• Medizinfo Logo
  • gesuendernet.de Logo

Park-Klinik Weißensee

Talkback
Image

Schönstraße 85-91
13086 Berlin
Berlin

124 von 166 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
gute Erfahrung
Qualität der Beratung
gute Beratung
Medizinische Behandlung
gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
recht gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

168 Bewertungen

Sortierung
Filter

Sehr zu empfehlen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Fachliches Wissen
Kontra:
Krankheitsbild:
Blasenentleerungsstörung /Blasensenkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann mich nur nochmal bei allen Schwestern/ Mitarbeitern und Ärzten bes. bei OA DM Frenzel für die nette und liebevolle Betreuung bedanken.
Ebenso bei den Schwestern und Ärzten im OP Bereich.
Kompetets und fachliches Wisses bei allen Mitarbeitern auf der Station 1d.werden groß geschrieben.

Stationärer Aufenthalt HNO

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 201   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Mandeln und Abszess
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich bin vor 3 Monaten in der Notaufnahme bezüglich eines Abszess im Hals gewesen.Nach überschaubarer Wartezeit wurde dieser sofort entfernt und ich wurde 3 Tage stationär aufgenommen.Jetzt ist mir das gleiche wieder passiert und wiederum wurde ich am gleichen Tag operiert und die Mandeln wurden mit entfernt.Es erfolgte danach 1 Woche stationäre Behandlung.Während des gesamten Aufenthaltes waren alle Beteiligten, von der Putzfrau bis zum Chefarzt immer sehr freundlich.Ich hatte das Gefühl, sehr gut umsorgt zu sein.Besonders bedanken möchte ich mich bei den Schwestern der Station 3D.

Unkompetent Behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Nein
Kontra:
Unkompetente Behandlung
Krankheitsbild:
??? ? Nicht bekannt kein Arzt sagt was
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr schlechte Behandlung man liegt hier nur seine Zeit ab. Überlastetes Personal Patienten müssen sich selber versorgen. Behandlung zur Diagnose werden nicht eingeleitet. Ausfall der Visite mehrmals keine genauer Feststellung der Erkrankung

1 Kommentar

Parkklinikberlin am 27.08.2018

Guten Tag, wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung bei uns nicht zufrieden waren. Wir nehmen Ihre Meldung ernst und möchten Sie deshalb bitten, sich an das Qualitätsmanagement der Klinik zu wenden, damit wir Ihren Fall nachvollziehen und intern prüfen können: Herr Sandro Rommer, rommer@park-klinik.com. Vielen Dank! Das Team der Park-Klinik Weißensee wünscht Ihnen eine gute Besserung

Endlich Hilfe erfahren!

Kardiologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sehr kompetentes Fachpersonal
Kontra:
Gibt es nicht!
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Bin sehr positiv überrascht,und kann die Kardiologie nur empfehlen!Sehr große Kompetenz die Ärzte, das Pflegepersonal sehr nett,und immer Patienten Orientiert, An dieser Stelle nochmal vielen Dank an alle!????????????Weiter so!

Nasen-OP durch das Team Parkklinik super überstanden

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (gute Aufklärung vor und nach der OP)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (tolle Organisation, kurze Wartezeiten, wenn überhaupt)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (sehr modern, großzügige Zimmer, kaum Krankenhausatmosphäre)
Pro:
sehr patientenorientierte Klinik
Kontra:
Krankheitsbild:
Korrektur Nasenscheidewand aufgrund chr. Sinusitis
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war eine Woche in der Klinik zur Nasen-OP. Kein schöner Eingriff, aber das gesamte Team dieser Klinik hat es mir sehr einfach gemacht. Alles war super organisiert, vom Vorbereitungstag bis zur Entlassung. Das Ärzteteam ist jung aber sehr kompetent und patientenzugewandt. Die Schwestern auf der Stadtion sowie alle weiteren Mitarbeiter haben alles getan für eine gute Genesung. Tolle Leistung!!! Herzlichen Dank!

Gesundheitsschädigend

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Schlecht und mehr gesundheitsgefährdend als fördernd.
In allen Bereichen war meine Woche in der Klinik eine Katastrophe.

Unfreundlich und unorganisiert würde ich ja noch gelten lassen. Aber ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl Ernsthaft und Gewissenhaft untersucht worden zu sein.

Als so grob feststand was ich habe, würde ich quasi aus dem Krankenbett geschmissen. Befunde etc kann ich mir die kommenden Tage abholen, da bespricht der Arzt dann meine Diagnose mit mir. Denkste...Am Folgetag war der Befund noch nicht fertig formuliert...und übernächsten Tag
ist die Erklärung durch einen Arzt ausgefallen weil keine Zeit mehr für mich war...

Ich möge mich in einer Woche nochmals melden...auch um den Termin für meine Poststationäre Untersuchung zu machen...
Dies tat ich, wurde erneut vertröstet und habe meine Telefonnummer hinterlegen müssen. Nun weitere 48h später warte ich immernoch auf Rückruf....

Zur Krönung hab ich heute Post (quasi beiläufig) vom Gesundheitsamt erhalten, ich hätte meldepflichtige Erreger in mir und solle mich beim Amt melden. HALLO...KANN DA NICHT DAS KRANKENHAUS SICH MAL MELDEN UND MIR DAS SAGEN WENN IM KRANKENHAUS MEINE LABORWERTE AUFFÄLLIG SIND!

Ich bin empört und sprachlos!

1 Kommentar

Parkklinikberlin am 20.07.2018

Guten Tag, wir bedauern sehr, dass Sie mit der Behandlung bei uns nicht zufrieden waren und es nicht wie zu erwarten an allen Stellen reibungslos lief. Wir nehmen Ihre Meldung ernst und möchten Sie deshalb bitten, sich an das Qualitätsmanagement zu wenden, damit wir Ihren Fall nachvollziehen und intern prüfen können: Herr Sandro Rommer, rommer@park-klinik.com. Vielen Dank! Das Team der Park-Klinik Weißensee wünscht Ihnen gute Besserung

Tolle Betreuung !!!

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (sehr trifft es nicht ganz, war super zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Arbeit vom gesamten Team, sehr gute Betreuung vom Prof.
Kontra:
gibts überhaupt nichts zu bemängeln
Krankheitsbild:
Krebserkrankung
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im März 2018 zu einem chirurgischem Eingriff wegen einer Krebserkrankung in der Chirurgie.
Der Arzt dort hatte mich vor 3 Jahren bereits noch in Freiburg operiert. Wieder ganz tolle Arbeit !!
Auch das gesamte Team auf der Station hat sich bestens um mich gekümmert. Ich habe zu keiner Minute bereut die 800km Anreise auf mich genommen zu haben.

Prima

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zufrieden wäre zu wenig. Begeistert ist richtige Wort!!!
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasennebenhölle OP
Erfahrungsbericht:

Sehr junges,aber sehr kompetentes Team.Sehr freundliches und unkompliziertes umgang mit Patienten.
Aller Achtung und grossen Dank!!!

