• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

St. Katharinen-Krankenhaus

Talkback
Image

Seckbacher Landstraße 65
60389 Frankfurt/Main
Hessen

80 von 112 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

112 Bewertungen

Sortierung
Filter

Uneingeschränkt zu empfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
versiertes und sehr kompetentes Ärzteteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnblasenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte Ende Januar 2019 einen sehr schwierigen Eingriff. Lange war unklar, ob aufgrund der Lage und einer großen Bauch-OP vor Jahren überhaupt operiert werden kann.
Ich hatte das Glück, Chefarzt-Behandlung zu erhalten. Das OP-Team mit dem sehr erfahrenen und versierten Chefarzt Bürger und Oberarzt Releker hat diese diffizile OP wunderbar gemeistert.
Die Ärzte sind sehr zu empfehlen. Auch das Pflegepersonal ist zugewandt, freundlich und kompetent.
Insgesamt ist die Atmosphäre sehr angenehm. Das Krankenhaus bzw. die Abteilung ist nicht so groß, hektisch und anonym, sondern ruhig und fast familiär. Von daher uneingeschränkt zu empfehlen.

Einziges Manko: Die Krankenhaus-Verpflegung ist nicht wirklich gut. Zudem gibt es kein WLAN im Zimmer, aber auch das ist sekundär.

Patienten unerwünscht.

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Patienten unerwünscht
Krankheitsbild:
Atemnot, sehr starke Kreislaufprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Patient 2. Klasse oder Patient unerwünscht!!!
Ich war am Montag, 14. Januar 2019 und am Dienstag, 15. Januar 2019 dort, da ich seit Samstagabend sehr starke Schmerzen im Rücken bzw. Lendenbereich hatte, teilweise Fieberschübe und Schweißausbrüche.
Da mir meine langjährige Hausärztin am Montagfrüh nicht weiterhelfen konnte (keine Nierenbeckenentzündung...) bekam ich eine Überweisung in ein Krankenhaus. Da das Katharinenkrankenhaus bei uns in der Nähe ist, ging ich dort hin. Nach stundenlangem Warten kam ich endlich dran. Verschiedene Untersuchungen, Blutabnahme hieß es dann: Alles in Ordnung. Toll: Alles in Ordnung, aber diese grauenvollen Schmerzen. Man gab mir eine Infusion, damit ich die Nacht besser schlafen konnte. Der behandelte Arzt, der Krankenpfleger oder Praktikant sowie die Neurologin an diesem Abend waren soweit okay. Ich schlief die Nacht schlecht, die Schmerzen hatten sich verteilt, waren aber noch da. Am Dienstagfrüh rief ich bei dem Privatorthopäden von meinem Mann an (ich hatte am Freitagabend 11.01.2019 einen Massageworkshop mit meiner Tochter in Frankfurt gebucht - seitdem diese gesundheitlichen Einschränkungen) und bekam kurzfristig - nur wenige Stunden danach einen Termin. Gott sei Dank! Er stellte fest, dass ein Nerv eingeklemmt war und das man mir die Wirbelsäule teilweise ausgerenkt hatte. Am Abend (ich war alleine zuhause) ging es mir sehr schlecht. Starke Kreislaufprobleme, Atemnot (Spätfolgen von allem). Es gab Probleme mit dem Anruf bei 112. Ich ließ mich nach 21.30 Uhr (fühlte mich sehr schlecht) von meinem Ehemann ins Krankenhaus fahren, da ich 1 Nacht zur Beobachtung (meinetewegen auch im Flur auf einem Bett) bleiben wollte. Der Arzt vom Montag hatte gesagt, ich könnte gerne jederzeit wiederkommen. Leider war ich am diesem Abend unerwünscht. Man wollte mich nicht als Patientin.

Zufriedener Klinikaufenhalt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ruhig und Professionell
Kontra:
Cafeteria außerhalb der Klinik
Krankheitsbild:
Entfernung Nierentumor
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 11.01.2019 ein Nierentumor entfernt. Von Anfang an hatte ich das Gefühl mich für das richtige Krankenhaus entschieden zu haben. Das Ärzteteam sowie das Pflegepersonal ist sehr freundlich und Professionell. Es wurde gut beraten und es hatte auch nach der OP "die übrigens sehr gut verlaufen ist" jeder Zeit, um sich um meine belange und Wünsche zu kümmern. Der Aufenthalt betrug 8 Tage. Die Verpflegung ist OK. Leider gibt es kein W-Lan, geht aber auch mal 8 Tage ohne. Jederzeit würde ich mich wieder für das Krankenhaus entscheiden.

Danke

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
freundliche Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Op.Herien
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf diesen Wege möchte ich mich recht herzlich bei den Chirurgen unter Leitung von Chefarzt Dr Morlang für ihre ausgezeichnete Arbeit bedanken .

Prostatarektomie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1999   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr dute Behandlung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war 1999 zur radikalen Prostatarektomie bei Priv.Doz. Dr. Bürger.
Ich bin mit dem Ergebnis der Op. sehr zufrieden.
Seitdem liegt der PSA Wert unter der Nachweisgrenze
Ich war Anfang Novemer 2018 wieder zur jährlichen Kontrolle bei Dr. Bürger, es war nach der langen Zeit wieder alles i.O.
Die Urologie des St. Katharinen-Krankenhauses ist medizinisch seit vielen Jahren Spitze. Ich kann sie uneingeschränkt weiter empfehlen.

Hervorragende med. Betreuung , Chefarzt mit hoher Kompetenz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Med. Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
MRT Untersuchung: Verdacht auf Prostata-Karzinom
Erfahrungsbericht:

Sehr hilfsbereite und freundliche Mitarbeiter am Empfang, bei der Aufnahme und auf der Station.
Fachliche und menschliche Kompetenz der behandelnden Ärzte, hier insbesondere Chefarzt Dr. Bürger.
Aufgrund erhöhter Prostata-Werte wurde extern MRT mit endorektaler Spule durchgeführt.
Ergebnis: das Vorliegen eines klinisch signifikanten Karzinoms ist sehr wahrscheinlich.
Weiterbehandlung durch Dr. Bürger durch eine MRT-TRUS-Fusionsstanzbiopsie der Prostata unter kurzer Vollnarkose.
Die Untersuchungen ergaben kein Anhalt für ein Karzinom der Prostata.

