St. Antonius-Hospital

Talkback
Image

Albersallee 5-7
47533 Kleve
Nordrhein-Westfalen

21 von 55 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

55 Bewertungen

Sortierung
Filter

Hier kann man sich als Patient wohlfühlen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal und Zimmerausstattung
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Schultersehnenabriß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahme, Versorgung und Beratung top, der Aufenthalt auf der Station war sehr angenehm, das Personal immer motiviert und gut gelaunt, alles in allem 5 Punkte von 5

Zufriedenheit

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Offenes Ohr
Kontra:
Wir haben keine schlechte Erfahrung gemacht
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir wurden seitens der Hebammen und Ärzte während der Geburt und auch danach bestens betreut. Für Fragen bei Unsicherheiten war stets ein offenes Ohr da. Auch nach der Geburt auf der Station 2a fühlten wir uns bestens betreut.

Vielen Dank für den angenehmen Aufenthalt an dem Sie maßgeblich zu beigetragen haben????

Intensivstation ok, Normalstation verbesserungswürdig

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Herzintensivstation super)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
medizinische Betreuung und Überwachung
Kontra:
Betreuung auf der Normalstation verbessungswürdig
Krankheitsbild:
Stent nach Herzkammerflimmern und Koma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ja wie soll ich anfangen ... ich war bei der Einweisung ja nicht bei Bewusstsein. Ich habe eine Kathederuntersuchung bekommen und einen Stent gesetzt bekommen. Dann habe ich so 10 Tage im künstlichen Koma verbracht. Man hat mal versucht mich aufzuwecken - hat auch ... na ja geklappt, aber da niemand da war und ich nicht wusste wo ich war, habe ich mir alle Zugänge gezogen. Riesen Sauerei weil ich ja Blutverdünner bekam. Die daraus resultierende anschließende Fixierung ist mir sehr negativ in Erinnerung geblieben, war aber wohl notwendig. Die Kommunikation zu meiner Frau war immer gut - sagt sie.
Als ich dann auf der Normalstation war (Koma = Intensiv), hat mich eine Schwesternhelferin zum EKG gebracht und ist anschließend abgehauen. Ich habe dann auf dem Rückweg - ich wusste nicht wohin, keine Station oder Zimmernummer - eine Schwester getroffen die mir bekannt vorkam. Die hat mich dann wieder auf Station gebracht. Sry, aber das war mehr als grenzwertig - das kann man so nicht machen. Heute sehe ich die Sache mit etwas Abstand- damals war es einfach so. Also medizinisch wurde ich überwacht, aber ich stand immer noch stark unter den Komamedikamenten - und da wurde etwas wenig gemacht. Wenn ich mir heute die Situation wieder vor Augen führe, sehe ich erst einmal was für chaotische Alpträume ich hatte - das hat keinen interessiert.

Fazit: medizinisch ok, therapeutisch Luft nach oben

Kompetenz für schwierige und komplexe orthopädisch-chirugische Fälle

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bei Problemen an der Wirbelsäule einfach mal nach Kleve gehen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (1A Beratung es wird so viel Zeit genommen wie nötig)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles Super gelaufen Danke nochmal)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Es läuft)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (3 Man Zimmer aber alles neu Renoviert und Sauber)
Pro:
sehr zufrieden (Die fachärztliche Beratung wie auch Behandlung durch Chefarzt Dr Theis und sein komleptes Team sowie die Betreuung durch das Stationspersonal war in jeder Hinsicht sehr angenehm.)
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenversteifung altes Implantat gebrochen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich nicht die Klinik für Wirbelsäulenchirurgie auswählen. Denn mein Bericht bezieht sich auf die oben genannte Abteilung im Klinikum.
Nach einer Odyssey in den Krankenhäusern in Ruhrgebiet, keiner wollte oder konnte den Eingriff machen, wurde ich beim Chefarzt Dr. Theis vorstellig.

Nach ausführlichem Beratungsgespräch durch Dr. Theis wo der Ablauf der OP besprochen wurde. Dr. Theis ist erkennbar eine Kapazität auf diesem Fachgebiet und überzeugt durch klares analytisches Vorgehen und klare Vorgehensvorschläge

Am 29.8.2019 war es dann so weit da wurde ich in einer mehrstündigen OP (10 Std) erfolgreich operiert. Altes Implantat entfernt und durch neues ersetzt.

Das Team (Pfleger und Schwestern) um Chefarzt Dr. Theis ist immer bemüht und nähmen sich ausreichend Zeit für jede Frage, Problem oder Wehwehchen um es zu lösen.
Ganz Wichtig!!!! Man wird als Patient ernst genommen. Habe ganz andere Erfahrungen in anderen Krankenhäusern gemacht.

Die Visite war immer 2-mal am Tag ++sehr positiv.

Alle Schwestern und Pfleger sind herzlich und hilfsbereit.
Reinigungskräfte könnten mal lächeln:-)
Catering Team sehr nett.

Eine Anmerkung an den Chefarzt Dr. Theis
die Jungs und Mädels von der Station würden sich über einen Kaffevollautomaten freuen.
Auf der anderen Station hat der Chef eine spendiert.

Hohe medizinische Kompetenz und tolle pflegerische Fürsorge

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 09/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hohe Aufmerksamkeit für den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Hypertensive Entgleisung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufgrund einer hypertensiven Entgleisung wurde ich in der Notaufnahme sofort aufgenommen und intensiv untersucht. Sowohl Arzt und Schwestern waren trotz der Hektik, die in einer Notfallambulanz herrscht, sehr freundlich und aufmerksam.

