Universitätsklinikum Freiburg (Albert-Ludwigs-Universität)

Talkback
Image

Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg
Baden-Württemberg

119 von 241 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

244 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nicht empfehlenswert

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Empathie
Krankheitsbild:
Kinderwunschbehandlung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren in der Kinderwunschbehandlung in der Uniklinik.
Leider sind wir von den Ärzten und der Laborleitung sehr enttäuscht. Wir haben uns nicht ausreichend aufgeklärt gefühlt. Die Erstberatung durch den Arzt war so schlecht, wir kamen uns wie in einem Verkaufsgespräch für Versicherungen vor. Das Thema wurde runtergerattert, Fragen waren durch die Schnelligkeit und Hektik des Arztes kaum möglich.
Die Laborleitung wirkte auf Nachfragen stets genervt.
Aber am Schlimmsten war die Dame an der Anmeldung. Diese Dame bräuchte dringend eine Schulung in Empathie.
Wir hatten das Gefühl die Ärzte, Laborleitung und Anmeldung haben vergessen in welchem sensiblen Bereich sie arbeiten und sind einfach nur abgestumpft.
Ein Lob geht an die Pflegekräfte, diese waren stets freundlich!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 09.06.2021

Hallo SA26,

wir bedauern sehr, dass Sie die Beratung und den Umgang in der Kinderwunschbehandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Bestens Versorgt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Claudicatio links bei Segmentdegeneration L4-S1
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte am 2. Dezember 2020 eine Wirbelversteifung L4-S1.
Nach sehr informativen Vorgesprächen wurde ich in der Wirbelsäulenchirurgie operiert. Die Ärzte sowie Schwestern und Pflegepersonal waren sehr freundlich und hilfsbereit. Nach 6 Tagen wurde ich nachdem ich schon wieder Treppen erklimmen konnte entlassen. Ich bin jetzt seit Anfang Mai 2021 komplett schmerzfrei und bin sehr zufrieden. Ich kann die Wirbelsäulenchirurgie der Uniklinik Freiburg nur empfehlen. Vielen, Vielen Dank.

ITZ

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr freundliches, kompetentes Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Neubau ist auf den ersten Blick sehr ansprechend gestaltet. Jedoch in den Zimmern wurde extrem an Platz gespart. Um an die Messgeräte zu kommen, muss das Personal ständig die Nachttische verschieben. Bei manchen 2 Bett Zimmern ist es vom Platz her nicht möglich, zu zweit an dem Tisch zu sitzen, bzw. seine Mahlzeiten einzunehmen.
Weiterhin muss man die Speisen bemängeln. Die Uni Klinik Freiburg ist noch die einzigste in Deutschland, mit einer eigenen Küche. Dies sehe ich jedoch als Nachteil, da das essen einfach eine Zumutung ist. Man sollte die Verantwortlichen mal mehrere Wochen diesen Speisen aussetzen, dann würde man dich bestimmt über einen passenden Catering Gedanken machen.

Weißer Haukrebs

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 3   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Empfang sehr freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Weißer Hautkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das war meine 3 Untersuchung in der Privat Hautklinik Bisher jedes Jahr eine. Hautuntersuchung vom Arzt sehr schnell und oberflächlich.
Auf Fragen wurde nicht eingegangen.
Kann ich nicht mehr empfehlen.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 18.05.2021

Hallo WS2021,

es tut uns leid, dass Sie mit Ihrer Untersuchung so unzufrieden waren. Wenn Sie möchten, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihren Bericht aufgreift, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Schlechte Behandlung

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Die sekreterinen am Empfang sehr nett
Kontra:
Behandelte ärtzin
Krankheitsbild:
Urtikaria, Dermatitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dem ich von meinem hautartz 2019 nach Freiburg überwiesen wurde mit der Diagnose Nesselsucht wurde ich von der hautklinik der Allergologe herzlich aufgenommen. Ich verlauf meiner Nesselsucht entwickelte sich eine Dermatitis stark im Gesicht und am kopfbereich weiterhin die chronische Urtikaria. Ich bekam sehr viele Salben für mein Gesicht doch nichts hilf es wurde schlimmer. In letzter Zeit liet ich an Motivation Mangel leichte depressive Störung durch mein auschalg am Gesicht veränderte sich auch meinlebensaltag. Heute hatte ich nochmals ein Termin 17.5.2021 und als ich die ärtzzin angebettelt habe mir was hochdosirte zu verschreiben weil ich nicht mehr konnte habe ich gesagt bekommen : ja wir sind die Allergolgie bitte holen sie sich eine Überweisung in die deontologie bei unsrrw Ambulanz. Mir wurde der Boden Wege rissen als ich dies zu hören bekam. Seit 2019 behandelte diese ärtze mein Gesicht und nach 2 Jahre erlaubt man mir zu sagen ja wir sind nur die Allergolgie wir können nicht viel machen. Ich Kamm mir als Patient ausgenutzt und entschuldigen sie meine wortweise verarscht vor. Hätte mir man doch voher gesagt das ich mich woanders melden sollte. Die Krankenschwester und sekreterinen am Empfang waren sehr nett doch dieser Termin war mein letzter Termin dort.am Ende wurde ich heulend ins Wartezimmer mit 10 weiteren warteten Patienten hi Gesetz. Ich fahre mit dem Auto 50 km hin und zurück nur das ich dies zu hören bekam und heulend wieder zurück gesickt wurde. Anfangs war ich wirklich sehr zufrieden aber dies war der letze Tag das diese Klinik nochmals betrete. So wurde ich wirklich noch nie behandelt.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 18.05.2021

Hallo Sen.,

dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass Ihr Bericht intern weiter verfolgt wird, dann schreiben Sie gerne an das Team des Beschwerdemanagements: [email protected]

Vielen Dank.

Tumor wie weggeblasen juhuuu

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle sehr nett
Kontra:
Manchmal bisschen zu Über vorsichtig
Krankheitsbild:
Hirntumor Astrozytom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nett
Freundlich
Kompetent
Hilfsbereit
Alles super gelaufen

Die Klinik zum gesund werden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, professionell, gut organisiert
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnstauungsniere, vergrößerte Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 7.5. bis 10.5. zur Operation (HoLEP)in der Uniklinik Freiburg.
Von der Security über das Pflegepersonal bis hin zu den Ärzten wurde ich sehr freundlich empfangen und behandelt.
Es war herrlich, in dieser Umgebung wieder gesund zu werden.
Aufgrund der begrenzten Parkmöglichkeiten benutzte ich öffentliche Verkehrsmittel, was sehr gut funktionierte.
Ich möchte ausdrücklich den Service und die freundliche Betreuung durch alle Mitarbeiter loben.
Das war nicht 08/15, sondern alles sehr persönlich. Bis hin zur Telefonischen Durchgabe über das Ergebnis der Gewebeproben.
Diese Klinik kann ich nur bestens empfehlen!!!

