Sana Klinikum Lichtenberg

Talkback
Image

Fanningerstraße 32
10365 Berlin
Berlin

201 von 340 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

345 Bewertungen

Sortierung
Filter

Immer wieder dieses Klinikum

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles wirklich sehr gut
Kontra:
Fällt mir nix ein
Krankheitsbild:
Akute Blinddarmentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meiner 7 jährigen Tochter in die Kinderrettungsstelle und wir wurden nach ca 10 min warten sofort behandelt.
Die Schwestern sowie die Ärztin waren so nett, lieb und kümmerten sich so toll um meine weinende Tochter - die wirklich sehr starke Schmerzen hatte.
Die Behandlung verlief , trotz einigen wartenden Patienten, sehr ruhig und angenehm.Es wurde nicht gehetzt - und man hatte auch nicht den Eindruck von Fliessband.
Die Schwestern und Ärzte haben jede Frage ( und es waren viele) lieb und nett beantwortet. Es wurde sich die ganze Zeit gekümmert. Alles wurde organisiert und erklärt.
Im Op , auf Station ...einfach alle waren unglaublich nett und sind sehr auf meine Tochter eingegangen.
Die Tage auf Station waren - trotz Krankheitssituation- sehr angenehm. Die Schwestern sehr nett und auch lustig. Sehr fürsorglich und trotz Stress immer ein offenes Ohr.
Basteln, Malen, Spielen und auch Clowns zum Lachen waren da.
Meine Tochter war am Entlassungstag richtig traurig, weil sie sich sehr wohl gefühlt hat.
Wir würden immer wieder dieses Klinikum wählen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 13.08.2019

Liebe Angehörige MamaundTochter,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte und das positive Feedback zu dem Klinikaufenthalt Ihrer Tochter bei uns. Es freut uns zu lesen, dass Sie sowohl auf der Kinderrettungsstelle wie auch in der Kinderchirurgie medizinisch wie menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben und sich auch in der Betreuung stets informativ abgeholt und gut aufgehoben fühlten.
Es ist uns ein besonderes Anliegen, speziell den kleinen Patienten mit Ihren Schmerzen und Ängsten schnell zu begegnen. Es freut uns daher zu lesen, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und trotz der Blinddarmentzündung und OP, der Aufenthalt für Ihre Tochter am Ende eine positive Erfahrung war. Schön, dass wir medizinisch helfen konnten und noch schöner, dass Ihre Tochter inzwischen wieder gesund zu Haus ist. Ihren Dank und Ihre Empfehlung teilen wir sehr gerne mit den beteiligten Mitarbeiter*innen, es ist ein schöner Ansporn für unsere Arbeit.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Katastrophe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Essen, Freundlichkeit
Krankheitsbild:
Entfernung Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich dachte ich immer, dass übertrieben wird, wenn von Pflegenotstand berichtet wird. Nun habe ich es selbst erlebt. Lachen macht bekanntlich gesund, leider nicht in dieser Klinik. Ich sollte innerhalb weniger Minuten zum HNO Arzt gebracht werden. Ich bat darum mein Frühstück essen zu können, Stationsärztin, wir sind hier kein Hotel, entweder es geht jetzt los, oder der Termin wird abgesagt. Ich ließ das Frühstück stehen, setzte mich in den Rollstuhl, wurde in den Gang gefahren und erfuhr nach ca. 10 Minuten, dass der HNO Arzt krank sei(soviel zum angeblich gebuchten Termin, meine eigene Recherche ergab, HNO Arzt seit 29.7. 19 Urlaub und daher mittwochs keine Sprechzeiten, es war Mittwoch der 31.7.19)
Jeden Tag meist nur überforderte Mitarbeiter, einzigstes Lachen mit Service Kraft und einigen Pflegern. Ärzte antworten nur auf Fragen, Aufklärung teilweise sehr ungenau. Dokumentation nicht vollständig, daher teilweise Fehler bei der Essen Gabe und viele Angaben doppelt vom Patienten abgefragt.
Das Essen ist eine Katastrophe. Kaum frisches Obst, Brot hart, Kaffee ohne Kommentar, Soße egal ob braun oder hell schmeckt alles gleich, bestelltes Essen teilweise vertauscht.
Ich bewundere, dass Ärzte und Pflegepersonal unter solchen Bedingungen überhaupt arbeiten kann, Freude an Arbeiten hat laut Aussagen dort niemand mehr. Ich hoffe, ich muss dort nie wieder hin.

3 Kommentare

SanaKliniken_BB am 08.08.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in)-Kuki54,

vielen Dank für Ihre Schilderung in diesem Forum. Die Rückmeldung unserer Patienten ist uns wichtig, denn oftmals lassen sich Abläufe und Details so nachvollziehen und wir können noch besser werden. Es freut uns zu lesen, dass wir Ihnen in der medizinischen Behandlung und pflegerischen Betreuung erfolgreich helfen konnten. Ihre Ausführungen zum Essen reichen wir gerne separat an den Küchenbetreiber weiter. Dass aufgrund eines anberaumten Diagnostiktermins, Mahlzeiten unterbrochen werden müssen, ist in den klinischen Abläufen normal und oft als prioritär einzustufen. Ihre sonstigen Anmerkungen zu den Abstimmungsprozessen, Dokumentation etc. nehmen wir daher gerne auf. Da diese jedoch eher allgemein gehalten sind, ist es für uns schwer zuzuordnen, was in Ihrem konkreten Fall in der Betreuung fehl lief. Vielleicht mögen Sie hierzu mit unserem Beschwerde- und Qualitätsmanagement konkret Kontakt aufnehmen und berichten: martina.hoffmann@sana-kl.de.
Ein Hinweis noch zur Erklärung: die klinischen Schnittstellen werden speziell bei Tätigkeiten von niedergelassenen Kollegen (hier im MZL) nicht stetig über deren Urlaubszeit informiert. Die Praxiskollegen vertreten sich wechselseitig, dementsprechend passen sich die Sprechzeiten an, die die Kollegen aber nicht jedem Ein- oder Überweiser im Vorfeld mitteilen können. In einem solchen Fall bitten wir um Verständnis.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Gute Betreuung während der Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 10.07.2019 nach einer sehr langen Geburtsphase meine Tochter entbunden. Die Hebammen und Ärzte/innen waren sehr hilfsbereit, empathisch, freundlich und kompetent. Mein Mann und ich haben uns die ganze Zeit sehr gut aufgehoben und betreut gefühlt.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.07.2019

Liebe Patientin WeSc,

wir freuen uns sehr mit Ihnen und gratulieren Ihnen nochmals herzlich zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. So eine lange Geburtsphase ist kräftezehrend und aufreibend, umso wichtiger, dass man sich als werdende Eltern gut aufgehoben, beraten und medizinisch betreut weis. Schön, dass uns dies in Ihrem Falle gelungen ist.
Ihr Lob ist schön zu lesen und ein toller Ansporn für die tägliche Arbeit auf der Station und im Kreissaal, so dass wir dies gerne mit unserem Team teilen.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und viel Freude,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Danke für die Hilfe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verstauchung Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am Sonntag in der Rettungsstelle, da ich gestürzt und dabei mit dem Fuß umgeknickt bin. Nach einer geringen Wartezeit wurde ich zum Arzt gerufen und anschließend geröntgt. Die Ärzte und das medizinische Personal waren sehr freundlich und mir wurde sehr geholfen.
Meine Hochachtung gilt diesen Menschen, die immer und AUCH am Wochenende für uns da sind!!!
Vielen Dank dafür...

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.07.2019

Liebe(r) Patient(in) Bela64,

wir freuen uns an dieser Stelle sehr, Ihre anerkennenden Zeilen zu lesen und es freut uns, dass wir Ihnen erfolgreich und zügig medizinisch helfen konnten. Man ist nie begeistert, wenn solche Unfälle passieren, schon gar nicht am Wochenende- umso schöner, dass Sie schnell behandelt wieder nach Hause konnten.
Ihren Dank teilen wir gerne mit unserem Team, es ist ein schöner Ansporn für das tägliche Arbeiten auf der Rettungsstelle.
Wir hoffen, die Genesung Ihres Fußes schreitet weiter voran, so dass Sie bald unbeschwert den Sommer genießen können.

Ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Pflege in der Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärztin nimmt sich keine Zeit für die Angehörigen um diese über Medikamentengaben aufzuklären.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wichtige verordnete Medikamente wurden nicht oder nur spontan verabreicht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verlegung in eine andere Klinik wurde nicht mit dem Patienten abgesprochen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Im Zimmer funktionierte die Notklingel nicht und keiner hat es bemerkt)
Pro:
das Essen wurde pünktlich ausgegeben
Kontra:
zu wenig Personal auf der Station
Krankheitsbild:
Hirnschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde vom Unfallkrankenhaus ins Sana Klinikum Lichtenberg verlegt.
Meine Mutter ist Blind leidet an Spätschizophrenie und musste wegen eines Hirnschlags behandelt werden.
Die Pflegekräfte in der Geriatrie waren weit unterbesetzt und sind nicht in der Lage die Patienten der Station fachgerecht zu betreuen. Notwendige Medikamente die vom Arzt verordnet wurden, wurden nicht oder nur spontan verabreicht.
Patienten, die die Not-klingel nutzten, mussten bis zu 30 Minuten ausharren. Also liegen in Nasser oder vollgekoteter Windel auch bis zu 45 Minuten. Im Grundgesetz steht die Würde des Menschen ist unantastbar, hier wird diese Würde mit Füßen getreten.
Alte Menschen die unsere Gesellschaft mit aufgebaut haben werden Würdelos behandelt.
Bei einer Blinden Frau wurde die Not klingel hinter dem Nachtschrank gehängt damit sie diese nicht benutzen kann.
Das ist in meinen Augen kein Zustand den es in einem Krankenhaus geben sollte.
Ich werde keinem empfehlen dieses Klinikum zu wählen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.07.2019

Sehr geehrter Torsten59,
wir bedauern außerordentlich, dass Ihre Mutter aus Ihrer Sicht nicht nach den bei uns üblichen Qualitätsstandards versorgt wurde. Leider können wir Ihrer Bewertung nicht entnehmen, wann Ihre Mutter in 2019 bei uns behandelt wurde. Der Name der Patientin sowie das Datum ihres Aufenthaltes sollten Sie uns vertraulich per E-Mail mitteilen, damit wir Ihrer Beschwerde, insbesondere Arzt und Pflegepersonal betreffend, lückenlos nachgehen können. Nutzen Sie dafür einfach das rote Briefsymbol oben links (anklicken), um uns zu schreiben.
Bitte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten, damit unsere Abteilung Qualitätsmanagement sich mit Ihnen in Verbindung setzen kann, um Ihren Fall zu klären und ggf. einen persönlichen Termin mit Ihnen zu vereinbaren. Bis dahin vielen Dank für Ihre Mühe, uns in aller Offenheit zu bewerten.

kann ich nur empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Hebammen und Fachärzte
Kontra:
mangelhafte Stillberatung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meiner Tochter ist nun schon 3 Jahre her, auf Grund der teilweise schlechten Bewertungen, möchte ich dennoch eine Bewertung abgeben.

Wir haben uns damals für das Sana Klinikum entschieden, weil es einen professionellen Eindruck machte, in der Nähe lag und eine Kinderstation für eventuelle Notfälle angeschlossen ist. Und da unsere Maus fast 6 Wochen zu früh kam, war die Entscheidung auch gut, wengleich alles gut lief :). Wir wurden schon bei der Anmeldung gut empfangen, bis auf die ziemlich zeitigen Wehen, war bei uns aber auch alles normal und wir sehr entspannt. Die Hebamme, die uns gegen 19 Uhr empfing und uns die ganze Nacht betreute, war super. Aufmerksam, beruhigend und sehr nett. Als Ihre Schicht zuende war, steckte ich mitten in den Presswehen, weshalb sie sich entschied, mich noch bis zur Geburt meiner Tochter zu unterstützen. So hatte ich am Ende sogar zwei sehr nette Hebammen um mich rum. Und auch der Facharzt der am Ende noch helfen musste, war sehr kompetent. Ich wurde zu jeder Zeit über jeden Schritt aufgeklärt. Mehrmals wurden mir Schmerzmittel angeboten, die ich jedoch jedes Mal ablehnte. Das Team im Kreißsaal kann ich also nur loben. Nach der Geburt am nächsten morgen hatte ich meine Tochter 1-2 Minuten im Arm, bevor sie auf die Frühchenstation musste. Auch dort waren die Ärzte und Schwestern top! Einzig die Stillberatung muss ich kritisieren. Denn als das erste Anlegen nicht gleich klappte, hieß es sofort "die Maus ist zu klein, sie schafft das nicht". Obwohl sie ein Frühchen war, war sie absolut normal entwickelt und kräftig, wenn auch klein. So musste ich im Krankenhaus abpumpen und die Flasche geben. Drei Tage später zuhause, hat das Anlegen mit meiner Hebamme sofort geklappt und wir hatten keinerlei Probleme beim Stillen.

