St. Vinzenz-Hospital

Talkback
Image

Dr. Otto-Seidel-Straße 31-33
46535 Dinslaken
Nordrhein-Westfalen

216 von 281 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

284 Bewertungen

Sortierung
Filter

Leistenhernie - Minimalinvasive OP in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der komplette Ablauf, Aufnahme bis Entlassung
Kontra:
kein W-LAN
Krankheitsbild:
Leisten- und Nabelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der Einweisung durch meinen Hausarzt wurde eine beidseitige Leistenhernie und ein Nabelbruch bestätigt. Deshalb musste ich mich einer OP beim Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie unterziehen.

Die Vergabe des OP-Termins erfolgte sehr zeitnah zur Diagnose der Voruntersuchung. (Diagnose Dienstags, OP folgender Montag).

Die Operation verlief komplikationsfrei. Das Zweibettzimmer lag im Neubau und war sehr geräumig.
Das Essen im Hospital war hervorragend.

Aufgrund des positiven Heilungsverlaufs konnte ich die Klinik am Mittwoch verlassen. Das Ärzteteam einschl. Chefarzt kontrollierte an beiden Tagen die OP-Narben und erkundigte sich auch nach meinem Wohlbefinden.

Knapp 2 Wochen nach der Entlassung bekam ich einen Termin zur Chefarzt-Sprechstunde. Auch hier nahm sich der behandelnde Chefarzt die nötige Zeit und zeigte mir ein Video über den Operationsverlauf einschl. Erkärungen.

Da alles sehr schnell und komplikationsfrei verlaufen ist, kann ich die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und das gesamte Team des St. Vinzenz Hospitals Dinslaken uneingeschränkt weiterempfehlen.

Station 6 - ein tolles Team

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Große Menschliche Zuwendung
Kontra:
Viel Stress bei den Mitarbeitern
Krankheitsbild:
Bauchspeicheldrüsenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 1.4. bis 15.4.2021 lag ich mit einer schweren Bauchspeicheldrüsenantzündung auf der Station 6 - Innere. 10 Tage ging es mir richtig schlecht und ich musste oft die Hilfe des Personals in Anspruch nehmen. Trotz Osterfeiertage und Osterferien waren alle sehr bemüht, auf meine Wünsche einzugehen, geduldig, freundlich. Nach jedem Schellen waren sie umgehend bei mir, um Hilfe zu leisten. Den Stress, den diese lieben Menschen ausgesetzt sind, hat man natürlich gespürt. Trotzdem war immer Hilfe da. Auch die Lernschwestern waren immer freundlich. Ein tolles Team. Die ärztliche Versorgung war gut. Ostersonntag wurde noch ein CT angeordnet, Harnleiterstau wurde festgestellt und am gleichen Tag im Josef Hospital in Moers behoben. Nachts wurde ich dann wieder ins Vinzenz gebracht. Aber auch den Ärzten merkte man die große Belastung an. Trotzdem bin ich sehr dankbar, kann diese Abteilung weiterempfehlen. Im Vinzenz habe ich schon mehrere OP's gehabt. Das Krankenhaus ist klasse. Auch die Sauberkeit - jetzt gerade zu Coronazeiten - ist sehr gut. Nachttische/Tische wurden täglich desinfiziert. Die Organisation von der Aufnahme bis zur Entlassung ist gut. Von Herzen Dank noch einmal an alle!

Entfernung der Eileiter/Eierstöcke bds.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Beratung, Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Zysten an den Eileitern-/Eierstöcken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Beratungsgespräch bis zu den Entlassungspapieren eine komplett umfängliche Beratung und Begleitung seitens der Ärzte sowie des Pflegepersonals.
Diese Klinik würde ich jederzeit weiter empfehlen.

Kaiserschnitt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr Menschlicher und liebevoller Umgang mit den Patientinnen.Diese Klinik ist nur zu empfehlen, Top Ärzte und grandioses Personal.

Lendenwirbel OP

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Neurochirurgie ist sehr gut, die Ärzte sind jederzeit ansprechbar und nehmen sich Zeit für offene Fragen. Das Pflegepersonal ist hilfsbereit und freundlich. Ich habe mich sehr gut betreut gefühlt

Leistenhernie - Minimalinvasive OP in der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (sehr viel Papier, wenig digitale Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Fürsorge, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie beidseitig
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer beidseitigen Leistenhernie musste ich mich einer OP beim Chefarzt der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie unterziehen.

Die Vergabe des OP-Termins erfolgte sehr zeitnah zur Diagnose der Voruntersuchung. (Diagnose Freitag, OP bereits am Mittwoch).

Die Operation verlief komplikationsfrei, der Aufenthalt im Zweibettzimmer war sehr angenehm, da die Zimmer geräumig und komplett modernisiert sind.

Das Essen im Hospital war hervorragend.

Der Aufenthalt im Klinikum konnte aufgrund des positiven Heilungsverlaufs bereits nach 2 Tagen beendet werden. Der behandelnde Chefarzt erschien an beiden Tagen und fragte nach meinem allgemeinen Wohl und kontrollierte die OP-Narbe.

Nach ca. 1 Woche erfolgte ein Termin zu Nachuntersuchung, den ich problemlos um eine weitere Woche verschieben konnte. Auch hier nahm sich der behandelnde Chefarzt die nötige Zeit um zu fragen, ob es aus meiner Sicht Komplikationen gibt.

Da alles sehr schnell und komplikationsfrei verlaufen ist, kann ich die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie und das gesamte Team des St. Vinzenz Hospitals Dinslaken uneingeschränkt weiterempfehlen.

Es gibt nicht einen Punkt, der mir negativ aufgefallen ist. Alle waren sehr bemüht und freundlich - so wurde der (zugegeben) kurze stationäre Aufenthalt für mich wie ein Kurzurlaub.

Vielen Dank noch einmal für die gute Zeit in Ihrem Haus.

Glücklicher Patient nach Hüftathroskopie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aufmerksamkeit der Pfleger und Physiotherapeuten
Kontra:
Ärzte bei der Visite haben sehr wenig Zeit
Krankheitsbild:
Hüftathroskopie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe in Dinslaken insgesamt 3 Operationen an der Hüfte gemacht. 2 davon waren Hüftathroskopien. Ich bin zufrieden mit dem OP Ergebnis und sehr zufrieden mit der Betreuung durch die Pfleger während und den Physiotherapeuten während und nach meinem stationären Aufenthalt.

Überlastetes Pfegepersonal

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer war gut)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geriatrie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Beim Besuch eines Angehörigen traf ich am Karfreitag auf ein völlig übermüdetes und überlastetes Personal, das sich zwar bemühte den Patienten zu helfen, aber nicht schnell genug zu den Hilfebedürftigen kommen konnte, weil zu viel zu tun war.
Mein Eindruck war, dass das Personal ausgelaugt, wenn nicht sogar frustriert wirkte, da es seinen Aufgaben nur unvollkommen nachkommen konnte. Gerade die älteren Patienten blieben so sich selbst überlassen. Einen Arzt habe ich während meines 2stündigen Besuchs nicht getroffen, obwohl er angekündigt war. Er befand sich noch auf einer anderen Station.

Krankenhaus mit Herz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit ... Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Tage als Patient auf der Station 4 und muss sagen das ich nur freundliche Mitarbeiter erlebt habe ... keiner hat schlechte Laune gehabt wenn man auch ein 2 oder 3 mal geschellt hat ... unsere Zimmer waren groß , sauber und hell ... ich habe mich auch ärztlicherseits rundum zufrieden gefühlt .... Danke dafür

Viszeralchirurgie - Netzhernioplastik (TEPP)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Versorgung und Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Jan. 2021 auf der Stat. 4 zur Op. eines Leistenbruches re. im St. Vinzenz-Hospital. Es war mein zweiter KH-Aufenthalt mit Narkose in meinem Alter von 71 Jahren. Die Sprechstunde im Krankenhaus, die klinische Voruntersuchung und der dreitägige KH-Aufenthalt gaben trotz gewisser Corona-Einschränkungen überhaupt keinen Anlass, irgendetwas zu beanstanden. Chefarzt, weitere Fachärzte und das Pflegepersonal haben eine vorzügliche Arbeit geleistet. Ich bin froh, dass ich der Empfehlung eines Bekannten für dieses KH gefolgt bin. Ich kann das KH nach meinen persönlichen Eindrücken und Erfahrungen auch nur dringend weiterempfehlen.

Super Station 17

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
ALLES TOP
Kontra:
---------------
Krankheitsbild:
PTBS posttraumatische Belastungsstörung und Panikattaken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 17 absolut zu empfehlen :)
Nach einem kurzweilig zurückliegenden Herzinfarkt,wurde im krankenhaus liegend,eine schwere postraumatische belastungsstörung mit Panikattaken festgestellt....Fazit : 6 wochen stationär auf Station 17
Diese 6 wochen haben mich wieder stabilisiert und aufgebaut,hätte sogar gegen 1-2 wochen verängerung nichts gehabt,obwohl ich mit wiederwillen,zwar freiwillig aber mit bedenken da rein ging.
6 wochen die mir ungemein geholfen haben und die ich als positives erlebniss mitgenommen habe.
Zu den Details :
Essen einfach Super
Station und Zimmer,sehr sauber
Aufenthaltsraum mit Küche mit wohlfühlfaktor
Therapeuten sehr fähig und alle nett
Psychologinen sehr kompetent und alle nett
Was ich auch noch toll fand,zu keiner zeit,medikamentenvorschlag oder zwang,nichts dergleichen.....erst wenn man von Selbst damit kam,wurde beraten :)
Danke nochmals an das komplette Personal in der Zeit Juni - Juli 2019
ABSOLUT KEINERLEI Beanstandungen und falls nochmal Psychosomatik,nur dort :)

Minimalinvasive Behandlung Milzzyste

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Es könnte etwas digitaler werden. Noch sehr viel wird auf ausgedruckten Papier erledigt.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ordentlich, sauber, aber Digitalisierung nicht im Patientenzimmer angekommen)
Pro:
S. Erfahrungsbericht
Kontra:
Kein WLAN im Krankenhaus verfügbar
Krankheitsbild:
Milzzyste
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Anfang diesen Jahres an der Milz operiert. Dabei handelte es sich um eine minimalinvasive Behandlung einer Milzzyste.

Auf die Corona-Regeln wurden im Krankenhaus sehr geachtet. Zimmer und Verpflegung waren sehr gut.

Das Ärzte- und Pflegeteam des Fachbereichs Allgemein- und Viszeralchirurgie waren sehr freundlich und hilfsbereit. Das ganze Prozedere rund um die OP lief sehr transparent ab, alle Schritte wurden genau erläutert und auf die Sorgen und Fragen von mir wurde Rücksicht genommen.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden, die Genesung nach der OP lief schnell und ohne Zwischenfälle ab, was meiner Meinung nach der guten Arbeit des Teams zu verdanken ist.
Der Leiter der Allgemein- und Viszeralchirurgie geht auf jeden Patienten individuell ein und kümmert sich sehr umfangreich.

Hier ist man keine Nummer, sondern hier wird als Mensch mit Sorgen (vor dem OP) sehr ernst genommen.

Keine Beanstandungen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Betreung
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute ärztliche Betreuung.

Cholezystektomie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung , Pflegepersonal , Ärzte
Kontra:
Pförtner , Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Symptomatische Cholezystolithiasis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Trotz Coronastress sehr nette Aufnahme .
Sehr freundliches Personal beim Corona Screening .
Das Gespräch mit dem Facharzt am Anfang hätte etwas freundlicher sein können .
Dr.Peitgen , Dr.Chevreux und das Chirurgie Team ansonsten ist sehr nett .
Auch das Team der Station 4 ist sehr bemüht und nett .
Hervorzuheben ist hier ein spezieller Pfleger , Namen sind ja zu vermeiden . :)



Hat für alle ein offenes Ohr und ist ein sehr freundlicher Typ Mensch der seinen Beruf trotz Stress sehr professionell ausführt.
Mein Zimmernachbar war leider grausam , das Essen eher Durchschnitt .
Der TV Bildschirm hatte permanent Störungen und die Kopfhörerbuchse hatte einen Wackelkontakt .
Da mir aber das medizinische wichtiger war kann ich darüber wegsehen .

Meiner Meinung nach ist die Chirurgie um Dr.Peitgen sehr empfehlenswert .
Ich fühlte mich hier sehr gut aufgehoben.

Was die Corona Lage angeht fand ich die Besucherregelung nicht so toll .
Bis auf eine Station konnte mit Schnellscreening besucht werden .
Und das obwohl jeder Patient nur mit Covid Test aufgenommen wurde.

Ansonsten wäre eine freundlichere Pforte
sowie eine etwas bessere Ausstattung auf der Privatstation wünschenswert .

Rein behandlungstechnisch zählt diese KH für mich persönlich zu den Favoriten , welches ich immer wieder aufsuchen würde.

Danke, danke, danke

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Dünndarm war eingeklemmt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vielen Dank an die Notaufnahme und an das Team um Dr. Peitgen.
Ich wurde als Notfall ins St. Vinzenz- Hospital eingewiesen und vom Team um Dr. Peitgen schnellstmöglich operiert. Alle beteiligten Personen (Ärzte, OP-Schwestern, das Personal im Aufwachraum und auf Station 4 usw.) waren super aufmerksam, kompetent und trotz Stress freundlich.

Die Termine für die Nachsorge wurden bereits terminiert und von daher wurde ich als glücklicher Patient entlassen.
Vielen , vielen Dank an alle die dazu beigetragen haben alles so erfolgreich abgelaufen ist.

vollkommene Zufriedenheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Rundum zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Trokarhernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme,Operation bist hin zur Entlassung war ich sehr zufrieden.
Die Ärzte waren sehr kompetent und freundlich.
Die Schwestern und Pfleger hatten trotz Stress immer gute Laune und waren auch immer sehr lieb. Ich fühlte mich auf der Station 4 jederzeit gut aufgehoben.


Chefarzt Dr. Peidgen kann sehr stolz auf sein gesamtes Team sein.

Erika Meyer

Super Betreuung im Kreißsaal, Station jedoch verbesserungswürdig.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Hebammen!!! , Zimmer schön
Kontra:
Teilweise unfreundliche Schwestern auf Station, unorganisiert und Chaotisch. Sehr unflexibel. Essen oft kalt und portion klein.
Krankheitsbild:
Geburt 1. Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits zum Ende der Schwangerschaft regelmäßig zu ctg Kontrollen sowie Vorsorge St. Vinzenz, da mein Kind zu leicht und klein war für die ssw. Man entschied dann aufgrund mehreren Punkten, dass wir ab ET die Geburt einleiten sollten. Ab dem ET war ich also stationär aufgenommen worden. Es fanden mehrere Untersuchungen statt sowie Aufklärungsgespräche über die Einleitungsmethoden. Zuerst wurde mit homöopathischen Mitteln, dann mit Tabletten eingeleitet. Hier fanden in kurzen Abständen ctg Kontrollen statt. Unter der Geburt bzw wehen, sackten die herztöne meines Kindes ständig ab, so dass mir sehr früh zur pda geraten wurde. Ich stimmte zu und der Anästhesist war binnen Minuten da. Das legen war nicht schlimm, das gesamte Team gut drauf und haben mir die Angst genommen. Meine hebamme war während dessen auch die ganze Zeit bei mir.
Leider beruhigen die herztöne sich nicht so wie gewünscht und die Geburt kam zum stillstand, so dass plötzlich mehrere Ärzte und Hebammen um mich herum standen und die Geburt mit Unterstützung jedoch ohne Kaiserschnitt (hier sind wir gerade noch drum herum gekommen) beendet werden musste.
Alles in einem war jede hebamme die ich kennengelernt habe einfach spitze! Sie haben sich meine Sorgen und Ängste angehört, hatten immer ein offenes Ohr. Lediglich unter der Geburt fand leider ein Wechsel statt und ich hätte mir in der austreibungsphase etwas mehr Anleitung gewünscht (hätte keinen vorbereigungskurs aufgrund Corona) die Ärzte waren alle super, vom Assistenzarzt, über Anästhesist über Oberarzt!

Die Zimmer auf der Wöchnerinnenstation waren schön eingerichtet, hier gibt's aber leider mehr negative als positive Dinge.
Zum Teil unfreundliches und umstrukturiertes Personal, teilweise musste man echt lange warten.
Wurde auch vor der Geburt öfter vergessen mit essen. Nach der Geburt musste ich auch nochmal nach Essen fragen.
Nach der Geburt quasi allein gelassen (1.kind), da einfach zu viele Patientinnen für zu wenig Mitarbeiter

Eine Station mit Herz

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Intensivstation kann man sich keine bessere Betreuung als Angehöriger oder Patient durch die Ärzte und das gesamte Pflegepersonal auf dieser Station vorstellen. Hier fühlt man sich in guten Händen. Es wird noch mit Herz behandelt und betreut.

Danke das es in der heute sehr schwierigen Zeit so etwas noch gibt.

Nach vier Jahren Beschwerden Hilfe gefunden im Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Neuer Anbau des Krankenhauses top ausgestattet)
Pro:
Aufklärung durch die Ärzte, Versorgung durch die Schwestern, Stimmung des Personals
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Seltene Beckenbodenhernie (Pubococcygealhernie)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Insgesamt war ich vier Jahre auf der Suche nach einem Arzt, der sich meinen Beschwerden annimmt. Unzählige Kontrolltermine bei Gynäkologen führten leider zu keiner Diagnose. Durch einen glücklichen Zufall geriet ich an das Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie des St. Vinzenz Hospitals. Hier wurde ich mit meinen seltenen Beschwerden erstmals wirklich ernst genommen und man gab mir das Gefühl, dass ich in guten Händen gelandet bin, mit Ärzten, die nach einer Ursache für meine Beschwerden suchen werden. Da das MRT leider keine aussagekräftigen Bilder lieferte, wurde ein weiterer Arzt eines verwandten Fachgebiets hinzugezogen und gemeinsam mit der Chirurgie konnte eine seltene Hernie im Beckenboden diagnostiziert werden. Wenige Wochen später konnte ich bereits operiert werden - mit Erfolg! Was sich bis zur Behandlung in diesem Krankenhaus niemand erklären konnte, fand nun eine Antwort. Die sehr seltene Hernie (Pubococcygealhernie), die für den Großteil meiner Beschwerden verantwortlich war, wurde erfolgreich operiert mit einer Methode, die extra für mein konkretes Anliegen konzipiert wurde (Naht-Hernioplastik). Der Aufenthalt im Krankenhaus war wirklich sehr zufriedenstellend. Ich wurde zu jeder Zeit über die aktuelle Situation aufgeklärt. Besonders positiv war für mich, dass ich auch kurz nach der OP von den operierenden Ärzten selbst über den erfolgreichen Verlauf der Operation informiert wurde. Mir wurden Bilder und Videos des Eingriffs gezeigt, welche während des Minimalinvasiven Eingriffs aufgezeichnet wurden. Auf diese Weise konnte ich mir selbst ein Bild von dem Befund machen. Ich fühle mich erstmals mit meinen Beschwerden ernst genommen und freue mich, dass ich im St Vinzenz Hospital behandelt wurde.

Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr Modern alles Neu Große Zimmer)
Pro:
Beste Klinik im gesamten Umkreis
Kontra:
Kein
Krankheitsbild:
Viszeralchirurgie Diabetes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich von der Aufnahme zum OP

bis zur Entlassung sehr gut betreut! Das gesamte Team mit Dr. Peitgen

Und rund um die Viszeralchirurgie waren alle Super Kompetent und haben sich

super Ihre Patienten gekümmert!

Vielen Dank dafür!

Gute Vorbereitung, Operation, gute Nachsorge

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Informationen laiengerecht erklärt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenbruch und Zwerchfellbruch gleichzeitig operiert
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Hausarzt wegen einer Narbenhernie überwiesen. Bei den ersten Untersuchungen warf sich die Frage auf, ob auch eine Zwerchfellhernie vorliege. Die untersuchende Ärztin empfahl mir, zunächst genau nachzuprüfen, welcher Art der/die vorliegenden Schäden/Brüche seien. Es wurde bei eingehender Diagnostik sowohl die Narbenhernie, als auch die Zwerchfellhernie bestätigt. Mitte November 2020 wurden beide Brüche in einer minimal invasiven Operation beseitigt.
Ich fühlte mich von Anfang an im St. Vinzenz-Hospital sehr gut informiert, alle geplanten Eingriffe wurden mir gut verständlich erklärt. Sowohl von ärztlicher als auch von der pflegerischen Seite wurde ich sehr gut behandelt. Auch das Ergebnis der OP stellt sich als rundum gelungen dar. Ich würde die Klinik jederzeit weiter empfehlen.

Hospital mit Niveau

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr informativ durch Chefarzt)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (viszeralchirugie Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Leider kein Einzelzimmer wegen Corona)
Pro:
Angenehme Atmosphäre
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
beidseitiger Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das Gesamtpaket von der Aufnahme über OP

bis zur Entlassung ist einfach stimmig.

alles bestens

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gab keinen Grund einer Beschwerde)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in allen Abteilungen gut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Op und Nachbehandlung : optimal verlaufen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (lief alles rund)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (WLAN wäre gut, Zimmer auf Station 4 sehr gut)
Pro:
alles
Kontra:
W-LAN auf dem Zimmer wäre gut gewesen
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur OP (Leistenbruch) für 4 Tage als Patient im St. Vinzenz Hosp. in Dinslaken.
Ich bin gegen 07.00 Uhr aufgenommen worden und wurde um 08.00 Uhr bereits operiert. Der ganze Ablauf von der Aufnahme, über die OP und der Aufenthalt auf der Station 4 war optimal.
Mein Zimmer auf Station 4 war optimal, das Personal aufmerksam und hilfsbereit.
Das Ärzteteam um Dr Peitgen ist kompetent und war gut zu erreichen. Die OP verlief reibungslos und somit konnte ich nach kurzer Zeit gesund entlassen werden.
Dank an alle Beteiligten.

Äußerst zufrieden !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Meine Erfahrungen als Patient
Kontra:
Ältere Zimmer sind renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
große Nabelhernie
Erfahrungsbericht:

Nabelbruch OP: IPom laproskopisch (minimal invasiv), stat. 29.-31.10.20

Ich war zur o.g. OP für 3 Tage zum ersten Mal als Patient im St. Vinzenz Hosp. in Dinslaken.
Meine Erfahrungen waren von der Anmeldung, Vorgespräche, Aufnahme, Station, OP, Essensauswahl, Nachsorge bis hin zur Nachuntersuchung nach 2 Wochen so perfekt und positiv wie ein Patient es sich wünscht.
Besonders wichtig und bemerkenswert war für mich der sehr kompetente, vertrausvolle und persönliche Kontakt mit den gesamten Team um Dr. Peitgen (einschl. selbstverständlich Dr. Peitgen als Arzt und auch als Mensch), dem Stationspersonal und nicht zuletzt den Mitarbeiterinnen im Aufnahmebüro sowie bei der Eingangsuntersuchung.
Ich sage also nochmal danke an alle Beteiligten und wünsche für uns alle die beste Gesundheit in dieser schweren Zeit.

Dr Peitgen und sein Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Neues Leben
Kontra:
Krankheitsbild:
Hiatushernie Zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke an das Team von Dr Peitgen.
Hatte ein zwerchfellbruch hiatushernie und bin operiert worden. Vorher hatte ich kein gutes Leben mehr immer übel der Druck usw. Nach der OP und nach 2 Wochen ein ganz anderes Leben.
Keine Übelkeit kein Druck einfach genial.
Danke danke danke für die hervorragende Arbeit von dem Team. Die fünf Löcher sind dagegen ein wohl und denkt an die OP die Super war Danke für die Schwestern alles top auf Station 4 sehr gutes Personal Danke

Zwerchfellbruch

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
upside-down-Magen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Okt. 2020 wurde ich an einem Zwerchfellbruch [upside-down-Magen] operiert (minimal-invasive OP).
Die Beratungsgespräche vor und nach der OP durch den Chefarzt Herrn Dr. med. P. waren verständlich und sehr gut. Die OP ist sehr gut verlaufen.
Meinen Dank auch die Mitarbeitern des Krankenhauses (u.a. Anästhesie, Röntgen, MRT, CT, Station 4 und Anmeldung).

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer stark renovierungsbedürftig)
Pro:
Gute Aufklärung
Kontra:
Alte Zimmer stark renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in der Klinik gut aufgehoben, von der Aufnahme bis zur Entlassung. Man wurde gut aufgeklärt, was genau gemacht wird und wurde. Jede Frage wurde beantwortet. Die Krankenschwestern waren freundlich und sehr hilfsbereit. Habe alles gut überstanden und würde diese Klinik auch jederzeit wieder aufsuchen

alle Top

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Okt.2020 wurde ich am Leistenbruch operiert und ein TEPP wurde zur Schließung eingesetzt. Ich hatte danach keine Schmerzen und Probleme. Trotz der Corona Bedingungen fühlte ich mich gut versorgt und geschützt.

Von der Sprechstunde bis zum Abschlußgespräch in Profihände

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie rechts (ugs. Leistenbruch)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Völlig überrascht von der Diagnose " Verdacht auf Leistenbruch rechts" ging ich im Okt.2020 in die Spechstunde der Viszeralchirurgie im St. Vinzenz Hospital Dinslaken.Nach eingehender Untersuchung wurde der Verdacht bestätigt.
Für mich sehr positiv und beruhigend war die nachfolgende, sehr anschauliche Erklärung der bevorstehenden OP, die minimal invasiv durchgeführt werden sollte.
Bereits kurze Zeit später erfolgte die freundliche Aufnahme auf der Station und am selben Tag noch die OP, durchgeführt vom Chefarzt der Abteilung und seinem Team.
Die "Standardoperation" wie er sie nannte, ist erwartungsgemäß, komplikationsfrei verlaufen.
Bei der 2 Wochen später stattgefundenen Abschlußuntersuchung erklärte mir der Chefarzt, Dr.P. anhand meines OP-Videos den Eingriff.
Ich fühlte mich zu jeder Zeit gut aufgehoben und kann mich nur noch einmal für die sehr gute Behandlung bedanken.

vollkommene Zufriedenheit

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Behandlung durch Pflegepersonal sowie Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Upside-Down-Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich bin sehr zufrieden, die Ärzte und das Pflegepersonal sind sehr kompetent und nett.
Habe mich während meines Aufenthaltes sehr wohl gefühlt. Kann das KH nur empfehlen!

Kassenpatient gleich Patient 5. Klasse

Orthopädie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war nicht das erste Mal, dass man dort wie ein Patient der 5. Klasse behandelt wird.
Aber heute hat diese Klinik den Vogel abgeschossen:

Ich hatte einen Termin für eine OP-Besprechung. Da ich berufstätig bin und die Arztbesuche nacharbeiten muss, war ich schon 20 Minuten vor dem Termin dort. Nach über einer Stunde wurde ich in Besprechungszimmer geführt. Dort habe geschlagene 35 Minuten gewartet, ohne dass sich irgendwer hat blicken lassen. Diverse Ärzte gingen durch das Zimmer in ein anderes.
Nach fast 2 Stunden habe ich meine Überweisung und sonstigen Unterlagen genommen und bin gegangen.

Sind wieder Herbstferien? Ist die Kapazität wieder runtergefahren?
Diese Floskeln teilte man mir vor zwei Jahren mit, als ich nach einem Besprechungstermin (auch damals wartete ich fast zwei Stunden) einen OP-Termin erhielt, der noch in weiter Ferne lag (fünf Wochen später).

Vor zwei Wochen war ich wegen starker Schmerzen im Knie und Fall im Badezimmer in der Notaufnahme erschienen. Überall wurde ich mit dem Rollstuhl hingefahren (Röntgen und zurück). Nach der Diagnose wurde ich mit einem Rezept für Schmerzmittel (Tilidin bei Bedarf, Diclofenac 3xtgl. 1 Tabl. und Ibu 4xtgl. 2 Tabl., ich bin MTX-Patientin, so etwas geht gar nicht!) wieder zum Ausgang gefahren und durfte nach Hause gehen.

Meine Tochter war vor einigen Monaten wegen einer Gallenkolik in der Notaufnahme. Dort diagnostizierte man eine Entzündung der Speiseröhre.
Einen Monat später wurde sie in einem Moerser Krankenhaus operiert: sie hatte 36 Gallensteine!!!!

Diese Klinik kann ich beim besten Willen nicht mehr empfehlen.

Erneuerung des rechten Hüftgelenkes.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Kontra)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr lange Wartezeiten bei Voruntersuchung und Besprechung)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Über das Schnellläuferprogramm sehr schnelle Herstellung der Beweglichkeit.
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr Umfangreiche Information über Maßnahmen.
Kompetentes Personal auf allen Ebenen.

Effiziente Behandlung und beste Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft - Arthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte die Klinik auf Empfehlung ausgewählt und kann dies nun selbst uneingeschränkt weitergeben. Nach einer Hüft-TEP kann ich 5 Tage nach der OP ohne Gehhilfen gehen. Das angebotene Schnellläuferprogramm hat bei mir getan was es sollte nach 6 Tagen werde ich in die REHA entlassen. Die Betreuung war vorbildlich und die Versorgung bestens. Ich möcht anmerken,dass ich als Privatpatient behandelt wurde.

Auskunftsverweigerung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Lähmungserscheinung, starke Kopfschmerzen, Schüttelfrost
Erfahrungsbericht:

Bei der Bewertung fehlt als Auswahl der Empfang bzw "Pförtner". Die Unfallabteilung hat damit nichts zu tun. Am Empfang war sehr unfreundliches Personal !!!!!!

Optimaler Erfolg bei minimaler äußerer Verletzung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Anfang des Monats nach jahrelangen, teilweise heftigen Darmentzündungen (Divertikulitis) vom Chefarzt Dr. Peitgen erfolgreich operiert worden.
Die Sigmaresektion wurde minimalinvasiv durchgeführt, wobei ca. 40 cm Darm entfernt wurden. Die Darmtätigkeit funktionierte vom ersten Tag an zu meiner vollsten Zufriedenheit, die Schnitte waren erfreulich klein, ein medizinisches Meisterwerk!
Mein besonderer Dank gilt Herrn Dr. Peitgen und Frau Dr. Take, die ich nur weiterempfehlen kann.

WEITEREMPFEHLUNG.....

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Versorgung/Betreuung
Kontra:
--------------
Krankheitsbild:
Gallengang/Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo,
ich war vor kurzem selbst Patientin.
Ich wurde in einer sogenannten Rendez-vous OP an den Gallengängen und der anschließenden Entfernung der Gallenblase operiert.Es war wahrlich kein einfacher Eingriff über Stunden.Umso mehr möchte ich mich bei Dr.Pleiten und Dr.Chevreux von Herzen bedanken,das in Anbetracht der Situation,so schnell und kompetent gehandelt wurde.Hier weiß im Vorfeld schon die linke Hand,was die rechte tut.Ich war am nächsten Tag wieder so fit,das ich vor der Tür meine Runden drehen konnte. Ich werde es jedem ,der es wissen möchte, erzählen und euch weiter empfehlen.
Nicht zu vergessen:
Ein gaaaaanz dickes Lob und meinen herzlichsten Dank an das gesamte Pflegepersonal.Soviel liebevollen Einsatz und Fürsorge....ich bin immer noch tief beeindruckt.
.......DANKE!
MIT freundlichem Gruß

1 Kommentar

GabrieleM. am 30.09.2020

...Dr.Peitgen natürlich

Zentrum für Minimal Invasive Chirugie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Perforation des Zwölffingerdarms, Gallenblasenentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Notfalloperation aus einer anderen Klinik in das St. Vinzenz verlegt, da in der anderen Klinik keine Intensivbetten frei waren. Sowohl die Notfalloperation als auch die spätere Weiterbehandlung ist sehr gut verlaufen. Ich bin mit der medizinischen Betreuung im Zentrum für Minimal Invasive Chirugie sehr zufrieden. Auch das Krankenhauspersonal möchte ich lobend erwähnen. Insgesamt habe ich mich bei meinen 12-tägigen Aufenthalt sehr gut aufgehoben gefühlt.

chemischer Knebel

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte scheinen nett
Kontra:
Lethargie
Krankheitsbild:
Gedanken
Erfahrungsbericht:

Ich werfe den Ärzten nicht vor, es nur aufs Geld abgesehen zu haben, aber ich werfe ihnen vor, dass ihnen die neuroleptikabedingten Schäden an den Patienten einfach schnurzegal sind. Wegen einer Dopamin>>>Hypothese<<< kriegt der Patient einen neurotoxischen Cocktail injiziert, dem sich zu entziehen versuchen sofort einer Blasphemie gleicht. Dank den Neuroleptika habe ich die Erfahrung gemacht, wie es ist auf der Arbeit zu sitzen mit einer Mischung aus Blei und Angst im Magen, einem unterirdischen Gefühl von Kraftlosigkeit und Antriebsarmut, meine menschliche Hülle als Kerker betrachtend, unter Schweißausbrüchen nur noch ins Nirvana flüchten wollend, um dann aber festzustellen dass es gerade mal 11 Uhr ist. Wenn der Stoffwechsel sowieso schon verkrüppelt ist durch das tagelange opferhaft übergebeugte Sitzen im Büro, gibt einem Xeplion™ den Rest. Dieses Neuroleptikum ist der dem Fahrrad in die Speichen geworfene Knüppel, sodass ich als gelähmtes Etwas nun halbgar dahänge zwischen Leistungsgesellschaft und Kaffeeüberdosis. Anscheinend ist für die Psychiatrie nur ein zurückgezogener passiver Patient, stumm durch die Angst, das gewünschte Endprodukt. Antrieb? Motivation? Endorphine? Entspannung? Luxusgüter aus der Vergangenheit. Ich kann nur darauf hoffen, dass ich vielleicht die fünf Jahre ohne Ausraster zusammenbekomme. Wenn ich ein brave Junge bin, dann nehmen sie hoffentlich ihre chemischen Klauen aus meinem Körper. Ach, was red` ich da. Diese Drecksmittel sind die einzige Sprache, die hier gesprochen wird. Es geht Ihnen schlechter? Nehmen wir ein weiteres Neuroleptikum hinzu. Es geht Ihnen besser? Das ist illegal, erhöhen wir die Dosis.

