• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Kliniken Schmieder Stuttgart-Gerlingen

Talkback
Image

Solitudestraße 20
70839 Gerlingen
Baden-Württemberg

23 von 39 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

39 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ich bin fassungslos!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (kann ich nicht wirklich beurteilen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Die Krankenhausleitung hat nur das Geld im Blick
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Es geht hier um die Satellitenstation der Schmieder Klinik, die beim Katharinenhospital angesiedelt ist. In den vergangenen Wochen habe ich als Besucherin mehrfach genervtes , fahrlässiges und inkompetentes Verhalten des Pflegepersonals erleben müssen, die offenbar keinerlei Schulung erhalten haben, wie man mit neurologisch veränderten Patienten umgehen muss. Das, was sich heute zugetragen hat, hat jedoch die Krankenhausleitung zu verantworten: Der ohnehin schon triste Besuchsraum wurde heute zur Hälfte von einem Schreiner als Werkstatt benutzt. Er hatte einen großen Arbeitstisch aufgestellt und sägte Kunststoffplatten aus. Ich dachte, die Maschine sei ein Flexgerät, eine andere Besucherin sprach von einer Kreissäge. Der Handwerker klärte uns auf, dass es sich um ein Oszilidiergerät handle. Der Lärm war so groß, dass es in den Ohren bereits schmerzhaft war. Zur Bedienung solcher Maschinen müssen Handwerker einen Ohrenschutz tragen, frisch operierte Menschen setzt man knappe 2m den ganzen Nachmittag daneben und sie können nicht selbständig weggehen, da sie im Rollstuhl sitzen..
Auf Nachfragen berichtete der Arbeiter, er könne diese Arbeit auch in seiner Werkstatt erledigen, das sei jedoch teurer, da er öfter hin-und her fahren müsse. Offensichtlich hat die Krankenhausleitung die preiswertere Variante gewählt!!! Ich bin fassungslos über eine solche Geringschätzung der Patienten, die dort stundenlang neben dem Lärm ausharren müssen. Ich kann nur sagen: wer solche Entscheidungen zu Lasten der Patienten und zugunsten der schwarzen Zahlen trifft, möge sich schämen.

1 Kommentar

Kliniken_Schmieder am 12.04.2019

Sehr geehrte Beschwerdeführer(-in),

wir bedauern sehr, dass Sie in unserer Klinik eine negative Erfahrung gemacht haben. Um eine zeitnahe Problemlösung zu gewährleisten, sind wir immer sehr dankbar über eine direkte Ansprache während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik. Wir können Ihnen versichern, dass wir alles Mögliche im Sinne unserer Patienten tun.

Falls Ihrerseits noch Klärungsbedarf besteht, stehen Ihnen die Pflegedienstleitung und die Geschäftsleitung der Kliniken Schmieder in Stuttgart-Gerlingen sehr gerne zur Verfügung.

Miriam Thiel, Geschäftsleitung Stuttgart-Gerlingen

Würdeloses Verhalten.....

Nephrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die rechte weiß nicht was die Linke tut)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine)
Pro:
Therapien waren Zum Tein sehr gut
Kontra:
Da fehlen mir die Worte
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Schwester (blind) hatte multiple Hirninfarkte und musste in diese Klinik .Sie musste sich einem empathilosn Fachpersonal hingeben. Antworten ,wir sind auf das Hadycap blind nicht eingestellt....waren weder mir noch dem Patient gegenüber keine Seltenheit.Meine Schwester fragte nach einem Abführmittel da sie Probleme mit dem Stuhlgang hatte... Fehlanzeige...falscher Zeitpunkt...der Pfleger antwortete.....das tu ich der Nachtwache nicht an...stattdessen setzte man sie auf den Rillstuhl...Hose heruntergelassen....ins Bad und ließ sie dort erstmal bei geschlossener Tür sitzen....sie weinte und rief mich an. Ich traute meinen Ohren nicht....was ich hörte und wie sie mit Patienten umgehen. Meine Schwester leidet an Scherer Angst und Panik....aber egal man setzte sie dieser Situation aus....sie ist blind wohlgemerkt. Es verging kein Tag an dem sie nicht weinend anrief. Der Umgang mit den kranken Menschen ist unter aller Würde.....wo doch im Grundgesetz steht: Die Würde des Menschen ist unantastbar: Ich lach mich tot......Tabletten die mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück eingenommen werden müssen...kamen schon mal um 10:00h. Auch keine Seltenheit. Ich erlebte am Telefon wie man ihr den Schlafanzug aufs Bett schmiss ....sie fand ihn nicht auf Nachfragen beim Pfleger kam die Antwort......sie stellen sich doch sonst nicht so dämlich an....W ü r d e....wo ????? Der Machtposition ausgeliefert .Man hat hier nur begrenzt Platz um zu schreiben. Ich hoffe an anderer Stelle weiter zu kommen.......denn diese Angelegenheit muss Puplik gemacht werden..... und wird sie ..... Ein sogenanntes Fachpersonal....muss auf Patienten eingehen können egal woher....egal was für eine Nationalität....egal welche Religion. Ich könnte noch viel Unverschäntheiten darstellen aber wie gesagt an anderer Stelle. Ich bin der Meinung....so Wie und durch wen ein Haus geführt wird.....so ist das Personal und das lässt sehr zu wünschen übrig.

Vielen Dank für die kompetente Betreuung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
individuelle Betreuung der Patienten
Kontra:
Sauberkeit in den Aufenthaltsräumen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine 87-jährige Mutter wurde nach einem schweren Schlaganfall eingeliefert. Sie war mehr als drei Monate in der Klinik. Und ich kann nur sagen, dass sich sehr gut um sie gekümmert wurde. In welchem Krankenhaus hat eine Pflegekraft maximal drei bis vier Patienten zu betreuen? Meine Mutter musste zwischendurch einmal für eine Woche in ein Akutkrankenhaus aufgrund eines Virus. Dort wurden von einer Pflegekraft über 20 Patienten betreut!!!! Ich war heilfroh, als meine Mutter wieder zurück in der Schmieder Klinik war. Ich habe nur freundliches und zugängliches Pflegepersonal kennengelernt. Denn so, wie man in den Wald hineinruft, schallt es zurück....
Die Ärzte haben sich ebenfalls sehr gut um meine Mutter gekümmert und waren, bis auf eine Ausnahme, auch stets ansprechbar für uns als Angehörige. Ich habe einfach mit dem Oberarzt Besprechungstermine regelmäßig vereinbart. Die Therapeuten haben sich sehr mit ihren Patienten identifiziert und wirklich das beste für sie getan. Meine Mutter machte wirklich gute Fortschritte.
Zwei Dinge haben mir nicht so gefallen: meine Mutter ist auch mit einem Krankenhauskeim entlassen worden. Das ist bei einem Katheter aber wohl kaum zu vermeiden. Und meiner Meinung nach ließ die Sauberkeit zu wünschen übrig. Insbesondere unter den Esstischen wurde lange nicht mehr geputzt. Ich hätte nicht wagen wollen, diese zur Seite zu schieben...
Aber da schaute ich gerne darüber hinweg. Denn die Atmosphäre war den Patienten sehr zugewandt, das war mir viel wichtiger.

