St. Elisabeth Klinik

Talkback
Image

Kapuzinerstraße 4
66740 Saarlouis
Saarland

24 von 65 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
keine gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

66 Bewertungen

Sortierung
Filter

Behandlung super- alles andere unterirdisch

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Pflegekräfte
Kontra:
Verpflegung
Krankheitsbild:
Herzkatheder Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter in der Notaufnahme und auf Station sind sehr kompetent,hilfsbereit und freundlich.
Die Sauberkeit in den Zimmern lässt zu wünschen übrig und das Essen ist eine Katastrophe.

Menschenverachtend und Rassistisches Fehlverhalten

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts!
Kontra:
Fehlende Kompetenz, ignorantes Personal
Krankheitsbild:
<Weber b Fraktur links> = Riss am Knöchel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rassistisches Fehlverhalten mit einer deftigen Dosis an Herzlosigkeit und absoluten Würdelosigkeit!!! Fachpersonal wie in einem Viehhof /Schlachhof

Meine Mutter knickt vergangenen Mittwoch 17.02.2021 beim Spaziergang ein und erlitt an einem Haarriss im Sprunggelenk.

Unter Schmerzen wurde sie vom Rettungsdienst aufgenommen und zum Elisabeth KH in Saarlouis geliefert.
Dort berichtete ihr ein Arzt (keine Ahnung, ob er wirklich einer war, jedenfalls en mit einem weißen Kittel und absolut Nullkompetenzvermögen) dass ihr Fuß <kaputt > sei, was seiner Meinung nach für eine Frau mit Migrationshintergrund und Corona bedingt alleine eingewiesen wurde als medizinisch korrekt diagnostiziert und erklärt zu haben.

Eine absolute Frechheit sie weder medizinisch aufzuklären geschweige denn einen personalisierten Diagnosebrief mit seinem Namen zu verfassen um mögliche Nachfragungen oder Unklarheiten abzuklären.

Am Tag ihrer OP (heute 01.03.2021 um ca. 14 Uhr) ereignete sich wohl der Höhepunkt des unverschämten und menschenunwürdigen Verhaltens :
im Aufwachraum wurde meine Mutter mit ihren wehleidigen Schmerzen ignoriert und qualvoll ihren Schmerzen überlassen obwohl sie mit aller Kraft geschrien und gebettelt hatte Schmerzmittel für ihre unerträglichen Schmerzen zu bekommen.
Nach einer Weile kam als Antwort sehr trocken, genervt und voller Verachtung, dass meine Mutter nicht im Kindergarten sei und wenn sie so weiter mit dem Gejaule macht, keine Schmerzmittel bekommen würde! Eine sogenannte Schwester mit kurzen dunklen Haaren.

Ich kann es kaum glauben, dass es so was in Deutschland gibt, und wie Sehr ein Mensch mit seinem Beruf so unzufrieden und herzlos mit Menschen umgehen kann..... @Herr Dr. Professor Chefarzt, sehen Sie und lesen Sie keine Rezensionen über Ihr Personal??!!
Sind Ihnen die Menschen so dermaßen egal und gleichgültig geworden?

Wenn es nicht diese beschissen Corona Maßnahmen gaben würde, würde ich meine jetzt sofort aus diesem Krankenhaus nehmen und jedem Menschen, egal wie krank er ist an diese Tierquäler überlassen.....
Ich werde alles mögliche unternehmen sie gleich morgen auf eigene Gefahr zu entlassen!

Fahrlässigkeit

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Das personal war freundlich
Kontra:
Alles andere war eine Katastrophe
Krankheitsbild:
starke Bauchschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Heute war ich mit meiner Tochter(5) in der Elisabeth Klinik Saarlouis vorstellig, weil sie nach dem Essen über starke Bauchschmerzen im Bereich des Bauchnabels klagte. Diese wurden immer schlimmer, so dass mein Kind sich vor Schmerzen krümmte (so schlimm war es noch nie)
Wir meldeten uns im 8. Stock an und warteten. Nach kurzer Zeit kam ein Pfleger und fragte mich ob dies das Kind mit Bauchschmerzen wäre, wenn ja, könne sie mitkommen. Als ich den Raum betrat sah ich schon den Beutel für den Einlauf. Ich war mir sicher dass sie einen Ultraschall erhalten würde und deshalb der Einlauf nötig wäre. Meine Tochter brüllte wie am Spieß, weinte und ließ sich gar nicht beruhigen. Danach trug ich sie mit halb runter gelassener Hose über den Flur in ein anderes Zimmer, wo ich sie auf Toilette setzen musste. Danach sollten wir wieder warten. Nach 15 Minuten kamen wir dann ins Behandlungszimmer, wo wir noch fast zwei Stunden warten mussten, bis eine Ärztin kam. Mehrfach kam eine Schwester rein, dann ein Pfleger. Mehrfach wies ich auf einen Ultraschall hin. Dies wurde immer wieder abgewiegelt. Als dann endlich die Ärztin kam, fragte ich warum meine Tochter einen Einlauf bekommen hatte. Die Antwort macht mich mehr als wütend. Es lag eine VERWECHSELUNG vor. Auf Station war ein Mädchen im gleichen Alter, mit gleicher Symptomatik. Es wurde nicht mal nach dem Namen gefragt, einfach gemacht und einen Ultraschhall haben wir auch nicht bekommen. Angeblich hätte sie, trotz Stuhlgang zu Hause, Verstopfung. Ein grober und meiner Meinung nach fahrlässiger Behandlungsfehler. Ich überlege einen Anwalt zu konsultieren. Ich bin so wütend.
Hätte man einen Ultraschall vorgenommen, würde ich den Einlauf noch nachvollziehen können. Aber nicht so. Solche Fehler dürfen nicht passieren.
Die Ärztin hat mir leider auch nicht richtig zugehört, was ich dem Arztbrief entnehmen kann.

