Universitätsklinikum Jena (Friedrich-Schiller-Universität)

Talkback
Image

Am Klinikum 1
07743 Jena
Thüringen

98 von 209 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

212 Bewertungen davon 40 für "Entbindung"

Sortierung
Filter

Top Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreissaal/Wochenbettstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Kreissaal-Team. Absolut nett und kompetent. Auch das Team auf der Wochenbettstation ist sehr nett und hat immer ein offenes Ohr für die Fragen und Probleme der Mütter gehabt - egal ob Tag oder Nacht. Wir wurden auch immer wieder ermutigt zu klingeln, wenn was nicht klappt. Ja es gibt keine offzielle Stilberatung dort, aber auch die Hebammen und Schwestern, die ich antreffen durfte, haben sich die Zeit genommen um meine Fragen zu beantworten.
Ausstattung von Kreissaal und Wochenbettstation ist modern und auf dem aktuellen Stand.

Kreißsaal top - Wochenbettstation leider nicht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Kreißsaalteam
Kontra:
Wochenbettstation, keine Stillberatung während Aufenthalt
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2019 am UKJ mein Kind spontan entbunden. Das Kreißsaalteam inklusive der Ärzte, die ich kennen lernen durfte war toll und ich habe mich dort sehr gut aufgehoben und behandelt gefühlt. Den Kreißsaal würde ich deshalb uneingeschränkt weiter empfehlen.

Leider kann ich dies nicht über die Wochenbettstation sagen. Es gab etwa 2-3 freundliche Hebammen, die sich mal länger Zeit für einen genommen haben, ansonsten war der Umgangston teilweise ziemlich rau und es war keine Zeit für genauere Fragen. Auch wenn man höflich nachfragte, kamen von manchen Hebammen nur patzige und wenig hilfreiche Antworten. Wir sind alle Menschen mit guten und schlechten Tagen, keine Frage, aber manchmal war man von den Reaktionen mancher Hebammen nur negativ überrascht.

Dies gilt insbesondere für das Stillen. Nachdem anfangs alles gut geklappt hatte, verwehrte mein Kind plötzlich die Brust und ich wurde ganz schnell an die Milchpumpe geschickt, ohne dass mal jemand geschaut hätte, was nun genau das Problem ist und ob das Anlegen überhaupt korrekt erfolgt. Dies ging so bis zu meiner Entlassung und ich konnte zur Entlassung nicht stillen, sondern war von der Pumpe und Pre-Nahrung abhängig. Das ist extrem schade, wo doch Stillen heutzutage so groß geschrieben wird und ich auch eindeutig den Wunsch geäußert habe, voll stillen zu wollen. Hier sollte sich mehr Zeit genommen werden und Mütter vielleicht gleich bei der Ankunft auf Station gefragt werden, ob sie stillen wollen oder nicht und dann sollte eine Hebamme sorgfältig drüber schauen, ob auch alles gut funktioniert. Ansonsten, die Ärzte, die ich auf der Station kennen gelernt habe, waren sehr nett.

Zusammengefasst: Kreißsaal wirklich top, Wochenbettstation verbesserungsfähig, besonders hinsichtlich der Stillberatung. Ausstattung ist auf beiden Stationen sehr gut und die Ärzte waren stets freundlich und kompetent. Die nächste Geburt würde ich aufgrund meiner Erfahrungen auf der Wochenbettstation lieber ambulant machen.

Leider leider

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kreißsaal Anästhesie
Kontra:
Wochenstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

geplanter KS aufgrund von Beckenendlage.
Großes Lob an den Kreißsaal und die Anästhesie diese Leute waren super nett. Auch in Zeiten von corona wurde mir von einer netten jungen Hebamme die Hände gehalten und mir gut zugeredet. Auch der Anästhesie Pfleger war mega herzlich und hat sich rührend gekümmert. Leider ging es danach auf die Wochenstation.... diese ist eine Katastrophe, ich weiß nicht, ob es an corona lag, aber die meisten hatten schlechte Laune und man wurde angemeckert wenn man zu oft geklingelt hat. Meine Bettwäsche wurde in der ganzen Zeit nicht einmal gewechselt und ich habe in meinem eigenen Blut schlafen müssen. Eine Nachtschwester war so wütend als Sie rein kam flog beim Hände desinfizieren der ganze Spender durch Zimmer. Ich wag echt mit dem Nerven am Ende. Es war eine ganz schlimme Erfahrung.

So sollte eine Geburt ablaufen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung/Wochenbettstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich zwei eher traumatische Geburten in einer anderen Klinik hatte, hatte ich mich entschieden dieses Mal in Jena zu entbinden.Auch der Umstand das andere Krankenhäuser aufgrund von COVID19 die Väter/Begleitpersonen nicht mehr mit in den Kreißsaal durften, ließ uns die Entscheidung für Jena treffen. Wenn ich vorher gewusst hätte wie toll eine Geburt sein kann dann hätte ich meine beiden anderen Kinder auch schon hier in Jena zur Welt gebracht. Von den Ärzten bis zu den Hebammen und Schwestern sind alle superlieb und nett und gleichzeitig unglaublich fachlich kompetent.Mir wurde zugehört, mein Bedenken und Anliegen berücksichtigt und besprochen und doch in den richtigen Momenten klare Ansagen und Entscheidungen getroffen. Die Geburt zog sich nach einem Blasensprung auf über zwei Tage.Aber im Gegensatz zu der vorherigen Geburt die ebenfall ein Blasensprung war, wurde einem hier in Jena die Zeit gelassen das es doch noch seinen natürlichen Lauf nimmt und nicht gleich Bettruhe und Einleitung „verdonnert“ und die Geburt so schnell wie möglich zu „beenden“. Mein Mann und ich waren auch begeistert darüber wie nett und zuvorkommend man als Schwangere und Begleitperson behandelt werden kann.
Auch die Wöchnerinnenstation ist absolut super. Auch hier fühlt man sich gut aufgehoben und beraten und man kann selbst als „erfahrene Mama“ noch Fragen stellen ohne komisch angeschaut zu werden und findet jederzeit ein offenes Ohr für Probleme.

Ich danke den Hebammen,Ärzten und allen Schwestern das ich zum Abschluss nochmal so eine wunderschöne Geburtserfahrung machen durfte!

Tolle Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zuwendung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2019 lag ich 3 Tage zur Entbindung im Kreissaal und auf der Wochenstation. Ich möchte mich ganz herzlich für die kompetente und liebevolle Betreuung bedanken. Es war mein 4. Kind, so dass nicht viel Unerwartetes passieren konnte, aber ich bin im Vergleich zu vor 10 Jahren sehr positiv überrascht worden. Hebammen und Schwestern super motiviert und freundlich, ebenso die ärztlichen Kollegen und die Physiotherapeuten. Das Essen war gut und ausreichend und die Sauberkeit top. Von meiner Seite 100%ige Empfehlung.

Sehr gute Qualität

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Aufbettung war spontan noch möglich)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt unseres Kindes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sowohl Kreißsaal, als auch Wochenbettstation waren für uns eine gute Erfahrung.

Das Personal war jederzeit freundlich und kompetent.

Ich (Ehemann) konnte auf Station mit übernachten.

Es wurde uns auch kein Druck bei der Entlassung gemacht, so dass wir noch eine Nacht länger bleiben konnten, was meiner Frau sehr lieb war.

Die Termine auf Station (U1, Babyfotos...) richteten sich zeitlich nach uns, so dass alles völlig stressfrei ablief.

Spontane Zwillingsgeburt :) Daumen hoch!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte hier eine positive Bewertung schreiben, weil ich mich sehr von den negativen Bewertungen hier verunsichern lassen habe und so glücklich bin letzten Endes doch in Jena meine Zwillinge entbunden zu haben.

Ich wurde von Anfang an sehr gut parallel zur Frauenärztin in der Klinik begleitet. Man hat mir meine Ängste und Sorgen genommen und meine Wünsche z.B. die der natürlichen Geburt unterstützt.

