Katholisches Klinikum Mainz (kkm), St. Vincenz und Elisabeth Hospital

Talkback
Image

An der Goldgrube 11
55131 Mainz
Rheinland-Pfalz

138 von 193 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

195 Bewertungen

Sortierung
Filter

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Mir wurde ständig was andres gesagt)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schnelle Reaktion
Kontra:
Fehlalarme Station
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Entbindung ist Mitterweile schon neun Monate her ich hatte schon insgesamt 2 Geburten gehabt nur im kkm war schlimm erstmal hatte ich ständige Fehlalarme erst heiß es mein Fruchtwasser wäre Zuwenig müsste dableiben 3 Tage war ich da 1 Tag komplett ohne Untersuchungen oder sonst was dann hieß es doch genug Fruchtwasser sollte nochmal zum ctg kommen dort als beim ctg dann paar Leichte Wehen zusehen war untersuchte mich die hedamme ja super bei mir wäre alles weich mein Mutterhals wäre schon fast weg und mein Muttermund fast 4 cm auf das Kind kommt heute noch mein Partner durch Corona vor der Klinik fährt heim holt die Tasche was war 7 Stunden im Krankenhaus nach 1 Stunde im Kreissaal wurde ich durch die nächste hedamme rausgeschickt ich hätte keine Wehen was ich auch gemerkt hatte nachdem die mich 7 Stunden festgehalten hatten ich könnte heim da kommt kein Baby heute ich war völlig fertig dann bekam ich ein Tag später Zuhause Fieber und hatte gebrochen wieder kkm Fruchtbase war geplatzt notkasierschnitt das war im Ordnung wurde schnell reagiert und gehandelt dann der Aufenthalt die Station grauenhaft man hat keinerlei Ruhe die Schwester alle genervt und unfreundlich mein Bett ich hatte Jod und Blut am Bettlagen wurde auch nach drei Tagen nicht gewechselt das ich mir meine eigene Decke als Unterlage nahm nach drei Tagen hab ich mich hochgekämpft mit Schmerzen weil ich mich total unwohl gefühlt habe und bin nach Hause ich war total fertig ich würde niemals mehr dort ein Kind bekommen.

Der Eingang ist das Aushängeschild!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Versorgung auf der Station
Kontra:
Sehr unfreundliche Angestellte an der Eingangsrezeption
Krankheitsbild:
Versorgung und Abklärung nach Sturz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Schwiegervater wurde hier nach einem Sturz zur Abklärung in der Kardiologie aufgenommen. Die Versorgung dort ist gut und die Gesellschaft im 2-Bett-Zimmer tut ihm gut. Negativ fällt allerdings der wirklich unfreundliche Service an der Rezeption/ Eingang/Info auf. Ich denke, in den wirklich für uns alle anstrengenden Pandemiezeiten und der Tatsache, dass Angehörige deswegen nicht rein dürfen, könnte man wenigstens an der Infostelle am Eingang etwas freundlicher und auch zugewandter sein.

Nie wieder!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte sind sehr nett
Kontra:
Hebammen und Krankenschwestern
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind während der Pandemie im KKM bekommen und es war das schlimmste Erlebnis meines Lebens. Ich musste unter stärksten Wehen ohne Begleitung in die Notaufnahme und dann in den Kreißsaal, wurde dort untersucht und dann hin und her geschickt. Auf der Mutter Kind Station sollte ich versuchen zu schlafen. Trotz meiner starken Wehen wurde mir gesagt ich solle bloß nicht klingeln, sondern nach vorne laufen wenn ich etwas bräuchte. Ich wurde von einer Krankenschwester beinahe ausgelacht als ich zu Boden sackte auf dem Weg aufs Klo. Ich bekam eine Infusion und musste einige Male zwischen Kreißsaal und Station hin und her laufen. Einmal begleitete mich eine Krankenschwester und lief in ihrem Tempo während Sie die Infusion zog und ich sollte hinterher laufen. Die PDA bekam ich erst bei 5 cm MuMu Öffnung. Im Kreißsaal bat ich die Hebamme mir etwas zum ziehen oder greifen zu geben, um die Wehen besser zu verarbeitet doch alles was ich bekam war die Aussage „Sie müssen ruhig atmen“ ich trug eine Maske und konnte kaum atmen. Kurz vor der Geburt durfte mein Mann kommen. Nach der Geburt auf der Mutter Kind Station wurde mir erneut gesagt ich solle bloß nicht klingeln wenn ich etwas brauche. Einmal bat ich eine Krankenschwester mir beim wickeln zuzuschauen und mich gegebenenfalls zu korrigieren und wurde wieder ausgelacht wieso ich das denn nicht bereits könne. Ich bin einfach dermaßen enttäuscht wie unsensibel man eine frischgebackene Mutter behandelt. Ich bekam keinerlei Hilfe beim Stillen, stattdessen bekam ich die Flasche in die Hand gedrückt. Ich war unendlich froh als ich nach 3 Nächten wieder nachhause durfte. Überforderung/Unterbesetzung hin oder her so behandelt zu werden verdient kein Mensch. Ich habe mich kurz danach online an das KKM Beschwerdemanagement gewandt und obwohl einem dort eine Rückmeldung innerhalb von wenigen Tagen versprochen wird, habe ich Monate später kein Feedback erhalten.

1 Kommentar

Jul892 am 10.06.2021

Auch ich war 2020 zur Entbindung im kkm ich kann ihre Bewertung voll und ganz nachvollziehen hab mich genauso gefühlt und bin nach drei Tagen mit Kasierschnitt nachhause

Schilddrüsen entfernung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erstklassiges Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im Mai 2021 zur Schilddrüsen OP in dieser Klinik, operiert hat Dr. Hummel.
Die Behandlung durch Dr. Hummel war erstklassig, besser geht es nicht. Er ist auch super nett und beantwortet alle Fragen. Hier hat man das Gefühl dass der Patient noch Mensch ist und nicht eine Zahl in der Statistik Die Operation und die Nachbehandlung war erstklassig und das Personal auf Station 2 b ist an Freundlichkeit und Aufmerksamkeit nicht zu übertreffen. Besonderen Dank auch an den netten Pfleger, der Nachts mit der Taschenlampe immer nach den frisch operierten Patienten geschaut hat. Ich kann diese Klinik nur wärmstes weiter empfehlen.

Ganz ganz lieben Dank an dieses erstklassige Peronal in der Klinik.

