St. Ansgar-Krankenhaus

Talkback
Image

Brenkhäuserstraße 71
37671 Höxter
Nordrhein-Westfalen

50 von 86 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

86 Bewertungen

Sortierung
Filter

Von Monat für Monat trauriger

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlimmer geht gar nicht.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unmenschlichkeit
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine erste Geburt dort war gur.
Meine zweite ging so. Ich musste mich wirklich dafür einsetzen das mir geholfen wurde.
Und jetzt?? Sowas unfreundliches und schockierendes habe ich noch nie erlebt.
Erstmal muss man sich vor der Hebamme rechtfertigen wieso man eine einweisung bekommen hat. Dann muss man sich erklären weil sie alles für schwachsinnig halten. Zum schluss wird einem gesagt es sind nur schmerzen und man wird samt einweisung wieder weg geschickt.
Sowas hab ich noch nie erlebt. Das krankenhaus sieht mich defintiv nicht wieder. Und anderen würde ich auch sehr davon abraten.
Ja es gibt natürlich nette und liebe mitarbeiter. Aber das was ich dort jetzt in den letzten monaten immer mal wieder erlebt habe geht gar nicht.
Nachdem ich dann in einem andrren krankenhaus geschildert habe was los ist und was passiert ist waren sie dort auch geschockt. Dort wurde ich dann ernst genommen und aufgenommen. Ende vom lied sieh einer an man konnte mir wohl helfen.
Traurig aber war.
Deshalb echt nicht mehr weiter zu empfehlen. Schade was daraus geworden ist.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 23.06.2022

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen.
Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Gehen auf das Problem des Patienten meist nicht ein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (viele Ärzte machen lieber Apparate-Medizin, statt mit dem Patienten zu sprechen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kaum Beratung , Ärzte versuchen möglichts nicht mit dem Patienten zusprechen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (der Grund der Einlieferung wurde 1 Woche völlig ingnoriert)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viele Leerlaufzeiten , viele lange Wartezeiten.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (zu wenig Toiletten auf Station)
Pro:
Essen war in Ordnung
Kontra:
Schmerzbehandlung völlig unzureichend , Ärzte planlos
Krankheitsbild:
starke Schmerzen in der Leiste , beim Mann
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Beim Vorgespräch hat sich die Ärztin viel Zeit genommen meine Probleme mit mir zu besprechen und in der Akte aufzuschreiben. Leider wurde dies nachher auf Station wohl von keinem Arzt mehr gelesen.Am Aufnahmetag sollte ich nüchtern , auch ohne Tabletten zu nehmen ins Krankenhaus kommen. Dort wurde ich dann von 7:00 bis ca. 12:00 einfach mit starken Schmerzen liegengelassen.Keine Schmerzmittel , keine Untersuchung , obwohl ich die Schwestern dreimal angesprochen habe. In den nächsten Tagen wurde dann planlos "rumuntersucht" : Ultraschall vom Magen und Bauch oben , Magenspiegelung , Ultraschall vom Magen mit Sonde im Magen ( bei Schmerzen in der Leiste ? ), CT mit Kontrastmittel , Röntgen mit Kontrastmittel. Am letzten Tag im Krankenhaus hat dann endlich mal ein Arzt meine Leiste abgetastet.
Die meiste Ärzte machen wohl lieber teurer Apparate-Medizin , anstatt mal mit dem Patienten zu sprechen. Einzige positive Ausnahme war der Urologe , der seine Untersuchung und das Ergebnis mit mir vernüftig besprochen hat , und sogar überlegt hat , was bei meinen Symptomen wohl noch sein könnte. Der Arzt beim Ultraschall Oberbauch hat den Ultraschallkopf so brutal in mich reingerammt , das ich eine Woche an der Stelle starke Schmerzen hatte , jetzt nach drei Wochen werden die Schmerzen endlich weniger.Für diesen "Arzt" ist der Patient wohl nur ein "Ding". Anscheinend nehmen die meisten Apparate-Mediziner dort den Patienten nicht als Mensch , sondern nur als Versuchskaninchen wahr. Bei den Endoskopischen Untersuchungen wird fröhlich im Patienten herumgestochert , die Verletzungen die dem Patienten dabei zugefügt werden , sind den Ärzten wohl egal.
Die Schmerzbehandlung war die gesamte Zeit unzureichend. Ich weiß nicht , was daran so toll ist , wenn sich die Patienten vor Schmerzen winden.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 19.04.2022

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen.
Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Schade

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Beschwerdemanagement super)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Toilette an Flurende für schwache Patienten einfach doof)
Pro:
Beschwerdemanagement Einsatz
Kontra:
Unhöfliches Personal die keine Tageszeit kennen und froh sind wenn Angehörige weg sind
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dank das Beschwerdemanagements kam es nach 4 Tagen endlich zu einer Aufklärung wie es meinem Opa mit Herzinfarkt nun geht. Also das Beschwerdemanagement ist super. Schwestern auf der Station sind sehr unfreundlich. Bad Driburg ist da gegen einfach freundlich nett ????
Das Beschwerdemanagement hat mir bei meinem Opa geholfen, der Rest ist sehr traurig.

2 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 04.04.2022

Hallo Frau Sch.,
sehr gerne habe ich mich vom Qualitätsmanagement / Beschwerdemanagement um Ihr Anliegen gekümmert. Auch unsere Chefärztin war sofort bereit mit Ihnen zu telefonieren, um Ihre Fragen zu beantworten.
Falls ich noch etwas für Sie tun kann, können Sie mich unter der Ihnen bekannten Email-Adresse erreichen.

Ihnen und Ihrem Opa alles Gute!
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechter Ruf eilt voraus!

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fehlanzeige, nicht vorhanden)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Im Trüben fischen, Ursachensuche Fehlanzeige)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Besuchszeiten 16-18 Uhr, 10-20 min Wartezeit aber Parkgebühren kassieren)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Durchfall, Blut im Stuhl, Gewichtsverlust, Bauchschmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die positiven Bewertungen teile ich nicht für Station 5.1/5.2 der Gastrologie. Meine Mutter ist das erste Mal 19.2. mit dem Krankenwagen eingeliefert worden. Seit Wochen Durchfall, Blut im Stuhl, Bauchkrämpfe, hoher Gewichtsverlust. Der Hausarzt meinte mit Antibiotika zu behandeln, keine Besserung eingetreten. Im Krankenhaus zum Wochenende passierte nichts. Die Essensbeigabe war nicht auf den Krankenzustand abgestimmt, Folge Bauchschmerzen weiterhin Durchfall mit Blut!
Mittwoch endlich die Darmspiegelung. Rund 30 cm entzündeter Darmbereich, sonst keine Auffälligkeiten. Evtl. ein Bakterium. Erneut wieder Antibiotika, obwohl die erste Gabe vom Hausarzt keine Wirkung gezeigt hat. Nur ein Tag verbessert, Entzündungswerte leicht erhöht, noch 2 Tage im Krankenhaus bevor sie entlassen wurde. Wieder zum Hausarzt und weiter machen wie bisher. Der Zustand meiner Mutter verschlechterte sich von Tag zu Tag zunehmend.
Seit 13.3. wieder in Höxter. Kurzzeitig war sie mit einer Patientin im Zimmer, als das Pflegepersonal hereinstürmte und ihr mitgeteilt wurde, dass sie „isoliert“ werden müsste. Nein kein Corona, doch das Personal meint „ansteckend“ doch Genaues weiß man nicht. Bis auf eine Infusion hat meine Mutter keine Nahrung und Getränk bis dato bekommen. Am heutigen Tag ist ein ausländischer Assistenzarzt bei ihr gewesen und fragte sie allen Ernstes „Frau… warum sind Sie hier.“ Darauf ihre Antwort „Das fragen Sie mich? Ich erwarte, wenn Sie als Arzt in das Patienten Zimmer gehen, dass Sie Informationen haben. Schließlich war ich erst vor zwei Wochen hier! Ich will sofort einen deutschsprachigen Arzt sprechen!“
Es kam noch jemand, doch wieder keine Auskunft, was an Untersuchungen geplant sind geschweige denn eine Auskunft was der Grund der Isolation ist! Auf ihren Druck hin ist sie noch zum Ultraschall gekommen. Der behandelnde Arzt meinte nach der Untersuchung, dass eine Darmspiegelung sinnvoll sein. Meine Mutter aufgebracht „diese wurde vor Kurzem hier durchgeführt!“ Der Arzt „… ach ja richtig, steht hier ja und habe ich selbst durchgeführt“
Ich bereite derweil ein Schreiben an die Geschäftsführung in Brakel vor. Was nützt ein Qualitätsmanagement, wenn die kritischen Faktoren nicht auf den Tisch kommen.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 15.03.2022

