Universitätsklinikum Freiburg (Albert-Ludwigs-Universität)

Talkback
Image

Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg
Baden-Württemberg

130 von 258 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

260 Bewertungen

Sortierung
Filter

Wochenstation Horror

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte, OP Team
Kontra:
Pflege, Hebammen, Verpflegung,
Krankheitsbild:
Entbindung (Sectio)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Also vorweg. Das OP Team (Sectio), Hebamme und Ärzte, top! 5 Sterne!

Wochenstation "Sellheim" größte Katastrophe!!! Man klingelt und teilweise kommt niemand, oder erst nach 1 Stunde. Pflegenotstand ist mir bewusst, aber als Erstlingsmama wäre ich verloren gewesen. Es war mein 3. Kind und ich habe es alleine geschafft. 2013 und 2016 war ich dort zufrieden.
2022 wurde weder mein Blasenkatheter gezogen am nächsten Tag, noch wurde ich mobilisiert. Mein Mann hat mich mobilisiert, da ich Fachkenntnisse besitze, habe ich ihn angeleitet. Der BDK wurde mir erst nach mehrmaligem Bitten gezogen. Eine Hebamme habe ich nur 1x nachts gesehen. Weder wurde geschaut ob ich richtig stille, noch wurde Wochenbettvisite gemacht. Und das Essen ist eine Katastrophe. Eine stillende Mutter hat ein Mehrbedarf, den die Uniklinik nicht deckt, noch ist das angebotene Essen stilltauglich. Erst am 3. Tag bekam ich mein selbst ausgewähltes Essen. Familienzimmer völlig überteuert. Letztendlich waren es 2 Betten aneinander in so einem engen Zimmer, dass nicht mal das Babybett neben mich gepasst hat. Ich war einfach nur froh weg zu sein und habe mich selbst entlassen!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 20.03.2023

Guten Tag Jufke, danke für Ihre ausführliche Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt auf Station Sellheim als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen. Ihre Anmerkungen wurden an die zuständigen Qualitätsmanagementbeauftragten weitergeleitet. Falls Sie direkt in Kontakt mit dem Beschwerdemanagement treten möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

Schlechte Organisation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 23   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
Keinen Plan
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Eindrücke über die Universität Klinik Freiburg waren bis Dato eigentlich sehr gut, ich muss leider meine Meinung total änder.
Medizinisch sicherlich alles gut, Organisatorische eine reine Katastrophe
Erster OP Termin zur OP am 15 /16 Februar wurde nach einer stationären Aufnahme wieder nach Hause geschickt.
Neuer Termin am 02.03. OP am 03.03. PO verschoben auf den 06.03. verschoben OP verschoben auf den 08. 03. man kann nur hoffen das es nicht in jedem Patienten so geht.
Das es Notfälle gibt steht ja absolut außer Frage,
als Patient kommt man sich nach dreimal verschoben allerdings total verarsch ….vor.
Man sollte sich gut informieren welche Klinik man aussucht.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 08.03.2023

Guten Tag, danke für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass Sie die mehrfache Verschiebung des OP-Termins als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Ihre Anmerkungen wurden an die zuständigen Qualitätsmanagementbeauftragten weitergeleitet. Falls Sie direkt in Kontakt mit dem Beschwerdemanagement treten möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

unseriöse Abrechnung bei Privatpatientin

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Ärztin
Kontra:
chaotische Organisation, unhöfliche Mitarbeiter, arrogante Verwaltung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Rechnung wird Monate nach deren Begleichung aus betriebsorganisatorischen Gründen storniert und durch zwei neue Rechnungen (unterteilt in Frauenklinik und Radiologie) ersetzt. Die neue Rechnung der Frauenklinik weist andere Leistungsziffern und Steigerungsfaktoren auf und ist daher deutlich höher. Einsprüche und Nachfragen der Patientin werden lange ignoriert, dann äußerst unhöflich und arrogant abgebügelt.
Wer würde beim Kauf eines Sofas akzeptieren, dass der Händler im Nachhinein die bereits bezahlte Rechnung erhöht, weil er zuvor angeblich zu wenig verlangt hat?

Klinkbewertung

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (absolut unzureichend)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (austherapiert, d.h.: hilf dir selbst)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wartezeiten ohne Ende)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (manche Untersuchungsräume muten vorsinflutlich an, incl. dem Fachwissen der Angestellten, die nur nach Schema F arbeiten (können))
Pro:
viele Fachdisziplinen
Kontra:
Ärzte mit wenig Erfahrung und wenig Fachkompetenz
Krankheitsbild:
krank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man sich mal alle negativen wie positiven Erfahrungsberichte der Uni-Klinik durchliest, überfällt einem das schiere Grauen.

Die negativen Erfahrungsberichte nehmen in der Anzahl nicht ab. Das "Beschwerdemanagement" (lediglich ein schöngefärbtes Wort zum Wohle der Verwaltungsapparats) kommentiert sämtliche Berichte immer mit denselben nichtsagenden leeren Hülsen:
"...dass Sie Ihre Behandlung so unzureichend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.
Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]"


Fazit: Die Klinikleitung hat anscheinend nicht das geringste Interesse an ihren angeblich hochgesetzten Ansprüchen bzw. an einer kontinuierlichen Qulitätsverbesserung der Abläufe zu arbeiten.
Sehr Vieles würde sich durch kleine Korrekturen deutlich verbessern lassen. Aber dazu braucht es tatsächlich ein qualifizierte Managmentleitung ausgestattet mit viel Kompetenz und Engangement.

Aus den negativen Erfahrungsberichten kann man sehr deutlich die vielen Unzulänglichkeiten und Missstände herauslesen:
- unqualifizierte und ständig wechselnde Ärzte (Eingangsuntersuchung, Visite(!), Betreuung, Abschluss, ...)
- Hierachiegehabe der Weisskittelträger
- 2-Minuten-Diagnosen nach Aktenlage
- der Mensch als Patient ist irrelvant
- das Gesamtbild seines Gesundheitszustands spielt eine untergeordnete Rolle
- ...
- ...

Wenn sich an diesen wesentlichen Punkten nichts ändert, verkommt diese Klinik zu einem sich selbst verwaltenden Moloch, mit Patienten als Futter, sowie Krankenkassen, die diesen Apparat bezahlen.

So aber wird der Ruf der Klinik mehr als untergraben - von Genesung/Heilung der Patienten ganz zu schweigen!


Ich war selbst zweimal einige Wochen als Patient in dieser Klinik und konnte die Klinik somit auch von innen "erfahren" => Bei einem Schamanen im brasilianischen Dschungel ist man besser aufgehoben

Patienten frech behandelt

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles sonst gut
Kontra:
Geruchsbelästigung durch Schalterdame
Krankheitsbild:
Röntgenaufnahmen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Damen am Roentgen-Schalter sind sehr unfreundlich und mit dem Handy beschäftigt, das grenzt schon an Arroganz, diese kümmern sich nicht um die Patienten, halten viel Privat- Gespräche, für eine Uniklinik unpassend!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 01.02.2023

Guten Tag, danke für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Empfang als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen. Ihre Anmerkungen wurden an die zuständigen Qualitätsmanagementbeauftragten weitergeleitet. Falls Sie direkt in Kontakt mit dem Beschwerdemanagement treten möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

nur gutes zu berichten

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
degeneratives Makulaschichtforamen epiretinale Gliose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 20.12.2022 war ich für drei Tage zur stationären Aufnahme in der Klinik für Augenheilkunde.
Ich fühlte mich von der Anmeldung, bis zur Betreuung auf Station vom Pflegepersonal und den Ärzten sehr gut aufgehoben.
Auf Fragen und Anliegen vor und nach der OP, wurde von Ärzten, Operationsteam und Pflegepersonal sehr freundlich und kompetent eingegangenen.