Sparen um jeden Preis

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Zunächst muss man sagen, dass wir vor 2 Jahren schon mal Patient dort waren und damals alles top war!
Aber in der Zwischenzeit wurde der berühmte Rotstift angesetzt und einige Prozesse verändert. Dies trifft vor allem auf Hygiene und Verpflegung/ Küche zu.

Angefangen von unsauberen Zimmern und Bädern - tägliche Reinigung der Patientenzimmer hinterlässt das Bad schmutziger als vorher! Über die alte Ausstattung in den Räumen war die Krönung des Aufenthalts das absolut schlechte Essen! Am ersten Tag war das Mittagessen zu 3/4 noch gefroren und lag auf dem Teller im eigenen Tauwasser! Am zweiten Tag bot sich ein ähnliches Bild, ein Nudelgericht aus der Dose mit Gemüse im Tauwasser- wieder 1/2 brennend heiß und 1/2 gefroren. Die Soße eines anderen Gerichtes war so überwürzt, dass man sich tatsächlich davon übergeben musste und zwar als gesunde Begleitperson! Das Püree, das Rührei und sogar der Rahmspinat eines anderen Mittagessen lagen in Blockform auf dem Teller, der Block hielt sogar beim Essen die Form! Frühstück und Abendessen waren schlechter als in Jugendherbergen vor 40 Jahren! In einer Kinderklinik weder frische Rohkost noch Obst anzubieten kann nicht mit Ernährungswissenschaften der heutigen Zeit einher gehen! Ach ja, wenn das Kind die Pampe nicht frisst - kann es Brei oder Gläschen bekommen.
Eine gute Empfehlung für die Zukunft: Schauen Sie sich doch bitte zumindest die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung an! Kindergärten und Schulen, Altersheime und Pflegeheime orientieren sich auch daran.
Das wäre zumindest ein Anfang in die richtige Richtung und führen Sie bitte wieder eine eigene Küche!!! Hier wird aktuell das Essen von „apetito“ geliefert- einem Hersteller für Tiefkühlkost. Dann wird das Essen offensichtlich nur erwärmt. Das führt dazu, dass die Mahlzeiten ungenießbar sind.
Einfach nur widerlich, wie hier Sparmaßnahmen auf dem Rücken bzw. Magen der Patienten ausgetragen werden.

Dabei war vor 2 Jahren noch alles hervorragend!!!

Ein Horror Krankenhaus

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Katastrophe)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es braucht ein total neues Management)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Lifts sind ungenügend)
Pro:
Rein gar nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Colon Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine katastrophale Klinik voller mürrischem ungeduldigem herzlosen Personal und Ärzten.
Meine Mutter lag im Endstadium Krebs auf dem 8. Stock, wo Renovierungsarbeiten stattfanden und wo Bauarbeiter in das Zimmer meiner Mutter gingen um dort schmutziges Wasser ins Klo zu schütten oder um frisches Wasser zu holen. Als ich mich bei den Schwestern beschwerte wurde ich als die Böse hingestellt und man hat meine Mutter nicht vor diesen Arbeitern geschützt. Sondern einen negativen Bericht über mich in die Akten gesetzt.
Es wurde Geld aus der Nachtschublade meiner Mutter gestohlen. Sie lag tagelang auf einer Position und man hat sie nicht umgedreht. Die Schwestern waren unfreundlich, gestresst und haben sie immer warten lassen
Die Ärzte hat man entweder gar nicht zu Gesicht bekommen, oder sie hatten nur 2 Minuten Zeit
Ich kann nur sagen: Bitte bitte gehen Sie NICHT ins Marienkrankenhaus Saarlouis. Es ist eine Katastrophe.
Auch der Lift ist hoffnungslos überlastet und man wartet „Stunden lang „ .
Am Schlimmsten jedoch sind die Ärzte und das Personal. Es ist ihnen alles sch... egal

Nicht empfehlenswert

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Keine allzu lange Wartezeit
Kontra:
Unfreundliches Personal mit 0-8-15 Vorgehensweise
Krankheitsbild:
Bruch am Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr unfreundliches und genervt wirkendes Personal. Untersuchung fand nicht fachgerecht statt, es wurde kein Röntgenbild erstellt und lapidar ein Tapeverband gemacht. Es gab auch keinen Dialog sondern einen Monolog der Ärztin ohne auf Patienten einzugehen. Hoffentlich muss ich da nie wieder hin!

Unprofessionelles Personal

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Eine nette, empathsiche Ärztin
Kontra:
Leider sehr unfähige Schwestern auf Station
Krankheitsbild:
Metastasierendes Ösophagus Ca
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater (56 Jahre alt) lag circa eine Woche auf der Station 51, als uns (durch Corona leider übers Telefon) gesagt wurde, dass man nichts mehr für ihn tun kann. (metastasierendes Ösophagus Ca)
Nun wollte er also so schnell wie möglich nach Hause, um die Zeit, die ihm noch bleibt, mit seiner Familie verbringen zu können.
Die Dame vom Sozialdienst war angeblich bei meinem Vater, um sich ein Bild von ihm zu machen. Später im Telefonat mit meiner Mutter konnte sie allerdings keine wirklichen Angaben zu ihm machen und wusste nicht mal, dass er einen Blasenkatheter hat.
Am Tag, bevor er nach Hause durfte, machte meine Mutter persönlich auf Station mit der zuständigen Schwester einen Termin aus, an dem Papa am nächsten Tag nach Hause gebracht werden sollte.
Am nächsten Tag gg 13 Uhr (da sollte der Transport schon lange unterwegs sein) rief mein Vater ganz aufgebracht bei uns an, man wolle ihn nicht gehen lassen und man wüsste nichts von einem Transport. Daraufhin rief meine Mutter auf Station an. Es war kein Transport bestellt worden. Wir baten sie also, dies schnellst möglich zu tun. 2 Stunden später kam mein Vater dann mit einem sitzend-Transport(!) zu Hause an. Mein Vater war zu diesem Zeitpunkt schon präfinal und es war eine Strecke von über 30 km. Ich finde es einfach nur traurig, was hier passiert ist und was man einem todsterbenskranken Menschen zumuten kann..
Das einzig Positive, was ich über die Klinik berichten kann, war eine Ärztin, die uns dann in den letzten 2 Tagen seines Aufenthaltes erlaubt hat, ihn trotz Corona zu besuchen.

