VAMED Rehaklinik Damp

Talkback
Image

Seute-Deern-Ring 30
24351 Damp
Schleswig-Holstein

254 von 345 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

347 Bewertungen

Sortierung
Filter

Verpflegung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Behandlung
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
ISG
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die medizinischen Belange kann ich überaus positiv bewerten. Was mir aber besonders negativ aufgefallen ist, bezieht sich auf die Verpflegung. Ich war schon in einigen Kliniken, aber in keiner wurden die Lebensmittel so missbraucht wie hier. Für Patienten die gleichzeitig ihr Gewicht reduzieren möchten der ideale Ort.

Schritt zum schmerzlosen Leben

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Siehe Erfahrungsbericht)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. o.)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. o.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (s. o.)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (s. o.)
Pro:
lückenlose Betreuung
Kontra:
da finde ich nichts
Krankheitsbild:
Gonarthrose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Im September 2020 kam ich zum dritten Mal in die Reha-Klinik nach Damp, und jedes Mal war ich sehr zufrieden. Diesmal war am linken Knie eine Operation notwendig, da die vorhandene Abnutzung eine Endoprothese erforderlich machte. Ich war gut aufgehoben und betreut. Es sind die vielen, durchdachten "Kleinigkeiten", die den Aufenthalt für die Wiedererlangung der körperlichen Kräfte und Eigenschaften so wertvoll gestalten. Die Unterbringung in einem Einzelzimmer, die Aufstellung des Terminplanes für uns Patienten und dessen Durchführung, die medizinische Betreuung durch den Stationsarzt sowie die hilfsbereiten Schwestern tragen wesentlich zum Wohlbefinden und der Gesundung der Rehabilitanden bei.
Der Speiseplan war ausgewogen und nach meinem Dafürhalten war die Auswahl so, daß jeder etwas für seinen Geschmack finden konnte.
Wegen der Corona-Pandemie waren natürlich Einschränkungen - Besuchsverbot - zwangsläufig notwendig, aber das alles geschah im Interesse der Patienten und wurde auch so akzeptiert.
Die Außenanlagen der Reha-Klinik sind ideal zum Bewegen an der frischen Ostseeluft und sind eine gute Ergänzung der Behandlungen, die die Rehabilitanden innerhalb des Hauses Passat zu erfüllen haben.

Gute medizinusche Versorgung, keine Freizeitangebote

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Medizinische Betreuung top, Schöne Zimmer, Essen gut,
Kontra:
Keine Freizeitangebote, tlw. weite Wege, Staus an Aufzügen, keine Teeküchen, keine Waschmöglichkeiten auf dem Gelände
Krankheitsbild:
MS
Erfahrungsbericht:

Vorweg: Ich habe bis jetzt gute Erfahrungen in der Rehaklinik gemacht. Das Essen ist gut, das Personal ist sehr bemüht, einem den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Das Zimmer ist groß und einigermaßen wohnlich eingerichtet. Die medizinische Betreuung ist ebenfalls sehr gut  und ich habe auch nur Gutes gehört.
Allerdings sind zurzeit alle Freizeitmaßnahmen seitens der Klinik gestrichen, Besucher von außerhalb dürfen die Gebäude nicht betreten.

Durch die derzeitige Corona-Situation wird den Menschen die Möglichkeit genommen, Kontakte zu anderen zu knüpfen. Es muss Abstand gewahrt werden, man sitzt nur an Zweier-Tischen, man sieht das Gesicht der Mitmenschen nur am Esstisch, kann im Übrigen keine oder nur sehr wenige Gesichtsregungen erkennen. Eine dreiviertel Stunde am Esstisch ermöglicht noch nicht einmal ein näheres Kennenlernen des Gegenübers; Teilweise ist es noch nicht einmal diese Dreiviertelstunde, weil man evt. vorher schon 15 Minuten in der Warteschlange gestanden hat, um sein Essen zu erhalten. Man ist tlw. gehetzt, den Tisch in der vorgegebenen Zeit zu verlassen, damit Nachfolgende auch Platz nehmen können. Zeit für Gespräche bleibt nicht wirklich.

Natürlich geht es derzeit nicht anders, aber gerade deshalb muss man sich Gedanken darüber machen, wie man einen entsprechenden Ausgleich schaffen kann.
Wie viele Menschen, die hier sind, haben ein persönliches Problem, haben Sorgen um ihre Gesundheit und sind alleine.
Gerade hier ist es neben den Therapien wichtig, an Freizeitangeboten teilzunehmen zu können, um sich abzulenken, mal den Blick von den Sorgen und Nöten wegzubekommen, Lebensfreude zu verspüren. Die Gemeinschaft anderer Menschen, auch wenn es nur in kleinen Kreisen ist, die Beschäftigung mit  anderen Dingen als nur mit der Krankheit ist wichtig für das Gesundwerden und das Heilen von Körper und Geist. Miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, auch mal zu lachen oder Trost zu erhalten, das ist so wichtig uns sollte nicht einfach abgetan werden.
Denken Sie bitte darüber nach - auch unter Einhaltung der Coronabestimmungen ist ein gewisses Angebot möglich. Es muss nicht alles gestrichen bleiben. Es bedeutet natürlich auch gewisse Anstrengungen, aber die werden sich auch auszahlen.

1 Kommentar

Stinchen21 am 08.10.2020

Hallo Nick2020,

bist Du denn noch immer in der Klinik?
Ich finde mich in deinem Bericht wieder, mir geht es ähnlich.



Viele Grüße :-)

Jeder Zeit gerne wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Zimmer in die Jahre gekommen, aber sauber, und sollen renoviert werden.)
Pro:
Tolles Personal in allen Abteilungen, besonders meine Psychologin Frau A. mit dem österreichischen Charm.
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war von Juli bis August 5 Wochen in der Rehaklinik in Damp.Ich bin selber Therapeutin in einer Rehaklinik und war mit meiner Kur vollständig zufrieden.

Alles super - würde ich immer wieder machen

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles super)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (in die Jahre gekommen, wird aber nun renoviert)
Pro:
breites Therapieangebot, super ausgebildete Therapeuten
Kontra:
ich habe nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Schmerzen/Bewegungseinschränkungen Schulter/Nacken/Halswirbel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Lage.

Zimmer zwar in die Jahre gekommen, aber geräumig, alles drin was man braucht und sauber. - Die Zimmer werden jetzt im Herbst renoviert.

Ein sehr breit gefächertes Therapieprogramm sorgte für Abwechselung. Durchweg super kompetente und sehr nette Therapeuten.

Das Essen war in den allermeiste Fällen lecker und immer etwas passendes dabei.

Die Mitarbeiter aller Berufsgruppen mit denen ich zu tun hatte warn durchweg nett und freundlich.

Zu Zeiten von Corona gab es zwar die ein oder andere Einschränkung, dass z. B. das Therapiezentrum nicht von außen zugängig war, sondern man nur über die Verbindungsbrücken dorthin kam und natürlich überall Maskenpflicht bestand, aber dafür waren die Therapiegruppen klein und die Therapeuten hatten jeden Teilnehmer gut im Blick. Zudem war der Therapieplan (vermutlich) auf Grund dessen nicht so eng geplant, sodass man immer mal wieder Pausen zur Erholung hatte.

Ich war auf jeden Fall sehr positiv überrascht und bin total begeistert. Würde die Klinik auf jeden Fall weiterempfehlen und auch selbst sehr gerne wieder besuchen.

Ineinander fließende Kompetenz

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Begleitung durch kompetentes Fachpersonal: Ärzte, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten
Kontra:
Fehlende Kompetenz der Mitarbeiter der Rezeption, mangelhafte Sauberkeit der Zimmer, wenig schmackhaftes Essen
Krankheitsbild:
Kreuzbandabriss, Tibiakopffraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Therapieziel wurde dank Der Ärztin Frau B, Ergotherapeutin Frau P.und Physiotherapeutin Frau B. übertroffen. Das Pflegepersonal zeigte ein hohes Empathievermögen????. Erschrocken war ich über das Serviceteam der Rezeption insbesondere Fr Sch., wie entwertend sie sich über die Pat. äußern.???? Leitbild nicht verstanden!!!! Unfreundlich und abweisend. Die Sauberkeit in dem Zimmer hat deutlich nachgelassen. Nun genau wie das Essen, das hatte aber nicht meine Priorität. Das Hygiene Konzept wurde super umgesetzt. Herzlichen Dank