Ein ganz großes und herzliches Dankeschön an den Oberarzt mit Operations-und Ärzteteam, sowie das Pflegepersonal für die sehr gute und kompetente Betreuung vor und nach der OP.
Ich war sehr zufrieden und kann die Klinik für Augenheilkunde absolut weiterempfehlen.

Hervorragende rheumatologische Diagnostik und Therapie

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefarzt und das ganze Team)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich und umfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragende Diagnostik und Therapie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz und pflegerische Betreuung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Autoimmunerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach drei Monaten mit unklarem Fieber und zahlreichen ambulanten Untersuchungen (und einer stationären Untersuchung in einem anderen Krankenhaus) ohne Diagnose wurde ich von meinem Hausarzt in die Rheumatologie überwiesen. Dort wurde eine Vielzahl von Untersuchungen durchgeführt und schließlich eine Diagnose gestellt und eine höchst adäquate Behandlung begonnen. Alle Ärzte vom Chefarzt bis PJ waren sehr freundlich und kompetent. Alle Schritte wurden ausführlich mit mir besprochen. Das Pflegeteam ist ebenfalls sehr freundlich und professionell. Alles super organisiert - bin noch regelmäßig in der Rheumaambulanz zur Kontrolle und auch hier ist alles hervorragend organisiert und alle sind freundlich, zuvorkommend und sehr kompetent. Ich kann die Rheumatologie nur empfehlen.

Warte schon seit mehr als 3 Jahre auf eine Aufnahme

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand nicht statt)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unverschämt lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Fand nicht statt)
Pro:
Kontra:
Unverschämt lange Wartezeiten, Willkür oder Unorganisiertheit bei der Auswahl wer aufgenommen wird
Krankheitsbild:
Autismus, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war noch gar nicht da und kann schon sagen, dass die Verwaltung und Abläufe unterirdisch ist.

Nach meiner Autismus Diagnose, mit der ich nicht gut klar komme, wurde ich von meiner Therapeutin im September 2019 für Station 2 (Autismus) und 5 (CBASP) angemeldet. Angebliche Wartezeit ein gutes Jahr. Ok, dachte ich, in eine gute Klinik möchten viele Leute. Außerdem gibt es kaum Kliniken, die ein Programm speziell für Autisten, anbieten.

Im August 2022 wurde ich angerufen, dass ich auf Station 5 kommen könnte. Das ging leider nicht, weil ich ein paar Tage vorher erst aus einer anderen Klinik entlassen wurde.

Die Anmeldung von September 2019 für Station 2 war bei denen gar nicht im Computer. Wie kann das sein?
Also 3 Jahre umsonst auf einen Anruf gehofft.

Mir wurde angeboten mich auf "pausieren" zu setzen und dass ich wieder auf "aktiv" gesetzt werde, wenn ich mich wieder melde und dann kommen könnte sobald der nächste Platz frei wird.

Das habe ich Ende Oktober 2022 gemacht, weil es mir plötzlich wieder sehr schlecht ging und ich dringend Unterstützung gebraucht hätte. Am Telefon wurde mir dann gesagt es sind noch 4 Personen vor Ihnen. Dabei hieß es doch vorher ich könnte kommen sobald was frei wird. Ok, dachte ich, ist halt so. Nach ein paar Tagen rief ich dort wieder an, da hieß es es sei noch eine Person vor mich. Nach 5 Wochen immer noch kein Anruf von der Klinik. Als ich nachfragte, hieß es, nur weil ich oben auf der Warteliste wäre hieße das nicht, dass ich sobald dran käme. Ich könnte gerne alle paar Monate anrufen und nachfragen, aber deshalb würde es auch nicht schneller gehen.

Es scheint bei der Auswahl der Patienten willkürlich zuzugehen. Unmöglich.

Viele Grüße an diese tollen Entscheidungsträger.

So hilfreich kann ein Aufenthalt dort gar nicht sein, dass ich dieses unmögliche Gebahren einfach schlucken kann.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 03.01.2023

Guten Tag Kurzname_, danke für Ihre ausführliche Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass Sie die Terminvergabe als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich in keinster Weise unseren Ansprüchen. Ihre Anmerkungen wurden an die zuständigen Qualitätsmanagementbeauftragten weitergeleitet. Falls Sie direkt in Kontakt mit dem Beschwerdemanagement treten möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

Hoffentlich nicht wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Ehegatte war nach einem schweren Schlaganfall zuerst auf der Intensivstation und anschließend noch ein paar Tage auf Station Jung.

Intensivstation war soweit okay, die ein oder andere Pflegekraft sticht hier deutlich heraus, die andere weniger. Ich bin sehr froh, dass es die INT gibt und meinem Mann dort das Leben gerettet wurde. Dass es teilweise chaotisch ist, nun ja, ist halt leider so.

Zur Station Jung kann ich nur sagen, dass mein Mann sich dort nicht gut aufgehoben gefühlt hat und ich hätte ihn am Liebsten auch überhaupt nicht allein gelassen. Das "allergrößte" war, als ich das Zimmer eines nachmittags betrat, der letzte Mitpatient entlassen war und die 'Klingel' weit vom Bett weg am Boden lag - bei einem Patienten, der nicht aufstehen oder geschweige denn sich selbst helfen kann, weil er halbseitig gelähmt ist.

Zu Guter Letzt sind persönliche Sachen bei Verlegung seitens der Klinik nicht eingepackt worden und "verschwunden". Duschgel und Aufbewahrungsdosen können wir gut kompensieren, aber dass eine Hälfte der Zahnprothese weg ist, ist schlichtweg schlimm. Als Angehörige darf ich nicht vor 14 Uhr das Haus betreten, die Verlegung war zum Einen überraschend und zum Anderen vor 14 Uhr - da muss man sich eigentlich darauf verlassen können, dass das Klinikpersonal sich gut kümmert (aber warum in diesem Punkt, wenn auch sonst eher weniger?!).

Diesen Sachverhalt an die Rechtsabteilung weiterzuleiten, wie es am Telefon versprochen wurde, ist wohl auch nicht geschehen, denn hören tun wir ... Nichts!

Bisher waren wir in der Uniklinik (bis auf "gerne mal" zu wenig Pflegepersonal, aber da kann "die Uniklinik" nichts dafür) überwiegend zufrieden und haben uns gut aufgehoben gefühlt. Aber nach diesem Aufenthalt ist die Versuchung groß, eine andere Klinik aufzusuchen, so dies denn möglich ist.

Schade, sehr schade.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 08.12.2022

Guten Tag ADHSie, danke für Ihre Rückmeldung. Wir bedauern, dass Sie mit dem Aufenthalt Ihres Mannes nicht vollends zufrieden waren. Falls Sie wünschen, direkt mit dem Beschwerdemanagement in Kontakt zu treten, schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

Wieder mal Fehldiagnose

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Irrelevant)
Pro:
Wartezeit
Kontra:
Diagnostik
Krankheitsbild:
Parastomale Hernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 26.10.2022 begab ich mich am Abend auf Anweisung der Notfallpraxis in die Notaufnahme der Uniklinik. Verdacht auf eine Hernie und unklares Fieber.

