• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Ulm

Talkback
Image

Albert-Einstein-Allee 7
89081 Ulm
Baden-Württemberg

107 von 224 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

224 Bewertungen

Sortierung
Filter

Gute Klinik zum Wohlfühlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen, Oberärztinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Beckenendlage
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht in Ulm. Die Ärzte waren zum größten Teil sehr freundlich und kompetent, für die Hebammen gilt das gleiche.
Trotz Beckenendlage kam unser Baby natürlich auf die Welt, auch dank der Expertise der Hebammen und Ärzte. Das Klinikessen war in Ordnung, die Zimmer sehr sauber. Wir haben uns wohlgefühlt und würden für das nächste Kind wieder nach Ulm kommen.
Die Kinderärztin war ein wenig grob und ging nicht auf die extra vermerkten Wünsche der Eltern ein (zum Beispiel Glucose-Gabe bei einer Untersuchung, obwohl dies ausdrücklich vermieden werden sollte).
Bei den Untersuchungen durfte man fast immer dabei sein.

1 Kommentar

Stabsstelle QRM am 06.03.2019

Liebe Eltern,

wir gratulieren Ihnen recht herzlich zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns, dass Sie die Betreuung rund um die Geburt in guter Erinnerung behalten haben. Ihr Behandlungsteam freut sich über Ihre Zufriedenheit sehr.

Sie waren so freundlich, uns Ihre Namen mitzuteilen. Für diese Hilfe danken wir Ihnen. Nachdem die ärztliche Leitung das Vorgehen der Kinderärztin geprüft hat, werden wir uns gerne wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.

Gerne steht unsere Mitarbeiterin für das Zentrale Meinungsmanagement unseren Patienten und deren Angehörigen für ihre Anliegen zu Verfügung.

Die Kontaktadresse ist: mm@uniklinik-ulm.de.

Ihr Team von der Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement.

Kraissaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hervorragende Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Notfall mit dem Krankenwagen in die Frauenklinik.Unser Baby hatte sich etwas früher auf den Weg gemacht als es sollte .

Die Sanaklinik in Biberach hatte mich somit weitergeleitet.

Zunächst hatte ich wirklich Angst Ulm, große Klinik, Krankenwagen....

Das alles war aber nach meiner Ankunft dort sofort weg.

Ich hatte eine hervorragende Betreuung , ein super Team, ich wurde nonstop betreut - man hat mich super umsorgt, betreut und versorgt.

Meine Vor und Nachbetreuung war wirklich super , die Ärzte und Ärztinnen, die Hebammen und Schwesten waren sowas von nett , kompetent und liebenswert - ich kann es kaum in Worte fassen.

Mein Kaiserschnitt war hervorragend ( mein 4. ) - nach keinem vorherigen Kind war ich fitter als diesesmal.

Vielen vielen Dank - weiter so

1 Kommentar

Stabsstelle QRM am 25.02.2019

Liebe Patientin,

wir gratulieren Ihnen ganz herzlich zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns darüber, dass Sie die Betreuung und Versorgung rund um die Geburt sehr positiv in Erinnerung behalten haben.

Gerne haben wir Ihr Lob an das Behandlungsteam in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe weitergegeben. Seien Sie versichert, dass die Ärzte, Hebammen und Pflegenden Ihre Anerkennung sehr schätzen.

Wir wünschen Ihrer Familie für die Gesundheit und die Zukunft alles Gute.

Spezial Zimmer

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dusche
Kontra:
Reinigung
Krankheitsbild:
Schildruseuberfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 3 Tage In Nuklearmedizin. Behandlung war Gut. Wenn habe ich eine frage sofort bekomme ich die Antwort. Ich habe nur ein bischen fehler gefunden, Bäder funktionioert NUR mit münze und 3 minuten das ist zu wenig. Das gefält mir nicht. Personal war nett. Ich bedanke Alles

1 Kommentar

Stabsstelle QRM am 26.02.2019

Liebe Patientin, lieber Patient,

wir freuen uns, dass Sie mit der medizinische Behandlung zufrieden waren. Zur Erklärung, der von Ihnen als Fehler empfundenen Einschränkungen beim Duschen möchten wir angeben, dass diese dem Schutz der Umwelt dienen.

Bei der stationären nuklearmedizinischen Therapie werden alle Abwässer aus den Patientenzimmern zunächst in großen Tanks der Abklinganlage gesammelt. Bereits währenddessen sich ein Behälter füllt und in der Standzeit danach reduziert sich die Radioaktivität im gelagerten Abwasser durch den physikalischen Zerfall der Radionuklide. Bei der Abgabe in die Kanalisation müssen gesetzlichen Auflagen für die Rest-Radioaktivität im Abwasser eingehalten werden. Ein wichtiger Steuerungsfaktor ist dabei der Abwasserzulauf in die Abklinganlage.

In der nuklearmedizinischen Station am Universitätsklinikum Ulm ist deshalb - wie in nuklearmedizinischen Einrichtungen in anderen Krankenhäusern - ein besonderes Wassermanagement erforderlich.

Ihr Team von der Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement.

Birgit Schabrocket

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Negativ
Krankheitsbild:
Blaseninkontinenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Akten von Patientin geht verloren,man bekommt keinen Untersuchungsbericht zugeschickt ,OP wird nicht gut beschrieben und ausdiskutiert ,nie wieder

1 Kommentar

Stabsstelle QRM am 14.02.2019

Liebe Patientin,

es ist uns ein großes Anliegen, dass alle Patient*innen ihren Aufenthalt in unserem Hause als Gewinn erleben und zufrieden nach Hause gehen. Daher bedauern wir sehr, dass Sie mit der Behandlung und den Informationen in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe nicht zufrieden sind.

Der Ärztliche Direktor der Klinik ist gerne bereit, das Vorgehen zu überprüfen. Aus diesem Grunde baten wir Sie um Ihre Daten.

Gerne haben Sie die Möglichkeit, über

mm@uniklinik-ulm.de

direkt mit uns in Verbindung zu treten und uns Ihre Kritik, Ihre Fragen, Verbesserungsvorschläge oder auch ein Lob mitzuteilen.

Wir nehmen Ihre Anliegen ernst und bemühen uns um eine Lösung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von der Stabsstelle Qualitäts- und Riskomanagement.

Fehldiagnose

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Nie wieder in die Notfallambulanz
Krankheitsbild:
Fussfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam in die Notaufnahme nach einem Sturz. Mein Fuß war stark geschwollen, Hämatome und starken Schmerzen. Der Fuß wurde geröntgt und ich wurde mit der Diagnose „nichts gebrochen nur eine starke Zerrung „ entlassen. Voltaren und bandagieren, 3 Tage entlasten dann wieder laufen. Nachuntersuchung beim Hausarzt: Fuß gebrochen sofort zum CT, kompletter Mittelfuss gebrochen und Absplitterungen.
Wieder in die Notaufnahme, da dann die Aussage „ das konnte niemand sehen und ein Hausarzt schon gar nicht „

1 Kommentar

Stabsstelle QRM am 14.02.2019

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

wir bedauern sehr, dass Ihnen Ihr Aufenthalt in unserer chirurgischen Notaufnahme nicht positiv in Erinnerung geblieben ist. Ihnen wurde mitgeteilt, dass die Diagnostik nicht umfassend durchgeführt wurde.