Ich habe meine Zwillinge spontan geboren nach Einleitung, welche mir zwar nahegelegt aber nicht aufgedrängt wurde. Ich entschied mich selber dafür, da ich an meine Grenzen kam in der 37 + 0, würde es aber nicht wieder machen.

Es folgte eine sehr lange und anstrengende Geburt, was aber typisch ist bei künstlichen Wehen etc. Das Kreißsaal Team (alle 3 Schichten) war so klasse, sie haben mich umsorgt aber meinem Mann und mir viel Privatsphäre gelassen und waren auf Abruf. Sie haben mit mir gefühlt 20 mal den Kreißsaal nach meinen Wünschen umdekoriert, egal ob ich Bodenmatten wollte oder Seile, Gebärhocker oder das Krankenbett umpositionieren wollte in allen möglichen Stellungen, haben sie mir ermöglicht. Auch die Hebammenschülerinnen sind top und auch als es zu "Stillständen" kam wurde ich immer aufgeklärt/ Erlaubnis eingeholt, Kommunikation top. Keine Schmerzmittel aufgeschwatzt, kein Dammschnitt. Kinder dann in Wunschposition geboren, verzögert abgenabelt vom Papa und zu mir, dann zum Papa. Die zweite habe ich selbst verzögert abgenabelt (Nabelschnur wird auch ausgestrichen). Babys 5 min beim Kinderarzt, dann habe ich sie schon angelegt. Plazentageburt ohne Stress und das Versorgen der leichten Geburtsverletzungen auch nach Erholungsphase. Wir hatten um die fünf Stunden Zeit als Familie im Kreißsaal, danach hat der Papa 3 Tage mit uns im Doppelzimmer übernachtet.(20€/Nacht - Top!) Im Wochenbett hat man mir toll geholfen beide anzulegen, Stillstart somit sehr gut. Wir sind nach 2 Tagen nach der U2 heim (Plazenta mitgenommen). Alles ohne Geburtsplan vorzulegen!Danke!

1 Kommentar

twinturbo am 26.09.2019

Zur Verdeutlichung: Kinder sind Montag spätabends geboren, Nacht im Kreißsaal ist die 1. Nacht,Di/Mi hab ich die Umsorgung genossen, Donnerstag bei Zeiten heim.

Versuchskarnikel? Oder wenn Ärzte übers Ziel hinausschiessen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte sind total unfreundlich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Gestose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Risikoschwangerschaft mit Gestose.
Würde von meiner Ärztin in der 37. SSW eingewiesen. Kam zur Überwachung auf Wochenbettstation als Hochschwangere. Ständig Blutdruck und CTG.
Folgender Tag Geburtsplanungsgespräch. Fazit: Geburt muss eingeleitet werden. Wäre alles so dramatisch. Frage wenn alles so schlimm und gefährlich für mich und das Ungeborene ist, warum kein Kaiserschnitt? Ich habe danach gefragt. Würde gar nicht drauf eingegangen. Auch mein Wunsch nicht am Geburtstag meiner Tochter zu entbinden zu müssen aufgrund der begonnenen Einleitung wurde nicht respektiert. Kurios war, eine Ärztin meinte ich könne jederzeit auf eigenen Wunsch gehen. Dies wollte ich auch um den Geburtstag meiner Tochter feiern zu können. Als ich nach dem Formular verlangte bekam das der Chefarzt mit. Ich wurde regelrecht zusammengeschissen und beschimpft. Ich war so geschockt und hatte einen Zusammenbruch. Das Krankenhaus dürfte ich nun erstrecht nicht verlassen.
Fazit: 3 Einleitung sversuche, mit dramatischem Höhepunkt. Ich und mein Baby waren in Lebensgefahr. Dennoch wurde weiter eingeleitet. Ständig CTG und Blutdruck. Kein Notkaierschnitt. Warum auch? Es war Freitag 20 Uhr am Geburtstag meiner Tochter. Die Betreuung durch Hebamme Jeanette war super. Ohne Sie wäre es sicher noch schlimmer ausgegangen. Schichtwechsel Stand kurz bevor. Toller Geburtstag vielen Dank dafür.
Dramatische Zuspitzung im Kreisssaal. Plötzlich war die ganze Geburtsstation im Kreisssaal. Baby hat nicht geatmet. Verlegung auf die Neo für 2 Tage. Und warum? Weil ein Kaiserschnitt angeblich nicht nöztig ist.
Fazit: Ärzte null Kompetenz und überfordert. Der eine weiss nicht was der andere macht oder gesagt hat.
Hebammen: alle durch die Bank nett, freundlich und super kompetent.

Wochenstation naja, kein Hotel aber okay. 3 Tage nach der Entbindung wollte ich raus. Klinikkoller. Ging nicht meine Blutwerte wären zu schlecht.
Ich habe mich selbst entlassen. Nun wurde versucht, mich über mein Baby zum Bleiben zu zwingen. Aufgrund der Gelbsucht und weil sie auf der Neo war. Angeblich wäre der Bericht nicht fertig und der Kinderarzt könne ohne diesen Bericht des Kollegen keine u2 machen.
Absoluter Humbug. Ich bestand auf die u und habe uns selbst 1 h später entlassen.
Zuhause angekommen waren die Blutwerte plötzlich völlig im Rahmen. Auch die Gelbsucht ging zurück.
Ich möchte dieses Klinikvorgehen nicht kommentieren. Nur soviel ich bin kein versuchskarnikel.

Traumatische Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Privatsach   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
eine junge couragierte Hebamme
Kontra:
schlechtes Arbeitsklima in der Abteilung Geburtshilfe, die sich auf die Behandlung von Patienten auswirkt - und das sogar bei komplikationsloser Schwangerschaft
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikerfahrung mit vielen despektierlichen Äußerungen, Notizen, auch im Schwangerenpass, Mimiken. Nach Geburt meines Kindes kaum Unterstützung, obwohl Milchbildung nach Kaiserschnitt - der medizinisch nicht zwingend notwendig war - nicht sofort einsetzte.

Die Geburt im Universitätsklinikum Jena ist die schlimmste Klinikerfahrung, die ich machen konnte. Ich habe Ärzte und Hebammen kennengelernt, die menschlich fragwürdig reden und agieren (außer einige Ärzte und Hebammen, die unmittelbar die Geburt durchführten, aber andere, insbesondere auch höher gestellte, Ärzte und Hebammen, die um die Geburt herum betreuten, haben einen sehr schlechten Eindruck hinterlassen - die also die Tage nach der Geburt und auch das Aufnahmegespräch begleiteten). Im Grunde hinterlässt die Geburt in dieser Klinik ein Trauma und das, obwohl die Schwangerschaft selbst wunderschön und komplikationslos verlief.
Eine junge Hebamme allerdings war zauberhaft zu uns und unserem neugeborenen Kind und ich werde ihr für ihre Courage - sie hatte sich auch zweimal gegen Kollegen gestellt - immer dankbar sein.
Die Uniklinik Jena kann ich daher - nach meinen Erfahrungen - niemandem für eine Geburt empfehlen.

PS: Es ist mir nicht leicht gefallen eine Beurteilung zu schreiben, aber diese Abteilung an dieser Klinik war so furchtbar, dass ich es in dem Fall tun sollte, dachte ich mir. Ich möchte damit niemandem Unrecht tun, denn es gibt bestimmt viele engagierte Hebammen und Ärzte an diesem Klinikum und ich habe vielleicht auch einfach Pech gehabt mit den Personen, die meinen Fall betreuten. Allerdings sind gerade die höher gestellten Ärzte und Hebammen so herabwürdigend aufgetreten, dass sie ein schlechtes Arbeitsklima zu verbreiten schienen.

In guten Händen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Parksituation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit der Entbindungsstation des Klinikums sehr zufrieden gewesen. Sowohl die räumlichen Gegebenheiten als auch das Personal waren zuvorkommend und angemessen. Eine deutliche Verbesserung zu den Umstände von vor zwei Jahren, als ich meine erste Tochter entband. Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt und würde das Klinikum zum Entbinden weiterempfehlen.

