• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Ulm

Talkback
Image

Albert-Einstein-Allee 7
89081 Ulm
Baden-Württemberg

99 von 210 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

231 Bewertungen

Sortierung
Filter

Kompetente fürsorgliche Behandlung und Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 19.01.2018 wurde bei mir wegen eines Karzinoms eine nervenschonende Prostatektomie mit dem Da Vinci-Operationssystem vorgenommen. Mit dem Ergebnis der OP, welche komplikationslos verlief und der nachfolgenden zuvorkommenden Betreuung durch den Operateur, der Ärzteschaft und den Pflegerinnen und Pflegern der urologischen Abteilung der Uni-Klinik Ulm war ich sehr zufrieden. Beim ersten Vorgespräch wurden mir, ohne Zeitdruck, die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten der Erkrankung aufgezeigt und ausführlich erläutert. Durch diese kompetente Beratung (später auch noch durch Ferngespräche) entstand bei mir ein großes Vertrauen, welches auch letztendlich durch die OP ihre endgültige Bestätigung fand.
Mein herzlicher Dank gilt dem ärztlichen Direktor und seinem Fachpersonal für die mir zu Teil gewordene Hilfe.
In vollster Zufriedenheit kann ich diesen Arzt und sein Team sehr empfehlen.

Absolut empfehlenswert!!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles bestens
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddüsenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Schilddrüsenüberfunktion war ich auf der Suche nach einem geeigneten Krankenhaus für eine operative Entfernung. In diesem Zusammenhang habe ich mir mehrere Krankenhäuser angesehen und jeweils Gespräche mit den zuständigen Ärzten geführt.

Somit kam ich auch zur HNO-Abteilung der Uniklinik. Vom ersten Gespräch mit Professor Scheithauer und der Assistenzärztin war ich begeistert und habe eine enorme Erfahrung und Empathie kennenlernen dürfen.

Der operative Eingriff erfolgte durch den Professor, welcher mich intensiv und mehr als ausreichend und verständlich auf die OP vorbereitet hat. Sowohl vorab telefonisch wie auch persönlich.

Der Klinikaufenthalt mit der Operation betrug knapp sechs Tage und an jedem war der Professor persönlich bei mir um den Heilungsprozess zu begleiten.

Die Klinik ist sehr sauber und das ganze Pflegepersonal sehr freundlich. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und meine Wünsche oder Fragen wurden immer zu meiner vollsten Zufriedenheit erledigt.

Ich persönlich kann diese Klinik bestens empfehlen und bin mit dem Resultat meiner Operation absolut zufrieden.

Bestens aufgehoben

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Versorgung und Betreuung, Klare Informationen
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Teilamputation Daumen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin nach Ankunft in der Notaufnahme am Abend ohne Wartezeit und unbürokratisch sofort operativ versorgt worden. Die stationäre Unterbringung und Betreuung war sehr Erfolg orientiert und freundlich. Werde Klinik in jedem Fall weiter empfehlen.

Massenabfertigung

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Uns wurde alles Verkauft sogar ein Kaiserschnitt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Abläufe planlos bei Übergabe verschwanden Informationen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer renlvierungsbedürftig und herungergekommen)
Pro:
Kontra:
Informstionsfluss Katastrophal,Unfreundliche Schwestern,
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen als Notfall im 9. Monat ins Krankenhaus wegen starken Blutungen im Unterleib.Nachden stundenlang Ultraschalluntersuchungen von 6 verschiedenen Ärzten durchgeführt worden sind konnte keine Diagnose festgestellt werden. Wir durften das Krankenhaus auch nicht verlassen womit wir insgesamt 12 Tage in dem Krankenhaus verweilt haben. Nach 4 Tagen wurde durch die Planlosigkeit der Ärzte eine Einleitung durchgeführt was nach 2 Tagen angeschlagen hat. Und wir im Kreissaal gelandet sind.Die Prozedur lief anders als bei unserem 1.Kind ab. Wir hatten nicht nur das Gefühl das hier eine Massenabfertigung lief sondern hat sich als Wahrheit gefestigt. Mal ganz ehrlich haben sie schon mal gesehen das ein Arzt mit dem Knie auf den Bauch der Schwangeren gedrückt hat damit das Kind schneller zur Welt kommt. Diese Prozedur blieb nicht ohne Folgen meine Frau hatte dadurch schwere Blutungen woraufhin sie sofort Notoperiert wurde und ich sie fast verloren hätte. Nach 4 Stunden wurde mir mitgeteilt das sie fast 5 liter Blut verloren hat und das sie jetzt noch in Narkose liegt. Sie war 4 Tage Intensivstation. Währenddessen wurde ihr Zimmer auf der Station geräumt und in eine Abstellkammer verlegt weil sie Platz für Patienten brauchten.So eine Erniedrigung habe ich in meinem Leben nicht gehört oder erlebt.Wir haben im nachhinein mit den Folgen noch zu Kämpfen und nehmen gerade Psychologische Hilfe in Anspruch. Ich kann nir für mich sprechen aber ein weiteres Kind wird dort definitiv nicht mehr entbunden unsererseits und ich bin dabei eine Klage vorzubereiten.

1 Kommentar

Ulm12 am 19.04.2018

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

Mangelhafte Organisation

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nix
Kontra:
Organisationschaos
Krankheitsbild:
Zentralvenenverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 4.4.2018 mit Verdacht auf Zentralvenenverschluss des linken Auges als Notfall von einem Augenarzt hin überwiesen worden. Mein rechtes Auge ist mit gleicher Diagnose schon vor 10 Jahren total ausgefallen. War um 11.00 vor Ort. Wurde von einer Assistenzärztin untersucht, die die Diagnose bestätigte. Dann würde noch ein Oberarzt zugezogen der eine Zentralvenenverschluss bestätigte. Die notwendige und sofortige Kontrastmittel Untersuchung wurde mit Hinweis auf eine notwendige 24 stündige Bedenkzeit des Patienten verweigert. OBWOHL man wissen müsste, daß bei der Diagnose Eile angesagt ist. Man schickte mich wg. späterer Terminvereinbarung für dies Untersuchuung zur EMPFANGSSEKRETÄRIN. Die vergab mir dann selbstherrlich in ihrer schlechten Laune einen Untersuchungstermin in 14 Tagen, am 17.4.18. Die dabei stehende Assi.Ärztin zuckte nur mit den Schultern. Bis dahin könnte ich blind sein. Wen interessierts??
Ich bin dann mit Hilfe meines Augenarztes einen Tag später zur LMU Augenklinik nach München, wo mir prompt und erfolgreich geholfen wurde. Was Ulm fertig gebracht hat, nenne ich Körperverletzung bzw. unterlassene Hilfeleistung.

