• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Universitätsklinikum Mannheim

Talkback
Image

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim
Baden-Württemberg

263 von 376 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

377 Bewertungen

Sortierung
Filter

Einzigartiges Patientenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende November 2018 zur Diagnostik dort im Patientenhaus untergebracht. Die ärztliche sowie pflegerische Beratung/Behandlung waren sehr gut, die Unterbringung im Patientenhaus einsame Spitze und in meiner Situation eine große Erleichterung.

Viele Patienten wissen nicht, dass man für die Unterbringung im Patientenhaus nicht privat versichert sein muss, die Voraussetzung hierfür ist ein geringerer Pfegebedarf bei schneller ärztlicher Versorgung - so wie es auch auf der Homepage der Uniklinik Mannheim beschrieben ist. Es machte für mich sehr viel aus, mich in der ruhigen und sicheren Umgebung eines Einzelzimmers mit stets verfügbarer Toilette auf eine Darmspiegelung vorbereiten zu können und zu wissen, dass im Falle bereits ei mir aufgetretener Probleme einen Arzt in der Nähe ist. Dann klappt das auch mit der Darmspülung .... .

Und das Essen ist sehr gut nach gelaufener Diagnostik ... bis auf, dass meine geliebter Quark zur Erdbeermarmelade einfach nicht zu bekommen war ... aber da ist das geringste Problem...es sei nur erwähnt - ggf. als Verbesserungsvorschlag für das nächste mal ... .

Die Klinik kann ich nur weiter empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist die beste Klinik die ich kenne)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde von den Ärzten sehr gut beraten)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurden mir shhr gute Medikamente verordnet die eine Besserung hervor riefen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war alles zu meiner Zufriedenheit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Ziimmer war sehr sauber, ordentlich und freundlich)
Pro:
Im Patientenhaus ist der Aufenthalt sehr angenehm
Kontra:
Krankheitsbild:
Starkes Stechen auf der Haut und Lebererkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2018 in der Klinik wegen sehr starkem Juckreiz und Stechen auf der Haut. Da ich eine Lebererkrankung habe wurde vermutet, dass dieser von der Leber oder der Galle kommt.Es wurde ein MRT von den Organgen gemacht aber leider nichts festgestellt.Daraufhin wurde ich in der Dermatologie mit Erfolg weiter behandelt. Von dem zuständigen Arzt der Gastrologie wurde ich in das Patientenhaus eingewiesen. Die Ärzte waren sehr kompetent und freundlich. Der Aufenthalt im Patientenhaus war sehr angenehm und das gesamte Personal sowie die Ärzte waren sehr nett. Es wurde auch sehr viel auf Sauberkeit geachtet und das Essen war sehr gut. Ich werde mit Sicherheit wieder da hin gehen, falls ein Klinikaufenthalt notwendig sein sollte. Ich habe auch dort regelmäßig ambulante Termine in der Gastrologie wegen den Kontrollen meiner Leber und Varizen in der Speiseröhre. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen. Es ist die beste Klinik in der ich je war.

Medizinisch empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Operateur und Anästhesie sehr gut
Kontra:
Essen mangelhaft
Krankheitsbild:
Meningeom - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte - sehr gut

Pflegepersonal - gut

Essen - mangelhaft

Hygiene - befriedigend

Zimmer - unbefriedigent

Kein Sichtschutz am Waschbecken, d.h. Waschbecken ist direkt neben der Eingangstür - kein Vorhang zum Zuziehen obwohl Schiene vorhanden

Zum Weiterempfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme am OP Tag gut organisiert
Ärztliche Betreung sehr gut
Personal sehr nett
Hygienisches Arbeiten

Top Behandlung mit einem Wermutstropfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualität der medizinischen Behandlung
Kontra:
Umgang mit Schmerzmitteln
Krankheitsbild:
Analfisteln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zuvor 3 fehlgeschlagenen Versuchen in anderen Krankenhäusern bin ich am 09.11.2018 in der Uniklinik Mannheim (Belegstation 1.51 EDZ) wegen 2 Analfisteln und 1 Abszess operiert worden.
Die Ärzte des EDZ gelten als die "Fistelpäpste" Deutschlands und das wahrscheinlich auch zu Recht. Bei den 3 vorherigen Versuchen wurde jeweils nur 1 "blind endende" Fistel entdeckt und der behandelnde Arzt des EDZ hat nun wohl endlich das gesamte Ausmaß der Erkrankung erfassen und beheben können. Da die OP erst wenige Tage her ist kann ich über den Ausgang noch nichts sagen, der behandelnde Arzt ist allerdings sehr optimistisch was die Heilung betrifft.
Insofern bin ich mit der Qualität der medizinischen Behandlung im EDZ bis jetzt mehr als zufrieden.
Neben den sehr langen Wartezeiten bei der OP Vorbereitung, die wahrscheinlich eher der Organisation der Uniklinik als der des EDZ anzulasten sind, gibt es allerdings einen bitteren Wermutstropfen und das ist der Umgang mit Schmerzmitteln auf der Station 1.51.
Standardmäßig wird man hier nur mit Ibuprofen 600 versorgt, was ich nach einer solchen Operation für nicht ausreichend halte. Als am Abend des Operationstages die Wirkung der Spinatanästhesie nachließ bekam ich leider heftigste Schmerzen und ich bat um stärkere Schmerzmittel. Leider wurden mir diese zunächst verwehrt und ich sollte es mit weiterem Ibuprofen und später mit Paracetamol versuchen, was leider komplett wirkungslos blieb. Erst nach mehreren Stunden starker Schmerzen bekam ich dann ein Opioid über einen Tropf, was in den anderen Häusern standardmäßig sofort nach OP gegeben wurde.
Insgesamt ist das zwar Klagen auf hohem Niveau, da es in erster Linie um die Heilung geht und zu dieser Schmerzen nunmal dazugehören. Ich finde allerdings, dass man mir diese Schmerzen durch schnellere Gabe des entsprechenden Mittels hätte ersparen oder zumindest deutlich verkürzen können.

