St. Marien-Hospital Vechta

Talkback
Image

Marienstraße 6-8
49377 Vechta
Niedersachsen

25 von 56 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

56 Bewertungen

Sortierung
Filter

Willkommen "ZWEIKLASSENKRANKENREFORM"

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte
Kontra:
Keine Ruhe
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schnellwachsend und bösartig! So die Diagnose. Ein Schock! Die eine Burst war nicht zu retten, mein Leben schon.
Das Aufklärungsgespräch im Brustzentrum war gewissenhaft und detailliert. Es wurde ganz genau die TRAM-OP erklärt. Die Schwestern auf der Station waren mitfühlend, nett und gaben mir einen Ordner mit allem was ich über Mammakarzinom wissen musste. Auch die Vorbereitungen für die OP waren sehr gut - Narkose usw.
Leider ist man als Kassenpatient in einem Mehrbettzimmer untergebracht und somit auch ständig wechselnden Zimmergenossen ausgesetzt. Nach 2 Wochen KH hatte ich nur ca. 5 Std geschlafen, was nicht am Personal lag - im Gegenteil! Es ist wirklich traurig, dass es bei schlimmeren Krankheiten nicht möglich ist, als Kassenpatient, ein Einzelzimmer zu bekommen (ohne Zuzahlung). Den dies hatte man mir bei der Aufnahme so erklärt: Es gibt eine beschränkte Anzahl an Einzelzimmern. Und wenn dann ein Privatpatient kommt, und es ist kein Einzelzimmer mehr frei, so wäre das doch wirklich schrecklich!
Willkommen "ZWEIKLASSENKRANKENREFORM"

Genervte Schwestern, keine Ruhephasen für die neue, kleine Familie

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Op-Team/die Anästhesie
Kontra:
Sehr unfreundliche Schwestern auf Station
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Ich würde gerne ein paar Eindrücke von den Tagen meines Kaiserschnittes geben.
Vorab: der Op und die Anästhesie waren klasse, beruhigender und freundlicher hätte man mich gar nicht empfangen/durch die Op führen können. Der Chefarzt der Anästhesie sowie das komplette Team, welches ich im Saal hatte, machen ihren Job zu 100% gewissenhaft und man fühlt sich bestens aufgehoben. Es wird auf Ängste eingegangen und versucht das Beste aus der Situation zu machen.
Leider gab es dafür auf der Station keine einzige Schwester, die freundlich bzw. einfühlsam war. Es wurde gezickt, es gab launische Antworten, es wurde mir mein Kind, was gerade wieder schlief, um 21:45 Uhr zum Hüftultraschall gefahren, obwohl es definitiv hätte am anderen Tag laufen können (laut Ärzten dann auch geplant, weil es reine Vorsichtsmaßnahme bzw Interesse ihrerseits war, da ich als Baby ein paar Wochen eine Spreizhose tragen musste, da zu dieser Zeit das Ultraschall auffällig war; laut Schwester allerdings nur „in Ihrem Interesse, damit Sie eher nach Hause können“ - was uns total egal ist wie spät wir nach Hause entlassen werden). Am Morgen nach dem Kaiserschnitt bat ich um Hilfe beim Wickeln, da wurde dann gesagt, dass die Schwestern in ca einer Std kommen können, vorher wäre es wegen Personalmangel leider nicht möglich.
Trotz des Einzelzimmers, was wir extra bezahlt haben, fand man einfach keine Ruhe.

Absolut empfehlenswert

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das komplette Team und die Spielecke
Kontra:
Einige verwaltungstechnische Abläufe
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wie waren fast zwei Wochen mit unserer zweijährigen Tochter dort. Bei ihr wurde Diabetes diagnostiziert und das ganze Team hat sich sehr toll um die Kleine und um uns gekümmert. Einfühlsame Ärzte und kompetente Schwestern, die toll mit unserer Tochter umgegangen sind. Auch der Rest des Personals war sehr freundlich. Wir bleiben daher weiter dort ambulant in der Behandlung.

Gute Hebammen und Ärzte. Station Katastrophe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Da die Geburt das Wichtigste war und diese gut betreut wurde)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen und Betreuung bei Geburt
Kontra:
Station und negatives Verhalten der Schwestern
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hebammen und Ärzte waren super. Habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt während der Geburt. Leider war es auf der Station anders. Viele der Schwestern geben einem ein schlechtes Gefühl jeder sagt etwas anderes und keiner weiss was der andere tut. Man traut sich nicht zu klingeln und quält sich trotz starker Geburtsverletzungen einfach durch den Tag und macht alles selber. Durch eine Einleitung hatte ich in der Nacht Wehenstürme worauf ich nur dumm angemacht wurde von der Nachtschwester als ich klingelte und meine Situation schilderte (wohlgemerkt als Erstgebärende). Ich habe mich alleine und hilflos gefühlt. Im Kreißsaal wendete sich dann alles zum Positiven und ich hatte eine sehr gute Betreuung. Einige der Schwestern auf der Station haben anscheinend ihre Empathie gegenüber den Frauen verloren was gerade in diesem Bereich doch extrem wichtig ist. Sehr sehr schade.

