• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Katholisches Klinikum Mainz (kkm), St. Vincenz und Elisabeth Hospital

Talkback
Image

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Rheinland-Pfalz

198 von 246 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

258 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ich wurde nicht ernst genommen, meine Entscheidungen nicht respektiert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zunächst nette Hebammen
Kontra:
Meinung einer einfachen Patientin zählt nicht. VerallgemeinertE Erfahrungen dagegen viel. Ich kam mir nicjt vor wie ein Mensch
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hebammen wirkten nett. Ich fragte nach einer pda, es wurde direkt alles vorbereitet.
Mein Mann musste draußen warten bis die pda saß. Die Dame bekam sie aber nicht gelegt. Nach einer halben Stunde ca rief sie einen Kollegen. Der war grad beschäftigt, stürmte daher hektisch in den Kreißsaal, vorbei an meinem Mann, den niemand informierte, der sich langsam sorgte.
Als es endlich funktionierte,sollte mir ein wehenförderndes mittel gegeben werden. Ich hinterfragte das mehrfach und lehnte ab, es wurde auf mich eingeredet bis ich einer niedrigen Dosierung zustimmte. Die Hebamme ging dann mit den WOrten"schlafen Sie ein bisschen". Sie war grad die Tür raus da fingen die presswehen an. Obwohl sie vorher sagte der kopf sei noch viel zu hoch. Ich bekam daher panik, konnte vor lauter lauter die wehen nicht veratmen, auf unser mehrfaches klingeln kam keiner, irgendwann schrie ich nur noch ins kissen, um die Energie vom Bauch weg zu lenken(was nach der Geburt mit "Sie waren aber laut, wir haben sie bis oben gehört" kommentiert wurde)
Hebamme kam, sagte und tat irgendwas,ich gehorchte nur noch erschlagen. Irgendwann war er dann da.
Am nächsten morgen musste meine naht musste erneut geöffnet und verschlossen werden. Das konnte auch keine halbe Stunde warten bis mein Mann da war. Ich musste mein wenige Stunden altes Kind deshalb abgeben. Dort bekam es eine Flasche pre Nahrung ohne das mit mir abzusprechen,ich erfuhr es auch nur auf nachfragen. Im op zunächst ewiges warten(gepaart mit lästern und stänkern während ich nackt zwischen allen lag) bis alle da waren (so eilig war es nämlich), dann wirkte die pda nur einseitig, war schon unter der Geburt so, wurde mir aber nicht geglaubt. Ich verkrampfte mich, sollte eine lokale Betäubung bekommen, wurde aber mit irgendetwas"weggebeamt", wurde von einer ohrfeige wach gepaart mit der Aufforderung, tief einzuatmen und nicht mehr mit atmen aufzuhören. Als alles erledigt war gingen alle ohne mit mir über den Vorfall zu sprechen.

Mutter -Kind -Station ist ausbaufähig

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Hebamme
Kontra:
Die Betreuung auf der Mutter - Kind - Station
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Hebamme im Kreissaal war spitzenmäßig. Die weitere Versorgung auf der Mutter-Kind-Station war weniger erfreulich. Der jungen Mutter würde nicht ein einziges Mal gezeigt, wie man ein Neugeborenes wickelt oder was bei der Nabelpflege zu beachten ist. Ebenso wurde der Mutter nicht gezeigt, wie man das Baby badet. Das Kind ist während des stationären Aufenthalts nicht einmal gebadet worden. Anstatt die Mutter beim stillen zu unterstützen kam immer nur die Frage: Klappt alles???? Keiner hat sich davon überzeugt, das auch wirklich alles klappt. Letztendlich wurde das Kind mit Pre-Nahrung gefüttert. Obwohl der Milcheinschuss nur noch wenige Stunden entfernt war wurde der Mutter geraten abzustillen.

FHL-Versatz, Op. Oktober 2016

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (stets umfassend, keine offenen Fragen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zur vollsten Zufriedenheit!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Organistion, kurze Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer,bzw. WC schon älter, verschiedene Wahlleistungen sind sehr angenehm)
Pro:
PDA-Narkose nach ausführl. Aufklärung optimal
Kontra:
zu kleines WC (für Rollstuhlbenutzer) außerhalb des Zimmers
Krankheitsbild:
Fersensporn und Achillessehneninsuffizienz re.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von der 1. ambulanten Behandlung 2016 bis zur abschließenden Behandlung im Sept. 2017 sehr gut beraten und betreut. Jederzeit kompetente Ansprech-
partner von Ärzten, Pflegepersonal und Verwaltung/Organisation, vorhanden.

Top!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Behandlung, Essen
Kontra:
Charme der 70er/80er
Krankheitsbild:
Aszites
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kompetent, sehr freundlich, herzlich. Könnte man so kurzfassen. Wenn man zu einer Untersuchung muss beträgt die Wartezeit maximal 20 Minuten. Top! Ich zum Beispiel war wegen Aszites (Bauchwasser) dort. Schon bei der Aufnahme wurde mir dies abgelassen! Genial.
Zum drumherum: Die Zimmer versprühen den Charme der 80er Jahre. 2 Betten, 2 Bettschränkchen und ein Spind. Toilette und Dusche vorm! Zimmer, das man sich mit einem anderen Zimmer teilen muss. Keinen persönlichen Fernseher am Bett (heute eigentlich Standard).
Zum Riesen Plus: Das Essen ist auch Standard, aaaaaaaber: Es ist wie ala Carde. Zum Frühstüch ein Ei oder einen Joghurt? Zum Mittagessen (3 Gerichte zur Auswahl) einen Extra Salat oder Obst? Abends das Abendessen 1 UND 3...kein Problem! Man muss nur sagen, was man gerne hätte.
Alles in allem: Wenn die Fernseher am Bett hätten, könnte man dort Urlaub machen.

Keine Aufklärung über den OP-Verlauf

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Voruntersuchung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nach der OP durch die Ärzte)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegeteam
Kontra:
Desinteressierte operierende Ärzte
Krankheitsbild:
Bauchspiegelung wegen Unterleibschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde eine Bauchspiegelung gemacht, weil ich laut Frauenarzt eine Zyste hatte. Außerdem hat ich starke Unterleibschmerzen und einen erhöhten Tumormarker.

Nach der Operation, am folgenden Tag, kam eine Assistenzärztin zur Visite. Sie konnte mir nicht genau sagen, was das Ergebnis der Bauchspiegelung war. Ihr Versuch die operierenden Ärzte zu erreichen, war erfolglos. Also hat sie sich auf die handschriftliche Notiz des Oberarztes berufen, die in meiner Krankenakte vermerkt war. Bis zum Ende war sie nicht in der Lage mich über den Verlauf der OP ausreichend aufzuklären. Das einzige was sie wusste war, dass ein wallnussgroßes Uterusmyom entfernt wurde.