sehr gute KH-Unfallchirurgie

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und kompetent)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Aufklärungsgespräche in allen Bereichen -Unallerstversorgung, Unfallchirurgie, Anästhesie usw)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles bestens soweit ich es beurteilen kann)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (trotz Corona keine erweiterte Wartezeit)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles bestens)
Pro:
alles war bestens
Kontra:
-
Krankheitsbild:
AC Gelenksprengung mit Tossy 3 nach Rennradunfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Erstversorgung meiner Schulter wegen Tost III und Vergabe OP-Termin. Erstklassige OP durch Chefarzt Anästhesie und Chefarzt Unfallchirurgie mit anschließender Unterkunft auf Station 23, Sehr nettes und kompetentes Personal. Die Operation und Versorgung war so, wie ich es mir gewünscht hatte. Danke an das gesamte KH-Team.

Vergessene Kompresse

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Pflegepersonal sehr gestresst)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schneller Termin
Kontra:
Unsaubere Arbeit,
Krankheitsbild:
Kniespiegelung und Bakerzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Aufnahme und im OP meiner Meinung nach Massenabfertigung. Ich hatte eine Kniespiegelung mit Glättung beider Minisken und des Knorpels. außerdem eine bakerzysten Entfernung. Ich wurde am dritten Tag nach der OP entlassen und hatte von Anfang an Schmerzen in der Wade. Nach drei Wochen hatte ich dann eine Enzündung in der Wade. Dann wurde in einem anderen Krankenhaus festgestellt das eine Kompresse in der Wunde vergessen worden war. Wieder OP zum Entfernen der Kompresse. Heute über drei Monate später, ich kann immer noch nicht richtig gehen, wurde mir von mittlerweile 2 Orthopäden gesagt das wohl keine Besserung mehr möglich ist. Und es wurde mir geraten mich mit einem künstlichen Kniegelenk zu beschäftigen.
Dann war wohl die vergessene Kompresse nicht alles was man bei der OP vergeigt hat.
Ich kann die Klinik auf keinen Fall weiterempfehlen.

Positiv überrascht

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetente Ärzte, nettes Pflegepersonal
Kontra:
3 Bett Zimmer ohne Dusche
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann die Station 51 nur empfehlen. Sehr kompetente, einfühlsame Ärzte und sehr nettes Pflegepersonal.
Leider gibt es 3-Bett-Zimmer, was nicht mehr zeitgemäß ist, hier könnte man Abhilfe schaffen.
Zimmer waren aber sauber, Toilette vorhanden, leider keine Dusche.

Kein Gespräch mit Operateur vor Entlassung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (OP- Verlauf sei wohl ok, so eine Chirurgin. Anästhesie scheint dicke Lippe Unachtsamkeit zu sein)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wahlleistungsstation super!)
Pro:
Wahlleistungsstation und Personal
Kontra:
Kein abschließendes Gespräch mit behandelndem Chirurgen !Zu frühe Entlassung! Dicke Lippe sei der Unachtsamkeit der Anästhesie geschuldet, hat man mir erklärt! Ist das nötig, frage ich mich...
Krankheitsbild:
Schilddrüsenknotenentfernung und Teil der Schilddrüse
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eine Schilddrüsen-op bei der ein Knoten sowie ein Schilddrüsenteil entfernt wurde. Das Personal ist in jeder Hinsicht hilfsbereit und freundlich. Bei der Anästhesie hätte ich mir einen achtsameren Umgang gewünscht. Nach der Op hatte ich eine Wahnsinns dicke Lippe und schreckliche Schmerzen vom intubieren. Hier könnte man dem Patienten sicher das ein oder andere an Schmerzen ersparen. Ich hatte mich für die wahlleistungsstation entschieden, welche auch wirklich toll ist im Verhältnis zum Rest des Hauses. Bei den Untersuchungszimmern musste ich mit Entsetzten feststellen, dass es hier nicht nur veraltet sondern auch schmutzig war!
Op- Verlauf kann ich noch nicht beurteilen. Der behandelnde Chirurg hatte wohl keine Zeit ein abschließendes Gespräch mit mir zu führen. Stattdessen kam am Folgetag eine Chirurgin die mir mitteilte, dass alles ok sei und ich in zwei Stunden nach Hause gehen kann. Sie wusste nicht ob der behandelnde Chirurg noch Käme. Man hat mich dann um 12.00 entlassen, was für meinen Geschmack verfrüht war! Denke nicht, dass das der Fallpauschale geschuldet war, da man hier in der Regel wohl zwei bis drei Tage zur Verfügung hat, was der Arzt mir auch als Bleibedauer vorhergesagt hatte.
Nicht unbedingt empfehlenswert, wenn der Arzt kein Wort zur OP sagt und man so schnell entlassen wird !

Umgeknicktes Sprunggelenk

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsche Diagnose)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Kompetenz der Unfallchirurgie lässt zu wünschen übrig.

Ich wurde vom Bereitschaftpraxis in die Unfallchirurgie zur Weiterbehandlung geschickt, nachdem ich dort vorstellig war durch Umknicken.

Nach der ersten Vorstellung bei der Diensthabenden Ärztin die ihre erste Diagnose nach ca 10sekunden Behandlung diagnostizierte, wurde ich zum Röntgen geschickt.

