• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

St. Josefs-Krankenhaus Potsdam

Talkback
Image

Allee nach Sanssouci 7
14471 Potsdam
Brandenburg

67 von 97 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

97 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hier ist man gut aufgehoben

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vor 2 Wochen war ich in der Klinik und kann allen dieses Krankenhaus nur weiter empfehlen.
Wie auch in anderen Alexianern, ist dieses Krankenhaus sehr sauber und Ärzte und Schwestern sind Kompetent und freundlich.
Das Essen ist gut und die Cafeteria hat auch vieles anzubieten.
Besonders hat mir gut gefallen, das dieses Krankenhaus nicht so überlaufen ist. Patienten und Ärzte wirken aufgeschlossen und glücklich.
Ich habe mich wohl gefühlt und danke dem krankenhausteam.

Gestärkt in der neuen Rolle

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Stillhilfe,Anleitung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (bemüht das Beste daraus zu machen)
Pro:
Empathie
Kontra:
Reinigung gründlicher, Ausstattung müsste erneuert werden
Krankheitsbild:
Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hat das erste Kind bei Ihnen entbunden und zum Ende der Schwangerschaft häufiger mit sich gehadert ob sie alles schaffen würde!
Die Geburt war anstrengend, aber im Anschluss könnte sie sich gut auf der Station St.Anna erholen.
Die Kinderkrankenschwestern unterstützten Sie ,sprachen ihr Mut zu, waren da wenn benötigt und mit einem guten Vertrauen an sich ging meine Tochter nach Hause!
Ich möchte mich auf diesem Wege nochmals herzlich für die tolle Unterstützung der Schwestern bedanken, auch im Namen der ganzen Familie

Schwangerschaftskomplikationen und Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nettes und kompetentes Ärzte-, Hebammen- und Schwesternteam
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Dezember 2018 bis Juni 2019 immer wieder durch Schwangerschaftskomplikationen (Blutungen Frühschwangerschaft, verkürzter Gebärmutterhals ab der 17. SSW) in der Klinik, Station St. Anna, sowie zur Entbindung bei 39+4.

Das Ärztetermin hat sich bei mir erneut zu einem Eingriff (Cerclage mit totalem Muttermundsverschluss) entschieden, um eine drohende Fehlgeburt zu verhindern. Dieser Eingriff wurde bei mir bereits im gleichen Haus im Jahr 2011 erfolgreich durchgeführt (Kind kam bei 37+4).

Alle Ärzte haben sich immer sehr gut um uns gekümmert, uns beraten und auch im Laufe der Schwangerschaft bei Sorgen und Problemen weiter betreut. Auch die Hebammen waren alle sehr einfühlsam und haben uns in den letzten Wochen der Schwangerschaft betreut und uns unsere Ängste genommen. Nach der Entbindung hatten wir ein Familienzimmer und konnten uns in völliger Ruhe, aber trotzdem mit jederzeitiger Hilfe durch Schwestern, an unser Baby gewöhnen.

Ein großes Dankeschön an das gesamte Team!!! Wir würden immer wieder hingehen und das Haus weiterempfehlen.

Eierstock wurde entfernt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches und gutes Personal
Kontra:
Kommunikation mit der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 19.4.19 bin ich in der Notaufnahme erschienen.
Bis ich auf die Station gebracht wurde, hat es ein wenig gedauert. Das ist aber nicht der Grund warum ich hier eine Bewertung abgeben möchte.
Ich war auf der Station St.Anna.
Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Schwestern auf dieser Station. Ich wurde stets sehr höflich umsichtig und respektvoll behandelt.
Vielen Dank dafür.

1 Kommentar

SJKP am 03.06.2019

Sehr geehrte Jade-lacey,

wir bedanken uns für Ihr Lob, dass wir an das Stationsteam weitergeleitet haben.

Auch Ihre Kritikpunkte haben wir zur Kenntnis genommen und werten das in unseren Teams entsprechend aus.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Top

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Kinderarztvisite mehrfach verschoben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Atmosphäre toll,Mobiliar z.T.schrottreif)
Pro:
Kinderkrankenschwestern
Kontra:
Betten& Nachtschränke
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Feb.2019 mein zweites Kind bekommen und war von dem Personal der Station total begeistert! Das erste bekam in einem anderen Potsdamer Krankenhaus & ich muss sagen es liegen „Galaxien“ dazwischen!
Die Geburt war „na ja“, irgendwie stimmte die „Chemie“ mit der betreuenden Hebamme nicht so, es war auch einiges los.
Die Schwestern auf der Entbindungsstation waren alle sehr nett, hilfsbereit und zu jeder Zeit ansprechbar obwohl sie viel zu tun hatten.
Dank der vielen Tipps und der mutmachenden Worte fühlte ich mich sicher bei der Entlassung!
DANKE

1 Kommentar

SJKP am 13.05.2019

Sehr geehrte Lilly92,

ganz vielen Dank für den Rückblick auf Ihren Aufenthalt bei uns im St. Josefs-Krankenhaus. Wir freuen uns, dass Sie sich grundsätzlich wohlgefühlt haben. Ihre Hinweise zur Organisation und Ausstattung haben wir aufgenommen und arbeiten daran.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Dankeschön!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 15.12.2018 habe ich meine Tochter im Josefs zur Welt gebracht. Obwohl es schon fast 4 Monate her ist, denke ich oft und gerne an den Moment der Geburt zurück. Die Atmosphäre war die ganze Zeit über ruhig und entspannt. Ich hatte nicht einen Augenblick lang das Gefühl, das irgendwas schief gehen könnte. Beide Hebammen, die die Geburt begleitet haben gaben mir so viel Sicherheit, dass ich einfach auf meinen Körper hören konnte und alles fast allein und ohne Schmerzmittel geschafft habe. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle von ganzen Herzen bedanken! Die Geburt meiner Tochter war ein gutes, intensives Erlebnis. DANKE

1 Kommentar

SJKP am 04.04.2019

Sehr geehrte WindelVoll,

sehr gerne! Wir freuen uns, dass Sie bei uns im St. Josefs-Krankenhaus wohlgefühlt haben und so poositiv auf Ihren Aufenthalt bei uns zurückblicken. Genau das ist unser Anspruch!

Ihr Lob haben wir an die Hebammen und Teams auf der Station weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Endstation Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger sind sehr nett.
Kontra:
Seit einer Woche kein Arztgepräch, keine Auskunft.
Krankheitsbild:
Wasser im Körper, Herzinsuffizienz, und seitdem im Krankenhaus schlimmer Husten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 18.03 2019 wurde meine Mutter am späten Mittag ins St.Josefs-Krankenhaus eingeliefert wegen Wasser im Körper.Eine erste Prognose wurde erstellt vom Arzt in der Notaufnahme. Um 22 Uhr kam sie dann auf die Überwachungsstation. Ab Mittwoch 20.03.19 liegt sie auf der Station St.Kathrina. Ihr Zustand hat sich dermaßen verschlechtert. Sie hat einen schlimmen Husten bekommen und das Atmen fällt ihr schwer. Sie liegt am Fenster. Immer wenn ich da war, war das Fenster angekippt. Nicht das sie noch eine Lungenentzündung bekommt. Sie spricht nicht und ist wie " abwesend". Am Samstag 23.03.19 hat sie nichts richtig wahr genommen. Am Sonntag 24.03.19 war der Zustand genauso. So schlecht ging es ihr zu Hause nicht. Ein Gespräch mit einem behandelnden Arzt fand bis jetzt nicht statt. Die Ärzte sind nach Aussage des Pflegepersonals bis max. 15:30 Uhr und am Wochenende gar nicht da. Ich bin berufstätig und habe mind.1 Std. Fahrzeit nach Potsdam. Auch telefonisch war kein Arzt zu sprechen. Auf meine mehrfachen Bitten um Rückruf der Ärztin/ des Arztes rief am Freitag 22.03.19 ein netter Sozialarbeiter an aber kein Arzt. Ich weiß nicht was los ist mit ihr, bekomme keine Auskunft was gemacht wird und wie lange sie bleiben müsste. Das geht so nicht. Ich habe die Verantwortung. Ich möchte nicht, dass sie dort stirbt. Ich wollte ihr helfen. Ich wünsche, dass sie am kommenden Mittwoch mit dem Krankentransport wieder nach Hause gebracht wird.

2 Kommentare

SJKP am 28.03.2019

Sehr geehrte Maya.25,

wir sind an einem engen Kontakt mit den Angehörigen sehr interessiert und in der Regel funktioniert dies sehr gut. Daher bedauere ich es, dass gerade in Ihrem Fall kein Gespräch zustande gekommen ist. Uns ist völlig bewußt, dass man nur mit persönlicher Kommunikation Mißverständnisse klären und Fragen beantworten kann.

Vor diesem Hintergrund bieten wir in unserem Krankenhaus Sprechzeiten an, in denen unsere Ärztinnen und Ärzte nachmittags zwischen 14.30 und 15.30 Uhr gern für Angehörige da sind. Darüber hinaus weisen wir auch ausführlich auf unseren Informationstafeln darauf hin, dass eine telefonische Terminvereinbarung erfolgen kann.

Selbstverständlich sind in unserem Haus rund um die Uhr, an sieben Tagen die Woche, Ärztinnen und Ärzte anwesend. Wir sind ein Akutkrankenhaus! Bitte haben Sie jedoch Verständnis dafür, dass es auch im Krankenhaus feste Arbeitszeiten gibt, die der Arbeitgeber nicht willkürlich ausweiten kann. Die Ärztinnen und Ärzte im Dienst sind in der Regel nicht in jeden Krankheitsverlauf involviert und stehen daher für gezielte Rücksprachen nur bedingt zur Verfügung.