EINE NOTAUFNAHME WIE MAN SIE SICH WÜNSCHT

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
KOMPETENTES UND FREUNDLICHES TEAM IN DER NOTAUFNAHME
Kontra:
NICHTS
Krankheitsbild:
Lagerungsschwindel
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wachte schweissgebadet mit einem extremen Schwindelgefühl, erstmalig, im Liegen und Stehen auf. Eine erste Diagnose meiner Hausärztin
minimierte den Anfangsverdacht eines Schlaganfalls. Zur genauen Abklärung überwies sie mich in die Parkklinik in Weißensee .
In der Notaufnahme angekommen begegnete mir ein äußerst freundliches und kompetentes Team. Ein schnelles abklären der wesentlichen Faktoren inclusive Blutentnahme und Erstanamnese verschafften mir und meiner Frau ein sicheres und geborgenes Gefühl. Der nach kurzer Zeit hinzukommende Neurologe konnte nach gründlicher Untersuchung einen extremen Lagerungsschwindel diagnostizieren und mir die geeigneten Therapieübungen beibringen.
In dieser Zeit wurde meine Frau im Wartebereich zwei mal über den Verlauf informiert!
Nach zwei Stunden konnten wir Beide die Klinik mit einem sehr angenehmen Gefühl verlassen.Das bezieht sich sowohl auf die Diagnose als auch auf die äußerst positive Erfahrung in der Notaufnahme!!!
HERZLICHEN DANK

Dank an alle Mitarbeiter der Rheuma Tagesklinik

Rheuma
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Einfühlsame & kompetente Mitarbeiter
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Schuppenflechte
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr kompetente und fürsorgliche Mitarbeiter in der Rheuma Tagesklinik.
Jede Frage wurde meiner Frau ausführlich und ohne Zeitnot beantwortet. Die Therapie war sehr gut durchdacht und vor allem hilfreich.
Vielen Dank dem gesamten Team der Rheuma Tagesklinik Berlin Weißensee

Super ärzteteam

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute op aufklärung)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Tolle leistung von dr. Hohberger)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schönes zimmer bin kassenpatient)
Pro:
Diagnostik toll
Kontra:
Gibts nicht bin froh das mir geholfen wird
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen polypenentfernung und entfernung zyste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gutes diagnistikzentrum danach super aufklärung von dr. Hohberger vor geplante operation. Nach OP war dr. Hohberger bei mir und erzählte mir den verlauf der op was gemacht wurde. So wünscht man sich das. Ein super dankeschön nochmal an meinen operateur dr. Hohberger.

Sehr zu empfehlen!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: März 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Sehr schön die neue Ausstattung mit TV/Radio am Bett)
Pro:
Alles
Kontra:
Am Enlassmanagement könnte noch gearbeitet werden
Krankheitsbild:
Op Schlittenprothese Knie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aufenthalt auf der Station 1C kann ich als sehr angenehm beschreiben. Das Pflegepersonal war sehr freundlich und zugewandt, hat sich Zeit genommen. Evtl. personelle Engpässe bekam man als Patient nicht zu spüren. Alle Ärzte (von der Anästhesie bis zu den Ärzten auf Station, die Oberärzte und der Chefarzt) durchweg sehr kompetent und mit Patientennähe, sehr nett im Umgang. Auch ein großes Lob an die Physiotherapeuten, die mit Witz und Motivation sehr halfen, wieder auf die Beine zu kommen. Und nicht zu vergessen, das Servicepersonal (Essenausgabe und Reinigung), immer mit guter Laune. Das Essen war sehr gut und abwechslungsreich.
Die Parkklinik würde ich jederzeit wieder aufsuchen, wenn ich eine Operation im Bereich des Bewegungsapparates vor mir hätte oder irgendetwas anderes. Ich kann die Parkklinik empfehlen. Ein feines, kleines Krankenhaus mit besonderer Atmosphäre, eben nicht typisch Krankenhaus.

Tolle Schwestern

Orthopädie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Sehr gute Versorgung der Patienten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden (Sehr viele Informationen auf einmal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Trotz Personalmangel gute Versorgung der Patienten
Kontra:
Krankheitsbild:
Künstliches Hüftgelenk
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war meine Oma am 01.02.2018, dem Tag ihrer Hüft-Operation besuchen.Ich war begeistert von der Arbeit der beiden Schwestern im Spätdienst,die sich trotz krankheitsbedingten Ausfall einer Schwester rührend um meine Oma nach ihrer grossen Operation kümmerten.Regelmässig sahen sie nach ihr und fragten nach ihrem Befinden.Sie hatte Kreislaufprobleme,die umgehend mit Tropf stabilisiert wurden und auch ihre Schmerzen wurden ihr schnellstmöglich genommen.Trotzdem sie noch mehrere Patienten aus dem OP. holen und betreuen mussten,hatte man nie das Gefühl,das sie keine Zeit für die Patienten hatten.Grossen Dank und Anerkennung auch von meiner Oma.Wir fühlten uns gut aufgehoben und würden uns jederzeit wieder für diese Klinik entscheiden.

Danke !!! Station 1d und Dr. Späker

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
große Zimmer; alles sehr sauber;
Kontra:
das fällt mir nichts ein
Krankheitsbild:
Gebärmuttersenkung/-vorfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich kann nur Gutes sagen. -

Die Voruntersuchung (Dr. Späker, Oktober 2017) war sehr gründlich und die Erklärung zu den Therapiemöglichkeiten (OP oder konservativ) so ausführlich, dass ich keine weitere Bedenkzeit für meine Entscheidung benötigte.

Mitte Januar wurde ich dann von Herrn Dr. Späker operiert und war für fünf Tage auf der Station 1d.
Trotz des unübersehbaren Personalmangels waren die Schwestern immer geduldig und freundlich und um das Wohlergehen von uns Patienten bemüht.
Dafür ein wirklich großes Lob !!
Besonders loben möchte ich auch die Sauberkeit auf der Station. Das hauseigene Reinigungspersonal schiebt tatsächlich noch die Stühle beiseite und wischt bis in alle Ecken.

Angenehm ist auch, dass sich immer nur zwei Patienten ein Bad teilen müssen. (Das 4 Bett-Zimmer hat also zwei Bäder).

Im Laufe der letzten Jahre habe ich (leider) verschiedene Klinikerfahrungen sammeln können.
Das Ergebnis:
Parkklinik Weißensee - jederzeit wieder.

Rundum zufrieden!

Rheuma
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Ärzte und Schwestern kompetent, freundlich und nehmen sich ausreichend Zeit
Kontra:
nichts negatives
Krankheitsbild:
Rheuma Diagnostik
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

10 Tage Rheuma Tagesklinik. Die Ärzte und Schwestern waren sehr freundlich, kompetent, verständnisvoll und nahmen sich ausreichend Zeit. Es gab drei Visiten je Woche, so konnte auch die letzte offene Frage geklärt werden. Frühstück u. Mittagessen sehr lecker. Mittag abwechslungsreich. Ich erhielt Physiotherapie, Krankengymnastik, Bewegungsbad. Weiterhin fanden Beratungen zur Ernährung, Ergotherapie, Rheuma, Sozialdienst, Psychologie statt.