Positive Erfahrungen bei zwei Kreißsaalgeburten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Ruhe ausstrahlendes Personal im Kreißsaal
Kontra:
z.t. wenig einfühlsame Betreuung auf Wochenbettstation
Krankheitsbild:
Geburt und Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe zwei Kinder im Kreißsaal der Klinik entbunden, bin jedes Mal sehr zufrieden gewesen mit der Hebammenbetreuung und auch der ärztlichen Betreuung. Habe mich gut aufgefangen gefühlt und konnte mich sozusagen "in die Hände" der durchweg Kompetenz und Ruhe ausstrahlenden Fachkräfte begeben, gerade als es auch mal brenzlig zuging.

Lediglich die Wochenbettstation war wenig erholsam, ist halt Klinikbetrieb ab früh um sechs, auch wenn man grad zwei Stunden zuvor vom Kreißsaal dort ankam. :-( Gerade für Erstmütter sind die verschiedenen Aussagen des Personals eher verunsichernd und z.t. wenig einfühlsam. Aber auch dort gab es sehr freundliche, hilfsbereite Schwestern. Die zweite Geburt habe ich daher ambulant gemacht.

Immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr viel und gute Unterstützung in einer sehr schweren Zeit.

Schlechte Klinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr netter Professor (Professor Dr. Schleußner) es gibt auch einzelne Hebammen die echt nett sind
Kontra:
Viele Schlechte Hebammen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 08.12.2017 mein Kind bekommen. Der größte teil der Hebammen sind alle sehr unfreundlich, sie haben mich beleidigt und das vom feinsten.es kamen sprüche wie
-schreien sie doch mal nicht
während der entbindung und all sowas
Ich fühle mich da nicht wohl. Ich würde in jena nie Wieder ein Kind bekommen.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte waren nett
Kontra:
Hebammen unfreundlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Schlechter Umgang mit Patienten.
Würde nicht nochmal in Jena entbinden wollen.

ruhige Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette Hebammen , ruhige Atmosphäre, adäquate Schmerzstillung,
Kontra:
Essen , die Wege auf der Wochenstation sind weit, etwas hellhörig. unbequeme Betten
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juli 2017 entband ich mein drittes Kind im Universitätsklinikum. Nach einer unschönen Erfahrung beim zweiten Kind hatte ich etwas Bedenken, allerdings völlig unberechtigt.
Die Geburt verlief nach Einleitung völlig ruhig und entspannt. Jede Hebamme und Schülerin stelle sich mit Name vor und nahm sich Zeit. Mir wurde jeder Schritt erklärt. Die Schmerzen wurden mir auf adäquate Art und Weise genommen und auf Nachfrage erhielt ich so gar noch mal Schmerzmittel. Das Hebammen Team kümmerte sich rührend um mich. Als ich nicht mehr wusste was ich wollte während der Entbindung, wurden mir die Entscheidungen abgenommen durch die Hebamme.
Auch nach der Entbindung wurde alles mit mir abgestimmt, ob ich gleich stillen möchte oder ob das Baby erst angezogen werden soll.
Mir wurde Essen gebracht obwohl es bereits 22 Uhr war. Beim Duschen wurde ich auch unterstützt.
Am Tag der Entbindung waren die Familienzimmer leider voll, allerdings wurde unserem Wunsch gleich am nächsten Tag nachgegangen und wir konnten die ersten Tage ungestört genießen.
Das Personal auf der Wochenstation war ebenfalls nett, wobei man gelegentlich den Personalmangel merkte.
Einziger Wermutstropfen ist das Essen, nicht sehr schmackhaft, wenig Auswahl und super kleine Portionen.

Sehr schönes Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kreißsaal von der Gestaltung her sehr steril gehalten, hat uns aber nicht gestört)
Pro:
sehr freundliche Hebammen/ Schwestern/ Ärzte, eigene Meinung/Ängste/Fragen wurden jederzeit ernst genommen
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juli meine Tochter in der Klinik entbunden. Ich war vor der Geburt sehr skeptisch/ängstlich, da man doch sehr viele negative Bewertungen liest. Es hat sich allerdings gezeigt, dass man sich immer in eigenes Bild machen sollte. Wir waren von Ankunft in der Klinik bis zur Entlassung 3 Tage nach der Geburt komplett zufrieden. Während der Geburt wurden wir super betreut, ich habe während die Geburt stockte verschiedenste Sachen angeboten bekommen um die Wehen wieder auf natürliche Weise in Gang zu bringen oder die Schmerzen erträglicher zu machen. Ich wurde unter der Geburt und auch danach immer ernst genommen und konnte nach der Geburt in Ruhe das erste Mal Stillen im Kreißsaal (auf eigenen Wunsch auch schon bevor mein Kind angezogen wurde). Eigentlich alles Sachen, die selbstverständlich sein sollten aber durch sehr negative Erfahrungen bei der Geburt meines ersten Kindes in einer anderen Klinik waren wir sehr positiv überrascht. Bei der Verlegung auf die Wöchnerinnen-Station haben wir ohne Probleme ein Familienzimmer bekommen. Auch auf dieser Station war die Betreuung immer hilfsbereit und freundlich. Als meine Tochter aufgrund von Gelbsucht sehr schlapp war und nicht mehr trinken wollte wurde ich super beraten wie ich sie trotzdem mit Muttermilch füttern könnte ohne eine Saugverwirrung durch Flaschennutzung zu provozieren. Dabei haben sich die Hebammen viel Zeit genommen. Wie die Beratung zum Stillen an sich ist kann ich nicht einschätzen, da ich durch mein erstes Kind bereits Stillerfahrung hatte und keine Beratung brauchte. Ein paar kleine Sachen, die ich zu bemängeln hätte wären das Essen (teilweise nicht für stillende Mütter geeignet und wirklich sehr kleine Portionen mittags) und die Hellhörigkeit im Kreißsaal (die Frau im benachbarten Kreißsaal hat man sehr gehört) und auch auf der Wöchnerinnen-Station (ein Baby im Nebenzimmer schrie die ganze Nacht ununterbrochen, schlafen war so nicht möglich).
Im Großen und Ganzen waren wir aber sehr zufrieden.

Behandlung auf Augenhöhe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit der Hebammen, Kompetenz der Ärzte, eigenes Labor (schnelle Ergebnisse), elektronisch verstellbare Betten (super bei Bettruhe!)
Kontra:
bauliche Mängel (kein warmes Wasser, nicht eingestellte Türen...)
Krankheitsbild:
Verkürzter Gebärmutterhals, Infektionen und Fruchtblasenprolaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam bei 22+1 in die Klinik aufgrund einer Infektionen mit Cervixverkürzung und Fruchtblasenprolaps trotz Cercelage.
Damit ich so nahe wie möglich an der Neonatologie lag, kam ich in den Kreißsaal in ein Einzelzimmer. Da ich bereits ein Kind der in der 16. SSW Woche verloren hatte, war ich unheimlich verunsichert.

Allgemein:
Das Klinikgebäude ist neu, dementsprechend müssen sich alle noch zurecht finden. Es gab leider trotz mehrmaliger Versuche kein warmes Wasser in der Dusche (hatte aber eh Bettruhe) und die Türen waren noch nicht richtig eingestellt, sodass sie sich bei Luftzug sich bei Luftzug selbstständig öffneten.
Aufgrund unserer Vorgeschichte wich mein Mann seit Einlieferung nicht von meiner Seite. Die Hebammen besorgten sogar eine Übernachtungsmöglichkeit für ihn. Dafür bin ich ihnen heute noch unendlich dankbar, da am Ende doch alles ganz schnell ging. Nicht auszudenken, wenn er nicht da gewesen wäre.