Wenn Sie es wünschen, stehe ich Ihnen für ein klärendes Gespräch gern zur Verfügung. Sie erreichen mich über das Sekretariat der Klinik für Innere Medizin unter Tel.: 0331 9682 5000

Mit besten Grüßen im Namen des Teams der Klinik für Innere Medizin,

Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin
Chefärztin Klinik für Innere Medizin
Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

  • Alle Kommentare anzeigen

Horror-Nachtschwester

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Familienzimmer
Kontra:
Nachtschwester extrem unfreundlich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Selbstbestimmte Geburt nicht möglich, zu wenig Hebammen und Kreissäle,guter Ruf trügt, Entbindung ewig gedauert durch Fehlanweisungen durch die Hebammen.
Beispiel: Um eine Geburt voran zu treiben ist Bewegung und häufiges Stehen wichtig. Ich sollte ständig liegen. Durch eine zu volle Harnblase kam es zum Geburtsstop. Mir wurde mit einem Kaiserschnitt gedroht, den ich ablehnte. Erst der Chefarzt erkannte die zu volle Harnblase als Grund für die gestoppte Öffnung des Muttermundes.
Ich hatte im Vorfeld ein paar Wünsche für meine Geburt vermerken lassen, die nie zur Sprache oder Anwendung kamen. Die Hebamme hätte auch keine Zeit dafür gehabt.
ABER DAS SCHLIMMSTE KAM ERST NACH DER GEBURT. DIE NACHTSCHWESTER.
Eine Person die wohl im falschen Beruf steckt. Extrem unhöflich, beschwert sich zum Teil auf dem Flur über ihre Aufgaben und verbreitet Angst bei allen Müttern. Sie wiegt nachts die Babys und erzählt allen, dass die Gewichtsabnahme ihres Babys ganz schlimm ist, man intervenieren müsste und man allen Babys Pre-Nahrung geben muss, ansonsten dürfte man vielleicht nicht nach Hause mit seinem Kind. Hat ne Brille, relativ schlank, kürzere braune Haare, lächelt nie. Unverantwortlich diese Person auf einer Wochenstation einzusetzen.
Beispiel: Sie holte mich am 08.06.2018 nach der Entbindung aus dem Kreissaal ab, beschwerte sich, dass sie mich alleine zur Station bringen muss, weil sie nicht auf meinen Freund warten wollte, der nur kurz weg musste. In meinem Zimmer angekommen machte ich sie freundlich darauf aufmerksam, dass mein Baby in die Windel gemacht hatte. Sie nahm mir unliebsam mein Baby aus dem Arm, legte es nicht gerade sanft in das Babybett (das mein Baby sofort zu schreien anfing, was mir fast das Herz zerbrach) flog aus dem Zimmer und schnauzte mich noch an, dass das beim nächsten Mal gefälligst der Vater machen sollte (der uns ja jetzt erstmal finden musste, da sie mich ja ohne ihn vom Kreissaal zur Wochenstation gebracht hatte). Nie wieder dieses Krankenhaus...

2 Kommentare

Mutti2018-enttäuscht am 08.03.2019

Was ich ganz vergessen habe zu erwähnen ist, dass alle anderen Krankenschwestern auf der Wochenbettstation echt toll waren. Auch das Reinigungspersonal und die Essensfrau waren alle sehr freundlich. Leider hat die negative Erfahrung mit der Nachtschwester alles andere überschattet.

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle St.Anna

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kinderkrankenschwestern
Kontra:
Unruhe bei der Entbindung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Anfamg des Jahres mein erstes Kind dort entbunden,während der Geburt war es etwas unruhig(es waren wohl mehrere Frauen gleichzeitig eingetroffen ),in dieser Situation hätte ich mir mehr „Dasein“ gewünscht,ich hatte ja keine Erfahrung& es war unsere erste gemeinsame Geburt!
Entschädigt würde ich durch die tolle Betreuung auf der Station!Begrüsst durch nette Worte,ein vorbereitetes Abendessen & dem Gefühl entspannen zu können.
Danke an all die tollen Schwestern der Wochenbettstation

1 Kommentar

SJKP am 22.03.2019

Sehr geehrte Potsdsm,

wir freuen uns über Ihr Lob und dass Sie sich trotz der leichten Unruhe bei uns wohlgefühlt haben. Vielen Dank, wir geben Ihre Nachricht an das Team der Wochenbettstation weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Baby alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Tolles Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Pflegepersonal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Kinderärzte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (hätte es toll gefundenen auch meine“Entbindungshebame „ mich verabschiedet hätte)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hilfestellung Tag& Nacht
Kontra:
3-Bett-Zimmer,Kinderärzte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein tolles empathisches Team!
Obwohl die Station recht gut belegt war,konnte ich zu jeder Zeit eine Kinderkrankenschwester um Rat& Tat bitten!
Es wurde mir zu jeder Zeit das Gefühl gegeben,mit meinen Nöten ernst genommen zu werden!
Weiter so, ich bin mit einem guten Gefühl nach Hause gegangen
(Einzig hatte ich ein wenig Bedenken das mein Zimmer(-3-Bett-Stellen) voll belegt wird, und die Ärztin bei den Baby-Vorsorgen war recht schroff& unsicher)

1 Kommentar

SJKP am 01.03.2019

Sehr geehrte Susi94,

wir bedanken uns für Ihr Lob und freuen uns, dass Sie mit einem guten Gefühl wieder zu Hause sind.

Auch Ihre Bedenken und Anmerkungen haben wir zur Kenntnis genommen und werten das im Team entsprechend aus.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Baby alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Pflege u. Parksituation

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Aufklärung ?)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer wirken kalt, Reinigung verbesserungswürdig,)
Pro:
Einsatzbereitschaft Pflegepersonal
Kontra:
Parken
Krankheitsbild:
Thrombose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Überweisung in die Notaufnahme durch Hausärztin erfolgte recht zügig die Aufnahme, mit späterer stationärer Aufnahme auf Station Sankt Katarina. Das Pflegepersonal war trotz des angespannten Zeitmanagements zuvorkommend und um Hilfe bemüht. Meine Hochachtung! Verbesserungswürdig ist die beratende Funktion der Ärzte. Absolut nicht tragbar ist die Parksituation. Die Anreise erfolgte mit Privatauto, ohne Wissen über eine bevorstehende stationäre Aufnahme. Nach 2 Tagen konnte ich mich um das Parkproblem kümmern, mit der Hoffnung, dass es in solchen Fällen eine Kostenerstattung gibt. Mit hohem Aufwand konnte ich mein Fahrzeug vom hauseigenen Parkplatz abholen lassen. Die nunmehr entstandenen Kosten in Höhe von 44 € werden mir nicht erstattet, trotz Schilderung meiner Situation. Alternativ wurde mir durch eine Angestellte vorgeschlagen, ich hätte dann doch einen Krankenwagen zu bestellen sollen. Kostengünstig für wen? Warum gibt es keine zumutbaren Regelungen in solchen Notsituationen? Für mich ist das eine weitere Form von Profitgier zu Lasten der Kranken durch die Betreiber. Anders kann ich das nicht bezeichnen.
Dennoch nochmals Dank an die Pflegerinnen und Pfleger!

1 Kommentar

SJKP am 01.03.2019

Sehr geehrte CarmenX,

mit Freude haben wir gelesen, dass Sie mit der Arbeit unseres Pflege-Teams zufrieden waren. Das leiten wir gerne an die Mitarbeitenden der Station St. Katharina weiter.

Mit Bedauern hingegen lesen wir Ihre Kritik zur Parkplatzsituation. Wir haben aufgrund der baulichen und denkmalschutzrechtlichen Gegebenheiten am Standort nur eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen, die wir für unsere Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörige und Besucher vorhalten können.

Die Parkgebühren auf dem Klinikgelände sind an die im Umkreis des Krankenhauses erhobenen Gebühren angepasst. Wird auf unserem Gelände also geparkt, erheben wir, wie an der Einfahrt ausgeschildert, Parkgebühren. Ein Abweichen von dieser Regelung sieht unsere Parkordnung leider nicht vor.

Unser Ziel ist es nicht, mit den Einnahmen der Parkgebühren Gewinne zu machen, sondern der knappen Ressource „Parkfläche“ innerhalb und außerhalb des Geländes Rechnung zu tragen. Um möglichst vielen Patientinnen, Patienten und Besuchern eine Parkmöglichkeit zu geben, soll ein dauerhaftes Belegen der Parkplätze idealerweise vermieden werden.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis und senden beste Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Tasche wieder da nach 3 Tagen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung ist korrekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Notoperation
Erfahrungsbericht:

Ich melde mich noch einmal wegen der verlorenen Tasche. Wir waren heute wieder in der Klinik, um meine Mutti, die total aufgelöst ist, zu besuchen und um heraus zu finden, ob nach 3 Tagen ihre Reisetasche aufgefunden wurde. Leute, das war vielleicht ein Durcheinander, keiner wusste eigentlich, warum ich so ein Aufsehen mache wegen der Tasche. Ich betone noch einmal, in der Tasche waren alle Papiere, Hausschlüssel, Adresse, Geldbörse mit Inhalt , Zahnprothese usw, und als ich mich äusserte die Polizei einschalten zu wollen, machte sich doch tatsächlich eine Schwester in der Notaufnahme darüber lustig, das ich wegen einer Tasche die Polizei rufen will.???? Kann das ein normal denkender Mensch nachvollziehen? Keiner fühlte sich verantwortlich, es wusste keiner wo die Reisetasche ist. ( Diebstahl ???? ) Dieser Dame wünsche ich nichts Schlechtes, ich hoffe nur, sie kommt zur Besinnung und denkt darüber nach, was Menschen leiden, wenn alles verschwunden ist...!!!! ????
Etwas Positives möchte ich noch nachschieben... Frau Doktor Priebe ( ich hoffe der Name ist korrekt ) hat sich redlich darum bemüht, das wir unsere Sachen ( zwar nicht alle )zurück bekamen, diese wurden versehentlich einer anderen Patientin in ein Pflegeheim mitgegeben. Dieser guten Seele ein großes Lob. ????

1 Kommentar

SJKP am 25.02.2019

Sehr geehrte Gesabu,

wir bedauern sehr, dass Ihnen durch den versehentlichen Verlust der Reisetasche Ihrer Mutter Unannehhmlichkeiten entstanden sind. Wir haben den Vorgang bei uns im Haus noch einmal intensiv hinterfragt und optimieren künftig in enger Koordination mit den Rettungsdiensten die Abläufe in der Notaufnahme.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Tasche weg

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Also, meine Mutti liegt seit drei Tagen dort und wurde per Notarzt dort hin gebracht. Leider ist es dazu gekommen, das die gesamte Reisetasche mit allen persönlichen Dokumenten, Adresse, Schlüssel, Handy usw.weg sind und keiner kann was sagen, alle vertrösten nur.... was kann ich als Angehörige tun. Mutti kann nichts essen ( Prothese) und wird auch nicht gewaschen. Für mich absolutes Versagen. Keine Weiterempfehlung. Es wäre wirklich sehr nett, wenn sich darum mal gekümmert wird. Medizinisch kann ich nichts sagen, das hat alles funktioniert.

