Paracelsus-Klinik Schöneck

Talkback
Image

Albertplatz 1
08261 Schöneck
Sachsen

21 von 39 Nutzern würden diese Klinik empfehlen
Gesamtzufriedenheit
recht gute Erfahrung
Qualität der Beratung
recht gute Beratung
Medizinische Behandlung
recht gute Behandlung
Verwaltung und Abläufe
recht gute Organisation
Ausstattung und Gestaltung
gute Ausstattung
Eigene Bewertung abgeben

39 Bewertungen

Sortierung
Filter

Zensur Eins

Unfallchirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Rundum TOP
Kontra:
Krankheitsbild:
Ellenbogen-, Halswirbelfraktur
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 29.06.2019 vormittags nach einem Arbeitsunfall u.a. mit Ellenbogenfraktur eingeliefert.Sobald meine Werte es zuließen, wurde ich operiert. Obwohl es Wochenende war war Versorgung und Betreuung durch Ärzte und Personal hervorragend.Gleiches gilt für die restliche Aufenthaltszeit, tägliche Visite, sofortige Physiotherapie. Ich fühlte mich zu jeder Zeit in bester medizinischer und menschlicher Obhut. Vielen Dank

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrter Rüdiger75,

vielen Dank für die positive Bewertung hier bei Klinikbewertungen.de. Es freut uns sehr, das Sie mit der Betreuung und dem Aufenthalt in unserem Haus zufrieden gewesen sind.
Ihr Lob bestärkt uns in unserem Tun. Wir wünschen Ihnen alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

menschenunwürdige Behandlung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Es wurden nur negative Eindrücke gesammelt!!!!!!!!!!!!!!
Kontra:
Es gibt nichts positives zu berichten!!!!!!!!!!!!!!!
Krankheitsbild:
Magenbeschwerden
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine Klinik die man nicht weiterempfehlen kann!!!!! Sehr unfreundliches an fachkompetenz mangelndes Personal. Meine Mutte sieht nur noch auf einem Auge 16 % und braucht dringend dafür Augentropfen, die nicht verabreicht wurden, daduch sah sie plötzlich alles grün. Sie bekommt Medikamente nach dem Frühstück, obwohl diese Medikamente eine Stunde vor dem Essen genommen werden müssten zum magenausgleiten usw. Also die Klinik kann man vergessen. Am besten wäre, sie würde schließen, denn die Behandlung ist menschunwürdig! Kein Diätessen trotz der Magenbeschwerden (verbrannter Wiegebraten).

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte(r) struppi2019,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihre Beschwerde sehr ernst und würden ihr gerne nachgehen. Da wir auf diesem Weg den Fall Ihrer Mutter nicht einordnen können, würden wir gern mit Ihnen und Ihrer Mutter in den gemeinsamen Dialog treten. Bitte schicken Sie uns an unsere Beschwerdeabteilung unter britta.scherzer@pkd.de eine E-Mail, damit wir zu Ihnen Kontakt aufnehmen können.
Wenn Ihre Mutter von dem ärztlichen Personal eine spezielle Ernährungsform verordnet bekommen hat, dann war der Wiegebraten sicher Bestandteil dieser Ernährungsform. Falls keine Ernährungsform verordnet wurde hat Ihre Mutter selbst das Essen ausgewählt. Wir können uns nicht vorstellen, dass unsere Küchenmitarbeiter ein verbranntes Essen herausgeben, falls dies doch ein Ausnahmefall gewesen sein sollte hätte Ihre Mutter das Essen selbstverständlich beanstanden können.

