Universitätsklinikum Gießen (Justus-Liebig-Universität)

Talkback
Image

Rudolf-Buchheim-Str. 6
35392 Giessen
Hessen

88 von 242 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
keine gute Erfahrung
Qualität der Beratung
weniger gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
keine gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

243 Bewertungen

Sortierung
Filter

Nette Ärzte/innen und ein super Pflegepersonal!

Onkologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier zählt der Patient als Mensch und nicht als Nummer!
Kontra:
Lange Wartezeiten bei der Anmeldung
Krankheitsbild:
Lungenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bei mir wurde Lungenkrebs diagnostiziert. Mir wurde der linke Lungenlappen entfernt und nach der OP lag ich auf der Station 10! Kompetente Ärzte und ein super tolles Pflegepersonal machten mir den Aufenthalt angenehm und erträglich.
Jetzt bin ich in der Onkologie. Auch hier nette und kompetente Ärzte und Ärztinnen. Das Pflegepersonal ist stets bemüht den Aufenthalt so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Hilfsbereit, stets ein nettes Wort. Ich kann mich nur lobend über diese Klinik äußern.
Durch den Aufenthalt in verschiedenen Kliniken kann ich mir ein Urteil erlauben und kann die Uniklinik Gießen nur weiterempfehlen.
Ich verstehe nicht, dass nicht mehr Patienten ein Lob hinterlassen, aber kritisieren ist wohl einfacher.
Von mir bekommt die Klinik ein ganz dickes Lob.

Behandlung in der Klink in Gießen

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Sehr gute OP
Kontra:
Schienenwechsel Katastrophe
Krankheitsbild:
Blasenentfernung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Chirurgen haben beste Arbeit geleistet.
Die Op wurde 3 mal verschoben aber Patientin wurde drei mal vorbereitet auf die OP ( Abführen ), wegen der Belegung auf der intensivstation. Da ja meine Mutter eine Intensivpflege unbedingt nach der OP brauchte, die aber nach 1 Tag schon beendet wurde.
Auf der Intensivstation schob man einen Wagen mit
Wasser zum Bett aber leider kam meine Mutter gar nicht da dran geschweige denn das Sie die Flasche auf bekommen hätte, nach 1 Tag kam Sie auf Station dort hatte man aber kein Bett für Sie.
Also alles eine Katastrophe das es sowas in Deutschland gibt hätte ich nie für möglich gehalten.
Danach ging die Katastrophe weiter, meine Mutter sollte alle 3 Monate zum Schienenwechsel in die Urologie was sie auch getan hat, danach war Sie jedesmal richtig Krank mit sehr starken Schmerzen und absolute Schwäche, als wir das bemängelt haben wurde nur gesagt das alles seine Richtigkeit hätte.
Das ganze hat Sie 3 mal über sich ergehen lassen und jedesmal wurde es noch schlimmer und die Blutungen danach wurden auch immer stärker.
Einmal hatte ich den Rettungswagenbestellt, der Sie nach Gießen gebracht hat, dort konnte mir aber keiner telefonisch Auskunft geben wo meine Mutter abgeblieben ist.
Die Klinik hat meine Mutter dann mit dem Taxi nach Hause geschickt mit dem Kommentar es wäre alles in Ordnung.
Nach dem letzten Schhienenwechsel gingen die Beschwerden gar nicht mehr weg. Die Hausärztin hat dann eine Blutuntersuchung veranlasst und nach dem Ergebniss sofort meine Mutter in ein Krankenhaus eingewiesen. Dort wurde eine Blutvergiftung festgestellt die schon sehr weit fortgeschritten war weil die Schienen nicht richtig eingesetzt waren.
Die andere Klinik wechselt alle 6 Wochen und dort ist meine Mutter Beschwerdefrei danach und hat gar keine Blutungen.

Sehr unhöflich

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Morbus Crohn
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärztin war sehr unhöflich und absolut nicht empathisch. Ist gar nicht auf mein Anliegen eingegangen nach 4 Stunden Wartezeit. Definitiv nicht zu empfehlen.

Orthopädie ist eine Katastrophe

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Sehnenriss-Schulter, Arthrose, Muskelproblematik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hier wird man noch als Mensch dritter Klasse behandelt!!

Mitarbeiterin an der Info gibt mir trotz dreimaliger Nachfrage falsche Info! Erzählt lieber ohne Maske über Urlaub mit dem Reinigungsmitarbeitern (auch ohne Maske).

Dann in der Orthopädie angemeldet, Unterlagen abgegeben,
Warten. 3 Stunden später(es waren schon dutzende andere Patienten gekommen und gegangen, nachfrage ob ich denn auch irgendwo angemeldet wäre?
Freche Antwort, ob ich mich den hier überhaupt gemeldet hätte, suche in PC erfolglos, hektischer Anruf, ob denn noch jemand hinten wäre!!
Bitte warten Sie noch etwas!
Dann ins Behandlungszimmer, Arzt oder Praktikant?, jedenfalls konnte ich Ihn so gut wie nicht verstehen, sein Deutsch war unter aller Kanone.
Am besten sofort Schulter-OP, dann wäre ich sorgenfrei!
Das war nicht nur absolut niveaulos, sondern auch Fachlich nach einem kurzen Blick aufs MRT-Bild lächerlich.
Absoluter Saustall, andere Worte fallen mir hier leider nicht ein!!
Es gibt hier zwar für alles einen Direktor, aber was machen diese Führungseliten!!
Versagen auf dem Rücken von Kranken Menschen!!