Die Hebammen:
Ein tolles Team. Unheimlich herzlich und freundlich.
Aufgrund der Bettruhe musste ich leider immer die Bettpfanne benutzen, was mir unheimlich unangenehm war. Es wurde jedoch kein Aufheben drum gemacht, sodass man sich mit dem Umstand gut arrangieren konnte.

Die Ärzte:
Aufgrund der kritischen Lage fand ein Gespräch statt. Zwei sehr freundliche, aufmerksame Ärzte, die gemeinsam mit uns Eltern erarbeitet haben, wie es im Fall der Fälle weitergehen würde. Man fühlte sich nicht von oben herab behandelt, sondern ernst genommen. Top!
Während der Geburt (22+6-unser Kind war bereits verstorben) war die Ärztin anwesend. Eine unheimlich liebe und kompetente Ärztin, die uns diese schwierigen Stunden doch erleichtert hat.

Nachgeschmack:
Uns wurde versichert, dass sich drum gekümmert wird, dass unser Kind bei der Sammelbestattung in Weimar beerdigt werden könne. Am 31.12 (!) erhielten wir den Anruf, dass unser Kind noch dort sei - wir sollten uns doch bitte kümmern. Das lief eher suboptimal.

Verunsicherung und hygienische Mängel

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hygiene lässt zu wünschen übrig)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Prinzip: 2 Ärzte, 3 Meinungen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebamme Janine Sommerfeld
Kontra:
extreme Verunsicherung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unzufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmste Klinikerfahrung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (erst so, dann so, dann wieder so, dann doch wieder anders)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stillprobleme: Aussage war dann, das wird nie was - klappe aber Zuhause mit Hebamme dann sehr gut usw.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
eine sehr unschöne Erfahrung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe, um andere Frauen darauf hinzuweisen, dass man mit der Entbindungsstation in Jena unschöne Erfahrungen haben kann.

Bei mir war es so. Einzig die Geburt verlief soweit eher ok. Aber: In mein Heft trug man ein, ich hätte mich vorher nicht vorgestellt, was nicht stimmt. Das klingt sicherlich unwichtig, aber so chaotisch verlief alles. Als es Stillprobleme gab, riet man mir schnell zur Flasche, statt eine Stillberaterin zu schicken oder mich ausführlich zu beraten. Gleichzeitig schimpfte man mich ein paar Mal aus (je nach anwesender Hebamme), weil ich am Anfang nicht genug Milch produzierte und ich musste in den Fällen dann regelrecht um Essen für mein Kind betteln - und das auch nachts. Die Ärzte, auch der Chefarzt, sind sehr darauf bedacht, keine Fehler zu machen, d.h. wenn etwas nicht ganz richtig läuft, war es der Patient. Man fühlt sich nicht wohl. Anfangs dachte ich noch, ich werde ernst genommen, das ließ dann nach.

Mir fiel auf, dass es keine klare Linie gibt. Und das bedenkt man vorher nicht, wenn man in Jena ein Kind auf die Welt bringt. Man denkt doch als Wöchnerin eher, dass die Leute wissen, was man macht, wenn nicht gleich gestillt werden kann. Aber das sieht jede Hebamme anders. Und so kämpft man jedes Mal.

Insgesamt ist die Entbindung in Jena meine erste unschöne Klinikerfahrung. Leider passierte dies zur Geburt meines Kindes. Irgendwann meinte ein Arzt, dass sie immer mal von Patienten weiter berichten. Da möchte ich nicht wissen, was sie dann erzählen.

tolles Kreissaal-Team, unterbesetzte Wöchnerinnenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen und Ärzte mit hoher Fachkompetenz und menschlichen Qualitäten
Kontra:
auf Station zu wenig Zeit bei Stillproblemen, nächtliches Wiegen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Entbindung war aufgrund einer Einleitung und anatomischen Besonderheiten eine langwierige (31 Stunden) und schwierige Sache. Ein tolles Team aus Hebamme und Ärztin hat mit hoher Kompetenz, Einfühlungsvermögen und Ruhe/ Gelassenheit mir gegenüber die Situation ganz stark gemeistert und einen Kaiserschnitt verhindert - dafür bin ich unendlich dankbar. Alle Hebammen und Ärzte der anderen Schichten waren auch freundlich, ich erhielt umfassende Beratung und Hilfe zu jeder Zeit. Den Kreissaal empfehle ich uneingeschränkt weiter.
Die Wöchnerinnenstation hat viele Einzelzimmer, was sehr angenehm ist. Schade war, dass die auch sehr netten und kompetenten Hebammen aufgrund der hohen Belegung zu wenig Zeit hatten und dadurch die Saugverwirrung unseres Sohnes nicht erkannt haben. Es wurde zu schnell auf Zufüttern gedrängt, ohne zu schauen, woran es liegt, dass er nicht aus der Brust trinken kann. Dies gelang der ambulanten Hebamme dann zu Hause in 10 Minuten. Leider war er da schon auf die Flasche fixiert, was uns nun viel Zeit und Mühe bei der Gewöhnung an die Brust macht - aber es gelingt! Ich wurde ohne Rezept für eine Pumpe und ohne passende Stillhütchen entlassen, was uns zu Hause vor logistische Probleme am Wochenende stellte. Wäre nicht nötig gewesen.

Tolle spontane BEL-Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Beratung und Aufklärung, super freundliche und fähige Hebamme
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontane BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem mein Baby schon immer in BEL lag, ging ich zur Geburtsplanung nach Jena. Dort wurden mein Baby und ich sehr gründlich von einem OA untersucht und festgestellt, dass einer spontanen Entbindung nix im Wege stehen würde. Trotzdem wurde mir eine äußere Wendung empfohlen. Zu diesem Termin kam es allerdings nicht mehr, denn der Blasensprung war schneller.
In der Klinik angekommen erwartete mich ein sehr nettes Team, u.a. mit demselben OA aus der Geburtsplanung. Nach einer PDA konnte ich meine Tochter ohne Komplikationen spontan zur Welt bringen - ohne Geburtsverletzungen!
Ich bin unheimlich froh, auf den Rat der Ärzte gehört, und mich gegen einen Kaiserschnitt entschieden habe!
Ich würde mich jederzeit wieder hier vorstellen und mein Kind bekommen. Danke an das ganze Team!

katastrophale Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kalt, ungemütlich,)
Pro:
Mein Freund durfte kostenlos mit übernachten
Kontra:
Die ganze Betreuung drum herum.
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste leider Gottes wegen einer Fehlgeburt in die Klinik. Ich war auf der Risikoschwangerenstation untergebracht. Nachdem ich wegen Überbelegung einen Tag vertröstet wurde, sind wir in ein einzel Zimmer mit Zustellbett untergekommen. Ich wurde von einer Assistenzärztin mit dem ganzen Papierkram zugetextet. Die müssen sich halt auch in allem Absichern, aber sie war so abgeklärt und meine Situation war ja nicht einfach. Es war einfach sehr unangenehm und ich habe mich absolut nicht wohl gefühlt. Weiterhin kam sie mir total inkompetent vor. Als eine Schwester/ Hebamme zu mir sagte, dass es allerhöchste Zeit wird in den OP zu fahren, dachte ich mir: Warum hat mir das die Ärztin nicht schon lange gesagt, ich hatte sie ja schließlich schon 2 mal gefragt. Ihre Antwort: So lange ihnen nicht schwindlig wird, müssen wir noch nichts unternehmen.
Ich wurde dann in den Kreissaal gefahren, der eine sehr kalte Atmosphäre versprühte. Die Wände waren kahl.... alles ganz kalt. Und hier bekommen Frauen ihre Kinder? Ich kanns mir nicht vorstellen.
Als ich das Personal fragte, ob meiner Mutti und meinem Freund Bescheid gegeben wurde, sagten sie, dass sie dies gleich machen.... Ich fragte noch ein paar mal (war ja ein bisschen neben mir) und immer wieder sagten sie mir ja. Ich lag in diesem Raum eine gefühlte halbe Stunde bis endlich mal wieder jemand kam. Warum konnten meine Mutter und mein Freund da nicht bei mir sein? Nach dem OP wurde ich in einen AUfwachraum geschoben wurde. Dort waren die Beiden endlich wieder bei mir und erzählten mir, dass ihnen ewig keiner Bescheid gegeben hätte und sie von nichts wussten. Die Krönung war letztendlich dass kurze Zeit später eine frisch gebackene Mutter neben mich geschoben wurde, die natürlich überglücklich war und das mit ihrem Mann teilte. Ich wollte nichts wie weg...aber das ging ja nicht. Achja und einen behandelnden Arzt habe ich danach auch nie zu Gesicht bekomme.
Ich war heil froh diese Klinik am nächsten Tag verlassen zu können.