Da ich ambulant behandelt wurde, kann ich keine Angaben zu Verpflegung pp. machen.

sher schonende und erfolgreiche Operation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzynom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir ist im Jahre 2004 die Prostata entfernt worden. Das geschah so schonend, dass ich schon wenig später wieder das Wasser halten konnte. Seitdem liegt der PSA Wert unter der Nachweisgrenze und die Kontrolle über meine Blase besteht bis heute (Dez. 2018) fort. Die Urologie des St. Katharinen-Krankenhauses ist medizinisch seit vielen Jahren Spitze. Ich kann sie uneingeschränkt empfehlen.

Besser auch auf MRT vertrauen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute verständliche Beratung
Kontra:
Im Aufwachraum könnte es leiser sein
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Bei einer jährlichen Kontrolluntersuchung bei meinem niedergelassenen Urologen wollte dieser aufgrund steigender PSA-Werte bei mir eine Biopsie machen, was ich aber ablehnte, da ich gelesen hatte, dass bei diesen Biopsien ein hoher Prozentsatz der Karzinome nicht erkannt wird. Auf die Frage an meinen Urologen, ob man nicht mit Hilfe bildgebender Verfahren die Biopsien gezielter vornehmen könnte, erhielt ich zur Antwort: "Keiner wird Sie operieren, wenn er nicht eine Gewebeprobe in der Hand hat." Das war ja nicht die Antwort auf meine Frage, so ging ich auf Empfehlung eines mir bekannten Proktologen ins St. Katharinen-Krankenhaus zu Dr. Bürger. Der gab mir mit meinen Einwand gegeüber meinem Urologen recht und schickte mich sofort zum MRT, wo man leider ein hochaggressives Karzinom entdeckt, was man dreidimensional vermaß und zur Grundlage für eine Biopsie machte. Dabei stellte sich auch heraus, dass mein Karzinom nie mit einer normalen Biopsie entdeckt worden wäre, da es auf der "rückwärtigen Seite" lag. Eine sofortige Operation bewirkte, dass ich bis jetzt - zweieinhalbe Jahre nach meiner Operation - keine Probleme habe. Hätte ich auf die übliche Vorgehensweise bei meinem niedergelassenen Urologen - PSA-Messung, Biopsien, erneute PSA-Messung usw. - vertraut, wäre ich wegen der verlorenen Zeit, in der das Karzinom sich hätte weiter entwickeln können, heute nicht mehr am Leben, denn viele Urologen "wissen gar nicht, wo sie rumstechen".

Die Urologie im Katharienkrankenhaus ist vorbildlich

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata Gewebe Entnahme und Spiegelung der Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Hochachtung!
Von der Aufnahme im Krankenhaus, der OP bis zur Betreuung auf der Station 6 B Note 1! Mein Dank gilt Herrn Chefarzt Dr. Bürger, Herrn Oberarzt Dr. Relecker und dem gesamten Ärzte - und Betreuungsteam.

Dr. Bürger verdient einen Orden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (immer wieder wurde ich nach evt.Unklarheiten abgefragt)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ist nicht zu toppen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlicher und christlicher positiver Umgang
Kontra:
Zeitaufwand für die Vorgespräche könnte sicher reduziert werden
Krankheitsbild:
Prostatektonomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang November 2018 zur radikalen Prostatektonomie bei Dr.Bürger.
Ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden.Die Ruhe und Kompetenz die Dr.Bürger ausstrahlt und hält sind wirklich top.Ebenso sein gesamtes Urologenteam wie auch die Pfleger und Schwestern haben sich immer liebevoll
Um mich gekümmert. Ich würde immer wieder, wenn es denn schon sein muß, mich in seine Hände begeben. Bin jetzt nach 18 Tagen schon fast dicht,was will ich mehr.Ich denke nach der AHB hat sich auch das erledigt. Danke für ihr ruhiges Händchen.

Ich würde immer wieder zu Dr. Bürger und seinem Team gehen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Ärzt in seinem Team sind kompetent und strahlen vertrauen aus
Kontra:
——————-
Krankheitsbild:
Prostatakarzionom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nachdem bei mir ein erhöhter PSA Wert festgestellt wurde , hat mich mein Heusarzt an die Urologie im St. Katharinen Krankenhaus überwiesen. Bei Dr. Bürger war ich in den besten Händen. Bei der Biopsie der Prostata hat sich herausgestellt, dass nur eine operative Entfernung in Frage kommen würde. In den Vorgesprächen hat man mich auch auf eventuelle Risiken informiert. Die OP verlief gut und nach zwei Wochen konnte ich die Klinik verlassen. Die Betreuung während des Klinikaufenthaltes war sehr gut. Hier hat man sich um alles gekümmert. So auch um den Reha Platz. In der anschließenden Reha in Bad Wildungen hat man mir in vielen Gesprächen und Seminaren gezeigt wie ich mich in den verschiedenen Situationen (Husten, Lachen Nießen usw) zu verhalten hat. Ich kann jedem Prostata Patienten nur empfehlen in die Reha zu gehen. Die Nachsorge seit 2012 ist hervorragend. In den ersten zwei Jahren waren die Nachkontrollen alle vier Monate. Heute nur noch alle 6 Monate. Mit Dr. Bürger kann man alle Krankheitsbezogenen Themen besprechen. Er ist für alle Fragen offen und nie abweisend.

