LVR-Klinik Langenfeld

Talkback
Image

Kölner Str. 82
40764 Langenfeld
Nordrhein-Westfalen

45 von 69 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
weniger gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

70 Bewertungen

Sortierung
Filter

Einfach super!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
menschlich, empathisch, intressiert, hilfsbereit, freundlich.
Kontra:
manchmal fällt was aus.
Krankheitsbild:
Reaktivierende schwere depressive Episoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

LVR Tagesklinik Hilden

Ich war/bin dort Patient und bin mehr als zufrieden!!!
Man wird nicht nur abgefertigt, es wird sich wirklich für einen intressiert und man fühlt sich gut aufgehoben! Das Pflegeteam wie die Ärztin sind alle sehr empathisch, kompetent, und handeln 1A im Rahmen ihrer Möglichkeiten! Besser geht es eigentlich nicht. Auch der dortige Psychologe ist einfach Top. Ich würde Jedem diese Klinik weiter empfehlen!

Ich kann diese Klinik nur weiter empfehlen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetente Ärzte und super Pflegd personal
Kontra:
----
Krankheitsbild:
Schwere depressive Episode
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich während meines 9-wöchigen Aufenthaltes sehr gut aufgehoben gefühlt. Ich war auf Station 3, die Ärzte und das Pflegepepersonal waren einfach klasse, sehr kompetent und sehr nett. Ich kann die LVR-Klinik Langenfeld nur weiter empfehlen.

Tagesklinik Hilden

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sicher und wohl gefühlt, gutes Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Angst und Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

LVR-Tagesklinik Hilden
Von Mitte Juni bis Ende August 2020

Jede/r Patient/in hat einen Bezugstherapeuten und eine Bezugspflegeperson, zusätzlich finden Arztvisiten statt (bei Bedarf auch mehrmals wöchentlich).
Das gesamte Team der Tagesklinik, ob nun Therapeuten, Pfleger/innen, Ärzte usw. sind für mich sehr kompetent. Einfühlsam und jederzeit persönlich ansprechbar. Sie therapieren mit ihrer Fachkompetenz jeden Patienten individuell bei Ängsten, Depressionen, Panikattacken.
Zusätzlich gibt es Ergotherapie,Tanztherapie und Entspannungstherapien etc. (jeweils mit ebenso sehr kompetenten und netten Therapeuten).Das SKT (Soziales Kompetenztraining) war für mich sehr schwer aber super hilfreich.Es ist nicht alles für alle aber für alle was dabei, wenn man sich einlässt.Ich war 10 Wochen in einer Schule für mein weiteres Leben.Jederzeit würde ich diese so wichtige LVR-Tagesklinik in Hilden wieder besuchen, sollte es notwendig sein.
Ich bin sehr dankbar, das es diese Einrichtung gibt.
Herzlichen Dank nochmals!

Unmenschliche Abfertigung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schnelle Aufnahme möglich
Kontra:
Unempathischer Umgang mit Patienten und Angehörigen
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme ist eher eine Abfertigung. Sie erfolgt distanziert und unempathisch. Man wird nicht einmal gebeten, sich zu setzen und in Ruhe zu schildern, weshalb man dort ist. Wir als Angehörige, die unterstützen wollen, wurden nicht ernst genommen. Obwohl wir selbst akademisch gebildet sind, sprach man mit uns, als seien wir kleine Kinder. In einer solchen Krisensituation sollte man Menschen dringend ernst nehmen.

Die Aufnahmeärztin war unwirsch und hat sich wenig Zeit genommen. Zwar können wir uns die große Belastung, gerade nachts, vorstellen, dennoch bleibt jeder Fall auch individuell. Wir wären ohne Not nicht in die Aufnahme gefahren!

Man wollte uns mit einer Visitenkarte abfertigen, um zu einem anderen Zeitpunkt wiederzukommen. Wir, besonders der Patient, brauchten zu diesem Zeitpunkt Hilfe. Besonders für dieses Fachgebiet braucht es Fingerspitzengefühl und geschulte Kommunikationsfähigkeit.

Vergessen Sie nicht, dass Sie es mit MENSCHEN zu tun haben.

Nie wieder diese Klinik.

Es war die beste Entscheidung, mich in dieser Tagesklinik in Therapie zu begeben!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr individuell ausgerichtete Therapien, sehr kompetentes Team
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von Jan. bis April 2020 war ich 12 Wochen Patientin in der absolut empfehlenswerten LVR-Tagesklinik in Hilden.
Jede/r Patient/in (es sind zu "normalen Zeiten" meist rd. 25 Patienten/Patientinnen in dieser Tagesklinik) hat einen Bezugstherapeuten und eine Bezugspflegeperson, zusätzlich finden Arztvisiten statt (bei Bedarf auch mehrmals wöchentlich).
Das gesamte Team der Tagesklinik, ob nun Therapeuten, Pfleger/innen, Ärzte usw. sind sehr kompetent, einfühlsam und jederzeit persönlich ansprechbar. Sie therapieren mit ihrer Fachkompetenz jeden Patienten individuell bei den Ängsten, Depressionen, Panikattacken o.a. sehr kompetent und helfen und unterstützten.
Zusätzlich gibt es Ergotherapie, Sporttherapie, Entspannungstherapien etc. (jeweils mit ebenso sehr kompetenten und netten Therapeuten).
Ich bin sehr dankbar, in dieser tollen Tagesklinik die BESTE Unterstützung und Hilfe bekommen zu haben, die ich mir nur wünschen konnte und die vor allem für mich und meinen weiteren Lebensweg so wichtig und notwendig war (ohne dieses vorher selber auch nur geahnt zu haben). Herzlichen Dank nochmals!
Jederzeit würde ich diese so wichtige LVR-Tagesklinik in Hilden wieder besuchen, sollte es notwendig sein.

Klinik mit empathischen Ärzten und Pflegern

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Habe mich gut aufgehoben gefühlt.
Kontra:
Zusammenarbeit mit dem Städtischen Klinikum nicht optimal.
Krankheitsbild:
BurnOut, Schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

LVR Klinik Langenfeld Behandlungszentrum Solingen
Station 5.1
Es konnte mir nichts besseres passieren, als in dieser Klinik einen Behandlungsplatz zu bekommen. Die Aufnahme war unkompliziert und zügig.
Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben.
Die Ärzte waren kompetent und empathisch. Ein Gespräch war jederzeit möglich. Die Pflegerinnen und Pfleger ebenfalls immer ansprechbar. Die angebotenen Therapien wie Ergotherapie, Musiktherapie sowie Sport-und Schwimmangebote sehr hilfreich. Es fanden Gruppen-und Einzeltherapien einmal wöchentlich statt. Diese waren sehr hilfreich. Ich würde jederzeit wieder in diese Klinik gehen, wenn es notwendig wäre. Man muss sich immer vor Augen halten, dass man mitarbeitet, den nur so kann auf eine stabile Entlassung vorbereitet werden. Alles andere liegt an uns selbst. Danke an alle die mir geholfen mich wieder besser zu fühlen.
Die Art der Nachsorge ist ebenfalls lobenswert.