Die besten Physiotherapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Essen ausgenommen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (DANKE euch allen!)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärzte, Schwester, Physio-/Bäderpersonal - alle top
Kontra:
Essen und dessen Personal
Krankheitsbild:
zweifache Bandscheiben OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

zum 3. Mal war ich in dieser Klinik in Damp zur Reha. Diesmal war ich vom 6.8. bis 03.09.20 im Haus Pamir. Es war wieder eine sehr schöne Zeit. Die Lage, der Hafen, alles super. Mein Zimmer habe ich im 14. Stock bezogen, die Aussicht zum Meer - ein Traum. Das Zimmer für mich völlig in Ordnung, groß und mit Balkon. Der Mangel war, dass ich als Rückenpatient kein Bett, sondern eine umfunktionierte Couch im Zimmer hatte. Das Thema angesprochen, mit der Bitte um ein anderes Zimmer mit Bett wurde abgelehnt. Der Zimmerwechsel wurde auch von meinem Arzt befürwortet - jedoch nicht beachtet. Dabei möchte ich erwähnen, dass mein Arzt. Herr Dr.St sehr, sehr nett war. Ebenso überaus nett und erwähnenswert die Schwester von Herrn St, lieben Dank dafür.
Mein vollstes Lob allen Physiotherapeuten,Bäderpersonal, ausnahmslos alle so nett und kompetent, dass einem der Abschied nach 4 Wo schon weh tut.
Mein Zimmer wurde gereinigt, echt super. Die junge Dame im 14. OG war überaus angagiert und ordentlich und motiviert. Echt toll - ebenfalls lieben Dank!
Die absolute Katastrophe ist jedoch das Essen incl. dem Küchenpersonal. Das Personal hat sich bemüht, dass uns jede Mahlzeit zum Alptraum wurde. Unfreundlich, arrogant und inkompetent. Obst wurde so aufgeteilt, dass die letzte Essengruppe nichts außer ein paar übrig gebliebene Birnen auf dem Büfett hatte. Darauf angesprochen wurde man noch angelogen.... es hätte kein Obst gegeben in der ersten Essensgruppe...gut, das ich Fotos hab machen lassen und gut, dass ich Freunde hatte in der ersten Essensgruppe, die mich mitversorgt haben.
Ich habe bei keiner Reha je so schlecht gegessen. Hab dann nach 1 Wo mein Essen früh und am Abend selber gemacht. Gut, dass in der Nähe so viele gute Restaurants sind, so kann man gut überleben.
Fazit: ich würde sofort wieder in Klinik zur Reha gehen, wass den Ärzten, Schwestern Physio- und Bäderpersonal geschuldet ist.

Alles oK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Umgebung, Personal
Kontra:
Teilweise fehlendes Konzept für Krankheitsbild
Krankheitsbild:
PSD, Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht alles ist so positiv wie hier geschrieben. Ich war 5 Wochen hier zur Reha und möchte im Grunde nicht meckern, alles war o.k., Aber was heißt schon Ok. Man gibt sich Mühe, verschiedene Dinge passen aber nicht, so hatte ich laut Abschlussbericht. 10 Sitzungen Psychotherapie einzeln, waren aber nur 9 Sitzungen bei einer Ärztin. Abschlussgespräch fand dann mit einer sehr erfahrenen Psychotherapeutin statt, für die ich ein offenes Buch war. Von dieser Qualität hätte ich mir 10 Stunden erhofft, danke Frau A. für diese 1 Stunde. Auch waren bestimmte Therapien besprochen die ich nicht erhalten habe, z. B. Ergotherapie, zur Behandlung meiner Bewegungseinschränkung linker arm. Eine Blutuntersuchung fand überhaupt nicht statt, das war eine Empfehlung für den Hausarzt im Entlassungsbericht. Zu Anfang der Reha habe ich mich hier richtig aufgehoben gefühlt. Mit den Wochen habe ich das aber differenzierter gesehen. Wahrscheinlich ist es auch nur Gewinnmaximierung.

Schade, da das meine letzte Reha war, gehe im Januar in Rente

Eine tolle Reha

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Sozialberaterin einfach Spitze)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ein Hoch auf alles Personal. Hilfsbereit und Freundlich
Kontra:
Habe nichts negatives bemerkt
Krankheitsbild:
Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Bestes sagen. Zimmer? Naja, in die Jahre gekommen. Aber alles Top. Personal? Wie man in den Wald reinruft, so schallt es heraus. Klinisches Personal? Einfach Spitze. Viel gelernt und viel Spaß gehabt. Ich kann über KEINEN klagen. Was ich erlebt habe waren undankbare, nörgelnde Patienten. Die meinten alles muß sich nach ihnen richten. Essen? Gut und reichlich. Eine große Auswahl Morgens und Abends an Aufschnitt und Käse sowie Marmeladen. Salate und Obst sowie div. Sorten an Tees. Mittags gab es 3 Gerichte zur Auswahl. Das nicht alles jedem schmeckt ist wohl klar. Alles war essbar und für mich gut gewürzt.
Falls ich wieder ein Gelenkersatz bekommen sollte ist für mich die Reha auf Station 3 im Hause Passat Pflicht. Danke für die 3 Wochen

andere Erwartung gehabt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
nettes Zimmer mit schönem Meerblick,kurze Wartezeiten bei den Anwendungen,sympatischer Empfang und Aufnahme,kompetente , sehr freundliche und mitfühlende Sozialberatung(Frau Kerber)
Kontra:
Reinigung des Zimmers,das Essen,% Wochen lang morgens und abends fast immer der gleiche Aufschnitt,
Krankheitsbild:
Burn out,mittelgradige Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe eine 5 wöchige psychosomatische Reha im Hause Pamir hinter mir.Aufmerksam auf diese Klinik bin ich durch Recherchen im Internet geworden.Es wurde dort unter anderem ,was für mich ausschlaggebend und sehr wichtig gewesen wäre,im Rahmen der Behandlungsmaßmahmen eine Tiefenpsychologie angeboten.Ich versprach mir viel von dieser Therapie um mein noch nicht verarbeitetes Trauma (Unfalltod meines Mannes) zu verarbeiten.Leider konnte dies nicht durchgeführt werden,da es sich hierbei um eimen längeren Prozess handeln würde,der in diesen 5 Wochen nicht zum Abschluß gebracht werden könnte.
Auch wurde unter der Rubrik Schmerztherapie eine Behandlung gegen chronische,psychosomatische Schmerzen beschrieben.Leider kam mir auch dieses nicht zugute,sodass ich eigentlich mit anderen Erwartungen(bezugnehmend auf die Infos im Netz)diese Klinik wählte.Alle anderen Anwendungen,Seminare,Therapeuten,Schwestern und Ärzte waren sehr gut,proffessionel und zuvorkommend.Besonders eine Physiotherapeutin war sehr sehr liebenswert-ich grüße hiermit meinen"Lieblingsmenschen" Nr.12-Frau Grahl,vielen Dank für Ihre wundervolle Behandlung.

100% zufrieden mit der Klinik, trotz Corona

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (rundum zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alle sehr bemüht und nett)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (zufrieden trotz Corona)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer war absolut OK, und Essen auch)
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Anwendungen, Lage der Klinik
Kontra:
nörgelnde Mitpatienten
Krankheitsbild:
Burnout, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha Klinik Damp, ist eine super Einrichtung und liegt direkt an der Ostsee.Ich war dort von Mai bis Juli für 8 Wochen als Patient in der Abteilung Psychosomatik.

Ich bin total begeistert von den Ärzten und Therapeuten. Alle Therapeuten waren sehr bemüht und versuchten alles möglich zu machen, trotz Corona.
Am besten fand Ich die 2x wöchentlichen psychologischen Gruppentheraphie, die durch den österreichischen Charm der Psychologin einen ganz großen Anteil an meiner Genesung hatten.


Die Zimmer waren absolut in Ordnung, und das Essen fand ich auch gut, man darf halt nicht vergessen das es sich um eine Klinik handelt, und nicht um ein 5 Sterne Hotel.

Ich würde die Klinik zu 100% weiterempfehlen, die Reha war trotz Corona ein voller Erfolg!!!!

TOP Therapeuten

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Wird im Herbst renoviert)
Pro:
Die Therapeuten, die Lage
Kontra:
Ein gewisser Arzt, alle anderen Top. Einige Damen von der Rezeption
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorwölbung, Psychosomatische Probleme HWS/BWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Reha-Klinik ist auf zwei Gebäude verteilt. Das Haus Passat ist reine Reha-Einrichtung und das Haus Pamir teilt sich das Gebäude mit einem Hotel.
Die Zimmer sind zweckmäßig eingerichtet und werden in diesem Herbst renoviert.
Da ich bereits vor 16 Jahren und vor 5 Jahren da war, kann ich berichten das die Einrichtung noch immer die selbe ist. Aber für mich völlig ok. Alle Zimmer haben ein Balkon, TV, Telefon und WLAN.
Kurz zum Essen: Vor 16 Jahren war das Essen vergleichbar wie in einem guten Restaurant, vor 5 Jahren hat mir ein Essen gereicht um mich für die Dauer abzumelden.
Dazu muss man zwei Dinge verstehen:
1. Vor 16 Jahren war die Klinik noch selbstständig und hat jeden Tag frisch gekocht. Nach der Übernahme durch Helios/Vamed war damit Schluss. Jetzt ist Cook and Chill, 3 Tage vorher gekocht und gefrostet irgendwo in Deutschland und am Tag der Verspeisung wird dies aufgewärmt.
2. Ich bin sehr wählerisch beim Essen. Daher habe ich mir das Essen nicht mehr angetan und mich selber versorgt. Man kann definitiv alles dort essen und nachwürzen, aber ich bin da raus.

Warum zum dritten Male Damp?
Ganz einfach, die Therapeuten sind TOP!!! Einige waren schon vor 16 Jahren dort und viele vor 5 Jahren. Ich bin jedes mal Schmerzfrei oder Verbessert entlassen worden. Und dabei war es egal welchen Therapeuten ich hatte.