Prostata Operation im St. Katharinen Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Operationstechnik
Kontra:
Das Essen könnte etws besser und abwechslungsreicher sein
Krankheitsbild:
Prostatektomie wegen Karzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Da sich bei einem PSA von 6,25 ng/ml und einer funktionellen MRT der Verdacht auf ein Prostatakarzinom ergab, was durch Biopsie bestätigt wurde, ging ich auf Empfehlung meines Urologen zur OP ins Katharinen Krankenhaus.
Das Haus selbst ist für sein Alter in gutem Zustand. Das Pflegepersonal ist gut ausgebildet und sehr engagiert, man wird rund um die Uhr schon fast liebevoll betreut. Lediglich das Essen fand ich etwas sehr "mensamäßig".
Die Ärzte sind vom Chefarzt bis zum Assistenten sehr kompetent und freundlich.
Die OP verlief (für mich) problemlos, ich konnte bereits nach knapp einer Woche die Klinik verlassen. Nach einer Woche REHA war die Kontinenz fast, nach zwei Wochen vollständig wiederhergestellt. Dank beidseitigem Nervenerhalt ist auch die Erektionsfähigkeit erhalten geblieben, wenngleich zunächst mit PDE-5 Hemmer. Die OP-Narbe ist dank einer speziellen Nähtechnik, die sonst bei Schönheits-Operationen angewendet wird, glatt und unauffällig.

Personalmangel

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Kein gut geschultes personal
Krankheitsbild:
Magen Darm notfall
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Klinik allerdings extrem schlechte Notaufnahme nach 2,5 Std in ein anderes Krankenhaus gefahren
Bis dato weder Kart vers.noch Namen in der Aufnahme gefragt

Heiner OP vor Jahren wesentlich besser

Vollstes Vertrauen in Ärzte und Pflege

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Man kann sich beruhigt dem ärztlichen und dem Pflegepersonal anvertrauen. Es wirkt alles kompetent und fürsorglich. Bei der Verpflegung ist das Auswwahlmittagessen hervorzuheben. Die eigene Küche garantiert abwechslungsreiche und bestens zubereitete Mahlzeiten.

Entlassungsprozedere

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Einer Patientin nach 2 Wochen mit starken Schmerzen in den Beinen bei der Entlassung mit all ihrem Gepäck einen Taxischein zu verwehren ist schon grob fahrlässig. Ich bin entsetzt.

Hohe ärztliche und pflegerische Kompetenz

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2004   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Qualifikation in Verbindung mit einfühlsamer Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Radikale Prostatektomie mt Nervenerhalt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund eines über mehrere Jahre ansteigenden PSA-Wertes empfahl mir meine Ärztin die Untersuchung im St. Katharinenkrankenhaus.

Die dort vorgenommenen Untersuchungen bestätigten den Verdacht auf Prostatakrebs. Die positiven Erfahrungen im Ablauf der Arztkonsultationen im Krankenhaus vor den Untersuchungen wie auch die nach der Diagnose waren Grund genug für die Entscheidung alle notwendigen Maßnahmen dort vornehmen zu lassen.

Diese Entscheidung hat sich während des Krankenhausaufenthalts und im Verlauf aller nachfolgenden Kontrolluntersuchungen als richtig erwiesen.

Das gesamte Personal des St. Katharinenkrankenhauses, von der Verwaltung, über Pflegepersonal bis Ärzteteam hat dazu beigetragen, dass die schwierige Behandlung ein Erfolg wurde - und dazu trug nicht nur dessen in allen Bereichen spürbare fachliche Kompetenzen bei, sondern auch die einfühlsame, freundliche und mitmenschliche Art aller MitarbeiterInnen.

Kann diese Abteilung uneingeschränkt weiterempfehlen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verknüpfung tradierter ärztlicher Tugenden mit hohen wissenschaftlich/technischen Qualitäten
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatabiopsie, Leistenhernie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich suche das St. Katharinen-Krankenhaus seit 2008 zwecks urologischer Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig auf. Dabei wurden zwei Prostatabiopsien in den Jahren 2015 und 2016 durchgeführt - auf der Grundlage einer MRT-Untersuchung und ohne Nebenwirkungen. Darüber hinaus wurde 2014 ein Leistenbruch erfolgreich operativ saniert.

Die medizinische Beratungen und Behandlungen bewiesen ein hohes Qualitätsniveau - sie sind "state of the art" und Ausdruck eines fortlaufenden Engagements für Weiterbildung. Ärztliche Sorgfalt und Zugewandtheit waren bei allen Angehörigen der Abteilung zuverlässig zu beobachten. Komplexe Sachverhalte wurden verständlich erläutert, Therapievorschläge nachvollziehbar begründet. Pflege und Betreuung beim stationären Aufenthalt ließen nichts zu wünschen übrig. Sie fanden in großzügigen Krankenzimmern in freundlicher Athmosphäre statt.

Beste Entscheidung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe meinen Bericht
Kontra:
Krankheitsbild:
Radikale Prostatektomie mt Nervenerhalt links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 5. Juli 2018 wurde eine "Radikale Prostatektomie mit Nervenerhalt links" bei mir durchgeführt.

-Aufnahme (Patientenaufnahme)
Bedingt durch Voruntersuchungen und dann zur endgültigen vollstationären Aufnahme
wurde ich 4 mal vorstellig und jedesmal durch eine kompetente, sehr freundliche, einfühl-
same Mitarbeiterin der Patientenaufnahme bedient. Allein diese Situation hat mir das Krankenhaus, sofort, als eine gute Wahl erscheinen lassen.

-Aufnahme Urologie
Hier kann ich ebenfalls nur zum Ausdruck bringen, dass alle Pflegerinnen und Pfleger, an allen Vorstellungstagen sehr angenehm und freundlich waren, sowie das aufklärende Operationsvorgespräch, durch einen der Assistenzärzte, sehr informativ und gut.

-Station 2B
Vom ersten Tag an unkompliziert freundlich. Am Tag der OP auch hier sehr einfühlsame, angstnehmende
Worte durch die Stationsleiterin, welche mir mit ihrem gesamten Team, ohne Aus-
ahme, den Aufenthalt überaus angenehm gestaltet hat. Die Verpflegung war, in einem für ein
Krankenhaus angemessenen Rahmen, „gut“.
Die Betreuung durch die Oberärztin der Urologie, und der Assistenzärztin waren wunderbar.

Anzumerken sind ebenfalls, dass ich mich in der Nacht nach der OP auf der Wachstation sehr gut aufgehoben gefühlt habe, die Mitarbeiterin des Sozialdienstes sehr rührig für mich eine Anschlussheilbehandlung, zu dem von mir gewünschten Termin organisiert hat. Danke dafür!