Fürsorgliche und menschliche Betreuung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge, Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom ersten Kontakt - Rettungsstelle-, bis zur Entlassung nach einem anschließenden stationären Aufenthalt -Station Lydia-Zimmer 03.067 vom 04.02.-08.02.2019, kann und möchte ich mich bei allen Ärzten, Schwestern und Pflegern für die aufmerksame, fürsorgliche und absolut menschliche Versorgung und Betreuung bedanken.
Nie hätte ich gedacht, dass es in diesem Rahmen heute noch möglich ist, wenn man bedenkt, welchem Zeitdruck und welchem Arbeitsaufkommen jeder Mitarbeiter dort ausgesetzt ist. Als Patient hat man es mich nicht spüren lassen.
Als erkrankte Person ist man für jedes freundliche Wort, jede aufmerksame Geste überaus dankbar. Davon habe ich persönlich in der vergangenen Woche viel erfahren dürfen.
Alle Untersuchungen - und davon hatte ich einige- wurden zügig, gut koordiniert und fachlich versiert durchgeführt.
Ich habe mich rundum sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

SJKP am 12.02.2019

Sehr geehrte Karin1403,

wir freuen uns sehr, dass Sie sich in unserem Haus sehr gut betreut und aufgehoben gefühlt. Genau das ist unser täglicher Anspruch. Wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihr motivierendes Lob. Ich habe es auch an unsere Teams der Ärzte und Pflegenden in den Kliniken und auf den Stationen weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und senden beste Grüße,

Im Namen der Mitarbeitenden des St. Josefs-Krankenhauses,
Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin der Klinik für Innere Medizin

Mehr geht nicht

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit wird gross geschrieben in dieser Abteilung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Angiologisches Problem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich freundlich und zuvorkommend behandelt. Mein besonderer Dank gilt den Ärzten Fr. Dr. Med steckele und Frau Dr. Med Dürr trotz stress und viel Arbeit sie bleiben freundlich und erklären genau was man hat und wie behandelt wird. Auch der Station Anna einen besonderen Dank. Ich habe mich jederzeit gut aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

SJKP am 12.02.2019

Sehr geehrte Helga642,

wir danken Ihnen ganz herzlich für Ihr motivierendes Lob. Ich habe die Schilderung Ihrer positiven Eindrücke an unsere Teams der Ärzte und Pflegenden in den Kliniken und auf den Stationen weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und senden beste Grüße,

Im Namen der Mitarbeitenden des St. Josefs-Krankenhauses,
Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin der Klinik für Innere Medizin

Menschlichkeit und Qualität - es gibt sie noch

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pflegepersonal, Ablauf, Beratung
Kontra:
nichts außer unzureichende Parkplätze
Krankheitsbild:
u.a. Entbindung, Herzprobleme, Chirurgische Proktologie, Gastro,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin als Ureinwohner Potsdams schon etliche Male in diesem Krankenhaus gewesen auf unterschiedlichen Stationen. Entbindung-Chirurgie-Kardiologie-Innere
niemals habe ich mich über irgendetwas beschweren müssen. Die Ärzte und das Personal sind trotz der Probleme, die dort sicher gleich sind wie in anderen KKH, immer freundlich, sehr menschlich und sogar unterstützend in der Entscheidungsfindung für spezielle Untersuchungen. So jedenfalls habe ich es erlebt. Auch dieses KKH muss Geld einfahren, wie jedes andere auch, dennoch liegt über diesem tatsächlich der Mantel der Menschlichkeit und den sucht man andererorts vergeblich. Früher gab es noch Diakonissen dort die mit Büchern rum kamen und Musik machten. Meine Familie und ich bevorzugen immer in ärztlichen Bedarfsfällen dieses KKH, weil wir wissen dort sind wir gut aufgehoben. Auch in den dazugehörigen ambulanten Teilbereichen findet man stets freundliche und kompetente Mediziner.

1 Kommentar

SJKP am 07.02.2019

Sehr geehrter theBrave68,

ganz herzlichen Dank für Ihre positive Bewertung unseres Krankenhauses. Ihr motivierendes Lob und Ihre Empfehlung habe ich an unsere Teams der Ärzte und Pflegenden in den Kliniken weitergeleitet.

An der ungüstigen Parkplatzsituation auf unsrem Gesundheitscampus arbeiten wir momentan. Es gibt hier in den kommenden Monaten sichtbare Verbesserungen!

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und senden beste Grüße,

Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin der Klinik für Innere Medizin

Weiter so, eine Klinik wo der Mensch im Mittelpunkt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Infos zur OP, Anästhesie, nette Aufnahme
Kontra:
Krankheitsbild:
komplizierte RadiusFraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der Notaufnahme über Aufnahmezentrum zur OP und auf Station St. Klara
Überall sehr gute Behandlung, Beratung, Versorgung
Ich fühlte mich jederzeit sehr gut aufgenommen + aufgehoben
Alle Fragen, Probleme sofort angegangen

1 Kommentar

SJKP am 28.01.2019

Sehr geehrter Mostrich,

wir freuen uns, dass Sie auf Ihren Aufenthalt und die Abläufe Ihrer Behandlung bei uns im St. Josefs-Krankenhaus so positiv zurückblicken.

Ihr Lob und Ihre Empfehlung haben wir an die Teams der Ärzte und Pflegenden in den jeweiligen Bereichen weitergeleitet.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

...großartige Hebammen und Ärzte

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (strukturiert und sehr patientenfreundlich)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Hebammen bilden ein großartiges Team)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station der Geburtshilfe sehr freundlich gestaltet)
Pro:
Hebammen, Ärzte, Kreißsaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburtshilfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mittlerweile mit meiner zweiten Tochter schwanger, steht nun erneut die Überlegung an, in welchem KH die Kleine zur Welt kommen soll. Zwischenzeitlich sind meine Familie und ich von Potsdam nach Berlin verzogen. Obwohl wir hier in Berlin sicher eine große Auswahl an guten Krankenhäusern haben, ist unsere Entscheidung wieder auf das St. Joseph in Potsdam gefallen. So war ich im Sept. 2017 bestimmt nicht die einfachste Patientin (Einleitung u. schmerzempfindlich hoch 10) u. dennoch waren die Hebammen sowie die Ärzte so geduldig, lieb und nett. Auch der Kreißsaal ist geschmackvoll angelegt und verbreitet eine ruhige Atmosphäre, die ich dann während der PDA auf mich wirken lassen konnte. Ich bin bis heute sehr dankbar für die liebevolle Betreuung auch vor der Entbindung. Meine behandelnde Frauenärztin hatte Sorge, dass die Kleine im Bauch nicht ausreichend versorgt werden würde u. überwies mich für die letzten Wochen vor der Geburt ins KH vor der Kontrolle. Dies ging alles völlig unkompliziert u. jegliche Besorgnis wurde mir genommen, dennoch wurde ich in regelmäßigsten Abständen zur Kontrolle gebeten. Nach der Entbindung konnten mein Mann und ich gemeinsam mit unserer Tochter glücksüberströmt das Krankenhaus ambulant verlassen- Ärzte und Hebammen haben großartige Arbeit geleistet- ganz herzlichen Dank dafür. Schließlich ist eine Geburt doch ein Erlebnis für die Ewigkeit und ich wünsche jeder werdenden Mama, dass dieses so schön u. unvergesslich wie möglich wird. ...noch ein wichtiger Punkt: in Berlin muss man sich in einigen KH schon seeehr frühzeitig zur Geburt anmelden bzw in einer ganz bestimmten festgelegten Schwangerschaftswoche. Da ich das nicht wusste und "erst" in der 14. Woche mit der Planung begann, wäre ich von Vornherein bei sämtlichen Krankenhäusern in meiner Umgebung zu spät gewesen. Im St. Joseph angerufen, wurde mir in bekannter Freundlichkeit mitgeteilt, dass ich in der 30. Woche für einen Termin anrufen soll :-) ich freue mich schon darauf!

1 Kommentar

SJKP am 28.01.2019

Sehr geehrte LSchmi,

ein ganz großes Dankeschön für Ihr Vertrauen! Wir freuen uns, dass Sie sich bereits in 2017 bei uns so wohl fühlten und so positiv auf Ihren Aufenthalt zurückblicken.

Unser Hebammen-Team und unsere Mitarbeitenden in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe werden Sie auch diesmal sehr gerne und fürsorglich bei der Geburt begleiten.

Herzliche Grüße an Sie und Ihre Familie,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

mangelnde Hygiene im Bad und keine Rücksicht auf Vorerkrankung bei Er

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
die Verflegung geht auf keine Besonderheiten des Patienten ein
Krankheitsbild:
koronare Herzsache
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Station ST.Klara hat aus meiner Sicht einen neuen Stationsarzt nötig, denn eine Station spiegelt immer das wieder was ein Arzt wirklich wert ist. Ich spreche da nicht von der Pflegebereitschaft des Personals, sondern eher von der Gleichgültigkeit patientenhinweisen nachzugehen. Gehört das Problem in einen anderen Fachbereich, dann heist es unverblümt da ist niemand da und wir leiten das weiter. Nach drei Tagen war dann der Hausmeister verfügbar und beseitigte das Problem innerhalb weniger Minuten.
DAS PROBLEM ------- Hygiene im Bad!
Als ich eingeliefert wurde war mein erster Gang zur Toilette. Das was ich da im Duschbereich sah, spottete jeder Beschreibung. Als ich die Toilette verließ befragte ich den Bettnachbarn, der schon länger auf dem Zimmer war nach der Reinigung der Toilette. Der sagte mir, das diese am Morgen gereinigt wurde. Das konnte ich garnicht glauben, denn im Bereich des Feuchtraumes der Dusche befanden sich unzählige Haare und was weiß ich noch, am Fussboden. Da mein Bettnachbar nicht duschte, er das aber selbst auch bemerkt hatte, muss dies wohl schon länger so gewesen sein!!! VON Hygiene und einer Kontrolle durch das Personal kann hier keine Rede sein. DAS KANN IN einem KRANKENHAUS wie diesem zu zusätzlichen KEIMEN führen. Deshalb ein klares "Das geht garnicht" Frau Stationsärztin. Leider wird auch eine Vorerkrankung überhaupt nicht berücksichtigt. So kam es das ich als Patient während meines Aufenthaltes, trotz der Angabe das ich zu hohe Harnwerte habe dazu, das ich mit einem netten Gichtanfall verlassen habe. "Wir sehen keinen Anlass sie weiter hier zu behalten, jedoch könnten wir den Gichtanfall noch zwei Tage lang behandeln". Hallo??? Krankenhaustagegeld für etwas was inem Krankaus nicht passieren sollte? Soll der Patient jetzt auch sein Essen selbst mit ins Krankenhaus bringen. Das Essen und auch die Essenausgabe waren absolut o.k jedoch ohne Rücksicht auf Allergeien oder sonstige Sachen. BITTE schnelstmöglich ÄNDERN! Denn kranke Patienten wollen nicht noch kränker entlassen werden.

