KRH Klinikum Robert Koch Gehrden

Talkback
Image

Von-Reden-Straße 1
30989 Gehrden
Niedersachsen

52 von 93 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

96 Bewertungen

Sortierung
Filter

Ein Krankenhaus ,das bessere Zeiten im letzten Jahrtausend hatte

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur die ärztliche Privatberatung überzeugte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Wurde am ersten Tag von unwissenden Schwestern links liegen gelassen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Facharzt war überzeugend
Kontra:
Management katastrophal
Krankheitsbild:
Internistischer Eingriff
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Um gesund zu werden,geht in diesem KH nichts ohne Komfortzimmer.Als normaler Kassenpatient auf Station braucht man in den völlig veralteten Zimmern mit Gemeinschaftstoiletten und Dusche auf dem Flur einen starken Überlebenswillen.
Teilweise völlig überfordertes Personal im ganzen Haus führt sicher nicht dazu,daß man sich gut aufgehoben fühlt.
Fehlendes WLAN für Patienten und ein lächerliches Angebot bezüglich TV und Internetnutzung zu horrendem Preis runden den Eindruck dieser Krankenaufbewahrungsanstalt ab.
Ein nicht funktionierendes Bett,dessen Zustand schon am Morgen festgestellt wurde ,wurde erst am Abend durch ein völlig altes Bett mit 2 Funktionen ausgewechselt ,ins Zimmer gebracht ohne die Bremsen anzuziehen...
Arztbericht nur auf vehemente Anfrage,dafür aber Rausschmiss aus dem Zimmer innerhalb von 10 Minuten..
Ich kann die fachliche Kompetenz der Ärzte nicht beurteilen,aber ohne wenigstens diese,wäre dieses Krankenhaus eine Katastrophe
Nicht zu empfehlen,außer bei Fachärztlicher Empfehlung!..

Passiv aggressive Rezeptionistin

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Freundlicher Arzt
Kontra:
Unfreundliche Rezeptionistin
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Arzt und Pfleger waren wertschätzend und haben die extremen Schmerzen anerkannt. Leider wurde die Wunde nicht ausreichend gereinigt.
DIe Rezeptionistin in der Notfallaufnahme war extrem unfreundlich und unhöflich. Wiederholte passiv aggressive Suggestion Schwächeren und Kranken Menschen gegenüber.
Eine andere Klinik ist eine bessere Wahl, wenn man Ernst genommen werden möchte.

Krankenhaus mit ausgezeichnetem Personal

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (besonders durch das super nette Personal)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Das Essen für Kassenpatienten geht garnicht)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Personal kompetent, freundlich, sehr hilfsbereit
Kontra:
Sehr schlechtes Essen für Kassenpatienten
Krankheitsbild:
Gefässverstopfung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

4 Wochen Aufenthalt im Krankenhaus Gehrden vergingen gut, besonders hilfreich war das super nette, freundliche und kompetente Personal. Eine wunderbare Einstellung bei allen Schwestern und Pflegern. Ich habe mich auch über die Auzubildenden gefreut, die sich sehr viel Mühe gegeben haben. Ich Danke auch dem Chefarzt und der Oberärztin der Gefässchirurgie, sowie den anderen Ärzten für ihre Bemühungen. Da ich privat im Krankenhaus lag, stimmte auch das Essen. Es war sehr gut, nett angerichtet und ausreichend. Was ich nicht verstehe, warum das Essen für den Kassenpatienten so minderwertig, schlecht angerichtet und einseitig ist. Hier ist dringend Handlungsbedarf. Lieber Küchen- und Verwaltungschef, Sie sollten sich mal eine Woche die Zeit nehmen und das Essen genießen. Dann wird sich bestimmt etwas ändern. Ein gutes, abwechslungsreiches Essen kommt dem Gesundungs-prozess zu gute. Bitte geben Sie sich Mühe.
lch kann das Krankenhaus sehr empfehlen, dank der guten Ärzte, des super netten Personals, aber nicht wegen des schlechten Essens für Kassenpatien-ten.

Erfahrung mit RKK Gehrden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Schneller Eingriff-wenige Tage Aufenthalt.
Kontra:
Nicht vorhandene Sauberkeit, schlechtes minderwertiges Essen, kein WLAN o.ä..
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärzte sind kompetent.
Unterbringung ist am unteren Limit.
Verpflegung gleicht Körperverletzung.
Sauberkeit wie im vorletzten Jahrtausend.

Werde dort immer wieder Patient, wenn nötig

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hodenbruch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bestens aufgehoben in der Notaufnahme,schnelle Bearbeitung. Habe mich für n den besten Händen gefühlt.
Reibungsloser Ablauf zur OP.

Sehr nettes Personal, auch auf Station habe ich mich bestens aufgehoben gefühlt.