Trotz das viel los war, kam ich innerhalb von 30 Minuten schon dran und die Untersuchung begann. Der junge Arzt war sehr freundlich und gründlich. Er erklärte mir beim Ultraschall wo und wie er die Parastomale Hernie erkannte und bestätigte mir Gegenüber mehrfach den Befund.
Anschließend kam eine Viszeralchirugin dazu und untersuchte mich ebenfalls. Währenddessen unterstellte diese Ärztin meinem bisherigen behandelnden Krankenhaus (ev. Diakoniekrankenhaus Freiburg) eine Fehlbehandlung bei mir im vorherigen Verlauf, was absolut nicht stimmt. Welche Behandlung damals richtig gewesen wäre, konnte sie mir aber nicht sagen.
Ausserdem wurde ich mehrmals gefragt ob meine 3 Bauchoperationen Minimalinvasiv (Laparoskopisch) oder per Bauchschnitt waren. Ich war Oberkörperfrei und habe keinen Bauchschnitt gehabt. Ich bin selbst keine Medizinerin, aber wenn ich keine Narbe eines Bauchschnitts sehe, stattdessen aber nur wenige klitzekleine Cuts, dann würde ich darauf tippen, daß dem Patient noch nie der Bauch mit einem großen längsschnitt geöffnet wurde.
Ich kann aber gerne nochmal vorbeikommen und den Ärzten erklärt woran man bei halbnackten Patienten ohne Nachzufragen erkennt ob bisherige Operationen Minimalinvasiv (so gut wie keine Narben) oder ein offener Eingriff (großer Narbe von Bauchnabel bis fast zu zum Zwerchfell hoch) vorgenommen wurde.

Ich konnte zum Glück noch in der Nacht nachhause und bekam einen Arztbrief mit.
Als ich diesen Brief am nächsten Morgen erst gelesen habe, stellte ich im Befund fest, dass keine Hernie festgestellt worden ist.
Mit diesem Arztbrief begab ich mich dann am nächsten morgen zu meinem Hausarzt, bzw. dessen neuer Praxispartnerin die leider offensichtlich blind den Fehldiagnosen der Uniklinik glaubt ohne selbst zu untersuchen. Ich fühlte mich daher gezwungen, das zweite Mal unnötigerweise eine Ambulanz aufzusuchen und begab mich nach telefonischer Anmeldung in die chirurgische Ambulanz des Diakoniekrankenhaus wo mir am selben Tag 2 (!!!) Hernien bestätigt wurden.

Da dies bei weitem nicht die erste Fehldiagnose in der Uniklinik war (immerhin diesmal ausnahmsweise nicht in Lebensbedrohlichen Zustand) werde ich diesen Vorfall entsprechenden Stellen weiterleiten.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 11.11.2022

Guten Tag TA.AT, danke für Ihre ausführliche Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Sie die Behandlung nicht als zufriedenstellend erlebt haben. Gerne können Sie direkt mit dem Beschwerdemanagement Kontakt aufnehmen. Bitte schreiben Sie dafür eine Mail an [email protected]

Entbindung top und flop

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 22
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Siehe Text)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kreißsaal hat top beraten)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreißsaal top
Kontra:
Station flop
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war wegen der Entbindung meines ersten Kindes dort.

An das gesamte Kreißsaal Team kann ich nur sagen, top. Egal welche Schicht ich an dem Tagen durchlaufen bin. Einfach top!
Einfühlsam, sehr kompetent selbst in schwierigen Situationen.

Hinsichtlich der Station kann ich leider kaum was positives sagen. Klar es gab vereinzelt sehr freundliche und hilfsbereite Mitarbeiter/innen, aber die meisten haben da leider ihren Job verfehlt.

Ebenso verließen meine Tochter und ich das Krankenhaus am Wochenende und bekam keine Medikamente.

Kurz gehalten, Kreißsaal bekommt von mir 100%, dagegen die Station nur 30%

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 07.11.2022

Guten Tag Krissi150990, danke für Ihre differenzierte Rückmeldung. Es freut uns, dass Sie sich im Kreißsaal gut aufgehoben und betreut gefühlt haben. Wir bedauern, dass sich diese Erfahrung aus Ihrer Sicht nicht auf Station fortgesetzt hat. Falls Sie direkt mit dem Beschwerdemanagement in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

Kreissaal Top, Wochenstation Flop

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Empatische und kompetente Betreuung im Kreissaal
Kontra:
Wochenstation aus der man schnell weg will
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Geburt des zweiten Kindes mit vorzeitigem Blasensprung vorgestellt und gut aufgenommen worden. Beide Nächte die im Kreissaal verbracht wurden waren geprägt von der angenehmen Atmosphäre, wunderbaren Hebammen und Ärztinnen und fachlicher Kompetenz. Eine PDA auf Wunsch wurde durch das Anästesisten Team unkompliziert gelegt. Einer bei der ersten Geburt aufgetretenen Komplikation (großer Blutverlust nach Nachgeburt) wurde durch die Gabe von Blutgerinnungsmittel und Oxytocin nach der Entbindung effektiv engegengesteuert ohne dass ich es zuerst überhaupt mitbekommen habe.

Der Kreissaal der Uniklinik ist uneingeschränkt zu empfehlen.

Die Wochenstation allerdings ist sehr chaotisch. Vor allem störend sind die teilweise zu 100% gegensätzlichen Aussagen der Schwestern und Hebammen zu verschiedenen Themen des Stillens und des Wochenbettes. Auch wurde eine Bettnachbarin unnötig angeschnautzt weil Sie den Rufknopf drückte obwohl eine Schwester im Raum war. Das konnte die Patientin gar nicht sehen. Sie war nicht deutschsprachig, hatte gerade einen KS hinter sich und wußte gar nicht wie ihr geschieht und warum sie ein Donnerwetter abbekommt. Auch wurden die Besuchszeiten überhaupt nicht durchgesetzt was in einem Dreibettzimmer sehr stressig ist. Partner waren teilweise durchgehend und außerhalb der Besuchszeiten anwesend, sodass die Privatsphäre extrem eingeschränkt war.
Ein Einzellzimmer war leider nicht frei, sonst hätte ich es privat bezahlt. Man ist einfach nur froh nach Hause gehen zu können. Die chaotische Stimmung macht das erste Bondig sehr schwierig.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 31.10.2022

Guten Tag, Faith707,

vielen Dank für Ihre ausführliche Rückmeldung und das positive Feedback zur Betreuung im Kreißsaal. Es tut uns leid, dass Sie mit dem Aufenthalt auf Station nicht vollends zufrieden waren. Ihre Anmerkungen wurden an die zuständigen Qualitätsmanagementbeauftragten weitergeleitet. Falls Sie direkt mit dem Beschwerdemanagement in Kontakt treten möchten, schreiben Sie bitte eine E-Mail an [email protected]

äußerst zufrieden

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr erfahrene Ärzte, gute Organisation,
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Zungenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr positive Erfahrungen!!!
Die Behandlung fand 2018 statt. Ich hatte mich immer sehr wohl bei den behandelnden Ärzten gefühlt.
Auch heute noch gehe ich mit gutem Gefühl in die Strahlenklinik.

Station 5 der Psychiatrie - fünf Sterne!!!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 5 (Depressionen) ist voll mit kompetenten, einfühlsamen, zugänglichen und interessierten Ärzten und Pflegern. Die Oberärzte sind pragmatisch, offen und haben wirklich ein Ohr für den Patienten. State of the Art Therapien sind an der Tagesordnung. Die wunderschöne Lage rundet den angenehmen, heilsamen Aufenthalt ab.

