Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden

Talkback
Image

Fetscherstr. 74
01307 Dresden
Sachsen

111 von 207 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

207 Bewertungen

Sortierung
Filter

Chirurgische Entfernung Lungensequesrer

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Ärzte und top Schwestern
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungensequester
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn kam per Kaiserschnitt hier zur Welt. Bereits in der schwangerschaft wurde eine Lungenfehlbildung festgestellt und mittels OP im Mutterleib teilentfernt.das Neugeborene wurde auf der Intensivstation hier perfekt betreut. Nach 3 Wochen wurde er geplant operiert mit Entfernung eines kleineren teils der Lunge aufgrund der Diagnose Lungensequester. Nach der OP wurde er intensiv weiterbetreut und es ging sehr schnell bergauf sodas er nach einer Woche auf die kinderchirurgie verlegt wurde. Nach insgesamt 5 Wochen seit Geburt wurde mein Sohn gesund und Munter entlassen. Alle Schwestern sehr fürsorglich und professionell. Danke für alles!!

Mutterleib OP Frauenklinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Absolut tolle Behandlung mit sehr gutem Ergebnis
Kontra:
Selten sind es die Wartezeiten trotz Termin
Krankheitsbild:
Lungenfehlbildung ungeborenes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in die frauenheilkunde der Uniklinik weitergeleitet, da mein ungeborenes Kind eine Lungenfehlbildung hatte, welche dann mittels OP im Mutterleib zum Teil entfernt wurde. Perfektes Team, welches super Feingefühl hat und absolut professionell operiert hat mit maximalen Erfolg!!Nach Geburt des Kindes erfolgte eine 2. OP sodas alle Zysten aus der Lunge entfernt worden sind und nach 5 Wochen durfte mein Sohn gesund und Munter in die Heimat nachhause.

Strahlentherapie ambulant

Strahlentherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Mit Sozialberatung!!)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (weiss bis heute nicht ob mein Antrag ausgegüllt wurde vom Arzt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern waren sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
keine Sozialberater für ambulante Patienten
Krankheitsbild:
Krebspatient
Erfahrungsbericht:

Als Ambulanter Patient,habe ich mich eigentlich sehr wohl gefühlt.
Was aber garnicht geht,dass es für ambulante Patienten keinen Sozialberater gibt. Dies ist unverantwortlich den Patienten gegenüber.
Es gibt keine Möglichkeit eine Anschlussheilbehandlung zu beantragen.

Zahnbehandlung

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
super Medikamente
Kontra:
Hygienezustand
Krankheitsbild:
Zahnschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zahnnotbehandlung? Nie wieder!

Ich hatte starke schmerzen nach einer Zahn.-OP die bis in den Kiefer ging. Die Schnittwunde war quasi noch frisch. Als ich in den Behandlungsraum kam... Der Raum war grauenhaft hoch, der Zahnarztstuhl fast am Boden und die gestresste Schwester sagte in einen unfreundlichen Ton „setzen sie sich hin!“
Dann kam der Hammer, ich seh mich nun um und sah das die Behandlungsablage wo die Instrumente drauf liegen Fleckig war und blutige Tücher oder so nicht weit davon in einem Eimer lagen ersichtlich waren.
Der erste Gedanke war, hier kannst du dir was wegholen, vielleicht eine Infektion oder so.
Jedenfalls habe ich fluchtartig diesen Behandlungsraum verlassen und der Schwester gesagt das ich mich nicht behandeln lassen möchte und nur ein Schmerzmittel brauche. Da kam auf einmal der behandelnde Arzt und fragte mich was los ist, ich konnte ihm das nicht sagen.
Er verschrieb mir ein Schmerzmittel was erstaunlich Gut geholfen hat aber, das werde ich niemals vergessen.

Es kann sein vielleicht sein das ich zur falschen Zeit am falschen Ort war.

Der Arzt sah auch kurz ins Behandlungszimmer aber, da war anscheinend alles okay. Jedenfalls schüttelte er den Kopf als ich wieder ging.

Ich erzählte das meinen Mann und er konnte das auch kaum glauben.
So hatte er mich noch nie erlebt zumal ich auch nicht zimperlich bin aber das ging garnicht!!!

Notaufnahme Haus 27

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist unter aller Würde das Patienten über fünf Stunden auf ihre Entlassungspapiere warten müssen. Warum müssen Patienten so lange auf die Entlassungspapiere warten obwohl es Haufen Assistenzärzte gibt die in der Notaufnahme die Patienten behandeln können und entlassen können die nicht gerade eine sehr schwere Krankheit/ Unfall haben das wäre eine Entlastung für die Schwestern und die Ärzte. Die Patienten müssen dann auch nicht mehr so lange auf Behandlung oder Entlassung warten. Die Schwestern in der Notaufnahme Haus 27 sind unter aller Würde unfreundlich und kommen einen auch sehr pampig rüber es gibt Leute die so einen Job als Krankenschwester in der Notaufnahme haben würden gerne aber die Schwestern die da arbeiten haben keine Lust zu arbeiten sowas finde ich nicht richtig

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Keine Kaffeeautomaten)
Pro:
Betreuung im Kreißsaal
Kontra:
Kinderärztin
Krankheitsbild:
Entbindung mit ss Diabetes
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr umfangreiche und liebevolle Betreuung. Da ich einen ss Diabetes hatte und über den Termin gekommen war haben die Ärzte mir zu einer Einleitung geraten. Ich habe dann noch 4 Tage abgewartet und dann bin dann mit meinem Mann an einem Montag Vormittag in den Kreißsaal gefahren. Die Betreuung war sehr gut. Es war eine schwierige Geburt aber wir wurden die ganze Zeit gut versorgt. Nachdem es nicht weiter ging trotz starker Wehen riet mir die (2.diensthabene Hebamme) zu einer PDA. Danach ging es schneller voran. Die dritte Hebamme traf dann weitere Entscheidungen als die Geburt kurz vor Ende noch einmal ins Stocken geriet. Unsere Tochter erblickte gesund und munter das Licht der Welt. Auch um mich wurde sich gut gekümmert. Wie bekamen ein Familienzimmer was super war da ich zunächst kaum stehen konnte.
Wir können im Nachhinein nichts negatives an der Entbindung feststellen. Einzig die neue Kinderärztin war nicht zufriedenstellend. Sie wusste beim messen der Hüfte nicht wie das Gerät funktioniert une es hat ewig gedauert. Das war nicht im Sinne einer kurzen Behandlung von einem Neugeborenen.

