Sana Klinikum Lichtenberg

Talkback
Image

Fanningerstraße 32
10365 Berlin
Berlin

191 von 320 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

325 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ausgezeichnet

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die gesamte Behandlung!
Kontra:
Gibt es bei mir nicht.
Krankheitsbild:
Adipositas OP Magenbypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom 20.5.2020 bis zum 25.5.2020 war ich Patient im Sana Klinikum Lichtenberg. Bei mir wurde ein Magenbypass angelegt.
Ich muss allen Mitarbeitern, vom Technischen Personal bis zum Medizinischen ein großes Lob aussprechen.
Die OP verlief optimal mir ging es danach sehr gut.
Die Stationäre Betreuung war sehr gut, dass Personal sehr freundlich.
Mein besonderer Dank gilt OA Federlein, mein Operatuer und OA Kemps vom Adipositaszentrum.
Ebenso bedanke ich mich nochmals bei allen Schwestern und Pflegern, die keinen einfachen Job zu erledigen.
Danke
Werner Springer

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 27.05.2020

Sehr geehrte(r) Patient(in) Brandenbuerger,

vielen Dank für Ihre persönliche Schilderung und das damit verbundene Lob. Sie titeln „ausgezeichnet“ und zeigen sich mit der gesamten Behandlung von der Sprechstunde, über den operativen Eingriff bis hin zum stationären Aufenthalt höchst zufrieden – ein Ergebnis, das uns natürlich sehr freut. Schön vor allem, dass Sie sich menschlich wie medizinisch so gut betreut gefühlt haben und wir Sie in Ihrer Lebensqualität unterstützten konnten, dies sind Aspekte, auf die wir viel Wert legen. Ihre dankenden Worte reichen wir daher gerne direkt an unsere Kolleg*innen der Bereiche weiter. Eine schöne Motivation für die tägliche Arbeit.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Sana Klinikum Lichtenberg

Unfreundliche Aufnahme in der Rettungsstelle

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal auf der Wachstation /Innere.
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 7.05.2020 frühmorgens mussten wir den Notarztwagen rufen. Mein Ehemann (79 Jahre) hatte starke Schmerzen im Bauch. In der Rettungsstelle (um 6.00 Uhr) wurde er von einer "dicken Schwester" mit den Worten in Empfang genommen: "Warum kommen sie mit 112 und nicht mit dem öffentlichen Verkehr?". Wie sich später herausstellte, war das nicht nur eine dumme Antwort sondern auch Ahnungslosigkeit. Nach langwierigen Untersuchungen durch die Ärzte wurde er am Nachmittag auf die Wachstation/Innere verlegt. Am 12.05. kam er dann auf die Innere-Station.
Bemerken möchte ich, dass er das 1. Mal in seinem bisherigen Leben die 112 in Anspruch genommen hat. Das gesamte Personal, Ärzte wie Schwestern, auf der Wachstation waren sehr freundlich und hilfsbereit.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 25.05.2020

Liebe Angehörige IngeFriedrichsfelde,

vielen Dank für Ihre Schilderungen und Ihre anerkennenden Zeilen für unser Team. Den äußerst unpassenden Empfang frühmorgens in der Zentralen Notaufnahme, bitten wir natürlich zu entschuldigen.
Es sollte jeder in einer Notsituation stets die 112 rufen, gerade in unklaren medizinischen Situationen. Auch die Sorge um den Partner ist hierbei natürlich verständlich.
Umso mehr freut es uns zu lesen, dass wir Ihrem Mann sowohl in der Erstversorgung wie auch später auf Station medizinisch helfen konnten und Sie sich beide auch menschlich gut aufgehoben bei uns gefühlt haben.
Ihr Lob teilen wir gerne mit den Kolleg*innen, es ist ein schöner Ansporn für unser tägliches Arbeiten.

Ihnen beiden weiterhin alles Gute und viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Albtraum!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Kreißsaal)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen sind ein traum
Kontra:
Station & schwestern sind unter aller sau
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Januar 2020 dort entbunden, die Hebammen waren ein Traum und ich würde sie immer empfehlen! ABER - auf der Wochenstation wird man absolut schlecht behandelt, schlecht beraten, wenn man nach hilfe fragt, wird diese nicht gegeben. Ich hatte fragen bezüglich des stillens, diese wurden aber in keinster weise beachtet. Ich wurde von einer HILFSSCHWESTER beschimpft, weil ich mich nach der geburt nicht im bett aufhielt. Mir ging es bestens ich wollte sogar nachhause. Meinem baby hat das stillen nicht genügt, also erfragte ich das zufüttern. Sie gaben mir KALTE nahrung. Sie sagten mir nicht was das für nahrung ist und auch nicht wieviel. Meine begleitperson wurde aus der station geschmissen. Ich hatte geburtswehen und sie wollten mich nachhause schicken, da sie der meinung waren, das die fruchtblase nicht geplatzt sei. Sie hatte einen riss und mein baby lag davor, auf grund dessen verlor ich kaum fruchtwasser. Wie gesagt, ich hatte sehr starke wehen, eine geburt ist psychisch sehr anstrengend, das war denen so egal, das sie mich noch extra runter machten und ich einen Nervenzusammenbruch erlitt. Ich bat um ei leitung weil mein Körper all das nicht mehr verkraftet hat, auch das wurde belächelt. Erst einen tag später (insgesammt plus geburt 4 tage Aufenthalt wovon ich 2 tage am CTG lag) wurde die geburt eingeleitet. Und dann war ich im Kreißsaal, da füglte ich mich absolut geborgen, verstanden und umsorgt. Leider musste ich logischerweise wieder auf station nach der Entbindung. Also falls ich nochmal ein kind bekommen sollte, dann gerne in dem Kreißsaal aber nie wieder diese station. Da weiss die eine schwester nicht was die andere sagt und dazu sind die verbittert und genervt. Nie nie wieder!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.05.2020

Liebe Patientin Einspluseinsgleichdrei,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen und persönlichen Schilderungen, die es uns so ermöglichen, Abläufe auf der Wochenbettstation besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Eine Geburt sollte stets ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie benötigt. Es tut uns daher leid zu lesen, dass sie sich während Ihres Aufenthaltes bei uns vor und nach der Geburt nicht richtig umsorgt und wahrgenommen gefühlt haben, dies ist natürlich – gerade bei all den Fragen, die sich rund um die Geburt stellen – nicht unser Anspruch.
Sollten Sie hier das vertrauliche Gespräch suchen wollen, so bitten wir Sie sich für einen Termin an [email protected] zu wenden.
Es freut uns allerdings, dass Sie so zufrieden mit dem Geburtsprozess im Kreißsaal waren und unsere Hebammen und unser Personal medizinisch wie menschlich ein zuverlässiger Partner an Ihrer Seite waren. Schön, dass wir Sie bei der Geburt Ihres Kindes so begleiten konnten und wir gratulieren nochmals ganz herzlich und hoffen, Sie konnten sich gut erholen, sind alle wohlauf und genießen das familiäre Glück.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Dankeschön

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: ab 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
siehe oben
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns ganz herzlich bei dem gesamten Team der Diabetes-Sprechstunde bedanken. Unsere Tochter Lena war fast 10 Jahre in der Betreuung ( seit der Erstmanifestation ), bevor sie jetzt in den Erwachsenenbereich gewechselt ist.
Wir haben uns zu jeder Zeit umfassend betreut gefühlt und hatten immer das Gefühl, daß das Wohl unserer Tochter immer der alleinige Maßstab war. Zusätzlich hatten wir als Eltern immer den Eindruck, mit unseren Fragen und Sorgen wahrgenommen zu werden.
Besonders wohltuend empfanden wir, daß das Team von Schwestern und Ärzten konstant über viele Jahre die Betreuung wahrgenommen hat. Das hatte für uns einen verläßlichen Charakter und vermittelt das Gefühl, mehr als nur eine Patientennummer zu sein. Dies könnten wir uns als Vorbild generell für alle Formen medizinischer Arbeit vorstellen.
Der weiterführende Arzt hat uns bestätigt, daß Lena sehr gut eingestellt ist, was auf optimale Betreuung schließen läßt.
Uns bleibt nur, dem gesamten Team für die Zukunft persönlich und auch im beruflichen Bereich alles Gute zu wünschen.
Bleiben Sie als Team so erfolgreich und empathisch, so daß noch sehr viele andere Kinder und Jugendliche davon profitieren können.
Herzlichen Dank Familie Rohne

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 28.04.2020

Liebe Familie Rohne,

Ihre persönlichen Zeilen berühren und freuen uns sehr.
1o Jahre ist eine lange Zeit und macht uns auch stolz, Sie und Ihre Tochter hierbei so lange medizinisch begleiten zu dürfen.
Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen.
Noch schöner aber, dass Lena gut eingestellt nun die Erkrankung meistern und in die Erwachsenenbetreuung wechseln kann. Familien so lange erfolgreich zur Seite zu stehen, geht nur, wenn man verlässlich und gemeinschaftlich agiert – schön, dass uns dies allen in Ihrem Fall gelungen ist und Sie uns diese Vorbildfunktion zusprechen. Ihr persönliches Lob teilen wir daher gerne mit allen Team-Beteiligten, es ist auch ein schöner Ansporn für unsere weitere Arbeit.
Wir wünschen Ihrer Familie weiter Kraft, Zuversicht und vor allem Gesundheit,
Ihr Team der Sana Klinik für Kinder- und Jugendmedizin/ SPZ

Praktikum

Geriatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Sehr zufriedene Patienten
Kontra:
Arrogantes, gestresstes Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hatte vom 01. Februar bis 19. Februar 2016 ein Praktikum zur Gewinnung von Informationen des Berufes der Altenpflege im Sana Klinikum Lichtenberg auf der Station D1 Geriatrie Tagespflege gemacht. Seit dem ersten Tag bis zum letzten Tag wurde durch eine Stationsschwester gemobbt. Das Praktikum wurde durch mich abgebrochen, da mir auch der Rückhalt der Ausbildungsleiterin/Pflege verwehrt blieb. Mehrere Versuche schlugen fehl, den Konflikt zu lösen. Da ich Polin bin, musste ich noch sehr viel lernen und wollte dies auch. Ich bin Migrantin und wurde regelrecht diskriminiert auch mit rassistischen Äußerungen. Ich lebte damals gerade mal 1,5 Jahre in Deutschland. Die Schwester war nicht freiwillig bereit, mir zu helfen. Sie habe keine Zeit, ihre Aussage. Alle Aufgaben wurden von ihr als schlecht eingeschätzt. Was für eine Katastrophe. Es war für mich eine unerträgliche Situation. Viele Aufgaben wurden aber durch mich auch selbstständig gelöst. Aber ich war damals keine volleinsatzfähige Arbeitskraft. Trotzdem waren die Patienten sehr zufrieden. Der 3 Oberarzt der Geriatrie zum damaligen Zeitpunkt kannte mich nicht, verurteilte mich aber kalt und herzlos gegenüber seinen Untergebenen. Das Arbeits- bzw. Praktikumszeugnis wurde durch diese Stationsschwester geschrieben und war vernichtend für mich. Bis auf 3 Ausnahmen wurden mir aus Rache nur die Schulnoten 4 und 5 attestiert. Sie wollte meinen weiteren Lebensweg verbauen und mich damit schwer beschädigen.
Gerne erkläre ich mich für ein ehrliches und offenherziges Gespräch bereit, aber nur unter der Teilnahme der Pflegedienstdirektorin, der Geschäftsführung des Sana Klinikums Lichtenberg und der Ausbildungsleiterin/Pflege.

Mit freundlichen Grüßen

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 28.04.2020

Sehr geehrte Frau Teresa67,

Sie haben damals 2015/2016 ein Praktikum im Rahmen ihres Berufsqualifikationskurses bei uns absolviert. Bereits während dieser Zeit gab es viele gemeinsame Gespräche mit Ihnen und auch Ihrem Mann. Wir legen viel Wert auf die Qualität unserer Aus- und Weiterbildungen. Sie wurden sowohl von Frau Linne als auch den Mitarbeitern der Tagesklinik sehr eng betreut. Trotz allem gab es immer wieder Vorkommnisse.
Um Sie zu unterstützen, wurden Ihnen zudem verschiedene andere Einsatzstellen angeboten, die Sie jedoch alle abgelehnt haben.
Sie hatten dazu bereits im Februar 2016 einen Eintragung unter dem Namen Slub2016 mit nahezu identischem Wortlaut abgegeben, auf den eine ausführliche Stellungnahme hin erfolgte. Aus unserer Sicht würde ein erneutes Gespräch die Situation keineswegs klären.