Alles in allem kann ich das Sana Klinikum aber mit gutem Gewissen weiter empfehlen!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 01.07.2019

Sehr geehrte Patientin Juli2416,
dass Sie unsere Entbindungsstation auch noch nach drei Jahren in solch positiver Erinnerung behalten haben, freut uns natürlich ganz besonders. Wir bedanken uns für Ihre freundlichen Worte, die das Ziel unseres Teams bestätigen, jede einzelne Geburt für die Eltern zu einem glücklichen Erlebnis in erfahrenen wie menschlichen Händen werden zu lassen. Vielleicht schenken Sie uns ein zweites Mal Ihr Vertrauen mit einem Geschwisterchen für Ihre (noch) kleine Maus? Herzliche Grüße aus Ihrer Sana Kinderklinik!

Katastrophales Krankenkenhaus-nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam früh 9.30 Uhr in den Kreißsaal, nachdem ich nach dem Aufstehen starken Blutungen (38 SSW) hatte. Dort wurde ich gleich pampig von der Hebamme empfangen, warum ich erst jetzt mit solch starken Blutungen komme.
Nach einem unauffälligen CTG und Ultraschall war die Blutung nicht zu stoppen. Gefühlt 10 Leute standen um mich rum, diskutierten lautstark über das weitere Vorgehen - von Beruhigen der Patienten keine Spur. Als die sehr unfreundliche Hebamme anfing, an mir rumzuzuppeln und meine Kleidung sehr grob auszog, konnte ich mir noch Sprüche anhören "sie müssen schon ein bisschen mitmachen". Als der Anästhesist dann neben mir saß und mich über die Operation aufklärte, habe auch ich endlich erfahren, dass mein Kind in den nächsten Minuten per Notkaiserschnitt auf die Welt kommen wird.
Die Operation verlief zum Glück komplikationsfrei.
In der ersten Nacht kam nicht eine Schwester nach mir oder meinem Baby schauen. Da ich keinen Milcheinschuss und Probleme hatte, das Baby anzulegen, habe ich mich sehr allein gefühlt. Beim Klingeln und Nachfragen um Hilfe bekommt man dumme Antworten. Ich habe mich nicht getraut erneut zu klingeln, um das Baby zu stillen. Am nächsten Morgen, nicht mal 24 Stunden nach der OP, sagte die Schwester ich müsse zum Frühstück rüber zum Buffet gehen, falls jetzt überhaupt noch Essen da sei. Ich konnte mich kaum bewegen und auf den Beinen halten, hatte höllische Schmerzen, aber auch das wurde ignoriert. Als ich am Tage bei mehreren Schwestern ansprach, dass das Stillen nicht klappt, bekam ich eine Milchpumpe. Da sahen auch die Schwestern, dass so gut wie keine Milch vorhanden ist. Aber es wurde immer wieder gesagt das brauche Zeit und ich soll es immer wieder probieren. Bei der U2 kam dann raus, dass mein Baby mehr als 10 % des Geburtsgewichtes abgenommen hat, dehydriert und unterzuckert war. Er wurde mir sofort weggenommen und auf die Intensivstation gebracht. Als ich nach 1 Stunde zu ihm durfte wurde ich gefragt, warum ich ihm keine Nahrung zugefüttert habe, wenn ich doch nicht stillen kann. Letztendlich macht man sich als Mutter dafür verantwortlich, dass das Baby fast gestorben wäre. Obwohl es verdammt nochmal die Aufgabe der Schwestern und Ärzte ist mich beim ersten Kind richtig zu beraten, unterstützen und zu begleiten! Stattdessen musste er 3 Tage hungern. Danke für nichts

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.06.2019

Liebe Patientin RikePi,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen und dezidierten Schilderungen, um Abläufe besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Ausdrücklich möchten wir betonen, dass das Vorgehen nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Geburtsklinik normalerweise gepflegt werden.
Eine Geburt sollte stets ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie sowohl medizinisch wie aber auch menschlich benötigt. Gerade auch als Erstgebärende hat man besondere Fragen und Unsicherheiten, die nicht unbeantwortet bleiben dürfen. Es tut uns daher leid zu lesen, dass sie während Ihres Aufenthaltes bei uns, die erforderliche Unterstützung vermisst haben und sich gar verängstigt oder allein gelassen gefühlt haben.
Es freut uns allerdings sehr, dass der Notkaiserschnitt komplikationslos verlief, Sie einen gesunden kleinen Jungen zur Welt gebracht haben und wir Sie dabei medizinisch erfolgreich begleiten konnten.
Um die Geschehnisse in der Betreuung unter der Wochenbettzeit besser nachvollziehen zu können, möchten wir Ihnen gerne ein persönliches, direktes Gespräch
anbieten. Auch weil wir immer eine sehr genaue Dokumentation zur Stillhilfe (Stillaufklärung und –anleitung) führen. Vielleicht können wir anhand der konkreten Unterlagen, die Details so gerne außerhalb dieses anonymen Forums zu klären. Bitten wenden Sie sich dafür gerne direkt an martina.hoffmann@sana-kl.de .

Wir hoffen Sie und Ihre Familie sind munter und wohlauf und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Hohes Fieber nach OP in der Rettungstelle. 5h nichts passiert!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir brauchten Hilfe.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel zu spät.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lange gedauert.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu wenig Fachärzte)
Pro:
Kontra:
Nicht genügend Fachärzte.
Krankheitsbild:
Brust OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rettungsstelle. Über 5h gewartet auf die Gynäkologin. Nur eine Ärztin für das ganze Krankenhaus. 38,5 Grad Fieber bei der Eingangsuntersuchung. Hat keinen interessiert. Wahrscheinlich keine Lebensgefahr. Das unter der Woche. Gegen 17 Uhr in der Rettungsstelle gewesen. Einer Freundin ging es nach einer eine Woche zurückliegender OP nicht gut. War in der gleichen Klinik.

2 Kommentare

Kassenpatient012 am 10.05.2019

38,5 Grad ist leichtes Fieber, kein Grund in der Rettungsstelle die Kapazitäten für wirkliche Notfälle zu blockieren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Teils gut, teils Verbesserungspotential

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Diagnostik
Kontra:
Einige Schwestern unhöflich, respektlos
Krankheitsbild:
Herzschmerzen, Rhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Untersuchungen wurden professionell und sorgfältig durchgeführt, soweit ich das beurteilen kann.

Kommunikation sehr mangelhaft, man muss immer selbst nachfragen und Auskünfte einfordern, egal ob bei Schwestern oder Ärzten.

Die vielen Aufklärungen zu Untersuchungen in Papierform kann ein Mensch ohne ärztliche Vorbildung gar nicht erfassen. Duplikate gab es auch nicht. Persönliche Gespräche kommen hier viel zu kurz.Die Frage, ob man Fragen hat, kann man manchmal nicht beantworten...wie auch als Laie.

Ein vierseitiger Brief zur Entlassung wurde mir ohne Arztgespräch in die Hand gedrückt. Erst war ich ein Risikopatient- was ich nicht nachvollziehen konnte-, nach der Herzkatheder-Untersuchung hatte ich das Gefühl,dass die Untersuchung nicht notwendig war.

Es gibt sehr nette und kompetente Schwestern und Pfleger, die das Leitbild der Klinik mit Leben erfüllen, die meine Hochachtung haben.

Es gibt aber leider auch andere, die kommen laut schreiend ins Zimmer ohne Gruß, ohne sich vorzustellen, ohne jeden Respekt.Wollen zum Beispiel einen Blasenkatheder legen, obwohl man es Tags zuvor schon abgelehnt hat und die Untersuchung eh über die Hand geht. Zum Glück hatte ich die Ärztin vorher gefragt, die bestätigte, dass es nicht notwendig ist. Wie kann die Schwester das einfach ignorieren? Was machen sie mit Leuten, die sich nicht wehren können?

Das Essen übrigens ist sehr schlecht. Vor allem das Brot.
Nichts Gesundes war in 5 Tagen dabei, fette Wurst obwohl nicht bestellt, kein frisches Obst oder Gemüse. Unterirdisch.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 13.05.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) stechrose,

wir bedanken uns für Ihre Schilderungen auf diesem Portal. Da diese anonym und sehr allgemeingehalten sind, bleiben sie im konkreten Einzelfall schwer nachvollziehbar. Zunächst jedoch freut es uns, dass Sie mit der medizinischen Diagnostik und Behandlung zufrieden waren und wir Ihnen erfolgreich helfen konnten. Wir können nachvollziehen, dass der Umfang einiger Formulare und auch Aufklärungsmaterialen zunächst „erschlagend wirken kann“. Andererseits dient dies gerade der umfassenden schriftlichen Erklärung, Absicherung und Information im Sinne des Patienten. Natürlich sollte hier aber Raum für individuelle Nachfragen im Arztgespräch verbleiben, ebenso wie ein kurzes erläuterndes Gespräch bei Übergabe Ihrer Entlassungsbriefe. Hier bedauern wir es, sollten wir dem in Ihrem konkreten Einzelfall nicht genügend Rechnung getragen und Sie enttäuscht haben.
Dass es auch beim Personal mal schlechte Tage oder „ein schwarzes Schaf“ gibt, sollte natürlich die Ausnahme sein. Hier freut es uns aber zu lesen, dass Sie überwiegend mit der menschlichen und medizinischen Kompetenz bei Ärzten und den Kollegen*innen der Pflege sehr zufrieden waren.
Ihre Anmerkungen und Anregung bezüglich der Verpflegung reichen wir direkt an unser Qualitätsmanagement zur weiteren Bearbeitung weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

LK

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern /Pfleger
Kontra:
Ärztin ID
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am heutigen Tag 3:45 stellte sich mein Mann mit einem infizierten stark schmerzenden Furunkel in der Rettungsstelle vor.An die diensthabenden Schwestern/Pflegern erstmals ein Dank für die nette Aufnahme, aber was dann passierte unterste Schublade...Eine diensthabende Ärztin empfing meinen Mann mit den Worten "warum er denn um diese Zeit in die Rettungsstelle komme, dies wäre ja nun wirklich kein Notfall" dem ich allerdings widerspreche(auch wenn ich nur Arzthelferin bin) Sie schaute sich zwar das Gesäß an,aber verabschiedete meinen Mann er solle doch 9:30 Uhr wieder kommen.Diese Situation hinnehmend fuhr ich mit meinen Mann in eine andere Rettungsstelle, dort wurde mein Mann nach sorgfältiger Untersuchung sofort operiert.Ich finde es schade das man sich so behandeln lassen muss,wenn man 1×denkt, das Richtige zu tun, bei starken Schmerzen u.wenn man nicht mehr liegen, sitzen usw.kann.Schade, hatte sonst immer nur gute Erfahrungen mit ihrem Hause gemacht.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.04.2019

Liebe Angehörige Liebi78,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig. Daher möchten wir erklärend Stellung beziehen: den Partner mit Schmerzen zu wissen, ist sicher mit großer Sorge verbunden. Sie haben mit Ihrem Mann die Rettungsstelle aufgesucht, mit einem akuten – sicher auch schmerzhaften – dermatologischen Befund. Im Sinne einer akuten Notfallversorgung und Rettungssituation ist er jedoch kein klassischer Notfall gewesen.
Hier geht es nach der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung). Die ärztliche Kollegin verwies daher sicher auf den nächsten Tag, um Ihren Mann fachärztlich in der ambulanten Akutsprechstunde umgehend zu behandeln und zu operieren.
Dass dies natürlich freundlich, erklärend und auch die Alternativen begründend zu erfolgen hat, ist selbstverständlich. Ebenso, dass wir die Lage Ihres Mannes durchaus nachvollziehen konnten und auch um umgehende Abhilfe, Behandlung und Genesung bemüht waren durch den Termin am folgenden Morgen und Abgabe von Schmerzmitteln zur Nacht im Rahmen der Erstversorgung.
Es tut uns leid, sollten wir Sie menschlich und persönlich enttäuscht haben, zumal Sie selbst betonten, sonst gute Erfahrung in der Aufnahme, medizinischen Kompetenz und am Hause gemacht zu haben. Es freut uns zu lesen, dass Ihrem Mann mittlerweile geholfen wurde und er sich hoffentlich zu Hause auf dem Wege der Genesung befindet.

Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

schlimmes Erlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Hebammen und Ärzte gehen nicht auf ernstzunehmenden Schmerzen der Schwangeren ein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach körperlichen Problemen und Überschreitung des Entbindungstermins, wurde nun am 07.11.2011 die Geburt eingeleitet.
Morgens angekommen,waren alle Hebammen wirklich sehr nett und haben sich gut um uns gekümmert.
Am späten abend bemerkte ich ungewöhnliche Schmerzen an einer Seite meines Bauches. Egal wie ich mich setzte,legte oder stand, es wurde nicht besser.
Ich habe dies der Hebamme mitgeteilt,was sie aber nicht ernst nahm.
Am nächsten morgen, nach anstrengender Nacht, wurde die Einleitung fortgesetzt.
Noch bevor ich die ersten Medikamente des Tages bekam,merkte ich wieder die höllischen Schmerzen an der Seite.
Ich bin keine schmerzempfindliche Person und jammere auch nicht bei jedem Ziepen,aber die Schmerzen waren die Hölle.
Ich teilte dies der Hebamme und Ärztin mit, was diese aber wieder nicht ernst nahmen.
Ich bekam den Satz "vielen Frauen haben bereits kinder bekommen,ich solle mich nicht so haben "
Mehrere Stunden quälte ich mich und bettelte anschließend nach einem Kaiserschnitt.
Als bemerkt wurde,dass ich keine Kontrolle mehr über meine Beine hatte,sprich nicht mehr laufen konnte,wurde ein Ultraschall an den Nieren vorgenommen.
Die Ultraschalluntersuchung stellte fest, dass das ungeborene eine Stelle in der Nähe der Niere weg quetscht, was die höllischen Schmerzen und die Probleme mit meinen Beinen auslöste. Ich bekam sofort eine PDA und Medikamente,was die Geburt schnellstmöglich voran treiben sollte. Im Endeffekt bekam ich einen Sohn mit einer größe von 57cm und 4685gr.
Selbst die Hebamme und Ärztin konnten es nicht glauben,dass ein so großes Kind in meinem Bauch Platz hatte.
Ich bekam nie eine Entschuldigung für dieses Verhalten der Hebammen und Schwestern die gedacht haben, dass ich spinne oder gar mir dies alles nur ausdenke.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.05.2019

Sehr geehrte Patientin Feffa,

Wir bedauern, dass Sie zum Teil weniger zufrieden mit der Betreuung bei der Entbindung waren. Da Ihre Erfahrungen aber nun über 8 Jahre zurückliegen, ist es für uns schwer hier konkret nachzuhalten.
Gerne bieten wir Ihnen aber jederzet die Klärung in einem persönlichen Gespräch an: hierzu wenden Sie sich bitte direkt an Frau Hoffmann martina.hoffman@sana-kl.de.

Weiterhin alle Gute,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Super Station 2B, leider keine Spielmöglichkeiten für Kinder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Ärzte, Station 2B
Kontra:
Keine Spielmöglichkeiten für Kinder
Krankheitsbild:
MRT und Ultraschall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit meinem Sohn bin ich nun schon das 4. Mal stationär im Sana Klinikum Lichtenberg. Dieses Mal sind wir auf der Station 2B untergebracht und ich bin mit den Schwestern und der behandelnden Ärztin sehr zufrieden. Alle sind nett und geben sich Mühe uns den Aufenthalt so gemütlich wie möglich zu machen.
Die Absprachen unter den Ärzten scheinen aber nicht gut zu funktionieren. Wir sollten zum Ultraschall abgeholt werden, bis es abends aufeinmal hieß,dass dieser auf den nächsten Tag verlegt wird. Da mein Kind an diesem Tag ein MRT kriegen soll bedeutet das nun doppelten Stress für ihn.
Durch die Verschiebung sind wir nun einen Tag komplett unsonst im Krankenhaus, was mit kleinkind anstrengend ist. Besonders schlecht finde ich, dass es keinerlei Spielmöglichkeiten für Kinder gibt. Ein Spielplatz wurde entfernt. Ein Spielzimmer gibt es auf der Station nicht.
Den Unmut darüber hört man von mehreren Eltern und auch vom Personal.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.04.2019

Liebe Angehörige Jule020717,

vielen Dank, für Ihre persönliche Stellungnahme auf diesem Portal. Es freut uns besonders zu lesen, dass wir Ihre Familie medizinisch und stationär schon öfters betreuen und behandeln durften – daher ist Ihre Wahrnehmung als treue und bisher stets zufriedene Angehörige besonders wichtig. Es freut uns sehr, dass Sie sich einmal mehr auch auf Station 2B menschlich gut betreut und medizinisch kompetent behandelt fühlen. Der fehlende Spielplatz musste leider wegen dringend erforderlicher Um- und Anbauten vorerst geopfert werden, soll aber nach Abschluss der Arbeiten wieder entstehen. Diese Unannehmlichkeit bitten wir insoweit zu entschuldigen, sie ist aber temporär. Ein besonderes Augenmerk legen wir darauf, dass sich die Familien und gerade auch die kleinen Patienten so gut es geht während des Aufenthaltes wohlfühlen. Dass sich der Diagnostiktermin Ihres Sohnes verschoben hat, ist unschön und weitestgehend versuchen wir so etwas zu vermeiden, in einzelnen Fällen liegt dies aber an der Auslastung der Geräte oder Behandlungen von Notfällen.
Wie Sie aber schon schrieben, waren alle bemüht schnell Abhilfe zu leisten und eine erfolgreiche Behandlung und Genesung zu ermöglichen, so dass es uns freut, Sie und Ihren kleinen Jungen bald wieder gesund und zu Hause zu wissen.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Sana Klinikum Lichtenberg

Beste Hilfe von Anfang bis Ende

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sorgfältig, professionell und herzlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten ganz tolle Hilfe und Betreuung bei einem in der Rettungsstelle richtig erkannten perforiertem Blinddarm mit Abszess unserer 3jährigen Tochter. Natürlich muss man relativ lange warten, wobei auch dort schon die Notsituation erkannt und wir sorgfältigst so schnell wie möglich behandelt wurden. Ich kann dem recht jungen Arzt dort in der Rettungsstelle und allen weiteren Beteiligten beim Ultraschall, MRT, der OP und der Nachbehandlung auf der Kinderintensiv und der „normalen“ Kinderstation nur von Herzen danken. Sie haben unsere Tochter und letztendlich auch uns ganz toll, einfühlsam und warmherzig behandelt. Danke Danke Danke

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.04.2019

Liebe Angehörige KatrinWJ,

vielen Dank für Ihre Schilderungen und das positive Feedback auf diesem Portal. Es freut uns zu lesen, dass Sie sowohl auf der Kinderrettungsstelle wie auch in der Kinderchirurgie medizinisch wie menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben. Sie titeln „beste Hilfe von Anfang bis Ende“ – das freut uns natürlich sehr und so sollte es im Idealfall immer sein, gerade für unsere kleinen Patienten, für die diese Situation neben den Schmerzen natürlich oft besonders verstörend und aufregend ist. Umso schöner, dass Sie und Ihre Familie sich wohl und gut betreut gefühlt haben.
Nun hoffen wir, sind Sie alle wieder gesund und munter zu Hause.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

miserable Hebamme

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
aufopfernde Krankenschwestern
Kontra:
faule, eingefahrene Hebammen
Krankheitsbild:
cito-sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Erfahrungen mit der Entbindungsstation

Ich kam kurz nach 12 uhr Nachts auf der Station an bei rechtzeitigem Blasensprung und grünem Fruchtwasser. Leider hat die Hebamme, dies nicht mal mitbekommen, weil sie lieber meine Mutter wegschickte und mir keinerlei Hilfestellung auf der Toilette leistete, ich hab mehrmals nach ihr gerufen, doch sie war so gut wie gar nicht anwesend, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine anderen Geburten im Kreissaal waren. Mein Mann ging sie mehrfach suchen, doch sie war nur darauf bedacht, dass das ctg schreibt.
Die gesamte Geburt war ein Trauma für mich. Anstatt Beistand und ein Schmerzmittel gab die Hebamme mir ein Antiemetikum, obwohl ich mich ja vor Schmerzen übergab. Durch die Infusion war mir die ganze Zeit kalt, aber das hat keiner bemerkt, weil ich allein gelassen wurde.
Plötzlich musste es ganz schnell gehen und ich wurde nackt und allein in den Kreissaal gebracht. Meine letzte Erinnerung vor der Vollnarkose war: Das baby hat keinen puls und dass sich die behandelten Ärzte übers Wetter unterhielten. Ich war umzingelt von Fremden, zitternd vor Kälte mit den Schmerzen meines Lebens und verpasste somit den ersten Schrei meiner erst geborenen Tochter. Ein Glück sind wir beide gesund und munter. Doch leider konnte ich diese Erfahrung nicht verarbeiten, da ich erst letzte Woche nach mehreren Anfragen den fehlerhaften Geburtsbericht erhielt und der Chefarzt der mich eigentlich aufklären sollte, lieber versucht hat abzuwerben, da auf der Station wie überall ein Fachkräftemangel herrscht. So übernahm meine Aufklärung nach der Geburt auch eine Auszubildende, die leider falsche Informationen teilte. Stillberatung war so gut wie unmöglich, da die Schwestern einfach keine Zeit hatten. Dafür entschuldigten sich die Damen auch bei mir. Von Saugverwirrung sprach niemand. Natürlich gab ich mir die Schuld daran nicht stillen zu können. Ich würde nie wieder zu einer Entbindung ins Sanaklinikum Lichtenberg gehen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 09.04.2019

Liebe Patientin sundance88,

wir möchten Ihnen zunächst nochmals herzlich gratulieren zur Geburt Ihrer gesunden Tochter. Es freut uns, dass wir Sie beide dabei medizinisch begleiten und Sie betreuen durften. Zugleich bedanken wir uns für Ihre ausführlichen Schilderungen, die es uns so ermöglich machen, Abläufe und Prozesse besser nachvollziehen zu können.
Eine Geburt ist stets ein ganz besonderes Erlebnis und sollte für Mutter und Kind eine schöne Erfahrung werden. Eine Vollnarkose erfolgt natürlich nur, wenn dies medizinisch erforderlich wird. Daher bedauern wir zwar, dass Sie den ersten Schrei nicht ‚live miterleben konnten‘, sind aber froh, dass es Ihnen beiden nach der Entbindung gut geht.
Unschön ist, dass Sie wie geschildert nicht die nötige menschliche Unterstützung erfahren und sich allein gelassen gefühlt haben. Oft ist das Personal wie auch die Hebamme noch in anderen Geburtsprozessen eingespannt, was natürlich das eigene Empfinden nicht mindert.
Es tut uns leid, dass wir in Ihrem Falle den individuellen Ansprüchen scheinbar nicht genügen konnten. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus liegt uns natürlich gerade die Stillberatung und eine gute Stillbeziehung zwischen Mutter und Neugeborenem besonders am Herzen. Gerne können wir die Details außerhalb dieses anonymen Forums in einem persönlichen Gespräch klären. Bitten wenden Sie sich dafür direkt an unser Beschwerdemanagement: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.
Wir hoffen, Sie und Ihre kleine Familie sind inzwischen gut im eigenen Alltag angekommen. Wir wünschen Ihnen allen weiterhin viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Über sieben Stunden wartezeit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal,stundenlanges warten
Krankheitsbild:
Magen darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 18uhr trafen wir mit magenkrämpfe in der rettungsstelle ein. Nach zwei Stunden wurde mir Blut abgenommen und dann schmerztropf.nach insgesamt drei Stunden kam dann der Tropf ab. Nun warten wir seit insgesamt sieben stunden????????in der rettungsstelle auf Fachpersonal. Die pflegeschwestern waren arrogant unfreundlich und waren lieber mit quasseln untereinander beschäftigt,als uns lieber ne Info zu geben wann denn mal ne Ärztin anwesend ist. Rettungsstelle????????über sieben stunden????????
Nie wieder dieses krankenhaus