Danach wieder bei der Ärztin sagte diese mir das am Knochen nichts ist, und es maximal eine Dehnung wäre, da nichts geschwollen wäre ( obwohl es geschwollen war)

Nach meiner Aussage das ich schonmal einen Bänderriss hatte ohne Schwellung und Hämatom, wurde sofort erwidert das nichts ist Ausser eine Dehnung.

Als ich dann für eine AU montags bei meinem Hausarzt vorstellig waR, überwies dieser mich sofort an einen Orthopäden. Dort Stelle sich dann heraus daß alle 3 Aussenbänder gerissen sind.

Meiner Meinung nach, wenn Ärzte keine Lust haben, sollen sie was anderes machen.
Zum Wohl des Patienten sollten Ärzte schon anständig untersuchen, und wenn sie von einem Fachbereich keine Ahnung haben einen Spezialisten hinzurufen.

Ich werde dieses Haus in keinster Weise weiterempfehlen.

Horror im Krankenhaus

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Musste eine Stunde auf den Arzt warten, der gestresst ankam und auch nicht viel Erklärungen zur Op gab.)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nach 2 Tagen kam dann mal der Arztbericht und Medikamentengabe in der Reha an.)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bad. im Flur, Toilette im Zimmer alles orthopadisch nicht angepasst.)
Pro:
Schneller Termin zur Op
Kontra:
Sehr genervtes Klinikpersonal sehr unfreundlich
Krankheitsbild:
Neues Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war früher schon 2 operiert worden und immer zufrieden. Aber jetzt bekam ich ein künstlerische Kniegelenk und habe den Horror hier erlebt. Alles begann mit der stationären Aufnahme, das eine Lernschwester unternahm. Diese vergaß leider meine Medikamente aufzuschreiben, und somit bekam ich bis auf den letzten Tag meines Aufenthaltes die Medikamente immer falsch. Das Schlimmste aber war, die Besprechung mit dem Anästhesist, alles was abgemacht war nach der OP ist nichts gemacht worden. Ich bekam weder eine Schmerzpumpe, noch Medikamente gegen Übelkeit, noch ein Opiat was mir schnell hilft. Die vom Operateur angeordneten Opiate bekam ich erst am zweiten Tag, nach vielem Betteln von der Schwester. Obwohl bestimmt totale Unterbesetzung herrscht, dürfen soche Dinge nicht passieren.

Mangelhafte Komunikation

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Größten Teils unfreundliches, unkompetentes und spitzfindiges Pflegepersonal. Fehler werden einfach abgewiegelt und mit, kann ja mal passieren, abgetan. Falsche Medikamente erhalten, welche nicht für mich bestimmt waren. Falsche Darreichungsform und Dosierung, kann ja mal passieren. Vergessen, Blutgerinnungshemmer vor einem operativen Eingriff abzusetzen. Durch Zufall vom behandelndem Arzt erfahren, welcher Eingriff gemacht werden soll und ihn gestoppt, da Medikamente nicht abgesetzt. Trockene Antwort: Da habe ich nun Glück, währe ihm wohl verblutete. Termin um zwei Tage verschoben.
Keine Absprache unter den Ärzten, nicht einmal der letzte Entlass Brief wird gelesen. Vor vier Wochen sollte trotz Verletzung der Speiseröhre ein Schluckecho durchgeführt werden, dank meiner Weigerung hierzu Glück gehabt. Den Arzt verlangt, welcher die Speiseröhre untersuchte und dieser bestätigte, Speiseröhre sei perforiert und darf momentan nichts in der Art unternommen werden.
Heute Termin für Nachsorge der Speiseröhre mit Magenspiegelung, danach sollte Schluckecho und Kardioversion durchgeführt werden.
Speiseröhre und Magen war heute nichts davon bekannt.
Sollte heute angeblich nur Schluckecho und Kardio erfolgen.
Auf mein Anraten, den letzten Entlass Brief zu lesen wurde mir erstaunt mitgeteilt, dass es viel zu riskant sei, etwas ohne Abklärung der Speiseröhre zu unternehmen, ich könne nach Hause gehen und einen Termin für eine Magenspiegelung machen. Dann sehen sie weiter. Nicht einmal das EKG vom heutigem Tag wurde im Vorfeld zur Kenntnis genommen, erst auf mein Verlangen hin.
Da mein EKG in Ordnung ist, benötige ich keine Kardio, diese währe wohl ohne meine ständigen Fragen trotzdem durchgeführt worden, inklusive des Schluckechos.
Unfassbar das Ganze.

Sehr kompetent und freundlich

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Vom ersten Gespräch bis zur Op und dem Aufenthalt
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Knie Tape Wechsel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Aufklärung, kompetente Ärzte, Mega freundliches, kompetentes Pflegepersonal auf Station 33, und ein tolles Physio Team.
Danke für euere tolle Leistung.

Starkeschmerzen aber Heim geschickt

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Frechheit)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Es wird sich nicht gekümmert
Krankheitsbild:
Starke schmerzen im oberen Bauch Bereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Abend meine Schwiegermutter war Abends ins Elisabeth Krankenhaus von uns gefahren wurden weil sie starke Schmerzen im oberen Bauch Bereich hat und wurde heim geschickt weil es in dem Krankenhaus keinen Arzt gibt der einen Ultraschall macht ! Ist das ein Krankenhaus für Notfälle oder ne Gärtnerei ? Ich finde es ne absolute Frechheit und rate jedem woanders hin zu gehen wenn ein Notfall ist !

Elisabeth Staudt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuell und persönliche Zuwendung.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Katheter gelegt , Stands
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war in besten Händen.
Das Personal strahlte Ausgeglichenheit und Harmonie untereinander aus.
Es könnte der beste neue Chefarzt der Kardiologie werden.

Misshandlung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In Elisabeth Klinik würde ich niemals mein Baby über Nacht abgeben, die Schwestern kleben den Baby Schnuller mit plaster zu damit sie ruhe haben und schauen sich DVD an wärend der Schicht unfassbar sowas macht mich wütend das sind keine Menschen die sowas machen!!!!

