Sana Klinikum Lichtenberg

Talkback
Image

Fanningerstraße 32
10365 Berlin
Berlin

199 von 337 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

342 Bewertungen

Sortierung
Filter

Danke für die Hilfe

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verstauchung Fuß
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am Sonntag in der Rettungsstelle, da ich gestürzt und dabei mit dem Fuß umgeknickt bin. Nach einer geringen Wartezeit wurde ich zum Arzt gerufen und anschließend geröntgt. Die Ärzte und das medizinische Personal waren sehr freundlich und mir wurde sehr geholfen.
Meine Hochachtung gilt diesen Menschen, die immer und AUCH am Wochenende für uns da sind!!!
Vielen Dank dafür...

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.07.2019

Liebe(r) Patient(in) Bela64,

wir freuen uns an dieser Stelle sehr, Ihre anerkennenden Zeilen zu lesen und es freut uns, dass wir Ihnen erfolgreich und zügig medizinisch helfen konnten. Man ist nie begeistert, wenn solche Unfälle passieren, schon gar nicht am Wochenende- umso schöner, dass Sie schnell behandelt wieder nach Hause konnten.
Ihren Dank teilen wir gerne mit unserem Team, es ist ein schöner Ansporn für das tägliche Arbeiten auf der Rettungsstelle.
Wir hoffen, die Genesung Ihres Fußes schreitet weiter voran, so dass Sie bald unbeschwert den Sommer genießen können.

Ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Pflege in der Geriatrie

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärztin nimmt sich keine Zeit für die Angehörigen um diese über Medikamentengaben aufzuklären.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wichtige verordnete Medikamente wurden nicht oder nur spontan verabreicht.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verlegung in eine andere Klinik wurde nicht mit dem Patienten abgesprochen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Im Zimmer funktionierte die Notklingel nicht und keiner hat es bemerkt)
Pro:
das Essen wurde pünktlich ausgegeben
Kontra:
zu wenig Personal auf der Station
Krankheitsbild:
Hirnschlag
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde vom Unfallkrankenhaus ins Sana Klinikum Lichtenberg verlegt.
Meine Mutter ist Blind leidet an Spätschizophrenie und musste wegen eines Hirnschlags behandelt werden.
Die Pflegekräfte in der Geriatrie waren weit unterbesetzt und sind nicht in der Lage die Patienten der Station fachgerecht zu betreuen. Notwendige Medikamente die vom Arzt verordnet wurden, wurden nicht oder nur spontan verabreicht.
Patienten, die die Not-klingel nutzten, mussten bis zu 30 Minuten ausharren. Also liegen in Nasser oder vollgekoteter Windel auch bis zu 45 Minuten. Im Grundgesetz steht die Würde des Menschen ist unantastbar, hier wird diese Würde mit Füßen getreten.
Alte Menschen die unsere Gesellschaft mit aufgebaut haben werden Würdelos behandelt.
Bei einer Blinden Frau wurde die Not klingel hinter dem Nachtschrank gehängt damit sie diese nicht benutzen kann.
Das ist in meinen Augen kein Zustand den es in einem Krankenhaus geben sollte.
Ich werde keinem empfehlen dieses Klinikum zu wählen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.07.2019

Sehr geehrter Torsten59,
wir bedauern außerordentlich, dass Ihre Mutter aus Ihrer Sicht nicht nach den bei uns üblichen Qualitätsstandards versorgt wurde. Leider können wir Ihrer Bewertung nicht entnehmen, wann Ihre Mutter in 2019 bei uns behandelt wurde. Der Name der Patientin sowie das Datum ihres Aufenthaltes sollten Sie uns vertraulich per E-Mail mitteilen, damit wir Ihrer Beschwerde, insbesondere Arzt und Pflegepersonal betreffend, lückenlos nachgehen können. Nutzen Sie dafür einfach das rote Briefsymbol oben links (anklicken), um uns zu schreiben.
Bitte senden Sie uns Ihre Kontaktdaten, damit unsere Abteilung Qualitätsmanagement sich mit Ihnen in Verbindung setzen kann, um Ihren Fall zu klären und ggf. einen persönlichen Termin mit Ihnen zu vereinbaren. Bis dahin vielen Dank für Ihre Mühe, uns in aller Offenheit zu bewerten.

kann ich nur empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
super Hebammen und Fachärzte
Kontra:
mangelhafte Stillberatung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Geburt meiner Tochter ist nun schon 3 Jahre her, auf Grund der teilweise schlechten Bewertungen, möchte ich dennoch eine Bewertung abgeben.

Wir haben uns damals für das Sana Klinikum entschieden, weil es einen professionellen Eindruck machte, in der Nähe lag und eine Kinderstation für eventuelle Notfälle angeschlossen ist. Und da unsere Maus fast 6 Wochen zu früh kam, war die Entscheidung auch gut, wengleich alles gut lief :). Wir wurden schon bei der Anmeldung gut empfangen, bis auf die ziemlich zeitigen Wehen, war bei uns aber auch alles normal und wir sehr entspannt. Die Hebamme, die uns gegen 19 Uhr empfing und uns die ganze Nacht betreute, war super. Aufmerksam, beruhigend und sehr nett. Als Ihre Schicht zuende war, steckte ich mitten in den Presswehen, weshalb sie sich entschied, mich noch bis zur Geburt meiner Tochter zu unterstützen. So hatte ich am Ende sogar zwei sehr nette Hebammen um mich rum. Und auch der Facharzt der am Ende noch helfen musste, war sehr kompetent. Ich wurde zu jeder Zeit über jeden Schritt aufgeklärt. Mehrmals wurden mir Schmerzmittel angeboten, die ich jedoch jedes Mal ablehnte. Das Team im Kreißsaal kann ich also nur loben. Nach der Geburt am nächsten morgen hatte ich meine Tochter 1-2 Minuten im Arm, bevor sie auf die Frühchenstation musste. Auch dort waren die Ärzte und Schwestern top! Einzig die Stillberatung muss ich kritisieren. Denn als das erste Anlegen nicht gleich klappte, hieß es sofort "die Maus ist zu klein, sie schafft das nicht". Obwohl sie ein Frühchen war, war sie absolut normal entwickelt und kräftig, wenn auch klein. So musste ich im Krankenhaus abpumpen und die Flasche geben. Drei Tage später zuhause, hat das Anlegen mit meiner Hebamme sofort geklappt und wir hatten keinerlei Probleme beim Stillen.

Alles in allem kann ich das Sana Klinikum aber mit gutem Gewissen weiter empfehlen!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 01.07.2019

Sehr geehrte Patientin Juli2416,
dass Sie unsere Entbindungsstation auch noch nach drei Jahren in solch positiver Erinnerung behalten haben, freut uns natürlich ganz besonders. Wir bedanken uns für Ihre freundlichen Worte, die das Ziel unseres Teams bestätigen, jede einzelne Geburt für die Eltern zu einem glücklichen Erlebnis in erfahrenen wie menschlichen Händen werden zu lassen. Vielleicht schenken Sie uns ein zweites Mal Ihr Vertrauen mit einem Geschwisterchen für Ihre (noch) kleine Maus? Herzliche Grüße aus Ihrer Sana Kinderklinik!

Katastrophales Krankenkenhaus-nie wieder

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam früh 9.30 Uhr in den Kreißsaal, nachdem ich nach dem Aufstehen starken Blutungen (38 SSW) hatte. Dort wurde ich gleich pampig von der Hebamme empfangen, warum ich erst jetzt mit solch starken Blutungen komme.
Nach einem unauffälligen CTG und Ultraschall war die Blutung nicht zu stoppen. Gefühlt 10 Leute standen um mich rum, diskutierten lautstark über das weitere Vorgehen - von Beruhigen der Patienten keine Spur. Als die sehr unfreundliche Hebamme anfing, an mir rumzuzuppeln und meine Kleidung sehr grob auszog, konnte ich mir noch Sprüche anhören "sie müssen schon ein bisschen mitmachen". Als der Anästhesist dann neben mir saß und mich über die Operation aufklärte, habe auch ich endlich erfahren, dass mein Kind in den nächsten Minuten per Notkaiserschnitt auf die Welt kommen wird.
Die Operation verlief zum Glück komplikationsfrei.
In der ersten Nacht kam nicht eine Schwester nach mir oder meinem Baby schauen. Da ich keinen Milcheinschuss und Probleme hatte, das Baby anzulegen, habe ich mich sehr allein gefühlt. Beim Klingeln und Nachfragen um Hilfe bekommt man dumme Antworten. Ich habe mich nicht getraut erneut zu klingeln, um das Baby zu stillen. Am nächsten Morgen, nicht mal 24 Stunden nach der OP, sagte die Schwester ich müsse zum Frühstück rüber zum Buffet gehen, falls jetzt überhaupt noch Essen da sei. Ich konnte mich kaum bewegen und auf den Beinen halten, hatte höllische Schmerzen, aber auch das wurde ignoriert. Als ich am Tage bei mehreren Schwestern ansprach, dass das Stillen nicht klappt, bekam ich eine Milchpumpe. Da sahen auch die Schwestern, dass so gut wie keine Milch vorhanden ist. Aber es wurde immer wieder gesagt das brauche Zeit und ich soll es immer wieder probieren. Bei der U2 kam dann raus, dass mein Baby mehr als 10 % des Geburtsgewichtes abgenommen hat, dehydriert und unterzuckert war. Er wurde mir sofort weggenommen und auf die Intensivstation gebracht. Als ich nach 1 Stunde zu ihm durfte wurde ich gefragt, warum ich ihm keine Nahrung zugefüttert habe, wenn ich doch nicht stillen kann. Letztendlich macht man sich als Mutter dafür verantwortlich, dass das Baby fast gestorben wäre. Obwohl es verdammt nochmal die Aufgabe der Schwestern und Ärzte ist mich beim ersten Kind richtig zu beraten, unterstützen und zu begleiten! Stattdessen musste er 3 Tage hungern. Danke für nichts

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.06.2019

Liebe Patientin RikePi,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen und dezidierten Schilderungen, um Abläufe besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Ausdrücklich möchten wir betonen, dass das Vorgehen nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Geburtsklinik normalerweise gepflegt werden.
Eine Geburt sollte stets ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie sowohl medizinisch wie aber auch menschlich benötigt. Gerade auch als Erstgebärende hat man besondere Fragen und Unsicherheiten, die nicht unbeantwortet bleiben dürfen. Es tut uns daher leid zu lesen, dass sie während Ihres Aufenthaltes bei uns, die erforderliche Unterstützung vermisst haben und sich gar verängstigt oder allein gelassen gefühlt haben.
Es freut uns allerdings sehr, dass der Notkaiserschnitt komplikationslos verlief, Sie einen gesunden kleinen Jungen zur Welt gebracht haben und wir Sie dabei medizinisch erfolgreich begleiten konnten.
Um die Geschehnisse in der Betreuung unter der Wochenbettzeit besser nachvollziehen zu können, möchten wir Ihnen gerne ein persönliches, direktes Gespräch
anbieten. Auch weil wir immer eine sehr genaue Dokumentation zur Stillhilfe (Stillaufklärung und –anleitung) führen. Vielleicht können wir anhand der konkreten Unterlagen, die Details so gerne außerhalb dieses anonymen Forums zu klären. Bitten wenden Sie sich dafür gerne direkt an martina.hoffmann@sana-kl.de .

Wir hoffen Sie und Ihre Familie sind munter und wohlauf und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Hohes Fieber nach OP in der Rettungstelle. 5h nichts passiert!

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wir brauchten Hilfe.)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viel zu spät.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu lange gedauert.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Zu wenig Fachärzte)
Pro:
Kontra:
Nicht genügend Fachärzte.
Krankheitsbild:
Brust OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rettungsstelle. Über 5h gewartet auf die Gynäkologin. Nur eine Ärztin für das ganze Krankenhaus. 38,5 Grad Fieber bei der Eingangsuntersuchung. Hat keinen interessiert. Wahrscheinlich keine Lebensgefahr. Das unter der Woche. Gegen 17 Uhr in der Rettungsstelle gewesen. Einer Freundin ging es nach einer eine Woche zurückliegender OP nicht gut. War in der gleichen Klinik.

2 Kommentare

Kassenpatient012 am 10.05.2019

38,5 Grad ist leichtes Fieber, kein Grund in der Rettungsstelle die Kapazitäten für wirkliche Notfälle zu blockieren.

  • Alle Kommentare anzeigen

Teils gut, teils Verbesserungspotential

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
gute Diagnostik
Kontra:
Einige Schwestern unhöflich, respektlos
Krankheitsbild:
Herzschmerzen, Rhythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Untersuchungen wurden professionell und sorgfältig durchgeführt, soweit ich das beurteilen kann.

Kommunikation sehr mangelhaft, man muss immer selbst nachfragen und Auskünfte einfordern, egal ob bei Schwestern oder Ärzten.

Die vielen Aufklärungen zu Untersuchungen in Papierform kann ein Mensch ohne ärztliche Vorbildung gar nicht erfassen. Duplikate gab es auch nicht. Persönliche Gespräche kommen hier viel zu kurz.Die Frage, ob man Fragen hat, kann man manchmal nicht beantworten...wie auch als Laie.

Ein vierseitiger Brief zur Entlassung wurde mir ohne Arztgespräch in die Hand gedrückt. Erst war ich ein Risikopatient- was ich nicht nachvollziehen konnte-, nach der Herzkatheder-Untersuchung hatte ich das Gefühl,dass die Untersuchung nicht notwendig war.

Es gibt sehr nette und kompetente Schwestern und Pfleger, die das Leitbild der Klinik mit Leben erfüllen, die meine Hochachtung haben.

Es gibt aber leider auch andere, die kommen laut schreiend ins Zimmer ohne Gruß, ohne sich vorzustellen, ohne jeden Respekt.Wollen zum Beispiel einen Blasenkatheder legen, obwohl man es Tags zuvor schon abgelehnt hat und die Untersuchung eh über die Hand geht. Zum Glück hatte ich die Ärztin vorher gefragt, die bestätigte, dass es nicht notwendig ist. Wie kann die Schwester das einfach ignorieren? Was machen sie mit Leuten, die sich nicht wehren können?

Das Essen übrigens ist sehr schlecht. Vor allem das Brot.
Nichts Gesundes war in 5 Tagen dabei, fette Wurst obwohl nicht bestellt, kein frisches Obst oder Gemüse. Unterirdisch.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 13.05.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) stechrose,

wir bedanken uns für Ihre Schilderungen auf diesem Portal. Da diese anonym und sehr allgemeingehalten sind, bleiben sie im konkreten Einzelfall schwer nachvollziehbar. Zunächst jedoch freut es uns, dass Sie mit der medizinischen Diagnostik und Behandlung zufrieden waren und wir Ihnen erfolgreich helfen konnten. Wir können nachvollziehen, dass der Umfang einiger Formulare und auch Aufklärungsmaterialen zunächst „erschlagend wirken kann“. Andererseits dient dies gerade der umfassenden schriftlichen Erklärung, Absicherung und Information im Sinne des Patienten. Natürlich sollte hier aber Raum für individuelle Nachfragen im Arztgespräch verbleiben, ebenso wie ein kurzes erläuterndes Gespräch bei Übergabe Ihrer Entlassungsbriefe. Hier bedauern wir es, sollten wir dem in Ihrem konkreten Einzelfall nicht genügend Rechnung getragen und Sie enttäuscht haben.
Dass es auch beim Personal mal schlechte Tage oder „ein schwarzes Schaf“ gibt, sollte natürlich die Ausnahme sein. Hier freut es uns aber zu lesen, dass Sie überwiegend mit der menschlichen und medizinischen Kompetenz bei Ärzten und den Kollegen*innen der Pflege sehr zufrieden waren.
Ihre Anmerkungen und Anregung bezüglich der Verpflegung reichen wir direkt an unser Qualitätsmanagement zur weiteren Bearbeitung weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

LK

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern /Pfleger
Kontra:
Ärztin ID
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am heutigen Tag 3:45 stellte sich mein Mann mit einem infizierten stark schmerzenden Furunkel in der Rettungsstelle vor.An die diensthabenden Schwestern/Pflegern erstmals ein Dank für die nette Aufnahme, aber was dann passierte unterste Schublade...Eine diensthabende Ärztin empfing meinen Mann mit den Worten "warum er denn um diese Zeit in die Rettungsstelle komme, dies wäre ja nun wirklich kein Notfall" dem ich allerdings widerspreche(auch wenn ich nur Arzthelferin bin) Sie schaute sich zwar das Gesäß an,aber verabschiedete meinen Mann er solle doch 9:30 Uhr wieder kommen.Diese Situation hinnehmend fuhr ich mit meinen Mann in eine andere Rettungsstelle, dort wurde mein Mann nach sorgfältiger Untersuchung sofort operiert.Ich finde es schade das man sich so behandeln lassen muss,wenn man 1×denkt, das Richtige zu tun, bei starken Schmerzen u.wenn man nicht mehr liegen, sitzen usw.kann.Schade, hatte sonst immer nur gute Erfahrungen mit ihrem Hause gemacht.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.04.2019

Liebe Angehörige Liebi78,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig. Daher möchten wir erklärend Stellung beziehen: den Partner mit Schmerzen zu wissen, ist sicher mit großer Sorge verbunden. Sie haben mit Ihrem Mann die Rettungsstelle aufgesucht, mit einem akuten – sicher auch schmerzhaften – dermatologischen Befund. Im Sinne einer akuten Notfallversorgung und Rettungssituation ist er jedoch kein klassischer Notfall gewesen.
Hier geht es nach der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung). Die ärztliche Kollegin verwies daher sicher auf den nächsten Tag, um Ihren Mann fachärztlich in der ambulanten Akutsprechstunde umgehend zu behandeln und zu operieren.
Dass dies natürlich freundlich, erklärend und auch die Alternativen begründend zu erfolgen hat, ist selbstverständlich. Ebenso, dass wir die Lage Ihres Mannes durchaus nachvollziehen konnten und auch um umgehende Abhilfe, Behandlung und Genesung bemüht waren durch den Termin am folgenden Morgen und Abgabe von Schmerzmitteln zur Nacht im Rahmen der Erstversorgung.
Es tut uns leid, sollten wir Sie menschlich und persönlich enttäuscht haben, zumal Sie selbst betonten, sonst gute Erfahrung in der Aufnahme, medizinischen Kompetenz und am Hause gemacht zu haben. Es freut uns zu lesen, dass Ihrem Mann mittlerweile geholfen wurde und er sich hoffentlich zu Hause auf dem Wege der Genesung befindet.

Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

schlimmes Erlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2011
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Hebammen und Ärzte gehen nicht auf ernstzunehmenden Schmerzen der Schwangeren ein
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach körperlichen Problemen und Überschreitung des Entbindungstermins, wurde nun am 07.11.2011 die Geburt eingeleitet.
Morgens angekommen,waren alle Hebammen wirklich sehr nett und haben sich gut um uns gekümmert.
Am späten abend bemerkte ich ungewöhnliche Schmerzen an einer Seite meines Bauches. Egal wie ich mich setzte,legte oder stand, es wurde nicht besser.
Ich habe dies der Hebamme mitgeteilt,was sie aber nicht ernst nahm.
Am nächsten morgen, nach anstrengender Nacht, wurde die Einleitung fortgesetzt.
Noch bevor ich die ersten Medikamente des Tages bekam,merkte ich wieder die höllischen Schmerzen an der Seite.
Ich bin keine schmerzempfindliche Person und jammere auch nicht bei jedem Ziepen,aber die Schmerzen waren die Hölle.
Ich teilte dies der Hebamme und Ärztin mit, was diese aber wieder nicht ernst nahmen.
Ich bekam den Satz "vielen Frauen haben bereits kinder bekommen,ich solle mich nicht so haben "
Mehrere Stunden quälte ich mich und bettelte anschließend nach einem Kaiserschnitt.
Als bemerkt wurde,dass ich keine Kontrolle mehr über meine Beine hatte,sprich nicht mehr laufen konnte,wurde ein Ultraschall an den Nieren vorgenommen.
Die Ultraschalluntersuchung stellte fest, dass das ungeborene eine Stelle in der Nähe der Niere weg quetscht, was die höllischen Schmerzen und die Probleme mit meinen Beinen auslöste. Ich bekam sofort eine PDA und Medikamente,was die Geburt schnellstmöglich voran treiben sollte. Im Endeffekt bekam ich einen Sohn mit einer größe von 57cm und 4685gr.
Selbst die Hebamme und Ärztin konnten es nicht glauben,dass ein so großes Kind in meinem Bauch Platz hatte.
Ich bekam nie eine Entschuldigung für dieses Verhalten der Hebammen und Schwestern die gedacht haben, dass ich spinne oder gar mir dies alles nur ausdenke.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.05.2019

Sehr geehrte Patientin Feffa,

Wir bedauern, dass Sie zum Teil weniger zufrieden mit der Betreuung bei der Entbindung waren. Da Ihre Erfahrungen aber nun über 8 Jahre zurückliegen, ist es für uns schwer hier konkret nachzuhalten.
Gerne bieten wir Ihnen aber jederzet die Klärung in einem persönlichen Gespräch an: hierzu wenden Sie sich bitte direkt an Frau Hoffmann martina.hoffman@sana-kl.de.

Weiterhin alle Gute,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Super Station 2B, leider keine Spielmöglichkeiten für Kinder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Ärzte, Station 2B
Kontra:
Keine Spielmöglichkeiten für Kinder
Krankheitsbild:
MRT und Ultraschall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit meinem Sohn bin ich nun schon das 4. Mal stationär im Sana Klinikum Lichtenberg. Dieses Mal sind wir auf der Station 2B untergebracht und ich bin mit den Schwestern und der behandelnden Ärztin sehr zufrieden. Alle sind nett und geben sich Mühe uns den Aufenthalt so gemütlich wie möglich zu machen.
Die Absprachen unter den Ärzten scheinen aber nicht gut zu funktionieren. Wir sollten zum Ultraschall abgeholt werden, bis es abends aufeinmal hieß,dass dieser auf den nächsten Tag verlegt wird. Da mein Kind an diesem Tag ein MRT kriegen soll bedeutet das nun doppelten Stress für ihn.
Durch die Verschiebung sind wir nun einen Tag komplett unsonst im Krankenhaus, was mit kleinkind anstrengend ist. Besonders schlecht finde ich, dass es keinerlei Spielmöglichkeiten für Kinder gibt. Ein Spielplatz wurde entfernt. Ein Spielzimmer gibt es auf der Station nicht.
Den Unmut darüber hört man von mehreren Eltern und auch vom Personal.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.04.2019

Liebe Angehörige Jule020717,

vielen Dank, für Ihre persönliche Stellungnahme auf diesem Portal. Es freut uns besonders zu lesen, dass wir Ihre Familie medizinisch und stationär schon öfters betreuen und behandeln durften – daher ist Ihre Wahrnehmung als treue und bisher stets zufriedene Angehörige besonders wichtig. Es freut uns sehr, dass Sie sich einmal mehr auch auf Station 2B menschlich gut betreut und medizinisch kompetent behandelt fühlen. Der fehlende Spielplatz musste leider wegen dringend erforderlicher Um- und Anbauten vorerst geopfert werden, soll aber nach Abschluss der Arbeiten wieder entstehen. Diese Unannehmlichkeit bitten wir insoweit zu entschuldigen, sie ist aber temporär. Ein besonderes Augenmerk legen wir darauf, dass sich die Familien und gerade auch die kleinen Patienten so gut es geht während des Aufenthaltes wohlfühlen. Dass sich der Diagnostiktermin Ihres Sohnes verschoben hat, ist unschön und weitestgehend versuchen wir so etwas zu vermeiden, in einzelnen Fällen liegt dies aber an der Auslastung der Geräte oder Behandlungen von Notfällen.
Wie Sie aber schon schrieben, waren alle bemüht schnell Abhilfe zu leisten und eine erfolgreiche Behandlung und Genesung zu ermöglichen, so dass es uns freut, Sie und Ihren kleinen Jungen bald wieder gesund und zu Hause zu wissen.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im Sana Klinikum Lichtenberg

Beste Hilfe von Anfang bis Ende

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sorgfältig, professionell und herzlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Blinddarmdurchbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir hatten ganz tolle Hilfe und Betreuung bei einem in der Rettungsstelle richtig erkannten perforiertem Blinddarm mit Abszess unserer 3jährigen Tochter. Natürlich muss man relativ lange warten, wobei auch dort schon die Notsituation erkannt und wir sorgfältigst so schnell wie möglich behandelt wurden. Ich kann dem recht jungen Arzt dort in der Rettungsstelle und allen weiteren Beteiligten beim Ultraschall, MRT, der OP und der Nachbehandlung auf der Kinderintensiv und der „normalen“ Kinderstation nur von Herzen danken. Sie haben unsere Tochter und letztendlich auch uns ganz toll, einfühlsam und warmherzig behandelt. Danke Danke Danke

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.04.2019

Liebe Angehörige KatrinWJ,

vielen Dank für Ihre Schilderungen und das positive Feedback auf diesem Portal. Es freut uns zu lesen, dass Sie sowohl auf der Kinderrettungsstelle wie auch in der Kinderchirurgie medizinisch wie menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben. Sie titeln „beste Hilfe von Anfang bis Ende“ – das freut uns natürlich sehr und so sollte es im Idealfall immer sein, gerade für unsere kleinen Patienten, für die diese Situation neben den Schmerzen natürlich oft besonders verstörend und aufregend ist. Umso schöner, dass Sie und Ihre Familie sich wohl und gut betreut gefühlt haben.
Nun hoffen wir, sind Sie alle wieder gesund und munter zu Hause.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

miserable Hebamme

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
aufopfernde Krankenschwestern
Kontra:
faule, eingefahrene Hebammen
Krankheitsbild:
cito-sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Erfahrungen mit der Entbindungsstation

Ich kam kurz nach 12 uhr Nachts auf der Station an bei rechtzeitigem Blasensprung und grünem Fruchtwasser. Leider hat die Hebamme, dies nicht mal mitbekommen, weil sie lieber meine Mutter wegschickte und mir keinerlei Hilfestellung auf der Toilette leistete, ich hab mehrmals nach ihr gerufen, doch sie war so gut wie gar nicht anwesend, obwohl zu diesem Zeitpunkt keine anderen Geburten im Kreissaal waren. Mein Mann ging sie mehrfach suchen, doch sie war nur darauf bedacht, dass das ctg schreibt.
Die gesamte Geburt war ein Trauma für mich. Anstatt Beistand und ein Schmerzmittel gab die Hebamme mir ein Antiemetikum, obwohl ich mich ja vor Schmerzen übergab. Durch die Infusion war mir die ganze Zeit kalt, aber das hat keiner bemerkt, weil ich allein gelassen wurde.
Plötzlich musste es ganz schnell gehen und ich wurde nackt und allein in den Kreissaal gebracht. Meine letzte Erinnerung vor der Vollnarkose war: Das baby hat keinen puls und dass sich die behandelten Ärzte übers Wetter unterhielten. Ich war umzingelt von Fremden, zitternd vor Kälte mit den Schmerzen meines Lebens und verpasste somit den ersten Schrei meiner erst geborenen Tochter. Ein Glück sind wir beide gesund und munter. Doch leider konnte ich diese Erfahrung nicht verarbeiten, da ich erst letzte Woche nach mehreren Anfragen den fehlerhaften Geburtsbericht erhielt und der Chefarzt der mich eigentlich aufklären sollte, lieber versucht hat abzuwerben, da auf der Station wie überall ein Fachkräftemangel herrscht. So übernahm meine Aufklärung nach der Geburt auch eine Auszubildende, die leider falsche Informationen teilte. Stillberatung war so gut wie unmöglich, da die Schwestern einfach keine Zeit hatten. Dafür entschuldigten sich die Damen auch bei mir. Von Saugverwirrung sprach niemand. Natürlich gab ich mir die Schuld daran nicht stillen zu können. Ich würde nie wieder zu einer Entbindung ins Sanaklinikum Lichtenberg gehen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 09.04.2019

Liebe Patientin sundance88,

wir möchten Ihnen zunächst nochmals herzlich gratulieren zur Geburt Ihrer gesunden Tochter. Es freut uns, dass wir Sie beide dabei medizinisch begleiten und Sie betreuen durften. Zugleich bedanken wir uns für Ihre ausführlichen Schilderungen, die es uns so ermöglich machen, Abläufe und Prozesse besser nachvollziehen zu können.
Eine Geburt ist stets ein ganz besonderes Erlebnis und sollte für Mutter und Kind eine schöne Erfahrung werden. Eine Vollnarkose erfolgt natürlich nur, wenn dies medizinisch erforderlich wird. Daher bedauern wir zwar, dass Sie den ersten Schrei nicht ‚live miterleben konnten‘, sind aber froh, dass es Ihnen beiden nach der Entbindung gut geht.
Unschön ist, dass Sie wie geschildert nicht die nötige menschliche Unterstützung erfahren und sich allein gelassen gefühlt haben. Oft ist das Personal wie auch die Hebamme noch in anderen Geburtsprozessen eingespannt, was natürlich das eigene Empfinden nicht mindert.
Es tut uns leid, dass wir in Ihrem Falle den individuellen Ansprüchen scheinbar nicht genügen konnten. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus liegt uns natürlich gerade die Stillberatung und eine gute Stillbeziehung zwischen Mutter und Neugeborenem besonders am Herzen. Gerne können wir die Details außerhalb dieses anonymen Forums in einem persönlichen Gespräch klären. Bitten wenden Sie sich dafür direkt an unser Beschwerdemanagement: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.
Wir hoffen, Sie und Ihre kleine Familie sind inzwischen gut im eigenen Alltag angekommen. Wir wünschen Ihnen allen weiterhin viel Gesundheit.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Über sieben Stunden wartezeit

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliches Personal,stundenlanges warten
Krankheitsbild:
Magen darm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um 18uhr trafen wir mit magenkrämpfe in der rettungsstelle ein. Nach zwei Stunden wurde mir Blut abgenommen und dann schmerztropf.nach insgesamt drei Stunden kam dann der Tropf ab. Nun warten wir seit insgesamt sieben stunden????????in der rettungsstelle auf Fachpersonal. Die pflegeschwestern waren arrogant unfreundlich und waren lieber mit quasseln untereinander beschäftigt,als uns lieber ne Info zu geben wann denn mal ne Ärztin anwesend ist. Rettungsstelle????????über sieben stunden????????
Nie wieder dieses krankenhaus

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.04.2019

Sehr geehrte Patientin Katrinneidhardt1996,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig.
Wir können durchaus nachvollziehen, dass Ihnen sieben Stunden in einer Rettungsstelle sehr lang erscheinen, insbesondere als Schmerzpatient.
Erklärend sei hier jedoch angemerkt, dass Sie doch durchaus zeitnah (2h) medizinisch erstversorgt und behandelt wurden. Eine Blutprobe gibt zunächst weiteren Aufschluss über nötige Folgebehandlungen und zeitgleich erhielten Sie einen Schmerztropf, keineswegs wurden Sie hier unbeachtet oder gar unbehandelt zurückgelassen.
Dass es hierbei zu längeren Wartezeiten kommen kann (auch an 7Stunden) ist einer Rettungsstelle immanent und abhängig in der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung). Nur weil wenig Personal sichtbar im Einsatz ist oder Ärzte gefühlt auf der Station tätig, bedeutet dies nicht, dass niemand da ist, sondern vielmehr in Laborbefundung, OP-Versorgung oder ähnlichen Behandlungen von Fällen involviert ist.
Arrogante und unfreundliche Antworten unseres Personals sind natürlich nicht entschuldbar und mit unserem Qualitätsansprüchen vereinbar. Hier fehlen uns allerdings Anhaltspunkte, um sachlich in Gesprächen nachzuhalten zu können. Gerne können Sie sich außerhalb dieses anonymen Forums daher direkt an unsere Beschwerdemanagement und Frau Hoffmann wenden: martina.hoffmann@sana-kl.de
Es freut uns, dass wir Sie zumindest medizinisch gut versorgen konnten und hoffen, dass Ihre Beschwerden inzwischen kuriert sind und es Ihnen gut gehen mag.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Unfreundliches Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Personal
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich mir eigentlich ein anderes Krankenhaus zur Entbindung ausgesucht hatte, musste ich mir kurzerhand vor der Geburt eine neue Klinik mit Neonatologie suchen, da die Ärzte davon ausgingen, dass meine Tochter Anpassungsschwierigkeiten haben wird. Also meldete ich mich spontan im sana an. Telefonisch schnauzte mich die Hebamme voll, was mir einfiele so spät mich zur Geburt anzumelden. Ich war erst einmal bedient.
Nach einer Voruntersuchung empfahl mir die Ärztin (welche mir tatsächlich als einige absolut freundich in Erinnerung ist) so schnell wie möglich einen Kaiserschnitt machen zu lassen.
Demnach wurde für den nächsten Tag angesetzt. Also stand ich mit gepackter Tasche am nächsten Tag vor dem Kreißsaal. Niemand wusste das ich einen Termin zum Kaiserschnitt habe und ich wurde notgedrungen ,,dazwischen" geschoben.
Nach dem Kaiserschnitt kam meine Tochter auf die Neonatologie, da sie wie befürchtet Anpassungsschwierigkeiten hatte.
Auf der Neo wurde ich dann unfreundlich behandelt, sehr viele Sachen wurden nicht kommuniziert und ich wurde von den Schwestern angemeckert, in einem sehr unfreundlichen und pampigen Ton, warum ich dies und jenes nicht mache. Man ist davon ausgegangen (da es meine zweite Schwangerschaft war) das ich das schon einmal gemacht und mich auskenne, allerdings haben sie nicht im meinen Mutterpass gelesen, dass mein erster Sohn ein Infans Mortum in der 38. Ssw warund ich allein deswegen schon sehr ängstlich war.
Die Schwestern waren wenig einfühlsam und ständig pampig. Ich habe mich sehr unwohl gefühlt und musste neben den Sorgen um meine Tochter mich noch mit den meckernden Schwestern herumschlagen. Auf Informationen von einem Arzt wartete man vergeblich und hat man auch nicht bekommen.
Ich wurde sehr schnell nach einem Kaiserschnitt entlassen (sollte nach drei Tagen entlassen werden, auf betteln meinerseits wurde auf vier verlängert, da meine Tochter noch da bleiben musste).
Ich war froh, als ich nach zehn Tagen meine Tochter abholen konnte und ich dieses Krankenhaus nicht mehr betreten muss. Weitere Kinder werde ich woanders entbinden. Wenn man nicht gerne mit Menschen zusammenarbeitet (welchen Eindruck mir dieses Klinik durch ihr sehr unfreundliches Personal) sollte man es lassen, gerade wenn man auf der Neonatologie arbeitet und mit ängstlichen Eltern zu tun hat.
Mich hat diese Klinik durch ihr unfreundliches und absolut nicht einfühlsames und nicht empathisches Personal zutiefst enttäuscht!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.04.2019

Liebe Patientin Mana3020

Zu allererst möchten wir Ihnen nochmals herzlich zu Ihrer gesunden kleinen Tochter gratulieren. Zugleich bedanken wir uns für Ihre ausführlichen und dezidierten Schilderungen, die es uns so möglich machen, Abläufe besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Ausdrücklich möchten wir betonen, dass das Vorgehen nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Geburtsklinik normalerweise gepflegt werden.
Eine Geburt sollte ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie sowohl medizinisch wie aber auch menschlich benötigt.
Speziell in Ihrem Fall war die Aussicht auf den bevorstehenden Kaiserschnitt und anschließenden Aufenthalt Ihres Kindes in der Neonatologie sicherlich auch im Voraus sehr belastend. Es freut uns natürlich, dass wir Sie und Ihre Tochter medizinisch und mit fachärztlicher Kompetenz unterstützen und die ersten Tage so sicher begleiten konnten.
Wir bedauern jedoch, dass Sie menschlich und in der Empathie von unseren fachkundigen Mitarbeitern enttäuscht wurden. Selbstverständlich hätte man hier auf Ihr persönliches Schicksal (Infans Mortum) und Ihre berechtigten Fragen als Erstgebärende sensibel und als Ratgeber eingehen müssen.
Ihre Verärgerung können wir daher nachvollziehen. Gerne können wir die Details außerhalb dieses anonymen Forums in einem persönlichen Gespräch klären. Bitten wenden Sie sich dafür direkt an unser Beschwerdemanagement: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.
Wir hoffen, Sie und Ihre kleine Familie sind inzwischen munter und wohlauf und es würde uns freuen, sollten Sie bei anderer Gelegenheit unser Klinikum als geschätzten Gesundheitspartner an Ihrer Seite kennenlernen.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Tolles TEAM

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an allen Schwestern)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nehmen sich Zeit im Patientengespräch)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verfügen über ein hohes Fachwissen bei meiner Erkrankung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent , fleißig
Kontra:
Krankheitsbild:
Colitis Ulcerosa
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am 17.2.2019 wurde ich mit einen akuten Schub über die Notaufnahme in die Station 2A Inneres eingeliefert.
( Colitis Ulcerosa )

Hier lernte ich Kompetente und fleißige Mitarbeiter kennen die täglich ihre Kraft für eine schnelle Genesung der Patienten einsetzen ..die Mitarbeiter der STATION machen einen tollen JOB und dafür möchte ich mich bedanken.

Patient N. Schulz

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 14.03.2019

Sehr geehrter Patient Schulz4,

wir möchten uns herzlich bedanken für Ihre Stellungnahme und das persönliche Lob. Eine chronische Darmerkrankung wie Colitis Ulcerosa bringt oft Einschränkungen mit sich, gerade bei einem akuten Schub. Es freut uns daher sehr, zu lesen, dass Sie sich sowohl menschlich gut betreut wie medizinisch in kompetenten Händen gefühlt haben während Ihres Aufenthaltes. Genaue Aufklärung und aktive Hilfestellung im Gespräch mit Patienten ist eines unserer erklärten Ziele.
Sie titeln „tolles Team“ – was ein besonders schönes Lob ist. Ihre damit verbundene Danksagung teilen wir daher gerne mit allen beteiligten Mitarbeiter*innen der Station, es ist eine schöne Motivation für unsere tägliche Arbeit.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

OP am 13.02.19 Dr R. Stahn

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr nette u. kompetente Oberärztin,die Chemie stimmte sofort
Kontra:
keine
Krankheitsbild:
Exostose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bernhard 66J. Mir ist am 13.02.2019 eine Exostose
am rechten Mittelfinger von Dr. R. Stahn u. Dr.Schauer entfernt worden. Die Erklärungen u. Untersuchungen im Vorfeld waren sehr gut. Es wurde auch auf die Risiken hingewiesen. Ich habe
mich in guten Händen gefühlt u. somit keine Sorge.
OP lief sehr gut, Heilung geht gut voran vielen Dank an beide Dr. Stahn u. Dr. Schauer Ich kann
diese Klinik nur weiter Empfehlen. Freundliche
Grüße Hr. B.M.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 04.03.2019

Sehr geehrter Patient Bernhard66,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung und die Schilderungen auf diesem Portal. Es freut uns sehr zu lesen, dass wir Ihnen medizinisch erfolgreich helfen konnten und Sie sich während Ihres gesamten Aufenthaltes kompetent und menschlich gut betreut gefühlt haben. Unsere Patienten informativ aufzuklären, sie einzubinden und etwaige Ängste im Vorfeld zu nehmen, ist uns ein wichtiges Anliegen. Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und noch schöner, dass Sie inzwischen gut genesen.
Ihr tolles Lob reichen wir gerne direkt an die Kollegen und alle Beteiligten weiter – es ist ein schöner Ansporn in unserer täglichen Arbeit.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Gesunder Mann für vier Tage ins Krankenhaus gesteckt

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (kein Urteil möglich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (kein Urteil möglich)
Pro:
Kontra:
Absurde Terminvergabe in der Diagnostik
Krankheitsbild:
Diagnostik Kardiologie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Bekannter erhielt letzten Freitag einen Termin zur Diagnostik in der kardiologischen Nachsorge. Man versicherte ihn, das sei an einem Tag erledigt, und er könne anschließend nach Hause fahren. Erst nachmittags erfuhr er, dass für den Montag noch eine Folgeuntersuchung vorgesehen war und dass er bis dahin als stationärer Patient im Krankenhaus zu bleiben hatte. Er war darauf in keiner Weise vorbereitet, hatte nicht einmal Nachtzeug dabei. Das ganze Wochenende musste er, obwohl er in keiner Weise akut krank war, untätig im Krankenhaus verbringen, bis dann endlich am Montag die Untersuchung stattfand. Das ist nicht nur eine grobe Zumutung für den Patienten, einen alten Herrn, der vier Tage völlig grundlos und ohne jede Vorankündigung aus seiner vertrauten Umgebung herausgerissen wurde. Es ist auch eine üble Geldverschwendung, die Leute ohne Sinn und Verstand für Tage ins Krankenhaus zu stecken. Wer vergibt solche Termine? Will man so die Krankenhausbetten voll kriegen? Ich finde diese Vorgehensweise unter jeder Kritik und rate jedem davon ab, in dieses Krankenhaus zu gehen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 28.02.2019

Sehr geehrte Angehörige Tanja54,

wir bedanken uns zunächst für Ihre Schilderungen auf diesem Portal. Da diese anonym und sehr allgemeingehalten sind, bleiben sie im konkreten Einzelfall schwer nachvollziehbar – dennoch möchten wir uns aber gerne erläuternd äußern und zur Aufklärung beitragen:
Natürlich nehmen wir niemanden ohne ersichtlich medizinisch notwendige Gründe stationär auf oder behalten ihn hier, um etwaige Krankenhausbetten zu belegen. Wie Sie selbst ausführen, wurde Ihr Bekannter vorstellig am Freitagnachmittag im Rahmen einer Nachsorge. Somit ist davon auszugehen, dass im Zuge dieser Untersuchungen sich das Erfordernis ergeben hat, Montag eine weitere Folgeuntersuchung durchzuführen, die leider am selbigen Tage nicht mehr möglich war. Darüber wurde er als Patient auch persönlich direkt informiert. So etwas kann immer und ungeplant aufgrund von Untersuchungen/Werte erforderlich werden. Es wäre somit medizinisch wie moralisch eher fahrlässig, einen älteren Mann einfach über das Wochenenden nach Hause zu schicken, bevor nicht alle wichtigen Parameter medizinisch abgeklärt werden konnten.
In diesem Sinne wurde gehandelt und auch umgehend mit Montag die weitere Behandlung angesetzt. Natürlich sind wir hier stets bemüht so schnell wie möglich und im Interesse des Patienten zu agieren, um ihn wieder in seine gewohnte Umgebung zu entlassen.
In diesem Sinne freuen wir uns, Ihrem Bekannten weitergeholfen zu haben und wünschen ihm weiterhin viel Gesundheit.

Ihnen alles Gute,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Nie wieder diese Kinderstation

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mastoiditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit meiner 3jährigen Tochter als Verlegung aus einem anderen Krankenhaus hierher. Die Aufnahme über die Rettungsstelle war nett und dauerte ungefähr 1h. Dann kamen wir auf die Kinderstation 4F, die ihren Namen wirklich nicht verdient hat. Schon der Flur wirkte unaufgeräumt und schmutzig. Das Spielzimmer riecht muffig, ist schmutzig und mit stark abgespieltem Spielzeug bestückt, wenig kinderfreundlich eingerichtet und dunkel. Das Zimmer war ebenfalls dunkel. Vom Bett aus konnte man das Licht nicht bedienen und wenn nachts die Krankenschwester ins Zimmer kam, wurde ohne Vorwarnung die Deckenbeleuchtung angeknipst. Ebenfalls zu bemängeln ist die Essenbestellung, die ich mir von der anderen Begleitmutti im Zimmer erklären lassen musste, weil die Schwester keine Zeit dafür hatte. So viel zum drum herum, mit dem ich gut hätte leben können, wenn das Medizinische gepasst hätte... Meine Tochter wurde an eine Dauerinfusion gelegt (960ml/Tag) um den Venenzugang offen zu halten. Also sie hat die Infusion nicht gebraucht, weil sie ausreichend getrunken und gegessen hat. Auf mehrmalige Nachfrage wurde diese dann endlich am 2. Tag beendet. Meine Tochter hatte eine Mastoiditis und sollte täglich einem HNO- Arzt vorgestellt werden, was schwierig ist, wenn es im ganzen Krankenhaus keinen gibt. Also wurden wir als Konsil ins UKB geschickt. Wir sollten um 10 Uhr nüchtern da sein, warum konnte mir niemand erklären. Allerdings kam der Transport um 7:45Uhr. Somit waren wir um 8Uhr im UKB und mussten dort 2h auf das Konsil warten - mit einem kranken Kind nicht so einfach... Das Konsil an sich lief gut und war zufrieden stellend. Gegen 12Uhr waren wir dann zurück in Lichtenberg. Am nächsten Morgen kam die Visite und untersuchte die Ohren meiner Tochter mit dem Befund: "Ich kann nichts sehen, es ist alles voller Sekret.". Es folgte... NICHTS! Außer dass wir entlassen wurden. Zum Glück konnte ich meine Tochter am gleichen Tag noch bei unserer HNO- Ärztin vorstellen.
Fazit: Nie wieder!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 26.02.2019

Liebe Angehörige Mynoduesp19,
trotz des hier anonym abgegebenen Erfahrungsberichtes bzgl.der stationären Behandlung Ihrer dreijährigen Tochter, möchte ich gerne einige der von Ihnen vorgebrachten Kritiken erläutern.
Zunächst möchte ich anmerken, dass alle Räumlichkeiten täglich gereinigt werden, diese Reinigung wird entsprechend dokumentiert, schließt jedoch nicht aus, dass es in Einzelfällen zu vorübergehenden Verschmutzungen kommen kann. Das Spielzimmer wird regelmäßig – zum großen Teil aus großzügigen Spenden – neu mit Spielzeug bestückt. Bedauerlicherweise wird dieses jedoch rasch beschädigt und/oder kommt innerhalb weniger Tage abhanden.
Bezüglich der medizinischen Behandlung ist anzumerken, dass wir bei Kindern mit der Gefahr der Austrocknung eine Dauerinfusion anlegen, die ggf. nur in geringer Geschwindigkeit läuft, falls das Kind selber ausreichende Mengen trinkt. Die Entfernung der Dauerinfusion erfolgt dann, wenn sicher ist, dass die Trinkmengen ausreichend sind. Die Dauerinfusion vermeidet einen für das Kind belastende erneute Infusionsanlage, falls es doch während des stationären Aufenthaltes zu einem Rückfall kommen sollte.
Es ist generelle Auffassung der Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin, dass alle operierten Kinder in Kinderkrankenhäusern behandelt werden sollten, auch wenn die eigentliche Operation durch eine andere Fachdisziplin (HNO, Augen, etc.) erfolgt. Entsprechend gibt es in diesen Abteilungen keine Kinderabteilungen, so dass wir bereits seit über einem Jahrzehnt erfolgreich mit der HNO-Abteilung des UKB kooperieren. Die Kinder werden dort in der Regel nüchtern vorgestellt, da in Einzelfällen eine Untersuchung oder aber ein Zweiteingriff in Kurznarkose erfolgen muss. Uns ist klar, dass es sich hier um eine zusätzliche Belastung für den kleinen Patienten und die Eltern handelt.

Es bleibt der Eindruck, dass einige Missverständnisse, die zu Unmut geführt haben durch eine bessere Kommunikation vermeidbar gewesen wären. Dies bedauere ich sehr.
Andererseits erscheint mir die medizinische Behandlung, soweit ich dies Ihren Angaben entnehmen kann, korrekt.
Ich hoffe, dass sich Ihre Tochter schnell erholt hat und verbleibe mit den besten Grüßen


Prof. Dr. med. Volker Stephan
Ärztlicher Direktor
Chefarzt Kinderklinik

Routiniert und Warmherzig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Hebammen und Pflegepersonal
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter Ende Januar dort zur Welt gebracht.
Vom ersten CTG bis hin zur U2 und der Entlassung war ich höchst begeistert.
Gerade beim ersten Kind ist man verunsichert. Alle Fragen wurden beantwortet und dank der netten und äußerst kompetenten Hebammen wurden mit jeglichen Ängste genommen. Auch der Schichtwechsel verlief ohne Probleme und ich habe 4 fantastische Hebammen & 4 kompetente & liebe Ärztinnen kennen lernen dürfen.

Auf Grund einer langen und zehrenden Eröffnungsphase haben wir Möglichkeiten zur Schmerzlinderung besprochen und es wurde schnell gehandelt. Ab diesem Zeitpunkt ging die Geburt zügig voran und die Austreibungsphase verlief mit Unterstützung der Hebammen und einer Ärztin zügig. Mein Mädchen wurde mir direkt auf die Brust gelegt und ich durfte sie so lange halten, bis die „Instandhaltungsarbeiten“ nach der Geburt von 2 Ärzten beendet waren (1 Fachärztin wurde zu Rate gezogen).
Ich würde über jeden Schritt aufgeklärt, hatte jegliche Unterstützung vom Personal dort in den ersten 2 Tagen: ob es um Hilfe beim Aufstehen ging oder beim wickeln des Kindes bzw. beim 1. Anlegen.
Eine Schmerztherapie erfolgte auch direkt nach der Geburt.
Ich habe mich dort rundum wohl gefühlt und kann jeder Frau diese Klinik guten Gewissens empfehlen. Ich werde die Geburt in guter Erinnerung behalten und sollten ich ein zweites Kind erwarten, mich auch dort wieder zur Entbindung vorstellen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 12.02.2019

Liebe Patientin Mama2019,

Herzlichen Glückwunsch nochmals zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. Wir bedanken uns für Ihre persönlichen Schilderungen und das schöne Lob. Es freut uns sehr, dass wir Sie bei der Entbindung medizinisch wie menschlich begleiten und unterstützen konnten und Sie sich zu jeder Zeit gut informiert, aufgeklärt und betreut gefühlt haben.
Dies ist uns ein wichtiges Ziel. Speziell als Erstgebärende hat man viele Fragen und Ängste. Als babyfreundliche Geburtsklinik liegt unser Augenmerk daher besonders darauf, auch bei den Fragestellungen nach der Geburt ein Partner an Ihrer Seite zu sein.
Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist. Ihre Danksagung teilen wir gerne mit den Kollegen/innen der Station und hoffen, Sie und Ihre kleine Familie haben bereits gut Fuß gefasst im Alltag.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr gut betreut

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarzinom rechts-brusterhaltende OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielen herzlichen Dank den Krankenschwestern, Pflegern und OP-Personal der Station MZL GYN/B ( Frankfurter Allee 131a) und vor allem Frau Dr. Hufnagel vom Sana-Brustzentrum. Ich fühlte mich vor und nach der OP sehr gut aufgehoben und betreut. Zimmer, Verpflegung und Service verdienen klar 5 Sterne. Ich war vom 7.1.-10.1.19 auf der Station. Die Idee der Stationsschwestern, den Brustkrebspatientinnen ein selbstgenähtes „Mut-Herzkissen“ zu schenken, ist großartig. Vielen HERZlichen Dank.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 21.01.2019

Sehr geehrte Patientin Betti1964,

die Diagnose Brustkrebs ist für jede betroffene Frau ein Schicksalsschlag. Es ist uns ein besonderes Anliegen ‚gemeinsam zu kämpfen‘ und Ihnen ein vertrauensvoller Ansprechpartner zu sein. Wie schön, dass uns dies auch in Ihrem Fall gelungen ist und wir Ihnen vor, während und nach der brusterhaltenden Operation zur Seite stehen konnten und Sie sich menschlich wie medizinisch bei uns in kompetenten Händen fühlten. Wir bedanken uns daher an dieser Stelle für Ihr Vertrauen und die charmante Rückmeldung zu den „Mut-Herzkissen“, welche wir natürlich mit unserem Team teilen werden. Persönliches Lob ist auch für uns immer wieder ein schöner Ansporn.