Mein Versuch den operierenden Oberarzt zu erreichen, war auch nicht erfolgreich. Ich war von Montag bis Donnerstag in der Klinik. In dieser Zeit war der operierende Oberarzt nicht erreichbar, weil er angeblich immer operiert hat. Er hat sich nicht einmal fünf Minuten Zeit genommen, um mich über die Ergebnisse der OP zu informieren.

Es ist ziemlich entäuschend, dass die Ärzte Informationen über den Operationsverlauf und die Ergebnisse vorenthalten. Ich habe als Patient ein Informationsrecht und dieses wurde mir vorenthalten.

Zufriedenheit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles wie immer bestens
Kontra:
Nicht
Krankheitsbild:
Kniespiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Beratung ist sehr präzise und umpfangreich , das med. Personal ist ausgesprochen nett, höflich und kompetent!

Empfehlenswerte Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Die Orthopäden
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Ellenbogensteife
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr gut durch organisiert. Die Fachärzte in der Orthopädie sind sehr nett und sie nehmen sich die Zeit, alle Fragen zu beantworten.

Auf Station 5A herrscht ein gute Atmoshäre. Von Hektik spürt der Patient nichts. Alles ist gut getakted. Die Schwestern und Pfleger haben für jeden ein offenes Ohr.

Leider gibt es "Punktabzug" für die Pysiotherapeutin. Diese machte, zumindest bei meiner Behandlung, eher einen gelangweilten Eindruck und spulte "ihr Programm" herunter, ohne individuell einzugehen.

Das Essen ist sehr mager an Portionen und geschmacklich auch nicht der "Burner".
Kaffee gibt es auch nur eine Tasse zum Frühstück, eine 2.Tasse Kaffee wird ungern heraus gerückt.

Aber insgesamt kann ich die Klinik sehr empfehlen und würde dort jederzeit wieder in Behandlung gehen.

Entbindungsstation und Kreissaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Stillberatung, Behandlung Kind nicht gut, Kreissaal sehr gute Behandlung)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung Kreissaal durch Oberärzte und Hebammen sehr gut
Kontra:
Behandlung Entbindungsstation nicht ausreichend, abhängig von Personal
Krankheitsbild:
Schwangerschaft, PDA natürliche Geburt und Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hebammen und Operateure im Kreissaal sind top. Entbindungsstation steht und fällt leider mit den zuständigen Krankemschwestern. Stillberatung war suboptimal. Baby wurde nur mit Prenahrung zugefüttert trotz Bilirubinanstiegs und Gewichtsverlust, nachdem ich mehrmals auf das Weinen meines Kindes hingewiesen habe. Dort man kam nicht auf die Idee durch Abpumpen die produzierte Milchmenge zu überprüfen, die in meinem Falle zu gering war für das Baby. Dabei hatte das Kind mehr als 15 Prozent an Gewicht verloren. Da hätte ich mir vom Personal mehr Eigeninitiative gewünscht. Erst auf mein Drängen hin und Tip einer Freundin mal abzupumpen, wurde festgestellt, dass mein Kind mit meiner Milch unterversorgt ist. Sodass dann endlich mit Milch zugefüttert wurde und ich regelmäßig Milch abgepumpt habe. Die Behandlung auf der Station fand ich leider sehr enttäuschend, auch wenn die Kinderärzte sehr gut sind.

Gute Betreuung bei Knie-TEP

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft und Kompetenz
Kontra:
baulich zwar modern, aber auf den zweiten Blick nicht immer praktisch
Krankheitsbild:
Knie-TEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines Aufenthaltes wegen einer Knie-TEP sehr gut betreut gefühlt. Alle auf Station 5a waren hilfsbereit und kompetent.

Bereits bei der Aufnahme konnte man merken, dass alles sehr gut durchorganisiert ist. Für Fragen wurde sich stets Zeit genommen.

Auch als ich kurzfristig mit Herzproblemen zu kämpfen hatte, wurde umgehend reagiert und von Schwester über Arzt zu Intensivstation lief alles optimal.

Die 2-Bett-Zimmer sind neu eingerichtet, die Station ist neu gestaltet.
Die großen Nachtschränke, die jetzt jedem Patienten zugeordnet sind, sind sehr schwer und daher nur beschwerlich zu schieben.
Die Schwestern/Pfleger sitzen an einer Theke in der Mitte der Station. Für die Patienten und Angehörigen jederzeit ansprechbar, aber natürlich auch sehr auf dem "Präsentierteller". Ein separates Schwesternzimmer gibt es zwar auch, aber auch dieses ist durch die Glasfronten voll einsehbar.
Ich könnte mir vorstellen, dass ich mich sehr beobachtet fühlen würde.

Alles in allem bin ich sehr zufrieden nach 1 1/2 Wochen in die Reha aufgebrochen und kann das kkm bei Knie-OP's nur empfehlen.

Schönes Ambiente und fähiges Personal

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schönes Ambiente auf der Wahlleistungsstation
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-Operation
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente, einfühlsame Ärztin und sehr aufmerksames, freundliches Personal. Zimmer und Service auf der Wahlleistungsstation waren toll. Wenn schon Krankenhaus, dann gerne wieder dort!

Ein Krankenhaus, in das man gerne geht

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16+06/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche, kompetente Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Duputr. Kontraktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente Beratung, OP-Vorbereitung professionell, ruhig und immer gesagt, was gerade gemacht wird. Die OP selbst ohne Schmerzen, Prof. Menke ist ein erfahrener Chirurg. Das war meine 2. Hand-OP. Sehr empfehlenswert. Unterbringung und Pflege danach vorbildlich.

Professionelle Behandlung in der Thoraxchirurgie

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz und individuelles Eingehen auf den Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als Notfallpatient in die Klinik eingewiesen und sofort noch am selben Abend begann die sehr professionelle Behandlung.
Das Team um die Oberärzte der Thoraxchirurgie handeln sehr professionell,gehen sehr gut auf den Patienten ein.
Es fiel mir positiv auf,daß bei der Visite sich Zeit genommen wird für den Patienten und ohne Hektik und Stress die Ärzte den einzelnen Patienten betreuen.

Ebenso soll auch das Pflegeteam nicht unerwähnt bleiben,welches sich sehr einfühlsam,aufmerksam und liebevoll um die Patienten kümmert.

Tolle Entbindungsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung durch Ärzte, Hebammen, Krankenschwestern
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur Entbindung im kkm.
Die Betreuung von seiten der Ärzte (Frauenärzte und Kinderarzt), Hebammen und Krankenschwestern und Schülern war super. Alle waren freundlich, kompetent und engagiert.
Ich habe den direkten Vergleich zur Uniklinik Mainz, bei der ich mein älteres Kind entbunden habe und würde das kkm jedem empfehlen.

Mit Narkose-Ärztin nicht zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
guter OP-Arzt
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte 2016 schon eine Hüft-OP im KKm, die OP und auch die Narkoseärztin waren sehr gut. Ich hatte eine Spinalanästhesie und bin zweimal kurz wach geworden, die Ärztin hatte mir dann sofort wieder was gegeben und ich habe nichts mitbekommen.