Termine f. MRT

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (in der Notaufnahme !)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Tolle Notaufnahme mit super Personal
Kontra:
unfreundliche, überhebliche Frau am 03.07.19 Anmeldung Radiologie
Krankheitsbild:
MRT Knie nach Skiunfall
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es geht um die Abteilung Radiologie, welche ja gar nicht aufgezeigt wird bei der Auswahl.
Am 22.05.2019 wurde ein Termin für ein MRT vereinbart, welcher am 03.07.2019, 14.15 Uhr sein sollte. Fast 6 Wochen Wartezeit. Als ich zum vereinbarten Termin kam, wollte diese Frau an der Anmeldung Radiologie mir einreden, mein Termin wäre der 05.07.2019, 11.25 Uhr. Ich bin berufstätig, versuche also Termine außerhalb meiner Arbeitszeit zu vereinbaren und bin außerdem auf einen Fahrer angewiesen. Also weiß ich genau, wann ich welchen Termin aus mache. Diese Damen haben einfach den Termin geändert, hielten es nicht für nötig, anzurufen und diese Terminverschiebung mitzuteilen. Die größte Frechheit ist aber, dass diese Frau sich hinstellt und mir unterstellt, ich wüsste nicht, was ich am Telefon vereinbart habe. An Alle, welche in der Radiologie in Schöneck Termine machen unbedingt schriftlich bestätigen lassen. Diese überhebliche und unfreundliche Behandlung durch diese Frau (Namen dürfen ja nicht genannt werden)ist ein tolles Aushängeschild dieses Krankenhauses.Ich lasse mein MRT in einem anderen Krankenhaus machen!

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte(r) Beitragszahler,

wir verstehen Ihren Ärger und bitten um Entschuldigung. Da wir den genauen Fall nicht kennen, können wir an dieser Stelle leider nichts Genaueres dazu sagen. Schicken Sie uns doch Ihr Anliegen per E-Mail an Britta.scherzer@pkd.de damit wir mit Ihnen in Kontakt treten können um den Sachverhalt persönlich zu klären.

Eine Fachabteilung mit Niveau

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Spitzenmäßig
Kontra:
Fällt mir nix ein
Krankheitsbild:
Spinalkanalverengung
Erfahrungsbericht:

Zu einer Dekompressions-Op des Wirbelkanals war ich im Mai auf der Station 1.Ob Ärzte, Schwestern oder Pfleger - es ist ein äußerst professionelles Team, dass trotz sehr hohem Arbeitspensums stets freundlich, hilfsbereit und geduldig war. Fragen wurden immer und verständlich beantwortet. Ich hab mich immer gut versorgt gefühlt. Der jetzige CA ist einfach nur der Hammer und ich hoffe, dass er der Klinik noch lange erhalten bleibt und er stressmäßig nicht kaputt gespielt wird.
Das Essen war stets schmackhaft und abwechslungsreich. Nicht vergessen werden soll die fleißige "Putzfee" und die Physio, die Jeden wieder auf die Beine bringt.
Mir hat der Aufenthalt ein Stück Lebensqualität zurück gegeben und dafür ganz lieben Dank.

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte(r) SUperklinik2,

wir möchten Ihnen für die äußerst positive Bewertung hier bei Klinikbewertungen.de danken. Es freut uns sehr, dass Sie mit Ihrem Aufenthalt und der Betreuung in unserem Haus zufrieden gewesen sind. Wir geben Ihr Lob gern weiter.
Lob aber auch Kritik sind uns willkommen, denn nur so können wir unsere Arbeit reflektieren und uns stets verbessern.
Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

Super Klinik

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Kein WLAN
Krankheitsbild:
OP Lendenwirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Es ist eine super Klinik! Das gesamte Personal ( Pflegekräfte, Physiotherapeuten, Reinigungspersonal und natürlich auch die Ärzte) sind super lieb und einfühlsam.
Hab mich wirklich in noch keinem Krankenhaus so gut aufgehoben und betreut gefühlt wie hier.

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte Biene2988,

wir danken Ihnen für die positive Bewertung hier bei Klinikbewertungen.de. Wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt zufrieden gewesen sind. Wir geben stets unser Bestes, damit sich die Patienten bei uns wohl fühlen, dies dient auch dem Genesungsprozess und darin liegt auch unser Hauptanliegen. Lob aber auch konstruktive Kritik nehmen wir gern an um uns selbst zu reflektieren.
Zum Thema Wlan kann ich Ihnen sagen, dass unsere IT-Abteilung bereits davon Kenntnis hat und an einer Lösung arbeitet.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute.

Wiederholungstäter

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlichkeit des gesamten Personals
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulenchirurgie
Privatpatient:
ja
Erfahrungsbericht:

Auch beim dritten Aufenthalt auf der Station 1 habe ich mich sehr geborgen gefühlt.Das gesamte Pflegepersonal und die Ärzte sind super.Ich kann diese Klinik sehr empfehlen.