Dieser Eindruck bestätigte sich später auf der Inneren Station. Die Schwestern sind sehr kompetent, freundlich und hilfsbereit - die Ärzte fachlich hervorragend und nehmen sich Zeit für den Patienten.
Auch bei weiteren Untersuchungen (Röntgen, Sonografie, EKG usw.) und bei den Aufnahme-/Entlassungsformalitäten waren die Mitarbeiter sehr nett und zuvorkommend.

Verpflegung = Spitze!

Ich wurde medizinisch und pflegerisch sehr gut behandelt und habe mich wohlgefühlt!

Missstände im Krankenhaus Kleve

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wir bevorzugen jetzt eine andere Klinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (...er kam, sah und war wieder weg....)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ursache der Behandlung (außer Folgen des Krankenhaus-Unfalls) bis dato nicht gefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beschwerden werden "TOTGESCHWIEGEN")
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (neues modernes, größeres Bettenhaus; nur zu wenig Personal)
Pro:
Pflegepersonal auf der IMC (Intensiv-medizinische-Pflege)
Kontra:
Überforderung; fehlende Absprachen
Krankheitsbild:
Verdacht auf kardiologisch begründete Synkopen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Wartezeit von der Notaufnahme bis zum Bett dauerte (wiedermal) 8 Stunden

- Stationsärzte konnten keine Auskünfte geben, da keine Informationen im Computer eingegeben waren

- Stationsärzte fragen die Patienten,welcher Kollege, was und warum angeordnet hat

- durch grob fahrlässiger Unterlassung der Ärzte wurde ein Unfall verursacht (Oberschenkelhalsbruch)

- bei Ankündigung eines weiteren Ohnmachtsanfalls meinte die Krankenschwester nur: "Ich habe jetzt keine Zeit für Sie; ich habe noch andere Patienten"

- Abschluss-Röntgen wurde vergessen; wir mussten 2 Wochen später noch einmal erscheinen

Lügerrei in der Nephrologie

Nephrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (dominant, beleidigung und frech sowie nicht wahrheitsgemäße Äußerungen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vorurteile)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein stattgefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
negative Kommunikation
Krankheitsbild:
Blutiger Urin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, sollte zu einem Konsul wärend meines Aufendhaltes in die Nephrologie, ich wurde sehr dominat,unhöfflich und frech behandelt. Angeblich hätte man dauererhaft mich probiert zu erreichen. In persönlichen Gesprächen mit anderen Patenten aus dieser Abteilung,stellte sich raus das es gang und gebe war so behandelt zu werden. Ich habe aufgrund der dauerhaften Beleidigungen und Verurteilungen die Behandlung der Ärztin der Nephrologie abgelehnt. Im laufe der weiteren Behandlung in einer Abteilung(Urologie)der Klinik wurde ich einfach überrollt, in der Visite wurde dem Chefarzt einfach mitgeteilt ich würde die gesamten Nephrologischenuntersuchung verweigern. Was nicht der Wahrheit entspricht. Legendlich habe ich verweiger von der Nephrologischenärztin nicht mehr behandelt zu werden, was sich nicht auf die gesamte Nephrologie bezogen hat. Selbst im vorläufigen Entlassungsbericht wurde dieses so reingeschrieben, ich habe mehrmalig um korriktur des Berichtes gebeten. Dem wurde nicht statt gegeben. So das ich jetzt imense Probleme habe um weiterbehandelt zu werden. Mir geht es zur Zeit sehr schlecht.

Es gibt noch Potential nach oben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal ist bemüht
Kontra:
wenig Info, Organisation könnte besser sein
Krankheitsbild:
Kurzzeitiger Herzstillstand, Bewusstlosigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr differenzierte Erfahrungen in der Kardiologie!

Ich wurde durch den Notarzt angeliefert, die Aufnahme und die ersten Untersuchungen waren recht zügig - kein Grund zum Meckern.

Auf der Station dann ein zwiespältiger Eindruck. 90% des Personals sind wirklich bemüht, sind freundlich, hilfsbereit und tun, was sie können. Leider ist die Station völlig unterbesetzt, die Mädels haben einfach keine Zeit. Selbst Notrufe über das Zimmeralarmsystem wurden ewig lang nicht beachtet. Kein Wunder: Wenn es aus drei Zimmern klingelt und nur zwei Damen vor Ort sind - da kann man dem Personal keinen Vorwurf machen.

Die übrigen 10% des Personals gehören in die Kategorie "hätten besser was anderes gelernt". Teilweise widerwillig, antworten kaum und sind nicht gerade freundlich.

Die Qualität der ärztlichen Versorgung kann ich nicht beurteilen, scheint aber nicht schlecht zu sein - ich lebe noch ;-) Man hat schon den Eindruck, dass die Ärzte sich bemühen aber es fehlt halt an Zeit ... ausserdem hätte ich gerne mehr Infos über meinen Zustand gehabt. Eine tägliche Visite gabs nicht.

Ich lag im Neubau. Zimmer sind soweit OK aber die Vorhänge wurden erst aufgehängt, als die grosse Hitze vorbei war. Verpflegung ist OK, es gab immer mehrere Gerichte zur Auswahl, die einen Tag vorher abgefragt wurde. Jedes Bett hat einen kleinen schwenkbaren TV mit Kopfhörer. Gutes Programmangebot, funzt einwandfrei.

