Universitätsklinikum Freiburg (Albert-Ludwigs-Universität)

Talkback
Image

Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg
Baden-Württemberg

114 von 231 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

234 Bewertungen

Sortierung
Filter

Absolute Katastrophe

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
OP Team
Kontra:
Pflegekräfte, Sauberkeit, Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Portexplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider keine gute Erfahrung gemacht.
Ich sollte Donnerstags zur Aufklärung kommen und Freitags operiert werden (ambulant). Schon am Donnerstag hieß es plötzlich ich solle da bleiben, was ich nicjt tat, da anders vereinbart. Am Freitag sollte ich um 8 Uhr da sein, da ich für morgens geplant sei. Am Freitag waren die schwestern sehr unfreundlich, im zimmer war der Boden voller Blut (das schon am Vortag da war) und das Bad voller Haare und Flecken (in einem anscheinend frisch genutzten Zimmer) die OP schon sich immer wieder nach hinten, was nicht kommuniziert wurde. Um 15 Uhr kam dann eine Schwester und schnaubte mich an wir seien zu spät dran und warum ich nicht umgezogen sei. (Ich hatte mehrfach nachgefragt und nichts zum umziehen erhalten, ebenso wurde die prämedikation vergessen.

Nach der OP wurde ich in mein Einzelzimmer zurück geschoben, eine klingel war nicht in Reichweite, wenn ich auf Toilette müsse solle ich einfach gehen (alleine, nach einer vollnarkose???).

Mein Mann musste 12 Stunden draußen warten und durfte nicht mal nach der OP hoch. Wir wurden völlig alleine gelassen. Schmerzmittel für die 2-Stündige Autofahrt bekam ich nicht mit. Der operierende Arzt hatte auch vergessen ob ich zum fädenziehen oder zur kontrolle muss(!?!?!?) Ich solle mir die Wunde zuhause halt mal anschauen, ob fäden drin seien (wie bitte??) Nie nie wieder diese Klinik. Absolut katastrophal!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 14.09.2020

Hallo Nerashea,

dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht nachgehen kann.

Vielen Dank.

sehr empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur das Beste über die Urologie berichten.
Nach einer Fusionsbiopsie lag das Ergebins vor,
Prostatakarzinom.
Ich wurde am 5.August 2020 von Herrn Prof.Gratzke und seinem Team operiert.DaVinci-assistierte radikale Prostataektomie. Die OP ist sehr gut gelungen, nach 1 Woche konnte ich nach Hause und anschliessend in AHB nach Badenweiler in die Park Therme. Auch hier bin ich sehr zufrieden.
Ich fühlte mich während des Klinikaufenthaltes
in der Uniklinik stets hervorragend von ärztlicher wie auch pflegerischen Seite betreut.
Ein herzliches Dankeschön an Prof.Gratzke und sein
Team.

Traumgeburt trotz Einleitung, PDA und Dammschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal Team, ausführliche Aufklärung zur Einleitung, einfühlsame Unterstützung unter der Geburt
Kontra:
PDA Zugang erst nach 1.25 Tagen wieder gezogen (schmerzte), etwas chaotische Wochenstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bei ET plus 10 in Absprache mit meiner Gynocologin zur Geburtseinleitung in die Uniklinik überwiesen. Am zweiten Abend kam es dann zu einem spontanen Blasensprung. Mir war bewusst dass nach Einleitung weitere Interventionen wahrscheinlich sind und so war es auch bei mir. Die Wehen setzten sehr schnell recht heftig ein und waren leider nicht Muttermund - aktiv. Inzwischen war mein Mann eingetroffen (wegen covid Massnahme erst unter der Geburt) und ich wurde mit einem Buscopan Tropf in den Kreißsaal verlegt. Weder dieses Mittel noch das Meptit hat mir wirklich weiter geholfen (das Opiat fand ich eher unangenehm weil benebelnd). Deshalb bekam ich gegen 4 Uhr morgens eine phantastisch gelegte PDA und den fast obligatorischen Oxytocintropf. Ich war innerhalb von Minuten komplett schmerzfrei und mein Mann und ich machen erst mal ein Nickerchen. Um ca. 9 Uhr morgens ging es dann ans Pressen. Leider wurde gegen Ende ein Dammschnitt gemacht aber es war für mich ok.
Unser Sohn war top fit und wurde mir sofort in die Arme gelegt. Nachdem die Nabelschnur fertig pulsiert hatte durfte mein Mann den trennenden Schnitt setzen.
Leider gab es nach der Nachgeburt einen kurzen Schreck, da der Uterus sich nicht schnell zusammenzog und ich viel Blut verlor. Blitzschnell reagierten Hebamme und Ärztin und bis die Oberärztin da war, war schon wieder alles Griff. Mit dem Nähen war ich auch sehr zufrieden.
Es war sicherlich keine natürliche Geburt, aber da sie selbstbestimmt war und ich zwei phantastische Hebammen hatte war es für mich eine absolute Traumgeburt. Ich wollte vor allem keinen Kaiserschnitt. Zu keinem Zeitpunkt wurde ich trotz meines Alters (39, erstes Kind) irgendwie anders behandelt.
Die Wochenstation fand ich etwas chaotisch, aber da will man ja eh nicht so lange bleiben. Wir hatten ein Familienzimmer was gut war. Ich hätte mir allerdings gewünscht dass der PDA Zugang schneller gezogen worden wäre. Ich musste 30 h darauf warten und es schmerzte so langsam.

Tolle Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Chr. Depression + P.T.B.S
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei eine Ambulante Termin wurde mir die "CBASP" Therapie empfohlen und so bin ich auf Station 5 gelandet.
Gleich am Anfang habe ich erzählt das ich immer eine Weile brauche bis ich mir neue Sachen (Namen,Termine,Orte) merken kann.( Ich wusste nach sechs Wochen immer noch nicht wann es Essen gibt!)
Mir wurde versichert das alles in mein Tempo laufen würde und ich musste nur Bescheid geben wenn ich etwas nicht verstehe. Mir wurde eine Bezugsperson zugeteilt die mir in viele Situationen helfen konnte.
Das Pflegeteam waren alle bemüht mir zu helfen, was nicht immer einfach war da es mir immer wieder schwer fiel um Hilfe zu bitten. Das würde zum Glück immer besser. Als ich krank war und kaum aufstehen konnte haben Sie mich liebevoll versorgt und gepflegt.
Die verschiedene CBASP Gruppen waren für mich ganz neu und ich konnte einige meine Probleme endlich verstehen, und auch lernen anders damit umzugehen.
Auch Körper Therapie und Kunst Therapie haben einige meine Probleme ans Licht gebracht. In diese Zeit kam eine neue Kunsttherapeutin und brachte tolle neue Ideen mit.
Meine Ärztin ( leider nicht mehr auf Station 5) war Super! Ich habe mich sofort "sicher" gefühlt bei ihr. Ich wusste ich wurde ernstgenommen mit meine Probleme. Ich habe schon einige Ärzte/Therapeuten in meinem Leben kennengelernt aber Sie ist unter die Top 3. Sie hat mich auch eine Zeitlang nach mein Klinikaufenthalt betreut bis ich ein ambulante Therapie Platz bekam. Dafür bin ich Ihr sehr dankbar!!