Sehr freundliche, kompetente Betreuung und Hilfe

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Angstellte
Kontra:
Krankheitsbild:
Venenthrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zwar kein Schmerzpatient war aber wegen Schmerzen dort, die durch eine venale Thrombose entstanden. Ich war in der Notaufnahme der Uniklinik MA am Feiertag, 01.11.2018 zwischen 8 und 10 Uhr und ich war so erstaunt, erfreut und berührt von der wirklich liebenswürdigen Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und auch der hohen, interpersonellen und kommunikativen Kompetenz der Arzthelferinnen, dass ich sogar zu flirten anfing.
Bis vor 23 Jahren hatte ich 30 Jahre Epilepsie - Neurologie...dann wurde erfolgreich im Ausland chirurgisch saniert. Daher kenne ich Unikliniken ganz anders: als gedrillte Karrierehochburgen, etwa aus Großhadern, wo die Ärzte zur Charitee in 6 Monaten weiterzogen und die Patienten unwichtige Begleiter waren. Gratulation an die lieben Feiertags-Leute in der Nothilfe, Bereitschaftsdienst der UUM.

Lange Wartezeit ohne Info, warum.

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Gibt nix zu lesen.)
Pro:
Freundlich,
Kontra:
aber langsam
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kontrolltermin Schlafapnoe (Polygraphiegerät hole,auswerten,bringen):Gestern 1.Termin 17:00- in der Anmeldung ist meine gezogene Nummer auf dem Display der Mitarbeiterin nicht erschienen- schonmal 25 min umsonst gewartet. Im Schlaflabor hats dannn auch nochmal bei wenig Patienten ca. 1 Stunde gedauert.
2.Termin: Ich habe mich bemüht, trotz,Stau etc. vor 8:30 hier zu sein, worum die Mitarbeiterin am Vortag gebeten hatte. Jetzt ist es bereits 10:05, ohne dass es irgendeine Information gab. anschliessend geplanten Arzttermin in Heidelberg muss ich verschieben - komme vomLand>> nochmal Fahren, nochmal Stau...

Kann die Endoskopie nur empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsames Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Würgereiz - Sodbrennen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute in der Endoskopie eine Magenspiegelung ambulant machen lassen,, bin selber ein großer Angstpatient.
Erstens bekam ich schnell einen Termin (in Heidelberg hätte ich Monate gewartet),
zweitens das Personnal hat sich Zeit genommen, war sehr einfühlsam. Also sehr zu empfehlen!

OP Prostata mit DaVinci

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War innerhalb von 2 Monaten 2 mal in der Urologie.
Erster Aufenthalt: Sepsis, 2 Tage nach einer Prostata-Biopsie.
Zweiter Aufenthalt: Prostatektomie mit dem DaVinci-Roboter.

Zimmer / Betten:
Beide Aufenthalten: 2-Bett-Zimmer mit Leicht unterschiedlicher Größe.
Sowohl auf Station 28-2 als auch 28-3 gibt es bis auf ein 4-Bett-Zimmer nur 2-Bett-Zimmer.
Ende Juli bei Außentemperaturen von nahezu 40 Grad, war es nachmittags im Zimmer nur noch schwer auszuhalten.

Pflegepersonal:
Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Krankenpflegerinnen und -Pfleger immer sehr, sehr freundlich und bemüht.
Für den 2. Aufenthalt: Danke besonders an die beiden Lousias und den Dominic.

Ärzte:
Die Stationsärzte hinterließen ausnahmslos einen sehr guten Eindruck. Sie nahmen sich auch immer genügend Zeit für Infos, Erklärungen und Fragen.
Ich hätte mir gewünscht, dass mein Operateur nach der OP mal vorbeigeschaut hätte und mit mir kurz das Wesentliche der OP durchgesprochen hätte.