"menschenunwürdiges" Verhalten und chaotische Organisation

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Vollkommen unkoordiniert, kein Patientenmanagement zu erkennen, Fehlende Kommunikation und Empathie
Krankheitsbild:
Verdacht auf Prostatakarzinom nach MRT - Biopsie nötig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Transperineale Fusionsbiopsie
7:45 - Direkt zur Anmeldung - gelbe Linie folgen - Ich wie bei der Abgabe meiner Unterlagen zur Leitstelle Urologie gegangen - nicht besetzt - Junge Dame hat herausgefunden, dass ich falsch bin und zum ICH (Interdisziplinäre Chirurgische Holding) gehen muss - nach längerem Suchen gefunden - Anmeldung durchgeführt - Corona-Abstrich
09:45 - Infusionszugang gesetzt – Haben Sie hier etwas zu trinken? Sie dürfen nichts trinken!
13:00 - ICH-Vorbereitung (Kleidung aus und mit Wertsachen in Plastiksack - Häubchen auf und Netzhöschen an)
13:15 - In Bett gelegt und zur Urologie gefahren - Frage: was passiert mit meinem Plastiksack mit den Wertsachen? Bleiben hier (unbewacht!) - ab jetzt keine Uhr mehr
ca. 13:20 - Ankunft im Urologie-Bereich (Flur)- Das dauert noch!
ca. 13:45 Anlegen einer Infusion
ca. 14:30 OP-Raum und weitere Vorbereitungen für den Eingriff
ca. 14:45 Beginn des Eingriffes - sehr schmerzhaft! - hat die örtliche Betäubung nicht richtig gewirkt? Angeblich bin ich der ideale Patient der keine Narkose braucht.
ca. 15:15 Ende des Eingriffes - Frage: Wie geht es bzgl. des Befundes weiter? - Sie bekommen "draußen" eine Telefonnummer wo sie ab und zu mal anrufen können - Ich werde also nicht angerufen, wenn der Befund da ist? – nein – Ich frage „draußen“ wegen der Telefonnummer nach – keiner kann mir eine Auskunft geben
ca. 15:30 auf eine Station gebracht - habe mich dann selbst ums Trinken (nach 7 1/2 Stunden!) gekümmert und um Utensilien, um mich etwas zu waschen - netter Pfleger wollte sich dann um eine Arzt kümmern, der mich entlässt - keiner gekommen - soll einfach noch liegen bleiben und um ca. 17:00 eine Urinprobe aus dem Mittelstrahl abgeben - dann darf ich einfach gehen - nach mehrmaligem Nachfragen hat man meinen Plastiksack mit den Wertsachen und der Kleidung gefunden – es war noch alles da!
17:50 - Verlasse das UKGM nach 10 Stunden! Kommuniziert wurde in dieser Zeit, bezüglich der langen Wartezeit, überhaupt nicht mit mir.

Magen-Darm vs Blinddarm

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kompetenz der Schwestern
Kontra:
Inkompetenz der Notärzte
Krankheitsbild:
Fieber,Bauchweh,Übelkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Enkel klagte über starkes Bauchweh,Übelkeit und er hatte Fieber.In der Klinik wurde Urin untersucht und ein Ultraschall gemacht.Danach wurde er mit dem Befund Magen und Darmerkrankung nach Hause geschickt.Er solle viel schlafen und trinken.Als ich ihn 2 Tage später besucht habe,konnte er nicht mehr laufen!,kaum reden und sein gesamter Körper war so schwach, dass er sich nicht bewegen konnte.Durchfall oder Erbrechen hatte er in diesen Tagen nicht,nur der Stuhlgang war dünn.Als meine Schwiegertochter ihn ein weiteres Mal in der Klinik in einem wirklich schlechten Allgemeinzustand vorstellte wurde wieder nur der Urin untersucht und nach dem Befund von vor ein paar Tagen geschaut.Die Ärztin gab ein paar GUTE TIPPS und schickte die Familie nach Hause.Am nächsten Tag schrie das Kind vor Schmerzen,krümmte sich,weinte nur und konnte nicht mehr aus eigener Kraft laufen.Also ….ein drittes Mal ins Krankenhaus denn wo soll man sonst noch hingehen?Die Kinderärztin hatte die Familie auch mit dem Befund Magen Darm nach Hause geschickt.An diesem Tag kam endlich mal ein Arzt auf die Idee ein Blutbild zu machen und nach den Entzündungswerten zu schauen. Wow ????????Starke Leistung ????Nach langer,eingehender Untersuchung wurde dann endlich festgestellt,dass mein Enkel ein Loch im Blinddarm hat????was auch immer das bedeutet und der Blinddarm wurde sofort entfernt.Da es so lange gedauert hat,bis der Blinddarmbruch entdeckt wurde hatten sich schon Bakterien im Bauchraum ausgebreitet und eine Entzündung verursacht.
Also das Fazit dieser Tragikomödie ist : mein Enkel hat diese Odyssee Gott sei Dank überlebt obwohl meine Schwiegertochter dann noch vom Chefarzt gesagt bekam sie hätte früher kommen müssen,das Kind hätte sterben können.????
Ein Kinderkrankenhaus in einem Uniklinikum in dem Ärzte arbeiten,die unfähig sind, eine Magen Darm Erkrankung von einem geplatzten Blinddarm zu unterscheiden .und am Ende alles nur weil man die 8,50 Euro für die Laboruntersuchung sparen wollte????ein anderer plausibler Grund will mir leider nicht einfallen.

Anmeldung zur Entbindung

Entbindung
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 5   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Ich hatte einen Termin zur Aufnahme für die Entbindung. Doch dazu kam es nicht. Ich habe 3 Stunden darauf gewartet, dass ich ans CTG angeschlossen werde. Danach musste ich nochmal auf einen Arzt warten, der mich dann für die Entbindung aufnehmen sollte (errechneteter ET 11.09.21). Mehrmals habe ich nachgefragt ob es noch lange dauern würde, da ich bereits 5 Stunden wartete.
Immer wieder wurde ich vertröstet, dass es nicht mehr lange dauern würde.
Nach einer weiteren Stunde fragte ich erneut nach und sagte den Schwestern/Hebammen das ich bereits seit 6 Stunden warte. Dann bekam ich die Antwort das nur eine Ärztin für die kompletten Stationen da sei und sich diese gerade im Kreißsaal befindet. Wann sie wieder kommen würde können man nicht sagen.
Nach weiteren 2 Stunden kam dann die Ärztin und rief mich auf um mir mitzuteilen, dass sie mich nachhause schicken würde, da sie mich heute nicht mehr aufnehmen können. Ich soll morgen wieder kommen, aber sie können mir nicht garantieren, dass es schneller geht. Nach über 8 Stunden Wartezeit eine bodenlose Frechheit!!