Tagesklinik Hilden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Das Team
Kontra:
Krankheitsbild:
U.a. Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 10 Wochen Patientin der Tagesklinik in Hilden.
Das gesamte Team ist klasse. Man ist dort mit seinen Problemen nicht alleine. Der Bezugspfleger oder der Bezugstherapeut hatten immer ein offenes Ohr. Es wurde regelmäßig mit uns Patienten gesprochen. Auch die anderen Therapeuten, haben immer die passenden Worte gefunden. Die wertvollen Tipps des gesamten Teams haben mir geholfen, mich auf den richtigen Weg zu machen.
Ich würde wiederkommen. :-)

Tot trotz Behandlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es gab Ärzte die bemüht waren.
Kontra:
Keine wirkliche Therapie, keinen festen Ansprechpartner
Krankheitsbild:
Bipolare affektive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,
mein Sohn war 2018-2019 dreimal in der LVR Langenfeld, wegen bipolare affektive Störung.
Ich, sein Vater, selber betroffen, muss mich über die Behandlungsmethoden wundern.
Wilder Medikamentenwechsel, Abschiebung von Station zu Station.
Nun 3 Wochen nach der Entlassung ist mein Sohn tot.
Er kritisierte selber, dass er keinen festen Ansprechpartner hat.
Bei mir war es anders, ich warin einer anderen Klinik und hatte immer einen festen Ansprechpartner. Heute lebe ich fast depressionsfrei.

Herzlich und intensiv

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Team (Pflegeteam, Thrapeuten, Ärzte)
Kontra:
Betten, Kantinenessen gemischt
Krankheitsbild:
Burnout und Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Station 24.
Meine Erfahrung: Wer bereit ist, sich auf das Behandlungskonzept einzulassen, kann viele Erkenntnisse und Einsichten für sich erlangen. Die verschiedenen Therapien sind intensiv und auch anstrengend, aber es ist hilfreich.

Ich wurde vom Pflegeteam freundlich aufgenommen und habe die nötige Zeit und Anleitungen erhalten, zur Ruhe zu kommen. Dazu hat die vorgegebene Reduzierung des Medienkonsums (Fernsehen, Radio, Handy) ebenso intensiv beigetragen wie die zahlreichen Spaziergänge auf dem großen Klinikgelände. Dort sind neben schönen alten Bäumen auch viele Vögel und Eichhörnchen zu sehen, die zum Verweilen und zur Muße einladen.

Ergo- und Musiktherapeuten haben mit Geduld und Respekt anstehende Probleme ernst und sich dafür auch Zeit genommen. In der Sporttherapie ging es nicht nur um reine Fitness. Hier standen u. a. auch Achtsamkeit, Körpererfahrung und Gemeinschaftssinn im Vordergrund.

Das Pflegeteam hatte in schwierigen Situationen immer ein offenes Ohr und Verständnis für mich.
Ein weiterer Aspekt des Behandlungskonzeptes ist diese Art Wohngemeinschaft. An drei Tagen in der Woche wurde zusammen gekocht bzw. gebacken. Zudem sind von allen Patienten einige Aufgaben und Dienste zu erledigen. Dies gibt Struktur und Interaktion in der Gruppe und hat für viele einen therapeutischen Sinn. Die gemeinsamen Abende in der Wohnküche mit Gesprächen und Gesellschaftsspielen zeigen, welche Möglichkeiten es gibt, der Alltagshektik und dem Medienkonsum etwas entgegen zu setzen.

Auf dem Klinikgelände gibt es einen kleinen Shop mit allen nötigen Dingen und einem Café sowie einen Kleiderladen, einen Bioladen mit Produkten aus eigenem Anbau und einen Laden mit Handwerksprodukten aus den Ergotherapien und einmal die Woche gibt es einen Kinofilm.

Die Verabschiedung von den Mitpatienten und dem Team war sehr herzlich.
Insgesamt ein sehr positiver Aufenthalt.

Drecksladen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kein pro
Kontra:
Alles grotten schlecht, dreckig , unfreundlich sehr sehr schlecht , das Personal und Ärzte zum kotzen, Ausgrenzung, Mobbing, keine Beachtung
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlecht kaum Beachtung Bedürfnisse des Patienten ignoriert zu wenige Einzelzimmer die man nicht kriegt nach Bedürfnisse sondern nach Lust und Laune vergeben. Mann wird blöd angemacht vom Personal und Ärzten. Beschwerden werden ignoriert es interessiert keinen wie einem so geht, man wird bedroht. Das Essen ist schlecht und ganz kleine Portionen. Überbelegt willkürlich in den Zimmern quartiert jeden Tag neue Patient. Einfach Horror dreckig unzumutbar sehr sehr schlechtes Organisation einfach das letzte drecksloch der Laden. Zum kotzen

Station 32

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Pflegepersonal, Ärzte und Sozialräume
Kontra:
Betten
Krankheitsbild:
Depressiv
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Leider muß ich sagen das es innerhalb der Station unterschiede der Zimmer gibt. Die erste Etage hat vor kurzem neue und wesentlich bessere Matratzen für die Patientezimmer bekommen.
Die Erdgeschosszimmer haben leider immer noch die alten ca.5cm dicken und durchgelegenen Matratzen.
In einem dieser Zimmer bin ich untergebracht und schlafe keine Nacht durch wenn überhaupt von schlafen zu reden ist. Das Personal und Die Ärzte sind super nett, hilfsbereit und kompetent! Nur leider fühlen sie sich für dieses, wie ich finde, wichtiges Problem nicht zuständig und können nichts machen. Ich als Patient solle mich an die Beschwerdenstelle wenden. Ich bin Wahlleistungspatient und werde meine Krankenzusatzversicherung darüber informieren. ICH FINDE DAS EIN PATIENT EINE VERNÜNFTIGE NACHTRUHE ERWARTEN KANN.Es fühlt sich für an wie eine 2 Klassengesellschaft zwischen 1. Etage und Paterre!!

Nachts kein Interesse

Psychiatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Schnelle Aufnahme
Kontra:
Ohne Betreuungsverfügung wird einem kein Glauben geschenkt
Krankheitsbild:
Schizophrene Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Aufnahme erfolgt distanziert und kühl. Den Angehörigen wird zwar Beachtung aber kein Glauben geschenkt. Zwar kann man rund um die Uhr aufgenommen werden, aber die Ärzte sind nachts sehr unwillig und haben keine Lust zuzuhören. Der Vorschlag wird gemacht, man soll tagsüber kommen. Es sei ein Krankenhaus.
Als besorgter Angehöriger ein unfassbar freches Verhalten besonders für dieses Fachgebiet. In Zukunft wird man sich an private Kliniken wenden.

Station 10

Suchttherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Nette und immer hilfsbereite Pfleger
Kontra:
Hochnäsige Ärztinnen
Krankheitsbild:
Tilidin Abhängigkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hätte man sich auf Station einmal meine Blutwerte angeschaut hätte man mir vielleicht besser helfen können. Den neuen Schmerzmittelabhängigkeit hätte dann nicht so verlaufen müssen. Schilddrüsenwerte 3 mal so hoch wie normal ( jetzt Hashimoto ) und der D3 Wert nicht mehr messbar. Zum Aufputschen hätten es wohl dann besser Hormone getan ....... als mich als Suchtgefährtet einzustufen. Aber nein darüber würde kein Wort verloren und mir würden sogar meine Vitamin auf Station abgenommen ...........

1 Kommentar

LVR-Klinik am 23.07.2019

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der ärztlichen Behandlung nicht zufrieden waren. Für eine Verbesserung benötigen wir jedoch konkrete Anhaltspunkte. Sie können sich im Falle einer Beschwerde gerne telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Insgesamt sehr positiv

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich, schön gestaltete Station
Kontra:
manchmal sehr lange Dienstübergaben
Krankheitsbild:
Depression (hochgradig)
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war mehrere Wochen auf St. 2 und es war für mich eine große Hilfe.
Sowohl Ärzte als auch Pflegepersonal standen mir mit Rat und Tat zur Seite, was mir während des Aufenthalts dort auch sehr geholfen hat. U.a. wurde ich medikamentös neu eingestellt.
Ich weiß nicht wie die anderen Stationen aussehen im Haus 59, auf der 2 war es sauber und freundlich gestaltet (Sofa's, Auswahl an Büchern und DVD's, Brett- u. Kartenspiele, 2 Fernseher u.a.).
Für die Sauberkeit ist man als Patient teilweise selbst verantwortlich und ein bisschen erinnert das Ganze an eine große Wohngemeiunschaft. Der Therapieplan war gut auf mich zugeschnitten. Das große Klinikgelände bietet schöne Möglichkeiten zum spazieren, einen Kiosk/Shop mit Café und Kantine sowie einen kleinen Kleidungsshop.
Insgesamt ein sehr positiver Aufenthalt!