Dieses Jahr mußte die zweite Hüfte operiert werden, leider hatte ich dieses Mal keine gute Narkoseärztin. Sie mußte viermal in die Wirbelsäule stechen bevor Sie die Spinalanästhesie machen konnte. Von der OP habe ich fast alles mitbekommen und der Höhepunkt war das die Narkose zum Nähen nicht mehr ausreichte, es tat sehr weh.

Was ich leider auch bemängeln muß ist die Situation auf der Station. Ich hatte eine über 80 jährige Frau neben mir liegen, die gewaschen werden mußte. Teilweise haben zwei junge Pfleger die Frau komplett nackt ausgezogen und dann gewaschen. Das ist nicht sehr schön , man könnte das ja in Etappen machen und immer einen Teil vom Körper abdecken. Ich denke auch das man vorher fragen könnte ob man von Schwestern oder von Pfleger gewaschen wird. Denn so alte Leute haben noch ein Schamgefühl. Ich möchte das nicht erleben.

Ich war auf der neuen Station 5, die Zimmer mit Bad sind sehr schön.
Leider haben die Ärzte und Schwester nur noch eine offene Theke (wie im Hotel), davor sind noch Sitzgelegenheiten für Besucher und Patienten. Durch diese Situation bekommt man sehr oft Aussagen von den Ärzten und Schwestern über Patienten mit, leider besteht dadurch kein Datenschutz.

Professionell und Empfehlenswert

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Aussergewöhnlich)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute, einfühlsame Ärzte mit hoher Fachkompetenz
Kontra:
Betten und Zimmerverteilung verbesserungsfähig.
Krankheitsbild:
Tumor, rechter unterer Lungenlappen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die professionelle Aufnahme erfolgte freundlich und kompetent. Man bemühte sich sehr meine Wünsche zu berücksichtigen, was auch gelang.

Nach meinem Eintreffen auf der Station gab es ziemlich lange Wartezeiten bis ein frisches Bett auf der Station gefunden oder geliefert wurde. Durch eine falsche Einstufung bei der Zimmerbelegung musste mein Gatte bei der Abteilung Belegungs-Management intervenieren, mit dem Resultat der Verlegung in ein anderes Zimmer.

Die Aufklärungsgespräche mit den Ärztinnen/ Ärzten verliefen freundlich, verständlich und hinterließen einen sehr kompetente Eindruck, der sich auch im späteren Verlauf der Behandlung noch verstärkte.

Das gesamte Team der Station, einschließlich der Ärzteschaft, den Schwestern / Pflegerinnen und Pfleger war einfühlsam und zuvorkommend. Hier gehört ein ganz großes Lob hin.

Am Essen war nichts auszusetzen, es war schmackhaft,abwechslungsreich und reichhaltig.

Mein Dank geht an alle die sich um mich herzlich erfolgreich bemüht haben und im speziellen an das Operationsteam.

Extrem nettes Personal / Kompetente Pflegerinnen und Pfleger

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Problem gelöst)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich hätte gern mehr Zeit gehabt, den Ärzten Fragen zu stellen, das muss jetzt meine Hausärztin übernehmen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich denke, sie haben alles richtig gemacht)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Das komplette Personal der Pflege
Kontra:
Einrichtung sehr altmodisch / Essen zum K...
Krankheitsbild:
Magenblutung / Magengeschwür
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen erbrochenem Blut und Teerstuhlgang wurde ich von meiner Hausärztin ins Vinzenzkrankenhaus eingewiesen.
Bereits in der Notaufnahme hat man gemerkt, dass trotz des sehr hohen Stresses und Arbeitsaufkommen, das Pflegepersonal extrem freundlich und nett war. Man wurde -so meine ich- mehr als gründlich untersucht.
Da sich rausstellte, dass ich eine Magenblutung hatte und dadurch auch schon viel Blut verloren hatte, musste ich eine Nacht auf der Intensivstation verbringen. Dort wurde ich zweimal ohnmächtig und konnte mich auch in wachen Zeiten selber nicht mehr um mich kümmern. Was bei blutigen Durchfällen unangenehme Konsequenzen hat. Natürlich nicht nur für mich, sondern auch für die Pflegerinnen und Pfleger. Ich habe trotz allem so gute und humorvolle Behandlung erfahren, ich bin beeindruckt von dem kompletten Team der Intensivstation. Alle haben eine Medaille verdient für Ihre Arbeit.
Auch auf der Normalstation hatte man den Eindruck, dass die Pflegerinnen und Pfleger ihren Beruf mit Herzblut ausüben.

Zu den Ärzten kann ich gar nicht so viel sagen, denn ich habe diese nicht wirklich häufig zu Gesicht bekommen. Dies ist auch mein einziger Kritikpunkt. Auch diese haben ihre Arbeit mit Sicherheit extrem gut gemacht, aber ich bin dann ganz plötzlich entlassen worden und hätte noch so viele Fragen gehabt, da ich ein solches Krankheitsbild noch nie hatte. Der Chefarzt war eine Minute bei mir, ich müsste keine Angst haben. Am Entlassungstag nur Arztbrief und "alles andere macht die Hausärztin". Das fand ich etwas enttäuschend.

Nichtsdestotrotz hätte ich mir keine andere Klinik für meine Notfallbehandlung gewünscht.

BettyBoo

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheumatologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War vom 9.2-14.2 stationär im St Vincenz u habe mir da den Norovirus eingefangen,hatte es bei der Visite angesprochen u ich wurde nicht ernst genommen.wäre ja nicht schlimm u in zwei Tagen wieder weg...
Habe Abend immer eine frischen Salat gegessen u denke das ich mir den Virus dadurch eingefangen habe...also vielen Dank fürs ernst nehmen...

Freundlich und kompetent

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im KKM mein zweites Kind entbunden. Vom Kreißsaal bis zur Mutter-Kind-Station war alles top.
Super nette, angenehme und kompetente Hebammen und Krankenschwestern.
Ich würde hier immer wieder entbinden und kann jeder Schwangeren, die Wert darauf legt nicht wie ein medizinischer Fall behandelt zu werden und auf sich selbst vertraut, in diesem Krankenhaus ihr Baby zur Welt zu bringen.
Vielen Dank für die super Betreuung!

Top Krankenhaus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gibt nur Pro
Kontra:
Kein Kontra
Krankheitsbild:
Brustschmerz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin heute ins kkm in die chest pain unit und anschließend auf Station.
Alle Mitarbeiter vor allem die Schwestern auf der Station 4 sehr freundlich gepflegt und immer für einen da.

einfach klasse

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verdacht auf Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich arbeite selbst als Krankenschwester in einer anderen Klinik und sehe so einen Aufenthalt nicht nur aus "Patientensicht".Von der Top Organisation war ich von der Aufnahme bis zur Entlassung absolut begeistert. Ob Ärzte, Schwestern, Funktionsdienst und andere Mitarbeitende, alle waren sehr kompetent, sehr freundlich, hilfsbereit und einfühlsam. Da verzichte ich gerne auf eine super Zimmerausstattung und fantastisches Essen. Ich habe mich zu jeder Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt. Sie machen alle einen tollen Job. Vielen Dank dafür.