Wir wünschen Ihnen Zuversicht und weiterhin alles Gute.
Ihr Brustzentrum am Sana Klinikum Lichtenberg

Kann ich empfehlen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alle Mitarbeiter der Station waren freundlich und zuverlässig
Kontra:
Das Essen
Krankheitsbild:
Herzkatheter mit Stent
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundliche und kompetente Behandlung auf der Staion H2.
Vielen Dank

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 21.01.2019

Sehr geehrte(r) Patient(in) BockD,

wir möchten uns bedanken für Ihre Empfehlung unserer kardiologischen Klinik auf diesem Portal. Sie loben positiv die Freundlichkeit unseres Personal und die medizinische Kompetenz, was wir sehr gerne an die Bereiche weiterleiten. Gerne nehmen wir den Hinweis zur Verpflegung auf. Schön aber, dass wir Sie medizinisch erfolgreich behandeln konnten und Sie mit der Versorgung und Betreuung so zufrieden waren.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

fehlendes Personal und mangelhafte Ausstattung

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
mangelndes Equipment
Krankheitsbild:
RSV
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit über 40 Jahren ist unsere Familie dem Sana Klinikum treu geblieben. Erst waren meine Kinder und Enkel im Lindenhof und jetzt war schon mein Urenkel Patient in diesem Krankenhaus auf der Station 3B. Leider sind wir immer weniger zufrieden. Die Schwestern sind nach wie vor supernett, geduldig und beantworten alle Fragen und auch die Ärzte bemühen sich sehr. Doch leider müssen wir feststellen, das sowohl an der Anzahl vom Personal ,als auch am Equipment gespart wird.Es gab immer häufiger Dienste ,an denen bei voller Station nur 2 Schwestern da waren. Warum ist das so? Das es an einem Tag kurzfristig durch Erkrankung vorkommt ist verständlich,aber wieso mehere Tage nacheinander.Warum bekommen sie keine Unterstützung durch Leasingfirmen?
Auch das Monitore und Infusiomaten nachts oder am späten Abend wegen Mangel an Geräten abgebaut werden ist traurig. Wieso gibt es nicht für alle Kinder ausreichend Equipment?
Meine Enkeltocher bekam durch den einwöchigen Aufenthalt auch mit ,daß die Schwestern öfter damit beschäftigt waren sich Geräte für neue Kinder von anderen Stationen borgen zu müssen.
Warum?
Schade das der supertolle Eindruck, den wir immer hatten
sich langsam immer mehr ins negative wendet.
Bisher konnten wir ihre Klinik immer weiter empfehlen, was wir jetzt langsam nicht mehr guten Gewissens machen können.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.01.2019

Liebe Angehörige Vroni52,

wir möchten uns bedanken, dass Sie sich die Zeit für Ihre ausführliche Schilderung und persönliche Stellungnahme auf diesem Portal genommen haben. Es freut uns besonders zu lesen, welche nahezu traditionelle familiäre Bindung zu unserer Klinik besteht. Umso wichtiger ist uns Ihre Wahrnehmung als treue und bisher stets zufriedene Patienten zu den aufgeführten Veränderungen. Schön, dass wir Sie bislang und auch zuletzt Ihren Urenkel stets medizinisch gut versorgen konnten und Sie sich immer menschlich gut umsorgt fühlten – ein wichtiger Aspekt unserer Tätigkeit, gerade auch auf der Kinderstation in der Betreuung unserer kleinen Patienten. Der Bedarf an zusätzlichen Kollegen in der Pflege wächst natürlich auch in unserem Haus, wobei vielseitige Maßnahmen unternommen werden, hier Abhilfe zu schaffen. Immer noch zählen auch wir zu den Berliner Kliniken, die im Nachtdienst bewusst Doppelbesetzungen auf der Station haben. Teilweise sind Gerätschaften potenziell mehrfach im Einsatz auf unterschiedlichen Stationen, bei der sonstigen technischen Ausstattung sind wir aktuell schon dabei in Quantität zu ergänzen, so um bspw. sechs neue Überwachungsgeräte und demnächst weitere, neue Infusionstechnik.
Seien Sie sich vergewissert, dass wir Ihre Beobachtungen jedoch auch an unsere Leitung und das Qualitätsmanagement weiterreichen. Wir würden uns sehr freuen, Ihren positiven Eindruck den Sie bisher von uns haben zu stützen, wenngleich wir natürlich hoffen, Sie nicht „zu häufig bei uns begrüßen zu müssen“.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und ein schönes neues Jahr 2019
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Erfahrungen eines 86-jährigen Patienten

Geriatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018/19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich befand mich 25 Tage in stationärer Behandlung und habe folgende Eindrücke gewonnen:
1. Sie medizinische Behandlung erfolgt durchweg von kompetenten Ärzten, Schwestern und Pflegern, die eine sehr positive Einstelllung zu ihrem Beruf haben, die Achtung vor dem Alter und der Lebensleistung der Patienten zeigen, psychologisches Geschick im Umgang mit den Patienten beweisen. Es entsteht schnell ein Vertrauensverhältnis auf der Station.
2. Die gegenseitige Ersetzbarkeit unter dem Personal zum Vorteil der Patienten ist auffällig. Die Arbeitsmoral der Bediensteten ist hoch.
3. In meinem 86-jährigen Leben habe ich längst die Erfahrung gemacht: Man wird zu früh alt und zu spät gescheit. Und so habe ich auf meine alten Tage gelernt, besser zu atmen, klarer zu sprechen, gut zu schlucken und mit geringen materiellen Mitteln ordentliche Gymnastik zu betreiben.

Meine Achtung vor den Leistungen des Personals ist weiter gestiegen, von der Putzfrau bis zur Oberärztin.
Obwohl ich sozusagen mit Hausverbot für die Zukunft von der Station 2D verabschiedet wurde, gilt Ihnen allen mein herzlicher Dank.

Wolfgang Weiß

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 14.01.2019

Sehr geehrter Patient monimäuschen2,
vielen Dank für Ihre Schilderungen und dieses schöne, sehr persönliche Lob. Es freut uns zu lesen, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes auf unserer geriatrischen Station medizinisch gut versorgt und menschlich empathisch umsorgt wussten. Es ist uns ein besonderes Anliegen, mit unseren Patienten respekt- und würdevoll eine gemeinsame Therapie zu entwickeln, die sie im besten Fall gestärkt und mit Tipps für den eigenen Alltag wieder nach Hause entlässt. Schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist. Ihre Zeilen sind daher schöner Ansporn und gerne reichen wir das Lob so direkt an das gesamte Team der Geriatrie weiter.
Und wir hoffen tatsächlich, dass Sie sich dem liebevoll erteilten Hausverbot nicht widersetzen und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und schöne Stunden für das frische, neue Jahr 2019.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Konisation

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Kompetenz, Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 10.01.2019 einen OP-Termin zur Konisation. Da eine Vollnarkose geplant war,hatte ich riesig Angst davor.
Aber das gesamte Personal des OP-ZENTRUM's im MZL hat sich verständnisvoll meinem Problem angenommen und mich beruhigt.
Alle waren sehr freundlich, es wurde alles erklärt und die OP ist super verlaufen, meine Angst vor der Narkose war wirklich unbegründet.
Ich fühlte mich sehr gut versorgt.
Danke an alle!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 11.01.2019

Liebe Patientin Silla08,

wir bedanken uns herzlich für Ihre Stellungnahme auf diesem Portal. Es freut uns, dass Sie so zufrieden mit dem Verlauf der gesamten Operation, auch in der Vor- und Nachsorge.
Noch schöner, dass es gelungen ist, Ihnen die Bedenken und Angst vor der Vollnarkose zu nehmen, so dass Ihnen eine angenehme OP-Erfahrung bleibt. Sie loben uns in „Freundlichkeit, Kompetenz, Fürsorge“ – ein Kompliment, das wir gerne so an unsere Teams im MZL weiterreichen werden.

Wir wünschen Ihnen für die Genesung und das frische, neue Jahr weiterhin alles Gute und bedanken uns für Ihre Empfehlung.
Ihr Medizin Zentrum am Sana Klinikum Lichtenberg.

Unzumutbares Verhalten des Fachpersonals

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Fahrlässiges Verhalten des Personal im Empfangsbereich der Notaufnahme der Kinder- und Jugendrettungsstelle
Krankheitsbild:
Fieberkrampf
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn (2 Jahre) wurde nach einem Fieberkrampf um 21:00 Uhr mit dem RTW in die Notaufnahme des Sana-Klinikums Lichtenberg eingeliefert. Wir wurden über eine Stunde im Wartebereich plaziert, ohne das ein Arzt unseren Sohn in augenschein nahm. Ihm wurde vor der Fahrt ins Krankenhaus ein Mittel gegen den Fieberkrampf und zur senkung der Temperatur verabreicht. Als die Temperatur wieder anstieg während wir warteten fragte ich die kräftige, blondhaarige Mitarbeiterin am Empfang ob sie ein Fläschen hätten, damit wir unserem Sohn etwas zu trinken geben könnten, was bei hoher Temperatur zwingend notwendig ist. Leider erwiederte diese, dass dies hier kein Geschäft sei und man soetwas von daheim mitbringen solle. Ich erklärte ihr, dass wir bei Eintreffen des Rettungswagens die priorität darauf legten ins Krankrnhaus zu kommen und nicht alle möglichen Utensilien einzupacken, dennoch bekamen wir keine Hilfestellung. Wir wurden dann nach Begutachtung der Kinderärztin mit einem Rezept zur Temperatursenkung und einem neuem Notfallmedikament ohne weitere Behandlung und gegen unsere Empfehlung Entlassen. Nach Rücksprache mit Fachpersonal, welches selbst im medizinischen Bereich tätig ist, ist das Verhalten und das Vorgehen in unserem Fall schon der "Fahrlässigkeit" bzw. der "unterlassenen Hilfeleistung" einzuordnen.
Wir sind nach "Abweisung" im Sana-Klinikum Lichtenberg in eine andere kompetentere medizinische Einrichtung gegangen, um unseren Sohn weiter behandeln und überwachen zu lassen.

Dieser Vorfall ereignete sich am 21.12.2018

Wenn die Möglichkeit besteht eine andere medizinischre Einrichtung zu wählen würde ich dies jedem ans Herz legen, dieses Krankenhaus ist für Notfälle ein absolutes Risiko.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 11.01.2019

Lieber Angehöriger Daniel177,
wir bedanken uns für Ihre kritischen Ausführungen, die für uns wichtig sind, um Prozesse so nachhaltig zu verbessern. Sehr gut können wir die elterliche Sorge gerade in einem Notfall, dann auch noch in der Vorweihnachtszeit, verstehen und nachvollziehen. Abklärung und Behandlung des etwaigen Krankheitsbildes vom eigenen Kind stehen natürlich im Vordergrund. Diesem Umstand versuchen wir menschlich wie vor allem medizinisch Sorge zu tragen. Speziell auf der Kinderrettungsstelle, wenngleich es dort situationsbezogen und nach Notfalllage zu Wartezeiten kommen kann, sind wir bemüht die kleinen Patienten zügig und mit Vorrang zu behandeln. Hohes, starkes Fieber ist bei Kleinkindern keine Seltenheit. Wie Sie selbst schilderten, nahm sich unsere diensthabende Kinderärzten in Ruhe und begutachtend Ihrem Kind an, insofern wurden Sie nicht ‘fahrlässig abgewiesen‘ sondern mit einer Diagnose und Verordnung zur fiebersenkenden Medikation nach Hause entlassen.
Im Interesse der kleinen Patienten ist uns stets daran gelegen, sie in die gewohnte Umgebung zur Genesung nach Hause zu lassen, sofern ein Notfall ausgeschlossen und weiterer klinischer Aufenthalt damit nicht erforderlich ist. Dass bei Ihnen das Gefühl entstanden ist nicht umfassend betreut und aufgeklärt worden zu sein, tut uns leid. Zu Recht beanstanden Sie die Reaktion unserer Mitarbeiterin am Empfang, die natürlich trotz des Fokus der medizinischen Notfallversorgung hier freundlich und erklärend hätte unterstützen sollen.
Ein persönliches Gespräch mit unserem eigens dafür zuständigen Qualitätsmanagement halten wir oft für Ziel führend, weil sich so genauer, vertraulich und detaillierter die Prozesse des Einzelfalls aufklären lassen. Sollten Sie Interesse haben, so wenden Sie sich gerne an: martina.hoffmann@sana-kl.de

Wir hoffen, Ihren kleinen Sohn mag es wieder gut gehen und Sie hatten mit Ihrer Familie schöne Weihnachtstage.
Wir wünschen Ihnen ein gesundes und glückliches neues Jahr
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Super Klinik

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Karpaltunnel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 14.11.2018 ambulant an der Hand (Karpaltunnel) operiert. Ich war sehr zufrieden sowie mit der Aufklärung vor der Operation und mit der Betreuung nach der Operation. Auch wenn es zuerst den Eindruck erweckt, dass Fließbandarbeit durchgeführt wird. Bei genauem Hinsehen merkt man aber, dass dies nicht der Fall ist und jeder genau weiß was er tut.
Bereits 2 Std. nach der OP konnte ich abgeholt werden. Erstaunlich war, dass es mir nach der Narkose sehr gut ging, allerdings habe ich vorher dem Anästhesisten auch mitgeteilt, dass mir aus Erfahrung heraus bekannt ist, dass ich unter starker Übelkeit nach einer OP leide.
Es ging mir gut, selbst Schmerzmittel musste ich nicht einnehmen, obwohl ich welche mitbekommen habe. Die Narbe ist bereits nach 5 Wochen kaum noch sichtbar, nur ein roter Strich, welcher sicherlich noch verblasst.
Danke dem gesamtem Team, für die gute medizinische Behandlung und Betreuung. Ich fühlte mich gut aufgehoben.

Die Klinik ist einfach Super !!!

Danke !!!!!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.01.2019

Sehr geehrte Patientin Sabine23061958,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr, dass Sie so zufrieden mit dem Verlauf der Anästhesie und ambulanten Operation waren. Es ist unser Ziel eine individuelle und abgestimmte Behandlung zu bieten, so dass Sie schnellstmöglich wieder nach Hause in die gewohnte Umgebung zurückkönnen. Sie loben uns als „Super Klinik“, was uns besonders freut.
Ihren Dank für die Behandlung und Betreuung teilen wir daher gerne mit unseren Kollegen/Innen und reichen es an das Team weiter.

Ihnen weiterhin alles Gute und einen tollen Start in ein gesundes, neues Jahr.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Top Geburtsklinik - warmherzig

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
warmherziger aufmerksamer Umgang, obwohl sicherlich sehr viel zu tun ist bei den vielen Geburten
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nun ist mein zweiter Kaiserschnitt schon ein Jahr her, ich möchte aber gern noch mitteilen wie sehr zufrieden ich war. Nicht ohne Grund habe ich auch meine zweite Geburt dort geplant und entbunden. (2013+2017)
Ich fühlte mich von Anfang an - von der Anmeldung bis zum Verlassen der Klinik - sehr gut aufgehoben und umsorgt. Auch in der Vorbereitung zur Geburt wurde ich stets über alle Schritte - auch wie und was bei der Betäubung passiert - informiert. Nach der Geburt waren alle Schwestern und Hebammen auf der Station warmherzig und nahmen sich die Zeit, obwohl die Station aus allen Nähten platzte - alle Betten waren belegt. Ganz großes Dankeschön an alle Ärzte, Hebammen und Schwestern!!! Ich kann diese Klinik als Geburtsklinik nur empfehlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 08.01.2019

Liebe Patientin ThankAll,

wir bedanken uns herzlich, dass Sie sich auch zu einem späteren Punkt die Zeit genommen haben, Ihre Eindrücke persönlich zu schildern. Wie schön, dass wir Sie gleich zweimal bei Ihren Entbindungen und Kaiserschnitt-Operationen medizinisch wie menschlich begleiten durften und sich alle bester Gesundheit erfreuen. Sie titeln „Top Geburtsklinik – warmherzig“, das zu lesen macht uns besonders stolz, denn wir möchten nicht nur im statistischen Ranking unter den Top Geburtskliniken liegen, sondern insbesondere bei dem „Ranking durch die Eltern“. Vielen Dank für Ihr Lob, das wir so gerne an die Stationen und Mitarbeiter weiterleiten. Nun feiert Ihr jüngster Nachwuchs schon „1 Jahr“ dafür und auch für das neue, frische, viel versprechende Jahr wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und Gesundheit.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Kaiserschnitt mit Startschwierigkeiten

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Mitarbeiter, Team der Neo
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Spontan entschieden wir uns kurz vor der Entbindung unserer Zwillinge für das Sana Klinikum und sollten es nicht bereuen.
Schon bei der Anmeldung lief alles super, zwei sehr nette Ärtzinnen untersuchten uns und auch die Oberärztin schaute nochmal auf die Lage der Kinder und es wurde ein Termin für den Kaiserschnitt gemacht.
Das Gesamte OP Team war super nett und hat mir super geholfen, ich war sehr nervös und mein Mann konnte nicht dabei sein. Die Op verlief super, die Narbe verheilt auch super. Aufstehen durfte ich 6h nach der Op.Leider mussten die Kinder wegen Anpassungsstörungen auf die Neonatologie, wo wir 11 Tage lang hervorragend betreut wurden und sehr viel gelernt haben, bevor es dann mit zwei "fitten" Kindern endlich nach Hause ging. Auch auf der Wöchnerinnen Station waren alle super nett und wir waren sehr zufrieden, ein grosses Dankeschön :)

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.12.2018

Liebe Patientin chinois,

herzlichen Dank für Ihre Schilderungen und das damit verbundene Lob. Nochmals möchten wir Ihnen herzlich zur erfolgreichen Geburt Ihrer beiden Kindern gratulieren. Es freut uns, dass wir an Ihrer Seite unterstützend helfen konnten und Sie so auch trotz der geplanten Kaiserschnitt OP, viel gute Erinnerung an Ihre Zwillingsgeburt mitnehmen konnten. Gerade auch bei einem Aufenthalt in der Neonatologie, ist es unser besonderes Bestreben neben der medizinischen Versorgung eine enge Bindung zwischen Eltern und Kinder zu ermöglichen und hilfreiche Tipps für den eigenen Alltag mit auf den Weg zu geben. Schön, dass uns dies in Ihrem Falle gelungen ist und Sie sich fachlich wie menschlich gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob und die Danksagung reichen wir gerne direkt an alle beteiligten Mitarbeiter weiter.

Nun bleibt uns zu wünschen, dass die beiden Kleinen sich prächtig entwickeln und so wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie ein ganz besonderes, schönes Weihnachtsfest.
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Künstliches Kniegelenk

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles war Top
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Arthrose im Knie (Knie OP)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 11 Tage auf Station 3A.
War mit dem gesamten Ärtze und Schwesternteam sowie die Therapeuten sehr zufrieden, würde das Sana Klinikum jederzeit weiter empfehlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 04.12.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Schnatterienchen2018,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Wir freuen uns sehr über Ihre Zufriedenheit mit dem Eingriff und Aufenthalt bei uns - so sollte es sein. Schön, dass wir medizinisch wie menschlich einen guten Eindruck hinterlassen haben und Ihnen wieder zu mehr Bewegungs- und Lebensqualität verhelfen konnten. Ihr Lob reichen wir daher gerne so an unsere Mitarbeiter weiter, es ist ein schöner Ansporn.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute und eine schöne Vorweihnachtszeit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Nie wieder

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (die Rettungsstelle rettet den einen Punkt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es wird einem die andere Meinung aufgezwenkt)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wenigstens packen sie mein Kind noch Behutsam an)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (es wird alles unnötig in die Länge gezogen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (unsicheres Kinderbett, unbequemes Holzbett für die Mutter ggf. Vater, undichte Fenster)
Pro:
in der Rettungsstelle sind weiterhin alle Nett
Kontra:
Sowohl die Pfleger als auch Ärzte der Station 4f
Krankheitsbild:
Fragment im Schädelbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Mutter hat man es hier sehr schwer und im Winter würde ich diese Einrichtung null Empfehlen.
Ich bin seit 2 Tagen hier drinne und habe bereits jetzt schon eine dicke Erkältung, die Fenster ziehen wie Hechtsuppe und in der Nacht wo es am kältesten ist wird einfach die Heizung ausgemacht, ich habe sogar beobachtet wie man die Decke von meinem Kind nahm. Der kleine war am morgen Eiskalt.
Abgesehen das man mir nur Vorwürfe macht und mich spüren lässt das ich nur Pflichtversicherte bin, redet man mir ununterbrochen in meine Erziehung rein und schlussendlich reduziert man einfach mit der Begründung "ich erziehe mein Kind zu fett" die Essensration. Das Kind könne doch sein Hunger mit Tee stillen. Ich würde gern die mal sehen wie die Ihren Hunger mit Tee Befriedigen, dann wären se wohl noch schlechter drauf als jetzt.
Permament ein rein und raus. Abgesehen davon das Babys für eine Gesunde Entwicklung Ihren Schlaf brauchen ist das hier nicht möglich.
Ich für mein Teil hatte nie Probleme mit Krankenhäuser aber jetzt nach dem Aufenthalt sag ich " nie wieder ein Krankenhaus ".

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.12.2018

Liebe Angehörige BöseZickenmama,

vielen Dank für ausführliche Stellungnahme, die uns verhilft in einigen Prozessen so besser zu werden. Wir freuen uns zu lesen, dass Sie mit der medizinischen Kompetenz und Behandlungsqualität sowohl auf der Rettungsstelle wie in der Kinderklinik zufrieden sind. Hier unsere kleinen Patienten bestmöglich zu versorgen ist uns das wichtigste Anliegen. Wir bedauern, dass Sie hingegen mit der Qualität Ihres Aufenthaltes auf der Station unzufrieden sind. Auch die von Ihnen geschilderten Vorkommnisse entsprechen natürlich nicht unserem Qualitätsgedanken, den wir in der Klinik nachhalten. Besonders bei der Betreuung von kleinen Patienten und deren Eltern sind wir bemüht, der schwierigen Situation gerecht zu werden, so dass Sie sich als Familie wohl fühlen sollen. Gerne können Sie erneut und vertraulich mit unserem Qualitätsmanagement Kontakt aufnehmen außerhalb dieses anonymen Forums, so dass wir die Abläufe besser nachvollziehen und diesen gezielt nachgehen können.
Wenden Sie sich hierzu gerne an martina.hoffmann@sana-kl.de.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und eine schöne Vorweihnachtszeit.
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Unangenehme Erfahrung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Verspannungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unfreundlicher Arzt, unangenehme Stillen.
Als ich mich ausziehen musste, kamen etliche weitere Mitarbeiter in den Raum. Die Trennwand war zu klein, um den Bereich abzudecken. Es war insgesamt eine sehr unangenehme Erfahrung.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 20.11.2018

Liebe Patientin Alina_1,

wir bedanken uns für Ihr Feedback auf diesem Portal zu der geschilderten Situation. Laut Ihrer Beurteilung sind Sie mit der Qualität der Medizinischen Beratung und Behandlung zufrieden, so dass wir uns sehr freuen, Ihnen mit unserer medizinischen Kompetenz weitergeholfen zu haben. Sie merken die Unfreundlichkeit eines Arztes an ebenso das Unwohlsein während der Stillens Ihres Kindes, da Sie sich nicht intim zurückziehen konnten und durch Personal gestört fühlten. Das bedauern wir natürlich, denn gerade auch die Mutter-Kind-Beziehung wie ein generelles Wohlfühlen aller Patienten während Ihres Aufenthaltes liegt uns am Herzen. Hatten Sie auf Ihre Stillsituation hingewiesen und ggf. einen Rückzugsort bei unserem Personal erfragt? Um hier die genauen Abläufe besser nachvollziehen zu können, können Sie sich gerne nochmals an unser Qualitätsmanagement wenden: martina.hoffmann@sana-bb.de .

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Einlieferung mit dem Krankenwagen

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Meine Frau Doktor war super)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegekräfte sind super...
Kontra:
Das Essen ist keines Krankenhaus würdig
Krankheitsbild:
Ohnmachtsanfälle
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte sind sehr gut, Krankenschwestern und Pfleger sehr liebevoll. Aber das Essen was man hier bekommt ist das allerletzte. Von der Hähnchenkeule heute zum Mittag war uns allen übel im Zimmer. Keine Abwechslung, zum Abendbrot kein Gemüse. Ich war schon in vielen Krankenhäusern aber das Essen geht überhaupt nicht, ich werde mir auch vorbehalten dies an entsprechende Stellen weiter zu geben. Auf dem 3 BettZimmer gibt es keine Dusche nur auf dem Flur, aber herrumstehende Stühle und kein Vorhang stockten mir den Atem. Zu dem ist das auch eine Besuchertoilette.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 14.11.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Sylvia,

wir möchten uns bedanken für Ihre Schilderungen auf diesem Portal, die uns dabei unterstützen, Prozesse nachzuvollziehen und zu verbessern. Es freut uns primär, dass wir Ihnen in der medizinischen Behandlung und Versorgung erfolgreich helfen konnten. Sie loben positiv die Freundlichkeit unseres Personal und die medizinische Kompetenz der Ärzte, was wir sehr gerne an die Bereiche weiterleiten.
Mag die Verpflegung während eines Krankenhausaufenthaltes nicht der wichtigste Faktor sein, so spielt sie im Rahmen des Aufenthaltes und des Genesungsprozesses eine durchaus wichtige Rolle, so dass wir Ihre Kritik hier ernst nehmen und an die Küchenbereichsleitung weitertragen. Auch Ihre Gesamtbeobachtung und kritischen Anmerkungen zu der räumlichen Situation werden direkt unserem Qualitätsmanagement (Frau Hoffmann) zugeleitet, da wir hier eigene hohe Versorgungsansprüche haben. Es freut uns aber, dass wir Ihnen mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik medizinischen weiterhelfen konnten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

wunderbare Schwester und Ärzte aber leider ein Produkt der Privatisierung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Zuvorkommenheit der Schwestern und Ärzte
Kontra:
Hygiene und Essen
Krankheitsbild:
starker Schwindel und Übelkeit, Verdacht auf Herzinfarkt oder Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2013 das letztemal in der Klinik war, musste ich einiges an Veränderungen feststellen, als ich vor 14 Tagen wiedermal in der Klinik lag. #
1. Ich bekam 4 Tage lang das gleiche Essen, wurde als Neuaufnahme behandelt, erst nach einer Beschwerde kam dann jemand mich fragen, was ich gerne essen würde. Ich muss ehrlich sagen, man ist im KH um gesund zu werden, aber davon ist das Essen weit entfernt. Mittagessen war meistens gut schmeckend. Aber bei Frühstück und Abendbrot liess die Abwechslung auf sich warten, es gab meistens 2 Scheiben Geflügelsalami, 1 Scheibe Käse und ein kleiner Becher mit Kräuterkäse, der eher aussah wie eine Paste. Aber Obst oder Gemüse gab es so gut wie gar nicht. Aber gerade Vitamine sind wichtig für den Körper. Getränke waren ausreichend und vielfältig.
2. Hygiene - da war ich mehr als entsetzt. Damals kann ich mich entsinnen wurde täglich überall Staub gewischt, gefegt und gewischt, im gesamten Zimmer, mit Ecken und unter den Betten. Diesmal kam einmal am Tag jemand, der nur mit dem Wischer einmal über die grossen Flächen ging und das war es, nichts mit in den Ecken und unter den BEtten. Die Patientische und der Esstisch wurden nicht einmal abgewischt, das mussten wir selber machen. Es gibt aber Patienten, die bettlägerig sind und das nicht können. Im Bad das gleiche, nur schnell mal die grosse Fläche im BAd, aber nicht in den Ecken, geschweige die Dusche. Es wurde lediglich ein einziges mal die Dusche und der Waschtisch und Toilette gereinigt. Da muss man sich aber nicht wundern, dass Keime in den KH die Runde machen.
3. Hier muss ich die Achtung und meinen Respekt vor den Ärzten und Schwestern aussprechen. Trotz permanenter Unterbesetzung und vollkommender Überlastung wurde man immer freundlich behandelt und es wurde auf jeden Wunsch eingegangen. Leider mussten wir aber mein Bett selber abbauen, sprich die beiden Seitenteile abnehmen und meinen Tisch auf die andere Seite umbauen. Die Schwestern schafften es einfach nicht, so oft sie es auch versprachen, aber danach wieder sofort ins nächste Zimmer mussten. Man wurde auch immer auf Wunsch mit Medikamenten versorgt, wenn es einem nicht gut ging, bei mir Salbe für die beiden defekten Hüften und Knie, damit ich schlafen konnte und auch Hilfe gegen die Übelkeit. Leider musste ich in meinem Entlassungsbericht aber auch Fehler feststellen, über die ich meinen behandelnden Arzt erstmal aufklären musste. Aber das ist alles kein Problem

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.10.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Marioco,

wir möchten uns zunächst bedanken für das Lob und Ihre ausführlichen Schilderungen, die uns dabei unterstützen noch besser zu werden. Sie loben positiv die Freundlichkeit und das Engagement des Personal, was uns sehr freut. Das Essen während eines Krankenhausaufenthaltes spielt sicher nicht die tragende Rolle, aber auch eine wichtige und so reichen wir Ihre Anmerkungen gerne an den Küchenbereich weiter.
Das Thema Krankenhaushygiene hat bei uns einen hohen Stellenwert und wird durch eine eigene Hygieneabteilung explizit nachgehalten. Seien Sie sich vergewissert, dass wir hier hohe Standards haben und diese nachhalten. Gerne reichen wir daher Ihre Beobachtungen weiter. Es freut uns aber insbesondere, dass wir Ihnen mit Ihrem Aufenthalt in unserer Klinik durch unsere medizinische Kompetenz weiterhelfen und Sie gut versorgen konnten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Danke für die gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
leider fehlende Familienzimmer
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

An dieser Stelle noch einmal ein großes Danke für die nette und professionelle Betreuung, die Unterstützung bei allen Fragen und den unkomplizierten Ablauf. Unsere Tochter wurde hier vor einer Woche geboren. Obwohl viele Frauen zu dieser Zeit betreut wurden, hat man als Patientin das Gefühl mit seinen Fragen und Anliegen ernst genommen zu werden. Die Geburt war kurz, aber sehr anstrengend. Die Hebammen waren jederzeit zur Stelle und selbst der Schichtwechsel unter der Geburt war unproblematisch. Die medizinische Versorgung wurde jederzeit erklärt und Vor- sowie Nachteile genau erläutert (aufgrund der Erschöpfung hatten wir uns zusammen für eine Versorgung eines Dammrisses 3. Grades unter Vollnarkose entschieden)
Auf der Wöchnerinnen-Station wurde man sehr gut aufgenommen und egal zu welcher Uhrzeit stand das Personal mit Rat und Tat zur Seite. Einziger negativer Aspekt war, dass es aufgrund der hohen Auslastung keine Familienzimmer gab, so dass ich als Erstgebärende allein das Kind in den ersten beiden Nächten versorgen musste. Das geht schnell an die Substanz, aber auch da versuchen die Schwestern jederzeit zu helfen.
Zusammenfassend ist es bewundernswert wie feundlich, professionell und auch zuvorkommend das Personal angefangen von der Putzdame, über die Schwestern bis zum Oberarzt ist. Auch unter Stress bekommt man aufmunternde Worte und wird mit manchmal nötigen Streicheleinheiten getröstet.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.10.2018

Liebe Patientin stupse,

nochmals herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich so gut begleitet und medizinisch kompetent betreut gefühlt haben unter der Geburt und dass die Entbindung trotz der körperlichen Anstrengung und Erschöpfung so gut verlaufen ist. Gerade als Erstgebärende hat man viele Fragen oder Ängste - umso wichtiger ist es uns, aufzuklären und ‚gemeinsame Entscheidungen‘ zu treffen, so dass Sie uns als Partner an Ihrer Seite wissen. Wir freuen uns, dass uns dies gelungen ist und Sie auch während der ersten Tage im Wochenbett sich menschlich in guten Händen wussten und stets freundliche Ansprechpartner für all Ihre Fragen hatten. Die Familienzimmer stehen leider nur in begrenzter Kapazität zur Verfügung – aber die starke Auslastung und Belegung führten Sie ja selbst als Argument schon an. Ihre lobenden und freundlichen Worte reichen wir als Danksagung und Motivation gerne direkt an unsere Mitarbeiter und die Stationsteams weiter.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, Gesundheit und viel Freude als kleine Familie.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Fast perfekt, wenn nicht .......

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bis auf Entlassung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Das der Eingriff weh tut wurde mir nicht gesagt, war im Nachhinein aber gut so, sonst wäre meine Angst davor noch größer gewesen.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte Schwestern in der Diagnostik und Kathederlabor sehr kompetent und bemüht einem die Angst zu nehmen. Auf Station war soweit auch alles sehr freundlich und entgegenkommend bis auf die Entlassung.
Kontra:
Kein Entlassungsmanagement, kein abschliendes Arztgespräch (die 3 Minuten vorm Treppenhaus sind kein Arztgespräch. Stationsarzt in der Nachtschicht hatte die zugesagten Schmerzmedikamente vergessen.
Krankheitsbild:
AV Knoten Reentry-Tachykardie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Rhythmussprechstunde, Diagnostik, Kathederlabor sehr nettes Personal und kompetente Ärzte, ich musste nicht lange warten und fühlte mich in gute Hände.

Auf der Station 2.26 wurde ich herzlich empfangen und nochmals auf die Prozedere aufgeklärt. Nach dem Eingriff hatte ich großen Hunger, der Pfleger hatte mir das Essen aufgehoben und aufwärmt, vielen Dank.

Das Essen selbst war gut, die Dillsoße zum Fisch hätte ich auch nicht besser hinbekommen. Abendbrot und Frühstück waren auch in Ordnung, positiv überrascht.

Was jedoch ganz in die Hose gegangen ist, war die Entlassung. Nachdem ich am 2. Tag vom Sono zurück kam fragte ich, ob ich noch Zeit für die Cafeteria habe (die eine Schwester knurrte morgens weil ich eine 2. Tasse haben wollte und ich hätte gern noch einen Kaffee getrunken). „Das wäre ungünstig, der Arzt kommt gleich zu Ihnen, bitte warten im Zimmer.“ Bis dahin wusste ich noch nicht ob ich noch eine Nacht bleiben muss oder entlassen werde.
Ich wartete 2-3 Stunden auf dem Zimmer bis die gleiche knurrende Schwester reinkam und mich faktisch rausgeschmissen hat. „Wir brauchen jetzt das Bett, sie müssen raus“. Auf meine Frage nach dem Arztgespräch kam „Dann müssen sie sich vorn hinsetzen“. Während ich mich angezogen habe, wurde mein Bett schon neu bezogen, hoffentlich habe ich nichts vergessen, das ging alles so schnell.

Auf meine Frage nach dem Arztgespräch kam dann ein junger Mann, fertigte, besser wimmelte mich mit paar Worten zwischen Flur und Treppenhaus ab. Das war mein Arztgespräch.
Ich hatte so keine Gelegenheit meine Abholung zu organisieren, so dass ich ein Taxi nehmen musste (Schienenersatzverkehr), denn mir war schwindlig was in dem 3 Minuten Gespräch keine Beachtung fand.
Mein Hausarzt hat mich nun aufgeklärt, vor allem Wichtiges was ich erst noch unterlassen sollte und was bei der Nachuntersuchung rauskam. Auch das eine geringe Insuffizienz an beiden Klappen vorhanden ist, das ist zwar unbedeutend aber hätte ich schon gern beim Arztgespräch vor der Entlassung erfahren wollen und auch was sonst noch im Arztbrief stand.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.10.2018

Sehr geehrter Patient Kassenpatient012

wir möchten uns zunächst bedanken für Ihre ausführlichen Schilderungen und ihr Lob. Es freut uns zu lesen, dass wir Ihnen medizinisch erfolgreich helfen konnten und Sie mit der Diagnostik, Behandlung und Ihrem stationären Aufenthalt bei uns sehr zufrieden gewesen sind. Sie sprechen Freundlichkeit und Information besonders positiv an und dass Sie sich in ‚guten Händen‘ gefühlt haben – ein Aspekt, der uns besonders wichtig. Natürlich schließt dies die Nachsorge und das Entlassungsmanagement in unseren Qualitätsansprüchen mit ein. Es tut uns leid, dass es hierbei in Ihrem Fall zu Diskrepanzen kam und wir werden dies in unserem Qualitätsmanagement nachhalten, um hier in den Prozessen nachzubessern.
Ihren Dank und das Lob an das Stationspersonal und die Ärzte reichen wir gerne direkt weiter und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Besser geht es nicht!

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
tolle Krankenschwestern und Ärzte, sehr liebevoller Umgang mit Patienten
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nette und fürsorgliche Krankenschwestern. Zu jederzeit ein nettes Wort, der Patient steht zu 100% im Vordergrund. Sehr herzlicher Umgang und es wurde versucht jeden Patientenwunsch zu erfüllen. Sehr schöne Zimmer, sehr sauber, hell und freundlich. Sehr kompetente Ärzte, es wurde alles ausführlich und ausreichend erklärt. Es handelt sich um ein super tolles Krankenhaus, was ich nur empfehlen kann! Ich wünschte man würde sich in allen Krankenhäusern so gut aufgehoben fühlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 29.10.2018

Sehr geehrte Patientin Victoria12,

wir möchten uns herzlich bedanken für Ihr schönes Lob und die Empfehlung. Eine Krebsdiagnose wie die damit verbundene Therapie ist stets ein Schicksalsschlag für alle Betroffenen. Es freut uns daher sehr, dass Sie titeln „besser geht es nicht“ – und sich menschlich so gut betreut und aufgehoben gefühlt haben. Sie auch medizinisch umfassend aufzuklären und miteinzubeziehen ist ebenfalls erklärtes Ziel unserer Kliniken. Ihr Lob geben wir daher als Motivation gerne an die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen weiter.
Wir wünschen weiterhin viel Kraft, Zuversicht und Gesundheit.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Tolle Hebamme und tolle Schwestern auf Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Geräuschkulisse in der Nacht
Krankheitsbild:
Spontan Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unsere zweite Tochter im Kkh entbunden. Es war eine tolle Geburt und ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Die Hebamme und ihre Kollegin haben einen wundervollen Job gemacht und mich perfekt begleitet. Ich konnte die Geburt so erleben, wie ich es in dem Augenblick gut empfand.
Auf der Station wurden wir auch bestens umsorgt von den diensthabenden Schwestern. Alle waren sehr freundlich.
Den einzigen Kritikpunkt den ich habe ist, dass in Zimmer 115 die Schächte der Rohrpost verlaufen. In der ersten Nacht wurde ich mit meiner Zimmernachbarin gegen halb drei aus dem Schlaf gerissen, durch lautes Poltern und Klopfen. Die Geräuschkulisse hielt sich auch für mehrere Sekunden, was letztendlich meine Tochter auch aus ihrem Schlaf riss. Die Schwester in der Nacht konnte mir nicht sagen, wo das Geräusch herkam oder was es war. Sie stellte es auch so hin, als ob wir uns das eingebildet hätten, da sie auf ihrer Station nichts hören oder sehen konnte. Erst die Schwester im Frühdienst klärte uns über das Geräusch auf. Betroffen wäre auch noch ein anderes Zimmer mit der Rohrpost.
Wenn man weiß das diese Geräusche entstehen, dann sollte man vielleicht die Uhrzeit bedenken, zu wann man diese Rohrpost benutzt.
Alles in allem war ich aber wie schon beschrieben, mehr als zufrieden.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 22.10.2018

Liebe Patientin EMT2016,

zunächst nochmals herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer gesunden kleinen Tochter. Wir freuen uns sehr, dass Sie sich so gut begleitet und medizinisch kompetent betreut gefühlt haben unter der Geburt und die Entbindung somit zu einem unvergesslichen Ereignis geworden ist.
Schön auch zu lesen, dass sich dies während der ersten Tage im Wochenbett auf Station fortgesetzt hat und Sie sich menschlich in guten Händen wussten und stets freundliche Ansprechpartner für all Ihre Fragen hatten. Dies ist unser erklärtes Ziel als babyfreundliches Krankenhaus.
Danke auch für Ihre Schilderungen und Anmerkungen zur räumlichen Situation. Wenngleich wir nicht umgehend baulich etwas ändern können, so tatsächlich doch in Aufklärung und ggf. Benutzung der Rohrpostanlage – wir reichen dies direkt an unser Qualitätsmanagement weiter und gehen dem intern nach. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, eine schöne Zeit im Wochenbett und viel Freude als kleine Familie.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

zu wenig Muttiliegen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal
Kontra:
zu wenig Liegen
Krankheitsbild:
Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schade das auf einer Kinderstation nicht genügend Betten für die miteinwohnenden Eltern vorhanden sind.
Wir fühlten uns super aufgehoben auf Station 3B- nette Schweste rund kompetente Ärzte.
Aber gut eine halbe Stunde nicht zu wissen, ob man als Mami bei seinem Baby bleiben kann, geht gar nicht.
Es gibt scheinbar nicht genügend Liegen auf dieser Station und ich frage mich warum. Warum werden nicht neue Liegen gekauft, sondern die Schwestern müssen ihre knappe Zeit damit vergeuden, etwas zu organisieren.
Schade, macht den sonst guten Eindruck kaputt.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 16.10.2018

Liebe Angehörige Teddy15,

vielen Dank für Ihre Ausführungen und das Lob für die Kinderklinik. Besonders freut es uns zu lesen, dass Sie sich menschlich gut aufgehoben und fachlich gut informiert gefühlt haben während Ihres Aufenthaltes. Es liegt uns am Herzen, dass sich die kleinen Patienten und Ihre Eltern zusammen gut betreut fühlen während dieser Zeit. Ihrer kritischen Anmerkung, dass eine Mutter natürlich gewiss sein muss, bei Ihrem Baby bleiben zu können, pflichten wir natürlich bei. Der Situation zusätzlicher Zustellbetten ist sich schon seit längerem mit einer Bestellung angenommen worden, um hier auch nachzubessern.
Ihren Hinweis nehmen wir daher sehr ernst und haken daher intern zur aktuellen Situation umgehend nach und leiten dies direkt an das Qualitätsmanagement weiter.
Es freut uns sehr, dass wir Ihrem Kind jedoch medizinisch helfen konnten und die Bronchitis hoffentlich längst auskuriert ist.
Ihr freundliches Lob an unser Personal reichen wir den Mitarbeitern gerne direkt weiter.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und sonnige Herbsttage.
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Geburtstrauma

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (schlimmer geht es nicht)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (In Rettung keine Knopfkanülen?)
Pro:
Kontra:
Nichts ist so abgelaufen, wie es sein müsste
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hatte einen Notkaiserschnitt nach Einleitung und 16h Wehen bei einer Zwillungsschwangerschaft. Musste selber anmerken, dass nach mehreren Stunden Wehentätigkeit vielleicht eine PDA angebracht wäre.Hatte höllische Schmerzen beim Kaiserschnitt.Hab jedes Reissen und Zerren im Bauchraum gespürt.Hab keins meiner Babys zum Bonding erhalten.Bei den zweiten Kind war es wegen Anpassungsstörungen verständlich, aber nicht beim Erstgeborenen. Beide lagen zur Überwachung auf der Neonatologie.Bekamen beide ohne Abstimmung mit mir einen Nuckel.Ich bekam eine Pumpe hingestellt ohne ausreichende Erklärung.Hatte die ganze Zeit subfibrile Temperaturen,hat keinen interessiert.Hatte während der Schwangerschaft das PUPP Syndrom entwickelt-starker Juckreiz,Quaddeln und Papeln am ganzen Körper-hat keinen interessiert.Musste immer wieder nachfragen,ob ich die Fenistiltabl. erhalte,obwohl diese fest angesetzt waren.Erst als ich energisch die Assistenzärztin aufforderte einen Konsilarzt zu holen, versuchte sie etwas zu organisieren.Sie machte dann einen Termin bei einer Hautärztin einen Tag nach der Entlassung,mit einen Hb- Wert von 4,5.Der Wert wurde im Kh nicht mitgeteilt,nur dass er niedrig ist und ob man eine Blutkonserve möchte,was natürlich abgelehnt wurde- Eisentherapie hätte es auch getan.Alleine als Neumutter mit Zwillingen mit den Öffis gleich am nächsten Tag los zum Arzt,hat mich total überfordert.Ich lag in einem 2Bettzimmer während der 5Tage & bekam mit,wie die Mitpat. Unterstützung beim Anlegen an die Brust erhielten,ich musste es mir einfordern.Teilweise rochen die Krankenschwestern nach Rauch.Thrombosespritze wurde vergessen.Dürfte bei der U2 nicht dabei sein.Hatte noch auf die Körperhaltung von meinen Ältesten aufmerksam gemacht-verwächst sich.Hat Physiotherapie erhalten-Hals,Schulter &Hüfte waren eingeklemmt.Hatte schon deswegen Kopfverformung.Meine Narbe nässte,wurde das erste Mal unbehandelt weggeschickt.Mit Einweisungsschein von Gyn- Hämatomausräumung.Nachweis MRS +, war nachweislich vorher-

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 24.09.2018

Liebe Patientin Seri7,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen und dezidierten Schilderungen, die es uns so möglich machen, Abläufe besser nachvollziehen und nachhalten zu können. Ausdrücklich möchten wir betonen, dass das Vorgehen nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Geburtsklinik normalerweise gepflegt werden, weder vor , während noch nach der Entbindung. Eine Geburt sollte stets ein schönes Erlebnis werden, in dem die werdende Mutter die Unterstützung erfährt, die sie sowohl medizinisch wie aber auch menschlich benötigt. Gerade wie in Ihrem Falle bei einer Zwillingsschwangerschaft und eines Notkaiserschnitts. Ein Aufenthalt auf der Neonatologie geschieht natürlich stets nur zum Besten und zur medizinischen Nachsorge der Kleinen – dies jedoch auch unserem Verständnis nach nur in Absprache und stets das Wohlergehen der Mutter-Kind-Beziehung im Blick. Wir bedauern, dass uns dies in Ihrem Fall nicht gelungen ist, zumal Sie sicherlich erschöpft von den Anstrengungen des Geburtsprozesses und der OP waren und Zuspruch benötigt hätten. Ihre Verärgerung können wir daher nachvollziehen und möchten anregen, die Details gerne außerhalb dieses anonymen Forums in einem persönlichen Gespräch zu klären. Bitten wenden Sie sich dafür gerne direkt an unser Beschwerdemanagement wenden: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de. Es ist uns dann auch eine gezielte Stellungnahme möglich. Herzlich gratulieren möchten wir Ihnen abschließend noch zur Geburt Ihrer Zwillingen und hoffen, die beiden sind munter und wohlauf.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Gute Betreuung auf der Station

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Betten unbequem)
Pro:
Engagement des Personals
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Operation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ärztliche Betreuung war sehr gut. Die Pfleger und Schwestern kümmerten sich um jedes Anliegen.
Auffällig war die mangelhafte Reinigung des Zimmers.

Das Essen war grösstenteils wenig schmackhaft. Man kann auch unter finanziellem Druck gut kochen.
Fisch oder Würstchen fehlten.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.09.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Saale50,

vielen Dank für Ihre Stellungnahme und die lobenden Worte. Es freut uns sehr, dass wir Ihnen medizinisch helfen konnten und Sie während Ihres stationären Aufenthaltes bei uns speziell mit der ärztlichen Kompetenz wie auch fachlich und menschlich mit unserem Pflegepersonal zufrieden waren. Sich gut betreut und aufgehoben zu wissen ist besonders wichtig – Ihr Lob reichen wir daher gerne direkt an unsere Mitarbeiter weiter. Die kritischen Anmerkungen zur Sauberkeit und Küche finden natürlich ebenso Gehör und wir leiten dies an unser Qualitätsmanagement sowie die Bereiche zur Überprüfung.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr gute chirurgische Abteilung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Achillesehnenriß
7 Tage vor Ort über die Pfingstfeiertage.
Hat alles super geklappt. Von der Notaufnahme bis zur Op in 5 h - schneller kann man es nicht erwarten. Alle sehr freundlich :-).

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 24.08.2018

Sehr geehrter Patient Duki62,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung. Ein Achillessehnenriss und dann auch noch über die Pfingsttage – da kann man sich natürlich Schöneres vorstellen,-) Umso mehr freut es uns, dass Sie sich während Ihres Aufenthalts gut aufgehoben gefühlt haben und mit den Abläufen und Prozessen so zufrieden waren. Noch wichtiger: das wir Ihnen medizinisch zügig weiterhelfen konnten. Ihr Lob über die Freundlichkeit und Kompetenz reichen wir gerne so an unsere Mitarbeiter in den Teams weiter.

Ihnen alles Gute und wir hoffen, Ihr Fuß mag wieder vollständig genesen und einsatzbereit sein.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr freundliche Mitarbeiter

Chirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kann bisher nur die Beratung bewerten)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kann ich nicht beurteilen)
Pro:
Herzlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Struma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute zur Schilddrüsensprechstunde im Sana Klinikum.
Bereits an der Anmeldung wurde ich sehr freundlich empfangen.
Es wurde mir nachträglich zum Geburtstag gratuliert, was ich absolut aufmerksam finde.
Krankenschwestern die mir im Flur begegnet sind, haben mich begrüsst ohne mich zu kennen.
Ich war viel zu früh da und musste dennoch nicht lange warten.
Als ich die Krankenschwestern nach einen Flyer für das Krankenhaus gefragt habe, ist direkt eine Schwester aufgestanden um mir einen zu organisieren.
Der Oberarzt mit dem ich sprach, machte einen superlieben, beruhigenden und gut organisierten Eindruck auf mich.
Auch er gratulierte mir nachträglich, ich finde das erwähnenswert, weil das Aufmerksamkeit und Herzlichkeit zeigt.
Ich bin mit sehr viel Angst im Vorfeld hingegangen und fühle mich nun durch seine Beratung beruhigt.
Meine Bewertung kann nur wiedergeben, das ich die Aufklärung, Menschlichkeit und Freundlichkeit dort ganz toll fand.
Aber ich wollte das gerne schreiben, weil ich das nicht für Selbstverständlich halte und mich sehr darüber gefreut habe.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.08.2018

Sehr geehrter Patient Dankeschön9,

vielen Dank für Ihre ausführlichen und lobenden Worte. Es freut uns sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt bei uns im Rahmen der Schilddrüsensprechstunde in Gänze so positiv empfunden haben. Besonders freut es uns, dass Sie die Punkte ‚Aufklärung, Organisation, Aufmerksamkeit und Herzlichkeit‘ als wohlwollend und nicht alltäglich empfunden haben. Ein schönes Lob, das wir gerne direkt an unsere Mitarbeiter weiterreichen werden – es ist zugleich ein toller Ansporn in der täglichen Arbeit. Das Wichtigste für uns ist, dass wir Ihnen so auch ein Umfeld geboten haben, in dem Sie etwaige Ängste und Zweifel hinsichtlich der Beratung und Untersuchung ablegen konnten.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit,
Ihre Sana Klinikum Lichtenberg

Wer Schmerzen hat, der sollte lieber woanders Hilfe suchen

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (soweit sind wir nicht gekommen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (soweit sind wir nicht gekommen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (soweit sind wir nicht gekommen)
Pro:
Kontra:
ewige Wartezeiten selbst bei Schmerzpatienten
Krankheitsbild:
Blasenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War hier an der Rettungsstelle an einem Samstag mit meiner Frau, die Schmerzen wegen einer Blasenentzündung hatte.. Nach Abgabe einer Urinprobe sollten wir warten, bis sie aufgerufen wird. Nach ca. 2 Stunden (!!) Wartezeit (ein älterer Herr, der vor uns war, wurde übrigens auch immer noch nicht aufgerufen) sind wir einfach gegangen, weil meine Frau es nicht mehr aushalten konnte. Also halt Ibuprofen und rezeptfreie Mittel, um übers Wochenende zu kommen und dann zum Arzt.
Wofür wir diese unangemessen hohe Pflichtabgaben monatlich an die Krankenversicherung zahlen, das verstehen wir ehrlich gesagt nicht. Vielleicht ein Mal jede 3-4 Jahre müssen wir tatsächlich ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, und dann wird man so behandelt. Wie wäre es mit MEHR Personal, wenigstens an den Rettungsstellen/Notaufnahmen??

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 21.08.2018

Lieber Angehöriger Entwickler1100,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal. Nöte, Sorgen und Empfindungen unserer Patienten nachvollziehen zu können, ist uns sehr wichtig. Daher möchten wir erklärend Stellung beziehen: den Partner mit Schmerzen zu wissen, ist sicher mit großer Sorge verbunden. Sie haben mit Ihrer Frau die Rettungsstelle aufgesucht, als Schmerzpatientin mit einer Blasenentzündung. Damit ist sie aber kein klassischer Notfall im Sinne der Notaufnahme und akuten Notfallversorgung. Natürlich wird sie behandelt und medizinisch versorgt und wäre nach der Urinprobe auch zum Arztgespräch aufgerufen worden, dass es hierbei aber zu längeren Wartezeiten kommen kann (auch über 2Stunden) ist einer Rettungsstelle immanent. Hier geht es nach der Schwere der eingelieferten Notfälle (lebensbedrohlich bis dann hin zur ambulante Notversorgung).
Nur weil wenig Personal sichtbar im Einsatz ist, bedeutet dies nicht, dass es nicht da ist, sondern vielmehr in Laborbefundung, OP-Versorgung oder ähnlichen Behandlungen von Fällen involviert ist. Um in Fällen wie der Ihrer Frau ungewünscht langes Warten zu vermeiden, würden wir Ihnen empfehlen zunächst den Kassenärztlichen Notdienst/ ambulanten Notarzt (31 00 31) anzurufen. Dieser ist auch an Wochenenden außerhalb üblicher Praxiszeiten im Einsatz und käme sogar nach Hause in Ihre gewohnte Umgebung. Notversorgung und Rezeptverordnung erhalten Sie auch über diese Kollegen bis Ihre Frau dann wieder in der Facharztpraxis vorstellig werden kann. Die Notdienst- und Notfallversorgung ist dabei völlig unabhängig der Krankenversicherung jedem Menschen zugänglich.
Wir hoffen, dass diese Ausführungen zur Aufklärung beitragen konnten und wünschen, dass es Ihrer Frau inzwischen wieder besser gehen mag und Sie in fachärztlicher Behandlung ist.


Ihnen weiterhin viel Gesundheit,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

SCHÄMT EUCH

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Inkompetentes Ertrsgsorientiertes Privatunternehmen
Krankheitsbild:
Finger Fraktur
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Aus einer nicht bezahlte Rechnung von 47€ wurden es innerhalb von paar Monaten über 150€. Für eine Klinik deren Notaufnahme, sowohl in Bezug auf das Pflegekråfte wie auch die ärztliche Behandlung...von der Wartezeit von über 4Std bei 3 Patienten mit un bedrohlichen Bauchschmerzen, ist es keine Zumutung sondern eine bodenlose Freundschaft 100€,also die Rechnungs Summe durch Mahnungebühren auf das 3fache zu katapultieren.

Ich bin Freiberuflicher Chirurgie Assistent in Berlin + Norddeutschland & komme deshalb ziemlich viel herum , ich weiß wovon ich spreche.

...& werden viiiiiieeeel darüber sprechen!