Katastrophal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr nette Schwestern auf Station 3, sehr nette, einfühlsame Gynäkologin, Raucherzimmer,
Kontra:
Der gesamte Organisationsablauf
Krankheitsbild:
Ovarialzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Sonntags als Notfall vor Ort, absolut unfreundliche und verständnislose Ärztin. Der Wochenendnotdienst wird von extern eingestellten Honorarkräften sichergestellt. Die gute Frau hat mich trotz meiner heftigen ( immer nur Nachts) auftretenden Schmerzen wieder weggeschickt, da ich ja akut keine Schmerzen hatte. Die Nacht vorher war jedoch wieder unerträglich. Ich sollte mir einen Überweisungsschein von meiner Gynäkologin ausstellen lassen und sm nächsten morgen wieder kommen, dann könne man mich aufnehmen und behandeln.
Am nächsten Tag früh morgens den Einlieferungsschein ausstellen lassen und wieder hin.
4 1/2 Stunden in der gynäkologischen Ambulanz gewartet und dann von einer super lieben, netten, verständnisvollen und einfühlsamen Ärztin untersucht worden. Diese hatte die stationäre Aufnahme veranlasst. Ob eine OP am selben oder nächsten Tag erfolgen wird, konnte sie mir nicht sagen, das war aber auch völlig in Ordnung. Ob nun ein Tag früher oder später, das hätte ich auch noch durchgehalten. Dann ging es zum Aufklärungsgespräch mit dem Anästhesisten. Ein absolut unfreundlicher und völlig genervter Arzt. Dann zurück auf Station und nochmal wieder auf zur gynäkologischen Ambulanz. Der Chefarzt wollte nochmal Rücksprache mit mir halten. Der hat dann entschieden, dass es nichts lebensbedrohliches ist, das Krankenhaus voll ist, viele Ops anstehen und ich die Schmerzen bereits länger habe und somit warten könne. Obwohl ich erwähnt habe, dass ich seit knapp 6 Wochen die Nächte nur mit Tilidin aushalte. Da kam die Antwort, das ist nicht gut. Nee weiss ich selber. Er bot mir einen Termin am 17.03. an. Heute ist der 21.02. Immer wieder habe ich erwähnt, dass ich nachts unerträgliche Schmerzen habe. Kein akuter Notfall, keine OP. Unfassbar.

Im Unglück Glück gehabt!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021/2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Leistungen hervorragend
Kontra:
leider weiter Weg für die ambulante Nachbehandlung
Krankheitsbild:
Schenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich war es ein ungeplanter Aufenthalt, der im unfallchirugischen OP am 28.12.2021 begann und bedingt durch Umorganisationen im Haus auf der HNO Station aufgefangen wurde. Ein Glücksfall, denn nach einer, bis jetzt einschätzbar, gut verlaufenen OP kam ich auf die neue HNO Station. Die Zimmer ließen keine Wünsche offen. Die Organisation auf der Station klappte hervorragend. Das pflegerische und medizinische Personal ist ausgesprochen freundlich, hilfsbereit, rücksichtsvoll und, auf neudeutsch, kompetent. In diesen schwierigen Zeiten, die Belastung nicht irgendwo in den Zimmern abfallen zu lassen, betrachte ich als große Kunst. Das konnte ich auch täglich, ganz gleich ob Montag oder Silvester/Neujahr war, beobachten. Man hat ja sonst auch nicht viel zu tun, wenn man nicht laufen darf! Diese Beobachtung konnte ich auch täglich beim Servicepersonal machen. Die Zimmer wurden mit einer selbstverständlichen Bereitschaft fröhlich gereinigt, das Essen (ein Highlight, wenn man im KH liegt) war abwechslungsreich, frisch und mit viel Liebe präsentiert. Gut, dass noch nicht alle KH in Deutschland am falschen Ende sparen und erkannt haben, wie wichtig eine ausgewogene, auch auf individuelle Bedürfnisse abgestimmte Ernährung für die Genesung ist. Alle Ärzte/innen, auch die, welche nach 24 Stunden Dienst immer noch Zuversicht ausstrahlen und nicht nur denken, sondern auch sprechen können, verdienen meinen großen Respekt. Zusammenfassend möchte ich sagen:
1. Personal bitte halten und nicht an der Tarifuntergrenze entlohnen
2. “Küche” bitte beibehalten
3. an der weiteren Modernisierung der Räumlichkeiten festhalten
4. kostenloses Fernsehangebot bitte beibehalten, ebenso wie WLAN
5. Seelsorge-Angebot bitte behalten
6. Corona-Hygienekonzept sehr hilfreich (2G+)

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hebamme und Assistenzärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier im Januar 2022 entbunden und war wirklich sehr zufrieden. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut versorgt gefühlt. Die Hebamme hat sich unglaublich gut um mich gekümmert und war durchgehend für mich da was mir sehr gut tat und wodurch ich mich wirklich wohlgefühlt habe. Ich würde jederzeit wieder hier zur Entbindung hingehen. Auch das wir ein Familienzimmer bekommen haben war wirklich schön.