Sehr zufrieden.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alle Therapeuten
Kontra:
Manchmal etwas Chaos bei den Therapieplänen bzw. beim Essen.
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich hier insgesamt sehr wohl gefühlt. Insbesondere die Arbeit der Therapeuten muss positiv erwähnt werden. Alle sind sehr freundlich und kompetent und sind immer auch sofort auf persönliche Bedürfnisse und tagesabhängige Zustände eingegangen, ohne einfach streng ihr Programm durchzuführen.Auch das Pflegepersonal auf der S4 war stets freundlich und hilfsbereit. Sehr zufrieden war ich auch mit meinem Zimmer. Verbessern könnte man die Aktualisierung der Therapiepläne, denn es kam immer wieder vor, dass eine falsche Station oder Behandlungszimmer abgedruckt war, teilweise hat sich der Plan auch innerhalb der Woche mehrfach geändert, man muss ständig in seinem Briefkasten nachschauen.
Insgesamt kann und muss man diese Klinik aber insbesondere für neurologische Patienten weiterempfehlen!

Machen Sie sich selbst ein Bild von der Klinik - sie ist sehr gut!

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Reha ist kein Urlaub)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Essen, Betreuung, kurze Wege z.B. bei CT etc.
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Hirnblutung
Erfahrungsbericht:

Ich lese gerade zum ersten Mal die Einträge zu dieser Klinik. Ich habe meine Ehefrau in Gerlingen untergebracht (Phase C) und kann und muss durch regelmäßige Besuche zu unterschiedlichen Zeiten nur sagen, es ist fantastisch, wie dort gearbeitet wird. Patienten werden zu den Therapien gebracht oder auf den Gängen mitgenommen, wenn sie nicht zurückfinden. Das Essen ist vom Robert-Bosch-Krankenhaus und hält mit jedem gut bürgerlichen Restaurant Schritt. Ja, manchem Schmeckt es nicht, wahrscheinlich, weil keine Zusätze von diversen Suppenherstellern als Geschmacksverstärker genutzt werden, sonder richtig gekocht wird.
Wer frägt, bekommt auch Antworten zum Zustand des Patienten. Und was die Hygiene betrifft; die Zimmer werden jeden Tag gewischt und gereinigt.

Meine Frau und ich sind jedenfalls rundum sehr zufrieden.

Von bettlägerig und antriebslos auf nahezu wieder 100%

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manchmal erfolgten körperlich anstrengende Therapien zu kurz aufeinander)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelles und emphatisches Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hirnhaut- und Hirnentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einer Hirnhaut- und Hirnentzündung würde ich nach 3-wöchigem Krankenhausaufenthalt bettlägerig, antriebs- und appetitlos und mit Verdauungsproblemen in die Schmiederklinik eingeliefert. Durch intensive Behandlung und sich steigernde Therapien kam ich bereits nach 1,5 Wochen in die "D-Phase" die mir einen großen Teil der Eigenverantwortung zuwies (Essen/Getränke-Versorgung, Medikamenteneinnahme, Blutdruck-und Gewichtsmessung, körperliche und geistige Tharapien eigenständig aufsuchen etc.).
Bei den unterschiedlichen Therapien erhöhte sich mit eigenem Fortschritt der Schwierigkeitsgrat, was eine weitere Genesung zur Folge hatte - man muss natürlich auch im Rahmen seiner Möglichkeiten "mitmachen wollen".
Ich empfand diese aufeinander abgestimmtes Therapien, durchgeführt von kompetenten Therapeuten als sehr wirkungsvoll und hilfreich für mich.
Auch die geistigen Anforderungen wurden durch unterstützende Therapien wie Gedächtnistraining, Planungsaufgaben, Reaktionsteste und vielem mehr gesteigert.
Insgesamt hat mir der mehrwöchige Aufenthalt wieder viel von meiner Autonomie zurückgegeben, wofür ich sowohl den Pflegekräften als auch den Therapeuten und der Ärzteschaft sehr dankbar bin.

Zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien Pflege
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die 6 Wochen Reha war eine der erfolgreichsten wenn nicht die Erfolgreichste. Sehr gute und sympathische Therapeuten. Äußerst sympathisches und gutes S3 Betreuungs und Pflegeteam.
Danke

Rücksichtnahme gibt es da nicht

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater wurde ohne sein lebenswichtiges Insulin in den Krankentransport gelegt und kurzfristig in ein Pflegeheim gebracht, wo er nach einem Tag verstorben ist. Jetzt stimmt wenigstens die Statistik der Schmieder Klinik, weil sterben soll dort niemand. Dann lieber schnell entlassen ohne Rücksicht auf Verluste.
Und die Sozialstation dort macht ihren Job so gut wie gar nicht. Außer Webportale empfehlen, wo man selbst nach Heimen suchen muss, können die nix.
Mitarbeiter beschimpfen einen und unterstellen, dass man nicht genug tut und der Oberarzt droht damit, dass der Patient dann halt nach Hause geliefert wird.

Wir sind auch nur Menschen

Neurologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Hallo zusammen! Ich möchte hier mal als Mitarbeiter aus der Pflege berichten.
Wenn ich mir hier die Bewertungen anschaue stelle ich fest, das die meisten schlechten Bewertungen von Angehörigen kommen und von den Patienten sehr oft nur Positiv. Wenn ich hier manche Dinge lese wie "ich bekomme keine Infos von der Pflege" kann ich nur ein Wort dazu sagen. DATENSCHUTZ! Da ich nicht jeden Angehörigen kenne (vor allem am Telefon) und ich nicht weis ob es Mutter/Vater/Kind oder Bekannte/Freund ist darf ich gesetzlich auch nichts sagen. Das mal so als Vorwort.
Ich fühle mich hier in der Klinik sehr wohl. Das Team ist klasse seien es Pflege, Therapeuten oder Ärzte. Alle tun hier Hand in Hand zusammenarbeiten zum wohle des Patienten. Wir bemühen uns jeden Tag trotz teils vielen Krankmeldungen das jeder Pat. gut versorgt ist und auch zu seinen Therapien kommt. Es ist manchmal nicht einfach gerade wenn auch noch ein Notfall dazwischen kommt aber es wird trotzdem mit gegenseitiger Unterstützung immer irgendwie geschafft. Wir wollen wirklich nur das beste Für die Patienten. Leider wird das wie man hier liest nicht immer Wert geschätzt. Klar können wir auch mal einen schlechten Tag haben (sind ja auch nur Menschen) aber darüber sollte man mal hinweg sehen können wenn man bedenkt was für ein Patienenklientel wir hier haben. Es ist eine Neurologische Klinik mit schwer kranken Menschen und teils auch schwer zu betreuenden Menschen und das kann mal nach einem langen Dienst mit Überstunden sehr Anstrengend sein. Ich bitte um etwas mehr Verständnis und wenn es mal Probleme gibt sich Notfalls mit der Verwaltung in Verbindung zu setzten. Die versucht dann alles aufzuklären und es wird nach einer Lösung gesucht. Bitte dies mal versuchen bevor man hier alles schlecht redet was nicht schlecht ist.