Bitte geben Sie uns die Möglichkeit, den Behandlungsablauf anhand unserer Dokumentation und durch Rücksprache mit den behandelnden Kollegen durch den verantwortlichen Arzt zu prüfen.

Hierfür bitten wir Sie um Ihren Namen und Ihr Geburtsdatum.

Sie erreichen uns unter der Mailadresse mm@uniklinik-ulm.de und die Telefonnummer 0731/ 500-43012, bzw. -13.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Team von der Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement.

Würde ich nicht empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein paar sehr engagierte Pflegekräfte
Kontra:
Es wird wenig auf den Patienten eingegangen. Alles ist Schema F
Krankheitsbild:
Angsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war einige Wochen Patientin dort. Teilweise auch stationär.
Geholfen hat mir der Aufenthalt leider nicht. Das Pflegepersonal ist überfordert und zum Teil sehr barsch. Man hat nur zumindest in unserer Gruppe nur jeweils 25 min. Einzel. Was dann auch immer wieder ausgefallen ist oder auf 10 in. verkürzt wurde. Man legt sehr viel Wert auf die Gruppentherapie. Das können aber nicht alle. Deshalb wird man da sehr allein gelassen. Zu allem übel wurden diese zum Teil von nicht sehr guten Assistenzärzten geleitet, die überfordert waren.
Sehr schlimm habe ich die Visiten empfunden in denen man vor versammelter Mannschaft vorgeführt wurde. Auf körperliche Beschwerden wird nicht eingegangen.

2 Kommentare

Stabsstelle QRM am 06.02.2019

Liebe Patientin, lieber Patient,

als Mitarbeiter des Universitätsklinikums Ulm nehmen wir Ihre Rückmeldung ernst. Wir bedauern sehr, dass die Therapieform und –dauer nicht zu Ihrer vollen Zufriedenheit ist. Gerne möchten wir den Ablauf konkret prüfen.

Daher bieten wir Ihnen an, Ihre Anliegen - seien es Kritik, Verbesserungsvorschläge oder auch ein Lob - an unsere Mitarbeiterin vom Meinungsmanagement unter der Mailadresse mm@uniklinik-ulm.de weiterzugeben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Ihr Team vom Universitätsklinikum Ulm.

  • Alle Kommentare anzeigen

Gut aufgehoben

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Weisser Hautkrebs Gesicht / Nase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliches Personal ( Station , Pflegepesonal )
Kompetente Ärzte

2 Kommentare

Stabsstelle QRM am 29.01.2019

Lieber Patient, liebe Patientin,

die Rückmeldungen unserer Patienten nehmen wir ernst. Daher haben uns gefreut, Ihr Lob an das Behandlungsteam der Klinik für Dermatologie und Allergologie weitergegen zu dürfen. Ihre Zufriedenheit mit der medizinischen Behandlung und den Pflegenden schätzen wir sehr.

Gerne kümmert sich unsere Mitarbeiterin vom Meinungsmanagement um Ihre Anliegen.
Sie erreichen uns unter mm@uniklinik-ulm.de.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.
Ihr Team von der Stabsstelle Qualitäts- und Risikomanagement am Universitätsklinikum Ulm.

  • Alle Kommentare anzeigen

Personal top, Verwaltung flop

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (bei den Terminen herscht anscheinend voölkomenes Chaos. Wartezeiten von 1 - 4 Stunden ist alles möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Nierenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinisch Betreuung ist vorbildlich. Alles andere wie die Organisation von Wartezeiten bei Behandlungen und Sprechstunden sind vollkommen unverständlich.

3 Kommentare

Stabsstelle QRM am 23.01.2019

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

vielen Dank für Ihre Bewertung. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit der medizinischen Versorgung am Universitätsklinikum Ulm zufrieden waren. Gern leiten wir Ihre Nachricht an das Behandlungsteam der Klinik für Urologie und Kinderurologie weiter. Die Ärzte und Pflegenden schätzen Ihre Anerkennung sehr.

Ihren Hinweis zur Terminplanung nehmen wir ernst und prüfen interdisziplinär, wie Verbesserungen umgesetzt werden können.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Viele Grüße
Ihr Universitätsklinikum Ulm.

  • Alle Kommentare anzeigen

Frauenklinik Ulm - Hier sind Sie nur zum Sterben willkommen!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?!?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unterirdisch)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NICHTS!!!!!
Kontra:
Die arroganten Krankenschwestern, die einen gefühlt lieber tot sehen als behandeln würden.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Krankenschwestern in diesem Krankenhaus, vorallem in der Woche 2, schweben auf einer imaginären und selbst aufgebauten Wolke der Arroganz, die unbegründeter nicht sein könnte. Auf jede noch so kurze und logische Frage wird mit Gezicke und Überheblichkeit „geantwortet“. Von Hilfe kann hier gar nicht die Rede sein.
Die Besuchszeit-Regelung wird, und wenn man nur 10Min zu lange oder zu früh da ist, als Grund für einen Rausschmiss genutzt! Diese Regelung und die Hilfsbedürftigkeit der Mütter scheint mehr für eine legale Auslebung von psychischer und physischer Folter gegenüber der Patienten von den Krankenschwestern ausgenutzt zu werden.

Bodenlose Frechheit und Respektlosigkeit. Hier ist man scheinbar nur zum Sterben willkommen.

4 Kommentare

Ulm12 am 24.12.2018

Sehr geehrte @Fiko2,
tut mir sehr leid, dass es bei Ihnen so war.

War Dieses Jahr selber in der Uniklinik (psychiatrischer Bereich) und insgesamt, fand ich das Team, sehr kompetent und herzlich.


Was mich aber sehr schmerzt, wie sie mit Grenzueberschreitungen, Missbrauch seitens Ihres Personals umgehen, was in der Vergangenheit geschehen ist.

Von März 2012 bis 2015 war ich in einer RPK Maßnahme, wo die Uniklinik ab Ende 2013 die Aerztliche Leitung gestellt hat.
Schon Anfang 2014, war ich mit der Ärztin so ueberfordert, so dass ich nicht mehr konnte und es dem Personal und der Einrichtungsleitung meldete.
Hiess immer, muss die Maßnahme der deutschen Rentenversicherung beenden, wenn ich nicht mit der Ärztin zusammenarbeiten will.
Dass die anderen Rehabilitanten weinenend aus der Visite rausgingen interessierte niemanden.
Ärztin durfte weitermachen,
Wobei ich bis zum Rehaende, jede Therapiestunde meiner damaligen Psychotherapeutin der Einrichtung brauchte, um den Missbrauch zu verarbeiten.

Als ich nicht mehr konnte und jemand zum sprechen brauchte, also mit den anderen redete, da ich niemand hatte und Personal mit mir nicht über meine Ueberforderung reden wollten, da sie ärztliche Leitung war und sie nicht über sie reden wollten, mir aber auch keine andere Ärztin gestattete, bekam ich fuer meine Problematik sogar Ärger von allen Seiten.
Wie haette ich mich richtig verhalten koennen, dass mir Hilfe nicht verweigert wuerde und ich keinen Ärger fuer meine Ueberforderung bekomme?