1 Kommentar

SJKP am 28.01.2019

Sehr geehrter alterfritzpdm3,

Ihre Kritik nehmen wir sehr ernst zur Kenntnis und möchten auf folgende Punkte näher eingehen:

Die Reinigung der Patientenzimmer erfolgt durch einen externen Dienstleister. Wöchentlich findet ein Austausch mit der Leitung ob der abgelieferten Qualität statt.

Ihre Kritik haben wir entsprechend weitergeleitet. Ebenso wurde die Hygienefachkraft des Hauses über die von Ihnen angesprochenen Kritikpunkte informiert und wird entsprechende Maßnahmen einleiten.

Sehr geehrter alterfritzpdm3, Kritik zu äußern, ist inhaltlich richtig, nur bitte ich dringend, pauschalisierte Einschätzungen zur Kompetenz unserer Ärzte und Mitarbeitenden zu vermeiden. Gern stehe ich für ein persönliches Gespräch zur Verfügung, doch die Sachlichkeit sollte stets gewahrt bleiben.

Ihre medizinische Kritik einer Entlassung trotz Gichtanfall sehe ich ebenfalls als Inhalt eines vertraulichen Gespräches und nicht als Inhalt dieser Internetplattform.
Mein gesamtes Team nimmt die auf dieser Plattform geäußerte Kritik sehr ernst und wir setzen uns mit jeder Einzelnen intensiv auseinander. Wir bitten jedoch um einen respektvollen Umgang auch im Internet.

Für Ihre Genesung wünschen wir Ihnen alles erdenklich Gute.

Im Namen des Teams der Klinik für Innere Medizin,

Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin
Chefärztin Klinik für Innere Medizin
Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Trauma nach Motorradunfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulterverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 12.08.2018 wurde ich aufgrund eines Motorradunfalls eingeliefert.
Röntgen, kein Bruch der Schulter. Tolle Sache, entlassen wir den Herrn doch einfach mit der Diagnose,, Prellung“ der Schulter.
Nach Wochen qualvoller Schmerzen drängte ich auf ein MRT. Und siehe da, 2 Sehnen gerissen.
Auf diesem Wege möchte ich mich für die umfassende Betreuung/ Diagnose bei den damals behandelnden Fachkräften bedanken.

1 Kommentar

SJKP am 14.01.2019

Sehr geehrter Sehnenabriss,

eine umfassende Diagnostik von Schulterbeschwerden, wie in Ihrem Fall, gehört nicht in den stationären Aufenthalt einer Behandlung, sondern erfolgt grundsätzlich ambulant, da die dafür benötigte Diagnostik, die Magnetresonanztomographie (MRT) für dringende, lebensbedrohliche Verletzungen und Erkrankungen wie z. B. Schlaganfälle o.ä. benötigt wird.

Ihrem Arztbrief können Sie entnehmen, dass eine
weiterführende ambulante Diagnostik bei anhaltenden Schulterbeschwerden empfohlen wurde.

Es tut uns leid, dass Sie mit unserer Behandlung unzufrieden waren, aber andernfalls könnten akut lebensbedrohliche Erkrankungen und Verletzungen in den Kliniken nicht rechtzeitig erkannt und im notwendigen Zeitfenster therapiert werden.

Für weitere Fragen stehe ich Ihnen als Departmentleiter der Unfallchirurgie und Orthopädie gerne zur Verfügung. Sie erreichen mich über das Sekretariat der Klinik für Chirurgie unter Tel.: 0331 9682 3000

Mit besten Grüßen
Thomas Bublitz
Departmentleiter der Unfallchirurgie und Orthopädie,
Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Bereitschaftsarzt

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welcher Facharzt darf Bereitschaftsarzt sein???)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
kaum Wartezeit
Kontra:
Fehldiagnose, Patienen trotz höllischer Schmerzen abwimmeln
Krankheitsbild:
Kniegelenksschwellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorausschicken muß ich, dass der Bereitschaftsarzt nicht in der Auswahlliste steht.
Außerdem möchte ich betonen, dass ich mit diesem Krankenhaus bisher recht positive Erfahrungen gemacht habe.

Am 12.12.2018 kam ich mit einem ballonggroßen Knie, welches mir höllische Schmerzen bereitete in die Notaufnahme (ich konnte nicht mehr laufen) und wurde sofort zum Bereitschaftsarzt weitergeleitet.
Kaum Wartezeit, dachte ich oh super.
Das war es dann aber auch schon. Die Schmerzen waren so extrem, dass ich das Knie nicht beugen konnte, um den Fuß auf den Tritt vom Rollstuhl zu setzen. Zweifellos erkannte der Arzt(Herr X) meine Situation, allerdings erschloß sich Ihm nicht, dass man so niemanden wieder auf die Straße schickt, da er ja auch eine absolute Fehldiagnose stellte.
Nach Blutdruck, Temperaturmessen und Knie ansehen, meinte er es sei ein Gichtanfall. Ich habe Ihm gesagt, dass ich noch nie einen Gichtanfall hatte und frage mich natürlich in welcher Fachrichtung diese Mann Arzt ist. Drängend erklärten meine Begleitung und ich unsere komplizierte Hausarztsituation,das half nichts raus und einen Patient weniger im Haus!!
Am 18.12. wurde mir 125ml Blut aus dem Knie gezogen, die Schmerzen ließen endlich nach (das hätte Herr X bereits am 12.12. veranlassen müssen (klar "unterlassene Hilfeleistung"), MRT wurde angeordnet. Durch die Feiertage habe ich nun einen Befund, aber leider immer noch keine Therapie.
Kanz klar, von einem Arzt erwarte ich mehr, zumal er gesehen hat mit welch höllischen Schmerzen ich zu kämpfen hatte.

1 Kommentar

SJKP am 04.01.2019

Sehr geehrter Gernot52,

mit Bedauern haben wir Ihre Kritik gelesen. Wie Sie aber bereits selbst schreiben, wurden Sie nicht im St. Josefs Krankenhaus, sondern in der am St. Josefs Krankenhaus angesiedelten KV Bereitschaftspraxis behandelt.

Die KV Bereitschaftspraxis ist eine vom St. Josef Krankenhaus komplett unabhängige ambulante Praxis, die von der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg (KVBB) betrieben wird. Die KVBB hat entsprechende Räumlichkeiten im St. Josef Krankenhaus angemietet.

Da eine Behandlung in der Notaufnahme nur nach Einlieferung mit dem Rettungsdienst, nach Einweisung durch einen niedergelassenen Arzt oder in den Nachtstunden erfolgen sollte, sind wir angehalten, Patienten, die nicht auf diesen Wegen zu uns kommen, zunächst an einen niedergelassenen Facharzt zu verweisen.

Dieser Facharzt hat dann zu entscheiden, ob eine weitere Behandlung in einer Notaufnahme erforderlich ist. Aus diesem Grund haben wir uns als St. Josefs Krankenhaus entschieden, Räumlichkeiten an die KVBB zu vermieten, damit die Patienten nicht zusätzliche Wege in Kauf nehmen müssen.

Wir möchten Sie bitten, sich mit Ihrer Kritik an die KVBB zu wenden. Da wir aber auch immer sehr daran interessiert sind, Probleme – insbesondere in der Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern - aufzuarbeiten, können Sie gerne auch ein persönliches Gespräch mit der Leiterin unserer Notaufnahme, Frau Dr. Pfaffe, führen. Bei Interesse erreichen Sie sie direkt per E-Mail unter a.pfaffe@alexianer.de

Wir wünschen Ihnen ein gesundes und frohes Neues Jahr und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam Sanssouci

schlechte Organisation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal der Stat. Valentin sehr bemüht und freundlich
Kontra:
fehlende Struktur
Krankheitsbild:
Herzerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 03.12.2018 wurde ich von meinem Hausarzt als Notfall per Einweisung zur stationären Aufnahme ins St. Josef Kh
geschickt,durfte erstmal vor der Tür an der Rettungsstelle eine halbe Std. warten danach habe ich ,9 Std. im Wechsel ,Behandlungsraum und auf dem Flur sitzend unter ständigen Herzattacken verbracht um endlich auf einem Zimmer der neurologischen Stat.zu
landen,seit dem Morgen hatte ich nichts zu essen oder
trinken bekommen,auf meinen Hinweis ich sei Diabetiker wurde mir eine BZ-Kontrolle angeboten.
In dem Zimmer war an Schlaf nicht zu denken,ein
Pat. fing jede Nacht mit geräuschvollen Tätigkeiten,
pfeifen,Nachtkasten umräumen usw. an,eine Lösung war nicht machbar ,das Haus sei voll wurde mir mitgeteilt.
Nach dem Herzecho wurde am 04.12.ein Herzkatheder veranlasst für den 06.12.
Morgens wurde mir gesagt nichts essen oder trinken,Sie kommen erst zur Gastroskopie!! und danach zum Herzkath. auf mein Veto nur eine Info bzw.
Aufklärung für Herzkath.zu haben wurde die Gastroskopie gestrichen.
Nachdem ich bis 21:30 Uhr ohne zu essen und trinken
gewartet hatte,wurde mir mitgeteilt"Sie kommen heute nicht mehr dran,versuchen!! wir es morgen nochmal"
Mein Gedanke war, morgen klappt es auch nicht, also
am Montag,jedoch werden dann die Pat. vom Wochenende vorgezogen,was mich veranlasst hat die Klinik noch am Abend auf eigenen Wunsch zu verlassen!

1 Kommentar

SJKP am 18.12.2018

Sehr geehrter Schuma02,

Ihre geäußerte Kritik nehmen wir als gesamtes Team sehr ernst und haben uns intensiv mit dem geschilderten Sachverhalt auseinandergesetzt.