SCHÄMT EUCH!!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 20.08.2018

Sehr geehrte(r ) Patient(in) KIs,

wir bedanken uns für Ihre kritischen Anmerkungen auf diesem Portal, denen wir natürlich gerne nachgehen möchten. Den bisherigen Schilderungen entnehmen wir, dass Sie anlässlich einer Fingerfraktur unsere Notaufnahme besucht haben und dort auch entsprechend medizinisch behandelt, erstversorgt und in die ambulante Nachsorge entlassen worden sind. Längere Wartezeiten in einer Rettungsstelle sind situationsimmanent und leider stets abhängig von der Anzahl und Schwere der Notfälle. Insofern bezieht sich Ihre Kritik nicht auf die medizinisch fachliche Betreuung und Versorgung.
Vielmehr schildern Sie Ihre Verärgerung über eine Rechnungslegung und damit einhergehende Mahnkosten durch Nichtbegleichung. Wenn Sie titeln „Schämt euch“ dann möchten wir gerne wissen wofür genau und wie es hierbei ggf. zu Unverständnis oder etwaigen Missverständnissen kommen konnte. Daher bitten wir Sie Ihren Fall nochmals vertraulich und detailliert direkt mit unserem Qualitäts- und Beschwerdemanagement zu besprechen, so dass uns eine bessere Einordnung und damit auch gezielte Stellungnahme möglich ist. Wenden Sie sich hierzu gerne an martina.hoffmann@sana-kl.de

Wir hoffen, Ihr Finger ist wieder genesen und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Station 4f

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erster epileptischer Anfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter wurde am Sonntag über die Rettungsstelle aufgenommen und danach auf Station 4f verlegt. Dank der super tollen netten Betreuung, hat sich meine Tochter fast wie zuhause bei euch gefühlt. Ein fettes Lob und Dankeschön

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.07.2018

Liebe Angehörige Leny336,

vielen Dank für Ihr positives Feedback auf diesem Portal. Es freut uns zu lesen, dass Sie sowohl auf der Kinderrettungsstelle wie in unserer Kinderklinik vor allem menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben und wir Ihrer Tochter insbesondere medizinisch weiterhelfen konnten. Für die kleinen Patienten ist dies oft aufregend, umso schöner, wenn es uns gelingt, dass sie sich ein wenig ‚wie zu Hause fühlen‘.
Schön trotzdem, Sie nun wieder alle gesund und munter in Ihrem zu Hause zu wissen.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Danke Station 3B - nur die Liegen sind schrecklich

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Muttiliegen
Krankheitsbild:
Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter musste im Juli leider mit einer Bronchitis ins Krankenhaus.Für mich war es klar, das ich als Mutti bei ihr bleiben möchte.Wir wurden auf Station super lieb empfangen , man zeigte uns die Station und erklärte alles was wichtig war.
In unserem gesamten Aufenthalt wurden wir super freundlich behandelt, alles genaustens erklärt und keine Frage war den Schwestern und Ärzten zu viel.
Das Essen war , wie meistens in Krankenhäusern, nicht sehr schmackhaft, aber nur ein kleiner Kritikpunkt.
Was wirklich gar nicht ging, waren die Muttiliegen.
Als erstes war die Schwester damit beschäftigt, mir eine Übernachtungsmöglichkeitvon einer anderen Station zu organisieren, was auf einer Kinderstation eigentlich nicht vorkommen sollte. Da meiner Meinung fast alle Eltern bei ihren Kindern bleiben.
Zweitens sind die Liegen völlig durchgelegen und wenn man sie zusammenklappt hat man den Eindruck das sie gleich umfallen.
Ich war echt froh nur 3 Nächte darauf verbringen zu müssen.
Bitte, bitte unbedingt Abhilfe schaffen.Ansonsten können Sie gleich Gutscheine für eine kostenlose orthophädische Bahandlung dazugeben.
Danke an alle super netten Schwestern und Ärzte der Station 3B.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.07.2018

Liebe Angehörige Otto18,

vielen Dank für Ihre positiven Schilderungen und Ihr Lob für die Kinderklinik. Besonders freut es uns zu lesen, dass Sie sich menschlich gut aufgehoben und fachlich jederzeit gut informiert gefühlt haben während Ihres Aufenthaltes. Es liegt uns am Herzen, dass sich die kleinen Patienten und Ihre Eltern zusammen gut betreut fühlen während dieser Zeit.
Seien Sie sich vergewissert, dass die Zustell-Betten nicht zur „Rekrutierung“ für unsere orthopädischen Patienten,-) gedacht sind. Ihren ernstgemeinten Hinweis leiten wir daher selbstverständlich an das Qualitätsmanagement weiter. Wir freuen uns jedoch sehr Ihrer Tochter medizinisch geholfen zu haben und hoffen, die Bronchitis ist vollständig auskuriert. Ihr freundliches Lob an unser Personal reichen wir den Mitarbeitern gerne direkt weiter.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und schöne Sommertage,
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Fußschmerzen, Schwellung

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundliches Personal
Kontra:
Personalmangel war spürbar
Krankheitsbild:
Fußschmerzen, Schwellung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit Schmerzen und geschwollenem Fuß in die Notaufnahme gegangen (kein Anhalt, auf Schmerzhergang, Schwellung kam akut). Natürlich schilderte ich, wo ich die Schmerzen verspüre und das die Schwellung akut erschien. Außerdem gab ich an, dass ich nicht gestürzt bin und mich nicht gestoßen habe.

Der Assistenz Arzt (sehr freundlicher Mensch, durchaus emphatisch mit beruhigender Wirkung auf mich) sagte zu mir, dass ich meinen Fuß schonen soll und mein Bein hoch halten soll. Ich hätte mir gewünscht, dass mein Fuß geröntgt wird, aber gut.

Also wurde mir Voltaren (wie auch am Morgen von meiner Allgemeinärztin, was ich erwähnt habe bei der Anamnese im Sana Klinikum) auf mein Fuß geschmiert und ich durfte nach zwei Stunden nachhause. Zwei Stunden Wartezeit sind aber vollkommen okay.

Eine bessere Anamnse wäre von Vorteil gewesen. Ich war im Augenblick ziemlich durcheinander und wusste nicht, was ich angeben soll, da hätten mir Fragen geholfen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.07.2018

Sehr geehrte(r) Patient(in) Cinmi8,

vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung auf diesem Portal. Es freut uns, dass Ihnen zügig in der Rettungsstelle weitergeholfen werden konnte. Sicher konnte der Arzt vor Ort gut einschätzen, ob ein Röntgenbild erforderlich war, zumal Sie schilderten nicht gestürzt, umgeknickt oder dergleichen zu sein. Am wichtigsten ist uns, dass wir Ihnen nachhaltig helfen konnten und Sie hoffentlich im Zusammenspiel mit Ihrer betreuenden ambulanten Hausärztin wieder beschwerdefrei sind. Es freut uns besonders, dass Sie sich fachlich wie menschlich von unserem Ärzte- und Pflegeteam gut betreut gefühlt haben.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr gute Erfahrung in der Kinderrettunsstelle und auf Station 2B

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die Schwestern
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Fieberkrampf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon einmal konnte ich eine positive Bewertung (Entbindung) über das Sana Klinikum Lichtenberg schreiben und auch diesmal fühlte ich mich sehr gut aufgehoben.
Mit dem Rettungswagen wurden mein Sohn und ich in die Kinderrettungsstelle gebracht. Man hat sich sofort um uns gekümmert und mein Sohn wurde untersucht (Fieberkrampf). Wir wurden auf Station 2B gebracht und sollten hier zunächst bleiben. Alle Schwestern die uns betreuten stellten sich sofort mit Namen vor und fragten nach dem Befinden meines Sohnes. Mir wurde die Station gezeigt und ich fühlte mich sehr gut aufgehoben. Besonders nett fand ich, dass die Schwester versuchte uns den Aufenthalt so positiv wie möglich zu machen. Wollte mein Sohn etwas nicht essen, so wurde direkt etwas neues geholt. In regelmäßigen Abständen kam jemand nach dem Befinden schauen und es war niemand genervt, wenn man öfter die Klingel drückt. Mir wurde sogar ans Herz gelegt, zu klingeln sobald ich eine Frage habe. Noch immer liegen wir auf der Station und mir war es wichtig, direkt eine positive Bewertung zu schreiben, da wir uns hier gut aufgehoben fühlen. Ich kann die Kinderrettunsstelle des Sana Klinikums Lichtenberg empfehlen. Vielen Lieben Dank dafür!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 06.07.2018

Liebe Angehörige Jule020717,

vielen Dank für Ihre positive Stellungnahme auf diesem Portal. Besonders freut es uns zu lesen, dass Sie sowohl bei der Entbindung mit unserer Geburtsklinik, als nun auch auf der Kinderrettungsstelle gute, professionelle und vor allem menschlich wertvolle Erfahrungen gemacht haben.
Die Betreuung all unserer Patienten aber natürlich besonders der Kleinen liegt uns sehr am Herzen. Es ist für sie weg von zu Hause eine ungewohnte Situation und auch für alle Angehörigen eine sorgenreiche Zeit. Umso schöner, dass es uns gelungen ist, dass Sie sich individuell gut aufgehoben fühlen auf der Station und bei unserem Personal. Wir wünschen Ihnen nun, dass ihr kleiner Sohn bald gesund und munter entlassen werden kann.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin viel Gesundheit und schöne Sommertage,
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Katastrophale Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Da gibt es leider nix
Kontra:
Eigentlich alles
Krankheitsbild:
Eingeleitete Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 23.06.2018 im sana Klinikum entbunden die Geburt wurde 3 Tage lang eingeleitet am 23.6 sollte ich dann abends zur ctg Kontrolle..nach 2 std. Fing ich dann an plötzlich starke wehen zu bekommen ca. Alle 2 min nach weiteren 30 min am ctg kam die Schwester rein und sagte "" alles ist gut sie können auf ihr Zimmer gehen "" ich sagte ihr unter starken schmerzen das ich alle 2 min starke wehen habe ..aber das interessierte sie nicht sie sagte mir ich soll mich nicht so haben die kleine wird heute auf keinen Fall kommen das ist nur ein Wunsch denken meiner seits und ich steigere mich viel zu sehr hinein ..ich war geschockt über ein so verantwortungsloses und pampiges verhalten aber gesagt getan sie brachte mich zur Tür und sagte ich solle mich einkriegen :( meine Mutter und ich gingen sehr wütend und Rat los aufs Zimmer 20 min später hatte ich im Sekunden tackt wehen konnte weder laufen noch viel reden weil ich mittlerweile starke presswehen hatte ...meine Mutter war schon so wütend das sie im Zimmer rum gemmekert hatte ..dann hat sie sich einfach einen Rollstuhl geschnappt und mich zum Kreis Saal gefahren wo man uns erst wieder weg schicken wollte dann auf drängen von mir und meiner Mutter sollte mein Muttermund untersucht werden wo zu es allerdings dann nicht kam weil die Fruchtblase geplatzt ist und meine Tochter 1 minute später auf der Welt war die Schwestern waren trotz der Fehler ihrer seits immer noch sehr unfreundlich zu mir und auch zu meiner Mutter..auch während der Einleitung wurde ich kaum informiert und mit meinen fragen und Ängsten alleine gelassen..ich habe vor meiner Tochter meine anderen 3 kids dort bekommen aber solch ein zustand habe ich noch nicht erlebt ..nie wieder werde ich dort entbinden geschweige denn dieses Krankenhaus weiter empfehlen ..man muss glaube ich auch einfach Glück haben was man für eine stations Schwester bekommt ...leider darf ich hier keine Namen nennen..viele sind einfach über fordert und lassen es an den Patienten aus

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 09.07.2018

Liebe Patientin Mamii04,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen Schilderungen, die es uns so möglich machen, in den Abläufen und Schulungen noch besser zu werden. Eine Entbindung sollte immer zu einem schönen Geburtserlebnis werden. Wir bedauern, dass uns dies bei der Geburt Ihrer Tochter zuletzt nicht gelungen ist, zumal Sie zuvor drei weitere gesunde Kinder glücklich bei uns entbunden haben. Wir sind stets bemüht, die besondere emotionale Situation für die Mutter – gerade auch unter der Anspannung des Geburtsprozesses - im Blick zu haben. Die Verärgerung von Ihnen und Ihrer Mutter können wir daher gut nachvollziehen, da dies nicht den Qualitätsansprüchen in der Betreuung entspricht, die in unserer Klinik normalerweise gepflegt werden, weder vor, während noch nach der Entbindung.
Herzlich gratulieren möchten wir Ihnen dennoch zur Geburt Ihres gesunden Babys. Sollten Sie Interesse haben, Ihre Kritik erneut in einem persönlichen Gespräch außerhalb dieses anonymen Forums äußern zu wollen, so können Sie sich dafür direkt an unser Beschwerdemanagement wenden: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de. Es ist uns dann auch eine gezielte Stellungnahme möglich.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Bitte Aufwachen hier geht es um Menschen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Hat nicht statt gefunden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Völlig unterbesetzt und überfordert
Krankheitsbild:
Atemnot
Erfahrungsbericht:

Die Kinderrettungsstelle des Sana Lichtenberg ist völlig überfordert.Ein Freitag Abend im Sana : 22 Uhr- meine Tochter wacht auf und atmet flach, sie bekommt nur sehr schwer Luft . Ich fahre sofort ins Sana. An der Anmeldung wird schnell die Sauerstoffsättigung gemessen- Erstversorgung abgeschlossen. Geistesgegenwärtig warten wir im Freien. Nach 1.5 Stunden Wartezeit und 8 Patienten vor uns erklärt die Dame von der Anmeldung, der einzig anwesenden Kinderärztin,dass es im Haus ein neues Blutzuckermessgerät gibt. 15 min Behandlungspause. Gegen 1: 30Uhr morgens wird jetzt ein Volltrunkenes 16 jähriges Mädchen die am B Damm aufgefunden und Drogen bei sich hat eingeliefert
Danke für die Informationen vor allen Leuten somit wusste ich jetzt können wir los fahren und hoffen das meine Tochter es auch ohne ärztliche Hilfe die Nacht über schafft. Wir sind ohne Behandlung wieder los. Leider ist dies dem Sana völlig egal wie ich nun in sämtlichen Erklärungen( welche immer die selben sind) bei den vielen Negativbewertungen erlesen habe. LIEBES UNTERNEHMEN IHR ARBEITET MIT MENSCHEN!!! Auch ein privates Gespräch worum oft vom Sana gebeten wird, wäre noch verschwendetere Zeit als in der Notaufnahme zu warten. Dieser Zustand ist ja nicht erst seit gestern so!!!!! Sie wissen genau das man keine große Auswahl hat was die Kindernotaufnahme angeht. Es macht mir als Mama einfach nur Angst. NEIN ICH BIN KEINE MAMA DIE WEGEN JEDEM HUSTEN ZUM ARZT FÄHRT aber ich bin auch kein Arzt,sonst hätte ich Sie nicht unnötig belästigt.

3 Kommentare

Eisbaer18 am 26.06.2018

Sehr geehrte MaNa 1234,
Ich lese hier ihren Beitrag und muss sagen, auch ich war am Freitag in der Notaufnahme. Ich verstehe nur nicht warum sie so urteilen.
Ich saß sogar dort mit meinem Sohn als dieses besagte Mädchen vom Rettungsdienst eingeliefert wurde und an die Ärztin übergeben wurde, was man natürlich auch im Wartebereich hörte
Wie sie hier über Leute urteilen ist nicht ganz fair.
IAuch wir saßen mehrere Stunden , da teils nur 1 Ärztin dort arbeitete. Und auch war es sehr voll, was natürlich zu Wartezeiten führt. Und wenn ein Notfall kommt / egal welcher , muss sich eben erst einmal darum gekümmert werden.
Sie schreiben hier , eine Behandlung hat nicht statt gefunden, nun aber sicher nur weil sie nicht warten wollten und hier über Dinge urteilen, die Unfair sind.
Ach und was ist eigentlich so falsch daran, dass sich ein Arzt darüber informiert,welche Geräte in einer Klinik sind.
Ich arbeite auch in der Pflege im Pflegeheim und wäre manchmal froh, wenn bei uns die Zusammenarbeit so klappen würde.

  • Alle Kommentare anzeigen

DAS GEHT JEDEN AN!!!!!

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das allerletzte)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gibt kein Pro
Kontra:
Siehe oben!!!!!
Krankheitsbild:
Allergie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nichts sollte man über diese Klinik erfahren außer,dass Menschenwürde dort sehr sehr klein geschrieben wird.

Man kommt als besorgte Mutter mit der Feuerwehr und einem 3 jährigen Kind dorthin (man hat nur das notdürftigste dabei...das Kind im Schlafanzug und gottseidank im Bademantel) weil alles nach einer allergischen Reaktion aus sah) und wird nach der Behandlung mitten in der Nacht(es war gegen 3 Uhr NACHTS)!!!!!! freundlichst des Ausganges verwiesen und sich selbst über lassen.
Ich wiederhole noch einmal,das 3 jährige Kind im Schlafanzug und Bademantel (ohne Schuhe)und meine Tochter in Jeans und Tshirt auf dem Weg nach Hellersdorf!!!!

Für mich das allerletzte was man einem Menschen nur antun kann...PFUI!!!!!!

UND ZUM ALLGEMEINEM VERSTÄNDNIS,ICH BIN DIE OMA DES KINDES

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 25.06.2018

Liebe Angehörige OmaKerstin,

wir bedanken uns für Ihre Schilderung auf diesem Portal, da wir auf diesem Wege von Ihrem Unmut erfahren und so erklärend Stellung beziehen können. Wir möchten die Situation gerne genau nachvollziehen können: Ihre Tochter und Ihre Enkelin kamen als nächtlicher Notfall in die Kinderklinik und wurden dort medizinisch aufgenommen, versorgt und nach der Diagnose behandelt. Da es offenbar und zum Glück nichts Ernstes war, konnten beide wieder nach Hause entlassen werden. Ihr Ärgernis betrifft also nicht die medizinische Versorgung, sondern den Umstand, dass Ihre Tochter nachts wieder entlassen wurde? Hier bleibt zu sagen, dass eine stationäre Aufnahme grundsätzlich in Krankenhäusern nur erfolgt, wenn dies medizinisch erforderlich ist. Andernfalls erfolgt eine Erstversorgung und bei Bedarf eine ambulante Nachsorge bei den Fachärzten.
Speziell bei Kindern wird nur im Falle einer Unbedenklichkeit wieder entlassen. Für ein Kind ist die Geborgenheit zu Hause gerade nach der nächtlichen Aufregung in den meisten Fällen angenehmer als die klinische Atmosphäre. Für den privaten Rückweg und Transport tragen jedoch die Kliniken nicht die Verantwortung, allenfalls natürlich, wenn ein Krankentransport erforderlich wäre. Diesem Aspekt wird immer sorgfältig Rechnung getragen.
Sollten wir Ihre Kritik falsch gedeutet haben, so können Sie sich jederzeit vertraulich an unser Beschwerdemanagement für eine persönliche Rücksprache wenden: martina.hoffmann@sana-kl.de.

Wir wünschen Ihnen, Ihrer Tochter und Enkelin weiterhin viel Gesundheit und alles Gute,
Ihre Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
fachliche Erfahrung
Kontra:
Rendite vor Patientenwohl
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich bin in der DDR groß geworden, habe die dortige Schulspeisung genossen, auch das Essen der Bundeswehr. Ich hab prinzipiell auch kein Problem mit Essen aus der Großküche, mir ist bewusst, dass man es hier nie allen recht machen kann, aber das was das Sana-Klinikum seinen Patienten anbietet, wird wahrscheinlich nich einmal in einer JVA angeboten, falls doch, würde sich „Amnesty International“ von den Dächern abseilen. Auch denke ich, dass medizinische Einrichtungen heutzutage den Zusammenhang von Ernährung und Genesung begriffen haben sollten, im Sana leider noch nicht.

Die Geburt eines Kindes ist wohl der schönste Moment im Leben und bleibt unvergesslich.
Wie bereits erwähnt, das Sana hat eine gewisse Quantität an Geburten im Jahr, was sicherlich vorteilhaft für eine professionelle Routine ist, aber es verkommt zur Fliessbandarbeit, und genau so fühlt man sich nach der Geburt.

Sei es, dass man auf Station mehr als ein Mal darauf hinweisen muss, dass der Name des Kindes oder der Geburtszeitpunkt nicht richtig notiert worden ist, was ja am Ende auch nicht ganz irrelevant ist, so muss man bei der Entlassung feststellen, dass dies immer noch nicht in den Dokumenten korrigiert wurde.
Meine Frau hatte Stillprobleme, so dauerte es drei Tage, bis wir glücklicherweise auf eine erfahrene Schwester gerieten, die sich das Problem anhörte und sofort löste. Ein einfacher Hinweis auf ein Stillhütchen hätte das Problem am ersten Abend der Nachfrage gelöst, war aber irgendwie nicht drin.
Hier möchte ich noch mal anmerken, dass ich nicht das Personal kritisiere, denn dies ist nur das Opfer des Systems ist.
Wer die Geburt seines Kindes als schönes Erlebnis in Erinnerung behalten möchte, dem rate ich vom Sana ab!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 20.06.2018

Sehr geehrter Angehöriger wolf0618,

wir möchten uns bedanken, dass Sie sich die Zeit für diese ausführliche Stellungnahme genommen haben. Zuallererst gratulieren wir Ihnen und Ihrer Frau herzlich zur Geburt Ihres gesunden Kindes. Wir pflichten Ihnen bei, dass eine Entbindung einer der schönsten und unvergesslichen Momente im Leben ist und immer sein sollte. Ein gewisser ‚routinierter Ablauf‘ gehört natürlich in jeder professionellen großen Geburtsklinik dazu. Dies soll und darf nicht heißen, dass hierbei aber der menschliche Aspekt und die Empathie für besondere Situationen vernachlässigt werden. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus legen wir darauf besonderen Wert – explizit was das Thema Stillen und Stillberatung angeht. Sie selbst schilderten, dass durch eine erfahrene Schwester anfängliche Probleme erfolgreich behoben werden konnten. Überhaupt waren Sie mit der fachlichen Kompetenz und Freundlichkeit unseres Ärzte- und Pflegeteams zufrieden und so deuten wir die Kritik in Ihren Schilderungen vor allem als solche in den Prozessen und Abläufen. Von unserer Qualitätsmanagement-Beauftragten haben wir erfahren, dass Sie bereits Kontakt mit uns aufgenommen haben. Das freut uns sehr. Vieles lässt sich im persönlichen Gespräch besserbesprechen.

Abschließend bleibt uns zu sagen, dass wir uns, trotz Ihrer Erfahrungen, darüber gefreut haben, dass Sie sich bewusst für das Sana Klinikum Lichtenberg als Geburtsklinik entschieden haben, gerade auch wegen der angegliederten medizinischen Kompetenz der Kinderklinik und Kinderrettungsstelle – für viele werdende Eltern ein wichtiger Faktor.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
fachliche Erfahrung
Kontra:
Rendite vor Patientenwohl
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Hallo,

der erste Teil:

vorweg möchte ich erwähnen, dass meine Frau und ich uns bewusst für das Sana-Klinikum entschieden haben.
Wir legten Wert auf eine professionelle Kinderbetreuung, der Gedanke, dass es vor Ort eine Kinderstation und Kinder-Rettungsstelle gibt, erschien uns ebenfalls vorteilhaft.

Im Nachgang kam ich mit meiner Frau zu dem eindeutigen Entschluss, dass wir dieses Haus für eine Entbindung oder zur Kinderbetreuung nich mehr freiwillig aufsuchen würden. Auch würden wir im Freundes- und Bekanntenkreis dringend von diesem Erlebnis abraten.

Zuallererst möchte ich betonen, dass das Personal vor Ort stets bemüht gewesen ist, alles für die Patienten zu tun. Aber wenn die Personaldecke auf ein Minimum reduziert ist, zum Teil aus Leih- oder Leasingkräften besteht, dann wird da nicht mehr als „stets bemüht“ bei herumkommen.

Um mal mit den noch witzig anmutenden Dingen zu beginnen. In einigen Kliniken ist es üblich, dass sich das Haus vorstellt, so auch im Dana-Klinikum Lichtenberg, in Form eines Plakates, aufgehängt im Stationsflur, mit der Überschrift: „Unser Leitbild“.

Auf diesem Plakat stellt sich die Sana-Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH kurz vor. In dieser Vorstellung gibt es einen Absatz, der sich auf das Thema Nachhaltigkeit bezieht, aus diesem möchte ich kurz zitieren:

„Unsere Strategien steigern den Unternehmenswert bei profitablem Wachstum. Mit einer angemessenen Rendite erfüllen wir die finanziellen Erwartungen unserer Gesellschafter und schaffen Gestaltungsspielräume für unternehmerisches Handeln. Unsere Einrichtungen handeln in ihrem Marktumfeld autonom. Für alle wichtigen Geschäftsprozesse setzen wir uns Ziele und messen deren Erreichung.“

Das ist doch genau das, was ein Patient im Krankenhaus lesen möchte, da füllt man sich gleich gut aufgehoben und wähnt sich in besten Händen! Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast von Komik reden.

Ein wenig später war mir auch klar, wo unter anderem angesetzt wird, um die Renditeerwartungen der Gesellschafter zu erfüllen - das Essen.
Leider habe ich nicht die Möglichkeit hier ein Foto hinzuzufügen, also versuche ich das ganze mal in ein, zwei Sätzen sachlich zu umreissen.

Das Geburtserlebnis hängt vom Personal ab und das ist einfach zu gering besetzt.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette Schwestern und Hebammen
Kontra:
zu wenig Personal, Zeitarbeitskräfte
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Nach 2 Nächten im KH wurde am 3. Tag entschieden, mit einem Wehentropf die Geburt einzuleiten. Der Blasensprung war mittlerweile bereits 48 Stunden her. Ich war bereits sehr erschöpft und müde. Der Wehentropf beschleunigte die Geburt. Die Geburt verlief für mich sehr stressig. Am Abend und nach insgesamt 9 Stunden im Kreißsaal kam mein Baby zur Welt. Die Hebamme, die mich bis zum Schluss begleitete war allerdings großartig. Danke Amelie, du hast so viel gerettet. Leider hatte ich einen schweren Dammriss und weitere Komplikationen, sodass ich operiert werden musste.

Das Personal auf der Wochenbettstation & Kreißsaal ist sehr freundlich und gibt sein Bestes, den Wünschen und Ansprüchen auf der Station gerecht zu werden. Mein besonderer Dank geht an Schwester Ramona, welche mit ihrer lockeren Art mir viel Kraft gegeben hat. Sie war großartig. Aber auch Stillberaterin Kerstin war eine echte Stütze und hat mir viel Mut gemacht. Die ärztliche Versorgung war gut und die Ärzte sehr nett. Meine OP ist gut verlaufen. Ich fühlte mich bei den Ärzten gut aufgehoben.

Die Station ist insgesamt sehr unruhig und die Zimmer sehr ausgelastet. Man bekommt zu spüren, dass jedes Bett dringend benötigt wird. Die Zimmer und Toilette waren sauber und wurden regelmäßig sauber gemacht.

Das Geburtserlebnis hängt vom Personal ab und das ist einfach zu gering besetzt. Ich hatte den Eindruck, dass gerade an den Pfingstfeiertagen das Personal sehr niedrig besetzt war und ich deshalb 2 Tage lang „liegen gelassen“ wurde. Nach 2,5 Tagen hatte ich nur noch sehr wenig Kraft für die eigentliche Geburt, was die Geburt für mich persönlich zu einem Horrortrip machte.

Das Personal gibt ihr Bestes, doch auch die motivierteste Krankenschwester & Hebamme kann sich nicht um alles kümmern. Ich finde es eine Schande, dass selbst im Krankenhaus Zeitarbeitskräfte eingesetzt werden. Auf einer Geburtsstation sollte nicht am Personal gespart werden! Dadurch entstehen Fehler und das bedeutet ein hohes Risiko für Mutter und Baby.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.06.2018

Liebe Patientin Melanie2019,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen Schilderungen, die es uns so möglich machen in den Prozessen noch besser zu werden. Eine Entbindung sollte immer zu einem schönen, individuellen Geburtserlebnis werden. Wir sind stets bemüht dies im Blick zu haben und je nachdem wie die aktuelle Kreissaalsituation ist (Notfälle, Mehrfachgeburten) gelingt dies auch. Wir können nachempfinden, dass die Entbindung in Ihrem Fall sehr kräftezehrend nach all den Stunden gewesen sein muss. Umso schöner, dass Sie sich erfolgreich durch die Geburt gekämpft haben und wir Sie dabei professionell unterstützen konnten.
Herzlichen Glückwunsch nochmals zur Geburt Ihres gesunden Babys. Wir bedanken uns auch für Ihr Lob zum Einsatz unseres Personals rund um die Entbindung und auf der Wöchnerinnenstation und geben dies gerne als Ansporn so weiter. Wir hoffen, Sie konnten sich mittlerweile von den Strapazen und der erfolgreich verlaufenen OP gut erholen. Sollten Sie Ihre Kritikpunkte ausführlicher beschreiben wollen, so können Sie sich dafür gerne direkt an unser Beschwerdemanagement wenden: Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

stationäre Magenspiegelung vereinbart

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich hatte für den 31.05.2018 einen Einweisungstermin zur Magenspiegelung
vereinbart und auch einen Behandlungsvertrag unterschrieben

Ich saß an diesem Tag - bei 33° und mit einer Krebsdiagnose, durch die ich nerv-
lich sehr angespannt bin - bis ca. 11 Uhr im Aufenthaltsraum der Station 2A, ohne
dass sich Jemand um mich kümmerte.
Gegen 11 Uhr wurde ich von der Oberärztin sehr unfreundlich, überheblich und
unmenschlich darüber informiert, dass kein Bett für mich zur Verfügung steht und die
Spiegelung ambulant durchgeführt werden kann. (tel. bekam ich die Auskunft, dass es
ambulant keine Termine gibt)
Danach saß ich weiterhin unbeachtet in diesem Aufenthaltsraum, bis mir eine Schwester
der Spätschicht gegen 16 Uhr!! mitteilte, dass Ich jetzt zur Magenspiegelung gehen
solle.
Ich war über dieses Verhalten auf der Station entsetzt, wie mit schwer kranken
Menschen umgegangen wird und ich hoffe sehr, dass andere Patienten niemals diese Erfahrungen mit der Ärztin und dieser Station machen müssen.

Mein ganz großes Dankeschön und Hochachtung vor ihrer geleisteten Arbeit gilt einer Dame (leider hab ich mir ihren Tilel nicht gemerkt). Sie hat sich aufopferungsvoll und sehr lieb um mich gekümmert und dafür gesorgt, dass ich an diesem Tag
endlich gegen 20 Uhr mit einem Krankentransport nach Hause gebracht wurde!!!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 04.06.2018

Liebe(r) Patient(in) Janni51,

wir bedanken uns für Ihre Schilderungen auf diesem anonymen Portal. Wir bedauern, dass Sie bei Ihrem Untersuchungstermin solche negativen Erfahrungen gemacht haben und natürlich entspricht eine derart lange Wartezeit bei einer vorherigen Terminvereinbarung nicht den Qualitätsansprüchen unseres Klinikums. Ebenso legen wir Wert darauf, dass Sie sich menschlich gut und freundlich betreut fühlen, sowie fachlich und medizinisch ausreichend informiert werden.

Sie haben bereits Kontakt zum Klinikum aufgenommen und der Chefarzt der Klinik hat Ihnen bereits geantwortet, wurde uns mitgeteilt.

Uns bleibt abschließend zu sagen, dass wir Ihnen alles, alles Gute wünschen.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Geburtshilfe /standesamt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teilweise nette Schwestern
Kontra:
Fehlende Kommunikation unter den Mitarbeitern
Krankheitsbild:
Geburtshilfe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe vor zwei Wochen ein Kind zur Welt gebracht und bin leider etwas enttäuscht worden, durch den Verlauf der Geburt (wenig Unterstützung im Kreißsaal, da Erstgeburt) und des weiteren wurden wir enttäuscht durch das im Haus angebotene Standesamt, welches sich eigentlich um die schnellstmögliche Mitteilung des Neugeborenen an das zuständige standesamt lichtenberg kümmern sollte. Man wird kaum informiert,Absprachen unter den Schwestern / Hebammen ist teilweise nicht gegeben. Ich kann sagen, dass ich dieses Krankenhaus für Geburtshilfe / Frauenklinik in meinen Augen vorerst nicht weiter empfehlen werde.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 28.05.2018

Liebe Patientin Florentine2018,

wir möchten Ihnen zunächst herzlich zu der Geburt Ihres gesunden Kindes gratulieren. Als erstgebärende Mutter hat man natürlich besonderen Informationsbedarf und wir sind bemüht dies in der Betreuung soweit es geht zu berücksichtigen und hier zu unterstützen. Oftmals lässt die tägliche Situation durch mehrfache Geburten, Notfälle etc. die gewünschte Intensität nicht zu. Wir hoffen aber, dass Sie sich auf der Wöchnerinnenstation gut aufgehoben gefühlt haben und bedauern, sollten einige Ihrer Erwartungen enttäuscht worden sein. Um Ihrer Kritik gezielt nachgehen zu können in den Prozessen, können Sie sich gerne auch direkt und ausführlicher an unser Beschwerdemanagement wenden:
Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte)| martina.hoffmann@sana-kl.de.
Die Sprechstunde des Standesamtes in der Geburtsklinik ist ein zusätzlicher Service, um den jungen Eltern die Amtsgänge zu erleichtern. Dies liegt jedoch außerhalb des Verantwortungsbereichs der jeweiligen Kliniken. Hier müssten Sie Ihre Kritik bitte direkt an das Standesamt richten.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Traumgeburt im Sana Klinikum Lichtenberg

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
ruhige Atmosphäre,nette Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 29.04.2018 meinen Sohn im Sana Klinikum entbunden. Der Kleine ist mein erstes Kind. Gegen 4:15 Uhr bin ich mit regelmäßigen Wehen zum Kreißsaal. Es herrschte eine sehr ruhige und angenehme Atmosphäre. Ich wurde sehr nett von einer Hebamme empfangen und sofort betreut. Bei Schichtwechsel wurde ich von beiden begrüßt bzw. verabschiedet,sodass man direkt den "Draht" zur neuen Hebamme fand. Der Muttermund hat sich innerhalb von ca. 3 Stunden im Kreißsaal komplett geöffnet und ich wurde die ganze Zeit über von der Hebamme betreut,beraten und unterstützt. Sie hat lediglich für kurze Augenblicke den Raum verlassen,um ggf. etwas zu holen etc. Ich habe mich jedoch in keinem Moment allein gelassen gefühlt und fand diese intensive Betreuung als sehr angenehm,da es mir Mut machte und Selbstbeswusstsein für die Geburt gab. Um 09:29 Uhr hab ich dann meinen Sohn entbunden und war unglaublich berührt von diesem Moment und mit Glücksgefühlen überschüttet. Mein kleiner wurde mir direkt auf die Brust gelegt und wir durften kuscheln. Die Hebamme hat nebenbei ihre Arbeiten erledigt und später wurden dann alle nötigen Untersuchungen ezc. gemacht,bevor ich gegen ca. 13 Uhr von den Schwestern der Wochenbettstation abgeholt wurde und dann dort betreut wurde. Auf der Station waren ebenfalls sehr freundliche Hebammen/Schwestern,die jegliche Fragen und Wünsche beachtet haben. Es wird die Erstversorgung gezeigt,beim Stillen geholfen und generell alle Fragen und Sorgen zum Baby geklärt. Mein Mann konnte auch den ganzen Tag über zu Besuch bleiben. Ein Standesamt Termin im Haus für die Geburtsurkunde habe ich am gleichen Tag bekommen und nach der U2 am 3. Tag haben wir das Krankenhaus verlassen. Vielen Dank für diese tolle Geburt und unvergessliche erste Tage mit unserem Baby!!!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 07.05.2018

Liebe Patientin KiwiBaby,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres kleinen Sohnes. Ihre Schilderungen berühren und freuen uns, zumal Sie die Entbindung als „Traumgeburt im Sana Klinikum Lichtenberg“ betiteln. Wie schön, dass Ihnen dieses unvergessliche Ereignis im Leben in so wunderbarer Erinnerung bleiben wird. Es freut uns besonders zu lesen, dass Sie sich so gut aufgehoben, umsorgt und informiert gefühlt haben. Gerne geben wir dieses Lob so weiter an alle Beteiligten. Gerade als erstgebärende Mutter hat man sicher viele Fragen, die nicht unbeantwortet bleiben dürfen. Schön, dass wir Sie dabei die ersten Tage unterstützen konnten.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, eine schöne Stillerfahrung mit Ihrem Sohn und viel Freude als kleine Familie.

Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Ich fühle mich sehr gut behandelt, beraten und aufgehoben

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute fachliche Beratung, freundlicher und fürsorglicher Umgang
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Erfahrungsbericht:

Ich wünsche keiner Frau, dass sie erkrankt.
Wenn das Schicksal es dann doch so kommen lässt, dann wünsche ich jeder Frau in solch gute Hände zu geraten.
Mein besonderer Dank gilt meiner Ärztin.
Die Ärzte und Schwestern des Brustzentrums sind sehr freundlich und strahlen Vertrauen aus. Ich fühle mich sehr gut aufgehoben. Danke !!!
Empfehlenswert.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.04.2018

Sehr geehrte Patientin YvonneW2,

die Diagnose Brustkrebs ist für jede betroffene Frau ein Schicksalsschlag. Wenn man diesem ins Auge blicken muss, so ist es uns ein besonderes Anliegen ‚gemeinsam zu kämpfen‘ und einen idealen Behandlungs- und Therapieplan aufzustellen. Wir bedanken uns daher an dieser Stelle für Ihr Vertrauen und es freut uns zu lesen, dass Sie sich bei uns fachlich wie auch menschlich so gut aufgehoben fühlen.
Ihr persönliches Lob reichen wir gerne direkt an das Team weiter und wünschen Ihnen Zuversicht und weiterhin alles Gute.

Ihr Brustzentrum am Sana Klinikum Lichtenberg

Dankeschön für Ihre Hilfe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Zu schnelle Einleitungsempfehlung)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stillfreundlichkeit, natürliche Geburt
Kontra:
Zu geringe Personaldecke!
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war nun schon das zweite Mal bei Ihnen im Kreissaal und auf der Wochenbettstation.

Ich freue mich, so positive Erfahrungen gemacht zu haben. Die Hebammen im Kreissaal haben ihr Bestmöglichtest getan, um meine Kinder auf natürlichem Wege auf die Welt zu holen. Und dies, obwohl der Kreissaal unterbesetzt ist und sie sicher gern für jede Geburt bzw. Schwangere mehr Zeit hätten. Vielen Dank für Ihren Einsatz.


Auf der Wochenbettstation wurde ich immer super behandelt. Auch hier sieht man, dass trotz der geringen Personaldecke allerhand möglich gemacht wird. Mir wurde bei meinem ersten Kind Mut gemacht, dass das Stillen klappt. Und auch beim Zweiten erhielt ich Hilfe. Obwohl ich annahm, keine zu benötigen. Aber man lernt immer etwas dazu. Vielen Dank auch Ihnen für die Zeit und die Bemühungen, die mir geholfen haben, meine Kinder zu stillen und ihnen das Beste mit auf den Weg zu geben.

Viele Grüße und weiterhin alles Gute.
Stefanie

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 30.04.2018

Liebe Patientin Stillmama,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres gesunden zweiten Kindes. Es freut uns besonders, dass Sie sich erneut für eine Entbindung in unserer Geburtsklinik entschieden haben und wir Sie begleiten durften. Sie haben natürlich Recht mit Ihrer Feststellung, dass wir im Idealfall für jede Schwangere in der Betreuung gerne noch mehr Zeit hätten als es die Situation oft zulässt. Dennoch sind wir bemüht ein verlässlicher Ansprechpartner für jede werdende Mutter und deren Fragen bei uns zu sein. Als stillfreundliches Krankenhaus natürlich auch besonders im nachfolgenden Wochenbett. Es freut uns zu lesen, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist und Sie persönlich schöne Stillerfahrungen mit Ihren Kindern sammeln konnten.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Immer wieder Sana!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Schwestern, Betreuung nach der Geburt
Kontra:
Betreuung während der Geburt
Krankheitsbild:
Geburt/Not-Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Geburt am 14.11.2017

Ich hatte bereits seit 2 Tagen Wehen als wir nach dem Blasensprung in den Kreißsaal kamen. Dort wurden wir freundlich empfangen und mussten nur kurz warten, bis alles vorbereitet war. Es zog sich dann noch eine Weile hin, in der wir leider etwas alleine waren. Die Hebamme kam nur einmal in der Stunde mal gucken wie weit der Muttermund ist. Dafür habe ich aber Verständnis, weil ich weiß wieviel in der Zeit los war und wie unterbesetzt die Hebammen sind/waren.
Trotzdem hat mir rückblickend wahrscheinlich etwas Betreuung gefehlt, denn durch meine Erschöpfung der letzten zwei Tage, habe ich alles vergessen und einfach nur, Schmerzmitteln sei Dank, geschlafen.

Als es dann losgehen sollte und ich mich aufrichtete, bekam ich eine Art epileptischen Anfall und weiß von da an nichts mehr.
Mein Mann möchte aber Hebamme Friederike und allen beteiligten Schwestern, Hebammem und Ärzten die sofort zur Hilfe eilten von ganzem Herzen danken! Und dem kann ich mich nach seinen Erzählungen nur anschließen!

Nach dem Not-Kaiserschnitt wurde ich auch auf der Wöchnerinnen-Station sehr liebevoll betreut. Ein dickes Lob geht an Schwester Gabi und auch an Schwester Doreen und die fabelhafte Azubine deren Namen ich leider vergessen habe (groß, kräftig, Nasenpiercing)!

Die Neonatologie hat sich nicht nur hervorragend um meine Tochter gekümmert, sondern mich ebenfalls vor allem was das nachträgliche Bonding (ich konnte sie durch den Vorfall leider erst einen Tag später in die Arme schließen) und das Stillen betrifft sehr unterstützt!

Ein Familienzimmer haben wir leider nicht bekommen, dafür waren es einfach zu viele Geburten.

Alles in allem kann ich diese Klinik absolut weiter empfehlen und fühlte mich dort sehr gut aufgehoben. Ich komme in ein paar Jahren für die Geburt meines nächsten Kindes definitiv wieder!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 25.04.2018

Sehr geehrte Patientin 14StWa11,

zunächst möchten wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihrer gesunden Tochter gratulieren. Wie schön, dass wir Sie und auch Ihren Mann während dieser doch turbulenten und sicher anstrengenden Entbindung professionell begleiten konnten und Sie die Geburt als erfreuliches Ereignis erinnern.
Danke auch für die ausführlichen Schilderungen und das persönliche Lob, welches wir gerne so weiterreichen werden an das Team der Wöchnerinnenstation und Neonatologie. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus legen wir auf eine professionelle wie menschlich-empathische Betreuung bei der Entbindung wie dem Wochenbett besonderes Augenmerk, wenngleich die Intensität der Betreuung – wie richtig von Ihnen angemerkt – natürlich immer situationsbezogen von der Anzahl der Geburten und etwaigen Notfällen abhängig ist.
Vielleicht klappt es mit dem Familienzimmer bei der nächsten Geburt, zu der wir Sie natürlich gerne wieder in unserer Klinik begrüßen würden.

Jetzt aber Ihnen und Ihrer Familie viel Freunde mit dem kleinen Nachwuchs und weiterhin alles Gute.
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Traumatisches Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
eine nette Hebamme war dabei
Kontra:
alle anderen waren unangenehm
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider ist die Geburt schon 2,5 Jahre her und natürlich können sich auch Dinge geändert haben. Das vorweg.

Aber nun trotzdem zu meiner Geburtserfahrung:
Ich habe sie leider grob und übergriffig in Erinnerung.
Die Geburt war nicht so einfach, weil mein Baby in der hinteren Hinterhauptslage lag und deshalb insgesamt 40 Stunden benötigte. 20 davon befand ich mich im Krankenhaus. Mir wurde bereits im Vorfeld eine Flexüle gelegt, ich wurde an zig Schläuche angeschlossen und sollte die nächsten Stunden im Liegen verbringen, was sich absolut falsch anfühlte. Die Hebammen waren leider nicht zuverlässig, es gab immer wieder leere Versprechen, dass dann und dann jemand käme, aber es kam keine Hebamme. Alles verständlich, wenn viel zu tun ist, aber Ehrlichkeit wäre mir in dem Moment lieber gewesen, als Versprechen, die nicht eingehalten werden.
Die Untersuchungen waren schmerzhaft und am Ende wurden alle Kanonen aufgefahren: verschiedene Schmerzmittel, PDA, Wehentropf, Dammschnitt, Saugglocke und jemand hat sich zusätzlich auf den Bauch geschmissen. Ich wurde nur vor der PDA gefragt, alles andere wurde nicht einmal hinterher erklärt.
Als mein Mäuschen da war, lag sie kurz auf meiner Brust, dann wurde sie untersucht, angezogen und ohne mein Wissen bzw Einwilligung fotografiert. Dann wurde sie so lange an meine Brust gedrückt und diese ihr in den Mund gepresst, bis sie andockte.
Auf Station waren die Schwestern leider auch nicht besser. Eine kam am nächsten Morgen rein und meinte, meiner Maus die Haare waschen zu müssen. Ich versuchte mich, das erste Mal durchzusetzen, aber Fehlanzeige: Sie meinte: Ich mach das jetzt aber. und nahm mir gegen meinen Willen mein Kind ab und hielt es unter den Wasserhahn...
Ich könnte so einiges erzählen, kürze es aber an der Stelle ab: Ich empfehle niemandem dieses Krankenhaus und würde dort auch nie wieder ein Kind gebären.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.04.2018

Liebe Patientin Lena20152,

wir bedanken uns für Ihre ausführlichen Schilderungen auf diesem Portal, die es uns so möglich machen in den Prozessen noch besser zu werden. Mit 40 Stunden haben Sie sich wahrlich erfolgreich durch die Geburt gekämpft und wie schön, dass Ihre Kleine am Ende gesund und munter auf die Welt kam. Wir möchten ausdrücklich festhalten, dass Ihre Erlebnisse während der Entbindung und auf der Wöchnerinnenstation nicht unserem Verständnis und den Qualitätsanforderungen entsprechen, die wir bei einem Aufenthalt in unserer Klinik als Maßstab setzen. Speziell auf die menschliche Empathie und fachkundige informative Betreuung legen wir als baby – und stillfreundliche Geburtsklinik viel Wert. Wir bedauern, dass Sie damals andere Erfahrungen gemacht haben.
Um einzelne Situationen Ihrer Schilderungen gezielt nachvollziehen zu können und auch mit dem Personal konstruktive Gespräche führen zu können, würden wir Sie bitten, außerhalb dieses anonymen Forums, direkten Kontakt mit unserem Beschwerdemanagement aufzunehmen, um ausführlich Stellung beziehen zu können und unsere Qualität nachzuhalten. Bitte wenden Sie sich dazu gerne an Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute,
Ihre Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Götter in Weiss / Friss oder Stirb ich will nur dein Geld

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Traurig wie schlimm unsere Krankenhäuser sind)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schnell schnell keine Zeit/überlastet)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (16 h nach der op immernoch keine wundkontrolle oder Info)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schnippige Schwestern)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Kaputte Fernseher)
Pro:
Umsonst Fernsehen wenn der Fernseher auch funktioniert !
Kontra:
Nicht genügend Ärzte/ Geldschneiderrei
Krankheitsbild:
Öffnung einer Eiterblase an der Pobacke !
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechtes essen, kaum Ärzte die Patienten auf dem Stationen beträuen am Wochende ist die Früh Visite erst nachmittags 16 Uhr man wird einfach liegen gelassen und wenn es einen nicht passt kann man ja auf eigene Verantwortung gehen ( friss oder stirb) und Sana ist aus dem Schneider ????????????

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.04.2018

Sehr geehrter Patient Herr-Haptik,

vielen Dank für Ihre Schilderung in diesem Forum. Die Rückmeldung unserer Patienten ist uns wichtig, denn oftmals lassen sich Abläufe und Details so nachvollziehen und wir können noch besser werden. Ihre Anmerkungen nehmen wir daher gerne auf. Da diese jedoch eher allgemein gehalten sind, ist es für uns schwer zuzuordnen, was in Ihrem konkreten Fall in der Betreuung fehl lief. Vielleicht mögen Sie hierzu mit unserem Beschwerde- und Qualitätsmanagement konkret Kontakt aufnehmen und berichten: martina.hoffmann@sana-kl.de
Wir freuen uns jedoch, Ihnen in der medizinischen Behandlung erfolgreich geholfen zu haben.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Super Personal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Jahr 2013 das erste mal im sana entbunden gehabt und das Personal war eine Katastrophe gewesen . Am 07.03.2018 habe ich meinen Sohn mit geplanten Kaiserschnitt bekommen . Das Personal hat sich in ca 4,5 Jahren gewechselt gehabt und ich habe mich in den 5 Tagen Aufenthalt vom 07.03.2018-11.03.2018 sehr wohl gefühlt. Das Personal der Kinder Station war auch lieb gewesen . Ein dickes Lob und danke schön an die Kollegen vom Kreißsaal, Stadion des wochenbetts und Kinder Stadion .

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.04.2018

Sehr geehrte Patientin Linus-Paul,

wir möchten Ihnen herzlich zur Geburt Ihres gesunden Sohnes gratulieren. Es freut uns, dass dies bereits Ihre zweite erfolgreiche Entbindung in unserer Geburtsklinik ist. Noch schöner zu lesen aber, dass Sie nach Ihren anfänglich kritischen Erfahrungen mit unserem Personal nun fühlbar eine positive Wahrnehmung und Verbesserung in der menschlichen wie persönlichen Betreuung bemerken konnten.
Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus legen wir auf eine professionelle wie menschliche Betreuung bei der Entbindung wie dem Wochenbett besonderes Augenmerk und reichen Ihr „dickes, herzliches Lob“ gerne an unser Team, die Hebammen und das Pflegepersonal auf den Stationen weiter.

Ihnen und Ihrer Familie mit dem kleinen Neuzuwachs wünschen wir weiterhin alles Gute.
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Ganz tolle Hebammen und Pflegekräfte!!!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (3 Wochen für die Geburtsurkunde?)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Hälfte der Station saniert, ich war in der anderen Hälfte...)
Pro:
Personal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Geburt
Erfahrungsbericht:

Ich war im Februar 2018 zur Entbindung da. Es war meine Wunschklinik obwohl mir wegen des Weges (komme aus Tegel) abgeraten wurde.
Hat aber doch super geklappt!
Am Tag der Entbindung war super viel los wodurch ich etwas warten musste um in einen Kreißsaal zu kommen und wodurch ich viel alleine im Kreißsaal war.
Aber! ich habe absolutes Verständnis. Kann ja keiner was dafür wenn 3 Kaiserschnitte und 3 normale Grburten gleichzeitig passieren.
Alle Hebammen waren super nett und die Pflegekräfte ebenso! Es wurde immer freundlich mit mir umgegangen und beim stillen mit viel Ruhe und Geduld geholfen.
Auch die Servicekräfte waren super sympathisch!
Zimmer und Essen waren nicht so toll aber mir waren die Menschen um mich herum eh wichtiger.
Ich kann nur weiter empfehlen und würde wieder dort entbinden!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.04.2018

Sehr geehrte Patientin AkitaLove,

zuallererst möchten wir Ihnen zur Geburt Ihres gesunden Kindes gratulieren. Es freut uns, dass wir Ihre Wunschgeburtsklinik waren und Sie extra aus Tegel zu uns kamen. Noch schöner zu lesen, dass Sie mit unserem Team und den Hebammen sowohl bei der Entbindung, wie dem Wochenbett und der Stillberatung besonders zufrieden waren – dieses Lob reichen wir gerne direkt weiter.
Wie Sie selbst Verständnis zeigten, können nicht immer alle Patienten unter der Geburt gleich intensiv betreut werden, da sich dies situativ nach Anzahl der Geburten oder etwaigen Notfällen richtet. Dennoch ist es unser Anspruch, dass sich jede werdende Mutter bei uns individuell betreut und menschlich gut aufgehoben fühlt – schön, dass uns dies in Ihrem Fall gelungen ist.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute und viele glückliche Momente,
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Ein Alptraum

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Familienzimmer
Kontra:
Hebammen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe hier 2010 entbunden und sehr lange mit der Erinnerung gekämpft.

Schon beim Eintreffen im Krankenhaus wurden wir unfreundlich empfangen. Widerwillig wurde ich untersucht aber so grob, dass ich im Anschluss stark anfing zu bluten. Wir wurden dann doch aufgenommen und haben glücklicherweise das gewünschte Familienzimmer bekommen. Dauerhafte Schmerzen wegen denen ich nicht schlafen konnte wurden abgetan. Schmerzen beim CTG wurden als Hysterie abgetan.

Dafür gab es dann ein “Beruhigungsmittel”. Ein Bonbon. Für so blöd wurde man gehalten.
Ein Blasensprung wurde verneint obwohl Wasser herauslief.

Nach zwei Tagen mit Schmerzen und ohne Schlaf gab man mir ein Schmerzmittel und einen Wehentropf woraufhin ich zur Belustigung einer Hebamme dann im Kreißsaal erst einmal mehrere Stunden schlief. So erschöpft war ich.

Leider verschlief ich somit die Schicht der einzigen netten Hebamme und schon war die grobe Hebamme wieder da. Der Arzt der kam die PDA machen war noch im Zimmer am Handy und tönte hinein er sei seit 24 Stunden wach. Sehr beruhigend! Nun folgten 10 Stunden Geburt während der ich auf dem Rücken liegen musste und weder aufstehen, sitzen oder mich zur Seite drehen durfte. Eine Qual.

Währenddessen war die Hebamme entweder nicht zu sehen oder beschimpfte mich ich würde ja wohl nicht wollen und so würde es nie klappen und ich solle mir mal Mühe geben. Zwischendrin dann Panik, das Bett wurde zum Sitz geklappt, Ärzte kamen rein, stecken Dinge zwischen meine Beine. Keine Info warum und was los ist. Später kam raus die Sauerstoffwerte fielen. Mein Mann wurde unterdessen aufs Zimmer geschickt er wäre im Weg. Zur Geburt geholt wurde er nicht wie versprochen. Ich musste nach der Geburt mehrfach darauf bestehen. Da war die Kleine schon eine Viertelstunde da. Im Anschluss gab es Ärger von der Hebamme was ich für eine Sauerei gemacht hätte.

Alles in allem ein Alptraum der mich noch heute verfolgt.

Die Station war lieblos aber in Ordnung.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 29.03.2018

Liebe Patientin Hiri21,

vielen Dank für Ihren Eintrag hier auf dieser Plattform. Ihre eindringlichen Beschreibungen haben uns sehr bewegt.
in der Tat entsprechen Ihre Schilderungen weder in den Ablaufprozessen noch in der menschlichen Betreuung unserem Verständnis und den Qualitätsanforderungen, die wir bei einem Aufenthalt in unserer Klinik erwarten.
Wir sind uns bewusst, dass eine gute und professionelle Kommunikation, versehen mit Empathie und Zuwendung zum Beruf der Hebamme dazugehört.
Es tut uns sehr leid, dass Sie eine andere Erfahrung gemacht haben.
Um mit einzelnen Personen der Stationen konstruktiv sprechen zu können, wären wir sehr interessiert, mit Ihnen in Ruhe ein Gespräch zu führen und so auch Fehler nachvollziehen zu können. Da dieses Forum anonym ist, bitten wir Sie, direkten Kontakt mit unserem Beschwerdemanagement aufzunehmen, um einen Termin zu vereinbaren; so können wir ausführlich zum Sachverhalt Stellung nehmen und unsere Qualität verbessern. Frau Martina Hoffmann (Qualitätsmanagementbeauftragte): martina.hoffmann@sana-kl.de.