Ein Drama, eher ein Witz: Das mit gleichem Equipment angebotene Internet. Stand 1998! Quälend langsam, dann bricht der Seitenaufbau z.B. bei FOCUS Online ab, weil angeblich ein Adblocker installiert ist. Nach ein paar Versuchen habe ich mein Smartphone genutzt - Netz hatte ich aber nur, wenn die Vorhänge auf waren! Es gibt ein KH-internes WLAN aber nach Aussagen des Personals funktioniert das nicht.

Für jemand, der gerade multiple Nahtoderlebnisse hat, spielt das natürlich keine Rolle aber die meisten Patienten dürfte das schon interessieren. Aber das Internet ist bekanntlich Neuland ...

NIE WIEDER.........

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Zu hoher Blutdruck
Starker Schwindel
Nach sieben Tagen Anwesenheit den Blutdruck unter Verdoppelung
der Medikamente gesengt
Nach zehn Tagen mit Schwindel entlassen worden.
Der Hinweis einer Patientin , die sich auf eigenen Wunsch entlassen hat,
auf die Rationierung der Medikamente zu achten, erwies sich als richtig.
Am dritten Tag bekam ich die Medikamente eines anderen Patienten, und
umgekehrt.
Dieser brach an dem Tag der Einnahme zusammen, ich bemerkte keine
Veränderung meines Zustandes.
Am darauffolgenden Morgen viel mir die Veränderung der Medikamnete auf.
Die anwesende Schwester überprüfte diese, und entschuldigte sich bei mir
und dem anderen Patienten. Auf ihren Wunsch wurde es Aktenkundig gemacht.
Am Tag der Entlassung besuchte ich einen Physiotherapeuten , der meine
Schmerzen sengte, und nach mehrmaliger Behandlung war der Schwindel weg.
Ich bin der festen Überzeugung. das alle Mitarbeiter dort nur das Beste wollen,
dort aber vom Zeitmanagement immer wieder negativ eingeholt werden.
Die Räumlichkeiten, die Verpflegung, die Ansprache der Mitarbeiter ist gut,
die Kommunikation lässt zu wünschen übrig.
Der Tip, jeden Tag die Medikamente zu Fotografieren, und mit der Akte zu vergleichen, kann vor negativen Auswirkungen schützen.

Katastrophe und eckelhaft

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ekelhaft alt abartig)
Pro:
Nur die Hebammen
Kontra:
Alles was geht
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also die Hebammen waren super. Ich find die Hygienischen Zustände katastrophal. 6 Wöchnerinnen 1 Bad ekelhaft. Es stank im Zimmer echt widerlich. Bei der Hüftsono durfte man nicht anwesend sein. Kenn ich so nicht in Emmerich war es besser. Ich werde nie wieder dort ein Kind bekommen. Geputzt wurde das Zimmer während der 4 Tage die ich da war nicht einmal. Man kam sich vor wie auf dem Fließband rein raus fertig.
Fazit nie mehr Kleve lieber weiter fahren und dafür vernünftig behandelt werden als sowas.

Völlig unkompetent und arrogant

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand nur nach ständiger Nachfrage statt)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es wurden Untersuchungen gemacht ohne Ergebnisse zu besprechen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der eine weiss vom anderen nichts.wird vom Arzt am nächsten Tag bestellt um Befunde zu besprechen da stellt sich nach stundenlangem warten raus das er gar keinen Dienst hat er)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Kimderstation völlig veraltet)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Polytrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Völlig inkompetent. Fehlende Kommunikation unter den Ärzten und sehr unfreundlich. Unsere Tochter wurde entlassen und wir hatten von 3 Ärzten 3 verschiedene Diagnosen. Jeder Arzt hatte eine andere Interpretation des CTS.es reichte von keinerlei Befund über angebrochenen brustwirbel bis zu 5 gebrochenen wirbeln.

Patient für dumm halten

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Lob,dem Personal bei den Bedingungen beider Stange zu halten.War persönlich 45 Jahre im Pflegedienst tätig,kann mir somit schon ein allgemeines Bild machen.)
Pro:
Personaleinsatz trotz permanenter Unterbesetzung bei den vorhandenen Arbeitsbedingungen erstaunlich gut .
Kontra:
Ärztl.Betreuung unzulänglich.Kaum ein Patientengespräch.In 4Tagen wurden insgesammt 10 Braunülen ,letztendlich ohne Erfolg gesetzt (5 verschiedene Ärzte)
Krankheitsbild:
Lungenentzündung mit Atemnot und Angstzuständen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Eindruck innere Abtl dieser Klinik fällt sehr negativ aus.Man sollte sich sinnvoller Weise nach anderen Kliniken mit entsprechenden Behandlungsmöglichkeiten umsehen.

Katastrophe

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Völlig überfordert
Krankheitsbild:
Frühgeburt ( oder Vermutung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophal:
-Großen Teil unfreundlich
-Oftmals schlichtweg gelogen
-meine Frau, die absolut ok war, war nach ihrem Aufenthalt ein Wrack

Bandscheiben OP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: Juli2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles perfekt
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall ( LWS )
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo wurde als Notfallpatient in der Orthopädie aufgenommen( Bandscheibenvorfall) Von der Aufnahme bis zur Entlassung war alles perfekt. Man wurde freundlich aufgenommen alles lief Hand in Hand mit den Voruntersuchungen, Zimmervergabe und OP. Ein grosses Lob an den Operateur und sein gesamtes Team einschliesslich der Pfleger und Pflegerinnen. Ich fühlte mich dort gut aufgehoben trotz Kassenpatient.

