwestern und Studentinnen sind klasse und geben sich wirklich Mühe, um die Zufriedenheit des Patienten sicherzustellen. Hier wäre es unfair, wenn die Namen von Amina B., Katharina S und Maja S. nicht erwähnt werden. Sie sind sehr professionell und kompetent in der Beratung!!

Das Essen - besonders am Mittag- ist wirklich gut und nicht das normale "Krankenhaus-Essen".

Das Einzige, was sich zu wünschen übrig lässt ist die Pflegekraft/Hebammen in der Nachtschicht. 2 haben mir gesagt, dass sie sich mit Stillen sehr gut auskennen. Aber die Beratungen waren Katastrophen:(

Das Babybett hat so harte Bremsen, dass man ohne vernünftige Schuhe es nicht entsperren kann. Wenn es nicht geht und das Baby wegen Hunger schreit, aber nicht ohne Baby Bett transportiert werden kann, dann bleibt die einzige Option klingeln. Als ich es machte, kam eine Pflegerin, die meinte, ich darf nur klingeln, wenn ich Atemnot/Blutung habe :D

Eine sogenannte Hebamme kam dann zur Stillberatung vorbei. Sie gab 2 Optionen, obwohl ich ganz klar sagte, ich will stillen - entweder ich soll all die Schmerzen aushalten und das Baby saugen lassen oder abstillen. Später stellte ich fest, die Stillhütchen, die mir gegeben wurden viel zu klein waren und damit könnte Stillen überhaupt nicht funktionieren.

Ich verstehe, dass man gerne in der Nacht schlafen will und wünscht sich keine Belastung. Aber so eindeutig demotivierte Kollegen in der Nachtschicht ohne Beaufsichtigung ist tatsächlich zu schade für die Mütter, die gerne stillen wollen, aber mit Anfangsschwierigkeiten zu kämpfen haben.

Leider war die Stillberaterin in der Woche krank. Sonst hätte man schneller Hilfe holen können. Eine Vertretung für sie wäre tatsächlich eine sehr gute Idee!

BEL-Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenendlagengeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

BEL-Geburt

Auf der Schwangerenambulanz sind Hebamme und Ärzte äußerst nett. Ich habe noch kurzfristig die Klinik wechseln müssen, da mein Baby sich noch mal in Beckenendlage gedreht hatte. Ich hatte durchweg ein positives und sehr gutes Gefühl. Frau Dr. Alba und ihr Team haben mir die Möglichkeit gegeben, meinen Sohn spontan zu entbinden.

Am Ende musste eingeleitet werden, da ich 10 Tage über dem Termin war. Es ging alles reibungslos und auch im Kreißsaal habe ich mich zu jeder Zeit aufgehoben gefühlt. Meine Hebamme Frau Möller war super und zusammen mit Frau Dr. Alba habe ich einen gesunden Jungen mit Po voraus geboren. Ich danke dem ganzen Team dafür.

Auch auf der Wochenbettstation hab ich mich wohl gefühlt. Zimmer sind geräumig und sauber. Essen ist ok. Krankenschwestern und Ärzte sehr nett.

Im allen bin ich so froh mich gegen einen Kaiserschnitt und für eine spontane Geburt entschieden zu haben. Danke an alle :)

Nettes Personal und gut organisiert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man hat sogar unseren extra Kaffeewunsch erfüllt????
Kontra:
Vielleicht könnte die Verwaltung (Anmeldung, Namensmeldung) etwas motivierter sein
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 1. Mai ‘21 kam unser 2. Sohn zur Welt. Im Vergleich zur 1. Geburt (Taxisstr.) waren der Aufenthalt und auch die Untersuchungen in der Schwangeren Ambulanz sehr angenehm. Man wurde stets nett begrüßt und es wurde auch gleich weitergeholfen. Wenn man mal länger warten musste, kam immer jemand vorbei und hat mitgeteilt, dass es gleich weitergeht und der/die Kollege/in gleich kommt.
Der Kleine kam 4 Tage nach dem ET. Aufgrund meines Alters (42) wurde zwar eine Einleitung empfohlen (es war immer alles i.O. im U-Schall), es wurde aber nicht extrem darauf gedrängt und akzeptiert, wenn man es nicht wollte. Das war bei der 1. Geburt vor 2 Jahren (ebenfalls ET + 4) anders und für mich sehr stressig. Wenn man über dem Termin war, musste man jeden Tag zur Untersuchung in die Klinik und einen Zettel unterschreiben, dass man auf eigenen Willen keine Einleitung möchte und auf eigene Verantwortung nach Hause geht. Letztendlich wurde doch “ein wenig” eingeleitet, da ich in der Früh schon leichte Wehen hatte, die im KH wieder weg waren.
In der Maistr. wurde ich am ET nochmals untersucht,es war alles gut beim U-Schall. Nachdem ich nochmals eine Einleitung verneint hatte,sollte ich spätestens in 1 Woche wiederkommen und mich währenddessen von meiner FA untersuchen lassen. 4 Tage danach habe ich in der Früh regelmäßige Wehen bekommen. Somit bin ich gleich in die Maistr. und habe im Kreißsaal geläutet. Nach einem CTG ging’s auch schon mit heftigeren Wehen los.Die Geburt wurde super von zwei Hebammen (1x in Ausbildung) betreut.Die Geburt ging sehr schnell und verlief problemlos.Nachdem der Papa zu dieser Uhrzeit nicht aufs Wochenbettzimmer durfte (Corona!),waren wir nicht traurig,dass d. Zimmer noch nicht beziehbar war. Hebamme Agnes hat uns sehr gut mit Kaffee u. Mittagessen versorgt.
Im Wochenbett war auch alles sehr gut organisiert.Es wurde alles in Ruhe erklärt und man hat sich gut aufgehoben gefühlt. Mittagessen war sehr gut. Ich kann nichts beanstanden. Vielen Dank für alles????

Frühgeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Verwaltung super, Personal am Empfang unterirdisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (altes Gebäude aber alles da was man braucht)
Pro:
Tolles und kompetentes Team
Kontra:
Personal am Empfangsbereich unter der Woche (Montag - Freitag)
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als unser Kind sich im November etwas zu früh auf den Weg gemacht hat, sind wir nachdem wir von zwei anderen Krankenhäusern aufgrund von keinem freien Intensivbett (für das Kind) abgelehnt, bzw. weitergeschickt wurden in der Maistraße gelandet. Wir wurden sehr liebevoll aufgenommen trotz später Stunde und hatten ein ganz tolles und liebevolles Team während der Geburt. Auch die Kinderärzte und Hebammen, sowie Kinderkrankenschwestern auf der Neonatologie haben einen absolut hervorragenden Job gemacht. Unser Kind war rund um die Uhr von sehr einfühlsamem Menschen umgeben und bestens versorgt. Auch wir als unsichere Eltern konnten alle Fragen stellen und unsere Wünsche, Sorgen und Anliegen wurden ernst genommen und beantwortet.
Alles in allem, ja es ist ein altes Krankenhaus und die Zimmer sind nicht schön, nein auch das Essen ist nicht von einem Sternekoch, aber die Frage ist doch, ob eine optimale Versorgung für Kind und Eltern wichtiger ist und das kann ich mit einen klaren JA beantworten. Einzige kleine Anmerkung. Der junge Herr am Empfang von Montag bis Freitag, ist wirklich das schlimmste was einem passieren kann. Er schikaniert die Väter jeden Tag aufs Neue. In einer solchen Situation können Eltern das wirklich nicht brauchen. Man sollte sich vielleicht überlegen jemand mit etwas mehr Empathie an den Empfang zu setzten.

Zuviele OPs

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige nette Schwestern
Kontra:
Schlechte Terminvergabe , offene Nähte
Krankheitsbild:
Morbus Paget Vulva
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In den OP Berichten ( 3 OPs innerhalb 4 Wochen = zu belastend für Körper)
stand nichts davon dass nach 2.OP kurz darauf fast alle Nähte sich öffneten daheim, nach Vulvektomie und ich in die LMU Maistr Nothilfe fuhr, untersucht und blutend mit offenen Wunden wieder nach Hause geschickt wurde! OP dann nächster Tag Mittag. Vulva komplett zugenäht!
Auch hing mein Blasenkatheder auf dem Infusionstropf, dies sah ich als ich nach Narkose aufwachte.
Nach 1. OP verlor ich 7 kg an Wasser...hatte starke Schmerzen im Brustkorb und Kiefer.

Mein Erlebnis als Privatpatient

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Der Arzt der mich operiert hat war spitze !!!! Super freundlich einfühlsam! Ohren die zuhören wollen und ein Riesen großes Herz ! Danke danke danke. Wegen ihm lohnt es wieder zu kommen.
Kontra:
Einige Schwestern waren arrogant und hochnäsig !
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Wahrscheinlich hatte ich einfach nur Pech, aber was ich hier erlebte war eigentlich ein nogo!!

Am Morgen der OP kam eine unfreundliche Schwester die mir weder die besprochene Beruhigungstablette brachte noch irgendwie half . Es kam der nächste Stress wegen meiner 2 Pearcing s die ich selbst nicht öffnen konnte. Nur stressige Diskussion in aggressivem Ton .
Bei Mastozyose genau das richtige !!

Am OP Raum angekommen waren dort Massen von Menschen im Raum und ich war so geschockt und entsetzt über alles, dass ich meine Emotionen nicht mehr zurückhalten konnte und die Tränen liefen.

Eine sehr liebe erfahrenere Schwester beruhigte mich erst einmal und warf alle Leute raus. Sie führte mich zu dem OP Stuhl. Sehr unangenehm ohne Beruhigungsmittel und dem vorher erlebten Stress !!!!

Als nächstes kam der Narkosearzt... wohl der Chefarzt .
Er traf die Vene nicht und pappte mich erst einmal an, dass ich mich mal entspannen sollte.

Ich musste ihn einweisen, das es wohl nicht möglich sei eine Vene zu finden, wenn er den Stauschlauch nicht entsprechend straff ziehe. Das muss ich als Patient dem Chef sagen??

Wieder brach in in Tränen aus, bei dem mich fragenden Gedanken, wo ich denn hier gelandet bin!!!

Der Chefarzt war während der OP dazugekommen hat etwas geändert, was ich aber eigentlich genau so, unbedingt bekommen wollte und ich war entsetzt über diese Tatsache !!!

Es war mir kaum möglich meine Emotionen unter Kontrolle zu bringen. Mehrfach war ich in Tränen aufgelöst gewesen und von einer Schwesternschülerin gesehen worden. Diese habe ich dann auch um die Suche nach einer seelsorgerischen Begleitung oder Beruhigungspille gebeten. Es geschah NICHTS !!

Eineinhalb Stunden mit vier mal klingeln brauchte es , bis ich etwas zur Beruhigung und gegen die Schmerzen bekam!!!!

Beste Frauenklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin selber Ärztin und war als Patientin mehrmals ambulant und chirurgisch im Dezember in der Klinik, zuletzt am 18.12.2020. Das gesamte Personal ist überaus freundlich und hilfsbereit! Sowohl die Gynäkologen der Ambulanz, als auch das OP Team sind super nett und äußerst kompetent. Der Empfang des Anästhesieteams im OP Vorbereitungsraum war wunderbar: alle in pink mit lachenden Augen, lustig, nett, effizient, professionell und perfekt aufeinander abgestimmt!! Liebes Maiklinikteam: herzlichen Dank für alles!
A.N.