Vielen Dank an das Team der Station.

Neonatologie KIK-S6: super kompetentes und herzliches Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr individuell und hilfreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr transparentes Konzept. Klare Zeiten. Geregelte Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sauber und liebevoll)
Pro:
Herzlichkeit, individuelle Betreuung, medizinische Kompetenz, harmonisches Team
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Frühchen
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn wurde hier geboren und auf der KIK-S6 bei den Frühchen von ganz liebevollen Schwestern betreut. Für uns war sehr angenehm, dass wir stets die gleichen Schwestern als Ansprechpartner im Zimmer hatten. Diese und natürlich auch der Rest des Teams standen uns mit Rat und Tat zur Seite und es wurde sich viel Zeit für die Kleinen und die Eltern genommen. Die Abläufe und Zeiten (Dienstübergaben) waren klar geregelt und sehr transparent, so dass wir uns den Tag gut einrichten konnten. Der Assistenzarzt war ebenfalls total herzlich und nahm sich viel Zeit für uns. Ebenso das Team von FamilieNetz. Großes Lob geht auch an die Leiterin der Physiotherapie und ihrem Team. So viel Herzlichkeit und kompetente Betreuung haben wir selten im Medizinbereich erlebt. Liegt wahrscheinlich aber auch am entsprechenden Patientenschlüssel.

Positiv empfanden wir auch den Teamzusammenhalt. Auf der Station hilft man sich noch gegenseitig. Toll! Dass es ein Lehrkrankenhaus ist, haben wir ebenfalls positiv wahrgenommen. Die Auszubildenden/Schüler wurden sehr gut in die Abläufe integriert und geführt.

Wir waren super zufrieden!

hervorragende Spitzenmedizin

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionalität und Menschlichkeit
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12. bis 18. August 2019 Patient
wegen Prostatakarzinomdiagnostik.
Die Behandlung und Betreuung war vorbildlich, professionell und erstklassig, außerdem ausgesprochen freundlich und menschlich zugewandt.
Ich fühlte mich jederzeit in besten Händen.

hoffnungslos überlastet, unzureichende Kommunikation zwischen den einzelnen Abteilungen

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freies unbegrenztes WLAN, Essen hervorragend
Kontra:
hoffnungslos überlastet, industriemässige Abfertigung, Mangelnde Kommunikation, man muss auf das Meiste selbst achten
Krankheitsbild:
Bursitis olecrani, akutes Nierenversagen, Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer relativ guten Akutversorgung ging fast alles schief. Die Unterbringung in einem lebensbedrohlichen Zustand erfolgte in einem Patientenzimmer, in welchem ein Nachtschlaf wegen einer dementen und hyperaktiven Bettnachbarin unmöglich war.
Zb wurde der Verband während eines Verbandwechsels zu fest angelegt, mit Abschnürungssymtomen, dadurch höllische Schmerzen eine ganze Nacht. Es erfolgte die Gabe einer Wirkungslosen Schmerztablette und die Diagnose, dass sollen die sich morgen ansehen, die das gemacht haben.
Dann wieder 6 Stunden Aufenthalt in einer anderen Abteilung ohne zuvor Essen zu bekommen wegen Verband wechseln.
Die Entlassung erfolgte zu zeitig, nach zwei Tagen rezidiv. Darauf 6 Stunden Aufenthalt in der Notaufnahme und Abweisung, zwei Tage später 10 Stunden Aufenthalt in der Notaufnahme und erneut Abweisung, darauf durch den ambulanten Chirurg sofort Einweisung in ein anderes Krankenhaus und am selben Tag dort Beginn der richtigen Behandlung.
Die Ärzte und Pfleger geben sich zwar die größte Mühe, sind aber hoffnungslos überlastet.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, präsent, Hilfsbereit, fachlich Top
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 10.9.2019 meinen Sohn hier zur Welt gebracht nach 1 1/2 Tagen Einleitung und bin von allen Stationen rund um die Geburt total zufrieden. Die Hebammen im Kreissaal waren immer sofort zur Stelle wenn es was gab. Man merkt sie lieben ihren Job und auch die Schülerinnen sind bereits super ????????????????????????

Dann auf der Gyn-S1 ... die Schwestern sind super freundlich und immer präsent. Sie stehen mit Rat und Tat zur Seite. Da wir leider noch ein wenig länger bleiben mussten wegen Komplikationen bei meinem Prinzen haben sie mich auch aufgefangen und neuen Mut gemacht. Macht weiter so! Ihr seid großartig! ????????????????

Ein großes Lob möchte ich auch den Hostessen und Reinigungspersonal aussprechen. Immer ein Lächeln im Gesicht. Solche Mitarbeiter muss man festhalten! ????

Das nächste Kind bekommen wir wieder hier.