Gut aufgehoben im Khs

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Station 3d)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Rheumatoide Arthritis
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Seit ca 4 Jahre Rheumastation vorhanden,mit kompetenten,freundlichen Ärzten.Hier erst wurde mein Rheuma diagnostiziert,was gar nicht so einfach war,da das Blutbild keine Anzeichen hatte.Sehr gute Physiostation mit Schwimmbecken.Auch loben Patienten anderer Fachbereiche diese Klinik(HNO,Thorax,Inneres usw.).
Sicherlich ist die Rettungsstelle stark überlastet.Hier bemerkt man die Schließung des Khs Fröbenstr.,dadurch vermehrte Anfahrten der Rettungswagen.Auch kommen immer mehr Patienten mit kleinen Krankheitsanzeichen,was auch zur Überlastung bei trägt.

Sehr professionell und freundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017/2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Professionell und freundlich
Kontra:
Krankheitsbild:
Wadenbeinfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr gute Versorgung meiner Wadenbeinfraktur einschließlich Materialentfernung nach ca. 1 Jahr
Sehr professionelle Abläufe und freundliche medizinische Behandlung sowie Betreuung

Hoher Standard

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (4-Bett-Zimmer)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Korrektur der Nasenscheidewand
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Eine Klinik die auf Effizienz ausgerichtet ist und damit einen hohen Anspruch an das behandelnde und pflegende Personal hat. Trotz hohem Patientendurchlauf sind die Ärzte sehr Einzelfallbemüht, was mir ein sehr gutes Gefühl gegeben hat. Alles in allem sehr empfehlenswert!
Die doch sehr langwierige Aufnahmeuntersuchungszeit kann mit einer sehr intensiven Voruntersuchung begründet werden.

Sehr kompetente Betreuung während des stationären Aufenthaltes

Neurologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es gibt nichts negatives zu berichten)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (kompetenter Oberarzt, Stationstationsarzt und Pflegepfersonal)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Jede Behandlung fand sofort und zeitnah statt und die Auswertung wurde gleich mitgeteilt)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (es hat alles zu meiner Zufriedenheit geklappt)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (Es könnte für die Patienten für ein besseres Schlafen einige Kopfkissen getauscht werden. Oder man bringt eins mit)
Pro:
Die schnelle Diagnosefindung und sofortiger Therapiebeginn
Kontra:
Naja vielleicht die Kopfkissen, aber das verkraftet man
Krankheitsbild:
Occuläre Myopathia
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Als Notfallpatientin wurde ich in der Parkklinik am 4.2.18 mit Verdacht eines Horner-Syndroms und Verschlechterung der Symptomatik aufgenommen. Von der ersten Behandlung durch einen kompetenten Neurologen wurden alle notwendigen Untersuchungen CT, Blutbild, neurologische Tests usw. durchgeführt und nach Abschluss auf die Station 2b verlegt. Dort fand ich ein sehr gut eingespieltes Team von Pflegekräften und Fachärzten vor. Besonders möchte ich mich beim behandelnden Oberarzt der Station bedanken, der die Diagnose der Erkrankung nach weiteren zeitnahen Untersuchungen stellte und sofort mit der Therapie begann. Ich habe schon viele Kliniken kennengelernt, aber in der Parkklinik wird man besonders gut betreut und man hat das Gefühl als Patient verstanden zu werden. Auch die anderen Patienten im Zimmer bewerteten die Klinik und vor allem die Station 2b ebenso. Nach 8 Tagen konnte ich die Klinik in einem sehr zufriedenen Allgemeinzustand verlassen und danke der Station und Klinik für die schnelle Diagnose meiner Erkrankung, die jetzt durch weitere Fachärzte ambulant betreut werden kann.

Ein schlimmer Tag in meinem Leben!

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 18
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Sehr lange Wartezeiten)
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Unsauber)
Pro:
Narkoseschwester sehr freundlich und hilfsbereit
Kontra:
Total überfordertes unfreundliches Personal auf Station
Krankheitsbild:
Miniskusschaden
Erfahrungsbericht:

War für einen Tag stationär auf Station 1b nach eine Knie OP. Um 8 sollte man sich auf Station melden. Die Aufnahme erfolgte Vorstationär 3 Tage vorher. Und da dachte ich schon, warum dauert alles so lange,trotz Termin.
Aber ich wurde eines Besseren belehrt.Erst um 12 durften wir endlich auf ein Zimmer. Operiert wurde ich erst gegen 18:30. Genau kann ich das schon garnicht mehr sagen, weil ich fix und fertig war vor Angst und Durst. Ich weiss das ein Op Tag durch Notfälle durcheinander gebracht werden kann. Aber auch die Patienten die auf Station liegen und warten sind auch nur Menschen. Ich finde das man zwischendurch auch mal informiert werden könnte. Von Mitgefühl oder Patientenpflege habe ich auf der Station nicht gemerkt. Das Personal ist unfreundlich, kalt und komplett überfordert.
Man stört immer! Auch in Notfällen. Ich bin in den letzten Jahrzenten immer mal wieder Patient in diesem Krankenhaus gewesen und frage mich wo sind die netten Schwestern hin.
Gegen 20:30 kam ich wieder auf Station. Ab ins Zimmer geschoben und Tür wieder zu. Das man seinen Schrankschlüssel für sein Telefon braucht um ev.mal die Familie zu informieren? Fehlanzeige!
Um 21:30 wurde ich noch gefragt ob ich was zu Essen möchte?
An die Trombose Spritze habe ich noch erinnert und einen Scherz gemacht, wenn niemand Zeit hat setze ich sie selber.
Das musste ich dann auch selber tun.
Positiv war, dass ich am Entlassungstag noch 2 wirklich sehr nette und hilfsbereite Pfleger kennenlernen durfte.
Es gibt sie also doch noch!
Personal was den Stress des Personalmangels nicht an den Patienten auslässt.
Ein riesiges Lob in den Op Bereich. In der Op Vorbereitung und auch im Aufwachraum wurde man Bestens von sehr netten Damen betreut.Absolut lobenswert, vor allem weil es ein sehr stressiger Op Tag mit vielen Notfällen war.
Man hat davon niemand etwas angemerkt und das ist sehr wichtig für den Patient.
Die Sauberkeit auf Station hat extrem nachgelassen. Auch mal die Fernseher von hinten säubern.