Schnelle und kompetente Hilfe nach schlimmer Diagnose

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich habe mich gut beraten und behandelt gefühlt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Ich bekam sehr schnell meinen OP Termin und alle Abläufe klappten problemlos)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Die Ausstattung ist schon etwas älter, doch das war mir nicht so wichtig)
Pro:
Sehr kompetente Ärzte, gute Beratung, sehr freundliches und empathisches Pflegepersonal, alle machen einen sehr guten Job
Kontra:
Ausstattung schon etwas in die Jahre gekommen, Toilette und Dusche auf dem Flur
Krankheitsbild:
Hysterektomie nach Krebsdiagnose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am 22.01.2021 hatte ich in diesem Krankenhaus eine Hysterektomie, nach einer Krebsdiagnose. Und ich kann wirklich nur Positives berichten. Einige Tage vor der OP musste ich schon zum Beratungsgespräch und CT ins Robert Koch Krankenhaus kommen, es klappte alles reibungslos, es gab kaum Wartezeiten zwischen den einzelnen Untersuchungsstationen. Am 22.01. erfolgte dann die OP und ich kann nur sagen, dass ich im Vorbereitungsraum sehr freundlich in Empfang genommen und mir dort auch meine Angst genommen wurde. Die OP selbst ist gut verlaufen und ich habe dann drei Tage auf der Station 22 verbracht. Die Freundlichkeit, Wachsamkeit und Empathie des Pflegepersonals auf dieser Station kann ich nur loben! Ich wurde sehr gut versorgt und alle waren immer freundlich, trotz der gerade für Pflegepersonal nicht gerade einfachen Zeiten. Ich habe mich zu jeder Zeit in diesem Krankenhaus gut aufgehoben und kompetent beraten gefühlt. Auf diesem Weg möchte ich mich nochmals bei allen, mit denen ich in dieser Zeit zu tun hatte, ganz herzlich bedanken!
Wenn es überhaupt einen kleinen Kritikpunkt gibt, dann die schon etwas in die Jahre gekommene Ausstattung. Ein eigenes Bad am Zimmer wäre natürlich toll. Und das Essen ist natürlich kein Gourmetessen, aber durchaus essbar. Was nützt eine moderne Ausstattung und leckeres Essen, wenn das Pflegepersonal unfreundlich ist? Da war es mir, wie ich es erlebt habe, umgekehrt viel lieber.
Niemand geht gern ins Krankenhaus und lässt sich operieren, doch durch das freundliche und kompetente Personal,wurden mir die schlimmen Tage sehr erleichtert.
Und Desinfektionsmittelspender waren auch überall zu finden!
Das waren meine Erfahrungen,die ich mit dem Robert Koch Krankenhaus gemacht habe!

Achtung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwanger
Erfahrungsbericht:

Ekelhaft wie man hier behandelt wird ehrlich ich warte seit 3 Std das ich dran genommen werde und muss hier mit Maske sitzen
Ich bin zu dem Personal gegangen hab gefragt wie lange das hier noch dauert weil mir schlecht wird und ich unter der Maske keine Luft bekomme die meinten das dauert noch so ca 20/30 Minuten was aber auch schon wieder 1 Std her ist also ich empfehle dieses Krankenhaus niemanden einfach nur eklig wie hier mit Menschen umgegangen wird

Erfahrungsbericht stat.Aufenthalt

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Großer Aufwand)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Toiletten fehlen in den Zimmern)
Pro:
Ärztliche Versorgung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
GefäßverschlüsseErf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin von den Radiologen sehr gut versorgt worden mir wurde bei einer Angiographie alles super erklärt und anschließend auf Stat 24 sehr gut versorgt worden.Die Schwestern super nett einschließlich Nachtschwester aufmerksam und hilfsbereit. Habe mich gut aufgehoben gefühlt.
Danke für alles.

Unzufrieden

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Minus 5 Sterne gehen leider nicht, was angemessen für dieses KH ist!)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (KOMMUNIKATION MIT ANGEHÖRIGEN IST UNERWÜNSCHT)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ÄRZTE INKOMPETENT, PFLEGER GLEICHGÜLTIG)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (es gibt kein Theraphie Konzept, Diganose ändert sich mit dem Wetter)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Gefängiszellen für alte Menschen (15-16 qm für 2 Patienten))
Pro:
nichts
Kontra:
alles - das ekelige Essen im RKH ist Kleinkram
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Vater, 88, eigentlich noch ganz rüstig und vollkommen klar im Kopf, kam in dieses KH auf Grund eines Sturzes (kein Bruch, kein Bänderriss). Zu diesem Zeitpunkt hat er noch mit seinem Computer (!!!) die Steuer gemacht, Emails geschrieben, ist mit dem Rollator im Garten zum Blumenscheiden unterwegs gewesen. Innerhalb von 7 Tagen wurde er über die Chirugie in die Kardiologie (hier war der Fall wohl nicht lukrativ genug) weiter in die "Geriatrie" verlegt. In der Geriatrie blieb er weitere 17 Tage. Durch völlig fehlerhafte Medikamente (Massen an Schmerzmitteln obwohl er keine Schmerzen hatte), gleichgültige Pfleger (viele können kaum deutsch und sind völlig ungelernt), keinerlei aktivierende Behandlung (man lässt die Patienten einfach im Bett liegen und vergammeln), baute er von Tag zu tag massiv ab. Damit wenig Arbeit ist, wurde ihm ein Katheder angelegt und Windeln angezogen. So lag er nun Tag ein Tag aus in seinen Exkrementen. Pfelger/Krankenschwestern sind z.T. nicht in der Lage einfache Infusionen zu legen oder Wunden zu verbinden.

Wenn der Patient Angst hat bzw. ein Pfleger überfordert ist, eine Spritze zu geben, wird er einfach mit MORPHIUM RUHIG GESTELLT. Fast jeden zweiten Tag kam eine neu Diagnose, die dann wieder fallengelassen wurde. Nur die Anzahl der Medikamente stieg von Tag zu Tag an.

Mein Vater wurde in der Geriatrie des KRH Gehrden in ein körperliches und geistiges Wrack in weniger als drei Wochen verwandelt, der nun als dement gilt und Pflegestufe 3 bekommen soll. Es wird Zeit, dass derartige KH geschlossen werden, um nicht noch mehr alte Menschen in Pflegefälle durch die fachliche Inkompetenz und mangelnde Emphatie der dort tätigen Ärzte zu verwandeln. Vielleicht benötigte der Chefarzt für seine nächste wissenschaftliche Veröffentlichung und Karriereplanung ja noch einen neuen Datenpunkt, welcher über meinen Vater erzeugt werden sollte? Wir haben über Einsatz einer Vollmacht und Androhnung rechtlicher Schritte ihn endlich aus diesem Horror-Krankenhaus befreit. Ein Glück!