Tolle Geburtsbetreuung, schlechte Komplikationsbehandlung.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Teilweise sehr liebe Hebammen
Kontra:
Schlechtes Essen, Toilette und Dusche am Gang
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach langer Überlegung hatten wir uns für die Uniklinik zur Entbindung entschieden. Die Geburt war komplikationslos und ich war sehr zufrieden mit dem Kreissaalteam. Die Hebamme, Hebammenstudentin und die Ärztin waren super. Es war eine total ruhige entspannte Atmosphäre und wir haben uns super aufgehoben gefühlt. Die Hebamme Frau Friedrichsohn hat einen so tollen Job gemacht, ich habe ihr vollstens vertraut, weil sie so eine Ruhe und Kompetenz ausgestrahlt hat und sie war die ganze Zeit anwesend (ich war auch nur 2 Stunden im Kreissaal bis Geburt). Sie hat sicher einen großen Teil zur dieser sanften Geburt beigetragen. Nach der Geburt durften wir auch noch zu dritt zwei Stunden im Kreissaal genießen, danach musste mein Mann leider nach Hause gehen wegen der aktuellen Corona Regeln. Von da an ging es leider auch bergab. Ich hatte eine starke Nachblutung aus der Gebärmutter, die recht spät erkannt wurde. Trotz Blutdruck im Keller und Ohnmachtsanzeichen wurde mir erst nach dreimaligen Nachfragen eine Infusion gegeben. Auch der Rollstuhl zum Toilettengang wurde mir verwehrt, weil mein Kreislauf in Gang kommen müsse (Nach einer Kreislaufrelevanten Blutung mit Hb-Verlust von 5 Punkten..). Durch den Blutverlust verzögerte sich der Milcheinschuss, so dass meinem Baby schon nach 8 Stunden künstliche Milch gegeben wurde und ich sehr schnell an die Pumpe geführt wurde, so dass er nicht zu viel Gewicht verliert und wir auch schnell wieder entlassen werden konnten. Es gibt zwar viel Personal, dadurch hat man aber auch leider gar keine Ruhe weil alle 5 MInuten jemand rein kommt und etwas von einem will.In meinem Entlassbrief stand kein Wort von meinen Komplikationen weil es der Arzt für nicht nötig hielt.
Das Essen ist unterirdisch, aber das war das geringste Problem.
Wie überall kann man halt Pech haben mit einzelnen Mitarbeitern oder Komplikationen, aber von einer Universitätsklinik hätte ich etwas anderes erwartet und ich bin selbst Ärztin an einem Regionalkrankenhaus.

schlechte Einhaltung der Corona-Hygiene-Regeln

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fühle mich beim behandelnden Ambulanz-Arzt sehr gut betreut
Kontra:
Hygiene mangelhaft
Krankheitsbild:
dringende Kontrolle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich musste leider während der Corona-Pnademie zu einer Kontrolluntersuchung in die Maiklinik - war entsetzt über die katastrofale Handhabung der - als streng einzuhaltenden - Hygieneregeln beim eintreten an der Pforte, und dann bei der Anmeldung im Zimmer 10 der Ambulanz.
An der Pforte wurden ohne Handschuhe die Masken betatscht und jedem Patienten in die Hand gedrückt, der Kuli zum Ausfüllen des Kontrollbogens ging von ungewaschener-handschuhlosen Hand zu Hand.
Im Zimmer 10 standen die Patienten - 7 im kleinen Raum mit drei Schreibtischen - vor den Plexiglasscheiben, und redeten über die Scheibe hinweg auf die Angestellten runter - Aerosole wurden massenhaft verteilt.
Meine Sachbearbeiterin trug keine Maske, keine handschuhe, gab mir alles über die Scheibe einfach so, gewaschen/desifiziert hatte sie sich auch nicht, denn ich begegnete ihr schon im Flur, Türklinken einfach so geöffnet ohne Maske/Handschuhe...
als ich sie danach fragte, zuckte sie nur die Schultern...
Kuli ging auch von Hand zu Hand ohne jede Vorsichtsmassnahme, zum Glück hatte ich meinen eigenen dabei...
In den Toiletten war nirgends Desinfektionsmittel vorhanden...

Unglaublich und fahrlässig wie ausgerechnet in einer Klinik die geltenden Hygienemassnahmen total lasch bis gar nicht beachtet werden.
Die Klinik muß doch einen Hygienebeauftragten haben, der dafür sorgt, dass die Regeln zum Schutz der Patienten eingehalten werden - die Angestellten selbst scheint es ja auch nicht groß zu interessieren.

1 Kommentar

MLM2 am 19.07.2020

Leider kann ich der Kommentatorin nur zustimmen. Ich war heute als Besucherin erstmals überhaupt in einer solchen Klinik. Hinter dem Eingang stand ein freundlicher Mitarbeiter von einem Sicherheitsdienst, der mir eine Maske anbot und mich ohne weiteren Hinweis über dessen Bedeutung einen Bogen ausfüllen ließ (zum Beispiel diesen auch genau zu lesen und zu befolgen, weil er wichtig sei). Er war offenbar selbst schlecht instruiert darüber, was Besucher genau tun sollen.
Ich halte mich grundsätzlich an die geltenden Corona-Regeln, da ich diese für sinnvoll halte, erst recht in diesem Umfeld. Nachdem ich in der Klinik herumgeirrt bin und dort keinen Menschen angetroffen habe, wurde ich von der Patientin auf dem Flur empfangen. Später wurde ich, bis dato nichtsahnen, von einer der Krankenschwestern - sachlich zu Recht, wenn auch im Ton daneben - zurechtegewiesen, dass ich mich erst im Stationszimmer hätte melden sollen, dass ich auf dem Bogen meine vollständige Adresse und eine Telefonnummer hätte ausfüllen müssen, etc.
Die Instruktion der (vermutlich schlecht bezahlten) Sicherheitsleute im Erdgeschoss müsste daher wesentlich besser erfolgen, damit solche Dinge so gut wie möglich vermieden werden.
Der Ton der (osteuropäischen) Krankenschwester mir gegenüber war abgesehen davon völlig daneben. Auch hier wäre ein gelegentlicher Grundlagenkurs in Kommunikation sicher förderlich.

Sehr empfehlenswerte Geburtsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Extrem freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontane Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Team von Hebammen, Schwestern und Ärzten hat uns vor, während und nach der Geburt unseres Sohnes pausenlos zur Seite gestanden. Obwohl alle Kreißsäle belegt waren, hat man dem Personal keine Hektik angemerkt und die beruhigende Art der Hebamme hat sich auch auf mich übertragen. Als ich kurz nach der Geburt starke Blutungen bekam, reagierten die Schwestern und Ärzte sehr schnell. Man merkt, dass alle Abteilungen wie Kreißsaal, Kinderzimmer und Schwesternstation sehr gut und eng zusammenarbeiten. Wir würden immer wieder in die Maistraße gehen und finden es sehr schade, dass die Klinik bald geschlossen wird.

Wunderbare Erfahrung - Entbindung in der Maistr.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches und durch und durch kompetentes, vertrauenserweckendes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für uns war die Entbindung (Kaiserschnitt) in der Maistr. eine durch und durch positive Erfahrung. Atmosphäre, Betreuung, Kompetenz des Personals: alles top. Unglaublich freundliches und beruhigendes OP-Team; zuvorkommende und hilfsbereite Schwestern, Hebammen und Physiotherapeutinnen. Schönes großes Zimmer. Einziges klitzekleines Manko: das Klinikessen - lieber verpflegen lassen :) Wir werden die Tage in der Maistraße in sehr guter Erinnerung behalten und sind dankbar, dort so einen sicheren, glücklichen und harmonischen Start ins Familienleben genossen zu haben.

