Universitätsklinikum Lübeck (Uniklinik Schleswig-Holstein, Campus Lübeck)

Talkback
Image

Ratzeburger Allee 160
23538 Lübeck
Schleswig-Holstein

98 von 254 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

259 Bewertungen

Sortierung
Filter

Exzellenz Zentrum für Entzündungsmedizin

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Psoriasis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Entzündungsmedizin seit längerem Patientin und muss sagen, ich bin dort sehr gut aufgehoben. Super liebe und freundliche Schwestern und sehr nette und kompetente Ärzte.
Kurze Wartezeit mit Termin.
Recht schnelle Terminvergabe.

Unfassbare Zustände

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (auf eine OP habe ich in dieser Klinik verzichtet)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
leider gar nichts
Kontra:
so ziemlich alles
Krankheitsbild:
Endoskopie + Fibrom an der Zunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wartezeiten für Voruntersuchungen und Anästhesiegespräch mit jeweils 2,5 - 3 Stunden nicht akzeptabel. Scheinbar bekommen hier ca. 30 Patienten zeitgleich einen Termin. Die äußere Anmutung der HNO-Baracke ist fragwürdig. Innen leider das gleiche Bild. Den OP-Termin am Vorabend erfragt mit der Info, min. 1 Nacht zur Überwachung in der Klinik zu bleiben. Also am OP-Tag mit eigenem PKW zur Klinik. Dort die Info, dass ich nach der OP mit Vollnarkose wieder nach Hause muss. Doch kein Zimmer mehr frei...?! Umziehen zur OP-Vorbereitung nur im Aufwachraum möglich. Absolut schlechtes Klima unter den scheinbar überfordertem Ärzte- und Pflegepersonal. Keine Organisation erkennbar. OP dann auf eigenen Wunsch abgebrochen und zum Glück eine sehr gute Klinik in Hamburg gefunden. UKSH... nie wieder...

KATASTROPHE !

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
hier gibt es kein Pro
Kontra:
Krankheitsbild:
bullöses Phempigoid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hautärztin meiner Mutter hatte für den 13.7.2022 den Aufnahmetermin für die stationäre Behandlung ausgemacht. Pünktlich dagewesen , Einweisungspapiere wurden ihr gar nicht abgenommen. Nach ca 3 Stunden dann Blutabnahme und Zugang gelegt. Dann eine kurze Visite im Wartezimmer vom Arzt mit der Frage was für Beschwerden sie denn hätte
( dazu ist zu sagen das meine Mutter eine chronische Hauterkrankung mit einem Akutschub hat und dringend auf ärztliche Behandlung angewiesen war )
Aussage des Arztes : " das kann man sowieso nichts machen , cremen Sie weiter 2 mal tgl. mit Cortison "

Um 13.30 Uhr wurde sie dann nach Hause geschickt , da eigentlich sowieso kein Bett frei war !
An dem Tag wurden mangels Bettenkapazität mehrere Patienten nach Hause geschickt.

So kann man mit Patienten nicht umgehen !

Als Tochter überlege ich noch die Presse einzuschalten

Ein Krankenhaus was keiner brauch

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Schimmel auf den Zimmern, verschmutzt Zimmer, kaputte Fenster)
Pro:
Gibt ein pro
Kontra:
Keine Hilfe nur Unterstellungen, es wird alles hinaus gezögert, habe 11std mit ein 4 monating baby warten müssen
Krankheitsbild:
Verteilter bruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind überheblich und eingebildet kommunizieren nicht richtig mit den Eltern und versuchen auf biegen und brechen ein was unter zu jubeln

Abgewiesen mit einer Mittelohrentzündung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2023   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ich war sehr hilflos mit meinen Schmerzen
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach derartigen heftigen Ohrenschmerzen habe ich mich mit der Notaufnahme der Uniklinik in Verbindung gesetzt, welche mich zu der HNO-Abteilung verwiesen hat und ich sollte mich dort vorstellen. Es war ein Samstag und man hat mich dort durch einen sehr schlecht deutsch sprechenden Mitarbeiter ich schätze mal ein Krankenpfleger einfach abgewimmelt, mit der Begründung die Ärzte währen jetzt in der Visite und hätten auch keine Zeit für mich. Mir ging es zu dem Zeitpunkt sehr schlecht und man ist dann auch mit solchen Beschwerden schwer handlungsfähig, welches eine Alternative sein könnte wer mich in diesem Falle behandeln könnte. Man verwies mich stattdessen nach Segeberg oder nach Kiel.Schlussendlich habe ich mich nach Hause begeben mit Schmerzmedikamenten und bin am Montag zu einem HNO der dann feststellte dass ich eine schwere Mittelohrentzündung habe. Ich bin kein Jammerlappen aber was muss man denn haben wenn einem bei solchen Schmerzen nicht geholfen wird ,ist mir sehr unverständlich.

Inkompetenz und Ignoranz

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Mir geht es schlechter denn zuvor und muss mich jetzt noch mit deren Anwälten rumschlagen
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin selbst Arzt und Patient. Es wurden bei mir Behandlungsfehler gemacht, obwohl ich sie darauf hingewiesen habe. Hat sie aber nicht interessiert. Die ziehen ihren Stiefel nach Schema F durch. Bei mir hat das dazu geführt, dass ich notfallmäßig aus dem Ausland wieder nach Lübeck reisen müsste, was aufwendig und teuer war. Für diesen Behandlungsfehler habe ich dann auch noch eine teure Rechnung bekommen, die sie jetzt mit Anwalt einfordern.
Meine Empfehlung: gehen Sie nicht in diese Klinik!!!!