Hebamme sehr unfreundlich

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei der Entbindung meines Kindes wurde ich von einer diensthabenden Hebamme durch diese schmerzhafte Zeit begleitet. Ich muss leider berichten, dass die Hebamme sehr unfreundlich und grob war. Ich bin sehr enttäuscht von diesem Verhalten und hoffe ich begegne dieser Hebamme nie wieder.

Offene Fraktur mit Keimbildung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ausserordentlicher Einsatz des Fachpersonals
Kontra:
Krankheitsbild:
Komplizierte offene Fraktur von Elle und Speiche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein komplizierter Fall, ohne jede Vergleichsmöglichkeit, wurde mit höchster fachlicher Kompetenz und viel Geduld zum guten Ende gebracht!
Der leitende Oberarzt verdient unseren höchsten Respekt!

Super und sehr gutes Team Kardiologie innere II Station 1

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Entalssungs- und Aufnahmemanagement muß etwas verbessert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Ein TV für 2 ist nicht mehr zeitgemäß, kein freies W-Lan, trotzdem Essen gut, immer elektrische Betten vorhanden)
Pro:
Sehr guter immer freundlicher Umgang trotz sehr hoher Arbeitsbelastung
Kontra:
Keine Anmerkung notwendig
Krankheitsbild:
schwere Behinderung von Geburt an. Seit Jahren an Krebs erkrankt!
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

3 Wochen nach meinem stationären Aufenthalt in der Kardiologie Innere II Station 1 schreibe ich. Ich war nun innerhalb von 3 Jahren 3 x dort stationär. Und oft auch auf anderen Stationen.Ich habe eine schwere Behinderung seit Geburt und eine Krebserkrankung.Also ein durchaus schweres und komplexes Krankheitsbild. Mir wurde 2x das Leben gerettet bei einfachen und dopellten Herzinfarkt der zwangsläufig nunmal durch die Chemo entstehen kann.Zudem wurde im Marienkrankenhaus Interdisziplinär gearbeitet was meine Krebserkrankung und die zu behebenden Folgen betrifft.Obwohl ich nicht onkologisch im Marienkrankenhaus behandelt werde. Mir wurde 2017 bei inneren Blutungen kompetent mein Leben zum 3. x gerettet.Zum Team: Entäuscht war ich oft von der verbalen Grobheit des Notaufnahmeteams. Verständlich wenn man als Arzt vorher zum Beispiel agressive alkoholisierte Patienten aus der Altstadadt hat.Es war aber dieses Jahr anders auch in der normalen Aufnahme.Der aufnehmende Arzt war äusserst einfühlsam, geduldig und freundlich. Da ich schon auf einigen Stationen im Marienkrankenhaus war muss ich unbedingt das Pfleger/innen Team auf Station I Kardiolgie innerII loben. Trotz oft höchster Belastung bei der Arbeit und der Versorgung der Patienten waren diese immer sehr sehr freundlich, einfühlsam und jederzeit hilfsbereit. Ich danke Ihnen allen für die wirklich tolle sehr gute Betreuung als Vollpflegefall! In meinen Augen ein Top pflegerisches und psychologisch geschultes Team. Auch Pflegerschüler waren Top und lernen dort das Beste vom Besten im Umgang mit Patienten. Davon könnte sich jede Station im Hause etwas abschauen und lernen. Als Patient muss man für die wichtigsten Untersuchungen nicht lange warten. Absprachen für weniger wichtige Untersuchungen laufen manchmal nicht flüssig im Hause. Aber als ewig kranker Mensch weiß ich, dass es in anderen Krankenhäusern nicht anders ist. Etwas Geduld solle ein Patient auch haben. Man ist nicht der Einzigste! Kardiologie Note "Sehr gut"

Mein Vertrauen hat sich gelohnt.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (zu lange, Ausdrucke wurden vergessen, mussten dann von dem Pflegepersonal mühsam nachgefordert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
das gesamte Personal
Kontra:
Patientenzimmer
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht alles fand ich ideal. Trotzdem würde ich mich wieder für die Klinik entscheiden.

Die Aufnahme war sehr schwierig. Ich war früh bestellt und saß über 3 Stunden in der Aufnahme. Was mir als Ausnahme dargestellt wurde, ergab später leider, dass es normal ist, andere Patienten hatten an anderen Tagen das gleiche Problem.

Zwei- bis Dreibettzimmer, die eigentlich zu voll sind, man hat kaum Platz, besonders wenn Leute auf den Rollstuhl oder den Rollator angewiesen sind.

Bei der OP werden handschriftliche Zettel an die Betten gehängt, damit der Patient wieder mit dem gleichen Bett auf Station kommt. Die Identifikation der Patienten erfolgt - schon modern - auf gedruckten Armbändern, die man auch während des ganzen Aufenthaltes dort nicht ablegen darf.

In den Zimmern gibt es jeweils eine Toilette. Um zu duschen muss man auf die Stationsduschen. Die entsprechenden Räume sind groß und gut ausgestattet.

Das gesamte Pflegepersonal ist sehr empathisch und motiviert. Das war für mich - gerade nach einer OP bei der man tagelang völlig hilflos auf andere Menschen angewiesen ist - eine große Hilfe. Sie waren auch für Sonderwünsche zu haben, sofern sie es möglich machen konnten.

Ich hatte bei den Erklärungen / Beratungen zur OP nie das Gefühl, dass man mich nicht für voll nimmt. Man nahm Ängste ernst und vermittelte mir sehr viel Vertrauen.

Die Schmerzmedikation nach der OP klappte bei mir super. Das war nicht bei allen so.

Ein Physiotherapeut kümmerte sich direkt an Tag 1 nach OP um mich und drängte auch nicht, sprach nur Mut aus, als ich wegen Kreislaufproblemen nicht gleich in der Lage war mitzumachen.