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte(r) Wibl,

wir danken Ihnen für die positive Bewertung hier bei Klinikbewertungen.de. Wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung und Ihrem Aufenthalt zufrieden gewesen sind. Wir geben stets unser Bestes, damit sich die Patienten bei uns wohl fühlen, dies dient auch dem Genesungsprozess und darin liegt auch unser Hauptanliegen. Lob aber auch konstruktive Kritik nehmen wir gern an um uns selbst zu reflektieren.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

alles prima

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2019   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Hüft-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nettes Personal, kompetente Ärzte - alles prima! Ich fühlte mich rundherum gut betreut und stets gut aufgehoben. Essen war lecker, der gesamte Aufenthalt war sehr angenehm.

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte(r) MaSchneid,

vielen Dank für die positive Bewertung bei Klinikbewertung.de. Es freut uns sehr, dass Sie mit uns und unserer Arbeit zufrieden gewesen sind und sich bei uns wohl gefühlt haben.
Wir wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

Behandlung

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Freundlich ,Aufmerksam,Patient ist keine Nummer
Kontra:
fällt mir jetzt nichts ein ,
Krankheitsbild:
Linksherzinsuffizienz mit Pleuraerguss rechts
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

mein mann befindet sich zum zweiten mal in der Klinik
der Patient wird ernst genommen und gut betreut Personal ist aufmerksam und freundlich auch die Ärzte
er hat heute Geburtstag ganz früh am Morgen kam die Oberschwester und Gratuliert mit einem kleinen Geschenk er wusste vor dem ersten Moment gar nicht wie ihm geschieht,Chefarzt hat auch gratuliert er kam sich vor wie von der Regierung.Auch von der Behandlung her gibt es nichts auszusetzen,die Erkrankung weg Zaubern kann halt keiner.So nun hoffen wir damit es nicht gleich wieder ins Krankenhaus muss.Würde sich jedoch für dieses Entscheiden.Essen ist auch sehr gut.Weiter so!

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte Evi9,

vielen Dank für Ihre positive Bewertung hier bei Klinikbewertung.de. Wir freuen uns, dass Sie mit der Behandlung und dem Aufenthalt Ihres Mannes in unserem Haus zufrieden gewesen sind. Wir tun stets unser Bestes um unseren Patienten einen angenehmen Aufenthalt zu ermöglichen. Ihr Lob bestärkt uns in unserem Tun.

Wir wünschen Ihnen und Ihrem Mann alles Gute und vor allem viel Gesundheit.

sehr patientenfeundliche Fachklinik

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (extrem zufrieden)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (war verständlich und Patientorientiert)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (nach OP sofort schmerzfrei, Stationspersonal Top)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Stationspersonal ist super, Ärzte fachlich top,
Kontra:
nix
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfall HWS C6/C7 links
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Früh zeitig in Notaufnahme. Hier extrem freundlich und bedürftig. Das ganze Gegenteil, von der Rettungsstelle des Helios KH Plauen. Dort wurde ich auf den Hausarzt verwiesen!In Schöneck wurde dann in Ruhe und sorgfältig, durch einen Facharzt, eine Anamnese durchgeführt und auch gleich geröngt, später dann ein MRT durchgeführt. Hier stellte sich dann der HWS Bandscheibenvorfall in voller Sichtbarkeit dar. Persönliche Aufklärung,durch die zuständigen Fachärzte auf Station 1, wohin ich verlegt wurde. Dies war sehr informell und auf Fragen, meinerseits, wurde verständlich erklärt.So wurde dann die Strategie für die nächsten Tage festgelegt. Dies war eine Schmerztherapie und Physio (konservative Behandlung). Hier muss ich wirklich ein Superlob an die Pflegekräfte und die Stationsärzte der Station 1 verteilen, immer erreichbar, freundlich, stets um den Patienten bemüht und immer in motivierenten Spruch auf den Lippen. Dasselbe betrifft auch die Physio-Truppe. Da alles nichts half, dann OP. Gute Vorbereitung darauf,sofort nach OP schmerzfrei. Am Tag danach schon wieder alles möglich (WC-Gang, Duschen, selbstständig essen, Rundgang im Park.Am 3ten Tag nach OP, KH verlassen. Super zufrieden mit bisherigen Verlauf. Fazit: Super zufrieden, Personal top, Abläufe top, betrifft auch Verwaltungstechnische Abläufe und Bearbeitung,Klinik übersichtlich, alle freundlich und zuvorkommend...jederzeit gerne wieder (wenn es wieder mal brennt)....