Gebrochener Arm wurde als Verstauchung diagnostiziert!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Abteilung weiß was die andere tut!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Extrem lange Wartezeit - FEHLDIAGNOSE!
Krankheitsbild:
Gebrochener Arm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mit meiner Tochter in der Kindernotaufnahme, da sie in der kita von der Schaukel fiel und wir den Verdacht hatten, dass sie sich den Arm gebrochen hat.
Nach kurzem abtasten meinte der Arzt es wäre nur eine Verstauchung und nicht weiter schlimm. Ich bestand dann darauf dass der Arm geröntgt wird.
Das Röntgenbild zeigte lediglich die Hand - nicht den Arm. Der Arm wurde dann verbunden und wir wurden nach Hause geschickt. Die ganze Prozedur dauerte über 5 std, die ich für eine dreijährige nicht angemessen finde. Wir bekamen nach mehrmaligem Nachfragen weder ein Schmerzmittel, noch einen kühlakku.
Nach dem Wochenende war der Arm immer noch sehr dick und sie hatte starke Schmerzen, also gingen wir zu unserem Kinderarzt, der sofort mittels Ultraschall eine radiusfraktur feststellte. Der Arm war also gebrochen und nicht verstaucht.
Kann nur jedem davon abraten mit einem Kleinkind hier hin zu fahren!

Unerfüllte Erwartungen an Station B3.01

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es gab kein Beratungsgespräch vor der Aufnahme)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (hauptsächlich die Einzeltherapien betreffend)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (viele Ausfälle, kaum Vertretung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (genügend Freiraum und hoher Hygiene - und Wohnstandard)
Pro:
Pflegeteam, Musik- ,Ergo- und Physiotherapie
Kontra:
Ausfälle aufgrund von Urlaub/Krankheit, kaum patientenzentrierte Therapie
Krankheitsbild:
Zwangsgedanken, Grübelzwänge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach gut 2 Wochen Aufenthalt hat sich im Hinblick auf die versprochene Therapie (MCT= Metakognitives Training, ATT= Aufmerksamkeitstherapie o.ä.) kaum etwas getan.
Stattdessen fallen regelmäßig wichtige Therapieeinheiten (u.a. MCT) aus, die für Patienten mit Zwangsgedanken/Grübelzwängen am ehesten infrage kommen.

Die Organisation der Einzeltherapien fällt auch suboptimal aus, da ständig die einzelnen Einheiten verkürzt werden müssen, da Kollegen im Urlaub sind.
In der Visite trifft man dann im besten Fall auf 3 Köpfe aus dem medizinischen/psychologischen Fachpersonal, sodass ein fachgebundener Austausch nicht möglich erscheint.

Vermutlich wird es in nächster Zeit zu einem Abbruch der Therapie meinerseits führen, da die Symptome (Grübeln) aufgrund der vielen Ausfälle und lapidarer Behandlung tlw. verschlechtert werden.

Man gewinnt eher den Eindruck, dass man als weiterer x-beliebiger Patient zur Einholung finanzieller Mittel
in seinem Zimmer abgestellt wird.

Einer der Vorteile der Station, dass muss man der noch lassen, ist die gute bis überdurchschnittliche Betreuung durch die Pfleger, welche den Mangel an therapeutischem Kontakt teils ausgleichen soll.
Auch das musik-, ergo-und physiotherapeutische Angebot ist auf gutem bis hohen Level.

Mein bisheriges (und vermutlich auch abschließendes) Fazit zu dem Aufenthalt auf der Station:
Nicht noch einmal und empfehlen würde ich bei der Behandlung von Zwangsgedanken/Grübelzwängen eine der anderen bekannteren und besser bewerteten Kliniken im Netz.

1 Kommentar

crawler am 19.07.2022

Edit:
Besonders von dem 6-wöchigen Aufenthalt habe ich von den Pflege- und den Einzelgesprächen sowie dem MCT-Ansatz profitiert.

Durch den Aufenthalt wird der Fokus aber leider natürlich stärker auf die Zwänge gelegt, sodass man für sich schauen muss, ob es das einem wert ist, oder ob man dies eher in einem anderen Rahmen (mit weniger Grübelzeit) praktikzieren möchte.

Die Aussage zu der Visite würde ich auch nicht mehr so stehen lassen.

Empfehlen würde ich den Aufenthalt für stark depressive Patienten, die erstmal wieder eine halbwegs verfügbare Tagesstruktur finden möchten, aber eher nicht Patienten mit selbstfokussierten Zwangsgedanken/Grübelzwängen, zumindest nicht für einen längeren Zeitraum; dafür aber die MCT in ambulanter Form.

Gute Behandlung

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Altes Gebäude)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen Netzhautablösung ein Notfall und wurde prompt behandelt und am nächsten Tag operiert. Ich bin sehr gut zufrieden mit dem Ergebnis. Vielen Dank an das tolle Ärzteteam. Das Personal war sehr nett und hilfsbereit.

Ausstattung und Organisation mangelhaft

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nettes OP Personal
Kontra:
Zeitmanagement und technische Ausstattung sind mangelhaft
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Größtenteils sehr nettes Personal, ansonsten sind die Zustände der Dermatologie enttäuschend.
Im OP war es mit 14 °C Raumtemperatur sehr frisch, der OP-Tisch war kaputt und im Bereich der Umkleide lagen offen Patientenakten herum (Datenschutz).
Das Zeitmanagement ist eine Katastrophe, der eine weiß nicht was der andere macht. Die Soft- und Hartware der PC bereitet häufiger Probleme. Der bauliche Zustand ist gefühlt aus den 70er Jahren.
Ich kann die Dermatologie die Uni Lübeck nicht empfehlen.

Sehr kompetent

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Aufklärung der nächsten Schritte)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Geburtsklinik schön neu)
Pro:
Alle sehr nett
Kontra:
Hohe Parkgebühren
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren im Dezember 2020 dort, erst auf der Entbindungsstation und dann auf der Neo - bzw. Kinderstation. Das Pflegepersonal weiß was es macht und ist auch recht sympathisch dabei. Die Ärzte nehmen sich Zeit und erklären in Ruhe die nächsten Schritte und wenn man von weiter weg kommt, so wie wir, kommt man im Ronald Mc Donald Haus unter, welches nur die Straße runter ist, auf dem Uni Gelände. Dort wird man sehr gut betreut und es ist wirklich ein Zuhause auf Zeit. Tolle Arbeit.
Die Coronamaßnahmen nerven ein bisschen, aber dafür hat es SH sehr gut im Griff. Alles im allen waren wir sehr froh dort behandelt zu werden und würden uns jedesmal wieder so entscheiden.
Wenn manche sich über den schlechten WLAN Empfang oder mit WC auf dem Flur etc. .äußern kann ich nicht nachvollziehen, man ist ja in erster Linie dort, um sein Kind zu begleiten und sich nicht über solche Sachen zu brüskieren, ist ja keine Wellness Farm. Mal drüber nachdenken! Es steht ja noch ein Umbau der Kinderstation an ( oder ist vielleicht schon). Die Neo Station und die Entbindungsklinik sind schon neu und wirklich schön. Die Parkgebühren sind recht hoch, das stimmt schon, aber es gibt tatsächlich Möglichkeiten, etwas außerhalb umsonst zu parken, aber Mensch muss ja fast ins Gebäude fahren…

UNEINGESCHRÄNKT ZU EMPFEHLEN!!!