Mit besten Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr gute Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich mit einem Notfall im Kreißsaal vorgestellt. Ich hatte Blutungen in der 27. SSW.
Der Empfang war sehr freundlich und es untersuchte mich sofort kurz eine Ärztin per Ultraschall.
Ich war sehr verunsichert und ängstlich. Aber es wurde sich rührend um mich gekümmert. Mar (ich darf hier keine Namensnennungen machen, möchte mich auf diesem Weg aber trotzdem nochmals herzlich bedanken!!!) legte mir dann ein CTG an und ich konnte sogar kurz den Herztönen meines Kindes lauschen. Es wurde mir alles genau erklärt. Nach längerer Wartezeit dann, wurde ich gründlich von der Ärztin untersucht, auch diese erklärte mir alles und nahm mir meine Angst, so dass ich mit einem guten Gefühl nach Hause gehen konnte.
Auch die Räumlichkeiten fand ich ansprechend und hell.
Ich möchte auf jeden Fall im Sana entbinden.
Vielen Dank für die gute Betreuung.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 26.03.2018

Sehr geehrte Patientin Deni3,

wir möchten uns für Ihre Schilderung in diesem Forum bedanken und reichen ihr explizites Lob sehr gerne an unser Team der Frauenklinik weiter. Es ist ein schöner Ansporn für die tägliche Arbeit rund um die Kreißsaal-Ambulanz und Wöchnerinnenstation.
Es freut uns besonders zu lesen, dass wir Ihnen berechtigte Ängste und Sorgen nehmen konnten und Sie sich medizinisch gut betreut und aufgeklärt fühlten. Schön, dass Sie sich auch menschlich gut umsorgt wussten und so mit einem guten Gefühl nach Hause zurückkehren konnten. Wir wünschen Ihnen einen glücklichen und schönen Verlauf der restlichen Schwangerschaftswochen und freuen uns, sollten wir Sie zu Ihrer Entbindung erneut bei uns in der Geburtsklinik begrüßen können.

Ihnen und Ihrer Familie alles Gute,
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Extrem schnelle Notaufnahme

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zügige, umsichtige Diagnose
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasenbeinfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich mit einer bei einem Sportunfall gebrochenen Nase umgehend in die Notaufnahme kam, hatte ich mit langen Wartezeiten gerechnet.

Das Gegenteil war der Fall: Ich habe keine 30 Minuten dort gesessen, dann wurde ich zu einem Arzt gerufen und direkt weiter zum Röntgen geschickt. Es war abends, der Wartebereich kaum gefüllt.

Der Arzt war sehr jung, aber wirkte entspannt und kompentent und beriet mich umfassend über die nächsten Schritte. Mein HNO war am nächsten Tag positiv beeindruckt, was alles mit abgeklärt worden war. Die CD mit den Röntgenaufnahmen und einen Infobogen für Schädel-Hirn-Verletzungen bekam ich mit nach Hause.

Mein Besuch im Klinikum war also sehr kurz, aber hinterließ mich positiv überrascht darüber, wie so ein Krankenhausbesuch ablaufen kann, nachdem ich zuvor von anderen Notaufnahmen nur Horrorgeschichten gehört hatte.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 19.03.2018

Sehr geehrte(r) Patient/in juk235,
vielen Dank für Ihre Schilderung auf dieser Plattform und Ihr ausdrückliches Lob. Die Situation auf der Rettungsstelle hängt immer von den jeweiligen Notfällen ab. Umso mehr freut es uns, dass wir in Ihrem Fall gleich zügig behandeln und umfassend diagnostizieren konnten. Schön auch, dass es mit der ambulanten Nachsorge durch Ihren behandelnden HNO-Arzt gut verlief. Es ist uns ein Anliegen hierbei mit den Kollegen Hand in Hand in der medizinischen Versorgung zu arbeiten.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und Spaß beim Sport.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

wunderbare Betreuung, tolles Geburtserlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
einfühlsame Betreuung
Kontra:
Essensversorgung
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zur Geburtseinleitung ins KH, nachdem ET+7 und Schätzgewicht ca. 4500g; sehr sanfte Einleitung, alle Wünsche berücksichtigt; alle 2 Std. zum CTG, alle betreuenden Hebammen sehr nett, eine spanische Hebamme sprach noch recht schlecht deutsch, wurde auf Wunsch nicht mehr zugeteilt (ich war sowieso so unsicher) - am 3. Tag ohne Erfolg (nur schwache Wehen) lagen die Nerven blank, sehr einfühlsames Gespräch mit Ärztin (nach ihrem Dienstschluss!!!) tat Wunder, abends dann plötzlich die Fruchtblase geplatzt, Einsetzen starker Wehen, sofort in den Kreißsaal: auch hier eine bessere Betreuung kaum vorstellbar. Hebamme Odette vollbrachte ein kleines großes Wunder (blieb ebenfalls bis nach Dienstschluss!!!): unser Sohn kam mit Kopfumfang 39 cm zur Welt und ich hatte nur leichte Abschürfungen, kleiner Riss 1. Grades (kaum spürbar), dank Manöver und homöopathischer Mittel: DANKE NOCHMAL!!! wunderbare Betreuung auch auf der Station, auf Wunsch Einzelzimmer erhalten, jede Schwester angenehm und familiär. Beide Geburten im Sana verliefen einwandfrei, das KH ist einfach nur zu empfehlen und wir möchten uns bei allen Schwestern, Hebammen und Ärzten herzlichst bedanken!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 16.03.2018

Sehr geehrte Patientin Arthur1234,

herzlich möchten wir Ihnen zur Geburt Ihres Kindes gratulieren. Es freut uns besonders zu lesen, dass Sie Ihre gesamte Erfahrung betiteln mit „wunderbare Betreuung und tolles Geburtserlebnis“, denn das wünschen wir allen werdenden Müttern, die in unserer Geburtsklinik betreut werden. Umso schöner, dass es bei Ihnen sogar das zweite Geburtserlebnis war. Ihre Schilderung, dass Ärztin und Hebammen besonders empathisch reagierten und individuelle Wünsche, so es die Situation zulässt, gerne berücksichtigen freut uns und Ihren Dank und das Lob reichen wir direkt an das Team weiter. Schön, dass wir Ihrem Sohn gemeinsam mit Ihnen helfen konnten, doch sanft und natürlich auf die Welt zu kommen. Er scheint ein kleiner Kämpfer zu sein.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute und viele glückliche Momente,
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge
Kontra:
Krankheitsbild:
DCIS mit Brustamputation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ende Februar 2018 wurde ein DCIS in meiner rechten Brust durch das Brustzentrum festgestellt. Eine brusterhaltene OP war aufgrund der Tumorgröße nicht möglich. Es war ein niederschmetternder Befund. Eine Brust zu verlieren, darauf war ich nicht vorbereitet.
Umso wertvoller waren meine Erfahrungen im Brustzentrum:
Vom ersten Termin an habe ich mich sehr gut aufgehoben und verstanden gefühlt. Ob das Lächeln der Schwester in der Sprechstunde, das Mitfühlen während der Biopsie, der Zuspruch beim MRT, und letztlich die verständnisvolle Mitteilung der Diagnose durch den Arzt.
Die Aufnahme auf Station war unkompliziert. Und kaum zu glauben, auch im OP (bis zum Eintreten der Narkose) war ich entspannt. Alle Kollegen waren freundlich. Sicher ist es für alle Seiten leichter, wenn auch der Patient mal lächelt und etwas nettes sagt...
Dann ging es im Aufwachraum weiter. Ich fühlte mich gut umsorgt, bekam sofort Schmerzmittel.
Auf Station kümmerten sich freundliche Schwestern kompetent um mich und der Arzt erkundigte sich am OP-Tag mehrmals nach meinem Befinden.
Die weiterführende Betreuung durch Psychologin, Physiotherapeut, Prothesenversorgung und Mithilfe durch den Sozailarbeiter gaben mir das Gefühl, rundum versorgt zu sein.
Ob nun Zufall oder ernsthaft gewollt: mein Zimmer teilte ich mit einer gleichaltrigen Patientin, die ebenfalls eine Brust verloren hatte. Das tat uns beiden total gut, denn wir fühlten uns mit unserem Schicksal nun nicht allein.
Ich kann das Brustzentrum ausnahmslos loben und möchte an alle Beteiligten mein Dankeschön aussprechen.
Trotz des Verlustes von einer Brust war der Krankenhausaufenthalt eine Bereicherung für mich in Sachen Fürsorge und Menschlichkeit.

Zu empfehlen!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwester Gabi Wöchnerinstation
Kontra:
Putzfrauen Wöchnerinstation
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2010 habe ich im Sana entbunden. (Damals wärend des Umbaus, Im Neubau)
Unter der Geburt begleitete mich die Hebamme Ute, sehr einfühlsam, ganz lieb und süß!
Die Tage auf der Wöchnernstation dagegen waren der absolute Horror, die Schwestern waren richtige Drachen... unfreundlich und dauer generft.
Trotzdem habe ich mich jetzt nochmal fürs Sana entschieden und habe am 01.11.2017 meine Tochter dort zur Welt gebracht.
Wieder wurde ich unter der Geburt im Kreissaal sehr lieb betreut.

Und im Gegenteil zu damals war der Aufenthalt auf der wöchnernstation diesmal sehr angenehm!
Selbst bei unterbesetzung der Schwestern und kompletter Auslastung der kompletten Station, haben sich die Schwestern immer die Zeit genommen.
Aber ganz wichtig ist es mir, eine ganz bestimmte Schwester/Hebamme zu erwähnen. -Die Gabi-
Bei ihr merkt man sofort, dass sie ihren Job liebt und mit ganz ganz viel Liebe dabei ist.
Genau so eine tolle Mitarbeiterin sollte jede Wöchnerinstation haben. Ganz ganz dickes Lob!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 01.03.2018

Sehr geehrte Patientin Leah17,

zunächst möchten wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihres gesunden Kindes gratulieren. Es freut uns zu lesen, dass Sie sich auch beim zweiten Kind für uns entschieden haben – und dass, obwohl Ihre Erfahrungen auf der Wochenbettstation nach der Geburt Ihrer ersten Kindes nicht positiv waren.

Noch schöner ist es, dass es beim zweiten Mal besser lief, dass Sie sich auch im Zimmer und während Ihres Aufenthaltes auf der Wochenbettstation wohl gefühlt haben sowie Hilfestellung und eine freundliche, empathische Betreuung erfahren haben. Das dicke Lob an Schwester Gabi geben wir weiter. Ein guter Ansporn und Motivation zugleich, so weiterzumachen!

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute und viele glückliche Momente
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

respektlose Behandlung während der Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 8.2. meine Tochter im Sana geboren. Ich kam mit starken Wehen, wurde von der unfreundlichen Hebamme mit den Worten "Was haben Sie denn für Beschwerden?" begrüßt. Ich wurde sehr barsch behandelt und es folgte eine sehr grobe vaginale Untersuchung während einer Wehe, die ich schreiend unterbrach. Ich wollte meine Tochter natürlich ohne Interventionen gebären (es war meine dritte Geburt) und wurde in meinem Wunsch nicht respektiert. Ich habe mich komplett ausgeliefert gefühlt, keiner hat mir zugehört und die Hebamme hat massiv Angst geschürt und mich und meinen Mann verunsichert. In jeder Wehenpause musste ich mit ihr diskutieren, dass mein Wunsch nach einer natürlichen Geburt gehört wird, aber ich wurde nur weiterhin nicht ernst genommen und habe mich wirklich übergangen und hilflos gefühlt. Es gab nicht ein nettes, wohlwollendes unterstützendes Wort unter der Geburt und mir wurde gesagt, dass ich mich an den Klinikalltag anpassen soll. Der Umganston war kalt, die Atmosphäre sehr angespannt, bei einem Ereignis was viel Einfühlungsvermögen bedarf, sodass die Frau an ihre Fähigkeiten glaubt ihr Kind gebären zu können. Anstelle dessen wurde ich massiv verunsichert und bevormundet. Ich musste um meine Selbstbestimmung bis zur letzten Wehe kämpfen. Ich bereue es sehr ins Sana zur Geburt gegangen zu sein und wünsche jeder Frau ihr Kind in einem bestärkenden Umfeld gebären zu können. Deshalb würde ich auch jeder Frau von dieser Klinik abraten, wo eine natürliche, selbstbestimmte Geburt ein Fremdwort zu sein scheint.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 28.02.2018

Sehr geehrte Patientin luka4,

vielen Dank für Ihren Eintrag hier auf dieser Plattform. Erst einmal möchten wir Ihnen zu Ihrer Tochter gratulieren. Wir freuen uns, dass Ihr Kind in unserer Klinik gesund das Licht der Welt erblickt hat.
Schade, dass Sie sich bei uns stellenweise nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Wir möchten das Geburtserlebnis sowie den Aufenthalt für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick.
Unser Anspruch ist es, dass Sie bei Fragen ein offenes und freundliches Ohr finden, dass man Sie informiert hält sowie unter der Geburt – so gut es geht – Hilfestellung bietet.
Ihre Schilderung nehmen wir gerne zum Anlass, an den entscheidenden Punkten nachzuhaken. Da dieses Forum anonym ist, bleibt eine genaue Zuordnung und Auswertung für unser Qualitätsmanagement schwierig.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen, auch um gemeinsam den Geburtsprozess zu besprechen, der Sie verständlicherweise noch beschäftigt.
Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an martina.hoffmann@sana-kl.de
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute,
Ihre Frauenklinik des Sana Klinikum Lichtenberg

Fehl diagnose

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr schlecht)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schlechte Behandlung
Kontra:
Keine Erfahrung der ärzte
Krankheitsbild:
Bandverletzung am knöchel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 19.2.2018 in der rettungsstelle,
Da ich unglücklich gestürzt bin und mit dem Fuß umgeknickt bin, es wurde sofort dick und akkut starke Schmerzen, als ich beim Arzt war, wurde zwar ein Röntgen Bild gemacht , aber leider eine falsche Diagnose, mir wurde gesagt es ist nichts kaputt. Abends wurde es immer schlimmer so das ich ein anderes Krankenhaus aufsuchte, und da wurde sofort knöcherne Bandverletzung mit Abriss Diagnostiziert . Es ist nun die 2 falsche Diagnose bei mir.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 26.02.2018

Sehr geehrter Patient Beateecker,
vielen Dank für Ihre Schilderung. Es tut uns leid zu hören, dass Sie mit der unfallchirurgischen Betreuung unserer Rettungsstelle in Ihrem Fall nicht zufrieden waren. Gerne würden wir die Befundung mit Ihnen besprechen und verstehen was gemeint ist mit ‚der zweiten falschen Diagnose‘.
Da dieses Forum anonym ist, bleibt eine genaue Zuordnung und Auswertung für unser Qualitätsmanagement schwierig. Wir würden uns daher freuen, wenn Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an martina.hoffmann@sana-kl.de

Wir hoffen, Ihrem Fuß geht es inzwischen besser und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Alleingelassen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wöchnerinnenstation
Kontra:
Hebamme
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem vorzeitigen Blasensprung in der 38. SSW nachts in die Klinik und bin zunächst sehr nett aufgenommen worden.
Am nächsten Morgen bin ich dann eingeleitet worden. Insgesamt war ich mit dem Kreißsaal sehr unzufrieden. Ich nur von einem Raum zum nächsten und über den Flur gescheucht worden. Ich bin alleine gelassen worden, niemand hat mit gezeigt wie ich die Wehen veratmen kann oder welche Bewegungen mir vielleicht helfen. Es gab kein nettes Wort, keine Motivation. Eine PDA ist mir lange vorenthalten worden und als ich sie endlich bekam, war mein Muttermund schon bei 8cm und ich hatte keine Presswehen mehr. Sowohl die Anästhesistin als auch die Ärztin als auch die Hebamme, haben quasi nicht mit mir gesprochen und wenn, dann war die Hebamme unnötig barsch. Sätze wie: "Wenn sie da so komisch sitzen, kann das ja nichts werden." sind verletzend und demotivierend.
Alles in Allem war die Geburt für mich ein schlimmes Erlebnis, mit welchem ich, nach mittlerweile 10 Monaten, immer noch zu kämpfen habe.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 21.02.2018

Sehr geehrte Patientin Schmina,

wir freuen uns mit Ihnen, dass ihr Kind in unserer Klinik gesund das Licht der Welt erblickt hat. Nach der zunächst freundlichen Aufnahme, beschreiben Sie das Gefühl ‚alleine gelassen worden zu sein‘.
Dies ist selbstverständlich ein Gefühl, welches wir unseren Patientinnen bei der Geburt nicht vermitteln wollen. Natürlich ist es kaum möglich und üblich während des gesamten Geburtsprozesses, der unterschiedlich lang andauern kann, eine 1:1 Betreuung zu bieten. Unser Anspruch ist es jedoch, dass Sie bei Fragen ein offenes und freundliches Ohr finden, dass man Sie informiert hält sowie unter der Geburt – so gut es geht – Hilfestellung bietet. Da dieses Forum anonym ist, bleibt eine genaue Zuordnung und Auswertung für unser Qualitätsmanagement schwierig.
Wir würden uns daher freuen, wenn Sie direkt mit uns Kontakt aufnehmen, auch um gemeinsam den Geburtsprozess zu besprechen, der Sie verständlicherweise noch beschäftigt. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an martina.hoffmann@sana-kl.de

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute,
Ihre Frauenklinik des Sana Klinikum Lichtenberg

Empfehlung !

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (zu viele unterschiedliche Meinungen der Schwestern bezüglich des "Richtigen" Stillens)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Bonding, helle sehr moderne und RUHIGE Familienzimmer, Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der überwiegenden Anzahl der Schwestern auf Station sowie der Hebammen / Ärzte,
Kontra:
Servicepersonal, Essensmenge beim Buffet
Krankheitsbild:
spontan Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Wir durften das tolle ruhige Zimmer schon vor der Geburt beziehen, was ein tolles Gefühl war, weil man wusste, wohin man danach kommt. Als Wehenförderung gab es homöopathische Mittel, die sehr gut wirkten, die (meisten) Hebammen waren sehr zugewandt, die Ärzte sehr kompetent.

Ruhige Atmosphäre im Kreissaal.

Witzige und sehr nette Schwestern auf Station, die gute Tipps gaben und immer ansprechbar und freundlich waren.

SEHR gestört hat dagegen die Lautstärke / nicht vorhandene Sensibilität und Freundlichkeit des Servicepersonals (bei Auszug wurden wir keine Minute allein gelassen, auch auf Bitte hin (!), und mussten wegen der Unruhe (das eine Bett wurde bei offener Tür schon geschäftig bezogen) in den Warteraum flüchten um das ganz aufgeregt weinende Kind erstmal zu beruhigen und in Ruhe anziehen zu können.

Dies hat leider den sonst so reibungslosen Auszug SEHR gemindert im Gefühl.

Einige wenige Schwestern auf Station haben einen zu barschen Ton den neuen Müttern gegenüber "das ist doch jetzt klar, was das Kind will, Sie machen das ganz falsch" etc.

Die Station war sehr voll, das Buffet dafür VIEL zu wenig, wer nicht pünktlich kam, hatte Pech.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 16.02.2018

Sehr geehrte Patientin Elisabeth2019,

zunächst möchten wir Ihnen herzlich zur Geburt Ihres gesunden Kindes gratulieren. Es freut uns zu lesen, dass Sie sich auch im Zimmer und während Ihres Aufenthaltes auf der Wochenbettstation wohl gefühlt haben sowie Hilfestellung und eine freundliche, empathische Betreuung erfahren haben, zumindest – so betonen Sie dies auch - von der Mehrzahl unserer Schwestern und des Pflegepersonal.
Da dies eine unserer wichtigen Zielsetzung der Geburtsklinik ist, bedanken wir uns auch für Ihre kritischen Anmerkungen hinsichtlich des Servicepersonals und einiger Mängel in den prozessualen Abläufen. Dies nehmen wir gerne auf und halten es in unserem klinischen Qualitätsmanagement nach.

Ihnen und Ihrer Familie wünschen wir alles Gute und viele glückliche Momente
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Freitag in der kinderrettungsstelle

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
super lustiges Team
Kontra:
Zum Teil unmögliche Eltern
Krankheitsbild:
Fieber
Erfahrungsbericht:

Ich schreibe hier als Begleitung meines Enkels
Als stiller Beobachter saß ich Freitagnachmittag am 9.2. in der Kinderrettungsstelle.
Meine Tochter war mit meinem Enkel wegen Fieber und Husten in der Rettungsstelle da der Kinderarzt leider Urlaub hat.
Es war voll und ich wartete mit meiner Familie, so konnte ich so einiges beobachten was mich zum Kopfschütteln bringt.
Erst einmal sind mir 2 lustige freundliche Schwestern aufgefallen, auch die jungen Ärzte waren gut drauf. Toll das man trotz viel Stress soviel Humor behält.
Mit Entsetzen musste ich aber beobachten wie sich so manche Eltern benehmen und ich frage mich Warum, gibt es keinen Anstand und Benehmen mehr
Ich konnte einige Gespräche mit anhören, und kann nur den Kopf schütteln wie sich manche benehmen. Es wird geschimpft das man warten muss, eine Mutter schimpfte sehr laut über Arzt und Schwester ? - Warum nur -
Ich bin entsetzt.
Ich möchte nur hier sagen daß die Schwestern und Ärzte hier super nett, gut gelaunt und fleißig waren.
Lassen sie sich nicht ärgern und machen Sie weiter so.
Meinen Enkel durften wir wieder mit nach Hause nehmen und meine Tochter war sehrbzufrieden über die Behandlung Danke
Herzliche Grüße eine Oma die wiederkommen würde

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 12.02.2018

Sehr geehrte Angehörige Brandenburgerin-60 ,

es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns gut umsorgt und Ihren Enkel gut medizinisch versorgt wissen. Dies ist uns das wichtigste Anliegen, gerade auch in der Notaufnahme. Aber wie der Name schon besagt wird und muss hier nach Notfällen in der Dringlichkeit behandelt werden, was oftmals in der eigenen Betroffenheit untergeht. Natürlich wird dabei versucht, die Wartezeiten so gering wie möglich zu halten - speziell bei den kleinen Patienten und ihren Leiden. Wir freuen uns über Ihre Empfehlung und positive, empathische Schilderung der Situation wie auch das ausdrückliche Lob an das Team vor Ort, das wir sehr gerne so weitergeben. Es ist sicher eine schöne Motivation im täglichen Wirken in der Rettungsstelle.

Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute und wir hoffen, Ihrem Enkel mag es schon deutlich besser gehen und das Fieber ist weg.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Eine rohlinge Krankenschwester in Neo Station

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Neo Station
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach der Entbindung (December 2016) war meine Tochter in Neo Station, weil sie sehr klein und schwach geboren wurde. Alle Krankenschwestern waren dort ziemlich nett, haben mir gut beraten und geholfen, aber eine Krankenschwester war sehr böse und hat sehr grob mit meiner Tochter behandelt. Ich musste ganztägig in Neo Station wachen, um mein Baby vor ihr zu schützen. Es war sehr stressig.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.02.2018

Sehr geehrte Patientin Moyanka,

an dieser Stelle möchten wir Ihnen erneut zur Geburt Ihrer Tochter gratulieren, die gesund bei uns das Licht der Welt erblickt hat. Wenn ein Kind nach der Geburt einige Zeit noch auf der Neonatologie umsorgt werden muss, dann ist dies sicher eine besondere Situation und Anspannung für die Eltern.
Umso mehr freut es uns zu lesen, dass unser Pflegeteam Sie kompetent und einfühlsam beraten und versorgt hat. Noch schöner, dass Ihre kleine Tochter wächst und gedeiht und nun schon Ihren ersten Geburtstag gefeiert hat.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute,
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

Nicht empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe meine Tochter im Sana Klinikum auf der Welt gebracht. Ich war mega unzufrieden. Die Ausstattung und das Krankenhaus selbst ist gut, aber die Krakenschwester und gesamte Personal haben uns wie Miststück behandelt. Während der geburt hatte ich dabei keine Hebamme sondern eine Praktikantin, die wenige Erfahrung hatte. Ich hatte seit 16 Stunden Wehen und bin ohnmächtig geworden, aber inzwischen habe ich eine Dame vor mir gesehen (ich war nicht in der Lage zu erkennen, wer sie war), sie hat mich von oben nach unten geguckt, und die praktikantin gefragt: "kann sie am wenigstens deutsch?" AM WENIGSTENS???
Meine Aufenthalt im Krankenhaus war auch sehr schlecht. Sie haben mir keinen Termometr gegeben und nicht gezeigt wie man Fieer des Kindes messen kann, aber trotzdem haben sie jedentag stirnrunzeld gefragt, ob ich IMMER NOCH nicht den Fieber des Kindes gemessen habe. als ob ich eine verantwortungslose Mama wäre. mein Mann und Mama wurden auch gleich schlecht behandelt. einizige was schön war, der Kinderarzt. Der junger Mann war wirklich sehr nett und endlich hat im Krankenhaus uns jemand Glückwünsche geäußert.
Jetzt bin ich zweite mal Schwanger. Nie nie wieder ins Sana Klinikum.
Kurz gesagt, nicht empfehlenswert. Ich hoffe die Personal werden von schlechten Bewertungen den Schluss ziehen, nicht einfach mit tröstenden Kommentar ignorieren.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 05.02.2018

Sehr geehrte Patientin Leyla1,

zu der Geburt Ihrer gesunden Tochter bei uns im Klinikum möchten wir gerne nochmals gratulieren, ebenso zu Ihrer erneuten Schwangerschaft. Alle Schwangeren werden von unserem Team mit der gleichen Aufmerksamkeit und Hingabe betreut. Leider ist es selten möglich, während der ganzen Zeit der Wehen eine 1:1 Betreuung zu bieten sondern erst im fortschreitenden Geburtsprozess kommen stets Hebamme und Arzt. Aufgrund der Anonymität ihrer Schilderung und da Ihr Aufenthalt länger her ist, ist es schwierig eine konkrete Zuordnung in den Prozessen im Nachhinein vorzunehmen. Bitte seien Sie aber versichert, dass wir jede kritische Schilderung in unserem Qualitätsmanagement nachhalten und versuchen nachzuvollziehen, um so mit dem Pflegepersonal konstruktiv zu sprechen und Verbesserungen herbeiführen zu können.Gerne stehen wir Ihnen für ein klärendes Gespräch zur Verfügung und bitten Sie dazu mit uns Kontakt aufzunehmen: martina.hoffmann@sana-kl.de.

Für Ihre anstehende Entbindung und Ihre Familie wünschen wir Ihnen alles Gute,
Ihre Frauenklinik des Sana Klinikum Lichtenberg

Positives Geburtserlebnis und tolle Stillberaterin!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geburtsbetreuung, Stillgruppe
Kontra:
Raum der Stillgruppe
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juli 2017 meinen Sohn im Sana Klinikum Lichtenberg bekommen. Meine Eindrücke sind positiv. Bei der Entbindung habe ich mich gut aufgehoben gefühlt. Wenn ich Fragen hatte oder Hilfe brauchte kam eine Hebamme und erklärte mir alles. Auch auf der wochenbett Station war alles okay. Ich hatte Stillprobleme und durfte dadurch eine Nacht länger bleiben um diese in den Griff zu bekommen. Natürlich gibt es Schwestern die einem einfühlsamer und netter gegenüber treten als andere.

Nun aber ein ganz großer Dank an die Stillberaterin Kerstin!!!
Ich möchte sie positiv hervorheben, da sie mir sehr geholfen hat. Ich war kurz davor das Stillen aufzugeben, doch sie hat mich aufgebaut und es klappte aufeinmal. Ich besuche ihre Stillgruppe und finde die Atmosphäre dort mit ihr und den anderen Mamas sehr schön. Wir können miteinander lachen und uns gut austauschen. Kerstin steht uns zur Seite und beantwortet uns gerne Fragen. Auch schafft sie es uns unsicheren Erstlingsmamas Ängste und Sorgen zu nehmen.
Daher ein Riesen großes Lob an sie!
Leider müssen wir in einem kleinen Raum ohne Tageslicht im Keller sitzen, was ziemlich schade ist. Vielleicht findet sich ja doch ein schönerer Raum liebes Sana Klinikum?
Liebe Grüße.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 01.02.2018

Sehr geehrte Patientin Jule020717,

erst einmal an dieser Stelle: nochmals herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes, nun ein gutes halbes Jahr alt! Es freut uns sehr, dass die Entbindung des Kleinen gut verlaufen ist und Sie sich auch im Wochenbett so wohl und gut aufgehoben gefühlt haben. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus liegt darin ein besonderes Augenmerk von uns. Umso mehr freut es uns zu lesen, dass es mit dem Stillen gut funktioniert hat und Sie die Beratung und den Gruppenaustausch in positiver Erinnerung haben. Ihr explizites Lob an die Stillberaterin Kerstin reichen wir gerne weiter, ebenso wie an das Ärzte und Pflegeteam der Klinik. Vielen Dank für Ihre Empfehlung.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute und bald einen schönen Frühlingsstart – der erste für den kleinen Mann.
Ihre Frauenklink am Sana Klinikum Lichtenberg

katastrophe

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem frühzeitigen blasensprung in der 33.ssw wurde ich im sana Klinikum eingeliefert. Ich fühlte mich am Anfang gut aufgehoben bis zu dem Zeitpunkt als ich wehen bekommen habe.

Mir wurde obwohl ich starke Schmerzen hatte gesagt „so wie sie laufen können sei es nicht so schlimm“

Nach einer Nacht mit schmerzen und großer Angst wurde ich am nächsten morgen zum ctg in kreissaal geholt wo man mir dann sagte das man kein Herzschlag mehr feststellen kann.

Die Pflege dort sind absolute Katastrophe!!! Ich wurde nach der Geburt auf eine andere Station gebracht mit meinem verstorbenen Sohn auf dem Bett schob ein Pfleger mich fröhlich pfeifend durch die Pathologie!!!

Als wir dann auf unserem Zimmer angekommen sind voller Trauer und leid wurde uns zum krönenden Abschluss noch gesagt das der fernsehr doch gratis sein

Wenn man nicht weiß wie man mit Eltern umgeht denen so etwas passiert ist dann einfach nix sagen!!

30.10.2017 *

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 31.01.2018

Sehr geehrte Patientin Franzi30.10.2017,

bewegt möchten wir Ihnen zunächst unser tiefes Mitgefühl zu dem Verlust ihres Sohnes und für Ihre Trauer aussprechen, die natürlich unermesslich ist. Wir möchten gerne anmerken, dass jede Komplikation wie speziell Totgeburten, unsere Ärzte wie das Pflegeteam stets mitnehmen. So etwas ist und darf nie Alltag im Kreissaal noch auf Station sein. Auch nicht in unserer Geburtsklinik, an die wir fachlich wie menschlich hohe Qualitätsansprüche stellen. Wir legen viel Wert auf Empathie und Mitgefühl rund um die Geburtssituation und Betreung. Um Ihnen als Mutter und Vater genügend Ruhe und Raum für Ihre individuelle Trauer zu lassen, möchten wir Sie bitten, außerhalb dieses anonymen Forums mit uns Kontakt aufzunehmen, um diesen konkreten Einzelfall besser nachvollziehen und mit den entsprechenden Pflegekräften ein konstruktives Gespräch führen zu können. Bitte wenden Sie sich vertrauensvoll an das Chefarztsekretariat petra.klemmer@sana-kl.de .

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und Zusammenhalt,
Ihre Frauenklinik des Sana Klinikum Lichtenberg

Nicht zu empfehlen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kreißsaal war super
Kontra:
Wochenbettstation ist eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Geburt/Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe letztes Jahr im Sana entbunden. Ich bin zum geplanten Kaiserschnitt in die Klinik gekommen. Mit der Entbindung war ich sehr zufrieden. Das Personal im Kreißsaal war sehr nett und professionell. Leider habe ich mich auf der Wochenbettstation gar nicht wohl gefühlt. Die Schwestern sind mit wenigen Ausnahmen abgenervt und wenig empathisch. Gerade nach der Geburt eines Kindes ist man sehr sensibel und erst einmal überfordert mit der Situation. Und benötigt eine sensible Begleitung/Pflege. Ich hab mich eher schlecht begleitet gefühlt. Das Krankenhaus nennt sich stillfreundlich aber auch davon merkt man wenig. Die Schwestern sind zum Teil sehr unfreundlich. Es gibt aber auch sehr nette und hilfsbereite Schwesterchen . Besonders hervorzuheben ist Schwester Gabi, die mir mit ihrer liebevollen und verständnisvollen Art besonders im Gedächtnis geblieben ist. Sehr schade war auch, dass es mit den Geburtsurkunden nicht geklappt hat weil das "Standesamt" in der Klinik nicht besetzt war. Irritiert hat mich auch, dass es offensichtlich dort jeder anders macht und man mit jedem Schichtwechsel was anderes gesagt bekommt.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 17.01.2018

Sehr geehrte Patientin Ingawahr,

Wir freuen uns, dass Sie sich bei der Kaiserschnitt-Entbindung für unsere Geburtsklinik entschieden haben und dass Ihr Kind bei uns gesund zur Welt gekommen ist. Herzlichen Glückwunsch an Ihre kleine Familie, mit dir Sie hoffentlich gesund und munter in das neue Jahr gestartet sind.
Zu Recht schildern Sie, dass die Geburt - speziell auch ein Kaiserschnitt – eine besonders sensible Situation ist, die bei all den Anstrengungen und bestehenden Fragen besondere Empathie, Ruhe und ‚ein menschliches Ohr‘ erfordert. Daher tut es uns leid, dass Sie sich bei uns auf der Wochenbettstation nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Als baby- und stillfreundliches Krankenhaus ist uns natürlich besonders daran gelegen. Schade, dass uns dies in Ihrem Fall nicht immer gelungen ist. Ihr Lob an das Kreissaal-Team und unsere Schwester Gabi reichen wir aber gerne weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.
Ihre Frauenklinik des Sana Klinikum Lichtenberg

Entlassung trotz Bronchitis

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Keine Zeit für Patienten so dass sich andere Eltern um meinen Sohn nachts kümmerten
Krankheitsbild:
Pseudokrupp / Bronchitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein sohn ( 6 monate ) wurde am 9.1.2018 im Sana Klinikum stationär aufgenommen . Am 11.1.2018 wurde beschlossen das er das Krankenhaus am 12.1.2018 verlassen darf. Mein sohn hustet noch sehr böse bzw pfeift beim Atmen , zudem kommt das mein Sohn Blut im Stuhl hat und trotz mehrfacher Unterhaltung wurde dies nicht kontrolliert.

Mein kleiner wahr in der Nacht vom 10.1 zum 11.1 die ganze Zeit allein .... keine Ärzte noch Schwestern sind nach ihn schauen gegangen .... mein sohn hat die ganze zeit geweint sodass sich eine fremde person über stunden um ihn kümmerte der mich über den zustand meines sohnes aufklärte .... da er ihm die nacht eine Windel machte und fieber messte
.... Schwestern behaupten meinen kind gehts gut ... und das er nicht mehr fieberte .... doch Vater des anderen Kindes bestätigte mir dass mein Sohn über Nacht 39.4 Fieber hatte .... Mein sohn soll am 12.1 entlassen werden obwohl er noch krank ist und sehr stark hustet .... einfach fassungslos über die aufsichtspflicht die verletzt wird .

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 12.01.2018

Sehr geehrte Patientin 3fachmama2,

herzlichen Dank für Ihre Schilderung hier auf dieser Plattform.

Wir finden es sehr schade, dass Sie das Gefühl hatten, ihr Sohn sei bei uns nicht in guten Händen. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen, wie der Patient dies erwartet hat.

Speziell im Hinblick Ihrer Anmerkungen finden wir es auch sehr schade, dass Sie das persönliche, direkte Gespräch mit uns nicht gesucht haben.

Uns ist sehr daran gelegen, Ihre Privatsphäre und die Ihres Sohnes einzuhalten. Daher können wir auf diesem Bewertungsportal auf Ihre Schilderungen im Detail nicht eingehen. Aber selbstverständlich werden bei uns nur Patienten entlassen, bei denen keine Indikationen für einen stationären Aufenthalt vorliegen.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern weiterhin alles Gute – vor allem Gesundheit.

Sana Klinikum Lichtenberg

Schlagzeile ????

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zufrieden
Kontra:
Krankheitsbild:
Blutdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zur Notaufnahme und hätte mich schon auf etliche Stunden vorbereitet, aber es ging recht schnell. Gefühlt musste ich nur eine Stunde warten.
Notaufnahme ist nun mal immer voll, es gibt ja viele Menschen in Berlin. Auch wenn warten total nervig ist, ist mir das trotzdem total verständlich das man nicht umgehend dran kommt.

Die Ärzte fand ich durchweg alle sehr nett und gutaussehend ???? das kann ja auch zur Genesung beitragen.

Die Schwestern waren freundlich und bemüht, auch da kann ich nicht meckern.

Zimmer hatte ein belebendes grün und wirkte hell und freundlich.

Da ich hartes Brot durchaus mag, ging das Essen auch. Es gab genug Auswahl und kein Mensch sollte eine Gourmet Küche im Krankenhaus erwarten. Ich war jedenfalls zufrieden und 1kg abgenommen hab ich auch, was will man mehr.

Ich hoffe natürlich das ich nie wieder in ein Krankenhaus muss, aber wenn dann gerne wieder hier.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.01.2018

Sehr geehrter Patient ‚Blutbirne‘,
vielen Dank für Ihr Lob und die Empfehlung.
Es freut uns, dass wir Sie als Notfall schnell medizinisch versorgen und kompetent behandeln konnten und Sie mit Ihrem stationären Aufenthalt zufrieden waren.
Es freut das Team sicher auch zu hören, dass es menschlich wie optisch,-) zu Ihrer Genesung beitragen konnte.
Für das neue Jahr wünschen wir Ihnen weiterhin viel Glück und Gesundheit.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Toller Stationsarzt

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Gute Betreuung
Kontra:
alte Betten, nur mechanisch verstellbar, was bei alten Menschen gar nicht geht
Krankheitsbild:
Lungenentzündung/Lungenödem
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter (knapp 95 Jahre) wurde kurz vor Weihnachten mit akuter Lungenentzündung und Lungenödem auf Station D2 blau eingewiesen. Ich habe in all den Jahren, wo ich mich um meine Mutter kümmere, noch nie solch einen einfühlsamen Arzt erlebt wie den Stationsarzt Dr. Ditz. Er hat mehrfach mit mir gesprochen, mir geduldig und freundlich alles ausführlich erklärt, mich nie spüren lassen, dass er vieleicht in Zeitnot ist. Auch meiner Mutter hat er alles genau erläutert, langsam und in einer Lautstärke, die sie wahrnehmen konnte. Meine Mutter hat sich auf der Station geborgen gefühlt. Und das war für mich das wichtigste.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 02.01.2018

Sehr geehrter Angehöriger BiDo47,
vielen Dank für dieses schöne, sehr persönliche Lob und Ihre Empfehlung. Es freut uns zu lesen, dass Sie und Ihre Mutter sich medizinisch gut versorgt und menschlich so empathisch umsorgt wussten.
Gerade um die Weihnachtszeit möchte man mit seinen Lieben nicht im Krankenhaus sein. Herrn Dr. Ditz freut es sicher zu lesen, dass er Ihnen in dieser Zeit eine Hilfe und Stütze sein konnte.Ihre Zeilen sind daher schöner Ansporn und gerne reichen wir das Lob so direkt an das Team der Geriatrie weiter.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter weiterhin viel Gesundheit und ein schönes neues Jahr 2018.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Umgangsformen des med. Personals mit Patienten

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Es war nicht immer so
Kontra:
Nie wieder Sana Lichtenberg
Krankheitsbild:
Kardiologie, Lunge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mit dieser Klinik seit Über 10 Jahren überwiegend gute Erfahrungen im Umgang mit den Patienten und den medizinischen Leistungen gemacht. Seit einigen Jahren hat sich insbesonder in der Notaufnahme aber nicht nur in diesem Bereich ist ein Umgangston gegenüber dem Patienten zu bemerken den ich in keinem anderen Krankenhaus in Berlin erlebt habe. Leider sind konkrete Namensnennungen in diesem Forum nicht erwünscht.Fall 1 Notaufname mit Einweisungsschein - Brustschmerzen - durch die Hausärztin. " was wollen sie mit ihrer Mutter hier, in ihrem Alter sollten sie ihr mal klar machen das sie in ein Pflegeheim gehört". Das wars und zurück an die Hausärztin. Fall 2,ein Jahr später, eine Frage nach einem kostenpflichtigen Ein oder Zwei-Bettzimmer " schlagen sie sich doch ein Zelt hier im Garten auf, dann haben sie ihr Ein-Bettzimmer". Diese Umgangsformen von insbesondere Diensthabenden Ärzten sind auch nicht mit Überarbeitung zu entschuldigen. Leider setzt sich dies bei den Schwestern weiter fort. Mein persönlicher Eindruck, je älter der Patient desto unverschämter sind die Bemerkungen, selbst wenn Angehörige dabei sind. Es gibt viele gute Krankenhäuser in Berlin, warum sollte man sich das Sana Klinikum Lichtenberg antun.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 02.01.2018

Sehr geehrter Angehöriger pauli99,

zunächst vielen Dank für Ihre geschilderten Beobachtungen in den genannten zwei Fällen. Wie Sie anmerken, haben Sie seit über 10 Jahren mit unserer Klinik gute Erfahrungen gemacht und dies im medizinischen wie auch menschlichen Bereich. Das freut uns über diesen langen Zeitraum sehr. Was Umgang, Freundlichkeit und Empathie des Personals betrifft, erwähnen Sie, dass sich dies zuletzt unschön geändert hat.
Ihre Schilderungen sind daher wichtig für uns, da ein solches Verhalten in der Betreuung weder unserem Verständnis noch den Qualitätsanforderungen unserer Klinik entspricht. Alle Patienten werden selbstredend unabhängig von ihrem Lebensalter stets adäquat und höflich versorgt und betreut. Auch wenn eine genaue Zuordnung im Nachhinein schwer ist, so nehmen wir diese Wahrnehmung ernst und werden dies im Qualitätsmanagement und in Schulungen und Gesprächen mit den Teams nachhalten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Mutter weiterhin viel Gesundheit und alles Gute für das neue Jahr,
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Tolle Ärzte...klasse Team

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlichkeit trotz hohen Stress
Kontra:
Krankheitsbild:
Materialentfernung (Titanplatte) nach Motorradunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 08.12.2017 bis 09.12.2017 zur "Materialentfernung"(Titanplatte an der Elle) nun zum 2. Mal Gast in diesem Klinikum. Einen ganz herzlichen Dank geht an die Belegschaft der Station 3A. Freundliche Ärzte und Krankenschwestern auf dieser Station gaben mir wieder das Gefühl, dass ich mir keine Sorgen machen muss und hier gut aufgehoben bin...und das bei wirklich sehr hoher Patientenzahl!!! Danke.
Da ich dieses Mal auf diese "Beruhigungspille" verzichten konnte, war es mir möglich auch mal einen deutlichen Einblick bzw. Eindruck zu bekommen vom OP-Team. Ich kann nur eines dazu schreiben...absolut lockeres Team, sehr lustig und immer zu Späßen aufgelegt. Musste und durfte viel Lachen. Auch hierfür ein herzliches Danke an Alle. Hoffe, dass die Anästhesieärztin ihre gewünschte "Impfung" bekommen hat...*schmunzel*
Dieses Krankenhaus, zumindest was die Chirugie angeht, kann ich nur empfehlen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.12.2017

Sehr geehrter Patient JohnDo47,

vielen Dank für Ihr charmantes Lob und die Empfehlung. Es freut uns zu lesen, dass Sie nicht nur zum zweiten Mal zufrieden bei uns waren, sondern sich medizinisch gut versorgt und menschlich gut umsorgt wussten. Oftmals wird verkannt, welch hohes Aufkommen in der Unfallchirurgie herrscht. Umso schöner zu lesen, dass Sie von der Aufnahme bis zum OP-Team sehr zufrieden waren in allen Abläufen. Noch besser: dass Sie auch amüsiert schmunzeln konnten – denn Lachen ist bekanntlich noch die beste Medizin wie es heißt.
Ihre Zeilen sind daher schöner Ansporn und gerne reichen wir das Lob so an das Team weiter. Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit und eine schöne Weihnachtszeit

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

OP

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gute Behandlung
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem beim Screening in der Schönhauser Allee bei mir ein "Invasives Mammakarzinom NST rechts" festgestellt wurde, habe ich mich nach gründlicher Beratung mit meiner Familie zur OP im SANA-Brustzentrum in Lichtenberg entschieden.
Das Personal im Brustzentrum, vor allem Chefärztin Dr.med. Krocker, ist sehr kompetent und einfühlsam. Diese Klinik ist jedem Patienten zu empfehlen.
Ich möchte mich hiermit für die sehr gute Behandlung recht herzlich bedanken.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 18.12.2017

Sehr geehrte Patientin Lunalu2,
vielen Dank für Ihr schönes Lob und die Empfehlung unseres Zentrums. Ein Negativ-Befund bei einem Mammografie-Screening ist zunächst ein persönlich schwerer Schicksalsschlag. Umso schöner zu lesen, dass Sie familiär enge Vertraute haben und sich auch bei uns in der Klinik und vom Team fachlich kompetent und menschlich empathisch betreut wussten. Das erleichtert vieles und es freut uns, dass wir in Ihrem Fall operativ weiterhelfen konnten. Ihre Zeilen sind daher schöner Ansporn für uns alle so im Team weiter für unser Patientinnen ‚zu kämpfen‘.
Ihnen weiterhin gute Genesung und eine schöne, besinnliche Weihnachtszeit mit Ihrer Familie .

Ihr Team vom Brustzentrum am Sana Klinikum Lichtenberg

menschenunwürdige Behandlung

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (welche Beratung?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzureichend)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (vollkommen unklar)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (welche Austattung?)
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
doppelter Beckenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt meiner Mutter v. 08.-25.09.17 auf der Station Geriatrie 2D blau
Bis zum Tag der Einlieferung war meine Mutter, allein lebend in einer Wohnung, selbst bestimmt und voll orientiert.
Auf Grund unerträglicher Schmerzen im Beckenbereich und im Gesäß brachte ich meine Mutter in die Rettungsstelle.
Die Ursachenforschung dauerte eine ganze Woche.
Die Neurochirurgie, die uns am 7. Tag nach MRT+CT über den Befund informierte, war aber
leider nach eigenen Aussagen nicht für die Schmerztherapie zuständig. Diese sollte weiterhin durch die o.g. Station erfolgen. Da keine geeigneten Mittel verordnet wurden blieben die unerträglichen Schmerzen. Eine Bronchitis kam noch hinzu. Die Atemwege wurden trotz unserer Aufforderung nicht mal abgehört. "Angeordnetes Inhalieren reiche wohl"!
Man kann hier nicht alles im Detail berichten, was dort ablief, ich kann nur sagen: menschenunwürdig, absolut demütigend, die Patienten werden angebrüllt, zynisch angesprochen, verhöhnt etc., keine fachgerechte Hilfe beim Aufrichten, fehlende Hilfe beim Toilettengang, ungenügende Betreuung von der Häufigkeit, fehlende Ansprechbarkeit eines Arztes... ich könnte das noch weiter fortsetzen.
Meine Mutter war einem Nervenzusammenbruch nahe, weshalb wir sie in eine Pflegeeinrichtung brachten. Auf die "Entlassung" mussten wir 5 Tage warte, weil der KHS-Bericht nicht schneller fertig wurde und wir nicht für 3 Tage Medikamente erhielten.
Wir als Familienangehörige verlangen ein Gespräch über das Erlebte.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 15.11.2017

Sehr geehrte Tochter5412,

in der Tat entsprechen Ihre Schilderungen weder in den Ablaufprozessen noch in der menschlichen Betreuung unserem Verständnis und den Qualitätsanforderungen, die wir bei einem Aufenthalt in unserer Klinik erwarten. Neben der Sorge um Ihre Mutter tut es uns leid, dass Sie diese Erfahrung gemacht haben. Um mit einzelnen Personen der Stationen konstruktiv sprechen zu können, wären wir sehr interessiert, mit Ihnen in Ruhe ein Gespräch zu führen und so auch Fehler nachvollziehen zu können. Da dieses Forum anonym ist, bitten wir Sie, direkten Kontakt mit unserem Beschwerdemanagement aufzunehmen, um einen Termin zu vereinbaren. So können wir ausführlich zum Sachverhalt Stellung nehmen: Frau Martina Hoffmann – Qualitätsmanagementbeauftragte - martina.hoffmann@sana-kl.de.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und hoffen, Ihrer Mutter geht es inzwischen besser.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Station 4a ist der Wahnsinn

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Beste Ärztin ever)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einfühlsame Ärzte und Schwestern
Kontra:
Leasingpersonal ließ manchmal zu wünschen übrig.
Krankheitsbild:
Darmkrebs mit Bauchfellmetastasen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin zu tiefst dankbar für die Geduld und Aufopferungen der Ärzte und Schwestern der Station 4a.
Sie haben meiner Mutter und uns, als Angehörige, mit viel Mühe und Geduld über mehrere Wochen betreut.
Ein tolles Ärzteteam, die einfühlsam mit Patienten und Angehörigen umgehen. Wir konnten mit all unseren Fragen auch wenn sie schon zig mal beantwortet wurden, immer wieder nerven. Mit einer Ruhe die sich auch auf uns übertragen hat, wurde jede Frage mit viel Zeit und verständlich beantwortet. Auch psychologisch wurden wir sehr gut betreut.
Herzlichen Dank für alles.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 06.11.2017

Sehr geehrte(r) Frau/Herr EnteimVorgarten,

wir möchten uns herzlich bedanken für Ihr schönes Lob und die Empfehlung. Eine Krebsdiagnose wie die damit verbundene Therapie ist stets ein Schicksalsschlag für alle Betroffenen. Es freut uns daher sehr, dass sowohl Ihre Mutter wie Sie als Familie sich während des stationären Aufenthalts medizinisch wie menschlich gut betreut und aufgehoben gefühlt haben. Ihr Lob geben wir daher als Motivation gerne an die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen weiter. Wir wünschen Ihrer Mutter und Ihrer Familie weiterhin viel Kraft und Zuversicht und alles Gute.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Tolle Entbindung und Wochenstation

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein tolles Geburtserlebnis im Sana Klinikum Lichtenberg. Ich habe mich rundum gut aufgehoben gefühlt; angefangen bei den Vorsorgeuntersuchungen ab ET, da ich 10 Tage über dem Termin gewesen bin, über die Entbindung an sich bis hin zur Wochenstation. Das großartige Team an Hebammen und Ärzten hat meine Entbindung zu einem durchweg positiven Erlebnis gemacht. Ein riesiges Dankeschön an dieser Stelle noch an Dr. Huber sowie an die Hebammen Friederike und Heike.
Auch auf der Wochenstation wurden mein Sohn und ich äußerst freundlich und mit viel Geduld umsorgt, obwohl die Auslastung zu diesem Zeitpunkt enorm war. Auch das Stillen klappte mit Hilfe der Schwestern wunderbar.
Für eine zukünftige Entbindung würde ich immer wieder das Sana Klinikum Lichtenberg wählen.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.11.2017

Sehr geehrte Patientin Turi2017,

vielen herzlichen Dank Ihr tolles Lob und die Empfehlung. Zu lesen, dass Sie ein „rundum schönes Geburtserlebnis“ bei uns hatten, macht auch unser Team glücklich und ist ein schöner Ansporn für unser tägliches Arbeiten. Gerne geben wir daher als Motivation Ihr Dankeschön direkt an die Kollegen und Kolleginnen weiter. Wir freuen uns, dass es mit dem Stillen für Sie und Ihren Sohn so gut klappt und wünschen Ihnen und
Ihrer Familie weiterhin alles Gute.

Wir sind auch zukünftig gerne wieder für Sie da.
Ihr Team der Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Wo sind die Ärzte ? ? ?

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Abszess
Erfahrungsbericht:

Ich bin an einem Freitag mit einen schmerzhaften Tischtennisball großen Abszess in der Achsel in die Rettungsstelle gegangen.Nach 1 1/2 Std wurde mir mitgeteilt,dass die Chirurgin im OP gerufen wurde und es min 1Std dauern würde.Kein Problem aber gibt es nur einen Chirurg in der Klinik?Nach 3 1/2 Std wurde ich dann auch Untersucht und ich sollte operiert werden.Es ginge aber nicht am gleichen Tag weil sie nicht wusste wann es wäre. Kein Problem.Termin wäre dann am folge Tag 10.00 Uhr.Habe mich dann am nächsten Tag in der RS angemeldet und gewartet.Zwischen durch wurde ich zum blutabnehmen aufgerufen.Obwohl dies mit Absicht(Wartezeit vor der OP)schon am Tag davor geschehen ist.Kein Problem,Kanüle musste so oder so gelegt werden.Der Abszess befand sich auf der linken Seite und wo wollte der Pfleger die Kanüle legen ? Links !Würde sich schlecht machen bei der OP, dies sagte ich Ihn auch.Nach den 1 1/2 Std. habe ich dann auf mich aufmerksam gemacht.Keine 10 min später wurde ich aufgerufen mit den Worten"Ich soll sofort in den OP sie warten schon auf mich". Warum warten?Die Ärztin am Vortag hatte schon alles organisiert nur wusste keiner was davon. Also wegen Kommunikationsschwäche 1 1/2 Std gewartet.Im übrigen habe ich an diesen Tag(auch nach der OP) keinen einzigen Arzt gesehen außer die Narkoseärztin (super Nett). Also dann ging alles schnell(OP)und ich war auf Station.Am folge Tag kam die Schwester ins Zimmer "Sie können heute gehen". Alles Klar war ja auch so abgesprochen. 3 Std später kam die Schwester mit der Aufenthaltsbescheinigung und paar Tabletten.Der Arztbrief ist aber noch nicht fertig, ich möge morgen anrufen. Sie rennt schon raus und ich meinte dann, dass ich extra wegen den Verbandwechsel hier über Nacht geblieben bin"Achso dann müssen Sie jetzt auf den Arzt warten.
Hätte ich das nicht gesagt, wäre der alte Verband noch dran inkl. Kanüle und ich hätte nie in der gesamten Zeit einen Arzt gesprochen und das geht nicht.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 06.11.2017

Sehr geehrter Patient Swen.H,

vielen Dank für Ihre ausführliche Schilderung. Die Rückmeldung unserer Patienten ist wichtig, denn oftmals lassen sich Abläufe und Details so besser nachvollziehen und wir können noch besser werden. Ihre Anmerkungen zu den Prozessen nehmen wir daher gerne auf, ebenso Ihr Lob und Zufriedenheit mit der Operation und dem Team. In der Rettungsstelle sind unsere Ärzte oft bei Notfalloperationen eingebunden, so dass sich Wartezeiten für andere Betroffene automatisch ergeben. Es freut uns aber zu hören, dass Sie sich fachlich gut betreut gefühlt haben, wir Ihnen weiterhelfen konnten und die Operation wie Nachsorge gut verlaufen ist.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Station 3B

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
super nette Schwestern
Kontra:
zu wenig Monitore und Muttiliegen
Krankheitsbild:
Pseudocrupp
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn und ich waren für 3 Tage auf der Station 3B wegen eines Pseudocruppanfalls.
Die Schwestern dort waren trotz sehr vielem Stress super nett und beantworteten alle Fragen geduldig.
Wir hatten Glück in einem Dreibettzimmer untergebracht gewesen zu sein, da wir von anderen Eltern hörten das es auch 3 Bettzimmer gibt.Die Erholung mit 6 Personen in einem Raum ist dort sehr schwierig.
Leider gibt es zwei Kritikpunkte.
Es gibt nicht genügend Muttiklappliegen. Die aufnehmende Schwester war nach unserer Ankunft 15 min damit beschäftigt zu telefonieren, um mir eine Schlafmöglichkeit zu organisieren.
Es gibt auch nicht genügend Überwachungsmonitore.In der zweiten Nacht wurde gegen 24 Uhr der Monitor bei meinem Sohn entfernt und mitgenommen, da er für ein neues Kind benötigt wurde.Dabei waren wir deshalb nicht entlassen worden, um ihn eine weitere Nacht zu überwachen.
Bitte diese Sachen ändern, dann kommen wir ohne Bauchweh gerne wieder.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 03.11.2017

Sehr geehrte Patientin Betty712,

vielen herzlichen Dank Ihr Lob und die Empfehlung. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihrem Sohn medizinisch helfen konnten und dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes fachlich wie menschlich gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob geben wir daher als Motivation gerne an die jeweiligen Kolleginnen und Kollegen weiter. Auch Ihre Anmerkungen zum Thema Liegen und Monitore nehmen wir auf und danken für die Anregung.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute, viel Gesundheit und sind gerne wieder für Sie da.