Das einzige was mich gestört hat war das ich (es passierte nicht oft) wenn jemand im Zimmer war mit Ketamin Infusionen war durften der/die anderen Patienten sich nicht im Zimmer aufhalten. Das Zimmer sollte ein Rückzugsort sein, und immer zugänglich bleiben.

Im ganzen hab ich mich sehr wohl gefühlt auf Station 5. Vielen Dank an alle die mit mir zu tun hatten.

Reimplatation Cochlearimplantat

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Reimplatation Cochlearimplantat
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 12,08 bis 18.08.2020
Reimplantation Cochlearimplantat
Beratung und Ärzte besten
Zum Krankenhausaufenthalt gibt’s nur eins zu sagen, man wird als Patient wahrgenommen und es fehlt an nichts.
Ablauf gut organisiert.

Menschliche Behandlung und Hightech Medizin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Organisation, Essen, Behandlung, Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme, über Untersuchungen, bis zur Entlassung ist alles prima organisiert. Das Pflegepersonal ist sehr zuvorkommend und stets um den Patienten besorgt. Die ärztliche Fachexpertive ist phänomenal.

Miserabel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wenigstens Ultraschall Untersuchung, aber im Endeffekt genau darum umso schlimmer)
Pro:
Kontra:
Eine beinahe Körperverletzung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Man wollte mir in 3 minütiger Abfertigung eine LEISTENBRUCH-OP andrehen obwohl ich im Endeffekt nur einen verkürzten muskel hatte. (Eine andere Klinik verschrieb mir 15 Physiotherapie Einheiten und alles war gut danach.)
Die Mitarbeiter waren fast alle extrem respektlos und gleichgültig. Ich bin mir richtig gedemütigt vorgekommen und hatte vor Einschüchterung fast der OP zugesagt.

Es ist echt eine Schande was in der Uniklinik Freiburg zum Teil passiert.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 22.07.2020

Hallo Andru,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Thoraxchirurgie Uniklinik Freiburg

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Klinik!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Dickdarm-Krebsdiagnose mit Metastasen in der Leber hat mein bis dahin unbeschwertes Leben völlig zum Erliegen gebracht.
Nach so einer Diagnose und Prognose hat man mit dem Leben abgeschlossen und lt. Statistik definitiv nur noch 1/2 Jahr zu leben!
Über das Internet wurde von meiner Frau über den Suchbegriff "Lebermetastasen" immer wieder die Uniklinik Freiburg überaus positiv erwähnt und bewertet.

Nach einer erfolgreichen Leberteilresektion und 2 Ablationen der Lebermetastasen bei Prof. Dr. Neeff wurden bei der Nachsorge leider noch 2 Lungenmetastasen diagnostiziert.

Das sehr informative Vorgespräch und die beiden OP`s in der Thoraxchirurgie, wurde von der "Top Chirurgin" und "ausgewiesenen Expertin" OA Frau Dr. Arnold, durchgeführt.

Nach den OP`s kam OA Frau Dr. Arnold regelmäßig zur Kontrolle und Visite (zusätzlich auch noch nachmittags) vorbei und wurde an einigen Tagen von mir auch noch am Abend in der Klinik (Abt. Forschung) gesichtet.

Das Vertrauen und die Sicherheit die sie den Patienten vermittelt, sowie die Bereitschaft sich tatkräftig und fürsorglich um Ihre Patienten zu kümmern, kann nur zum Wohlbefinden und zur Genesung beitragen.

Mehr Einsatz, Hilfsbereitschaft, Engagement und Hochleistungsmedizin auf internationalen Spitzenniveau am Patienten habe ich zuvor in keiner Klinik gesehen.



Federführende Fachkompetenz gepaart mit Empathie!!!


Auch die OP-Nachsorge wird in der Uniklinik nicht außer acht gelassen und meine Krankenakte wurde auf Empfehlung von OA Frau Dr. Arnold nochmals im Tumorboard besprochen.

Des weiteren wurde ich über den Befund "telefonisch informiert" und meine anstehenden CT-Aufnahmen werden in Zukunft in der Toraxchirurgie Freiburg ausgewertet.
M.E. wird von ärztlicher Seite alles unternommen, den Patienten mit besten medizinischen Mitteln weiter zu helfen.

Meine Wertschätzung und unbeschreibliche Dankbarkeit als Patient geht an das professionelle OP Team unter der Leitung von Oberärztin Frau Dr. Arnold



***** Tausend Dank für alles ****

Top

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Versorgung
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
KHK
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde auf die Intensiv mit Verdacht auf Infarkt überwiesen. Am nächsten Tag wurden mir zwei Stent gelegt. Laut Arzt war es " kurz vor dem großen Knall". Hatte einen kleinen Herzinfarkt. Wurde dann auf die Station Müller verlegt, wo ich noch zwei Tage unter Beobachtung war.
Dem ganzen Personal und allen Ärzten, sei es auf der Intensiv und der Station, kann ich nur ein großes Lob aussprechen.
Ich fühlte mich sicher aufgehoben, alle machten ihre Arbeit super.
Ich kann sagen: " Ihr habt mir das Leben gerettet". Danke.

Gute Pflege auf der Station Veil

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist im Mai dieses Jahres bis zum Tod 8.5.20 auf Station Veil
behandelt worden . Professor Dr. R. Thieme und das Ärzte + Pflegeteam
waren während der Behandlung bis zum Tod meiner lieben Frau sehr
hilfreich und hilfsbereit . Dafür nachträglich ein herzliches Danke-schön .