Corona hat natürlich auch Auswirkungen gehabt:
Die ersten zwei Tage Quarantäne, Mundschutz innerhalb der Gebäude, kleinere Gruppen, aber auch da Mundschutz usw.

Für mich war die Zeit sehr hilfreich und bei Bedarf gehe ich wieder nach Damp.

Rausschmiss

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bevor ich rausgeworfen wurde)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (fand nicht statt)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
unmöglich
Krankheitsbild:
KnieTEP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde heute, 10. Juli 2020 von der Heliosklinik in Kiel abgeholt und nach Damp gefahren. Ich konnte mein Zimmer, 8. Etage mit Meerblick gleich in Beschlag nehmen. Anschließend ging es zum Arzt. Dort war es das erste Mal, dass ich stärker darauf angesprochen, dass ich ohne Maske, Attest aus gesundheitlichen Gründen, laufe. Die Ärztin sagte mir, dass es nicht geht. In der Klinik ist die Maske zwingend vorgeschrieben, sonst würden andere Patienten ihre Masken auch nicht tragen. Das Ende war, ich musste umgehend meinen Schlüssel zurückgeben. Ich durfte meine Sachen nicht selbst zusammen packen. Ich musste direkt zum Ausgang mit dem Hinweis, dass ein Fahrzeug besorgt wird, dass mich nach Hause bringt. Man bedenke, ich kam direkt nach der KnieTEP aus dem Krankenhaus, bekam aber nichts zu essen. Auf der Rückfahrt unterhielt ich mich mit dem Fahrer. Der meinte, sie sind ja gar nicht so schlimm. Auf Nachfragen erfuhr ich, dass er vor mir gewarnt wurde. Ich hätte die ganze Zeit gepöbelt und wäre ausfallend gewesen. Er solle auch aufpassen, dass ich ihn nicht angreifen.

3 Kommentare

Ruhri47 am 11.07.2020

Mein Gott was bist Du den für ein Spinner. Du solltest Froh sein ein solche tolle Maßnahme zu erhalten. Kannst Du Dir vorstellen jemand anderem der die Reha dringender braucht den Platz weggenommen zu haben. Dein Verhalten ist gegen die Gesellschaft sprich asozial. Wenn wegen Deiner Aktion meine Reha ausgefallen wäre, wäre ich richtig sauer.

  • Alle Kommentare anzeigen

Orthopädische Reha in Damp ist Spitze!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Fachliche Kompezenz
Kontra:
Krankheitsbild:
Sondylose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona-Maßnahmen (2-tägige „Anlaufzeit“ wegen Test, keine Besucher im Haus, Essen am Einzeltisch, Maskenpflicht) bin ich begeistert.
Die mich behandelnden Ärzte (Oberarzt R., Psychologin W., Physiotherapeutin T., Masseurin F. und auch alle anderen Fachkräfte sind Spitzen-Leute!
Ich war nach 2 Wochen beschwerdefrei.
Die Wassernähe bei strahlendem Sonnenschein und herrliche Natur haben auch zum Reha-Erfolg beigetragen.
Nicht zuletzt die schmackhafte, abwechslungsreiche Küche mit fleißigen Servicekräften: Frau K. möchte ich hier besonders erwähnen.
Ich kann diese Klinik sehr empfehlen.

1 Kommentar

Annioma am 31.07.2020

Das hätte man sicher diplomatischer regeln können.
Somit die super Reha verkackt. Schade drum...

Alle waren für mich da

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Weiter so
Kontra:
Krankheitsbild:
Neues Künsliches Kniegelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Guten Tag,
ich bin vom ersten Tag meiner anreise, 02.07.2020 abgeholt in Hamburg in der Endo Klinik mit einem geräumigen Auto
nach Vamed Damp gebracht worden.
Der Empfang war herzlich.Eine Dame führte mich in den Speisesaal wo ic glich ein leckeres Essen bekam.
Dann wurde ich in den Schlüsseldienst eingewiesen und durfte auf die Station 3 fahren und mein Zimmer in Beschlag nehmen.
Mein Gepäck war auch schon da.
Die Stadionschwester Jenny hat mich in alle Modalitäten eingewiesen und auch die Tabletten für die Therapie usw dar gelassen. Als nächstes kam ein Therapeut der mir einige Fragen zu meiner Vergangenheit gestellt hat.
Freundlich und Nett.
So war überhaupt mein Eindruck,ich war Wichtig!
Fühlte mich ernst genommen mit meine Kniegelenk.In den Zeitraum vom 02.-19.06. hörte ich nie ein böses Wort Alle waren sehr Freundlich und teilweise auch lustig,was mich die Schmerzen die ab und zu mal auftraten vergessen lies.Wir waren uns alle einig das Der Corona Virus incl.Kurzarbeit vieles Runter gefahren hatte.
Das ließen die Klinik Angestellten aber keinem spüren.
Ich habe eine Gute Zeit in der Orthopädie verbrecht.
Wurde um 6.30 Uhr zum Frühstück gebeten,um 7.00 Uhr hatte mich mein Fahrer aus dem Zimmer samt Gepäck abgeholt
und mich nach Hause gefahren.
Mehr konnte ich nicht verlangen!Ich bin sehr zufriedn mit dem Aufenthalt.

Trotz Corona sehr gelungene Reha

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Rezeption)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärzte und Therapeuten topp)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Ärztin !!! Sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas in die Jahre gekommen, aber der Ausblick entschädigt alles !)
Pro:
Ärzte, Therapeuten, Pflegepersonal
Kontra:
Rezeption ziemlich unfreundlich
Krankheitsbild:
HWS Operation, Hüftprobleme
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.03.2020 bis 11.04. im Haus Passat zu Gast. Vom ersten Augenblick an fühlte ich mich hier gut aufgehoben. Ich war auf der Station 4 untergebracht. Pflegepersonal und Ärztin haben sich sofort sehr gut um mich gekümmert. Viele Grüße an den Pfleger :-). Er hat mich sehr gut"Wundversorgt"!
Mein Therapieplan war sehr gut durchdacht und auf mich abgestimmt. Wünsche und Anregungen wurden immer berücksichtigt.
Da ich eine Vielzahl von Beschwerden habe konnte ich eine Menge an Therapien und Therapeuten erleben. Alle sind absolut super und engagiert! Ergotherapeuten, Physio, Lymphtherapeuten, alle einfach spitze !
Das Essen war in der ersten Woche wirklich gut, dann wegen Corona Einschränkungen ziemlich eintönig und nicht mehr gesund und nahrhaft. Aber da konnte keiner wirklich was dafür.
Ich möchte auf jeden Fall nochmal wiederkommen und dieses tolle Haus und die Umgebung ohne Corona erleben. Es hat mir sehr sehr gut gefallen !

Trotz Corona hatte ich eine super erfolgreiche Reha.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungweniger zufrieden (eng gestrickte Terminpläne,z.B. vom Schwimmen direkt zum Nordic Walking)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (zweckmäßig aber alt im Haus Pamir)
Pro:
Therapeuten, Lage, Freundlichkeit des Personals
Kontra:
Baulärm und Dreck im Haus Pamir
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung, Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Trotz Corona hatte ich eine super erfolgreiche Reha.
Klar gab es Einschränkungen beim Essen, aber satt wurde man allemal und das Servicepersonal war viel mehr als nur bemüht.
Alle Therapien und Anwendungen fanden bis zuletzt statt. Danke an alle Sporttherapeuten, Physio und Psychotherapeuten.
Psychosomatisch könnte noch mehr als nur Vorträge und Gruppentherapie gemacht werden, die Einzelgespräche bei meiner Psychologin mit dem netten Wiener Akzent waren für mich allerdings äußerst hilfreich. Danke!
Die Nähe zur Ostsee und die schöne Umgebung haben entschädigt für den Baulärm und Dreck im Haus Pamir, sodass ich wirklich froh war dort gewesen zu sein.
Da das aber ab Herbst 2020 komplett renoviert wird, würde ich meine nächste Reha wieder dort verbringen

Immer wieder Damp

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Polyneuropathie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 20.2. bis zum 19.3. in dieser Klinik.Untergebracht war ich im Haus Pamir.Insgesamt war ich sehr zufrieden. Ich hatte sehr kompetente Physiotherapeuten.Bei den vielen Reha Erfahrungen die ich habe, waren das für mich die besten und erfahrensten Therapeuten, die sich ganz auf den Patienten einstellten. Die Anwendungen waren sehr gut. Alle, auch die im Packungsteam und Elektroteam waren außerordentlich freundlich und zuvorkommend.Am ersten Abend konnte ich kein Fernsehen gucken, weil ich keine Fernbedienung hatte. Die hätte ich bekommen, wenn ich danach gefragt hätte an der Rezeption. Doch da hat keiner nach gefragt. am anderen Tag bin ich dann nochmal zur Rezeption gegangen und habe das abgeklärt. Ich musste dan 30,00 Euro für Fernsehen und Telefon bezahlen und nochmal 5,00 Euro für das WLAN. Meines Erachtens müsste das Standard sein. Einige Damen an der Rezeption sind aber doch sehr gewöhnungsbedürftig. Das Essen, ja ich bin nicht verhungert. Aber das Essen war ,ich bezeichne es mal als langweilig.An 365 Tagen denselben Salat und immer wieder dasselbe. Abnehmen konnte man bei so fettem Essen auch nicht. Die Wege vom Haus Pamir waren soooo lang. Am Anfang hielt ich das für eine Zumutung, doch nach 1 Woche waren die Wege gar nicht mehr so lang. Ja, man muss sich erst zurechfinden in dieser Klinik.Die Sauna war umsonst, sofern man eine Bescheinigung vom Arzt hatte und auch nur, weil das eine Entschädigung für den Baulärm war. Müsste meines Erachtens auch zum Standard gehören.Das Schwimmbad war auch sehr schön,, wurde aber kaum von den Patienten genutzt. Doch insgesamt gesehen, würde ich wegen der wirklich tollen Physiotherapeuten nochmal eine Reha in Damp machen. Natürlich nur in einem Zimmer mit Meerblick. Die ostsee vor der Nase ist schon was tolles. In den Aufzügen war es sehr eng. Trotz Corona musste man das in Kauf nehmen.Aber es ist ja alles gut gegangen.