Sehr gutes Krankenhaus

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (hier ist dringlichster Handlungbedarf erforderlich)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gute OP ist hier immer sicher
Kontra:
Verwaltungstechnisch nicht tragfähige Terminierungen und Wartezeiten
Krankheitsbild:
Prostatahyperplasie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

OP Professionell auch das Aufklärungsgespräch
Anästhesie: hat verwaltungstechnisch nicht tragfähige Wartezeiten bei Aufklärung und Abstimmung mit bereits festgelegtem OP-Termin
Pfleger: sehr freundlich und hilfsbereit
Ärzte: nicht klar in Vorgehensweise und Aufklärung in Problemsituationen, aber im Ende sehr bemüht um richtige Vorgehensweise

Organisation katastrophal

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Biopsie an Prostata
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

sehr schlechte Organisation, lange Wartezeiten: habe 4 Std. auf Operation gewartet, kein Einzelfall, werde die Klinik zukünftig meiden!

Sehr niederschmetternd die Aufenthalte dort

Lungenheilkunde
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 1998-2021
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Meißten Pfleger: innen sind sehr nett
Kontra:
Extrem kalte (!) Station , Zeitmangel , Hektik , unschön durchgeführte Beonchioskopie , keine Gute ärztliche Absprachen ,
Krankheitsbild:
???? lunge , Immunsystem
Erfahrungsbericht:

Seit 1998 Patientin,
Die Lunge ist in einem finroisierenden Zustand. Es wurden viel zu spät Prophylaxen angeboten, mit Pneumonie entlassen , meine Nase ist immer noch Wund von der bronchioskopie, die rechte Seite war oder ist danach weniger belüftet , das alles war der Station egal! Meine behandelnde Ärztin , ist mir gegenüber sehr respektlos , schneidet mir das Wort , raunzt nicht an“ ich solle auf den Punkt kommen!“ hektisch , unfreundlich , vorwurfsvoll - sehr wichtige Dinge werden liegen gelassen , zb Antibiotika Therapie besprechen, damit die Lunge auch nicht noch weiter entzündet - erst recht nicht VOR einer geplanten OPERATION!
Die Antwort: „ na sie wissen doch wie das hier läuft .. außerdem werden sie ja eh operiert ,!“

Dann, wenn ich fix und alle bin von solchen Aktionen uva körperlich so angesagt klagen bin, wird gesagt „ na sie sind aber ganz schön belastet und so oder (lächeln )

Ich kann gar nicht in Worte fassen , was das mit einem macht , der jeden Monat seit 3-4 Jahren Pneumonien hat!

Aus Verzweiflung bin ich sogar Dr Seeger hinterhergeilt , weil er wenigstens sehr nah an mir dran war , und dem was mit mir ist, selbst dieser Mann , den ich so bewundert hatte, hat sich umgedreht und ist weiter seiner Wege gegangen „ich leite es weiter !“

Danke ? UKGM Gießen

Meine schlimmste Erfahrung

Hämatologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017-2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich musste mich schämen, eine solche Erniedrigung das könnte man privat bei sich machen, aber nicht bei kranken Patienten .)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Extrem kalt, Bronchitis bekommen , bei zu schneller Entlassung nun Pneumonie)
Pro:
Ein Pfleger hat mir Voltaren Salbe geschenkt
Kontra:
Ständig Türen auf, Raum kühlt erheblich ab, das frieren meinerseits wurde auf „Drogen „ geschoben - dabei nehme ich Bedarfsweise Schmerzmittel dir h Bandscheibenvorfall.
Krankheitsbild:
Lungenerkrankung, immunerkrankung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlimme Station! Ich habe so etwas in meinem ganzen Leben noch nicht erlebt , was dort geschieht, und ich bin dort seit Kleinkindalter.

Man wird respektlos behandelt und wieder rausgeworfen.
Ein Arzt ist besonders schlimm, man muss sich dafür entschuldigen, dass man multiple akute Beschwerden hat.
Ich wurde 2017 schon so schlimm behandelt , der ganze Arm war dick von der falschgelegten Zugang, und es hieß, das wäre psychosomatisch. Der Arm war blau schwer , als die Tränen flossen vor Schmerz , wurde gesagt/„ dann suche dir doch ein anderes Krankenhaus!“

Fehler bei Op

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
-
Kontra:
Es gibt nix positives, sogar musste man sich ein besuchsrecht erkämpfen wegen corona aber trotz das es der mutter schlecht ging
Krankheitsbild:
Anorysma
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider sehr negativ. Unsere Mutter ist jetzt Tod. Es wurde nach der OP nur gesagt das ein klitzekleiner Fehler gemacht wurde, das die Hand nicht in Ordnung wäre. Ja super, die war schon nekrotisch, wieder beiläufig wurde gesagt das ein fehler gemacht wurde der nicht der rede wäre, es wurde ein Loch ins herz gesaugt, das genäht werden musste.
Alles gar nicht schlimm die Mutter ist bald wieder fit.
Wir überlegen wegen dem unerwarteten Tod der Mutter die Angelegenheit Juristisch aufarbeiten lassen.
Wegen dem Tod haben wir unendlich hohe beerdigungskosten und die Trauer die sie uns gebracht ist unendlich. Wir überlegen große rechtliche Schritte.
Krankenkasse wurde schon informiert

Lächerlich

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ich wurde zu oft vertröstet, bzw mit standard Therapien wieder heimgeschickt welche die letzten 10 male schon keine Wirkung zeigen!)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfähigkeit Ärztlicher Seite! Selbsttherapie Erfolgreich!!!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden (Organisation im Prinzip gut, lange Wartezeiten...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Wen interessiert Ausstattung und Gestaltung?! Die Patienten sollten lieber Fachgerecht behandelt werden! -.-)
Pro:
Ich bin nicht gestorben
Kontra:
Unfähigkeit
Krankheitsbild:
Otitis malfunctiona
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ein gewisser Assistenzarzt hört mir nicht zu, verwendet das Standard Procedere, obwohl ich ihn mehrmals darauf hingewiesen habe dass ich dies nun mehrfach hinter mir habe und dass: OHNE ERFOLG!
Kommentar: Das wird bei der Problematik "immer so gemacht"
Wieder kein Erfolg der Therapie... 3 weitere Aufenthalte mit Stundenlanger Wartezeit...
Stationärer Aufenthalt meiner Seite aus gewünscht, ich werde vertröstet...
Eigentherapie mit diversen Medikamenten eingeleitet -> ERFOLG! wuhuuuu ich kann mich besser selbst therapieren als ein verdammtes Krankenhaus mit FACHÄRZTEN!

