St. Vinzenz-Hospital

Talkback
Image

Dr. Otto-Seidel-Straße 31-33
46535 Dinslaken
Nordrhein-Westfalen

177 von 245 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

248 Bewertungen

Sortierung
Filter

Freundlich und kompetent

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, informativ, professionell
Kontra:
---------
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in dieser Klinik einer Leistenhernie OP unterzogen.
Ich möchte mich hierüber noch einmal an das Klinikpersonal vom Chirurgen bis zu den Schwestern auf Station 4 für die tolle und sehr freundliche Begleitung bedanken.
Ich wurde sehr professionell behandelt, über meine Situation sehr gut informiert und bin einfach nur begeistert von diesem gesamten Klinikteam.
Ich habe mich bei euch sehr wohl gefühlt, Danke dafür ????

Rundum gut versorgt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gut aufgenommen, tolle und fürsorgliche Pflege auf Station 7.
Ärzte waren gut informiert und untereinander abgestimmt.
Alle Ärzte, sowohl Station als auch Anästhesist waren freundlichn und sehr engagiert und kompetent.Informationen ausreichend. Auch die Nachbetreuung war sehr freundlich, persönlich und kompetent.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Corona

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Corona
Erfahrungsbericht:

Gute Aufnahme und Fürsorge

Ungeeignete Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter ist seit einem Oberschenkelhalsbruch stationär auf der Geriatrie. Offenbar besteht dort kaum Hintergrundwissen für alte/demente Patienten, da die kognitiven Einschränkungen (Vergesslichkeit, Orientierungseinschränkungen etc.) nicht genügend berücksichtigt werden. Auch bei grundlegenden Verrichtungen wie der Bedienung des Telefons oder TV wird nicht die notwendige Unterstützung geboten. Überdies sind beide technischen Vorrichtungen für eine Geriatrie völlig ungeeignet da zu kompliziert in der Bedienung.

Freiwillige Kontrolle auf Corona Virus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Hast, kein Unmut bei den Mitarbeitern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr einfühlsam)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einwandfrei)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man erkennt das Erneuerungen anstehen)
Pro:
Mitarbeiterkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemwegserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich in Zeiten von Corona mit Problemen der oberen Atemwege an die Klinik gewandt und konnte sofort vorbeikommen. Sehr nettes Personal und vorbildliche Hygiene. Leider musste ich bis zum Laborergebnis knapp 2 Tage dort bleiben aber derAufenthalt war absolut angenehm. Man hat immer das Gefühl das alle Personen genau wissen was sie tun und es wirkte immer so als ob sie dies auch gern tun. Bei Bedarf war nach angemessener Zeit immer jemand vorbeigekommen und da ich ja isoliert war und nicht verdient Tür durfte wurde mir sogar die TV Karte gebracht und auch wieder aufgeladen. Alles in allem ein wirklich angenehmer Aufenthalt soweit man so etwas über einen Krankenhausaufenthalt sagen kann. Nochmal ein großes Lob an Personal und Führung!

Großes Dankeschön an die Geburtenstation des St Vinzenz Hospital

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wochenflussstau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor kurzem Zwillinge geboren. Allerdings leider in Wesel. Dort war die Station eine absolute Katastrophe, sie hatten keine Zeit für die Patieten geschweige denn für die Kinder oder die Stillberatung. Ich hatte einen Kaiserschnitt und war komplett auf mich alleine gestellt, mit den Zwillingen.

Nach 3 Tagen wurde ich entlassen und damit begannen die unfassbaren Schmerzen im Bauch.
Was sollte ich jetzt tun? Nach Wesel wollte ich auf keinen Fall zurück und meine Zwillinge wollte ich auch nicht Zuhause lassen .
Also rief ich im St Vinzenz an und fragte dort was ich machen könnte. Die Empfangsdame war schon super Nett am Telefon und hat mir versichert ich soll vorbei kommen und darf meine Zwillinge mitnehmen.

Im Krankenhaus angekommen hat eine super liebe Gynäkologin mich untersucht und hat mir die Angst genommen, obwohl ich stationär aufgenommen wurde.
Auf der Station haben sich gleich 3 Schwestern um mich und meine Ängste gekümmert. Ich hatte Angst das ich mit den Zwillingen wieder auf mich alleine gestellt bin.
Sie haben sogar dafür gesorgt das ich ein Familienzimmer mit meinen Mann zusammen bekam .
Die weiteren Tage waren total angenehm. Es waren nur nette und liebe Schwestern und Ärzte dort und ich bin total begeistert von der ganzen Station. Ich bereue es nicht gleich ins St Vinzenz entbunden habe.
Ein großes Dankeschön an das Team.

Station 6 -Innere Medizin-

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuzahlung 2-Bettzimmer/Selbstzahler)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes kompetentes Personal
Kontra:
----------------
Krankheitsbild:
Thrombose bei chronischer Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Febr. 2020 habe ich gute 14 Tage im Vinzenz-
Hospital Dinlaken auf der Station 6 (Innere
Medizin) verbracht.Behandelt wurde eine schwere
Thrombose, die zu einer chronischen Leberzirrhose
dazu kam. Ich fühlte mich gut aufgehoben, und das geamte Personal vom Chefartzt bis zu den Pflege-
kräften war sehr nett und stets hilfsbereit.
Bei den Arztvisiten wurde immer auf Fragen ein-
gegangen und alles ausführlich erklärt.
Ich würde diese Station jederzeit im Freundes-
und Bekanntenkreis weiterempfehlen.