Wir wünschen Ihnen alles Gute,
Sana Klinikum Lichtenberg

Lebensrettung mit vollem Einsatz

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019/20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sepsis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

i

Note
1,0

Bewertung vom 09.03.2020, gesetzlich versichert, Alter: über 50
Lebensrettung mit vollem Einsatz
Von Mitte Dezember 2019 bis Mitte Januar 2020 war ich Patient im Klinikum aufgrund einer schweren inneren Erkrankung. Nach Feststellung der Diagnose wurde ich für 13 Tage auf die ITS gelegt. Es ist wahrlich keine Vergnügen - aber ich wurde lebensrettend und gründlich von allen Beteiligten des Ärzte-und Pfeger*innen-Teams behandelt. Dafür meinen herzlichen Dank und natürlich die Anerkennung für das Geleistete. Die gleiche Einschätzung, Bewertung ist auch für Innere Station 2 und für die Chirurgie voll zutreffend, in der ich nach der ITS weiter behandlet wurde.
Mein Gruß und beste Wünsche an alle dort Beschäftigten."

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.04.2020

Liebe(r) Patient(in) hajob,

herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte und die persönliche Schilderung. Wie schön zu lesen, dass wir Ihnen trotz des langen und sicher kräftezehrenden Aufenthaltes, so erfolgreich medizinisch helfen konnten. Noch mehr freut es uns, dass Sie sich während der ganzen Zeit medizinisch wie vor allem menschlich gut aufgehoben und betreut gefühlt haben. Schön, dass wir gemeinschaftlich zu Ihrer Genesung beitragen konnten. Ihren persönlichen und so herzlichen Dank teilen wir sehr gerne mit den beteiligten Kolleg*innen – mehr denn je tut es jetzt sicher allen gut.

Bleiben auch Sie weiterhin gesund, wir wünschen Ihnen alles Gute.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Freundliche Beratung in der Kinderrettungsstelle

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man ist auf unsere Fragen eingegangen und hat mögliche Hilfestellungen gegeben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Hohes Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren heute in der Kinder Rettungsstelle und hatten offensichtlich viel Glück mit der wirklich geringen Wartezeit.

Und wurde schnell und kompetent geholfen , die Mitarbeiter waren wirklich freundlich und haben sich sehr gut um meinen Sohn ( 4 Jahre ) gekümmert

Vielen Dank für die Hilfe und das Verständnis

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.04.2020

Lieber Angehöriger Pascal2111,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte und das positive Feedback. Es freut uns zu lesen, dass wir Ihrem kleinen Sohn zügig und kompetent weiterhelfen konnten und Sie sich auch in der Betreuung stets informativ abgeholt und gut aufgehoben gefühlt haben. So eine Situation ist nicht nur für die kleinen Patienten sondern auch für die ganze Familie oft sehr aufregend und aufreibend. Es ist uns daher ein besonderes Anliegen, speziell den kleinen Patienten mit Ihren Schmerzen und Ängsten schnell zu begegnen. Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und Sie zügig wieder nach Hause konnten.
Ihren persönlichen Dank teilen wir sehr gerne mit den beteiligten Mitarbeiter*innen, es ist ein schöner Ansporn für unsere Arbeit.

Ihnen und Ihrer Familie - gerade in den jetzigen Zeiten - weiterhin alles Gute, Gesundheit und Zuversicht.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

OP Schilddrüse

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Kompetenz, Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Schildrüsenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr angenehme Klinik. Der zuständige Arzt war sehr höflich und informierte mich in einem Vorgespräch umfassend. Am OP Tag wurde mir alle Informationen zur OP nochmals mitgeteilt - auch diverse mögliche Komplikationen wurden mehrfach angesprochen.
Nach der OP kam ich auf die Station 6A, wo ich sehr gut aufgenommen wurde. Das Personal ist kompetent und sehr hilfsbereit.
Das Essen als Kassenpatienten ist gewöhnungsbedürftig, aber man wird satt.
Als Patient habe ich mich, den Umständen entsprechend, wohl gefühlt.
Ich kann die Schilddrüsenentfernung in diesem Klinikum weiter empfehlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 19.03.2020

Sehr geehrte(r) Patient(in) Schleckie,

vielen Dank für Ihre persönliche Schilderung und die Empfehlung. Es freut uns zu lesen, dass Sie sich von Anfang an sowie postoperativ informativ wie menschlich bei uns gut aufgehoben gefühlt haben. Ihre Danksagung reichen wir gerne so an unser Personal weiter – gerade in diesen speziellen Zeiten, ein sehr schöner Ansporn. Ihnen wünschen wir weiterhin gute Genesung.
Alles Gute und bleiben Sie gesund,
Ihre Sana Klinikum Lichtenberg

Allgemeine Infos

Kind/Jugend-Psych.
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017 & 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Auf einige Sachen wurde nicht eingegangen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sofortige Behandlung beim SV)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern , gut strukturiert, sogar vegetarische Gerichte
Kontra:
Einige Schwestern nicht einfühlsam, Eine miese Therapeutin
Krankheitsbild:
Depressionen , Anorexie , Emotionale Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zweimal Patient auf der Psychosomatischen Station 2b . Ich habe mich sehr geborgen gefühlt und kam fast mit jedem gut klar . Meine erste Therapeutin war hervorragend, meine Zweite war eher das Gegenteil. Sie hat nicht mit therapiert , sondern ich dürfte entscheiden ob ich die Therapie haben möchte oder nicht . Nicht gerade professionell .
Es wird häufig mit einer Magensonde gearbeitet, ich habe in beiden Aufenthalten fast durchgängig immer eine Magensonde getragen .
Das Therapieangebot war sehr nett . Genauso wie die Therapeuten . Das Essen war auch gut und auf Vegetarier wird sogar mit einem Gericht Rücksicht genommen , was mich persönlich sehr gefreut hat . Alles ist gut durchgeplant , die Wochenpläne sind übersichtlich, die Besuchszeiten sind gut gesetzt und die Handyzeiten sind , sofern man nicht mit Anorexie dort ist ,auch super .
Anorexie Patienten haben Handy und Besuchszeit nach Stufenplan, alles erhöht sich wenn dein Gewicht sich auch erhöht.
"Normale" Patienten haben 4 Mal 30 Minuten am Tag Handyzeit .

Alles in einem kann ich die Klinik Leuten empfehlen die wirklich was ändern wollen und sich auf das Konzept einlassen können . Ich war seit den beiden Aufenthalten leider weitere 7 Male in einer Psychiatrie und zwischendurch auch als Krise in Kliniken .

Ich wünsche euch allen gute Genesung und bleibt stark .

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.03.2020

Liebe(r) Patient(in) Leychen,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung und persönliche Schilderung. Es freut uns sehr, dass wir Sie zweimal therapeutisch behandeln und unterstützen konnten und Sie mit dem Angebot, Ihrem Aufenthalt und der Therapie zufrieden waren. Die Ursachen sind hier oft komplex und man braucht Geduld, ein Ziel vor Augen und den Willen gemeinsam den Weg zu gehen – wie schön daher Ihre persönliche Empfehlung an all diejenigen, die bereit sind, diesen Schritt zu gehen und etwas ändern möchten an der individuellen Situation.
Ihre Danksagung teilen wir gerne mit den beteiligten Kolleg*innen, es ist ein schöner Ansporn auch für unsere tägliche Arbeit. Auch Ihnen möchten wir daher weiter Kraft, Mut und Zuversicht wünschen, die eigenen Krisen zu meistern.

Weiterhin auch Ihnen gute Genesung und Gesundheit,
Ihr Team der Sana Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Kreißsaal und Wöchnerinnenstation tolles Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Personal immer ansprechbar u für Fragen offen, empathisch u sich zeitnehmend
Kontra:
bauliche Mängel im Zimmer
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Notfallkaiserschnitt bei Präeklampsie. Die Hebammen im Kreißsaal ALLE! freundlich u trotz hohem Patientinnenaufkommens Ruhe ausstrahlend.
Anästhesistin sollte dringend Empathie Kurs machen, sehr unangenehm u loses Mundwerk, jedoch kompetent.
Wöchnerinnenstation angenehm. Vorallem bereichspflege empfand ich als entlastend. Es wurde sich fast immer viel Zeit durch die Pflegekräfte genommen. Die Ärztinnen eher schwankend was Einfühlungsvermögen angeht. Zimmer für Kaiserschnitt Patientin furchtbar. Pumpbett, niedrige Toilette ohne Möglichkeit sich festhalten zu können, Dusche mit Einstieg. Dafür gute Ausstattung an Hygieneartikeln für Mutter und Kind, welche mehrfach täglich aufgefüllt werden. Auch Kleidung u Windeln immer vorrätig.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 28.02.2020

Liebe Patientin BerlinerSchnauze89,

erneut gratulieren wir Ihnen allen herzlich zur Geburt Ihres Kindes. Gerade bei einem Notkaiserschnitt steigt die Aufregung zusätzlich zur Entbindung. Schön, dass wir Ihnen als kompetenter und verlässlicher medizinisch wie menschlicher Partner zur Seite stehen konnten. Ihre Anregungen/Anmerkungen bezgl. des Zimmers nehmen wir gerne auf. Auch Ihr persönliches Lob und die Zufriedenheit auf Station teilen wir gerne mit dem Team.
Es freut uns, dass Sie und Ihre Familie die ersten Tag gut bei uns gestartet sind.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Super Geburtskrankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Mitarbeiter und die Betreuung.
Kontra:
Essen/Buffet wurde leider nicht oft aufgefüllt, man musste immer früh genug da sein, sonst gab es nur Reste
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin/war sehr zufrieden.

Ich hatte bereits 2016 mein 1. Kind hier geboren, auch damals war ich Ebenfalls zufrieden und es war einer der Gründe warum ich wieder gekommen bin.

Diesmal kam das 2. Kind per Kaiserschnitt zur Welt, ich hatte sehr viel Angst davor, wurde aber super gut beraten und jeder stand für die Sorgen bereit. Auch im
Op als es los ging und ich einfach vor Angst gezittert habe, haben die Anästhesie Ärzte mich ganz toll abgeholt, small Talk gehalten, mich immer informiert was passiert und jederzeit meine Fragen beantwortet.

Auch die Versorgung danach war Top! Die Schwestern waren alle so lieb und feinfühlig. Hatten immer ein offenes Ohr, haben sich immer erkundigt und einen immer ermutigt wieder schnell fit und mobil zu werden.

Bei uns ist die Familien Planung abgeschlossen. Ich kann aber die Geburtenstation wärmsten empfehlen.

Vielen Dank an das tolle Team! Und Vorallem auch den Schwestern die immer versuchen trotz des hohen Arbeitsalltags, zu jeder Uhrzeit und an jedem Wochentag für einen da zu sein und auch versuchen immer ein kurzes nettes Gespräch zu führen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 24.02.2020

Liebe Patientin Mutti2020,
es freut uns sehr, dass Sie uns bereits zum zweiten Mal als Geburtsklinik Ihres Vertrauen ausgewählt haben und wir Sie bei Ihrem Kaiserschnitt betreuen und begleiten durften. Schön, dass wir Ihnen Ängste nehmen konnten und Sie sich während und auch nach der Entbindung bei unserem Team in guten Händen gefühlt haben und für all Ihre Fragen ein offenes Ohr fanden. So sollte es im Idealfall für alle werdenden Eltern sein. Herzlich möchten wir Ihnen auch auf diesem Wege nochmals zur Geburt Ihres gesunden zweiten Kindes gratulieren und freuen uns sehr, dass Sie rund um die Geburt und mit Ihrem Aufenthalt so zufrieden waren. Ihre Danksagung an die Schwestern und das Team geben wir gerne weiter, es ist stets ein schöner Ansporn für alle Beteiligten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und viel Freude.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Mutter von drei Kinder im wachkoma

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärztin hat falsch gehandelt
Kontra:
Ärztin hat falsch gehandelt
Krankheitsbild:
Fruchtwasser embolie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 14.3.2019 kamen wir hin weil baby querlage hatte .Dann wurde gesagt es sei alles gut und meine Frau musste vier Tage mit Schmerzen rumlaufen bis endlich nach langen betteln am 18.3.2019 das Kind geholt wurde und meine Frau bewusstlos wurde sie zweimal wiederbelebt worden ist. 6liter Blut verloren hat.Gebärmutter raus musste.Jetzt prüft meine Anwältin und der Mdk weil es einfach falsch wahr sie vier Tage warten zu lassen. Ich bin jetzt mit drei Kindern alleine zuhause und Schatz liegt fast ein Jahr im Pflegeheim als wachkoma Patient. Also nicht zu empfehlen das Krankenhaus!!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.02.2020