Unerwartet positive Erfahrung

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte kompentent und empathisch
Kontra:
Krankheitsbild:
Darmverschluss
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich kann über meinen Aufenthalt nur gutes berichten. Sehr kompetente Ärzte, die alles versucht haben, eine OP noch zu verhindern. OP komplikationslos und Nachsorge hervorragend. Auch als der Darm den kostaufbau nicht richtig vertrug, wurde sehr umsichtig untersucht und die Ursache erforscht. Ich fühlte mich immer sicher und excellent betreut. Tolle insbesondere Ärztinnen, sehr gute Begleitung durch die Schwestern.

Hygienische Zustände und Essen verbesserungswürdig.

Unfassbar frech

Frauen
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Unfähigkeit
Krankheitsbild:
Atemnot
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Prostatakarzinom

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (sehr zufrieden mit der OP-Ausführung)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr engagiertes Ärzteteam!)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
OP und persönliche Ansprache durch Prof. Dr. med. F. Fuller
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Radikale Prostatektomie mit beidseitiger Nerverhaltung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vom 26.05. - 30.05.2020 befand ich mich in stat. Behandlung in der Klinik für Urologie. Nach entsprechender umfassender Aufklärung im Hinblick auf die möglichen Folgen des geplanten Eingriffs ( totale Entfernung der Prostata ) erfolgte die OP am 27.05.2020 durch den Chefarzt, Herrn Prof. Dr. med. F. Fuller.

- Prof. Dr. med. Fuller vermittelte mir in einem beruhigenden Vorgespräch, es bestehe absolut kein Problem bei der mittels DAVINCI- Robotergestützten OP.-

Die OP verlief ohne Komplikationen und der Genesungsprozess macht schnelle Fortschritte.

8 Tage nach der OP wurde der Katheter entfernt und bereits nach ca. 10 Tagen benötigte ich eigentlich keine Vorlage mehr. - Ein Beckenbodentraining war nicht erforderlich!-

Prof. Dr. Fuller unterrichtete unmittelbar nach der OP meine Ehefrau persönlich über den erfolgreichen Verlauf.

Ich bin mit der "Arbeit" des Urologie-Ärzteteams sehr zufrieden und kann diesen Teil des Klinikums Gehrden unbedingt weiter empfehlen.

- Das Pflegepersonal ist allerdings total überlastet, da zu wenig vorgehalten wird.
Schwestern und Pfleger sind motiviert und sehr bemüht, jedoch bei der Vielzahl der zu betreuenden Patienten auf der Station überfordert. Das sollte seitens der Verwaltung/des Managements noch einmal überdacht werden! Kranke und Pflegebedürftige sind
keine Ware!

Entfernung Prostatakarzinom mit der DAVinci Methode (Prof. Dr. Fuller)

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
vorbildlich kompetente und empathische Vorgehensweise
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Prostatakarzinom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Januar wurde bei mir ein Prostatakarzinom diagnostiziert. (Gleason-Score 10)
Nach intensiver Recherche habe ich mich dazu entschieden, die Operation mit der DaVinci Methode
von Prof. Dr. Fuller ausführen zu lassen.
Bereits im Vorfeld überzeugte mich das Klinikteam in vollem Umfang:
Prof. Dr. Fuller informierte mich sehr umfassend und geduldig über den Ablauf und die Risiken.
Das Sekretariat, alle beteiligten Ärzte sowie das Pflegepersonal waren vorbildlich freundlich, hilfsbereit und kompetent.
Die Operation erfolgte am 25.03.2020 und dauerte incl. der Vorbereitungen ca. 4 Stunden.
Unmittelbar nach Abschluss der OP wurde meine Ehefrau persönlich telefonisch von Herr Prof. Dr. Fuller informiert. Dafür waren wir ihm sehr dankbar.
Am 26.03. und 27.03.2020 hat mich der Professor persönlich über die OP informiert bzw. sich nach meinem Befinden erkundigt.
Das alles ist bestimmt nicht selbstverständlich und verdient besondere Anerkennung!
Die Entlassung erfolgte am 28.03.2020 mit Katheter, der eine Woche nach dem Eingriff im Klinikum gezogen wurde. Sogar dabei hatte ich noch kurzen persönlichen Kontakt mit dem Professor.
Inzwischen sind fast 9 Wochen vergangen und ich habe durch intensives Beckenbodentraining die durch die OP bedingte Inkontinenz fast vollständig überwunden.
Auf diesem Wege kann ich nur jedem Betroffenem empfehlen, sich in die erfahrenen Hände von Prof. Dr. Fuller und sein Team zu begeben.
Wir sind ihm sehr dankbar für seine gute Arbeit und seine empathische Vorgehensweise.

Rundum zufrieden

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundliche Hebammen und Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Ambulante Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schon zur Anmeldung wurden wir gut beraten und wurden freundlich betreut.
Zur Entbindung selbst kam ich in der Nacht, wurde freundlich empfangen und nach der ersten Untersuchung durfte auch mein Mann sofort zu mir, der auf Grund der Corona Krise zuerst draußen warten musste. Wir wurden in den Kreißsaal begleitet, dort erhielt ich sofort die gewünschte PDA von sehr fähigen Anästhesisten. Im weiteren Verlauf wurden wir engmaschig von einer Hebamme und einer Hebammenschülerin betreut, beide außerordentlich freundlich und zuvorkommend. Man hat alles getan um es uns so angenehm wie möglich zu gestalten. Um 6:07 durften wir unser kleines Wunder begrüßen und alles hat wunderbar geklappt. Auch meinem Wunsch, noch am selben Tag nach Hause zu gehen, wurde nachgekommen und 8 Stunden nach der Geburt verabschiedeten wir uns nach Hause.
Ich habe rein gar nichts an der Betreuung, Ausstattung oder sonstigem auszusetzen, ich würde, wenn ich ein zweites Kind wollen würde, jederzeit wieder in Gehrden entbinden.
Negativ war lediglich, dass ich und mein Mann während der ganzen Geburt einen Mundschutz tragen mussten, ich verstehe jedoch, dass man das Personal schützen muss. Und nach der Corona Krise ist auch das wieder vorbei.

Zur Station kann ich nichts berichten, da ich meinen Aufenthalt lediglich im Kreißsaal verbracht habe.