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
DAS GESAMTE PERSONAL
Kontra:
Das Gebäude, sanitäre Anlagen und das Essen
Krankheitsbild:
Abhängigkeit & Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin "Wiederholungs Täter" auf Station B7 der ZIP Lübeck. Auch wenn das unter Denkmal Schutz gestellte Haus der B7 nicht unbedingt für einen Luxus Aufenthalt spricht, kann ich die Entgiftung und VOR ALLEM die Motivations Therapie zu 100 % empfehlen!!!
Wer sich für den Versuch einer Entgiftung entscheidet, wird hier mit den geeigneten Medikamenten versorgt. Ganz besonders gut ist mir die herzliche Begrüßung und die motivierenden Worte in Erinnerung geblieben. So herzlich und stets mit den richtigen, passenden und freundlichen Worten haben es sowohl die Pflege Kräfte als auch das Ärzte Team immer wieder geschafft, mir zu zeigen, dass ich mich richtig entschieden habe. Egal wann ich mich mal mitteilen musste, stand mir eine Pflege Kraft zu Verfügung. Dank Ihrer herzlichen Art, viel es mir nicht schwer, mich zu öffnen und über die dunklen Dinge aus meiner Vergangenheit zu sprechen. Mein Entschluss die Motivations Therapie ran zu hängen, hat mich bzw meinen Konsum nachhaltig verändert. Ganz besonders ist hier die tolle Arbeit der Psychologin zu erwähnen. Ob in einem Einzel Gespräch oder in der, durch Sie geleiteten, Gruppe habe ich sehr viel über mich und mein Konsum verhalten erfahren. Durch eine aktive Teilnahme an der Gruppe und Gesprächen mit der Psychologin über die schwerwiegensten Probleme in meinem Leben wurde mir gut geholfen. Ich habe dadurch ein gewisses Verständnis für mich und meine Abhängigkeit bekommen. Zusammen fassend sage ich ganz klar, wer auf der Suche nach Unterstützung ist, findet bei JEDEM MITARBEITER auf der B7 Hilfe!!! Dazu sind die Gespräche mit den Mitpatienten eine weitere sehr große Unterstützung!!!
Allerdings darf man nicht erwarten, dass das Personal auf Dich zu geht, sondern Du musst die Hilfe schon selbst einfordern. Man kann genau so wenig erwarten, dass dieser maximal 21 Tage dauernde Aufenthalt dazu ausreicht, um den Rest des Lebens trocken / Abstinent zu leben. Das "danach" wird einem auch aufgezeigt!!! Danke das Ihr mir helft!!!

Katastrophe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Schleudertrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophe, 11 Stunden Wartezeit und keine richtige Untersuchung! Ich selbst hatte einen Autounfall , am nächsten Tag Kopfschmerzen, Nacken, Hals mit Schmerzen bis in die Arme , Rückenschmerzen , Schluckbeschwerden und verschwommene Sicht .... Der Arzt war 1 min bei mir musste mich hinstellen und das war es.....im Entlassungsbrief standen Untersuchungen drin die nie gemacht wurden nie wieder setzt ich hier einen Fuß in diese Scheiss Klinik

Enttäuscht

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe keine besonders guten Erfahrungen gemacht, um ehrlich zu sein. Man hätte früher reagieren sollen und müssen, da gewisse Werte auffällig waren, aber es musste erst eskalieren. Auch die Verwaltung ist nicht besonders gut.

Sehr gute Psychiatrie!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Das Essen wird in Niedersachsen gekocht und quer durch Norddeutschland transportiert. Vor Ort wird es nur aufgewärmt, so schmeckt es dann auch.)
Pro:
Medizinische Behandlung
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Depression, Bewegungsstörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Chefarzt, Oberärztin, Stationsärztin, Psychotherapeutin, Pflege und Bezugspflege stellen ihre geballte Fachkompetenz zur Verfügung. Man muß sich natürlich darauf einlassen, dann wird einem natürlich auch geholfen

Telefon und WLAN im KH

Schmerztherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (K. Angabe möglich)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ambulante OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patientin musste gebracht und abgeholt werden,wegen ambulanter OP. Wartezeit für Fahrer 5-6 Stunden. Nur schlechtes WLAN, keine Telefongespräche aus Wartebereich möglich. Auch kein Empfang. Abholung der Patientin sollte aber tel. durch die Klinik avisiert werden. Nicht gut durchdacht.

Super Ärzte- und Pflegerschaft geführt von einem herausragenden Chefarzt Prof. Dr. Ensminger

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Die "Zentralisierung" der Funktionsdiagnostik (v.a. Herz-Echo)
Krankheitsbild:
Endokarditis der Pulmonalklappe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem verschleppten bakteriellen Harnwegsinfekt suchte ich nach anhaltendem Fieber und Schüttelfrost, meinen Kardiologen auf, der mich sofort in das Klinikum Kulmbach einwies, mit Verdacht auf Endokarditis an der Pulmonalklappe. Dort wurde der Verdacht bestätigt, mehr noch, ein Austausch der Herzklappe für unumgänglich erachtet. Intuitiv entschied ich mich für diese OP sofort erneut für das UKSH in Lübeck, wo bei mir 2009 eine ROSS-Op durchgeführt wurde und ich mit Prof. Sievers und seinem Team, sehr gute Erfahrungen gemacht hatte.
Und ich wurde auch dieses mal nicht enttäuscht. Unter dem jetzigen Klinikleiter Prof. Dr. Ensminger (der nahezu täglich bei mir zu Visite war) und seinem Stellvertreter Dr. Aboud, fand ich mich nicht nur fach-chirurgisch in den allerbesten Händen sondern, was mir persönlich sehr wichtig ist, auch menschlich bestens verstanden und auf meine Bedürfnisse hin, menschlich-medizinisch betreut. Diese Philosophie trägt auch die Stationsärzteschaft und Pflegerschaft mit, wofür ich nochmals meinen herzlichen Dank für das Team der St 412 aussprechen möchte.
Zu guter Letzt möchte ich das "Küchenteam" nicht unerwähnt lassen. Immer freundlich und zuvorkommend, rundeten sie den Gesamtaufenthalt auf der Station 412 nicht nur ab, sondern brachten durchweg leckeres Essen und hatten für "Extra-Wünsche" immer ein offenes Ohr.