Lob an die Ärzte und Ihr Team

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Aufklärung; menschliche kompetente Ärzte
Kontra:
Parkhaus für Angehörige zu teuer.
Krankheitsbild:
Entfernung mittlerer Lungenlappen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der administrative Ablauf war sehr gut organisiert mit freundlichem, hilfsbereitem und kompetenten Personal. Sehr kurze Wartezeiten bei allen Voruntersuchungen. Die Aufklärungsgespräche wurden von allen Ärzten mit viel Ruhe und Zeit durchgeführt. Man wurde über den geplanten Ablauf vor und nach der OP informiert. Alle Fragen wurden beantwortet und es wurde auch auf die Psyche eingegangen. Bei solch einer guten Aufklärung, kommt dann auch keine böse Überraschung. Das durchführende Ärzteteam war nach der OP immer ansprechbar, vor allem für die Angehörigen, da man selbst nicht in der Lage war. Ebenfalls war das gesamte Pflegepersonal auf der Intensivstation sowie auf der Krankenstation immer freundlich, hilfsbereit und kompetent. Ebenfalls die Psychologen und Therapeuten. Die Visiten wurden auch mit Ruhe und Zeit durchgeführt.
Fazit: Ich habe mich, obwohl ich im Vorfeld große Angst vor der OP hatte, bei meinen behandelten Ärzten und ihrem Pflegeteam sehr gut aufgehoben gefühlt und kann sie mit gutem Gewissen empfehlen.
P.S. Das Essen war auch gut.

Lungen-OP in KKM nach Wechsel aus einem anderen Krankenhaus

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Hier hatte ich erstmalig in einem Krankenhaus nicht das Gefühl, die aufklärenden Ärzte durch Fragen, die sie immer und immer wieder hören zu nerven.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Angenehm kurze Abläufe bei der Aufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Engagement
Kontra:
Wer geht schon gern ins Krankenhaus?
Krankheitsbild:
Entfernung Lungen-Mittellappen rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 13.12.-22.12. stationär in der Thorax-Chirurgie des Katholisches Klinikums Mainz . Dort wurde mir der Mittellappen des rechten Lungenflügels entfernt. Ich entschied mich für das KKM, weil ich vorher in einem anderen Krankenhaus mit der Entfernung des oberen Lungenlappens rechts und auftretender Komplikationen nicht so gute Erfahrungen machen konnte.

Ich war im KKM von Anfang an von der mir entgegen gebrachten Aufmerksamkeit begeistert. Ich fühlte mich in jeder Beziehung ernstgenommen. Alle meine Fragen wurden geduldig beantwortet. Die Doktoren/innen waren immer für mich und bei Bedarf für meine Frau ansprechbar. Das Pflegepersonal war freundlich und ebenfalls immer ansprechbar. Dies galt im besonderen für den Zeitraum unmittelbar in den Tagen nach der OP.
Noch einmal meinen Dank.

Sehr hohe Fachkompetenz und sehr gute Betreuung

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich sehr gut "aufgehoben"
Kontra:
Krankheitsbild:
Empyemausräumung (Lunge)
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Thoraxchirugie:

Sehr gute medizinische Diagnose,Beratung, Behandlung (OP) und Betreuung, täglicher Kontakt zu den Ärzten (Chefarzt, Oberarzt etc.).

Man fühlte sich wirklich "umsorgt".Sehr angenehmes Klima.Vetrauensvoll

Ausgezeichnete Fachkompetenz u.Durchführung der OP, sehr gute Wundversorgung, keinerlei Beschwerden

Moderne Intensivstation, auch dort sehr gute Betreuung


Stationärer Krankenhausaufenthalt:

Sehr freundliches und kompetentes Personal, immer Zeit für den Patienten trotz hoher Belastung, angenehmes Klima

große Enttäuschung über oberflächliche Behandlung und falsche Angaben im Abschlussbericht.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird sich größtenteils selbst überlassen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung? Wenn der Abschlussbericht klar aufzeigt das man nicht zuhört.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz meiner Einwendungen entlassen worden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stundenlanges liegen auf der Liege, es war kalt, nur auf Nachfrage geht es irgendwie weiter.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
vieles, siehe Bericht oben und folgende Beurteilungen.
Krankheitsbild:
Koliken, schwere Histaminunverträglichkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte in der Nacht, vom 07.12 zum 08.12.2016, schwere Koliken die sich von ca. 1:00 Uhr nachts bis zum Morgen des 08.12.2016 ca. 8:00 Uhr. Damit verbunden hatte ich auch noch okkultes Blut im Stuhl festgestellt.
Nach Benachrichtigung des Notarztes bin ich mit dem Rettungswagen in das KKM, Notaufnahme der Inneren gekommen. Dort mußte ich selbstverständlich meine Schmerzen, wo, wie usw. beschreiben. Alleine bei diesem Vorgang mußte ich die Sachverhalte immer wieder korrigieren, da diese nicht so aufgenommen wurden wir von mir dargestellt. Trotz der von mir, und von meinem Mann, vorgebrachten Bedenken der zu frühen Entlassung, ohne genaue Klärung des Problemes, bin ich entlassen worden. Bis heute habe ich noch krampfartige Beschwerden im Unterbach.
Im Entlassungsbericht steht folgendes:
unklare rechtsseitige Oberbauchschmerzen
richtig war und ist
starke Schmerzen im Unterbauch wie von mir angegeben

Heute früh plötzliches Druckgefühl (kolikartig)
richtig war und ist
diese Koliken zogen sich von ca. 1:00 Uhr bis ca.8:00 und länger bis zur Behandlung in der Notaufnahme,
wie von mir angegeben.

Stuhlgang normal fest, etwas Blut (2Tropfen) auf Toilettenpapier
richtig war und ist
Stuhlgang war knochenhart mit "2"Tropfen waren auf dem letzten Papier das der Notarzt gesehen hat, gleichzeitig waren etliche Tropfen Blut im Wasser. Ohne zu Wissen wieviel vorher abgegaben ist. siehe Zeitraum.

Gabe von Cimetidin/Tavegil Kurzinfusion, danach beschwerdefrei.
Richtig war und ist:
Nach Erhalt der Infusion wurde mir besser, aber ich hatte immer noch starken Druck im Unterbauch.

Patientin möchte nach Hause gehen.
ABSOLUT unwahr. Richtig war und ist:
Sowohl ich als auch mein Mann intervenierten einige Male, mit der Frage verbunden: Wäre es nicht besser alles genau abzuklären,auch wenn es ggf. 2-3 Tage dauern würde.