Schlechte Beratung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP Resultat ist sehr gut, med. Behandlung war eher mäßig)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ziemlich veraltetes Gebäude, was aber eher unwichtig ist, wenn das Personal nett wäre)
Pro:
gutes OP Resultat
Kontra:
ungenügende Beratung
Krankheitsbild:
Mammkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde 2016 2x in der Maistraße wegen Mammkarzinom operiert.
Die dazugehörige Drahtmarkierung der Tumore (ich hatte 2 Knoten) vor der OP wurde ohne örtliche Betäubung durchgeführt, was äußerst schmerzhaft ist. Bei Nachfrage hieß es, das werde immer ohne Betäubung gemacht, sonst könnte man im Ultraschall nichts sehen (???). Da ich die Tränen nicht zurückhalten konnte, meinte die Ärztin noch ich solle nicht so wackeln, sie könne dann nicht treffen und dann würde es noch länger dauern. Fazit: äußerst unfreundlich und wenig mitfühlend

Ungeheuerlich finde ich allerdings, dass bei der Beratung der nachstehenden Therapie, eine Durchführung eines Prognosetests einfach verschwiegen wurde. Nach eigener Recherche haben wir dann davon gehört und gelesen und festgestellt, dass ich mit meiner Diagnose genau für solch einen Test in Frage komme, der evtl. eine Chemotherapie überflüssig macht.
Nach dem Testergebnis (der Test wird übrigens von den Kassen oder anderen Organisationen übernommen) welches positiv für mich ausfiel, da ich als "low-risk" eingestuft wurde, waren auf einmal alle froh und gratulierten mir, dass ich keine Chemo machen muss.....ohne Test hätte ich da schon seit 3 Wochen Chemo bekommen....
Fazit: Beratung mangelhaft, OÄ war beim ersten Gespräch auch äußerst unfreundlich, mein Mann wurde gar nicht beachtet, Fragen nur zum Teil beantwortet

Herzliches Dankeschön an ALLE

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Innenstadtlage, Betreuung top
Kontra:
Krankheitsbild:
Stille Geburt wegen Trisomie 21
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Ärzte und herzliches Pflegepersonal.
Ich bin sehr zufrieden mit der Betreuung und meinem Aufenthalt in der Maistrasse.
Ich wurde liebevoll bei meiner stillen Geburt unterstützt.

Perfekt!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Betreuung, Professionelle Beratung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im April 2019 meinen Sohn hier geboren. Bereits die Betreuung im Vorfeld war hervorragend. Wegen Terminüberschreitung musste ich regelmäßig zur Untersuchung kommen und irgendwann wurde ich ganz zwanglos über eine Einleitung der Geburt beraten. Dabei hatte ich immer das Gefühl, selbst entscheiden zu können und zu nichts überredet zu werden.
Das Einleiten selbst begann sanft und wurde erst nach und nach gesteigert. Ich hatte zu jeder Zeit ein gutes Gefühl und wurde nicht überfordert.
Die Geburt verlief dann völlig reibungslos und wird mir in schöner Erinnerung bleiben. Mit der Hebamme verstanden wir uns ausgezeichnet und sie machte dieses Ereignis für uns zu etwas ganz Besonderem.
Auch in den Tagen bis zur Entlassung bin ich nur freundlichen, hilfsbereiten und mitfühlenden Menschen begegnet, die mir bei allen Fragen und Problemen zur Seite standen. Es fiel mir nach drei Tagen tatsächlich etwas schwer, die Maistraße zu verlassen. Jederzeit würde ich hier wieder entbinden!! Dann wird das Gebäude allerdings ein anderes sein... schade!

Sehr positives Erleben einer Geburt auf natürlichem Wege

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Hebamme
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beste Geburtserfahrung, die ich mir vorstellen konnte. Ich kam erst sehr spät in die Klinik, etwa eine Stunde vor den Presswehen. Mir war eine Entbindung möglichst ohne Eingriffe von außen wichtig. Die Hebamme hat sich sekundenschnell auf mich und meine Wünsche eingestellt, mir eine Geburt in einer sehr natürlichen Position ermöglicht und mich in der Endphase super angeleitet. Als das Kind kam durfte ich es selbst hoch nehmen. Sehr liebevoller und respektvoller Umgang auch nach der Geburt, es musste leider genäht werden und ein Einmalkatheter gesetzt werden, aber es wurde nicht einfach gemacht, sondern ich wurde voher aufgeklärt wieso und gefragt ob das ok ist. Ich konnte 2,5 Stunden nach der Geburt im Kreißsaal bleiben. Es hat sich alles sehr natürlich angefühlt. Wir sind eine Nacht im Familienzimmer geblieben, mein Freund und ich waren begeistert von der Betreuung, obwohl die Station sehr voll war, fühlten wir uns bei Fragen gut aufgehoben.

Wundervolle Betreuung bei der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuungsschlüssel der Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt unserer Tochter musste eingeleitet werden und dauerte mehrere Tage. Während dieser gesamten Zeit wurden wir liebevoll und kompetent betreut. Als Gebärende fühlte ich mich sicher und ernst genommen - somit konnte ich mich voll und ganz auf die Wehen konzentrieren. Die sehr gute Betreuung verdanken wir insbesondere den Hebammen und -Anwärterinnen, die mit Feinfühligkeit und Fachwissen stets auf meine individuellen Bedürfnisse eingingen. Sodass wir am Ende zwar eine sehr lange, aber angenehme Geburt erleben durften. Besonders beeindruckt hat uns der Betreuungsschlüssel: wir fühlten uns nie allein gelassen, obwohl es gleichzeitig auch andere Geburten gab.

Wir empfehlen sich für ein Familienzimmer anzumelden. Unseres war enorm groß und hat uns den knapp einwöchigen Aufenthalt sehr erleichtert.

Wir würden uns immer wieder für diese Klinik entscheiden.

