St. Josefskrankenhaus Heidelberg

Talkback
Image

Landhausstraße 25
69115 Heidelberg
Baden-Württemberg

33 von 49 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

50 Bewertungen

Sortierung
Filter

Top Chefarzt, Top Team, Mega freundlich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Biopsie Brust
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War dort zu einer Biopsie an der Brust. Ich war mehr als nur zufrieden. Vom der anmelden bis zur Untersuchung alle mega freundlich. Die Untersuchung verlief sehr professionell, Dr. Kaufmann ist wirklich sehr kompetent und sehr einfühlsam. Top Arzt und sein Team ob die Sekretärin oder die Schwester alle sehr hilfsbereit und sehr freundlich. Sollte ich je operiert werden, ist das Sankt Josefs mit diesen Chefarzt + Team meine erste Wahl.

In diesem Krankenhaus steht Freundlichkeit noch an erster Stelle. Was leider in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ist. Vielen Dank für alles.

Jeder Zeit wieder !!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super tolle Ärzte
Kontra:
Schwestern teilweise verpeilt
Krankheitsbild:
OP Entfernung Gebärmutter und Eierstöcke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP hervorragend, Visite und Ärzte hervorragend. Zimmer sind mit Fernseher und Radio ausgestattet. Mein Zimmer hatte Toilette und Dusche und Waschbecken.

Leider wurde meine Laktoseintoleranz beim Essen nicht richtig berücksichtigt. Als mich eine Schwester nach dem Essen fragte, sagte sie, sie kenne sich mit Laktoseintoleranz aus und bestellte für mich Essen. Die Person, die es normalerweise aufnimmt wäre nicht da oder krank. Leider ging hier einiges in die Hose. Zudem finde ich, sollte man zu Mittagessen auch nicht immer Gemüse das bläht servieren.

Auch hatte ich am Anfang ein Bett das defekt war. Dies habe ich gefühlt 15x mitgeteilt, weil ich immer jemanden brauchte der das Kopfteil des Bettes verstellt. Erst nachdem eine Ärztin sich für mich einsetzte bekam ich ein funktionierendes Bett.

Brustkrebsoperation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Operation am 19.06.2020 durch Herrn Dr. Kaufmann
Sehr erfahrener Arzt mit sehr viel Empatie.
Meine Fragen wurden alle kompetent, vollständig und ohne Hektik beantwortet, auch haben sich die anderen untersuchenden Ärzte Zeit genommen, ich fühlte mich trotz der Diagnose angenommen!!
Das Ergebnis nach der Operation lag innerhalb kürzester Zeit vor.

Auch erfolgten unterstützende Hinweise hinsichtlich der Chemo, wofür ich auch sehr dankbar war.

Schwestern und Pflegepersonal alle sehr freundlich und hilfsbereit.
Ich bin froh diese Klinik gewählt zu haben und kann sie uneingeschränkt weiterempfehlen.

Kurzer Aufenthalt wegen OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachlichkeit, Zeit, Versorgung, Ärzte, Pflegeteam
Kontra:
Krankheitsbild:
OP Gynäkologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle sehr nett und es wird sich Zeit genommen, Fragen zu beantworten und sich zu kümmern. Sowohl bei der Vorbesprechung, als auch bei OP und Aufenthalt. Ich fühlte mich sehr gut versorgt.

.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alles bestens,
Nettes Personal alle! Von Chefarzt bis um Putz Personal!!
Lecker essen, schöne gemütlich Zimmer, Sauberkeit gut ..... und so weiter ????ich kann nur empfehlen.
Ich habe dort Entbindung und eine Operation gehabt.
Beides mal top!

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztl Betreuung, Pflegende, Essen
Kontra:
Parken
Krankheitsbild:
Gyn
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Alle Pflegende waren freundlich, bemüht, sorgsam.
Gyn-OP super, ärztl. Betreuung ließ keine Wünsche offen, Verpflegung für ein KKH ok, Dachterrasse ist toll
Empfehlenswert!

Gute Seelen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Duschen und WCs ausserhalb der Zimmer)
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Fehlende sanitäre Anlagen im Zimmer
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrene Ärzte, es wird alles erklärt, Fragen werden beantwortet, Ergebnisse habe ich sehr schnell erfahren. Schwestern und Pfleger aber auch die Ärzte sind sehr freundlich und hilfsbereit.
Auch die Abläufe von Untersuchungen waren gut geplant. Man wurde geholt und gebracht, Ergebnisse wurden schnell übermittelt und auch mitgeteilt.

Unnötige Unterlassene Hilfeleistung, denn Sie könnten es besser.

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kein Versuch mir zu helfen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (extreme Unzuverlässigkeit)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (unwichtig, die Behandlung zählt)
Pro:
im Grunde symp. u. engagierter Chefarzt
Kontra:
Unzuverlässigkeit, keine Hilfeleistung, keine Therapie
Krankheitsbild:
multiple Nahrungsmittelunverträglichkeiten u. Nervenschmerzen aus dem Beckenraum
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ernährungsmedizin

Wegen Unverträglichkeiten u. Nervenschmerzen, besuchte ich die Sprechstunde des Chefarztes. Zu Beginn war mein Eindruck gut, denn er sah sich meine Unterlagen aus 8 J. vergeblicher Diagnosesuche genau an. Auch die anberaumte Darmspiegelung lief schmerzfrei ab.

Um an die Ergebnisse zu gelangen dauerte es Wochen. Erst wollte man keinen Termin mit mir verabreden, dann kamen die Ergebnisse nicht bei, dann waren alle Termine voll u. der Arzt in Urlaub. Als ich intervenierte, erhielt ich einen Telefontermin. 4x wurde er ohne Info nicht eingehalten.

