Universitätsklinikum Mannheim

Talkback
Image

Theodor-Kutzer-Ufer 1-3
68167 Mannheim
Baden-Württemberg

253 von 383 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

386 Bewertungen

Sortierung
Filter

Patientenhaus, Frauenklinik bitte mit Vorsicht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kinderklinik
Kontra:
Patientenhaus
Krankheitsbild:
Streptokokken B
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich für die Geburtseinleitung und Entbindung in der Uniklinik Mannheim entschieden, da diese auch eine Kinderklinik (bei Bedarf empfehlenswert) aufm Gelände hat.
Zu Beginn super Empfang, alle sehr nett und engagiert.
Dann kamen die Wehen, es wurde im Kreißsaal entbunden und ich habe eine sehr nette und höfliche Hebamme gehabt. Auch die PDA Geburt war tadellos und habe bei der Entbindung wenig Schmerzen hatte. PDA empfehlenswert!
Nach der notwendigen Prozedur kamen wir dann zusammen mit meinem Baby in unser Familienzimmer, in der wir auch eine Nacht zusammen mit meinem Kind verbringen konnten.
Das Baby war etwas schreckhaft und weinerlich, ich wusste mir nicht wirklich zu helfen, ob es am Bäuerchen liegt, was das Weinen meines Kindes erklären könnte. Auch die Schwestern konnten mir nicht wirklich helfen.
Trotz U1 und U2 Untersuchung hatte man kein Blut vom Kleinen abgenommen bzw. untersucht. Nach kurzer Zeit schreckte es auf und weinte wieder, ich tastete spontan die Arme die Stirn ab und bemerkte Fieber.
Ich habe die Schwestern gerufen, Blut wurde abgenommen und untersucht und es wurde eine Entzündung festgestellt.
Hätten wir das Fieber meines Kindes 3h später festgestellt, hätte unser Baby auch sterben können haben wir von allen Ärzten und Schwestern gesagt bekommen.
Hier hat man dann am nächsten Tag erkannt, dass es Streptokokken B Bakterien sind und hat gemeint, dass eventuell während der Entbindung, wenn die Fruchtblase platzt die Bakterien übertragen werden könnten.
Ich hatte vorher einen Test von bei meinem Frauenarzt machen lassen, Streptokokken B = negativ, also bei mir keine Bakterien.
Nachgewiesen ist bis heute noch nicht woher diese Streptokokken B kommen.
Aber seit 2 Tagen ist mein Kind nun in der Kinderklinik sehr gut aufgehoben, empfehlenswert bei Bedarf!
Wir Eltern sollen aber das Patientenhaus verlassen!!!
Ich bezahl schon selbst, aber Essen und Kaffee alles kalt, keine gute Verpflegung! Von wegen "hotelartigen 3-Sterne-Komfort"...gelogen

Unzufrieden

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr nette krankenschwestern , netter Arzt
Kontra:
Sauberkeit, alte Betten, keine Zeit der Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Verdacht auf schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem orientieren, Schlaflabor bei der Abteilung Narkose gefunden. Anmeldung ging dann recht zückig. (1Std.) Krankenschwestern und Arzt waren sehr nett, obwohl die krankenschwestern sehr unter Stress waren. (kein Personal)
Das Zimmer war groß und das Bett ein älteres Modell. Sehr unbequem. Die Matratze sehr hart. Ein neuer Fernseher, der nicht funktionierte und mir da auch niemand weiter helfen konnte. Toilette und Dusche nicht gereinigt, in diesen Zeiten eigentlich ein no go. Habe ich mir dann selbst desinfiziert. Zum guten Schluss haben die Gurte, mit denen die Kabel am Körper befestigt werden sehr stark nach schweiß gerochen. Ich hatte keine gute Nacht und nur 2 Stunden geschlafen.

MA KLINIK NIE WIEDER !!!!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Keine guten Ärzte
Krankheitsbild:
Gebrochener Finger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Erster Eindruck war, unfreundliches Personal, eine zu lange Wartezeit bei einem Notfall, keine Organisation, kein System, keine Struktur und mangelndes Wissen.

In der Notaufnahme wurden wir empfangen, nach langer Wartezeit wurden endlich Röntgenbilder von unseren kleinen gemacht.
Diagnose: gebrochener Kleinfinger ! Der Finger muss operiert werden!

Mutterinstinkte: sieht Röntgenbilder, sieht aber keinen Bruch oder ähnliches nur einen minimalen Riss!
Ich fragte die Ärztin, ginge es nicht anders, ohne Op?
Die Antwort sofort: Nein, es muss operiert werden.

Uns wurde ein Termin gegeben für die Op,
der am Montag stattfinden sollte.
Fazit: Die Op wurde verschoben auf Dienstag und uns wurde nicht einmal bescheid gegeben dass die Op nicht stattfindet, erst vor Ort.
Der Op Tag( Dienstag) wir sollten morgens um 7 Uhr da sein und die Op fand um 12 Uhr statt. Mein Kind sollte nüchtern sein.
Gemacht getan.
Wir warten und warten es ist schon nach 12 Uhr.
Die Schwester kommt ab und zu rein und gibt uns die Info, der Arzt ist noch im Op Raum, ich kann ihnen nicht sagen wann die Op fertig ist.
Kurz vor 14 Uhr haben wir beschlossen die Op abzubrechen.
Mein Kind war viel zu lange nüchtern gewesen.
Nach Abbruch kommt die Schwester und sagte wir wären dann soweit. Sie können in den Op Raum.
Ein schlechter Witz!!!
Wir sind zum anderen Chirurgen hin,
Fazit: SIE MUSSTE GAR NICHT OPERIERT WERDEN !!!!
Der Finger wurde eingerenkt!!!!
ICH BIN FASSUNGSLOS DAS DIE KLINIK IN MANNHEIM MEIN KIND SOFORT OPERIEREN WOLLTE!!!!


Mein Tipp, hört auf euer inneres. Das war gut so, dass die Op dort nicht stattgefunden hat.

Meinem Kind geht es gut. Ich bin so Dankbar dafür.

Meine Nachricht an die MA Klinik: Nicht alles ist Geld auf dieser Welt. Mann muss wieder lernen Mensch zu sein.
Einfühlsamer und Empathie füreinander haben!!!!!!!

Ps. Nicht zu vergessen war die Frage noch, sind sie Privat oder Zusatzversichert!!!

Fazit: MA Klinik nie wieder !!!!

Gut aufgehoben

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr aufmerksames und hilfsbereites Personal. Stets gut gelaunt verbreiten Sie auch unter den Patienten gute Laune. Ich habe mich während meiner Zeit als Patient gut aufgehoben gefühlt.

wunde im augenbereich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (eine näthe zu fest gezogen keine teil noch drin)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine Frau war am 03.10.2021 mit meiner Tochter im notfall ambulanz, weil meine 35-jährige Tochter 100% behindert eine Augenbrauenwunde hatte, die genäht werden musste der diensthabende Arzt Dr. Vogel hat wiederholt versucht, sie ohne Narkose zu nähen, er wollte nur beruhige sie auch mit Diazepan, wenn meine anwesende Frau ihm sagte, dass der Patient an Epipsie und an diese Medikamente gewöhnt ist, aber er versuchte es weiter, bis meine Frau wütend wurde und einen Anästhesisten wollte, also wollte sie sie aus dem Zimmer werfen, aber meine Frau blieb solange meine tochter eingeschlafen war und genäht wurde. ab diesem moment kamen wir nicht mehr an die wunde heran, weil meine tochter in panik geriet. zum glück fanden wir zum zeitpunkt der nähte entfernen musste nicht im klinikum zwei leute, die mit liebe und geduld die nähte entfernten
Ich bin erstaunt, dass ein Arzt nicht versteht, dass so ein Patient anders behandelt werden muss
Ich hoffe er versteht, dass es vielleicht nicht seine Aufgabe ist

Hebammensprechstunde

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Werde mich nicht behandeln lassen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nein
Kontra:
Unfreundlich, uneinfühlsam , Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Geburtsanmeldung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War soeben bei der Geburtsanmeldung für meine Geburt im November. Ich hab mich noch nie so sehr wie eine Massenware gefühlt. Ein unfreundlicher Roboter an Hebamme betete ihren Katalog mit Fragen runter. Man fühlt sich wie in einer Massentierzucht ohne Einen Funken an Menschlichkeit und Empathie. Hier werde ich mein Kind definitiv nicht gebären. Eine sehr enttäuschende Begegnung. Die Luft ist wohl wirklich draußen ihnen steht ins Gesicht geschrieben wieviel Freude diese Arbeit mit Menschen macht. Null Sterne gab es leider nicht zu vergeben …

Mein Facharzt machte Termin, mit d. B. um deutliche Abklärung meines Krankenbildes. Aussser Spesen nichts gewesen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
null
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Muskelerkrankung ungesichert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon des öfteren in der Neurologie der UMM. Die Zufriedenheit hielt sich meistens in Grenzen. Ein Prof, der inzwischen weg ist, empfahl mir Würzburg Neurologie. Das war das Beste was ich je in einer Neurologie erfuhr. Pflegerisch bis medizinisch.
Jetzt war ich wieder in der Ambulanz, nachdem mein behandelnder Arzt, dort vorsprach, weil er meinte es brauche einen erfahrenen und pfiffigen Neurologen. Ich hatte im Vorfeld einen Termin auf den ich 2 Monate wartete. Man rief mich an und sagte dass ich nochmals 4 Wochen warten soll, weil ich in der falschen Ambulanz eingetragen sei. Das Warten hat sich sooo gelohnt. Ausser Spesen nichts gewesen.
Neur. Untersuchung gleich null, ausser mit dem Hammer auf die Knie klopfen. Dann kommt das Dickste. Der Arzt drückte mir auf meine versifften Schuhsohlen, (war vorher auf vollgepinkeltem WC im Urin gestanden)ich musste dagegen drücken. Ein KH wo Hygiene an erster Stelle sein sollte, dann daddelte die Assis-Ärztin auf dem Handy und suchte Infos über mein komplexes Krankenbild. Es sollten lt Arzt elekt. Messungen stattfinden. Nichst, null. Mann schlug mir vor einen anderen Kollegen der z. Zt nicht da ist, zu konsultieren, weil ich wohl in der Abteilung falsch sei. Fachkompetenz gleich 0,0. Wieder warten ca 3 Monate. Nein danke. Ich wende mich wieder an Würzburg. Freundlich waren die 2 ja, das ist das Einzige. Ansonsten eine Katastrophe. Mein Hausarzt war entsetzt, über meine Schilderung. Er bat ja expliziet um detaillierte Untersuchung bzw Messung der Nerven.
Nie wieder Neurologie im UMM!!!!! Ich kann jetzt weiter leiden, egal ist ja nur ein Mensch!!! Man wird wenn es komplex ist, von A nach B und von B nach A geschoben. Sei es aus Ahnungslosigkeit oder Desinteresse. Man macht sich keine Mühe über den Tellerrand zu schauen.......

Katastrophale Behandlungen die zu andere Krankheiten führen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keineeee
Kontra:
Üngenügende Betreuung Aufsicht
Krankheitsbild:
Anorisma OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mangelhafte Belegung der Fachärzte. Intensivstation nur mit keimen befallen die Patienten abbekommen und dadurch Situation verschlechtert bis hin ins künstlerischen Koma. Nach Gehirn OP Lähmung und hinterher Lungenentzündung anschließend keimen. Emphatielose Ärzte die nie richtige Informationen geben konnten und nie wussten woher die keime kommen. 4 Wochen im Intensivstation und schlafkoma gelegene Patienten von heute auf morgen in die Reha versetzt.

2 Kommentare

gorgon am 08.10.2021

Ja, das mit der Hygiene!! Haben die nichts gelernt aus der Vergangenheit mit ihren Hygieneskandalen. 2x stand das UMM im Fokus bezüglich Hygiene. Da wird so ein Zirkus gemacht mit den Masken wegen Covid, trotz Impfung, man darf niemanden besuchen, aber was Sie bzw ich in Punkto Hygiene erlebt haben, haut dem Fass den Boden raus.Lesen Sie oben gorgon in der Neuro Ambulanz. Es ist eine Schande für eine Universitätsklinik. Ich bin auch nicht die Einzige die solche Erfahrungen gemacht hat. Viele gehen mit ihren Erfahrungen leider nicht in das Bewertungsportal.
Es steht manchmal unter einer Bewertung: Es tut uns leid, dass Sie diese Erfahrung machten. Wenden Sie sich an das Patienten Managment. Was soll das nutzen, wenn das PM dies liest, kann es ja eingreifen. Aber das sind nur leere Worte.

  • Alle Kommentare anzeigen

Mangelhafte fachlichkeiten

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Alle mitarbeiter sehr unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr mangelhaft, mann kriegt keine richtige beratung.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Ärzte antworten auf die fragen mit "wir wissen es nicht")
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene sehr schlecht
Krankheitsbild:
Hirn op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Information und Aufsicht der Oberärzte und Pflegekräfte mießerabel katastrophal. Patienten werden zu versuchskaninchen gemacht und hygiene besteht nicht da jeder Patient mit Keimen angesteckt werden. Dadurch enstehen andere krankheiten.

angeblich zu 80 % schlafender Krebs

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nette, freundliche und kompetente Krankenschwestern
Kontra:
Kompetenz und Fachlichkeit ist fraglich bei diagnostischen Aussagen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Diagnose (Brustkrebs)wurde völlig falsch eingeschätzt.
Man hat mir Versprechungen gemacht, dass alles nicht so dramatisch wäre und ich auf keinen Fall eine Chemo machen müsse. Habe aus diesem Grund voll vertraut und mich in dieser Klinik operieren lassen.
Es ist alles nicht so gekommen, wie mir versprochen wurde;
alles nur schön geredet; vielleicht, dass ich mich bei ihnen operieren lasse.

Das Essen in dieser Klinik war eine absolute Katastrophe;
so ein Essen würde ich nicht mal einem Hund vorsetzen.

Die Cafeteria, die sich in der Klinik befindet, hat auch nichts leckeres zu bieten.

Das einzig positive, waren die freundlichen Krankenschwestern.
Den Prof. Dr. med. Sütterlin, wegen dem
ich hauptsächlich die Klinik aufgesucht habe,
habe ich nie zu Gesicht bekommen.
Frage mich, ob er jemals dort erscheint?

Nicht gut

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Extrem verschmutztes Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute hatte meine Tochter im Klinikum Mannheim einen Termin in der Neurologie wegen ihrer Krankheit okay von den extremen Corona Regeln bin ich nicht begeistert gewesen aber wenn es sein muß mache ich das natürlich mit ! Aber wo ich das Einzelzimmer betreten habe ganz ehrlich da hab ich nochmal genauer hin schauen müssen was soll ich sagen einfach nur ekelhaft! Ein total verschmutztes wc Zeit Jahrzehnten der Smog in der Toilette klebt gebrauchte pinkel Flaschen vom Patienten der vor uns im Zimmer gewesen ist auf dem Tisch kaffe und Blut Spritzer in der Dusche am Abfluss ein ganz ekelhafter schleimiger Belag und ein unangenehmer Urin Geruch
Aber dann so ein große Vorschriften wegen Corona?
Ihr sollte euch Gedanken darüber machen warum dieses Zimmer in so einem schlechten Zustand gewesen ist bevor man Leute Versucht die Corona Impfung gezwungenermaßen auf zu Reden vor allem das nicht das eigentliche Problem gewesen ist mit der Freundlichkeit stehen wir da auch weit unten sind alles andere als freundlich gewesen dann der große Witz das ich meine Tochter nur eine Stunde besuchen darf ??????wir leben im gleichen Haushalt was ist das ganz ehrlich es sollte mal richtig geputzt werden!!!!!

Unterlassene Hilfeleistung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem die beste Freundin die alleinstehend und 74 Jahre aus dem Krankenhaus praktisch zu sterben nach Hause entlassen wurde, wurde trotz Zusage vom Umm kein Pflegdienst für zu Hause organisiert.Die Frau war völlig auf sich alleine gestellt. Alleine das ist schon eine Frechheit.Wir kümmerten uns um sie so lange es ging.Leider ist sie nachts 2x aus dem Bett gefallen.Wir riefen den Krankenwagen der Notarzt nahm sie nicht mit.Der 2.Notarzt schon da lag sie dann von morgens 6.00Uhr bis 15.00Uhr in der Notaufnahme mit dem Ergebniss das wir die Frau keine Angehörigen hat gefälligst wieder mitzunehmen oder halt ein Hospitz zu finden!Wir sind noch nicht einmal Angehörige.So eine Frechheit das grenzt wirklich an unterlassener Hilfeleistung und das werden wir auch nicht auf sich beruhen lassen.Da ist noch lange nicht das letzte Wort gesprochen das können wir garantieren!!

Menschenverachtend

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Respektvolle, Menschnwürdige Behandlung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (war nicht einmal Bestandteil der täglichen Visite)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dialysepatient, Sehr sehr schlechtes körperliches Befinden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Soh ist 32 Jahre Alt und Dialyspatient.
Er fühlte sch sehr, sehr schlecht und ich habe ihn deshalb in die Notaufnahme gefahren .
Sein Blutdruck war 250/170 mit 170 Pulsschlag. 2 mal drohte ihm ein komplettes Kreislaufversagen und jedes mal dauerte es knapp 0,5 Std. bis ein Arzt kam und ihm eine Spritze mit einem besonderen Medikament zu verabreichte.
Die Vermutung der Ärzte lag bei einer Darmkolik.
Er war kurz auf der Intensivstation und wurde dann in die Nephrologie verlegt. Dort passierte folgendes:
-2 Tage war kein Arzt bei ihm
-als er bei einem Stuhlgang sehr, sehr viel Blut in der Toilettenschüsseln feststellte (er fühlte sich sehr miserabel), informierte er die Schwester und bat das ein Arzt kommen sollte. Darauf gab es keine Reaktion. Dies passierte ihm 2 mal.
-Er bekam einen Termin zwecks einer Darmspiegelung. Dazu musste er ein bestimmtes Mittel trinken, welches bei ihm sehr starkes Erbrechen verursachte. Die Darmspiegelung wurde dann ohne Begründung abgesagt. Das passierte ihm insgesamt 2 mal.
-am letzten Tag wurde ihm angekündigt, dass eine Magenspiegelung durchgeführt werden sollte. Da er immer noch sehr starkes Erbrechen hatte, wies er darauf hin, dass dies wohl nicht möglich sei. Die Ärzte bestanden aber darauf.
- er bat darauf hin, in eine anderes Krankenhaus verlegt zu werden.
- jetzt forderten die Ärzte ihn auf, dass Klinikum zu verlassen und die Darmspiegelung Ambullant durchführen zu lassen
- Er bestand auf sein Patientenrecht und forderte die Ärzte auf, ihn weiter zu behandeln
- bei einem Gespräch mit der Chefärztin wurde Ihm dargestellt, dass ich keine "Rechte" habe
- 2 Securitimitarbeiter forderten ihn unmissverständlich auf, dass Klinikum zu verlassen, was er dann auch tat.
* hier werden Patientenrechte mit Füßen getreten. Die Gesundheit und sogar das Leben der Patienten gefährtet.
Ich sehe so etwas als Grob Fahrlässig an und eigentlich ein Fall für die Justiz
Schlussendlich werde ich mich mit dem Thema an die Presse wenden und ausloten, wie weit hier die Justiz (Staatanwaltschaft) eingeschaltet werden kann.

Kreißsaal gut, Station zum Weinen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden ("Zufrieden" nur mit der medizinischen Behandlung im Kreissaal.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wir zahlten viel Geld für ein "Familienzimmer". Dieses bestand aus einem Klinikbett und einem alten Klappsessel für meinen Mann. Auf garkeinen Fall wie auf der Homepage dargstellt und das Geld nicht annähernd wert)
Pro:
Die Hebammen, Ärzte, FSJ'lerin im Kreißsaal
Kontra:
Hebammen/Pflegerinnen im Patientenhaus,
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Entbindung im Kreißsaal war gut betreut, die Hebammen, Ärzte und die FSJ'lerin waren freundlich und kompetent.
Nach der schwierigen und anstrengenden Entbindung allerdings, die mit Geburtstraumata einher ging, wurde ich im Rollstuhl ins Patientenhaus (in ein "Familienzimmer")gebracht.
Dort fand ich die Betreuung sehr schlecht, nach einem Tag entschlossen sich mein Mann und ich, die Klinik so schnell wie möglich (direkt nach der U2) zu verlassen und haben dies direkt mitgeteilt.
Die Hebammen dort waren oft patzig oder in ihren Kommentaren fast schon passivagressiv und haben mich mehrfach zum Weinen gebracht, die Ärztin der U2 nahm sich das Recht heraus, den Namen unseres Sohnes abfällig zu kommentieren. Da ich selbst aus der Pflege komme wollte ich keine Umstände machen, aber wenn ich dann mal Fragen hatte oder Hilfe benötigte (kam kaum vor) war die Reaktion meistens nicht gerade hilfreich für eine frischentbundene Erstgebährende.
Hier ausschließen muss man allerdings die Nacht- Hebamme die immer freundlich und bemüht war und sich regelmäßig mit uns abgesprochen hat.
Auch die Entlassung lief am Ende äußerst chaotisch ab, obwohl wir bereits früh angemerkt hatten, nach Hause gehen zu wollen.
Meine Verletzungen/Nähte wurden nach dem Kreissaal nur ein einziges mal kurz untersucht.
Auf meinen Arztbrief warten mein Arzt und ich 9 Wochen nach Entbindung immernoch.

Unzufrieden mit Behandlung

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es gibt nichts positives
Kontra:
Mit Nephrologie unzufrieden
Krankheitsbild:
Herz und Nieren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abt.Nephrologie ist nicht zuempfehlen.Patient bat als es ihm schlechter ging um Hilfe.Arzt sagte nur.Er ändere nichts an der Behandlung,ich nehme es in Kauf,auf meine Kappe warten wir ab was passiert. Mein Mann ist verstorben.Traurig.

Rasche Aufnahme

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetent und empathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Zyste im Bauchraum
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines Befundes einer Routineuntersuchung stellte man eine nicht homogene Zyste im Bauchraum fest.
Nach Einreichung des Befundes per email kam innerhalb weniger Tage eine stationäre Aufnahme zustande.
Die Untersuchungen sowie die ärztlichen
Informationen, Beratungen wirken sehr kompetent und empathisch.

Keine Behandlung nach 6,5h und mit Sicherheit raus geschickt!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Lumbolschialgie
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrter Damen und Herren,

nach Empfehlung von Haus/Notfall Arzt und Orientierung von 117116 bin ich zu Uniklinikum Mannheim am 26.07.2021 zu Notaufnahme (nicht symptomatisch/blau gestrichen Bereich). Es sollte eine MRT , Diagnose = Lumbolschialgie.

Zwischen 21.07.21 -26.07.21 ich habe 15.000mg Ibuprofen, 56mg Tizanidin und 28mg Dexamethasan damit ich 2x am Tag auf Toilette gehen könnte.
Nach 6,5 Stunden warten, ich habe wieder eine Rezept für weiteres Schmerzmittel und soll MRT woanders machen lassen. Habe klar gemacht dass ich nicht zufrieden mit dem Ergebnis war, wurde eiskalt ignoriert, habe geschimpft und wurde sofort Sicherheit geholt.
Wir sind die Cobaias der Pandemie, jeden weißt. Pharmaunternehmen übernehmen kein Verantwortung für Nebenwirkungen von Impfstoffen die sie bei uns experimentiert und ihr macht noch die schmutzigen Arbeit.
Hervorragend, ihr seid echte die Helden der Ober-Skrupellosigkeit in diese System. Trägt eine Pandemie seit fast zwei Jahren auf dem Rücken ohne effektive Unterstützung und übernimmt noch dem schmutzigen Arbeit, uns Cobaias dieses sanitär Diktatur NIX zu Untersuchen und sogar mit Sicherheit zu bekämpfen.

Euch wünsche ich nur die Pflege die ihr bekommt in Zukunft bei Altenheimen.

Bin in Kontakt mit Rechtsanwalt und Media.

Mit freundlichen Gruß,
Frau Souza da Silva

Spitze

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wahr zur Entbindung meines ersten Kindes dort
Da ich ne Schwangerschaft Vergiftung hatte würde bei mir die Geburt eingeleitet
Was ich zum Kreißsaal sagen kann ist das die Hebammen top dort waren die Ärzte echt spitze ich fühlte mich gut aufgehoben ich würde jeder Zeit dort wieder hingehen !

Entsetzliches Mutter und Kind Patientenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden ist noch untertrieben)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
ABSOLUT NICHTS
Kontra:
ignorante,faule Mitarbeiter , die sich im Schwestenzimmer verstecken
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nach der Entbindung im Mutter und Kind Patientenhaus.
Es ging mir nach der Entbindung aufgrund eines hohen Blutverlustes sehr schlecht.Bei der Entbindung war nicht einmal ein Arzt anwesend, sondern nur eine sehr unfreundliche Hebamme.Trotz starker Blutungen kam erst nach ca 45 Minuten ein Arzt.Eine Bluttransfusion bekam ich erst am Folgetag Abends.Ohne Monitor, Schwester oder sonst Jemanden.
Die Nachtschicht hat sich zu keinem Zeitpunkt um mich oder mein Kind gesorgt. Die liessen mich einfach im Zimmer liegen und reagierten auf nichts,obwohl ich stark geschwaecht war.Meine Mutter kam und blieb um mir zu helfen mein Kind zu versorgen.
Ich kann diese Klinik niemandem empfehlen.Denen ist es absolut egal ob man lebt oder stirbt.Vermutlich wuerden die es soundso erst merken, wenn die Putzfrau ihnen Bescheid sagt, da ja nie jemand ins Zimmer kommt.

super geholfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
immer zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
bauchspeicheldrüßenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

ich war sehr zufrieden
ich hatte nichts zu beanstanden

Hoffentlich nie wieder

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schrecklich!
8 jähriges Kind, Oberschenkel gebrochen. Medizinische Behandlung war gut, der stationäre Aufenthalt war Schrecklich.
Ständige wechselnde Schwestern, manche gaben sich Mühe, andere waren genervt und unmotiviert.
Kind bettlägerig, lag in einer vollen Windel und klingelte und es dauerte manchmal sehr sehr lange bis was gemacht wurde. Essen stand oft auf dem Tisch und Kind kam nicht ran und Schwestern kamen nicht von selbst auf die Idee zu helfen obwohl sie wussten das keine Eltern da sind. Bestätigt durch die Krankenhauslehrer und andere Eltern im Zimmer.
Ein Oberarzt meinte er muss Druck machen und setzte das Kind unter Druck tat ihr weh und meinte das tut nicht weh. Die Schwestern und ein Assistenzarzt standen daneben und keiner sagte was.
Ein Krankenhaus ist kein Hotel das ist klar. Aber von einer Kinderstation erwarte ich um einiges mehr.
Das Mittagessen war auch nicht wirklich Kindgerecht.

Bewertung : Rundum positiv!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Covid19-Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Aufenthaltsdauer betrug 14 Tage, davon die ersten 7 Tage auf Intensivstation.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt!
Beeindruckt haben mich auch die jungen Leute vom freiwilligen Dienst.Respekt!

Kompetente Universitätsklinik

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hoher wissenschaftlicher Standard
Kontra:
Krankheitsbild:
Urothelkarzinom Leber und Lunge
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim Erreichen der Abteilung 1. 42 gut organisierter Ablauf. Ohne lange Wartezeit erfolgte die Anamnese durch den Arzt und dem Pflegepersonal. Die Durchführung der Biopsie erfolgte durch zwei Ärzte die sehr einfühlsam waren. Die Aufklärung erfolgte ohne Umschweife. Insgesamt ein sehr zufriedener Ablauf. Die Aufklärung durch die Ärzte war sehr kompetent.

Kompetent und freundlich

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose und cervikale Myelopathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und freundliche Ärzt sowie Pfleger.

Gute Behandlung und Nachsorge

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Patientenorientiertheit, Freundlichkeit Kompetenz vorbildlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Starke innere Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich unlängst in zwei anderen Krankenhäusern war, ist mir der Vergleich noch lebhaft vor Augen,
ich kann mich wirklich nur lobend über sowohl das Pflegepersonal als auch über die behandelnden Ärzte äußern. Sehr freundlich und engagiert. Auch für verständliche Arztgespräche hat man sich Zeit genommen.
Patientenwünsche für Behandlungsmethoden werden ernst genommen, umgesetzt was besonders für den Wunsch blutloser Behandlungen sehr wertvoll ist. Hier wird mit sehr großer Sorgfalt gearbeitet.

Hilflos Ausgeliefert

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (08/15 Behandlung von Kassenpatienten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Erfolgt sehr Dürftig und Oberflächlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nur das Nötigste wurde gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Lange Wartezeiten,Unfreundliches Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
- - -
Kontra:
Pflegekraft Drangsaliert Patient der nichts Sagen kann
Krankheitsbild:
Larynxkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht Empfehlenswert ! fängt schon in HNO Ambulanz an,trotz Termin sehr Lange Wartezeiten bis zu 3 Std. !Nach Tracheostoma OP,da kann man nicht Reden wird man nicht so Behandelt wie normaler Patient,man ist mehr oder weniger Hilflos ausgeliefert.Ärzte kümmern sich nicht bzw. Sprechen und Klären Patient nicht auf.Bei Grosser Visite Freitags ist Direktorin dabei,will amn eine Frage aufschreiben,man kann ja nicht Reden,heisst es :schreiben Sie auf,Arzt kommt dann zu Ihnen,Sie warten Vergebens,es kommt keiner ! Auch Nachfolge behandlung bzw. Reha,was eigentlich in die Wege geleitet werden soll,Erfolgt nicht,wird aber im Entlassbrief so Geschrieben als wäre das Erfolgt !Gravierend ist das Privatpatienten Perfekt Behandelt werden,bis zu 3 Pflegekräfte sind da im Einsatz,wobei der Kassenpatient so nebenbei Beachtet wird.

laparoskopische Hysterektomie über Bauchschnitt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
uterus myomatosus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2021 operiert. Ich hatte ein schnell wachsendes großes Myom und eine große Gebärmutter. Ich hatte große Angst vor einer OP, weil ich vor einem Jahr einen leichten Schlaganfall hatte. Aber es war die beste Klinik die ich dafür hätte auswählen können, weil die Ärzte so feinfühlig, kompetent und freundlich sind. Keine Frage und Antwort war Ihnen zu viel. Sie sind auf all meine Bitten und Wünsche eingegangen.
Herr Prof. Dr. med. Benjamin Tuschy hat mit seinem Team bei mir eine laparoskopische Hysterektomie über Bauchschnitt durchgeführt.
Ich bin ihm unendlich Dankbar für diese hervorragende Operation.
Ebenso möchte ich den den Änästhesie Ärzten vielen Dank für die Beratung und die Geduld mit meiner Angst vor dieser OP sagen.Ich habe noch nie eine Narkose so gut vertragen wie dieses Mal.
Ebenso möchte ich auch den gesamten Pflegepersonal danke sagen.

Hervorragend

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles lief perfekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schnappfinger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren mit beiden kindern im Uniklinikum Mannheim zur Ringbandspaltung. Wir sind sogar extra 200km gefahren da wir bei dem Krankenhaus in unserer gegend ein sehr schlechtes Gefühl hatten, schon die Beratung war leider sehr miserabel, ganz im Gegenteil im Uniklinikum. Die Ärzte die Schwestern und alles darum machen wirklich einen tollen job, tolle Aufklärung, liebevoller umgang mit den Kindern es lief einfach alles so wie man es sich nur wünschen kann.

Ich wurde nicht ernst genommen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2ü2ü   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Einrichtung und Verpflegung sehr schlecht)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr in die Jahre gekommen)
Pro:
Das nette Pflegepersonal
Kontra:
Unqualifizierte, Empathielose Ärztin
Krankheitsbild:
Vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Notfallmäßig mit RTW direkt in den Kreißsaal eingeliefert.
Nach kurzem Hallo, war ich dann für Stunden alleine. Irgendwann kam eine
junge Hebamme und sagte mir mir leid, aber nebenan läuft eine
superinteressante und seltene Geburt und da wollten wir alle dabei sein,
wir haben losen müssen, und ich habe verloren.

Na danke auch, ich bin dann wohl der Trostpreis...

Nach insgesamt 6h unnötigen Wartens im Kreißsaal, kam ich dann auf mein Zimmer.



Wurde am 3. Postop Tag nach Sectio, mit starken Schmerzen und Schwindel,
an einem Freitagabend entlassen. Ohne jegliche Schmerzmittel. Als ich
sagte dass es mir sehr schlecht geht und ich mich, geschweige mein kind
versorgen könnte, sagte die Ärztin, hier können wir ihnen auch nicht
helfen.



Noch an dem Wochenende wurde ich mit einer Sepsis, zum Glück, in ein anderes Krankenhaus gebracht.

Hätte ich auf diese Empathielose, unqualifizierte Stationsärtzin
gehört, wäre ich in dieser heutigen Zeit am Kindbettfieber gestorben!
Meine Entzündungswerte waren bereits bei Entlassung erhöht.

Leider kommt Alltagsrazissmus noch überall täglich vor... zb wenn
Patienten mit südländischem Erscheinungsbild, bezüglich ihrer Schmerzen
nicht ernst genommen werden. ( ich sag nur mediterranes
Schmerzempfinden

Persönliche Langzeiterfahrung im UMM

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020-21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Klinikum ist groß, sehr groß, entsprechend kann mal das ein oder andere organisatorische Faupax geschehen. Man sollte hierbei jedoch bedenken, dass die Mitarbeiter nur ihren Job machen, gerade die Schwestern und Pfleger auf Station waren immer freundlich und für Humor zu begeistern. Bei allen Ärzten, mit denen ich durch meine Erkrankung Kontakt hatte, fühlte ich mich gut aufgehoben, offene Fragen wurden immer beantwortet und sich gekümmert.
Auch sollte man offen sein für Neues, keine Angst vor (freiwilligen) Studien haben, diese werden auch gerne angeboten, wobei hier zu erwähnen ist, dass man kein Versuchskanninchen ist. Es werden sozusagen Alternativen oder erweiterte Behandlungsmöglichkeiten genannt. Da es ein Uniklinikum ist, sind viele Studenten/innen, Jungärzte/innen unterwegs, die auch mal eine Frage stellen, die man schon gestellt bekommen hat, aber auch hier sei angemerkt, dass sie einem ja nichts schlechtes wollen.
Und ich habe wirklich einige Häuser dort durch, Therapiezentrum, Chirurgie, Gastro...
Die Verpflegung ist eben Krankenhausmäßig, aber in Ordnung, Getränke werden immer ausreichend zur Verfügung gestellt.
Positiv aufgefallen ist mir, dass alle Ärzte, egal ob Assistenz, Fach oder Oberarzt immer auch kurzfristig Zeit für mich fanden, egal ob es ein Besuch des Arztes auf Station war oder im Fachbereich des Arztes.
Nach den OP's ging es mir recht schnell wieder relativ gut und ich wurde früh unterstützt, Mobil zu werden. Im Nachhinein war das auch eine sehr gute Entscheidung, diesen Weg mitzugehen. Über die OP Berichte hatte ich grobe Einsicht in den Ablauf und war überrascht, wie gut gerade meine OP ablief (Davinci-Methode). Ich würde mich hier jederzeit wieder in Behandlung begeben.

