• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Münster (Westfälische Wilhelms Universität)

Talkback
Image

Domagkstraße 5
48149 Münster
Nordrhein-Westfalen

103 von 186 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

236 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nie wieder HNO, ist die letzte Abteilung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
da gibt es nichts positiv es
Kontra:
das Personal ist sehr frech
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man hat schon viel erlebt aber heute war der Höhepunkt, mein Vater wurde entlassen und das tolle Personal schickt ihn nur mit einem Teil seine ganzen Tabletten nach Hause und sagt dann noch ist er doch selber Schuld, er ist einfach gegangen. Hallo die Tabletten haben die völlig trotteligen Krankenschwestern in eine Tüte gepackt und Ihm dann gegeben. Danke, durfte dann 100km fahren um die Tabletten zu holen!!! Was aber das schlimmste war, mein Vater hätte mit ein Retungswagen gebracht werden müssen da er ein Luftröhrenschnitt hat und immer ein Absauggeräte bei sich haben muss. Er wurde in ein Taxi gesetzt und hätte auf der Fahrt ersticken können, er hat es zum Glück bis nach Hause geschafft, der Taxifahrer war geschockt wo mein Vater so einen hustenanfall bekommen hat und sofort abgesaugt werden Musste!!!

Das Krankenhaus wurde total frech als wir uns beschwert haben!

Wer leben will, sollte die UKM-HNO Abteilung Meiden!!!

Gesundheitsamt gefragt

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
med. gut
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
aml
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die kinderonkologie ist eine Katastrophe. 13- jährige Mädchen werden mit jungen und vaetern auf ein Zimmer gelegt. Räumlichkeiten schlecht man kommt nicht mal an einen Schrank ran. Wenn Begleitperson im Zimmer kein Zugang mehr zur Toilette. Keine dusche auf dem Zimmer. Hygiene gleich null. Spielzimmer nur für kleine Kinder

Schlechte Erfahrung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Hörtest
Kontra:
Schlecht sprechende Ärzte keine Kommonikation untereinander
Krankheitsbild:
Polyp im Ohr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mit einem 7 jährigem Kind als Patient hinzugehen ist die reinste Katastrophe... Leider blieb mir nichts anderes übrig...
Sehr altes Gebaüde, kalte Atmosphäre, trotz Termin eine Wartezeit von 2,5 Std und das mit einem Kind !
Schlecht sprechende Assistentärzte, schlechte Kommunikation untereinander, man durfte bei jedem neuen Arzt die Kranheitsgeschichte wiederholen
Kein Einfühlvermögen bei Kindern
Ich hoffe das meine Tochter jetzt keine Phobie gegenüber HNO-Ärzten entwickelt
Fragen werden nicht richtig beantwortet oder in einem schroffen Unterton
Oberärzte bekommt man erst gar nicht zu Gesicht
Obwohl der HNO Hausarzt und die Assistenzärzte eine dringende OP befürworten wurde diese vom OB Arzt abgewiesen da das Kind nicht mitarbeitet

Der einzige Höhepunkt war die Landung eines Hubschraubers direkt vor dem Fenster

Die Hörtestabteilung dagegen war sehr sehr nett das fand auch meine Tochter


Diese Klinik hat mich zum 1. und letzten Mal gesehen

Ich bin über die Betreuung in der Nacht sehr enttäuscht gewesen...

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufgrund der Vorkommnisse in der Nacht.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die Betreuung nach der Entbindung.
Kontra:
Unmögliches Verhalten der Hebamme die mich in der Nacht "betreut" hat.
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
erstmal muss ich dazu sagen, dass ich damals noch selbst als Pflegekraft im UKM tätig war. Ich bin am 12.5.16 auf die Station 11 gekommen, da meine Fruchtblase geplatzt ist, aber noch keine Wehen einsetzten. Auf dieser Station waren alle sehr nett. Gegen halb 1 nachts setzten meine Wehen ein. Ich bin dann zur Entbindungsstation gelaufen, weil ich mich noch in der Lage dazu fühlte. Unten angekommen wurde ich nicht gerade nett empfangen. Ich habe direkt zu hören bekommen, dass sie so viele Entbindungen hätten, ob ich es nicht noch auf der 11 aushalten könnte. Ich verneinte dies. Danach wurde ich in ein Zimmer gebracht, wo nur eine Liege war und kein Bett. Die Hebamme verschwand sofort wieder. Dann kam -Gott sei Dank- mein Lebensgefährte. Die Hebamme ließ sich aber nicht mehr blicken. Gegen halb 2 mal nachgefragt, wegen dem fehlenden Antibiotikum und Schmerzmittel und einer Decke. Halbe Stunde später kamen die Infusionen. Angenervt wurden die angehangen. Die Infusion lief para. Schmerzmittel wurde trotzdem angehängt. Den Venenkatheter wollte sie nicht entfernen, obwohl ich eine dicke Hand hatte. Decke bekam ich erst nach mehrmaligen Fragen. Gegen halb 4 erste Untersuchung der Hebamme. Kind liegt nicht richtig. Kann man nicht viel machen außer Beckenkreisen. Hebamme verschwand wieder. Gegen halb 6 ein Zimmer mit Bett. Mehrmals nach der PDA gefragt. Würde ich nur bekommen, wenn ich im Kreißsaalzimmer liege ??? Wofür habe ich die dann angemeldet? Habe dann schon vor Schmerzen laute Töne von mir gegeben. Da wurde einfach die Tür zu gemacht. Gegen halb 7 kam eine andere Hebamme. Was für ein Segen. Sehr nette Betreuung. Es hat sich endlich mal jemand gekümmert. Gegen halb 11 kam ich ins Kreißsaalzimmer. Dort kam auch endlich eine Ärztin. Danach habe ich erst die PDA erhalten. Diese Hebamme wusste nicht mal was davon und hat die Schuld auf sich genommen. Um 13 Uhr hab ich endlich entbunden. Die Nachbetreuung war echt super. Die Betreuung in der Nacht unmöglich!!!

NIE WIEDER DIESE STATION

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
lediglich der Ausblick aus dem Fenster
Kontra:
schlechter Informationsfluss, unaufmerksame Pflegekräfte, mangelnde Hygiene
Krankheitsbild:
Colitis U.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier läuft so einiges Schief!!! NIE WIEDER

Ich bin normalerweise immer sehr zurückhaltend mit Beschwerden gegenüber Kliniken, Ärzte, Schwestern oder auch Pflegern, da ich mir immer denke: "Die werden bestimmt ihr Bestes gegeben haben". Tja, anscheinend ist das Beste nicht immer genug. Im Folgenden werde ich einige Punkte notieren, die mir während meines Klinikaufenthalts mein Leben erschwert und nicht erleichtert haben und somit nicht gerade zur Genesung beitragen.

