St. Nikolaus-Stiftshospital Andernach

Talkback
Image

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach
Rheinland-Pfalz

30 von 52 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

53 Bewertungen

Sortierung
Filter

Erstklassige Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Pflege und Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Personal war sehr freundlich und hilfsbereit. Wurde sehr schnell untersucht und operiert. Das Essen war sehr gut! Gehe jederzeit wieder da hin, wenn etwas ist!

mangelnde Organisation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Termin zur Geburtsanmeldung
Selbst nach einer Stunde Wartezeit kommt man immer noch nicht dran. Hier fehlt es definitiv an Organisationsvermögen. Man bekommt vorher gesagt man hat eine halbe Stunde für den Termin, jedoch sind einige wohl definitiv länger drin, sodass sich die Wartezeiten extrem verlängern. Sollte in Corona Zeiten bei Pflicht zum Mindestabstand und damit verbunden fehlenden Sitzmöglichkeiten zum warten für Hochschwangere nicht vorkommen. Sehr enttäuschend
Ist ja Leider auch kein Termin, bei dem man einfach sagen kann, dann geh ich eben

Diagnose Leistenbruch

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Leistenbruch/Nebenhodenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom Urologen wegen Nebenhodenentzündung(Hoden rutschen in die Leiste)in Behandlung gewesen und danach beim Chirurgen in Remagen in der Praxis untersucht worden, mit Diagnose Leistenbruch. Komm ins Krankenhaus, werde da abgetastet und muss Husten. Jetzt die Aussage, es ist keiner. Findet den Fehler...

Kompetenz ist was anderes

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015-2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unaufmerksam
Krankheitsbild:
Galle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der OP alleine aufs Zimmer gelegt und trotz Klingel kam keiner.
Wäre ich nicht rechtzeitig gekommen wäre den „Krankenpflegern“ nicht aufgefallen dass er durch eine Kolik von der OP schon lila angelaufen war und keine Luft mehr geholt hat.
Natürlich raus gegangen und gerufen, dann kamen alle auf ein Mal und es gibt direkt weiter auf die Intensiv.

Unfreundliches und inkompentes Personal meiner Meinung nach, obwohl man sagen muss: NICHT ALLE!

Eben nach einer weiteren Operation angerufen um zu fragen wie es meinem Vater geht, abgewiesen mit „Dafür hab ich ehrlich gesagt keine Zeit“. Sucht euch gut aus wohin ihr geht; insofern ihr könnt!

Analfissur OP

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schmerzfreie Untersuchungen bei den Sprechstunden
Kontra:
Krankheitsbild:
Chronische Analfissur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Patientenaufnahme bis nach der ambulanten OP waren alle MA des Krankenhauses sehr nett und Patientenfreundlich.

Rundum zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Toller Arzt, sehr nettes Personal
Kontra:
Dreibettzimmer
Krankheitsbild:
Künstliches Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur durchweg positives berichten.

Mein Orthopäde operiert in dem Krankenhaus und hat mir dort eine neue künstliche Hüfte eingesetzt. Neben dem super OP-Ergebnis war auch alles andere perfekt. Sehr nette Schwestern und Pfleger, gute Krankengymnasten und auch das Essen war sehr gut.

der Mensch im Mittelunkt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine Erfahrungen in der Notaufnahme und auf der Palliativstation:
ausnahmslos alle Mitarbeiter ( Ärzte und Schwestern) sind immer freundlich und kommen jeder Bitte der Angehörigen im Rahmen des Möglichen nach. Sie tun alles, um die Situation bestmöglich zu gestalten.
Man bekommt jederzeit Auskunft und das auf einer zwischenmenschlich sehr angenehmen, aber doch auch medizinisch kompetenten Weise. Der Mensch steht immer im Mittelpunkt, das gilt auch für die Betreuung der Angehörigen. Auch die Seelsorge leistet gute Arbeit.
Ein großes Lob an das gesamte Team.

Kompetent und liebevollversorgt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Das Bettzeug, die Kopfkissen und auch die nicht sichtgeschürzten Fenster sollten verbessert werden)
Pro:
Verständnisvoll, Aufmerksam, Individuell
Kontra:
Diätküche war nicht auf mein Krankheitsbild eingestellt
Krankheitsbild:
Gallenblasenentzündung, Gallenkolik,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam am Abend nach 20.00 im Krankenhaus mit von mir vermuteter Gallenkolik an.
Schon im Empfangsbereich, bei der Medizinischen Fachkraft und beim kurzen Warten (kommt einem mit Schmerzen immer länger vor als es ist) wurde ich mitfühlend schnell weitergeleitet und kam so in einen Untersuchungsraum der Notaufnahme an.
Der Pfleger dort handelte schnell und zielgerichtet und bereitete alles perfekt für die Ärzte vor.
Der Verdacht auf eine Gallenkolik wurde ernst genommen, meine heftigen Schmerzen wahrgenommen
und für Schmerzentlastung gesorgt.
Sowohl der Chirurg als auch der junge Arzt im Praktikum zeigten Mitgefühl und nahmen mich ernst.
Angekommen auf der Station C3, Chirurgie, wurde ich überaus nett vom dortigen Pfleger Timo aufgenommen und mit allem versorgt. Egal wann und wie oft ich klingelte, ich wurde schnell mit allem versorgt.
Zu den Schwestern auf dieser Station bekam ich leicht einen guten Zugang, weil sie sehr offen und freundlich sind.
Die einzige Ausnahme ist eine junge Schülerin gewesen, die an einem stressigen Vormittag aus Hilfslosigkeit die Augen verdrehte. Ok. Ärgerlich, aber sie lernt ja noch mit Schmerpatienten umzugehen.
Der Anästhesist, die Anästhesiepfleger, der Chefarzt, Chirurgin und Chirurgen, Pfleger und alle drumherum waren aufmerksam und führten mich mitfühlend, kompetent und freundlich durch diese schmerzvolle Zeit.
Herzlichen Dank dafür!

