• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Psychosomatische Klinik Bad Neustadt a. d. Saale

Talkback
Image

Kurhausstraße 31
97616 Bad Neustadt
Bayern

98 von 166 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
weniger gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
weniger gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

166 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr hilfreich

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Bis auf die Hellhörigkeit der zimmer)
Pro:
Alles für den Patienten
Kontra:
Man kann immer jammern wenn man wi?l
Krankheitsbild:
Burn out- Panikatacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist gut!!! Man muss sich natürliçh auf das Konzept einlassen. Ich hatte erstklassige Oberärztinnen, verständnisvolle Schwestern und gute Therapeuten. Sie alle begegnen einem mit viel Respekt. Die Unterkunft einmalig gut für so eine Einrichtung, ein Makel ist allerdings die Hellhörigkeit in den Zimmern!!! Verpflegung ist ok ! Ansonsten die verschiedenen Therapien sehr hilfreich und fördernd. Danke dem Team von Herzen

Sehr zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Ausstattung, Treffende Behandlungspläne
Kontra:
Medikamente werden kaum verabreicht, teilweise längere Wartezeiten für Einzelgespräche
Krankheitsbild:
Burn-Out, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Anfang 2018 für 7 Wochen in der Klinik. Der Empfang war sehr gut und am Tag der Aufnahme gibt es einen super Zeitplan für das Aufnahmegespräch, Blutabnahme, Einführung durch den Paten in die Gruppe bzw. in die Klinik.
Der Behandlungsplan ist individuell, je nach Krankheitsbild, ausgerichtet, was ich sehr gut fand. Meine mir zugewiesenen Therapeuten waren kompetent, hilfsbereit und nett. Die Anwendungen sind sehr abwechslungsreich.
Das Essen ist für die Aufenthaltszeit soweit gut; man kommt auf alle Fälle jeden Tag damit klar. Von der Lage her ist es sehr praktisch, dass man zu Fuß in ca. 10-15 Minuten die Stadt erreichen kann. Mir wurde dort super geholfen und ich bin mit neuem "Lebenssinn" aus der Klinik gegangen.
Sollte jemals wieder irgendetwas für mich in der Art notwendig sein, würde ich jederzeit wieder dorthin gehen.
Ich persönlich kann es nur empfehlen.

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schöner Kurpark, nettes Pflegepersonal
Kontra:
Auf Schmerzen wird nicht eingegangen, alles psychosomatisch
Krankheitsbild:
Schwere Depression, Angst- und Panikstörung, chronische Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war November bis Dezember in der Klinik und kann nur sagen -NIE WIEDER -
Auf Schmerzen wird nicht eingegangen und als leicht abgetan. Bei Problem mit Bezugstherapeuten ist kein Wechsel möglich. Das Wochenende Einzelgespräche bei wechselnden Psychotherapeuten. Therapeuten geben sich sehr viel Mühe, besonders Frau Krause, Frau Bahn und Herr Höft. Wegen Medikamentenwechsel muss man immer wieder nachfragen. Schmerzen werden als psychosomatisch abgetan. Viele ausländische Ärzte, was auch zu Verständigungsproblemen führt. Schon beim Aufnahmegespräch habe ich auf starke Schmerzen hingewiesen, die dann als leicht abgetan wurden. Die gesamten Wochen bestand nicht die Möglichkeit in die Angststörungsgruppe zu kommen. PMR nur in großer Gruppe und das bei Angst-und Panikstörung.Auf den Abschlussbericht wartet man ein Viertel Jahr und auch darin werden Schmerzen als leicht abgetan.

Hier wird einem geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Manche Ärzte sprechen nicht so gut deutsch und es kommt dann zu Missverständnissen)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Dame auf dem Sekretariat manchmal launisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Modern)
Pro:
Immer ein Ansprechpartner, viele Therapien
Kontra:
Wenig Entspannungstraining
Krankheitsbild:
PTBS, Depression, Sozialphobie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2x in Behandlung in dieser Klinik. Zuerst wegen der Traumafolgestörung und dann wegen der Depression. Beide Male war ich Teil der selben Therapiegruppe und hatte damit auch die gleiche Bezugstherapeutin. Ich wurde warm und herzlich empfangen durch meinen Paten.
Ich habe das Sprechstunden Angebot genutzt, musste bei der medizinischen leider feststellen, dass es Ärzte gibt, die kaum deutsch sprechen und dadurch mein Anliegen nicht verstehen. Sehr schade.
Das Therapieangebot ist vielfältig, mir fehlt nur noch etwas Entspannungstraining außer PMR.
Das Essen ist leider eher mittelmäßig. Es ist essbar, aber gerade Abends wird es irgendwann schwer Abwechslung rein zu bringen. Manchmal ist das Mittagessen auch versalzen.
Aber man geht dort nicht zum Essen hin, sondern wegen der Therapie.
Mir hat sie auf jeden Fall sehr geholfen. Der Unterschied zwischen Anreise und Abreisetag ist riesengroß.
Sollte es nochmal nötig sein, dass ich in Therapie gehen, werde ich mich auf jeden Fall wieder für Bad Neustadt entscheiden

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Unkompliziert)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten, Pflegekräfte, Therapien, Einzelzimmer
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik kann ich nur empfehlen.
Die Therapeuten sind klasse.
Das Therapieangebot ist sehr gut und abwechslungsreich.

Das beste was mir Passieren konnte!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Hier bekommt mann aufjedenfall Hilfe wenn Mann es zulässt
Kontra:
Krankheitsbild:
Schwere Depressionen, Verhaltensstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war insgesammt 6 Wochen in der Klinik und bin jedem Einzelnen Therapeut, Arzt und Schwester Dankbar für die Hilfe! Ich hatte als Bezugstherapeuten Herr M. Bauer, der immer ein Offenes Ohr für jeden hatte und sich Zeit für die Patienten genommen hat. Durch ihn kann ich sagen das ich nach 6 Wochen die Klinik mit Kraft wieder verlassen habe. Oberärztin Fr. Dr. Bonin hat mir auch jedesmal Geholfen und mir wege gezeigt. Danke. Ich war bei der Ebene 3 und alle Schwestern und Pfleger waren super nett aber Schwester Katja war mein Schutzengel. Bin oft mit Panikataken und Verzweiflungen zu ihr und sie konnte mir die immer nehmen, bin jedesmal mit verzweiflung und Weinerlich zu ihr ins Zimmer und mit einem Lächeln im Gesicht, mit Kraft wieder Raus. Ich kann die Negativen Rezensionen über diese Klinik nicht nachvollziehen, ich denke weil die Menschen die viel Gutes erlebt haben Trauriger weise leider keine Rezensionen ablassen. Ich empfehle jeden Menschen der die Hilfe braucht und Annehmen kann dorthin zu gehen weil da bekommt mann sie.

alles in Ordnung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
ein Raum ohne Tageslicht
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Insgesamt bin ich zufrieden. Durch die vielen, eher negativen Bewertungen, war ich zunächst skeptisch. Tag und Nacht war die therapeutische und medizinische Versorgung für mich gewährleistet. Der Schwerpunkt Gruppentherapie war gewöhungsbedürftig, wahrscheinlich abhängig von den Mitpatienten. In meiner Gruppe war aber alles okay. Mit dem Bezugstherapeuten konnten Einzelgespräche vereinbart werden, die auch zeitnah möglich waren. Die Kommunikation unter den Therapeuten schien vorhanden zu sein. Die medikamentöse Versorgung orientierte sich daran, was der einweisenden Arzt verordnet hatte.
Das Personal ist ganz normal, das Essen auch.

Ich bin mit einem sehr guten Gefühl nach Hause gefahren.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018-2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Moderne Klinik, sehr kompetente Ärzte und Therapeuten
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Burnout, Essstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach einem 7 wöchigen Aufenthalt kann ich sagen, dass ich viel über mich erfahren und erkannt habe und sich meine Symptomatik wesentlich verbessert hat.

Die Aufnahme in der Klinik erfolgte ganz sanft. In dem ersten Arztgespräch und dem folgenden Psychologischen Interview wurden sofort meine größten Probleme erkannt, was mich doch sehr erstaunte. Es wurde ohne Widerspruch akzeptiert, dass ich keine Medikamente nehmen möchte. Auch der Einstieg in die Gruppe (ca. 9 Personen) war sehr liebevoll.

Die Klinik verfolgt das Prinzip der tiefenpsychologischen Gruppentherapie. Akute Einzelgespräche waren jederzeit möglich. Es war in kritischen Situationen immer jemand ansprechbar, selbst die Schwestern, und es wurde immer geholfen oder eine Lösung für die Situation gefunden.

Das komplette Therapieprogramm ist auf den jeweiligen Patienten angepasst. Änderungen oder Wünsche wurden umgesetzt.

Für mich war es der erste Aufenthalt in solch einer Klinik. Ich bin dorthin, weil ich etwas in meinem bisherigen Leben ändern wollte und weil ich erkannt habe, dass ich krank bin und Hilfe benötige. Aus diesem Grund fiel es mir nicht schwer, mich auf die einzelnen Therapien einzulassen. Sich Einzulassen ist einer der wichtigen Punkte um voranzukommen. Es klappt nicht alles sofort und der Aufenthalt gleicht einer Achterbahnfahrt, aber dran bleiben, lohnt sich. Ganz nach dem Motto zwei Schritte vor und einer zurück.

Die Zimmer gleichen einem Hotelzimmer, hell und modern eingerichtet. Der Kurpark und die Umgebung laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein. Das Zentrum der Stadt ist in 10 Minuten zu Fuß erreichbar, Schwimmbad, Kino und diverse Einkaufs- und Shoppingmöglichkeiten sind vorhanden.