Deshalb: Unterirdisches Versorgungsniveau!

Patienten mit denen man kein GELD machen kann sind halt UNERWÜNSCHT!

Herzlichen Glückwunsch liebe Welt! BZW Rhön Kliniken!

*Mittelfinger*

UKG Abt. Geburtshilfe 0.3

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kurze bGebermutter Hals
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr nettes Personal bemüht einem Mensch angenehme ofenthal zu ermöglichen. Super nette junge und kompetente Assistents Ärztinnen die sehr bemüht sind einen Menschen alles zu erklären. Es wird immer die beste Therapie empfohlen im Sinne vom Baby die man gerade erwartet.

Chaotisch, unorganisiert

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
Krankheitsbild:
Endokarditis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Lange Wartezeit bei der Anmeldung
auch in der Kardiologie nochmals unglaubliche lange Wartezeiten, Terminvereinbarungen ist ein Fremdwort,
min. 4 Stunden Wartezeit wäre normal laut Auskunft vom Arzt,
ständig wird man vertröstet -> Ergebnisse von den letzten Untersuchungen lägen noch nicht vor, wieder ein neuer Termin.
Dies war leider nicht die erste schlechte Erfahrung mit Uniklinik Giessen meinerseits.

Ich bin maßlos enttäuscht und werde da nicht wieder hingehen

langes Warten auf notwendige Untersuchungen als stationärer Patient

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (außer den Wartezeiten)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
sehr nettes Personal
Kontra:
keine zeitnahen Untersuchungen möglich, Essen ungenießbar, keine Duschen auf den Zimmern
Krankheitsbild:
Parästhesie Kopfbereich
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen akuter neurologischer Beschwerden Ende Januar 2021 sonntags zum Notdienst gekommen, nach ca. zwei Stunden Wartezeit gründliche Untersuchung durch sehr netten Neurologen, Coronaschnelltest und danach CT, nach weiteren fünf Stunden Wartezeit Rat zu stationärer Aufnahme bei unauffälligem CT um Schlaganfall auszuschließen, weitere Überwachung und diverse Untersuchungen nötig besonders MRT. Das MRT wurde dann drei Tage später endlich durchgeführt, vom Neuroradiologen war es auch am folgenden Tag noch nicht befundet, aber der Stationsarzt hat es als unauffällig erkannt und mich entlassen.
Das Personal ist wirklich nett, besonders manche Mitarbeiter*innen, aber die Abläufe sind z.T. sehr langsam und das Corona-Hygienekonzept (stationäre Aufnahme nur mit negativem PCR) hat auf meinem Zweibettzimmer bei zwei von zwei Fällen versagt... Extrem ärgerlich war, dass ich keinerlei Wünsche für die Essensauswahl äußern durfte, ich bekam jeden Mittag irgendein warmes Essen, das größtenteils zumindest für mich ungenießbar war. So noch nie erlebt - Begründung der Schwester war, dass die Auswahl zu arbeitsintensiv sei. Keine Duschen auf den noch relativ neuen Zweibettzimmern, die Etagenduschen bieten leider "spontane Wechselduschen" weil sie immer wieder eiskalt werden. Möglichst lieber nicht mehr in die Uniklinik - nur die technisch perfekte Ausstattung (sehr gutes MRT) hilft auch nichts, wenn man sie nicht zeitnah einsetzt und es am alltäglichen fehlt.

1 Kommentar

Gundelhund2 am 01.11.2021

Da haben Sie aber noch Glück gehabt....mein Mann musste im ähnlichen Fall 8 Tage warten. Zudem wurde seine bestehende Zahnwurzelentzündung, die er bereits 2 Monate hatte, aber noch nicht beim zahnarzt behandelt wurde, einfach mit starken Schmerzmitteln bekämpft anstatt darin mal die evtl. Ursache zu sehen, welche es letztendlich wohl war.

Wer Hilfe braucht, ist hier falsch!!

Mund/Kiefer-Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Trotz Termin unglaublich lange Wartezeit, sehr schlechtes Management)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Vieles doppelt erklärt, Termin erhalten, von einer Ärztin, die keine Ahnung davon hat. Der Termin wurde per Brief abgesagt, natürlich nicht rechtzeitig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Fand ganz einfach nicht statt, Operation wurde nach 6,5 Std abgesagt. Mal eben so.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Datenschutz gibt es hier nicht, ich kenne jetzt Namen und Krankheitsgeschichten von anderen Patienten, waren für viele zu hören.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Keine Privatsphäre bei der Anmeldung, Türen stehen immer offen. Fenster bleiben auch in Coronazeiten lieber geschlossen.)
Pro:
Gar nichts
Kontra:
Alles
Krankheitsbild:
Weisheitszähne
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erster Termin: unglaublich lange Wartezeit. Zweiter Termin(26.3.2021): wurde per BRIEF !!!!
abgesagt, leider kam der Brief erst am Samstag an, der Termin war freitags, telefonieren wäre besser gewesen, hätte die Fahrt nach Gießen erspart. Dritter Termin: wieder sehr lange gewartet.
Vierter Termin: Coronatest, unangenehm und schmerzhaft. Fünfter und definitiv letzter Termin hier: Operationstag. Nüchtern um 6:00 Uhr in der Klinik angekommen, es wurden noch weitere Patienten zu dieser Uhrzeit bestellt, die nächste Gruppe kommt um 8:00 Uhr. Jetzt heißt es warten, warten und nochmals warten. Die Operation sollte als vierte Operation (am 2.6.2021) vorgenommen werden, zwischendurch noch ein Coronaschnelltest. Es hieß, die Patienten der 6:00 Uhr Gruppe kommen auf jeden Fall dran.
Um 12:30 Uhr, also nach unfassbaren 6,5 Stunden Wartezeit, kam die Mitteilung, dass die Operation heute nicht stattfindet, zuviele Notfälle. Hier in der Zahnklinik Station ICH????? Wer soll das denn glauben? Eine Patientin aus der 8:00 Uhr Gruppe wurde operiert.
Wer wirklich Hilfe benötigt, ist hier nicht gut aufgehoben. Inkompetenz, Lustlosigkeit am Job, Unfreundlichkeit, dazu hören alle anderen Umstehenden mit, wenn bei der Anmeldung und auch im Behandlungszimmer persönliche Daten oder die Krankheitsgeschichte abgefragt werden.
Diese Klinik ist absolut nicht empfehlenswert, hier klappt gar nichts. Warum man trotz Termin sehr lange warten muss, erschließt sich natürlich auch nicht. Für kleine Gespräche unter „ Kollegen „ reicht es jedenfalls immer wieder mal.