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.04.2019

Sehr geehrte Patientin Katrinneidhardt1996,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig.
Wir können durchaus nachvollziehen, dass Ihnen sieben Stunden in einer Rettungsstelle sehr lang erscheinen, insbesondere als Schmerzpatient.
Erklärend sei hier jedoch angemerkt, dass Sie doch durchaus zeitnah (2h) medizinisch erstversorgt und behandelt wurden. Eine Blutprobe gibt zunächst weiteren Aufschluss über nötige Folgebehandlungen und zeitgleich erhielten Sie einen Schmerztropf, keineswegs wurden Sie hier unbeachtet oder gar unbehandelt zurückgelassen.
Dass es hierbei zu längeren Wartezeiten kommen kann (auch an 7Stunden) ist einer Rettungsstelle immanent und abhängig in der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung). Nur weil wenig Personal sichtbar im Einsatz ist oder Ärzte gefühlt auf der Station tätig, bedeutet dies nicht, dass niemand da ist, sondern vielmehr in Laborbefundung, OP-Versorgung oder ähnlichen Behandlungen von Fällen involviert ist.
Arrogante und unfreundliche Antworten unseres Personals sind natürlich nicht entschuldbar und mit unserem Qualitätsansprüchen vereinbar. Hier fehlen uns allerdings Anhaltspunkte, um sachlich in Gesprächen nachzuhalten zu können. Gerne können Sie sich außerhalb dieses anonymen Forums daher direkt an unsere Beschwerdemanagement und Frau Hoffmann wenden: martina.hoffmann@sana-kl.de
Es freut uns, dass wir Sie zumindest medizinisch gut versorgen konnten und hoffen, dass Ihre Beschwerden inzwischen kuriert sind und es Ihnen gut gehen mag.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Unfreundliches Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mir eigentlich ein anderes Krankenhaus zur Entbindung ausgesucht hatte, musste ich mir kurzerhand vor der Geburt eine neue Klinik mit Neonatologie suchen, da die Ärzte davon ausgingen, dass meine Tochter Anpassungsschwierigkeiten haben wird. Also meldete ich mich spontan im sana an. Telefonisch schnauzte mich die Hebamme voll, was mir einfiele so spät mich zur Geburt anzumelden. Ich war erst einmal bedient.
Nach einer Voruntersuchung empfahl mir die Ärztin (welche mir tatsächlich als einige absolut freundich in Erinnerung ist) so schnell wie möglich einen Kaiserschnitt machen zu lassen.
Demnach wurde für den nächsten Tag angesetzt. Also stand ich mit gepackter Tasche am nächsten Tag vor dem Kreißsaal. Niemand wusste das ich einen Termin zum Kaiserschnitt habe und ich wurde notgedrungen ,,dazwischen" geschoben.
Nach dem Kaiserschnitt kam meine Tochter auf die Neonatologie, da sie wie befürchtet Anpassungsschwierigkeiten hatte.
Auf der Neo wurde ich dann unfreundlich behandelt, sehr viele Sachen wurden nicht kommuniziert und ich wurde von den Schwestern angemeckert, in einem sehr unfreundlichen und pampigen Ton, warum ich dies und jenes nicht mache. Man ist davon ausgegangen (da es meine zweite Schwangerschaft war) das ich das schon einmal gemacht und mich auskenne, allerdings haben sie nicht im meinen Mutterpass gelesen, dass mein erster Sohn ein Infans Mortum in der 38. Ssw warund ich allein deswegen schon sehr ängstlich war.
Die Schwestern waren wenig einfühlsam und ständig pampig. Ich habe mich sehr unwohl gefühlt und musste neben den Sorgen um meine Tochter mich noch mit den meckernden Schwestern herumschlagen. Auf Informationen von einem Arzt wartete man vergeblich und hat man auch nicht bekommen.
Ich wurde sehr schnell nach einem Kaiserschnitt entlassen (sollte nach drei Tagen entlassen werden, auf betteln meinerseits wurde auf vier verlängert, da meine Tochter noch da bleiben musste).
Ich war froh, als ich nach zehn Tagen meine Tochter abholen konnte und ich dieses Krankenhaus nicht mehr betreten muss. Weitere Kinder werde ich woanders entbinden. Wenn man nicht gerne mit Menschen zusammenarbeitet (welchen Eindruck mir dieses Klinik durch ihr sehr unfreundliches Personal) sollte man es lassen, gerade wenn man auf der Neonatologie arbeitet und mit ängstlichen Eltern zu tun hat.
Mich hat diese Klinik durch ihr unfreundliches und absolut nicht einfühlsames und nicht empathisches Personal zutiefst enttäuscht!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.04.2019

Liebe Patientin Mana3020

Zu allererst möchten wir Ihnen nochmals herzlich zu Ihrer gesunden kleinen Tochter gratulieren. Zugleich bedanken wir uns für Ihre ausführlichen und dezidierten Schilderungen, die es uns so möglich machen, Abläufe besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Ausdrücklich möchten wir betonen, dass das Vorgehen nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Geburtsklinik normalerweise gepflegt werden.
Eine Geburt sollte ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie sowohl medizinisch wie aber auch menschlich benötigt.
Speziell in Ihrem Fall war die Aussicht auf den bevorstehenden Kaiserschnitt und anschließenden Aufenthalt Ihres Kindes in der Neonatologie sicherlich auch im Voraus sehr belastend. Es freut uns natürlich, dass wir Sie und Ihre Tochter medizinisch und mit fachärztlicher Kompetenz unterstützen und die ersten Tage so sicher begleiten konnten.
Wir bedauern jedoch, dass Sie menschlich und in der Empathie von unseren fachkundigen Mitarbeitern enttäuscht wurden. Selbstverständlich hätte man hier auf Ihr persönliches Schicksal (Infans Mortum) und Ihre berechtigten Fragen als Erstgebärende sensibel und als Ratgeber eingehen müssen.
Ihre Verärgerung können wir daher nachvollziehen. Gerne können wir die Details außerhalb dieses anonymen Forums in einem persönlichen Gespräch klären. Bitten wenden Sie sich dafür direkt an unser Beschwerdemanagement: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.
Wir hoffen, Sie und Ihre kleine Familie sind inzwischen munter und wohlauf und es würde uns freuen, sollten Sie bei anderer Gelegenheit unser Klinikum als geschätzten Gesundheitspartner an Ihrer Seite kennenlernen.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Tolles TEAM

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an allen Schwestern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nehmen sich Zeit im Patientengespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verfügen über ein hohes Fachwissen bei meiner Erkrankung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent , fleißig
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis Ulcerosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 17.2.2019 wurde ich mit einen akuten Schub über die Notaufnahme in die Station 2A Inneres eingeliefert.
( Colitis Ulcerosa )

Hier lernte ich Kompetente und fleißige Mitarbeiter kennen die täglich ihre Kraft für eine schnelle Genesung der Patienten einsetzen ..die Mitarbeiter der STATION machen einen tollen JOB und dafür möchte ich mich bedanken.

Patient N. Schulz

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 14.03.2019

Sehr geehrter Patient Schulz4,

wir möchten uns herzlich bedanken für Ihre Stellungnahme und das persönliche Lob. Eine chronische Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa bringt oft Einschränkungen mit sich, gerade bei einem akuten Schub. Es freut uns daher sehr, zu lesen, dass Sie sich sowohl menschlich gut betreut wie medizinisch in kompetenten Händen gefühlt haben während Ihres Aufenthaltes. Genaue Aufklärung und aktive Hilfestellung im Gespräch mit Patienten ist eines unserer erklärten Ziele.
Sie titeln „tolles Team“ – was ein besonders schönes Lob ist. Ihre damit verbundene Danksagung teilen wir daher gerne mit allen beteiligten Mitarbeiter*innen der Station, es ist eine schöne Motivation für unsere tägliche Arbeit.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

OP am 13.02.19 Dr R. Stahn

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette u. kompetente Oberärztin,die Chemie stimmte sofort
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Exostose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bernhard 66J. Mir ist am 13.02.2019 eine Exostose
am rechten Mittelfinger von Dr. R. Stahn u. Dr.Schauer entfernt worden. Die Erklärungen u. Untersuchungen im Vorfeld waren sehr gut. Es wurde auch auf die Risiken hingewiesen. Ich habe
mich in guten Händen gefühlt u. somit keine Sorge.
OP lief sehr gut, Heilung geht gut voran vielen Dank an beide Dr. Stahn u. Dr. Schauer Ich kann
diese Klinik nur weiter Empfehlen. Freundliche
Grüße Hr. B.M.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 04.03.2019

Sehr geehrter Patient Bernhard66,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung und die Schilderungen auf diesem Portal. Es freut uns sehr zu lesen, dass wir Ihnen medizinisch erfolgreich helfen konnten und Sie sich während Ihres gesamten Aufenthaltes kompetent und menschlich gut betreut gefühlt haben. Unsere Patienten informativ aufzuklären, sie einzubinden und etwaige Ängste im Vorfeld zu nehmen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und noch schöner, dass Sie inzwischen gut genesen.
Ihr tolles Lob reichen wir gerne direkt an die Kollegen und alle Beteiligten weiter – es ist ein schöner Ansporn in unserer täglichen Arbeit.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Gesunder Mann für vier Tage ins Krankenhaus gesteckt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Urteil möglich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kein Urteil möglich)
Pro:
Kontra:
Absurde Terminvergabe in der Diagnostik
Krankheitsbild:
Diagnostik Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bekannter erhielt letzten Freitag einen Termin zur Diagnostik in der kardiologischen Nachsorge. Man versicherte ihn, das sei an einem Tag erledigt, und er könne anschließend nach Hause fahren. Erst nachmittags erfuhr er, dass für den Montag noch eine Folgeuntersuchung vorgesehen war und dass er bis dahin als stationärer Patient im Krankenhaus zu bleiben hatte. Er war darauf in keiner Weise vorbereitet, hatte nicht einmal Nachtzeug dabei. Das ganze Wochenende musste er, obwohl er in keiner Weise akut krank war, untätig im Krankenhaus verbringen, bis dann endlich am Montag die Untersuchung stattfand. Das ist nicht nur eine grobe Zumutung für den Patienten, einen alten Herrn, der vier Tage völlig grundlos und ohne jede Vorankündigung aus seiner vertrauten Umgebung herausgerissen wurde. Es ist auch eine üble Geldverschwendung, die Leute ohne Sinn und Verstand für Tage ins Krankenhaus zu stecken. Wer vergibt solche Termine? Will man so die Krankenhausbetten voll kriegen? Ich finde diese Vorgehensweise unter jeder Kritik und rate jedem davon ab, in dieses Krankenhaus zu gehen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 28.02.2019

Sehr geehrte Angehörige Tanja54,

wir bedanken uns zunächst für Ihre Schilderungen auf diesem Portal. Da diese anonym und sehr allgemeingehalten sind, bleiben sie im konkreten Einzelfall schwer nachvollziehbar – dennoch möchten wir uns aber gerne erläuternd äußern und zur Aufklärung beitragen:
Natürlich nehmen wir niemanden ohne ersichtlich medizinisch notwendige Gründe stationär auf oder behalten ihn hier, um etwaige Krankenhausbetten zu belegen. Wie Sie selbst ausführen, wurde Ihr Bekannter vorstellig am Freitagnachmittag im Rahmen einer Nachsorge. Somit ist davon auszugehen, dass im Zuge dieser Untersuchungen sich das Erfordernis ergeben hat, Montag eine weitere Folgeuntersuchung durchzuführen, die leider am selbigen Tage nicht mehr möglich war. Darüber wurde er als Patient auch persönlich direkt informiert. So etwas kann immer und ungeplant aufgrund von Untersuchungen/Werte erforderlich werden. Es wäre somit medizinisch wie moralisch eher fahrlässig, einen älteren Mann einfach über das Wochenenden nach Hause zu schicken, bevor nicht alle wichtigen Parameter medizinisch abgeklärt werden konnten.
In diesem Sinne wurde gehandelt und auch umgehend mit Montag die weitere Behandlung angesetzt. Natürlich sind wir hier stets bemüht so schnell wie möglich und im Interesse des Patienten zu agieren, um ihn wieder in seine gewohnte Umgebung zu entlassen.
In diesem Sinne freuen wir uns, Ihrem Bekannten weitergeholfen zu haben und wünschen ihm weiterhin viel Gesundheit.