1 Kommentar

LVR-Klinik am 23.07.2019

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter an die Station 2 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

niemandem wünsche ich dieses

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (im keller ist es ohne licht noch heller)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (versuchs kaninchen)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (in der freien wirtschaft undenkbar)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (einzelzimmer, ohne dusche ,ohne toilette, waschbecken aus edelstahl duchmesser 30 entimeter)
Pro:
ein zweites mal gibts für mich nicht
Kontra:
ich wünsche es nimanden
Krankheitsbild:
krebs im gehobener klasse
Erfahrungsbericht:

ich wurde eingewiesen, und im bett für eine nacht fixiert. das wünsche ich meinem ärgsten feind nicht, ich bekam durch zufall 2 nette pflegerinnen- pfleger, die mir einen weg zeigten-ins krankenhaus zu kommen, dort seie ich besser aufgehoben, meinten diese, aber das war wohl ein schuss in den ofen. doch nun war ich da, und ich frage mich, wo ist es schlimmer, naja ans rauskommen war niecht zu denken, im gegenteil. ich hatte einen vorgeschriebenen termin vom gericht,der leider zu meinen ungusten auch noch vom arzt ode ärtztin wariiren kann, mein eindruck je nach laune des artztes oder ärtztin.also was blieb mir übrig. ein anwalt, oh welch ein glück,ich hatte ja noch meine tochter, und meinen heißgeliebten schwiegesohn,sie wissen schon. ein anruf genügte natürlich nicht, die beiden sind in hannofer.doch oh siehe da, ein wunder, nächtsten tag war ich frei, frei, frei.aber noch leider nicht aus diesem bau, ich kam nicht so einfach aus diesem,denn meine frau hatte einen endlassungstermin, mit der ärztin vereinbart,und an diesen hätte ich mich zu halten. der liegt in 6 h an.ich hatte schon ein taxi bestellt, und fragte mich was mache ich als freier bürger,mit meiner eigenen zeit wo ich nicht selber drüber endscheiden darf?schlechte welt,oder? naja ich bekam gnädierweise einen ausgangsschein, und schwang mich ins taxi rein. sei dank ich war frei,brauchte nurnoch meine medekamente zu holen,das war ein klaxs. ich möchte keine sterne vergeben, denn wer diesen eintrag, liest, und auch verschsteht weis das ich keine sterne brauche, nur eine tochter, und einen heißgeliebten schwiegersohn in hannofer.beide anwalt.da hats geknallt, es geht auch ohne gewalt.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 23.07.2019

Wir bedauern, dass Sie mit der Behandlung nicht zufrieden waren. Für eine Verbesserung benötigen wir jedoch konkrete, personenbezogene Anhaltspunkte. Sie können sich im Falle einer Beschwerde gerne telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Saustall

Neurologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufnahmestation Station 8, einen Saustall ekelerregend habe meine Tochter hinbringen müssen und hätte sie am liebsten gleich wieder mitgenommen. Im Moment ist sie sehr empfindlich und ich habe echt Angst sie fängt sich dort eine schwerere Erkrankung ein. das sollte man fotografieren und in die Zeitung setzen. da werden keine Hygienevorschriften eingehalten nichts Patienten bekommen nichts mit weil unter Antidepressiva oder ähnlichen Medikamenten widerlich

1 Kommentar

LVR-Klinik am 23.07.2019

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung Ihrer Tochter nicht zufrieden waren. Mittlerweile ist unser Behandlungszentrum in Solingen eröffnet. Die Station 8, nun Station 7 genannt, wird nach Fertigstellung eines neuen Gebäudes ebenfalls in einen Neubau ziehen. Wir wünschen Ihrer Tochter und Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Auf der Depressionsstation 4 ist man gut aufgehoben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.10.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Bad mit 6 Patienten teilen, kein Bad im Zimmer)
Pro:
Sehr gutes Pflegepersonal, Bezugspflege, Arzt
Kontra:
nicht immer wurde der Patient, von den Ärzten ernst genommen,kein Bad im Zimmer
Krankheitsbild:
schwere Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kam mit einer schweren Depression nach einem 2 monatigen Aufenthalt aus der Tagesklinik, auf die Depressionsstation 4 und wurde bereits von den Patienten sehr nett begrüßt. Auch das Pflegepersonal hat sich direkt um mich gekümmert, war sehr freundlich und haben sich immer Zeit für ein Gespräch genommen.

Ich kann nur von einem ganz tollem Personal berichten.

Die Therapien waren recht gut und es wurde viel angeboten, dass speziell für jeden Patienten zu geschnitten war. Es gab eine sehr gute Ergotherapeutin die viel Herz hatte, es gab ein offenes Atelier was auch sehr gut war, mit viel Geduld, Verständnis und Hilfestellung brachte die Therapeutin, mich wieder etwas Schönes zu sehen, zu fühlen und mich wieder auf Dinge zu freuen, die ich im Atelier erschaffen hatte.

Was ich besonders toll fand, war die Musiktherapie. Mit einer Hingabe und einem Verständnis für jeden einzelnen Patienten hatte die Musiktherpeutin bei vielen Patienten die Emotionen geweckt. Und ich war so erfreut, dass ich in dieser Musiktherapie wieder meine Gefühle spürte, die ich schon lange nicht mehr gefühlt hatte.

Auf Grund der schönen Umgebung im Klinik-Park, konnte man dort auch sehr schön spazieren gehen, was auch zur meiner Genesung bei getragen hat.

Die Ärzte waren auch sehr nett, haben sich auch bemüht dem Patienten zu helfen, nur in meinem Fall, muss ich leider berichten, dass sie mich nicht ernst genommen haben, obwohl ich mehrmals sagte, dass mir das Medikament nicht helfen würde. Laut der Ärzte wurde es aber nicht geändert.

Was ich nun leider ambulant umstellen muss.