Säugling 10 Wochen alt - Verdacht auf hintere Hüftluxation beidseitig

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Oberarzt Kinderorthopädie und sein Team / Schwestern auf der Kinderstation
Kontra:
Krankheitsbild:
hintere Hüftluxation beidseitig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben aufgrund des Verdachts einer hinteren Hüftluxation beidseitig bei unserer Tochter (10 Wochen) Kontakt mit dem zuständigen Oberarzt für die Kinderorthopädie aufgenommen. Er hat während seines Urlaubs auf unsere Anfrage reagiert und dafür gesorgt, dass wir schnellstmöglich einen Termin für eine Vorstellung in seiner Sprechstunde erhalten. Auch für den weiteren Behandlungsverlauf (MRT) hat er sich persönlich für eine zeitnahe Terminvergabe eingesetzt und uns während der ganzen Zeit sehr gut betreut. Wir sind ihm bis heute sehr dankbar für sein Engagement. Auch seine direkten Mitarbeiter und die Schwestern auf der Station waren sehr freundlich und zuvorkommend.

Pflegenotstand entschuldigt das nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde heute entlassen ohne das ihr die Klammern entfernt wurden (12.Tag)und mit nässenden geöffneten Wasserblasen.Grosse klasse . Sie hat Pflegegrad drei , ihr wurden nie die Füsse gewaschen und das angeordnete Antibiotika wurde zwei Tage eher abgesetzt , weil es nicht vorrätig war. Was nützen tolle Operationen wenn das danach nicht funktioniert .Genügend Personal habe ich gesehen , aber nicht in den Zimmern der Patienten . Essen bzw. Tabl. Wurden ohne ein Wort auf den nachtschrank gestellt , keiner hat sich darum gekümmert, ob die Med.eingemommen wird oder ob derjenige isst.wer nicht dazu in der Lage ist , hat Pech .oh oh das sind Zustände.

Reibungslose OP und super Fürsorge

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Fürsorge und hochqualifizierte OP
Kontra:
Wartezeiten durch besseres Bestellsystem optimieren
Krankheitsbild:
Haglundexostose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach OP-Haglundexostose sehr freundliche Fürsorge in der Abteilung OUC-S1. Die dort tätigen Damen/Schwestern/Frauen/Pfleger hatten wirklich ständig jede Menge zu tun, am OP-Tag besonders stressig, TROTZDEM WAREN SIE ZU DEN PATIENTEN STÄNDIG NETT. Ich fühlte mich trotz der langen Wartezeiten immer gut umsorgt. Auch die OP (welche sich ja niemand wünscht) verlief super, OA A. war top, vielen Dank.

Schnelle Hilfe

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
chronisches Schmerzsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich ganz herzlich bei der Schmerzambulanz bedanken. Mein Schmerzarzt war im Urlaub und ich hatte ein großes Problem mit einem Medikament. Ohne Termin bat ich in der Schmerzambulanz der Uniklinik um Hilfe.Sofort fühlte sich eine Schwester verantwortlich und nahm Kontakt zu einem Arzt auf.Dieser konnte mir innerhalb kürzester Zeit helfen. Ich bin äußerst freundlich und kompetent beraten und behandelt worden. Vielen herzlichen Dank

200% zufrieden

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Relative kurze Wartezeiten, schnelle Handlungen, perfekter Service, sehr gute Behandlung.
Auch im stationären Aufenthalt ultrafreundliches und hilfsbereites Personal.

Prüfen Sie genau ob sie dieser Klinik vertrauen wollen

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Bezieht sich auf die Vizeral- Thorax- und Gefäßchirurgie)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Keine direkten Ansprechpartner)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es wurde zwar alles seitens der Intensivmedizin getan, aber die Folgen der fehlerhaften OP waren zu groß)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Dafür gibt es keine Worte
Krankheitsbild:
Rektumkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ließ sich in der Klinik auf ein Rektumkarziom behandeln.Nach dervsern Voruntersuchung und Aussagen der Ärzte das dies nach einer OP alles wieder in Ordnung kâme ließ er sich darauf ein. Ein Jahr danach ist er leider im Klinikum verstorben.Die schlecht durchgeführte Operation am Dickdarm , was uns von den Ärzten auf der Intensivstation mehrmals als Ursache für den schlechten Zustand meines Vaters bestätigt wurde war letztendlich der Grund dafür das mein Vater die Kraft nicht mehr hatte wieder ins Leben zurück zu finden. Akute Sepsis nach einer Dünndarm Perforation, darauf Leber und Nierenversagen , Herzerkrankung und ein Krankenhauskeim setzten meinem Vater in einem Jahr Klinikum Dresden
Ja,wir haben im Klinikum Dresden schlechte Erfahrung gemacht.Es hat sich bis heute kein Verantwortlicher bei meiner Mutter Entschuldigt, aber für Vorschungszwecke wollte man meinen Vater gleich haben.
Wir können jedem nur empfehlen sich genau zu informieren welche Klinik für seine Krankheit die beste ist und nicht auf diverse Internetauftritte zu vertrauen.

Beste Behandlung bei Endometriose

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Schwestern und Ärzte sind alle sehr nett und hilfsbereit. Man wird jederzeit offen und freundlich empfangen. Für jede evtl. Rückfrage ist man offen. Ich kann das Uniklinikum Dresden nur wärmstens empfehlen. Vor allem die Behandlung bei Endometriose aus der ich berichten kann, erfolgt zu bester Zufriedenheit.