Tollr Praxis der Plastischen Chirurgie

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Im allgemeinen von der Klinik)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Vom Praxisteam)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (vom Prof. sehr zufrieden / vom Pflegepersonal auf der Abteilung weniger zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Top OP Arzt / Top OP Team
Kontra:
Pflegepersonal auf Station
Krankheitsbild:
Mammareduktion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 21.05.21 - 24.05.21 zur Mammareduktion OP in dem KKM Klinikum in Mainz.
Die Praxis von Prof. Dr. Menke und die Empangsmitarbeiterin vom Prof. waren sehr freundlich und hilfsbereit. Prof. Dr. Menke hat super Operiert.
Das OP Team war ebenso TOP.
Jedoch das Pflegepersonal auf der Station war teilweise sehr unfreundlich und kaum hilfsbereit.
Eine Krankenschwester die jedoch leider erst am letzten Tag Frühschicht hatte ( Krankenschwester Amina ) sie war "TOP" da können sich einige Kollegen ein Beispiel von ihr nehmen so zuvorkommend und hilfsbereit sollte eigentlich jeder im Pflegeberuf sein.
Ansonsten hat er seinen Beruf verfehlt.

Sehr gute Geburtsklinik

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Ausstattung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Juni 2020 habe ich unser 2. Kind im KKM bekommen. Wegen der Pandemie durfte mein Mann nur während der Geburt dabei sein. Obwohl ich die meiste Zeit allein war, habe ich mich sehr wohl gefühlt. Das gesamte Personal war ausgesprochen freundlich, hilfsbereit und entgegenkommend. Es war einfach schön, da zu sein und so kompetent und liebevoll behandelt zu werden. Ich würden jederzeit wieder in diese Geburtsklinik gehen.

Großartige Station

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das beste Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ca. 1 Woche im KKM Mainz, Rheumatologie.
ÄrzteInnen und PflegerInnen sind kompetent, transparent und an Freundlichkeit nicht zu überbieten. Tatsächlich habe ich zum ersten mal in einer Klinik nur freundliches Personal kennengelernt. Die Untersuchungen liefen zügig, man wurde auf dem Laufenden gehalten was die Untersuchungsergebnisse anging, die Therapie und Behandlung wurde ausführlich erklärt und besprochen. Ärzte/Pflege gaben einem den Eindruck, dass man ernst genommen wird und nicht nur eine Nummer oder eine Krankheit, sondern ein Mensch mit Sorgen und Ängsten ist.
Die Verpflegung ist recht gut, habe selten in einer Klinik so schmackhaftes und reichliches Essen bekommen. Abstriche muss man leider beim Abendbrot machen, das recht eintönig mit Wurst oder Käse gereicht wurde. Oftmals war das Brot eiskalt, bzw. teils sogar angefroren.
Sehr gut finde ich die Kaffee Automaten (kostenlos) und Wasserspender. Auch heißes Wasser für Tee wird zur Verfügung gestellt.
Einen einzigen Kritikpunkt habe ich, doch das ist Jammern auf hohem Niveau: Die Kopfkissen in den Klinikbetten sind klumpig und sehr unbequem. Besonders auf einer Rheumastation sollte eventuell mit der Verwaltung darüber gesprochen werden, bessere Kissen für die Patienten zur Verfügung zu stellen.
Ich fühlte mich in dieser Klinik sehr wohl und gut aufgehoben.

Super Team, super Klima

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Team, Klima
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Am 31.03.2021 um 02.42 Uhr kam unser kleines Wunder zur Welt.
Dank des tollen Hebammenteams und Ärzteteams hat unser Sonnenschein das Licht der Welt erblickt.

Wir sind so unendlich glücklich und bedanken uns bei euch allen für die super Umsorgung und Atmosphäre.
Wenn ich nochmal entbinden würde, dann auf jeden Fall im KKM.
Man fühlt sich rundum gut aufgehoben.

Tolles Team, tolles Klima!!!

Krankenhaus mit Herz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfassbar freundliches Personal. Vom Oberarzt bis zur Lehrnschwester.
Sehr gute Erfahrung bei Schilddrüsenentfernung. Kann das Krankenhaus nur empfehlen.
Auch das Essen für ein Krankenhaus wirklich gut

Ruhige ,fachkundige und strukturierte Patiente Behandlung.

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte,Pflegepersonal
Kontra:
Soll die Politik ihre Gesundheitsreform und Budget überdenken
Krankheitsbild:
Nierenversagen, Gicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der Notaufnahme mit dem Verdacht eines Gichtanfall und Nierenprobleme eingeliefert worden.Der Verdacht wurde ernst genommen
Massnahmen und Untersuchungen erfolgten prompt ohne Wartezeit. worden, super. Die Diagnose dann erstellt und in einem ruhigen und gut strukturierten Ablauf stationär aufgenommen und behandelt.Fazit:Professionelle und fachkundige Betreuung des Patient ist vorhanden.Das Pflegepersonal war sehr zuvorkommend nahm viel Rücksicht und ich bemerkte daß meine Vorerkrankungen der Pflegekraft bekannt waren.(Die Akten des Patient werden aufmerksam gelesen).Über das Essen und die Ausstattung bemerkte ich das viel renovierte wird und die Verpflegung in Ordnung war.Es wäre aber unfair eine Krankeneinrichtung danach zu bewerten.Den Hut sollte die Politik (Gesundheitssparreform) und Kassen sich anziehen.Unsere ganze Familie kennt das Krankenhaus seit 1977.(Aufenthalt, Entbindung,OP,Notfall)alles wurde dort behandelt. Aber es tut sich WAS im KKM.Mainz Weiterso

Ablauf

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ablauf, Personal
Kontra:
Ausstattung, veraltet
Krankheitsbild:
Leistenbrüche
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ablauf lief super, auch bei operative Vorbereitung lief perfekt

HOFFENTLICH NIE WIEDER

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundliches Personal)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Arzt hat mich gut beraten)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Super tolles OP Team)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Op Team
Kontra:
Unfreundliches Personal auf Entbindungsstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hoffe, dass ich nie wieder in dieses Krankenhaus muss. Ich habe meine beiden Kinder dort zur Welt gebracht. Bei meinem ersten Kind vor 5 Jahren, war alles noch super. Ich hatte eine super Hebamme und einen Spitzen Arzt. Bis auf Hygienischen Zustände, da die Reinigungskraft erst das Waschbecken auswischte und mit dem selben Lappen das Babybett und meinen Tisch reinigte, mal davon abgesehen, dass Sie extrem Laut war und keine Rücksicht genommen hat. 2015 war es noch Gut.
Mein zweites Kind kam 2020 zur Welt und es war eine Katastrophe. Wir wurden so Unfreundlich behandelt, vor allem die Dame an der Anmeldung im Kreißsaal. Diese Frauen sollten mal überlegen, ob das der richtige Job für sie ist. Ich könnte jetzt noch weiter ausholen, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Und ja, wir haben Corona Zeiten und Ja, es ist im Moment alles nicht so einfach, aber ich Arbeite selber im Medizinischen Beruf und würde meine Patienten NIEMALS So behandeln.
Das beste war wirklich die Entbindung. Ich hatte ein Super tolles OP Team, die für mich da waren, mir versucht haben die Angst zu nehmen und sehr lieb zu mir waren. Dafür war ich nach all den Vorerfahrungen so Dankbar.
Dann auf der Mutter- Kind- Station ging das Theater weiter. So ein unfreundliches Personal. Aber wirklich ALLE durch die Bank. Niemand hatte mal ein liebes Wort oder ein Lächeln, man wurde behandelt wie ein Verbrecher, weil man es 1 Tag nach dem Kaiserschnitt nicht geschafft hat aufzustehen, weil man so Schmerzen hatte ( Wie? Sie können noch nicht aufstehen, jetzt aber mal los.) Wenn man MAL geklingelt hat, weil man Hilfe brauchte... Ach Du meine Güte.. Bloß nicht. Da wird mit einem genervten Gesichtsausdruck die Tür aufgerissen... Also bevor ich mich weiter in Rage schreibe, beende ich das jetzt hier. Sollte das mal einer aus dem KKM lesen... BITTE Kontrolliert mal mehr eure MA. So gehts nicht. Und das ist ja nicht die erste negative Rezension zur Entbindungsstation. In dem Sinne. Hoffentlich auf nimmer Wiedersehen.