Die Hygiene auf der Station, in meinem Zimmer, war hervorragend.

Bedingt durch den Aufenthalt in dieser Klinik und der Anschlussheilbehandlung in Bad Nauheim, geht es mir, 10 Wochen nach der OP, den Umständen entsprechend "sehr gut" und ich kann nur die Empfehlung aussprechen, sich mit diesem Krankheitsbild der Hände der "Urologie St. Katharinen"
anzuvertrauen!

In der AHB in Bad Nauheim habe ich viele Männer, selbes Krankheitsbild, kennengelernt. Erläuterungen über "minimal invasiv" oder "Da Vinci", ich bin überzeugt mit meiner OP-Methode "großer Bauchschnitt" beste Entscheidung

Mangelhafte ärztliche Betreuung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Beratung vor OP war OK, nach OP schlecht, bzw. es gab keine)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Hatte weder vor noch nach meinen OP.s ein Gespräch mit Operateur)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal OK, z.T. sehr kompetent
Kontra:
ärztliche Beratung/Betreuung und Kompetenz z.T. mangelhaft
Krankheitsbild:
Radikale Prostatektomie, nach 3 Tagen Hämotomausräumung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Woche vor Ostern wurde ich operiert (Prostatektomie), 3 Tage später wurde durch eine 2. OP ein handtellergroßes Hämatom entfernt. Ich hatte weder ein Gespräch direkt vor, bzw. nach der OP mit dem Operateur, habe erst kurz vor meiner Entlassung nach mehrmaligen Nachfragen den Namen erfahren.
Was ist alles schief gelaufen:
* Verletzung eines Blutgefäßes während der 1. OP machte eine 2.OP notwendig.
* Kein Gespräch mit dem Operateur
* Hörsturz nach 1. OP wurde nicht gleich behandelt, erst einige Tage später, nach Diagnose an Uni Klinik
* Behandlung mit hoher Dosis Prednisolon (500 mg) über mehrer Tage, dadurch Schwächung des Immunsystems - und das nach 2 schweren OPs
* Entlassung 6 Tagen nach 2. OP (Ostersonntag). Die Station 2A wurde über Ostern geschlossen! Mein Blutbild war nicht OK (Ery, Hb, Hämatokrit sehr niedrig)
* Abschlussgespräch zwischen Tür und Angel (es war ja Ostern); Trotz Inkontinenz nur 3 Vorlagen (!!) bekommen, für das ganze Oster-WE
* Zuhause am nächsten Tag starker Schüttelfrost und hohes Fieber.

Abholung am nächsten Tag zur REHA, in der Nacht zusammengebrochen, wieder Schüttelfrost und hohes Fieber. spätere Diagnose: Blutvergiftung. In der REHA-Klinik lag ich 10 Tage auf der Wachstation und wurde mit Antibiotikum behandelt (Tazobactam i.V.). Mein Zustand verschlechterte sich, so das ich nach Rücksprache mit St.-KK wieder zurück geführt wurde. Alle Entzündungswerte waren gestiegen, CRP-Wert mehr als 1000-fach über Normalwert.

Vor der Rückführung wurde ein CT gemacht. Das Ergebnis wurde mir als CD mitgegeben. Leider konnte diese im St-KK nicht gelesen werden - warum auch immer?

Ich war 7 Wochen in diversen Kliniken, während und nach den OPs. 5 Monate später bin ich noch immer inkontinent (trotz Physio), immer noch taub in den Zehen, u.a.m. Kürzlich ging ein Fadenknäul (10 x 3 mm) beim urinieren ab. Hab noch viele Fragen....

Kontakt habe ich vor über 4 Wochen aufgenommen, (Email und Tel.)

Leider bis heute keine Response erhalten !!

1 Kommentar

Pr13 am 10.09.2018

Sehr geehrter Herr burgher,

wir bedauern sehr, dass Sie und Ihre Familie so unter den postoperativen Komplikationen gelitten haben. Wie Sie richtig bemerken, hatten Sie nach der Prostatakrebsoperation, bei welcher der Tumor komplett entfernt wurde, eine Nachblutung und später in der Rehabilitations-Klinik eine hochfieberhafte Harnwegsinfektion/Sepsis. Die Möglichkeit des Auftretens dieser Komplikationen bei einer radikalen Prostatektomie wurde mit Ihnen ausführlich im Rahmen der OP-Aufklärung besprochen.

Aufgrund unserer sehr hohen Erfahrung, das Sankt Katharinen-Krankenhaus führt in Hessen und Rheinland-Pfalz die meisten radikalen Prostatektomien/Klinik/Jahr durch (siehe Weiße Liste), sind diese Komplikationen bei uns deutlich seltener als im Bundesdurchschnitt.

Es ist schade, dass Sie uns (z.B. im Rahmen der täglichen stattfindenden ärztlichen Visiten) nicht darüber informiert haben, dass Sie noch offene Fragen insbesondere bezüglich des Operationsverlaufs und des Operateurs haben. Hätten wir davon Kenntnis gehabt, wären wir gerne auf diese eingegangen.

Aufgrund Ihrer konstruktiven Kritik haben wir unsere hohen Qualitätsstandards dies betreffend weiter optimiert.

Bezüglich Ihrer Inkontinenz sind wir zuversichtlich, da in der Rehabilitations-Klinik per Videozystoskopie festgestellt wurde, dass der Schließmuskel intakt ist (also operativ gut erhalten) und lediglich noch weiter trainiert werden muss. Da wir eine Vielzahl von Patienten nachbeobachten, stellen wir immer wieder fest, dass der Prozess zur Wiedererlangung der Kontinenz sehr unterschiedlich verlaufen kann. Daher würden wir Sie um noch etwas Geduld bitten, denn mitunter dauert dieser Prozess bis zu 1-1 ½ Jahr, bis sich der Kontinenzapparat an die „neuen Verhältnisse“ adaptiert hat.

Leider ging Ihre Beschwerde nicht direkt an mich oder einen meiner Oberärzte, sondern an das Beschwerdemanagement des Sankt Katharinen-Krankenhauses.