Empfehlenswert

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Unstimmigkeiten in der Datenbank)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuungspersonal
Kontra:
Speiseplan
Krankheitsbild:
Leberzirrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Patientenbetreuung
Gute Ausstattung
Freundliches und fachkundiges Personal
Angenehme Unterbringung
Intensive Betreuung trotz Krisensituation
Verbesserungspotenzial Patientendatenbank und medizinisches Zeitmanagement
Ein wenig einseitiger Speiseplan morgens und abends

Dank der Uni-Klinik dem Tod entsprungen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz der Belastung ( Pandemie etc. ) immer sehr gute Stimmunfg)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besser geht es nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (trotz der Pandemie alles im erträglichen Rahmen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Betten , Zimmer , Technik , mehr als veraltet bzw. nicht mehr Zeitgemäß)
Pro:
tolles Klima , sehr professionell geführt , Patient steht im Vordergrund
Kontra:
Essen ist echt ne Katastrophe , geht aber nicht um Essen sondern der Gesundheit
Krankheitsbild:
Darmriss mit vereiterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Notaufnahme und Notoperation kann ich nur positives
berichten.
Wurde direkt in Notaufnahme gebracht , dort war Schwester Jasmin , bzw . andere Schwestern , wurde schnell und sehr professionell behandelt , zügig auf Station verlegt !
Station 1.42
Sehr sehr professionell geführt, möchte keine Namen erwähnen , aber Herrn Dr. Herle möchte ich über sein Team beglückwünschen .
Jeder Leitende Angestellte würde sich über so ein perfektes Team freuen.
Bitte machen Sie so weiter .

Ihr Juergen Ripp

Super-Job

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz und Menschlichkeit
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Ovarialkarzinom mit Rezidiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich an dieser Stelle beim gesamten Ärzte-und Pflegeteam der UMM-Frauenklinik für die hoch kompetente und stets außerordentlich empathische und freundliche medizinische und pflegerische Betreuung bedanken.
Auch die organisatorischen Abläufe durch das Team in der Ambulanz verliefen auf interdisziplinärer Basis sehr patientenfreundlich und reibungslos.
Um von dieser qualitativ hochwertigen medizinischen Betreuung profitieren zu können, nehme ich gerne eine einfache Wegstrecke von 90km in Kauf.
Diese Klinik ist es wert - sie hat mir schon zweimal dank innovativer OP-Methoden das Leben gerettet.
Ich danke Euch allen - auch dem lieben Pflegeteam auf Station 1-54 und allen weiteren kooperierenden Ärzten in Chirurgie, Radiologie und Anesthäsie.
Ihr macht einen Super-Job!
Vielen Dank für alles????.

Darmoperation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute Fachärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

klinik ist mit besten Geräten ausgestattet

Sehr zufrieden

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (offenes Ohr für alle Fragen, sehr kompetente Ärzte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gutes OP Team)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes, freundliches und hilfsbereites Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
FAP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zum ersten mal in der UNI und bin rund um sehr zufrieden. Meine Ängste vor dem Eingriff wurden ernst genommen und darauf eingegangen. Vor dem Eingriff wurde alles in Abwägung von Risiko und Nutzen genau erklärt. Auch im OP wurde jedes Vorhaben von einem einfühlsamen Team erklärt.
Bei mir wurde 1997 FAP diagnostiziert und musste schon viele OP's hinter mich bringen, um so wichtige ist es eine gute Klinik zu finden, die ich nun endlich gefunden habe!

Qualitätsstandard

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich eigentlich nicht bewerten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Unqualifizierte, irreführende Aufnahmevorgespräch
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Unterbringung in einem Mehrbettzimmer ist eine Zumutung. Die Aufklärung vor der Aufnahme war irreführend und und falsch. Ich wünsche mir einen respektvollen, wetschätzenden Umgang mit Angehörigen und Patienten. Das war nicht der Fall.

Praktikant

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sollche leute wollen wir nicht da sehen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwanger
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreündlich Respeckt loss die haben keine ahnung alle siend praktikantte da

Menschenunwürdige Zustände im Wartebereich

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Beratung konnte stattfinden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Beratung konnte stattfinden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Stundenlanges warten trotz Termin
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich war am letzten Donnerstag zum Beratungsgespräch im Klinikum Mannheim. Angefangen an der „Dezentralen Aufnahme“ wo es auf dem Boden keine Klebestreifen zur Wahrung des Abstandes. Keine erkennbare Struktur wo man sich anstellen soll. Patienten die halbnackt im Kurzwartebereich mit ihrem Bett stehen ohne das Sichtschutzwände aufgestellt werden. Andere Patienten im OP Hemd und Windeln verwirrt über Minuten im Gang herumlaufen und Ärzte und Pfleger die das 0 interessiert. Nach 1 Stunde bin ich dann gegangen. Auf meine telefonische Beschwerde hieß es von Person 1 da könne Sie auch nichts machen, Person 2 hat es sich dann angeblich notiert. Bleibt nur zu hoffen dass etwas passiert. Wenn zu viele Menschen da sind sollte man Beratungen online durchführen. Zudem wenn dort ein Patient Corona positiv war würde es mich wundern wenn dort keine Ansteckungsgefahr geherrscht hätte.

Entbindung mit Einleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Patienhaus)
Pro:
Alle sehr Freundlich und hilfsbereit ,
Kontra:
Essen etwas wenig aber das ist in jedem KH muss man sich eben was von zu Hause mitbringen oder bestellen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung meiner Tochter nach Einleitung

Mittags Einleitung bekommen gegen 14 Uhr,mir wurde gesagt könnte 3 bis 5 Tage dauern ....aber dann ging es schon los mit wehen, wurde erstmal ins Patientenhaus eingecheckt was ich mega empfehlen kann.modern sauber und gleicher Service wie auf Station.hatte ein Einzelzimmer.
Nachdem aber die Wehen immer schlimmer wurden würd ich schnell in den Kreißsaal zur Überwachung gebracht.ca 16 Uhr 3 cm Muttermund auf , dann aber wider aufs Zimmer,nach weiteren 1.5 std kamen Schwestern da sie mich schreihen hörten und brachten mich sofort im.Bett in den Kreisaal, super Service und Hilfe, alle sehr nett,dann ging alles ganz Schnell, Begleitperson wurde informiert und um 21.Uhr wurde meine Tochter geboren.
Durften dann noch 2 std im Kreisaal bleiben . Ich kann es nur empfehlen. Klar Schichtwechsel gabs ist aber normal in Klinken und das man leider trotz Corona auch mal kurz alleine ist muss man mit rechnen.

Wir sind besser als wir denken

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nachsorge nach dem Krankenhausaufenthalt exzellent
Kontra:
Krankheitsbild:
zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientenmanagement, Operation und Nachsorge sind im Uniklinikum - Abteilung Hautklinik - einfach sehr gut geregelt. Meine Erfahrung nachdem oft und viel geklagt wird über das deutsche Gesundheitssystem - sind was die Hautklinik / Hautabteilung des Uniklinikums Mannheim betrifft einfach perfekt !

die hervorragende ambulanz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
exzellente technik
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
prostata biopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute organisation
strikte termineinhaltung
ordnung und sauberkeit: bestens
freundliches und hilfsbereites personal
gute ärztliche betreuung
so stelle ich mir eine gute ambulanz vor

Motiviertes Team

Hämatologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team fachlich kompetent auf vielen Ebenen
Kontra:
Fehlender Patiententransport von Ambulanz auf Station
Krankheitsbild:
Akute Leukämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ohne Zweifel haben die Ärztinnen in der Uniklinik Mannheim das Leben unserer Tochter gerettet. In der Notaufnahme arbeiteten die junge Ärztin und das Pflegepersonal hochkonzentriert, um schnellstmöglich die Ursache für den schlechten Gesundheitszustand unserer Tochter finden zu können. Schon nach wenigen Stunden stand die Diagnose akute Leukämie fest und wir kamen umgehend auf die Station 17/4.
Auf dieser Station arbeitete ein hochengagiertes junges Team. Ärztinnen und Pflegepersonal waren stets auf Augenhöhe und bewahrten auch bei Komplikationen den Überblick und einen kühlen Kopf.
Von Vorteil war, dass während der gesamten, wochenlangen Behandlung immer dieselbe Ärztin unsere Tochter behandelte. So hatten wir stets die gleiche Ansprechperson, die sehr gut über unseren Fall Bescheid wusste und immer detailliert Auskunft geben konnte.
Das Pflegepersonal versorgte gewissenhaft, aber auch liebevoll und fürsorglich unsere Tochter. Das hat unter anderem auch die psychisch Situation unserer Tochter verbessert.
Es gab auf dieser Station nur Einzelzimmer, was für die Patienten Ruhe und Privatspähre garantierte.
Die Abteilung und die Zimmer sind etwas alt, aber die Atmosphäre ist angenehm und positiv.
Positiv ist auch, dass die Besucherparkplätze am Klinikum gut situiert sind und man ohne größeren Stress zur Klinik gelangt.
Auch nach der Entlassung war es uns möglich nochmal auf der Station anzurufen, um spezielle Fragen beantwortet zu bekommen.
Wir waren sehr zufrieden mit der Uniklinik Mannheim und können die Station 17/4 zu 100% weiter empfehlen.

Beste Klinik für meine Krankheit.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Emphatische Einstellung aller Ärzte, besonders der von Fr. Dr. J.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Adenokarzinom des Colon ascendens, Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich im Ev. Krankenhaus in Bad Dürkheim nach der Koloskopie die Diagnose: Adenokarzinom des Colon ascendens erhielt, haben sie mir gleich einen OP Termin für dort gegeben.
Durch Meinungen und Empfehlung aus der Familie und im Freundeskreis habe ich die Universitätsklinik in Mannheim aufgesucht. Kurzfristig erhielt ich dort einen Termin für die Vorstellung. Im Anschluss wurde mir eine Teilnahme an einer Studie von Fr. Dr. J. angeboten, die ich angenommen habe. Ich erhielt eine gründliche Aufklärung all meiner Fragen von allen Ärzten.
Am 06.12.2020 wurde ich eingeliefert, dort wurde die Koloskopie wegen der Lokalisierung des Tumors wiederholt. Am darauffolgenden Tag wurde ich operiert. Die Vorbereitung und das äußerst emphatische Auftreten von Fr. Dr. J. war mehr als vorbildlich. Ich hatte das Privileg, dass ich vom Direktor, Prof. Dr. Med. C. R. persönlich zusammen mit Fr. Dr. J. operiert wurde. Nicht zu vergessen die vielen OP Assistenten.
Nach 4 Stunden hatte ich die OP hinter mir.
Anfänglich waren wir 4 Patienten auf dem Zimmer. Tagtäglich wurden es immer weniger, so dass ich die letzten Tage alleine auf meinem Zimmer verbrachte.
Wegen dem Corona hatte die Klinik Besuchsverbot, niemand konnte mich von der Familie besuchen. Dies wurde durch Fr. Dr. J. entschädigt, die mich 3x täglich aufgesucht hatte um sich nach meinem Wohlbefinden zu erkundigen. Am 15.12.2020 wurde ich entlassen.
Nach meiner Entlassung wurde ich terminlich abgestimmt, pünktlich angerufen. Die Nachbetreuung ist sehr gut.
Die Genesung verläuft ebenfalls sehr gut.
Hier möchte ich nochmals einen besonderen Dank an das gesamte Personal der Station: 42-1 b aussprechen.

Sicherlich habe ich durch diesen Eingriff ein paar zusätzliche Lebensjahre erhalten.

Nochmals vielen, vielen Dank.

Ich wünsche allen ein erfolgreiches, gesundes und Coronafreies neue Jahr 2021.

Das ich diese Universitätsklinik Mannheim weiter empfehle ist selbstredend.

Hautklinik ist nichts für stark behinderte Personen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Hautwucherungen sollen zu wenige wegoperiert werden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Tabletten und Salben die bisher nichts bringen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (warten bekommt eine neue Dimension)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (mit was?)
Pro:
Personal war recht freundlich
Kontra:
ein Hin- und Herschicken von Patienten
Krankheitsbild:
juckende, große Hautauswüchse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich Termin am 11.11. um 8Uhr40 in Hautklinik mit meiner 95jährigen Mutter; 98% sehbehindert, 100% gehbehindert, Pflegestufe 3 (Rollstuhl).
Nummer ziehen, warten, Behandlungszimmer aus+anziehen, wieder raus, warten, nächstes Behandlungszimmer, aus+anziehen, wieder raus, warten an Anmeldung für OP-Termin, warten für Blutabnahme.
4 Stunden Gesamtzeit, dazu die Fahrzeit (Mutter brauchte 1 Woche zur Erholung)
OP-Termin 01.12.um 8Uhr30; morgens Schnee und Eis.
Vor Eingang Chaos mit Krankenwagen, Taxis und Patientenautos. Kein Pkw-Parkplatz; mit Rollstuhl
auf Straße gefahren; sehr beschwerlich und nicht ungefährlich.
Im OP-Bereich: Sie sind nicht angemeldet, wir nehmen Sie heute nicht dran. Machen Sie einen neuen Termin an der Anmeldung.
Meine Mutter entschied sich dann, daß Sie nicht mehr in diese Klinik möchte, da sie lieber an ihrer Hautkrankheit stirbt als nochmal sowas zu erleben.
Mein Fazit: chaotische Abläufe, Klinikpersonal läuft von einem Zimmer ins nächste, die Patientenzahl nimmt aber nicht ab.

sehr gute Betreuung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Baumspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

2020 war ich 3x zur stationären Behandlung in der Gastroenterologie (davon 1x als Corona-Patient). Für die gute ärztliche und pflegerische Behandlung möchte ich hiermit "danke" sagen.

Armes Deutschland

Rheuma
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Diagnostik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Anfänger kein Facharzt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wurde nicht entsprechend untersucht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unkompete)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Veraltet)
Pro:
Nix
Kontra:
Willkürliche Auswahl
Krankheitsbild:
Lupus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach schweren Beschwerden mit Verdacht einer Autoimmunerkrankung bekam ich von meinem Internisten einen Einweisungschein.Da vor Ort das Fachgebiet der internistischen Rheumatologie nur wenige Kliniken gibt...sind wir nach Mannheim gefahren.
Unfreundlicher Empfang in der Notaufnahme wo 3 Patienten saßen und warteten mit den Worten....wir seien aus einem anderen Bundesland...normal müssten wir gehen.
Nach 3 Stunden Wartezeit...hat man mich auf eine Liege im Gang gelegt.
Mein Eindruck Corona ist das einzige Interesse dort?
Auch andere Patienten wurden mehr oder minder abgefertigt.
Die Unverschämt nach 7 Std. Kein notwendiges Blutbild zu erstellen...was an der Diagnose vollkommen vorbei geht..ich hatte ein aktuelles Blutbild dabei.Hauptsache Geld verdient. Ich habe weder einen Rheumatologen noch eine Diagnostik in der Richtung erfahren....zum Schluß noch die Aussage dafür wären Sie nicht hier? Warum sagt man das erst nach 7 Stunden.
Am besten war noch die Frage ob mit meiner finanziellen und sozialen Situation alles in Ordnung sei?
Ich habe keine Geldprobleme aber vielleicht die Klinik?
Und ich hätte keine Autoimmunerkrankung obwohl man keine Titer in dieser Richtung überprüft hat und ich mit erhöhten ANA und Autoimmunantikörper Nachweis mich dort vorgestellt habe.
Laut Monitor in der Notaufnahme waren vorwiegend Patienten mit Schlaganfall und anderen Symptomen vor Ort.
Es beschleicht sich die Vermutung da ja Corona Fördergelder gezahlt werden...man kümmert sich nur um Corona und der Rest ist wie man gerade lustig gewillt ist. Besser das Bett freihalten...bringt ja Zuschüsse.7 Std.für nichts!!!! Russisch Rolett auf dem Rücken des Patienten.
Ich bin öfter in Spanien und war dort schon in einigen Krankenhäusern wegen meines Mannes...da kann Deutschland nicht im geringsten mithalten. Sowas habe ich dort nicht erlebt...dort ist man bemüht den Patienten erst zu entlassen wenn man weiß was ihm fehlt. SOWAS nennt sich Uniklinik. Ich zahle 700 Euro jeden Monat an die Krankenkasse um dann so mißerabel abgefertigt zu werden.
Aber ich habe kein Anrecht auf Behandlung weil ich ja mich gewagt habe 70km in ein anderes Bundesland zu fahren....armes Deutschland.
Erschreckend!!!!
Es kommen auch wieder andere Zeiten....am besten machen sie ein Schild an die Klinik nur für Patienten aus Mannheim.

Gastroenterologie jederzeit wieder im UMM

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles abgeklärt)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Achtsam mit Vorerkrankung umgegangen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ist wohl vieles Corona geschultet)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Glück gehabt Patientenhaus)
Pro:
Sorgsamer Umgang mit meiner Vorerkrankung
Kontra:
Wechselnde Ärzte
Krankheitsbild:
Unklare Abdominale Probleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.10.20 für 8 Tage in Gastroenterologie zur Untersuchung wegen unklarer abdominaler Problematk untergebracht. Ich kann nichts negatives berichten.
Positiv war dass in meinem komplexen Fall, der Chef der Abteilung, selbst meine Untersuchung durchführte. Es wurde sorgsam mit meiner Vorgeschichte umgegangen. Aber es ist unabdingbar, dass man als Patient auch mitdenkt und alles anspricht, sonst kann es in solch einem großen Betrieb, mit wechelnden Ärzten, auch mal schnell zu Missverständnissen führen.
Trotz allem, die betreuenden Ärzte waren alle sehr lieb und emphatisch auf Augenhöhe. Trotz Corona!!
Ich hatte das große Glück, dass meiner Bitte nach einem Bett im Patientenhaus entsprochen wurde. Das machte den Aufenthalt, trotz der Corona Bestimmungen halbwegs erträglich. Auch das Personal vom Housekeeping und die Pflege im PH waren sehr nett und zuvor kommend.
Jederzeit ist die Gastroenterologie zu empfehlen.
Vielen Dank dafür!!
Schade dass es im UMM anderern Bereichen massiv hakt, auch da kann ich mitreden.

Hochprofessionelle Betreuung mit einem emphatischen Chefarzt und Team

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Erreichbarkeit 24/7, Kompetenz
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Urothel-Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung haben wir uns -auch als Angehörige- mehr als gut betreut gefühlt! Ein emphatischer Chefarzt und ein ebenso emphatisches Team. Wir wurden rund um die Uhr über den aktuellen Status informiert.
Selten eine so gute Klinik mit höchster fachlicher Kompetenz und sehr persönlichen Betreuung erlebt.
Einen ganz großen Dank an das gesamte Team der Urologie!

Menschlicher und empathischer Prof

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ehrliche Aussage über die Risiken)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (1 A)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kein Privatpatient, trotzdem kam täglich der Prof zu mir
Kontra:
Zimmernachbarin hatte psychosen, das sollte man nicht zu schwer operierten legen
Krankheitsbild:
Kraniotomie mit Verlagerung der Aterie Vertebralis weg vom Hirnstamm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Sep 2015 im UMM von einen hervorragendem Prof. operiert. Ich hatte eine Kompression der AV, sie drückte massiv auf den Hirnstamm. Mein Leben war zu dem Zeitpunkt nur noch 20% wert. Der Arzt sagte mir, dass er mir nur bedingt Hoffnung auf Besserung machen kann. ER hat mein Leben wieder Lebenswert gemacht.

Alles etwas chaotisch organisiert und man fühlt sich in den Gemäuern wie vor 100 Jahren

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Ärzte
Kontra:
Essen, veraltete Räumlichkeiten und kein roter Behandlungsleitfaden, keine Betreuung in der grossen Klinik
Krankheitsbild:
Leberbiopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Ärzte, jedoch alles sehr unpersönlich, wechselnde Ärzte die sich oft erst auf Nachfrage mit Namen vorstellen.
Kein Unterschied für Privatpatienten. Ich habe nach einer Biopsie 1 h gewartet bis ich auf die Station kam. Dann habe ich 1,5 h vor dem Schwesternzimmer auf mein Zimmer gewartet. Auf Nachfrage wurde mir mitgeteilt, dass ich nur ca 30 Minuten auf mein Zimmer warten muss, da dieses frisch desinfiziert worden ist. Es kam anderst.
Aus einem geplanten Tag wurden drei Tage Aufenthalt, da ich am ersten Tag nur eine Ultraschalluntersuchung hatte.
Ich muss dazu sagen, es war ein geplanter und kein spontaner Termin.
Es ist kein roter Faden für die Behandlung erkennbar. Alles muss erfragt werden.Essen wenn ich durfte war auch nicht gut.
Einrichtung, Essen, lies deutlich zu wünschen übrig.
Ein weiteres Highlight. Mein Zweibettzimmer war quasi ein Durchgangszimmer. Die Vorräte an Verbandsmaterial u.ä. waren im Schrank in meinem Zimmer deponiert. , Es war ein Kommen und gehen und ein naher Aufzug hat dauernd geläutet.
In den Klinikräumlichkeiten istvdue Neuzeit noch nicht angekommen. Die finanzielle Schieflage des Klinikums hier deutlich erkennbar. Fürchterlicher Zustand.

Krankheitsbild (negativ), Behandlung (positiv)

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberzirrhose mit Tunor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die mich behandelnden Ärzte sind alle, soweit ich das beurteilen kann, sehr Kompetent und freundlich und ganz wichtig, sie haben in kürzester Zeit ein Vertrauensverhältnis aufgebaut.
Über die Krankenschwestern und die Pflegekräfte, kann ich nur dasselbe sagen.
Einen kleiner Mängel, die Transportabteilung ist unterbesetzt, deshalb entstehen für den Patienten unangenehm Wartezeiten.
Fazit: Bei einer notwendigen Behandlung kann ich die UMM jederzeit empfehlen.

Korrektur Bewertung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Lang noch nicht ganz zu sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Service Änderung nach Beschwerde
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe am 25.8.20 schon Bewertung abgeben und dabei das Essen /Essensauswahl schlecht bewertet.
Habe mich am 26.8.20 bei der Klinik beschwert.
Und muss meine Kritik relativieren
Die Essensauswahl ist zwar immer noch sehr eingeschränkt aber ich wurde an die Küche weiter geleitet und über die Diätküche wurde umgehend das Essen speziel für meine Frau geändert.
Zwar ist immer noch das Standardessen aber sie bekommt jetzt zusätzlich Essen nach ihren Bedürfnissen
Das nenne ich Service!!!

Ärzte+Pflegepersonal top, Essen mehr als schlecht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Éssen Frechheit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizin gut
Kontra:
Verpflegung mies
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte und Pflegepersonal machen eine gute Arbeit.
Sehr viel Einsatz und Fachwissen.
Leider gibt es durch Personalmangel vorallem beim Hol und Bringdienst unnötige Wartezeiten so müssen Patienten noch Beendigung ihrer Untersuchung oft stundenlang warten bis sie wieder auf ihre Zimmer gebracht werden und es müssten schon Operationen verschoben werden weil kein Bringdienst verfügbar war.
Und das Essen ist eine Zumutung
In den 10 Wochen wo meine Frau nun in der Klinik ist sind es jede Woche dieselbe Speisen
Und davon sind einige nicht für die Patienten geeignet.
Außerdem ist die Qualität mehr als schlecht.
Meine Frau bekommt schon Weinkrämpfe wenn sie nur die Speisekarte sieht.
Das grenzt fast an Folter

Gastroenderologie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Kompliziertes Aufnahmeverfahren ins Klinikum)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenpolypen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr zufrieden, einmal auf der Station,ging dann alles in Ordnung und zur meiner vollen Zufriedenheit.

Gefiel nicht: Das zeitraubende und papirverschwenderische Registrationsverfahren bei der Aufnahme ins Klinikum.
Das Produzieren von Unmengen von Papier inkl. Druckerbelastung/Druckfarbe usw. bei der Aufnahme ins Klinikum ist nicht mehr zeitgemäß und ist wahrscheinlich teuer noch dazu - und kostet viel Zeit.

Hochprofessionelle, sehr menschlich orientierte Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor an der linken Niere
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Erstklassige Beratung, sehr gut gelungene Nierenoperation, sehr gute und hochprofessionelle Nachsorge

Unverschämt und dreist

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann nicht beurteilt werden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kann nicht beurteilt werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unverschämt und dreist)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kann nicht beurteilt werden)
Pro:
leider nein
Kontra:
Umgang mit Patienten in der Verwaltung
Krankheitsbild:
Einschränkungen beim Sehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier arbeitet man in der Augenambulanz ohne Termin. Dafür müssen lange Wartezeiten in Kauf genommen werden. Um überhaupt angenommen zu werden, müssen Wartemarken gezogen werden, dafür soll man um 7:30 Uhr bereits im Haus sein. Ich war um 7:10 Uhr im Haus. Da waren bereits alle Wartemarken vergeben. Man hatte für den ganzen Tag 5 Stück Wartemarken vergeben. Es waren außer mir Patienten bereits um 6:00 Uhr dort, als nur Putzpersonal da war und auch diese wurden wieder nach Hause geschickt. Ich wurde abgekanzelt mit den Worten: "Sie wollen ja sowieso nur eine OP damit sie keine Brille mehr brauchen! Sie können nach Hause gehen, wir nehmen sie heute nicht dran!"
Dafür hatte ich einen Anfahrtsweg von 4 Stunden, habe einen Tag Arbeitsausfall hinnehmen müssen.
Liebe Augenklinik Mannheim: "Es ist mir völlig gleichgültig, ob ich eine Brille trage oder nicht. Ich bin seit 50 Jahren Brillenträger. Aber mit einem Bildschirmarbeitsplatz bin ich darauf angewiesen gut zu sehen mit Brille! Und da ich selbst mit Brille nur schlecht sehen kann, habe ich mich hilfesuchend an Ihr Haus gewandt. Vielen Dank für diese großartige Hilfe. Für mich einfach nur kaltschnäuzig und unverschämt, die Dame in der Anmeldung! In den "Genuß" die ärztliche Leistung beurteilen zu können, kam ich leider nicht. Die Uni Mannheim kann nicht mehr als 5 Patienten versorgen pro Tag.

Top Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr engagierter und zugewandter Oberarzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmtumor (Rektumkarzinom)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wollte am Uniklinikum Mannheim eigentlich nur eine Zweitmeinung zu meinem Rektumkarzinom einholen.
Montags bat ich um einen Termin, schon am Dienstag durfte ich kommen. Ein empathischer Oberarzt nahm sich viel Zeit und gab meinen Fall routinemäßig ins dortige Tumorboard. Es kam in Bezug auf den Behandlungsweg zur gegenteiligen Einschätzung als die ursprünglich von mir ausgesuchte Frankfurter Klinik. Ein anderer Oberarzt schlug daraufhin von sich aus eine Drittmeinung vor und vermittelte mich an eine weitere Uniklinik, bei der ich bereits am nächsten Morgen vorstellig werden durfte. Dort wurde spontan eine fehlende Untersuchung nachgeholt, die Klarheit über den Weg brachte: Direkte OP mit anschließender Chemo ohne Vorbehandlung. In den Tagen der Klärung hatte ich regen Kontakt zu dem Oberarzt aus Mannheim, der phantastisch agierte: Kommunikativ, schnell, zuverlässig, verständlich, zugewandt, verbindlich.

Die Klinik drängte in keiner Weise, aber ich entschied mich nach diesen Erfahrungen dazu, die OP in Mannheim machen zu lassen. Auch jetzt ging alles schnell. Montag mein Entschluss, Dienstag wurden alle Voruntersuchungen und bürokratischen Notwendigkeiten vor Ort erledigt, Freitag rückte ich zur OP ein. Vertrauenserweckend fand ich, dass der Oberarzt durchgehend mein Ansprechpartner blieb, jederzeit per Mail und Telefon zu erreichen war und auch zusammen mit seinem Chef (Professor) die OP vornahm (ich bin gesetzlich versichert, ohne jede Zusatzversicherung!).

Auch danach lief alles bestens. Der Arzt war weiter präsent, hielt meine Frau telefonisch auf dem Laufenden, die OP erbrachte das bestmögliche Ergebnis und alle Empfehlungen (z.B. dass ein Schmerzkatheter bei ihrer OP-Weise nicht nötig sei) erwiesen sich als richtig.

Natürlich war die Station wie überall hoffnungslos unterbesetzt, aber die Schwestern und Ärzte dort holten das Beste raus und waren stets menschlich und sachkundig. Es war alles top - ich bin begeistert!

Lebensgefährliche Verletzung am Gehirn

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mein Zustand war tagelang sehr kritisch, aber die Ärzte haben es nach 2 Wochen geschafft mich jeden Tag gesundheitlich stabiler zu machen, dass ich letztendlich in die Frühreha verlegt wurde, allerdings mit Beatmungsgerät)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Familie wurde jeden Tag auf den neuen Stand gebracht wie es mir geht. Außerdem hatten sie die Möglichkeit 24h jemanden aus der Station anzurufen und Auskunft zu bekommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Operationen verliefen gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Ärzte haben mein Leben gerettet. Das Pflegepersonal war super. Ich lag im tiefen Koma, deshalb spreche ich hier aus der Sicht meiner Familie
Kontra:
Krankheitsbild:
Schweres Schädel-Hirn-Trauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,
am 09.09.2019 hatte ich einen Arbeitsunfall und erlitt ein schweres Schädel-Hirn-Trauma.
Ich wurde mit einem Hubschrauber direkt zu Ihnen auf die Intensivstation gebracht.
Stunden später wurde ich am Gehirn operiert. Ich schwebte in Lebensgefahr und mein Zustand verbesserte sich nicht. Ich möchte mich hier vom Herzen bei allen Ärzten bedanken, die ihre Arbeit ausgezeichnet gemacht haben. Es war ein langer Kampf mich aus dem Koma zu holen, da es jeden Tag ein kritischer Zustand war, aber Sie haben es super gemacht, jede ihre Maßnahme hat ihren Zweck erfüllt. Heute, zehn Monate nach dem schweren Unfall, fühle ich mich top fit und seit zwei Monaten gehe ich meiner Arbeit wieder nach. Außerdem meine Familie, bedankt sich beim ganzen Personal. Das ganze Pflegepersonal war sehr nett und sie haben ihren Job mit Leidenschaft ausgeübt. Hier möchte ich ein großes Dankeschön für die Pflegekräfte aussprechen, die die ganze Zeit über, das Beste gegeben haben und vor allem meiner Familie alle Fragen beantwortet haben und ihnen Hoffnung gegeben haben, dass sich alles zum Guten wenden wird.
Nochmals vielen Dank, dass Sie mir alle das Leben gerettet haben!

Mit freundlichen Grüßen
Dragan Petricevic

Glück gehabt, gute Fachleute zu haben

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.o.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.o.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s.0)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal geht auf die Patienten ein
Kontra:
habe ich nix gefunden
Krankheitsbild:
Darmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Vorbereitung meines Klinikumaufenthaltes war optimal vorbereitet
Auswertung des Coronatest hat lange gedauert
Patientenhaus excellent organisiert
Abruf zur nächsten Untersuchung war kurzfristig
Ärzte,Pflegekräfte freundlich, hilfsbereich und kompetent
Auswertung der Untersuchungen wurde von den Ärzten einleuchtend und verstehbar erklärt
Abschlussgespräch war verstehbar, nachfragen wurden beantwortet
Medikamentenplan erläutert

Vorschläge:

Den UMM-Plan genau studieren
die Zielorte vorab sich erlaufen, um nicht verspätet zur Untersuchung zu kommen

Umsonst operiert

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschluss malignes geschehen Re Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kind wurde operiert. Biopsie rechter Schulter zum Ausschluss eines malignen Tumors mit Weitergabe der entnommen Proben an die Pathologie und Mikrobiologie. Das stand auch auf Einweisung. Nach ambulanter OP kein Anruf von Arzt über die verlaufene OP. Kind informiert uns gegen 17 Uhr das sie abgeholt werden kann. Kein Arzt gesichtet. Kind geht es zuhause schlecht. Schmerzen und erbrochen. Nach zwei Wochen in einem Gespräch erfahren dass die Proben nie in der Pathologie eingegangen sind. Operation umsonst. Keine Ergebniss Sicherung. Ohne Befund. Kind muss erneut operiert werden

TOP Rundumversorgung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
überall Spitzenleistungen
Kontra:
/
Krankheitsbild:
ERCP des Gallenganges
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit Jahren auf verschiedenen Stationen in Behandlung. Nach Nephrologie und Neurologie auch in der Gastrologie.
In 2020 hier bisher zweimal. Die Ärzte haben bei mir immer Bestwerte abgeliefert. Pflege und Verwaltung 2020 ebenso!
Respekt und Danke!

Bestmögliche Hilfe in der Neurochirurgie

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle geben ihr Bestes)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vorzügliche Arbeit im OP und danach)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Jeder ist hier auf den Beinen, damit ich schnell wieder Gesund werde
Kontra:
Viel Stress für die Nachtschwester
Krankheitsbild:
Tumor der Hirnanhangdrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich stellte mich nach meiner Diagnose eines Tumors an der Hirnanhangdrüse in der Neurochirurgischen Abteilung in Haus 43 vor und war sehr positiv überrascht, trotz Covid19 Problematik sofort eine terminliche Perspektive zur Entfernung des Tumors zu bekommen. Meine stationäre Aufnahme ging schnell und reibungslos von Statten und auf der Station war man sofort für mich da. Ich erwarte von einer Klinik nicht, dass ich in ein Sterne Hotel einchecke, sondern das mir mein Leiden genommen wird und genau das ist in vorzüglicher Weise geschehen! Das das Klinikum in die Jahre gekommen ist, bringt nun mal die Zeit mit sich, wichtiger ist, dass alle Ärzte und das gesamte pflegende Personal immer für mich da waren und mich bestmöglich betreut haben! Vielen Dank an das gesamte Team, durch euch geht es mir heute wieder gut!

Resektio

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer Erstberatung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Beratung
Kontra:
Ertsberatung unbefrirdigend nicht auf Augenhöhe.
Krankheitsbild:
HCC-Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf Wunsch Chefarztberatung ohne Rechnungsstellung!
Sehr gute Beratung. OP-Team top. Sehr gute Nachversorgung. Sämtliche Gespräche auf Augenhöhe.

N

sehr guter op verlauf

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schwestern und pfleger stets um einen gekümmert
Kontra:
Krankheitsbild:
prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Personal sehr freundlich und kompetent

Klinik sehr sauber

Ärzte gut ausgebildet

vollste Zufriedenheit

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, gutes Pflegteam
Kontra:
Krankheitsbild:
radikale Prostatektonomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich sehr aufgehoben gefühlt. Freundliches,gesprächsbereites, kompetentes Ärzteteam. Ebenso das Pfelgeteam auf der Station.