Miserable Kinderintensivstation - sehr gute Anwälte für die Abwehr von Schadensersatzansprüchen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2003   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit Gehirntumor eingeliefert - mit 100% Behinderung entlassen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Je nach Arzt sehr stark schwankend (von Note 1 bis 6))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das kann man sich ja denken)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hinweise der Neurochirurgie nach OP an die nachfolgende Station wurden ignoriert)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Neurochierurgie und Intensivstation gut ausgestattet)
Pro:
Sehr gute Neurochirurgie
Kontra:
Jugend Forscht auf der Kinderintensivstation
Krankheitsbild:
Gehirntumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kamen 2003 mit unserer damals 2jährigen Tochter nach Freiburg, um einen Gehirntumor entfernen zu lassen. Die Tumor-Resektion in der Neurochirurgie verlief sehr gut. Die nachfolgende Behandlung auf der pädiatrischen Intensivstation begann Erfolg versprechend. Aber dann unterliefen dem gesamten Ärzteteam (es gab leider keine Ausnahmen) massive Fehler bei der Atemwegsicherung. Man hat unsere Tochter bei dokumentiert fehlenden Atemwegs-Schutzreflexen extubiert und erst nach 3 Tagen reintubiert, aber da war es bereits zu spät. Dieser Fehler resultierte in einer Aspirationspneumonie mit anschließendem vollständigem Lungenversagen (ARDS), was wiederum eine invasive Beatmung über 5 Monate mit meist 100% Sauerstoffgabe resultierte. Nicht zu vergessen etwa 100 Lungenrisse (Pneumothoraces) und einigem Dutzend dokumentierten Fällen von Sauerstoff-Unterversorgungen und mindestens 4 Reanimationen. Unsere Tochter wurde etwa 7 Monate nach der Tumor-OP schwer behindert entlassen (G. d. B. 100% mit allen denkbaren Merkmalen).

Worin die Uni-Klinik FR sehr gut ist: für den anschließenden Arzthaftungsprozess haben sie eine Anwaltskanzlei gefunden, die alle Register zieht, Kosten und Mühen scheinen nicht gescheut zu werden. Wenn man ärztliche Gefälligkeitsgutachten bisher für ein Klischee hielt, dann können wir bestätigen, dass es sich leider nicht um ein Klischee handelt. Obwohl der Grobe Behandlungsfehler vom OLG bestätigt wurde, wartet unsere Tochter weiterhin auf eine Entschädigung. Es werden laufend neue Gutachten in Auftrag gegeben (inzwischen sind wir in Summe im zweistelligen Bereich). Auf eine Entschuldigung seitens der Kllinik warten wir bis heute.

Unser Tip: vor Behandlungsbeginn eine gute Rechtsschutz-Versicherung abschließen! Wir haben Gottseidank eine.

Große Enttäuschung!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1917   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt Fehlanzeige)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kein Interesse an Patientin, nicht ernst genommen!!!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wenig Betreuung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Ohne Papiere entlassen)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ein netter Pleger
Kontra:
Arztversorgung
Krankheitsbild:
Periformis-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mit höllischen Schmerzen zunächst in die ortsnahe Klinik gebracht worden war, und dort nach nicht enden wollender Zeit im Warteraum liegen gelassen wurde, bekam ich, endlich im Stationsbett, nach dringlichem Betteln, 2 x Morphin. Endlich waren die Schmerzen erträglich!
Ich bat am nächsten Tag darum, in die Neurochirogie verlegt zu werden, da ich in jungen Jahren in Kiel erfolgreich nach einem Bandscheibenvorfall operiert worden war. Ich vermutete, dass diesesmal die gleiche Ursache vorlag.

Es war im Dezember 2017, meine Bitte wurde mir erfüllt.

Der diensthabende Arzt in Freiburg sagte mir, dass evtl. zeitnah operiert werden müsse. Danach passierte lange nichts mehr.
Kein Arzt, keine Visite, keine Diagnose. Ratlosigkeit und kein Interesse! Auch nicht daran, dass es inzwischen großflächige Taubheit am Bein gab und immer noch heftige Schmerzen.
Schließlich überließ man mich der Physiotherapeutin. Sie ließ durchblicken,dass meine Genesung ganz von meinem Willen zur Mitarbeit abhinge. Der einzige Lichtblick war die Wärmflasche, die mir ein netter Pfleger hin und wieder brachte.
Dann kam eine chinesische Ärztin,die mir eröffnete, dass ich in eine geriatrische Reha kommen solle.

Ich wurde entlassen, um zu Hause auf diese Reha zu warten.
Glücklicherweise kam es mangels Diagnose nie zu dieser Reha!
Ich habe zu Hause mit Hilfe eines Rollators mit Oberarmstütze monatelang gebraucht, um die Beschwerden einigermaßen in den Griff zu bekommen. Meine Hilflosigkeit führte zu einer großen Enttäuschung über die Neurologie der Universität Freiburg, Station Volhard.
Das werde ich niemals vergessen!

Zufällig sah ich Monate später eine Sendung über meine Krankheit im Fernsehen.
Es war das Periformis-Syndrom.

Im Sommer 2018 wurde mir die Diagnose von einer Privat-Ärztin bestätigt, die ich in meiner Verzweifelung aufgesucht hatte.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 03.05.2021

Hallo Christina21,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Klinikaufenthalt als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Von Station zu Station verschieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Ärzteschaft ok
Kontra:
Teilweise schlecht organisiert
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann ist seit 35 Tagen in der Klinik, zuerst auf Station Ecker, wo es keinerlei Anschlass zu Klagen gab. Das Personal dort ist freundlich, kompetent und zuvorkommend. Danach kam er auf Station Kraske. Auch hier bestand keinerlei Anlass für Beschwerden. Nun befindet er sich auf Station Czerny. Dort herrschen fatale Zustände. Mein Mann berichtete mir: Er bittet um einen Kaffe, der kommt nach Stunden oder gar nicht. Man hängt im eine Flasche Antibiotika an, aber niemand kommt um sie ihm wieder abzuhängen, nun hängt er schon 6 Stunden dran und kann sich dadurch nicht frei bewegen. Dann hat er ein neuartiges Vakuumgerät, von dem niemand was versteht, wenn eine Fehlermeldung kommt und der Alarm runtergeht. Und manche Schwestern sind sehr schnippisch. Und so könnte ich noch einiges mehr nennen. Also da sollte mal jemand durchgreifen.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 27.04.2021

Hallo Emma24,

wir bedauern sehr, dass Ihr Mann seine Versorgung auf Station Czerny als so wenig zufriedenstellend erlebt. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihren Bericht aufgreift, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Unkoordinierte Zusammenarbeit zwischen Professoren

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (während des Klinikaufenthalts keine kompetente Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kommunikation zwischen einweisender Professorin und hehandeltem Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Kommunikation zwischen den Professoren)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zimmer in schlechtem Zustand)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
athopische Ekzeme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wurde nach vorausgehenden Besuchen bei Prof. Bruckner auf ihr Anraten in die Klinik eingewiesen um eine für 7 Tage spezielle Spritzenkur zu bekommen.
Ich bekam obwohl Privatpatient einen 4- Bett Schlafsaal, der nach 2 Tagen mit 3 Personen belegt war. Der mich behandelde Arzt hatte von Prof. Bruckner keinerlei Anweisung was zu tun wäre und so wurde ich 2 Tage lang nur mit Salben usw. behandelt,
Ich hätte eigentlich erwartet, dass ich von der Professorin, die mir den Klinikaufenthalt empfahl, betreut würde.
Am 3. Tag, nachdem ich weiterhin keinerlei
weitere Behandlung bekam, verließ ich die Klinik.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 16.04.2021

Hallo zornigerPatient,

dass Sie Ihren Klinikaufenthalt als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht detaillierter nachgehen kann.