DANKESCHÖN

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute Betreuung von Dr.Hummel (Endokrinologie) und den Ärzten der Anästhesie, sowohl der Pflege und der Küche.
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung eines Nebenschilddrüsenadenom
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr gut im Kkm betreut worden. Auf Grund von Intoleranzen ( Histamin-,Laktose-und Fruktose-) habe ich starke Einschränkungen bei Medikamenten und auch der Ernährung. Die Ärzte von der Endokrinologie und Anästhesie leisteten eine hervorragende Vorbereitung auf meinen OP der Nebenschilddrüse.
Mein Nebenschilddrüsenadenom ist entfernt und ich bin nach guter Pflege und auch individueller Kostverpflegung sehr zufrieden und sage allen nochmals DANKESCHÖN.

Top Personal, grottige Ausstattung

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Hier muss dringend modernisiert werden)
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Ausstattung uralt und Entertainmentpaket teuer und schlecht
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eingeliefert mit Extrasystolen Herzrhythmusstörungen. Zunächst Intensivstation,vdann Innere Medizin, Station 7.
Ausgesprochen freundliches und empatisches Pflegepersonal, sehr kompetente, geduldig erklärende und akribisch diagnostizierende Fachärzte. Schließlich punktgenaue Therapie und zielgenaue Weiterempfehlung an besser spezialisierte Fachärzte der Universitätsmedizin.

Ausstattung der Station in den 1990iger Jahren hängen geblieben. TV und WLAN teuer und schlecht. Ein TV Gerät (winziger, analoger Röhrenkasten mit grottigem Bild und Ton) auf zweier Zimmer. Wlan instabil.

Nichts zu beanstanden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung (ambulant)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2020 (inmitten einer Hochphase der Covid-19 Pandemie) brachte ich hier meine Tochter zur Welt.

Von Anfang an fühlte ich mich von jedem einzelnen Mitarbeiter willkommen geheißen, selbst wenn nur ein kurzer Kontakt bestand.

Es war von vornherein mein Wunsch, eine ambulante Geburt anzustreben, da ich keine Lust hatte, länger als notwendig im Krankenhaus zu bleiben. Dies war auch allen Hebammen und Ärzten bekannt, man hatte also meine Akte gelesen, das war schonmal toll.

Ich kam mit Wehentätigkeit früh morgens in den Kreißsaal, man erwartete mich schon, da ich an dem Tag eitlich für eine Einleitung geplant war (10 Tage über Termin).

Alle Arbeitsschritte bei der Aufnahme wurden gut erläutert und zügig hintereinander durchgeführt, CTG, Muttermundsbefund, Covid-Test. Zwischendurch war Schichtwechsel, trotzdem war ich immer auf dem laufenden und informiert über das weitere Vorgehen.

Die Hebammen auf der Station waren auch sehr nett und zuvorkommend, auch wenn ich eigentlich nur mein Gepäck auf einem Zimmer abstellte.

Die geplanten Zeiten der Hebammen im Kreißsaal waren im Endeffekt nicht ganz haltbar, da die Geburt dann viel schneller ging als gedacht (7cm des Muttermunds öffneten sich in 1 Stunde), aber die Hebamme und Hebammenschülerin haben es geschafft, auch da noch eine gewisse Ruhe reinzubringen.

Thema Corona: Mein Partner wartete im Auto vor dem KKM und durfte dann dazukommen, als ich im Kreißsaal war und wir sicher waren, dass ich diesen nicht mehr ohne Kind verlassen würde. Er mit Mund-Nasen-Schutz, ich, nach dem negativen Covid-Test, ohne.

Die Oberärztin war ebenso extrem sympathisch.

Mein Wunsch nach einer ambulanten Entbindung wurde ohne Widerworte akzeptiert (da es auch medizinisch keine Probleme gab) und so war ich neuneinhalb Stunden nach dem ersten CTG schon wieder auf dem Heimweg, auch dank der kompetenten Betreuung der Hebammen und Ärzte.

Danke dafür!

Gut betreute Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetente Hebammen und Ärzte, insbesondere die Oberärztin
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung eines SGA Kindes nach Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende November 2020 habe ich im KKM entbunden, nachdem ich dort bereits seit mehreren Monaten zur Feindiagnostik nach diagnostizierter SGA angebunden war.

Bereits die medizinische Begleitung in Rahmen der Feindiagnostik war mehr als zufriedenstellend. Ich traf dort auf eine sehr erfahrene Oberärztin, die den Wachstumsverlauf des ungeborenen Kindes gewissenhaft und gründlich aber nicht panisch beobachtete und überwachte. Alle notwendigen medizinischen Maßnahmen (u.a. kurzer stationäre Aufenthalt zur intensiven CTG-Diagnostik) wurden eingeleitet, auf Unnötiges wurde verzichtet. Hervorzuheben ist, dass ich im KKM im Gegensatz zu anderen Kliniken immer von der gleichen Oberärztin betreut wurde und nicht durch wechselnde Oberärzte (wie in anderen Kliniken) - dadurch konnte das Wachstum seitens der Ärztin besser beurteilt werden und die Messungen des Wachstum (da immer die gleichen Messeigenheiten einer Person) waren vergleichbarer. Im Vergleich zu allen anderen Gynäkologen, die mich im Rahmen der Schwangerschaft betreuten, war sie die einzige, die keine Panik verbreitete und alle Messwerte des ungeborenen Kindes zusammen betrachtete und so zu dem Ergebnis kam, dass es gesund sei, was es nach Geburt auch ist.