Ihnen alles Gute,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Nie wieder diese Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mastoiditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meiner 3jährigen Tochter als Verlegung aus einem anderen Krankenhaus hierher. Die Aufnahme über die Rettungsstelle war nett und dauerte ungefähr 1h. Dann kamen wir auf die Kinderstation 4F, die ihren Namen wirklich nicht verdient hat. Schon der Flur wirkte unaufgeräumt und schmutzig. Das Spielzimmer riecht muffig, ist schmutzig und mit stark abgespieltem Spielzeug bestückt, wenig kinderfreundlich eingerichtet und dunkel. Das Zimmer war ebenfalls dunkel. Vom Bett aus konnte man das Licht nicht bedienen und wenn nachts die Krankenschwester ins Zimmer kam, wurde ohne Vorwarnung die Deckenbeleuchtung angeknipst. Ebenfalls zu bemängeln ist die Essenbestellung, die ich mir von der anderen Begleitmutti im Zimmer erklären lassen musste, weil die Schwester keine Zeit dafür hatte. So viel zum drum herum, mit dem ich gut hätte leben können, wenn das Medizinische gepasst hätte... Meine Tochter wurde an eine Dauerinfusion gelegt (960ml/Tag) um den Venenzugang offen zu halten. Also sie hat die Infusion nicht gebraucht, weil sie ausreichend getrunken und gegessen hat. Auf mehrmalige Nachfrage wurde diese dann endlich am 2. Tag beendet. Meine Tochter hatte eine Mastoiditis und sollte täglich einem HNO- Arzt vorgestellt werden, was schwierig ist, wenn es im ganzen Krankenhaus keinen gibt. Also wurden wir als Konsil ins UKB geschickt. Wir sollten um 10 Uhr nüchtern da sein, warum konnte mir niemand erklären. Allerdings kam der Transport um 7:45Uhr. Somit waren wir um 8Uhr im UKB und mussten dort 2h auf das Konsil warten - mit einem kranken Kind nicht so einfach... Das Konsil an sich lief gut und war zufrieden stellend. Gegen 12Uhr waren wir dann zurück in Lichtenberg. Am nächsten Morgen kam die Visite und untersuchte die Ohren meiner Tochter mit dem Befund: "Ich kann nichts sehen, es ist alles voller Sekret.". Es folgte... NICHTS! Außer dass wir entlassen wurden. Zum Glück konnte ich meine Tochter am gleichen Tag noch bei unserer HNO- Ärztin vorstellen.
Fazit: Nie wieder!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 26.02.2019

Liebe Angehörige Mynoduesp19,
trotz des hier anonym abgegebenen Erfahrungsberichtes bzgl.der stationären Behandlung Ihrer dreijährigen Tochter, möchte ich gerne einige der von Ihnen vorgebrachten Kritiken erläutern.
Zunächst möchte ich anmerken, dass alle Räumlichkeiten täglich gereinigt werden, diese Reinigung wird entsprechend dokumentiert, schließt jedoch nicht aus, dass es in Einzelfällen zu vorübergehenden Verschmutzungen kommen kann. Das Spielzimmer wird regelmäßig – zum großen Teil aus großzügigen Spenden – neu mit Spielzeug bestückt. Bedauerlicherweise wird dieses jedoch rasch beschädigt und/oder kommt innerhalb weniger Tage abhanden.
Bezüglich der medizinischen Behandlung ist anzumerken, dass wir bei Kindern mit der Gefahr der Austrocknung eine Dauerinfusion anlegen, die ggf. nur in geringer Geschwindigkeit läuft, falls das Kind selber ausreichende Mengen trinkt. Die Entfernung der Dauerinfusion erfolgt dann, wenn sicher ist, dass die Trinkmengen ausreichend sind. Die Dauerinfusion vermeidet einen für das Kind belastende erneute Infusionsanlage, falls es doch während des stationären Aufenthaltes zu einem Rückfall kommen sollte.
Es ist generelle Auffassung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, dass alle operierten Kinder in Kinderkrankenhäusern behandelt werden sollten, auch wenn die eigentliche Operation durch eine andere Fachdisziplin (HNO, Augen, etc.) erfolgt. Entsprechend gibt es in diesen Abteilungen keine Kinderabteilungen, so dass wir bereits seit über einem Jahrzehnt erfolgreich mit der HNO-Abteilung des UKB kooperieren. Die Kinder werden dort in der Regel nüchtern vorgestellt, da in Einzelfällen eine Untersuchung oder aber ein Zweiteingriff in Kurznarkose erfolgen muss. Uns ist klar, dass es sich hier um eine zusätzliche Belastung für den kleinen Patienten und die Eltern handelt.

Es bleibt der Eindruck, dass einige Missverständnisse, die zu Unmut geführt haben durch eine bessere Kommunikation vermeidbar gewesen wären. Dies bedauere ich sehr.
Andererseits erscheint mir die medizinische Behandlung, soweit ich dies Ihren Angaben entnehmen kann, korrekt.
Ich hoffe, dass sich Ihre Tochter schnell erholt hat und verbleibe mit den besten Grüßen


Prof. Dr. med. Volker Stephan
Ärztlicher Direktor
Chefarzt Kinderklinik

Routiniert und Warmherzig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Hebammen und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter Ende Januar dort zur Welt gebracht.
Vom ersten CTG bis hin zur U2 und der Entlassung war ich höchst begeistert.
Gerade beim ersten Kind ist man verunsichert. Alle Fragen wurden beantwortet und dank der netten und äußerst kompetenten Hebammen wurden mit jeglichen Ängste genommen. Auch der Schichtwechsel verlief ohne Probleme und ich habe 4 fantastische Hebammen & 4 kompetente & liebe Ärztinnen kennen lernen dürfen.

Auf Grund einer langen und zehrenden Eröffnungsphase haben wir Möglichkeiten zur Schmerzlinderung besprochen und es wurde schnell gehandelt. Ab diesem Zeitpunkt ging die Geburt zügig voran und die Austreibungsphase verlief mit Unterstützung der Hebammen und einer Ärztin zügig. Mein Mädchen wurde mir direkt auf die Brust gelegt und ich durfte sie so lange halten, bis die „Instandhaltungsarbeiten“ nach der Geburt von 2 Ärzten beendet waren (1 Fachärztin wurde zu Rate gezogen).
Ich würde über jeden Schritt aufgeklärt, hatte jegliche Unterstützung vom Personal dort in den ersten 2 Tagen: ob es um Hilfe beim Aufstehen ging oder beim wickeln des Kindes bzw. beim 1. Anlegen.
Eine Schmerztherapie erfolgte auch direkt nach der Geburt.
Ich habe mich dort rundum wohl gefühlt und kann jeder Frau diese Klinik guten Gewissens empfehlen. Ich werde die Geburt in guter Erinnerung behalten und sollten ich ein zweites Kind erwarten, mich auch dort wieder zur Entbindung vorstellen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 12.02.2019

Liebe Patientin Mama2019,

Herzlichen Glückwunsch nochmals zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. Wir bedanken uns für Ihre persönlichen Schilderungen und das schöne Lob. Es freut uns sehr, dass wir Sie bei der Entbindung medizinisch wie menschlich begleiten und unterstützen konnten und Sie sich zu jeder Zeit gut informiert, aufgeklärt und betreut gefühlt haben.
Dies ist uns ein wichtiges Ziel. Speziell als Erstgebärende hat man viele Fragen und Ängste. Als babyfreundliche Geburtsklinik liegt unser Augenmerk daher besonders darauf, auch bei den Fragestellungen nach der Geburt ein Partner an Ihrer Seite zu sein.
Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist. Ihre Danksagung teilen wir gerne mit den Kollegen/innen der Station und hoffen, Sie und Ihre kleine Familie haben bereits gut Fuß gefasst im Alltag.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr gut betreut

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarzinom rechts-brusterhaltende OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen herzlichen Dank den Krankenschwestern, Pflegern und OP-Personal der Station MZL GYN/B ( Frankfurter Allee 131a) und vor allem Frau Dr. Hufnagel vom Sana-Brustzentrum. Ich fühlte mich vor und nach der OP sehr gut aufgehoben und betreut. Zimmer, Verpflegung und Service verdienen klar 5 Sterne. Ich war vom 7.1.-10.1.19 auf der Station. Die Idee der Stationsschwestern, den Brustkrebspatientinnen ein selbstgenähtes „Mut-Herzkissen“ zu schenken, ist großartig. Vielen HERZlichen Dank.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 21.01.2019

Sehr geehrte Patientin Betti1964,

die Diagnose Brustkrebs ist für jede betroffene Frau ein Schicksalsschlag. Es ist uns ein besonderes Anliegen ‚gemeinsam zu kämpfen‘ und Ihnen ein vertrauensvoller Ansprechpartner zu sein. Wie schön, dass uns dies auch in Ihrem Fall gelungen ist und wir Ihnen vor, während und nach der brusterhaltenden Operation zur Seite stehen konnten und Sie sich menschlich wie medizinisch bei uns in kompetenten Händen fühlten. Wir bedanken uns daher an dieser Stelle für Ihr Vertrauen und die charmante Rückmeldung zu den „Mut-Herzkissen“, welche wir natürlich mit unserem Team teilen werden. Persönliches Lob ist auch für uns immer wieder ein schöner Ansporn.

Wir wünschen Ihnen Zuversicht und weiterhin alles Gute.
Ihr Brustzentrum am Sana Klinikum Lichtenberg

Kann ich empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter der Station waren freundlich und zuverlässig
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Herzkatheter mit Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche und kompetente Behandlung auf der Staion H2.
Vielen Dank

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 21.01.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) BockD,

wir möchten uns bedanken für Ihre Empfehlung unserer kardiologischen Klinik auf diesem Portal. Sie loben positiv die Freundlichkeit unseres Personal und die medizinische Kompetenz, was wir sehr gerne an die Bereiche weiterleiten. Gerne nehmen wir den Hinweis zur Verpflegung auf. Schön aber, dass wir Sie medizinisch erfolgreich behandeln konnten und Sie mit der Versorgung und Betreuung so zufrieden waren.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

fehlendes Personal und mangelhafte Ausstattung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
mangelndes Equipment
Krankheitsbild:
RSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit über 40 Jahren ist unsere Familie dem Sana Klinikum treu geblieben. Erst waren meine Kinder und Enkel im Lindenhof und jetzt war schon mein Urenkel Patient in diesem Krankenhaus auf der Station 3B. Leider sind wir immer weniger zufrieden. Die Schwestern sind nach wie vor supernett, geduldig und beantworten alle Fragen und auch die Ärzte bemühen sich sehr. Doch leider müssen wir feststellen, das sowohl an der Anzahl vom Personal ,als auch am Equipment gespart wird.Es gab immer häufiger Dienste ,an denen bei voller Station nur 2 Schwestern da waren. Warum ist das so? Das es an einem Tag kurzfristig durch Erkrankung vorkommt ist verständlich,aber wieso mehere Tage nacheinander.Warum bekommen sie keine Unterstützung durch Leasingfirmen?
Auch das Monitore und Infusiomaten nachts oder am späten Abend wegen Mangel an Geräten abgebaut werden ist traurig. Wieso gibt es nicht für alle Kinder ausreichend Equipment?
Meine Enkeltocher bekam durch den einwöchigen Aufenthalt auch mit ,daß die Schwestern öfter damit beschäftigt waren sich Geräte für neue Kinder von anderen Stationen borgen zu müssen.
Warum?
Schade das der supertolle Eindruck, den wir immer hatten
sich langsam immer mehr ins negative wendet.
Bisher konnten wir ihre Klinik immer weiter empfehlen, was wir jetzt langsam nicht mehr guten Gewissens machen können.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.01.2019

Liebe Angehörige Vroni52,

wir möchten uns bedanken, dass Sie sich die Zeit für Ihre ausführliche Schilderung und persönliche Stellungnahme auf diesem Portal genommen haben. Es freut uns besonders zu lesen, welche nahezu traditionelle familiäre Bindung zu unserer Klinik besteht. Umso wichtiger ist uns Ihre Wahrnehmung als treue und bisher stets zufriedene Patienten zu den aufgeführten Veränderungen. Schön, dass wir Sie bislang und auch zuletzt Ihren Urenkel stets medizinisch gut versorgen konnten und Sie sich immer menschlich gut umsorgt fühlten – ein wichtiger Aspekt unserer Tätigkeit, gerade auch auf der Kinderstation in der Betreuung unserer kleinen Patienten. Der Bedarf an zusätzlichen Kollegen in der Pflege wächst natürlich auch in unserem Haus, wobei vielseitige Maßnahmen unternommen werden, hier Abhilfe zu schaffen. Immer noch zählen auch wir zu den Berliner Kliniken, die im Nachtdienst bewusst Doppelbesetzungen auf der Station haben. Teilweise sind Gerätschaften potenziell mehrfach im Einsatz auf unterschiedlichen Stationen, bei der sonstigen technischen Ausstattung sind wir aktuell schon dabei in Quantität zu ergänzen, so um bspw. sechs neue Überwachungsgeräte und demnächst weitere, neue Infusionstechnik.
Seien Sie sich vergewissert, dass wir Ihre Beobachtungen jedoch auch an unsere Leitung und das Qualitätsmanagement weiterreichen. Wir würden uns sehr freuen, Ihren positiven Eindruck den Sie bisher von uns haben zu stützen, wenngleich wir natürlich hoffen, Sie nicht „zu häufig bei uns begrüßen zu müssen“.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und ein schönes neues Jahr 2019
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Erfahrungen eines 86-jährigen Patienten

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich 25 Tage in stationärer Behandlung und habe folgende Eindrücke gewonnen:
1. Sie medizinische Behandlung erfolgt durchweg von kompetenten Ärzten, Schwestern und Pflegern, die eine sehr positive Einstelllung zu ihrem Beruf haben, die Achtung vor dem Alter und der Lebensleistung der Patienten zeigen, psychologisches Geschick im Umgang mit den Patienten beweisen. Es entsteht schnell ein Vertrauensverhältnis auf der Station.
2. Die gegenseitige Ersetzbarkeit unter dem Personal zum Vorteil der Patienten ist auffällig. Die Arbeitsmoral der Bediensteten ist hoch.
3. In meinem 86-jährigen Leben habe ich längst die Erfahrung gemacht: Man wird zu früh alt und zu spät gescheit. Und so habe ich auf meine alten Tage gelernt, besser zu atmen, klarer zu sprechen, gut zu schlucken und mit geringen materiellen Mitteln ordentliche Gymnastik zu betreiben.