Sehr begeistert

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren hier Ende Februar zur Entbindung meiner Frau und können nur Positives berichten.
Alle, wirklich alle Mitarbeiter, Krankenschwestern, Hebammen und Ärze waren nicht nur als kompetent, sondern auch als zuvorkommend und supernett zu bezeichnen.
Uns betreute während der Geburt eine junge Hebammenschülerin, begleitet
von einer erfahrenen Hebamme und später von einem Arzr.
Jetzt ist eine Geburt wirklich ein Kampf, aber so positiv, motivierend und dabei so ruhig, so konnte unser Junge schnell und sicher auf die Welt kommen.
Insgesamt hat die Klinik 4 Kreißsäle,so daß auch in diesem geburtenstarken Jahr
2019 keine Platznot entstehen dürfte,

Wir hatten uns für ein Familienzimmer entschieden, was ich auch empfehlen würde. Die Kosten liegen bei ungefähr 110 Euro.
So kann Mann die Partnerin bestens unterstützen.
Selbst das Essen war anständig.

Insgesamt waren wir super zufrieden und würden jedem diese tolle Krankenhaus
zur Entbindung empfehlen.

Der beste Start ins Leben

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Familienzimmer)
Pro:
Hebammen, Schwestern Wochenbettstation und Kinderzimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende November meine 2. Tochter in der Maiklinik spontan zur Welt gebracht. Ich fühlte mich vom ersten bis zum letzten Moment sehr wohl. Die Hebammen im Kreißsaal begleiteten mich die gesamte Geburt. Ich fühlte mich nie allein sondern fürsorglich und kompetent betreut. Es wurde sehr auf mein Wohl geachtet und auf all meine Wünsche Rücksicht genommen. Ich bin sicher, nur wegen dieser liebevollen Betreuung brachte ich meine Tochter dieses Mal komplett ohne Schmerzmittel zur Welt.

Auch die Schwestern auf der Wöchnerinnenstation und die Krankenschwestern im Kinderzimmer waren einfach nur top. Sie waren immer da, ob Tag oder Nacht. Nie genervt sondern immer hilfsbereit. Da ich von Beginn an Probleme mit dem Stillen hatte habe ich die Hilfe beim Anlegen etc. häufig in Anspruch genommen. Wäre ich nicht so kompetent beraten und betreut worden, hätte ich wohl noch in der Klinik abgestillt.

Zusammenfassend kann ich nur sagen, das ich mir keinen besseren Start ins Leben für unsere Tochter wünschen könnte. Danke an das Team der Maiklinik

Das Beste Haus um Kinder zu entbinden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöner Altbau - kein Krankenhaus)
Pro:
Liebevolle und kompetente Beratung und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier alle meine drei Kinder entbunden und bin sehr zufrieden! Während der ganzen Zeit im Kreißsaal ist immer eine Hebamme zur Seite. Sie umsorgen einen sehr kompetent und liebevoll und der Situation angepasst. Ich habe mich bei allen 3 Geburten gut beraten und umsorgt gefühlt. Da ich alle 3 Kinder nach dem errechneten Termin entbunden habe, hätte ich auch Kontakt zu den Ärzten und auch hier war die Erfahrunh durchweg positiv und verständnisvoll. Die anschliessende Betreuung auf Station ist ebenfalls äußerst positiv. Das Reinigungspersonal ist freundlich und gewissenhaft. Die Schwestern umsorgen einen ebenfalls liebevoll mit sehr viel Einfühlsvermögen und Kompetenz. Hervorragend ist ebenfalls das Kinderzimmer mit sehr liebevollen und kompetenten Kinderschwestern. Die Mütter können, wenn sie mögen, die Kinder dort nachts abgeben und schlafen, ich habe dies immer sehr genossen. Zudem helfen die Schwestern rund um die Uhr bei Stillproblemen, somit habe ich nie ein langes Stillproblem gehabt, sondern konnte Probleme direkt im Krankenhaus klären. Es ist so schade, dass das Krankenhaus bald schließen wird. Ich empfehle jedem dort zu entbinden, so lange es noch geht!

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das ganze Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr gut. Alle waren sehr nett. Hätte einen Kaiserschnitt die Hebammen haben mich voll unterstützt und mir die anspannung und Angst genommen die waren immer an meiner Seite. Die Ärzte waren klasse haben mir alles gesagt was sie machen. Auch das ganze Team der Neugeborenenintensiv sind sehr nett. Ohne die Ärze wäre mein kleiner nicht da.

Fehldiagnose

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Warnung an alle Frauen
Krankheitsbild:
Gebärmutterkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kalte und häslich ausgestattete Räume, kühle und arrogante Gesprächsführung zwischen männlichem Arzt, studentischem Assistenten zur Patienten, rapiater schmerzvoller Untersuchungsstil, einen 4cm großen Tumor nicht gefunden aber sich halb lustig gemacht über die 'postmenotypisch empfindliche' Patientin, die eben einen Blutsturz hatte.

Überleben Dank diesem Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1992   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Leben
Kontra:
Krankheitsbild:
Spannungspneumothorax
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde vor fast 27 Jahren nicht hier, sondern in der Mozartstraße geboren. Ich kam mit einem Spannungspneumothorax zur Welt und war mehr tot als lebendig. Ich wurde sofort in die Maistraße gefahren und dort bestens versorgt. Ich lag lang im Brutkasten und mein Papa erzählt mir bis heute,dass es einen Arzt gab, der mich Tag und Nacht betreut hat, der nie geschlafen hat und dem ich mein Leben zu verdanken habe. Bis heute trage ich eine Narbe, die mich daran erinnert, wie dankbar ich für mein Leben sein kann. Ich hoffe, dass ich irgendwann den Menschen danken darf, durch die ich heute leben darf!

Empfehlenswerte Geburtsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Zimmer
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik als Geburtsklinik nur weiterempfehlen. Das Hebammenteam und die Zusammenarbeit mit den Ärzten war toll. Das Einzige Manko an der Klinik sind die Zimmer. Wir haben uns ein Familienzimmer geleistet und hatten somit hierbei keine Probleme.

In besten Händen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Verhalten der Ärzte und Hebammen im Ernstfall
Kontra:
Keine Toilette und Dusche auf dem Zimmer auf der Allgemeinen Wochenstation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich rundum sicher, ernst genommen und wohl gefühlt.