Wenn man es selbst macht, ist man besser dran

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Muss immer noch operiert werden)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Also die Schwestern haben versucht zeit zu nehmen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bin total zerstochen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich hatte Termin)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Zimmer sind recht schön aber leider die Badezimmer total dreckig)
Pro:
Die Schwestern waren sehr nett und der Arzt auch
Kontra:
Wissen nicht was ein Termin ist. Total unterbesetzt
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schrecklich einfach nur schrecklich. Die Leute waren sehr nett und haben versucht einen zu helfen. Aber mehr gutes kann ich nicht sagen. Ich sollte Ambulant Operiert werden und war um 16 Uhr angesetzt. Ich war schon ab 6 Uhr nüchtern und um ca 10 Uhr im Krankenhaus. Sie hatten kein Bett und so musste ich auf dem Flur warten. Dann musste ich zum Narkose Arzt wo ich ewig gewartet habe. Die Schwestern unterhielten sich so laut über meine Krankheit, dass es jeder mitbekommen hat. Mein Name wurde auch dabei genannt. Die Narkose Ärztin war nicht freundlich und ich hatte auch nicht mehr gewagt, fragen zu stellen. Dann wurde mein Termin verschoben um 3 Stunden. Der Arzt war ganz nett und hat gleich gemerkt, dass es mir nicht gut ging und ich sollte einen Tropf bekommen und das ich heute noch dran bin. Dann versuchten drei Ärzte mir ein Tropf zu legen. Ich sah danach aus, wie ein blauer Schlupf total zerstochen aber Tropf hatte ich immer noch nicht. Um 20 Uhr ging es mir immer schlechter und ich habe gefragt, wann ich dran bin. Und da wurde mir gesagt, dass die noch an eine Hüft OP bei sind, und keiner mir sagen könnte, ob und wann ich dran bin. 20,40 Uhr bin ich abgehauen. Die Schwestern hatten volles Verständnis für mich. Sie meinten, dass die auch gegangen wären. Ich muss sagen, dass ich Risiko Patient bin und das die Ärzte das auch wussten. Meine Op hätte 10 minuten gedauert das vorbereiten hätte mehr Zeit im Anspruch genommen als die OP. Ach ich habe selbst schon im Krankenhaus geputzt und daher weiß ich, dass man nicht immer so viel Zeit hat. Aber so dreckige Toiletten im Zimmer oder auf Station habe ich noch nie gesehen. Die Putzfrauen die dafür verantwortlich sind gehören gefeuert. Da holt man sich mehr weg, als man vorher hatte. Echt schlimm

Krankenhausaufenthalt für elektiven Eingriff

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Kein Fernseher oder Radio im Zimmer)
Pro:
Kontra:
Keine Informationen, Keine erkennbare Organisationsstruktur
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr frustrierender Aufenthalt. Nach prästationärer Aufnahme waren sämtliche bereits vorbereitetenden Unterlagen nicht mehr auffindbar = alles noch mal. Trotz Einbestellung zu fixer Uhrzeit (08:00 morgens) kein Bett bis mittags. Wäre mit ein wenig Information okay gewesen, hat aber niemanden interessiert. Niemand gab Informationen, was wann wo passiert. Keine Organisation oder irgendwie Struktur für den Patienten erkennbar, wirkte komplett planlos und unstrukturiert. Zu Untersuchung durch das Krankenhaus in Unterhose gefahren worden - sehr peinlich und ein "no go". Nach erfolgter Entlassung zu Hause selbst die peripheren Zugänge gezogen. Selten so einen unorganisierten Laden gesehen. Schnippische Bemerkungen wie "da können Sie gerne mit der Geschäftsführung drüber reden, die ist daran schuld" kommen auch nicht gut rüber.

Wo Körper und Seele gesund werden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schlittenprothese Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik hat eine Küche, die einem Restaurant gleich kommt, egal ob geschmacklich oder Anrichtungsweise. Super nettes, freundliches und behilfliches Personal auf allen Ebenen. 100 % Weiterempfehlung. Wer sich noch etwas mehr wohlfühlen möchte, soll sich ein Zimmer auf der Komfortstation 7 leisten. Man vergisst teilweise, dass man in einem Krankenhaus liegt und nicht in einem Hotel ist. Ob es die Aufmachung der Zimmer ist oder die Auswahl der Getränke, Fernsehprogramme etc., hier kann der Körper und die Seele nur gesund werden ????????????

Frechheit

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dauerte zu lange. Arzt lässt sich gerne Zeit obwohl viele Patienten warten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anmeldun
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also so was habe ich noch nie erlebt. Musste mit meinem Sohn (3) zur Anmeldung; elektive Annahme und zu Narkose Besprechung. Hat 4 Stunden gedauert. Überall arbeitet nur einer. Die Stühle sind zwar durch die Pandemie nicht besetzbar aber dafür stehen die Menschen hintereinander in der Schlange. In drei diese Abteilung. Wo ist der Sinn dann? Dann kommt einer von der Information und sagt dass wir uns nicht im Flur aufhalten sollen, obwohl er die Schlange sieht. Und mein Sohnemann nicht mehr länger sitzen wollte. Der wollte einem Dreijährigem verbieten rumzulaufen.
Da sollte die Geschäftsleitung was einfallen lassen. Und die Geschäftsleitung von Lohne überlegen ob die wirklich einen gemeinsamen Krankenhaus haben möchten.
Das war das erste und das letzte mal dort. Demnächst fahre ich direkt nach Osnabrück. Dort ist mein Sohn bestimmt besser aufgehoben.

Ekelhaft

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hygiene)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Kein Abstand zueinander und die klos werden nicht richtig geputzt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter sind sehr nett. Allerdings sollte man der Putzfrau die am 18.02.2021 um 11:00h in dem Flur bei den Aufzügen. Auf der Station Radiologie, mal das putzen bei bringen. Ekelhaft einfach nur ekelhaft. Diese Frau hat erst das Klo geputzt, aber nur oben auf der Brille. Und danach mit dem selben Lappen den Rest wie Türgriffe, Spiegel, Waschbecken etc. Widerlich.