Leider ergab sich wieder keine klare Diagnose. Möglich schien noch eine Mastzellerkrankung aber angeblich konnte man die dafür nötigen Untersuchungen nicht durchführen. Ich besorgte extra die von Prof. Molderings (führend im Bereich der Mastzellerkr.) verfasste Fachunterlage für Ärzte, wie eine Diagnose zu erstellen war. Leider bestand keine Bereitschaft, obwohl das Durchführen der Untersuchungen in Zusammenarbeit mit einem ext. Labor durchaus möglich gewesen wäre.

Das hieß, mir wieder einen neuen Arzt suchen zu müssen. Dafür benötigte ich allerdings meinen Arztbrief mit den Ergebnissen, damit der neue Arzt nicht wieder von vorne anfing. 7 schriftlicher Bitten letztlich über die GF und insgesamt 10 Mon. Wartezeit bedurfte es, um diesen endlich zu erhalten. Weiter bat ich darum, meine Unterlagen an das Mastzellkompetenzentrum in Mannheim weiterzuleiten, da man mich dort nur aufnahm, wenn die Anfrage mit Bitte um Diagnosestellung direkt von St. Josef aus erfolgte. Auch das geschah nicht.

Für mich bedeutete das 10 Mon. Stillstand u. wieder viel verlorene Lebenszeit. Auch meine 8. Bitte an die Sekretärin doch bitte endlich meine Unterlagen mit einem 3Zeiler weiterzuleiten, wurde nur widerwillig beantwortet u. man schien nicht einmal zu einem kurzen Empfehlungsschreiben bereit. Was hätte es gekostet? 5 Minuten?

Ich hatte soviele Hoffnungen in St. Josef. Warum gehen Sie so mit Ihren Patienten um?

Kompetentes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gut ausgebildete Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzkranzgefäße
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur positives berichten,ich wurde freundlich in der Kardiologie empfangen.Die Schwestern haben sich rührend um mich gekümmert und der Arzt der bei mir den Eingriff vorgenommen hat,sehr kompetenter Arzt!!.Hat mir schon beim Aufklärungsgespäch alles ganz genau erklärt und versucht mir meine Angst zu nehmen.Während dem Eingriff hat er beruhigend auf mich eingeredet!!Mein Fazit:ich würde immer wieder in dieses Krankenhaus gehen.5.Sterne
Danke an die Schwestern und meinen tollen Arzt!!

Patient in guten Händen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Ärzte
Kontra:
--
Krankheitsbild:
Cholezystektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

habe mich sehr gut versorgt und aufgehoben gefühlt

Pflegepersonal überwiegend nett und hilfsbereich - aber zu wenig Personal!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (durch behandelnden Belegarzt)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ausstattung 2-Bettzimmer; Physiotherapeutinnen; Dachgarten
Kontra:
Parksituation
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich lag auf der 2 Süd. Die privaten 2-Bettzimmer sind geräumig und haben ein eigenes Bad. Super: die kostenlose Telefon-/Radio- und TV-Anlage am Bett. Die 3-Bett-Zimmer auf der Station sind sehr eng mit Bad auf dem Gang. So dicht an dicht ohne jegliche Privatsphäre hätte ich nicht liegen wollen...
Die Schwestern und Pfleger waren insgesamt nett und hilfsbereit - bis auf eine sehr unfreundliche, ruppige Ausnahme. Allerdings gibt es deutlich zu wenig Pflegepersonal: in der ersten Zeit nach der OP, als ich noch nicht aufstehen konnte, habe ich teilweise 15-30 Min nach dem Klingeln gewartet, bis die Bettpfanne kam oder ich davon befreit wurde. Oder später war Duschen z.B. öfter nicht möglich, da ich beim Entfernen und Anlegen eines Kompressionsstrumpfes auf Hilfe angewiesen war.
Das Essen war o.k. - Menüauswahl - und auf Wunsch viel Obst.
Die Physiotherapeutinnen nehmen sich viel Zeit und gleichen den Personalmangel damit und mit ihrer Freundlichkeit etwas aus.
Für mobilere Patienten ist der Lavendel-Dachgarten ein echtes Highlight!
Und das hätte nicht sein müssen: die OP war Dienstagfrüh. Einbestellt wurde ich für Montag 9:30. An diesem Tag fanden lediglich die Klinikaufnahme und eine Blutentnahme statt und ich musste beim Stationsarzt 2 Unterschriften leisten ... dafür hätte ich nicht den ganzen Tag in der Klinik bleiben müssen!

Sehr zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Familär
Kontra:
Parkplätze - sehr schwierige Lage
Krankheitsbild:
Unterrleibs OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war stationier auf der Süd 2. Das Pflegepersonal war durchweg sehr freundlich, zuvorkommend und man hat das Gefühl, dass sich jeder darum bemühte, dass es einem bald wieder besser geht. Die Schmerzversorgung war sehr gut. Der behandelnde Arzt war sehr gut. Er beantwortete jede Frage ausführlich und auch für persönliche Worte hatte er Zeit. Die Aufklärung vor der Op war sehr ausführlich und verständlich. Die Op verlief sehr gut und ich war schneller fit alles vorhergesagt.
Ich möchte der kompletten Pflege und Ärzten meinen Dank sagen und sagen, dass ich eine große Hochachtung vor ihrer Arbeit habe. Vor allen Dingen im Hinblick auf eine wirklich unverschämte Patientin die sich dem stets bemühten Pflegepersonal in einer absolut nicht zu akzeptierenden Art und Weise gegenüber benommen hat. Die Ruhe mit der sich Schwestern und Pfleger Dinge anhören müssen, obwohl sie komplett unter Stress stehen ist wirklich enorm. Für mich war diese Erfahrung sehr unangenehm.
Das Essen war immer ausreichend und schmackhaft. Man sollte immer bedenken es ist kein Hotelbetrieb. Die Sauberkeit und Ausstattung der Zimmer war einem Krankenhaus entsprechend top.
Obwohl ich privat lag, hatte ich nicht das Gefühl, dass in der medizinischen Betreuung oder Pflege ein Unterschied gemacht wurde. Lediglich die Bettenanzahl macht hier wohl den Unterschied.