Sehr geehrter Angehöriger Papaberlin,
seien Sie sich vergewissert, dass der tragische Fall der Fruchtwasserembolie Ihrer Frau uns noch in Erinnerung ist. Wir standen dazu in intensivem Austausch mit Ihnen, der Mutter und Ihrer Schwägerin. Die Ärztin hat hier „nicht falsch gehandelt“. Das Ereignis als Einzelfall ist leider schicksalhaft und sehr selten. Ihre Frau hat eine seltene lebensbedrohliche Erkrankung unter der Geburt entwickelt, was wir Ihnen und der Familie ausführlich in der Diagnose, weiteren Ablauf und der Therapie erläutert haben. Ihren Schmerz darüber und den empfundenen Verlust, können wir selbstverständlich nur zu gut verstehen, dies aber hatte und hat nichts mit dem Entbindungsmodus zu tun.
Nochmals sprechen wir Ihnen unser aufrichtiges Mitgefühl aus und wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

wir kommen wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sd Schwester grantig)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (stillberatung naja)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
informationsgabe zwischen den Kollegen
Krankheitsbild:
spontan geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo, am 6.2.18 habe ich im Sana mein Kind entbunden. Die Geurt war fix, die Hebamme war toll. Unser erstes Kind haben wir wo anders bekommen und da war es leider nicht so gut.das einzige negative war,als wir auf die wöchnerin kammen,wurden wir einfach in ein Doppelzimmer gebracht. Wir haben bei der Anmeldung angegeben das es aufgrund unserer Vorgeschichte nicht in Frage kommt. Auf meine Nachfrage hin,hieß es nur steht uns nicht zu. Innerlich war ich schon dabei uns zu entlassen und hab mein Mann schon gesagt,ich gehe heute Abend gleich mit.Dann war Schichtübergabe,die gleich Schwester kamm wieder und entschuldigte sich bei uns und meinte die Zimmernachbarin zieht nachher aus und wenn kein Zugang mehr kommt,wird das unser Zimmer und mein Mann kann bleiben. Sonst muss er gehen.O.K. soviel dann da zu,da mein Sohn eine 3 h Geburt war,war er einfach durch und schlief viel. Wollt patou nicht trinken. Die Schwester war dann sehr grob beim anlegen,was auch nix brachte. Erst die Frühschwester wusste was los war und hat den Knirps vom verschluckten Fruchtwasser befreit. Danach ging es wesentlich besser. Nach Handtücher und Waschlappen musste man fragen,was Schwester Grob nicht toll fand. Die Nacht,nach der Geburt war schmerzlich die Hölle hat aber nich so interessiert.nur die nette Schwester vom FD,hat verstanden was los war und mir geholfen *danke*.gut fanden wir auch das das Bezirksamt vor Ort war und die nach Untersuchung unseres Kindes so Top war. Ich hoffe ja, das die nette Hebamme und die nette FD schwester,wieder da sind wenn wir im April K3 bekommen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 11.02.2020

Liebe Patientin JuMa2806,

zunächst nochmals alles Gute zur Geburt Ihres Kindes, was vor kurzem dann ja seinen ersten Geburtstag feiern durfte. Schön, dass es Ihrer Familie gut zu gehen scheint – noch schöner zu lesen, dass Sie mit Kind Nummer 3 schwanger sind. Es freut uns natürlich sehr, wenn wir Sie auch bei Ihrer dritten Entbindung medizinisch wie menschlich begleiten und unterstützen dürfen. Eine Geburt ist jedes Mal spannend, kaum planbar und bleibt ein einzigartiges Erlebnis. Wir versuchen stets so gut es geht die individuellen Wünsche der Eltern zu berücksichtigen, auch was die Unterbringung auf der Wöchnerinnenstation angeht. Dies geht situativ nicht immer, aber, wie sie selbst schildern, ist unser Team immer bemüht Lösungen zu finden. Es freut uns, dass Sie insgesamt sehr zufrieden waren. Wir arbeiten stets daran, den Aufenthalt bei uns angenehm und für die Familie unterstützend zu gestalten.
Ihr persönliches Lob und die Danksagung an unser Team der Ärztinnen, Hebammen und Schwestern reichen wir gerne direkt so weiter.
Sie titeln „wir kommen wieder“ - darauf freuen wir uns und sind gespannt, ob der Nachwuchs im April auch wieder so flink ist wie Nummer2.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und hoffen alle in Ihrer Familie sind gesund und munter,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Super Klinik trotz überfüllter Kreißsäle

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärztinnen, Schwestern
Kontra:
Arbeitspensum des Personals
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am frühen Morgen am 05.10.2019 meine kleine Tochter entbunden.Nach vornächtlicher geplatzter Fruchtblase sind wir Morgens mit leichten Vorwehen ins Krankenhaus gefahren und wurden nach den Untersuchuchungen und langer Wartezeit auf die Wochenbettstation aufgenommen.Ich sollte von der Ärztin untersucht werden.Diese und die Hebammen standen aber aufgrund Notfälle und massiven Andrangs im Dauerfeuer.Wir haben schließlich immer neue Termine für die Untersuchungen bekommen und sind bis 21 Uhr zwischen den Stationen immer hin und her geschickt worden.Die Wehen wurden immer stärker und niemand konnte sich leider uns annehmen.Es wurde auf Nachfrage erneut ein CTG abseits vom Kreißsaal geschrieben und vertröstet...1,5h! lang...die Wehen wurden sehr stark und ich hatte das Gefühl,dass jemand dringend raus will.Mein Mann hat tapfer an meiner Seite gestanden und mir mit dem Veratmen der Wehen geholfen.Wir hatten das Gefühl vergessen worden zu sein,da trotz Nachfrage niemand uns in dieser schmerzhaften Phase begleiten konnte...ein Schichtwechsel und ruhigere Zeiten im Kreißsaal folgten.Endlich kamen wir zur Ärztin,die im Ultraschall kein Köpfchen mehr sehen konnte und mich sofort in den Kreißsaal und zu einer Hebamme brachte.Muttermund war vollständig offen,es ging sofort los.Die Hebamme war klasse,sie konnte mir super Anweisungen geben und hat mich durch diese Phase optimal begleitet.Sie war total entspannt,was meinem Mann auch wieder mehr Sicherheit brachte.Für Schmerzmittel war es zu spät,was mir in dem Moment auch komplett egal war.Die Geburt erfolgte ganz natürlich und ohne Komplikationen.Während der Geburt wurde stets der Herzschlag des Kindes kontrolliert und die Ärztin war ebenso anwesend und war sehr einfühlsam sowie motivierend.So war das für mich dennoch ein tolles Erlebnis.Die Hebammen, Ärztinnen und insbesondere die Wochenbettstation ist einfach klasse.Die Schwestern waren immer für einen da und haben ganz viel Geduld und Hilfe beim Stillen gegeben.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.12.2019

Liebe Patientin IvieJur,

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle erneut herzlich zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter gratulieren. Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihr Geburtserlebnis nochmals so ausführlich zu schildern. Beim Lesen Ihrer Zeilen fiebert man förmlich noch einmal mit – es zeigt einmal mehr, was für ein wichtiges Ereignis die Geburt in jedem einzelnen Fall darstellt, auch für uns, die Sie dabei medizinisch und menschlich begleitenden durften.
Wir können gut nachvollziehen, dass man während dieser besonderen Stunden des „Wartens unter der Geburt“ und der Wehen viele Emotionen durchschreitet und sich auch alleingelassen fühlt. Wir sind hier stets bemüht an der Seite der werdenden Eltern präsent zu sein, was situativ mal mehr mal weniger möglich ist, wie auch Sie treffend beschrieben. Umso schöner zu lesen, dass die eigentliche Geburt komplikationslos und natürlich verlief und für sie persönlich ein tolles Erlebnis und schöne Erinnerung ist, auch weil Sie sich gut betreut und unterstützt fühlten, vor allem auch, weil Sie mit Ihrem Mann ein so tolles Team waren.
Ihr persönliches Lob für Mitgefühl und Kompetenz an unser Team der Ärztinnen, Hebammen und Schwestern reichen wir gerne direkt so weiter.

Wir wünschen Ihnen ein schönes Weihnachtsfest mit der kleinen Maus und hoffen alle in Ihrer Familie sind gesund und munter,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Fehlbehandlung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Neue Krankenzimmer
Kontra:
Eltern zahlen für Übernachtung obwohl Sie die pflegerischen Tätigkeiten der Schwestern übernehmen. Eigentlich sollten die Eltern dafür bezahlt werden.
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich brachte meinen Sohn 11 Jahre kurz vor Ostern diesen Jahres in die Klinik nachdem er 3Tage sehr hohes Fieber hatte, unter starken Kopfschmerzen litt und sich ständig erbrach. Mein Sohn war bis zu diesem Zeitpunkt kerngesund war nur sehr selten krank mal einen Schnupfen sonst nichts. Hätte ich geahnt was in diesem Krankenhaus passiert wäre ich nie dort hingefahren.
Mein Sohn wurde stationär aufgenommen. Er bekam Flüssigkeit über eine Infusion und Schmerzmittel. Die Blutuntersuchung ergab aus Sicht der Ärzte nichts auffälliges und so wurden wir wieder rasch entlassen . Die Diagnose Virusinfektion. Meinem Sohn ging es weiter schlecht zu Hause. Massive Kopfschmerzen und Erbrechen und schlechter Allgemeinzustand. Nun kamen auch noch Bauchschmerzen dazu. Also bin ich wieder in die Klinik. Er wurde wieder aufgenommen und bekam wieder Infusionen. Ich habe den Ärzten gesagt das hier etwas nicht stimmt. Ich wurde von den Ärzten von oben herab behandelt und in keinsterweise ernst genommen. Ich wollte das Sie eine Lymbalpunktion machen. Die einzige Antwort die ich bekam war dafür hätte er keine Symtome. Ich erklärte das auch ich mehrfach eine Hirnhautentzündung ohne die typische Symtome hatte. Aber mein Einwand war Ihnen vollkommen egal.Mein Sohn wurde von der Infusion getrennt und ich wurde mit den Worten entlassen Frau R. Hier werden wirklich kranke Kinder behandelt das was ihr Sohn hat kann man durchaus zu Hause behandeln. Meinen Sohn ging es immer schlechter. Meine Kinderärztin wies ihn dann auf die Kinderneurologie des Sana Klinikum ein. Auch hier musste ich darauf beharren das mit meinem Kind was nicht stimmt. Nun machte man endlich ein MRT. Und das war eine Kastastropfe. Mein Sohn hatte eine Atypische Mastoiditis d.h eine nicht rechtzeitig erkannte Mittelohrentzündung die sich mittlerweile ins Felsenbein gefressen hatte und eine Sinusvenentrombose ausgelöst hat. Nun wusste man das man es dort nicht behandeln kann sondern wir zur Neurologie ins Virchow mussten. Anstatt nun meinem Sohn mal Heparin zu geben,einen Notarzt zu ordern und uns so schnell wie möglich dort hinzubringen mussten wir noch über eine Stunde auf den Krankentransport der dann nochmal eine Stunde brauchte um uns dort hinzubringen. Als wir dort ankamen ging alles sehr schnell. Mir wurde mitgeteilt das mein Kind in Lebensgefahr schwebt das wir großens Glück haben das er bis jetzt noch keine neurologischen Ausfälle oder Schlaganfall hatte. Bis heute ist er schwer krank.