1 Kommentar

Ichsehhin73 am 21.07.2018

Man merkt, dass sie noch nie in der Lage eines Angehörigen waren.
Mit der Verwaltung klären...ich lach mich gleich schlapp...wenn‘s nicht so traurig wäre.

Hygiene ist ein Fremdwort

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Überhaupt nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater ist seit Monaten im der Klink und wir bekommen ihn nicht in eine andere Klinik, da wir von der Schmieder Klinik keinerlei Unterstützung erhalten.
Die Hygiene dort ist katastrophal. Das Zimmer wurde seit Wochen nicht gereinigt. Mein Vater wird nicht mehr geduscht, so dass sich am ganzen Kopf bereits Schorf gebildet hat.
Mein Vater hat seit 5 Monaten einen Krankenhauskeim. Gerade hier sollte Hygiene groß geschrieben werden...in dieser Klinik allerdings ein Fremdwort.

Katastrophale hygienische Zustände

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn man einen Pfleger nach dem Gesundheitszustand des Patienten fragt bekommt man als Antwort ich darf Ihnen nicht sagen da müssen Sie einen Termin mit dem Arzt machen. Leider bin ich berufstätig und überwiegend an den Wochenenden da am Wochenende ist)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Es gibt nur negatives zu berichten
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die hygienischen Zustände sind katastrophal. Ein Patient wird entblockt dies sollte laut Therapie für zwei Stunden geschehen 5 Stunden schaut keiner nach diesem Patient dies könnte ein Todesurteil sein. Trachealkanüle absaugen keiner weiß wie es richtig gemacht werden muss es gibt noch nicht mal sterile Handschuhe auf dem Zimmer. Das Zimmer ist verdreckt ohne Ende der Fußboden wurde schon 4 Wochen nicht mehr geputzt. Nach dem Patienten schaut 7 bis 8 Stunden kein Mensch. Solche Patienten müssen mindestens alle 4 Stunden umgelagert werden. Katastrophal gibt es da keine Kontrollbehörden? Ich kann darauf warten bis mein Lebensgefährte eine Lungenentzündung bekommt und das könnte das Todesurteil sein

Ich arbeite gerne bei den Kliniken Schmieder!

Neurologie
  |  berichtet als Klinikmitarbeiter   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
familiäre Atmosphäre, tolle Kollegen, nette Menschen
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Mir ist es ein Anliegen nun einmal aus Sicht eines Mitarbeiters die Klinik zu bewerten. Ich arbeite jetzt seit fast 10 Jahren bei den Kliniken Schmieder in Gerlingen, und was soll ich sagen, ich arbeite gerne dort. Die Neurologie ist ein sehr anspruchsvolles Fachgebiet und mit Sicherheit nicht immer das einfachste. Gerade auf den Phase B Stationen ist manchmal einiges los. Die medizinischen Ansprüche sind hier sehr hoch. Aber auch auf den Phase C Stationen wird es nie langweilig. Die negativen Bewertungen die hier hin und wieder zu lesen sind, vor allem im pflegerischen Bereich, demotivieren mich jedoch immer wieder. Ja, Pflege ist knapp, dass ist leider heutzutage in jeder Klinik der Fall. Trotz allem versuchen meine Kollegen und ich jeden Tag aufs Neue den Menschen zu helfen, da zu sein und in allen Lebenslagen zu unterstützen. Auch den Pflegekräften fällt nicht jeder Tag gleich leicht, oft haben wir anstrengende Dienste vor oder hinter uns und trotzdem versuchen alle ihr Bestes zu geben. Als ich damals bei den Kliniken Schmieder angefangen habe zu arbeiten, dacht ich mir, in ein zwei Jahren guck ich dann mal nach was anderem. Nach meiner Ausbildung war ich erst mal erleichtert einen Arbeitsplatz gefunden zu haben. Nun, ich bin immer noch dort, was an den Menschen liegt, die dort arbeiten. Die Atmosphäre ist, nicht immer, aber meistens sehr angenehm. Ich hab es nie übers Herz gebracht das Team zu verlassen, ich mag meine Kollegen, ich mag meine Arbeit und es gibt nichts schöneres für eine Krankenschwester, wenn man erleben darf, wie klinisch schlecht ein Patienten aufgenommen wird (bettlägerig, komatös, völlig abhängig von Anderen) und er am Ende der Rehabilitation die Klinik laufend verlässt. Natürlich ist das leider nicht immer so, unsere Patienten sind schwer krank und nicht jeder Patienten schafft den Weg zurück in ein selbstständiges Leben, aber diese Wunder gibt es und wenn man sie erleben kann, dann bei uns :) Abschließend möchte ich noch die tolle Zusammenarbeit im interdisziplinären Team hervorheben. Es gibt kaum eine Möglichkeit so eng mit Therapeuten und Ärzten zusammen zu arbeiten, auch das macht uns besonders und genau diese Zusammenarbeit macht jeden Tag aufs Neue sehr viel Freunde.

Danke für 10 spannenden Jahre und auf viele Weitere! :)

Hygiene wird in dieser Klinik ganz ganz klein geschrieben

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
fällt mir nichts ein
Kontra:
einfach mal wegschauen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene - In dieser Klinik völlig unwichtig.
Der resistente Krankenhauskeim wird einfach ignoriert. Patienten, die den Keim haben, werden ohne Handschuhe, ohne Mundschutz und sonstige Schutzbekleidung umgebettet oder die Windeln gewechselt. Fein...so bekommt man den Keim auf jeden Fall los.
Aber Hauptsache der Besuch muss wie ein Michelin-Männchen eingepackt so tun als wäre alles in Ordnung.

Therapeuten top

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Wegen dem ständig mies gelaunten Pflegepersonal git es hier nur ein "zufrieden")
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fast alle Therapeuten waren super kompetent und sehr freundlich
Kontra:
Das Pflegepersonal auf Station S4 sollte man komplett austauschen
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Pflegepersonal auf der Station S4 ist -bis auf eine Ausnehme- unhöflich, mürrisch, bis hin zu unverschämt. Möchte man am Pflegestützpunkt etwas fragen, laufen die Damen einfach davon und man wird stehen gelassen, . Fehlt ein Essen, soll man sich selbst darum kümmern. Lautes Lachen ist ebenso unerwünscht, wie Abends gemeinsam am Tisch sitzen - es könnte ja was dreckig werden.....
Die Stationssekretären ist absolut inkompetent und die Unfreundlichkeit in Person. Hier gibt es nur einen Satz: "Das ist nicht meine Aufgabe".
Das Essen ist soweit völlig in Ordnung. Jedoch kommt der Essenswagen meist erst um 12:30, die Anwendungen (meist Sport) starten jedoch bereits um 13:00 Uhr wieder. Da steht einem beim Zirkeltraining das Essen sprichwörtlich wieder an der Unterlippe....
Es gibt auf der Station S4 insgesamt nur 6 Einzelzimmer. Ich hatte das Glück (Zusatzversicherung) und hatte eines davon. Jedoch direkt gegenüber dem Pflegestützpunkt. Da war immer ein sehr großer Lärmpegel, so dass ausruhen tagsüber fast nicht möglich war. Schade.
Positives gibt es aber auch:
Fast alle Therapeuten (Ausnahme beim PC-Konzentrationstraining)sind sehr kompetent, unglaublich freundlich und hilfsbereit. hier habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt.
Besonders hervorheben möchte ich die Sporttherapeuten und die NP Psychotherapeutin.
Das ist auch der einzige Punkt, weshalb ich die Schmieder Klinik in Gerlingen weiterempfehlen würde.