fehlleistung einer spezialabteilung

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
gute pflegerische betreuung
Kontra:
ungenügende schmerztherapie
Krankheitsbild:
blutzuckerentgleisung vor prolaps- op
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

aufnahme wegen unklarer bauschschmerzen vor geplanter prolaps-op in einer fachklinik. diagnose: massive blutzuckerentgleisung. massive versuche, die prolaps- im hause durchzuführen.
therapie zur normaliserung der bz-wertes erfolgreich aber im verlauf zunehmend unmenschlich stärker werdende schmerzen bedingt durch prolaps. der mehrfach geäusserten bitte um hinzuziehen von schmerzspezialisten wurde nicht entsprochen. üble stressbedingte folgen für die patientin. für diabetes- fachleute eigentlich undenkbar.

Chaotische Zustände, unengagiertes Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Abgesehen von einigen Ärzten und sehr wenigen engagierten Hebammen, chaotische Zustände, Machtkämpfe unter dem Personal, die auf Kosten der Patienten ausgetragen werden, schlechte Infrastruktur. Abteilung wirbt mit 1:1 Betreuung, in Wirklichkeit wird kurz was gesagt, wenn man eine Frage hat, von ausführlicher Beratung kann die Rede nicht sein und med. Personal verschwindet gleich wieder. Insgesamt schlechte Erfahrung.

ein lob

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo ihr lieben !!!!!!
ich liege Zeit 22.05 hir ,so ein wunderbares Krankenhaus, die Ärzte, Krankenschwestern, ganze team von 2Nord sind sehr lieb ,das essen Hygiene, voll begeistert , Recht Herzlichen Dank An meinen Arzt: sie sind der beste in ihrem Fach, so ein grosse op , und ich bin schmerzfrei und voll begeistert was sie geleistert haben , Ich werde glücklich nach hause gehen.
lg :-)

1 Kommentar

Döndü am 31.05.2018

Ich hab zwar geschrieben aber ist nicht rausgekommen mein behandelnde Arzt ist Dr. Med. Kaufmann :-)

Sehr positive Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Lag im Neubautrakt in einem 2-Bettzimmer)
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft, auch unter Stress, des Klinikpersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft TEP rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hüft TEP links Anfang Dezember 2017 wurde mir am 03.04.2018 eine TEP rechts eingesetzt. Wie auch beim ersten Aufenthalt war ich sehr zufrieden mit den Stationsärzten und speziell allen Krankenschwestern / -pflegern auf der Station 2 Süd. Sie waren alle ausnahmlos sehr freundlich und jederzeit (auch unter Stresssituationen) hilfsbereit!!!!!

Auch die Physiotherapeuten waren sehr nett und gaben sehr viele nützliche Hinweise!

Essen ist für eine Krankenhausküche sehr gut und sehr ausreichend bemessen.

Fazit:

Ich würde für eine erneute OP (hoffentlich nie mehr oder zumindest nicht mehr so schnell????!) erneut in das Krankenhaus gehen.

Magenspiegelung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magespiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Magenspiegelung
Mir wurde trotz meines Wunsches keine Schlafspritze zu bekommen eine verabreicht.
Aufgewacht bin ich mit mehreren Schläuchen u Beatmung alleine in einem Zimmer.
War wohl ein Atemstillstand u allerg. Reaktion auf die Spritze,die ich nicht wollte.
Wunderlicherweise verschwand der Bericht der abgebrochenen Spiegelung,der nie mehr aufgetaucht ist.

Schöne begleitende Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben uns dort sehr wohl und aufgehoben gefühlt.die Geburt wurde schön und vor allem einfühlsam begleitet.die Hebammen strahlen so eine wundervolle Ruhe und Gelassenheit aus da fühlt man sich einfach gut und sicher aufgehoben.
Auch nach der Geburt wurden wir super betreut. Ich kann nur wärmstens diese Klinik als geburtsklinik weiter empfehlen.

Wir hatten nur zum Schluss den Eindruck das wir die Lücken füllen sollten bis das Familien Zimmer wieder belegt werden konnte. Da es immer wieder hiess wir dürfen heim und dann war doch wieder etwas
Aber im großen und ganzen waren wir sehr zufrieden. Wir werden dort auch wieder entbinden

In jeder Hinsicht sehr zu empfehlen, chapeau!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor
Erfahrungsbericht:

1. Die Leitkultur im St. Josephs Krankenhaus ist absolut stimmig - nämlich von oben nach unten bzw. vv durchgehend sehr positiv! Von Oberarzt bis Rezeption, von Krankenpflege bis Stationshilfen - ob Patient oder Angehörige, alle werden respektvoll und freundlich behandelt und wenn es nur ein freundliches Zunicken ist.

2. Ausgezeichnete Beratung der Ärzte, sehr freundlich, gehen auf individuelle Fragestellungen ein, verständliche Sprache, sorgfältige Abwägung von Risiko und Nutzen der Behandlung.

3. Alter Krankenhausbau aber absolut sauber, nirgends riecht es unangenehm. Überall im Haus finden sich stimmungsvolle und kuschelige Plätzchen. Essen abwechslungsreich und auch für das Auge schön gerichtet.