Mangelhaft

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
gefällt mir nicht diese UNI Klinik werde ich nicht mehr aufsuchen
Kontra:
Krankheitsbild:
Augen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundliches Personal bei der Anmeldung
Auskünfte und Erklärungen Mangelhaft.
Außerdem das Gebäude ist eine Zumutung
für Kassenpatienten gut genug
es erinnert mich an meine ersten Schuljahre wo der Unterricht in einer Baracke stattgefunden hatte.

MfG
H.S.

Kompetenz-Zentrum für Herzchirugie

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Betten-Dispo schwach)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jederzeit war fachkundiges und nettes Personal verfügbar
Kontra:
Krankheitsbild:
Bypass-Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolut professionelle Operation durch das Team von Professor Dr. Ensminger. Von der Aufklärung vor der Operation, über die Nachsorge nach der Operation durfte ich ausschließlich engagierte Mitarbeiter erleben die meine Bypass-Operation mit 3 Bypässen durchgeführt und mich schnell wieder auf die Beine gebracht haben.
Die Operation erfolgt am 7.1.2022 und am 13.1.2022 erfolgte schon die Überführung in die Reha.
Mein Dank gilt allen Beteiligten an der Maßnahme die mir durch die fachkundigen Erklärungen und Herangehensweise viele Ängste genommen haben.

Würde jederzeit wieder kommen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Baracken 70 ziger Jahre)
Pro:
Wie oben
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Mec. Tell
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte alle sehr kompetent
Immer ein offenes Ohr für den Patienten.

Großes Lob an die Schwestern
Von Station 29c

Tolle Mitarbeiter

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 30.1.22 in die Notaufnahme gekommen …. Sonntags 10 Uhr es war voll! Trotz der Situation habe ich hier nur freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter angetroffen. Im besonderen der Arzt der mich versorgt hat.
Nun liege ich auf der A223 auch hier wird sich ausgesprochen freundlich um die Patienten gekümmert!
Am 3.2.22 werde ich entlassen.

Ich sage vielen Dank !

In voller Hochachtung

Die Urologie-Klinik der Superlative

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
rein gar nichts
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein herausragend großartiger Professor Merseburger mit einem ebenso großartigen Team!
Mein Vater hatte das große Glück in die Hände von Professor Merseburger und seinem Team zu "geraten". Ihm wurde ein bösartiger Blasentumor entfernt.
Er wurde von den Ärzten und von der Pflege auf der Station bestens versorgt. Alle, wirklich ausnahmslos alle waren hier unglaublich nett, hilfsbereit und fürsorglich. Neben der grandiosen fachlichen und menschlichen Kompetenz sieht man auch schnell wie gut die urologische Klinik in allen Abläufen strukturiert ist.
Wir kennen so einige Kliniken, so etwas Hervorragendes haben wir aber noch nicht gesehen.
Um es poetisch auszudrücken: Wer Engel auf Erden sucht, wird sie in dieser urologischen Klinik finden. Falls sich unter den Lesern Mitarbeiter von anderen Krankenhäsern befinden, hier ein Tipp: Nehmen Sie sich ein Beispiel!
Wir empfehlen die urologische Klinik des UKSH aus tiefster Überzeugung zu 100 Prozent weiter! Tausend Dank an den Professor und sein gesamtes Team!

Leider unfähig

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Hochfieberhafte Infekekte mit starken Kopfschmerzen Erbrechen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unglaublich! So etwas unverschämtes und zudem dilettantisches haben wir noch nicht erlebt! Der Termin in der Neuropädiatrie/Sozialpädriatisches Zentrum mit unserer kranken Tiochter war eine glatte 6. Die Chefärztin bezeichnete mich als Lügnerin und schob alles was ich Ihr darstellte auf die Psyche und Corona Sie war in keinster Weise emphatisch oder nur ansatzweise an Diagnostik interessiert. Selbst nach meinem dringenden Wunsch einer Ultraschalluntersuchung kam Sie nur sehr wiederwillig nach. Leider wurde auch dort nicht genauer hingeschaut und die vorhandene Doppelniere mit Reflux3grades in die Niere übersehen, was zum Glück in der Uni Kiel erkannt wurde.Mittlerweile wissen wir das nicht Corona oder überbesorgte Eltern ursächlich für die schweren und von uns sehr differenziert beschriebenen Krankheitsschübe unser Tochter verantwortlich sind sondern eine Autoimmunkrankheit , die in der Uni Eppendorf erkannt wurde .
Wir würden in diese Abteilung keinen Fuß mehr setzten. Zu Zeiten von Herrn Dr Ortfeld wäre so etwas undenkbar gewesen.