1. Ein Großteil des Pflegepersonals desinfiziert sich nicht die Hände, bevor es an den Patienten geht. Aber nicht nur das: Es wird auch gerne mal eine offene Wunde, aus der Körperflüssigkeit fließt, behandelt und im Anschluss, ohne die Hände zu desinfizieren geschweige denn Handschuhe zu wechseln, dem anderen Patienten ein neues Medikament über den Zugang verabreicht.

2. Es wird sehr schludrig gearbeitet, sodass es fast passiert wäre, dass mir ein falsches Antibiotikum verabreicht wurde. Wenn ich nicht selbstständig darauf hingewiesen hätte, dass dies nicht das korrekte Medikament ist, dann hätte die das einfach ohne zu überlegen oder kontrollieren an den Zugang angeschlossen.
Der Arzt kam daraufhin zu mir und sagte, das es ihm leid tut, aber "wenn ich das Antibiotikum bekommen hätte, wäre es auch nicht allzu Schlimm gewesen". Bitte???

3. Die Ärzte denken anscheinend lieber nicht zu weit... man könnte dem Patienten ja eine Untersuchung ersparen.
Ich hatte eine Koloskopie (Darmspiegelung) und habe zudem ein Illeostoma (künstlichen Darmausgang). Zwei Tage nach der ersten Koloskopie wurde erneut eine Koloskopie durchgeführt, da man sich vorab nicht richtig bei mir oder dem zuständigen Chirurgen informiert hatte, welcher der Öffnungen der abführende Schenkel ist, der untersucht werden soll. Durch die Strapazen haben sich in meinem Darm starke Blutungen ergeben.

Ich bin schockiert und hoffe, dass ich nie wieder auf diese Station muss!

Super ZAHNBEHANDLUNG DURCH STUDENTEN

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Auf den neusten Stand der Technik)
Pro:
Mit Freude zu jedem neuen Termin gefahren
Kontra:
Krankheitsbild:
Zahnbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ICH BIN INSGESAMT PHANTASTISCH MIT MEINER BEHANDLUNG ZUFRIEDEN !!!! Ich bin vor 4 Jahren erstmalig bei einem längeren Klinik-Aufendhalt von Pflegepersonal auf die Möglichkeit der Zahnbehandlung durch Studenten aufmerksam geworden. Sie sind fast am Ende Ihres Studiums und müssen halt Praxis am lebenden Objekt erlangen. Egal ob in der Paradontologie, Protetik oder Kieferchirurgie. in meinem Mund fand man diverse Baustellen. An ca. 20 Terminen in den letzten 4 Jahren bin ich bestens zufrieden behandelt worden. Obwohl ich aus Gronau komme also bei jeden Termin immer mehr als 100 km fahren muss, hat sich jeder km gelohnt. Es sind mittlerweile 5 Zähne neu überkront, zwei Brücken erneuert, reichlich Karies durch neue Füllungen und heute nachmittag ein Weissheitszahn gezogen worden. Das ging fast ohne Schmerzen vonstatten. UND DAS ALLERBESTE DABEI IST, ICH HABE NICHTS DAZUGEZAHLT WEIL MAN DURCH HOCHMOTIVIERTE STUDENTEN BEHANDELT WIRD. Bei einem niedergelassenen Zahnarzt hätte es über 1000 Euro Zuzahlung gekostet. Die Arbeit wird natürlich immer von Fachärzten teilw. Professoren überwacht und kontrolliert. Jeder Behandlungsvorgang wird mit den überwachenden Zahnärzten vorher im Beisein vom Patienten besprochen. Man lernt selbst auch noch ein wenig dazu. was heißt palatinal und was ist mesial. Man kann jederzeit Fragen stellen und diese werden dann auch für Laien verständlich beantwortet. Ich will diese kleine Geschichte auch nicht wie im Netz sehr oft üblich anonym abgeben sondern stehe bei Rückfragen gerne zur Verfügung.

Bernd Schulze Wilmert, Tel. 01717843073

Bleibe bei Deinem lokalen Augenarzt und nähre Dich redlich !!!

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unpassender Umgang des ärztlichen Personals !
Krankheitsbild:
juvenile Cataract, Z. n. sekundärer IOL - Implantation; Doppelbilder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2015 mit meiner Tochter zur Mitbeurteilng bei monokularen Doppelbildern seit der sekundären IOL-Implantation.
Lange Wartezeiten wurden schon angekündigt, wurden aber akzeptiert.Wenn es zur Verbesserung oder Linderung der Beschwerden führt - ok!
Alle Untersuchungen wurden freundlich und professionell durchgeführt.
Das Abschlussgespräch mit dem OA ließ alledings diese Professionalität vermissen.
Nicht nur, dass er keine Möglichkeit sah, die beschriebenen Beschwerden zu verbessern sondern sich dazu verstieg, zu äußern, dass "er auch keinen Marathon mehr laufen könne, und meine Tochter nun mit dieser bestehenden Einschränkung leben müsse".
Diese Möglichkeiten hat allerdings unser behandelnder Augenarzt dennoch gefunden, indem er sich mit einem Fachkollegen, der sich besonders mit Orthoptik befasst, austauschte.
Mit einer Zweistärkenbrille und einer Lesebrille sind die Beschwerden fast weg und meine Tochter sehr dankbar und glücklich.

Der Besuch im UKM Münster war somit überflüssig - es handelte sich ja auch nur um eine Kassenpatientin, für die man sich nicht weiter anstrengen muss, weil man ja auch keinen 2-3 fachen Satz für die Behandlung ansetzen kann.

Fachlich super!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte sind super
Kontra:
Badezimmer immer für zwei Zimmer, zum Glück gibt es noch die Behindertentoiletten und -duschen auf der Station
Krankheitsbild:
Osteotomie Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Klinik sehr gut über meine bevorstehende Operation beraten.
Natürlich muss man ein wenig Wartezeit mitbringen, aber es stehen ja auch diverse Untersuchungen und Gespräche an.
Die Narkose habe ich sehr gut vertragen (super Anästhesieteam) und die OP ist wie geplant verlaufen. Durch den Schmerzkatheter hatte ich wirklich kaum Schmerzen, das kenne ich von früheren OPS ganz anders ....
Heute war ich zur Nachuntersuchung im UKM und mein Operateur war sehr zufrieden :)