Ihr Team der Kinderklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Immer wieder gerne

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Teamfreundlichkeit
Kontra:
Leider gibt es keine Thermoskanne mehr fürs Zimmer....
Krankheitsbild:
Geburt und Wochenbett
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 2014 hier meine große Tochter bekommen hab und ich nur 5 minuten entfernt wohne war klar, auch Baby Nummer 2 kommt hier zur Welt.

Gesagt, getan, am 15.10.17 war es soweit. Die kleine war allerdings ein schnellstarter und wir haben es grad so mit RTW in den kreissaal geschafft. Daher kann ich mich zu dem Bereich aktuell nicht äußern.

Auf der Wöchnerinnenstation war alles super, ich habe mich wieder gut aufgehoben gefühlt, konnte auch als Zweifachmami fragen, ohne belächelt zu werden. Mein 2-Bett-Zimmer war schön ruhig, sauber. Essen gibt es morgens und abends als Buffet. Es ist stinknormales Krankenhausessen ohne Highlights. Mittags kommt ein Gericht aufs Zimmer, man kann sogar wählen.

Wenn es nicht das letzte Kind wäre würde ich wieder kommen. Macht weiter so, liebes Team der 2F.

Ps: Danke, liebe Stillberaterin. Tips waren super. Ich hoffe, du kannst noch mehr Frauen den Stillstart erleichtern.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 23.10.2017

Sehr geehrte Patientin Luminata,

vielen herzlichen Dank Ihr tolles Lob und die Empfehlung. Wir freuen uns sehr, dass wir Sie schon bei der Geburt Ihrer ersten Tochter begleiten durften, und nun umso mehr, dass auch „Baby Nummer 2“ gesund und wohlauf hier das Licht der Welt erblickt hat. Es ist schön, zu hören, dass Sie sich auf der Wöchnerinnenstation gut aufgehoben und durch unsere Stillberaterin fachlich wie menschlich gut betreut gefühlt haben. Ihr Lob geben wir daher als Motivation gerne an die jeweiligen Kolleginnen weiter. Danke auch für den Hinweis mit der Thermoskanne.
Wir wünsche Ihnen alles Gute und wer weiß: sollten Sie sich doch zu Baby Nummer 3 und 4 entschließen…wir sind gerne wieder für Sie da.

Ihnen weiterhin viel Gesundheit und Spaß mit Ihrer Familie,
Ihr Team der Frauenklinik am Sana Klinikum Lichtenberg

Tumor in der Brust

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich und menschlich auf höchstem Niveau
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich einen Knoten in meiner Brust bemerkte, begab ich mich in das Brustzentrum des Sana Klinikums Lichtenberg.
Der Tumor war leider bösartig, aber in diesem Brustzentrum bekommt man den erforderlichen Halt, eine sehr gute fachliche Betreuung, alles ist perfekt abgestimmt, von der Anmeldung bis zur Chefärztin. Auf Station wird man dann sehr gut aufgenommen und betreut, ein super super
Team das Brustzentrum.

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 20.10.2017

Sehr geehrte Patientin Karolabarbara,

vielen herzlichen Dank für dieses tolle Lob. Es ist schön, zu hören, dass Sie sich vom Arztgespräch, über Therapie und Klinikaufenthalt bis hin zur Entlassung gut aufgehoben und fachlich informiert gefühlt haben. Die Diagnose Brustkrebs ist für die betroffenen Frauen stets ein individueller Schicksalsschlag. Umso wichtiger ist es uns, dass sie sich bei unserem Team in fachlich kompetenten Händen und menschlich gut betreut in dieser Zeit fühlen. Auch als Ansprechpartner ‚von Frau zu Frau‘ agieren zu können, ist uns besonders wichtig.
Deswegen geben wir Ihr Lob als Motivation gerne an die jeweiligen Kolleginnen weiter.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.
Ihr Team vom Brustzentrum am Sana Klinikum Lichtenberg

Die Menschlichkeit bleibt auf der Spur

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Neonatologie, Stillschwester
Kontra:
Wochenbettstation und deren Personal
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich persönlich würde kein weiteres Mal für eine Entbindung in diese Klinik gehen. Der Kreissaal und die Entbindung an sich waren prima. Und auch an die Neonatologie geht ein ganz großes Lob dafür, dass sie sich so rührend um unseren kleinen Sohn gekümmert haben. Und nun das ganz große aber:

Die Wochenbettstation auf der ich nach meinen Kaiserschnitt für 5 Tage liegen musste ist furchbar. Angefangen damit, dass ich meinen Sohn nach der Geburt nicht mal einen kurzen Moment zu sehen bekommen habe, da er sofort auf die Neo gebracht wurde (hatte eine leichte Anpassungsstörung die sich am Abend noch gegeben hatte). Das diese Erfahrung der pure Horror ist, muss ich wohl kaum erwähnen. Aber es kam noch besser. Am Nachmittag (Entbindung war Mittags) wurde ich dazu aufgefordert aufzustehen obwohl ich sagte, dass mein Kreislauf das nicht mitmacht. Dennoch ließ die Schwester nicht locker. Endergebnis Kreislaufzusammenbruch und der Spruch "Dann sehen sie ihr Kind eben heute nicht!" Und so war es dann auch. Am nächsten Tag hat mich mein Mann mit dem Rollstuhl zur Neo gefahren wo ich mein Kind nach fast 24 Stunden das erste Mal in den Arm nehmen konnte! Das ist eine bodenlose Frechheit und zeug absolut nicht von einem babyfreundlichen Krankenhaus! Damit hörte der "Spaß" aber längst nicht auf. Ich durfte meinen Sohn dann mit auf die Wochenbettstation nehmen und hatte als Erstgebärende natürlich diverse Probleme u.a. beim Stillen. Doch anstatt einem das Personal dort hilft wurde mir nur gesagt, wenn ich Probleme habe dann muss ich halt zur Neo gehen, das Kind ist schließlich dort gemeldet. Super! Also bin ich jede Nacht unter Schmerzen mit meinem Baby durch das ganze Haus gelaufen damit man uns hilft! Wie traurig sind diese Zustände bitte? Kommunikation zwischen den Stationen gleich null. Einen lieben Dank geht an die liebe Stillschwester die sich für mich eingesetzt hat und dafür gesorgt hat, dass es mit dem stillen noch geklappt hat. Ansonsten ein ganz klares: nie wieder!

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 10.10.2017

Sehr geehrte Patientin Loptr,

Zuerst möchten wir Ihnen herzlichen gratulieren zur Geburt Ihres Sohnes, der hier bei uns im Klinikum Lichtenberg zur Welt gekommen ist. Wir freuen uns, dass Sie eine gute und reibungslose Entbindung hatten.
Gerne reichen wir Ihr Lob an das Kreißsaal-Team und die Neonatologie weiter. Eine Geburt und die ersten Tagen sind immer eine Ausnahmesituation, die viele Fragen aufwirft und Energie wie Geduld erfordert, speziell wie in Ihrem Fall bei einem Kaiserschnitt und als Erstgebärende. Schade, dass Sie sich bei uns auf der Wochenbettstation nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Als babyfreundliches Krankenhaus ist uns natürlich besonders daran gelegen, einen intensiven Kontakt zwischen Eltern und Kind frühestmöglich zu fördern. Es tut uns leid, dass uns dies in Ihrem Fall nicht gelungen ist.
Die Zufriedenheit unserer Patientinnen und der Familie haben wir immer im Blick und es ist uns ein Anliegen Prozesse für einen möglichst angenehmen Aufenthalt zu verbessern. Umso schöner, dass Sie sich beim wichtigen Thema Stillen bei der Stillschwester in guten Händen und persönlich wohl gefühlt haben.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.
Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Stillfreundlich?!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Ich hatte einen Dammriss 2. Grades, der genäht werden musste.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist als "stillfreundlich" ausgezeichnet, weshalb ich diese zur Entbindung gewählt habe. Ich würde es nicht mehr tun!

Die Entbindung verlief sehr gut. Ich hatte - soweit ich das als Erstgebährende einschätzen kann - eine recht schnelle und einfache Geburt. Die Zeit danach auf der Station war aber grausam. Ständige Unruhe im Zimmer, weil meine insg. drei (!) verschiedenen Bettnachbarinnen innerhalb von vier Tagen ständig Besuch von ihrer ganzen Familie incl. 2-3 Geschwisterkindern hatten. Dazu kam, dass man mir das Stillen zwischen Tür und Angel gezeigt hat. Ich wurde total unfreundlich behandelt. Es wurde an meiner Brust gezerrt um diese meinem Kind in den Mund zu stopfen. Als mein Kind die Brustwarze nicht sofort erfasste wurde meine Brust noch gröber angefasst. Ich war wegen der ständigen Unruhe und dem Schlafmangel fertig mit den Nerven und bin in Tränen ausgebrochen, als diese Hebamme das Zimmer wieder verlassen hatte.

Eine einzige Hebamme war wirklich nett und ging ruhig mit mir um. Doch auch sie drängte mich mehr oder weniger dazu, mit dem Zufüttern anzufangen. Ich läge ja vielleicht bei mir auch am Alter, dass es nicht so richtig klappen will. Habe dann auch zugefüttert, weil ich einfach am Ende war und meine Kleine schon zu viel abgenommen hatte. Sie tat mir so Leid. Es war ja auch so fürchterlich warm in dem Zimmer und ich hatte Angst, dass mein Kind dehydriert.

Ich bin enttäuscht. Man hätte mir einfach auch sagen müssen, dass ich so oft wie möglich anlegen soll. Und nicht nur alle drei Stunden - soweit ich mich erinnere. Abpumpen sollte ich ja auch noch alle zwei Stunden. Gebracht hat es am Ende nichts außer dass ich noch mehr gestresst war. :-(

2 Kommentare

SanaKliniken_BB am 10.10.2017

Sehr geehrte Patientin Lupulinchen,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes, das Sie hier bei uns im Klinikum Lichtenberg zur Welt gebracht haben. Wir freuen uns insoweit, dass Sie eine gute und reibungslose Entbindung hatte.
Schade, dass Sie sich bei uns stellenweise nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Eine Geburt und die ersten Tagen sind immer eine Ausnahmesituation, die viel Kraft und Geduld erfordert, insbesondere, wenn es das erste Kind mit vielen ‚ersten Fragen‘ ist.
Wir möchten das Geburtserlebnis sowie den Aufenthalt für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick. Ihre Schilderung nehmen wir gerne zum Anlass, an den entscheidenden Punkten nachzuhaken. Wie Sie auch erwähnten fühlten Sie sich während der Geburt und von einer unserer Hebammen fachlich und menschlich gut betreut, was uns sehr freut.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Vorsorgeuntersuchung -Koloskopie

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Patientenbetreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Vorsorgeuntersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte am 18.9.2017 ein umfassendes Vorgespräch
für eine Darmspiegelung ( Vorsorge ) . Die Spiegelung selbst war am 25.9.2017 , Alle Mitarbeiter von der Aufnahme bis zur Abschlussbetreuung waren sehr freundlich und patientennah. Besonderen Dank gilt Schwester Katrin,die sich sehr gut um mich kümmerte ,da ich ich gehbehindert bin . Herr OA Hornoff führte die Untersuchung durch und erläuterte mir im Anschluss das Ergebnis. Von den Schwestern in der Anmeldung
wurde schnellstmöglich ein Taxi gerufen ,sodass
ich gut nach hause kam .

Ich bin mit der Klinik sehr zufrieden !

Kann die Klinik nur weiter empfehlen !

1 Kommentar

SanaKliniken_BB am 02.10.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Sybi05,

vielen herzlichen Dank für dieses tolle Lob und Ihre ausdrückliche Empfehlung. Es ist schön, zu hören, dass Sie sich im Rahmen Ihrer Darmspiegelung vom Vorgespräch bis hin zur Abschlussbetreuung gut aufgehoben und fachlich informiert gefühlt haben.
Sie erwähnen das Thema der Patientennähe: Das freut uns sehr, denn unsere professionellen Mitarbeiter arbeiten nicht nur eng zusammen, um optimale Behandlungsergebnisse zu erzielen sondern geben auch menschlich tagtäglich ihr Bestes. Deswegen geben wir Ihr Lob gerne an die jeweiligen Teams weiter, eine schöne Motivation für die nächsten Jahre.

Ihnen alles Gute und weiterhin viel Gesundheit.

Ihr Sana Klinikum Lichtenberg

Schreckliche Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (gab keine)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (muss operabel korrigiert werden)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Entlassungspapiere waren nicht fertig)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wohl gefühlt)
Pro:
schöne Zimmer
Kontra:
furchtbare Hebamme
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde mit den Wehen allein gelassen.. hatte ne unmögliche barsche Hebamme und somit eine schreckliche Geburt.. wurde nicht ordentlich genäht.. so dass es nach operiert werden muss.. die Kinderärztin hat mich nicht über das zu kurze Zungenbändchen aufgeklärt und auch die Stillhilfe hat das Problem nicht erkannt.. so das das Baby vor Hunger zwei Nächte durch geschrien hat und dann zu viel abgenommen hat.. braucht ihr noch mehr? ?

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 25.09.2017

Sehr geehrte Patientin Jeanici,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes, das Sie hier bei uns im Klinikum Lichtenberg zur Welt gebracht haben.

Schade, dass Sie sich bei uns stellenweise nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Eine Geburt ist immer eine Ausnahmesituation, die viel Kraft, Geduld und Langmut erfordert.

Wir möchten das Geburtserlebnis für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick. Es tut uns sehr leid, dass uns dies bei Ihnen nicht gelungen ist.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Sana Klinikum Lichtenberg

Inkompeten und keine Lust auf ihren Job

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem 2 wöchigen Aufenthalt während meiner Schwangerschaft im Sana in der Abteilung für Inneren Medizin entschied ich mich aufgrund der positiven Erfahrungen auch dort zu entbinden. Diese Erfahrung konnte hier leider keinesfalls bestätigt werden.
Hier waren meine Erfahrung geprägt von mangelnder Transperenz und Kommunikation, genervten Hebammen und Schwestern.
Keine Arztvistite am ersten Tag und am zweiten war alles was die Ärztin zu sagen hatte, sie gehen ja morgen schon nach Hause.
Nach, 1,5 l Blutverlust, allergischer Reaktion auf Penicillin, Eisenwert von 4,0, noch nicht klappendem Stillen.
So wenig Spaß an der Arbeit und Empathie in so einem sensiblen Bereich echt traurig:(
Wenigstens waren die Kinderärzte äußerst kompetent und hilfsbereit.
Weiterempfehlen kann ich fie Frauenklinik im Sana definitiv nicht.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 19.09.2017

Sehr geehrte Patientin Roibusch,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Kindes. Wir freuen uns, dass es gesund auf die Welt gekommen ist.

Vielen Dank für Ihre Bewertung: Schön, dass Sie während Ihres ersten Aufenthaltes von uns medizinisch gut versorgt und betreut wurden.

Schade ist, dass es mit der Betreuung während der Geburt einen Kritikpunkt gibt und dass Sie sich bei uns stellenweise nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen, wie es sich der Patient gewünscht hat.

Wir sind uns bewusst, dass eine gute und professionelle Kommunikation, versehen mit Empathie und Zuwendung zum Beruf der Hebamme dazugehört. Wir kümmern uns seit über zwei Jahren um eine Verbesserung der kommunikativen Kompetenz der Mitarbeiter, auch in Stresssituationen.

Wir wünschen Ihnen alles Gute für Sie und Ihr Kind.

Sana Klinikum Lichtenberg

Dank an die Belegschaft

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Intensive ärztliche Betreuung
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Vorhof Flattern
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sehr gute intensive Betreuung.
Saubere ärtzliche Arbeit.
Sehr sorgfältig

Teilweise lange Wartezeiten bei Transport von Station zu Anwendungen( Röntgen , OPs)

Ausfall eines Gerätes (z.B. Röntgengerät) kann dramatische Folgen für die Wartezeiten der Patienten haben.
Patienten werden vertröstet , manchmal muß OP erst sehr spät abgesagt und auf den nächsten Tag verschoben werden.

Chaos bei der Bettenzuweisung, da alle Betten immer zu 100% ausgelastet sind.

Ein Bettenhaus soll oder ist im Bau.

Sonst überwiegend freundliches kompetentes Personal.

Gute Athmosphäre .

Ich kann das SANA Klinikum nur empfehlen.

Eigentlich sollte ich das Klinikum nicht empfehlen, sonst wird der Druck auf die Ärzte und das Pflegepersonal noch größer,
so daß demnächst ich es nicht mehr empfehlen kann.

Vielen Dank für den Einsatz der Ärzte und Pflegerinnen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 15.09.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) MaBu17,

vielen Dank für Ihre Beurteilung unserer Klinik. Schön, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt bei uns insgesamt sehr zufrieden waren. Sie heben unsere Freundlichkeit und Kompetenz hervor, das freut uns sehr.

Schade ist, dass in dem Gesamteindruck auch einige Kritikpunkte, wie etwa lange Wartezeiten, beinhaltet sind. Wir versuchen tagtäglich unser Bestes; dazu gehört es, Wartezeiten – so gut es geht – zu vermeiden. Nicht immer gelingt uns dies.

Dennoch sind wir froh, dass wir Ihnen helfen konnten.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Sana Klinikum Lichtenberg

chaotische Medikamentenvergabe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvollprothesen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Hauptkritik richtig sich in erster Linie an die teilweise völlig unprofessionelle Art und Weise der Medikamentenvergabe auf der Station.

Bei der vorstationären Patientenaufnahme habe ich eine Auflistung aller verordneten Medikamente vorgelegt. Auch die genaue Menge bzw Dosis sowie die Tageszeit der Einnahme (morgens, mittags, abends, nachts) gingen eindeutig daraus hervor.

Am Aufnahmetag fragte mich eine Schwester, welche Medikamente ich einnehme. Also die ganze Prozedur, wie oben beschrieben, nochmal. Da ich diese Medikamente auch alle dabei hatte, sagte mir die Schwester, ich könne diese weiter so einnehmen.
Am Tag nach der OP wurde mir gleich von zwei Schwestern empört mitgeteilt, ich dürfe auf gar keinen Fall mitgebrachte Medikamente "eigenmächtig" zu mir nehmen, da ich ja vom Krankenhaus nach der OP Medikamente erhalte, sonst hätte der Arzt keine Kontrolle mehr über die Einnahme. Das leuchtete mir ein.

Da die postoperativen Schmerzen extrem stark waren, wurde ein entsprechendes Medikament (BtmG) zur Nacht verordnet. Allerdings musste man für jede einzelne Tablette die Nachtschwester rufen. Bis zu 6 Stück jede Stunde dürfe sie in einer Nacht herausgeben, 2 davon reichten aber meistens aus.

An anderen Tagen andere Nachtschwestern. Damit ging das Durcheinander los. Die eine behauptete, dass ich die spezielle Nachttablette schon am Tag bekommen hätte (ganz sicher nicht), die andere sagte, ich dürfe höchstens eine davon haben, die andere sagte bei der zweiten Nachttablette, ich solle mir genau überlegen, wann ich die nehme, da ich ja morgen entlassen werde, und eben diese spezielle Tablette auch nicht mitbekommen würde.

Uneinigkeit bei einer so wichtigen Sache ist eines Krankenhauses unwürdig. In der Patientenakte muss doch für alle klar und eindeutig ersichtlich sein, welche Medikamente wann und wieviel eingenommen werden.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 15.09.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Fuchsberger74,

vielen Dank für Ihre Bewertung unserer Klinik hier auf dieser Plattform. Wir hoffen sehr, dass Sie mit der medizinischen Behandlung zufrieden waren und dass wir Ihnen helfen konnten.

Schade ist, dass es mit der Kommunikation auf der Station einen Kritikpunkt gibt und dass Sie sich bei uns stellenweise nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen, wie es sich der Patient gewünscht hat.

Seien Sie aber sicher, dass wir Ihre Ausführungen mit unseren Mitarbeitern und der Geschäftsführung besprechen werden.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Sana Klinikum Lichtenberg

Gute Betreuung bei Geburt und im Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Hilfsbereitschaft, gute Betreuung in Kreißsaal und Wochenbett
Kontra:
zu wenig Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben unsere Tochter Anfang September 2017 im Sana Klinikum entbunden und waren sehr zufrieden. Obwohl in der Nacht der Entbindung viel Betrieb im Kreißsaal herrschte, wurden wir einfühlsam und mit der notwendigen Ruhe betreut.
Wir haben aufgrund der hohen Auslastung, verschiedene Hebammen erlebt, die sich alle alle sehr gut gekümmert haben. Gemeinsam mit den hinzugezogenen Ärzten waren sie gutes Team, das auf Augenhöhe miteinander arbeitete. Einziges Manko war die Größe des Kreißsaals, da wir in einer Art Behelfskreißsaal untergebracht haben.

Anschließend waren wir ca. 3,5 Tage auf der Wochenbettstation und hatten das Glück, ein Familienzimmer zu bewohnen. Wenn wir Hilfe benötigten,hat sich meistens sehr schnelljemand um uns gekümmert, obwohl die Station sehr stark ausgelastet war. Die Schwestern haben uns teils sehr unterschiedliche Ratschläge gegeben, die sich aber gut ergänzt haben. Auch hat uns gefallen, dass ein großer Wert auf Hygiene gelegt wurde.

Insgesamt herrschte während unseres Aufenthaltes auf der Station ein freundliches und offenes Klima.

Abschließend können wir das Sana Klinikum für eine Geburt definitiv weiter empfehlen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 18.09.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) KnopfCharlie,

erst einmal an dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Tochter! Es freut uns sehr, dass die Entbindung der Kleinen unproblematisch verlaufen ist.

Darüber hinaus bedanken wir uns für Ihr tolles Lob und Ihre Weiterempfehlung.

Sie beschreiben das Umfeld der Geburt als „einfühlsam“, „ruhig“ und „hilfsbereit“: Tatsächlich geben wir jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter (und Väter) vor, während und nach der Entbindung kompetent und fürsorglich zu begleiten. Ihr anerkennenden Worte geben wir gern an das gesamte Team der Frauenklinik weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute, vor allem eine gute und innige Wochenbett-Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Ich würde das Sana Klinikum/ OZK wieder wählen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Betreuung auf der Station, Organisation des Aufenthalts
Kontra:
viel zu wenig Familien-/ Einzelzimmer
Krankheitsbild:
Entbindung/ Geburtshilfe
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 21.08.2017 meine erste Tochter im Sana Klinikum Lichtenberg auf die Welt gebracht. Die Wahl dieses Krankenhauses, in dem sowohl mein Mann als auch ich schon geboren wurden, habe ich absolut nicht bereut.

Auch wenn es sich um eine schwierige und sich in die Länge gezogene Geburt handelte, die letztlich leider doch in einem Kaiserschnitt endete, fühlte ich mich die gesamte Zeit über gut betreut. Alle waren sehr nett - vor allem zu fortgeschrittener Stunde im OP- Saal. Auch die 3 Hebammen, die ich kennengelernt habe, empfand ich als sehr angenehm.

Einziger Kritikpunkt ist die verbesserungsfähige Kommunikation. Leider konnte ich meine Tochter nicht direkt im Anschluss an die Geburt (Kaiserschnitt) in den Armen halten, sondern sie wurde sofort zu den anwesenden Kinderärzten gebracht. Warum - das kann ich leider bis heute nicht sagen, da dies weder mir noch meinem anwesenden Mann mitgeteilt wurde. Auch leider nicht in den Folgetagen. Sicherlich gab es ein medizinisches Problem, welches "geklärt" wurde und scheinbar als unbedenklich eingestuft wurde. Ich hätte mich jedoch gefreut, wenn man mir dies auch im Nachhinein erläutert hätte.

Die anschließende Betreuung auf der Wochenstation war super (gut - ich buchte ein Einzelzimmer als Wahlleistung, welches glücklicherweise verfügbar war), es hat an nichts gefehlt, alle waren sehr nett und ich fühlte mich zu keiner Zeit allein gelassen oder schlecht betreut. Vor allem möchte ich an dieser Stelle Schwester Gabi der Station 2F erwähnen - für mich war sie während meines Aufenthalts die gute Seele der Station mit den meisten Erfahrungen, einer ausstrahlenden Ruhe und den besten Tipps für eine frischgebackene Erstmama. Ich habe mich jeden Tag gefreut, wenn sie morgens mein Zimmer betreten hat. Vielen lieben Dank nochmal an dieser Stelle an Schwester Gabi!

Sollte ich nochmal ein Kind erwarten, würde ich mich immer wieder für diese Klinik entscheiden!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 14.09.2017

Sehr geehrte Patientin Steffi184,

herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Tochter; wie schön, dass es der Kleinen gut geht und dass Sie sich entschieden haben, sie bei uns auf die Welt zu bringen.

Vielen Dank für Ihre lobende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Eine gute Bestätigung unserer Arbeit und Motivation zugleich.

Es freut uns, dass Sie ausdrücklich die Freundlichkeit unseres Teams erwähnen – denn die ist uns, neben einer professionellen Behandlung, besonders wichtig. Schade, dass es mit dieser einen fehlerhaften Kommunikation im Kreißsaal einen Kritikpunkt gibt. Sie können sicher sein, dass wir dies mit unserem Team besprechen. Denn wir möchten die Gelegenheit nutzen, besser zu werden.

Ihnen und Ihrer Tochter wünschen wir alles Gute, eine erholsame und innige Wochenbettzeit.

Sana Klinikum Lichtenberg

Wenns mit dem Stillen nicht klappt...

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Super Geburtsteam)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe innerhalb von 3 Jahren 2 Kinder im OZK geboren. Nun möchte ich besonders der Stillschwester Danke sagen. Danke liebe Kerstin!!!
Leider habe ich beim ersten Kind deine Hilfe zu spät in Anspruch genommen. Jetzt beim 2. klappt es dank deiner Hilfe mit dem Stillen super!!!
Gerade "das Nach-der-Geburt-Kopf-Chaos" weißt du mit deiner besonderen Art gut zu Händeln.
Ich kann alleine schon wegen der Stillschwester diese Klinik zum Kinder bekommen weiterempfehlen!
Wenn's mit dem Stillen nicht klappt, fragt nach Kerstin!!!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 14.09.2017

Sehr geehrte Patientin AnjaD2,

wir freuen uns, dass Sie sich zweimal für das Sana Klinikum Lichtenberg entschieden haben.

Noch mehr freut es uns, dass wir Ihnen eine gute Zeit der Entbindung ermöglichen konnten. Sie beschreiben es als „Nach-der-Geburt-Kopf-Chaos“: Tatsächlich erfordert diese Zeit sehr viel Geduld, Ruhe, Verständnis und Einfühlungsvermögen. Schön, dass sie dies bei uns, vor allem bei Schwester Kerstin, erfahren haben. Ihre anerkennenden Worte geben wir gern an sie weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute!

Sana Klinikum Lichtenberg

Ein tolles Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht nicht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachlich kompetent, äußerst freundlich und einfühlsam
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Brustzentrum

Nachdem ich beim Screening in der Schönhauser Allee die Diagnose Mammakarzinom erhalten habe, habe ich mich ohne zu Zögern für die Behandlung im Sana-Brustzentrum entschieden, da ich dort schon einmal sehr gut und kompetent behandelt wurde.
Alle im Team - CÄ, Breast Nurse, die Schwester und alle anderen im Team sind so freundlich, einfühlsam, aufmunternd und vor allem fachlich kompetent, dass man sich dort sehr gut behandelt und aufgehoben fühlt.
Es wäre wirklich schön, wenn alle Patienten in Krankenhäusern, egal welches Krankheitsbild, so behandelt werden würden.

Ich möchte mich recht herzlich bedanken und kann nicht genug erwähnen, was für eine sehr gute Arbeit dort geleistet wird und hoffe, dass alle gesund bleiben und weiterhin so eine tolle Arbeit leisten können.

Mit ganz herzlichen Grüßen

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 21.08.2017

Sehr geehrte Patientin fisch1963,

herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte hier auf dieser Plattform. Es ist gut zu wissen, dass Sie sich bei uns in guten Händen gefühlt haben – und das bereits zum zweiten Mal.

Sie bescheinigen uns bei der Behandlung Ihres Mammakarzinoms Einfühlsamkeit und Kompetenz – das freut uns sehr, denn genau das ist unser Ziel. Ihr Lob ist ein guter Ansporn für unsere weitere Arbeit. Wir leiten es gern an die entsprechenden Personen weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Sana Klinikum Lichtenberg

Hebammenemphatie

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Ärzte, Stillberaterin
Kontra:
Sensibilität einzelner Mitarbeiter
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe am 25.1.2017 meine Tochter im Sanaklinikum natürlich entbunden, 2015 meinen Sohn per geplanten Kaiserschnitt. Ich habe mich bei der Geburt meines Sohnes so gut betreut gefühlt,dass ich wieder das Sana wählte. Ich denke eine Geburt wird sehr vom Einfühlungsvermögen einer Hebamme bestimmt. Ich habe mich mit meiner Hebamme sehr unwohl und bevormundet gefühlt. Ich lag schon sehr lange in den Wehen als ich in die Klinik kam, die Geburt zog sich hin. Ich war dementsprechend erschöpft. Ein paar mutmachende Worte hätten gut getan. Meine Hebamme sagte jedoch Sätze wie" ja, eine Geburt tut weh, es wird noch viel schlimmer" oder" haben sie so große Angst"? Ich hatte bis dahin keine Angst. Als endlich ihre Schicht vorbei war, kam meine Tochter innerhalb von Minuten. Aus meinem Bekanntenkreis haben zwei andere Frauen ebenfalls bei der Dame entbunden und erzählten ähnliches.Ich habe mich beim restlichen Aufenthalt und den anderen Hebammen gut aufgehoben gefühlt. Ich weiß nicht ob man Emphatievermögen per Fortbildung fördern kann, es wäre ein Versuch wert. Die Geburt ist so ein wichtiges Ereignis und ich bin mir sicher, dass ich es mit einer anderen Ansprache viel schneller und leichter geschafft hätte.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 16.08.2017

Sehr geehrte Patientin Januarmama,

Ihr Sohn ist mittlerweile ein halbes Jahr alt: dennoch möchten wir Ihnen an dieser Stelle erst einmal zur Geburt Ihres zweiten Kindes gratulieren. Wir freuen uns mit Ihnen – wenn es uns auch sehr leid tut, wie Sie die Geburt Ihres Kindes bei uns im Klinikum erlebt haben.

Wir sind uns bewusst, dass eine gute und professionelle Kommunikation, versehen mit Empathie und Zuwendung zum Beruf der Hebamme dazugehört. Wir kümmern uns seit über zwei Jahren um eine Verbesserung der kommunikativen Kompetenz der Mitarbeiter, auch in Stresssituationen.

Wir möchten Sie an dieser Stelle ermutigen, mit uns in das direkte Gespräch zu kommen, so dass wir mittels Ihrer Daten auch mit der entsprechenden Mitarbeiterin sprechen können.

Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: britta.frischemeyer@sana-bb.de.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Sana Klinikum Lichtenberg

Nicht für Erstgebärende

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im September 2016 meine Tochter im Sana-Klinikum zur Welt gebracht.

Leider wurde der gute Eindruck, den ich am Info-Abend vom OZK gewonnen hatte, nicht bestätigt.

Kreißsaal: Es muss dringend eine Schulung der Hebammen erfolgen, wie man trotz Personalnot und hoher Arbeitsbelastung freundlich zu den Patientinnen bleibt. Vor allem, wenn diese zum ersten Mal entbinden.

Aufgrund der starken Schmerzen in der Eröffnungsphase, bat ich um eine erneute Schmerzmittelgabe.

Ich wurde daraufhin in einem barschen und rüden Ton mit folgenden Worten zurecht gewiesen: "Jetzt reißen Sie sich mal zusammen; ich muss mich jetzt um die Frauen kümmern, die wirklich ihr Kind kriegen."

Zudem hatte mir niemand von den Hebammen gezeigt, wie ich richtig die Wehen veratmen kann bzw. hat korrigierend eingegriffen.

Des Weiteren waren die bereits vorher von mir ausgefüllten Unterlagen bzgl.der PDA, die ich bei der Ankunft im Kreißsaal an der Rezeption abgegeben hatte, plötzlich "verschwunden".

Wochenstation: am dritten Tag nach der Entbindung kam es bei mir durch den Hormonabfall zum sog. Baby-Blues. Anstatt auf mich einzugehen und zu trösten, setzte man mir eine Sozialarbeiterin ans Bett, weil man wohl annahm, ich würde in prekären Verhältnissen leben.

Fazit: überlastet, fehlende Empathie den Patientinnen gegenüber, zu wenig Personal. Es sollte dringend etwas gegen den Personalnotstand seitens der Klinik gemacht werden.

Ich bin sehr enttäuscht gewesen.

Weiterempfehlung: für Erstgebärende auf keinen Fall.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 15.08.2017

Sehr geehrte Patientin Schnecki2016,

an dieser Stelle erst einmal (auch, wenn Ihr Kind mittlerweile schon etwas länger auf der Welt ist): herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Tochter.

Es tut uns sehr leid, dass Sie die Entbindung Ihres Kindes nicht so wahrgenommen haben, wie Sie es sich im Vorfeld gewünscht und erhofft hatten.

Wir im Sana Klinikum Lichtenberg möchten das Geburtserlebnis für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick. Es tut uns sehr leid, dass uns dies bei Ihnen nicht gelungen ist.

Wir sind uns bewusst, dass eine gute und professionelle Kommunikation, versehen mit Empathie und Zuwendung zum Beruf der Hebamme dazugehört. Deshalb nehmen wir Ihre Schilderung sehr ernst und werden sie mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit der Geschäftsführung im Rahmen unseres Qualitätsmanagements besprechen.

Wenn Sie den Wunsch nach einem weiteren Gespräch verspüren, können wir Ihre Kritikpunkte gern persönlich besprechen. Wir freuen uns, wenn Sie unter martina.hoffmann@sana-kl.de Kontakt mit uns aufnehmen.

Wir bedanken uns für Ihre Einschätzung auf dieser Plattform, denn sie ermöglicht es uns, immer besser zu werden.

Mit den besten Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Tolle medizinische Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Pflegepersonal
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinische Betreuung ist sehr gut. Dieses von den Aufnahmeuntersuchungen und -gesprächen bis hin zur stationären Betreuung durch die Ärzte und durch das Pflegepersonal. Das gilt auch für das Personal der Intensiv-und Wachstation der Chirurgie Station 6A. Danke dafür an Alle!
Es gibt einen kleinen Minuspunkt in der komplexen Bewertung. Das Essen!
Man ist ja dort, weil man krank ist und nicht um köstlich zu speisen.
Gutes Essen gehört aber meines Erachtens zur Förderung des Heilungsprozesses dazu, weil man sich dadurch wohler fühlt. Dieses Essen in seiner Geschmacklosigkeit trägt dazu nicht bei. Leider!

1 Kommentar

SanaKlinikenBB am 31.07.2017

Sehr geehrte Patient "Dode",

vielen Dank für Ihre positiven Bewertungen auf diesem Portal. Das Lob an die Kollegen geben wir gerne weiter. Schade, dass es einen Minuspunkt gibt. Natürlich möchten wir, dass unsere Patienten auch mit dem Essen zufrieden sind. Allerdings müssen wir in einer Klinik bei der Zubereitung von Speisen viele Aspekte berücksichtigen, und bedauern, dass Ihnen das Essen nicht zugesagt hat.

Wir hoffen, dass es Ihnen weiterhin gut geht und verbleiben
mit freundlichen Grüßen
Sana Klinikum Lichtenberg

mahlzeit

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausser Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwester
Kontra:
Mahlzeiten
Krankheitsbild:
schilddrüse wurde entfernt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin entlassener Patient und möchte nur noch etwas nachtragen. Meine eigentliche Bewertung habe ich vor Ort abgegeben. Vielleicht hilft dieser Nachtrag die Verbesserung der Angebotspalette der Mahlzeiten für "spezielle" kommende Patienten.....

Ich war sehr bewegt, da ich selbst gelernter Diätkoch bin, das es keine Angebote für fructosefreie Speisen gab, bzw kein Diätassistent vor Ort auf die Mahlzeiten sah. Wenn ich z.b Aprikosenmarmelade bestelle, wird die durchgestrichen und FRUCTOSE wird unterstrichen auf dem Zettel. Aber das Aprikose weniger Fruchtzucker hat als Erdbeere, hätte eine Diätassistentin gesehen. Es ist leider überall Zucker enthalten und ich muss mich soweit es geht ernähren, von Lebensmitteln
Da wäre ein Telefonat mit der jeweiligen Station eine Hilfe gewesen.

1 Kommentar

SanaKlinikenBB am 27.07.2017

Sehr geehrte Patientin "minetta",

es freut uns, dass Sie mit Ihrem Klinikaufenthalt bei uns insgesamt sehr zufrieden waren. Schade ist, dass bei diesem Gesamteindruck bei Ihnen die Mahlzeiten ein Kritikpunkt sind und es hier vielleicht ein Kommunikationsproblem gegeben hat. Wir bieten in unserer Klinik durchaus fructosearme Kost an und es sind auch Ernährungsberater vor Ort, die bei Bedarf hinzugezogen werden können.

Niemand möchte gerne in ein Krankenhaus. Sollte dies bei Ihnen jedoch irgendwann noch einmal erforderlich sein, fragen Sie gerne nach den Ernährungsberatern in unserer Klinik.

Mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund
Sana Klinikum Lichtenberg

Wäre lieber woanders hingegangen wenn es mir möglich gewesen wäre.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Ich weiß jetzt nach über einer Woche immer noch nicht wie ich die offene Wunde richtig behandeln muss. Jeder sagt etwas anderes.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ich wurde mit 3,5cm offener Wunde am Steißbein sofort entlassen ohne mir richtig zu erklären das diese 3-4 Monate verheilen muss, wie genau ich sie ausduschen und ausreiben muss und wie zum teufel ich das alles alleine hinbekommen soll)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Keine pof. Nachbehandlung nach der OP.Kompresse und Pflaster lösten sich auf dem Nachhauseweg und ich hatte sehr starke Schmerzen. Schmerzmittel "Novaminsulfon" ist in anderen Ländern wegen den gefährlichen Nebenwirkungen verboten. Nicht im Sana.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Niemand klärt vernünftig auf was passieren wird und wie man sich danach verhalten soll. Mir wurde auch gesagt ich kann gehen, ohne mir Befunde und Liegebescheinigung zu geben.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bett, Dusche und Klo waren zufriedenstellend, leider 4 Bettzimmer aber für 1 Nacht ok, TV am Bett empfinde ich als Luxusund war wenigstens etwas das zur Ablenkung beitrug. So kann man den Patienten sehr gut ruhig stellen)
Pro:
Proffessioneller Aufnahmearzt, super nette Narkoseärztin,Tv am Bett, einige Vom Personal haben sich sehr bemüht gute Arbeit zu leisten
Kontra:
Ansonsten vorherrschende Unfreundlichkeit, Abendessen wurde vergessen, kein Bettzeugwechselam Morgen, keine Erklärung der Nachsorge, Flüssigkeitstropf wurde vergessen, nur 1 Handtuch im Bad für 4 Personen,
Krankheitsbild:
Abzess(Steißbeinfistel)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 5A. Schwestern waren nett und versuchten trotz Unterbesetzung auf Fragen und Bedürfnisse einzugehen. Allerdings im Fahrstuhl, im Bett liegend auf dem Weg zum OP kurz vor der Operation von den Bettschubsen zu hören das man hier lieber selbst nicht als Patient liegen würde, war wie man sich vorstellen kann einfach unerhört wiederlich. Auch das im Vorfeld besprochene Beruhigungsmittel kam nicht zum Einsatz (ich hatte wegen meiner generalisierten Angststörung darum gebeten). Ich lag also mit innerer Panik erst einmal allein vor dem OP und dürfte dann nochmal wartend im OP zuhören bekommen, dass niemand weiß wer denn überhaupt Operiert und das es nicht gut gewählt war meinen Venenzugang rechts zu legen. Es kann ja sein das dies normaler Umgangston in den harten Arbeitszeiten des Krankenhauspersonals ist aber mit so einer krass ruppigen Berliner Schnauze kommt man in solch einem Moment mit innerer Anspannung und krankheitsbedingt verstärkten Ängsten einfach nicht gut klar. Mein eines Trauma reicht mir.
Desweiteren muss ich erwähnen das mein Bettzeug nicht gewechselt wurde. Das kann mal passieren, aber ich habe den Pfleger am späten Abend vor dem Zubettgehen darauf hingewiesen das meine Wunde starken Eiterausfluss hat und mein Bettlaken voll sei. Er gab mir im Flur eine Windel die ich drüber legen sollte.
Desweiteren wurden verschiedene Angaben gemacht von den Ärzten. Der freundlich u. proffessionell wirkende Arzt bei der Aufnahme in der Rettungsstelle sagte, ich muss die offene Wunde 2x am Tag ausduschen und Pflastern, mir unbedingt die Haare rundum die Wunde zupfen lassen und man wird mir später ordentlich erklären wie genau ich das alles mache. Das ist nicht passiert auch nicht auf Nachfrage bei der Visite am Folgetag. "Sie brauchen die Haare nicht entfernen, ich wüsste nicht warum"..Mhh...und "Pflaster wechseln? Das erklärt Ihnen der Chirurg den sie heute noch aufsuchen müssen,wie sie das alles durchführen"...Ok. Ich, mit offen, aussuppender Wunde am Steiß, mit der Bahn und Bus über die tollen Straßen Berlins nach Hause und dann nochmal zum Chirurgen der mir nach 2 Std. Wartezeit im Stehen sagte das er mich nicht behandeln darf am Tag der Entlassung.
Die Narkoseärztin war leider die einzige Person die vorbildlich freundlich war und mich ordentlich aufklärte. Es fehlt wohl an Geld und Personal und ich hoffe im Sinne der Mitarbeiter und der Patienten das sich das mal ändert.

1 Kommentar

SanaKlinikenBB am 31.07.2017

Sehr geehrter Patient "Pumuckel",

wir hoffen sehr, dass es Ihnen gut geht. Es tut uns leid, dass Sie den Aufenthalt in unserer Klinik in so unangenehmer Erinnerung haben, auch wenn Sie einen Teil des Personals sehr loben. Wir bedauern es, wenn Sie als Patient mit der medizinischen Versorgung nicht zufrieden waren und Sie das Gefühl hatten, dass man hier auf Ihre Ängste nicht eingegangen ist.

Wir haben immer den Anspruch unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Daher geben Sie uns bitte die Chance, die einzelnen Punkte in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen zu klären. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: martina.hoffmann@sana-kl.de.

Mit freundlichen Grüßen
Sana Klinikum Lichtenberg

Bemüht, liebevoll und kompetent.

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe im Juni meinen Sohn im Sana-Klinikum entbunden.

Ich hatte einen geplanten Kaiserschnitt.Es verlief alles wie vereinbart ab und die Schwester T. kümmerte sich direkt nach dem Kaiserschnitt liebevoll um uns, sie war sehr sehr nett und bemüht.
Auch auf der Wochenstation wurde man sehr gut umsorgt.

Besonders die jungen Schwestern waren kompetent, aber auch die Stationsleitung.

Im ganzen war ich sehr zufrieden und würde die Klinik wieder bevorzugen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 19.07.2017

Sehr geehrte Patientin JuliaLias,

erst einmal an dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes! Es freut uns sehr, dass sein Start ins Leben für Sie so angenehm verlaufen ist.

Darüber hinaus bedanken wir uns für Ihr tolles Lob! Wir geben jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter (und Väter) vor, während und nach der Entbindung kompetent und fürsorglich zu begleiten. Ihr anerkennenden Worte geben wir gern an das gesamte Team der Frauenklinik, insbesondere an Schwester T, weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute, vor allem eine gute und innige Wochenbett-Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Bewertung des stationären Aufenthaltes

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, engagiert, umsichtig
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüsen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor einer Woche zur Entfernung der Schilddrüse im SANA Klinikum Lichtenberg. Beginnend mit der vorstationären Untersuchung, über die stationäre Aufnahme, bis zur eigentlichen OP und Nachbehandlung war ich sehr zufrieden mit dieser Klinik. Stets hatte ich den Eindruck, dass alles zügig, gut organisiert und patientenorientiert abläuft. Das war für mich von Beginn an sehr vertrauenerweckend.
Besonders hervorheben möchte ich Kompetenz, Umsicht und Engagement des Chirurgen Herrn Feller. Ein großes Lob für die Freundlichkeit und den Einsatz des gesamten Personals der Station 6A. Ich habe mich hier gut aufgehoben gefühlt. Vielen Dank für Ihre Arbeit.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 17.07.2017

Sehr geehrter Paul102,

vielen Dank für Ihre lobende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Eine gute Bestätigung unserer Arbeit und Motivation zugleich.

Es freut uns, dass Sie ausdrücklich die Freundlichkeit unseres Teams erwähnen – denn die ist uns, neben einer professionellen Behandlung, besonders wichtig.

Wir werden Ihr Lob an die gesamte Mannschaft rund um Chefarzt Prof. Heise weiterleiten, allen voran an Dr. Feller.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und weiterhin eine schmerzfreie Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Höllengeburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
sehr schlechte
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Leider musste ich meine erste Geburt schwer verarbeiten da null Hilfe geboten wurde...Es gab null Verständnis das ich zwei Tage zu Hause wehen hatte und keine min schlaf hatte in der dritten schlaflosen Nacht kam mein Sohn zum Glück gesund zur Welt dieses habe ich aber nicht der Hebamme zu verdanken sondern den dazu gehollten anderen Hebammen...Ich bitte das Krankenhaus doch um Schulung der jungen Hebammen ...Ich als gebärende bin oder war in einer Ausnahme Situation und war leicht schlecht gelaunt wegen den doch dollen schmerzen; die eine Hebamme hat dieses wohl persönlich genommen und mich schlecht behandelt nicht geholfen während den wehen nicht gesagt was ich wann darf und die Höhe war ich soll doch bitte machen wonach mir ist ..Wenn diese Frau nicht reif genug ist für diesen Beruf dann bitte doch eine Umschulung machen ...Nie wieder komme ich in dieses Krankenhaus leider muss ich eine Therapie deswegen machen da sie mir die Geburt meines Sohnes zur Hölle gemacht hat und ich bin Gott und den anderen Frauen die später dazu geholt wurden dankbar... Leider weiß ich die anderen Namen nicht daher nur negatives von mir...

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 30.06.2017

Sehr geehrte Patientin „Lisa017“,

erst einmal: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes. Wir freuen uns mit Ihnen, dass er gesund und munter auf die Welt gekommen ist. Wenn auch die Umstände für Sie nicht so waren, wie Sie es sich im Vorfeld gewünscht und erhofft hatten.

Wir im Sana Klinikum Lichtenberg möchten das Geburtserlebnis für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick. Es tut uns sehr leid, dass uns dies bei Ihnen nicht gelungen ist. Wir nehmen Ihre Schilderung sehr ernst und werden sie mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit der Geschäftsführung im Rahmen unseres Qualitätsmanagements besprechen.

Wenn Sie den Wunsch nach einem weiteren Gespräch verspüren, können wir Ihre Kritikpunkte gern persönlich besprechen. Wir freuen uns, wenn Sie unter martina.hoffmann@sana-kl.de Kontakt mit uns aufnehmen.

Wir bedanken uns für Ihre Einschätzung auf dieser Plattform, denn sie ermöglicht es uns, immer besser zu werden.

Mit den besten Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Krankenhaus mit möglichkeiten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Relativ große zweibett zimmer
Kontra:
Ärzte bzw Schwestern zu wenig zeit zum Beispiel füt fragen u. information
Krankheitsbild:
Ischas Bandscheibe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Kam mit Rückenschmerzen u.schmerzen im linken Bein in die Notaufnahme. Man bemerkte das ich weder stehn noch sitzen konte u.brachte ein Bett.So lag ich ca 2 std. bis eine schwester kam .Sie fragte mich was ich schon für schmerzmittel genommen habe u.kam dann mit noch ein mittel zurück.Gehe davon aus das es noch ein schmerzmittel war sie sagte nur ich soll es austrinken u.ging. nach ca 30 min. wurde ich dann zum arzt gefahren nach kurzer untersuchung bekam ich eine spritze in den rücken und sollte dann etwas herumlaufen.Es dauerte keine 2 minu.wo es mir dann richtig schlecht ging Wahrscheinlich dank der schmerzmittel muste schnell den arzt rufen sonst wäre ich umgefallen . bekam dann über den Arm ein tropf angelegt u.man brachte mich zum MRT.wo man dann feststellte das ich einen Bandscheibenvorfall habe.bis dahin kann ich sagen war es soweit ok. man nahm mich dann stationär.Es war ein 2Bettzimmer relativ groß und hell. Insgesamt waren die Schwestern alle nett u.freundlich nur zum Anfang lies man sich sehr darüber aus wie überlastet man ist u.ansonsten so einiges im Argen wäre .Was man mit der zeit auch bemerkte. mein bettnachbarin lag bis abends im nassen bett weil sie aufgrund ihrer Rückenmarksnarkose kein gefühl hatte und deshalb ins bett gemacht hatte trotz hinweis keiner das bett mal neu bezogen hat .Bei mir pasierte erstmal nicht viel vielleicht weil es Freitag nachmittag war u.am WE auser Schmerztabletten nichts gab nur ein test vom Arzt ob ich ausfallerscheinumgen habe.Auf fragen was so gemacht wird oder algemeine fragen wurde man recht knapp teilweise unwirsch abgefertigt. Bekam dann montags CT eine Spritze die nur 2 std hielt zur folge dann am mittwoch ein zweiter versuch .Der erfolg war gleich 0 u.diesmal kam kein Arzt um zu fragen wie es mir Geht nur abens die schwester u.nächsten tag hies es dann ich werde entlassen.Das ging dann sehr schnell. Bekam den Befund in die hand gedrückt u.ich soll dann selber sehn .wurde ja nicht operiert ???

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 21.06.2017

Sehr geehrter „Patient218“,

haben Sie recht herzlichen Dank für Ihre ausführliche Beurteilung unserer Arbeit hier auf dieser Plattform.

Es tut uns sehr leid, dass Sie den Aufenthalt in unserer Orthopädie in Lichtenberg in unguter Erinnerung haben und dass Sie sich bei uns nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen wie es sich der Patient gewünscht hat.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir zu Ihrem Krankheitsverlauf an dieser Stelle keine weiteren Auskünfte geben, beziehungsweise Stellung nehmen können. Wir bieten Ihnen jedoch an, die offenen Fragen und Kritikpunkte in einem persönlichen Gespräch zu klären. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: martina.hoffmann@sana-kl.de

Wir wünschen Ihnen alles Gute,

Sana Klinikum Lichtenberg

Super liebe und kompetente Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einem vorzeitigen Blasensprung in die Klinik und obwohl es ziemlich voll war, wurde ich wirklich relativ schnell untersucht, stationär aufgenommen und da ich kaum Wehen hatte, auch mit Gel eingeleitet. Das ganze zog sich zwei Tage hin und in der Zeit habe ich einige Ärzte, Hebammen und Schwestern kennengelernt. Alle waren sehr nett und ich fühlte mich, egal ob im Kreißsaal oder auf Station, gut aufgehoben und kompetent betreut.

Ein besonderer Dank aber gilt Dr. Huber, der den größten Teil der Einleitung übernommen hat und mich und meinen Partner (trotz aller Schmerzen, Sorgen und Ängste) immer wieder zum Lachen gebracht hat, in der finalen Nacht vor seinem Feierabend nochmal in den Kreißsaal kam und uns noch viel Glück gewünscht hat und mich mit seinen Worten sehr aufgebaut hat. Ja und sogar am nächsten Tag kam er mich auf der Station noch kurz besuchen um mir zur Geburt zu gratulieren.

Außerdem möchte ich Hebamme Yvonne Herrmann danken, die uns während der Geburt unserer Tochter begleitet hat. Durch ihre liebe und ruhige Art, hab ich mich sehr geborgen gefühlt und super unterstützt. Sogar auf eine PDA konnte ich durch ihr gutes Zureden verzichten und weil am Ende doch alles sehr schnell ging, war bei der Geburt kein Arzt dabei, sondern sie hat das ganz alleine ganz wunderbar gemacht.