Nie Expos gemacht aber keine Therapie bekommen wegen den Expositionen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechter geht es nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man bekommt immer wieder Tabletten in die Hand gedrückt. Viel zu viele . Nicht gerade Ratsam wenn 90÷ der Patienten such eine Depression haben)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Wenn es vorbei ist
Kontra:
Alles . Inkompetent ohne Ende. Sie glauben wirklich die Götter in Weiß zu sein.
Krankheitsbild:
Angst,-Panikstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Pso nicht empfehlen. Die Therapeuten und Leitung dieses Hauses scheinen sehr unerfahren, inkompetent und vor allem behandeln die einen von oben herab. Man wird dort falsch bis gar nicht Therapiert und der Entlassungsbericht ist mit vielen falschen Federn geschmückt. Auch viele Mitpatienten meiner Zeit waren sichtlich unzufrieden und haben sich selbst entlassen. Sobald man ein kleines Problem mit dem Therapeuten hat wird man erst recht nicht mehr wahrgenommen. Man wird von Therapien ausgeschlossen und am Ende wird eine Begrüdung angegeben die nicht mal realistisch gegeben ist bzw war. Ich war dort aufgrund einer Angststörung und hätte normalerweise viel Pt benötigt und viele Expositionen,doch beides wurde mir verweigert. Zu Beginn gab es schon Komplikationen aufgrund eines anmeldeformulares. Meine Therapeutin drohte mir beide Formulare alles mit ja anzukreuzen ansonsten könnte ich an der Therapie nicht teilnehmen. Da ich sehr vertraut mit meinen Grundrechten bin habe ich dies verweigert. Es hat sage und schreibe 1 Woche gedauert bis diese Diskussion ein Ende hatte. Natürlich musste ich nicht alles mit ja ankreuzen.die Therapeuten haben keine Ahnung von dem ganzen Demokratischen bis hin zu den verschiedenen Erkrankungen mit denen die Menschen dort hin kommen. Essgestörte wurden in die Zimmer gesperrt, Menschen mit einem Waschzwang haben fast gar keine Therapie erhalten und Patienten mit einer Angst,-Panikstörung wurden als Simulanten abgestempelt und prinzipiell falsch verstanden. Auf keinen Fall weiter zu empfehlen. Mit freundlichen Grüßen, S.J

sehr professionelles Arbeiten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (bis auf eine unhöfliche Verwaltungsfachkraft)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Information über Nachsorge und richtiges Verhalten nach einer Hüft Tep
Kontra:
das Klinikessen
Krankheitsbild:
angeborene Hüftdysplasie
Erfahrungsbericht:

Bereits im Vorgespräch ,im Hinblick auf die anstehende Hüft Tep, wurde sehr genau und umfangreich über Pro und Contra,mögliche Folgen, den genauen Ablauf informiert.
Das Aufnahmegespräch, die Voruntersuchungen, die Vorinformationen verliefen in einer professionellen, freundlichen Atmosphäre, einziges Manko sind die langen Wartezeiten, die jedoch mit der Größe der Klinik zu tun haben.
Am OP Vortag ,am OP Tag selbst, sowie danach erkundigte sich der operierende Arzt immer wieder persönlich über meine Genesung. Das gesamte Personal von den Reinigungskräften, dem Personal zur Essensausgabe, dem Personal auf Station und dem Aufwachraum, dem OP Vorbereitungsteam, dem Ärzteteam und den Physiotherapeuten war äußerst freundlich und sehr einfühlsam, wo notwendig.
Bis auf eine Verwaltungsangestellte bei der Entlassung, die teilweise unhöflich agierte und das Klinik essen, das mir nicht geschmeckt hat, habe ich nur positives bei meinem Klinikaufenthalt erlebt. Sollte ich nochmals operiert werden, gehe ich auf jeden Fall wieder dorthin, obwohl diese Klinikm knapp 600 km von meinem Wohnort entfernt ist.

Lange Wartezeiten zur Aufnahme

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich weiss,dass der Pflegeberuf inclusive Organisation und Verwaltung einer der anstrengendsten Berufe ist.
Nur leider muss ich immer wieder feststellen,dass es nicht mehr um den Patienten in der heutigen Zeit geht.
Ich bin seit ca 3 Jahren alkoholabhängig da ich mit mir und der Gesellschaft nicht mehr zurechtkomme.
Um psychotherapeutische Unterstützung zu bekommen,benötige ich dringend einen Entzug von der Droge.
Nun mein Anliegen.
Laut Flyer mit Suchterkrankungen der Klinik bekomme ich innerhalb 1 bis 2 Tagen einen Termin zum Motivationsgespräch,welches unbedingt vor Aufnahme zur Entgiftung stattfinden muss.
Nach mehreren Telefonaten,wer denn für mich zuständig ist,habe ich einen Termin in 3 Wochen zu einem Vorgespräch erhalten.
Ich kann verstehen,dass die Betten mehr als überbelegt sind,jedoch finde ich es nicht in Ordnung Werbung für die Klinik zu machen,welche niemals eingehalten werden kann.
Dies zeigt mir,dass auch die Uniklinik Dresden nicht an den Patienten denkt.

nochmal op!! nein danke..

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kostenlos internet
Kontra:
Krankheitsbild:
schlecht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Mittelohrentzündung, im letzten Jahr 4 op, am ende habe ich Tinnitus, starke hörverlust und Kopfschmerzen, heute hatte ich termin ärzte empfehlen mit haartrockner entzundung entfernen :) Gegen Tinnitus hatte auch besondere lösung, wein trinken:)

Daumen nach oben für den Kreißsaal der Uniklinik Dresden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 16.5. 2019 zur Einleitung der Geburt meiner Zwillinge im Kreißsaal der Ukd. Ich kann nur Daumen nach oben geben unsere Zwillinge wurden am 17.5 schlussendlich geboren. Ich würde sehr gerne Namen nennen schlussendlich kann ich nur alle Hebammen loben. Ihr seid der Wahnsinn. Ihr seid die waren Helden. Alle routiniert und nett.... Wirklich immer nett und lächelnd. Auch zu meinem Mann ihm wurde ein netter Schlafplatz hergerichtet. Ich hab mich in keiner Sekunde schlecht betreut gefühlt trotz vielen Geburten. Gut aufgehoben und bestärkt unsere Zwillinge natürlich auf die Welt zu bringen. Danke für alles!!!