Chaotisch und teilweise empathielos

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinisch hohes Niveau
Kontra:
Viele Fehler
Krankheitsbild:
Speiseröhrenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Durch die sehr große Klinik ist alles chaotisch. Patientenakten können teilweise nicht von allen Abteilungen eingesehen werden, man muss ständig selbst mit aufpassen, dass nichts schiefläuft, dass Medikamente gegeben werden, dass die Termine sich nicht überlappen usw. Meine Schwiegermutter (83) kommt von etwas weiter her (1h Fahrtzeit) und trotzdem wurde sie jetzt schon mehrfach einbestellt für Kleinigkeiten um sie dann nach 10 Minuten wieder heim zu schicken oder am nächsten Tag erneut einzubestellen . Es gab nun auch schon 2x den Fall, dass Laborwerte fehlinterpretiert wurden oder gar von einem anderen Patient waren. Nicht so schön, wenn man einer schwer kranken Frau am Telefon sagt sie müsse sofort kommen, da ihre Leber kurz vor dem Versagen stünde. Erneute Blutabnahme zeigte dann, dass das nicht gestimmt hat. Gleiches gestern mit einem angeblichen Keim, der lebensbedrohlich werden könne. Nach kurzer Untersuchung wieder heimgeschickt, wieder Fehlalarm. So läuft das ständig. Nie kommt eine Entschuldigung, sondern eher wird sie belächelt und es kommen solche Bemerkungen, dass sie bei ihrer Prognose froh sein kann behandelt zu werden. Es ist unsäglich, wie dort manche mit schwerkranken Menschen umgehen.
Zusätzlich zu der systemisch bedingten Unorganisation.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 19.09.2022

Guten Tag UB76,

danke für Ihre ausführliche Rückmeldung. Es tut uns leid, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Schwiegermutter nicht vollends zufrieden sind. Ihre Anmerkungen wurden an die zuständigen Qualitätsmanagementbeauftragten weitergeleitet. Falls Sie direkt in Kontakt mit dem Beschwerdemanagement treten möchten (was häufig gezielte Verbesserungen erleichtert), schreiben Sie bitte eine Mail an [email protected]

Medizinisch sehr gut

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärzte sind zeitlich erkennbar sehr unter Druck und entsprechend kurz angebunden und schnell wieder weg.)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Qualität)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Behandlung/ Versorgung
Kontra:
Sprachprobleme
Krankheitsbild:
Gutartige Prostatavergrößerung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann den Bereich Urologie der Uniklinik Freiburg mit gewissen Einschränkungen empfehlen:
Medizinische Behandlung/ Versorgung auf höchstem fachlichem Nivea.
Pflege und Betreuung weitgehend gut.
Einzelne Pflegekräfte hervorragend engagiert und fachlich qualifiziert (danke Herr G.).
Kommunikation mit manchen Personen im Pflege-, Hilfs- und Reinigungsbereich aufgrund fehlender Sprachkompetenz kaum möglich. Müsste man nicht für JEDE Person mit Patientenkontakt grundlegende (deutsche) Sprachfähigkeit und Kommunikationsbereitschaft wie auch Einhaltung basaler Umgangsformen voraussetzen?

Wertschätzung ist etwas anderes

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Ignoranz und Respektlosigkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie bekannt, hat der Fachbereich der Psychiatrie historisch schon immer einen gesonderten Stellenwert in der Medizingeschichte..Leider erlebte mein Angehöriger daß es kaum Fortschritte im Behandlungszeitraum im UniKlinikum Freiburg in diesem Bereich gab. Vielmehr erlebten wir eine Riesenrespektlosigkeit von vielen Pflegekräften gegenüber dem Patienten. Z.B. wird der Patient auch angeschrien o auch ignoriert, mehrmals wurde zum Zeitpunkt des Personalschichtwechsels oder der Arztbesprechung auf Station, das Patientenzimmer abgeschlossen, dass der Patient bloss nicht stört (es handelt sich hierbei aber um eine offene Station/KEIN geschützter, geschlossener Bereich)Es wurden noch andere herabwürdigende Maßnahmen getroffen : Wurde eine Therapie nicht mitgemacht, wurde das Abendessen ersatzlos gestrichen..Desweiteren kam es zu gravierenden Medikamentenverwechslung mit einem anderen Patient.Dies wurde zum Glück von dem anderen Patient rechtzeitig bemerkt, der ja ebenso die falschen Medikamente erhielt.Entlassung wird erst auf drei Wochen angesetzt...dann ohne Angaben von Gründen..und vor allem ohne Zustandsverbesserung,plötzlich auf den nächsten Tag. Im Gespräch mit dem verantwortlichen Arzt,konfrontiert mit diesen unhaltbaren Zuständen auf Station, erntet man wiederum erneut Ignoranz und hat den Verdacht, dass die Fachkompetenz auf dieser Station deutlich nicht vorhanden ist...selbst der behandelnde Arzt sagte nur..."weiss ich nicht..ich bin kein Chefarzt,,Diagnosen sind in den meisten Fällen nur in 30% der Fälle sicher...über Medikamente kann man auch wenig sagen..im Hintergrund laufen ja die Medikamentenstudien..und weiter..."um ganz ehrlich zu sein...seit der Kaiserzeit hat sich hinsichtlich der Behandlungsmethoden in der Psychiatrie nicht viel geändert" - Danke hierfür Herr Oberarzt, für die deutlichen und ehrlichen Worte..Mein Angehöriger hat dies bei Ihnen leider erleben müssen

Krampftherapie wird ignoriert

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Besuchszeiten
Kontra:
Krampftherapie wird ignoriert
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

in der Überweisung Stat. Behandlung war die klare Aufgabenstellung krampftherapie durch Strom oder Magnet zu versuchen
wurde aber auf Station 2 einfach mit anderen Tabletten behandelt ob eine Besserung eintritt ist egal...von Krampftherapie keine Refe
So nicht!!!!!

Gilt nur für Station 6 Erfahrungsbericht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wohlfühlkllima, Kompetent, Behandlungsorientiert
Kontra:
Nachtschwestern, Essen, Sporttherapien
Krankheitsbild:
Zwangsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2021 auf Station 6 für Zwangsstörungen. Zunächst einmal etwas negatives: Die Nachtschwester war sehr unhöflich, aber dafür war der Rest des Teams sehr kompetent und hatte immer ein offenes Ohr. Das Essen ist ... gewöhnungsbedürftig, aber erfüllt seinen Zweck. Leider gibt es keine Waschmaschine in der Klinik, so bleibt nur der Waschsalon um die Ecke oder Zuhause zum waschen. Auch ist das Angebot an Freizeitbeschäftigungen sehr dürftig, auch wenn es zwei Fernseher gibt und die Patienten gerne ihre Spielekonsolen mitbringen, aber das liegt wohl leider am Budget der Klinik.

Dagegen habe ich mich in meinen 12 Wochen Aufenthalt immer gut aufgehoben gefühlt. Die behandelnde Ärztin und der Oberarzt waren sehr kompetent und haben mir stehts das Gefühl gegeben, dass ihnen meine Anliegen wichtig waren. Auch medikamentös gab es keine Probleme. Die Pfleger waren allesamt sehr nett und haben ihre Arbeit gerne gemacht und besonders mein Bezugspfleger war sehr gut, da er auch über andere Dinge als nur die Erkrankung geredet hat und mir so erklärte, dass vieles zusammenhängen kann.

Negativ wären vielleicht noch die Wartezeiten, aber dafür kann ja auch die Klinik nichts. Ich finde es schade, dass hier viele Menschen auf anderen Stationen so schlechte Erfahrungen gemacht haben, aber zumindest auf Station 6 lief es für mich (und Freunde, die ich dort gemacht habe) sehr gut. Ich kann nicht meckern.
Ich bin mit einem ernsthaften Problem gekommen, habe die Hilfe bekommen, die ich benötigt habe, und bin danach mit sehr viel mehr Lebensqualität nach Hause.

Sehr gut fand ich auch den Sozialdienst und den Fakt, dass mein Aufenthalt um zwei Wochen verlängert wurde, um mir Zeit zu geben, einen Psychotherapeuten zu finden für die Nachbehandlung, damit ich nicht ins kalte Wasser geworfen werde.

Also insgesamt war mein Eindruck von Station 6 sehr gut.

Urplötzlich keine Bettenkapazitäten mehr, weil man keine Zusatzversicherung hat.