Ärztepfusch und Unmenschlichkeit !!! Papa jetzt tod

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe noch nie so viel Unmenschlichkeit erlebt!
Ja mein Papa war ein kranker Mann, aber er hat das Leben, seine Familie und seine Enkelkinder geliebt und hatte sicher noch einige Jahre vor sich.
Er wurde dort beraten eine "nur kleine" Schlüsselloch Op zu machen, die ihm beim besseren Atmen helfen sollte. Er hatte COPD.
Diese OP war keine Notwendigkeit und es wurde ihm gesagt, dass Schlimmste was ihm dabei passieren könnte, wäre, dass es so bleibt wie es ist.
Er wusste nicht!!! welches Risiko er eingeht.
Letztendlich kurz beschrieben, ist mein Papa dort eine Woche nach der OP an einem Darminfarkt gestorben, der wohl währenddessen passiert ist. Er klagte schon direkt 1 Tag danach über Schmerzen, aber dort haben ihn weder Ärzte noch Pfleger ernst genommen. Auch als er Tage vor seinem Tod anrief und sagte er müsste sterben, hat man uns versichert, dass er nur psychisch instabil sei. Auch einen Tag danach, behauptete man dort, trotz starker Schmerzen und blauer Finger und Zehen, dass alles nur in seinem Kopf sei. Sie versuchten ihn dann sogar mit sehr starken Medikamenten ruhig zu stellen. Er bettelte mich und meinen Bruder nach Hilfe an und meinte, man würde versuchen ihn dort umzubringen.
Auf die Bitte nach einem Arzt beim Pflegepersonal kam nur die Antwort, er sei ja von allen dort dass stabilste Pferd im Stall. Es kann niemand kommen zur Zeit.
Angerufen wurden wir auch nie, obwohl sie dort sogar wussten, dass mein Papa uns verzweifelt versuchte zu erreichen.
Letztendlich ist mein Papa dort , qualvoll gestorben. Auch 3 weitere Operationen konnten zum Schluss nicht mehr helfen. Es war zu spät.

Aufenthalt auf der kinderintensiv

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sofern ich das beureiten kann)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stets kompetent und aussagekräftig in der diagnose
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Meningitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Neurochirogen.sehr freundlicher Umgang mit den Kindern dort.es gab sogar an Heiligabend ein weihnachtsmann .wir wurden stets beraten und unterrichtet .
Sehr empfehlenswert

Onkologe braucht hilfe

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20.16
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (bis auf U.Berichte)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundlich
Kontra:
kampf um U.ergibnisse mit Schwestern
Krankheitsbild:
Krebs
Erfahrungsbericht:

Wartezeit trotz Thermins mehr als vier Stunden ,
bisher im Durchschnitt,
bei 3 Besuchen.


Als Sahnehäupchen des ganzen wird mann dann freundlich vom Privat Dozenten mit den Worten begrüst :

Ich hoffe , sie haben nicht zu lange warten müssen !!!!!!

Jemandem zu vertrauen , der wiederholt,es nicht hinbekommt seinen Arbeitsablauf so zu planen , das Kranke nicht unter der langen Wartezeit leiden müssen ist nicht einfach !!!

Inkompetenz in geballter Form

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Niemanden zu empfehlen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich habe 8 1/2 Stunden in der Aufnahme verbracht)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
mit viel Glück überlebt man den Aufenthalt
Kontra:
diese Einrichtung behandelt immernoch
Krankheitsbild:
Wirbelsäule verletzt
Erfahrungsbericht:

Noch nie wurde ich so inkompetent und unzuverlässig behandelt oder habe mitbekommen wie so nachlässig gehandelt wurde. Ich bin eingeliefert worden mit multiplen Brustwirbelsäulenfrakturen und musste ohne rational - logischen Grund 8 Tage auf eine Behandlung warten. Im Aufnahmebereich der Chirurgie wäre ich fast an meinem eigenen Erbrochenen erstickt und habe erst nach 15 Minuten um Hilfe rufen und gegen die Wand schlagen Unterstützung bekommen. Untersuchungsergebnisse werden vorenthalten und ich könnte noch fast ewig weitere Verfehlungen und inkompetente Behandlungsmethoden aufzählen.
Da ich selbst gelernter Pfleger bin denke ich auch realistische Einschätzungen abgeben zu können und empfehle daher NIEMANDEN sich dort behandeln zu lassen.

Top Klinik

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizin - Pflege - Supply
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Ellenbogenfraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der prästationäre organisatorische Ablauf verlief reibungslos, alles sehr freundlich, stringent.
Die Unterbringung zunächst präoperativ in der Holding Area war ok, die Abläufe wurden klar beschreiben. Wiederholt wurden wichtige Checkfragen wie Allergien, Medikamente etc. angesprochen.
Das OP-Personal war sehr freundlich und nahm jegliche Befürchtung vor der anstehenden OP.
Das Narkoseteam war sehr locker drauf, vielen Dank dafür!!!
In der Einleitung dann noch ein orientierendes und nettes Gespräch mit dem Operateur, danach ging es los.

Die Privatzimmer auf der Station 1 sind schon echt toll, sauberes komfortables Bad, viel Schrankraum mit Safe für Wertsachen. Alles, was man in solch einer Situation braucht, inklusive Multimedia und WLAN, sobald man selber wieder etwas davon hat nach der OP. Sehr kompetente und nette Pflege, jeder ist informiert über den Patienten.

Die Verpflegung ist Hotelstandard, Vielen Dank an das Verpflegungsteam, ein Highlight des Aufenthaltes.

Die Visite vom Chefarzt und dem Operateur hat alle Fragen umfassend und geduldig beantwortet und der weitere Ablauf war klar strukturiert.

Die Entlassung aus dem stationären Aufenthalt verlief zeitlich so wie besprochen, alle Papiere waren vorbereitet.

Zusammenfassend eine Top Behandlung, nochmals Vielen Dank!

schnell entlassen worden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette lustige Pfleger und Ärzte
Kontra:
Anfängliches Chaos
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall LW5-S1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr nette Ärzte unten in der Poliklinik - nach kurzem Chaos auf Station als ich meine Zimmer beziehen sollte (Zimmer war fast 30 min frei und ich saß immernoch auf dem Flur) betreute mich ein Team aus sehr netten Pflegern die alle über meine Situation bescheid wussten.
Am Tag vor der Op besuchte mich noch der operierende Arzt und erklärte mir sehr ausführlich was genau gemacht wird.
Am Tag der OP dann wurde ich 2 Std früher als geplant nach unten gefahren und der ganze Ablauf verlief sehr reibungslos.
NAch der Op erwartete mich ein sehr nettes Team aus Ärzten und Pflegern im Aufwachraum, den ich relativ schnell verlassen konnte.
Auch nach der OP (die war an einem Freitag) wurde ich gut und kompetent betreut. Trotz wochenende war jeden Tag eine Ärztin und erkundigte sich nach meinem Befinden (kann auch zufall gewesen sein)
Ich wurde nach sehr guten OP ergebnissen bereits am Sonntag! entlassen und mir geht es sehr gut und bis auf geringe wundschmerzen merke ich von meinem Rücken nichtsmehr