Wir bedauern sowohl von ärztlicher als auch von pflegerischer Seite, dass wir es nicht geschafft haben, Ihnen die organisatorischen Abläufe hinreichend zu vermitteln.
Zwei ganz wesentliche Probleme haben wir bereits identifiziert: Die Kommunikationsprobleme unter den Berufsgruppen einerseits und damit die zeitgerechte Weiterleitung von Informationen auf Grund eines extrem hohen Patientenaufkommens mit akuter und sofortiger Notwendigkeit einer Versorgung im Herzkatheterlabor andererseits.

Das bedauern wir sehr und haben es erneut zum Anlass genommen, unsere Kommunikationswege zu restrukturieren.

Gerade von ärztlicher Seite, einschließlich der Sie behandelnden Kollegen und Kolleginnen, waren wir sehr betroffen, dass Sie die Abläufe so empfunden haben. Das spiegelt mit Sicherheit nicht unsere Art und Weise des Verständnisses unserer ärztlichen Tätigkeit wider.
Wir können nur hoffen, dass Sie die Herzkatheteruntersuchung mittlerweile erhalten haben. Denn Gesundheit ist das höchste Gut, auch wenn wir für Sie offensichtlich nicht transparent genug waren.

Sehr gern stehe ich Ihnen persönlich für ein klärendes Gespräch zur Verfügung. Als gesamtes Team nehmen wir - wie bereits betont - geäußerte Kritik sehr ernst und gehen damit konstruktiv um.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Weihnachtszeit und alles erdenklich Gute,

Ihre Dr. med. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin der Klinik für Innere Medizin

Sehr gute Betreuung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Beckenthrombose mit Lungenembolie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit Verdacht auf Beinthrombose
über die Rettungsstelle eingeliefert.
Bereits nach der ersten Untersuchung bestätigte sich die Diagnose Beckenthrombose mit Lungenembolie.
Ich fühlte mich vom ersten Tag an auf der
Station „Katharina „ sehr gut aufgehoben und
betreut. Alle Ärzte und Schwestern auf der
Station und bei den verschiedenen Untersuchungen im Haus waren sehr kompetent und freundlich. Ich wurde nach
8 Tagen entlassen und durch das Krankenhaus wurde eine Anschlussheilbehandlung beantragt, die auch genehmigt wurde.
Ich kann das St.-Josefs Khs. ohne Einschränkungen weiter empfehlen!

1 Kommentar

SJKP am 11.12.2018

Sehr geehrte Lanina,

ich freue mich, dass Sie auf Ihren Aufenthalt und die Abläufe Ihrer Behandlung bei uns im St. Josefs-Krankenhaus so positiv zurückblicken.

Ihr Lob und Ihre Empfehlung motiviert mich und meine Teams der Ärzte und Pflegenden auf der Station sehr, ganz herzlichen Dank dafür.

Wir wünschen Ihnen eine gesegnete Adventszeit und senden beste Grüße,

Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin der Klinik für Innere Medizin

klärendes Gespräch

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 19.06.2018 hatte ich als Tierfreund24 eine Bewertung abgegeben.Frau Dr. Dörr bot mir daraufhin ein persönliches Gespräch an. Sehr gerne habe ich diese Einladung angenommen, da mich interessierte, wie man mit dieser Art von Kritik umgeht. Ich war sehr positiv überrascht, wie offen Frau Dr. Dörr mit mir sprach. Meine Kritik hinsichtlich der Pflege verstand sie, gab mir Recht, dass einiges verbesserungswürdig sei.Meine Kritik wurde an die entsprechenden Mitarbeiter weitergeleitet. Sehr hoch rechne ich ihr auch an, dass sie diese Probleme nicht dem Personalmangel zugeschoben hat.Ich bin sehr positiv aus unserem Gespräch gegangen und hoffe, dass sich die Einstellung einiger Mitarbeiter des Pflegepersonals ändert. Denn auch sie könnten irgendwann mal als Patient in ein Krankenhaus kommen und möchten auch würdevoll behandelt werden.

Kompetenter, erfahrener Arzt!

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Komfortstation St. Lydia)
Pro:
kurze Wartezeiten, sehr empathisch und einfühlsam, sehr erfahren
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustfehlbildung, tubuläre Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit meiner Kindheit/Jugend litt ich unter einer Brustdefomität die mich auch oft im alltäglichen Leben sehr einschränkte. Es herrschte ein tägliches "Versteckspiel" mit dick ausgepolsterten BH´s oder Vermeidung von öffentlichen Duschen und so weiter.

Im September 2017 nahm ich all meinen Mut zusammen und stellte mich - nach hervorragender und unkomplizierter Absprache mit seiner Sekretärin Frau Sauer - Herrn Dr. Schönborn vor. Er nahm mir von der ersten Sekunde an alle Ängste, war sehr einfühlsam und ging auch mit den gefallenen Tränen sehr emphatisch um. Er diagnostizierte schnell meine schon erahnte Deformität und gab mir das Gefühl in sicheren, kompetenten und erfahrenen Händen zu sein. Mit seiner offnen und rücksichtsvollen Art nahm er mir schnell das Gefühl der Scham - welches man leider hat wenn man sich nicht wohl im eigenen Körper fühlt.

Es ging also an die OP-Planung und das Vorgespräch verlief weiterhin super. Der Tag der OP näherte sich. Auf Anraten des Arztes reservierte ich mir ein Zimmer auf der Komfortstation St. Lydia; Für den Tipp bin ich ebenfalls noch immer sehr dankbar! (Denn es war gut nach der OP seine Ruhe zu haben - ist es auch nicht so leicht sich von selbst aufzurichten und so konnten unangenehme Situationen vermieden werden.)

Angekommen im St. Josephs Krankenhaus in Potsdam wurde ich wirklich liebevoll von den Pflegern aufgenommen und mir wurde mein Zimmer gezeigt, ich habe mich auf Anhieb sehr wohl gefühlt.
Nach kurzer Wartezeit ging es auch schon in den OP, und auch dort und auf dem Weg dorthin zur Vorbereitung auf den OP haben sich wirklich alle ausnahmslos wundervoll um mich gekümmert. Die Anästhesieärztinnen waren sehr kompetent und freundlich.
Nach der OP kam Herr Dr. Schönborn persönlich zur Visite und erläuterte mrir kurz, dass alles bestens verlaufen sei. Am Tag darauf kam er noch einmal um zu sehen, dass der Kompressions-BH auch wirklich gut sitzt. Ich habe mich sehr aufgehoben gefühlt.
Heute - 5 Wochen und 1 Tag post OP - bin ich der glücklichste Mensch der Welt und Herrn Dr. Schönborn und dem gesamten Team mehr als dankbar! Die Narben verheilen tadellos und das Endergebnis ist einfach umwerfend! Ich hatte meine Ängste und Bedenken, ob man eine solche Brustfehlbildung "schön"-operieren könnte. Aber Herr Dr. Schönborn hat das wirklich unglaublich toll gemacht.

Ich empfehle die Arbeit von Herrn Dr. Schönborn unbedingt weiter! Vielen Dank!

1 Kommentar

SJKP am 07.11.2018

Sehr geehrte GlücklichePotsdamerin,

ganz herzlichen Dank, dass Sie Ihre positiven Eindrücke rückblickend mit uns teilen und diese tolle Empfehlung aussprechen.

Es freut uns sehr, dass wir Ihnen helfen konnten und Sie sich uns anvertraut haben. Wir haben Ihre Nachricht an Herrn Dr. Schönborn und sein Team weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Super

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Betreuung, freundliches, kompetentes Personal, ruhige Athmosphäre im Kreißsaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt mit Einleitung zwecks kleiner vorheriger Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren zum Infoabend und zur Geburtsanmeldung. Beides zu empfehlen. Man wird gut beraten und es wird auf alle Fragen eingegangen.

Ich habe am 9.8. dort meine kleine Tochter zur Welt gebracht und bin so glücklich über die Entscheidung. Egal ob im Kreißsaal oder auf der Gynäkologie, alle Hebammen und Schwestern waren einfühlsam und freundlich. Auch Reinigungskräfte und Servicepersonal waren sehr freundlich und zuvorkommend.
Besonderen Dank gilt den Hebammen Jana und Katja, die uns die 10h im Kreißsaal so toll betreut und begleitet haben und die richtigen Entscheidungen getroffen haben.
Auf der Gynäkologie wurden wir weiterhin ganz lieb betreut. Man konnte jede noch so „dumme“ Frage stellen. Gerade was den Beginn des Stillens betrifft, kann am Anfang viel schief gehen. Dank der guten Betreuung und Hilfestellung, hat das bei uns gut geklappt.
Man hat gemerkt das es einem auf beiden Stationen versucht wird so angenehm wie möglich zu gestalten.
Nur die Betten könnten etwas moderner sein.
Ich kann das Krankenhaus nur empfehlen und würde auch wieder dort entbinden.
Weiter so. :)

1 Kommentar

SJKP am 07.11.2018

Sehr geehrte Mary1889,

wir bedanken uns für Ihr motivierendes Lob. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns wohlgefühlt haben. Den Hebammen Jana und Katja haben wir Ihre Nachricht weitergeleitet - und natürlich auch an die Teams auf den Stationen;-).

Ihren Hinweis zu den Betten nehmen wir sehr ernst. Wir werden hier noch einmal genau die Verbesserungspotentiale überprüfen.

Alles Gute für Sie und Ihre Familie und herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Respektvolle Geburtsbegleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagierte Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt nach 2 Kaiserschnitten
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Haben nach 2 Kaiserschnitten beim 5. Kind lange nach einer Klinik für eine normale Geburt gesucht. Hier waren alle sofort einverstanden, es wenigstens zu versuchen. Trotz Terminüberschreitung und Einleitung wurden wir die gesamte Zeit über ruhig und vertrauensvoll begleitet, ich wurde auch in schweren Momenten ermutigt. Am Ende kam unsere Tochter in der Badewanne zur Welt und wir waren 3 Stunden später wieder auf dem Heimweg.
Nach einem traumatischen Kaiserschnitt in einem anderen Potsdamer KH haben wir hier respektvolle Zuneigung und tolle Begleitung erfahren. Diese Geburt war trotz meiner Angst vor Krankenhäusern ein wunderbarer Prozess in angenehmer Atmosphäre.
Wir danken den Hebammen und Ärzten für ihren Mut.
Wir können die Entbindungsstation des St. Joseph nur empfehlen!

