CELENUS Klinik Schömberg

Talkback
Image

Dr.-Schröder-Weg 12
75328 Schömberg
Baden-Württemberg

132 von 197 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
weniger gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

199 Bewertungen

Sortierung
Filter

Tolle Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Wir2 Bindungstraining, Sport
Kontra:
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 26.01.-11.03.2021 in dieser Klinik und bin super zufrieden.
Als Mutter mit Begleitkind ist man super aufgehoben, mein Sohn (3 Jahre) war mit und die Versorgung hat super funktioniert.
Er war tagsüber in der Kinderbetreuung und ich konnte meinen Therapien nachgehen.
Ich habe 6 Wochen am Wir2 Programm teilgenommen, was für mich die intensivste Erfahrung dort war, es hat mich sehr viel weiter gebracht und war super schön, da wir eine ganz tolle Gruppe waren.
Auch die anderen Therapien, wie Einzelgespräche oder Sporttherapien waren gut organisiert.
Das Essen war auch sehr lecker, kann ich nicht meckern.
Alles in allem war es eine wunderschöne Zeit mit tollen Menschen.
Bei Anliegen wurde alles in die Wege geleitet um zu helfen.

Ich würde diese Klinik auf jeden Fall nochmal wählen, wenn ich in Reha gehe.

Schwarzwald-Klinik mit Top-Angeboten | Entspannung garantiert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Top Angebot Top Therapeuten
Kontra:
Terminplanung sehr straff
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Waldumsäumte schöne Klinik-Gebäude, sehr gute Luft zum Atmen. Viel Wasserläufe im Wald und schöne Spaziergänge möglich. Ich war mit Hund da und war im Hundehaus stationiert. Durch die Tiere war eine angenehme Atmosphäre und wir Menschen haben uns alle gut verstanden und nahmen Rücksicht aufeinander. Die Mitpatienten waren im Hundehaus gute "Co-Therapeuten".

Die Therapeuten selbst waren alle sehr nett und kompetent. Mir fiel die Menschlichkeit extrem auf und man ist da keine Nummer, sondern sogar der Oberarzt kennt einen persönlich mit Namen und er weiß sogar, was ich hatte (ich habe ihn nur 3x gesehen, menschlich und kompetent und einfühlsam!). Ein Buffett von Yin-Yoga, Pilates, Qi Gong, Muskelentspannung nach Jacobson, Atemtherapie und die Musiktherapie hat mich nachhaltig entspannt und die Anleitungen haben mich beeindruckt und ich werde sie im Herzen weitertragen. Was ich total toll fand ist die Physiotherapie dort (Jet-Stream-Gerät ist einfach Himmlisch, Rotlicht und Sandliege) und das Schwimmbad in dem wir angeleitetes Aqua-Fitness machen durften. Ich habe das Angebot als ein extremen angenehmen Luxus empfunden, zumal ich als Alleinerziehende seit 15 Jahren niemals so viel Zeit für mich gehabt habe. Es war total toll sich mit meinem kleinen Hund nur um Entspannung zu kümmern. Leider musste ich Reha abbrechen wegen Erziehungsauftrag. Ich würde jederzeit wiederkommen. Entspannung ist wichtiger als ich dachte, das habe ich nun gelernt! Danke für die Zeit und das ich Sie alle kennenlernen durfte.

SIE HABEN ALLE EINEN SUPER JOB GEMACHT!!!

Sehr gute Klinik

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Organisation
Kontra:
Krankheitsbild:
Wir2 Bindungsprogramm
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe 6 Wochen am Wir2 Programm teilgenommen und bin mit der Klinik sehr zufrieden. Das Programm ist sehr hilfreich, zusätzlich stehen eine Vielzahl zusätzlicher Anwendungen zur Verfügung. Die Therapeuten sind sehr engagiert und motiviert. Die Unterbringung mit meinen Kindern im Haus Riekmann war super. Die Zimmer sind schön und sauber und für die Kinder gibt es einen großen Garten mit Spielmöglichkeiten.
Das Essen war immer sehr gut und abwechslungsreich. Kritik und Änderungswünsche werden zeitnah umgesetzt und man hat immer ein offenes Ohr für alle Anliegen.
Vielen Dank für die schöne und intensive Zeit im wunderschönen Schömberg. Ich werde die Zeit immer in guter Erinnerung behalten.

BK

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Psychische
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich bin zur Zeit dort und kann nur sagen ,das sich hier alle Therapeuten sehr viel Mühe geben ,zu den Psychologen,es mus passen ......das Essen wird frisch zubereitet schmeckt und sehr gut und ist abwechslungsreich aber man kanns nicht allen recht machen ,leider ist hier corona bei 3-4 Leuten festgestellt worden und die ganze Klinik ist unter Quarantäne.....und dazu muss ich sagen ,Hut ab von dieser Organisation, bei etwas über 200 leuten zudem noch ca.30 Kinder und 40 Hunde ,was da von jetzt auf gleich geleistet wurde und wird ,diese Mühe die sich alle geben .....ist schon toll ,auch wenn nicht immer alles in dieser Situation rund läuft, was nur menschlich ist ,kann ich nur sagen ,macht weiter so ,ich hoffe ,das es nach der Quarantäne wie gewohnt weiter geht und ich kann die Reha hier zu meiner Zufriedenheit beenden ..... die Putzfrauen nicht zu vergessen ihr macht alle euren Job wie es sein soll

1 Kommentar

Sporty1966 am 17.03.2021

Sehr gut geschrieben, toll was in der Klinik geleistet wird in dieser Situation, habe es selber erlebt . Habe es aber vorgezogen die Quarantänezeit daheim zu verbringen. Hoffe das ich meine Reha mit Hund dort bald fortführen kann.

Super Klink

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schöne Zimmer im Haus Riekmann)
Pro:
Wir 2, Alle Therapeuten
Kontra:
Kein Wasserspender im HR
Krankheitsbild:
Anpassungsstörung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wunderbare Klinik, danke für die vergangen fünf Wochen!

Ich bin seit einer Woche wieder Zuhause& habe sehr viel positives für mich aus der Reha Zeit mitgenommen.

Ich war mit zwei Begleitkindern in der Klinik - die Betreuung der Kinder ist gesichert& trotz das die Kinder eigentlich keiner Schulpflicht nachgehen müssen in dieser Zeit, hat meine Tochter den Anschluss nicht verpasst ans lernen& konnte ohne große Probleme ihre Unterrichtsmaterialien bearbeiten. (Dies war vorab mit einer meiner größten Sorgen ????) Mein Sohn besuchte die Klinik-Kita während die große Schwester mit den anderen Schulkindern lernte. Nach dem Mittagessen haben alle Kinder, Schul-und Kita Kinder, den Nachmittag gemeinsam verbracht. Es wurde viel gebastelt und draußen gespielt (Eishockey, Federball, Seilspringen, Schlittenfahren...)

Die Leitung im Bereich Kinder-&Patientenverwaltung ist fuer jedliche Kritik stets offen und immer direkt dran etwas zu verbessern wenn es etwas zu verbessern gibt! Die Frau macht einen hervorragenden Job!

Ich konnte mich ruhigen Gewissens auf mich& meine Therapie konzentrieren.

Großes Plus ist das Wir2 Programm - wesentlicher Bestandteil meines Therapieplanes. Überaus informativ& Interessant mit verschiedenen Übungen zum Bindungstraining. Es laesst einen hinter die 'Fassade' blicken& man versteht sein Kind, in seinen Reaktionen, deutlich besser. Die beiden Therapeuten, welche uns durch das Programm ge-und begleitet haben, zeigten in jeder Situation Verständnis, schafften es ein tolles Gruppengefuehl herzustellen und eine wunderbare Vertrauensbasis zu schaffen - Vielen Dank!

Auf die Gruppentherapie muss man sich einlassen koennen, was mir nach ca 14 Tagen gut gelungen ist. Sie hat mir viel gebracht und meine zuständige Therapeutin stand einem immer Hilfreich zur Seite, wenn man Sie brauchte. Danke sehr!

Das Essen war Mega lecker, wirklich Top! Danke, an das hervorragende Team.

Trotz Pandemie fühlte ich mich in der Klinik sicher aufgehoben!

Vielen Dank :)

Zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Bezugstherapeut)
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sporttherapeut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Zimmer sind neu renoviert)
Pro:
Wir2 Programm
Kontra:
Kein Hydrojet, und wenig Sporttherapie, weil Wir2 Programm
Krankheitsbild:
Depressionen, Alleinerziehend,
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Ärzte und Therapeuten nehmen sich Zeit und hören einem zu. Das Wir2 Bindungstraining für Alleinerziehende wird toll erklärt und erarbeitet. Es gibt viel Therapien und wenn das Ein- o. Andere nix für Einen ist, dann kann man mit dem Therapeut darüber reden. Vom den Mitarbeitern wird man respektvoll und freundlich behandelt. Das Essen ist frisch, abwechslungsreich und sehr lecker. Für jeden Geschmack etwas dabei.

Psychosomatische Reha mit Hund

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Psychologin, Trainer-Team Sport und Physio, Hunde gestattet, Personal sehr nett
Kontra:
der Informationsfluss zwischen den Mitarbeitern läuft das eine oder andere Mal sehr schleppend bis garnicht
Krankheitsbild:
Deppressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mir gefiel die Klinik sehr gut. Ein sehr nettes Physio- und Sporttrainer-Team. Eine klasse Psychologin mit der ich super zusammen arbeiten und meine Punkte angehen konnte. Sehr gute Gruppentherapien.
Die Lage direkt am Wald war für mich und meinen Hund auch klasse. Dazu kam ein separater Freilauf für die Hunde.
Das Essen war gut. Die Zimmer sind einfach aber absolut in Ordnung und sauber.