Ich bin unendlich dankbar und erleichtert, dass unsere kleine Tochter endlich (nach drei Jahren unerfülltem Kinderwunsch) gesund und munter bei uns ist und auch wenn ich während der Geburt geheult und geschrien habe und geflucht, dass ich nie wieder Kinder will, es hat sich alles so so so sehr gelohnt und ich möchte sehr wohl noch ein zweites Kind.

Vielen Dank an das gesamte Kreißsaal-Team und auch an das Team der Wochenstation.
Ich komme gerne wieder.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 15.06.2017

Sehr geehrte Lisa151288,

erst einmal an dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Tochter! Es freut uns, dass sie bei uns auf die Welt gekommen ist und Sie beide gesund und munter sind. Zwei Tage – da haben Sie ja ganze Arbeit geleistet.

Darüber hinaus bedanken wir uns für Ihr tolles Lob! Wir geben jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter (und Väter) vor, während und nach der Entbindung kompetent, fürsorglich und individuell zu begleiten. Es ist immer wieder schön, zu hören, dass bei uns auch in großen Stressmomenten gelacht wird. Ihr anerkennenden Worte geben wir gern an das gesamte Team der Frauenklinik, insbesondere an Dr. Huber, weiter. Darüber hinaus werden wir Ihre anerkennenden Worte auch an die Hebammen, allen voran Frau Herrmann, weiterleiten.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute, vor allem eine gute, stressfreie und erholsame Wochenbett-Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

nettes Team, gute Betreuung, kompetenter Arzt

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Betreuung & Untersuchung
Kontra:
Essen und leider kein Abschlussgespräch durch den behandelnden Arzt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wieder einmal ein netter Aufenthalt im Sana. Dieses mal zum Glück wieder auf der Station 2A. Absolut nettes Team. Die Spiegelungen waren gut, es gab überhaupt keine Nachwirkungen. Leider hat sich der behandelnde Arzt nicht mehr zur Befundbesprechung sehen lassen. Schade!
Das Essen hat sich leider immer noch nicht verbessert.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 06.06.2017

Sehr geehrte Patientin LisaG.40,

herzlichen Dank für Ihre zweite Beurteilung unserer Arbeit hier am Sana Klinikum Lichtenberg. Es freut uns sehr, dass Sie sich auch diesmal so gut aufgehoben gefühlt haben. Deswegen geben wir Ihr Lob gern an das Team rund um Chefarzt Dr. Hartmann weiter – natürlich auch Ihre Anmerkung hinsichtlich der Befundbesprechung und des Essens. Wo wir uns verbessern können, wollen wir es versuchen.

In Ihrer vorherigen Beurteilung sprachen Sie eine nicht ausreichende Reinigung an; ich hoffe sehr, dass sich dies in den letzten 5 Monaten verbessert hat.

Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund!

Sana Klinikum Lichtenberg

Tochter wird trotz starker Schmerzen und Blut im Urin nach Hause geschickt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schwestern und Pfleger sind fast alle freundlich
Kontra:
Ärzte sind meistens? Neulinge, unfreundlich und herablassend
Krankheitsbild:
Schmerzen und Blut im Urin
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Tochter leidet unter starken Schmerzen und wir gingen zur Rettungsstelle.

Nach 7 Stunden warten wurden wir mit der Diagnose ,,Leichte Zerrung,, nach Hause geschickt.Der behandelnde Arzt untersuchte meine Tochter nicht richtig..und sagte sie soll zum Hausarzt zur weiteren Klärung.

Der Kinderarzt stellte Blut im Urin fest und schickte uns erneut in die Notaufnahme.

Das Personal an der Anmeldung war sehr unfreundlich und lachte mich aus!!!

Endstatus ist...Erneute Entlassung nach Hause mit Termin am nächsten Morgen zum Ultraschall:((

Meine Tochter leidet also seid 48 Stunden weil Rettungsstelle ab 19 Uhr kein Ultraschall macht!!!!

Arztbrief:

Therapie:
Im Urin Leukozyten 16-25 erys12-15 Nitrit negativ.
Wieder Vorstellung 9.00Uhr in RTS für Ultraschall

Traurig traurig ein Kind so zu behandeln!!!!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 12.06.2017

Sehr geehrte Patientin „Mutti772“,

haben Sie recht herzlichen Dank für Ihre Einschätzung unserer Arbeit hier auf dieser Plattform.

Es tut uns sehr leid, dass Sie den zweimaligen Aufenthalt in unserer Rettungsstelle in Lichtenberg in unguter Erinnerung haben und dass Sie sich nicht gut aufgehoben gefühlt haben. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen wie es sich der Patient gewünscht hat.

Die von Ihnen angeführte Wartezeit bedauern wir sehr, können Wartezeiten jedoch in einem solch frequentierten Haus wie dem unseren nicht gänzlich ausschließen. Nach Rücksprache mit der Abteilung muss ich an dieser Stelle darauf hinweisen, dass Ultraschalluntersuchungen in begründeten Fällen zu jedem Zeitpunkt durchgeführt werden.

Aber bitte geben Sie uns die Chance, die einzelnen Punkte in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen zu klären. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: martina.hoffmann@sana-kl.de

Mit den besten Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Danke

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Toller Arzt und tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Glücklicherweise verbinde ich mit meiner Entbindung eines der schönsten Erlebnisse meines Lebens. Auch wenn der Start im Kreißsaal etwas holprig war, so bin ich doch zutiefst dankbar. Leider war es an diesem Tag sehr sehr voll und dementsprechend war das Personal gestresst und etwas schroff in seiner Art. Jedoch änderte sich das schlagartig mit meinem Kreißsaal-Team rund um Dr. Huber. Er war für mich das Beste was mir passieren konnte. Er war der Erste, der mich fragte, wie es mir geht und mir anschließend den weiteren Verlauf erklärte und das mit Humor und dem nötigen Feingefühl. Endlich war ich in der Klinik "angekommen", konnte meine Ängste hinten anstellen, mich fallen lassen und mich auf das Wesentliche konzentrieren. Ich hatte zu keinem Zeitpunkt irgendeinen Zweifel, weil ich immer mit eingebunden war und wusste was um mich herum passiert. Ich konnte währenddessen lachen und das ganze Geschehen "genießen". Ich hatte eine tolle Hebamme, die kleine Fauxpas wortlos "bereinigte" und mir das Gefühl gab, ganz und gar für mich da zu sein und sich sogar noch nebenbei um meinen Mann kümmerte. Auch im Anschluss bei der Versorgung meiner Geburtsverletzungen habe ich durchweg nur positive Erfahrungen gesammelt. Es wurde auf mich und meine Wünsche eingegangen und auch da war ich jederzeit bestens informiert. Ich danke dem Kreißsaal-Team, insbesondere Dr. Huber, von tiefsten Herzen für diese tolle Begleitung. Ich würde jederzeit wieder dort entbinden und hätte vollstes Vertrauen in das Team. Vielen Dank für alles, auch an die Schwestern und Hebammen auf der Wöchnerinnen-Station.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 24.05.2017

Sehr geehrte Anja2708,

erst einmal an dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Babys! Es freut uns, dass sein Start ins Leben so harmonisch und humorvoll verlaufen ist.

Darüber hinaus bedanken wir uns für Ihr tolles Lob! Wir geben jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter (und Väter) vor, während und nach der Entbindung kompetent und fürsorglich zu begleiten. Es ist schön, zu hören, dass bei uns auch in großen Stressmomenten gelacht wird. Ihr anerkennenden Worte geben wir gern an das gesamte Team der Frauenklinik, insbesondere an Dr. Huber, weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute, vor allem eine gute und innige Wochenbett-Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Empfehlenswerte orthopädische Chirurgie

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Trümmerbruch am Handgelenk
Erfahrungsbericht:

Bin mit einem komplizierten Handgelenksbruch
in die Notfallambulanz des Sana Klinikum gekommen.
Ich bin umgehend gründlich untersucht
und anschließend sofort operiert worden.
Der Eingriff verlief optimal und ich wurde
nach dreitägigem Krankenhausaufenthalt
entlassen.
Der behandelnde Chirurg und die Schwestern
und Pfleger waren sehr freundlich und ich kann
mich für die Betreuung nur bedanken.
Meinem Handgelenk geht es prima und ich habe
keinerlei Einschränkungen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 24.05.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Yele46,

allerbesten Dank für Ihre wohlwollenden Worte auf Klinikbewertungen.de. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns so gut aufgehoben gefühlt haben. Wie schön, dass wir Ihnen mit unserer Behandlung helfen konnten.

Deswegen geben wir Ihr Lob gerne an das Team rund um Chefarzt Dr. Müller weiter.

Ihnen wünschen wir alles Gute, vor allem eine schmerzfreie Zeit.

Sana Klinikum Lichtenberg

Zum ersten Mal in dieser Klinik und angenehm überrascht.

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
freundliches Personal
Kontra:
Mittagessen
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob dem gesamten Team, besonders Herrn Feller. Die vorstationäre Aufnahme verlief ruhig und vertrauenerweckend. Die stationäre Aufnahme, Vorbereitung auf die Operation, Operation und die Tage nach der Operation - alles super verlaufen.
Man hat sich als Patient prima aufgehoben gefühlt.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 24.05.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Netduets,

vielen Dank für Ihre lobende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Unsere Ärzte, Pflegenden und Therapeuten arbeiten mit sehr viel Einsatz und Motivation daran, unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Es freut uns deswegen besonders, dass Sie mit unserer Arbeit zufrieden sind. Es ist gut zu wissen, dass Sie sich so gut aufgehoben gefühlt haben.

Wir werden Ihr Lob an das gesamte Team rund um Prof. Heise weiterleiten, vor allem an Herrn Feller. Jede freundliche Beurteilung ist für uns Motivation und Ansporn zugleich.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Danke für die tolle Betreuung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Ärzte, Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin mit dem Aufenthalt im Sana Klinikum während und nach meiner Entbindung voll und ganz zufrieden.
Ich hatte keine leichte Geburt, hatte aber stets und ständig volle Unterstützung der Hebammen und Ärzte.
Ich bin nachts in die Klinik gekommen und habe am folgenden Abend meine Tochter entbunden. Alle Hebammen die mir zu dieser Zeit zur Seite standen waren stets einfühlsam und haben mich toll beraten.
Auch der Aufenthalt auf Station war sehr angenehm. Die Schwestern haben mich immer wieder in Sachen stillen ermutigt und mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden.
Ich würde jeder Zeit wieder im Sana Klinikum entbinden.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 17.05.2017

Sehr geehrte Juli20716,

erst einmal an dieser Stelle: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer kleinen Tochter! Schön, dass alles glatt gelaufen ist.

Vielen Dank für Ihr Lob, das freut uns sehr. Wir geben jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter vor, während und nach der Entbindung kompetent und fürsorglich zu begleiten. Sie können sicher sein: Ihre Beurteilung ist für uns Ansporn und Motivation zugleich. Ihr anerkennenden Worte geben wir gern an das gesamte Team der Frauenklinik weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute, vor allem eine schöne und erholsame Wochenbett-Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

5 Sterne

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Brustkrebs und Entfernung der Eierstöcke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war jetzt schon zum zweiten Mal,auf der Station 4a... absolut top... nette Ärzte und Schwestern... kann die Klinik und das Brustzentrum nur weiter empfehlen...

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 17.05.2017

Sehr geehrte Patientin Lee47,

herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte hier auf dieser Plattform. Es ist gut zu wissen, dass wir Ihnen bereits zweimal helfen könnten. Das freut uns sehr, denn genau das ist unser Ziel.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Sana Klinikum Lichtenberg

Schlimme Entbindungs-Erfahrung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schrecklichste Erfahrung meines Lebens! Absolut unfreundliches Personal, überforderte Hebammen und schneide-freudige Ärzte. In 48 Stunden Kreißsaal habe ich die meiste Zeit im Flur verbracht, wo mutet fremde Leute mir zuguckten, weil zu viele Geburten auf einmal stattfanden. Nie war eine Hebamme da, auch nicht im Raum. Dazu hatte mein Mann nicht mal eine Sitzmöglichkeit und musste sich auf den Boden setzen/legen. Ich wurde zum Dauer-CTG gezwungen und durfte mich nicht dabei bewegen. Klar, dass das sich negativ auf die Geburt auswirkt. Aber das ist offenbar Ziel dieser Klinik: ein Kaiserschnitt bringt mehr Geld, als eine vaginale Geburt. Auch die Wöchnerinnen-Station ist sehr schlecht. Genauestes Protokollieren der Stillzeiten ist weder natürlich, noch stillfreundlich. Bis heute habe ich meine Akte nicht vollständig erhalten, sie verweigern mir die CTG-Aufzeichnungen. Absolut nicht empfehlenswert. Im Moment bespreche ich mit einer Patienten-Organisation die Klage!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 02.05.2017

Sehr geehrte Patientin „HilfloseGeburt“,

erst einmal: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Kindes. Wir freuen uns mit Ihnen – wenn wir auch sehr darüber besorgt sind, wie Sie die Geburt Ihres Kindes bei uns im Klinikum erlebt haben.

Haben Sie also recht herzlichen Dank für Ihre Beurteilung; Ihre Schilderungen sind in der Tat beunruhigend und entsprechen nicht unserem Anspruch einer guten Pflege und Behandlung.

Wir im Sana Klinikum Lichtenberg möchten das Geburtserlebnis für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick. Es tut uns sehr leid, dass uns dies bei Ihnen nicht gelungen ist. Wir nehmen Ihre Schilderung sehr ernst und werden sie mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit der Geschäftsführung im Rahmen unseres Qualitätsmanagements besprechen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf Ihre Schilderung gern in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen eingehen möchten. Wir würden uns deswegen freuen, wenn Sie unter martina.hoffmann@sana-kl.de Kontakt mit uns aufnehmen.

Wir freuen uns, von Ihnen zu hören.

Sana Klinikum Lichtenberg

Bewertung Kinderstation Sana-Klinikum Lichtenberg

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Leider nichts
Kontra:
Der Umgang mit den Angehörigen, von oben herab
Krankheitsbild:
Chronisch obstruktive Bronchitiden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine persönlichen Eindrücke waren nicht die angenehmsten. Ich wurde mit meinem 6 Monate alten Baby nur aufgenommen weil ich darauf bestand. Dabei trank er seit Tagen zunehmend schlechter und ist chronisch obstruktiv. Ihm ging es auch sichtlich schlecht.

Auch auf Station hatte man als Mutter das Gegühl eine Nummer zu sein aber nicht Mensch. Mein Sohn war gefühlt Patient 1569. Es war einfach sehr lieblos.

Es gab nur wenige Schwestern die wirklich ihre Arbeit machten, den meisten war es zuviel die Medikamente selbst zu verabreichen oder aber die Geräte ordentlich einzustellen. Lieber piepte alles wild als das sich ordentlich bemüht wurde.

Ich bin enttäuscht denn ich war einmal sehr begeistert von dieser Klinik.

Und ja es geht anders. Ich bin keine Mama die ein Hotel oder eine Sonderbehandlung erwartet aber ein wenig Menschlichkeit wäre schön. Die Situation im Krankenhaus stlbst ist schon nicht schön.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 25.04.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Safa4,

haben Sie recht herzlichen Dank für Ihre Einschätzung unserer Arbeit hier auf dieser Plattform. Es tut uns sehr leid, dass Sie den Aufenthalt in unserem Krankenhaus in unguter Erinnerung haben und dass Sie sich unwohl gefühlt haben. Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen wie es sich der Patient gewünscht hat. Das entspricht in der Tat nicht unserem Anspruch.
Aus diesem Grund nehmen wir Ihre Schilderung sehr ernst und werden sie mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit der Geschäftsführung im Rahmen unseres Qualitätsmanagements besprechen.
Bitte geben Sie uns die Chance, die einzelnen Punkte in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen zu klären. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: martina.hoffmann@sana-kl.de

Das Wichtigste zum Schluss: Wir hoffen, dass es Ihrem Sohn wieder besser geht!

Mit den besten Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

Fahrt besser in ein anderes Krankenhaus

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Entweder komplett unterbesetzt oder keinen Bock
Krankheitsbild:
Herz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grauenvoll!
Mein Freund liegt hier mit einer Herzryhtmusstörung...seit 2 Stunden sollte ein Arzt kommen. Niemand kommt. Vor 1 Stunde habe ich mal nachgefragt bei einer Schwester. Noch immer interessiert es hier anscheinend niemanden.
Was ist das für eine Klinik?
Ich hoffe ich lande niemals hier im Krankenhaus!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 24.04.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) BertaB,

haben Sie recht herzlichen Dank für Ihren Eintrag – ich kann Ihnen dringend raten, noch einmal das Gespräch mit einem Arzt oder einer Pflegekraft zu suchen. Ich denke, das hilft Ihnen in diesem Moment am meisten.

Ist dies mittlerweile geschehen? Bitte wenden Sie sich an martina.hoffmann@sana-kl.de, sollten Sie noch immer das Gefühl haben, bei uns nicht gut versorgt zu werden.

Mit freundlichen Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

tolles Team

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mammakarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein großes Lob an das Brustcentrum, die Ärztin sowie ihr gesamtes Team sind immer darauf bedacht sehr einfühlsam, kompetent und hilfreich bei Fragen rund um die Erkrankung zur Seite zu stehen.
Ich hatte immer das Gefühl, nicht nur als Krebspatient gesehen zu werden, sondern auch der Mensch der mit dieser Krankheit bzw. Erfahrung erst mal selbst ins Reine kommen muss.
Ich würde jeden der sich leider mit dieser Krankheit auseinandersetzen muss immer nur dieses Brustcentrum empfehlen, dort wird einen immer geholfen und die Behandlung hört auch nicht nach der Operation auf, sondern es wird weiterhin eine rundum Betreuung vorgenommen.
Auf diesem Wege möchte ich mich rechtherzlich dafür bedanken.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 19.04.2017

Sehr geehrte Patientin danke032017,

herzlichen Dank für Ihre lobenden Worte hier auf dieser Plattform. Es ist gut zu wissen, dass Sie sich mit Ihrer Krankheit bei uns in guten Händen fühlen. Das freut uns sehr, denn genau das ist unser Ziel. Ein guter Ansporn für unsere weitere Arbeit.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Sana Klinikum Lichtenberg

Geburt jederzeit wieder im Sana

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer Anästhesie)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebamme, Schwestern Gynäkologie
Kontra:
Anästhesist
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe im Sana entbunden. War mit der Betreuung der Hebamme während der Geburt sehr zufrieden. Sie hat mir immer gut meine Fragen beantwortet, war jederzeit da und ist zB sehr gut auf meinen Wunsch eingegangen, auspulsieren zu lassen.
Sie war auch sehr aufmerksam und freundlich zu meinem Mann, für den es natürlich auch aufregend war.
Leider zeigte sich der Arzt, der mir die gewünschte PDS gelegt hat nicht 100 % kompetent. Er wurde von der Schwester korrigiert - durchaus beunruhigend. Zudem hat er den Knochen getroffen, was sehr schmerzhaft war. Letztendlich hat die PDA nur halbseitig gewirkt.
Die GGynäkologin war hingegen freundlich und hat super genäht (Dammschnitt ).
Sollten wir noch ein Kind bekommen, würde ich mich trotz der Entfernung und starken Belegung wieder für eine Entbindung hier entscheiden.

Die Wöchnerinnen Station war ebenfalls super. Jederzeit konnte man sich an die Schwestern wenden, auch zweimal fragen und alle waren hilfsbereit und freundlich. Aufgrund von Stillproblemen sind wir sogar nach drei Monaten nochmal hergekommen und die Schwestern haben sich unsere sorgen angehört und uns geholfen.

Außerdem hat unser Kind eine Zystenniere und man hat sofort ein Ultraschall gemacht und sich um die weitere Betreuung der Krankheit in der Zukunft gekümmert.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 18.04.2017

Sehr geehrte Mama1235,

vielen Dank für Ihre freundliche Beurteilung unserer Arbeit auf dieser Plattform.

Wir geben jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter vor, während und nach der Entbindung kompetent und fürsorglich zu begleiten. Schade, dass die PDA nicht so verlaufen ist, wie Sie sich gewünscht hatten. Dennoch: Ihre Beurteilung ist für uns Ansporn und Motivation zugleich. Ihr anerkennenden Worte geben wir gerne an das Team, auch an das Team der Kinderklinik, weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute, vor allem eine schöne und erholsame Wochenbett-Zeit

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Tolle Behandlung der Patienten und Angehörigen

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärtze und Schwestern
Kontra:
Krankheitsbild:
Verbrühungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für fast 2 Wochen war meine Frau mit unserem 2,5 jährigem Sohn im Sana Klinikum in Behandlung.

Davon 1 Woche auf der Kinderintensivstation. Besonders an dieses Team möchten wir auf diesem Weg noch mal ein riesen Dankeschön und Lob aussprechen.

Für uns kam erschwerend hinzu, dass wir fast 250 Kilometer entfernt leben. Die Schwestern haben nicht nur unserem Sohn erstklassig geholfen, sondern auch meiner Frau stets das Gefühl von Sicherheit gegeben und jede Frage wurde ausführlich und verständlich erklärt. Ebenso der behandelnde Arzt aus dem UKB Marzahn war erstklassig.

Sogar mir als Vater wurde zum späteren Zeitpunkt auf der normal Station eine Übernachtungsmöglichkeit angeboten. SUPER!

Wir haben sehr gute Erfahrungen gemacht und sind im Nachhinein froh, dass die Behandlung trotz der großen Entfernung im Sana Klinikum Lichtenberg statt gefunden hat.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 18.04.2017

Sehr geehrter Patient/Angehöriger NTG,

vielen Dank für Ihre lobenden Worte auf diesem Bewertungsportal. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit unserer Behandlung zufrieden waren und dass es Ihrem kleinen Sohn wieder besser geht.

Unsere hochprofessionellen Teams geben tagtäglich ihr Bestes, um diese hervorragenden Behandlungsergebnisse zu erzielen. Darüber hinaus versuchen wir stets, individuell auf die Wünsche und Bedürfnisse der Angehörigen einzugehen. Wir freuen uns, dass uns dies gelungen ist und dass wir Ihnen ein gutes Gefühl vermitteln konnten.

Deswegen geben wir Ihr Lob gern an die entsprechenden Ärzte und an das Pflegepersonal weiter.

Ihnen wünschen wir weiterhin alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit.

Mit freundlichen Grüße,

Sana Klinikum Lichtenberg

Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Nur auf die Hebammen und Schwestern bezogen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Super Hebamme, Tolle Krankenschwestern in der Wochenbettstation
Kontra:
Ärtzin
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als ich die Klinik verlassen haben war ich total zufrieden und auch begeistert von der Art und Weise wie man dort während der Geburt und Nachbehandlung behandelt wurde. Leider konnte ich nach der Geburt 5 Tage weder laufen noch sitzen, den bei mir wurde ein Tupfer vergessen!!!! Das ist eine Frechheit, ich wurde 2x in der Klinik im Unteren Bereich kontrolliert und hab auch meine Beschwerden gesagt das ich mich gar nicht bewegen kann...alles wurde auf ein Hämatom zurückgeführt. Zu Hause angekommen ging gar nichts mehr außer liegen. Hätte ich nicht selber nachgeschaut, weil ich einfach nicht das Gefühl losgeworden bin ,dass da was nicht stimmt und weil es schon echt angefangen hat zu riechen. Wäre dieses Ding bestimmt noch länger in mir drin. Das ist unter aller Sau, ich verstehe das Ärzte Fehler machen, aber das hätte richtig böse enden können!!!!! Davon abgesehen wurde bei uns eine falsche Staatsbürgerschaft in die Dokumente eingeschrieben nur weil wir ein Osteuropäischen Nachnamen besitzen, absolute Vorurteile!!!!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 18.04.2017

Sehr geehrte Patientin Eve4,

erst einmal: herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihrer Kindes! Wir freuen uns mit Ihnen!

Leider haben Sie nicht die gesamte Zeit bei uns in guter Erinnerung. Das tut uns sehr leid. Wir im Sana Klinikum Lichtenberg möchten das Geburtserlebnis für Mutter, Vater und Kind stets verbessern und haben die Zufriedenheit unserer Patienten immer im Blick. Aus diesem Grund nehmen wir Ihre Schilderung sehr ernst und werden sie mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie mit der Geschäftsführung im Rahmen unseres Qualitätsmanagements besprechen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf Ihre Schilderung gern in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen eingehen möchten. Wir würden uns deswegen freuen, wenn Sie unter der E-Mailadresse sibylle.harms@sana-bb.de Kontakt mit uns aufnehmen. Ihr Lob über die Arbeit unserer Kinderkrankenschwestern und der Hebammen leiten wir gerne weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Baby alles Gute.

Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war zum ersten Mal in dieser Klinik und kann nur positives sagen.
Ein riesiges Lob an dem gesamten Team, angefangen bei der vorstationären Aufnahme, stationäre Aufnahme, Vorbereitung für die Operation, Operation (alles gut verlaufen) und die Tage nach der Operation.
Es war alles gut organisiert und alle sehr freundlich, auch als Team miteinander, so daß man sich als Patient gut aufgehoben gefühlt hat.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 07.04.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) I.Ha.,

allerbesten Dank für Ihre wohlwollenden Worte auf Klinikbewertungen.de. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns so gut aufgehoben gefühlt haben. Unsere hochprofessionellen Teams geben tagtäglich ihr Bestes, um solche Ergebnisse zu erzielen. Deswegen geben wir Ihr Lob gerne an die jeweiligen Teams weiter.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit

Sana Klinikum Lichtenberg

Achtung! Weiträumig umfahren!

Geriatrie
  |  berichtet als Arzt oder Einweiser   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Nach Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Völlige Vernachlässigung:
- ärztlich: Pat. wird völlig ausgetrocknet entlassen und zusätzlich mit Clostridieninfektion
- pflegerisch: Wenn die Schwestern frühstücken, darf der Pat. keinen Stuhlgang haben

2 Kommentare

SanaKlinkenBB am 06.04.2017

Sehr geehrter Herr „DrSchwiegersohn“,

haben Sie recht herzlichen Dank für Ihre Beurteilung Ihres Aufenthaltes bei uns im Klinikum Lichtenberg. Ihre Schilderungen sind in der Tat besorgniserregend und entsprechen nicht unserem Anspruch einer guten Pflege und Behandlung.

Im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements gehen wir allen kritischen Hinweisen nach und werten diese intern sorgfältig aus. Wir werden Ihrer Beschwerde nachgehen, mit unseren Mitarbeitern sprechen und die von Ihnen dargestellten Umstände der Untersuchung aufarbeiten.
Bitte geben Sie uns die Chance, die einzelnen Punkte Ihrer Schilderung in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen zu klären. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: sibylle.harms@sana-bb.de.

Wir wünschen Ihnen alles Gute

Sana Klinikum Lichtenberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolles Team auf Stadion 3A

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Dank an den Oberarzt, der mir wirklich jede Frage beantwortet hat.(ich habe ihn echt genervt))
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
alle freundlich, tolle Schwestern, klasse Ärzte
Kontra:
4-Bett Zimmer, war eine Qual für mich
Krankheitsbild:
Unterarmfraktur links
Erfahrungsbericht:

Angefangen beim Beratungsgespräch, über die stadionäre Aufnahme...bis hin zur Entlassung:

Sehr freundlich und nett, jeder(von der Schwester bis zum Arzt) nimmt sich Zeit um Fragen zu beantworten, jeder hat ein offenes Ohr. Ich hatte nie das Gefühl, dass ich mich nicht sicher und geborgen in dieser Klinik fühlen müsste.
Da sollten sich andere Häuser mal ´ne Scheibe von abschneiden!
Bin sehr froh mich für diese Klinik entschieden zu haben zur 2.OP.
14.03.2017 - 18.03.2017

An das gesammte Team auf Stadion 3A: D A N K E

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 23.03.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) JohnDo47,

vielen Dank für Ihre anerkennenden Worte auf diesem Bewertungsportal. Wir freuen uns sehr, dass Sie mit unserer Behandlung zufrieden waren.

Unsere hochprofessionellen Teams geben tagtäglich ihr Bestes, um solche Behandlungsergebnisse zu erzielen. Deswegen geben wir Ihr Lob gern an die entsprechenden Ärzte und an das Pflegepersonal weiter.

Ihnen wünschen wir weiterhin alles Gute und vor allen Dingen Gesundheit und eine schnelle Genesung.

Mit freundlichen Grüße,

Sana Klinikum Lichtenberg

Ersetzt

Kinderchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich finde die Klinik nicht gut meine kleine Schwester die 11 Jahre ist wahr da und alle haben einen nachtisch bekommen sie aber nicht und wo meine kleine Schwester die eh immer schüchtern ist gefragt hat haben sie gesagt du hast ihn nicht verdient. Ich bin sprach los wo sie heulend mir das gesagt hat weil wir zu nach Untersuchungen da hin mussten und sie angst hatte...ich finde das un menschlich

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 23.03.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Annek2,

vielen Dank für die Beurteilung unserer Behandlung hier auf dieser Plattform. Wir bedauern es sehr, dass Sie den Aufenthalt Ihrer Schwester in unserem Krankenhaus in unguter Erinnerung haben.
Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung und Kommunikation nicht so verlaufen wie es sich der Patient gewünscht hat. Im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements gehen wir allen kritischen Hinweisen nach und werten diese intern sorgfältig aus. Wir werden Ihrer Beschwerde nachgehen, mit unseren Mitarbeitern sprechen und die von Ihnen dargestellten Umstände der Untersuchung aufarbeiten.
Bitte geben Sie uns die Chance, die einzelnen Punkte Ihrer Schilderung in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen zu klären. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: sibylle.harms@sana-bb.de.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Schwester alles Gute

Sana Klinikum Lichtenberg

Zeitverschwendung

Handchirurgie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unzutreffende Einschätzung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Respektlosigkeit, kein Engagement
Krankheitsbild:
Knochenzyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine solche Unprofessionalität wie hier habe ich noch nie zuvor erlebt. Ich kann die handchirurgische Abteilung nicht empfehlen, weder was die Organisation noch die ärztliche Meinung angeht. Zur Fähigkeit des Operateurs kann ich nichts sagen, da ich mich für eine andere Klinik entscheiden habe.
Rahmendaten: ich stellte mich kürzlich auf Rat des niedergelassenen Chirurgen mit einer rezidivierten Knochenzyste im rechten Handgelenk vor (Rechtshänderin, 29j., Bewegungseinschränkungen und Schmerzen bei moderaten Belastungen wie Schreiben und Computerschreiben, Türen öffnen, kein Sport möglich usw.). Niedergelassener Arzt und später weitere chirurgische Meinungen betonten die akute Bruchgefahr sowie die Notwendigkeit der Entfernung auch aus histologischer Sicht zur Abklärung und gleichzeitige Auffüllung mit eigenem Knochen, was inzwischen erfolgreich geschah.
Das Arztgespräch hier begann mit flapsigen Bemerkungen des Arztes zu dem aus seiner Sicht "interessanten" Fall, bevor er mir erklärte, dass er das besprechen müsse und sich eine OP vermutlich "nicht lohne". Es wurden keine Fragen zu meinen Einschränkungen, Rechtshänder usw. gestellt; ich habe von mir aus dann gesagt, dass ich die Hand dringend brauche. Auf meine überraschte (es lohnt sich nicht...?!) Rückfrage nach einem alternativen Rat oder einer Prognose usw. reagierte er ungehalten - Ich solle ihn nicht unter Druck setzen, er bespreche sich.
Ich bin eine höfliche Person und habe im normalen Rahmen nach internen Abläufen gefragt (die simple Frage, ob ich von ihm höre oder nochmal einen Termin machen soll). Offensichtlich wird hier aber das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient als Subordinationsverhältnis ausgelegt.
Im Rückruf wiederholte er das Fazit: die OP sei aufwändig, er würde abraten, zumal kaum Gefahr bestünde und ich ja keine Beschwerden hätte (?!)...
Grundsätzlicher misslingen kann ein Erstgespräch wohl nicht. Zum Glück bin ich nicht zu verstört gewesen, mir eine zweite Meinung zu verschaffen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 20.03.2017

Sehr geehrte Patientin M.W.4.,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern es sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt in der handchirurgischen Abteilung im Sana Klinikum Lichtenberg in unguter Erinnerung haben.
Es ist für uns immer betrüblich, wenn unsere Versorgung nicht so verläuft wie es sich der Patient gewünscht hat. Im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements gehen wir allen kritischen Hinweisen nach und werten diese intern sorgfältig aus. Wir werden Ihrer Beschwerde nachgehen, mit unseren Mitarbeitern sprechen und die von Ihnen dargestellten Umstände der Untersuchung aufarbeiten.
Wir würden die einzelnen Punkte Ihrer Schilderung gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen klären und würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: sibylle.harms@sana-bb.de.

Wir wünschen Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Danke SANA Klinik Lichtenberg

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz, Freundlichkeit, Professionalität
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Gallenblase
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war kürzlich zur Entfernung der Gallenblase im SANA Klinikum Lichtenberg. Von der Aufnahme über die eigentliche OP bis zur Nachbehandlung war ich äußert zufrieden mit dieser Klinik.
Besonders hervor heben möchte ich die Kompetenz und Freundlichkeit der Leitenden Oberärztin und des gesamten Personals der Station 6A.
Auch über das sooft kritisierte Essen im Krankenhaus kann ich mich nur positiv äußern. Ich habe in manchen Kantinen schon schlechter gegessen.
Ich habe meine Entscheidung für diese Klinik nicht bereut und werde sie, falls es noch mal nötig werden sollte,auch wieder aufsuchen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 27.02.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) gera50,

vielen Dank für Ihre freundliche Beurteilung unserer Arbeit auf dieser Bewertungsplattform. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen helfen konnten und es Ihnen wieder gut geht. Gern geben wir Ihre wohlwollenden Worte an das Team unter der Leitung von Chefarzt Prof. Heise weiter. Auch an die Leitende Oberärztin, Dr. Frauke Fritze Büttner, leiten wir Ihr Kompliment weiter. Ein guter Ansporn für die weitere Arbeit.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Stilltreff

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schwester Kerstin
Kontra:
Die Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Stillende Mutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte nach meiner Entbindung große Schwierigkeiten mit dem Stillen. Auf Empfehlung einiger meiner Freundinnen, meldete ich mich bei Schwester Kerstin, ihres Zeichens Stillberaterin, und schüttete ihr mein Herz aus. Sie hat mich sehr schnell zu sich gerufen und mir mit Rat und Tat zur Seite gestanden. Ich habe mich sehr gut aufgehoben bei Ihr gefühlt und sie gab mir immer das Gefühl, alle Probleme sind lösbar.
Sie hat mir auch Ihren Stilltreff angeboten, den ich dankend annahm. Jetzt kommt der eigentliche unschöne Punkt der ganze Geschichten. Der Stilltreff findet gefühlt in den Kellerräumen statt. Der Raum ist winzig klein und mit vier Frauen überfüllt. Es riecht sehr unangenehm und man hat kein Tageslicht, geschweige ein Fenster zum öffnen.

Es ist sehr schade, dass man als Krankenhaus so viel Wert auf die Stillfreundlichkeit legt und die Frauen dann in so ein Loch steckt.

Schwester Kerstin ist nur zu empfehlen, aber die Räumlichkeiten sollte man dringend noch einmal überdenken.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 23.02.2017

Sehr geehrte EMT2016,

allerbesten Dank für Ihre wohlwollenden Worte auf Klinikbewertungen.de. Es freut uns sehr, dass Sie sich bei uns und vor allem bei Schwester Kerstin so gut behandelt und aufgehoben gefühlt haben. Sehr gern geben wir das Lob an sie weiter.
Als stillfreundliches, zertifiziertes Krankenhaus ist es uns ein besonderes Anliegen, das Stillen nach allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu fördern. Dazu gehört unserer Meinung nach auch ein so genannter Stilltreff, den wir „unseren Müttern“ sehr gern schon seit Jahren mit großer Resonanz anbieten.
Leider steht uns hierfür auf Grund der begrenzten Möglichkeit von freistehenden Räumen zur Zeit nur dieser Raum zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.

Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gute Betreuung
Kontra:
Krankheitsbild:
Reflux
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit einiger Zeit Patientin im Sana Klinikum aufgrund von Reflux.
Hatte im Februar 17 2 Untersuchungen und lag auf der Chirurgie und 2 Jahre zuvor eine Magenspiegelung.
Beim letzten Besuch und auch diesmal war ich sehr zufrieden.Die Schwestern und auch die Ärzte sind immer sehr nett und auch bei der Untersuchung vor der ich extrem Angst hatte, wurde ich super betreut. Hier nochmal ein großes Dankeschön an die 2 Schwesetrn die mich bei der Untersuchung so nett begleitet haben.
Kann die Klinik nur weiter empfehlen.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 23.02.2017

Sehr geehrte Patientin DoroIckmachmawellness,

vielen Dank für Ihre freundliche Beurteilung unserer Arbeit auf dieser Bewertungsplattform. Wir freuen uns sehr, dass wir Ihnen hinsichtlich ihres Reflux-Leidens – schon mehrmals – helfen konnten und es Ihnen wieder gut geht. Gerne geben wir Ihre wohlwollenden Worte an die Teams weiter, auch an die Mitarbeiter in der Pflege.

Für die Zukunft wünschen wir Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit. Und eine reflux-arme Zeit.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Kitaunfall

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Oberarzt Kinderrettung
Kontra:
Lange Wartezeiten
Krankheitsbild:
Schädelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein 3 - jähriger Sohn hatte Anfang Dezember einen Unfall in der Kita. Er rutschte aus und landete mit dem Hinterkopf auf Fliesen. Wir fuhren sofort in die Kinderrettungsstelle , da sich innerhalb weniger Sekunden ein riesiges Hämatom mit Schwllung bildete und mein Kind sich nicht beruhigen ließ . Wir wurden dann nach kurzer Wartezeit in die Erwachsenen Rettungsstelle geschickt, da es sich ja um einen Kitaunfall handelt.
Mein Kind war weiterhin sehr unruhig und weinerlich, hatte einfach Angst und schmerzen !!!
Nach einigen Warten sind wir dann rangekommen. Der Unfallchirurg war leider sehr unfreundlich , äußerte uns gegenüber "er könne nicht verstehen , wieso wir DESHALB kommen und wir sollen uns mal entspannen!!!" Mein Kleiner ließ sich nicht richtig untersuchen, da er einfach Angst hatte und immer noch wimmerte vor schmerzen . Das passte dem Arzt auch nicht so richtig "das Kind ist ja völlig unkooperativ"... wir waren entsetzt und wollten wieder in die Kinderrettung rüber . Da sollte nochmal ein Pädiater schauen.
Ende vom Lied : mein Sohn hatte eine Schädelfraktur sowie ein SHT 1. Grades!!!!
Die stationäre Aufnahme war also unumgänglich .

Im Januar diesen Jahres waren wir aus dem selben Grund wieder in der Rettungsstelle, denn mein Sohn fiel wieder auf die gleiche Stelle am Hinterkopf. Und man siehe da, man sieht sich immer zweimal im Leben! Der Doktor erkannte uns natürlich nicht . Nach einem kurzen Gespräch kamen wir auf die Situation im Dezember. Ich sagte ihm, dass ich sein Verhalten unmöglich fand ..:er stritt zunächst ab, das er es gewesen war. Dies ließ sich natürlich sehr leicht durch den Bericht damals nachweisen.
In Endeffekt entschuldigte er sich für sein Verhalten . Jedoch wünsche ich mir für die Zukunft ein bisschen mehr Sensibilität und Einfühlungsvermögen , vor allem wenn man selbst schon Kinder hat!
Wenn man als Eltern voller Sorge ist , ist solch ein herablassendes Verhalten fehl am Platze ! Da nützt es auch nix , wenn man selbst Kinderschwester ist.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 09.02.2017

Sehr geehrte Patientin CB85,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern es sehr, dass Sie Ihren Aufenthalt in der Rettungsstelle im Klinikum Lichtenberg in unguter Erinnerung haben, wenngleich die Bewertung Ihres zweiten Aufenthaltes etwas positiver ausfällt.
Trotzdem ist es für uns betrüblich, wenn unsere Versorgung nicht so verläuft wie es sich der Patient gewünscht hat. Im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements gehen wir allen kritischen Hinweisen nach und werten diese intern sorgfältig aus. Wir werden Ihrer Beschwerde nachgehen, mit unseren Mitarbeitern sprechen und die von Ihnen dargestellten Umstände der Untersuchung aufarbeiten.
Wir würden die einzelnen Punkte Ihrer Schilderung gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen klären und würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: sibylle.harms@sana-bb.de.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Tolles Brustzentrum

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, menschlich und einfühlsam.
Kontra:
Krankheitsbild:
Anisomastie rechts > links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich von Anfang an am Brustzentrum des Sana Klinikums in Lichtenberg sehr gut aufgehoben gefühlt. Das Team und die Chefärztin sind sehr kompetent, menschlich und einfühlsam. Vom ersten Gespräch bis zur OP wurde ich super betreut und in allem bestmöglich unterstützt. Ich hatte großen Respekt vor dem Eingriff und wurde durch das tolle Team wirklich von allen Sorgen und Ängsten befreit. Auch der Eingriff auf der chirugischen Gynäkologie verlief daraufhin super und ich bin sehr dankbar für die tollen Ärzte, Pflegekräfte und die ganze Betreuung auf der Station 4a. Derzeit läuft meine OP-Nachbehandlung am Brustzentrum weiter und ich bin einfach nur dankbar, dass soweit alles gut heilt und ich an eine so nettes und kompetentes Team geraten bin. Ich kann das Brustzentrum und die Station 4a der Sana Klinik Lichtenberg nur jedem herzlichst weiterempfehlen. Vielen Dank für alles!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 09.02.2017

Sehr geehrte Patientin2017,

vielen Dank für Ihre wertschätzende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Unsere Ärzte, Pflegenden und Therapeuten sind stets bemüht, unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Es freut uns deswegen besonders, dass Sie mit unserer Arbeit rundum zufrieden waren und Sie uns weiterempfehlen. Wir geben Ihr Lob sehr gern an das Team des Brustzentrums weiter. Jede freundliche Beurteilung ist für uns Motivation und Ansporn zugleich.

Mit freundlichen Grüßen,
Sana Klinikum Lichtenberg

Top Chefarzt

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Chefarzt der Gastro und seine pulmologische Mitarbeiterin Fr.Dr. H. und top Ärztin beim Ultraschall Fr. Dr. G
Kontra:
Putzfrau
Krankheitsbild:
Pneumonie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wieder einmal vielen Dank an Dr. Hartmann und sein Team aus internistischen Fachärztinnen.
Wir haben uns gut betreut gefühlt und wenn nötig, kommen wir gerne verantrauensvoll wieder zu Ihnen.
Und auch wieder ein sehr grosses Lob an Fr. R. vom Koordinationsteam des Darmzentrums. Danke!!!

Sehr negativ war allerdings die Putzfrau von Station 5a. Wie man putzt, sollte ihr noch einmal gezeigt werden!!! dabei ist Hygiene gerade im Kh so wichtig.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 01.02.2017

Sehr geehrte Patientin LisaG.40,

vielen Dank für Ihre wertschätzende Beurteilung auf diesem Bewertungsportal. Unsere Ärzte, Pflegenden und Therapeuten sind stets bemüht, unsere Patienten bestmöglich zu versorgen. Es freut uns deswegen besonders, dass Sie mit unserer Arbeit rundum zufrieden waren und Sie uns weiterempfehlen. Jede freundliche Beurteilung ist für uns Motivation und Ansporn zugleich. Wir geben Ihr Lob sehr gern weiter – und selbstverständlich auch Ihren Hinweis bezüglich der Reinigungskraft.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

schockierender Umgang mit Kindern in der Radiologie

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte letzte Woche mit meinem 3-jährigen Sohn ein ganz furchtbares Erlebnis in der Radiologie des Sana Klinikums. Bei meinem Kind sollten 2 Finger geröntgt werden, es bestand der Verdacht, dass diese gebrochen waren. Obwohl die radiologische Praxis in ihrem Internetauftritt extra auf die Spezialisierung in Kinderradiologie hinweist, war an der Untersuchung bis auf die Schutzweste in kleiner Größe leider überhaupt nichts kindgerecht. Mein Kind hatte große Angst vor dieser riesigen Apparatur und ist jedes Mal, wenn sich das Gerät bewegt hat und beim Röntgen ein Geräusch machte, furchtbar erschrocken und hat seine Hand weggezogen. Für ihn war nicht nachvollziehbar, wie sich das Gerät bewegt, im Gegensatz zu uns Erwachsenen war ihm ja nicht klar, dass die Schwester im Nebenraum die Bewegungen auslöste. Es wäre sicher hilfreich gewesen, ihm das in Ruhe zu erklären, ihm vielleicht ein kleines Gefühl der Kontrolle zu geben, z.B. in dem man ausmacht, dass er sagt, wenn er bereit ist und dann erst das "Foto" gemacht wird. Weil er so verängstigt war, habe ich um eine Pause gebeten und wir haben etwas später noch einen Versuch gestartet. Leider kam dann zusätzlich zu der jungen Mitarbeiterin noch eine ältere Frau dazu, beide redeten laut und durcheinander auf mein Kind ein und ohne sich vorzustellen (ich weiß bis heute nicht, wer die Frau war oder in welcher Funktion sie dort arbeitete), nahm sie mein weinendes Kind, hielt es grob es fest, drückte seine Hand mit einem Klemmbrett auf das Glas (das muss schmerzhaft für mein Kind gewesen sein) und drohte ihm, man würde die Mama gleich rausschicken, wenn er jetzt nicht ruhig sei. Sie wurde immer gröber und als sie ihn genervt anschrie, endlich leise zu sein, habe ich die Untersuchung abgebrochen. Mein Sohn hat auf seinem Arm 3 blaue Flecken von den Fingern dieser Frau. Ich bin absolut entsetzt über diese Methoden und diese Grenzverletzung und mache mir große Vorwürfe, die ganze Untersuchung nicht eher abgebrochen zu haben.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 31.01.2017

Sehr geehrte Patientin FrauM2,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern es sehr, dass Sie den Aufenthalt mit Ihrem Sohn in unguter Erinnerung haben.
Im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements gehen wir allen kritischen Hinweisen nach und werten diese intern sorgfältig aus. Wir werden Ihrer Beschwerde nachgehen, mit unseren Mitarbeitern sprechen und die von Ihnen dargestellten Umstände der Untersuchung aufarbeiten.
Wir würden die einzelnen Punkte Ihrer Schilderung gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen klären und würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen. Sie erreichen uns unter folgendem Kontakt: sibylle.harms@sana-bb.de.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Sohn alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,
Sana Klinikum Lichtenberg

Vielen Dank an die Kinderrettungsstelle

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Liebevolle und nette Betreuung
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Freitag den 20.1.2017 war ich mittags mit meiner kleinen Tochter auf Anraten unserer Kinderärztin in der Kinderrettungsstelle.
Trotz vieler Arbeit war die Ärztin , Frau Dr.Eike sehr geduldig und einfühlsam mit meiner Tochter. Schwester Kerstin und Schwester Annett waren die Schwestern im Dienst. Sie waren sehr lieb zu uns und kümmerten sich trotz großem Tumult und voller Rettungsstelle mit viel Geduld um uns.
Wir durften auch nach umfangreichen Untersuchungen nach Hause.
Vielen Dank dafür

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 27.01.2017

Sehr geehrte(r) Patient(in) Mahlser,
wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre freundliche und kompetente Beurteilung unseres Klinikums in Lichtenberg. Ihr Lob geben wir gern an unsere Mitarbeiter weiter, sowohl an die von Ihnen namentlich genannte Ärztin als auch an das entsprechende Team. Jede freundliche Beurteilung ist für uns Motivation und Ansporn zugleich.
Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.
Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Für uns die richtige Wahl

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal, Stillberatung, viel Unterstützung nach Geburt
Kontra:
Keine Stillkissen, zu wenige Familienzimmer
Krankheitsbild:
Entbindung - Spontangeburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe lange überlegt, in welcher Klinik ich entbinden möchte. Beim Infoabend hatte ich bei dieser Klinik den Eindruck, dass man hier ehrlich ist und keine Traumgeburt und Spitzenbetreuung verspricht, welche unter den heutigen Bedingungen in den Kliniken kaum zu gewährleisten sind. Auch der kurze Fahrweg sprach jedoch für diese Klinik. Wichtig fanden wir auch, dass es eine Kinderklinik im Haus gibt, falls unser Baby unerwartet mehr medizinische Hilfe benötigt.

In der Papiersprechstunde, einige Wochen vor dem Termin, wurde freundlich vorab alles Wichtige besprochen. Hier gewann ich ebenso einen positiven Eindruck. Die Dame, welche die Sprechstunde erledigte war sehr freundlich.

Drei Tage vor Termin setzten dann meine Wehen um 03.30 Uhr ein. Um sieben Uhr waren wir in der Klinik und eine Hebamme nahm uns auf. Zu diesem Zeitpunkt war ich die einzige Patientin im Kreißsaal und somit hatte ich den Luxus einer umfassenden Betreuung durch die tolle Hebamme. Ich fand ihre Unterstützung sehr hilfreich und sie hat mir zwischendurch Mut gemacht, dass ich das schaffe. Um 13.37 Uhr war es dann geschafft und unser kleiner Sohn war geboren. Ich hatte einen Dammriss ersten Grades und wurde genäht. Auch hier wurde alles erklärt und auch die Dame war sehr nett zu mir. Mein Sohn wurde sofort auf meinen Bauch und zum Stillen auf mich gelegt und wir hatten Zeit für uns bevor es auf die Wochenbettstation ging. Auch hier muss ich das Personal loben. Ich hatte Schwierigkeiten beim Stillstart und war sehr unsicher. Oft klingelte ich, um eine Schwester zur Hilfe zu holen. Obwohl viel los war, wurde mir immer zügig geholfen - und das auch immer freundlich und ohne genervt zu sein. Für uns war dieses Krankenhaus definitiv die richtige Wahl - ich würde es also weiterempfehlen.

Einziger Kritikpunkt ist aus meiner Sicht, dass die Klinik keine Stillkissen hat.

Schade war, dass alle Familienzimmer belegt waren. Wir hätten sehr gern eines gehabt.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 19.01.2017

Sehr geehrte Janavi,

vielen Dank für Ihre freundliche und ausführliche Beurteilung unserer Arbeit auf dieser Plattform.
Wir geben jeden Tag unser Bestes, die werdenden Mütter vor, während und nach der Entbindung kompetent und fürsorglich zu begleiten. Deswegen ist Ihr Lob für uns Ansporn und Motivation zugleich. Ihr anerkennenden Worte geben wir gerne an das Team weiter.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles erdenklich Gute,

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (ein Bett mit automatisch verstellbarer Kopflehne wäre gut gewesen beim Kaiserschnitt)
Pro:
Stillberaterin Kerstin war eine sehr große Hilfe!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Betreuung während der Geburt, nettes Team, ich habe mich gut aufgehoben gefühlt.

Gut wäre es, wenn beim ersten Anlegen an die Brust eine Stillberaterin dabei wäre. Ich hatte leider nach zwei Tagen etwas Probleme beim Stillen (Wunde Brustwarzen aufgrund von falschem Saugen). Folge war eine zu starke Gewichtsabnahme bei meinem Kind und aus diesem Grund mussten wir für einen Tag und eine Nacht zufüttern. Erst am 3. Tag nach der Geburt kam die Stillberaterin Kerstin zum Gespräch und Dank Ihrer Hilfe, klappt das Stillen jetzt wunderbar und wir müssen auch nicht mehr zufüttern.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 25.01.2017

Sehr geehrte Chrissi17,
vielen Dank für Ihre überaus freundliche Beurteilung unserer Klinik für Geburtshilfe. Es freut uns sehr, dass Sie die Betreuung als kompetent und angenehm empfunden haben – auch wenn das Stillen, wie bei vielen „frischgebackenen Mamis“, erst einmal mit Schwierigkeiten verbunden war. Unser Team ist stets bemüht, die werdenden Mütter bestmöglich zu betreuen. Ihr Lob geben wir deswegen gerne an das Team weiter. Auch Ihren Hinweis bezüglich der Stillberaterin. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.
Mit freundlichen Grüßen,
Sana Klinikum Lichtenberg

Dank und Lob

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (der Erstkontakt zur 1. Aufnahme nicht gelungen, leider keine kompetenten Aussagen der Hebamme dort und damit als Erstkontakt keine gelungene Situation)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hebammen, Sauberkeit, Atmosphäre
Kontra:
kleines Nachtlicht am Bett empfehlenswert für frisch Entbundene
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem wir am 24.12.2016 mit Wehen in den Kreißsaal gefahren sind, wurden wir sehr nett von einer Hebamme empfangen und gleich versorgt. Zu unserem Glück stand der Schichtwechsel kurz bevor und so bekamen wir eine frische ausgeruhte Hebamme (Kirsten), die mich die gesamte Geburt über begleiten konnte. Einen Luxus den wir genießen durften war die die 1:1 Betreuung durch ein zusätzliche Hebammenstudentin (Antonia), was nicht normal und alltäglich ist.
Beide Hebammen haben mich/uns mit unglaublicher Ruhe und Geduld durch die nicht ganz einfache Geburt begleitet. Ein großen Dank und Lob an die beiden Christkindhelferinnen!! Auch den Ärzten bei meiner Entbindung einen großen Dank für die Ruhe und Kompetenz, mit der Sie mich durch die letzte schwierige Situation begleitet haben, dass unser Sohn doch gesund ans Licht kommen konnte.
Zudem kam hinzu, dass ich aus anatomischen Gründen nicht stillen kann und auch dies ohne Komplikationen und einen bösen Blick wie besprochen mit Medikamenten behandelt wurde.
Die Übergabe auf die Wöchnerinnenstation, sowie der Aufenthalt dort waren absolut ohne Beanstandung. Die Schwestern waren stets hilfsbereit, freundlich und auch im Umgang mit dem Neugeborenen sehr liebevoll. Wie es in den Wald reinschaut, so ruft es auch wieder raus und so halte ich es generell. Die Kollegen dort machen eine guten Job und so kann man Ihnen auch höflich gegenübertreten. Auch hiermit ein Lob und Dank an die Schwester und Ärzte der Station!