1 Kommentar

parapara am 08.07.2019

Sehr geehrte(r) JöSto,

vielen Dank für Ihr sehr positives Feedback und dafür, dass Sie sich Zeit genommen haben und unser Haus bei Klinikbewertungen bewertet haben.
Ihr Lob bestärkt uns in unserem Tun und spornt uns an dies auf diesem Niveau aufrecht zu erhalten. Wir freuen uns, dass es Ihnen wieder gut geht und wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen alles Gute.

hundertprozent zufrieden

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 08.2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (konnte nichts Negatives feststellen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (freundlich und kompetent)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (aus meiner Sicht sehr gut)
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (alles erfolgte sehr zeitnahe)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (mir fehlte es an Nichts)
Pro:
hundertprozent zufrieden
Kontra:
nein
Krankheitsbild:
Schulter OP.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Vom MRT Termin bis Voruntersuchung, Aufnahme, OP,
Schmerzbehandlung und Entlassung alles sehr gut organisiert. Ich bin vollkommen zufrieden.

Aufnahme /Behandlung

Kardiologie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden (da Rollstuhl mit feststell Bremse fehlt,durch teil Amputation)
Pro:
Enspannte Aufnahme freundliches Personal gutes Essen gute Behandlung
Kontra:
Leider kein Rollstuhl mit feststell bremse vorhanden,da teil Amputation
Krankheitsbild:
Herzinsuffizienz mit Pleuraergüssen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

ist zum ersten mal Patient in dieser Klinik,kann bisher nur Positives nennen.Aufnahme keine lange Wartezeit,entspannt,Personal auch freundlich und ruhig,Essen sehr gut.
Das einzige ,dass nicht so optimal ist,se stehen keine Rollstühle zur Verfügung,bzw.haben keine feststell Bremse,da Teil Amputation am Bein.Ist er immer auf die Prothese angewiesen was im Laufe des Tages sehr anstrengend wird,da es ja erst eine vorläufige Prothese
ist.Vielleicht dient dies zur Anregung ,was geändert werden kann.
Ansonsten kann man das Krankenhaus weiter Empfehlen.
Vielleicht gibt es irgendwann auch wieder direkte Busverbindungen von Plauen nach Schöneck und zurück,da ist man eher in Chemnitz als in Schöneck.
Dafür kann das Krankenhaus nichts!
Ansonsten alles gut.!

1 Kommentar

parapara am 23.07.2018

Sehr geehrte Evi9,

vielen Dank für die positive Bewertung bei Klinikbewertung.de. Wir freuen uns sehr, dass sich Ihr Angehöriger in unserer Klinik wohl und aufgehoben gefühlt hat. Wir geben dieses Lob gern weiter.
Lob und auch Kritik nehmen wir gern entgegen, nur so können wir unsere Arbeit reflektieren und Verbesserungen anregen.
Wir wünschen Ihnen und Ihrem Angehörigen alles Gute für die Zukunft.

Ene gute Klinik!

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2018   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Kreislauf
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war vor 2 Wochen auf der Inneren Abteilung des KH Schöneck - Paracelsus-KH und bin zufrieden. Das Personal ist freundlich und sehr bemüht es den Patienten leicht zu machen. Jeden Tag war Visite - wenn auch am WE natürlich nur in Kurzform. Aber ein Arzt war jeden Tag da. Man konnte Fragen stellen und auch Gespräche mit den Ärzten waren möglich. Die von den Ärzten angeordneten Untersuchungen wurden ordnungsgemäß durchgeführt und man konnte auch dort Fragen stellen. Auch die Mitarbeiter der Funktionsabteilung waren sehr bemüht und sehr freundlich. Ich kann sie nur lobend erwähnen. Die Mahlzeiten waren waren reichlich, haben geschmeckt und es wurde auch auf Wünsche Rücksicht genommen. Die Mitarbeiter der Reinigungsfirma waren ebenfalls sehr freundlich.