Unverhältnismäßigkeit von Medizinern und Pflegepersonal

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Pflegepersonal ist völlig überlastet und daher sehr gereizt)
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Oberarzt Frenzel top, Pflegepersonal nicht ausreichend, eine Schwester schafft die Betreuung einfach nicht ansonsten gefühlte 20 Ärzte , die aber nicht ansprechbar waren. Traurig wenn man sich als Patient nur als Last fühlt!)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Hygiene im WC- Bereich schlecht, keine frische Bettwäsche, blutverschmierte Decke)
Pro:
Diagnosebesprechung mit viel Zeit und Geduld
Kontra:
Zu wenig Pflegekräfte
Krankheitsbild:
Ovarialkystom
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Gute Lage, verkehrsgünstig, gutes Essen
sehr gute medizinische(Ärzte) Betreung aber eindeutig zu wenig Pflegepersonal, hygienische Bedingungen müssen verbessert werden, schlechte Matrazen

Nie wieder eine ambulante OP in diesem Krankenhaus

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 01.02.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungzufrieden (Ärzte top, Rest flop)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Ärzte - alle super nett und kompetent
Kontra:
komplett fehlende Hygiene und nach OP ist man sich selbst überlassen
Krankheitsbild:
Ambulante OP - Ausschabung der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es wurde ein ambulante OP, Ausschabung der Gebärmutter, vorgenommen.
- keiner fühlte sich für mich zuständig (da auf der Gyn-Station kein Bett frei war, wurde ich auf die Orthopädie verlegt)
- wurde auf die OP nicht vorbereitet, es ging die Tür auf und mir wurde gesagt, los geht´s. Ich dachte die Vorbereitung, nein zur OP. Ich war noch in meinen Alltagssachen und bekam eine Ansage, dass ich mich jetzt mal beeilen soll. Hemdchen an und schnell noch zum WC
- Narkoseteam war toll!!
- im Aufwachraum, beim ersten Augenaufschlag und man erst einmal versucht sich zu orientieren, gleich eine Ansage, "Was machen sie mit dem Fingerklipp?", kein "Wie geht es Ihnen? Haben Sie Schmerzen?"
- dann wurde ich auf Station gebracht und das wars. Niemand kam, also bin ich erst einmal aufgestanden, habe mir ein Slip und eine Vorlage angezogen
Außerdem hatte ich nichts gegessen und getrunken, war bereits 16:00 Uhr, also habe ich mir Schuhe angezogen und bin zum Schwesternzimmer gewankt, um zu fragen, ob ich Essen und Trinken dürfte. Die Antwort war dass es um 18:00 Uhr Abendbrot gibt. Die Schwester stützte sich auf ein Bett, beobachtete wie ich wieder zurückwankte und fragte dann, ob es mir gut geht, weil ich wankte (sie hatte mich zum OP-Bereich gebracht),ich antwortete, dass ich gerade operiert wurde, eine Vollnarkose hatte, nicht getrunken und gegessen hatte und dementsprechend mein Kreislauf nicht der Beste sei. Aber sie fühlte sich nicht genötigt, mich auf mein Zimmer zu begleiten oder meine Vitalwerte zu überprüfen. Glücklicherweise hatte ich Stullen bei.
Aber das Schlimmste ist die Hygiene im Bad. Es gab keine Hygiene. Es gab keine weitere Patientin, die es benutzte und ich war neu auf dem Zimmer. Duschschlauch schmierig, Spiegel komplett beschmiert, WC und Waschbecken gelb und dreckig, dreckige benutzte Handtücher lagen rum (von wem auch immer), Mülleimer übervoll, WC-Bürste undefinierbar und hat die besten Jahre hinter sich und stank. Hier liegen frisch operierte Patienten!!!

Angstpatientin

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Plattenepithelkarzinom
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Ich war im Juli 2017 in der Klinik. Es sollte ein CT gemacht werden unter Narkose da ich eine ausgeprägte Klaustrophobie habe.
Es kam zu folgendem Vorfall in der Röntgenabteilung:
Die Nakoseärztin hat sich, als ich in die Abteilung gefahren wurde, hinter das CT Gerät gestellt obwohl sie mir eine Narkose geben sollte. Die zuständige Schwester gab mir Anweisung die Arme nach oben zu legen damit sie mich in das CT reinfahren kann. Gerade so sollte es nicht sein.
Auf meine Frage warum ich keine Narkose bekomme meinte sie, die Ärztin, sie stand ja hinter dem Gerät, muss an meine Arme kommen.
Ich war nicht bereit die Arme nach hinten zu legen, da die Angst größer war und wollte aufstehen. Da nahm die Schwester einen großen Schaumstoffblock und legte diesen unter meine Beine. Ich war wie gefangen und konnte nicht mehr aufstehen. Meine Angst wurde immer größer und nun wurde mir auch noch von der Schwester die Arme auf meinen Bauch gedrückt. Ich musste viel Kraft aufwenden um mich loszureissen.
Was für eine furchtbare Situation.
Für mich als Angstpatientin keinerlei Verständnis, kein Einfühlungsvermögen von seiten der Schwestern und auch keinerlei Ausbildung wie man mit Angstpatienten umgegangen werden soll.
Nach dieser Situation bemühte sich die Ärztin endlich mal mir was zur Betäubung zu spritzen.
Es war für mich einfach furchtbar und ich kann allen Angstpatienten nur raten, sich nicht in dieser Klinik bzw. Röntgenabteilung, behandeln zu lassen.
Ansonsten kann ich über die Station 2b, den Schwestern und Ärzten nur gutes berichten. Es war alles zum Besten.
Die OP ist gut verlaufen und ich bin mit dem Ergebnis sehr Zurfrieden.

Hier ist ein Patient wirklich noch Patient

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Schwestern, Ärzte und "Servicepersonal"
Kontra:
Hellhörigkeit in den Zimmern
Krankheitsbild:
NNH Sanierung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Man wird hier wirklich noch als ein Patient behandelt und nicht wie eine Fallnummer. Es gibt wirkkich nur freundliches Personal. Man brauchte kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man mal doch den Notknopf betätigen mussste. Schwestern waren sehr schnell zur Stelle. Ärzte waren auch immer sehr freundlich. Ich habe mir die Klinik anhand der Bewertungen ausgesucht, obwohl ich direkt an einem Krankenhaus wohne, bin ich doch lieber 18 Kilometer weit gefahren und habe keinen davon bereut. An diesem Krankenhaus sollten sich die Anderen mal ein Beispiel nehmen. Das Esen war auch sehr lecker, man konnte die Portionsgrößen auch immer selbst bestimmen.

Gute Behandlung - angenehmer Aufenthalt

Plastische Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dupuytren
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mit der Park-Klinik Weißensee habe ich eine gute Wahl getroffen. Sehr nette Ärzte und Krankenschwestern. Trotz eines Vier-Bett-Zimmers war genug Raum für persönliches. Die Toilette wurde von 2 Patienten genutzt. Außerdem war eine Dusche vorhanden.
Der Ablauf der OP wurde verständlich vorgetragen und man konnte alle interresierenden Fragen stellen.
Postoperativ erfolgte die Kontrolle durch den OP-Arzt. Aber auch direkt nach der OP wurde die Frage zur Erfogsaussicht beantwortet, freundlich und wie selbstverständlich.
Das Mittag war gut und abwechslungsreich, vielleicht manchmal ein bischen knapp bemessen. Frühstück und Abendbrot gibt es nach Wunsch und Bedarf.
Kurz gesagt, ich war sehr zufrieden.