Die Wahrnehmung

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Keine Messung)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Scheint es zu geben)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Es wird das Telefon bedient
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Soll ich über die Erfahrungen meiner über 80jährigen Eltern berichten?
Allein die Tatsache, dieses Ventil zu nutzen, sollte als „Empfehlung“ dieses Hauses reichen!
Also Finger weg von dieser Einrichtung!

Es geht um das emphatische Zufriedenheitsgefühl, auf gut Deutsch „ man fühlt sich gut aufgehoben“,welches das A und O der Menschenbehandlung in diesem Sektor ausmacht. Und dieses ist hier nicht der Fall!

Erster COVID 19 Patient in Gehrden

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Versorgung, Top Pflegepersonal
Kontra:
Älteres Krankenzimmer renoierungsbedürftig
Krankheitsbild:
Covid 19
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde als erster bestätigter Covid 19 Patient in das Krankenhaus Gehrden mit Atemnot eingeliefert. Von der Aufnahme bis zur Entlassung wurde ich sehr professionell behandelt. Großen Dank an das Pflegepersonal die sich wirklich bemüht haben den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Hier ziehe ich echt den Hut, für diesen anstrengenden Job. Sie mussten sich bei jedem Eintritt in das Zimmer komplett mit Schutzausrüstung verkleiden, was extrem anstrengend ist. Die medizinische Versorgung war sehr gut, ebenso auch die Küche zur Verpflegung der Patienten. Die Klinik hat einen älteren unrenovierten Trakt als Isolierstation umfunktioniert. Das Zimmer war zwar älter, jedoch alles zweckmäßig und völlig ok!
Grosses Dankeschön noch mal an Alle die mich in Gehrden während meines Krankhausaufenthalts unterstützt und begleitet haben.

medizinisch gut, essen mies

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (außer Essen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Multimediaangebot sehr teuer ,aber unzulänglich, zB kein I-net, Monitore lassen sich sehr schwer neigen)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entfernung einer Niere
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes und freundliches Personal in allen Bereichen und Stellungen/Positionen.

Verpflegung ist eine glatte 6 und trägt nicht zur Genesung bei.

Hygiene gleich null

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Fleissige Krankenschwestern
Kontra:
Ekeliges Essen
Krankheitsbild:
Darm Entzündung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hygiene Katastrophe ein Lappen ohne auswaschen für alles!!! Notaufnahme unterbesetzt Oberärztin frech und unverschämt ! Hatte starke Schmerzen damit sollte ich nach Hause gehen und nicht anderen das Bett weg nehmen!

Krank im Robert Koch Krankenhaus

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fleissige Krankenschwestern
Kontra:
Ekeliges Essen
Krankheitsbild:
Devertikel DarmDe
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schwestern sind Nett aber teilweise zu wenig Personal ! Notaufnahme unterbesetzt daher teilweise sehr 0berfordert und sehr unfreundlich! Das Essen ist sehr sehr schlecht bis ekelhaft !
Es dauert sehr lange bevor man Infos bekommt man muss unnötig Warten . Bei Entlassung reissen Sie einem das Bett unter dem Arsch weg ! Ärzte aber sehr kompetent!

Traumatische Erfahrung dem Personalmangel geschuldet

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Op verlief komplikationslos)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr in die Jahre gekommen, Dusche sehr eklig)
Pro:
freundliche Hebammen
Kontra:
Schwestern auf Station, Personalmangel, Betreuung, Zimmer
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei Hebammen genießt die Klinik einen sehr guten Ruf, weshalb auch wir kurzfristig auf diese Klinik umgestiegen sind - ein großer Fehler wie sich zeigen sollte. Kurzfasssung: Nach einem Blasensprung hatte ich 22 Stunden Wehen von denen wir gefühlt 21,5 Stunden ALLEIN waren, es war unser erstes Kind und wir waren sehr unsicher. Die Hebammen waren freundlich nur leider hatten sie überhaupt keine Zeit sogar nach der Anweisung ich soll nun pressen verließ die Hebamme das Zimmer und war nicht mehr gesehen irgendwann (nach 21 Stunden) wurde ich dann doch mal untersucht um festzustellen, dass ich mich die ganze Zeit umsonst quäle, da das Kind im Becken feststeckte und klar war dass es nicht auf natürlichem Weg kommen kann. Ich denke das hätte auch bei der Eingangsuntetsuchung schon bemerkt werden können. Dann musste es plötzlich schnell gehen Kaiserschnitt! Als I Tüpfelchen durfte mein Mann dann nicht mit in den OP sondern musste warten (furchtbar). Zum Glück ist unser Kind gesund zur Welt gekommen auf der Station angekommen wurde es nicht besser... leider gab es kein Familienzimmer wäre mein Mann nicht von früh bis spät im Krankenhaus gewesen, wäre ich wohl verhungert das man Stunden nach der op nicht zum Buffet laufen kann interessierte niemanden grundsätzlich waren die Schwestern gestresst was zu verstehen ist aber auch sehr unfreundlich! Als ich fragte ob die Schwester mein Kind pucken kann (1. Nacht) weil es so sehr geweint hat nahm mir die Schwester das Kind weg und brachte es ins Kinderzimmer! Ich wusste nicht das es so was heutzutage noch gibt - Bonding?!? Fehlanzeige als ich nach 3 Stunden klingelte und nach dem Kind fragte bekam ich nur das Kind schläft zu hören und musste noch weitere Stunden unter Qualen warten (durch den Eingriff war ich so geschwächt, dass ich mich nicht wehren konnte), mobilisiert wurde ich ebenfalls nicht wir sind dann auf eigenes Risiko vorzeitig gegangen. Für uns eine wirklich grauenhafte Erfahrung!!!