Meine Achtung vor den Leistungen des Personals ist weiter gestiegen, von der Putzfrau bis zur Oberärztin.
Obwohl ich sozusagen mit Hausverbot für die Zukunft von der Station 2D verabschiedet wurde, gilt Ihnen allen mein herzlicher Dank.

Wolfgang Weiß

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 14.01.2019

Sehr geehrter Patient monimäuschen2,
vielen Dank für Ihre Schilderungen und dieses schöne, sehr persönliche Lob. Es freut uns zu lesen, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes auf unserer geriatrischen Station medizinisch gut versorgt und menschlich empathisch umsorgt wussten. Es ist uns ein besonderes Anliegen, mit unseren Patienten respekt- und würdevoll eine gemeinsame Therapie zu entwickeln, die sie im besten Fall gestärkt und mit Tipps für den eigenen Alltag wieder nach Hause entlässt. Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist. Ihre Zeilen sind daher schöner Ansporn und gerne reichen wir das Lob so direkt an das gesamte Team der Geriatrie weiter.
Und wir hoffen tatsächlich, dass Sie sich dem liebevoll erteilten Hausverbot nicht widersetzen und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und schöne Stunden für das frische, neue Jahr 2019.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Konisation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 10.01.2019 einen OP-Termin zur Konisation. Da eine Vollnarkose geplant war,hatte ich riesig Angst davor.
Aber das gesamte Personal des OP-ZENTRUM's im MZL hat sich verständnisvoll meinem Problem angenommen und mich beruhigt.
Alle waren sehr freundlich, es wurde alles erklärt und die OP ist super verlaufen, meine Angst vor der Narkose war wirklich unbegründet.
Ich fühlte mich sehr gut versorgt.
Danke an alle!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 11.01.2019

Liebe Patientin Silla08,

wir bedanken uns herzlich für Ihre Stellungnahme auf diesem Portal. Es freut uns, dass Sie so zufrieden mit dem Verlauf der gesamten Operation, auch in der Vor- und Nachsorge.
Noch schöner, dass es gelungen ist, Ihnen die Bedenken und Angst vor der Vollnarkose zu nehmen, so dass Ihnen eine angenehme OP-Erfahrung bleibt. Sie loben uns in „Freundlichkeit, Kompetenz, Fürsorge“ – ein Kompliment, das wir gerne so an unsere Teams im MZL weiterreichen werden.

Wir wünschen Ihnen für die Genesung und das frische, neue Jahr weiterhin alles Gute und bedanken uns für Ihre Empfehlung.
Ihr Medizin Zentrum am Sana Klinikum Lichtenberg.

Unzumutbares Verhalten des Fachpersonals

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Fahrlässiges Verhalten des Personal im Empfangsbereich der Notaufnahme der Kinder- und Jugendrettungsstelle
Krankheitsbild:
Fieberkrampf
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn (2 Jahre) wurde nach einem Fieberkrampf um 21:00 Uhr mit dem RTW in die Notaufnahme des Sana-Klinikums Lichtenberg eingeliefert. Wir wurden über eine Stunde im Wartebereich plaziert, ohne das ein Arzt unseren Sohn in augenschein nahm. Ihm wurde vor der Fahrt ins Krankenhaus ein Mittel gegen den Fieberkrampf und zur senkung der Temperatur verabreicht. Als die Temperatur wieder anstieg während wir warteten fragte ich die kräftige, blondhaarige Mitarbeiterin am Empfang ob sie ein Fläschen hätten, damit wir unserem Sohn etwas zu trinken geben könnten, was bei hoher Temperatur zwingend notwendig ist. Leider erwiederte diese, dass dies hier kein Geschäft sei und man soetwas von daheim mitbringen solle. Ich erklärte ihr, dass wir bei Eintreffen des Rettungswagens die priorität darauf legten ins Krankrnhaus zu kommen und nicht alle möglichen Utensilien einzupacken, dennoch bekamen wir keine Hilfestellung. Wir wurden dann nach Begutachtung der Kinderärztin mit einem Rezept zur Temperatursenkung und einem neuem Notfallmedikament ohne weitere Behandlung und gegen unsere Empfehlung Entlassen. Nach Rücksprache mit Fachpersonal, welches selbst im medizinischen Bereich tätig ist, ist das Verhalten und das Vorgehen in unserem Fall schon der "Fahrlässigkeit" bzw. der "unterlassenen Hilfeleistung" einzuordnen.
Wir sind nach "Abweisung" im Sana-Klinikum Lichtenberg in eine andere kompetentere medizinische Einrichtung gegangen, um unseren Sohn weiter behandeln und überwachen zu lassen.

Dieser Vorfall ereignete sich am 21.12.2018

Wenn die Möglichkeit besteht eine andere medizinischre Einrichtung zu wählen würde ich dies jedem ans Herz legen, dieses Krankenhaus ist für Notfälle ein absolutes Risiko.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 11.01.2019

Lieber Angehöriger Daniel177,
wir bedanken uns für Ihre kritischen Ausführungen, die für uns wichtig sind, um Prozesse so nachhaltig zu verbessern. Sehr gut können wir die elterliche Sorge gerade in einem Notfall, dann auch noch in der Vorweihnachtszeit, verstehen und nachvollziehen. Abklärung und Behandlung des etwaigen Krankheitsbildes vom eigenen Kind stehen natürlich im Vordergrund. Diesem Umstand versuchen wir menschlich wie vor allem medizinisch Sorge zu tragen. Speziell auf der Kinderrettungsstelle, wenngleich es dort situationsbezogen und nach Notfalllage zu Wartezeiten kommen kann, sind wir bemüht die kleinen Patienten zügig und mit Vorrang zu behandeln. Hohes, starkes Fieber ist bei Kleinkindern keine Seltenheit. Wie Sie selbst schilderten, nahm sich unsere diensthabende Kinderärzten in Ruhe und begutachtend Ihrem Kind an, insofern wurden Sie nicht ‘fahrlässig abgewiesen‘ sondern mit einer Diagnose und Verordnung zur fiebersenkenden Medikation nach Hause entlassen.
Im Interesse der kleinen Patienten ist uns stets daran gelegen, sie in die gewohnte Umgebung zur Genesung nach Hause zu lassen, sofern ein Notfall ausgeschlossen und weiterer klinischer Aufenthalt damit nicht erforderlich ist. Dass bei Ihnen das Gefühl entstanden ist nicht umfassend betreut und aufgeklärt worden zu sein, tut uns leid. Zu Recht beanstanden Sie die Reaktion unserer Mitarbeiterin am Empfang, die natürlich trotz des Fokus der medizinischen Notfallversorgung hier freundlich und erklärend hätte unterstützen sollen.
Ein persönliches Gespräch mit unserem eigens dafür zuständigen Qualitätsmanagement halten wir oft für Ziel führend, weil sich so genauer, vertraulich und detaillierter die Prozesse des Einzelfalls aufklären lassen. Sollten Sie Interesse haben, so wenden Sie sich gerne an: martina.hoffmann@sana-kl.de

Wir hoffen, Ihren kleinen Sohn mag es wieder gut gehen und Sie hatten mit Ihrer Familie schöne Weihnachtstage.
Wir wünschen Ihnen ein gesundes und glückliches neues Jahr
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Super Klinik

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Karpaltunnel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.11.2018 ambulant an der Hand (Karpaltunnel) operiert. Ich war sehr zufrieden sowie mit der Aufklärung vor der Operation und mit der Betreuung nach der Operation. Auch wenn es zuerst den Eindruck erweckt, dass Fließbandarbeit durchgeführt wird. Bei genauem Hinsehen merkt man aber, dass dies nicht der Fall ist und jeder genau weiß was er tut.
Bereits 2 Std. nach der OP konnte ich abgeholt werden. Erstaunlich war, dass es mir nach der Narkose sehr gut ging, allerdings habe ich vorher dem Anästhesisten auch mitgeteilt, dass mir aus Erfahrung heraus bekannt ist, dass ich unter starker Übelkeit nach einer OP leide.
Es ging mir gut, selbst Schmerzmittel musste ich nicht einnehmen, obwohl ich welche mitbekommen habe. Die Narbe ist bereits nach 5 Wochen kaum noch sichtbar, nur ein roter Strich, welcher sicherlich noch verblasst.
Danke dem gesamtem Team, für die gute medizinische Behandlung und Betreuung. Ich fühlte mich gut aufgehoben.

Die Klinik ist einfach Super !!!

Danke !!!!!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.01.2019

Sehr geehrte Patientin Sabine23061958,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass Sie so zufrieden mit dem Verlauf der Anästhesie und ambulanten Operation waren. Es ist unser Ziel eine individuelle und abgestimmte Behandlung zu bieten, so dass Sie schnellstmöglich wieder nach Hause in die gewohnte Umgebung zurückkönnen. Sie loben uns als „Super Klinik“, was uns besonders freut.
Ihren Dank für die Behandlung und Betreuung teilen wir daher gerne mit unseren Kollegen/Innen und reichen es an das Team weiter.

Ihnen weiterhin alles Gute und einen tollen Start in ein gesundes, neues Jahr.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Top Geburtsklinik - warmherzig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
warmherziger aufmerksamer Umgang, obwohl sicherlich sehr viel zu tun ist bei den vielen Geburten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun ist mein zweiter Kaiserschnitt schon ein Jahr her, ich möchte aber gern noch mitteilen wie sehr zufrieden ich war. Nicht ohne Grund habe ich auch meine zweite Geburt dort geplant und entbunden. (2013+2017)
Ich fühlte mich von Anfang an - von der Anmeldung bis zum Verlassen der Klinik - sehr gut aufgehoben und umsorgt. Auch in der Vorbereitung zur Geburt wurde ich stets über alle Schritte - auch wie und was bei der Betäubung passiert - informiert. Nach der Geburt waren alle Schwestern und Hebammen auf der Station warmherzig und nahmen sich die Zeit, obwohl die Station aus allen Nähten platzte - alle Betten waren belegt. Ganz großes Dankeschön an alle Ärzte, Hebammen und Schwestern!!! Ich kann diese Klinik als Geburtsklinik nur empfehlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.01.2019

Liebe Patientin ThankAll,

wir bedanken uns herzlich, dass Sie sich auch zu einem späteren Punkt die Zeit genommen haben, Ihre Eindrücke persönlich zu schildern. Wie schön, dass wir Sie gleich zweimal bei Ihren Entbindungen und Kaiserschnitt-Operationen medizinisch wie menschlich begleiten durften und sich alle bester Gesundheit erfreuen. Sie titeln „Top Geburtsklinik – warmherzig“, das zu lesen macht uns besonders stolz, denn wir möchten nicht nur im statistischen Ranking unter den Top Geburtskliniken liegen, sondern insbesondere bei dem „Ranking durch die Eltern“. Vielen Dank für Ihr Lob, das wir so gerne an die Stationen und Mitarbeiter weiterleiten. Nun feiert Ihr jüngster Nachwuchs schon „1 Jahr“ dafür und auch für das neue, frische, viel versprechende Jahr wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Kaiserschnitt mit Startschwierigkeiten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Team der Neo
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spontan entschieden wir uns kurz vor der Entbindung unserer Zwillinge für das Sana Klinikum und sollten es nicht bereuen.
Schon bei der Anmeldung lief alles super, zwei sehr nette Ärtzinnen untersuchten uns und auch die Oberärztin schaute nochmal auf die Lage der Kinder und es wurde ein Termin für den Kaiserschnitt gemacht.
Das Gesamte OP Team war super nett und hat mir super geholfen, ich war sehr nervös und mein Mann konnte nicht dabei sein. Die Op verlief super, die Narbe verheilt auch super. Aufstehen durfte ich 6h nach der Op.Leider mussten die Kinder wegen Anpassungsstörungen auf die Neonatologie, wo wir 11 Tage lang hervorragend betreut wurden und sehr viel gelernt haben, bevor es dann mit zwei "fitten" Kindern endlich nach Hause ging. Auch auf der Wöchnerinnen Station waren alle super nett und wir waren sehr zufrieden, ein grosses Dankeschön :)

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.12.2018

Liebe Patientin chinois,

herzlichen Dank für Ihre Schilderungen und das damit verbundene Lob. Nochmals möchten wir Ihnen herzlich zur erfolgreichen Geburt Ihrer beiden Kindern gratulieren. Es freut uns, dass wir an Ihrer Seite unterstützend helfen konnten und Sie so auch trotz der geplanten Kaiserschnitt OP, viel gute Erinnerung an Ihre Zwillingsgeburt mitnehmen konnten. Gerade auch bei einem Aufenthalt in der Neonatologie, ist es unser besonderes Bestreben neben der medizinischen Versorgung eine enge Bindung zwischen Eltern und Kinder zu ermöglichen und hilfreiche Tipps für den eigenen Alltag mit auf den Weg zu geben. Schön, dass uns dies in Ihrem Falle gelungen ist und Sie sich fachlich wie menschlich gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob und die Danksagung reichen wir gerne direkt an alle beteiligten Mitarbeiter weiter.