Tolle Geburt, familiäre Atmosphäre

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Familienzimmer, ruhige Atmosphäre, tolle Hebammen
Kontra:
Widersprüchliche Schwestern, alte Zimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im April mein erstes Kind dort entbunden. Ich wurde eingeleitet.
Das Krankenhaus ist klein und übersichtlich und ich empfand dies sehr angenehm, da es auch direkt familiär und ruhig wirkt. Ich hatte mit 6h eine recht schnelle Geburt und habe mich stets aufgehoben gefühlt (sowohl von den Ärzten als auch von den Hebammen, auch mit Schichtwechsel! zwischendurch).
Ich hatte eine PDA, diese kam schnell und der Anästhesist war einfühlsam und einfach top!
Da ich eingeleitet wurde, was 2 Tage dauerte hatte ich mehrere Hebammen und alle waren wirklich lieb und einfühlsam!
Ich hab mich stets aufgehoben und ernst genommen gefühlt. Bedenken und Ängste konnte ich immer mitteilen und diese wurden auch gehört. Meine Hebamme hatte sich auch für eine natürliche Geburt eingesetzt, da ein KS im Raum stand aufgrund Komplikationen. Dafür gab es eine Rüge vom Oberarzt, aber ich danke ihr sehr für ihren Einsatz! Während der Geburt wurde mir auch immer alles erklärt und nie über mich hinwegentschieden.

Auch nach der Geburt haben mich die Hebammen besucht, die nicht bei der Geburt dabei sein konnten und erkundigten sich nach der Maus. Das fand ich super lieb. Auch die Ärztin die mich am Tag vorher begleitet hatte besuchte uns. (Total familiär dort)
Top finde ich die Familienzimmer, sodass mein Mann auch vor Ort sein konnte. Auch wenn die Zimmer etwas älter sind, war alles reinlich. Die Schwestern auf Station waren freundlich und waren immer schnell da. Allerdings wurde mir beim stillen teils widersprüchliches gesagt und die Informationen waren manchmal etwas schlecht erklärt und verwirrend.
Super war auch das Frühstückstimmer bei dem man sich richtig satt essen kann und es eindeutig besser schmeckt als das übliche Krankenhaus Essen.
Im gesamten habe ich mich sehr wohl gefühlt und würde auch wieder dort entbinden!

War die Diagnose richtig?

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 13   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schnelle Aufnahme
Kontra:
Zu wenig Informationen. Mangelhafte Pflege
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, meine 80jährige Mutter wurde vom Hausarzt in das Krankenhaus eingewiesen weil Sie unklare Symptome hatte, z. B. 38 Grad Fieber. Lange mußten wir in der Aufnahme warten. Meine Mutter wollte da weg, doch dann wurden wir aufgerufen. Gleich wurde meiner Mutter Blut entnommen. Und sofort stand eine Diagnose im Raum. LEUKÄMIE. Dies wurde aufgrund einer vorangegangenen Diagnose, Plasmozytom, vermutet.(Später teilte mir der Hausarzt meiner Mutter mit, dass Plasmozytom niemals der Auslöser für eine akute LEUKÄMIE ist). Meine Mutter bekam ein Bett auf der Inneren Station und wollte sofort wieder da weg. Wie Recht Sie hatte! Sie wurde da mit einem Medikament behandelt, das leider nicht wirkte. Insgesamt war Sie ungefähr 4 Wochen im Krankenhaus. Wurde für unheilbar krank erklärt. In Ihrem Zustand (Sie litt außerdem an einer Orientierungsstörung) wurde mir vorgeschlagen, Sie in einem Heim unterzubringen. Dazu kam es nicht mehr, Sie verstarb im Krankenhaus. Ob die Diagnose LEUKÄMIE überhaupt stimmte, ich habe meine Zweifel. Wenn doch, könnte es eine unmittelbare Ursache für die Akute LEUKÄMIE geben. Ich habe Versuche unternommen, das aufzuklären. Ich werde nur abgewiegelt. Die Ärzte waren arrogant, haben Informationen verweigert, das Pflegepersonal machte keinen guten Eindruck.

Sehr nettes Pflegepersonal

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Bad
Krankheitsbild:
Fuß Chirurgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetente Ärzte und sehr nette Schwestern und Pfleger. Das Essen war auch gut.