Cochelear Implatatsprobleme starke belastung der Nerven

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keine Behandlung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (abfertigung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (es gab keine)
Pro:
Kein Interesse am Patient
Kontra:
Krankheitsbild:
Cochelear Implatatsprobleme
Erfahrungsbericht:

Mein Besuch in der Klinik lief wie folgt:
Der Arzt bat mich ins „Behandlungszimmer “ hörte sich 5 Minuten an was ich zu sagen hatte und meinte nur schwierig und schob mich weiter zum Techniker mit dem Vermerk ich solle nach dem Techniker wieder zu Ihm kommen.
Der Techniker hat das Ci durchgemessen (Standartprocedere) und mich wieder zum Arzt geschickt.
Nach ca 2 Stunden warten Fertigte mich diese auf dem Flur an mit den Worten „ich habe jetzt keine Zeit machen Sie einen neuen Termin“
Eine Begutachtung des Patienten geschweige denn eine Behandlung fand nie statt, was den Arzt aber nich davon abhielt mir eine saftige Rechnung zu schicken.

Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine servicekraft ,putzfrau
Kontra:
Ärzte; Schwestern
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich Wurde im 2019 am Darm operiert , dabei wurde meine Blase verletzt. Dann hieß es das heilt von selbst war nicht so somit wurde ich dann an der Blase operiert bei der dann wieder der Darm verletzt wurde wieder Operation bei der der Darm an einer anderen Stelle wieder verletzt wurde op Nummer 4 folgte (Anlage eines stomas )noch nicht die letzte. Weil der Bauch nicht mehr zugenäht werden konnte op Nummer 5 ......leider immer noch nicht die letzte nach Monaten des Wartens stoma rückverlagerung ....ein Tag später stellte sich raus wieder undichtheit an der naht von op 4 op Nummer 6 folgte .wieder mit stoma und offenem Bauch somit folgt op Nummer 7 und 8 ...
Als mich eine Ärztin fragte ob sie mir ein Psychologe schicken soll ein wirklichen Arzt wäre mir lieber meine Antwort
Auf der Intensivstation ich klingelt und nach einer Dreiviertelstunde kam die Schwestern zufällig dann mal vorbei weil gerade Übergabe war, ich wollte ja was von ihr und hab sie angesprochen und als Antwort bekam ich ich komm gleich zu Ihnen , das gleich war dann wieder eine Dreiviertelstunde.... und das auf intensiv !!!!!!!!!!!!
Bilden sie sich ihre eigene Meinung...ich hab meine !!!!!!!

Station 42, TOP - II. Med.Klink

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kommunikation auf Augenhöhe
Kontra:
Krankheitsbild:
Pankreas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Vorbereitung war gut, die Aufnahme verlief reibungslos. Der geplante Eingriff verlief Zeitnah und das Zimmer war nach dem Eingriff bereit. Die Ärztin und das Pflegepersonal war präsent, ansprechbar und gaben kompetente Auskünfte. Für die Beantwortung meiner Fragestellungen wurde sich ausreichend Zeit genommen. Ich habe mich gut aufgehoben und ernstgenommen gefühlt.

Zum sterben empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Zuviel
Krankheitsbild:
Karzinom, Tinnitus Myokarditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patienten werden tagelang nicht grundpflegerisch versorgt, bekommen Mahlzeiten serviert obwohl vermerkt ist das sie die Lebensmittel nicht zu sich nehmen dürfen.
Medikamente stimmen nicht es werden Wassertabletten abgesetzt und es heißt der Patient hat Wassereinlagerungen.
Desweiteren machen sich Mitarbeiter lustig über Patienten.
Beschwerden kommen zwar im Beschwerdemanagement an aber Fr Stendel die zuständig ist für beschweren interessiert es nicht. Wenn die sich ertappt fühlt kommt sie mit Datenschutz obwohl Vollmacht vorliegt.
Entlassdaten werden im Sozialdienst hinterlegt obwohl die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist.
Das Klinikum Mannheim bekommt entweder Geld für Patienten die auf den Friedhof kommen oder beschäftigt lauter ungelernte Fachkräfte und unstudierte Ärzte.
Das Klinikum Mannheim kann man empfehlen zum sterben aber nicht wenn man nochmal lebend aus der Klinik will.
Eine einzige kompetente Fachkraft erlebt in 3Monate auf der Chirurgie.Arzte komplett unstudiert. Eine kompetente Fachkraft erlebt auf der Wachstation.
Mehr nicht.
Das Krankenhaus ist nicht zu empfehlen.

Liebensretter

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnell und professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Varizenblutung Speiseröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Notfallmässig in as Klinikum eingeliefert worden. Sofort hat man die richtige Diagnose gestellt und mein Leben gerettet durch einen sofortigen Eingriff der eine innere Blutung gestillt hat!

Daran hat sich dann eine Behandlung in der Intensivstation sowie in der normalen Station angeschlossen. Hierbei waren die pfleger und die Ärzte gleichermaßen hervorragend und haben wertvolle Hinweise zu meiner weiteren Gesundung gegeben.

Vielen vielen vielen Dank!

Nach all den positiven Erfahrungen im letzten Vierteljahr noch ein krönender Abschluss! Top!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich hab von Ärzten und Pflegepersonal her keinerlei negativen Erfahrungen! Macht weiter so!!
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Gallenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zum vierten Mal hier in der Gastrologie, diesmal auf der Station 11-3 zum Abschluss der Behandlung.Ich genoss wieder eine vorbildliche und vor allem sehr persönliche, menschliche Zuwendung. Ich fühle mich jetzt "topfit"!! Vielen Dank an alle!

Zum sterben kann man das Krankenhaus empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Überhaupt nichts
Kontra:
Zuviel
Krankheitsbild:
Darmkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nur ungelernte Fachkräfte und unstudierte Ärzte beschäftigt. Alle Mitarbeiter auf der Station sind so schlau wie 2 dumme.
Entlassdaten werden OHNE Anordnung von Ärzten in den Sozialdienst gegeben obwohl die Behandlung noch nicht abgeschlossen ist.
Lebensmittel die man als Patient nicht zu sich nehmen darf werden serviert.
Wenn man sich nicht selbst pflegen kann bekommt man die Wäscheschüssel hingestellt und da bleibt sie stehen.
Mitarbeiter sind nicht in der Lage Aromaplatten zu wechseln wollen lieber nix arbeiten im Beschwerdemanagement sind genauso ungelernte Fachkräfte und unqualifizierte Mitarbeiter die alle nur Kohle sehen aber Patienten zahlen nix.
OHNE Patienten wären leider die die dort für nix tun bezahlt werden arbeitslos.
Ich habe zu Ungunsten des UMM andere Schritte einleiten müssen und das kann für UNM teuer werden
Desweiteren habe ich selbst 23 Jahre aktiv in der Pflege gearbeitet und weiß was ich öffentlich poste.

Erfolgreiche COVID 19 Behandlung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zweckmäßig und sauber ausgestattes Zimmer, machte einen gepflegten Gesamteindruck)
Pro:
Klare Kommunikation des Ärzte-Teams, Pflegende sehr freundlich und aufmunternd
Kontra:
Keine Beanstandungen
Krankheitsbild:
COVID 19; Quarantäne Beobachtung, 3 Tage Aufenthalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle Behandlung, klar verständliche Erläuterung des Krankheitszustandes und der geplanten Therapie. Sehr freundliches Betreuungspersonal

Top Ambulanz

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz Top
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
HNO Ambulanz
Erfahrungsbericht:

Tolle und kompetente Beratung ,
sehr freundliche Mitarbeiter mit viel Verständnis.
Oberärztin & Arzt sehr erfahren und kompetent.

Sofort Hilfe bei starken Schmerzen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bessere Rollstühle für Patiententransport sollen vorhanden sein)
Pro:
Auf Patienten wird sehr intensiv eingegangen
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüse Entzündung und Gallenblase Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angefangen bei der Patientenaufnahme bis zum Medizinischen Personal:
Obwohl täglich ein hohes Patienten aufkommen ist, wird jeder Patient, auch wenn Sprachprobleme auftreten sollten,freundlich behandelt.
Auf Station:
Das wohl eines jeden Patienten steht im Vordergrund. Auf die Ausbildung wird auch großen wert gelegt.

Licht und Schatten - dramatische Überbelegung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Anästhesie Spitzenklasse, Schmerztherapie nicht ausreichend trotz Morphinderivaten)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Einzelzimmer Fehlanzeige, keine elektrischen Betten)
Pro:
Operierender Arzt, Schwestern, Anästhesie
Kontra:
Viiiel zu kleines Uniklinikchen, Patientenhotel statt normale Stationen
Krankheitsbild:
Doppelseitiger Hüftbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anästhesie Weltklasse, Schwestern sehr bemüht, Ärzte sehr kurz angebunden, operierender Arzt offenkundig sehr erfahren, von Einzelzimmer keine Rede, übervolles Krankenhaus, in die Jahre gekommen und als Uniklinik einfach viel zu klein, Patientenhaus sollte vom Hotelchen schnellstens in ein ordentliches Patientenhaus mit Krankenzimmern und Schwestern usw. umgebaut werden.

Pflege in der Urologie überfordert und schlecht ausgebildet

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufmerksamer und respektvoller Umgang der Ärzte mit den Patienten
Kontra:
Pfleger/innen zu unerfahren, schlechte bis schlampige Betreuung
Krankheitsbild:
Nierenbeckenplastik nach Da Vinci
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP 16.02.2020 Nierenbeckenplastik
Bereits am ersten Abend nach dem OP hatte ich stärkere Schmerzen, die über Nacht und am nächsten Tag fast unerträglich wurden. Ich klagte über sehr starke Rückenschmerzen und später zusätzlich Leibschmerzen. Ich konnte auf Grund der starken Schmerzen nur noch stoßweise atmen. Ich bekam alles an Schmerzmittel (incl. Opiate - Oxygesic akut 5mg und Oxycodon 10 mg)ohne Wirkung. Dies glaubte mir der Pfleger einfach nicht. Trotz der starken Schmerzen vor allem im Rücken und häufiger Nachfragen nach einem Arzt, wurde kein Arzt geholt. Am Nachmittag des 17. habe ich meinen Mann zur Hilfe gerufen. Daraufhin kam der Arzt nach 30 Minuten und nach einem Ultraschall (Dauer 5 Minuten) wurde sofort alles Notwendige in die Wege geleitet. Ich hatte einen Thrombus der den Harnleiter blockierte und somit einen Rückstau in die Niere und in den Bauchraum austretenden Urin.
Die Pflege auf der Urologie hat meine Schmerzen ignoriert oder mit befremdenden Kommentaren versehen wie "ich sei eben operiert worden und das erzeugt Schmerzen" oder ich liege bereits den 2. Tag und da schmerzt einem der Rücken".
Dies war Körperverletzung!
Ich fühlte mich ingesamt schlecht betreut. Bei Ablassen des Urins wurde die Klemme nicht gelöst, was auch zu einem Stau zurück in den Harnleiter führte. Man wußte nicht, wieviel Urin schon an dem Tag abgelassen wurde, bei der Blutabnahme wurde das Kompressionband vergessen, was zu eine flächigen Einblutung am Unterarm führte. etc.

Auch diesmal wiederum keine negativen Erfahrungen!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich wurde sehr gut über die Problematik meiner Erkrankung aufgeklärt!
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Gallenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zum dritten Mal hier in der Gastrologie, diesmal auf der Station 11-2 und genoss wieder eine vorbildliche und vor allem sehr persönlich, menschliche Zuwendung. Spitze!! Vielen Dank!

Meine Galle und ich im UMM

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außerordentlich zufrieden)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche und persönliche Kompetenz des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Gestörter Abfluss des Gallensekrets wg. Blockade des Gallenkanals durch einen Stein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Krankheitsbild war mir durch ein MRT aus einer radiologischen Praxis bereits bekannt. Am Samstag, den 15.02. waren meine Beschwerden so stark, dass ich mich in die Notaufnahme des UMM begab. Von dort wurde ich umgehend auf die gastroenterologische Station eingewiesen, wo ich wegen akuter Bauchspeicheldrüsenentzündung und beginnender Gelbsucht zunächst bis einschließlich 17.02. blieb.
Ich habe das Pflegepersonal als sehr freundlich und hilfsbereit erlebt und die Ärzte und Oberärzte als kompetent und ansprechbar. Man hat mein Krankheitsbild und die Behandlungsoptionen ausführlich mit mir erörtert, so dass ich jederzeit nachvollziehen konnte, warum gerade welcher Behandlungsschritt erfolgte. Die Atmosphäre war in jeder Hinsicht angenehm.
Die Labormedizin im UMM scheint sehr effektiv zu arbeiten. Oft waren schon gefühlt eine Stunde nach einer Blutentnahme Laborergebnisse verfügbar, auf denen die weitere Behandlung fußte.
Einmal musste ich während meines Aufenthalts auf eine andere Station umziehen, weil mein Wunsch nach einem Zweibettzimmer nicht gleich am Tag der Notaufnahme erfüllt werden konnte. Das war zwar mit etwas Aufwand verbunden, zeigt aber, dass das UMM die Wünsche der Patienten nach Möglichkeit berücksichtigt.

Gestern war ich ein zweites Mal im UMM für eine vertiefte Diagnose der Gallengänge mittels Ultraschall-Endoskopie und demnächst werde ich ein drittes Mal ins UMM gehen, um mir meine steingefüllte Gallenblase, die Wurzel allen Übels, entfernen zu lassen.

Wenn man ein Haar in der Suppe finden will, dann kann man dem UMM seine gewaltige Größe vorhalten. Die Wege im UMM sind mitunter weit und erfordern trotz der guten Ausschilderung einen gewissen Orientierungssinn. Es gibt zwar einen Hol- und Bringdienst, der Patienten durchs Klinikum begleitet, aber bei hoher Auslastung muss man darauf auch schon mal warten.

Die Ausstattung der Zimmer ist gut bis sehr gut. Die Verpflegung kann ich wegen entsprechender Einschränkungen nicht beurteilen.

Schnelle Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (?ch würde wieder kommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte nahmen sich Zeit)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ablauf wie geplant)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Aufnahme etw. Überlastet)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gebäude älter, aber alles da)
Pro:
Gute Ärztliche Behandlung
Kontra:
Gebäude etwas unübersichtlich
Krankheitsbild:
Darnkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

?ch habe einen zügigen Termin erhalten. Die Ärzte waren kompetent und haben nach Möglichkeit meine Wünsche beachtet. Die Verpflegung war gut, die Schwerstern freundlich.
Die kommunikation zwischen OP und Station könnte für die wartenden Angehörigen verbessert werden.

Bestens versorgt !

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Komplizierte Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Aufklärung , sehr nette menschliche Ärzte
Kontra:
Pflegenotstand ( aber die Schwestern haben ihr Bestes gegeben )
Krankheitsbild:
Rektumprolaps
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde vorletzte Woche operiert. Wir wurden im Vorfeld sehr ausführlich und überaus kompetent über die Operation aufgeklärt . Am Tag der Operation gab es wegen eines Sturms Personalausfall. Meine Tochter musste deshalb länger als geplant auf ihre OP warten . Aber trotz allem ist sie an diesem Tag noch drangekommen . Wir waren sehr froh, da sie wegen einer Darm-OP abführen musste. Wir hatten wegen Komplikationen bei einer vorangegangen Operation in einer anderen Klinik, auch ein sehr hilfreiches Gespräch mit dem zuständigen Anästhesisten, der uns eine wesentlich besser geeignete Narkosemethode vorgeschlagen hat und diesmal gab es keine Komplikationen . Die OP verlief hervorragend , inkl. Wundheilung . Auch nach der OP kam der Arzt , der meine Tochter operiert hat und hat sich viel Zeit genommen, um uns alles nochmals zu erklären. Als wir zu Hause waren und noch Fragen hatten , wurden wir per Mail zeitnah unterstützt . Wir sind außerordentlich zufrieden und sehr dankbar für die gute Behandlung ! Wir können diese Station und die dazugehörigen Ärzte und Schwestern nur empfehlen ! Nochmals danke schön!

Ich kann nur sagen, weiter so!!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kann absolut nichts negatives sagen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt zweimal in der Gastrologie Station 1-42 über mehrere Tage zur Behandlung. In dieser Zeit habe ich von Ärzten und Schwestern/Pflegern eine Zuwendung und Hilfsbereitschaft erlebt, die ihresgleichen sucht. Vielen Dank!!

Kompetenz

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich und menschlich kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Vorbereitung auf die Untersuchung war ich im Patientenhaus untergebracht. Die Zimmer sind komfortabel und behindertengerecht, sehr sauber. Das Personal, sowohl an der Rezeption, als auch im medizinischen Bereich waren sehr kompetent und freundlich. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Unfassbar lange Wartezeiten

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gibt niemand Auskunft, weshalb man so lange warten muss. Unglaublich.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gar nchts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Hausarzt hatte mir diese Klinik als "sehr gut" empfohlen. :-( Unglaublich. Trotz Termin musste ich 2,25 Std. warten, ohne dass irgend jemand es für nötig befand, die wartenden Patienten zu informieren. Nach Rückfrage meinerseits bei den Schwestern wurde mir gesagt, dass es eben zu viele Patienten wären. Dann muss man einfach die Termine nicht so eng legen und weniger Patienten (nicht im 10 Minuten Takt) bestellen.

Eine der Besten Urologische Klinik Deutschlands Pat.Nr.41405296

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Nov.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenkarzinom Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Urologischen Klinik vom Stellen der Diagnose bis zur Operation nur sehr gute
Erfahrungen gemacht .Das gesamte Personal nahm
sich stets genügend Zeit für Informationen,Erklärungen und Fragen.
Vor allem waren alle Personen, die beteiligt waren ,egal ob Professor,Oberarzt,Ärzte,Pfleger
oder Mitarbeiter,jederzeit sehr zuvorkommend,freundlich und hilfsbereit so das
ich mich sehr wohl und gut aufgehoben fühlte.
Jederzeit wieder würde ich mich für die Urologische Klinik der Universität Mannheim
entscheiden.

Hepatologie herrausragend!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Leistung Top, sehr menschlicher Umgang mit Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Autoimmunhepatitis Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Diagnose einer Autoimmunhepatitis (in dem Fall Typ 1) ist wirklich keine leichte Aufgabe. Zum Glück hatte ich die gesicherte Diagnose sehr schnell vorliegen, was in dem Fall äußerst wichtig ist damit mit der Therapie (tägl. Prednisolon 60mg und Azathioprin 100mg) begonnen werden kann, ansonsten kann es bei Verzögerungen zu gravierenden Schädigungen (Fibrose, Zirrhose) kommen.

Es wurden exakt die notwendigen Schritte durchgeführt um die Diagnose zu sichern:
- Leberbiopsie mit Laparoskopie
- MRCP (Magnetresonanz-Cholangiopankreatikographie)
- Ermittlung Titer ANA
- Ausschluss Overlap PSC/PBC
usw.

Bin hochzufrieden mit den Leistungen im Bereich Hepatologie, nochmal grossen Dank an Prof. Dr. Ebert und seinem Team!

Ganz tolle Klinik!!!!!

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal sehr gute Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Akute Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meiner Tochter in die Notambulanz mit akuten Schmerzen wir wurden sehr freundlich empfangen sehr gut betreut alles lief sehr ruhig und professionell ab kurze Wartezeit alles sehr sauber wir fühlten uns sehr gut aufgehoben .Sehr gute Ärztin nahm sich Zeit und machte alle notwendigen Untersuchungen besprachen wie es weiter gehen soll Bericht bekamen wir sofort mit.Auch die weitere telefonische Betreuung lief super alles sehr gut organisiert man fühlte sich nicht allein gelassen das findet man heute kaum noch wir haben schon woanders sehr schlechte Erfahrungen gemacht darum war es die richtige Entscheidung in diese Klinik zu gehen sehr zum weiter empfehlen. Vielen Dank für alles!!!!

3 aus 3 falsch!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Fehldiagnosen am laufenden Band
Krankheitsbild:
Tumore und Zystische Veränderung im Mediastinum
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Sarkomzentrum nachweislich mehrere Fehldiagnosen erhalten. Die Ärzte stehen nicht zu Ihren Fehlern, stattdessen wird man als Patient dann mit fadenscheinigsten Erklärungen abgespeist und niedergemacht bzw glatt angelogen. Dies mit gesundheitsgefährdenden Folgen.
Die Behandlung in einer anderen Uni-Klinik hat mich dann schließlich gerettet, sonst wäre es mir sehr schlecht ergangen. Man fragt sich wirklich, wie diese Abteilung mit ihrem Fehlermanagement umgeht. Man kann hier mit Fug und Recht von Systemversagen sprechen. Menschlich hapert es von ärztlicher Seite ebenfalls extrem. Vor allem das selbstherrliche, ja arrogante Verhalten der Ärzte ist ärgerlich. Insgesamt ein Armutszeugnis. Für Patienten mit komplexen Fragestellungen im Tumorbereich leider absolut nicht zu empfehlen. Wie vor diesem Hintergrund die Zertifizierung als internationales Sarkomzentrum zustande kam und gehalten wird ist mir deshalb ein Rätsel - bei solch eklatanten Fehlbeurteilungen. Vielleicht hätte man schon stutzig werden können, wenn einem außerhalb des Hauses schon von allen Seiten entgegengebrüllt wird (Plakatierung), man hätte ja ach so gute Beurteilungen bei Fokus. Eine wirklich gute Klinik hat solche Marktschreier-Werbung nicht nötig!

Magenspiegelung / Vorsorge

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Von der Terminvergabe bis zur Behandlung alles unproblematisch und sehr freundlich
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Magenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte heute einen Termin zur Magenspiegelung. Der ausführende Arzt hat mich sehr gut beraten und war sehr freundlich. Es war meine erste Spiegelung und ich war sehr aufgeregt. Mir wurde angeboten in eine Art Dämmerschlaf versetzt zu werden, was einen Venenzugang erfordert hätte und anschließenden Klinikaufenthalt von etwa 2 Std.

Da der Arzt mir wirklich jegliche Angst genommen hat und ich direkt wieder nach Hause wollte entschied ich mich nur für ein Rachenspray welches den Würgereflex unterdrückt und keinen Dämmerschlaf.

Gesagt, getan. Die Untersuchung dauerte keine 5 Minuten, das Einführen des Schlauches war ein etwas unangenehmes Gefühl aber wirklich absolut nichts dramatisches und ich würde es immer wieder so machen. Man muss während der Untersuchung "Rülpsen" was aber völlig normal ist und man sich dafür auch nicht schämen.

Ich konnte nach der Untersuchung direkt wieder nach Hause.

Termin war um 9:00 Uhr, ich hatte direkt mein Aufklärungsgespräch anschließend die Untersuchung und war bereits um 9:35 Uhr mit allem fertig.

Von der Terminvergabe über die Anmeldung bis hin zum behandelnden Arzt sowie dem Team alles absolut perfekt. Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt und kann das UMM hier wirklich sehr empfehlen. Ich bin übrigens gesetzlich versichert.

Nie wieder in dieses Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlende Menschlichkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Diagnose ohne Empathie vermittelt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ständig wechselndes Personal)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr alte und schlechte Betten)
Pro:
Wenige Mitarbeiter, das Fachliche
Kontra:
Das Menschliche, Kontrastmittel in der Sprudelflasche
Krankheitsbild:
Tumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Keilbeinhöhlenvereiterung wurde operiert und Gewebe eingeschickt. Dieses sollte sich nach zwei Wochen als ein Keilbeinhöhlentumor herausstellen. Man ließ sich lange Zeit mit dem Ergebnis, als es endlich da war, präsentierte man es wenig menschlich. Ich musste ins CT, um zu prüfen, ob der Tumor gestreut hatte. Dort bekam ich Kreislaufprobleme, woraufhin mir ein junger Arzt eine angepackte Flasche Odenwaldquelle reichte. Die darin befindliche Flüssigkeit, die er mir in einen Becher goss, war jedoch Kontrastmittel,was ich gerade noch bemerkte. Meine Mutter war Zeugin. So ging es auch beim Klinikaufenthalt weiter. Das Personal war überfordert, vertauschte Medikamente, bediente den Liquorschlauch falsch.... Essen und Zimmer waren eine Katastrophe, die Betten waren so schlecht, dass ich Schmerzmittel wegen des Rückens brauchte. Das Essen kam nie wie bestellt und war zum Teil ungenießbar. Da sich die Krebserkrankung über einen Visusverlust bemerkbar gemacht hatte, musste ich noch zum Augenarzt. Dieser stellte lapidarfest :"Auge kaputt." Meine Recherchen zur Augenheilkunde im Deutschen Ärzteblatt tat er ab sls Suche bei Dr. Google, was ich als eine ziemliche Unverschämtheit ansehe. Schließlich wollte man auch die Bestrahlung und die Chemo in der Uniklinik machen, hierzu hatte die Chefarztin schon ein Konzept und auch, wie man den Fall in eine Studie einbezieht- ohne mich zu fragen. Für jede Chemo sollte ich drei Tage in die Klinik. Ich bin heute heilfroh, mich bei meinem ersten Aufenthalt in der Uniklinik Mannheim selbst entlassen zu haben und beim zweiten Mal dieses angekündigt zu haben, ehe die Chefin mich Dann doch ziehen ließ. In einer kleinen, sehr guten chemopraxis habe ich wohnortnah die Chemo gut überstanden und war keinen einzigen Tag dafür in der Klinik. Mich wird die Uniklinik MA mit den gemachten Erfahrungen nicht mehr wiedersehen. Nicht nur das Fachliche zählt nämlich bei solch einer Krankheit, sondern auch das Menschliche und daran mangelt es hier

Nur im Notfall, wenn ich selbst nicht mehr Herr meiner Sinne bin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Operateur
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Myelopathie HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mehrfach im UMM auf der NC operiert. Über meinen Operateur kann ich nichts schlechtes sagen, aber die Verwaltungsabläufe sind desaströs, Essen am Teller angetrocknet durch langes Stehen im Wärmebehälter. Fast ungeniesbar. Damit kann man aber leben. Es gibt andere Möglichkeiten sich zu ernähren.
Sanitärbereich im Zimmer eklig, ich möchte nicht wissen wieviele Colibakterien überall herumhängen.
Reinigung des Zimmers nach vorherigen Patienten unter aller S..
OPs mehrfach verschoben, Supergau war, nach Op wollte mich mein Mann besuchen, es gab massive Komplikationen bei der Narkose, keiner wusste wo ich mich befinde. Man hat ein Bändchen am Arm, das wird abgescannt und dann sollte man wissen, wo sich der Patient befindet. In meinem Fall wusste keiner wo ich war. Mein Mann ging spät abends nach Hause. Dann Samstag früh wieder in die Klinik und schnappte sich einen Arzt den er vom sehen kannte, der half ihm dann mich zu finden.
Die Zeit auf der Intensivstation, die ich dann im intubierten Wachzustand verbrachte, war schlimmer als jede meiner 7 OPs. Wie ein Stück Vieh angeschnallt, keine Möglichkeit sich zu artikulieren, durch den Tubus. Man bekommt alles mit, die denken aber man schläft. Ich könnte ein Roman schreiben über diese Zustände. Nach meiner Entlassung war ich geneigt, mich an den KH Dekan zu wenden, um diese desaströsen Missstände und Erfahrungen anzuzeigen. Aber ich tat es aus Respekt vor meinen Operateuren nicht. Beide verliesen inzwischen das UMM. Schade, das waren Ärzte mit viel Empathie und Können.

3 Kommentare

UMM-Qualitätsmanagement am 13.11.2019

Guten Tag,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt in der UMM nicht zufrieden waren.

Unser Qualitätsmanagement wird Ihren Hinweisen nachgehen, um künftige Patienten besser zufriedenstellen zu können.
Gerne können Sie dazu mit uns Kontakt aufnehmen: Qualitä[email protected]

Wir wünschen Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit

Ihr Universitätsklinikum Mannheim

  • Alle Kommentare anzeigen

überfordertes, genervtes Pflegepersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (ständig wechselnde Ärztekompetenz. Wer ist zuständig ? keine konkrete Aufklärung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Entlassungsgespräch ? nein, fand nicht statt.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden (Aufnahmegespräch? eher nicht, kurz und unbefriedigend)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (alte Betten für immobile orthopädische Patienten, keine automatische Steuerung , uralte Ausstattung)
Pro:
einige Pflegepersonen waren kompetent, freundlich, professionell
Kontra:
einige Pflegepersonen wirkten überfordert, unfreundlich, unnahbar
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was für ein Schreck. Kam mir vor, wie in einem Krankenhaus vor 20 Jahren. Veraltete Betten, nicht elektrisch bedienbar, Pflegepersonal huscht vorbei, keine Zeit, keine Gespräche. Man kann sich auch hinter dem allzeit beliebten Pflegenotstand verstecken. Ständig dokumentierend, aber was ? wenn man nicht mit dem Patienten redet, schaut was er isst, ob er seine Medis nimmt oder in der Schublade sammelt, ob er lagerungsbedingte Probleme hat ? Was dokumentiert man da ? Ich würde es gerne mal sehen, ob es mit dem übereinstimmt, wie es mir erging. Regelmäßiger Verbandwechsel ? Fehlanzeige. Postoperative engmaschige Kreislauf und OP-Verband-Kontrolle ? Fehlanzeige. Ich kam mir für die bevorstehende Nacht nach der OP ins Zimmer abgestellt vor. Bin selbst Krankenschwester, habe keine Sonderbehandlung erwartet, aber ein Minimum an professioneller Krankenpflege. Wer kontrolliert das ? wer steht dafür gerade ? Da war es früher wirklich besser, da gab es auch viel zu tun, wo ist die patientenorientierte Pflege geblieben, für die wir damals standen? Ich werde hoffentlich nie mehr krankenhausreif krank oder pflegebedürftig.

Administration schlecht

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Untersuchung
Kontra:
Verwaltung
Krankheitsbild:
Bindehautzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 6.8. in der Ambulanz zur Begutachtung einer Bindehautzyste.Die Untersuchung und Beratung war gut. Ich sollte einen Termin vereinbaren zur Entfernung der Zyste. Dies habe ich am 19.9. und zwei weitere Male per Mail probiert, weil es tel. nicht möglich war. Ich warte bis heute auf eine Antwort. Die Verwaltung lässt sehr zu wünschen übrig.

Divertikel-Verödung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Verlegung auf eine andere Station (von 11-3 nach 1-42a))
Pro:
Kompetente, freundlich Behandlung
Kontra:
Verordnung von Targin
Krankheitsbild:
Starke Blutung aus dem Darm (Divertikel geplatzt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der kompetenten und freundlichen Behandlung war/bin
ich überaus zufrieden!!!
Ich kam am 13.09.2019 mit einem stark blutenden Divertikel (Helles Blut aus dem Darm) in die Notfallaufnahme
des UMM. Als Marcumar-Patient bekam ich sofort das Gegenmittel gespritzt, worauf die Blutung schlagartig aufhörte.
Am 14.09 - nur 1 Tag später (!) - bereits Koloskopie
und Verödung des betroffenen Divertikels.
Am 18.09.2019 wurde ich bereits nach Hause entlassen.
Die empfohlene Umstellung auf "Eliquis" begann bereits im UMM; zuhause fortgesetzt - keine Probleme mit Eliquis.
Nicht einverstanden war und bin ich mit der Verordnung von Targin 5/2,5 mg (1-0-0-1).
Bei einer Schmerzstärke von 2, höchstens 3 auf der 10-teiligen Schmerzskala, war m.E Targin medizinisch nicht
erforderlich. Meine Schmerzstärke hatte ich mehrmals dem
Klinikpersonal gesagt. Aus eigener Verantwortung heraus habe ich Targin NICHT genommen.

Trotzdem gebe ich dem UMM als Gesamtnote 5 Sterne!

sehr gutes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anal Fistel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war als EDZ Patient (Enddarmzentrum) für drei Tage zu einer OP im UMM auf Station im 5. Stock. Alles verlief sehr gut. Das Personal von der Anästhesie über den OP Bereich bis zu den Schwestern war sehr nett und hat alles genau erklärt. Die Ausstattung ist etwas in die Jahre gekommen aber das machte das Personal und die Ärzte wieder wett. Vielen Dank nochmals an alle.

Chaos in der Patientenbetreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die Pfleger waren sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
OP im Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Krankenzimmer haben nicht den saubersten Eindruck gemacht, fast irreal, dass man die Dusche jeden morgen selbst anbringen muss, Bei den gewählten Essen kam nie, was man angekreuzt hatte, was für Vegetarier alles etwas schwieriger macht. Frühstück, Mittag- und Abendessen kamen immer zu vollkommen anderen Uhrzeiten wie geplant, an einem Tag das Frühstück sogar erst gegen halb zehn.

Schlaganfall ein Notfall

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Verkennung eines schweren Krankheitsbildes
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zentrale Notaufnahme vollkommen unterversorgt, Ärzte sehr nachlässig. 12 Stunden Aufenthalt dort mit schlaganfallsymptomen
Mrt des Kopfes erst nach 10 Stunden. Also katastrophal.

Rundum gut aufgehoben

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Medizinerkunst mit umfassender Information
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehr großer Polyp im Darm - Endoskopische Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der komplexe endoskopische Eingriff im Darm wurde sehr professionell durchgeführt.
Die Information des behandelnden Arztes war schnell und umfassend.
Das Pflegepersonal war freundlich und kompetent.
Die Verwaltung ebenso.

Geburt unseres Sohnes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Familiär, Kompetent , freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Obwohl das eine Uni Klinik ist, ist der Kreißsaal sehr familiär. Mein Mann und ich haben uns sehr wohl gefühlt bei der normalen Geburt unseres Sohnes. Sehr nettes Personal stets mit Rat und Tat zu Seite.
Ich kann den Kreißsaal und das ganze Hebammenteam nur empfehlen vorallem die beiden Hebammen Sinem und Irena die uns super lieb und kompetent betreut haben.
Die Mutter-Kind Station im Patientenhaus ist wunderschön, man fühlt sich wie im Hotel!

Tausend Dank, wir kommen wieder !

Gute Erfahrung

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
obstruktive Schlafaponoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Um genauer zu untersuchen, wie schwer meine Schlafapnoen sind und die Handhabung des CPAP-Geräts zu testen, sollte ich eine Nacht im Schlaflabor verbringen.
Dazu wurde ich im Patientenhaus untergebracht, da ich ja keine intensive Pflege brauchte.
Die Mitarbeiter waren freundlich zu mir und gingen auf meine Fragen ein. Es gab keine langen Wartezeiten.
Als ich Probleme hatte einzuschlafen, kümmerte sich die Nachtschwester geduldig um mich. Ihr fiel auf, dass in meinem Zimmer keine Wasserflasche stand, und sie brachte mir sofort eine.
Auch das Auswertungsgespräch nach dem Frühstück am nächsten Morgen sowie die Einweisung zum Umgang mit dem Beatmungsgerät verliefen angenehm. Die Organisation verlief reibungslos.
Das "Drumherum" (Zimmerausstattung und Verpflegung - für die Personen im Patientenhaus gibt es ein Buffet mit mehreren Auswahlmöglichkeiten) war in Ordnung.
Mein HNO-Arzt hat mir angeboten, die Untersuchung auch in einem Schlaflabor in Bad Dürkheim durchführen in privater Trägerschaft durchführen zu lassen - da ich in Mannheim wohne und für kurze Wege bin, habe ich mich für das "Städtische" entschieden.
Einziger kleiner Kritkpunkt: Ich musste mich schon um 14.30 an der Aufnahme melden und hatte dann im Zimmer ab 15.30 Uhr noch relativ viel "tote" Zeit bis zum Beginn der Verkabelung um 19 Uhr zu überbrücken - was sich aber vermutlich bei 20 Betten im Schlaflabor auch nicht anders machen lässt, dass sich dann eben einige Patienten früher einfinden. Letztlich waren die Zimmer so eingerichtet, dass man die Zeit mit Lesen / Fernsehen usw. auch gut 'rumbringen konnte...