Eingriffe von außen und stoppen der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wie auf dem Laufband)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Von Anfang bis zum Ende war ich nicht eingebunden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Wehentropf statt Wehenhemmer)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kein Personal)
Pro:
Mein Kind lebt
Kontra:
Notfall wäre vermeidbar gewesen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Aufenthalt in der Frauenklinik war schlimmer als ich mir nur vorstellen konnte.

Nach der Einleitung hatte ich einen Wehensturm, der nach sechs Stunden nur noch mit einer PDA auszuhalten war.
Warum wird überhaupt nachts eingeleitet? Nie wieder würde ich um 20:00 Uhr so eine Tablette schlucken. Ich war von Anfang an völlig am Ende meiner Kräfte.

Als die Wehen endlich nachgelassen haben, aber noch im obersten Normbereich vor der Muttermundöffnung waren, hat mir eine unerfahrene Assistenzärztin einen Wehetropf angehängt. Leider ohne Absprache.
Stärkere Wehen, ohne dass das Kind überhaupt schon bis zum Beckeneingang gerutscht war? Ich habe immer wieder gebettelt und gefleht, dass man mir in den Vierfüsslerstand hilft. Stattdessen wurde die PDA nachgspritzt, sobald ich die Beine wieder gespürt habe. Ich konnte mich noch aus eigener Kraft etwas aufrichten, aber es wurde mir sofort verboten.

Ich habe alle anderen Krankenhäuser angerufen: überall ist es Standart: unter PDA müssen Patienten noch betreut werden und sollen sogar mitarbeite, damit das Kind runter rutscht. Und die PDA wird eigentlich nur als Pause gelegt, danach darf man auch wieder etwas spüren.
Die Uniklinik gibt an, dass sie ihren Standardablauf hatten. Wer eine PDA hat, bekommt einen Wehentropf und darf nicht aufstehen.

Dann kam der Blasensprung mit grünem Fruchtwasser. Mir wurde hinterher gesagt, dass nach dem Öffnen der Fruchtblase noch 1 h gewartet wird, dann müsse man operieren. Ich habe eingewilligt.

Im Geburtsbericht steht, dass ich motiviert war und deshalb der Kaiserschnitt herausgezögert wurde (insgesamt 4 Stunden). Ich hatte völlig aufgegeben und nur noch gewartet.

Dann kam es zur Plazentaablösung und ich war ein Notfall...
Mein Kind wurde völlig gesund geboren und ist das Schönste in meinem Leben., Ich habe bis heute Schmerzen im gesamten Bauch und panische Angst vor Krankenhäusern.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 08.05.2020

Hallo Anna7892,

vielen Dank für Ihre Schilderung. Dass Sie die Geburt Ihres Kindes als so traumatisch erlebt haben, bedauern wir sehr. Wenn Sie möchten, dass das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen Kontakt aufnimmt und Ihrem Bericht nachgeht, schreiben Sie gerne eine Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Von der Schippe gesprungen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kommen ja wieder, zwinker)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Leitlinien an der Hand, danke)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut daheim umzusetzen..)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Geschmeidig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Geborgenheit während super Abläufe
Kontra:
Keins
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom, geplatztes Geschwür Rega Flug,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie 1a und perfekt die Abläufe sind, die Leute sind geschult und prima 100 Prozent für das ganze Team,

Ruhigstellen und Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Geburtsbegleitung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Meistens wurden nicht mal die Leitlinien erfüllt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (stark vernarbt nach Kaiserschnitt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zu schmales Bett im Kreißsaal)
Pro:
Kontra:
lange Wartezeit auf Kaiserschnitt, trotz abgeflachter Herztöne
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ruhigstellen und Kaiserschnitt

Ich war nicht zufrieden mit meiner Geburt. Sie lief nicht selbstbestimmt ab.
Ich kam mir von Anfang an vor, als wäre ich die erste Gebärende und ich denke das stimmt auch für das anwesende Personal. Hauptsächlich habe ich die arme Hebamenschülerin gesehen, oder Assistenzärzte, die nur beobachten. Ursprünglich hatte ich die Klinik ausgesucht, weil sie die meisten Geburten betreut (kassiert) und damit Erfahrung haben sollte.
Ich bin privat versichert und hätte wirklich Unterstützung gebraucht.
Statt Unterstützung gab es eine Einleitung und dann eine PDA. Nachdem ich zugestimmt hatte , wurde ich weiterhin nicht betreut, aber ich war ruhig gestellt. Mir wurden Medikamente verabreicht ohne das mit mir abzusprechen, oder mich zu fragen.

Am Ende gab es einen Kaiserschnitt. Zum Glück unter Vollnarkose, da die PDA nach gelassen hatte. Leider war dann alles ohne Partner

- keine Alternative für Einleitung
- drängen zu Schmerzmitteln
- keine Unterstützung bei Geburt
- keine Informationen
- viel zu schmales Bett im Kreißsaal
- keine Beschreibung der Vorgehensweise
- Kein Wärmekissen
- Keine Massage unter Schmerzen oder der Anleitung für meinen Partner
- Untersuchungen immer Gruppenweise
- Kein wirkliches Room-in, da die Babys im Schlaf mit genommen werden, nach Ermessen des Personals, es wurden keine Gründe genannt
- Keine Milchpumpe
- kein Bonding nach Kaiserschnitt

Ich glaube, man ist in der Uniklinik besser aufgehoben den Kaiserschnitt direkt zu planen, aber die Wochenbettstation wäre dann noch wichtiger.

Große Kinder werden eh ein Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab meistens keine. Entscheidungen wurden einfach getroffen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Op wurde sehr schlecht geschnitten, Schmerze noch nach Jahren)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kreißsaalbett viel zu eng)
Pro:
schnelle Reaktion bei Komplikationen
Kontra:
keine arbeitende Hebamme ohne Komplkationen
Krankheitsbild:
Keine Vorerkrankungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Untersuchungen waren so schlecht gemacht, dass ich stundenlange Schmerzen hatte.

Nach der viel zu starken Einleitung sagte ich auf Station bescheid, dass ich Wehen hatte. "Na und?"
Leider hatte ich auch in der Uniklinik meine Geburtsvorbereitung gemacht. Dort wurde gesagt, dass man begleitet wird. Leider stimmt das nicht. man muss sich selbst vorbereiten.