Nicht perfekt, aber empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Trotz Corona großes Angebot, tolle Zimmer im Haupthaus, tolle Therapeuten
Kontra:
Chaotische Planung und Pflege, für die Hundebesitzer hohe Gebühr und abgenutzte Zimmer
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

- Großes Lob an die Therapeuten Waizenegger, Evgeniou, Läpple, Ayan: tolle Arbeit!
- ich habe sehr viel gelernt und konnte vieles ausprobieren, abwechslungsreiches Programm
- Die renovierten Zimmer im Haupthaus sind top, alle anderen okay
- Küche: Essen gut, Personal immer freundlich, es ist eben schwierig unter Corona Bedingungen einen Speisesaal mit dem gleichen Personal wie vorher zu organisieren, daher muss man ein bisschen Nachsicht für Pannen oder zu kurze Essenszeiten haben
- ganz tolle Umgebung zum Spazierengehen, direkt am Wald
- ich war dankbar, dass man trotz Corona Zeiten in die Sporthalle, ins Fitnessstudio und zusammen Essen durfte
- toll, dass man auch Pakete/Post empfangen kann
- wenn man sich verbündetet Mitpatienten sucht, kommt man gut über die Zeit
- ich habe nur hilfsbereite und freundliche Menschen getroffen

- Therapieplan: Planung und Umsetzung chaotisch, Änderungen werden erst nach 2 Wochen eingepflegt
- Pflegezentrale: chaotisch und oft zu voll, aber man tut sein Bestes
- ich habe mich in den meisten Therapien unwohl gefühlt: zu viele Leute auf zu engem Raum, auf das Lüften wird nur zum Teil geachtet
- zu lange Laufwege zu den Therapien für Leute mit Fußproblemen
- Speisesaal: bitte auch mal die Stühle und Kulis desinfizieren, da fasst auch jeder an

Lage und Freizeitmöglichkeiten sehr gut.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 16.12.20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten mit Herz
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression,Panicatacke,Schwindel, Astma, Hws,Vorhoflimmern ,Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Meine Aufenthalt 16.12.2020 bis 19.01.2021

Schön und ruhig gelegene Klinik. Umgeben vom Wald mit zahlreichen Wanderwegen und Ausflugsmöglichkeiten. Eignet sich hervorragend zum persönlichen look down.
Schömberg hat gute Einkaufsmöglichkeiten und mehrere kleine Lokalitäten.( zu Fuß in 20 Minuten erreichbar )
Mein Zimmer war sehr schön, Und Ruhig
Die Therapien und Angebote waren sehr gut auf meine Belange abgestimmt. Sie waren sehr vielseitig. ich bin wieder fit, tiefenentspannt, konnte sehr Vieles mitnehmen.
Die Therapeuten , das Pflegepersonal, Ärzte ... das gesamte Personal war sehr freundlich, Nett Hilfsbereit entgegenkommend und kompetent.
Das Essen war hervorragend, sehr vielseitig, abwechslungsreich. Ein vegetarisches Gericht wurde immer angeboten es gab mittags und abends zusätzlich ein Salatbuffet.Dass War Wie 5 Sterne Winter Urlaub. Super luft für Lungen.
Mein Dank geht an Diplom Psychologe Herr Seher.Er hat sein Arbeit Sehr Gerne gemacht, und hat uns
viel positives denken, und sehr angenehme gruppen
gespräche, Nützliche Gruppen geschpräche geführt.Auch eizeln Gespräche Alles Super.
und von Dr. Gerken haben wir viel über Tinnitus vielle
sachen gelernt.Mir Hats viel geholfen.
Ich bedanke mich bei jeden . DANKE
VIELEN DANK AN DAS GESAMTE KLINIK-TEAM !!!

Reha gerne wieder - aber sicher nicht mehr in der Klinik Schömberg.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Weit unterdurchschnittlich, da gibt es bedeutend bessere Kliniken)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Empathie der Ärzte lässt zu Wünschen übrig. Hauptsache es wird abgerechnet was möglich ist)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Man ist dort ein reiner Durchlaufpatient der nicht wahrgenommen wird)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Chaotische Zustände, die zunehmen, wenn man darauf hinweist. Kommunikation von Erwachsenen (Patient - Verwaltung) - nicht mal ansatzweise auf Augenhöhe, sondern äußerst dubios. Mein Wochenplan befand sich daraufhin im Postfach eines Mitpatienten!)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr dunkle Zimmer mit erheblichen Mängeln, die nicht beseitigt wurden - in 4 Wochen nicht)
Pro:
Sozialberaterin, Reinigungspersonal, Therapeuten
Kontra:
Küche, Ausfälle, Einsparungen, ausschließlich auf Gewinnmaximierung ausgelegt.
Krankheitsbild:
Psychsomatische Beschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorweg:
Dies war definitiv der ineffektivste Klinikaufenthalt, den ich je erlebt habe. Und bei inzwischen 4 stationären Aufenthalten als Patientin und als ehemalige Mitarbeiterin in einer psychosomatischen Klinik kann ich dies wohl beurteilen.Beim Erstgespräch wurde mir Yoga,Chi Gong,Pilates, Krankengymnastik und manch anderes verordnet.
Tai Chi/Chi Gong und Pilates fiel komplett aus.
Obwohl als berufliche Reha-Maßnahme angeordnet, war ich in keinem Rehaprogramm, hatte kein psychologisches Testverfahren, keine psychodynamische und verhaltenstherapeutische Diagnostik und auch keine Funktions- und Leistungsdiagnostik. Viele weitere personalintensivere Behandlungen vielen aus.
Als Gründe wurden jedesmal urlaubs- oder krankheitsbedingt fehlende MitarbeiterInnen angegeben. Statt dessen wurde mit 6 x Rotlicht, Vollbäder, Sandliegen etc. verordnet wo ein Mitarbeiter nur kurz etwas einschalten musste (max. Aufwand 2-5 Min. Die chronische Schlafstörung wurde mit diversen Pillen "behandelt".
Das Essen war echt bescheiden (mit Zusatzstoffen). Frühstück und Abendessen vergleichbar mit dem Angebot in einem Billighotel. Die Wurst vom Vortag, war morgens mit einem dicken Rand wieder am Büffet. - Ganz ominös war der Minifitnessraum mit teilweise defekten Geräten, die direkt aus dem Museum zu stammen schienen.
Der Hammer war jedoch der Abschlussbericht:
Dieser schien über einen völlig anderen Patienten zu berichten. Ohne jegliche Testung und Untersuchung wurde eine uneingeschränkte Arbeit festgestellt.
Und der Aufenthalt im Ort Schömberg:
Dies ist der langweiligste Ort, welchem ich jemals zugegen war. Ein paar überteuerte Cafe´s, eine Pilsbar, wo abends die halbe Klinik hing und einen Supermarkt.
Wer ganzheitliche Beratung will geht besser in eine Klinik nach Bad Kissingen, Tegernsee, Oberstdorf, die keinem privatwirtschaftlichen Konzern angehören.

Dem Celenus - Konzern geht es um steigende Renditen für die Shareholder, nicht um die Gesundheit von Patienten - als "Aufgabe".

------

Schlechte Qualität

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nur Tests, kein Raum für Gespräch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Chaotisch, Akte wurde verlegt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Schwimmbadnutzung und Trainingsraum)
Pro:
Musiktherapeut war wirklich gut.
Kontra:
Unqualifizierte und überforderte Therapeuten auf Niveau der Psychologie der Bahnhofsbuchabteilung
Krankheitsbild:
Chronische Schmerzen
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Eine Enttäuschung. Trotz der vielfältigen Therapieangebote leider Massenabfertigung. Das Individuum mit seiner Geschichte hat hier keinen Platz. Therapeuten fehlt es an Qualifikationen, Psychologen sind noch in Ausbildung, die 'Gestaltungstherapie' oder Kunsttherapie wird von einer Ergotharapeutin durchgeführt die meistens am Computer sitzt während 12 Personen sich selbst überlassen sind. Kritik und Anregungen hierzu wurden abgetan.

Unmögliche Klinik. Gesundheit als ...,... Goldgrube

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Tenor: Gesundheit als Aufgabe - ist glatt gelogen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Empathie der Ärzte lässt zu Wünschen übrig. Herablassende Bevormundung an der Tagesordnung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Durchlaufpatient der nicht wahrgenommen wird.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Mit "chaotisch" noch harmlos umschrieben - Einflussnahme ist unerwünscht !)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Zimmer war in Ordnung und vernünftig ausgestattet. Es sind aber Menschen nicht Mauern, die den Unterschide machen.)
Pro:
Die Umgebung Schwarzwald, Empfang, Mitpatienten
Kontra:
Keine Emphatie, stattdessen Rücksichtslosigkeit
Krankheitsbild:
Agoraphobie, Panikattacken;
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Grausam. Ich bin angereist um meine Angststörung endgültig in den Griff zu bekommen. Bei einer Panikattacke bekam ich 3 Stunden lang keinerlei Hilfe zur Seite gestellt obwohl ich unter Tränen mehr als ausdrücklich darum gebeten habe.

Zwei Therapeuten sagten mir dann, ich solle wieder nach Hause fahren und ich sei therapieunfähig, wenn ich eine Panikattacke nicht allein kontrollieren kann.

Genau deswegen war ich angereist. In Therapie befinde ich mich auch schon seit zwei Jahren.Auch wurde ich aufgefordert, die Corona-Regeln des Speisesaal zu umgehen um meine Termine einhalten zu können.

Ich solle einfach in der Zeit essen, die für Mutter-Kind-Patienten vorgesehen war. Das ist einfach nur gefährlich und peinlich, daher habe ich meine Reha sofort abgebrochen. Schade, wenn man durch eine medizinische Maßnahme in der nächsten Epikrise landet aufgrund emphatieloser Stümper.

Plus jamais cette clinique!!! Nie wieder diese Klinik !!!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2021   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Der Tenor: Gesundheit als Aufgabe - entspricht nicht der Wahrheit.)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Empathie der Ärzte lässt zu Wünschen übrig. Herablassende Bevormundung an der Tagesordnung)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Allesamt verfechter der Pharmaindustrie; Abrechnen was möglich ist ... !)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (ist mit "chaotisch" noch harmlos umschrieben - Einflussnahme ist unerwünscht !)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Marode Substanz, Heizungen funktionierten nur teilweise in den Zimmern. Viele Defekte werden trotz Rep.- Anforderung nicht behoben...)
Pro:
Putzfrauen und Therapeutinnen und Therapeuten sind teilweise sehr bemüht.
Kontra:
Therapieplanung, Therapieausfälle, Zusatzkosten für Waschen, W-Lan etc.
Krankheitsbild:
Tinnitus, Panikattacken, Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die psychologischen Gespräche gabs einmal wöchentlich für 25 Minuten ! Auch andere Therapien wurde wahllos und ohne jeden Sinn in den Plan geknallt.Viele Therapieausfälle und auf Nachfrage, keine nachvollziehbare Antwort. Hier wird auf Kosten der Patienten abkassiert. Kritik üben geht gar nicht !!! Der Rehaabschlussbericht entsprach nicht der Wahrheit, die Therapien , an denen ich angeblich teilgenommen habe, standen NIE auf meinem Plan.Ausserdem war der Bericht auch in Hinblick auf meine Vorgeschichte z.T. falsch !Wer EU-Rente braucht, ist hier völlig falsch ! Da muss man schon fast tot sein, um das OK vom Chefarzt ( Gutachter der Rentenversicherung !!) zu bekommen.