Topp Reha!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Niemals so viel erwartet)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Alles da,was man braucht)
Pro:
Entspannung trotz Therapien
Kontra:
Nur morgens kostenlosen Kaffee/TV zu teuer
Krankheitsbild:
Schlaganfälle,Epilepsie,Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Reha
Klinik ist ein Volltreffer.Absolut weiterzuempfehlen.
Jeder hat einen anderen Geschmack in Sachen Essen oder auch Einrichtung. Das Essen schmeckt nicht wie bei Oma, aber es schmeckt! Im Zimmer gibt es Sideboard,Schreibtisch,Nachttisch,Bett,Schrank und TV.Vorzimmer mit Anrichte und Kühlschrank,Bad mit Dusche,WC,Fön,Handtücher,Badetücher.Und nun:OH NEIN!!!IN BUCHE UND NICHT HOCHGLANZ!
Meine Güte!Manche Menschen muß einfach etwas stören.Und wenn es das Toilettenpapier ist.Den
Baulärm hat man nun mal,wenn man es Modern haben will.Entscheidet euch!!!
Alle sind höflich, hilfsbereit und geben ihr Bestes!
Ich kenne den „normalen Alltag“ und auch die Corona Krisensituation.
Alle Mitarbeiter im Hause sind für JEDEN da. Die Vorsichtsmaßnahmen müssen nun mal getroffen werden!
Aber irgendwas stört uns Deutsche doch immer,oder?
Da hier unglaublich viele Patienten beruflich ehemalige Virologen und Politiker waren,war ihnen in der beginnenden Krise vor allen anderen klar,wie man eine Reha in solch einer Situation führt.;)
Ich muss dem Vorstand und allen Angestellten ein riesiges Kompliment machen,wie das alles durchgeführt wird.
Eine Sache muß ich allerdings bemängeln und ebenfalls kritisieren. Das ist das „Packungsteam“.Es ist zwar höflich zu den Patienten, aber haben wirklich eine störende Lautstärke, und die Lästereien sind unerträglich, wenn man entspannen möchte.

Ich möchte mich für meine Rechtschreibfehler schon einmal Entschuldigen.

Alles Gute in dieser Reha! Ihnen wird geholfen. Mehr als Sie denken!

Super

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapie
Kontra:
Essen
Krankheitsbild:
Lähmung im Bein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Für mich persönlich eine sehr gute Erfahrung, Betreuung und Pflege. ich hatte Glück und kam zur Physiotherapie zu den Auszubildenen. Mein persönlicher Therapeut Felix, dem ich hier noch mal danken möchte, was er in der Zeit durch sein Wissen an mich vermittelt hat, war beindruckend. Auch alle anderen Therapeuten in den Abteilungen Gleichgewicht, Strom Bäder usw. waren sehr freundlich und aufmerksam. Das die Klinik in die Jahre
gekommen ist, brauch man nicht weiter erwähnen, ist bekannt. Das ist aber nicht ausschlaggebend für den Reha Erfolg.


Von meiner Seite aus nochmal Danke an Euch.

Tolle Therapeuten, alte Klinik!

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (die Klinik ist sehr in die Jahre gekommen und ständig geht irgendwo. irgendwas kaputt, Wasserrohrbrüche etc.)
Pro:
Therapien und gut ausgebildeteTherapeuten
Kontra:
Baustelle und alte Klinik
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin an MS erkannt und war für 5 Wochen in der Reha in Dame. Mit den Ärzten und Therapeuten war ich sehr zufrieden. Besonders gefallen hat mir Thalasso, auch wenn es im Winter nur drinnen angeboten wird. Kathrin Dombrowski leitet mit viel Energie und überspringender Fröhlichkeit die Übungen an. Schönes auspowern in der Gruppe und man fühlt sich während der ganzen Zeit gut betreut und hat Spaß an den doch schweißtreibenden Übungen. Thalasso mit Kathrin, am liebsten täglich !
Ich hatte auch das Glück in der DTT Gruppe zu sein, der dynamischen Trainings Therapie für bittere neurologische Patienten. Einfach großartig! Tolle Betreuung und Begleitung durch das Team von Physiotherapeuten und der Ergotherapie. Auch individuelle Beratung kam hier nicht zu kurz.
Das Team der Wärmepackung könnte meiner Ansicht nach selbst mal wieder etwas Wärme gebrauchen. Herzenswärme nämlich. Der Ort auf den man sich am Meisten freuen sollte und an dem man sich entspannen sollte, hat mir am Meisten Unbehagen bereitet. Das Team der Wärmepackung bis auf wenige Ausnahmen meistens mürrisch, teilweise sogar schnippisch und fast frech. Während man 20 Minuten entspannen sollte, wird immer wieder irgendwo sehr geräuschvoll ein Vorhang aufgezogen, sich laut unterhalten, dabei auch gelästert und die Wecker der Patienten deren Zeit abgelaufen ist, klingeln. Einfach unangenehm! Entspannen ist anders!
Im Haus Pamir untergebracht, hatte ich leider auch das Pech mit der ständigen Lärmbelästigung durch die Baustelle! So nervenaufreibend hatte ich mir das nicht vorgestellt. Besonders in den ersten Wochen, als die tragenden Baugelenke entfernt wurden. Ich habe Zimmer von anderen Patienten gesehen, die hatten mehr Glück als ich. Im Hinblick auf mein sehr veraltetes Zimmer , hoffe ich das diese dann auch bald für Patienten erneuert werden. Gerade im Winter ist ein gemütliches Zimmer auf das man sich zurück ziehen kann die halbe Miete!
Davon mal abgesehen:
Im ganzen eine tolle Reha und ich komme gern wieder!

Alles Top

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Toilettenpapier zu dünn ;-)
Krankheitsbild:
Spinocerebeläre Ataxie Typ 1
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik war einfach toll. Großartige Therapeuten, leckeres Essen und super Umgebung. Die Zimmer sind zwar etwas in die Jahre gekommen, aber völlig ausreichend. . Ich möchte mich hiermit auch noch mal ganz dolle bei dem Schulteam der Physiotherapie bedanken. Ohne sie hätte ich nur halbsoviel geschafft. Ich komme gerne wieder.

Reha einmal anders

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (keine Beratung erfahren)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (veraltete Einrichtung und winzige Nasszellen)
Pro:
Physiotherapeuten
Kontra:
Servicepersonal im Speiseraum
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

nach 3 Wochen REHA habe ich zu berichten:
ärztliche und therapeutische Betreuung verdienen mehr als 5 Sterne. Alle extrem freundlich, zuvorkommend und kompetent.
Der Service im Speisesaal ist alles andere als gut. Ich erlaubte mir, dass ich mich über diesen Service beim Beschwerdemanagement beschwerte, da grundsätzlich abends für die letzte Essensgruppe keinen Tee mehr gab bzw. die Speisen zum großen Teil nicht nachgefüllt wurden. (Als ich einen Herrn des Servicepersonals nach Tee fragte, hieß es: suchen sie sich von einem anderen Tisch was.) Das Ergebnis war, ich wurde "strafversetzt", bekam eine andere Essenzeit und einen anderen Tisch zugewiesen. Eine Nachfrage, wer das veranlasst hat und warum, ergab: die Ärzte haben es angeordnet.
Meine betreuender Arzt wusste allerdings nichts, wollte aber Klarheit schaffen (habe aber nichts mehr gehört). Einige Tage später wurde ich wieder in meine alte Essensgrupper zurückversetzt (wurde wegen guter Führung entlassen?); geändert hat sich an der ganzen Situation gar nichts. Immer noch keinen Tee für die letzte Essensgruppe.
Zum andern hat das Servicepersonal die Aufgabe, gehbehinderten Patienten behilflich zu sein. Es wird sich aber lieber unterhalten oder es wurden andere Arbeiten erledigt. Die Patienten mussten zum Teil bis zu 20 Minuten warten, bis sich jemand um sie gekümmert hat.
Ich war froh und betrachtet es als ein Stück zurückgewonnene Freiheit, als ich auf meine Stützen verzichten konnte und mir meine Speisen selbst aussuchen und an den Tisch nehmen konnte.

Extreme Lärmbelästigung durch Umbaumaßnahmen. Presslufthammergeräusche von 8 bis 19 Uhr. Von Ruhe keine Spur.