1 Kommentar

Ulm12 am 19.04.2018

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

Tolle Arbeit, Vielen Dank

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Begradigung der Nase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Ergebnis meiner Operation und der Uni-Klinik Ulm sehr zufrieden.
Alles verlief zu meiner vollsten Zufriedenheit und ich kann Herr Prof. Dr. Thomas Hoffmann sehr empfehlen.
Prof. Dr. Thomas Hoffmann hat sich Zeit genommen,mich super Beraten und operiert.
Da ich bei vielen anderen Ärzten im Umkreis war, bin ich sehr glücklich die richtige Anlaufstelle gefunden zu haben. Vielen Dank für die tolle Arbeit

Nicht wohl gefühlt

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit und kein Verständnis
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ùberwiegend, bis auf einzelne Mitarbeiter, unfreundlich. Hatte meist das Gefühl störend zu sein. Regelmäßes Sehen nach den Patienten - Fehlanzeige. Kein Verständnis oder Einfühlungsvermögen. Auch wenn der Personalmangel zu merken war, geht es hier immer noch um Menschen und ihre Krankheit. Auch wenn man weiß, wovon man spricht, wird man ignoriert. Aufklärung findet nicht zufriedenstellend statt. Ständig wechselnde Ärzte machen die ganze Situation noch unübersichtlicher. Keine regelmäßigen Visiten.

2 Kommentare

Ulm12 am 09.04.2018

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

  • Alle Kommentare anzeigen

BZRA Sprechstunde

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Personal
Sehr hilfsbereit und die Untersuchungen zu denen man muss werden gut erklärt wo diese zu finden sind.
Ärzte sehr kompetent und sehr gut beraten worden

Nicht gut

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Horror. Meine Freundin wurde zwangsläufig eingewiesen. Sie blieb 4 Wochen dort, vollgepumpt mit jeglichen Medikamenten. Die Information, dass sie sich selbst entlassen konnte, wurde ihr nie mitgeteilt. Mir haben sie gesagt, sie wüsste davon. Über die Medikamente wurde sie nie aufgeklärt und erlitt nach 2 Wochen schon Parkinson artige Nebenwirkungen. Diese Klinik ist eine Goldgrube für die Pharmaindustrie. In den 4 Wochen hat kein einziges Einzelgespräch stattgefunden wo sich mir die Frage stellt, wie können sich diese sogenannten Ärzte dann überhaupt erlauben eine Diagnose aufzustellen? Wer Hilfe sucht, der sollte sich von dieser Klinik fern halten.

2 Kommentare

Ulm12 am 06.04.2018

Schauen sie sich doch die Ansichten der Ärztin an, welche die Klinik ua. In Youtubeauftriten
Vertritt.

https://youtu.be/kBsbdDQhOgU

https://www.google.com.tr/amp/s/lf.solopreneur.technology/dr-beate-franke-lifestyleerkrankungen-kurzfristig-hilfreich-langfristig-laehmend/amp/

Bis 2017 war sie ärztliche Reha, wo sie nach 3 Jahren gehen musste.

Statt dem Konzept der RPK Massnahme zu folgen, hat sie Ihr Lyfeestyöekonzept durchgeführt.
Obwohl Persohnen, welche für mich zuständig waren, oben gemeeldet haben, dass ich durch Missbrauch der Uniklinikärztin zugrunde gehe,nachweisslich Hilfebriefe geschrieben habe, Suizidversuche hatte, da ich Missbrauch nicht verarbeiten konnte und psychogene Krämpfe bekam, hiess es, muss gehen, wenn ich nicht mitmache.
Wo hin, wenn man in der Reha Lebt und keine Unterstützung hat.
Schaut Euch mal das Konzept einer RPK Massnahme an, das Gegenteil, von dem Video und Link der Uniklinik.
Drehe immer noch durch, da ich Missbrauch nichz gebacken griege und Bilder und Emotionen ständig hochkommen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr gute ärtzlich Versorgung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärtzliche und allgem. Pflege hervorragend
Kontra:
----
Krankheitsbild:
J36 Halsphlegmone mit Parapharyngealabszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diagnose: Halsphlegmone mit Parapharyngealabszess

Ich bin sehr glücklich das ich hier operiert wurde.
Ärzte, Schwestern, Nachtschwestern, Pfleger, jeder war bemüht, freundlich und hilfsbereit und immer ansprechbar.
Die ersten beiden Tage auf der ITS fühlte ich mich sehr, sehr gut aufgehoben und umsorgt.

Danke für die gute, helfende ärztliche Versorgung,
danke für die Pflege, die mit viel Liebe, Freundlichkeit und Geduld Tag und Nacht ausgeführt wurde.

Chaotisch

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unorganisiert und chaotisch
Krankheitsbild:
Nierensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Untersuchungstermine werden mehrfach verschoben. Dann wird vergessen, dass noch ein CT gemacht werden muß. Also noch Mal Anreise. Nach stationärer Aufnahme wird der OP Termin verschoben. Es ist allem Anschein nach ein total chaotischer Haufen, vollkommen desorganisiert und unzuverlässig.

