St. Joseph-Krankenhaus Berlin

Talkback
Image

Wüsthoffstraße 15
12101 Berlin
Berlin

63 von 119 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

120 Bewertungen

Sortierung
Filter

Baby, 8 Monate, 7,5 Stunden auf Untersuchung gewartet

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Krankenschwester in Notaufnahme
Kontra:
lange Wartezeit, fehlende nformationen, gestresste Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Apathie/ Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allein, dass wir mit unserem apathischen Baby fast 8 Stunden warten mussten (Abends/Nachts) , bis wir endlich zum Arzt durften, macht fassungslos. Habe humpelnde Erwachsene vor uns rankommen sehen, die später kamen, als wir. In den ersten 4 Stunden, die wir gewartet haben, erfolgte in einziger Aufruf. Mindestens 3 Familien entschieden sich, besser zu gehen, weil Situation einfach aussichtslos erschien. Ein anderes Paar musste mit einem knapp 2 Monate altem Baby mit hohem Fieber über zwei Stunden warten...

Grund: Leitung Kinderabteilung meint, 1 Arzt reicht für die Notaufnahme...

Unfassbar!

Pflege und Behandlung mit Herz

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement
Kontra:
Personalmangel
Krankheitsbild:
Tabiakopffraktur; Klavikulafraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter:innen sind sehr bemüht Personalmangel auszugleichen und es die Patient:innen nicht spüren zu lassen. Viele finden ein persönliches Wort und reagieren emphatisch auf die individuellen Schicksale. Die Pflege erfolgt fachkundig und kompetent. Ich habe mich trotz meiner misslichen Lage gut aufgehoben gefühlt. Alle Ärzt:innen waren sehr engagiert und versiert.

Wonderful Service

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Doctors and staff was always helpful and kind
Kontra:
N/A
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wonderful experience with St. Joseph Krankenhaus. I was here with my 2.5 years old daughter as she was severe sick and we were admitted here for 4 days.
Doctors were wonderful and the staff was always helpful and kind. It’s rare to find doctor & staff that combines such personal touches and care for a patient as a person with outstanding quality of medical care. I am so glad I chose St. Joseph Krankenhaus and would highly recommend to anyone. Thanks St. Joseph Krankenhaus team ????

D

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Danke schön
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag bis gestern auf Station22. Hut ab was das Pflegepersonal und der nette Stationsarzt leisten.
Nur mit der Sauberkeit ist es nicht so doll. Woher auch, alles wird im Minutentakt abgerechnet. Danke an die Sparmaßnahmen.
Noch mal vielen Dank an die Schwestern und Pfleger.

Exceptional

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Everyone is very professional and human
Kontra:
None
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

It is a shame that most of the people writing a review is because they had a bad experience and those who actually had a great one keep this information to themselves. In my experience I would honestly have 10 babies in San Joseph!! Everyone from the first moment was inviting, nice, extremely understanding and not at all pressuring me in any way to endure pain, push more or breastfeed. I had an emergency C-section because of the umbilical cord being around my baby’s neck and everyone there reacted so well and do fast we are happy to enjoy a very active and healthy baby boy. The attention before the due date during our meeting and after during every revision for me and the baby was exceptional and we couldn’t be happier!!! All the advice we received was highly appreciated and we will be forever grateful!!! For sure our number one choice if God grace us with yet another baby!!!

Operation der Augen

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Glaukom und Linsen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch der zweite Aufenthalt war wieder rundum angenehm. Gute fachliche Kompetenz und sehr freundliches Gesamtpersonal.

keine besinnliche Weihnachten in Berlin sondern Notaufnahme im KH

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
total kompetentes und liebenswürdiges Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Notaufnahme / Gallensteinentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 26.12.2021 habe ich als Besucher von Berlin mit extremen Schmerzen im Oberbauch die Notaufnahme des KH in Anspruch nehmen müssen. Das zu diesem Zeitpunkt (Weihnachten) sicher unterbesetzte Personal hat sich sofort intensiv um mich gekümmert ( Blutabnahme, Blutdruckmessung, EKG, Ultraschalluntersuchung..). Im Ergebnis der Untersuchung wurde ein 10 mm großer Gallenstein festgestellt, der unmittelbar danach am gleichen Tag per Sonde aus meinem Körper entfernt wurde. Anschließend wurde ich auf der Station 17 für 4 Tage untergebracht.
Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich für die professionelle und freundliche Betreuung des gesamten medizinischen Personals ganz herzlich bedanken. Ich habe mich total gut aufgehoben gefühlt.
Ich kann in der Bewertung mit gutem Gefühl alle vorhandenen Punkte vergeben.

Gelungener Eingriff

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (meine Einschränkung wurde vollkommen beseitigt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (umfassendes Vorgespräch)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Top-Leistung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gut organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (ein sehr altes Gebäude)
Pro:
die unglaubliche Leistung des Arztes und der Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Gefäßverengung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte mich für einen gelungenen angiografischen Eingriff bedanken. Man wird als Mensch mit seinen Ängsten sehr herzlich behandelt und die ausgezeichnete Arbeit des Arztes ist besonders hervorzuheben. Meine Lebensqualität hat sich dadurch enorm verbessert. Tausend Dank und alles Gute an das gesamte Team.

Menschlich und medizinisch hervorragende Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
die kompetenten und einfühlsamen Hebammen
Kontra:
Sauberkeit der Zimmer
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine sehr langwierige Geburt mit Einleitung, Dauer-CTG und PDA und habe mich die ganze Zeit über sowohl menschlich als auch medizinisch hervorragend betreut gefühlt.
Alle medizinisch notwendigen Schritte wurden mir nachvollziehbar erklärt und ich hatte den Eindruck, dass man dabei sorgsam vorging und nicht übermäßig interveniert wurde, sondern immer nach sorgfältiger Abwägung und Aufklärung.

Wir hatten das große Glück, dass im Kreißsaal für eine Schicht eine junge und sehr kompetente Hebamme ganz für uns da sein konnte - so etwas ist natürlich immer Glückssache je nach Belegung.

Die Besuchsregelung auf der Wöchnerinnenstation wurde glücklicherweise sehr locker gehandhabt, so dass mein Mann die meiste Zeit des Tages bei mir sein konnte.
Für die letzten beiden Nächte bekamen wir sogar ein Familienzimmer, womit wir überglücklich waren. Sowohl die Schwestern (die weniger Zeit hatten) als auch die Hebammen (die sich mehr Zeit nahmen) waren super und sehr bemüht, einem das richtige Anlegen zu zeigen und bei Fragen immer wieder zur Verfügung zu stehen, das war wirklich großartig und bei der Entlassung hatte ich sogar ein wenig Abschiedsschmerz.