Im Kreissaal wurde ich gezwungen auf dem Rücken liegen für das CTG und dann liegen zu bleiben. Achtung, bitte geht sehr vorbereitet in dieses Krankenhaus. Auf dem Rücken zu liegen wird normalerweise nur angewendet, um eine Geburt zu verlangsamen.
Dann hatte ich eine PDA und nie wieder jemanden gesehen. Außer, dass ab und zu Studenten in Gruppen in den Raum kamen, um so etwas mal gesehen zu haben.

Meine PDA hat aufgehört, aber ich durfte mich nicht mehr bewegen.
Wie denn auch, das Bett ist viel zu schmal. Es ist sogar auf der Homepage abgebildet.

Eine Hebamme, die ich echt gut gebraucht hätte, hatte es bevorzugt sich draußen zu unterhalten "Warum müssen Frauen mit so großen Kindern eigentlich vaginal gebären? Das wird doch eh ein Kaiserschnitt.".
War das der Grund, warum ich auf den Rücken gezwungen mit Schmerzmitteln still gesetzt da lag, bis ih halb tot war?

Irgendwann war ich dann ein Notfall und bin auf der Intensivstation wieder aufgewacht. Ein Notsectio ist nicht das Gleiche wie ein geplanter. Ich habe viele Narben, der Bauch schmerzt noch 2 Jahre später. Sport ist fast unmöglich.

Zurück auf Station wurde ich immer noch blutverschmiert allein gelassen. Dafür wurde nachts das Kind aus unserem Familienzimmer mitgenommen. Das ist kein Room-in.
Ich war so schwach, dass ich es kaum zur U2 geschafft hatte, deshalb wurde ohne mich angefangen.

Wir dachten, dass der Knopf nicht funktionieren würde, um eine Schwester zu rufen, aber irgendwann kam sie und meinte "Ich konnte euch die ganze Zeit hören"
Wozu hört sie uns nachts zu und antwortet nicht?

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 04.05.2020

Hallo Rose1232,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]niklinik-freiburg.de

Vielen Dank.

Katastrophe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Stundenlang auf Antworten warten
Krankheitsbild:
Achondroplasie HHL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit unseren Kindern schon seit Jahren in der Klinik .

Bei unserem vorletzten Termin waren wir gerade auf der Anreise ( einfache Fahrt 400km) als wir telefonisch kontaktiert wurden, es hieß das sie das MRT absagen müssen.
Nächster Termin kam per Post, diesen mussten wir aus absagen....als wir dort anriefen, hieß es das wir gar keinen Termin hätten.
Nächster Anlauf jetzt in der Corona Zeit.... Erstmal Zimmer voll belegt, sodass man keinen Abstand zum anderen Patienten halten kann.

Danke, dafür hält man sein Kind 5 Std wach.
Wir werden die Klinik wechseln.... jedes mal bleibt man auf den Reisekosten sitzen ohne das dass MRT gemacht wurde....
Wollen wir hoffen das unser Sohn diese ganzen Strapazen ohne Schaden übersteht.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 30.04.2020

Hallo Mami518,

wir bedauern sehr, dass Sie die Terminplanung und Behandlung Ihres Sohnes als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne, wenn sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht nachgehen soll: [email protected]

Vielen Dank.

Scheisklinik

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Scheis Notaufnahme
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Größte scheis klinik, meine Nichte ist mit Fieber Röcheln und Schleim in die Notaufnahme und lag halbtot da und hat sich nicht mehr bewegt und es wurde gesagt es ist kein Notfall dieses Kind hätte sterben können. Also von mir gibt es keinen Daumen hoch ich wünsche den Leuten die gesagt haben es ist kein Notfall das gleiche

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 27.04.2020

Hallo Bellajassiqwr,

dass Sie die Behandlung Ihrer Nichte als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Brustverkleinerung

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 200   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Betreuung
Kontra:
Negativ
Krankheitsbild:
Grosse Brüste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super Team, sehr gute Organisation, optimales Ergebnis der OP

Alles gut

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tonsillektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine lange fällige Tonsillektomie Anfang März durch den Chefarzt.

Bis auf die Voruntersuchungen (chaotische Zustände auf der Station, ich habe dort von 10-16 Uhr verbracht nachdem mir um 12 gesagt wurde ich müsse noch zur Chefvorstellung nach unten , dann doch dass passiert auf der STation, am Ende ist sie ausgefallen).

Am OP Tag war viel weniger Chaos alle waren nett und es lief alles prima. Der Professor hat mich zweimal täglich kurz besucht, die Ärztin einmal täglich untersucht, ich kann mich nicht beschweren.

Es ist besonders nachts furchtbar laut weil es gefühlt die ganze Nacht klingelt und piepst. Allerdings wundert mich das nicht, für 32 Patienten darunter auch schwerstkranke gibt es nur 1 (!!) Pflegeperson in der Nacht. Das ist ein unhaltbarer Zustand vor allem für die Person die hier Nachts arbeiten muss.

Einziger kleiner KRitikpunkt den ich auch schon vor Ort abgegeben habe: das Wasser ist total sandig, es ist zwar angabegemäss nicht gesundheitsbedenklich aber auch nicht wirklich schön. Meine Anfrage an die Verwaltung dazu wurde auch von der Ärztin beantwortet, die hat aber ja sicher besseres zu tun als sich um das Wasser zu kümmern.

Volle Zufriedenheit mit der Behandlung und Dankbarkeit für diese

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Ab 2015 bi   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Organisation, Information, kompetente Beratung und Behandlung
Kontra:
Trotz vieler Jahre Kontakte in die Klinik keine negativen Erfahrungen gemacht
Krankheitsbild:
AMD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit vielen Jahren ständige Patienten in der Augenklinik wegen einer altersbedingten Makuladegeneration. Ich werde dort immer wieder mit Spritzen behandelt. Ich kann nur äußerste Zufriedenheit mit der Augenklinik äußern. Angefangen bei der Anmeldung wie der gesamten Organisation der Abläuf. Kompetente ärztliche Beratung, auf Fragen erhielt ich immer zufriedenstellende ,verstehbare, entgegenkommende Antworten. Die meisten Mitarbeiter des Hauses sind ausnehmend freundlich und Patienten bezogen. Lange Wartezeiten könnten bei der Menge der Patienten verständnisvoll in Kauf genommen werden zumal eindeutig darüber informiert wird. Die Information an die Patienten ist sehr durchdacht und bestens organisiert und lässt m. E. wirklich nichts zu wünschen übrig. Erwähnenswert ist zudem die äußerst schnelle Zusendung von Terminen nach einem Kontrolltermin in der Klinik wie auch der notwendigen Arztberichte.
Trotz der vielen Patienten sind die jeweilig notwendigen Augenuntersuchungen sehr genau und mit größerem Engagement und Zeitaufwand als häufig bei dem niedergelassenen Augenarzt.