Verwaltung und Kommerz kommt hier vor dem Patienten und der Genesung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (In St.Nikolaus dient der Patient den Vorgaben der Verwaltung)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (teilweise bewusste Falschaussagen des Personals)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein patientenorientiertes Kranken- und Pflegepersonal
Kontra:
Leider grenzt die Verwaltung den Patientenbedarf sehr ein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zunächst einmal ist es mir wichtig zu erwähnen, dass, entgegen meinem Gesamteindruck über die Klinik, die Pfleger und Schwestern und auch die Mitarbeiter bei den Fachuntersuchungen durch die Bank weg (es soll ja immer vereinzelte Ausnahmen geben) sehr nett, freundlich zuvorkommend und Hilfsbereit sind.
Diese Aussage würde mir zur Klinik nicht einfallen. Hier sehe ich eine Verwaltung, die sen Ton angibt und bereits mediinische Entscheidugen festlegt, nach denen sich die Ärzte und Schwestern/Pfleger zu halten haben, auch wenn das dem Bedarf des Patienten und der Genesung entgegen steht.
Mir als insulinpflichtiger Diabetiker wurde das Insulin verweigert, welches ich normalerweise nutze und das obwohl ich weder diabetisch behandelt wurde und auch gut eingestellt war. Stattdessen wurde mir nach mehrfachem Nachfragen angeraten, ich solle mir Insulin von zuhause mitbringen lassen. Nachdem ich angekündigt hatte, mich entlassen zu lassen wurde mir ein angefangener Insulinpen meines Insulins gegeben. Vom betreuenden Stationsarzt wurde versucht mir das bei der Klinik vorhandene Insulin so zu "verkaufen", dass ich nur die Hälfte davon benötige, meine Nachfrage bei meinem Diabetologen ergab, dass das absulot nicht stimmt.
Andere Medikamente, die ich bei der Patientenaufnahme angegeben hatte wurden bei der stationären Versorgung nicht verabreicht. Bei Nachfrage wurde dann gesagt, dass die benötigte Dosierung nicht verfügbar sei und deshalb dieses Medikament nicht verabreicht wird. Bei einem weiteren, vom Facharzt verordnetem Medikament wurde mir gesagt es sei abgesetzt, im Entlassbrief war es wieder aufgeführt.
Schliesslich war da noch die Toilettenbrille, die, lt. Hygienebeauftragtem der Klinik, vom Putzen verschmutzt und wieviel Geld die Klinik doch ausgeben müsste, würde man die Toilettendeckel in Ordnung halten. Ausserdem würde ich mich ja auch von oben auf die Klobrille setzten und nicht auf die verschmutzte Unterseite.
Vielen Dank an diese aufschlussreiche Information.

Handoperstion

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Betreuung. Kompetente Ärzte. Sehr gutes Pflegepersonal

Immer wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetent
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte eine O.P am Fuss.
Ich war von der Anmeldung über Betreung
sehr zufrieden. Ärzte und Personal sehr freundlich und kompetent.
Immer wieder und ich komme aus dem Bonnerraum.
O.P.ist jetzt 11 Tage her und ich hatte keine schmerzen.

Eingriff mit Todesfolge

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betrifft -Innere-)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Chirurgie und Intensiv)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Chirurgie und Intensiv)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallensteinentfernung durch ERCP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrungen zur obigen Klinik waren bis zum
23.10.2018 sehr positiv, da ich bis dato sieben mal
stationär behandelt wurde, immer zu meiner vollsten
Zufriedenheit,
das Dilemma was ich aber ab 24.10.18 bis zum 07.11.18 hier erfahren habe ist reinster Horror,
ein gesunder Mensch geht zu einem ambulanten Eingriff ins Krankenhaus, wird nach dem fehlgeschlagenen Eingriff stationär aufgenommen,
48 Stunden mit Schmerzmittel (die nicht wirken
vollgepumpt) erst dann gehen dem Pflegepersonal
die Augen auf, es folgt ein MRT und eine
Not-OP, leider ist die nachfolgende Behandlung
(die viel zu spät erfolgt ist) erfolglos,nach tagelangem Bangen um den Patienten und weiteren
OP's (Spülungen) verstirbt dieser Patient.
Hierbei muß ich anmerken, das sowohl die chirurgische, sowie die Intensievbetreuung sehr,
sehr gut war
Bin unendlich enttäuscht von diesem Krankenhaus
und kann alles nicht verstehen

Schönste Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das war meine schönste Geburt, trotz starken Schmerzen, schwärme ich noch immer von meiner vierten Geburt. Ich lag 15 Stunden in Wehen und wurde während dessen super betreut. Meine Hebamme war einfach nur klasse, ich durfte eigenständig meine Geburt durchführen weil sie mir Sicherheit und Vertrauen vermittelt hat. Alles hat gestimmt auch die Zusammenarbeit mit den Ärzten. Ich hätte gerne mit allen Kindern da entbunden.

Meine Hebamme hat mich so inspiriert sogar selber Hebamme zu werden.

Inkompetent

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es fand keine statt.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlichkeit in Person
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider sind wir an einen Arzt geraten, der meine Tochter nicht ernst nahm. Als wir ihn darauf hinwiesen meinte er nur, dass man das bei diesem Krankheitsbild auch nicht könne.
Abgesehen davon, dass bei einem anderen Arzt eine gravierende Diagnose gestellt wurde, fühlten wir uns von diesem Arzt massiv verarscht. Sein vorheriger Kollege allerdings war nett und veranlasste Untersuchungen, die allerdings nicht ausgeführt wurden. Insgesamt aufgrund unserer Erfahrung ein unfreundliches, inkompetentes und genervtes Team (Arzt + Krankenschwester).

Schrecklich - Unterversorgung der Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzureichende Versorgung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (völlig veraltet)
Pro:
Intensivstation
Kontra:
Personal, Versorgung, Hygiene
Krankheitsbild:
entzündete Galle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Opa wurde aufgrund einer entzündeten Gallenblase ins Stiftshospital eingewiesen. Zunächst lag der auf der Intensivstation, auf der er auch sehr gut versorgt wurde.
Anschließend wurde er auf die Chirurgie (PC3) verlegt, dort wurde sich überhaupt nicht um ihn gekümmert.

Versorgung: Das Personal war völlig unfähig. Er konnte nicht selbstständig Essen und Trinken, was dort keinen interessiert hat! Als er mit Verdacht auf multiresistente Keime in Quarantäne lag, was es dem Personal zu lästig sich die Schutzkleidung anzuziehen und er musste nach einigen Tagen DEHYDRIERT und UNTERERNÄHRT wieder auf die Intensivstation verlegt werden. Als er wieder zurück auf die Chirurgie kam, hat sich an der Versorgung nichts verändert.