Die Klinik macht einen hellen und ansprechenden Eindruck.Die Cafeteria kocht guten Kaffee :) Alles gut. Trotzdem hoffe ich natürlich diese Räume nicht so bald wieder zu sehen. Und wünsche allen Patienten gute Genesung und den Mitarbeitern eine gute Zeit!

2 Kommentare

milka135 am 11.04.2018

Hallo GWei,
schön, dass endlich mal jemand mal nicht über Essen meckert.
Ich sag immer, verhungern muss man nicht und man muss sich im klaren sein. Das Essen muss möglichst von allen (es gibt nun verschied. Ansprüche aus gesundheitlichen Gründen ans Essen) essbar sein.

Wenn weis, dass man geplant ins KH muss kann man sich auch was für den Nachmittagstee/Kaffee oder seinen Lieblingstee,... mit ins KH nehmen.

In Sachen Sauberkeit kann man wirklich nicht meckern.

Ich wünsche Ihnen weiterhin gute Besserung.
Liebe Grüße,
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

Prädikat "Ausgezeichnet"

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Gesamtkonzept
Kontra:
Krankheitsbild:
Wirbelsäulen-OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach erfogreicher WS-OP bin ich äußerst beeindruckt mit welcher Kompetenz, Verständnis, Einsatzzbereitschaft, Einfühlungsvermögen und das unter Einbeziehung aller Belange des Patienten, das gesamte Team ihrem Auftrag "Patientenversorgung auf höchstem Standard" nachkommt. Selbst in der Pflege tätig,sah ich alles nicht unter dem Auge des Laien.
Alle Mitarbeiter zeigten nie, dass sie in Eile oder gestresst sind. Jeder gab mir die Zeit, die ich brauchte, um gut versorgt oder bis ins Detail aufgeklärt zu werden. Alle Ärzte, ob CA DR. Krauß oder jeder Arzt seines Teams nahmen mich und meine Probleme ernst und versuchten alles, um durch entspr.Diagnostik, Therapie oder psych. Beistand meine Schmerzen zu lindern. Höchstes Lob gilt dem Pflegeteam der Station 1 unter Leitung von S. Kathrin. Jede Schwester, die stets lustigen Pfleger, Praktikanten oder FSJ-ler waren freundlich, hilfsbereit und sofort zur Stelle, wenn Hilfe notwendig war. Sie sind die gute Seele des Hauses. Rund um die Uhr verfügbar und somit "Mädchen für alles", auch wenn es den medizinischen Bereich nicht betrifft. Für ein liebes Gespräch fand jeder Mitarbeiter trotz immensen Stress' Zeit. Das Essen war schmackhaft (beim Bestellsystem gibts geringe Rerssourcen), die Physiotherapie gab sich große Mühe, die Mitarbeiter der Röntgenabteilung und der Verwaltung gaben ihr Bestes. Selbst im OP gab es ein Späßchen, um die Angst erträglicher zu machen. Gut gefallen hat mir auch das Hygiene-regime (nicht in jedem KH so anzutref-
fen). Alle Bereiche fließen ineinander und machen die Behandlung stimmig.
Lobenswert auch die Mitarbeiterinnen, die für die Sauberkeit der Zimmer und des Hauses zuständig sind. Stets freundlich und emsig wie die Ameisen.
Das Management kann sich stolz schätzen, über solch gutes, komptetentes Team mit Super Arbeitseinstellung zu verfügen.
Für mich verdient dies das Prädikat "Ausgezeichnet"
und sollte ich wieder med. Hilfe in einem KH benötigen, werde ich die Paracelsus-Klinik Schöneck wählen.

1 Kommentar

milka135 am 13.10.2017

Sehr geehrte Frau Laja,
Ihre Bewertung hat mich beeindruckt. Denn Sie erfassen in Ihrer Bewertung alle Bereiche.

Aber in welchem Kontakt standen Sie mit der Verwaltung? Oder meinen Sie das Aufnahmebüro und aufnehmende Schwester (wo Medikamente,... im System erfasst werden)?

Das Aufnahmeverfahren ist schon 1 A und schnell.