4. Gerade gegenüber älteren Patienten wird viel Geduld und Empathie entgegengebracht, im Fokus steht, die Würde des Menschen zu bewahren, das wird bei jeder Begegnung spürbar.

Grosses Kompliment an alle Menschen im St. Josephs Krankenhaus, die trotz hoher Arbeitsbelastung nicht den Blick für das Menschliche im Patienten verlieren.

diese Klinik kann man einfach nur weiterempfehlen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Betreuung sehr gut, immer freundlich, kompetent und offen für Fragen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, klar verständlich und ohne Stress)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetent, klar verständlich und ohne Stress)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (könnte in einigen Bereichen modernisiert werden)
Pro:
freundlich, kompetent, rücksichtsvoll stressfrei
Kontra:
könnte in einigen Bereichen modernisiert werden
Krankheitsbild:
Gleitwirbel, Spinalkanalstenose und Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde letzte Woche im St. Josefskrankenhaus operiert und die Betreuung hat sofort nach der Aufnahme ins Krankenhaus sehr freundlich begonnen. Nach der OP wurde ich sehr kompetent, freundlich und rücksichsvoll betreut und versorgt. Das Essen war viel zu gut. Man war den ganzen Tag nur am Essen. Ausschlagen wollte man nicht, da alles einfach nur sehr lecker war. Die Betreuung war nicht nur von den Schwestern sehr gut sondern auch von den Ärzten. Sie alle hatten immer ein offenes Ohr für Fragen. Sie ließen sich Zeit und gingen erst wieder aus dem Zimmer wenn alles geklärt war. Es wurde nie stressig.

Außergewöhnlich gute Klinik

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlich kompetent sauber besorgt
Kontra:
Parkplätze (durch Baustelle)
Krankheitsbild:
Leistenbruch (wiederholt)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kleineres Krankenhaus fast famliär. Herzliche Aufnahme aber nicht gespielt herzlich. Krankenschwestern sehr nett und führsorglich. Ärzte kompetent. Da lohnt auch ein weiterer Weg.

Eine Klinik, bei der eine OP Spaß macht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Man wird nicht unnötig lange in der Klinik festgehalten.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Spinalkanalstenose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ging am Sonntagnachmittag 29.03 in die Klinik. Übliche Voruntersuchungen erfolgten ein paar Tage früher. OP am Montagmorgen. Urinal 1x benutzt und dann die Schwester gebeten das Ding wegzubringen (ich hasse die Dinger). Abends alleine aufs Klo gegangen, weil ich dazu keine Schwester brauche. Pflege und ärztliche Versorgung ausgezeichnet. Essen dito (war mir zu salzig, ziemlich sicher bedingt durch Fehlgeschmack, narkosebedingt). Organisation der Anmeldung zur Reha hat prima geklappt. Physiotherapie (richtig Gehen und Bewegen) war OK. Wurde am Freitag 03.04. morgens entlassen. Wäre mir schon am Abend vorher recht gewesen.
Fuhr in der Folgewoche schon mit dem Fahrrad zum Einkaufen. Autofahren erst 2 Wochen später, weil schmerzhaft.
Kann die Klinik nur bestens empfehlen.

Horrorfilm

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mage-darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe so ein Pech gehabt in dieser klinik mich behandeln zu lassen.Sehr dreckige toiletten,die nach mehrmaliger hinweisen immernoch genauso dreckig waren.
sehr ungepflegte zimmer, schlecht ausgebildetes pflegepersonal, es gibt keine Patient-arzt-komunikation, ganuso wie arzt-pfleger-kommunikation.
Teilweise sehr unfreundliches pflegepersonal.Die pfleger wissen nicht was die ärzte verordnet hatte, genau so wie ein arzt weiss nicht was der andere gemacht hat. Die patienten werden absolut nicht informiert welche therapie sie bekommen. Auf die fragen kommen schnelle, genervte antworten, die null erklärung dazu geben, nach dem motto"ich bin der boss".Arzt hört nicht zu was der patient zu sagen hat, oder will. Sehr unfreundlicher umganston.
Es stehen im Flur mehrere Pfleger, aber wenn man einen braucht muss man teilweise mehr als 10 minuten warten. wenn die kamen, waren sie sehr genervt. die medikamente waren ständig über dem gabezeitpunkt verabreicht, sodass ich als fachfrau den erfolg der therapie überhaupt in frage stellen musste.
Ich war der meinung dass in dem krankenhaus arbeiten alle, die auf grund der schlechten Ausbildung/Studiums keine andere bessere Stelle bekommen haben.
die ärzte waren nicht in der lage mein port richtig anzustechen, sodass er nicht zu gebrauchen war, und scih nach 2 tage fast entzundet war. die zugang wurde von einer ärztin so angelegt, dass das ganze bett voller blut war und nach jeder infusion blutrückgang im schlach zu beobachten war.bei der infusionabnahme wurde ständig alles mit blut verschmiert, und es ist fast jedes mal, sodass ich selber nachhelfen musste.
ich kann immer noch nicht glauben, dass es ausgebildete leute sind.
Sorry, ich habe noch nie in so einem platz so vieles schlechtes auf ein mal gesehen. die 5 tagen kamen mir wie in horrorfilm vor, sodass ich selber das Krankenhaus verlassen musste. einfach unfassbar.