Bariatrische Operation ( Magenbypass )

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bariatrische Operation ( Magenbypass )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin im August 2020 im St.Vinzenz Hospital operiert worden, und habe mich dort einer Bariatrische Operation ( Magenbypass ) unterzogen.
Die Betreuung durch die Operiernden Ärtze war super, sehr menschennah und persönlich.
Das Adipositaszentrum ist toll. man wird komplett durch den ganzen Prozess bis zur Antragsstellung begleitet .
Es gibt eine Selbsthilfegruppe, man kann an der Ernährungsberatung im Haus teilnehmen .
Die Adipositaskoordinatorin macht einen Super Job.
Ich bin voll auf zufrieden, der Aufenthalt war toll, die Zimmer schön großzügig halt mit richtig viel Platz für Menschen mit Adipositas.
Die Mitarbeiter waren alle trotz der hohen Temperaturen sehr freundlich, zuvorkommend und hoch motiviert.
Von den Ärtzen wurde man bestens informiert und auf dem laufenden gehalten.

Alles in allem kann ich es nur jedem empfehlen der sich einer Bariatrischen Operation unterziehen möchte .

Kurz und gut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Organisation der Verpflegung
Krankheitsbild:
Narbenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der ersten Vorstellung bis zur Nachuntersuchung wurde ich schnell und kompetent beraten und behandelt. Kaum Wartezeiten, kurze Durchlaufzeiten. Die Ärzte waren oft zugegen und haben sich viel Zeit genommen. Das Pflegepersonal war sehr freundlich und hilfsbereit. Das Zimmer lag wohl in einem Neubautrakt und war wirklich sehr gut.
Abzug in der B-Note: am Tage meines Aufenthaltes (Tag nach der OP) versagte die Organisation der Verpflegung.

alles bestens

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gab keinen Grund einer Beschwerde)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in allen Abteilungen professionell)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Op und Nachbehandlung : optimal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (lief alles rund)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (WLAN wäre gut)
Pro:
alles
Kontra:
W-LAN auf dem Zimmer wäre gut gewesen
Krankheitsbild:
Sigmadivertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen einer Sigmadivertikuliti (Darmentzündung) im August 2020 erfolgreich operiert.
Ich kann nur ein kann nur ein dickes Lob um das gesamte Team von Dr.Peitgen aussprechen. Nach der Op wurde extrem gut die Schmerztherapie eingestellt, das Personal der Station 4 war trotz "Corona-Einschränkungen" immer aufmerksam und hilfsbereit. Die Ärzte waren gut erreichbar und immer ansprechbar. Das Essen wurde aufgrund der Darm-Op verträglich zubereitet und mit mir abgesprochen.
Ich kann die Klinik, in diesem Fall besonders das Team um Dr. Peitgen, nur empfehlen.

vg von einem sehr zufriedenen Patienten.

Eine gute Wahl

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund der Diagnose "Leistenbruch" wurde ich Anfang August 2020 im Rahmen eines minimalinvasiven Eingriffes erfolgreich behandelt.
Um unnötige Wiederholungen zu vermeiden, möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass ich die bereits bestehenden positiven Rezensionen voll umfänglich unterstreiche!
Vielen Dank dem Ärzte- und Pflegeteam rund um Herrn Dr. Peitgen!
Alle haben sich besonders viel Zeit genommen und waren für jede Rückfrage offen. Das hätte ich gerade zur heutigen Zeit (Stichwort:Personalabbau pp.) nicht erwartet.
Schlussendlich: Ein dickes Lob an alle, verbunden mit einer uneingeschränkten Weiterempfehlung!

Op Fundoplicatio

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zuverlässigkeit, Vertrauen, Kompetenz
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Re Fundoplicatio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde im Juli in der Chirurgie behandelt . Sie bekam eine Re-Fundoplicatio OP. Trotz Corona,hatte ich jederzeit die Möglichkeit Informationen von den behandelnden Ärzten zu bekommen . Ausserdem war sie pflegerischer und ärztlicherseits ,sehr gut versorgt .Ich konnte meine Mutter gut zufrieden wieder nach Hause holen . Vom Anfang bis zum Ende haben wir ein gutes Gefühl gehabt .Danke!!!!

Klasse Abteilung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom Chefarzt bis zur Auszubildenden ein Team
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Zenker-Divertikel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da ich bereits vor 6 Wochen an einer Hernie operiert worden bin und mit der Klinik (Abteilung) sehr zufrieden war habe ich mir auch dort einen Zenker-Divertikel entfernen lassen.
Die OP wurde mit einem Schnitt am Hals durchgeführt und mein Aufenthalt war von Dienstag bis Samstag.
Dem gesamten Team um den Chefarzt kann ich nur mein vollstes Lob aussprechen, sei es für die OP und auch die Betreuung danach.
Schon jetzt, knapp 1 1/2 Wochen nach der OP ist von der Narbe kaum noch etwas zu sehen.
Eine bessere Wahl für beide OPs hätteich nicht treffen können.

alles bestens

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
W-LAN auf dem Zimmer wäre gut gewesen
Krankheitsbild:
Sigmadivertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall in die Viszeralchirurgie vom Chefarzt Dr. Peiten auf Station 4 aufgenommen. Alle behandelte Ärzte/innen und Stationspersonal waren trotz Stress kompetent, freundlich und aufmerksam. Die Ursache meiner Beschwerden wurde sofort erkannt, gut erklärt und die Behandlung unverzüglich begonnen. Somit konnte ich nach wenigen Tagen das Krankenhaus wieder verlassen. vielen Dank und weiter so.

Für mich bisher die beste Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen Darm Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann wirklich nur sehr gut über meine Behandlung sprechen!Ich kam als Notfallpatient in der mir bis dahin noch völlig unbekannten Klinik. Nach der OP paar tage Intensivstation in der man sich fast ununterbrochen sehr gut um mich gekümmert hat und fast bemuttert hat. Auch das Pflegepersonal auf der normalen Station 4 war sehr sehr nett und immer hilfbereit. Ein besonderer Dank gilt einer Krankenschwester die mich aus dieser hilflosen Bettlegrichkeit geholt hat indem sie ihren Feierabend für mich geopfert hat um mich im Rollstuhl zu packen damit ich endlich mal an die Luft kam und was anderes als das Zimmer sehen durfte. Ab dem Tag ging es mir auch von Tag zu Tag besser. Vielen Dank dafür! Noch mehr bedeuten mir aber die operierenden Ärzte und an erster stelle der Dr. Peitgen denn dieser Arzt hat mir mein Leben gerettet. Ohne ihn wäre ich vielleicht nicht mehr am leben und deshalb wird er immer einen platz in meinem Herzen haben! Ich werde ihn und auch alle anderen behandelnden Ärzte und Helfer niemals vergessen.

Vielen vielen Dank für alles!!!!

Gute Erfahrungen im St. Vincent Dinslaken.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal vertritt die hauseigene Philosophy - helfen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor im Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz vieler Arbeit und schwieriger Patienten war das Personal zu mir immer freundlich und hilfsbereit. Aber es gilt auch hier: So wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück.

Ich habe mich super gut aufgehoben gefühlt.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gibt leider keinen Punkt: sehr, sehr, sehr zufrieden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzteteam machen einen sehr kompetenten Eindruck.
Kontra:
Krankheitsbild:
Abklärung von auffällig erhöhten Leberwerten. Leberbiopsie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht einen sehe gepflegten und sauberen Eindruck, was leider heute nicht selbstverständlich ist.

Inkompetenz der Ärzte

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
inkompetente Ärzte
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich in der Klinik mittags vorgestellt,da ich mir nicht sicher war,ob ich einen Blasensprung hatte oder nicht und wir sowieso dort entbinden wollten. Ich hatte aber keinen "klassischen" Blasensprung wie man ihn aus dem TV kennt,sondern habe dem Chefarzt erzählt,dass ich bei gewissen Bewegungen "undicht" sei.Daraufhin wurde ich vaginal untersucht und man erklärte mir,dass das nur vaginaler Schleim wäre.Nur weil die Krankenschwester schon den Fruchtwassertest aufgerissen hat,hat der Arzt dann doch noch den Test gemacht und war selber verwundert,dass es doch Fruchtwasser war.Daraufhin wurde mir gesagt, ich solle am nächsten Tag um 8 Uhr mit gepackter Tasche kommen.Es wurden keine Maßnahmen wie CTG,Ultraschall oder Blutentnahme unternommen um zu kontrollieren,ob es dem Baby gut geht.Das ganze kam mir suspekt vor und ich habe meine Hebamme um Rat gefragt.Diese war verwundert bis entsetzt,dass ich trotz Blasensprung noch nach Hause geschickt wurde.Sie hat uns geraten in einer anderen Klinik zu entbinden.Als ich dann am nächsten Tag nicht zur gewünschten Zeit im Vinzenz war,habe ich um 8.06UHr einen Anruf der Sekretärin auf mein Handy empfangen,wo ich denn bleibe.Aufgrund meiner Erklärung,dass ich aktuell in einem anderen Krankenhaus bin, wurde ich schnell persönlich an den Chefarzt weitergeleitet. Er war nicht über die Nachricht erfreut und fand mein Verhalten nicht in Ordnung.Ehrlich gesagt, hat mich die ganze Situation und vor allem das Telefonat so abgelenkt,dass es mich Wehentätigkeit gekostet hat und die Geburt letztendlich eingeleitet wurde.Letztendlich kam mein Sohn am nächsten Tag in einer anderen Klinik gesund zur Welt.

Lebensrettende Diagnose

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schnelle Diagonose
Kontra:
ungeschultes Personal im Eingangsbereich
Krankheitsbild:
Tumor in der Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinikaufnahme problemlos gelaufen
Auf der Privatstation 6 wurden alle Erwartungen erfüllt
Große Hilfsbereitschaft des Pflegedienst
Das Ärzteteam rund um Chefarzt Dr. Chevreux hat lebensrettende Diagnose gestellt, alle notwendigen Maßnahmen wurden sofort eingeleiten.

Danke für mein (neues) Leben an Station 17 und den Therapeuten

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationärer Aufenthalt
Kontra:
?
Krankheitsbild:
Trauma Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur dem gesamten Team den Therapeuten und Ärzten der Station 17 meinen Dank aussprechen. Das Konzept stimmte, die Gespräche waren sehr hilfreich und die Mitarbeiter waren sehr interessiert und
haben sich Zeit für uns Patienten genommen. Ganz herzlichen Dank nochmal für die Achtsamkeitsstunden!!!!! Namen darf man in der Bewertung leider nicht nennen...

kompetent

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Knorpelschaden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Beratung und gute Behandlung

Sehr liebes Pflegepersonal!

Super Chefarzt und Mitarbeiter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vom Chefarzt bis zum Pflegepersonal spitze
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Obwohl das Zweibettzimmer im neu erbauten Gebäudetrakt lag und die Einrichtung neu war hätte die Gestaltung des Raumes etwas optimaler ausfallen können.

Kompliment

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte vor kurzem eine Schilddrüsen OP. Ich kann dieses Krankenhaus nur weiterempfehlen. Besonders Chefarzt Dr.Peitgens der meine OP durchführte, möchte ich ein Kompliment aussprechen.Sehr gute Leistung von Ihnen.Dankeschön

Unfassbar

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Ungeplant, unstrukturiert, unmenschlich
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen, leider fühle ich mich gezwungen jetzt auch einmal eine Bewertung abzugeben.

Mal abgesehen davon das ich nach Ankunft im Krankenhaus(geplante OP) auf der ersten Station warten musste das ggf. ein Zimmer frei wird und mir dann nach mehreren Stunden mitgeteilt hat „Auf dieser Station wird es nichts“. Ging es dann auf der nächsten Station weiter ein Zimmer was man kurzerhand erweitert hat und nun habe ich keinen vollwertigen Liegeplatz (kein Stromversorgung, kein Radio und TV usw...). Mein Schrank ist nicht abschließbar. Fragen nach Änderungen oder Möglichkeiten einigermaßen vernünftig betreut zu werden wurden und werden abgewickelt bzw. überhört man. Höhepunkt für den ersten Tag. Meine Frau wollte mich mit meinen Kindern zwei und vier besuchen. Dies wurde abgelehnt mit der Begründung nur ein Kind. Kinder waren natürlich entsprechend traurig und verstehen nicht warum sie nicht zu ihrem Vater dürfen. Komischerweise besuchen zwei erwachsene Personen andere Patienten auf der Station. Menschlich gesehen ist das schon Grenzwerten was hier passiert, wenn man daran denkt das ein kirchlicher Träger dahinter steckt.

Klinik mit ??

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Personal
Kontra:
Zu weit weg....
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1 Kommentar

Sunny732 am 17.06.2020

Klinik mit ???

Sollte
Klinik mit Herz sein ....


Und
Beruf und Berufung sollte statt ??? Eigentlich ein freundliches Emoji sein...

Freundlich und kompetent

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich, informativ, professionell
Kontra:
---------
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rundum gut versorgt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gut aufgenommen, tolle und fürsorgliche Pflege auf Station 7.
Ärzte waren gut informiert und untereinander abgestimmt.
Alle Ärzte, sowohl Station als auch Anästhesist waren freundlichn und sehr engagiert und kompetent.Informationen ausreichend. Auch die Nachbetreuung war sehr freundlich, persönlich und kompetent.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Corona

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Corona
Erfahrungsbericht:

Gute Aufnahme und Fürsorge

Ungeeignete Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Schwiegermutter ist seit einem Oberschenkelhalsbruch stationär auf der Geriatrie. Offenbar besteht dort kaum Hintergrundwissen für alte/demente Patienten, da die kognitiven Einschränkungen (Vergesslichkeit, Orientierungseinschränkungen etc.) nicht genügend berücksichtigt werden. Auch bei grundlegenden Verrichtungen wie der Bedienung des Telefons oder TV wird nicht die notwendige Unterstützung geboten. Überdies sind beide technischen Vorrichtungen für eine Geriatrie völlig ungeeignet da zu kompliziert in der Bedienung.

Freiwillige Kontrolle auf Corona Virus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Keine Hast, kein Unmut bei den Mitarbeitern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr einfühlsam)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hohe Kompetenz)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Einwandfrei)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Man erkennt das Erneuerungen anstehen)
Pro:
Mitarbeiterkompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Atemwegserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe mich in Zeiten von Corona mit Problemen der oberen Atemwege an die Klinik gewandt und konnte sofort vorbeikommen. Sehr nettes Personal und vorbildliche Hygiene. Leider musste ich bis zum Laborergebnis knapp 2 Tage dort bleiben aber derAufenthalt war absolut angenehm. Man hat immer das Gefühl das alle Personen genau wissen was sie tun und es wirkte immer so als ob sie dies auch gern tun. Bei Bedarf war nach angemessener Zeit immer jemand vorbeigekommen und da ich ja isoliert war und nicht verdient Tür durfte wurde mir sogar die TV Karte gebracht und auch wieder aufgeladen. Alles in allem ein wirklich angenehmer Aufenthalt soweit man so etwas über einen Krankenhausaufenthalt sagen kann. Nochmal ein großes Lob an Personal und Führung!

Großes Dankeschön an die Geburtenstation des St Vinzenz Hospital

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wochenflussstau
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor kurzem Zwillinge geboren. Allerdings leider in Wesel. Dort war die Station eine absolute Katastrophe, sie hatten keine Zeit für die Patieten geschweige denn für die Kinder oder die Stillberatung. Ich hatte einen Kaiserschnitt und war komplett auf mich alleine gestellt, mit den Zwillingen.

Nach 3 Tagen wurde ich entlassen und damit begannen die unfassbaren Schmerzen im Bauch.
Was sollte ich jetzt tun? Nach Wesel wollte ich auf keinen Fall zurück und meine Zwillinge wollte ich auch nicht Zuhause lassen .
Also rief ich im St Vinzenz an und fragte dort was ich machen könnte. Die Empfangsdame war schon super Nett am Telefon und hat mir versichert ich soll vorbei kommen und darf meine Zwillinge mitnehmen.

Im Krankenhaus angekommen hat eine super liebe Gynäkologin mich untersucht und hat mir die Angst genommen, obwohl ich stationär aufgenommen wurde.
Auf der Station haben sich gleich 3 Schwestern um mich und meine Ängste gekümmert. Ich hatte Angst das ich mit den Zwillingen wieder auf mich alleine gestellt bin.
Sie haben sogar dafür gesorgt das ich ein Familienzimmer mit meinen Mann zusammen bekam .
Die weiteren Tage waren total angenehm. Es waren nur nette und liebe Schwestern und Ärzte dort und ich bin total begeistert von der ganzen Station. Ich bereue es nicht gleich ins St Vinzenz entbunden habe.
Ein großes Dankeschön an das Team.

Station 6 -Innere Medizin-

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zuzahlung 2-Bettzimmer/Selbstzahler)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes kompetentes Personal
Kontra:
----------------
Krankheitsbild:
Thrombose bei chronischer Leberzirrhose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Febr. 2020 habe ich gute 14 Tage im Vinzenz-
Hospital Dinlaken auf der Station 6 (Innere
Medizin) verbracht.Behandelt wurde eine schwere
Thrombose, die zu einer chronischen Leberzirrhose
dazu kam. Ich fühlte mich gut aufgehoben, und das geamte Personal vom Chefartzt bis zu den Pflege-
kräften war sehr nett und stets hilfsbereit.
Bei den Arztvisiten wurde immer auf Fragen ein-
gegangen und alles ausführlich erklärt.
Ich würde diese Station jederzeit im Freundes-
und Bekanntenkreis weiterempfehlen.

Perfektes Ärzte-, Schwestern- und Physiotherapieteam. Ich war begeistert !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzen im Hüftgelenk mit Ausstrahlung zum Rücken und Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Station 2 und die Ärzte der Orthopädie und Unfallchirurgie sehr empfehlen. Von der Voruntersuchung bis zur Entlassung aus dem Krankenhaus war alles perfekt. Die Ärzte waren alle sehr gewissenhaft und haben mir alles verständlich erklärt. Stationäre Aufnahme war toll, sehr nette und fürsorgliche Schwestern. Immer ein offenes Ohr und keine Arbeit zu viel. Ein Tag nach der Operation kam das freundliche Team von der Physiotherapie und haben mir erklärt was ich darf und was ich unterlassen sollte. Nach 6 Tagen Aufenthalt durfte ich das KH verlassen und war so gut informiert, dass ich mit guten Gewissens diese Station, mit allem was dazugehört , empfehlen kann.

Operation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Chefchirurg/Team, freundliches Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entfernung großes symptomatisches Lipom im Oberschenkel,dorsal
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 4.-17.02.2020 war ich wg. Entfernung ein gossen Lipoms im Oberschenkel in der Klinik.
Mich für dieses Haus zu entscheiden fiel mir leicht,
nach dem freundlichen, offenen und überzeugenden Vorgespräch mit Chefarzt Dr.
K. Peitgen.
Die prästationäre Aufnahme verlief reibungslos.
Die Operation wurde wie besprochen pünktlich begonnen.
Die Anästhesie zuvor arbeitete freundlich und professionell.
Die OP leitend durchgeführt vom Chefarzt brachte das gewünschte und erhoffte Ergebnis.
Ich erholte mich schnell und war am zweiten Tag schon wieder auf den Beinen.Erste Klasse sage ich da nur; unter Teil schwierigen Bedingungen eine solch Leistung abzuliefern-Chapeau!
Und Respekt auch an das gesamte Chirurgenteam.
Nicht unerwähnt lassen möchte ich den guten Hygienestandard auf dieser Station Nach vier Tagen konnte ich das Haus verlassen, mit dem guten Gefühl, alles richtig gemacht zu haben.
Allen nochmals herzlichen Dank.
Ich kann das Vinzenz-Hospital nur empfehlen.

Trauma von der Geburt..

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Schlechte Hebamme schlechte Ärzte
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen dieses Krankenhaus!!
Ich habe vor 7 Wochen dort mein kleinen zur Welt gebracht ich wurde schon in der 39ssw eingeleitet da der kleine so groß geschätzt wurde und ich eine natürliche Geburt haben wollte... Fazit ich hatte 3 Tage lang eine Einleitung mit Tabletten die wehen ausgelöst haben aber es waren nur Fake wehen es hat sich nichts getan in der Zeit hatte ich Durchfall Erbrechen und alles Tag 4 wurde Pause gemacht ich hatte schon die Hoffnung aufgeben und mich auf ein Wunsch Kaiserschnitt eingestellt tatsächlich hat sich abends der Muttermund geöffnet.. 16 Stunden wehen gehabt mit PDA waren die gut auszuhalten dann kamen aber die Presswehen die trotz PDA unerträglich waren das schlimmste meine Hebamme sie hat die ganze Zeit nicht mit mir geredet sie hat nicht gesagt was los ist und wie weit es ist und nichts irgendwann kam dann eine Ärztin rein die sich dort hinsetze ohne zu gucken und sagte gleich haben sie es geschafft... nach 2 Stunden dann der Erlös ein Arzt kam rein und sagte es macht kein Sinn der kleine passt nicht durchs Becken wir machen einen Kaiserschnitt nach dem Kaiserschnitt habe ich Fieber bekommen und einen Blutdruck Abfall von 50/30 ich hab gedacht ich sterbe ganze Bett war voll mit Blut nach 4 Stunden durfte ich auf Station als sie mich einigermaßen stabil hatten mir ging es so schlecht das meine Mutter gefragt hat ob der kleine die Nacht bei denn Schwestern bleiben könnte nein das machen die ja nicht ich wurde quasi mit dem Baby allein gelassen gut das ich eine nette Dame auf dem Zimmer hatte jaa was soll ich sagen als ich zuhause war bekam ich Fieber meine Wunde hatte sich entzündet weil ich 2 Keime wegen denn in meiner Wunde hatte laufe bis heute noch mit einer offenen Wunde herum damit da nichts passiert zu dem kommt noch Plazenta Reste musste eine Ausschabung machen lassen hab ich aber in Wesel gemacht und das war leider soviel das ich auch hier zur Beobachtung bleiben musste. Habe ein Trauma und Angst zu Stände!!

Sehr gute Erfahrungen in der ZNA

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team der ZNA
Kontra:
Krankheitsbild:
Unklare Oberbauchbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich nun schon lange stummer Mitleser der zum Teil grotesken Bewertungen bin,möchte ich heute meine Erfahrungen mitteilen.
Aufgrund unklarer Oberbauchbeschwerden suchte ich im Januar dieses Jahres die Notfallambulanz auf.
Selbstverständlich war meine Wartezeit länger als jene der Patienten,die als akute Notfälle eingestuft wurden.
Die „Mitwartenden“ äußerten sich zum Teil undifferenziert und schamlos gegenüber dem Personal.
Ich muss ehrlich gestehen,dass ich mich „fremdgeschämt“ habe.
Die ganze Zeit über rannten alle Mitarbeiter hin und her und wechselten ständig die Räume.Dass hier an Pause nicht einmal zu denken war,war offensichtlich.
Die Behandlung durch den Arzt (Leitung der ZNA) war effektiv,freundlich und zielgerichtet.Ich wurde bestens aufgeklärt und zur weiteren Behandlung zum Facharzt geschickt.
Ich weiß nicht was die Patienten manchmal erwarten,wenn sie die Notaufnahme aufsuchen.Wie der Name schon vermuten lässt,ist eine Notaufnahme eine NOTaufnahme und kein Sammelbecken für alles mögliche.
Natürlich werden akut gefährdete Patienten IMMER bevorzugt behandelt.Das wünscht sich auch jeder.
Ich fande es vollkommen in Ordnung 2,5Std zu warten und bin mit der Behandlung mehr als zufrieden.

Aufenthalt auf Station 12

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team auf der Station 12
Kontra:
eigentlich nichts
Krankheitsbild:
Depression, soziale Phobie, Essentieller Tremor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von August bis Dezember 2019 befand ich mich in teilstationärer Behandlung auf der Station 12 der Psychiatrie des St.-Vinzenz-Hospital in Dinslaken. Die Einweisung erfolgte durch den Hausarzt auf eigenen Wunsch.

Aufgesucht habe ich die Klinik wegen einer schweren depressiven Episode, sozialer Phobie, Panikstörungen und eines essentiellen Tremors.

Die teilstationäre Behandlung erfolgte unter Anwendung von psychotherapeutischer Behandlung (Einzelsitzungen), psychoedukativen Bausteinen, Bewegungs- und Entspannungsverfahren sowie einem kreativtherapeuthischen Angebot aus Kunst- und Bewegungstherapie. Dieses Angebot fand in Gruppen statt.

All das muss man erstmal annehmen. In den ersten Tagen hatte ich das Gefühl, hier gehörst Du nicht hin. Relativ schnell merkte ich jedoch, dass etliche Mitpatienten mit ähnlich gelagerten Problemen zu tun hatten.

Das Wichtigste bei allem ist:

Mann muss sich auch helfen lassen wollen!!

Wenn die Zeit der Akzeptanz gekommen ist, ergeben (zumindest für mich) die o.g. Maßnahmen in Kombination einen Sinn. Nach einigen Wochen ist ein Schuh draus geworden. Ich wurde zwangsentschleunigt.

Die Ärzte und Therapeuten waren meiner Meinung nach alle kompetent und einfühlsam. Ebenso wie das gesamte Pflegeteam der Station 12. Insbesondere das Pflegeteam um Herrn Weber herum hatte immer ein offenes Ohr und war stets ansprechbar, auch wenn es teilweise stressig zuging.

Von Oberarzt und Chefärztin habe ich mich sehr gut behandelt gefühlt, wobei ich sagen muss, die Chefärztin hat schon hellseherische Fähigkeiten. Sie sieht einen an und weiß sofort was los ist.

Na klar, wird man auch mit Dingen konfrontiert, die man nicht hören will. Aber da können die Ärzte nichts für. Es gab auch eine Zeit, in der ging es erstmal bergab. Das hing aber auch mit Absetzung der "mitgebrachten" Medikation zusammen. Nach und nach haben sie mich wieder "aufgepäppelt".

Niemand sollte erwarten, dass man die Klinik "geheilt" verlässt. Aber man ist wieder einigermaßen auf Spur.

Bei mir fängt die Arbeit mit dem Psychotherapeuten jetzt nach dem Klinikaufenthalt erst an.

Ich persönlich habe in der Zeit viel gelernt über mich und die Krankheit Depression sowie die soziale Phobie. Erste Konsequenzen in meinem Leben habe ich gezogen und ich blicke nach vorne.

Also nochmal Dankeschön an die Pflege, die Therapeuten, die Ärzte und insbesondere an die Leiterin der Kreativtherapie.

Dr peitgen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehr großer zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen sehr großen zwergfellbruch
Wurde am 5 Februar von Chefarzt dr.peitgen
Operiert ich bin ihn von Herzen dankbar durch seine sichere art gelang es mir mit meiner riesen Angst zurecht zu kommen
Der Aufenthalt in der klinik war sehr gut das ganze Team ob Arzt oder Schwester waren freundlich hilfsbereit und sehr routiniert
Ich kann es zu 100 Prozent weiterempfehlen

Endlich passende Hilfe gefunden !

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Adipositas Chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Behandlung im St. Vinzenz bin ich wirklich in allen Bereichen sehr zufrieden!

Ich wurde im Juli 2019 von Dr.Peitgen und seinem Team aufgrund meiner langjährigen, ungeklärten Beschwerden erfolgreich operiert !
(z.n. Magenbypass)

Mein umfangreiches Krankheitsbild, sowie einige schwierige Lebensumstände waren überhaupt kein Problem, weder bei den Ärzten,noch bei den Schwestern und Helfern.
Sie alle waren durchweg freundlich, menschlich und kompetent.

Gerade bei schwierigen, eher aussichtslosen Fällen kann ich nur empfehlen,sich in der Chirurgie/ Adipositas Chirurgie vorzustellen !

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ein wesentliches Plus an Lebensqualität und der tollen Behandlung !

Ich bin jetzt an eine gute Nachbetreuung angeschlossen und kann meinen Weg nach nun fast 10 Jahren Magenbypass endlich weiter gehen.

Saubere Arbeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chirurgenteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch / Akute gangränöse Appendizitis
Erfahrungsbericht:

Hatte seit mehreren Tagen Bauchschmerzen. Beim Abtasten und Ultraschall des Bauches wurde eine Blinddarm/Wurmfortsatzentzündung vermutet. Bin schnell operiert worden. Es hat sich herausgestellt, dass es sogar schon zur Perforation gekommen ist. Mir wurde der Wurmfortsatz operativ entfernt. Habe mich gut erholt. Mir wurde sogar ein Video von der Prozedur gezeigt. Sah heftig aus. Aber durch die Narkose hab ich nichts gemerkt. Habe jetzt garkeine Schmerzen mehr. Mein Chirurg hat sein Handwerk verstanden. Bin mit dem gesamten Team sehr zufrieden.

Schlechte Unfallopfer Versorgung

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wahlleistung in Anspruch genommen selbst Zahler)
Pro:
Personal sehr freundlich
Kontra:
Schlechte Organisation und Information innerhalb des Personals auf der Station
Krankheitsbild:
Bruch des Weber-C- Fraktur OSG Rechts und Tibiakopfmehrfachfraktur links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlechte Organisation auf Station 2
Op meiner Frau verschoben 1 Stunde vor Plan, nach 7 Tagen ruhigstellen beider Beine da sie von einem Auto auf dem Zebrastreifen angefahren wurde.
Begründung: eine Platte die für meine Frau vorgesehen war, wurde einem Kind für ein Notfall benötigt. Ist im Krankenhaus für Brüche, Notfälle nur eine Platte vorrätig? Merkwürdig. Schlechte Fürsorge von Patienten die allein im Zimmer liegen.
Bett wurde nur nach Aufforderung nach 1 Woche neu bezogen bei einer liegenden Patientin. Urinbeutel auch nur nach Aufforderung entleert.
Essenstablett wurde mit einer Pfütze von Tee wo auch noch die Tomate sowie Salz und Zucker eingeweicht war serviert.

Hüft OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Außer Sozialdienst)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP und Behandlung
Kontra:
Betreuung Sozialdienst
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Januar an der Hüfte operiert (künstliches Hüftgelenk).Die OP ist gut verlaufen. Mit der ärztlichen Versorgung und der Pflege auf Station 7 war ich zufrieden.
Auch die Behandlung durch den Physiotherapeuten war gut.
Leider war die Betreuung durch die Sozialstation sehr schlecht.
Ich kann nur empfehlen sich so schnell wie möglich selbst um einen gewünschten Reha-Termin zu kümmern.

1 Kommentar

Winter2020 am 10.03.2020

Ergänzung zur Bewertung von "Winter20"
Leider muß ich meine Bewertung wie folgt ergänzen:
Nach der Hüft-OP wurde im Liegen eine Röntgenaufnahme gemacht, bei der kein Beckenschiefstand vorliegen sollte. Somit wurde nur eine Einlage von 0,8 cm verordnet aufgrund einer Beinlängendifferenz. Aufgrund weiter bestehender Schmerzen wurde nun von meinem Orthopäden im Stehen ein Beckenschiefstand von 1,5 cm festgestellt. Somit ist eine Schuherhöhung verordnet worden. Ich kann nicht verstehen, daß das in der Orthopädie im Krankenhaus nicht festgestellt wurde.

positive Empfehlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefchirurg und Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Galle und Zwergfellbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bin Januar 2020 operiert worden.
Habe mich sehr schnell erholt,weil das Chirurgenteam
sehr zu empfehlen ist.
Alles negative was behauptet wird kann ich nicht bestätigen.
Klinik ist zu empfehlen

rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gut strukturierte Zusammenarbeit aller Bereiche
Kontra:
entfällt
Krankheitsbild:
Hüft TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich verbrachte eine Woche im St Vinzenz Hospital Dinslaken zur Hüfttotalendoprothese wegen einer Coxarthrose.
Folgende Aspekte möchte ich nennen, die mir vor und während meines Aufenthaltes dort sehr geholfen haben:

1. Erste Informationen zur Endoprothetik und Vorstellung des Personals im Rahmen eines Informationsabend.
Dabei schon erste Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit den Operateuren.

2. Bei Anmeldung ein klar strukturierter Verlauf in der Verwaltung mit Einladung zu einer weiteren 2-stündigen Informationsveranstaltung mit allen beteiligten Bereichen und einem prästationären Tag, an dem alle medizinischen Gespräche, Untersuchungen und Verwaltungsakte geordnet abgearbeitet wurden.

3. Während des Krankenhausaufenthaltes:

-gute regelmäßige Visite mit Möglichkeit von Nachfragen
-ausgereifte OP Technik
-verläßliche medizinische Betreuung, z.B. durch Medikation gegen Schmerzen
-gute pflegerische Betreuung
-gute Betreuung durch Physiotherapie
-Betreuung durch Sozialstation

Am 6. postoperativen Tag wurde ich entlassen.
Insgesamt fühlte ich mich sehr gut in diesem Krankenhaus aufgehoben und bedanke mich auf diesem Wege noch einmal.

Spezialisten am Werk

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vom Vorgespräch bis zur Nachuntersuchung hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchnabelhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein von Beginn bis Ende unkomplizierter Vorgang.
- Vorbesprechungen klar und verständlich
- Fragen komplett beantwortet
- Anmeldung einfach und schnell
- Operation erfolgreich und problemlos
- Aufenthalt gut organisiert
- Nachuntersuchung sehr gut

Zusammengefasst:
Es war die richtige Entscheidung meine OP dort durchführen zu lassen.
Ich kann jedem nur raten sich bei gleicher Diagnose dort behandeln und operieren zu lassen.
Die wissen dort was zu tun ist und können es auch.