Nach einem Blasensprung kam ich in die Klinik. Nachdem sich nach einem halben Tag keine Wehen einstellen, wurde die Geburt mit einem "Wehencocktail" eingeleitet (eine sanfte Einleitungsmethode),die auch Wirkung zeigte. Die betreuenden Hebammen (es gab einen Schichtwechsel über den Tag) und die Kreissaalärzte waren sehr nett und verständnisvoll. Den Hebammen, die Mut machten und zunächst diverse Schmerzmittel anboten, ist es zu verdanken, dass das Kind ohne PDA zur Welt kam. Auch wenn es Schwierigkeiten gab (abfallende Herztöne, Saugglocke, ...) wurden alle Schritte im Vorfeld erklärt und abgestimmt.
Auch die Krankenschwestern der Mutter-Kind-Station, sowie die Schwestern der Neo-Station waren sehr nett und hilfsbereit.
Vielen Dank

Nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern in Station super
Kontra:
Kreißsaal furchtbar
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Behandlung gut - Wahlleistungen negativ

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Behandlung durch ärztliches Personal und Pflegekräfte
Kontra:
Unterkunft / Wahlleistunen
Krankheitsbild:
Schlafapnoe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Oktober befand ich mich für zwei Nächte zur Abklärung und Behandlung des Krankheitsbildes Schlafapnoe im Schlaflabor des KKM-Mainz.
Behandlung, Information und Erklärungen durch Ärzte und Pflegepersonal hundertprozentig in Ordnung und weiter zu empfehlen.
Für die Unterbringung wurde Wahlleistung in einem Einzelzimmer für 149 Euro / Nacht in Anspruch genommen. Beworben wird dieses Angebot mit zusätzlichen Leistungen wie z.B. Hygienepaket, besondere Essenkomponenten und Nutzung von Fernsehen und Telefon inklusiv. Zimmergröße und Bad war geräumiger als ein "normales" Klinikzimmer im Schlaflabor. Die weiteren damit verbundenen Angebote wurden jedoch nicht geleistet. Sogar für Fernsehen musste extra bezahlt werden.
Im Rahmen einer telefonischen Nachfrage beim Patientenmanagement wurde erklärt, dass die Angelegenheit überprüft werden soll und ein Rückruf erfolgt. Dieser Anruf ist jedoch nicht erfolgt.
Mein Fazit - Behandlung durch Ärzte und Pflegepersonal ist sehr gut; jedoch sollte man keine weiteren Wahlleistungen hinsichtlich Unterkunft buchen, da diese nicht erbracht werden. Die 149 Euro pro Tag / Nacht kann man sinnvoller verwenden.

"Die Würde des Menschen mit Füßen getreten"

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Außer bei einem Gespräch habe ich keinen Arzt gesehen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Baustellenatmosphäre)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenentzündung bei bekannter Lungenfibrose und bekannter Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2019 wurde mein dementer Vater, Vorerkrankung Lungenfibrose, mit schwerer Lungenentzündung ins KKM eingeliefert.

Er wurde auf die Station 7a gelegt.
Was die medizinische Versorgung durch die Ärzte betrifft, kann ich mir kein Urteil erlauben, was
jedoch in dieser Station im pflegerischen und menschlichen abläuft, ist eine Katastrophe.
Was bekannt ist und toleriert wird.
Auch der Kontakt mit dem Qualitätsmanagament, bringt keinerlei Klärung man wird mit "wir bedauern den Umstand" ...abgefertigt

Unser letztes Schreiben, wo wir klar sagten, dass wir Einblick in die Patientenakte haben wollen ist bis dato nicht mal beanwortet worden .
Es wurde im Antwortschreiben behauptet, dass die Tochter (meine Person) es abgelehnt hätte meinen Vater auf die Intensivstation zu verlegen, mit mir wurde jedoch überhaupt nicht über eine Verlegung gesprochen.
Wir mussten um alles bitten, wenn er Urin lassen musste kam ewig niemand vorbei, dann wurde ihm nachdem er stundenlang in seinem Urin lag ohne
Absprache (Vorsorgevollmacht) ein Blasenkatheder gesetzt.
Medikamente wurden auf den Nachtisch gelegt, (er konnte garnicht mehr schlucken) "probieren sie mal ob sie, die Tabletten reinbekommen".
Unsere Bedenken, dass sich der Zustand meines Vater zusehents verschlechtert und wir das Gefühl hatten es würde dem Ende zugehen, wurden abgeschmettert. Man legte ihn, auf unser Bitten alleine, weil er nicht zur Ruhe kam.
Wir wechselten uns ab, so dass wir bis auf die Nachtstunden(es wurde gesagt, gehen sie nachhause, da passiert nichts, wir rufen sie sofort an, wenn sich was verschlechtert) immer da waren, keiner außer uns schaute nach ihm . (Wenn wir Hilfe brauchten mussten wir stundenlang warten )

Mein Vater hat den Aufenhalt nicht überlebt und man ließ ihn im Sterben allein.
Er wurde angeblich eine halbe Stunde vorher gewaschen und nichts hätte auf einen sterbeneden Menschen gedeutet.
Wir fanden ihn am Morgen des 04. Oktober 2019 tot in seinem Bett nach einem augenscheinlich schweren Todeskampf, keiner hat es bemerkt .

Der Umgang mit den Angehörigen beschämend, kein bedauern kein Trösten . keine Kerze oder sonstiges. Der Seelsorger wurde uns nicht angeboten, wir wurden mit dem Schock alleine gelassen.

Kein nettes Wort, kein Beileid der Stationsschwester, sie hob noch nicht mal den Blick von Ihrem PC .
Christlich, Katholisch weit entfernt

1 Kommentar

o.konrad am 31.05.2021

Mein herzliches beileid

Voll zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super nettes Personal, sehr gute medizinische Versorgung
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Spontanentbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz tolles Kreißsaal-Team, sowohl die Hebammen als auch die Ärzte waren sehr nett, haben uns sehr gut beraten und uns alle Entscheidungen (PDA, etc.) selbst treffen lassen. Wir haben uns die ganze Zeit sehr gut aufgehoben gefühlt und würden immer wieder zu einer Geburt dort hingehen. Auch das Team auf der Mutter-Kind-Station war immer für uns da. Das Familienzimmer hat uns ein paar wirklich schöne erste Tage mit unserer kleinen beschert. Die Ausflüge zum Frühstücksbuffet waren wie im Hotel... Wir hatten das Glück die im Januar 2020 gerade frisch renovierten Kreißsäle quasi einweihen zu dürfen. Alles super neu und sehr schön... An dieser Stelle noch mal vielen Dank an das ganze Team.