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen.
Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Weiter so !!!!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit, Fürsorge , Kompetenz, Zuhören
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung Osteosynthesematerial
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin am 3.2.22 im Amulanten Operations Zentrum in Höxter operiert worden.
Fühlte mich rundum gut aufgehoben und begleitet.
Beginnend bei der sehr netten Aufnahme, den fürsorglichen Schwestern und der sehr guten ärztlichen Versorgung und Begleitung.
Alle haben zugehört und gehandelt wenn es erforderlich war.
Vielen Dank dafür!!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 04.02.2022

Hallo Heike621,
herzlichen Dank für die positive Rückmeldung.
Wir freuen uns, dass Sie mit der Leistung unseres Hauses, an der viele verschiedene Mitarbeiter in den Abteilungen mitarbeiten, zufrieden waren.
Ihr Lob geben wir gerne an unsere Kolleginnen und Kollegen weiter.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Ein Notfall mit viel Zeit

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2022   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Wartebereich ist annehmbar
Kontra:
Das Personal hat Unmengen an Zeit
Krankheitsbild:
Gehirnerschütterung Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam per Überweisung vom Hausarzt mit meinem 10 jährigen Sohn ins Krankenhaus da ein Schulunfall vorlag, der dort eine halbe Stunde her war. In der "Notfall Ambulanz" wurden nach Unfallaufnahme am PC erstmal fröhlich Zettel ausgefüllt. Mein Sohn klagte über Kopfschmerzen, doppelt sehen und Unwohlsein. Wir saßen 2std 45min. Im Wartebereich, bis ich mich meldete und fragte wann wir dran seien. Mein Sohn ist zwischenzeitlich auf der Bank im Wartebereich eingeschlafen. Es käme gleich jemand.
Eine weitere Stunde verging und ich brach die ganze Sache ab.
Wir fuhren nach Holzminden ins Krankenhaus und waren innerhalb einer halben Stunde inkl. Vollversorgung und röntgen aus dem Krankenhaus wieder raus.

Warum Läßt man Kinder solange warten?! Bei einer Gehirnerschütterung kann in dieser Zeit weiß Gott was passieren.

In Höxter muß man generell in der Notaufnahme 2-3 Stunden Wartezeit einkalkulieren um 5 Minuten mit einem Arzt zu sprechen den man dann noch nichtmal versteht!!

Unverständlich und für ein Krankenhaus wo Berufsunfälle abgewickelt werden, unterste Schublade!!
Schade das dies nicht mehr in Brakel angenommen wird, dort hatte man wenigstens das Gefühl in guten Händen zu sein.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 13.01.2022

Hallo Silki3,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen.
Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement unter der Email: [email protected] in Verbindung zu setzen, damit wir den Vorgang konkret nachvollziehen können.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Sehr freundliches und hilfsbereites Personal!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Auf meine Situation wurde fantastisch Rücksicht genommen!
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Magengeschwüre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zwecks Diagnose: Blut im Stuhl benötigte ich eine Magen- und Darmspiegelung - und das sehr schnell, da eine andere größere OP bevorstand. Ich bekam mehr als unkompliziert sofort ein Termin sowohl für das Vorgespräch als auch für die Untersuchung selbst. Das Aufklärungs-Gespräch war umfangreich und sehr ausführlich. Die Untersuchung selbst kann besser nicht sein. Das Personal - angefangen im Stationsbüro - waren alle sehr hilfsbereit und gaben einem Sicherheit, in guten Händen zu sein. Es wurde erklärt, man nahm sich Zeit, es entstand überhaupt kein Stress, was bei einer solchen Untersuchung ja fast schon normal wäre.
Da zur Kontrolle die Magenspiegelung noch einmal durchgeführt werden musste und alles genauso ablief wie beim ersten Mal, war/ist das der Beweis: das Ganze war KEINE einmalige Sache.
Ich kann nur sagen: KLASSE - vielen Dank und weiter so!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 03.01.2022

Hallo J21,
herzlichen Dank für die positive Rückmeldung.
Wir freuen uns, dass Sie mit der Leistung unseres Hauses, an der viele verschiedene Mitarbeiter in den Abteilungen mitarbeiten, zufrieden waren.
Ihr Lob geben wir gerne an unsere Kolleginnen und Kollegen weiter.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Menschlichkeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Neurologie)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Neurologie)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal super
Kontra:
Krankheitsbild:
Harnverhalt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde verlegt auf die Neurologie von den Urologen um ein Konsil zur Abklärung meines vorhandenen Krankheitsbild es zu erlangen.Untersuchung für Ms wurde gemacht und ich wurde abgekanzelt gestern schon ich könnte nach hause gehen es brauchte auch nicht nochmal ein Konsil der Urologen gemacht werden,so Aussage der Arztin die dann noch nicht mal die Courage hatte nachdem sie mir das unfreundlich an dem Kopf knallte und rausgegangen ist aus dem Zimmer um mir später mitzuteilen nicht mal mitzu teilen das dann das konsil doch stattfinden sollte was ich dann auf Nachfragen von einer Schwester mitgeteilt wurde..Eine Mit Patientin hat das mitbekommen und war sehr schockiert darüber.Es wurde ein Bericht irgendwo von vor 12 -13 Jahren hergeholt und sich darauf gestützt mit den Worten o Gedanken als Simulant abgestellt zu werden .Es sollte Abgeklärt werden was mit meiner Vorhandenen u vorliegender Erkrankung zu tun hatte ,dieses wurde gar nicht beachtet sondern ignoriert trotz der Arzt Neurologe bei mir war und gesagt hat dann wollen wir mal gucken das sie den sub kather wieder loswerden.Nichts davon ist erfolgt.Noch nicht einmal Fragen seit wann ich diese Beschwerden habe,interessiert ja nicht .Heute Morgen war ich beim Urologischen Konsil und selbst der Urologe konnte es nicht verstehen weil er sagte das kann nur was neurologisches sein .Er war auch schockiert darüber,wie das abgetan wurde.Dieses konsil war sehr gut und es konnte alles geklärt werden.Ich kann nur sagen es ist beschämend so behandelt zu werden.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 01.12.2021