Ich empfehle das Brustzentrum nicht weiter

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte sind unsicher
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War Patientin im Brustzentrum. Die Aufklärung zu meiner Brust OP war sehr schwammig. Die Aufklärung zur OP war unterirdisch und vor allem nicht von der OP die ich bekommen sollte. Im Endeffekt waren es statt 10 Tage stationär zwanzig Tage. Man kann sich denken warum. Jetzt ambulante Kontrolle seit 5 Wochen und kein Ende abzusehen.

Schlimmer geht es nicht mehr

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Notaufnahme komplett
Krankheitsbild:
Erbrechen, Schwäche, Unwohlsein, zittern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur sagen,schlimmer geht es nicht mehr. Meine s.Mutter musste Notfallmäßig in die Notaufnahme. Lauter und unverschämter Ton war normal bei den Schwestern."wenn ich frage, antworten sie und nicht;weiß ich nicht" Obwohl Pat.so schwach war, das sie nicht stehen konnte und brechen musste, wollte man sie wieder nach Hause schicken da ihre allgemeinwerte normal waren. Pat.saß im Schlafanzug und socken und sagte;sie könne so nicht nach hause gehen und hat ihr handy nicht dabei um einen anzurufen (dabei wurden ihre sache längst an der pforte abgegeben -coronaregel- mit dem versprechen die sachen sofort hinzubringen), die antwort war;das interessiert uns nicht, wir bringen sie in den warteraum wo sie sich was überlegen können! erst als sie beim aufstehen fiel und auf den Boden gebrochen hat, wurde sie aufgenommen und"richtig" untersucht. Als sie im Zimmer war bekam sie erst die Tasche. Beim nächsten Schwächeanfall,wurde Pat vom stationsarzt in die stoke klinik weitergeleitet,verdacht auf Schlaganfall. Pat musste mit MHD in die andere Klinik. Schlaganfall wurde nicht bestätigt und der arzt hatte ein Entlassungsbrief (aus der neurologischen Klinik) geschrieben. Als pat wieder in vechta war wurde ihr gesagt, sie muss nach Hause, da der Arzt ein entlassungsbrief geschrieben hat und sie nicht mehr aufgenommen werden kann. Da es zwei verschiedene Kliniken sind und der Neurologie sie in seiner Klinik nicht stationär aufgenommen hat, sie aber vorher in vechta stationer aufgenommen wurde und zum neurologen zur Untersuchung gebracht wurde, interessierte keinen. Sie sollte nach Hause.als wir sie abholen wollten durfte man nicht rein, sie sollte selber rauskommen, wir können Sie ja anrufen. Mein freund erklärte an der pforte, das Mutter sehr schwach sei und auch noch eine tasche mit hat und wer dann die Verantwortung übernimmt, wenn sie stürzen sollte, dann dürfte er rein kommen und sie abholen, sie saß schon auf dem Flur im Eingangsbereich. Das war die Kurzfassung!!!

Super Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Tolle neue Station)
Pro:
Gute Ärzte und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Sturz / Gehirnerschütterung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mit meiner Tochter für 2 Nächte auf der Kinderstation. Ich war sehr begeistert. Die Ärzte waren mit der Kleinen super und auch sehr einfühlsam mit mir als Mutter.

Einfühlsames Pflegepersonal

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsprobleme (Frühchen)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter kam in der 34. SSW zur Welt und wurde aufgrund von Anpassungsproblemen auf die Frühchenstation im St. Marienhospital verlegt.
Die Krankenschwestern und Hebammen gehen sehr liebevoll mit den Kindern um. Ich finde es schön, dass das Pflegepersonal so aufmerksam ist und mir regelmäßig mitteilt, welche Fortschritte meine Tochter macht. Auf meine Fragen wird immer eingegangen, das Pflegepersonal bindet die Eltern schön mit ein und es wird viel Wert darauf gelegt, dass die Kinder eine Bindung zu ihren Eltern aufbauen können. Die Krankenschwestern hier sind nicht nur medizinisch top, sondern auch unglaublich einfühlsam und freundlich. Ich fühle mich auf der Frühchenstation stets wohl und bin der Meinung, dass meine Tochter dort super aufgehoben ist.