Das Übel ist die Wartezeit - auch im Privatpatientenbereich

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz. Alles war richtig. Bin sehr zufrieden.
Kontra:
Das Warten. We es nicht anders geht, dann sollte eine Musikanlage die Laune der Wartenden verbessern. Es muss nicht Tanzmusik sein. Wellness reicht.
Krankheitsbild:
Katarakt auf beiden Augen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin 2014 an beiden Augen wegen Grauem Star operiert worden. Beratung, Diagnosen waren umfassend. Was mir gehörig gegen den Strich ging, das waren die Wartezeiten. Nunmehr bin ich 6x in der Klinik gewesen. Und das als Privatpatient. Das Gemeckere insgesamt bei den Patienten im Wartebereich war die Zeit des Wartens. Einmal ging nichts. Ärzte wären im OP. Dann Terminverschiebung. Dann wiederum 4,5 Std. Warten. Die Erlösung kam mit der Behandlung durch die sehr angenehme und gute Frau Prof. Alles gut. OP sind gut verlaufen. Ich frage mich nur: Es muss doch möglich sein, dem Warten und damit die Unzufriedenheit der Patienten ein Ende zu bereiten. Da sollte unbedingt ein Zeitmanagement eingeführt werden. Keine Termine nur nach Wetterlage.

Ganz ok

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Op ist gut verlaufen, nettes personal
Kontra:
4 Bett Zimmer, Nasszelle für 6 Patienten
Krankheitsbild:
Bauch- und Gebärmutterspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nur ambulant einen Tag dort. Länger hätte ich es auf dem 4er Zimmer nicht ausgehalten und ich hätte sonst nach einem Doppelzimmer gefragt, zumal ich eine private Zusatzversicherung habe. Das Personal war sehr nett, die Nasszelle musste mit 6 Patienten geteilt werden. Das war nicht schön und auch das 4 Personen Zimmer ging nicht, zumal von einem sehr jungen unfreundlichem Arzt die Intimsphäre während einer Behandlung nicht gewahrt wurde, und man vom Bett gegenüber "freie Sicht" zwischen die Beine der zimmergenossin hatte und das ist nicht übertrieben. Das geht gar nicht, zumal Trennwände im Raum waren aber nicht benutzt wurden. Wie gesagt das restliche Personal, Pflegepersonal und unten im op war alles in Ordnung, ich fühlte mich dort gut aufgehoben und alle waren sehr nett. Ein Dankeschön an das Team der Station 11b.

Professionalität und Freundlichkeit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente und freundliche Mitarbeiter!

Nie wieder UKM

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
liebloses Essen, Sanitären Einrichtungen sehr renovierungsbeddürftig
Krankheitsbild:
Blasen - Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

OP - Blasenentfernung ohne Komplikationen, nach ein paar Tagen Übelkeit u. starke Durchfälle.
Nach 14 Tagen Entlassung in sehr schlechtem Gesamtzustand : Flüssigkeit im Bauchraum offene Bauchwunde, schlechte Blutwerte. Nach ein paar Tage zu Hause Weiterbehandlung in einem anderen Krankenhaus. Danach Besserung des Gesamtzustandes.
Eine Chemo war aber noch nicht möglich.
Nach 2 Monaten ist mein Mann dann leider an seiner Krebserkrankung gestorben.
Eine Bewertung der Ärzte und des Klinikpersonals kann ich leider nicht abgeben.
Die zu frühe Entlassung hat zu seinem schnellen Tod beigetragen. Bestätigung auch durch unseren Hausarzt.

Horroklinik Münster

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich überlebe dank Krankenhauswechsel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man ist die berühmte Nummer)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Käfighaltung ist besser)
Pro:
absolut NICHTS
Kontra:
absolut ALLES
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

!! Uniklinik Münster ist absolute Horrorklinik und meine dortige Flucht der Grund das ich jetzt überzeugt bin zu überleben - dort wäre ich vor die Hunde gegangen !!

Anfang Juni 2016 wurde ich geröntgt und es gab als Befund faustgrossen Tumor in Lunge und ich wurde Freitags vom Hausarzt zur Uni Münster geschickt. Dort untersuchte mich eine Ärztin die den Eindruck erweckte noch im Praktikum zu stecken. Immerhin wurde dann ein CT gemacht, welches aber offensichtlich überhaupt nicht verstanden wurde und eine völlig falsche OP für Montags angeordnet wurde – Fehldiagnose!! Ferner wurde ich in „Behandlungsraum“ gerufen, der mehr an Abstellkammer erinnerte – direkt neben mir stand der ganze Müll! Dort wurde mir von den Ärzten gefühlt ein Todesurteil übermittelt – gefühlt wollten die schon schwarzen Kombi bestellen!
Station 11 der Uniklinik Münster: Zum Sterben kannst dort hingehen – wenn du Überleben willst tue es nicht! Erstmal kommt man an unaufgeräumten chaotischen Innenraum vorbei. Vorbei an aufgereihten Kotzbechern, wild umherliegenden Utensilien, usw…… kommt man in völlig heruntergekommene ungemütliche Zimmer mit katastrophalen Sanitärbereich den sich 8 Personen teilen! Versorgt wird man von völlig überforderten Pflegekräften meist ohne Freundlichkeit, denen tlw. das Wohl der Patienten unwichtig war ebenso wie manch Ärzten. Der Nachschwester war Einhaltung der Nachtruhe völlig egal - NOGO. Erst kam gar kein Essen und später halt irgendetwas – keine Nachfrage was man möchte…abgegeben Urinprobe „verschwand“ spurlos – tauchte dann irgendwann wieder auf, usw....
Hinzu kommt, daß dort alle – Pfleger + Ärzte – nur mit Masken rumlaufen – man sieht nicht einmal ein Lächeln sondern nur diese Masken, bei Patienten, die eh schon psychisch angeschlagen sind absolutes NOGO – offensichtlich ist man sich in Münster nicht bewusst welche Rolle die Psyche bei der Genesung spielt!
Trotz katastrophalen Zustandes wechselte ich ins MathiasSpital in Rheine -lebensrettende Entscheidung!

HNO Poliklinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte Schneiden zu schnell und gerne vorsichtshalber)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu lange Wartezeiten trotz Termin)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alt und Optisch Kalt)
Pro:
Fast das gesamte Personal immer Freundlich
Kontra:
Gebäude, Zimmer, Kostenpfl. Fernsehen, Toiletten, Keine Cafeteria
Krankheitsbild:
Nasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr altes Gebäude, Zimmer Klein ohne Bad. Das Bad ist auf dem Flur (2 Duschen für alle Patienten der Station)
Damentoilette 1 auf dem Flur, Herrentoilette 2 vor der Station ist ein No Go.

Pflegepersonal absolut Top immer freundlich und Nett.
Zu viele Ärzte die einen Patienten im wechsel Behandeln. (Zu viele Köche verderben den Brei)
Aber alle sehr Nett.
Wollen sehr viel Vorsichtshalber machen, auch gerne Chemo und Bestrahlung.