Ärzte und Diabetologen mit Scheuklappen - meiden

Diabetes
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
essen war halbwegs ok für ein KKH, Pflegepersonal nett
Kontra:
Ärzte und Diabetologen mit Scheuklappen
Krankheitsbild:
Diabetes
Erfahrungsbericht:

Wurde mit sehr hohem Blutzucker eingewiesen und sofort als Diabetiker eingestuft. Dabei sind meine Lebensumstände etwas anders, kein Arzt oder Diabetologe hat sich das überhaupt angehört.
Haben mich 1 ganze Woche zum "einstellen" drin behalten - kaum draußen war alles unnötig und anders.
Mal die Scheuklappen ablegen und über den Tellerrand schauen würde nicht schaden.
Aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht haben sie dort alles richtig gemacht.....

Horrorstation

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Dr.van der Eijk
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

3 Nord war teilweise wirklich der Horror. Es gibt wenige wirklich kompetente Schwestern....genau genommen nur eine Schwester ....sie ist der einzige Lichtblick dort.
Viele sind schnell genervt und überlastet....ein Pfleger hat meine Mutter sogar angeschrien....Windeln werden oft stundenlang nicht gewechselt und von füttern haben die meisten auch noch nichts gehört. Schmutzbetten stehen oft den ganzen Tag rum.....die Zimmer sind auch nicht gerade sauber....alles sehr unhygienisch. Die Ärzte waren bemüht, haben leider aber auch zuviel mit den Medikamenten rumgedoktert. Leider ist meine Mutter dadurch in einem geistig schlechteren Zustand wie vorher. Möchte aber anmerken das der Stationsarzt sehr kompetent und einfühlsam ist und halt nach Anordnung von den Chefärzten handeln musste. Könnte noch viele negative Dinge berichten aber das würde den Rahmen sprengen. Sehr traurig für ein christliches Haus das von Nächstenliebe anscheinend keine Ahnung hat.

Sehr gute Betreuung während der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positive Stimmung trifft auf Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mehrere Tage wurde die Geburt meiner Tochter eingeleitet. Das Personal hat eine sehr gute Balance zwischen Ruhe und Sicherheit vermitteln gefunden. Die Geburt an sich ging sehr lang und war nicht einfach, dennoch haben wir uns sehr kompetent betreut gefühlt und die Atmosphäre war stets positiv. Die nächste Entbindung soll wieder im St. Josefskrankenhaus stattfinden. Tolle Zusammenarbeit zwischen Pflegepersonal, Hebammen und Ärzten.

Adhocentscheidungen

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Oberärzte sorgfältiger
Kontra:
Medikamentenspielerei
Krankheitsbild:
Parkinson/ Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es finden adhoc Einzelentscheidugen statt ohne den Patienten und seine gesamte Krankengeschichte zu kennen.
Medikation wird spontan umgestellt, viele Ärzte, junge Ärzte ohne Erfahrung.
Restless leg wird mit massiven Schlaftabletten therapiert...,
Meine Mutter ist nach 1 Woche ein psychisches und physisches Wrack.

1 Kommentar

Hedwig16 am 18.06.2017

War ihre Mutter auf Station 3Nord?

Diagnostik ja / Pflege nein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keiner wusste was, wann, wie)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (20 Jahre alte Betten auch im Wahlleistungszimmer, defekte Tv Geräte)
Pro:
Funktionsbereiche/ Chef und Oberarztgespräche
Kontra:
barsches Pflegepersonal das unhygienisch und z.T. inkompetent arbeitet
Krankheitsbild:
Anämie unklarer Genese, v.a. Medikamentennebenwirkung/Blutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 3 Süd
Über die Funktionsbereiche kann ich nichts nachteiliges berichten dort war ich zufrieden,sowie auch die Gespräche mit Chef und Oberärzten.Auch will ich nicht das ganze Haus über einen Kamm scheren da ich ja nur Einblick in die Funktionsbereiche und eine Station hatte.Über diese eine Station handelt der Bericht.Ich bin selbst Krankenschwester mit langjähriger Erfahrung.
Meine mitgebrachten Unterlagen wollte keiner sehen. Während meines gesamten Aufenthaltes wurde ich ca. 8 x gefragt ob ich starke Monatsblutungen habe=ich habe keine Gebärmutter mehr.Desweiteren wurde ich mehrfach gefragt ob ich Medikamente einnehme die das Verursachen könnten.Das lässt kein Vertrauen aufkommen.Auch der Arztbrief bei Entlassung war mit Fehlern und falschen Angaben geschrieben,die ich durch mein Wissen bei meinem Hausarzt richtig stellen kann,aber was machen Patienten die dieses Wissen nicht haben ??Ich wurde abweisend behandelt, auf meine Erkrankung und Symptome wurde von Seiten der Pflege nicht eingegangen,eher genervt und ablehnend, was zu kollabieren, Thrombophlebitis, Angst und absoluten Vertrauenverlust führte. Ich will hier nicht alles aufzählen da das den Rahmen sprengen würde .. aufgrund dessen, das ich auch andere Häuser als Pat. erleben durfte hab ich auf jeden fall vergleiche . So schlecht hab ich mich in keinem Haus pflegerisch versorgt und allein gelassen gefühlt. Bis auf eine Schwester, haben die Pflegekräfte die ich erleben durfte allem widersprochen was ich gelernt habe und was eine Krankenschwester ausmacht.Allgemein hat man hier das Gefühl das jedes Anliegen eine Belastung ist.Die Kommunikation der Pflege untereinander und zwischen Ärzte und Pflege lässt stark zu Wünschen übrig, rechts weiß nicht was links tut.Einfühlungsvermögen, Verständnis oder Patienten orientiertes arbeiten sind bei den meisten die ich hier erleben durfte Fremdwörter , das Leitbild der Klinik trifft hier nicht zu. Beschwerde ist an Qualitätsabteilung gegangen.