Hygiene: Seine Körperhygiene wurde auf der Station sehr vernachlässigt und aufgrund von mangelnder Hygiene hat er sich wie jedes Mal im Stiftshospital eine Venenentzündung am Zugang zugezogen. Die Duschen befinden sich auf dem Gang und der Einstieg ist so hoch, dass es ältere Menschen und frisch Operierten nicht wirklich möglich ist zu duschen.

Personal: Das Personal war planlos und teilweise sehr unfreundlich und besserwisserisch. Zudem sind wir Angehörige des Öfteren belogen worden, was Essen und Trinken angeht. Die jungen Pflegerinnen haben meinen Opa geduzt, was meiner Meinung nach gar nicht geht. Das Personal saß viel im Schwesternzimmer und erst nach mehrmaligem Auffordern wurde manchmal etwas unternommen. Der Einzige der sich sehr bemüht hat, war der Pflegeschüler.

Zusammenfassend kann ich das Stiftshospital, mit Ausnahme der Intensivstation NICHT EMPFEHLEN!

Patient, notwendiges Übel

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (veraltete Zimmer)
Pro:
das Essen
Kontra:
alles andere
Krankheitsbild:
Innere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

bei Überbelegung sollte je nach Zustand des Patienten Rücksicht genommen werden, nicht ein Patienten der sich auf dem Weg der Besserung befindet,zwischen todkranke Menschen legen, da fehlt wohl viel Fingerspitzengefühl.

Unmöglich

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfassbar unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfähigkeit
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unmöglich!! Wir saßen 4 Stunden nach der Aufnahme im Flur herum und auch nach mehrmaligem Nachfragen war es nicht möglich, für meine Großmutter ein Zimmer zu organisieren, obwohl Sie wie gesagt bereits angemeldet war. Die Pfleger sitzen lieber im Schwesternzimmer und quatschen anstatt sich um die Patienten zu kümmern

Nicht noch einmal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Denn was besprochen wurde, wurd umgangen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ständig Untersuchungen, Putzfrauen, Fotografanfragen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Überwiegend nette Leute, ein guter Arzt
Kontra:
Viel Fremdbestimmung, viel Stress, teils grobes Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wünsche wurden übergangen und man fand keine Ruhe, keine Stillhilfe, keine Ruhe fürs Üben, ständige Untersuchungen.
Es wurde von einer Schwester her auf mich eingeredet, dass es besser wäre, die Geburt bald einzuleiten, dabei war es gerade mal kurz über dem ET, meine Plazenta wurde an dem Tag vom Arzt sogar noch als super gewertet. Am nächsten Tag meinte ein anderer Arzt, nach! zunächst erfolglosem Überreden zur Einleitung, dass die Plazenta nicht gut sei. Ich diesen Sch*** Wehenbelastungstest mitgemacht, Fruchtblase geplatzt. Kind will noch nicht. Ich mit Einleitung und PDA vollgeschwatzt worden. Alles, was ich vorher mit einer Ärztin besprach, wurde wegdiskutiert. Ich hatte keine Kraft mehr zum Dagegenreden und war nun natürlich auch verunsichert. Meinen Mann fragten sie hinter meinem Rücken 3 Mal nach einem Kaiserschnitt.

Aufstehen durfte ich nicht. Personal hatte schönerweise! eine Weile wenig Zeit (es liefen mehrere Geburten), Baby und ich hatten kurz unsere Ruhe, alles wunderbar, Köpfchen schaute schnell hervor. Dann blieben sie, meinten es wäre nun Zeit zu pressen, feuerten mich an, durchs Pressen ging gar nichts mehr, Dammschnitt, Bauchdrücken und Schieben folgten. Kurz darauf kam mein Baby "rausgeflogen". Baby am weinen, ich Scheidenriss 2. Grades trotz Dammschnitt. Plazenta wurde auch gleich abgetrennt, trotz wiederholten Gegenwunsches. Stillen sollte ich erst nach der Zunaht dürfen. Durch die PDA Trinkschwäche, Saugverwirrung, Baby wurde später noch ungefragt Schnuller verabreicht, alle 2 Std. kam jemand zum Untersuchen oder Baby-Abholen, ich konnte nicht in Ruhe mit dem Baby kuscheln, sogar nachts kamen die Schwestern zum Baby-Abholen. Ich kein Schlaf, keine Ruhe, Baby musste Pulvermilch trinken, neben Pumpmilch. Uns wurde soviel geraubt. Ich habe ihn wenigstens direkt zu mir gelegt bekommen und die Ärztin und Schichthebamme waren trotz allem noch Glück, eine der wenigen humorvollen und lieb-zuredenden. Eine Ärztin und zwei Hebammen waren der Horror!