Bekam Kraempfe, hyperventilierte ein ganzes halbes Jahr,konnte die Visitengespraeche und unterlassen Hilfeleistung nicht verarbeiten wobei sie sich weigerte, die Medikation wieder hochzufahren.
Rede ich darüber, bekam ich noch mehr Ärger. (Wie haette ich mich richtig verhalten koennen?)

Ein halbes Jahr schmerzhaft den Patienten Krampfen, hyperventilierte, zu lassen, ärztliche Hilfe zu verweigern ohne es abzuklären ob es Epilepsie etc ist, geht nicht, zumal sie mich fuer meine Ueberforderung niedermachte und von der Einrichtung unterstützt wurde, da mein Verhalten nicht in Ordnung waere.
Sie meinte immer, Verhalten sie sich richtig, dann haben sie keine Schmerzen.
Als ich zig Suizid versuche hatte, nicht mehr konnte, Hilfe-Briefe schrieb, bekam ich vom Personal Ärger und Ärztin wies Rehabilitanten an, keine Freizeit mit mir zu verbringen.
In der Winterzeit kann ich dem Missbrauch noch weniger entgegensetzen als sonst, d

  • Alle Kommentare anzeigen

Ignatiadis Pana

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Innere Abteilung
Krankheitsbild:
Morbus Chron
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin im Moment Patient in der Klinik.. liege seit Wochen im Bett hatte eine Grösse OP hinter mir!solange ich in der Chirurgie war muss ich sagen war ich sehr zufrieden..seit ich in der inneren verlegt wurde weiss ich nicht wo ich anfangen soll!erst auspacken..wieder einpacken zimmer wechseln,dann muss man klingeln wenn das Medikament durchgelaufen ist..mache ich und bekomme einen Anschiss von einer anderen Schwester weil das klingeln nur für Notfälle sei!als nächstes der kostaufbau nach tagelangen hungern..am Mittwoch Abend verordnet..Donnerstag früh nichts bekommen..mittags wieder vergessen worden..und mir wurde ein pures salzwasser(klare Brühe) hingestellt die nie im Leben runter ging!am nächsten Tag sogar mein Mittag essen selber von der Kantine gekauft weil niemand wusste wo mein Essen ist!Usw..

2 Kommentare

Stabsstelle QRM am 23.01.2019

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir nehmen Hinweise unserer Patienten stets sehr ernst und bedauern daher, dass der Patient Anlass zur Kritik hatte. Die Rückmeldung wurde zur Bearbeitung an die zuständigen Kollegen weitergegeben und das Vorgehen geprüft. Das Ergebnis konnte dem Patienten mitgeteilt werden.

Gerne möchten wir Ihnen mitteilen, dass sich Mitarbeiter*innen im Meinungsmanagement am Universitätsklinikum Ulm gerne um Ihre Kritik, Lob oder Anregungen kümmern.

Sie erreichen uns unter mm@uniklinik-ulm.de.

Wir wünschen dem Patienten für seine Gesundheit alles Gute.

Viele Grüße
Ihr Meinungsmanagement am Universitätsklinikum Ulm.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nie wieder Uni Klinik Ulm

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Arbeitsunfall und kam zum Nachbehandlung mit Schnittverletzung am Arm in die Uniklinik Ulm Abteilung Handchirurgie . Nach mehrere Monate heilt mein Arm nicht und hatte starke Schmerzen. Mit grossem Hoffnung war ich in der Handchirurgie um Schmerzen loszuwerden. Eine Stern für der Arzt der mir Ergotherapie überwiesen hat. Nach meinem 2. Termin mit Tausend bitten hatte ich MRT Überweisung bekommen. Mir sagte ich soll um MRT Termin selber kümmern und selber eine Radiologie finden. Ich hatte eine Sehnenscheidenentzündung. Hoffnung dass die Ärzte mir weiterhelfen fahre ich zum 3. Termin nach Uni Klinik mit CD. Mir wurde nur gesagt dass ich gesund bin. Mit Schmerzen wurde ich nach Hause geschickt. Die Ärzte haben mich einfach abgewimmelt. Kein Behandlung, keine Arzneimittel, keine Hilfebereitschaft. Zu dem Parkplätze ist chaos. Erst wenn ein Auto raus fährt, geht die Schranke auf, sonst müssen wir ewig warten. Ich habe Beschwerdemanagement auch gewendet. Es hat nichts passiert. Nie wieder Uni Klinik!!!!!

Gutachtenerstellung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr Gesamtausstatung und teilweise sehr gutes Personal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr schlechte Abwicklung bei unvorhergesehenen Komplikationen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (unötige Doppelabläufe )
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (sehr lange Wartezeit und wenig Kommunikation mit dem Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr hoher technischer Gebäudestandard und medizinischer Gerätschaften)
Pro:
sehr moderne Technik und Einrichtung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwerhörigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach recht langer Wartezeit für eine Begutachtung für eine Erstellung eines medizinischen Gutachtens war es endlich am 12.11.2018 soweit. Alles lief sehr proffessionell von Anmeldung über Einleitungsgespräch mit diversen kleinen Untersuchungen bei Gutachterin sowie proffessionelle Höruntersuchungen mit sehr moderner Technik ab bis zu dem Zeitpunkt der Beendigung dieser Voruntersuchungen.
Man sagte mir, Sie werden zeitnah zu einem Abschlussgepräch aufgerufen. Mittlerweile bekam ich nach Wartezeit von einer Stunde und eigener Recherche mit, dass die Gutachterin wegen eines Notfalles nicht mehr im Hause war und Ihre Vertretung mich übernehme.Nach weiterer Wartezeit von 1,5h und Feststellung, das spätere kommende Patienten alle von der Vertretung recht schnell bedient wurden, war ich nicht gerade sehr begeistert.
Bei Nachfragen von Mitpatienten, das doch eigentlich ich aufgerufen werden sollte, sagte diese Sprechstundenhilfe richtig abwertend, ich zittiere : "ja der kommt auch noch an die Reihe "
Dann kam endlich der ersehnte Aufruf nach 2,5h Wartezeit und diese Untersuchung, welche nicht mal 5 min gedauert hatte, hat alles gesprengt was ich je erlebt habe.

Diese einzelnen Schritte dieser Untersuchungen hätte auch ein niedergelassener Arzt aus meinem Wohnort sanfter und besser machen können als diese Vetretung, denn meinen Rachen,Nase und Hals
labidar anschauen für eine Erstellung eines medizinischen Gutachten wegen meiner Schwerhörigkeit reicht glaube ich nicht.
Ich hatte eigentlich eine kleine Auswertung und ein Schlussgespräch erwartet.
Für diese 5 min Untersuchung wartete ich 2,5 h.

Und dieses soeben beschriebene Verhalten und Respektlosigkeit ist nicht nachzuvolziehen und gehört an den Pranger.
Der Kunde ist immer noch König !