Bravo Uni GiessenE

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Erfahrung und Freundlichkeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Myasthenia gravis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin schòn überrascht von der Leistung alle Mitarbeitern.Freundlichkeit und Erfahrung spielt hier eine führende Rolle.Auch die Reinigungspersonal sind hier Profis.Ich bedanke mich sehr herzlich den Ärzten,Krankenschwestern und Pflegern für alles und wünsche auch allen viel Gesundheit und Erfolg.
Herzlichen Dank. MFG
Siegfried Kowol

UKGM Gießen kann man nur empfehlen !!!

Thoraxchirurgie + Herz
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte u. Pflegepersonal
Kontra:
Viel Zeit beim Einchecken.
Krankheitsbild:
Karzinom linker Lungenlappen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich mußte mich am 15.04.2021 einer OP zur Entfernung des li. Lungenlappens wegen eines Karzinoms unterziehen.
Schon im Vorgespräch wurde ich durch eine fachlich und kompetente Beratung überzeugt.
Frau Dr. W.... hat sich sehr viel Zeit genommen und mir, als nicht Mediziner, verständlich alles genaustens erklärt. Auf der Station 10 angekommen wurde ich durch ein überaus freundliches Pflegepersonal empfangen. Diese Erfahrung durfte ich auch auf der Intensivstation machen.
Ärzte u. Pflegepersonal waren einfach super und hatten trotz des täglichen Stresses immer ein freundliches Wort oder Geste parat.
Das Essen war auch sehr gut.
Ich habe mich in der UKGM Gießen sehr wohl gefühlt und sage allen Ärzten u. dem Pflegepersonal tausend DANK.
In meinem bisherigen Leben war ich schon in einigen Klinken, aber hier habe ich mich sicher und gut aufgehoben gefühlt.

Fehldiagnose bzw. Keine Diagnose

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 21   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Wartezeit
Kontra:
Krankheitsbild:
Katarakt, Grauer Star
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Achtung: sobald Sie erwähnen, gestresst zu sein, sind alle Erkrankungen oder Einschränkungen nicht vorhanden sondern Einbildung, laut Personal,Psychosomatisch!!! Bei einem Sehverlust von 87% und ganz eindeutigem Katarakt am Auge, ziemliche sauerei.Fehldiagnose bzw. Keine Diagnose zu geben.

AL

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nil
Kontra:
Nie wieder
Krankheitsbild:
Lungenembolie vs Nierenbeckenentzündung
Erfahrungsbericht:

Fehldiagnose- 14Tg Lungenembolie als Nierenbeckenentzündung diagnostiziert- trotz stationärem Aufenthalt. Korrekte Diagnose erst in einem anderen Krankenhaus. Meisterlich- die fast tödlich geendet wäre!

Verhängnisvolle Falschdiagnose

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 19   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenkrebs
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine lange Geschichte mit Blasenentleerungsstörungen. Irgendwann hat mich mein Urologie dann nach Gießen geschickt, weil dort seiner Meinung nach für meinen Fall eine große Kompetenz wäre. Meine Erfahrungen waren aber schlecht. Ich hatte es dort immer mit noch sehr unerfahrenen Assistenzärzten zu tun. Alle möglichen, im nachhinein unsinnigen Untersuchungen wurden gemacht. Irgendwie kann es dann zu dem Befund "nervöse Blasenentleerungsstörung". Als Therapie wurde eine Botoxbehandlung der Blase empfohlen. Ich habe immer gesagt, dass dies nicht sein kann, weil die Medikamente für diese Diagnose nie angesprochen haben. Dafür haben sich die Ärzte aber nicht interessiert. Vor zwei Monaten wurde jetzt Blasenkrebs in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert. Mit einer simplen Blasenspiegelung hätte das sofort und einfach diagnostiziert werden können. Jetzt kämpfe ich gegen den Krebs und meine Blase und Prostata müssen entfernt werden. Ohne die falsche Diagnose aus Gießen hätte mein Urologe auch eine Blasenspiegelung gemacht, aber der berief sich immer auf die "Spezialisten in Gießen"

Rekonstruktion der Samenleiter

Urologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles
Kontra:
nichts
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im Rahmen eines mikrochirugischen Eingriffs wurde eine Rekonstruktion der Samenleiter bei gleichzeitiger Diagnose der Verschlußursache durchgeführt. Der Operateur PD Dr. med. Thorsten Diemer war einfühlsam und hervorragend. Die Beratung war sehr ausführlich. Für diese Art des Eingriff kann ich ihn nur empfehlen.

Zu lange Wartezeit

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2,20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ich habe einen Termin um 10 Uhr Morgens bekommen war um halb 10 da und bin um 13,45 fertig gewesen Behandlungsdauer etwa insgesamt 15 Min unfassbare Wartezeiten

Spitzen Klinik

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Müsste mal renoviert werden. Sieht noch aus wie vor 30 Jahren.)
Pro:
Medizinisch
Kontra:
Unterbringung
Krankheitsbild:
Schielen, mehrere Richtungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Medizinisch Superklasse. Es wird eher mehr als zu wenig untersucht.
Spezielle Untersuchungesmethoden.