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen.
Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Absolut empfehlenswert!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Positive Ausstrahlung des Chefarztes scheint sich auf das gesamte Team zu übertragen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
SenkungsOP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zu einer geplanten OP im Haus. Dank ausführ-licher Vorgespräche im Fachbereich sowie im Patienten-management checkte ich entspannt ein. Während des kleinen Marathons durchs Haus mit Aufnahmegespräch und OP- und Anästhesieaufklärung wurde ich überall freundlich empfangen. Lange Wartezeiten gab es keine. Besonders erwähnenswert: die mehr als ausführliche OP Aufklärung: klar strukturiert und verständlich und stets die Möglichkeit, nochmal nachzufragen bzw. immer wieder auch die entsprechende Rückfrage, ob alles verstanden wurde und ja: die Antwort wurde tatsächlich abgewartet. Danke dafür! Das scheint im Übrigen auch das Konzept von Dr. Bettin und seinem Team zu sein. Während meines gesamten Aufenthaltes bis hin zur Entlassung habe ich mich mehr als gut betreut gefühlt. Das gilt auch für das Pflegepersonal. Trotz viel Arbeit war niemand unfreundlich oder ungeduldig. Ein großes Kompliment dafür! Fazit: Von der Verwaltung, über PflegerInnen bis hin zu den ÄrztInnen - gut organisiert, freundlich und empathisch. Absolut empfehlenswert.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 29.11.2021

Hallo astrid6627,
auch Ihnen vielen Dank, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Beste Wünsche für Ihre Gesundheit und eine schöne Adventszeit!
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Gyn- Abteilung Too!!!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Uterus Myome
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gynäkologische Abteilung 7.4 ist für mich absolut empfehlenswert! Von der Aufklärung bis hin zu OP mit Vorbereitung und Nachsorge kann uch diese absolut empfehlen. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und es war für mich als Patientin sehr toll, dass meine Sorgen und Ängste ernst genommen wurden. Besonders der Op Pfleger ( er kam aus Serbien = muss dies nur erwähnen, da ich seinen Namen leider nicht mehr weiß) hat mir unglaublich gut getan und er hat mit seiner sehr besonderen ruhigen Art mit sehr viel Angst vor der Narkose genommen. Vielen vielen Dank dafür .
Ich kann dieses Krankenhaus im Fachbereich Gynäkologie nur empfehlen.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 26.11.2021

Hallo Schwiwi,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Beste Wünsche für Ihre Gesundheit und eine schöne Adventszeit!
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Menschliche Zuwendung trotz Corona-Stress und reger Nachfrage

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier stimmt einfach alles!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ausführlich)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier stimmt einfach alles!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier stimmt einfach alles!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (patientengerecht)
Pro:
Sorgfältige Diagnostik - flottes und sehr freundliches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Drehschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das neu renovierte Krankenhaus ist in jeder Hinsicht auf dem neuesten Stand der Technik, Diagnoseverfahren und
äußerem Erscheinungsbild.
Die sanitären Einrichtungen sind optimal patientenfreundlich und modern eingerichtet.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 05.11.2021

Hallo Ariane44,
wir bedanken uns für die Empfehlung, die Sie in diesem Forum für uns ausgesprochen haben. Es freut uns, dass Sie sich bei uns gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob haben wir gerne an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Tolles Team

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles super
Kontra:
Gibt es nichts.
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 27.4.21 im Ansgar Krankenhaus entbunden.Bis unsere kleine Maus das Licht der Welt erblickte,dauerte es ein wenig und die Zeit über haben alle Mitarbeiter,sei es von Station oder vom Kreissaal,sich hervorragend um mich gekümmert.Alle waren unglaublich nett und zuvorkommend und haben mich auch bei der schweren Geburt so liebevoll unterstützt.Ich danke allen Hebammen die an dem Tag Dienst hatten,sowie allen Mitarbeitern von der Station.Ich fühlte mich zu jeder Zeit unendlich wohl.Mein grosser Dank geht auch persönlich an Fr.Dr.Unrau,die einfach mit vollem Einsatz dabei war und uns so unterstützt hat.Vielen Dank,ihr seid alle eine wahre Bereicherung.Macht weiter so.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 12.10.2021

Hallo Domi872,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Optimal betreut von A - Z

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche und menschliche Kompetenz TOP!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die gyn. Station unter Leitung von Dr. Bettin kann ich allen Frauen uneingeschränkt weiter empfehlen. Von der Beratung vor dem Eingriff bis zum Abschlussgespräch habe ich mich rundum bestens betreut gefühlt. Auch bei der OP-Vorbereitung und Anästhesie wurde ich mitfühlend begleitet und habe mich in keinem Moment als "Nummer" gefühlt, sondern immer als Mensch. Dafür danke ich allen von Herzen!
Die Schwestern (Pfleger habe ich tatsächlich keinen kennengelernt) auf Station 7.4 waren ALLE super nett und zugewandt. Ein großes Lob und Anerkennung für ihren täglichen (und nächtlichen) Einsatz.
Einziger Wermutstropfen: ein ruhiges Einzelzimmer für den 1. Tag nach der OP hätte mir wirklich gut getan.
FAZIT: Wenn nochmal ein gyn. Eingriff bei mir notwendig wäre, dann nur dort und nirgendwo anders.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 12.10.2021

Hallo Ulrike33,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Gerne wieder

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Empathie und Humor
Kontra:
Krankheitsbild:
Abrasio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte vor zwei Wochen einen kleinen ambulanten gynäkologischen Eingriff.
Ich bin so froh über die so liebevolle und empathische Betreuung gewesen. Schon morgens bei der Ankunft im ambulanten OP-Zentrum, man wurde sehr fürsorglich aufgenommen und des weiteren die Einleitung der Narkose war sehr gefühlvoll und auch die Nachbesprechung mit der OÄ. Ich möchte nicht sagen gerne wieder, aber wenn es notwendig werden sollte, dann komme ich sehr gerne wieder.
Tolles Team!!!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 13.09.2021

Hallo SIKA3,
wir bedanken uns für die Empfehlung, die Sie in diesem Forum für uns ausgesprochen haben. Es freut uns, dass Sie sich bei uns gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob haben wir gerne an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Nie wieder Innere in Höxter! Bulgarische Verhältnisse

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Spreche kein arabisch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Arzt macht sich lustig und fragt blöd warum man denn da ist!?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Chaos pur, was man am Verhalten des Personal merkt...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Ausstattung??? Nächstesmal fahre ich täglich nachhause um zu duschen und auf Klo zu gehen!)
Pro:
Nix
Kontra:
Zeitreise in die 70er
Krankheitsbild:
Magen/Darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 5.1.... Innere Medizin, war jetzt 3 Tage dort zur Magen und Darmspiegelung. Auf 5.1 sind ca. 30 Patienten gewesen, am selben Tag haben 10-12 Abführmittel bekommen bezüglich Spiegelung am nächsten Tag! 10-12 Leute mussten sich auf Station um 1 in Worten EINE Toilette kloppen, weil die ganze Etage (!) Stand 70er Jahre ist! Im übrigen zickt sich das (!) gesamte Personal des KH an, weil wohl wieder "Optimierungen" statt finden.... Was sie dann an den Patienten auslassen durch extreme Unfreundlichkeit! ABER unser schönes städtisches KH ist ja jetzt in der Hand von Asklepios.... Auf der 8 Gibt es Luxus pur....für Selbstzahler... Der Name Krankenhaus ist hier zeitgemäß nicht mehr angebracht, eher Luxuspuff wo das Fußvolk mit Füßen getreten wird... ABSOLUT NICHT EMPFEHLSENSWERT!! Ich fahre beim nächsten mal lieber bis Hamburg oder München, wenn die Zimmer mit Bad haben!! ABER auch um mir das Leid des Personals nicht antun zu müssen....oder die beleidigende Art und Weise, weil man als Patient lästig ist!!???? NEIN DANKE
ALS PATIENT NIE WIEDER!!!!!! Kein Bock mehr, mich 5 mal in 7 Stunden selbst zu "bescheißen" und dann keine verfügbare Dusche zu haben! Musste nach 3 Tagen die Klamotten entsorgen.....Sucht euch was besseres wenn ihr auch aus der Gegend seit!!!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 07.09.2021