Verbesserungswürdig sind in meinen Augen lediglich die Sauberkeit im Doppelzimmer (v.a. die Toilette hätte viel regelmäßiger geputzt werden müssen).
Das Essen ist nicht berauschend, aber ok, könnte gesündern und frischer sein. Ein Pluspunkt ist, dass man sich morgens und abends etwas vom Buffet holen kann und somit etwas Auswahl hat.

Ich würde auf jeden Fall wieder hier entbinden, alles in allem bin ich sehr zufrieden.

Rundum freundlich, kompetent und gut organisiert

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Vielzuviel Papier, es könnte vielmehr digitalisiert werden - aber das ist wohl überall so.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ansprache und Aufklärung durch Pfleger*innen und Ärzt*innen
Kontra:
Krankheitsbild:
Nabelhernie PUMP , Einsetzen von Netzplastik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zwar nur einen Tag dort. (OP mit Vollnarkose , Aufwachen und Erholen und abends nach Hause) Ausnahmslos alle Mitarbeiter*innen waren superfreundlich, kompetent und alles war hervorragend organisiert. Zimmer und Essen waren gut. Fühlte mich dort sehr gut behandelt!

Top oder Flop ?

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
small fiber Neuropathie usw.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Bitte um Hilfe wurde sofort von Prof. Dr.med. Th. Müller beantwortet und ich erhielt zur Klärung meiner Schmerzen einen Termin zur stat. Aufnahme.
Meine jahrelangen Schmerzen, bin kaum aus dem Haus gegangen, konnte nicht einkaufen gehen, soz. Kontakte gab es kaum noch, wurden mit Geduld vom Ärzteteam behandelt. Nach 14 Tagen konnten endlich Diagnosen für meine Schmerzen gestellt werden, ich bin nicht geheilt, aber klüger und schmerzfreier entlassen worden.
Nicht vergessen sollte man die Betreuung der Schwestern, welche sehr freundlich sind, zuhören und auf zack sind.
Ein großes Dankeschön an das Ärzte - und Schwesternteam !

Unfreundliches unprofessionelles Verhalten der Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundliches unprofessionelles Verhalten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundliches unprofessionelles Verhalten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Unfreundliches unprofessionelles Verhalten
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 05.09.2021 um 06:30 zu der Kindernotaufnahme der St. Joseph Krankenhaus in Berlin- Tempelhof. Mein zweijähriges Kind hat akute Ohrenschmerzen ausgelöst durch eine Mittelohrentzündung und schrie die ganze Nacht. Angekommen am Eingang der Kindernotaufnahme standen gleich draußen zwei Krankenpflegerinnen und rauchten Zigaretten. Meinen Guten- Morgen- Gruß haben sie nicht erwidert. Auf der Notaufnahmestation drin, waren weit und breit weder Patienten noch Personal zu sehen. Am Empfang saß kein Personal. Ich saß mit meinem vor Schmerzen weinenden Kind 15 Minuten lang im Wartebereich. Ich bin dann den Personalbereich gegangen. Dort stand ein Arzt der, obwohl er uns gesehen hat, trotzdem Minuten lang weiter telefoniert. Ich ging einen Schritt weiter in seine Richtung um mich noch bemerkbarer zu machen, da sah ich um die Ecke eine Krankenpflegerin, die an irgendwas herumbastelte. Auf meine Bitte und Frage, ob irgendjemand sich mein Kind anschauen kann? reagierte sie verärgert und belehrte sie mich, dass ich im Warteraum hätte warten müssen. Ich sagte dort, warteten wir schon vergeblich, dass jemand kommt. Sie sagte, sie könne es nicht riechen, dass wir im Warteraum warteten. Ich sagte, sie müsse es auch nicht riechen können, wenn sie oder irgendjemand, wie vorgesehen, im Empfang anwesend gewesen wäre und deshalb, weil es keine da war, keine kam und sie es nicht riechen könne, machte ich mich auf der Suche nach Hilfe. Ihre Kollegin stand einfach da und hörte sich die Diskussion regungslos an. Der Arzt telefonierte um die Ecke weiter. Sie redete und redete und wiederholte sich. Ich bat sie, statt weiter mit mir zu diskutieren, sich das weinende Kind anzuschauen. Erst dann handelte ihre Kollegin und fragte mich, was das Kind hat? Ich erklärte ihr was los ist und dass sowohl ich als auch das Kind auf Corona getestet hatten, dazu bin ich zwei Fach geimpft.
Sie hat trotzdem das Kind weder selbst noch einen Arzt gerufen untersucht und gab mir eine kleine Spritze mit Schmerzmittel zum Oraleinnehmen. Das ist meine erste und definitiv auch letzte Erfahrung im St. Joseph Krankenhaus.

Interventionsreich und traumatisierend

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Infoabend wirkt sehr gut. Es wird wert auf eine natürliche Geburt gelegt, so wird es verkauft.

Die Realität ist leider eine andere. Ich wurde unter Druck gesetzt mit Cytotec einleiten zu lassen. Darauf folgte ein Wehensturm, Ich musste beim ctg die komplette Eröffnungsphase liegen. Diese Schmerzen sind im Liegen natürlich nicht zu bewältigen. Ich kam aus der Interventionsspirale leider nicht mehr heraus.Die Fruchtblase wurde einfach geöffnet. Im Kreissaal übernahm ohne Ankündigung einfach eine Ärzin. Erst wurde kristellert und der krönende Abschluss war ein Dammschnitt. Das war alles sehr entwürdigend, unnötig schmerzhaft und traumatisch. Der eigentlich schönste und intimste Moment im Leben einer Frau, wurde mir zerstört.

Ich habe das zweite Kind nach dieser furchtbaren Erfahrung entspannt, sehr schmerzarm ohne Interventionen zu Hause bekommen.