Die "Mini"-Physioabteilung ist durch den Ansturm von 180 Patienten, die durchgeschleust werden völlig überfordert. Verordnete Anwendungen gibt es nur, wenn ein Therapieplatz frei ist. Ich bin aber nicht gekommen, um nur das Bett zu belegen und den Speisesaal zu füllen. Die Sporttherapeuten und Physiotherapeuten geben sich viel Mühe. Auch die Psychotherapeuten sind teilweise recht gut, teilweise jedoch auch durch die unterschiedlichen Anforderungen der Krankheitsbilder und der Anzahl der Patienten hilflos und überfordert. Es kommen Patienten mit Angst- und Panikattacken, die dringend Hilfe suchen. Ich habe mehrere Mitpatienten erlebt, die mit ihren Angst- und Panikattacken wieder nach Hause fuhren. Es wird dann eine amulante Therapie empfohlen. Hier muss Geld verdient werden für den Investor. Das spart man an allen Ecken und Enden. Die Patienten werden mit dem geringstmöglich Aufwand durchgeschleust. Als Patient ist man weitgehend sich selbst überlassen. Die Athmosphäre, besonders im Speisesaal ist eine Katastrophe - wie in einer Anstalt. Das Essen besteht größtenteils aus Farbstoffen, Geschmacksverstärkern (E310, E311, E312, E320, E321) und Konservierungsstoffen (E280, E281, E282, E283. Das Verrückte dabei - manche kommen da sogar noch ins schwärmen...

Bon appétit.
Fazit: Nie wieder diese Klinik.

1 Kommentar

katzemia am 06.02.2021

Hallo Guten Abend,
genaus so habe ich es im Oktober / November 2019 erlebt - ich war mit Hund dort angereist - bei mir ging es auch um EU-Rente - die entscheidenden Test´s habe ich zwei Tage vor Abreise - auf energische Nachfrage und mit Klagedrohung bekommen - aber eben nur sehr widerwillig - mein Abschlussbericht ist ne Kathasprophe - nach Disskussionen mit meiner Therapeutin wurde, dann in den Bericht geschrieben, dass ich nicht mehr komplett arbeitsfähig bin, sonder nur noch teilweise ca. 3 - unter 6 Stunden täglich. Meine Beschwerde bei der Rentenversicherung und bei der Konzernzentrale haben - wie ich hier öfters lese - gar nichts aber auch gar nichts gebracht. Von der DRV und der Konzernzentrale habe ich nur 0-8-15-Antworten bekommen, der DRV tat es leid, dass ich nicht den gewollten Erfolg hatte - es ist unverständlich was da so abgeht.

Sofort wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depression, Burnout, Corona-Blues
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht Zumutbar

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine Lösung meiner Tinnitusprobleme)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (keine fachliche Beratung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Behandlung oberflächig)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapeuten in den unterschiedlichen Anwendungen toll
Kontra:
Klinikleitung mangelhaft
Krankheitsbild:
Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik ist teils veraltet.Die Zimmer sind teils
in einem schlechten Zustand.Die angewendete Therapien
hatten keinen Erfolg.Was nicht an denTherapeuten lag.
Die ärztliche Beratung war mangelhaft.Das Essen war
sehr gut.Der betreuende Therapeut war nicht in der
Lage,eine vernünftige Lösung für eine Rückkehr in das
Berufsleben zu geben.Der Entlassungsbericht für mich
nicht nachvollziehbar.Ich bat um eine Stellungnahme
seitens der Klinik auf leitender Führung auf unter-
schiedlichster Weise.Keine Reaktion.

Prädikat: Empfehlenswert - gerne wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
alle Anwendungen, medizinische Beratung
Kontra:
Corona
Krankheitsbild:
Ausgebrannt, mittelschwere Depressionen, Schmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Liebe Gaga-Burg, (liebevoll gemeint)

Jetzt ist es schon fast eine ganze Woche her, dass ich Deine trauten Mauern verlassen habe.
Ich möchte Dir gerne schreiben, weil ich mich bei Dir wirklich die ganzen 6 Wochen sehr wohl und gut behütet gefühlt habe.

Du bist zwar eine in die Jahre gekommene alte Dame, aber wie bei vielem zählen doch eigentlich die inneren Werte und nicht das Aussehen. Wobei ich Dein Aussehen sehr gemocht habe. Ich mag alte Häuser.

Man wird ja am Schluss immer gefragt, „was nehmen Sie mit nach Hause?“
Und das ist gar nicht so einfach zu beantworten, wenn man sich noch in Deiner geschützten Atmosphäre aufhält.
Aber jetzt, eine Woche später kann ich es genau erzählen.

Es ist viel, viel mehr, als ich gedacht habe:
Ich laufe jeden Tag mind. einmal, so ein Zwischending von Wandern 1 und Wandern 2, dabei mache ich Pausen und atme :o).
Ich mache tatsächlich jeden Tag Qigong – wie versprochen.
Und ich tanze z.B. beim Wäsche zusammenlegen (das geht tatsächlich), beim Kochen, und ab und zu einfach so.
Sogar Pilates kann man im Alltag machen. Das Powerhouse geht z.B. beim Gemüseschnippeln.
Und ich hab mir nun einen Platz geschaffen, bei dem ich mind. zweimal in der Woche die Übungen (auch Hals-Schulter-Wirbelsäule) mache.

Sätze wie: Was nicht einfach geht, geht einfach nicht? Oder: „Du kannst die Situation nicht ändern, aber Deine Denkweise“! Begleiten mich nun.
Ich habe gelernt was Stress ist und dass man niemals 100% geben kann. Warum habe ich das nur vorher nicht gesehen?

Ich habe gelernt mich zu hören, auf mich zu achten. Mir wurden viele Denkanstöße gegeben und den Grundstein für meinen neuen - vorerst - Trampelpfad zu legen

Und natürlich darf die wirklich wunderbare Küche nicht vergessen werden. Ich sage nur OBERLECKER!

So langsam sollte ich wohl zu Ende kommen.
Vielen, vielen Dank an alle Ärzte, Therapeuten, Krankenschwestern, Putzfrauen/Putzmänner, Kursanbieter, alle waren sehr freundlich und hilfsbereit. Trotz der wirklich erschwerten Corona-Situation, Ihr wart SPITZE.

Alles Liebe und Vielen Dank an die Gaga-Burg und alle, die in ihr arbeiten.

Andrea

P.S.: Und an Alle, die sich überlegen ihre Tage in der Gaga-Burg zu verbringen. Macht es!! Es kann Euch nichts besseres passieren. Nutze die Angebote! Alles Gute!

Sehr schön

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Burn out
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also mir hat es sehr sehr gut gefallen, war im November 2020 da. Zimmer hat mir sehr gut gefallen, Essen war Vielfältig und lecker. Auch das Persobal war sehr freundlich, ich vermisse Schömberg, hatte eine gute Zeit

ALLES TOP - SEHR ZUFRIEDEN

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 11/2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Therapien, vor allem Pysio ...
Kontra:
Krankheitsbild:
Erschöpfung, ausgebrannt, müde, sehr angespannt, leicht reizbar
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Alle Mitarbeiter von den Reinigungskräften über das Pflegepersonal, Ärzte, Physiotherapeuten, wie auch Psychotherapeuten und Küchenpersonal sind sehr engagiert, um dem Patienten einen guten Aufenthalt zu ermöglichen.
Ein sehr vielseitiger, persönlicher Therapieplan zeigt die volle Bandbreite der Psychosomatik... womit Körper, Geist und Seele nehandelt wird - natürlich vorausgesetzt, dass der Patient es annimmt und sich darauf einlässt.
Mir hätte nichts BESSERES passieren können... es war alles TOP, wurde sehr gut "betreut", ich bin wieder fit, tiefenentspannt, konnte sehr Vieles mitnehmen und auch schon in meinen Alltag integrieren ... Einiges hab ich dadurch verändert, bzw. hat mich verändert....
Meine Erwartungen an diese REHA waren hoch und wurden sogar noch übertroffen...

VIELEN DANK AN DAS GEAMTE KLINIK-TEAM !!!

Nicht sonderlich empfehlenswert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Es regnet rein)
Pro:
Haustiere erlaubt
Kontra:
Keine Gegenleistung
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zu wenige Parkplätze mit kaum Beleuchtung.
Freilauf für Hunde unbeleuchtet (Lampen vorhanden)
Mangelnde Belüftung für Zimmer m Tier!
Dach undicht, es stehen viele Eimer zum auffangen des Wassers behindernd im Gang.
Insgesamt sehr Renovierungsbedürftig!

Essen schmeckt sehr gut und abwechslungsreich.
Umgebung ist sehr schön

Privatwirtschaftlich geführter Klinikkonzern; überall merkt man die Einsparungsmaßnahmen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Verlängerung nach der 1. Woche fordern um Kasse zu machen. Man wird hier als Kosten- und Einsparungsfaktor abgefertigt)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Empathie der Ärzte lässt zu Wünschen übrig. Herablassende Bevormundung an der Tagesordnung)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Allesamt verfechter der Pharmaindustrie; Abrechnen was möglich ist ... !)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Z. T. Chaotische Zustände die zunehmen, wenn man die Zustände bemängelt, dann wird man(n) Frau nämlich gegängelt...)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (A & C - Haus durchgelegene Betten, extrem hellhörig z. T. billigste Ausstattung. Die Hundezimmer sind ein schlechter Witz; der kostet allerdings 350,00 € Eigenbeteiligung.)
Pro:
Bezugstherapeutin, Mitpatienten, Umgebung Schwarzwal, Thermalbäder
Kontra:
Organisation, Therapieausfälle ohne Ersatz, z. T. schlechte Ausstattung und Wartung
Krankheitsbild:
Agoraphobie, Tinnitus, Panikattacken
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wenn irgendwie möglich, unbedingt diese Klinik meiden! Sie haben das Recht auf eine Klinik Ihrer Wahl und können die vom Rentenversicherungsträger zugewiesene Klinik annulieren und eine eigene Wahlklinik einfordern. (im Antragsvefahren)Fast alle neuen Patienten werden hier nach einem 20 min Erstgespräch (ohne dass die behandelnden Ärtzte sich vorab mit der Krankenakte vertraut machen) neu medikamentös eingestellt. Somit auch, wenn Patienten durchaus mit der bisherigen Einstellung sehr gute Erfahrungen gemacht haben.
Das ist jedoch das Konzept dieser Klinik. Gleich zu Beginn umstellen, so dass erst einmal eine Verschlechterung entsteht. Der Patient benötigt dann viele Wochen um sich an die Umstellung zu gewöhnen & die Besserung des Gesundheitszustandes zu erfahren.