Optimale Unterstützung durch Hebammen bei Geburt und Stillen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stillberatung, Personal auf Wochenstation 1
Kontra:
2 Doppelzimmer teilen sich ein Bad
Krankheitsbild:
spontane Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Oktober '18 hier mein erstes Kind geboren. Ursprünglich wollte ich nicht hier entbinden - zu groß, zu unpersönlich. Aber die Mischung aus Kinderklinik und Ausstattung sowie die Hebammenschule haben erst meinen Freund und letztlich mich überzeugt.

Wir haben es nicht bereut! Unter der Geburt war fast immer eine Hebamme bei mir, von der ich mich jeder Zeit ernst genommen und gut unterstützt gefühlt habe. Sie hat mich zum Anfang (als ich mich noch halbwegs artikulieren und entscheiden konnte :D) zu meinen Wünschen befragt und diese im späteren Verlauf immer berücksichtigt. - Es war übrigens rappelvoll an diesem Tag, aber davon hab ich selbst eigentlich nichts gemerkt.

Wegen kleinerer Beschwerden konnte ich 2 Tage nach der Geburt nicht aufstehen und musste auch nochmals operiert werden, insgesamt war ich 3 Tage auf Wochenstation 1. Auch dort hab ich mich immer gut aufgehoben gefühlt, es gab viele sympathische und aufmerksame Hebammen und Schwestern. Einige stachen besonders positiv hervor, weil sie intensiv beim Stillen unterstützt und sich dafür erstaunlich viel Zeit genommen haben - nicht nur bei mir, sondern auch bei meinen "Mitinsassinnen".

Familienzimmer gab es leider nicht, aber das wundert bei den momentanen Klinikschließungen sicher kaum. Falls es ein zweites Kind geben sollte, würde ich jedenfalls wieder nach Ulm gehen!

Katastrophal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Komme mit sehr erhöhten Cholesterin- und Triglycerinwerten (700 und 1700) in die Innere Ambulanz (Privatambulanz). Zudem extreme Gewichtsabnahme, kein Appetit, ..

Es wird ein neues Blutbild erstellt. Auffallendstes Ergebnis: Erythrozyten im Urin statt max 15 bei mir 2700, also ca. 200fach überhöht.
Dann erfolgt Besprechung: Es wird ein OGTT vorgeschlagen, obwohl die Glucosewerte vollkommen normal sind.

Eine organische Untersuchung findet nicht statt, auch kein CT oder MRT.

Nach über 3 Monaten liegt immer noch kein Arztbrief vor.

Ärzte mögen gut sein, Terminvergabe und Wartezeit unmöglich

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wartezeiten zu lang, keine Auskunft möglich auf Nachfrage, wie lange es noch geht.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Sehr netter Arzt, jedoch spürbar überbelastet.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann nicht beurteilt werden, da nur Untersuchung.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
zu lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Venenthrombose Auge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen einer Venenthrombose im Auge musste meine Mutter auf Veranlassung der Augenärztin umgehend diese Klinik aufsuchen.
- es wurde untersucht
- sie wurde nach Hause geschickt und für eine weitere Untersuchung eine Woche später wieder einbestellt (warum auch immer)

Eine Woche später habe ich sie gefahren:
- Termin 07:30 Uhr
- totale Baustellen in Ulm, die nichtmal ins Navi-System eingegeben waren
- Ankunft Augenklinik: restlos voll, m. E. Termine überbelegt
- Farbuntersuchung, wieder warten
- Gespräch beim Arzt freundlich, aber sehr kurz und für eine 86-jährige Frau nicht ganz verständlich

Fazit:
- 140 km Fahrt einfache Strecke
- 2x Anfahrt, keiner weiß, warum nicht gleich beim ersten Termin alle Untersuchungen gemacht wurden
- insgesamt 4 (!) Stunden Aufendhalt in der Klinik, davon max. 30 Minuten für Untersuchung und Besprechung

Warten, warten, warten

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?!)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht stattgefunden!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht nachvollziehbar)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Stundenlange Wartezeiten! Fachärzte?!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Stundenlangen Warten (3,5 Std. trotz Termin) nahm man sich 2 Minuten Zeit um uns mitzuteilen, das man nicht über das nötige Equipment verfüge um eine Diagnose zu stellen.

Geburt,spontan, von herzkrankem Kind

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1818   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr viel Verständnis,es wurde versucht alles möglich zu machen
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzfehler, Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung im September 2018 in der Uniklinik Ulm.

Unser Sohn sollte mit Herzfehler hier spontan auf die Welt kommen und danach sofort auf die Kinderintensiv verlegt werden.

Eins vorweg: Ich habe mich immer gut aufgehoben und versorgt gefühlt. Das Personal war,sowohl auf der Station als auch in der Kinderklinik,immer sehr freundlich und bemüht.
Bei Fragen wurde einem alles erklärt.
Es wurde mir sehr viel Verständnis bzgl.der Krankheit meines Kindes entgegengebracht.

Die Hebamme sowie der Frauenarzt waren im Kreissaal sehr motivierend freundlich und respektvoll.

Das Team der Kinderklinik auf der Intensiv bzw.Kinderstation haben mich viel selbst machen lassen auf meinen Wunsch hin. Mein Stillwunsch wurde voll unterstützt und ich auf Station angerufen wenn der Kleine wach war.
Zum Schluss hat sogar die Verlegung auf die Kängurustation geklappt. Es wurde sich stets für uns eingesetzt.

Man muss sich auch mal vor Augen führen,was das Personal hier leistet,dann kann man manches auch eher einordnen.
Von meiner Seite kann ich die teils negativen Kritiken nicht nachvollziehen und würde,insbesondere mit krankem Kind, wieder hier entbinden.

Unterirdisch

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Wartezeiten, schlechte Beratung,
Krankheitsbild:
Hornhautdegeneration
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Wartezeiten sind unverschämt. Termin war um 7.30 Uhr. Da warteten schon 20 andere Patienten. Um 8 Uhr kamen die Arzthelferinnen (zuvor war weder ein Arzt noch eine Arzthelferin anwesend) und es ging langsam los. Der Ablauf ist folgender: Sehtest (2 Min.) - 15-30 Min. Wartezeit - Untersuchung/Gespräch Arzt (5 Min.) - 15-30 Min. Wartezeit - Vermessung Auge (3 Min.) - 15-30 Min. Wartezeit - Untersuchung/Gespräch Oberarzt (5 Min.) - 15-30 Minuten Wartezeit - weitere Vermessung und Fotografie Auge (2 Min.) - 15-30 Min. Wartezeit - Gespräch Arzt (5 Min.); Diagnose: wusste er nicht - sollte mal Augentropfen nehmen und dann in 3 Monaten wieder kommen.

Spitzenklinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundherum exellent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetente, umfassende Untersuchung mit Vorschlag zum OP - Verlauf)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (höchtes Lob an die Mediziner: kompetent, freundlich, zeithaben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ohne Einschränkung super)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Innerhalb des Geländes fehlt noch eine Kaufmöglichkeit bzgl. Bäcker, Wurstwaren, etc.)
Pro:
Pflege-, Medizinpersonal, Betreuung, Zimmerausstattung höchstes Niveau
Kontra:
Cafeteria, Einkaufsmöglichkeiten
Krankheitsbild:
Papillom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch eine eingehende, umfassende Voruntersuchung wurde mir vorgeschlagen, dieses Papillom operativ zu entfernen. OP - Methode über die Nase, Dauer ca. 1/2 Std. mit anschließendem stationären Aufenthalt von ca. 4 Tagen ( Nachpflege, Blutungen).
Im Gegensatz dazu das BWK Ulm: Untersuchung ( lesen des Radiologenbefundes: 4 Minuten), OP - Vorschlag: über die innere Mundhöhle ( Dauer ca. 2 Std.!!!).y

Die OP und die anschließende Visiten waren absolute Spitze. Kompetente, freundliche und "zeithabende" Ärzte.
Die Betreuung und Pflege durch die Schwestern, Praktikantinnen absolute Spitzenklasse: Freundlichkeit, Kompetenz, etc.

Sollte ich wieder ein HNO - Problem haben, dann nur Uniklinik Ulm.

Station m2cd

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Essen katastrophal, Betreuung unfreundlich und unprofessional einer Uniklinik nicht würdig
Krankheitsbild:
Entzündung der Speiseröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr enttäuscht von den gesamten Eindrücken auf Station m2cd.
Schon bei der Aufnahme wurden grundlegende Dinge einfach vergessen.

stets medizinisch sehr gut versorgt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (das Management scheint überbewertet, die operativen Dienste jedoch unterbesetzt)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
schnelle Terminvergabe, kompetentes Ärzteteam, freundliches, hilfsbereites Pflegepersonal
Kontra:
kleinere, aber dennoch nachhaltige Defizite bei den Hilfsdiensten
Krankheitsbild:
Entfernung von Blase und Prostata wegen Karzinom, Anlage eines Ileum-Conduit
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer für mich schlechten Diagnose beim Facharzt habe ich kurzfristig Termine für die stationären Behandlungen erhalten.
Die Aufklärung zum Befund und die Erklärung der Behandlung waren informativ und verständlich. Ich konnte Vertrauen zu den behandelnden Ärzten gewinnen.
Auch bei den nur kurzen Visiten wirkten die Ärzte kompetent und wissend über den Zustand des Patienten.
Obgleich unter großem Leistungsdruck stehend, war das Pflegepersonal immer freundlich und hilfsbereit.
Besonders auf der Intensivstation hatte ich den Eindruck, dass mit zu wenig Pflegepersonal gearbeitet wird.
Die angebotenen Speisen sind vielseitig und schmackhaft. Leider wird jedoch nicht immer das serviert, was bestellt wurde. Ich selbst erhielt postoperative Schonkost: immer gut.
Defizite musste ich leider beim Hilfspersonal feststellen, mangelnde Freundlichkeit, angebliche Nichtzuständigkeit, kein Blick für das Erforderliche mit Auswirkungen auch auf die Sauberkeit im Zimmer, eine fehlende Identifikation mit der Klinik. Ich habe das Qualitäts- und Risikomanagement der Klinik entsprechend informiert und die Missstände sollten mittlerweile behoben sein. Aber fragen sie bei der Anmeldung z.B., ob sie als Patient täglich ihr Bett selbst richten müssen.

Qualität lässt was zu wünschen übrig

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ärzte haben dreimal um geschwenkt in Behandlung von meine angehörigen in drei Wochen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sie halten sich nicht an Abmachungen, sind nicht zuverlässig in ihren aussagen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte Desinfizieren ihr Hände oft
Kontra:
Pflekekräfte sind unfreundlich
Krankheitsbild:
Innere Organe
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal hat kaum Zeit ob wohl sie sichtlich zeit haben im Stationszimmer sich zu horten.
Wenn sie doch kommen, nach dem man geklingelt hat, sind sie genervt und reserviert beim antworten. Dies ist der Meinung von den Leuten die auch in dem Zimmer wahren und den Angehörigen.
Bei Problemen sind keine Ansprechpartner da die informiert sind auch nicht die Stationsleitung sie lässt sich sogar am Telefon verleugnen.
Sie hat es auch nicht erlebt das Eigentum von dem Patient entwendet wurde die sei das erstemal gewesen, leider ist es uns innerhalb von 6 Monaten zweimal passiert diese Klinik komisch.
Pat. werden nicht aufgeklärt die kein deutsch verstehen, es gibt kein Übersetzer in den Bereich, geschweige der auch mit Schweigepflicht vertraut ist.
In der Innere auf der Chirurgie gibt es Pflegerinnen die der Meinung sind Fleischfreie kost ist mit Hühnerfleisch „was stellt sich so an“ heißt es.
Habe eine Situation erlebt: Wo die Küchenhilfe ein Kranke auf dem Gang runter laufen lies weil sie gewagt hat zu sagen sie möcht keine Soße zum Mittagessen.

Besser geht nimmer

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer schwierig)
Pro:
OP und anschließende Versorgung und Heilung optimal
Kontra:
Klinikorganisation verbesserungsbedürftig
Krankheitsbild:
Prostataentfernung infolge Karzinoms
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anmeldung vor Ort noch verbesserungsfähig, lange Wartezeit trotz frühem Termin. Grund dafür, ist wohl zentrale Anmeldung für alle Fachbereiche und Umzug der Urologie in den letzten 3 Wochen.

Fachbereich Urologie in allen Bereichen sehr empfehlenswert, v.a. Ärzteschaft und Pflegepersonal stets kompetent und äüßerst hilfsbereit.
Die Operation wurde sehr erfolgreich am 23.7.18 durchgeführt, am 30.7. wurde die Kanüle entfernt und so gut wie keine Probleme mit einer Inkontinenz. Beckenbodentraining wurde sofort durch Krankengymnast erteilt.
Entlassung erfolgte zügig und plangemäß am darauffolgenden Tag.

Herzlich, kompetent

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes, herzliches Personal, Soziales Kompetenztraining
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Autismus Spektrum, schwere Depression, soziale Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bis zum 19.07. 2018, war ich 4 Wochen in der psychiatrischen Tagesklinik in Ulm.

Das Personal, fand ich sehr herzlich und kompetent.
Noch einen ganz herzlichen Dank an das gesamte Personal.
Mein Behandlungsangebot fand ich auf mich zugeschnitten. U. a. die 2 wöchentlichen Einzelgespräche, das Soziale Kompetenztraining und die Haushaltsgruppe, wo gemeinsam gekocht und eingekauft wurde.

U.a. durfte ich weiter lernen,durch Soft Skills mit Emotionen umzugehen, Vertrauen in Menschen zurückzugewinnen und mich zu stabilisieren,
da ich in der Vergangenheit mich oft nicht wehren konnte, erstarrte und den Situationen ohnmächtig gegenüber stand, Bandscheibenvorfälle in der Halswirbelsäule hatte und Suizid als einzigen Ausweg sah, was ich alles als Problematiken sehe, welches durch Autismus und mangelnder sozialer Kompetenzen verursacht werden.
Selbst wenn ich emotional überfordert war, wurde ich dafür nicht fertiggemacht.
Das Personal war jederzeit, herzlich und kompetent für mich da,wodurch ich die Möglichkeit hatte, mich wieder zu stabilisieren und Vertrauen in
Menschen zurückzugewinnen.