Die Geburt meiner Tochter!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die Beratungen an sich waren sehr ausführlich. Allerdings sah die Praxis etwas anders aus als die Theorie. So ist mir der Ballonkatheter schmerzhafter in Erinnerung geblieben, als er im anfänglichen Beratungsgespräch dargestellt wurde.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Die Einleitungsmethoden wurden mit einem Arzt und sechs Zuhörern besprochen. Mir waren das persönlich zu viele Personen, die mitgehört haben, aber in einer Uniklinik sei das geläufig.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Tja, wenn ich nach einem Bad gefragt habe oder sogar nach einer PDA bin ich auf Taube Ohren gestoßen und deshalb ein ganz großes Minus, obwohl die Klinik sogar damit geworben hat!)
Pro:
Der Kaiserschnitt-OP verlief reibungslos und mit der Narbe gab es auch keinerlei Probleme.
Kontra:
Das Personal legt ein unhumanes Verhalten an den Tag und das Essen ist nicht empfehlenswert. Ich musste mir von meinem Partner extra Essen mitbringen lassen (und ich bin nicht wählerisch). Ach ja und vom Stillen brauch ich erst gar nicht anzufangen!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Frauenklinik Jena verbinde ich keine schönen Erinnerungen und deswegen erzähle euch von meinen Erlebnissen während der Geburt (für den restl. Aufenthalt ist leider nicht genug Platz im Bericht vorgesehen). Ich bin damals zum Einleiten, 10 Tage nach dem errechneten Geburtstermin, in die Klinik gegangen. Mir wurde als erste Einleitungsmethode ein Ballonkatheter empfohlen(ohne Medikamente). Dieser löste zwar bei mir eine Nacht mit Wehen aus, sie waren aber leider noch nicht stark genug für eine Geburt und nach dem entfernen des Katheters, fühlt man sich wie eine gebranntmarkte Frau. Man kann nicht mehr richtig gehen und die Schmerzen durch den Katheter lassen auch nicht nach. Obwohl die Kontraktionen schon nicht mehr vorhanden sind. Danach bekam ich eine Tablette Cytotec, keinerlei Reaktion. Zu guter letzt der Wehentropf, der zum gewünschten Ziel führte. Die Wehen wurden bei mir immer stärker, bis ich sie fast nicht mehr veratmen konnte und selbst dann wollten die Mitarbeiter noch die Dosis erhöhen, wogegen ich mich wehemend gewährt habe. PDA Fehlanzeige! Im Vorinformationsabend wird zwar damit gepriesen, aber wenn man vorher kein Gespräch mit einem Anästhesisten geführt hat, dann hofft man vergebens und bekommt nur eine lausige Spritze, die nichts bringt. Leider verlief die Geburt auch danach nicht komplikationslos bei mir. Meine Tochter hatte die Nabelschnur um den Kopf gewickelt, weshalb eine Not sectio (ein Kaiserschnitt) durchgeführt werden musste. Nun sollte alles ganz schnell gehen und jegliches Einfühlungsvermögen blieb auf der Strecke. Von der Oberärztin wurde ich nur noch angeschrien und die Schwestern hüpften ganz aufgeregt von links nach rechts, ich lag währendessen in den Presswehen und durfte nicht Pressen. Mein Freund wurde netterweise zur Seite geschubst und allein im Zimmer zurück gelassen. Mich transportierte man in den Kreißsaal mit den Worten "Machen Sie sich nicht so schwer" Irgendwie hab ich mir das alles ganz anders vorgestellt...

super Hebammen, super Ärzte

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles prima verlaufen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (All meine fragen wurden beantwortet und ernst genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich am 02.01.15 in einem anderen kh zwei mal nach hause geschickt wurde sind wir nach Jena weil ich die schmerzen kaum aushalten konnte. Dort wurde ich ernst genommen und alle meine fragen wurden beantwortet. Da sich mein Zustand verschlechtert hatte wurde ich gleich im Kreisssaal behalten. Es wurde einem jeder Schritt erklärt und viele Tipps gegeben wie ich die schmerzen besser aushalte. Sehr nette Hebammen und auch die Studentinnen gaben sich große Mühe. Auf mein Partner wurde ebenfalls eingegangen und er wurde immer mit einbezogen. Nach knapp 19 Stunden schmerzen kam dann mein Sohn auf die Welt und ich bin der Hebamme e.m. Dankbar und der Studentin f.m.
Auf Station wurde sich immer um mein Kind gekümmert und keiner wurde unfreundlich wenn ich mal zu oft klingelte. Große Hilfe waren auch die Tipps wie ich mein Kind am besten zum stillen anlege. Ich war für jeden Tipp dankbar. Sogar als sich mein Zustand am dritten Tag verschlimmerte wurde rasch gehandelt.
Leider habe ich eine Infektion am linken Arm durch die flexüle aber da kümmert sich nun mein Arzt darum.
Ich werde jederzeit wieder in Jena entbinden und allen weiterempfehlen

Keine Cafeteria im Klinikgelände

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Cafeteria am Wochenende offen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nichts erstmal
Kontra:
Man kann am Wochenende keinen ordentlichen Kaffee trinken im UNI Klinikum Jena
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Werte Damen und Herren,

wie ich feststellen musste, war es nicht möglich meine Frau mal für zwei Stunden mit in die Göthe Galerie mit zu nehmen um mal zwei Stunden für uns zu haben. Ich sitze Stunden auf dem Bock und fahre Kilometer weite Strecken nur das es was zu essen im Discounter ist, da kann ich meine Frau nicht mal für 2 Stunden zum Kaffee trinken in die Göthe Galerie mitnehmen? Wenn dies nicht möglich sein sollte, da muss im Klinikgelände auch eine Cafeteria offen haben und nicht so wie bei Ihnen. Das ist nicht zumut bar! Aber naja Universitätsklinik eben, da hat die Cafeteria nur von Montag bis Freitag offen und die Besucher müssen sich mit billigen Automaten Kaffee zufrieden geben!

Würde mich freuen wenn sie mir eine Nachricht zukommen lassen würden.


Mit freundlichem Gruß
Steffen Mahn

sehr schönes Krankenhaus

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
kompetent, fürsorglich, freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben im Jahr 2012 unseren Sohn in der Uniklinik Jena entbunden. Wir wurden sehr freundlich aufgenommen. Es war immer eine Hebamme da, wenn man sie brauchte und ich habe mich unter der Geburt und auch davor sehr gut betreut gefühlt.

Ich war zum Vorgespräch bereits 3 Wochen vor Entbindung in der Klinik und es wurde alles mit mir durchgesprochen. Mir wurden schon alle Formulare mitgegeben, so dass ich vorbereitet zur Geburt komme und man hat sich wirklich viel Zeit für alle Fragen genommen.

Nach der Entbindung habe ich noch 3 Tage in der Klinik verbracht. Wenn ich Fragen hatte, wurde mir immer geholfen. Ich wurde auch nie unfreundlich oder "überarbeitet" behandelt.

Man sollte nicht vergessen, dass man nicht der einzige Patient ist. Natürlich ist dort keine rund-um-die-Uhr-Betreuung für einen. Aber wenn man eine Frage hat, ist immer jemand da und man sollte sich nicht schähmen zu fragen. Und wenn doch mal einer etwas patzig ist, meine Güte. Das sind auch nur Menschen die vielleicht gerade Stress haben. Haben wir immer gute Laune?