Ansonsten kann ich diese Station nur empfehlen.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter an die Station 4 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Habt Mut, stellt Euch Euch selbst. Erkennt Euch!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Mediänderungen spontan und unkompliziert)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Individuelle Betreuung bei größtem Respekt
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Akute schwere Depression
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Station 3 -
Hervorragendes Pflegepersonal
Ausgezeichnetes ärztliches und therapeutisches Personal.
Haben immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Parientinnen und Patienten. Jeder erhält Beachtung, auf den freundlichen und rücksichtvollen Umgang der Parientinnen und Patienten untereinander wird großen Wert gelegt.
Das Therapieangebot ist umfangreich, wird mit großem Engagement verfolgt. Die Kunsttherapie eröffnet vielen eine Alternative oder Ergänzung zum bisherigen beruflichen Tätigkeit.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Herzlichkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Tolles Team
Kontra:
Krankheitsbild:
Ängste, Depressionen, Schlafstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen Patientin auf Station 32. Erst wollte ich gar nicht in die Klinik, weil ich einiges negatives gehört habe, aber ich bin froh, dass ich diesen Schritt gegangen bin. Mich erwartet ein sehr sehr nettes Team. Untergebracht war ich in einem Einzelzimmer mit einem schönen Bad. Das Gebäude ist frisch saniert und sehr gemütlich eingerichtet. Es gibt eine schöne Küche, wo von den Patienten morgens und abends ein Buffet aufgebaut wird, wo man sich selber auch mal was kochen kann oder wo gemeinsam gebacken wurde. Mittags gab es dann Essen aus der Kantine. Ich war während des Sommers da und wir hatten ein super Wetter, Das Haus verfügt über eine Terrasse, die sehr gemütlich ist. Dort haben wir abends lange gesessen. Es gibt auch einen Grill, den wir das ein oder andere mal benutzt haben. Ausserdem gibt es dort noch eine sehr gemütliche Dachterrasse. Die zwei Aufenthaltsräume sind mit einem großen Fernseher versehen und es gibt dort viel Platz zum gemeinsam zu sitzen und zu spielen, oder aber auch um gemütlich mal was zu lesen. Die Therapien haben mir sehr gefallen. Aber für mich war das absolute Highlight wirklich die Menschen, die sich dort um mich gekümmert haben. Sie waren soooo herzlich, ich habe mich dort echt wohl gefühlt. An manchen Wochenenden, wo ich zu Hause war zur Belastungsprobe und wieder zurück musste, war es als käme ich nach Hause. Sehr herzlich war auch meine Verabschiedung. Ich wurde von einigen herzlich gedrückt. Ich habe schon viele Kliniken besucht, aber so herzliche Menschen habe ich selten gesehen. Vielen vielen Dank dafür.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Station 3

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Personal &Therapien
Kontra:
Räumlichkeiten
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war ca. 7 Wochen auf Station 3 untergebracht und kann kaum negatives berichten. Natürlich handelt es sich um ein älteres Gebäude aber alles war funktionstüchtig und sauber.
Das Pflegepersonal ist großartig und hat immer ein offenes Ohr. Man fühlt sich einfach herzlich aufgenommen und gut betreut. Die Schwestern/Pfleger nehmen sich viel Zeit für persönliche Gespräche, geben Hilfestellungen und sind in schweren Momenten immer parat.
Auch die Ärtze sind jederzeit ansprechbar und leisten einen tollen Job.
Das Therapieangebot ist ausreichend und beinhaltet Musiktherapie, Kunsttherapie, Sport, Klettern, Massgen, Werken, Entspannung, Singen, Akupunktur, Achtsamkeit, Depressionsgruppe, Angstgruppe etc.
Die jeweiligen Therapeuten sind freundlich und kompetent.
Ebenfalls gibt es eine engagierte und sehr nette Sozialarbeiterin, welche einem bei formalen Angelegenheiten tatkräftig unter die Arme greift.
Der Aufenthalt hat mir persönlich sehr geholfen und ich bin dankbar für die Hilfe.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Vielen Dank für Ihr Feedback, ich leite es sehr gerne weiter an die Station 3 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Station 3..... meine Insel der Genesung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alles!!!!!!!
Kontra:
man sollte keinen all zu großen Appetit haben, sehr kleine Portionen
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Seit Jahren leide ich unter einer immer wieder kehrenden Depression. So das ich mich im Sommer gezwungen fand, mir professionell stationär helfen zu lassen.

Ich verbrachte 9 Wochen auf der Station 3, die einen verhaltenstherapeutischen Schwerpunkt hat.
Es waren die besten Wochen meiner letzten Jahre.
Die Behandlung war sehr humanitär und zugewandt. Die Patienten werden dort respektvoll und individuell behandelt.
Die Freundlichkeit und Geduld des Pflegepersonals hat mich tief beeindruckt. Immer wurde mir eine helfende Hand geboten. Jedes Anliegen und jede Sorge fand ein offenes Ohr. Ich fühlte mich in tiefster seelischer Not aufgefangen. Man hat dort Bezugspfleger an die man sich wenden kann. Meine Vertrauensperson war sehr warmherzig und hat sicherlich mehr gegeben als es die Professionalität gebietet. Sie war für mich die Allerbeste.

Zusätzlich gab es ein großes Angebot an Therapien.
Dreimal die Woche Sport, offenes Atelier, Musiktherapie, Angstgruppe, Depressionsgruppe, Ergotherapie, Entspannung,Selbstbehauptung für Frauen.
All dieses hat mir sehr geholfen.

Das wichtigste für mich war allerdings die Achtsamkeit, dort habe ich unglaublich viel mitgenommen!! Die Thematik war immer lebensnah und gut verständlich, zusätzlich zu den Informationen dort gab es zu Anfang und Ende immer eine Meditation. Die Achtsamkeitstrainerin hat ein derart entspannende Stimme und die Übungen so gut gesprochen, das ich Tiefen der Entspannung kennen lernte ich ich vorher nicht erahnt habe.
Sehr wichtig war für mich auch das Werken in der Ergotherapie. Ich kam als zitternder unsicherer Mensch dort hin. Der Therapeut erwies sich als unglaublich geduldig, immer freundlich und vorausschauend. Er vermittelte mir das Gefühl keine arme Wurst zu sein, was für mich wichtig war. Der Mann hat einen sehr feinen Humor. Und ich habe die Fertigkeit erworben selbständig ein Vogelfutterhaus zu fertigen. Die erfüllt mich mit Selbstbewusstsein-
Auch dafür bin ich dankbar.
Die Therapien werden individuell für jeden einmal die Woche besprochen und man hat durchaus Mitspracherecht

Die Station soll langfristig wohl in dieser Art und Weise nicht mehr existieren. Im Rahmen der Regionalen Anbindung gibt es wohl dann in den einzelnen Städten eine ähnliche Versorgung.
Gerade die Abschiedenheit von meiner Region und die schöne Lage direkt am Wald tat ein übriges zur Behandlung. Wer will schon Bekannte und Arbeitskollegen treffen wenn man in Behandlung ist?

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter an das Team der Station 3 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Depressionsstation mit gutem Behandlungsteam

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Im neuen Gebäude wird alles anders...)
Pro:
Der Patient steht im Mittelpunkt. Hier arbeiten Menschen mit Herz.
Kontra:
(Noch) sehr unangenehme Räumlichkeiten, bald aber Umzug ins neue Gebäude in SG
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich möchte von der Depressionsstation berichten, die zurzeit noch als Station 4 in einem Abriss-Hochhaus untergebracht ist, bald aber (geplant im Dez 18) in nagelneue Räumlichkeiten am Solinger Klinikum umziehen wird. Dort wird es dann auch kein bedrückendes Riesen-Psychiatriegelände und keine Ekel-Toiletten mehr geben. ????

Ein umso größeres Lob daher an das Behandlungsteam und die Qualität der Therapien. Da ich schon einige Klinikerfahrungen mitbrachte, habe ich hier gute Vergleichsmöglichkeiten.

Das Pflegeteam bildet das Herz der Station. Ich habe die Mitarbeiter ausnahmslos herzlich, entspannt und äußerst engagiert erlebt. Als Patient wird man gut aufgefangen und kompetent begleitet. Alle Gespräche fanden auf Augenhöhe statt. Am meisten hat mich beeindruckt, dass die Pflegekräfte sich viel Zeit für den Einzelnen nahmen, von sich aus auf Patienten zugingen und sehr interessiert zuhörten. Die Tür zum Pflegezimmer war immer offen (außer natürlich bei Besprechungen).