(Der Geburtsbericht wurde mir nur unter Androhung hoher Kosten und nach mehrmaligem Anfordern zur Verfügung gestellt, ich denke das hat System)

Termine

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Veraltetes Krhs,weite weg)
Pro:
Arzt nett
Kontra:
Termine werden nicht eingehalten.
Krankheitsbild:
Leberabzess,Keime
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es werden ständig Behandlungen um Tage verschoben,von Fr. Auf Di.dann doch andere Untersuchung,Mitt Soll nach dem Frühstück abgeholt werden jetzt ist es 15.43 Uhr immer noch nichts passiert.Wir haben keine neuen Informationen,am Telefon erfährt man auch nichts vom Personal,rufen Sie später an. Keim und Leber Abzess mit hohem Fieber

Immer wieder!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Gebäudezustand wie bei nahezu allen Kliniken - Finanzierungsdruck, Coronabedingte Ausfälle regulärer Behandlungen etc. - altersbedingt ....)
Pro:
kompetent, zugewandt und entspannt
Kontra:
da gibt es nichts
Krankheitsbild:
Akuter entzündete/r Abszess + Fistel nahe Darmendbereich mit OP
Erfahrungsbericht:

Einweisung über Notaufnahme wegen akut entzündete/r Abszess + Fistel nahe Darmendbereich
mittlere Wartezeit in der Notaufnahme im normalen Bereich
zugewandtes und freundliches gesamtes Personal
gründliche Anamnese mit gründlichen ausführlichen Erläuterungen, danach Einweisung und OP am gleichen Tag ca 2 1/2 Stunden später (nicht erst in der Nacht oder am nächsten Tag wie in anderen Kliniken)
Nach erneuter gründlicher Aufklärung und Erläuterung am nächsten Tag wieder entlassen
Im Nachhinein lässt sich eine absolut gründliche und "saubere" Versorgung feststellen, Wunde (8 x 2 x 2,5 cm) absolut glattwandig und entzündungsfrei, super Wundheilung
Besten Dank an alle!

Missbrauch

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Gibt nichts schlechteres)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gruppentherapien, die Jugendlichen :)
Kontra:
Betreuer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung bezieht sich nur auf die Station 31 für Jugendliche
Ich habe mich vor ein paar Jahren dort selbst eingewiesen. In dieser Klinik wird man sehr stark erniedrigt. Ich bin kein einfacher Mensch habe dem Betreuungspersonal oft zu Beginn und zwischendurch gesagt was mir in Anspannungszuständen hilft.
Es wurde nie darauf eingegangen. Es wird sinnlos fixiert. Man wird furchtbar erniedrigt. Es wird oft gesagt „nun mach uns den Job nicht schwer“
Die Therapien sind eigentlich ganz gut aber die Betreuungskräfte sind der blanke Horror. Wie in jedem schlechtem Klischeefilm wird man behandelt.
Ich wurde 2 Wochen DURCHGEHEND sediert und isoliert obwohl weder Fremd noch Eigengefährdung vorlag. Natürlich habe ich in den 2 Wochen mehrmals gesagt das ich weder Eigen noch Fremdgefährdet bin.
5x habe ich dieser Klinik eine Chance gegeben
Es wird oft mit Richterlichen Beschlüssen gedroht. (Oberärztin)
Es sind mehrere Jahre vergangen und ich kann immernoch kein Physischen Kontakt mit Menschen aushalten, ich habe immernoch starke Alpträume sodass ich am liebsten garnicht mehr schlafen wollen würde. In dieser Klinik herrscht Missbrauch auf fast allen Ebenen.

Auf dieser Station wird niemanden geholfen BITTE schickt dort niemanden hin!!!

Katastrophale Notaufnahme Kleinkind

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
es gibt absolut nichts
Kontra:
siehe Bericht
Krankheitsbild:
Unfall- Kleinkind Unterarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit meinem 4 Jährigen Sohn mit der Feuerwehr ins St.Joseph- Krankenhaus gebracht mit Verdacht auf Unterarmbruch- Arm war aufgrund eines Sturzes verdreht. Nach dem die Feuerwehr mich mit meine Sohn in der Empfangshalle abgestellt hatte passierte nichts. Mein hatte offentsichtlich Schmerzen, es kam niemand. Mein Mann brachte in Erfahrung, dass der Radiologie noch keine Meldung von unserem Eintreffen vorlag und der diensthabende Orthopäde im OP sei. Es sei nicht absehbar wie lange es dauert. Die Radioschwester hat verfolgen können, das es meinem Sohn nicht gut geht, sie teile uns mit gleich Dienstschluss zu haben und reinigte Ihren Arbeitsplatz /Anmeldung gründlich. Die übernehmende Schwester hatte auf Nachfrage noch keine Möglichkeit in den PC zu schauen was als nächstes ansteht. In der ganzen Zeit sitzt meiner kleiner Sohn auf meinem Schoß völlig erschöpft weinend/schreiend vor Schmerz...Auch Nachfrage an die Schwester ob es weitere Informationen gäbe- antwortet diese mit den Worten " es sei nicht ihr Aufgabe für uns rumzutelefonieren, dies macht sie aus Nettigkeit und nein- der Arzt ist noch immer im OP". Es sind bereits 2 Stunden vergangen.Nach dieser Antwort haben wir uns entschlossen nach Telefonat mit dem DRK Westend genau dort hinzufahren. Wir wurden vor Ort nett und freundlich einfühlsam empfangen. Mein Sohn bekma sofort ein Schmerzmittel gereicht und eine Schiene. Er wurde sofort geröngt- Doppelbruch mit operativem Eingriff. Das ganze Personal von Anmeldung, Arzt, Schwestern und Röntgenassitenten- ALLE sind außerordentlich und freundlich mit unserem kleinen Patienten umgegangen. Es fehlen mir noch jetzt die Worte über so eine kinderunfreundliche Behandlung/Nichtbehandlung von einem Kinderkrankenhaus.Zum Glück hat man die Wahl..nicht auszudenken, wie lange wir hätten warten müssen und wir die Behandlung ausgesehen hätte.

Katastrophale Wartezeiten, keine Infos

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unmögliche Wartezeiten und Infos von Seiten der Ambulanz)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Organisation
Krankheitsbild:
Facettengelenksarthrose, Wirbelgleiten, Zyste Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sollte eineSchmerzinfiltration in der Wirbelsäulensprechstunde erhalten. Es wurde expliziet darauf hingewiesen pünktlich zu sein ( 08:30 ) aber es passierte bis 11:00 Uhr gar nichts!!!! Es gab nicht mal eine Information!!!
Echt nicht zu empfehlen wenn man eine Schmerzproblematik hat. Da läuft es im Diagnostikum ( leider nur Mi+ Do) Termine um ein Vielfaches besser und organisierter.
Vereinbarung eines weiteren erforderlichen Termins war aus UMZUGSGRÜNDEN nicht möglich.Schönen Dank auch, dann muss man eine Therapie erst gar nicht beginnen. !