Jedes andere Krankenhaus

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine Beurteilung,da ich nur einen flüchtigen Einblick hatte)
Pro:
Kontra:
Menschenverachtender Umgang mit den Patienten
Krankheitsbild:
Plötzliche Bewußtlosigkeit(u.A.Verdacht Schlaganfall)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer plötzlichen Bewußtlosigkeit,schickte mich,mein Hausarzt,zur chirurgischen Ambulanz,im St.Antonius Hospital Kleve.Meine Frau fuhr mich sofort dorthin.Als wir ankamen,war das Wartezimmer leer.Es füllte sich,und alle Patienten,die nach mir kamen wurden behandelt.Nach einer Stunde fragte ich eine Dame am Empfangsschalter,ob man mich vergessen hätte und machte Sie darauf aufmerksam,daß mein Hausarzt,mich Aufgrund einer evtl.Gefährdung,direkt in`s Krankenhaus geschickt hätte.Die Dame erwiderte.daß ich sofort drankomme.Nach einer weiteren Stunde in dem Patienten kamen und behandelt wurden,fragte ich nochmal nach.Eine andere Dame teilte mir ungehalten mit:"Es gäbe noch andere Patienten,außer mir" und wenn ich mich nicht gedulden könnte,sollte ich woanders hingehen.Nach weiteren 30 Minuten teilte ich den Damen dann mit,das ich jetzt genug habe und ich mich in andere ärztliche Behandlung begeben werde.Meiner Frau und mir wurde gesagt wir sollten im Behandlungsbereich bescheid sagen,daß wir jetzt gehen.Meine Frau und Ich durchsuchten,den Behandlungsbereich nach einer kompetenten Person,der wir unser Gehen mitteilen können.Wir haben Niemand gefunden.Nach ca, 5 Minuten tauchte eine Schwester auf ,welche wir dann informierten.Nach deren Aussage war Niemanden bekannt gewesen,daß wir im Wartezimmer saßen.Einen ähnlichen Fall hatten wir im Vorjahr wo meine Frau,als Notfallpatient 3(drei)Stunden wartete und ich Sie dann mit überhöhter Geschwindigkeit,in`s naheliegend Nimwegen fuhr,wo Sie sofort behandelt wurde.

Ohne Worte / Zeitschinden bis der Arzt kommt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ohne Worte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Die Klinikleitung sollte sich hier kritisch hinterfragen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Moderne, helle Zimmer)
Pro:
Das Pflegepersonal ist bemüht
Kontra:
Gesamte Interne Kommunikation fragwürdig
Krankheitsbild:
Orthopädisch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Allgemeiner Zustand : Modern 8/10 Punkten
Gesamteindruck:
Interne Kommunikation nicht vorhanden, planlos würde es besser beschreiben.
7 Tage ohne ansatzweise einen Lösungsansatz zu erzielen.
Alle möglichen Untersuchung zur Abrechnung wurden erstellt, daher aus Kostensicht 10 Punkte. Viel hilft viel.
Nur Blöd wenn man bei einem Getriebeschaden auf zehn verschiedenen Wegen den Reifendruck prüft....
Vom fehlenden MRSA Abstrich bei der Aufnahme spreche ich erst gar nicht!

Das Ergebnis kann sich jeder Denken.
Fazit:
Man ist hier gut aufgehoben solange man noch mitdenken kann.
Alles weitere spare ich mir nun.
Deutschkenntnissse mancher Ärzte zudem nicht ausreichend!

Das Pflegepersonal war freundlich und bemüht, steht aber spürbar unter Leistungsdruck.

Station 3A

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenversagen
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal ist teilweise schlecht ausgebildet und unhöflich.Die Ärzte sind
oberflächlich und verlogen.Man hat den Eindruck
das sie sich gar nicht für den Patienten interresieren. Das Putzpersonal reinigt wohl nur
oberflächlich.

Super Ärzte und Pflegeteams

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich fühlte mich als Kassenpatient wie ein Privatpatient)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr eingehende verständliche Beratung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bravo. So fachgerechte Behandlung muss man erstmal finden.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Unkompliziert und sehr organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Stationen A1 und 2 befinden sich im neuen Trakt. Der andere befindet sich im Umbau. Es ist eine sehr gut ausgestattete Klinik. Für die Pfleger wär ein Computer besser als Patientenkurven.)
Pro:
Gründlichkeit, Gewissenhaftigkeit, Freundlichkeit.
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Nierentumor
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach monatelanger Ungewissheit durch schleppende Behandlung in ostfriesischen Kliniken, zu meinem Nierentumor, entschied ich mich die vertraute Klinik in Bocholt aufzusuchen. Welch richtige Entscheidung. Man schickte mich zur Bronchoskopie nach Goch und anschließend zur endgültigen Entfernung des Tumors in das St.Antonius Hospital Kleve Fachrichtung Urologie. Auch wenn sich die Klinik in einer Modernisierungsphase befindet. Ich verneige mich ganz tief und hochachtungsvoll vor den Ärzten, Chirurgen, Anästhesisten und dem gesamten Pflegepersonal. Auf jedes medizinische Problem wird gewissenhaft und sehr kompetent eingegangen. Als Patient fühlt man sich in absolut guter Obhut. Das Chirurgen Team leistete Top Arbeit und ließ meinen Heilungsprozess dadurch schneller vorantreiben, unterstützt durch das Pflegepersonal der Station A1. Vielen vielen Dank an Euch alle. Eine Verbesserung würde ich jedoch den Pflegern gönnen. Die Kurven abschaffen und auf Computer umsteigen. Auch wenn das Programm sehr teuer ist, es rechnet sich letztendlich für alle.