St Vinzenz Station 4 TOP!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Personalausbeutung
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor vier Wochen am Dickdarm operiert worden. Diagnose war eine perforierte Divertikulitis mit Abszessbildung und kurz vor Darmverschluss. Ich fühlte mich sowohl vor und nach der Operation sehr gut von Pflege- und Arztpersonal behandelt. Das Krankenhaus ist recht gepflegt und in Schuss. War auf der 4. Viszeralchirurgie im neuen Trakt auf einem 2 Mann Zimmer, welches groß und geräumig war. Nach der OP musste ich ca. 20 mal in einer Nacht die Bettpfanne ordern, was mir anfangs unangenehm war, durch die wirklich coole Nachtschwester wurde ich aber beruhigt. Dies ist nebenbei das einzige Thema, welche mir dort sauer aufgestossen ist. Diese Nachtschwester, wurde alleine auf die Abteilung gesetzt und war somit für sehr viele Patienten zuständig. Am Morgen pfiff sie buchstäblich aus dem letzten Loch - kein Kunststück bei der Arbeit. Den sog. "Pflegenotstand" konnte man somit live erleben und fasste sich mehrmals an den Kopf. Ich habe seitdem ein anderes Verhältnis zu Pflegeberufen und muss den Mädels und Buben, die in diesen Berufen tätig sind, meinen höchsten Respekt aussprechen.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Dr. Peitgen und sein Team sind erstklassig.
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux, Umbau vom Schlauchmagen zum Magenbypass
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2017 einen Schlauchmagen bekommen. Diese OP wurde in Bottrop ausgeführt. Unmittelbar nach der OP hatte ich Schmerzen und ständiges Sodbrennen. Nach einer langen hinhalte Taktik habe ich das Krankenhaus gewechselt und bin zum Dr. Peitgen in das St. Vinzenz Hospital nach Dinslaken gekommen. Das war die beste Entscheidung, die ich seit langem getroffen habe. Ich hatte einen Zwerchfellbruch und einige Verwachsungen die gelöst wurden. Und der Umbau zum Magenbypass ist auch sehr gut gelungen. Es ist jetzt 10 Wochen her und ich habe seitdem nicht einmal Sodbrennen gehabt, dass ist das allerbeste an der OP. Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals herzlichst bei Dr. Peitgen und sein Team bedanken. Sie haben mir wieder Lebensqualität geschenkt.

laparoskopische Leberzystenentdachung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und ausführliche Beratung
Kontra:
Krankheitsbild:
große Leberzyste
Erfahrungsbericht:

Entdachung einer großen Leberzyste per minimal invasivem Eingriff, durch Dr.med. Klaus Peitgen.
Die OP verlief komplikationslos und ich konnte bereits nach 4 Tagen wieder nach Hause.
Das Aufklärungsgespräch zum Ablauf der Operation war gut und ausführlich, genau wie der Nachbesprechungstermin.

Ich hätte mir etwas mehr Zeit und Gelegenheit gewünscht, mit dem Arzt zu sprechen um noch ein paar offene Fragen,
auch bei meiner Entlassung klären zu können.
Dieses konnte ich dann aber bei dem Kontrolltermin
nachholen.

Als Wahlleistungspatient auf der Station 7 fühlte ich mich gut aufgehoben, was vor allen Dingen an dem sehr freundlichen Pflegepersonal lag.
Die Zimmer sind sehr gut ausgestattet und die Verpflegung war super.

Herzlichen Dank an Dr. Peitgen und das gesamte Team und lieben Dank auch an das nette Pflegeteam.

alles bestens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
W-LAN auf dem Zimmer wäre gut gewesen
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 28.11.2019 wurde mir vom Team um Dr. Zinser im St. Vinzenz Hospital Dinslaken eine zementfreie Hüft-TEP eingesetzt. Die erste Hüft-TEP hatte ich bereits im Sommer 2019 bekommen. Auch mit der zweiten Hüfte habe ich mich für das Schnelläuferprogramm entschieden.
Auch diese OP (incl. unmittelbare Betreung vor und nach der Op )) verlief erfolgreich.
Die Mobililisierung durch die Physio begann am gleichen Tag und hilft für die weitere Genesung ungemein.
Das Personal von Station 7 ist trotz anfallenden Stress immer kompetent, freundlich und hilfsbereit. Die Nachtschwester kommt mehrmals in der Nacht und schaut nach dem rechten.
Für die nachfolgende ReHa kümmerte sich der soziale Dienst im Hintergrund erfolgreich.
Das Essen war wie im Sommer immer noch hervorragend.
Ein herzliches Dankeschön an das Team um Herr Dr. Zinser

Nochmals auf diesem Wege: "Danke für alles".

Mit freundlichen Grüßen Detlef Benning

Ich kann diese Klinik nur empfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, super freundlich,den Schwestern und Pflegern war kein Weg zuweit
Kontra:
Krankheitsbild:
Teilprothese rechtes Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 22.09.2019 eine Knie Teilprothese durch Herrn Dr.Zinser bekommen.
Ich möchte auf diesem Wege noch mal allen Ärzten, Schwestern, Pflegern und nicht zuletzt meiner Physiotherapeutin Danke sagen. Es war von der Voruntersuchung, Vorbereitung mit dem Schnellläuferprogramm, Aufnahme zur OP, die OP selbst und die Nachbehandlung im Krankenhaus sowie die Organisation zur Reha alles Top. Noch mal ein großes Lob an die Mannschaft um Herrn Dr. Zinser.

Hüftarthroskopie, Labrumrefixation, Knorpelrevitalisierung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr detailliert und nachvollziehbar)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die sehr hohe Expertise ist jederzeit spürbar)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Teilweise (zeit)aufwändig)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Es fehlt an nichts, außer WLAN)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftbeschwerden, -schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr professionell und gleichzeitig patientenorientiert, sowohl Vorbereitung als auch Durchführung der OP als auch das Nachbehandlungskonzept.

Hervorragend

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 25.10.2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr sauber und gut geführte Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Teilresektion Darm Divertikel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine gut Geführte Klinik mit Spitzenärzten .

CA Dr.Peitgen und Team.

Die Station 7 perfekt
Pflegepersonal sehr freundlich und aufmerksam

Essen ist für ein Krankenhaus Spitze

Der Umgang mit den Ärzten war sehr gut

Hygiene war sehr gut

Ein zu empfehlendes Krankenhaus

Meine 12 wöchige Reise durch 3 Stationen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Station 16 (Pfleger, OA, Therapeuten), Essen,
Kontra:
Station 12 (Pfleger, OA, Therapeuten) Ärzte geben sich keine Mühe bei der diagnostik, unprofessionalität & Zeitschinderei
Krankheitsbild:
Rezidivierende depressive Störung: gegenwärtig mittelgradig, Borderline
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte keinen Zeitraum nennen, um möglichst anonym zu bleiben.
Meine Erfahrungen beziehen sich auf: Notfallambulanz, Station 16,Station 12 und Station 17.

Ich war insgesamt 12 Wochen dort.
Ich kam nachts in die Notfallambulanz, da ich selbst zugefügt Wunden chirurgisch versorgen lassen musste.
Der Chirurg war sehr freundlich und einfühlsam.
Das danach stattfindende Gespräch war mit einem Assistenzarzt der Psychiatrie mit dem ich nie wirklich gut zurecht kam.
Nach der Untersuchung sagte er mir er hielte einen Stationären Aufenthalt nicht für nötig (Nachdem ich genäht wurde und psychisch total am Ende war?) keine Ahnung wie man zu dem Entschluss kommt.

Ich kam auf die Station 16, die pfleger waren sehr nett und die Therapeuten auch sowie der OA.
Visite war glaube ich 1 mal die Woche.
Das meiste war Sport oder Beschäftigungstherapie, Einzelgespräche waren 2 mal die Woche.
Gutes Klima unter Mitpatienten.
Aus bestimmten Gründen musste ich auf die privatstation 12 verlegt werden, welche einfach der horror für mich war.
Die pfleger (bis auf 1-2 Ausnahmen) kamen arrogant und überheblich vor und waren total desinteressiert und zum Teil schon beleidigend zu einem.
Ein bisschen Arbeit war denen schon zu viel.
Die Ärzte bis auf die OÄ kann man auch in die Tonne kloppen.
Therapeutin war total planlos.
Auf drängen (!!) meinerseits wegen zuhohen Leidensdruck gab es irgendwann endlich eine neue Diagnostik
Wurde trotz Instabilität auf die Psychotherapiestation verlegt. Habe mich dann selbst entlassen.
Neue Diagnose dahin geklatscht bekommen (emotional instabil: Typ Borderline)
2 mal St. Vinzenz und nie wieder.

Kam verstörter aus der Klinik wieder raus als ich rein gegangen war.

Fachlich und menschlich SUPER!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetentes Krankenhaus mit hoch qualifiziertem Personal!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für die Beratung wurde sich sehr viel Zeit genommen!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Ärzteteam! Fachlich herausstechend und menschlich!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reibungslos ohne längere Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Man fühlt sich gut aufgehoben!)
Pro:
Ein super Ärzteteam unter der Leitung von Herrn Dr. med. Klaus Peitgen!
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauchwand- und Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2019 Patient im St. Vinzenz-Hospital aufgrund eines Bauchwand- und Nabelbruches. Aufgrund meines schwierigen Allgemeinzustandes durch eine seltene Grunderkrankung (Tolosa Hunt Syndrom) und weitere Begleiterkrankungen, sowie der jahrelangen Einnahme von Cortison hat sich bisher kein Arzt an meinen sich immer weiter verschlimmernden Bruch herangewagt. Durch einen glücklichen Zufall kam ich an die Möglichkeit einer Behandlung durch Herrn Dr. med. Klaus Peitgen und dessen Ärzte- und Schwesterteam im St. Vinzenz - Hospital. Sofort habe ich mich gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Die Ärzte überzeugten allesamt durch enormes Fachwissen und einem hohen Maß an Empathie und Feingefühl. Sie nahmen mir schnell die Sorgen vor dem notwendig gewordenen Eingriff und erklärten mir alle Schritte sehr genau. Auch haben sie sich viel Zeit dafür genommen mir und meiner Familie Fragen zu beantworten. Die komplizierte OP war erfolgreich und wertete meine Lebensqualität nun in einem hohen Maße wieder auf. Das Schwesternteam war stets bemüht und überaus freundlich. Ablenken konnte ich mich prima mit hervorragendem Essen! Das Krankenhaus, insbesondere das gesamte Team unter der Leitung von Chefarzt Dr. Peitgen und Oberärztin Frau Dr. Take, sowie alle anderen behandelnden Ärzte und Schwestern kann ich zu 100 % empfehlen. Ich hatte zu jedem Zeitpunkt absolutes Vertrauen in die Ärzte! Jederzeit wieder!

Alles gut,Ende gut.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Information und Aufkärung der Operation war hervorragend und gut zu verstehen.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik ist empfehlenswert,sie ist sauber und gut organisiert.Alles gut und ich würde diese Klinik immer wieder aufsuchen.

Herzlose Ärztin

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2019 stellte ich mich zur Entbindung in diesem Krankenhaus vor.Im ganzen war ich zufrieden mit meiner Hebamme sowie auch mit der Asistenzärztin Frau Schmidt. Dann stellte sich leider ein Problem da sodass meine kleine Prinzessin mit einer Saugglocke zur Welt kommen müsste. Und in diesem Moment kam die Oberärztin Frau Scharnhorst eine Ärztin die sehr herzlos und sehr Gefühllos ist. Sie behandelte mich sehr Respektlos und sagt mir, einer Dame die unter schmerzen leidet, die Ihr bestes in diesem Moment gibt um ein gesundes Geburt hinter dich zu bringen, „sie möchte sich ja nicht so anstellen“. Sie ging mit mir so um als ob ich ein Roboter wäre. Sie setzte mir die Saugglocke ein ohne mich aufzuklären und ohne mir eine Schmerztablette gegeben zu haben. Ich habe in diesem Moment so schlimme schmerzen gehabt das kann wirklich keiner verstehen. Auch das reichte Ihr nicht aus und sagt weiterhin noch wenn die Plazenta gleich nicht rauskommen würde müsste ich leider in den OP.Was ist das für eine Ärztin statt mich zu motivieren ging sie mit mir so herzlos um.Ich hoffe das keiner dieser schrecklichen Ärztin begegnen wird!!!
Und hoffe für diesen Krankenhaus das diese Ärztin bald Ihr Beruf verlässt denn Sie übt diesen Beruf nicht mehr gerne aus man merkt es ihr an.
Was ich auch erwähnen kann! Bei der Visite sprach Sie mit dem Assistenzarzt so als ob der Doktor der behinderte wäre und nur die Scharnhorst wüsste alles besser als jede andere.Also eine Frau die einfach egoistisch herzlos und Respektlos ist!!!

1 Kommentar

Polly2019 am 13.11.2019

Habe Ähnliches mit dieser Ärztin erlebt schlimm das das Krankenhaus nichts unternimmt oder die Schwestern mal was sagen möchte garnicht wissen wie viele Frauen betroffen sind

Medizinisch nund Pflegerisch Top Leistung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außer der Organisation des Anästhesiegesprächs)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (kein WLAN-Zugang möglich)
Pro:
OP-Verfahren auf dem neuesten Stand der Wissenschaft
Kontra:
Kein Internetzugang(WLAN) Hausinternet katastrophal
Krankheitsbild:
Teilresektion des Darms(Sigma)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine gut geführte Klinik mit aus meiner Sicht Spitzenärzten, CA Dr. Peitgen und CA Dr. Koch mit ihrem Teams, Innere und Allgemeinchirurgie.

Die Station, hier Station 7, perfekt.
Pflegepersonal sehr freundlich und aufmerksam.

Essen für ein Krankenhaus eine Klasse für sich.

Der Umgang mit den Ärzten war erfrischend unkompliziert und sehr offen.

Die Hygiene war sehr gut.

Alles in allem sehr empfehlenswert.

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer müssten renoviert werden)
Pro:
Arzte und Schwestern immer ein offenes Ohr
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux u. Zwergfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War zur OP Reflux und zwergfellbruch bei Dr. Peitgen. Bin sehr zufrieden... Nach 4 Tagen das KH verlassen... Möchte mich hier mit bei dem gesamten Team von Dr. Peitgen bedanken und bei den Schwestern der Station 4.

Operation / neue Kniescheibe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier wird im Team gearbeitet, sehr gute Physiotherapeuten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.10. bis zum 19.10.2019 im St. Vinzenz-Hospital Dinslaken wegen einer Knie Operation.
Schon die Organisation in der vor stationären Aufnahme war klar strukturiert und hat mir sehr gut gefallen.
Ich wurde während meines Aufenthaltes meiner Meinung nach stets bestens betreut.

Ärzte, Schwestern und nicht zuletzt auch die Physiotherapeuten gaben mir immer das Gefühl einer individuellen Beachtung/Behandlung.
So wie es im Idealfall überall auch sein sollte.
Die Orthopädie-Station im St. Vinzenz-Hospital Dinslaken kann ich mit gutem Gewissen jedem nur empfehlen.

Minimal - & Invasive Chirurgie Top

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Klinikpersonal war jederzeit ansprechbar und Lösungsorientiert.
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenhernie Beidseits
Erfahrungsbericht:

Die Viszeralchirurgie in diesem Krankenhaus entspricht einen hohen Standard. Die Ärzte haben eine hohe Fachkompetenz und auch die Sozialkompetenz ist gut. Was ja nicht immer selbstverständlich ist.
Vom Erstgespräch bis zur Nachsorge kann ich nur ein besonderes Lob aussprechen .
Ich möchte mich beim dem gesamten Personal der Klinik für ihre Leistungen bedanken und fühlte mich jederzeit gut aufgehoben.
Mein besonderer Dank & Respekt für ihre Arbeit möchte ich Herr CA Dr. Peitgen , OA Dr. Nikolaidis & AA Hr. Farah aussprechen.

Rundum gut!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein WLAN bzw. LAN Zugang, sehr unzeitgemäß
Krankheitsbild:
Teilresektion Darm(Divertikulitis)
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist in dem Bereich, den ich kennengelernt habe, Innere, Allgemeine Chirurgie, Intensivstation sehr gut geführt. Ich habe nur sehr gute Erfahrungen mit dem ärztlichen Personal sowie dem Pflegepersonal gemacht. Insbesondere die Bereiche von Frau Dr. Koch und Herrn Dr. Peitgen sind aus meiner Erfahrung sehr zu empfehlen.

Etwas fällt die Vorbereitung des Narkosegesprächs gegen die Beratung der beiden anderen Bereiche ab.
Das geht, zumindestens nach meinem Erleben, etwas besser. Wobei auch hier die medizinische Beratung top war.

Ich habe eine sehr gepflegte Station kennen gelernt. Hygienestandard: gut.

Das Haus wirbt Internetzugang, der zwar über den hauseigenen Monitor möglich, aber grottenschlecht ist.
Ein (schneller) WLAN -Zugang existiert nicht, auch nicht gegen Vergütung.
In der heutigen Zeit sollte das aber eigentlich Standard sein.
Technisch scheint das m.E. leicht zu realisieren zu sein, zumal überall WLAN-Verstärker auf den Fluren für die eigenen Netze hängen.
Dies sollte dringend und kurzfristig verbessert werden.

Die OP-Leistung und anschließende Behandlung ist zumindest für mich sehr positiv hzu bewerten und verdient eine 1.

Ich würde jedezeit mit diesem Krankheitsbild wieder hier um Behandlung nachsuchen.

Unmenschlich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Liegt allein an dieser Oberärztin)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Man sollte Trennwände anbieten auf den Zimmern)
Pro:
Die Nachtschwester war sehr nett
Kontra:
Die oberärztin und der Anästhesist
Krankheitsbild:
Wunsch Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dem Krakenhaus sollte verboten werden wunschkasierschnitte durchzuführen schon beim Vorgespräch wurde ich nieder gemacht von der Ärztin die meine Entscheidung nicht akzeptieren wollte. Ich habe gehofft das es bei der Operation anders verlaufen würde. Aber vom Anästhesist bis zur Ärztin wurde ich behandelt wie ein Vieh Worte wie selberschuld sind gefallen der Anästhesist hat sich zwei Meter von mir weg gesetzt und hat am Handy gespielt dann hat er mich nachgeäfft ich könnte noch weiter ins Detail gehen aber diese Menschen sollten sich schämen und ich hoffe das es keiner anderen Frau passiert wir leben im Jahr 2019 und es steht jeder Frau frei zu entscheiden wie sie entbinden möchte und wenn diese Ärztin oder Anästhesist das nicht akzeptieren kann sollten sie ihren Job überdenken

Bettenmangel , überlastetes Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bett stand im gang)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

abteilung psychatrie war am abend als mein sohn eingeliefert wurde überbelegt, das bedeutet das mein sohn im akuten krankheitsverlauf mit einem bett auf dem gang postiert wurde , alle anderen patienten liefen ständig hin und her, andere sollen erfahren das dieses erlebnis lange als trauma in erinnerung bleibt und für mich als mutter sehr schokierend wie die zustände dieser abteilung sind auf grund von platz bzw. bettenmangel (station war ist überbelegt)

Schwierige Zwerchfell Op.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Arzt und sein Team haben eine hervorragende Arbeit geleistet.
Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben, persönliche
und medizinische Behandlung waren sehr gut.
Vielen Dank an den Arzt, sein Team und allen
Krankenschwestern.

Von Spezialisten super medizinisch und menschlich behandelt.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Topleistung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch beidseits
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Gespräch an mit dem Chefarzt Dr. Peitgen sowie die Vorbereitung und die Operation fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.

Wie sich während der Operation herausstellte ging es auf einmal nicht nur um Leistenhernien beidseits, sondern es wurde auch noch eine atypische Bauchwandhernie links sowie etliche Verwachsungen festgestellt. Für den Operateur eine schwierige Aufgabe, die der Chefarzt Dr. Peitgen souverän lösen konnte.

Meine größte Hochachtung haben sich die Ärzte (vom Chefarzt Dr. Peitgen, Oberärztin Dr. Take, Oberarzt Dr. Nikolaidis bis zum Assistenzarzt) sowie Schwestern der Station 7 (eine Station mit Herz) verdient.

Alle waren ohne Ausnahme immer sehr hoch motiviert. Sie machten es mir als Patient so angenehm wie möglich, trotz der vielen Aufgaben, die sie jeden Tag zu bewältigen haben.

Die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Vinzenz-Hospital Dinslaken kann ich persönlich uneingeschränkt weiterempfehlen.

Hohe fachliche Kompetenz beim Auftreten unvorhergesehener Komplikationen.

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Unmittelbare Nachoperation nach dem Erkennen meiner selbstverschuldeten inneren Blutung.
Kontra:
Krankheitsbild:
Indirekte und direkte Leistenhernie rechts (Leistenbruch)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In meinen 78 Lebensjahren hatte ich bereits 1975 eine Blinddarmoperation, 1999 eine Leistenhernie-Operation links und 2010 eine Prostatektomie über mich ergehen lassen müssen.
Demzufolge suchte ich für die anstehende Operation der Leistenhernie auf der rechten Seite nach einem Ärzteteam mit höchster Kompetenz auf dem Gebiet der Minimal Invasiven Chirurgie und bin so im St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken bei der Oberärztin Frau Dr. Karin Take und dem Chefarzt Herrn Dr. Klaus Peitgen gelandet.
Sowohl die Vorbereitung als auch die OP selbst erfolgten zu meiner vollen Zufriedenheit.
Leider kam es am folgenden Morgen durch meine Unachtsamkeit zu einem starken Ruck an der Drainage mit einsetzender, innerer Blutung.
Durch Fachkundiges Erkennen der Problematik seitens Frau Dr. Take wurde unmittelbar eine Revision mit erneuter Operation eingeleitet.
Eine Woche danach konnte ich bei gutem Allgemeinzustand und Beschwerdefreiheit aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Ich kann das Ärzteteam und das St. Vinzenz-Hospital nur wärmstens empfehlen.

Umstellungsosteotomie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Arthrose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches Pflegepersonal.
Kompetent- wirkendes medizinisches Personal.
Physiotherapie sehr nett und schnell beim Patienten.
Gutes Krankenhaus Essen.
Als Patient fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.

Sehr empfehlenswerte Klinik für Magenverkleinerung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Herr Dr. Peitgen ist mehr wie zu empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Gastric-sleeve-Operation (Schlauchmagen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich seit meiner Jugendzeit unter meinem Übergewicht und seit vielen Jahren unter krankhaftem Übergewicht (morbide Adipositas) litt, hatte ich mich nach Rücksprache mit verschiedensten Ärzten, nach Besuch des Tages der offenen Tür im Vinzenz-Hospital, durch mehrmaligem Besuch der dortigen Selbsthilfegruppe sowie durch ein persönliches Gespräch mit Herrn Dr. Peitgen zur Magenverkleinerung (Schlauchmagen) entschieden.

Vor der Aufnahme, sowie noch vor meinem Eingriff wurde ich bestens informiert. Meine Fragen wurden zufriedenstellend beantwortet und schon ein Großteil meiner Ängste genommen. Das OP-Team hat sich vor der OP super um mich gekümmert, da ich mehr wie nervös war.

Die OP verlief komplikationslos und wurde durch den Chefarzt Dr. Peitgen durchgeführt.

Das 2-Bett-Zimmer war im übrigen riesig, auch das dazugehörige Bad. Ob Ernährungsberatung oder Physiotherapie... alles super nach der OP. Ich fühlte mich nie allein gelassen, es war immer jemand zur Stelle - im übrigen auch nachts und das ganze Personal bestens gelaunt und immer besorgt und nett.

Ein klasse Krankenhausteam.

Vor allem Herrn Dr. Peitgen ein herzliches Dankeschön. Sie haben mir zum Start in ein neues Leben verholfen.

Ich kann jedem, der unter dem gleichen Problemen leidet, dieses Krankenhaus nur wärmstens empfehlen.

Grosse Überraschung bei einer Narbenbruch OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beherrschung einer unerwarteten Situation)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Vorzügliche medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenbruch nach früherer Schlüsselloch Darm OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach Überweisung durch den Hausarzt mit der Diagnose Narbenbruch erhielt ich sehr schnell einen Termin beim Chefarzt der Chirurgie. Das Gespräch wurde in aller Ruhe mit eingehender Untersuchung geführt und gab mir ( 85 Jahre ) viel Vertrauen, die Bruch-OP von ihm durchführen zu lassen. Positiv kam hinzu, dass zeitgleich in der Presse berichtet wurde, dass der Chefarzt schon im 4. Jahr zu den Top Ten der Ärzte in Deutschland für Bruch-OP gezählt wird und auch Kollegen aus dem In- und dem Ausland sene Patienten sind.
14 Tage danach erfolgte das vorstationäre
Gespräch mit 2 Ärzten aus dem Team betreffend Durchführung der Narkose und der OP, sehr aufklärend und ohne Zeitdruck. Jeweils am Ende meiner Fragen wurden mir noch Fragen anderer Patienten genannt, so war die Aufklärung wirklich 100 %ig.
Auch in der Verwaltung/Anmeldung waren schon alle Papiere für die 2 Tage später geplante stationäre Aufnahme und OP vorbereitet.
Am OP Tag sehr schnelle Aufnahme auf der Station. Bald danach zur Narkose-Vorbereitung. Diese erfolgte sehr beruhigend. Wach wurde ich schnell und problemlos im Aufwachraum und schon bald war ich wieder in meinem Zimmer.
Bei der späteren Visite wurde ich dann über die bisherige Einmaligkeit meiner OP aufgeklärt. Zur großen Überraschung der Ärzte sahen sie auf dem Bildschirm nicht den erwarteten Narbenbruch, sondern den im Narbenbruch eingewachsenen und von der Bauchdecke herunterhängenden Wurmfortsatz und Blinddarm. Diese unerwartete Situation und Problemstellung wurde vom Chefarzt bestens gemeistert, wie ich Tage später in der Video Aufnahme der OP sehen konnte.
Nun, 3 Wochen nach der OP, schon wieder recht mobil und fast schmerzfrei, kann ich nur den Chefarzt und sein Team einschränkenslos loben und mich nochmals bedanken. Bedanken möchte ich mich auch bei der Belegschaft Station 7, der Verwaltung und allen, die irgendwie irgendwo beteiligt waren, mir die 4 Tage Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu machen.

Bin äußerst zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
exzellente medizinische Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbrüche beidseits - OP-Verfahren "TEPP"
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Schon die Aufklärung vor dem Eingriff war sehr umfangreich und es wurde auf alle Fragen verständlich und kompetent geantwortet. Auch direkt vor der Operation hat sich das OP-Team super um mich gekümmert. Ich war, trotz der Umstände, auch kurz vor der Narkoseeinleitung überhaupt nicht aufgeregt oder nervös (Puls und Blutdruck auf "Couch-Niveau").

Die OP führte Chefarzt Dr.Peitgen selber durch. Sie lief schnell und absolut komplikationsfrei ab. Ich konnte schon ein paar Stunden nach dem Eingriff aufstehen und auch mein Frühstück nachholen.

Die Versorgung auf der Station war wirklich lobenswert, alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Das Essen war auch sehr gut und mit einer großen Auswahl.

Einzig, das Entlassungsmanagement könnte noch ein wenig verbessert werden. Die Entlassung ist natürlich in einer chirurgischen Abteilung etwas schwieriger, da die Ärzte oft ganztägig im OP stecken und ihrem Bürokram kaum hinter her kommen. So bleibt das Unterschreiben der Entlassungspapiere schon mal hinten dran.

Nochmals vielen Dank an alle!

M.Kropsch

Leistenbruch, mir geht es schnell sehr gut

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stadionpersonal und Ärzteteam super
Kontra:
Verwaltung der Belegung
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

medizinisch topp
Wartezeiten bei Ein und Auszug desolat
Kein Zimmer vor der OP
Entlassung nach Absprache 9:00, um 12:00 war noch niemand erschienen

Top Zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Herr Dr. Peitgen ist wirklich sehr zu Empfehlen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes,freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der Diagnose Leistenbruch wurde ich sehr schnell von Herr Dr.Peitgen und seinem Team Untersucht und Operriert. Die Voruntersuchung lief reibungslos und schnell ab.
Am Tag der OP wurde ich sehr nett und Verständnissvoll betreut.Hatte zu jeder Sekunde das Gefühl die Leute wissen was sie tuen.(Ärtzte, Schwestern und alle weiteren).
OP Verlief reibubgslos und ich wurde wie besprochen nach 3 Tagen entlassen.Das Essen war gut und die Station 7 sehr angenehmen gestaltet.

Alles in allem kann ich das Chirurgische Team im St.vinzenz-Hospital nur empfehlen.

Sehr empfehlenswerte Klinik für Knieverletzungen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal, schöne Einrichtung, kompetente Ärzte, große Hilfsbereitschaft, moderne Op-Technik
Kontra:
Teilweise lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Meniskussriss & Knorpelschaden Knie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Erfahrung! Für jegliche Knie-Verletzungen wirklich sehr zu empfehlen.

Wurde aufgrund eines Knorpelschadens im jungen Alter operiert. Dr. Zinser ist sehr freundlich und kompetent und hat eine relativ neue Op-Technik angewandt, die super geklappt hat. Nach der Op keinerlei Schmerzen und kaum Schwellung, bin rundum begeistert und kann nach 6 Knie-Op‘s von ganz anderen Kliniken berichten.

Auf Station 7 (Privatstation) alles schön eingerichtet, sauber und genügend Personal, das auch sehr freundlich ist. Essen ist nicht das allerbeste, aber es ist ja nunmal auch kein Hotel. Einzig an den Wartezeiten (v.a. beim Narkosegespräch) könnte gearbeitet werden.

Hervorragend

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnelle Hilfe
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen-Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal schnelle Hilfe in der NFA

Alles top

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Egal wer ;alle sehr zuvorkoment
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der voruntersuchung bis zur Entlassung alles prima.

Lygamis Verfahren - Kreuzbandriss

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss Miniskusriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles top! Besonders Ärzte und Physiotherapeuten sind wirklich zu empfehlen!

Bei mir wurde das Lygamis Verfahren angewendet und ich bin begeistert.

Viele Grüße an das gesamte Personal des KH macht weiter so!

Großartig!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflege,Ärzte
Kontra:
einfach mal nichts.. ;-)
Krankheitsbild:
Amöben Infektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in 2 Krankenhäusern absolut nicht ernst genommen wurde bin ich in die ZNA ins Vinzenz gefahren wo mich alle von der ersten Minute an ernst genommen haben. Hatte starke Schmerzen und konnte seit 3 Wochen weder was essen noch was trinken.
die Ärztin der Inneren Medizin hat mir mir lange gesprochen und konnte mir innerhalb von 2 Tagen helfen, diese Frau war wie ein Segen.

Perfekte Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Persönliche Betreuung, Kompetenz
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Leistenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Juni 2019 wegen eines Leistenbruchs behandelt. Die Betreuung während der Voruntersuchung, OP und Nachbehandlung sowie der Aufenthalt auf der Station waren vorbildlich. Ärzte und Schwestern waren jederzeit ansprechbar und standen kompetent bei allen Fragen zur Seite. Die OP und auch die Narkose verliefen außerordentlich gut. Ich kann die chirurgische Abteilung, die behandelnden Ärzte und das Pflegepersonal uneingeschränkt weiterempfehlen.

Kein Sodbrennen mehr...das ist so toll !

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die Badezimmer müssten gründlicher gereinigt werden)
Pro:
Alles war gut...
Kontra:
Ich hatte keine negativen Erfahrungen ...
Krankheitsbild:
Reflux und Zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo...ich wurde am 5.6.2019 am Reflux und Zwerchfellbruch erfolgreich vom Chefarzt operiert.Ich bin in allen Bereichen positiv angetan. Diese OP hat mir sehr geholfen...Sodbrennen ist Geschichte...bin vom Chefarzt und seinem ganzen Team sehr begeistert und würde diese OP immer wieder machen lassen. Vielen Dank kann ich nur sagen. Mit freundlichen Grüßen Ursula

Optimal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fast alles
Kontra:
Ablauf am Entlassungstag könnte optimiert werden
Krankheitsbild:
Hüft-Tep
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

m 28.06.19 wurde mir im St. Vinzenz Hospital eine zementfreien Hüft-TEP von Dr. Zinser implantiert. Die Vorbereitung zur Op war schon optimal (Termine wurden eingehalten, Vorgespräche sehr informativ). Die Betreuung nach der Op kann kaum besser sein. Physiotherapie wurde am Op Tag schon begonnen. Dank des aufmerksamen, kompetenten und immer freundlichen Personals wurden die ersten beiden Tage nach der Op (Fieber, Kreislauf) bestens überstanden. Das Essen auf Station 7 war abwechslungsreich, schmackhaft und die Auswahl ist überragend. Für die benötigten Hilfsmittel sowie die anschließende Reha wurde bestens gesorgt. Optimiert werden könnte der Ablauf am Entlassungstag. (z.B genaue Zeiten wann das Bett frei gemacht werden muss für den nächsten Patienten bzw Patientin.
Ein Dank an den Chefarzt und sein komplettes Team.

Detlef Benning

Gute Behandlung und Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (TV hat zeitweilig nicht optimal funktioniert)
Pro:
Trotz hoher Arbeitsbelastung ist das Personal stets freundlich und zugewandt.
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenoperation links und rechts
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine geplante Leisten-OP verlief von der vorstationären Behandlung/Beratung einschl. der OP bis zur Nachsorge stets gut organisiert, mit individueller Beratung und empathischer Betreuung insbesondere bei der stat. Unterbringung.

Nach der OP traten bei mir gravierende Kreislauf- und Blutdruckprobleme auf (diese sind meinem Krankheitsbild geschuldet!). Die Ärzte hatten die Situation jederzeit im Griff, so daß ich nie das Vertrauen in die Behandlung verloren habe.

Die Unterbringung (Wahleistung) erfolgte in einem modernen 2-Bettzimmer. Gute techn. Ausstatung mit TV, Internet, Telefon. Sehr sauber.

Das Pflegepersonal habe ich sets freundlich und engagiert erlebt. Nicht nur auf der Privatstation, auch die Beschäftigen im ganzen Klinikbereich waren immer zugewandt und hilfbereit.

Dank an das geamte Team des Chefarztes; insbesondere an die Oberärztin, die mich über die OP-Tage betreut hat.

Die machen wirklich das Beste aus „Krankenhaus“

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung einwandfrei, Personal hoch motiviert
Kontra:
Es gibt leider kein WLAN für Patienten
Krankheitsbild:
Gallenblasen-Entfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sind wir ehrlich: Krankenhaus ist nie schön. Aber das St. Vinzenz hat in meinem Fall wirklich das Beste daraus gemacht. Nach Einlieferung mit einer akuten und sehr schmerzhaften Gallenblasen-Entzündung wurde spontan operiert. Die medizinische Versorgung war einwandfrei, alles hat hervorragend geklappt. Auch die Nachsorge war wirklich gut. Besser hätte es nicht laufen können.

Ich lag auf der Wahlleistungs-Station. Die Zimmer sind modern und komfortabel. Die Betten sind sehr bequem. Ich habe das Personal im gesamten Haus als sehr motiviert und freundlich wahrgenommen.