Unser Baby war ein Sternengucker und passte deshalb nicht durch's Becken. Trotzdem haben mir die Hebammen und die Ärzte von Anfang bis Ende der Geburt ein Gefühl der Sicherheit vermittelt. Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl, dass sie unsicher wären oder mich und meinen Mann schlecht informierten. Wir wussten immer, was gemacht wird und teilweise sogar, was danach gemacht würde, falls der aktuelle Schritt nicht funktionieren sollte.

Die Ärztin verständigte die Oberärztin als sie allein nicht weiterkam und die Oberärztin verständigte den Chef der Gynäkologie als die Saugglocke nicht den gewünschten Effekt erzielte. Am Ende war der ganze Kreißsaal voll mit den 3 Ärzten, 4 Hebammen, einem Kinderarzt und dem vorsorglich herbei gerufenen Not-Sectio-Team. Doch das brauchten wir zum Glück nicht mehr und der letzte Versuch mit der Saugglocke hat geklappt.


Danach hatten wir noch viel Zeit, um uns im Kreißsaal auszuruhen und kennen zu lernen. Hebammen sowie Ärzte kamen noch einmal vorbei und boten uns Gespräche an, da alles recht dramatisch war. War aber nicht nötig, denn durch die Ruhe und Kompetenz, die vom Team ausgestrahlt wurde, fühlten wir uns die ganze Zeit sicher.

Auch auf Station fühlte ich mich sehr wohl. Das Personal war sehr nett und das Kinderzimmer ist ein tolles Angebot, falls man doch mal Hilfe braucht. Auch beim Stillen wurde ich unterstützt.

Trotz der anstrengenden Geburt würde ich sofort wieder in diese Klinik gehen!

Probleme bei Anmeldung zur Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Erfahrungsbericht:

Laut Homepage und Informationsveranstaltung, in der noch einmal gezielt nachgefragt wurde, kann die Anmeldung zur Geburt ab der 24+0 SSW erfolgen. Nachdem ich mich am Vormittag der 24+0 SSW anmelden wollte, hieß es nun, es seien schon alle Plätze belegt. Somit müssen auch Anmeldungen vor der genannten Woche angenommen werden. Schade für Schwangere, die sich an die Regeln der Klinik halten und dann keinen Geburtsplatz bekommen.
Eine transparenteres Verfahren zur Anmeldung wäre sehr wünschenswert!

Toll

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geborgenheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr schöne Entbindung! Tolles Team, ich habe mich sehr gut gefüllt und war ich geholfen. Die Hebammen professionell aber gleichzeitig nah am Patient. Den Arzt...keine Worte...Tolles Arzt!!! Ich hoffe das nächste Kind wider in Maistr. auf die Welt kommen darf!

Der pure Horror, bezahlte Folter.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die meisten Hebammen und ihre Schülerinen, Schwestern.
Kontra:
Ärzte, zwei Hebammen die ihren Beruf verfehlt haben, Stillberatung.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einleitung dauerte Tage. Schreckliche Schmerzen 4 Tage lange Folter. jeden Tag 3-8 Stunden Schmerzen. Wie als würde man mir ein Messer in den Bauch stechen und immer wieder an dem Messer drehen. Wurde einmal von einer Habamme als Kontraktiönchen verniedlicht.

Als Folge: Panikattacke nach der Geburt, die noch schrecklicher war als die vier Tage Folter davor. Zu keiner Zeit hat es jemand für nötig befunden mich aufzuklären, wieso ich eigentlich Schmerzen habe. Die ganzen Schmerzen waren am Ende auch Sinnlos da sie die Geburt nicht angeregt haben. An dem Tag an dem keine Hebamme ein Medikament an mir ,,ausprobierte" kamen die Wehen auf natürliche Art. Sie endeten dann in einem Wehensturm, ich weiß nicht ob das mit den Einleitungsmedikamenten zusammenhängt? Ich hatte das Pech nach einem Schichtwechsel an eine Hebamme zu gelangen die ihren Beruf komplett verfehlt hat. Sie ließ mich über Stunden allein auch ihre Schülerin tauchte nicht auf. ich steigerte mich in dieser schrecklichen Wartezeit in eine Art Panikattacke, die psychische und vielleicht sogar körperliche Schmerzen auslöste. Denn ich hatte trotz PDA zwei mal schreckliche, unerträgliche Schmerzen. Als es schließlich zum Kaiserschnitt kam fühlte ich mich dem Tod nahe, was an den Ärzten und vor allem am Anästhesisten lag. Alle waren vollkommen panisch, ich wurde die ganze Zeit vom Anästhesisten und den Ärzten, Assistenzärzten angeschrien. Ich dachte in diesen Stunden ich müsse jetzt sterben. Die Unverschämtheit des Anästhesisten (der übrigens noch eine Telefonnummer auf seinem Arm vom feuchtfröhlichen Abend davor? stehen hatte) die einem Gewaltakt ähnelt, gipfelte darin das er vor mir mit meinem vollkommen panischen Mann stritt und ihn während seiner Abwesenheit beleidigte. Ich habe mich dort so unerträglich hilflos gefühlt.

Die Hebamme die uns nach der Geburt betreute hat einiges wiedergutgemacht durch ihre liebevolle Betreuung. Auch die Schwestern auf der Wochenstation.

Wenn man Pech hat kann die Maistraße zu einer Folterkammer und die Geburt zu einem Horrortrip werden.

Geburt in der Maistraße

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
positive, freundliche Stimmung; gute Aufklärung und lückenlose Betreuung
Kontra:
Stillberatung
Krankheitsbild:
Entbindung, Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns zur Geburt unserer kleinen Tochter hier sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Geburt war schwierig und hätte fast im Kaiserschnitt geendet, aber die Hebammen und Ärzte taten alles, um diesen zu verhindern - am Ende erfolgreich. Danke an die lieben Hebammen-Teams, die alles tun, um zu helfen und die Schmerzen erträglich zu machen. Besonders schön ist es, immer eine Hebammen-Schülerin an der Seite zu haben, die Beistand leistet, auch wenn die diensthabende Hebamme kurz den Kreißsaal verlassen muss. Wir haben uns nie allein gefühlt und wurden über alle Schritte gut aufgeklärt! Vielen Dank dafür! Sie Stimmung in der Klinik erschien uns freundlich und entspannt.
Die Betreuung im Wochenbett ist gut, von der Stillberatung allerdings war ich enttäuscht.
Insgesamt blicke ich mit einem sehr positiven Gefühl auf meine Entbindung zurück und würde für das Zweite wiederkommen.