2 Kommentare

Psycho-tom am 10.02.2019

Leider f?hrt das "einlassen" auf die persönlichkeitsumformende therapie aus meiner erfahrung dazu das ein "happy" gef?hl entsteht,
Das sich schnell in eine ern?chterung und enttäuschung verwandelt, wenn man erstmal "draussen" ist. Den unter den normalen fällt man trotz aller fortschritte auf und man wird wieder ausgegrenzt. Ich vermute das die meisten patienten in bad neustadt
Eine borderline persönlichkeits/verhaltens-störung haben und deswegen bekommen sie ihre eigene patientenakte nicht ausgehändigt. Ein skandal.

  • Alle Kommentare anzeigen

HORROR KLINIK !! Sehr schlechtes Personal!! Dort wird man richtig Krank gemacht!! Lasst euch nicht kaputt machen von solchen Institutionen!! Es gibt so viele gute Alternativen, die einen nicht von der einen in die andere Krankheit bringen!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Gute Lage direkt am Kurpark.
Kontra:
Schlechtes Personal - Therapie erfolgt nur durch Medikamente und Gruppen therapie - Patienten Biografie wird komplett anderst bewertet - kein Interesse am Betroffenen - man wird dort richtig Krank gemacht!!!
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tagesklinik der Psychosom.:1. Mitarbeiter der Rezeption sehr unfreundlich,keine Empathie. Mehr als eine Stunde gewartet obwohl ein Termin ausgemacht war. 2. Pflegepersonal der Tagesklinik, was soll ich sagen, es ist nicht ganz eindeutig ob das "Personal" noch Personal ist oder selbst schon Patient. Es wird dort mit einem auf einen sehr niederen, beleidigenden Niveau kommuniziert!3.Das ganze Konzept dieser "Therapieformen" ist sehr veraltet & definitiv nicht individuell angepasst auf den einzelnen. Einzeltherapie wird nur in Ausnahmefällen angeboten, das ist scheinbar zu viel Aufwand, deshalb ist es besser man kommt mehrmals täglich zu dem Personal und holt sich seinen Melperon Schnaps ab. Ohne wenig Aufwand, die Patienten ruhig stellen, nur nicht mit dem Individuum beschäftigen. Gruppentherapie ist dort das A und O, sowas sinnloses! Da sitzen Mitpatienten die seit Jahren eine Klinik nach der anderen aufsuchen, noch keine einzige Besserung erreichen konnten und wollen dir irgendwas erzählen was du tun kannst. Belanglose Ratschläge haben noch keinem was gebracht, wie man sieht. 5. Medikation ist oberstes Gebot dieser Klinik, lehnt man diese strikt ab, bekommt man gesagt man sei an einer Genesung nicht interessiert, man würde sein Leben ohne Medis nie wieder auf die Reihe bekommen. 6. Bei den Gesprächen mit dem Arzt kann man sagen /erzählen von sich, was man will, es wird definitiv anderst ausgelegt. Dinge die "normal" sind die im gleichen Ausmaß nicht erkrankte tun, werden als total gestört und abnormal angesehen. 7. Diese Klinik macht einen erst Krank! Das war eines der schlimmsten Erlebnisse in meinem Leben! Ich habe mich selbstentlassen & bereue es keines Wegs!Danach war ich sehr geknickt,da ich so viel Hoffnung hatte & weil die Mitarbeiter-Ärzte dort einen behandeln wie ein Minderweriges Stück!!! Wiederum hat mich das so in Wut verzetzt, dass mein Kampfgeist geweckt wurde & ich durch alternative Methoden ohne Medikamente(!)gut zurück in mein Leben gefunden habe!

Fehlgriff

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Der Empfang an der Rezeption war sehr nett. Das Essen ist im Allgemeinen ganz gut. Die Auswahl ist ausreichend und frisch. Niemand muss hungern.
Kontra:
Die Ärzte und Therapeuten waren sehr bemüht, sind allerdings oft über das Ziel hinaus geschossen und haben mir mehr geschadet als geholfen. Ich befürchte, dass zumindest einige Ärzte und Therapeuten sich hier ein (subjektives) Bild über Patienten m
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht einen sehr guten äußeren Eindruck. Die Lage, direkt am Kurpark, ist wunderschön und lädt zur Entspannung und kurzen Spaziergängen ein. Man kann sich seine Freizeit im angrenzenden Kurpark vertreiben

Die Zimmer sind groß und ganz schick. Vermisst habe ich jedoch einige farbige Akzente wie z.B. etwas Farbe an den Wänden (Bilder oder Grünpflanzen im Zimmer).


Ich war für 3 Wochen in der Klinik und musste feststellen, dass sie leider nicht das hält was sie verspricht. Die Ärzte und Therapeuten waren sehr bemüht, sind allerdings oft über das Ziel hinaus geschossen und haben mir mehr geschadet als geholfen. Was ich persönlich sehr bemängle ist, dass Einzelgespräche von Therapeut zu Patient nicht vorgesehen sind; und man möchte vielleicht nicht alles gleich in der Gruppe erzählen. Meine Probleme wurden als Symptome abgetan und nicht als das angesehen was für mich die Depression ausgelöst hat.

Die Gruppentherapie (7a) glich eher einem Kaffeekränzchen unter engen Freunden, bei dem man sich schon mal sehr private Dinge erzählt. Hier fehlte mir deutlich die Führung durch die Therapeutin welche offensichtlich aus Osteuropa war, was unschwer an ihrer Aussprache zu erkennen war. Ihre Art und Weise wie sie sich mit mir unterhielt, entsprach nicht den üblichen Gepflogenheiten zwischen Therapeut und Patient. Auch die "lieben Mitpatienten" in der Gruppentherapie, welche asoziale Charakterstörungen haben bzw. das Manipulieren der Mitmenschen als lustvolles Erfolgserlebnis ansehen und ausleben. Die Gruppentherapie war für mich Horror... was soll ich denn zu den Problemen der anderen als Feedback geben, die ich noch gar nicht kenne und die schon über 3 Wochen da sind? Und wenn man etwas sagt heißt „Sie sind später dran!“

Die Möglichkeit von Einzelgesprächen wurde mir nicht angeboten. Auch hätte ich mir theologisch geschultes Personal (oder Theologen) als Therapeuten gewünscht.

Ergebnis des Aufenthaltes: Ich bat meinen Mann, mich nach 3 Wochen Therapie schnellstmöglich abzuholen. Diese Form der "Therapie" war eindeutig nicht das Richtige für mich. In einem so schlimmen Zustand war ich vorher noch nie. Alles was in diesen 3 Wochen erreicht wurde war, mein Selbstbewusstsein konsequent abzubauen und mir am Ende auch noch das Gefühl zu geben, versagt zu haben, nachdem man so viel Hoffnung in diesen lang herbeigesehnten Klinikaufenthalt gesteckt hat.

1 Kommentar

hilke6 am 28.03.2019

Finde die Bewertung sehr gut sie spiegelt die Klinik genau so wieder wie ich sie erlebt,habe.Was soll ich in einer Gruppentherapie wo Eheprobleme diskutiert werden obwohl man eine Angststörung hat.Zum Schluss wurde bei mir noch nicht mal eine lungenempolie erkannt.Trotz aufsuchen eines Arztes,würde als Psycho abgetan.Bin sofort Abgereist,das hat mir sprichwörtlich das Leben gerettet.Die Klinik hat auch viel zu viel ausländisches Personal,das mag in einen normalen Krankenhaus ok.sein aber als Psychotherapeut,mit verständigungsschwirigkeiten ???

Beste Klinik dieser Art!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Es passt alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, Panikattacken, Alkoholmißbrauch
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr vorbildlich geführte Klinik.
Großes Therapie Angebot.
Sehr sauber!
Ich denke das dies die beste Psychosomatische Klinik ist.
Bei meinem Aufenthalt von sechs Wochen konnte ich mich gut auf die Therapien einlassen.
Nochmals Danke an das gesamte Team!!

TOPP!!!!!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Für mich persönlich war es total gut!!!)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht warten, sondern fordern!)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Nicht warten, sondern fordern)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (moderne Gestaltung und hell.....was einfach gut tut!!)
Pro:
Ich durfte sein wie ich bin!
Kontra:
Für Alkoholmißbrauch muss man selbst sehr gestärkt sein
Krankheitsbild:
Depressionen, Angststörung, Panikattacken, Alkoholmißbrauch
Erfahrungsbericht:

Hatte ich Bewertungen über die Klinik gelesen, war ich etwas skeptisch und hatte Angst! (Sage ich ganz offen!) Aber mir ging es so schlecht, dass ich wusste: "Jetzt, oder nie"! 5 Kliniken hatte ich bereits kennen gelernt und jetzt kam ich an! Whow! Hell, modern, freundlich.....und die Dame an der Rezeption hat sogar gelächelt und mich freundlich empfangen!!!!! Sowas kannte ich bisher noch nicht!!
Medizinische Voruntersuchung bei einer Ärztin, die tatsächlich nicht perfekt deutsch sprach! Aber die war total nett und freundlich!!! Dann kamen 2 Männer auf mich zu und begrüßten mich als ihre PATEN für mich! Sie zeigten mir die komplette Klinik und teilten mir mit, welche "Spielregeln" gelten! (Hatte es mir schlimmer vorgestellt!) Dann Empfang der Gruppe von 8 Personen, mit denen ich die nächsten Wochen zu tun haben sollte! Total nett, offen, hilfsbereit und...…….die konnten sogar lachen!!!!
Das Zimmer war topp! Einzelzimmer, mit schönem Ausblick, topp sauber und modern eingerichtet! Schönes Bad, überall Ablageflächen...…….hier kann (oder vielleicht erst mal für den Anfang!) hier könnte man sich ggf. wohlfühlen!!!Dann 1. Gespräch bei der Oberärztin! "Hoppela": Knallhart! Sachlich! Freundlich! Bestimmend!

Dann: 1. Gespräch bei der Bezugstherapeutin! "Hoppela": Sehr nett! Knallhart! Ups, Treffer, Finger in die erste Wunder, reinbohren, rumbohren, langsam wieder rausziehen, erklären......oooooh "Die versteht mich!" (Dachte ich zumindest!)