Wenn es mit der Essenbestellung klappt!
Dann ist das Essen eigentlich ganz gut.

Bei der gabe von Medikamenten wird man auch schon mal vergessen obwohl im System als gegeben steht.

Ohne Angst zur Op mit einem guten Rundumpaket. DANKE!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ungünstiges Bad für 'Krückenläufer'. Schrankschlösser defekt, keine Kleiderbügel)
Pro:
Kompetente Ärzte mit sehr viel Menschlichkeit, sehr nettes u niemals genervtes, aufmerksames Pflegepersonal
Kontra:
Zimmer bzw. das Bad, ist bekannt u muss einfach als gegeben angenommen werden
Krankheitsbild:
Hüftop.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der ambulanten Vorstellung bis zur stationären Behandlung lief alles hervorragend. Keine Hektik, Untersuchungen, Gespräche u die med. Betreuung, alles lief in angenehmer Atmosphäre.
Umgehende Behandlung durch die Physio, gute Einweisung für Zuhause. Hilfsmittelbestellung ausgezeichnet koordiniert.

Nicht der äußere Eindruck zählt...

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz,freundliches Personal
Kontra:
Das Gebäude wirkt eher abschreckend
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor einer Woche wurde unsere Tochter per Kaiserschnitt geholt.
Das ganze Operationsteam hat sich rührend um mich gekümmert.
Man hatte überhaupt nicht den Eindruck das man nur eine Nummer war und auch anschließend auf der Station hat man mir und meiner Tochter einen tollen Start für das neue Leben ermöglicht.
Die Hebammen und Schwestern haben einen echt guten Job gemacht.
Es hat sich immer jemand liebevoll gekümmert.
Wenn ich nochmal ein Kind bekomme,werde ich dort wieder entbinden.

Kann die ganze Kritik nicht verstehen

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Immer geholfen und richtig gelegen
Kontra:
Kein kontra
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich kann die ganzen Negativen Bewertungen hier ehrlich gesagt nicht ganz nachvollziehen. Ich bin nun 30 Jahre in der Uniklinik in Behandlung. Sei es die Abteilung für Kardiologie, Gastroenterologie, Endoskopie, NTX Ambulanz, HNO, Neurologie/Chirurgie, nur die Chirurgie, oder eine andere Abteilung. Wurde in jeder Abteilung gut beraten und mir wurde immer geholfen dort. Man ist da auch keine Nummer wie viele meinen. In der Anmeldung die sind alle nett und kompetent und die Ärzte und Pfleger auch.

Die Klinik und Ärzte meines Vertrauens und wurde da mehr als 40 mal operiert und würde jedem dort mein leben anvertrauen. Beste Klinik in meinen Augen. Das es mal an manchen Stellen veraltet wirkt ist klar, ist nunmal eine alte Klinik die gerade ein neuen Anstrich bekommt

Falsche Diagnose erhalten

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Hygiene; Ärzte & Krankenpfleger nicht sehr vertrauenswürdig
Krankheitsbild:
Krebs
Erfahrungsbericht:

Mein Angehöriger hatte eine ganz falsche Diagnose erhalten. Und zu allem Unglück hat er auch noch eine Sepsis dort bekommen, durch ein verunreinigendes Bakterium.
Die Sepsis und noch weitere,ganz andere Krankheiten, wurden direkt nach der Einlieferung in ein anderes Krankenhaus diagnostiziert. Aber da gab es schon keine Hoffnung mehr für unseren Angehörigen- er ist leider gestorben.
Wir fanden es dort zudem ganz und gar nicht sauber, und das Personal schient auch überfordert.

Fehldiagnose und arroganter Oberarzt

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Patienten werden nicht einbezogen)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (die Sanitäreinrichtung ist eine Zumutung.)
Pro:
Nette Pfleger/innen und Assistenzärzte/innen
Kontra:
Arrogante Oberärzte
Krankheitsbild:
Netzhautablösung (Ablatio retinae)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erneuter Netzhautablösung bin ich als Notfall am Sonntag operiert worden.
Es wurde eine Pars-plana- Vitrektomie durchgeführt.
Die Station 2 befindet sich in einem sehr schlechten Zustand. 2x fiel der Strom wegen Wasserschaden aus. Das Gebäude ist eine Zumutung. Jedenfalls für Normalversicherte.
Das Pflegepersonal ist freundlich und bemüht.
Leider kann man das von den Ober/Chefärzten nicht sagen. Ich habe in der Zeit nur einen leitenden Oberarzt kennen gelernt der mit mir und nicht über mich gesprochen hat. Soll heißen Oberarzt spricht mit Assistenzarzt und man sitzt daneben und wird ignoriert.
Wenn man Fragen stellt werden diese nur lapidar oder gar nicht beantwortet.
Es wird beispielsweise nach der OP nicht erklärt, mit welchen Bereichen man nicht mehr sehen kann, da diese gelasert wurden. Meiner Meinung nach ein unding. Man hat deswegen unnötiger Weise Angst.
Lediglich einige Assistenzärzte/innen hatten ein offenes Ohr. Ich hoffe das bleibt so, wenn sie Karriere gemacht haben.
Da ich nach der OP keine zufriedenstellende Sehleistung im Bereich der Makula hatte, wurde ich erneut vorstellig. Trotz Termin wartet man ewig auf das Erscheinen des Oberarztes.
Mittlerweile laufen die Voruntersuchungen schneller, aber man wartet dann teilweise ewig auf die endgültige Untersuchung durch den Oberarzt.
Mir wurde diagnostiziert das es wahrscheinlich zu einen Gefäßverschluss gekommen sei. Da könne man nichts machen.
Ich habe mir jetzt nach einem 3/4 Jahr eine Zweitmeinung eingeholt.
Es hatte sich Zystengewebe auf der Netzhaut gebildet! Was im Übrigen nicht selten ist.
Mein jetziger Augenarzt war entsetzt wie eine solche Diagnose ohne Angiographie erstellt werden konnte.
Fazit:
Solange es in der Uni Augenklink weiterhin so arrogante Oberärzte gibt die Patienten überhaupt nicht in die Behandlung einbeziehen, nur meckern das die Pupille nicht weit genug getropft ist und dann noch Fehldiagnosen stellen, werde ich diese Klinik nicht mehr betreten.