Auch ärztlich ist man hier gut betreut. Es findet eine umfassende Diagnostik statt, ausführliche Untersuchungen, Blutproben, EKG und was im Einzelfall noch so ansteht. Die Medikation wird mit Bedacht gewählt, erprobt und ggf. angepasst oder verändert. Nach dem Motto „So wenig wie möglich aber so viel wie nötig“. Und auch die Stationsärztin verrichtete ihre Schreibtischarbeit bei geöffneter Tür und war so stets ansprechbar. Kleiner Kritikpunkt: Konsilscheine für Fachärzte werden nicht immer bewilligt, da spürt man die Sparvorgaben der LVR.

Die Therapien habe ich als gut durchdacht empfunden. Es gibt für alle Patienten Musik- (2x die Woche), Ergo- (3x), Sport- (2x), Entspannungs- (2x) und Gruppentherapie (2x). Dazu kommen Einzelgespräche mit den Psychologinnen, Visiten und evtl. Sozialkompetenztraining. Sowohl von der Anzahl der Termine als auch von der Qualität sehr stimmig. Besonders hervorheben möchte ich die Vielfalt der Entspannungstechniken und die besondere Beobachtungsgabe der Musiktherapeutin.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Feedback sehr gerne weiter an das Team der Station 4. Leider musste der Umzug nach Solingen aufgrund von baulichen Verzögerungen verschoben werden. Wir gehen jedoch von einer Inbetriebnahme im Frühjahr/Frühsommer 2019 aus. Ich wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Nichts zu beanstanden - würde die Klinik empfehlen!

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationshaus und -räume, Personal, gutes Angebot, sehr netter und kompetenter Oberarzt
Kontra:
Zu wenig therapeutische Einzelbetreuung,
Krankheitsbild:
Depression / Angst
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war Patientin auf der Station 32, in der ein Multiprofessionelles Team (Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal und Sozialarbeiter) den Aufenthalt begleitet. Die Station ist sehr ansprechend aufgebaut und eingerichtet, der allgemeine Umgang ist in der Regel kompetent, respektvoll und freundlich. Als Patient hat man die Möglichkeit zu unterschiedlichsten Angeboten therapeutischer Art.
Das Gelände ist weitläufig und grün und läd zum spazieren gehen ein.
Ich habe von meinem Aufenthalt profitiert und würde die Klinik weiterempfehlen. Was mir persönlich fehlte war eine persönliche, therapeutische Begleitung. Hierfür ist ein Gespräch pro Woche anberaumt, was manchmal nur über eine halbe Stunde ging, was mir viel zu kurz war. Da hätte ich mir etwas mehr Angebot gewünscht.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter an das Team der Station 32 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Sehr gute Depressionsstation

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Angenehme Atmosphäre
Kontra:
Teilweise muss man selbst etwas „hinterher“ sein
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war für 6 Wochen in teilstationärer Behandlung auf der Depressionstation 32. Ich habe mich lange gegen einen Klinikaufenthalt gewehrt, rückblickend war es aber die beste Entscheidung. Ärzte, Psychologen und Pfleger waren sehr engagiert und einfühlsam. Es wird ein abwechslungsreicher Therapieplan aufgestellt, der auch beinhaltet, dass man sich vermehrt mit der eigenen Krankheit auseinandersetzt. Die Station ist sehr neu und nett eingerichtet, ich habe mich nicht wie in einem Krankenhaus gefühlt. Auch das Gelände des LVR ist sehr schön und weitläufig.

Ich kann einen Aufenthalt auf dieser Station nur jedem mit Depressionen empfehlen.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.03.2019

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter an die Station 32 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Patient verschwunden

Psychiatrie
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (bloss niemanden dort hinbringen)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
nichts
Kontra:
nie dort hin gehen
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Sohn meiner Freundin wurde dort aufgrund psychischer Probleme schon mehrmals eingeliefert. Er kam auf die geschlossene Abteilung, weil er eine Gefahr für sich und andere war. Aufgrund, das er nicht die benötigten Medikamente genommen hat. Er ist von dort mehrmals (aus der wohl betont; GESCHLOSSENEN ABTEILUNG) abgehauen. Wie auch immer das vorkommen konnte. Seit dem letzten Mal, das ist jetzt 10 Monate her, ist er verschollen. Alle polizeilichen Maßnahmen waren ergebnislos. Wie kann es sein, das Patienten aus der GESCHLOSSENEN..abhauen können, wie ich aus dem Internet weiß, kommt das ständig vor. Ist dort so ein schlecht geschultes Personal, und sind dort so lasche Sicherheitsvorkerungen? Und wie kommt es, das Entlassungspapiere ausgestellt wurden, der Patient aber nicht entlassen werden durfte, aufgrund seiner Erkrankung, und er auch nicht entlassen wurde, sondern ABGEHAUEN ist?? Was geht da vor, in diesem Klinikum? Das ist doch echt mal ein Fall für das Fernsehen...Ich werde mich mal umhören, welcher Fernsehsender da nicht Interesse dran hat, dies mal genauestens zu untersuchen...Da geht Einiges nicht ganz mit rechten Dingen zu....

Achtsam leben

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Achtsamkeitstherapie
Kontra:
Keine
Krankheitsbild:
Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Anfang Febrauar 2018, 8 Wochen auf Station 3 allegm. Psychatrie .
Diese Station hat absolut keinen Krankenhauscharme .
Fühlte mich recht schnell sehr gut aufgehoben dort .
Es gibt ein abwechslungsreiches Therapieplanangebot !
Von Sport , Entspannung , Achtsamkeit, Depressionsgruppen , Kunsttherspie , Akkupunktur uvm.
Diese Station hat ab 19:00 keine Schwestern mehr vor Ort , das bedeutet die Patienten sind über Nacht dort alleine und dürfen nicht Suizid gefährdet sein....
Geregelte Besuchzeiten gibt es von 14:00 -19:00 , wobei der Therapieplan der auf jeden Patienten gesondert abgestimmt wird immer Vorrang hat und nicht gekänzelt werden darf . Zwei Stationsärzte sind der Station 3 zugeteilt , wo auch wöchentlich Gespräche ein Muß sind.
Die Schwestern haben immer ein offenes Ohr und gehen auf ihre Patienten mit Herzblut ein .
Wer seine Krankheit ernst nimmt und bereit ist etwas an sich zu arbeiten , bekommt dort die nötige Unterstützung.
Ich kann für mich diese Klinik zu 100% weiterempfehlen und würde dort sofort wieder hingehen wenn Bedarf ist !

Viel Erfolg
Es lohnt sich ????

1 Kommentar

LVR-Klinik am 12.10.2018

Herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung, ich leite Ihr Lob sehr gerne weiter an die Station 3 und wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

Alkoholabhängigkeit

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
essen ok, manchmal gab es auch frische Brötchen zum Frühstück
Kontra:
nervende mitpatienten, altes inventar
Krankheitsbild:
Alkohol
Erfahrungsbericht:

Hallo! Mein Aufendhalt in der LVR-Klinik betrug 3 Wochen im April 2018.

Alkoholentzug. Keine Klingel an meinem dritten Zustellbett. Das Essen war ok,
Auswahl von 3 Tagesmenüs. Die Unterkunft ist marode. - Fliesenschäden + Schimmel
in den Duschräumen (Fotos liegen vor). Diese Duschräume und Toiletten befinden
sich nur auf dem Flur, nicht auf dem Zimmer. Schlecht nur wenn man eine
Gehbehinderung hat.
Die Patientenbetten und die Einrichtung ist abgenutzt und nicht mehr im besten
Zustand. Das Personal tagsüber meist freundlich, Ärzte nicht erreichbar und der
Nachtdienst oft unfreundlich/offenbar genervt. - Nachts keine
Medikamentenvergabe (Soll mich am nächsten Tag an den diensthabenden Arzt wenden. Schlecht nur wenn man sich wegen übelkeit ständig übergeben muß. Am darauffolgenden Tag zur Nachfrage auf den diensthabenden Arzt, wurde mir mitgeteilt, der Arzt sei zur Zeit nicht verfügbar da er eine Operation durchführen würde.