Aber: Ich fühlte mich am 1. Tag bereits gut aufgehoben! Dann begannen die einzelnen Therapien! Jeden Tag Gruppe! 3 mal wöchentlich verbale Gruppe, 2 mal wöchentlich "Körperbezogene Gruppe"! Und ich habe mich das erste mal EINGELASSEN! Es war MEGA!!!! Jede Gruppenstunde habe ich aufgesogen! Ich wollte nicht mehr in der Depression leben! Ich war offen und das war total gut für meinen Aufenthalt! Ich habe mich eingelassen und meine Erfahrungen waren total gut! Es gab nichts, was ich nicht wollte! Es gab nichts, was ich nicht mochte! Man ist total auf mich eingangen! DANKE....es war für mich ein fördernder Aufenthalt und ich bin total dankbar!!!! Jederzeit wieder!!!! Ich musste mich nur einlassen und ich denke, es hat mir sehr, sehr geholfen!! Jetzt bin ich dran! Jetzt muss ich üben! Ängstlich, aber gestärkt! Und....es fällt garnicht so schwer!!! Und dafür mußte ich über 10 Jahre warten, bis ich die richtige Klinik gefunden habe und mich einlassen konnte!!!!! DANKE!!!!!!!!

3 Kommentare

Psycho-tom am 04.10.2018

Klingt richtig euphorisch, hoffentlich hält das "gute Gefühl" lang an.

Haben Sie eigentlich mal die ganze Klinikbewertung
auf diesem Portal durchgelesen?

Da steht was von absichtlichen Verheimlichen der vollständigen Diagnose, Haben sie ihre Patientenakte
als Kopie ausgehändigt bekommen? Oder ist die Akte noch nicht fertig und wird an den weiterbetreuenden
Psychotherapeuten gesendet (der die akte auch nicht rausrückt, sondern gemeinsam besprechen will....)

Für mich ist es völlig unverständlich wie man so gut
drauf sein kann wenn man z.B. `ne "Kunsttherapie" mittels malen mit Fingerfarben verabreicht bekommen
hat. Naja man muß sich eben gnadenlos und völlig naiv
E I N L A S S E N !!!!!!!

  • Alle Kommentare anzeigen

gute fachliche Behandlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
umfangreiches Therapie-Angebot
Kontra:
Verkehrslärm
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die ersten Tage von der Aufnahme bis zur Eingewöhnung waren etwas hektisch, da die einzelnen Therapien und Termine für Gespräche in verschiedenen
Stockwerken und teilweise auch ausserhalb stattfanden und teils auch kurzzeitlich getaktet
waren.
Ansonsten sind meine Erfahrungen überwiegend positiv. Die Unterstützung in der Gruppe war sehr
hilfreich, besonders der Empfang durch einen Mit-
Patienten/in (Pate/in) am Anreisetag und die Aufnahme in der Gruppe.
Zimmer u. Verpflegung sind ok. Ich mußte aus familiären Gründen nach 3 Wochen die Behandlung beenden, hatte aber auch in dieser kurzen Zeit eine erhebliche Verbesserung meiner gesundheitlichen Verfassung.
Mein Zimmer war auf der Seite zur Kurhausstraße
und der Verkehrslärm am späten Abend und frühen
Morgen störend. Die Geschwindigkeits-Begrenzung
von 20km/H wird selten eingehalten und durch den Straßenbelag wird der Verkehrslärm verstärkt.

Eine tolle Klinik jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Gute Therapeuten,schöne Klinik, saubere Zimmer
Kontra:
Das Essen früh und abends, bisschen Abwechslung und Frische kann nicht schaden
Krankheitsbild:
Angststörung, Panickattacken und Ermüdungserscheinungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 5 Wochen in der Klinik und war sehr zufrieden.Wenn man ein Einzelgespräch gebraucht hat, hat man das auch sofort bekommen. DIE Gruppentherapien fand ich sehr interessant, obwohl ich am Anfang sehr skeptisch war.Wenn man die Regeln befolgt, die weiß Gott nicht sehr schwer sind, kann man sich rundum wohlfühlen.Man hat auch sehr viel Freizeit und kann vieles unternehmen.Bei den Therapien hab ich mich am Anfang schwer getan aber am Ende ergibt alles einen Sinn. Weiter so und wenn ich nochmal ein Problem haben sollte, jederzeit wieder. War ne tolle Zeit!Danke!

2 Kommentare

Psycho-tom am 19.09.2018

Hört sich ganz nach Borderline/ADHS Persönlichkeitsstörung an.......
Könnte es sein das gar nichts anderes übrig bleibt als die "schwachsinnigen Kindergartenspiele" (=Therapie) als sinnvoll anzusehen solange man in der "Anstalt" aus seinem Lebensumfeld herausgehalten wird ? Der große Leidensdruck der Borderlinestörung durch die ablehnende Haltung der Gesellschaft zwingen ja einem
aus reiner verzweiflung die "Therapie" positiv zu sehen. Durch das "Einlassen" auf die sog. Therapie wird man für begrenzte Zeit von der "Krankheit" nur abgelenkt. Deswegen immer schön Mißtrauisch bleiben,
alles in der Therapie mitmachen und sich seinen Teil denken.
Wegen Ermüdungserscheinung empfehle ich ihnen die Durchsetzung von Verrentung.

  • Alle Kommentare anzeigen

Moderne Klinik mit kompetenten Mitarbeitern

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Freundliche und kompetente Mitarbeiter.
Kontra:
Sehr unflexibel, wenn man die Therpiegruppe und damit den Bezugstherpeuten wechseln möchte. Kein Kiosk.
Krankheitsbild:
Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Moderne Klinik, mit freundlichem und kompetenten Mitarbeitern. Ruhig gelegen. Es gibt in der Klinik keinen Getränkeautomaten für Kaltgetränke und keinen Kiosk. Der Marktplatz (15 Gehminuten) von Bad Neustadt und verschiedene Einkaufsmöglichkeiten sind bequem zu Fuß zu erreichen. Das Essen ist für Klinikverhältnisse sehr gut. Die Zimmer sind gut eingerichtet. Die psychosomatische Behandlung findet überwiegend in tiefenpsychologischen Therapiegruppen statt, begleitet von leichten Bewegungstherapien und von Ergotherapie. Es wird viel Wert auf die eigene Körperwahrnehmung gelegt. Zusätzlich gibt es Sondertherapiegruppen, wie zum Beispiel die Berufsbezogene Therapiegruppe, die von sehr kompetenten Mitarbeiterinnen geleitet wird.

Ein hoffnungsvoller Anfang ohne Happy End

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer toll, Versorgung mit Getränken super, Reinigungskräfte sehr nett, Pflegekräfte immer ansprechbar und bemüht zu helfen, tolle Lage
Kontra:
Tunnelblick der Therapeuten/Ärzte.....alles psychosomatisch
Krankheitsbild:
Depression, Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 5 Wochen in der Klinik und musste feststellen, dass sie leider nicht das hält was sie verspricht. Die Ärzte und Therapeuten waren sehr bemüht, sind allerdings oft über das Ziel hinaus geschossen und haben mir mehr geschadet als geholfen. Die Gruppentherapie gleicht eher einem Kaffeekränzchen unter engen Freunden, bei dem man sich schon mal sehr private Dinge erzählt. Hier fehlt mir deutlich die Führung durch die Therapeutin. Einzelgespräche sind möglich aber leider nicht mit dem Bezugstherapeuten sondern mit dem der gerade Dienst hat. Es war mir zu unpersönlich, so das ich meine Probleme auch nicht wirklich bearbeiten konnte.
Das Bewegungsprogramm ist vielseitig, allerdings nicht individuell. Ganz gleich wie gewichtig und trainiert ein Mensch ist, sind die Angebote einheitlich.....leider ist das für mich kontraproduktiv gewesen und ich musste mich an meinem Entlassungstag sofort zu einem niedergelassenen Arzt begeben. Auf Schmerzen oder Beschwerden wird wenig bis gar nicht eingegangen....das wäre alles psychosomatisch. Das halte ich für gefährlich, da wirkliche Erkrankungen übersehen werden. Ich glaube nicht das die Ärzte nicht kompetent sind jedoch haben sie bereits einen Tunnelblick und sehen alles aus der psychosomatischen Sicht.
Die Räumlichkeiten sind erstklassig, einzig die Therapieräume im Keller sind teilweise etwas bedrückend da einige keine Fenster haben. Im Bereich Ergotherapie sind immer wieder Stunden ausgefallen die auch nicht nachgeholt wurden.
Sehr lobenswert ist die Ernährungsberatung. Das Essen ist eben Klinikessen ...man kann davon überleben :D
Besonders hervorzuheben sind die Reinigungskräfte die unglaublich fleissig sind und trotzdem immer ein nettes Wort haben......danke dafür.
Ich würde niemandem abraten wollen denn jeder muss seine eigenen Erfahrungen machen, ich für mich hätte mir jedoch etwas mehr Verständnis und Unterstützung gewünscht. Trotzdem sag ich danke denn auch aus diesen Erfahrungen habe ich gelernt.

Ich würde, wenn es nötig ist, immer wieder herkommen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Geschützter Rahmen, schönes Gebäude, einzelzimmer, wunderschöner Park, kostenlosWlan, Gruppentherapie, Interesse am Patient
Kontra:
Lärmbelastung, ich "glaube" der Kaffee ist ohne Koffein ;)
Krankheitsbild:
Borderline, Depressionen, Traumata, Angststörungen, Panikattacken und Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde nach 7,5 Wochen entlassen und kann die zum Teil, sehr neg. Bewertungen nicht verstehen. Ich weiß, dass es auch sehr schlechte Therapeuten hier gibt aber deshalb ist ja nicht das ganze Konzept Mist.