Trauma nach Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ständig wechselnde Ärzte, kein fester Ansprechpartner)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wochenbettschwestern
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung ohne Konzept. Die falsch berechnete Geburtstermin wurde erst nach 4 Tagen schmerzhafter sinnloser Einleitung kontrolliert und korrigiert. Die Operation beim Kaiserschnitt artetet zu einer Vorlesung aus und Assistenten haben die Operation durchgeführt, viel Blutverlust und eine Riesen Narbe zur Folge.
Wochenbettstation ist dafür gut.
Ständig bekommt man irgendwelche Studien und Pilotprojekte angedreht.
Ich kann nur abraten von dieser Klink.
Die jungen Ärzte haben haben zu wenig Erfahrung, um Verantwortung übernehmen zu können.

Äußere Wendung bei BEL

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundlich, angenehme entspannte Atmosphäre
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Äußere Wendung bei BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte wegen Beckenendlage meines Kindes vor 2 Tage einen Termin zur Äußere Wendung. 2 Tage vorher wurde ich über die Behandlung aufgeklärt & wurden die unterschiedlichen Parameter (Größe des Kindes, Fruchtwassermenge, Lage der Plazenta etc.) geprüft.

Zwischen zwei mal 30 Minuten CTG hat die tatsächliche Wendung noch nicht mal 1 Minute gedauert, dann lag das Kind bereits richtig. Ich hatte heute (2 Tage nach der Behandlung) eine Kontrolle bei meiner Frauenärztin & es liegt immer noch richtig.

Für mich war vor allem die unaufgeregte Art worauf man in der Maistrasse über die Äußere Wendung spricht & wie man sie ausführt, super.

Ich war noch in eine andere Klinik, die ich auch gar nicht schlecht fand aber mit allem drum herum (Standard PDA, Eingriff im OP-Saal + 24 Stunden zur Überwachung dort bleiben) wäre ich bestimmt nervöser gewesen als jetzt. Für mich persönlich hat es sich auch als total unnötig herausgestellt aber das ist vielleicht pro Person unterschiedlich, das kann ich nicht beurteilen.

Das Personal war ohne Ausnahme sehr freundlich & kompetent und ich habe mich ständig in den besten Händen gefühlt.

Ich würde bei BEL immer empfehlen sich über die Möglichkeiten zur Äußere Wendung zu informieren. Für mich persönlich war die Wahl für die Maistrasse die beste Entscheidung die ich hätte treffen können.

Entbindung (spontan)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit aller Mitarbeiter
Kontra:
Räumliche Ausstattung etwas veraltet
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Entbindung (spontan) eines sehr schweren Babys

Das gesamte Team, besonders aber die Hebammen und die Hebammenschülerinnen waren super!! Total nett, sehr kompetent und wirklich eine super Unterstützung!
Aber auch alle „danach“, von der Putzfrau über die Kinderschwestern, die Nachtschwestern und alle Ärzte waren wirklich toll, total emphatisch und extrem nett.
Die rein Räumliche Ausstattung der Klinik ist natürlich etwas „old school“, aber man ist ja auch nicht dort, um Urlaub zu machen. Und man hat die Gewissheit, dass Kind und Mutter super aufgehoben sind, für den Fall, dass irgendetwas sein sollte!
Kann die Klinik zu 100% empfehlen!

Eine 1 mit 100 Sternchen !!!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Hebammen, Putzfrauen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich tolle Klinik! Ich habe dort im Oktober diesen Jahres meine Zwillinge zur Welt gebracht und habe mich noch nie so toll aufgehoben und wohl gefühlt, wie in dieser Klinik. Das komplette Team von der Putzfrau bis zum Oberarzt ist so lieb und kümmert sich wirklich süß nicht nur um die werdenden Mamis sondern auch um die Babys.
Allein die zwei Hebammen die bei mir bei der Geburt dabei waren, waren so rührend verständnisvoll und lieb dass sie mir die komplette Angst vor der Entbindung genommen haben. Ich hätte mir keine besseren wünschen können. Mein Fazit ist: Sollte ich mich nochmal dazu entscheiden ein Kind zu kriegen, da NUR in der Maistrasse.
Danke dafür liebes Team der Maistrasse ! IHR SEIT SUPER!

Entgegen vieler Vorbehalte - unsere absolute Empfehlung!!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam, Schwestern, Hebammen - man hat sich Zeit genommen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Plazenta praevia totalis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Eindruck: Absolut zu empfehlen! Sind mit einer Plazenta Praevia totalis ins "Rennen" gegangen. Erste Tochter im Geburtshaus zur Welt gekommen, deswegen viele Vorbehalte gegenüber Kliniken. Geburtshaus wäre wieder erste Wahl gewesen, leider aber nicht möglich. Dann aber die Überraschung: eigentlich alle unsere Vorbehalte hat die Frauenklinik in der Maistrasse in Luft auflösen können. Großes Lob an ein fachlich kompetentes und auch menschlich überzeugendes Team (angeführt von Dr. Stefan Hutter). Keine einzige andere Klinik hätte sich - nach kompetenter Beratung und Abstimmung - auf einen Kaiserschnitt erst bei 38+0 eingelassen. Die Schwangerschaft verlief dann zum Glück völlig komplikationslos - und der Kaiserschnitt planmäßig. Hier - wie auch im Familienzimmer im Wochenbett, wieder restlos überzeugt von einem gut arbeitenden und sympathischen Team. Danke an die Hebammen und Schwestern, die sich wirklich Zeit für uns genommen haben!

Daher unsere absolute Empfehlung für diese Klinik. Dazu ist das Ambiente des alten Gebäudes einfach umwerfend.

Einzige dringende Empfehlung: NEHMT EUCH EIN FAMILIENZIMMER fürs Wochenbett! Das tut euch gut und ihr habt eure Privatsphäre! Für uns hatte das Familienzimmer mit Loggia etwas von einem "Kurhaus" an der Ostseeküste zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Empathie und Kompetenz

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
in guten Händen
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Myom- und Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ärzteteam absolut kompetent. Beantworten alle Fragen äusserst detailliert und verständlich.
Ebenso das Schwesternteam .. kompetent, einfühlsam und hilfsbereit.
Ich habe mich jederzeit gut aufgehoben gefühlt und bin froh, dass ich mich für die Maistrasse entschieden habe.