Ich habe mich dort jederzeit gut betreut gefühlt und würde jederzeit wieder ins St. Vinzenz gehen.

Implantation Hüft-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzteteam, Therapeuten, Krankenhauspersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 08.05.19 kam ich ins St. Vinzenz Hospital zur Implantation einer zementfreien Hüft-TEP. Ich habe mich für das Schnellläuferprogramm entschieden. Am 09.05.19 wurde ich von Herrn Dr. Zinser operiert. Die OP wurde sehr erfolgreich durchgeführt. Am gleichen Tag ging ich nachmittags mit dem Therapeuten bereits bis zum Badezimmer und zurück. Am nächsten Tag konnte ich mit der Therapeutin über den Flur laufen. Nach 2 Tagen war Treppensteigen angesagt. Alles klappte super. Das gesamte Ärzteteam, die Therapeuten sowie das Krankenhauspersonal waren hervorragend. Ich kann alles nur in den höchsten Tönen loben. Das Essen war so toll wie im Hotel. (Station 7). Für die benötigten Hilfsmittel sowie die anschließende Reha wurde bestens gesorgt. Falls nochmals eine OP anstehen sollte, gibt es für mich nichts Besseres als das St. Vinzenz Hospital in Dinslaken. Nochmals auf diesem Wege: "Danke für alles".
Mit freundlichen Grüßen
Christiane Rosendahl

Eine Klinik zum Wohlfühlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ausführliche Berichterstattung durch Stationsoberärztin
Kontra:
zeitweise Belästigung durch Baulärm
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein vermuteter Leistenbruch wurde mir vom Chirurgen in der Notfall-Ambulanz bestätigt.
Gleichzeitig wurde mir schon ein OP-Termin für wenige Tage später genannt. Die vorstationäre Behandlung erfolgte ohne große Wartezeit. Habe am OP-Tag 2 Std. vor OP-Durchführung auf Station 7 (als Wahlleistungspatient) eingecheckt. Alle auf der Station Bediensteten waren sehr freundlich, fürsorglich und beruhigend, welches sich bei der Narkosevorbereitung u. -durchführung fortsetzte. Die OP erfolgte problemlos, sodass ich nach kurzem Aufenthalt im Aufwachraum von einer freundlichen Schwester wieder auf die Station und in mein 2-Bett-Zimmer gebracht wurde.
Absprachegemäß konnte ich 2 Tage nach der OP als rundum zufriedener Patient die Klinik verlassen.

2 Tage nach der Entlassung war ich zur Befundkontrolle in der Sprechstunde des Chefarztes.

Herzlichen Dank an Dr. Peitgen und sein gesamtes Team, welches ich - ohne Einschränkung - weiterempfehlen kann.

Fachlich und menschlich besonders gut

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach der Diagnose "Darmkrebs" bekamen wir kurzfristig einen Termin zur OP, nachdem wir viel Positives über den dort behandelnden Viszeralchirurgen gehört hatten.

Die Aufklärung erfolgte durch den Chefarzt sehr freundlich, verständlich und merkbar sowohl an dem Fall als auch an der Person interessiert.

Die OP und anschließende Behandlung auf der Intensivstation verlief planmäßig und alle Ärzte sowie Krankenschwestern und - pfleger waren stets hilfsbereit und zugewandt.

Das Patientenzimmer ( privat) war sehr schön, sauber und auch hier waren wir sehr angetan von der Hilfsbereitschaft und Fürsorge des gesamten Personals.
Auch die Zusammenarbeit der verschiedenen ärztlichen Fachrichtungen hat uns voll überzeugt.

Wir würden dieses Krankenhaus jederzeit empfehlen.

Super OP - sehr guter Chirurg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Exellenter Chirurg, kurzer Aufenthalt
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch - Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin 85 Jahre alt, habe zweimal eine OP Leistenbruch mit Bauchschnitt und Netzeinlage in einem anderen Krankenhaus erlitten. Ich war richtig krank!

Im Vinzenz-Hospital ist ein Chirurg mit exellentem Händchen. Er hat mir in Minimal-Inversivem Eingriff super geholfen. Auch bekam ich auf diese Weise ein Bauchnetz.

Nach der Narkose konnte ich sofort aufstehen und essen. Ich hatte keinerlei Beschwerden!
Nach 3 Tagen konnte ich total fit entlassen werden.

Danke auch an die Betreuung, diese war sehr liebevoll!

Von der Aufnahme bis zur Entlassung keinerlei Kritik.

Nur volles Lob für alles!

Unverschämt!!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Man wird hauptsächlich mit Schmerzmitteln vollgepumt, ohne Aufklärung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

So etwas habe ich noch nie erlebt! Man kann wirklich nicht alle über einen kamm scheren, jedoch gibt es in diesem Krankenhaus und in diesem Fall speziell auf der Geriatrie Station einige Personen die ihre Berufswahl noch einmal überdenken sollten. Was ich in dieser kurzen Zeit dort mitbekommen habe, ist wirklich unterste Schublade. Es gibt dort auch wirklich freundliches Personal aber leider viel zu wenig davon. Die meisten sind gegenüber den Patienten sehr frech und von der Chefärztin der Geriatrie will ich gar nicht erst anfangen.. Ihr fehlt jegliche Empathie gegenüber anderen Menschen, was ich wirklich sehr bedauerlich finde. Nicht nur die Patienten werden von ihr respektlos und unwürdig behandelt,auch die Angehörigen werden verbal angegangen.

Super tolles Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Informiert durch das Schnellläufer Programm)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Selbst bei Übergewicht wird man menschlich Behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (I)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle Zimmer und groß. Alles was man braucht mit Hüfte oder Knie Tep.)
Pro:
Super Informationen.
Kontra:
Krankheitsbild:
Neue Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe eingecheckt ein Tag vor der OP.
Alle sehr freundlich und hilfsbereit

Am OP Tag. Alle von der Stadion 2 über die Pfleger/in Narkosearzt und die Ärzte .Alle sehr freundlich mitfühlend und beruhigend. Nach der OP im Aufwachraum. Super liebe humorvolle Pfleger/in. Dabei sehr hilfsbereit und gleich zur Stelle

Auf Stadion angekommen kam kurz danach eine nette Dame von der Physiotherapie.

Jetzt 6 Tage nach der OP:
Laufe ich Treppen raufen und runter. Kann im Wechselschritt gehen.
Habe Wochentags 2 mal Physiotherapie und 1 mal Lmydrinagemassage.
Am WE 1 mal pro Tag Physiotherapie.

Ich kann nur sagen ein tolles Krankenhaus mit tollem freundlichen Personal und Ärzte

A.Sonnberger

In Dinslaken wird mit menschlicher Wärme operiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche Zugewandtheit des Personals
Kontra:
Gebäude des Krankenhauses kühl
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zufällig - bislang keine Schmerzen - wurde bei mir ein Leistenbruch diagnostiziert. Erstmalig beschäftigte ich mich mit der Thematik Leistenbruch. Gefährlicher als gedacht. Falls er "verklemmt" ist ein dramatischer Darmverschluss nicht ausgeschlossen. Also, operieren lassen. Aber wo ? Leistenbruch-Operationen gelten als gut operierbar, aber ich wollte irgendwie den besten Chirurgen in Nordrhein-Westfalen finden. Schließlich half mir ein Bekannter aus dem Medizinbereich mit dem Tip : "Dr. Peitgen", St. Vinzenz-Hospital, Dinslaken. Und dann fand ich diesen Chirurgen sogar unter den Besten Chirurgen, die das Magazin Focus einmal herausgefunden hatte.
Also Dinslaken.

Vorstellungsgespräch. Schlechter erster Eindruck vom Krankenhaus-Umfeld. Großbaustelle. Parkplatzschwierigkeiten. Orientierungs-Schwierigkeiten. Irgendwie nicht sympathisch. Sollte ich tatsächlich die OP in Dinslaken machen lassen ?

Dann das Vorstellungsgespräch. Vom ersten Augenblick spürte ich eine menschliche Wärme, ein Angenommensein und ein Hineinführen in die chirurgische Welt ohne jegliche Allür, ohne jegliche Götter-in-weiß-Mentalität. Entscheidung klar, es wird Dinslaken. Krankenhaus-Gebäude und das drumherum egal.

Kurzfristigen OP-Termin erhalten. Bei Ankunft wieder diese Großbaustelle, dieses kühle Gebäude ...., ...aber dann erste
freundliche Hilfestellung bei allen "Einlieferungsformalitäten". Die Freundlichkeit setze sich fort. Tatsächlich ! Beim Verwaltungspersonal, beim Pflegepersonal, bei den Ärzten.

Wohl klar, dass die OP dann auch komplikationsfrei verlief.
Fast war ich etwas bedrückt, als ich entlassen wurde. Nette Menschen dort in Dinslaken !

Dr. Peitgen, seine Assistenzärzte, der Anästesiebereich, die gesamte Krankenstation. Top.

Gebäude, Cafeteria etc. nicht so top. Aber egal, ...oder ?

Top

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Angenehme Atmosphäre)
Pro:
Gepflegte Station nettes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die nächste Darmspiegelung ist mit Sicherheit in diesem Krankenhaus. Sehr freundliches Personal,das fing schon bei der Anmeldung im Sekretariat an!!!Das Aufklärungsgespräch verlief sehr ausführlich und informativ.
Am Tag der Spiegelung war ich sehr nervös und ängstlich, aber die Krankenschwestern waren sehr fürsorglich, und hatten Verständnis!!!
Ich bekam eine Schlafspritze und habe somit die Darmspiegelung quasi "verschlafen "Unbedingt erwähnenswert ist die Sauberkeit auf dieser Station.Habe mich rundum wohlgefühlt!!!

Katastrophale Schmerztherapie!!!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Katastrophale Schmerztherapie)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Allerdings behandelder Arzt erst nach Beschwerde zu sprechen!)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeiten / Kurzfristig verschobene Operation)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Station 7 tolle Ausstattung! Tolles Zimmer / Badezimmer, tolles Essen
Kontra:
Katastrophale Schmerztherapie / leitende Schwester ging gar nicht
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Katastrophale Schmerztherapie!!!

Ich lag mit einem Kreuzbandriss als Privatpatient auf Station 7.

Das Zimmer / Badezimmer sowie das Essen und das Ambiente hätte nicht viel besser sein können.

Nicht so die Schmerztherapie!!!

Auch auf drängen gab es nicht viel mehr Schmerzmittel.

Dies war eine absolute Frechheit.
Vor allem weil man doch sagt, in der heutigen Zeit braucht man keine Schmerzen mehr zu ertragen.

Auch vom leitenden Oberarzt wurde man gefühlt nicht richtig Ernst genommen. Und das als Privatpatient.
Dann möchte ich nicht wissen wie sich Kassenpatienten fühlen / behandelt werden.

Desweiteren ging die leitende Krankenschwester ebenso wenig.

Diese hat in meinen Augen Ihren Job verfehlt.

Notaufnahme

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine Auskunft über den IST Zustand)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärztin in der Notaufnahme ist Top! Sowie die Assistentinnen ebenfalls!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts!
Kontra:
Inkompetente Ärztin
Krankheitsbild:
Blinddarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ging um meine Schwester, die mit starken Unterleibschmerzen in der Gynäkologie aufgenommen wurde. Eine „Ärztin“ Namens Frau Küntes? Führte eine Untersuchung durch. Entschuldigen sie meine Ausdrucksweise aber So eine Empathieunfähige und wirklich „freche“ Ärztin die keinerlei Auskunft über den Stand geben konnte/ wollte, habe ich wirklich noch nie erlebt. Normalerweise würde ich niemals eine Beschwerde einreichen, da ich diesen Ärzten sehr dankbar bin und es auch wertschätze um diese Uhrzeit zu Ihnen kommen zu können. Da ich aber wirklich geschockt bin, muss ich meinem Ärger Luft lassen. Eine wirklich unfreundlich, freche, nicht informativ und herablassende Haltung uns gegenüber habe ich noch nicht erlebt.

Schlechte Vorbereitung

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (6 Patienten zum gleichen Termin bestellt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Massenabfertigung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Info durch die Krankenschwester
Kontra:
Nahe null Kommunikation mit Arzt, Fehler bei Blutentnahme
Krankheitsbild:
geplante Darmspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es werden 6 Patienten zur gleichen Uhrzeit bestellt, das bedeutet für den, der zuletzt daran ist (entscheidet das Personal, nicht der Zeitpunkt des Erscheinens), 2 Std. für ein Vorgespräch plus Blutabnahme. Diese wurde mir zwar entnommen, aber war nicht mehr vorhanden am nächsten Tag. Ich sollte das Gleiche also noch einmal mitmachen, diesesmal mit Vorzugsbehandlung an Stelle 1 von...keine Ahnung wieviel Patienten. Nein danke. Die angekündigte Ärztin war nicht da, statt Ihrer kam ein Arzt, der für meine Begriffe mehr als oberflächlich in seiner Gesprächsführung war. Insgesamt sehr unbefriedigend. ich werde meine Untersuchung woanders durchführen lassen.

mann fühlt sich bestens versorgt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 02/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Arbeit Dr. Peitgen
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
IPON
Erfahrungsbericht:

meine Bauchnabelhernie (IPON) wurde professionell behandelt

Kompetenz, Engagement,Menschlichkeit,Professionalität

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ziel mehr als zufriedenstellend erreicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Neue Hüfte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Voruntersuchungen,-gespräche,derSeminatag,das Schnellläuferprogramm und die Patientenannahme liefen sehr strukturiert und professionell.Da die geplante neue Station 2 voll belegt war,musste ich auf Station 8 ausweichen.Dort ist manches schon alt, aber das Wichtigste ist doch,dass ich mich extrem gut aufgehoben gefühlt habe.Sämtliche Mitarbeiter(nicht nur auf der 8)sind ausserordentlich hilfsbereit,freundlich und kompetent.Frau Dr Johanna Elliott war sowohl in der Planung als auch in der OP und Nachsorge mega professionell,anschaulich,praktisch und menschlich.Sowohl Lymhdrainage als auch der Rehasport besonders im Rahmen des Schnellläuferprogramms haben mich innerhalb kürzester Zeit perfekt wieder auf die Beine gebracht.Physiotherapeut Stefan macht mit Ruhe und Selbstbewusstsein einen Superjob ! -Marina Jellinghaus-Adam

Sehr empfehlenswert !!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Der gesamte Ablauf war gut
Kontra:
Etwas zu früh in der Reha
Krankheitsbild:
Knie Tep links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnelläufer Programm
Von der ersten bis zur letzten Sprechstunde lief alles perfekt. Ob von der Anmeldung von den Ärzten und dem Pflegeteam.
Die Info Tage bzw. Schulungstermine sind Informativ und keine Fragen bleiben offen.
Man war nach der OP sehr gut versorgt und was toll war , man hatte immer einen Ansprechpartner.
Ich kann das Krankenhaus mit diesem Schnelläufer Programm nur wärmstens empfehlen

Krebs

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dr. Peitgen , sein Team , alle Krankenschwerstern und Pfleger sind sehr freundlich , sehr kompetent , exellente Behandlung kann ich nur sagen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fühlte mich sehr gut aufgehoben, persönliche und medizinische Behandlung waren hervorragend.
Kontra:
Das St. Vinzenz ist nunmal ein älteres Krankenhaus , bereits unsere Kinder sind dort geboren , Ja älteres Gebäude, wenig Platz für Neubauten, man versucht das Beste daraus zu machen .Es zeigt sich schon einiges an Verbesserung.
Krankheitsbild:
Leistenbruch, Darmverschluß, Dickdarmkrebs,
Erfahrungsbericht:

Wenn man selbst erkrankt ist, möchte man nur das Beste für sich . Ja und das Beste wurde mir im St. Vinzenz Hospital zu teil . Dr. Peitgen ist nicht nur ein sehr aufgeschlossener,sympathischer Mediziner , seine ruhige ,besonnene Art die bevorstehende Behandlung und ihre Folgen ( mit einbezogen die Angehörigen ) zu erklären schafft sehr viel Vertrauen .Übrigens waren alle Mitarbeiter im St. Vinzenz ,die mit mir und ich mit ihnen zu tun hatten , stets sehr kompetent ,freundlich und hilfsbereit.

Überbelegung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Einsatzbereitschaft der Pflegekräfte
Kontra:
Ärzte haben keine Zeit (Fließbandabfertigung)
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Absolut überbelegt daher auch eine Unfreundlichkeit der Ärzte.Die Pfleger/Schwestern reißen sich die Beine aus aber irgendwo ist auch bei denen ENDE.
Da kann es auch schon mal passieren das eine offene OP Wunde nach der Visite bis zu 4 Std warten muß um verbunden zu werden

Tanja

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Arzt hätte nur mal genau den Kopf anschauen müssen.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Sehr lange Wartezeit
Krankheitsbild:
Abszess am Kopf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein sechsjähriger Sohn klagte nach einem Sturz im Kindergarten über starke Schmerzen am Kopf.
Die Untersuchung in der Notaufnahme dauerte keine drei Minuten.
Anstatt sich die große Beule am Kopf richtig anzuschauen,verwies uns der Oberarzt zu einem Hautarzt.
Daraufhin beendete er das BG-Verfahren.
Durch eine Ultraschalluntersuchung hätte man den Abszess sofort erkennen können.
Vier Tage später folgte eine Notop von meinem Sohn.
Was soll man davon halten..?

Umstellungsosteotomie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Umstellungsosteotomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guter Ablauf, freundliches Pflegepersonal, gute Nachsorge. Und ein vertrauenswürdiges kompetentes Ärzteteam

Nicht wieder, vielleicht mal im Notfall, wenn es nicht anders geht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern tun ihr Bestes, sind aber totel überarbeitet, die ärztliche Betreuung war absolut in Ordnung
Kontra:
Hygiene stimmt nun überhaupt nicht
Krankheitsbild:
Gallenprobleme
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Hygiene Vorschriften werden meiner Meinung nach in keinster Weise eingehalten!

Als ich heute mal als Besucher nach dem Desinfektionsgerät fragte, wurde auf eine Flasche verwiesen, die irgendwo auf der Fensterbank an der Rezeption stand.
Auf meine Frage wo sich das andere Gerät befindet war die Antort: kaputt. Aber da steht ja eine Flasche (die sieht nur keiner).
Klar, Sparmaßnahmen treiben das Haus wohl zu dieser Variante.

Ich möchte bezweifeln, dass sich jemand, außer mir, die Hände desinfiziert hat.

Was ich absolut unmöglich finde, es wird bei einer Einweisung kein Abstrich gemacht, um auf Keime zu prüfen. Die Frage nach dem letzten Krankenhausaufenthalt genügt dem Personal offenbar.

Ich würde nur noch ein Krankenhaus wählen, in dem auf Keime getestet wird.

Das ist in Dinslaken nicht der Fall!

Ein Beschwerdebrief an das Haus ist übrigens unterwegs.

Die weiteren Misstände möchte ich hier nicht kommentieren.

Und das hat alles nichts mit der Behandlung als PrivatPatient zu tun. Heute war ich ja nur Besucher.

Komplikationsfreie Operation - minimaler Eingriff

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Perfekte Vorbereitung und hervorragende medizinische Versorgung
Kontra:
./.
Krankheitsbild:
Zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde wegen eines Zwerchfellbruchs minimalinvasiv operiert und war sowohl mit der Operation, wie auch der anschließenden Behandlung sehr zufrieden. Bereits am vierten Tag konnte ich das Krankenhaus verlassen und habe mich dementsprechend gut gefühlt. Minimale Schmerzen nach der Operation, kompetente Ärzte und gutes Pflegepersonal.

OP im St. Vinzenz- Hospital

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma multinodosa beidseits
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.01.2019 bis zum 24.01.2019
zur Schilddrüsenoperation im St. Vinzenz-Hospital
in Dinslaken.Die Operation wurde von Herrn Dr. Peitgen durchgeführt.
Ganz herzlichen Dank Herr Dr.Peitgen für die fachlich,excellente Behandlung sowie die gute Betreuung.
Auch möchte die gute Verpflegung erwähnen,das Essen war super!

Darn-OP gut überstanden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die ärztliche Betreuung war hervorragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Darmstückes ca, 40 cm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich im St.-Vinzenz-Hospital sehr gut aufgehoben. Besonders mit der ärztlichen Betreuung durch Dr. Peitgen und seiner Vertretung bin ich äußerst zufrieden.
Ich würde mich dort jederzeit wieder behandeln lassen.

Danke für die Hilfe!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Obwohl das Essen sehr zu wünschen lässt, würde ich mich immer wieder in die Hände dieser Ärzte und Pfleger begeben.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurden durch die Ärzte, einschließlich dem Chefarzt Dr. Peitgen alle Fragen ausführlich beantwortet.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das Krankheitsbild wurde durch eingehende Untersuchungen genauestens ermittel, und dadurch auch die weitere Therapie (viszerale Operation) festgelegt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Terminplanungen für mehrere Untersuchungen, die Aufnahmeformalitäten und auch die Entlassung gingen ohne jede Beanstandung vonstatten. Das Verwaltungspersonal, sowohl das Chefarztsekretariat, als auch die Dame in der Aufnahme waren sehr freundlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Die Krankenzimmer sind sehr in die Jahre gekommen, das soll sich aber in absehbarer Zeit ändern. Ich war aber nicht für einem Fünfsterneurlaub im St. Vinzenz, sondern weil ich krank war. Die medizinische Versorgung war mir wichtig.)
Pro:
Die herzliche Zuneigung des gesamten Ärzte- und Pflegeteams wird mir lange in Erinnerung bleiben.
Kontra:
Das Essen im Allgemeinen und auch die Essensausgabe könnte verbessert werden
Krankheitsbild:
Zwergfellbruch mit Hernienbildung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit mehreren Jahren litt ich unter Sodbrennen und dem sogenannten Reflux. Bei einer Magenspiegelung wurde festgestellt, dass ich einen Zwergfellbruch hatte. Durch weitere Untersuchungen (Breischluck-Röntgen) wurde eine Hiatushernie festgestellt. In mehreren Arztgesprächen wurde die Operation empfohlen. Schließlich wurden alle Termine auch unter Berücksichtigung meiner eigenen Terminwünsche festgelegt, und schließlich auch eingehalten.
Während aller Gespräche, sowohl mit den Ärzten als auch mit dem Pflegepersonal und auch mit dem Personal in der Verwaltung hatte ich immer das Gefühl, als Patient und als Mensch ernst genommen zu werden, und auch willkommen zu sein. Ich ziehe meinen Hut vor diesem freundlichen, profezionel und hochmotivirt arbeitenden Menschen.

Entfernung der neben Niere mit Tumor

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (das einzige was ich leider nicht so toll von von euch war der Brief von dem Krankenhaus Tage Geld könnte was freundlicher sein)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
war voll zu frieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung der neben Niere mit Tumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Betreff : Entfernung der neben Niere mit Tumor
also ich kann nur sagen die zu samen Arbeit zwischen den GFO Kliniken ist schon echt super klasse ich bin Patient von Praxisnetzwerk 53840 Troisdorf ich war ich war am 19.11.2018 in der Klinik St.Vinzenz Hospital ich bin von Troisdorf St Josef Hospital von dem Dr Koray Ersahin nach Dinslaken( 108 km ) Überwiesen worden da ich die Neben Niere Entfernt bekommen musste weil sich da ein Tumor drauf befand was in meinem Fall nicht so leicht war da sie von hinten und der Seite aus heraus genommen werden musste ich hatte vor der OP ganz schlimme Schmerzen im Rücken und auf der linken Seite die OP wurde von dem Chef Arzt Dr. Peitgen gemacht worden ist super klasse gelaufen ich war grade mal 5 Tage Da und wurde die ganze zeit über auch vom Chef Arzt Dr. Peitgen betreut und kann nur sagen es hat sich wirklich gelohnt den weg zu fahren keine Schmerzen und auch das Pflege Personal war super da alle sehr freundlich
Und ich kann nur sagen ich bin dem Chef Arzt Dr. Peitgen sehr dankbar das er mir die schmerzen genommen hat
vielen lieben Dank

Über 3Std Wartezeit in Notaufnahme trotz krampfartiger Schmerzen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden ( )
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
fällt mir grad wirklich nichts ein
Kontra:
Lange Wartezeit, unfreundliches und zu wenig Personal
Krankheitsbild:
kollikartige Schmerzen im Unterbauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau und ich sitzen jetzt seit 3 Std in der Notaufnahme.
Bis jetzt keine Untersuchung.
Auf Nachfrage unfreundliches Personal.
Meine Frau ist mit dem RTW und Blaulicht aufgrund starker kolikartigen Unterbauchschmerzen eingeliefert worden.
Sie wurde in einen Rollstuhl gesetzt und nichts weiter ist bis jetzt passiert.
Ihre Infussion ist seit über einer Std durchgelaufen. Die Schmerzen werden jetzt stärker.
Das letzte Krankenhaus.

Sehr tolles Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Betreuung, Freundlichkeit in jedem Bereich
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Leistenbrüche / Spiegelsche Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Dezember 2018 zur OP meiner Leistenbrüche im St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken.
Die kompetente Beratung durch den Arzt beim Erstgespräch sowie die Betreuung und Beratung der Damen im Sekretäriat haben mich schon beruhigt auf meinen OP-Termin blicken lassen. Die Voruntersuchungen waren super organisiert. Ich musste von einer Station zur nächsten und habe mit allen mich umsorgenden Ärzten sprechen können, die mich umfassend über den Eingriff aufgeklärt haben.
Das ganze hat gerade mal 1 1/2 Std. gedauert. Am Tag des Eingriffs habe ich nach einer kurzen Anmeldung mein tolles Zimmer auf Station 7 bekommen. Das Zimmer war super sauber und toll eingerichtet. Die Vorbereitung zur OP war super ruhig und ich wurde ganz entspannt in den Op gebracht. Dort hat man mich auch sehr angenehm aufgenommen und ich hatte nicht einen Moment Angst. Eine sehr nette Schwester und der Op-Pfleger haben mich auf die Op vorbereitet. Die Betreuung nach der Op war ebenfalls super angenehm und freundlich. Ich konnte schon am 3. Tag entlassen werden. Auf jeden Fall zu erwähnen ist auch das Essen, sehr gut !

Fazit: Vom ersten Diagnosegespräch
über die Betreuung vor und während der Aufnahme, die Vorbereitung zur Operation im OP und der Eingriff selbst. Die anschließende Betreuung. Alles super. Vielen Dank an dieses tolle Team.

sehr gutes Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwestern und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausschabung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einem ambulanten gyn. Eingriff in dieser Klinik und habe hier sehr sehr freundliche und kompetente Krankenschwestern sowie Ärzte angetroffen. Ich bin sehr zufrieden und vertraue diesem Haus immer wieder.

Er War unhöflich ohne ende

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich war komplett unzufrieden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Er hat mir nicht geholfen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Er hat noch nicht mal untersucht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Einfach NO GO)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nein kann ich nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Fingernagel zuHälfte abgerissen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich gehe sein Geburt an dort hin.
Damals war dir Klinik noch super.
Bin in der Notaufnahme gegangen weil ich höllische Schmerzen an meinem kleinen Finger habe weil ich mir auf der Hochzeit den echten Fingernagel plus den unechten fingerNagel abgerissen habe zur Hälfte. Dan kommt der Arzt im Behandlungszimmer rein und fragte was ich hätte habe ihn Alles erklärt das ich mein echten Fingernagel und mein unechten Nagel abgerissen habe zur Hälfte. Dan meinte der artzt zu sagen dafür muss mann nicht in der Notaufnahme kommen. Ich habe am Finger gebluttet ohne ende. Das ist eine Frechheit das der mann ein DR.Titel hat er sollte mal neu studieren. Er hat mich nachhause geschickt ernsthaft.
Leute geht nicht in diese Klinik.
Unhöflich war der auch ohne ende.

OP Zwergfellbruch von Dr.Peitgen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
War sehr zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwergfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von Dr. Peitgen wegen Zwergfellbruch operiert, war sehr
zufrieden. GW

Alles top gelaufen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es gibt kein WLAN)
Pro:
Sehr gute Organisation. Kaum Wartezeiten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hernie (Leistenbruch)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zwei Dinge haben meinen Krankenhausaufenthalt besonders geprägt: alle Personen, die ich getroffen habe, waren wirklich sehr nett und zuvorkommend. Zudem war alles sehr gut organisiert. Es gab kaum Wartezeiten. Besonders positiv ist natürlich für mich, dass die Operation reibungslos verlaufen ist Auch im Nachgang sind keine Probleme aufgetaucht. In Summe ist also alles perfekt gelaufen.

Einfach toll!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegeteam
Kontra:
leider keine Beschattung in den Zimmer nach Südwesten hin
Krankheitsbild:
Totaler Glutealmuskelabriss am Trochanter links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die von Dr. Zinser geleitete Abteilung für Orthopädie ist hervorragend und einfach toll. Es ist alles spitzenmäßig organisiert. Die Wartezeiten werden mit ganz geringer Abweichung eingehalten. Schon beim ersten Vorstellungsgespräch fühlte ich mich gut angenommen und verstanden.
Das gesamte Ärzteteam, das Schwestern und Pflegeteam leistet eine herausragende tolle Arbeit. Auch von dem kurzen Aufenthalt in der Intensivstation kann ich nur von einer spitzenmäßigen Betreuung berichten.
Zweimal am Tag morgens und am Nachmittag erfolgte eine ärztliche Visite, meist sogar mit Chefarzt. Es blieben keine Fragen offen und ich fühlte mich zu jeder Zeit gut aufgehoben und liebevoll umsorgt.
Besonders hervor zu heben bleibt auch, dass bei der Entlassung alle nötigen Verordnungen bereits vom Schwesternteam am Tag vorher bereitgestellt waren. Das Pflegeteam der Stadion 7 ist ein Traum.
Auch beim Nachsorgegespräch jetzt im Oktober 2018 ließ sich der Arzt Zeit und hat alle meine Fragen bestens beantwortet und ich bin ihm sehr dankbar.
Ich würde jederzeit den weiten Weg von 500 km aus dem nördlichen Bayern nach Dinslaken wieder auf mich nehmen, um mich dort behandeln zu lassen.
Ich kann dieses großartige orthopädische Krankenhaus nur weiterempfehlen.

Ambulanz (Chirurg)

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Stunden früh am Morgen auf Doktor (Chirurg) gewartet , nach dem wir nach Doktor gefragt hatten hieß es "Der Doktor sei auf Station " würde gleich kommen,nach 2,5 Stunden kam Doktor noch nicht mal "Guten Morgen" konnte er uns sagen vermutlich haben wir ihn geweckt, nach ca. 40 min haben wir den Krankenhaus ohne Behandlung verlassen. 3 Stunden auf Chirurg gewartet unglaublich aber wahr!!!!!

Fokus Medikamentengabe und Gewinnmaximierung für das Krankenhaus

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Teils engagiertes und geduldiges Pflegepersonal und Therapeuten
Kontra:
Völlige Überbelegung, CÄ nicht anwesend, Fokus Medikamentengabe
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Privatpatientin in der Tagesklinik auf Station 12 in Dinslaken. Sehr positiv habe ich u.a die Damen im Sekretariat der CÄ erlebt. Sehr freundlich im Umgang und bemüht eine schnelle Lösung zu finden. Auf der Station selbst war das Pflegepersonal bis auf eine Ausnahme sehr bemüht und freundlich jedoch ziemlich unterbesetzt und frustriert. Die Station wurde bis auf die letzte vorhandene Möglichkeit überbelegt.
Es war teilweise so schlimm, dass nicht jeder einen Platz zum Mittagessen im Aufenthaltsraum gefunden hat. Nur ein Patienten WC und keine Möglichkeit für Tagespatienten sich mal zurückzuziehen oder entspannt hinzusetzen. Selbst für gesunde Menschen schwer zu ertragen.
Visiten wurden jeden Tag angeboten, jedoch mit langer Warteschlange vor dem Raum. Teilweise bis zu 1,5 Stunden Wartezeit um dann zur Therapie weggerufen zu werden ohne den OA gesehen zu haben. Die Chefärztin war nicht ein mal auf ihrer Station und hat die gesamte Behandlung einem OA überlassen. Das ist ein No Go.
Es sind häufig Therapien und Gesprächsrunden ausgefallen und das 1x wöchentlich stattfindende Gespräch mit der Psychologin ist auch mehrfach ausgefallen.
Hauptaugenmerk lag hier auf Medikamentengabe welche auch schon mal vertauscht wurde, da die Patientennamen einer Schwester nicht bekannt war bzw. verwechselt wurde.
Letztlich blieb der Eindruck über die gute Vergütung pro Psychiatrie Patient das Krankenhaus rentabel arbeiten zu lassen.
Das Konzept dieser Einrichtung im Umgang mit psychisch kranken Menschen stimmt nicht wirklich und müsste überdacht werden und die Räumlichkeiten für Tagespatienten sind nicht optimal.
Es gab jedoch beim Pflegepersonal und den Therapeuten engagierte und freundliche Menschen und auch der OA war sehr geduldig und kompetent aber schien auch an seine Grenzen zu kommen. Hier besteht Handlungsbedarf seitens der Klinik und es wäre nicht kontraproduktiv wenn sich die Chefärztin wieder ab und an um die Stationen im Haus in Dinslaken kümmert.

Emphelung Pur!!!!!!!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolles Team alles super!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Beratung ohne ein Gefühl von Vorurteilen!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr netter Chefarzt!
Kontra:
Krankheitsbild:
Sleeve Magen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Beratung sowie Aufnahme und der Begleitung bis zur Op alles hervorragend abgelaufen. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben!!

Klinik mit Herz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und sehr gute Betreuung
Kontra:
Bad für Rolli und Gehilfen zu klein und renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Knie OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich 3 Tage wegen einer Knie OP im St.Vinzenz- Hospital und war rundum zufrieden. Von der Aufnahme, Beratung, OP und Betreuung auf Station ist alles super durchorganisiert. Ich habe selten soviel Freundlichkeit wie in diesem Krankenhaus erlebt. Am Entlassungstag war alles perfekt vorbereitet und ich konnte nach Erhalt des Arztberichtes, AU, Medikamente und Verordnung für KG zufrieden meine Heimreise antreten.
Die Zimmer und das Bad sind zwar ziemlich in die Jahre gekommen, aber daran wird ja gerade gearbeitet, um diese Situation zu ändern.
Vielen Dank an das Ärzteteam von Dr. Zinser und an Station 4.