1 Kommentar

Liene68 am 09.05.2018

Muss dem Bericht zustimmen. Bis Phase C alles super. Ab Phase D Station S.4 sehr unfreundliches Pflegeteam einschießlich der Stationsärztin. Respektloses Verhalten gegenüber den Patienten und auch deren Angehörigen. Pflegebedürftige Patienten die sich dagegen nicht wehren können tun mir sehr leid. Phase D nach einer Woche abgebrochen wegen den unzumutbaren Zuständen. Eine Schande für diese Klinik!
Betrifft NICHT die Therapeuten, alle sehr nett und hilfsbereit.
Pflegeteam der Station S3 sehr nett und immer freundlich. Bis Phase C danke für die gute Pflege und Betreuung.

immer positiv

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
einige Pfleger
Krankheitsbild:
Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

die therapeuten sind upernett

Schmieder Klinik Gerlinen - nie wieder

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nettes Pflegepersonal
Kontra:
Ärzte kommen von alleine nicht auf die Angehörigen zu, um etwas über den Krankheitszustand des Patienten mitzuteilen. Terminvereinbarungen auch eher schwierig
Krankheitsbild:
Trauma nach schwerem Unfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Pflegerinnen und Pfleger sind alle sehr nett. Soviel sei mal vorab gesagt.
Die Kompetenz der Ärzte allerdings bezweifel ich, nachdem mein Vater seit seiner Einlieferung Mitte November über eine Magensonde ernährt wird, und die Klinikleitung und die behandelnden Ärzte seinen Diabetes nicht in den Griff bekommen. Er hat seit seiner Einlieferung Zuckerwerte über 400, was sicherlich nicht förderlich für seine Genesung ist. Nach mehreren Versuchen mit der behandelnden Ärztin einen Termin zu bekommen, werden wir immer wieder vertröstet und ein Termin nach 15 Uhr ist überhaupt nie möglich. Für das arbeitende Volk wie mich immer etwas schwer.
Ich würde die Schmieder Klinik in Gerlingen auf keinen Fall empfehlen.

Schmieder Klinik Gerlingen zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
S 3 , C Phase Top ! Alle Mitarbeiter , welche ich kennenlernte
Kontra:
B Phase , teilweise weibl. Mitarbeiter
Krankheitsbild:
GBS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war gut betreut auf der S 3 , 2. Stock ,C Phase .Mitarbeiter top ! Es ging von Woche zu Woche aufwärts . Hilfe konnte ich jederzeit beanspruchen . Danke an Mi. und Dim. . Essen die ersten 4 Wochen gut , dann hat es wohl einen Wechsel in der Küche gegeben ? Meine Therapien haben immer stattgefunden . Besonders gut betreut hat mich Frau Kl. vom Erdgeschoß . Sie hat unermüdlich geübt mit mir , bis ich überhaupt zum Stehen kam und die ersten Gehversuche starten konnte . Fr. Kl. habe ich es zu verdanken , dass ich wieder laufen kann. Für die Betreuung von Frau L. M. bedanke ich mich an dieser Stelle auch .Die Therapien in der Gruppe waren auch gut . Sehr große Freundlichkeit auch im Kraftraum , man fühlte sich eigentlich überall wohl . Ich denke, wenn man jemanden freundlich begegnet , kommt dies auch immer zurück .

Einzig 1. Stock , B Phase waren nicht alle weiblichen Mitarbeiter freundlich . Schade !

Alles in allem zufrieden

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Therapien
Kontra:
Pflegepersonal manchmal überfordert
Krankheitsbild:
SAB Subarachnoidalblutung (Gehirnblutung)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe alle Stufen der Schmieder Klinik durchlaufen. Von Stufe B zur Stufe D. Die Therapien und die Therapeuten sind wirklich top. Auch die Ärzte haben einen guten Eindruck hinterlassen. Das Pflegepersonal war allerdings weniger emphatisch, da wie überall Pflegenotstand herrscht. So Sachen wie Mitpatienten nicht zu wickeln und dann auch noch unverschämt zu reagieren ist sehr schade. Ich war froh in einem guten Zustand gewesen zu sein und mich mit dem Personal gut verstanden zu haben. Auf der Phase D war auch dann alles sehr gut. Man hatte sein Einzelzimmer und wirklich guten Kontakt zu den Mitpatienten.
Auch für meine zweite Reha habe ich mich wieder für die Schmieder Klinik entschieden, da sie meinen Vorstellungen und Wünschen weitestgehend entsprochen hat.

Sommer 2017

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr organisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Umgebung, Therapeuten, Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Neuropathia vestibularis re mit Schwindelattacken+Gleichgewichtsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gerlingen, ein wunderschöner Ort um Kräfte zu tanken, verlorenes wieder zu erlangen, Ressourcen fördern und einzuteilen und sehr nette neue Leute kennenzulernen. Über die Therapeuten, ergo sowie physio, kann ich nur sagen sie haben einen sehr guten Job gemacht. Die Sporttherapeuten sind sehr menschenbezogen und kümmern sich um jeden Patienten nach bestem Wissen und Gewissen.
Man bekommt soviel Hilfe wie nötig, jedoch so wenig wie möglich (absolut positiv gemeint) denn dadurch erfährt man wie viel doch noch trotz Krankheit in jedem einzelnen steckt. Auch wenn man mal einen nicht so guten Tag hat, wird die Therapie an dies angepasst.
Die Klinik an sich ist schön hell und auch das Essen war wirklich sehr gut, große Auswahl mit vielen Features.
Zu dieser Klinik kann ich nur sagen alle Daumen hoch und macht weiter so!!

Viel erreicht in wenigen Wochen

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Atmosphäre und Umgang miteinander
Kontra:
Verwaltungsstrukturen / Datenbanken scheinen verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Von Mai bis Juli 2017 war ich insgesamt 9 Wochen in der Schmieder Klinik Gerlingen (Phasen C und D), nachdem ich vorher 2 Operationen mit Überbrückung eines defekten Brustwirbels hatte. Vom Rollstuhl über Rollator kann ich inzwischen wieder frei gehen. Dies wurde erreicht durch ein Zusammenspiel von Pflege, Therapie UND Patient (der auch 'Hausaufgaben' bekam!). Alle haben an einem Strang gezogen - das ist für mich die wesentlichste Aussage. Und immer wieder wurde (auch bei anderen Patienten) nicht nur motiviert, sondern auch versucht, die Grenzen zu erweitern.