Chaotische Abläufe mit Baustelle

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Gute Anleitung der Physiotherapeuten)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (Blutdruckuntersuchung)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Sinnfreie Terminpläne)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (gutes renoviertes Zimmer, Lärmbelästigung, Aufzüge)
Pro:
Physiotherapeuten, Beratung, Lage, Wellness
Kontra:
Kundenorientierung, Verwaltung, Behandlungsabläufe, Lärmbelästigung
Krankheitsbild:
Arthrose Knie, Schultern, Bewegungseinschränkung, Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

1. Als positiv möchte ich die Arbeit der Physioterapeuten herrausstellen, die außnahmslos einen motivierten und kompetenten Eindruck hinterlassen und für den Rehabilitationsverlauf Ihr Bestes gegeben haben.
2. Die Terminpläne für den täglichen Rehaablauf sind von der Reihenfolge der Anwendungen her meist sinnfrei zusammengesetzt. Entspannung vor Training, Gesundheitssport nach der Esseneinnahme etc. Ein dafür eingesetztes Computerprogramm sollte dringend gesundheits- und praxisnah überarbeitet werden. Änderungwünsche sind durch das Personal nur sehr umständlich umsetzbar oder werden erst einmal abgelehnt.
3. Unter den im Vorfeld angekündigten laufenden Sanierungsarbeiten im Ostseehotel Damp, konnte man nicht davon ausgehen mitten in einer Baustelle zu wohnen. Die Lärm- und teilweise Geruchsbelästigungen, zum Beispiel bei dem Herrausflexen von Brandabschnittstüren in 13 Etagen, von Montag bis Samstag, jeweils von 07:00 bis 19:00 Uhr waren im Haus Pamir (mitten im Ostseehotel gelegen) teilweise extrem. Die Aussage, dass der Rehabetrieb nicht betroffen wäre, war schlichtweg falsch. Therapiemaßnahmen im Haus Pamir, sowie die dort durchgeführten Arzttermine oder Esseneinnahmen waren durch die Baumahnahmen für Patienten und Personal teilweise unzumutbar. Leidige Aufzugausfälle, Wasserrohrbrüche, etc., sowie die ungünstige Parkplatzsituation mit ganztägigem Baustellenlieferverkehr kamen hinzu. Kaffe und Kuchen oder kostenfreie Saunazugänge sind keine Entschädigung dafür, dass Sanierungsmaßnahmen bewußt im laufenden Betrieb durchgeführt werden. Dann muss man diesen Bereich für diesen Zeitraum eben komplett schließen!
4. Alles in Allem können Lage und Möglichkeiten der Rehaklink Damp nicht die Defizitte in der Organisation und den Störungen durch die Baumaßnahmen ausgleichen. Eine gleichgelagerte Rehabilitationsmaßnahme kann ich zum jetzigen Zeitpunkt in Damp nicht empfehlen.

1 Kommentar

Ruhri47 am 26.06.2020

-Toilettenpapier

Erfolg liegt glatt auf der Hand

Heinz Ehrhard

Fachlich sehr gute Betreuung direkt am Strand

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliche Betreuung
Kontra:
Baulärm
Krankheitsbild:
Bluthochdruck
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Kardiologie fachlich sehr gut betreut. Im Stationszimmer findet man immer einen verständnisvollen Ansprechpartner und Unterstützung auch für kleine Probleme, wie z.B. Schnupfen. Im Arztgespräch wird das Programm sehr individuell zusammengestellt, auch etwas abseits von der eigentlichen Indikation. Es ist eine sehr große Klinik, man hat lange Wege und braucht etwas, um die Abläufe zu verstehen. Da ist die Rezeption leider keine freundliche Hilfe. Das Essen ist OK, steht aber im krassen Wiederspruch zu dem vermittelten Wissen in den Ernährungsseminaren. Die Lage ist wunderbar am Strand. Vom Gesundheitszentrum hat man meistens einen schönen Blick aufs Meer. Alle Zimmer haben Balkon, teilweise auch mit Meerblick. Die Einrichtung ist in die Jahre gekommen, aber zweckmäßig. Es gibt leider keine Möglichkeit würdevoll mit seiner Wäsche umzugehen. Der angebotene Wäschedienst dauert 1 Woche (!) und das Waschcenter hat nur wenig Kapazität mit langen Wegen und Wartezeit. Für Hüft oder Knie-operierte kaum eine Lösung. Viele Patienten waschen und trocknen auf Ihren Zimmern. Ich würde wieder hinfahren, allerdings erst, wenn der Baulärm vorbei ist. Im Hause Pamir wird das Ostseehotel erneuert und gegenüber dem Haus Passat hat man das Ostseehotel und zur anderen Seite die Ostseeklinik, die ebenfalls gerade teilsaniert wird. Der Baulärm ist in Teilen des Gebäudes Pamir extrem und nicht mit einer Reha vereinbar. Es gibt aber auch Bereiche, die nicht so stark betroffen sind. Man findet hier in Damp ein Sportgeschäft, Frisör, einen Supermarkt, mehrere Restaraunts, eine Bar und kleinere Geschäfte.

Vielleicht in ein paar Jahren ein neuer Versuch ohne Baustelle

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Ich lasse hier extra den Baulärm außen vor, da dieser temporär ist)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Therapeuten, Ärzte, Therapien
Kontra:
Baulärm, Rezeption
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik war meine Wunschklinik und ich hatte mich sehr gefreut dort hin zu fahren. Etwas vor meinem Rehaantritt Anfang Dezember habe ich den Brief erhalten, dass zu dem Zeitpunkt wo ich da bin Bauarbeiten statt finden. Da graute es mir dann schon, aber nun gut trotzdem frohen Mutes hingefahren. Durch meine Lärmempfindlichkeit und leider guten Ohren war der Baulärm für mich tatsächlich viel zu viel. Oropax halfen nicht, vor allem nicht, wenn man durch den Übergang rüber wollte ins Haus Passat(habe den Übergang dann auch nach dem zweiten Tag nicht mehr genutzt). Am zweiten Tag ging es mir sehr, sehr schlecht alle meine Schubsymptome vom Diagnoseschub Jan19 waren zurück. Sogar die Krankenschwester hat mich angesprochen, weil ich so schlecht aussah und hat gefragt, ob es mir nicht gut geht. Ich sagte ihr ich vertrage den Lärm nicht und meine Symptome genannt. Ich wurde abgespeist mit "Sie haben einen Brief dazu erhalten" und damit war es für die Dame dann in Ordnung. Nunja.. Die Damen an der Rezeption sind auch eine Zumutung. Die Eine weiß nicht was die Andere tut und teilweise geben die Damen falsche Informationen raus.
Einzig die Therapeuten und Ärzte sind wirklich Weltklasse! Sehr nett, sehr kompetent, hören zu, kümmern sich darum, dass es einem besser geht. Ich denke meine erste Rehaerfahrung wäre ohne Baulärm und Rezeption deutlich besser gewesen. So musste ich mich leider nach der Reha erstmal 4 Wochen noch zu Hause erholen

Ich war in Damp sehr zufrieden

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
2 Herzinfarkte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war in der Zeit vom 02.12.-20.12.19 zur Behandlung in der Kardiologie der Rehaklinik Damp im Haus PASSAT. Ich bin mit einem ganz unguten Gefühl in die Klinik gefahren, da ich im Vorfeld die Patientenbewertungen im Internet gelesen habe. Heute kann ich sagen, dass ich froh bin, diese Reha gemacht zu haben, denn all die Dinge, die ich gelesen habe, wie z.B.
- die Damen der Rezeption sind sehr unhöflich
- das Zimmer ist schmutzig
- das Essen geht gar nicht
- die ärztliche Betreuung ist schlecht
usw. usw.
habe ich nicht erfahren !!

Ich bin ein sehr positiver Mensch und genau so bin ich dann auch die Reha angegangen.

Mein Zimmer war klein und zweckmässig eingerichtet, im Bett habe ich sehr gut geschlafen und mit Kleinigkeiten von daheim habe ich mir so auch eine vorweihnachtliche Atmosphäre geschaffen.

Zum Essen kann ich sagen, das z.B. das Frühstücksbuffet sehr umfangreich ist (diverse Brötchensorten, Brot, Aufschnitt, Obst etc.), mittags kann man im Vorfeld unter 3 Gerichten auswählen, dazu noch Salatbuffet sowie Dessert und am Abend gibts dann wieder essen vom Buffet. Hier findet garantiert jeder etwas für seinen Gaumen.

Die Ärzte waren einfach gut, bei den Seminaren durch Chefarzt und Oberarzt wird man top informiert, auch zu den Therapeuten kann ich nur sagen: alle !! sind sehr sehr nett und aufmerksam.

Ja und dann gab es noch das Seminar ERNÄHRUNG, dieses ging insgesamt über 7 Tage und JULIA, die Seminarleitung; hat uns viele Dinge verständlich nähergebracht und so wurde auch diese Woche für mich zu einem Highlight, weil ich gelernt habe, auch daheim Lebensmittel richtig einzusetzen.

Nicht zu vergessen ist die Nähe der Klinik zum schönen Strand, habe viele Spaziergänge gemacht und hier die Zeit gefunden, die man daheim manchmal nicht hat.
Alles in allem kann ich die Klinik nur weiterempfehlen.

1 Kommentar

Becky2018 am 27.01.2020

Wenn hatten sie als behandelten Arzt?