Mahlzeiten:
typisches Krankenhaus-Essen. Nach 2 – 3 Mahlzeiten gewöhnt man sich halbwegs dran.
Butter war stets extrem weich und nicht gekühlt, wie man sich das wünscht.

Patientenhaus:
Am 3. Tag nach der OP durfte ich auf eigenen Wunsch ins Patientenhaus umziehen.
Grundvoraussetzung hierfür ist, dass man sich selbst versorgen kann. Mahlzeiten in Buffetform im Speisesaal im EG.
Medizinisch-pflegerische Versorgung (Pflegekräfte) ebenfalls im EG. Zur Visite musste man selbständig in die Urologie gehe, nach Abholung der Krankenakte an der Rezeption.
Schön eingerichtet Einzelzimmer mit Komplettausstattung.
Ohne Zuzahlung, auch für Kassenpatienten.
Allerdings war es auf meinem Zimmer (Gebäudeseite Café-Bistro) noch heißer als im Stationszimmer.
Die Zimmer auf der anderen Seite haben eine Deckenkühlung.
Aktuell wird das 2. OG umgebaut zur Wöchnerinnen-Station. So stehe zukünftig immer weniger Betten für Patienten zur Verfügung.

Fazit:
Alles in Allem war ich trotzdem sehr zufrieden mit den beiden Aufenthalten

Eine medizinische Behandlung wie sie sein soll!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (äußerst zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetenz des gesamten Teams
Kontra:
Fast 8 Stunden Wartezeit in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Duodenalkarzinom und Abszesse auf der Leber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Notaufnahme wurde ich in die geschlossene Abteilung 11-2 (ich habe mir bei zahlreichen Aufenthalten in anderen Kliniken den Erreger VRE eingefangen) von Herrn Prof. Dr. Ebert/Oberarzt Herrn Prof. Dr. Dr. Teufel eingewiesen. Sofort aufgefallen war die freundliche, zuvorkommende und den Anforderungen entsprechend hygienisch kompetente Betreuung durch des Stationspersonal. Die wurde aber noch bei weitem durch die medizinische Betreuung durch Herrn. Prof. Dr. Dr. Teufel und seine ärztlichen Kolleginnen Übertroffen. Seine ruhige Art der Behandlung einer seltenen und nicht einfachen Krankheit, seine Diagnosen und seine Abwägung für oder gegen gezielte weitere Maßnahmen waren vorbildlich.

Perfekt von der Beratung bis zur OP & stationärem Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz, Menschlichkeit, Fingerspitzengefühl
Kontra:
Das Essen war nicht so toll
Krankheitsbild:
Myome in der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon vom ersten Moment in dem ich das Klinikum betrat, spürte ich, dass ich am richtigen Ort für mich bin. Von der Myomsprechstunde bis zu meiner Operation bin ich bestens über den Eingriff und mögliche Risiken aufgeklär worden.
Das gesammte Personal war überaus nett. Menschlichkeit wird in diesem Hause groß geschrieben! Vom OP-Team, den Narkoseärzten bishin zu den Krankenschwestern und dem Pflegepersonal auf der Station 1-54 der Frauenklinik, alles verlief sehr gut. Dort spürt man, dass alle Beteiligten ihre Arbeit mit Herz verrichten. Bereits kurze Zeit nach der laparoskopischen Myomentfernung konnte ich das Klinikum verlassen!
Gut zu wisse, dass es Häuser wie die UMM gibt.
Ich werde das Haus auf jeden Fall weiter empfehlen!

Sehr zu empfehlen

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit dieser Bewertung, möchte meine Familie und ich,ein sehr großes Lob für ihre Station 11-3 aussprechen. Angefangen beim Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten. Sie waren stehts besorgt und hilfsbereit. Kompetenz wird hier bei jedem sehr groß geschrieben. Da mein Vater, ein Dauergast der letzten 8 Jahre ist,können wir ihre Klinik nur weiterempfehlen.
MfG
A.Toole (Maruhn)

Ist die Diagnostik erschöpft, wird man fallen gelassen......

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Mangelnde Kommunikation durch die Ärzte, sozialer Dienst /Fehlanzeige!!!
Krankheitsbild:
Lungencarcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde vom 5.7.2018 bis 24.07.2018 stationär behandelt.Danach noch einmal vom 29.07.-31.07.2018.Mein Vater fühlte sich auf Station 16-4 sehr gut aufgehoben was die Pflege durch das Personal betrifft. Auch die Untersuchungen , welche zur Diagnose führten waren für Ihn kein Problem .Allerdings die Aufklärung für die kommende Zeit..... er wurde 5 Tage nach Entlassung wieder stationär aufgenommen wegen akuter Atemnot. Bei ihm bestand ein Pleuraerguss von 8cm , welcher unbehandelt blieb. Am 01.08. kam er per Notarzt in eine Klinik nach Speyer mit einem mittlerweile 10-12cm großen Erguss ,welcher lebensbedrohlich war. Aufgrund seines durch die Erkrankung bereits reduzierten AZ und eines Keims verstarb mein Vater am 06.09.2018. 9 Wochen nach der stationären Aufnahme im Klinikum. Einen sozialen Dienst haben wir nie gesehen, ebenso haben wir regelrecht um Aufklärung durch die Ärzte betteln müssen.