Ich hoffe, hiermit einige Ihrer Fragen beantwortet zu haben und bedanke mich für Ihre Bereitschaft zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichem Gruß

Privat-Dozent Dr. Rainer Bürger
Chefarzt der Urologie
Ärztlicher Direktor

Ein richtiger Glücksgriff

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Kombination von Kompetenz und Empathie bei Ärzten und Pflegepersonal
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurden Mitte Dezember 2017 vom Chefarzt Prostata, Samenblase und 15 Lymphknoten operativ entfernt. Vorausgegangen war eine sehr genaue MRT Diagnose (Radiologie Nuklearmedizin Adickesallee Frankfurt)und eine damit genau abgestimmte perinale Biopsie im Sankt-Katharinen Krankenhaus.
Ich bin dann klar verständlich und in allen Einzelheiten über die diagnostischen Ergebnisse und die möglichen therapeutischen Alternativen informiert worden. Auch über OP Möglichkeiten, die das Sankt-Katharinen Krankenhaus nicht selbst anbietet. ( Da Vinci etc.)
Ich habe mich dann für eine "händische" Operation im Sankt-Katharinen entschieden.
Mit außerordentlich positiven Konsequenzen: Die schonende OP und eine sehr effektive medizinische Anschlußbehandlung in der Klinik am Kurpark in Bad Wildungen haben bereits sechs Wochen nach der OP zur vollständigen
Wiederherstellung meiner Kontinenz geführt.
Eine negative Folgewirkung der Operation, eine schmerzhafte Lymphocele, ist
durch eine Punktierung nach der Rehaphase im Katharinenkrankenhaus vollständig und komplikationslos beseitigt worden. Die ersten Kontrolluntersuchungen haben dann ergeben, dass die Tumore vollständig entfernt worden sind.
Seitdem lebe ich ohne Einschränkungen wie vor der Krebserkrankung. Ich schreibe dies nach der Rückkehr von einer achtwöchigen Südeuropareise, bei der ich nicht einen Tag zurückstecken musste. Meine sportlichen Aktivitäten habe ich ebenfalls wieder vollständig aufnehmen können.

Dies verdanke ich nicht nur der kompetenten Behandlungsweise von Ärzten und Pflegepersonal. Die außergewöhnlich emphatische Art, die ich als Patient im Sankt-Katharinen vor und nach der Operation erfahren habe, waren ganz entscheidend für meine eigene positive und optimistische Einstellung gegenüber meiner Erkrankung.

Herzlichen Dank an alle dort.

radikale Prostatektomie mit Nerverhalt

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
die hohe Fachkompetenz und Menschlichkeit der Oberärzte und der Stationsschwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mir wurde am 18.06.2018, auf meinem Wunsch entsprechend, vom Oberarzt die Prostata nervschonend entfernt. Der Arzt nahm sich entsprechend meines Angstzustandes genügend Zeit um mich verständnisvoll und menschlich über den Eingriff aufzuklären. Am Morgen der OP sprach er mir Mut zu und sagte, er nehme sich alle notwendige Zeit, um ein in meinem Interesse gutes nervschonendes Ergebnis zu erzielen! Mit dem Ergebnis seiner OP bin ich äusserst zufrieden.
Meine Erwartungen wurden übertroffen! Ich kann meinen Operateur und sein Ärzteteam mit Besten Wissen und Gewissen weiter empfehlen. Auch das Schwesternteam der Station 6B ist vorbildlich menschlich, sehr fachkompetent und einfühlsam! Die Schwestern sind immer ansprechbar und für einen da.
Alles in Allem bin ich doch sehr froh darüber, dass ich die OP hier im St. Katharinen Krankenhaus hab machen lassen. Besser konnte es mir nicht ergehen.

Wie ich meine Prostata verlor

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die hohe Fachkompetenz aller - Ärzteteam, Pflegeteam, Mitarbeiter/innen
Kontra:
Die Unterbringung in der Nacht nach der OP war unzureichend - es war so laut, dass man nicht schlafen konnte.
Krankheitsbild:
Krebserkrankung der Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im März 2016 wegen einer schnell fortschreitenden Krebserkrankung der Prostata nervenschonend operiert. Über das Ärzteteam kann ich nur Positives berichten. Es nahm sich genügend Zeit, war verständnisvoll und für mich als medizinischen Laien gut verständlich. Mit dem Ergebnis der OP bin ich sehr zufrieden. Das war nicht immer so, hing aber an der Natur und nicht an Menschen: Die Narbe der neugestalteten Harnröhre hatte sich nach innen verdickt, sodass ich Probleme beim Wasserlassen bekam. Dieses Hindernis wurde in einer zweiten kurzen OP im Juli 2016 dauerhaft beseitigt. Mittlerweile bin ich "trocken", kann eigentlich alles machen, reisen, ins Schwimmbad gehen. Auch Sex ist mit medikamentöser Unterstützung altersentsprechend möglich. Ich führe das vor allem auf die sehr komptetente und nervenschonende OP zurück. Der PSA-Wert ist nicht mehr nachweisbar, d. h., ich bin zurzeit - soweit ich das wissen kann - krebsfrei.
Auch mit den regelmäßigen Nachuntersuchungen durch das Ärzteteam bin ich sehr zufrieden.
Insgesamt habe ich aus dem St. Katharinen-Krankenhaus einen sehr positiven Eindruck von Ärzteteam, Pflegeteam und allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit denen ich zu tun hatte, mitgenommen. Ein christliches Menschenbild ist unaufdringlich spürbar.

Ich fühlte mich jederzeit in sicheren Händen

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
Naßzellen Könnten größer sein,s.Alter des Krankenhausbaus
Krankheitsbild:
Laser-Op. bei gutartiger Prostatavergrößerung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatient eingewiesen,fühlte ich mich bis zur Entlassung immer in guten Händen.
Durch die hohe fachliche Kompetenz des Ärzteteams
hatte ich jederzeit ein sicheres Gefühl.
Die Pflegekräfte waren stets hilfsbereit und freundlich.
Ich würde mich jederzeit wieder für dieses Haus entscheiden.