Durchweg positiv

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, nahmen sich Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 11.02.18 unser erstes Kind in der Uni zur Welt gebracht und bin anschließend zwei Tage auf der Wochenstation geblieben. Ich hatte eine traumhafte Geburt und das liegt auch daran, da man sich rührend um uns gekümmert hat. Auch auf der Wochenstation habe ich super Erfahrungen gesammelt. Die netten Schwestern und Hebammen machten nie den Eindruck, als wären sie überfordert. Wäre es so gewesen, hätte ich selbst dann Verständnis gezeigt, denn die momentane Lage ist für alle Beteiligten nicht einfach. Sie waren direkt da, wenn ich mal klingeln musste.
Vorsorglich habe ich ein paar Wochen zuvor einen Stillkurs in der Uni besucht. Dieser ist KOSTENLOS!!! Für das Wohl aller Teilnehmer ist auch gesorgt. Somit war ich bestens vorbereitet, denn ich weiß, dass das ein Thema ist, was Zeit braucht und diese ist auf Station rar gestreut (was nicht heißt, dass sich die Zeit nicht genommen wird). Wer kann und vor allem den Willen hat, sollte diesen Kurs also besuchen. Es gibt einem unheimlich viel Sicherheit.
Hier eine Bewertung abzugeben, war mir ein sehr großes Anliegen und ich hoffe, ich kann das positive Image der Frauenklinik etwas aufbessern.

Manggelhaft

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles sehr alt und Kalt)
Pro:
Kontra:
Wartezimmer sehr Kalt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unglaublich unmenschlich
Total Planlos
Keine Antworten auf Fragen

Lügenbaron

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nachtschwester
Kontra:
Wahrheit
Krankheitsbild:
Zellmüll
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Baron von Münchhausen
Chefarzt und gf. Oberarzt lügen so das sich die Balken brechen. Aber Auftrag war ja Darm auf Blutungsquelle zu durchsuchen und den haben Sie erfüllt auch wenn im umliegenden Bindegewebe alles voller Müll ist.
Untergebene Ärzte werden soweit geknechtet, dass Sie dem Patienten zugesagte Untersuchungen absagen müssen, "Mir sind die Hände gebunden" und Krankenschwestern möchten helfen, dürfen aber auch nur, wenn Sie nicht gegen die hohen Herrn verstossen. "Haben Sie höhere Kräfte" , lustig wenn Krankenschwestern die Wahrheit wissen aber nicht der Patient.
Keine freie Meinungsfreiheit erinnert mehr an Diktatur als an Krankenhaus.
Prozesse von oben bis unten eine Katastrophe, nix richtig vernetzt mit Doppeltangaben und dorthin wandern Steuergelder. Ohne Worte.
Liebe Grüsse aus Indien

Porsche für Chefärzte anstatt gutes Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Modernes Gebäude
Kontra:
überlastetes und nicht ausreichend qualifizierets Personal
Krankheitsbild:
Clavicula Fractur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Unfalls wurde ich 2017 am Schlüsselbein operiert. Mit einer Überweisung meines Orthopäden wurde ich aufgenommen und dann an die Unfall Ambulanz verwiesen.
Der erste Eindruck war noch positiv. Mit einem Termin zur Op wurde ich wieder nach Hause geschickt und wartete 5 Tage zu Hause mit dem nicht behandelten Bruch. Diese Tage waren sehr schmerzhaft und ich hatte Aufgrund der andauernden Fehlhaltung der Schulter in diesem Zeitraum mehrere Krämpfe. Am Tag der Op musste ich bis 16 Uhr warten, obwohl mir ein Termin Vormittags zugesagt wurde. Dies konnte ich noch verstehen.
Nach der Operation wurde der Armgurt mangelhaft angelegt. Als ich nach der Op zur Toilette musste baumelte mein noch betäubter Arm durch die Gegend weil ein mitgegelieferter Bauchgurt nicht angelegt wurde. Auch das Personal war wohl mit dieser Sache überfordert, da die Schwestern und Pfleger als auch die behandelnden Ärzte den Gurt jeweils unterschiedlich anlegten. Nach persönlichem Studium der Anleitung des Gurtes habe ich für mich eine einigermaßen schmerzfereie Lösung gefunden.
Beim ersten Nachsorgetermin wurde mir von der behandelnden Ärztin vorgeworfen den Gurt nicht Fachgerecht angelegt zu haben, obwohl ich sie darauf hingewiesen habe, dass das Krankenhauspersonal dies selbst nicht konnte.
Desweiteren war nun mein Schlüsselbein um 0,5 cm kürzer. Meine Aussage bezüglich meiner Schmerzen in der Schulter wurde auch nicht im Bericht vermerkt.
Dies waren nur die schlimmsten Verfehlungen. Wartezeiten, überlastetes, unhöfliches und nicht kritikfähiges Personal habe ich ignoriert.

Fazit: überlastetes und nicht ausreichend qualifizierets Personal, dann wieder wartende Mitarbeiter ohne sichtbare Aufgaben ( konnte ich bei 5 Stunden Wartezeit gut beobachetn)
alles in allem ein nicht zu empfehlendes Institut.

Vielleicht sollten die Gelder des Führungspersonals besser in Ausbildung, Qualifikation und Umgang mit Patienten der Mitarbeiter investiert werden!

Kein Behandlungserfolg trotz 2 x OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
alte Technik und alte Maschinen
Krankheitsbild:
Arterienverkalkung / Durchblutungsstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war bereits zweimal in der Klinik, aufgrund von starken Beschwerden an den Beinen bzgl. der Arterienverengung / Durchblutungsstörungen.
Auch beim zweiten OP- Eingriff haben sich weder die Schmerzen bzw. Beschwerden behoben noch die Durchblutungsproblematik und die Ursachen richtig behoben. Leider erfuhren wir erst durch das recherchieren das diese Klinik nicht die Fräsetechnik und die neuen Methoden in der Gefäßchirurgie anwenden bzw. diese neuen Maschinen gar nicht vorhanden haben.
Die Klinik renoviert zwar sein Gebäude und Aussehen..was sehr schön ist aber leider verwenden Sie lt. ARD- Mediathek Sendebeitrag nicht die neueste Technologie wie in Bad Krozingen und in Bad Nauheim..das Personal ist sehr freundlich und hilfsbereit...was aber am ende nichts NÜTZT! Es gab weder ein aufklärendes Nachgespräch nach dem OP Eingrif..das ist ein Skandal...aber leider Alltag in ULM!