Tolle Begleitung von Geburt & Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
medizinische Leistung, menschliche Fürsorge
Kontra:
keine elektrisch verstellbaren Betten als Standard auf der Wöchnerinnenstation
Krankheitsbild:
Primäre Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Primäre Sectio
Herrvoragende Leistung des Kreissaal-Teams (trotz sehr hoher Geburtenzahlen an diesem Tag wurden auch während der OP noch individuelle Fragen & Besonderheiten berücksichtigt)
Tolle Betreuung auf der Wochenbett-Station. Klar gibt es auch für Schwestern den einen oder anderen Moment, wo sie nicht so viel Zeit aufbringen konnten, wie ich es mir gewünscht hätte - bei einer überbelegten Station aber nachvollziehbar und für mich kein Grund für Kritik, da ich sonst wirklich immer menschlich sehr herzlich & medizinisch kompetent betreut wurde.

Fassungslosigkeit in der Kinderrettungsstelle

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
wir waren die einzigen Patienten
Kontra:
s.o.
Krankheitsbild:
Unfall meines 15 Monate alten Sohnes
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fassungslosigkeit in der Kinderrettungsstelle.
Ich habe nie gutes vom St. Joseph gehört und leider habe ich es auch am eigenen Leib erfahren müssen. Mein 15 Monate alter Sohn hatte am Ostersonntag einen Unfall. Dort angekommen hatte ich den Eindruck wir stören denn alle Ärzte und Schwestern saßen im Arztzimmer und waren schwer mit dem Handy beschäftigt. Aber was mich wirklich fassungslos gemacht hat, war mit welcher Grobheit und Brutalität mein Kind untersucht wurde. Sowohl die Schwester als auch der Arzt sind so grob mit mit meinem Sohn umgegangen dass dieser Würgemale!!! am Hals davongetragen hat. Es wurde nicht einmal versucht auf ihn einzugehen. An dieser Stelle muss ich betonen dass wir die einzigen Patienten waren. Als ich mich offiziell bei der Klinikleitung beschwert habe, wurde ich einfach auf die Kassenärztliche Vereinigung verwiesen "man hätte damit nichts zu tun". Danke liebes St. Joseph, das überrascht mich nicht

Leider nicht die Regel....

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abzseß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wurde von Dr. Alex tatsimakis sehr gut betreut. Emphatisch, höchst kompetent, hört zu erklärt ausführlich
So kann es sein
Danke dafür

UNFÄHIG

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020/2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bauch Grfäßchirugie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

4 x im Krankenhaus aufgenommen.Einmal als Notfall!!!
Vor 6 Monaten schon einen Bauchplatzer festgestellt.
Entweder können die nicht oder die wollen nicht.
Nicht zu Empfehlen.

Umgang mit schwerstkranken Patienten

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
hohe Quantität der Untersuchungen und Operationen
Kontra:
mangelhafte Qualität der Untersuchungen und Operationen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ehemaliger Krebspatient im Darmzentrum des SJK habe ich nur schlechte Erfahrungen machen dürfen. Der Leiter des Darmzentrums und der Leitende Oberarzt in der IDA haben mir das Stoma direkt auf eine Bauchfalte angelegt, so dass es ständig auslief und ich dadurch enorme Schmerzen hatte. Auch wurde mir vom Leiter des Darmzentrums eine Korrektur einer von ihm misslungenen Narbe zugesagt und nach 3 Monaten war das alles nicht mehr wahr. Jetzt soll ich als schwerstkranker Patient auch noch den Schaden von über € 2000,- bezahlen. Auf zahlreichen schriftlichen Beschwerden wurde mir nicht geantwortet, Rückrufbitten wurden nicht eingehalten und Gesprächsrunden abgelehnt. Keiner der Ärzte fühlt sich für die verpfuschten OPs verantwortlich. So unfähig wie das Qualitätsmanagement im SJK, so unfähig sind auch die Ärzte in der Viszeralchirurgie. Ich frage mich bis heute, warum dieses Krankenhaus zertifiziert worden ist. Aber das ist ja nur eine finanzielle Angelegenheit. Da kann ich als Patient nur sagen: "Das SJK ist zwar außen hui, aber innen pfui".

1 Kommentar

SchwarzerZombie2 am 07.03.2021

Die Ärzte vom SJK wechseln ihren Titel genauso schnell wie ihre Unterwäsche.

Der Leiter des Darmzentrums, nennt sich heute
Zentrumskoordinator !!!

Wer braucht so viele Personen in der Leitung ? Die ich davon erlebt habe, sind völlig inkompetent und fachlich hinter dem Mond. Das macht die ganze Sache nur noch schlimmer.

Unmögliches unfreundliches Telefonat

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es hat überhaupt keine Beratung stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die Med. Behandlung stand definitiv nicht im Vordergrund)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Erreichbarkeit und dann auch noch total unfreundlich)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Ahnung)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Anmeldung zur Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Klinik wird vielen so sehr gelobt, ich kann nicht nachvollziehen warum. Ich habe dort nicht entbunden, sondern bin bereits bei der Anmeldung zur Entbindung gescheitert. Ich erwarte nicht mein erstes Kind, bin also generell mit den Vorgängen vertraut. Es war auch nicht mein erster Anruf bei einer Klinik in Berlin oder Brandenburg zur Anmeldung, da ich mir natürlich verschiedene anschaue. Nirgends habe ich bisher so etwas erlebt: extrem unfreundlich am Telefon wurde mir direkt gesagt, dass es für den Zeitraum meines EET keine Kapazitäten mehr gibt. Ich hätte mich schon in der 22. Woche melden sollen (bin jetzt in der 35. Woche). Von anderen Kliniken bin ich extra gebeten worden, mich frühestens in der 34. Woche zu melden. Alles andere macht auch keinen Sinn, denn bei der Anmeldung muss meine Kaiserschnittnarbe untersucht werden - das sollte möglichst kurz vor dem Termin gemacht werden und nicht Monate im Voraus. Ich weiß zu dem, dass Anmeldungen zumindest letzte Woche noch möglich waren, als sich eine Bekannte von mir angemeldet hat. Sie ist nur im Unterschied zu mir privat versichert. Alles in allem ein unmögliches Telefonat - ich würde mich auch mit Termin nun gegen diese Klinik entscheiden!

ausgezeichnet geholfen

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Aufklärung Behandlung Betreuung
Kontra:
große Belastung des Pflegepersonals
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall mit Nervenkompression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Mann, gesetzlich versichert hat in der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie nachdem nach einem Bandscheibenvorfall mit Nervenkompression der früheste Termin ambulant nach 6 Wochen gewesen wäre, zeitnah eine eine PRT Spritze erhalten, die seine Schmerzen umgehend gestillt haben. Aufklärung, Vorbereitung, Betreuung und Behandlung durch den behandelnden Oberarzt waren ausgezeichnet. Wir können ihn nur empfehlen. Hervorzuheben sind neben dem fachlichen Aspekt insbesondere auch die Empathie und Fürsorge des Arztes, der sich am anderen Morgen sogar noch zuhause nach meinem Mann erkundigt hat. Dieser Arzt ist uneingeschränkt zu empfehlen.