Freiwillig nie wieder dieses Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Man behandelt Menschen, das sollte man nicht vergessen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wir leben im 21 Jahrhundert, das merkt man dort nicht)
Pro:
Schwestern und Ärzte
Kontra:
Unterkunft und Organisation
Krankheitsbild:
Schilddrüsen OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin auf Empfehlung zur Schilddrüsen OP in der Klinik gewesen. Konnte mir nicht vorstellen, das es noch Häuser in dem Zustand (Dusche und teilweise WC auf dem Flur) gibt. Desweiteren, wie mit den Patienten umgegangen wird, finde ich Menschenunwürdig. Jeder der operiert wird muss um 6:45 Uhr in der Klinik sein. In anderen Kliniken, wenn man einen weiten Weg hat wie ich, wird man den Tag vorher einbestellt und muss auch nicht schon ein paar Tage vorher zur Voruntersuchung kommen. Das wird alles den Tag vorher dann gemacht. Bin dann erst gegen Abend operiert worden, durch einen Notfall (was natürlich vorgeht). Die Schwester meinte, ich würde wohl nicht mehr dran kommen, bin dann doch noch operiert worden. Habe gegen den Durst den ganzen Tag keinen Tropf bekommen, was in anderen Klinken üblich ist. Man fühlte sich wie ein Objekt und nicht wie ein Mensch.
Was gut waren, waren die Ärzte und Schwestern (Immer nett und freundlich), die können nichts für diese wiederigen Umstände. Aber die gesamte Organisation ist für mich nicht Akzeptabel.
Genauso war die Verpflegung eine Katastrophe, bin Allergiker. Auf der Station kann man nicht kurzfristig reagieren, das ist eine Sache die gar nicht geht. Habe schon gleich gesagt, das ich Allergiker bin. Bekam jedoch nur Sachen, die ich nicht essen durfte.
Diese ganzen Sachen haben die Verantwortlichen des Haus, zu verantworten.
Habe früher selber in Krankenhausverwaltung (Kosten- und Leistungsrechnung) gearbeitet. Weis also wovon ich spreche.
Freiwillig werde ich nicht wieder in dieses Krankenhaus gehen.

Nur ein kleiner Stein

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (4 Std. Wartezeit sind zuviel; unwahre Behauptungen)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Namen verwechselt, falsche Krankenkasse)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Urologie sehr schlecht, Chirogie gut)
Pro:
Personal Chirogie sehr bemüht;
Kontra:
Notaufnahme und Urologie überfordert
Krankheitsbild:
Nierenstein
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Sind 4 Stunden Wartezeit ohne Behandlung in der Notaufnahme trotz bekannter drohender noch ok?

In Teilbereichen der Klinik ist man von Hygienestandarts weit entfern (habe Bericht und Fotos der Klinikleitung übermittelt).

Organisatorische Mängel sind nicht auf fehlendes Personal zurückzuführen, sondern m.E. Fehler im Kliniksystem des RKK.

Kompete Ärzte

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Waschzelle nur Vorhang)
Pro:
Freundlich,sauber,
Kontra:
Krankheitsbild:
COPD
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Dezember 2018 wurde ich eingeliefert. Ich kann nach Station 24. Es wurde COPD festgestellt. Ärzte und Pflegepersonal sehr kompetent und freundlich. Alles sauber.

Sehr zufrieden

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern sehr freundlich
Kontra:
Essen ist ausbaufähig
Krankheitsbild:
Gallenblasen Op
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

freundlich und fürsorglich

Eine tolle selbstbestimmte Geburt

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wundervolles Team auf der gesamten Station.)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wir wurden über jede Intervention bestens aufgeklärt.)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (hier wird man ernstgenommen, Ängste und Wünsche beachtet.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (klein, aber fein.)
Pro:
Das gesamte Team und Konzept
Kontra:
es ist eben ein Krankenhaus ;)
Krankheitsbild:
Entbindung, Geburt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eigentlich wollte ich unser 2. Kind im Geburtshaus zur Welt bringen. Da unser Sohn aber zu lange auf sich warten lies, stand fest, dass ich in der 43. SSW eingeleitet werden soll.

Wir kommen aus Hannover, aber ich wollte in keinem Krankenhaus dort entbinden..
Da meine 1. Geburt zwar ohne Komplikationen verlief, aber dennoch nicht optimal war, stand für mich eigentlich fest, dass ich, wenn ich schon ins Krankenhaus muss, in Gehrden entbinden möchte - nicht wieder in Hannover!

Ich will hier keinen Geburtsbericht schreiben, kann aber soviel sagen, dass es auf jeden Fall die richtige Entscheidung war, dorthin zu fahren.
Wir wurden von Anfang an liebevoll begleitet und in jeglicher Hinsicht ernst genommen - was mir besonders wichtig war. Ängste und Wünsche wurden nicht ignoriert, ganz im Gegenteil - die Betreuung war sehr persönlich, was mir und meinem Mann viel Sicherheit gab.

Falls ich irgendwann nochmal ein Kind zur Welt bringen würde und (wieder) ins Krankenhaus müsste, würde ich mich immer wieder für Gehrden entscheiden! Mein Mann stimmt mir hier in allen Punkten zu ;)

K.V.

Durchaus positiv

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute OP und Nachbehandlung
Kontra:
Schlechte Hygenische Zustände auf dem Zimmer.
Krankheitsbild:
Schilddrüse
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde von meiner Radiologin nach Gehrden zu Schilddrüsenoperation überwiesen.Den Besprchungstermin bei Frau Dr.Rücker bekam ich schnell,wurde untersucht und einen OP-Termin festgelegt.Die Aufklärung war gut,die Op ebenso,nach 3 Tagen wurde ich entlassen.

Das Zimmer könnte sauberer sein,das Essen war nicht der große Wurf.
Die Schwestern und der Arzt hilfsbereit,Visite erfolgte täglich.
Fachlich war diese Station gut,die unangehmen Hygenischen Zustände sind noch verbesserungswürdig.

Die Op war am 20.05.2019.