Die Pflegerinnen sind freundlich, hilfsbereit und gehen auch auf Scherze ein. Natürlich haben sie auch Stresszeiten. Ich hatte den Eindruck, dass sie sich gegenseitig unterstützt haben, ohne dass man es groß merkte. Wenn doch eine mal etwas kurz angebunden war, dann ist mir das lieber, als immer eine aufgesetzte Pseudofreundlichkeit zu erleben.

Die Therapeuten waren freundlich und kompetent. Egal ob Physio oder Ergo oder auch Gerätetraining - bei allen wurde versucht, dass man noch etwas 'mehr' leistet - um den inneren Schweinehund zu überwinden. Trotzdem wurde immer darauf geachtet, dass man sich nicht übernimmt und auch Pausen einhält.

Schön ist der umgebende Wald, sodass man auch bei Hitze kühlere Wege laufen kann.
Was das Essen betrifft: es könnte ausgewogener sein...
Die Zimmer und Gänge sind hell und freundlich und passen zur herrschenden Atmosphäre.
Soweit man es als Patient mitbekommt, ist gegenüber dem organisatorischen Formalismus die praktische Vorgehensweise (Übergänge zwischen den Phasen und damit auch Stockwerken) viel flexibler und patientengerechter als es sich abbilden läßt.

Reha ist kein Urlaub.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011+2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfach alles!!!!
Kontra:
Pflege war teilweise (aber wohlgemerkt teilweise), nur ausreichend.
Krankheitsbild:
Schädelhirntrauma
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren der Schmieder Klinik Stuttgart-Gerlingen,

ich danke ausnahmslos allen von ganzem Herzen (auch indirekte Bereiche, z.B. auch Cafeteria), für die sehr gute Arbeit. Ohne Sie wäre ich nicht mehr am leben (war ab 20. Mai. 2011 dort. Unteranderem Phase B (Frührea)).

Wichtig ist: Reha ist kein Urlaub!!!!

Bei dem komplexesten menschlichen Organ (Gehirn) ist es nur klar, dass viele Menschen gewisse Vorgehensweisen nicht verstehen (es ist nicht die Schmieder Klinik gemeint, bzw. deren Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter).

Mir ist wichtig, es geht nicht um bla, bla, bla.


Viele herzliche Grüße
Tobias Emser

Zuück ins Leben nach Schlaganfall.

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal alles Profis
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wurde mir so geholfen, dass meine Lebenqualität wie
vor dem Schlaganfall ist. Hatte hier nur mit Profis zu tun. Könnte nicht zufriedener sein.

bestmöglichster Therapieansatz

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Das Schnarchen des Zimmernachbarn
Krankheitsbild:
Schlaganfall 2015
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin bereits zum zweiten Mal in den Kliniken Schmieder Gerlingen. Besonders gut gefällt mir der individuelle Therapieansatz. Insbesondere die Ergo- Logo- und Physiotherapeuten holen jeden Tag mein bestmöglichstes aus mir heraus und arbeiten mit mir an meinen Ressourcen. Sie kitzeln permanent an meiner Leistungsgrenze, so dass diese immer weiter wächst. Die Therapietermine am Tag sind zwar eng geplant, jedoch entstehen so keine Leerläufe. Infolgedessen habe ich am Vormittag und am Nachmittag jeweils ein ausreichendes Angebot.

Große Zufriedenheit

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Kopfverletzung,Gleichgewichtsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo!
Ich bin nach einem Unfall Anfang Jan, in die Schmieder Klinik eingeliefert worden. Ich hatte schwere Kopfverletzungen,Gleichgewichtsstörungen,Konzentationsstörungen und noch einige Einschränkungen mehr.Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben in der Klinik. Das Pflegepersonai,die Ärzte,die Therapeuten,die Stationsschwestern u.die Damen am Empfang unten waren immer SEHR freundlich u.hilfsbereit.Ich hätte nie gedacht das ich mit solch einem Erfolg und Genesung die Klinik nach 9Wochen so verlassen würde. Die Anwendungen ,Arzt u.Therapeuten Gespräche waren immer sehr gut auf meine Einschränkungen abgestimmt und hilfreich.
Ich persönlich kann überhaupt nicht negatives über die Schmieder Klinik in Gerlingen sagen und freue mich schon auf meine Wiederholung Reha im Frühsommer. Denke das sagt alles, wie zufrieden ich in der Klinik war

1 Kommentar

Joey311 am 13.04.2017

Ich kann diesen Erfahrungsbericht nur bestätigen. Ich war dort selbst Patient in der B, C und D Phase. Es läuft auch hier nicht immer alles rund aber im Gesamten hab ich mich hier jederzeit gut betreut gefühlt....

Als Angehöriger muß man alles überwachen

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gutes Essen
Kontra:
Schlechte Betreuung
Krankheitsbild:
Hirnblutung/Schlafanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsere 84jährige Mutter kam nach einer schweren Hirnblutung in die Schmieder Klinik und hat dort eine 7wöchige Rehazeit verbracht. Sie war komplett inkontinent und sass ausschließlich im Rollstuhl. Leider ist viel zu wenig Personal vorhanden für Patienten, die mehr Hilfe benötigen, wie das bei unserer Mutter der Fall war. Wir waren sehr viel dort und haben uns um sie gekümmert. Sie hat z.B. zuwenig getrunken,
niemand hat sich aber wirklich die Mühe gemacht,
sie dazu anzuhalten (mangels Zeit). Auch hat man ihr Gruppentherapien etc. verordnet in so engem Zeitrahemn, die sie gar nicht alleine aufsuchen konnte. Nach einem Gespräch mit der Ärztin hat man sich wohl darum gekümmert, daß sie dort hingebracht wird (was wir ja leider nicht kontrollieren konnten). Wir waren sehr viel bei ihr in der Klinik zu Besuch, haben Laufen, stehen, Treppen steigen etc. mit ihr geübt, da
wir sie immer im Rollstuhl sitzend vorfanden.
Ich habe den Schwestern auch geraten, sie morgens früh zur Toilette zu bringen, da das ihrem Tagesablauf zuhause entspricht um evtl.an der Inkontinenz zu arbeiten. Aber auch hierfür hatte man wohl keine Zeit, man hat sich nur beklagt, daß sie nicht geklingelt hat, um auf die Toilette zu kommen (hat sie einfach nicht vertanden). Auch beim Essen war wenig Unterstützung, was schneiden, Brot schmieren etc. betraf. Die Therapeuten haben sich beklagt, weil sie sich geweigert hat, mitzumachen. Meine Meinung ist, das wäre deren Aufgabe, kranke Patienten motivieren zu können...