Perfektes Ärzte-, Schwestern- und Physiotherapieteam. Ich war begeistert !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzen im Hüftgelenk mit Ausstrahlung zum Rücken und Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Station 2 und die Ärzte der Orthopädie und Unfallchirurgie sehr empfehlen. Von der Voruntersuchung bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus war alles perfekt. Die Ärzte waren alle sehr gewissenhaft und haben mir alles verständlich erklärt. Stationäre Aufnahme war toll, sehr nette und fürsorgliche Schwestern. Immer ein offenes Ohr und keine Arbeit zu viel. Ein Tag nach der Operation kam das freundliche Team von der Physiotherapie und haben mir erklärt was ich darf und was ich unterlassen sollte. Nach 6 Tagen Aufenthalt durfte ich das KH verlassen und war so gut informiert, dass ich mit guten Gewissens diese Station, mit allem was dazugehört , empfehlen kann.

Operation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefchirurg/Team, freundliches Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entfernung großes symptomatisches Lipom im Oberschenkel,dorsal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 4.-17.02.2020 war ich wg. Entfernung ein gossen Lipoms im Oberschenkel in der Klinik.
Mich für dieses Haus zu entscheiden fiel mir leicht,
nach dem freundlichen, offenen und überzeugenden Vorgespräch mit Chefarzt Dr.
K. Peitgen.
Die prästationäre Aufnahme verlief reibungslos.
Die Operation wurde wie besprochen pünktlich begonnen.
Die Anästhesie zuvor arbeitete freundlich und professionell.
Die OP leitend durchgeführt vom Chefarzt brachte das gewünschte und erhoffte Ergebnis.
Ich erholte mich schnell und war am zweiten Tag schon wieder auf den Beinen.Erste Klasse sage ich da nur; unter Teil schwierigen Bedingungen eine solch Leistung abzuliefern-Chapeau!
Und Respekt auch an das gesamte Chirurgenteam.
Nicht unerwähnt lassen möchte ich den guten Hygienestandard auf dieser Station Nach vier Tagen konnte ich das Haus verlassen, mit dem guten Gefühl, alles richtig gemacht zu haben.
Allen nochmals herzlichen Dank.
Ich kann das Vinzenz-Hospital nur empfehlen.

Trauma von der Geburt..

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Hebamme schlechte Ärzte
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen dieses Krankenhaus!!
Ich habe vor 7 Wochen dort mein kleinen zur Welt gebracht ich wurde schon in der 39ssw eingeleitet da der kleine so groß geschätzt wurde und ich eine natürliche Geburt haben wollte... Fazit ich hatte 3 Tage lang eine Einleitung mit Tabletten die wehen ausgelöst haben aber es waren nur Fake wehen es hat sich nichts getan in der Zeit hatte ich Durchfall Erbrechen und alles Tag 4 wurde Pause gemacht ich hatte schon die Hoffnung aufgeben und mich auf ein Wunsch Kaiserschnitt eingestellt tatsächlich hat sich abends der Muttermund geöffnet.. 16 Stunden wehen gehabt mit PDA waren die gut auszuhalten dann kamen aber die Presswehen die trotz PDA unerträglich waren das schlimmste meine Hebamme sie hat die ganze Zeit nicht mit mir geredet sie hat nicht gesagt was los ist und wie weit es ist und nichts irgendwann kam dann eine Ärztin rein die sich dort hinsetze ohne zu gucken und sagte gleich haben sie es geschafft... nach 2 Stunden dann der Erlös ein Arzt kam rein und sagte es macht kein Sinn der kleine passt nicht durchs Becken wir machen einen Kaiserschnitt nach dem Kaiserschnitt habe ich Fieber bekommen und einen Blutdruck Abfall von 50/30 ich hab gedacht ich sterbe ganze Bett war voll mit Blut nach 4 Stunden durfte ich auf Station als sie mich einigermaßen stabil hatten mir ging es so schlecht das meine Mutter gefragt hat ob der kleine die Nacht bei denn Schwestern bleiben könnte nein das machen die ja nicht ich wurde quasi mit dem Baby allein gelassen gut das ich eine nette Dame auf dem Zimmer hatte jaa was soll ich sagen als ich zuhause war bekam ich Fieber meine Wunde hatte sich entzündet weil ich 2 Keime wegen denn in meiner Wunde hatte laufe bis heute noch mit einer offenen Wunde herum damit da nichts passiert zu dem kommt noch Plazenta Reste musste eine Ausschabung machen lassen hab ich aber in Wesel gemacht und das war leider soviel das ich auch hier zur Beobachtung bleiben musste. Habe ein Trauma und Angst zu Stände!!