Nie wieder

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Zwölffingerdarm OP
Erfahrungsbericht:

OP am Zwölffingerdarm
Zwei OP innerhalb zwei Tagen da die OP Nähte nicht gehalten
haben , danach schlimme Tage auf der Intensivstation verbracht ,
Auch nach Verlegung auf normal Station sehr schlechte Erfahrung
Bis auf wenige Ausnahmen unfreundliches Personal und Ärzte ,
Das Essen sehr schlecht sowie auch die Sauberkeit

KEIN FUNK ODER W-LAN

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kein WLAN für Patienten und kein Funk)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nett und freundlich. Hilfsbereit
Kontra:
KEINEN FUNK ODER W-LAN
Krankheitsbild:
Stroke
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Endlich eine Stroke Abteilung.
Schnelle behandelung nach einlieferung.
Leider war das Zimmer nicht sehr sauber. Tote Fliegen lagen auf der Fensterbank und auf den Boden. Spinnen an der Decke und dann auch noch in meinem Bett.
Es sah leider aus wie es von Angestellten beschreiben wurde. Wie Eine Abstellkammer.
Der Garten von der Terrasse aus war ungepflegt und Ranken wachsen in die Zimmer rein.
Beton bröckelt von der Decke draußen.

Es gibt KEINEN FUNK und auch KEIN W-LAN.

Keine Toiletten im Zimmer.

Entbindungsstation top, Betreuung gut

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Kreißsaal top, Stillberatung?)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Alles sehr abgewetzt. Es wird nicht für Ruhe in den Zimmern gesorgt.)
Pro:
Entbindungsstation, Stationsteam, Verflegung
Kontra:
Sauberkeit, Ausstattung, Lärmpegel
Krankheitsbild:
Entbindung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In 04/2019 habe ich in Gehrden ambulant mein 2.Kind auf natürlichem Weg entbunden. Ich kann das RKK Gehrden empfehlen.
Insgesamt sehr gute Betreuung u. nette Teams. Hygiene gehört verbessert. Eindämmung v. zu viel Besuch notwendig.


Wir waren vorher beim Infoabend. Man hätte bereits dort o. bei der Anmeldung sagen können, dass die Schwangere vorab 1x ins RKK zum Ultraschall kommen soll.

Kreißsaal: Die Aufnahme im Kreißsaal war top, die Hebamme u. Ärztin kompetent und empathisch. Es war gemütlich, hygienisch, gut ausgestattet.
Wir wurden durchgehend betreut (beim 1. Kind in der MHH wurden wir lange allein gelassen)
Ich durfte entscheiden und stehen, den Gebärhocker nutzen u.den Rhythmus angeben. Es wurde immer erklärt was passiert. Die Hebamme war erst 6 Monate im Job, aber sehr patent und strahlte Ruhe aus.
Die Entbindungsstation ist uneingeschränkt zu empfehlen.

Station:
Die Zimmer sind 2-3 Bett Zimmer. Ein Familienzimmer war nicht möglich. Die Ausstattung der Zimmer ist "normal", aber einfach. Die Kopfteile der Betten sind nur per Hand verstellbar. Die Beistellbettchen sind toll, am Wickeltisch fehlt ein Heizstrahler. Sanitäranlagen sind auf dem Flur, was kein Problem wäre, wenn alle Nutzer sich um Sauberkeit bemühen würden.
Morgens / abends gibt es Buffet mit Käse- u. Wurstsorten, Joghurt, frischen Früchten etc. Mittags gibt es 3 Gerichte zur Auswahl. Mir hat es geschmeckt.

Mangelhaft ist die Sauberkeit. Die Putzfrauen wischen mit dem gleichen Lappen überall drüber. Der Flur u. Boden im Zimmer klebte. Geduscht habe ich lieber zuhause.
Der Lärmpegel war zu hoch, da es keine festen Besuchszeiten gibt. Meine Zimmernachbarin hatte 4 Kinder+Mann teils bis 22h zu Besuch, ich musste bitten, dass sie gehen.
Das Team auf Station war sehr nett u. bemüht. Stillberatung brauchte ich nicht, hat aber auch keiner gefragt.
Die Abschlussuntersuchung fand im Zimmer vor der Zimmernachbarin statt, das war mir sehr unangenehm. Die U2 war prima, Kinderarzt super.

Schnelle professionelle Hilfe

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Ausgerenkte Schulter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei einem Fahrradunfall habe ich mir das linke Schultergelenk ausgerenkt. In der Notaufnahme wurde ich schnell in ein Behandlungszimmer gebeten. Dort hat mich eine kompetente Schwester mit Schmerzmittel versorgt. Nach kurzer Wartezeit kam ein Arzt zur Untersuchung und bestätigte meine Vermutung mit der ausgerenkten Schulter. Die Behandlung (Einrenken) wurde unter Betäubung durchgeführt. Nach ca. 4h konnte ich Klinik wieder verlassen.

Würde ich jederzeit wieder wählen!

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
VKB-Ruptur, IMHH-Lappenriss
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe aufgrund der Wartezeit auf einen OP Termin das Krankenhaus gewechselt und bin auf Rat meines Orthopäden im Robert Koch Krankenhaus gelandet. Innerhalb einer Woche bekam ich einen Termin zur OP, einen Tag vorher musste ich für eine letzte Untersuchung kommen.
Das gesamte Team (sowohl der Operateur, als auch die Anästhesisten und die Pfleger auf der Station) war sehr zuvorkommend, freundlich und hilfsbereit. Auf Wunsch wurde genau erklärt, welcher Schritt als nächstes dran war. Da es meine erste Operation war war mir dies sehr wichtig und ich war über die offene und lustige Art des Personals entsprechend froh. Ich hatte niemals das Gefühl, dass jemand besonders gestresst, genervt oder sonst wie verstimmt war; es wurde jedenfalls nie am Patienten ausgelassen, so dass ich mich gut aufgehoben fühlte.
Die OP selbst dauerte etwas mehr als zwei Stunden und verlief ohne weitere Komplikationen. Nach einem stationären Aufenthalt von drei Tagen bin ich entlassen worden.