MEIDET DIESE kLINIK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Traumatherapie, die selbst traumatisiert)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Therapierichtung beim Einzel)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärztin stellt sich mit Titeln vor, die siegar nicht hat und denkt besser zu ein, als ein international sehr renomierter Arzt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (sehr nette und hilfsbereite Mitarbeiterin)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zwei Dreimann-Zimmer, eines davon extrem klein)
Pro:
gutes Essen, Kunst- und Körpertherapie ist sehr gut
Kontra:
Ärztin, die sich mit Titeln vorstellt, die sie nicht hat, Therapeutin gerade vom Studium gekommen
Krankheitsbild:
Traumata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Traumatherapie bin ich zusätzlich traumatiseirt worden. Eine Ärztin hatte es nötig, sich in Gruppen mit med. Titeln vorzustellen, die sie gar nicht hatte. Mir wurde eine Diagnose angehangen, die rufschädigend ist. Mir wurde versprochen, noch den Entlassungsbrief zu ändern und nichts herein zu schreiben, was ich nicht will. Absolute Lüge. Es wurden Dinge herein geschrieben, die gelogen sind. Dann hatte ich eine Einzeltherapeutin, die gerade vom Studium kam und gar keine Erfahrung mit der Therapie hatte und ein anderer Therapeut sagte in einer Gruppentherapie was über sie, was sich als Wahrheit heraus stellte. Aber man kann als Patient nichts dafür, dass es Probleme zwischen Mitarbeitern gibt. Ich habe unter ihr doch sehr gelitten.
Ich kann diese Therapie nicht empfehlen. Vielleicht wird es anders, wenn neue Therapeuten, die noch gar nicht Therapeut sind, kontrolliert werden und es eine Ärztin gibt, die zu ihren Problemen (Tital, die sie erst bekommen muss) steht. Ich wünsche mir, dass man zu den Fehlern steht und nicht Patienten als schuld daran gezeigt werden.
Ich wollte meine Traumata endlich überwinden, doch mir wurde nicht Mich

Also, meidet diese Therapie! man will was erreichen und letztlich hat man keine Chance dies zu tun.

1 Kommentar

Sportakus am 23.06.2019

Klingt ähnlich wie meine Bewertung hier. Vielen Dank:)

2 Monate warten für NICHTS!!!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (komplett am Thema vorbei)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurde auf meine Aussage gar nicht eingegangen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nichts Neues)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (2 Monate warten auf den Termin, 3 Stunden Watrezeit isg. im Warteraum)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (ich lass mich nun in München operiern. Pech gehabt. Wenn sie mein Geld nicht brauchen :D)
Pro:
Kontra:
von Wartezeit, bis Besprechung bis hin zur Medikation 0 Punkte
Krankheitsbild:
Nasennebehnhöhlenentzündung, Schiefnase,Höckernase,gekrümmte Nasenscheidewand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe seit 1.5 Jahren Beschwerden mit meiner Nasenatmung. Eine Verengung und eine schiefe Nasenscheidewand wurden von meiner HNO-Ärztin diagnostiziert.
Da ich mit meiner Nase sowieso nicht zufrieden bin (Höcker-Schiefnase)wurde ich in die Uniklinik überwiesen. Dort sollten dann die medizinisch notwendigen und kosmetischen Eingriffe zusammen in einer OP behoben werden.

Nach 2 Monaten Wartezeit auf einen Termin wurde festgestellt:
"Sie sprechen sehr nasal, aber das ist nichts, was man medizinisch ( mit CORTISON) behandeln kann
> 8W. täglich Cortison. NA DANKE, ich glaube nicht.

Zu meiner Aussage, dass ich gern wenigstens den kosmetischen Aspekt behandeln lassen möchte wurde nur ein
"Das ist nicht notwendig" geantwortet und ich durfte gehen.

Administration grottenschlecht

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Administration des HNO-Bereiches der Uniklinik ist unterirdisch schlecht. Diese braucht Wochen/Monate, um die von den Ärzten erstellten Berichte/Anfragen der Versicherungsträger etc. zu verschicken, dies meist erst auf die Erinnerung des Patienten hin. Dabei wird gelogen, dass die Unterlagen bereits verschickt wurden. Wenn man eine Woche später anruft, dann sind die Unterlagen immer noch nicht verschickt, immer noch leere Versprechen. Wenn es endlich geschieht, dann an falsche Adresse oder ohne Aktenzeichen, so dass der Empfänger die Dokumente nicht zuordnen kann. Die Terminvergabeadministration ist kaum erreichbar, unfreundlich, die Kommunikation mit denen war letztendlich fruchtlos, da kein Termin erhalten. Man könne auf eine Warteliste aufgenommen werden, solle sich aber selbst ab und zu mal erkundigen. Klingt für mich so, dass die Aussage mit der Warteliste wieder nur Augenwischerei ist.

Zufrieden

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (OA Riskup spitze)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (1 Tv im Zimmer weniger schön)
Pro:
Kontra:
Stationäre Aufnahme Katastrophe ohne Struktur mit unter 5 Stunden Wartezeit
Krankheitsbild:
Keratokonus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier möchte ich einmal Danke an die besonderen Menschen sagen,
die mir immer positiv mit Rat und Tat zur Seite standen!
Ich war im April 2019 stationär zur Hornhauttransplantation!
Eine der liebsten Schwester auf StationA2 ist Schwester Elske,.. mit Leib und Seele beim Beruf, und trotz vieler Patienten war Sie einer der einfühlsamen und eine wo ich wusste hier ist man gut versorgt!
Danke an Sie!

Leider gab es auch das Gegenteil..was die jüngeren Schwestern angeht, oft sehr gestresst und vorlaut auch zu älteren Patienten.


Besonderer Dank geht aber an OA Riskup, Herr Lubiger und Herr Herber aus der Ambulanz,.. Respekt an euere Arbeit! Danke für die liebste Betreuung, und auch immer egal wie viel Stress war ein Liebes Wort.
Ich habe großen Respekt davor was die 3 leisten!
Vielen Dank und macht weiter so!
Ich bin mir sicher es schätzen noch ganz viele Menschen Ihre Arbeit genau wie ich, habe mich immer gut aufgehoben gefühlt und auch fachlich in guten Händen!
OA Riskup weiß was er macht und das macht Ihn aus!!