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Durch den Kaiserschnitt bekommt man das Kind nicht mal selbst aus dem Bett- Beistellbetten ?)
Pro:
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bekam einen ungeplanten Kaiserschnitt. Dieser wurde zuvor mit einer Hebamme durchgegangen und besprochen, was mir wichtig ist (z.B. Bonding). Meinem Partner wurde noch empfohlen, das Handy für Bilder von uns 3 im OP zu machen (Ich dürfte 5 Minuten mit ihm im OP kuscheln, dann würde es zu kalt werden und sie würden das Baby mit Papa in en Kreißsaal holen). Während der Anästhesie war Schichtwechsel, meine Wünsche wurden wohl nicht übergeben und der Ablauf ist wohl bei jedem anders. Ich habe mein Baby im OP schreien gehört, 2 Sekunden auf 2 Meter Entfernung im Handtuch eingewickelt gesehen und dann war sie mit Kind weg (Ihm ging es gut! Es gab keinerlei Anpassungsschwierigkeiten). Ich habe auf mein Kind gewartet, es kam keiner. Ich musste anschließend im aufwachraum 20 Minuten warten, worauf wusste keiner, irgendein Arzt hätte das gesagt. Als ich dann endlich 1 1/2 Stunden später mein Kind sehen konnte (wofür hab ich mir die spinalkanalanäthesie eigentlich angetan?) war er bereits gebadet und !angezogen!. Soviel dann zum Thema bondig, vielen Dank an der Stelle.
Auf der Station erging es uns nicht besser. Gut, dass wir ein Familienzimmer hatten. Mit viel Glück hat man eine Schwester pro Dienst zu Gesicht bekommen. Oft aber nicht. Wenn mein Freund die Einlagen nicht richtig gelegt hätte, hätte ich jetzt einen Dekubitus (gut, dass er in der Pflege arbeitet). Die Einlage wurde auch nur nach mehrmaligem klingeln nach Stunden mal gewechselt.
Fazit zu Hause wäre ich nach dem Kaiserschnitt besser aufgehoben!

Tolles Pflegepersonal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum zufrieden!!!
Kontra:
Nix negatives!
Krankheitsbild:
Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lag fast 2 Wochen auf der PM Station. Habe Knieprothese bekommen. Könnte mir kein besseres Krankenhaus vorstellen. Verpflegung und Versorgung top. PFLEGEPERSONAL war super, habe mich noch nie sowohl gefühlt im Krankenhaus.

Danke dafür

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schätzend , zuvorkommend , hilfsbereit
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hebamme und Ärztin bei der Entbindung waren ein traumhaftes Team !!
Beide super entspannt !! Haben die Geburt für mich einfach unvergesslich gestaltet !
Auch die Wochenbett Station und die Schwestern und Hebammen waren einfach super !
Unsere Wünsche bezüglich Familiebett wurden ohne „das ist aber zu gefährlich“ erfüllt , zwei große Betten wurden aneinander geschoben .
Meine Tochter wurde nie aus dem Zimmer genommen ohne uns vorher zu wecken (Untersuchung fand nachts statt (hörtest)) oder zu warten bis wir im Bad fertig waren, um Bescheid zu sagen .
Bis auf essen bringen und für die Untersuchungen hatten wir unsere Ruhe !
Beim stillen wurde uns mehrfach Hilfe angeboten, auch nachts!

Im gesamten war es ein Traum von Geburt !
Wir sind so zufrieden , dass unser nächstes Kind garantiert nicht wo anders kommt

Sehr zufrieden mit dem betreuenden Arzt

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal sehr gut.
Kontra:
Krankheitsbild:
Morten Neurom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines Aufenthalts in der Klinik, Abteilung Fusschirurgie jederzeit sehr gut betreut gefühlt, man hat nicht das Gefühl, nur eine Nummer zu sein. Auch die Nachbehandlung war entsprechend gut. Kurze Wartezeiten, freundliche Mitarbeiter in allen Bereichen. Ich kann diese Klinik nur empfehlen.

Fußchirugie Top

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation sehr gut verlaufen. Gute Aufnahme und gute Pflege.
Alles in allem kann ich nichts an der Klinik aussetzen.

TOP

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Ganglion Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe diese Bewertung im Auftrag meiner Mutter, da Sie stark sehbehindert ist und dieses selbst nicht durchführen kann.
Nachdem wir ca. 2 Jahre von einem Arzt zum anderen gelaufen sind ohne Erfolg, wurde uns die Fußchirurgie im St. Nikolaus Stift Andernach empfohlen.

Vom ersten Tag an waren wir sehr zufrieden.

Informationen und Aufklärungen waren sehr gut.
Die Ärzte der Fußchirurgie waren sehr freundlich und kompetent.
Herausheben möchte ich Herrn Oberarzt v. O., der mit seiner ruhigen und freundlichen Art einfach Spitze war.
Worte meiner Mutter "datt es en leeve Jung".
Ich arbeite selbst als Krankenschwester im Krankenhaus und kann nur sagen, dass solche Ärzte sehr selten sind, aber es scheint sie noch zu geben.
Des Weiteren ist das Krankenhaus sehr sauber.
Zimmer und Verpflegung auf der Station PC 3 waren einwandfrei.
Das Pflegepersonal war trotz der hohen Belastung sehr freundlich und bemüht.
Die Cafeteria im 4 Stock, einfach exzellent.

Nochmal danke für Alles.

Grenzwertig....

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebammen und Kreißsaal
Kontra:
Der Rest!
Krankheitsbild:
Schwangerschaftsgestose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Klinikbewertung