Möchte mich hiermit herzlich bedanken

Hin zur roten Couch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Selber in klinischer Einrichtung tätig)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiter, Pflege, Ärzte, die Damen am Empfang, Gruppentherapien, Triade Arbeit, Teilstationäre Einrichtung, meiner Meinung nach gute Studentenausbildung
Kontra:
Speisesaal sehr beengten, fehlende sportliche Aktivität in der tagesklinischen Einrichtung
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich sollte jetzt das zweite Mal in eine psychosomatische Klinik. Ich entschied mich für Ulm, da ich dort die Möglichkeit hatte teilstationär behandelt zu werden. Die Wartezeit hatte bei mir Gott sei Dank nur 2 Wochen gedauert.. Ich wusste jedoch im Vorfeld, es könne durchaus viel länger dauern.
Die Entscheidung in diese Klinik zu gehen..war sicher eine meiner Besten.
Vom ersten Tag an... und es ging insgesamt 9 Wochen... Habe ich mich rundherum sehr verstanden gefühlt.
Die Therapeuten und die Pflege kamen als Team rüber. Sie hatten untereinander eine gute Verständigung und Übergabe. Sie waren jederzeit hilfsbereit und freundlich.
Es war eine sehr intensive Zeit. Vor allen die Gruppentherapien, hatte ich zuvor nie, war für mich eine große Herausforderung.. Allerdings habe ich sie angenommen. Und nach 9 Wochen kann ich für mich sagen.. Ich war Jahrzehnte nicht so stabil und optimistisch, wie nach diesem Klinikaufenthalt.
Ich empfehle die Klinik zu 100% wärmstens weiter.
Wenn man den Willen..die Bereitschaft an sich zu arbeite hat.. auf jeden Fall diese Klinik
Vielen Dank

unhaltbare Zustände

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (unzutreffend)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zustand nach Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde mit Rettungswagen eingeliefert nach einem Sturz kurz nachdem er Insulin gespritzt bekam. Man ließ ihn 2 Stunden liegen ohne Essen oder trinken, bevor er häher untersucht wurde.Er kam dann - als Privatpatient - nach weiteren 2 Stunden zum CT. Dort wurden die Hörgeräte entnommen. Diese sind nun unauffindbar. Das Personal ist überlastet und dadurch recht kurz angebunden bis unhöflich. Nichts gegen das Personal, die tun bestimmt ihr Bestes. Aber die Zustände dort sind unhaltbar.

2 Kommentare

Ulm12 am 09.07.2018

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

  • Alle Kommentare anzeigen

Danke Ulm, so geht Krankenhaus!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kein Termindruck)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Volle Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ganz liebe Mitarbeiterinnen, mit Verständnis für ab und an überforderte Eltern)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hell und sauber)
Pro:
Sauberkeit, stressfrei, menschlich
Kontra:
Wie immer, das Essen...
Krankheitsbild:
Seltene genetische Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

10 Monate altes Baby mit seltener genetischer Erkrankung.

Nach langem Suchen und schweren Enttäuschungen, kamen wir auf Empfehlung nach Ulm.

Und endlich... wir fühlen uns wohl. Wurden herzlich und liebevoll betreut. Mit uns wird gesprochen. Jeder Termin verläuft in Ruhe,
man bekommt alles erklärt, hat Zeit für Fragen.
Unser Töchterchen wird sehr gut versorgt, medizinisch wie auch menschlich.

Es ist entspannt, ruhig und sauber.


Danke Ulm!

Team dort bietet herzchirurgische Spitzenmedizin

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenzzentrum für minimalinvasive Herzchirurgie
Kontra:
Übergrosser Klinikbetrieb
Krankheitsbild:
Hochgradige Mitralklappeninsuffizienz
Erfahrungsbericht:

Nach ausführlicher und kompetenter Beratung wurde bei meiner Frau am 05.06.2018 im Rahmen einer vierstündigen OP vom Operateur und seinem Team eine minimalinvasive Mitralklappenrekonstruktion sowie eine Radiofrequenzablation durchgeführt. Bereits drei Tage nach der OP konnte sie erstmals das Bett verlassen. Am 8. Tag nach der OP wurde sie nach Hause entlassen und konnte den Weg zum Parkhaus schon wieder zu Fuß erledigen. Ich möchte mich bei Prof. Liebold und seinem ganzen Team für die hervorragende Arbeit und die liebevolle Betreuung bedanken. Ich kann die Herzchirurgie am Universitätsklinikum Ulm vorbehaltlos weiterempfehlen.

Einen Facharzt bekommt man nie vors Gesicht

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Keine ärztliche Kompetenz
Krankheitsbild:
Metastasierendes Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein einziges Chaos. Die ärztliche Versorgung ist mäßig bis schlecht einzuordnen. Auf eine Visite mit fachlicher Kompetenz wartet man vergebens. Immer wieder wird man hingehalten, immer wieder neue Ausreden. Keine Information über weitere Therapie und Maßnahmen. Man fühlt auch komplett verarscht.

1 Kommentar

Ulm12 am 16.06.2018

Hier ein Eintrag von 2014, von Diesem Forum, der Institutsambulanz Ulm.
Visite, oder Arztbehandlung muss nicht immer positiv sein.
Wurde auch ständig als Lügner tituliert. Bekam aber auch keine andere Ärztin.
Siehe.
https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

Beitrag von 2014 einer Userin.

Im Juni 2014 melde ich mich telefonisch zur Terminanfrage in der Ambulanz nach Vergewaltigung.
8 Wochen später erhalte ich für August den 1. Termin.
Ich berichte davon dass ich bisher keinen Therapieplatz gefunden habe und gerne Hilfe in Anspruch nehmen möchte. Symptome werden abgefragt.
Ich berichte von Flashbacks (Ohnmacht, Hilflosigkeit) nach Trauma und Dissoziation (meinen Körper während des Übergriffs verlassen zu haben). Mir wird geraten dringend Hilfe zu suchen, Termine in der Ambulanz in Ulm erhalte ich jedoch erst für 12 Wochen später im November. Die zuständige Ärztin sei nicht im Hause.
Ich warte, suche selbständig weiter nach Therapeuten bis die 3 Monate um sind und lasse mich auf Wartelisten für Therapieplätze setzen.
Im November freue ich mich auf die Termine in der Ambulanz und dass ich nun endlich Hilfe bekomme.
Mittlerweile bin ich arbeitsunfähig.
In der Ambulanz warte ich 1 Stunde auf das Gespräch mit der Ärztin.
Das Gespräch soll mir eigentlich helfen wieder besser mit meinem Leben klar zu kommen, stabiler zu werden. Während des Gespräches bekomme ich stattdessen aber Panikgefühle. Ich spreche von Hilflosigkeit, die Ärztin geht darauf nur wenig ein. Mit meiner Hilflosigkeit meint sie werde ich es wohl schwer haben einen Therapieplatz zu finden.
Zwischendurch merke ich wie ich Stressflecken am ganzen Körper habe und sich der Stress während des Gespräches zuspitzt. Sie erklärt, sie glaube mir die Vergewaltigung nicht. Das ganze geht soweit, dass ich irgendwann meinen Körper nicht mehr spüren kann. Irgendwann sehe ich mich nur noch von weitem selbst da sitzen, wie von Außen. Ich schwebe wie bei der Vergewaltigung über mir.
Sie merkt diese außerkörperliche Erfahrung meinerseits und ignoriert mich komplett. Tut so wie wenn sie es nicht bemerkt hätte. Sagt stattdessen, ich soll bis zum nächsten Gespräch nach Dingen suchen die mir guttun...wie makaber.
Was als Hilfe gedacht war endet im Chaos.