Dadurch ist es jedoch den Ärzten möglich, eine Verlängerung der Reha zu beantragen, worauf man auch sehr schnell hingewiesen wird. Die sonstigen Therapien werden durch nette Therapeuten, allerdings in Massenabfertigung und keineswegs individuell durchgeführt. Auch hier gilt, mit geringstem Aufwand den grösstmöglichen finanziellen Nutzen aus den Patienten zu holen. Das eigentliche Ziel des Aufenthalts wesentlich gestärkt und fitter als vorher die Klinik zu verlassen, wäre klar verfehlt worden, wären da nicht die empathischen Mitpatienten gewesen. Es gibt noch Kliniken, welche NICHT von einem privaten equity Konzern im Hintergrund gemanagt werden und wirklich den Patienten und dessen Wohl im Fokus haben. Celenus gehört definitiv nicht dazu.

1 Kommentar

katzemia am 08.12.2020

Hallo - es hat sich also nichts geändert zu meinem Aufenthalt im Oktober 2019/November 2019... ich habe es auch nicht anders erwartet...und ich kann nur sagen NIE WIEDER SCHÖMBERG Celenusklinik...schöne Adventszeit Dir und bleib gesund

Es geht bestimmt besser, allerdings auch viel schlechter

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Sehr alte Gebäude, und noch nicht alles renoviert. Man sollte kein Hotel erwarten)
Pro:
Sämtliches Personal
Kontra:
Einschlusszeiten
Krankheitsbild:
Angststörung, panikattacken
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Lage und Freizeitmöglichkeiten sehr gut ( Auto ist definitiv von Vorteil)!

Leider ist am Wochenende schon um 23 Uhr Einschluss, was auf jeden Fall zu früh ist.

Physio-und Sporttherapeuten sind echt gut gewesen.

Therapieplanung war ok.

Sehr zufrieden

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Therapeuten mit Herz
Kontra:
Krankheitsbild:
nicht konfliktfaehig
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top!
Therapeuten, Ärzte und Personal sind sehr nett und trotz Corona-Massnahmen sehr bemüht, damit die Therapien ausgeführt werden können.
Therapeuten leben und übermitteln ihre Philosophie - Funke springt über.
Verpflegung ist ebenfalls sehr gut (in 5 Wochen kein doppeltes Essen).
Die Gebäude sind sauber.
Zum Wohlfühlen wird alles gemacht.
Viele Zimmer sind mit Balkon.
Lage der Klinik ist am Ortsrand, jedoch kann der Wald schnell zum Wandern und im Ort kann zu Fuß alles erreicht werden.

Der äußere Schein und die Repräsentation der Klinik trügt.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Tinnitus - Spezialisierung findet man hier nicht wirklich)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Bemühte, aber dennoch sinnbefreite Vorträge von extrem gelangweilten Selbstdarstellern und vollgestopfte Vortragsräume trotz Covid 19)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Durchlaufpatient, der möglichst zusätzliche Abrechnungen gewährleisten soll)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (ist mit "chaotisch" noch harmlos umschrieben - Einflussnahme ist unerwünscht !)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (A & C - Haus durchgelegene Betten und spartanische Ausstattung - extrem hellhörig - zur ersehnten Ruhe, kommt man hier keinesfalls)
Pro:
Sozoialberatung, Sporttherpeuten
Kontra:
Klinikausstattung, Therapieplanung, Therapieausfälle, Einsparungsmaßnahmen
Krankheitsbild:
Tinnitus, Panikattacken, Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Was soll man über eine Klinik schreiben, die wundervoll gelegen ist, die Mitnahme von Begleitkindern und Begleittieren bietet, von den Indikationen her breit aufgestellt zu sein scheint?
Um es gleich vorweg zu sagen: a l l e Mitarbeiter versuchten ihr Bestes. Und konnten doch nur den Mangel an so vielem verwalten.
Ich hatte die Klinik wegen der Tinnitus - Spezialisierung gewählt. Das war leider ein völliger Fehlgriff. Es gibt keine nennenswerte Tinnitusbehandlung oder Beratung. Der Chefarzt, dessen Spezialgebiet das ist, hält einmal die Woche eine Sitzung in der Halle ab. Dort darf man fragen stellen. Jeder der unter einem starken Tinnitus leidet hat das, was der Mann dort von sich gibt, schon gelesen. Gefällt ihm eine Frage nicht wird der Fragende als naiv bloßgestellt und übergangen. Der Chefarzt ist ein selbstgefälliger arroganter Mensch. Das zeigt sich auch in den sogenannten Feedbackrunden. Zumal in Coronazeiten viel zu viele Menschen in der Halle sind.
- Es lag nicht nur an der Ferienzeit, daß völlige Unterbesetzung herrschte. Die meisten Angestellten haben nur Zeit-Arbeitsverträge. So waren denn einige plötzlich weg, wurden gegangen, oder wegen Überlastung krank (Ausstieg).Die Therapien? Vollgestopfte Gruppen, vollgestopfte und sinnbefreite Terminplanung, 1x wöchtl. Einzeltherapie, die noch nicht mal im Ansatz dieser Bezeichnung gerecht wird. Findet der "mündige" Patient sich überfordert / falsch behandelt, folgen endlose & teils "entmündigende" Diskussionen über Sinn und Zweck der verordneten Anwendung. Alle Gebäude sind heruntergekommen bis auf die Substanz und bis auf den Treppenaufgang und einige Zimmer im Haupthaus, extrem marode. In der Bäderabteilung etliche defekte / gesperrte Geräte, die nicht mehr ersetzt werden. Die Möblierung erweckt in Zimmern des A & C - Hauses den Eindruck, als hätte man sie vom Sperrmüll zusammen gesammelt. Die "Hundezimmer" liegen im Tiefpaterre und sind entsprechend dunkel.

Kurzum: der Celenus-Konzern spart hier eine Rehaklinik zu Tode und verheizt teils wirklich auch fähiges und engagiertes Personal. Mein mich betreuender Arzt, hat die Klinik im Herbst verlassen weil Er, wie Er mir mitteilte, ein besseres Angebot bei der Konkurrenz erhielt. Sicher nicht schwer ein besseres Angebot, als die Konditionen welche dort vorzufinden sind, zu generieren. Leute ! Das sind Mediziner, die verdienen weniger als mancher für möglich halten würde.

Einige Ärzte und Therapeuten waren wirklich bemüht - verlassen aber die Klinik, weil sie auf verlorenem Posten stehen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte und Therapeuten die nicht in Apathie verfallen sind sondern engagiert sind, verlassen frustriert die Sparklinik)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viele Ausfälle und obwohl man Anspruch hat wird kein Ersatz geboten - sehr fragwürdige Vorgehensweisen)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Allesamt verfechter der Pharmaindustrie; es geht ums Geld verdienen - und zwar ausschließlich ! Deshalb auch die vielen Aufnahmetermine. Das Interesse liegt auf möglichst vielen Abrechnungen, die eingereicht werden)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Nicht auf den Patient abgestimmte Abläufe. Die Kommunikation auf Augenhöhe sucht man hier vergebens. Man wird als Dilettantin hingestellt wenn man sein berechtigtes Interesse vorträgt. Viele Therapieausfälle)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Mein Zimmer im Haupthaus war renoviert und gut ausgestattet. (Normalität) Die Zimmer meiner Mitpatienten im A & C Haus waren dagen äußerst dürftig in Aussattung und Komfort. Betten und Matratzen auch optisch wie praktisch zum Abgewöhnen...)
Pro:
Mitpatienten, Umgebung Schwarzwald - viel Natur, Thermalbäder etc.
Kontra:
Es wird nur das Standard Programm abgespult und individuelle Probleme interessieren nicht. Therapieausfälle für gezahlte Leistungen des DRV & kein Eratz !!!
Krankheitsbild:
Agoraphobie, Panikattacken; restless-legs-Syndrom, Trauerbewältigung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Folgende Impression kann ich festhalten:

Viele Patienten sind sehr zufrieden, weil Sie in der Klinik einfach mal Ruhe finden und aus Ihrem stressigen Alltag ausbrechen können.
Aber wird diesen Patienten damit nachhaltig geholfen? Was passiert, wenn Sie wieder im realen Leben (ungeschützten Rahmen) zurück sind. Für mich kann ich sagen, der Aufenthalt in der Klinik war nicht einmal bedingt empfehlenswert, denn es wird ein sehr dürftiges Standard Therapieprogramm abgearbeitet, auf individuelle Probleme wird nicht eingegangen.
Bei Nachfrage bekommt man auch die Antwort dazu: Es ist nicht mehr Personal vorhanden und die Rentenversicherung würde dies so vorgegeben. Dies ist mit Sicherheit nicht der Fall. Aber es wird einem am Anreisetag sofort eine Verlängerung empfohlen. Es geht halt wie immer nur um Profit und Gewinn !!!
Deshalb fallen auch viele Therapien aus. Ersatz wird hierfür nicht vorgehalten. Die Therapeuten sind mit der Situation auch überfordert. Bsp Wirbelsäulengymnastik mit 20 Teilnehmern: da kann nicht mehr darauf geachtet werden, ob die Patienten die Übungen überhaupt richtig ausführen. Am Ende schaden sich die Patienten damit mehr als dass es etwas bringt.

5 Aufnahmetermine bei verschiedenen Ärzten und Pflegern; Medikamentöse Einstellung nur auf Basis möglichst viel abrechnen zu können. Die Pharmazie begrüßt derartiges Verhalten derartiger Ärzte.
Ein großes Ärgernis ist die Kantine, mit einem Lärmpegel wie im Bierzelt. Ärgerlich ist dabei aber vor allem die Ignoranz der Klinikleitung - das Thema ist bekannt und es wird nichts gemacht. Dabei wäre Platz für einen separaten Ruhebereich zum Essen. Das Essen für Vegetarier ist ausgewogener. Das für die "Allgemeinheit", ein Kantinenessen mit viel Geschmacksverstärker, billigst aufbereitet.
In der ganzen Klinik sieht man, dass gespart wird. Der Renovierungsstau ist riesig. So kommt auch kein Wohlfühlgefühl auf. Daher kann ich nur dringend abraten in dieser Einrichtung die Reha zu verbringen.