Ich würde mich wieder für das Klinikum entscheiden.

Furchtbar

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundlich, teils unsauber
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Angehörige lag nach operativ versorgte Schenkelhalsfraktur auf St.36-2 zur Frühreha. Das Personal, was wir antrafen, wirkte genervt und war unfreundlich. Fragen schienen unerwünscht, da man stets kurze unfreundliche Antworten bekam. Aufgrund starker Schmerzen und auch Vorerkrankungen liess sich meine Angehörige schwer mobilisieren. Dies schien wenig Beachtung bei einigen zu finden. Man ging teils sehr schnell und grob mit ihr um. Nachdem sie eingestuhlt hatte und dem Personal mehrmals Bescheid gesagt wurde, dauerte es 2h bis sie frisch machte. Vor bestimmten Schwestern hatte sie regelrecht Angst.
Teils standen offene volle Nachttöpfe im Zimmer oder es lagen Pflegereste auf dem Boden. Auf den Stühlen lagen personenbezogene Decken und Kissen. Ich weiß, wir haben Pflegenotstand und immer mehr kranke Menschen, jedoch muessen deswegen die Patienten so behandelt werden ? NEIN!

Unmögliche Zustände

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einige Mitarbeiter sehr nett
Kontra:
Viele Mitarbeiter überfordert
Krankheitsbild:
Nachbehandlung Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extreme Unterbesetzung bei dem Pflegepersonal. Patienten werden über Stunden nicht betreut. Bei meiner Mutter wurden die Tabletten nicht verabreicht. Statt morgens um 7:00 Uhr hat Sie die Tabletten erst um 11:00Uhr eingenommen, weil Ich es gemerkt habe. Meine Mutter ist nach einem Schlaganfall auf der Station 14.2 und wird gegen Krampfanfälle und Delirium behandelt.

Immer wieder gerne.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Maximale Betreuung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberbiopsie.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung, liebevolles Personal,
ausführliche Arztgespräche obwohl ich kein Privatpatient bin.

Darm-OP Juni 2019

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (In einem Teil der Patientenzimmer haben die Vorhänge vorm Waschbecken gefehlt.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lap. onkologische Hemikolektomie rechts aufgrund Adenokarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr zufrieden war ich mit dem Pflegepersonal und den Ärzten.
Vielen Dank!

Hilfreich war der Kontakt zum Konsil- und Visitendienst der onkologischen Fachpflege und vor allem, dass ich sehr schnell einen Termin beim Psychoonkologischen Dienst bekommen habe.
Vielen Dank an die Psychotherapeutin!

Vielen Dank auch an den Sozialdienst des umm!

Wünschenswert wäre insgesamt im Gesundheitsbereich, dass Pflegepersonal und Ärzte weniger Zeit für Dokumentation verwenden müssten und die gewonnene Zeit für die Patienten zur Verfügung hätten.

Auch die Abläufe an einem großen Klinikum könnten den Patienten anhand einer Handreichung klarer vermittelt werden.

Z.B. - zu welcher Uhrzeit ist Stationsübergabe, wann ist Visite, wann sind die Oberärzte auf Station zu sprechen.

Es war alles super vielen Dank

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war toll Vielen Dank
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle haben sich Mühe gegeben sie haben sich um mich gekümmert und ! Waren geduldig und lieb vielen Dank an Alle

Vorbildliche Kinderurologie

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Professionalität
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypospadiekorrektur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bedanke mich ganz herzlich bei Herrn Prof. Dr. Stein, Leiter der kinderurologischen Abteilung. Er hat unserem Sohn sehr geholfen. Neben seiner Kompetenz ist er auch ein sehr sympathischer und verbindlicher Mensch. Herrn Prof. Dr. Stein kann man nur weiterempfehlen.
Ich bedanke mich auch bei allen Mitarbeitern auf der Station, die den Krankenhausaufenthalt durch ihre nette und höchst professionelle Art zu einem so positiven Erlebnis haben werden lassen. Die gesamte Station ist vorbildlich.

Sehr angenehmer Aufenthalt

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliche Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pflegerische und Ärztliche Betreuung fand ich sehr gut. Die hygienischen Bedingungen waren einwandfrei.

Urologische Klinik Mannheim

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenokarzinom der Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben in der Urologischen Klinik vom Stellen der Diagnose bis zur Operation nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Das gesamte Personal nahm sich stets genügend Zeit für Informationen, Erklärungen und Fragen.
Vor allem waren alle Personen, die beteiligt waren, egal ob Ärzte, Pfleger oder Mitarbeiter vom KDM, jederzeit sehr zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit, so dass man sich sehr wohl und gut aufgehoben fühlen konnte.
Jederzeit wieder würden wir uns für die Urologische Klinik der Universitätsmedizin Mannheim entscheiden.

Beste Klinik weit und breit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hervorragendes Ärzteteam
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde Darmkrebs diagnostiziert. Die Beratung war sehr gut erklärt mit einer sehr liebenvollen Art und Weise. Die OP ist sehr gut verlaufen. Die Pflegerinnen und Ärzteteam sind äußerst zuverlässig und freundlich. Das Essen war ganz ok. Im Großen und Ganzen hat die Klinik einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Sollte jemals wieder etwas vorkommen dann ist die Klinik die aller erste Wahl! Ein ganz besonderes Dankeschön an den Oberarzt der (Coloproctology-Chirurgie)
Grüße aus Plochingen!!

Super Ärzte, super Betreuung, ich habe mich sehr wohl und gut aufgehoben gefühlt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zu dem Zeitpunkt an welchem ich aufgenommen wurde gab es Verwaltungstechnisch eine Umstellug ... daher herrschte ein bisschen Chaos ... aber die Angestellten haben ihr bestes getan.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrene Ärzte die genau wissen was sie tun
Kontra:
Krankheitsbild:
Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen,

im März 2019 hatte ich meine OP in diesem Krankenhaus.

Da ich im Dezember 2018 meine Diagnose über 4 große Myome erhalten habe habe ich gleich einen Termin in der Uni in Ulm gemacht welcher Ende Januar stattfinden sollte.

Da ich noch keine Kinder habe und die Auskunft meiner Frauenärztin war dass man wenn man die herausoperieren würde keine Kinder mehr bekommen könnte war dies EWIG weit weg für mich.

Ich habe dann nach alternativen gesucht und bin auf diese Klinik gestoßen (Thermoablation). Leider konnte diese alternative aufgrund der Position an welcher die Myome saßen (drei über der Blase und einer am Darm) nicht angewandt werden. Jedoch empfohl mir der Arzt eine endoskopische Entfernung.

Er gab mir die erlösende Nachricht dass die Information meiner Ärztin so nicht richig sei. Obwohl ich sehr große Myome hatte sei das Kinderbekommen danach kein Problem.

Da ich bereits einen Termin in Ulm hatte holte ich mir hier eine Zweitmeinung ... diese war etwas enttäschend da ich mir vorkam wie ein Versuchskaninchen.

Da ich mich in Mannheim sowieso schon sehr gut beraten fühlte und auch die Menschen sehr freundlich waren habe ich beschlossen meine Myome hier entfernen zu lassen.

Im März war es dann soweit.
Die OP verlief gut. Es wurden 190g entfernt. Ich habe breits jetzt 07.05.2019 fast keine sichtbaren Narben mehr.

Bei der Aufnahme war wohl gerade eine Umstellung des Systms was ein bisschen durcheinander brachte. Aber bereits bei der Vorbereitung zur OP und auch danach fühlte ich mich in besten Händen.

Die Schwestern und auch die Ärzte waren sehr nett und auch hilsfbereit.

Ich bin wirklich sehr froh dass ich zwar weiter weg war als eigentlich möglich aber definitv besser versorgt und schneller behandelt wurde als es mir hier vor Ort vorgeschalgen wurde.

Ein ganz Dickes DANKESCHÖN an die lieben Schwestern und an den super Oberarzt (ich darf keine Namen nennen)

Myome

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni 2017 operiert. Ich hatte ein sehr großes Myom und noch weitere kleinere Myome. Dr. Hornemann hat dieses Eingriff durchgeführt und ist auf all meine Bitten und Wünsche eingegangen. Da ich auch zu den ängstlichen Patienten gehöre war das die beste Klinik die ich dafür hätte auswählen können, weil dieser Arzt so feinfühlig und freundlich ist. Keine Frage und Antwort war ihm zu viel.
Trotz des großen Myoms konnte er den Eingriff minimal invasiv vornehmen und es ist alles sehr gut verheilt.
Ich bin ihm unendlich Dankbar für diese freundliche Art und hervorragende Operation.
Ich habe diese Klinik bereits weiter empfohlen, wegen der selben Problematik, und auch meine Freundin ist sehr begeistert.
Die Schwestern möchte ich nicht unerwähnt lassen, denn auch diese waren sehr freundlich und hilfsbereit.
Das einzige Manko wäre das Essen, was etwas mehr Geschmack vetragen könnte.
Aber das war für mich das kleinste Problem.

Diese Abteiilung meiden!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Teilweise konträre Aussagen zwischen Personal und Ärzten, aber auch unter den Ärzten selbst)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapie
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Geriatrische Früh-Reha
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 16-2, Aufenthalt April 2019:
Grund des Aufenthalts: Geriatrische Früh-Reha nach Bypass-Op mit schweren Komplikationen, Dialyse-Patient. Sehr lange Wartezeiten auf das Pflegepersonal, wenn geklingelt wurde. In einigen Fällen erst, wenn ich als Angehöriger per Telefon im Schwesternstützpunkt angerufen habe. Das Erreichen eines Arztes oder Rückruf durch einen Arzt war ebenfalls mit langen Wartezeiten verbunden (Extremfall: 3 Tage, trotz täglichem, mehrfachen Anrufen meinerseits). Pflegerischer Zustand bei Entlassung mangelhaft, ungewaschene Haare, unrasiert, schmutzige Leibwäsche. Nach der Dialyse lange Wartezeiten auf den Rücktransport auf die geriatrische Station.
Häufige Antwort auf viele Fragen: Dafür bin ich nicht zuständig! Die Weiterleitung blieb häufig aus. Nun ständiges Nachfragen führte, wenn überhaupt, zum Erfolg.
Entlassung: Patient ist nachts um 0.45 Uhr (ja, tatsächlich) zu Hause eingetroffen!!!!!! Das Transportteam war nach eigener Aussage nicht zuständig für den Anschluss an das heimische Sauerstoffgerät. Dies müsse durch einen Pflegedienst geschehen! Ich habe den Patienten dann anschliessen müssen ohne fachliche Kompetenz. Im Krankenwagen war nur ein defekter Tragestuhl vorhanden, ein funktionierender Tragestuhl musste angefordert werden.
Positiv: Einzig und allein die physiotherapeutische Behandlung

Leber-OP

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir stand eine komplizierte Leber-Operation bevor.In meinem Heimatort hatte man mir mitge-teilt, dass diese Art von Operation nur von Spezialisten durchgeführt werden könne. Der Überweisungsschein lautete auf die Universitäts-klinik Mannheim, wo ich am 27. Januar 2019 als Patientin aufgenommen wurde.

Für den Eingriff waren zwei OP's innerhalb von 9 Tagen notwendig. Das Ärzteteam war erfolgreich und für mich grenzt es immer noch an ein Wunder, dass ich noch lebe.Meinen herzlichsten Dank den Medizinern, die das vollbracht haben. Und mit wem von ihnen ich auch zu tun hatte, es war nie ein "Weißkittel", sondern ein mitfühlender Mensch, der meine Ängste verstand und sie mir zu nehmen versuchte. DANKE!

Auch das Personal auf den Stationen, angefangen von der Stationsschwester bis hinuter zur Putzfrau, war in den 27 Tagen meines Aufenthaltes stets freundlich und hilfsbereit. Und das, obwohl sie selbst öfter sehr unter Zeitdruck standen.

Und jetzt muß ich doch etwas bemängeln:
Es sind die langen Wartezeiten, die notgedrungen dadurch entstehen, dass in den Abendstunden für das große Klinikum nur zwei "Transporteure" zur Verfügung stehen. Da kann es zum Beispiel passieren, dass sie nach einer Untersuchung in ihrem Bett mehr als eine Stunde auf dem Klinik-gang stehen und auf ihre Abholung warten und im Bett neber ihnen ein Patient herum turnt und vor langer Weile spazieren geht.
Meine Familie, die mich regelmäßig besuchte, hätte sich über moderate Parkgebühren für Ange-hörige sehr gefreut, ebenso über wenigstens ein vegetarisches Menü in der "Loge".
Ach ja das Essen:
Ich wünschte mir ein Brötchen zum Frühstück, weil ich nicht mehr als 1/3 davon essen konnte und auf dem Teller lagen regelmäßig drei. Abends waren es dann 3 Scheiben Brot! Wenn der Salat, den es ab und zu dazu gab auch nur den Hauch von Essig, Öl, Salz und Pfeffer mit auf den Weg bekommen hätte, nicht auszudenken!

Fachliche Qualifikaton

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmteilresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es handelt sich hier um ein Akkutkrankenhaus, darüber sollte man sich im Vorfeld im Klaren sein.

Keine Behandlung trotz Beschwerden

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wurde nicht behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
absolut nicht zu empfehlen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War heute wegen mehreren geschwollenen Lymphknoten in der Notfallambulanz der Hautklinik Mannheim. Nach Aufnahme der Patientendaten an der Anmeldung und stundenlangem Warten teilte man mir mit, dass ein Termin erst wieder im April in 5 Wochen frei ist. Ohne, dass ein Arzt einen Blick auf mich geworfen hat wurde ich nach Haus geschickt. Auf meinen Einwand, dass diese Symptome ja auch ein Hinweis auf eine Krebserkrankung sein können wurde lapidar geantwortet, dass man jetzt nichts machen kann und ich dann zu einem Internisten(bei dem ich auch erst in ein paar Wochen einen Termin bekomme)gehen soll.Was zählt für diese Leute als Notfall? In ein paar Wochen kann jemand mit Krebs schon tot sein. Man möchte nicht meinen, dass diese Ärzte einen Eid abgelegt haben...unglaublich überhebliches, empathieloses Verhalten.

Konisation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (... leider lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
PAP IV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Januar 2019 zu mehreren Untersuchungen in der Frauenklinik und hatte im März meine Konisation. Diese wurde im KTZ ambulant durchgeführt. Ich war super zufrieden, sehr gut aufgehoben und alle waren sehr nett und haben mir die Angst genommen. Ich würde mich jederzeit wieder dort behandeln lassen.

Entfernung Gebärmutter plus myom

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Absolut kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Myom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 18.2 ein Myom plus Gebärmutter entfernt.
Vom ersten Terminnin der Ambulanz bis hin zur OP habe ich mich schon sehr gut beraten gefühlt.
Die OP selber lieg sehr gut, auf Station würde ich hervorragend betreut( 5.45),
So dass ich nach 2 Tagen bereits heim könnte.
Auch hier läuft alles spitze.
Im Beteich Gynäkologie würde ich jedem empfehlen in das Uniklinikum zu gehen

Einziger Kritikpunkt war das Essen aber das war eher unwichtig.

gute Unterkunft

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Großzügige Einzelzimmer , Sauberkeit und die Küche
Kontra:
lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Leberkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Patientenhaus untergebracht.Es sind Großzügige Einzelzimmer, was ich als sehr angenehm empfunden habe. Die Sauberkeit ist sehr gut.
Hervorzuheben ist die Küche.In Form eines Buffet mit sehr guten und schmackhaften warmen und kalten Sppeisen, Salate und verschiedene Brotsorten und Brötchen. Das Schwesternzmmer befindet sich im Edgeschoß.Da aber das ganze Haus betreut wird, kommt es oft zu langen Wartezeiten. Die Schwestern und auch die Ärzte sind sehr freundlich und hilfsbereit.Für evtl. Notfälle gibt es enen Alarmknopf am Handgelenk. Ich war in Mannheim auch schon in einem anderen Haus untergebracht, dass
nicht annähernd diesen Standard wie das Patientenhaus hatte.
Ich Habe auch Erfahrungen mit anderen Krankenhäusern gemacht und bisher nichts vergleichbares erlebt.
Das Patientenhaus kann ich nur weiter empfehlen.

Super Ärzte-Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Seit 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische und menschliche Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs mit Metastasenbildung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann diese Klinik wegen des sehr guten Ärzte-Teams im Bereich der onkologischen Behandlung (Operationen,Chemotherapie....) zu 100 % weiterempfehlen.

Gute HNO-Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
In sehr guten Händen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Verschattung der Nasennebenhöhlen, die mittels Navigation operiert worden ist. Die HNO Abteilung ist in meinen Augen sehr kompetent, die Schwestern auf der Station verhalten sich vorbildlich. Das Essen ist für die wenigen Tage, die man dort ist, absolut Okay. Die Verwaltungsabläufe sind so wie sie sind, letztendlich ist die HNO Ambulanz immer die zentrale Anlaufstelle, die einem hilft. Die Wartezeiten hängen vom Patientenaufkommen ab, sind nicht immer nachvollziehbar, aber erträglich.

5 * für das Patientenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der Wechsel von der med. Betreuung ins Patientenhaus ist angenehm
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um verschiedene Untersuchungen (z.B. kurzfristiges CT)
schnell abwickeln zu können, wurde ich im Patientenhaus untergebracht. Einzelzimmer mit eigenem Bad und Toilette. Die Aufnahme entsprach einem einchecken im Hotel mit sehr freundlichen Damen.
Bevorstehende Termine wurden telefonisch mitgeteilt,
es entstanden keine Wartezeiten.
Das Patientenhaus ist die angenehmste Art notwendige
Untersuchungen und Behandlungen durchzuführen und
einen stationären Aufenthalt zu vermeiden.

Ambulante Patienten mit Durst und Hunger

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkatheter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter hatte einen Termin zur Herzkatheteruntersuchung, sie sollte um 7.30 Uhr da sein.
Leider verzögerte sich die Untersuchung bis ca. 11.30, währenddessen lag sie im Krankenbett im Ruheraum. In diesem Ruheraum mußte sie sich aus- und umziehen - kein Vorhang oder ähnliches vorhanden.
Laut telefonischer Auskunft sollten wir sie dann ca. 16.30 Uhr abholen, was wir auch (gegen 17 Uhr) getan haben.
Leider bekam meine Mutter den ganzen Tag außer einer trockenen Brezel nichts zu essen - und noch wichtiger: sie bekam genau einen Becher Wasser zu trinken! Sie mußte morgens nüchtern erscheinen!
Meine Mutter ist 82 Jahre alt und war sehr hungrig und vor allem durstig! Das dürfte nicht sein!!
Mit der Untersuchung selbst war sie soweit zufrieden - obwohl ihr trotz Beschwerden kein Stent gesetzt wurde...
Es ist halt wie in vielen Kliniken eine Massenabfertigung - die Patienten liegen wegen Platzmangel zu Hauf in den Fluren...
Nächstes Mal lieber ein kleineres Krankenhaus wählen - vielleicht ist es dort besser.

Ambulanz Orthopädie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
irreführende Wegweiser im Klinikbereich
Krankheitsbild:
Kniearthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Überweisung meines Orthopäden wg. Knie Arthrose u. Hinweis auf evtl. Teilprothese.
Den Termin in der Ambulanz konnte ich Online beantragen u. am gleichen Tag kam ein Rückruf zwecks Terminbestätigung. Der Termin war zeitnah innerhalb von 4 Tagen. Die Anmeldung in der Orthopädie-Ambulanz erfolgte problemlos bei einer sehr netten Dame an der Rezeption. Dass man Wartezeit einplanen muß ist selbstverständlich. Ich hatte Glück und wurde nach 45 Min. aufgerufen. Die Untersuchung des Arztes empfand ich als ausführlich u. im anschl. Gespräch als sehr informativ.
Rundum kann ich nichts negatives über meinen Besuch in der Orthopädie-Ambulanz sagen.
Als einziges Manko finde ich die Beschilderung im Klinikum selbst, als zum Teil irreführend. Empfehlen kann ich jedem etwas Zeit einzuplanen um die richtige Abteilung zu finden.

Nach Schockdiagnose geheilt entlassen

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Behandlung durch die Ärzte
Kontra:
Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle Ärzte und Pflegekräfte waren kompetent und nett
Alles andere wie ein städtisches Klinikum halt ist

Service orientiert sich am Erkrankten

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Lebertumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eingewiesen wegen Verdacht auf Lebertumor. Den Lebertumor hatte ein überregional bekannter sehr guter Diagnostiker in Worms per Sonographie mit KM festgestellt.

Am ersten Tag meines stationären Aufenthalts wurde die gleiche Untersuchung (Sono mit KM) durchgeführt -anwesend waren zwei Ärzte- aber die Diagnose konnten sie nicht bestätigen. Am zweiten Tag wurde eine Magenspiegelung gemacht (ohne Befund). Am dritten Tag wurde ich entlassen. Der Tumor-Board hatte beraten, dass ich nach Ablauf von 6 Wochen zu einem anderen Arzt und einer anderen Untersuchungsart (DiakonieKH, MRT mit KM)soll. Ich wurde angerufen und mir wurde der Untersuchungstermin sowie ein nachgelagerter Termin für eine Sprechstunde mitgeteilt.

Ich wurde im PATIENTENHAUS stationär aufgenommen und bin total begeistert von dessen Ambiente! Man vergisst, dass man im KH ist. Man vergisst sogar, dass man krank ist! Die Beschäftigten dort waren allesamt sehr freundlich.

Ein Kompliment auch an das Patientenmanagement; eine tolle Sache. Endlich mal richtet sich der Service nach den Erkrankten. Der Erkrankte wird angerufen und nicht andersrum. Sehr gut. Daumen hoch!

Herzschrittmacher

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Das Essen ist halt sehr ungesalzen. Geht aber.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bessere Leistungsfähigkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
zu geringer Puls
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Oktober 2018 einen Herzschrittmacher bekommen und Dr. Borggreve sagte, das werde meine Lebensqualität verbessern. Ich hatte eben nur 36 Puls, jetzt sind es 48. Das macht aber einen riesigen Unterschied! Ich habe mit 61 nochmal richtig eine "zweite Luft" bekommen. Ich kann besser arbeiten, bin konzentrierter und auch beim Sport hilft es.

Also wenn jetzt alle einen Herzschrittmacher bekommen, ließe sich das Bruttosozialprodukt um mindesten 50 Prozent steigern. Sollte man mal überlegen.

Unmöglich

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Organisation auf den Stationen mangelhaft!!
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Erfahrungsbericht:

Ärzte gut bis sehr gut, ansonsten Chaos ohne Ende, kein Zimmer, nur in verschiedenen Räumen abgestellt UND DIEBSTAHL von Wertgegenständen durch Technikerpersonal!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Katastrophe

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ungewohnt schmerzhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfähig / Desinteresse/
Krankheitsbild:
Beidseitger chronischer Harnstau 2 PCN Nierenkather / Schwerste CoPD
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Undurchsichtige und extrem langfristige neue Anmeldung seit neustem, war früher besser! Als Urologischer Stammkunde (..PCN) regelmässig zum Wechsel! Festgestellt wird das dass Fachwissen der Jungärzte stetig sinkt! Heute Sonntag leider verfrühter Wechsel der PCN 's da undicht! Völlig noch mitten in der Ausbildung steckende Jumgärztin mit keinerlei Fachwissen macht alleine Notdienst in der Ambulanz und Zugriffsräumen. Unterstützt von einem Pfleger mit keinerlei Motivation! Ankunft 10.25 Uhr, kein Notfall und niemand vor uns! Wir warten bis 12.00 Uhrbis der Arzt fragt warum wir da seien obwohl wir dies deutlich bei Ankunft erklärt hatten PCN undicht mir läuft der Urin den Rücken hinab! Ärztin macjt Ultraschall...Ergebnis nach ihrer Aussage, könnte gestaut sein aber man erkennt nichts genaues.??? Wieder fragt Sie mich warum ich da sei...zum 2 ten mal PCN unducht muss gewechselt werden (.Routine) erstmal Blutprobe dann möchte Sie entscheiden ob gewechselt wird! Ich sage muss gewechselt werden weil undicht! Wieder 1 Std. warten das Ergebnis des Blutes Kreatinin 1,6 und CRP knapp 40 bei mir ein Regelwert durch COPD und Nierenschwäche.Ärztin liest die Werte vor und fragt nochmals warum ich da sei?

Fazit....heute erstmals völlige Unfähigkeit gepaaart mit noch weniger Interesse am Patienten! Es ist klar da Jungärzte lernen müssen! Diese aber alleine Notdienst machen zu lassen grenz an Fahrlässigkeit bei einem Notfall! Unbegreiflich so etwss im Notdienst!

Dafür findet man keine Worte

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Hygiene auf der Intensivstation eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das was ich hier erlebt habe ist das Letzte!!!

Unfreundlich/Fehlerhaft

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwestern freundlich
Kontra:
Ärzte unstrukturiert
Krankheitsbild:
Mittelohr
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waren 7 Wochen in ambulanter Behandlung mit einem Kind von 2Jahren.
Unfreundliche Ärzte, recht ruppiger Umgangston.
Der eine Arzt wusste nicht was der Vorgänger schon gemacht hat. (Wohl keine Sichtung der Krankenakte)
Feglbeurteilung der Grunderkrankung mit lebenslangen Konsequenzen.
Lt. Ärzte nur Pils im Ohr.
Was von ner anderen Klinik mittlerweile diagnostiziert und Behandelt massives Cholesteatom, welches bis zur Hirnhaut schon vorgebrochen, und Ertaubung geführt hat.

LASH

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Beratung und Behandlung auf aktuellstem Kenntnisstand
Kontra:
Das Essen - reden wir nicht darüber...
Krankheitsbild:
Myom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach ausführlicher Beratung in der Gynäkolog. Ambulanz über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten hatte ich mich für eine geplante OP meines Myoms entschieden. Die Aufnahme am OP-Tag klappte reibungslos, die Dame an der Rezeption vor dem OP-Bereich war sehr nett. Die OP und die Nachbetreuung auf Station verliefen ohne Komplikationen und waren gut organisiert. Bereits am 2. Tag nach OP konnte ich wieder nach Hause entlassen werden. Mittlerweile - 3 Wochen nach der OP - fühle mich wieder komplett fit. Meine Erwartungen an die Behandlung wurden bisher voll erfüllt, ich habe keine Beschwerden mehr. Verbesserungswürdig erscheint mit lediglich das Essen in der Uni-Klinik.

Das Ergebnis nach der OP kann sich "hören"lassen.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank des Herrn Dr. S. bin ich nochmal an einem Cochlea-Implantat vorbeigekommen, welches mir in einer anderen Klinik als einzige Möglichkeit angeboten wurde.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einfach super gemacht - überhaupt keine Schmerzen gehabt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausnahmslos alle Menschen, die mir in dieser Klinik begegnet sind, waren freundlich zu mir.
Kontra:
Krankheitsbild:
hochgradige Schwerhörigkeit (sowie MIttelohr als auch Innenohr-Probleme)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund jahrelanger Schwerhörigkeit, die kontinierlich immer schlimmer wurde, stand ich Anfang 2018 kurz vor einem Cochlea-Implantat. Mein HNO an meinem Wohnort meinte, evtl. könne auch mit einer Mittelohr-OP nochmal eine Besserung erzielt werden. In einer anderen Klinik wurde mir davon abgeraten, da nur die Cochlea-OP helfen würde. In der Uniklinik Mannheim allerdings fand ich diesen wunderbaren, einfühlsamen Arzt, dem wirklich daran gelegen war, die für mich optimalste Lösung herauszufinden. Das konnte ich deutlich spüren. Nach ausführlicher Beratung (ja, er nimmt sich wirklich Zeit), entschied ich mich, die Mittelohr-OP anzugehen. Sie war ein voller Erfolg. Ich habe einen neuen Steigbügel eingesetzt bekommen. Blieb 5 Tage in der Klinik und hatte zu keinem Zeitpunkt Schmerzen! Sogar auf meine besonderen Ernährungswünsche wurde eingegangen.
Es ist alles super gelaufen. Die Hörgeräte sind nun nicht mehr bis zum Anschlag aufgedreht, zumindest das Gerät am operierten Ohr nicht mehr. Es konnte um 20 - 30 dB zurückgedreht werden! Die andere Seite werde ich in diesem Jahr gleich angehen! Ich fühlte mich gut aufgehoben und gut betreut in der Uniklinik, obwohl ich an Anfang sehr skeptisch war, aufgrund der teilweise sehr negativen Bewertungen, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann. Deshalb war es mir auch sehr wichtig, hier von meiner Zufriedenheit zu berichten.

2 Kommentare

[email protected] am 13.01.2019

Andere Patienten wurden von diesem wunderbaren einfühlsamen Arzt trotzt Termin spazieren geschickt, Mitarbeiter alles andere als freundlich, sitzen bleiben auf den weißen Bänken im CI-Centrum durfte ich nicht länger, auf dem Flur warten durfte ich nicht, als hat mich dieser Herr Dr. S mit mir in ein leeres Behandlungszimmer gegangen und hat die Tür von außen geschlossen, in seinem Behandlungszimmer, war er sehr unfreundlich zu mir, dass er mich nicht operieren wird, ich soll in eine andere Klinik gehen. Mein HNO-Arzt hat einen Termin dann bei Frau Prof. Dr. Rotter für mich vereinbart, die dann meine Gehör-OP erfolgreich durchgeführt hat. Wenn Dr. S sich einen Patienten wirklich viel Zeit nimmt, hat er dann für einen andere Patienten halt keine Zeit mehr. Deshalb ist es mir auch sehr wichtig, hier von meiner Zufriedenheit mit Frau Prof. Dr. Rotter zu berichten und über meine Unzufriedenheit.

  • Alle Kommentare anzeigen

Station 16-2

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Stationsärztin + Pfleger
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ein Familienangehöriger war auf der Station 16-2. Er wurde dort wie ein Tier behandelt. Wenn er die Spritze verweigert hatte, hielten sie ihn fest und gaben ihm diese trotzdem. Die Stationsärztin ist sehr arrogant und überhaupt nicht hilfsbereit genauso wie ein südländischer Pfleger deren Name ich leider hier nicht nennen kann. Es gibt überhaupt keine Fürsorge auf dieser Station. Im Gegenteil, sie sind glücklich wenn sie den Patienten entlassen können. So haben sie das bei meinem Familienangehörigen gemacht. Obwohl dieser überhaupt nicht gesund war und Atemprobleme hatte, haben sie ihn entlassen. Kurze Zeit später mussten wir den Krankenwagen rufen. Er konnte kaum atmen und sie mussten ihn reanimieren. Er kam auf die Intensivstation und 2 Tage danach verstarb er. Es war unverantwortlich von der ganzen Station 16-2 inklusive die Stationsärztin. Man sollte seine Arbeit ernst nehmen und sich um die Kranken Leute kümmern. Wenn man das als Ärztin oder Pfleger nicht kann, hat man dort nichts verloren und man sollte doch lieber etwas anderes im Leben lernen. Ich wünsche so etwas wirklich niemandem, das was wir als Familie durchgemacht haben. Einen Menschen zu verlieren ist das schlimmste was es auf der Welt gibt.

Sehr freundliches nettes, hilfsbereites Team

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (zu wenig Sitzplätze in der Notaufnahme)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am 1.Weihnachtsfeiertag als Notfall ins Klinikum. Das gesamte Team war sehr nett und zuvorkommend. Da ich seit vielen Stunden erheblich gefroren hatte ,bemerkte dies eine junge Dame vom Team, als sie an mir vorbei ging, fragte mich, ob ich friere und holte sofort etwas und deckte mich zu .Vielen Dank für die gute Behandlung. Auch dem Arzt,der mich behandelte,trotz voller Notaufnahme,sehr freundlich und nett.

Fast wie in einem 5 Sterne-Hotel :-)

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (so eine Umsorgung ist für den Heilungserfolg unbezahlbar, danke.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
unkompliziert und schnell wurde geholfen
Kontra:
absolut nichts
Krankheitsbild:
Magen-Darm Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Tage in der Klinik untergebracht. In dieser Zeit fühlte ich mich sehr, sehr gut untergebracht. Die Freundlichkeit, die Wärme und auch die Fachkompetenz auf allen Ebenen von Pfleger bis Arzt war unbeschreiblich. Man war immer bemüht mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Auch der Umgang untereinander war sehr harmonisch. Es wurde oft gelacht, etwas das auch auf die Patienten über geht. Für mich war und ist das Klinikum die beste Wahl.

Abklärungen zu Aszites

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig, daher gestresstes Personal am Wochenende)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (das Zimmer war sehr heiss, keine Sonnenmarkise vorhanden)
Pro:
med. Abklärungen
Kontra:
Abläufe/Wartezeit und Personalmangel bei der Betreuung
Krankheitsbild:
Aszites unbek. Ursache
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde zur Abklärung von Aszites unbek. Ursache in die Gastroenterologie des UMM überwiesen. Die Untersuchungen und die med. Betreuung waren grösstenteils professionell, mit einer Ausnahme: Der Vor-Befund (maligner asites) wurde mir am Freitagnachmittag im Beisein der Zimmer-Nachbarin und von meinen Familienangehörigen unaufgefordert und recht "brutal" übermittelt. Ich hätte es begrüsst, wenn man dies zunächst mir alleine und nicht vor dem Wochenende (an dem man auch nichts machte) mitgeilt hätte.
Was auch nicht optimal lief, war, dass die Untersuchungen sich teils um Stunden verspäteten und ich in der Zwischenzeit trotz Schwäche nichts zu mir nehmen konnte.
Die Pflegesituation am Wochenende ist untragbar, eine Stationsschwester alleine ist völlig überfordert. Hier sollte nicht derart gespart werden!

Lebererkrankung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz der Ärzte bzw Studenten
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberzirrhose und event. Lebertransplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon wegen meiner Erkrankung in der GRN-Klinik in Schwetzingen. Im Vergleich zur Uniklinik Mannheim muss ich sagen, dass die Ärzte nach meiner Meinung kompetenter und besser sind. Die Räumlichkeiten der Patientenzimmer der Station 14/2 sind höchstens mit zwei Personen belegt, die Verpflegung ist gut und reichlich.