Schlechte Behandlung gestresste Ärzte

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwestern Station 3
Kontra:
Gestresste Ärztin Gynäkologie
Krankheitsbild:
Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mit dem Krankenwagen als Notfallpatient eingeliefert wurde. Kaum ansprechbar durch zuvor stundenlanges Erbrechen und daraus folgender völliger Erschöpfung, das in der Schwangerschaft (27. Ssw) auf die Gynäkologie gebracht wurde von Sanitäterinnen. Sie übergaben mich der dort zuständigen Ärztin, die mich nach 3 min da einfach ohne Anamnese unbeaufsichtigt wegen einer im Kreissaal laufender Geburt dort liegen lässt, wohlwissend dass ich davor eine Fehlgeburt erlitten hatte. Keine weitere Person nach mir schaute. Mindestens halbe Stunde lang ohne Aufsicht wohlwissend das ich nicht selbständig handeln konnte vor völliger Erschöpfung nicht laufen weder sprechen konnte und kurz vor dem Zusammenbruch stand,dann von einer Notfallpatientin erwartet wird,selbst die Ärztin aufzusuchen. Das war kein Problem der Unterbesetzung. Das war mangelnde Kompetenz der Ärztin zu deligieren. Nicht mal einem/er Pfleger/in hat sie bescheid gegeben das jeman nach mir schaut. Erst die Hebamme konnte an meinem Gesundheitszustand erkennen das bei mir gar nichts mehr ging. Diese mich dann min 1,5 Stunden zum Ultraschall geschoben hat. Unglaublich diese Härte und Arroganz dieser Ärztin. Kein Mitgefühl. In dem Zustand hätte ich eine schwangere Patientin die noch nicht untersucht wurde nicht unbeaufsichtigt gelassen. Das grenzt an unterlassene Hilfeleistung. Nach drei Stunden und 6 weiteren malen Erbrechen und völliger Austrocknung endlich am Tropf auf der Station 3 im Erdgeschoss waren die Krankenschwestern sehr nett und man fühlte sich erst dort als Mensch.

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsame Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Betreuung während der Geburt und nach den ersten Tagen nach der Geburt.
Sehr einfühlsame Hebammen und Krankenschwestern/Stillbersterinnen.
Habe mich zu jeder Zeit sehr wohl und gut betreut gefühlt.

Gute Betreuung bei Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Hebammen, Krankenschwestern und Ärzte
Kontra:
Teils etwas voll
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Betreuung vor der Geburt sowie die Einleitung, die Geburt selbst und Nachsorge waren sehr gut und ich kann keine negativen Punkte nennen. Die Hebammen nehmen sich Zeit und kümmern sich sehr einfühlsam um die Mutter.

Großartig!

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Weiter so!
Kontra:
.
Krankheitsbild:
Dickdarm Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

nie wieder

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlechte aufklaerung)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
paukenstoerung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

kann nur abraten, hier gibt es BLUTIGE Entlassungen und auch 4 monate spaeter keine besserung, besser zur uni klink hno muenster gehen

2 Kommentare

Sveijke am 16.12.2019

Für künftige HNO-Geschichten kann ich das St. Joseph Stift in Bremen nur wärmstens empfehlen.
Die Tuben wurden aufgeweitet mit der Ballon Methode, alles ist bestens gelaufen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Wartezeit über 7 Stunden

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Scheinbare völlige Überforderung des Personals
Krankheitsbild:
Blut im Urin ,Unterbauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 22.11.trafen wir (meine Frau und ich)mit meiner Stieftochter die über Schmerzen im Unterbauch und Blut im Urin klagte in der Ambulanz ein.Es herrschte dort absolutes Chaos.Sehr viele Eltern mit ihren Kleinkindern,Unfallopfern und andere Patienten sammelten sich im Flur vor der Anmeldung.Es dauerte allein 3 Stunden bevor sich meine Stieftochter überhaupt anmelden könnte.Gegen 23:00 Uhr!!!!!Könnte sie eine Urinprobe abgeben.Um circa.00:10 fiel dann Mal jemandem erst auf das ja eigentlich auch noch Blut abgenommen werden müsste.Das wurde dann auch endlich gemacht.Dann dauerte es nochmal bis ca.01:00Uhr bis sie dann endlich an der Reihe war.Erst um ca.01:20 könnten wir das Krankenhaus verlassen.Das heißt also von ca.16:00 am Nachmittag bis fast 01:30 in der Nacht mußte meine Stieftochter dort mit Schmerzen sitzen.Auch auf mehrmalige Beschwerde und Nachfrage bekamen wir keinerlei vernünftige Auskunft wie lange es denn noch dauern könnte.Alles in allem echt unhaltbare Zustände wie ich sie so noch nie erlebt habe.

Entfernung der Schilddrüse

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die stationäre Aufnahme hat etwa lange gedauert, war aber ok.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Arzt, tolle Schwestern
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Morbus Basedow- Schilddrüsenüberfunktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin wegen einer Schilddrüsenüberfunktion zum Beratungsgespräch. Dr. _ _ _ _ hat mich hervorragend aufgeklärt und mir sehr verständlich erklärt, wie die OP abläuft und warum meine Schilddrüse diese Probleme macht.
Am Tag der OP vorab ein kleines Gespräch mit dem Doktor.
Es gab eine Scheiß-Egal Tablette und ich wurde Richtung OP Saal geschoben.

Die Schwestern vor der OP und auch danach waren sehr freundlich und nett. Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben.

Nach 3 Tagen wurde ich wieder entlassen.

Jetzt, ca 2 Wochen nach der OP geht es mir sehr gut.

Ein großes Dankeschön an alle Beteiligungen.

Klasse Onkologie

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Assistenzärztin, Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich noch einmal für die wirklich herausragende Betreuung auf Station 9 bedanken! Allen voran die klasse Assistenzärztin und ihre Kollegin! Noch nie habe ich mich so aufgeklärt und aufgehoben gefühlt im Krankenhaus. Und das obwohl die Ärztin mir keine gute Nachricht bringen konnte.
Auch die Schwestern waren einfach top! Immer für einen da und dabei sehen sie so einiges an Leid auf dieser Station.
Wirklich tolles Team das einen unfassbar wichtigen und beinahe unmöglichen Job leistet. Chapeaux!