Myome entfernen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung vor OP von Dr. Hornemann und sehr sehr freundliches Personal auf Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit dem Aufenthalt im Klinikum sehr zufrieden.Mit Vorgespräch/Aufklärung und Nachkontrolle über die OP kann ich besonders Herr Dr. Hornemann sehr loben,und das Personal auf Station war sehr sehr nett und immer freundlich.

Die Realität in Krankenhäusern UMM Mannheim !

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Bericht !
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Erfahrungsbericht:

Oberarmbruch.

Bis der Patient operiert wurde sind schonmal 5 Tage ins Land gegangen.... gut kann man mit leben.

Nach der OP ging es dem Patienten gut, somit durfte er nach Hause. Am nächsten Tag ging es los mit Physiotherapie, die ebenfalls schlecht war, da sich Ärzte als auch Physiotherapeuten gegenseitig widersprochen haben. Da wusste der eine nicht was der andere verordnet hatte, obwohl es eine Patientenakte gibt, in der normalerweise solche Informationen niedergeschrieben werden, aber sogar das ist überfordernd genug für einige Mitarbeiter der UMM Mannheim.

Als weiterer Schritt kommt die Lympftrnaigenmassage (könnte falsch geschrieben sein... aber ich denke die Leser wissen wovon ich schreibe!)... Bei der Lympf.massage hat der Masseur netterweise an der wunder direkt (zugeklammerte Wunde) Massagetechniken praktiziert die kontraproduktiv für den Patienten waren. Kurze Zeit später (ca. 5 Stunden nach der Massage zu Hause) beklagte sich der Patient über starke schmerzen... noch stärker als direkt nach der Operation. Der Patient erlitt extreme Schweißausbrüche und eine extreme Schwellung an der Hand durch Lympfflüssigkeit. Bei der nächsten Physiotherapie erwähnte der Patienten seine eingetroffenen Beschwerden und ihm wurde demzufolge eine Bandage gewickelt im Bereich des Bruches (Oberarm) was überhaupt keinen Sin macht, denn die Lympfflüssigkeit wurde dadurch erst recht in Richtung Hand gedrückt und dadurch der Schmerz als auch die Schwellung zugenommen hat. Nach zwei anstrengenden Nächten und konstanten Schwießausbrüchen und Fieber fing plötzlich der Verband an feucht zu werden... Es tropfte eitrige Flüssigkeit heraus. Sofort begab sich der Patient erneut in die UMM Mannheim in die Notaufnahme und wurde nach 9 Stunden Wartezeit erneut operiert. Es wurde Gewebe aus dem Bereich des Bruches entnommen und weiteres ist noch unbekannt, da die Ärzte sich viel Zeit lassen und es nicht für all zu nötig halten einen Patienten über genauere Informationen zu informieren, was denn überhaupt mit Ihm gemacht worden ist ? Das vereiterte Gewebe wurde zur Untersuchung weitergegeben und es wurde festgestellt, dass Staphylokokken (Staphylokokken sind Bakterien des Typs Kokken, die Erreger für zahlreiche Krankheiten darstellen können. Nach der OP musste Patient 12 Stunden aufs Antibiotikum warten trotz akuter Infektion!!!!

Lächerlich!

Jederzeit wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Karzinoms in der Niere
Erfahrungsbericht:

Ich habe in allen Bereichen, ob es um das Vorgespräch, die Aufnahme, die ärztliche Behandlung oder die Pflege nach der Operation ging nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Nicht nur ich, auch meine Angehörigen waren von dem Engagement der Mitarbeiter sehr angetan. Jederzeit wieder würde ich mich für die Urologie des UMM entscheiden.

Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anarrisma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Ich wahr jetzt Ca,2wochen in der chirogiche Abteilung, wegen einem anarrisma, am Becken op super verlaufen Ärzten sind super, Schwestern tolles Team es ist sauber das Essen es geht, nur ein Manko das arme Personal ständig wird getaucht und sind total under bessetz es ist laut meiner Beobachtung immer voll im Stress bei so vielen Patienten ,manchmal muss Mann lange warten bis einer kommt aber das ist nur wegen Personal Mangel, ich wahr auf der Station 1-31 Bin Zeit gestern wieder daheim, ich kann das Krankenhaus nur empfehlen. Ein Hoch auf das Personal und den Ärzten macht weiter so und ( Behebt den Personal Mangel und dann Seit ihr die aller besten und führenden. )Vielen Dank für alles R.M...

Enttäuschend

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Lieber sterben, als hier behandelt zu werden. Wir warten Stundenlang, jeder tut das, denn es arbeitet nur ein Arzt.