Von Seiten der Klinik aus hat man auch schon direkt alles wegen der Reha geklärt. Ich brauchte mich um nichts zu kümmern.

Qualität des Essens und die Auswahl sagten mir allerdings nicht zu.

Sehr gute Betreuung durch Ärzte und Pflegepersonal

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte haben sich sehr viel Zeit genommen)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle Untersuchungen wurden zeitlich sehr schnell gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ist schließlich ein Krankenhaus und kein Hotel)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam als Schmerzpatient stationär auf die orthopädische Abteilung. Beim MRT wurde dann durch den sehr aufmerksamen Röntgenarzt ein Lungenkarzinom festgestellt. Die behandelnde Ärztin und das Pflegepersonal nahmen sich sehr viel Zeit für das Gespräch. Dann wurde ich auf die Station im 6. Stock verlegt. Dort wurden alle notwendigen Untersuchungen sehr schnell gemacht. Ärzte und Pflegepersonal hatten immer Zeit für ein Gespräch, wenn es mir aufgrund der Diagnose schlecht ging.
Ganz besonders möchte ich mich bei Herrn Dr. Sturm für seine einfühlsamen und kompetenten
Gespräche mit mir und meinen Angehörigen bedanken.

Sehr gutes Krankenhaus.

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Osteochondrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Orthopädie Abteilung ist unschlagbar.
Hatte die Auswahl zwischen Sasrlouis und Winterberg ( wo ich leider schon zweimal war und absolut mies und falsch behandelt wurde )
Natürlich dann lieber Marienhaus.
Das Kkh wird gerade umgebaut, dennoch läuft der Betrieb.
Die Ärzte sind hier überraschend freundlich und gesprächig.
Das Pflegepersonal ist klasse.
Die Aufnahme mit Op-Vorbereitung dauerte etwa 4 Stunden, was ich als normal bis gut empfinde.
Der Op Termin wurde absolut pünktlich eingehalten.
Die Versorgung auf Station war gut.
Das Essen ist in Ordnung.
Man sollte sich natürlich bewusst sein, dass es ein Krankenhaus ist und kein Hotel.

Also die Orthopädie kann ich nur empfehlen. Andere Fachbereiche kenne ich hier nicht.

War sehr zufrieden mit der Behandlung und dem Aufenthalt in der Kliniksegr

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr nettes und hilfsbereites Klinikpersonal
Kontra:
etwas lange Wartezeit bei den Vorbereitungen zur Aufnahme
Krankheitsbild:
Zehenbruch
Erfahrungsbericht:

Ich war fünf Tage stationär in der Klinik. Ich musste am Zeh operiert werden.
Ich war total überrascht wieviel Zeit sich die Ärtze nahmen und auch auf meine Fragen eingingen und diese auch super freundlich und gelassen beantwortet haben.
Mit der Pflege auf der Station war ich auch sehr zufrieden, die Schwestern und Pfleger waren sehr hilfsbereit und führsorglich. Da ich das Bett nur zum Austreten mit Hilfe verlassen durfte, brauchte ich öfter die Hilfe des Pflegepersonals; die waren nie mürrisch und ich brauchte auch nie ein zweites Mal die Klingel zu betätigen, das Pflegepersonal kam immer sehr zeitnah, selbst nachts musste ich nicht lange warten bis sich jemand meinen Wünschen annahm.
Auch ein grosses Lob an die Küche.
Kann dieses Krankenhaus sehr empfehlen.







betätigen

Unmögliche Zustände

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Wasseransammlung in Füssen und Beinen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Angehörige wurde an der Wirbelsäule operiert , war auch ok , aber was dann auf der Station abging , nur katastrophal , die Patientin bekam dermaßen dicke Füße und Beine daß sie fast nicht mehr Laufen konnte ,14 Tage bekam das keiner in den Griff . Es wurde gekühlt und gewickelt , was meistens selbst gemacht werden musste , bis es und gereicht hat und wir das Krankenhaus verlassen haben , jetzt kümmert sich der Hausarzt darum , auf den Arzt bericht warten wir auch noch , die Ärztin sagte : Wenn sie Zeit und Lust hat macht sie es .Was in diesem Laden abgeht .. unfreundliches Personal , die Ärzte hören einem nicht zu , abartig , man kann nur jeden warnen sich in diesem Krankenhaus behandeln zu lassen .

Geburt: alles super

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Kreißsaal
Kontra:
Krankheitsbild:
Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Super liebes Team und sehr schöne Kreißsääle. Zum Stillen wird man ganz toll betreut.
Das Pflegepersonal war sehr lieb und ist auch nachts gekommen um zu fragen ob man Hilfe benötigt.
Ich habe mich wirklich wohl gefühlt

Unmögliche Wartezeiten nach Unfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Gequetschter Fuss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hatte einen Arbeitsunfall wurde an dem Empfang gefragt ob ich schwarz Arbeiten würde da ich nicht die Telefonnummer sagen konnte.Ist wohl untere Schublade.Dann war ichgut 3 Stunden da für eine Behandlung von 8 Minuten mit Röntgen.Der Rest war Wartezeit .Bei einem Unfall der von der BG gezahlt wird wohl eine Zumutung.

unangemessener Empfang in der Notaufnahme und keine Achtung vor dem Patient

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
bemühtes Personal auf Station, ein netter junger Arzt auf Station
Kontra:
der Arzt in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenprobleme aufgrund von Ostheoporose
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

meine 88 jährige Mutter musste am einem Sonntag Morgen wegen ganz starker Schmerzen in die Notaufnahme. 3 Monate zuvor wurde sie in diesem Krankenhaus wegen Wirbeleinbrüchen aufgrund von Ostheoporose bereits behandelt. Der Arzt in der Notaufnahme war sehr unfreundlich und erklärte mir "dass sich ja nich jeder einfach so mit dem Krankenwagen in eine Klinik einweisen könne"... und "Was meinen Sie dann, was ich mit DER jetzt machen soll?"
Das finde ich sehr unangemessen und keine Spur von Achtung vor einem Menschen, der vor Schmerzen laut weint. Und das obwohl in der Notaufnahme an diesem Morgen keinerlei Betrieb war, niemand saß auf dem Flur und es waren keine anderen Patienten vor Ort!
Dies sei kein Akutfall und ich hätte die Mama in die Sprechstunde bringen sollen....Der Fahrer des Krankenwagens schaltete sich immer wieder ein und erklärte, wie schlecht es der Mama ging.
Später stellte sich dann heraus, dass die 88-jährige Frau einen akuten Wirbelbruch hatte!