Als Summe ist hier festzuhalten das der Patient wohl eher ein störender Faktor war, und (Frau) sich schnellstmöglichst dessen entledigen wollte.

Sehr anenehme Erfahrungen in den katholischen Kliniken in Mainz

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (aber bestelltes und zugesagtes Zimmer konnte nicht zur Verfügung gestellt werden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Besser geht es nicht
Kontra:
Krankheitsbild:
Krebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aufnahme: Sehr schnell und angenehm
Behandelnder Arzt Prof. Heinz Heinz sehr professionell und angenehmes Wesen.
Die Ärzte der Intensivstation und auf der Station
überaus kompetent, hilfsbereit und sehr angenehm.
Station: Alle Beteiligten sehr freundlich und hilfsbereit.

Freud und Leid

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Diagnostische Mittel, Aufklärung, Rheumaambulanz, Freundlichkeit
Kontra:
Sauberkeit, Mittagessen
Krankheitsbild:
PSA
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meinem Neurochirurgen in die Rheumatologie eingewiesen, Abklärung Psoriasis Arthritis. Wartezeit auf einen Termin ca. 1 Woche. Am Aufnahmetag hatte ich zu Beginn ein Gespräch mit dem Oberarzt Dr. Hillebrand. Ich habe schon viele Gespräche mit Ärzten geführt, noch nie ein so ausführliches und gut verständliches Gespräch, bei dem ich mich sehr ernst genommen fühlte. Wir haben alle Berichte gemeinsam gesichtet und nach der umfangreichen Anamnese das weitere Prozedere besprochen.
Danach ging es auf Station und ich bezog mein Zimmer. Die Zimmer sind alt und leider auch nicht sonderlich sauber. Ein Waschbecken im Zimmer mit Vorhang abgetrennt, Dusche und WC auf dem Flur, eins für zwei Zimmer, Männlein und Weiblein gemischt. Auch hier ließ die Sauberkeit sehr zu wünschen übrig.
Da für mich als mobiler Patient allerdings nicht die Pflege im Vordergrund stand, habe ich mich damit arrangiert. Das Essen Mittags ist grausam, immer wieder ein Phänomen in Krankenhäusern. Kaffee und Wasser gibt es auf dem Flur für alle. Die Pfleger sind fasr alle nett, meine pflegebedürftige Ende 70jährige Bettnachbarin war allerdings etwas verloren, da man alles einfordern.

Aus medizinischer Sicht kann ich nur sagen, dass ich von Kopf bis Fuß durchgecheckt wurde, viele Untersuchungen gemacht wurden, Massage, Krankengymnastik, Wärmeanwendung, MRT, Röntgen, Ultraschall der Organe und der Gelenke, Punktion usw. Die Abteilung der Funktionsdiagnostik ist neu und modern, die Rheumaambulanz mit den Angestellten super toll, da alle sehr, sehr freundlich sind. Das Abschlussgespräch war ähnlich wie das Aufnahmegespräch, ausführlich, sehr gut verständlich und ohne Zeitdruck.

Fatit: medizinisch top, aber leider räumlich Flop. Die Sauberkeit auf den zimmern war mangelhaft.

2 Kommentare

Betty_40 am 06.02.2017

Hallo,gehe am Donnerstag in die Klinik,gibt es Fernseher im Zimmer,ein gemeinsamer od jeder am Bett?

  • Alle Kommentare anzeigen

Aufenthalt

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (s. o.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schlechte Abstimmung untereinander)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Personal und Ärzte waren sehr freundlich
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Fuß mehrmals gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene auf Zimmer und Toilette lässt sehr zu wünschen übrig.
Die Toilette war dermaßen verdreckt, dass man sich hätte die Gelbsucht holen können (Brille mit Blut, Kot und weiß ich nicht noch alles beschmiert).
Im Zimmer hat man auch besser nicht so in die Ecken gesehen.

1 Kommentar

QMB-kkm am 04.11.2016

Sehr geehrter User,
wir haben Ihren Eintrag gelesen und bereits an die verantwortliche Abteilungsleitung weitergeleitet.
Es tut uns sehr leid, dass Sie mit der Sauberkeit der sanitären Bereiche oder auch Ihres Zimmers unzufrieden waren.
Vielleicht interessiert es Sie zu erfahren, dass wir bereits organisatorische Maßnahmen ergriffen haben, um in diesem Punkt die Zufriedenheit unserer Patienten zu verbessern.
Generell reagieren wir umgehend, wenn Mängel in Bezug auf die Reinigung gemeldet werden. Dies ist umso effektiver, wenn der/die Patienten sich bereits während des stationären Aufenthaltes melden.
So kann die Reinigungsleistung direkt kontrolliert und nachgebessert werden. In der Regel erfolgt eine Kontrolle durch die Vorarbeiterin und eine Nachschulung der Reinigungskraft.

Nicht nur für Privatpatienten! So sollte es sein - leider erst für's zweite Kind entdeckt!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (einzigartig-privatssphäre wenn man sie am dringendsten braucht!)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärztliche Betreuung sowie der Hebammen top!
Kontra:
Hübschere Namensbändchen für's Kind :)
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir waren 2016 Patienten dieses Klinikums zur Entbindung unseres zweiten Kindes.
Wir möchten an dieser Stelle unseren ausdrücklichen Dank aussprechen für die heutzutage leider kaum noch anzutreffende Qualität der frauenärztlichen Versorgung!
Von dem kurzfristig terminierten Geburtsplanungsgespräch mit Untersuchung über die Kreißsaalbetreuung bis zur Entbindungsstation waren wir jeweils sehr positiv überrascht, wie effektiv das St. Vincenz organisiert ist und in gleichem Maße professionell wie einfühlsam mit uns umgegangen wurde.
Gerade diese kontinuierlich enge und aufmerksame Betreuung durch gut ausgebildetes Personal und eine richtig abgestimmte Arbeitsstruktur,selbst bei Schichtwechsel,hat sich in unserem Fall als besonders wichtig herausgestellt! Die schnelle Reaktion der betreuenden und aktenkundigen Hebamme in Zusammenspiel mit einer raschen und umsichtigen Entscheidung nach kurzer Situationsanalyse der behandelnden Oberärztin hat dafür gesorgt,dass in unserem Fall Mutter und Kind eine anfänglich normale Geburt nach Auftreten von Komplikationen letzten Endes unbeschadet überstanden haben.
Diese konstante Handlungskompetenz ist unserer Meinung nach nur unter guten Arbeitsbedingungen möglich, weswegen wir uns ausdrücklich dafür aussprechen,die aktuelle Führungslinie des St. Vincenz beizubehalten und somit in Sachen Qualität dem aktuellen Negativtrend anderer Krankenhäuser weiterhin etwas entgegen zu setzen!
In anderen Krankenhäusern ist kaum noch eine adequate Versorgung,geschweige denn Erholung zu finden,aber im KKM war von beidem reichlich vorhanden;besonders viel bedeutet hat uns die Tatsache,dass auf persönliche Umstände Rücksicht genommen wurde,d.h. nach anstrengenden Geburtsstunden und durchwachten Erstnächten wurden Routineabläufe am nächsten Morgen unaufgefordert verschoben statt Mutter und Kind dem Standardablauf folgend zu wecken,so dass beide wenigstens etwas schlafen konnten. Auch von den Arbeitsabläufen außerhalb der Zimmer war -v.a. akustisch!-nichts zu vernehmen,sogar während der Essensausgabe!
Das gesamte Personal der Mutter-Kind-Station war immer sehr kompetent,aufmerksam und freundlich,wir haben uns sehr gut aufgehoben und in der Säuglingsbetreuung unterstützt gefühlt.
Eine ausreichende Personalstruktur und ein angenehmes Arbeitsklima machen sich hier sehr deutlich bemerkbar.Die wunderschönen von den Schwestern selbstgestrickten Babymützchen sind das i-Tüpfelchen!