Ich bedanke mich im voraus für Ihre Rückantwort,
mit freundlichen Grüßen
Milka

Radiologie: Unvollständiger MRT-Befundung

Nuklearmedizin
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2017
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (Die Bewertung (Behandlung) bezieht sich auf die WS-Chir.: Allerdings wurde ohne meinem wissen großflächige Hinterkopfrasur gemacht. Naht reicht nicht bis zum Haaransatz.Naja, ich nun auf Änderung des Rez. Haarersatzes.)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Bis jetzt keine
Kontra:
unvollständige MRT-Befundung
Krankheitsbild:
primär zuenger HWS-Spinalkanal, Rückenmarkskompression,...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo und guten Tag,
ich möchte gern einen Erfahrungsbericht zur Abteilung Radiologie - Untersuchung MRT vom 18.09.2017 schreiben.

An dem o.g. Tag wurde ein:
Schulter-MRT rechts,
HWS-MRT und
BWS-MRT gemacht.

Es folgte keine Befundung von:
Schulter-MRT,
zahlreiche BWS-Veränderungen,
keine Befundung von Nervenwurzeln,
keine Befundung C5/6 (obwohl da eine OP am 19.09.2017 von den WS-Chir. der Klinik vorgenommen wurden ist - Siehe ggf. Bilder http://www.abload.de/image.php?img=sohochkeinepflasterituwd.jpg

http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB3/viewtopic.php?f=20&t=30323),
keine Befundung des primär zuengangelegten Spinalkanals mit Pelottierung des Halsrückenmarks in allen Höhen (außer in Höhe C6/7 wo ein Solis-Peek ist),...

Lt. radiol. Befund von Frau Dr. med. S. soll ich in Höhe C6/7 eine Bandscheibenprothese haben.

Es liegen ja, neben meinen zahlreichen körperl. Beschwerden auch eine urologisch gesicherte neurog. Blasenentleerungsstörung vor. (wo ich 4-6/tägl. kathetere.

Frau Dr.med. S. schreibt im Befund: "Reguläre Weite des knöcheren Spinalkanals".

Zahlreiche Radiologen, WS-Chir. und Neurochirurgen konnten in frühren MRT´s trotz Solis Peek (Kunststoffcage) in Höhe C6/7 die Höhe C6/7 beurteilen. Auch hier fehlt eine Befund der genannten Höhe.

Zahlreiche Radiologen, Neurologen, Neurochirurgen u. Wirbelsäulenchirurgen haben einen primär sehr engangelegten HWS-Spinalkanal gesehen. Auch in dieser Radiol. (Rad. Schöneck) hat eine Radiol. im HWS-MRT 2016 einen primär zuengen HWS-Spinalkanal gesichtet und befundet.

Auch während der OP am 19.09.2017 zeigte sich der enge Spinalkanal duch Blutungen. Diese Blutungen sollen dadurch zustande gekommen sein, dass Blutgefäße gestaut sein müssen. Die Syntomatik wie im OP-Bericht erwwähnt untermauert, jedenfalls logisch einen primär zuengen HWS-Spinalkanal.

Ich habe mich an die Radiologie/Radiologin des Befundes vom 18.09.2017 gewand per eMail und hoffe auf Antwort und erneute Sichtung der MRT-Untersuchungen vom 18.09.2017.

1 Kommentar

milka135 am 03.12.2017

Hallo,
also lt. der Radiol. Dr. S. soll mein Befund korrekt sein und es gäbe nicht zu ergänzen. Das man jedes Bild,Befund,... als Arzt mit anderen Augen sehen kann ist mir klar. Aber zumind. eindeutige Fehler sollte man doch als Radiol. zum Anlaß nehmen für eine Neubefundung oder Änderung des Befunds.

Ein Fehler habe ICH gemacht im Text oben und zwar folgender: Es wurde am 18.09.2017 kein Schulter-MRT gemacht. Sondern nur ein Schulter-MRT aus dem System (Einlesung) von einer anderen Radiologie auf d. CD-Rom gebrannt.

Lt. Qualitätsm. der Klinik : "Hat man zwar meine Beschwerde zur Kenntniss genommen und besprochen. Aber eine Änderung des MRT würde keinen Sinn machen. Somal man ja, MRT-Bilder im zusammenhang mit den körperl. Beschwerden sehen müssen. Was ja, die WS-Chir. getan hätte. Der Radiologie wären ja, die körperl. Beschwerden nicht bekannt gewesen."