Echte Wohlfühlklinik ?

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gründliche Voruntersuchung!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einfühlsam und professionell!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unbürokratisch aber sehr lange Wartezeit auf OP!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Ein paar Zimmer mehr, wären gut. Dann würde es vielleicht auch mit einem Einzelzimmer klappen.)
Pro:
Sehr freundliches, hochmotiviertes Team
Kontra:
Lange Wartezeit auf OP
Krankheitsbild:
Stirnhöhlen Op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Uni-Klinik/ HNO Ulm einer Stirnhöhlen OP unterzogen und habe mich dort sehr wohl gefühlt. Ärzte und Pflegepersonal sind ausnehmend freundlich, hochmotiviert und sehr einfühlsam. Ich hatte Aufgrund einer zurückliegenden NNH OP in einer anderen Klinik, Panik vor der Narkose. Das super-nette Anästhesie-Team hat mir zuerst eine gefühlte Ewigkeit zugehört ???? mich ausführlich beraten und konnte mir so die Angst nehmen. Ich habe mich sehr verstanden gefühlt und würde mich dort mit Sicherheit wieder behandeln lassen. Im Vorfeld hatte ich mir noch eine weitere Uni-Klinik angesehen. Letztlich ist die Wahl dann aber schon wegen der gründlichen Voruntersuchung und der ausführlichen Beratung, eindeutig auf Ulm gefallen!

Hoffentlich nie weder da ist Alltag und allgemeiner Stress viel besser

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nicht
Kontra:
Siehe oben
Krankheitsbild:
Unklares krankheitsbild
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr leider mit Suizid dort eingeliefert worden. Ich würde einfach nur verachten behandelt. Der Wahrheitsgehalt der Pfleger und der Ärzte ist sehr schlecht, viele Therapie fallen einfach aus. Sozialarbeiter drücken sich um die Arbeit Krankenstand hoch.

Selber wird jedes Wort auf die Goldwaage gelegt.

Viele Therapien fallen aus konnte in der geschlossenen Station mich vergiften.

Ich rate allen den es so geht wie mir Anzeige zu erstatten, da ist nicht sein kann das man in eine geschlossene Station eine Pistole mitbringen könnte.

1 Kommentar

Ulm12 am 04.06.2018

Hallo Andreas82,
tut mir für Dich sehr leid,
dass es Diesmal nichts war.

2013-2015, war ich ua.wegen meine Ängsten,Panikatacken etc, auch bei einer Ärztin komplett fehl am
Platz, da Ängste, traumatische Erfahrungen und eine Konfrontationstherapie, welche auf Grenzverletzungen basiert,bei mir nicht harmonierten und bei mir nur
Gefühle von ausgeliefertsein produzierten mit Denen sie wiederum überfordert war.

Siehe:
https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

Seit 2015, werde ich wiederum von einer kompetenten, symphatischen Ärztin, einem kompetenten Sozialarbeiter und einer kompetenten Therapeutin (Awip) vom Uniklinikum Ulm betreut, Denen ich alle sehr viel zu verdanken habe.

Möchte hiermit nur sagen, es läuft vielleicht nicht immer alles optimal im Leben,
insgesamt hat die Uniklinik meiner Meinung nach, aber auch sehr gutes Personal, was ich gerade bei mir sehe.

Die Kunst ist es, der Klinikleitung es rechtzeitig mitzuteilen, wenn es Probleme gibt, damit sie die Chance hat zu handeln.

Alles Gute.
F.G

Kompetente fürsorgliche Behandlung und Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 19.01.2018 wurde bei mir wegen eines Karzinoms eine nervenschonende Prostatektomie mit dem Da Vinci-Operationssystem vorgenommen. Mit dem Ergebnis der OP, welche komplikationslos verlief und der nachfolgenden zuvorkommenden Betreuung durch den Operateur, der Ärzteschaft und den Pflegerinnen und Pflegern der urologischen Abteilung der Uni-Klinik Ulm war ich sehr zufrieden. Beim ersten Vorgespräch wurden mir, ohne Zeitdruck, die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung aufgezeigt und ausführlich erläutert. Durch diese kompetente Beratung (später auch noch durch Ferngespräche) entstand bei mir ein großes Vertrauen, welches auch letztendlich durch die OP ihre endgültige Bestätigung fand.
Mein herzlicher Dank gilt dem ärztlichen Direktor und seinem Fachpersonal für die mir zu Teil gewordene Hilfe.
In vollster Zufriedenheit kann ich diesen Arzt und sein Team sehr empfehlen.

Absolut empfehlenswert!!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddüsenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion war ich auf der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus für eine operative Entfernung. In diesem Zusammenhang habe ich mir mehrere Krankenhäuser angesehen und jeweils Gespräche mit den zuständigen Ärzten geführt.

Somit kam ich auch zur HNO-Abteilung der Uniklinik. Vom ersten Gespräch mit Professor Scheithauer und der Assistenzärztin war ich begeistert und habe eine enorme Erfahrung und Empathie kennenlernen dürfen.

Der operative Eingriff erfolgte durch den Professor, welcher mich intensiv und mehr als ausreichend und verständlich auf die OP vorbereitet hat. Sowohl vorab telefonisch wie auch persönlich.

Der Klinikaufenthalt mit der Operation betrug knapp sechs Tage und an jedem war der Professor persönlich bei mir um den Heilungsprozess zu begleiten.

Die Klinik ist sehr sauber und das ganze Pflegepersonal sehr freundlich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und meine Wünsche oder Fragen wurden immer zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt.

Ich persönlich kann diese Klinik bestens empfehlen und bin mit dem Resultat meiner Operation absolut zufrieden.

Bestens aufgehoben

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Versorgung und Betreuung, Klare Informationen
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Teilamputation Daumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin nach Ankunft in der Notaufnahme am Abend ohne Wartezeit und unbürokratisch sofort operativ versorgt worden. Die stationäre Unterbringung und Betreuung war sehr Erfolg orientiert und freundlich. Werde Klinik in jedem Fall weiter empfehlen.