Ich hatte großes Glück eine hervorragende Therapeutin zu bekommen. Auch mein zuständiger Arzt war in Ordnung. Zwar manchmal komisch und provozierend aber im Sinne meiner Heilung.
Die Gruppentherapie macht mir am Anfang große Angst, die ich aber relativ schnell überwinden konnte. Ich hatte teils sehr schlechte Tage, an denen ich am liebsten abgebrochen hatte. Aber genau das ist Therapie. Therapie tut weh, es ist schließlich kein Urlaub!!! Das verwechseln viele gerne. Die Klinik liegt sehr schön am Park, das Gebäude ist meiner Meinung nach modern. Die Zimmer sind Hotel ähnlich. Es ist sauber und alles vorhanden, was nötig ist.
Morgens und abends ist Buffet, konnte besser aber auch schlechter sein. Es ist auf jeden Fall für jeden was dabei. Klar hängt es einem irgendwann zum Hals raus, aber-so what. Ich bleibe ja jicgt für immer. Mittagessen ist unterschiedlich. Für eine Klinik finde ich es ausreichend. Ob es jetzt wirklich sehr gesund ist,darüber lässt sich streiten ;)
Ich fühlte mich hier ernst genommen und bin auf überwiegend nette, einfühlsame aber auch ehrliche Menschen getroffen.
Wenn man hier her kommt und mit jedem Probleme hat, sollte man sich Gedanken machen, ob es nicht vill doch eher an einem selber liegt.
Für mich und meine Erkrankungen konnte ich hier viel lernen und ich bin zumindest erstmal gefestigt. Friede Freude Eierkuchen passiert nicgt von heute auf morgen. Da sollte sich auch keiner was vormachen.
Es gab einen Zwischenfall mit einem drohenden Suizid, auf den wirklich super von Seiten der Mitarbeiter reagiert wurde. Der Stress wurde in keinster Weise auf die Patienten übertragen.

Nachteil an dieser Klinik:
1.ärtztliche Versorgung konnte besser sein
2.es ist nicht gerade leise. Krankenhaus ist um die Ecke (Hubschrauber, Krankenwagen rund um die uhr), direkt hinter dem Park gehen Bahngleise entlang (Tag und Nacht Güter und Linien Verkehr), man hört von hier die Schnellstraße aus der Stadt und auch allg reger Flugverkehr.zudem ist nebenan das Schloss, wo meist am We geheiratet und manchmal dann auch gefeiert wird.Da der vor der Tür liegende Park öffentlich ist, hört man auch die ein oder anderen Feierwütigen nachts, die den Park durchqueren.

1 Kommentar

Guenni1963 am 30.09.2018

Ja, das habe ich auch bemerkt! Mindestens 1 mal täglich konnte man einen Hubschrauber hören! Und vor allem die Krankenwagen mit ihren Sirenen! Das war ganz furchtbar! Wie in einer Großstadt! Man hörte sie weit entfernt, aber nie wenn sie in direkter Nähe zur Klinik fuhren! Das war schon extrem!! Überhaut war der Lärmpegel sehr hoch! Und man stelle sich vor, es gab sogar Menschen und Patienten in direkter Kliniknähe die gelacht haben!!! Ganz furchtbar!!!!!!!!!! LÄCHERLICH!!!!!!!!

Super Klinik, schade dass ich nicht schon früher hingegangen bin!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (wüßte nicht was es noch zu verbessern gibt)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (jeder Therapeut oder Arzt hat ein offenes Ohr)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Da die Klinik sehr neu ist paßt alles sehr gut.)
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Schwestern, das Gebäude selbst, schöne Zimmer
Kontra:
die Straße vor der Klinik mit ihren laut klappernden Verbundsteinen
Krankheitsbild:
Burn out, Angstattacken, mittelschwere Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von den Therapeuten und Ärzten wird der Patient als Mensch gesehen. Ich habe den Eindruck bekommen, dass jeder hier gleich wichtig genommen wird, egal was er für ein Problem hat.
Es gibt hier keine Götter in "weiss", selbst die Oberärzte sind normal gekleidet. Die Gespräche und Therapien finden auf Augenhöhe statt.
Die Therapeuten sind durch die Bank absolute Fachkräfte und haben mir sehr viel geholfen.
Es wird hier in der Klinik auch auf Kleinigkeiten großen Wert gelegt, wie z.B. das Mittagessen. Es wird an der Essensausgabe für jeden persönlich auf dem Teller schön angerichtet und ist für eine Klinik schon aussergewöhnlich gut. Das haben auch Mitpatienten bestätigt, welche zuvor in anderen Kliniken waren.
Ich bedauere nur, daß ich mir erst so spät eingestanden habe, dass nur noch eine Akutklinik in der Lage ist mir aus dem Schlammassel zu helfen.
Sonst wäre ich viel früher nach Bad Neustadt gekommen.
Sollte es nochmal so weit kommen (was ich allerdings nicht hoffe!) weiss ich wo ich mich hinwenden werde!


P.S. Ein guter Rat zum Schluss:
Jeder Patient hat es selbst in der Hand wie weit er sich helfen läßt! Bei allem mitmachen, die Erkenntnis was es bewirkt, kommt erst mit der Zeit!

1 Kommentar

hilke6 am 20.08.2018

Leider kann ich ihre Erfahrungen nicht teilen.In dieser klinik gibt es verdammt schlechte Ärzte und Therapeuten.Sie sprechen hier im ganzen es gibt aber 6 Etagen,a,4 Gruppen also 24 Gruppen mit je 1 Therapeuten.Hatten sie mit allen gesprochen wahrscheinlich nicht!Es gibt genau deshalb bei den Bewertungen verschiedene Auffassungen,weil es genau hier erhebliche Schwankungen gibt.Noch ein Wort zum Essen.Das Essen wird Mittag wie in einer normalen Kantine ausgeteilt,wo man meist in einer großen Schlange steht und man sein essen,auf den Teller bekommt was man sich vorher per Computer ausgesucht hat.Das küchenpersonal hat gar nicht die Zeit auch nur einen Teller besonders herzurichten.Früh und Abend war kaltes Buffet aufgebaut.Im ganzen tut man nicht Verhungern.Jeder kann das Essen für sich beurteilen,mir selber hat die frische gefehlt und die Firma maggi und Knorr macht hier sehr guten Umsatz.Aus meiner Erfahrung würde ich die Klinik nicht Empfehlen,jeder der dahin will soll seine Erfahrung machen,Hilfe kann man aus meiner Sicht in dieser Klinik nicht erwarten.

Immer wieder!!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Zimmer, Kurpark
Kontra:
Nach 4 Wochen das essen
Krankheitsbild:
Depressionen, Borderline, Zwänge
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin total begeistert von dieser Klinik und kann sie jedem nur ans Herz legen. Mir hat sie sehr geholfen und ich war sehr zufrieden mit denn Ärzte, Therapeuten, Psychologen und Krankenschwestern.Wer hier anderer Meinung ist, denkt wohl er hätte einen 5 Sterne Urlaub gebucht. Macht weiter so. Wenn ich nochmals Hilfe in Anspruch nehmen muss, dann hier!!!

1 Kommentar

hilke6 am 20.08.2018

Ich selber war in dieser Klinik und habe nicht an 5Sterne Urlaub gedacht.Hilfe bekam ich hier wenig.Die Psychologen waren ständig krank ersetzt worden sie selten.Ständig einen anderen Psychologen vorsich zu haben nicht angenehm.Viele Therapien sind ausgefallen weil schlicht das Personal fehlte.Leider hat nicht jeder glück,in dieser Klinik eine vernünftige Therapie machen zu können.Glück gehabt.

Sehr zufrieden !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapie, Ausstattung, Essen, Wlan
Kontra:
Keine feste Einzeltherapie
Krankheitsbild:
Depressionen, somatoforme Schmerzstörungen, Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 2017 in der Klinik und werde in Kürze erneut dort aufgenommen.
Ich war 2017 für 6 Wochen in der Klinik.
Alle waren sehr freundlich und auch geduldig.
Fast alle Therapieangebote waren gut für mich. Und was mir nicht gutgetan hat ,konnte ich vom Therapieplan löschen lassen. Lediglich eine fest eingeplante Einzeltherapiestunde hätte ich mir gewünscht. Aber bei Bedarf und auf Anfrage wurde mir diese immer gewährt.
Die Klinik liegt wunderschön und so kann man auch seine Zeit außerhalb der Therapiezeit gut zum ausspannen nutzen.
Es ist mir ein absolutes Rätsel wie sich jemand über das angebotene Essen beschweren kann. Für eine " Krankenhauskost " ist das Essen dort überdurchschnittlich gut. Ich habe leider schon in verschiedenen Krankenhäusern gelegen......ich erspare mir hier, mehr über diesen teilweise " Fraß" zu berichten. Z.B. auch bei meiner Reha 2016. Das Essen dort....Note 5 im Vergleich zur Rhönklinik.
Mein Fazit: Wenn jemand akut erkrankt ist, so kann er hier definitiv Hilfe bekommen und wieder zu sich finden.
Ich denke das hier einige mit ihrer extrem negativen Bewertung einfach nur wütend sind. Sie vergessen das sie in einer Akutklinik sind und nicht in einer " viel Spass-Reha " oder einer Wünsch-dir-was Klinik. Sie vergessen das auch Ärzte und Therapeuten nur Menschen sind. Ich bin sehr Dankbar das die Ärzte und Therapeuten in der Rhönklinik nicht versuchen mir "Sahne um den Mund zu schmieren" und auch nicht zulassen das ich die erlernten " Tricks " des Lebens zu meinem Nachteil anwende. Nur so können sie mir helfen.
Mein Rat an alle die mit dem Gedanken spielen dort hin zu gehen...........macht eure eigenen Erfahrungen ! Ich bin jedenfalls äußerst Dankbar das ich in Kürze nochmal dorthin kann.