Lange Wartezeit bis in die Nacht rein

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Unsichere Ärztin
Krankheitsbild:
Laufohr, Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte auf der Kinderstation angerufen und wegen eines verstopften Laufohres gefragt. Wir hatten am Donnerstag vom Kinderarzt Tropfen bekommen und heute Abend bemerkt das ein Eiterpfropf im Gehörgang sitzt und die Tropfen wieder raus laufen. Kein Fieber, aber extreme Vorgeschichte mit den Ohren, ständig wiederkehrende Entzündungen sowie 3 Röhrchen Ops hat unsere 4 Jährige schon hinter sich.
Fragestellung war nur ob das vorhandene Antibiotikum(saft), das ich vor ein paar Wochen vorsichtshalber bekommen hatte falls es schlimmer wird, aber nicht gebraucht wurde, gegeben werden soll, da die Tropfen nicht da ankommen wo sie hin müssen und ja kein hno Notdienst hat.
Die Schwester fragte die Ärztin. Mir wurde gesagt ich solle vorbei kommen, die Ärztin möchte sich das anschauen, ggf. Den HNO Arzt hinzuziehen. Ich solle etwas Wartezeit mitbringen. Wir fuhren sofort los und waren gegen 21:20 Uhr da. Zu dem Zeitpunkt gab es wohl ein Notfall, weshalb wir etwas mit der Anmeldung warten mussten.
Für mich war das absolut kein Problem, Notfälle gehen natürlich vor.
Nach der Anmeldung blieben wir auf dem Flur vor der Kinderstation. Gegen 22:30 Uhr fragte ich ob man uns vergessen habe. Nein, es wären noch 2 Kinder vor uns dran.
Nachdem aber schon 3 Kinder ins Zimmer geholt wurden, setzte ich mich ins Wartezimmer.
Dort saß noch jemand mit seinem Kind. Auch dieses wurde noch vor uns aufgerufen. Danach kam noch ein Notfall. Um 00:25 Uhr wurden wir endlich mit einem mittlerweile schlafenden Kind aufgerufen. Um 00:40 Uhr verließ die sehr unsichere Ärztin den Raum mit den Worten" ich schaue eben ob ich was finde, womit ich den Pfropf entfernen kann"
Nach ca. 30 min. Kam die Ärztin erst wieder,aber ohne Material. Sie hätte Rücksprache mit dem HNO gehalten.
Ich solle ein Antibiotikum geben und Montag zum HNO. Um 01:20 Uhr saß ich mit meiner Tochter dann endlich im Auto auf dem weg nach Hause.
Fazit:Unnötige Zeitverschwendung, im Grunde hätte ich einfach selber handeln können.

Ich rate dringend von der HNO ab!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Personal im Aufwachraum und die Narkoseärzte waren nett
Kontra:
Die HNO ist unterirdisch
Krankheitsbild:
Paukenröhrchen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten einen seit Monaten geplanten Termin um ambulant Röhrchen in die Ohren meines Sohnes setzten zu lassen. Bei der Voruntersuchung wurde gleich gesagt das man die Polypen auch entfernt will und wir eine Nacht bleiben müssen. Sie wurden aber bereits im Vorjahr entfernt. Hatte auch keine Bedenkzeit und sollte dafür gleich unterschreiben. Weil das immer so gemacht wird. Ich sollte mir dann auch gleich noch eine Einweisung besorgen, wir hatten ja nur eine Überweisung weil es ambulant gemacht werden sollte. Am OP Tag habe ich die Einwilligung zur Polypen OP widerrufen, weil ich es in meinen Augen unnötig gewesen wäre. Wir sollten um 11h dran kommen, was ich für ein Kleinkind schon unmöglich finde. Um 13.15h ist dann doch tatsächlich mal dran gekommen, nachdem sogar Erwachsene vorgezogen wurden. Mein Sohn hatte zu diesem Zeitpunkt bereits seit 18 Stunden nichts gegessen und seit 6 Stunden nichts getrunken. Im OP wurde ich dann vom Arzt nochmal gedrängt die Polypen OP zu machen,welches ich erneut ablehnte. Angesprochen auf die Verzögerung meinte man, wenn der Hubschrauber kommt kann es auch sein das ihr Sohn auch erst heute Abend dran kommt. Fazit: Ich kann jedem nur dringenst von der HNO im Krankenhaus abraten!!!

Ohne Diagnose abgefertigt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kurze Wartezeit
Kontra:
Keine Bedenkzeit, mitarbeiterinnen weichen Patienten aus.
Krankheitsbild:
Bänderanriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einfach abgefertigt, man erhält keine Bedenkzeit, Rückfragen nicht gewollt, Mitarbeiter sind weichen physisch aus. Oberflächlich anfangs freundlich, bei Fragen tiefergründig jedoch abweisend.