Wie zu hause

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
war mehr als ich erwartet habe-toll
Kontra:
Krankheitsbild:
Tumor in der Nase
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also zur erst,ich mach keine Krankenhäuse.
aber ich hatte eine Tumor in der Nase, der Prof.Dr. das mich operiert hat war meister seines Fach, der OP. ist sehr gut gelaufen, danach auf den Intensive Station, der Pflegerinen top
auf dem Zimmer 2b/18 alle war mehr als ich erwartet habe
aufrunden: es war sehr angenehm war fast wie zuhause.
Noch mals "Vielen Dank2 an alle dort das ich in kontakt war.
Magic

Ich kann diese Klinik Gern weiter Empfehlen
Danke

Park-Klinik - Operation Nase - Top

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
der Patient findet sich dort wirklich als Mittelpunkt wieder
Kontra:
die knappe Terminplanung innerhalb des Krankenhausaufenhaltes
Krankheitsbild:
Zyste Nasennebenhöhle u. Verkrümmung Nasenscheidewand
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Vorweg kann ich nur jedem Patienten empfehlen, fragen sie ihren behandelnden Arzt immer, wo er sich selbst operieren lassen würde. Dieser Empfehlung bin ich gefolgt. Ich habe es nicht bereut und habe mich in der Park-Klinik Weißensee wiedergefunden.
Auf der Station 3D sind alle Patienten gut aufgehoben.
Ein Lob an die Schwestern dort ;)
Mein besonderer Dank gilt meinem Operateur, Herrn Prof. Dr. Behrbohm. Eigentlich stand nur eine Zystektomie der Nasennebenhöhle an. Nach eingehender Untersuchung stellte man fest, dass eine Nasenscheidenwandverkrümmug, eine Einschränkung des Riechvermögens und der Atmung vorlag.
Es wurde alles in einem Zuge der Operation erledigt.
Bei der Nachsorge möchte ich mich bei Frau Dr, Manuela Neumann, Frau Dr. Rahel Zibell u. Frau Dr. Nora Schmidt bedanken. Jede für sich geht individuell auf den Patienten ein.

Personal lustlos

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden
Pro:
Kontra:
Privatgespräche des Personals trotz notklingel
Krankheitsbild:
Kniescheibe gebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nicht noch einmal.
Um es kurz zu halten.
Es ging beim generv Personal los über fehlende Medikamente, stundenlanges warten über kühlakkus das sie vom Personal vergessen wurden,
Infusion falsch gegeben und den Abschluss Bericht für den behandelnden artzt völlig falsch geschrieben.

1 Kommentar

Parkklinikberlin am 19.12.2017

Es tut uns leid, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus nicht zufrieden waren. Um die Umstände näher zu beleuchten, möchten wir Sie bitten, sich an das Qualitätsmanagement zu wenden.

Sandro Rommer: mail@park-klinik.com

Mit freundlichen Grüßen.
das Team der Park-Klinik Weißensee

Park-Klinik Weißensee immer eine Empfehlung

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (höchste Zufriedenheit)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Große Freundlichkeit und Hygiene steht im Vordergrund
Kontra:
Krankheitsbild:
Operation bei Senkung
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Erstmaliger Aufenthalt,sehr gute Vorbereitung, qualifizierte Aufnahme,sehr gutes OP-Ergebnis, sehr gute Nachbehandlung,höchst freundliches Personal,gute, ausgewogene und reichhaltige Verpflegung, Hygiene steht im KH an erster Stelle, Organisation aller Vorgänge (Aufnahme, Betreuung, Entlassung) hervorragend,größten Dank an Herrn Dr. Frenzel sowie das gesamte Team der Station Id,Ihre F.St.

miese behandlung

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Kontra:
keine medikamente gegen schlaflosigkeit
Krankheitsbild:
Schlaganfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

am 08.06.17 wegen schlaganfall eingeliefert. Wertvolle zeit in der aufnahme verbummelt. permanente schlaflosgkeit. keine medikamente dagegen. Fesselung während der nacht. Angeblich losreissen von schläuchen. Wenn man mir mit einem schlafmittel geholfen hätte, wäre das nicht passiert !! Mein allerschlimmstes krankenhauserlebnis!!

1 Kommentar

ParkKlinikWeißensee am 13.11.2017

Es tut uns sehr leid, dass Sie mit der Behandlung in unserem Haus nicht zufrieden waren. Um die Umstände, die zu diesen Konsequenzen geführt haben, näher zu beleuchten, möchte ich Sie bitten, sich an mich (rommer@park-klinik.com) zu wenden.
Mit freundlichen Grüßen.
S. Rommer

Diagnosestellung Mangelhaft

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Schöne Zimmer, gutes Essen)
Pro:
Schöne Austtattung der Zimmer, gutes Essen, gutes Pflegepersonal
Kontra:
Diagnosestellung und Behandlung mangelhaft
Krankheitsbild:
starke Schmerzen Unterbauch/ Leiste
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Wegen starker Schmerzen im rechten Unterbauch /Leiste mit Ausstrahlung ins Bein erfolgte eine stationäre
Aufnahme Station 3 c. Leistenbruch durch einmaligen Ultraschall ausgeschlossen, obwohl Vorbefunde diesen bildlich erfasst hatten.
Es folgte eine Schmerztherapie mit allen erdenklichen Mitteln, die nicht halfen.Durch ein neurologisches Konsil wurde ein MRT veranlasst, welches nach 6 tägiger Wartezeit in der Partnerklinik in Charlottenburg erfolgte, da im eigenen Hause keines vorhanden war. MRT Befund war nicht Richtungsweisend und ergab keinen aussagekräftigen Befund.Somit wurde ich nach insgesamt 9 Tagen Aufenthalt ohne Befund, mit den selben Beschwerden, und mit dem Hinweis psychosomatische Gründe in Erwägung zu ziehen, entlassen.
Entsetzt und verärgert verlies ich die Klinik.
Obwohl ich während des gesamten Aufenthaltes eindringlich gebeten habe auch nach anderen Ursachen für die Schmerzen zu suchen, wurde ich als renetenter Patient gar nicht Ernst genommen und mit sehr arroganten Antworten von der ärtzlichen Belegschaft abgespeist.Zitat:" Also wenn die Hernien-Königin sagt, ich habe keinen Leistenbruch, dann habe ich das auch nicht anzuzweifeln.Und wenn mein Blutbild keine Entzündungszeichen aufweist, kann mein noch vorhandener Blindarm nicht Auslöser sein."
Und somit war mir klar, das ich nunmehr den Status eines Simulanten eingenommen hatte.

Nach Entlassung kam dann, was nicht zu vermeiden war. Ein niedergelassener Chirurg veranlasste eine Bauchspiegelung und man fand eine Menge Auslöser für meine Schmerzen.
Es ist Fakt, das mich die behandelnden Ärtze dieser Station durch Unterlassung weiterer Untersuchungen, nicht invasiv oder invasiv, in Gefahr gebracht haben.
Bei der Bauchspiegelung in einer anderen Klinik wurde ein Tumor am Eierstock re.,sowie ein bereits veränderter Blinddarm festgestellt und in weiteren Operationen entfernt.
Ich bin traurig darüber, wie wenig ein Menschenleben wert ist, wenn Arroganz es nehmen kann.

Park-Klinik für HNO absolut das beste!