Nicht zu empfehlen!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Altmodische, unsaubere Klinik)
Pro:
Ambulanz, Funktionsdiagnostik, OP: sehr gut
Kontra:
Aufenthalt auf der Station: mangelhaft
Krankheitsbild:
Entfernen der Gallenblase/ Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit dem Rettungswagen, mangels Aufnahmekapazität in der Uni, Sonntagnacht in die Vinzenzklinik eingeliefert. Verweildauer 8 Tage, entzündete Gallenblase wurde entfernt.
Personal, Betreuung, Behandlung in der Ambulanz in der Funktionsdiagnostik (Magenspiegelung, Darmspiegelung) und im OP sehr sehr gut!
Da ich mich aber überwiegend auf Station 3 befand und hier die "Zustände", wie folgt waren, muss ich allen Patienten, die die Möglichkeit zur freien Klinikwahl haben, vom KKM Mainz dringend abraten.
Auf Station habe ich während des gesamten Aufenthaltes kein freundliches Wort einer Schwester /Pflegers gehört. In 24 Stunden wurde ca. 10 x mein Zimmer betreten, Verweildauer 1 Minute, außer Reinigungspersonal und Visite 5 Minuten. In 24 Stunden eine Betreuung des Patienten ca. 20 Minuten.
In dieser Zeit wurden nur die nötigsten Handgriffe verrichtet, die Betten mussten WIR machen. In 8 Tagen nie frisch bezogen, trotz Flecken. Das Bettbeziehen erfolgte völlig hastig kurz vor der OP mit den Worten: "das müssen wir jetzt schnell neu machen, sonst regen die da unten sich wieder auf".
Mit am schlimmsten erlebte ich aber, dass alle Zimmertüren Tag und Nacht aufstanden und damit das auch so bleibt, wurden diese mit einer Mullbinde am Kleiderhaken im Zimmer und der Türklinke festgehakt. 1. Jeder Mensch hat eine Intimsphäre und diese muss, auch gewahrt werden, 2. Für die Besucher ein unschöner Anblick, wenn man beim Durchlaufen des Flurs auf nackte Rücken (offene OP-Hemden) und verkabelte Patienten) sieht, 3. Den KRANKENHAUSKEIMEN wird Tür und Tor geöffnet. Diese verteilen sich aus den Zimmern in die Flure auf andere Patienten etc. Da ich nicht im hellen Licht schlafen konnte, bat ich die Schwester die Tür zu schließen, darauf folgender Kommentar: " Die Patienten wissen doch gar nicht was hier los ist. Personalmangel und heute ist wieder eine krank. Sie sehn`s ja ich muss Sachen machen (Blumenvasen spülen), die gar nicht meine Aufgabe sind. Das sollte wohl heißen, die Türen bleiben aus zeitsparenden Gründen offen. Für mich bedeutete das 3x ständig aufstehen,Tür schließen.
Verblutete Kompressen, Infusionsflaschen,eingenässte Einlagen werden in den PAPIERkörb im Zimmer geworfen bis die Putzfrau am nächsten Tag den "Müll" entleert. Als meine Mutter zu Besuch kam und das sah, hat sie sofort das Zimmer wieder verlassen.
Für Bettlägerige ist die Wartezeit nach dem Klingeln, mit mindestens 20 Minuten viel zu lang.

1 Kommentar

QMB-kkm am 07.11.2016

Sehr geehrter User,

mit Bedauern mussten wir Ihren Eintrag zur Kenntnis nehmen.
Ihren Beitrag haben wir an die zuständige Station weitergeleitet.

Wir nutzen Ihre Rückmeldung, um Verbesserungsmaßnahmen einzuleiten. Ein direkter Kontakt während Ihres Aufenthaltes würde uns helfen, Ihre Zufriedenheit in unserem Hause zu verbessern.

Wenn Sie Interesse an einem persönlichen Austausch haben, setzen Sie sich bitte mit uns unter:

Ihre-Meinung@kkmainz.de in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen

QMB kkm

Die beste Thoraxchirurgie

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Vertrauensvolle und fachliche Kompetenz der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte der Thoraxchirurgie sind großartig.
Ihrer genauen und vorausschauenden Kompetenz habe ich viel zu verdanken.Die Operationstechnik ist fantastisch.Bei der Entfernung eines Lungenflügels nur ein kleiner seitlicher Schnitt um auch das Schmerzpotelnsial des Patienten gering zu halten. Sie sind freundlich und geben einem vom ersten Moment an das Gefühl in den besten Händen zu sein.
Auch das Pflegepersonal ist immer freundlich und hilfsbereit.
Die Station selbst in er Umbauphase was aber der Behandlung keine Abbruch tut.
Ich kann jedem nur empfehlen sich in die Hände dieser Station zu begeben.
Ich werde meinem Operateur immer dankbar sein.

Ich hatte jederzeit das Gefühl hier gut aufgehoben zu sein

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute ärztliche und pflegerische Betreuung
Kontra:
kein Kontrapunkt
Krankheitsbild:
Angina Pectoris Beschwerden durch Verengung Herzkranzgefäß.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Diagnose ergab eine hochgradige Verrengung des linken Herzkranzgefäßes. Deshalb wurde mir mittels Herzkatheter ein Stent eingesetzt.
Ich hatte jederzeit das Gefühl hier gut aufgehoben zu sein.
Alle Ärtze und das Pflegepersonal waren sehr freundlich und sehr aufgeschlossen.
Mir wurde zu jedem Zeitpunkt erläutert was als nächstes passiert und warum. Ich war also immer gut informiert und konnte so alles nachvollziehen. Dadurch entwickelt man großes Vertrauen.
Die Abläufe waren zu jeder Zeit nach meinem Eindruck hochprofessionel gestaltet.
Die fachliche Kompetenz war jederzeit gegeben und genießt meinen höchsten Respekt.
Würde jederzeit wiederkommen und kann das KKM nur weiterempfehlen.