Dringend zu empfehlen!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einzelzimmer, Wlan, Personal, Essensangebot
Kontra:
Therapieplan teilweise knapp geplant (zeitlich)
Krankheitsbild:
Depression - Adipositas
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik macht einen sehr guten äußeren Eindruck. Die Lage, direkt am Kurpark, ist wunderschön und läd zur Entspannung und kurzen Spaziergängen ein. Das Haus ist modern und übersichtlich ausgestattet und lässt eigentlich keine Wünsche offen.

Die Anmeldung erfolgt mit einem kurzen Gespräch mit einer Mitarbeiterin der Rezeption. Dort werden erneut alle allgemeinen Daten (Name, Alter etc.) abgeglichen und wenn nötig ergänzt. Man bekommt Unterlagen zwecks Schweigepflichtserklärung und Datenschutz, und die Zimmerkarte. Nach kurzer Wartezeit kommt eine Pflegekraft und zeigt einem das Zimmer und erklärt grob wo sich wichtige Räumlichkeiten befinden. Später findet eine Führung mit aktuellen, schon länger dort anwesenden Patienten statt, die etwa 10 bis 15 Minuten dauert und einen guten Überblick über die Klinik und dessen Infrastruktur gibt. Außerdem stellt man sich dem zuständigen Oberarzt vor, der kurze Fragen zu Psychischen und Physischen Beschwerden stellt um ein grobes Krankheitsbild erstellen zu können. Auf dieser Grundlage wird ein vorläufiger Therapieplan erstellt. Therapiepläne können sich ändern, entsprechend neue Pläne befinden sich in der, für jedes Zimmer einzeln vorgesehene, Postbox im Eingangsbereich.

Ein körperliche Grunduntersuchung und Befragung zu akuten Schmerzen etc. wird auch durchgeführt. Sehr professionell und zügig.

Das Essen ist im allgemeinen ganz gut. Keine Sterneküche aber auch kein Pommesbudenfraß. Die Auswahl ist ausreichend und frisch. Niemand muss hungern. Selbst mit Reduktionskost wird man satt und kommt gut durch den Tag.

Die Zimmer sind groß und ganz schick. Vergleichbar mit einem durchschnittlichen Hotelzimmer. Eigenes Bad und Balkon ist vorhanden. Kostenloses Wlan und Handyampfang ist auf allen Zimmer ebenso vorhanden.

Das Pflegepersonal ist nett und zuvorkommend.

Wichtig ist jedoch: Jeder macht seine eigenen Erfahrungen. Jeder nimmt die Dinge anders war. daher: Selbst ein Bild machen!!- Es lohnt sich!

6 Kommentare

axozz am 04.07.2018

Ergänzung: Telefon ist umsonst und rund um die Uhr benutzbar. Allerdings nur zum raus telefonieren. Eingehende Anrufe sind nur zu bestimmten Zeiten möglich.

  • Alle Kommentare anzeigen

Nicht für Angststörung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schlechte Entklassung)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Was für eine Beratung)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Kann man vergessen bei ersten Problemen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Muss man sich selber kümmern)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (War einigermaßen ok)
Pro:
Einzelzimmer,WLAN,kostenloses Telefon
Kontra:
Schlechte Ärzte,Therapeut,
Krankheitsbild:
Angststörung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist für Menschen mit psychischen Problemen wenig geeignet.In vielen Dingen ist man sich selbst überlassen.Krank werden darf man in der Klinik auch nicht,jede Krankheit wird mit Psyche erklärt.Da wird schon mal ernsthafte Erkrankung übersehen.Die Behandlung ist abgesichert als verbale Gruppentherapie.Das soll das Konzept der Klinik sein.Einzelgespräche nur nach Anmeldung.Viele Therapie Konzepte sind überholt.Das Essen ist mittlere Kantinen Kost.Rohkost gibt es in Form von in Streifen geschnittener Möhren.Kohlrabi,und Zuchini.Das Mittagessen kann aus 3 essen gewählt werden,man muss sich aber auf viel Fertigprodukte mit glutamat einstellen.Abendbrot Wurst Käse viel colsterin.Wer ein kleines Problem hat ist in dieser Klinik vielleicht gut aufgehoben.Wer ernsthaft ein Problem hat soll die Klinik meiden.Ich habe in 5 Wochen nur einmal einen Psychologen gesehen.Moderne Behandlungsform mit Yoga und tai chi gibt es nicht.Jeder kann sich selbst sein Bild machen,ich wahr mit der Behandlung hier nicht zufrieden,Körper und Geist gehen hier baden.

2 Kommentare

Guenni1963 am 04.10.2018

Hallo, ich komme gerade von einem knapp 6 wöchigen Aufenthalt zurück und wie Sie meiner Bewertung entnehmen können, war ich sehr zufrieden. Aber da darf man ja ruhig unterschiedlicher Meinung sein.

Sie führen in Ihrer Bewertung leider nicht auf, wie sich Ihre "Angststörung" darstellt. Wenn Sie unter einer "generalisierten Angststörung" leiden, dass ist diese Klinik sicherlich nicht richtig gewesen. Denn meines Wissens nach, wird man hier nicht in praktischen Übungen wieder an das Umfeld gewöhnt und lernt auch nicht, die "Angst vor der Angst" zu bewältigen. Dafür gibt es aber andere Fachkliniken und vielleicht wurden Sie hier falsch beraten.

Wenn Sie aber unter "sozialen Ängsten" leiden, dann bin ich persönlich der Meinung wurde dies in der Klinik sehr gut behandelt, aber meist sagt man ja: Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden!

Die Bewertung des Essens ist immer subjektiv und was jetzt "Yoga" oder "Thai Chi" mit der Behandlung von "Angsterkrankungen zu tun haben sollen, ist mir schleierhaft!

  • Alle Kommentare anzeigen

Hier wird Ihnen geholfen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verbale Psychoterapie + Einzelgespräche TOP)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer sind hellhörig)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 05.06. nach 6 Wochen Behandlung entlassen und diese Klinik kann ich nur empfehlen; vor allem das Pflegepersonal der 7c und mein besonderer Dank geht an meinen Bezugstherapeuten. Ich habe mich auf die Therapien eingelassen und mir wurde wirklich geholfen.
Die Umgebung hilft auch bei dem Gesund werden und es ist möglich schönen Spaziergänge im Grünen zu machen.
Das komplette Personal in allen Bereichen nimmt sich Zeit und es sind alles Fachkräfte.
Essen war abwechslungsreich und gut.
Wenn nochmals einen Klinikaufenthalt nötig wäre, würde ich noch einmal in diese Klinik gehen.

Super Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Personal, Therapeuten, Konzept
Kontra:
Abendessen immer gleich
Krankheitsbild:
Mittelgradige depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ganz tolle Klinik. Mein Aufenthalt in der Klinik hat mich weiter gebracht. Das Personal war zu mir immer sehr freundlich. Wenn es mir schlecht ging, fand ich immer jemand der mir zuhörte. Mein Bezugstherapeut war freundlich und kompetent. Die Therapien fand ich für mich gut ausgewählt.Erst wollte ich garnicht dorthin, jetzt sage ich , jederzeit wieder.

Urlaub ja, ernsthafte Behandlung nein

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer, kostenloses W-Lan
Kontra:
Menschlichkeit fehlt
Krankheitsbild:
Burn-out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin trotz vieler Negativberichte hierher gekommen.
Heute war Visite.

Die leitende Oberärztin äusserte die Verdachtsdiagnose einer Schlafapnoe und unterstellte mir, dass ich im Tavor Entzug wäre. (letzte Tavor Einnahme vor 10 Tagen)
Deshalb muss ich das Haus wieder verlassen, ohne Alternative.
Egal wie man argumentiert, man wird in keinster Weise ernst genommen.
Ich habe hier nur Ablehnung erfahren.

1 Kommentar

hilke6 am 24.06.2018

Kann die Ablehnung nur bestätigen.Der beste Spruch in der Klinik ist haben sie das früher schonmal gehabt.Zweimal Arzt in Anspruch genommen,beim zweitenmal bekam ich zur Antwort von einen Arzt das ,das Pflegepersonal durch mich überlastet sei.Man muss sich in der Klinik schon ein Dickes Fell zulegen damit man Psychisch nicht ganz unter die Räder kommt.Die Klinik ist in keinesfall bei ernsthaften Problemen zu empfehlen.

Gesprächstherapie leider nur Nebensache

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Einzelzimmer
Kontra:
Unzureichende Gruppen-Gesprächstherapie
Krankheitsbild:
Depression, Somatisierungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in dieser Klinik ist ca. ein 3/4-Jahr her, wobei ich bewusst einen zeitlichen Abstand zwischen Aufenthalt und Bewertung gewählt habe, um die Erfahrung sacken zu lassen und einen emotionalen Abstand zu gewinnen.

Leider Gottes, muss ich nach wie vor sagen, dass die therapeutische Betreuung in diesem Hause sehr zu wünschen übrig lässt. Gesprächstherapie gab es nur 3 x pro Woche à 50 Minuten und dies auch nur als Gruppentherapie mit 12-15 Personen. Meine Neurologin sowie meine Psychotherapeutin waren regelrecht geschockt, als sie dies von mir erfuhren. Es haben sich natürlich etliche aus der Gruppe beschwert, aber mal hieß es, dies sei nun mal das Konzept der Klinik, ein ander mal mussten die in den Urlaub verreisten Kollegen als Sündenbock herhalten etc. Beides als Argumentation irritierend, denn z.B. in der berufsbezogenen Burnout-Gruppe gab es ständig Einzelgespräche, egal ob der Patient wollte oder nicht und egal ob privat oder gesetzlich versichert - trotz Gruppentherapiekonzept und trotz Urlaubszeit. Zudem kann es generell nicht sein, dass der Patient einfach eine abgespeckte Behandlung erhält, wenn sein Aufenthalt auf den Sommer fällt und somit in die Urlaubssaison. Eine Klinik hat dafür zu sorgen, dass genügend Therapeuten da sind, denn dies ist ja der Grund des Aufenthalts. Bei mir im Entlassungsbrief steht doch tatsächlich, dass ich mir möglicherweise leichter getan hätte, wenn zu den Gruppentherapien häufigere einzeltherapeutische Gespräche zur Verfügung gestanden hätten, dies aber leider aus organisatorischen Gründen nicht möglich war. Und dafür war ich in der Klinik?! Mir stand es nach 5 Wochen frei, den Aufenthalt zu verlängern oder nach Hause zu fahren - ich bin abgereist, es hatte einfach keinen Sinn...