Man hat uns auch sehr entmutigt, als wir gesagt haben, daß wir sie wieder ins häusliche Umfeld integrieren wollen und nicht in ein Pflegeheim geben. Uns wurde mehrmals von der Ärztin und auch Pflegerinnen abgeraten, sie nach Hause zu nehmen.
Bitte hört nicht auf solche Ratschläge. Meine Mutter hat vom ersten Tag an zuhause Fortschritte gemacht, sie geht mit dem Rollator,
geht selbständig zur Toilette, kann sich sogar etwas selbst versorgen - sie hat super Fortschritte gemacht. Wir haben ein gutes Netzwerk aufgebaut (auch mit Pflegedienst) und untersützen sie und es ist wie ein Wunder, wie gut sie sich zuhause eingelebt hat. Also bitte auf die eigene Einschätzung verlassen und sich von den Ärzten entmutigen lassen.
Die Zimmer sind schön, die Umgebung und das Ambiente auch, das Essen sah durchweg lecker aus. Aber es ist nur für Patienten geeignet, die sich schon weitestgehend um sich selbst kümmern können - alle anderen sind verloren..

Konsequente Förderung und Motivation zur Selbstständigkeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionelle Therapie, freundliche Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Nach einem Schlaganfall bin ich halbseitig gelähmt in die Schmieder Kliniken Gerlingen übergeben worden. Und ich stellte ziemlich schnell fest, dass die Schmieder Kliniken in Gerlingen ein klar definiertes Ziel verfolgen: die Wiederherstellung der größtmöglichen Selbstständigkeit. Dieses Ziel wird hoch professionell und sehr konsequent angestrebt und auch der Klinikalltag orientiert sich daran - ja, die ganze Klinik ist bis ins Detail auf diese Aufgabe ausgerichtet. Alle Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonen, mit denen ich zu tun hatte, tragen dieses Ziel mit, haben mich immer wieder von Neuem motiviert und ermuntert. Und mich immer freundlich und hilfsbereit (soweit das nicht dem Ziel Selbstständigkeit entgegensteht) bei allem begleitet, in den Therapienstunden gefordert und gefördert. Dafür ein herzliches Dankeschön an all die Menschen in der Gerlinger Klinik, die mich während meines Aufenthaltes ganz einfach menschlich und fachlich hervorragend betreut haben.

Mich persönlich hat diese Zeit in den Schmieder Kliniken dank der großen Unterstützung aller Beteiligten in neun Wochen soweit gebracht, dass ich mich danach Zuhause wieder selbstständig einrichten und bewegen konnte - und der körperliche Fortschritt nach wie vor weiter geht. Wichtig ist dabei natürlich auch, dass man persönlich mitarbeitet - selbst wenn es manchmal schwerfällt: es lohnt sich!

Was isch da los?

Neurologie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Organisation was isch da los)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verlängerungsantrag genehmigt...vergessen, dass keine Betten mehr frei sind)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schwimmbad wird kaum genutzt warum?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mitarbeiterorganisation)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (rückständig und marode)
Pro:
Nur fünf Minuten zu spät
Kontra:
Organisation Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Eine gewisse Therapielethargie, Passivität, Trägheit hat sich wohl eingestellt. Morgens an der Anmeldung wird ohne Ende geschnattert, dieses wird nur durch ein kurzes "I muss gschwind einchecken gää" unterbrochen. Wehe man unterbricht die Damen in ihrem belanglosem gesülze.
"Kann ich was für Sie tun!?!?!?"
"Ja ich hab nen Schlaganfall und der Treffpunkt für das Nordic Walking ist doch an der Anmeldung?"
"Ja weiß i jetzt au net da kommt scho oiner!"
Der Therapeut der dann um 08:06 Uhr angewatschelt kommt, sieht kaum so aus als würde er das NW überstehen. Wahrscheinlich sind 18 Euro Parkgebühr zu viel und man parkt lieber etwas weiter weg.
Die Trainingsgeräte sind veraltet und die die Kompetenz der Mitarbeiter ist rückständig. Welche Fobis besucht ihr eigentlich? Am besten schreib ich meinen Trainingsplan selber und plan mich auch gleich selber ein putzen muss ich ja sowieso. Praktikanten werden vor Patienten bloßgestellt. Der Umgangston vor und mit Patienten ist barsch und unbeherrscht. Das Motomed läuft am WE durch. "I hab jetzt konne Zeit i mon hoim"

Welches IRENA-Programm endet den bitte um 17:00 Uhr?
"Wa sie mont bis 17:00 Uhr schaffe ne da habe mer zu"
Ein Seilzug aber 15 Teilnehmer in Gruppen was sagt eigentlich die DRV dazu?

Man kann die Therapeuten beobachten, wie sie versuchen sich auch im Winter hinter den Hecken zum rauchen zu verstecken. Zum Glück gibts Cola und Süßikeitenautomaten um den Rauch-Kaffee-Atem zu verbergen sehr angenehm.
Wer organisiert diesen Laden ich warte noch heute auf E-mails.

Unzufriedenheit

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die gesamte Behandlung war nicht zufriedenstellend.
Pflegenotstand.
Therapien zu wenig.

vom Wachkomapatient zur aus der Klinik Joggerin

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013/14   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ehrgeiz der Pfleger und Therapeuten
Kontra:
Unterbesetzung der Pfleger
Krankheitsbild:
schwerstes Schädelhirntrauma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich verdanke der Klinik mein neues Leben. Ich wurde nach einem Schweren Verkehrsunfall und 2 Monaten Koma im Wachkoma in die Klinik eingeliefert.10 Monate haben sämtliche Therapeuten nicht aufgegeben und mich jeden Tag motiviert nicht aufzugeben. Als der Kopf langsam anfing wieder Sachen wahr zu nehmen waren die Therapeuten so motiviert das Sie mit mir so trainierten und alles neu lernten das ich nach 10 Monaten aus dieser Klinik raus joggen konnte.Dafür das man mich als Lebenslangen Pflegefall betrachtete,hat die Klinik es wiederlegt. Ich bin froh das ich in die Schmiederklinik nach Gerlingen gekommen bin denn man hat auch meinen Freund große Freiheiten gelassen was meiner Genesung sicherlich auch mit entgegen gekommen ist. Ich aus meiner Sicht kann Sie nur empfehlen den die Pfleger und Pflegerinnen versuchen trotz minimal Besetzung immer Freundlich zu sein und sich auch mal Zeit für einen zu nehmen wenn man mal ein Tief hat. Ich kann mich nur bei allen bedanken die mich in der schwersten Zeit meines Lebens und in dieser langen Zeit nie den Glauben an mich verloren haben.Thanks for my new Live ?

Sparen bei den Hilflosen ...

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (auch wenn die Pfleger persönlich versuchen auszugleichen, sind sie zu weinige)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Überheblicher Chefarzt, geht nicht auf Angehörige ein.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Schlechte Koordination, unzureichende Personalausstattung)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Rollstuhlgerechte Zimmer, Flure etc.)
Pro:
medizinische Behandlung ist gut und von Erfahrung geprägt
Kontra:
Pflege ist unterbesetzt und überfordert
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Fachlich scheint die Klinik für Schlaganfall-Patienten auf der Höhe der Zeit zu sein.