Mangelnde Sauberkeit und schlechte Organisation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab keine Nachuntersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unorganisierte Abläufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt/ Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eigentlich in einer anderen Klinik zur Entbindung angemeldet, da es beim Frauenarzt Auffälligkeiten beim CTG und Ultraschall gab, entschieden wir uns für das St. Joseph KKH. Ich hatte einen Kaiserschnitt und verbrachte die ersten drei Tage auf Station. Ich bin empört und wütend wie dreckig und unhygienisch ein Krankenhaus sein kann!!! Angefangen beim Umziehen für die OP in einem Geburtsraum wo offensichtlich gerade zuvor entbunden würde. Es war noch überall Blut und blutige Tücher zu sehen. Ich war schockiert. Das Zimmer in der Mutter Kind Station war total stickig, der Boden war schmutzig, die Fliesen im Bad waren nicht sauber und generell musste man sich einfach nur ekeln. Ich habe nachts kein Auge zu gemacht weil ich mich so unwohl gefühlt habe wie noch nie. Im KKH Flur zum Fahrstuhl lag von Anfang bis Ende meines Aufenthalts ein benutzter Mundschutz auf dem Boden, das ist wohl ein Zeichen dafür das keiner gewischt hat. Es war einfach nur ekelhaft!!!! Es ist traurig das man sich hierzulande über mangelnde Hygiene in einem KKH auslassen muss, sollte und dürfte absolut kein Thema sein. Die Neonatologie war ganz ok, aber es gab da zwei Schwestern die ziemlich unfreundlich waren. Etwas mehr Empathie wäre wünschenswert gewesen. Ich war kurz davor der einen Schwester die Schranken zu weisen da mir der Ton gar nicht gefiel. Leider weiß ich den Namen nicht mehr, aber sie hatte einen strengen blonden Zopf und war mittleren Alters. Den jüngeren Kinderkrankenschwestern in Ausbildung danke ich sehr....ihr seid motiviert und sehr freundlich und euch macht der Job sichtlich Spaß.
Alles in Allem, kann ich von diesem Krankenhaus nur abraten. Organisation und Sauberkeit sind hier ein Fremdwort.

KÖRPERVERLETZUNG

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Krankenschwester & Ärzte kommunizieren nicht. Schwester entscheiden selber über Blutabnahme was die Ärztin daraufhin verweigert.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es ging schnell
Kontra:
Sehr sparsam, quält Patienten mit Blutabnahme weigert sich anschließend das Blut auszuwerten. blutabnahme nach Lust und Laune
Krankheitsbild:
Rückenschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

KÖRPERVERLETZUNG. Achtung: bei der Notaufnahme wird Blut abgenommen, obwohl es nicht mal ins Labor eingereicht werden soll. Ich hatte sehr starke Rückenschmerzen und Blutkreislaufprobleme. Daraufhin haben die Krankenschwestern versucht Blut abzunehmen (es wurde viel rumgestochen, ging auch nicht leicht. Als die Orthopädin mich untersuchen gekommen ist, meinte sie dass das Blut doch nicht eingeschickt werden soll, da doch nicht notwendig und es ja kostenaufwendig fürs Labor wäre. Auf die Frage warum dann Blut abgenommen wird bei einer Patienten, der es sowieso schon schlecht geht und sie schwach ist war die Antwort: 'Das machen wir nur falls wir am Ende entscheiden, dass Patient doch stationär bleiben muss' - dies wurde uns nicht vor dem Blutabnehmen kommuniziert, hier wird Blut einfach so abgenommen ohne dass es ausgewertet wird und es danach einfach weggeschmissen wird was für mich ganz klar eine KÖRPERVERLETZUNG IST.

Geburt, ungeplanter Kaiserschnitt, Typ1Diabetes

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Behandlungsvetrag viel zu spät zur Unterschrift gegeben. Juristisch mMn fragwürdig.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Betreuung durch Hebamme, Behandlungsaufklärung
Kontra:
Kein Traubenzucker im Kreißsaal trotz Diabetesstation, keine genaue Aktenkenntnis der Ärzte, keine Erklärung über hohen Blutverlust bei KS
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme in Kreißsaal war problemlos und schnell.2 Stunden zuvor hatte ich angerufen da meine FB geplatzt war.Nach ctg kam ich schon in den KSaal.War nicht besonders schön eingerichtet,könnte man definitiv besser machen, hat mich aber nicht so sehr gestört.
Dass man sich eine Toilette mit dem nebengelegenen Kreißsaal teilen muss, fand ich nicht ganz so toll. Man hört viele Schreie, normal bei der Geburt aber etwas gruselig. Die Betreuung durch die Hebamme war seh gut und ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.Ich hatte vllt.Glück,denn es war noch eine Hebammenschülerin dabei,die viel bei mir war wenn die Hebamme wo anders sein musste.Meine Geburt verlief gar nicht wie geplant,da kann aber keiner was dafür. Auf die PDA musste ich länger warten, als die Anästhesistin dann da war, wusste ich aber warum.Es ist sehr schwer mit starken Wehen stillzuhalten und die Anästhesistin brauchte viel Zeit dafür.Der Anästhesiepfleger musste mich irgendwann sehr grob festhalten und war eher nicht sehr freundlich.Anders hätte es aber nicht funktioniert,deswegen glaube ich,er hat aus Erfahrung gehandelt und diese Situation hat etwas Durchgreifen erfordert.Ich war froh, dass es dann geklappt hat.Auch alle Untersuchungen wurden vorher angekündigt und erklärt,ich hatte aber auch mehrmals kommuniziert,dass mir das sehr wichtig sei.Auf eine unnötig häufige Untersuchung des MM wurde ebenfalls verzichtet.Da mein Sohn schief im Becken lag brauchte ich irgendwann einen KS.Die Aufklärung erfolgte ruhig und ausführlich,auch auf meine Frage ob man noch abwarten könne wurde gut eingegangen.
Kritik: Leute,ihr werbt damit ein KH für diabetische SSch zu sein und dann habt ihr keinen Traubenzucker im KSaal?(Ich typ1 seit ü 10J.,Pumpe und Sensor).OP war ok, nur dass der Arzt mich bei der Visite gefragt hat, ob mein erhöhter BZ nach der OP normal war hat mich schockiert, schließlich steht in meiner Akte ja,dass ich Typ1Diabetikerin bin und meine Pumpe war während der OP zur Sicherheit ausgeschaltet.