Nun bleibt uns zu wünschen, dass die beiden Kleinen sich prächtig entwickeln und so wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie ein ganz besonderes, schönes Weihnachtsfest.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Künstliches Kniegelenk

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war Top
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Arthrose im Knie (Knie OP)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 11 Tage auf Station 3A.
War mit dem gesamten Ärtze und Schwesternteam sowie die Therapeuten sehr zufrieden, würde das Sana Klinikum jederzeit weiter empfehlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 04.12.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Schnatterienchen2018,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr über Ihre Zufriedenheit mit dem Eingriff und Aufenthalt bei uns - so sollte es sein. Schön, dass wir medizinisch wie menschlich einen guten Eindruck hinterlassen haben und Ihnen wieder zu mehr Bewegungs- und Lebensqualität verhelfen konnten. Ihr Lob reichen wir daher gerne so an unsere Mitarbeiter weiter, es ist ein schöner Ansporn.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und eine schöne Vorweihnachtszeit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Nie wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Rettungsstelle rettet den einen Punkt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es wird einem die andere Meinung aufgezwenkt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wenigstens packen sie mein Kind noch Behutsam an)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es wird alles unnötig in die Länge gezogen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (unsicheres Kinderbett, unbequemes Holzbett für die Mutter ggf. Vater, undichte Fenster)
Pro:
in der Rettungsstelle sind weiterhin alle Nett
Kontra:
Sowohl die Pfleger als auch Ärzte der Station 4f
Krankheitsbild:
Fragment im Schädelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Mutter hat man es hier sehr schwer und im Winter würde ich diese Einrichtung null Empfehlen.
Ich bin seit 2 Tagen hier drinne und habe bereits jetzt schon eine dicke Erkältung, die Fenster ziehen wie Hechtsuppe und in der Nacht wo es am kältesten ist wird einfach die Heizung ausgemacht, ich habe sogar beobachtet wie man die Decke von meinem Kind nahm. Der kleine war am morgen Eiskalt.
Abgesehen das man mir nur Vorwürfe macht und mich spüren lässt das ich nur Pflichtversicherte bin, redet man mir ununterbrochen in meine Erziehung rein und schlussendlich reduziert man einfach mit der Begründung "ich erziehe mein Kind zu fett" die Essensration. Das Kind könne doch sein Hunger mit Tee stillen. Ich würde gern die mal sehen wie die Ihren Hunger mit Tee Befriedigen, dann wären se wohl noch schlechter drauf als jetzt.
Permament ein rein und raus. Abgesehen davon das Babys für eine Gesunde Entwicklung Ihren Schlaf brauchen ist das hier nicht möglich.
Ich für mein Teil hatte nie Probleme mit Krankenhäuser aber jetzt nach dem Aufenthalt sag ich " nie wieder ein Krankenhaus ".

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.12.2018

Liebe Angehörige BöseZickenmama,

vielen Dank für ausführliche Stellungnahme, die uns verhilft in einigen Prozessen so besser zu werden. Wir freuen uns zu lesen, dass Sie mit der medizinischen Kompetenz und Behandlungsqualität sowohl auf der Rettungsstelle wie in der Kinderklinik zufrieden sind. Hier unsere kleinen Patienten bestmöglich zu versorgen ist uns das wichtigste Anliegen. Wir bedauern, dass Sie hingegen mit der Qualität Ihres Aufenthaltes auf der Station unzufrieden sind. Auch die von Ihnen geschilderten Vorkommnisse entsprechen natürlich nicht unserem Qualitätsgedanken, den wir in der Klinik nachhalten. Besonders bei der Betreuung von kleinen Patienten und deren Eltern sind wir bemüht, der schwierigen Situation gerecht zu werden, so dass Sie sich als Familie wohl fühlen sollen. Gerne können Sie erneut und vertraulich mit unserem Qualitätsmanagement Kontakt aufnehmen außerhalb dieses anonymen Forums, so dass wir die Abläufe besser nachvollziehen und diesen gezielt nachgehen können.
Wenden Sie sich hierzu gerne an martina.hoffmann@sana-kl.de.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und eine schöne Vorweihnachtszeit.
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Unangenehme Erfahrung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verspannungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundlicher Arzt, unangenehme Stillen.
Als ich mich ausziehen musste, kamen etliche weitere Mitarbeiter in den Raum. Die Trennwand war zu klein, um den Bereich abzudecken. Es war insgesamt eine sehr unangenehme Erfahrung.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 20.11.2018

Liebe Patientin Alina_1,

wir bedanken uns für Ihr Feedback auf diesem Portal zu der geschilderten Situation. Laut Ihrer Beurteilung sind Sie mit der Qualität der Medizinischen Beratung und Behandlung zufrieden, so dass wir uns sehr freuen, Ihnen mit unserer medizinischen Kompetenz weitergeholfen zu haben. Sie merken die Unfreundlichkeit eines Arztes an ebenso das Unwohlsein während der Stillens Ihres Kindes, da Sie sich nicht intim zurückziehen konnten und durch Personal gestört fühlten. Das bedauern wir natürlich, denn gerade auch die Mutter-Kind-Beziehung wie ein generelles Wohlfühlen aller Patienten während Ihres Aufenthaltes liegt uns am Herzen. Hatten Sie auf Ihre Stillsituation hingewiesen und ggf. einen Rückzugsort bei unserem Personal erfragt? Um hier die genauen Abläufe besser nachvollziehen zu können, können Sie sich gerne nochmals an unser Qualitätsmanagement wenden: martina.hoffmann@sana-bb.de .

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Einlieferung mit dem Krankenwagen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Frau Doktor war super)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte sind super...
Kontra:
Das Essen ist keines Krankenhaus würdig
Krankheitsbild:
Ohnmachtsanfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind sehr gut, Krankenschwestern und Pfleger sehr liebevoll. Aber das Essen was man hier bekommt ist das allerletzte. Von der Hähnchenkeule heute zum Mittag war uns allen übel im Zimmer. Keine Abwechslung, zum Abendbrot kein Gemüse. Ich war schon in vielen Krankenhäusern aber das Essen geht überhaupt nicht, ich werde mir auch vorbehalten dies an entsprechende Stellen weiter zu geben. Auf dem 3 BettZimmer gibt es keine Dusche nur auf dem Flur, aber herrumstehende Stühle und kein Vorhang stockten mir den Atem. Zu dem ist das auch eine Besuchertoilette.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 14.11.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Sylvia,

wir möchten uns bedanken für Ihre Schilderungen auf diesem Portal, die uns dabei unterstützen, Prozesse nachzuvollziehen und zu verbessern. Es freut uns primär, dass wir Ihnen in der medizinischen Behandlung und Versorgung erfolgreich helfen konnten. Sie loben positiv die Freundlichkeit unseres Personal und die medizinische Kompetenz der Ärzte, was wir sehr gerne an die Bereiche weiterleiten.
Mag die Verpflegung während eines Krankenhausaufenthaltes nicht der wichtigste Faktor sein, so spielt sie im Rahmen des Aufenthaltes und des Genesungsprozesses eine durchaus wichtige Rolle, so dass wir Ihre Kritik hier ernst nehmen und an die Küchenbereichsleitung weitertragen. Auch Ihre Gesamtbeobachtung und kritischen Anmerkungen zu der räumlichen Situation werden direkt unserem Qualitätsmanagement (Frau Hoffmann) zugeleitet, da wir hier eigene hohe Versorgungsansprüche haben. Es freut uns aber, dass wir Ihnen mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik medizinischen weiterhelfen konnten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

wunderbare Schwester und Ärzte aber leider ein Produkt der Privatisierung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Zuvorkommenheit der Schwestern und Ärzte
Kontra:
Hygiene und Essen
Krankheitsbild:
starker Schwindel und Übelkeit, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2013 das letztemal in der Klinik war, musste ich einiges an Veränderungen feststellen, als ich vor 14 Tagen wiedermal in der Klinik lag. #
1. Ich bekam 4 Tage lang das gleiche Essen, wurde als Neuaufnahme behandelt, erst nach einer Beschwerde kam dann jemand mich fragen, was ich gerne essen würde. Ich muss ehrlich sagen, man ist im KH um gesund zu werden, aber davon ist das Essen weit entfernt. Mittagessen war meistens gut schmeckend. Aber bei Frühstück und Abendbrot liess die Abwechslung auf sich warten, es gab meistens 2 Scheiben Geflügelsalami, 1 Scheibe Käse und ein kleiner Becher mit Kräuterkäse, der eher aussah wie eine Paste. Aber Obst oder Gemüse gab es so gut wie gar nicht. Aber gerade Vitamine sind wichtig für den Körper. Getränke waren ausreichend und vielfältig.
2. Hygiene - da war ich mehr als entsetzt. Damals kann ich mich entsinnen wurde täglich überall Staub gewischt, gefegt und gewischt, im gesamten Zimmer, mit Ecken und unter den Betten. Diesmal kam einmal am Tag jemand, der nur mit dem Wischer einmal über die grossen Flächen ging und das war es, nichts mit in den Ecken und unter den BEtten. Die Patientische und der Esstisch wurden nicht einmal abgewischt, das mussten wir selber machen. Es gibt aber Patienten, die bettlägerig sind und das nicht können. Im Bad das gleiche, nur schnell mal die grosse Fläche im BAd, aber nicht in den Ecken, geschweige die Dusche. Es wurde lediglich ein einziges mal die Dusche und der Waschtisch und Toilette gereinigt. Da muss man sich aber nicht wundern, dass Keime in den KH die Runde machen.
3. Hier muss ich die Achtung und meinen Respekt vor den Ärzten und Schwestern aussprechen. Trotz permanenter Unterbesetzung und vollkommender Überlastung wurde man immer freundlich behandelt und es wurde auf jeden Wunsch eingegangen. Leider mussten wir aber mein Bett selber abbauen, sprich die beiden Seitenteile abnehmen und meinen Tisch auf die andere Seite umbauen. Die Schwestern schafften es einfach nicht, so oft sie es auch versprachen, aber danach wieder sofort ins nächste Zimmer mussten. Man wurde auch immer auf Wunsch mit Medikamenten versorgt, wenn es einem nicht gut ging, bei mir Salbe für die beiden defekten Hüften und Knie, damit ich schlafen konnte und auch Hilfe gegen die Übelkeit. Leider musste ich in meinem Entlassungsbericht aber auch Fehler feststellen, über die ich meinen behandelnden Arzt erstmal aufklären musste. Aber das ist alles kein Problem