Ich frage nur deswegen, weil ich auch in dieser Klinik war.

Top Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Man fühlt sich besonders gut aufgehoben
Kontra:
Unfreundliches Personal an der Rezeption
Krankheitsbild:
Teil Knieprothese
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine tolle Klinik....die Ärzte, die Krankenschwestern/pfleger und die Therapeuten sind alle super nett, hilfsbereit und nehmen sich sehr viel Zeit für einen ????auch die Reinigungskräfte sind sehr hilfsbereit und fleißig...
Das Essen ist auch richtig Klasse... die Orthopädie Station kann ich auf jeden Fall weiterempfehlen...auch der Sozialdienst hilft bei jedem Anliegen...
Das einzige was nicht so schön, ist die Parkplatz Situation...da muss man wirklich aufpassen und sich bei der Rezeption informieren...und auch da muss man aufpassen,wer was sagt...
Trotzdem ist die Klinik in allen Belangen "TOP".

Es mag manchen gefallen, mir eher nicht

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Es war nicht die Hölle, aber sehr nah dran ;))
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Hätte mir mehr Hilfe erhofft, Beratung zu Hilfsmittel, musste alles irgendwie selbst fordern)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden (was ich mir dann selbst zugeteilt habe, war gut)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Ua. Ein Bettwäschewechsel, der nicht durchgeführt wurde, konnte innerhalb 3 Tagen nicht organisiert werden. Ich musste es dann selbst organisieren und machen. Die bürokratischen Wege sind einfach zu weit!)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Eine Mischung aus gutem Krankenhaus und schlechtem Hotel!)
Pro:
Zimmer, nette Therapeuten und Ärzte, Ostsee
Kontra:
Baulärm, lange Wege, Essen, wenig Beratung, langsame Infrastruktur
Krankheitsbild:
Multiple Sklerose
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin sehr enttäuscht.

Ich war im November in der Rehaklinik, wegen eine deutlichen Verschlechterung meiner MS. Leider bin ich kranker raus gekommen, als ich reingegangen bin. Deswegen kann ich auch erst jetzt berichten.

Dennoch versuche ich sachlich zu bleiben, damit ihr einen guten Eindruck bekommt, wie es dort war und auf was man sich einlässt, denn es gab durchaus Patenten, die verlängert haben und die es nicht ganz so schrecklich fanden.

Damp war meine Wunschklinik für diese Reha, weil ich sehr viel Gutes, besonders über die medizinische Seite, gehört hatte und es relativ nahe zu meinem Zuhause war.

1. Bauarbeiten
Ein wahnsinniges Manko. Im Haus Pamir war überall Baulärm und Dreck. Es wurde vieles getan, um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, aber wenn man 2/3 eines Hauses kernsaniert, dann beeinflusst das eben enorm. Da kann man auch nichts machen. Mitpatienten sind umgezogen ins Haus Passat und haben sich dann gesagt, es ist dort nicht so laut. Man hat sich also Mühe gegeben. Ich habe allerdings auch etliche gehört, die nicht ins Haus Passat verlegt werden konnten und teilweise im Haus Pamir umgelegt wurden, wo sie dann teilweise auch noch andere Probleme hatten. Es gibt noch mehr konkreter Probleme durch die Bauarbeiten, aber leider nicht genug Zeichen.

2. Zimmer
Mein Zimmer war etwas altbacken, aber groß und hell.

3. Essen
Qualität - Jugendherberge
Auswahl - sehr begrenzt und nach 4 Wochen hängt einem dann alles aus dem Hals raus.

4. medizinische Seite
ich hab nur eine Anwenderin gefunden, die absolut fehl in Ihrem Beruf ist. Sonst waren alle durchweg sehr nett, egal ob Ärzt oder Physiotherapeuten. Allerdings musste ich sagen, was ich will etc. Also man fühlt sich nicht so, als würde man wirklich auch beraten werden. Genauso sieht es mit Hilfsmitteln aus. Dazu gab es auch keine Beratung und keine Testmöglichkeiten. Insgesamt ist das Haus zu groß und so können Änderung lange dauern.

kein Platz mehr :(

Beste Klinik bei neurologischen Beschwerden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Komme immer gerne wieder)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man fühlt sich sehr gut aufgehoben)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Besser geht es fast nicht)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Eine Renovierung wäre schon schön)
Pro:
Tolle Therapeuten und Ärzte
Kontra:
Zimmer renovierungsbedürftig
Krankheitsbild:
HWS OP
Erfahrungsbericht:

Als erstes möchte ich die Anwendungsbereiche beurteilen, da sie ja der Wichtigste Bestandteil meiner Reha waren. Ich war mit allen Anwendungen, die ich im Erstgespräch mit dem Arzt im Erstgespräch abgesprochen habe, äußerst zufrieden. Die Therapeuten sind nicht nur sehr kompetent, sondern auch ausgesprochen freundlich und hilfsbereit. Dadurch waren für mich die Anwendungen und damit verbundenen Heilungserfolge bestens geeignet. Im Verlauf der Reha konnte ich mit dem behandelnden Kurarzt Anwendungen anpassen, erweitern, bzw. streichen lassen. Das war überhaupt kein Problem. Fazit: Im medizinischen Bereich ist man in Damp super gut aufgehoben. Wenn man sich selber höflich und nett verhält, bekommt man das entsprechende Verhalten zurück.

Die Unterbringung im Haus Passat hat mir auch gut gefallen. Die Zimmer sind zwar ein wenig renovierungsbedürftig, aber trotzdem immer noch gut zu bewohnen. Das Essen ist durchaus akzeptabel. Es werden Mittags drei Menüs zur Auswahl angeboten und Frühstück und Abendessen wird in Buffetform serviert. Auch hier lässt sich das Essen durchaus als ausreichend beschreiben. (Wir sind in einer Reha und nicht in einem 5-Sterne Restaurant.)

In der Freizeit werden verschiedene Angebote unterbreitet, man kann aber auch durch die Lage, direkt am Wasser, selber viel Zeit mit Spaziergängen usw. verbringen.

Für mich war Damp bisher ein wundervoller Ort, mich um meine Gesundheit und mein kommendes Wohlbefinden kümmern zu können.

Toller Aufenthalt in Damp

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte/Therapeuten, Umgebung/Luft, Seminare
Kontra:
Organisation der Rezeption (lange Wartezeiten!)
Krankheitsbild:
Fibromyalgie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 04.12.19-23.12.19 zur Behandlung in der Orthopädie der Rehaklinik Damp.
Die anfänglichen Zweifel wegen Jahreszeit und einiger Bewertungen im Internet waren aber sofort weg!

Zuerstmal soll man alles erstmal auf sich zukommen lassen und nicht direkt alles negativ bewerten. Schließlich fährt man ja zur Reha und nicht in ein 5-Sterne-Hotel ;-)

Zimmer: Von der Ausstattung her zweckmäßig, da würde ich sagen "gehobene Jugendherberge". Ich selber konnte dort gut schlafen, auch wenn es natürlich nicht meine eigene Matratze war.

Essen: Da ich etwas eigensinnig bin, was das Essen betrifft, hatte ich da zuerst auch Bedenken. Aber es gab jeden Morgen und abends Buffet und jeden Mittag 3 verschiedene Gerichte zur Auswahl mit Salatbuffet und Nachtisch. Wer da also nichts findet ist meiner Meinung nach selber Schuld oder nichts gewohnt.

Ärtzte und Therapeuten: Allesamt sehr nett, zuvorkommend und sehr kompetent! Am allerbesten hat mir das Seminar "Ernährung" über 7 Tage gefallen.
Julia, unsere Seminarleiterin, hat uns viele Sachen ganz einfach verstänlich erklärt und wir hatten in der Gruppe eine echt tolle Zeit!

Das Haus Pamir, wo ich untergebracht war, wird zur Zeit gerade renoviert und viele Bewertungen fielen deswegen negativ aus. Ich selber war im 7. Stock untergebracht und konnte von meinem Balkon die komplette Baustelle einsehen. Vom Lärm selber bekam man tagsüber aber nur in Teilen des Gebäudes, wie zB. im Verbindungstunnel zum Haus Passat oder Gesundheitszentrum oder im Treppenhaus/Lift was mit. Die Zimmer selber waren recht gut Schallisoliert.
Ausserdem war man eh die meiste Zeit auf Achse zu den Anwendungen und man bekam nicht viel mit.

Alles in allem hat mir der Aufenthalt sehr viel gebracht und ich bin sehr erholt wieder nach Hause gekommen! Es kommt auch viel darauf an, mit welcher Einstellung man überhaupt zur Reha fährt und wenn man dort nette Leute kennenlernt, dann ist das schon die halbe Miete! Werde bei einer erneuten Reha gerne wieder nach Damp fahren und würde es auch sofort an Freunde/Familie weiterempfehlen!