Sehr empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliches Personal, Familienzimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt per Kaiserschnitt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn lag in bel, so dass er per geplanten Kaiserschnitt geholt werden musste. Am Tag der Geburt wurden wir um 6.30 Uhr im Kreißsaal erwartet. Es wurde ein CTG geschrieben und bevor es in den Op ging wurde ein Ultraschall gemacht. Das Op Personal war sehr freundlich und nahm mir die Angst vor meiner ersten Op. Mein Mann kam hinzu als alles steril abgedeckt war. Alles verlief gut. Prof. Hönig redete mit uns und recht schnell war unser Sohn auf der Welt. Ich durfte ihn nach der ersten Untersuchung kurz sehen. Dann ging es für ihn in den Armen meines Mannes zurück in den Kreißsaal, begleitet von der Hebamme. Nach ca. 30 Minuten kam ich hinzu. Mein Sohn wurde mir direkt in die Arme gelegt und ich durfte ihn das erste Mal anlegen. Nach ca. 3 Stunden des ersten Kennenlernens ging es auf die Station, wo wir ein Familienzimmer bezogen. Alle waren sehr nett und wir fühlten uns sehr gut aufgehoben. Ich bekam jeden Tag Physiotherapie wegen des Kaiserschnitts. Wir können das kkm jederzeit weiterempfehlen. Danke an das Team von Prof. Hönig. Beim 2. Kind kommen wir wieder ; )

Medizinisch gut - der Rest eher schlecht

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr, sehr nette Ärzte, Schwestern und Mitarbeiter*Innen
Kontra:
Ich habe noch nie so schlechtes "Essen" bekommen
Krankheitsbild:
Thrombose und als Folge Lungenembolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und aufgeschlossenes Personal. Gute Beratung. Man hört zu.
Bei der Notaufnahme nachts um 02:00 Uhr strahlten mich 6 Personen an. Sehr positiv.

Negativ: Zimmer extrem renovierungsbedürftig.
Essen (auch der "Kaffee") extrem schlecht. Unverständlich, denn das trägt doch auch wesentlich zur Genesung bei.
Entlassungszeiten werden nicht eingehalten, was zur Folge hatte, daß ein Mit-Patient nach zwei Stunden Warten einfach ging.

1 Kommentar

QMB-kkm am 05.10.2016

Sehr geehrter User,

leider mussten wir Ihre Rückmeldung seitens des kkm mit Bedauern lesen.
Da wir uns stets bemühen Rückmeldungen als Verbesserungsmaßnahmen abzuleiten bedanken wir uns hierfür bei Ihnen.
Das kkm befindet sich zurzeit in einer Renovierungsphase, Stockwerk für Stockwerk wird nun renoviert und saniert, um den Aufenthalt bei uns im Klinikum für die Patienten angenehm zu gestalten.

Die Rückmeldung bezüglich der Speisenversorgung haben wir an unsere Küche weitergeleitet.

Wenn Sie Interesse an einem persönlichen Austausch haben, setzen Sie sich bitte mit uns unter:

Ihre-Meinung@kkmainz.de in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen

QMB kkm

Miserable Betreuung, grober Umgang, Unfreundlichkeit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Hebammen waren bis auf wenige Ausnahmen SEHR UNFREUNDLICH. Ich habe mich sehr unwohl gefühlt. Statt mir beim Stillen zu helfen, wurde eher Druck gemacht. In diesem Krankenhaus würde ich nie wieder entbinden wollen.

Hier ein paar konkrete Beispiele, um es deutlich zu machen:

Ich wollte einer Hebamme berichten, dass ich bereits mit einer anderen Hebamme über etwas gesprochen habe, dann guckte sie mich an, als hätte ich etwas ganz schlimmes gesagt und meinte:
"Das ist nur die Hebammenschülerin! Ich bin hier die Hebamme."

Ich habe keine Lust, dass an mir irgendwelche Minderwertigkeitskomplexe des Personals ausgelassen werden. Mir ist in der Situation völlig egal, wer dort welche Stellung hat.

Nächste Situation:

Eine andere Hebamme zeigte mir, wie man stillt, ich verstand aber nicht, was sie meinte, weil sie es einfach sehr schlecht erklärte und sie wurde laut:
"HALLO! Ich sage doch sie sollen das so und so machen machen!"

Und viele weitere Situationen...

Es war stressig genug, das erste Kind zu bekommen, das wirklich nur geschrien hat. Dann musste es wirklich nicht nebenbei noch sein, dass man die 4 Tage dort ständig Angst haben musste, dass gleich wieder jemand vorbeikommt und motzt. Also insgesamt ein sehr schlechter und grober Umgang.

Meine Geburt war über ein Jahr her und die Bewertung kommt etwas spät, aber das nagt bis heute an mir und ich empfinde noch Wut, wenn ich daran denke und das musste ich jetzt loswerden. Ich wünsche allen werdenden Müttern dort ein respektvolleres Personal und eine Atmosphäre der Gelassenheit!

1 Kommentar

QMB-kkm am 05.10.2016

Sehr geehrte Userin,

mit Bedauern haben wir Ihre Erfahrungen über die Entbindung Ihres Kindes bei uns im Haus gelesen.

Wir als kkm sind bestrebt, dass die Entbindung für Sie als Mutter und das Baby so positiv wie möglich verläuft und es als eine positive Erinnerung bestehen bleibt.

Die hier geschilderten Rückmeldungen zum Kontaktstil der entsprechenden Mitarbeiter wurde an den verantwortlichen Fachbereich weitergeleitet.

Wenn Sie Interesse an einem persönlichen Austausch haben, setzen Sie sich bitte mit uns unter:

Ihre-Meinung@kkmainz.de in Verbindung.


Mit freundlichen Grüßen

QMB kkm

Super Arzt und Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 12.2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte nehmen sich genug Zeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Mittelfussknochensenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war schon bei dem ersten Vor-Gespräch zur OP bei Dr.Klos sehr gut beraten und habe mich direkt in guten Händen gefühlt.
Der Ablauf vor der OP im Krankenhaus und die OP waren reibungslos.
Die Stationsbetreung: Pfleger, Physotherapeuten und betreuende Ärzte waren Top.
Kann man nur weiterempfehlen.

Sehr gute fachliche und menschliche Versorgung

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente und zugewandte Ärzte , freundliche und fachkundige Betreuung auf der Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wegen eines Bronchial-Ca Op Juli 2016 .
Die Op selber und auch die Stationäre Betreuung waren sehr gut.
Sehr kompetente und zugewandte ärztliche und pflegerische Betreuung.
Jeder Zeit würde ich mich wieder in die Obhut dieser Klinik begeben und sie weiter empfehlen .