Mit BEL in MA ins UMM

Entbindung
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Beratung, Zuverlässigkeit, Entgegenkommen
Kontra:
Einrichtung, Abläufe, Störungen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind lag in BEL. Die Schwangerschaft verlief unkompliziert und ich hätte im UMM vielleicht eine traumhafte Geburt haben können. Leider entschied ich mich in letzter Sekunde für ein anderes Krankenhaus in Mannheim. Dort wurde mir und meiner Familie durch Manipulationen und grundlosen Zwang (!) in die Rückenlage gegen meinen ausdrücklichen Willen meine natürliche und schöne Geburt genommen. Das nächste Mal würde ich mit BEL ins UMM bzw. nach Frankfurt / Freiburg gehen.

Einzigartiges Patientenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Ende November 2018 zur Diagnostik dort im Patientenhaus untergebracht. Die ärztliche sowie pflegerische Beratung/Behandlung waren sehr gut, die Unterbringung im Patientenhaus einsame Spitze und in meiner Situation eine große Erleichterung.

Viele Patienten wissen nicht, dass man für die Unterbringung im Patientenhaus nicht privat versichert sein muss, die Voraussetzung hierfür ist ein geringerer Pfegebedarf bei schneller ärztlicher Versorgung - so wie es auch auf der Homepage der Uniklinik Mannheim beschrieben ist. Es machte für mich sehr viel aus, mich in der ruhigen und sicheren Umgebung eines Einzelzimmers mit stets verfügbarer Toilette auf eine Darmspiegelung vorbereiten zu können und zu wissen, dass im Falle bereits ei mir aufgetretener Probleme einen Arzt in der Nähe ist. Dann klappt das auch mit der Darmspülung .... .

Und das Essen ist sehr gut nach gelaufener Diagnostik ... bis auf, dass meine geliebter Quark zur Erdbeermarmelade einfach nicht zu bekommen war ... aber da ist das geringste Problem...es sei nur erwähnt - ggf. als Verbesserungsvorschlag für das nächste mal ... .

Die Klinik kann ich nur weiter empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es ist die beste Klinik die ich kenne)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich wurde von den Ärzten sehr gut beraten)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es wurden mir shhr gute Medikamente verordnet die eine Besserung hervor riefen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es war alles zu meiner Zufriedenheit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das Ziimmer war sehr sauber, ordentlich und freundlich)
Pro:
Im Patientenhaus ist der Aufenthalt sehr angenehm
Kontra:
Krankheitsbild:
Starkes Stechen auf der Haut und Lebererkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im November 2018 in der Klinik wegen sehr starkem Juckreiz und Stechen auf der Haut. Da ich eine Lebererkrankung habe wurde vermutet, dass dieser von der Leber oder der Galle kommt.Es wurde ein MRT von den Organgen gemacht aber leider nichts festgestellt.Daraufhin wurde ich in der Dermatologie mit Erfolg weiter behandelt. Von dem zuständigen Arzt der Gastrologie wurde ich in das Patientenhaus eingewiesen. Die Ärzte waren sehr kompetent und freundlich. Der Aufenthalt im Patientenhaus war sehr angenehm und das gesamte Personal sowie die Ärzte waren sehr nett. Es wurde auch sehr viel auf Sauberkeit geachtet und das Essen war sehr gut. Ich werde mit Sicherheit wieder da hin gehen, falls ein Klinikaufenthalt notwendig sein sollte. Ich habe auch dort regelmäßig ambulante Termine in der Gastrologie wegen den Kontrollen meiner Leber und Varizen in der Speiseröhre. Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen. Es ist die beste Klinik in der ich je war.

Medizinisch empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Operateur und Anästhesie sehr gut
Kontra:
Essen mangelhaft
Krankheitsbild:
Meningeom - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte - sehr gut

Pflegepersonal - gut

Essen - mangelhaft

Hygiene - befriedigend

Zimmer - unbefriedigent

Kein Sichtschutz am Waschbecken, d.h. Waschbecken ist direkt neben der Eingangstür - kein Vorhang zum Zuziehen obwohl Schiene vorhanden

Zum Weiterempfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebärmutterentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme am OP Tag gut organisiert
Ärztliche Betreung sehr gut
Personal sehr nett
Hygienisches Arbeiten

Top Behandlung mit einem Wermutstropfen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Qualität der medizinischen Behandlung
Kontra:
Umgang mit Schmerzmitteln
Krankheitsbild:
Analfisteln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach zuvor 3 fehlgeschlagenen Versuchen in anderen Krankenhäusern bin ich am 09.11.2018 in der Uniklinik Mannheim (Belegstation 1.51 EDZ) wegen 2 Analfisteln und 1 Abszess operiert worden.
Die Ärzte des EDZ gelten als die "Fistelpäpste" Deutschlands und das wahrscheinlich auch zu Recht. Bei den 3 vorherigen Versuchen wurde jeweils nur 1 "blind endende" Fistel entdeckt und der behandelnde Arzt des EDZ hat nun wohl endlich das gesamte Ausmaß der Erkrankung erfassen und beheben können. Da die OP erst wenige Tage her ist kann ich über den Ausgang noch nichts sagen, der behandelnde Arzt ist allerdings sehr optimistisch was die Heilung betrifft.
Insofern bin ich mit der Qualität der medizinischen Behandlung im EDZ bis jetzt mehr als zufrieden.
Neben den sehr langen Wartezeiten bei der OP Vorbereitung, die wahrscheinlich eher der Organisation der Uniklinik als der des EDZ anzulasten sind, gibt es allerdings einen bitteren Wermutstropfen und das ist der Umgang mit Schmerzmitteln auf der Station 1.51.
Standardmäßig wird man hier nur mit Ibuprofen 600 versorgt, was ich nach einer solchen Operation für nicht ausreichend halte. Als am Abend des Operationstages die Wirkung der Spinatanästhesie nachließ bekam ich leider heftigste Schmerzen und ich bat um stärkere Schmerzmittel. Leider wurden mir diese zunächst verwehrt und ich sollte es mit weiterem Ibuprofen und später mit Paracetamol versuchen, was leider komplett wirkungslos blieb. Erst nach mehreren Stunden starker Schmerzen bekam ich dann ein Opioid über einen Tropf, was in den anderen Häusern standardmäßig sofort nach OP gegeben wurde.
Insgesamt ist das zwar Klagen auf hohem Niveau, da es in erster Linie um die Heilung geht und zu dieser Schmerzen nunmal dazugehören. Ich finde allerdings, dass man mir diese Schmerzen durch schnellere Gabe des entsprechenden Mittels hätte ersparen oder zumindest deutlich verkürzen können.

Sehr freundliche, kompetente Betreuung und Hilfe

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliche Angstellte
Kontra:
Krankheitsbild:
Venenthrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zwar kein Schmerzpatient war aber wegen Schmerzen dort, die durch eine venale Thrombose entstanden. Ich war in der Notaufnahme der Uniklinik MA am Feiertag, 01.11.2018 zwischen 8 und 10 Uhr und ich war so erstaunt, erfreut und berührt von der wirklich liebenswürdigen Hilfsbereitschaft, Freundlichkeit und auch der hohen, interpersonellen und kommunikativen Kompetenz der Arzthelferinnen, dass ich sogar zu flirten anfing.
Bis vor 23 Jahren hatte ich 30 Jahre Epilepsie - Neurologie...dann wurde erfolgreich im Ausland chirurgisch saniert. Daher kenne ich Unikliniken ganz anders: als gedrillte Karrierehochburgen, etwa aus Großhadern, wo die Ärzte zur Charitee in 6 Monaten weiterzogen und die Patienten unwichtige Begleiter waren. Gratulation an die lieben Feiertags-Leute in der Nothilfe, Bereitschaftsdienst der UUM.

Lange Wartezeit ohne Info, warum.

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Gibt nix zu lesen.)
Pro:
Freundlich,
Kontra:
aber langsam
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kontrolltermin Schlafapnoe (Polygraphiegerät hole,auswerten,bringen):Gestern 1.Termin 17:00- in der Anmeldung ist meine gezogene Nummer auf dem Display der Mitarbeiterin nicht erschienen- schonmal 25 min umsonst gewartet. Im Schlaflabor hats dannn auch nochmal bei wenig Patienten ca. 1 Stunde gedauert.
2.Termin: Ich habe mich bemüht, trotz,Stau etc. vor 8:30 hier zu sein, worum die Mitarbeiterin am Vortag gebeten hatte. Jetzt ist es bereits 10:05, ohne dass es irgendeine Information gab. anschliessend geplanten Arzttermin in Heidelberg muss ich verschieben - komme vomLand>> nochmal Fahren, nochmal Stau...

Kann die Endoskopie nur empfehlen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsames Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Würgereiz - Sodbrennen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe heute in der Endoskopie eine Magenspiegelung ambulant machen lassen,, bin selber ein großer Angstpatient.
Erstens bekam ich schnell einen Termin (in Heidelberg hätte ich Monate gewartet),
zweitens das Personnal hat sich Zeit genommen, war sehr einfühlsam. Also sehr zu empfehlen!

OP Prostata mit DaVinci

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War innerhalb von 2 Monaten 2 mal in der Urologie.
Erster Aufenthalt: Sepsis, 2 Tage nach einer Prostata-Biopsie.
Zweiter Aufenthalt: Prostatektomie mit dem DaVinci-Roboter.

Zimmer / Betten:
Beide Aufenthalten: 2-Bett-Zimmer mit Leicht unterschiedlicher Größe.
Sowohl auf Station 28-2 als auch 28-3 gibt es bis auf ein 4-Bett-Zimmer nur 2-Bett-Zimmer.
Ende Juli bei Außentemperaturen von nahezu 40 Grad, war es nachmittags im Zimmer nur noch schwer auszuhalten.

Pflegepersonal:
Bis auf wenige Ausnahmen waren alle Krankenpflegerinnen und -Pfleger immer sehr, sehr freundlich und bemüht.
Für den 2. Aufenthalt: Danke besonders an die beiden Lousias und den Dominic.

Ärzte:
Die Stationsärzte hinterließen ausnahmslos einen sehr guten Eindruck. Sie nahmen sich auch immer genügend Zeit für Infos, Erklärungen und Fragen.
Ich hätte mir gewünscht, dass mein Operateur nach der OP mal vorbeigeschaut hätte und mit mir kurz das Wesentliche der OP durchgesprochen hätte.

Mahlzeiten:
typisches Krankenhaus-Essen. Nach 2 – 3 Mahlzeiten gewöhnt man sich halbwegs dran.
Butter war stets extrem weich und nicht gekühlt, wie man sich das wünscht.

Patientenhaus:
Am 3. Tag nach der OP durfte ich auf eigenen Wunsch ins Patientenhaus umziehen.
Grundvoraussetzung hierfür ist, dass man sich selbst versorgen kann. Mahlzeiten in Buffetform im Speisesaal im EG.
Medizinisch-pflegerische Versorgung (Pflegekräfte) ebenfalls im EG. Zur Visite musste man selbständig in die Urologie gehe, nach Abholung der Krankenakte an der Rezeption.
Schön eingerichtet Einzelzimmer mit Komplettausstattung.
Ohne Zuzahlung, auch für Kassenpatienten.
Allerdings war es auf meinem Zimmer (Gebäudeseite Café-Bistro) noch heißer als im Stationszimmer.
Die Zimmer auf der anderen Seite haben eine Deckenkühlung.
Aktuell wird das 2. OG umgebaut zur Wöchnerinnen-Station. So stehe zukünftig immer weniger Betten für Patienten zur Verfügung.

Fazit:
Alles in Allem war ich trotzdem sehr zufrieden mit den beiden Aufenthalten

Eine medizinische Behandlung wie sie sein soll!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (äußerst zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kompetenz des gesamten Teams
Kontra:
Fast 8 Stunden Wartezeit in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Duodenalkarzinom und Abszesse auf der Leber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Notaufnahme wurde ich in die geschlossene Abteilung 11-2 (ich habe mir bei zahlreichen Aufenthalten in anderen Kliniken den Erreger VRE eingefangen) von Herrn Prof. Dr. Ebert/Oberarzt Herrn Prof. Dr. Dr. Teufel eingewiesen. Sofort aufgefallen war die freundliche, zuvorkommende und den Anforderungen entsprechend hygienisch kompetente Betreuung durch des Stationspersonal. Die wurde aber noch bei weitem durch die medizinische Betreuung durch Herrn. Prof. Dr. Dr. Teufel und seine ärztlichen Kolleginnen Übertroffen. Seine ruhige Art der Behandlung einer seltenen und nicht einfachen Krankheit, seine Diagnosen und seine Abwägung für oder gegen gezielte weitere Maßnahmen waren vorbildlich.

Perfekt von der Beratung bis zur OP & stationärem Aufenthalt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Fachkompetenz, Menschlichkeit, Fingerspitzengefühl
Kontra:
Das Essen war nicht so toll
Krankheitsbild:
Myome in der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon vom ersten Moment in dem ich das Klinikum betrat, spürte ich, dass ich am richtigen Ort für mich bin. Von der Myomsprechstunde bis zu meiner Operation bin ich bestens über den Eingriff und mögliche Risiken aufgeklär worden.
Das gesammte Personal war überaus nett. Menschlichkeit wird in diesem Hause groß geschrieben! Vom OP-Team, den Narkoseärzten bishin zu den Krankenschwestern und dem Pflegepersonal auf der Station 1-54 der Frauenklinik, alles verlief sehr gut. Dort spürt man, dass alle Beteiligten ihre Arbeit mit Herz verrichten. Bereits kurze Zeit nach der laparoskopischen Myomentfernung konnte ich das Klinikum verlassen!
Gut zu wisse, dass es Häuser wie die UMM gibt.
Ich werde das Haus auf jeden Fall weiter empfehlen!

Sehr zu empfehlen

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Alles
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit dieser Bewertung, möchte meine Familie und ich,ein sehr großes Lob für ihre Station 11-3 aussprechen. Angefangen beim Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten. Sie waren stehts besorgt und hilfsbereit. Kompetenz wird hier bei jedem sehr groß geschrieben. Da mein Vater, ein Dauergast der letzten 8 Jahre ist,können wir ihre Klinik nur weiterempfehlen.
MfG
A.Toole (Maruhn)

Ist die Diagnostik erschöpft, wird man fallen gelassen......

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Mangelnde Kommunikation durch die Ärzte, sozialer Dienst /Fehlanzeige!!!
Krankheitsbild:
Lungencarcinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde vom 5.7.2018 bis 24.07.2018 stationär behandelt.Danach noch einmal vom 29.07.-31.07.2018.Mein Vater fühlte sich auf Station 16-4 sehr gut aufgehoben was die Pflege durch das Personal betrifft. Auch die Untersuchungen , welche zur Diagnose führten waren für Ihn kein Problem .Allerdings die Aufklärung für die kommende Zeit..... er wurde 5 Tage nach Entlassung wieder stationär aufgenommen wegen akuter Atemnot. Bei ihm bestand ein Pleuraerguss von 8cm , welcher unbehandelt blieb. Am 01.08. kam er per Notarzt in eine Klinik nach Speyer mit einem mittlerweile 10-12cm großen Erguss ,welcher lebensbedrohlich war. Aufgrund seines durch die Erkrankung bereits reduzierten AZ und eines Keims verstarb mein Vater am 06.09.2018. 9 Wochen nach der stationären Aufnahme im Klinikum. Einen sozialen Dienst haben wir nie gesehen, ebenso haben wir regelrecht um Aufklärung durch die Ärzte betteln müssen.

Myome entfernen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Aufklärung vor OP von Dr. Hornemann und sehr sehr freundliches Personal auf Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit dem Aufenthalt im Klinikum sehr zufrieden.Mit Vorgespräch/Aufklärung und Nachkontrolle über die OP kann ich besonders Herr Dr. Hornemann sehr loben,und das Personal auf Station war sehr sehr nett und immer freundlich.

Die Realität in Krankenhäusern UMM Mannheim !

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
siehe Bericht !
Krankheitsbild:
Oberarmbruch
Erfahrungsbericht:

Oberarmbruch.

Bis der Patient operiert wurde sind schonmal 5 Tage ins Land gegangen.... gut kann man mit leben.

Nach der OP ging es dem Patienten gut, somit durfte er nach Hause. Am nächsten Tag ging es los mit Physiotherapie, die ebenfalls schlecht war, da sich Ärzte als auch Physiotherapeuten gegenseitig widersprochen haben. Da wusste der eine nicht was der andere verordnet hatte, obwohl es eine Patientenakte gibt, in der normalerweise solche Informationen niedergeschrieben werden, aber sogar das ist überfordernd genug für einige Mitarbeiter der UMM Mannheim.

Als weiterer Schritt kommt die Lympftrnaigenmassage (könnte falsch geschrieben sein... aber ich denke die Leser wissen wovon ich schreibe!)... Bei der Lympf.massage hat der Masseur netterweise an der wunder direkt (zugeklammerte Wunde) Massagetechniken praktiziert die kontraproduktiv für den Patienten waren. Kurze Zeit später (ca. 5 Stunden nach der Massage zu Hause) beklagte sich der Patient über starke schmerzen... noch stärker als direkt nach der Operation. Der Patient erlitt extreme Schweißausbrüche und eine extreme Schwellung an der Hand durch Lympfflüssigkeit. Bei der nächsten Physiotherapie erwähnte der Patienten seine eingetroffenen Beschwerden und ihm wurde demzufolge eine Bandage gewickelt im Bereich des Bruches (Oberarm) was überhaupt keinen Sin macht, denn die Lympfflüssigkeit wurde dadurch erst recht in Richtung Hand gedrückt und dadurch der Schmerz als auch die Schwellung zugenommen hat. Nach zwei anstrengenden Nächten und konstanten Schwießausbrüchen und Fieber fing plötzlich der Verband an feucht zu werden... Es tropfte eitrige Flüssigkeit heraus. Sofort begab sich der Patient erneut in die UMM Mannheim in die Notaufnahme und wurde nach 9 Stunden Wartezeit erneut operiert. Es wurde Gewebe aus dem Bereich des Bruches entnommen und weiteres ist noch unbekannt, da die Ärzte sich viel Zeit lassen und es nicht für all zu nötig halten einen Patienten über genauere Informationen zu informieren, was denn überhaupt mit Ihm gemacht worden ist ? Das vereiterte Gewebe wurde zur Untersuchung weitergegeben und es wurde festgestellt, dass Staphylokokken (Staphylokokken sind Bakterien des Typs Kokken, die Erreger für zahlreiche Krankheiten darstellen können. Nach der OP musste Patient 12 Stunden aufs Antibiotikum warten trotz akuter Infektion!!!!

Lächerlich!

Jederzeit wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Karzinoms in der Niere
Erfahrungsbericht:

Ich habe in allen Bereichen, ob es um das Vorgespräch, die Aufnahme, die ärztliche Behandlung oder die Pflege nach der Operation ging nur sehr gute Erfahrungen gemacht. Nicht nur ich, auch meine Angehörigen waren von dem Engagement der Mitarbeiter sehr angetan. Jederzeit wieder würde ich mich für die Urologie des UMM entscheiden.

Personal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anarrisma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo Ich wahr jetzt Ca,2wochen in der chirogiche Abteilung, wegen einem anarrisma, am Becken op super verlaufen Ärzten sind super, Schwestern tolles Team es ist sauber das Essen es geht, nur ein Manko das arme Personal ständig wird getaucht und sind total under bessetz es ist laut meiner Beobachtung immer voll im Stress bei so vielen Patienten ,manchmal muss Mann lange warten bis einer kommt aber das ist nur wegen Personal Mangel, ich wahr auf der Station 1-31 Bin Zeit gestern wieder daheim, ich kann das Krankenhaus nur empfehlen. Ein Hoch auf das Personal und den Ärzten macht weiter so und ( Behebt den Personal Mangel und dann Seit ihr die aller besten und führenden. )Vielen Dank für alles R.M...

Enttäuschend

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Lieber sterben, als hier behandelt zu werden. Wir warten Stundenlang, jeder tut das, denn es arbeitet nur ein Arzt.

Sehr freches Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine
Kontra:
Arogamte und anmaßende Ärzte und Pfleger
Krankheitsbild:
Tumor Wirbelsäule
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Sohn wollte ich am Tag der OP Informationen bezüglich des OP-Erfolges meines Vaters vom Stationsarzt einholen. ( War an diesem Tag auf Arbeit und konnte nicht persönlich im Krankenhaus erscheinen)Ich rief also ( so wie es bei der Aufnahme mit der Sekretärin besprochen wurde) unter der genannten Rufnummer auf Station 37/2 an. Eine sehr Arrogante Pflegerin verweigerte mir diese Informationen und die Weiterleitung an den Stationsarzt.
Im verlauf dieses Gespräches wurde mir von der besagten Pflegerin auch noch vorgeworfen das ich meinen eigenen Vater Entmündigen wolle und sie mich als das letzte halte!
Ich wollte eigentlich nur wissen wie es meinem Vater nach der OP geht, mehr nicht.
Es wird auf jeden Fall eine Beschwerde bei der Pflegedienstleitung über diese Person eingereicht

Empfehlenswerte kompetente Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen werden beantwortet.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Stein ist komplikationslos entfernt worden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es empfiehlt sich, dem Patientenmanagement seine Handynummer zu überlassen. Selbst anrufen führt nicht immer zum Erfolg.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Da gab es nichts zu meckern)
Pro:
Professionelle medizinische Versorgung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entfernung Harnleiterstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach schweren Koliken hatte mich mein Urologe ins Krankenhaus geschickt. Im Uniklinikum Mannheim wurde mir dann nach einer CT-Untersuchung unter einer leichten Dämmerschlafnarkose eine Harnleiterschiene gesetzt, was Linderung brachte. Da der Stein aber nicht freiwillig heraus wollte, vereinbarte ich für ca. 1 Monat später einen Termin zur Steinextraktion mittels Ureterorenoskopie (URS). Eine Woche vor der OP wurden die Formulare ausgefüllt, das Verfahren erläutert und die Gespräche mit dem Urologen und dem Anästhesisten geführt. Einen Tag vor der Operation begann ich mit der Antibiotikaeinnahme. Termin dann morgens um 6,30 Uhr, Operation unter Vollnarkose ca. um 8,00 Uhr - Aufwachraum und später im Vierbettzimmer mit 2 netten Patienten, die allerdings weit schwerere Leiden hatten. Blasenkatheter und neue Harnleiterschiene wurden am Tag nach der OP entfernt und ich geheilt entlassen. Der Aufenthalt war kurz aber leider nicht ganz schmerzlos. Fazit: Die medizinische Leistung war tadellos, das Patientenmanagement gab sich Mühe und hielt die Termine ein und die Krankenhauskost war in Ordnung. Die Krankenschwestern waren nett und zuvorkommend. Auf Fragen wurde informativ geantwortet und man wurde als Patient ernst genommen. Sollte noch einmal einen Nieren- bzw. Harnleiterstein haben (auf was ich aber gerne verzichte), würde ich jederzeit wieder die Urologie im Uniklinikum Mannheim aufsuchen.

Roboterunterstützte Laproskopie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Ärzte und das gesamte Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenzellkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach MRT Diagnose Bosniak Zyste grad 3 an der linken Niere; nach einem ausführlichen und empathisch geführten Gespräch mit dem Oberarzt Dr Pfalzgraf entschied ich mich für eine da Vinci laproskopie;
Vom Einchecken einen Tag vor der OP an fühlte ich mich aufgehoben, professionell betreut und versorgt. Das Pflgepersonal war durchgehend sehr freundlich und bemüht, mein Operateur, der leitende Oberarzt Dr Honeck, kam vor der OP und sprach mit mir, informierte mich im aufwachraum und kam jeden Tag früh am Morgen. Zu keiner Zeit hatte ich das Gefühl von Ungewissheit oder Hilflosigkeit.
Der Chefarzt sprach vor meiner Entlassung mit mir über den histologischen Befund- kompetent, verständlich und motivierend.
Tolle Klinik!!!

Habe mir anders vorgestellt ...!!! Schade !

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Notaufnahme super net,
Kontra:
Kinderstation : Schwerstern im station lässt sie lange lange im zimmer warten bis sie kommen o. Kommen sie gar nicht mehr
Krankheitsbild:
Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wahr hier zum ersten mal , durch empfehlung . In der Aufnahme wurden wiR supper net aufgenommen , bis auf station . Auf der station sollte man noch vieles verbessern und disziplinierter arrbeiten. vorallem die schwestern. Und die .
Der Punkt ist nach dem sie dem schwester mit hilfe des notknopfes rufen dauert ewig bis sie am zimmer erschienen sind . Vorallem nachdem sie versprechen sie bringen ihnen etwas können sie lange lange auf sie warten . Muss erlich sagen bei notfall im station zimmer können sie ewig auf die schwestern warten . Daher erhält der UMM klinik kinderklinikabteilung schlechtes bewertung . Mann muss zwei mal überlegen ob man wirklich hier kommen soll. Hmmmmmmm !!!!

Ärzte: Huiii... Organisation: Pfiu

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dickdarmkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Pfelge und Ärzte: OK.
Organisatzion: Katatrophe
Essen: Unzumutbar.
Pfleger: Sehr freundlich, kompetent ud Hilfsbereit, Ärtze soweit ich es beurteilen kann, sehr kompetent.
Alles was Organisation verlangt... eher eine Katastophe.
OP-Gespräch: 8 Stunden wartezeit!!!
3 Davon alleine für die Narkose.
Nach 7 Std. wollte man mich sogar wieder nach Hause schicken als ich nachgefragt habe... mit der Bitte doch Morgen wieder zu kommen...
Aufnahem für OP: Auf Station gesendet. Dort dann erfahren, das ich auf anderte Station muss.
Meine Schwester wollte mich nach der OP besuche: Keine Möglichkeit mich im Krankenhaus zu finden, Niemand wuste, wo ich war.
Pfleger die einen zu Untersuchungen bringen, dort lange Zeit gewartet, Pfleger holt einen ohen Untersuchnug wieder ab um auf Station gesagt zu bekommen, das er mich wieder hinbringen muss zur Untersuchung. Usw... usw.. usw..
Essen: Es als "Frass" zu bezeichen, ist fast noch gelobt.
Schonkost!!!
Frühstück, Mittagessen, Abendessen: Blumenkohlcremsuppe, bestehdne aus gebundenem irgendwas mit durch den Mixer gejagtem Blumemkohl in rohem Zustand! 2. Tag: Kartoffeln mit Karotten zu Frühstück und Mittagessen. Ohne salz, ohne alles. komplett zerkocht und trocken. Abendessen: Karottensuppe mit Kartoffeln...
Fazit: Kompetente Ärtze und Pfelger... Organisation: extrem Mengelhaft!

Einfach nur zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmtumorverdacht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt, die Betreuung und Untersuchungen waren hervorragend. Einzig die Größe ist etwas verwirrend, wenn man eine spezielle Abteilung sucht, aber jeder Angestellte hat hier freundlich weitergeholfen und dafür spricht ja auch die Qualität der Klinik.

Nette aufmerksame Pflegekräfte

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter sind sehr hilfsbereit
Kontra:
Eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Myomentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zufrieden, nette Schwestern die sich ihren Stress nicht anmerken lassen. Auch die demente Dame bei mir im Zimmer wird sehr verständnisvoll und respektvoll behandelt. Super gut finde ich das freie wlan, das vertreibt einem die Zeit und die schöne Parkanlage.

Endlich eine Klinik, die die gesundlichen Sorgen ernst genommen hat

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung durch Prof. Ebert obwohl kein Privatpatient)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zweitmeinungsambulanz von Prof. Ebert war sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Unterbringung im Patientenhaus war sehr gut und angenehm)
Pro:
Die Zweitmeinungsambulanz von Prof. Ebert und das Patientenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Unterleibsschmerzen nach Darmdurchbruch und temporärem Stoma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Fehleinschätzung und nicht optimal verlaufenen Operationen von zwei Kliniken kam mein Vater in die Zweitmeinungsambulanz von Prof. Ebert in der Gastroenterologie der Universitätsmedizin Mannheim. Dort hat man seine gesundheitlichen Probleme ernst genommen, ihm zugehört, die richtigen Untersuchungen durchgeführt, die gesundheitlichen Probleme abgeklärt und die richtige Diagnose gestellt. Erfreulicherweise stelle ich heraus, dass nun keine weitere gastroenterologische Operation mehr erforderlich ist. Die Universitätsmedizin Mannheim konnte meinen Vater entscheidend und sehr gut helfen (im Gegensatz zu zwei anderen Kliniken, die weitere Untersuchungen nicht für nötig hielten).

Traurig und beschämendswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schönes Außengelände
Kontra:
Medizinische Standards
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem lange Wartezeiten und dann eine unzureichende Behandlung, von vier Behandlungen mussten vier revidiert werden. Ärzte bis auf einer unfreundlich, arrogant und abwertend. Keine Informationen, indirekte Aufklärung durch Telefonat mit dem OA. Würde ich auf keinen Fall empfehlen.

Professionell und freundlich

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Keine Beanstandung
Kontra:
Für die spätere ambulante Behandlung bestehen lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das gesamte Personal ist freundlich. Die Ärzte (inkl. Direktor) auskunftfreundlich und (soweit ein Patient dies beurteilen kann) kompetent. Das Pflegepersonal ist zuvorkommend.

Oh Gott hilf

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beruf kommt von Berufung. Sollten manche Schwestern bedenken)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Guten Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Hoffe ich zumindest)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Muss besser geplant werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Essen wahr sehr gut
Kontra:
Nie wieder dort
Krankheitsbild:
Pulmonalevenenisulation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal sehr unfreundlich !
Spielen lieber am Computer als sich um die Patienten zu kümmern. Ich wahr sehr froh das mein Freund sich um mich und andere im Zimmer kümmerte.
ICH HOFFE SEHR DAS BALD ROBOTER DIE ARBEIT ÜBERNEHMEN,
DENN DIE KÖNNEN WENIGSTEN GEFÜHLE ENTWICKELN !!!

Fachgerechte Hilfe bei hohen Leberwerten

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle ärztliche Diagnose und gute stationäre Aufnahme
Kontra:
Bettenlogistik ist verbesserbar (zu und von den Untersuchungen)
Krankheitsbild:
Verdacht auf Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Einweisung wurde ich kurzfristig aufgenommen und fachgerecht untersucht. Die ersten wichtigen Untersuchungen erfolgten noch Freitag Nachmittag und die Ergebnisse wurden mir noch mitgeteilt.
Der Gesamtaufenthalt dauerte 5 Tage und die folgenden Untersuchungen erfolgten zügig mit ärztlicher Information.
Beim verlassen der Klinik erhielt ich einen Brief mit den Behandlungsrichtlinien für meine Hausärztin.
Dies fand ich besonders hilfreich und Patienten freundlich!

Sehr zufrieden mit Defri OP

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Insgesammt sehr nettes Personal
Kontra:
Etwas mehr bei den Mahlzeiten wäre schön
Krankheitsbild:
Nach Herzstillstand ..... Implantieren eines Defris sub.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach toll sehr gute Ärzte... Schilderungen und Aufklärung super... personal sehr nett und immer da wenn man sie benötigt...insgesammt eine tolle Klinik....

Gebärmutterentfernung endoskopisch,kann nur Gutes sagen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetente Medizin, freundliche Menschen
Kontra:
Nichts von Belang
Krankheitsbild:
Gebärmutter Totalentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit allem sehr zufrieden.Das Personal sehr nett.Gute Organisation.Die Ärzte freundlich ,offen für alle Fragen.
Die totale Entfernung meiner Gebärmutter endoskopisch war ohne Probleme und ich konnte noch am selben Tag aufstehen.
Habe mich zu jedem Zeitpunkt gut betreut gefühlt.Sowohl rund um die OP als auch auf Station.

Unfassbar

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
einige Schwestern sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Nasenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Enkelsohn (6 Jahre ) musste sich einer Nasenoperation unterziehen. Am Tag vor der Op 6 Stunden in dieser "Klinik" verbracht um die OP vorzubereiten. Der Eingriff sollte am nächsten Morgen um 7.30 durchgeführt werden.Weit gefehlt...Ankunft 7.15 erstmal Bilder von der Nase machen ,der Fotograph,welcher sich in einem anderen Gebäude befand ,öffnet erst um 8.30.Zurück in der HNO ,warten,warten,warten.Eingriff fand dann endlich um 13.00 statt ,das Kind war immer noch nüchtern, natürlich ,und die Prämedikation welche er um 9.00 Uhr bekam, erstaunlicherweise nicht mehr wirksam.Obwohl die OP ambulant geplant war wurde er stationär aufgenommen ,keiner fühlte sich verantwortlich.Bei der angeblichen Visite, bei der die neue Chefärztin anwesend war keinerlei Auskunft wie es weitergeht.Ein schlecht deutsch sprechender Arzt,der aber sehr bemüht war hat uns dann informiert.Um 18.00 Uhr konnten wir das Haus des Grauens verlassen .....Nase weiterhin krumm.Nächste OP bestimmt nicht mehr in dieser "Klinik"

Pampige Stationschwester

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Halswirbel OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Samstag den 12.05.2018 um 3.00 in der Nacht wurde meine Schwägerin mit 2 gebrochen Halswirbel in die Klinik eingeliefert und am Mi-16.11.2018 denn endlich operiert. Nun fragte ich am Freitag den 18.05.2018 auf der Station nach wie es denn weitergeht und wenn sie evtl. entlassen wird sodass wir einen Pflegeplatz suchen könnten. Nach einer Stunde hat sich eine Stationsärzten sie trug kein
Namensschild auf unsere beiden Fragen wurde sie pampig und in einem frechen Ton gab uns die Antworten "sie ist ja keine Hellseherin und auch nicht allwissend"
So eine Ärztin sollte man entweder abmahnen und einen Anstand beibringen.
Denn sowas ist kein Renomee für eineUni Klinik.

Ich werde mich uch heute noch bei der Klinikleitung über diesen Vorfall beschweren.










Stationschwester hat kein Schild getrage, ich habe den Pfleger nach Ihrem Namen gefragt
Namensschild.

Ärzte ohne ahnung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Schuppenflechte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Extrem lange warte zeiten trotz termin,
Ärzte ignorieren Patienten wünsche/ meinungen
Ärzte erkennen das Krankeitsbild nicht bzw spielen es herrunter.

ich habe seit meiner Kindheit Schuppenflechte
die Salben wirken nicht, man zwingt mich Kordison salben dauerhaft zu benutzen weil die nebenwirkungen von der Systematischen behandlung es nicht wert wären gegenüber der schwere der Krankheit.

das ich aber Mit Sorioneine mehr als gute heilung erzielt habe wird hier komplett ignoriert, doch mir ist die Salbe die es NICHt auf rezept gibt auf dauer zu teuer.

meine Kopfhaut ist seit dem letzten besuch komplett vol mit schuppenflechte hier wird behauptet da sei nichts und ein mittel gab es auch nicht nur wieder extrem teure salben darunter Kordison die krebseregend ist und wohl weniger shclimm ist als rötungen im gesicht oder mal ne verstopfung...
ICH rate allen von dieser klinik ab das sind alles eingebildete scharlatane.