Unfreundlichkeit / Unverschämtheit der Vorzimmerdamen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte nehmen sich i.d.R. Zeit
Kontra:
Man hat immer wechselnde Ärzte, man wird zu vielen verschiedenen Stationen/Wege geschickt und muss regelmäßig an den unfeundlichen Vorzimmerdamen vorbei
Krankheitsbild:
Psoriasis & Pityriasis lichenoides et varioliformis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung in der Uniklinik aufgrund der Unfreundichkeit der Vorzimmerdamen abgebrochen!
Trotz langfristiger Terminvergabe, 300km Anreise, 7 stündigen Wartezeiten, leeren Versprechungen und überforderten Vorzimmerdamen, habe ich mich viele Male in der Hautklinik behandeln lassen- Mit Hoffnung auf Hilfe und Ignorieren der Vorzimmerdamen war es bisher noch erträglich. Damit ist jetzt Schluss. Sich von den Damen bei einer freundlichen Terminanfrage meinerseits derart beschimpfen zu lassen, das lasse ich mich nicht mehr gefallen. Man ist nur eine Nummer, und man kann froh sein überhaupt behandelt zu werden, wird einem gesagt. Ich bin sicherlich eine der geduldigsten Patienten auf dem Flug, und lasse mich nicht als "Unfreundlich" von überforderten Damen bezeichnen. Bei einem Krankheitsbild wie ich es habe, ist es auch außerordentlich frech die Wartezeit und den Behandlugnsverlauf als "Pech" abbzustempeln, mich durch ihr Verhalten auflaufen zu lassen, und mich anschließend nahezu auszulachen. Derarzt unverschämtes Verhalten am Eingang, wirft leider auch kein gutes Licht mehr auf die Ärzte. Schade, dass so unfreundliche Damen - ohne jegliches (!) Einfühlungsvermögen, am Eingang von den Ärzten sitzen. Die Beratung, Betreuung und Organisation dieser Damen ist absolut inkompetent. Selbst ein älterer Herr, Patient seit über 10 Jahren, erzählt mir auf dem Flur, er fühle sich vor den Damen wie ein kleiner Bub der ordentlich ausgeschimpft wird und fürchte sich vor jedem Anruf. - So etwas muss man sich nicht antuen, es gibt definitiv geeignetere Kliniken.
Ich werde diese Klinik nicht mehr aufsuchen und kann sie auch in keinster Weise weiterempfehlen!

Zu empfehlen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (ein Punkt konnte zeitlich nicht durchgeführt werden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Top W-Lan kostenlos)
Pro:
Pflegepersonal spezifiziert
Kontra:
Nachtlicht am Bett fehlt
Krankheitsbild:
Prurigo, Juckreiz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 05.07. bis 12.07.2016 stationär in der UKM-Klinik mit Hauterkrankungen verschiedener Art, Prurigo, Hämatombildung, Geschüre usw. Die Aufnahme und Zimmerzuweisung geschah über freundliches Personal sowie anschließender ärzlicher Vorstellung und Untersuchung sowie Protokollierung meiner Leiden, die ich nun schon seit fast 3 Jahren mit mir trage. Meine ambulanten Behandlungen brachten wenig Abhilfe. Mir erschien nach vielen Recherchen immer wieder die UNI-Klinik Münster und ich erhielt auf Anfrage innerhalb kurzer Frist von 4 Wochen einen Termin!
Lobenswert die Terminvergabe und Shuttletransporte zu den anstehenden Untersuchungen verschiedener Abteilungen im UKM - Zentrum um dort gezielten Untersuchen, Tests und Checks beizuwohnen.
Mir wurden durch gewisse Behandlungen mit Schaum und Creme schon gleich viel Unbehagen genommen und ich fühle Linderung und Besserung.
Das Gebäude ist älteren Datums aber für mich ist es Schloßähnlich und interessant von der Geschichte. Das Zimmer erschien mir völlig ausreichend und mit Sauberkeit belegt, nur zu hell beleuchtet. Das Personal war aufmerksam, freundlich und zugänglich. Das Patientenrestaurant sowie die Speisenauswahl war riesig und gut!
Mein Entlassungsbericht sagt vieles aus und wird mir sicherlich Abhilfe bringen, da nun Fakten vorstellig, die ambulant niemals erkannt worden wären. Ich werde weiterhin mit der Klinik in Verbindung bleiben und werde sie ohne Einschränkungen weiter empfehlen. Seine sonstigen Gewohnheiten und Luxus von zu Hause kann man schon mal für einige Tage ablegen!

Da wird ihnen geholfen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (auch Chefärzte behandeln Kassenpatienten und nehmen sich Zeit)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (da besteht Nacharbeitungsbedarf)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (das was ich gesehen habe war top)
Pro:
super Ärzte und tolles, engagiertes Pflegepersonal
Kontra:
zu lange Dienstwege und Kommunikationsfehler
Krankheitsbild:
Brustkrebsverdacht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Fachpersonal, Ärzte wie auch Pfleger haben jederzeit ein Ohr für den Patienten, Nehmen sich Zeit, begleiten sie zu den Untersuchungen. Im OP absolute Kompetenz mit Blick auf den Patienten. Jederzeit ein persönliches Wort.
Jedoch läßt die Kommunikation der einzelnen Abteilungen zu wünschen übrig, was aber der Größe der Klinik geschuldet ist und wohl in solche einem Ausmass nicht anders zu bewerkstellig ist. Einfach viel Zeit und Geduld mitbringen und man wird top vrsorgt.
Durfte die neue Komfortstation ausprobieren und die ist wirklich top. Neue helle, große Zwei-Bettzimmer, großes Bad und der Bereich für Angehörige ist sehr ansprechend.

Ärzte top.... Pflege Flop

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal wirkt auf die Patienten überfordert)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Patienten Zimmer viel zu klein und von Nasszelle kann man nicht reden)
Pro:
Die ärzte... sehr kompetent,pflegekräfte freundlich
Kontra:
Nachtdienst Pfleger kommt genervt Rüber und man hat angst zu klingeln.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Ärzte , sehr kompetent und freundlich

Leider sind die Patienten Zimmer (West Turm ) sehr klein.

Als Patient stört man nur....

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird wie eine Nummer dort behandelt. Ärzte haben einen unfreundlichen Ton und geben einem das Gefühl zu stören.
Kann es nicht weiter empfehlen. Note 6 von mir.