1 Kommentar

SJKP am 04.10.2018

Sehr geehrte Mamahochfünf,

ein ganz großes Dankeschön an Ihr Vertrauen! Wir sind froh und stolz, dass Sie sich bei uns so wohl gefühlt haben.
Unser Hebammen-Team und unsere Mitarbeitenden in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe haben Sie sehr gerne bei der Geburt begleitet.
Alle fühlen sich durch Ihr Lob bestärkt und danken Ihnen ebenfalls ganz herzlich.

Mit den besten Wünschen für Sie und Ihre Familie,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Positiv Überwältigt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tief beeindruckt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hochprofessionell)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Perfekt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut und unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Ausstattung
Kontra:
Gibt es nicht
Krankheitsbild:
Geburt mit leichten Komplikationen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Infoabend:
Bereits nach dem Infoabend waren wir zu 100% vom Team und den Einrichtungen der Geburtshilfe überzeugt.
2. Aufnahme:
Am Entbindungstag:
100% Kompetent, sehr hilfreich und absolut höflich und freundlich.
3. Geburtshilfe:
Überwältigend in der Durchführung und Betreuung sowie in der Nachsorge, persönlich Bewertung (über) 100%
4. Betreuung im stationären Aufenthalt nach der Geburt (Familienzimmer):
Hervorragend, 100% für Pflegepersonal, Assistenzärzte und Chefarzt Visite

Alles in Allem würde ich eine Entbindung im Sankt Josefs Krankenhaus jedem empfehlen und jederzeit wieder selber in Anspruch nehmen.

1 Kommentar

SJKP am 30.07.2018

Sehr geehrte CarlNeo,

wir bedanken uns sehr für Ihr motivierendes Lob. Wir haben es an unser Hebammen-Team und unsere Mitarbeitenden in der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe gerne weitergeleitet.

Alles Gute für Sie und Ihre Familie und herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Was ist der Auftrag eines Arztes in der Kardiologie in Potsdam ?

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Es gab keine)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hab wenigstens Tabletten bekommen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Lange Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mir egal nicht wichtig)
Pro:
Freundliche Schwestern
Kontra:
Arzt ohne Interesse
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr lange Wartezeit
Der Arzt war mir in keinster Weise zugewandt.Sogar abweisend. Ich war mit einer Überweisung wegen hypertensive Krise dort.Blutdruck 250/130
Warum mich der überweisende Arzt mich nicht selbst behandelt war seine Frage.

Meine Frage - was ist der Mensch wert ?

1 Kommentar

SJKP am 28.06.2018

Sehr geehrte Annalena123,

zuerst einmal möchte ich Ihnen mein Bedauern mitteilen, dass Sie diese Erfahrung machen mußten. Das repräsentiert nicht unsere Einstellung zur medizinischen Behandlung von Patienten und entspricht nicht dem Anspruch von mir und meinen Kollegen.

Aufgrund unserer Recherchen haben wir die Vermutung, dass sie in der in unserem Hause ansässigen KV RegioMed Praxis behandelt wurden. Bei der KV Bereitschaftspraxis handelt es sich um eine vom St. Josef Krankenhaus unabhängige ambulante Praxis, die von der kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg betrieben wird. Die KV Brandenburg hat lediglich Räumlichkeiten im St. Josefs Krankenhaus angemietet.

Da wir aus datenschutztechnischen Gründen die Praxispatienten nicht einsehen können, würde ich mich freuen, wenn wir ein gemeinsames Gespräch führen könnten, um den Sachverhalt zu klären.

Sie können mich direkt unter g.doerr@alexianer.de bzw. telefonisch unter 0331 9682 5000 kontaktieren.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin Klinik für Innere Medizin

Unbedingte Empfehlung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und vor allem freundliches Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Mai 2018 habe ich im St. Josefs-Krankenhaus mein erstes Kind zur Welt gebracht. Bis zum heutigen Tag sind mein Mann und ich dem gesamten Personal für die herausragende Betreuung unendlich dankbar. Obwohl es sich um eine lange und nicht ganz komplikationsfreie Geburt handelte haben wir uns stets in den besten Händen gefühlt. Vielen Dank den betreuenden Hebammen und den Mitarbeitern auf der Neugeborenen- Station!

Jedem werdenden Elternpaar möchten wir dieses Krankenhaus vorbehaltlos empfehlen!

1 Kommentar

SJKP am 28.06.2018

Sehr geehrte Nadine22122,

wir freuen wir uns sehr, dass Sie auf Ihren Aufenthalt im St. Josefs-Krankenhaus so positiv zurückblicken.

Ganz herzlichen Dank für Ihr Lob an unser Hebammen-Team und unsere Mitarbeitenden auf der Station, das wir gerne weitergeleitet haben.

Wir wünschen Ihnen, Ihrem Baby und Ihrem Mann alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Kompetente und angenehme Behandlung und Betreuung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde geholfen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mir wurde der Ernst der Lage erklärt.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nach drei Tagen ging es mir schon viel besser.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Wir sind nun mal in Deutschland und haben jetzt die DSGVO.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kein Grund zu Beanstandungen.)
Pro:
Freundliches und gut gelauntes Personal
Kontra:
Bettwäsche mit Blutflecken und Federn
Krankheitsbild:
Rippenserienfraktur
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr angenehm überrascht darüber, wie kompetent und zügig man sich um mich auf der Rettungsstation kümmerte. Das geräumige und helle Zimmer mit samt allen Komfort hatte eine schöne große Fensterfront mit Blick auf die Natur, was ich sehr angenehm fand. Das Personal war durchweg sehr freundlich und zuvorkommend, egal ob Pfleger, Schwester, Auszubildende, Praktikantin, Reinigungspersonal, Therapeut oder Arzt. Manchmal bekam ich einen für mich persönlich sehr nützlichen Extratipp. Das war einfach nett.
Ich bin sehr dankbar für die Art und Weise, wie man mit mir umgegangen ist.
Insgesamt verbrachte ich fünf Tage in der Klinik und war sehr zufrieden.
Wer ist schon gerne im Krankenhaus? Aber wenn es dann mal sein muss, kann ich aus eigener Erfahrung diese Klinik wirklich empfehlen.
Hier bekam ich ein Lächeln, ein freundliches Wort oder auch mal einfach fröhlich etwas geträllert. Ich hatte das Gefühl, dass hier wirklich der Patient im Mittelpunkt steht.

1 Kommentar

SJKP am 25.06.2018

Sehr geehrte/gehrter jumoma,

wir danken Ihnen sehr für die Bewertung unserer Klinik. Natürlich freuen wir uns besonders über Ihre positiven Eindrücke während Ihres Aufenthalts im St. Josefs-Krankenhaus. Das motiviert und bestärkt uns.

Ihr Lob und Ihre Grüße haben wir an unsere Mitarbeitenden weitergeleitet.

Den von Ihnen erwähnten Kontrapunkt haben wir ebenfalls zur Kenntnis genommen und werden hier noch einmal genau die Umstände überprüfen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und senden herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Behandle andere so, wie du selbst behandelt werden möchtest

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
mangelnde Pflege
Krankheitsbild:
Encepalitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 18.05.2018 wurde meine Mutter per Rettungswagen in das St. Josefs KH gebracht. Sie litt unter sehr starken Kopfschmerzen und und war körperlich sehr schwach. Es erfolgten Untersuchungen. Am 19.05. habe ich sie besucht und fand eine orientierungslose und verwirrte Frau vor.Das Pflegepersonal konnte mir keine Auskunft erteilen über die Diagnose und einen Arzt zu sprechen, gestaltete sich schwer, da Pfingsten war und scheinbar alle Urlaub hatten. Als ich etwas unverständlich darauf resgierte, kam nach ca. 45 min der Stationsarzt. Er klärte meinen Vater und mich sehr gut über die Diagnose und Therapie auf. Am nächsten Tag verschlechterte sich der Zustand meiner Mutter weiter. Sie musste auch nachts gestürzt sein, da sie eine Platzwunde am Kopf hatte. Darüber wurden wir erst auf Nachfrage informiert. Was mich aber richtig störte, war das ungepflegte Erscheinungsbild. Unter den Fingenägeln Blut,nicht gewaschen, keine Seitenabsicherung am Bett, beschmutzte Bettwäsche u.s.w..Ich fand blutige Kleidung im Schrank bei der frischen Wäsche. Sie bekam im laufe der Zeit Durchfall. Die beschmutzte Kleidung hing im Bad.Jeden Tag war ein Angehöriger dort. Mittags fütterte sie mein Vater. Ich wurde von einer Schwester gebeten, ihr Medizin ( Kalium ) zu geben. Eigentlich müsste doch dann genug Zeit für die Pflege der Patienten bleiben. Der Zustand wurde immer schlechter und sie wurde dann auf die ITS nach Ludwigsfelde verlegt. Leider hat mann vergessen, meinen Vater darüber zu informieren. Er stand den nächsten Tag im Zimmer und seine Frau war weg. Der Kommentar der Schwester- ach, hat man sie nicht informiert?. In Ludwigsfelde wird bei jedem Patienten auf multiresistente Keime untersucht und ber Befund meiner Mutter war positiv. Außerdem wurden Herpes- Viren festgestellt. Da hätte ich mir gewünscht, man hätte in Potsdam etwas gründlicher untersucht. Vielleicht hilft meine Kritik Ihren Ärzten und Ihrem Pflegepersonal. Leider kam die Hilfe für meine Mutter zu spät.

1 Kommentar

SJKP am 25.06.2018

Sehr geehrter Tierfreund24,

zuerst möchten wir unsere Anteilnahme und Bedauern zum Ausdruck bringen.

Mir wäre sehr an einem persönlichen Gespräch mit Ihnen gelegen. Daher würde ich mich sehr freuen, wenn wir uns zum ärztlichen Verlauf noch einmal persönlich verständigen könnten.