Vielen Dank.

Tolles und einfühlsames Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Beim Zugang legen wurde wohl ein Nerv verletzt, Ringfinger und kleiner Finger ist nach 10 Tagen immer noch taub)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unser Sohn wurde automatisch in unserem Wohnort angemeldet)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (hübsches Einzelzimmer)
Pro:
Personal mega einfühlsam, habe mich mit meinem Sternenkind gut aufgehoben gefühlt
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenagenesie beim Baby / frühe Schwangerschaftseinleitung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach den schlechten Bewertungen wollte ich eigentlich nicht in die Uni, jedoch wurde mir die Uni von mehreren Ärzten sehr ans Herz gelegt, zumal es nicht um eine normale Geburt ging sondern um eine frühe Schwangerschaftseinleitung weil unser kleiner Schatz keine Nieren angelegt hat und somit nicht lebensfähig war. Ich dachte mit so einer Situation geht man eher in eine kleinere Klinik, denn die Uni ist groß und unpersönlich. Ich muss sagen, dass mich alle Mitarbeiter positiv überrascht haben. Obwohl die Klinik keine Wassermethode anbietet, sind sie auf unseren Wunsch eingegangen, keiner der Mitarbeiter hat sich unangenehm geäußert oder verhalten, jeder ist auf seine Art damit umgegangen, für die Mitarbeiter ist so eine Situation auch nicht alltäglich. Mein Mann durfte von Beginn an dabei sein (trotz Corona) und sogar mit übernachten um sich um unseren Kleinen zu kümmern als ich nach der Geburt im OP war. Die beiden Seelsorgerinnen mit denen wir zu tun hatten waren einfach phantastisch, mit einer hatte ich vorab telefoniert, da sie selbst an dem Tag nicht da war, hat sie ihre Kollegin über unseren Vorgang informiert. Die Segnung war so emotional und schön, Sie hat sich wirklich Gedanken gemacht und es hat zu unserem Sohn gut gepasst. Wir durften unseren Sohn unserem Bestatter persönlich übergeben, wir wollten ihn nicht aus den Händen geben, so lange wie eben möglich, auch hier hat uns keiner etwas reinreden wollen, wir wurden in unserer Trauer nicht gestört und dafür sind wir dem ganzen Personal sehr dankbar. Sie alle haben es großartig gemacht und uns in unserer schweren Zeit unterstützt. Vielen herzlichen Dank an alle. Diese Bewertung liegt mir sehr am Herzen, Familien in so einer Situation können sich mit einem guten Gefühl in die Hände dieser Mitarbeiter begeben. Ach ja, ich wollte nicht, dass mein Baby vorab im Bauch getötet wird, ich habe mir gewünscht, dass wir ihn lebend sehen können, auch hier wurde unser Wunsch respektiert und umgesetzt, unser Baby kam lebend auf die Welt und schenkte uns eine kostbare und unvergessliche Stunde. Ruhe in Frieden mein kleiner Sonnenschein, wir werden dich nie vergessen.

Über 4 Wochen auf Termin gewartet und dann abgewiesen.

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nicht statt gefunden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nicht statt gefunden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (...)
Pro:
Erste drei Anmeldungen waren ohne probleme verlaufen
Kontra:
Von einer Arzthelferin nach fast einer Stunde Wartezeit abgewiesen.
Krankheitsbild:
Weisheitszähne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von meiner Zahnärztin in die Klinik wegen
meinen Beschwerden überwiesen worden.
Gestern war der Termin in der Klinik. Ich war pünktlich dort und musste trotz Termin eine Stunde warten (das war noch in Ordnung).
Als ich an der Reihe war, kam die Arzthelferin auf mich zu und hat mich vor anderen Patienten beschuldigt das es schlimmere Patienten bei ihnen gibt. Wegen so einem Weisheitszahn gibt es viele andere Chirurgen in Freiburg. Deswegen muss man nicht in die Zahnklinik.
Der Zahn wurde nicht einmal angesehen oder ähnliches.
Nach langer Diskussion hätte ich eventuell doch ein Röntgenbild machen können, aber " sie wissen das sie unsere zeit in Anspruch nehmen!!!" .
Nach diesem Satz ging ich ohne Kommentar aus der Klinik raus.
Leider bin ich kein Privatpatient.
So was hab ich noch nie erlebt.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 06.04.2021

Hallo Ewa74,

wir bedauern sehr, dass Sie den Umgang mit Ihnen als so enttäuschend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Vielen Dank für ALLES - Sie sind spitze!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit Mai 2019 bin ich im Ruhestand und im Februar 2020 wurde bei mir Darmkrebs mit Lebermetastasen diagnostiziert.
Der Darmtumor wurde entfernt und um die metastasierende Leber haben sich dann die Chirurginnen und Chirurgen der Universitätsklinik Freiburg gekümmert.
Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie hat ein hervorragendes Renommee und das „Leber in-situ-Splitting“ wurde bei mir im März 2021 erfolgreich durchgeführt.
Beim Betreten der Klinik bis hin zur Entlassung war das gesamte Krankenhaus-personal spitze.
Die chirurgische Qualität in Kombination mit großer Empathie ist erstklassig.
So viel Freundlichkeit und Wertschätzung wurde mir sowohl von den Chirurginnen und Chirurgen als auch vom Pflegepersonal entgegengebracht.
Es ist unglaublich, was dort in allen Abteilungen, unter den durch Corona erschwerten Bedingungen Tag und Nacht sowie an Sonn- und Feiertagen geleistet wird.
Es sind so viele gute Dinge, die ich während meiner Klinikaufenthalte erleben durfte.
Stellvertretend für alle guten Menschen, die mir geholfen haben, möchte ich mich ganz besonders bei den Menschen bedanken, mit denen ich am häufigsten zu tun hatte:
Frau Emler Medizinische Fachangestellte
Frau Dr. Menzel
Herr Dr. Holzner
Herr Dr. Jauch
Team der zentralen Aufnahme für Chirurgie im Hauptgebäude
Teams der Stationen Czerny und Kraske
Team der Intensivstation
Herzlichen Dank für all die gute Pflege, Danke für die aufbauenden Worte, die mir immer wieder Mut machten.
Menschen wie Sie machen die Welt ein bisschen besser.
Klar, die Zeiten nach den Operationen waren nicht wirklich vergnügungssteuerpflichtig. Dennoch waren es zwischenmenschlich schöne Erfahrungen, die ich nicht missen möchte. Jeder Bürgerin und jedem Bürger müsste die Gelegenheit eingeräumt werden, ein bis zwei Tage in einer Klinik zu hospitieren, um zu erfahren, was dort geleistet wird.
Vielen Dank für ALLES.
C. Dietrich
24. März 2021