Aufnahmeverfahren

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Welcher Heini hat sich dieses absurde Anmeldeverfahren zur stationären Aufnahme in der HNO Haus 4 UNI Klinik HL, zwecks OP ausgedacht.
Bronchialkarzinom und am Stimmband, Überweisung von meinem HNO bekommen, Termin zur Vorstellung in Haus 4, Warten 2,0 Stunden bei offener Tür und es zog, Arzt schaut in Hals,PET CT Aufnahmen dabei Arztberichte dabei, die wurden nicht eingelesen oder gescannt! Tage später Neuen Termin, in Haus 5 Augenklinik Anmeldung zu stationären Aufnahme,Schlange draußen bei 3 Grad, Krebspatienten neigen dazu schneller als sonst zu frieren zumal bei einer Gewichtsabnahme von 15 kg, Anmeldung endlich erledigt, Zettel bekommen bitte ins Haus 4 gehen. An der Anmeldung Nummer ziehen,Warten, zumArzt schaut wieder in Hals, Blutprobe genommen auf meine Bitte hin Arztberichte gescannt und CT Bilder.
Warten, zum Narkose Arzt, Netter Mann, Aufklärungsgespräch.
Fertig nach 4 Stunden, Juhu. 6€ fürs Parkhaus!
Das war ein Freitag. Termin zum PCR Test am Sonntag früh um 7.30
wieder Schlange stehen und frieren, Ohne PCR Test keine Aufnahme!
Sonntag ab 17 Uhr bitte anrufen, um zu erfahren wann ich am Montag zur Aufnahme und zur OP
erscheinen zu habe, Wie BITTE ??? Gehts noch ??
War 3 Wochen vorher beim Hausarzt, hat Termin in der Sana geholt, 9.15 UHR zur Bronchioskopie
Mit Test um 9 dagewesen, Stationäre Aufnahme, gut erst 2 Std.später ein Bett frei aber egal.
Termin rein Aufnahme fertig! So seh ich das

Klar ist überall Streß wegen fuc... COVID aber sowas habe ?????

Schlimm.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das Kind ist in den Brunnen gefallen. Keine Chance.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Siehe oben.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Siehe oben.)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

...diese Klinik macht Angst - die Konsequenz meiner Erfahrung ist, dass mein Vertrauen für zukünftige Behandlungen nicht mehr gegeben ist.

Als Patient vertraue ich in die Fähigkeit + das Wissen und Wollen des Personals. Wer sich nicht im Stande sieht, mit Patienten, die hilfos nach einer schweren OP im Vertrauen auf bestmögliche Überwachung und Hilfe "liegen", umzugehen, soll bitte zuhause bleiben und nicht durch Fehl-bzw. keiner Handlung Gesundheit und Vertrauen zerstören!
Wirklich schlimm und traurig.

Hervorragendes Personal, modernste Medizintechnik, tolle Betreuung!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundlich, hilfsbereit, offen, informativ und wirklich interresiert am Patientenwohl
Kontra:
Gebäude im Charme der 60er Jahre
Krankheitsbild:
Krebs der Nase mit Komplettentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem der Krebs von mehreren niedergelassenen Ärzten und der Dermatologie nicht erkannt wurde erfolgte die Überweisung an die HNO als sich der Verdacht verdichtete. Hier wurde ich vom Oberarzt Prof. Dr. med S. aufgenommen. Vom ersten Moment an fühlte ich mich hier gut betreut. Am nächsten Tag erolgte, unter Vollnarkose, eine Biopsie deren Ergebnis dann eindeutig ein Platten Epithel Karzinom in der Nase ergab. Aufgrund der Ausbreitung des Karzinoms war schnell klar, dass die Nase komplett extrahiert werden musste. Ich wurde von Prof. Dr. med S. von Anfang an umfassend und gleichzeitig sehr einfühlsam aufgeklärt und über das weitere Vorgehen informiert.
Dazu gehört, dass bei der OP, nach der Entfernug des befallenen Gewebes eine Brachytherapie vorbereitet wird. Dazu werden Kunststoffschläuche an den Wundrändern befestigt durch die später radioaktives Material für einen schonende Bestrahlung eingeführt wurde. Bei einer dritten OP wurden diese Schläuche wieder entfernt.
Jeden Tag erfolgte eine Visite durch die Ärztinnen und Ärzte bei der der Heilungsprozess beurteilt und der Verband gewechselt wurde. Während der gesamten Behandlungszeit wurde ich, als Patient, ernst genommen. Meine anfänglichen Ängste wurden so, durch die einfühlsame Behandlung durch die Pflegekräfte, schnell reduziert.
Es erfolgte auch eine Betreuung durch den Psychologisch-Onkologischen Dienst und die Sozialarbeiterin die mir eine große Hilfe waren.
Insgesamt ein tolles Team, vom Service über Pflege bis Ärzte. Hier wird man super betreut.
In 2 Wochen beginnt die Chemo- und Bestrahlungstherapie. Auch diese werde ich dann gerne bewerten.

Schreckliches Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Logo leuchtet schön bunt. Sonst nichts Positives
Kontra:
Es ist alles schlecht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn wurde operiert. Nach der OP haben wir über 11 Stunden auf ein Zimmer gewartet. Von der OP-Erholrn durfte mein Sohn sich auf dem Flur. Am Ende wurden wir in ein bereits belegtes Einbettzimmer geschoben. Wir haben uns daraufhin selbst entlassen. Auch, um das Mädchen, welches in bereits erwähntem Einbettzimmer lag, nicht zu sehr einzuengen. Schwestern und Verwaltungspersonal allesamt unfreundlich

1 Kommentar

Vmax1 am 01.01.2022

Das neue Gebäude sieht zwar bombastisch aus,aber was nützt das alles wenn der Kern durch und durch marode ist.

Diese Klinik wurde auf Ertrag getrimmt,der Patient ist denen absolut egal.

Wie sagte ein sehr bekannter Chrirurg,ich zitiere:Was nützt es wenn die besten Herzklappen eingesetzt werden,der Patient trotzdem 3 Tage später auf Station verstirbt.
Macht alles nichts,Hauptsache die Klinik hat ihre Fallpauschale kassiert.