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Innere Medizin , Station Kussmaul, bei akuten Beschwerden
Kontra:
Ärzte /Terminmanagement der Chirurgie Station Czerny
Krankheitsbild:
mehrere Gallensteine, Entzündung der Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann kam Pfingsten als Notfall mit Koliken in die Uniklinik, wurde damals auch in der Klinik behalten auf der Station Kussmaul. Dort hieß es, dass dringend eine Gallenblasenentfernung angeraten wird und die OP sollte eigentlich direkt während des Klinikaufenthaltes gemacht werden.
2 Tage später hieß es, dass dies doch noch nicht gemacht wird, man wird in 4-6 Wochen einen Termin einplanen, man melde sich.
Auf dieser Station, das möchte ich betonen, gab es sehr engagiertes Personal, dem man nicht genug danken kann.

Jetzt die Kritik:
Nun meldete sich aber erstmal niemand bei meinem Mann zwecks OP-Termin und er musste hinterher telefonieren. Irgendwann bekam er Bescheid, OP wäre für jetzt kommenden Montag geplant und er solle nochmal zur Untersuchung, Blutabnahme etc vorbei kommen. Da war er (es wurde aber nichts mehr untersucht, sondern nur über OP aufgeklärt, was er schon wusste). Gestern sollte er sich melden, ob er am Sonntag schon kommen soll oder erst am Montag früh, falls keine Betten frei wären.
Über Stunden ging keiner ans Telefon, heute schaffte er es endlich, jemanden zu erreichen. Es war alles gesprochen, dass er 17 Uhr "einchecken" soll, Op sei am Montag.
Nur 3h später kommt ein Anruf, mein Mann wurde zuerst gefragt wie er versichert sei, ob Zusatzversicherung, etc, er sagte er sei gesetzlich versichert - plötzlich hatte man keine Kapaziäten mehr frei, die 3 h vorher noch frei waren??? Man versteht ja, wenn ein Reisebus verunglückt etc, plötzlich viel zu tun ist, aber diese merkwürdigr Frage nach dem Versicherungsstatus? Angeblich hätte in seinen Daten etwas von "privater Zusatzleistung" gestanden und da er die verneinte, ist plötzlich kein Bett frei?
Er fragte nochmal nach, ob der Termin nun abgesagt wird, weil er gesetzlich versichert ist oder ob es an der fehlenden Impfung liegt oder woran es läge. Eine Antwort bekam er darauf nicht.
Tja, sinkende medizinische Versorgung trotz extrem steigender Beiträge. Danke!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 05.07.2022

Guten Tag Clara 49,

vielen Dank, dass Sie Ihre Kritik so differenziert begründen. Wir bedauern sehr, dass Sie die Terminvergabe als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich in keinster Weise unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Perfektes Pflege Personal

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Essen war nicht gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Perfektes Pflege Personal
Kontra:
Leider kein Einzelzimmer Wahlleistung zur Verfügung
Krankheitsbild:
LWS stenosen 2/3 und 4/5 beide fast ganz zu .
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 27.05 2022 bis 3.06.2022l war ich in der Neurochirurgie Freiburg am 30.05 wurde ich operiert,von Ankunft bis zur Entlassung wurde ich unglaublich fürsorglich versorgt, in jeder Schicht, kein einziger vom Pflege Team habe ich unfreundlich oder gestresst erlebt.
Das war eine wunderschöne Erfahrung und man fühlt sich gut aufgehoben.

Gute Erfahrungen in der Psychiatrie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Pfleger, Klinikgelände
Kontra:
knarrzender Fußboden in den Zimmern
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit mehreren Wochen auf Station 8 in der psychiatriischen Klinik stationär und sowohl vom Team, als auch von der Klinik begeistert. Pfleger, Therapeuten und Ärzte sind Kompetent, zugewandt und gehen auf individuelle Bedürfnisse ein. Nur das Essen könnte besser sein, trotzdem finde ich es gut.

„Vertrauen durch Schaffung“

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1995-2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bestversorgung trotz Gesetzlicher Kranken- Versicherung
Kontra:
Zu wenig Patienten Parkplätze, sowie sehr Kostspielig!
Krankheitsbild:
Angeborene Kiefer- Fehlstellung, (Überbiss)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in der Uniklinik für Mund/Kiefer Chirurgie Klinik meine Angst völlig verloren!
Habe mittlerweile eine Kiefer-Umstellungsosteotomie ohne Zwischenfälle machen lassen.
Ich bedauere nur, das ich nicht schon viel früher den Weg in die Klinik gefunden habe,
mir wäre vieles erspart geblieben!
Auch die Studenten- Kurse sind sehr gut geführt, man merkt einfach in den Abteilungen,
die Liebe zum Beruf!
Kurzum, die Fürsorge lässt nichts zu „Wünschen“ übrig!
Leider haben einige der langjährigen
Klinik Angestellten den Gedanken der „Dienstleistung“ noch nicht ganz verinnerlicht!
Gruß J. Kiehn

sehr gute Diagnostik und Individualisierung der Therapie

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Diagnostik, Therapie
Kontra:
Gebäude
Krankheitsbild:
Autismus-Spektrum-Störung, depressive Episoden, Suizidalität
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesammt für mich sehr hilfreicher Aufenthalt. Gute Diagnostik, Fragebögen und Vorberichte wurden gelesen und systematisch einbezogen, dabei auch kritisch hinterfragt. Differenzialdiagnostik ausführlich und auch Berücksichtigung von körperlichen Gegebenheiten.

Ich kam mit sehr schlechten Vorerfahrungen aus einer anderen Klinik und habe von der guten Diagnostik sehr profitiert. Auch wurde die Behandlung sehr individuell angepasst, ich durfte an Angeboten verschiedener Stationen teilnehmen wie es medizinisch indiziert war und bei entsprechender Kontraindikation auch von Pflichtprogram befreit werden. Es war kein "Wunschkonzert", wohl aber eine genaue Abstimmung auf meine Bedürfnisse. Ich habe mitbekommen dass zT Team-Mitglieder dies kritisch gesehen haben, meine Bezugs-Personen im Team haben sich aber immer für mich eingesetzt. Es gabe natürlich Schwierigkeiten, bei hoher Komplexität wohl nicht auszuschließen, in aller Regel war eine große Gesprächsbereitschaft von Seiten des Teams vorhanden langfristige Lösungen zu finden und umzusetzen. So konnte auch eine für mich sehr belastende Situation während der Behandlung aufgearbeitet werden.

Zusätzliche Ergo-Gruppe am Abend war ein sehr gutes Angebot, offen, mit viel Raum für mich als Mensch.

Ich habe am DBT Konzept teilgenommen und fand dieses in der gegebenen individualisierung hilfreich.
Das FASTER war eine gute Basis, wäre für mich als Einzelkonzept aber völlig unzureichend gewesen.

Erfahrungen mit der geschlossenen Station der Klinik bleiben deutlich hinter den guten Erfahrungen der Station 8 zurück, hier war eben gerade die Flexibilität und individualisierung nur in Außnahme (und oft unter Mitwirken des Teams der St.8) gegeben.

Im Nachhinein sehe ich eine geringe Übermedikation, allerdings war die Aufklärung und Anpassung sehr gut und die Medikation fast immer an meine Wünsche angepasst. Der Druck hier war nicht übermäßig, Bedarf wurde auch gut gehandhabt mMn.

Respektlos, fehlende Empathie

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Hebammen
Kontra:
Götter in Weiß....
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach 27 Stunden Wehen völlig erschöpft endlich auf der Zielgeraden und der hinzugerufene Arzt sagt über meinen Kopf hinweg zur Hebamme: "Hat der Frau eigentlich niemand gezeigt wie man richtig presst????"

..........