Kreißsaal und Hebammen top!
Station Grenzwertig, Personal zwar sehr nett aber ständig kommen Schwestern ins Zimmer, nachts fällt permanent lauthals die Tür vom Stationszimmer ins Schloss, teilweise lange Wartezeiten (Klingel)...überall hängen Schilder mit "wir legen Wert auf eine ruhige Atmosphäre", aber dass meine Bettnachbarin teilweise bis zu 12 Personen an Besuch empfang, störte niemanden.
Zur Ruhe kommt man auf der Station definitiv nicht!
Essen katastrophal auch die Dame die das Essen aufnimmt ist sehr patzig! Umbestellungen vom Mittagessen am selben Tag nicht möglich, Kochschinken und Salami, so wie Ei etc. gibt es nur für Privatpatienten!
Zu den Ärzten: Stationsarzt sehr kompetent, ging auf alle meine wünsche/Bedenken ein!
Chefarzt Anästhesie im OP auch sehr freundlich und einfühlsam.
Oberarzt eine Katastrophe!
Sehr unfreundlich, fällt einem ständig ins Wort und spricht mit einem als ob man ein Kind wäre. Permanent war mein Übergewicht Thema bei ihm! 4 Tage lies er mich auf Station liegen mit immer mehr Wassereinlagerungen und Blutdruck über 200! Einen Wehencocktail bekam ich nie, er hatte wahrscheinlich keine Lust eine Dicke normal entbinden zu lassen. Es waren teilweise Sprüche die unter die Gürtellinie gingen, die er zu mir sagte!
OP: schrecklich!
Ich hatte solche Angst, war so aufgelöst und alles Beginn mit großem Stress....alle warteten auf uns und es ging sehr hektisch zu. Da ich eine Vollnarkose bekam, konnte ich erst narkotisiert werden als alles fertig war.
Ich fühlte mich wie ein Stück Fleisch dass von 10 Händen "bearbeitet" wird. Ohne zu sagen was jetzt passiert, zog und riss man an mir, desinfizierte mich und legte mir mit 6 Händen einen Blasenkatheter! Abgedeckt wurde ich auch ohne informiert zu werden und als ich in Tränen ausbrach, sollte ich "jetzt nicht anfangen zu hyperventilieren".
Im Aufwachraum ging alles genauso schnell und ehe ich verstand wo ich war, standen 6 Schwestern/Pfleger um mich rum die mich wachrüttelten und schnell in den Kreißsaal verlegten. Was eine Horrorgeburt! Ich hätte sie mir gerne anders gewünscht. Ich war/bin sehr sehr traurig über das alles. Da bereitet man sich auf so ein Lebensereignis so lange vor und wird so behandelt...

Chirurgie

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
vielen Dank an die Intensivstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation der Bauchspeicheldrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wenn die Patientin im Bett liegt und aus ihrem Sektetbeutel die Flüssigkeit in das Bett und ihr Nachthemd läuft, wenn man die Schwester ruft und diese einem sagt, dass sie später kommt, da das Telefon ständig klingelt, da mal wieder so viel los ist... wie soll man so eine Situation bewerten?
Auch wenn meine Mutter Privatpatient ist, sollte dies keine Rolle spielen.
Nach 5 Minuten waren das Bett sowie das Nachthemd wieder nass und es dauerte eine Zeit bis auf Nachfrage eine Azubine kam und mit mit alles wieder wechselte.
Es gibt überall Personalmangel aber wie kann es sein dass wenn eine Frau an der Bauchspeicheldrüse operiert worden ist alleine gelassen wird in ihrem Zimmer.
Allerdings muss ich sagen die Intensivstation in diesem Krankenhaus ist eine Wohltat für jeden Patienten sowohl für jeden Angehörigen. Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals für die Angestellten die Schwestern sowohl die Ärzte bedanken auf der Intensivstation in diesem Krankenhaus

Danke für alles

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz, Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsenoperation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag 4 Tage auf der PC3 wegen einer Schilddrüsenoperation und möchte mich auf diesem Wege nochmals bedanken. Habe mich in allen Bereichen (med.Aufklärung über den Arzt sowie pflegerische Betreuung der Schwestern) sehr gut aufgehoben gefühlt. Mir wurde sehr viel Freundlichkeit, Fürsorglichkeit und Herzlichkeit entgegengebracht, trotz hoher Belastung des Personals.Diese Empfindungen meinerseits, haben mir den Aufenthalt sehr erleichtert.

Nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderner Kreißsaal
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Kreißsaal ist modern eingerichtet und das lenkt vom wesentlichen ab...vermutlich hätte ich Andernach sonst nicht ausgewählt, wie viele andere auch nicht.Ich wurde wegen verdacht auf Schwangerschaftsvergiftung aufgenommen. Leider erfolgt kaum Aufklärung zu den Behandlungen und wie es weiter geht...ich dachte ich käme nochmal raus. Mir wurde erzählt das ich ein Medikament bekomme um zu sehen ob das Kind so weit ist zu kommen, keine info das dadurch richtige wehen kommen können oder die Fruchtblase platzt. Mir kam das komisch vor da das Kind ja nicht mal ins Becken getuscht war bzw. im Geburtskanal ist. 22 Stunden wehen, Kind immer noch nicht im Geburtskanal musste dann mit Kaiserschnitt geholt werde. Die Betäubung war nicht ausreichend statt der Arzt wartet bis die nachbetäubung wirkt hat er einfach weiter geschnitten. Das waren grausame schmerzen. Dann bekam ich endlich eine Vollnarkose. Ich habe heute noch Alpträume! Die Station danach war ebenfalls schrecklich. Beim stillen wurde an meinem arm rumgezerrt um Blutdruck zu messen...ständig wurde man gestört von den Schwestern, Fotograf, Krankenhausseelsorge usw. Tage hat man keinen Schlaf und Ruhe bekommen. Man musste sich noch gemeine Sprüche anhören wie: Erst gebärende können keine Nachwehen haben oder man klingelt zu viel usw. Von einer Schwester wurde meinem Kind bei einer untersuchung einfach ein Schnuller gegeben, einfach über den Kopf der Eltern hinweg. Am besten war der letzte tag...man sitzt beim abpumpen, die Schwestern haben die order nicht zu stören, allerdings juckte das eine Schwester gar nicht...sie wollte die betten holen. Das obwohl ich mehrfach sagte sie solle gehen und warten diskutierte sie. Bis ich sie rausschmiss. Dann kam sie irgendwann wieder mit Hebamme als wir am packen waren und wollte das babybett obwohl das Kind noch drin lag, selbst die Hebamme meinte das geht nicht. Danach sind wir nur noch fluchtartig raus. Nie wieder werde ich das Krankenhaus betreten.