HNO-OP = KLASSE!!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Anästhesist, OP- TEAM
Kontra:
Krankheitsbild:
Septumdeviation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der stationäre Aufenthalt auf der 2b war o.k.
Von den Pflegekräften her, sehr gemischt. Insgesamt freundlich, jedoch Wenig Kommunikation/Aufklärung.
Wenige Schwestern/Pfleger dazwischen, welche sich wirklich für das Wohlergehen interessiert und das Schmerzempfinden Ernst genommen haben.

Sehr sehr gut und super freundlich waren die Auszubildenden und die hilfskräfte!!!!

Worüber ich ein ganz ganz großes Lob aussprechen möchte, ist das Team aus dem HNO-OP.
Für mich zuständig war ein wirklich ausgesprochen tolles Team aus Anästhesist und op Schwester. Sympatisch, empathisch, kompetent und sehr herzlich.

Ich hatte wirklich Magen Schmerzen vor lauter Bammel wegen der op und der Narkose.
Das hat sich zwar mit der Prämed. Bereits fast Komplett gelegt, aber dank dieser beiden Menschen habe ich mir wirklich sicher und gut aufgehoben gefühlt. :)

Immer weiter so :)

Unmenschlichkeit

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Kein Feingefühl für Menschen
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der erste stationäre Aufenthalt verlief auch weitestgehend gut! Vom Pflegepersonal der Station kann ich in keinster Weise etwas negatives berichten!
Als ich nach der ersten Entlassung ein paar Tage später wieder aufgenommen wurde, da meine Entzündungswerte erhöht waren, sah das ganze von der ärztlichen Seite schon anders aus!
Ich bekam tagelang Antibiotika per Infusionen und habe darunte noch täglich Fieber entwickelt. Als an einem Vormittag Visite durch einen Oberarzt der Abteilung gemacht wurde, sprach ich den Arzt an wie es weitergehen solle.Denn das Antibiotika wirkte nicht wie es sollte und die erste Chemotherapie wurde immer weiter nach hinten verschoben...
Die einzigste Aussage neben „ob ich das nicht verstehen würde“ des besagten Oberarztes war, „wenn sie bei diesen Werten Chemotherapie bekommen, dann sterben sie“! Daraufhin habe ich nach dem Chefarzt verlangt. Dieser hat mir dann eine Stunde später gesagt, dass ich in ein anderes Krankenhaus zur ersten Chemotherapie verlegt werde, dort kenne man sich besser aus, wg meiner Werte usw.Es kann sich kein Mensch vorstellen welche Angst ich ein paar Tage später durch die Aussage des Oberarztes bei der ersten Chemotherapie hatte! Wie kann man, wenn man von der Fachrichtung als Arzt nicht ausreichend Informationen hat, einem Patienten in einer so angespannten Situation so etwas sagen? Hierfür hat sich auch niemand entschuldigt!
Als es dann ein paar Monate später im Brustzentrum um die Planung der OP nach der Chemo ging habe ich geäußert, dass ich mich in einer anderen Klinik operieren lassen möchte, wo es die Fachabteilung der plastischen & ästhetischen Chirurgie gibt!
Nach dieser von mir getroffenen Aussage, verabschiedete mich der Chefarzt und hat mir eindeutig zu verstehen gegeben, dass ich von nun als Krebspatientin keine Patientin seines Brustzentrums mehr bin! So zu handeln in einer für den Patienten angespannten Situation, ist unmenschlich!!!

Keine Ahnung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Miniskus innenband riss Hinterhorns
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 9.07.17 einen Arbeitsunfall und war in der Ambulanz. Dort wurde mir gesagt das ich eine Prellung habe und wenn die Schmerzen bis die nächste Woche immer noch da sind Empfehlung MRT. 1 Woche später war ich nochmals zur Kontrolle in der Ambulanz und der Oberarzt hat sich das Knie angeschaut und gemeint das liegt nicht am Arbeitsunfall sondern am Gewicht. Daher habe ich einen anderen Arzt hinzu gezogen und der hat ein MRT angeordnet und seh her es ist ein miniskus innenband riss Hinterhorns und der muss wahrscheinlich operiert werden. Danke lieber Arzt für die monatelangen Schmerzen.

2 1/2 Stunde Wartezeit bei leerer Ambulanz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Garnichts
Kontra:
Personal quatscht im Flur
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist echt unverschämt sitze seit 2 1/2 Stunden nach einem Arbeitsunfall in der chirugischen Ambulanz und warte immer noch. Alle die später kamen sind schon fertig und ich sitze immer noch hier. Auf meine Nachfrage hin bekam ich nur gesagt der Unfall war ja schon vor 2 Tagen.
Einfach unverschämt

1 Kommentar

Sonne342 am 23.11.2017

Ich habe auch schon sehr oft in der Ambulanz gesessen und es hat gedauert

Immer wieder !