Beim setzen des Dammschnitts der mich völlig unvorbereitet traf: "Sind Sie sicher das die PDA auch wirklich wirkt? Dann schneide ich jetzt." (Wortlaut so oder so ähnlich) So kann man doch nicht vor der Patientin reden. Das verursacht Angst. Übrigens ebenso wie Unwissenheit!

..........

Solche Aussagen und ein gefühltes "Ausgeliefert sein" wegen mangelnder Kommunikation bei den anschließenden Maßnahmen (wegen med. Komplikationen) überschatten dann leider die ansonsten positive Geburtserfahrung der vorherigen Stunden und die tolle Hebammenarbeit.
Übrig bleibt ein fürchterliches Gefühl der Erniedrigung und des Ausgeliefertseins, das man erstmal in den nächsten Wochen verarbeiten muss und sind auch nach eineinhalb Jahren noch sehr präsent.

Medizinisch gesehen gibt es nichts auszusetzen, es ist alles optimal gelaufen, Mutter & Kind sind gesund und wohl auf.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 22.04.2022

Guten Tag PatientinFR2020,

danke für Ihre ausführlichen Schilderungen und Ihre Rückmeldung. Wir bedauern sehr, dass das Geburtserlebnis nicht zu Ihrer vollsten Zufriedenheit war. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.
Gerne können Sie auch direkt Kontakt zum Team des Beschwerdemanagements aufnehmen, per Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Kieferfehlstellung behoben

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr empfehlenswert)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent und freundliche
Kontra:
Krankheitsbild:
Kieferfehlstellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr empfehlenswert bei Kieferfehlstellung… kompetenter Professor, sehr gutes Ergebnis

Humane Hilfe für Schmerzpatienten sieht anders aus!

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Minimale Hilfe Rezept per Post wäre möglich gewesen!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach der Zusend. der Überweisung ,war es vorbei mit Freundlichkeit. - letzte Telefonat mit der Sekretärin eine Katastrophe!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schmerztherapie (Gelenke li. Seite Arthrose) posttraumatisch?
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Orthopäde, im Moment gute Schmerztherapie noch keine PET (Hüfte).
OK u.U. die Uniklinik in Freiburg! Da war ich über eine Internetseite gestolpert
>wir behandeln sie auch während Corona! < Was sich später als Märchen herausstellte!
Mir wurde dann gesagt, es würde nach 6 Wochen ein Gespräch per Telefon geben, danach
Ein realer Termin dies wäre dann ca. Stichtag Coronalockerungen 20. März..!
Zähneknirschend habe ich da zugestimmt bis dahin Medikamente..?
Allerdings hat sich mein Gesamtzustand verschlechtert! (Hilfe nirgends Corona ..trotz Boosterimpfung).
> Im Nov. 21( Delta..) Uniklinik FR andere Abteilung mit sehr viel Publikumverkehr! Eine ausländ. Privatpatientin (Teeny) mit drei Angehörigen
>>Mein Hintergrund
- Arthrose jeweils links am stärksten Fuß , Hüfte, Hand letzteres u.a. Folge schweren Arbeitsunfall.
- Kompressionsberstungsfraktur Brustwirbel u. BWK 4 Fraktur. Spondylodese (Versteifung D6-D8) – teilweise Nekrose Keilwirbel Hinterkante 30 %
- kleinere Nebenbefunde teilw. Niereninfarkt / Bauchspeicheldrüse..!
Dann nach ca. 6 Wochen der Termin (Telefonat) mit kl. Verspätung von 20 Min.. Nach den ersten Fragen merkte ich allerdings, dass der ausgefüllte Fragebogen der Uniklinik nicht gelesen wurde. Erst zum Schluss (ca. 20 Min.) eine allg. Frage wie ich schlafe.. bescheiden!
Also eher ein proforma Telefonat.
Ich habe dann noch die Frage gestellt ob ich einen Ansprechpartner habe. Der Arzt .. im Moment nicht weiterhelfen! Er könne mir ja keine Spritze durchs Telefon geben (1)! Ob man mich behandelt? Ich müsste mir einen neune Anästhesisten suchen(2)! Die Behandlung in städt. Klinik KA Medikamenteneinstellung u.U. Progressive Muskelentspannung nach Jacobson (PMR) odgl.. (1)ein Rezept kann man auch einmal per Post …Arztadressen zur Nachfrage Fragebogen der Uniklinik).
Eine Frage an den Arzt ob mich die Sekretärin noch einmal anrufen könnte um Terminüberschneidungen zu vermeiden! Ich hätte noch zwei Arzttermine. Der Arzt die Befunde bräuchte er auch noch zu dem nächsten (realen) Termin vor Ort!
Das Telefonat mit der Sekretärin war etwas surreal- sie antwortete ständig mit hm- hm – hm- hm wenn ich etwas fragte! Im Normalfall OK kein Problem verschieben wir den Termin um 2 bis 3 Tage. Den letzten Befund können sie auch noch nachreichen! Ich war bisher Blutspender, wenn man selbst um Hilfe betteln muss..? (2)Nun Termin bei neuen Arzt..!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 21.03.2022

Guten Tag, stephan75,

wir bedauern sehr, dass Sie die Abläufe als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich in keinster Weise unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Ich gehe mit einem sehr guten Gefühl!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die OP Vorbereitung war bisschen chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Das fehlende Handteil für das Bett hat es mir am Anfang bisschen schwer gemacht mein Bett zu verstellen)
Pro:
Siehe unten
Kontra:
Der Baulärm kann anstrengend sein direkt vor dem Fenster
Krankheitsbild:
Gebärmutterhalskrebs - Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich gut aufgehoben gefühlt! Es gab tatsächlich nur eine Person die nicht so einfühlsam oder etwas ruppig war. Ansonsten von Krankenschwestern/Pflegern/Reinigungskräfte /Ärzten / Physio /Sozialer Dienst - ich habe sicher jemanden vergessen - waren einfach alle nicht nur nett sondern kompetent und ganz bei mir, als sie bei mir waren. Schon bei der OP Vorbereitung kam ich mir nicht vor als wäre ich eine von vielen obwohl viel los war. Den Stress habe ich nicht zu spüren bekommen. Grundsätzlich ist ein Krankenhaus kein Hotel bei dem man bedient wird, ich denke das verstehen viele nicht. Ich habe mich einfach sicher gefühlt und wurde bestens unterstützt bei meiner Genesung körperlich wie seelisch.

Danke.

Herzschrittmacher Wechsel des Grauens

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Arroganz, mangelnde Kommunikation, Gott spielen auf höchster Ebene
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher, Herzklappen Ersatz Mechanisch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Dezember zum geplanten Herzschrittmacher Wechsel und Umbau der Anlage auf His Bündel Stimulation Stationär aufgenommen, die Aufnahme war schon eine Katastrophe mit extremer Wartezeit und auch kein Bett frei auf Station. Am Späten Nachmittag wurde noch eine Phlebographie durchgeführt um die Gefäße darzustellen. Am nächsten Tag stand dann die OP an ,und Ich musste auf dem Tisch liegen dann hat der Chefarzt den OP betreten mit Jeans Hose und Kittel und mir mitgeteilt das das mit dem geplanten Umbau auf His Bündel nicht funktionieren würde da ein Gefäß verschlossen ist und die Elektrode dort nicht vorbei kommt, dieses hätte Mann mir ja auch schon früher sagen können da die Untersuchung ja schon am Vortag erfolgt ist. Ich war schon recht vor den Kopf gestoßen, Ich wurde in Narkose gelegt um den Herzschrittmacher zu wechseln, leider bin Ich während der OP wach geworden ( was für mich der pure Horror war und Ich kann mich noch an das Wort Nachspritzen Erinnern,und Ich musste noch dazu mit Erschrecken feststellen wer mich operierte es war eine Fachärztin und nicht der Chefarzt. Danach bin Ich wieder eingeschlafen. Nach dem Wachwerden war ich mit den Nerven am Ende. Ich habe mich dann nach dem 3 Tag selber entlassen weil ich es nicht mehr ausgehalten habe. Zuhause angekommen ging es mir sehr schlecht ich hatte Schwindel und die Wunde war Warm und sehr gerötet ich habe mein Einheimisches Krankenhaus aufgesucht und dort wurde Ich auch Stationär aufgenommen mit der Diagnose : Infektion der Schrittmachertasche, dieses wurde mit Antibiotika behandelt was den Zustand sehr gut gebessert hat. Nach mehreren Wochen bemerkte Ich das ich meinen Arm wo der Schrittmacher implantiert ist nicht mehr ohne Schmerzen bewegen kann. Ich suchte meinen Kardiologen auf und musste dann erfahren das sich der Herzschrittmacher gedreht hat und mit dem Muskel in Berührung kommt. Jetzt muss mich wieder unter das Messer legen um dieses korrigieren zu müssen. Was habt Ihr mir nur angetan ?