Bakterielle Erkrankung

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute ärzte, kompetentes pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterielle Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Ärzte
kompetentes pfelgeteam

Blutvergiftung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ärzte hervorragent, pfleger sehr nett
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Ärzte
sehr nettes Pflegepersonal
essen ist verbesseungswürdig

Bakterielle Erkrankung

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sie haben mir mein Leben gerettet
Kontra:
Krankheitsbild:
Bakterielle Erkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr gute Ärzte, sie haben mir mein Leben gerettet.
freundliches und kompetentes Pflegepersonal.
einziger Mangel ist das essen.

Top Team

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathisch und sehr kompetent
Kontra:
Es gab nichts negatives für mich
Krankheitsbild:
Konisation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz großes Lob an das gesamte Team der Frauenklinik. Ich hatte eine ambulante OP und es war vom ersten Termin bis zur OP einfach eine kompetente und vor allem sehr freundliche und empathische Umgebung. Das Anästesieteam ist einfach Klasse und nimmt einem als „Neuling „„ alle Ängste und Befürchtungen. Macht weiter so ???? auch die Damen nach der OP in der ambulanten Betreung . Vielen Dank für alles.

nicht der Mühe bzw Zeit wert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schmerzen Unterleib/ Stuhlgang Probleme
Erfahrungsbericht:

Arzt konnte mir leider nicht helfen.
Beim ersten Treffen Vorschläge von Behandlungen bekommen, beim zweiten Treffen wollt niemand was davon wissen

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 28.01.2020

Hallo Joelle2,

vielen Dank für Ihren Bericht. Es tut uns leid, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Wenn Sie möchten, schreiben Sie doch eine Mail an [email protected] - dann kann das Team des Beschwerdemanagements Ihrer Schilderung nachgehen.

Vielen Dank.

Klinik meines Vertauens

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich super
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenrundherde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Untersuchung in der Thoraxambulanz.Termin super pünktlich. Sehr gutes Aufklärungsgespräch.Dr.Hess sehr freundlich und nett.Alles top.
Eine Klinik die ich weiter empfehlen kann.ich selbst nehme 2Std Anfahrt gerne in Kauf.
Danke schön an das komplette Team

Unfassbar unmenschlich

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Persönlicher Umgang
Krankheitsbild:
Allgemeinzustand Verschlechterung, DD Gastritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde letztes Jahr an der Uniklinik Freiburg sowohl stationär und danach weiter ambulant behandelt. Damals war ich sehr zufrieden mit der ärztlichen Behandlung.
In den letzten Wochen hatte ich wieder Symptome meiner damaligen Erkrankung, was mir selbstverständlicher Weise Sorgen bereitete.
Nachdem mich ein Krankenhaus an meinem jetzigen Wohnort, drei Stunden von Freiburg entfernt abgelehnt hatte, mit dem Verweis, ich solle wieder in die Klinik gehen, die mich damals behandelte, wurde ich am 13. Januar 2020 mit akuter AZ-Verschlechterung notfallmäßig mit dem Krankentransport zur Uniklinik gefahren. Es waren nicht nur medizinische, sondern auch soziale Gründe, da meine Familie und Freunde in der Nähe von Freiburg wohnen.
Meine Krankenkasse war der gleichen Meinung und übernahm die Transportkosten.
Bei der Ankunft stellte sich zu meinem großen Entsetzen heraus, dass meine Hausärztin mich ANGEBLICH nicht angemeldet hatte! Von einem Arzt in der Notaufnahme wurde ich umgehend sehr grob angegangen, dass sowas gar nicht ginge, dass ich wegen so etwas nach Freiburg komme. Auch der leitende Arzt einer Abteilung, den ich als sympathisch in Erinnerung hatte, ging mich extrem unfreundlich und herablassend an! Mein Transport sei "fern von aller Welt" und wegen solchen Sachen würde das gesamte Gesundheitssystem zusammenbrechen und so weiter. Auch meine Hausärztin beschimpfte er. Meine Versuche, Professor Doktor xy zu erklären, warum ich nach Freiburg kam, wollten nicht gehört werden.
Der andere Arzt ließ sich wenigstens dazu überreden ein Röntgen der Lunge zu veranlassen, welches zum Glück unauffällig war. Ich sollte mich Zuhause ambulant untersuchen lassen. Meine Bitte nach einem Rücktransport wurde gleich abgelehnt. So kam es, dass ich mit verminderten Allgemeinzustand und leichten Magenschmerzen meine Heimfahrt mit dem Zug antreten durfte.
Ich bin dermaßen schockiert und entsetzt über dieses unmenschliche und herablassende Verhalten der Ärzte!!Es mag ja sein, dass es Personen gibt, die so einen Krankentransport als Privatvergnügen ansehen. Für mich war es das nicht! Ich kam in die Uniklinik Freiburg, mit der Hoffnung und einem Stück Vertrauen, dass mir dort geholfen werden kann.
Ich kann mir nicht mehr vorstellen, diese Klinik jemals wieder freiwillig zu betreten!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 17.01.2020

Hallo ZivaDavid,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

CI-Implantat

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Beratung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Taubheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde immer wieder die HNO Klinik CI-Implantat Station aufsuchen.Hatte super Beratung und viele und gute Untersuchungen . Gute allgemeine Betreuung und eine ehrliche Meinung habe ich auch bekommen,anders als in anderen Kliniken (habe gerade an anderen Kliniken das gleiche testen lassen wegen einem CI Implantat) Nirgends fühlte ich mich so gut betreut! Es wurden auch nicht so viele Untersuchungen durchgeführt. Vielen Dank besonders an Dr.Lange und Dr. Aschendorff .

Ihr habt mich wirklich ganz nach unten gebracht!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschen mit Niveau
Kontra:
Menschen ohne Niveau
Krankheitsbild:
Depressionen usw.
Erfahrungsbericht:

Wer lebt von wessen Kassenbeiträgen?