Sie können mich direkt unter g.doerr@alexianer.de kontaktieren. Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Gesine Dörr
Ärztliche Direktorin und
Chefärztin Klinik für Innere Medizin

Tolles Personal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Zu langes Warten in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Eriisipel,Atemnot, Vorhofflimmern und Dauerblutung.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war als. Patient in dieser Klinik und bin beeindruckt mit welcher Freundlichkeit und Kompetente man dort noch als Mensch gesehen wird.
Ich habe dort das Glück gehabt auf mehreren Stationen zu verweilen,egal auf welcher ich gerade lag.
Ob Ärzte oder Schwestern alle sind sehr freundlich obwohl Patienten schon Mal Nerven können,aber kein Böses Wort kein Murrien.
Wenn man als Patient zu einer Behandlung muss wird man von der!man Bettenschulalter von Station geholt und auch wieder hin gebracht.Diese Männer sind fleißige Bienchen.Ich ziehe den Hut vor ihnen.Macht alle weiter so und bleibt wie ihr seid.
Danke Danke

1 Kommentar

SJKP am 13.06.2018

Sehr geehrte Biglady1960,

wir freuen uns über Ihre positiven Eindrücke während Ihres Aufenthalts im St. Josefs-Krankenhaus. Ihr Lob und Ihre Grüße haben wir an unsere Mitarbeitenden weitergeleitet. Insbesondere die "fleißigen Bienchen" haben sich sehr darüber gefreut!

Alles Gute und herzliche Grüße,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Notfall aber trotzdem nach Hause geschickt

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Klinik hatte mal einen besseren Ruf
Kontra:
Kann ich keinen mehr empfehlen
Krankheitsbild:
Starke Unterleibsschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter hat sehr starke Unterleibsschmerzen.Seit 8 Wochen hat sie ihre Regelblutung.Sie hatte bereits zweimal in der Klinik wegen Eileiter Entzündung gelegen.Da ihr Frauenarzt auch nichts gemacht hat, sie sich nur noch gekrümmt hat und kaum noch laufen konnte, habe ich sie ins Krankenhaus gefahren. Die Allgemein Ärztin rief auf Station an und schilderte ihr das Problem. Als Antwort bekam sie, das sie kein Notfall wäre und sie soll sich einen neuen Frauenarzt suchen. Die Ärztin und meine Tochter waren geschockt. Jetzt liegt sie mit Schmerzen auf dem Bett im der Hoffnung das die Buscopan anschlagen. Alle anderen Schmerzmittel helfen nicht mehr.Was sind das für Ärzte. Muss mann hier sterben. In welche Klinik kann man denn noch gehen?? Ich hoffe die Ärztin wird zur Verantwortung gezogen. Ich wollte gleich hoch und mich Beschweren aber meine Tochter hat mich zurück gehalten.

1 Kommentar

SJKP am 13.06.2018

Sehr geehrte Marta53,

wir bedauern sehr, dass Sie sich in unserem Haus nicht gut versorgt gefühlt haben. Allerdings müssen wir Ihnen mitteilen, dass Sie nicht im Alexianer St. Josefs-Krankenhaus in Behandlung waren, sondern in einer KV RegioMed Bereitschaftsdienstpraxis.

Bei der KV Bereitschaftspraxis handelt es sich um eine vom St. Josef Krankenhaus unabhängige ambulante Praxis, die von der kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg betrieben wird. Die KV Brandenburg hat lediglich Räumlichkeiten im St. Josefs Krankenhaus angemietet.

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben sollte die Behandlung in einem Krankenhaus nur nach Zuweisung durch den Rettungsdienst, nach Einweisung durch einen niedergelassenen Facharzt oder in den Nachtstunden erfolgen.

Wir als St. Josefs Krankenhaus sind angehalten, Patienten, die nicht auf diesen Wegen zu uns kommen, zunächst an einen niedergelassenen Facharzt zu verweisen. Dieser entscheidet dann, ob eine weitere Behandlung in einem Krankenhaus notwendig ist. Aus diesem Grund haben wir als St. Josefs Krankenhaus beschlossen, Räumlichkeiten an die KV Brandenburg zu vermieten. So können Patienten ohne zusätzliche Wege direkt von einem niedergelassenen Facharzt beurteilt, behandelt und, wenn notwendig, in ein Krankenhaus eingewiesen werden.

Die in der KV- Bereitschaftspraxis arbeitende Allgemeinmedizinerin hat aufgrund der bei Ihrer Tochter erhobenen Befunde und der bereits am gleichen Tag erfolgten fachärztlichen gynäkologischen Vorstellung nicht die Indikation für eine Krankenhausbehandlung gesehen.

Da wir immer sehr daran interessiert sind, Probleme – insbesondere auch in der Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern - aufzuarbeiten, würden wir gerne ein Gespräch mit Ihnen führen. Leider sind Sie unserer Einladung bisher nicht gefolgt. Sollten Sie im Verlauf doch noch Interesse haben, können Sie sich gerne bei unserer Leiterin der Notaufnahme unter der Telefonnummer 0331-9682-1101 oder per E-Mail unter a.pfaffe@alexianer.de melden.

Mit den besten Wünschen
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Vom Belastungs-EKG ins Herz-Katheter-Labor

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (letzte Unterschrift erst im HKL)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Umgang mit psychosomatischen Patienten
Krankheitsbild:
Erstellung eines Belastungs-EKGs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Frau kam am 09.04.2018 in das St. Josefs Krankenhaus (mit Überweisung aus ihrer Reha-Klinik) um ambulant ein Belastungs-EKG machen zu lassen. Nachdem ein normales EKG geschrieben wurde, was keine signifikanten Anzeichen für eine koronare Erkrankung ergab, sagte man ihr, dass sie stationär aufgenommen würde.

Sie war auf diesen Aufenthalt in keiner Weise vorbereitet, hatte also auch keine Wäsche zum wechseln und keine Hygieneartikel dabei.

Sie informierte mich, dass sie seit ca. 11 Uhr stationär aufgenommen sei. Um 13 Uhr habe ich mit einer Ärztin auf Station 3 gesprochen, die meine Frau nicht kannte, die sich aber im Laufe des Nachmittags noch melden wollte.

Dieser Anruf erfolgte erst am nächsten Tag (10.04.2018)durch den Ltd. Oberarzt, nachdem bei meiner Frau noch eine Röntgenaufnahme vom Thorax(ohne Befund, o.B.), eine Lungenfunktionsmessung (o.B.) und als vorläufiger Abschluss ein Belastungs-EKG (angeblich mit Befund)gemacht wurden.

Der Arzt teilte mir mit, dass bei meiner Frau am nächsten Tag (11.04.2018) eine Herz-Katheter-Unters. gemacht werden müsste. Nach einer kurzen Diskussion mit ihm, warum diese Untersuchung gemacht werden müsse, schaltete er ganz schnell in einen anderen Modus. Ich bekam keinen Grund genannt und schließlich sagte er mir, Zitat "das ich mit ihnen spreche ist eine reine Serviceleistung meinerseits" und er hätte keine Zeit mehr, da er noch mehr Patienten zu versorgen hätte. Dann ging er zu meiner Frau und gab ihr das Telefon mit den Worten "Er hätte noch 110 andere Patienten zu versorgen".

Am nächsten Tag (11.04.2018) fand dann die Herz-Katheter-Unters. (glücklicherweise o.B.) statt. Ob diese Untersuchung (Kosten ca. 2.500 €)notwendig war, erschließt sich uns und unserem Hausarzt nicht. Er hatte mehrfach versucht einen Arzt zu erreichen, leider erfolglos.

Meine Frau hat das Ganze um mindestens 1 Woche in ihrer psychosom. Reha zurückgeworfen. Die Krönung war dann, dass im Arztbrief ein falsches Datum für den Herz-Katheter steht.

2 Kommentare

SJKP am 16.05.2018

Sehr geehrter Derdidi,

wir danken Ihnen herzlich für Ihr Feedback, das wir sehr ernst nehmen. Zugleich bedauern wir, dass Sie derart schlechte Erfahrungen im Rahmen der ärztlichen Beratung machen mussten. Dafür entschuldigen wir uns ausdrücklich.

Gern steht Ihnen die Ärztliche Direktorin für ein klärendes Gespräch zur Verfügung. Sie können sich jederzeit melden, was uns sehr freuen würde.

Sie erreichen uns telefonisch unter 0331/96 82 - 5000 oder per E-Mail: innere-sjkp@alexianer.de.

Mit den besten Wünschen
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

  • Alle Kommentare anzeigen

Bluthochdruck

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr schöne KH
Kontra:
Behandlung verbesserungwürdig !
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal möchte ich mich bedanken für die Hilfe.
Leider habe auch ich negative Erfahrungen machen müssen.
Nach starken Nasenbluten,Kopfschmerzen und viel zu hohem Blutdruck wurde ich in die Notaufnahme eingeliefert.Dort wurde mir schnell geholfen und mir senkende Mittel gegeben.Es wurde mir empfohlen ein paar Tage dazubleiben,damit man den Blutdruck einstellen könne und noch eine Langzeitmessung und Untersuchungen gemacht werden können.Da man erfahrungsgemäß beim Niedergelassenen Arzt keine Termine bekommt,war ich einverstanden.
Auf der StationSt.Lukas habe ich ein Zweibettzimmer bekommen.Die Station ist sehr schön hell und die Zimmer groß.Es gibt einen schönen Aufenthaltsort außerhalb des Zimmers.Das Personal ist nett,aber auch ich hatte das Gefühl,das alle mit der Arbeit überfordert sind.Jeden Tag war der Ablauf anders,keine Struktur zu erkennen.Mal wurde zweimal am Tag Blutdruck gemessen ,mal fünfmal,mal mit Blutzucker,mal ohne.Auch die Zeiten waren jeden Tag verschieden.Da ich übers Wochenende da war,gab es auch da Unterschiede.Ein Arzt war garnicht da,das Reinigungpersonal nur Samstag und die Schwestern haben sich auch nicht blicken lassen.Erst bei Nachfrage würde ich informiert das,die Langzeitmessung zwar angewiesen wurde aber nicht gemacht wird,weil keine Kapazitäten da wären.
Insgesamt wurde ich über das weitere Vorgehen nicht informiert.Ich würde übers Wochenende aufbewahrt und am Montag,nach der Visite schnell rausgeschmissen,da man das Bett bräuchte,obwohl mein Blutdruck sich nicht groß zum besseren verändert hatte,aber das war dann wohl egal,der nächste zahlende Patient war ja schon da.
Das Küchenpersonal war sehr nett und das Essen erstaunlich lecker.
Ich wünsche mir eine bessere Komunikation zum Patienten,auch unaufgefordert,und eine bessere Komunikation vom Personal untereinander(Schwestern und Ärzte).

1 Kommentar

SJKP am 16.05.2018

Sehr geehrte Anja4018,

wir bedauern sehr, dass Sie sich in unserem Haus nicht gut versorgt gefühlt haben. Die von Ihnen genannten Punkte möchten wir in Zukunft abstellen.