Ich kann die Klinik wirklich, von ganzem Herzen empfehlen. Und weiß, dass es auch all meinen Bekannten so geht.

Auch mein 2. Kind wird nächstes Jahr dort zur Welt kommen und ich freue mich schon sehr darauf.

Frühchengeburt

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Einfühlungsvermögen der Schwestern und Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Verdacht auf eine Schwangerschaftsvergiftung in der Frauenklinik aufgenommen worden. Bereits auf der Schwangeren-Station habe ich nur positive Erfahrung gemacht. Die zuständigen Schwestern und Hebammen waren immer freundlich und haben sich auch Zeit genommen, um mir meine Ängste um mein Kind zu nehmen. Als ich dann nachts mit einem Blasensprung aufwachte, wurde schnell gehandelt und ich wurde im Kreisssaal sehr gut betreut. Die zuständige Hebamme hat es trotz meiner enormen Schmerzen geschafft, mich zu Positionswechseln zu motivieren und mir so zu helfen mein Baby in die Richtige Position zu bringen. Die es wurde trotz Frühgeburt sehr gut auf meine Wünsche eingegangen und mir wurden je nach Situation homöophatische Mittel angeboten.
Die Betreuung auf der Wöchnerinnenstation kann ich nur loben. Mir ging es nach der Geburt nicht so gut und dazu kam die Sorge um mein Kind, was auf der Intensivstation lag. Wieder haben sich Schwestern und sogar die Stationsärztin die Zeit für mich genommen.
Ich wurde in den 1,5 Wochen, die ich dort war, sehr gut betreut und unterstützt. Ich kann die Klinik also nur empfehlen.

nie wieder

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Umgang mit Patienten völlig ohne Würde)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (es werden Diagnosen gesetzt die nur zu Abrechnungszwecken dienen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (seit 6 Wochen warten wir auf die Anmeldung auf dem Standesamt)
Pro:
nichts
Kontra:
Schwestern, Ärzte
Krankheitsbild:
Notkaiserschnitt bei Diabetes mellitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

schlechte Diagnosen werden einfach so dahin gesagt und der Hochschwangeren vorgeworfen sie sei Schuld an dem schlimm erkrankten Kind in ihrem Bauch...einen Tag später hat sich alles zum Wohle des Kindes verändert...nach der Entbindung laut Ärzte alles okay und im Entlassungsbericht die absoluten Schauermärchen über den Neugeborenen(Entlassung nach 5 Tagen)

Kaiserschnitt aufgrund Beckenendlage (BEL)

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (denke ich an die Zeit zurück, habe ich keine gute Erinnerung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Garantie der Ärzte wurde in keinster Weise eingehalten und dass bei einer Risikogeburt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (egal, wieviel los ist, das Klinikum hat jährlich ca 1.500 Geburten, da muss Routine drin sein oder endlich Beleghebammen oder Zusammenarbeit mit Geburtshaus und genügend Räume zur Verfügung stehen)
Pro:
Ärztin Jana Ebert (gut verheilter Kaiserschnitt, klärte gut auf, blieb ruhig, wir sind beide gesund: DANKE); Hebamme/Schwester Marlene (Empathie, Fürsorge, Umgang mit Baby, Interesse, Hilfsbereitschaft); Einzelzimmer; Baby nach Aufwachen angelegt
Kontra:
alle Gründe, weshalb ich nicht im Klinikum Jena entbinden wollte, trafen ein; notierte Wünsche mehrmals nicht berücksichtigt; tw. überholte Arbeitsweisen; offener Disput zw. Ärzten und Schwestern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geplante BEL-Spontangeburt. Sowohl MEINE HEBAMMEN als das Klinik-Personal/-Ärzte versicherten, dass bei BEL-Geburt eine 1-zu-1-Betreuung stattfindet, sprich: 4 Leute sollten nur für mich da sein u unterstützen!
FAKT:
Überfüllte Entbindungsstation; 6 Std Wehentätigkeit; gefühlt jede Std kam nur für ein paar Sekunden eine Schwester, zupfte an mir bzw Wehenschreiber rum u verschwand wieder - mein Partner war mit mir die ganze Zeit allein -> d.h., bei Komplikationen hätte es das Personal viel zu spät mitbekommen u das schlimmste hätte passieren können; Schwestern wirkten überfordert; auf meine Schmerzen u Wunsch nach kurzer "Pause" wurde erst spät Spritze gelegt (bei Infoabend wurde groß erzählt, dass Akupunktur, Homöopathie etc. mgl wäre), die aber nicht wirkte; beim Legen der nächsten Spritze wurde auf mich als Gebärende mit meinen Schmerzen überhaupt keine Rücksicht genommen (ich solle mich endlich ruhig halten, damit sie die Spritze anlegen könne! Klar, kein Problem, wenn die Wehen jede Minute kommen); Dr Ebert sprach dann den nötigen Kaiserschnitt aus, die Schwestern wurden ganz nervös, zerrten an mir rum u SIE brachte erst Ruhe in das Team; unser notierter Wunsch "keine K-Prophylaxe beim Baby" wurde mehrmals versucht, NICHT Folge zu leisten; Nach Entbindung wurde mein Partner mit unserm Baby "vergessen" und hätte einfach gehen können (was später nicht mehr erlaubt ist)
--> Nichts von dem, was bei meiner Risikogeburt zugesagt worden war, wurde eingehalten (keine volle Betreuung, im GEGENTEIL!, ständig wechselndes Personal, keiner hatte Überblick über die Situation, wir erhielten keine umgehende Hilfe bei Fragen und Problemen
AUFENTHALT:
Keine Info, dass es Stillberatin gibt; Unprofessionalität der Schwestern (Diskussion im Flur mit Anästhesistin, sie weigere sich mir Schmerzmittel zu geben, egal was sie sage; Verabreichung von ZUCKERWASSER ans Baby); Partner sollte SA-ABEND Multimam-Pads besorgen (warum gibts die nicht in Klinik?)

Klinikaufenthalt nur zum Wohle des Ungeborenen

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Qualität des Mittagessen zum Teil sehr schlecht)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Beratung von ärztlichen sowie Pflegepersonal (Stat.2) sehr gut)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Verbesserungbedürftig.(Zertifizierung nicht immer gerechtfertigt))
Pro:
Kompetente Ärzte,gute Versorgung von Frühgeborenen,nette Hebammen besonders auf Station 2
Kontra:
Pflegepersonal auf Station 1 zum Teil sehr überlastet und verbal ungehalten .Freche Ansagen und kein Einfühlungsvermögen .Hygiene im gesamten Klinikbereich ist eine Katastrophe !!!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal ein dickes Lob an das Pflegepersonal der Station 2 !
Ärzte und Hebammen arbeiten und beraten kompetent und einfühlsam ! Ein weiteres Lob geht an das Personal der "Schwangeren Ambulanz.
Stationärer Aufenthalt von 8 Wochen was nicht immer mit positiven Eindrücken verbunden war !!! Hygiene war die absolute Katastrophe ! Man fragt sich echt wozu da Reinigungskräfte tätig sind? Diese springen schon ab 5 Uhr morgens laut auf den Gang rum und wischen um den Dreck rum !!!Ekelhaft besonders im Bereich der Sanitäranlagen ! Gemeinschaftsduschen und Gemeinschaftstoiletten waren der Horror !!! Das Mittagessen war oft nicht zu gnießen,besonders bei längeren Klinikaufenthalt !
Häufig wechselnde Ärzte mit unterschiedlichen Einschätzungen betreff Verlauf meiner Schwangerschaft :-( was manchmal zu zahlreichen Tränen führte und verunsicherte! Pflegepersonal auf der Entbindungsstation zum Teil schon frech und sehr emotionslos .Wenn man da Hilfe nach der Entbindung (Kaiserschnitt) benötigt war man schon ein "Rotes Tuch",sehr enttäuscht ! Besonders wenn man schon 8 Wochen voller Sorge im KH liegt und die Nerven blank liegen !
Sauerrei .
GROßES LOB an die NEONATOLOGIE 1 für die liebe,fürsorgliche Betreuung meines Kindes !Spitze:-)

1 Kommentar

Bretschspur am 27.02.2013

Zu meiner Einschaetzung betreff der Hygiene muss man erwaehnen das ich selbst ausgebildete Hygienebeauftragte im Gesundheitswesen bin ! Somit habe ich mir erlaubt die Hygiene (fachlich) so ein zu schaetzen. Viele Patienten haben dies als großen Kritikpunkt der Klinik gesehen .