Leider kein anderes KH so nah...

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
OP und Aufwachraum
Kontra:
PC3
Krankheitsbild:
Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin mit starken Bauchschmerzen ins KH eingeliefert worden, stellte sich schnell heraus, dass ich einen entzündeten Blinddarm hatte. OP Vorbereitung wurde eingeleitet, OP und Aufwachraum super. Doch dann der Horror (PC3), schnarchende Mitpat. ich konnte nicht verlegt werden, dann Essen: grausam. Drainage ziehen, Schüler dem ich sagen musste, dass er mal schneller machen soll, schaffte es nicht in einem Zug zu ziehen... Dann stand auf dem Flur ein Bett vor dem Notausgang!!!
Geht gar nicht dieses Haus... Hilfe vom PP wegen Personalmangel kaum möglich...

Fußchirurgie top, Gynstation pfui

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bezogen auf das Ärzteteam)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (bezogen auf das Ärzteteam)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzteteam und Op-Bereich
Kontra:
komplette Gyn-Station
Krankheitsbild:
Fuß-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme im Krankenhaus erfolgte zügig und mit guter Aufklärung. Station der Chirurgie war besetzt, obwohl die OP schon seit Monaten geplant war. Dreibettzimmer auf der Gyn wurde nach einer Wartezeit belegt. Pflegepersonal wärend des ganzen Aufenthaltes nicht zuvorkommend. Teils genervt,unhöflich und unfreundlich.
Ärzte der Fußchirurgie sehr freundlich,kompetent und nett. Information und Aufklärung sehr gut.
Kompletter OP-Bereich (Op-Vorbereitung, Op selbst und Aufwachraum) gut organisiert und sehr freundlich. Dort fühlte man sich gut aufgehoben.
Es dauerte unnötig lange bis man abgeholt und auf die Station kam. Auf die Patientenklingel kam teilweise niemand. Ärzte der Gyn-Station machten täglich negative Bemerkungen, da ich nur geduldet war.
Keine Hilfe beim Aufstehen, Toilettengang und Waschen. Bettnachbarin schnarchte nachts und auf Anfrage gab es nur Ohrstöpsel. Die halben überhaupt nicht. Ein Zimmerwechsel war auf Anfrage nicht möglich.
Abgewohnte Räumlichkeiten sowohl im Waschraum, als auch im Patientenzimmer. Staub, Gestank, veraltete Tageszeitungen und Speisepläne.
Essen wurde während der Woche vom Küchenpersonal gebracht und abgeräumt.
Am Sonntag erfolgte keine!!! Reinigung der Zimmer.
Während der Woche dauerte die Reinigung noch keine 5 Minuten.
Die Befragung der Essensauswahl erfolgte am Aufnahmetag einmal für eine Woche durch das Küchenpersonal. Eine Aufklärung über eine Wahlmöglichkeit und über die Speisenauswahl erfolgte nicht. Sehr schlechte Speisequalität der billigsten Qualität. Nur Fertigessen ohne Frische, Vitamine und Nährstoffe.
Beschwerden auf der Station wurden nicht beachtet. Es wurde lediglich empfohlen den Bewertungsbogen auszufüllen.
Diesen habe ich bei der Entlassung auch ausgefüllt und abgegeben.

Schlecht versorgung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (KinderspielEcke wäre schön)
Pro:
FreundlichEr Ärztin
Kontra:
Zulange Wartezeit mehr als 2 stunden
Krankheitsbild:
Handverletzung nach Finger quetschen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu lange Wartezeiten mit Kleinkind welches ein Unfall hatte 2 Stunden ohne jegliche versorgung , mein Sohn (4) konnte seine Hand nicht mehr bewegen
Ärztin war aber nett. Nur leider komplett alleine liebes kh es ist so abzulut Patienten unfreundlich

Hilfe in Not

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Patientenbetreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Massive Darmprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Sonntagmorgen, den 18. September 2016 in aller Hergotts Früh durfte ich Bekanntschaft mit der hiesigen Notaufnahme des St. Nikolaus - Stiftshospital in Andernach machen.

Nach dem mich eine heftige Darmkolik bald zum Wahnsinn getrieben hatte, sah ich keinen
anderen Ausweg als die Notaufnahme aufzusuchen.

Eine äußert hilfsbereite Schwester in der Notaufnahme fragte sofort nach meinem Anliegen,
eine kurze Erläuterung und schon war nach kurzer Zeit ein Arzt anwesend.

Nach intensiver und umfangreicher Untersuchung und direkter Erstversorgung zur Linderung wurde ich direkt stationär aufgenommen.

Auf der Station Allgemein und Visceralchirurgie im Ersten Stock empfing mich eine freundliche Schwester, zeigte mir das Patientenzimmer und versorgte mich noch medikamentös.

Am Morgen kam direkt ein Stationsarzt, erklärte mir den weiteren Ablauf.

Ich bekam die folgenden Tage Morgens, Mittags sowie Abends nur Suppe zum Essen, mit dem Hintergrund, das für den Mittwoch ein Eingriff am Darm vorgenommen werden musste.

Diese Zeit war mehr als Hart, aber entsprechend meines Gesundheitszustandes zwingend notwendig.

Und ich bin DANKBAR!

Egal ob Notaufnahme, Radiologie,Stationsärzte/innen, Oberärzte, Chefarzt,Krankenschwestern, Schwesternauszubildende, Küche etc.

Ein GROßES LOB an das GESAMTE TEAM!