Der einzig positive Aspekt sind die renovierten Einzelzimmer. Basierend auf Gesprächen während und nach dem Aufenthalt gehört dies in solchen Kliniken wohl nicht zum Standard. Aber das Einzelzimmer ersetzt nun mal nicht die Therapie...

5 Kommentare

hilke6 am 12.06.2018

Kann ich nur Bestätigen.

  • Alle Kommentare anzeigen

Retraumatisierung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Zimmer und Essen
Kontra:
Zu wenig Therpeuten, Ärzte und keine Einzeltherapie
Krankheitsbild:
Depression, Generalisierte Angststörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen in der Psychosomatik und bin froh, dass ich überlebt habe. Mir ging es nach dem Aufenthalt schlechter als vorher. Ich wude retraumatisiert.
Meine Gruppe hatte 2 Teilzeit-Therapeuten, die mehr krank als gesund und überfordert waren. Die Gruppentherapie (Einzeltherapie gibt es nicht) wurde von wechselten Therapeuten geleitet. Das ganze Team (Ärzte, Therapeuten und Pflegerinnen) hat versagt, z.B. verordnete Medikamenten wurden nicht verabreicht, Krankheitssymptome wurden nicht erkannt.....
Ich bewerte das Verhalten des Teams als unterlassene Hilfeleistung.

Erst 6 Monate später bin ich in der Lage eine Bewertung abzugeben.
Es gab auch Patienten aus anderen Gruppen, die zufrieden waren. Ich glaube, es kommt darauf an, welcher Gruppe man angehört, welche Ärzte und Therapeuten zuständig sind.
Die Räumlichkeiten und das Essen waren gut. Der Zusammenhalt der Mitpatienten war sehr gut.
Ich würde Euch von einem Aufenthalt unbedingt abraten.

2 Kommentare

hilke6 am 12.06.2018

Die Klinik ist für Angststörung nicht geeignet.War selbst in der Klinik.Zimmer,Essen,und Schwestern sind ok.

  • Alle Kommentare anzeigen

Es geht mir wieder gut! Danke!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden (Abläufe/Bürokratie könnte optimiert werden)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolles Angebot an Anwendungen und Therapien.
Alle Therapeuten sind absolute Profis in ihrem Fach.

Schöne Einzelzimmer in denen ich mich doch wohl fühlen konnten.

Essen war immer gut und ausreichend.
Für jeden Geschmack war etwas dabei.

Gute Lage - 10.min Fussweg in die Innenstadt oder 5 min. zum Fahrradweg an der Saale entlang.

Kostenlose Busverbindung ( NESSI )

Ich bin froh, dort 6 Wochen auf Station gewesen zu sein!



P.S. An alle Nörgler:
Es ist eine Klinik und kein ALL-IN-Urlaub!!!

2 Kommentare

hilke6 am 17.06.2018

Sie schreiben beim Essen ist für jeden etwas dabei.Das ist etwas oberflächlich,was ist mit Leuten die kein Glutamat vertragen die andere Zusatzstoffe nicht zu sich nehmen dürfen.Die können in der Klinik gar nicht Mittagessen da selbst die vorsuppen aus Maggisuppen besteht.Also nicht für jeden!Was ist mit Vegane Ernährung.Pech gehabt.Was ist mit Gemüse der Saison Pech.Kommt meist Tiefgefroren aus China.Obst besteht zum Frühstück aus Kiwi,Äpfel,Birnen.War in Juni dort ,könnte nicht Behaupten das es Obst der Saison ist.Es ist kein All in Urlaub aber von Therapie Schreiben sie wenig,ist halt doch nicht für jeden etwas dabei.

  • Alle Kommentare anzeigen

Falls es noch geht - absagen!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
die Lage, Stadtnah und am Park
Kontra:
Alles andere
Krankheitsbild:
leichte Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht freiwillig dort hin!!!

Hinterher geht es euch schlechter als vorher!

Bin mit leichter Depression angekommen und wurde auf Esstörung behandelt. Das ist wirklich unglaublich, dann habe ich mich beschwert, da läge ein Fehler vor....

Durfte ich nur noch unter Aufsicht im 1. OG. zum Essen gehen... Das glaubt wirklich kein Aussenstehender was in dieser Klinik los ist.

Zum Glück ist es nah in die Stadt da konnte ich dann ganz entspannt zum Essen gehen.

Nach noch zwei wilden Diagnosen wo andere Ärzte und Kliniken sich Wochen od. Monate für Zeit lassen bin ich nach kurzen 10 Tagen gefahren.

Anschl. War ich in einer anderen Klinik, da war alles Top.

Jetzt seit 6 Monaten zu hause auch noch alles gut

Ps. Hab ich fast vergessen. Die Hälfte der Therapieräume liegen im Keller und haben keine Fenster. Wer also leicht Platzangst (es waren einige in den Gruppen dabei) hat oder sich bedrängt fühlt hat leider Pech.

Sehr empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kompetenz des Therapeuten
Kontra:
Sehr hellhörige Zimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist sehr empfehlenswert. Manche verwechseln den Aufenthalt leider mit einem All inclusive Urlaub.
Eigentlich ist man hier um eine Stabilität zu finden und nicht um den ganzen Tag am Essen rumzunörgeln oder weil man genervt ist, dass man schon wieder zur Sprechstunde muss. DAFÜR ist man hier. Wer diese Hilfe nicht annehmen möchte, sollte den Platz für Erkrankte freihalten, die ihn dringend brauchen. Die negativen Bewertungen kann ich nicht nachvollziehen. Klar gibt es in diesem Haus Regeln, diese müssen eingehalten werden. Ich habe keine negativen beschriebenen Erfahrungen gemacht. Wer sich ständig quer stellt, muss mit Abwehr rechnen, das ist überall so. Wichtig ist vor der Anreise das zugesandte Heftchen durchzulesen, indem zusammengefasst ist, was man alles mitzubringen hat. Wichtig ist u.a. Eine Wolldecke, Rutschsocken und ein paar eigene Handtücher.

5 Kommentare

luise34 am 04.05.2018

Schlechtes essen ist nicht gut für die Motivation der patienten, wenigstens das sollten die verantw. der Klinik wissen, gutes essen ist ein zeichen der Wertschätzung gegenüber dem Patienten, aber man soll ja in "bad Neustadt" schließlich auch "umerzogen" werden, da ist gutes essen überflüssig.

Haben sie wirklich n u r! eine Depression ?

die Klinik hat sich auf menschen mit persönlichkeitsstörungen (Borderline) spezialisiert. Aber das wird dem Patienten absichtlich nicht verraten. Gerne wird die coerkrankung Depression/angststörung dazu verwendet, die gesamte komplexe Diagnose zu verschleiern.

und was ist denn hilfe???

therapeutisches Schwimmen? therapeuthisches Boxen?
Körperwahrnehmung ? Seelenexhibitionismus vor der Gruppe beim Gruppengespräch ? das 2 monatige herausnehmen aus dem gewohnten heimischen sozialen Umfeld und danach soll man sich damit abfinden ins Berufsförderungswerk Nürnberg weiter abgeschoben zu werden?

  • Alle Kommentare anzeigen

TOP KLINIK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr gutes geschultes Personal
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
Erschoepfungszustaende, mittelgr. Depressive Phasen.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

In dieser Klinik ist man sehr gut aufgehoben und wird hervorragend betreut. Die Therapien sind gut auf die Patienten, also ich sprech jetzt von mir persoenlich, abgestimmt. Ich hatte einen sehr kompetenten Therapeuten. Speziell die Einzel- und auch Gruppengespraeche sind hilfreich. Die Zimmer sind super gut ausgestattet. Auch die Lage der Klinik ist gut. Ein wunderschoener Park. Und in Stadtnaehe. Speisesaal und Essen sind nicht so gut. Viele Menuewiederholungen. Vorallem Salat !!! Ansonsten ein angenehmer und sehr hilfreicher Aufenthalt. Mein Dank an alle Therapeuten und Beschaeftigten.

Immer wieder !!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bezugstherapeut, Pflegepersonal, Einzelzimmer, Essen, Therapien
Kontra:
zT Ärzte, Hellhörigkeit der Zimmer, große Qualitätsunterschiede der Therapien, Kommunikation der Freizeitangebote
Krankheitsbild:
Depressionen, soziale Ängste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hätte ich das mal früher gewusst...
dann hätte ich mich schon viel früher für den Schritt in die Klinik entschlossen.
Ich habe 6 Wochen in der Klinik verbracht und wäre am liebsten noch länger geblieben.
Die Zeit war sehr anstrengend und intensiv - aber dafür konnte ich auch viele positive Erfahrungen machen, die draußen so nie passiert wären.
Allerdings würde ich sagen, dass es auch etwas mit Glück zu tun hat, an welche Therapeuten man gerät. Es gibt hier leider doch ziemliche Unterschiede in der Qualität aber am Ende braucht vielleicht auch jeder etwas anderes.
Mit den Ärzten hatte ich so meine "Probleme". Die Gespräche waren hier einfach sehr rational, einseitig oder ohne weiteren Tiefgang. Davon war ich irgendwann frustriert - trotzdem gibt es einem Denkanstöße.
Die Therapien finden ausschließlich in Gruppen statt und es gibt nur auf Nachfrage Einzelgespräche mit dem Bezugstherapeuten oder Abends in der Sprechstunde mit dem vorhandenen Personal. Daher liegt es an einem selbst, wie intensiv man die Zeit für sich nutzt. Ich hatte Glück und war in einer sehr harmonischen Gruppe. Das einzig anstrengende ist, dass jede Woche mindestens ein Gruppenmitglied morgens abreist und abends ist schon jemand Neues da.