Jederzeit wieder

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit
Kontra:
ohne
Krankheitsbild:
Prostatektomie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auf der Suche nach einem guten Arzt und Krankenhaus für eine Prostata-OP stieß ich auf das St.Katharinen-Krankenhaus und den Chefarzt für Urologie.
Nach einem ausführlichen Gespräch entschloss ich mich zur OP im dortigen Krankenhaus.
Die Aufnahme war unspektakulär, ich bezog mein 2-Bett-Zimmer auf Station 2A.
Am nächsten Morgen die Prostata-Op mit einer Übernachtung im Wachraum und anschl. Rückverlegung auf die Station.
Vom ersten Tag bis zur Entlassung wurde ich von allen Schwestern, Pflegern und Ärzten kompetent, freundlich und hilfsbereit behandelt. Trotz des Stresses auf der Station, wurde man mit seinem Problemen nicht abgebügelt, sondern freundlich aufgeklärt.
Das Essen war gut, trotz des Armbändchens entsprach es nicht ganz den Urlaubshotels.
Spaß beiseite. Die drei Mahlzeiten waren schmackhaft und ausreichend.
Und selbst die Reinemachefrau kam singend am Morgen ins Zimmer und machte ihre Arbeit.
Der Aufenthalt war absolut in Ordnung und müßte ich noch einmal eine solche OP über mich ergehen lassen, jederzeit wieder St. Katharinen-Krankenhaus Frankfurt

Einfach nur „top“

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzteteam und Pflegepersonal einfach nur top
Kontra:
Ältere Zimmet
Krankheitsbild:
Radikale Prostatektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

vom Empfang bis zur Entlassung eine sehr persönliche Atmosphäre. Die fachliche Kompetenz des Aerzteteams ist hervorragend. Die Plegekräfte sind motiviert und organisiert. Das die Zimmer in die Jahre gekommen sind stört nicht. Das Essen ist gut. Meine Entscheidung für das Krankenhaus war genau richtig. Immer wieder....

Miese Kommunikation und Organisation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Organisation und Kommunikation in diesem Krankenhaus ist leider unterirdisch schlecht/desaströs. Ich habe absolut kein Verständniss wie man auf so unfassbar schlampige weise arbeiten kann.
Ich sollte im April am Sprunggelenk operiert werden. Vor der OP erfolgen NULL Informationen zum Hergang und Umfang des Eingriffes und mögliche Alternativen,. Als ich wieder aus der Narkose erwachte hatte man dies einfach über meinen Kopf hinweg entschieden. Hätte ich vorher gewusst, dass man den Eingriff auf diese Art und Weise vornimmt (man hatte insgesamt nur das aller nötigste gemacht, mit minimal mehr Zeitaufwand hätte man den Heilungsprozess enorm beschleunigen können)hätte ich mir sofort eine andere Klinik gesucht in der dies gemacht worden wäre. Der Chirurg antwortete auf meinen Vorwurf nur mit einem Schulterzucken: "Das hätte ja 15 Minuten länger gedauert"

Wochen später sollten die Schrauben aus dem Knochen entfernt werden. Hierzu bekam ich zuvor von einem Oberartzt in der Notfallaufnahme einen FESTEN Termin. Als ich dort ankam war man völlig verdutzt was ich denn hier wolle. Man sagte mir man könne den Eingriff jetzt nicht durchführen, es wären keine Kapazitäten frei.
Zudem hatte der betreffende Oberarzt den Termin noch an einem falschen Tag gemacht, an dem scheinbar gar nicht operiert wird.
Es ist absolut nicht hinnehmbar auf so dilettantische Weise mit den Patienten zu kommunizieren. Ein absolutes Rätsel ist mir auch die interne Kommunikation/Organisation. Ein Oberarzt scheint nicht in der Lage zu einen simplen Termin auszumachen oder den Patienten mal vorher zu informieren wenn dieser ausfällt.

Ein ähliches Erlebnis hatte ich übrigens auch schon 2 Jahre zuvor in selben Haus, scheint also systemisch zu sein.
Ich werde in Zukunft dieses Krankenhaus definitiv nicht mehr aufsuchen da absolut jeder Besuch im Chaos endete aufgrund der völligen Inkompetenz der Ärzte simple Dinge zu kommuniziere und zu organisieren.

Eine gute Wahl

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr angenehme Atmosphäre, kompetente Ärzte,
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Operation Prostata Karzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die angenehme, ruhige Atmosphäre und die medizinische Kompetenz haben mich sehr überzeugt.Alle Pflegerinnen und Pfleger waren freundlich und hilfsbereit, einge sogar ganz besonders. Es ist erfreulich, dass viele junge Leute diese anstrengenden und verantwortungsvolle Tätigkeiten mit Schichtdienst übernehmen. Da müssen wir Patienten sehr dankbar sein.

Erfolgreiche (händische) radikale Prostatektomie mit Nerverhalt beidseits und Erhalt eines Teils der intraprostatischen Harnröhre

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Diagnostik, Beratung, Therapie, Klinikaufenthalt, Nachsorge
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorsorge und Diagnostik:
Bei familiärer Prostatakarzinombelastung wurde mir vom Chefarzt der Urologie trotz klinisch unauffälligem Befund und einem PSA im Normbereich ein MRT der Prostata empfohlen. Im MRT fanden sich mehrere kleine auffälligen Befunde. Mittels Fusionsbiopsie wurde ein Prostatakarzinom gesichert.
Fazit Vorsorge und Diagnostik:
Hoch professionelle Beratung und Vorsorge. Hervorragende Zusammenarbeit zwischen Radiologen (Radiologie, Nuklearmedizin Adickesallee FFM, Medizinisches Versorgungszentrum), Urologen und Pathologen, die in kurzer Zeit zu der Diagnose führte.