Höchster technischer Standard, fürsorgliche Hebammen, aber nur mittelmäßige Betreuung durch Ärzte

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Höchster technischer Standard, fürsorgliche Hebammen
Kontra:
mittelmäßige Betreuung durch Ärzte
Krankheitsbild:
Entbindung und Nachsorge
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine natürliche Geburt wird einem Kaiserschnitt konsequent vorgezogen. Wir fühlten uns jedenfalls etwas unzureichend beraten hinsichtlich medizinischer Alternativen. Die Kommunikation zwischen Geburtshelfern und Mutter könnte diesbezüglich noch verbessert werden. Offenheit fehlte.
Ärzte führen Untersuchungen oft sprichwörtlich im Akkord durch, das ist jedem klar. Trotzdem sollten sie dabei nicht vergessen, der Frau anzukündigen, was sie tun. Ansonsten ist man als Patientin schnell verunsichert und es kann manchmal sogar etwas erniedrigend sein, gewisse Untersuchungeun und Behandlungen über sich ergehen zu lassen. Empfindliche Patientinnen, die während einer Behandlung über alle Tätigkeiten des Arztes informiert werden wollen, sollte man nicht einfach ignorieren. Hier gilt: Lieber einen Satz zu viel als zu wenig sprechen.
FAZIT: Als Frau sollte man von vornherein deutlich machen, was man will und was man nicht will. Auch ein klares Bekenntnis zum offenen Gespräch bringt die Ärzte vielleicht auch etwas von ihrer verschwiegenen Haltung ab.

geht gar nicht

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
nein
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

nie wieder!!!

lag 3 wochen in der klinik,hatte jeden tag andere zimmernachbarn,obwohl ich gesund war durfte ich nicht heim.war 70km von zu hause weg ,wollte nach erfurt verlegt werden.mir wurde es immer versprochen naja nach tagen bekam ich die antwort ich solle zum phsychologen gehen.dann hab ichs sein lassen.
im kreissaal
hebammen unfreundlich, kein verständnis!!!fast 10 stunden am wehentropf dann endlich kaiserschnitt.papa durfte nicht dabei sein
dann war die kleine da, nach 2 tagen wurde ich vollgeschnauzt warum ich denn die kleine nicht zum wiegen bringe,da wurde nichts davon gesagt.und andere dinge auch nicht keine fussabdrücke wurden gemacht, keine fotos.nie wieder!!!das einzige gute daran ich habe eine gesunde tochter.

Alleingelassen auf Station 2

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich musste dieses Jahr stationär auf der Station 2 der Frauenklinik in Jena behandelt werden und bin leider alles Andere als begeistert.
Die Aufnahmeuntersuchung wurde noch von einer, meines Erachtens, netten und fachlich kompetenten Ärztin durchgeführt. Auch die Hebamme, die bei der Aufnahme dabei war, erwies sich als sehr nett. Die Situation auf Station war leider gar nicht mehr nett. Ich war völlig auf mich allein gestellt. Niemand begrüßte mich, sah nach mir oder beschrieb mir auch nur den Weg zur Toilette. Auch wo ich meine Sachen unterbringen konnte, wurde mir nicht gesagt. Da dies mein erster Klinikaufenthalt überhaupt war, war ich auch ziemlich verunsichert und ratlos. Eine Mitpatientin wies mir schließlich den Weg zur Toilette…Es kommt sicherlich darauf an, welches Pflegepersonal gerade im Dienst ist aber ich denke, wer in jedem Flur Zertifikate über das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 hängen hat, sollte sich zumindest an deren Qualitätsgrundsätze halten. Der erste Qualitätsgrundsatz nach DIN EN ISO 9001 ist die Kundenorientierung und ich als direkter Kunde der Universitätsklinik Jena habe nichts davon gemerkt!

Liebevolle, unterstützende, kompetente Abteilung

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft, zeitliches Management, ständige Erreichbarkeit bei Fragen
Kontra:
-
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
das weiss ich nicht
Erfahrungsbericht:

Zur Geburt unseres Sohnes haben wir uns aufgrund der Wohnortnähe für die Uni-Klinik entschieden. Bereits im Vorfeld wurde in der Gebrtsplanungssprechstunde bei Herrn OA Dr. U. Schneider eine Akte angelegt, so dass die Bürokratie zum Zeitpunkt der Entbindung vollends fertiggestellt war. Zur Entbindung selbst gibt es keinen Punkt zu beanstanden. Sowohl Ärzte- hervorzuheben sind OA Winzer und Herr Dr.Khachaturyan, als auch Hebammen und Schwestern waren stets hilfsbereit, liebevoll im Umgang und haben mich auch während der Nacht der Einleitung (die Entbindung dauerte insgesamt 36 Stunden) gut versorgt, sei es mit Akupunktur, Bad oder Verpflegung. Zum Zeitpunkt der Geburt unseres Sohnes durfte der werdende Vater stets anwesend sein, eventuelle Fragen wurden unverzüglich und kompetent besprochen, Entscheidungen immer mit dem Patienten getroffen.
Auch auf der Wöchnerinnenstation war die Umsorgung, das Hilfsangebot an die jungen Eltern (Stillfragen, kinderärztliche Untersuchungen, Rooming in) stets in vollem Umfang zufriedenstellnd. Im Rahmen der täglichen Visitn konnten Fragen angesprochen werden, das Entlassungsregime war unaufwendig, gründlich und flexibel.
Insgesamt kann man die Abteilung für Geburtshilfe nur weiterempfehlen!

nein danke!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Spezialiesierung für Frühgeburten
Kontra:
keine Hygiene, unorganisiert, Unverständnis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich musste letzten Sommer mehrmals in das Frauenklinikum, Station2. Wer nicht, wie ich dorthin zwangsverlegt wird, sollte die Möglichkeit nutzen und sich eine andere Klinik suchen!

- hoffnungslos überfüllt: Zimmer sind winzig und höchstens mit einem Mini-Waschbecken ausgestattet! (Gemeinschafts-)Toilette/Dusche: über einen langen Gang erreichbar (unzumutbar, wenn man bedenkt, dass die meisten Frauen dort strenge Bettruhe hatten wg. drohender Frühgeburtlichkeit!) Hygiene: spottet jeder Beschreibung! wirklich eklig!

- buchstäblich rausgeschmissen: Mehrmals Frauen mit starken Wehen. Die 1. wurde 3 Tage behandelt und dann gebeten, zu gehen, `weil sich ja eh nichts verbessert`. Bei der 2. sah das CTG zum Fürchten aus! Sie wurde gedrängt `sofort auf eigenes Risiko gehen`. Dieses schnelle Abservieren von gefährdeten Schwangeren war einfach furchtbar!
Mir wurde von einer Schwester gesagt, ich könne so auch zu Hause liegen und ich solle mich mal nicht zu haben(nach mehrfachen schweren Sturzblutungen). Allerdings muss ich zur Ehrrettung sagen, dass viele Hebammen und Schwestern auch sehr sehr lieb waren!

- Visite ständig von anderen Ärzten geführt. Keiner kennt die Patienten `wirklich´+ immer andere Entscheidungen und Diagnosen! Der 1.sagt „spazieren gehen“, der 2.“bloß liegen bleiben!!“, der 3.“gehen Sie nach Hause“. führte hauptsächlich dazu, dass ich mich dort überhaupt nicht gut aufgehoben fühlte!