Sehr freches Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Arogamte und anmaßende Ärzte und Pfleger
Krankheitsbild:
Tumor Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Sohn wollte ich am Tag der OP Informationen bezüglich des OP-Erfolges meines Vaters vom Stationsarzt einholen. ( War an diesem Tag auf Arbeit und konnte nicht persönlich im Krankenhaus erscheinen)Ich rief also ( so wie es bei der Aufnahme mit der Sekretärin besprochen wurde) unter der genannten Rufnummer auf Station 37/2 an. Eine sehr Arrogante Pflegerin verweigerte mir diese Informationen und die Weiterleitung an den Stationsarzt.
Im verlauf dieses Gespräches wurde mir von der besagten Pflegerin auch noch vorgeworfen das ich meinen eigenen Vater Entmündigen wolle und sie mich als das letzte halte!
Ich wollte eigentlich nur wissen wie es meinem Vater nach der OP geht, mehr nicht.
Es wird auf jeden Fall eine Beschwerde bei der Pflegedienstleitung über diese Person eingereicht

Empfehlenswerte kompetente Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen werden beantwortet.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Stein ist komplikationslos entfernt worden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es empfiehlt sich, dem Patientenmanagement seine Handynummer zu überlassen. Selbst anrufen führt nicht immer zum Erfolg.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Da gab es nichts zu meckern)
Pro:
Professionelle medizinische Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entfernung Harnleiterstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach schweren Koliken hatte mich mein Urologe ins Krankenhaus geschickt. Im Uniklinikum Mannheim wurde mir dann nach einer CT-Untersuchung unter einer leichten Dämmerschlafnarkose eine Harnleiterschiene gesetzt, was Linderung brachte. Da der Stein aber nicht freiwillig heraus wollte, vereinbarte ich für ca. 1 Monat später einen Termin zur Steinextraktion mittels Ureterorenoskopie (URS). Eine Woche vor der OP wurden die Formulare ausgefüllt, das Verfahren erläutert und die Gespräche mit dem Urologen und dem Anästhesisten geführt. Einen Tag vor der Operation begann ich mit der Antibiotikaeinnahme. Termin dann morgens um 6,30 Uhr, Operation unter Vollnarkose ca. um 8,00 Uhr - Aufwachraum und später im Vierbettzimmer mit 2 netten Patienten, die allerdings weit schwerere Leiden hatten. Blasenkatheter und neue Harnleiterschiene wurden am Tag nach der OP entfernt und ich geheilt entlassen. Der Aufenthalt war kurz aber leider nicht ganz schmerzlos. Fazit: Die medizinische Leistung war tadellos, das Patientenmanagement gab sich Mühe und hielt die Termine ein und die Krankenhauskost war in Ordnung. Die Krankenschwestern waren nett und zuvorkommend. Auf Fragen wurde informativ geantwortet und man wurde als Patient ernst genommen. Sollte noch einmal einen Nieren- bzw. Harnleiterstein haben (auf was ich aber gerne verzichte), würde ich jederzeit wieder die Urologie im Uniklinikum Mannheim aufsuchen.

Roboterunterstützte Laproskopie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Ärzte und das gesamte Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach MRT Diagnose Bosniak Zyste grad 3 an der linken Niere; nach einem ausführlichen und empathisch geführten Gespräch mit dem Oberarzt Dr Pfalzgraf entschied ich mich für eine da Vinci laproskopie;
Vom Einchecken einen Tag vor der OP an fühlte ich mich aufgehoben, professionell betreut und versorgt. Das Pflgepersonal war durchgehend sehr freundlich und bemüht, mein Operateur, der leitende Oberarzt Dr Honeck, kam vor der OP und sprach mit mir, informierte mich im aufwachraum und kam jeden Tag früh am Morgen. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl von Ungewissheit oder Hilflosigkeit.
Der Chefarzt sprach vor meiner Entlassung mit mir über den histologischen Befund- kompetent, verständlich und motivierend.
Tolle Klinik!!!

Habe mir anders vorgestellt ...!!! Schade !

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme super net,
Kontra:
Kinderstation : Schwerstern im station lässt sie lange lange im zimmer warten bis sie kommen o. Kommen sie gar nicht mehr
Krankheitsbild:
Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wahr hier zum ersten mal , durch empfehlung . In der Aufnahme wurden wiR supper net aufgenommen , bis auf station . Auf der station sollte man noch vieles verbessern und disziplinierter arrbeiten. vorallem die schwestern. Und die .
Der Punkt ist nach dem sie dem schwester mit hilfe des notknopfes rufen dauert ewig bis sie am zimmer erschienen sind . Vorallem nachdem sie versprechen sie bringen ihnen etwas können sie lange lange auf sie warten . Muss erlich sagen bei notfall im station zimmer können sie ewig auf die schwestern warten . Daher erhält der UMM klinik kinderklinikabteilung schlechtes bewertung . Mann muss zwei mal überlegen ob man wirklich hier kommen soll. Hmmmmmmm !!!!