Unkompetentes Personal

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
No
Kontra:
Krankheitsbild:
Erstellung eines Zahnersatzes
Erfahrungsbericht:

War zur Untersuchung: meiner Ansicht nach nicht kompetentes Personal mehr gibt es nicht zu sagen ( Zahnklinik Abteilung Studenten )

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 18.03.2021

Hallo Curt52,

dass Sie Ihre Untersuchung als so wenig kompetent erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht detaillierter nachgehen kann.

Vielen Dank.

Komme nicht wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Überwiegend nette Schwestern
Kontra:
Zu viele Enttäuschungen
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war auf der Station Schönheimer.Innere Medizin für Krebspatienten.Ich war hier ein Jahr, und ich würde nie wieder her kommen, Patienten bekamen falsche Medikante,es werden leere Versprechungen gemacht,den Ärzten muss man alles aus der Nase ziehen und Fehler werden nicht eingestanden.
Über meine Krankheit wussten Sie nicht Bescheid und sagten nichts.
Es gibt hier einige wenige nette Ärzte.Aber die reichen nicht dass ich nochmal her komme.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 17.03.2021

Hallo Schwarzwälderin79,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Klinikaufenthalt als wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Chirurgie vom Feinsten!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Professionelle Leberchirurgie
Kontra:
Das Essen war nicht so gut.
Krankheitsbild:
Lebermetastasen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im August 2020 zweimal zwecks Lebermetastasen nach einem Adenokarzinom im Darmtrakt an der Leber operiert und kann nur sagen, dass das Klinikpersonal und die Ärzte einen aussergewöhnlich guten Job machten. Mir geht es heute gut und die Operationen verliefen äusserst professionell und ohne Komplikationen.
Ich kann nur jedem empfehlen, sich bei Lebermetastasen an die Uni Freiburg zu wenden.

Kundenorientierung: 100 Punkte !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf was kommt es neben hoher fachlicher, medizinischer Kompetenz eigentlich an, die unstrittig vorhanden ist ?
Auf das Gefühl, dass der Patient gerade auch ein Teammitglied ist -
und seitens des Klinikpersonals dieser Gedanke vorgelebt und umgesetzt wird (und es nicht irgendwie verordnet oder gar nicht vorhanden ist).
Mein von Erfolg gekrönter, stationärer Aufenthalt in der Urologie der Uni Freiburg, hat jedenfalls alle meinen zahlreichen Befürchtungen entkräftet und und meine Erwartungen erfreulicherweise weit übertroffen !
Dies überraschte und freute mich sehr !
Ich habe jedenfalls bislang nirgends freundlicheres, netteres, wertschätzenderes, kommunikativeres und besseres Personal (egal ob Pflegepersonal, Reinigungskräfte oder betreuende Ärzte) vorgefunden. Vielen Dank für Ihre tägliche Motivation und Ihr „ranpowern“. Da war kein Gang oder kein Nachfragen des / der Patienten zu viel.
Weiter so - und vielen Dank !

Kein Fingerspitzengefühl

Augen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich top
Kontra:
Operierende Ärztin menschlich katastrophal
Krankheitsbild:
Op netzhaut
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rein fachlich eine sehr gute Klinik. Meine Mutter wurde am Auge operiert (Transplantation der Netzhaut). Ales soweit in Ordnung. Meine Mutter ist bereits über 80 Jahre und sieht auf einem Auge noch 80% und auf dem frisch operierten Auge 40%. Sie fragte bei der operierenden Ärztin nach einem Taxischein für die Rückfahrt da sie 100 KM von Freiburg entfernt wohnt und mit öffentlichen Verkehrsmiteln sie eine Tagesreise vor sich hätte. Taxischein wäre nach Rücksprache mit der AOK absolut kein Problem dieser muss allerdings von der Ärztin ausgestellt werden. Die Ärztin stellte sich jedoch so stur und stellte keinen Schein aus aus welchen Gründen auch immer. Ich denke sie hat keinerlei menschenkentnisse geschweige den Fingerspitzengefühl. Da bei einer Stationären Behandlung dies eigentlich kein Problem darstellen sollte und meine Mutter bei ihrer ersten Operation dies vom behandelnden Arzt in Freiburg ohne Probleme ausgestellt bekam wundere ich mich schon was hier für eine „hochqualifizierte Dame“ meiner Mutter diesen Taxischein verweigerte. In meinen Augen absolut beschämend so etwas.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 19.02.2021

Hallo Bbs3,

dass Sie die Behandlung Ihrer Mutter als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht nachgehen kann.

Vielen Dank.

Wenn es ernst wird, nur in die UKF

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal außergewöhnlich freundlich,aufmerksam und bemüht
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Prostata-Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hervorragende medizinische und pflegerische Betreuung.

Fachlich und menschlich sehr gut begleitet

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wertschätzender Umgang
Kontra:
teilweise das Essen bei gegebenem Gestationsdiabetes
Krankheitsbild:
Risikoschwangerschaft
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach einer traurigen Vorgeschichte in meine beiden Folgeschwangerschaften von der Universitäts-Frauenklinik betreut - sowohl ambulant, als auch stationär vor, während und nach der Entbindung. Und ich habe mich - gerade auch als ehemalige Risikoschwangere und ängstliche Patientin - wirklich gut betreut gefühlt, fachlich und vor allem auch menschlich. Ich wurde zu jedem Zeitpunkt und von Beteiligten aller Berufsgruppen im Haus mit meinen Sorgen ernst genommen und sehr umsichtig und freundlich behandelt. Es gab immer einen Ansprechpartner für meine Belange. Ärzte und Hebammen haben mich auch nach längerer Zeit z.T. wiedererkannt, sodass ich mich wirklich als Person und nicht als anonyme Patientin gefühlt habe. Entscheidungen in der Schwangerschaft und unter der Geburt wurden zu jedem Zeitpunkt partizipativ getroffen - wobei ich über den jeweiligen medizinischen Standpunkt stets umfassend informiert wurde. Es standen sowohl das Wohlergehen des Kindes, als auch der Mutter im Fokus und ich hatte das Gefühl, dass auch sehr individuelle Entscheidungen möglich waren. Gleichzeitig war eine umfassende medizinisch-fachliche Betreuung zu jedem Zeitpunkt gewährleistet. Auch bin ich dankbar, dass trotz Corona-Zeiten eine Anwesenheit des Kindsvaters unter der Geburt sowie ein zumindest eingeschränkter Besuch auf Station möglich war. Und auch dafür, dass immer Klartext gesprochen und mir zum Wohle des Kindes manchmal auch ein bisschen was zugemutet wurde, was ich mit selbst nicht mehr zugetraut hätte. Zusammenfassend: Ich war sicherlich nicht die einfachste Patientin und bin sehr dankbar für die Begleitung bei Schwangerschaft und Geburt. Die Erfahrung ist dabei unabhängig vom Versicherungsstatus, da ich in dieser Zeit sowohl privat als auch gesetzlich versichert war.