Pros: Umgebung Schwarzwald und Mitpatienten (unsere Gruppe) Cons: Klinik keine Empfehlung wert

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Nur Mitpatienten haben eine vorzeitige Abreise verhindert und diverse Therapeutinnen)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Unterbesetzung bei Therapeuten, Ärzte starten unerträgliche Diskussionen; als Patient wird man(n) (Frau)entmündigt)
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Durchlaufpatient, der möglichst zusätzliche Abrechnungen ermöglichen soll)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden (Nicht auf den Patient abgestimmte Abläufe. Keine Kommunikation auf Augenhöhe. Viele Therapieausfälle)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Speisesaal sehr marode, man versteht das eigenen Wort fast nicht, wir haben uns daher in eine Nische umsetzen lassen. Zimmer A & C Haus "zweckmäßig" mit Sperrmüllmöbeln ausgestattet. Unterirdische Betten, komplett durchgelegen)
Pro:
Mitpatienten, Umgebung - viel Natur, Thermalbäder etc. Therapeutinnen
Kontra:
Klinikausstattung, Therapieplanung, Therapieausfälle, Einsparungsmaßnahmen
Krankheitsbild:
Agoraphobie, Panikattacken; Restless-Legs-Syndrom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Klinik
stellt sich auf den Bildern besser dar als sie in Wirklichkeit ist. Die Zimmer besonders im A Haus und C Haus sind Stand der 70 er Jahre.
Alles ist renovierungsbedürftig insbesondere die Zimmer. Vorallem im A- & C- Haus "zweckmäßig" billigst eingerichtet.Im Haupthaus soll es bessere Zimmer geben die renoviert sind. Einzelgespräche einmal in der Woche ist völlig unzureichend. (25 min.) In Gruppengesprächen waren zu viele Patienten, deshalb konnte auf eigene Probleme nicht eingegangen werden. Die abendlichen Treffen mit Mitpatienten (wir waren eine Gruppe von 8 Patienten) waren sehr aufschlussreich. Kollegiales Beisammensein bei Spaß und Spiel und auch bei Aufarbeitung von Problematiken untereinander.

Wir waren viel im Schwarzwald unterwegs, und haben auch heute noch Kontakt) Die Bäderabteilung ist total veraltet, manche Therapeutinnen gaben sich aber sehr viel Mühe, da vergisst man das eher. Dem Schwimmbad ist sehr viel Chlor beigesetzt, die Temperatur sehr niedrig gehalten (Kostenersparnis). Der Speisesaal ist total ungeeignet für Patienten mit Depressionen, da es hier immer zu laut und zu voll ist.

Die Örtlichkeiten, dazu zählt auch das Schwimmbad, sind zwar in die Jahre gekommen, aber man gewöhnt sich dran. Die Sozialberatung wird gut geführt und bringt einen auch u. Umständen weiter. Wlan ist extrem teuer und nur in der Caféteria zu empfangen. Die Betten im A Haus sind wie im C Haus, nicht nur aus meiner Sicht, eine Katastrophe. Schade, dass man keine Bilder hochladen kann. Auch ist das A und C Haus sehr hellhörig und man wird sehr häufig gestört. Generell ist von Ruhe nicht viel zu spüren. Auch und vorallem nicht im Speisesaal. Hier ist Bierzeltlautstärke noch human ausgedrückt. Das Essen ist genießbar, jedoch gab es sehr häufig Kartoffeln und Kartoffelbrei, der dann wieder bei Eintopf oder in eine Einlaufsuppe eingearbeitet wurde. Wenig bis gar kein vernünftiges Obst.

Einmal die Woche Rührei stellt schon ein Novum dar. Salatbüffet sieht auf den ersten Blick reichhaltig aus, ist aber alles aus der Dose und wurde halt angemacht und billig aufbereitet. Für ein 220 Betten - Haus ist die Küche noch akzeptabel, allerdings mit 90 % Convenience Food ausgestatte. Viel Geschmacksverstärker E621, Diphosphate & Zuckerersatzstoffe. Alles in allem verfolgt die Klinik als betriebswirtschaftliches Konzept & als Unternehmen, das auf Gewinnmaximierung ausgelegt ist, ein Extremstsparmaßnahmenkatalogprinzip.

Jederzeit wieder

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
tolle Lage, engagierte und freundliche Angestellten
Kontra:
Kleinigkeiten
Krankheitsbild:
Depressionen, Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Manche scheinen hier das sprichwörtliche Haar in der Suppe zu suchen oder aber als Dauernörgler durchs Leben zu schreiten.
Ich war 6 Wochen mit Hund dort: ja, es ist teilweise stressig.
Nach den ersten recht relaxten Eingewöhnungstagen, hat man viele Termine: Sport, Entspannung und Gespräche. Hier dürfte für jeden was dabei sein, es gibt viele Angebote. Die Therapieplanung passt nicht immer zu den eigenen Bedürfnissen, aber im Gespräch mit Arzt und Therapeut kann man sich durchaus eigene Schwerpunkte schaffen/ einfordern. Auch auf "Beschwerden" über den Hausbriefkasten erfolgt ein Feedback-wenn gewünscht.
Die Lage ist absolut top, die Klinik selbst noch nicht komplett renoviert, gerade im Haus C (Hunde/Katzenhaus) sind die Zimmer eher einfach und zweckmäßig. Man sollte kein 5* Hotel erwarten. Alles ist super sauber, der Speisesaal ist zugegebenermaßen recht laut.
Wirklich alle Angestellten von der Putzfee bis zu den Therapeuten sind engagiert (trotz Zeitdruck), freundlich und hilfsbereit.
Man muss offen für Anregungen sein, Neues mal ausprobieren, dann nimmt man eine Menge mit nach Hause.
Bei mir sind in 6 Wochen vielleicht drei Therapien ausgefallen, so dass durchaus zeitweise Terminstress aufkam. Schließlich musste auch der Hund noch beschäftigt werden (sensible Vierbeiner sind hier fehl am Platz, es herrscht ein reges Treiben). Der Hund darf übrigens nicht in der ganzen Klinik mitgeführt werden, sondern nur im Hundehaus mit eigenem Eingang. Das ist m.E. auch völlig ok, und tolle Spaziermöglichkeiten entschädigen auch den 4beiner.
Ruhe ist hier aber definitiv ein Fremdwort, die ist nur im Wald zu finden
Natürlich gab es wegen Corona Einschränkungen (z.B. Schwimmbad/Sauna nicht zur freien Nutzung), aber dafür kann doch niemand etwas.
Unter den Mitpatienten findet sich auch immer jemand mit ähnlichen "Problemen", so dass man sich auch privat austauschen kann. Keiner ist hier ein Exot

Mitpatienten und Umgebung gut - Klinik absolut nicht zu empfehlen.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Der Tenor: Gesundheit als Aufgabe - ist glatt gelogen.)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unterirdisch)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Allesamt verfechter der Pharmaindustrie; es geht ums Geld verdienen - und zwar ausschließlich!)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Z. T. Chaotische Zustände die zunehmen, wenn man selbstbewusst auftritt.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Speisesaal sehr marode und laut, man versteht das eigenen Wort fast nicht, habe mich daher in eine Nische hinten links umsetzten lassen. Viele Defekte werden nicht repariert.)
Pro:
Mitpatienten, Umgebung - viel Natur, Thermalbäder etc.
Kontra:
Unterirdische Leistung der behandelnden Psychologen (innen) Massig Therapieausfälle ohne Alternative
Krankheitsbild:
Burn out und Trauerbewältigung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Viele, viele Ausfälle von Therapien unter fadenscheinlichen Gründen. Hier wird eine Klinik zu Tode gespart.

Offenburg (ots) - Der Aufsichtsrat der Celenus Klinikgruppe hat mit sofortiger Wirkung die bisherige Finanzchefin des Unternehmens, Susanne Leciejewski, als neue Vorsitzende des Vorstandes eingesetzt.

Susanne Leciejewski ist seit 2013 Finanzchefin der Celenus Gruppe. Zuvor war Leciejewski drei Jahre als Director of Finance & Operations für die Median Kliniken in Berlin tätig. Bevor die heute 39-Jährige als Finanzmanagerin in den Gesundheitsbereich ging, hat die geprüfte Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin fast zehn Jahre lang im Bereich Wirtschaftsprüfung gearbeitet.

Quelle: Finanzen.net Artikel vom 08.01.2014 12:34

Die Ziele der Celenus Gruppe, sollten durch diese Personalie besetzt durch den Aufsichtsrat deutlich sein.

Hätte ich nicht schon in Woche 2 verlängert, wäre ich früher gegangen - das darf man laut Rentenkasse auch jederzeit, trotz Verlängerung!

Viele sind frühzeitig abgereist, weil sie es dort nicht aushielten, falsch oder zu wenig behandelt wurden (Traumata; Depressionen; Postraumatische BS wg. nicht erkanntem Trauma nach Vergewaltigung, dadurch mangelnde Behandlung usw.) oder gingen schlechter raus, als sie reingekommen sind (keine Besserung bei Depression, Ängsten usw.), wurden aber trotzdem als arbeitsfähig entlassen.

Das Klinik-Leitbild (empathisches Arzt-Patienten-Verhältnis, Mensch im Mittelpunkt, ganzheitlich-psychosomatischer Ansatz) muss man daher infrage stellen. Hauptsache die Medikamente sollen es bei allen richten nacher. Mit ganzheitlicher Behandlung und Psychosomatik hat das nichts zu tun.

Keine Empfehlung von mir! - Leider.

Mein Aufenthalt in der Reha Klinik Schömberg

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Besonders möchte ich mich bei der Pflegezentrale bedanken. Ihr wart spitze!)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Es war viel zuwenig Zeit für die einzelnen Patienten vorgesehen)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Alle sehr nett und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Einfach aber sauber. Ich hatte mein Zimmer in Haus C. Die Hund haben mich überhaupt nicht gestört.)
Pro:
Pflege und Musktherapie
Kontra:
Die Zeit die für Ärzte und Psychotherapeuten vorgesehen waren, reichte für mich nicht aus
Krankheitsbild:
Psychosomatisch Depression, Angst-Panikstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt war von Mai 20 bis Juli 20 (6 Wochen) Ich fühlte mich sofort von dem Charme der alten Gebäuden angezogen und war froh, dass die Reha nicht in einem Plattenbau, sondern mitten im Grünen, stattfand. Ich tat mich schwer Kontakte zu finden. Erst nach zwei Wochen hatte ich das erstemal die Terasse betreten. Kein Fernsehen auf dem Zimmer, wenig Internet für mich kein Problem. Ich brauchte einfach nur Ruhe. Ich hatte gehofft eine Möglichkeit zum Querflötenspielen zu finden. Spielen und üben sind zweierlei und weil es wirklich sehr hellhörig ist habe ich darauf verzichtet. Meine Entscheidung ! Niemand hat mich dazu gezwungen. Stattdessen habe ich gelesen, gemalt und meine Kreativität beim Körbchen basteln und Patchwork Nähen entdeckt. Überhaupt ich kann von wenig Negativen berichten. Pflege,Musik-und Ergotherapeuten,Hausmeister, Küche alle sehr nett und bemüht. Das die Sporttherapeuten mich dazu gebracht haben, dass ich immer noch regelmäßig walken, Respekt. Negativ ! und dazu kann die Klinik nichts ! Die Zeit die ich bei meiner Bezugstherapeuten und Ärzten hatte war für mich viel zu gering. Ich hätte mehr Zeit gebraucht um Vertrauen aufzubauen. Schöne Grüße an die Rentenversicherung. Ich bin nicht als gesund entlassen wurden.