Alles positiv

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gutes Betriebsklima
Kontra:
Krankheitsbild:
Lipom am Hals
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man fühlt sich direkt richtig aufgehoben. Gute Aufklärung, gute Beratung und Behandlung.Sehr nette Leute, egal in welchem Bereich!!!

Danke für alles

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hiatushernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im August 2018 an einer Hiatushernie operiert. Ich habe mich vom Beratungsgespäch bis zur Nachuntetsuchung sehr gut aufgehoben gefühlt . Einen ganz großen Dank an meine behandelnden Ärzte sowie das Pflegepersonal ,ihr macht ganz tolle Arbeit .

TOP Klinik mit guten Fachärzten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Fachpersonal, Nachsorge
Kontra:
-------
Krankheitsbild:
Schulter OP - Ruptur der Supraspinatussehne
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie, geleitet durch Herrn Dr. Zinser, ist sehr sehr gut organisiert. Die Wartezeit bis zur OP, ausgeführt von Herrn Dr. Werry, war sehr gering. Die Betreuung bzgl. der verschiedenen Fachbereiche wie Anesthäsie, Physiotherapie, Krankenpflege, Sozialdienst, Verpflegung etc. war top. Selbst eine Nachsorge durch Herrn Dr. Werry war gewährleistet.
Auch bei einer häuslichen Entfernung von 280 km würde ich jederzeit diese Klinik wieder aufsuchen.

Aufnahme wegen Angstzustände

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Nur bei einer bestimmten Frau Doktor)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Bestimmte Ärztin der Psychiatrie
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Oktober 2017 2 Wochen auf Station 14,
ich kann nur sagen,der letzte Saftladen, sowas unfähiges und unkompetentes hab ich noch nie gesehen.
Einzig, eine bestimmte Frau Doktor war in Ordnung,kompetent in der Medikationsverordnung und Besprechung, alles andere konnte man- meiner Meinung nach- schlichtweg knicken.

letztendlich hatte ich mich selber entlassen.


Ich kann nur die Psychiatrie in Oberhausen weiterempfehlen.

Leistenbruch OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Aus meiner Sicht alles O.K
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

War mit Klink, Ärzte-Team, Pflege-Team eigentlich mit Allem sehr zufrieden.

Viszeralchirurgie sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kleine Zimmer)
Pro:
Aufklärung und OP
Kontra:
Krankheitsbild:
Nebenniere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde an meiner Nebenniere operiert und war sehr zufrieden. Der Arzt der Viszeralchirurgie klärte mich umfassend auf. Bereits unmittelbar nach der OP waren die Werte besser. Vielen Dank auch an die Station. Die Schwestern waren gut.

Abnehmen mit Schlauchmagen.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Ärzte, Operationssaal
Kontra:
Baulärm, Zimmer renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Adipositas Patient am 23.08.2018 von Chefarzt operiert worden.
Ich bekam eine Schlauchmagen IM bei der der Großteil des Magen chirurgisch entfernt wird.
Ich bin zügig aufgenommen worden und rasch zur Station 2 gebracht worden. Die Schwestern und Pfleger haben mich sehr gründlich und kompetent empfangen. Zu meiner Zeit hatte ich den Eindruck als Last empfunden zu werden.
Die Operation fand am Donnerstag nach der Aufnahme statt. Ich würde in den neuen,hellen und freundlichen Öl Bereich gefahren. Nach kurzer Zeit mit "Verkabelung" war ich auch schon narkotisiert.
Im schönen Aufwachraum hat man mich wieder behutsam ins Leben zurück geholt.
Ich bin mit Schmerzmittel, Magen schonenden Medikamenten und Flüssigkeit über den Tropf versorgt worden. Es ist erstaunlich schnell gegangen wieder auf die Beine zu kommen. Ich könnte jeden Toilettengang sofort und ohne Hilfe selbst erledigen. Die Genesung ging rasch voran und am Montag bin ich schmerzfrei entlassen worden.
Während der kompletten Zeit würde ich von Arzren, Schwestern,, Pflegern und der Ernährungsberatung vorzüglich und informativ behandelt worden.

Ich kann diese Klinik guten Gewissens uneingeschränkt weiter empfehlen.

Klinikbericht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

3 Tage im St. Vinzenz Hospital in Dinslaken - Aufenthalt auf Station 7 (WLS).

Das Ärzte-Team finde ich fachlich sehr kompetent und freundlich, deshalb vertraute ich ihnen bei der OP und weiterführenden Behandlung.

Am Montag, dem 20.8.2018, wurde ich minimalinvasiv an einem Nabelbruch operiert. Die OP-Vorbereitung wurde durch die Anästhesie und persönliche Gespräche durchgeführt. Die Schwestern auf der Station waren sehr nett und zuvorkommend. Die OP verlief ohne Komplikationen. Schmerzen hatte ich dank der guten Medikation keine. Am 22.08.2018 wurde ich entlassen.

Der Folgetermin bzw. die Nachuntersuchung am 27.08.2018 wurde von meinem Operateur sehr fachlich durchgeführt.

Ich kann Station 7 mit diesem Arzt nur weiterempfehlen.

sehr gute OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (kein Wlan aber gute Filme)
Pro:
Chirurgen und Pfleger
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Ersatz Kniegelenk
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Neues Kniegelenk, OP sehr gut verlaufen, gute Schmerztherapie und Physiotherapie
gutes Zimmer nur leider kein Wlan

Alles Bestens !!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtes Team. Ärzte, Krankenpfleger und alle anderen beteiligten Personen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Beratung duch das Ärzteteam.
Es konnte schnell ein Termin für die OP vereinbart werden.
Voruntersuchungen wurden an einem Donnerstag druchgeführt. Alles in knapp 2 Stunden erledigt.
OP wurde dann Montagsmorgens gegen 8 durchgeführt. Es erfolgte eine laparoskopische Operation unter Vollnarkose.
Gegen 12 Uhr schon wieder auf dem Zimmer gewesen.
Entlassung bereits Mittwochs morgens gegen 10.
Alles in Allem ein "rundum sorglos Paket"
++++++++++++++
Kann man gerne weiterempfehlen !!

Gute Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlich gute Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo erstenmal ,
Anfang August begab ich mich für meinen Nabelbruch ins St.Vincent in die Hände meines Arztes und seinem Team. Die Oberärztin der Oberarzt wie der Chefarzt ein freundliches kompetentes Team.
Die OP verlief so gut das ich am nächsten Tag die Klinik verlassen konnte. Ich benötigte keinerlei Schmerzmedikamente. Und nach einer Woche war auch von dem Gefühl des Muskelkaters Geschichte.

Falls ich nochmal unter das Messer muss nur da!!!
Nocheinmal recht herzlichen Dank meinem Arzt und auch dank ans Team.

Mit freundlichen grüßen

Absolute Lebenshilfe

Psychosomatik
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1918   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das personal hat ein achtsames auge und kuemmert sich
Kontra:
Krankheitsbild:
Drogensucht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn ist wegen Drogensucht und anderer Psychosen auf Stat.16 .Wir sind von der EINSATZBEREITSCHAFT ,Aufmerksamkeit und der geleisteten Hilfe die rund um der ganzen Lebensproblematik meines Sohnes vorhanden ist echt beeindruckt und haetten auch nicht damit gerechnet ,das ein Krankenhaus sich darum kuemmert.Er ist dort absolut sehrbgutcaufgehoben.

Storchenstation schlecht

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kreissaal Top
Kontra:
station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

pro

kreissaal top habe mich dort gut aufgehoben gefühlt.
PDA gewünscht Arzt wollte mit Lachgas versuchen Hebamme hat sich super eingesetzt für die PDA bzw habe direkt eine Spinale bekommen was gut war da am Ende eine Sectio wurde

Contra

Storchenstation einfach nur schrecklich habe 2 std vor Schmerzen geschrien klingeln wurde nicht beachtet bis mein Mann selber hin ist habe BTM verlangt dies wurde nur nach Diskussionen gegeben.

Ltd Visite am nächsten Tag Oxygesic auf Bedarf aber Pflegepersonal hält davon nichts Ltd. Ärztin.
Am nächsten Tag wieder Diskussionen da ich vor dem Duschen noch mal eine wollte da ja unbedingt der Verband entfernt werden sollte zur Kontrolle diese Kontrolle ist dann erst 3 Tage später erfolgt aber vorher diskutieren das er ab soll.

Stillen wurde auch nicht erklärt geschweige Hilfe nach op ins Zimmer ca 10 Uhr und abends kurz bevor der Nachtdienst eintraf erste mal angelegt auf der schnelle und grob.
Leider hat sich danach das Stillen auch nie wieder eingependelt sodas ich nach vielen Tränen die Flasche geben musste.Stillberaterin war auch erst 3 Tage später da.

Am Entlass Tag angegeben das sehr unzufrieden Antwort ;hätte ja nach Hilfe klingeln können.

War mein erstes Kind bin so endtäuscht hatte vorher nur gutes gehört komme selber aus dem Gesundheitsbereich.

Des weiteren haben mein Mann und ich gehört wie auf dem Flur über mich gelästert wurde weil ich mich geweigert habe ohne Schmerzmittel den Verband zu entfernen.

Dev. bekommt mich zum Entbinden keiner mehr dort hin; war zuvor auf der normalen Gyn. Dort war es viel besser hatte mir grade sowas von einer Wöchnerin Station vorgestellt mein Mann und ich waren lange am überlegen ob wir eine Beschwerde einreichen.

Es trifft nicht alle Schwestern aber zwei die Dienst hatten Ltd.dem Nachfolge Dienst war eine Unterbesetzung aber nach Schmerzmittel betteln geht gar nicht.

Die Nachtschwestern waren sehr motiviert konnten aber auch nicht alles auffangen da 1 Schwester Nachts zu wenig ist für so eine Station.

Ein Haus in dem man nach besten Kräften geholfen wird

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetent.
Der Patient steht im Vordergrund
Gute Aufklärung

Leistenbruch (Sportlerleiste)

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich und kompetent
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch (Sportlerleiste)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann wirklich nur postives berichten. Hatte einen Leistenbruch (Sportlerleiste) 6/2017 . Mir wurdedieser Arzt hier empfohlen und dann habe ich den Kontakt aufgenommen. Habe noch in der selben Woche wegen meiner Beschwerden einen Termin bekommen. Nach dem sehr ausführlichen Gespräch mit dem Chefarzt und der Untersuchung habe ich direkt den Termin zur Op vereinbart. Op wurde von ihm selbst durchgeführt. Muss sagen dass sowohl mein Operateur als auch das ganze Team sehr kompetent und freundlich waren. Jetzt 6/2018 hatte ich den Leistenbruch links und war wieder dort und kann mich nur bedanken für die tolle Behandlung und Betreuung.

Erfolgreiche Reflux OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Invasiver Eingriff
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erfolgreicher Reflux OP durch Chefarzt beschwerdefrei.Tolles Team!
Ich fühle mich hier gut aufgehoben und betreut!

Schlauchmagen, Adipositas

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Job)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr umfangreich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (voller Erfolg wie versprochen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Probleme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (modernes Einzelzimmer, Hotel aehnlich)
Pro:
Team um den Chefarzt
Kontra:
nichts zu bemaengeln
Krankheitsbild:
starkes Uebergweicht, BMI 47
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur extrem positive Kommentare abgeben. Von der ersten Kontaktaufnahme per e-mail ( Auslandstaetigkeit) ueber die Beratung vor und nach der Op (Schlauchmagen) bis hin zur Selbsthilfegruppe. Ein tolles Team geleitet von einem Chefarzt der mit viel Herzblut bei der Sache ist. Genau dieses Herzblut uebertraegt sich auf alle Teammitglieder, von den Oberaerzten bis zur Krankenschwester auf der Station. Dies ist die "Mastercopy" von der andere Krankenhaeuser nur traeumen koennen. Schoen das es so etwas in unserer schnelllebigen Zeit noch gibt.

Zur Op:
Bei einem BMI von 47 und nach erfolglosen Diaeten wurde mir als einzige langfristige Loesung eine Magenverkleinerung (Schlauchmagen) empfohlen. Nach ausfuehrlicher Beratung habe ich mich entschlossen diese OP durchfuehren zu lassen. Nicht nur das ich nach einer problemlosen OP 21kg in den ersten 4 Wochen verloren habe, mein Blutdruck hat sich auf normale Werte reduziert so das ich keine Medikamente gegen hohen Blutdruck mehr nehmen muss. Wer mehr Details wissen moechte, dem kann ich nur einen Besuch bei der Selbsthilfegruppe empfehlen. Dort kann man sich mit Patienten treffen die noch auf die OP warten und Patienten welche die OP schon hinter sich haben.

Top organisierte Klinik mit hoher fachlicher Expertise

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflege, Räumlichkeiten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Impingememt Hüfte
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die von Herrn Zinser geleitete Abteilung für Orthopädie und Unfallchirurgen ist unglaublich gut strukturiert und sehr effektiv organisiert. Termine werden eingehalten, die Wartezeiten sind gering. Auch die Betreuung vor und nach OP war sehr gut. Es erfolgte 2x täglich eine Visite und bei Problemen auch häufiger. Auch die weitere Versorgung war bestens. Das Team der Krankenpflege war sehr nett und fürsorglich, man erhielt alle benötigten Unterlagen ohne Nachfrage. Alle entlassdokumente waren vollständig vorbereitet. Auch die Physiotherapie war gut organisiert, kam 2x/d zusätzlich zur Therapie mit motorschiene etc. Nebenbei waren Zimmer / Verpflegung etc mit der eines Hotels vergleichbar und machten den Aufenthalt sehr angenehm. Dem Wunsch nach einem Einzelzimmer konnte entsprochen werden. Da ich selber im ärztlichen Bereich tätig bin habe ich entsprechende Vergleichswert und kann diese tolle Abteilung Nur weiterempfehlen.

Sodbrennen

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal " Alle "
Kontra:
Krankheitsbild:
Sodbrennen,Zwechfellbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach ausgeführter Operation kann ich nur positives
über das gesamte Personal berichten.
Das Ergebnis und die Behandlung einschließlich
gegebener Termine waren einwandfrei.

fünf Wochen auf Station 16

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (eher durch Pfleger als durch Ärzte)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Essen, Pflegergespräche, Mitpatienten
Kontra:
selten Einzelgespräche, kaum Betreuung, Langweile, fehlende Ausstattung
Krankheitsbild:
Depressionen, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich mit Verdacht auf Depressionen selbst auf die Station 16 (stationäre Therapie) einweisen lassen. Ich bin mit viel Hoffnung auf Hilfe und Verzweiflung in diese Therapie gegangen und bin eher enttäuscht worden.

Mein Gesundheitszustand hat sich nur etwas verbessert, was in erster Linie den Gesprächen mit den Mitpatienten, Musik in Eigenregie und dem Abstand vom Alltag zu verdanken war. Die Therapien haben so gut wie gar nicht dazu beigetragen. Therapiestunden fanden nur alle zwei Wochen statt, Termine wurden nicht rechtzeitig kommuniziert, ich bin dauernd einem Arzt hinterher gerannt, um endlich mal über meine Sorgen sprechen zu können. Gruppentherapien sind oft unangemeldet ausgefallen. Etwas Malen, Badminton und Reden in der Gruppe lenkt nur zeitweise ab. An drei von sieben Tagen die Woche gibt es keinerlei Angebot, sodass man die meiste Zeit am Tag tatenlos und gelangweilt auf der Couch sitzt (davon wird die Laune noch schlechter).

Ansonsten funktioniert die Orga hinten und vorne nicht. Backgruppe findet einmal die Woche statt. Die Patienten müssen Geld vorstrecken und Geräte von zuhause mitbringen, weil die Küche nichts hergibt. Im Kühlschrank wird kiloweise Essen schlecht und im Bad duscht man mit den Fliegen.
Gruppenaktivitäten werden nicht rechtzeitig besprochen. Man bekommt Ärger, wenn man nicht am gemeinsamen Kaffeetrinken teilnimmt, aber bei ernsten Fällen wartet man stundenlang auf ein Experten-Gespräch. Bei schlechten Momenten wird einfach eine Tablette ausgegeben statt Gesprächen. Die Psychologen und Ärzte liefen einem alle paar Tage mal über den Weg, sodass kein richtiger Kontakt aufgebaut werden konnte.

Im Grunde hilft man sich eher gegenseitig als durch die Profis, was sehr traurig ist. Teilweise werden Patienten überraschend und gegen den eigenen Willen entlassen - hier geht es wohl auch viel ums Geld.

Was wirklich gut war, waren die Notfall-Gespräche mit den Pflegern, obwohl das eigentlich nicht deren Job gewesen wäre.

Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblaseentfernung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde im April 2018 die Gallenblase entfernt. Ich fühlte mich in der Viszeralchirurgie des St. Vinzenz-Hospital von Anfang an sehr gut aufgehoben. Mit der ausgeführten OP bin ich sehr zufrieden. Einen besonderen Dank an den sehr netten und kompetenten Arzt und sein gesamtes Ärzteteam. Natürlich auch einen großen Dank an das Pflegepersonal der Station 7.

Weiterzuempfehlen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich würde jederzeit wieder dieses Krankenhaus wählen, die Ärzte und Schwestern sind TOP! Eine tolle Aufklärung wie die Op verlief, habe ich so noch nicht erlebt. Weiter so!

Schwierige Wiederholungs OP Zwergfellbruch Adipositas OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Noch nie so gut behandelt worden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aufklärung so das man es auch versteht)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Wurde immer Ernst genommen egal was war)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station super, Cafeteria super, Park schön)
Pro:
Beste Betreuung Arzt + Team, Hand in Hand der verschiedenen Fachrichtungen
Kontra:
Parkgebühren
Krankheitsbild:
Zwergfellbruch, Adipositas Op, Schwierige Wiederholungsoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie

Ich würde gern ganz vorne anfangen.

Ich bin 34 Jahre und wurde 2013 in einem anderen Krankenhaus operiert das war auch der Start meines großen Problem dem Reflux. Ich wurde in dem besagten Krankenhaus insgesamt 4 mal operiert(1.Magenverkleinerung, 2.Hermien 3.Magenbypass Omega-Loop. 4.Magenbypass Y-Loop) und die Probleme wurden von OP zu OP schlimmer. Keiner nahm meine Beschwerden ernst.

Durch eine Empfehlung bin ich in die Sprechstunde gekommen am 12.12.2017, den Termin werde ich nie Vergessen. Der erste Arzt der sich richtig Zeit nahm, sich mein leiden anhörte und sagte er möchte sich erst ein komplettes Bild von mir verschaffen bevor er eine Diagnose stellt. Gesagt getan 6.1 ging ich für 3 Tage ins St. Vinzenz-Hospital für Untersuchungen, diese waren alle vom Sekretariat geplant und organisiert worden. Durch die Untersuchungen stellte sich heraus das ich einen Zwergfellbruch hatte und sich mein Restmagen auf das Zwergfellausgedehnt hatte. Des weiteren hatte ich durch den starken Reflux bereits eine Speiseröhrenentzündung. Diese Ergebnisse zeigten das ich nochmal operiert werden müsse. Auch hier bat mich mein Arzt die Op Berichte aus dem anderen Krankenhaus zu besorgen, weil er genau wissen wolle wie sie was gemacht haben.

Erst nach dem er alle Unterlagen gesichtete hatte und meine Speiseröhrenentzündung weg waren, wurde ich operiert. Da ich so oft voroperiert bin wusste ich das diese 5 Op nicht einfach werden würde, doch ich vertraute diesem Arzt. Ich wurde noch nie so gewissenhaft Untersucht.
Die Op fiel auch etwas umfangreicher aus als gedacht.
1. Zwergfelfbruch behoben
2. Restmagenverjüngt (Adipositas Op)
3. Blindsack entfernt
4. Bauchdeckenbruch behoben.
Die Schmerztherapie durch die Anästesie war hervorragend.
Das zusammenspiel der verschiedenen Abteilungen klappte hervorragend. Ich hatte Probleme mit meiner Bandscheibe und es dauerte nicht lange bis der Orthopäde nach mir sah.
Ich konnte nicht schlucken. Direkt wurde eine Untersuchung angesetzt Breischluck (Radiologie und mein Arzt machten diese). Auch die Zusammenarbeit zwischen der Innerien die wärend der Op eine Magenspiegelung machten war herausragend.

Leistenbruch, Leistenhernie März 2018 sehr zufieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (interne Termin besser bzw. genauer abstimmen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 7)
Pro:
Chefarzt
Kontra:
interne abläufe
Krankheitsbild:
Leistenbruch, Leistenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im März 2018 bezüglich eines Leistenbruches operiert. Der Arzt nimmt sich viel Zeit für seine Patienten und erklärt sehr Sachlich wie der Eingriff erfolgt. Der Aufenhalt auf Station 7 war ausgezeichnet, die Pfleger und Pflegerinnen sind sehr nett, es hat schon fast etwas von einem Hotel. Das Essen (in meinem Fall gesonderte Verpflegung) war für ein Krankenhaus ausgezeichnet. Das Zimmer war schön, es wurde täglich gereinigt. Die Oberärzte und Stationsärzte mit denen ich Kontakt hatte sind auch nett und waren hilfsbereit, können im Umgang mit dem Patienten von Ihrem Chef aber noch etwas lernen.
Einziger Kritikpunkt, ich musste zwischendurch zu einem Ultraschall. Obwohl der Termin Krankenhaus Intern vereinbart wurde musste ich noch ca. 20 Minuten warten. Hier verstehe ich den internen Ablauf nicht, wieso der Patient nicht dann zum Ultraschall / Röntgen etc. geschickt wird wenn die Abteilung auch frei ist. Die Ultraschalluntersuchung selbst war aber top.
Nach zwei Nächten auf Station 7 konnte ich das Krankenaus wieder verlassen.
Die Nachuntersuchung war hervorragend. Ich habe selten einen Arzt erlebt der sich für Fragen und Erklärungen so viel Zeit nimmt. Nur wenige Minuten mehr Zeit beim Patienten geben einem viel Vertrauen und Sicherheit. Bitte weiter so!

Nochmals ein Lob auch an das Gesamte Team welches durch die akute Grippewelle während meines Aufenhalts selber Ausfällte zu verzeichnen hatte und gleichzeitig überdurchschnittlich viele Patienten versorgen musste.

Schwere Operation super gemeistert!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Leider der Platzmangel für 4 Patienten in den Zimmern.)
Pro:
Pflege Nachsorge alles super. Mega freundlich
Kontra:
Leider wurden aus 3 bettzimmern 4bettzimmer.
Krankheitsbild:
Zwergfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo. Ich war Patient auf der Bauch Station 2 Etage und ich kann und möchte mich nochmals bedanken bei allen Schwestern Pflegern Ärzte usw für die sehr sehr gute Pflege und Betreuung nach der schweren op. Ich wurde schon mal am zwergfellbruch operiert aber leider in einer Klinik in Düsseldorf und ich muss sagen das ist gar kein Vergleich möglich. Dort wurde ich nach 2 Tagen aus dem krh rausgeworfen ohne das man sich nur einmal die Wunden angeschaut hat. Ich möchte damit sagen das ich die viszeralchirugie in Dinslaken St. Vinzenz nur wärmend weiter empfehlen kann und muss. Danke dem Chefarzt mit seinem Team für alles . Ich habe mich noch nie so gut behandelt gefühlt selbst die Nachsorge war einsame Spitze. Dankeschön und alles alles gute den Ärzten und Schwestern Pflegern der Station 2. Mit freundlichen Grüßen Rüdiger Müller

Perfekter und freundlicher geht es nicht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwerchfellbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliche Aufnahme in der Klinik. Ausführliche Beratung durch den Chef-Arzt, der auch die Operation durchgeführt hat. Sehr freundliche Behandlung durch das Klinikpersonal während des stationären Aufenthaltes. Bis zur Entlassung gab es keine Kritikpunkte.

sehr Gutes Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles topp
Kontra:
Krankheitsbild:
Hiatushernien,Refluxchirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Sehr zufrieden
Chefarzt und sein Team super.
Station tolles Team immer sehr bemüht

Hüftprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Der Sozialdienst ist super)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Vierbettzimmer)
Pro:
Pflegepersonal , Physiotherapeuten und Ärzte
Kontra:
Es fehlt mehr Pflegepersonal,Viertes Bett in Dreibettzimmern
Krankheitsbild:
Hüftprothese, Intensivstation u.Innere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärzliche Versorgung war gut.Die Op war in Ordnung.
Hervorheben muss ich das unterbesetzte Pflegepersonal.Es war immer hilfsbereit und freundlich.

Anspruchshaltung auf der Wahlleistungsstation

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische, pflegerische und die Essensversorgung
Kontra:
auch die Patientenrolle will gelernt sein
Krankheitsbild:
Hüft-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hüft-TEP. Absolut weiter zu empfehlen. Sehr gute medizinische Vorbereitung. OP sehr gut verlaufen. Gute Versorgung auf der Station. Gute und rasche Betreuung durch die Physiotherapie. Entlassung nach 7 Tagen nach der OP in die Reha. Unangemessen war die Versorgungshaltung einiger Wahlleistungspatienten, die das Krankenhaus mit einem 5-Sterne-Hotel verwechselt haben und für die Dankbarkeit und Demut scheinbar keine Werte mehr darstellen. Das Pflegepersonal ist souverän damit umgegangen. Hut ab! Mir wäre so manches Mal die Hutschnur geplatzt.

Tolles, kompetentes Team/absolute Weiterempfehlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Kreuzbandruptur/Ligamys-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zunächst in einem anderen Krankenhaus in meiner Nähe untersucht worden und hatte auch schon einen Termin für die Kreuzband-OP.

Durch einen Tipp wurde ich auf die neue OP-Methode mit Ligamys aufmerksam. Mir wurde das St. Vinzenz-Hospital in Dinslaken für diese Methode empfohlen.

Ich habe mich überall sehr gut aufgehoben gefühlt. Die orthopädische Ambulanz, die Station 7, der OP-Bereich, die Physiotherapeuten, alle hier waren sehr herzlich und kompetent.

Wenn möglich, würde ich empfehlen, auf Station 7 zu gehen. Hier ist es m.E. wesentlich ruhiger als auf anderen Stationen und es gibt einen gewissen Luxus, fast wie im Hotel...

Wenn man kein Privatpatient ist, kann man sich dies durch Zuzahlung "erkaufen".

Uneingeschränkte Weiterempfehlung!

Auf der Suche nach Qualität und Hygiene

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Hernia inguinalis (Leistenbruch)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auf der bundesweiten Suche nach einem Zentrum für Minimal Invasive Chirurgie bin ich auf eine ca. 550km entfernt ligende Klinik in Berlin gestoßen, von der ich überzeugt bin, meine Bedürfnisse, vor allem in Bezug auf Operations - methode, ärztliche Qualifikation und Gegebenheiten bezüglich der Hygiene in der Einrichtung erfüllt zu bekommen. Für mich als Arzt (Internist), der alle diesbezüglichen Aspekte durch eine kritischere Brille betrachtet, schien es verständlicherweise nicht einfach zu sein, ein adäquates, all diese Kriterien erfüllendes Zentrum in der Nähe meines Wohnortes zu finden. Schließlich wurde eine Herniotomie in der chirurgischen Abteilung der Charite' Berlin für Dezember 2017 avisiert. Diese Operation musste jedoch wegen eines schweren, lang persistierenden respiratorischen Infektes bis zu einer vollständigen Genesung verschoben werden.

Glücklicherweise kam es zwischenzeitlich zu einem Gespräch mit einem befreundeten Kollegen, der vor fünf Jahren mit gleichem Problem von einem, wie er berichtete, als qualifiziert bekannten Chirurgen, nicht weit von unserem Wohnsitz entfernt, minimalinvasiv operiert worden war. Seine Gesamtzufriedenheit mit der Abteilung war so überzeugend, dass ich sofort einen Beratungstermin vereinbarte.

Nach den notwendigen ambulanten Voruntersuchungen wurde ich von dem gleichen OP-Team am 08.02.2018 im MIC-Zentrum der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie des St.Vinzens-Hospitals in Dinslaken, ebenfalls zu meiner großen Zufriedenheit, operiert. Was mich angeht, würde ich mich bei Bedarf zu jeder Zeit von diesem Kollegen operieren lassen.
Bei Bedarf würde ich mich zu jeder Zeit von dem gleichen Kollegen erneut operieren lassen.

Reibungslose Hüft OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Vorbereitung und Informationspolitik
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftprothese
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe im November 2017 eine neue Hüfte bekommen.

Die Vorbereitung vor der Operation war schon sehr gut und half Sorgen abzubauen.

Die OP selbst verlief völlig reibungslos, die Versorgung im Krankenhaus war einwandfrei.

Nach 6 Tagen war ich wieder zuhause und nach 7 Wochen ohne Krücken wieder arbeitsfähig.

Ich kann die Klinik nur empfehlen.

Klasse Arzt, freundliche Schwestern, mangelnde Hygiene

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bis auf die Hygiene)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt, Ärzteteam, Schwestern
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
großer Zwerchfellbruch, OP nach Toupet
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich stationär (großer Zwerchfellbruch, OP nach Toupet)auf der Station 2 vom 11.-15.01.2018. Die persönliche, kompetente Beratung (Vorgespräch, nach der OP, Entlassungsgespräch) durch den Arzt und Operateur (bemühte sich erfolgreich ein "logistisches" Problem zu lösen :-))und die Betreuung während des Aufenthaltes waren sehr gut. Ich fühlte mich gut aufgehoben, die Ärzte und die Schwestern waren ansprechbar, freundlich und sehr bemüht. Dies gilt auch für die Nachtschwestern und die Essensbestellung. Ich hatte einfach ein gutes Gefühl für die OP und sie ist gut gelungen. Ich bin beschwerdefrei und konnte die Klinik nach nur 5 Tagen verlassen. Also alles bestens und noch ein bißchen mehr. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an meinen Arzt und sein motiviertes Team.
Leider gibt es einen Punkt, den ich absolut nicht verstehen kann: Die Hygiene. Ein Alptraum. Der Dreck liegt in den Ecken, Pflaster und andere Dinge liegen unter den Betten. An die Sauerkeit der Toiletten möchte ich gar nicht mehr denken. Und das bei Krankenhauskeimen und Viren. Ich bin heilfroh, dass ich mir nichts eingefangen habe.

Alles in allem kann ich die Station 2 dennoch empfehlen, was aber an dem Ärzteteam und den Schwestern liegt.

Ubglaublich aber wahr

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nie ein Arzt zu sprechen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
95 %
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Divertikulitis OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr lange Wartezeit bei der Patientenaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam super, sehr nett und geduldig
Kontra:
Gestresste Schwestern - nur auf einer Schicht,
Krankheitsbild:
Sigmaresektion Laparoskopisch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 15.01.18 bis 23.01.18 Patient. Bei mir wurde eine laparoskopische Sigmaresektion durchgeführt. Die Betreuung vor und nach der Operation war super. Ein Lob an das Narkose Team.
(Es stimmt - eine Schwester Rabiata hat jede Station) bis auf eine Schicht waren die Schwestern wirklich nett und zuvorkommend.

Bereits nach 6 Tagen konnte ich nach Hause.

Ich kann das Krankenhaus und die Ärzte nur empfehlen.

Endlich wieder schlucken können

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
medizinische Kompetenz von Arzt und Team
Kontra:
Station und Personal gestresst und wenig zuvorkommend
Krankheitsbild:
Hiatushernie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember musste ich mich, trotz bereits zuvor zweimal erfolgter Operation an einer Hiatushernie erneut aufgrund akuter Schmerzen in ärztliche Behandlung begeben. Die Wahl der Klinik war schwer, zumal ich im Sommer ein drittes Mal in der Klinik, die auch zweimal operiert hatte vorgesprochen hatte. Man riet mir mit den Schmerzen und den schlechten Schluckbedingungen zu leben.
Auf dem Weg zum Krankenhaus fiel uns ein, dass der Arzt der früher Chefarzt in der Klinik war die die beiden OPs durchgeführt hat, jedoch leider nicht von dem Arzt persönlich.
In der Ambulanz ging es zügig und kompetent vor.
Es wurde eine Notoperation in Betracht gezogen, da die Nahrungsaufnahme komplett verhindert war.Auch von einer großen Bauch Op wurde gesprochen, da bereits zweimal laproskopisch operiert worden war. Dank der Fingerfertigkeit meines Operateurs und seinem Team konnte dies verhindert werden. Nach neun Tagen konnte ich entlassen werden.
Ich konnte schon nach diesen Tagen besser essen und schlucken als nach den anderen Op nach zwei Monaten.
In Bezug auf die Op kann ich die Klinik nur empfehlen.Auch was die Nachsorge geht ist alles hervorragend.
Was die Station und teilweise das Pflegepersonal angeht lässt einiges zu wünschen übrig. Mir kam das Personal unterbesetzt,gestresst und wenig zuvorkommend vor.Auch die Sauberkeit ließ zu wünschen übrig. Dies ist aber teilweise unserem Gesundheitssystem geschuldet. In kurzer Zeit muss viel geputzt werden, da bleibt die Gründlichkeit auf der Strecke. Trotzdem sind diese Zustände leider kein Aushängeschild für den Arzt und seine Abteilung.

Unzureichende Behandlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 3.KW.2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von den Standards die in dem Leitfaden der gereatrischen Abteilung zu entnehmen sind stand der Behandlung meines Vaters eine Reihe von Fahrlässigkeiten gegenüber .
Auf die Imobilität dieses Patienten wurde meines Erachtens nicht eingegangen ( Hilfe bei der Nahrungsaufnahme , wenden des Körpers und Wundversorgung bei Dekubitus ) , nahezu unbekleidet und ungenügendes zuführen von Flüssigkeit sind nicht hinzunehmende Umstände .
Der physische Verfall bei Entlassung war unschwer zu erkennen , das Gefühl von vertrauensvoller und patientengerechter Behandlung / Obhut wandelte sich aus familiärer Sicht in einem schlechten Gewissen .
Mein Appell richtet sich an das zuständige Personal der Frühschicht dieser Abteilung der Station 1 ( Zimmer 107 , danach 103 ) in der 3.KW diesen Jahres und sollte zukünftig das Unterlassen von benötigter Hilfe bei hilfebedürftigen Patienten moralisch überdenken !