Wie hier schon die eine oder der andere schrieben:
Viele Klinikangestellte hier in Freiburg (insbesondere auf Station 5) vergessen, von wessen Geld sie sich eigentlich ernähren... Das gibt es eigentlich nur im Gesundheitsbereich und in der Politik.
Würde jedem Depressiven oder sonstig psychisch Kranken komplett abraten, sich hier behandeln zu lassen. Antidepressiva gibt es auch beim Psychiater zu Hause. Mehr wird hier auch nicht geboten. Im Gegenteil, hier ist der Umgangston oft noch viel schlechter.
In jeder anderen Branche ist Kundenservice und -freundlichkeit angesagt!
Da werden stellenweise viele Stunden damit verbracht, um irgendwelche Lebensläufe zu eruieren und schriftlich zu fixieren. Die Tabletten und die sonstigen Therapien bleiben immer die Gleichen.
Macht das Sinn? Für mich ist das jedenfalls so sinnfrei.

Mein guter Rat an andere Patienten: Fragt mal euere(n) Psychiater(in) nach den "Grenzwerten" der so wichtigen Botenstoffe: Serotonin, Noradrenalin und Dopamin, die doch Gehirn der Depressiven fehlen sollen.
Die Antworten am Besten direkt aufzeichnen und danach im Internet recherchieren.
Ihr werdet Augen machen!

Gewalt auf Station wird verhätschelt und die Opfer sollen eben dann etwas mehr Tablettchen nehmen. Da habsch ich dann doch am guten Menschenversand gezweifelt.

Die Branche verdient an den Patienten einfach zu gut. Viel zu gutes Einkommen bei null Verantwortung.

Vor Kurzem gelesen und für gut befunden:
Also aktuell empfehle ich meinen Jungs ( alle noch in der Schule): geht beruflich in die Politik oder in die Psychiatrie! Labern ohne Inhalt, Entscheidungen ohne Konsequenzen, Vollversorgung in kürzester Zeit. Am Anfang war es nur als Scherz gedacht, mittlerweile eine Option.
Am Besten noch das Volk als "Pack" oder "Untherapierbar" bezeichnen, wenn das Pack oder der Patient die falsche Antwort gibt.

Bye, bye du liebe Psychiatrie, die mein Leben am Meisten zerstört hat.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 02.01.2020

Hallo Tammi882,

Ihre Schilderungen, die in keinster Weise zu unseren Qualitätsstandards gehört, bedauern wir sehr.

Damit das Team des Beschwerdemanagements direkt mit Ihnen in Kontakt treten kann und Ihrer Beschreibung nachgehen kann, schreiben Sie gerne eine Mail an [email protected]

Vielen Dank!

erschreckend!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
absolut nichts
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
Darmpolyp
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorab:
Ich war in diesem Jahr bereits 3x kurz stationär in der Medizinischen Klinik zu Darmspiegelungen und weiß daher, wie der Aufnahmetag in der Uni-Klinik ablaufen kann:
Es werden zunächst alle Daten gecheckt wie Puls, Temperatur und Blutdruck und dann ein Arztgespräch.

Jetzt zu einer nötigen Darmoperation kamen wir an und uns wurde das Zimmer gezeigt, danach passierte 4 Stunden lang nichts. Zur Abendbrotzeit ging die Tür auf und ich wurde mit einem fremden Namen begrüßt, danach: dann gehen Sie zum Patientenbuffet.
Auf alle weiteren Fragen:
Wir sind nur zu zweit.
Wir finden keinen Arzt.
Wir wissen nicht Bescheid.
Bin nur Aushilfe.
Bin nur angelernt.

Offenbar hatte niemand die Akte gesehen und gewusst, was mit mir zu geschehen hat.

Nach 6 Stunden haben wir dann dieses gastliche Haus verlassen. Es war schlicht unvorstellbar, nach einer mehr oder weniger schweren OP wieder auf Station Nissen zurückgeschickt zu werden.
Die ärztliche Kompetenz erwartet man, aber eine fürsorgliche Pflege und Obhut sind ebenso unverzichtbar.

Zusammenfassend war diese Erfahrung ein Schock, dass ich Privatpatientin bin will ich gar nicht bemerken.
Das ist einfach insgesamt indiskutabel.
Zu meinem bekannten Gallensäure-Verlust-Syndrom ist nun ein akutes Vertrauens-Verlust-Syndrom der Chirurgischen Abteilung der Uni-Klinik hinzugekommen.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 18.12.2019

Hallo bikide,

dass Sie Ihre Behandlung auf Station als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Gute Pflege auf den beiden Stationen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
ERCP Gallengangs-Endoprothesenwechsel.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die med.Klinik mit den Stationen Kussmaul und Veil haben gutes Personal
Von den Ärzten und Pflegepersonal kann ich als Angehöriger der Patientin
nur gutes berichten . Meine Frau muß alle drei Monate ein par Tage
stationär in die Klinik , wo ich sie jeden Tag besuche Anfahrt über 30 km.

Unfreundlich wäre geschmeichelt, Datenschutz offenbar ein Fremdwort

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Arztbrief sehr fehlerhaft)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es bedarf eines Warteraums INNERHALB der intern./neurol. Notambulanz um das Datenschutzdisaster auf dem Flur zu vermeiden)
Pro:
Die PflegerInnen sind trotz hoher Belastung vorwiegend freundlich
Kontra:
Ärzte der Neurologie ausgesprochen unfreundlich, Datenschutz ist ein Desaster
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Leider nicht zum ersten Mal war ich gezwungen in die neurologische Notaufnahme zu kommen, und einmal mehr bin ich mehr als enttäuscht.
Die Pfleger sind trotz Arbeitsbelastung freundlich, die Ärzte hingegen sind nicht nur kurz angebunden, sie sind unfreundlich, schon beinah beleidigend. Auf Nachfrage wird einem Tür vor der Nase zu geschlagen, es wird einem über den Mund gefahren, Fragen haben keinen Platz. Die einfachsten Regelwerke der Kommunikation beherrscht nach meiner persönlichen Erfahrung mit drei Ärzten in dieser Nacht keiner von ihnen. Man stellt sich nicht vor, von dem Wort "bitte" will ich allenfalls träumen.
Stattdessen werden ständig Patientengespräche im Flur geführt die jeder mithört. Ich habe in den Stunden die ich dort immer wieder auf dem Flur warten mußte (mit vielen weiteren Patienten) etliche tief persönliche Krankengeschichten und Diagnosen erfahren, bis hin zu palliativ Behandlungsplänen, ohne dass ich das gewollt hätte.
Der Umgang mit so sensiblen Patientendaten ist nicht tragbar und aktuell überlege ich, dies der Ärztekammer zu melden.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 25.11.2019

Hallo Freiburgw,

vielen Dank für Ihren Bericht. Es tut uns leid, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Wenn Sie möchten, schreiben Sie doch eine Mail an [email protected] - dann kann das Team des Beschwerdemanagements Ihrer Schilderung nachgehen.