Weitere grobe Fehler auf Station rundeten das negative Bild ab, so z. B. eine Schwester (die zwar sehr nett war) aber die den Unterschied zw. Privatversicherung und gesetzlicher Krankenkasse nicht wusste!!! So wurde ich quer durch das Klinikum geschickt, um den angeblichen Fehler zu beheben, der aber gar keiner war, denn die Mama ist seit 70 Jahren Privatversichert!

äänfach gudd

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Achillessehnenabriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetentes Personal,sehr freundlich,hilfsbereit.Besonders auf der Station man fühlte sich richtig wohl.Tolles Team.Die Ärtze haben alles sehr gut erklärt vor der OP, und die Betreuung nach der OP war bestens.

Sehr schlechte pflegerische Versorgung und Inkompente Ärztliche Versorgung

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte ,pflegerische und ärztliche Behandlung ,Fehldiagnosen ,falsche Therapieansätze ,
Pat. mit Hämatomen übersät durch grobe pflegerische Tätigkeiten ,z.B. Lagerungen , durch Personmangel werden Pat. einfach sitzen gelassen ,ältere wehrlose Pat. ohne jegliches Einfühlungsvermögen gerade so versorgt.........

Das letzte Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Der reine Horror
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwellung im Gesicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hölle auf Erden. Ich wurde mit einer ganz schlimmen Schwellung im Gesicht eingeliefert. Kein Arzt hat versucht die Ursache zu finden. Wurde an eine Cortison Infusion gehängt. Kein Arzt hat mich angefasst. Ich bin nach 2Tagen auf eigene Verantwortung gegangen. Aufgrund meinen Schmerzen bin ich zur Zahnaerztin. Diese hat eine Vereiterung am Zahn festgestellt. Nie wieder Elisabethklink!!!!!!!!

die behandlung ist fehlgeschlagen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bei der anmeldung fängt das schon an)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine beratung stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein intresse am patienten)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unfreundlich und abweisend)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nein
Kontra:
personal. undfreundlich ,abweisend ,kalt.kein intresse am patient.
Krankheitsbild:
bandscheibenvorfall links rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich war um 9.30 im krankenhaus und sollte wegen zwei bandscheibenvorfällen behandelt werden.geröngt wurde ich ohne bleischutz.um 12.10 war ich auf der station.keinerlei gespräch.oder mitteilung über behandlung oder medikamente.das war tag 1 .dienstag war erster krankenhaustag.freitags nach der 2. spritze in die wirbelsäule,wude mir im flur mitgeteilt ich könnte nach hause gehen ,sie bräuchten die betten.ich habe immer noch starke schmerzen beim gehen und stehen,keiner der behandelten ärzte hat sich vorgestellt.diese ärzte teilen dann meinem arzt mit die behandlung wäre erfolgreich gewesen

1 Kommentar

[email protected] am 02.09.2018

Genau das gleiche ist dort mit meiner Mutter passiert,Das ist nicht nur eine Unverschämtheit sondern unterlassene Hilfeleistung und Abzocke der Krankenkasse.Dieses Krankenhaus sollte geschlossen werden.

Keine kompetenten Ärzte, mangelnde Kommunikation

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Krankenhauspersonal trotz Überforderung sehr engagiert.
Kontra:
Zu junge, unerfahrene Ärzte ohne grosse Kontrolle
Krankheitsbild:
Schwellung im Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer Entzündung im rechten Fuß in die Klinik. Da die Schwellung schon fortgeschritten war und ich fast nicht mehr laufen konnte, wurde ich stationär aufgenommen und eine Behandlung mit Antibiose begonnen. Die Entzündungswerte waren 8 fach erhöht.Nach drei Tagen kontrollierte man erneut die Werte, jetzt waren sie noch höher.Auf meine Frage, ob man nicht mal ein Blutbild anlegen, oder das Blut mal auf Bakterien untersuchen sollte, bekam ich nur die lapidare Antwort"Das machen wir immer so, sie müssen Zeit haben".Auf mein Drängen, doch diese Untersuchungen durchzuführen, oder mich in die Innere Abteilung zu überweisen, wurde man zusehends abweisender. Nach 8 Tagen Krankenhausaufenthalt und einer kleinen Besserung, habe ich mich dann selbst entlassen.
Ich begebe mich nun zu einem Internisten in Behandlung, mit der Hoffnung, dass mir hier besser geholfen wird.
Bei einem Anästhesisten, der bei meinem Bettnachbarn war, habe ich geäussert, dass es hier wirklich an der Organisation hapert. Dieser hat mir recht gegeben!!
Nichts gegen junge Ärzte, aber sie sollten doch
ihre Arroganz nicht auf Kosten der Patienten betreiben.

Menschenunwürdig

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
%%%%
Kontra:
Sehr unfreundliches Personal
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater kam an einem Freitag mit dem Krankenwagen in die Klinik.Die
aufnahme war schon eine Katasthrofe.Bin dann Sammstags wieder zu ihm gefahren.Man muss dazu sagen:Mein Vater ist 84Jahre alt und Dement und braucht Hilfe beim ankleiden und bei der Körperhygiene.
Es war 10.30 Uhr als ich dort ankam.Da lag mein Vater immer noch im Schlafanzug im Bett.Trotz klingeln nachder Schwester passierte nichts.Wir warteten.Mittlerweile haben in den Nachbarzimmern eben falls die Klingeln geläutet.Es dauerte fast eine Stunde bis dann endlich mal eine Schwester auftauchte.Noch dazu sehr unfreundlich.Alles in allem.Man könnte auf der Station sterben es würde keiner wwas merken.