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Super Ärzte und freundliche Krankenschwestern im HNO Bereich.
Kontra:
Krankheitsbild:
Nasennebenhöhlen frei machen, Schleimhäute an Nasenscheidewand anlegen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo,

Ich wurde in der Park-Klinik Weißensee am 07.09.2017 operiert. Bei mir ging es dabei um das frei machen der Nasennebenhöhlen und ähnliches, um Luft durch die Nase zu erhalten. Dabei wurde ich vorher schon 2x, vor ca 15 Jahren, in Nordhausen operiert, wo es nach der 2. Operation sogar schlimmer war als vorher. Die Nasenscheidewand war nach der 2. Operation schief u.a. Nachdem ich nun nach 15 Jahren doch noch ein 3. mal in Berlin die Operation habe machen lassen, muss ich sagen, das war eine absolut richtige Entscheidung. Das Krankenhaus hat entschieden das die Operation, aufgrund der Vorgeschichte, von dem Oberarzt Herr Doktor Birke durchgeführt wird, da die Operation dementsprechend etwas schwieriger war. Herr Birke hat nicht nur alles was in der 2. Operation verfuscht wurde "repariert", sondern auch das gemacht, was Ursprünglich gemacht werden sollte. Und dies, wie mir auch von meiner HNO-Ärztin bestätigt wurde, absolut gut. Während des aufenthaltes hatte ich, außer beim ziehen der Tampons nach 3 Tagen, keine schmerzen. Lediglich das aussaugen ist unangenehm. Jedoch erhält man im Nachhinein sehr gut Luft. Die Krankenschwestern in diesen Krankenhaus sind an Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft ebenfalls kaum zu überbieten. Sobald jemand die Notfallklingel aktiviert hatte, war sofort jemand da. Außerdem habe ich während der 5 Tage aufenthalt nicht einmal erlebt das eine Schwester unfreundlich oder genervt gewesen wäre. Alles eine sehr positive Ausstrahlung die sehr zum Heilungsprozess beiträgt. Auch die anderen HNO Patienten, mit denen man vor der Visite in Kontakt kommt, und die zum Teil von den anderen Ärzten operiert worden sind, hatten keinerlei schmerzen und empfanden die Krankenschwestern ebenfalls alle als sehr nett und freundlich.


Ich muss sagen das Krankenhaus ist im Bereich HNO auf jeden Fall absolut zu empfehlen! Und wer meckert sollte vielleicht mal schauen, wie es in anderen Krankenhäusern so zu geht.

Unterlassene Hilfeleistung in der Notaufnahme.Patient wird von Pflegern und Ärztin ignoriert

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Patient wird trotz schlimmer Anfälle ignoriert und von Schwester beschimpft)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Statt meinem Mann zu einer Liege und Schmerztropf zu verhelfen ,nur beschimpfungen durch die Schwester)
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Wenn die Ärztin 2 mal vorbeiläuft ohne zu merken das ein patient Anfälle hat,ist das schlimm.)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Schwester an der rezeption schaut genüsslich zu,wie mein mann sich abmühlt zum Schalter der Notaufnahme zu laufen,ohne ihm einen Rollstuhl anzubieten.Wo bleibt hier Herzlichkeit und menschlichkeit?????)
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden (Muß mein Auto sofort vom Parkplatz der Rettungsstelle wegfahren und meinen Schmerzgeplagten mann alleine sitzen lassen.Dabei war kein einziges Auto außer unserem vr der rettungsstelle und wir haben auch im Parkverbot ein Parkrecht wegen Schwerbehinderte)
Pro:
Kontra:
Unmenschliches Verhalten in der Notaufnahme
Krankheitsbild:
Trümmerbruch Schlüsselbein
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Leider lässt die Klinik stark nach,besonders die Notaufnahme ist nicht mehr so gut wie vorher sondern das Gegenteil!
War dort mit meinem stark Sturzgefärdeten Partner,der Pflegestufe 2 hat und nicht gut laufen kann,weil er sich das Schlüsselbein 5 fach gebrochen hatte.
Die Schwester an der Notaufnahme hat zugeguckt wie sich mein Mann bis zum Schalter qaulte,ohne ihm einen Rollstuhl anzubieten.
Ich mußte erst selber nachfragen ob ich einen Rollstuhl borgen kann.
Die einzige Sorge der Schwester war,das ich mein Auto schnell wegfahre vor der Notaufnahme,dabei hätte ich nirgendwo anders halten können wenn Partner nicht laufen kann.Beim Haupteingang ist der Wegeinfach zu weit.
Im Warteraum bekam er starke Schmerzen,so das er vor Schmerzen zitterte. Ich sprach einen Pflger an,einen jungen Mann,der mich abwimmelte mit der Begründung,nur für die Betten zuständig zu sein.
Die Schwester die ich Ansprach,wollte auch nicht helfen,die verwies mich an den jungen Mann,den ich bereits angesprochen hatte.
Man fühlt sich sehr hilflos als Angehörige.
Als mein mann dann noch epileptische Anfälle bekam,scho ich ihn in meiner Verzweiflung in die Rettungsstelle durch die Tür.
Die Schwester mit der Brille und kurzen Haaren sagte,wir söllten uns nicht so anstellen,ihr eigener Mann habe mit Herzinfarkt auch 12 Stunden im Warteraum warten müssen.Sie zeigte mir 5 Akten von Leuten,die vor meinem Mann dran waren und beschimpfte mich.
Ich dachte es geht nach schwere der Krankheit in der rettungsstelle?Die Frau die reingerufen wurde,konnte laufen und war schmerzfrei,wärend mein Mann fast schon vorm Kollaps war und schwere Krämpfe hatte.
Die Ärztin lief 2 mal an meinem mann vorbei und nahm keine Kenntnis von ihm!!!!!!
Er hätte sich auf den Fußboden wälzen können,sie hätte es nicht gemerkt.Das nenn ich unterlassenen Hilfeleistung!
Ich hatte keine andere Wahl,als ihn in eine andere rettungsstelle zu bringen von einer anderen Klinik,weil die Klinik nicht imstande war,ihm eine Liege zu geben und einen Schmerztropf.
Zum Glück wurde er in der anderen Klinik schnell behandelt und Notoperiert.
So unmenschlich sollte in keiner Klinik agiert werden.
Als früher noch der junge Pfleger in der Notaufnahme war,lief alles gut,weil er zuvorkommend war. Aber seit die Dame da sitzt,die in keinster Wiese zuvorkommend ist, (SCHON ZUM ZWEITEN MAL) kann ich die Notaufnahme nicht mehr empfehlen.

1 Kommentar

ParkKlinikWeißensee am 12.09.2017

Ich möche mich bedanken, dass Sie sich bereits in dieser Angelegenheit mit einer Beschwerde an die Geschäftsführung der Klinik gewandt haben. Im Rahmen unseres Beschwerdemanagements sind wir dabei, Ihren Fall zu überprüfen. Sie erhalten dazu eine schriftliche Stellungnahme.