In den Laden gehe ich nie mehr

Augen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
leider nichts
Kontra:
alles
Krankheitsbild:
Starke Schmerzen in den Augen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war heute morgen um 10.00 Uhr in der Augenklinik.
Nach langer Wartezeit folgte die Untersuchung,
es sollte mir eine Salbe verschrieben werden, aber die Oberärztin müss auch machmal schauen.
Ich habe dann bis 14.30 Uhr gewartet !!
bin dann zur Anmeldung und habe um die Salbe gebeten, weil ich noch einen anderen Termin hatte.
Dann teilte man mir mit, daß ich die Salbe nicht kriege-weil ja erst die Oberärztin drüben schauen muß. Wie lange es dauert bis die Oberärztin schaut konnte man mir nicht sagen-vielleicht ja erst morgen oder übermorgen ?

Die Probleme und Schmerzen der Patienten interessieren hier niemanden, warten und nochmals warten.

Ich bin dann gegangen-ohne Salbe und in diesen Laden gehe ich sicherlich nie mehr.

Nicht noch einmal

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Einzeltherapie
Kontra:
Unterkunft, Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich persönlich kann von der Psychosomatischen Abteilung nur abraten.
Ist untergebracht in einem alten Studentenwohnheim.
Keine Toilette und Dusche auf dem Zimmer. Muss mit mitpatienten auf dem Flur geteilt werden. 3 Toiletten für 50 Patienten.
Behandlung sehr eintönig. Musik und Kunst Therapie nicht im Gebäude muss man gut zu Fuß sein da Die in der Stadt stattfinden.
Pflegepersonal oft sehr hochnäsig und Selbstbestimmend.
Lieber eine andere Klinik wählen die ein wenig moderner ist

Freundlich und Kompetent

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr gute Aufklärung und Beratung)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alles wurde gut und verständlich erklärt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetentes und freundliches Team
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Endometriose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 12.10. dort aufgrund langjähriger Endometriose operiert. Alle waren sehr freundlich und zuvorkommend. Angefangen vom Pflegepersonal über die Reinigungskräfte bis hin zu den Ärzten. Auch die Nachsorge durch den Sozialdienst lief reibungslos, sodass ich schon bald meine Reha antreten kann.

Das Einchecken am OP-Morgen verlief reibungslos und auch die Corona-Maßnahmen waren angemessen. Ich würde mich jederzeit wieder in der gynäkologischen Abteilung behandeln lassen.

Bei der Verpflegung gibt es jedoch noch viel Potential nach oben. Auch der Speiseplan könnte vielfältiger gestaltet werden. Es gab die selben Speisen wie bei meinem Krankenhausaufenthalt im Jahr 2017!

Wer sich hier verlässt ist verlassen

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Reinste Entäuschung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Auf nachfrage unvollständig)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Stationsärzte Top)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (telefonisch kaum zu erreichen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr spartanisch)
Pro:
stationärer Aufenthalt , Stationsärzte
Kontra:
Dermatologie Ambulanz
Krankheitsbild:
Melanom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Reinste Enttäuschung, der erste stationäre Aufenthalt war in Ordnung,
aber danach in der Dermatologie Ambulanz ging es nur noch steil bergab.
Die menschliche "Betreuung" kann man als nicht vorhanden beschreiben ,
der Umgang mit dem Patienten empfinden wir als verletzend und respektlos , und hier geht es nicht um Fußpilz sondern um
Krebs mit Metastasierung.
Notwendige Aufklärungen wurden nicht durchgeführt , aber als solche dokumentiert.
Die telefonische Erreichbarkeit ist miserabel , und wenn es mal geklappt hat waren die Gesprächspartner unhöflich , unfreundlich ,sehr kurz angebunden, und teilweise nicht im geringsten bereit , ein Gespräch mit dem Dr. zu vermitteln.
Mehrmalige Termine und Zusagen wurden nicht eingehalten ,
auch sehr dringend benötigte Befunde wurde an die Krankenkasse nicht weitergegeben.
Die erst Diagnose (maligne) Mitteilung wurde völlig zwischen Tür und Angel mitgeteilt, und wehrend dieses Emotional aufwühlenden Gespräch, stand die Dr. auf einmal auf Sie müsse zur Vistite, dann saßen wir völlig verängstig Aufgrund der Diagnose ohne jegliche seelsorgerische Hilfe im Flur.
Und erst nach nach geraumer Zeit und unserer Nachfrage bezüglich einer Aufklärung der Krankheit bekamen wir die Aussage die Dr. hätte viel zu tun.
Ich beende das Aufschreiben der Erlebnisse hiermit, da es einfach zu verstörend für uns ist und der Verlauf eher schlimmer wurde und nicht beendet ist.
Da wir alle hilfe Kraft brauchen die Krankheit durch zustehen , haben
wir auch schon mit einer anderen Klinik Kontakt aufgenommen , um alle weiteren Behandlungen auf keinen Fall hier in der Haut Ambulanz (Dermatologie) durchführen zu lassen.

Chaos, Wartezeiten ohne Ende.

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Erfahrungsbericht:

Sehr lange Wartezeiten. Ständiges Verschieben OP Termine. Es wurde bei mir 2 mal verschoben. Als es endlich OP Tag war, musste ich nüchtern bis 13 Uhr warten. Am Ende hieß es,man schafft doch nicht durchzuführen. Hallo!!! Was für eine Arbeitsweise ist es???
Nie wieder hierhin. Lieber wo anders

Multimodalen Schmerztherap

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr nettes und hilfsbereites Ärzte- und Pflegeteam
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Peroneuslähmung links ,wurzeltaschenzysten lws
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war im August 2020 zur muldimodalen Schmerztherapie.
Die Ärzte und Schwestern waren sehr nett und haben sich sehr viel Zeit für mich genommen.
Ich habe mich sehr gut aufgehoben gefühlt.