Leistenbruch OP eines 14-jährigen Jungen

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente, freundliche Behandling
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch, endoskopische Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein 14-jähriger Sohn hatte einen unerkannten Leistenbruch, der durch eine endoskopische Operation behoben werden sollte. Die Beratung und Betreuung im Vorfeld war erstklassig. Klar und deutlich wurde uns erklärt, wie dieser Eingriff vorgenommen wird, was die Vor- und Nachteile sind, welche Alternativen es gibt. Wir fühlten uns rundum gut beraten und waren überzeugt dass unser Sohn in guten, kompetenten Händen ist.

Der Eingriff war dann auch problemlos, wir mussten nicht lange warten und wurden zügig und fortlaufend informiert über den Stand der Operation. Der Chefarzt nahm sich Zeit uns selbst, wenn auch verständlich nur kurz, über den Ablauf der OP zu informieren. Die Nachsorge war ebenfalls zu unserer vollen Zufriedenheit. Pflegepersonal war freundlich, kompetent und effizient. Alles war gut organisiert und schnell überstanden.

Eine bessere Betreuung kann ich mir nicht vorstellen.

Hier ist man noch Mensch anstatt nur Abrechnungsposition

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Rund um sorglos Paket mit Vor- und Nachsorge)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unglaublich wie gut einem der Chefarzt zuhört)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschlichkeit, fachliche Kompetenz, Umsorge
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Adipositas Magenverkleinerung
Erfahrungsbericht:

Ich habe bisher durch die vorbildliche Vor- und Nachbehandlung, sowie der stationären Behandlung bzgl. meiner Magenverkleinerung aus der Motivation Adipositas entgegenzuwirken nur Positives über die Viszeralchirurgie inkl. Chefarztbehandlung zu berichten.
Die initiale Entscheidung zur Op und die damit zusammenhängende Vorsorge entsprang aus einer sehr informativen Veranstaltungsreihe seitens des Vinzenz-Krankenhauses und einer 1x pro Monat stattfindenden Selbhilfegruppe, welche sich auch in den Media-Räumen des St. Vinzenz Hospitals Dinslaken trifft.
Es wurden in den einzelnen Sprchstunden alle Fragen seitens der Koordinatorin und auch des Chefarztes immer zuvorkommend und persönlich beantwortet. Man fühlt sich stets persönlich für wichtig genommen und ist nicht nur eine Abrechnungszahl. Halbgötter in Weiß gibt es hier nicht, sondern eher „väterliche“ Gespräche, wie man sie sich wünscht, aber leider nur zu oft in anderen Bereichen der Medizin heutzutage bitter vermisst. Auch die Schwestern auf der Station 2 sind alle sehr bemüht und arbeiten gut mit Patienten und Ärzten zusammen, sodass ich nach nur 4 Tagen Post-Op wieder nach Hause konnnte. Bestmögliche Betreuung und Patientenwünsche sind hier noch das Ziel des Teams.
Aber auch der umfangreiche Nachsorgeplan, kombiniert mit Ernährungsberatung vor und nach Op, sowie jeweiliger Gewichtskontrolle machen als Gesamt-Konzept einen wesentlichen Bestandteil der rund um Sorge aus. Hier hört die Pflege tatsächlich NICHT bei Entlassung und „Kasse machen“ auf. Die Viszeralchirugue ist eine Abteilung des Vinzenz Hospitals Dinslaken, die ich neben meiner positiven Lebensveränderung, uneingeschränkt, als anfangs Interessent bis hin zum tatsächlichen Patient, vollends empfehlen kann. Aus purer Beigeisterung meiner Erfahrungen habe ich sogar einen öffentlichen Blog Magenverkleinerung angefangen zu schreiben. In diese operatorisch & menschlich begabten Hände, würde ich mich jeder Zeit wieder voller Vertrauen begeben, wenn nötig.

Chirugische und internistische Abteilung kann empfohlen werden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Heute vor 4 Wochen wurde bei mir eine Sigmaresektion durchgeführt, nachdem ich Ende September wegen einer gedeckt perforierten Sigmadivertikulitis stationär behandelt werden musste. Die Operation erfolgte minimal invasiv und ohne Komplikationen. Ich konnte nach einer Woche entlassen werden. Mir geht es weiterhin gut, ich esse, worauf ich Appetit habe und die Verdauung hat sich inzwischen normalisiert. Ich fühlte mich bei meinem Operateur und seinem Ärzeteam sehr gut aufgehoben, das gleiche gilt für die vorangegangene internistische Behandlung durch meine Ärztin. Auch dem Pflegepersonal auf der Station 7 gilt ein großes Lob. Alle waren sehr bemüht und freundlich.

Whipple Operation

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
schwierige Operation sehr gut gelungen
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwölffingerdarmkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde im März 2017 eine Whipple Operation durchgeführt. Der pathologische Befund ergab T3,M1,N1 was im Hinblick auf die statistische Lebenserwartung nicht gerade ermutigend war. Aber 9 Monate später erfreue ich mich immer noch meines Lebens.
Ich möchte mich bei meinem Arzt nicht nur für die gut gelungene Operation bedanken sondern auch für die umsichtige Entfernung des befallenen Gewebes und der durchbrochenen und befallenen Lymphknoten und dem erfolgreichen Neuanschluß der Bauchspeicheldrüse.

Professionell

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung
Kontra:
Aufwendiger Verwaltungsapparat vor der OP
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich gut aufgehoben, als Mensch gesehen und bin sehr zufrieden mit der ausgeführten OP.

Ich war sehr zufrieden...

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Ärzte / Nette Schwestern
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Laparoskopische Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2017 wurde ich als Notfall im St. Vinzenz-Hospital aufgenommen, und kam auf die Station 7. Die Diagnose war eine gedeckte, perforierte, rezidivierende Sigmadivertikulitis mit großem Abszess. Eine Notfall OP konnte von meinem Arzt und seinem Team verhindert werden. Durch einen kleinen Eingriff konnte der Eiter entleert werden. Danach ging es mir erst einmal besser. Der Darm musste trotzdem operiert werden. Ich bekam einen OP Termin im November 2017.
Wieder kam ich auf die Station 7. mein Arzt operierte mich, meine OP verlief ohne Komplikationen. Mir wurden ca. 45 cm Darm entfernt.
Mein Arzt und sein Team haben sich viel Zeit bei allen Gesprächen genommen, sie waren immer sehr freundlich, und haben mir alles genau erklärt. Es blieb keine Frage mehr offen. Auch die Anästhesistin war sehr nett, und nahm sich Zeit. Alle Schwestern der Station 7 waren zu jeder Tages- und Nachtzeit hilfsbereit und freundlich. Auch das Essen war in Ordnung. Ich habe mich, auch auf der Intensivstation, gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank an ALLE, die mir geholfen haben.

Gute Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorgliche Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Untersuchungsabläufe könnten besser abgesprochen werden
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Patientin in der Allgemein- und Viszeralchirugie wurde meine Mutter gut versorgt. Die OP und Nachsorge ist sehr gut verlaufen. Wir haben uns gut aufgehoben gefühlt.

Katastrophale pflegerische Versorgung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Lungenentzündung bei einem Krebspatienten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig fachärztliche Kompetenz auf der Kinder - und Jugendstation

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nach offizieller Beschwerde sind die Krankenschwestern freundlicher.
Kontra:
Wenig fachärztliche Kompetenz, unfreundlich, schmutzig, lange Wartezeiten bei der Schmerzbehandlung
Krankheitsbild:
Darmkolliken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenig fachärzliche Kompetenz, unfreundliche und scheinbar überforderte Krankenschwestern, man wird als Patient und als Angehöriger wenig ernst genommen. Zudem schmutzige Station.

Nie wieder

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
leider nein
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Husten mit Bewustlosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der unpersönlichste Klinikaufenthalt den ich jemals erleben durfte. Medikamente wurden ohne kommentarlos auf den Nachtisch gelegt in der Kombination ohne jeden Gruß das Zimmer zu betreten. Ein guten Morgen oder guten Tag wäre auch zu viele verlangt. Das aufgrund eines erhöhten Patientenaufkommen absolut Ok ist mal in einem 4_Bettzimmer zu liegen. Leider wurde nach der Entlassung zweier Patienten auf die Bitte das Bett zu einem Platz mit Leselicht oder Fernsehzugang zu verschieben mit Nichtbeachtung reagiert. Mein Vorschlag ; Jeder Mitarbeiter sollte sich bei jedem neuen Patienten einmalig mit Namen und Funktion vorstellen. Die Medikamenten Gabe sollte mit entsprechender Einnahmevorgabe kommentiert bzw. die Einnahme begleitet werden.
Wenn die Notrufklingel betätigt worden ist sind auch am Tag Wartezeiten von mehr als 10 Minuten zu verhindern. Entlassen bin ich ohne Arztbrief der auch drei tage später nicht wie versprochen meinem Hausarzt vorlag und auch ohne Medikamente .
Wenn ich hier Schulnoten verteilen müsste wäre das eine 5- . Diese Station ist absolut nicht empfehlenswert.

Bericht über Op und Stationären Aufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Arzt, Sehr gute Station
Kontra:
Gar nix
Krankheitsbild:
Adipositas per magma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag, möchte hier ein kurzes Statement über meine Erfahrungen mit der Adipostas Abteilung abgeben. Ich bin seit Februar dieses Jahres hier in Behandlung. Die Abteilung ist einfach spitze. Der Chefarzt und sein gesamtes Team der Adipostasabteilung geben sich sehr viel Mühe im Umgang mit den Patienten. Ich wurde am 27.09 operiert. Die Schlauchmagen Op war ein voller Erfolg. Die zuständige Station 2 der Viszeralchirurgie ist ebenfalls sehr positiv zu beurteilen. Durchweg waren alle Schwestern und Pfleger sehr hilfsbereit und freundlich. Einen Dank gibts auch noch an die Intensivstation. Auch dort alles bestens und sehr freundliches Personal. Fazit: Ich kann jeden nur diese Abteilung unter o.g. Führung schwerstens empfehlen. Nochmals ein Danke an den Arzt und die Dame die dort alles koordiniert und an die beiden Stationen. Mit besten Grüssen

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebammen und Schwestern
Kontra:
Sanitäre Anlagen
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Beratung, Betreuung und Behandlung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes Ärzteteam, engagiertes und freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Mittagessen verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Appendektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unsere 10-jährige Tochter hatte hier einen 8-tägigen Klinikaufenthalt inkl. Blinddarm-OP.
Das Ärzteteam hat sich engagiert und kompetent um unsere Tochter gekümmert. Wir wurden ausführlich und verstehbar über alle Untersuchungen, Befunde und die OP informiert. Das Personal auf der Kinderstation haben wir als sehr kinderlieb, freundlich, kompetent und fleißig erlebt.
Einzig die Qualität des Mittagessens gab Anlass zur Beanstandung. Da es sich hier aber um eine Klinik und kein Hotel handelt, ist dies m.E. nach zu vernachlässigen.
Wir sind sehr zufrieden und unsere Tochter ist heil wieder zu Hause angekommen! :-)

Patientin im Erbrochen liegen geblieben

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2o17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unverschämte polnische Krankenschwestern Station 5
Krankheitsbild:
Nierenkrank
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann diese Station nicht empfehlen.Krankenschwestern total überfordert und frech.Besonders die polnischen.Als Angehörige musste ich Erbrochenes von der Patientin,vom Bett und Boden entfernen. Dafür bekommt man noch unverschämte Antworten von den Schwestern.

1 Kommentar

Bettina1965 am 22.11.2017

Kann ich bestätigen!

Nie wieder St.Vinzenz

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Inkompetente, arrogante Ärzte, die auf die Bedürfnisse der Patienten nicht eingehen. Die ständig im Stress sind und nur ihre eigene Meinung stehen lassen. Kein Verständnis für besondere Situationen. Nicht die Spur von Einfühlungsvermögen. Zu wenig Personal, das sich nicht in ausreichender Form in der Pflege um die Patienten kümmern kann.
Ich empfehle jedem, der möchte, dass in einem Krankenhaus auch die Dienstleistungen eines Krankenhauses erbracht werden, dieses Hospital NICHT aufzusuchen.

Besser hätte meine Knie OP nicht laufen können

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nur positive Erfahrung
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Gelenkersatz rechtes Knie
Erfahrungsbericht:

Gelenkersatz re. Knie OP am 14.9.2017
Schneller Termin i.d. orthopädischen Sprechstunde, freundliche Damen, kurze Wartezeit, anschl. umfassende Aufklärung durch H. Dr. Fritsche, später durch Herrn Dr. Zinser. OP Termin, Teilnahme am Schnellläufer-Programm. Bereits am 20.9. Beginn einer orthopädischen Reha-Maßnahme.

Von der ersten tel. Kontaktaufnahme im Vinzenz Hospital bis hin zur Entlassung i.d. Reha profitierte ich als Patient i.d. Orthopädie des Vinzenz-Hospitals DIN von

umfangreichen Info-Veranstaltungen vor der Aufnahme i.d. Klinik,
nach Aufnahme i.d. Klinik von
großer Fachkompetenz,
verständlicher Aufklärung,
enormem Engagement der Physiotherapeuten,
Hilfsbereitschaft der Ärzte u. Schwestern rund um die Uhr
und einer freundlichen Betreuung.

Meine Knie-OP ist heute gut 3 Wochen her und ich bin dank der Fachkompetenz von Ärzten, Physiotherapeuten und Schwestern, meiner Teilnahme am Schnellläufer-Programm im Vinzenz-Hospital - bereits aus der Reha entlassen. Ich kann mich im Haus ohne Gehhilfen bewegen einschl. Treppensteigen und werde mich in die OP meines linken Knies, die auch ansteht, völlig entspannt und sehr gern wieder in dieses Krankenhaus begeben.
Vielen herzlichen Dank an Sie alle.

Rundum eine sehr gute Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Narbenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter war wegen eines Narbenbruchs im St. Vinzenz-Hospital in Behandlung. Die Minimal Invasive OP war zwar kompliziert, aber meinb Arzt und sein Team haben diese Aufgabe mit Bravour gemeistert. Meine Mutter hat sich sehr gut aufgehoben und gut versorgt gefühlt. Die Ärzte haben sich Zeit genommen, um alle Fragen und auch den Vorgang der OP anschaulich für einen Laien zu beschreiben und zu erklären. Auch von dem Personal auf der Station fühlte sich meine Mutter sehr gut betreut. Jeder hatte ein offenes Ohr für Fragen, Wünsche etc. Es war also rundum eine sehr gute Betreuung.

Sehr gutes Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
Kein Wlan
Krankheitsbild:
Sodbrennen und Reglux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 10.8.2017 in der Klinik angekommen um meinen Reflex und mein ständiges Sodbrennen loszuwerden werden.
Heute nach der Operation bin ich vollkommen geheilt. Alles hat wunderbar geklappt. Gutes Essen, gute Betreuung. Alles ein wunderbarer Erfolg.

Super Betreuung und schnelle Hilfe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärtze, Schwestern, Küche alles hervoragend
Kontra:
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose mit Bandscheibenprolaps LWS 4/5
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe sehr schnell einen Termin zu Vorstellung bekommen (in anderen Krankenhäusern hätte ich, bei Nachfrage im August, bis Oktober warten müssen. Nach der Vorstellung hatte ich innerhalb von 2 Wochen einen OP-Termin. Nach der OP war ich insgesamt 5 Tage in der Klinik. Bandscheibenvorfall mit Spinalkanalstenose und Lähmungserscheinungen in den Füssen und Beinen. Die OP ist heute 1 Woche her, ich kann wieder ohne Beschwerden laufen, die OP war ein voller Erfolg. Danke an Prof. Zinser, Dr. Sarge, Dr. Jacoby und allen anderen Ärzten die mich betreut haben. Danke auch an die Schwestern und Helfer der Station 7. Sie waren immer freundlich und hatten immer ein Lächeln im Gesicht.

Überforderte, Überbelegte, mit unfähigen/unfreundlichen Ärzten besetzte ambulante Tagesklinik

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Seit Mai warte ich auf meinen Abschlussbericht)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das Essen und die sich unter den Patienten entwickelnde Gemeinschaft
Kontra:
alles was deren Arbeit sein sollte
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die beiden Stationsschwestern sind die eigentlichen Therapeuten, mit denen man reden kann.
Jedoch haben Sie auch ohne Ende Arbeit zu erledigen.
Danke Fr. F & Fr. T

Das übrige angebotene/vorgegebene Programm ist im großen und ganzen nur Zeitschinderei die einem mit seiner Erkrankung kein bisschen weiter hilft.
Jeden Mittwoch ist "Ausflug"
Die Krankenhaus Maschinerie ist nur auf eines bedacht:
Mehr Leute, mehr Einnahmen, mindest aufenthaltszeit nicht überschreiten(6Wochen), minimaler Aufwand.
Einzelgespräche mit Therapeuten finden nicht statt, so wie noch vor einigen Jahren, daher hat man auch zu keinem der Therapeuten/Ärzte einen wirklichen Kontakt und die Beurteilungen/Befunde der Klinik können Schlußendlich nur eine Farce sein, die auf nicht fundiertem Wissen über den Patient beruhen.
Jeder mit-Patient in meiner Zeit der mit Alkohol oder Drogen zu tun hatte in seinem Leben, wurde auch nur auf dies reduziert, als Süchtig und selbstverschuldet Krank abgestempelt.
Frechheit.

Mein Rat daher an jedem der den Schritt gewagt hat sich in eine Tagesklinische Einrichtung zu begeben, geht nach Oberhausen oder Dinslaken.

Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Betreuung auf Station 7 , vor und nach der Op, haben mir geholfen recht schnell wieder fit zu werden.
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Sigmadivertikulitis Operation.
Die Vorbereitung auf die OP war vorbildlich, da mir in den Vorgesprächen alle wichtigen Informationen mitgeteilt wurden auch die OP und die anschließende Betreuung auf der Station 7 waren vom Ärzteteam wie auch vom Pflegepersonal hervorragend
Ich möchte mich auf diesem Wege bei meinem Operateur und seinem gesamten Team bedanken und kann diese Station nur empfehlen.

Mehr als zufrieden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eingehende Informationen und das Personal nimmt sich Zeit für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor im Darm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin Nachts wegen starker Schmerzen in die Notaufnahme gekommen. Dort bereits umfangreiche Untersuchungen und entsprechende Einweisung auf die Station. Ich wurde umfangreich und eingehend über alle Maßnahmen informiert. Einfühlsam und kompetent. Auch nach der OP erfuhr ich eine mehr als gute Behandlung und Versorgung. Auch bei Komplikationen war immer sofort ein Ärtzeteam zut Stelle. Mehr kann man wirklich nicht erwarten. Gesamt bin ich mehr als Zufrieden mit dem Krankenhaus.

Problemlose OP und aufmerksame Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umfassende Info über notwendige Behandlung / völlig unkomplizierte Art der gewählten Behandlungsmethode
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Gute Betreuung - von der Aufnahme über die Behandlung bis zur Entlassung.
Ausführliche Info über Art und Notwendigkeit des Eingriffs. Problem- und komplikationslose Durchführung der OP ( meiner "ersten"!!)

Enttäuschung pur !

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. Bericht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fehlende Koordination)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (o. Kommentar)
Pro:
Kontra:
aktuell leider nur Ngatives
Krankheitsbild:
Schulterprellung, Armverletzung nach Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

> Fortsetzung v. 19.07.2017 <
Um ca. 15:30 Uhr habe ich das Vinzenz Hosp. Din. unversorgt verlassen, um mir ein geeignetes KH zu suchen, das meine "körperliche Unversehrtheit" wieder herzustellen vermag - und auch erfreulicherweise gefunden.
Dieses Erlebnis stellt sich mir, in meiner Wahrnehmung als ein beispielhaftes Ereignis für die momentane Versorgungsphilosophie des Hauses im zentralambulanten Bereich dar. Der geschilderte, ärztl. Versorgungsablauf war mangelhaft und geprägt von schamloser Ignoranz.
Als im Ort gebürtiger, dort ortsansässiger Bürger konte ich in der Vergangenheit mehrere Male unter der Leitung verschiedener, kompetenter, Ärztl. Direktorien weitaus bessere Behandlung erfahren. Ich möchte sehr hoffen, dass sich meine Kritik zum künftigen Wohl des bürgerlichen Publikums auswirkt.

Enttäuschung pur !

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. Bericht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. Bericht)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (mangelhaft)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fehlende Koordination)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (o. Kommentar)
Pro:
Kontra:
aktuell leider nur Ngatives
Krankheitsbild:
Schulterprellung, Armverletzung nach Sturz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 19.07.2017 suchte ich nach einem Sturz notfallmäßig die Zentralambulanz des Hauses auf und bat die Empfangskraft um Vermittling einer ambulanten, diagnostischen Hilfe. Meine Verletzungen (blutende Schürfwunden an Handgelenk und Ellenbogen) waren frisch und gut sichtbar. Nach dem üblichen Erfassungsprozedere nahm ich im Wartebereich Platz. Ich klagte über starke Schmerzen in meiner rechten Schulter und äußerte den laienhaften Verdacht, es könnte ein Knochenbruch vorliegen, dessen rhöntgenologische Abklärung ich für nötig erachtete.
(zu dieser Zeit befanden sich um ca. 12:10 Uhr vier Patienten außer mir in Wartestellung).
Weitere Patienten ersc hienen zwischenzueitlich, die nacheinander zur ambulanten Versorgung gerufen wurden. Um ca. 14°° Uhr forderte mich der diensthabende Arzt, nach kurzer, für mich unverständlicher namentlicher Vorstellung, in nahezu stenographischer Art auf, meine Beschwerden vorzutragen. Ich erlebte diese Ansprache unhöflich und barsch. Anschließend verwies mich der Diensthabende auf zur Rhöntgenologie zu gehen. Nach ca. 10 Minuten standfen die Bilder der Ambulanz zur Verfügung.
Nach meiner Rückkehr zur ZA konnte ich beobachten, wie weitere, neu erschienene Patienten zur Behandlund einbestellt, versorgt und teilweise stationär aufgenommen wurden.
WÄhrenddessen wartete ich unverrichteter Dinge mit starken Schmerzen auf meine Diagnose und Versorgung.
> s. Fortetzung <

Sehr gelungene Operationen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer könnten reoviert werden.)
Pro:
Gute Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor im Unterleib
Erfahrungsbericht:

Zwischen 2015 bis 2017 mehrfach als Krebspatientin im Vincenz. 2x stationär, einmal 10Wochen beim zweitenMal 3 Wochen. Erste OP 2015 sehr kompliziert
und mit Komplikationen verbunden wie nicht arbeitender Darm pp. Dadurch künstliche Ausgänge für Darm sowie Harnleiter. Danach 15 Monate Chemo. 2017 erfolgreiche Rückverlegung der künstl. Ausgänge.
Die gesamte Betreung vor, während und nach den Operationen war vorbildlich. Alle beteligten Ärzte
waren fachlich sehr kompetend. Dabei hervorzuheben
sind bei den beiden komplizierten Operationen die
beiden Chefärzte mit
ihren Teams.
Ein großes Lob auch dem gesamten Personal der Station 8.

Überfordertes Personal

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das Essen ist recht gut
Kontra:
Personal ist überfordert und wirkt inkompetent
Krankheitsbild:
Emotional instabile Persönlichkeitsstörung ( Typ Borderline )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich hier in die Notfallstation einweisen lassen und habe gleich festgestellt wie unsauber doch alles ausschaut aufgrund von Vandalismus. Dieser schaden wird notdürftig repariert. Klar ist eine Notfallstation immer ein drunter und drüber und es sind verschiedene psychische Störungen vorhanden sodas diese Problem anscheint schwer zu beheben ist. Das Personal ist nicht gerade hilfsbereit. Man bekommt oft pampige Antworten so das der Eindruck entsteht das das Personal überfordert ist.

Mehrfach kam es vor das das Person einfach keinen Finger gerührt hat. Patienten achten mehr auf mit Patienten als das Personal. Ich selbst habe einem dementen alten Herrn mehrfach dabei geholfen sein Bett zu finden. Ebenfalls habe ich ihm dabei geholfen sich an oder auszuziehen. Dies hatt das Personal gesehen aber nicht gehandelt. Sowas darf in einer Klinik einfach nicht vorkommen das die Patienten den Patienten helfen müssen.

Dazu kommt das wirklich kleine Angebot an Therapien. Es wird einfach nicht genug für das Wohlergehen der Patienten gesorgt.

Das Essen ist soweit ich beurteilen kann recht genießbar.

Mich hat man nach einer Woche mehr oder minder rausgeworfen da mein Sarkasmus nicht gerne gesehen wird. Wobei ich dazu sagen möchte das dieser Humor mich zumindest zum lachen bringt. Damit kompensiere ich nur meine Störungen.

Lachen scheint in dieser Klinik nicht gerne gesehen zu werden. Man denkt dort anscheint das man dann geheilt ist. Traugig aber wahr.
Zumindest habe ich dies so empfunden als der Arzt mit mir über meinen Humor gesprochen hat.

Wenn dieser Humor doch mit unter meine Krankheit ist, dann sollte man diese Therapieren und einen nicht Entlassen.

Ich werde mich in eine andere Klinik einweisen die besser als St.Vincent ist.

Ich hoffe ich konnte Euch ein wenig bei Eurer Entscheidung helfen.

Gruß,.. Seelenfrust

Beurteilung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Super-Pflege
Kontra:
Krankheitsbild:
Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist super aber oft überbelastet.Die Zimmer sind oft überbelegt,teilweise diskrimisierend.Sauberkeit wird nicht gerade groß geschrieben.Die ärztliche Versorgung ist ausgezeichnet.

Nebennieren Tumor Operation minimal invasive trotz einer Größe von 7 cm

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juni 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Chefarzt, sein Ärzteteam und sein Pflegepersonal auf Station sind besonders hervorzuheben durch ihre Kompetents)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man wird sehr gut behandelt auch ohne Private Zusatzversicherung!
Kontra:
Ein kleines Manko ist die Beschilderung im Krankenhaus
Krankheitsbild:
Nebennieren Tumor 7 cm groß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Chefarzt und sein Ärzteteam sind sehr einfühlsam, sehr kompetent und sehr verständnisvoll! Es sind Ärzte die zuhören können! Die Operation war sehr schwierig, aber dafür um so erfolgreicher!
Das Pflegepersonal ist schnell, hilfsbereit und hat stets ein Lächeln auf den Lippen!Das Essen ist gut, wenn man es mit anderen Krankenhäuser vergleicht! Station 2 ist nur zu empfehlen, ich war KEIN Privatpatient!

irreparable Spätfolgen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
In der Unfallchirurgie arbeiten sehr junge Mitarbeiter, denen die Erfahrung für eine richtige Diagnose fehlt. Sie scheinen sich auch nicht zu trauen, im Zweifel einen erfahrenen Arzt hinzuzuziehen.
Krankheitsbild:
Skidaumen (Riss des inneren Seitenbandes Daumengrundgelenk)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem Sturz vom Fahrrad war mein Daumen unnatürlich abgespreizt und ließ sich nicht mehr eigenständig bewegen. In der Ambulanz des St.Vinzenz-Krankenhauses wurde der Daumen geröntgt, untersucht und eine Kapselverletzung diagnostiziert.

Der vollständige Riss des Innenbandes wurde nicht erkannt und blieb unbehandelt. Als Folge leide ich dauerhaft an einem instabilen Daumen mit erheblicher Beeinträchtigung der Funktionsfähigkeit.

Eine erbetene Stellungnahme und direkte Kommunikation wurde vom leitenden Oberarzt verweigert. Statt eines Ausdrucks des Bedauerns erhielt ich kommentarlos die Kontaktdaten der Haftpflichtversicherung des Krankenhauses.

Krankenhaus überzeugend

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kompetenz auf allen Ebenen
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie-TEP, Knie-Endoprothesen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Klinik auf jeden fall weiter empfehlen.

Die Vorbereitung auf die Op war vorbildlich, da mir in den Vorgesprächen alle wichtigen Informationen mitgeteilt wurden.

Die Betreuung auf Station 7 , vor und nach der Op, haben mir geholfen recht schnell wieder fit zu werden. Die vom sozialen Dienst empfohlene ReHa Klinik hat mich überzeugt.

Die Op ist sehr gut verlaufen und ich konnte die ReHa ohne Gehhilfen verlassen.

Das Essen war gut und abwechslungsreich. Die Schwestern und die "Physios" sind freundlich und kompetent.

Kann daher die Klinik nur empfehlen.

Ausgezeichnete Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles war gut)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Fachliche Kompetenz)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzteteam ,Pflegeteam ,Sekretäriat, Organisation
Kontra:
Nichts was erwähnenswert wäre
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich würde diese Klinik unbedingt weiterempfehlen
Die gesamte Betreuung,vor, während und nach der Operation war vorbildlich. Alle Ärzte waren fachlich kompetent , hervorzuheben ist der Chefarzt und sein Team.
Hier ist man darauf bedacht den Patienten bei dem Vorgesprächen alles gut zu erklären und den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten, sodass man nach kurzer Zeit beschwerdefrei entlassen werden kann
Die Station 7 bietet jeden Komfort der in einer Klinik möglich ist

Empfehlenswert

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (es fehlt eine Ablage für die Gehhilfen in den Zimmern)
Pro:
Kontra:
Essen wurde oft vertauscht und versalzen..... nicht lecker
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war vom 19.4. bis 26.4 auf Station 7 wegen einer Hüft Tep .Die Schulung, einige Tage vor der Op, durch den operierenden Arzt, die Anästhesistin und Physiotherapeutin und das anschließende Einzelgespräch ,wieder mit dem Arzt, Anästhesisten und Sozialarbeiterin waren sehr informativ und haben mir eine gutes Gefühl für die Op gegeben.Ich bin vor einer Op noch nie so gut aufgeklärt worden.
Die Op ist sehr gut verlaufen und am 6 Tag nach der Op wurde ich von einem Fahrdienst in die, von mir ausgesuchte Rehaklinik, gebracht.
Die Visiten fanden regelmäßig 2 x mal am Tag statt, die Schwestern waren immer freundlich und da , wenn man sie brauchte.
Ich war sehr zufrieden mit dem ganzen Ablauf.

Alles super und zuvor kommend

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Alle super nett
Kontra:
Toiletten sehr dreckig
Krankheitsbild:
Fieber schüttelfrost
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War gestern mit über 40 fieber und möchte mich bei Frau M stamminger bedanken man trifft selten solche nette Ärzte.
Aber auch das ganze Team von Aufnahme bis zur ärztin waren super nett.

Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 05.01.2017 wurde ich unter Vollnarkose vom Chefarzt Viszeralchirurgie am Leistenbruch operiert.
Ich habe mich rundum versorgt gefühlt, vom ersten Gespräch über den Eingriff hinaus bis zur Nachsorge. Das Narkosegespräch verlief sehr gut, vielen Dank dafür, das hat mir meine Ängste genommen.
Mein besonderer Dank gilt dem Operateur für die professionelle Behandlung und die problemlos verlaufende OP.
Dafür möchte ich mich bedanken. Ich hatte jederzeit das Gefühl in guten Händen zu sein.
Absolut zu empfehlen und jeden Zeit wieder:
- Kompetentes und nettes Personal
- Neue, frisch eingerichtete OP-Saal
- Perfekte OP-Durchführung – meine Narben sind heute kaum zu sehen
Dankeschön für das gesamte Team.

Fließbandarbeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Stich einer Kriebelmücke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 1. April 2017 vormittags (jetzt weiß ich auch was ein richtiger Aprilscherz ist) suchte ich morgens Ihre Notfallambulanz auf.

Mich hatte am Freitag eine Mücke in den linken Fußrücken gestochen – vermutlich eine Kriebelmücke – und am Samstag zeigte sich eine heftige allergische Reaktion. Fotos anbei.

Ich war nicht mehr in der Lage aufzutreten und konnte den Fuß nur noch auf der Fußaußenkante aufsetzen und auch das unter Schmerzen.

Als Ihre diensthabende Ärzte einen Blick auf meinem Fuß warf, kommentierte sie es mit einem „Das ist ja nicht so schlimm!“ und empfahl mir das Kühlen und Hochlagern und bat mir einen Salbenverband an und empfahl mir den Kauf von Fenistiltabletten.

Da berichtete ich ihr von einer gleichen Reaktion auf so einem Stich im Vorjahr und das mir genau dieses Vorgehen nicht geholfen hat und erst nach vier Tagen mir eine Spritze beim Hausarzt mit Kortison und Fenistil half.

Dazu sah sie keine Veranlassung – obwohl sie auch zu diesem Zeitpunkt wusste, dass ich ein Kind habe und mein Partner gerade durch einen Bänderriss unfähig ist ohne Krücken zu laufen. Ich hoffe, es wird gerade klar, dass ich als Vollzeit arbeitende Mutter mit einem geheinschränkten Mann zuhause, dringend auf meine Gehfähigkeit angewiesen ist und nicht noch zwei bis vier Tage mit Kühlen und Hochlagern verbringen kann.

Der Gipfel der Unverschämtheit war: „Sie wissen doch, dass Kortison Nebenwirkungen hat. Das können Sie auch mal im Internet nachlesen!“

Ich dachte, ich hätte nicht richtig gehört und verzichtete nach so einer inkompetenten Aussagen sogar auf den Salbenverband.

Wenn ich ihre Krankenhauszeitung, die ich in der Wartezeit gelesen habe, richtig verstehe, steht in Ihrem Krankenhause „der Mensch im Mittelpunkt“.

Das stelle ich gerade schwer in Frage.

Zumal mir dann die Einnahme von Kortisontabletten (von einem verständnisvollen Arzt verschrieben) innerhalb von 4 Stunden half. Die Schwellung war zu einem Großteil zurückgegangen und am Sonntag war mein Fuß volleinsatzfähig.