Trotz heftiger Schmerzen ohne Behandlung nach Hause geschickt worden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Betrifft nur die ärtzliche HNO Abteilung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 7 - mehr geht nicht!!)
Pro:
Station 7 ist Klasse
Kontra:
die Ärzte der HNO sind es nicht
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin zu einer geplanten HNO OP, pünktlich traff ich morgens auf St ein. Wurde ins Bett gepackt und dort wartete ich über 5 Stunden auf die OP. Da sich nichts weiter tat frage ich eine Sr. ob man mich vielleicht vergessen hätte!? Ca 10 Minuten später kam dann eine Ärztin und sagte die OP ist abgsagt und ich müsse nun nach Hause. Dazu muss ich anmerken das es der Donnerstag Nachmittag vor Ostern war, ich habe die Ärztin mehrfach darauf hingewiesen das ich erhebliche Ohrenschmerzen hatte - es half nichts, es interessierte nicht- ich mußte gehen! Danke an das Ärzteam der HNO das man mir Ostern so versaut hat. Eine OP kann ausfallen ok, kann passieren. Dann kümmert man sich aber um eine Schmerztherapie über die Feitage (entweder stationär oder auch zu Hause) aber gar nichts zu machen und Pat. mit heftigen Schmerzen einfach nach Hause zu schicken ist ein Ding der Unmöglichkeit! Was ist das da bloß für ein Krankenhaus???
Abolut kein empfehlenswürdiges Verhalten... Note 6 setzen!!!

Gut aufgehoben in vechta

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich habe 2016 und 2019 meine beiden Kinder in Vechta bekommen und war beide Male sehr zufrieden. Besonders bei der letzten Geburt habe ich eine wahnsinnig einfühlsame und gute Hebamme erwischt , ich war sehr zufrieden!

Kindernotfallambulanz

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
erkranktes Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

4,5 Stunden (15 Uhr bis 19.50 Uhr)in der Kindernotfallambulanz mit einem 2jährigen, erkrankten Kind auf eine Behandlung warten..der absolute Horror...

Klasse

Strahlentherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr höflich
Kontra:
Krankheitsbild:
Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute morgen um 06.00 nen Termin in der Radiologie gehabt....die 3 diensthabenden Kollegen (2 Frauen..1 Mann) waren um diese Uhrzeit äusserst nett und zuvorkommend.

Nie wieder dieses Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Keine Fürsorge für den Patienten, massenabfertigung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

(einweisung vom Hausarzt/Notfall)Von der Überfüllung und den Wartezeiten dort mal ganz abgesehen, wurde meine Mutter stationär aufgenommen in der Gyn. Nach einer Untersuchung ist es kein Gynäkologigisches Problem. Verlegung in die Onkologie. Dort wird festgestellt es ist ein Gyn. Problem. Erneute Verlegung zurück. OP soll am nächsten Tag stattfinden. Eine Stunde vor dem Eingriff Entlassung mit der Begründung, dass zu viel los ist und die das Bett brauchen. Sie soll in zwei Wochen wieder kommen, dann macht man einen neuen Termin für die OP. Bei Schmerzen einfach Schmerzmittel nehmen.

Das geht doch nicht. Erst wird alles so schlimm geredet und dann soll sie sich mit Schmerzmitteln über Wasser halten? Da fehlt mir leider jegliches Verständnis.

eine absolute TOP HNO Versorgung,Klasse Krankenhaus

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Pflegepersonal,super Ärtze
Kontra:
siehe oben
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war als Patient der HNO auf der Station 7. Die Station und das Pflegepersonal sind wirklich super. Der gesammte Ablauf von der Aufnahme bis Entlassung sehr gut.
Den Tag vor der Aufnahme könnte man sich sparen für Pat. die von weiter weg kommen. Wenn man so weit fahren muss und erst gegen späten Nachmittag fertig ist und am nächsten Tag um 7 Uhr wieder anrücken muss ist das nur Streß!
Die Aufklärung in der HNO Ambulanz war sehr gut, in der Anästhsie nicht ganz so gut.

Die Stationäre Betreuung durch die Ärtzeschaft war bis auf den Punkt das am OP kein Arzt nach der OP gesehen wurde sehr ,sehr gut.
Auch die Versorgung durch die Ärzte am Entlassungstag absolut super!

Ich war nun das 2. Mal hier stationär und kann dieses Haus wirklich nur empfehlen, die letzmaligen Probleme in der Aufnahme wurden scheinbar beseitigt! Sehr tolles KKH!!

Die einzige negative Erfahrung machte ich als ich das CT suchte. In der Abteilung links vor dem CT war man nicht geradde freundlich... Die Damen im CT wiederum sehr nett!!

Sehr enttäuscht von der pflegerischen Seite

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Von Der Arztseite aus)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Von der Arztseite)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Ärzte
Kontra:
Die Schwester, Zimmer, Essen
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Falsch behandelt

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin absolut unzufrieden. Bei meiner Mutter wurde vormittags der Bauch geschallt, dabei wurde nicht gesehen, dass er voll Wasser war. Am Abend ist meine Mutter daran verstorben!!!!

geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwester alle sehr nett und hilfsbereit
Kontra:
an der Info arbeiten ein paar unfreundliche leute
Krankheitsbild:
geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich war da als Patientin ich muss sagen solang ich auf der Station war war alles in Ordnung alles war super nur schade finde ich das wenn mann als Mutter keiserschnitt gehabt hat und sich gerade mal 1 Stunde ausgeruht hat das Kind mit ins Zimmer bekommt und das auch über Nacht und dann heißt es ja mach mal das finde ich nicht so toll in anderen Krankenhäusern ist das so das die kleinen über Nacht in ein säugligszimmer gelegt werden ,das finde ich besser dann kann die Mutter etwas zur ruhe kommen.Und was mich auch geärgert hatte war mir wurde schon ein paar tage nach dem Entbindung Termin gefragt ob ich ein elterzimmer haben möchte das fand ich ganz gut dann konnte ich mir den fahrtweg und die ganzen Parkgebühren sparen aber was mich richtig richtig sauer gemacht hat war als ich an dem tag dann is elterzimmer verlegt wurde gegen Nachmittag war das zimmer eiskalt also wenn die doch schon ein paar tage vorher wußten das ich da rein soll kann mann den Raum dann nicht vorher heizen das verstehe ich nicht und noch dazu verstehe ich nicht warum im elterzimmer kein Besuch erlaubt ist aber auf der Station schon wo ist da die logik?