3 Kommentare

Jeannynova am 17.12.2019

Leider reichen die Zeilen hier nicht aus.Ich kann nur empfehlen bringen Sie ihr Kind nicht in dieses Krankenhaus.Ich bin kein Einzelfall! Seit 8 Monaten hat sich unser Leben total verändert. Von meinem fröhlichen sportlichen Jungen ist nix mehr da. Hier will man nur Geld verdienen schnell aufnehmen und schnell wieder entlassen und das in vielen Fällen krank. Hauptsache man kassiert die Fallpauschalen. Auf großen Fahnen am KK steht wir sind ein schmerzfreies Krankenhaus zu dumm ist nur das man kein Personal hat um die Medikamente zuverabreichen. Man kassiert 45 Euro ohne Frühstück von Eltern deren Kinder älter als 6 Jahre sind für eine Nacht. Ich war diejenige die den Medikamenten hinterhergerannt ist da das Personal total überlastet ist.Im Virchow gibt es auch Personalprobleme aber man muss kein Cent dafür bezahlen wenn man bei seinem Kind sein möchte. Privatisierung und Gesundheit geht halt nicht zusammen

  • Alle Kommentare anzeigen

Einfühlsame Mitarbeiter, tolle Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben bereits unser zweites Kind in der Klinik entbunden und können NUR positiv berichten. Das Wichtigste für uns war die Begleitung durch die Hebammenschülerin und Hebamme während der Geburt. Beide waren sehr einfühlsam, kompetent und wir konnten uns in ihre Hände begeben und haben eine sehr schöne Geburt erlebt. Vielen Dank nochmals dafür. Es kommt sicher auch immer darauf an, wie man miteinander umgeht. Niemand kann Gedanken lesen und auch das Personal lebt von angemessener Kommunikation.
Wir haben ausschließlich Offenheit erlebt.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.12.2019

Liebe Patientin Jette36,

Wir möchten Ihnen erneut herzlich zur Geburt Ihres gesunden Kindes gratulieren. Verbunden mit Ihren positiven Schilderungen und persönlichen Zeilen, freut uns besonders zu lesen, dass wir bereits das zweite Mal an Ihrer Seite sein konnten, als ein neues Familienmitglied zur Welt kam. Jede Entbindung ist eine einzigartige Erfahrung und sollte für die Eltern und das Kind ein besonderes, schönes Erlebnis sein. Dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist, freut uns sehr, ebenso dass Sie die wichtige Begleitung und Kommunikation mit den Hebammen so positiv hervorheben. Ein entscheidender Faktor auch in unserem Erfahrungen des klinischen Alltags rund um den Kreissaal. Es freut uns, dass Sie unter der Geburt wie auch im Anschluss hier Offenheit und Empathie erfahren haben -gerne teilen wir dieses tolle Lob mit unserer Mitarbeiter*innen der Station.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute, viele Freude, Gesundheit und eine schöne Vorweihnachtszeit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Schnelles Handeln des Fachärzte Team hilft Heilen!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Verständnisvolles, freundliches und schnelles Handeln des Fachärzteteams!
Kontra:
kein Kontra
Krankheitsbild:
Sigmaresektion
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 3. 9. 2019 wurde ein Behandlungsvertrag zwischen dem Sana Klinikum Lichtenberg Berlin, Fanningerstraße 32, 10365 und mir abgeschlossen ohne viel Aufwand. Die freundliche und schnelle Beratung durch Prof. Dr. med. Siegbert Faiss hat ein sehr angenehmes und befreiendes Gefühl hervorgerufen. Eine Sigmoidoskopie vom 12. 09. 2019 gab Aufschluss für die Folgebehandlungen.
Hierbei muss ich erwähnen, daß ich sehr angenehm berührt war vom reibungslosen Ablauf der Behandlung in den Räumen der Abteilung Endoskopie unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. med. Siegbert Faiss!
Am 30. 09. 2019 wurde dann die Koloskopie in der Abteilung Endoskopie durchgeführt mit dem Resultat, einen O P -Termin zu beraten mit dem Chirurgen Dr. med. M. Franz.
Am 31. 10. 2019 führte Dr. Dizer mit mir das Aufklärungsgespräch zur bevorstehenden OP sehr präzise durch.
Nach einer Untersuchung von Dr. med. M. Franz wurde der 5. 11. 2019
als OP Termin festgelegt.
Eingriff: Lap.Resektionsrektopexie, Lap. Sigmaresektion!,
eine sehr komplizierte OP.
Am 18. 11. 2019 wurde ich entlassen, und hierbei möchte ich erwähnen, dass
ich durch die 2 Wochen sehr fürsorglich gepflegt wurde
vom Team der Station 6A.
Durch die reibungslose Kommunikation des Ärzteteams war es möglich,
relativ schnell zu handeln!
Vielen Dank an das Sana Klinikum Lichtenberg Berlin,
Klinischer Fachbereich Gastrologie!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.12.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) mieze42,

herzlichen Dank für Ihre persönliche Stellungnahme und die positiven Zeilen. Sie betonen den professionellen, unkomplizierten Ablauf in Prozessen und Organisation aber auch die Zeit, die sich unsere Klinikmitarbeiter bewusst für die informativen und ausführlichen Beratungsgespräche genommen haben. Das freut uns sehr zu lesen, denn wir legen viel Wert auf ein abgestimmtes, aber auch fürsorgliches Handeln im Interesse des Patienten. Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und Sie sowohl den medizinischen Eingriff wie auch Ihren Aufenthalt bei uns als gute Erfahrung mitnehmen. Ihre damit verbundene Danksagung teilen wir daher gerne mit allen beteiligten Mitarbeiter*innen der Gastroenterologie, es ist eine schöne Motivation für unsere tägliche Arbeit mit unseren Patient*innen.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Die richtige Wahl

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Asthmaanfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit dem Ablauf des stationären Aufenthaltes meiner Tochter. Alles ist war organisiert. Selbst am Abend war ein Arzt für mich zu sprechen. Selbst im Stress bleibt das Personal freundlich.
Vielen Dank.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 04.12.2019

Liebe(r) Angehörige(r) UHET,

herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung und persönliche Schilderung. Es freut uns sehr, dass Sie sowohl in den Abläufen und Prozessen wie insbesondere in der Betreuung so zufrieden waren. Patienten und auch Angehörige informativ in Gespräche einzubeziehen und auch Ansprechpartner für Ihre Belange zu bleiben, ist uns ein besonderes Anliegen. Ihr schönes Lob zur Freundlichkeit und Empathie des Personals reichen wir gerne direkt an die Kolleg*innen so weiter und wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.

Eine besinnliche Vorweihnachtszeit,
Ihr Ärzte- und Pflegeteam des Sana Klinikum Lichtenberg

Mein Leben im Krankenhaus Alltag

Kindermedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
alle Schwestern sind mega lieb und aufmerksam und vorallem engagiert. Das gleiche gilt für Die Ärzte.
Kontra:
Personalmangel ohne Ende was sich auf den Wirkungsbereich der Pflege der Schwestern und auf ihre Arbeit mit den Patienten auswirkt.
Krankheitsbild:
Mukoviszidose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit sehr vielen Jahren Patient im sana klinikum lichtenberg vorher (Lindenhof)umso mehr bin ich fassungslos wie sich dass teilweise entwickelt hat.

In meinen Aufenthalten über die jahre, musste ich mit ansehen wie viele Schwestern und auch ärzte die ihren Job mit Leib und Seele nach kamen das Handtuch schmissen aufgrund des hohen personalmangels. Das bis heute bestand hat.

Ich spreche das deswegen an weil jeder Mensch eine spezielle Pflege nötig hat, medizinisch/menschlich und das wird nicht mehr gewährleistet.

Mein vollsten Respekt an alle die sich trotzdem ihren verzeihen sie (arsch) aufreißen um die Pflege halbwegs mit voller Zufriedenheit zu gewährleisten.

2 Schwestern für fast 20 Kinder da stellt sich mir die Frage was da eigentlich schief läuft.

Es gab auch bei mir schon Probleme mit der medizinischen versorgung, wo mir ein Medikament verabreicht wurde was ich nicht mehr vertrage gut das man selber schon sein eigener Arzt ist und das schnell feststellen konnte.

Aufgrund von mangelnder Absprache weil jeder nur am Rennen und machen ist.

Der 2 Punkt und das ist der Hauptgrund um meinem Frust mal luft zu machen, ist die mangelnde Hygiene der Endreinigung das heißt wenn das Zimmer übergeben wird

Müsste es eigentlich pico belo aussehen.
Ich fand Haare in der Dusche, Oberflächen waren nur mangelnd gesäubert so das meine Wenigkeit dass dann tat was nicht meine Aufgabe ist, aber dennoch möchte ich es sauber haben das kann ich nicht hin nehmen, und das ist weil auch keine Zeit vorhanden ist weil für jedes Zimmer nur so und soviel Zeit ist. Eine entsprechende Grund Hygiene sollte wohl bestand haben gerade aufgrund der Mukoviszidose und auch so.

Ich bin enttäuscht darüber wie es in unseren Krankenhäusern abläuft, und möchte sie vllt mal zum Nachdenken anrege.

Und aufgrund meiner Gesundheit bin ich gezwungen mein leben in meinem 2ten Zuhause zu verbringen.

Wir können nicht alles verändern, aber vllt einiges verbessern.

Patient station 3B

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 12.11.2019

Liebe Patient(in) Sulke,

vielen Dank für Ihre kritische Stellungnahme und natürlich steht es Ihnen zu, „Ihrem Frust einmal Luft zu machen“. Es freut uns natürlich, dass wir Sie bereits seit vielen Jahren medizinisch und therapeutisch begleiten dürfen und daher möchten wir uns für Ihr Vertrauen bedanken.
Als langjähriger Patient können Sie natürlich bestimmte Veränderungen gut beobachten. Ihre allgemeinen Ausführungen zum Thema „Pflegenotstand“ sind hier jedoch eher politischer Natur und nicht klinikumsintern zu betrachten. Wir sind sehr bemüht, homogene, feste Teamstrukturen aufzubauen, zu halten und zu pflegen. Auch die Ausbildung von Nachwuchs ist eine unserer Stärken. Daher freut es uns auch, dass Sie unser Pflegepersonal wie Ärzte ausdrücklich anhand Ihrer eigenen Erfahrungen loben – sei es in der medizinischen wie menschlichen Kompetenz.
Ihren Unmut hinsichtlich der hygienischen Anmerkungen zur Endreinigung verstehen wir gut und werden in diesem Bereich nachhaken und die Prozesse auch nachhalten.
Sollten Sie weitere Beobachtungen machen können Sie sich gerne auch jederzeit direkt an unsere Beschwerde-& Qualitätsmanagement wenden – gerne an Frau Hoffmann unter: [email protected]

Wir hoffen, Sie im Rahmen Ihrer Behandlung wiederzusehen und an die guten Erfahrungen in unserem Hause anzuknüpfen. Ihnen weiterhin alles Gute.
Ihre Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Sana Klinikum Lichtenberg

Nie wieder SANA

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super liebe Schwestern
Kontra:
zu wenig Personal
Krankheitsbild:
Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter, 16 Monate alt, und ich durften das Sana Klinikum 5 Tage kennenlernen und ich kann nur jedem empfehlen sich ein anderes Krankenhaus zu suchen.
Meine Hochachtung den Schwestern und Ärzten der Station 3B, die sich liebevoll um meine Tochter und mich gekümmert haben.
Aber zu sehen, das 2 Schwestern in einem Dienst sich um 25 Kinder kümmern müssen, die teilweise auch allein sind, finde ich eine Katastrophe.So etwas kann durch plötzlichen Ausfall an einem Tag passieren, aber nicht eine ganze Woche.
Die Schwestern müssen dazu noch Essen verteilen,Geschirr sortieren,Betten und Tische putzen,Kinder zu Untersuchungen begleiten, sich um neue Patienten kümmern usw.
Ich danke allen Schwestern dort für ihre aufoperungsvolle Betreung.
Allen Eltern, die das lesen kann ich nur empfehlen sich ein Krankenhaus zu suchen, wo man sein Personal mehr wertschätzt und seine Patienten gut betreuen möchte.
Lasst eure Kinder nie allein im Sana Klinikum Lichtenberg, denn vielleicht muss morgen die Putzfrau die Pflege übernehmen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 26.11.2019

„Liebe Angehörige Jackpot2,

vielen Dank für Ihre ausführliche Stellungnahme, die uns so verhilft, Ihre Beobachtungen nachvollziehen zu können. Wir freuen uns zu lesen, dass Sie mit den Abläufen und der medizinischen wie menschlichen Betreuung zufrieden waren und unsere Mitarbeiter*innen ausdrücklich loben.
Wir wertschätzen unsere Teams sehr und hoffen auch, dass sich dies in der von Ihnen erwähnten kollegialen und empathischen Atmosphäre auch spiegelt. Zudem freut es uns, dass wir Ihrer Tochter bei der Bronchitis erfolgreich medizinisch helfen konnten.
Was Sie in Ihren Ausführungen bemängeln, ist der scheinbar kritische Pflegeschlüssel auf unseren Stationen. Dazu sei angemerkt, dass natürlich auch wir uns stets idealerweise noch mehr Fachkräfte trotz des allgemeinen Mangels wünschen würden.

Andererseits halten wir unsere Stationsteams gut zusammen und versuchen hier so gut es geht, in den Schichten zu unterstützen.

Wie Ihnen sicherlich aus den Medien bekannt ist, gibt es generell in Deutschland einen Mangel an Pflegekräften, der bedauerlicherweise auch vor den Kinderkliniken in Berlin nicht halt macht. Um eine Überlastung der Kinderkrankenschwestern zu vermeiden, werden die Patientenzahlen so begrenzt, dass ein Pflegeschlüssel von 1:9 nicht überschritten wird. Bei akuten Krankmeldungen und gleichzeitig einer vollen Station muss jedoch in einzelnen Fällen eine Ausnahme von dieser Regel gemacht werden, was in den meisten Fällen nach einer Schicht wieder korrigiert wird.

Putztätigkeiten werden die Schwestern nicht verrichten, aber Essensausgabe, Begleitung und Voruntersuchung der Patienten, Patientenaufnahme und Unterstützung der Visite sind typische Aufgaben einer (Kinder)krankenschwester. Im Idealfall begleiten sie die kleinen Patient*innen ohnehin am besten während des Klinikaufenthaltes.
Wir freuen uns daher, dass auch Sie in Ihrem konkreten Behandlungsfall gute Erfahrungen gemacht haben und reichen Ihr Lob und die Danksagung an das Team gerne direkt an die Stationen weiter.