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes Aufklärungsgespräch
Kontra:
Krankheitsbild:
Prostatakrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit einem Laborbericht (Diagnose Prostatakrebs) meines Hausarztes erschien ich zu einem Gesprächstermin in der urologischen Ambulanz und wurde dort sehr freundlich empfangen, sowie das Aufklärungsgespräch war sehr verständlich u.einfühlsam, sodaß mir die Ängste vor der OP genommen wurden. Die anschließende Aufnahme auf der Station 8 war auch freundlich und die Betreuung durch das Pflegepersonal nach der Operation fürsorglich , ebenso die hervorragende ärztliche Versorgung.
Ich wurde nach zehn Tagen entlassen mit einem sehr zufriedenen Gefühl und würde jederzeit die Urologische Abteilung weiter empfehlen.

TOP - Immer wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
med. Aufklärung, Kommunikation
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr freundliches und kompetentes Ärzteteam sowie ein sehr einfühlsames Pflegepersonal (OP und Station 2b)!!
Super Aufklärung sowohl vor dem Eingriff als auch bei der Entlassung! Klasse Kommunikation und die Wartezeit hielt sich auch in Grenzen!
Super Gynäkologie! Vielen Dank!!

Top Urologie

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bestens aufgehoben
Kontra:
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Behandlung wg. Nieren-/Harnleiterstein u. Stauniere
Jan./Februar 2017
In jeder Beziehung optimal
Chefarzt Dr. Fluch und sein gesamtes Team fachlich sehr kompetent, menschlich ebenfalls sehr nett, zuvorkommend,hilfsbereit,freundlich und verständnisvoll
Organisation effektiv
Unterbringung auf Station 1 b und das dortige Pflegepersonal ebenfalls außerordentlich zuvorkommend und höflich.
FAZIT: DR. FLUCH WAR FÜR MICH EIN SEGEN!

Der Hausarzt guckt sich das in ein paar Tagen an

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kurze Wartezeit
Kontra:
Praktisch keine Kommunikation mit dem Arzt
Krankheitsbild:
Schnittwunde Nagel(bett)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Arzt hat sich die Verletzung nicht persönlich angeguckt, oder falls doch war es so kurz das ich es nicht mitbekommen habe.
Im Befund steht Fingernagel intakt und in der Diagnose steht Nagel links eingeschnitten. Auf die Nagelbettverletzung, wegen welcher ich da war, wurde nicht eingegangen.
Der Hausarzt solle doch in ein paar Tagen gucken ob sich was verbessert hat oder wie das ganze Behandelt werden soll. Für die Aussagen hätte ich da echt nicht hingemusst.

Chaotisch

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzureichende medizinische Beratung, schlechte Unterbringung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (einseitig, außer Marcumar wurde auf andere Möglichkeiten nicht hingewiesen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Stationsärztin wollte mir Marcumar empfehlen, ohne auf die Nebenwirkungen hinzuweisen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (man wird zunächst verlegt, aber dann sofort entlassen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (6-Bett-Zimmer, sehr laut)
Pro:
freundliches Personal, gutes Essen
Kontra:
6-Bett-Zimmer, sehr laut, schlechte Organisation
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte mich für das St.Antonius Hospital entschieden,
nachdem ich wegen Vorhofflimmern mich in stationäre
Behandlung begeben sollte, um der Sache auf den Grund
zu gehen.

Es wurde nach ca. 1/2 Stunde Wartezeit ein EKG durch-
geführt. Ergebnis: Vorhofflimmern, weitere Untersuchungen folgten. Ich wurde stationär aufgenommen
und in ein 6-Bett Zimmer einquartiert. Es war die Hölle!
Erst um 3 Uhr nachts konnte ich endlich schlafen. Davor
wurden ständig neue Patienten aus dem Zimmer entfernt oder neue hineingeschoben. In einem Fall schrie der Patient so laut vor Schmerzen, dass man es kaum aushalten konnte. Die Nachtschwester versuchte den Patienten zu beruhigen. Mehr Hilfe erhielt der Patient nicht. Am nächsten Morgen und weiteren Untersuchungen wurde mir mitgeteilt, dass ich verlegt würde auf ein
anderes Zimmer im 3. Stock. Dort angekommen, traf ich zufällig die Stationsärztin, die mich aufgenommen hatte auf dem Flur. Beiläufig teilte sie mir mit, ich könne nach Hause gehen. Mein Aufenthalt im St.Antonius Hospital sei beendet und sie hätte keine Zeit und sei
im Stress. Auf Nachfrage im Schwesternzimmer wurde mir
mitgeteilt, dass ein Abschlußgespräch nicht stattfinden
würde. Stattdessen erhielt ich den vorläufigen Entlassungs(Arzt)Brief in 2-facher Ausfertigung.

10 Tage ohne Diagnose mit Starken Schmerzen

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
leider keine Idee
Kontra:
unfahige Arzte
Krankheitsbild:
Knie verdreht Innenbandriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Knie Innenbandriss 10 Tage keine Diagnose, MRT musste ich mir hart erkämpfen.Keine Schiene nur Krücken bekommen welche nicht für mein Gewicht auslegt sind.
Nachkontrollen ewige Wartezeit trotz Termin.Stark und freundliche Krankenschwester.Überfordert?
Es wurde nur ein Röntgen Bild gemacht.Mehr nicht . Auf meine Fragen wurde nur teilweise eingegangen.Schmerzen sind mehr statt weniger geworden . Krankenschwester verdonnerte mich zum Laufen mit Krücken, was absolut nicht möglich war aufgrund von dicker Schwellung . Nach dem Misstrauen ein Arzt in der Umgebung gesucht dieser Konto nach kurzen Test eine Diagnose stellen ! Innenband Abriss. Zu dieser Diagnose waren im Krankenhaus Kleve keiner der 3 Ärzte fähig!!!
Nie wieder eine Behandlung dort.
Voreilig wurde man nach Hause geschickt obwohl es mit Stufen zuhause unmöglich war zurecht zu kommen. Gebe diesen Fall an den Anwalt meines Vertrauens weiter