Untersuchungen in der Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Respektloser Umgang mit Patienen von gewissen Ärzten
Krankheitsbild:
Akute Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in die Notaufnahme mit starkem Erbrechen gegangen. Und hab meine Symptome geschildert und wurde in ein Raum verwiesen. Irgendwann kam eine Ärztin rein die sich nicht vorgestellt hat und mich auch nicht angeguckt hat, sondern auf den Zettel geschaut hat und direkt meinte das ich ja wohl nicht wegen Magen Darm im Krankenhaus stationär aufgenommen werden will. Dann hab ich ihr auch gesagt das ich nicht deswegen hier bin, sondern dass ich will das sie mich gründlich untersucht und die Ursache für mein Erbrechen findet. Und ich habe ihr auch deutlich gesagt das ich kein Durchfall habe und weiß was Magen Darm ist und was nicht. Dann ist sie an ihr pc gegangen und hat da rum getippt und wollte mir ein Zugang legen (weil die Schwester das nicht hin bekommen hat) dann hat sie das aber doch nicht gemacht und mir nur Blut abgenommen. Dann ist sie wieder raus gegangen und hat keine weiteren Untersuchungen an mir unternommen. Da ich im Rettungsdienst tätig bin, weiß ich das man den Bauch untersuchen muss abtasten usw. nichts davon hat sie gemacht. Da ein Schichtwechsel war, kam ein ausländischer Arzt rein, den ich leider sehr schlecht verstehen konnte aufgrund seiner schlechten Sprache + seinem starken arkzent. Er hat sich zwar vorgestellt aber hat mir auch ganz schnell klar gemacht das ich auch jetzt gehen kann, weil mein Blut unauffällig ist und er denkt das es magen Darm ist. Er meinte das wird sich schon von selbst beruhigen in den nächsten Tagen. In meinem Bericht stand dann das ich Durchfall habe, was ich ja verneint habe. Sonntag hatte ich dann einen zusammenbruch und wurde per Krankenwagen nach Vec gebracht. Ich dachte mir schon das die mich wieder nicht ernst nehmen und wollte eigentlich nicht dahin. Aber da war dann ein Arzt der mich ernst genommen hat, alles durch gecheckt hat! Ihm verdanke ich das erkannt wurde das ich eine akute Appendizitis hatte! Also so unterschiedlich können dort Untersuchungen Verlaufen.

Ein Glücksfall so ein Krankenhaus in der Nähe zu haben !

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe unten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht ausgelassen bei der Behandlung)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe oben)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top mit AOK Shopper Taxi !)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Extraklasse auch für mich als Kassenpatient !)
Pro:
Besser als viele Hotels !
Kontra:
Das einzige was Stört ist die eigene Krankheit !
Krankheitsbild:
Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung , bei mir alles Top ! Die Hygiene wird bestens eingehalten ! Habe mich sehr gewundert mit welcher Selbstverständlichkeit das Desinfektionsmittel jedesmal benutzt wird ! Bei meinem Zimmer ausnahmslos ! Dabei sind alle Mitarbeiter von der Raumpflege bis zum Oberarzt sehr höflich und nett zu mir gewesen ! Und dann das Essen ! Donnerwetter , man glaubt fast gar nicht im Krankenhaus zu sein ! Super Küche ! Herzlichen Dank nochmal dafür !

Sehr zu empfehlen

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verbesserungsvorschlag: die Visitenzeiten sollten den Patienten vorab genannt werden.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Es gab ein kleines Problem, da meine OP zwar geplant war, mein Klinikaufenthalt aber der Klinikverwaltung nicht bekannt gemacht wurde. Würde aber trotzdem recht unbürokratisch geregelt.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Äußerst freundliches und kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Darm-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr professionelle Behandlung meiner, während einer Krebsvorsorge entdeckten Polypen. Da diese für eine ambulante Behandlung zu gross waren, wurde mir kurzfristig ein stationärer Termin organisiert. Von der sehr freundlichen Aufnahme im Krankenhaus, über das freundliche und allzeit zuvorkommende Pflegepersonal und die ausführliche Aufklärung über eventuelle Risiken der Operation bis hin zur Entlassung war ich äußerst angetan von dieser Klinik.
Freies WLAN, täglich eine kostenlose Tageszeitung und pro Tag ein kostenloses Kännchen Kaffee für den Besuch rundeten den sehr positiven Gesamteindruck ab.

sehr gute Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Ärztin hat sich sehr viel Zeit für mich genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super Klinik! Wurde hier nach meiner Fehlgeburt behandelt und bekam eine Ausschabung. Sehr nettes Klinikpersonal- sowohl Ärzte, als auch Schwestern. Genau der richtige Mix aus Professionalität und Empathie. Würde immer wieder hier her kommen.

Weitere Bewertungen anzeigen...