Sehr gute Erfahrungen in der ZNA

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team der ZNA
Kontra:
Krankheitsbild:
Unklare Oberbauchbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich nun schon lange stummer Mitleser der zum Teil grotesken Bewertungen bin,möchte ich heute meine Erfahrungen mitteilen.
Aufgrund unklarer Oberbauchbeschwerden suchte ich im Januar dieses Jahres die Notfallambulanz auf.
Selbstverständlich war meine Wartezeit länger als jene der Patienten,die als akute Notfälle eingestuft wurden.
Die „Mitwartenden“ äußerten sich zum Teil undifferenziert und schamlos gegenüber dem Personal.
Ich muss ehrlich gestehen,dass ich mich „fremdgeschämt“ habe.
Die ganze Zeit über rannten alle Mitarbeiter hin und her und wechselten ständig die Räume.Dass hier an Pause nicht einmal zu denken war,war offensichtlich.
Die Behandlung durch den Arzt (Leitung der ZNA) war effektiv,freundlich und zielgerichtet.Ich wurde bestens aufgeklärt und zur weiteren Behandlung zum Facharzt geschickt.
Ich weiß nicht was die Patienten manchmal erwarten,wenn sie die Notaufnahme aufsuchen.Wie der Name schon vermuten lässt,ist eine Notaufnahme eine NOTaufnahme und kein Sammelbecken für alles mögliche.
Natürlich werden akut gefährdete Patienten IMMER bevorzugt behandelt.Das wünscht sich auch jeder.
Ich fande es vollkommen in Ordnung 2,5Std zu warten und bin mit der Behandlung mehr als zufrieden.

Aufenthalt auf Station 12

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team auf der Station 12
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Depression, soziale Phobie, Essentieller Tremor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von August bis Dezember 2019 befand ich mich in teilstationärer Behandlung auf der Station 12 der Psychiatrie des St.-Vinzenz-Hospital in Dinslaken. Die Einweisung erfolgte durch den Hausarzt auf eigenen Wunsch.

Aufgesucht habe ich die Klinik wegen einer schweren depressiven Episode, sozialer Phobie, Panikstörungen und eines essentiellen Tremors.

Die teilstationäre Behandlung erfolgte unter Anwendung von psychotherapeutischer Behandlung (Einzelsitzungen), psychoedukativen Bausteinen, Bewegungs- und Entspannungsverfahren sowie einem kreativtherapeuthischen Angebot aus Kunst- und Bewegungstherapie. Dieses Angebot fand in Gruppen statt.

All das muss man erstmal annehmen. In den ersten Tagen hatte ich das Gefühl, hier gehörst Du nicht hin. Relativ schnell merkte ich jedoch, dass etliche Mitpatienten mit ähnlich gelagerten Problemen zu tun hatten.

Das Wichtigste bei allem ist:

Mann muss sich auch helfen lassen wollen!!

Wenn die Zeit der Akzeptanz gekommen ist, ergeben (zumindest für mich) die o.g. Maßnahmen in Kombination einen Sinn. Nach einigen Wochen ist ein Schuh draus geworden. Ich wurde zwangsentschleunigt.

Die Ärzte und Therapeuten waren meiner Meinung nach alle kompetent und einfühlsam. Ebenso wie das gesamte Pflegeteam der Station 12. Insbesondere das Pflegeteam um Herrn Weber herum hatte immer ein offenes Ohr und war stets ansprechbar, auch wenn es teilweise stressig zuging.

Von Oberarzt und Chefärztin habe ich mich sehr gut behandelt gefühlt, wobei ich sagen muss, die Chefärztin hat schon hellseherische Fähigkeiten. Sie sieht einen an und weiß sofort was los ist.

Na klar, wird man auch mit Dingen konfrontiert, die man nicht hören will. Aber da können die Ärzte nichts für. Es gab auch eine Zeit, in der ging es erstmal bergab. Das hing aber auch mit Absetzung der "mitgebrachten" Medikation zusammen. Nach und nach haben sie mich wieder "aufgepäppelt".

Niemand sollte erwarten, dass man die Klinik "geheilt" verlässt. Aber man ist wieder einigermaßen auf Spur.

Bei mir fängt die Arbeit mit dem Psychotherapeuten jetzt nach dem Klinikaufenthalt erst an.

Ich persönlich habe in der Zeit viel gelernt über mich und die Krankheit Depression sowie die soziale Phobie. Erste Konsequenzen in meinem Leben habe ich gezogen und ich blicke nach vorne.

Also nochmal Dankeschön an die Pflege, die Therapeuten, die Ärzte und insbesondere an die Leiterin der Kreativtherapie.

Dr peitgen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehr großer zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen sehr großen zwergfellbruch
Wurde am 5 Februar von Chefarzt dr.peitgen
Operiert ich bin ihn von Herzen dankbar durch seine sichere art gelang es mir mit meiner riesen Angst zurecht zu kommen
Der Aufenthalt in der klinik war sehr gut das ganze Team ob Arzt oder Schwester waren freundlich hilfsbereit und sehr routiniert
Ich kann es zu 100 Prozent weiterempfehlen

Endlich passende Hilfe gefunden !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas Chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Behandlung im St. Vinzenz bin ich wirklich in allen Bereichen sehr zufrieden!

Ich wurde im Juli 2019 von Dr.Peitgen und seinem Team aufgrund meiner langjährigen, ungeklärten Beschwerden erfolgreich operiert !
(z.n. Magenbypass)

Mein umfangreiches Krankheitsbild, sowie einige schwierige Lebensumstände waren überhaupt kein Problem, weder bei den Ärzten,noch bei den Schwestern und Helfern.
Sie alle waren durchweg freundlich, menschlich und kompetent.

Gerade bei schwierigen, eher aussichtslosen Fällen kann ich nur empfehlen,sich in der Chirurgie/ Adipositas Chirurgie vorzustellen !