Bin ein neuer Mensch geworden!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 20   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr engagierte Psysios, Sport-, Ergo- und Psychotherapeuten und restlich Klinikpersonal!
Kontra:
Das Haus und die Ausstattung ist etwas in die Jahre gekommen
Krankheitsbild:
Erschöpfungssyndrom, Depressionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

War in Juni 2020 für 6 Wochen dort (wollte anfangs nur 4 Wo und hab’s verlängert).

Ehemalige Lungenklinik mit mehreren Bauten, die zum Teil renoviert und spartanisch aber völlig ausreichend ausgestattet sind.

Teilweise ist auch die Ausstattung der Klinik (Bibliothek, Klavier, Sportausrüstung) etwas in die Jahre gekommen, aber man merkt es nur am Rande und vergisst schnell, weil die Probleme durch das Engagement von medizinischen, Pflege- und restliche Personal (Hausmeister, Reinigungskräfte, Kantinenpersonal) spätestes nach 2 Wochen in Vergessenheit geraten!

Sehr hilfsbereite und einfühlsame Menschen arbeiten dort, die trotz offensichtlichen interne Spannungen mit Geschäftsführung sowie beschränkte finanzielle Mitteln einen Superjob leisten!

Ich habe sehr viel gelernt über die physiologische Zusammenhänge unseres Körper, Krankheitsursachen sowie gute Instrumente und Methoden dagegen ausprobiert und neue Talente in mir entdeckt, was natürlich den eigenen Selbstwert enorm steigert.

Habe sehr viele interessante Menschen aus der Klinik sowie auch dem Patientenkreis und Schömberg kennengelernt, mit denen wir sehr viel Spaß außerhalb der Klinik beim Sport, Wandern oder in italienischen Restaurant (bei Maria) sowie beim Kräuterkurs mit Heidemarie oder Waldbaden mit Fa. Wedewer gehabt.

Unerwartet sehr schöne Zeit dort verbracht, sehr viel mitgenommen und praktiziere es sogar auch weiter (Qigong).

Einen riesigen Dank an alle gute Seelen dort! Und bleiben Sie gesund! Weiter so!

Empfehlen kann ich diese Klinik mitnichten.

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Zu viele offensichtliche Einsparungsmaßnahmen...)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Unterbesetzung bei Therapeuten, Ärzte z. T. unerträgliche Diskussionen;)
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Ärzte gehen in keine Weise auf einen ein)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Z. T. Chaotische Zustände die noch zunehmen, wenn man darauf hinweist)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Sehr dunkle Zimmer mit erheblichen Mängeln, die nicht beseitigt wurden - in 4 Wochen nicht...)
Pro:
Bemühte Therapeuten und Pflegepersonal, halbwegs zufriedenstellende Mittagsküche
Kontra:
Monotones Frühstück und Abendessen, Therapieplanung, Therapieausfälle, Zusatzkosten für Waschen, W-Lan etc.
Krankheitsbild:
Psychosomatisch, Tinitus, Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vorausgesagt die Therapeuten und das Pflegepersonal waren Top. Super Arbeit trotz Einsparungsmaßnahmen zu Lasten von Personal und Patienten. Ich bin mit Hund angereist und es waren von der Klinik schon 5 bis 6 Wochen im Anschreiben angedacht.
Nach nur 1 Woche wurde mir dann mitgeteilt das ich 6 Wochen bleiben kann, aber der Hund nach 4 Wochen abreisen muss oder in eine Hundepension. Dafür habe ich ein halbes Jahr auf die Reha mit Hund gewartet und ich war nicht der einzige dem es so ging und 350 € bezahlt.Die Planung muss dringend überdacht werden. Das Zimmer war unter aller Kanone: tropfender Wasserhahn,lose Schranktür und quietschendes Krankenhausbett mit schlechter Matratze die total durchgelegen war. Ins Haupthaus umziehen konnte ich nicht, da dort keine Unterbringung für Hunde vorgesehen ist.In 4 Wochen keine Reparatur der von mir geschriebenen und an die Hausmeister weitergereichten erheblichen Mängel. Fitnessraum war nach 1 Woche wegen Wasserschaden geschlossen und es gab auch keine Alternative. Man erwartet ja keine Sterneküche, aber jeden Tag zum Frühstück und Abendessen das gleiche und wenig bis kein Obst war dann doch zuviel Convenience Food. Von den angedachten Therapien habe ich ca. 30 Prozent bekommen und für meine Schmerzsymptomatik gar nichts. Qigong z.B.gab es eine Einführung und dann kam erstmal gar nichts mehr. Und jede Menge anderer einfach gestrichener bzw. ausgefallener Therapien und Anwendungen. Aber das haben bereits sehr viele Patienten hier berichtet. Nachdem ich mich dann massiv beschwert habe, gab es dann in der letzten Woche noch ein paar Anwendungen mehr. Nur leider zu spät, weil ich nach 4 Wochen abgereist bin. Allerdings kam es dann auch zu einigen Schikanen, wie - mehrfache plötzliche Änderungen bzw. mein Plan war bei anderen Mitpatienten im Schließfach. So wird man offenbar behandelt, wenn man zu seinem Recht kommen will und zurecht Missstände moniert.


Fazit : Reha ja,aber nicht mehr dort !!

Diese 6 Wochen hätte ich besser anders genutzt

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Klare Empfehlung: Zimmer im Haupthaus fordern!)
Pro:
Diätküche war zuverlässig und freundlich
Kontra:
Medizinische Massenabfertigung
Krankheitsbild:
Angeblicher Burnout
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Fälschlicherweise hatte ich die Hoffnung, dass sich kompetente Ärzte und Therapeuten in 6 Wochen intensiv mit mir und meinen Beschwerden beschäftigen. Der Plan der Klinik sieht dagegen anders aus. 2 x 30 Minuten Einzeltherapie pro Woche sind einfach zu wenig, vor allem, wenn auch noch 3 unterschiedliche Therapeuten die Sitzungen machen und Termine einfach ausfallen. Bei den Gruppensitzungen war ich auch ständig in einer anderen Gruppe und mit unterschiedlichen Therapeuten. Nicht sehr hilfreich! Vor allem wenn ein Therapeut mit fast krankhaftem Selbstdarstellungszwang 3/4 der Zeit nutzt, um hervorzuheben, wie toll er ist und was er alles schon gemacht hat.

Die Kompetenz der Therapeuten lässt insgesamt zu wünschen übrig. Hier wird nach Schema F alles in eine Schublade gepackt. Ich habe Patienten mit echten Problemen erlebt, die dort völlig hilflos ausgeliefert waren. Meine Erschöpfungszustände wurden klar als Burnout klassifiziert. Einige Zeit nach der Reha bekam ich dann die Diagnose: Nebenniereninsuffizienz!

Die Sporttherapeuten wirkten überwiegend gestresst. Von einer Ausnahme abgesehen, waren diese aber den Umständen entsprechend freundlich.

Was das Essen betrifft, kann ICH nicht klagen. Ich erhielt die bestellte Allergiekost in erwarteter Qualität. Alle Mitpatienten, mit denen ich sprach fanden das Essen furchtbar. Meine Unterbringung im Haupthaus war gut. Patienten in den anderen Häusern hatten teils katastrophale Erfahrungen gemacht. Bei den Feedback-Runden wird seitens der Klinik so getan, als wären das neue Themen, obwohl sich bestimmt schon Hunderte von Patienten dort beschwert hatten.

Kurzes Fazit zum Schluss:

Wer durch den Alltag gestresst ist und einfach mal eine Auszeit braucht, ist dort sicher gut aufgehoben. Wer kompetente Behandlung sucht, sollte das Haus besser meiden. Viele Patienten haben sicher mehr durch andere Patienten profitiert, als durch das Klinikpersonal. Der Sparkurs unseres Sozialsystems zeigt sich hier mehr als deutlich.

1 Kommentar

Goethesfaust am 15.10.2020

Ja, ich glaube ich weiss welchen Therapeuten Sie hier anführen. Aber die Selbstgefälligkeit ohne Grenzen ist auch beim Chefarzt zu sehen. Persönlichkeitsprofile vorab zur Information, um zu wissen mit wem man es hier zu tun hat, wären sicherlich hilfreich. Das zeigt, dass die vermeintliche Fachkompetenz ohne eine erfüllte ausgereifte Persönlichkeit nicht zum Tragen kommt, da der Patient als Individuum nicht wahr genommen wird und sich auch keine Empathie einstellt, welche für einen offenen persönlichen Dialog unabdingbar ist.

Ihnen Alles erdenklich Gute.

Jederzeit wieder!

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Depressionen & Tinnitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vom 12.08. bis 23.09. in der Celenus Klinik in Schömberg und habe die Zeit dort sehr genossen.

Die Klinik hat mir meinen Wunschtermin (in der Ferienzeit, da ich alleinerziehend bin) möglich gemacht - TOP!

Mein Zimmer war groß, geräumig (massig Schränke!), sauber und zweckmäßig.

Die Reinigungskräfte waren freundlich und die Häuser waren immer in sehr gepflegtem Zustand. Ständig hat man jemanden wischen gesehen ;-)

Das Essen war super. Erst in der 6. Woche hat sich der Speiseplan wiederholt -RESPEKT dafür!
Das Mittagessen war sehr abwechslungsreich, es gab auch immer ein vegetarisches Gericht zur Auswahl. Geschmacklich für eine Großküche superlecker!
Die Auswahl beim Abendessen könnte allerdings abwechslungsreicher sein.

Die Sporttherapeuten waren sehr nett, hilfsbereit, machen einen tollen Job und haben ein offenes Ohr, auch wenn sie schon wieder zum nächsten Kurs düsen müssen.

Auch das Therapeuten-Team, die Ärzte und das Pflegeteam machen einen tollen Job. Immer freundlich und hilfsbereit.

Leider habe ich während der Reha (und auch hier bei den Bewertungen) einiges Negative mitbekommen. Manche Menschen kommen mit völlig unrealistischen Erwartungen dort an. Zur "Lösung" der eigenen Probleme muss man selber tätig werden.
Wenn man mit etwas unzufrieden ist (Therapieplan zB) dann muss man das ansprechen und sich nicht nur bei den Mitpatienten beschweren (die können daran nämlich nichts ändern!).
Bei mir hat sich auch mal ein Fehler eingeschlichen (ja, das kann passieren, denn dort arbeiten Menschen) - aber nach kurzer Rücksprache habe ich innerhalb kürzester Zeit einen ergänzten/geänderten Therapieplan im Briefkasten gehabt.