Ärzte: Huiii... Organisation: Pfiu

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarmkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Pfelge und Ärzte: OK.
Organisatzion: Katatrophe
Essen: Unzumutbar.
Pfleger: Sehr freundlich, kompetent ud Hilfsbereit, Ärtze soweit ich es beurteilen kann, sehr kompetent.
Alles was Organisation verlangt... eher eine Katastophe.
OP-Gespräch: 8 Stunden wartezeit!!!
3 Davon alleine für die Narkose.
Nach 7 Std. wollte man mich sogar wieder nach Hause schicken als ich nachgefragt habe... mit der Bitte doch Morgen wieder zu kommen...
Aufnahem für OP: Auf Station gesendet. Dort dann erfahren, das ich auf anderte Station muss.
Meine Schwester wollte mich nach der OP besuche: Keine Möglichkeit mich im Krankenhaus zu finden, Niemand wuste, wo ich war.
Pfleger die einen zu Untersuchungen bringen, dort lange Zeit gewartet, Pfleger holt einen ohen Untersuchnug wieder ab um auf Station gesagt zu bekommen, das er mich wieder hinbringen muss zur Untersuchung. Usw... usw.. usw..
Essen: Es als "Frass" zu bezeichen, ist fast noch gelobt.
Schonkost!!!
Frühstück, Mittagessen, Abendessen: Blumenkohlcremsuppe, bestehdne aus gebundenem irgendwas mit durch den Mixer gejagtem Blumemkohl in rohem Zustand! 2. Tag: Kartoffeln mit Karotten zu Frühstück und Mittagessen. Ohne salz, ohne alles. komplett zerkocht und trocken. Abendessen: Karottensuppe mit Kartoffeln...
Fazit: Kompetente Ärtze und Pfelger... Organisation: extrem Mengelhaft!

Einfach nur zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmtumorverdacht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt, die Betreuung und Untersuchungen waren hervorragend. Einzig die Größe ist etwas verwirrend, wenn man eine spezielle Abteilung sucht, aber jeder Angestellte hat hier freundlich weitergeholfen und dafür spricht ja auch die Qualität der Klinik.

Nette aufmerksame Pflegekräfte

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit
Kontra:
Eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Myomentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden, nette Schwestern die sich ihren Stress nicht anmerken lassen. Auch die demente Dame bei mir im Zimmer wird sehr verständnisvoll und respektvoll behandelt. Super gut finde ich das freie wlan, das vertreibt einem die Zeit und die schöne Parkanlage.

Endlich eine Klinik, die die gesundlichen Sorgen ernst genommen hat

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung durch Prof. Ebert obwohl kein Privatpatient)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zweitmeinungsambulanz von Prof. Ebert war sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Unterbringung im Patientenhaus war sehr gut und angenehm)
Pro:
Die Zweitmeinungsambulanz von Prof. Ebert und das Patientenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterleibsschmerzen nach Darmdurchbruch und temporärem Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Fehleinschätzung und nicht optimal verlaufenen Operationen von zwei Kliniken kam mein Vater in die Zweitmeinungsambulanz von Prof. Ebert in der Gastroenterologie der Universitätsmedizin Mannheim. Dort hat man seine gesundheitlichen Probleme ernst genommen, ihm zugehört, die richtigen Untersuchungen durchgeführt, die gesundheitlichen Probleme abgeklärt und die richtige Diagnose gestellt. Erfreulicherweise stelle ich heraus, dass nun keine weitere gastroenterologische Operation mehr erforderlich ist. Die Universitätsmedizin Mannheim konnte meinen Vater entscheidend und sehr gut helfen (im Gegensatz zu zwei anderen Kliniken, die weitere Untersuchungen nicht für nötig hielten).

Traurig und beschämendswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schönes Außengelände
Kontra:
Medizinische Standards
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem lange Wartezeiten und dann eine unzureichende Behandlung, von vier Behandlungen mussten vier revidiert werden. Ärzte bis auf einer unfreundlich, arrogant und abwertend. Keine Informationen, indirekte Aufklärung durch Telefonat mit dem OA. Würde ich auf keinen Fall empfehlen.

Professionell und freundlich

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine Beanstandung
Kontra:
Für die spätere ambulante Behandlung bestehen lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal ist freundlich. Die Ärzte (inkl. Direktor) auskunftfreundlich und (soweit ein Patient dies beurteilen kann) kompetent. Das Pflegepersonal ist zuvorkommend.

Oh Gott hilf

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beruf kommt von Berufung. Sollten manche Schwestern bedenken)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Guten Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Hoffe ich zumindest)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Muss besser geplant werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen wahr sehr gut
Kontra:
Nie wieder dort
Krankheitsbild:
Pulmonalevenenisulation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal sehr unfreundlich !
Spielen lieber am Computer als sich um die Patienten zu kümmern. Ich wahr sehr froh das mein Freund sich um mich und andere im Zimmer kümmerte.
ICH HOFFE SEHR DAS BALD ROBOTER DIE ARBEIT ÜBERNEHMEN,
DENN DIE KÖNNEN WENIGSTEN GEFÜHLE ENTWICKELN !!!