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ein wesentliches Plus an Lebensqualität und der tollen Behandlung !

Ich bin jetzt an eine gute Nachbetreuung angeschlossen und kann meinen Weg nach nun fast 10 Jahren Magenbypass endlich weiter gehen.

Saubere Arbeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chirurgenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch / Akute gangränöse Appendizitis
Erfahrungsbericht:

Hatte seit mehreren Tagen Bauchschmerzen. Beim Abtasten und Ultraschall des Bauches wurde eine Blinddarm/Wurmfortsatzentzündung vermutet. Bin schnell operiert worden. Es hat sich herausgestellt, dass es sogar schon zur Perforation gekommen ist. Mir wurde der Wurmfortsatz operativ entfernt. Habe mich gut erholt. Mir wurde sogar ein Video von der Prozedur gezeigt. Sah heftig aus. Aber durch die Narkose hab ich nichts gemerkt. Habe jetzt garkeine Schmerzen mehr. Mein Chirurg hat sein Handwerk verstanden. Bin mit dem gesamten Team sehr zufrieden.

Schlechte Unfallopfer Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wahlleistung in Anspruch genommen selbst Zahler)
Pro:
Personal sehr freundlich
Kontra:
Schlechte Organisation und Information innerhalb des Personals auf der Station
Krankheitsbild:
Bruch des Weber-C- Fraktur OSG Rechts und Tibiakopfmehrfachfraktur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Organisation auf Station 2
Op meiner Frau verschoben 1 Stunde vor Plan, nach 7 Tagen ruhigstellen beider Beine da sie von einem Auto auf dem Zebrastreifen angefahren wurde.
Begründung: eine Platte die für meine Frau vorgesehen war, wurde einem Kind für ein Notfall benötigt. Ist im Krankenhaus für Brüche, Notfälle nur eine Platte vorrätig? Merkwürdig. Schlechte Fürsorge von Patienten die allein im Zimmer liegen.
Bett wurde nur nach Aufforderung nach 1 Woche neu bezogen bei einer liegenden Patientin. Urinbeutel auch nur nach Aufforderung entleert.
Essenstablett wurde mit einer Pfütze von Tee wo auch noch die Tomate sowie Salz und Zucker eingeweicht war serviert.

Hüft OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Außer Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP und Behandlung
Kontra:
Betreuung Sozialdienst
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar an der Hüfte operiert (künstliches Hüftgelenk).Die OP ist gut verlaufen. Mit der ärztlichen Versorgung und der Pflege auf Station 7 war ich zufrieden.
Auch die Behandlung durch den Physiotherapeuten war gut.
Leider war die Betreuung durch die Sozialstation sehr schlecht.
Ich kann nur empfehlen sich so schnell wie möglich selbst um einen gewünschten Reha-Termin zu kümmern.

1 Kommentar

Winter2020 am 10.03.2020

Ergänzung zur Bewertung von "Winter20"
Leider muß ich meine Bewertung wie folgt ergänzen:
Nach der Hüft-OP wurde im Liegen eine Röntgenaufnahme gemacht, bei der kein Beckenschiefstand vorliegen sollte. Somit wurde nur eine Einlage von 0,8 cm verordnet aufgrund einer Beinlängendifferenz. Aufgrund weiter bestehender Schmerzen wurde nun von meinem Orthopäden im Stehen ein Beckenschiefstand von 1,5 cm festgestellt. Somit ist eine Schuherhöhung verordnet worden. Ich kann nicht verstehen, daß das in der Orthopädie im Krankenhaus nicht festgestellt wurde.

positive Empfehlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefchirurg und Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Galle und Zwergfellbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin Januar 2020 operiert worden.
Habe mich sehr schnell erholt,weil das Chirurgenteam
sehr zu empfehlen ist.
Alles negative was behauptet wird kann ich nicht bestätigen.
Klinik ist zu empfehlen

rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gut strukturierte Zusammenarbeit aller Bereiche
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte eine Woche im St Vinzenz Hospital Dinslaken zur Hüfttotalendoprothese wegen einer Coxarthrose.
Folgende Aspekte möchte ich nennen, die mir vor und während meines Aufenthaltes dort sehr geholfen haben:

1. Erste Informationen zur Endoprothetik und Vorstellung des Personals im Rahmen eines Informationsabend.
Dabei schon erste Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den Operateuren.

2. Bei Anmeldung ein klar strukturierter Verlauf in der Verwaltung mit Einladung zu einer weiteren 2-stündigen Informationsveranstaltung mit allen beteiligten Bereichen und einem prästationären Tag, an dem alle medizinischen Gespräche, Untersuchungen und Verwaltungsakte geordnet abgearbeitet wurden.

3. Während des Krankenhausaufenthaltes:

-gute regelmäßige Visite mit Möglichkeit von Nachfragen
-ausgereifte OP Technik
-verläßliche medizinische Betreuung, z.B. durch Medikation gegen Schmerzen
-gute pflegerische Betreuung
-gute Betreuung durch Physiotherapie
-Betreuung durch Sozialstation

Am 6. postoperativen Tag wurde ich entlassen.
Insgesamt fühlte ich mich sehr gut in diesem Krankenhaus aufgehoben und bedanke mich auf diesem Wege noch einmal.