Klar, kann man Pech haben und die Chemie stimmt mit dem Bezugstherapeuten oder dem Arzt nicht - aber die ganze Klinik schlecht zu machen ist nicht in Ordnung!

Auch der Chefarzt hat sich alle Mühe gegeben bei der wöchentlichen Tinnitus-Sitzung. Hat alle Fragen nett und höflich beantwortet. Von Arroganz keine Spur! Und seine "Tinnitus-Entspannung" ist super!
Ebenso sein Vortrag über Depressionen, der mich zu Tränen gerührt hat.

Die Klinik macht einen super Job und ich würde sofort jederzeit dort wieder meine Reha antreten!

Nicht zu empfehlen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Sehr viele Punkte
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Würde ich persönlich nicht Empfehlen.
Therapeut leider keine Ahnung was er macht. Von vielen mit Patienten mit bekommen sie fühlen sich nicht für wahr genommen.
In das WLAN rein zu kommen auf der Terrasse funktioniert nicht ob wohl man sich Tickets kaufen muss wird man öfter raus geschmissen was ich sehr schade finde.
Zimmer im Haus A und C. Nicht so modern .
Hunde oder Katzen kann man mit bringen aber beim ersten Tier zahlt man 10 Euro beim zweiten 5 Euro Pro Tag. Für die Tiere gibt es kein Futter oder separate Betreuung.
Sportliche Aktivitäten sehr gut!

2 Kommentare

Nana20 am 01.10.2020

Hallo, gibt es dort Aufzüge und in welchem Gebäudeteil sind die Personen mit Hunden untergebracht? Sind die Wege weit und die Gebäude verbunden? Wie ist das mit den Parkplätzen? Ist der Eingangsbereich ohne Treppen? Ich würde gerne mehr dazu wissen, da ich dorthin soll. Dankeschön.

  • Alle Kommentare anzeigen

wieder in Bewegung kommen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden (zugewandte,freundliche, ermutigende Assistenzärztin zu Beginn; danach abweisende, barsche Oberärztin, die Fragen abwiegelte und mich irritiert und verunsichert zurücklies. Kommunikation war nicht möglich. Wirkte auf mich arrogant, war ironisch.)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Verwaltungsabläufe klappten super; Terminplanung etwas chaotisch)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
breites Therapieangebot , patientenorientiert, Zimmer mit Balkon in herrlicher Waldlage
Kontra:
mit den Therapeuten / Ärzten muss man Glück haben
Krankheitsbild:
Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Tolle Lage direkt am Waldrand,Ortsmitte zu Fuß in 10 Min. erreichbar,viele Zimmer haben überdachten Balkon mit Liegestuhl,zweckmäßige Einrichtung,große Nasszelle, sauber und gepflegt. Die nette, freundliche Atmosphäre im Haus (Rezeption, Küche, Zimmerreinigung)spiegelt sich in überwiegend guter Stimmung und Hilfsbereitschaft unter den Patienten. Gutes Beschwerdemanagement (Reperaturen erfolgen prompt,Beschwerdekasten, Hausrunde).
Sehr breites Spektrum an Therapieangeboten bzgl.Sport/Bewegung (Wandern,Nordic Walking,HWS-, Rücken-, Wasser-, "Hocker" - Gymnastik, medizinische Trainingstherapie an modernen Geräten, Pilates...),viele verschiedene Entspannungsverfahren (QiGong, PMR, Atem,Bio-Feedback...), themenbezogene Therapiegruppen (überwiegend psychoedukativ), Einzeltherapie beim Bezugstherapeuten (nur 25 Min/Woche!)sowie 2xwöchentlich Gruppentherapie in Bezugsgruppe. Tanztherapie, Musiktherapie, Achtsamkeit mit allen Sinnen, sanftes Yoga gibts auch noch.Tolle, engagierte, vom Typ her unterschiedliche Physiotherapeuten! Mit dem Psychotherapeuten / Arzt kann der Behandlungsplan besprochen und gegebnenfalls angepasst werden - aber da muss man sich selbst drum kümmern(Selbstfürsorge!). Bei Depression gibts darüberhinaus klare Vorgaben der Rentenversicherung(z.B.Ergotherapie). Ich hatte immer reichlich, manchmal zu viele(bis zu 6)Termine pro Tag, praktisch keine Ausfälle.
Sozialberatung (wie gehts nach der Reha weiter?) sehr kompetent, flexibel und hilfreich!
Das Essen fand ich nach einer ersten Umstellungsphase super: abwechslungsreich, schmackhaft, immer auch ein vegetarisches Gericht.Besonders begeistert war ich von dem reichhaltigen Salatbüfett mittags und abends. Ich hatte nicht das Bedürfnis, mir was zukaufen zu müssen! Der Boden im Speisesaal ist jetzt topp erneuert!
Am Wochenende gibts viele Ausflugsmöglichkeiten (Wandern,Thermen,nette Städtchen).
Aber am schönsten war für mich, dass ich jede freie Stunde nutzen konnte, raus in die herrliche Natur zu kommen.

Besser nicht

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Mein betreuender Psychologe
Kontra:
Chefarzt/ ärztliche Betreuung/ Pflegeteam/ Teilweise Küche
Krankheitsbild:
Tinnitus / Depression
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte die Klinik wegen der Tinnitusspezialisierung gewählt. Das war leider ein völliger Reinfall. Es gibt keine nennenswerte Tinnitusbehandlung oder Beratung. Der Chefarzt, dessen Spezialgebiet das ist, hält einmal die Woche eine Sitzung in der Halle ab. Dort darf man fragen stellen. Jeder der unter einem starken Tinnitus leidet hat das was der Mann dort von sich gibt schon gelesen. Gefällt ihm eine Frage nicht wird der Fragende als blöd bloßgestellt und übergangen. Der Chefarzt ist ein selbstgefälliger arroganter Mensch. Das zeigt sich auch in den sogenannten Feedbackrunden. Zumal in Coronazeiten viel zu viele Menschen in der Halle sind.
Ich hatte massive gesundheitliche Probleme mit meinem Diabetes, da die aufnehmende Ärztin aber entlassen wurde bekam ich erst Ende der vierten Woche eine neue zugeteilt. Das auch nur nach der Drohung im Ort einen Arzt aufzusuchen.
Pflegeteam teils imkompetent, zwei bis dreimal stechen für eine Blutentnahme ist dort Standard. Es gäbe noch mehr zu berichten, aber lieber nicht.
Gut waren die Gespräche und Gruppensitzungen mit meinem Psychologen, jung und engagiert hat er vieles rausgerissen. Sport und Qi Gong waren auch sehr gut.
Der Speisesaal geht gar nicht, ebenso ist das Essen unterdurchschnittlich.
Allerdings ist der Schwarzwald ein optimaler Ort um zur Ruhe zu kommen, wenn man es schafft sich von den Klinikabläufen nicht allzusehr aufregen zu lassen.
Natürlich kann man durch die anderen Patienten und tolle Gespräche vieles kompensieren, aber insgesamt bin ich enttäuscht.
Es gäbe noch einiges zu den Abläufen zu sagen, aber das haben andere Kommentatoren schon zur genüge getan. Ausfälle, etc.

CELENUS KLINIK SCHÖMBERG - Besser nicht ! Da gibt es bessere Kliniken !

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden (was ausdrücklich NICHT die Sporttherapeuten betrifft, die hervorragend arbeiten!))
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden (Erst in Woche 5 erhielt ich eine Diagnose! Diese entsprach der meiner regulären Psychologin. Zudem bekam ich die Diagnose "kurzzeitige depressive Phase" - was mich bei der Ausrichtung der Klinik nicht wundert und trotzdem nicht korrekt ist.))
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Zufall wem man zugeteilt wird. zufrieden (Frau D. gibt nun wirklich ihr bestes. Ich wünsche ihr bald möglichst einen Arbeitsplatz an dem man sie arbeiten lässt.))
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (unzufrieden (Bürokratie ohne Ende. Werden Ausfälle moniert, wird man behandelt wie ein kleines Kind. Mein Therapieplan befand sich darauf hin in anderen Postfächern ! ) Nicht besprochene Planänderungen nahmen zu.)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (weniger zufrieden (Sparen, sparen, sparen.) Haupthaus z. Teil renoviert. Haus A bis C mit Sperrmüll Möbel ausgestattet. Fittnessraum mit Uraltgerätschaften ausgestattet. Viele Defekte, die bei Meldung spät oder gar nicht beigelegt werden.)
Pro:
Sporttherapeuten, hilfsbereites Pflegepersonal, Umgebung Schwarzwald
Kontra:
Unterirdische Leistung der behandelnden Psychologen (innen) Massig Therapieausfälle ohne Alternative
Krankheitsbild:
Agoraphobie, Tinnitus, Panikattacken; Restlos-Legs-Syndrom
Erfahrungsbericht:

Habe im Zeitraum Mai/Juni 2020 etwas mehr als 5 Wochen in der Klinik verbracht.

Positives vorab:
Die MitarbeiterInnen im Sportbereich sind alle sehr gut engagiert. Dafür hat sich mein 35-tägiger Aufenthalt gelohnt. Auch die Umgebung und die klimatischen Umstände sind sehr gut. Reflektierende Gespräche mit anderen PatientenInnen. Gute Resonanzen hier bei abendlichen Gesellschaftsspielen inklusive konstruktiver Diskussionen.

Zu hinterfragen:
Das Haus hat eine Sanierung in einigen Bereichen extrem nötig. Müssen die Arbeiten in Bereichen erfolgen in denen zugleich Patienten untergebracht sind? Auch an Feiertagen?
Ist es wirklich notwendig Personen mit Agoraphobie im Tiefparterre auf dem Flur unterzubringen in dem auch PatientenInnen mit Hunden untergebracht sind?
Ist es wirklich nötig, dass das Haus um 22:30 Uhr (Wochenende 23:00 Uhr) verschlossen wird?
Muss das Verpflegungsbudget so knapp bemessen werden, dass morgens und abends über mehrere Wochen nur selten Alternativen angeboten werden können? Mittags gab es in meiner ersten Woche an jedem zweiten Tag Kartoffelpüree. Generell wird, entgegen der Ankündigungen, überwiegend Convenience angeboten. Niveau: 1-2 Sterne - Hotel in Urlaubsregionen (von möglichen 5)

Negatives:
Die Klinik sollte nur Patienten aufnehmen, für welche sie die Reputation und Kompetenz aufweist. Grundlage der Behandlungsphilosophie scheint die Einnahme von Psychopharmaka zu sein, was von mir abgelehnt wurde. Die stellvertretende Klinikleiterin kommentierte dies am ersten Tag mit der Aussage: "Dann kann ich Sie hier nicht behandeln." In der Klinik wird, m. E., gerne mit Druck und "Schubladen" gearbeitet.Einige Damen und Herren der therapeutischen Abteilung sollten sich selbst eingehend reflektieren und entscheiden ob das wirklich IHR Beruf ist!