2 Kommentare

Hedwig16 am 18.06.2017

Sehr guter Bericht und sehr gute Beschreibung eines miserablen Krankenhauses. Eine Schande für ein Industrieland (Ausstattung) Und ganz zu schweigen von der “Kompetenz“ des unfähigen Personals (Pflege wie Ärzte).

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorbildlich

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (3x Aufnahme der Daten in PC und Formblatt fand ich nervig.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Pflegepersonal und die Hygiene des Zimmers
Kontra:
Die Empfangsdame an der Infotheke könnte etwas freundlicher sein.
Krankheitsbild:
OP Rizarthrose und CTS
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 18.11.2016 bis 21.11.2016 Patientin (Privat) auf der Stat. 2 . Ich habe noch niemals zuvor eine so gute Pflege erfahren , wie hier. Die Schwestern waren vorbildlich, das Zimmer sehr sauber. Mein Arzt und Operateur Herr Dr. Berlet aus dem ATOS Klinikum hat hier Belegbetten.

Ich wohne in Südhessen und habe es nicht bereut, den Weg nach Heidelberg auf mich genommen zu haben.
Nochmals vielen Dank für die gute Pflege.

Horror im Krankenhaus- statt Hilfe nur Qualen

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmste Erlebens meines Lebens)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gab keinerlei Beratung od. Hilfestellung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehler über Fehler)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Benachrichtigungen- nichts)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (dreckig und unsauber - eine Schande!)
Pro:
Kontra:
unhygienisch, unfreundlich, inkompetent - Horror
Krankheitsbild:
Infekt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz schlimm! Man wurde als Angehöriger furchtbar behandelt. Es wurde einem nichts über den Zustand des patienten gesagt (87ig jährige Mutter). Die Ärztin war sehr unfreundlich und hatte nie Zeit - auch nicht während der Sprechstundenzeit. Das Zimmer war dreckig und unsauber. Am Bett waren noch Blutspritzer vom Vorpatienten (?). Der Katheter wurde nicht gewechselt, was zu einer Harnwegsinfektion führte. Während des 10-Tägigen Aufenthaltes kam einmal eine Physio, aber da sie keinen Rollator fand, konnte sie mit meiner Mutter nicht arbeiten. Trotz schlechtem Gesundheitszustand wurde eine Magenspiegelung bei über 39° Fieber bei ihr durchgeführt. Zudem wurden ihr zwei Mal fälschlicherweise Abführtropfen gegeben (einer 87ig Jährigen mit Herzproblemen, einem Infekt und Fieber!!!). Und obwohl sie Herzpatientin war wurden ihre Herztabletten abgesetzt (keine Bauchspritzen...). Letztendlich haben alle diese Fehler und noch viele mehr zu einem Organversagen (Nierenversagen) nach 10 Tagen Klinikaufenthalt geführt, was meine Mutter nicht überlebte. Bis zum Schluss keine Aufklärung was eigentlich mit ihr los ist! Bis zum Schluss sahen sich die Ärzte nicht genötigt zu handeln und ihr zu helfen. Sie kam mit lediglich einem kleinen (harmlosen) bronchialen Infekt und wurde 10 Tage gequält und letztendlich so heruntergewirtschaftet, dass sie sterben musste. Es gab weder eine Erklärung für die Angehörigen, noch eine Entschuldigung und auch in den finalen Stunden, war kein Arzt in Sicht!!! Nur um letztendlich meine Mutter für Tod zu erklären, konnte sich noch ein Arzt bewegen meine Mutter anzuschauen.
Sehr traurig so etwas! Ein Stock unterhalb wird auf der Geburtenstation neues Leben gefeiert, während unweit ältere Menschen behandelt werden wie der Abschaum der Gesellschaft. Ein traumatisierendes Erlebnis, dass ich nicht meinen schlimmsten Feinden wünsche und meine Mutter hatte so etwas nicht verdient (ich denke niemand wirklich).

1 Kommentar

QualitäterHD am 25.10.2016

Sehr geehrte Hedwig16,
die schlimmen Erlebnisse, die Sie schildern machen betroffen und Ihr Verlust tut mir sehr leid.
Seit geraumer Zeit verfügt nahezu jedes Krankenhaus über ein Qualitäts- und Risikomanagement, meist mit integriertem Beschwerdemanagement. Haben Sie sich direkt bei den ersten Unstimmigkeiten auch an diese Mitarbeiter der Einrichtung gewendet? Zumeist können diese z.B. beim Kontakt zwischen Arzt und Patient/Angehörigen unterstützen und vermitteln, damit gar nicht erst der Eindruck einer medizinisch unzureichenden Versorgung entsteht. Auch würde ich im Nachgang unbedingt das Gespräch mit den behandelnden Ärzten oder aber der ärztlichen Leitung direkt suchen und um Erklärungen bitten. Zumindest eine Entschuldigung für die von Ihnen wahrgenommenen Missstände und negativen Erfahrungen wären eigentlich eine Selbstverständlichkeit! Auch tragen Sie mit Ihrer Rückmeldung direkt an das Haus dazu bei, dass entsprechende Missstände thematisiert und Lösungen gefunden werden, so dass hoffentlich niemand ähnliche Erfahrungen erleben muss.

So muss Geburtshilfe sein =)

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolles Team, Leitbild wird von allen MA gelebt, Hygiene stimmt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwangerschaft/ Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war bereits 2012 zur Entbindung im Josefshaus und schon damals sehr zufrieden! Für mich stand fest, dass auch mein zweites Kind dort zur Welt kommen sollte. Bereits im Vorfeld war ich mehrfach zur Vorsorge dort, da mein FA im Ausland war und wurde immer herzlich und kompetent behandelt.
Die Entbindung wurde ganz wunderbar begleitet, ich habe mich zu jeder Zeit gut aufgehoben und versorgt gefühlt. Ein großes Lob an das Kreißsaalteam!
Auch der stationäre Aufenthalt auf der Wochenbettstation war sehr angenehm. Ich hatte ein Einzelzimmer, es war immer ein Ansprechpartner da und das Frühstücksbüffet ist eine tolle Sache.
Ich kann die Geburtshilfe im St. Josef jeder werdenden Mama nur wärmstens und uneingeschränkt empfehlen!