Liebe und Besten Dank

Maria

Meine Erfahrung in der Carl Gustav Carus Klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Zu schnelle Behandlungen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Jahr 2014 einen bösartigen Tumor am Auge, welcher mir perfekt in der Klinik entfernt wurde.
Der Tumor (welcher sich vor und hinter meinem Auge befand) wurde durch einen Laser zu 100% entfernt.
Die Operation verlief ohne Komplikationen und ohne Nebenwirkungen.

Das Personal war freundlich, aber dass was ich zu bemängeln habe ist folgendes: damals musste ich lange auf den OP warten bzw darauf dass das Personal nach uns (meiner Familie) schaut bzw sich erkundet ob alles ok ist.
Die Nachkontrolle am Folgetag der OP verlief sehr schnell und eine weitere Kontrolle mehrere Monate danach auch, was ein weiterer Kritikpunkt ist.
Man muss lange im Wartezimmer (des jeweiligen Bereichs) warten bis man aufgerufen wird und die Untersuchung beginnt.

Ich bin mit der Klinik sehr zufrieden, weil das Personal freundlich und ordentlich arbeitet und die Behandlungen sehr gut ablaufen.

Innere Katastrophal!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankenakte verloren)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War bei einem Prof. wegen meiner Erkrankung. Hat sich nichts durchgelesen, konnte auf keine Frage antworten und wurde noch dazu frech!

Richtige Entscheidung für dieses Team

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr schnelle Hilfe, nach 4 Wochen Schmerzen im Urlaub
Kontra:
Ein bisschen drunter und drüber durch den Umzug der kompletten Station in einen neuen Klinikbereich
Krankheitsbild:
Bandscheiben Vorfall Lendenwirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich für die TU- Universitätsklinik Dresden entschieden. Mein erstes Gespräch mit der Chefärztin der neurologischen Chirurgie, war sehr warmherzig und kompetent. Das hat mir echt Mut gemacht. Die ersten Untersuchungen, der Fachärztin waren sehr freundlich und die daraus resultierenden Behandlungen (Entzündungen der Haut hervorgerufen von Allergien) wurden noch am selben Tag durchgeführt. Dann hatte ich das Gespräch mit dem operierenden Doktor. Geduldig hat er mir den Operationsverlauf geschildert und Fragen beantwortet.
Die Operation war ein voller Erfolg. Wie es die Chefärztin vorhergesagt hatte, waren die starken Schmerzen, verursacht durch das Quetschen der Nervenstränge, sofort weg. Am Tag nach der OP kam der Physiotherapeut und hat mir erklärt, wie ich am besten aufstehe und was ich besser noch lassen soll.
Ich möchte mich recht herzlich für die gelungene Behandlung und natürlich auch bei den vielen hilfreichen Schwestern und Pflegern bedanken!

Sehr kompetent und nett

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Jederzeitig weiter zu empfehlen
Kontra:
Krankheitsbild:
angeborebe Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2017 zu einer Hüft-OP, mit viel Angst im Gepäck.
Das Personal, sowie die behandelnden Ärzte waren sehr nett und haben jede Frage sehr nett und kompetent beantwortet.

Sehr zu empfenhlende Klinik

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
Mehrbettzimmer
Krankheitsbild:
Dunbar Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt fühlte ich mich sehr gut aufgehoben. Von Patientenaufnahme über Abläufe auf Station eine sehr gute und reibungslose Organisation des Klinikaufenthaltes. Sehr nettes
kompetentes und zuvorkommendes Personal, dass für sämtliche Fragen ein Ohr hatte. Auch die Ärzte waren sehr präsent und immer vor Ort wenn man sie brauchte. Einziges Manko war das 4 Bett Zimmer. Ansonsten eine sehr zu empfehlende Klinik!!! Würde immer wieder dort hingehen!!!

Kampf um ein schmerzfreies Sterben!

Strahlentherapie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
leiden ohne Ende falls keine Angehöre anwesend wären
Krankheitsbild:
Bronchialkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der 1. Behandlungswoche fühlten sich mein Vater (Patient) und auch wir als Angehörige uns auf der Station gut aufgehoben.Da verschlechterte sich der Zustand meines Vaters dramatisch.Uns wurde mitgeteilt das sein Zustand nun präfinal wäre und wir hatten an dem Wochenende auch eine Ärztin die sich viel Zeit nahm und wir mit ihr eine Therapielimitierung festlegen konnten.Unser Wunsch einer Verlegung auf eine Palliativstation wurde leider nicht entsprochen.Wir bekamen dafür die Aussage das alle Ärzte eine Ausbildung in Palliativmedizin hätten und wir keine Angst haben müssten das mein Vater leiden müsste.
Leider lief alles anders! Wir mussten jedes mg Morphin erbetteln! Wir waren 24 h am Bett und wir trauen uns nicht einmal daran zu denken wie viel mehr er hätte leiden müssen wenn wir es hätten nicht sein können. Die Nachtschwester war das schlimmste was man je gesehen hat- diese Person hat wirklich absolut den Beruf falsch gewählt!Mein Vater hatte Bronchial Ca und hatte im sterben immer wieder Lufthunger und Panik da er nicht ordentlich abgeschirmt wurde.Diese Krankenschwester,die ich leider in der Nacht immer beim surfen im Internet stören musste,führte die Unruhe meines Vaters nicht auf seine Atemnot zurück sondern darauf das seine Ehefrau und Tochter am Bett wären.
Ich selbst bin Krankenschwester und musste mich in diesen Tagen extrem schämen das man mit Ärzten um ein würdevolles Sterben kämpfen muss und das es Krankenschwestern gibt die absolut gefühlskalt sind!