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht zur Kenntnis genommen.
Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Keine Empfehlung für einen Krankenhausaufenthalt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung und Umgang mit älteren Patienten lässt arg zu wünschen übrig!
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter ist ins St. Ansgar Krankenhaus als Notfallpatientin eingeliefert worden. Auch für viel Verständnis in besonderen Zeiten muss man klar sagen, dass man sich nicht wünschen sollte als Notfallpatient eingeliefert zu werden. Angehörige bekommen vor den „offiziellen Besuchszeiten“ nicht mal eine Rückmeldung über den Gesundheitszustand des Patienten.????
Zudem wurde die Behandlung nach den Kosten ausgerichtet. Ein Patient darf mehrere Tage im Krankenhaus verbringen, aber ein sinnvoller Untersuchungsplan existiert nicht. Weiterhin werden ältere Patienten nicht altersgerechte behandelt und Empathie (vor allem von Oberärzten) ist Fehlanzeige. Therapien sind teilweise mehr als Fragwürdig eingeleitet worden. Eine Überweisung in eine Fachklinik wird gar nicht in Erwägung gezogen, sondern erst mal dokterten man einfach drauf los.
Fazit: Wer krank ist und noch die Möglichkeit hat sich ein Krankenhaus auszusuchen, sollte sich anderweitig orientieren.
Vor allem in der Behandlung von älteren Menschen sollte erhebliche Weiterbildungen durchgeführt werden. Nicht jeder versteht „Ärzte“ wenn sich fachsimpeln. Ängste und Nöte sollten entsprechend des Zustandes des Patienten bei der Behandlung berücksichtigt werden.

2 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 02.08.2021

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst, da die Patientenversorgung für uns an erster Stelle steht. Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlafen dort nicht möglich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Essen
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
Bruch im Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am Donnerstag den 01.07. 2021 am Fuß operiert worden. Mittelfußknochen kleiner Zeh gebrochen. Die erste Nacht ging noch mit schlafen, da ich starke Schmerzmittel bekommen habe. Dann bekam ich eine ältere Dame aufs Zimmer und es war mit der Ruhe und der Erholung vorbei. Ich habe nichts gegen ältere Menschen, werde auch älter, aber es waren nur noch Höllennächte für mich. Am laufendem Meter musste die Nachtschwester kommen und sie beruhigen. Die letzte Nacht war am schlimmsten. Werde heute. Montag, 05.07.2021, entlassen und habe überhaupt nicht schlafen können. Bin die ganze Nacht runter nach draußen an die Luft. Habe quasi meine letzte Nacht im Freien verbracht. Ist das etwa Sinn für eine Genesung? Ist es Sinn der Sache, "alte" demente Menschen mit anderen zusammen auf ein Zimmer zu legen. Ist es Sinn der Sache, nicht gesund sondern kranker als vorher nach Hause geschickt zu werden? Also da müsy sich hier im Krankenhaus Höxter mal drastisch was ändern. Man sollte keine "normalen" kranke mit Demenzpatienten auf ein Zimmer legen. Es geht ja nicht, das ein "normaler" Patient sich ausruhen soll nach einer OP und es geht nicht, weil man ja nicht zur Ruhe kommen kann. Die Krönung war dann aber noch in der Nacht die Diensthabende Schwester die zu mir sagte: morgen kommen sie ja nach Hause und dann können sie ja wieder besser schlafen.
Für alles gibt es hier Mittelchen, warum gibt man dann der älteren Dame nicht was, damit sie Ruhe gibt? Bin echt sauer auf das KH und auf diese eine Schwester und darum bekommt das KH Höxter nur einen Stern von fünf. Der eine ist fürs Essen, denn das war ganz Ok

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 05.07.2021

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst und wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der E-Mail: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Kompetent und fürsorglich

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Sauberkeit könnte verbessert werden
Krankheitsbild:
Entfernung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetent und fürsorglich von der Anmeldung bis zur Nachsorge.
Ein besonderer Dank geht an Dr. Jovanov!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 07.06.2021

Hallo Soko74,
wir bedanken uns für die Empfehlung, die Sie in diesem Forum für uns ausgesprochen haben. Ihr Lob haben wir gerne an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Sehr zufrieden

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Menschen
Kontra:
Corona-Abstrich
Krankheitsbild:
Gyn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich hatte kurzfristig einen gynäkolischen ambulanten OP- Eingriff und habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Voruntersuchungen in der Gyn-Ambulanz, der Ablauf des OP- Tages mit frühem Besuch von Dr. Bettin, die freundliche Aufnahme in der OP- Ambulanz, die liebe und witzige Anästhesie ( der Urlaubstraum war schön,-) und die Entlassung- ich bin immer auf freundliche und kompetente Menschen gestoßen. Lediglich im Wartebereich zum Corona Abstrich war es wuselig und hier liegt vllt ein Verbesserungshinweis. Ansonsten weiter so! Ganz lieben Dank!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 19.05.2021

Hallo N8021,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Bewegende Erfahrungen in der Gastroenterologie

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes Team, empathische Mitarbeiter
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
V.a.Darmentzündung /unklare Bauchbeschwerden/Vorsorge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind heute aus Nordfriesland (!!) für mehrere Vorsorgeuntersuchungen in der Gastroenterologie angereist und kommen nicht umhin, unseren Gesamteindruck gleich in Worte zu fassen, denn dieser hat uns sehr beeindruckt: Trotz aller notwendigen Corona-Maßnahmen (wir hatten keinen Test mitgebracht) fanden wir durchweg überaus freundliche, verständnisvolle Mitarbeiter*innen und sehr durchdachte, ruhige und gut organisierte Behandlungswege. Unsere Ängste und Bedenken wurden ernst genommen, Fragen wurden beantwortet und selbst in hektischen Situationen wußte jeder wo sein Platz war, ohne dass die Gesamtruhe gestört wurde. Besonders gut gefallen haben uns die empathischen Wesen zahlreicher Mitarbeiter*innen, die gerade mit ängstlichen Patienten besonders sorgsam umgehen. Überraschend fanden wir auch das Timing der geplanten Behandlungen, was wir in arg verzögerter Form gewohnt sind. Doch hier waren die Untersuchungen viel schneller und sorgfältiger durchgeführt worden aufgrund der reibungslosen Organisation und das mit kompetenten Ergebnissen.
Wir kommen wieder,herzlichen Dank!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 18.04.2021

Hallo DiWi3,
vielen Dank für die positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.
Wir freuen uns, dass Sie die Gesamtleistung unseres Hauses, an der viele verschiedene Abteilungen mitarbeiten, als rundum gut beschreiben. Danke!
Ihr Lob geben wir gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Nutzung des Behindertenbades in der Neurologie

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute und gründliche Ungersuchungen
Kontra:
Katastrophale Sanitäreinrichtung
Krankheitsbild:
TIA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfallpatient ( Schlaganfallsymptome) eingeliefert. Nach 72 Std. auf der Stroke Unit Verlegung auf Station.

Die Badezimmer auf der Station ( keine Duschmöglichkeit auf dem Zimmer) sind in einem katastrophalen Zustand. Hoher Einstieg in die Duschkabine, Tür der Kabine wird nur noch durch eine Schraube gehalten und kann nicht zugezogen werden. WC, Waschbecken, Dusche auf 1,5 Quadratmeter. Wegen eines Keimes wurde eins von zwei Bädern vorsorglich geschlossen.
Weil ich das geräumige Behindertenbad benutzt habe, wurde ich von einer Schwester aufgefordert, dieses zu unterlassen. Das Bad stehe nur Rollstuhlpatienten zur Verfügung. Ich könne ja noch gut gehen. Ich leide zudem u.a. an Nervenstörungen in den Beinen nach mehreren Bandscheibenoperationen und Morbus Meniere ( plötzlich auftretende heftige Schwindelattacken).
Ein GdB von 50 liegt vor.
Mein Hinweis, dass ein Bad geschlossen, das andere besetzt und ich die Toilette benutzen musste, wurde barsch abgetan.