Note 1 plus an Station 1-54 und den Operateur !!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wirklich alles!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entfernung Eierstöcke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im April 2018 in der UMM Mannheim operiert. Obwohl ich mit 60 noch nie in einer Klinik war, hat alles super geklappt. Beratung, OP, alles top.
Das gesamte Team der Station 1-54 lieb, nett, warmherzig. Note 1 plus, wirklich an alle.
DANKE nochmal!!!

katastrophal organisierte Abläufe, Privatpatienten scheinbar unerwünscht

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (teilweise sehr gut, teilweise gar keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Beinbruch scheinbar gut verheilt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unglaublich schlecht!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (1 zerfetztes Buch zum Anschauen, keinerlei Spielmöglichkeiten)
Pro:
durchweg freundliche Ärzte
Kontra:
katastrophal organisierte Abläufe
Krankheitsbild:
Schienbeinbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

durchweg freundliche Ärzte

katastrophal organisierte Abläufe, die rechte Hand weiß nicht was die linke macht. Dadurch gehen wichtige Informationen verloren. Keine Nachbehandlung, auch keinen Infos darüber( Physio? etc.)

mit Termin 3,5 Stunden in der Klinik verbracht. Als Privatpatient.

Bei Rektumkarzinom ist diese Klinik zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
top Ärzte
Kontra:
knappes Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

war in dieser Klinik zum Jahreswechsel 2017/2018 wegen eines Rektumkarzinom. Gutes Operationsergebnis, top Ärzte, Essen und Zimmer waren in Ordnung. Einziger Wehrmutstropfen, wie in allen Kliniken sehr knappes Pflegepersonal.

Urologie sehr zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 04/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (War alles super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Professor Häcker hat alles vor- und nach der Operation erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Als Kassenpatient viele Nachteile ( z.B. lange Wartezeiten ))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Helle Lichtdurchflutete Räume , Sauberer Eindruck)
Pro:
Freundliche und Hilfsbereite Schwestern
Kontra:
Stationäres Aufnahmegespräch ( Kassenpatient ) zu lange
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ursprünglich am 11.04.2018 einen Termin zur Entfernung der Prostata wegen Krebs. Einen Tag vor der Operation bekam ich einen Anruf der Klinik, ich brauche nicht zu kommen, es wird gestreikt. Neuer Termin dann am 25.04.2018 ( Aufnahmetag ). Am Operationstag war Professor Häcker bei mir und hat erklärt was er alles durchführen wird. Einen Tag nach der Operation war Professor Häcker wieder vor Ort und hat erklärt was gemacht wurde und das alles sehr gut verlaufen ist. Ich als ängstlicher Patient war froh und dankbar, daß Professor Häcker da war und mir die Angst vor dieser Operation genommen hat. Ich kann Professor Häcker wärmstens empfehlen, er ist ein ruhiger, kompetenter und netter Mann ( ohne Starallüren ). Vielen Dank dafür. Auch die Schwestern haben sich immer gekümmert, waren nett, auch in stressigen Situationen ( besonders Wochenende oder abends ). Ich kann diese Klinik empfehlen und würde, wenn Urologisch wieder was zu machen wäre, hierher kommen.


Was allerdings kritisch zu bewerten ist, war das stationäre Aufnahmegespräch eine Woche vor dem OP - Termin. Es hat knapp 8 Stunden ( trotz Termin ) gedauert um bei 2 Ärzten ( Urologe und Narkosearzt ) vorstellig zu werden. Es wurden immer die Privatpatienten bevorzugt und die waren anscheinend in der Überzahl. Zweiklassengesellschaft halt ( hat man hier richtig zu spüren bekommen ). Wenn man etwas gesagt hat wurde man auch noch negativ angefahren, ist halt so. Hier wäre noch großer Nachholbedarf erforderlich.

Katastrophale Umstände

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Garnichts
Kontra:
Die Schwestern wimmeln uns nur ab und sagen sie können nichts tun
Krankheitsbild:
Steine , die Niere wird nicht mehr versorgt und ist kurz vor dem absterben
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mei Neffe sitzt seit 6 Stunden im Flur und wartet auf den Narkosearzt obwohl gesagt wurde dass die Blutwerte sehr schlecht sind und eingegriffen werden muss.
Es ist auch nicht absehbar wann dieser kommt.
Er muss auch nüchtern bleiben.
Es ist alles Nervzerreissend.

Brustkrebs - perfekt versorgt

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wenn man die Bewertung auf das reduziert was zählt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
eigentlich nichts (damals)
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann den Professores Dr. MS und FW als Angehöriger einer Mutter, die Mamma-CA hate, nur tiefen Dank aussprechen. Meine Mutter ist zur Bedienung des PC nicht in der Lage und deshalb muss und soll ich es schreiben. Es gibt kein Gramm, aber auch kein Körnchen auszusetzen, jedenfalls damals, als alles statt fand. Nebenschlichkeiten wie Essen oder das Tatütata des NAW, der eben dauernd rausfaren muss, wollen wir der Seriosität halber weg lassen, denn darum geht es nicht. Sie ist bis heute in dankbarer Weiterbehandlung und von beiden Herren tief beeindruckt, und wer das nicht glaubt, kann mich gerne anmailen, weil ich von einem anderen sog. Krankenhaus was ganz anderes halte. Ob die aktuelle Verwaltungsage gut ist, kann ich nicht beurteilen, ich glaube das definitiv nicht, dass es gut ist, wenn OP- und Anästhesiepersonal in den Streik tritt, aber das betrifft meine Mutter zum Glück nicht. Wenn in diesem KH Probleme sind, befinden die sich offenkundig nicht bei den Ärzten, sondern anderswo. Also nochmals im Auftrag meiner Mam herzlichsten Dank, Sie haben ihr wohl das Leben gerettet.

Kann ich nicht empfehlen!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Behandlung, nur Untersuchungen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
fast alles!
Krankheitsbild:
Schwindel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Habe mich im November 2017 wegen Schwindel vorgestellt. Leider kam ich nicht wie vereinbart zu dem "Schwindel-Spezialisten" (was sogar der Vorschlag von der Sekretärin bei der Terminvereinbarung gewesen war!), sondern zu einem anderen Arzt. Nach mehrstündiger Wartezeit konnte ich mein Anliegen schildern. Zunächst wurde eine ganze Latte Untersuchungen anberaumt, u.a. ein (wie sich erst hinterher herausstellte) CT, obwohl ich genaue MRT-Ergebnisse dabei hatte. Ich bezweifle, ob diese Strahlenbelastung notwendig war. Hätte ich gewusst, dass ein CT gemacht wird, hätte ich dies abgelehnt! Um die Untersuchungen abzuschließen, musste ich einen weiteren Termin vereinbaren. Insgesamt war ich ca. 7h Stunden an zwei Tagen in der Klinik. Der Arzt war freundlich, wirkte recht zerstreut. Ständig suchte jemand vom Personal freie Räume oder Geräte. Es wirkte chaotisch. Eine Mitarbeiterin, die die Untersuchungen durchführte stellte die Sinnhaftigkeit der Untersuchungen infrage. Außerdem wurde zwischen MitarbeiterInnen vor Patienten über Kollegen und Vorgesetze geschimpft. Nach den Untersuchungen wurde ich kurz über die Ergebnisse informiert. In der Interpretation gab es Unstimmigkeiten, was die Ärzte mit "wohl ungenauer Messung" abtaten. Seltsam. Bis heute (April 2018) warte ich auf den Arztbericht! Ich habe mehrfach telefonisch und schriftlich nachgehakt.
Ich kann die HNO-Klinik nicht empfehlen! Ich habe noch nie in meinem Leben eine Arztbewertung abgegeben, aber dieser Besuch veranlasst mich leider dazu!

Weiterempfehlung für Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung, Personal, medizinischer Standard, Stillberatung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Im Februar wurde unser erstes Kind im Uniklinikum geboren – und alles verlief zu unserer Zufriedenheit. Nachdem wir von einigen Paaren im Geburtsvorbereitungskurs Unkenrufe über das Klinikum gehört hatten, wird es Zeit eine Lanze zu brechen.

An dem Tag als unsere Tochter geboren wurde, waren in den Kreißsälen überdurchschnittlich viele Geburten. Dennoch haben wir uns von der ersten bis zur letzten Minute der lange andauernden Geburt von Hebammen und Ärzten sehr gut und individuell betreut gefühlt. Als letztendlich ein Kaiserschnitt notwendig wurde, verlief alles schnell und professionell.

Für die Betreuung auf Station nochmal ein dickes Lob an die Schwesternschaft. Für die tausend Fragen als frischgebackene Eltern fand sich immer ein offenes Ohr mit einer hilfreichen Antwort. Besonders gut empfanden wir die Stillberatung auf der Station. Das Essen lassen wir mal unter den Tisch fallen :-)?

Aus unserer Erfahrung können wir das Uniklinikum für eine Entbindung auf jeden Fall empfehlen.

Chaos, Deinteresse, Gleichgültigkeit, hier mag man nicht tot über dem Zaun hängen!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechtes Essen, langsame Bürokratie, allgemeine Gleichgültigkeit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Sozialdienst war ein kleiner Lichtblick)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (teure Diagnostik, Therapie Fehlanzeige)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Jeder Vorgang "versackt" in den Mühlen der Bürokratie)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Völlig veraltete Räumlichkeiten, miese Infrastruktur)
Pro:
Wenige engagierte Mitarbeiter reiben sich auf.
Kontra:
Organisation Fehlanzeige!
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein entsetzliches Chaos, die ärztliche Zuständigkeit wechselt fast täglich, der eine Arzt weiß nicht was sein Kollege gestern gemacht bzw. angeordnet hat. Das Pflegepersonal ist mit wenigen Ausnahmen gleichgültig und unfreundlich. Wenn das Budget verbraucht ist wird der Patient abgeschoben, egal wie der Gesundheitszustand ist. Jemand der wirklich krank ist und Hilfe braucht sollte einen großen Bogen um diese Klinik machen.

Kosteneffizienz geht vor....

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
s. Text
Kontra:
s. Text
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen sehr geehrte Herren.

Die Personalpolitik macht sich leider immer wieder negativ bemerkbar. Gerade bei Kindern sind Wartezeiten von 1-2 Stunden (und länger) nicht vertretbar - ja geradezu eine Tortur für alle Beteiligten einschließlich des Personals, dass zwar tut, was es kann - letztlich sich aber nicht zerteilen kann. Insofern ist diese Bewertungsseite auch einigermaßen sinnfrei, da es in der Natur der Sache ist dass ein ewig wartender und dadurch gereizter Patient - trotz guter Ausstattung und guter Behandlungs- und Beratungsqualität niemals ein zufriedener Patient ist. Solange den Verantwortlichen in allen Bereichen - ob Sicherheit oder Krankenversorgung - nicht klar ist, dass Qualität, Sicherheit und Zufriedenheit nicht zum Discountpreis zu haben ist und die Kosteneffizienz noch vor dem Wohl der Menschen steht - wobei eine solche Haltung gewissermaßen Menschenverachtend ist - gegenüber Patient, Bürger und Personal - solange wird sich das auch nicht ändern.

Natürliche Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Über alle schulmedizinischen und alternativen Angebote wurde ausführlich informiert)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr schöne Wöchnerinnenstation)
Pro:
freundliches, zugewandtes Personal, vor allem Hebammen und Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Ehefrau hat am 15.02.2018 einen gesunden Jungen auf natürliche Art am Uniklinikum zur Welt gebracht. Auch wenn an diesem Tag noch zehn weitere Geburten stattfanden, hatten die Hebammen und die Gynäkologin sehr viel Zeit für uns. Die persönlichen Wünsche meiner Frau (Wassergeburt, nur homoöpathische Medikamente etc...) wurden alle erfüllt. Auch wenn letzlich alles gut ging, war es für mich als Ehemann und Vater sehr beruhigend, dass im Notfall alle notwendigen Verfahren einschließlich erfahrener Kinderintensivmedizin zur Verfügung gestanden hätten. Die Station, sowie die Schwestern, Gynäkologen und Kinderärzte waren auch alle sehr freundlich und kompetent.

Geburt im städtisches Klinikum, jederzeit wieder.

Absolute Katastrophe diese Klinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Stapedius Myokonie (Mittelohrmuskelzuckungen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mal davon abgesehen, dass die Klinik, bis auf wenige Ausnahmen baulich äußerst hässlich und teils hygienisch
katastrophales zu erkennen gibt, könnte man bei einer guten medizinischen Versorgung darüber hinweg sehen!
Das, was ich jedoch erlebt habe, ist eine Frechheit!!
Vor ca. 3 Wochen einen Termin in der HNO-Ablulanz vereinbart für 10:30 Uhr.

Dann nach der Anmeldung um 10:35 Uhr erst mal bis 13:00 Uhr im Foyer gesessen.
Nach der kurzen ärztlichen Untersuchung (5 min)in die Phoniatrie geschickt für Hörtest und 2-3 weitere Untersuchungen,
Weitere Wartezeit bis 15:30 Uhr, bis ich in der Ambulanz mal nachgefragt habe?

Nach Rücksprache mit der "Oberärztin" könne man heute diese Untersuchungen nicht mehr durchführen, ich solle doch bitte einen neuen Termin vereinbaren!!!!!!!!!
Hallo, in 5 Stunden soll es nicht möglich gewesen sein, ein paar einfache Höruntersuchungen durchzuführen???

Das Beste war das Personal in der Phoniatrie: Unfreundlich und äußerst gestresst und völlig unkoordiniert.
Das vom Reinigungsskandal gebeutelte und Verlust schreibende Klinikum gehört geschlossen und die Verantwortlichen fristlos entlassen.

Mich sieht dieses katastrophale Haus, solange ich es selbst entscheiden kann, garantiert nicht mehr!

Hier wird auf Kosten der Patienten gespart, das ist an allen Ecken und Enden spürbar.

Jederzeit wieder ins Klinikum Mannheim

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
hohe medizinische Kompetenz und menschliche Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
akute Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 24. Februar wurde ich durch den Notarzt in die Uni-Klinik eingewiesen. In der Notaufnahme wurde sofort mit der Behandlung begonnen. Und darüber hinaus wurde mir auch menschliche Anteilnahme entgegengebracht.
Auch auf Station 14.4 war ich mit der Behandlung und der Pflege sehr zufrieden. Das Personal war immer freundlich und hilfsbereit.

Operation bzw. Hüftgelenksprothese rechte Seite

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (die Sozialstelle war bis zu meiner Entlassung nicht in der Lage , mir mitzuteilen , ob ich stationär oder ambulant meine Reha antreten sollte .)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr kompetentes Operationsteam bzw . Prsonal .
Kontra:
jüngere Ärzte wirken etwas überheblich .
Krankheitsbild:
Verschleiß des re . Hüftgelenks , stationäre Versorgung notwendig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal , der Professor der mich zusammen mit seinem Team operiert hat , war nach der OP. täglich da , um sich nach meinem Befinden zu erkundigen . Die Klinik ist etwas in die Jahre gekommen , aber für mich hat meine OP. bzw . die Kompetenz der Operateure , sowie des Personals Priorität . Das Essen war durchaus in Ordnung . Das Personal war trotz des großen Arbeitsaufwands sehr freundlich . Es wird auch extrem auf Hygiene geachtet .
Manche von den jüngeren Ärzten kommen etwas überheblich rüber . Auf alle Fälle bin ich mit meinem Aufenthalt in der Klinik sehr zufrieden , bin dem mich operierenden Ärzteteam sehr dankbar und würde mich jederzeit wieder dort operieren lassen .

Top Personal

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschliche Behandlung mit viel fachlicher Kompetenz
Kontra:
Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Multiples Miolom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal sind freundlich trotz des Stresses, man wird behandelt wie ein Mensch nicht wie einen Nummer. Bin seit fast zwei Jahren in Behandlung egal ob Stationär oder Ambulant fühle mich gut aufgehoben.

Experte für Kinder-Handchirurgie

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hat sich viel Zeit genommen und alles erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einer der wenigen Experten für Apert-Syndrom in Deutschland)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hat alles geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station und Kinderklinik sind schön gemacht)
Pro:
ein echter Experte und sehr guter Chirurg
Kontra:
Krankheitsbild:
Apert-Syndrom, Syndaktilie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Geburt meines Sohnes mit Apert-Syndrom haben wir lange (und zunächst vergeblich) nach Experten gesucht, die uns helfen können. Nach langem Suchen haben wir dann Dr. Svoboda von der Kinderchirurgie am Universitätsklinikum Mannheim gefunden. Er ist ein exzellenter Handchirurg, der schon viele Kinder mit Apert-Syndrom behandelt hat.

Das erste Gespräch war sehr gut. Wir hatten endlich das Gefühl, jemanden gefunden zu haben, der sich mit dieser seltenen Erkrankung auskennt. Nach mittlerweile drei Operationen sind die Finger meines Sohns größtenteils getrennt, wir haben noch eine OP vor uns, dann sollte es geschafft sein.

Vielen Dank an Dr. Svoboda und das Team der Kinderchirurgischen Klinik!

Unmögliches Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Aber nur die Vorberatung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Vorberatung sehr kompeten
Kontra:
Stationärer Aufenthalt und Nachsorge fragwürdig
Krankheitsbild:
Sprunggelenksfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik auf keinen Fall weiterempfehlen.
Furchtbare Unterbringung
Keine Ruhe in der Nacht
Mehrmaliger Zimmerwechsel
Ameisem im Zimmer
Essen ungenießbar / selbst für eine Großküche
Keine Auskunft der Ärzte über OP verlauf

Ich war wegen einer sprunggelenksfraktur stationär in Behandlung. Meine vorigen Termine wurden alle zeitnah eingehalten und ich wurde gut beraten und aufgeklärt. Das Desaster begann nach der OP. Kein Arzt nahm sich die Zeit mir zu sagen wie meine OP verlief noch wie es jetzt weitergeht. Das Mittagsessen war grauenvoll - die Hälfte des Essens lag nicht auf dem Teller sondern auf dem Tablett. An Ruhe in der Nacht ist in diesem KH nicht zu denken - Schlaf fehlanzeige.
Die Ameisen in dem Zimmer waren da noch das kleinere Übel. Das Personal wusste darüber bescheid könne es aber nicht ändern.
Nachdem man mir zwei Tage keine Antworten auf meine Fragen geben konnte habe ich mich selbst entlassen. Ein junger ziemlich unverschämter Assistenz Arzt untersuchte meine OP Naht und entließ mich dann mit OP Bericht. Was ich jetzt zu tun oder zu lassen haben hatte er in 10 Sekunden runter gesagt.
Das war's. Meine Behandlung habe ich jetzt dem Bericht entnommen.
Dieses altertümlich Krankenhaus ist auf keinen Fall für eine Stationäre Behandlung zu empfehlen. Das Personal ist bemüht aber völlig überlastet und die Ärzte sind ne völlige Katastrophe.

Beste Versorgung bei lebensbedrohlicher Erkrankkung.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute ausgewogene Ernährung entsprechend der Erkrankung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hoher Kalliumwert in den Blutzellen, Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beste fachliche medizinische Versorgung gleich bei der Aufnahme. Qualifiziertes freundliches Pflegepersonal. Geswissenhaftes sorgfältiges arbeiten am Patienten durch die Ärzte. Beste Aufklärung über den Krankheits und Genesungsverlauf.

Die HNO in der Uni Klinik Mannheim ist das Letzte

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017-2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Krankenhaus für Kranke)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte ohne Plan)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ärzte die anscheinend Blind sind)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man braucht Stunden um Stationär aufgenommen zu werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zu warme Zimmer, Fenster die sich nicht öffnen lasen)
Pro:
Abteilung / Station 1.34 super
Kontra:
Ärzte ohne Plan
Krankheitsbild:
Krebs, Tumor Patientin, 83 Jahre geh und sehbehindert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1.Um dort einen Termin zur Stationären Aufnahme Telefonisch zu bekommen muss mann mehrere Tage dafür einplanen, denn es wird immer wieder der Hörer abgehoben und aufgelegt ohne zumindest einmal zu sagen bitte rufen sie in ca...... wider an oder geben sie mir ihre Nummer ich rufe zurück.
2.Wenn dann einen Termin hat muss man damit rechnen mehrere Stunden oder sogar den ganzen Tag auf einer Holzbank in Zugluft zu warten, und wenn man nachfragt wieso es so lange dauert obwohl man ein "Termin" hat bekommt man folgende Antwort: man muss warten bis der Arzt der für unseren Fall zuständig ist frei ist.
Das Problem bei der Geschichte ist: das alle Ärzte die mit unserem Fall zu tun haben alle sichtbar nur da stehen mit den Händen in ihren Kitteln und labern über belangloses Zeug.
3. wenn man dann mal dran kommt hat man auf einmal einen Arzt der nichts mit dem Fall zu Schafen gehabt hat und sinnlose Fragen stellt die alle schon mehrmals beantwortet wurden und in der Patientenakte stehen (wer lesen kann ist klar im Vorteil".

SO KANN MAN NICHT MIT MENSCHEN UMGEHEN.
Das UMM ist eine Firma die mit ihren Kunden nicht richtig umzugehen weiß.

Lange Wartezeit und Dreck

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Kein gutes Timing)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ärzte sind gut)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlecht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wartebereich sauber, Raum für Narkose dreckige)
Pro:
Schwestern sehr nett
Kontra:
Dreck und Wartezeit
Krankheitsbild:
Flüssigkeit in den Ohren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 7:00Uhr ein bestellt, ab 8:30Uhr im Gang im Flügel Hemd, nach 5,5 Stunden in den OP für 15 Minuten. Ab 22:00 Uhr abends nichts mehr trinken und essen !!!! Körperverletzung. Im Narkoseraum sind die Oberlichter Dreck verschmiert, Keime lassen grüssen. Wieviel Dreck gibt es noch, da wo keine Kamera mitgenommen werden kann? Das war nicht schmutzig sondern richtig versifft.

Akute Bauchspeicheldrüse

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
bechandlung , Freundlichkeit,Anäherung an den PATIENTEN
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

SEHR KOMPETENTE BEHANDLUNG !!!

Vergisst diese Klinik!!!!

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
----------------------------
Kontra:
Lange Wartezeit,freches Personal,man ist nur ein Produkt
Krankheitsbild:
Narbenbildung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Anmeldung Personal ohne Durchblick!!!
Ich als Patient mußte das Personal darauf
aufmerksam machen meine Krankenakte im Compiuter
nachzuschauen.
Nach 4,5Stunden warten kam ich endlich zum Arzt,
der nur an meinem Bein etwas abgetastet hat.
Das nennt sich Notfallambulanz.
Ich kam mir vor alls sei Ich für das Klinikpersonal
nur ein Produkt,das man so schnell wie möglich beim
Arzt vorbei schleusen will!!!!

Top und Flop

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Pflegepersonal und Notstand
Krankheitsbild:
Nierenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilentfernung einer Niere wegen Nierenkrebs. Ärzte sehr kompetent und ich war sehr zufrieden. Kommunikation mit den Ärzten sehr empfehlenswert.
Die stationäre Versorgung empfand ich als schlecht. Beim erstmaligem Toiletten- und Waschgang keine Unterstützung. ( Außer einmaligem schnellem Gang). Danach Kreislauf Zusammenbruch. Erste Mahlzeit (Frühstück) wird auf dem Bestelltisch abgestellt ohne den Tisch so einzustellen, dass dieser auch zu nutzen ist, geschweige davon das Bett höher zu stellen.
Aufgrund meiner starken Übelkeit und Erbrechen wurde der Termin beim sozialen Dienst nicht wahr genommen und von der Station nicht abgesagt, obwohl um eine Absage gebeten wurde. Nach Aussage des Pflegepersonals werden keine Termine am Krankenbett vom Sozialen Dienst angenommen. Es wurde auch kein weiterer Termin vereinbart. So musste ich von zuhause aus einen Termin vereinbaren, das sich erschwerlich gestaltete da Telefonische Erreichbarkeit sich als schwierig herausstellte und per E-Mail keine Antwort kam (Mitarbeiter in Urlaub), dann aber doch über das Sekretariat ein Termin vereinbart wurde.So war ich gezwungen, eine Woche später im Klinikum, Abteilung "sozialer Dienst" zu erscheinen. Jeder, der so eine OP hinter sich gebracht hat, weiß was das heißt.
Mir erschien dass Pflegepersonal genervt und ausgebrannt.

Seit 20 Jahren immer wieder die gleichen schlechten Erfahrungen

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Notaufnahme Freundlichkeit
Kontra:
Notaufnahme Zeit, am Wochenende keine kardiologischen Untersuchungen
Krankheitsbild:
Herzpatient
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist mir unbegreiflich, dass dieses Klinikum immer noch so eine gute Gesamtbewertung hat.
Seit 20 Jahren nun haben wir tatsächlich die verschiedensten, meist negativen Erfahrungen gemacht. Hier die neueste:
Samstag früh morgens ging es meinem Mann, Herzpatient, plötzlich sehr schlecht. Da wir 2 Minuten vom Klinikum entfernt wohnen brachte ich ihn in die Notaufnahme. Dort wurden zwar innerhalb von 5 Stunden mehrere Arztgespräche geführt und ein Blutbild sowie ein EKG erstellt, ansonsten ihm aber mitgeteilt, dass sämtliche weiterführenden Untersuchungen (Herzschrittmacherauslesen, Ultraschall) erst am Montag gemacht werden könnten. Er dürfe aber auch auf keinen Fall das Krankenhaus verlassen (es bestünde Gefahr bis hin zum Tod, das haben wir schriftlich).
Ich betone: es geht hier nicht um die Notaufnahme. Die Ärzte und das Pflegepersonal dort waren sehr bemüht und freundlich. Es geht um die weiterführenden Abteilungen, in diesem Fall die Kardiologie. Ist diese am Wochenende geschlossen?
Also zusammengefasst: er sei zwar in einem schlechten Zustand, aber weitere Untersuchungen erst in 2 Tagen??? Das machte uns verständlicherweise sehr nervös.
Ich brachte ihn daraufhin ins Katharinenhospital nach Stuttgart. Dort wurden an einem Sonntag Morgen sämtliche notwendigen Untersuchungen durchgeführt und mein Mann wurde beruhigt am Sonntag Mittag nach Hause entlassen.

1 Kommentar

Halblang am 15.03.2018

Sooo sehr krank kann der Patient nicht gewesen sein.
Es ging wohl nur darum,auf "Ihres Erachtens" dringende Untersuchungen zu pochen.
Schwupp,konnte er wieder nach Hause.
Erbärmlich!

70 % gut 30% schlecht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (zu wenig Personal)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (5 Stunden warten für Narkosebesprechung, Notaufnahme eine halbe Katastrophe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (saubere Zimmer, eigener kleiner TV)
Pro:
Saubere Zimmer, Personal Essensausgabe und Reinigung sehr freundlich, die meisten Schwestern und Pfleger sind nett
Kontra:
eine Krankenschwester die ihre Hilfe verweigert ist nicht akzeptabel!!
Krankheitsbild:
schwere Pankreatitis und beidseitige schwere Lungenentzündung, Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einweisung in die Notaufnahme mit starken Schmerzen in Rücken und Oberbauch, Erbrechen und Schmerzen im Bereich der Brust beim Einatmen.
Es wurde eine akute und schwere Pankreatitis festgestellt und ich bekam Schmerzmittel.
Als ich auf Station kam wurde ich vom Chefarzt in Empfang genommen der sofort weitere Untersuchungen veranlasste, aufgrund der Tatsache das ich schlecht Luft bekam und kaum sprechen konnte.
Gott sei dank hat er das erkannt!! Denn es kam heraus das ich zusätzlich noch eine schwere beidseitige Lungenentzündung mit Wasser in der Lunge hatte. Ich wurde sofort auf die Intensivstation gebracht. Es war lebensbedrohlich für mich.

Intensivstation (4 Tage): es wurde sich eigentlich recht gut um mich gekümmert! Die Pfleger/innen haben dort extrem viel zu tun! Was ich als negativ empfand war diese ständige extreme unruhe, auch Nachts und das Dreibett-Zimmer (Männer und Frauen gemischt, mit Trennwand als Sichtschutz). Wenn man Hilfe benötigte hat man teilweise sehr lange auf jemanden warten müssen.
Auf der normalen Station im Anschluss: Eine Schwester war extrem Frech und Unverschämt! Musste eine Diskussion über Hilfe für Patienten mit ihr halten und habe geheult weil ich Hilflos war in dem Moment. Sie hat mir ihre Hilfe verweigert!!!
Bei drei weiteren Aufenthalten wg. Gallenkoliken und Op (entfernung der Gallenblase u. Steine) war ich soweit zufrieden. Tolle Ärzte die sich auch nach der Op super um mich gekümmert haben.

* 2 mal auf dem Gang schlafen!
* Essen ist eine Katastrophe!
* Teilweise sehr nettes Personal
* Ärzte wirken kompetent
* Tägliche Reinigung des Zimmers
* häufger Zimmerwechsel

Dauer der Wartezeit für die Narkosebesprechung: sehr lange 5 Stunden!!!!
Ich war leider mehrfach in der Notaufnahme mit akuten u. sehr schmerzhafter Gallenkoliken...die Dame am "Empfang" war schnippisch und meinte es wären 38 Patienten vor mir und ich hätte gefälligst zu warten. Dank einem Arzt der mich erkannte bekam ich aber doch recht schnell Hilfe!

Adipositas-Operation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausführliche Beratung, erstklassige Organisation, Unterstüzung durch Ergotherapeutin
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenverkleinerung wegen Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin über meinen Hausarzt zur Behandlung meiner Adipositas an das Universitätsklinikum Mannheim gekommen. Zuvor hatte ich schon alles mögliche versucht (Diäten, Sport, Psychotherapie, usw.).

Bei Dr. Otto bin ich gut und ausführlich beraten worden. Er hat mir die Vor- und Nachteile aller Verfahren erklärt: Magenballon, Magenbypass, Magenband, Schlauchmagen. Wir haben uns dann gemeinsam für einen Schlauchmagen entschieden. Dr. Otto hat mich an die Ergotherapeutin Andrea Kleinschmidt vermittelt, die den Papierkrieg mit der Krankenkasse souverän abgewickelt hat.

Nach der Kostenübernahme der Kasse wurde der SChlauchmagen dann minimal invasiv gemacht.
Das war vor gut einem halben JAhr.

Zurückgeblieben sind nur drei kleine Schnitte. Und ich habe seitdem fast 40 Kilo verloren - Tendenz weiter fallend.

Ich bin so dankbar für die gute Betreuung, Organisation und Operation, dass ich es gar nicht sagen kann!!!

Kein OP-Bericht

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider nichts gutes! Bei einer Herzkatheteruntersuchung ist alles schiefgelaufen und jetzt wollte ich einen OP-Bericht, es gibt keinen!! Ein Ding der Unmöglichkeit!! Mehr will ich lieber nicht schreiben, könnte noch einiges berichten!

Breite Therapieauswahl, klasse Beratung!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Behandlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es nicht!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle möglichen Behandlungen für Uterusmyome verfügbar, tolle Beratung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Uterusmyom (Entfernung gutartiges Geschwulst in der Gebärmutter)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach heftigen Regelschmerzen und Dauerblutungen hat meine Frauenärztin ein Myom in meiner Gebärmutter festgestellt und mich ins Universitätsklinikum Mannheim überwiesen. In der Frauenklinik wurde ich zuerst in einem ausführlichen Gespräch über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten für das Uterusmyom informiert. Dort werden alle Therapien angeboten. Ich habe mich dann für eine Embolisation des Myoms entschieden, weil es damit noch möglhci ist, Kinder zu bekommen.

Bei der Embolisation werden die Blutgefäße, die das Myom in der Gebärmutter versorgen, gezielt verstopft, so dass das Myom abstirbt. Das wird über einen Katheter gemacht, der durch die Venen zum Myom vorgeschoben wird. So wird die Gebärmutter nicht verletzt und es ist keine Operation nötig.

Ich kann diese Behandlungsmethode nur weiterempfehlen!
Schon nach zwei Tagen wurde ich wieder entlassen und heute habe ich keinerlei Beschwerden mehr.

Besonders toll war das einfühlsame Gespräch und die Möglichkeit, aus den verschiedenen Behanldungsmöglichkeiten die genau passende auszuwählen.

Sehr gutes Ergebnis

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles ok)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kosmetisch sehr gut gelungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Rekonstruktion der Nase nach Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir musste ein großes Basaliom an der Nase entfernt werden. Das und die anschließende Wiederherstellung der Nase sind sehr gut gelaufen Das Ergebnis ist kosmetisch hervorragend.
Danke an das ganze HNO-Team des Universitätsklinikums Mannheim!

Hervorragende Behandlung in der Hautklinik

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Exzellente Chirurgen und menschliches Personal.
Kontra:
Krankheitsbild:
Basaliom
Erfahrungsbericht:

Behandlung in der Hautklinik und Unterbringung
im Patientenhaus hervorragend. Da kann die
Hautklinik in Heidelberg noch etwas lernen.

Neue Methode für Lungenkrebs

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde sehr gut und einfühlsam aufgeklärt. Das Gespräche dauerte sicher 45 Minuten.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top!!!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bissel altbackene Zimmer - aber das stört mich nicht.)
Pro:
Top-moderne Methoden, gute Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin ins Universitätsklinikum Mannheim überwiesen worden, weil bei einem Röntgenbild zufällig ein Lungentumor im Frühstadium entdeckt wurde. Die Ärzte und Krankenschwestern haben mich sehr gut behandelt und den Rundherd mit einem neuen Verfahren (VATS - Video-assistierte Thorakoskopie) entfernt. Dadurch musste nicht der Brustkorb geöffnet werden und ich konnte schon nach wenigen Tagen wieder nach Hause.
Die Untersuchung des Tumors noch während der Operation hat ergeben, dass er vollständig rausgeschnitten wurde.
Ich bin froh, dass es solche tollen neuen Möglichkeiten in Mannheim gibt!!!

Frech

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Milben Stiche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hautklinik im Haus 27 ist das schlimmste was es gibts das Pflegepersonal richtig frech unfreundlich ich hab mich im halb sechs angemeldet hab 2 Stunden gewartet und war die einzige Patientin nach 2 Stunden frag ich die Schwestern wie lange es noch dauert es hieß die Ärztin hat viele Patienten nach 3 Stunden kam die Ärztin aus dem Zimmer wo sie die ganze Zeit geschlafen hatte und rief mich im Zimmer

Klinikum Mannheim

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: seit 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
In Mannheim die kompetenteste Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Erkrankung der Leber
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde erstmalig im Spätsommer 2014 vorstellig in der II.Medizin.Zu diesem Zeitpunkt gab es in der Presse nur negative Berichterstattungen über dieses Haus,die subjektive Einstellung war also nicht günstig.
Im Verlauf war ich in den folgenden36 Monaten
ein Dutzend mal stationär in Behandlung,dazu kamen etliche ambulante Untersuchungen.

Die medizinische Versorgung war immer hervorragend ,äußerst kompetent und so weit ich das beurteilen kann,auf allerhöchstem Niveau.

Das gilt für die Aufnahme, und genauso für das Pflegepersonal.Ich wurde immer freundlich betreut und versorgt.

Die erneuten negativen Meldungen über die derzeitige wirtschaftliche Situation des Klinikum sind weder dem Pflegepersonal, oder der medizinischen Leitung der Klinik anzulasten.