Thoraxchirurgie--Absolut empfehlenswert

Thoraxchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung, Betreuung, Operation, Team, Ärzte
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Das KKM bot in allen Bereichen eine mehr als zufriedenstellende Versorgung.
Auf der Station stand mir zu jeder Tages-/Nachtzeit eine ausreichende und vor allem freundliche und sorgsame Betreuung zu Verfügung, wodurch mein Aufenthalt, trotz der Diagnose Lungenkrebs, so angenehm wie möglich gestaltet wurde.
Die nötigen Behandlungen und Untersuchungen wurden zügig und gründlich durchgeführt.
Besonders Dr. med. P. Hollaus inklusive Team möchte ich hier positiv erwähnen, da die nötige Operation völlist zufriedenstellend verlaufen ist.

Ich kann die Klinik zu hundertprozent weiterempfehlen.

Sehr schlechte Versorgung und Information

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Betreuung/Versorgung
Krankheitsbild:
Nieren OP
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider kann ich wirklich nichts positives über diese Einrichtung sagen. Meine Mutter wurde wegen
Bluthochdruck in die dem KKM angeschlossene Geriatrie eingewiesen und 3 Wochen lang untersucht.
Grund für ihren Bluthochdruck war nach Angaben der Ärtze eine Verengung des zuführenden Blutgefäßes was zur Operation führte.Die OP an sich verlief wohl ganz gut( ich schreibe bewußt "wohl" weil die Informationen und Betreuung der Patienten auch die Verfügbarkeit und Ansprechbarkeit der Ärzte als ungenügend zu bezeichnen sind).
Kurz nach der OP ,also auf Station, fing sich meine Mutter einen Keim ein und konnte die für ihren schlechten Gesamtzustand notwendige Nahrung nicht aufnehmen.Ständiges Erbrechen und weiterhin hoher Blutdruck sowie eine aus meiner Sicht unzureichende Betreuung(ich war jeden Tag/Nachmittag bei ihr habe aber nie einen Artzt sprechen können) führten dann zu ihrem Tod durch "Schlaganfall"...

1 Kommentar

QMB-kkm am 11.08.2016

Sehr geehrter User,

leider mussten wir Ihren Beitrag mit Bedauern lesen.
Gerne würden wir mit Ihnen persönlich in Kontakt treten, um gemeinsam mit Ihnen über Ihre erlebten Eindrücke nzu sprechen.

Wir sind stets bemüht, Verbesserungen und Maßnahmen aus kritischen Rückmeldungen abzuleiten.

Wenn Sie Interesse an einem persönlichen Austausch haben, setzen Sie sich bitte mit uns unter:

Ihre-Meinung@kkmainz.de in Verbindung.

Mit freundlichen Grüßen

QMB kkm

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider hat sich der sehr herzliche und positive Eindruck des kkm, welchen wir bei der kreißsaalbesichtigung gewonnen hatten, überhaupt nicht bestätigt. Ich bekam im Sommer '15 meinen Sohn dort und würde auf keinen Fall wieder dort entbinden wollen. Alles in allem dauerte die Geburt ca 30 Stdn. Um eine PDA musste ich lange flehen. Nach 26 Stdn ca bekam ich sie endlich gelegt - nur wirkte sie leider nicht. Der Anästhesist kam dann zu mir, nannte mir Optionen (ich war nicht fähig ihm zu folgen), ich bat ihn um eine Empfehlung die in einem ewigen Monolog endete. U a Dinge wie: "meine Frau bekam drei Kinder ohne PDA.." Nach so vielen Stdn Schmerzen konnte ich so etwas nun wirklich nicht gebrauchen. Meine Hebamme war der empathieloseste Mensch der mir je begegnet ist. Sie beschwerte sich unter anderem dass ihr Kittel von meinem Blut schmutzig wurde, und auch darüber dass mein Kind ja noch gar nicht reif sei, keine Haare hätte und voller Käseschmiere sei. Wie bitte kann sich eine Hebamme über ein Neugeborenes so auslassen? Mir unverständlich! Ich war über eine halbe Std mit Presswehen alleine, rief um Hilfe - keiner kam. Dafür zuvor aber x Menschen die sich erlaubten nach meinem Muttermund zu erkundigen. Das unangenehme Gefingere werde ich nie vergessen, ebensowenig wie das Reißen der Hebamme am Damm. Zwischendurch war der Oberarzt? da, er fragte die Hebamme sogar wie lange sie noch warten wolle, man würde ja sehen dass es mir sehr schlecht ginge... Sie rechtfertigte sich nur kurz mit: naja, ein Stillstand haben wir hier ja nicht. Ich fand es auch schlimm dass ich immer wieder auf Station geschickt wurde und miesepetrig am Kreißsaal empfangen wurde. Ich musste mich rechtfertigen warum ich da sei. Ich habe mich in meinem Leben noch nie so hilflos und alleine gefühlt. Ich erinnere mich noch an viele "Sprüche" bei der Kreißsaalführung - im Nachhinein weiß ich dass dies nur heiße Luft war. Die gute Betreuung auf Station im Anschluß wiegt leider die Erfahrungen zuvor nicht auf.

1 Kommentar

QMB-kkm am 19.07.2016

Sehr geehrte Userin,

wir bedauern sehr, dass Ihnen die Geburt Ihres Kindes im kkm in so schlechter Erinnerung geblieben ist.
Da wir kritische Rückmeldungen von Patienten sehr ernst nehmen, hätten wir uns gefreut, wenn Sie uns bereits während Ihres stationären Aufenthaltes oder im direkten Anschluss kontaktiert hätten. Wir gehen offen mit Kritik um und nutzen diese nach Möglichkeit zur Ableitung von Verbesserungen.

Falls Sie nochmals mit uns über Ihre Eindrücke sprechen möchten, können Sie gerne mit uns unter Ihre-Meinung@kkmainz.de in Verbindung treten.

Mit freundlichen Grüßen

QMB- kkm Mainz

NIE WIEDER IN DIESE KLINIK !

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 20016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Note 6)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Note 6)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Note 6)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Note 6)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Note 6)
Pro:
Nicht mal ein Stern wert !
Kontra:
Grenzt schon auf unterlassene Hilfeleistung !
Krankheitsbild:
Hämorride
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hätte es besser wissen müssen, diese Klinik nicht mehr zu betreten !

Nach dem ich im Januar 2006 schon mal weggeschickt worden bin, mit dem Hinweis, ich solle weiterhin die schmerzende Schiene am rechten Unterarm tragen.

Am Ende wurde der Arm in einer Not-OP, in einer anderen Klinik versorgt.

12 Tage Infusionen waren die Folge.

Am 13. Tag wurde die Wunde in einer weiteren OP geschlossen.

Man wird regelrecht zu Untersuchungen wie z. B. Darmspiegelung genötigt.

Bei Ablehnung keine Behandlung !

1 Kommentar

QMB-kkm am 19.07.2016

Sehr geehrter User,

leider können wir Ihre Angaben inhaltlich nicht nachverfolgen.
Falls Sie Interessen an einem weiteren Austausch haben, können Sie sich unter Ihre-Meinung@kkmainz.de melden.

Mit freundlichen Grüßen
QMB- kkm Mainz

Weitere Bewertungen anzeigen...