Bei der Aufnahme wurde ich befragt ob ich irgendwelche Medikamente benötigte.
Ich hatte alle Medikamente angeben, die ich täglich benötige. Leider bekam ich
täglich nur eine Blutdrucktablette. Nicht gut, wenn man unter Asthma leidet und
keine luft bekommt. (Dauermedikation).

Befremdlich: wenn die Patienten gefragt werden um Dienste zu übernehmen,Wäschedienst, staubsaugen, Küchenarbeit, usw.

Ansonsten: die "Mitpatienten waren alle durchweg freundlich, wenn ich auch einen Zimmermitbewohner hatte, der meinte täglich bis 23Uhr30 zu telefonieren (Handy auf freisprechen).

Mittlerweile habe ich mir für den nächsten Krankenhausaufendhalt einen
gehörschutz zugelegt.

Grüße Thomas

2 Kommentare

LVR-Klinik am 12.10.2018

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Das Haus 59 wird im nächsten Frühjahr ersetzt durch den Neubau Haus 60, der nach modernen Standards gestaltet ist. Bezüglich einzelner Punkte im Rahmen Ihrer Behandlung bietet Ihnen der Klinikvorstand gerne an, mit ihm ins Gespräch zu kommen, um Verbesserungen zu erreichen. Bei Interesse wenden Sie sich über die Kontaktdaten auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de gerne an uns. Ich wünsche Ihnen alles Gute, i.A. M. Schramm, Öffentlichkeitsarbeit

  • Alle Kommentare anzeigen

Bewertung Klinik Langenfeld, Perspektive: Patient

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu wenig Informationen / Gespräche mit den Patienten)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ärzte sind größtenteils informiert über die Medikamente die sie vergeben )
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Etwas mehr Beständigkeit, bspw. geregelte Spaziergänge mit den Patienten, regelmäßige Gespräche, klare Regeln (nicht jeden in die Küche lassen))
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Möglicherweise mehr Möglichkeiten, sich körperlich zu betätigen. Auch wenn es Sportgeräte zur Verfügung gibt, wäre es toll wenn man beispielsweise einen Raum zur Verfügung stellen würde, um Yoga/anderen Sport mit den Patienten zu machen.)
Pro:
Sehr viele Informationen über die eigene Krankheit/ empfohlene Medikation.
Kontra:
Personal spricht nicht besonders gut Englisch, Verständnisprobleme mit ausländischen Patienten.
Krankheitsbild:
Manie
Erfahrungsbericht:

Guten Tag zusammen,

Insgesamt war ich sehr zufrieden, sowohl mit dem Personal, als auch mit de Hygiene, dem Essen und dem Freiraum den man bekommt. Das einzige was ich störend fand, war dass man nicht zu jedem Zeitpunkt spazieren / die Klinik verlassen darf, allerdings ist das natürlich in einer geschlossenen Anstalt zu erwarten, doch ich bin der Ansicht dass etwas mehr frische Luft und Bewegung auch den Patienten gut tut, falls das Personal Zeit findet, die Patienten zu begleiten. An dieser Stelle möchte ich eine Mitarbeiterin erwähnen. Ich war begeistert davon, dass sie mit mir und meiner Zimmernachbarin rausgegangen ist und sich die Zeit genommen hat, auch ein bisschen über persönliche Dinge mit uns zu sprechen. Sie hat sich sogar bemüht Englisch zu sprechen, da meine Zimmernachbarin Probleme hat Deutsch zu verstehen. Ihrem Beispiel könnten einige andere Mitarbeiter durchaus folgen, da mir aufgefallen ist, dass nicht alle Patienten der Station perfekt Deutsch sprechen und es teilweise zu Verständnisproblemen kommt, vor allem wenn es um Medikamente geht. Wenn sich alle um etwas mehr Verständnis bemühen und vielleicht ein paar Worte in Englisch statt in Deutsch verwenden würden, hätten sicherlich auch die internationalen Patienten etwas davon. Ansonsten möchte ich noch das gute Essen der Klinik erwähnen (gesund, nahrhaft, abwechslungsreich und lecker) und auch an dieser Stelle ein besonderes Lob an einen gewissen Herrn aussprechen, der mir doch tatsächlich mitten in der Nacht Chickenwings gebracht hat. Das nenne ich Einsatz für die Patienten, ein besonders freundlicher, kompetenter und netter Mitarbeiter. Ein weiterer Kritikpunkt den ich gerne benennen möchte, ist die Medikation. Ich hatte den Eindruck, dass in der Klinik sehr schnell Medikamente vergeben werden, die nicht unbedingt nötig sind. Allerdings muss auch erwähnt werden, dass niemand gezwungen wird das empfohlene Medikament einzunehmen. Auf Anfrage erhält man auch Infos. :)

1 Kommentar

LVR-Klinik am 09.05.2018

Wir danken sehr für Ihre Anmerkungen und Vorschläge, leiten Ihr Lob gerne weiter und wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Zu faul zum Arbeiten, aber Geld verdienen

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Kompetenz des Pflegepersonals lässt häufig zu Wünschen über.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Therapien sind gut.)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Manchmal denke ich, die können sich die Übergabe sparen.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dreckige Klos,)
Pro:
Bin jetzt endlich länger im Krankenhaus
Kontra:
S. O.
Krankheitsbild:
Borderline instabile Persönlichkeitsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin seit 2 Monaten in der Klinik, was ganz gut ist.
Was mich heute in Rage gebracht hat, war folgendes: Mir schmeckte das Mittagessen nicht, darauf hin bekam ich vom Pfleger K. Kackfrech gesagt:" Ja, dann sind Sie wohl schon zu lange hier!" Ich hab dann verarschend gesagt:" ja ganz bestimmt!" Das hat gesessen. Ich meine, die Ärzte/Psychologen haben hier was zu sagen und nicht so ein "Möchtegern- Klugscheisser. Echt. An statt den Patienten zu helfen, hockt der gnädige Herr auf seinen A.... und guckt stundenlang irgendwelche Filmchen auf dem Laptop. Hallo??!!! Geht's noch??? Teilweise verdienen die sich die Kohle mit faul rumhängen, dumme Sprüche ziehen, mit Handy rumfummelnd für nix ihr Geld zu verdienen???? Manche sind sogar zu dämlich, zu wissen was ein Flankenschmerz ist.---- da sollte man mal genau DENKEN( DAS WIRD BEI ETLICHEN PFLEGER N WOHL GROSS GESCHRIEBEN) Wenn die keinen Bock zu Arbeiten haben , dann sollen die mit Ihrem Arsch zu Hause bleiben und anderen, die Arbeiten WOLLEN , Platz machen.
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Tut mir leid, ich bin so knallhart....