Horrorgeburt und Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Niemals wieder setze ich einen fuss in diese Klinik
Erst wollte man mit aller Gewalt mich dazu drängen eine äußere Wendung zu machen was ich nicht wollte dann entschied man zu einem kaiswrschnitt in der 38 ssw
Dies war das schlimmste was mir passieren konnte man ging nicht durch die alte kaiserschnittnarbe sondern machte einfach ohne Grund eine neue und man Schlitze mich im warsten Sinne auf von einem Beckenknochen zum anderen verabreichte mir Opium trotz Kind im bauch
Auf Station sollte ich am Abend gegen 18 Uhr alleine aufstehen morgens um 8 war die OP der Medikamentencoktail ging weiter
So zog ich mich alleine aus dem bett unter Schmerzen und dann geschah es massig Blut lieg meine Beine herunter man sagte nur ich solle mich bewegen und nicht stehen bleiben denn wenn ich Falle könnte man mich nicht vom Boden aufheben
Ich sollte dann ins Badezimmer da wischte ich mir auf einem hocker sitzend mein Blut vom Bein und schleppte mich wieder ins Bett
Man zeigt mir nicht wie man stillte denn sowas zeigt man nicht mehr war die Aussage und das kind findet das alleine
Das schreiende Kind wurde dann einfach mit Flasche gefüttert
Freitag war die OP Sonntag wurde ich entlassen bettenmangel
Zuhause angekommen musste ich die ersten Tage mit weinen und verarbeiten verbringen und mit meinem Kind das nicht an die brust wollte weil es an die Flasche gewohnt war dank der Schwestern
Man ist auf sich alleine gestellt und wenn die Putzfrau nicht gefragt hätte wie es mir geht weinend mit kind auf dem Arm vor meinen essen hätte niemand nach mir gesehen klingeln wurde ignoriert
Ich habe ein geburtstrauma das ich erstmal verarbeiten muss und dank der Klinik und ihrer schlitzerei kann ich nun keine Kinder mehr bekommen das es mit dieser narbe zu gefährlich wäre

Ich bin sprachlos

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bei der Anamnese wurde etwas falsch verstanden, was dann aber direkt in Stein gemeißelt und in den Arztbrief übernommen wurde. Patzige Aussagen vom Chef)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (ewig lange Wartezeit in der Anmeldung, in der Funktionsdiagnostik, dafür ging es im CT super schnell)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kein WLAN geschweige denn Handyempfang im Altbau, schmutzige Fenster, kaputter Fernseher, dafür relativ moderne Untersuchungsgeräte, darauf kommt es letztlich ja auch an.)
Pro:
Der Kardiologe in der Funktionsdiagnostik und die Nephrologin, die den Eingriff gemacht haben sowie die sehr engagierte Pflegeschülerin
Kontra:
Leiter der Nephrologie, Abläufe in der Klinik, Umgang mit Patienten, widersprüchliche Aussagen verschiedener Ärzte der Klinik
Krankheitsbild:
Nierenversagen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht von meiner Behandlung in der Nephrologie. Dem Leitbild, das auf der Station schön eingerahmt an der Wand hängt, wird die 1. Med. definitiv nicht gerecht.

Erst mal sitzt man stundenlang in der Patientenaufnahme, dann wird man von der Station zu einer Untersuchung in der Funktionsdiagnostik geschickt. Dort habe ich geschlagene 4 Stunden im Wartebereich gesessen, bevor meine Untersuchungen fertig waren. Zurück auf dem Zimmer sagt mein Bettnachbar, dass der "Chef" mehrfach dagewesen wäre und verärgert gewesen sei, dass ich nicht anzutreffen war. Ja, wären die Abläufe in der Funktionsdiagnostik besser, würde man auch nicht stundenland auf Station fehlen. Im Endeffekt wurde ich dann von 2 Studenten "aufgenommen", eine ärztliche Aufnahme war um die Zeit dann leider nicht mehr möglich. Der Chef am nächsten Tag in der Visite vorwurfsvoll "schön, Sie mal auf dem Zimmer zu erwischen". Bei der Anamnese wird einem das Wort im Mund verdreht. Einen Tag später dann ein geplanter Eingriff an der Niere, man wird vor dem Untersuchungszimmer auf einen Gang gestellt, der Chef läuft mehrfach an einem vorbei und grüßt nicht mal. Nach dem Eingriff wird man wieder auf den Gang gestellt, bis der Transportdienst kommt. Der hat geschlagene 1,5 Stunden gebraucht!!! In der Zeit hätten laut der Ärztin, die den Eingriff gemacht hat, schon 2x die Vitalwerte kontrolliert werden müssen. Stattdessen steht man mutterseelenallein auf irgendeinem Flur. Nach 7 Stunden Bettruhe auf meinem Zimmer habe ich dann geklingelt, weil ich Schmerzen hatte, 40 Minuten (!) später kam dann jemand, der auf die Klingel reagiert hat. Leider war es nur eine sehr bemühte Auszubildende, die wegen dem Medikament erst mal jemanden fragen musste. Die zuständige Pflegekraft hat aber erst mal ihre Runde weiter gedreht, ich hatte dann immerhin 2,5 Stunden nach dem Klingeln ein Schmerzmittel bekommen. Widersprüchliche Aussagen von den beteiligten Ärzten. Selten so von oben herab behandelt worden.

Danke

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Null
Krankheitsbild:
Zustand nach schweren Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz großes Lob an die Neurochirurgische Abteilung.
Ich danke allen die meinem Mann das Leben Wiedergaben.
Es gab nichts zu bemängeln.

Nach op im anderen Krankenhaus und 3 monatiger Kontrolle beim Unfallarzt schwerst entzündet das sprungelenk.

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mit allem)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte sagen dir sofort wie oder was passieren kann und wie sie es tun werden.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tägliche verbandswechsel, tägliche Visite mit den Ärzten.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Entlassungspapiere waren schnell fertig,und wenn man Hilfe braucht bekommt man sie auch.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bestens)
Pro:
Chirurgie und die Platische chirurgie sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Sprungelenkbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine sehr gute Klinik, sehr gute Ärzte, sehr gutes und freundliches und nettes Personal. In den OPs arbeitet wirklich sehr gutes Personal auch immer freundlich und nett. Essen war auch nichts aus zu setzen. Das gathering Personal auch immer nett und freundlich, und Leute wenn ihr schon 2 gesunde Hände habt dann könnt ihr euer Frühstück und Abendbrot auch selbst schmieren und belegen. Und an die Patenten man kann die Betten auch in Hüfthöhe bringen, dann tut dem Pflegepersonal nach ein paar Stunden auch nicht der Rücken weh. Also voll und ganz zu Frieden, so soll es sein. Ich war vom 11.9 bis zum 13.10 in der uni Lübeck.nach op im anderen Krankenhaus und Behandlung beim Unfallarzt nach sprungelenk bruch in die Uni gekommen, war von Anfang an stark entzündet und niemand hatte es bemerkt. In der Uni sagte man mir sofort stark entzündet, und das konnte man auch an Hand meiner Bilder über die ganze zeit sehen. Also großen Dank an die Uni, sie haben wirklich sehr gute Arbeit geleistet.