Wir hoffen, Ihre Tochter ist gesund und munter wieder zu Haus und wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.“

Nicht ernst genommen werden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette Schwestern auf Station
Kontra:
Junge Hebamme sehr unfreundlich, nimmt Patient nicht ernst, wenig Aufklärung
Krankheitsbild:
Vorzeitiger Blasensprung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2019 zur Entbindung meines Kindes im Sana Klinikum.
Meine Geburt wurde wegen eines vorzeitigen Blasensprunges eingeleitet.
2 Tage lang, das man von einer eingeleiteten Geburt einen massiven Wehensturm bekommt und die wehen innerhalb 1 Stunde alle 2-3 min kommen, sagte mir niemand. Ich muss dazu sagen, das ich nicht schmerzempfindlich bin und viel ertragen kann.
Nun gut, ich begab mich in Richtung Kreißsaal und man wollte mich wieder weg schicken, ich solle spazieren gehen, nachdem ich der jungen Hebamme zu verstehen gegeben habe das ich kaum noch laufen kann, schickte sie mich genervt in einen Kreißsaal.
Dort nahm der Horror seinen Lauf, ich konnte nicht mal mehr auf Toilette gehen da mich der Wehensturm zum liegen zwang, ich musste mich anstrengen richtig zu atme.
Ich sagte der jungen Hebamme das ich sehr starke Schmerzen habe und kaum wehen Pausen, daraufhin kam nur die Aussage, Geburten sind halt schmerzhaft,ich müsse da durch. Die Art wie sie es aussprach, so Respektlos, hat mich in dem Moment der Hilflosigkeit völlig fertig gamacht. Sie verließ dann einfach den Raum, vielen Dank auch.
Nun lag ich da alleine mit meinen schmerzen und hatte wehenpausen von 30 Sekunden, das ging 10 Stunden, bis passierte was passieren musste, ich kollabiert weil ich hyperveniliert bin.
Ich bekam wehenhemmer ohne Vorwarnung intravenös, danach hab alles nur noch als film wahrgenommen,mein Kreislauf sackte ab und war kurz vor der ohnmacht. Zum Glück kam eine sehr nette Ärztin, ich wurde stabilisiert.
Ich bettelte um eine pda, mit wieder Willen bekam ich diese nach 1 Stunde betteln. Danach wurde es endlich besser, die Nachtschicht kam, endlich eine kompetente HEBAMME, ÄLTER sehr nett. Obwohl sie die Nacht nicht oft da war, weil viel zu tun war, war sie menschlich. Nach 17 Stunden Kampf, kam mein Kind als spontan Geburt zur Welt.
Manche Hebammen sollten überlegen wie deren Kommunikation zu gebärenden Frauen ist, den gerade bei der Geburt sie wir verletzlicher denn je.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.10.2019

Liebe Patientin Anneliese1986,

Zunächst möchten wir Ihnen erneut herzlich zur Geburt Ihres gesunden Kindes gratulieren. Wir bedanken uns, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre eigenen Erfahrungen hier zu schildern und positiv wie kritisch zu erläutern. Dies ermöglicht uns, auch im Nachhinein Prozesse zu verbessern und Gespräche zu führen.
Wir bedauern, dass Sie anfangs im Rahmen der eingeleiteten Geburt persönlich keine schönen Erfahrungen im Kreissaal gemacht haben. Eine Geburt ist für jede werdende Mutter ein ganz besonderes Ereignis, oft Kräfte zehrend – wie auch in Ihrem Fall. Wir sind dabei stets bemüht, dass die Entbindung medizinisch wie menschlich mit schönen Erinnerungen verbunden wird, trotz der oftmals natürlich starken Schmerzbelastung. Dass Sie sich hier hilflos und allein gefühlt haben, entspricht ausdrücklich nicht unseren Anforderungen und Qualitätsansprüchen in der Betreuung.
Umso mehr freut es uns, dass Sie danach so gute und positive Erfahrung mit der diensthabenden Ärztin und weiteren Hebamme gemacht haben, die Ihnen medizinisch geholfen, Sie aber vor allem auch bei Ihren persönlichen Fragen und Anliegen unterstützt haben.
Wir freuen uns, wenn es Ihnen und Ihrer Familie gut geht und alle munter und wohlauf sind und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Ein dickes Dankeschön

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich in allen Phasen sehr gut aufgehoben und verstanden
Kontra:
schön wäre, wenn alle Betten automatisch zu bedienen wären, gerade bei solchen OP´s
Krankheitsbild:
Schilddrüsen - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 28.06.2019 bis zum 01.07.2019 auf der Station 6A der Klinik für Allgemein-und Visceralchirurgie untergebracht, um mich einer OP an der Schilddrüse zu unterziehen.
Ob es das Vorgespräch bei Herrn Dipl.-Med.
J. Feller, die präoperativen Untersuchungen, die Aufnahme auf der Station, die Ankunft im OP-Bereich oder der Aufenthalt auf der Station waren- alle waren sehr nett, einfühlsam und hilfreich.
Auf diesem Weg ein großes Dankeschön an das gesamte Team von Station 6A und an Herrn Dipl.-Med. J. Feller.
Ich fühlte mich die gesamte Zeit über sehr gut aufgehoben und würde jedem empfehlen, der sich solch einer OP unterziehen muss, dafür das SANA-Klinikum Lichtenberg zu wählen.
Für die Zukunft wünsche ich allen Mitarbeitern viel Glück.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 07.10.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) heidstone,

vielen Dank für Ihre persönliche Schilderung und die Empfehlung. Es freut uns sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns in Gänze so positiv empfunden und sich jederzeit menschlich wie medizinisch gut betreut gefühlt haben. In den Prozessen abgestimmt zu agieren, Sie als Patient in medizinische Abläufe miteinzubeziehen und menschlich in der Pflege und im Genesungsprozess empathisch zu sein – dies sind alles Aspekte, auf die wir viel Wert legen. Schön, dass uns dies in Ihrem Falle gelungen ist.
Ihr Dankeschön und die lobenden Worte reichen wir daher gerne direkt an unsere Mitarbeiter*innen weiter. Es ist eine tolle Motivation in der täglichen Arbeit.
Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Sana Klinikum Lichtenberg

Danke schön

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Krankenhaus
Kontra:
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir möchten uns beim kompletten Team von der Intensivstation bedanken.Wir haben uns gut auf gehoben gefunden und ihr habt unsere Tochter sehr schnell geholfen das es ihr wieder besser geht. "Danke schön" Die Diagnose hat uns alle sehr getroffen.
Des weiteren möchten wir uns beim kompletten Team von der Station 4F recht herzlich bedanken,ihr habt uns überall mit einbezogen ob es das Insulin spritzen war oder auch die KE aus rechnen. Danke nochmal dafür

Was unsere Tochter sehr schön fand waren die vielen Therapien die im Krankenhaus an geboten werden.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 01.10.2019

Liebe(r) Angehörige(r) S.C.W,

wir bedanken uns für Ihre persönliche Stellungnahme auf diesem Portal. Es freut uns zu lesen, dass Sie sich bei uns - sei es auf der Kinderintensivstation wie auch beim Diabetesteam - menschlich gut betreut und medizinisch kompetent behandelt fühlen. Wir reichen Ihr Lob daher gerne an die Kolleg*innen weiter. Die Diagnose „Diabetes“ stellt eine Familie zunächst vor viele Fragen, umso schöner, dass wir Sie bei den ersten Therapieschritten begleiten und beraten konnten und sich auch Ihre Tochter hierbei einbezogen und wohlgefühlt hat.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und alles Gute,
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Großes Lob an alle Mitarbeiter

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliche, empathische und kompetente Mitarbeiter
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier am 02.09.2019 unsere Tochter zur Welt gebracht. Ich übetreibe sicherlich nicht, wenn ich schreibe, dass es für wirklich alle Beteiligten aus bestimmten unvorhersehbaren Gründen eine überdurchschnittlich anstrengende, nervenaufreibende und langwierige Geburt war.
Ich muss dennoch sagen, dass alle Mitarbeiter, mit denen ich während der Geburt in Kontakt kam, überaus empathisch und freundlich waren und ich immer das Gefühl hatte, dass sie das Beste für mich und mein Baby im Sinn hatten. Insbesondere möchte ich da auch die diensthabende Hebamme nennen, aber auch die Ärztinnen. Auch nach der Geburt war zu jeder Zeit ein Ansprechpartner auf der Station, immer freundlich, kompetent und hilfreich.
Die Geburt ist für mich auch rückblickend noch Albtraum, dennoch war die Unterstützung aller eine große Hilfe.
Die einzige Kleinigkeit, die ich zu bemängeln habe, ist das Essen, aber ich denke das ist der klinikübliche Standard und von daher für ein paar Tage auf jeden Fall auszuhalten.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 09.09.2019

Liebe Patientin Lilly020919,

vielen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit genommen haben, Ihre Eindrücke persönlich zu schildern. Zunächst möchten wir Ihnen nochmals herzlich zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter gratulieren. Wir freuen uns, dass wir Sie dabei medizinisch wie menschlich begleiten durften. Und sicherlich war dies vor allem für Sie besonders Kräfte zehrend.
Umso schöner, dass alle munter und wohlauf sind und Sie sich hoffentlich etwas von den Strapazen inzwischen erholen konnten.
Als babyfreundliches Krankenhaus liegt es uns besonders am Herzen die Mütter bzw. Eltern vor, während aber auch nach der Geburt zu unterstützen - schön, dass uns dies in Ihrem Falle gelungen ist. Ihr Lob und die Danksagung, reichen wir daher gerne an die Stationen und Mitarbeiter*innen weiter.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute, viele Freude und Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Super Krankenhaus.

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern, Pfleger, Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorhofflimmern/ PVI
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe nach einer Klinik gesucht, die eine Ablation bei Vorhofflimmern durchführt und in die engere Auswahl kam dann das Sana Klinikum Lichtenberg.
Schon beim Vorgespräch mit dem Oberarzt der Kardiologie würde ich umfassend aufgeklärt über den Erfolg aber auch über die Risiken dieser Ablation.
Wir haben dann einen Termin für die Voruntersuchungen sowie für die stationäre Aufnahme vereinbart und es hat alles Reibungslos geklappt.

Am Tag der Aufnahme bekam ich dann weitere Untersuchungen, welche zeitlich sehr gut geplant waren und auch vor der Untersuchung nochmals genau erklärt wurden was da jetzt passiert. Die Schwestern, Pfleger und Ärzte waren sehr nett.

Auf der Station fand ich dann ein super Team vor, welches sich um die Patienten kümmert und sich auch Zeit für ein Gespräch nimmt. Ich fand mich zu jederzeit gut aufgehoben.

Auch am Tag des Eingriffes wurde ich im Katheterlabor sehr freundlich von den Schwestern und den Arzt empfangen, so das hier alle Ängste vor dem Eingriff genommen wurden. Man war nicht einfach nur ein „Kunde“, nein man wurde sehr gut behandelt und fühlte sich in guten Händen.

Ich kann hier nur ein Lob an alle Schwestern, Pflegern und Ärzten aussprechen.