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.10.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Marioco,

wir möchten uns zunächst bedanken für das Lob und Ihre ausführlichen Schilderungen, die uns dabei unterstützen noch besser zu werden. Sie loben positiv die Freundlichkeit und das Engagement des Personal, was uns sehr freut. Das Essen während eines Krankenhausaufenthaltes spielt sicher nicht die tragende Rolle, aber auch eine wichtige und so reichen wir Ihre Anmerkungen gerne an den Küchenbereich weiter.
Das Thema Krankenhaushygiene hat bei uns einen hohen Stellenwert und wird durch eine eigene Hygieneabteilung explizit nachgehalten. Seien Sie sich vergewissert, dass wir hier hohe Standards haben und diese nachhalten. Gerne reichen wir daher Ihre Beobachtungen weiter. Es freut uns aber insbesondere, dass wir Ihnen mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik durch unsere medizinische Kompetenz weiterhelfen und Sie gut versorgen konnten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Danke für die gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
leider fehlende Familienzimmer
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An dieser Stelle noch einmal ein großes Danke für die nette und professionelle Betreuung, die Unterstützung bei allen Fragen und den unkomplizierten Ablauf. Unsere Tochter wurde hier vor einer Woche geboren. Obwohl viele Frauen zu dieser Zeit betreut wurden, hat man als Patientin das Gefühl mit seinen Fragen und Anliegen ernst genommen zu werden. Die Geburt war kurz, aber sehr anstrengend. Die Hebammen waren jederzeit zur Stelle und selbst der Schichtwechsel unter der Geburt war unproblematisch. Die medizinische Versorgung wurde jederzeit erklärt und Vor- sowie Nachteile genau erläutert (aufgrund der Erschöpfung hatten wir uns zusammen für eine Versorgung eines Dammrisses 3. Grades unter Vollnarkose entschieden)
Auf der Wöchnerinnen-Station wurde man sehr gut aufgenommen und egal zu welcher Uhrzeit stand das Personal mit Rat und Tat zur Seite. Einziger negativer Aspekt war, dass es aufgrund der hohen Auslastung keine Familienzimmer gab, so dass ich als Erstgebärende allein das Kind in den ersten beiden Nächten versorgen musste. Das geht schnell an die Substanz, aber auch da versuchen die Schwestern jederzeit zu helfen.
Zusammenfassend ist es bewundernswert wie feundlich, professionell und auch zuvorkommend das Personal angefangen von der Putzdame, über die Schwestern bis zum Oberarzt ist. Auch unter Stress bekommt man aufmunternde Worte und wird mit manchmal nötigen Streicheleinheiten getröstet.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.10.2018

Liebe Patientin stupse,

nochmals herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich so gut begleitet und medizinisch kompetent betreut gefühlt haben unter der Geburt und dass die Entbindung trotz der körperlichen Anstrengung und Erschöpfung so gut verlaufen ist. Gerade als Erstgebärende hat man viele Fragen oder Ängste - umso wichtiger ist es uns, aufzuklären und ‚gemeinsame Entscheidungen‘ zu treffen, so dass Sie uns als Partner an Ihrer Seite wissen. Wir freuen uns, dass uns dies gelungen ist und Sie auch während der ersten Tage im Wochenbett sich menschlich in guten Händen wussten und stets freundliche Ansprechpartner für all Ihre Fragen hatten. Die Familienzimmer stehen leider nur in begrenzter Kapazität zur Verfügung – aber die starke Auslastung und Belegung führten Sie ja selbst als Argument schon an. Ihre lobenden und freundlichen Worte reichen wir als Danksagung und Motivation gerne direkt an unsere Mitarbeiter und die Stationsteams weiter.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, Gesundheit und viel Freude als kleine Familie.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Fast perfekt, wenn nicht .......

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das der Eingriff weh tut wurde mir nicht gesagt, war im Nachhinein aber gut so, sonst wäre meine Angst davor noch größer gewesen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte Schwestern in der Diagnostik und Kathederlabor sehr kompetent und bemüht einem die Angst zu nehmen. Auf Station war soweit auch alles sehr freundlich und entgegenkommend bis auf die Entlassung.
Kontra:
Kein Entlassungsmanagement, kein abschliendes Arztgespräch (die 3 Minuten vorm Treppenhaus sind kein Arztgespräch. Stationsarzt in der Nachtschicht hatte die zugesagten Schmerzmedikamente vergessen.
Krankheitsbild:
AV Knoten Reentry-Tachykardie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rhythmussprechstunde, Diagnostik, Kathederlabor sehr nettes Personal und kompetente Ärzte, ich musste nicht lange warten und fühlte mich in gute Hände.

Auf der Station 2.26 wurde ich herzlich empfangen und nochmals auf die Prozedere aufgeklärt. Nach dem Eingriff hatte ich großen Hunger, der Pfleger hatte mir das Essen aufgehoben und aufwärmt, vielen Dank.

Das Essen selbst war gut, die Dillsoße zum Fisch hätte ich auch nicht besser hinbekommen. Abendbrot und Frühstück waren auch in Ordnung, positiv überrascht.

Was jedoch ganz in die Hose gegangen ist, war die Entlassung. Nachdem ich am 2. Tag vom Sono zurück kam fragte ich, ob ich noch Zeit für die Cafeteria habe (die eine Schwester knurrte morgens weil ich eine 2. Tasse haben wollte und ich hätte gern noch einen Kaffee getrunken). „Das wäre ungünstig, der Arzt kommt gleich zu Ihnen, bitte warten im Zimmer.“ Bis dahin wusste ich noch nicht ob ich noch eine Nacht bleiben muss oder entlassen werde.
Ich wartete 2-3 Stunden auf dem Zimmer bis die gleiche knurrende Schwester reinkam und mich faktisch rausgeschmissen hat. „Wir brauchen jetzt das Bett, sie müssen raus“. Auf meine Frage nach dem Arztgespräch kam „Dann müssen sie sich vorn hinsetzen“. Während ich mich angezogen habe, wurde mein Bett schon neu bezogen, hoffentlich habe ich nichts vergessen, das ging alles so schnell.

Auf meine Frage nach dem Arztgespräch kam dann ein junger Mann, fertigte, besser wimmelte mich mit paar Worten zwischen Flur und Treppenhaus ab. Das war mein Arztgespräch.
Ich hatte so keine Gelegenheit meine Abholung zu organisieren, so dass ich ein Taxi nehmen musste (Schienenersatzverkehr), denn mir war schwindlig was in dem 3 Minuten Gespräch keine Beachtung fand.
Mein Hausarzt hat mich nun aufgeklärt, vor allem Wichtiges was ich erst noch unterlassen sollte und was bei der Nachuntersuchung rauskam. Auch das eine geringe Insuffizienz an beiden Klappen vorhanden ist, das ist zwar unbedeutend aber hätte ich schon gern beim Arztgespräch vor der Entlassung erfahren wollen und auch was sonst noch im Arztbrief stand.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.10.2018

Sehr geehrter Patient Kassenpatient012

wir möchten uns zunächst bedanken für Ihre ausführlichen Schilderungen und ihr Lob. Es freut uns zu lesen, dass wir Ihnen medizinisch erfolgreich helfen konnten und Sie mit der Diagnostik, Behandlung und Ihrem stationären Aufenthalt bei uns sehr zufrieden gewesen sind. Sie sprechen Freundlichkeit und Information besonders positiv an und dass Sie sich in ‚guten Händen‘ gefühlt haben – ein Aspekt, der uns besonders wichtig. Natürlich schließt dies die Nachsorge und das Entlassungsmanagement in unseren Qualitätsansprüchen mit ein. Es tut uns leid, dass es hierbei in Ihrem Fall zu Diskrepanzen kam und wir werden dies in unserem Qualitätsmanagement nachhalten, um hier in den Prozessen nachzubessern.
Ihren Dank und das Lob an das Stationspersonal und die Ärzte reichen wir gerne direkt weiter und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Besser geht es nicht!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Krankenschwestern und Ärzte, sehr liebevoller Umgang mit Patienten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette und fürsorgliche Krankenschwestern. Zu jederzeit ein nettes Wort, der Patient steht zu 100% im Vordergrund. Sehr herzlicher Umgang und es wurde versucht jeden Patientenwunsch zu erfüllen. Sehr schöne Zimmer, sehr sauber, hell und freundlich. Sehr kompetente Ärzte, es wurde alles ausführlich und ausreichend erklärt. Es handelt sich um ein super tolles Krankenhaus, was ich nur empfehlen kann! Ich wünschte man würde sich in allen Krankenhäusern so gut aufgehoben fühlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.10.2018

Sehr geehrte Patientin Victoria12,

wir möchten uns herzlich bedanken für Ihr schönes Lob und die Empfehlung. Eine Krebsdiagnose wie die damit verbundene Therapie ist stets ein Schicksalsschlag für alle Betroffenen. Es freut uns daher sehr, dass Sie titeln „besser geht es nicht“ – und sich menschlich so gut betreut und aufgehoben gefühlt haben. Sie auch medizinisch umfassend aufzuklären und miteinzubeziehen ist ebenfalls erklärtes Ziel unserer Kliniken. Ihr Lob geben wir daher als Motivation gerne an die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen weiter.
Wir wünschen weiterhin viel Kraft, Zuversicht und Gesundheit.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Tolle Hebamme und tolle Schwestern auf Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Geräuschkulisse in der Nacht
Krankheitsbild:
Spontan Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unsere zweite Tochter im Kkh entbunden. Es war eine tolle Geburt und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Hebamme und ihre Kollegin haben einen wundervollen Job gemacht und mich perfekt begleitet. Ich konnte die Geburt so erleben, wie ich es in dem Augenblick gut empfand.
Auf der Station wurden wir auch bestens umsorgt von den diensthabenden Schwestern. Alle waren sehr freundlich.
Den einzigen Kritikpunkt den ich habe ist, dass in Zimmer 115 die Schächte der Rohrpost verlaufen. In der ersten Nacht wurde ich mit meiner Zimmernachbarin gegen halb drei aus dem Schlaf gerissen, durch lautes Poltern und Klopfen. Die Geräuschkulisse hielt sich auch für mehrere Sekunden, was letztendlich meine Tochter auch aus ihrem Schlaf riss. Die Schwester in der Nacht konnte mir nicht sagen, wo das Geräusch herkam oder was es war. Sie stellte es auch so hin, als ob wir uns das eingebildet hätten, da sie auf ihrer Station nichts hören oder sehen konnte. Erst die Schwester im Frühdienst klärte uns über das Geräusch auf. Betroffen wäre auch noch ein anderes Zimmer mit der Rohrpost.
Wenn man weiß das diese Geräusche entstehen, dann sollte man vielleicht die Uhrzeit bedenken, zu wann man diese Rohrpost benutzt.
Alles in allem war ich aber wie schon beschrieben, mehr als zufrieden.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 22.10.2018

Liebe Patientin EMT2016,

zunächst nochmals herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich so gut begleitet und medizinisch kompetent betreut gefühlt haben unter der Geburt und die Entbindung somit zu einem unvergesslichen Ereignis geworden ist.
Schön auch zu lesen, dass sich dies während der ersten Tage im Wochenbett auf Station fortgesetzt hat und Sie sich menschlich in guten Händen wussten und stets freundliche Ansprechpartner für all Ihre Fragen hatten. Dies ist unser erklärtes Ziel als babyfreundliches Krankenhaus.
Danke auch für Ihre Schilderungen und Anmerkungen zur räumlichen Situation. Wenngleich wir nicht umgehend baulich etwas ändern können, so tatsächlich doch in Aufklärung und ggf. Benutzung der Rohrpostanlage – wir reichen dies direkt an unser Qualitätsmanagement weiter und gehen dem intern nach. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, eine schöne Zeit im Wochenbett und viel Freude als kleine Familie.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

zu wenig Muttiliegen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
zu wenig Liegen
Krankheitsbild:
Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schade das auf einer Kinderstation nicht genügend Betten für die miteinwohnenden Eltern vorhanden sind.
Wir fühlten uns super aufgehoben auf Station 3B- nette Schweste rund kompetente Ärzte.
Aber gut eine halbe Stunde nicht zu wissen, ob man als Mami bei seinem Baby bleiben kann, geht gar nicht.
Es gibt scheinbar nicht genügend Liegen auf dieser Station und ich frage mich warum. Warum werden nicht neue Liegen gekauft, sondern die Schwestern müssen ihre knappe Zeit damit vergeuden, etwas zu organisieren.
Schade, macht den sonst guten Eindruck kaputt.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 16.10.2018

Liebe Angehörige Teddy15,

vielen Dank für Ihre Ausführungen und das Lob für die Kinderklinik. Besonders freut es uns zu lesen, dass Sie sich menschlich gut aufgehoben und fachlich gut informiert gefühlt haben während Ihres Aufenthaltes. Es liegt uns am Herzen, dass sich die kleinen Patienten und Ihre Eltern zusammen gut betreut fühlen während dieser Zeit. Ihrer kritischen Anmerkung, dass eine Mutter natürlich gewiss sein muss, bei Ihrem Baby bleiben zu können, pflichten wir natürlich bei. Der Situation zusätzlicher Zustellbetten ist sich schon seit längerem mit einer Bestellung angenommen worden, um hier auch nachzubessern.
Ihren Hinweis nehmen wir daher sehr ernst und haken daher intern zur aktuellen Situation umgehend nach und leiten dies direkt an das Qualitätsmanagement weiter.
Es freut uns sehr, dass wir Ihrem Kind jedoch medizinisch helfen konnten und die Bronchitis hoffentlich längst auskuriert ist.
Ihr freundliches Lob an unser Personal reichen wir den Mitarbeitern gerne direkt weiter.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und sonnige Herbsttage.
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Weitere Bewertungen anzeigen...