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 11.01.2017

Sehr geehrte Kathrin162,

vielen Dank für Ihre überaus freundliche Beurteilung unserer Klinik für Geburtshilfe. Es freut uns sehr, dass Sie Ihre Entbindung sowie die anschließende Betreuung als kompetent und angenehm empfunden haben. Unser Team ist stets bemüht, die werdenden Mütter bestmöglich zu betreuen. Ihr Lob geben wir deswegen gerne an das Team weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Engagement des Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende Dezember unser zweites Kind dort entbunden und war auch dieses Mal sehr zufrieden. Die zweite Entbindung barg leider einen holprigen Start: Not-Sektio unter Vollnarkose wegen einer Nabelschnur-Umwickelung und die knapp einwöchige Aufnahme unseres Kindes auf die Neonatologie wegen schlechter Glukosewerte.
Im Kreißsaal:
Hebammen und Ärzte waren zugewandt und sprachen bei pathologischem CTG sogleich offen und ehrlich mit mir über die mögliche Notwendigkeit einer Sektio. Auf meine Panik hinsichtlich des Kindeswohles reagierte alle angemessen und beruhigend. Im OP fühlte ich mich trotz der Hektik und Betriebsamkeit ernst genommen, stets wurde mir gesagt, was als Nächstes folgt.
Gleich nach der Begutachtung durch den Kinderarzt durfte mein Mann unser Kind sehen und noch vor meinem Aufwachen wurde es auf mein zuvoriges Bitten angelegt.
Auf der Neonatologie:
Bei der U1 sechs Stunden nach der OP wurde also der schlechte Glukosewert gemessen und unser Kind daraufhin eiligst zur Neonatologie gebracht. Als Eltern hatten wir immer die Möglichkeit zum Besuch - (aufgrund der organisatorischen Gegebenheiten leider) alle drei Stunden die Möglichkeiten zum eigenen Füttern und Pflegen und Kuscheln. Mir wurde nach Einweisung, und weil unser Kind trank, schnell das Stillen ermöglicht. Die Schwestern gaben stets auf Nachfrage Auskunft und fieberten bei jeder Glukosewert-Messung mit, machten mir Mut und waren trotz ihres Stresses geduldig und liebevoll zu den Kleinen.
Auf der Wochenbettstation: genau wie bei der ersten Geburt sehr engagierte und hilfsbereite Schwestern, die mich über den schweren Start des Milcheinschusses ohne Kind betreuten, mir halfen irgendwie auf die Neo zu kommen, mir zuhörten und mich trösteten, sich jedes Mal nach dem Befinden unseres Kindes erkundigten und sich sogar dafür entschuldigten, dass sie mir aus Platzgründen eine Mutter MIT Baby auf das Zimmer legen mussten. Für das Aufgabenpensum auf den Stationen eine wirklich tolle Leistung!!

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 05.01.2017

Sehr geehrte MarSchu,

vielen Dank für Ihre wohlwollende Schilderung und Bewertung unserer Arbeit. Wir freuen uns, dass wir Sie auch bei der zweiten Geburt Ihres Kindes begleiten durften und dass Sie sich vor allem gut aufgehoben fühlten. Ihr Lob geben wir gerne an die jeweiligen Stationsteams weiter. Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie weiterhin alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

Superschön

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fürsorge des gesamten Teams
Kontra:
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein erstes Kind entband ich bereits im Jahr 2009. Leider musste er aufgrund abfallender Herztöne nach 22 h per Notsectio zur Welt geholt werden. Ich war damals zufrieden. Aufgrund der dort vorliegenden Patientenakte entschied ich mich mein zweites Kind ebenfalls hier zu entbinden. Nachdem ich mich bereits für das Geburtsvorbereitungsgespräch angemeldet hatte, las ich auf dieser Seite die Bewertungen der Patienten und bekam es regelrecht mit der Angst zu tun. Ich zweifelte an meiner Entscheidung hier entbinden zu wollen. Nun war es am 27.12. soweit, dass mein zweiter Sohn auch auf die Welt kommen wollte.Und was soll ich sagen? Ich fühlte mich bereits im Kreißsaal liebevoll von meiner Hebamme betreut. Sie sprach mir Mut zu, motivierte mich und leitete mich im Geburtsprozess hervorragend an. Sie klärte mich weiterhin auf, wie der momentane Stand der Dinge war. Leider schaffte ich es wieder nicht allein mein Kind zur Welt zu bringen und ein weiteres Mal wurde ein Kaiserschnitt bei mir durchgeführt aufgrund abfallender Herztöne meines Babys. Dadurch dass dies rechtzeitig bemerkt wurde, konnte ich wenigstens wach dabei sein. Auch im Op fühlte ich mich gut durch das Team betreut. Stets wurde mir gesagt, was gerade getan wird, sodass ich mir nicht ganz hilflos ausgeliefert vorkam. Nach der Geburt kamen wir für 6 Stunden ins Überwachungszimmer, wo wir gleich liebevoll von den dort anwesenden Schwestern betreut wurden. Nach diesen 6 h konnten wir auf die Wochenbettstation. Ich kann nur sagen, dass ALLE Stationsschwestern sehr umsorgend zu mir und meinem kleinen Sohn waren. Mein Sohn hat das Hörscreening nicht "bestanden" und die Schwestern haben nicht auf und motivierten mich immer wieder aufs Neue. Bei sämtlichen Fragen standen alle Schwestern und Ärzte Rede und Antwort. Ich kann nur sagen: Toll!Wäre meine Familienplanung nun erstmal nicht abgeschlossen, würde ich auch mein nächstes Kind nur hier entbinden wollen.Ich kann Entbindungs- sowie Wochenbettstation nur empfehlen.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 05.01.2017

Sehr geehrte Arthur16,

zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes! Wir freuen uns sehr, dass Sie sich gut betreut fühlten und uns wieder das Vertrauen geschenkt haben. Ihr Lob geben wir gerne an das Team weiter. Jede freundliche Beurteilung ist für uns Motivation und Ansporn zugleich.
Wir wünschen Ihnen in diesem neuen Jahr weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Enge Räumlichkeiten

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nette Schwestern
Kontra:
Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
RS Virus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr zu Frieden mit der Behandlung meines Kindes.
Die Ärzte und Schwestern waren sehr nett, vorallem Schwester Maxi und Schwester Stefanie auf Station 3B.
Mein Kind ist 10 wochen Alt und daher musste ich mit da bleiben (1woche), also für die Mütter und Väter ist es schon eine Qual dort zu schlafen. Für die Eltern gibt es klappbetten, die täglich für die Reinigungskraft zusammengeklappt werden mussten. Ich persönlich finde die Räumlichkeiten sehr eng und sehr gefährlich mit den ganzen Kabeln, da mein 10 wochen altes Kind nicht in seinem eigenen Bett sondern in meinem Bett mit geschlafen hat, liegen die Kabeln im ganzen Zimmer quer.
Schwester Stefanie hat eine schöne kleine Lampe, die würde ich empfehlen jeder Schwester zur Verfügung zu stellen, denn so wird der Schlaf der kleinen nicht gestört durch komplette Beleuchtung und es kann keiner über die Kabel stolpern.

2 Kommentare

Jana0105. am 31.12.2016

Habe noch vergessen zu sagen, in den 7 Tagen wo ich da war habe nur zwei Tage das Mittag bekommen was ich angekreuzt habe, meine Zimmer Nachbarin hat vegetarisch angekreuzt und trotzdem lag da leberwurst und so drauf.
Außerdem haben wir nie ein Dessert bekommen obwohl wir es angekreuzt haben.

  • Alle Kommentare anzeigen

Total überlaufen

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (abhängig von Zimmer und Hebamme)
Pro:
zweite Hebamme, Ärztin bei Entbindung
Kontra:
Voll, keine Rückzugsmöglichkeit, erste Hebamme, teilweise unwillige Schwestern
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich in 09/2014 mein 1. Kind im im Sana Lichtenberg entbunden habe und nun erneut ein Kind erwarte, ist auch die Entbindung wieder in Erinnerung gerückt. Der Kreißsaal war kapazitär total überlastet. Nachdem endlich eine Einleitetablette angeschlagen hatte, bekam ich ziemlich schnell in relativ kurzen Abständen Wehen. Da meine Zimmernachbarnin gerade entbunden hatte und von der Geburt total erschöpft war, wollte ich ungern in unserem kleinen Zimmer vor mir her wehen. Vorwehenzimmer waren belegt, ebenso die Kreißsäle. Also blieb mir nur der Flur der Wöchnerinnenstation inklusive dem dazugehörigen Publikumsverkehr. Da sich der Muttermund nur sehr langsam öffnete, verharrte ich einige Stunden so. Man fühlt sich wie Falschgeld, wenn man mit derartigen Schmerzen keinen Ort hat, an dem man sich zurückziehen kann. Hinzu kam die miserable Betreuung durch meine erste Hebamme. Sie war nicht gerade empathisch und auf Hilfestellung beim Veratmen der Wehen konnte ich ebenso vergebens warten, wie auf die Möglichkeit eines Bades, die am Infoabend angepriesen wurde, o.ä.. Dies ist hauptsächlich dem Umstand geschuldet, dass die Hebamme sich so gut wie gar nicht blicken ließ. Lediglich zum An- und Anstöpseln des Wehenschreibers in einem winzigen Raum (was auch immer das für ein Raum war) sah ich sie. Ein wirklicher Lichtblick war der Schichtwechsel am Abend. Die neue Hebamme begann ihren Dienst mit der Kontrolle des Muttermundes. Nach einem blöden Kommentar der ersten Hebamme (sinngemäß "der ist eh noch nicht offen"), teilte mir diese, zur Verwunderung der 1. Hebamme mit, dass mein Muttermund fast vollständig geöffnet war und gab mir sofort Tipps, wie ich meine Wehen besser veratmen könne. Mein Zimmer war leider nicht eines der schön renovierten und ein elektronisches Bett wurde mir trotz Beschwerden mit der Dammnaht verwehrt, obwohl ein freies im Zimmer stand. Auf den am 08.10.16, an p.klemmer@sana-kl.de, angeforderten Geburtsbericht warte ich bis heute leider vergebens.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 03.01.2017

Sehr geehrte Mama0914,

zunächst herzlichen Glückwunsch zur erneuten Schwangerschaft. Es tut uns leid, wenn Sie unser Haus bei Ihrer ersten Entbindung in unangenehmer Erinnerung haben. Die Klinik für Geburtshilfe am Sana Klinikum Lichtenberg bringt jährlich rund 3.500 Babys auf die Welt. Viele der frisch gebackenen Eltern können wir bei diesem einmaligen Erlebnis medizinisch professionell und menschlich zugewandt begleiten. Unser Zertifikat „Babyfreundliche Krankenhaus“ wird regelmäßig überprüft und unsere Arbeit strengen Qualitätskontrollen unterzogen. Sollten Sie uns das Vertrauen noch einmal schenken, würden wir uns sehr freuen. Wenn Sie sich für ein anderes Haus entscheiden, wünschen wir Ihnen und Ihrem ungeborenen Kind für den bevorstehenden Geburtstermin alles Gute.

Mit freundlichen Grüße,

Sana Klinikum Lichtenberg

Danke für die vorbildliche Betreuung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ausreichend Zeit für Fragen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetente Ärzte und Schwestern, Wünsche der Patienten werden respektiert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Die Kommunikation zwischen Ärzten und Schwestern hat vielleicht noch Platz für Verbesserungen.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Freies TV und Radio, freies WLAN, moderne Zimmer)
Pro:
Freundliche, fachlich sehr kompetente Mitarbeiter
Kontra:
lange Wartezeit auf PDK-Entfernung am Entlassungstag
Krankheitsbild:
Sigmaresektion nach mehrfacher Divertikulitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach dreimaliger Divertikulitis habe ich mich zu einer Sigmaresektion entschieden, um das Problem dauerhaft zu beseitigen. Im Vorfeld der OP nahmen sich sowohl eine Assistenzärztin als auch eine Anästhesistin viel Zeit, um mich über Ablauf und Risiken aufzuklären und beantworteten alle meine Fragen mit großer Geduld. Die Operation war am 5. Dezember 2016. Die Anästhesistin nahm mir sehr einfühlsam meine Angst - DANKE!!!. Danke an das OP-Team, dass die Operation routiniert durchführte. Danke an das gesamte Team der IMC-Station, dass mich nach der Operation hervorragend betreute, bevor ich auf die Station 6A verlegt werden konnte. Genau wie auf der IMC-Station waren auch hier trotz Dauerstress und hohem Arbeitsanfall alle Mitglieder des Stationsteams jederzeit freundlich und kompetent. Olga - Spasibo, Molodez!!! Bereits eine Woche nach der Operation konnte ich das Krankenhaus wieder verlassen. Nochmals vielen Dank an alle Ärzte und Schwestern, die ihr bestes gegeben haben, um dies zu ermöglichen.

Noch ein Wort zur Küche - Sie haben mit Ihrem lieblosen Essen mit dafür gesorgt, dass ich in acht Tagen drei Kilo abgenommen habe...

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 20.12.2016

Sehr geehrter Harald_2016,
wir danken Ihnen sehr herzlich für Ihre freundliche und kompetente Beurteilung unseres Klinikums in Lichtenberg. Ihr Lob geben wir gerne an unsere Mitarbeiter weiter, sowohl an das Operations-Team mitsamt den Anästhesisten als auch an das Team der IMC-Station. Selbstverständlich leiten wir auch Ihren Kritikpunkt hinsichtlich des Essens weiter.
Vielen Dank für Ihren Hinweis.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.
Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Top Hebammen-Team!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (In der heutigen Zeit kann man sich in einem KH nicht "wohler" fühlen!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Die Kreißsäle sind nett eingerichtet)
Pro:
Hebammen
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir haben durch die lange Zeit (14 Std) und die Schichtwechsel 3 verschiedene Hebammen gehabt. Dazu eine tolle Praktikantin. Jede dieser Mitarbeiterinnen hat sich toll um meine Partnerin gekümmert. Ich muss sagen, dass wir uns jederzeit wunderbar aufgehoben gefühlt haben im Kreißsaal. Man hat uns vieles erklärt, uns aufgemuntert als es nicht so voran ging und Mut zugesprochen. Die Hebamme, welche uns das letzte Drittel der Geburt begleitete und unseren Sohn am Ende auf die Welt verhalf, hat ihre Sache super gemacht. Wir hatten zu keiner Zeit ein schlechtes Gefühl. Auch die Ärztin (meine Partnerin musste etwas genäht werden) machte einen tollen Eindruck, und einen guten Job.

Der 2. Teil des Krankenhaus- Aufenthalts war in Ordnung, wenn man das bei einem Aufenthalt im KH so nennen darf. Meine Partnerin bekam ein Bett in einem 2-Bett Zimmer, was sie sich bis zur Entlassung mit einer anderen jungen Mama teilte. Hier machten wir unsere einzige etwas negative Erfahrung. Was das stillen angeht, zeigte ihr niemand so wirklich wie es geht. Meine Freundin machte allerdings auch den Fehler niemanden um Hilfe zu rufen (über die Klingel zB). Am Tag nach der Geburt kam dann eine Schwester, welche sich "wenig amüsiert" darüber zeigte, dass sie nicht um Hilfe gerufen hat, und ließ uns das in einem sehr schroffen Ton und einer in unseren Augen sehr schroffen Art (Kopf des Kindes gepackt und ziemlich heftig an die Brust gedrückt) spüren. Ich sprach sie daraufhin an, ob man das nicht in einem vernünftigen Ton sagen könne (schließlich haben wir 0 Erfahrungen dahingehend gehabt), was sie nicht wirklich interessierte. Ansonsten bleibt noch zu erwähnen, dass das Frühstücks- und Abendbrotbuffet schon sehr zeitig leer gefegt war. Ich war etwas erstaunt, denn da waren einige Großfamilien, welche sich alle am Buffet bedienten, und Patientinnen, die nicht gleich bei Öffnung des Buffets kamen schauten in die Röhre. Da ist auf jeden Fall Verbesserung nötig.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 20.12.2016

Sehr geehrter Ricardo_OZK_Kind,
vielen Dank für Ihre lobenden Worte über unsere Ärzte, Hebammen und Schwestern. Unsere Klinik für Geburtshilfe zählt zu den geburtenstärksten Häusern bundesweit – mehr als 3.500 Kinder erblicken bei uns jedes Jahr das Licht der Welt. Es freut uns bei jeder einzelnen Geburt, wenn wir den Eltern ein schönes Geburtserlebnis bereiten konnten. Ihre wohlwollenden Worte geben wir gern an das Team weiter, auch die kritische Anmerkung hinsichtlich des Buffets leiten wir intern weiter.
Wir wünschen Ihnen, Ihrer Frau und Ihrem Sohn alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,
Sana Klinikum Lichtenberg

leider nicht überzeugt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (wobei der Arzt in der Notaufnahme menschlich und fachlich gesehen furchtbar war.. kann natürlich auch einfach mal Pech gewesen sein. doch hätte er die Leberwerte überprüft, hätte ich mir viele Schmerzen und Ängste erspart)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
sehr nette Hebammen in der Anmeldung, Vorgespräche waren sehr freundlich
Kontra:
die Still"beratung" war eine Katastrophe
Krankheitsbild:
geplanter Kaiserschnitt wegen BEL
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe mich im Mai 2015 sehr kurzfristig für dieses Krankenhaus entschieden,aufgrund der zahlreichen positiven Bewertungen.
ich war sehr zufrieden mit den Vorgesprächen,die Ärztin,die Hebammen und die Anästhesistin machten einen sehr freundlichen und kompetenten Eindruck.ich fühlte mich von Anfang an gut beraten.ein primärer Kaiserschnitt wurde wegen BEL geplant,vorher gab es einen Termin zur äußeren Wendung.den hätte ich mir allerdings sparen können,da an dem Termin vorab von der Oberärztin Handgriffe getestet wurden,die zu schmerzhaft waren. weshalb es dann gar nicht erst zum eigentlichen Versuch der äußeren Wendung kam.
am 27.05. war es dann soweit und wir sollten um 8Uhr vorstellig werden, obwohl der Kaiserschnitt erst für 13Uhr anberaumt wurde. DAS fand ich furchtbar,dieses ewige Warten.die Hebamme kam ab und zu rein,sehr langsam wurde ich vorbereitet.der Blasenkatheter wurde falsch gelegt und ich bekam,obwohl ich eindringlich darum bat,keine Betäubung.
Nachdem ich irgendwann nur noch fertig mit den Nerven war, weinte und am ganzen Körper zitterte,ging es dann endlich gegen 13:40 in den OP.die Spinalanästhesie wurde fachmännisch gesetzt,der Anästhesist war die ganze Zeit bei mir und sehr freundlich. meine Tochter wurde mir auf die Brust gelegt,doch leider waren meine Arme noch sehr lange festgemacht.
die OP verlief komplikationslos, doch was mich bis heute stutzig macht:es gab nie ein abschließendes Gespräch.
das Stillen wurde leider gar nicht gefördert,meine Tochter wurde mir mehrfach brüllend an die Brust gedrückt.es wurde sehr schnell zum zufüttern geraten, was mich im Nachhinein traurig macht.ich hätte mir mehr Geduld und Empathie gewünscht.
nun bin ich wieder schwanger und werde mir eine andere Klinik suchen.
im Juli bin ich wegen Oberbauchschmerzen in die Notaufnahme,extra ins sana.der Arzt hat mich nicht ernst genommen.einen schmerzhaften Monat später hat sich in einem anderen KKH herausgestellt,dass ich Gallensteine habe und dadurch Koliken bekam.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 21.11.2016

Sehr geehrte DKZ,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern es sehr, dass Sie die Geburt Ihrer Tochter in unguter Erinnerung haben, wenngleich die Vorgespräche für Sie zufriedenstellend waren. Unsere Klinik für Geburtshilfe zählt zu den geburtenstärksten Häusern bundesweit – mehr als 3.500 Kinder erblicken bei uns jedes Jahr das Licht der Welt. Gerade deshalb ist es auch für uns betrüblich, wenn eine Geburt und die Nachsorge nicht so verlaufen wie die Eltern es sich erwünscht haben. Wir würden die einzelnen Punkte Ihrer Schilderung gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen klären und würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot annehmen.
Sie erreichen uns unter den folgenden Kontaktdaten: p.klemmer@sana-kl.de oder Tel. 030/5518-2411.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Kardiologie und Herzrhythmussprechstunde kompetent und mit Herz

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Auch Allergiker EKG (Klebpflaster) möglich.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (EKG-Geräte und Batteriewechsel f. Personal vereinfachen)
Pro:
Sehr gute Organisation und Zusammenarbeit.
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrhythmusstörungen, bis 10.000 VES, Z. nach Myokarditis 2007
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit ca. 10 Jahren bin ich mit Herzrhythmusstörungen unterwegs. 2007 bioptisch nachgewiesene Herzmuskelentzündung an einer bekannten Berliner Klinik. Seit Frühjahr 2016 nahmen die Herzrhythmusstörungen (ca. 10.000 Extrasystolen) bei verschlechtertem Allgemeinbefinden wieder zu.
Ich kann über eine sehr positive Erfahrung mit der Herzrhythmussprechstunde im Sana-Klinikum berichten. Die ambulante Aufnahme/Behandlung erfolgte mit Herz und Kompetenz. Nach den sehr gut erklärten Untersuchungen erfolgte die sorgfältige Abklärung und der Ausschluss einer neuerlichen Entzündung bzw. anderer Herzschäden. Es blieb keine Frage unbeantwortet. Offen wurde über Möglichkeiten und Grenzen einer EPU gesprochen (auch über die Risiken). Über lebens-bedrohliche und nicht lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen wurde aufgeklärt. Ärzte, Schwestern und Krankenpfleger wirkten auf mich gut organisiert, sehr freundlich und motiviert. Hervorzuheben ist auch die Zusammenarbeit Kardiologe und Radiologin / Radiologe beim Herz MRT. Liebe Herzrhythmuspatienten; meine Erfahrung: Vitamin D und B12 (Urintest)ausgleichen. Hierdurch ist Besserung bei VES möglich.

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 19.12.2016

Liebe Carmen40,
allerbesten Dank für Ihre wohlwollenden Worte auf Klinikbewertungen.de. Es freut uns sehr, wenn Sie sich in unserer Klinik gut behandelt und aufgehoben gefühlt haben. Unsere hochprofessionellen Ärzte und Pflegedienstmitarbeiter geben tagtäglich ihr Bestes, um solche Behandlungsergebnisse zu erzielen. Deswegen geben wir Ihr Lob gern an die jeweiligen Teams weiter.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute, vor allem Gesundheit.
Sana Klinikum Lichtenberg

Jederzeit wieder!

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magen/Darm-Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Danke, danke, danke kann ich nur Herrn Prof. Hartmann und seinem Team sagen. Sie waren es, die den Übeltätern meiner seit mehreren Jahren andauernden Magen/Darm-Beschwerden auf die Schliche gekommen sind. Ich habe mich von Anfang an ganz toll aufgehoben und auch verstanden gefühlt. Ich kann und werde diese Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen. Nochmals herzlichen Dank!!!!

1 Kommentar

SanaKlinkenBB am 19.12.2016

Sehr geehrte(r) Patient(in) Czipo,
besten Dank für Ihre lobenden Worte über Herrn Dr. Hartmann. Wir leiten Ihre Einschätzung an das Team weiter; das freut sich sicher sehr über einen so netten und anerkennenden Zuspruch. Ein guter Ansporn für die weitere Arbeit.
Ihnen wünschen wir alles Gute, vor allem weiterhin Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen
Sana Klinikum Lichtenberg

Grob, überfüllt,erniedrigend

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Der Oberarzt hat nach der Entbindung meine Plazenta verloren)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kreißsaalpersonal
Kontra:
Chefarzt, Schwestern, Ausstattung
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe hier im September 2016 meinen Sohn zur Welt gebracht. Ich muss leider sagen,dass es keine schöne Erfahrung war.
Ich habe 6 Tage im Sana verbracht, da 3 Tage lang eingeleitet wurde. Mit einem vorzeitigen Blasensprung kam ich abends an und wurde, da keine Geburtsbereitschaft, aufgenommen mit der Ansage -das wichtigste sei jetzt Schlaf. Somit wurde ich in ein Zimmer mit einer frischgebackenen Mama gelegt und das Baby schrie die ganze Nacht...Schlaf war nicht drin.
Am nächsten Tag haben mein Mann und ich wiederholt bei verschiedenen Schwestern nach einem Familienzimmer oder einem Einzelzimmer mit einem zweiten Bett gefragt. So etwas gäbe es nicht oder mein Mann könne auf dem Stuhl im Einzelzimmer schlafen wenn er mag.
So bekamen wir ein Einzelzimmer,mein Mann blieb über Nacht bei mir,es war meine erste Geburt, sie verlief nicht wie geplant und ich hatte große Angst, ich wollte nicht alleine bleiben. Keine der Schwestern sagte ein Wort,also dachten wir es wäre in Ordnung. Zumal keiner von uns beiden das bescheidene Essen in der Klinik anrührte.
Am nächsten Tag platzte der Chefarzt in mein CTG mit einer Mitarbeiterin faltete uns wie zwei unartige Schüler zusammen, was uns denn einfallen würde,dass es ja gar nicht gehen würde dass mein Mann im Zimmer über Nacht bliebe und ob das jetzt klar sei.
Das muss man sich mal vorstellen, ich liege da an Tag 3, halbnackt, müde und voller Sorgen und der Mann hat nichts besseres zu tun...ich habe einfach nur noch geheult..vor Erniedrigung und Hilflosigkeit.
Die Hebamme bei der Entbindung Klasse,überhaupt das Kreißsaalteam,aber die Schwestern auf der Station zu meist grob. Mein Sohn wurde am Hinterkopf gepackt und immer wieder gegen meine Brust gedrückt, die Herumgedrückt wurde bis sie blau war. Das Stillen hat so nicht geklappt.zuhause in ruhe unter der Anleitung meiner Hebamme war dann alles super.
Ich würde niemals wieder freiwillig in diese Klinik gehen,es ist ein Monat her und ich weine während ich das schreibe

5 Kommentare

Marina59 am 01.11.2016

Liebe Taitizzie,

vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht. Nicht nur ich bin erschüttert, ja fast sprachlos über soviel Empathielosigkeit in dieser Klinik.( man kann doch auch eine Placenta nicht einfach so verlieren , unfassbar sowas )Ich hoffe sie konnten das alles irgendwie verarbeiten und ihrem Kind und Ihnen geht es gut. Ich wünschen Ihnen und Ihrer Minifamilie alles gute aber vor allem Gesundheit.

Mit freundlichen Grüßen,

Marina

  • Alle Kommentare anzeigen

Alte Patienten im Sana Klinikum

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
es gibt noch andere Kliniken
Krankheitsbild:
Oberschenkelhalsfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter musste dort 6 Wochen verbringen. Zweimalige OP, Oberschenkelhalsfraktur. Danach mit Darmkeim infiziert. 5 mal erfolgte ein Zimmerwechsel. Persönliche Gegenstände gingen verloren (Zahnprothetik und Hörgerät). Sie wurde einfach abgestellt. Die Ernährung wurde nicht angepasst. Es erfolgte keine Geriatrische Betreuung. Sie magerte ab, lag nur noch isoliert im Bett und wie sich später in einer anderen Klinik herausstellte, war die Prothetik (künstliches Hüftgelenk)verschoben. Ärzte und Pfleger sind völlig interessenlos am Zustand. Danach Abschiebung in einem erbärmlichen Zustand. Über Pflegeheim und einem weiteren Krankenhausaufenthalt in einer anderen Klinik mit erneuter OP erfolgte eine Korrektur des Implantates. Ernährung wurde umgestellt. Meiner Mutter geht es besser. Sie hat noch einmal Glück gehabt das sie dem Sana Klinikum in Lichtenberg entkommen ist.

2 Kommentare

Sana-Berlin-Brandenburg am 27.10.2016

Sehr geehrte(r) sancho28,

wir bedanken uns für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements gehen wir allen kritischen Hinweisen nach und werten diese intern sorgfältig aus. Wir möchten Ihnen deswegen einen Gesprächstermin in unserem Hause vorschlagen. Bitte setzen Sie sich mit dem Chefarztsekretariat in Verbindung: m.dimke@sana-kl.de oder Tel. 030/5518-2262. Wir würden uns freuen, wenn Sie dieses Gesprächsangebot wahrnehmen

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

  • Alle Kommentare anzeigen

Die erste Anlaufstelle für patienten- menschenunwürdig

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Schlecht gelaunten Personal, vergreifen im Ton...dreckig, überforderung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Oma war Patientin u hatte Schmerzen im Fuß. Am Sonntag Nachmittag haben wir beschlossen die Notaufnahme in Lichtenberg aufzusuchen, Menschen die anderen Menschen helfen sollen. Der Empfang gab uns das Gefühl, dass wir da nichtsind zu suchen haben. Die Empfangsschwester hat sich definitiv im Ton vergriffen, sie hat uns vor anderen Menschen blossgestellt. Wir haben uns sehr unwohl gefühlt. Nach 3 StD. Warten hat man uns gesagt, dass wir hätten wissen sollen, dass die notaufnahme keinen Neurologenarzt hat...Bitte woher? Die Ärztin war ebenfalls sehr genervt von uns u hat uns zu verstehen gegeben, wir wären nicht ganz dicht hier aufzukreuzen...Wir packten unsere Sachen u sind ins Königin Elizabeth Krankenhaus, wo man sich Zeit genommen hat u mit einem höflichen lächeln in Empfang genommen wurde. Meine Oma wurde im Krankenhaus gelassen u man kümmert sich nun dort um sie. Ich vergebe eine dicke fette 6 für das sana klinikum lichtenberg notaufnahme das Personal u Service.das ist die erste Anlaufstelle für Patienten...Das Gesicht des Krankenhauses. Nie wieder dieses Krankenhaus...Leute die dort arbeiten, haben den Titel Helfer in der Not nicht verdient. Beschämend!!

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 19.10.2016

Sehr geehrte Valentina2,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Wir werten alle Schilderungen und Kommentare im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements sorgfältig aus. Wir bedauern, dass Sie und Ihre Oma in unserer Notaufnahme nicht die Hilfe und den Zuspruch gefunden haben, den Sie sich erhofft haben. In unserer Rettungsstelle werden Tag und Nacht an 365 Tagen im Jahr Menschen mit großen und kleinen Verletzungen, Krankheiten und Beschwerden behandelt. Vielen Patienten können wir helfen und das Gefühl geben, dass wir gerne für sie da sind. Wir arbeiten weiter an diesem Ziel und wünschen Ihrer Oma und Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Top krankenhaus

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Hebammen und nettes op team
Kontra:
Einige Hebammen sind etwas ruppig
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Erfahrungsbericht:

Bei mir war die Geburt wunderbar!! Es war ein geplanter kaiserschnitt da es bei mir nicht anders geht und ich muss sagen das meine Hebamme die mich vorbereitet hat echt super war.haben uns mit du angesprochen der kateter legen tat nicht weh die PDA auch nicht es lief alles nach Plan und ich hatte danach keine schmerzen.mir ging es so gut da ich nach zwei Nächten gegangen bin. Die Schwestern vom wochenbett waren nachts super freundlich am Tag gab es einige Hebammen die nicht ganz mit mir harmoniert hatten aber das kommt überall vor.ich kann die Klinik nur empfehlen von meiner Seite aus:)

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 20.10.2016

Sehr geehrte Jolixa,

vielen Dank für Ihre freundliche Weiterempfehlung unserer Klinik und Ihre lobenden Worte über unsere Ärzte, Hebammen, Schwestern. Ihre wohlwollenden Worte geben wir gerne an das Team weiter und wünschen Ihnen und Ihrem Kind alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Krankenschwester auf Station
Kontra:
Hebamme Kreissaal Klima
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Juli 2014 hier entbunden und nun wieder eine Geburt im März 2017 bevorstehen und möchte sehr ungerne in dieses Krakenhaus zurück,weil ich damals viele negative Gefühle mitgenommen habe:Kreissaal belegt,habe im Vorwehenraum entbunden.Dort wurde ich direkt nach der Geburt mit meiner Kleinen lange liegen gelassen,bevor die Schwester zurück kam und die Kleine durchgecheckt wurde,Gewicht,Größe etc.
Mein Partner wurde über die Geburt vergessen zu informieren.Ich habe ihn 3h später auf dem Zimmer in Wöchnerinnenstation selbst informiert.
Die Stillberatung fand ich unfreundlich,sie presste das Baby absolut unpersönlich an meine Brust.
Die Geburt selbst ging sehr schnell:als ich den Notfallkbopf drückte und schnell Richtung Kreissaal geschoben wurde,wurde ich von der Hebamme wie folgt empfangen:"na mal schauen ob es jetzt wirklich soweit ist".Und kaum öffnete sie mir die Beine,schaute schon das Köpfchen raus.Eine Entschuldigung an dieser Stelle wäre äußerst angebracht gewesen.
Alles liegt gut 2Jahre zurück und mir scheint es wie gestern,deshalb fürchte ich mich vor einer Geburt im Sanaklinikum.Aber das Krankenhaus ist direkt ums Eck und vielleicht muss es wie beim letzten Mal wieder schnell gehen.Also MUSS es wahrscheinlich wieder dieses Krankenhaus werden.
Nur eine Schwester habe ich als sehr freundlich in Erinnerung.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 20.10.2016

Sehr geehrte dajules,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir bedauern, dass Sie die Geburt Ihres Kindes in unserer Klinik vor zwei Jahren in unguter Erinnerung haben. Da Ihre zweite Geburt bevorsteht und Sie in Erwägung
ziehen, eventuell wieder bei uns zu entbinden, würden wir Ihnen gerne im Vorfeld ein Gespräch in unserer Klinik anbieten. Wir würden uns freuen, wenn wir Ihre Bedenken zerstreuen könnten, damit Sie die Monate vor der Entbindung voller Freude auf diesen Termin entspannt genießen können. Für den Gesprächstermin wenden Sie sich bitte an unser Chefarztsekretariat: p.klemmer@sana-kl.de oder 030/5518-2411.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Kreissal und Wochenbett

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Mein Zimmer war zu eng und zu klein)
Pro:
Kompetentes Personal
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Ende August im Oskar-Ziethen meinen Sohn zur Welt Gebracht. Im grossen und ganzen war ich sehr zufrieden. Die Hebammen und Ärzte waren kompetent und freundlich im Kreißsaal.
Auf Station habe ich mich sehr gut aufgehoben gefühlt. Mit viel Empathie und Geduld wurde mir meine neue Rolle als Mutter näher gebracht. Ängste wurden rasch genommen. Ganz besonders möchte ich hier Schwester Gabi loben. Immer und immer wieder half sie mir mit ihrer netten und offenen Art. Das Team insgesamt war sehr freundlich und hilfsbereit. Bitte macht weiter so!!
Auch die stillberatung muss ich loben...sogar jetzt ca 5 wochen nach der Entbindung werden fragen und Ängste kompetent genommen und beantwortet.
Vielen Dank für alles!!!!

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 20.10.2016

Sehr geehrte Mullemaus87,

besten Dank für Ihren wohlwollenden Eintrag auf dieser Plattform. Es freut uns sehr, dass Sie mit der Entbindung Ihres Sohnes in unserer Klinik zufrieden waren und Sie auf ihre neue Rolle als Mutter gut vorbereitet worden sind. Als zertifiziertes "Baby-
freundliches Krankenhaus“ fördern wir das Stillen der Neugeborenen. Ihre freundlichen Worte geben wir gern an das Team weiter. Ihnen und Ihrem Sohn wünschen wir weiterhin alles erdenklich Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Jederzeit wieder, wenn erforderlich

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Eigentlich sehr zufrieden, aber die erste Begegnung mit einem Arzt war sehr negativ, darum nur zufrieden)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Koordinatorin des Darmzentrums, Schwestern/Pfleger, OÄ und Chefarzt vielen Dank!!!
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Enteritis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Angefangen bei der Koordinatorin des Darmzentrums über die Rettungsstelle, Schwestern/ Pfleger auf Station 2A und den meisten Ärzten war es eine durchweg postive Erfahrung.Schön, dass es so etwas in der heutigen Zeit im KH noch gibt.Trotz,dass ich nicht privat versichert bin, wurde eine Untersuchung auf meinen Wunsch von der OÄ durchgeführt und auch der Chef hat bei mir eine freundliche Visite durchgeführt. Danke dafür!Ein ganz besonderer Dank gilt der sehr sehr netten Nachtschwester die mir eine grosse Hilfe war. Leider weiss ich ihren Namen nicht ( dunkle mittellange Haare, etwas kleiner als ihre Kolleginnen)
Aber der Raumpfleger am Wochenende hatte wohl keine Lust zu putzen, sondern hat nur den Müllbeutel gewechselt,und das wo die Hygiene im Krankenhaus extrem wichtig ist.Ein echter riesiger Kritikpunkt ist das Essen. Das ist schlichtweg eine Katastrophe.Es schmeckt nicht, alles ist lieblos auf dem Teller zusammen geklatscht und für einen Mann sind die Portionen eine Vorspeise. Da bin ich von meinen vielen Krankenhausaufenthalten in anderen Kliniken deutlich Besseres gewöhnt.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 19.10.2016

Sehr geehrte LisaG.40,

vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Ihre freundlichen Worte zur Arbeit unseres Darmzentrums geben wir gerne an unser Team weiter. Es freut uns sehr, dass Sie sich während Ihres Aufenthaltes in unserer Klinik gut betreut gefühlt haben. Ihre Kritikpunkte nehmen wir ernst und werten diese ebenfalls intern sorgfältig intern aus. Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

Sehr gute Rettungsstelle

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte, Pfleger, medizinische Behandlung, Anamnese
Kontra:
-
Krankheitsbild:
akute Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Ärzte, hilfsbereite Pfleger... bin wirklich sehr zufrieden mit der Rettungsstelle und dankbar zugleich, dass mir so schnell geholfen werden konnte. Dankeschön!

Schreckliche Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 15   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kinderstation nach der Entbindung
Kontra:
Ärztin und Hebamme während der Geburt
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vielleicht hilft jemanden meine Erfahrung weiter. Ich hatte meine erste Geburt im Sana Klinikum. VorAb möchte ich Sagen, dass die Betreuung nach der Entbindun eine hervorragende ist. Herzlichen Dank an die Kinder Krankenschwestern und die Hebammen auf Station. Nun zur Geburt. Die Geburt verlief mit einer drei Tätigen Einleitung. Was jetzt nicht außergewöhnlich ist. Das Problem war darin, dass mir die PDA falsch gelegt wurde. Dieses fiel erst auf, als mir diese entfernt wurde. Meine schmerzen waren höllisch, wie bei jeder Frau die ein Baby bekommt. Das Problem war jedoch, dass die Ärzte und Schwestern es mir nicht glaubten. Sie waren der Meinung ich spinne rum. Während einer Wähe haben sie mir mehrmals meine Blase entleert, weil sie der Meinung waren ich spüre nichts. Dabei konnte ich meine Beine bewegen und spürte alles. Doch sie glaubten mir nicht. Mein Mann bekam mit, wie sie sich über mich auf dem Flur lustig machten. Ich erfuhr es von ihm leider erst ein halbes Jahr später.
Glauben wurde mir erst geschenkt, als ich auf dem OP-Tisch lag, einen Kaiserschnitt nach 13 Stunden bekam und die Anästhesistin erst da feststellte, dass die Betäubung/PDA bei mir nicht wirkte. Sie meinte nur zu mir, "ach sie arme, sie hatten ja doch die ganze Zeit Schmerzen". Daraufhin bekam ich eine Vollnarkose.
Es ist ein Unding, dass Schwestern und Ärzte denen du das Leben deines Kindes und deins anvertraust einem nicht glauben und sich noch lustig über einen machen.
Ich hoffe euch passiert sowas nicht.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 28.09.2016

Antwortvorschlag: Sehr geehrte ARA86,

zunächst vielen Dank für Ihren Eintrag auf dieser Plattform. Wir nehmen alle Bewertungen unserer Patientinnen sehr ernst und werten diese im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements im Team sorgfältig aus. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auf Ihre Schilderungen gerne in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen eingehen möchten. Wir würden uns deswegen freuen, wenn Sie unter der E-Mailadresse p.klemmer@sana-kl.de beziehungsweise telefonisch 030/5518-2411 Kontakt mit uns aufnehmen. Ihr Lob über die Arbeit unserer Kinderkrankenschwestern und der Hebammen leiten wir gerne weiter.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Kind weiterhin alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Kundenzufriedenheit 98%???

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wochenstation)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Wochenstation)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kreisaal und neointensiv
Kontra:
Wochenstation
Krankheitsbild:
Entbindung
Erfahrungsbericht:

Hallo ich habe meine süße Prinzessin am 6.7 zur Welt gebracht. Was ich vorne weg sagen muss Hut ab für den kreissaal und die neo.das was mir wirklich nicht aus dem Kopf geht ,ist die wochenstation. Was da alles nicht richtig läuft,kleine Beispiele,meine Bett Nachbarin hat einen Kaiserschnitt und ist immer wenn die medis kommen oben auf der neo um die kleinen zu füttern. Clexane wird einfach hingelegt auf ihrem Nachttisch und wenn sie da ist hat sie die klingel benutzt und die Schwester gibt ihr als Antwort es ist eine Notfall klingel wenn sie Schmerzmittel oder ihre spritze haben will soll sie zum Schwesternzimmer kommen.geht garnicht. Wurde ihr auch ohne disinfektionsmittel in den Oberschenkel gesetzt
Blutdruck wird immer mit dem Daumen gemessen,was ich nur sagen kann das lernt man anders. Da ich in der altenpflege arbeite gibst es etwas erfahrung in diesem Bereich. So jetzt noch eins ich habe keine Abschluß Untersuchung gehabt was mir jetzt nach 9 Wochen erneut zur einer op zwingt da immer noch plazenter Reste vorhanden sind .da stellt sich die Frage wieso ist das so wenn ich nach der Geburt doch nachküret wurde ,wie kann das passieren?.ich bin enttäuscht und werde die nächste abrasio wo anders machen lassen.

5 Kommentare

Halblang am 15.09.2016

Eines vorweg:
Rechtsanwälte haben Klienten
Kaufleute haben Kunden
Ärzte haben Patienten.
Wer auf die Neugeborenenstation gehen kann,
muss wirklich nicht nach der Antithrombosespritze klingeln.
Und Sie wollen "vom Fach" sein?
Lächerlich!

  • Alle Kommentare anzeigen

inkompetenz

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ein 88 jähriger pat. genau so wie seine angehörige sind nicht ernst zu nehmen, laut die Devise, deswegen werden wichtige Symptome erst übersehen. Ein 100 jähriger bedarf auch seine würdige Behandlung, wie jeder andere, wenn ihr aber der Meinung sei, es springt den rahmen der Gesundheitswesen, für die greise auszugeben, nimmt doch gar keine mit, da werden einige sich freuen nicht bei ihnen gewesen zu sein. ich hoffe sie werden im alter genau so behandelt, wie sie persönlich alte menschen und ihre angehörige behandeln.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 14.09.2016

Sehr geehrte(r), Patient/in kurzi88,

vielen Dank für Ihren Eintrag. Grundsätzlich nehmen wir alle Hinweise unserer Patienten und deren Angehörigen sehr ernst und werten diese im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements sorgfältig aus. Im alltäglichen Umgang mit unseren hochbetagten Patienten sind wir stets um die individuell beste Lösung bemüht. Alle Therapieschritte werden gemeinsam mit den Patienten und deren Angehörigen besprochen und veranlasst. Die besonderen Bedürfnisse unserer älteren Patienten stehen dabei stets im Vordergrund.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute,

Sana Klinikum Lichtenberg

DANKE FÜR ALLES

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolle Ärzte und Pflegekräfte
Kontra:
Krankheitsbild:
Intensivstation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin Angehörige einer Patientin, die seit dem 03.09.16 auf der Inneren Intensivstation liegt. Ich möchte hier einmal eine Lanze für alle Ärzte und Schwestern der Rettungsstelle und der Intensivstation brechen.
Da entschuldigt sich die Ärztin dafür, dass sie allein auf der Station ist und sich nicht mehr Zeit für mich als Angehörige nehmen kann.
Da streichen dir die Schwestern den Arm, weil du die Tränen nicht zurückhalten kannst, weil deine Mutter ins künstliche Koma gesetzt werden musste.
Sie nehmen sich die Zeit und versuchen dir die Angst zu nehmen.
Die Ärzte informierten mich umfassend und immer nett und freundlich.
Sogar die Schwestern der Rettungsstelle haben sich nach dem Befinden der Patientin erkundigt.
Ich danke hier allen Ärzten und Pflegekräften, die mir das Gefühl gegeben haben, dass meine Mutter in den besten Händen ist!

Nettes Personal, kein freier Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Keine Chance über PDA zu beraten, wurde am Entbindungstag nicht mal angeboten)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es ware Räume da, aber da konnte ich auch bei größeren Schmerze nicht bleiben)
Pro:
Stillberatung
Kontra:
Verletzungen nicht überprüft
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gern hätte ich eine positive Bewertung abgegeben. Bei meiner Geburt im Dezember 2015 kamen viele Kinder zur Welt. Daher habe ich Verständnis dafür, dass es allgemein sehr hektisch war. Bei mir gab es jedoch folgende Probleme: Auf Grund von Herzton-Auffälligkeiten wurde ich den ganzen Tag von CTG zu CTG geschickt, ohne dass weiter etwas passierte. Es war bis abends nicht klar, ob ich nun aufgenommen werde oder nicht. Als dies endlich klar war, sollte die Geburt zunächst morgens am n. Tag eingeleitet werden. Da entschied man sich plötzlich wieder anders und sofort. Bei den anschließenden CTGs hatte ich irgendwann so starke Schmerzen, dass ich kaum aufstehen konnte. Ich musste das dennoch, weil der Raum gebraucht wurde und durfte nach vorn gebeugt an den wartenden Leuten vorbei. Als die Geburt schließlich begann, war ich allein und kam dummerweise wegen der Schmerzen nicht mehr an die Klingel. Als ich dies mit letzter Kraft schaffte und endlich aus meinem Zimmer geholt wurde, fragte noch jemand "Was hat sie denn?".
Das fand ich wirklich unpassend. Der Rest der Geburt war dann o.k. Durch den Beginn allerdings hatte ich Geburtsverletzungen- das kommt auch bei anderen vor. Warum ich aber die Bewertung schreibe: Ich habe mir das Steißbein gebrochen. Obwohl ich die Schmerzen ansprach, hieß es immer wieder das sei "psychisch" oder von den Geburtsverletzungen und ich wurde angehalten, mich drauf zu setzen. Sieben Monate später habe ich einen kaum verheilten Bruch, auf dennun eine erste OP folgt. Übrigens hatte ich nicht mal die Gelegeheit für eine PDA. Wurde weder ageboten, noch wurde mein ausgefüllter Bogen eingesammelt. Ich habe um einen Geburtsverlaufsbericht gebeten, freundlich. Keine Reaktion.
Übrigen, ich fand die Ärztinnen, Schwestern und Hebammen grundsätzlich nett und gerade die Schwestern hatten bei Fragen zum Stillen ein offenes Ohr. Fazit: chronische Schmerzen, kein Bericht, keine PDA, Geburtsbeginn allein, nettes Personal, aber zu viel zu tun

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 10.08.2016

Sehr geehrte MarenS,

vielen Dank für Ihre Rückmeldung zu der Geburt Ihres Kindes in unserem Haus. Es tut uns leid, dass Sie vor und während der Geburt nicht so betreut worden sind, wie wir es uns als zertifizierte Geburtsklinik zum Ziel setzen. Deswegen ist uns Ihre Rückmeldung sehr wichtig und wir werten sie im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements sorgfältig aus. In Ihrer Schilderung werden viele Kritikpunkte aufgeworfen. Uns ist sehr an der Klärung der von Ihnen angesprochenen Sachverhalte gelegen. Deswegen möchten wir Ihnen ein persönliches Gespräch mit unserer Klinik- und Kreißsaalleitung anbieten.

Bitte setzen Sie sich für einen Termin mit dem Chefarztsekretariat in Verbindung:

p.klemmer@sana-kl.de
Tel. 030/ 5518-2411

Mit freundlichen Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

unfreundliches Pflegepersonal

Onkologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nette kompetente Ärzte
Kontra:
unfreundliches Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Lungenkarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Erfahrung mit der Station 4A (Palliativmedizin),ist erschreckend.Mein Vater lag, mit einem Lungenkarzinom, auf dieser Station. Man bedenke, dort liegen schwerstkranke,zum Teil sterbende Menschen.Erst einmal möchte ich lobend die beiden Ärztinnen erwähnen. Beide waren sehr freundlich und klärten uns gut über die Situation meines Vaters auf.Fragen wurden ausführlich beantwortet.Einige Schwestern hingegen, waren unfreundlich und abweisend.sprach man sie an, wurde sofort deutlich,dass sie genervt waren. Mein Vater baute immer mehr ab,traute sich kaum, die Schwestern um irgendetwas zu bitten. Er wurde für die Fehler, die die Schwestern machten,von Selbigen angemotzt. Das Essen, Getränke und die Medikamente,wurden einfach hingestellt, so dass er selbst nicht ran kam. Die Medikamente standen teilweise noch am Nachmittag auf dem Nachtschrank.Alles am äußeren Rand des Nachtschranks.Die Klingel wurde am Nachtschrank befestigt und die Ente war zwischen Nachtschrank und Bett so eingeklemmt, dass er an Beides alleine nicht dran kam. Auf Rufen, hat Niemand reagiert.Wenn wir im Kh erschienen, war sein Mund völlig ausgetrocknet und er verlangte als erstes nach seinen Getränken. Jeden Tag stellten wir Getränke etc. so auf den Nachtschrank, dass er alles selbstständig erreichen konnte. Am nächsten Tag, war alles wieder weit weg gestellt. Die größte Sauerei aber ist, wenn sich Schwestern über einen schwer kranken Menschen lustig machen.Man war wohl der Meinung, dass mein Vater dies nicht mitbekommen würde. Schwerer Fehler,er weiß alles, was vorgefallen ist.Bei seinen Ausführungen,stellten sich meine Nackenhaare auf.Schade, er ist ein leicht zufrieden zu stellender Mensch. Er ist seit ein paar Wochen zu Hause und hat riesen Sprünge in seiner Befindlichkeit gemacht. Er ißt und trinkt wieder.Er ist jeden Tag bemüht ein bisschen mehr zu schaffen. Mit den Folgen der unmenschlichen Behandlung durch die Schwestern, hat er allerdings noch zu kämpfen.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 01.08.2016

Sehr geehrte Jeannie2,

zunächst vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht auf Klinikbewertungen.de. Wir bedauern sehr, dass Sie von unserem Haus solch negativen Eindruck mitgenommen haben. Ihre Schilderungen nehmen wir sehr ernst und werden diese im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements sorgfältig auswerten und prüfen. Unsere Ärzte und Pflegekräfte bemühen sich tagtäglich darum, die ihnen anvertrauten Patienten medizinisch und pflegerisch einwandfrei zu versorgen. Wir möchten Ihnen deswegen ein Gespräch mit unserer Pflegedirektorin anbieten und würden uns freuen, wenn Sie auf unser Angebot eingehen würden. Sie können sich unter folgender Rufnummer mit uns in Verbindung setzen: 030-5518-2014.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie viel Kraft und alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Vielen Dank

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr schnelle kompetente Behandlung
Kontra:
gar nichts
Krankheitsbild:
Klavikulafraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Sohn hatte sich am Samstag beim Sturz auf die Schulter das Schlüsselbein gebrochen. Direkt nach der Ankunft in der Rettungsstelle wurde er auf eine Liege gelegt, da es ihm kreislaufmässig nicht gut ging.
Es kümmerten sich sofort der diensthabende Arzt und die Schwester um ihn.
Wir wurden super behandelt und es ging alles sehr schnell, inkl. Röntgen und Untersuchung.
Er erhielt einen Schulterverband und wir konnten halbwegs wieder hergestellt super schnell wieder gehen.
Vielen Dank an alle, die an diesem Tag Dienst hatten, angefangen bei der Anmeldung in der Rettungsstelle bis zum Arzt und Pflegepersonal sowie den Damen beim Röntgen.
Vielen Dank

Mein erster Krankenhausaufenthalt!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (sehr sehr unzufrieden!)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Beratung
Kontra:
voreilige Schlüsse, lange Wartezeit, keine Koordination, keine Organisation, kein Informationsfluss, teilweise dreckig
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde überredet in dieses Krankenhaus zu gehen. Hatte eine Kleinigkeit, die schnell erledigt gewesen wäre und etwas weh tat.
Gestern: kurz vor 19 Uhr da und musste auf den Arzt warten. Ich war die einzige, die zu ihm wollte. Nach 3 Std. gefragt wann ich mit dem Aufruf rechnen könnte. Erst dann sagte man mir, dass der Chirurg im OP sei - auf Nachfrage! Man hätte durchaus dem Patienten sagen können, dass der Arzt im OP ist. Bei Notfällen hab ich kein Problem zu warten, aber der Informationsfluss ist zum kotzen.
Arzt kam gegen 22:30 Uhr und untersuchte mich kurz. Da ich nicht "nüchtern" war und nicht hätte operiert werden können (also gegen 16:00 Uhr etwas gegessen und um 20:00 Uhr einen Kaffee getrunken hatte), sagte er, ich solle morgen wieder kommen gegen 10:00 Uhr oder 10:30 Uhr. Er würde seinem Kollegen Bescheid geben, sodass ich dann direkt um 10:00 Uhr dran komme und ich soll ab 23:00 Uhr nichts mehr essen. Aber dürfte Wasser trinken.
Also heute nochmal hingefahren und habe mich daran gehalten. Nach 23:00 Uhr nichts mehr gegessen und nur Wasser getrunken. Kein Kaffee, kein Frühstück - nichts.
Um es kurz zu halten:
kurz vor 10 Uhr - meine Ankunft.
11:30 Uhr: Blutabnahme mit ersten Anzeichen, dass ich lieber nach Hause gehen sollte
13:00 Uhr: Nachgefragt - Arzt im OP seit 3 Stunden. Frage von mir, wie lange es noch dauert. Antwort "keine Ahnung"
14:00 Uhr: Arzt kam. Untersuchungsraum - Blutflecken am Boden und Liege war noch vom vorherigen Patienten verschmutzt.
14:10 Uhr: Aufnahme auf der Station
16:58 Uhr: Nachgefragt, wie lange es noch dauert. Antwort "Gleich".
17:02 Uhr: Sehr Hungrig, Durstig und sauer. Der Schwester deutlich gesagt, dass ich nach Hause möchte.
17:08 Uhr: Bettbezug zusammen gelegt und festgestellt, dass dort mehrere kleine rote Flecken drauf sind.
17:45 Uhr: Arzt gesucht. Arzt gefunden. Wisch unterschrieben. Schwester gesucht, Kanüle von ihr entfernen lassen.
17:53 Uhr: FREIHEIT!