Äußerlichkeiten sollten m.E. einer Bewertung des gesundheitlichen Zustandes, insbesondere auf einer neurologischen Station, nicht als Grundlage dienen.
Das Personal im Ganzen ist sehr nett, aber diese Ansprache war mehr als deplatziert.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 04.03.2021

Guten Tag,
wir haben Ihre Schilderungen mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir selbstverständlich sehr ernst und wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der E-Mail: [email protected]


Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Kompetent und fürsorglich.

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal, kompetente Mediziner und gutes Essen
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Myom
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich vor, während und nach der OP bestens betreut gefühlt. Alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen waren sehr kompetent, freundlich und fürsorglich. Vielen Dank für alles!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 21.02.2021

Hallo Alex1311,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Leider völlig empathieloser Erstkontakt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir sind mit dem Verdacht eines Stromunfalls/Haushaltsstrom mit unserem 1-jährigen Sohn zur Abklärung in die Kinderambulanz gefahren. Er war quietschfidel, zeigte keine Auffälligkeiten. Die Ärztin kam, stellte sich nicht vor, fragte lediglich, was passiert sei. Aufgrund einer erheblichen Sprachbarriere (sie war Osteuropäerin) musste ich den Vorfall mehrfach schildern und hatte schließlich den Eindruck, dass sie mich immer noch nicht richtig verstanden hatte.

Ohne mit dem Kind Kontakt aufzunehmen, geschweige denn mir zu erklären, was nun mit meinem Sohn gemacht wurde, (sie fragte lediglich, ob ich rausgehen oder dableiben wollte - ich blieb) wurde er mit Hilfe von drei Leuten fixiert und dann insgesamt 6 Mal gestochenen an Kopf, Hand und Füßen, um ihm Blut abzunehmen. Die Prozedur dauerte unendlich lange, meine Sohn schrie und wehrte sich, ich versuchte ihn zu trösten. Nachdem es schließlich gelang, ihm Blut abzunehmen, wies die Ärztin lediglich eine Schwester an, ein Bett auf der Kinderintensivstation zu bestellen. Mit mir wurde nicht geredet, mir wurde nicht erklärt, wie das weitere Prozedere abläuft, warum wir auf Intensiv müssen, ob bei meinem Sohn alles in Ordnung sei...

Die Schwestern auf der Kinderintensiv waren dann sehr nett. Die Ärztin fragte lediglich ein weiteres Mal für ihr Protokoll nach, wie der Unfall passiert sei und war dann nicht mehr gesehen.
Der Kleine hat sich Gott sei Dank schnell wieder gefasst und bastelte sich nach 10 Minuten bereits die Verkabelung des Überwachungsmonitors ab, die folgende Monitorüberwachung in den nächsten ca. 18 Stunden war nur sehr sporadisch. Am nächsten Tag, EKG war in Ordnung, Kind quietschfidel haben wir auf eigenen Wunsch die Klinik verlassen.

Fazit: sehr nettes Personal auf der Kinder-Intensiv, völlig empathielose Aufnahmeärztin, die in Sachen Patientenkommunikation vielleicht einmal eine Fortbildung besuchen sollte. Sprachbarriere ist mit vielen Ärzten wirklich ein riesiges Problem, aber das ist uns auch schon in anderen Kliniken begegnet.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 19.02.2021

Guten Tag,
wir haben Ihre Schilderungen mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir selbstverständlich sehr ernst und wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der E-Mail: [email protected] Wir bedauern wirklich sehr, dass Sie negative Erfahrungen im St. Ansgar Krankenhaus gemacht haben. Nichts desto trotz, möchten wir Ihnen nochmals danken, dass Sie uns Ihre Erfahrung mitgeteilt haben. Wir werden weiter an unseren Abläufen und Vorgehensweisen arbeiten und notwendige Veränderungen einleiten.


Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Werde bis zum Ende des Lebens Dankbar sein!

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Danke für alles!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Dr. Bettin ist einfach nur spitze! Soo menschlich!!!
Kontra:
Nichts!
Krankheitsbild:
Gynekologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es soll auf diesen Planeten mehr Dr. Bettin-s geben. Dann würde die Welt ganz anders aussehen!!! Vom Leib und Seele ein Arzt! Für mich als, sehr ängstlichen Person, macht die Menschlichkeit des Arztes sehr viel aus! Meine Oma, die auch Ärztin war , hat immer gesagt, ein guter Arzt heilt zu 50% mit seinem Umgang und den Worten, seine Patienten! So ein Arzt ist Dr. Bettin! Ich bin glücklich, dass ich bei ihm gelandet bin. Allein die Tatsache, dass der Chefarzt jeden Abend, jeden seinen Patienten besucht, ist bewunderswert! Bleiben Sie bitte weiterhin so, wie Sie sind, das machen Sie toll!
An dieser Stelle auch vielen lieben Dank an allen tollen Schwestern auf der Station 3.3 und 3.4. , Sie machen den Alltag der Patienten viel angenehmer und erträglicher!
Danke für alles!

I.P. Aus Rostock

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 19.02.2021

Hallo Irine30,
vielen Dank für die positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.
Wir freuen uns, dass Sie die Gesamtleistung unseres Hauses, an der viele verschiedene Abteilungen mitarbeiten, als rundum gut beschreiben. Danke!
Ihr Lob geben wir gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Lob muss sein

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abtragungen aus Darm und Speiseröhre
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin seit mehreren Monaten dort in Behandlung und bekomme sowohl Magen- als auch Darmspiegelungen. Alle Damen sind sehr sehr nett und die Ärzte kompetent und freundlich! Fühle mich in keiner anderen Abteilung des Hauses so gut aufgehoben! Findet man leider nur noch selten.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 30.11.2020

Hallo CvH3,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit und eine schöne Adventszeit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

tolles Pesonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Schwestern, Pfleger
Kontra:
Badezimmer
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin absolut begeistert von der medizinischen Leistung der Frauenklinik. Am Tag der Operation war ich abends wieder so fit, dass ich alleine aufstehen, am nächsten Tag duschen und am dritten Tag entlassen wurde.
Bei mir wurde per LASH Methode die Gebärmutter entfernt. Fachlich und menschlich ist dieser Bereich der Klinik nur zu empfehlen.
Das essen war wirklich okay, ich war ja zum genesen da und nicht um im Gourmet-Tempel zu speisen. Leider war das Badezimmer auf 64 veraltet, was eigentlich nicht schlimm ist allerdings sollte bei der Sauberkeit nachjustiert werden. Der einzige Kritikpunkt.

Der wirklich symathische Chefarzt (ohne Starallüren) besucht mich vor, nach der OP und zum Abschlußgerspräch. Während dessen wurde ich von einer Assistenzärtzin (Frau Dr. P.) betreut, die fachlich und menschlich herausragend ist.

Im Wartebereich zur Operation wurde ich rundherum gut betreut, es nahm einem sogar ein bisschen die Angst. Man fühlte sich überhaupt nicht ausgliefert oder Patient zweiter Wahl. In der Anästhesie kam es etwas zur Verzögerung, auch da waren alle beteiligten Ärzte um mich besorgt und ließen mich nicht alleine.