Behandlung in Uni-Hautklinik Münster ungünstig für 3-Jähriges Kind

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (spielt für mich eine untergeordnete Rolle, wichtiger ist z. Bsp. Sauberkeit)
Pro:
sehr nettes und kompetentes Pflegepersonal und Assistenzarzt
Kontra:
Klinik für Kleinkind nicht zu empfehlen, lange Wartezeit auf Zimmer, keine gute Behandlung zum Wochenende, Chefarzt einmal kurz gesehen
Krankheitsbild:
Neurodermitis (Stufe 3), verschiedene Allergien
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Mutter eines dreijährigen Kindes mit starker Neurodermitis und wurde am Freitag in die Hautklinik aufgenommen. Ich unterschrieb den Behandlungsvertrag incl. Chefarztbehandlung.
Wir warteten fast 4 Stunden auf unser Zimmer. Das Pflegepersonal war sehr freundlich und erklärte, dass es freitags stets diese Probleme gäbe, da Patienten entlassen, die Zimmer gereinigt und neuen Patienten zur Verfügung gestellt würden. Dafür hatte ich natürlich Verständnis. Fairer wäre gewesen, zu sagen, dass ich später wieder kommen solle.
Während der Wartezeit nahmen eine Schwester und ein Medizinstudent die Daten zu meinem Sohn auf.
Es wurde Mittag und wir erhielten mit einem anderen Patienten, der ebenfalls auf ein Zimmer wartete, das Mittagessen. Um diese Zeit kamen Professorin, Assistenzarzt und Medizinstudent an unseren Tisch, um sich meinen Sohn genauer anzuschauen. Sie stellten fest, dass es eine ungünstige Zeit sei, schauten ins Gesicht meines Sohnes und fragten, ob er so am gesamten Körper aussehen würde. Das war alles…
Gegen 14:00 Uhr konnten wir unser Zimmer beziehen. Es war nicht sauber. Ich putzte Zimmer und Bad nach, da ein dreijähriges Kind bekanntlich "überall" spielt.
Gegen 16:00 Uhr fragte ich die Schwester, wie es nun weiter gehen würde. Diese sagte, die Behandlung würde bald beginnen. Ich war entsetzt. Bislang hatte sich niemand meinen Sohn genauer angeschaut. Ich wollte den KH-Aufenthalt abbrechen. Darauf hin kam der Assistenzarzt, der die Diagnose durchführte. Dann begann die Behandlung, die im Wesentlichen aus Eincremen von cortisonhaltiger Salbe bestand. Das Eincremen übernahm ich, da mein Sohn nichts anderes zuließ. Am Samstag führte ein Stationsarzt die Visite durch. Den Sonntag verbrachten wir zu Hause. Die Nacht im KH. Am Montag Morgen war Chefarzt-Visite. Auf meine Anfrage hin, wurden wir entlassen. Meinem Sohn wurde Dank Cortison geholfen, ich selbst bin mit bakteriellem Infekt (den ich noch nie hatte) und einem Antibiotikum-Rezept nach Hause gegangen.

Chaos in der Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophal)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verengung Spinalkanal und Bruch eines Wirbels
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chaos pur!!! Nach erfolgreicher OP eines Aneurysmas in der Gefäßchirugie und einer perfekten Betreuung des gesamten Teams, erlebt man in der Neurochirurgie das krasse Gegenteil. Behandelt werden sollte eine Verschiebung und ein Bruch des Lendenwirbels. Das Personal allerdings hinterlässt den Eindruck, welches schlimmstes befürchten lässt. Voruntersuchungen verlaufen unkoordiniert und im Anschluss sind die Ergebnisse nicht auffindbar. Termine werden nach "Nasenfaktor" vergeben, darauf angesprochen, wird man wissentlich belogen. Auch das Ärzteteam wird von den Schwestern für dumm verkauft. Die wiederum vollkommen überfordert scheinen.
Schade, dass solch ein"Team" den Guten Ruf, derer, die exzellente Arbeit leisten, in Mitleidenschaft ziehen!
Eine OP wird meine Frau daher, in dieser Chirurgie ablehnen.

Top Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Essen
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin gestern entlassen worden,und kann nur gutes über die Klinik berichten,wobei ich erst gar nicht hin wollte,wenn man hier manche Horror Berichte liest.Ich lag 8 Tage auf Chirugie wegen meines schon vorhandenen Stoma,welches nicht gut zu versorgen war.In UKM wurde ich dann operiert,und das Stoma ist sehr gut geworden.
Ich kann UKM für Darm Krankheiten nur Empfehlen.

Sehr zufrieden

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014-2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles????
Kontra:
Das essen????
Krankheitsbild:
TNNT2- Genmutation u.s.w....
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die kinderkardiologische Station 18b West kann ich nur weiterempfehlen.????Das Pflegepersonal und die Ärzte sind sehr nett und freundlich. Aufgrund einer seltenen Krankheit war ich schon öfters dort und ich bin das Team der kinderkardiologie so unendlich dankbar das die mir geholfen haben??

1 Kommentar

Mondlicht16 am 25.05.2016

Die Fragezeichen sollten eigentlich nicht dahin... Hehe :)

Katastrophale Behandlung bei Chronischer Darmentzündung , Anlegung eines künstlichen Darmausganges

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nicht's...........
Kontra:
Ärzte sind Restistent gegenüber dem Willen und den Wünschen des Patienten! Stichwort: Man kann genauso gut mit einer Wand reden...
Krankheitsbild:
Chronische Darmentzündung und Anlegung eines Pouch als Künstlichen Darmausgang
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen sind sehr schlecht. Habe ein Rückverlegung meines Stomas dort durchführen lassen, zum Pouch und seitdem nur Probleme, Magenkrämpfe, Verstopfung, Bauchschmerzen, Übelkeit,Durchfall, Erbrechen, Blähungen. Habe den Ärzten schon oft gesagt, das ich kaum etwas essen kann, da meine Verdauung sich sehr schwer damit tut und sich der Darm oft entzündet. Kann Keine Melone, Erdbeeren, Gemüse, Vollkornprodukte USw. Essen...Aber die Ärzte gehen darauf gar nicht ein und geben nur Standardantworten, es braucht Zeit und ich könnte alles Essen. War letztes Jahr, wegen Komplikationen 12!!! Mal im Krankenhaus.. Wenn das normal ist, dann verstehe ich die Welt nicht mehr! Die Ärzte scheinen sehr stur, arrogant und uneinsichtig zu sein. Denen geht's nur um den Profit bei den Operationen und nicht ums Wohl der Patienten. Oft musste mir die Verdauung mit einem Schlauch aus dem Darm rausgepumpt werden. Nach langen warmen Duschen, lockerte sich die Verdauung im Darmtrakt und floss dann erst ab. Nach langjähriger Leidenszeit , die ich mich durch viel Schmerzen durchgequält habe, habe ich die Hoffnung auf diese Klinik aufgegeben und mich in andere Hände gegeben. Kann diese Klinik keinem mit Verdauungsproblemen empfehlen...

freundlich und kompetent

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sarkom am Zeh
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mich vom ersten Tag an gut aufgehoben gefühlt. Kompetente Ärzte, gute Organisation, freundliche Mitarbeiter.

Sprechstunde für Erwachsene mit Angeborenem Herzfehler

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Qualität der Spezial Sprechstunde im Menschlichem Umgang Mangelhaft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Auf Fragen wurde nicht/Unzureichend eingegangen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kein Abschlussgespräch kein Besprechen der untersuchungsabläufe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alle Untersuchungen finden an anderen Orten mit anderen Schwestern Ärzten statt)
Pro:
Man bekommt Termin automatisch
Kontra:
Unpersönlich Kühl Fragen werden nicht Beantwortet zu lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Angeborener Operierter Herzfehler
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sprechstunde Erwachsene mit Angeborenem Herzfehler
meine Erfahrungen dazu.