Sehr zufrieden im Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Station A220, Operationsbereich
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im Brustzentrum aufgrund ihrer Erkrankung behandelt. Vom ersten Termin an wurde sie umfassend und empathisch aufgeklärt und über alle Befunde informiert. Die Aufnahme zur Operation war gut organisiert. Die Mitarbeiter im OP haben sich hervorragend und liebevoll gekümmert, was ihr die Angst genommen hat. Ihre Narkoseärztin hat sich im Aufwachraum nochmal nach ihr erkundigt, das fand sie sehr nett. Besonders großes Danke geht an Frau Privatdozentin Banys-Paluschowski für ihre fürsorgliche Art, Kompetenz und operatives Geschick. Den Schwestern auf der Station A220 danken wir für die vielen aufmunternden Worte und ihre liebevolle Betreuung, auch nachts. Wir würden das Zentrum 100% weiterempfehlen!

Rundum Top-Behandlung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschliche Nähe
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor Harnblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Campus Lübeck des UKSH ist auf dem neuesten technischen Stand der Medizin und zeichnet sich durch kompetentes, hilfsbereites Personal aus. Das fängt schon beim Einchecken an den diversen Terminals an. Sofort ist eine Person zur Stelle, die dabei behilflich ist. Als Patient der Urologie kann ich nur das Beste über diese Klinik sagen, und zwar von der Mitarbeiterin, die die Menüwünsche der Patienten mittels Tablet erfasst, über die Pflegefachkräfte bis hin zum Ärzteteam, fühlt man sich hier bestens aufgehoben und behandelt. Insbesondere die Expertise der Pflegekräfte und der Ärzte gibt einem hier große Sicherheit. Dies nicht zuletzt deshalb, weil sich Pflegefachkräfte und Ärzte Zeit für das Gespräch mit den Patienten geben.

Niemals in dieses Krankenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (lt. Aussage Patientin)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (häufiger Stations und Zimmerwechsel)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (schlechtes WLan)
Pro:
Kontra:
kalte und unpersönliche Behandlung auf Intensivstation
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe als Angehörige einer ehemaligen Krebspatientin, meiner Schwester, die inzwischen leider verstorben ist. Das dieser Fall eintreten wird, war uns allen klar und wir haben auch damit gerechnet. Aber was meiner Schwester in diesem Krankenhaus widerfahren ist, geht einfach nicht. Ich habe den Eindruck, dass sie als Versuchskaninchen behandelt wurde.
Das Personal auf den Stationen ist überwiegend freundlich. Das Personal auf der Intensivstation ist absolut unfreundlich und unfähig mit Angehörigen zu sprechen. Es ist schon sehr traurig, wenn so ein schwerkranker Mensch solchem Personal (Intensivstation) ausgesetzt wird.
Zu den Ärzten kann ich nur das weitergeben was mir meine Schwester erzählte. Anfangs hatte sie großes Vertrauen in die Ärzte und sie war wirklich tapfer und hat alles mitgemacht. Aber im Laufe der Zeit bereute sie dann doch in das Krankenhaus gegangen zu sein. Vielleicht wäre es doch besser gewesen ein kompetenteres Krankenhaus in einem anderen Bundesland aufzusuchen.
Eines der vielen Beispiele: Es wurde eine Trombosespritze vom Arzt angeordnet und man hat sie vergessen, meiner Schwester zu geben. Sie musste alles hinter und nachfragen, das geht doch wohl gar nicht.
Man musste ihr eine Sprachkanüle einsetzen. Es waren sage und schreibe vier Operationen notwendig, dass muss man erst einmal verdauen. Erst war die Kanüle zu dick, dann zu dünn, dann zu lang, dann zu kurz. Ehrlich gesagt, kann ich das nicht nachvollziehen. Man sollte doch meinen, auch wenn es eine Uniklinik ist, dass solche Operationen Fachmänner ausführen. Den Eindruck hatte ich bei weitem nicht.
Es ist noch viel schief gelaufen und oft hatte ich den Eindruck, dass niemand mehr einen Ausweg wusste. Aber wenn das so ist, dann muss man einen schwerkranken Menschen nicht mit noch mehr fehlgeschlagenen Operationen quälen.
Auch dass meine Schwester so oft umgelegt worden ist, das Zimmer tauschen ist einfach eine Farce. Von der einen Station in die andere. Organisation muss gelernt sein.
Dass eine Uniklinik über ein so schlechtes WLan verfügt, dass man nur mit Mühe mit den Patienten in Kontakt treten kann. Es gibt Patienten, die nicht reden können und Schreibnachrichten versenden müssen. Das ist ihr einziger Kontakt nach draußen.
Mein Fazit, ich würde niemals in diese Klinik gehen.

Nie wieder

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal nett
Kontra:
Zuständigkeiten völlig unklar und lange Wartezeiten für einfach alles
Krankheitsbild:
Sprunggelenksbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fürchterliche Betreuung der Patienten sofern man ein Belegbett auf einer anderen Station bekommt. Man wird vergessen und keiner fühlt sich zuständig

Ausbaufähig bei Kommunikation

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung / Pfleger und Schwestern
Kontra:
Kommunikation unter den Ärzten, notwendige Reha nicht veranlasst
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Notaufnahme mittelmäßig (ich wurde mit einem Schlaganfall eingeliefert) das heißt, die Ärztin super und beruhigend, die Krankenschwester hat nur gemeckert (meine Hose ließe sich schlecht ausziehen, meine Fingernägel rot lackiert "wieso fährt man so in ein Krankenhaus?" Entschuldigung, ich habe meinen Schlaganfall nicht planen können!!! Außerdem war ich nicht in der Lage,verständlich zu sprechen, sonst hätte die scheinbar überforderte Dame meine Meinung zu hören bekommen... Die medizinische Versorgung einwandfrei, allerdings sollten die Ärzte der verschiedenen Stationen miteinander kommunizieren, ich habe selbst viel Nachfragen müssen und mir meine für mich wichtigen Informationen selbst erfragt. Leider wurde vergessen (trotz Versprechen, mehrmaligem Nachfragen und ausgefülltem Antrag) meine anschließende und notwendige Reha in die Wege zu leiten, das habe ich nun selbst in die Hand genommen. Die Pfleger und Schwestern auf der neurologischen Station sehr nett und hilfsbereit, sogar die Reinigungskräfte und das Personal für die Essenbestellung witzig und gut gelaunt.