Dankeschön an Praxisteam Prof. Dr. Szalay

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetenz und Freundlichkeit der Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Bruch des rechten Handgelenks und Arthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich IN EINER ANDEREN KLINIK nach einem Bruch des rechten Handgelenkes im Februar 2018 fehloperiert worden bin, wurde mir von meinem behandelten Ergotherapeuten glücklicherweise Herr Prof. Dr. Szalay empfohlen. Dieser operierte und korrigierte die Fehlstellung der rechten Hand indem er die vorherige Metallplatte entfernte und durch eine neue an einer anderen Stelle ersetzte. Nach der Genesung ist meine Hand nun wieder beschwerdefrei und voll funktionsfähig. Die Heilung verlief ohne Schmerzen und Komplikationen.

Seit Oktober 2019 befinde ich mich aufgrund meiner stark ausgeprägten Arthrose beider Zeigefinger wieder bei Herrn Prof. Dr. Szalay in Behandlung. Der rechte Zeigefinger ist schon erfolgreich operiert und begradigt worden. In Kürze folgt der linke Zeigefinger.

Ich bin Herrn. Prof. Dr. Szalay und seinem freundlichen Praxisteam unendlich dankbar für die erfolgreichen Operationen.

Elternteil wird ausgesperrt

Kindermedizin
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 20
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Eltern in der Notaufnahme getrennt!?
Krankheitsbild:
Fieber und rote Flecken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona empfinde ich es als Zumutung, dass nur 1 Elternteil mit in die Klinik darf, wenn man mit seiner Kleinen zur Notaufnahme muss.

Erstens möchten gerne beide Eltern die Diagnose vom Arzt direkt hören, auch um eventuelle Fragen zu stellen, und zweitens auch um sich gegenseitig Hilfe zu leisten und auch um gemeinsame Entscheidungen zu treffen.

Wie soll das im Winter werden, wenn der andere Teil draußen in der Kälte warten soll??

Hier sollte dringend eine andere Lösung gefunden werden!!

Gerade in unserem strukturschwachen Gebiet muss man bereits, wie in unserem Fall, 43 km fahren, um überhaupt ärztliche Hilfe für sein Kind zu bekommen.

KATASTROPHE

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
das anmelde Telefonat
Kontra:
ALLES ANDERE
Krankheitsbild:
Staartke Oberbauchschmerzen mit Wehen in Schwangerschaft
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wir waren gestern dort in der Klinik, nachdem ich ziemliche schmerzen hatte und Schwanger bin in der 35 SSW . Ich hatte mich vorab angemeldet und es hieß ich komme sofort dran, da nicht auszuschließen ist, dass dies bereits Geburtsfähige Wehen waren.
Angekommen, dauerte es 45 min bis zum ersten CTG, anfangs waren keine Wehen zu deuten doch dann wurde der Knopf umgesetzt und siehe da Wehen. Nachdem CTG wurde kein Blut abgenommen, mit der aussage das wäre nicht nötig, was sich aber dann als falsch herausstelle, die Hebamme war sehr desinteressiert und unhöflich. (Ich hatte bis dato dort eigentlich immer nette). Zwischen dem CTG und dem Arzt Gespräch vergingen 6 STUNDEN!!!!!!!!! & Stunden mit Schmerzen, 6 Stunden mit Maske sitzen und warten, für Schwangere eine Zumutung und ich meine nicht die Maske. Erst als ich Dampf gemacht habe und gesagt habe, ic h verlasse jetzt die Klinik und stelle mich wo anders vor, wurde ich plötzlich dran genommen. Die Gynäkologin war sehr freundlich und behutsam, jedoch erklärte sie mir während der Untersuchung nichts. Es hieß ich soll Stationär bleiben, da es Lebensbedrohlich sein kann, Sie müsse jedoch auf die Blutergebnisse warten. Ich habe mich selbst entlassen, da ich die schnauze voll hatte und einfach nur noch heim wollte. Entlassung auf eigenen Rat. Während der Untersuchung wurde eine mögliche Blinddarmentzündung vermutet, was jedoch Schwachsinn war, da ich diesen nicht besitze, das musste ich 11 mal erwähnen. Ich bin wirklich enttäuscht von der Klinik, eigentlich wollten wir dort entbinden, haben uns aber nun umentschieden. Ich werde in die Abteilung nie wieder einen Fuß setzen.

Handchirurgie

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
wärmstens zu empfehlen
Kontra:
es gibt wirklich nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Mittelhand Spiralbruch
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war zur ambulanten Behandlung in der Handchirurgie.
Ein Mittelhandbruch und damit sicher nicht das Problem der Woche.
Da ich aber so sehr mit dem Verlauf zufrieden bin, möchte ich dies auch weitergeben. Vom Erstgespräch mit Dr. Schäfer, die OP mit Prof. Szalay und die Nachsorge mit dem gesamten Team, hat mich sehr beeindruckt.
Das es in einem derart großen Haus Zeit für ein freundliches Wort, aufklärende Gespräche und Fragen gibt, habe ich selten erlebt!
Als Patient in der Ambulanz habe ich natürlich mehrere Termine und auch div. Anfahrten von 65 km/einfache Strecke - es hat sich jeder Kilometer gelohnt!

Rundum zufrieden

Gefäßchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Klare Empfehlung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es glaube nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
........Eigentlich ALLES !
Kontra:
....wirklich NICHTS !
Krankheitsbild:
Mitralklappenrekonstruktion mit Bypass
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

100 %ige Behandlung und Betreuung von der Aufnahme über die OP mit Intersivstation sowie der Normalstation. Rundum perfekte Betreuung.