2 Kommentare

UniklinikFreiburg am 07.03.2022

Guten Tag Elevator0816,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung und Ihren Aufenthalt als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich in keinster Weise unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

  • Alle Kommentare anzeigen

Kompetentes Team

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz
Kontra:
Warten auf Transplantat
Krankheitsbild:
Fuchssches Syndrom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Team.
Hornhauttransplantation. Man muss Geduld haben, da natürlich Notfälle Vorrang haben. Hervorragenes Team, bin sehr zufrieden.

Super Krankenhaus, weiter so!!!!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
es gibt nichts Negatives!
Kontra:
Krankheitsbild:
Hämangioblastom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Februar 2022 zu einer geplanten Hirntumoroperation stationär auf die Station Volhard aufgenommen.
Der erste Eindruck war super, jeder wusste was zu tun ist, ich habe mein Zimmer sehr schnell bekommen.
Im Laufe des Tages fanden die kompletten Aufklärungen statt, hierbei fühlte ich mich jederzeit gut beraten und aufgeklärt. Das Personal auf der Station Volhard war immer freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit (einfach super), ein dickes Lob an die komplette Station!
Tag der OP, naja davon weiß man leider nicht so viel... die Narkoseärzte waren freundlich, haben einen beruhigt. Anschließend bin ich im Aufwachraum langsam aufgewacht, das positive Bild der Klinik hat sich hier weiter bestätigt alle waren hilfsbereit und zuvorkommend!
Nach der OP wurde auf Station regelmäßig nach mir geschaut und alle waren hilfsbereit und haben sich super um einen gekümmert.

Die Ärzte haben immer geschaut, bei der Visite wurde man direkt angesprochen und nach dem Zustand gefragt, bei schmerzen wurde einem direkt geholfen.

Die Operateurin kam jeden Tag vorbei und hat geschaut wie es einem geht.

Da ich die gleiche OP vor 3 Jahren hatte kann ich sehr gut einen Vergleich zwischen zwei Kliniken ziehen. Erste OP war In Ludwigsburg (Pflege Katastrophe) zweite OP in Freiburg (Super Super Super)

Ich kann nur sagen bevor Ihr operiert werdet sucht euch die speziallisten, ich habe diese in Freiburg gefunden!
Die Pflege war so super noch ein dickes Lob an die Station Volhard Im Uniklinikum Freiburg. Ihr seid Spitze! weiter so! Auch die Ärzte weiter so!
Hier wird man als Mensch und nicht als Geldmittel behandelt!

Tausend Dank an das ganze Team!!!!!

Unfallopfer das nicht nur mit den körperlichen /seeli. Folgen des Arbeitsunfalls zu kämpfen hat

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022/2
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab eigentlich keine!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (OK)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts (ausschließlich die Notfallambulanz KV an dem Tag betreffend!)
Kontra:
Von einer Ärztliche Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung: (Uniklinik Freiburg) erwartet man Hilfe - keinen Arzt / Ärztin deren Sinn darin liegt den Pat. möglichst schnell abzuwimmeln!
Krankheitsbild:
Unfallopfer mit multiplen Verletzungen z.B. Wirbelsäulenfrakturen usw..
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bedingt durch sehr massive Schmerzen (li. Unterschenkel /Fuss ) bin ich nach Freiburg in die Uniklinik (Notfallambulanz der KV) gefahren! (40 km). Ich hatte da auf Hilfe gehofft, es war allerdings eher ein Alptraum. (zweite Woche Feb. 2022)
Im Normalfall nimmt man, als Patient an, dass sich die Ärztin „das Problemfeld“ ansieht. So könnten u. U. Gefäßprobleme auffallen. Ich habe beiderseits gr. rote Hautflecken. In der Mitte des Unterschenkels vorn.
Eine „Untersuchung“ ist ausgeblieben. Sie sagte das mit dem Ärztemanagement müsste ich mit dem Hausarzt klären! Meine "Hausärztin" ist im Moment noch Fachärztin für Viszeralchirurgie.
Hintergründe konnte ich (-> Uniklinik) kaum erklären. Darum wollte ich Ihr den letzten Befund geben, dass sie zumindest die Zusammenfassung liest. (u.a. Niereninfarkt)Nekroseumfang?) Die Antwort der Ärztin, dafür hätte sie keine Zeit. (3 Zeilen..).
So war ich wie die beiden Pat. vor mir nach 2 Min. wieder draußen. Nach mir saß nur noch eine Pat. ..!
Ich bin nach einem schweren Arbeitsunfall berentet u.a. WS //li. Hand –> jetzt Verschlechterung .). Wegen des Arbeitsunfalls gab es ein Gerichtsverfahren gegen die Verursacher seitens der BG. Sie bekam da allerdings nur knapp 100 000 € also 40 % der Behandlungskosten. Während der Pat. zumeist um Hilfe betteln muss.
Ende Januar habe ich beim Interdisziplinären Schmerzzentrum (Uniklinik FR) nachgefragt wegen eines Termins! Einen direkten Termin vor Ort wird es Ende März oder Anfang April geben? (wenn Corona Pause macht!).
Ich bin dann unter gr. Schmerzen wieder heimgefahren! Wie viel Pat. es gibt, die nach solch einer „Hilfe“ sich sagen der nächste Zug ist meiner? Aber das will absolut Niemand wissen!
Ich versuche mir nun, irgendwie selbst zu helfen. Ob dies total schiefgeht oder doch funktioniert?
PS
(Ich habe zwei L-Ordner mit Kopien zu meinen Unfallfolgen usw. inklusive dem Gerichtsurteil).

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 17.02.2022

Guten Tag stephan75, die Ärztliche Notfallpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung befindet sich zwar in den Räumlichkeiten des Universitätsklinikum Freiburg, agiert jedoch unabhängig. Bitte richten Sie Ihre Rückmeldung direkt an die KVBW: https://www.kvbawue.de/ueber-uns/kontakt/kontaktformular/

Als Patient habe ich mich in der HNO Klinik sehr gut aufgehoben gefühlt

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal sind sehr freundlich und kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Ohrspeicheldrüsentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärzte und freundliches Pflegepersonal.
Gut geplanter Tagesablauf mit kurzen Wartezeiten bei Untersuchungen.
Die Aufnahme auf Station ging, von der Anmeldung bis zur Zimmerbelegung und den anschließenden Untersuchungen, gut geplant, voran.

Hervorragend

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 22   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Jeder Patient wird ernst genommen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Unklare neurologische befunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hervorragend! Gründliche Untersuchungen. Diagnose wird ausführlich mit Patient besprochen. Freundliche und kompetente Ärzte. Sehr nettes Pflegepersonal. Danke!