1 Kommentar

LVR-Klinik am 09.05.2018

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung nicht zufrieden sind. Sie können sich im Falle einer Beschwerde gerne an die Stationsleitung wenden oder telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Keine Weiterempfehlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
freundliche Krankenpfleger
Kontra:
Asoziale Patienten machen was sie wollen
Krankheitsbild:
Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich empfehle die Klinik nicht weiter.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 09.05.2018

Wir danken für Ihr Feedback und bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung nicht zufrieden gewesen sind. Gerne bieten wir Ihnen an, mit uns ins Gespräch zu kommen, um Verbesserungen zu erreichen. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Station 7/8

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Unzufrieden St. 8 /Station 7 zufrieden)
Pro:
Bis auf wenigeSchw. / Pfleger ist übriger Personal sehr nett
Kontra:
St.8 Laut , Unhygienisch...da kann man nicht gesund werden
Krankheitsbild:
Depressionen, Panikattacken, Angstzustände , Psychose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn man öfter rein muss wird man bestraft in den man lange auf geschlossene St.8 behalten wird und trotz des Stationsärztliche wie Psychotherapeuten Zusage entscheidet Pflegepersonal das man nicht verlegt wird . Man könnte sich zu Häuslich fühlen .... Aber das man auf St. 8 nicht zu Ruhe kommt ist wohl egal .... Schmutzige Duschen und WC . Wie soll man da gesund werden ? Station 7 ist freundlicher und vor allem ruhiger.... Therapien sind so weit ok ...Patienten haben sich viel selber Therapiert in gemeinsame Gespräche , Spielabende und gemeinsames Malen und Basteln. Ganz lieben Dank an Fr. P die sehr viel mit Patienten gebastelt oder gebacken hat . Aber wie schon erwähnt bis auf paar war andere Personal sehr freundlich ... zur Zeit geht es mir wieder nicht besonderes aber ich weiß nicht ob ich mich so bald dahin bewege ....der Gedanke wieder auf die 8 zu kommen und wer Weisst für wie lange hält mich zurück . Trotzdem bedanke ich mich bei dem Team ...

1 Kommentar

LVR-Klinik am 09.05.2018

Wir danken für Ihr Feedback und bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung auf Station 8 nicht zufrieden gewesen sind. Gerne geben wir das Lob an Station 7 weiter. Wir bieten Ihnen gerne an, zu Ihren Kritikpunkten mit uns ins Gespräch zu kommen. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Danke an Station 3, S. J.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Eigene Anliegen und Vorstellungen stehen immer im Vordergrund
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressive Episoden, Angst, Panik, Essstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 11.07. - 05.09.17 auf Station 3. Ich fühlte mich dort sehr aufgefangen, ernst genommen und gut aufgehoben. Ich danke allen Mitarbeitern der Station, die immer ein offenes Ohr hatten für meine kleinen und großen Anliegen und Sorgen und sehr darum bemüht waren, mit mir gemeinsam Lösungen zu finden. Viele Tips und Anregungen konnte ich in mein Leben „draußen“ einbauen und sie sind mir lieb und wichtig geworden. Ein ganz besonderer Dank geht an meine Bezugsärztin, die mich kompetent und bestimmt, sehr einfühlsam und liebevoll durch diese Zeit begleitet hat.

Im Nachhinein und jetzt mit Abstand betrachtet, würde ich mir noch eine Anbindung an die Menschen der Station wünschen - Mitarbeiter und Mitpatienten. Man könnte dort Gehörtes und Gelerntes weiter vertiefen und sich mit anderen Ex-Patienten austauschen.

Ich empfinde diese acht Wochen als Bereicherung und kann die Station 3 wärmstens empfehlen.

Kurz und knapp im Sinne der Achtsamkeit ein Haiku, Fr. D.:

Depression und Angst.
Nadelstiche auf der Haut.
Da ist Schmerz im Herz.

Chaosgefühle.
Hamsterradlauf.
Essensberg im Bauch.

Da gibt es ein Netz.
Mitarbeiter Station 3.
Dankeschön an Alle!

2 Kommentare

Sanny48 am 14.11.2017

Im Haiku haben sich zwei Fehler eingeschlichen:

Depression und Angst.
Nadelstiche auf der Haut.
Da ist Schmerz im Herz.

Chaosgefühle.
Hamsterradlauf ist im Kopf.
Essensberg im Bauch.

Da gibt es ein Netz.
Mitarbeiter Station 3.
Dankeschön Allen !

  • Alle Kommentare anzeigen

Bitte nicht zu viele Krankheitsbilder auf einmal.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es wird nicht auf die einzelnen Probleme des Patienten eingegangen. Behandlung nur nach Schema der Station.)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Man legt viel Wert auf Bindung des Patienten, auch wenn es nicht zielführend ist.)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Eine Klinik sollte sich weniger als Wirtschaftsunternehmen ausgeben.)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer grade mal funktionell. Sanitäre Anlagen eine Zumutung.)
Pro:
Pflegepersonal nett. Infoveranstaltungen brauchbar.
Kontra:
Keine Abweichungen vom Therapieplan möglich. Manche Vorgehensweisen nicht nachvollziehbar.
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich selbst im Juli 2017 einweisen lassen, da ich meine schwere Depression und Sozialphobien in Kombination mit starkem Alkoholkonsum behandeln lassen wollte.

Trotz der Zusage bei der Aufnahme, dass man sich um alle Krankheitsbilder kümmern wird, wurde ich in die Station 10 für Suchtkrankheiten eingewiesen. Dort war man natürlich erst mal nur auf die Alkoholabhängigkeit fixiert. Und zwar so sehr, dass Angstzustände als schwere Entzugserscheinungen interpretiert wurden. Bei der Aufnahme auf Station wurden mein Ibuprofen und mein E-Liquid konfisziert, da diese eine Gefahrenquelle darstellen könnten (nachvollziehbar). Ebenso meine Nagelschere sowie mein Meersalznasenspray (nicht nachvollziehbar). Das Schweizer Taschenmesser hat man mir aber gelassen, da es, nach Aussage der Schwester, nicht groß genug war. Und das obwohl etwas von Suizid in meiner Akte stand. Interessante Vorgehensweise.

Als ich dann begonnen habe, ein Buch zu lesen, und das sogar auf meinem Zimmer damit ich die nötige Konzentration aufbringen konnte, spielten auf einmal meine anderen Krankheitsbilder doch eine Rolle. Schon wurden mir Fluchtgefahr und Abkapselung unterstellt und die Unterbringung in der geschlossenen Psychiatrie empfohlen.

Erst bei meiner ersten Oberarztvisite nach zwei Wochen kam etwas ins Rollen. Bis es dann zum endlich zum vereinbarten psychologischen Gespräch kam, vergingen jedoch wieder 1,5 Wochen. Das Gespräch war dann aber mehr eine Kundenakquise, da man mir unbedingt eine Langzeitentwöhnung ans Herz legen wollte, auch wenn dabei meine anderen Krankheitsbilder überhaupt nicht behandelt werden würden. Zitat „Da lässt sich bestimmt was machen“. Ich arbeite selber im Sales-Bereich und ich weiß, wohin solche Aussagen führen.

Insgesamt war die Personalknappheit grundsätzlich zu spüren und die sanitären Anlagen eine Zumutung (Fliegen). Da das Essen aber gut war und jeder versucht hat, seinen Job zu machen, vergebe ich der Klinik 3 von 5 möglichen Nasensprays.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 06.11.2017

Wir danken für Ihr Feedback und bedauern, dass Sie mit der Behandlung in der LVR-Klinik Langenfeld nicht zufrieden gewesen sind. Wir bieten wir Ihnen gerne an, mit uns ins Gespräch zu kommen, damit wir herausfinden, was wir besser machen können. Dazu sind konkrete Angaben erforderlich. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Konstruktive Kritik?

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016/2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Die Wartezeit
Kontra:
Fehlende Empathie
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr unzufrieden. Ich bewerte meinen Aufenthalt in dieser Klinik als schlecht.
Auf meine Fragen und Nachfragen bekam ich genervte Antworten. Das Pflegepersonal war mir gegenüber fast ausschliesslich genervt. Mein Bezugspfleger war mir gegenüber sehr respektlos und als ich mich beschweren wollte, wurde mir die symptomatik meines Krankheitsbildes als Ursache meiner verzehrten Wahrnehmung vorgehalten.