Gute Poliklinik & OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Klo und Dusche am Gang)
Pro:
Kompetente Ärzte in der Poliklinik
Kontra:
Klo und Dusche am Gang
Krankheitsbild:
Endomitriose, Eierstock-Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz der langen Wartezeiten trotz Termin in der Poliklinik war ich mit der Untersuchung der Kompetenz der Ärzte der zufrieden. Man nahm sich Zeit für mich und organisierte schnell einen OP-Termin.

Die Bauchspiegelung verlief unkompliziert, genauso wie die Heilung danach. Ich hätte mir nur gewünscht besser über die Nachwirkungen des Gases, das bei einer Bauchspiegelung zum Einsatz kommt, aufgeklärt zu werden. Denn die trafen mich nicht im Krankenhaus, sondern ein paar Tage später, als ich bereits zu Hause war.

Die Nachtschwester die mich nach der OP versorgte war vorbildlich. Sie checkte alle paar Stunden meinen Zustand und wechselte ohne weitere Nachfrage Infusion und Schmerzmittel.

Kleiner Kritikpunkt: Meine OP am Vormittag wurde durch einen Notfall auf Nachmittag verschoben. Dafür habe ich vollstes Verständnis. Jedoch würde ich erwarten, dass in einem solchen Fall dem Patienten Bescheid gegeben wird. Man ist nüchtern, darf nichts mehr trinken und ist vielleicht auch noch aufgeregt vor dem Eingriff - da sollte man nicht erst selbst nachfragen müssen, warum man noch nicht abgeholt wurde.

Mit Eileiterschwangerschaft nach Hause geschickt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Überhaupt keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
In meinem Fall nichts.
Kontra:
Fachliche Handlung des Personals, lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Eileiterschwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Januar 2017 musste ich wegen starker Blutung mitten im Zyklus und Bauchkrämpfen bei einem positiven Schwangerschaftstest die Notaufnahme der Klinik aufsuchen. Nach circa 2 Stunden Wartezeit hat mich eine junge Ärztin mittels Ultraschal untersucht und keine Anzeichen für eine Schwangerschaft festgestellt. Danach wurde mir noch Blut abgenommen um Schwangerschaftshormon ßHCG zu messen. Auf die Ergebnisse habe ich dann weitere 2 Stunden gewartet. Obwohl die Konzentration des Schwangerschaftshormons im Blut schon verdächtig hoch war und etwa 5. Schwangerschaftswoche entsprach, hat nun eine andere junge Ärztin – die mich überhaupt nicht mehr untersucht hat – meine Ängste bezüglich möglicher extrauterinen Gravidität ignoriert und mich, trotzt Bauchschmerzen und starker Blutung, nach Hause geschickt, Kontrolle in zwei Tagen. Zum Glück konnte meine niedergelassene Ärztin für mich am nächsten Tag eine Bauchspiegelung in einer anderen Klinik organisieren, wo eine Eileiterschwangerschaft und bereits auch Blut im Bauchraum festgestellt und entfernt wurden. Ich möchte gar nicht dran denken, was passieren könnte, wenn ich der Anweisung der Ärztinnen im Klinikum Maistrasse (Kontrolle in 2 Tagen) befolgt hätte. Ich schlimmsten Fall könnte der Eileiter reißen und zu einer gefährlichen inneren Blutung kommen können. Insgesamt waren auch die 4 Stunden in einem schäbigen Warteraum mit Schmerzen auf einem harten Stuhl schlimm genug und, vielleicht auch nur mein Eindruck, weil ich mit einem Akzent spreche, fühlte ich mich von dem Klinikpersonal überhaupt nicht ernstgenommen. Ich habe die Klinik wegen der Nähe zu meiner Wohnung gewählt, nun würde ich lieber eine längere Anreise im Kauf nehmen, als nochmal in die Maistrasse zu müssen.

Keine kumunikation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hygiene mangel an patienten sowohl falsche behandlungen an der infusionen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer hygiene
Kontra:
Lassen neue mitarbeiter falsch infusionen behandeln ohne hygienevorschrift und kontrolle zusätzlich sehr unfreundlich man kommt sich nicht ernstgenommen vor falsche handlungen sehen sie garnicht ein wie.z.b neupersonal unbeobachtet anbpatienten zulassen
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern arbeiten neues personal ein jedoch lassen sie nach kurzer zeit die neue arbeitskraft unbeaufsichtigt an patienten sodass.sie weder ihre hände gereinigt hat bei betreten des zimmers noch hat sie keine handschuhe angezogen hygienevorschriften wurden nicht beachtet zusätzlich wurde meine infusion übernacht mit dem falschen stöpsel geschlossen da der neu personal unbeobachtet zu mir ins zimmer kam

Ambulante Geburt mit Hilfe äußerst kompetenten Personals

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Toilette und Dusche am Gang)
Pro:
Selbstbestimmte Geburt, es wird einem nichts aufgezwungen und man wird in alle Entscheidungen eingebunden
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor Kurzem habe ich meine zweite Tochter in der Frauenklinik in der Maistraße entbunden und war wiederum sehr zufrieden.
Obwohl alle Kreißsäle besetzt waren und man merkte, dass die Hebammen und Schülerinnen ziemlich im Stress waren, organisierte uns eine Hebamme (aufgrund der bei Eintreffen schon weit fortgeschrittenen Geburt) sehr schnell doch noch einen Kreißsaal, wo meine Tochter dann 1h später geboren wurde. Mir wurde (wie auch bereits bei meiner ersten Tochter) weder eine PDA aufgezwungen, noch ständig Schmerzmittel angeboten (beides eher im Gegenteil), noch wurde kristellert (was in anderen Kliniken in München ja Gang und Gäbe ist, auch ohne es vorher mit den Eltern abzusprechen) und insgesamt wurden wir in jede Entscheidung der Hebamme mit eingebunden und nach unseren Wünschen befragt. Obwohl es im Kreißsaaltrakt ziemlich hektisch war und dann auch noch Schichtwechsel war, durften wir nach der Geburt noch 2h alleine im Kreißsaal bleiben, bevor wir dann (nach kurzer kompetenter Betreuung der Kinderkrankenschwester und der Durchführung der U1) 8h nach der Geburt nach Hause gehen konnten.

Weitere Bewertungen anzeigen...