Nicht nachvollziehbares Vorgehen

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Kann ich nichts zu sagen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Sehr unzufrieden)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Klinik strahlt Ruhe aus
Kontra:
Überfordertes Personal
Krankheitsbild:
Arbeitsunfall
Erfahrungsbericht:

Ich hatte im Januar 2019 einen Arbeitsunfall, der nicht zu meiner Zufriedenheit in einer BG- Unfallklinik behandelt wurde. Ich wollte mir nun eine zweite Meinung einholen.
Da ich aus der Vergangenheit wusste (wir waren damals als Privatpatienten dort), dass es dort einen Kniespezialisten gibt, habe ich telefonisch sehr schnell einen Termin bekommen, mit dem Hinweis, ich solle alle Unterlagen mitbringen. Die Untersuchungsergebnisse, die ich hatte, brachte ich mit. Die Reaktion der Dame im chefarztsekretariat war verstörend: sie fragte mich nach Unterlagen, die ich nie zu Gesicht bekommen habe und die den Unfallhergang „belegen“ sollten .... sie habe ja nichts Schriftliches, dass es diesen Unfall gegeben habe!
Also könne man mich nicht behandeln und ich müsse wieder gehen!

Das habe ich auch sofort getan, denn wenn man dort im Sekretariat schon Unwillen zeigt, Patienten zu behandeln. Wie wäre es dann weitergegangen?

Ich werde das der zuständigen Berufsgenossenschaft mitteilen.

Hätten man mich als Privatpatientin auch weggeschickt? Denn ich habe ja nicht mal eine Versichertenkarte von meiner PKV....

Was für ein Misstrauen und wenig Wertschätzung für den Einzelnen!!!
Vertane wertvolle Zeit für mich, aber um eine Erfahrung reicher: diese Klinik schickt Patienten ohne nachvollziehbare Gründe wieder weg!

Nicht stillfreundlich - trotz Werbung damit

Entbindung
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Entbindung -/ Sectio
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe inzwischen mehrere Frauen während/nach der Entbindung im RKK mit betreut und begleitet.
Die Zustände, vor allem nach der Entbindung auf Station sind dabei in meinen Augen nicht tragbar.
Das Klinikum wirbt auf seiner Website mit 24-Stunden Rooming in und Stilfreundlichkeit. Erlebt habe ich allerdings anderes.
Da wird Frauen gesagt sie könnten mit ihrer Brust sowieso nicht stillen, weder anlegen noch korrekten Abpumpen wird erklärt.
Zugefüttert wird mit der Flasche statt dem Finger-Feeder und abgepumpte Milch wird mit Wasser gestreckt.
Außerdem werden die Kinder zum füttern aus dem Zimmer geholt - Bonding mit der Mutter, wenn einem schon das Stillen nicht ermöglicht wird: Fehlanzeige!
Wird nach Hilfe gefragt ist der Umgang unfreundlich, fast denunzierend. Da fühlte schon manche Frisch gebackene Mutter einfach nur noch dumm und schlecht.

Ich habe durchaus Verständnis für schlechte personelle Situationen. Trotzdem ist es nicht vertretbar mit Dingen zu werben die in keiner Form umgesetzt werden. Alle Mütter bei denen das Stillen kein „Selbstläufer“ ist sind im RKK aufgeschmissen, manche bekommen zuhause die Kurve, weg von der Flasche und andere müssen ihren Stillwunsch ad Akta legen, weil sie die Kinder durch eine Saugverwirrung nicht mehr an die Brust bekommen.


Ein weiteres Manko sehe ich in dem schlechten Schmerzmanagwment Post Sectio. Auch hier wird den Müttern, die mehr bedarf an Analgetika als pcm und Ibuprofen haben, nicht ermöglicht andere stillverträgliche Schmerzmittel zu bekommen. (Obwohl das durchaus möglich wäre). Diese Frauen haben dann die Option schmerzen zu leiden und zu stillen, oder eben ab zu stillen.
Das alles lässt mich wütend und sprachlos zurück.
Ich hoffe für alle künftig dort entbindenden Mütter, auf eine baldige Besserung der Situation.

Wenn nicht unbedingt -- dann auch NICHT!!!

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nach OP-noch heute, nach 3 Mon. teilweise Schmerzen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (nicht benötigt)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
NEIN
Krankheitsbild:
Blasenspiegelung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Pförtner: Wegesfrage - unfreundlich,mit einer Handbewegung.
Stationsaufnahme: keine Beantwortung meines Grußes. Auf eine Frage,unfreundlich keine Zeit-warten Sie hier. Meine Bitte um ein EZ. - schon fast unfreundlich beleidigend - alles weg. Klappte aber doch. Zimmerbezug; voller Mülleimer - Spritzen Verbände, Papier. Toilette: Deckel bespritzt, Becken dreckig, Waschbecken und Ablage schmutzig (Zahnpasta-u. Seifenreste), Oberfläche Beistellschrank klebrig, Fensterbrett staubig, Fenster dreckig. Bis auf wohl Toilette, wurde alles mit einem Lappen "erledigt" Pflegepersonal vollkommen überfordert - bis auf Ausnahmen, mehr als unfreundlich und frech. Fragen werden mit-keine Zeit- beantwortet. Betätigung der Notklingel: erscheint, wohl immer mit Absicht, ein Auzubildener. Auf Frage/Bitte - bin nicht zuständig, Schwester wird informiert.Auch nach teilweise 2-3 Std. keine Schwester in Sicht. Behandlungsanweisung des Arztes übermittelt - Schwester: interessiert mich nicht- wir haben unseren eigenen Stil. Teures Zimmer EZ.
Auch hier keine Essen-Auswahl.Billiger und mieser kann man nicht kochen. Ein Fraß in Vollendung. Bei den exorbitanten Abrechnungspreisen mit den Krankenkassen - eine absolute Unverschämtheit.
Visite: fast wie in den 50er bis vielleicht 70er Jahren: weisser Kittel - großes Gefolge - seht her ich bin der Größte!!