Ihre detaillierte Beschreibung ist für die Entwicklung unseres Hauses insgesamt sehr hilfreich. Dafür unseren herzlichen Dank an Sie.

Vielleicht möchten Sie darüber noch einmal mit uns sprechen? Wir stehen dafür sehr gern zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0331/96 82 - 2010 (Pflegedirektion) oder per E-Mail: c.kirnich-mueller@alexianer.de.

Mit den besten Wünschen
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Hervorragender Arzt

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnetes OP-Ergebnis
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustverkleinerung
Erfahrungsbericht:

Das erste halbe Jahr nach meiner Brustverkleinerung (Okt. 2017) durch den CA und seinem Team liegt jetzt hinter mir. Und damit eine Zeit mit einer deutlichen gesundheitlichen Verbesserung, vielen positiven Erfahrungen und einem tollen veränderten Körpergefühl!
Die Gedanken an zurückliegende Erfahrungen über den belastenden Zustand vor der Brustverkleinerung (die manch eine Frau mit einem "zuviel" an Brust vielleicht nachvollziehen kann) mit körperlichen Beschwerden, Stigmatisierung sowie zeitraubenden und ausweglosen Verhandlungen mit der Krankenkasse zwecks der Kostenübernahme treten komplett in den Hintergrund und haben keine Gewichtigkeit mehr.
Jeden Tag auf`s neue freue ich mich über das hervorragende OP-Ergebnis und bin dankbar den passenden Facharzt für Plastische & Ästhetische Chirurgie gefunden zu haben.
Durch seine sehr empathische und souveräne Art fühlte ich mich zu jedem Zeitpunkt im gesamten Behandlungsverlauf verstanden, sicher und gut versorgt. Als sehr angenehm empfand ich, dass er sich Zeit für seine Patienten nimmt und eine offene und ehrliche Gesprächsbasis auf Augenhöhe pflegt.
Mein positives Gesamtbild wird abgerundet durch das engagierte Behandlungsteam des Josefs-Krankenhauses. Besonders lobenswert ist die Erreichbarkeit und Freundlichkeit der Mitarbeiterin, die immer einen guten Gesamtüberblick über den jeweiligen Patientenfall hat. Ein Dankeschön auch an die Ärzte, Schwestern, Pfleger und Servicemitarbeiter im Stations- und OP-Bereich die bei aller Professionalität die menschliche Zuwendung zum Patienten an erster Stelle setzen.

Ich wünsche meinen Operateur und seinem gesamten Team für die Zukunft alles Gute, Gesundheit und noch viele zufriedene Patienten.

1 Kommentar

SJKP am 23.04.2018

Sehr geehrte Frau M.Pa.,

für Ihren Rückblick auf einen positiven Verlauf nach Ihrer Operation möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben.
Ihr Lob und Ihre Grüße haben wir an Herrn Dr. Schönborn und sein Team, sowie an die Mitarbeiter im Stations-und OP-Bereich weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Unfreundliche Schwester in der Notaufnahme

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir mussten gestern leider in die Notaufnahme. Das man dort mit Wartezeiten zu rechnen hat ist mir klar. Aber das man einen 82 jährigen Mann bis nachts um zwölf sitzen lässt und dann noch dreist gefragt wird ob er auch mit dem Taxi nach hause geschickt werden kann finde ich unzumutbar. Das in der Notaufnahme Notfälle behandelt werden auch das ist mir klar aber auf Nachfrage von einer Schwester gesagt zu bekommen....er wird ja in der nächsten halben Stunde nicht sterben finde ich einfach nur frech. Wäre ich nicht dabei gewesen hätten die ihn wie lezte Woche einfach nach hause geschickt. Fazit.....als Notfall sollte man diese Notaufnahme meiden und versuchen wo anders hinzukommen.

1 Kommentar

SJKP am 04.05.2018

Sehr geehrte Swetty905,

Ihr Großvater stellte sich in den späten Abendstunden mit einer bereits zwei Wochen zuvor bei uns diagnostizierten und behandelten Erkrankung vor. Für die notwendige OP sollte er einen Termin in unserem ambulanten Aufnahmezentrum vereinbaren, um ihm eine reibungslose Aufnahme ohne Wartezeiten zu bieten.

Dies ist in einer Notaufnahme leider nicht möglich, da wir hier die unterschiedlichsten Erkrankungen und Erkrankungsschweregrade versorgen. Notfälle kommen zu uns mit dem Notarzt, werden von Hausärzten eingewiesen oder stellen sich selbständig vor. Jedem einzelnen Patienten gerecht zu werden ist unsere tägliche Herausforderung. Alle in der Notaufnahme arbeitenden Ärzte, Krankenschwestern und Krankenpfleger haben das gemeinsame Ziel, Ihnen die best- und schnellstmögliche Versorgung zukommen zu lassen.

Daher wird jeder Patient – so auch Ihr Großvater - direkt bei seiner Ankunft von einer erfahrenen, geschulten Pflegekraft anhand von Beschwerden und Werten nach einem international anerkanntem System ersteingeschätzt. Aufgrund dieser Einschätzung wird die Behandlungsdringlichkeit festgelegt.

Die Wartezeit eines Patienten hängt somit von der Schwere seiner Erkrankung und der Anzahl seiner Mitpatienten ab. Daher kann es bei einigen Patienten trotz guter Organisation zu längeren Wartezeiten kommen. Ich bitte um Ihr Verständnis, dass wir schwerer erkrankte Patienten wie z.B. Schwerverletzte, Bewusstlose, Schlaganfälle, Herzinfarkte vor Ihrem Großvater behandelt haben.

Es ist schade, dass sie unser Gesprächsangebot mit Ihrem Großvater, der laut eigenen Aussagen mit unserer Behandlung sehr zufrieden war, abgelehnt haben. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

An erster Stelle steht der Patient

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Krebspatient-Brust Wiederherstellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Name ist Marion Rieger, ich bin aus Schwedt und wurde im Dezember2017 und am 13.03.2018 von Chefarzt Dr. Schönborn und Frau Dr. Gerz opperiert. Im März wurde meine gesunde Brust angeglichen, aber auch die OP im Dezember2017 wo man mir eine Brust aus meinen Bauchmuskeln zauberte war einwanfrei. Ich fühlte mich gut aufgenommen, gut betreut und auch meine Fragen wurden alle beantwortet.Es ist wirklich erstaunlich, was Dr. Schönborn mit seinen Ärtzteteam bei mir geleistet haben. dafür nochmal vielen, vielen lieben Dank.Ich bin gespannt, wie alles aussieht, wenn ich mal komplett fertig bin.Ein besonderen Dank, gilt auch den Schwestern und Annestesisten im Vorbereitungsraum des op"s.Die waren soooo lieb und fürsorglich. Den Schwestern auf Station 3 danke ich ebenfalls für die hervorragende Betreuung trotz großen Stress war alles ganz toll.

Nochmals vielen Dank !!!


Viele Grüße von Frau Marion Rieger

1 Kommentar

SJKP am 26.03.2018

Sehr geehrte Frau Rieger,

es freut uns sehr, dass wir Ihnen helfen konnten und Sie sich bei uns aufgehoben gefühlt haben. Ihre positiven Eindrücke und Grüße haben wir an Herrn Dr. Schönborn und sein Team, sowie an die Station 3 weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen,
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung durch das Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Kind ist im Dezember 2016 zur Welt gekommen. Im Krankenhaus wurde uns zum Kaiserschnitt geraten.
Nach dem Kaiserschnitt hatte ich starke Schmerzen. Sitzen war am Op-tag und ersten postoperativen Tag nicht möglich. Die Schmerzen waren besonders schlimm, wenn man Bauchmuskeln anspannt, zb wenn ich mein Kind hochgenommen habe oder ich mich aufsetzen wollte. Von daher ist es total normal, wenn man Unterstützung durch das Pflegepersonal benötigt. Wenn ich mein Kind anlegen wollte, um es zu stillen, habe ich es immer erst alleine versucht. Aber wenn ich es nicht geschafft habe, habe ich geklingelt, um Hilfe zu erhalten. Jedoch hat das Pflegepersonal zum Teil sehr genervt, unverschämt oder ironisch reagiert. Ich wurde bspw gefragt, ob sich mein Kind gemeldet hat oder ich ihn jetzt unbedingt anlegen wollte. Dabei ist es doch wichtig, um die Milchbildung anzuregen, das Kind regelmäßig anzulegen. Als ich nach dem Kaiserschnitt auf Station gebracht wurde, wurde ich ins Zimmer geschoben, etwas zu trinken hingestellt, mir mein Kind mit ins Bett gelegt, und dann hat sich keine Schwester mehr sehen lassen. Ich wurde nicht über das weitere procedere informiert zb wann der Katheter gezogen wird oder wann ich Unterstützung bei der Mobilisation erhalte. Ich wäre gerne noch an dem Abend aufgestanden, da ich mein Kind gerne so schnell wie möglich selbst versorgt hätte. Erst am Tag danach und da auch erst gegen Mittag wurde mir bei der Mobilisation geholfen. Mir wurde jedes mal zu verstehen gegeben, dass ich dem Pflegepersonal Arbeit mache. Erst als ich am 2.postop Tag selbständig war, wurden die Schwestern freundlicher zu mir. Meiner Meinung nach ist das eine Schande. Wenn es einem Menschen nicht gut geht und er Unterstützung braucht, sollte man, gerade in so einem Kontext, wertschätzend und einfühlsam mit ihm umgehen. Als ich wieder selbständig war, hätten die sich ihre "Freundlichkeit" auch schenken können. Als es mir schlecht ging, wäre ein anderer Umgang nötig gewesen.

2 Kommentare

SJKP am 11.01.2018

Sehr geehrte Greta6,

herzlichen Dank für Ihr Feedback. Wir bedauern sehr, dass Sie sich in unserem Haus nicht gut versorgt gefühlt haben. Ihre genannten Punkte möchten wir in Zukunft abstellen und sind für die Entwicklung unseres Hauses sehr hilfreich, deshalb danken wir Ihnen für die detaillierte Beschreibung. Vielleicht möchten Sie darüber noch einmal mit uns sprechen.

Bitte nehmen sie Kontakt zu uns auf. Sie erreichen uns telefonisch unter 0331/96 82 - 2010 (Pflegedirektion) oder per E-Mail: c.kirnich-mueller@alexianer.de.

Mit den besten Wünsche
Ihr Alexianer St. Josefs-Krankenhaus Potsdam-Sanssouci

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...