Organisatorisches Chaos in der Ambulanz oder menchliche Inkompetenz

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetenz des behandelnden Arztes
Kontra:
Organisatorisches Chaos
Krankheitsbild:
Zentralarterienverchluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 9.12.2017 kam ich gegeg 17.40 Uhr in der ulmer Augenklinik an. Ich schilderte der Dame am Telefon meine Sympthome (heller Blitz im rechten Auge, dunkel). Ich füllte den Bogen aus und nahm Platz. 3Patienten warteten. Und warteten. Ein Arzt kam immer wieder gelangweilt aus dem Zimmer, in zweiter Arzt kam, ging wieder. Der erste zog seinen weißen Mantel aus und verschwand für ca 30 Minuten. Beide Ärzte waren schließlich wieder da. Der erste hatte nun wohl Feierabend.
Nach 70 Minuten durfte ich auf dem Untersuchungsstuhl Platz nehmen.
Jetzt, aber uch erst jetzt ging alles sehr schnell. Der Arzt diagnostizierte einen Zentrlarterienverschluss des rechten Auges, alarmierte sofort den Krankenwagen, informierte das RKU. Kurze Teit später konnten die notwendign Unteruchungen und therpeutischen Maßnahmen durchgeführt werden.
"Vom Lösungsversuch profitiert der Patient nur minimal."
70 Minuten vertaner Chance. Organistionschaos? Menschliche Inkompetenz?

Mein Augenlicht auf dem rechten Auge?????? Y voix riens?

Ganz schlimme Zustände

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war die reinste Katastrophe..ich bin immernoch geschockt!!! Habe mit meinem Baby 4 Std im Behandlungszimmer gewartet..Arzt hatte zwar Blut genommen...Aber alles in allem haben wir ewig dort gesessen!!Bis wir dann erst mal auf die Notfallstation gekommen sind..da wir bleiben mussten,hat es nochmal ewig gedauert..alle sehr unfreundlich vom Personal her..bis auf die Ärzte...klar..sie haben sehr sehr viel zu tun....aber das Personal darf es einfach nicht an patienten bzw. dessen angehörigen rauslassen!!! im Zimmer angekommen,keine Toilette für die Mamas bzw. Papas,die mussten aufs öffentl. klo,wo jeder Besucher hingeht(aber einen zettel bekommen mit strengen hygienemaßnahmen...aha)...ein waschbecken im zimmer wo man zähne putzen soll und danach die putzfrau ihre alten lappen auswringen etc..mutter bekommt bett nicht neben babybett gestellt...habe dann ein anderes bett bekommen,swhr eng..indem ich mit baby dringekegen habe...mit seitengitter..wenn man auf toilette muss...kann kein personal aufs baby aufpassen..da keine zeit!essen muss man sich auf dem gang selbst holen....leider ging das schlecht..da dass baby nicht allein gelassen werden kann im zimmer...mit 10 monaten liegen die babys nicht mehr still..aber laufen können sie auch noch nicht...wird schwierig..mittagessen : man sollte zuerst eine marke holen..unterschreiben und einen stock tiefer dann sekn essen holen..fiel fpr mich leider aus .da keiner solange aufa kind aufpasst....baby kam gar nicht zur ruhe..da in der nacht..rums türe auf licht an gemacht wurde..zweistündlich..um nach nachbarskind zu sehen...ohne rücksicht...schwestern bis auf 1-2 ausnahmen sehr ruppig zu begeitperson..sprich mutter etc...geschwisterkinder unter 14 dürfen nicht auf station rein zum besuchen...wurde leider vorher vom arzt nicht gesagt..obwohl man angesprochen hatte dass nachher mann mit zweiten kind 4 jahre alt zu besuch kommen->...war dann blöd.....so....dass von meiner seite...nächstes Mal augsburg->hört man viel gutes

Erfahrungswert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei der stationören Aufnahme)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bei der stationären Aufnahme bis zur Entlasung top
Kontra:
Erstmaliger Besuch: Lange Wartezeit/Zeitnot der Ärzte für die genaue Erklärung
Krankheitsbild:
Papylom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der ersten Untersuchung war die Wartezeit sehr lange und die zu behandelnden Ärzte wären vermutlich im Stress da die Aufklärung sehr kurz und bündig ausgeführt wurde.
Jedoch bei der stationären Aufnahme wurde mir alles genauestens und verständlich erläutert.
Die Vorabuntersuchungen sowie das Anästhesygespräch liefen zügig und zu meiner vollsten Zufriedenheit ab.
Der zu behandelde Arzt kam nach der OP vorbei und lieferte einen Status des Verlaufes ab, sowie beim Antreffen auf dem Gang ein paar Tage später nahm er sich die Zeit sich meinen Fragen anzunehmen.
Die Stationsschwestern waren alle super nett und kümmerten sich gut um die Genesung.

Nach langem Warten wurde Alles gut...

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung der Hebammen/ Schwestern, Können der Ärzte
Kontra:
lange Wartezeiten durch unterbesetztes Personal
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu meiner Entbindung an der Uni-Ulm gibt es viel Positives zu berichten, aber es gibt auch Negatives.

Ich fange mal mit dem Positiven an:

Die medizinische Betreuung war super und die Hebammen, die mich im Kreissaal betreut haben, waren wirklich sehr nett und haben ihr Bestes gegeben (sehr lange Geburt). Auch die Schwestern der Wochenstation waren sehr engagiert und helfen bei allen Problemen. Mein Wunsch zu Stillen wurde voll unterstützt (mit erheblichen Problemen) und mir jegliche Hilfe angboten (Hilfe beim Anlegen, gutes Zusprechen ;-) und Stimulation mittels Milchpumpe).

Und nun zu den negativen Dingen:

Wir kamen um 23Uhr in der Entbindungsstation an, wie sehr viele andere Gebährende auch (es war wirklich sehr viel los). Wir wurden empfangen und ich ans CTG gesetzt. Anstelle von 30min hing ich dort über 1Std und niemand kam. Dann wurden wir aus der Station rausgeschickt, mit dem Vermerk, es würde uns Jemand rufen wenn die Ärztin mich anschauen kann. Nach circa 2 Std hatte ich wirklich schlimme Wehen und bat nach einer PDA... wir wurden wieder rausgeschickt mit dem Vermerk, es würde uns Jemand holen. Das ging insgesamt 7 Std so, bis die Ärztin endlich kam. Und selbst dann musste Sie immer wieder zwischendrin weg. Die PDA bekam ich nach ca 9 Std.