Ein großes Danke an das gesamte Team im Kreißsaal und auf Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
Unterbesetzung im Dezember
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember war ich zum Kaiserschnitt in der Uni Haus 21 Wochenstation. Ich hatte großen Respekt davor und war sehr aufgeregt. Alle Schwestern sowie die Narkoseärztin waren überaus freundlich und beruhigend einfach mega lieb. Auf Station war leider zu der Zeit zu wenig Personal und die Schwestern, Hebammen sowie Praktikanten waren echt im Stress aber immer schnell vor Ort nach dem Läuten und immer nett. Ich danke allen und kann die Klinik mit gutem Gewissen empfehlen!

Bestens versorgt und betreut

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lentigo maligna
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 14.12.18-18.12.18 war ich Patient in der Klinik für Dermatologie (DER-S2). Ich möchte mich für die umfassend gute Behandlung durch alle beteiligten Personen, sowohl dem OP-Team als auch dem Pflegepersonal auf der Station recht herzlich bedanken.Beginnend mit der prästationären Behandlung über OP und Nachsorge kann ich von kompetenten Ärzten-innen und Pflegepersonal berichten die sich freundlich und sachkundig um mich gekümmert haben.

Sehr zufrieden mit Geburtshilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gern wieder beim zweiten Kind)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Hebammen, Schwestern und Ärzte, großer Leistungsumfang, gute ärztliche Betreuung
Kontra:
Essensmanagement
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 15.10.2018 zur Geburt meines Sohnes (1. Kind) in der Uniklinik, nachdem nachts Wehen einsetzten und beim Frauenarzt meine Fruchtblase platzte.
Wir wurden in den 5. Kreißsaal gebracht und von einer Hebamme betreut. Als ich die Schmerzen kaum aushalten konnte, wurde mir eine PDA angeboten, die ich auch annahm - allerdings war die Geburt so weit fortgeschritten, dass sich das kaum noch lohnte und ich nur einmal einen Schmerzmittelschub bekam. Die Hebamme musste sich anfangs um 2 Patienten kümmern und mein Freund war die Kliniktaschen zuhause holen, wodurch ich kurz 1 Stunde bei den Eröffnungswehen allein war. Das war aber das einzig negative bei der Geburt. Die Hebamme hatte mich danach bis zum Ende der Geburt super betreut und unterstützt. Alles lief glatt und ich erhielt meinen Sohn gleich an die Brust zum Anlegen. Danach erhielt ich etwas zu essen, konnte duschen und kam auf die Wochenstation in ein Zwei-Bett-Zimmer. Das Kind war immer bei mir.
Da ich ein Antidepressivum nehme und der Kleine 4 Wochen zu früh kam, wurden wir am nächsten Tag zur Überwachung auf die Perinalatation verlegt, auf der wir noch 5 Tage blieben. Einziges Manko: Durch den Umzug verpasste ich mein Frühstück. Die Schwestern und Hebammen dort waren sehr freundlich, haben einen viel unterstützt, angeleitet und geduldig Fragen beantwortet. Auch die Kinderärztin und der Chefarzt waren sehr nett. Außerdem wurden verschiedene Kurse kostenlos angeboten, z.B. ein Erste-Hilfe-Kurs für Säuglinge-Kinder teil. Neben der U1 und der U2 wird noch ein Ultraschall der Nieren, der Hüfte und des Kopfes gemacht. Da mein Sohn eine leicht gestaute Niere hat, wurde uns ein Kontrolltermin direkt wieder in der Klinik mitgegeben. Ebenso wurde uns bei der Entlassung mitgeteilt, dass wir, falls in den nächsten Tagen etwas mit unserem Sohn sein sollte, direkt wiederkommen können und nicht erst zum Kinderarzt müssen.
Insgesamt bin ich sehr zufrieden und würde auch ein weiteres Kind in der Uniklinik entbinden.

1 Kommentar

Alicia2 am 18.11.2018

‘...nachdem nachts Wehen einsetzten und beim Frauenarzt meine Fruchtblase platzte.‘...Nein! Direkt beim Frauenarzt platzt die? Soll es geben.
‘...wurde mir eine PDA angeboten, die ich auch annahm - allerdings war die Geburt so weit fortgeschritten, dass sich das kaum noch lohnte und ich nur einmal einen Schmerzmittelschub bekam.‘...Sie wissen also, an welcher Stelle sich das noch lohnt und ab wann nicht mehr? Wieviel Geburten hatten Sie schon? Was - noch keine?
‘... Perinalatation‘...ich vermute mal, Sie meinen die ‘Perinatalstation‘. Passiert sogar IT Managern.
‘Die Schwestern und Hebammen dort waren sehr freundlich, haben einen viel unterstützt, angeleitet und geduldig Fragen beantwortet.‘...Das widerspricht deutlich den meisten ‘realen‘ Beschreibungen. Sind Sie ganz sicher?
‘Da mein Sohn eine leicht gestaute Niere hat, wurde uns ein Kontrolltermin direkt wieder in der Klinik mitgegeben.‘...Das würde der allgemeinen Vermutung, dass nur eigene Mitarbeiter mit Aufträgen versorgt werden, entsprechen. Haben Sie dem zugestimmt?
‘Danach erhielt ich etwas zu essen, konnte duschen und kam auf die Wochenstation in ein Zwei-Bett-Zimmer. Das Kind war immer bei mir.‘...Das Kind war beim Duschen bei ihnen?
‘Einziges Manko: Durch den Umzug verpasste ich mein Frühstück.‘...Sie meinten bestimmt nur an diesem Tag...oder etwa jeden Tag?
‘Insgesamt bin ich sehr zufrieden und würde auch ein weiteres Kind in der Uniklinik entbinden.‘...Wenn ich da arbeiten würde, wen meinen Sie würde ich empfehlen?