Tolles Team

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Verdacht auf Nierenkolik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde unglaublich nett und herzlichst von den Stationsschwestern betreut. Niemals hatte man das Gefühl schnell schnell versorgt zu werden. Die Ärzte wie auch der Chefarzt dieser Station haben sich Zeit genommen um mich ordentlich zu untersuchen und gut zu beraten. Das gleiche war bei meiner 94 jährigen Bettnachbarin!
Bin sehr beeindruckt!


Leider sind sie Zustände der Sanitäranlagen und teilweise die Hygiene sehr unbefriedigend. Was für die obige Bewertung echt schade ist.

Gute Behandlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Hygiene
Krankheitsbild:
Geplatzte Zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Fürsorge von Schwestern und auch dem Arzt war sehr gut!
Keine langen Wartezeiten und sehr lieber Umgang mit mir als Patientin.

Leider sind sie Zustände der Sanitäranlagen und teilweise die Hygiene sehr unbefriedigend. Was für die obige Bewertung echt schade ist.

Katastrophal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ausser Personal der St. 2b)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Für Ultraschall 3 Tage lang regelrecht gekämpft!!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 2b top!)
Pro:
Sehr nettes Personal
Kontra:
AssistenzÄrzte teilweise sehr sehr oberflächlich, nicht richtig über Patientin informiert, kaum Empathie
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Katastrophale Dinge passiert, die einer schwangeren hätten erspart werden können!!
Ärzte nehmen einen kaum ernst, trotz schlechtes Ctg beim Kind, wurde alles als "normal" abgestempelt..
Nach 3 Tagen regelrechtem kämpfen und nachdem meine Nerven endgültig blank gewesen sind, hat Oberärztin einen Doppler gemacht, anschließend direkt in den OP, Kaiserschnitt!! Ich hatte eine Plazentaablösung, wovon keiner mir berichtet hatte.. Ausser den OÄ und der netten türkischn Assistenzärztin wäre jetzt mein kleiner vielleicht garnicht mehr da gewesen..
Krankenhaus wurde kontaktiert zwecks Beschwerde, leider bis heute(etwas über 4 monate) keine Stellungnahmen oder ähnliches..
Leider..
Pflegepersonal auf Station super nett und hilfsbereit.. Neonatologie einfach nur Spitze, weiter so????????

Unfassbar

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Wie ist soetwas möglich?
Krankheitsbild:
Nierenstein links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nierenstein links, Nierenspiegelung und Einsatz einer Schiene. Stein hochgeschoben um nach ca.5 Wochen ESWL anzuwenden. Eine Infektion nach der Anderen. Insgesamt 4x Aufnahme, mit insgesamt 23 Tage Aufenthalt. Dann habe ich das Haus auf eigenen Wunsch verlassen und bin zur UNI-Klinik nach Düsseldorf. Dort wurde der Stein mit Vorbereitung und Nachsorge innerhalb von nur 2 Tagen Endoskopisch entfernt. Unfassbar !!
Das sollte zu denken geben.

Alles super!!! Immer wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Pflegepersonal der Station und Neugeborenenzimmer
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Rundum super!
Von Aufnahme bis Entlassung alles prima!
Die Ärzte, das Pflegepersonal sowie die Hebammen kompetent, stets hilfsbereit, vertrauenswürdig und immer freundlich.
Sogar das Essen war gut!
Hier komme ich gerne wieder hin!

Als Patient ausgezeichnet aufgehoben

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut, siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gut, siehe Erfahrungsbericht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Erfahrungsbericht, schonend und komplikationsfrei)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier habe ich die Anmeldung und die Entlassung als gut organisierten Verwaltungsvorgang erlebt, völlig in Ordnung und freundlich.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Deutlich besser, als ich es in einem Krankenhaus erwartet hätte, durchaus wie in einem guten Hotel. Hell und modern)
Pro:
Ich habe mich in diesem Krankenhaus gut aufgehoben gefühlt.
Kontra:
Nichts, Fehlanzeige
Krankheitsbild:
Herzklappe / Herzkatheter-Untersuchung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einer Vorabdiagnose durch einen niedergelassenen Arzt haben in Kleve die Voruntersuchungen (Ultraschall / Herzkatheter) für eine spätere OP in einem Herzzentrum stattgefunden.

Der gesamte Ablauf von der Terminabstimmung über die Anmeldung, Aufnahme auf der Station und Durchführung der ärztlichen Untersuchungen war sehr gut organisiert. Die Wartezeiten haben sich in engen Grenzen gehalten, die Mitarbeiter wussten genau, was zu erledigen war oder haben Fragen schnell klären können.

Schwestern, Pfleger und Ärzte habe ich als sehr hilfsbereit und zugewandt erlebt. Meine Aufregung und meine Sorgen haben sich schnell gelegt und ich fühlte mich gut aufgehoben. Dazu haben viele beruhigenden Worte und Gesten beigetragen.