Wir hätten zur Polizei gehen sollen

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Missbrauch, Gewalt
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Körperliche Gewalt, Erniedrigung, Pädophilie und allgemein Missbrauch standen hier an der Tagesordnung. Ein paar ehemalige Patienten hier berichten von traumatischen Ereignissen, die sich im St. Joseph abgespielt haben. Auch ich bin Jahre später noch von dem Ort traumatisiert (Ja, das trifft es wirklich gut). Ich kann mich nicht daran erinnern dass sich einer meiner Mitpatienten in einem schlimmen Ausmaß daneben benommen hätte, es war normales Fehlverhalten wie es Teenager so an den Tag legen. Dementsprechen krass waren die Bestrafungen :

1-2 Tage alleine, nackt und ohne Essen oder Trinken eingesperrt werden, stundenlange Fixierung (nicht weil es nötig war sondern um uns eine Lektion zu erteilen) und körperliche Gewalt.

Einmal saßen wir beim Mitagessen und mussten geschockt zusehen wie ein Pfleger einen kleinen Jungen vom Stuhl schubste und ihn an den Haaren (!) in sein Zimmer zog. Dort hat er ihm dann eine verpasst. Das Alles nur, weil ihm der Ton nicht gefiel mit welchem der Junge nach Salz fragte.

Ich habe oft erlebt, dass männliche Pfleger jungen Mädchen (vielleicht 12-13 Jahre alt) beim Duschen zusahen und OHNE ärztliche Anordnung Medikamente verabreichten. Einmal hatte ein Mädchen eine Vergiftung dadurch erlitten und musste auf die Intensivstation.

Ein anderes Mal wurde ein Mädchen eingewiesen nach einem Suizidversuch, sie hatte schreckliche Angst vor der Klinik und saß heulend auf dem Boden. Die Ärztin und die Pfleger haben sie angeschrien, beleidigt, geschlagen und ihr ein Beruhigungsmittel gespritzt.

Den Magersüchtigen Patientinnen wurde von Pflegerinnen gesagt, sie seien hässlich und abstoßend - was dazu geführt hat, dass die Mädchen noch mehr gehungert haben.

In den 2 Monaten die ich da verbracht habe, waren die Ärzte nicht in der Lage mir eine Diagnose zu geben. In den therapeutischen Einzelsitzungen wurde ich nur immer wieder gefragt warum es mir schlecht geht, anstatt zu versuchen mich kennen zu lernen und mal tiefer zu grab

Katastrophale Züstande in der Notaufnahme

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut unannehmbar)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos pur)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Absolut Nichts ganz sicher
Kontra:
Alles von der Ankunft bis zum Nachhauseweg
Krankheitsbild:
Mittelohrentzündung Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Krankenhaus ist eine einzige Katastrophe. Hier regiert das Chaos. Keinerlei Organisation. Mangelhafte Ausschilderung,nicht vorhandene Anmeldung. Kindernotaufnahme ist unbesetzt, jeder kommt rein, einige wartende Patienten sogar mit Covid Corona Verdacht, Personal komplett überfordert, ständig Ankünfte auch Erwachsener. Personal verweist darauf das die Abteilungsleiterin entschieden hat das 1 Ärzte ausreicht. Ganz offene Bevorzugung von deutschen Patienten die sofort rankommen und später ganz normal die Klinik verlassen also keine lebensgefährliche Situation. Absolut chaotische Verhältnisse am Freitag Abend 21.00 Ankunft, Arzt Untersuchung erst um 5.25 am nä hsten morgen. Unglaubliche Verhältnisse. Klinik müsste geschlossen werde

Sehr gute Betreuung bei Entbindung und Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Respektvolle und kompetente Begleitung durch Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im St. Joseph meinen Sohn entbunden und bin sehr froh und dankbar über die wunderbare, selbstbestimmte und respektvolle Begleitung durch das durchweg freundliche und kompetente Personal.
Die Entbindung war streckenweise nicht ganz einfach, aber ich habe mich zu keiner Zeit hilflos oder überrumpelt von irgendwas oder -wem gefühlt. Mein Mann konnte die ganze Zeit bei mir sein, auch mit mir im Geburtsbett und mich unterstützen. Nach der Geburt haben wir noch fast drei Tage auf der Wöchnerinnenstation zusammen im Familienzimmer verbracht und uns auch dort rundum wohl und exzellent umsorgt gefühlt.
Bei Entlassung wurde sich sofort darum gekümmert, dass ich eine Milchpumpe und alles nötige Equipment für zu Hause bekomme, dass ich für die Stillschwierigkeiten brauchte.
Das einzig Durchschnittliche ist das Essen. Aber selbst da kam eine Mitarbeiterin zu uns ins Zimmer und hat uns nach unseren Wünschen gefragt (vegetarisch, etc.). Der Service war somit auch völlig in Ordnung. Wir wollten gar nicht gehen ;)
Ich kann nur jedem empfehlen, sich das Krankenhaus persönlich anzuschauen, wo man entbinden möchte und nicht rein nach online Bewertungen zu gehen. Ich kannte das St. Joseph schon, da ich in der Schwangerschaft dort zur Behandlung im Diabeteszentrum war und mich sehr wohl gefühlt habe.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolles Personal
Kontra:
Das Essen könnte besser sein
Krankheitsbild:
Geburt Schwangerschaftsverguftung Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle waren sehr bemüht den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu machen. Ich wurde eine Woche vor der Geburt wegen Komplikationen aufgenommen und alle Schwestern, hebammen, Ärzte waren immer freundlich, sowie die Neo und Kinderstation. Der Kaiserschnitt lief problemlos ab,die Spinaöanästhesie wurde super gelegt und danach hatte ich sogut wie keine Schmerzen. Ich würde immer wieder dort hin, auch wenn es wärend Corona nicht immer schön war, wurde dort Versucht das beste draus zu machen