Super Hebammen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tatkräftige, erfahrene Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Super tolle Hebammen!
Fachlich sehr gut, liebevoll, verständnisvoll, ruhig und erfahren!
Ich kam nachts mit spontanen Wehen ins kkm. Im Kreißsaal wurden wir freundlich empfangen und die dort herrschende Ruhe hat auch meinen Mann und mich beruhigt.
Das erste Hebammenteam hat mir immer neue Positionen angeboten, hat mich beim Veratmen der Wehen begleitet und wir haben erste leichte Schmerzmittel ausprobiert. Um 6 Uhr war der Schichtwechsel: Yvonne Stapenhorst war zusammen mit Julia die beste Hebamme, die mir passieren konnte!
Wir wurden nun nonstop betreut, und die Hebammen haben alles versucht, so dass ich am Ende tatsächlich natürlich entbinden konnte: blasenöffnung, das Köpfchen des Babys hat die Hebamme mit der Hand richtig positioniert, so dass der Muttermund ganz aufgehen konnte und sogar ein Dammschnitt wurde verhindert, weil sich die Hebamme in meinem Sinne für mich gegen die Ärztin eingesetzt hat!
Ich habe früh das Gefühl vermittelt bekommen, dass ich den Hebammen komplett vertrauen und auf ihr Anraten hin handeln kann. Dies kann ich allen weiteren Schwangeren nur empfehlen: entspannt euch, ihr seid im kkm in sehr guten Händen!
Vielen Dank für diese tolle Geburtshilfe!

Schnell und gut

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Handverletzung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Freundlich, zügig. Kompetent.

Nofallversorgung der besonderen Art

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Eine derartige medizinische Versorgung schreit zum Himmel)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung?)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (War da Eine?)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat anscheinend nur unter der Woche vielleicht geöffnet.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Die Rezepte? Oder der zu große Gilchrist?)
Pro:
Zu Wenig
Kontra:
Zu Viel
Krankheitsbild:
Mit RTW und sehr starken Beschwerden, leider schon miserabel vorbehandelt in die Notambulanz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nofallversorgung der besonderen Art.

Ich bin entsetzt, welche Entwicklung das KKM genommen hat.

Meiner Ansicht nach Inkompetenz gepaart mit nicht hören, nicht verstehen udg..

Das hätte jeder Notarzt auch hinbekommen und die ärztliche Bereitschaftszentrale befindet sich meines Wissens nach, auch noch im Haus.

Man ist ausgeliefert, wenn die Uni-Klinik Mainz (welcher das Krankenhaus in Ingelheim ebenfalls angehört), kategorisch ablehnt. Und der niedergelassene Unfallchirurg offenbar nichts sieht.

Gute Besserung, kann ich da nur allseits wünschen.

Ellenbogen op

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr aufmerksames Personal
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Eellenbogen op.
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute aerztliche Betreuung. Pflegepersonal
Sehr kompetent und hilfsbereit. Sauber und steril.Nochmals dank den Schwestern fuer den von ihnen ausgefuehrten "Knochenshop".

Katastrophales Entlassungsmanagement und Kommunikation

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Beratung ist nicht existent)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Antibiotikagabe zu kurz für Krankheitsbild uns Vorerkrankung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keiner weiss was der andere tut, Dokumentation fehlerhaft)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wird gerade umgebaut)
Pro:
Es gibt auch freundliches Pflegepersonal
Kontra:
Kommuniktion der Ärzte, Entlassungsmanagement
Krankheitsbild:
Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Katastrophales Entlassungsmanagement Angehörige werden nicht informiert, ältere Patientin mit Pflegegrad von einem auf den anderen Tag entlassen, eine Hand weiss nicht was die andere tut, Patientendaten im Computer fehlerhaft, Falschauskünfte, Ärzte sind unsichtbar.

Cytotec im KKM angewandt in der Gyn!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Einleitung Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn die Geburt eingeleitet werden muss, geht bitte KEINESFALLS ins KKM!

ich denke, wenn man sich unten stehenden aktuellen Artikel von der Tagesschau durchliest und weiß, dass das KKM Cytotec als super tolles Einleitungsmittel empfiehlt, dann ist einem klar wie die Ärzte der Gynäkologie im KKM drauf sind! Ich hatte über Stunden Sturmwehen, die weder Ärzte noch Hebammen in den Griff bekommen haben. Gott sei Dank haben weder meine Tochter noch ich physische Schäden davon getragen! Das ist jedoch nicht selbstverständlich (siehe Artikel).

Cytotec ist seitens des Herstellers vom Deutschen Markt genommen worden, da zu viele Kliniken dieses missbräuchlicherweise fürs Einleiten von Geburten verwendeten. Die Kliniken in Deutschland, die trotzdem Cytotec verwenden (wie das KKM) kaufen das Präparat im Ausland! Der Hauptgrund für die Gabe von Cytotec ist der geringe Preis im Vergleich zu anderen Präparaten.
Es ist in meinen Augen ein Unding, was im KKM passt!

Bitte macht Euch die Mühe und lest den Artikel bevor ihr uninformiert ins KKM für die Entbindung spaziert.

https://www.tagesschau.de/investigativ/br-recherche/geburtseinleitung-medikament-101.html?fbclid=IwAR1MOgAYGlvs5je7ErIUM0cHa9tHJ0z_ZYvklYHpXkCr9owSk1KDgFg_k5M

Sehr zufrieden / bestes Ärzteteam Prof. Dr. Weber

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (Vorgespräche Chirurgie)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Wahlleistungsstation 2C / sehr nettes Personal)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Endokrinologie / Nebenschilddrüsenadenom
Erfahrungsbericht:

ENDOKRINOLGIE Dr.Simon Peth !

OP Entfernung Nebenschilddrüsenadenom .

Herr Dr. Peth ist ein ausgezeichnter Operateur. Der minimalinvasive Eingriff verlief ohne Komplikationen mit bestem Schnittergebnis in der Hautfalte. Dr. Peth beruhigt durch seine ruhige,professionelle Art. Selbst kurz vor der Narkoseeinleitung nahm er sich noch ein paar Minuten Zeit, letzte Fragen zu beantworten.

Herzlichen Dank !