Kreißsaal top, Rest flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bewertung Betrifft nur Kreißsaal)
Pro:
Medizinische Versorgung, Kreißsaal
Kontra:
Wochenbettstation, Corona-Regeln, Kosten
Krankheitsbild:
Entbindung, vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Entbindung im Oktober 2020 zu Corona-Zeiten:
Mit vorzeitigem Blasensprung wurde ich nachmittags auf Station aufgenommen. Mein Mann musste allerdings nach der Besuchszeit 18 Uhr das Krankenhaus verlassen und ich war mit den Wehen wieder alleine. Erst mit Befund MM 3 cm als ich nachts um 3 Uhr in den Kreißsaal wechseln durfte, konnte mein Mann hinzu kommen! Eine echte Katastrophe für eine Erstgebärende so lange alleine auf sich gestellt zu sein!!! Und für den werdenden Vater natürlich ebenfalls schwierig und unnötig stressig. Und das, obwohl mein Mann 24 Stunden später nach der Geburt unseres Kindes problemlos in mein Einzelzimmer (dann Familienzimmer) aufgenommen wurde... Das ist in meinen Augen inkonsequent. Man hätte uns doch gleich gemeinsam schon bei Aufnahme auf Station in das Familienzimmer aufnehmen können. (Welches übrigens völlig überteuert ist: 900,- € für 4 Nächte...)

Zudem waren wir mit der Betreuung auf der Wochenbett-Station nicht zufrieden. - Man ist ziemlich auf sich alleine gestellt, erhält Unterstützung nur, wenn man ausdrücklich darum bittet. Zum Thema Stillen haben wir auch explizit um Hilfe bitten müssen. Und woher sollen frisch gebackene Eltern wissen, ob sie alle relevanten Infos haben?
- Das Pflegepersonal wirkte etwas planlos: Ständig hieß es, wir müssten noch die U2 abwarten. Keiner vom Personal hatte parat, das diese längst stattgefunden hatte...

Besonders zu loben ist aber das Team im Kreißsaal: wir haben uns zu jedem Zeitpunkt sehr gut aufgehoben und sehr gut betreut gefühlt.

Schade ist nur, das es keine Walking-PDA gibt, sondern nur die klassische PDA. Das hätten wir eigentlich schon erwartet.
Ansonsten auch medizinisch nichts auszusetzen. Abgesehen davon, dass die Anästhesistin ziemlich unfreundlich genervt war (z.B. von Wehen...) und es ziemlich zügig zu Interventionen kommt, was für uns aber nicht überraschend ist, da nicht unbekannt für die Uniklinik.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 11.01.2021

Hallo Baby2020.10,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Stationsaufenthalt als wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Vorsicht vor den Medikamenten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes und kompetentes Team, Behandlungsangebote für Autisten
Kontra:
Schädliche Medikamente, unzureichende Aufklärung
Krankheitsbild:
Asperger-Syndrom, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es tut mir leid, aber der Klinikaufenthalt hat mir mehr geschadet als genützt, obwohl ich vieles dort sehr gut fand. Das Stationsteam ist sehr nett, kompetent und an dem Wohlergehen der Patienten interessiert.
Der Grund, warum es mir jetzt so schlecht geht, ist die medikamentöse Behandlung. Es traten schlimme Nebenwirkungen auf, die im Beipackzettel nicht aufgeführt waren und auch nicht richtig erkannt wurden, weshalb ich das für mich schädliche Antidepressivum noch einen Monat lang in niedrigerer Dosierung weiternahm. Als ich es absetzte, wurden die Nebenwirkungen noch schlimmer und ich litt unter Absetzerscheinungen. Leider war ich nicht darüber informiert worden, dass das abrupte Absetzen zu AE führen kann, und diese wurden auch nicht als solche erkannt. Ich stand völlig neben mir und war aggressiv, weshalb mir mit Entlassung gedroht wurde. Ich hatte schreckliche Angst, weil ich nicht wusste, was mit mir los war, und fühlte mich alleingelassen. Wie mit den Suizidgedanken, die ich aufgrund der NW hatte, tlw. umgegangen wurde, habe ich als fahrlässig empfunden. Die AE bildeten sich nach ein paar Tagen zurück, die NW jedoch nicht, weshalb ich nach ein paar Wochen 2 neue Medikamente bekam, die gegen die NW und gegen meine Krankheitssymptome helfen sollten. Die NW bildeten sich tatsächlich zurück und auch manche meiner Symptome wurden besser. Als ich das eine Medikament absetzte, wurden die NW tlw. wieder schlimmer und ich hatte AE.
Nach meiner Entlassung wurde die Dosis erhöht, wodurch die NW sich noch mehr verschlimmerten. Vor 3 Monaten habe ich das Medikament abgesetzt, da ich sehr unter den NW litt. Sie sind besser, aber nicht weg und ich habe Angst, dass es zu bleibenden Schäden gekommen ist.
In der Ambulanz wurde mir erklärt, dass ein weiterer Klinikaufenthalt bedeuten würde, wieder Medikamente zu nehmen. Ich verstehe nicht, warum Suizidgefährdete nur dann Hilfe bekommen, wenn sie bereit sind, schädliche Pillen zu nehmen. Das kann Menschenleben kosten.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 11.01.2021

Hallo xxx1234,

dass Sie Ihre medikamentöse Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht nachgehen kann.

Vielen Dank.

Stationäre Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfekte Leihschwester
Kontra:
Beim ersten Termin nicht behandelt worden
Krankheitsbild:
Dysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine kleine stationäre Operation in der Frauenklinik,die Schwestern haben mir hervorragend die Angst vor dem Eingriff genommen,und verstanden es gekonnt,mich die ganzen Zeit über,ohne Narkose,abzulenken!
Dafür meinen herzlichsten Dank

Nie Wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern auf Station Czerny
Kontra:
Die Ärzte
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit Darmkrebs hier behandelt. Ich bin Privatpatientin mit Chefarztwahl. Ich würde mich nie wieder hier behandeln lassen. Die Art und Weise wie der Chefarzt mit mir umgegangen ist war fürchterlich. Am Morgen vor der Operation hatte ich bei der Visite noch Fragen und ich wurde von dem Chefarzt wie eine kleines Kind behandelt und mir wurde über den Mund gefahren. Auch zu den anderen Ärzten und zu den Schwestern war es sehr unfreundlich und herrisch. Bei allen weiteren Visiten war er wenn er überhaupt kam "beleidigt" und hat mich sehr distanziert behandelt. Sowas will ich nie wieder erleben.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 28.12.2020

Hallo Freiburgerin20,

dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgehen kann.