Glücklicherweise bin ich bei meiner Therapeutin in guten Händen und habe diesen Aufenthalt schon fast überwunden.

Im übrigen gibt es für jegliches Verhalten von Patienten einen Standardsatz. Am liebsten wird man als 'aggressiv' beurteilt, und hat somit die Aufmerksamkeit verloren.

Ich finde es sehr schade, das die Klinik nicht bereit war sich mit Kritik konstruktiv auseinander zu setzen. Meine Bereitschaft ist nun leider auch erloschen.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 06.11.2017

Wir danken für Ihr Feedback und bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in der LVR-Klinik Langenfeld nicht zufrieden gewesen sind. Auch wenn Sie signalisieren, dass Sie dazu nicht mehr bereit sind, bieten wir Ihnen gerne an, mit uns ins Gespräch zu kommen. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Positive weiterempfehlung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapien, Gespräche, Angebote
Kontra:
Einrichtung 70 ' Jahre Style
Krankheitsbild:
Angst und Panikstörung Depressive Episoden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 27.06. bis zum 21.08.2017 Patientin auf der Station 3 aufgrund einer Angst und Panikstörung sowie Depressiven Episoden. Durch die Therapien konnte ich sehr viel mitnehmen um meinem Leben wieder Positive Qualität einzuhauchen. Das gesamte Team Unterstützt dabei hervorragend . Mein Dank gilt besonders den Mitarbeitern die mir sehr hilfreich zur Seite standen. Ich kann diese Station vollstens weiterempfehlen.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 06.11.2017

Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, über die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Station 3 sicher freuen werden! LVR-Klinik Langenfeld, i.A. M. Schramm

Inkompetente Ärzte und Helfer

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ganz schlimm)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unorganisiert)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nichts
Kontra:
Ärzte/Helfer
Krankheitsbild:
Depression und Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Unsympathische, inkompetente Ärzte mit wenig Feingefühl. Vor wenigen Jahren als ich unter starken Depression und Ängsten litt, was Gott sei Dank mittlerweile nicht mehr der Fall ist, würde in in die Psychiatrie eingewiesen. Dort wurden meine Probleme so gut wie nicht ernst genommen und es wurde so getan, als wenn ich gar nicht hätte. In der Zeit dort ging es mir so schlecht wie noch nie. Die Ärzte halfen mir nicht, sondern trieben mich noch weiter in meine Depression. Schlimm dort! Niemandem der gesund werden will zu empfehlen. Und ich war nicht die einzige der es so erging.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 06.11.2017

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in der LVR-Klinik Langenfeld nicht zufrieden gewesen sind. Gerne nehmen wir Ihre konstruktive Kritik entgegen. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Pat. werden nicht ernst genommen und trotz s chlecht fühlen nach ein paar Tagen entlassen.

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Nein
Krankheitsbild:
schwere Depression mit suizidgedanken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Habe Borderline und schwere Depressionen mit Suizidgedanken. Ich war vom 21.06-29.06.17 hier in Behandlung. Seit gestern bin ich wieder hier. Bekomme von der PSYCHOLOGIN nur gesagt, dann bleiben Sie halt ein paar Tage hier. Damit ist meine Depression nicht verschwunden....komme lästig vor, nicht ernst genommen. Kurz um ich werde nachher die Sachen packen und dann geh ich.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 06.11.2017

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in der LVR-Klinik Langenfeld nicht zufrieden gewesen sind. Wir bieten Ihnen gerne an, mit uns ins Gespräch zu kommen. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

LVR Station 9 empfehlenswert

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 17   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Alkohol und Medikamente abhängig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war 6 Wochen 25.4-6.6.2017 auf Station 9 und habe mich von Schmerzmittel runterdosiert und umstellen lassen.
Ob Ärzte (Frau Dr Witski) oder das Pflegepersonal (alle) haben sich viel Mühe gegeben.
Ausführliche Gespräche speziell über Abhängigkeit.
Mach sollte natürlich mitarbeiten und an sich glauben.
Würde die LVR Station 9 immer weiter empfehlen.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 30.06.2017

Vielen Dank für Ihre positive Rückmeldung, über die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Station 9 sicher freuen werden! LVR-Klinik Langenfeld, i.A. M. Schramm

Gute Entscheidung

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pflegepersonal und Ärzte
Kontra:
Krankheitsbild:
Panikattacken , Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 22.3.-24.5.2017 auf der Station 3.Hier habe ich mich vom ersten Tag an sehr gut aufgehoben gefühlt.
Das Pflegepersonal war sehr freundlich und hilfsbereit.
Ich habe hier sehr viel gelernt um mit meinen Panikattacken und Angstzuständen richtig umgehen zu können.
Dabei haben mir die Therapien,die Gespräche mit dem Pflegepersonal,den Mitpatienten (wir waren eine super Gruppe)und vor allen Dingen die wöchentlichen Einzelgespräche mit Fr.Zigra sehr geholfen.
Auf diese Stunde habe ich mich immer sehr gefreut und aus den Gesprächen sehr viel mitgenommen.
Nochmals vielen Dank an alle die mich in dieser Zeit begleitet haben und es mir jetzt wieder richtig gut geht.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 30.06.2017

Herzlichen Dank für Ihre positive Rückmeldung, über die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Station 3 sicher freuen werden. LVR-Klinik Langenfeld, i.A. M. Schramm

Unglaublich

Psychiatrie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Das letzte)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Welche Beratung ?)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Falsches Medikament 1 Woche)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man wird nicht ernst genommen)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Dreckig und unhygienisch)
Pro:
Kontra:
Unfreundlich dreckig und falsche Medikamente
Krankheitsbild:
Abhängigkeit Sedativa
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War 6 Wochen auf Station 09 wegen Abhängigkeit von Medikamenten. Ich erhielt die komplette erste Woche ein falsches Medikament, bis Chefarztvisite war. Auch meiner Bitte, den AVD (Arzt vom Dienst) zu rufen, wurde nicht reagiert.Pflegepersonal begründete dies, er wäre nur für Alkoholiker zuständig. Dabei ist dies eine Station für Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit! Assistenzärzte sind nicht in der Lage, diese Diagnose zu behandeln.Man kann dort kurz vor einem Krampfanfall sein, man wird als Abhängigkeitspatient nicht ernst genommen, und dabei noch mit falschen Medikamenten behandelt. FAZIT : Mit einer Diagnose Abhängigkeit von Medikamenten gehen sie in eine Klinik wie Neuss. Da haben die freundliches und kompetentes FachPersonal , man wird freundlich behandelt und es erfolgt eine richtige Anamnese und Diagnostik und daraus schliessende korrekte Behandlung während des gesamten KH-Aufenthalts!!!Spielen Sie nicht mit ihrem Leben und lassen Sie sich richtig behandeln!Ein Medikamenten Entzug ist der Horror. Da sollte man schon erwarten, dass man richtig und kompetent behandelt wird.

1 Kommentar

LVR-Klinik am 30.06.2017

Wir danken für Ihr Feedback und bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung in der LVR-Klinik Langenfeld nicht zufrieden gewesen sind. Wir bieten Ihnen gerne an, mit uns ins Gespräch zu kommen. Sie können sich telefonisch, schriftlich oder per Mail an den Klinikvorstand wenden. Die Kontaktdaten finden Sie auf unserer Homepage www.klinik-langenfeld.lvr.de. Wir wünschen Ihnen alles Gute. Der Klinikvorstand

Weitere Bewertungen anzeigen...