Inkompetent

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegepersonal sehr bemüht
Kontra:
Ärzte allesamt inkompetent
Krankheitsbild:
Hypertonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht zu empfehlen. Jeden Tag ein anderer Arzt, keine Informationsweitergabe, miese Aufklärung. Nebenwirkungen von Medikamenten werden ignoriert und weggeredet.Die meiste Zeit liegt man rum und wird nicht behandelt. Ärzte knallen einem kurz vor ihrem Feierabend noch schnell eine vorläufige Diagnose an den Kopf und lassen einen dann hilflos zurück.sozialkompetenz ist hier ein Fremdwort, sagen sie kommen gleich wieder um mit einem zu reden und tauchen dann nicht mehr auf.

Hohe fachliche Kompetenz mit menschlicher Zuwendung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte mit fachlicher und menschlicher Kompetenz
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Entzündliche Darmerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer Autoimmunerkrankung bin ich schon drei Mal operiert worden und habe leider Vergleichsmöglichkeiten. Ich bin erstmals von einer Klinik schlichtweg begeistert. Das Ärzteteam kommt zum großen Teil aus der Charité, so dass eine große Kompetenz da ist. Aber hier im St. Joseph Krankenhaus wurde mir sehr viel erklärt und mit mir gemeinsam eine Planung entwickelt. Ich habe ein großes Problem mit Zugängen in die Venen - aufgrund nicht so guter Vorerfahrungen mit Ärzten. Hier habe ich meine Ängste fast überwinden können, weil ich mich mitgenommen fühlte. Es haben sich auch Ärzte für ein kurzes Gespräch Zeit genommen, die mich gar nicht betreuten. Man soll ja hier keine Namen nennen, aber der sehr den Menschen zugewandte Chefarzt prägt auch die anderen Ärzte der Chirurgie.

Es wurden auch Untersuchungen abgesagt, bei denen sich herausstellte, dass sie nicht gebraucht wurden. Bei Privatpatienten nicht selbstverständlich. Ansonsten habe ich das Gefühl, dass es dem GKV-Patienten nicht schlechter geht, es stimmt die Haltung zum Menschen. Das Gefühl habe ich in den kurzen Gesprächen mit Ärzten z.B. bei Blutabnahmen usw. entwickelt.

Es ist im Vergleich zu den Unikliniken, in denen ich bislang war, ein Unterschied wie Tag und Nacht im Umgang mit dem Patienten. Auch die Zusammenarbeit mit den weiter betreuenden ambulanten Ärzten klappte. Ich musste nichts machen.

Auch der Pflegebereich ist extrem nett - vielleicht prägt da auch, dass es ein katholisches Haus ist. (Ich bin konfessionslos, aber mir fiel der kollegiale Umgang zwischen Pflege und Ärzten schon sehr auf.)
Luft nach oben ist noch in der Küche. Das Essen war nicht so das, was ich mir gewünscht hätte. Ansonsten kann ich die Bauch-Chirurgie nur uneingeschränkt empfehlen. Dies ist meine erste Bewertung überhaupt, die ich schreibe, denn in den Krankenhäusern zuvor hätte ich zu viel kritisieren müssen. (Die Adresse ist übrigens Wüsthoffstraße - im System ist da was falsch hinterlegt.

Herzlichen Dank

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich berichte als Angehörige auf Wunsch meiner Mutter. Sie war 3 Wochen Patientin der Station 15, eingeliefert nach einem Sturz und Bewusstseinsverlust. Im Röntgenbild dreifacher Bruch: Oberschenkelknochen und 2x Sprunggelenk. Die diensthabenden Ärzte haben sich von Anfang an gekümmert, alle notwendigen Untersuchungen durchgeführt, einschl. CT des Kopfes. Meine Mutter wurde ausreichend aufgeklärt und geduldig behandelt. Sie mit ihren starken Schmerzen und auch wir als Angehörige wurden ernst genommen. Sie wurde auf Station 15 aufgenommen, wo sie im Zweibettzimmer Ruhe und kompetente Betreuung hatte. Von der Orthopädie wurde zu ihrer Betreuung eine Orthopädin Dr. O. zugewiesen, die sich im Laufe des gesamten Aufenthalts als sehr engagierte, kompetente und kommunikative Ärztin erwies. Auf die Kommunikation mit der Stationsärztin Dr. D. und ihren Kolleginnen konnten wir ebenfalls persönlich oder telefonisch zurückgreifen. Über das gesamte mittlere Krankenhauspersonal kann man ebenfalls absolut nichts Nachteiliges sagen: Wirklich alle - von den Krankenschwestern, über Pfleger/innen, Physiotherapeuten bis hin zum Küchendienst und Raumpflegepersonal - waren zuvorkommend, verständnisvoll und geduldig, sie haben immer professionell reagiert und ließen die Patienten ihren täglichen Stress nie anmerken. Ein ganz besonderer Dank gilt den deutschen und polnischen Krankenschwestern und Pfleger/innen, die bei allem immer auch ihren Humor bewahrt haben! Vor der OP, die aufgrund der Vorerkrankungen zu den komplizierteren gehörte, wurde ausführlich über die Anästhesie gesprochen und über Risiken aufgeklärt. Das gab meiner Mutter das Gefühl, dass die Ärzte sie als "Gesamtproblem" im Blick hatten. Die OP, durchgeführt von Dr. M., hat über 3 Stunden gedauert und ist gelungen! Meine Mutter hat jetzt einen längeren Reha-Prozess vor sich. Auch hier wurde von der Sozialstelle bzw. Frau M. alles veranlasst, dass meine Mutter in die Kurzzeitpflege übergeben werden konnte. Und all das mitten im Corona-Stress! Vielen Dank auch dafür! Ich schreibe das auf den ausdrücklichen Wunsch meiner Mutter. Und das entspricht auch meinen Eindrücken von den 3 Wochen in der Station 15. Wir finden, dass man die ganze Mühe von vielen kompetenten und engagierten Menschen auf jeder Hierarchieebene zumindest auf diesem Wege würdigen soll. Vielen, vielen Dank an Sie alle!