Vielen Dank.

Kaputt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Komplett   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Negativ)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Negativ)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Negativ)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Negativ)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Vergangenheit)
Pro:
wenn es um Leben oder Tot geht.
Kontra:
Kaputt weiter durch das Leben.
Krankheitsbild:
Kaputt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bleibt so wie ihr seid, wenn das geht.

Umgang mit Patienten

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Freundliches Pflegpersonal
Kontra:
Veraltete Einrichtungen, Aroganz
Krankheitsbild:
PRE Strahlentherapie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Patient, nach einer RPE hatte ich ein Beratungsgespräch vereinbart.
Die Aufnahme und der Empfang durch das Pflegepersonal war freundlich und hilfsbereit.
Das eigentlich Beratungsgespräch durch den Oberarzt war geprägt mit Angstmache "die Bestrahlung ist unbedingt erforderlich". Für mich absolut unverständlich, da ich mich selbst angemeldet hatte mit dem Ziel mich in der UNI-Klinik behandeln zu lassen. Am Ende hat sich der Arzt für sein Verhalten entschuldigt "er wollte mir nur die Notwendigkeit einer Bestrahlung" aufzeigen! Auch gab es einige Widersprüche in seinen Aussagen, durch meine Fragen.

Ich hatte mich im Anschluß entschlossen, Aufgrund solch einem Verhaltens an das Strahlenzentrum in Freiburg zu wenden. Nach einer halben Stunde, nach dem ich dort von der Ärztin ein ausführliches (45 Minuten) freundliches Gespräch hatte, wurde ich von dem Oberarzt der Uni-Klinik angerufen. Zitat: "Herr xxx sie haben sich entschlossen, sich anderweitig behandeln zu lassen. Das geplant PET-CT storniere ich, WIR sind kein Wohlfahrtsverein"!
Ps: Die Ärztin aus der Stahlenklinik hat das Planungs-CT in der Uni-Klinik abgesagt aber nicht das PET-CT, während unserem Beratunsggespräch. Das ist nun die Folge. Wie kann man sich als Arzt so verhalten?

Vielleicht liegt es auch daran, dass im Zuge des Gespräches in der Uni-Klinik bekannt wurde, dass ich mich in der Martini-Klinik in Hamburg operieren lies, dies ist die beste Adresse für Da Vinci RPE.
Selbst die Entferung des Katheters wurde inder UNI-Klinik verweigert. Ich bin dann ins Lorettokrankenhaus, hier ging dies vollkommen unproblematisch und zeitnah von statten.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 09.12.2020

Hallo Patient_1963,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Gut umsorgt

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Pflege- und Ärzteteam
Kontra:
Längere Wartezeiten bei Notfällen
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit Ausräumung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sehr kompetent, Pflegepersonal überaus freundlich, hilfsbereit und fürsorglich. Wartezeiten bei Untersuchungen und OPs teilweise recht lang, wenn Notfälle dazwischen kommen.

Lasertechnologie löst Prostataprobleme

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist halt ein älteres Gebäude)
Pro:
Kurze Fragen gute Antworten von Ärzten aber bes.auch von Pflegern
Kontra:
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrößerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hohe Kompetenz gaben mir das Vertrauen mich den Ärzten und Pflegern in die Hände zu geben..Es wurde sehr empathisch und sehr erfolgreich gehandelt.
Nach der vereinbarten , minimalinvasiven Prostata-Operation wurde ich auf der Station sehr gut betreut.

Uni Top 5 Sterne

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Aufnahme über Op pflege und essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Proffesor Weal Khoder)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Da Vinci und nach OP sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Trotz Umbau bestens)
Pro:
Von Professor bis Putzfrau super
Kontra:
Echt nichts zu meckern
Krankheitsbild:
Prostatakrebs radikale Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ..Ich wurde am 9.11.20 von Professor Weal Khoder mit Da Vinci in der Uni Freiburg operiert. Diagnose Prostatakrebs gleason 7b . Nach langem suchen und vergleichen von Kliniken habe ich mich für Uni Freiburg entschieden. Heute mus ich sagen die Beste entscheidung die ich getroffen habe. Von anfang an bei Vorgespräch und Untersuchungen trotz Corona gedöns bestens und professionell beraten und vorbereitet auf Termin der Am 9.11.20 stattgefunden hat. Sonntag Abend 16 Uhr check in und Montag Morgen pünktlich 8:30 zur OP. 15 Uhr lag ich schmerzfrei mit Hunger auf Zimmer. OP gut verlaufen Prof. Khoder hat alles gegeben und sogar Tattoo verschont. Danke ..Dienstag Morgen schon erste Runde gelaufen. Am 16.11 wurde ich Entlassen und seit 18 in Badenweiler in Reha. Ich war die ganze Woche ohne schmerzen trotz verzicht auf Schmerztabletten wurde bestens behandelt und verwöhnt von Putzfrau Essen Pfleger bis zum Proffesor Khoder der 2 mal zu Besuch kam um nach mir zu schauen und Sonntag auch Chef der Urologie Proffesor Gratzke auf ein nettes schwetzerle vorbei. Am 16.11.20 mußte ich aus dem warmen Bett da entlassung anstand . Großen Lob an gesamtes Uni Team für den tollen Service lecker essen und viele lustige momente trotz der Diagnose. Übrigens Essen abwechlungsreich und sehr lecker für die Masse was täglich gekocht wird. Jo jetzt hoffe ich das der Rest auch so gut verläuft dann ist OK .ich bin nur Kassenpatien und genoß den Luxus der Op und alles andere . Empfehlung :wenn Prostata probleme dann ist Uni Top Adresse und Da Vinci überzeugend. Uni Freiburg ist Top ausgestattet und entwickelt sich aktuell noch weiter und sind stehts am um und anbauen. Liebe grüße an gesamte Uni Team und bleibt gesund ! Ganz Liebe Grüße James Engist