Im Pflegebereich wird leider - zeitgemäß - extrem gespart - zu Lasten der Patienten.

Die einzelnen Pfleger sind freundlich und hilfsbereit, bis sie unter der Überlast zusammenbrechen - dann wird es leider pampig.

Die armen Patienten, die keinen regelmäßigen Besuch von Angehörigen bekommen....

Organisatorisches Verhalten gegenüber dem Patienten (Kunden)

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Die haben kein Interesse an den Menschen
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Von Seitens der Rehaklinik erfolgte trotz genehmigter Reha im Sommer 2014 bis heute keine Kontaktaufnahme.

Das Interesse am Patienten ist aus meiner Sicht nicht vorhanden.

kostbare Zeit verschwendet

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Sozialarbeiterin
Kontra:
Pflegepersonal,Ärzte, Therapien, ....eigentlich alles
Krankheitsbild:
Mediainfarkt rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach der Frühreha in Neresheim, hatte unser Angehöriger sehr gute Fortschritte gemacht, Rehaphase C sollte eigentlich in der Partnerklinik Bad Wimpfen stattfinden,aus Platzmangel war dann die Schmiederklinik Gerlingen die Notlösung

Was wir hier erlebt haben war alles andere als positiv.
Hier herrscht eine kalte, demotivierende, hektische Atmosphäre.Unfreundliches völlig überfordertes,unmotiviertes, lustloses Pflegepersonal(bis auf wenige Ausnahmen)
Patienten die auf Hilfe angewiesen sind, sind hier verloren.
Ärzte sind für berufstätige Angehörige die weit weg wohnen noch nicht einmal telefonisch zu erreichen, keine Kommunikation seitens des Pflegepersonals mit den Angehörigen
Physiotherapeuten sind anscheinend nicht in der Lage die Patienten entsprechend zu motivieren und beklagen sich dann über Antriebslosigkeit der Patienten.
Dank dieser Klinik mit den völlig unzureichenden Therapien ist unser Angehöriger jetzt im Pflegeheim
Hier ist das Konzept Schmiederklinik vollkommen untergegangen....eigentlich heisst es ja dort :niemals aufgeben,
Nur.....wer diese Rehaklinik hinter sich hat, muss noch einmal ganz von vorne anfangen
Fazit, nicht empfehlenswert, am besten meiden und sich nach einer anderen Klinik umschauen, hier werden keine Fortschritte erzielt schade um die vergeudete Zeit

Früh-Reha nicht zu empfehlen

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Engagierte Therapeuten
Kontra:
Pflegerische Vernachlässigung und technisierung der Pflege
Krankheitsbild:
Schlaganfall mit halbseitiger Lähmung und Sprachstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter kam nach Schlaganfall mit einseitiger Lähmung und Sprachstörung in Reha Phase B. Schlucktests waren zuvor im Krankenhaus positiv verlaufen. Wir setzten große Hoffnung auf die Reha. Doch dort wurde sie weiterhin per Trachialkanüle durch die Nase ernährt und man verpasste ihr einen Harnkatheder. Zurück ins normale Leben mit Essen und Toilettentraining? Fehlanzeige! Die Ärztin weigerte sich, die Nasensonde zu entfernen. Sie sprach sogar davon, eine PEG (Magensonde durch die Bauchdecke) zu legen. Erst als wir immer wieder nachfragten und einer Schluckendoskopie zustimmten, wurde die Sonde widerwillig entfernt. Der Katheder blieb. In der Rehaphase B sind Windeln und Harnkatheder für alle Patienten obligatorisch - somit werden die Menschen in die Inkontinenz getrieben. Sinnvoller wäre es, ein Toilettentraining durchzuführen oder zumindest den Versuch zu starten.

Der Rufknopf ist hinter den Betten an der Wand befestigt - also für bettlägrige Menschen unerreichbar. Oft lässt sich stundenlang niemand im Zimmer blicken. Gerade für Schlaganfallpatienten ist es in den ersten Wochen wichtig, dass sie psychologisch betreut werden und durch Beschäftigung und Ansprache wieder ins Leben zurückfinden. Außer notdürftig "satt und sauber" und einem nicht besonders umfangreichen Therapieprogramm konnte ich keinerlei Aktivitäten wahrnehmen, die eine ganzheitliche Sicht auf den Patienten erkennen ließen. Besonders schlimm ist es an Wochenenden und Feiertagen. Da findet keine Therapie statt, es ist wenig Personal da und die meisten Patienten dämmern schläfrig vor sich hin. Wohl dem, der Angehörige hat, die sich regelmäßig kümmern. Nach 8 Wochen wurde meine Mutter endlich entlassen. Ergebnis: Verschlechterung der Sprachfähigkeit, Kontraktur am Bein, Dekubitus und Chlostridien (Krankenhauskeim, der dort regelmäßig auftaucht). Der im Außen gute Ruf der Klinik kommt sicher von den Therapeuten. Wer jedoch pflegebedürftig ist, der meide diese Einrichtung lieber!

Vorsicht

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Ärzte, Pflege
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Erfahrungsbericht:

Mutter war nach einem schlaganfall in dieser klinik und kann die negativen Berichte hier leider nur bestätigen.
Sehr enttäuschend war das Verhalten der Ärzte. Eine lungenentzündung, die sie sich dort durch die schluckstörung eingefangen hat, wurde als blasenentzündung abgetan. Besorgniserregend wie mit dem Leben der Patienten gespielt wird.
Verhalten der Ärzte im allgemeinen arrogant und überheblich.
Pflege ist eine einzige Katastrophe dort, von Pflege in dem Sinne keine spur. Zähne werden nicht geputzt, volle Windeln stundenlang nicht gewechselt, Patientin im stinkenden urin und nasser Hose sitzengelassen. Pfleger sind lieber mit Kaffeekränzchen beschäftigt.
Positiv waren einzig und allein die Therapeuten, aber die gibt es in jeder Reha-Einrichtung.
Fazit: für Patienten welche sich noch selbstständig versorgen können evtl zu empfehlen. Für Menschen die auf Hilfe bei der Hygiene angewiesen sind und sich nicht selbstständig versorgen können eine Katastrophe. Für uns ist klar - nie wieder!

1 Kommentar

Erika_V am 05.03.2014

Ihre Erfahrung kann ich leider nur bestätigen. Das ist keine Früh-Reha, die dort betrieben wird, sondern eine sehr teure Aufbewahrung hilfloser Menschen mit sparsam dosierter Therapie. Die Therapeuten sind teilweise sehr gut. Auch sehr vereinzelt engagierte Pflegerinnen, aber überwiegend Desinteresse am Patienten und schlechte Versorgung. Das mit Kaffeekränzchen stimmt. Ich wurde sogar von den Pflegern um Kaffee und Kuchen angebettelt.
Wenn Angehörige da sind, dann verhalten sich die Pfleger sehr engagiert und freundlich (darauf geschult?). Einmal hat ein Pfleger zu meiner Mutter (Halbseitg gehlähmt nach
Schlaganfall) gesagt: "Ich bringe Ihnen gleich einen Tee".
Als ich nach einer halben Stunde ging, war der Tee noch nicht da, aber der Pfleger stand rauchend im Hof.
Also wirklich: Vorsicht bei hilflosen Patienten! Wer selber für sich sorgen kann, mag dort vielleicht gut aufgehoben sein, daher vielleicht auch der manchmal spürbare gute Ruf der Klinik nach außen. Wir waren sehr enttäuscht!