Massenabfertigung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Uns wurde alles Verkauft sogar ein Kaiserschnitt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Abläufe planlos bei Übergabe verschwanden Informationen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer renlvierungsbedürftig und herungergekommen)
Pro:
Kontra:
Informstionsfluss Katastrophal,Unfreundliche Schwestern,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen als Notfall im 9. Monat ins Krankenhaus wegen starken Blutungen im Unterleib.Nachden stundenlang Ultraschalluntersuchungen von 6 verschiedenen Ärzten durchgeführt worden sind konnte keine Diagnose festgestellt werden. Wir durften das Krankenhaus auch nicht verlassen womit wir insgesamt 12 Tage in dem Krankenhaus verweilt haben. Nach 4 Tagen wurde durch die Planlosigkeit der Ärzte eine Einleitung durchgeführt was nach 2 Tagen angeschlagen hat. Und wir im Kreissaal gelandet sind.Die Prozedur lief anders als bei unserem 1.Kind ab. Wir hatten nicht nur das Gefühl das hier eine Massenabfertigung lief sondern hat sich als Wahrheit gefestigt. Mal ganz ehrlich haben sie schon mal gesehen das ein Arzt mit dem Knie auf den Bauch der Schwangeren gedrückt hat damit das Kind schneller zur Welt kommt. Diese Prozedur blieb nicht ohne Folgen meine Frau hatte dadurch schwere Blutungen woraufhin sie sofort Notoperiert wurde und ich sie fast verloren hätte. Nach 4 Stunden wurde mir mitgeteilt das sie fast 5 liter Blut verloren hat und das sie jetzt noch in Narkose liegt. Sie war 4 Tage Intensivstation. Währenddessen wurde ihr Zimmer auf der Station geräumt und in eine Abstellkammer verlegt weil sie Platz für Patienten brauchten.So eine Erniedrigung habe ich in meinem Leben nicht gehört oder erlebt.Wir haben im nachhinein mit den Folgen noch zu Kämpfen und nehmen gerade Psychologische Hilfe in Anspruch. Ich kann nir für mich sprechen aber ein weiteres Kind wird dort definitiv nicht mehr entbunden unsererseits und ich bin dabei eine Klage vorzubereiten.

1 Kommentar

Ulm12 am 19.04.2018

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

Mangelhafte Organisation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nix
Kontra:
Organisationschaos
Krankheitsbild:
Zentralvenenverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 4.4.2018 mit Verdacht auf Zentralvenenverschluss des linken Auges als Notfall von einem Augenarzt hin überwiesen worden. Mein rechtes Auge ist mit gleicher Diagnose schon vor 10 Jahren total ausgefallen. War um 11.00 vor Ort. Wurde von einer Assistenzärztin untersucht, die die Diagnose bestätigte. Dann würde noch ein Oberarzt zugezogen der eine Zentralvenenverschluss bestätigte. Die notwendige und sofortige Kontrastmittel Untersuchung wurde mit Hinweis auf eine notwendige 24 stündige Bedenkzeit des Patienten verweigert. OBWOHL man wissen müsste, daß bei der Diagnose Eile angesagt ist. Man schickte mich wg. späterer Terminvereinbarung für dies Untersuchuung zur EMPFANGSSEKRETÄRIN. Die vergab mir dann selbstherrlich in ihrer schlechten Laune einen Untersuchungstermin in 14 Tagen, am 17.4.18. Die dabei stehende Assi.Ärztin zuckte nur mit den Schultern. Bis dahin könnte ich blind sein. Wen interessierts??
Ich bin dann mit Hilfe meines Augenarztes einen Tag später zur LMU Augenklinik nach München, wo mir prompt und erfolgreich geholfen wurde. Was Ulm fertig gebracht hat, nenne ich Körperverletzung bzw. unterlassene Hilfeleistung.

1 Kommentar

Ulm12 am 19.04.2018

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

Tolle Arbeit, Vielen Dank

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Begradigung der Nase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Ergebnis meiner Operation und der Uni-Klinik Ulm sehr zufrieden.
Alles verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit und ich kann meinen Arzt sehr empfehlen.
Er hat sich Zeit genommen, mich super Beraten und operiert.
Da ich bei vielen anderen Ärzten im Umkreis war, bin ich sehr glücklich die richtige Anlaufstelle gefunden zu haben. Vielen Dank für die tolle Arbeit

Nicht wohl gefühlt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit und kein Verständnis
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ùberwiegend, bis auf einzelne Mitarbeiter, unfreundlich. Hatte meist das Gefühl störend zu sein. Regelmäßes Sehen nach den Patienten - Fehlanzeige. Kein Verständnis oder Einfühlungsvermögen. Auch wenn der Personalmangel zu merken war, geht es hier immer noch um Menschen und ihre Krankheit. Auch wenn man weiß, wovon man spricht, wird man ignoriert. Aufklärung findet nicht zufriedenstellend statt. Ständig wechselnde Ärzte machen die ganze Situation noch unübersichtlicher. Keine regelmäßigen Visiten.

2 Kommentare

Ulm12 am 09.04.2018

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

  • Alle Kommentare anzeigen

BZRA Sprechstunde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal
Sehr hilfsbereit und die Untersuchungen zu denen man muss werden gut erklärt wo diese zu finden sind.
Ärzte sehr kompetent und sehr gut beraten worden

Nicht gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Horror. Meine Freundin wurde zwangsläufig eingewiesen. Sie blieb 4 Wochen dort, vollgepumpt mit jeglichen Medikamenten. Die Information, dass sie sich selbst entlassen konnte, wurde ihr nie mitgeteilt. Mir haben sie gesagt, sie wüsste davon. Über die Medikamente wurde sie nie aufgeklärt und erlitt nach 2 Wochen schon Parkinson artige Nebenwirkungen. Diese Klinik ist eine Goldgrube für die Pharmaindustrie. In den 4 Wochen hat kein einziges Einzelgespräch stattgefunden wo sich mir die Frage stellt, wie können sich diese sogenannten Ärzte dann überhaupt erlauben eine Diagnose aufzustellen? Wer Hilfe sucht, der sollte sich von dieser Klinik fern halten.

3 Kommentare

Ulm12 am 06.04.2018

Schauen sie sich doch die Ansichten der Ärztin an, welche die Klinik ua. In Youtubeauftriten
Vertritt.

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

Bis 2017 war sie ärztliche Reha, wo sie nach 3 Jahren gehen musste.

Statt dem Konzept der RPK Massnahme zu folgen, hat sie Ihr Lyfeestyöekonzept durchgeführt.
Obwohl Persohnen, welche für mich zuständig waren, oben gemeeldet haben, dass ich durch Missbrauch der Uniklinikärztin zugrunde gehe,nachweisslich Hilfebriefe geschrieben habe, Suizidversuche hatte, da ich Missbrauch nicht verarbeiten konnte und psychogene Krämpfe bekam, hiess es, muss gehen, wenn ich nicht mitmache.
Wo hin, wenn man in der Reha Lebt und keine Unterstützung hat.
Schaut Euch mal das Konzept einer RPK Massnahme an, das Gegenteil, von dem Video und Link der Uniklinik.
Drehe immer noch durch, da ich Missbrauch nichz gebacken griege und Bilder und Emotionen ständig hochkommen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...