So einige Bewertungen kann ich hier nicht nachvollziehen, denn es ist nun mal ein Krankenhaus wo mehre Patienten betreut werden und zu den Kommentaren hinsichtlich unfreundlichen Schwestern, möchte ich anmerken: Wie man in den Wald ruft, so schallt es auch zurück.
Ich war rundum zufrieden.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 09.09.2019

Sehr geehrter Patient Matthias181,
wir bedanken uns für Ihre ausführliche Schilderungen und Ihren persönlichen Erfahrungsbericht. Es freut uns zu lesen, dass wir Ihnen medizinisch helfen konnten, insbesondere aber auch, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes stets gut informiert, in die Prozesse eingebunden und menschlich gut aufgehoben gefühlt haben.
Wir legen darauf viel Wert, sowohl in den Abläufen als auch bei uns im Team. Daher freuen wir uns über die Danksagung und leiten das Lob sehr gerne an die Kolleg*innen weiter. Und trotz geübter und hoher Stressresistenz haben Sie natürlich recht: „Wie man in den Wald ruft, so schallt es oft zurück.“ – aber das gilt ja für viele Bereiche im Leben ,-)

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Immer wieder dieses Klinikum

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles wirklich sehr gut
Kontra:
Fällt mir nix ein
Krankheitsbild:
Akute Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meiner 7 jährigen Tochter in die Kinderrettungsstelle und wir wurden nach ca 10 min warten sofort behandelt.
Die Schwestern sowie die Ärztin waren so nett, lieb und kümmerten sich so toll um meine weinende Tochter - die wirklich sehr starke Schmerzen hatte.
Die Behandlung verlief , trotz einigen wartenden Patienten, sehr ruhig und angenehm.Es wurde nicht gehetzt - und man hatte auch nicht den Eindruck von Fliessband.
Die Schwestern und Ärzte haben jede Frage ( und es waren viele) lieb und nett beantwortet. Es wurde sich die ganze Zeit gekümmert. Alles wurde organisiert und erklärt.
Im Op , auf Station ...einfach alle waren unglaublich nett und sind sehr auf meine Tochter eingegangen.
Die Tage auf Station waren - trotz Krankheitssituation- sehr angenehm. Die Schwestern sehr nett und auch lustig. Sehr fürsorglich und trotz Stress immer ein offenes Ohr.
Basteln, Malen, Spielen und auch Clowns zum Lachen waren da.
Meine Tochter war am Entlassungstag richtig traurig, weil sie sich sehr wohl gefühlt hat.
Wir würden immer wieder dieses Klinikum wählen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 13.08.2019

Liebe Angehörige MamaundTochter,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte und das positive Feedback zu dem Klinikaufenthalt Ihrer Tochter bei uns. Es freut uns zu lesen, dass Sie sowohl auf der Kinderrettungsstelle wie auch in der Kinderchirurgie medizinisch wie menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben und sich auch in der Betreuung stets informativ abgeholt und gut aufgehoben fühlten.
Es ist uns ein besonderes Anliegen, speziell den kleinen Patienten mit Ihren Schmerzen und Ängsten schnell zu begegnen. Es freut uns daher zu lesen, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und trotz der Blinddarmentzündung und OP, der Aufenthalt für Ihre Tochter am Ende eine positive Erfahrung war. Schön, dass wir medizinisch helfen konnten und noch schöner, dass Ihre Tochter inzwischen wieder gesund zu Haus ist. Ihren Dank und Ihre Empfehlung teilen wir sehr gerne mit den beteiligten Mitarbeiter*innen, es ist ein schöner Ansporn für unsere Arbeit.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Essen, Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Entfernung Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich dachte ich immer, dass übertrieben wird, wenn von Pflegenotstand berichtet wird. Nun habe ich es selbst erlebt. Lachen macht bekanntlich gesund, leider nicht in dieser Klinik. Ich sollte innerhalb weniger Minuten zum HNO Arzt gebracht werden. Ich bat darum mein Frühstück essen zu können, Stationsärztin, wir sind hier kein Hotel, entweder es geht jetzt los, oder der Termin wird abgesagt. Ich ließ das Frühstück stehen, setzte mich in den Rollstuhl, wurde in den Gang gefahren und erfuhr nach ca. 10 Minuten, dass der HNO Arzt krank sei(soviel zum angeblich gebuchten Termin, meine eigene Recherche ergab, HNO Arzt seit 29.7. 19 Urlaub und daher mittwochs keine Sprechzeiten, es war Mittwoch der 31.7.19)
Jeden Tag meist nur überforderte Mitarbeiter, einzigstes Lachen mit Service Kraft und einigen Pflegern. Ärzte antworten nur auf Fragen, Aufklärung teilweise sehr ungenau. Dokumentation nicht vollständig, daher teilweise Fehler bei der Essen Gabe und viele Angaben doppelt vom Patienten abgefragt.
Das Essen ist eine Katastrophe. Kaum frisches Obst, Brot hart, Kaffee ohne Kommentar, Soße egal ob braun oder hell schmeckt alles gleich, bestelltes Essen teilweise vertauscht.
Ich bewundere, dass Ärzte und Pflegepersonal unter solchen Bedingungen überhaupt arbeiten kann, Freude an Arbeiten hat laut Aussagen dort niemand mehr. Ich hoffe, ich muss dort nie wieder hin.

3 Kommentare

SanaKliniken_BB am 08.08.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in)-Kuki54,

vielen Dank für Ihre Schilderung in diesem Forum. Die Rückmeldung unserer Patienten ist uns wichtig, denn oftmals lassen sich Abläufe und Details so nachvollziehen und wir können noch besser werden. Es freut uns zu lesen, dass wir Ihnen in der medizinischen Behandlung und pflegerischen Betreuung erfolgreich helfen konnten. Ihre Ausführungen zum Essen reichen wir gerne separat an den Küchenbetreiber weiter. Dass aufgrund eines anberaumten Diagnostiktermins, Mahlzeiten unterbrochen werden müssen, ist in den klinischen Abläufen normal und oft als prioritär einzustufen. Ihre sonstigen Anmerkungen zu den Abstimmungsprozessen, Dokumentation etc. nehmen wir daher gerne auf. Da diese jedoch eher allgemein gehalten sind, ist es für uns schwer zuzuordnen, was in Ihrem konkreten Fall in der Betreuung fehl lief. Vielleicht mögen Sie hierzu mit unserem Beschwerde- und Qualitätsmanagement konkret Kontakt aufnehmen und berichten: [email protected]
Ein Hinweis noch zur Erklärung: die klinischen Schnittstellen werden speziell bei Tätigkeiten von niedergelassenen Kollegen (hier im MZL) nicht stetig über deren Urlaubszeit informiert. Die Praxiskollegen vertreten sich wechselseitig, dementsprechend passen sich die Sprechzeiten an, die die Kollegen aber nicht jedem Ein- oder Überweiser im Vorfeld mitteilen können. In einem solchen Fall bitten wir um Verständnis.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Betreuung während der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 10.07.2019 nach einer sehr langen Geburtsphase meine Tochter entbunden. Die Hebammen und Ärzte/innen waren sehr hilfsbereit, empathisch, freundlich und kompetent. Mein Mann und ich haben uns die ganze Zeit sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.07.2019

Liebe Patientin WeSc,

wir freuen uns sehr mit Ihnen und gratulieren Ihnen nochmals herzlich zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. So eine lange Geburtsphase ist kräftezehrend und aufreibend, umso wichtiger, dass man sich als werdende Eltern gut aufgehoben, beraten und medizinisch betreut weis. Schön, dass uns dies in Ihrem Falle gelungen ist.
Ihr Lob ist schön zu lesen und ein toller Ansporn für die tägliche Arbeit auf der Station und im Kreissaal, so dass wir dies gerne mit unserem Team teilen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und viel Freude,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Danke für die Hilfe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verstauchung Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am Sonntag in der Rettungsstelle, da ich gestürzt und dabei mit dem Fuß umgeknickt bin. Nach einer geringen Wartezeit wurde ich zum Arzt gerufen und anschließend geröntgt. Die Ärzte und das medizinische Personal waren sehr freundlich und mir wurde sehr geholfen.
Meine Hochachtung gilt diesen Menschen, die immer und AUCH am Wochenende für uns da sind!!!
Vielen Dank dafür...

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.07.2019

Liebe(r) Patient(in) Bela64,

wir freuen uns an dieser Stelle sehr, Ihre anerkennenden Zeilen zu lesen und es freut uns, dass wir Ihnen erfolgreich und zügig medizinisch helfen konnten. Man ist nie begeistert, wenn solche Unfälle passieren, schon gar nicht am Wochenende- umso schöner, dass Sie schnell behandelt wieder nach Hause konnten.
Ihren Dank teilen wir gerne mit unserem Team, es ist ein schöner Ansporn für das tägliche Arbeiten auf der Rettungsstelle.
Wir hoffen, die Genesung Ihres Fußes schreitet weiter voran, so dass Sie bald unbeschwert den Sommer genießen können.

Ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Pflege in der Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärztin nimmt sich keine Zeit für die Angehörigen um diese über Medikamentengaben aufzuklären.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wichtige verordnete Medikamente wurden nicht oder nur spontan verabreicht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verlegung in eine andere Klinik wurde nicht mit dem Patienten abgesprochen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Im Zimmer funktionierte die Notklingel nicht und keiner hat es bemerkt)
Pro:
das Essen wurde pünktlich ausgegeben
Kontra:
zu wenig Personal auf der Station
Krankheitsbild:
Hirnschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde vom Unfallkrankenhaus ins Sana Klinikum Lichtenberg verlegt.
Meine Mutter ist Blind leidet an Spätschizophrenie und musste wegen eines Hirnschlags behandelt werden.
Die Pflegekräfte in der Geriatrie waren weit unterbesetzt und sind nicht in der Lage die Patienten der Station fachgerecht zu betreuen. Notwendige Medikamente die vom Arzt verordnet wurden, wurden nicht oder nur spontan verabreicht.
Patienten, die die Not-klingel nutzten, mussten bis zu 30 Minuten ausharren. Also liegen in Nasser oder vollgekoteter Windel auch bis zu 45 Minuten. Im Grundgesetz steht die Würde des Menschen ist unantastbar, hier wird diese Würde mit Füßen getreten.
Alte Menschen die unsere Gesellschaft mit aufgebaut haben werden Würdelos behandelt.
Bei einer Blinden Frau wurde die Not klingel hinter dem Nachtschrank gehängt damit sie diese nicht benutzen kann.
Das ist in meinen Augen kein Zustand den es in einem Krankenhaus geben sollte.
Ich werde keinem empfehlen dieses Klinikum zu wählen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.07.2019

Sehr geehrter Torsten59,
wir bedauern außerordentlich, dass Ihre Mutter aus Ihrer Sicht nicht nach den bei uns üblichen Qualitätsstandards versorgt wurde. Leider können wir Ihrer Bewertung nicht entnehmen, wann Ihre Mutter in 2019 bei uns behandelt wurde. Der Name der Patientin sowie das Datum ihres Aufenthaltes sollten Sie uns vertraulich per E-Mail mitteilen, damit wir Ihrer Beschwerde, insbesondere Arzt und Pflegepersonal betreffend, lückenlos nachgehen können. Nutzen Sie dafür einfach das rote Briefsymbol oben links (anklicken), um uns zu schreiben.
Bitte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten, damit unsere Abteilung Qualitätsmanagement sich mit Ihnen in Verbindung setzen kann, um Ihren Fall zu klären und ggf. einen persönlichen Termin mit Ihnen zu vereinbaren. Bis dahin vielen Dank für Ihre Mühe, uns in aller Offenheit zu bewerten.

kann ich nur empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Hebammen und Fachärzte
Kontra:
mangelhafte Stillberatung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meiner Tochter ist nun schon 3 Jahre her, auf Grund der teilweise schlechten Bewertungen, möchte ich dennoch eine Bewertung abgeben.

Wir haben uns damals für das Sana Klinikum entschieden, weil es einen professionellen Eindruck machte, in der Nähe lag und eine Kinderstation für eventuelle Notfälle angeschlossen ist. Und da unsere Maus fast 6 Wochen zu früh kam, war die Entscheidung auch gut, wengleich alles gut lief :). Wir wurden schon bei der Anmeldung gut empfangen, bis auf die ziemlich zeitigen Wehen, war bei uns aber auch alles normal und wir sehr entspannt. Die Hebamme, die uns gegen 19 Uhr empfing und uns die ganze Nacht betreute, war super. Aufmerksam, beruhigend und sehr nett. Als Ihre Schicht zuende war, steckte ich mitten in den Presswehen, weshalb sie sich entschied, mich noch bis zur Geburt meiner Tochter zu unterstützen. So hatte ich am Ende sogar zwei sehr nette Hebammen um mich rum. Und auch der Facharzt der am Ende noch helfen musste, war sehr kompetent. Ich wurde zu jeder Zeit über jeden Schritt aufgeklärt. Mehrmals wurden mir Schmerzmittel angeboten, die ich jedoch jedes Mal ablehnte. Das Team im Kreißsaal kann ich also nur loben. Nach der Geburt am nächsten morgen hatte ich meine Tochter 1-2 Minuten im Arm, bevor sie auf die Frühchenstation musste. Auch dort waren die Ärzte und Schwestern top! Einzig die Stillberatung muss ich kritisieren. Denn als das erste Anlegen nicht gleich klappte, hieß es sofort "die Maus ist zu klein, sie schafft das nicht". Obwohl sie ein Frühchen war, war sie absolut normal entwickelt und kräftig, wenn auch klein. So musste ich im Krankenhaus abpumpen und die Flasche geben. Drei Tage später zuhause, hat das Anlegen mit meiner Hebamme sofort geklappt und wir hatten keinerlei Probleme beim Stillen.

Alles in allem kann ich das Sana Klinikum aber mit gutem Gewissen weiter empfehlen!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 01.07.2019

Sehr geehrte Patientin Juli2416,
dass Sie unsere Entbindungsstation auch noch nach drei Jahren in solch positiver Erinnerung behalten haben, freut uns natürlich ganz besonders. Wir bedanken uns für Ihre freundlichen Worte, die das Ziel unseres Teams bestätigen, jede einzelne Geburt für die Eltern zu einem glücklichen Erlebnis in erfahrenen wie menschlichen Händen werden zu lassen. Vielleicht schenken Sie uns ein zweites Mal Ihr Vertrauen mit einem Geschwisterchen für Ihre (noch) kleine Maus? Herzliche Grüße aus Ihrer Sana Kinderklinik!