Lassen wir mal dahingestellt, ob nach ein paar Tagen auch die Behandlung Ihrer Ärztin geholfen hätte. Aber es kam nicht nur mein Fuß am Samstagmorgen hereingehumpelt, sondern ein ganzer Mensch, der entsprechende Hilfe gebraucht hätte. Und meine Situation war ihr durchaus bewusst und sie hätte mir helfen können. Dieser Ausflug hat mich 2 Stunden gekostet unter Schmerzen und oh

Leider wieder einmal unzufrieden

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kurze Wartezeit
Kontra:
unmotiviert, unfreundlich,
Krankheitsbild:
Hohes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unmotivierte Mitarbeiter. Vergessen anscheinend, dass sie in einem Krankenhaus arbeiten. Wenn man ab 21 Uhr dahin fährt, geht es an der Pforte schon los. Ich musste schellen, um überhaupt das Krankenhaus zu betreten zu können. Dann wollte der Mitarbeiter an der Information mein krankes Kind sehen, damit ich zur Notaufnahme darf. Fühlte mich überhaupt nicht gut aufgehoben! Wenn ich eine Alternative hätte, würde ich meine Kinder nicht mehr in diesem Krankenhaus behandeln lassen!

Wenn es einen mal erwischt...,St.Vinzenz!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von der Notaufnahme,Untersuchungen,OP,Station4 bis zur Entlassung!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zum Kreuzbandriss hat mich Hr.Busko hervorragend beraten,innerhalb von 21Tagen zur LigamysOP...,herzlichen Dank!)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hr.Glahn hat hervorragende Arbeit geleistet,nicht nur Ligamysnaht,sondern Patella geglättet,lose Knorpel entfernt...,herzlichen Dank!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (An Krücken hatte ich nicht viele Laufwege,alles im EG:Notaufnahme,MRT,Röntgen,Ärzteberatung..,perfekt!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles(lobend möchte ich auch die Mahlzeiten erwähnen,reichliche Portionen von früh bis spät)
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Kreuzbandriss(am selben Knie,vor 20Jahren eine Patellafraktur erlitt,Arthrose/Knorpelwucher)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

LigamysOP bei Kreuzbandriss(wer hats erfunden?Die Schweizer...),
wird leider noch nicht in jeder Klinik und nicht von jedem Arzt durchgeführt!
Bis zu meiner Notaufnahme im Vinzenz,hatte ich noch nie davon gehört!
Durch die ausführlichen Informationen und die gute Beratung von Hr.Busko,erfuhr ich,dass diese OP durchgeführt wird,in weniger als<21Tagen nach dem Unfall,um das Kreuzband zu erhalten und damit die vollständige Beweglichkeit in kürzester Zeit wieder zu erlangen!Die beste Erfindung gegenüber den Alternativen: nach >21Tagen werden verkümmerte Kreuzbandenden rausgeschnitten und durch eine Sehne aus dem Oberschenkel ersetzt, tja oder die Kreuzbandplastik...!
15.03. Unfall beim Skilaufen
17.03. Notaufnahmeanmeldung im Vinzenz
21.03. MRT
22.03. Befundsbericht
23.03. Aufnahmevorbereitungen
24.03. Aufnahme Station 4 und 11.30Uhr OP
29.03. Entlassung aus Vinzenz
30.03. Erste Physiotherapie
31.03. ohne Krücken und Schiene in den eigenen 4Wänden gehen,60'Beugung
am 03.04. Fäden ziehen und 04.04. nächste Physio...!

...ach und wer es noch nicht weiß:
St.Vinzenz Hospital auf dem 2.Platz,erhielt 2016 das Gold-Zertifikat des
Knorpel/Registers der Deutschen Gesellschaft für
Orthopädie und Unfallchirurgie!

Gute, verständliche Diagnose und Behandlung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ich fühlte mich sehr gut aufgenommen und beraten
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterkopfbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der 1. Kontakt war die Zentralbulanz. Die Mitarbeiter waren sehr hilfsbereit und freundlich. Die Wartezeit war kurz. Nach der Voruntersuchung wurden mir sehr verständlich die weiteren Behandlungdwege erklärt und Termine vereinbart. Die weiteren Termine und Behandlungen wurden zu meiner vollen Zufriedenheit durchgeführt. Dank an die netten Damen in der Aufnahme und Terminvergabe.

Whipple Operation

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Behandlung und Nachsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war schwer krank, hatte Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und mit dem Darm über Jahre, er war immer mal wieder in Behandlung in einem anderen Krankenhaus wo sie ihn nicht weiterhelfen konnten (warum auch immer) er wusste nicht mehr weiter bis er entschloss sich in das St.Vinzenz-Hospital Dinslaken einweisen zu lassen da er keine Nahrung oder Flüssigkeit in sich behalten konnte und er nur noch Haut und Knochen war. Dort wurde er auf dem Kopf gestellt und konnten zum Glück feststellen woran mein Vater leidet. Es wurde eine komplizierte Whipple Operation bei ihm durchgeführt und es geht ihm wieder bestens.
Mein Vater ist sehr zufrieden mit dem Krankenhaus und mit den Ärzten er kann es jedem nur weiterempfehlen.
Auch von mir ein ganz großes Dankeschön an das Team und an den Arzt der meinen Vater operiert hat. Ich weiß nicht ob mein Vater sonst noch leben würde.

schlechte Schmerz Betreuung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Kann ich noch nicht sagen ,immer noch Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Auf Sta.4 Bäder alt klein, Duschen bei Knie OP unmöglich .Begehbare Dusche muß man sich mit Putzutensillien Haaren und Flusen teilen)
Pro:
einige Schwester , besonders Schwester Lena und meine Physiotherapeutin
Kontra:
Schlechte Betreuung von den Ärzten
Krankheitsbild:
Knie Schlittenprothesen wechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde Donnerstags auf der Station 4 aufgenommen und kam in ein 3 Bett Zimmer,wo ein 4 Bett zugestellt wurde. Freitag wurde ich Operiert Knieprothesenwechsel ,am Abend kam noch ein Arzt ans Bett und fragte nach Schmerzen ,die ich bejahte und als sehr stark bezeichnetet .Er lächelte und sagte ich hätte einen Schmerz Katheter im Knie, mit einen guten Mischung und da könnte ich keine schmerzen haben ,Die Nacht war grauenvoll vor schmerzen, habe von dem Nachtpfleger noch etwas für die Schmerzen bekommen was aber nicht geholfen hat .Morgens fragte ich die Schwester nach einem Arzt ,sie sagte nur Samstags und Sonntags wird keine Visite gemacht auf meine schmerzen ist sie nicht eingegangen und meine ich würde genügen Schmerzmittel bekommen ,schon durch den Schmerz Katheder im Knie .Ich wies sie darauf hin das der Beutel mit dem Schmerzmittel immer gleich voll war und nicht lerer wurde ,sie meinte es läuft sehr langsam das müsste so sein . Als Abends mein Verband durch geblutet war ,machte die Schwester nur ein Verband darüber und meinte kann schon mal Passieren .Kein nachschauen wo das Blut herkam .In der Nacht wurde ich wach und merkte das der Schmerz Katheder von alleine rausgerutscht war daher die Blutung und er lief, jetzt endlich, in mein Bett, er hatte wohl einen knick und lief deshalb nicht in mein Knie .Morgens wollte die Schwester den durch gebluteten Verband immer noch nicht wechseln, sie hätte am Vortag doch den Katheder gezogen und mir einen neuen Verband gemacht ,worauf ich ihr sagte der Verband wurde nicht gewechselt und auch der Schmerz Katheder wurde nicht gezogen sondern ist von alleine herausgerutscht .Endlich wurde ein Verbandwechsel gemacht .Das der Schmerz Katheder falsch sass darauf ist kein Arzt eingegangen .Ich wurde mit schmerzen entlassen ,bin sehr enttäuscht und weiß das es das letzte mal war das ich dort eine Knie OP machen lassen würde. Schmerz Betreuung nach OP gleich null. Im Ärzte Brief stand dann auch noch Unwahrheiten

Sehr gut gelungene Schilddrüsen-OP

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 06.02.2017 wurde mir vom Chefarzt der Abteilung 7 die Schilddrüse entfernt. Vor der OP wurde ich über mögliche Komplikationen aufgeklärt. Absolut nichts hiervon ist aufgetreten, nicht einmal Schmerzen!!! Die OP war für mich ein voller Erfolg und ich kann dieses Krankenhaus mit seinem Chefarzt für Schilddrüsen-OP's mit gutem Gewissen bestens weiterempfehlen.

Endlich beschwerdefrei

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man nimmt sich viel Zeit für die Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwergfellbruch
Erfahrungsbericht:

Nach einem längeren Leidensweg bin ich bei Dr. Pleitgen gelandet und von ihm wurde bei mir eine Hernienoperation durchgeführt. Schon nach kürzester Zeit war ich wieder auf den Beinen. Sowohl vor der OP als auch danach fühlte ich mich jederzeit gut aufgehoben, mir wurde alles ausführlich erklärt und alle hatten jederzeit ein offenes Ohr für meine Fragen. Ich möchte mich bei den Ärzten, aber auch bei den Schwestern sehr herzlich bedanken.

Gute Behandlung, gute Unterbringung - Spitze!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht insgesamt einen freundlichen und aufgeräumten Eindruck. Ist baulich etwas unübersichtlich, aber jeder hilft einem gern, den richtigen Weg zu finden :-)

Die Behandlung (OP) in der Viszeralchriurgie war spitze und der Aufenthalt auf Station 7 bietet jeden erdenklichen Komfort.

OP prima- Nachbehandlung mangelhaft

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
schneller Termin für OP
Kontra:
unfreundlicher unpersönlicher Chefarzt
Krankheitsbild:
Knorpelabsplitterung an der Kniescheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Knieoperation nach Unfall

Mein Sohn hatte einen Sportunfall und eine Absplitterung des Knorpelgewebes innerhalb der Kniescheibe
In der Aufnahme waren sehr lange Wartezeiten, aber nachdem geklärt war worum es sich handelt, wurde schon für den nächsten Tag eine OP organisiert.
Die OP verlief sehr gut. Mein Sohn wurde auf der Kinderstation untergebracht.
Während seines Aufenthaltes dort wurde er dreimal in den Zimmern verlegt, weil Privatpatienten wichtiger waren. Das empfand ich schon als befremdlich.
Der Leiter der Chirurgie hatte am Tag nach der OP genügend Zeit um Fragen zu beantworten, danach aber nur noch im Vorbeigehen und nach langem Warten auf sein Kommen.
Die Nachbehandlung war in keiner Weise zufriedenstellend.
Nach acht Wochen erfolgte eine zweite OP um die Schrauben wieder zu entfernen. Mein Sohn wurde hier auf Station 7 untergebracht. Die Station ist sehr empfehlenswert. Das Personal ist durchweg freundlich und auch die Ärzte haben hier Zeit um Fragen zu beantworten. Nach der Entlassung fand wieder eine Nachbehandlung un Physiotheraphie statt. dafür muss man sich immer in der Notfallambulanz melden. Trotz Termin waren die Wartezeiten immer eine Stunde und mehr. Die Ärzte jedes mal jemand anderes und keiner wusste was der andere gemacht hatte. Die Physiotheraphie wurde zu früh abgesetzt, ein später aufgesuchter Chirurg schlug die Hände über den Kopf zusammen wegen der Wassereinlagerungen im Knie. Sportbefreiungen gab es von der Klinik auch nur unzureichend. Fazit OP-Verlauf super- Nachbehandlungen mangelhaft

Krankenhausaufenthalt mit dem man gesund werden kann

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein besonders guter und einfühlsamer Arzt, der sich ausgesprochen viel Zeit für seine Patienten nimmt
Kontra:
Eine Schwester "Rabiata" muss es wohl auf jeder Station geben
Krankheitsbild:
Reflux
Erfahrungsbericht:

Nach eingehender Untersuchung und Beratung war ich für 5 Tage stationär im St. Vinzenz-Hospital.
Der Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, sowie die Oberärztin und der Assistenzarzt haben sich sehr viel Zeit genommen. Ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl "mal kurz Hände schütteln und wieder weg". Ich hatte nach der Operation immer wieder einige Fragen und benötigte Informationen wie ich mich weiterhin zu Verhalten habe. Es blieben keine Fragen offen. Auch im Vorfeld wurde mir alles zu dieser Operation ausführlich erklärt.
Die Schwestern auf der Station waren sehr nett und immer wieder zur Stelle, wenn ich sie brauchte. Zum Glück war ich allerdings nach der OP schnell wieder auf den Beinen, und benötigte nicht all zu Hilfe.
Obwohl es auch hier eine Schwester "Rabiata" gab.
Alles in Allem aber kaum spürbar.
Die Organisation hat ebenfalls supi geklappt. Es war wirklich alles zu meiner Zufriedenheit.

Adipositas-Chirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung von Ärzten und Pflegepersonal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Adipositas-Chirurgie (Roux-Y-Bypass)
Erfahrungsbericht:

Station 7 hat einen sehr guten Eindruck bei mir hinterlassen in Bezug auf Ausstattung, Freundlichkeit und Kompetenz des Pflegepersonals. Ärzte ebenso kompetent, nett und freundlich zu mir als Patientin, haben alles sehr gut erklärt, auf Nachfragen geantwortet und alles im Prinzip nochmal erklärt (ohne murren). Bei mir ging es um die Adipositas-Chirurgie, es wurde ein Roux-Y-Bypass gemacht. Der Chefarzt der Allgemein-bzw. Visceralchirurgie ist ein fachlich sehr kompetenter Arzt und ich würde jederzeit wieder in das Krankenhaus gehen und mich von ihm operieren lassen. Ich habe mich im St.Vinzenz Krankenhaus Dinslaken sehr wohl und aufgehoben gefühlt.

einfach genial

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Frau Dr.med Karin Take
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch Nabelbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich wurde im april 2016 operiert leistenbruch links nabelbruch und im december leistenbruch recht und möchte hier ein dank aussprechen an den schwestern der bauchstation und vorallem ein großen dank an Frau Dr.med Karin Take war immer für mich da wenn ich fragen hatte auch in der zeit vor der op eine sehr gute ärztin in jeglicher hinsicht also wer bei Frau Dr.med Karin Take auf dem op tisch liegt ist meiner meinung nach in den besten händen aufgehoben

Gruß
M.Schmidt

Station 7 äußerst Empfehlenswert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gesamtzufriedenheit in allen Bereichen
Kontra:
Keinerlei negative Kritik zu äußern. Alles bestens!
Krankheitsbild:
Gallenblasen - OP/ Nabel - Hernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Angefangen von der OP - Aufklärung, OP-/ OP Nachsorge, Stationsaufenthalt bis zur Entlassung macht das komplette Team und der Station 7 einen äußerst kompetenten, fürsorglichen und zuvorkommenden Eindruck. Dies legt sich auch auf die dort eingesetzten Schülerinnen fest.

Die Stationszimmer sind nett eingerichtet. Die Station macht einen sauberen und gepflegten Eindruck.

Vielen Dank für eine sehr gute Betreuung und die individuelle Fürsorge.

Krankenhaus ist nicht empfehlenswert! -

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 1   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (S. Oben den Text)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
also meine Mum und ich haben vorhin das Krankenhaus besucht, da meine Oma auf der Inneren Medizin liegt.
So ein schlechtes Krankenhaus habe ich wirklich noch nie gesehen!
Meine Oma liegt seit 5 Tagen dort drin und es wurde noch nicht einmal ihr Bett neu bezogen, dass müssen die Patienten selbst machen!
Als meine Oma letzte Nacht sich übergeben musste, kam die Nachtschwester, diese hat meine Oma zusammen gepfiffen wie sonst was!
Meine Oma fragte heute um 14:00 Uhr nach, ob Sie nichts mehr zu essen bekommen würde?
Darauf hin antwortete eine Schwester: "Sie haben ja gekotzt!"
Anschließend brachten Sie Ihr das Tablett, mit dem kalten Essen drauf, dieses Stand bis 16.30 Uhr als wir gefahren sind immer noch vor Ort!
Im Ernst Leute, nur weil man sich übergeben musste, ist das ein Grund dem Patient kein Essen mehr zu geben?
Meine Oma wurde dann morgens in ein Einzelzimmer geschoben, weil Sie angeblich das "Krankenhaus Virus" haben soll! (Nur weil Sie letzte Nacht sich übergeben musste!)
Nach dem Sie auf das Zimmer kam, hat sich keiner mehr blicken lassen dort! Weder ein Arzt noch einer der Schwestern!
Also blöd gesagt, meine Oma könnte da sterben, es würde keiner mitbekommen!
Das Zimmer kann man gar nicht Zimmer nennen, dies sieht wie eine Haushaltskammer aus! Den Fernseh muss man bezahlen, dies ist nicht mehr kostenlos.
Während wir heute bei Ihr waren, war Sie nur am weinen, wir sollen Sie dort raus holen!
Meine Tante und mein Onkel sind jetzt auf dem Weg zu Ihr um Sie aus dieses Krankenhaus raus zu holen!!!

P.S meine Oma dort wird nicht behandelt!
Sie ist gefallen und Ihr kompletter Nacken ist rot und heiß. Sie liegt den ganzen Tag im Bett, wird das da durch besser ? NEIN

Ich habe meine Oma noch nie so leiden sehen, wirklich nicht!
All diese Vorkommnisse machen mich sprachlos, so dass mir leider nichts mehr dazu einfällt!

Bitte lasst mich euch eins sagen, dieses Krankenhaus ist nicht empfehlenswert!

Mit freundlichen Grüßen
R.Spinger

Excellente Betreung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (leider zur Zeit noch kein WLAN)
Pro:
Pflegepersonal immer schnell zur Stelle
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenoperation (nach Merendino)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alles sehr gut organisiert und Termine werden genau eingehalten, keine langen Wartezeiten. Sehr gute und ausführliche Aufklärung vor der OP.
Die Betreuung durch Plegepersonal und Ärzte ist ausgezeichnet!
Hier ist der Patient kein "Fall", sondern ein Mensch dem geholfen werden soll.

Hervorragende Behandlung und Betreuung in der Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung durch den Arzt und sein Team
Kontra:
Krankheitsbild:
perforierte Appendizitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme bis zur Entlassung wurde ich sehr gut betreut! Die Wartezeit in der Notaufnahme war zwar lang, bei Beginn der Behandlung erklärte sich das aber: Direkt in der Notaufnahme wird eine komplette Diagnose gestellt und über alle weiteren Schritten direkt entschieden! Man wird nicht von A nach B nach C und wieder zurück geschickt. Alle Untersuchungen fanden abschließend statt, inkl. Entscheidung über weitere Maßnahmen. In meinem Fall inkl. Aufklärung über die direkt anstehende OP und Gespräch mit dem operierenden Chefarzt! Die akute Situation wurde direkt erkannt! Dank perfekter Abstimmung und schneller Entscheidungen war ich eine Stunde später direkt auf dem Weg in den OP.
Dort haben mein Arzt und sein Team hervorragende Arbeit geleistet! Obwohl die OP größer ausfallen mußte als ursprünglich geplant, konnte der Eingriff noch minimal invasiv durchgeführt werden. Auch die anschließende Betreuung durch Chefarzt und Ärzteteam war sehr gut. Alles und alle behandelnden Ärzte waren aufeinander abgestimmt, als Patientin wurde ich täglich und ausführlich über den aktuellen Stand informiert, regelmäßige Visiten fanden statt. Vor allem die ruhige, freundlich und verständnisvolle Art meines Arztes und seines Teams waren sehr angenehm. Die Viszeralchirurgie kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen!
Nicht zu vergessen war die gute Unterbringung auf Station 7. Das Personal ist nett, hilfsbereit, jedes Anliegen wurde ernst genommen und man hat sich schnell gekümmert. Auf das individuelle Krankheitsbild wurde Rücksicht genommen, z.B. bei der Hilfe, die man benötigte, und auch in der Essensauswahl. Hinzu kommt die gute Ausstattung der Station und der Zimmer, so dass man manchmal vergessen konnte, dass man sich im Krankenhaus befindet.

So muß es sein!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stimmte alles)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vor und nach OP sehr umfassend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Offensichtlich sehr gute Arbeit, med. Problem vollständig gelöst)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von Aufnahme bis Entlassung sehr effizient und patientenfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles bestens von der Patientenunterbringung bis zum Besuchsambiente)
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Diese Hausarzt-Empfehlung war goldrichtig!
Akute Probleme mit der Galle wurden schnell, professionell und in sehr freundlicher Atmosphäre durch operative Entfernung der Gallenblase gelöst. Sehr gründliche Untersuchung sowohl vor als auch nach der (minimal-invasiven) OP. Tadelloser Einsatz des Stationspersonals in den 6 Tagen des Aufenthaltes. Klare Auskünfte von Chefarzt und Oberärzten inkl. der verläßlichen täglichen Visiten.
Besser hätte es nicht sein können!

Neuer Chefarzt mit kompetentem Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann die Klinik nur empfehlen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfangreiche und volle Aufklärung vor der Op)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Wohlfühlverhalten hilft bei schneller Genesung
Kontra:
nichts auszusetzen
Krankheitsbild:
paraösophageale Hiatushernie (Zwerchfellbruch)
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Zentrum für Minimal invasive Chirurgie,
neuer Chefarzt, von ihm operiert.
Nach einem ausführlichen Gespräch wurde am 15.11.2016 der Eingriff durchgeführt. Die Op war ein voller Erfolg. Ich lag auf der Station 2 und kann über das Pflegepersonal nur Bestes berichten. Alle sehr freundlich und hilfsbereit. Das Ärzteteam wirkt sehr kompetent und Fragen gegenüber sehr
auskunftsbereit.
4 Tage nach dem Eingriff konnte ich die Klinik beschwerdefrei verlassen.
Ich kann die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie nur empfehlen und fühlte mich bestens dort aufgehoben.

In den Klauen des KH als Privatversicherter

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Geld verdienen um jeden Preis...Alternativen nicht angeboten !)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Aufklärung und Erklärung nicht vorhanden)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Untersuchungen, leider ohne nennenswerte Ergebnisse)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (unfähiges Personal, Ambulanz reundlich ,schlecht ausgebildet und fachlich ne glatte 5)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Einzelzimmer sehr schön)
Pro:
nette Schwestern, nette Chefärztin ( Frau Dr. Koch)
Kontra:
Oberarzt ist eine Pfeiffe, Ambulanz unfähig
Krankheitsbild:
Sehstörungen, Diagnose Schlaganfall mit evtl. Herzinfarkt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund von Sehstörungen und leichtem Herzrasen habe ich nach dem Tennis das St.Vincent in Dinslaken konsultiert. Nach EKG, Blutabnahme und Blutdruckmessung ein war neurologischer Befund nicht auszuschließen , daher behielten Sie mich Stationär um den Dingen auf den Grund zu gehen.
Bei MRT des Kopfes wurde festgestellt das leicht Infarkte gewesen waren und bei Ultraschalluntersuchungen leichte Ablagerungen in 2 Adern. Anschließend wurde eine Herzkathederuntersuchung angeraten die ein Tag später verschoben wurde , um eine Schluckechountersuchung (TEE)vorzuziehen.Dabei ist nichts auffälliges herausgekommen..
Die TEE Untersuchung wurde mittlerweile Post Stationär durchgeführt ,da mir die vorgehensweise zu langsam war und zwischen den Untersuchungen 1-2 Tage lagen. Der Bericht wurde zu meinem Hausarzt geschickt ohne mich in Kenntnis zu setzen , dort vorstellig zu werden um ein Langzeit EKG und Stat. Überweisung zu bekommen.
Zufälliger weise besuchte ich meinen Hausarzt um mir Massage aufgrund Rückenschmerzen zu verschreiben. Langzeit EKG wurde sofort eingeleitet und gemacht.
3 Tage vor der Kathederuntersuchung ging ich ins KH um alles weitere zu besprechen und weder die Station (7) wo ich vorher lag noch die Station (6 Innere) wussten Bescheid und hatten meine Untersuchung auf dem Plan.
Mit der Einweisung für das KH für den in 3 Tagen beginnenden Aufenthalt ging ich zur Ambulanz und sie haben mich sofort aufgenommen obwohl ich den jeweiligen Mitarbeiterinnen und Ärztin mehrfach die Situation geschildert habe.
Ad adsurdum:Dann wollten Sie an dem Tag schon mit den Routineuntersuchungen wie Blutabnahme und EKG beginnen.
Diesem habe ich dann ein abruptes Ende beschert und habe mich entschieden die Herzkathederuntersuchung mit Aufenthalt direkt im KWK Duisburg ( Herzzentrum) bei Prof. Dr. Schöls durchzuführen.
Es bedarf eines Anrufes im Sekretariat des Herzzentrums und der bestehende Termin wurde mir mit Unterbringung im EZ bestätigt.

Mein Arzt und sein super Team

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenter Facharzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Divertikulitis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Station 7 einfach super!!!!!
Ich hatte eine Sigmadivertikulitis Operation.
Die OP sowie die anschließende Betreuung auf der Station, waren sowohl vom Ärzte Team, wie auch vom Pflegepersonal hervorragend!!!!!
Ich kann allen betroffenen Menschen mit dieser Erkrankung versichern, hier sind Sie in den allerbesten Händen!!!
Auf diesem Weg, möchte ich mich noch einmal bei allen Personen für die wunderbare Behandlung und Betreuung bedanken!!!!!

Röntgendrama ohne Nutzen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2008   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
enorme Schmerzen im Kiefergelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war nach einem kräftigen Schuss mit einem Fußball, der auf mein Kiefergelenk aufprallte und mir enorme Schmerzen verursachte, die mich nur noch wimmern ließen, in die Notaufnahme gebracht worden.
Nach langem Warten wurde ich zum Röntgen geschickt. Dort wurde kein Schutz gegen die Strahlung angelegt, dazu behauptet, dass Sonnenstrahlung weit gefährlicher wäre und somit der Schutz überflüssig sei. Das erste Röntgenbild war wertlos, somit musste ein zweites gemacht werden, wieder ohne Schutz der Bleiweste. Das zweite Bild ergab, das das Röntgengerät nicht für eine hochaufgelöste Bildqualität des Kiefergelenkes taugen würde. Ich solle in die Kiefer- und Gesichtsklinik nach Duisburg fahren.

Nachsorge Knie OP

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zu früh in REHA geschickt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (noch zufrieden, weil OP erst vor eineinhalb Wochen war)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (weil 2 mal falsches Equipment vorhanden war)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (aus allen Dreibettzimmern wurden 4Bettzimmer)
Pro:
sehr netter hilfsbereiter Pfleger
Kontra:
eine Krankenschwester sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Kniegelenk OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man unter einer hochgradigen Nickelallergie leidet, sollte man diese Abteilung meiden. Meinem Vater wurde im Abstand von 12 Jahren das Kniegelenk
2mal gewechselt. Beide male durfte ich ihn kurz vor der OP wieder mit nach Hause nehmen, weil wieder vergessen wurde, ein Titangelenk zu bestellen! Obwohl in der Patientenkartei die Allergie mehrfach unterstrichen war, wurde im OP Bericht kein Wort davon erwähnt und man hätte ihm ohne Nachfrage das falsche Gelenk eingesetzt. Im schon halb narkotisierten Zustand hat mein Vater im OP nochmals auf seine Allergie aufmerksam gemacht, worauf der Chirurg seine Unterlagen doch nochmals genauer ansah und den Hinweis im Krankenbericht fand! Die OP wurde dann um 10 Tage verschoben. Der Chirurg hat gute Arbeit geleistet, aber die Nachsorge auf der Station liess zu wünschen übrig. Man hat den 80jährigen 5 Tage nach der OP in die REHA geschickt, obwohl er noch nicht stabil stehen konnte geschweige auf Krücken gehen.Er ist sehr häufig gestürzt. In der REHA wollte man ihn bei der Ankunft dort aus diesen Gründen auch noch nicht haben, also wurde er in eine Frühreha zwischengelagert! Also kurz um- die OP ist recht gut verlaufen, aber die Nachsorge auf der Station war unterirdisch! Na Danke

Tolle Behandlung als Notfallpatient

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abzess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als Notfall an mehreren Tagen über ein verlängertes Wochenende (3. Okt.2016) im Vinzens Krankenhaus in der Ambulanz vorstellig mit einem sehr unangenehmen Abzess. Ich kann mich wirklich nur bedanken wie vorbildlich ich behandelt wurde. Hier möchte ich einmal besonders Frau Dr. Karin Take hervorheben. Eine wirklich vorbildliche Ärztin mit viel "Fingerspitzengefühl und Herz".

Sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Pflege
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Knieoperation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Knieersatz im August auf Station 7. Operation sehr gut verlaufen, Pflege und Physio ebenfalls. Stand bereits am 2. Tag wieder. Schmerztherapie auch gut. Nur das Essen war mittags und abends nicht befriedigend. Liegt aber wohl am Caterer.
Ansonsten sehr zufrieden!

Quantität vor Qualität

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausstattung
Kontra:
Unfreundlichkeit und Zeitmangel d. Personals u. Ärzte
Krankheitsbild:
Verwirrtheit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Letztes Jahr im November versuchten wir für unseren Vater einen Platz in der Gerontopsychiatrie zu bekommen. Er war stark vergesslch und desorientiert in fast allen Bereichen. Eine Untersuchung sollte Klarheit bringen. Nach fast 3 Wochen Wartezeit und mehreren Telefonaten wurde er dann endlich aufgenommen und verblieb 2 Wochen stationär.
Dann sollte er von heute auf morgen entlassen werden, obwohl noch keine Untersuchungen zur Diagnosefindung stattgefunden hatten. Auf unser Drängen hin wurde noch mal schnell ein MRT des Kopfes gemacht. Ergebnis lag dann am Entlassungstag vor, wurde uns aber erstmal nicht mitgeteilt, wir mussten auf die Arztin warten, die noch den Entlassungsbericht schrieb. Unser Vater stand schon abreisebereit und immer noch verwirrt beim Dienstzimmer. Nach einiger Zeit kam dann die Ärztin, begleitete und zum Ausgang und drückte uns den Arztbrief in die Hand und wollte sich verabschieden. Ich bat sie noch um einen Moment und las mir den Bericht kurz durch. Man hatte bei meinem Vater eine verstärkte Ansammlung von Hirnwasser im Hirn festgestellt, die Symptome dieser ERKRANKUNG sind u.A Vergesslichkeit/Verwirrtheit und unsicheres gangbild. Also völlig identisch mit den Symptomen unseres Vaters. Auf meine Frage hin welche Behandlung notwendig sei, sagte sie mir, dass das Hirnwasser abgezogen werden müsse und zwar zeitnah. Verwirrt fragte ich sie warum dann mein Vater entlassen wird, wenn diese Massnahme zeitnah stattfinden soll. Die Antwort war, weil die Entlassung jetzt geplant war und das Bett schon wieder belegt. Dreister und inkompetenter geht es doch wirklich nicht mehr. Mein Vater starb ein paar Tage später.

Erste mal im Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erster Krankenhausaufenthalt wurde mir auf Station 7 so angenehm wie möglich gestallte.
Also ich war echt begeister.
Ein besonderes Lob an Frau Dr. Take, die noch Abends nach ihrem langen Arbeitstag gegen 20.30 Uhr bei mir im Zimmer vorbei schaute und sich nach mir erkundigte.
Aber auch alle Schwestern waren super freundlich und hilfsbereit. (Lustig wars bei euch)
Das Zimmer war TIPTOP, hatte was vom Hotel.
Über die Verpflegung kann ich auch nur posives berichten.
Leider hat man mich nach drei Tagen schon wieder rausgeschmissen.
Grüße vom kölsche Jung

Depression

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

.

Große Zufriedenheit mit Notaufnahme und ärztlicher/pflegerischer Betreuung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Informative ärztliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Darminfarkt und Lungenentzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Anfang April ging ich wegen Blut im Stuhl, da der Hausarzt verreist war, direkt zur Notfallaufnahme. Die Untersuchung war sehr eingehend. Die erforderliche stationäre Aufnahme ging sehr zügig. Die nächsten Tage waren mit etlichen Untersuchungen ausgefüllt, deren Zweck mir sehr genau erklärt wurde. Diagnose schließlich "Darminfarkt", der Dickdarm war nicht mehr zu spiegeln. Nach 8 Tagen mit täglichen eingehenden Gesprächen und entsprechenden Medikamenten zeigte eine erneute Darmspiegelung eine erhebliche Besserung, ich wurde poststationär entlassen, d.h. das Krankenhaus war mein Hausarzt.
3 Tagen nach der Entlassung hatte ich >40° Fieber, wieder direkt zur Notaufnahme, nach erträglicher Wartezeit bis zur Untersuchung erneute stationäre Aufnahme und, wie sich bald zeigte, Diagnose einer Lungenentzündung. Wieder 8 Tage, wieder täglich gute Information bis zur Entlassung.
Das Personal der Station 6 war sehr aufmerksam, hilfsbereit, stets freundlich, die Essensauswahl absolut zufriedenstellend und last but not least die ärztliche Betreuung stets sehr gut, sowohl vor all den Untersuchungen wie auch dann in der jeweiligen Heilungszeit.

Keine Aufklärung ,mit Zugang im arm nach hause geschickt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma lag jetzt dort ca 1 1/2 Wochen im kh und es ist eindeutig zu wenig Personal da um den Patienten gerecht zu werden.meine oma ist auch äußerst unzufrieden,da ihr nie richtig irgendwas erklärt wurde.sie haben am ersten tag was im Oberkörper getönt und niemand hat ihr gesagt,was genau untersucht wurde.eine andere nicht so Schöne Situation ist,das sie zum Ultraschall geschickt wurde,wieder nicht erklärt wurde,was jetzt genau untersucht wird,sie da fast eine std warten musste und ich darauf hin gefragt habe,wann sie denn dran sei und was überhaupt gemacht wird,worauf hin sie dann endlich dran kam und ihr auch gesagt wurde,das das Herz untersucht wird.ich weiss,das überall Personal gespart werden muss,aber das man dann noch nicht mal mehr was erklärt bekommt,wenn man nicht direkt nach fragt ist nicht in Ordnung. Dann ist bei ihrer Entlassung noch was passiert, was absolut GARNICHT!geht!sie wurde mit dem Zugang im arm nach hause geschickt und es hat keiner mal nachgesehen, ob sie ihn noch im arm hat.daraufhin ist sie nächsten tag damit zum Hausarzt gegangen, weil sie sich nicht traut es selber zu entfernen und er sagte nur geschockt:wie schon wieder und das es jetzt nicht das erste mal ist,das er sowas erlebt hat.meiner Meinung nach unmöglich sowas.