Fliesbandarbeit

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Not kreissaal)
Pro:
Das Essen
Kontra:
NIE WIDER DIESDS KRANKENHAUS !!!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in die klinik verlegt da in meiner klinik personalmangel gab.
In diesem kh angekommen dachte ich schon wo bin ich hier gelandet...
Die Hebamme die mich aufnahm war wirklich o interessiert.
ICH wurde am selben Tag noch eingeleitet ohne große Fragen.
Am Morgen um 02:20 bin ich in den kreissaal ich wurde wie ein Tier behandelt.
Ich beklagte meine Schmerzen diese wurden nur abgetan und meinten was rein kommt kämme auch wider raus.
Nach 5 stunden unter Dauer wehen bekam ich nun ein Schmerzmittel mir wurde zu dem Zeitpunkt gesagt ich hätte doch garkeine wehen...
Was im Protokoll aber rein geschrieben wurde.
Nach weiteren 6 Stunden wehen bittete ich um eine PDA zu dem Zeitpunkt wusste ich noch nicht das ich presswehen hatte und trozdem wurde mir die PDA gelegt...
Ohne worte.
Nach gefühlten Stunden kam die dann eone Ärztin die mir sagte das mein muttermund nur 2cm offen sei und ich nicht mit bressen sollen.
Sie untersuchte mich den das medikament für die PDA sollte gespritzt werden ich sagte ich sagte der Ärztin das der Kopf drückt und ich mir sicher bin das mein kind zur Welt komme dies tat sie nur ab ich würde es mir einbilden da mein mm ja erst 2cm wäre.
Gesagt getan ich konnte nicht mehr und presste 2 min später war mein Baby da.
Die Ärztin und Hebamme sagten das wir es supper gemacht hätten.
Tja im Protokoll stand aber ich hätte nicht mit gearbeitet.
NIE MEHR IN DIESES KRANKENHAUS !!!

In guten Händen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetentes und bemühtes Fachpersonal im Kreißsaal und auf Station
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung (spontan)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz des geburtsbedingten Gefühlchaos von meinem Mann und mir gab es wirklich niemanden, der uns während des viertägigen Aufenthalts im KKM nicht zuvorkommend, einfühlsam und kompetent behandelt / beraten hätte. Von der Geburtsanmeldung an fühlten wir uns hier in guten Händen. Auch die Räumlichkeiten sind sehr hell und einladend. Als wir zur Geburt kamen, wurden mir je nach Wehenstärke entsprechende Schmerzmittel angeboten. Ob wir uns währenddessen im Kreißsaal, draußen oder in der Cafeteria aufhalten wollten, konnten wir uns bis kurz vor der Geburt aussuchen. Wegen Schichtwechsels habe ich zwei verschiedene Hebammen zur Betreuung kennengelernt, die immer zum richtigen Zeitpunkt beruhigend auf mich eingeredet, mit mir geschrien oder veratmet haben und meinem Mann das Gefühl gegeben haben, von Nutzen zu sein. In der Austribungsphase kamen der Chefarzt und die Oberärztin hinzu. Trotz des großen Kopfumfangs des Babys wurde kein Dammschnitt gemacht, es war die richtige Entscheidung. Nach der Geburt durften wir noch zwei Stunden alleine im Kreißsaal bleiben. Auf der Mutter-Kind-Station wurden wir bestens umsorgt. Insgesamt haben wir etwa acht Schwestern kennengelernt. Alle waren sofort zur Stelle, wenn ich eine Frage oder ein Problem hatte. Die Untersuchungen wurden, soweit ich das beurteilen kann, gewissenhaft durchgeführt. Der Chefarzt kam jeden Morgen zur Untersuchung und hat sich richtig Zeit für meine Anliegen genommen. Wir haben die Klinik, dank des tollen Personals, mit einem guten und sicheren Gefühl verlassen.

Notaufnahme und OP super, Station naja

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich würde es eher ok nennen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es hat keine Beratung stattgefunden)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Op-Team waren super, so wie die Mitarbeiter der Notaufnahme)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Alles alt, Infusionständer ließ sich nur tragen und nicht schieben, im Zimmer bloß ein Alter Röhrenfernseher, Toiletten auf dem Flur und sehr hellhörig (für Personen die ihren Scharm nicht am Eingang abgeben ein Alptraum))
Pro:
Gute Notaufnahme, tolles OP-Team,
Kontra:
Hygiene, Ausstattung,
Krankheitsbild:
Appendizitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 12.01.2020 musste ich mit dem Verdacht einer akuten Appendizitis von der Bereitschaftspraxis in die Notaufnahme des KKM.
In der Notaufnahme lief alles fix und reibungslos und so stand recht schnell fest, dass ich operiert werden musste. Ich sollte also auf Station. Dort angekommen bekam ich so wahnsinnigen Schüttelfrost, das ich nicht mal in der Lage war aus meinen Klamotten in die OP-Kleidung zu schlüpfen. Das war der zuständige Pflegekraft (Schwester) aber scheinbar egal, sie gab mir zwar auf meine Bitte hin eine zweite Decke, verließ dann aber das Zimmer und betrat es erst wieder, als sie mich zum OP fahren musste. Das war so ca 35-45 Minuten später. Inzwischen glühte mein Kopf hoch rot. Im OP bemerkte man allerdings umgehend meine hohe Temperatur und wirkte mit kalter Infusion dagegen. Das OP-Team war super, alles lief wieder reibungslos. Nach der OP fühlte ich mich ok, als ich wieder auf Station gebracht wurde war ich schmerzfrei und das war eine echte Wohltat.
Wieder auf Station wurde ich vom Nachtdienst empfangen, es war ca. 23.30 Uhr und in der gesamten Nacht erfolgte nach OP keine Vitalzeichenkontrolle, lediglich am frühen Morgen, nachdem ich geklingelt habe, finde ich ehrlich gesagt sehr mutig. Auch von nächtlichen rundgängen keine Spur, wäre ich einfach gegangen, hätte es erst der Frühdienst gemerkt. Während meines Aufenthalts gab es genau einen Pfleger, der sich einmal 5 Minuten mit mir unterhalten hat. Ansonsten nur schnelles an- und abstöpseln der Infusionen, aber nie ein Funken Empathie oder der gleichen. Bin ich so nicht gewöhnt und würde ich meinen Patienten nicht "antun"
Von der Hygiene ganz zu schweigen, Schränke und Türen schmutzig, Oberflächen an denen der Lack abblättert, die Reinigungsfachkraft, die einen Lappen für ALLE Oberflächen im Zimmer verwendet, usw..
Aber was natürlich direkt jeder wusste, dass ich selbst Gesundheits-u.Krankenpflegerin in der Uni bin...sorry, aber es geht echt besser.

Weiter so!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Außer dass die Toilette, sich außerhalb vom Zimmer befindet)
Pro:
Tolles Krankenhaus Team
Kontra:
Toilette außerhalb des Zimmers
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im Dezember 2019 Operiert. Gallenblasen OP, minimal invasiv mit 3 Tagen Krankenhaus Aufenthalt.

Meine Erfahrung in der Klinik war sehr positiv!

Super organisierte Terminvergabe und bei Untersuchungen keine zu langen Wartezeiten.

Sehr freundliche Menschen, sowohl Ärzte als auch Pfleger. Alle haben sich sehr um mein Wohlbefinden bemüht. Ich wurde ernst genommen (was heutzutage leider selten geworden ist). Alle Fragen wurde ausführlich beantwortet.