Katastrophales Krankenkenhaus-nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam früh 9.30 Uhr in den Kreißsaal, nachdem ich nach dem Aufstehen starken Blutungen (38 SSW) hatte. Dort wurde ich gleich pampig von der Hebamme empfangen, warum ich erst jetzt mit solch starken Blutungen komme.
Nach einem unauffälligen CTG und Ultraschall war die Blutung nicht zu stoppen. Gefühlt 10 Leute standen um mich rum, diskutierten lautstark über das weitere Vorgehen - von Beruhigen der Patienten keine Spur. Als die sehr unfreundliche Hebamme anfing, an mir rumzuzuppeln und meine Kleidung sehr grob auszog, konnte ich mir noch Sprüche anhören "sie müssen schon ein bisschen mitmachen". Als der Anästhesist dann neben mir saß und mich über die Operation aufklärte, habe auch ich endlich erfahren, dass mein Kind in den nächsten Minuten per Notkaiserschnitt auf die Welt kommen wird.
Die Operation verlief zum Glück komplikationsfrei.
In der ersten Nacht kam nicht eine Schwester nach mir oder meinem Baby schauen. Da ich keinen Milcheinschuss und Probleme hatte, das Baby anzulegen, habe ich mich sehr allein gefühlt. Beim Klingeln und Nachfragen um Hilfe bekommt man dumme Antworten. Ich habe mich nicht getraut erneut zu klingeln, um das Baby zu stillen. Am nächsten Morgen, nicht mal 24 Stunden nach der OP, sagte die Schwester ich müsse zum Frühstück rüber zum Buffet gehen, falls jetzt überhaupt noch Essen da sei. Ich konnte mich kaum bewegen und auf den Beinen halten, hatte höllische Schmerzen, aber auch das wurde ignoriert. Als ich am Tage bei mehreren Schwestern ansprach, dass das Stillen nicht klappt, bekam ich eine Milchpumpe. Da sahen auch die Schwestern, dass so gut wie keine Milch vorhanden ist. Aber es wurde immer wieder gesagt das brauche Zeit und ich soll es immer wieder probieren. Bei der U2 kam dann raus, dass mein Baby mehr als 10 % des Geburtsgewichtes abgenommen hat, dehydriert und unterzuckert war. Er wurde mir sofort weggenommen und auf die Intensivstation gebracht. Als ich nach 1 Stunde zu ihm durfte wurde ich gefragt, warum ich ihm keine Nahrung zugefüttert habe, wenn ich doch nicht stillen kann. Letztendlich macht man sich als Mutter dafür verantwortlich, dass das Baby fast gestorben wäre. Obwohl es verdammt nochmal die Aufgabe der Schwestern und Ärzte ist mich beim ersten Kind richtig zu beraten, unterstützen und zu begleiten! Stattdessen musste er 3 Tage hungern. Danke für nichts

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.06.2019

Liebe Patientin RikePi,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen und dezidierten Schilderungen, um Abläufe besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Ausdrücklich möchten wir betonen, dass das Vorgehen nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Geburtsklinik normalerweise gepflegt werden.
Eine Geburt sollte stets ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie sowohl medizinisch wie aber auch menschlich benötigt. Gerade auch als Erstgebärende hat man besondere Fragen und Unsicherheiten, die nicht unbeantwortet bleiben dürfen. Es tut uns daher leid zu lesen, dass sie während Ihres Aufenthaltes bei uns, die erforderliche Unterstützung vermisst haben und sich gar verängstigt oder allein gelassen gefühlt haben.
Es freut uns allerdings sehr, dass der Notkaiserschnitt komplikationslos verlief, Sie einen gesunden kleinen Jungen zur Welt gebracht haben und wir Sie dabei medizinisch erfolgreich begleiten konnten.
Um die Geschehnisse in der Betreuung unter der Wochenbettzeit besser nachvollziehen zu können, möchten wir Ihnen gerne ein persönliches, direktes Gespräch
anbieten. Auch weil wir immer eine sehr genaue Dokumentation zur Stillhilfe (Stillaufklärung und –anleitung) führen. Vielleicht können wir anhand der konkreten Unterlagen, die Details so gerne außerhalb dieses anonymen Forums zu klären. Bitten wenden Sie sich dafür gerne direkt an [email protected] .

Wir hoffen Sie und Ihre Familie sind munter und wohlauf und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Hohes Fieber nach OP in der Rettungstelle. 5h nichts passiert!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir brauchten Hilfe.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel zu spät.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lange gedauert.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu wenig Fachärzte)
Pro:
Kontra:
Nicht genügend Fachärzte.
Krankheitsbild:
Brust OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rettungsstelle. Über 5h gewartet auf die Gynäkologin. Nur eine Ärztin für das ganze Krankenhaus. 38,5 Grad Fieber bei der Eingangsuntersuchung. Hat keinen interessiert. Wahrscheinlich keine Lebensgefahr. Das unter der Woche. Gegen 17 Uhr in der Rettungsstelle gewesen. Einer Freundin ging es nach einer eine Woche zurückliegender OP nicht gut. War in der gleichen Klinik.

2 Kommentare

Kassenpatient012 am 10.05.2019

38,5 Grad ist leichtes Fieber, kein Grund in der Rettungsstelle die Kapazitäten für wirkliche Notfälle zu blockieren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Teils gut, teils Verbesserungspotential

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Diagnostik
Kontra:
Einige Schwestern unhöflich, respektlos
Krankheitsbild:
Herzschmerzen, Rhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Untersuchungen wurden professionell und sorgfältig durchgeführt, soweit ich das beurteilen kann.

Kommunikation sehr mangelhaft, man muss immer selbst nachfragen und Auskünfte einfordern, egal ob bei Schwestern oder Ärzten.

Die vielen Aufklärungen zu Untersuchungen in Papierform kann ein Mensch ohne ärztliche Vorbildung gar nicht erfassen. Duplikate gab es auch nicht. Persönliche Gespräche kommen hier viel zu kurz.Die Frage, ob man Fragen hat, kann man manchmal nicht beantworten...wie auch als Laie.

Ein vierseitiger Brief zur Entlassung wurde mir ohne Arztgespräch in die Hand gedrückt. Erst war ich ein Risikopatient- was ich nicht nachvollziehen konnte-, nach der Herzkatheder-Untersuchung hatte ich das Gefühl,dass die Untersuchung nicht notwendig war.

Es gibt sehr nette und kompetente Schwestern und Pfleger, die das Leitbild der Klinik mit Leben erfüllen, die meine Hochachtung haben.

Es gibt aber leider auch andere, die kommen laut schreiend ins Zimmer ohne Gruß, ohne sich vorzustellen, ohne jeden Respekt.Wollen zum Beispiel einen Blasenkatheder legen, obwohl man es Tags zuvor schon abgelehnt hat und die Untersuchung eh über die Hand geht. Zum Glück hatte ich die Ärztin vorher gefragt, die bestätigte, dass es nicht notwendig ist. Wie kann die Schwester das einfach ignorieren? Was machen sie mit Leuten, die sich nicht wehren können?

Das Essen übrigens ist sehr schlecht. Vor allem das Brot.
Nichts Gesundes war in 5 Tagen dabei, fette Wurst obwohl nicht bestellt, kein frisches Obst oder Gemüse. Unterirdisch.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 13.05.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) stechrose,

wir bedanken uns für Ihre Schilderungen auf diesem Portal. Da diese anonym und sehr allgemeingehalten sind, bleiben sie im konkreten Einzelfall schwer nachvollziehbar. Zunächst jedoch freut es uns, dass Sie mit der medizinischen Diagnostik und Behandlung zufrieden waren und wir Ihnen erfolgreich helfen konnten. Wir können nachvollziehen, dass der Umfang einiger Formulare und auch Aufklärungsmaterialen zunächst „erschlagend wirken kann“. Andererseits dient dies gerade der umfassenden schriftlichen Erklärung, Absicherung und Information im Sinne des Patienten. Natürlich sollte hier aber Raum für individuelle Nachfragen im Arztgespräch verbleiben, ebenso wie ein kurzes erläuterndes Gespräch bei Übergabe Ihrer Entlassungsbriefe. Hier bedauern wir es, sollten wir dem in Ihrem konkreten Einzelfall nicht genügend Rechnung getragen und Sie enttäuscht haben.
Dass es auch beim Personal mal schlechte Tage oder „ein schwarzes Schaf“ gibt, sollte natürlich die Ausnahme sein. Hier freut es uns aber zu lesen, dass Sie überwiegend mit der menschlichen und medizinischen Kompetenz bei Ärzten und den Kollegen*innen der Pflege sehr zufrieden waren.
Ihre Anmerkungen und Anregung bezüglich der Verpflegung reichen wir direkt an unser Qualitätsmanagement zur weiteren Bearbeitung weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

LK

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern /Pfleger
Kontra:
Ärztin ID
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am heutigen Tag 3:45 stellte sich mein Mann mit einem infizierten stark schmerzenden Furunkel in der Rettungsstelle vor.An die diensthabenden Schwestern/Pflegern erstmals ein Dank für die nette Aufnahme, aber was dann passierte unterste Schublade...Eine diensthabende Ärztin empfing meinen Mann mit den Worten "warum er denn um diese Zeit in die Rettungsstelle komme, dies wäre ja nun wirklich kein Notfall" dem ich allerdings widerspreche(auch wenn ich nur Arzthelferin bin) Sie schaute sich zwar das Gesäß an,aber verabschiedete meinen Mann er solle doch 9:30 Uhr wieder kommen.Diese Situation hinnehmend fuhr ich mit meinen Mann in eine andere Rettungsstelle, dort wurde mein Mann nach sorgfältiger Untersuchung sofort operiert.Ich finde es schade das man sich so behandeln lassen muss,wenn man 1×denkt, das Richtige zu tun, bei starken Schmerzen u.wenn man nicht mehr liegen, sitzen usw.kann.Schade, hatte sonst immer nur gute Erfahrungen mit ihrem Hause gemacht.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.04.2019

Liebe Angehörige Liebi78,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig. Daher möchten wir erklärend Stellung beziehen: den Partner mit Schmerzen zu wissen, ist sicher mit großer Sorge verbunden. Sie haben mit Ihrem Mann die Rettungsstelle aufgesucht, mit einem akuten – sicher auch schmerzhaften – dermatologischen Befund. Im Sinne einer akuten Notfallversorgung und Rettungssituation ist er jedoch kein klassischer Notfall gewesen.
Hier geht es nach der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung). Die ärztliche Kollegin verwies daher sicher auf den nächsten Tag, um Ihren Mann fachärztlich in der ambulanten Akutsprechstunde umgehend zu behandeln und zu operieren.
Dass dies natürlich freundlich, erklärend und auch die Alternativen begründend zu erfolgen hat, ist selbstverständlich. Ebenso, dass wir die Lage Ihres Mannes durchaus nachvollziehen konnten und auch um umgehende Abhilfe, Behandlung und Genesung bemüht waren durch den Termin am folgenden Morgen und Abgabe von Schmerzmitteln zur Nacht im Rahmen der Erstversorgung.
Es tut uns leid, sollten wir Sie menschlich und persönlich enttäuscht haben, zumal Sie selbst betonten, sonst gute Erfahrung in der Aufnahme, medizinischen Kompetenz und am Hause gemacht zu haben. Es freut uns zu lesen, dass Ihrem Mann mittlerweile geholfen wurde und er sich hoffentlich zu Hause auf dem Wege der Genesung befindet.

Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

schlimmes Erlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Hebammen und Ärzte gehen nicht auf ernstzunehmenden Schmerzen der Schwangeren ein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach körperlichen Problemen und Überschreitung des Entbindungstermins, wurde nun am 07.11.2011 die Geburt eingeleitet.
Morgens angekommen,waren alle Hebammen wirklich sehr nett und haben sich gut um uns gekümmert.
Am späten abend bemerkte ich ungewöhnliche Schmerzen an einer Seite meines Bauches. Egal wie ich mich setzte,legte oder stand, es wurde nicht besser.
Ich habe dies der Hebamme mitgeteilt,was sie aber nicht ernst nahm.
Am nächsten morgen, nach anstrengender Nacht, wurde die Einleitung fortgesetzt.
Noch bevor ich die ersten Medikamente des Tages bekam,merkte ich wieder die höllischen Schmerzen an der Seite.
Ich bin keine schmerzempfindliche Person und jammere auch nicht bei jedem Ziepen,aber die Schmerzen waren die Hölle.
Ich teilte dies der Hebamme und Ärztin mit, was diese aber wieder nicht ernst nahmen.
Ich bekam den Satz "vielen Frauen haben bereits kinder bekommen,ich solle mich nicht so haben "
Mehrere Stunden quälte ich mich und bettelte anschließend nach einem Kaiserschnitt.
Als bemerkt wurde,dass ich keine Kontrolle mehr über meine Beine hatte,sprich nicht mehr laufen konnte,wurde ein Ultraschall an den Nieren vorgenommen.
Die Ultraschalluntersuchung stellte fest, dass das ungeborene eine Stelle in der Nähe der Niere weg quetscht, was die höllischen Schmerzen und die Probleme mit meinen Beinen auslöste. Ich bekam sofort eine PDA und Medikamente,was die Geburt schnellstmöglich voran treiben sollte. Im Endeffekt bekam ich einen Sohn mit einer größe von 57cm und 4685gr.
Selbst die Hebamme und Ärztin konnten es nicht glauben,dass ein so großes Kind in meinem Bauch Platz hatte.
Ich bekam nie eine Entschuldigung für dieses Verhalten der Hebammen und Schwestern die gedacht haben, dass ich spinne oder gar mir dies alles nur ausdenke.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.05.2019

Sehr geehrte Patientin Feffa,

Wir bedauern, dass Sie zum Teil weniger zufrieden mit der Betreuung bei der Entbindung waren. Da Ihre Erfahrungen aber nun über 8 Jahre zurückliegen, ist es für uns schwer hier konkret nachzuhalten.
Gerne bieten wir Ihnen aber jederzet die Klärung in einem persönlichen Gespräch an: hierzu wenden Sie sich bitte direkt an Frau Hoffmann [email protected]

Weiterhin alle Gute,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Super Station 2B, leider keine Spielmöglichkeiten für Kinder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Ärzte, Station 2B
Kontra:
Keine Spielmöglichkeiten für Kinder
Krankheitsbild:
MRT und Ultraschall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit meinem Sohn bin ich nun schon das 4. Mal stationär im Sana Klinikum Lichtenberg. Dieses Mal sind wir auf der Station 2B untergebracht und ich bin mit den Schwestern und der behandelnden Ärztin sehr zufrieden. Alle sind nett und geben sich Mühe uns den Aufenthalt so gemütlich wie möglich zu machen.
Die Absprachen unter den Ärzten scheinen aber nicht gut zu funktionieren. Wir sollten zum Ultraschall abgeholt werden, bis es abends aufeinmal hieß,dass dieser auf den nächsten Tag verlegt wird. Da mein Kind an diesem Tag ein MRT kriegen soll bedeutet das nun doppelten Stress für ihn.
Durch die Verschiebung sind wir nun einen Tag komplett unsonst im Krankenhaus, was mit kleinkind anstrengend ist. Besonders schlecht finde ich, dass es keinerlei Spielmöglichkeiten für Kinder gibt. Ein Spielplatz wurde entfernt. Ein Spielzimmer gibt es auf der Station nicht.
Den Unmut darüber hört man von mehreren Eltern und auch vom Personal.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.04.2019

Liebe Angehörige Jule020717,

vielen Dank, für Ihre persönliche Stellungnahme auf diesem Portal. Es freut uns besonders zu lesen, dass wir Ihre Familie medizinisch und stationär schon öfters betreuen und behandeln durften – daher ist Ihre Wahrnehmung als treue und bisher stets zufriedene Angehörige besonders wichtig. Es freut uns sehr, dass Sie sich einmal mehr auch auf Station 2B menschlich gut betreut und medizinisch kompetent behandelt fühlen. Der fehlende Spielplatz musste leider wegen dringend erforderlicher Um- und Anbauten vorerst geopfert werden, soll aber nach Abschluss der Arbeiten wieder entstehen. Diese Unannehmlichkeit bitten wir insoweit zu entschuldigen, sie ist aber temporär. Ein besonderes Augenmerk legen wir darauf, dass sich die Familien und gerade auch die kleinen Patienten so gut es geht während des Aufenthaltes wohlfühlen. Dass sich der Diagnostiktermin Ihres Sohnes verschoben hat, ist unschön und weitestgehend versuchen wir so etwas zu vermeiden, in einzelnen Fällen liegt dies aber an der Auslastung der Geräte oder Behandlungen von Notfällen.
Wie Sie aber schon schrieben, waren alle bemüht schnell Abhilfe zu leisten und eine erfolgreiche Behandlung und Genesung zu ermöglichen, so dass es uns freut, Sie und Ihren kleinen Jungen bald wieder gesund und zu Hause zu wissen.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Sana Klinikum Lichtenberg

Beste Hilfe von Anfang bis Ende

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sorgfältig, professionell und herzlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten ganz tolle Hilfe und Betreuung bei einem in der Rettungsstelle richtig erkannten perforiertem Blinddarm mit Abszess unserer 3jährigen Tochter. Natürlich muss man relativ lange warten, wobei auch dort schon die Notsituation erkannt und wir sorgfältigst so schnell wie möglich behandelt wurden. Ich kann dem recht jungen Arzt dort in der Rettungsstelle und allen weiteren Beteiligten beim Ultraschall, MRT, der OP und der Nachbehandlung auf der Kinderintensiv und der „normalen“ Kinderstation nur von Herzen danken. Sie haben unsere Tochter und letztendlich auch uns ganz toll, einfühlsam und warmherzig behandelt. Danke Danke Danke

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.04.2019

Liebe Angehörige KatrinWJ,

vielen Dank für Ihre Schilderungen und das positive Feedback auf diesem Portal. Es freut uns zu lesen, dass Sie sowohl auf der Kinderrettungsstelle wie auch in der Kinderchirurgie medizinisch wie menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben. Sie titeln „beste Hilfe von Anfang bis Ende“ – das freut uns natürlich sehr und so sollte es im Idealfall immer sein, gerade für unsere kleinen Patienten, für die diese Situation neben den Schmerzen natürlich oft besonders verstörend und aufregend ist. Umso schöner, dass Sie und Ihre Familie sich wohl und gut betreut gefühlt haben.
Nun hoffen wir, sind Sie alle wieder gesund und munter zu Hause.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

miserable Hebamme

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
aufopfernde Krankenschwestern
Kontra:
faule, eingefahrene Hebammen
Krankheitsbild:
cito-sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Erfahrungen mit der Entbindungsstation

Ich kam kurz nach 12 uhr Nachts auf der Station an bei rechtzeitigem Blasensprung und grünem Fruchtwasser. Leider hat die Hebamme, dies nicht mal mitbekommen, weil sie lieber meine Mutter wegschickte und mir keinerlei Hilfestellung auf der Toilette leistete, ich hab mehrmals nach ihr gerufen, doch sie war so gut wie gar nicht anwesend, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine anderen Geburten im Kreissaal waren. Mein Mann ging sie mehrfach suchen, doch sie war nur darauf bedacht, dass das ctg schreibt.
Die gesamte Geburt war ein Trauma für mich. Anstatt Beistand und ein Schmerzmittel gab die Hebamme mir ein Antiemetikum, obwohl ich mich ja vor Schmerzen übergab. Durch die Infusion war mir die ganze Zeit kalt, aber das hat keiner bemerkt, weil ich allein gelassen wurde.
Plötzlich musste es ganz schnell gehen und ich wurde nackt und allein in den Kreissaal gebracht. Meine letzte Erinnerung vor der Vollnarkose war: Das baby hat keinen puls und dass sich die behandelten Ärzte übers Wetter unterhielten. Ich war umzingelt von Fremden, zitternd vor Kälte mit den Schmerzen meines Lebens und verpasste somit den ersten Schrei meiner erst geborenen Tochter. Ein Glück sind wir beide gesund und munter. Doch leider konnte ich diese Erfahrung nicht verarbeiten, da ich erst letzte Woche nach mehreren Anfragen den fehlerhaften Geburtsbericht erhielt und der Chefarzt der mich eigentlich aufklären sollte, lieber versucht hat abzuwerben, da auf der Station wie überall ein Fachkräftemangel herrscht. So übernahm meine Aufklärung nach der Geburt auch eine Auszubildende, die leider falsche Informationen teilte. Stillberatung war so gut wie unmöglich, da die Schwestern einfach keine Zeit hatten. Dafür entschuldigten sich die Damen auch bei mir. Von Saugverwirrung sprach niemand. Natürlich gab ich mir die Schuld daran nicht stillen zu können. Ich würde nie wieder zu einer Entbindung ins Sanaklinikum Lichtenberg gehen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 09.04.2019

Liebe Patientin sundance88,

wir möchten Ihnen zunächst nochmals herzlich gratulieren zur Geburt Ihrer gesunden Tochter. Es freut uns, dass wir Sie beide dabei medizinisch begleiten und Sie betreuen durften. Zugleich bedanken wir uns für Ihre ausführlichen Schilderungen, die es uns so ermöglich machen, Abläufe und Prozesse besser nachvollziehen zu können.
Eine Geburt ist stets ein ganz besonderes Erlebnis und sollte für Mutter und Kind eine schöne Erfahrung werden. Eine Vollnarkose erfolgt natürlich nur, wenn dies medizinisch erforderlich wird. Daher bedauern wir zwar, dass Sie den ersten Schrei nicht ‚live miterleben konnten‘, sind aber froh, dass es Ihnen beiden nach der Entbindung gut geht.
Unschön ist, dass Sie wie geschildert nicht die nötige menschliche Unterstützung erfahren und sich allein gelassen gefühlt haben. Oft ist das Personal wie auch die Hebamme noch in anderen Geburtsprozessen eingespannt, was natürlich das eigene Empfinden nicht mindert.
Es tut uns leid, dass wir in Ihrem Falle den individuellen Ansprüchen scheinbar nicht genügen konnten. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus liegt uns natürlich gerade die Stillberatung und eine gute Stillbeziehung zwischen Mutter und Neugeborenem besonders am Herzen. Gerne können wir die Details außerhalb dieses anonymen Forums in einem persönlichen Gespräch klären. Bitten wenden Sie sich dafür direkt an unser Beschwerdemanagement: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): [email protected]
Wir hoffen, Sie und Ihre kleine Familie sind inzwischen gut im eigenen Alltag angekommen. Wir wünschen Ihnen allen weiterhin viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Über sieben Stunden wartezeit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal,stundenlanges warten
Krankheitsbild:
Magen darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 18uhr trafen wir mit magenkrämpfe in der rettungsstelle ein. Nach zwei Stunden wurde mir Blut abgenommen und dann schmerztropf.nach insgesamt drei Stunden kam dann der Tropf ab. Nun warten wir seit insgesamt sieben stunden????????in der rettungsstelle auf Fachpersonal. Die pflegeschwestern waren arrogant unfreundlich und waren lieber mit quasseln untereinander beschäftigt,als uns lieber ne Info zu geben wann denn mal ne Ärztin anwesend ist. Rettungsstelle????????über sieben stunden????????
Nie wieder dieses krankenhaus

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.04.2019

Sehr geehrte Patientin Katrinneidhardt1996,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig.
Wir können durchaus nachvollziehen, dass Ihnen sieben Stunden in einer Rettungsstelle sehr lang erscheinen, insbesondere als Schmerzpatient.
Erklärend sei hier jedoch angemerkt, dass Sie doch durchaus zeitnah (2h) medizinisch erstversorgt und behandelt wurden. Eine Blutprobe gibt zunächst weiteren Aufschluss über nötige Folgebehandlungen und zeitgleich erhielten Sie einen Schmerztropf, keineswegs wurden Sie hier unbeachtet oder gar unbehandelt zurückgelassen.
Dass es hierbei zu längeren Wartezeiten kommen kann (auch an 7Stunden) ist einer Rettungsstelle immanent und abhängig in der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung). Nur weil wenig Personal sichtbar im Einsatz ist oder Ärzte gefühlt auf der Station tätig, bedeutet dies nicht, dass niemand da ist, sondern vielmehr in Laborbefundung, OP-Versorgung oder ähnlichen Behandlungen von Fällen involviert ist.
Arrogante und unfreundliche Antworten unseres Personals sind natürlich nicht entschuldbar und mit unserem Qualitätsansprüchen vereinbar. Hier fehlen uns allerdings Anhaltspunkte, um sachlich in Gesprächen nachzuhalten zu können. Gerne können Sie sich außerhalb dieses anonymen Forums daher direkt an unsere Beschwerdemanagement und Frau Hoffmann wenden: [email protected]
Es freut uns, dass wir Sie zumindest medizinisch gut versorgen konnten und hoffen, dass Ihre Beschwerden inzwischen kuriert sind und es Ihnen gut gehen mag.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Weitere Bewertungen anzeigen...