1 Kommentar

kai33 am 05.12.2016

natürlich ist es nicht schön wenn jemand noch den zugang im arm hat bei der entlassung.aber wie wäre es wenn man als patient einfach mal den mund aufmacht und eine schwester drauf hinweisst?alternativ sollten auch die angehörigen ein auge drauf haben was geschieht,grade bei älteren patienten.das beim personal überlastung herrscht ist ja kein geheimnis

Besser geht`s nicht!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mega mega toll!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jede Frage bekam ihre Antwort; jedes Problem seine Lösung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Begeisterung der Weiterbehandelnden spricht für sich! :))
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verwaltung hatte erledigt, bevor man sie darum bat)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (eigenes TV und Inet mit Telflat auch für Handy(!) am Bett)
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Impingementsyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Freitag, dem 13.Mai 2016 wurde ich an meinem Impingementsyndrom (rechte Schulter) operiert.
Ich war sehr positiv überrascht von ALLEN Bediensteten der Station 4:
Die Schwestern waren kompetent und sehr flott; dabei immer um Herzlichkeit und ein persönliches Wort bemüht. Wie das ein gesamtes Team (nicht nur Einzelne!) zu jeder(!) Zeit und jedem Stress(!) hinkriegte, wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben. ;)

Mit den Ärzten war das nicht anders!
Pünktlich begannen sie ihre Visiten, so, dass ein unnötiges "auf dem Zimmer verbleiben" erspart blieb. Auf jede Frage gab es zu jeder Zeit eine Antwort.
Selbst als ich auf der unfallchirurgischen Station ein gynäkologisches Problem ansprach, wurde mir unbürokratisch und binnen meiner Aufenthaltsdauer ein Termin bei einem Facharzt im Hause gemacht
Die OP selbst wurde zwar schwieriger als zuvor erwartet, aber wurde trotzdem mit größter Sorgfalt durchgeführt (ohne Rücksicht auf die daraus resultierende Verspätung im OP-Plan!) was zu einem tollen Ergebnis führte!

Selbst an so "Nebenbeisachen", wurde gedacht, ohne, dass ich daran erinnern musste:
So bekam ich gleich am OP-Tag eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgestellt, die noch bis einige(!) Tage nach der Entlassung Gültigkeit hatte, so dass mir genügend Zeit verblieb, mich um eine neue zu bemühen.
Am EntlassungsVORtag wurde mir schon die Verordnung für die anschließende Physiotherapie gegeben. So, dass ich schon aus dem KH Termine beim Physiotherapeuten ausmachen konnte! :)
Bei der Entlassung (einem Donnerstag Morgen) erwartete mich schon ein Medi-Vorrat zum Mitnehmen, der bis nach dem Wochendende ausreichte.

Als ich am Nachmittag des Tages beim "freien" Physiotherapeuten war, sagte mir dieser begeistert, dass er noch nie eine so gute Beweglichkeit des Armes -nach einer solchen OP- gesehen hat. Da wusste ich:
Ich hatte alles richtig gemacht (bei der Wahl des Krankenhauses) - und die Ärzte bei der OP auch!!
DANKE!

Super Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 05.2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann das Krankenhaus nur weiter empfehlen Man fühlt sich sehr gut aufgehoben)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hervorragend)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärzte waren alle super gut und nett)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (auch alles sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (super gut)
Pro:
Alles super gut
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich kann nur sagen das ist ein tolltes Krankenhaus Mann hat mir die Angst genommen vor der Op Alle waren total nett und freundlich da wird man noch als mensch Behndelt und nicht als Nummer Alle Ärzte und Schwestern auf Station 2 waren super und ein großes danke schön an Frau Doktor Take sie sind super

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute und schnelle Einschätzung eines Notfalls)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypertensive Kriese
Erfahrungsbericht:

Hypertensive Kriese, Blutdruck über 240/120 mmHg, sehr schnelle Behandlung, super Notfallambulanz. Nette Schwestern, schnelle ärztliche Hilfe. Netter Umgang.

Intimsphäre ungeschützt

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Elle gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind sehr nett und kompetent. Eigenrlich alles ok. Nur müssen sie in dieser Klinik morgens um 7.30 Uhr männliche Besucher akzetieren und haben nicht die Möglichkeit Ihre Morgentoilette zu erledigen und zu frühstücken. Sie sind gezwungen sich nach dem Besuch zu richten. Mich hat das voll genervt. Beschwerden bei der Schwester liefen voll ins Leere. Im Gegenteil mir wurde noch Rücksichtslosigkeit unterstellt.

Bestnote für Station 2

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr freunliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich möchte mich auf diese Weise für die kompetente,freundliche und immer hilfsbereite Behandlung meines Leistenbruchs bedanken. Ich konnte bereits nach 4 Tagen das Krankenhaus verlassen.

ACHTUNG FINGER WEG VON STATION 2 !!!!

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nix
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Darmbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ACHTUNG FINGER WEG VON STATION 2 DORT ARBEITEN VÖLLIG INKOMPETENTE MENSCHEN.FEHLDIAGNOSEN, FEHLMEDIKATION, SIE WERDEN NICHT ERNST GENOMMEN,DIE HYGIENE IST MISERABEL BITTE SUCHEN SIE EIN ANDERES KRANKENHAUS AUF WENN SIE NICHT KRANKER WERDEN WOLLEN.
DAS IST WIRKLICH KEIN SCHERZ!!!!!
WIR HABEN MITTLERWEILE MEHRERE ÄHNLICHE ERFAHRUNGSBERICHTE VON PATIENTEN GEHÖRT.

1 Kommentar

Bernd184 am 28.08.2018

Ich war bis gestern Patient auf dieser Station und kann dieser Bewertung in keinster Weise zustimmen.
Vielleicht sollte man sein eigenes Auftreten mal hinterfragen.

Unterlassene Hilfeleistung nach unvollständiger Behandlung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfähiges Ärztepersonal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (zwei Stunden Wartezeit ohne Behandling)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Verweigerung der Behandlung
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Wochen haben wir in Ihrem Krankenhaus bei unserem 2-jährigen Sohn mehrere Fäden am Mund ziehen lassen. Heute habe ich bemerkt, dass in Ihrem Krankenhaus in der Ambulanz ein Faden auf der Innenseite des Mundes vergessen wurde zu entfernen. Um Ihnen also die Möglichkeit zu geben, diesen Behandlungsfehler zu beheben sind wir heute also erneut in die Notaufnahme gegangen, wo wir bereits bei der Aufnahme darauf hingewiesen haben, dass vor zwei Wochen der letzte Faden nicht gezogen wurde. Nach zwei Stunden Wartezeit wurden wir von einer unfreundlichen Ärztin empfangen, die sich weigerte unser Kind zu behandeln mit den Worten es handele sich um keinen Notfall und sie habe Angst, dass das Kind sie beissen würde und außerdem wäre es für Sie offenbar eine Zumutung den Faden zu ziehen, da sie im Anschluss verpflichtet sei 10 Minuten ihrer kostbaren Zeit darauf zu verwenden einen Bericht zu schreiben, vom unverschämten Tonfall der Ärztin ganz zu schweigen.
Aber gerne kann Ihre Ärztin ihre kostbare Zeit darauf verwenden Ihrem Krankenhausanwalt diese Situation zu erklären.
18.04.2016

Lange Wartezeit- keine Hilfe

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Langes Warten als Notfall, keine kompetente Hilfe, schnelle Abfertigung
Krankheitsbild:
Chaissagnac
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meinem zweijährigen Kind mit einer Chaissagnac- Verletzungin die Notfallambulanz. Dort musste ich drei Stunden auf einen Kinderarzt warten. Als schließlich jemand kam, wirkte das Reponieren des Gelenkes sehr unerfahren. Es wurde wohl eine Assistenzärztin in die Notaufnahme geschickt. Genau kann ich es aber nicht sagen, da sich die Dame nicht vorgestellt hat. Sie hat meinem Kind auch nicht geholfen, da es danach immer noch große Schmerzen hatte und der Arm nicht beweglich war. Dennoch wurde ich wieder nach Hause geschickt. Wir sind danach in die Unfallklinik nach Duisburg gefahren, wo man uns geholfen hat. Wie kann es sein, dass ein Kind das akute Schmerzen und als Notfall kommt, drei Stunden warten muss? Wie kann es sein, dass jemand in die Notaufnahme geschickt wird, der anscheinend nicht genügend Erfahrung hat? Wie kann es sein, dass die Ärztin diesen simplen Eingriff nicht durchführen konnte? Dies ist an sich kein Versagen der Ärztin sondern ihrer Ausbildung an diesem Krankenhaus. Ihr Versäumnis war es, einen Eingriff vorzunehmen, den sie nicht beherrscht. Das grenzt an Körperverletzung. Und meine letzte Frage: warum wurde kein Unfallchirurg oder Orthopäde hinzu gezogen, wenn abzusehen war, dass die Kinderärzte überlastet waren?

Früher nannte man das ganze Irrenhaus ,Irren ist Menschlich

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schizophrenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zusatz zur Bewertung vom 18.02.2016
Nach meiner Beschwerde bekam ich einen Termin am anderen Tag bei der Chefärztin.Das Gespräch verlief sehr positiv.Meine Tochter die an Schizophrenie leidet wollte unbedingt das Krankenhaus verlassen.Ich konnte sie nach einer längeren Pause dazu überreden doch noch mal einen Vertrag zu unterschreiben,das sie freiwillig dort bleiben wird und sich behandeln lassen möchte( ohne Richter).Diesen haben wir dann auch mit der Chefärztin aufgesezt und zu viert unterschrieben.Da meine Tochter sehr launisch von eine Minute auf die andere sein kann und auch zu Gewaltätigkeiten neigt ( bin ich nie nach gefragt worden )bin ich der Meinung gewesen das es richtig ist sie noch dort in der Klinik zu lassen um das richtige Medikament zu finden.Im Vertrag steht :Eine Weiterbehandlung in der Tagesklinik,Ambulanz oder einer anderen geeigneten Einrichtung wird mit mir und meiner Mutter ( gesetzliche Betreuerin )zum gegebenem Zeitpunkt geplant.Das war am Dienstag.Am Donnerstag habe ich den Termin mit meiner Tochter bei de Oberärztin gehabt.Wir haben dem neuen Medikament zugestimmt.
Wir haben auch noch einmal kurz darüber gesprochen das wenn es so weit ist es sehr schnell mit der Tagesklinik gehen kann.Am Freitag ruft meine Tochter mich Nachmittags an und sagt:"Mama ich werde am Mittwoch entlassen und gehe am Donnersteg in die Tagesklinik nach Wesel" BÄÄÄM innerhalb von 3 Tagen ist meine Tochter so weit.Keine Rücksprache mit mir.Keine Angaben für mich.Aber auf die Frage für eine Taxibescheinigung für zur Tagesklinik kommt dann die Antwort das meine Tochter auch laufen kann.Ich habe mehrfach versucht Chefärztin oder Oberärztin am Telefon zu sprechen,leider keine Zeit.In der Klinik ist bekannt das es 2 Herren gibt die meine Tochter ständig aufsuchen und mit sich nach Hause nehmen wollen.Das ist der Grund für die Taxibescheinigung für die Krankenkasse.
Mehr Verarsche geht nicht.Werde mich mit dem Gericht in Verbindung setzen müssen.

Insgesamt gutes Krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (meine schwere Wochenbettdepression wurde nicht erkannt und auf Bitte nicht behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr laute Rooming-In- Räume, starkes Getrampel Etage darüber)
Pro:
gute Atmosphäre, gute Ärzte, nette Schwestern
Kontra:
Psychologe äußerte großen Unsinn; wurde vom Stillen zur Flasche überredet
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit unerwartetem Blasensprung wurde ich im Oktober 2012 in der Nacht von einer Freundin in die Geburtsklinik nach Dinslaken gefahren. Eine Besichtigung des Kreissaales klappte von der Zeit nicht mehr, da mein Kind 3 Wochen zu früh kam. Die Aufnahme und erste Versorgung waren gut. Die Geburt wurde am nächsten Tag gegen 19 Uhr mit Kaiserschnitt eingeleitet, da sich angeblich die Herztöne verschlechterten. Ich wurde mit der Entscheidung Kaiserschnitt leider sehr überrannt. Andere Kliniken hätten sicher versucht, die Spontangeburt weiter voran zu treiben. Es lag auch kein Stillstand der Geburt vor, Muttermund war schon gut geöffnet.

Leider musste mein Kind wegen Startschwierigkeiten als Frühchen auf die Station 4, Intensivstation. Ich musste eine Etage darunter alleine ohne Kind für mehrere Tage liegen. In mein Zimmer kam eine junge Mutter mit Neugeborenem. Ich musste derweilen auf mein Kind verzichten und mir den ganzen Tag die stolzen Geburtsschilderungen der Mutter gegenüber ihrem Besuch und das Baby "antun". Das war psychologisch sehr unklug von der Station und hätte dringend anders gelöst werden müssen.
Zum Glück kam ich dann in ein Einzelzimmer. Bei mir wurde die vorhandene Wochenbettdepression mit starken Weinattacken weder erkannt noch behandelt. Alles drehte sich nur um mein Kind, verständlich, aber ich bin zu kurz gekommen und hätte dringend Hilfe gebraucht. Nachts musste ich abpumpen, anstatt mein Kind an die Brust lassen zu können. Ich konnte dann in ein Rooming-In-Zimmer der Intensivstation wechseln. Bei der Betreuung von Leif auf der Intensivstation sind wir nett umsorgt worden. Leider rieten mir fast alle Schwestern zur Flasche, ginge einfacher. Das war nicht ok. Wir versuchten dann zwar Gespräche mit der Stillberaterin, die man bestellen konnte, aber die riet am Ende auch zur Flasche.
Der größte Reinfall war das Gespräch mit dem Psychologen, das angeboten wurde aufgrund meines großen Erschöpfungszustandes. Er kam nach meiner Schilderung der Situation zu dem Ergebnis (Originalton!): "Ihr Leben ist ja total unsicher".
Dabei bin ich/war ich damals hoch ausgebildete Juristin mit festem und top bezahltem Job in fester Partnerschaft mit guten Wohnverhältnissen. Keine finanziellen Schwierigkeiten Elternzeit war geklärt. Wie kann so ein Wichtigtuer so einen Unsinn äußern?
Die Mahlzeiten wurden zu Beginn in das Rooming-Inn-Zimmer gebracht, dann konnte ich selber in die Kantine gehen. Mahlzeiten waren gut.

Klinik kann besser geschlossen werden

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
fehlen mir die Worte
Kontra:
Unfassbar
Krankheitsbild:
Schizophrenie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erster Eindruck PDF von 2005.Wir schreiben das Jahr 2016.Fachpersonal ist mehr mit sich und Kaffee trinken beschäftigt.Behandelt wird man wie ein Verbrecher.Eine Psychologin auf Teilzeit beschäftigt.Therapien fallen ständig aus.Patienten langweilen sich.Wer Medikamente nicht nimmt wird gedemütigt.Ärzte halten sich nicht an Gesetze.Mit einem Arzt einen Termin zu bekommen dauert Wochen.Patienten werden zum Narren gehalten genauso wie Angehörige.Wirkliche hilfe gibt es dort nicht,aber jede Menge Medikation um die Patienten still zu halten.Menschlichkeit ist in dieser Klinik nicht erwünscht.Ich finde es sehr traurig,diese Ärzte haben sich ihren Beruf selber ausgesucht,auch wenn überall Sparmaßnahmen sind und das Personal gekürzt ist kann man mit den Patienten und Angehörigen netter, höflicher,freundlicher und menschenwürdiger umgehen.Dieses sollte auch für die Pfleger gelten.Psychisch Erkrankte brauchen ein Umfeld wo sie sich wohl fühlen können um gesund zu werden.In dieser Klinik kann man nicht gesund werden.

Einsatz einer Schulterprothese

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Eigentlich alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Linke Schulter primäre Omarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einsatz einer Schulterprothese (Kugel) im Dez. 2015 in Dinslaken, bedingt durch Abrieb von Knorpel im Oberarmkopf.
Bei der Erstuntersuchung 6 Monate vorher wurde ich von OA Birger Arnhold sehr umfassend untersucht und in einem langen Gespräch über das Für und Wider des Gelenkersatzes aufgeklärt. Der bei der Untersuchung entstandene positive Eindruck bestärkte mich, mich in Dinslaken operieren zu lassen.
Die weiteren Untersuchungen, egal in welcher Abteilung, verstärkten den bisher gewonnenen positiven Eindruck. Alle Voruntersuchungen verliefen nahezu zügig und im Zeitplan.
Aufgrund der diversen Internetkommentare zu vorkommenden Überbelegungen der 3- Bettzimmer mit einem 4-ten Bett gönnte ich mir den Luxus, mich als Zuzahler auf Station 7 unterbringen zu lassen (kann man nur empfehlen).
Die Operation durch OA Birger Arnhold verlief offensichtlich sehr gut. Sechs Tage nach der OP konnte ich das Krankenhaus verlassen. Mein Dank gilt dem Vorgenannten, der durch seine offene und umfangreiche Information das Gefühl vermittelte, dass sich der Patient in die richtigen Hände begeben hatte.
Die Schmerzunterdrückung war in professionellen Händen; in anderen Krankenhäusern habe ich ganz andere Erlebnisse gehabt.
Die hervorragende Versorgung auf Station 7 muss hier auch noch erwähnt werden. Das Personal war immer hilfsbereit und freundlich.
Auch bei den täglichen Arztvisiten fühlte man sich gut aufgehoben, alle Fragen wurden ausführlich beantwortet.
Ich habe eigentlich nur Positives erlebt.
Die Essensportionen waren ausreichend und durchaus essbar.
Negativ für die besuchenden Angehörigen war, dass man ewige Zeiten nach einem Parkplatz suchen musste.

Sehr kompetent und bemüht

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenblasensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir wurde vor ca 2 Wochen die Gallenblase entfernt und ich bin äußerst zufrieden mit dem gesamten Ablauf, alle waren sehr zuvorkommend und die Op ist problemlos verlaufen und ich habe den Eindruck, dass hierbei sehr gewissenhaft und kompetent operiert wurde, vielen Dank auf diesem Wege.
Ich kann das Vinzenz-Hospital nur weiterempfehlen.

lange Wartezeit

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Helferin
Krankheitsbild:
starke Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo
ich habe eine einweisung von meinem hausarzt bekommen und bin direkt ins krankenhaus. Dort angekommen, meldete ich mich an der anmeldung der PIA, wo ich dann gebeten worden bin im wartezimmer platz zu nehmen. Eine stunde später fragte ich dann mal nach, wann ich denn endlich dran käme. In einem unangenehmen und unfreundlichen ton der arzthelferin sagte man mir das der Dr. Bescheid wüsste und das es noch eine weile dauern kann bis ich mit ihm reden könne. Nach insgesamt 3 stunden wartezeit durfte ich dann endlich mit dem Psychater sprechen, der mich nett in sein sprechzimmer geholt hatte. Ich sagte ihm alles was mich bedrückte und dass mit ambulant nichts mehr hilft. Mir ging es wirklich schlecht und ich hatte endlich hoffnung dass ich on der klinik gut aufgegoben sei. Kurze zeit später sagte der Arzt mir, dass es gar nicht nötig sei mich stationär aufzunehmen und dass er keine einweisung von dem hausarzt annehmen darf. Der psychater sei dafuer alleine zuständig. Ich muss ehrlich sagen dass ich ziemlich geladen war, dass man mich 3 stunden warten lassen hatte, nur damit ich gesagt bekomme dass diese einweisung vom hausarzt nicht gültig sei. Nach dem gespräch mit dem Dr. Ging ich nochmals zur rezeption und fragte die arzthelferin ob das mit der wartezeit so normal wäre. Sie sagte dass man mir das direkt sagen hätte können. Ich war sehr enttäuscht von der PIA. Besonders von der arzthelferin, die in meinen augen nicht richtig aufgepasst hatte.

Unfreundlich!!!!!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20152015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Bänderriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bänderriss. Ich war bei 4 unterschiedlichen Ärzten, was man noch in Hinsicht auf Notfälle etc. Aktzeptieren könnte. 2 davon habe ich nur ca 1 min gesehen. Ich wurde geröntgt und Arzt Nr. 2 glaubt nicht das was gebrochen ist. Glauben kann ich auch viel. Wurde ohne schmerztabletten etc nach Hause geschickt. Auf betteln bekam ich gehstöcke, Unter schmerzen kam ich einen Tag darauf wieder. Arzt Nr. 3 Fand es überaus lustig sich über mich lächerlich zu machen auf die Frage ob ich eventuell thrombosespritzen aus Vorsicht nehmen sollte (da vorbelastet). Nach einer Woche wieder Termin. Nun kam Ärztin Nr. 4 zum Zuge. Von dieser habe ich gleich zu Beginn einen Einlauf kassiert. Warum? Weil ich die gehstöcke benutze und in diesem Fall ja thrombosespritzen bekommen müsste. Ich sollte gefälligst laufen. Ich merkte an das es mir nicht möglich war mit dem Fuß aufzutreten, darauf meinte sie das stimme nicht ( die Ärztin hat meinen Fuß nicht einmal angeschaut) sie hätte dasselbe auch schon gehabt und es wäre möglich. Ich sagte ihr ich habe nicht mal eine stützschiene ich würde wegknicken. Darauf schickte sie eine Schwester los die eine besorgte und mir diese umband.(noch immer nicht mal ein Blick der Ärztin) Dann wurde sich wieder lustig gemacht das die Schiene 107 Euro kostet und das ich ja froh sein könnte das diese die unfallkasse bezahlt. (Und das war defenitiv kein scherz). Schließlich habe ich mit meiner "armen" unfallkasse telefoniert und die bezahlen wenn nötig auch nochmal Röntgenaufnahmen bei einem anderen Arzt. Dieses Krankenhaus sollte meiner Meinung keinen Cent bekommen außer mich ständig beleidigt haben sie ja nix getan!

1 Kommentar

sabine08. am 03.03.2016

Ich habe auch ein Bänderriss, hatte spät abends solche schmerzen bin zum Krankenhaus. Die Ärztin dich mich in "nicht behandelt hat...nur sagte ich kann für sie nichts machen und sollte wieder gehen, fand ich eine Unverschämtheit.
Habe vor Schmerzen geweint und konnte kaum laufen.
Da sollte man mal was ändern....

Verhalten

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die Schülerinnen und Ärztinnen
Kontra:
die ausgebildeten Pflegerinnen auf Station
Krankheitsbild:
Unterleibsblutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde auf der Gyn. verlegt. Das Arztgespräch war offen und gut.

Außer das man Kompetenzgerangel der Ärzte mitbekam.

Obwohl klar war das ich zur Weiterbehandlung auf die Gyn. muß gab es Kompetenzgerangel zwischen Innere und Gyn. Wollte mich nicht weiter als Streitpunkt zwischen den Ärzten benutzt sehen.

Auf der Gyn. kein Ansprechen kein Vorstellen durchs Pflegepersonal. Beim Waschen am Tag der OP. sehr entwürdigend behandelt. Eine Schwester war unhöflich.

Am Tag der Entlassung wusch mich eine Schülerin alleine, das sie sehr gut machte. Sie ging auf meine Bedürfnisse und der Intimsphäre ein.

Im OP Vorraum ging es mir garnicht gut. Eine Narkoseärztin kümmerte sich um mich und nahm mir die Angst vor der OP. Diese Ärztin war Klasse. Auch die OP Pfleger/innen waren sehr gut.

Hielflos!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (durch die Ärztin)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (das Bad für Schwerbehinderte kaum geeignet)
Pro:
Ärztin klärte sehr gut auf
Kontra:
das Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Darm, Blase, Unterleib
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Teilweise war das Pflegepersonal unfreundlich. Ärztl. Anweisungen wurden teilweise garnicht ausgeführt.

Am besten waren die Auszubildenen, die Höflichkeit kennen. Keiner stellte sich in den ersten Tagen vor. Die Nachtwachen waren o.k.

Die Pflege bei mir morgens war wichi waschi.

Super OP-Ergebnis nach Hüft-Tep

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fast schmerfrei direkt schon nach der OP u. 3 Tage nach OP schon laufen ohne Gehhilfen !
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüftkopfnekrose bds.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich am 18.5.15 meine erste Hüft-Tep (links) im Vinzenz-Hospital bekommen habe mit hervorragendem Ergebnis , habe ich am 9.11.15 meine rechte Hüft-Tep erhalten . Man wird es mir kaum glauben aber 1 Tag nach OP bin ich mit Gehhilfen über den Gang und ein Stockwerk Treppe rauf und runter gelaufen, am 2.Tag auf Vierpunkttechnik mit den Gehhilfen umgestellt und Aussage von der Physio ich sei schon rehafähig, Tag 3 nach OP aufstehen und laufen ohne Gehhilfen und ohne Schmerzen . Absoluter Irrsinn für mich ,sogar schlafen auf der Seite ab jetzt kein Problem !!!Montag OP und Entlassung 5 Tage später !!! Ich kann hier nur ein riesiges Lob an das Team um Dr. Zinser machen die hier beste Arbeit geleistet haben. Ich kann nicht in Worten ausdrücken wie viel Lebensqualität mir hiermit zurückgegeben wurde !!! Die beste Versorgung auf Station 7 muß ich hierbei natürlich auch noch erwähnen dessen Team stets freundlich und hilfsbereit zur Seite stand. Ich kann mir für mich selbst nur sagen das ich alles richtig gemacht habe indem ich mich in Dinslaken habe operieren lassen und kann mir eigenlich nicht vorstellen irgendwo anders ein besseres Ergebnis erzielen zu können. Da werden einige sagen Glück gehabt und da gebe ich ihnen auch recht , aber ich kann im Moment mein Glück kaum in Worte fassen ! Danke noch einmal an das Team um Dr. Zinser !!!

Tolles Krankenhaus, tolle Storchenstation!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die herzliche und liebevolle Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein ganz tolles Krankenhaus, wahnsinnig gute Betreuung während der Entbindung und im Wochenbett. Auch nach Komplikationen auf der Kinderintensivstation eine liebevolle, herzliche und den Umständen entsprechend schöne Betreuung von Mutter und Baby. Wir haben uns behütet und sehr gut aufgehoben gefühlt. ABSOLUT Empfehlenswert dort zu Entbinden!

Top Personal

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schnell, freundlich, hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Platzwunde
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Notaufnahme und habe dort sehr freundliches und hilfsbereites Personal angetroffen. Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt !

Offensichtliche Erkrankung wurde übersehen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (falsche Diagnosen, Diebstahl, schlechte Pflege)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Als es zu spät war, wurden weitere Behandlungsschritte besprochen.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patientin verstarb)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Es ist vieles schiefgelaufen.
Krankheitsbild:
Patientin hatte eitrigen Ausfluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein Gespräch mit dem Patienten und entsprechende Untersuchungen (Sichtkontrolle) hätten viel ändern können.
Die Patientin wurde im Krankenhaus bestohlen. Der Ehering sowie ein weiterer Ring waren nach der OP nicht mehr auffindbar.
Das Gebiss der Patientin verschimmelte in der Reinigungsdose.
Es wurde vergessen Essen für die Patientin zu bestellen.
Das Pflegepersonal hatte teilweise keine Zeit die Patientin zu füttern.
Noch bevor es eine Diagnose gab, sollte bei der Patientin eine Magensonde gesetzt werden.
Als nach ca. fünf Wochen und durch Unterstütung eines externen Arztes die offensichtliche Erkrankung diagnostiziert wurde, war es zu spät.

2 Kommentare

Consanesco am 03.11.2015

Derselbe Verfasser, nun ist aber von einer PatientIN die Rede. Werden solche Bewertungen hier eigentlich geprüft oder einfach durchgewunken?

  • Alle Kommentare anzeigen

Keine Behandlung am Wochenende!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2000   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient verstarb)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Beratung.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine einfache Ultraschalluntersuchung hätte vieles geändert.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Der Ärzteparkplatz wird an Wochenenden kaum genutzt.
Krankheitsbild:
Anorisma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde im September 2000 an einen Freitag eingeliefert. Am darauffolgenden Montag fand eine erste Untersuchung statt. Diese Untersuchung ergab, dass vor dem Wochenende die Aorta meines Vaters geplatzt war und somit zum Zeitpunkt der Untersuchung ein großteil seiner inneren Organe bereits abgestorben waren, was zu seinem Tod führte.

1 Kommentar

Consanesco am 03.11.2015

Eine inhaltlich leider völlig unbrauchbare (da unstimmige) Bewertung. Noch dazu bezugnehmend auf einen stationären Aufenthalt vor 15 Jahren?

Ich bin sehr zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da ich mich im Vorfeld auf diesem Portal informiert habe, will ich auch meine Bewertung abgeben.
Bin Mitte Juni 2015 operiert worden und habe an dem sog. Schnellläuferin-Programm teilgenommen. Die Wahl der Klinik habe ich nicht bereut. Besonders dIe Aufklärung beim Patientenseminar im Vorfeld fand ich toll und sie hat mir sehr geholfen, mich mental auf die OP vorzubereiten und Vertrauen zu gewinnen.Ebenso toll war die Betreuung durch die nette Frau Brandt während des gesamten stat. Aufenthaltes. Sie war Ansprechpartner für alles und man konnte sicher sein, dass sie sich kümmert. Die intensive Physio, die Freundlichkeit der Krankenschwestern auf Station 7 und das Essen waren wirklich gut..
Aber das Wichtigste ist natürlich die OP. Hier würde ich von Herrn Dr.Jacobi operiert, der mir bei dem Vorgespräch die Angst genommen und sein Versprechen gehalten hat, dass alles gut wird. Da er 1 Tag später in Urlaub fuhr, wurde ich von den anderen Ortnhopäden weiter betreut, die aber ebenso nett und kompetent waren. Vielen Dank an alle. Ich habe mich während der 6 Tage in Ihrer Klinik sehr wohl gefühlt und bin dem Ergebnis zufrieden.

Hüftgelenk OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top Beratung im Vorfeld der OP)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und Sozialdienst,Ärtzte Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Tep
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im April 2015 wurde mir mit 48 ein neues Hüft Gelenk eingesetzt.Ich muß sagen die Sache war von der Info vor der OP bis zum Zeitpunkt der Entlassung eine Top Geschichte. Das gesamte Team hat sich sehr viel Mühe gegeben sei es der Sozaldienst,die Ärtzte das Stations Team oder die Physioterapeuten.Die OP ist 3 Monate her,ich bin Schmerzfrei und kann schon wieder mit leichten Einschränkungen auf der Baustelle arbeiten

Hüft-OP im St. Vinzenz Hospital Dinslaken

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

In der Zeit vom 30.05. bis 22.06.2015 befand ich mich in stationären Behandlung im St. Vinzenz-Hospital Dinslaken wegen einer vergleichsweise schwierigen Operation im Hüftgelenkbereich. An einer im Jahre 2005 in einem Oberhausener Krankenhaus eingesetzten Prothese war wegen eines nachgewiesenen Materialfehlers der Konusadapter abgebrochen. Am 10.06.2015, wurde ich von Herrn Dr. Zinser erfolgreich operiert. Durch seine sympathische, ruhige, erfahrene und kompetente Art sowie seine Planungen mit Blick auf ein optimales OP-Ergebnis, genoss Herr Dr. Zinser mein vollstes Vertrauen. Ihm und seinem Ärzteteam kann man gelassen und vertrauensvoll entgegen sehen.
Ein herzliches Dankeschön auch an ein kompetentes, zuvorkommendes und freundliches Personal auf der Station 7. Ich fühlte mich jederzeit sehr gut aufgehoben.
Für den Weg nach der Operation bis zur Anschlussheilbehandlung wurde ich physiotherapeutisch von Frau Tedula vorbereitet; bei ihr bedanke ich mich ganz besonders für ihre qualifizierte und einfühlsame Unterstützung.
Ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal bei allen bedanken, die mir den Aufenthalt so angenehm und erholsam gemacht machen.
Barbara Roloff

Bauchspiegelung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege Personal und Ärzte top
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde eingeliefert mit starken Unterleib schmerzen. Die warte Zeit mit Untersuchung bis ich auf mein Zimmer War waren ca. 60 Minuten. Als die schmerzen nach 3 Tagen nicht weg gingen entschieden wir uns für ne bauchspiegelung. Ein Tag nach der OP konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen. Das Personal und die Ärzte haben sich von Anfang bis zum Ende gut um einen gekümmert habe mich gut aufgehoben gefühlt und würde immer wieder hin gehen.

Hüft-OP im St. Vinzens

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
1 a Pflege - Medizin - Verpflegung - rundum
Kontra:
-------------
Krankheitsbild:
Hüftartroskopie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dort weis man was man tut. Die medizinische Abteilung ist spitze genau wie das Pflegepersonal. Nett und freundlich und nan merkt ihnen als Patient den Stress des Jobs nicht an ebenso sind die Ärzte.
Die Verpflegung ist wie in einem Restaurant und wenn die Renovierungen des Hauses einmal abgeschlossen sind und auch die Zimmer erneuert wurden kommt man sich nicht mehr vor wie im Krankenhaus.
Ich kann diese Klinik in jeder Hinsicht empfehlen.

Kompetente Hilfe

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte das Glück, dass ich kurz nach Eintritt der Depression mich auf Anraten meines Hausarztes in diesem Krankenhaus vorstellte. Es war zufällig sofort ein Bett frei und ich konnte bleiben (Station 12).
Das Personal, angefangen von den Ärzten bis zu den Pflegern, war sehr kompetent, geduldig und freundlich.
Ich würde es auch als "liebevoll energisch" bezeichnen.
Der Ablauf des Klinikalltags dort unterscheidet sich extrem von dem, was ich normalerweise in Krankenhäusern erlebt habe. Keine Hektik oder Stress, das Personal war in der Regel jederzeit ansprechbar, wenn man ein Anliegen hatte.
Es gab ein paar feste Regeln, die jedoch alle zum Wohl oder Schutz der Patienten aufgestellt wurden.
Man bekommt die Zeit, die man braucht, um wieder gesund zu werden und sein Leben weiter zufrieden leben zu können. Allerdings nur, wenn man die gebotene Hilfe auch annimmt und bereit ist, an sich selbst zu arbeiten.
Die Mischung aus Gruppen-, Einzeltherapie und Medikation wurde laufend neu abgestimmt für jeden einzelnen Patienten, je nach Entwicklung des Krankheitsbildes.

Auf diesem Wege noch einmal herzlichen Dank für die Hilfe an das Team von Station 12! Es war für mich eine gute Zeit!

Hüft Tep links alles andere als gut

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft Tep links nach angeborener Hüftdysplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um meinen Mann,er hatte ein