Saubere Klinik und gutes Essen. Ich wurde immer Satt ;)

Auch nach dem Krankenhaus Aufenthalt, war die Station bei Fragen für mich telefonisch erreichbar.

Ich bin den Helden (das ganze Krankenhaus Team) sehr dankbar. Besonders das chirurgische Team, leistet täglich heldenhafte Arbeit. Mit Lächeln und Leidenschaft ;) Weiter so!

Aussen hui innen....

Schlafmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Behandlung gut
Kontra:
Für Wahlleistung ohweh
Krankheitsbild:
Schlaflabor
Erfahrungsbericht:

Wahlleistungspatient im KKM ist absolut für die Füsse.
Pflege behandlung und Zimmerausstattung dibt es nichts zu Bemängeln,alles im grünen Bereich.
Aber:Im Schlaflabor bekommt man eine Broschüre für Wahlleistungspatienten,die hört sich gaaaaanz toll an.
Schokoladenbegrüßung 1 Tafel 99cent Pflegeset:ok vorhanden Zimmergröße Ausstattung:ok vorhanden keine Grundgebühr Fernsehen/Telefon:ok muss vorgelegt werden ,kriegt man aber wieder.Flatrate:oh weh LAAAAngsam für die E-Mails reichts.
Und Jetzt wirds lustig Erweitertes Speisen und Getränkeangebot:
OMG Auf der Karte 3 Grundgerichte und DANN 17 Wahlgerichte,die man aber nicht kriegt!Weil die sind in der Tiefkülung und nach Auskunft der Küchendame ist keiner da der die Zeit hat die Gerichte in die Microwelle zu werfen.Suppen und Warme Gerichte zum Abendessen:Nur leider keine auf Station und eben keine Zeit.Das Abendessen Laugengebäck Mmmm leider nicht mehr essbar alt.Am Kiosk die Brötchen sind Leckerer.Zum Mittagessen gibt es dann einen Gutschein für die Kantine, das Essen ganz ok aber eine Apfelschorle dazu genommen:Junger Mann das müssen sie zuzahlen!Nix gegen den Euro 55 zuzahlung aber hatte ich nicht erweitertes Getränkeangebot naja 3 Minnisäfte im Kühlschrank 1 Bier 1 Wein abe nachgefüllt wirde nicht. Also Essen und Trinken absolut für die Füsse.Gut es ist kein Hotel,wird aber so beworben und wird auch so bezahlt.

Vorsicht Klinikkeime

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2ü17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Zielgerichtete schnelle. Antibiotikatherapie
Kontra:
Mangelhafte Renigungsdienste!
Krankheitsbild:
Schwere Lungenzündung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vor zwei Jahren wurde meine Frau mit einer schweren Lungenzündung auf die internistische Station aufgenommen und 5 Tage stationär behandelt.
Als Krankenschwester war sie mit dem Krankheitsbild vertraut und bestand trotz anfänglichem ärztlichen Widerstand auf einem Röntgenbild. Durch dieses Röntgenbild konnte eine interstitielle Pneumonie erkannt werden. (Die sich durch Auskultation/Abhören nicht erkennen ließ.)
Die Auswahl der Antiotika durch die Ärzte war zügig und zielsicher. Meine Frau überlebte.
Heute noch sind wir den Ärzten sehr dankbar.

Negativ war:
1.Der pflegerische Nachtdienst war mangelhaft, da er die Übergabe/Übernahme nicht richtig erfasst hatte und nicht über die, Krankheit meiner Frau bescheid wusste.
2. Der Reinigungsdienst bestand aus ausländischen Zeitarbeitskräften, die ganz offensichtlich noch nie in der Reinigung von Patientenzimmern
ausgebildet wurden.
Mit den einzigen dreckigen Lappen ging die Dame über ALLE Gegenstände, die Türklinke, die Ablagen, die Waschbecken und sogar die Fensterscheiben!
Das sind keine Reinigungskräfte, sondern MRSA-Verteiler!
In meiner früheren Klinik, ich war Stationsarzt, hatte jede Station ihre feste Renigungskraft und die wurde von uns kontrolliert.

Gewalterfahrungen im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Behandlung durch Hebammen und Ärzte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Gewalt, die ich unter der Geburt unserer Tochter erlebt habe, kann ich bis heute nicht vergessen können. Mein Recht auf Selbstbestimmung sowie das Recht unserer Tochter auf eine würdevolle Geburt wurde mit Füßen getreten. So wurde ich von Ärzten und Hebammen angeschrien, unter Druck gesetzt und ignoriert. Ich wurde im Kreißsaal stundenlang alleine gelassen und hatte Schmerzen. Keine Hilfe, nichts! Das ist meiner Meinung Körperverletzung. Ganz geschweige vom Dammschnitt, der gegen meinen ausdrücklichen Willen einfach mal so durchgeführt wurde. Mir fehlen immer noch die Worte, um das erlebte Leid zu beschreiben.

Lange habe ich mir eingebildet, dass "das halt so sei bei einer Geburt", mittlerweile ist mir bewusst geworden, dass ich verbale und körperliche Gewalt im Kreißsaal erlebt habe. Mein sehr starker Eindruck ist, dass die Übergriffe von den Hebammen und Ärzte der Geburtsstation dieses Krankenhauses alltäglich zu sein scheinen. Sonst käme es nicht zu so zahlreichen schrecklichen Erfahrungsberichten, die man hier in den Bewertungen findet.

Interessant finde ich auf jeden Fall die Gegenmaßnahmen, die man ergreift: es stehen Psychologinnen zur Seite, um die traumatischen Erlebnisse im Nachhinein zu besprechen. Sehr gut! Dann sollte man jeder Frau am besten gleich bei der Anmeldung einen Flyer in die Hand drücken - nur prophylaktisch natürlich!

Schwangerschaft Beratung

Frauen
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliche Beratung
Krankheitsbild:
Schwangerschaftscholestase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte eigentlich geplant im KKM zu entbinden, da ich mehrere positive Berichte hatte.
Ich hab mir aber doch ein eigenes Bild gemacht. Hatte an 2 verschiedenen Krankenhäusern ein Anmeldegespräch. Beim KKM hatte ich das Gefühl abgearbeitet zu werden, während ich in der anderen Klinik sehr freundlich empfangen wurde und alles intensiv besprochen wurde.
Aber der eigentliche Grund, warum ich so enttäuscht vom KKM bin ist, dass ich dort an einem Wochenende angerufen hab und eine Beratung brauchte bzw. wissen wollte, ob ich zur Kontrolle vorbeikommen sollte.
Da es meine erste Schwangerschaft ist, ist für mich einiges neu und da frage ich lieber nach als nichts zu tun.
Des weiteren war mein Frauenarzt im Urlaub und ich dachte mir, wenn ich im KKM entbinde, kann ich sicher auch dort nachfragen.
Hätte ich besser nicht tun sollen.
Mein Problem war extremer Juckreiz am ganzen Körper. Natürlich liest man dann als Schwangere nach was das sein kann.
Leichter Juckreiz in der Schwangerschaft ist NORMAL aber ich hab mir alles blutig gekratzt und das empfand ich nicht als NORMAL. Eine weitere Möglichkeit war eine Schwangerschaftscholestase. Was nicht ungefährlich ist.
Die Frau vom KKM ging allerdings nicht auf mein Problem ein sondern machte mich fertig warum ich im Internet Google. Es sei kein Grund wegen Juckreiz anzurufen. War keine tolle Beratung. Ich war hinterher echt fertig und kein bisschen schlauer (außer das ich dort nicht mehr entbinden wollte)
Ich ließ mich dann wo anders beraten und behandeln und es kam raus, dass es wirklich eine Cholestase war.
Bin sehr enttäuscht das man mich im KKM nicht ernstgenommen hat und so mit Schwangeren umgegangen wird.