Also mein erster Eindruck war wirklich sehr schlecht. Aber nachdem ich endlich das Kreissaalbett beziehen durfte, wurde Alles gut.

Alles in Allem würde ich wieder an der Uni-Ulm entbinden, nur muss man wirklich sagen, dass das Personal total unterbesetzt ist. Ich denke es könnte vieles besser sein, wenn ein paar Leute mehr zur Verfügung stehen würden. Das gilt insbesondere für Ärzte und das Personal der Wochenstation.

Monitoralarm

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Info über Behandlung unzureichend ohne Nachfrage)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (im Praxisbereich)
Pro:
gestresstes Personal
Kontra:
eher relexte Arzte im Vergleich
Krankheitsbild:
Z.n. Carotis-TEA u. Patchplastik feb.´16
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

wir hatten einen Termin zur Kontrolle um 10.00 Uhr.Haben um 9.30 die Anmeldung durchlaufen,wurden dann nach nicht nachvollziehbarem System, mit den Nummern, um 11.30 in die Ambulanz beordert. Um kurz nach 12.00 waren wir dann beim Arzt und 10 Minuten später fertig.
Ist es nicht möglich dass man so kurze Kontrollen terminnahe bearbeitet? Wir haben mit einigen Personen gesprochen, die einen späteren Termin hatten und vor uns wieder fertig waren. Es ging ja auch mit den Nummern rauf und runter. Ein Patient war z.B. um 11.30 bestellt und war dann vor uns schon wieder wegWir waren nicht das erste Mal zur Kontrolle, liegt es mit an diesem System, so mancher Patient versteht das mit drei Bildschirmen nicht.Wir haben dreimal mitbekommen, dass Patienten neue Nummern ziehen mussten, weil Sie den Bildschirm über der Anmeldung nicht gesehen haben.

verdacht auf rachenkarzinom

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
2-bettzimmer sehr sauber
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war 2017 in der uniklinik abt. hno zur untersuchung eines rachenkarzinoms. die untesuchung war sehr kompetent und vielseitig. es wurde eine hals-ct, ebenso ultraschalluntersuchung von hals- und bauchraum gemacht. die aufklärung des patienten ist sehr verständlich, d.h. nicht gespickt mit latein. ich werde auch die erforderliche op in dieser klinik machen lassen, da ich die ärzte und das gesamte personal für sehr kompetent halte. auch das pflegepersonal war sehr gut. mit einem wort, ich fühlte mich in dieser klinik " sauwohl" und gut aufgehoben.

Herzlichen Dank

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
herzlich, kompetent, für mich da
Kontra:
Krankheitsbild:
Soziale Angst, Panikstörung, Depression, P. Störung, Impulskontrolle , vieles nicht verarb. könne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich die Zeit von 2013-2015 bewertet habe, wo ein Mitarbeiter der Uniklinik, die medizinische Leitung einer Langzeitreha hatte wo ich Rehabilitant war,
möchte ich mich herzlich für den Zeitraum von 2015 bis jetzt bedanken,und gleichzeitig bewerten,
wo ein herzlicher Sozialarbeiter der Sozialberatung,eine herzliche Ärztin aus der Institutsambulanz und eine herzliche Therapeutin vom Awip,
für mich da waren und eine hervorragende Arbeit geleistet haben.
Auch herzlichen Dank, an das ganze Team.
(seit 2015, nehme ich regelmäßig, mehrere Dienste, der psychiatrischen Klinik, in Anspruch.)

Da ich in der Vergangenheit, aus Verzweflung, Überforderung und Not heraus, mehrfach, unangemessen reagiert habe, möchte ich mich hiermit herzlichst bedanken, dass sie trotzdem für mich da waren.

Weiss nicht, wo ich ohne Ihre Hilfe heute wäre, danke.

Die Nummer für Notfälle, hat mir wiederum auch sehr viel Sicherheit gegeben, weshalb ich sie wahrscheinlich gerade deswegen,nicht beanspruchen musste.

Herzlichen Dank für alles und alles Gute.
F.G

Fachlich und Menschlich eine Top Adresse

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles wurde verständlich erklärt und ggf. mit kleinen Zeichnungen verdeutlicht.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde von einem sehr menschlichen und fachlich hervorragendem Professor behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man erkennt positiv, dass Prozessabläufe optimiert sind.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Durchweg saubere 2 Bett Zimmer mit eigener Dusche und WC)
Pro:
med. Behandlung
Kontra:
An der Essensauswahl könnten die Patienten noch besser beteiligt werden.
Krankheitsbild:
Nasenkorrektur nach LKGS-Spalte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wohne 400km von Ulm entfernt und kam auf Empfehlung in diese Klinik. Ich habe eine LKGS-Spalte und bekam durch die Verengung meiner Nase sehr schlecht Luft. Scbon bei meinem Vorstellungsbesuch im März hatte ich einen rundum positiven Eindruck, den der Klinikaufenthalt vom 20.bis 25.11.17 bestätigt hat.: Ich habe eine sehr gute Organisationsstruktur erlebt, die Untersuchungstermine waren aufeinander abgestimmt,ich musste nichts suchen oder mich selbst kümmern. Es wurde für mich gemacht und die Informationen zeitnah und sachgerecht an mich weitergeleitet.
Das Pflegepersonal war freundlich und ebenfalls gut strukturiert, so dass ich mich sehr gut betreut fühlte.
Die medizinische Behandlung und Betreuung durch Prof. Dr. Scheidhauer war fachlich und menschlich Top. Er hat die Dinge verständlich erklärt, hat von sich aus berichtet, wie die nächsten Schritte sind und hat sich täglich persönlich zu 100% um die medizinische Behandlung gekümmert, bzw. die nötigen Schritte veranlasst. Das habe ich so als "einfacher Kassenpatient" von einem Arzt in seinem "Rang" noch nicht erlebt. Bisher habe ich Professoren eher als hochnäsig und abgehoben erlebt und war froh, wenn ein Assistenzarzt "seine Sprache" übersetzt hat. Auch der Kontakt mit Assistenz- und Narkoseärzten war freundlich und zugewandt. Hinzu kommt ein hervorragendes Ergebnis der OP, die mir nicht nur eine sehr gute Nasenatmung ermöglicht sondern auch noch eine optisch sehr verbesserte Nase schenkt. Etwas kritisch sehe ich die Möglichkeit auf die Mahlzeiten Einfluss zu nehmen. Das Essen war für die Möglichkeiten einer Klinik geschmacklich befriedigend und essbar, ich konnte allerdings nur sehr schwer Essenswünsche bez. einer Milcheiweißunverträglichkeit anbringen und umsetzen. Ich kann diese Klinik nur weiterempfehlen und denke trotz der körperlichen Mühen die eine so große OP mit sich bringt gerne an meinen Aufenthalt in Ulm zurück.
S.W.