Hohe Professionalität, Kompetenz und Menschlichkeit

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im August 2021 habe ich mich der Brachytherapie unterzogen. Die gesamten Vorbereitungen wurden effizient und schnell abgewickelt. Die Therapie wurde 5 Tage lang stationär durchgeführt. Die Operation und die Behandlungen verliefen reibungslos, schmerzfrei und sehr angenehm. Ich kann diese Therapie nur empfehlen. Ich bin dem Team der "Klinik der Strahlentherapie" sehr dankbar. Das gesamte Team ist hochprofessionell, sehr kompetent und sehr menschlich. Sie nehmen sich viel Zeit für die Patienten und zu jeder Zeit fühlt man sich gut aufgehoben und in besten Händen.

Hervorragende Arbeit im Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (100% Empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kosmetisches Ergebnis, Empathie der Mitarbeiter
Kontra:
Wenig Orientierung durch viele Baustellen
Krankheitsbild:
Brustkrebs mit Wiederaufbau
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Zertifizierten Brustzentrum des Universitätsklinikums behandelt. Das gesamte Team, d.h. Arzthelferinnen, Schwestern auf der Station A220, Stationssekretärin, Narkosearzt und Paychoonkologin, waren aufmerksam, freundlich und bemüht meine Wünsche zu berücksichtigen. Zu keinem Zeitpunkt fühlte mich wie eine Nummer oder nur auf meine Erkranlung reduziert, es wurde immer auf Augenhöhe und verständlich kommuniziert.

Im Vorfeld der Operation waren mehrere Untersuchungen notwendig, die relativ schnell durchgeführt werden konnten. Ich wusste immer was der nächste Schritt / Termin sein wird und konnte den Ablauf gut nachvollziehen. Die Befunde wurden gut erklärt, ich habe auch schriftliches Infomaterial und das Protokoll drr Tumorkonferenz erhalten.

Besonders hervorheben möchte ich das Ergebnis meiner Brust-Operation. Ich habe keinen Vergleich, aber jeder der meine „neue“ Brust untersucht (meine Frauenärztin, Radiologe) ist absolut begeistert. Dafür danke ich der Leiterin Frau Prof. B.-P. (leider keine Namensnennung erlaubt). Auch die Physiotherapeutin half mir schnell auf die Beine zu kommen und die Beweglichkeit des Arms trotz der Wiederaufbauoperation zu erhalten - großes Danke dafür.

Der einzige Kritispunkt betrifft die Umbaumaßnahmen im Gebäude und auf dem Gelände. Die Orientierung war dadurch teilweise erschwert.

Rundum positiv

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr bemüht und gut gelaunt
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Unfall, bei dem ich mir den 4. Wirbel gebrochen habe. Nach der Einlieferung dauerte die Erstversorgung in der Notaufnahme doch ein paar Stunden. Nicht schön, aber es war eben auch sehr viel los. Wenn ich sehe wie einige Patienten sich benehmen und sich aufregen, dass sie gerade jetzt nicht der Wichtigste sind, wundere ich mich sehr über das Personal, wie man das durchhält. Ich könnte das nicht.
Ich wurde nächsten Tag vom Chefarzt und seinem Team operiert. Vor und nach der OP fühlte ich mich sehr gut betreut! Ich lese hier zwar viel nicht so positive Rezessionen, aber ich kann nur von mir sprechen, ich bin hier rundum sehr gut betreut worden. Auch meine Zeit danach auf der Station wurde mir sehr angenehm gemacht. Alle sehr bemüht und sehr freundlich.
Vielleicht hat es aber auch was damit zu tun, wie man in den Wald rein ruft.

richtet nur Schaden an

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (vor dieser "Therapie" ging es mir besser)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (keine Erklärung der Nebenwirkungen der Tabletten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (warten auf zugigem Flur)
Pro:
leider nichts
Kontra:
leider alles
Krankheitsbild:
schwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wer hier Hilfe erwartet, muss zuerst mehrere Gespräche im Frage- und Antwort-Stil über jeweils einen Zeitraum von 10 Jahren ertragen. Soll es dann endlich mit der eigentlichen Therapie losgehen, muss man jedes Mal ca. 30 Minuten über das gesamte Gelände zur Anmeldung laufen, die sich an der Ratzeburger Allee befindet, Therapie Mönkhofer Weg. Die eigentliche Anmeldung in der Nähe ist fast nie besetzt. Ist Problem des Patienten, wo man sich anmelden kann. Wer nicht gut zu Fuß ist, hat Pech. Wer berufstätig ist, muss um einen Termin nachmittags kämpfen. Ist schließlich Problem des Patienten, dass er arbeitet. Ein dringend benötigter mit der Anmeldung vereinbarter Zusatztermin wird von der Therapeutin kurzfristig abgesagt, angeblich kennt die Anmeldung die Termine nicht. Merkwürdig! Ein lange bestehender Termin wird in einer Krisensituation einfach von der Therapeutin nicht wahrgenommen. Weder vorher noch hinterher eine Erklärung. Anstand kennt sie nicht. Will man als Patientin mit dem Psychiater die Sache klären, erfolgt keine Reaktion. Einen Termin bei einem anderen Therapeuten gibt es erst in ca. 9 Monaten. Therapeutenwechsel ist schließlich Problem des Patienten. Nach Einschaltung des Hausarztes schon nach 3 Wochen ein Termin bei einer Dame, die für Therapeutenwechsel zuständig ist. Hier wird der Termin spontan um 1 Stunde verschoben. Der zugesagte Rückruf erfolgt natürlich nicht!

Weitere Bewertungen anzeigen...