Kreißsaal: unvorstellbar!ist ein Schlauch von dem kleine fensterlose Räumchen abgehen. Gerätschaften natürlich TOP! Ärzte schnauzen auf dem Gang die Schwestern voll, Hebammen untereinander machen häufig keinen Hehl daraus, dass sie einander nicht sonderlich mögen. Zu Patienten aber IMMER freundlich.Aber das Geschehen im Hintergrund ...grusel!
In SSW 32 endlich ins WunschKH. Dort: extreme Bestürzung/Unverständnis dass mich Jena überhaupt gehen ließ! Und das ohne Krankentransport! :-(

positives: Essen (Auswahl) war nicht schlecht! (Außer dass aus dem Salat einer Leidensgenossin mal ein Kanker gekrabbelt kam...urgs!)

Kurz: Jena...? NIE WIEDER! Jedenfalls nicht freiwillig! Zum Wohle des Ungeborenen natürlich! Die Ärzte sind spezialisiert und die Geräte sind Top. Trotz allem überwiegt EINDEUTIG das Negative! Schade!

Gut!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich bei meiner ersten Entbindung 2007 eine etwas harsche und unsensible Hebamme hatte, bin ich 2010 mit gemischten Gefühlen in die Klinik. Dieses Mal begleitete mich eine Hebammenschülerin (Greta) unter Anleitung einer erfahrenen Hebamme und die hat das wirklich toll gemacht! Auch auf der Wöchnerinnenstation war das Personal stets freundlich. Falls demnächst umgebaut wird, wäre ein eigenes Klo auf dem Zimmer überlegenswert- damit man kurz nach der Geburt nicht über den ganzen Flur laufen muss.

Überlastetes, unqualifiziertes, unhöfliches Personal

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
NIE WIEDER UNIKLINIK JENA
Kontra:
NIE WIEDER UNIKLINIK JENA
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Es waren einige dinge die mich sehr gestört haben, zum einen die Art der aufnahme. Nach dem mein sohn geboren war, lies man uns noch weitere 4 stunden im kreißsaal liegen weil keine bette frei waren. Im endeffekt wurde meine Frau in einen Raum gebracht in dem normalerweise Frauen nach einem Kaiserschnitt zur überwachung rein kommen. Und weil mein Sohn nach der Geburt einen Orthopäden brauchte musste meine Frau noch drin bleiben. Am nächsten Tag sind wir den ganzen Tag vertröstet worden das der Orthopäde bald käme. So zog sich der ganze tag hin, mit warten, warten und noch mehr warten. Als meine Frau sagte das sie dann jetzt heim gehen möchte und das wir am nächsten tag selber zu dem Orthopäden fahren würden waren sowohl die Kinderärzte als auch die Schwestern doch sehr angenervt!
Von der Orthopädin haben wir dann gesagt bekommen das sie von vornherein gesagt hat das es nicht vor 17.30 uhr wird. Und dafür den ganzen Tag hingehalten worden. Wir waren so froh als wir endlich nach hause gehen durften.

1 Kommentar

heike50 am 14.10.2010

Aus Sicherheitsgründen (man weiß ja nicht ,wie schwerwiegend es ,um Ihren Sohn stand,das er untersucht werden mußte. Aber-hoffentlich konnten Sie Ihr Baby im Arm halten und trösten(Rooming in). Das war und ist ja auch wichtig für Ihren Sohn nach der Geburt. Alles Gute und eine schöne Zeit mit Ihrem Baby !!

Kompetent,einfühlsam und pflegerisch top!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wäre wieder 1. Wahl)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles gut und verständlich erklärt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (moderne Verfahren,keine unnötigen "Versuche")
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (alles ordnungsgemäß)
Pro:
kompetente,mitfühlende Ärzte und nette,fachlich überzeugende Pflegekräfte
Kontra:
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 22.02.2010 kam meine Kleine 4 Wochen zu früh auf die Welt.
Die Unterstützung durch Ärzte und Schwestern war einfach toll.
Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, von genervten und gestressten Schwestern umgeben zu sein.Unsere Kleine hat uns mehrfach in den Kreissaal fahren lassen ohne auf die Welt zu kommen - das war ein psychischer und physischer Kraftakt - und immer bin ich ordentlich,freundlich und einfühlend behandelt worden.
Da wir auch schon vor der Entbindung den Service des UFK Jena in Anspruch nehmen mussten (Wehen), kannte ich mich dort schon recht gut aus und auch einige Ärzte und Schwestern waren mir bekannt. Da immer eine Hebammenschwesternschülerin im Kreissaal bei mir war, hatte ich nie das Gefühl allein gelassen geworden zu sein. Auch die diensthabende Hebamme kam in regelmäßigen,nicht zu langen, Abständen um zu schauen,dass alles in Ordnung war.Das fachliche Wissen aller beteiligten Schwestern,Hebammen und Ärzte war top!
Meine Kleine war sehr klein und leicht und wurde in die Neo gebracht,auf die ich jederzeit Zutritt hatte.Die Schwestern und Ärtze dort waren auch sehr kompetent und einfühlsam.

Trotz emsigen Arbeitens und sicherlich auch vorhandenem Stress blieb doch immer ein bisschen Zeit für Gespräche,sowohl mit Ärzten,Schwestern,Hebammen und selbst die Reinigungskräfte waren nett und hilfsbereit.
Das Essen war geniessbar,sicher nicht überwältigend,aber es isr ja auch "Krankenhausessen" - verhungern muss man jedenfalls nicht!

Alles in allem - immer wieder Jena zur Entbindung!!!!

Immer wieder Jena

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (die beste Entscheidung überhaupt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer kompetent,mit viel Gefühl)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte sind auf mich eingegangen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann mich nicht beschweren)
Pro:
Junges Personal das sich stets Zeit nimmt
Kontra:
kein eigenes Bad am Zimmer
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Also ich bin voll zufrieden mit der Behandlung in der Uniklinik Jena.Ich habe stets freundliches Personal,kompetente Beratung,keine langen Wartezeiten,sogar freundliches Reinigungspersonal,gutes Essen und stets ein offenes Ohr erlebt.
Es war die beste Entscheidung meines Lebens meine Tochter dort zu entbinden.Ich hab im Robert-Koch-Krankenhaus in Apolda sehr schlechte Erfahrungen gemacht bei der Entbindug meiner ersten Tochter und da ich in Weimar überhaupt nicht ernst genommen wurde kann ich mir gut ein Urteil bilden.
Klar ist in Jena sehr viel Stress.Das Personal wechselt viel.Aber das tut der Qualität der Pflege kein abbruch.
Ich bin immer gut aufgeklärt wurden und wurde immer liebevoll behandelt.
Als ein ganz großes Plus empfinde ich das vorwiegend junge Personal.Die nehmen sich wenigstens Zeit und sind nicht so abgeklärt.
Mein Fazit: IMMER WIEDER JENA!!!

Kreißsaal top wenn nicht voll!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2005
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Nette Hebammen und Ärztin
Kontra:
wenn man nicht die einigste im Kreißsaal ist!
Privatpatient:
nein
Mutter mit Baby in einem Zimmer:
ja
Vater darf bei Geburt anwesend sein:
ja
Entbindung auch ambulant möglich:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei der Entbindung meiner Tochter habe ich durchaus gute Erfahrungen gemacht. Die Hebammen waren nett und vertrauensvoll. Habe mich immer wohl undverstanden gefühlt. Mir wurden die verschiedenen Varianten zur Schmerzbehandlung gut erklärt und Vor- bzw. Nachteile genauestens abgewägt.
Mein Vorteil war auch, dass ich an diesem Tag die einzigste war die Entbunden hat und somit die ungeteilte Aufmerksamkeit genoss.
Die entspannte ambulante Entbindung ist bei mir geglückt.