Unvorstellbar schlimm

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann ich keiner Frau raten ihr Kind dort zu bekommen !! Selbst in Worte kann man es nicht beschreiben wie schrecklich es dort war die Erfahrung was ich dort gemacht habe angefangen mit unfreundliches Personal fängt schon beim Anmelden an keiner weiss so richtig wo hin nur warten trotz Blutungen in 29ssw und Schmerzen.Das Zimmer ist nicht sauber es war in einer Woche Aufenthalt eine Putzfrau zu sehen die nur den Mühl mitnimmt die Ärztin war grob und unfreundlich und glaubte mir nicht das ich Wehen hatte das beste kommt noch die wollten mich nachhause schicken trotz Wehen und keiner glaubte mir das mein Kind bald kommt das war die Rede von der Oberhebamme einen Tag später war mein Muttermund schon offen und hatte immer stärkere Wehen dann hieß es wir haben keinen Platz mehr für mich obwohl alles schon Unterschrieben war für Notkaiserschnitt. Ohne Wasser und ohne Wehenhemmer Abtransport mit ASB nach Kempten keiner kann sich das vorstellen was für eine Scheiss Angst ich hatte.Solche Zustände unbeschreiblich und das in Deutschland nie mehr werde ich diese Klinik betreten.Da ist eine Nummer mehr wert.

NICHT empfehlenswert, lange Wartezeit , unfreundlich.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Insgesamt 5 Std gewartet.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ("Ich glaube nicht" daß sich der Weg gelohnt hat.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Behandlung.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Mitarbeiter in der Verwaltung sind sehr nett.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es gibt kostenlos Wasser.)
Pro:
Nein, nichts ist da positiv außer der Kiosk.
Kontra:
Unerfahrene Ärzte werden auf die Patienten losgelassen.
Krankheitsbild:
Nasenschleimhaut, Loch im Septum, Septumbegradigung, Bakterien, Schleim.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe diese Klinik aufgesucht, weil ich , nachweislich mit mitgebrachten CT Befunden,seit Jahren eine chronische Verdickung der Nasenschleimhaut habe und somit schlecht Luft bekomme, was sich jetzt stark verschlimmert hat. Mein HNO Arzt riet mir zur Celon- Methode, wo diese Verdickung koaguliert wird was mir auch von seitens der Krankenkasse empfohlen wurde da dies sehr hilfreich sei.
Außerdem habe ich ein Loch in der Nasenscheidewand, das mir in Tübingen in der Uniklinik bei einer Septumbegradigung zugefügt wurde. Dort hieß es " kann passieren, sie haben ja unterschrieben ".
Außerdem bin ich so sehr verschleimt, daß ich halb im Sitzen schlafe weil sich sonst alles in den NNH sammelt und auch tagsüber immer viel Schleim schlucke.
Nach 2,5 Std. Fahrzeit angekommen,trotz Termin,auf den ich 3 Monate warten musste, noch 4,5 std gewartet,dann endlich war es soweit.
Eine junge Ärztin,ich schätze mal 20 Jahre alt,sagt mir da kann man nichts machen.
Aber ich kann ja auf die Oberärztin warten. Also warten...
Die "Oberärztin ", ähnlich jung, sagt :" ich glaube nicht,daß die Celon Methode hilft. Ich glaube nicht,daß das Loch (1,45cm) in der Nasenscheidewand für Ihre Beschwerde verantwortlich ist". Auf meine Frage ob evtl. Bakterien für die Schleimbildung verantwortlich sein können:" nein,glaube ich nicht.Auf mein drängen hin hat man mir dann widerwillig ein Nasenabstrich gemacht, das Ergebnis warte ich noch ab.
Ich glaube nicht,ich glaube nicht,ich glaube nicht....Nicht glauben heißt nichts wissen und die Patienten sind in 5 Min.wieder weg.

Super zufrieden mit allem

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung und Versorgung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
AortenOP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann war bereits im Frühjahr wegen einer Aortadissektion in der Uniklinik. Jetzt musste er sich erneut einer OP wo der.Brustkorb ein zweites Mal geöffnet werden musste unterziehen. Alles ging gut. Ein ganz großes Lob an das gesamte Team samt Ärzte. Er war in sehr guten Händen und wurde sehr gut versorgt und betreut.Er hat sich in der Klinik sehr wohl gefühlt.

Augenklinik Ulm mit hervorragenden Ärzten

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzteteam und erstklassige medizinische Versorgung
Kontra:
Essen und Telefon sowie Internet eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Augen OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin hier als Privatpatient zu OP an beiden Augen. Die Ärzte sind nicht nur sehr kompetent, sondern beherrschen Ihr Fachgebiet exzellent. Alle sind sehr nett und zuvorkommend. Als Patient mit einem Einzelzimmer geht es mir hier richtig gut.
Allerdings gibt es auch Anlass zur Kritik:

So ist das Essen eine Katastrophe. 7 Tage das gleiche und unmöglich schmeckende Brot, die Wurst und der Käse sind ungenießbar und beim Mittagessen bekommt man nicht das was man bestellte und keiner ist in der Lage das einem auch mal so richtig zu erklären, wie wann und wo man bestellt.

Mit dem Patienteninternet hat man so seine Schwierigkeiten. man kann nicht mit der EC Karte bezahlen wenn man auf diese Karte etwas aufbuchen möchte. Auch hier wäre eine Ausführliche Information ggf. durch das Personal angebracht. Aber die wissen darüber selbst nicht Bescheid. Man muss erst mal den Prospekt finden wenn es einen gibt, In meinem Fall war keiner am Automat. dann muss man auf eine Karte mehr Aufbuchen als man braucht. Das nicht verbrauchte Guthaben erhält man nicht zurück nur das Pfand für die Karte. Und dann auch noch in einer Stückelung die den Geldbeutel platzen lässt.