2 Kommentare

diekoala am 08.01.2020

hallo mausi,

ich habe deine interessante bewertung gelesen, danke dafür!

hast du in der zeit als du zur reha warst, erfahren wie lange die bauarbeiten vorgesehen sind?
du warst ja im haus passat, welche der beiden häuser hast du besser bzw. als renovierter empfunden?
ich fahre im mai nach damp.

würde mich über eine antwort freuen!
danke + viele grüße gabi

  • Alle Kommentare anzeigen

Tolle Therapeuten, aber Rehakur auf einer Baustelle

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Physiotherapeuten, Ärzte
Kontra:
Verwaltung, Rezeption
Krankheitsbild:
Rückenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es war meiner erster Aufenthalt in der Rehaklinik Damp. Sehr gut haben mir die Therapeuten gefallen. Überall kompetente freundliche und motivierte Therapeuten, die auf mein Krankheitsbild eingegangen sind. Echt klasse! Die ärztliche Betreuung (Aufnahmegespräch, wöchentlicher Arzttermin und Entlassungsgespräch) ist sehr gut. Leider bekommt man nicht immer die Therapien, die der Arzt verordnet hat. Ein Computersystem erstellt den Therapieplan. Die ärztlich verordneten Therapien werden nur angeboten, sofern Plätze in den Therapiegruppen oder freie Therapeuten vorhanden sind. Da Personalnot herrscht, ist es bei mir häufig vorgekommen, dass ich anstatt Physiotherapie Seminare auf meinem Terminplan stehen hatte. 10 Seminare in 3 Wochen braucht kein Mensch. Da wären mir Anwendungen lieber gewesen. Schade!
Was überhaupt nicht geht, sind die unmotivierten und unfreundlichen Mitarbeiterinnen an der Rezeption im Haus Passat. DieRezeption im Haus Pamir wurde geschlossen und alle Rehabilitanten müssen an der Rezeption im Haus Passat einchecken und sich dort bei Fragen an diese unflexiblen Damen wenden. Die tägliche Schlange vor der Rezeption ist für Patienten nicht tragbar. Ankommende Rehabilitanten mit Unterarmgehstützen oder Rollstühlen müssen ca. 30 Minuten in der Schlange anstehen. Das geht gar nicht. Hier in dieser Klinik nimmt man keine Rücksicht auf Patienten, die sich nicht selbst helfen können. Gut war, dass ich nicht auf Hilfsmittel angewiesen war.
Aktuell sollte man einen Aufenthalt in dieser Klinik nur einplanen, wenn man gerne auf einer Baustelle seine Rehakur machen möchte und auch nicht Lärmempfindlich ist. Bauarbeiten Montag bis Samstag von 6.00 bis 19.00 Uhr. Offiziell beginnen die Bauarbeiten um 7.00 Uhr, jedoch werden schon ab 6.00 Uhr Möbelstücke aus den oberen Etagen des Ostseehotels in Container geworfen. Ich glaube, dass man erst in 2 Jahren wieder ohne Beeinträchtigungen hier wieder eine erholsame Rehakur verbringen kann.

Damp

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Reinigungspersonal schulen)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Gute, zeitgemäße Vorträge)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien
Kontra:
Reinigung, Essen
Krankheitsbild:
LWS Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Therapeuten und Ärzte. Weniger gut die sehr geringe Anzahl an Anwendungen. 1-2x täglich 30 Min Sport. Trotz Bitte dies zu erhöhen.Sehr schön das Salzwasserhallenbad und Muckibude. Kneipen im Meer selbständig sehr gut!

Das Essen hat sich gebessert. Man darf die Beilagen selbst nehmen, es ist auch immer Gemüse dabei. Salatbüffet gleichbleibend Mittag wie Abend mit 1 Sorte Endivien und Hartgemüse. Käse und Wurst ebenfalls gleichbleibend. Man darf 1 Brötchen mitnehmen als Wegzehrung. ;-) Samstags eine Suppe ohne Brot oder sonstigen Beilagen. Sonntag sogar 1 Ei! Bolognese ohne Parmesan. Fleischportionen sehr klein, selten Fisch, wenn dann rechteckig ;-). Diese sind abgezählt, Nachschlag nur bei Kohlenhydtatreichen Speisen. Gut das es inzwischen keine Platzbindung gibt.

Sanierung seit Ende Okt. Dadurch starke Beeinträchtigung für ca 2 Jahre. Lärm auch Sa+So, oft 2 statt 3 Fahrstühle für 400 Personen, oft Internet und Heizung weg Wartezeit gut 10 Minuten auf den Aufzug. Bänke vorhanden,sehr sinnvoll.
Durchgang sowie direkter Weg zum Sportcenter gesperrt. Parkplätze reduziert.

Sauberkeit auf meinem Stockwerk, 10, mangelhaft.Reinigungskraft klagte über viele Abreisen deshalb fiel das Staubsaugen aus. Nur 2x in der Woche, das Bad gar nicht geputzt. Staubködel zw Vorhang und Wand. Bettbezugwechsel selbst vornehmen. Der Mülleimer wurde täglich gereinigt.

Die Lage am Meer sowie die Therapien sind ausgezeichnet. Essen und Sauberkeit erträglich für den begrenzten Zeitraum. Warten am Aufzug zum plaudern / entspannen nutzen.

Eine der besten Rehakliniken die ich je gesehen habe

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Gut strukturiert, geregelte Abläufe)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer ein offenes Ohr, gehen sehr auf Patienten ein und nehmen sich Zeit)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Kompetent, Fachübergreifende Arbeit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Trotz Personalmangel schnelle Bearbeitung von Anliegen)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Nicht das neueste, aber komfortabler als in anderen Kliniken)
Pro:
Das gesamte Team ist sehr kompetent, freundlich und bemüht
Kontra:
Dialysepatienten müssen auf Sonderkost selber aufmerksam machen
Krankheitsbild:
Schlaganfall, Herz-Kreislaufprobleme, Nierenerkrankungen, Übergewicht
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.06.2019-24.07.2019 in der Rehaklinik Damp. Untergebracht war ich zu diesem Zeitpunkt im Haus Passat in der 4. Etage.

Das Einzelzimmer das ich hatte, war immer sehr sauber. Das Reinigungsteam war immer schnell und gründlich, die Bettwäsche wurde auf Nachfrage auch mal zwischendurch und nicht nur nach vorgesehenem Plan gewechselt. Man muss sich natürlich im klaren sein, dass man sich in einer Rehaeinrichtung und nicht im Hotel befindet. In den Zimmern gibt es Krankenbetten, einen Schreibtisch, eine Kommode, Nachttisch, Fernseher und Schrank. Im Vorraum befindet sich eine kleine Küchenzeile mit Kühlschrank, die Zimmer haben ein eigenes Bad mit Dusche. In vielen Zimmern gibt es einen zusätzlichen Tisch und in manchen auch ein Schlafsofa für Gäste. Alles in allem klein, sauber und gemütlich, auch wenn das Mobiliar nicht das neueste ist.

Das Wlan-Netz ist im ganzen Haus verfügbar, in den Sitzecken in Nähe der Aufzüge allerdings am stärksten.

Ich habe häufig gelesen, dass in der Rehaklinik das Essen bemängelt wurde und kann es absolut nicht bestätigen. Es gibt morgens und abends ein reichhaltiges Buffet, das Abends immer durch ein Extra ergänzt wird. Zum Mittagessen kann man zwischen drei Menüs wählen, das Team nimmt auf Wunsch kleine Änderungen vor. Zudem besteht immer die Möglichkeit, sich eine Zwischenmahlzeit aus dem bereit gestellten Korb zu nehmen. Auf Nachfrage bekommt man vom Team auch Butterbrotpapier, wenn man sich im Speisesaal etwas fertig machen möchte. Bei Patienten die Schwierigkeiten damit haben, sich ihr Essen selber zu holen, ist das Team sehr bemüht darin, schnell das gewünschte zu bringen.

Die Ernährungsberatung ist super. Für Patienten mit Nierenerkrankungen gibt es Sonderkost.

Feste Termine zum Arzt gibt es wöchentlich, allerdings besteht außerhalb dieser Zeit immer die Möglichkeit auch zwischendurch mit dem behandelnden Arzt zu sprechen. Bei akut auftretenden gesundheitlichen Problemen reagieren die Ärzte schnell und im Gegensatz zu vielen anderen Kliniken auch Fachbereich-übergreifend. Änderungen im Therapieplan werden immer besprochen und zügig umgesetzt, wobei Wünsche darin auch möglich sind, sofern sie sinnvoll sind und zum Erkrankungsbild passen.

Die Therapeuten sind auch über ihre Arbeit hinaus sehr bemüht, kompetent und immer freundlich.

Alle Mitarbeiter sind sehr bemüht, Anregungungen anzunehmen und umzusetzen.

Klinik mit viel Negativem

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Vorgespräch, Operationsverlauf, behandelnde Ärzte
Kontra:
Nachsorge, Aufenthalt, Zimmer, Telefonkontakt
Krankheitsbild:
Hallux Valgus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde in der Klinik wegen Hallux Valgus operiert, die OP war in Ordnung und verlief komplikationslos.
Leider muss ich sagen das die Zimmer sehr schmutzig waren und die Schwestern sind doch sehr überfordert und deshalb auch manchmal unfreundlich.
Ich durfte eine Nacht bleiben danach wurde ich aufgefordert zu gehen, was mir doch ziemlich seltsam vorkam, da mein Fuß immer noch taub war durch die Operation. Auch nach meiner Bitte, noch eine Nacht bleiben zu dürfen, wurde diese abgelehnt.Der Entlassungsbrief lag gleich morgens nach dem Frühstück bereit wo geschrieben stand das ein Physiotherapeut mich in dem Vorfußentlastungsschuh mobilisiert hätte und ich dies ohne Probleme umsetzen konnte, was absoluter Blödsinn ist!
Es war eine Schwester die mich in den Schuh stellte (keine Minute) und da funktionierte gar nichts.Die Betäubung lies an diesem Tag nach und ich hatte höllische Schmerzen, trotz Medikamenten.
Auch nach drei Wochen konnte ich in diesem Schuh nicht laufen, nahm immer noch Schmerzmittel und auch nach mehrmaligem anrufen in der Klinik habe ich doch keine Auskunft erhalten wann ich Physiotherapie und andere Anwendungen erhalten soll (stand auch nichts genaues im Entlassungsbrief). Ich hatte sechs verschiedene Menschen am Telefon und der Rückruf ist nach einer Woche auch nicht erfolgt.