Lustloses, inkompetentes, unfreundliches Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Personal, Essen, Wartezeit
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor gut 3 Wochen wurde eine Arthroskopie bei mir durchgeführt und ich war eine Nacht auf der Station Krauss.
Ich war unglaublich enttäuscht und schockiert von dem Umgang mit Patienten. Das Personal ist lustlos, launisch, unfreundlich und inkompetent. Wenn etwas benötigt wurde, musste man mehrmals danach fragen. Der Arzt sagt "Bein hochlagern und kühlen"! Warum muss ich als Patient um einen Kühlakku und eine Erhöhung bitten? Das muss das Personal im Blick haben. Wir waren zu dritt im Zimmer... Keiner von uns wurde diesbezüglich versorgt. Nachfrage sorgt nur für schlechte Laune beim Personal. Als Patient hat man es hier nicht einfach! Nur die Nachtschwester war sehr nett! Ein Pfleger hält auch nichts von der Maskenpflicht. Läuft von Zimmer zu Zimmer und nimmt einfach die Maske ab wenn er spricht.
Die Putzpersonal ist eine Katastrophe! Das Badezimmer war eine Zumutung! Wir als Patienten haben versucht so gut wie möglich die Ablagen , Türklinken, Drückerplatte sowie Wasserhahn zu desinfizieren! Überall waren verklebte Haare am Boden. Blutflecken wurden nicht oder nur teilweise weg gewischt. Besser gesagt, verschmiert... Sämtliche Waschuttensilien von entlassenen Patienten stapelten sich auf der Ablage... Männersachen! Wir waren drei Frauen im Zimmer, die am gleichen Tag aufgenommen wurden! Das Essen im Gefängnis ist wohl besser... Kein Gemüse, nur wenig Belag... alles recht trocken und geschmacklos.

Hier ist viel Nachholbedarf...

Privatpatienten wurden immer bevorzugt behandelt!

Die Klinik hat "noch" einen guten Ruf! Bin gespannt wie lange das noch anhält.

Ach ja, vor ca. 6 Jahren war ich auch schon mal für 1 Nacht auf der Station Strohmayer. War auch nicht viel besser. Eine Schwester gab mir einen Waschlappen zum Hände abtrocknen. Wie ich dann erfahren habe, gehörte dieser der Partien, welche zuvor entlassen wurde. Die Schwester war zu faul mir einen Neuen zu besorgen! Unglaublich! Und das in einem Krankenhaus!!!

Leider wird der bei mir durchgeführte Eingriff nicht von allen Kliniken durchgeführt. Sonst wäre ich bestimmt nicht freiwillig wieder hier her gegangen. Über die Wartezeit brauche ich wohl nicht mehr sprechen.

Dieses Schreiben habe ich an das Klinikum zukommen lassen in der Hoffnung, dass sich endlich mal was ändert!!! Die Hoffnung stirbt zuletzt nicht wahr...

--
Diese Nachricht wurde von meinem Android Mobiltelefon mit GMX Mail gesendet.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 24.11.2020

Hallo Sotako33,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt und Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht nachgehen kann.

Vielen Dank.

Erstklassig !!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr Professionell
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrmals Patient in der Urologie der Uni-Klinik. Anfangs zu Untersuchungen und 2 mal zu Biopsien der Prostata. Bei meinem letzten Aufenthalt wurde diese dann per DaVinci Methode entfernt.
Ich möchte hier für die gesamte Urologie eine Lanze brechen!!! Vom Chefarzt Prof. Dr. Gratzke angefangen über Stationsärzte, Schwestern, Pflegekräfte bis zu den Reinigungskräften, haben alle Superprofessionell gearbeitet!!
Auch die Damen vom Sozialdienst und von der Essenplanung waren stets um mein Wohl besorgt. Ich wurde während meinen Aufenthalten vom gesamten Personal immer bestens betreut.
Sollte es jemals wieder erforderlich sein, werde ich keinen Moment zögern und die Urologie der Uni-Klinik Freiburg aufsuchen!

Herzlichen Dank nochmal an das ganze Urologie-Team !!

Professionell und Einfühlsam - Pflege auf der Station Veil

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufopferungsvolle Helden in in C-Zeiten!
Kontra:
ist ein Krankenkaus - entsprechend nüchtern ausgestaltet
Krankheitsbild:
Magenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

unser Dank an das gesamte Pflegepersonal der Tagesschichten und insbesondere des Einzelkämpfers in der Nachtschicht für die professionelle und sehr einfühlsame Begleitung der letzten Tage (Oktober2020) unseres Ehemanns, Vater, Opa's.

Trotz der Corona Zugangs-Limitierungen haben es alle einfühlsamst verstanden in Pflege und in der Begleitung für uns die letzten Tage unseres Angehörigen würdig, menschlich zu gestalten.

Danke an die Helden der Station Veil besonders in Corona Zeiten

Absolute Katastrophe

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
OP Team
Kontra:
Pflegekräfte, Sauberkeit, Umgang mit Patienten
Krankheitsbild:
Portexplantation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider keine gute Erfahrung gemacht.
Ich sollte Donnerstags zur Aufklärung kommen und Freitags operiert werden (ambulant). Schon am Donnerstag hieß es plötzlich ich solle da bleiben, was ich nicjt tat, da anders vereinbart. Am Freitag sollte ich um 8 Uhr da sein, da ich für morgens geplant sei. Am Freitag waren die schwestern sehr unfreundlich, im zimmer war der Boden voller Blut (das schon am Vortag da war) und das Bad voller Haare und Flecken (in einem anscheinend frisch genutzten Zimmer) die OP schon sich immer wieder nach hinten, was nicht kommuniziert wurde. Um 15 Uhr kam dann eine Schwester und schnaubte mich an wir seien zu spät dran und warum ich nicht umgezogen sei. (Ich hatte mehrfach nachgefragt und nichts zum umziehen erhalten, ebenso wurde die prämedikation vergessen.

Nach der OP wurde ich in mein Einzelzimmer zurück geschoben, eine klingel war nicht in Reichweite, wenn ich auf Toilette müsse solle ich einfach gehen (alleine, nach einer vollnarkose???).

Mein Mann musste 12 Stunden draußen warten und durfte nicht mal nach der OP hoch. Wir wurden völlig alleine gelassen. Schmerzmittel für die 2-Stündige Autofahrt bekam ich nicht mit. Der operierende Arzt hatte auch vergessen ob ich zum fädenziehen oder zur kontrolle muss(!?!?!?) Ich solle mir die Wunde zuhause halt mal anschauen, ob fäden drin seien (wie bitte??) Nie nie wieder diese Klinik. Absolut katastrophal!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 14.09.2020

Hallo Nerashea,

dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected], damit sich das Team des Beschwerdemanagements mit Ihnen in Kontakt setzen und Ihrem Bericht nachgehen kann.

Vielen Dank.

sehr empfehlenswert

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur das Beste über die Urologie berichten.
Nach einer Fusionsbiopsie lag das Ergebins vor,
Prostatakarzinom.
Ich wurde am 5.August 2020 von Herrn Prof.Gratzke und seinem Team operiert.DaVinci-assistierte radikale Prostataektomie. Die OP ist sehr gut gelungen, nach 1 Woche konnte ich nach Hause und anschliessend in AHB nach Badenweiler in die Park Therme. Auch hier bin ich sehr zufrieden.
Ich fühlte mich während des Klinikaufenthaltes
in der Uniklinik stets hervorragend von ärztlicher wie auch pflegerischen Seite betreut.
Ein herzliches Dankeschön an Prof.Gratzke und sein
Team.