Fachgerechte Hilfe bei hohen Leberwerten

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle ärztliche Diagnose und gute stationäre Aufnahme
Kontra:
Bettenlogistik ist verbesserbar (zu und von den Untersuchungen)
Krankheitsbild:
Verdacht auf Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Einweisung wurde ich kurzfristig aufgenommen und fachgerecht untersucht. Die ersten wichtigen Untersuchungen erfolgten noch Freitag Nachmittag und die Ergebnisse wurden mir noch mitgeteilt.
Der Gesamtaufenthalt dauerte 5 Tage und die folgenden Untersuchungen erfolgten zügig mit ärztlicher Information.
Beim verlassen der Klinik erhielt ich einen Brief mit den Behandlungsrichtlinien für meine Hausärztin.
Dies fand ich besonders hilfreich und Patienten freundlich!

Sehr zufrieden mit Defri OP

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Insgesammt sehr nettes Personal
Kontra:
Etwas mehr bei den Mahlzeiten wäre schön
Krankheitsbild:
Nach Herzstillstand ..... Implantieren eines Defris sub.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach toll sehr gute Ärzte... Schilderungen und Aufklärung super... personal sehr nett und immer da wenn man sie benötigt...insgesammt eine tolle Klinik....

Gebärmutterentfernung endoskopisch,kann nur Gutes sagen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Medizin, freundliche Menschen
Kontra:
Nichts von Belang
Krankheitsbild:
Gebärmutter Totalentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit allem sehr zufrieden.Das Personal sehr nett.Gute Organisation.Die Ärzte freundlich ,offen für alle Fragen.
Die totale Entfernung meiner Gebärmutter endoskopisch war ohne Probleme und ich konnte noch am selben Tag aufstehen.
Habe mich zu jedem Zeitpunkt gut betreut gefühlt.Sowohl rund um die OP als auch auf Station.

Unfassbar

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
einige Schwestern sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Nasenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Enkelsohn (6 Jahre ) musste sich einer Nasenoperation unterziehen. Am Tag vor der Op 6 Stunden in dieser "Klinik" verbracht um die OP vorzubereiten. Der Eingriff sollte am nächsten Morgen um 7.30 durchgeführt werden.Weit gefehlt...Ankunft 7.15 erstmal Bilder von der Nase machen ,der Fotograph,welcher sich in einem anderen Gebäude befand ,öffnet erst um 8.30.Zurück in der HNO ,warten,warten,warten.Eingriff fand dann endlich um 13.00 statt ,das Kind war immer noch nüchtern, natürlich ,und die Prämedikation welche er um 9.00 Uhr bekam, erstaunlicherweise nicht mehr wirksam.Obwohl die OP ambulant geplant war wurde er stationär aufgenommen ,keiner fühlte sich verantwortlich.Bei der angeblichen Visite, bei der die neue Chefärztin anwesend war keinerlei Auskunft wie es weitergeht.Ein schlecht deutsch sprechender Arzt,der aber sehr bemüht war hat uns dann informiert.Um 18.00 Uhr konnten wir das Haus des Grauens verlassen .....Nase weiterhin krumm.Nächste OP bestimmt nicht mehr in dieser "Klinik"

Pampige Stationschwester

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Samstag den 12.05.2018 um 3.00 in der Nacht wurde meine Schwägerin mit 2 gebrochen Halswirbel in die Klinik eingeliefert und am Mi-16.11.2018 denn endlich operiert. Nun fragte ich am Freitag den 18.05.2018 auf der Station nach wie es denn weitergeht und wenn sie evtl. entlassen wird sodass wir einen Pflegeplatz suchen könnten. Nach einer Stunde hat sich eine Stationsärzten sie trug kein
Namensschild auf unsere beiden Fragen wurde sie pampig und in einem frechen Ton gab uns die Antworten "sie ist ja keine Hellseherin und auch nicht allwissend"
So eine Ärztin sollte man entweder abmahnen und einen Anstand beibringen.
Denn sowas ist kein Renomee für eineUni Klinik.

Ich werde mich uch heute noch bei der Klinikleitung über diesen Vorfall beschweren.










Stationschwester hat kein Schild getrage, ich habe den Pfleger nach Ihrem Namen gefragt
Namensschild.

Ärzte ohne ahnung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Schuppenflechte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem lange warte zeiten trotz termin,
Ärzte ignorieren Patienten wünsche/ meinungen
Ärzte erkennen das Krankeitsbild nicht bzw spielen es herrunter.

ich habe seit meiner Kindheit Schuppenflechte
die Salben wirken nicht, man zwingt mich Kordison salben dauerhaft zu benutzen weil die nebenwirkungen von der Systematischen behandlung es nicht wert wären gegenüber der schwere der Krankheit.

das ich aber Mit Sorioneine mehr als gute heilung erzielt habe wird hier komplett ignoriert, doch mir ist die Salbe die es NICHt auf rezept gibt auf dauer zu teuer.

meine Kopfhaut ist seit dem letzten besuch komplett vol mit schuppenflechte hier wird behauptet da sei nichts und ein mittel gab es auch nicht nur wieder extrem teure salben darunter Kordison die krebseregend ist und wohl weniger shclimm ist als rötungen im gesicht oder mal ne verstopfung...
ICH rate allen von dieser klinik ab das sind alles eingebildete scharlatane.