Spezialisten am Werk

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom Vorgespräch bis zur Nachuntersuchung hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchnabelhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein von Beginn bis Ende unkomplizierter Vorgang.
- Vorbesprechungen klar und verständlich
- Fragen komplett beantwortet
- Anmeldung einfach und schnell
- Operation erfolgreich und problemlos
- Aufenthalt gut organisiert
- Nachuntersuchung sehr gut

Zusammengefasst:
Es war die richtige Entscheidung meine OP dort durchführen zu lassen.
Ich kann jedem nur raten sich bei gleicher Diagnose dort behandeln und operieren zu lassen.
Die wissen dort was zu tun ist und können es auch.

St Vinzenz Station 4 TOP!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Personalausbeutung
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor vier Wochen am Dickdarm operiert worden. Diagnose war eine perforierte Divertikulitis mit Abszessbildung und kurz vor Darmverschluss. Ich fühlte mich sowohl vor und nach der Operation sehr gut von Pflege- und Arztpersonal behandelt. Das Krankenhaus ist recht gepflegt und in Schuss. War auf der 4. Viszeralchirurgie im neuen Trakt auf einem 2 Mann Zimmer, welches groß und geräumig war. Nach der OP musste ich ca. 20 mal in einer Nacht die Bettpfanne ordern, was mir anfangs unangenehm war, durch die wirklich coole Nachtschwester wurde ich aber beruhigt. Dies ist nebenbei das einzige Thema, welche mir dort sauer aufgestossen ist. Diese Nachtschwester, wurde alleine auf die Abteilung gesetzt und war somit für sehr viele Patienten zuständig. Am Morgen pfiff sie buchstäblich aus dem letzten Loch - kein Kunststück bei der Arbeit. Den sog. "Pflegenotstand" konnte man somit live erleben und fasste sich mehrmals an den Kopf. Ich habe seitdem ein anderes Verhältnis zu Pflegeberufen und muss den Mädels und Buben, die in diesen Berufen tätig sind, meinen höchsten Respekt aussprechen.

Kein Sodbrennen mehr????

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Peitgen und sein Team sind erstklassig.
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux, Umbau vom Schlauchmagen zum Magenbypass
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2017 einen Schlauchmagen bekommen. Diese OP wurde in Bottrop ausgeführt. Unmittelbar nach der OP hatte ich Schmerzen und ständiges Sodbrennen. Nach einer langen hinhalte Taktik habe ich das Krankenhaus gewechselt und bin zum Dr. Peitgen in das St. Vinzenz Hospital nach Dinslaken gekommen. Das war die beste Entscheidung, die ich seit langem getroffen habe. Ich hatte einen Zwerchfellbruch und einige Verwachsungen die gelöst wurden. Und der Umbau zum Magenbypass ist auch sehr gut gelungen. Es ist jetzt 10 Wochen her und ich habe seitdem nicht einmal Sodbrennen gehabt, dass ist das allerbeste an der OP. Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals herzlichst bei Dr. Peitgen und sein Team bedanken. Sie haben mir wieder Lebensqualität geschenkt.

laparoskopische Leberzystenentdachung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und ausführliche Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
große Leberzyste
Erfahrungsbericht:

Entdachung einer großen Leberzyste per minimal invasivem Eingriff, durch Dr.med. Klaus Peitgen.
Die OP verlief komplikationslos und ich konnte bereits nach 4 Tagen wieder nach Hause.
Das Aufklärungsgespräch zum Ablauf der Operation war gut und ausführlich, genau wie der Nachbesprechungstermin.

Ich hätte mir etwas mehr Zeit und Gelegenheit gewünscht, mit dem Arzt zu sprechen um noch ein paar offene Fragen,
auch bei meiner Entlassung klären zu können.
Dieses konnte ich dann aber bei dem Kontrolltermin
nachholen.

Als Wahlleistungspatient auf der Station 7 fühlte ich mich gut aufgehoben, was vor allen Dingen an dem sehr freundlichen Pflegepersonal lag.
Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet und die Verpflegung war super.

Herzlichen Dank an Dr. Peitgen und das gesamte Team und lieben Dank auch an das nette Pflegeteam.

alles bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
W-LAN auf dem Zimmer wäre gut gewesen
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 28.11.2019 wurde mir vom Team um Dr. Zinser im St. Vinzenz Hospital Dinslaken eine zementfreie Hüft-TEP eingesetzt. Die erste Hüft-TEP hatte ich bereits im Sommer 2019 bekommen. Auch mit der zweiten Hüfte habe ich mich für das Schnelläuferprogramm entschieden.
Auch diese OP (incl. unmittelbare Betreung vor und nach der Op )) verlief erfolgreich.
Die Mobililisierung durch die Physio begann am gleichen Tag und hilft für die weitere Genesung ungemein.
Das Personal von Station 7 ist trotz anfallenden Stress immer kompetent, freundlich und hilfsbereit. Die Nachtschwester kommt mehrmals in der Nacht und schaut nach dem rechten.
Für die nachfolgende ReHa kümmerte sich der soziale Dienst im Hintergrund erfolgreich.
Das Essen war wie im Sommer immer noch hervorragend.
Ein herzliches Dankeschön an das Team um Herr Dr. Zinser

Nochmals auf diesem Wege: "Danke für alles".