allgemeine Tipps:
- der Stauraum in den Zimmern ist grade im Winter doch etwas beschränkt. Ich hatte diverse Schubladenkästen dabei, um etwas Ordnung zu schaffen.
- der Kaffee ist "angeblich" mit Koffein - halte ich aber für ein Gerücht..
- die Zimmer sind SEHR hellhörig. Man solle sich darauf einstellen, dass man hier auch mal seinen Mitpatienen kommunizieren muss, wenn es zu laut ist.
- offene Angebote innerhalb der Klinik werden schlecht kommuniziert - v.a. im Bezug auf das freie Werken und zT wissen nicht einmal die Ergotherapeuten wann was angeboten wird. Deshalb die Mitpatienten löchern.
- evtl eigenes Kopfkissen mitbringen
- Rutschsocken oder Schläppchen und Wolldeckewirklich mitbringen - sonst gibt es einen Rüffel
- Kaufland ist in ca 10 Min Fußweg

1 Kommentar

Vulk35 am 14.04.2018

Hallo! :)
Es freut mich sehr, dass die Zeit in der Klinik sehr gewinnbringend für Sie war. Ich hätte mal eine Frage: Was wird im Bereich Ausdauersport bzw. Sport allgemein angeboten? Mit welchen (Cardio-) Geräten ist der Kraftraum ausgestattet? Welche Freizeitaktivitäten sind möglich (Tischtennis, Kegeln zb.?) Ich werde demnächst auch Patient dort sein.
Vielen Dank im Voraus und eine gute Zeit! Liebe Grüße

Rate jedem ab von der Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 4 Wochen   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nix
Kontra:
Ärzte
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich rate jedem ab in diese Klinik zu gehen,ich wurde raus geworfen nur weil ich mir Geld geliehen habe und die Leitende Oberärztin hat mich und andere in der Gruppentherapie bloß gestellt und fertig gemacht und bei einer anderen Parteintin haben Sie Medikamente vertauscht wurde zwangsernährt obwohl Sie das nicht wollte und zu Ihr wurde gesagt Sie soll sich Geld leihen das Sie sich was zum Essen kaufen kann...
Die Klinik ist das allerletzte...

2 Kommentare

luise34 am 07.02.2018

anscheinend ist das Verhalten der "Ärzte" hier ein Fall für den Staatsanwalt.

Versuchen sie mittels eines engagierten Anwalts Schadensersatz zu erklagen.
Machen sie bei Ihrer Krankenkasse einen Behandlungsfehler geltend. Lassen sie sich Aufgrund dieses Behandlungsfehlers, wenn es ihnen jetzt psych. schlechter geht als vorher vom Psychater oder Hausarzt sofort Krankschreiben. Falls ihr Psychater ihnen die Schuld gibt, wechseln sie solange bis sie einen finden der verständniss für sie zeigt.

Eigentlich müßte sich hier die Bundesvereinigung der Psychatrieerfahrenen e.V. kümmern.

Den Patienten wird nach wie vor Leid und Unrecht in der Psychatrie zugefügt.

Ich prangere das schon lange an, insbesonders das verheimlichen der Borderline-Diagnose und das verweigern der Akteneinsicht in die eigene Patientenakte. Das wird leider auch, auf Druck der Ärzte, in den meisten Medien verschwiegen. Dabei gibt es hauptsächlich eigentlich nur 2 Psych. Krankheiten: Borderline und Schizophrenie. Leider kommen nur die wenigsten Patienten dahinter, was da gespielt wird.

Die "Therapie" besteht hauptsächlich aus Anleitung zum Selbstverblöden und Dressur zum kuschen. Ergänzt mit einer Eigen-Hormondusche durch Ausdauersportarten, die aber nur eine begrenzte Zeit wirkt.

  • Alle Kommentare anzeigen

Erwartungen nicht erfüllt, Erwartungen zu hoch?????

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bin runtergekommen
Kontra:
Große Kluft bei den Therapeuten. Einerseits Toll weil sehr direkt. Andererseits zu passiv, dadurch viel verschenkte wertvolle Zeit.
Krankheitsbild:
mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vieles hatte noch den Geruch des Neuen an sich. Im Vergleich zur bisherigen Klinik am Berg wirkt alles moderner. Das Zimmer war klasse mit Blick in den Park und hatte Balkon, wie vermutlich alle Zimmer im Haus. Was mich störte waren die sehr laut geführten Gespräche aus dem Raucherpavillon und natürlich die Ausdunstungen, sodass ich das Fenster zulassen mußte. Sehr schönes Bad mit ebenerdiger Dusche. Der Gruppentherpieraum auf der Etage war ausreichend groß. Die sonstigen Bewegungs, Box, Ergotherapieräume, sind im Erdgeschoss. Die ´´Muckibude´´ glänzte mit topmodernen Geräten. Mein Aufenthalt dauerte bis Anfang Oktober und ich war 5 Wochen vor Ort. Die Gruppe stellte sich am Anfang als eingeschworene Gemeinschaft dar. Jedoch fiel schnell der Vorhang und es wurde viel hinter dem Rücken über Mitpatienten gelästert. Habe das auch angesprochen und war schnell der Buhmann. Die meisten bekamen den Mund nicht auf in den Therapiestunden und schoben immer mehr Panik weil der Entlassungstermin näher rückte. Panik auch, weil es erforderlich ist die eigene Situation anzunehmen und natürlich auch endlich mal anzufangen mit der Aufarbeitung. Was ja nicht einfach ist und sehr weh tut innerlich. Der Bezugstherapeut war sehr passiv über den größten Zeitraum. Weil er eine Woche weg musste auf einen Kongress hatten wir Vertretung von einem Kollegen. Der holte in der Woche gerade aus den Traumapatienten sehr viel heraus. Einmal die Bereitschaft, weil Vertrauen, sich zu öffnen und natürlich das Thema eines jeden einzelnen. Das war ein Phänomen. Besonderes Lob mal in Richtung der Bewegungstherapeuten die sehr viel gesehen und auf Wunsch gespiegelt haben. Tolle Truppe, das hätten wir uns vom Bezugstherapeuten erhofft. Die Verpflegung war aus meiner Sicht mehr als gut und abwechlungsreich. Hatte Schonkost 1800 Kalorien. Habe viel über Ernährung und Kochen erfahren weil ich übergewichtig bin. In Summe konnte ich seitdem Aufenthalt 7 Kilo weggeben.

Macht selbst eure Erfahrung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (was wichtig für mich war, habe ich erreicht und weiß was ich noch angehen muss)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (harte Auseinandersetzungen, aber sachlich, gute Rückmeldungen)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (es geht hier nur um die seelische Erkrankung, nicht körperliche)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (freundliches Personal und gute Therapeuten für die Gruppen)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einzelzimmer mit Bad und Balkon, für meinen Geschmack zu wenige Grünpflanzen)
Pro:
Keine Gebühren für Wasser und Kaffee, Waschmaschine und Trockner
Kontra:
strenge Regeln, aber okay, Essen mehr Abwechslung
Krankheitsbild:
Depressionen, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Am Anfang war ich sehr skeptisch, ob das die richtige Klinik ist für mich. Die erste Woche war ich auf der Akutstation K1, was ich nicht schlimm empfand. Täglich eine Arztvisite mit Therapeuten und Pflegepersonal, wo ich alles anbringen konnte.
Was für jeden der in diese Klinik geht klar sein sollte, es geht primär um Gruppentherapie. Es wird viel mit der Gruppe stattfinden. Hatte echt Glück mit meiner Gruppe und Therapeuten. Alle Auseinandersetzungen wurden in der Gruppe geklärt und so bekam ich gute Rückmeldungen.
Es gibt nur Einzelzimmer mit eignen Bad, kein Fernseher, aber kostenloses WLAN und kostenloses Telefon in Fest- und Handynetze. Keine Cafeteria oder Kiosk im Haus, aber auf jeder Station kostenloses Wasser und Kaffeeautomaten, dieser wird gegen 17 Uhr abgeschaltet. Therapieräume sind alle im Untergeschoss und auch der Speisesaal. Das Essen ist nicht besonders, aber hungern muss keiner. Selten Abwechslung, oft das selbe an Käse und Wurst. Mittagessen muss man selbst über seine Karte vorbestellen, ist aber esay. Der Kurpark schließt direkt an der Klinik an und man ist in 15 Minuten in der Stadt. Der Bus fährt stündlich direkt vorm Haus. Es gibt unten in der Lobby Möglichkeiten sich zu unterhalten, spielen oder Zeitung zu lesen.

Hervorragende Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr gut abgestimmte Therapien mit Wirkungseffekt
Kontra:
Krankheitsbild:
mittelschwere Depressionsepisode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Modernes und sehr gut ausgestattetes Haus. Hervorragende Therapeuten mit sehr gutem Einfühlungsvermögen. Die Klinik ist in einer angenehmen Entfernung von der Stadt gelegen. Die Innenstadt ist auch über die Busliene stündlich erreichbar.
Die tiefenpsychologische Gruppentherapie hat mir sehr gut getan. Anfangs war ich von diesem Konzept nicht 100 % überzeugt. Ich konnte mich sehr gut darauf einlassen und bin sehr froh, dass ich auf diese Weise mein Thema angegangen bin.