Fachlich wirkt das Team der Kardiologie kompetent und gut eingespielt. Bei den Vorbereitungen ist mir aufgefallen, dass die Fachkräfte ruhig und zielgerichtet miteinander umgehen - so zumindest meine Wahrnehmung.

Ich war auf der Station 3B untergebracht, die Zimmerausstattung ist erstklassig und hat mich sehr beeindruckt. Die Betreuung durch das Pflegepersonal war umfassend und zuvorkommend.

Die eigentliche Herzkatheter-Untersuchung hat mich kaum belastet. Vorab erhielt ich Beruhigungsmittel. Die Punktionsstelle wurde lokal betäubt, die Spritze hat ein wenig gestochen. Anschließend verlief die Untersuchung völlig schmerzfrei. Der untersuchende Arzt hat mich immer über den Verlauf informiert und mir während der Untersuchung "live" die Röntgenbilder und ihre Bedeutung erklärt.

Nach der Untersuchung erhielt ich für 8 Stunden einen Druckverband. Danach konnte ich alleine zur Toilette und habe dann gut geschlafen. Es sind keine Komplikationen aufgetreten.

....das geht deutlich besser

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute ärztliche Beratung
Kontra:
Schlechtes organisatorisches Tun und Handeln
Krankheitsbild:
Einlieferung nach akuten Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Eindruck von meinem zweitägigen Aufenthalt auf Station 3b war, dass ein komplette Überforderung des Personal, bedingt durch hohen Krankenstand, vorlag. Hierdurch entstand aus meiner Sicht eine organisatorisches Durcheinander. Es war kaum System zu erkennen oder sogar eine schlechte Versorgung der Patienten gegeben.
Festzustellen war aber, dass die Station immer sehr gut ausgelastet wurde, ob es daran liegt, dass hier die Privatpatienten und Zusatzversicherten liegen.
Ein Schelm der Böses dabei denkt.
Die fachärztliche Betreuung / Beratung hingegen war gut, trotz Stress der behandelnden Ärzte und Pfleger.
Wo aus meiner Sicht noch besser hingeschaut werden müsste ist die Raumpflege. Es wurden eigentlich nur runde Ecken geputzt, dass muss in einem Krankenhaus mit Hygienestandards deutlich besser sein.
Auch sollte es ein besseres Management in Zeiten von Personalmangel geben, evtl. über personelle Unterstützung aus anderen Stationen.

Urologische Topleistung

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundumversorgung
Kontra:
Krankheitsbild:
Rezidivierendes Urothelkarzinom der Harnblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Kurz und bündig: 18 tägiger Aufenthalt auf der Stat.7,top ärztliche und fachpflegerische Versorgung,vom Aufnahme bis zum Entlassungstag.
Kein priv.Pat.
Nur zu empfehlen !!!

Perfekt vielen Dank

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung
Kontra:
Baustelle
Krankheitsbild:
Hoher Blutdruck
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Perfekte Betreuung durch Ärzte und Schwestern.

Mangelzustände im Klever Krankenhaus

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Spielzimmer
Kontra:
Unfreundliche Mitarbeiter, Hygiene Mängel,defekte Chromständer auf Rollen für Transfusionsbeutel
Krankheitsbild:
Hohes Fieber, Erbrechen
Erfahrungsbericht:

Die Mitarbeiter der Kinderstation im Krankenhaus Kleve, wirkten in den ersten Tagen freundlich und hilfsbereit. Doch als feststand, dass mein Sohn (10 Jahre) über mehrere Tage da bleiben sollte, wurden die Mitarbeiter immer desinteressierter und kamen auch nach 30 Minuten klingeln immer noch nicht. Stattdessen saßen sie Kaffee trinkend in Ihrem Aufenthaltszimmer und unterhielten sich über private Angelegenheiten. Ahnungslos saß ich nach erneutem klingeln im Zimmer und war dann schließlich nach 45 Minuten froh, als eine Mitarbeiterin den Raum betrat um nach meinen Sohn zu sehen. Nachdem ich die Krankenschwester darauf hingewiesen habe, dass die Infusion daneben lief wirkte sie sehr genervt.
Ich würde mit meinem Kind nie wieder einen Fuß in dieses Krankenhaus setzen.

niemals klever krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
bei der op sehr gute ärzte
Kontra:
unfreundliches personal lange wartezeiten bei aufnahme
Krankheitsbild:
herzkatheder
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

meine frau ist am montag morgen wegen eines herzkartheda ins Krankenhaus gekommen die aufnahme hat fast 5 stunden gedauert.drei stunden sassen wir in einem raum wo wir weder einen Arzt oder pfleger zu gesicht bekamen. als es endlich soweit war mussten wir feststellen das wie selten so unfreundliche pfleger getroffen haben. der eingriff sollte umhalb neun gemacht werden gemacht wurde er um halb vier.das einzige positives war das das ärzteteam bei der op sehr gut war.ich werde eine verfügung machen niemals klever Krankenhaus.

Vollkommen Zufrieden

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr Umfangreich)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Von allen Ärzten einschließlich des Chefs ( Dr. Fluch ) sehr gut behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft des gesamten Ärzte und Pflegepersonals
Kontra:
Zimmerausstattung
Krankheitsbild:
Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde Mitte des Jahres an der Prostata operiert. Ein spezielles Lob bekam mein Operateur vom behandelnden Arzt der anschließenden Reha in Bad Wildungen Reinhardshausen. Die Operation wäre sehr gut gelungen.

Weitere Bewertungen anzeigen...