Kompetentes und herzliches Entbindungs-Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
kein Zeitdruck, hervorragende Betreuung, Elternzimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt/Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im St. Josefskrankenhaus zur Entbindung, nachdem wir uns bereits einige Wochen vorher angemeldet hatten. Dies war von Vorteil, da der Papierkram dadurch bereits erledigt war und die Aufnahme reibungslos erfolgen konnte (und dem Team dadurch meine Wünsche bereits bekannt waren).
Am besagten Tag kamen wir zunächst in ein Wehenzimmer für einige Stunden, in denen regelmäßig eine Hebamme nach uns schaute und betreute (CTG etc.). Sie gab mir viele hilfreiche Ratschläge, um mit dem Wehenschmerz zurecht zu kommen (Atemtechnik und Sitz/Steh-Positionen). Auch kam sie meinem Wunsch nach einem zunächst mildem Schmerzmittel (Buscopan, später dann Lachgas) nach. Stets war eine Ärztin in der Nähe und schaute von Zeit zu Zeit nach mir. Als wir in den Kreißsaal verlegt wurden, bat ich um eine PDA, welche innerhalb von 15 Minuten ohne Komplikationen durch einen Anästhesisten gelegt wurde. Die PDA hat ihre gewünschte Wirkung erzielt - der Anästhesist blieb bis zum Einsetzen der Wirkung über eine halbe Stunde bei mir. Bei der eigentlichen Entbindung war dann neben Ärztin und Hebamme zu meinem Erstaunen sogar der Chefarzt persönlich anwesend, welcher unsere kleine Tochter per Saugglocke zu Welt brachte. Mir wurde stets erklärt, was gerade passiert.
Auf der Wochenbett-Station (im Elternzimmer zusammen mit meinem Mann) wurde mir in allen Belangen (Stillen, Wickeln, wichtige Handgriffe und Tipps) sehr freundlich und mit Hingabe geholfen.

Mein Fazit: Ich habe mich im St. Josefskrankenhaus hervorragend aufgehoben gefühlt, dickes Lob an das ganze Hebammen-/Schwestern/Ärzte-Team. Ich würde jederzeit für mein zweites Kind wieder kommen.

Herzkatheder

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlich
Kontra:
nicht genug Personal 36zimmer imPfleger für die ganze Nacht sehr sehr schlecht
Krankheitsbild:
Herz
Erfahrungsbericht:

Hatte immer gute Erfahrungen jedoch für Patienten mit Herzkrankheiten sind sie nicht gut mein Angehöriger bekam Herzkatheder gelegt wurde ohne Kontrolle ins Zimmer gelegt obwohl es gesagt wurde das es dem Patienten immer schlechter geht wurde nichts gemacht einfach aus Personalmangel der Patient verstarb ganz alleine es merkte niemand es wurde erst nach über einer Stunde festgestellt das der Patient verstorben ist

Unfassbar, dass es so eine schlechte Klinik in Deutschland gibt

Schmerztherapie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gibt es nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Gebrochener Lendenwirbel
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Es ist unfassbar, dass es in Deutschland ein so beschissenes Krankenhaus gibt. Erst nach einer Woche in der meine Oma Höllenschmerzen durchgestanden hat, haben sie endlich ein MRT gemacht, obwohl wir von Anfang an eines wollten, und festgestellt, dass ein Wirbel gebrochen ist. (In der Rückenklinik in der sie jetzt ist, hat die Assistenzärztin auf den ersten Blick gesehen, dass 3 Wirbel gebrochen sind)! Sie hätte jeden Tag querschnittsgelähmt werden können. Sie hat keine ausreichenden Schmerzmittel bekommen und die Medikamente, die sie braucht, hat sie auch nicht bekommen, deswegen hat sie jetzt Wassereinlagerungen in der Lunge. Die Fachärzte sowie die Schwestern sind komplett unfähig und arrogant. Sie hat in keinster Weise nur annährned eine kompetente Betreuung bekommen - weder von den Ärzten noch den Pflegern. Diese Klinik ist ideal zum Sterben!

1 Kommentar

Tahi41 am 17.09.2017

Hallo, ich hab nicht verstanden, warum Sie in allen Punkten eine hohste Zahl gegeben haben, war wahrscheinlich ein Versehen...!?

Topklinik mit Topspezialisten

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundherum zufrieden
Kontra:
Keinerlei Abstriche
Krankheitsbild:
Bauchaorta Stent
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Topklinik um einen Bauchaorta Stent (EVAR) Zu bekommen. Das Team kümmert sich rund um die uhr sehr professionell um den Patienten. Man fühlt sich in sehr guten Händen. Man bekommt vorher während und danach ausführliche Informationen über die Intervention an bzw in deinem Körper. Sehr zufrieden mit dieser Klinik und dem ausgezeichneten Personal. Danke.

Chaos pur

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

ich war genau eine Woche in diesem KH und habe es gegen ärztlichen Rat verlassen.

Ja wo fange ich am besten an. Der ganze Tagesablauf ist ein einziges Durcheinander.
Man hat das Gefühl keiner weis was der andere macht. Es wuseln jede Menge Mitarbeiter auf den Fluren rum aber es passiert irgendwie nichts.