Aus medizinischer Sicht eine Top Klinik, die ich aber nur wegen der Kompetenz der Ärzte wieder aufsuchen würde.

Alle sind freundlich lieb und net.Die Schwestern, Pfleger und Ärzte.

Das Essen war ne Katastrophe und sollte dringlichst verbessert werden. Es gehört einfach auch zum Wohlfühleffekt dazu.

In Anderen Einrichtungen sind diese Dinge besser geregelt wie ich von Berichten Anderer erfahren habe.

Vorsicht HNO Ambulanz Ulm Michelsberg

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Geräte haben nicht funktioniert)
Pro:
Nichts
Kontra:
Keine fähigen Ärzte
Krankheitsbild:
Druck an beiden Ohren, Schwindel, Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Ambulanz extrem lange Wartezeiten.
Ich habe noch nie so unkompetente Ärzte gesehen.
Meine Frau heute unzureichend behandelt von einer Assistenzärztin, hier war die PC Checkliste wichtiger als der Patient, dessen Kreislauf gerade zusammenbrach. Kein Interesse bei der Ärztin, und ich bekam in der Notfallambulanz Cortison vor 3 Wochen verschrieben. Sind dann in eine bessere Klinik nach Weißenhorn gefahren und komisch dort wurde aus dem Cortison eine Aufnahme in die Neurologische Intensivstation. Fazit, passt bloß auf in Ulm
hier seid ihr verloren

Gute Behandlung auch für gesetzlich Versicherte

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schnelle Termine
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin zum zweiten Mal von Dr. Sommer operiert worden. Der Arzt ist sehr menschlich, Fragen werden umfassend und ausreichend beantwortet. Ergebnis super
Das Personal ist super nett und fürsorglich.
Immer wieder.

Bin sehr zufrieden gewesen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals und Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Wartezeit Ambulanz
Krankheitsbild:
Makulaforamen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe die letzten Erfahrungsberichte gelesen und war entsetzt.
Stationär war ich 7 Tage auf Station 3. Das Pflegepersonal war sehr freundlich und zuvorkommend. Die Ärzte waren freundlich. Arroganz habe ich nicht bemerkt. Das Essen war okay. Natürlich nicht wie daheim aber die Küche kann nicht jeden Geschmack treffen.
Die OP verlief gut, ohne Komplikationen. Auch das OP-Team war freundlich und zuvorkommend.
Alles in allem kann ich die Klinik empfehlen.
Einziger Negativpunkt ist für mich die Wartezeit in der Ambulanz. Aber auch hier sind das Personal und die Ärzte freundlich.

Frauenklinik Ulm Unbedingt meiden !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-----
Kontra:
Ärzte, die lügen und medizinische Standards missachten
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit der Operation vor einem Jahr ist meine Gesundheit so geschädigt, dass ein normales Leben für mich nicht mehr möglich.
Das Operationsergebnis ist derart abscheulich, dass vom Standpunkt eines normal denkenden Menschen nicht nachvollziehbar ist, wie ein Facharzt so operieren konnte.
Nachdem ich mich mit den medizinischen Standards und Leitlinien beschäftigt hatte, musste ich feststellen, dass diese in Ulm grob missachtet wurden.
Ebenso wurden nötige Voruntersuchungen nicht durchgeführt.
Außerdem hat der operierende Arzt mich bezüglich seiner Qualifikation angelogen.
Ich kann jeder Frau nur dringend davon abraten, sich an der Frauenklinik Ulm behandeln zu lassen.
Vor allem von der "Gynäkologischen Onkologie" muss ich dringend abraten! Suchen Sie sich bitte in Ihrem eigenen Interesse eine andere Klinik!

Sehr Professionelle und Hochqualifizierte Behandlung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Neueste Medizienische Anwendung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP durch Oberarzt. Sehr Persönlich. Angenemer Klinikaufenthalt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Kronische Stirnhölenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zuerst wurde ich freundlich aufgenommen und untersucht. Dann wurden meine Symptome sehr gut analysiert und sofort die weiteren nötigen Schritte veranlasst.
Die OP meiner Stirnhöhle und Nase wurde sehr Professionell und zu meiner vollsten Zufriedenheit ausgeführt.
Auch bei der Nachbehandlung hatte ich nie das Gefühl das ich nur eine Nummer bin und wurde sehr Persönlich versorgt.

massive Schluck- und Atembeschwerden und Stimmprobleme

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
massive Schluck- und Atembeschwerden und Stimmprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

keine Wartezeit
sehr freundliche und gute Behandlung
kompetente Ärzte und Personal

gut aufgehoben

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Unmöglichkeit von Essensregelung
Krankheitsbild:
Sarkom, Rezidiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde mehrmals das Leben gerettet. Die Kompetenz der Ärzte schätze ich sehr hoch, insbesondere der Chefärztin, doch auch vieler anderer Ärzte, auch die der Pflegekräfte. Natürlich gibt es bei Pflegern immer solche und solche, wäre merkwürdig, wenn es anders wäre, doch verglichen mit anderen Kliniken ist hier das Niveau sehr hoch und man geht nach Möglichkeit auf die Wünsche der Patienten ein, man bekommt nicht das Gefühl vermittelt, Störfaktor zu sein wie häufig in anderen Krankenhäusern. Ja, ich hatte immer das Gefühl, ich werde als Kunde behandelt, und ich finde, das ist die richtige Haltung.
Natürlich wechseln die Ärzte ab und an, wie soll das anders gehen, und kommen oft Studenten, beispielsweise zum Blutabnehmen, ist ja schließlich ein Uniklinik, aber das war nie störend, und sie waren immer gut informiert.
Man spürt auch hier natürlich den Druck, dem die Beschäftigten ausgesetzt sind, wie wohl in allen Krankenhäusern, aber er beeinträchtigt nicht die Behandlung.
Kleinigkeiten wie mal fehlendes Anklopfen stören mich nicht.
Massiv gestört hat mich jedoch die völlige Unmöglichkeit, den Essensplan zu klären, was bei Magen-. Darmgeschädigten kein Luxusproblem ist.
Unterm Strich kann ich sagen: Von den vielen Kliniken, die ich kennengelernt habe, fühle ich mich hier am besten aufgehoben. Und das liegt an den Ärzten und Pflegekräften, die hier arbeiten, denn Äüßerlichkeiten wie z.B. Zimmerausstattung ist in vielen anderen Krankenhäusern schöner.