Heißt im Klartext der fehlerhafte MRT-Befund bleibt im System stehen und geht wenn von Amtsanfragen kommen so auch ans Amt.

Die Schw. der Radiol. hat meine körperl. Beschwerden abgefragt. Ich hatte dem Aufklärungsbogen zahlreiche Anlagen wzb.: stat. urol. Befund, Skizzen über Mißempfindungs.-Schmerzorte,... beigelegt. Folglich lagen der o.g. Radiol. genügend Angaben über meinen MRT-Grund/körperl. Beschwerden vor.

Heißt, also das man als Patient immer zu einem Facharzt muss der MRT-Bilder auch lesen kann. Das kann nicht jeder Orthopäde oder Hausarzt.

Es ist einfach enttäuchend, erschreckend und bedenklich.

Dank der WS-Chir.-Abteilung der Klinik habe ich aber, durch die C5/6-OP re. am 19.09.2017 eine Linderung erfahren/wahrnehmen können. Wie ich sie mir nie erträumt hätte. Die Nervenschmerzen von der Nervenwurzel C6 waren, dass letzte mal ende Okt. 2017 wo der Sturm war.

--- Ein Dankeschön an die Wirbelsäulenchirurgie der Paracelsus Klinik Schöneck ---

Die anderen HWS-Beschwerden können auch von der langstreckigen HWS-Spinalkanalstenose kommen mit Halsdrückenmarkplottierung (außer C6/7 - Solis-Peek).

Liebe Grüße,
Milka

Pflegepersonal leider nicht über Krankheitsbild informiert

Haut/Geschl-Heilkunde
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2017   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Ärztliche Behandlung
Kontra:
Siehe Text
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Aus aktuellem Anlass (ein Familienmitglied ist derzeit stationär in Behandlung) möchte ich auf gewisse Umstände in der Schönecker Klinik hinweisen.

Die ärztliche Behandlung ist in Ordnung und es gibt keinen Grund sich zu beschweren.

Allerdings sollte das Pflegepersonal auf die vorhandenen Krankheiten bzw. Defizite eines Patienten hingewiesen werden. Jemand der leider nichts sehen kann und auch nicht alleine das Bett verlassen kann, kann sich eine abgestellte Mahlzeit leider nicht selbst holen. Ein Hinweis das es jetzt Essen gibt erfolgte leider auch nicht. Erst auf Nachfragen, warum es denn heute nichts gibt, der Aussage "Dort steht es doch..." wurde die Mahlzeit aufgewärmt und ans Bett gebracht.

Leider sehr traurig, da man so schon hilflos ist und auf die Unterstützung anderer angewiesen ist.

Narkosevorbereitung - Art und Weise bei der Vorbereitung durch Schwester

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden ("Danke" an den Narkosearzt der die Aufklärung gemacht hat)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Bis auf die Art u. Weise der Narkoseschwester)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Die OP ansich - ist das beste was mir passieren konnte zumind. was die Schmerzlinderung betrifft
Kontra:
Narkoseschwester u. Arzt der Narkoseaufklärung, Die Schmerzlinderung nach der OP könnte die ersten 24-48 Std. besser sein
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sehr geehrte Damen u. Herren,
es tut mir leid, dass ich meinen Bericht unter "Schmerztherapie" schreiben muss. Weil, es hier auf der Internetseite NICHT den Fachbereich "Anästhesie" gibt. Meine Bewertung hat also NICHTS mit der Schmerztherapie zutun.

Schon der aufklärend Anästhesist hätte ich eine Scheibe "Einfühlungsvermögen" von Herrn Dr.med. Auerbach abschneiden können.

Bloß gut, dass es zur Nacht LMAA-Tabl. gibt. Da macht sich über so was und Wundkontrolle nach OP weniger Gedanken.

So und nun kommt der 17.11.2016 (die OP hat mir sehr viel Erfolg gebracht - dank der golden Hände der Herrn CA Dr.med. K. u. seinem Ass. Herrn MU K.).

Im Narkosevorbereitungsraum erzähle ich der Schwester meinen Kummer, dass mein HA keine Wundversorgung (Pflasterwechsel) machen kann. Weil, es mein HA bzw. HÄ nicht bezahlt bekommen. Mein HA auch der Ansicht, dass die Kliinik die ersten 14 Tage Pflichten zur Sicherstellung hätten.
Dies alles usw. habe ich der Schw. mit logischen nicht angreifend Sätzen gesagt/erklärt.