Ich schon wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
AVM mit Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erneuter Gehirnblutung im Oktober 2013 war ich im November/Dezember wieder für 5 Wochen bei Schmieder in Gerlingen und bin immer noch begeistert, war ja schon mein zweiter Aufenthalt in diesem Jahr siehe Vorbericht von Juni/Juli 2013. Es hat sich nicht viel geändert, Therapeuten weiterhin Top. Besonders hervor zu heben sind nach wie vor: Physiotherapie, Sporttherapie und Ergotherapie. Hatte dieses mal bei der Blutung zum Glück keine Lähmungen das größte Problem war die Belastungsfähigkeit und nach wie vor die Geschichte mit der Konzentration und Gedächtnis. Aber auch dort wurde mir mit Konzentrationsgruppe etc. sehr gut weiter geholfen. Nach meiner ersten Woche dachte ich, ich halte das körperlich nicht durch, doch in der Sporttherapie bauten sie mich wieder richtig auf. Danke nochmals an die Sporttherapeutin. Werde die Schmieder-Klinik in Gerlingen auf jeden Fall nochmal besuchen, hab ja die AVM immer noch im Kopf. Wenn diese operiert werden kann werde ich wohl nochmal nach Gerlingen gehen.

Glanzleistung

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2006   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Höchste Kompetenzen
Kontra:
nichts!!!
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde mit einem schweren Schlaganfall, einer PEG, Schluckstörungen und einer Aphasie eingeliefert. Nach 6 Wochen (!) konnte Sie die Klinik am Rollator laufend, treppensteigend, ohne Magensonde, selber essend und einigermaßen sprechend wieder verlassen. Glanzleistung!!!

Diletantisch

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station S3 ist grusselig und extrem Dillentatisch sowhl die Ärzte als auch die Pfleger sind lustlos, extrem gereizt und haben wenig motivation etwas daran zu ändern....

Stationsärztin inkl.Ihrer Vertretung eine totale Pfeiffe, ansonsten macht jedes was er möchte, keine Organisation, keine Absprachen, Missstände und große Defizite in allen Bereichen

2 Kommentare

sawe am 02.09.2013

Gruselig ist auch Ihre Rechtschreibung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Jederzeit wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Therapiepläne könnten besser terminiert werden)
Pro:
Therapeuten und Zimmer
Kontra:
Abendessen zu Früh (kommt schon um 17.00)
Krankheitsbild:
AVM mit Gehirnblutung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juni / Juli für 5 Wochen in der Phase "D", mit einer Gehirnblutung und Halbseitenlähmung links. Die haben ware Wunder an mir vollbracht, nach 2 Wochen ging mein linker Arm wieder, obwohl die Ärzte im Krankenhaus mir gesagt haben das ich mit 3 - 6 Monaten rechnen soll damit alles wieder einigermaßen funktioniert. Es wird aus Ärzte und Therapeutensicht individuell alles für den einzelnen Patienten unternommen. Man muss nur mit den Therapeuten reden auch wenn mal eine Therapie für einen selber nicht so toll ist, dann wird diese eben weg gelassen und man bekommt eine andere. Bei mir war das z. B. mit der Werktherapie so, da ich handwerklich 2 linke Hände habe brachte mir das nicht viel. Einmal mit der Therapeutin Rücksprache gehalten und ich bekam eine andere Therapie.

Zimmer und Bad sind schön groß und geräumig

Im Herbst geh ich nochmal für 3 - 4 Wochen zur Nach-Reha, da ich noch Probleme mit der Konzentration habe (Neglect links)

Nur zu empfehlen!!!

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012/2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Pflege und Therapeuten, sehr schöne Lage
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
SHT
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war von Nov. 2012 bis Feb. 2013 nach einem schweren Unfall mit SHT in den Kliniken Schmieder Gerlingen. Er war zunächst auf der Frühreha untergebracht und konnte dann in die Phasen C und schließlich D wechseln.
Während des ganzen Aufenthaltes wurde er hingebungsvoll gepflegt und sehr engagiert versorgt. Die Pflege war aufmerksam, die Ärzte wirkten kompetent und sympathisch. Die Therapeuten haben aus meiner Sicht das absolute Maximum für meinen Vater herausgeholt und ihn unterstützt, wieder selbständig zu werden. Die enge Verzahnung der verschiedenen Behandlungsphasen in der Klinik haben seine Entwicklung sehr stark begünstigt. Während mein Vater in der Akutklinik nur eine Nummer war, wurde er hier wieder als Mensch wahrgenommen und aufgebaut. Heute ist er wieder völlig selbständig und genießt sein Leben mit nur noch leichter Behinderung. Wir werden sehen, dass er zur Wiederholungs-Reha wieder zu Schmieder kommt. Ich kann diese Klinik nur jedem weiter empfehlen!

Pflegenotstand!!

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (katastrophale Notstände in der Pflege)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Sozialberatung war umfassend und bot gute Unterstützung, ärztliche Beratung war auf ein Minimum reduziert)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (weiß man als Laie wie es besser gemacht werden könnte?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung durch motivierte und gut ausgebildete Physio- und Ergotherapeuten
Kontra:
Pflegenotstand
Krankheitsbild:
schweres SHT, Tetraparese, org. Psychosyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

8 Wochen Reha in Phase B + C nach schwerem SHT.
Phase B: Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal sehr gut, informierend, motivierend und positiv stimmend. Es fand eine gute, umfassende sowohl medizinische als auch pflegerische Betreuung statt.
Phase C: Außer den Therapeuten und der Psychologin kann nur noch eine "Perle" des Pflegepersonals als sehr gut und am Wohlergehen der Patientin interesssiert bezeichnet werden. Im Allgemeinen ist die Pflegesituation in Phase C auf Station 3 katastrophal. Ohne die gute Unterstützung der Physio- und Ergotherapeuten und täglichen, über mehrere Stunden hinweg dauernde Besuche von Angehörigen zur Unterstützung der Pflege und Nahrungs-/Flüssigkeitsaufnahme wäre unsere Mutter dort in den heißen Wochen dieses Sommers vermutlich verdurstet und jämmerlich zu Grunde gegangen.
Der Erfolg der Physio- und Ergotherapie wird durch die schlechte Pflege zunichte gemacht.
In diesem Sommer waren die Ergebnisse der Fußballweltmeisterschaft wesentlich wichtiger als die Betreuung der Patienten.
Wir haben auf einen weiteren Antrag zur Verlängerung der Reha verzichtet.

Weitere Bewertungen anzeigen...