Frauenklinik Ulm sehr weiterzuempfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Diagnosse, reibungslose Abwicklung, freundliches Personal, gute Betreuung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
CMV-Infekt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Frauenklinik Ulm ist sehr weiterzuempfehlen.

Wir wurden vom FA wg. einem "White Spot" zur weiteren Untersuchung überwiesen. Der Oberarzt war für uns zuständig und führte die Untersuchungen durch. Er diagnostiziert schon vorab die Diagnose. Dies hat nach den Ergebnissen der Blutuntersuchung und FW-Untersuchung auch gestimmt. Nach weiteren Meinungen sowie Untersuchungen von Fachkliniken stand unsere Entscheidung zu einem SSA fest. Die Diagnose war immer die selbe. Die Frauenklinik Ulm leitete alles schnellstmöglichst in die Wege, dafür sind wir sehr dankbar. Nachdem der SSA ohne Komplikationen durchgeführt wurde, konnten wir auch nach Beobachtung nach Hause entlassen werden. Die gesamte Betreuung war sehr gut. Die Hebammen, Oberärzte, Assistenzärzte u.w. Personal waren sehr nett. Wir würden diese Klinik jederzeit wieder weiterempfehlen.
Wir bedanken uns für die tolle Betreuung und Begleitung.

Vorsicht Gefahr

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schnelle Behandelung auf der Intensiv
Kontra:
Keine Diagnose, Falsche Diagnose bzw keine richtige Diagnose durch die man in Gefahr kommen kann
Krankheitsbild:
Infarkt Herzschlag Herz Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bekannter hatte einen Herzinfarkt (linker Arm fast komplett taub) und wurde in die Uniklinik gebracht.

Erst meinte man (freitag) da sind Blutgerinnsel und man muss am Herz operieren und diese "weg machen".
Freitag abend sagte man dann evtl ist ein loch im Herzmuskel und man würde dies an der am Montag geplanten Operation "beheben".

Am Monat nachmittag wurde er entlassen nachdem er eine Schluckecho untersuchung hatte und die gleichen "Ärzte " meinten man würde nicht genau wissen warum er einen Infarkt hatte !

Bin gespannt wie es jetzt weiter geht !
Habe ihm auf jeden fall empfohlen nie wieder in die Uniklinik zu gehen.

Das ist schon grob fahrlässig was da ab geht.

Meine ganze Familie hat im Geldbeutel eine nachricht das sie bei einem Notfall nicht in die Uni gebracht werden wollen.

Hier besteht Lebensgefahr !

Nicht empfehlenswert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Nachtschwester
Kontra:
schlechte Ärzte
Krankheitsbild:
Verdacht auf Morbus Crohn, chronische Darmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist man nicht gut aufgehoben. Ich hatte einen stationären Termin wegen Verdachts auf Morbus Crohn. Als ich in die Klinik kam, war kein Zimmer frei und der Pfleger der mich aufgenommen hat, meinte dann schlafe ich halt auf dem Gang... auf die Toilette und zum Umziehen musste ich in ein fremdes Patientenzimmer gehen. Das ist unzumutbar.
Ich bekam dann eine Kapselendoskopie, leider stellte die Kapsel nach 15 Minuten ihre Funktion ein, ich meldet mich beim Arzt und meldete das da nun ein Licht nicht mehr brennen würde. Der schickte mich zu den Schwestern, die meinten alles ok. Am nächsten Morgen erfuhr ich dann das die Kapsel nicht funktioniert hätte. Ich litt Höllenqualen, da die Kapsel nach 2 Tagen immer noch im Dünndarm war, hatte enorme Angst vor einer OP. Bekam aber vom Stationsarzt unzureichende Auskunft wo die Kapsel wäre usw. Ich musste jeden Tag abführen und bekam nichts zu essen. Nach 4 Tagen verlies ich dann die Klinik, die Kapsel kam dann am 5. Tag zu Hause.
Die "Eingangsuntersuchung" fand am Entlasstag statt. Ordentlich befragt wurde ich nur von den Studenten. Der Aufenthalt hat mir nur Schmerzen bereitet, unter denen ich bis heute leide. Der Magen macht mir nun extreme Probleme und ich fühle mich richtig krank. Ich bin genau so schlau wie vorher. Diese Klinik kann man nicht empfehlen, ausser man hat ein regelrechtes Krankheitsbild. Bei Abweichungen ist man denke ich in jedem anderen Krankenhaus besser aufgehoben.

Eine sehr gute HNO-Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (mehrmalige Beratung vor und nach der OP durch den operrierenden Arzt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Krankenhäuser sind nicht unbedingt Wohlfühloasen)
Pro:
eine absolut gute Betreuung
Kontra:
fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Innerhalb von zweieinhalb Monaten, Ende Mai 2017 bis Mitte August 2017, war ich fünf mal in der Klinik, also fünf OPs. Ich möchte allen Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und allen anderen Kräften ganz herzlich danken; ich fühlte mich immer sicher und gut, besser, sehr gut betreut.

Professionelle Hilfe bei schweren Verletzungen

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Kreissägenverletzung der linken Hand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um es kurz zu machen: dem super Team von Notaufnahme, Handchirurgie und Pflege auf cG4 vielen vielen Dank. Mit einer Kreissäge hatte ich eine erhebliche Verletzung der linken Hand erlitten, Sehnen und Nerven waren durchtrennt und ich litt erhebliche Schmerzen. Auch wenn ich nicht per Krankenwagen gekommen bin, wurde die Schwere der Verletzung sofort erkannt, ich schnell und professionell erstversort und im weiteren opereriert. In der Nachsorge habe ich schnell alles Notwendige erhalten, so das ich nun genesen kann.

Weitere Bewertungen anzeigen...