Note 1 plus an Station 1-54 und den Operateur !!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wirklich alles!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entfernung Eierstöcke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im April 2018 in der UMM Mannheim operiert. Obwohl ich mit 60 noch nie in einer Klinik war, hat alles super geklappt. Beratung, OP, alles top.
Das gesamte Team der Station 1-54 lieb, nett, warmherzig. Note 1 plus, wirklich an alle.
DANKE nochmal!!!

katastrophal organisierte Abläufe, Privatpatienten scheinbar unerwünscht

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (teilweise sehr gut, teilweise gar keine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Beinbruch scheinbar gut verheilt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unglaublich schlecht!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (1 zerfetztes Buch zum Anschauen, keinerlei Spielmöglichkeiten)
Pro:
durchweg freundliche Ärzte
Kontra:
katastrophal organisierte Abläufe
Krankheitsbild:
Schienbeinbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

durchweg freundliche Ärzte

katastrophal organisierte Abläufe, die rechte Hand weiß nicht was die linke macht. Dadurch gehen wichtige Informationen verloren. Keine Nachbehandlung, auch keinen Infos darüber( Physio? etc.)

mit Termin 3,5 Stunden in der Klinik verbracht. Als Privatpatient.

Bei Rektumkarzinom ist diese Klinik zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
top Ärzte
Kontra:
knappes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war in dieser Klinik zum Jahreswechsel 2017/2018 wegen eines Rektumkarzinom. Gutes Operationsergebnis, top Ärzte, Essen und Zimmer waren in Ordnung. Einziger Wehrmutstropfen, wie in allen Kliniken sehr knappes Pflegepersonal.

Urologie sehr zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War alles super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professor Häcker hat alles vor- und nach der Operation erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Als Kassenpatient viele Nachteile ( z.B. lange Wartezeiten ))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle Lichtdurchflutete Räume , Sauberer Eindruck)
Pro:
Freundliche und Hilfsbereite Schwestern
Kontra:
Stationäres Aufnahmegespräch ( Kassenpatient ) zu lange
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ursprünglich am 11.04.2018 einen Termin zur Entfernung der Prostata wegen Krebs. Einen Tag vor der Operation bekam ich einen Anruf der Klinik, ich brauche nicht zu kommen, es wird gestreikt. Neuer Termin dann am 25.04.2018 ( Aufnahmetag ). Am Operationstag war Professor Häcker bei mir und hat erklärt was er alles durchführen wird. Einen Tag nach der Operation war Professor Häcker wieder vor Ort und hat erklärt was gemacht wurde und das alles sehr gut verlaufen ist. Ich als ängstlicher Patient war froh und dankbar, daß Professor Häcker da war und mir die Angst vor dieser Operation genommen hat. Ich kann Professor Häcker wärmstens empfehlen, er ist ein ruhiger, kompetenter und netter Mann ( ohne Starallüren ). Vielen Dank dafür. Auch die Schwestern haben sich immer gekümmert, waren nett, auch in stressigen Situationen ( besonders Wochenende oder abends ). Ich kann diese Klinik empfehlen und würde, wenn Urologisch wieder was zu machen wäre, hierher kommen.


Was allerdings kritisch zu bewerten ist, war das stationäre Aufnahmegespräch eine Woche vor dem OP - Termin. Es hat knapp 8 Stunden ( trotz Termin ) gedauert um bei 2 Ärzten ( Urologe und Narkosearzt ) vorstellig zu werden. Es wurden immer die Privatpatienten bevorzugt und die waren anscheinend in der Überzahl. Zweiklassengesellschaft halt ( hat man hier richtig zu spüren bekommen ). Wenn man etwas gesagt hat wurde man auch noch negativ angefahren, ist halt so. Hier wäre noch großer Nachholbedarf erforderlich.

Katastrophale Umstände

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Garnichts
Kontra:
Die Schwestern wimmeln uns nur ab und sagen sie können nichts tun
Krankheitsbild:
Steine , die Niere wird nicht mehr versorgt und ist kurz vor dem absterben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mei Neffe sitzt seit 6 Stunden im Flur und wartet auf den Narkosearzt obwohl gesagt wurde dass die Blutwerte sehr schlecht sind und eingegriffen werden muss.
Es ist auch nicht absehbar wann dieser kommt.
Er muss auch nüchtern bleiben.
Es ist alles Nervzerreissend.

Weitere Bewertungen anzeigen...