Mit freundlichen Grüßen
S. Rommer - Qualitätsmanagementbeauftragter

Eine lohnende Nasen OP in der Parkklinik Weißensee

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden (saubere Zimmer, Essen gut, Schwestern freundlich)
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Schlaftabletten bitte ausgeben)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
kompetendes Team
Kontra:
wenig Schlaf, hellhörige Zimmer
Krankheitsbild:
Naenscheidewand richten, lasern der Muscheln
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 28.03.2017 in der Parkklinik operiert. Alter: 69, Beschwerden seit vielen Jahren
Grund: schlechte Nasenatmung, kaum Schlaf
VORBEREITUNG.
Die Vorbereitung erfolgte am Freitag. Dazu gehörte das Arztgespräch, Blutabnahme, Riechtest, Belüftungstes und Blutdruckmessung. Der Warteraum war entsprechend voll. 7h hat es bei mir gedauert.
Von Hektik keine Spur.
Am Montag gegen 08.00 Uhr sollte ich mich zur OP einfinden- rechtzeitiges Erscheinen sichert gute Plätze- ich kam im 2-Bett Zimmer unter. Dieses war sauber- funktionell eingerichtet- Telefon, TV, Radio vorhanden- aber hellhörig.
Das med. Personal war kompetent und freundlich.
Die OP verlief komplikationslos- nach ca. 40min befand ich mich wieder im Zimmer, diesmal mit einer Nasenbremse versehen.3Tage konnte ich weder einschlafen- noch schlafen. Zur täglichen Inhallation ging es in den Keller- das Absaugen erfolte im Schwesterzimmer- letzteres war wirlich wichtig. Nach 3 Tagen schwoll meine Nase tüchtig an- die Ärtztin entfernte daraufhin die 2 Splinte- ich kollabierte dabei. Täglich bekam ich nun Antibiotika in Form einer Infusion. Samstag erfolgte das Abschlußgespräch und an den darauffolgenden 5 Wochen beobachtete mein HNO-Arzt die Wundheilung ( Borke). Die OP war ein Erfolg- ich konnte endlich wieder gut atmen und durchschlafen. Ich bekomme wirklich mehr Luft aber irgentwie anders. Jetzt im August habe ich Belüftungsschwierigkeiten im linken Nasenloch. An Durchlafen ist nunmehr nicht zu denken. Emsersalzinhalation und Nasenöl helfen nicht. Ich werde diese Geschichte noch 14 Tage beobachten- dann werde ich meinen HNO-Arzt wieder aufsuchen.

1 Kommentar

ureika am 19.01.2018

Meine Erfahrungen nach der Nasen op

diese hatte ich im März 2017

Jetzt im Januar 18 habe ich immer noch Beschwerden mit der Belüftung des linken Nasenloches.
Tagsüber bekomme ich beiderseitig gut Luft- die linke Seite ist schon etwas eigenartig- ich habe das Gefühl - ich ziehe meine Atemluft über die Nasennebenhöhle- kein Spass- Schleim , Nasenknistern und Knacken begleiten mich in der Einschlafphase ( dauert sehr lange) durch drehen auf eine andere Seite- wieder ein knistern, knacken links- die verstopfte Seite entlüftet sich wieder- schleim links läßt sich nur durch öfteres Abhusten beseitigen- alles irgent wie sch...! Ein letzter Besuch bei meinem HNO brachte nicht Neues- alles i.o keine Veränderungen- hmmm!
Entweder wurde der Splint zu zeitig gezogen, weil Nase entzündet- ich bekam 3Tage Antibiotika.
Was unternehme ich derzeit:
Nasenpülen mit Emser
gelegentlich Nasenspray
gelegentlich Nasenöl
Inhalieren mit emsen ( unterm Tuch, wie als Kind)

Wenn schon Krankenhaus sein muss, dann Parkklinik

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit und Aufmerksamkeit des gesamten Personals
Kontra:
Nichts
Krankheitsbild:
Nasenseptumperforation
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Von außen ist das Gebäude ebenso freundlich wie von innen, die aufmerksamen Schwestern sind immer freundlich und hilfreich. Größte ärztliche Kompetenz in einem harmonischen Klima zwischen Ärzten und Schwestern, dieses Klima und die Unaufgeregheit im täglichen Klinikbetrieb kommt den Patienten zugute. Alle Ärzte, die mich untersuchten, begegneten mir ausnahmslos auf Augenhöhe und haben mir ausführlich alles erklärt. Die Verpflegung ist sehr gut, mehr kann man im Krankenhaus wirklich nicht verlangen (es wird im Haus gekocht). Sicher gibt es Patienten, die zu Hause nicht annähernd so gut essen!

Unfreundlich und Arzt füllt Fahrkostenübernahme für Barmer nicht aus

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 29.07.2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Unfreundliche Schwestern auch an der Rezeption,Arzt füllt Fahrkostenantrag nicht aus,trotz 100% Schwerbehinderung und Pflegestufe 2)
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden (Schwester im Vorraum bei der Blutabnahme unfreundlich)
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden (Arzt weigert sich meinen Fahrkostenübernahmeantrag für die Krankenkasse auszufüllen trotz Merkzeichen G,aG ,H und B und Pflegestufe)
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Unfreundliche Schwester, Arzt weigert sich meinen Fahrkostenübernahmeantrag auszufüllen trotz Pflegestufe und Schwerbehinderung von 100%,Merkzeichen h,aG Hg und B
Krankheitsbild:
Lungenschmerzen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war am 29.Juli 2017 Nachmittags in der Notaufnahme.
Wegen starken Schmerzen in der linken Lungenseite,ausstrahlend zum Rücken und Husten und Schwindelgefühl.
Die Dame ,welche Blut abnahm und mich untersucht hat,war nicht freundlich und gab mir das Gefühl,das mein Fall eine Lapalie sei. Dabei dachte ich eine Lungenentzündung zu haben und Antibiotika zu brauchen.
Danach wartete ich 2-3 Stunden im Warteraum,was sehr schlimm war,wegen meinem Schwindelgefühl,alles drehte sich und ich war einfach kaputt und matt. Darum war das stundenlange warten im Warteraum sehr schlimm.Ich hätte mich am liebsten auf die Rückbank meines Autos gelegt um zu warten.
Als ich dann dran kam,war das Blutbild in Ordnung,trotz der starken Beschwerden und Fieber am Vortag.Geröngz wurde leider nicht.
Leider wollte der Arzt meinen Krankenkassenschein für Fahrkosten nicht ausfüllen,obwohl ich 100% Schwerbehindert bin,Merkzeichen G ,aG h,hg und B
habe,mir eine Begleitperson zusteht und ich Pflegestufe habe,so das mich meine Begleitung die mich zur Klinik fuhr,die Fahrkosten nicht erstattet bekommt von der Krankenkasse.Das finde ich nicht gut,denn mit einem Taxi hätte die Krankenkasse wesentlich höhere Fahrkosten gehabt.So wird man für seine schwerbehinderung noch bestraft.
Vorher wurde es immer ausgefüllt,nur diesmal nicht.
Ich habe das gefühl,das die Klinik mich als Patient vergraulen will.Das war vorher meine Lieblingsklinik und die einzige Klinik der ich vertraut habe und ich bin schwer enttäuscht von der Parkklinik.
Zudem hat sich nichts gebessert mit meinen Lungenschmerzen und Fieber.