OUC S3 nie wieder

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP gut verlaufen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegekräfte der Intensivstationen, Pfleger der Station OUC S3, leitender Oberarzt
Kontra:
Ärzte auf Station, Schwestern der Station OUC S3
Krankheitsbild:
plastische Deckung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde bei Z.n. Osteomyelitis zur plastischen Deckung in die Uniklinik Dresden überwiesen.

Die Versuche einen behandelnden Arzt zu erreichen erwiesen sich mehr als schwierig und bekam man einen Arzt ans Telefon erhielt man oft die Auskunft "Ich kenne den Patienten nicht und kann Ihnen nichts sagen". Als behandelnder Arzt sollte man seine Patienten eigentlich kennen.
Auf Nachfrage nach Fresubin Protein Energy bekam mein Vater ärztlicherseits die Auskunft, die Angehörigen sollten dies bitte im Supermarkt kaufen. Fresubin Protein Energy ist verordnungsfähig, in der Apotheke zu erhalten und in der Uniklinik auch gelistet!

Die Schwestern der Station OUC S3 sind nicht freundlich. Haare wurden ca. 3 Wochen nicht gewaschen, Infusionen hingen unsteril im Zimmer (ohne Verschlußstopfen). Ebenso fraglich ist weswegen man einen Patienten der mehrfach erbricht anstelle von Schonkost Paprikagulasch serviert und sich dann wundert, dass der Patient erneut erbricht.
Mich schockierte ebenso, dass eine examinierte Pflegekraft Novaminsulfon als Opiat deklariert.

Mein Vater konnte aufgrund von starken Schmerzen, mehrfachen Operationen und Intensivaufenthalt ca 3 Wochen nicht wirklich mobilisiert.
Ums mehr verwundert es, dass man 2 Tage vor Entlassung erst mit der Physiotherapie beginnt und dem Patienten mit Kurzzeitpflege droht, wenn er nicht schnellstmöglich mobil wird.

Noch am Entlassungstag erhielt mein Vater Infusion gegen Übelkeit und Erbrechen und wurde multimorbide nach Hause entlassen. Für Fraxiparinspritzen wurde weder Desinefektionsmittel, noch Tupfer mitgessendet. Die Entlassung glich einem "Rauswurf", da es anscheinend laut DRG keine Vergütung mehr gab.

Bedanken möchte ich mich bei den Pflegekräften der Intensivstationen, den männlichen Pflegekräften der Station OUC S3 und dem leitenden Oberarzt.

Kieferoperation

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr gut
Kontra:
Hygienische Zustände schlecht. Kommunikation zwischen Arztund Pflepersonal sehr schlecht
Krankheitsbild:
Zystektomie
Erfahrungsbericht:

ich möchte keinen Beitrag dazu abgeben da ich nur negatives zu berichten habe . ich hoffe sie respektieren meine Entscheidung.

Unmenschlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kam nicht zustande)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Uninteressant)
Pro:
Nichts
Kontra:
Der ganze Aufenthalt
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte telefonisch einen Termin für heute gemacht. Als ich ankam sagte man mir, der Termin wäre erst morgen. Mir wurde die Änderung nicht mitgeteilt. Die Ärztin ist im Urlaub, wurde mir als Grund gesagt. Der beste Kommentar der Dame an der Anmeldung: das passiert halt.
Ich hätte ein wichtiges Gespräch bezüglich meiner Schwangerschaft gehabt. Ein Gespräch was mich schon seit Wochen psychisch und physisch arg beschäftigt. Nun darf ich unverrichteter Dinge wieder gehen.
Das hat mir so den Boden unter den Füßen weggezogen, dass mir schwindelig wurde. Die leider hat mir auch da niemand geholfen. Traurige Erfahrung!

Klinikaufenthalt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich kam mir in sehr guten und kometenten Händen vor
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.09.2018 bis 10.09 2018
in der Urologie der Uniklinik Dresden.
Meine Erfahrungen sind ausschließlich positiv,
ich wurde sehr gut beraten,sehr gut behandelt und das Personal hat mit seiner freundlichen Art den Aufenthalt so angenehm wie möglich gemacht.
Von mir nochmal auf diesem Weg ein Dankeschön an die Ärzte und Schwestern der Uniklinik Dresden.

1 Kommentar

Alicia2 am 18.11.2018

‘Ich kam mir in sehr guten und kometenten Händen vor‘...Kometen fliegen meist sehr hoch...das bedeutet also, Sie wurden von sogenannten ‘Höhenfliegern‘ behandelt?
‘Von mir nochmal auf diesem Weg ein Dankeschön an die Ärzte und Schwestern der Uniklinik Dresden.‘...Sie bedanken sich bei allen? Dann haben sich bestimmt auch alle um Sie gekümmert...dürften ein paar Tausend sein. Man haben Sie ein Glück...jetzt weiss ich auch, warum andere so lange warten müssen...wegen ihnen.
Wodurch haben Sie diese elitäre Situation verdient? Erklären Sie das den Lesern doch bitte, jeder möchte so behandelt werden. Dann schreiben alle nur noch positive Bewertungen.

Schwestern sollten anders sein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte fachlich sehr gut
Kontra:
Schwestern keine Empathie
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Kinderklinik Station S 5 ist es absolut unerwünscht Fragen zur Behandlung zu stellen. Die Schwestern sind entweder übertrieben laut Freundlich oder sofort genervt wenn irgendwas nicht nach ihren Vorgaben läuft. Auf meinen Zimmer war eine Mutter mit ihrem Kind und Alternativen Ansichten die von Ärzten als auch Schwestern dafür regelrecht fertig gemacht wurde. Sehr traurig für ein doch so modernes Krankenhaus.

Weitere Bewertungen anzeigen...