Total überfordert

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Total überforderte Notaufnahme.
Krankheitsbild:
Unklare Kopfschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mutter hatte massive Kopfschmerzen (Trigeminus Neuralgie),meldeten uns in der Zentralen Notfall-Ambulanz an. Selbst nach 3 Stunden Wartezeit,kein Arzt und keine Schwester. Ständig neue Ausreden,Notfälle (gehen ganz klar vor), dann Arzt in Besprechung,dann kein Bett frei. Verarschung pur,wer diese Kliniken so zusammengespart hat sollte sich dies mal ansehen. Nach 3,5 Stunden erfolgte eine oberflächliche Aufnahme.Und dann auch gleich die Entlassung,mit dem Hinweis:"Wir können hier nichts tun (keine Neurologie). Fazit:Nie wieder Gehrden,Zustände wie in der Dritten Welt!!

Arrogante Ärzte und Pflegenotstand

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzerkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Mein Großvater wurde dort behandelt, und als Therapieunfähig erklärt. Meine Großmutter saß tagelang am Bett und wartete auf einen Arzt Termin, um zu erfahren wie der Stand ist. Die Pflegerinnen waren nicht zur Verfügung und haben sich einmal am Tag blicken lassen. Die zuständige Ärztin war arrogant und hat meine Großmutter grob angefaucht, dass sie keine Zeit für sie habe. Menschenwürdig ist das nicht. Geld- und Personal Mangel sind da, eine solche Behandlung darf es dennoch nicht geben.

Wenn möglich, meidet dieses Krankenhaus

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nix
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Essen ist nicht genießbar. Wenn man keine Angehörigen hat, die Essen mitbringen, hat man verloren.
Patient wird nicht gewaschen obwohl bettlägerig. Dazu kommt die Ehefrau jeden morgen.
Vermutung besteht, gegen das Waschmittel der Bettbezüge allergisch zu sein, daher private Bettwäsche. Ehefrau kommt um das Bett zu beziehen.

Krankenhaus ist Verwahrstelle, von Pflege kann keine Rede sein.
Patient hat sich in der OP-Narbe einen Keim eingefangen. Komischerweise bekommt man keine Information, welcher Keim das ist. Aber eins steht fest: Unsaubere Arbeit bei OP muss vorgelegen haben sonst wäre ja die Wunde nicht entzündet. Zwischenzeitlich schon 2 mal nachoperiert. Die 3. OP kommt.

Eine der schlechtesten Krankenhäuser

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es mangelt an Hygiene ,einen dazugehörigen Arzt erreicht man erst nach 1Woche und die Krankenschwestern sind überfordert weil zu wenig Personal da ist.Und zu guter letzt wird man noch mit Zugang und Nachthemd entlassen90

auch mal positiv

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Starker Schüttelfrost, Kreislaufkollaps
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe die anderen Erfahrungsberichte gelesen und war sehr erstaunt, wie viele doch negative Erfahrungen gemacht haben.
Ich kann nur Gutes sagen.
Ich hatte meinen Vater (92) zu Besuch, den ich mit starkem Schüttelfrost und kleiner Lungenentzündung einliefern lassen musste, nachdem er einen Kreislaufzusammenbruch hatte.
Er wurde sehr gründlich untersucht und dann auf die Station 16 verlegt, dort wurde er gut versorgt u behandelt und vorsorglich 2 Nächte dort behalten.
Außer, dass ihm ein Tropf mitten in der Nacht gewechselt wurde, u er deshalb in der Schlafruhe gestört war, hatte er nichts zu beanstanden.
Mein Termin, die Stationsärztin zu sprechen, wurde eingehalten u. war angenehm "menschlich" u.besorgt.
Dass es nur ein WC u Dusche auf der Station gibt, ist mir nicht bekannt, wäre mir aber auch entschieden zu wenig !
Bei der Entlassung war der Abschlussbericht sofort zu erhalten und die weiteren Vorgehensweisen (Rezept) wurden schnellstens besorgt.
Alles in allem bin ich sehr dankbar, dass wir dort gute Hilfe bekommen haben.

Eine Nacht in dieser Klinik? Niemals!

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nette Schwestern, nette Ärzte
Kontra:
Hygiene ist ein Fremdwort
Krankheitsbild:
kardiologische Untersuchung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Mutter wurde von der Hausärztin in die Klinik eingewiesen. Vom Zeitpunkt der Aufnahme, morgens um 10:00 bis abends um ca. 20:00 wurde NICHTS mit ihr gemacht, keine Untersuchung, keine Infusion, keine Tabletten, gar nichts. Es gab nicht mal was zu essen ... Dann wurde sie von der Notaufnahme auf Station 24 gebracht. Die Station liegt im alten Trakt des Krankenhauses. Hier ist seit 30 Jahren nicht mehr feucht gewischt worden, seit 30 Jahren scheinen auch die Toiletten nicht mehr gesäubert worden zu sein. Die dort betreuende Ärztin hatte neben dieser Station auch noch die Notaufnahme zu betreuen. Eine Viertelstunde musste man nach einer Schwester suchen, man hatte den Eindruck, es gäbe gar kein Personal auf dieser Station. Die Zimmer ... nun, wenn in diesen engen Zimmern zwei Patienten untergebracht werden, dann ist es schon eng. Leider werden pro Zimmer drei Patienten untergebracht. Wegen Überfüllung geschlossen. Zwischen den Betten ist nicht mal EIN Meter Platz! Das Waschbecken war dreckig und sicher tagelang nicht gewischt worden. Auf dem Boden klebte man bei jedem Schritt fest. ZU den Toiletten habe ich schon was gesagt ... Unter diesen Aspekten KANN MAN DIESE KLINIK NUR FLUCHTARIG VERLASSEN! Ein Schweinestall ist sauberer.

Weitere Bewertungen anzeigen...