NIE WIEDER! Das war mein erster Krankenhausbesuch!

5 Kommentare

Halblang am 23.07.2016

Waren Sie dort als Hygiene Kontrolleur(in),
oder weil Sie hungrig und durstig waren,
oder waren Sie gar krank?
Das geht aus Ihren Bericht nicht hinvor.
Was denn jetzt?

  • Alle Kommentare anzeigen

Sehr schlechtes Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Prof.Gellert
Kontra:
Schlechtes Essen
Krankheitsbild:
Darmkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin am 12.12.2013 am Darmkrebs Operiert worden.Vor der OP wurde ich wurde ich gut beraten und aufgeklärt.Die OP verlief laut Prof.Gellert sehr gut und er sagte das ich frei von Metastasen sei.Die Wachstation war nicht schön da mann nicht darauf geachtet hat das ich auf den mir angeschlossenen Schläuchen lag und ich eine Pflasteralergie bekommmen habe.Es gab noch so einige Mängel wie das Essen was sehr miess ist und Teilweise ungeniesbar.Mein Sohn hatte mal gekostet.Der Haubtgrund aber ist das mit mir kein Gespräch über ein Chemotherapie gemacht wurde.Es wurde mir von einem Arzt ein Zettel aufs Bett gelegt mit der Bemerkung es wurde von einer Ärztekonferenz festgelegt das ich eine Chemotherapie machen muss und ich ich kann mir aussuchen ob ich die etwas leichtere oder die härtere machen will.Ich habe dann die Chemo abgelehnt.Am 20.12.wurde ich entlassen und ich habe gefragt wie lange es dauert bis der Arztbrief fertig ist und mann sagte mir so ungefähr anderthalb bis zwei Stunden.Ich habe meine Frau angerufen das sie mich abholen kann.Keine 10 Minuten später kamm eine Schwester mit dem Arztbrief und sagte ich müsste raus da das Zimmer Benötigt wird.Mann hat mich dann mit meiner schweren Tasche alleine runterlaufen lassen da sich keiner Verantwortlich gefühlt hat mir zu helfen. Im gegenteil man hat sich noch weggetreht was schon an Körperverletzung grenzt.Ich habe mir dann ein Taxi gerufen wofür ich natürlich auch keinen Schein erhalten habe.Mir geht es sehr gut ohne Chemo die mich warscheinlich ins Grab gebracht hätte da ich ja schon einen Monat später damit anfangen sollte und ich so schwach war das ich ein drei Monate gebraucht habe um wieder auf die Beine zu kommen.Ich musste im September 2014 noch mal zur OP(in einer anderen Klinik)da mann mir ein Blutgerinsel von der Lebertrenage nicht gleich entfernt hat und es dann Vereitert ist.Zum Glück wurde es noch zeitig festgestellt sonst währe es eine Sepsis geworden(zweite Körperverletzung)nie wieder diese Klink

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 25.07.2016

Sehr geehrter Patient(in) Hribal,

wir bedanken uns für Ihren Eintrag im Forum Klinikbewertungen.de. Zwischen der Operation in unserem Haus und Ihrem Eintrag liegen fast drei Jahre. Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir im Nachhinein nicht jedes von Ihnen negativ geschilderte Detail zurückverfolgen können. Seit Juni 2010 ist das Darmzentrum Lichtenberg von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert. Damit ist es eines der führenden Zentren in Berlin, die eine hohe medizinische Behandlungsqualität für Menschen mit Darmkrebs gewährleisten – dazu gehört auch, unsere Patienten in einem vertrauensvollen Gespräch über die Diagnose und die weitere Therapie zu informieren und vorzubereiten. Wir sind deswegen sehr interessiert daran, Ihre Schilderung diesbezüglich noch einmal intern zu prüfen und würden uns freuen, wenn Sie sich bitte noch einmal unter folgenden Kontaktdaten mit uns in Verbindung setzen.

Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie
Tel.030/5518-2311

Mit freundlichen Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

Lief alles prima!

Gastrologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlicher Arzt / Ärztin, freundliche und kompetente Mitarbeiterinnen
Kontra:
Krankheitsbild:
Unspezifische Schmerzen im Magen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser Sohn (14 J) leidet seit mehreren Wochen unter Bauchschmerzen - nachdem von kinderärztlicher Seite schon diverses ohne genauen Befund abgeklärt wurde, empfahl er uns an dieses Klinikum, um eine Magenspiegelung vorzunehmen. In einem ersten Termin wurden wir von einem sehr freundlichen Arzt über den genauen Ablauf der Untersuchung aufgeklärt. Besonders hervorzuheben war hierbei, dass der Arzt immer auch direkt unseren Sohn angesprochen hat und ihn voll und ganz mit in das Gespräch einbezogen hat. Der eigentliche Untersuchungstermin war ein paar Tage später. Die Aufnahme erfolgte über die Kinderstation. Obwohl wir einen falschen Überweisungsschein dabei hatten, blieb die Stationsleitung entspannt und freundlich. Gut, dass der Kinderarzt nicht allzu weit weg ist - so konnte mein Freund den "richtigen" Schein dort abholen. Währenddessen hat die Stationsleitung mit der Gastrologie telefoniert und sich große Mühe gegeben, den Termin etwas nach hinten zu verschieben. Hat alles geklappt! Bei der Untersuchung selber waren wir nicht dabei - aber bis kurz davor und auch sofort danach. Das Team dort war vor allem auch zu unserem Sohn sehr freundlich - ermunternde Worte, wie: das geht ganz schnell, du musst keine Angst haben und du wirst nichts davon spüren, waren für uns Eltern auch ganz beruhigend. Auch musste er nicht im Aufwachraum der Station bleiben, sondern konnte mit uns zurück auf die kinderstation und wir konnten bei ihm sein, bis er aufgewacht ist. Natürlich kamen sowohl der Arzt als auch die Schwester mehrmals vorbei. Ich bin zufrieden gewesen, da unser Sohn das Ganze ohne Frust und Ängste erlebt hat. Ja, das Personal hatte viel zu tun, aber wir haben uns keine Minute allein gelassen gefühlt. Daher: Vielen Dank an alle Beteiligten - ihr macht einen tollen Job !!!!!

freundlich und kompetent

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bad für Rollstuhl zu klein)
Pro:
immer ansprechbar und hilfsbereit
Kontra:
zu wenig Zeit für den einzelnen Patienten
Krankheitsbild:
Oberschenkelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein sehr großes Dankeschön an alle Schwestern, Pfleger, Ergotherpeuten und Ärzte, die auf der Station D3 orange arbeiten! Sie haben meine 92jährige Mutter so motiviert und betreut, daß sie nach ihrem Oberschenkelbruch wieder aus dem Bett aufstehen kann und mit Zuversicht ihre Genesung in angriff nimmt. Alle dort Arbeitenden waren immer freundlich und sehr hilfsbereit und ich habe immer Antworten auf alle Fragen erhalten.

Mit gutem Gefühl, immer wieder: Sana / Oskar

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Stillfreundlich
Kontra:
Storchenparkplätze
Krankheitsbild:
spontane Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bekanntlich schreiben Menschen schneller eine schlechte, denn eine gute Erfahrungen um ihren Unmut bekannt zu geben. Lob geht schwerer von den Lippen.

Liebes Sana Team (Hebammen, Schwestern und was sich sonst noch alles um mich gekümmert hat),
am 24.06. bin ich mit anfangenden Wehen zu euch gekommen um dann in der Nacht des 25.06. unsere wunderbare, kleine Tochter zu gebären (ich glaube Kreißsaal 3 war es). Ich möchte allen Hebammen die ich in dieser Zeit bei mir hatte danken, für eure Ruhe und eure Zeit. Obwohl viel los war, hatte man nie das Gefühl “eine von vielen” zu sein. Alle Menschen die in dieser Zeit für mich zuständig waren haben sich vorgestellt - auch wenn ich leider eure Namen nicht mehr weiß - so, dass es nie anonym war.
Vielen Dank, dass ihr dazu beigetragen habt, dass ich die Geburt in guter Erinnerung behalten werde, danke an die Hebamme die zur Abendzeit mir das Gefühl gegeben hat gut aufgehoben zu sein und danke an die Hebamme, die am Schluss den letzten Schritt mit uns gegangen ist und an mich geglaubt hat, dass ich diesen kleinen Wonneproppen auf natürlichem Weg gebären kann.

Auch, das Team auf der Wöchnerinnenstation hat sich super gekümmert, natürlich merkte man hier den “Alltag” etwas mehr, volle Station und wenig Personal - aber es ist schließlich ein Krankenhaus und kein all incl. Hotel.
Die Schwestern haben sich Mühe gegeben immer freundlich zu sein und Fragen so gut es geht zu beantworten und selbst Nachts wurde einem in aller Ruhe bei Stillschwierigkeiten geholfen und beigestanden ohne abgeschoben worden zu sein.
Vielen Dank!

PS: an die Hebamme die ich eigentlich am nächsten Tag noch besuchen wollte - leider hat das nicht so geklappt, entschuldigen Sie bitte!

PPS: wohin muss ich mich für den Geburtsbericht wenden?

PPPS: Sehr schade fand ich, dass die Fotografin nicht einmal in unserem Zimmer vorbei geschaut hat.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 15.07.2016

Sehr geehrte elibär,

vielen Dank für Ihre freundlichen Worte zur Arbeit unserer Klinik für Geburtshilfe.
Ihr Lob freut uns sehr und es ist zugleich Ansporn für uns, noch möglichst viele werdende Mütter, so gut wie möglich zu betreuen.
Den Geburtsbericht erhalten Sie über :

Chefarztsekretariat
p.klemmer@sana-kl.de
Tel. 5518-2411

Wir wünsche Ihnen und Ihrer kleinen Tochter weiterhin alles Gute,

Sana Klinikum Lichtenberg

Krankheit-Schock-Hilfe-Blick nach vorn-Leben

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mamakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Diagnose Brustkrebs ist für viele erst einmal ein Schock.Um so wichtiger ist es,eine gute Rundumbetreuung zu erhalten.Dazu zählen für mich eine gute Aufnahme,eine sehr gute ärztliche Betreuung incl.neuester Technik und OP-Methoden,eine gute Stationsbetreuung und Versorgung aber vor allem sehr viel Empathie.
Alles das habe ich im Brustzentrum vorgefunden und bin dankbar für das große Engagement aller dort arbeitenden Ärzte, Schwestern und sonstigem verwaltungstechnischem Personal.Sie können die Krankheit nicht immer heilen aber begleiten uns auf dem Weg durch die einzelnen Etappen und Belastungen .Vielen Dank dafür.

Leider nicht genügend Aufklärung

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
genervte, unhöfliche Schwestern
Krankheitsbild:
Wehen und Schmerzen
Erfahrungsbericht:

Hallo, ich schreibe eigentlich selten Bewertungen vorallem negative nicht, aber hier halte ich das für angebracht. Meine 20jährige Nichte kam gestern Nacht im Sana-Klinikum an weil sie (ihres Erachtens nach)starke Wehen hatte.Sie kam an den Wehenschreiber ( wo man ihr am Ende nicht mitteilte ob die Wehen in einem Ausmaß sind das man erkennt ob die Geburt bevor steht, es wurde kein Wort mit ihr gewechselt) und bei der Untersuchung wurde festgestellt das man nicht feststellen kann ob sich da schon was geöffnet hat da sie stark verstopft war. Also bekam sie einen Einlauf. Als sie Untersuchung fortgesetzt werden konnte wurden wir einfach rausgewedelt, ohne einen Kommentar..die Schwestern sind im Anschluss 2mal mit bitterböser Miene an uns vorbeigegangen und haben sich darüber ausgelassen das die gesamte Sippe bei wäre (4leute) und das ja wohl nicht ginge..( wir wollten ja nicht alle in den Kreißsaal, sondern nur wissen wie es weitergeht und ob man ruhigen Gewissens gehen kann) als ich wieder ins zimmer bin um nach meiner Nichte zu sehen war sie dabei sich anzuziehen. Sie solle nach Hause gehen und laufen..mehr Info hat sie nicht bekommen..Als ich daraufhin eine Schwester ansprach meinte sie das sie wiederkommen soll wenn sie starke Wehen hat..super info, sie kam ja weil sie starke schmerzen hatte.. auf Nachfrage was denn beim Wehenschreiber rauskam meinte sie das das noch keine regelmäßigen Kontraktionen waren und als ich sie gefragt habe wie weit meine Nichte offen sei, meinte sie nur "Offen?" Ja wie weit ist denn der Muttermund geöffnet? " er ist nicht offen".war die Antwort! Damit kann man ja mal was anfangen!! Warum wird einer 20jährigen ängstlichen Erstgebärenden keine richtige Auskunft erteilt?! Nur weil sie keine deutsche ist? Oder farbig? Oder einfach nur weil sie jung ist?! Ich finde das so unverantwortlich!Vielleicht sollten die Schwestern mal ein bisschen im Zwischenmenschlichen Bereich geschult werden.

1 Kommentar

Valentina2 am 17.10.2016

Saftladen!!!

geplanter Kaiserschnitt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
unfreundliches Op-Team
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam zum geplanten Kaiserschnitt wegen BEL.
Die Hebamme die mich vorbereitete war noch ganz nett. Doch im Op kam ich mir vor wie ein Stück Fleisch. Keiner hatte ein nettes oder beruhigendes Wort für mich übrig. Als es Problene bei der PDA gab, wurde getan als wäre ich nicht da u der neu dazugeholte Arzt hatte es nicht mal nötig ein Wort mit mir zu sprechen u machte sich gleich an meinen Rücken zu schaffen.
Anderes anwesendes Personal unterhielt sich permanent privat. Ich kam mir sehr alleine und verlassen vor.
Als mein Kind dann da war, wurde sie mitgenommen um abgesaugt zu werden u dabei wurde gleich die U1 gemacht. Ohne meinen Mann der im Op anwesend war. Ich hatte mein Kind erst draußen auf dem Arm u konnte sie erst nach mehreren Stunden das erste mal zum stillen anlegen.Das passierte so grob u brutal dass mein Mann u ich beide schockiert waren. So ging das auch auf der Station weiter bis ich dann zugefüttert habe. Ich habe das Krankenhaus verlassen u zuhause mehrere Wochen mit meiner Hebamme darum gekämpft stillen zu können. Stillfreundliches Krankenhaus- ein Witz.

Auch waren bis auf 2 Schwestern auf der Station alle eher weniger freundlich.



Ich kann dieses Krankenhaus nicht empfehlen und bin sehr traurig, dass das wunderschöne Ereignis der Geburt unseres ersten Kindes so negativ belastet ist.

Das größte Glück im Unglück.

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
vorbildliche Chirurgie und medizinische Betreuung
Kontra:
---
Krankheitsbild:
Trümmerbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Am Freitag, 1. April 2016 wurde ich nach einem Sturz vom Dach mit dem Sanka in die nächstgelegene Klinik transportiert.
Mein Unglück erwies sich als Glück, denn es handelte sich um die Unfallchirurgie des SANA Klinikum (Fanninger Str. 32. 10365 Lichtenberg).
Die ebenso kompetente wie schöne Ärztin untersuchte mich. Am Montag, 11. April wurde ich an einem komplizierten Trümmerbruch in der linken Ferse operiert. Dem Chirurgen gelang es, aus meinem Fersenbein, das einem zerbröselten Keks mehr glich als einem Knochen, wieder ein stabiles Gelenk zu konstruieren – mit gut einem duzend Metallplatten, Klammern, Stiften etc.
Die post-operativen Röntgenaufnahmen zeigen, dass alle Splitter an den richtigen Stellen zusammen gewachsen waren. Frei von nachhaltigen Schmerzen und ohne die befürchtete Arthrose.
Es gibt sie also noch – und offenbar besser denn je – die hohe ärztliche Kunst. – Was mich sehr überrascht, tief beeindruckt und mit Dank erfüllt.
Dieser Dank gilt auch dem souveränen Oberarzt, den Anästhesisten, den Schwestern, den Physiotherapeuten, sowie den Frauen der Sonologie und der Röntgenabteilung wie auch allen Schwestern und Pflegern.
Die überaus aufmerksame und liebenswürdige Fürsorge im SANA könnte vom Service eines Fünfsternehotels kaum übertroffen werden. Das mag auch daran liegen, dass das SANA auch der Schulung junger Mediziner dient. Vor allen jedoch ist die Motivation aller Mitarbeiter wohl ihrer Leidenschaft zum Mediziner-Beruf und einer vorbildhaften Führung anzurechnen.
Da Sie hier in einem neuen, überaus gepflegtem, Licht durchflutetem und von Frischluft durchwehtem Krankenhaus wohnen – mit Rosen- und Jasmin-Hecken im Garten – ist Ihrer Rekonvaleszenz durchaus auch Ferienglück beigemischt.
Ich jedenfalls habe mich sehr wohl im SANA gefühlt – und denke, das werden Sie sicherlich auch.

Notfall

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (++++++)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (etwas unverständlich. viele Arztbegriffe die man nicht versteht)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ohne Worte)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kann nicht klagen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (aber., nix)
Pro:
Freundlichkeit
Kontra:
Parkplätze
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag!
Also ich möchte hier nicht meckern oder mich über irgendeine Kleinigkeit beschweren die es in andere Kliniken auch gibt.
Im Gegenteil!!!!
Für mich ist das "Sana" das Beste,was es in Berlin gibt.
Die Ärzte sind immer für einen da.
Die Krankenschwestern verdienen das Wort "Schwestern",weil sie sehr aufmerksam sind und sich sofort um die Probleme kùmmern.
Ein ganz großes DANKESCHÖN an dieses Team!!!!

Nicht empfehlenswert

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Absprachen nicht weitervermittelt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ein paar tolle Hebammen
Kontra:
Massenabfertigung, sinnfreie Eingriffe in private Entscheidungen
Krankheitsbild:
Natürliche Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mein erstes Kind im Sana Klinikum bekommen und kann Gutes und wen'ger Gutes berichten. Erst einmal ein Lob an die erste Hebamme, die mich betreut hat. Sie war wirklich lieb und hat mir sogar in schwierigen Momenten ein Lächeln entlockt. Auf der Wochenbett-Station war außerdem eine Schwester, die sich uns auch ein wenig persönlicher angenommen hat. Das war echt schön, vielen Dank! Nun zu meinen gespaltenen Eindrücken: Bei uns war das kh recht überfüllt. Es gab kein freies famlienzimmer und die Hebammen waren die ganze Zeit am Rotieren. Wir fühlten uns ziemlich allein gelassen. Während der presswehen, die mehrere Stunden dauerten, verzweifelte mein Mann fast an mir und ich auch, da mich niemand beim richtige Atmen unterstützen konnte. Wenn es hieß, dass in einer stunde wieder eine Schwester kommen sollte, kam sie frühestens in 2. Alle Eingriffe wirkten wie fixe Entscheidungen, damit die Geburt schneller voranschreitet. Erst eine scheiß-egal-droge, dann die PDA, dann der wehentropf. Bei der Geburt wurde ich geschnitten, eine Hebamme drückte auf den Bauch, gleichzeitig die saugglocke, das war ganz schön viel und alles ohne Erklärungen. Hinterher war ich komplett blau und schwarz untenrum. Kaum war die Kleine draußen, wurde sie untersucht. Das ging schnell und war sicher auch notwendig. Dann wurde sie mir für wenige Minuten auf den Bauch gelegt und dann unsinnigerweise wieder weggenommen, damit eine Praktikantin sie anzieht. Mein Mann stand daneben und sah zu, wie unser kleines Baby zum ersten mal von einer fremden angezogen wurde. Wir waren beide unglaublich müde, zu müde, um zu widersprechen. Hinterher finde ich es absurd. Fotografiert wurde sie dann auch direkt, ein Service, über den wir nicht informiert waren. Generell fehlte es an Aufklärung. Das Anlegen war grob und schnell.Am nächsten Tag wusch eine Schwester meiner Tochter gegen meinen Willen die Haare. Immerhin hatte die Erfahrung etwas Gutes:ich weiß nun, dass ich für meine Entscheidungen kämpfen muss.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 19.05.2016

Sehr geehrte Frauke4,

zunächst vielen Dank für Ihre freundlichen Worte für unsere Hebamme und die Pflegekraft. Sie erkennen damit an, dass wir unser Möglichstes tun. Dass Sie die Betreuung während der Geburt Ihrer kleinen Tochter als weniger zufriedenstellend empfunden haben, bedauern wir sehr. Wir nehmen die Eindrücke und Schilderungen unserer Gebärenden sehr ernst. Deswegen wird Ihr Eintrag im Rahmen unserer internen Qualitätssicherung gewissenhaft geprüft und ausgewertet. Als WHO-zertifiziertes Babyfreundliches Krankenhaus unterliegen wir hohen Standards, um deren Einhaltung wir uns tagtäglich bemühen.

Ihnen und Ihrer kleinen Tochter wünschen wir weiterhin alles Gute.

Frauenklinik Abteilung Geburtshilfe
Sana Klinikum Lichtenberg

Gute Betreuung, nicht perfekt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Versorgung, kompetentes und freundliches Team im Kreiß?aal
Kontra:
Durcheinander der Schwestern auf der Station, gegensätzliche Aussagen
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Sana-Klinikum Lichtenberg finden jährlich 3500 Entbindungen statt. Dessen sollte man sich im Voraus bewusst sein. Es gibt sechs Kreißsäle, und als ich entbunden hatte, standen die Frauen auf dem Flur und das Wartezimmer war voll.
Nichtsdestotrotz fühlte ich mich in meinen circa 17h Aufenthalt in Kreißsaal und OP-Raum sehr aufgehoben und kompetent versorgt.
Ich war konstant von mindestens einer Hebamme, bzw. einer nicht weniger kompetenten Hebammenschülerin versorgt, die zwar immer mal wieder den Raum verließen, jedoch auf klingeln sofort kamen und sich ständig um mich und den Geburtsverlauf kümmerten. Meinem Wunsch nach Schmerzmitteln wurde sofort entsprochen, auch konnte ich mich nach eigenem Wunsch die meiste Zeit im Stehen aufhalten, auch duschen durfte ich. Lediglich die anwesende Gebärwanne durfte ich aufgrund Personalmangels nicht benutzen.
Das gesamte OP-Team, das meinen unausweichlichen Kaiserschnitt durchführte, war sehr nett und kompetent. Mein Freund wurde gut versorgt, durfte gleich mit unserem Sohn in den Nebenraum. Wir mussten kurz auf dem Flur warten, das Bonding und erste Anlegeversuche fanden dann kurz darauf in einem Nachbetreuungsraum statt. Um meine Stillprobleme wurde sich mehr oder weniger angemessen gekümmert, ich hatte Betreuung durch mehrere Stillschwestern, mein Milchfluss wurde durch eine Pumpe angeregt, als sich jedoch nach drei Tagen keine Erfolge zeigten, hörte man auf sich um mich zu kümmern, was ich etwas merkwürdig fand. Mein Sohn, der in den ersten Tagen mehr als 10% seines Geburtsgewichts verloren hatte und auch in den folgenden Tagen kaum zunahm, wurde am Entlassungstag nicht einmal gewogen. Zum Glück hatte ich eine kompetene Hebamme für die Nachsorge, die sich um die Ernährung des Babys und unsere Stillprobleme kümmerte. Es zeigte sich, dass der Einsatz eines Stillhütchens sofortige Erfolge zeigte, und wir fragen uns, warum man uns das nicht im Krankenhaus gezeigt hatte.

schlechte fachärztliche Behandlung in der Rettungsstelle

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Fehlgeburt
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich hatte ein Fehlgeburt, die ich morgen zuhause bemerkte, woraufhin ich, da ich nicht wusste was zu tun ist, in die Rettungsstelle vom Sana-Klinikum gefahren bin. Dort musste ich 1 1/2 Std mit blutendem Unterleib warten. Als ein Arzt für mich Zeit hatte, wurde ich in einen Untersuchungsraum gebracht. Mit meinem behandelnden Arzt lief noch ein anderer Arzt mit, der sich nicht einmal vorstellte. Beide Ärzte haben permanent Untersuchungsmaterialien in dem Raum gesucht, da sie anscheinend nicht wussten, wo sie dieses finden. Bei der eigentlichen Untersuchung telefonierte mein Arzt, was ich sehr seltsam und unangebracht finde. Das eigentliche jedoch, warum ich mich entschieden habe diesen Artikel zu schreiben ist, dass er mich bei dem Ultraschall fragte, wo auf dem Moitor ich bei der letzten Untersuchung das Kind gesehen hätte. Er sehe jetzt hier nämlich nichts mehr, sagte er. Ich wusste in dem Moment gar nich was ich sagen sollte, denn ich war ja nicht der Facharzt ... Der andere Arzt guckte ständig über die Schulter des anderen bei dieser intimen Untersuchung, obwohl ich nicht mal wusste was er überhaupt dort zu suchen hatte. Dass mein Arzt angewiedert war während der Untersuchung konnte ich definitv auch merken. Dieser Mann hat definitv seinen Beruf verfehlt. Ich wollte mich noch bei der leitenden Ärztin vor Ort beschweren jedoch hat diese auch nicht mehr mit mir gesprochen. Ich wollte dann lediglich noch nach Hause.
Ich bin sonst nicht empfindlich aber diese Behandlung fand ich sehr bedenklich.

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 02.05.2016

Sehr geehrte Patientin Bubikopf23,

unser Team in der Rettungsstelle ist dazu angehalten auch unter Hochdruck, professionell und menschlich zugewandt, die Menschen zu behandeln, die bei uns Hilfe suchen. Wenn dies, wie von Ihnen geschildert, nicht der Fall war, so entschuldigen wir uns dafür. Wir erhalten viele schriftliche positive Meinungsbekundungen, die belegen, dass in der Regel das Verhalten unserer Ärzte und des Pflegepersonals als freundlich und kompetent empfunden wird. Wir bedanken uns dennoch für Ihre Schilderung und werten diese im Rahmen unseres internen Qualitätsmanagements sorgfältig aus. Gerne stehen wir Ihnen auch in einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Sana Klinikum Lichtenberg

Unglaublicher Umgang mit hilflosen Personen

Geriatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Allein durch die mangelnden Therapieen am Wochenende "vergisst" der Patient wieder.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Personalmangel muss heute nicht mehr sein!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bemühungen des Logopäden
Kontra:
mangelnde Kommunikation zwischen Schwestern und Angehörigen
Krankheitsbild:
Zustand nach Hirnblutung, Demenz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aus meiner Sicht ist diese Klinik maßlos unterbesetzt und absolut nicht organisiert. Es mangelt an Kommunikation mit den Angehörigen und im Zweifel wird mal eben auf den Arzt hingewiesen.

Die Schwestern sind heillos überfordert, so dass zu betreuende/therapierende Patienten absolut kontaproduktiv "abgestellt" sind.

In meinem Fall betrifft es meine Mutter, die nach einer Hirnblutung völlig hilflos ist. Die rechte Körperseite ist gelähmt und mit links ist sie nicht in der Lage einen Becher zum Trinken an den Mund zu führen. Abgesehen davon soll sie weder unbeaufsichtigt versuchen zu essen oder trinken. Essen und Getränke werden ihr jedoch einfach auf den Tisch gestellt und dann verlässt das Personal das Zimmer. Auf Nachfrage meines Vaters, was das werden soll, bekam er heute die Antwort, dass zwei Schwestern Dienst haben und diese haben wahrlich keine Zeit jeden Patienten zu füttern.

Dabei hängt extra ein Hinweis vom Logopäden an der Wand, dass meine Mutter auf keinen Fall bei der Nahrungsaufnahme allein gelassen werden soll!

Meine Mutter ist inzwischen 5 Tage in dieser Klinik und baut zusehends wieder ab, da sie definitiv unterversorgt ist. Würde das Personal kommunikativer sein und ggf. die Verwandten bitten beim Füttern etc. zu helfen (nach fachlicher Unterweisung versteht sich), dann hätte ich dafür volles Verständnis, so jedoch absolut nicht!

Mein Vater und auch ich kommen keine Nacht mehr in den Schlaf, weil wir uns nicht nur Sorgen und Gedanken um meine kranke Mutter machen, sondern uns auch noch schlecht beraten fühlen. Der Einzige, der sich augenscheinlich wirklich Mühe gibt, ist der Logopäde.

Traurig, dass Menschen, die mehr als 45 Arbeitsjahre "auf dem Buckel haben" so menschenunwürdig enden. Glaubt man in dieser Klinik, dass solche Patienten eh nichts mehr mitbekommen? Ich lebe und arbeite in Norwegen im Gesundheitswesen, aber solche Zustände gibt es hier nicht.

1 Kommentar

InaR. am 26.04.2016

Nachdem ich nun gestern persönlich in der Klinik erschienen bin, habe ich fast nur Positives zu berichten.

Nicht nur die Stationsschwester kam auf meinen Vater und mich zu, sondern auch einige Ärzte, Therapeuten der verschiedensten Fachrichtungen und nicht zuletzt heute auch die Diensthabende Schwester vom Wochenende.

Man ist nun sichtlich bemüht uns zu informieren und, was uns ganz besonders wichtig ist, es sind nun alle informiert, was meine Mutter kann und was nicht bzw. wobei sie Hilfe benötigt.

Mein einziger Kritik-Punkt, der bestehen bleibt, ist zu wenig Personal. Die Schwester vom Wochenende KONNTE es gar nicht schaffen, allen Patienten gerecht zu werden.

Gern bin ich bereit dem Personalmanagement der Klinik per E-Mail Auskunft zu erteilen, wie es in anderen Ländern gehändelt wird, damit die "Stoßzeiten" im Klinik-Ablauf personell besser abgedeckt werden können, ohne dass die Kosten "davon laUfen".

Inzwischen kann ich die Klinik empfehlen, da es ansonsten wirklich nichts auszusetzen gibt.
Erfreut bin ich auch über den offenen Umgang mit meiner Kritik.

Gottes Segen sei bei diesem Fachpersonal

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
menschlicher Faktor, Kompetenz, Organisation
Kontra:
Wartezeiten
Krankheitsbild:
Grundgliedfraktur Dig.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz stets steigernder Zahl der Op ist das gesamte Team des ambulanten Op-Zentrums sehr aufmerksam, freundlich und hilfsbereit, für jeden Patienten gibt es ein gutes Wort, ein Lächeln, auch für Personen, die ohne deutsche Sprache generationenweise in diesem Land leben möchten.
Mein eigener Migrationshintergrund wurde hier auch erstaunlich positiv berücksichtigt. Noch daran muss heutzutage ein Arzt denken!
Ich bedanke mich herzlich beim ganzen Team am 06.04.2016, alles war gut gelaufen, komplikationsfrei und psychologisch sehr gut.
Nur eine Frage habe ich diesbezüglich: Wie lange halten noch diese Fachkräfte auf solch einem hohen Niveau durch?

Immer wieder empfehlenswert!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Kompetenz der Mitarbeiter
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe Mitte März 2016 meine zweite Tochter hier entbunden. Mein erstes Kind habe ich auch schon im Sana Lichtenberg bekommen und war auch beim zweiten wieder vollauf zufrieden!
Ich wurde ernst genommen und habe mich gut aufgehoben gefühlt. Mein Wunsch nach einem Einzelzimmer konnte glücklicherweise entsprochen werden. Das Personal war durchweg freundlich und hilfsbereit, ohne aufdringlich zu werden (zweites Kind, daher benötigte ich auch eigentlich keine Hilfe, beispielsweise beim Stillen).
Unsere Familienplanung ist zwar abgeschlossen, aber sollte sich dennoch ein weiteres Kind einschleichen, würde ich auch hier zur Entbindung wieder ins Oskar-Ziethen-Krankenhaus gehen. ;)

traumatisches Erlebnis

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eunige schwestern der wichenstation sehr gut,komplettes OP team war top
Kontra:
Unfreundliche hnd herablassende ärzte,mangrlnde aufklärung,entscheidungen werden über den eigenen kopf hinweg entschieden
Krankheitsbild:
Kaiserschnitt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein traumatisches Erlebnis für mich.ich würde nie mehr hier entbinden.
Hier nur stichpunktartig meine Erlebnisse
-anästhesisten lästern über Hebammen während sie PDA legen
-Hebammen sind irgendwann nicht mehr nett,wenn man nicht nach ihrem Takt spielt
- ich musste unter tränen betteln,dass der wehentropf ausgemacht wird,was mir verwehrt wurde
-gynäkologe,der mich über den dann doch nicht vermeidbaren kauserschnitt aufklärte war herablassend und sehr unfreundlich
-die oberärztin hat sich auf meinen bauch gelegt um meinen Sohn herazszuschieben.einfach nur Mittelalter und längst nicht mehr zulässig!darunter sind die herztöne meines Kindes abgefallen,weshalb der kaiserschnitt unvermeidbar war.
-nach kaiserschnitt durfte ich nicht Mut meinem Kind zum bonding und anlegen in den kreißsaal zurück,womit die Klinik immer wirbt.Nein,wie mussten auf dem Flur warten bis wir abgeholt wurden.So konnte ich mein Kind erst nach etwa einer Stunde zum stillen anlegen.So viel zum Thema stillfreundliche Klinik.ich hatte das Gefühl,dass man uns loswerden wollte-mein Mann wurde nicht zur u1 mitgenommen.eine fehlbildung wurde festgestellt,worüber wir weder nach der u1 noch bei der u2 aufgeklärt wurden.erst als wir es im uheft entdeckten und nachfragten
Als ich dann auf der wochenstation am nächsten Morgen klingelte,da ich es vor schmerzen nicht mehr ausgehalten habe,wurde mir gesagt,dass die klingel nur für Notfälle ist und ich nächstes mal nach vorne kommen soll.das am ersten Tag nach meinem kaiserschnitt,wo ich noch nicht mal aufstehen konnte!die reinste Frechheit wie ich finde.ich habe mich nach drei Tagen daraufhin auf eigenen Wunsch entlassen,da ich es nicht mehr ausgehalten habe!
Ich habe mich im Vorfeld für die Klinik entschieden,da ich hier in der Ausbildung war und auch von bekannten nur gutes gehört habe,jedoch bin ich nun sehr enttäuscht und werde nie wieder einen Fuß in die Klinik setzen!!!

2 Kommentare

BeschwerdemanagementTP am 04.04.2016

Sehr geehrte Olga87,

wir danken Ihnen für Ihren Eintrag auf klinikbewertungen.de. Gerade kritische Einträge nehmen wir sehr ernst und gehen in internen Dienstbesprechungen den einzelnen Hinweisen nach. Es tut uns leid, wenn Sie die Geburt Ihres Kindes nicht als das freudige Ereignis erlebt haben, um dass wir uns mit all unseren werdenden Müttern in unserer zertifizierten Klinik für Geburtshilfe bemühen. Wir möchten Ihnen auf alle Fälle anbieten, mit uns in Kontakt zu treten und die einzelnen Kritikpunkte in einem persönlichen Gespräch noch einmal vorzubringen.
Wir wünschen Ihnen und Ihrem Neugeborenen alles erdenklich Gute,
Ihre Klinikumsleitung

  • Alle Kommentare anzeigen

NIE WIEDER !!!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (leider keine Lokalisation der Thrombose durch fehlende Untersuchung (colo- und gastroskopie))
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Bildschirme könnten etwas größer sein, aber wenigstens ist dies kostenlos)
Pro:
Kontra:
Ärzte , Schwestern, Hygiene! !!!
Krankheitsbild:
lungenembolie mit Lungenentzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater lag vor kurzem in dieser Klinik.
Als wir ihn besuchten, fragte ich im schwesternzimmer, ob ich einen Arzt sprechen könne, die Schwester antwortete mir schon pampig, dass "da hinten " das arztzimmer sei. es ist nicht zu viel verlangt, dass man mal kurz das Telefon zückt und dem Arzt Bescheid gibt. Wir suchtendas dienstzimmer und fragten den Arzt nach Infos. Er sagte, dass er nicht zuständig sei, er Bescheid gibt und wir im zimmer warten sollen, was wir auch taten. Nach 1 h suchten wir nochmal das dienstzimmer auf und fragten nochmal nach. Diesmal waren wir bei der richtigen Ärztin, sie sagte, dass sie ja schon mit meinem Vater ein arztgespräch hatte (wäre bei einer Visite auch schlimm wenn nicht)! Schließlich gab sie mir endlich die Infos, die ich wollte, nachdem ich ihr sagte, dass ich Krankenschwester sei.
mein Vater hatte eine lungenembolie mit Lungenentzündung als Komplikation. MINDESTENS 3x tgl wäre eine Inhalation mehr als angebracht, aber er inhalierte wohl nur einmal tgl.seine Medikamente, die er in einem Becherchen auf dem nachtschrank zu stehen hatte,konnte er anscheinend nehmen wann er wollte. Die antibiosen standen stundenlang ohne schutzkappe vor den Patientenzimmern (keimschleuder hoch 10).zu trinken gab es Wasser (eigtl mit) ohne Kohlensäure in offenen Behältern. Zum Abendbrot gab es eine Tasse Tee (die Sorte hat sich die Schwester ausgesucht ) wo der Beutel noch drin hing. Die Schwestern diskutieren ständig, waren zickig und extrem unfreundlich. Beim betreten des Zimmers wurden weder pat, noch Angehörige begrüßt. Beim verabschieden wurde sich bewusst schnell weg gedreht, damit man nicht "Tschüss " sagen muss. Der pat konnte keine essensbestellung aufgeben, obwohl mehrere Gerichte angeboten wurden. Desinfektionsständer alle leer
FAZIT
*Ärzte inkompetent, überfordert und unfreundlich
*Schwestern zickig und unfreundlich
*essen mangelhaft
*Hygiene mangelhaft

NIE WIEDER! !!!!
das nächste mal nehme ich ihn sofort mit in unser Klinikum!

1 Kommentar

Sana-Berlin-Brandenburg am 02.05.2016

Sehr geehrte SchwesterJenny86,

alle auf diesem Portal geschilderten Eindrücke von Angehörigen und Patienten sind für unser internes Qualitätsmanagement sehr wertvoll. Sie dienen dazu unsere medizinische und pflegerische Qualität zu sichern und da besser zu werden, wo unsere Maßstäbe noch nicht ganz erfüllt werden. Wir haben Ihre Schilderungen bezüglich des Aufenthaltes Ihres Vaters in unserem Klinikum gründlich ausgewertet und möchten Ihnen heute ein persönliches Gespräch vorschlagen. Wir würden uns freuen, wenn Sie auf unser Angebot eingehen.

Mit freundlichen Grüßen

Sana Klinikum Lichtenberg

Praktikum im Sana Klinikium Station D1 Geriatrie Tagesklinik

Geriatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Patienten sehr zu frieden
Kontra:
Schwestern arrogant, lieblos, egoistisch, 3 Oberarzt eine Katastrophe
Krankheitsbild:
Mobbing
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe vom 01. Februar bis 19. Februar 2016 ein Praktikum zur Gewinnung von Informationen des Berufes der Altenpflege im Sana Klinikum Lichtenberg auf der Station D1 Geriatrie Tagespflege gemacht. Seit dem ersten Tag bis zum letzten Tag wurde ich von einer Schwester gemobbt. Das Praktikum wurde durch mich abgebrochen, da mir auch der Rückhalt der Ausbildungsleiterin/Pflege verwehrt blieb. Mehrere Versuche schlugen fehl, den Konflikt zu lösen. Da ich Polin bin, muss ich noch sehr viel lernen und will dies auch. Ich bin Migrantin und wurde regelrecht diskriminiert. Seit 1,5 Jahren lebe ich in Deutschland. Die Schwester war nicht freiwillig bereit, mir zu helfen. Sie habe keine Zeit, ihre Aussage. Alle Aufgaben wurden von ihr als schlecht eingeschätzt. Was für eine Katastrophe. Es war für mich eine unerträgliche Situation. Viele Aufgaben wurden aber durch mich auch selbstständig gelöst. Aber ich bin keine volleinsatzfähige Arbeitskraft. Trotzdem waren die Patienten sehr zufrieden. Der 3 Oberarzt der Geriatrie kannte mich nicht, verurteilte mich aber kalt und herzlos gegenüber seinen Untergebenen. Das Arbeits- bzw. Praktikumszeugnis wurde durch diese Schwester geschrieben und war vernichtend für mich. Bis auf 3 Ausnahmen wurden mir aus Rache nur die Schulnoten 4 und 5 attestiert. Sie hat mir meinen weiteren Lebensweg verbaut und schwer beschädigt.
Sollte noch ein Gespräch mit mir gewünscht werden, erkläre ich mich gern bereit, aber nur mit der Geschäftsführung des Sana Klinikums Lichtenberg.

1 Kommentar

OldLupus am 06.03.2016

Hallo allerseits, ich finde schon, dass Slups einen konstruktiven Kommentar der Klinik verdient hätte...

Ich war schon wiederholt in verschiedenen Abteilungen dieses Klinikums. Als Patient und als Betreuer nach Betreuungsgesetz. Mein Eindruck der Ärzte ist durchweg sehr positiv. Engagiert und dem Menschen zugewandt.

An dem Service- und Pflegepersonal und deren Handeln in bestimmten Fragen gab es schon seit Jahren viel Kritik. Barsches (Der Berliner sagt gern pampig) Auftreten zeugt von Überforderung. Die Ursachen dafür sind allgemein bekannt. Im vorliegenden Geschehen kommt dazu, dass es sich offensichtlich eben nicht um eine Praktikantin nach mehrjähriger Ausbildung gehandelt hat. Da muss dann eben auch mit anderen Maßstäben geurteilt werden. Hier sieht man auch wieder, dass die Umschulungen eben nicht besser werden, wenn deren Länge seit Jahren eingedampft wird...

Ich habe Slups als menschlich warmherzig und engagiert erlebt. Fachlich hat sie das geleistet, was man nach einem 24o Stunden Kurs eben neben großer Lebenserfahrung einbringen kann. Als Assistenzkraft n e b e n Fachkräften eingesetzt sehr gut.

Schwestern und Pfleger beginnt mal zu rechnen... Wer soll denn mit den derzeitigen Ausbildungskapazitäten den sich verschärfenden Pflegenotstand sonst schnell lindern helfen?

Und: Natürlich hat das misslungene Praktikum Slups nicht das Leben versaut. Da ist sie stark genug. Aber betrübt bestimmt.

Ich jedenfalls handle da (mit Schmunzeln) nach bewährtem Motto: Will der Kunde König sein, muss er die Verkäuferin wie eine Prinzessin behandeln.

So, bis demnächst im OZK. Mit ohne Wahlessen trotz Voraussetzungen, dafür ständigen Umzügen in andere Zimmer. Aber fast alles nette und kompetente Pfleger, Schwestern, Ärzte. Und der Hauptsache: Ich lebe noch. Dank dafür auch dem OZK.

Übrigens, Fehler macht selbst Der, welcher morgens gar nicht mehr aufstehen mag. Er verpasst nämlich das Elend dieser Welt.

Wer Rechtschreibfehler findet, darf die heute behalten! :-)

Mit vielen Grüßen, O.L.

Sehr viel los

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
schwere Bronchitis,Fieber
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren gestern am 16.2. in der Kinderrettungsstelle mit unserem Kranken Sohn.
Was wir. dort erlebt haben beeindruckte uns sehr.
Es arbeiteten 2 Schwestern und ich glaube 1 Ärztin. Arbeiten kann man nicht mehr sagen,sie ackerten.
Es war sehr viel los, die Rettungsstelle war sehr voll,ein absoluter Tumult, sehr laut. Überall stand Essen und Trinken umher, auf dem Boden lag achtlos herumgeworfenes.
An der Anmeldung standen viele Männer von den Familien, welche in ihrer Sprache sehr laut die Schwestern ansprachen.
Diese beiden Schwestern behielten trotz dieser großen Unruhe ihren Humor und ihre Aufmerksamkeit den kranken Kindern gegenüber.
Unser Sohn hat eine schwere Atmung und Fieber.
Die Wartezeiten waren eigentlich sehr lang, aber es gelang diesen Beiden aus diesem Chaos die wirklich Kranken herauszufiltern.
So wurden wir sehr schnell behandelt, unser Kind bekam Notfallmedikamente und wir wurden von der Kinderärztin sehr schnell behandelt.
Wir sind entsetzt das sich im Wartebereich Leute laut beschwerten das sie warten müssen
Die Schwestern wurden zum Teil auch sehr beschimpft und beleidigt was man bis hinein hören konnte.
Ich frage mich wie hält man dies tagtäglich aus ?

Auf diesem Wege ein Herzliches Dankeschön und noch viel Kraft den Schwestern und Ärzten

1 Kommentar

sana-bb am 19.02.2016

Sehr geehrte/r Robe1259,

zunächst hoffen wir, dass es Ihrem Sohn wieder besser geht und er auf dem Wege der Genesung Fortschritte macht.

Ihre Zeilen haben wir gern in die Teams der Rettungsstelle am Sana Klinikum Lichtenberg gegeben. Wir dürfen Ihnen sagen, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderrettungsstelle von diesem großen Dankeschön sehr bewegt waren. Wir finden auch, dass in den Rettungsstellen ein super Job gemacht wird.

Ihnen alles Gute!

Martina Franzen
Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Viel los im Kreißsaal

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Nettes Personal
Kontra:
Sauberkeit
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit gerissener Fruchtblase Freitag Abend ins Sana Klinikum. Ich wurde gleich über Nacht da behalten und am Samstag früh wurde dann eingeleitet. Nachmittags begannen dann die Wehen bis sie abends durchgängig ohne Pause kamen. Den Wunsch nach einer PDA kamen die Hebammen sofort nach. Als in der Austreibungsphase ein Geburtsstillstand eintrat wurde mir ein Kaiserschnitt angeboten den ich auch annahm. Während der Vorbereitungen auf des Kaiserschnitt wurden wir sehr lieb von dem Anästhesisten betreut der uns alles erklärte. Auch die Hebammen und Ärtzte waren trotz Dauerstress Mega nett. Ich wusste von Anfang an das in Lichtenberg die Geburten wie am Fließband laufen. Aber mir machte es nichts aus mehrer Hebammen zu haben. Ich fühlte mich niemals allein gelassen. Selbst auf der Neugeborenenstation kann ich nur gutes über die Schwestern berichten. Sicherlich ist das Thema Stillen ein großes in Lichtenberg und ich danke der Stillberatung dass sie trotz meiner anfänglichem Stillprobleme sich um mich gekümmert hat. Nun bin ich zu Hause und stille, was ich niemals gedacht hätte, weil ich damit schon abgeschlossen hatte. Vielen Dank für den tollen Aufenthalt.

1 Kommentar

sana-bb am 19.02.2016

Sehr geehrte Maggie26,

haben Sie vielen Dank für Ihre sehr netten Zeilen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Geburtshilfe am Sana Klinikum Lichtenberg haben sich sehr darüber gefreut.
Wir hoffen, dass es Ihnen und Ihrem Baby gut geht und der Familienzuwachs Ihnen viel Freude bereitet.

Ihnen weiterhin alles Gute!

Martina Franzen
Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Traumatisches Erlebnis, ein wahrer Horrortrip!!!

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einzig die kompetenten und trotz permanenter Überlastung liebevollen Hebammen
Kontra:
unhygienisch, unfreundlich, rassistisch!!!
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im Januar 2016 kam unsere Tochter im Sana Klinikum Lichtenberg zur Welt. Erst heute können wir uns zu diesem traumatischen Erlebnis äußern denn bis dato hatten wir damit zu tun, es zu verarbeiten.
Freudig aufgeregt erschienen meine Frau und ich in der Nacht, mit bereits geplatzter Fruchtblase vor dem Kreißsaal und wollten uns die Hände desinfizieren, Fehlanzeige, der Spender war leer. Okay, das kann ja mal passieren, dachten wir. Dies war lange nicht die Spitze des Eisberges.
Um nun keinen Roman zu verfassen werden wir uns bemühen den Aufenthalt in Stichpunkten zu umschreiben.
Hygiene: sehr ungenügend, unzureichende Desinfektion, meine Frau lag 3 Tage auf einem blutverschmierten Laken, am Bett stand ein mit verkrustetem Blut (Fremdblut) verunreinigtes Bettchen für unsere Tochter bereit usw.
Medizinische Versorgung: ungenügend, trotz Privatversicherung mit Chefarztbehandlung haben wir, außer zur U 1/2, auf Station keinen Arzt zu Gesicht bekommen
Pflegepersonal: ungenügend, keine Bemühungen oder Hilfe für eine unerfahrene junge Mutti. Man sprach mit mir in Anwesenheit meiner Frau ständig in der dritten Person über sie. Dazu sei gesagt, dass Meine Frau keine gebürtige Deutsche ist, aber schon seit vielen Jahren hier lebt, deutsche Staatsbürgerin ist,an einer deutschen Uni Pharmazie studiert hat und als approbierte Apothekerin eine eigene Apotheke betreibt. Unabhängig davon behandelt man keinen Patienten so. Sie wurde dümmlich behandelt. Das Ganze lässt rassistische Denkweisen und Überheblichkeit vermuten.
Service personal: An Unfreundlichkeit und Dreistigkeit kaum zu überbieten. Nachdem ich zum Beispiel nach der Entbindung (Hunger) um eine Banane oder ähnlichem bat wurde ich angeranzt und man gab mir einen abgelaufenen Jogurt. Ich bat daraufhin Angehörige, meiner Frau Nahrung mitzubringen.
Dies ein paar Beispiele!
Wir sind sehr liebe und bescheiden junge Eltern und haben gewiss keine Dünkel, müssen aber auf diesem Wege alle werdenden Eltern vor dieser Klinik warnen!

1 Kommentar

sana-bb am 11.02.2016

Sehr geehrte Besorgteeltern,
wir haben Ihre Zeilen gelesen und Ihre Schilderungen zum Aufenthalt in der Geburtsklinik am Sana Klinikum Lichtenberg zur Kenntnis genommen.
Wir bitten Sie, uns die Gelegenheit zu einem persönlichen Gespräch zu geben und sich bei uns zu melden. Gern können Sie hierfür die direkte E-Mailfunktion in diesem Portal nutzen.

Ihre kleine Tochter erfreut sich hoffentlich bester Gesundheit und sie entwickelt sich gut.

Martina Franzen
Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Angenehme Geburtsbegleitung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Personal
Kontra:
zu viel Fleisch, wenig Rohkost und keine Bio-Produkte
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr zufrieden mit der Geburt meines 2. Sohnes im Sana Klinikum Lichtenberg. Die eine Hebamme, die mich begleitet hatte und die Schwestern waren sehr nett. Hatten zwar teilweise wenig Zeit, da der Kreissaal voll war. Aber es hat trotzdem alles geklappt. Auch der Aufenthalt auf der Wochenbettstation war sehr angenehm, da sehr freundliches Personal zugegen war. Einziges Manko: bitte mehr Bio-Produkte, weniger Fleisch und mehr Rohkost auf den Speiseplan:) Vielen Dank

1 Kommentar

sana-bb am 05.02.2016

Sehr geehrte Linda 23,

herzlichen Glückwunsch zur Geburt Ihres Sohnes! Ihre freundlichen Zeilen haben wir den Teams der Geburtsklinik am Sana Klinikum Lichtenberg gern weitergeleitet.

Ihre kritischen Hinweise zum Spiesenangebot werten wir aus, versprochen!

Alles Gute für Ihre Familie!

Martina Franzen
Sana Kliniken Berlin-Brandenburg GmbH
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Nie mehr!

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 27.8.2015 hat man mir im Sana zu einer Einleitung geraten.
Die ersten Wehen begannen am gleichen Abend. Leider waren alle Kreißsäle belegt, so dass ich in einem Untersuchungszimmer entbinden musste. Ich erwartete mein erstes Kind.
Insgesamt ging die Geburt 10 Stunden, wobei mich 3 Hebammen "begleiteten".
Die erste Hebamme, die mich in das Entbindungszimmer führte war sehr nett, schaute nach meinem Muttermund, kam wieder mit einer Infusion und den Worten "sie werden sich gleich etwas benebelt fühlen".
Erklärte mir jedoch nicht was ich da genau bekam.
Kurz darauf hatte sie schon Schichtwechsel.
Dann kam die Hebamme des Grauens!!! Sie befahl mir mich anders hinzulegen oder mich hin zu stellen. Man kann kaum in Worte fassen wie unfreundlich sie war.
Als ich nach 3 Stunden eine PDA verlangte war sie tatsächlich beleidigt mit den Worten "was soll das denn? Es geht doch so schön vorwärts hier. Sie verlängern die Geburt nur!" Aber in einem Tonfall, unfassbar! Mein Freund erklärte ihr dann dass wenn ich eine PDA möchte, dass ich dann eben eine möchte! Ihre Antwort " von mir aus aber wenn eben kein Anästhesist da ist haben Sie Pech gehabt"
Als ich nach einer weiteren Stunde kaum noch Luft bekam von den Wehen und nochmal nach der PDA fragte wurde ich angepampt mit den Worten ich solle aufhören zu jammern! Wortwörtlich! Und man donnerte mir ein Sauerstoffgerät in die Nase.
Man muss dazu sagen dass wir immer alleine waren und nur jemand kam wenn wir klingelten.
Nach 5 Stunden kam dann eilig eine Anästhesistin und musste mir erstmal 2 Wehen Hemmer verpassen um überhaupt eine PDA legen zu können.
Die saß dann super und ich konnte etwas Kraft tanken.
Irgebdwann morgens war Schichtwechsel und die 3. Hebamme kam.
Die PDA sass zu gut, so dass ich nicht mehr genug Wehen für die Austreibung hatte.
Man legte mir 4 mal einen wehentropf aber es brachte nichts.
Wieder wurde ich angeschissen mit den Worten "ohne Wehen kann man kein Kind kriegen.
Um den Kaiserschnitt sind wir noch nicht drumrum" ich bekam Panik und fühlte mich schlecht, als würde ich alles falsch machen und etwas dafür können.
und genau das wurde mir zum Verhängnis!
Es war meine erste Geburt und ich fühlte mich danach als Versagerin weil mich keine Hebamme mal anspornte oder unterstütze wenn überhaupt eine da war!
Vielen Dank für diese schlechte Erfahrung!
Mein Selbstbewusstsein hatte erstmal einen Knacks.
sehr traurig!