Mit freundlichen Grüßen Detlef Benning

Ich kann diese Klinik nur empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, super freundlich,den Schwestern und Pflegern war kein Weg zuweit
Kontra:
Krankheitsbild:
Teilprothese rechtes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 22.09.2019 eine Knie Teilprothese durch Herrn Dr.Zinser bekommen.
Ich möchte auf diesem Wege noch mal allen Ärzten, Schwestern, Pflegern und nicht zuletzt meiner Physiotherapeutin Danke sagen. Es war von der Voruntersuchung, Vorbereitung mit dem Schnellläuferprogramm, Aufnahme zur OP, die OP selbst und die Nachbehandlung im Krankenhaus sowie die Organisation zur Reha alles Top. Noch mal ein großes Lob an die Mannschaft um Herrn Dr. Zinser.

Hüftarthroskopie, Labrumrefixation, Knorpelrevitalisierung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr detailliert und nachvollziehbar)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die sehr hohe Expertise ist jederzeit spürbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Teilweise (zeit)aufwändig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es fehlt an nichts, außer WLAN)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftbeschwerden, -schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionell und gleichzeitig patientenorientiert, sowohl Vorbereitung als auch Durchführung der OP als auch das Nachbehandlungskonzept.

Hervorragend

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 25.10.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr sauber und gut geführte Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Teilresektion Darm Divertikel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine gut Geführte Klinik mit Spitzenärzten .

CA Dr.Peitgen und Team.

Die Station 7 perfekt
Pflegepersonal sehr freundlich und aufmerksam

Essen ist für ein Krankenhaus Spitze

Der Umgang mit den Ärzten war sehr gut

Hygiene war sehr gut

Ein zu empfehlendes Krankenhaus

Meine 12 wöchige Reise durch 3 Stationen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Station 16 (Pfleger, OA, Therapeuten), Essen,
Kontra:
Station 12 (Pfleger, OA, Therapeuten) Ärzte geben sich keine Mühe bei der diagnostik, unprofessionalität & Zeitschinderei
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung: gegenwärtig mittelgradig, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte keinen Zeitraum nennen, um möglichst anonym zu bleiben.
Meine Erfahrungen beziehen sich auf: Notfallambulanz, Station 16,Station 12 und Station 17.

Ich war insgesamt 12 Wochen dort.
Ich kam nachts in die Notfallambulanz, da ich selbst zugefügt Wunden chirurgisch versorgen lassen musste.
Der Chirurg war sehr freundlich und einfühlsam.
Das danach stattfindende Gespräch war mit einem Assistenzarzt der Psychiatrie mit dem ich nie wirklich gut zurecht kam.
Nach der Untersuchung sagte er mir er hielte einen Stationären Aufenthalt nicht für nötig (Nachdem ich genäht wurde und psychisch total am Ende war?) keine Ahnung wie man zu dem Entschluss kommt.

Ich kam auf die Station 16, die pfleger waren sehr nett und die Therapeuten auch sowie der OA.
Visite war glaube ich 1 mal die Woche.
Das meiste war Sport oder Beschäftigungstherapie, Einzelgespräche waren 2 mal die Woche.
Gutes Klima unter Mitpatienten.
Aus bestimmten Gründen musste ich auf die privatstation 12 verlegt werden, welche einfach der horror für mich war.
Die pfleger (bis auf 1-2 Ausnahmen) kamen arrogant und überheblich vor und waren total desinteressiert und zum Teil schon beleidigend zu einem.
Ein bisschen Arbeit war denen schon zu viel.
Die Ärzte bis auf die OÄ kann man auch in die Tonne kloppen.
Therapeutin war total planlos.
Auf drängen (!!) meinerseits wegen zuhohen Leidensdruck gab es irgendwann endlich eine neue Diagnostik
Wurde trotz Instabilität auf die Psychotherapiestation verlegt. Habe mich dann selbst entlassen.
Neue Diagnose dahin geklatscht bekommen (emotional instabil: Typ Borderline)
2 mal St. Vinzenz und nie wieder.

Kam verstörter aus der Klinik wieder raus als ich rein gegangen war.

Fachlich und menschlich SUPER!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetentes Krankenhaus mit hoch qualifiziertem Personal!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für die Beratung wurde sich sehr viel Zeit genommen!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzteteam! Fachlich herausstechend und menschlich!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos ohne längere Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man fühlt sich gut aufgehoben!)
Pro:
Ein super Ärzteteam unter der Leitung von Herrn Dr. med. Klaus Peitgen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchwand- und Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2019 Patient im St. Vinzenz-Hospital aufgrund eines Bauchwand- und Nabelbruches. Aufgrund meines schwierigen Allgemeinzustandes durch eine seltene Grunderkrankung (Tolosa Hunt Syndrom) und weitere Begleiterkrankungen, sowie der jahrelangen Einnahme von Cortison hat sich bisher kein Arzt an meinen sich immer weiter verschlimmernden Bruch herangewagt. Durch einen glücklichen Zufall kam ich an die Möglichkeit einer Behandlung durch Herrn Dr. med. Klaus Peitgen und dessen Ärzte- und Schwesterteam im St. Vinzenz - Hospital. Sofort habe ich mich gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Die Ärzte überzeugten allesamt durch enormes Fachwissen und einem hohen Maß an Empathie und Feingefühl. Sie nahmen mir schnell die Sorgen vor dem notwendig gewordenen Eingriff und erklärten mir alle Schritte sehr genau. Auch haben sie sich viel Zeit dafür genommen mir und meiner Familie Fragen zu beantworten. Die komplizierte OP war erfolgreich und wertete meine Lebensqualität nun in einem hohen Maße wieder auf. Das Schwesternteam war stets bemüht und überaus freundlich. Ablenken konnte ich mich prima mit hervorragendem Essen! Das Krankenhaus, insbesondere das gesamte Team unter der Leitung von Chefarzt Dr. Peitgen und Oberärztin Frau Dr. Take, sowie alle anderen behandelnden Ärzte und Schwestern kann ich zu 100 % empfehlen. Ich hatte zu jedem Zeitpunkt absolutes Vertrauen in die Ärzte! Jederzeit wieder!