Ersatzlos gestrichene Therapien und Anwendungen. Chi-Gong z. B. gab es nur eine Einführung, danach nichts mehr. Therapieplanung z. T. chaotisch.

Im Abschlussgespräch wurde mir, im Falle einer Beschwerde, mit ernsten Konsequenzen gedroht - der Entlassungsbericht fiel entsprechend negativ für mich aus. Generell empfehle ich hier einen Fachanwalt.

Man muss sich tatsächlich fragen: wird hier der Rentenversicherungsträger abgezockt, oder leistet dieser Beihilfe ?

Für mich war es Zeitverschwendung (außer der Sport). Nach 5 Wochen war mein Gesamtbefinden schlechter als zu Beginn der Reha.

Celenus Klinik Schömberg - Nie wieder - Keine Empfehlung

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Mediz. Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Viele Ausreden für ersatzlos gestrichene Anwendungen und Therapien. Zum Teil nicht nachvollziehbare Änderungen, die mit einem nicht besprochen werden)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Speisesaal sehr marode und laut, man versteht das eigenen Wort fast nicht, habe mich daher in eine Nische hinten links umsetzten lassen. Viele Defekte werden nicht repariert.)
Pro:
Sozoialberatung, Sporttherpeuten
Kontra:
Reihenweise ersatzlich gestrichene Anwendungen und Therapieausfälle
Krankheitsbild:
Tinnitus, Depression, Angstzustände
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erfahrungsbericht:

Lange überlegte ich, ob ich eine Bewertung meines Aufenthalts schreiben sollte. Aber ich möchte dem ein oder anderen die Möglichkeit geben ein möglichst objektives Bild der Klinik als Entscheidungsgrundlage zu geben.

Ich war sechs Wochen wegen Depressionen in der Klinik.

Das Umfeld (Essen, Zimmer, Lage, Ausstattung) sind okay.

Was mich schockierte waren die wenigen und sehr kurzen Terminen (mehrfach nur zwei am Tag).
Als wäre das nicht genug fielen von allen meinen Einzeltherapien (1x wöchentlich) und der Gruppentherapien (2x wöchentlich) jeweils 40%! ersatzlos aus.
Die Ärztin, die mir zugeteilt wurde, war vollkommen planlos und kam mit ihrer eigenen Ordnung nicht klar. Sie suchte ewig meine Mappe, bevor ich meinte "hier vorne liegen einige Mappen, vielleicht ist sie hier dabei", meinte sie "oh ja wenn ich meine Patienten nicht hätte". Meinen mitgebrachten Medikamentenplan mußte ich ihr genau erklären. Im Zuge des Klinikaufenhalts wollte ich ein Medikament wechseln, leider fehlte mir das Vertrauen in die Dosierung durch diese Ärztin.
Mein Bezugstherapeut war bemüht, allerdings sehr jung und unerfahren. Es machte den Eindruck als müßten sich die Therapeuten um Plätze in den Anwendungen "betteln" und da hat ein neuer Therapeut schlechte Karten.
Laut Angaben Anderer gibt es einzelne Therapeuten, die wirklich gut sind (aber die Frage ist, ob man Lotto spielen möchte auf Kosten der eigenen Gesundheit)

Fazit:
die Klinik ist dann zu empfehlen, wenn
- eine bestehende Krankmeldung bestätigt werden soll
- Wir2-Projekt und Tinitus Patienten haben deutlichen Vorrang (deutlich mehr Anwendungen als der "zugesetze" Rest).

Mein persönliches Fazit:
Nie wieder Schömberg
Und dennoch habe ich etwas postives mitzuteilen, eine super klasse Patientengruppe, mit der ich unheimlich viel Zeit verbringen konnte. Aber die hätte ich an jeder anderen Klinik ebenso finden können.p.s. gerne bin ich bereit sämliche Aussagen mit Therapiebuch und Notizen zu belegen.

1 Kommentar

katzemia am 01.10.2020

Hallo - ich habe dies letztes Jahr genauso erlebt, ich hatte meinen Hund dabei, aber es war einfach nur katastrophal...Nie wieder Celenus Schömberg

Entspannung und Fitness pur

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Mediz. Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kompetent, Vielseitig,gutes Wohlbefinden
Kontra:
Sport für Untrainierte manchmal anspruchsvoll
Krankheitsbild:
Psychosomatik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schön und ruhig gelegene Klinik. Umgeben vom Wald mit zahlreichen Wanderwegen und Ausflugsmöglichkeiten. Eignet sich hervorragend zum persönlichen look down.
Schömberg hat gute Einkaufsmöglichkeiten und mehrere kleine Lokalitäten.( zu Fuß in 20 Minuten erreichbar )
Mein Zimmer war sehr schön, neu renoviert mit einem großen Balkon ) das ist nicht überall gegeben.
Die Therapien und Angebote waren sehr gut auf meine Belange abgestimmt. Sie waren sehr vielseitig.
Die Therapeuten , das Pflegepersonal, Ärzte ... das gesamte Personal war sehr freundlich, entgegenkommend und kompetent.
Das Essen war hervorragend, sehr vielseitig, abwechslungsreich. Ein vegetarisches Gericht wurde immer angeboten es gab mittags und abends zusätzlich ein Salatbuffet.

Hier wird dir ein Weg gezeigt,den Rest müssen wir selber schaffen

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gute Versorgung in der Pflegezentrale in meinem Fall
Kontra:
Nur 1 Kühlschrank in der 2 Etage in der Teeküche. Es gibt . 3 Etagen im Haupthaus
Krankheitsbild:
Tinnitus , leichte Depression, Überlastung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Aufenthalt in der Klinik war im Juli bis August. Die Damen am Empfang sind freundlich und hilfsbereit und haben auch während des Aufenthaltes ein offenes Ohr gehabt. Als positiv fand ich es,das es für die Dauer der Rehabilitation eine Gästekarte (Kurkarte)kostenlos zur Verfügung gestellt wurde. Mit dieser konnte ich die Busse in der Umgebung umsonst nutzen.
Die Klinik besteht aus mehreren Gebäuden und mein Zimmer war im Haupthaus ,das war positiv. In der 1 Woche war die Aufnahme in verschiedenen Bereichen und fand auch schon Therapie statt. In der 2 Woche war der Plan schon voller. Ich war mit meinem Therapieplan zufrieden. Ich hatte Sport, Enpannung, Athemtherapie,Wassergymnastik malen,usw. Gespächstherapie in einer Gruppe ca. 90 Min und Einzel 25 Minuten, diese empfand ich zu kurz,10 Minuten mehr hätte ich gut gefunden. Auf die Gruppentherapie muss man sich einlassen können, ist nicht immer jedem das seine. Ich habe davon profitiert. Ebenfalls habe ich auch nette Leute kennen gelernt und mich austauschen können, ein Blick aus einer anderen Perspektive ist hilfreich und hat mich weitergebracht. Für mich hat es gepasst,auch aus ärztlicher Seite.
Die Therapeuten haben eine gute Arbeit gemacht.

Umgehung. Sehr schöne Ziele für das Wochenende, zum Wandern oder bummeln.


Nun noch zum Essen,es war gut.

Beim Frühstück und Abendessen hat man sich schon gewünscht,das der Belag für das Brot einmal wechseln würde.


Zum Mittagessen.

Man hatte die Wahl zwischen 1 Vegetarischen Gericht und normal mit Fleisch. Dazu Suppe Salat und Nachtisch. Dieses musste man Donnerstag auf einer Liste ankreuzen für die ganze Woche. Menü 1 oder 2. .

Fazit mir hat's gut getan, an mir arbeiten muss ich noch . Ich bin mit keinen hohen Erwartungen gekommen und bin mit Erkenntnissen gegangen.

Ich denke an das Beispiel mit der Schnecke,bei Ihr dauert es auch noch ein bisschen länger.


Wer zur gleichen Zeit da war kennt das Beispiel mit der Kirsche.

Ärztliche Unfähigkeit

Psychosomatik
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2020
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die ärztliche Versorgung war alles gut)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die ärztliche Beratung war alles top)
Mediz. Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden (Emphatielos, arrogant und nicht kompetent)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Immer freundlich und hilfsbereit)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Etwas Renovierungsbedürftig...hat seinen eigenen Charme)
Pro:
Ort Schömberg top, Empfangsdamen sehr hilfsbereit und sehr nett, Putzfeen sauber und freundlich, Physioteam mega Top, Bezugspsychologe passte gut, Ergotherapeuten super, Essen gut, Sozialberater kompetent
Kontra:
Bezugsärzte emphatielos und arrogant
Krankheitsbild:
Tinnitus, mittelgradige depressive Episode, Geräuschsempfindlichkeit nach Ohrop
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Der Ort Schömberg und seine Umgebung lädt zum wandern und Natur genießen ein.
Zwischen meinen Anwendungen hatte ich immer die Möglichkeit in den Wald zu gehen, da er in unmittelbarer Nähe der Klinik war.
Zum Personal der Klinik kann ich nur sagen Top, bis auf die ärztliche Kompetenz im Haus.
Die Damen vom Empfang waren sehr lieb und immer hilfsbereit. Das Pflegepersonal hatte immer ein offenes Ohr und haben sehr gut geholfen. Mein Bezugspsychologe hat mich von Anfang an ernst genommen und mit mir gute Ansätze erarbeitet. Die Putzfeen waren immer freundlich und haben sehr sauber gearbeitet. Das Essen war immer lecker und das Küchenteam sehr nett. Das Physioteam war ein tolles Team und haben mich sportlich sehr gut auf Vordermann gebracht.
Die Sozialberater haben einen guten Job gemacht und mir eine gute berufliche Perspektive aufgezeigt.
Die Ergotherapeuten haben es sogar geschafft, dass ich Körbchenflechten gelernt habe...ihr seid Spitze!!!
Zu bemängeln ist die ärztliche Kompetenz..
Es wurde Seitens der Ärzte kein Interesse gezeigt an meinen körperlichen Beschwerden...mir wurde sogar gesagt, ich würde anhand meiner Leberwerte zu viel Alkohol konsumieren, obwohl die hohen Leberwerte vom Antihormon Tamoxifen kommt, welches ich wegen meiner Krebserkrankung nehmen musste.
Auch meine Geräuschsempfindlich wurde toleriert und für banal empfunden.
Meine Bezugsärzte waren emphatielos und arrogant...
Aussage der Ärztin bei akutem Schmerzen war:" wenn es so schlimm ist mit den Schmerzen, dann verlassen Sie doch vorzeitig die Klinik". Es wurde in keinster Weise ernst genommen.

Weitere Bewertungen anzeigen...