Fazit: Ich kann nicht jeden einzelnen Arzt, Schwester, Pfleger aufzählen aber ich bin absolut für die Behandlung im Krankenhaus dankbar. Es wird ein toller Job gemacht!!!
Sollte ich nochmal krank werden, was ich nicht hoffe, würde ich jederzeit wieder dorthin gehen.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 11.11.2020

Hallo Martinsgans2020,
wir bedanken uns für die Empfehlung, die Sie in diesem Forum für uns ausgesprochen haben. Es freut uns, dass Sie sich bei uns gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob haben wir gerne an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Absolut zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die gesamte Betreuung während Entbindung
Kontra:
Leider viel zu kleine Zimmer. EZ oder Familienzimmer waren nicht möglich
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz überfüllter Station bei hochsommerlichen Temperaturen habe ich mich gut aufgehoben und betreut gefühlt. Auch das nächste Kind wird hier geboren werden.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 08.09.2020

Hallo TaGro,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Würde wieder kommen - muss aber nicht sein!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, betreuung schwestern
Kontra:
Zu schönes wetter um im kh zu liegen
Krankheitsbild:
Herzschrittmacher
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem herzinfakt mit anschl. Herzkathether und Stent. Dazu noch eine kritische herzinsuffizenz. Mit dieser vorbelastung trat ich hier in der gegend meine AHB an. War aber vielleicht noch etwas früh. Zumindestens bin ich dann als notfall in st. Ansgar kh nach höxter gebracht worden.

Hier wurde ich in der Notaufnahme total auf den kopf gestellt mit dem ergebnis ich brauch dringend einen herzschrittmacher mit defrilibrator.
Zur op kann ich nichts sagen, da ich diese unter Narkose versvhlafen habe.

Die 3 Tage der stationären nachbehandlung habe ich genossen. Sowohl, ärzte, pflgepersonal, servicepersonal etc haben alles getan um mir den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 17.08.2020

Hallo rafaelo,
es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns gut aufgehoben und betreut gefühlt haben. Wir bedanken uns, dass Sie diesen positiven Eindruck hier im Forum geteilt haben. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Es muss sich etwas ändern!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Kaum Kommunikation)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal
Kontra:
Überforderung der Ärzte
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 85 jährige Mutter wurde zum 1. Mal mit Herzrythmusstörungen eingewiesen. Es erfolgte eine Kardioversion. Die Betreuung durch das Pflegepersonal war sehr zugewandt und herzlich. Da gibt es nichts zu bemängeln. Die ärztliche Betreuung hingegen ist grenzwertig. Vollkommen überforderte Assistenzärzte, die anscheinend alleine auf die Patienten losgelassen werden und bei uns kein vertrauenswürdigen Eindruck hinterlassen haben. Sicherlich talentierte und bemühte Ärzte, aber leider auch nich sehr unerfahren.
Wer das Sagen und die Verantwortung über das Vorgehen der Assistenzärzte hat, , konnte uns nach mehrmaliger Rückfrage beim Pflegepersonal niemand beantworten. Auch haben wir so gut wie keine Gelegenheit gehabt, überhaupt mit einem Arzt zu sprechen, um mal zu erfahren, was bei unserer Mutter getan wird. Immer hieß es, dass die junge Frau Doktor 3 Stationen betreuen muss, im OP steht, Urlaubszeit ist, Notfälle versorgt...Wie soll so eine fundierte und optimale medizinische Versorgung für den einzelnen Patienten erfolgen?? Auch das Pflegepersonal kann dies aufgrund einer sehr dünnen Personaldecke kaum auffangen.
Meine Mutter wurde entlassen mit dem Hinweis, dass bei Wiederauftreten der Rythmusstörungen ein Herzschrittmacher angezeigt wäre. Leider trat der Fall dann so ein und sie musste zurück in die Klinik. Wieder keine Kommunikation trotz mehrmaligem Drängen mit einem Arzt möglich, der wieder überall aber nirgends richtig war. Von Schrittmacher keine Rede lt. Pflegepersonal stattdessen eine medikamentöse Behandlung. Jeder Pfleger erzählte auf Rückfrage etwas anderes. Keiner Konnte sagen, wie der Behandlungsplan aussah.
Über eine Woche zog sich dieser Zustand hin. Man versuchte mit aller Gewalt, den Puls mit starken Medikamenten runterzufahren. Es ging ihr plötzlich schlecht. Höhepunkt ein Krampfanfall in meinem Beisein! Hätte sonst niemand wahrgenommen. Zum Glück! Intensivstation, umgehend Herzschrittm. Fazit: 7 Tg. Quälerei u. Gefährdung. Bittere Wahrheit.

3 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 06.08.2020

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst und wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der E-Mail: besc[email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Schlechte Behandlung

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
————-
Kontra:
Offensichtliche Geldgier
Krankheitsbild:
Beinbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir kommen aus Mönchengladbach.
Unser Sohn war im Sommerlager der Pfadfinder in Höxter und hatte einen Unfall. Beinbruch. Ich wurde sonntags abends telefonisch informiert und gebeten zu kommen um eine Einverständniserklärung für eine Operation zu unterschreiben. Ich fuhr noch in der Nacht hin. Am Morgen besprach ich mich mit dem Arzt und sagte ihm dass ich unseren Sohn nach der OP mit nach Hause nehmen möchte. Man sagte mir dass er mindestens zwei Tage bleiben muss. Ich antwortete dass ich zu Hause nicht abkömmlich bin für eine so lange Zeit da meine Frau zu der Zeit ebenfalls krank und auf Hilfe angewiesen war. Ich bekam die lapidare Antwort dass ich ja noch mal wieder kommen könnte.
Mit anderen Worten, Mein Sohn sollte frisch operiert in einer fremden Umgebung alleine bleiben. Ich nahm ihn darauf hin noch am selben Tag mit nach Mönchengladbach. Natürlich leistete ich die obligatorische Unterschrift dass dies auf eigenen Wunsch geschieht. Nicht aufgeklärt wurde ich über eventuelle Risiken meines Transportes die ich als Laie natürlich nicht kenne. ( z.B. Schlaganfall). Des Weiteren wurde mir von den Betreuern meines Sohnes, welche ihn ins Krankenhaus gebracht haben berichtet, dass sie von den Pflegekräften in der Ambulanz damit beauftragt wurden meinen Sohn für die entsprechenden Untersuchungen umzulagern. Glücklicherweise waren sie in Medizinischen Grundkenntnissen bewandert so dass durch ihre Handlungen Mein Sohn keinen weiteren Schaden genommen hat.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 06.08.2020

Guten Tag,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst und wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der E-Mail: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Wahnsinn

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Hallo, dieses Krankenhaus ist für eine Entbindung zu empfehlen, aber was nach der Entbindung geschah ist der wahnsinn. 1 Woche waren wir insgesamt auf Intensiv mit unserem Kind und es war eine Qual, unfähige und unwissende Kinderärtze, dort ging es zu 100% nur um Geld, wenn ihr jung seid müsst ihr sehr genau hinschauen und aufpassen.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 02.06.2020