Teilversteifung

Handchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz Prof. Szalay
Kontra:
Stationäre Betreuung
Krankheitsbild:
Arthrose und SLAC III
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da es sich um ein Klinikum handelt, muss man sich erst an den bürokratischen Anmeldevorgang gewöhnen. Sobald man sich dort durchgekämpft hat, muss man auch viel Geduld mitbringen. Diese Geduld lohnt sich aber. Prof Szalay erklärt klar und strukturiert. Er bietet mehrere Möglichkeiten der Behandlung an und nutzt alle diagnostischen Mittel, aber seine Erfahrung ist dabei das wichtigste Mittel. Dabei klärt er auf und hetzt nicht, sondern lässt dem Patienten Zeit sich zu entscheiden. Bei mir wurde eine Teilversteifung des Handgelenks durchgeführt, heute habe ich keine Schmerzen mehr und die Mobilisierung ist gut verlaufen.
Die OP wurde gut vorbereitet und durch Prof. Szalay durchgeführt. Bei meinem Aufenthalt im Krankenhaus hätte ich mir mehr Informationen durch die Stationsärzte gewünscht. Das Handgelenk war geschwollen mit Spannungsblasen, die extra behandelt werden mussten. Behandlung durch Physio- und Ergotherapeutin war gut. Bei der Entlassung wurden mir ein falscher Arztbericht ausgehändigt, dieser wurden dann geändert, aber mein Sohn musste am Nachmittag nochmal nach Gießen fahren (waren auch 1 1/2 Stunden Fahrt für ihn). Also immer alles nochmal lesen und jede Tablette nachfragen, die man bekommt, auch hier stimmte es nicht bei mir. Trotz vorheriger Absprache mit dem Arzt, war die Station unachtsam.
Danach kam die Schließung der Handsprechstunde wegen Corona, leider war in dieser Zeit schwierig einen Termin zu bekommen. Zum Glück hat Prof. Szalay sich auf meine E-Mail gemeldet und dann die Genesung bis zum Ende betreut. Ich bin rundum zufrieden, keine Schmerzen mehr zu haben ist wirklich ein Gewinn an Lebensqualität und ich würde mich immer wieder an ihn wenden, falls was am Handgelenk nicht in Ordnung ist.

Unerträgliche Wartezeit in der Notaufnahme

Urologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Entlassung ohne Abklärung der Ursache)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (wie zuvor)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Absolut unakzeptable Wartezeit in der Notaufnahme)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
keinerlei Bemühen um wartende Patienten
Krankheitsbild:
Urologischer Notfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es kann einfach nicht sein, dass man einen 87jährigen Patienten in der Notaufnahme abends um 21 Uhr 2,5 Sunden warten lässt, ohne das sich mal jemand um ihn kümmert!

Dankbarkeit

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
siehe Erfahrungsbericht
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
CRPS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Wochen voller Schmerzen, endlosen Besuchen von Notaufnahmen und Ärzten
waren die Frakturschmerzen, die Schwellung und Verfärbung der Hand so extrem geworden, dass mich jetzt die Hausärztin an die Schmerzambulanz des UKGM verwies.

Ich wollte eigentlich nur die Unterlagen abgeben um einen Termin zu erhalten hatte aber
dass unfassbare Glück, dass genau an diesem Tage andere Patienten „ausgefallen“ waren und
ich sofort „meine“ Sprechstunde bekam.
Nach einer, fachlich und menschlich, hervorragenden Beratung der beiden Doktores wurde
CRPS II bestätigt, und ich wurde aufgeklärt welche negativen Folgen eine „nicht Therapie“ bewirken könnte.
Ich hatte aber absolutes Vertrauen zu den Ärzten und dem gesamten „Team“ und nahm einen
für mich, nach vielen Fragen seitens der Ärzte, eigens und sofort erstellten Therapieplan mit nach Hause.
Nach Wochen der Schmerzen und der Angst, meine Hand und meinen Arm nicht mehr bewegen zu können, zeigten sich innerhalb der nächsten 14 Tage „wahnsinnig“ positive Fortschritte bzgl. Schwellung und Beweglichkeit der Hand und des Arms, Verfärbungen der Haut, Schmerzen. Dies alles wurde von Tag zu Tag besser, und jetzt bin ich in einem Stadium, welches mich sehr hoffen lässt, dass ich meine Hand und den Arm in ein paar Wochen so gebrauchen kann wie ich es mir so sehr gewünscht habe.
Es sind vielleicht die Emotionen, welche mich in Dankbarkeit an den Tag zurück blicken lassen ,als ich das erste mal die Räume der Schmerzambulanz im UKGM betrat.
Es hört sich vielleicht übertrieben an, aber das gesamte Team der Schmerzambulanz, die „ausgeklügelte Therapie“ und das Wissen der Ärzte über diese Krankheit sowie deren fachliches Wissen haben mir einen sehr großen Teil meiner Lebensqualität zurückgegeben.

Deshalb meinen tiefen, herzlichen Dank an das ganze Team der Schmerzambulanz im UKGM.
Ich hoffe, dass noch sehr viele Menschen diese fachlich und menschlich hervorragende Zuwendung erleben dürfen.
Herzlichen Dank an das gesamte Team der Schmerzambulanz im UKGM

Kinderdiabetologie leider absolut nicht zu empfehlen!

Diabetes
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Krankenschwestern und einige des übrigen Personals
Kontra:
Alles Medizinische
Krankheitsbild:
Diabetes Typ 1 bei einem Kind
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unser dreijähriger Sohn wurde hier, aufgrund einer Diabetes-Typ-1-Diagnose, erstbehandelt.
Vorweg gesagt: das Personal war insgesamt sehr nett und es wurde zunächst toll auf unser Kind und seine Bedürfnisse eingegangen.
Alles andere war und ist leider miserabel. Unser Sohn bekam eine Insulintherapie verordnet, die eigentlich seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr angewendet wird, vor allem nicht bei Kindern! Auch generell sind die medizinischen Abläufe im Bereich der Kinderdiabetologie leider mehr als veraltet und konservativ. Es gibt keine individuellen Lösungen und insgesamt scheint die einzige Rechtfertigung für viele Vorgänge der finanzielle Nutzen der Klinik zu sein (wenn dies auch natürlich nicht geäußert wird).
Wir hängen dort leider noch immer fest und können, aufgrund der festgefahrenen Strukturen dort, leider noch immer nicht zur Pumpentherapie wechseln, obwohl bereits alles seitens der Krankenkasse genehmigt ist.
Die Kinderdiabetologie ist leider absolut nicht empfehlenswert und kostet uns unglaublich viele Nerven. Einen Stern gibt es für das freundliche Personal und die überwiegend tollen Schwestern auf der Station.

Weitere Bewertungen anzeigen...