Untersuchung gut, Aufklärung gut, OP Vorschlag nicht kompetent

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (OP Vorschlag nicht kompetent. Offenbar keine richtigen Spezialisten)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Aufklärung gut und ausführlich)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (durchgeführte Untersuchung gut. Resultierender OP Eingriff Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Aufnahme und Lesung des Venenzugangs erfolgte im Aufenthaltsraum vor anderen Patienten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Ist ein altes Krankenhaus. Zimmer sind okay und sauber)
Pro:
Untersuchung gut, Aufklärung gut
Kontra:
OP Vorschlag nicht kompetent. Gestresstes Personal
Krankheitsbild:
Magenspiegelung. Tumor entdeckt im Zwölffingerdarm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im November 2019 war ich zur Magenspiegelung. Die Aufnahme und die Legung eines Venenzugangs erfolgte im Aufenthaltsraum mit anderen Patienten zusammen. Geht garnicht! Die Aufklärung zur Untersuchung war gut. Die Untersuchung selbst verzögerte sich derart, dass ich 23 Stunden nichts essen konnte. Bei der Untersuchung wurde ein Tumor im Zwölffingerdarm entdeckt. Untersuchung in sofern sehr gut. Es folgte ein CT. Sehr gut. Was danach kam ist nicht so gut. Zwar war das Aufklärungsgespräch sehr gut, was die OP des Tumors angeht, aber durch eigene Nachforschungen musste ich feststellen, dass mich Dr. W. verstümmelt hätte. (Zwölffingerdarm komplett raus, halbe Bauchspeicheldrüse raus). Ich bat um eine Referenzmeinung im Klinikum Spandau. Ergebnis: Der Tumor kann einzeln entfernt werden, ohne die Organe zu entfernen. Es sieht also so aus, als wäre Dr. W. im St. Joseph nicht auf dem neusten Stand der Möglichkeiten. Oder, große OP. gleich viel Geld kassieren. Auf jeden Fall sieht mich das St. Joseph nicht mehr wieder.
Die OP erfolgt jetzt natürlich im Klinikum Spandau. Das sind kompetente Spezialisten

Reise nach Jerusalem

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärzte
Kontra:
Kapazität
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Infoabend ist wirklich vielversprechend und deswegen habe ich mich für das Krankenhaus bei meinem ersten Kind entschieden.
Leider war es dann bei der Geburt so voll dass ich die meiste Zeit der Geburt inklusive Wehensturm im Wartebereich ohne Privatsphäre verbringen musste. In den Kreissaal wurde ich erst gelassen, als man den Kopf meiner Tochter ertasten konnte.
Die Herztöne wurden während eines Wehensturms nicht überwacht.
In den 30min Kreissaal die mir gewährt würden war die Betreuung sehr gut und nach wenigen Presswehen war es geschafft.Auch die Betreuung nach der Geburt war entspannt und zuvorkommend. Auf Grund der überfüllten Station bin ich aber noch am selben Abend nach Hause gefahren.

Ich hätte mir mehr Betreuung und Geborgenheit während der Geburt gewünscht, auch für die Sicherheit meiner Tochter.
Das Personal ist größtenteils wirklich super, aber das eben nur wenn man erstmal dran ist.
Ich würde dieses Krankenhaus nur in Verbindung mit einer Beleghebamme auswählen, damit eine ausreichende Betreuung gesichert ist.

Der Köpenicker

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Überhaupt kein Pro
Kontra:
Alles Schlecht
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die einzigen die Erfahrung haben sind die Schwestern und Pfleger. Der Rest ist zusammengewürfelt aus Ärzten die im Praktikum sind. Oberärzte sieht man dort kaum. Für den Umbau des Krankenhauses muss der Patient "bluten". Sogar die Sozialarbeiter wollen nicht, dass die Patienten gesund werden bzw. Linderung erhalten. Im Gegenteil. Durch den Umbau müssen Stationen kurzfristig für den Um- und Ausbau geschlossen werden. Und das auf die Kosten der Patienten und deren Angehörige und Freunde der Patienten. Und von außen ist es ein katholisches Krankenhaus. Und von Innen genau das Gegenteil.
Liebe bald Patienten, überlegt es Euch gut ob ihr dort hin wollt.

Rundum zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Hebamme
Kontra:
Schlechtes Klinkessen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns bewusst für das St. Joseph-Krankenhaus entschieden, da es mit der Auszeichnung „Baby und Stillffeundlich“ sehr für sich sprach. Schon der Infoabend hat uns zugesagt und so stand unsere Entscheidung schnell fest.
Für mich war es die erste Geburt und dementsprechend viel Respekt hatte ich vor dieser Ausnahmesituation.
Ich kann nur positives über unsere Geburt berichten. Wir wurden die komplette Zeit über ( insgesamt 7h im Kreissaal) kompetent betreut. Mir wurden Möglichkeiten zur Schmerzlinderung aufgezeigt und alles in Ruhe erklärt. Unser betreuende Hebamme ( ich glaube ihr Name war Laura ) war super!! Sie half mir durch die komplette Austreibungsphase mit Geduld, Fachkompetenz und auch etwas Humor. Zusammen mit einer HebammenStudentin ( die auch super war ) und meinem Mann schaffte es unsere kleine dann schnell auf die Welt. Wir fühlten uns unter der Geburt komplett wohl und sicher! Ich bin allen Beteiligten sehr sehr dankbar!
Auch die Wochenbett Station war sehr angenehm.
Danke für den tollen Start ins Leben unserer Tochter.
Unser nächstes Baby kommt sicher auch hier zur Welt.

Körperverletzung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unzufrieden
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind wurde geboren wo sein Arm gebrochen war und mir hat man davon nichts erzählt stattdessen nur im kinderheft eingetragen das es gebrochen war man sollte es mir wenigstens sagen damit ich meinem Kind beim tragen mehr darauf aufpassen kann auch wenn sich das als Neugeborenes Baby es sich von alleine heilt echt verrückt und dreist von den Schwestern bzw. Ärzte. Mein Kind wollte am Anfang meine Brust nicht annehmen er hatte tierisch schmerzen ich wusste aber nicht warum einer der Schwestern die ich bis heute niemals verzeihen werde mein Baby richtig grob gehalten hat und an meiner Brust gestellt hat wobei es mein erstes Kind war und ich nicht wusste warum mein Baby tierisch schreit also nie wieder das Krankenhaus ihr seid eine Katastrophe ich nach fast 2 Jahren wurde euch niemals verzeihen

Weitere Bewertungen anzeigen...