Kompetent, empathisch. Sehr zu empfehlen

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psoriasisarthritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dieses Krankenhaus, war meine letzte Hoffnung. Vom ersten Anruf in der Terminvergabe, bis zum Entlassungsgespräch. Alles war top.
Man hat mich sehr ernst genommen, gründlich durchgecheckt.
Auch das Personal in den anderen Abteilungen, wie MRT und Röntgen waren absolut zuvorkommend, kompetent und nett.
Vielen Dank, an das tolle Rheumaärzteteam.
Jede Frage, wurde umgehend beantwortet, oder sofort nachgefragt und mir mitgeteilt.
Das Personal, auf der Station 2B, war in jeder Hinsicht einzigartig. Das habe ich noch in keinem anderen Krankenhaus erlebt. Aufmerksam, absolut empathisch. Vielen vielen Dank für diese überaus tolle Betreueung.
Ich darf jetzt ambulant in der Klinik zum Rheumatoligen gehen. Ein Gewinn für mich.
Das gebotene Essen, war sehr gut.

Einfach nur gut

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Menschlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nett,freundlich,hilfsbereit.
Hier wird sich wirklich um den Menschen gekümmert und nicht erstmal geschaut ob und wo er/sie versichert ist.
Vielen Dank an das gesamte Team der Gefäßchirurgie

Menschenunwürdig im Zeichen des Kreuzes

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Dass sich diese asoziale Einrichtung katholisch nennt, ist die Heuchelei schlechthin.
Meine 86-jährige Mutter wurde wegen akuter Atemnot und Erbrechen vom Seniorenzentrum ins KKM gebracht.
Abgesehen davon, dass sowohl interne als auch externe Kommunikation massiv zu wünschen übrig lassen, ist die Behandlung der Patienten mehr als menschenunwürdig.
Nachdem man die Untersuchungen durchgeführt und damit genügend Geld in die Kasse gespült hatte, ließ man die alte Dame über drei Stunden mit ihrer Reisetasche im Wartezimmer sitzen.
Die Station rief mich an, um mir mitzuteilen, ich könne meine Mutter sofort abholen. Als ich erwiderte, dass ich momentan kein Auto zur Verfügung hätte und aufgrund meiner Arbeit auch kein Zeitfenster hätte, sagte man mir, dann müsse meine Mutter eben mit dem Bus und der Bahn von Mainz zurück ins Seniorenzentrum. Das einer 86-jährigen mit Schwerbehindertenausweis und Verpflichtung zu einer Begleitperson.
Solche Kliniken braucht das Land wie ein Loch im Kopf.

Krankenhaus mit Wohlfühl-Charakter

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Leider haben sich kleine Fehler in Arzt und Entlasspapiere geschlichen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Das gesamte Personal muss hier mal ausdrücklich gelobt werden!
Kontra:
Behandlungen sollten auch nach Absprache erfolgen-Ungewissheit ist schwer auszuhalten!
Krankheitsbild:
UNFALL-Ellbogenverletzung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmal herzlichen Dank für ein Spitzen Team der Station 5.2
Ich habe selten ein so freundliches und motiviertes Team erlebt. Immer ein Lächeln auf dem Gesicht, sich Zeit genommen für ein Gespräch( obwohl es in diesem Beruf eigentlich keine Zeit gibt), egal ob fachlich oder menschlich, das Team war präsent.
Die CT-Abteilung ist auch mit wenig Zeit gesegnet, aber auch hier findet man für Unmögliches eine Lösung.
Die Ärzte haben in meinem Fall sehr kompetent und sachlich, mit der nötigen Empathie, gewirkt.
Auch die Auswahl und Zusammenstellungsmöglichkeit der Speisen, finde ich ganz hervorragend, sowie auch geschmacklich ist für jeden etwas dabei.
Die Pforte und Information könnte noch etwas an ihrer Charme-Offensive arbeiten, schließlich ist es der erste Eindruck, wenn man nicht durch die Hintertür kommt!
Zuletzt noch die Reinigungskraft, die unauffällig schnell für ein blitz plankes Zimmer sorgte.
Da passt alles und durch die Renovierung wirken die Zimmer und auch das Bad schon fast wohnlich.

Butterfly-Kanüle nicht entfernt

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (aufgrund des geschilderten Vorfalls)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung durch zuständige Assistenzärztin
Kontra:
Butterfly-Kanüle bei Entlassung übersehen
Krankheitsbild:
Singultus/permanenter Schluckauf
Erfahrungsbericht:

Der Patient wurde vom 09.09.-14.09.19 auf der Akut-Geriatrie des KKM betreut. Grundsätzlich lässt sich sagen, dass wir mit der Versorgung des Patienten durch das Pflegepersonal und die Ärzte zufrieden waren. Nach einer knappen Woche stellte sich allmählich eine Besserung der Beschwerden (permanenter Schluckauf) ein. Zu erwähnen ist auch, dass sich die Station nach der Renovierung modern und freundlich präsentiert.
Leider wird dieser positive Eindruck durch den Umstand zunichte gemacht, dass es bei der Entlassung zu einem unverzeihlichen Fehler kam: Es wurde versäumt, dem Patienten eine elastische Butterfly-Kanüle aus der Bauchdecke zu entfernen. Diese wurde erst später im Altersheim entdeckt und dort von einer Altenpflegerin entfernt. Gerade auf den Geriatrie-Stationen sollten die Patienten vor der Entlassung überprüft werden, inwieweit sämtliche Infusionsmittel entfernt wurden. Das ist hier offenkundig nicht geschehen, entweder aus einem Fehlverhalten des Pflegepersonals (Arbeitsüberlastung?) oder aufgrund eines grundsätzlich nicht ausreichenden Patientenmonitorings vor der Entlassung.

Weitere Bewertungen anzeigen...