Ps:
Das St. Nikolaus - Stiftshospital in Andernach verfügt im Übrigen noch über eine exzellente
Cafeteria im 4. Stock.

Im Eingangsbereich des Hauptportals befinden sich die Information, ein Kiosk, einige Automaten mit Heiß - Kaltgetränken und Süßigkeiten.

Besuchertoiletten und ein Fahrstuhl zur Tiefgarage sind ebenfalls im Haupteingangsbereich.

Sehr zufrieden und rundum glücklich.....

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr familiäre Atmosphäre
Kontra:
nichts zu finden was negativ wäre
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe in dieser Klinik vor 4 Tagen meinen Sohn entbunden und hatte im Anschluss daran mit meinem Mann und userem Kind ein Elternzimmer. Ich habe nur sehr gute Erfahrungen gemacht!!! Das gesamte Team ist freundlich, nett und kompetent. Das gesamte Kkh ist super sauber, Zimmer und Verpflegung einwandfrei. Vom Arzt bis zum Servicepersonal alles ohne Abstrich. Wir sind sehr zufrieden und können diese Klinik nur weiterempfehlen!!! Ich würde hier jederzeit sofort wieder entbinden und fühle mich sehr wohl und geborgen hier was mir auch die Reaktion meines Babys zeigt.... :-)

NICHT EMPFEHLENSWERT

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (derartiges noch niemals in anderem KH erlebt!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Beratung,stationsarzt kann keinerlei Antworten geben)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (fand NICHT statt!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (4 Bett- Zimmer)
Pro:
NICHTS
Kontra:
notwendige medizinische Behandlung fand nicht statt
Krankheitsbild:
copd
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient bekam keine Körperpflege wenn er zu schwach war aufzustehen.
Es wurden zwei Untersuchungen durchgeführt, ansonsten KEINE notwendige medizinische Versorgung (kachektisch,stark dehydriert).
Morgens einmal Blutdruckmessung,bei jeder Messung auffällig niedrig,keine Maßnahmen!!!
Zuständiger Stationsarzt verweist lediglich auf "nach Absprache mit Dr. ...".
Täglich vor 13:00 KEINE Visite!
Patient muss selbst nach Medikamenten zur Verdauung fragen bei Problemen, kein Nachfragen nach Temperatur/letzte Vetdauung etc.
NICHT EMPFEHLENSWERT!!!
Weiterbehandlung in anderem Krankenhaus erforderlich.

Außen hui Innen pfui

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015, 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dicker Staub auf den Krankenhausbetten in den Zimmern und defekte Betten)
Pro:
Kontra:
Gefährliche Pflege
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Meiner Meinung nach ist dieses "Krankenhaus" das allerletzte! Es werden Fehldiagnosen erstellt der Mensch wird nicht in seiner komplexität berücksichtigt und was noch am schwerwiegensten ist, es findet dort "gefährliche" Pflege statt.
Als Beispiel bei einem Besuch erlebt: ein Patient mit beidseitiger Lungenembolie wird Oberköpertief gelagert, ein KVB wo der höchste druck am Fuß/ Fußfessel sein soll kann man ziehen bis zum Ultimo, der Patient hatte eine Thrombose und das Bein wurde nicht Hochgelagert!
Sowas geht in meinen Augen gar nicht, zumal wenn man das PP hierauf anspricht, wird es entweder abgetan oder argumentiert das dieses so gehört. Eine Fachkompetenz sieht anders aus.
Als Fazit man kommt krank dorthin und ist am Ende noch kränker!!!

Ambulante OP Handgelenk

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompetenz +
Kontra:
Nachberatung -
Krankheitsbild:
Ganglion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 3 Jahren (2013) habe ich mir ein Ganglion im rechten Handgelenk ambulant entfernen lassen.
Das vorherige Beratungsgespräch wurde von einem arabisch-stämmigen Arzt durchgeführt, der bis auf die Aussprache sehr kompetent und freundlich aufgetreten ist.
Der Verlauf der OP selbst und die kurze Versorgung durch das Pflegepersonal war ebenfalls zufriedenstellend.
Nur bei dem abschließenden Gespräch mit dem behandelnden Arzt (nicht derselbe wie im Vorgespräch) war ich etwas enttäuscht, da mir keine weiteren Schritte erklärt wurden und wie ich mit der Nachsorge der Wunde umgehen sollte, oder wann und wo ich die Fäden ziehen lassen sollte.
In Anbetracht dessen, das die Rezidivgefahr eines Ganglion auch nach der Entfernung bei 50% liegt, bin ich sehr sehr zufrieden mit dem Ergebnis, seit dem Eingriff KEINE Beschwerden mehr.

Fazit: zu empfehlen!

Nicht Empfehlenswert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gab keine)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (keine Papiere darüber was ich hatte.. nicht mal mündlich)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Personal, Unwissenheit, keine Lösung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kann ich nicht empfehlen.. Hatte eine Lebensmittelvergiftung und das Personal konnte es einfach nicht herausfinden. Ich habe es nur erfahren da das Mädchen das mit mir im Zimmer war dasselbe gegessen hatte wie ich im Gesprächerfuhr. Habe danach auch keine Ergebnisse oder sonst was bekommen nachdem ich mich selbst entlassen habe. Habe einfach Arzenei gegen Durchfall und Übelkeit bekommen.. ich hätte mich ebenso von einem Teenager behandeln können.

1 Kommentar

Super2011 am 12.01.2016

So,so---nicht empfehlenswert???
Dann besser mal die eigene Bewertung lesen, vor der Veröffentlichung!!!

Weitere Bewertungen anzeigen...