Die Ursachen sind,wie so oft ein paar Etagen höher zu suchen.
Freundlichst
Heinrich Abken

Positiv überrascht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Ausstattung der Abteilung
Kontra:
Krankheitsbild:
Untersuchung Schlaflabor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Abläufe wirken etwas unstrukturiert (Anmeldung und Aufnahmegespraech)
Wie in allen anderen Kliniken auch, lange Wartezeiten -
Erwähnenswert ist das freundliche und geduldige Personal!

Hoffnung wird zu Fassungslosigkeit

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ( )
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (seit Behandlungsbeginn geht es mir immer schlechter)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
meisst nettes Personal mit gravierenden Ausnahmen
Kontra:
organisatorisches Chaos und Irreführung der Patienten
Krankheitsbild:
schwere Schlafapnoe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

das betrifft Schlafmedizin und HNO. Anfänglich fühlte ich mich gut aufgehoben und ernst genommen, was in der Provinz überhaupt nicht möglich scheint. Jedoch im Laufe der Zeit wurde mein gutes bils mehr und mehr getrübt, bis ich nun seit letzten Freitag mein Vertrauen komplett verloren habe und zutiefst enttüscht und wirklich erschüttert bin. Bei der vorangegangenen, von der HNO der UMM dringend empfohlenen Nasen OP kam es bei mir zu einer Verstopfung, aus der eine Dickdarmentzündung resultierte, die erst nach 10 Tagen Penicillin wieder abklang. Ganz zu schweigen von den chaotischen Verhältnissen, was Aufnahme und Zimmer beziehen betrifft, ich wurde um 10h bestellt und konnte um 18:30 erst in mein Zimmer. Sei´s drum einige Wochen später im Schlaflabor (bereits 3. mal) erneut festgewstellt, dass die Beatmung bei mir nicht funktioniert.Danach nochmals ohne Maske im Schlaflabor für eine Nacht, danach heftige Atemwegsinfektion. Kortison verschrieben bekommen und für 15.12. einen Termin erhalten. Niemand konnte mir an dem Tag helfen bzw. was in der Lage herauszufinden, wozu ich eigentlich herbestellt wurde.( ich habe 120km Anreise, das ist freitags vor Weihnachten kein Spass) ich wurde mit Akte ins Schlaflabor geschickt, die mir dann mitteilten ich hätte bei ihnen keinen Termin. Dann kam doch ein mir völlig unbekannter junger "Schlafmedidizner, weil ich auf die behandelnde Oberärztin 4 ( ja vier) Stunden hätte warten sollen. Dieser Jungarzt setzte sich breitbeinig und lässig vor mich und hat jedes Wort, was ich sagte sofort in Abrede gestellt und ebenfalls war er weder gewillt mich zu untersuchen, noch in der Lage herauszufinden wozu ich bestellt war. Zudem erzählte er mir locker, dass ich mich wohl an die nächste Beatmungstherapie zu gewöhnen hätte und bei mir zudem eine Hirnschädigung vorliegen sollte, von der ich bislang nichts wusste, und mir sowas auch niemant mitgeteilt hatte.... dann wurde ich mehr oder minder wieder heimgeschickt.... bin immer noch fassungslos...

Schlaganfall ?

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kommunikation klappt nicht
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Persönliche Sachen fehlten bei Überleitung ins Pflegeheim. Mehrmals angerufen, Station und Fundbüro. Es war im September. Ausweis neu machen lassen. Andere Kosten. Jetzt hat die zuständige Station die Sachen zum Fundbüro gebracht. Die Mitarbeiterin erinnerte sich und rief gestern an. Wer ersetzt jetzt die Kosten.

DEMÜTIGUNGEN ! BELEIDIGUNGEN ! PATIENTEN 3. KLASSE BEHANDLUNG !

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Abläufe gibt es dort nicht. Zustände wie auf einem Bazar.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Verdreckte und veraltete Liegen und Möbel.)
Pro:
bei diesen Erfahrungen gibt es nichts positives zu Berichten
Kontra:
NICHT MENSCHENWÜRDIG !
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lungenembolie !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

10 Stunden Wartezeit für nix ! Wer gedemütigt werden will ist in dieser Notaufnahme genau richtig.

Nach dem Besuch unserem Pneumologen haben wir eine Notfalleinweisung fürs Krankenhaus bekommen. Um 14 Uhr Mittags haben wir uns in der Notaufnahme vorgestellt. Um 18 Uhr wurden wir erstmals angehört und es wurde eine Blutabnahme durchgeführt und das war es dann auch....

Laut Blutwerte und Blutdruck bzw Zustand meines 76 jährigen Vaters wären wir laut den diensthabenden Ärzten kein Notfallpatient und somit auch keine Dringlichkeit vorhanden.

D.H. WARTEN BIS VIELLEICHT IRGENDJEMAND ZEIT UND LUST HAT WEITERZUMACHEN.....

Nach der Schichtübergabe ( 22 UHR ) haben die neuen diensthabenden Ärzte auch es nicht für wichtig empfunden meinen Vater weiterzubehandeln. Irgendwann nach mehrmaliger nachfrage wann es denn weitergeht waren wir kurz nach 22 Uhr im CT. Danach wieder warten warten warten.....

Um 23.30 Uhr und nach rassistischen Äußerungen des diensthabenden Arztes haben diese Klinik verlassen....

KATASTROPHE PUR ! ÜNFÄHIGE ÄRZTE UND PERSONAL !

Wie gesagt wer sich demütigen beleidigen und als Patienten 3. Klasse behandeln lassen will ist in dieser Nofallaufnahme ! goldrichtig !

Unglaubliche Zustände im Uniklinikum Mannheim

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
-
Kontra:
Leider nur negative Erfahrungen
Krankheitsbild:
MC
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Solche Zustände wie in diesem Krankenhaus habe ich noch nie erlebt und ich würde niemandem empfehlen in dieses Krankenhaus zu gehen!!!
Es gibt hier sicher kompetente Ärzte, aber alles andere...hier kann man nur den Kopf schütteln.
- Wenn ein Patient Schmerzen nach der OP hat, wird von den Pflegekräften nur mitgeteilt es geht auch mal ohne Schmerzmittel, man solle sich nicht so anstellen und einfach durchhalten oder es werden Schmerztabletten gegeben, die nach einer OP einfach nicht wirklich helfen. Die Ärzte bei der Visite teilen einem mit, dass man nach der OP auch ruhig intravenös Medikamente haben kann bei Schmerzen und die Pflegekräfte dementieren es dann nur...
- Essen ist teilweise nicht gut (leider ist es mehrmals vorgekommen, dass z.B. der Pudding sauer war oder dem Patienten Essen hingestellt hat, welches nicht für ihn bestimmt war).
- Termine werden grundsätzlich nicht eingehalten. Dass eine OP aufgrund Notfälle verschoben wird ok...aber wenn ein Ultraschall oder andere Untersuchungen morgens angekündigt werden bei der Visite und man erst nach Androhung mit Anwalt um kurz vor 19 Uhr abgeholt wird, trotz Schmerzen - das geht nicht.
- Man wird als Patient einfach im Stich gelassen, es wird einem nicht zugehört bzw nicht reagiert wenn man Schmerzen hat. Wenn man klingelt, wartet man teilweise 30 Minuten. Egal ob man auf Toilette muss oder Schmerzen hat.

Darmspiegelung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Polypektomi (polypen im Dickdarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr sauber Personal Freundlich Essen sehr gut

Engagierte Mitarbeiter bei hoher Arbeitsbelastung

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal und gute ärztliche Versorgung
Kontra:
Teilweise starke Überbelegung durch Notfälle und Patienten in Betten im Flur
Krankheitsbild:
Malignes B-Lymphom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Entfernung eines malignen Lymphknotens in der HNO-Klinik bekam ich daraufhin eine Aufnahmetermin für die Onkologie Stat 16-4. Am Aufnahmetag herrschte ein ziemliches Chaos wegen zu vieler Aufnahmen. Nach ca 3 Stunden Wartezeit bekam ich ein Bett zugewiesen, mehrere Patienten mussten auf den Fluren übernachten. In den Folgetagen wurde das Staging und eine erste Chemotherapie durchgeführt.
Ich habe das Stationspersonal als freundlich und ansprechbar kennengelernt (kommt oft auch auf die eigene Ansprache an) Die Informationen der Ärzte waren für mich ausführlich und ausreichend.
Die Zimmer in dem Neubauflügel sind teilweise verschieden grosss und manche etwas eng für 2 Patienten. Sie haben aber als Komfort kleine LCD-Bildschirme an jedem Bett fürs Fernsehen.
Eine geräumige Stationsdusche befindet sich über dem
Gang.
Ich fühlte mich bei meinem stationären Aufenthalt auf der 16-4 gut aufgehoben. Es besteht dort eine hohe Arbeitsbelastung für das Personal, auch wegen zahlreicher Isolierfälle.

Leider nicht so gut wie gedacht!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaalmitarbeiter, Physiotherapie
Kontra:
Pflegepersonal, teilweise Ärzte, Beratung, Ernstnahme des Patienten
Krankheitsbild:
Spontan Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider wird man hier als Patient eher weniger ernst genommen. Entweder kommen Mutter & Kind überhaupt nicht zur Ruhe, weil ständig jemand anders etwas an Kind oder Mutter machen möchte zb. Blutdruck messen während dem stillen; Kind wird immer wieder geweckt weil unterschiedliches Pflegepersonal Maßnahmen machen, statt alles zusammen. Oder kein Mensch schaut nach einem...
Stillberatung ist in Ordnung, leider ist diese nur morgens stundenweise da & größter Teil des Pflegepersonals kennt sich nicht aus bzw. Wenig.
Ärzte nehmen Probleme oder Anliegen des Patienten nicht immer ernst...
sehr unorganisiert!

#kommtniehierreindsnke

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Null
Kontra:
Zu viel
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Das was hier passiert will man niemandem antun Die Schwestern kümmern sich null um ihre Patienten und schreien sie an. Eine Dame wollte auf die Toilette und sie kann nicht laufen und haben eine halbe Stunde gekneipt gleich gleich gleich... Wenn es das letzte Krankenhaus der Welt wäre würde ich hier nicht rein kommen

1 Kommentar

Ueberlebender2 am 02.12.2017

Sehe ich auch so. Wenn kein Notfall vorliegt, besser vorher informieren. NCH in der UKL HD ist zb sehr gut. Viele Gruesse, S.

Pest

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (hat nicht stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Frechheit)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Intertrigo
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Zustand einer anderweitigen, schweren Verletzung mit einer akuten Entzündung um 30 Sekunden Zeit zum Drauschauen und vll einem schnellen Rezept gebeten (Mittwoch nachmittags wurde es leider ganz akut). Auskunft: Nein, nächster Termin für Privatpatienten im März 2018. Eiskalt abgefertigt. Herzlichen Dank.

Stationäre Therapie empfehlenswert..

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Wartezeiten zu lange ( bis 2,5 Std))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Op-Verlauf, Stationäre Versorgung
Kontra:
Langwierige Aufnahmeprozedur
Krankheitsbild:
Hals-Tumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde im November 2017 an einem Hals-Tumor operiert.
Nach einer sehr langwierigen Vor-Aufnahme-Prozedur in den Ambulanzen wurde ich in mein Zimmer gebracht.
Dieser zentrale Bau mit verschiedenen Ambulanzen, Kliniken und Notaufnahme gehört zu den älteren Gebäuden
der Klinikums, was man am Zustand der Krankenzimmer
erkennen kann.
Das Zimmer wurde täglich geputzt und auch die Bettwäsche
täglich gewechselt. Dabei war das Stationspersonal freundlich und hilfsbereit.
Beim Essen gab es die Möglichkeit der Auswahl, es entsprach dem was man von einer Großküche erwarten kann.
Am Tag der Op kam nachmittags die Oberärztin, die meinen Eingriff durchgeführt hatte, ins Zimmer und erklärte mir den problemlosen Verlauf der Op. Es wurde eine Drainage in die Wunde eingelegt. Diese wurde am zweiten Tag mit Verbandswechsel im Stationsbehandlungs-
zimmer schmerzarm entfernt.
Insgesamt war ich mit der stationären Behandlung sehr zufrieden und kann sie auch empfehlen.
Nicht zufrieden war ich mit der zeitintensiven und komplizierten Prozedur in den Ambulanzen vor der Aufnahme.

Spontanentbindung mit Bandscheibenimplantat

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontan Entbindung trotz Bandscheibenimplantat
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich als spätgebärende wollte in eine Klinik mit Kinderklinik und Level 1 Unit. Für den Fall der Fälle die schnellste und beste Versorgung für unseren Schatz.
Mir war der ganze Schischi den es so gibt egal und ich muss sagen, wenn es richtig losgeht ist es Wurscht ob die Wände Gekachelt oder bemalt sind.
Dazu kommt noch das ich ein Bandscheiben Implantat (L5/S1) habe und versuchen wollte (mit dem go von meinem Orthopäden) spontan zu entbinden.
Egal ob bei der Vorstellung, der Ultraschalluntersuchung (weil über Termin) und auch bei der letzendlichen Entbindung. Wir waren zufrieden, nettes, kompetentes und freundliches Personal. Es gab eine kurze Notfallsituation, und Ruck Zuck standen alle parat. Und dank der Kompetenten Hebamme, die meine Wunsch nie hinterfragt hat, hab ich es geschafft!!!
Keine sectio, obwohl dies der einfacherer und schnellerer Weg gewesen wäre.
Vielen Dank!!!!
Auf Station oben waren wir auch sehr zufrieden, die Stillberatung,einfach klasse.

Weiter so

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles Perfekt ohne Komplikationen
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Leberpunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Personal, Super Ärzte war mit der Betreuung und
Behandlung Sehr Zufrieden. Daumen Hoch....weiter so
Beste Grüße an das Personal der Stadtion 11-2 und natürlich auch den Ärzten der Station 11-2
Ich kann die Klinik nur Weiter Empfehlen.
gruß Kamil1971

Kein Allwegietest trotz Termin und 5 monatiger Wartezeit

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Termine werden nicht eingehalten
Krankheitsbild:
Allergietest
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Juli/August einen Termin für einen Allergietest gebraucht, da ich Atemnot beim Verzehr von Lebensmitteln bekam. Der nächstmögliche Termin war: November. Ich durfte fast 5 Monate warten für einen eigentlichen Notfall und durfte nur noch mit Vorsicht Lebensmittel verzehren. Als dann endlich November war, durfte ich trotz Termin so lange warten, dass kein Test mehr gemacht wurde, da sie nur bis 11:30 Uhr Tests ausführen. Die ganze Fahrt von ca 120km völlig umsonst! Jetzt habe ich in Dezember zwei weitere Termine bekommen, da Sie nicht an einem Tag alles testen können! Nochmal also 2 weitere Urlaubstage in meinem Betrieb einreichen! Einfach unmöglich! Ich persönlich kann also nur davon abraten! Warum sie nicht in der Lage sind, einfach Test mit Blut zu machen? Keine Ahnung. Am besten gar nicht hin gehen.

OP Verlauf gut - Versorgung Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
OP super, Personal nett, sehr sauber und schönes, gepflegtes Zimmer
Kontra:
Pflegepersonal unzuverlässig, keine zeitnahe Hilfe bei Schmerzen und defekte Geräte
Krankheitsbild:
MC
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit dem Verlauf nach meiner OP sehr zufrieden und trotzdem möchte ich was im Uni-Klinikum MA alles schief läuft nicht so akzeptieren. Bei meinem ersten Termin in der chirurgischen Ambulanz ging es schon los. Wartezeit wg. Beratungsgespräch zur bevorstehenden OP knapp 4h bei einem Termin um 8.00 Uhr. Hatte Verständnis, da eine Not OP dazwischen kam. 5-10 min Gespräch mit dem zuständigen Prof. um dabei festzustellen, dass eine falsche Patientenakte geöffnet wurde und danach, dass die Assistenz-Ärztin die der deutschen Sprache nicht mächtig war, meinen Krankheitsverlauf und die Medikamenteneinnahme falsch dokumentiert hat. Meine kompletten Arztberichte lagen vor. Nach dem Gespräch weitere 1,5 h Wartezeit um mit der Assistenz-Ärztin den OP-Verlauf zu besprechen bzw. einen Termin zu vereinbaren (weitere 20 min Wartezeit im Arzt-Zimmer um Einen Termin zu bekommen).
OP verlief planmäßig, mit gewisser Zeitverschiebung, was in einer Uni-Klinik völlig normal ist. Ich habe einer PDA zugestimmt, da es hieß, dass die OP starke Schmerzen verursacht und diese lokal besser gelindert werden können. Nachdem im Aufwachraum alles perfekt lief, sollte ich auf Station und dann ging es los. Keine Schmerzmittel-Pumpe weder im Lager noch auf Station. Überlegung ob man PDA entfernt – welchen Sinn machte dann das legen der PDA, war meine Frage. Nachdem auf Station dann doch eine Pumpe war, wurde diese angeschlossen. Leider war diese schon kaum in Betrieb zu nehmen. Ständiges Piepen, Fehleranzeige, Akku defekt und schon längere Zeit überfällig zur Prüfung. Nachdem die Pumpe dann lief war alles okay. In der Nacht beim Wechsel der Spritze war das Teil kaum noch in Betrieb zu nehmen. Piepen im 30 min. Takt. Nach paar Stunden bekam ich heftige Schmerzen, die laut Aussage der Pflegerin nichts mit dem Gerät zu tun hätten, obwohl genau zu hören war, dass die Pumpe immer während des Pumpvorgangs des Schmerzmittels ausgefallen ist. Im Nachhinein erfuhr ich, dass der Defekt der Pumpe bereits länger bekannt war. Ich bekam einen Schmerztropf angeschlossen, der die Schmerzen auch nicht linderte. Erst nach mehrmaligem Klingeln, Nachfragen und einem Anruf (mittlerweile Mittag) wurde gehandelt. Es kann immer etwas schief laufen, aber dass ein Patient gesagt bekommt er müsse gewisse Schmerzen aushalten und sich nicht so anstellen und es gäbe auch noch andere Patienten und das aufgrund dessen, dass die Versorgung nicht gewährleistet ist, finde ich unverschämt..

Catering: mangelhaft

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärtzliche/pflegerische Behandlung optimal
Kontra:
Catering stark verbesserungswürdig.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetentes Personal (Ärzte wie auch Pflegepersonal). Fühlte mich gut aufgehoben und betreut.
Negativ ist jedoch anzumerken, dass das Catering - weder bei mir noch bei meiner Mitpatientin - klappte.
Beim Mittagsessen wäre geschmacklich manches verbesserungswürdig.
Das ausgewählte Frühstück und Abendessen entsprach nicht den Wünschen. Es kam sogar beim Abendessen vor, dass das richtige Essen aufgeführt war, jedoch nicht "geliefert" wurde.

Schnelle kompetente Hilfe !!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Schnelle kompetente Hilfe !!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Dusche im Zimmer vorhanden.)
Pro:
Das sofortige Handeln der Ernährungsberaterin Frau Klingberg !!
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallengangkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einlieferung ins Klinikum mit Infektion bei Gallengangkarzinom. Alle erforderlichen Untersuchungen von den Gastrologen und Neurologen wurden genauestens durchgeführt. Die Betreuung durch das Klinikpersonal wie Schwestern und Hilfspflegern war den gegebenen Umständen entsprechend gut.
Durch starken Gewichtsverlust wurde in der Klinik die künstliche Ernährung begonnen und Dank der Ernährungsberaterin Frau Klingberg zu Hause durch einen Pflegedienst fortgeführt. Das Gewicht wurde innerhalb von 4 Wochen auf über 10 kg wieder gesteigert und dadurch hatte ich mehr Kraft und der allgemeine Zustand hat sich soweit gebessert mit der Folge, dass die Chemotherapie 2 Wochen nach dem Klinikaufenthalt ebenfalls problemlos fortgesetzt werden konnte. Das erreichte Gewicht wurde bislang unter Zuführung normaler Kost gut gehalten.

Hervorragendes Ärzteteam

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztteam
Kontra:
Ankunft/Zimmerzuteilung
Krankheitsbild:
Gewebeproben aus Leber wegen unklarem Metastasenverdachtes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärztliche Betreuung im Vorfeld der Erkennung und Nachbehandlung sowie des operativen Eingriffes.
Station ist in einem guten Hygenischen Zustand.
Zu optimieren ist die Zeit zwischen der tats. Aufnahme und Zuteilung eines Zimmers zu der vorgegebenen Aufnahmezeit.

Myom

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
bei der Op sehr gründlich und sorgsam gearbeitet, anstatt 1 Myom noch 2 kleinere Myome entfernt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Myom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik nur loben. Meine Aufnahme und die Gespräche mit den Ärzten verlief in strukturierten Abläufen. Die Ärzte waren im Patientengespräch sehr freundlich, einfühlsam und sorgsam. Besonderns möchte ich Prof. Dr. Hornemann hervorheben. Er hat mich sehr gut aufgeklärt über die Op. Die OP ist sehr gut Verlaufen, obwohl das Myom sehr groß war (7-8cm). Bei Prof. Dr. Hornemann ist man medizinisch und menschlich in guten Händen. Die Krankenschwestern waren auch alle sehr nett. Gute Betreuung und Verpflegung.

Urologie Klinikum Mannheim: kann empfohlen werden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
s. Bericht
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Seiten der Pflege und Ärzte sehr patientenzugewandte und kompetente Behandlung:
Es entstand der Eindruck, dass medizinisch für den Patienten ein abgewogenes, individuell geeignetes Vorgehen gewählt wurde.
Auf Fragen und Wünsche wurde eingegangen.
Die Pflege erschien ebenfalls in der Sache kompetent und im wörtlichen Sinn "besorgt" um den Patienten.

TOP-Mediziner

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
TOP-Ärzte...fachlich und menschlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Colon-CA
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

TOP-Medizin in alten Gemäuern

Topp Klinik

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 29.08.2017 bis 05.09.2017.in der Urologie 28-2
Mir wurde die Prostata wegen eines Karzinom mit der Davinci Methode entfernt.Kann ich absolut jedem empfehlen.
Ich hatte danach keine nennenswerte Schmerzen.Die Pflegekräfte der Station möchte ich sehr loben und meinem Operateur und den Stationsärzten herzlich da Ken. Alles Topp.Übrigens habe ich trotz meines Alters von 67 fast keine Inkontinenz.

Hervorragende Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung und medizinische Versorgung
Kontra:
Die Betten sind nicht elektrisch, für Kaiserschnitt-Patientinnen etwas umständlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine beiden Kinder in der Uniklinik Mannheim zur Welt gebracht. Das erste war eine komplizierte Spontangeburt und das zweite ein Kaiserschnitt. Bei der ersten Geburt erlitt ich schwere Verletzungen, die sich laut meiner Nachsorgehebamme hätten verhindern lassen können. Nun ja, genau kann man es nicht sagen. Jedenfalls wurde ich nach beiden Entbindungen auf der Station hervorragend versorgt. Die Schwestern waren immer für mich da, kamen auch ab und zu vorbei, um einfach zu fragen, ob ich etwas brauche. Stillberaterinnen haben mir ebenfalls gute Ratschläge gegeben. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Ausnahmslos alle Schwestern auf der Station waren sehr nett und hilfsbereit.

2 OP`s ,erst Kürretage+ 2 Wochen später komplette Entfernung der Gebärmutter

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärzte super super zufrieden)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr ausführliche Beratung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (medizinische Behandlung einfach genial)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Narkosearztbesprechung , muss man 1 Tag Urlaub einreichen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (muss wirklich noch viel gemacht werden, mal Top,mal Flop)
Pro:
Top Ärzte, Top Nachwuchs
Kontra:
Service , zig verschiedene Service Firmen wie Essen, Hygiene, Reinigung
Krankheitsbild:
totale Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen starken Blutungen nach der Menopause,wurde ich im August 2017 ins Klinikum Mannheim Frauenklinik, eingewiesen. Ich kam in die Myomsprechstunde. Ich saß zitternd vor meinem Arzt, mit großen Ängsten und er bemerkte das sofort. Das Gespräch war sehr einfühlsam, man nahm sich sehr viel Zeit, erklärte alles gut verständlich, beantwortete ohne Zeitdruck alle Fragen. Als Skeptikerin, hatte ich sofort großes Vertrauen. Es folgte eine Kürretage und es war genauso wie er sagte, alles halb so schlimm, nur der Befund fiel nicht gut aus. Es folgte sehr zeitnah eine totale Entfernung der Gebärmutter. Vorher aber noch viele beruhigende Gespräche. Ich vertraute dem Arzt und der Klinik beim 1. mal, dann sollte es auch ein 2. mal sein. Fazit: alles lief Bestens, was hätte ich nur ohne diesen Arzt gemacht, vielleicht gewartet bis es zu spät ist. Dank ihm nicht. Nach 3 Tagen konnte ich die Klinik verlassen. Jetzt sind es 1 1/2 Wochen her und ich könnte Bäume ausreißen,so gut geht es mir. Ablauf der Klinik. Das waren meine beiden 1.OP`s in meinem Leben, habe vor 24+26 Jahren auf normalem Weg meine Kinder zur Welt gebracht. Da hat sich schon einiges verändert. Verwaltung: bis auf Narkosearztbesprechung, war alles zügig erledigt, schneller als früher. Hygiene: habe alles mitgebracht, war gut so, kam in die Servicefreie Zeit ( die dafür zuständig sind ) Essen: schmeckt wesentlich besser als früher, da Servicefreie Zeit und Hunger nach 2 Tagen nichts essen, habe ich mir das selbst geholt. Auffallend positiv sind die vielen jungen Helfer, Pfleger, Schwestern. Sehr emphatisch, viel Lächeln trotz Stress, auf diesen Nachwuchs kann sich das Klinikum freuen. Ich wünsche vielen Patienten, dass sie die Zeit so gut durchlaufen wie ich. Bin nur noch dankbar.

Klinikaufenthalt

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamteindruck der Stadion 11.2
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon beim Empfang hatte man das Gefühl in kompetente Hände zu kommen. Egal ob Schwestern oder Ärzte, jeder bemühte sich, um den Patienten die Angst zu nehmen. Fragen wurden ausführlich beantwortet. Auch die Hygienischen Bedingungen waren Top, es wurde zweimal täglich gereinigt. Hatte man als Patient einen Wunsch konnte man sich vertrauensvoll an die Schwestern wenden. Die Zustände in diesem Krankenhaus sollten für Andere in der Region als Maßstab genommen werden.
Als Patientin auch in der Ambulanz werde ich seit Jahren gut betreut und habe immer das Gefühl ein offenes Ohr zu finden.

In der Kompetenz nicht zu überbieten

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachwissen gepaart mit Zuvorkommenheit beim gesamten Personal
Kontra:
------
Krankheitsbild:
Gebärmuttermyome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich (54 Jahre, Kassenpatientin)) möchte über meinen Aufenthalt (14.8.2017 bis 16.8.2017) mit OP (Entfernung der Gebärmutter)in der Universitätsklinik Mannheim (Frauenklinik Station 1-54) berichten: Nach jahrelangen Problemen mit sehr großen Gebärmuttermyomen (im Ganzen hatten sie schließlich ein Gewicht von etwa 1,5kg bei einer Gebärmutter, die zehnmal so groß war wie normal)und der Aussage von meiner Frauenärztin "das würd sowieso niemand operieren" da bei mir Faktoren wie mehrere Voroperationen am Bauch mit schlechter Narbenbildung und mehreren Blutgerinnungsstörungen dazu kamen, stieß ich im Internet per Zufall auf die Uniklinik Mannheim und hier auf den Oberarzt. Da er sehr gute Bewertungen von Patientinnen hatte und sich vorallem die von ihm praktizierte LASH-Methode zur Gebärmutterentfernungsehr positiv anhörte, begab ich mich bei ihm in Behandlung.
Schon beim Vorgespräch lernte ich diesen Arzt als sehr freundliche, kompetente und vertrauenswürdige Persönlichkeit kennen, dieser Eindruck hat sich zu 100% bestätigt. Nach meinem Eindruck hat er auf seinem Fachgebiet (hier LASH- OP Methode, die für Patienntinnen postop. Probleme und Klinikaufenthalte minimiert) eine besondere Komptetenz, Fachwissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten,die wohl nicht besser als von ihm umgesetzt werden können. Zudem kümmerte er sich sowohl vor (als ich Probleme hatte und ihn um telefonischen Rückruf bat, meldete er sich umgehend persönlich) als auch nach der OP um mich und beantwortete verständlich und geduldig alle Fragen. Zusammenfassend möchte ich sagen, dass ich diesen Arzt nur bestens weiterempfelen kann, ich selbst würde jederzeit wieder die gleiche Entscheidung treffen.
Ein großes Lob möchte ich auch allen weiteren Ärzt/innen, dem Pflegepersonal und Hilfskräften sowohl auf der Station als auch bei der OP Vorbereitung und Begleitung aussprechen. Räumlichkeiten und Organisation waren ebenfalls bestens.

Ein Jahr nach dem Einsetzen des Schrittmachers hat sich mein Sodbrennen verbessert und die Einnahme der Magentabletten sehr reduziert.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Unterbringung om Patientenhaus)
Pro:
OP sgt verlaufen, kompetentes und freundliches. Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenschrittmacher (Gerd)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde sehr gut und sehr kompetent betreut.

Blasendivertikel und gutartig vergrößerte Prostata

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni 2017 durch offene OP an der Blase und aushobeln der Prostata operiert. Die OP ist ohne Komplikationen verlaufen.
Die Nachsorge und Pflege der Station war einwandfrei. Bis heute, 14.08.2017 ist alles super verheilt.
Mit ruhigem Gewissen kann ich diese Klinik und vor allem meinen Operateur empfehlen.
aus Bentheim

Sauladen

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr lange Wartezeiten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Fand heute keine statt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungunzufrieden (Verarschung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termine werde Stundenweisen nicht eingehalten

Sicher und familiär

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Familiäre Atmosphäre im Kreißsaal, gute Betreuung, Top medizinische Ausstattung (maximale Sicherheit)
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns für die Geburt unserer Tochter alle Krankenhäuser in der Umegebung angesehen und uns dann für das Universitätsklinikum entschieden, weil uns die Sicherheit dort optimal erschien: Schließlich haben die alle Fachrichtungen rund um die Uhr vor Ort, außerdem immer einen OP-Saal für Kaiserschnitte und eine der besten Neugeborenen-Abteilungen Deutschlands.

Wir sind nicht enttäuscht worden, obwohl zum Glück alles gut geklappt hat. Die Atmosphäre im Kreißsaal war freundlich und fast schon familiär. Und das beste: Nach der Geburt kann man sich in einem Drei-Sterne-Hotel auf dem Klinikgelände erholen (kostenfrei). Nur mein Mann musste ein paar Euros für Übernachtung und Frühstücksbüffet dazu zahlen.

Also: Top! und vielen Dank an das ganze Kreißsaal-Team!!!!

Medizin sehr gut, Hygiene und Organisation in der Station mangelhaft

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Medizinisch sehr gut
Kontra:
Sauberkeit/ Zimmerreinigung: sehr schlech
Krankheitsbild:
Orth-OP
Erfahrungsbericht:

Fachbetreuung sehr gur.
Stationsbetreuung befriedigend, da teilweise überfordert und Vertauschen der Medikamentendosen!
Sauberkeit/ Zimmerreinigung: sehr schlech. Reinigungskraft putzt als 1. Toilettenschüssel, dann mit dem gleichen Lappen Tür (ohne vorher auswaschen!,) und gleich weiter Waschbecken!!!
Essen: wenig und nicht gut

Voll zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Arzt hat sich Zeit genommen und meine Fragen beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Minimaler Schnitt in der Leiste, super Ergebnis)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Beratung, mininmalinvasiver Eingriff
Kontra:
Krankheitsbild:
Aortenklappenersatz per Katheter (TAVI)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe über einen Katethereingriff eine künstliche Aortenklappe implantiert bekommen. Diese moderne Art der Operation ist nur an wenigen Krankenhäusern verfügbar, darum habe ich mich für das Universitätsklinikum Mannheim entschieden.

Ärzte und Pflegepersonal sind kompetent und freundlich. Der Eingriff ist gut verlaufen, es geht mir deutlich besser.

Ich kann die TAVI-OP jedem Betroffenen empfehlen!

Nie wieder Mannheim

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bitte besorgen Sie sich alles über Hygienevorschriften - vornehmlich für die Patiententoiletten. - Toilettenhygiene gerade im Frauenklinikum ist Pflicht - Wieso kann man da nicht Desinfektionsmittel reinstellen? Prüfen Sie den Prozess Essensbestellung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Arzt berät sehr ausführlich und nimmt sich Zeit alles sehr verständlich zu erklären. Er ist sehr menschlich und geht auf seine Patientinnen ein und kümmert sich auch nach der OP um sie.)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Ein großes Lob und Kompliment an den Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (da weiß die linke Hand nicht was die rechte tut - Privat versicherte landen plötzlich im 4 Bett zimmer)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sie sollten dringend renovieren und Zimmerausstattung dem heutigen Zeitalter wenigstens versuchen anzupassen. Eine Schallisolierung wäre auch nicht schlecht - Hubschrauberlandung auf dem Dach)
Pro:
Mein behandelnder Oberarzt hat sich viel Zeit genommen und alles in Ordnung gebracht. Sorgte für schnelle Genesung
Kontra:
Wäre dieser Arzt nicht mein behandelnder Operateur gewesen (er ist für mich der fähigste Arzt den ich kenne), wäre ich direkt nach Ankunft wieder abgereist
Krankheitsbild:
unrelevant - es geht hier um die Bewertung der Klinik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Einrichtung wurde seit den 70-ern nicht erneutert. - Das Gebäude an sich gehört dringend modernisiert.

Die Auswahl an Essen ist groß. Leider klappt das nie mit der Küche. Man bekommt nie was man bestellt. Oder eben Müsli ohne Milch/Joghurt.

Im WC kein Hygieneimer für Binden. Kein Desinfektionsmittel. Staub auf den Schränken von Monaten - Ganze Flocken waren da zu sehen.

Jede Patientin (4-Bett Zimmer mit täglichen wechseln) kam mit einer 2. Kanüle im Arm auf. Fragen Sie nach, hören Sie...."wir wissen auch nicht warum" oder "falls die eine verstopft wird die andere benutzt". - Bei mir wurde ein Nerv getroffen, meine OP ist schon fas 4 Wochen her. Das Problem weshalb ich dort war wurde behoben, jetzt habe ich dafür eine taube linke Hand.

Mein Fazit: ARZT - TOP, Pflegepersonal auf Station weitestgehend freundlich und bemüht - Narkose nicht gut vertragen - Anästhestistisches Personal und Aufklärung ein Greuel - somit ganz klar: - siehe Überschrift!

nur teilweise zu empfehlen

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
obwohl Ärzte überfordert angenehm auch nach OP
Kontra:
Hygienemassnahmen Sepsisgefahr im Patientenbereich
Krankheitsbild:
Gesichtsop
Erfahrungsbericht:

Nov 2016 in der HNO zu einer Op.