Ich war dort zur Alkoholentgiftung und wurde so auch behandelt, als wär ich ein Obdachloser Säufer aus der Gosse. Dem ist aber nicht so.
Gespräche mit den Ärzten waren nicht möglich, sie haben recht!!! Punkt!!!
Seine Medikamente muss man täglich konzrollieren, da immer etwas fehlt oder was falsches dabei war.
Spricht man die Pfleger drauf an reagieren sie genervt darauf.

Ok ich war in der inneren und da gibt es schwierige Patienten. Aber auf die Hygiene kann man trotzdem achten, die Toiletten waren vollgeschissen, benutze Windeln lagen rum und und und.
Obwohl sich mehrere beschwert haben, wurde nichts unternommen.

Ich war in einem drei Bett Zimmer und wir mussten uns mit noch einem solchen Zimmer ein Bad teilen. In einer Woche musste ich dreimal das Zimmer wechseln.

Im großen und ganzen herrschte eine schlechte Stimmung und alle waren überfordert. Scheint wohl unterbesetzt zu sein. Nichts desto trotz gab es ein zwei sehr nette und hilfsbereite Schwestern

Fraktur nicht gesehen! Keine Behandlung. Wurde einfach heim geschickt.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehldiagnose. Im Grunde gar keine Diagnose)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hatte das Gefühl abgewimmelt und nicht ernst genommen zu werden)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Bruch nicht gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundlich
Krankheitsbild:
Motorradunfall, Fraktur Sprunkggelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach meinem Motorradunfall bin ich ins St. Josef Krankenhaus gekommen. Freundlich und kompetent ist anders. Ich hatte mich auf Wartezeiten eingestellt. Zunächst kam ich schnell ins Röntgen. Da wurde mir mein Fuß ohne Vorwarnung nochmal verdreht, sodass mir Tränen in die Augen schossen. Das läuft halt so wurde mir gesagt, nachdem ich sagte, dass die das bitte nicht mehr machen soll, da es höllisch wehtut. "Ich tu ihnen einmal richtig weh, anstatt mehrmals" war die Antwort. Danach wurde ich ins Arztzimmer geschickt und saß dann da 3 Stunden. Auf Nachfragen, ob man uns vergessen hat wurde man nur angefahren, dass das hier ein Krankenhaus ist. So läuft das halt. Es kam dann jemand und schickte mich wieder Richtung Röntgen. Dort natürlich wieder zurück. Ich konnte nicht richtig laufen, war noch total geschockt vom Unfall und wollte nur wissen, ob was gebrochen ist, da mein linkes Bein einiges abbekommen hatte. Also saß ich wieder im Behandlungsraum. Eine gefühlte Ewigkeit, bis jemand kam und sich wunderte, dass der Arzt immer noch nicht da war. Ich wollte schon wieder gehen ohne Befund, als dann doch endlich jemand kam. Mir wurde einfach gesagt, es ist nichts gebrochen. Sie können wieder gehen. Das Röntgen wurde nicht besprochen. Nicht mal gesehen hab ich es. Auf Nachfrage, ob den nicht ein Bänderriss oder ähnlich möglich wäre oder was es denn sein könnte (mein Knöchel war auf die Größe eines Tennisballs angeschwollen und ich konnte mein Bein nicht bewegen) wurde das als Lapalie abgetan. Ich wurde überhaupt nicht ernstgenommen! Auch machte mich der Arzt darauf aufmerksam, dass er ja alleine für 5 Stationen zuständig sei. Da wäre das halt so, dass man warten muss und er auch nicht soviel Zeit hat jetzt. Vor kurzem kam heraus, dass ich eine Fraktur des Sprunggelenks hatte. Habe schon über 3 Monate Schmerzen, kann nicht richtig laufen, es ist noch nicht konsollidiert. Da gehe ich nie wieder hin!!! Ich frage mich, warum man das nicht gesehen hat.

1 Kommentar

18liebelein05 am 08.09.2016

Oh, das tut sehr weh wenn man das Sprunggelenk gebrochen hat Versteh nicht das man das nicht gesehen hat auf dem Röntgenbild Es sei denn das der Arzt es sich nicht angeschaut hat
Ich hatte auch das Sprunggelenk gebrochen aber es wurde sofort erkannt Aber ich war woanders

habe mich sehr gut aufgehoben gefüllt

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hysterektomie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Werde diese Klinik Allem empfählen ,Sauberkeit, Ärztekompetenz,bemühtes Pflegepersonal,sehr nett, Dankeschön für Alles

Einfühlsame Betreuung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Gyn OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für eine ambulante gynäkologische OP im St.Josefskrankenhaus.
Das Team von Dr.Kaufmann und Dr.Kaufmann selbst sind einfach super!
Die Ärzte waren einfühlsam und sensibel und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Frau Dr.Walz de Crisanto war so herzlich, dass sie es geschafft hat, mir einen Großteil meiner Angst zu nehmen. Ich habe mich sehr wohl gefühlt und wurde individuell behandelt. Die Ärzte nahmen sich viel Zeit für mich und auch die Schwestern waren total lieb! Die OP verlief ohne Komplikationen und ich fühle mich schon wieder fit,
Vielen Dank für Alles!

Ärzte ja - Pflegepersonal nein

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bartholinitis Entfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Op-Team und die Ärzte waren sehr nett, haben sich zeit genommen und zugehört.

Im Gegensatz zu den Schwestern und Pflegern.

Nehmen sich keine Zeit, auf einfache Fragen bekommt man doofe oder eher genervte Antworten.

Fühlte mich nicht gut aufgehoben bei Ihnen.

Weitere Bewertungen anzeigen...