So geht Klinik!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr angenehmer Aufenthalt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle Fragen ohne Zeitdruck beantwortet)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aktuell noch am Abheilen, aber bisher alles Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Man muss einen Tag vor OP anrufen ob sie auch stattfindet)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles Modern und Zeitgemäß)
Pro:
Alle sehr Nett und Hilfsbereit, Ärzte sehr ambitioniert
Kontra:
Die Orintierung ist nicht immer einfach
Krankheitsbild:
Elenbogengelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sehr kompetent und die Pflege sehr Hilfbereit und nett!

Qualität hat deutlich nachgelassen - nicht mehr empfehlenswert!

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Aufklärung, "Sie haben bestimmt schon gegooglet" ersetzt Diagnosegespräch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Bemühte Assistenzärzte
Kontra:
Hierarchien
Krankheitsbild:
Unklare Diagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Oberärzte treffen auf Grund von Aktenlage Entscheidungen / Diagnosen. Kein Interesse den Patienten selbst zu untersuchen, fragen oder einmal zu sehen.
Diagnosen / Behandlungsverläufe sind daher zum Teil fragwürdig. Eine Behandlung kann eben schlecht nur auf Basis von Daten entschieden werden. Das Wohl des Patienten bezüglich Privat- oder Berufsleben wird überhaupt nicht beachtet.
Untersuchen nehmen Assistenzärzte vor. Diese sind nett und bemüht, aber haben wenig Entscheidungsspielraum und sie wechseln häufig.
Obwohl ich über 20 Mal in der Ambulanz war und es anscheinend ein "komplizierterer Fall" ist, habe ich nie mit einem Oberarzt gesprochen, nur mitbekommen wie sie die Behandlung beeinflussten.

Der Ruf ist (noch) sehr gut, meiner Meinung nach ist dies nicht mehr gerechtfertig. Die Qualität nahm mit dem Weggang des ehemaligen leitenden Oberarztes deutlich ab. Unter ihm waren es anderen Strukturen. Entscheidungen wurden anders getroffen. Damals war die Behandlung gut. So lohnt sich der Weg in die Uniklinik nicht!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 03.01.2022

Hallo Maria_Mu,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihre Behandlung in der Pneumologie als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Nie wieder, eine Zumutung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Mann hatte vor drei Monaten einen Schlaganfall und sitzt seitdem rechtsseitig gelähmt im Rollstuhl. Nachdem er zu Hause gestürzt war und Schmerzen hatte, kam er mit dem Rettungswagen in die Notfallambulanz zur Abklärung. Das war um 20.30 Uhr. Nach 2 1/2 Stunden war außer einem PCR Test noch nichts gemacht. Nach 4 Std. wurde er geröntgt, dann musste er ewig auf den Rücktransport warten, so dass er erst nachts um 2.30 Uhr zuhause war. Kein Arzt hat mir als Ehefrau angerufen oder auf meine 3 maligen Anrufe Auskunft gegeben. Wie hier mit Patienten und Angehörigen umgegangen wird, ist eine Zumutung und unverantwortlich.
Am nächsten Morgen wurde mein Mann zuhause ohnmächtig und wurde mit dem Rettungsdienst mit einem schweren Infekt znd Fieber zum Glück ins Diakonie Krankenhaus eingeliefert, wo er sofort behandelt wurde und stationär aufgenommen wurde.
Von der Uniklinik kann ich jedem nur abraten, es ist die absokute Zumutung!

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 14.12.2021

Hallo Ybag21,

dass Sie die Behandlung Ihres Mannes als so unzureichend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Keine Behandlung bekommen trotz langer Wartezeit

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich habe keine erhalten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ich habe keine bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Hilfe erhalten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
keine
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Schluckbeschwerden nach Herzoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Überweisung von
meinem Hausarzt bekommen.
Wegen Untersuchung des Halses und des Rachen.
Nach 3 Stunden Wartezeit in der Ambulanz bekamm
ich keine Untersuchung durch die Ärztin.
Obwohl ich mit ihr gesprochen habe, dass ich vom Hochschwarzwald komme und ich wieder mit Bus und Zug zurück
muss.
Ich bin dann wegen der Zeit
ohne Untersuchungen gegangen.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 17.11.2021

Hallo Helga71,

wir bedauern sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt in der HNO-Klinik als so wenig zufriedenstellend erlebt haben. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Super Organisation

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Polyzystische Nierenerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im September für eine Woche auf der nephrologischen Station, Innere Medizin zur Vorbereitung auf eine Lebendnierenspende und Listungsuntersuchung.
Es standen sehr viele Termine auf dem Plan. Die Station ist sehr gut organisiert. Es hat alles gut geklappt. Sehr nette, aufmerksame Schwestern und Pfleger. Und sehr kompetente Ärzte, die jede Untersuchung und auch die Ergebnisse erklärt haben.

Traumatisierend

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich wurde mehrmals mit anderen Patient*innen verwechselt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Wartezeit, Behandlung, alles
Krankheitsbild:
Nierenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Traumatisierend und das leider nicht nur einmal:

Ich kam mit starken Nieren-Koliken in die Notaufnahme, da wartete ich drei Stunden unter extremen Schmerzen auf einem Stuhl. Nach einem kurzen Gespräch mit einem Arzt, wurde ich auf den Flur geschoben und dort dann für weitere drei Stunden vergessen. Ich sei "durch das Raster gefallen". Zu diesem Zeitpunkt war ich demnach noch schon sechs Stunden dort und hatte lediglich zwei Ibuprofen für die Nierenkoliken bekommen.

Nachdem dem Personal auffiel, dass ich da noch immer (alleine) auf dem Flur lag, nahmen sie mich meiner an und ich kam in einen großen Raum (mehrere Betten, getrennt von Vorhängen) und hier fing der ganze Horror erst an:

- ich wurde zwei Mal mit einer anderen Patientin verwechselt
- ich wurde ausgezogen (BH und T-Shirt), mit geöffnetem Vorhang und ohne anzukündigen was passiert, dabei standen nur männliche Ärzte um mich herum.
- ich weinte, aus Scham, Schmerz und Verzweiflung, weil ich absolut keine Energie mehr hatte und einfach nur wollte, dass diese Schmerzen nachließen - daraufhin lachte einer der Ärzte und fragte "Wieso heulen Sie denn?".

Es wurde ein Ultraschall gemacht und immer wieder zwischen Lernenden gewechselt, immer wieder wurde gesagt "Wie cool es sei bei jemandem einen Ultraschall zu machen, der so dünn sei". Dann wurde spekuliert ob mein Blinddarm ein Problem sei und zudem wurde wieder "vergessen" wo ich denn überhaupt Schmerzen hätte, nachdem ich den Anwesenden mitteilte, dass es mir an den Stellen, an welchen untersucht wurde, überhaupt nicht weh täte.

Irgendwann wurde ich in die Frauenklinik gefahren, da wieder eine Stunde warten, Untersuchung, etc. Dann wurde mir mitgeteilt, ich sei nicht schwanger - woraufhin ich sagte, dass ich deswegen überhaupt nicht da sei. "Da sei dann wohl was verwechselt worden." Gefunden wurde "nichts".

Ich entließ mich um 23 Uhr selbst. Ging ins Lorettokrankenhaus. Da wurden dann zwei Nierensteine gefunden.

1 Kommentar

UniklinikFreiburg am 03.11.2021

Hallo Lavendel 94,

dass Sie Ihre Behandlung so unzureichend erlebt haben, bedauern wir sehr. Das entspricht natürlich nicht unseren Ansprüchen.

Wenn Sie wünschen, dass das Team des Beschwerdemanagements Ihrem Bericht nachgeht, senden Sie uns gerne eine E-Mail an [email protected]

Vielen Dank.

Weitere Bewertungen anzeigen...