Zu lange Wartezeit für 4 Untersuchungen von 10 uhr bis 17 Uhr nur umherrennen und Warten zu viel..

Das Vorgespräch war auch wie beim ersten mal schon ein Witz, Unterlagen vom letzten mal, lagen nicht vor.Die Ärztin schien nicht mal zu Wissen das ich schon mal da war..Frechheit
Ich Fühle mich in dieser Sprechstunde nicht gut aufgehoben denn Fragen stellen sollte man auch nicht da die Ärzte sich für meinen Eindruck eher genervt fühlen und nicht Erkennen das so eine Krankheit für einen Persönlich viel Einfluss auf den Alltag hat.

Für jede Untersuchung ein vollkommen anderer Bereich und andere Personen(Fragen stellen zu Untersuchungen nicht möglich) purer Stress für jeden vor allem aber für Krankenhaus Traumatisierte.

Abschlussgespräch mit der Ärztin blieb aus bekam nur die Mitteilung ich könne nun gehen Fragen zu Ergebnissen blieben so unbeantwortet!! so etwas habe ich in der Vergangenheit in Ambulanter Niedergelassener Behandlung noch nicht Erlebt.

Mit zu hohem Blutdruck und schlechter Medikamenten Einstellung vom Hausarzt wurde ich komplett allein gelassen(dabei ist es bei meinem Herzfehler absolut wichtig eine gute und effektive Behandlung zu haben)

Fazit Die sich dass mit der Speziellen Sprechstunde ausgedacht haben hatten bestimmt eine gute Absicht, doch ich kann wie viele andere evtl.auch nicht mehr auf Ambulante Kardio Ärzte zurückgreifen und bin nun solcher Geld Abzocker Willkür völlig ausgeliefert.

Meiner Meinung nach bedarf es einer dringenden nach Besserung (da ich wie auch andere den Rest ihres Lebens Behandelt werden müssen) doch wahrscheinlich werde ich wie auch andere diesem Absoluten No Go Marathon aus dem weg gehen und mich diesem System mit allen Konsequenzen entziehen..


Ich Persönlich bin mit der sogenannten Emah Sprechstunde durch die sehen mich nicht wieder.
lg Ich Weiblich

Hygiene nicht gewährleistet

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kein Email Kontakt möglich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (völlig veraltet)
Pro:
Frontsicht, schöne Einfahrt, Teich mit Fontäne
Kontra:
Krankheitsbild:
weißer Hautkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen Verdachts auf weißen Hautkrebs im Gesicht wurde mir spontan ein Termin gegeben. Freundlichkeit des Personals war ok und Kompetenz des Facharztes möchte ich nicht bezweifeln.

Allerdings herrscht dort ein Renovierungs-rückstau seit mindestens 25 Jahren. Der Lack ist völlig ab. Und ich bin mir nicht sicher, wie es dann mit etwaiger neuester Apparatur - Behandlungsequipment aussieht?

Davon abgesehen habe ich noch nie so viel Staub und Verschmutzung bei einem Arzt, geschweige den in einer Klinik erlebt. Im betreffenden Untersuchungs-und Behandlungsraum hätte ich auch nicht den kompetentesten Arzt eine Hand an mich legen lassen. Es wurde mir dann der so genannte kleine OP vorgeschlagen. Dort war es nach meinen Begriff sauber. Unter steril versteht der Fachmanm sicher etwas anderes. Um schnell ein Ergebnis zu bekommen, ließ ich die Gewebeprobe nehmen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob ich mich einer möglichen weiteren Behandlung dort unterziehen werde. Eine Empfehlung kann ich aus Hygienengründen keinesfalls geben.

Pränataldiagnostik Schwangerschaftvorsorge

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zeit, Expertise, Freundlichkeit; Sauberkeit
Kontra:
/
Krankheitsbild:
Pränataldiagnostik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Schwangerschaftvorsorge wegen Verdacht auf Plazenta praevia. Due Anmeldung auf der Ebene 5 West war in 5 Minuten erledigt. Von da aus ging es zur eigentlichen Anmeldung der Pränataldiahnostik. Kurz in Wartezimmer Fragebogen ausgefüllt und circa 7 Minuten später hat mich die Ärztin abgeholt. Dann ausführliched Gespräch und Ultraschall. Die Ärztin hat sich Zeit genommen und alle Feagen konnten ausführlich besprochen werden. Zur Befundabklarung war auch direkt die Oberärztin da.

Ich fühlte mich super aufgehoben. Das gesamte Personal war freundlich und hat sich Zeit genommen.

Nach dieser Erfahrung habe ich mich entschieden, auch hier zu entbinden.

Erstversorgung super, alles weitere...

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013-2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Erstversorgung
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstversorgung war gut bis sehr gut.
Alles weitere schlecht bis mies.
Die Krankenschwestern sind, aufgrund der ständigen Überlastungen, hektisch und unfreundlich.
Man darf nicht erwarten dort als Mensch gesehen und behandelt zu werden, man ist eine Nummer und kommt sich vor wie ein Stück Fleisch was bestrahlt werden muss, bei der Strahlentherapie ...
Ansprachen wie, " Ich muss Sie kurz zurechtrücken oder Vorstitig ich habe kalte Hände und werde Sie jetzt da ... anfassen müssen", vermisst man komplett.
Ich habe die Therapie im UKM abgebrochen und im Franziskushospital weitergeführt. Bzw. dieserTeil im Franziskushospital ist eine Aussenstelle der UKM und siehe da, es geht anders. Normaler menschlicher Kontakt...
Termine werden im UKM überhaupt nicht eingehalten. Wartezeiten von 4 Std. und mehr sind keine Seltenheit und das bei kranken, geschwächten Menschen.
Da stimmt doch etwas nicht mit der Organisation.

1 Kommentar

FireMoon am 16.09.2016

Das geschilderte besonders die unmenschlichen Wartezeiten betreffend kann ich als Angehöriger eines Patienten nur bestätigen.Es ist haarsträubend wie dort in Sachen Röntgen,CTs,Behandlungen wie Bestrahlung mit den Kranken umgegangen wird.Stundenlang sitzen die Patienten oder stehen in ihren Betten in den Bahandlungsgängen, keine Sau kümmert sich in diesen Ewigkeiten darum wie es dem jenigem geht. Es sind schier unertragbare Zeiten.Mehrfach schrieben wir Beschwerden und reichten sie ein, doch außer netten Briefen als Antwort hat sich daran im UKM nie etwas geändert in einem Zeitraum von 3 Jahren. Ich musste dort als Angehöriger weinende Menschen, unterzuckerte Menschen, vollkommen fertige Menschen und schreiende vor Schmerz ewig zu sitzen / da rum zu stehen erleben und niemand nahm sich dessen an

Weitere Bewertungen anzeigen...