Hallo Marcopolo111,
wir haben Ihre Nachricht mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst, da die Patientenversorgung für uns an erster Stelle steht. Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Das war Körperliche und Psychische Gewalt.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2009   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trauma erlitten.mehr muss ich nicht sagen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Es gab so gut wie keine Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Die PDA wirkte. Das lag aber eher am Medikament und nicht am Arzt.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Zimmer sind wohnlich eingerichtet und der Kreissal ist ansprechend)
Pro:
Die Räumlichkeiten sind ganz schön
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich lag in diesem Krankenhaus ganze 7 Wochen auf der Geburtsstation.Habe also Jede Schwester,Jede Hebamme, Jeden Arzt, die Abläufe sowie andere Mütter zu meiner Zeit dort kennen gelernt.Angefangen hat alles mit einer Standard Untersuchung in der man mir erklärte das mein Kind unregelmäßige Herztöne hätte und ich doch über das Wochenende zur Beobachtung in die Klinik soll. Während der 7 Wochen machte man unzählige Untersuchungen. Jeden Tag Blutabnahme, Jeden Morgen um Punkt 7 für eine Stunde CTG, Schilddrüse, Urin, Ekg. Gefunden wurde nichts! Auf die mehrmalige Bitte mich doch bitte zu entlassen sagte man mir Kindeswohlgefährdung des Ungeborenen nach. Fast alle Schwestern und Ärzte behandelten mich als wäre ich Luft, auf Fragen ging man nicht ein oder wich ihnen aus. Zur Geburt- Man leitete die Geburt morgens um 6.00 Uhr Intravinös ein. Als das nichts brachte stach man mir die Fruchtblase auf und versuchte meinen Muttermund mit der Hand zu weiten!!! (extreme Schmerzen und viel Blut,ohne mit mir zu sprechen). Das alles OHNE Informationen über Risiken oder Nebenwirkungen. Man lies mich dabei auch die meiste Zeit allein im Kreisaaal. Als nach fast 8 Stunden die Herztöne meiner Tochter in den Keller sackten machte man mir die Ansage - Kaiserschnitt! Sofort.- Ich bekam einen Gelben Zettel in die Hand den ich sofort und schnell zu unterschreiben hatte und dann ging es auch schon los. Währenddessen sprach niemand mit mir, es gab nur Ansagen!Im Op ging alles recht fix und meine Tochter war auf der Welt,wurde jedoch ohne sie mir zu zeigen oder zu geben sofort weg gebracht. Ich wurde zu genäht und dann auf den Flur gestellt! Dort lag ich 30min. komplett alleine!Ich selbst versuchte mich dann aufzurichten um etwas um mich herum sehen zu können als in dem Moment eine Schwester kam und mich anbrüllte ich solle das gefälligst lassen.Man schob mich dann von der Op Liege auf ein Bett und brachte mich in einen kleinen Raum auf der Station. Dort lag ich ganze 6 Stunden!Schwestern meinten zu mir das wäre der Aufwachraum (ich hatte keine Vollnarkose) und dort müsse ich bleiben bis der Arzt Zeit hat. Meinem Kind würde es gut gehen.Das waren die schlimmsten 6 stunden in meinem leben! Ich durfte mein Kind erst 24 Stunden nach der Geburt sehen.Ich habe durch diesen Aufenthalt ein Trauma erlitten und bis heute extrem Probleme mit Kliniken. Hier reichen die Zeichen leider nicht für alles, aber ich kann nur abraten von dieser Klinik.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 25.02.2020

Hallo Frühlingswind,
wir haben Ihre Nachricht zum Aufenthalt aus 2009 mit Bedauern zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst, da die Patientenversorgung für uns an erster Stelle steht. Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Die Stoma-Abteilung - mit Vorbildcharakter

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hebt sich angenehm von priv. Betreibern ab)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (bestens)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (reibungslos)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (alles Notwendige vorhanden)
Pro:
vole Zufriedenheit
Kontra:
Krankheitsbild:
Rhektu-Karzinom mit Stomanalage
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Rhektum-Karzinom brachte es mit sich, dass mir ein endständiges STOMA angelegt wurde.

Hier war es für mich äußerst hilfreich, dass das
Haus über eine eigene Stoma-Abteilung verfügt.

Abteilung ist zudem von Mitarbeitern besetzt, die einen äußerst angenehmen, vertrauensvollen Zugang zu ihren Patienten pflegen. Der langjährige Stomatherapeut, der mich mit dem ungewohnten Umgang der Stomaversorgung vertraut machte, kann als die "Gute Seele" des Hauses und der Betroffenen bezeichnet werden.

Auch nach der Entlasung wurde mir mit manchem hilfreichen Rat die Eingewöhnung erleichtert und bei Problemen rasche Hilfe zuteil- das ist nicht selbst- verständlich!


Der Geschäftsleitung kann ich nur gratulieren, diese Mitarbeiter zu haben und ich hoffe, dass ich auch künftig rasche, kompetente Hilfe bekomme, wenn es not tut.
Ganz herzlichen Dank!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 13.02.2020

Hallo Ariane44,
vielen Dank für die positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.
Wir freuen uns, dass Sie die Gesamtleistung unseres Hauses, an der viele verschiedene Abteilungen mitarbeiten, als rundum gut beschreiben. Danke!
Ihr Lob geben wir gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Konstruktive Patientenkritik

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (keine Toiletten auf den Zimmern)
Pro:
Top engagiertes Team
Kontra:
nicht kritikfähig Statiosnärztin
Krankheitsbild:
Bolusgeschehen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfall in die Gastrologie eingeliefert. Ich würde Medizinisch bestens versorgt. Besonders lobend hervorheben möchte ich die Leistung des zuständigen Oberarzt. Er war sehr kompetent und einfühlsam. Die Statiosnärztin war sehr liebevoll und freundlichen, sie nahm sich sehr viel Zeit für mich. Leider als ich zu meiner Medikamenten Zuordnung (Dosierungsfehler) Kritik übte versuchte sie es zu bagatellisieren und schob den Fehler einer nicht anwesenden Krankenschwester zu. Sie war nicht wirklich Kritikfähig und zu einer mindestens angebrachten Entschuldigung konnte sie sich nicht durchringen. Ich habe ihr auch gesagt dass ich mir die Medikamente von zu Hause aus kommen lassen würden wenn Sie hier in der richtigen Dosierung nicht verfügbar sein,aber einfach die Dosierung zu ändern und dadurch für mich sehr unangenehme Impulskopfschmerzen auszulösen kann ich nicht akzeptieren. Die Krankenschwester machen alle einen super Job und sind dabei immer freundlich. Mit freundlichen Grüßen Uwe Petig

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 12.02.2020

Sehr geehrter Herr Petig,
es freut uns sehr, dass Sie sich medizinisch so gut betreut gefühlt haben. Gerne haben wir dieses Lob an die entsprechenden Mitarbeiter weitergegeben.
Ihre Kritik nehmen wir ebenfalls gerne auf und werden sie im Rahmen unserer nächsten Besprechung aufgreifen.
Nur so können wir an uns arbeiten und uns weiter verbessern.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Tolle Klinik

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr gute Behandlung
Kontra:
Kontaktperson für die Essenauswahl nie erreicht
Krankheitsbild:
Gebärmutterkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Behandlung ist zwar fast ein Jahr her, aber ich wollte gern noch eine Beurteilung abgeben. Ich musste eine Ausschabung vornehmen lassen. Dafür habe ich innerhalb 2 Tagen einen Termin bekommen (ich hatte starke Blutungen über längeren Zeitraum). Das fand ich schon mal sehr schön das es mit dem Termin so schnell ging. Die OP wurde ambulant durchgeführt. Meine Allergien wurden von der Narkoseärztin sehr ernst genommen und beachtet. Dementsprechend habe ich die Narkose sehr gut vertragen. Die Krankenschwestern waren sehr nett und haben sich gut um mich gekümmert. Genauso bei der Aufnahme beim ambulanten operieren. Meine Allgemeinbeurteilung: sehr gut.

Wenige Tage nachdem der Befund da war wurde ich zu Hause angerufen und bekam gleich den nächsten Termin zur Besprechung und folge -OP.
Die Ärztin auf der Station hat gemerkt das ich große Angst hatte und war sehr feinfühlend und hat mir alles gut erklärt. Ich wurde am nächsten Tag vom Chefarzt operiert (minimalinvasiv). Er kam dann abends spät sogar noch bei mir vorbei um zu sehen wie es mir geht und hat mir auch nochmal erklärt was gemacht wurde. (Zusätzlich zu der Ärztin, die ja vorher auch schon bei mir war). Das war wirklich sehr nett. Ich habe mich dort sehr gut aufgehoben gefühlt und würde mich jederzeit wieder in die Frauenklinik des St. Ansgar begeben. Vielen lieben Dank an alle Ärzte u. das Pflegepersonal.
Zum Essen möchte ich sagen: die Mittagessen haben sehr gut geschmeckt. Natürlich ist vielleicht immer mal was dabei, was man nicht so gerne mag, aber man hat ja die Auswahl zwischen mehreren Essen !. Und für das Frühstück und Abendessen kann man sich sowieso aussuchen, was man möchte - alles O.K.
Leider habe ich während meines gesamten Aufenthaltes die Dame nicht angetroffen, bei der man die Mittagessen auswählen konnte. So musste ich immer mit den Schwestern klären, welches Mittagessen ich bekommen kann. Aber ansonsten war wirklich alles supergut.
Danke !!