Nach einem ausführlichem Gespräch mit meinem Urlogen und dessen Empfehlung entschloss ich mich zur (händischen) radikalen Prostatektomie.
Die Operation verlief komplikationslos. Der Tumor wurde komplett entfernt. Die Nerverhaltung beidseits gelang. Auf Grund der intraoperativen Befunde und der langjährigen Erfahrung der Operateure konnte zusätzlich ein Teil der intraprostatischen Harnröhre erhalten werden. Dies hat enorme Auswirkungen auf meine Lebensqualität - ich war nach sehr kurzer Zeit vollständig kontinent auch bei starker Belastung des Beckenbodens (11 Monate post-Op konnte ich 5 km ohne Urinverlust joggen). In der Nachsorge ergeben sich bis heute keine Anhaltspunkte für ein Rezidiv/Metastasen des Prostatakarzinoms.
Fazit Therapie:
Erfolgreiche (händische) radikale Prostatektomie mit Nerverhalt beidseits und Erhalt eines Teils der intraprostatischen Harnröhre.
Ich danke hiermit noch einmal allen Ärzten und Schwestern/Pflegern der Klinik für die sehr gute Arbeit, die mir ein (fast) vollständig beschwerdefreies Leben ermöglicht. Ich kann die urologische Abteilung des Katharinenkrankenhauses ohne Einschränkung empfehlen.

Schmerzen

Urologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche Mitarbeiterinnen
Kontra:
herzloser Arzt
Krankheitsbild:
Schmerzen in der.Blase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundliche Mitarbeiterinnen in der Notaufnahme. Habe aber noch niemals zuvor so einen herzlosen Arzt kennen gelernt.

Erfolgreiche OP und angenehme Nachpflege

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Ärzteschaft
Kontra:
mehr Personal wäre immer gut
Krankheitsbild:
Prostata-OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist ein Krankenhaus mit viel Betrieb, aber trotzdem hatte ich das Gefühl, dass ich von den Ärzten und auch vom Personal als Patient ernst genommen werde. Die Vorbereitung, die OP selbst und auch die Nachpflege waren einfach angenehm und in meinem Fall extrem erfolgreich. Kein Punkt, der mich abhalten würde, dort wieder behandelt zu werden.

Prostatakarzinom

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (in jeder Hinsicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (medizin. und pflegerisch)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwerpunktklinik Focus Prostata beste Klinik
Kontra:
nicht zu nennen
Krankheitsbild:
Radikale Prostatektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Abgesehen von der Haupterkrankung mit der der Patient sich in dieser Klinik behandeln lässt,ist der Patient noch Patient mit allen Begleiterscheinungen die ein Patient eben haben kann.
Ich fühlte mich in dieser Klinik bestens aufghoben.Eben nicht als Fall,der gemäß
Fallkostenpauschale abgerechnet wird.

Die Behandlung in dieser Klinik erfogte auf Grund der Empfehlung meines Urologen.

!!Die Klinik gehört aus meiner Sicht zu den
@Topp-kliniken bzgl. Prostatabehandlung in Deutschland!!

chronologischer Verlauf:

- durchgeführte umfangreiche >= 24 (Stanzungen)
Stanzbiopsie der Prostata über den Damm ==> ohne
MRT-informationen da keine verwertbaren
kompatiebel nutzbaren MRT-daten der externen
Radiologie vorlagen um eine Fusionsbiopsie
durchführen zu können
- Durchführung der Biopsie hoch professionell
- Befund Prostatakarzinom
- es erfolgte eine radikale Prostatektomie in
kompl. nervenerhaltende Technik
- OP Durchführung Chefarzt/Oberarzt und Team
- sehr gute einfühlsame OP Nachbetreuung im IMC
(Intermadiate Care)
- sehr gute mit menschlicher Nähe Pflege auf der
Station 2 B durch Früh,Spät und Nachschicht

Tolles Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzten, Krankenschwestern, Pfleger)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 19.3. bis 27.3.2018 befand ich mich in Stat. 2 B in Behandlung.

Opreration der Prostata in der Urologie des Katharinenkrankenhauses Frankfurt.

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute, freundliche Betreuung durch das Stationspersonal, hervorragendes Essen
Kontra:
Krankheitsbild:
Adenokarzinom der Prostata
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mit einem PSA WERT von 7 wurde nach einem MRT
eine Damm Stanzbiopsie im Katharinenkrankenhaus durchgeführt. Nachdem das Ergebnis vorlag empfahl mir mein betreuender Urologe eine radikale Prostatovesikuletomie mit Nervenerhalt
auf der linken Seite.
Nach einem ausführlichem Gespräch mit dem Arzt der Urologie und dessen Empfehlung entschloss ich mich, die Operation durchführen zu lassen. Die Operation erfolgte am 05.01.2018 und verlief dank des hervorragenden Operationsteams der Urologie des Katharinenkrankenhauses in Frankfurt ohne Komplikationen. Die Funktionsfähigkeit des erhaltenen Nervs ist bestätigt.
Der Krebs war nur in der Kapsel Prostata vorhanden. Eine Chemotherapie oder und eine zusätzliche Bestrahlung waren nicht erforderlich.

Nach der REHA von 3 Wochen kann ich das Wasserlassen gut steuern. Dank des Trainings und der Tips des REHA-Teams verbessert sich die Kontinenz stetig. Das Ziel 6 Wochen nach der Operation vollständig trocken zu sein werde ich erreichen.
Ich danke hiermit noch einmal allen Ärzten der Klinik für die sehr gute Arbeit.

St. Katharinen Krankenhaus bei Bedarf immer wieder!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter so.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Weiter mit dieser Qualität.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Arbeit.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles bestens.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Für mich ok so.)
Pro:
Fürsorge für die Patienten sehr gut.
Kontra:
Mir nichts aufgefallen.
Krankheitsbild:
Entfernung Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik wurde mir von meinem Urologen empfohlen. Es war es wert, obwohl ich ca. 80 Km zu fahren hatte. Die Voruntersuchungen waren alle ok. Beratung durch Ärzte sehr ausführlich. es wurde auf jede Frage eingegangen. OP sehr gut verlaufen. Die Nachsorge durch die Ärzte, ob Assistenzarzt od. Oberarzt große Klasse. Auch das Pflegepersonal hervorragend. Ich fand mich sehr gut aufgehoben.