Unfallverletzung nach Sturz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Terinologisch gutes Personal und Ärzte
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Rippenverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Notfallambulanz nach einem Unfall mit diffusen Schmerzen und Bluterguss im DS lateralen linken Rippenbereich.
Meine objektive faktische Bewertung in brevi:
Patientenaufnahme: Sehr gute Organisation der
Patientenreihenfolge durch Wartemarken.
Freundliche und kompetente Ansprechpartner bei der Erstaufnahme. Konsekutive Weiterleitung zu den einzelnen, dem Beschwerdebild zugeordneten, ärztlichen Disziplinen.
Warteraum,-zeit: Klar strukturierter und den Erfordernissen angepasste Wartezone mit Kinderspielecke und modernen Medien zur Unterhaltung/Information.
Die Gesamtwartezeit ist mit 53 Minuten festzuhalten, dies entspricht bei der Anzahl der
der von mir feststellten Patienten einem Durchschnittszeitwert von 16 Minuten/Patient.
Nach Statistik ein sehr guter Wert.
Ärztliche Untersuchung: Freundliche und terminologisch versierte orthopädische Ass. Ärztin.
Anordnung Differenzialdiagnostik durch röntgenologische Untersuchung.
Abschlussgespräch nach Auswertung der vorgenannten Diagnostik mit Zielsetzung der Medikation u. Verhaltensweise.
Fazit ad notum: De facto ist die Klinik m.E. in diesem Bereich mit sehr gut zu bewerten.
Das konkludente Handeln des Personals und dem damit verbundenen positiven
Ergebnis der Behandlung sprechen positiv für sich.

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt per Not Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also ich finde die Klinik super, Ärzte sowie Schwestern, ich wurde bestens versorgt, mit einem Not Kaiserschnitt im OP , das Team war einfach super und unheimlich lieb, und ich habe mich unheimlich wohl gefühlt.

Einfach nur dreckig !!!!!!Sorry!!

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Dreckig , habe Fotos als Beweis)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Habe uns selbst entlassen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Das Kind hat was gegen reizhusten bekommen. Der Hausarzt sagte mir das Mittel ist nur für Erwachsene. Ich hatte es mir aufschreiben lassen weil es so gut wirkte und wollte es vom Kinderarzt verschrieben lassen. Ich War echt geschockt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider finde ich nichts
Kontra:
Hmmm....
Krankheitsbild:
Entzündung am Augenlid
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich War mit meinem 1 jährigen Sohn da . Unser Zimmer War sehr dreckig!! Unter dem Kinderbett lag eine spritze vom vorbewohner, auf dem Boden klebte ein benutztes Pflaster. Der Boden , Esstisch und die 2 Stühle im zimmer waren voll mit silbernen glizer von der vorpartientin. Das Bad War auch voll glitzer. Ich besitze auch Fotos von allem. Es kam das ganze Wochenende keine Putzfrau als ich mich bei den Schwestern beschwerte sagte die gute Frau das sie nicht für das putzen zuständig ist. Mal etliche ? Darf mal einen partienten in ein ungereinigtes Zimmer setzen? ? Ich habe uns selbst entlassen weil es einfach unerträglich War. Denke ich werde die Fotos an die Krankenkasse weitergeben.

Notfall - Bauchraum

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Innere und Chirurgie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
herausragend war das Op-team der Chirurgie
Kontra:
Krankheitsbild:
Gallenwege blockiert und entzündet, Gallenblase geplatzt, Blutvergiftung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr schnelle Diagnose und Behandlung, Fachbereiche Innere und Chirurgie haben sich
über die Vorgehensweise abgestimmt, es wurde Hand in Hand gearbeitet, mit den Ergebnissen der beiden
Fachbereiche bin ich sehr sehr zufrieden, ich
kam am 16.6.2017 mit erheblichen, unerträglichen
Schmerzen indie klinik und wurde am 30.06.2017
beschwerde-schmerzfrei und gesund entlassen,
die ärztl. Leistung war top,mit der pflegerischen
war ich sehr zufrieden.

Höchstes Niveau in der Allgm u Viszeralchirurgie

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Außerordentliche Leistung auf höchstem Niveau)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachkompetenz der Allgemein- und Viszeralchirurgie auf höchstem Niveau
Kontra:
Krankheitsbild:
Migration eines Kunststoffnetzes in den Dickdarm
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer misslungen Hernie OP mit Darmbeschädigung und schlechter Nachsorge OP wurde ich notfallmäßig in der Elisabethen Klinik Saarlouis eingeliefert. Nach unfangreicher Diagnostik und notfallmäßiger OP , bedingt durch die Migration des Kunststoffnetzes , das vor 13 Jahren in der Rastpfuhl Klinik Saarbrücken eingebracht wurde, wurde durch hervorragende chirurgische Leistung mein Leben gerettet. Worüber ich sehr, sehr zu Dank verpflichtet bin.

Das chirurige Team hat den vor 13 Jahren hinterlassen Mist des vorgenannten Klinikums restlos beseitigt, sodass ich nach 13 Jahren endlich beschwerdefrei bin. Dieses Team hat die tickende Zeitbombe beseitigt.

Alle schlechten Parameter, wie
- stetig überhöhter Entzündungswert
- mit der Zeit auch erhöhter Blutdruck
- Blähungen mit Unwohlsein
- etc.
sind seit der OP verschwunden.

Nicht nur die hervorragende med. Leistung sondern auch die Aufklärung, Behandlung und Betreuung sind beispielhaft.

Weitere Bewertungen anzeigen...