In Dankbarkeit für mein Überleben

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (QM sollte Verbesserungsvorschläge dankbar annehmen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Welche Beratung ist gemeint?)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer vorhanden, alle Mediziner auch psychologisch geschult)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Bestätigungen schnell, Logistik der Therapiepläne toll (ein Wunderwerk))
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer super, Therapieräume könnten wichtiger genommen werden (Licht beim Gestalten, Säulen mitten im Raum, Farbgest., Stuhllagerathmosphäre), Speisesaal akustische Katastrophe bei Angstpatienten, Uhren fehlen fast überall (Pünktlichkeit ist aber wi)
Pro:
sehr gut ausgebildetes Personal, Moderenes u schönes Krankenhaus, sehr gute Lage, sehr gute Verpflegung
Kontra:
Verwirrung am Anfang, schrecklicher Speisesaal
Krankheitsbild:
Mittelschwere depressive Episode
Erfahrungsbericht:

Ich durfte 7 Wochen im Krankenhaus behandelt werden. Leider benötigte ich fast 2 Wochen um anzukommen, aber die Zeit brauchte ich wohl.

Die Therapien wurden am Anfang mit dem Bezugspsychologen besprochen, der eine Vorauswahl traf. Im Laufe der Zeit erfuhr ich durch Mitpatienten mehr über andere Möglichkeiten und meine Therapeutin war offen für Änderungswünsche bei mir. Mein Bezugspsychologe war für die verbale und die körperbezogene Therapie in der Gruppe und Einzelgespräche für mich da und ich war sehr zufrieden mit der Qualität. Allerdings verunsicherte mich die Tatsache, dass unklar war, wer unseren Therapeuten vertritt, wenn dieser nicht anwesend war. Der Raum für die verbale Therapie gleicht einem Stuhllager mit beschränkter Lüftungsmöglichkeit zwischen den verschiedenen Gruppen und ist mal mit Uhr ausgestattet und mal ohne.

Die Auswahl an anderen Therapieangeboten war sehr groß und individuell. Junge Männer, besonderes Essverhalten, Malen, Boxen, Klettern, Laufen, berufsbezogene Therapie, Schwimmen, Töpfern, Holz,... Alle Therapeuten, Ergotherapeuten, Sporttherapeuten und Sozialpädagogen, die ich erleben durfte, waren sehr gut ausgebildet und hatten eine Ahnung davon, mit welchen Patienten sie zu tun haben...

Für die Freizeitgestaltung innerhalb der Klinik gibt es leider nur sehr beschränkte Angebote.

Die Klinik liegt sehr schön am Kurpark und es sind ein paar Minuten Fußweg in den Wald oder in die Fußgängerzone oder zum Kino. Im Park gibt es wunderschöne Bäume, Blumen, unzählige Vögel (Eichelhäher,Spechte,Meisen,Enten), Eichhörnchen, Wasserläufe, einen Ententeich mit Springbrunnen, Bänke und einem Pavillon.

Die Zimmer sind groß, schön, modern, absperrbar, alle mit Balkon und eigenem Bad. Allerdings einer beschränkten Garderobe und ohne Schuhregal. Wer sein Bett nicht selbst überziehen will, darf nichts persönliches im Bett liegen haben! Für die Ablagen im Bad und auf dem Schreibtisch empfehle ich kleine Behälter mitzunehmen. Diese kann man dann für die Reinigung sichtbar wegstellen, dann wird auch geputzt.

Sehr gutes Angebot an Getränken tagsüber.

Tipps für den Anfang:
Lieblingsteebeutel, eigenen Seifenspender, Wäscheklammern, Schreibutensilien und Magnete (und was vorgegeben wurde) mitnehmen
Ansonsten wirklich alles vorhanden (tolle Mielewaschmasch und -trockner)
Auf Therapieplan Ergänzungen vornehmen (Decke, Rutschsocken)

Der erste Schritt in die richtige Richtung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Atmosphäre
Kontra:
Wetter
Krankheitsbild:
Burnout / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapieangebote sehr vielfältig. Es ist wichtig die Angebote anzunehmen, auch wenn man dahinter erstmal keinen Sinn erkennt. Die Therapeuten wissen schon, weshalb der Patient gerade die Angebote wahrnehmen sollte.
Da die Zeit recht schnell vorbei geht, sollte man sich von Anfang bewusst sein/werden, dass man ein Maß an Eigeninitiative braucht um einen Erfolg verbuchen zu können. Reden ist ganz wichtig und bei sich ankommen bzw. bleiben.
Die Gruppentherapie ist eine sehr gewinnbringende Hilfestellung um an seinem eigenen Problem arbeiten zu können.
Der Klinikalltag besteht zudem aus Respekt und Rücksicht.
Wichtig ist auf alle Fälle, die Chance zu nutzen und auch nicht mit der Erwartungshaltung anzukommen, das man ein Neuer Mensch nach dem Aufenthalt ist. Man lernt sich besser bzw. überhaupt ersteinmal selbst kennen und kann dann anschließend daran arbeiten, sich zu verändern.
Es gibt in der Klinik jede Menge Angebote um genau das erreichen zu können, wenn man will.

1 Kommentar

luise34 am 08.12.2017

komisch, das auf einmal alle "Depression" und "Burnout" haben. Mir wurde damals auch, allerdings erst auf aktive Nachfrage, nur eine "kleine" Depression diagnostiziert. Inzwischen habe ich herausgefunden, das meine wahre Diagnose Borderline ist. Allerdings wurde mir das absichtlich von den Psychologen verheimlicht. Auch habe ich durch umfangreiche Eigeninitiative herausgefunden, das mir verheimlicht wurde, das ich Neurastheniker
(= chronisch grundlos übererschöpft) und Autist bin. Inzwischen bin ich, auch nur durch "Eigeninitiative", Gottseidank, verrentet worden. Das wurde mir ja auch anfangs von den "Ärzten" konsequent verweigert.

Unbedingt empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Lage, Zimmer, therapeutisches Angebot, Therapeuten, Organisation
Kontra:
Vorgehensweise in Gruppentherapie war nicht immer verständlich, durchschaubarcih,l
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich fühlte mich in dieser Klinik vom ersten Moment an wohl und gut aufgenommen. Die Betreuung ist sehr freundlich (wenige Ausnahmen) und ich als Patientin wurde ernstgenommen mit meinen Anliegen.
Es erfordert eine gewisse Eigeninitiative, wenn Mann oder Frau etwas "zusätzlich" möchte, wie z.B. Gespräch mit Psycholog/in. Manches wirkt streng und etwas starr, aber Rückfragen werden immer beantwortet, wenn Mann oder Frau es in angemessener Form äußert. Das therapeutische Angebote war sehr gut und ganzheitlich (für Körper und Geist), schade dass es nichts in Richtung Musiktherapie gab. Natürlich hängt viel davon ab, in welcher Gruppe bzw. Station Mann oder Frau ist. Ich hatte großes Glück und habe sehr nette und interessante Menschen kennen gelernt und fühlte mich sowohl von den Bezugstherapeut/innen als auch den Ärzten respektvoll und kompetent behandelt.
Ich kann diese Klinik sehr empfehlen und es hat mir wirklich geholfen, ich sehe die Welt wieder mit anderen Augen und habe vieles über mich gelernt.

3 Kommentare

Lillekatt am 29.11.2017

Hallo,

da ich überlege, auch in diese Klinik zu gehen, würde mich interessieren, was genau es denn eigentlich an Therapieangeboten gibt?

LG,
Kathrin

  • Alle Kommentare anzeigen

Seelenschmerzen wurden gut behandelt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (für mich war es sehr in Ordnung)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde sehr gut aufgenommen)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (ich wurde ernstgenommen und sehr gut behandelt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr nette Damen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (schöne Zimmer, freies Telefonieren, gibt nix zu meckern)
Pro:
keine Kosten bei Trinken oder Waschen/Trocknen
Kontra:
zuviele Raucher, enge Regeln (aber ok)
Krankheitsbild:
Todesfall in der engen Familie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Möchte hiermit sagen, dass ich die Klinik als sehr modern und positiv empfunden habe.
Ich wurde sehr gut betreut und empfand die Kur als bereichernd für mein Leben. Auch habe ich neue Perspektiven wahrgenommen und bin dabei diese für mein Leben umzusetzen. Dies ist in dem ungeschützten Raum heraussen eine Herausforderung.
Ich darf zurück und diese Option ist sehr beruhigend.
Das Leben ausserhalb der Klinik ist anders als in dem Bereich, in der Klinik, wo man gut betreut wird und auf Probleme eingegangen wird, die vorhanden sind.
Ich durfte mitnehmen, dass ich nicht Alles zulassen muss. Ich durfte reden, spüren und umdenken. Möchte den Therapeuten allesamt ein grosses Lob aussprechen, wie sie uns geleitet haben und wie sie sich gemerkt wer wer ist. Danke.
Das Einzige was mich selbst gestört hat, waren die vielen Raucher unter den Patienten. Als Nichtraucherin mochte ich den Geruch nicht und sie rauchten extrem viel.
Sehr positiv war wiederum dass man immer Kaffee/Tee/Wasser trinken konnte und dass auch Wäschewaschen etc umsonst war. Das ist nicht selbstverständlich. Das Essen war auch ok, aber für meine Bedürfnisse wenig (Mittagessen), ich habe aber normales Gewicht und konnte damit klarkommen.
Im Grossen und Ganzen kann ich selbst nur sagen, dass es gut war. Es gibt nix zu meckern. Leider gibt es Leute die nie zufrieden sind. Das bin ich nicht und ich würde immer wieder herkommen. Danke

1 Kommentar

luise34 am 25.10.2017

Was hat ihnen konkret geholfen?
Ausdauersportarten?
therapeutisches Boxen?
Holzfigur schnitzen ?
soziale Zuwendung der Mitpatienten ?

Haben sie das gefühl das ihre deppression von ganz allein gekommen ist, oder vermuten sie das ihre Depression die folgeerkrankung von einer anderen psychischen Erkrankung z.B. ADHS/Borderline ist ?

hat ihr Arzt ausführlich über co-erkrankungen bzw.
differenzialdiagnosen mit ihnen gesprochen?

haben sie ihre klinikakte als Kopie ausgehändigt bekommen, also nicht nur gemeinsam besprochen,
sondern für sie persönlich ausgehändigt bekommen?

verlangen sie unbedingt eine Kopie!

Weitere Bewertungen anzeigen...