Traumgeburt trotz Einleitung, PDA und Dammschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal Team, ausführliche Aufklärung zur Einleitung, einfühlsame Unterstützung unter der Geburt
Kontra:
PDA Zugang erst nach 1.25 Tagen wieder gezogen (schmerzte), etwas chaotische Wochenstation
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde bei ET plus 10 in Absprache mit meiner Gynocologin zur Geburtseinleitung in die Uniklinik überwiesen. Am zweiten Abend kam es dann zu einem spontanen Blasensprung. Mir war bewusst dass nach Einleitung weitere Interventionen wahrscheinlich sind und so war es auch bei mir. Die Wehen setzten sehr schnell recht heftig ein und waren leider nicht Muttermund - aktiv. Inzwischen war mein Mann eingetroffen (wegen covid Massnahme erst unter der Geburt) und ich wurde mit einem Buscopan Tropf in den Kreißsaal verlegt. Weder dieses Mittel noch das Meptit hat mir wirklich weiter geholfen (das Opiat fand ich eher unangenehm weil benebelnd). Deshalb bekam ich gegen 4 Uhr morgens eine phantastisch gelegte PDA und den fast obligatorischen Oxytocintropf. Ich war innerhalb von Minuten komplett schmerzfrei und mein Mann und ich machen erst mal ein Nickerchen. Um ca. 9 Uhr morgens ging es dann ans Pressen. Leider wurde gegen Ende ein Dammschnitt gemacht aber es war für mich ok.
Unser Sohn war top fit und wurde mir sofort in die Arme gelegt. Nachdem die Nabelschnur fertig pulsiert hatte durfte mein Mann den trennenden Schnitt setzen.
Leider gab es nach der Nachgeburt einen kurzen Schreck, da der Uterus sich nicht schnell zusammenzog und ich viel Blut verlor. Blitzschnell reagierten Hebamme und Ärztin und bis die Oberärztin da war, war schon wieder alles Griff. Mit dem Nähen war ich auch sehr zufrieden.
Es war sicherlich keine natürliche Geburt, aber da sie selbstbestimmt war und ich zwei phantastische Hebammen hatte war es für mich eine absolute Traumgeburt. Ich wollte vor allem keinen Kaiserschnitt. Zu keinem Zeitpunkt wurde ich trotz meines Alters (39, erstes Kind) irgendwie anders behandelt.
Die Wochenstation fand ich etwas chaotisch, aber da will man ja eh nicht so lange bleiben. Wir hatten ein Familienzimmer was gut war. Ich hätte mir allerdings gewünscht dass der PDA Zugang schneller gezogen worden wäre. Ich musste 30 h darauf warten und es schmerzte so langsam.

Tolle Klinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Chr. Depression + P.T.B.S
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei eine Ambulante Termin wurde mir die "CBASP" Therapie empfohlen und so bin ich auf Station 5 gelandet.
Gleich am Anfang habe ich erzählt das ich immer eine Weile brauche bis ich mir neue Sachen (Namen,Termine,Orte) merken kann.( Ich wusste nach sechs Wochen immer noch nicht wann es Essen gibt!)
Mir wurde versichert das alles in mein Tempo laufen würde und ich musste nur Bescheid geben wenn ich etwas nicht verstehe. Mir wurde eine Bezugsperson zugeteilt die mir in viele Situationen helfen konnte.
Das Pflegeteam waren alle bemüht mir zu helfen, was nicht immer einfach war da es mir immer wieder schwer fiel um Hilfe zu bitten. Das würde zum Glück immer besser. Als ich krank war und kaum aufstehen konnte haben Sie mich liebevoll versorgt und gepflegt.
Die verschiedene CBASP Gruppen waren für mich ganz neu und ich konnte einige meine Probleme endlich verstehen, und auch lernen anders damit umzugehen.
Auch Körper Therapie und Kunst Therapie haben einige meine Probleme ans Licht gebracht. In diese Zeit kam eine neue Kunsttherapeutin und brachte tolle neue Ideen mit.
Meine Ärztin ( leider nicht mehr auf Station 5) war Super! Ich habe mich sofort "sicher" gefühlt bei ihr. Ich wusste ich wurde ernstgenommen mit meine Probleme. Ich habe schon einige Ärzte/Therapeuten in meinem Leben kennengelernt aber Sie ist unter die Top 3. Sie hat mich auch eine Zeitlang nach mein Klinikaufenthalt betreut bis ich ein ambulante Therapie Platz bekam. Dafür bin ich Ihr sehr dankbar!!


Das einzige was mich gestört hat war das ich (es passierte nicht oft) wenn jemand im Zimmer war mit Ketamin Infusionen war durften der/die anderen Patienten sich nicht im Zimmer aufhalten. Das Zimmer sollte ein Rückzugsort sein, und immer zugänglich bleiben.

Im ganzen hab ich mich sehr wohl gefühlt auf Station 5. Vielen Dank an alle die mit mir zu tun hatten.

Reimplatation Cochlearimplantat

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Reimplatation Cochlearimplantat
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt 12,08 bis 18.08.2020
Reimplantation Cochlearimplantat
Beratung und Ärzte besten
Zum Krankenhausaufenthalt gibt’s nur eins zu sagen, man wird als Patient wahrgenommen und es fehlt an nichts.
Ablauf gut organisiert.

Menschliche Behandlung und Hightech Medizin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Organisation, Essen, Behandlung, Freundlichkeit
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme, über Untersuchungen, bis zur Entlassung ist alles prima organisiert. Das Pflegepersonal ist sehr zuvorkommend und stets um den Patienten besorgt. Die ärztliche Fachexpertive ist phänomenal.

Miserabel

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mehr als unzufrieden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Wenigstens Ultraschall Untersuchung, aber im Endeffekt genau darum umso schlimmer)
Pro:
Kontra:
Eine beinahe Körperverletzung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Man wollte mir in 3 minütiger Abfertigung eine LEISTENBRUCH-OP andrehen obwohl ich im Endeffekt nur einen verkürzten muskel hatte. (Eine andere Klinik verschrieb mir 15 Physiotherapie Einheiten und alles war gut danach.)
Die Mitarbeiter waren fast alle extrem respektlos und gleichgültig. Ich bin mir richtig gedemütigt vorgekommen und hatte vor Einschüchterung fast der OP zugesagt.

Es ist echt eine Schande was in der Uniklinik Freiburg zum Teil passiert.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 22.07.2020

Hallo Andru,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements sich mit Ihnen in Kontakt setzt und Ihrem Bericht nachgeht, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Weitere Bewertungen anzeigen...