Vielen Dank.

Kompetent und freundlich

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent, freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Lange Terminvorlaufzeiten
Krankheitsbild:
Glaukom und Hornhauttrübung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin nun schon seit über 10 Jahre in dieser Augenklinik wegen Glaukom und Hornhautprobleme in Behandlung und habe dabei einige Ärzte durchgemacht. Insgesamt bin ich bis auf wenige Abstriche mit den Behandlungen zufrieden. Beim Augeninnendruck nimmt man es nach meinem Empfinden und meinen langjährigen Erfahrungen mit Glaukom ein wenig zu locker. Bezüglich meiner Hornhautprobleme bin ich bei Herrn Prof. Meier auf einen absolut kompetenten Facharzt getroffen, der auch bei hohem Stress stehts freundlich ist und ein offenes Ohr hat. Auch das übrige Personal ist sehr freundlich und stets hilfbereit. Die Wartezeiten sind halt manchmal etwas lang, insbesondere die Wartezeiten auf einen Termin. Die Klinik wird ja von Patienten förmlich überrannt. Dafür sind die Abläufe aber zufriedenstellend organisiert. Die Zimmer auf der Station Mans sind ordentlich und das Pflegepersonal zuverlässig, freundlich und stets hilfsbereit.

fachlich sehr gut

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausführliche Besprechung mit Bilder)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr rücksichtsvoll)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr professionelle Ausstattung)
Pro:
gute Vorbereitung und Ausführung, gute Terminfolge
Kontra:
nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
Implantat im Unterkiefer
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

An einer schwierigen Stelle bekam ich ein Implantat gesetzt. Die Vorbesprechung und die Vorbereitung waren excellent. Die Termine waren gut und vor allem nicht zu lange Wartezeiten. Ich war hochzufireden. Hatte keinerlei Nachwirkungen.
Ich kann nur eine sehr gute Weiterempfehlung geben.

Fragwürde und unzufriedenstellende Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notfall Beschwerden während der Schwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Während meiner Schwangerschaft musste ich aufgrund zweier Notfälle in die Klinik. Zu erwähnen ist, dass es sich um die erste Schwangerschaft handelt und ich eher etwas ängstlich bin, ob es dem kleinen gut geht.
Den ersten Besuch stattete ich der Klink bereits im ersten Trimester ab. Damals wurde erstmal halb vergessen und dann in einem Behandlungszimmer untersucht in dem maximal zwei Leute platz haben. Darüber hinaus lag das blutige Behandlungsbesteck einer vorherigen Behandlung noch im Raum. Ich bekam keinen Arztbrief.

Der zweite Besuch war in der 35. SSW. Ich ging in die Klink weil ich ein Taubheitsgefühl im Gesicht und in den Händen hatte. Nachdem ich eine halbe Stunde am CTG verbracht hatte, die Ergebnisse völlig normal waren, sagte mir die Hebamme ich dürfte gehen, sie müsse nur noch eine Akte anlegen. Nun ja, mein Mann und ich warteten vergeblich auf die Entlassung. Auf Nachfrage erhielten wir die Information, dass ich noch ärztlich untersucht werden müsse bevor ich gehen dürfte. Da ich mich jedoch gut fühlte, wollte ich gehen und unterschrieb den Zettel. Wurde jedoch nicht aufgeklärt, was für Konsequenzen die haben kann.
Da ich der betreuenden Hebamme sagte, dass ich im St. Josefshaus entbinden wollte, wurde diese sehr unhöflich und wies mich zurecht, dass ich nicht in die Klinik hätte kommen sollen. So habe sie nun doppelte Arbeit. Aber in einem Notfall, in dem ich mich gesehen habe, wollte ich in die nächstgelegene Frauenklinik... Ich wurde darauf hingewiesen, dass ich nicht noch einmal kommen solle, sondern ins Josefshaus gehen müsse.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 05.11.2019

Hallo KoFl,

dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Sehr gutes Team und Klinik!!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team, Behandlungsmethoden
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Dysgnathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Rahmen der Dysgnathie Sprechstunde von 2017 bis 2019 Patientin der Zahnklinik Freiburg. In der Zeit wurde eine Gaumennahterweiterung und zwei Bimax, davon eine mit Kinnplastik, vorgenommen. In der gesamten Zeit wurde ich sehr sehr gut und professionell von dem gesamten Team betreut. Ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und würde jedem die Klinik empfehlen!
Bei all meinen Terminen zur Kontrolle/Nachsorge etc. bei dem Chefarzt, sowie allen anderen Fachärzten und den Krankenschwestern des Ambulaten Teams, habe ich mich immer sehr wohl, in meinen Anliegen und Sorgen gehört gefühlt!!! Dafür bin ich sehr dankbar und erlebe dies als die wichtigste Komponente meiner gesamten Behandlung!

Alles ok

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Hatte Glück und ein sehr schönes Zimmer)
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Zoster ophthalmicus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche auf der Station Beck im 8.OG.

Nachdem ich einen negativen Bericht über die Ambulanz geschrieben habe, möchte ich nun einen positiven Bericht über die Station schreiben.

Es war zwar ab und zu Zeitnot spürbar und manche Dinge hätten besser organisiert werden können, aber im Großen und Ganzen war alles sehr gut. Die Pfleger/innen waren freundlich und sind gut mit mir umgegangen. Z.B. das Legen eines Zugangs nicht grob sondern sehr umsichtig durchgeführt.

Die behandelnden Ärzte waren sorgfältig, haben gut auf Hygiene geachtet und man bekam ausreichend Auskunft.

Sehr positiv hervorheben möchte ich, dass ich anfangs mit einigen Dingen nicht einverstanden war und diese verbessert wurden bzw sich darum gekümmert wurde.

Ein Nachteil ist, dass die Station über das Wochenende geschlossen wird und dann alle verbleibenden Patienten auf andere Stationen verlegt werden müssen. Das bedeutet Stress und ist eine etwas langwierige Prozedur, die den halben Tag dauert.

Das Essen ist übrigens lecker - ganz untypisch für Krankenhaus-Essen.