Ich bin sehr zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
positiv
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenhalsinzision sehr großer Blasenstein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mitte Januar bin ich für ein Aufnahmegespräch in das Krankenhaus gegangen.Dort bei der Aufnahme ist mir schon das sehr freundlich Personal aufgefallen.Bei dem Arzt,-Dr. Seifert-hatte ich
ein sehr gutes und Ausführliches Gespräch geführt.Dies war für mich schon sehr gut,es wurden dann Undersuchungen durchgeführt.Dann die Aufnahme zur Stationären Behandlung im 5 Og.Das Pflegepersonal war sehr freundlich und sehr hilfbereit.Nach der OP bin ich auf Stadion 2 A gekommen.Und auch hier muß ich sagen, das ich die 5 Tage bestens von dem Pflegepersonal und den Ärzten
betreut wurde.Auch dem Nachtpfleger gilt mein großer dank.Allso rundum war ich bestens auf der Station 2A aufgehoben.Auch das Essen war sehr gut.

Unorganisiert bis auf dei Notaufnahme

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Mitarbeiter der Notaufnahme
Kontra:
Stationspfleger; Essen; Sauberkeit
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Freundin wurde nach einem Sturtz mit einem Beinbruch eingeliefert. Notaufnahme war überfüllt, jedoch gaben sich die Pfleger die allergrößte Mühe. Die Operation erfolgte zeitnah. danach, obwohl zusätzlich privat versichert, Stundenlanges "stehen" im Flur, dann ging es in ein 3-Bett-Zimmer, Antwort der Schwester: Seien sie froh, dass sie nicht ind Bad geschoben werden. Essensauswahl vielfältig, jedoch wurde es immer kalt serviert. Ob und wann die Zimmer gereinigt werden, ist in diesem Krankenhaus wohl nicht geregelt, Beschwerden brachten nichts, außer einem Vorarbeiter der stark nach Alkohol roch und meinte, alles bestens, auch Urin auf dem Boden vom Vortag wäre in einem Krankenhaus doch normal. Erst am ditten Tag ging es für meine Freundin in ein 2-Bett-Zimmer. Fazit: Muss und möchte man sich nicht geben!

gelungene Prostataoperation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Therapieaufklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Große Kompetenz,liebevolle Zuwendung, perfekte Organisation u. eine gelungene Prostatakarzinom-Operation durch den Chef Dr. Rainer Bürger. Für mich ein großes Weihnachtsgeschenk!- Danke!

Unreife Schwester gefährdet absichtlich Gesundheit von Patientent

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Tage in der Neurologie. Eine Schwester brache mir täglich ungespülte Schnabelbecher. Hatte mit ihr einen Disput. Denke, das war der Grund, weshalb sie auf diese glorreiche Idee kam. Einfach ekelerregend! Das Getränk schmeckte nach Kaffee oder die Öffnung nach dem Mittagessen. Meine Zimmergenossin roch daran und bestätigte es. Es ist eine Unverschämtheit!Ich werde meinen Hausarzt aufsuchen müssen. Meine Zunge und Lippen brennen. Wie kann eine Krankenschwester so handeln? Gestört! Persönliche Probleme rechtfertigen ein solches Handeln in keinster Weise! Ich frage mich, ob ein solch unreifes Verhalten einer KS angemessen ist. Spülmaschinen gibt es nicht ohne Grund. In dieses KH werde ich nicht mehr gehen!

Schmutzige Toilette

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tibiakopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit einer Tibiakopffraktur am Freitagnachmittag ,29.09. , eingeliefert worden. Gute Versorgung, nichts u meckern. Nur leider lagen drei putzfreie Tage ( Samstag, Sonntag und Dienstag, 3.Oktober) in meiner Aufenthaltszeit auf der Station 4a. wir hatten eine sehr alte Dame mit Durchfall im Zimmer, und das sah man der Toilette sehr deutlich an. Es kostete mich wirklich Überwindung, dort hin zu gehen. Aber trotz zweimaligem Hinweis an die Schwestern passierte bis zum nächsten offiziellen Putztermin rein gar nichts. Und ich dachte immer, Krankenhäuser legten Wert auf Hygiene!

1 Kommentar

Pr13 am 19.12.2017

Sehr geehrte UteKatharina,

über Ihr Lob haben wir uns sehr gefreut.
Wir leiten Ihre positive Bewertung der medizinischen Behandlung gerne an die entsprechende Fachabteilung weiter.

Wir bedauern, dass Ihnen während Ihres Aufenthaltes Unannehmlichkeiten durch die hygienischen Bedingungen entstanden sind. Unsere Hausdame wurde bereits informiert.

Mit freundlichen Grüßen und besten Genesungswünschen

Ihr Sankt Katharinen-Krankenhaus

Julia N.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Leistung
Kontra:
Gibt es keins
Krankheitsbild:
Guillian-Barre-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 20.09.2017 mit akuten Lähmungen per RTW in die Notaufnahme gebracht. Ich hatte den Verdacht es käme von meiner HWS da ich dort einen Bandscheibenvorfall habe. Doch man kümmerte sich rasch um mich und schnell war klar was ich habe. Ich hatte ein akutes Guillian-Barre-Syndrom und wurde zügig untersucht und direkt mit der Behandlung begonnen. Leider schlug es nicht so an wie gewünscht und ich musste verlegt werden in eine andere Klinik die eine Plasmapherese hat. Ich bin der Klinik sehr dankbar für die rasche Behandlung und auch die schnelle Verlegung denn nur so habe ich es geschafft komplett genesen, nach Koma, Krankenhausaufenthalt und anschließender Reha am 06.04.2017 geheilt nach Hause zu dürfen. Ich möchte mich auf diesem Wege recht herzlich bedanken für die tolle Arbeit und Leistung. Weiter so und tausend Dank für alles.

1 Kommentar

Pr13 am 19.12.2017

Sehr geehrte JuliaN,

über Ihr Lob haben wir uns sehr gefreut.
Wir leiten Ihre positive Bewertung der medizinischen Behandlung gerne an die entsprechende Fachabteilung weiter.

Mit freundlichen Grüßen und besten Genesungswünschen

Ihr Sankt Katharinen-Krankenhaus

Weitere Bewertungen anzeigen...