Alles gut,Ende gut.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Information und Aufkärung der Operation war hervorragend und gut zu verstehen.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist empfehlenswert,sie ist sauber und gut organisiert.Alles gut und ich würde diese Klinik immer wieder aufsuchen.

Herzlose Ärztin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2019 stellte ich mich zur Entbindung in diesem Krankenhaus vor.Im ganzen war ich zufrieden mit meiner Hebamme sowie auch mit der Asistenzärztin Frau Schmidt. Dann stellte sich leider ein Problem da sodass meine kleine Prinzessin mit einer Saugglocke zur Welt kommen müsste. Und in diesem Moment kam die Oberärztin Frau Scharnhorst eine Ärztin die sehr herzlos und sehr Gefühllos ist. Sie behandelte mich sehr Respektlos und sagt mir, einer Dame die unter schmerzen leidet, die Ihr bestes in diesem Moment gibt um ein gesundes Geburt hinter dich zu bringen, „sie möchte sich ja nicht so anstellen“. Sie ging mit mir so um als ob ich ein Roboter wäre. Sie setzte mir die Saugglocke ein ohne mich aufzuklären und ohne mir eine Schmerztablette gegeben zu haben. Ich habe in diesem Moment so schlimme schmerzen gehabt das kann wirklich keiner verstehen. Auch das reichte Ihr nicht aus und sagt weiterhin noch wenn die Plazenta gleich nicht rauskommen würde müsste ich leider in den OP.Was ist das für eine Ärztin statt mich zu motivieren ging sie mit mir so herzlos um.Ich hoffe das keiner dieser schrecklichen Ärztin begegnen wird!!!
Und hoffe für diesen Krankenhaus das diese Ärztin bald Ihr Beruf verlässt denn Sie übt diesen Beruf nicht mehr gerne aus man merkt es ihr an.
Was ich auch erwähnen kann! Bei der Visite sprach Sie mit dem Assistenzarzt so als ob der Doktor der behinderte wäre und nur die Scharnhorst wüsste alles besser als jede andere.Also eine Frau die einfach egoistisch herzlos und Respektlos ist!!!

1 Kommentar

Polly2019 am 13.11.2019

Habe Ähnliches mit dieser Ärztin erlebt schlimm das das Krankenhaus nichts unternimmt oder die Schwestern mal was sagen möchte garnicht wissen wie viele Frauen betroffen sind

Medizinisch nund Pflegerisch Top Leistung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer der Organisation des Anästhesiegesprächs)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (kein WLAN-Zugang möglich)
Pro:
OP-Verfahren auf dem neuesten Stand der Wissenschaft
Kontra:
Kein Internetzugang(WLAN) Hausinternet katastrophal
Krankheitsbild:
Teilresektion des Darms(Sigma)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine gut geführte Klinik mit aus meiner Sicht Spitzenärzten, CA Dr. Peitgen und CA Dr. Koch mit ihrem Teams, Innere und Allgemeinchirurgie.

Die Station, hier Station 7, perfekt.
Pflegepersonal sehr freundlich und aufmerksam.

Essen für ein Krankenhaus eine Klasse für sich.

Der Umgang mit den Ärzten war erfrischend unkompliziert und sehr offen.

Die Hygiene war sehr gut.

Alles in allem sehr empfehlenswert.

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer müssten renoviert werden)
Pro:
Arzte und Schwestern immer ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux u. Zwergfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur OP Reflux und zwergfellbruch bei Dr. Peitgen. Bin sehr zufrieden... Nach 4 Tagen das KH verlassen... Möchte mich hier mit bei dem gesamten Team von Dr. Peitgen bedanken und bei den Schwestern der Station 4.

Operation / neue Kniescheibe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier wird im Team gearbeitet, sehr gute Physiotherapeuten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.10. bis zum 19.10.2019 im St. Vinzenz-Hospital Dinslaken wegen einer Knie Operation.
Schon die Organisation in der vor stationären Aufnahme war klar strukturiert und hat mir sehr gut gefallen.
Ich wurde während meines Aufenthaltes meiner Meinung nach stets bestens betreut.

Ärzte, Schwestern und nicht zuletzt auch die Physiotherapeuten gaben mir immer das Gefühl einer individuellen Beachtung/Behandlung.
So wie es im Idealfall überall auch sein sollte.
Die Orthopädie-Station im St. Vinzenz-Hospital Dinslaken kann ich mit gutem Gewissen jedem nur empfehlen.