Ewige Wartezeit

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Enger, überfüllter, greller Wartesaal)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zoster ophthalmicus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer notfallmäßigen Einweisung vom Hausarzt.
In der Aufnahme musste ich eine Nummer ziehen und dann in der Ambulanz ca 7 Stunden warten. Ich machte die Mitarbeiter darauf aufmerksam, dass ich starke Kopfschmerzen hatte und sich diese bei dem grellen Licht und der schlechten Luft immer mehr verschlimmerten, aber es gab keine andere Wartemöglichkeit (z.B. im Liegen oder in einem abgedunkelten Raum, das war nicht möglich). Die Mitarbieter der Ambulanz waren auch sehr gleichgültig und haben mich einfach nur abgewimmelt.

Mir ging es ziemlich schlecht. Ich dachte zwischendurch, ich kippe um oder ich gehe einfach wieder heim, das bringt ja alles nichts, hier kümmmert sich sowieso keiner um mich.

Positiv hervorheben möchte ich das Pflegepersonal auf Station und die Ärzte auf Station. Hier war alles sehr gut. Meine Bewertung bezieht sich auf die Ambulanz.

Eine Mail an das Patientenecho habe ich schon geschrieben. Wie ich sehe, bin ich nicht die erste, die diesen Zustand bemängelt, und trotzdem hat sich offenbar nichts geändert.

Kompetente und menschliche Behandlung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich mit viel Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut organisiert mit raschen Abläufen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Intraoperativ gute Kombination von Narkose und Lokalanaesthesie mit nahezu Schmerzfreiheit die Tage nach der Op.
Kontra:
Krankheitsbild:
Weisser Hautkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Absolut professionelle Behandlung, nach guter Aufklärung, sowohl vonseiten des Ärzte- als auch des Pflegeteams. Sehr gutes "Gesamtpaket".Auch zuvor ambulant pünktliches Einhalten der Termine, was ja nicht immer ein Leichtes ist.
Sehr empfehlenswerte Klinik.

Keinerlei Hilfe! Berichten in den Medien über Cannabinoide. Doch nutzen tun sie dies nur in Extremfällen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
NUR!!! die EEG-Mitarbeiterin war sehr freundlich!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Epilepsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute im Neurozentrum von der Uni-Klinik Freiburg. Ich bin zutiefst enttäuscht. Ich habe mich im Vorfeld über die Klinik erkundigt und auch dorthin eine Email versandt bezüglich einer Alternativbehandlung zu Antiepileptika. Man lehnte Man Diese Klinik präsentiert auf Ihrer Webseite und auch in anderen Medien über diese Behandlungsform. Daher habe ich mich dort auch angemeldet, weil man mir im Vorfeld keineswegs mitteilte, dass man nur in Einzelfällen von extrem stark erkrankten Epileptiker, mit Cannabinoiden arbeite. Ich nahm mir Zeit und habe eine Anfahrtszeit von fast 6 Stunden gehabt und musste abends auch wieder zurück, ebenfalls 6 Stunden. Ich war sehr enttäuscht über die Umgangsweise bzw. über das Ergebnis. Nebst eines EEG´s , dass man dort von mir durchführte, habe ich weitere Unterlage bereits zuvor eingereicht. Mein Eindruck war, dass man sich im Wesentlichen auf Behandlungsformen neurochirurgischer Richtung ausrichtet. Ich lehne diesen Neurochirurgischen Eingriff jedoch in meinem Epilepsiefall ab. Es mag sein, dass in vielen Epilepsieformen von Vorteil ist neurochirurgisch vorzugehen. Anschließend besprach man mit mir die Antiepileptika, diese ich einnehme und starke Einschränkungen spüre. Man riet mir vielleicht auf ein anderes Präparat umzusteigen.Doch diese "kürzliche und undetaillierte Beratung" hätte ich genauso bei meinem Neurologen absprechen können. Im Endeffekt war ich genauso weit wie zuvor. Wenn man mir bei Anfrage schon mitgeteilt hätte, dass man nur ungern die Cannabinoide anwendet oder diese Methode schon einschränkt, hätte ich mich erst garnicht auf den Weg in diese Uniklinik Freiburg gemacht. Ich, jedenfalls für meinen Fall, bin sehr enttäuscht. Ich lege in der Hauptsache Wert eine Lösung zu finden, da ist mir Freundlichkeit auch nicht das Wichtigste. Doch auch die Unfreundlichkeit fiel mir in dieser Klinik besonders auf. Nur die freundliche Dame, diese das EEG durchführte, war eine besonders freundlichen und hilfsbereite Person. Alle weiteren Personen, von der Info, über die Anmeldungen bis hin zur Ärztin, diese mir nicht weiterhalf, war ich negativ beeinflusst. Keine sehr freundliche Umgangsweise mit Gästen/Patienten. Ich war am Ende wieder froh, nach Trier zu fahren. Schlauer war ich keineswegs. Für mich unnötige Geldausgaben für meine Krankenkasse. Aber so ist man wieder ein bisschen schlauer. Also. Informiert euch zuvor präzise und stellt genaue Anfragen und erwartet dazu Antworten.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 18.09.2019

Hallo Line482,

vielen Dank für Ihren Bericht. Es tut uns leid, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Wenn Sie möchten, schreiben Sie doch eine Mail an [email protected] - dann kann das Team des Beschwerdemanagements Ihrer Schilderung nachgehen.

Vielen Dank.

Nie wieder!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empfang sehr freundlich
Kontra:
Ärztliche Behandlung
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam mit einer schweren Mittelohrentzündung, der ärztliche Dienst hatte am Sonntag weder Lust zu arbeiten noch sich adäquat um die Notfälle zu kümmern.er behandelte meinen Mann nicht nur nicht ausreichend sondern auch unter starken Schmerzen und falsch.
Er nahm die Situation nicht ernst.und mein Mann hört jetzt kaum bis gar nicht mehr auf der betroffenen Seite.
Ich darf keine Namen nennen , aber es war am 18.08.19 der diensthabende Arzt in der hno sprechstunde.
Die Nacht davor waren wir schon 3 Stunden lang da und wurden wieder weg geschickt, aber fairerweise aufgrund von Blutungsnotfällen.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 19.08.2019

Hallo Marina766,

dass Sie mit der Behandlung Ihres Mannes so unzufrieden waren, bedauern wir sehr, denn das entspricht natürlich in keinster Weise unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Weitere Bewertungen anzeigen...