Bemüht aber unzumutbar wenn man starke Schmerzen hat

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Zimmer, Pflegekräfte
Kontra:
keine Schmerzmedikation bei Bedarf
Krankheitsbild:
Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nachdem ich 3x in der Notaufnahme wegen starken Schmerzen war und davon 2x nach Hause geschickt wurde, wurde beim 3. mal dann doch endlich was entdeckt - ein Gallenstein.

Die Station auf der Chirurgie war sehr nett, die Pfleger äußerst bemüht und die Ärzte wirkten kompetent und haben gut aufgeklärt.

Nach dem dann die OP (Laparoskopie) stattfand, war ich dann nicht mehr so zufrieden. Bereits im Aufwachraum hatte ich starke Schmerzen durch das Gas hervorgerufen, weshalb ich stöhnte und es mir merklich schlecht ging. Ich wurde nur angemotzt, ich möge doch bitte leise sein, ich störe die anderen Patienten, ich hätte bereits Schmerzmittel bekommen. Ähm, bitte was??

Auch auf Station wurden mir weitere Schmerzmittel verwehrt, mit der Aussage, ich hätte bereits genug. Dass ich aber nicht mal ordentlich atmen oder mich bewegen konnte vor Schmerzen, wurde ignoriert. Nach langem Betteln, bekam ich dann doch etwas, was leicht half.

Erst am nächsten Tag, wurde bei der Visite gesagt, bei starken Schmerzen könnte ich was stärkeres bekommen. Warum denn bitte nicht direkt nach der OP?? Warum muss ein Patient mit starken Schmerzen auskommen?
Zum Glück war ich die meiste Zeit allein auf dem Zimmer, so dass ich niemanden mit meinen Schmerzensschreien stören konnte.


Ich würde diese Art der OP nicht nochmal durchführen! Dann lieber ein Schnitt

Sehr schönes, familiäres Krankenhaus im Grünen

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Sehr freundliches Personal und kompetente Ärzte
Kontra:
-
Krankheitsbild:
Abszess
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich habe mich selten bei der Erstaufnahme so gut aufgehoben gefühlt. Die Schwestern am Empfang waren sehr freundlich und fürsorglich. Ich wurde über alle Abläufe informiert und habe gleich ein Liegebett bekommen, weil ich kaum sitzen konnte. Meine Begleitung und ich konnten in Ruhe in einem Behandlungszimmer auf die Ärztin warten (wir haben relativ lange gewartet, aber das ist nun mal so in Krankenhäusern).

Diese nahm sich sehr viel Zeit mich aufzuklären und besprach alle Details mit mir. Auch die Narkose-Ärztin war sehr freundlich und ging auf meine Fragen ein. Die OP sollte zwischen 16 und 17 Uhr beginnen, bis dahin habe ich im Zimmer gewartet - auch auf der Station (Gynäkologie) waren die Schwestern gut gelaunt und immer zur Hilfe. Ganz unerwartet wurde ich schon um 15 Uhr zur OP abgeholt (welche gut verlaufen ist) und durfte die Klinik sogar am selben Abend noch verlassen.

Chearzt will nur operieren ...

Hals-Nasen-Ohren
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
überweigend frezuundliche Schwestern
Kontra:
medizische Fürsorge
Krankheitsbild:
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Der Chefarzt ist nur an Operationen interessiert. Ich bin seit über einem halben Jahrhundert Privatpatient und meine, dabei einen Erfahrungsschatz gewonnen zu haben. Aber eine derartige Gleichgültigkeit ist mir noch nie vorgekommen., Ich bin mit einem Hörsturz stationär aufgenommen worden. Außer einer Cortison-Therapie, die keinen Erfolg gebracht hat, wurde nichts an Untersuchungen unter-normen. Erst mein behandelnder HNO-Arzt, der als Professor selbst früher in der Klinik tätig war, stellte einen Virusinfekt zu behandeln mit Antibiotika , fest. Außerdem überweis er mich auf Grund er Untersuchungsergebnisse an den Neurologen und die Augenklinik, also alles Abteilungen, die in der Park-Klinik selbst vorhanden sind. Wo bleibt der Anspruch auf die hervorragende Medizin? Im Bereich Untersuchung im Bereich einer Fürsorge für den Patienten konnte ich diesen Anspruch auf jeden Fall nicht feststellen. Krönung war, dass ich ohne Ent-lassunggespräch quasi vor die Tür gesetzt worden bin.
Die Wahlleistung "Chefarztbehandlung" war ein absoluter Fehlgriff. Aber man muss mit 71 Jahren auch noch dazu lernen können.
Wer seine Nasenscheidewand regulieren lassen möchte, will, ist dort bestimmt gut aufgehoben, denn dies ist das Chefarzt-Steckenpferd, für alle übrigen HNO-Bereiche sollte man jedoch nicht mit zu großen Erwartungen in die Klinik gehen.

Abzocke und Unfreundlich

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Malzeiten
Kontra:
einige Schwestern unfreundlich
Krankheitsbild:
Recht Hüfte eventuell angebrochen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Diese Station ist nicht sehr Empfehlenswert.Meine Mutter lag ca 11 Tage auf der Station 1b.Sie hat eine angebrochende Hüfte,denke Ich.Ich weiß bis heute nicht,was angebrochen ist oder war.Das alles nach einem sturtz der 14 Tage her war.Behandelt wurde sie nur mit Tabletten,die auch nicht wirklich geholfen haben.Jetzt soll Sie von heute auf morgen entlassen werden und ich weiß immer noch nichts.Kein Gespräch mal mit dem Arzt und die Schwestern geben auch keine richtige Auskunft.Ich weiß bis heute nicht was jetzt als nächstes passiert,weil meine Mutter mit 80 Jahren eine leichte Demenz hat.Die Sozialbetreuung hat mit mir per Telefon gesprochen,damit sie einen Laufbock bekommt.Es wurde mir versichert,das Ich bescheid bekomme wenn sie entlassen wird.Ja denkste.Wenn ich heute nicht zu besuch gefahren wäre,würde ich es nicht mal wissen.Finde es eine große Schweinerei wie man mit Kassenpatienten umspringt.Es fängt ja schon mit den Gebühren für TV und Telefon an.Alle 24 Std.werden von der Karte 4e abgezogen ob mann telefoniert oder tv schaut,oder nicht.Sie hat jetzt ca 30,-e bezahlt für 4-5 mal Telefoniern.Sollte man mal daran arbeiten.In anderen Krankenhäusern ist das umsonst.

1 Kommentar

UBu am 13.06.2017

Sehr geehrte Lady14,

wir haben Ihren Eintrag bei Klinikbewertungen.de registriert und bedauern sehr, dass Sie mit der Betreuung und Behandlung in unserer Klinik unzufrieden waren. Da wir Kritik ernst nehmen, bitten wir Sie, sich mit uns persönlich in Verbindung zu setzen, damit wir Ihren Fall nachvollziehen und besprechen können.

Bitte wenden Sie sich an unser Qualitätsmanagement:

Sandro Rommer
Tel.: (030) 9628-3393
e-mail: rommer@park-klinik.com

Mit freundlichen Grüßen,
das Team der Park-Klinik Weißensee

Weitere Bewertungen anzeigen...