Ich hatte mir die Klinik ausgesucht weil diese doch gute Bewertungen und diverse Auszeichnungen hat. Um so schlimmer finde ich diese Abfertigung der Patienten. Meiner Meinung nach geht es in der Klinik nur darum schnellstmöglich viele Operationen hintereinander durchzuführen um viel Geld zu machen!

Positives:
Ich muss sagen Dr. Rapp ist ein sehr netter Arzt, er hat auch vor der Operation noch einmal nach mir geschaut, ob alles in Ordnung ist und ich fühlte mich bei Ihm in guten Händen!
Auch der Anästhesist (leider weiß ich den Namen nicht mehr) war nett und beruhigte mich, da ich beunruhigt wegen der Narkose war. Dafür kann ich mich nur bedanken.

Sehr gute Reha Einrichtung

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapien/Therapeuten,Arzt,Fitnessgeräte,Lage
Kontra:
Nix
Krankheitsbild:
Hüft tep rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 23.9.-14.10 im Haus Passat im 9.Stock untergebracht. Das Zimmer war völlig ok mit einem Stück Ostseeblick. Alle Mitarbeiter waren total super. Die Therapien waren super. Das Essen war ok. Vom Baulärm hab ich nix mitbekommen bzw gehört. Hier kann man es sehr gut aushalten, wenn man nicht unter Heimweh leidet,aber das ist ein ganz persönliches Problem

Nie mehr wieder

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Therapeuten
Kontra:
Haus, Geschäftsleitung, Baulärm, Organisation, Essen
Krankheitsbild:
MS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zum dritten Mal bin ich hier aber auch das letzte mal. Die Therapeuten sind nett und gut, wenn man denn mal einen zu sehen bekommt außerhalb der gruppenanwendungen. Damp ist eine einzige Baustelle mit dem entsprechenden Lärm und Dreck. das wird sich mindestens in den nächsten 4 Jahren auch nicht ändern. Alle die Ruhe suchen sollten sich daher eine andere reha Einrichtung suchen

Organisatorisch wurde hier innerhalb der Mitarbeiterschaft wenig kommuniziert, so dass wichtige Informationen nicht beim Patienten angekommen sind. Die Geschäftsleitung, so hat es sich bei einem Vortrag gezeigt, ist desinformiert. Daher kann ich nur raten erstmal nicht nach Damp zu kommen, den Kernsanierung aller Gebäude abzuwarten und dann zu schauen, ob es sich dann wieder lohnt nach Damp zu kommen. Bis 2025 ist Damp für mich keine Option mehr.

Großbaustelle mit Personalnot

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Baustellenlärm und Sperrungen machen jeglichen Erholungs- und Therapieerfolge zunichte.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zu selten, überfordert und je nach Bereich auch noch unmotiviert und teilweise sogar inkompetent.)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Medizinische Behandlung nimmt ca. 10-15% ein. Das ist absolut unzureichend und gefährdet den Erfolg.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Der Mensch steht nicht im Mittelpunkt, sondern das Kapital. Dies wird hier sehr deutlich (Umzüge, Sperrungen, Personalmangel))
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Unterkunft wäre okay, wäre sie nicht permanent unter Dauerlärm gesetzt, Gestaltung ist okay, aber wenig flexibel / abwechslungsreich.)
Pro:
Unmittelbare Nähe zum Strand und Zeit für Sport + Bewegung
Kontra:
(Groß)baustellenarbeiten mit ganztägigem, maximalem Lärmpegel.
Krankheitsbild:
Stress, Burnout, Lärmbelastung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Im ersten Eindruck erwartet einen eine schöne Unterkunft mit unmittelbarer Nähe zum Strand und eine professionelle Aufnahme durch Rezeption und Arzt.
Allerdings täuscht der erste Eindruck.
Nach wenigen Tagen fällt einem auf, dass es an allen Ecken und Enden hakt und auch hier Mangelwirtschaft herrscht.
Arzttermine finden nur einmal wöchentlich statt, das psychologische "Fachpersonal" hat entweder keine Erfahrung und keine Ahnung, wie es mit den Rehabilitanten umzugehen hat bzw. sollte oder es ist schlicht nicht vorhanden, so dass zahlreiche Termine und Anwendungen ausfallen.
Aufgrund von Personalmangel ist man bei den meisten Anwendungen (alles im Bereich Sport) auf sich allein gestellt, bekommt auch keine Einweisungen und muss sich bei allem alleine zurechtfinden.
Gleichfalls ist das Anwendungsprogramm wenig abwechslungsreich und auch nicht immer auf die Bedürfnisse des Einzelnen zugeschnitten. Der Mensch steht hier nicht im Mittelpunkt (so sollte es aber sein), sondern eine möglichst kostengünstige Versorgung für möglichst viele ZAHLENDE Personen.
Dies stellt man auch sehr schnell beim Zustand des Hauses oder der Verpflegung fest, die weder Abwechslung noch wirkliche Auswahl bietet - außer man geht nicht hin. Ebenfalls ist die Ernährung nicht gesundheitsbewusst, was eine solche Einrichtung quasi konterkariert.
Die Punkte, die mich persönlich am meisten gestört haben sind einmal die Tatsache, dass man (als einer von vielen Stationären) ab Freitagmittag völlig alleingelassen wird, weil das Personal regulär ins Wochenende fährt.
Zum anderen hat sich die gesamte Einrichtung im Laufe meines Aufenthaltes zur Großbaustelle entwickelt - im 3-Schichten-System wird gebohrt, gehämmert und unablässig Lärm gemacht. Baufahrzeuge und Maschinen sperren und kreuzen permanent den Weg, sofern er nicht ohnehin schon durch Bauzäune und Sicherheitsschleusen gesperrt ist.
Ein Zustand, der mindestens ein halbes Jahr anhalten wird!
Absolut unhaltbar und nicht empfehlenswert!!!

Hauptsache die Statistik stimmt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden (Diese Bewertung bezieht sich nur auf den Sozialdienst, der war besser als die Psychosomatische Betreuung durch Ärzte und Psychologen)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Die mediz. Behandlung müsste hier in der Psychosomatik dringend überdacht werden.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Pysiotherapeuten, Sporttherapeuten sind einfach absolut KLASSE, Danke
Kontra:
Psychosomatisch ist man hier schlecht aufgehoben.
Krankheitsbild:
Rezedivierende depressive Störung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Psychosomatische Reha bestand aus 5Gruppensitzungen und 4xPsychotherapie in 5 Wochen. Warum weshalb es dem Patienten schlecht geht, interresiert hier nicht. Hier wurde 08/15 behandelt. Nach 4Wochen legte man mir nahe unbedingt direkt im Anschluß eine Klinik aufzusuchen, da mein Arzt der Meinung war das ich hier nicht genügend behandelt werden kann. Beim Abschlußgespräch wurde es nur noch erwähnt und im Brief steht nichts mehr von solch einer Empfehlung.
Hier wird nur die Statistik schön behandelt. Orthopädisch kann ich es nur empfehlen, gibt es nichts besseres.

2 Kommentare

wannermädel am 10.11.2019

Hallo..ich fahre am 19.2 20 nach Damp, auch 5 Wochen. Ich habe mal eine Frage. Bislang kenne ich das so, dass jede Fachrichtung für sich untergebracht war. Ist das in Damp auch so? Mir erscheint die klinik riesig, und habe Bedenken mich da überhaupt zurecht zu finden. Gibt es Tipps, was ich vielleicht mitnehmen soll? Danke

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr gute Rehabilation und Neuorientierung nach Herzinfarkt

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Spitze)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Zeitmanagement sehr effektiv)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte
Kontra:
keine Waschgeräte in den Kliniken
Krankheitsbild:
Herzinfarkt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Ärzte! Es wird umfangreiches Fachwissen auch dem Patienten vermittelt (Seminare durch Chef- und Oberärzte). Sehr gute und freundliche Therapeuten. Es wird sehr deutlich gemacht, dass man zur Gesundung hier ist und nicht im Urlaub. Finde ich richtig. Aber der Ort hat auch eine sehr gute Lage mit schönem Strand, kleinen Wäldchen (z.B. Laufen/NW)usw.. Zimmer (mit Balkon) & Essen sehr gut.Alle Angestellten sind freundlich und hilfsbereit- und immer zielorientiert.Fitnesstudio mit Panoramafenstern zum Meer.Ich fand es sehr gut und hat mir sehr geholfen besser mit den Folgen der Erkrankung umzugehen.

Weitere Bewertungen anzeigen...