Minimal - & Invasive Chirurgie Top

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Klinikpersonal war jederzeit ansprechbar und Lösungsorientiert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie Beidseits
Erfahrungsbericht:

Die Viszeralchirurgie in diesem Krankenhaus entspricht einen hohen Standard. Die Ärzte haben eine hohe Fachkompetenz und auch die Sozialkompetenz ist gut. Was ja nicht immer selbstverständlich ist.
Vom Erstgespräch bis zur Nachsorge kann ich nur ein besonderes Lob aussprechen .
Ich möchte mich beim dem gesamten Personal der Klinik für ihre Leistungen bedanken und fühlte mich jederzeit gut aufgehoben.
Mein besonderer Dank & Respekt für ihre Arbeit möchte ich Herr CA Dr. Peitgen , OA Dr. Nikolaidis & AA Hr. Farah aussprechen.

Rundum gut!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein WLAN bzw. LAN Zugang, sehr unzeitgemäß
Krankheitsbild:
Teilresektion Darm(Divertikulitis)
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in dem Bereich, den ich kennengelernt habe, Innere, Allgemeine Chirurgie, Intensivstation sehr gut geführt. Ich habe nur sehr gute Erfahrungen mit dem ärztlichen Personal sowie dem Pflegepersonal gemacht. Insbesondere die Bereiche von Frau Dr. Koch und Herrn Dr. Peitgen sind aus meiner Erfahrung sehr zu empfehlen.

Etwas fällt die Vorbereitung des Narkosegesprächs gegen die Beratung der beiden anderen Bereiche ab.
Das geht, zumindestens nach meinem Erleben, etwas besser. Wobei auch hier die medizinische Beratung top war.

Ich habe eine sehr gepflegte Station kennen gelernt. Hygienestandard: gut.

Das Haus wirbt Internetzugang, der zwar über den hauseigenen Monitor möglich, aber grottenschlecht ist.
Ein (schneller) WLAN -Zugang existiert nicht, auch nicht gegen Vergütung.
In der heutigen Zeit sollte das aber eigentlich Standard sein.
Technisch scheint das m.E. leicht zu realisieren zu sein, zumal überall WLAN-Verstärker auf den Fluren für die eigenen Netze hängen.
Dies sollte dringend und kurzfristig verbessert werden.

Die OP-Leistung und anschließende Behandlung ist zumindest für mich sehr positiv hzu bewerten und verdient eine 1.

Ich würde jedezeit mit diesem Krankheitsbild wieder hier um Behandlung nachsuchen.

Unmenschlich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Liegt allein an dieser Oberärztin)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Man sollte Trennwände anbieten auf den Zimmern)
Pro:
Die Nachtschwester war sehr nett
Kontra:
Die oberärztin und der Anästhesist
Krankheitsbild:
Wunsch Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dem Krakenhaus sollte verboten werden wunschkasierschnitte durchzuführen schon beim Vorgespräch wurde ich nieder gemacht von der Ärztin die meine Entscheidung nicht akzeptieren wollte. Ich habe gehofft das es bei der Operation anders verlaufen würde. Aber vom Anästhesist bis zur Ärztin wurde ich behandelt wie ein Vieh Worte wie selberschuld sind gefallen der Anästhesist hat sich zwei Meter von mir weg gesetzt und hat am Handy gespielt dann hat er mich nachgeäfft ich könnte noch weiter ins Detail gehen aber diese Menschen sollten sich schämen und ich hoffe das es keiner anderen Frau passiert wir leben im Jahr 2019 und es steht jeder Frau frei zu entscheiden wie sie entbinden möchte und wenn diese Ärztin oder Anästhesist das nicht akzeptieren kann sollten sie ihren Job überdenken

Bettenmangel , überlastetes Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bett stand im gang)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

abteilung psychatrie war am abend als mein sohn eingeliefert wurde überbelegt, das bedeutet das mein sohn im akuten krankheitsverlauf mit einem bett auf dem gang postiert wurde , alle anderen patienten liefen ständig hin und her, andere sollen erfahren das dieses erlebnis lange als trauma in erinnerung bleibt und für mich als mutter sehr schokierend wie die zustände dieser abteilung sind auf grund von platz bzw. bettenmangel (station war ist überbelegt)

Schwierige Zwerchfell Op.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Arzt und sein Team haben eine hervorragende Arbeit geleistet.
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben, persönliche
und medizinische Behandlung waren sehr gut.
Vielen Dank an den Arzt, sein Team und allen
Krankenschwestern.

Von Spezialisten super medizinisch und menschlich behandelt.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Topleistung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch beidseits
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Gespräch an mit dem Chefarzt Dr. Peitgen sowie die Vorbereitung und die Operation fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.

Wie sich während der Operation herausstellte ging es auf einmal nicht nur um Leistenhernien beidseits, sondern es wurde auch noch eine atypische Bauchwandhernie links sowie etliche Verwachsungen festgestellt. Für den Operateur eine schwierige Aufgabe, die der Chefarzt Dr. Peitgen souverän lösen konnte.

Meine größte Hochachtung haben sich die Ärzte (vom Chefarzt Dr. Peitgen, Oberärztin Dr. Take, Oberarzt Dr. Nikolaidis bis zum Assistenzarzt) sowie Schwestern der Station 7 (eine Station mit Herz) verdient.

Alle waren ohne Ausnahme immer sehr hoch motiviert. Sie machten es mir als Patient so angenehm wie möglich, trotz der vielen Aufgaben, die sie jeden Tag zu bewältigen haben.

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Vinzenz-Hospital Dinslaken kann ich persönlich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Weitere Bewertungen anzeigen...