Aufnahmeprozedur ist absolut unverständlich.
von einer "Station" zur anderen geschickt.
das ganze Prozedere der Aufnahme 2 std (min).

das es eine DringlichkeitsOp ( kurz vor Not) war wurde der OPTermin gut eingehalten.
Op Ärzte waren ok.
Info war ausreichend aber nur auf Nachfrage informativ genug.

Die Hygienischen Bedingungen sind sehr fragwürdig.
Als Frischoperiterter in einer Station zu liegen in der die Handwerker mit ihrem Arbeitsgerät und Strassenschuhen herumlaufen und mit entsprechender Dreckverursachung arbeiten ist schon grenzwertig.

Auf finde ich es nicht gerade angenehm wenn 5 Angehörige eines
Patienten in ein Zweibettzimmer strömen und sich ungestört lauthals unterhalten.Abgesehen von der Übertragungsgefahr von Keimen der Strassenschuhe. (keine Schutzschuhe oder ä.


Stationspersonal teilweise hilfsbereit teilweise richtig schroff.

Vom Regen in die Traufe

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
fast alles
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2015 wurde bei mir bei einer Routineuntersuchung bei meinem Hausarzt Vorhofflimmern festgestellt, ich war dadurch aber gesundheitlich überhaupt nicht beeinträchtigt.
Im Laufe des Jahres 2015 habe ich zufällig einen Fernsehbeitrag über diese Klinik bezüglich der harmlosen Kathederablation zur Beseitigung von Vorhofflimmern gesehen.
Im Herbst ließ ich in Ihrer Klinik die Kathederablation bei mir durchführen, da es immer wieder hieß, dass ich mit Lebensalter ab 65, wegen der Gefahr der Bildung eines Blutgerinnsels lebenslang Gerinnungshemmer einnehmen müsste.
Nach der Operation stellte mein Kardiologe zu Hause sofort Herzflattern fest als Folge der Operation, so dass einen Monat später bei mir nochmals eine Kathederablation durchgeführt werden musste. Durch diese 2. Kathederablation wurde nun Herzrasen ausgelöst.
Dieses Herzrasen in Episoden von ca. einer halben Stunde, ist verbunden mit Angst, Atemnot, Schwindel und Übelkeit. Für eine 3. Kathederablation bin ich nicht bereit, wer weiß was dabei wieder ausgelöst wird.
Ich bereue sehr, dass ich die Operationen durchführen ließ, da ich wie bereits erwähnt, vorher keine gesundheitlichen Beschwerden hatte.
Außerdem möchte ich noch hinzufügen, dass ich trotz mehrmaligem Nachfragen nach der 2. Operation von den Ärzten (u. a. Stationsarzt mit schlechten Deutschkenntnissen) keine verständliche Erklärung über den Verlauf der 2. Operation und deren Folgen erhielt.

Danke!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wartezeiten könnten deutlich kürzer sein.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ein Krankenhaus ist halt kein Fünfsterne-Hotel!)
Pro:
Beide Ärzte verhielten sich vorbildlich kompetent und sehr engagiert sowie außergewöhnlich zugewandt.
Kontra:
------------------
Krankheitsbild:
Synkope
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 11. bis 19.07.2017 war mein Ehemann als Patient mit Synkope-Beschwerden auf Station 10-3 der 1. Medizinischen Klinik im Universitätsklinikum Mannheim.
Er wurde dort vorbildlich und kompetent untersucht, behandelt, informiert und beraten.
Daher möchte auch ich mich hiermit sowohl bei Oberarzt und Stationsarzt herzlicht für all ihre Bemühungen und menschliche Zuwendung bedanken.

Entfernung Prostata Karzinom, Minimal Invasiv

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Prostata Karzinom, Minimal Invasiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur für alle Belange meines Klinikaufenthaltes in der Urologie des Klinikums Mannheim meine volle Zufriedenheit zum Ausdruck bringen.

Neueste Operationstechnik

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Prof. Hohenberger hat mich erst auf das neue Verfahren aufmerksam gemacht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neuestes Operationsverfahren, sehr schonend
Kontra:
Krankheitsbild:
Rundherd in der Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde ein verdächtiger Rundherd in der Lunge entfernt. Dank einer speziellen Operationstechnik konnte das minimalinvasiv gemacht werden. So wurde mir das Aufsägen des Brustbeins erspart!
Zum Glück handelte es sich um ein gutartiges Geschwulst, ich werde aber meine Lunge jetzt regelmäßig untersuchen lassen.


Vielen Dank an die Ärzte und da Pflegepersonal!

Besser geht es nicht

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Arzt,OP,Aufenthalt,Nachsorge
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
end to end anastomose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war das Beste,das mir passieren konnte,
die Urologie Klinikum Mannheim auszuwählen.

Beste Betreuung vor und nach der OP,fachlich
hervorragend,menschlich fürsorglich,immer
freundlich. Ein Ausnahme Team!!

Ich bedanke mich auf diesem Weg nochmals
sehr,ich bin froh,dass es dieses Team gibt.

Nie wieder!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gab keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Lage,Kaffeeautomaten)
Pro:
Einige nette Krankenschwestern
Kontra:
Inkompetente Ärztin sowie der für mich zuständige Pfleger
Krankheitsbild:
Hypokaliämie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Totale Katastrophe!!
War dort wegen akuter Hypokaliämie,Kalium war bei 2,3. Bei mir wurde ein einziges Mal ein EKG geschrieben und dann wurde ich auf dem Flur abgestellt und hab Infusionen bekommen. Bei den Werten kommt man normalerweise auf die Intensiv... Nachdem die Infusion durchgelaufen war,wurde das Kalium nochmal kontrolliert und dann wurde ich entlassen! Wohlgemerkt wurde aus dem Zugang Blut abgenommen, aus dem ich Sekunden davor noch Kalium bekommen hatte. Die Folge davon war,dass ich direkt am nächsten Tag wieder ins Krankenhaus musste. Bin in ein anderes gegangen(Weinheim),indem ich dann auch behandelt wurde!!! Die Ärzte in dem anderen Krankenhaus fanden das Verhalten der Unfallchirurgie fahrlässig und sagten mir,dass ich bei Ihnen mit den Werten auf der Intensivstation gelegen hätte.
Highlight war auch noch,dass die Uniklinik in den Behandlungsverlauf Überwachung geschrieben hatten,obwohl es keine gab!!

1 Kommentar

Lia3 am 24.06.2017

Ich werde mich auch erkundigen,ob ich da Anzeige erstatten kann

Gebärmutter Entfernung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Arzt, fachliche Kompetenz und Einfühlungsvermögen einfach toll!
Kontra:
Sauberkeit und Pflegepersonal sollte ein wenig organisierter, komuniaktiver und miteinander statt gegeneinander arbeiten.
Krankheitsbild:
Gebärmutter Entfernung.
Erfahrungsbericht:

OP ist sehr gut verlaufen! Mann fühlt sich sehr gut betreut, ein toller und sehr gut organisierter Arzt! Versorgung allerdings auf der Station war nicht so zufriedenstellend. Schwestern waren etwas chaotisch und unorganisiert. Sehr wenig Absprache und Information von Seite der Schwestern. Essen sehr schlecht! An allen drei Tagen Kindermenü bekommen.Betten sind nicht elektrisch verstellbar, was nach der Op unter umständen sehr schwer zu bedienen ist ohne eine Schwester rufen zu müssen. Hygiene....na ja, im Bad und Schränken Staub von einigen Wochen, vermutlich... Jedoch in groß und ganzem alles gut verlaufen. Dürfte nach dem 3. Tag nach Hause gehen.

Nicht zu empfehlen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschwerdemanagement ignoriert Beschwerden grundsätzlich und redet sie schön.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Personal, Hygiene
Krankheitsbild:
Fersenbeinfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider sehr schlecht.

Wie sich einige Jahre später herausstellte, bekam ich Material in der falschen Größe und für die falsche Seite eingebaut. Der Hersteller bezeichnet die als "Off-Label Use", was bedeutet dass das Produkt keine Zulassung besaß.
Der Arzt verstieß gegen die erweiterte Aufklärungspflicht.
Ohne meine Einwilligung, die nicht erfolgte, kommt dies einer vorsätzlichen Körperverletzung gleich.

1 Kommentar

Tremor am 20.06.2017

@klinikbewertungen.de-Team:
bitte setzt bei meiner Bewertung die Empfehlung auf NICHT EMPFOHLEN, leider kann ich den Beitrag nicht selbst editieren.

Patient ist willkommen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Immunschwäche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wird man als Mensch wahrgenommen, trotz viel Stress sind viele Mitarbeiter sehr freundlich

Starke Flankenschmerzen, Top Behandlung&Beratung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenabgangsverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit starken Flankenschmerzen ins Klinikum Mannheim eingewiesen.
Schnelle Untersuchung, Behandlung, Beratung, gute Kommunikation und freundliches Personal! 2 Nächte im Patientenhaus verbracht.

Nicht zu empfehlen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Personal, Hygiene
Krankheitsbild:
Fersenbeinfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Statt einer anständigen Behandlung bekam ich eine Infektion aufgrund jahrelanger Hygienemängel.
Außerdem ein Implantat für die falsche Körperseite und in falscher Größe.

Anzeige wegen vorsätzlicher Körperverletzung, Verletzung der Aufklärungspflicht und sowie Abrechnungsbetrug ist erstattet.

Für mich die totale Katastrophe

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des Klinikpersonals war einfach top
Kontra:
Auftreten und Behandlung des klinikleitenden Professsors empfand ich schlichtweg als unterirdisch
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Für mich die totale Katastrophe



Sowohl beim Vorgespräch als auch bei der Operation habe ich vom klinikleitenden Professor den Eindruck bekommen, dass man selbst als Privatpatient einfach nur lästig ist. Jetzt werden viele denken: ach schon wieder ein Polemiker, aber so ist es leider nicht. Dass er sein Geld mit seinen Patienten verdient scheint ihm wohl recht zu sein, aber Erklärungen oder gar Informationen für Patienten - leider Fehlanzeige. Wie soll da bitteschön ein Vertrauensverhältnis zum Arzt aufkommen? Leises Genuschel und wenn man sich erlaubt, einmal nachzufragen, gibt es keine Antwort, denn dafür ist ihm offenbar seine Zeit zu schade. Als unsicherer Patient hätte man doch einmal gerne die Empfehlung seines Arztes/Operateurs gehört, zumal man mit diesen Angelegenheiten eben nicht so vertraut ist, aber das interessiert ihn überhaupt nicht. Darüber, dass meine OP nicht optimal verlaufen ist, musste mich erst mein Haus-Augenarzt aufklären, das hatte der klinikleitende Professor offenbar für nicht notwendig gehalten. Die mir fehlenden Informationen musste ich mir von aber so richtig stressgeplagten Assistenzärzten einholen, die er immer wieder zusammenstauchte, was ich während meiner Wartezeit sehr gut beobachten konnte und die selbst dafür kaum Zeit hatten, denn diese hat er in meinen Augen wie dumme Schulbuben behandelt und nicht wie Kollegen. Er hat wohl schlichtweg vergessen, dass er auch nicht bereits als Professor auf die Welt gekommen ist und auch einmal als Assistenzarzt begonnen hat.
Ich werfe ihm noch nicht einmal vor, dass meine OP nicht optimal verlief, was zwar gefühlsmäßig wohl jeder nachvollziehen könnte, aber diese beispiellose Arroganz und widerliche Überheblichkeit dieses Menschen lässt bei mir für ihn nur die schlechtmöglichste Benotung zu. Wenn ich nun nicht das Pflegepersonal mit einer grandiosen "eins" bewertet hätte - was wahr ist muss auch wahr bleiben - wäre das Gesamturteil noch vernichtender ausgefallen."

2 Kommentare

Tremor am 25.06.2017

Der klinikleitende Professor war über 7 Jahre lang als Oberarzt u.a. für die Hygiene in seinem OP zuständig und hat dabei konstant versagt.

Als er mich vor 5 Jahren operierte, hatte er wohl eine Schwäche was klein und groß bzw. links und rechts angeht. Rechtliche Schritte laufen. Die einzige Sprache die solche Typen verstehen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nasenscheidewand OP

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Team Professor Hörmann)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Man rennt von Haus x zu Haus y und wieder zur Station x zu Station y. Koffer muss man selber mitnehmen etc.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer abgerudert)
Pro:
Medizinische Betreuung
Kontra:
Organisation und Sauberkeit
Krankheitsbild:
Nasenscheidewand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Top medizinische Betreuung durch das Team von Professor Hörmann.

Zimmer in der normalen Station sind ziemlich abgewohnt, Licht und Fenster teilweise defekt.

Handtücher werden nicht automatisch oder gar regelmäßig gewechselt. Da muss man sich als Patient, leider selber drum kümmern. kein Badetuch , es gibt nur kleine Handtücher, bzw. eigentlich nur eins, es sei denn man fragt nach einem zweiten.

Betten frischt keiner auf, Patient muss das selber machen.

Bettwäsche wird auch nicht automatisch gewechselt, das muss sich der Patient selbst drum kümmern.

Putzfrau macht das nicht und verweist auf die Krankenschwestern. Was das soll ist mir nicht klar.

Keine Klimaanlage, Schweiß läuft in den Sommermonaten in Strömen.

Handwerker arbeiten vor der vorletzten Schleuse zum OP Bereich und müssen vom Personal darauf hingewiesen werden nicht weiter zu laufen in den OP Bereich.

Extrem kleiner Narkoseraum, da stehen die Leute sich selbst im Weg.

Team Bereich Professor Hörmann

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Anmeldeprozedur umständlich und lange Wege)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Patientenhaus und Buffettverpflegung)
Pro:
Ausgezeichnete medizinische Beratung und Betreuung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auswertung,Feststellung und Beratung war ausgezeichnet.
Medizinisch und menschlich wirklich TOP Personal.
Sehr kurze Wartezeiten.

Entfernung Myome und Gebärmutter Januar 2017

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
OP-Verlauf, Vorgespräch, Aufklärung
Kontra:
gibt es nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Myome, Gebährmuttervergrößung, Entfernung,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2017 in dieser Klinik aufgrund von Myomen und einer Gebärmutterentfernung. Bei anderen Ärzten wurde mir mitgeteilt, dass für diese Entfernung ein Bauchschnitt notwendig sei, deshalb habe ich die notwendige Operation jahrelang hinausgezögert.

Aufgrund von mehreren sehr großen Myomen und einer Gebärmuttervergrößung wäre ein Bauchschnitt notwendig.

Als ich mich bei meinem Arzt vorstellte, teilte er mir mit, dass er in meinem Fall auch die LASH-Methode durchführen kann (kein Bauchschnitt notwendig).

Die Operation dauert etwa 5 Stunden und verlief problemlos. Ich konnte am selben Abend noch aufstehen und hatte nach der OP kaum Schmerzen. Mein Operateur erkundigte sich nach der OP mehrfach nach meinem Befinden. Ein sehr einfühlsamer Arzt, der in diesem Fach wirklich einzigartig ist. Wirklich ein sehr sehr sehr guter Arzt, den ich nur weiter empfehlen kann!

Vielen Dank an das gesamte Team und natürlich auch an meinen Operateur.

Gebärmutterentfernung mit großen Myomen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Operateur + Team
Kontra:
Essen für Vegetarier
Krankheitsbild:
großer Uterus myomatosus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange habe ich mit mir gerungen, bis ich endlich soweit war, dass die Myome und auch die Gebärmutter herausoperiert wird. Dass diese OP als LASH auch wirklich geklappt hat, habe ich meinem Operateur+Team, seiner Geduld, seiner Kunst wirklich alles über die LASH Methode aus dem Bauchraum zu holen, zu verdanken.
Die Vielzahl und Größe der Myome plus die große Gebärmutter nur mit Hilfe der mininal invasiven OP-Methode herauszuoperieren, plus Vernarbungen der vorangegangenen OPs zu lösen, war eine größere Sache. Und das Ganze fast ohne Blutverlust! Ich kann nur staunen und mich herzlichst bedanken, dass sich Operateur+Team dieser Herausforderung gestellt und sie bravorös gelöst haben. Danke!
Auch ich kann damit 100 % den Operateur+ Team weiterempfehlen. Das gesamte Klinikpersonal/ Stationspersonal hat uns Patienten gut umsorgt, trotz spürbaren Zeitstress. Eins ist mir allerdings klar geworden, wir sind in Deutschland ganz schön verwöhnt. Wenn ein 4-Bettzimmer voll belegt ist, dann ist es schon ein enormer Ansporn, ganz schnell wieder heim zu kommen. Wie schon manch Patient zuvor geschrieben hat, würden Besuchszeiten und ein allgemein gültiges Reglement vielleicht mehr Ruhe in die Zimmer bringen.
Insgesamt bin ich sehr dankbar, dass sich der ARzt+Team meiner angenommen hat und kann das Klinikum mit guten Gewissen weiterempfehlen. Ich muss mich nun an meinen neuen, weichen Bauch gewöhnen. ?

schlechte Organisation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Organisation Chaos
obwohl seit 6 Wochen Einzelzimmer reserviert und 1 Tag davor gerufen wurde um 12 Uhr auf Station zu sein war folgendes
sie müssen erstmal warten bis andere Pat entlassen würden
kein Einzelzimmer da an andere vergeben
zum dritte mal mehrere Stunden warten und die Schwester sagt wenn nicht gefällt können sie gehen
toll!!

1 Kommentar

martamaus1 am 07.05.2017

Nach einige Veränderungen,kann ich meine Bewertung insowiet ändern das die medizinische Betreuung tadellos gewesen ist
Hiermit möchte ich mich bei den Stationsarzt und Oberarzt bedanken

Alles ging konzentriert und zügig

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unter Starken Schmerzmitteln habe ich die Patientenunterschrift geleistet. Aber es ging nicht anders. Mir wurdegeholfen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Soweit ich das bewerten kann)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Standard reicht aber)
Pro:
Zügige konzentriert ( Nacht um 3:00 ) effiziente Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachts um 2:45 Uhr in der Notaufnahme gelandet. Von der Diagnose bis zum OP Tisch ca. 60 Minuten. Nierenstein mit schrecklichen Schmerzen, gute Aufklärung, schnelles durchdachtes fachliches Handeln der Ärzte. Krankenpfleger und Krankenschwestern engagiert und zuverlässig. Jede Frage wurde mit Geduld beantwortet.

Sehr gute Erfahrung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (würde jederzeit wieder kommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Beratung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ohne große Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Arzt und Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Frauenärztin überwiesen. Schon im Vorfeld kann ich nur Gutes über die kompetente Beratung und die ausführliche Aufklärung berichten. Die Gebärmutter wurde minimal invasiv im Lash Verfahren entfernt. Mir geht es verhältnismäßig gut und ich war mit allem sehr zufrieden. Was ich persönlich noch erwähnen möchte, dass der Arzt sehr gründlich mit viel Herz seine Arbeit ausführt. Er hat immer ein offenes Ohr für alle Fragen und schaut am OP Tag sehr oft nach seinen Patientinnen. Auch die junge Ärztin an seiner Seite ist sehr kompetent und nett. Ich würde ihn jedem in meiner Familie oder Freundeskreis weiterempfehlen.
Nochmal recht herzlichen Dank an Arzt und Team.

Hysterektomie

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Beratung durch den Arzt, er wurde mir empfohlen.
Gebärmutterentfernung samt Eileiter, minimalinvasiver Eingriff.
Anfängliche Angst wegen der OP wurde mir durch die Sicherheit genommen. Durch die Bank weg waren alle Mitarbeiter im Klinikum sehr lieb.
Ich kann jetzt 8 Wochen danach sagen, es war die Beste Entscheidung zu diesem Eingriff und vor allem durch diesen Arzt. Meine Frauenärztin sagte selbst, er ist eine Koryphäe auf diesem Gebiet und sie hat schon ganz andere OP-Berichte gelesen bei gleicher Diagnose.
Jederzeit wieder. Vielen Dank.

Perfekte OP in Mannheim

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (nebensächlich, sauber, Bau älter, medizinisch top!)
Pro:
Arzt und Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gebärmutter und Myomentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme So. 23.4. Entlassung 26.04.17
Riesiges Myom und sehr große Gebärmutter. Indikation: Gebärmutterentfernung.
Station 1-54 Frauenklinik bin extra aus Bayern angereist, um mich nach der Myomsprechstunde im Februar jetzt im April operiert zu werden. Die beste Entscheidung! 100% Weiterempfehlung! Alles lief super, auch postoperative Betreuung aus der Station, sehr gut! Großes Lob auch an die Anästhesie, ich habe noch nie eine Narkose so gut vertragen und das obwohl die OP etwas mehr als 2 Std. dauerte, wg. Größe und Lage der Myome.
Die OP wurde minimal invasiv im LASH Verfahren durchgeführt, andere Ärzte stellten diese OP Methode nicht in Aussicht, überall wurde von großem Bauchschnitt gesprochen.
Ich bin unendlich dankbar, für die Erfahrung in Mannheim und nun beginnt ein neuer Lebensabschnitt! Danke !

Medizinische Kompetenz gepaart mit menschlicher Aufmerksamkeit

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pfleger, Krankenschwestern,Essens-,Reinigungspersonal - alle sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkammervorhofflattern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Herzkammervorhofflattern führte zur Einweisung ins Universitätsklinikum Mannheim. Die Wartezeit in der Notaufnahme war minimal - die Anamneseerhebung war umfassend präzise - sehr freundlich, ohne Hektik, Ruhe ausstrahlende Fachkompetenz der Ärzte . Man fühlte sich zu jedem Zeitpunkt bestens aufgehoben.

Ein gewünschtes Zwei-Bett Zimmer wurde kurzfristig zunächst in der Gastroenterologie bereit gestellt ; die Verlegung in die Kardiologie erfolgte mit der Organisation der kardiologischen Untersuchungen zeitnah.
Erfolgreiche Katheterablation. Die ärztliche und pflegerische Betreuung war über den gesamten Krankenhausaufenthalt sehr zufriedenstellend.

Die durchgehend spürbare freundliche und dadurch den Genesungsverlauf positiv unterstützende Atmosphäre hat einen bleibend äußerst positiven Eindruck hinterlassen.

p.h mayer

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Qualifikation
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

schrecklich
unnötige Wartezeit von mehrere Stunden als privat Patient mehrmals bis 3 Stunden
in andere Uniklinik wie München nur 30 min gewartet

Begeistert über das Patientenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit aller Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
Kontra:
Gerüchte, das Patientenhaus könne schließe
Krankheitsbild:
Poypenentfernung durch Endoskopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 65 Jahre alt, war die letzten 35 Jahre nie in einer Klinik und hatte schreckliche Angst vor einem Klinikaufenthalt, insbesondere weil ich sehr geruchs- und lärmempfindlich bin.Zum Glück erfuhr ich rechtzeitig vom Patientenhaus und meine Freundin war bereit mich zu begleiten. Ich habe durchweg nur allerbeste Erfahrungen gemacht. Ich fühlte mich medizinisch bestens beraten und betreut. Bei dem 3 tägigen Aufenthalt im Patientenhaus hatte ich wirklich das Gefühl im Hotel zu wohnen und dabei ab und zu einen Arztbesuch zu machen. Schön, dass diese Einrichtung auch allen Kassenpatienten kostenfrei zur Verfügung steht und meine Begleitung für Bett und Frühstück nur 45 Euro bezahlen musste. Wir konnten durch- und ausschlafen, waren völlig ungestört, genossen das Restaurant mit guter Qualität und sehr entgegenkommendem Personal. Hoffentlich macht diese Einrichtung Schule und wird von vielen anderen Kliniken übernommen. Es trägt m.M.n. zur schnellen Genesung bei.
Vielen Dank.

Top Klinik, top Personal

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wie bereits erwähnt, alles top !!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitzenmäßig)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es gibt nichts Negatives zu sagen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Fast wie zu Hause)
Pro:
Man hat das Gefühl, dass das gesamte Personal seinen Job wirklich liebt
Kontra:
Keine Ahnung. Ich finde nichts.
Krankheitsbild:
Rekonstruktion der Harnröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 10.4 bis zum 14.4.2017 auf der Station 1.53 untergebracht.
Aus meiner Erfahrung heraus kann ich nur das allerhöchste Lob aussprechen, sowohl über die dortigen Ärzte als auch über die Schwestern.
Die Zimmer waren sehr sauber, und das Essen war super.
Die Krankenschwestern versorgten die Patienten mit sehr viel Einfühlungsvermögen und der selben Freundlichkeit wie man sie in der eigenen Familie erfährt.
Ich fühlte mich dort sehr gut aufgehoben und würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen, wenn es nötig ist. Aus meiner Sicht ist sie sehr zu empfehlen.

Vielen, lieben Dank für alles.

Spürbar starke Überlastung der Ärzte

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Überlastung des Personals)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Personalausstattung unzureichend. Ärzte im 36-Stunden-Dienst "rund um die Uhr".)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Personalausstattung)
Pro:
Kompetenz derÄrzte und des Pflegepersonals
Kontra:
Äußerst starke Überlast, besonders bei Ärzten
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

War vor einigen Wochen als Patientin in der Knochenchirurgie des UMM in Mannheim.
Einrichtung super.
Pflegepersonal freundlich, liebevoll und immer hilfsbereit.
Essen fast unzumutbar.
Ärzte sehr umsorgend mit extrem hoher Kompetenz.

ABER: Ich habe beobachtet, dass besonders einige männliche Ärzte praktisch dauernd, rund um die Uhr dienstlich anwesend sind. (Da ich selbst im Medizinbereich tätig bin, kann ich die Zustände sehr gut bewerten !)

Dieser Personalzustand kann nicht im Sinne des Klinikbetriebes sein.
Hier droht doch das Risiko des nächsten Klinikskandals am UMM!

Wer sorgt hier für die strikte Einhaltung der gesetzlichen Arbeitszeiten?
Welcher Patient will denn von einem Arzt nach einer Dienstzeit von zig Stunden noch operiert werden ???
Hier drohen dem UMM erhebliche Rückschläge ! Es muss dringendst eingeschritten werden !!!

Und das ist, wie wir alle wissen, kein Einzelfall!

Nie wieder diese Klinik.

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Zwei nette Schwestern
Kontra:
Eine unfreundliche und unkompetente Schwester, respektloser arzt,keine Hilfsbereitschaft, keine Ahnung bezüglich Allergien
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unseren Sohn der 9 Wochen alt war per Notfalleinweisung am 29.3.in die Klinik gebracht.Nach dem Befund hab ich meinen Sohn nochmal gestillt,danach wurden wir auf Station gebracht.Die OP sollte noch am gleichen Tag stattfinden,sodass mein Sohn nichts mehr trinken durfte.Nach langem warten und Hungerleiden wurde uns dann mitgeteilt,dass die OP doch erst am nàchsten Tag stattfindet.unser Sohn hst sich schon so in Rage geschrien,dass sich der Darm rausgedrückt hat und dies mit Sicherheit auch sehr schmerzhaft war,wobei der Assistenzarzt meinte es würde nur leicht zwicken.um 4 uhr am nàchsten morgen durfte er nochmal trinken,weil die OP morgens stattfinden sollte.um 8.30 nachdem er wieder wie am Spieß geschrien hatte wurde uns mitgeteilt,dass die OP erst mittags stattfindet und er bis 9 uhr was trinken darf. Nachdem er satt war hat er allerdings wieder angefangen zu weinen,wahrscheinlich vor Schmerzen. Wir baten die Schwester die an diesem Morgen Dienst hatte ihm den Darm zurück zu massieren,wie es die Schwester einen Tag zuvor gemacht hatte,dass er sich erleichtern konnte.nachdem sie ihm erstmal glukose in den mund gegeben hat,hat sie nur gemeint,dass er wohl hunger hätte,aber wie bereits erwähnt hatte er davor erst getrunken.Mein Mann bat diese Dame dann etwas bestimmter,aber auf keinen fall frech aus dem Zimmer und massierte ihm den Darm selber zurück,was dann auch funktioniert hatte. Die Schwester ging dann wohl direkt zum Assistentzarzt und hat ihm erzählt,dass mein Mann sie aus dem Zimmer geschmissen hätte,worauf der Arzt meinen Mann drauf ansprach und ihm sagte,dass wir unser Kind ja nicht in der Klinik behandeln lassen müssten und sie ihn ja nicht behandeln müssen.
Wir als Eltern waren total baff nach dieser Aussage.die OP fand dann an diesem Tag auch nicht mehr statt.
Fr morgens wurde er dann endlich operiert und wir durften Sa zum Glück auch schon wieder die Klinik verlassen. Allerdings war am sa morgen eine super liebe und kompetente Schwester da.

Alles gut gegangen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Klinikpersonal plus Unterbringung
Kontra:
Krankheitsbild:
Basalion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Ärzte und Schwestern. Perfekte Unterbringung im Patientenhaus.

1 Kommentar

Doro882 am 14.04.2017

Was soll das denn, bitte schön sein?
Eine Klinikbewertung oder ein klassisches, bedingungsloses Loblied des Personals von der Dermatologie Mannheim für ihren Arbeitgeber?

Sehr gute Operation ( Schlüssellochchirurgie- Entfernung der Gebärmutter samt Myom)

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Operation plus Begleitung
Kontra:
Krankheitsbild:
Myom der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde die Entfernung der Gebärmutter aufgrund eines Myoms notwendig. Mir wurde die Myomsprechstunde im UMM empfohlen. Dort wurde ich durch den Arzt sehr kompetent und einfühlsam beraten und aufgeklärt.Der Arzt hat dann später auch selbst die OP durchgeführt. Das Personal in der Frauenambulanz war insgesamt sehr freundlich. Es wurde ein OP Termin und entsprechend ein Termin zur Vorbesprechung der OP vereinbart. Die OP ( minimalinvasiv trotz eines sehr großen Myoms) selbst wurde sehr gut durchgeführt, auch die Betreuung durch den operierenden Arzt war hier sehr einfühlsam und informativ. Das Personal auf der Frauenstation war ebenfalls freundlich.

Top zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich schon häufiger in der Frauenklinik war kann ich nur immer wieder sagen, dass ich auf der ganzen Linie mehr als zufrieden war.
Das beginnt bei den Ärzten, die die Patienten wirklich nicht besser, und
kompetenter behandeln können, geht über Schwestern und Pfleger die
immer mit gleichbleibender Freundlichkeit mit den ihnen anvertrauten
Menschen umgehen, bis zum Stationshilfspersonal, das für die Sauberkeit verantwortlich war.
Es gab keinen einzigen Punkt, der zu bemängeln war.
Sollte ich wieder mal in die Klinik müssen, was ich dennoch nicht hoffe, so kommt für mich nur die UMM Mannheim in Frage.

Darm

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rückverlegung eines Stomas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war nun meine Fünfte OP am Darm in inzwischen drei Kliniken. Für das UMM habe ich mich aufgrund der guten und fachlichen Kompetenzen entschieden. Die Voruntersuchungen und Vorbesprechungen waren immer sehr aufschlussreich und auch erfolgreich. Ich hatte aufgrund eines Darmverschlusses ein Stoma gelegt bekommen und der Verschlussbereich wurde im UMM erfolgreich geweitet, die Rückverlegung ist nun auch erledigt. Das Personal von Ärzten bis zum Service alle sehr bemüht und freundlich. Die Hygiene meiner Meinung nach auch bestens. Es wurden sogar von der Hygieneschwester in den Zimmern Proben gemacht, was ich in noch keiner Klinik erlebt habe, was aber eigentlich zum Standart gehören sollte. Das Essen war wirklich gut, hier wäre es jammern auf hohem Niveau, denn es ist kein Hotel.
Ich bin ca 85 km entfernt von Mannheim und würde jederzeit wieder hinfahren.

Gute Leistung im Klinikum

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Kompetenz und Freundlichkeit des des Personals
Kontra:
Sehr lange Wartezeiten bei den Untersuchungen
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr freundlich und hilfsbereit.Die Aufklärung durch die Ärzte ist sehr kompetent. Leider ist die Absprache mit den einzelnen Bereichen wie CT oder Ultraschall nicht ganz perfekt. Da bekommt man schon mal Essen obwohl man nüchtern sein sollte und somit muss die Untersuchung verschoben werden.Aber im großen und ganzen ist der Rest sehr stimmig und ich war mit dem Aufenthalt zufrieden.

Linksherzkatheter-Untersuchung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal, netter Arzt
Kontra:
Nix!!
Krankheitsbild:
Linksschenkelblock
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 21.02.17 musste bei mir eine Herzkatheteruntersuchung gemacht werden. Die Aufnahme verlief ordnungsgemäß morgens um 8 Uhr. Im Ruheraum musste ich ca. 1 Stunde warten, die Schwester dort war sehr freundlich und hilfsbereit. Dann wurde ich ins Labor gebracht. Auch dort waren alle Behandelnden, die Schwestern und der ausführende Arzt, sehr nett und vor allen Dingen professionell und zügig in ihrer Arbeit. Die Untersuchung an sich ist schmerzfrei, das Legen des Zugangs am Arm und die Betäubung in der Leiste sind zu spüren, aber mit Blutabnahmen zu vergleichen-also erträglich!
Nach Beenden der Untersuchung wurde mir auf dem Bildschirm gezeigt, wie die Gefäße aussehen. Ich fühlte mich rundum gut versorgt und auch informiert. Dann wurde ich wieder in den Ruheraum gefahren und musste dort 5 Stunden lang mit Druckverband liegen, das ist eigentlich das Dümmste an der ganzen Sache. Es gab eine Brezel zu essen und Mineralwasser. Irgendwann brachte man mir auch den Entlassbrief für den Kardiologen.
Horrorgeschichten, die wegen dieser Untersuchung grassieren, kann ich nicht ganz nachvollziehen.
Das Team war super, Vielen Dank.

Positiver Eindruck

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Erfahrene Ärzte, Patientenorientiertes Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Analfistel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur operativen Sanierung eines Analabszesses in der Enddarmchirurgie in Behandlung. Der Eingriff wurde durch einen Arzt des Enddarm-Zentrums MA durchgeführt, wo einen Tag vor der OP auch die Voruntersuchung stattfand.
Für die enge Kooperation mit dem EDZ ist die UMM bekannt, was einem in der Klinik auch auffällt, es steht eine komplette Belegstation und auch ein eigener OP den EDZ-Patienten zur Verfügung.
Zu den medizinischen Details kann ich mich als Laie wenig äußern, auch weil der Heilungsprozess noch andauert. Es werden in dieser Klink aber wohl sehr viele Eingriffe in diesem Bereich vorgenommen, so dass eine entsprechende Erfahrung vorliegen dürfte.
Die postoperative Betreuung durch das Pflegepersonal war stets professionell und freundlich.
Das Zimmer wurde täglich gereinigt, das Bad teilweise mehrmals. Nachmittags kam eine Servicekraft vorbei und bot Verschiedenen Getränke an, fast schon wie im Flugzeug...
Insgesamt hatte man den Eindruck, dass sich schon sehr um die Patienten gekümmert wird.
Einzig das WLAN ist noch verbesserungsbedürftig, da es nicht immer funktioniert.

Hygiene und ärtzliche Betreuung lässt jegliche Wünsche offen!

Hals-Nasen-Ohren
  |