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 21.01.2020

Hallo Steffi203,
danke, dass Sie Ihre Bewertung in diesem Forum öffentlich gemacht haben. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet. Für die Kolleginnen und Kollegen ist es immer wieder eine schöne Bestätigung ihrer täglichen Arbeit.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Alles super! 5 Sterne!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fr Todt, Hebammen, Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe auch meinen zweiten Sohn in Höxter entbunden und war wieder super zufrieden.
Von der vorgeburtlichen Anmeldung bis zur Entlassung war alles super. Man wurde immer freudlich behandelt, ob vom Pflegepersonal oder von Ärzten. Sie haben sich Zeit genommen und wir haben uns super aufgehoben gefühlt.
Ein ganz großes Lob an Dr. Todt, sie ist eine super Ärztin und hat dazu begetragen, dass es eine schöne Geburt war. Es wurde auf mich eingegangen und meine Wünsche akzeptiert und umgesetzt.

1 Kommentar

Kath.Hospitalvereinigung am 21.01.2020

Hallo Tulpe90,
danke, dass Sie Ihre Bewertung in diesem Forum öffentlich gemacht haben. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet. Für die Kolleginnen und Kollegen ist es immer wieder eine schöne Bestätigung ihrer täglichen Arbeit.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

Ein Lichtblick in jeder Beziehung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Postmenopausenblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir sollte wegen einer Postmenopausenblutung eine
Ausschabung vorgenommen werden. Da ich von ambulanten
Eingriffen unter Vollnarkose nichts halte, hatte ich den
Wunsch, auf eigene Kosten, vor und nach dem Eingriff
stationär zu bleiben. Die engagierte Mitarbeiterin im
Sekretariat hat meine Termin Wünsche möglich gemacht! Ich habe selbst im medizinischen Bereich gearbeitet und richte somit meinen kritischen Blick auf
die hygienischen Abläufe in jeder Klinik. Hier wurde ich nicht enttäuscht! Vorbildlich wurde bei meiner Aufnahme ein mrsa Speicheltest durchgeführt. Hand Desinfektion war überall für jeden Patienten erreichbar. Für das Klinik Personal war die Einhaltung der Hygiene Vorschriften kein Fremdwort. Da habe ich in anderen Kliniken und Praxen schon einiges Negatives gesehen....
Die OP Vorbereitung in der Schleuse war sehr menschenwürdig! Ich wurde sofort mit gewärmten, sterilen
Tüchern abgedeckt und ich musste auch nicht in peinlichen Körperlagen auf die OP warten.Die Wärmung des Patienten, während der OP, leistet sich nicht jede Klinik. Hier wird dieser Kosten Zusatz, im Sinne des Patienten, nicht gescheut. Die Anästesistin und ihre Assistentin verhielten sich professionell und ruhig, mir als Patientin zugewandt.
Die Narkoseeinleitung war einfach entspannt für mich. Keine Hektik. Die beiden waren Spitze!! Der Eingriff verlief komplikationslos und der Pfleger im Aufwachraum war ebenfalls professionell und sehr
sicher. Menschlichkeit war für ihn ebenfalls kein Fremdwort. Das Abschlussgespräch führte Oberärztin Fr. Dr. v.d.G. mit mir. Diese Ärztin brach alle Rekorde, was dieser Beruf mit sich bringen sollte!
Kein Sonnen im eigenen Ego, sondern dem Patienten mit unglaublich positiver Lebensenergie zugewandt. Ich nahm ihr die Freunde am Beruf sofort ab. Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen!

2 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 08.10.2019

Hallo zahnarzthelferi,
Danke, dass Sie Ihre Erfahrungen in diesem Forum mit anderen teilen. Gerne haben wir Ihren Kommentar an die entsprechende Abteilung weitergeleitet.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Was ist an einem Nein missverstehen?

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Schwestern auf der Station sind top
Kontra:
Ärzte die ein oder mehrere neins nicht akzeptieren
Krankheitsbild:
Lähmungserscheinung durch Belastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine junge Patientin begleitet, die mich um Hilfe gebeten hat um Beistand zu haben da ein Nein anscheinend nicht ausreicht.
Es wird anscheinend eine Liste von Untersuchungen abgearbeitet und bei einer Untersuchung wurde 4 mal nein von der Patientin gesagt, weil bei ihrer Nachbarin bei der gleichen Untersuchung etwas schiefgelaufen ist.
Desweiteren hat sie abgelehnt verlegt zu werden und das 7 mal mit nein. Beim letzten Mal hat der behandelnde Arzt Druck aufgebaut, das die Patientin das Krankenhaus verlassen hat.
Die junge Patientin hat was im Vorfeld bekannt war eine Angststörung ihre Wohnung zu verlassen und Vertrauen zu Ärzten aufzubauen. Durch den Druck wurde diese Angst wieder bestätigt das sie nicht ernst genommen wird. Ich verstehe auch nicht was an einem deutlichem nein misszverstehen ist.

2 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 08.10.2019

Hallo Phönix2411,
wir haben Ihre Nachricht zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst, da die Patientenversorgung für uns an erster Stelle steht. Wir möchten Ihnen anbieten, sich direkt mit unserem Beschwerdemanagement in Verbindung zu setzen unter der Email: [email protected]

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Professionell, freundlich, motiviert

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes und gut ausgebildetes Personal, tolle Ärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin ärztlicher Kollege und war heute das erste mal selbst als Patient in Höxter. Ich möchte mich für die freundliche und kompetente Behandlung bedanken und die Klinik von Dr. Thießen uneingeschränkt weiter empfehlen. Ich bin beeindruckt von der professionellen und gut strukturierten Klinik.
Vielen Dank, gerne wieder!!

2 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 28.08.2019

Hallo Michael79,
herzlichen Dank für die positive Rückmeldung zu Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik.
Wir freuen uns, dass Sie mit der Leistung unseres Hauses, an der viele verschiedene Mitarbeiter in den Abteilungen mitarbeiten, zufrieden waren.
Ihr Lob geben wir gerne an unsere Mitarbeiter weiter.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Zusätzliches Leiden der Patienten wg fehlender Klimatisierung

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (zu wenig Zeit für Gespräch mit Angehörigen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
die meisten Schwestern
Kontra:
offene Türen mit Blick auf nackte hitzeleidende Patienten
Krankheitsbild:
Onkologie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Meine Frau ist letzten Sommer in der Onkologie
verstorben. Was am schlimmsten war:
Die Zimmertemperaturen von 30 Grad und mehr.
Außer einem kleinen Tischventilator keine Abhilfe.
Da wird in jeder Hotelbewertung die fehlende
Klimaanlage bemängelt,
und auf einer Station mit Sterbenden müssen die Patienten zusätzlich leiden unter der großen Hitze.
Muss das so sein?

2 Kommentare

Kath.Hospitalvereinigung am 16.08.2019

Hallo Skatermaik17,
wir haben Ihre Nachricht zur Kenntnis genommen. Ihre Beschwerde nehmen wir sehr ernst, da die Patientenversorgung für uns an erster Stelle steht. Wir sind bemüht hier zukünftig Abhilfe zu schaffen.

Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit
Qualitätsmanagement
Katholische Hospitalvereinigung Weser-Egge

  • Alle Kommentare anzeigen

Weitere Bewertungen anzeigen...