Da kommt von der Schwester: "Da müssen Sie sich eben einen anderen Hausarzt suchen...."
Danke, liebe Schwester das Sie mich so kurz vor der Narkose so aufgeputscht haben. Wenn Sie sich so, sicher sind, dass das so richtig ist. Warum haben Sie dann nicht mit meinem HA telefoniert? Am liebsten hätte ich da die OP abgebrochen.

Ich hatte der Schwester auch gesagt: "Das sie bitte, nicht meine Arme oder/und Hände vor der Narkoseeinleitung fixieren soll. Weil, ich da zustände bekomme".
So nun fixierte die o.g. Schw. meinen rechten Arm. Der Narkosearzt ein klasse Mensch schaute auch auf. Da sagte die selbe Schwester: "die Pat. hat angst. "Warum konnte die Schwester NICHT ehrlich sein und einfach sagen, dass sie mich mit ihren Worten aufgewühlt hat?
Im Aufwachraum war mir übel. Da sagte doch die selbe Schw.: "Sie haben schon was gegen Übelkeit bekommen?"
Auf Stat. 1 schmetterte, dass eine liebe blonde Schw. mit Bobschnitt nicht so ab. Nach dem erbrechen war es ja, auch weg.

Schlimm

Innere
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Sauberkeit
Kontra:
Pflegepersonal
Krankheitsbild:
Darmtumor Lungenembolie u.v.m.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Da mir das Ganze noch nachfast zwei Jahren keine Ruhe lässt,habe ich mich doch noch dazu entschlossen diese Bewertung zu schreiben. Es geht um meine Mutter,die am 09.02 2015 in dieser Klinik verstorben ist.Sie war damals 89 Jahre alt und sehr krank mit langen Vorgeschichten. Sie musste deswegen auch öfters in die Notaufnahme gebracht werden.Ich habe das alles mit erleben müssen. Leider. Mein Einduck von dieser ist der Horror. Das Pflegepersonal ist unfreundlich und rücksichtslos alten kranken Menschen gegenüber. Jeder Griff ist ihnen zuviel.Sie sitzen lieber zusammen und trinken Kaffee.Meine Mutter wurde sehr schlecht behandelt, was mich bis heute beschäftigt.Ich wurde über nichts informiert und aufgeklärt. Auf Nachfrage nur kurze genervte Abfertigungen.Da ich neben der Klinik wohne,bat ich darum mich zu informieren wenn es zu Ende geht.Leider hat man das nicht getan und ich konnte mich nicht mal von ihr verabschieden.Man sagte mir auch nicht, das sie bereits Morphium bekam.Nachdem sie nun gestorben war, was ich telefonisch erfuhr, blieb sie in diesem Zimmer wo noch eine Patientin war die frühstückte!!!Diese Klinik müsste Jeder meiden.

2 Kommentare

Lalelu12 am 22.12.2016

Also ich kann nur gegenteiliges behaupten. Diese Mitarbeiter sind sehr bemüht und fachliche sehr kompetent.
Habe dies mehrfach erfahren dürfen.
Aber wie es in den Wald hinein schallt...

  • Alle Kommentare anzeigen

sehr zufrieden

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Auch ich musste zweimal diese Klinik 2015/2016 aufsuchen zwecks HWS Op ! Bin vollkommen zufrieden, denn das gesamte Team von Herrn Chefarzt Dr. Kraus ist hervorragend. Pfleger & Schwestern , Sekretärin alle nett .Und ein Krankenhaus ist kein Hotel! und Pat. die sich über Stress usw. aufregen sollten dies nicht am Personal suchen.... ( Regierung) ich weiß von was ich rede ( war selbst in der Pflege tätig)Also nochmals herzlichen Dank! I.Ludwig

1 Kommentar

milka135 am 29.12.2016

Hallo und guten Tag Ilona,
ich geben Ihnen 100% RECHT unsere Regierung muss noch viele Versorgungslücken und unberechte Lücken schließen.

Denn durch Lücken kommt es meist, dazu das im System von niedergelassen Bereich zum stat. Bereich so eine Sache ist.

Ich denke, die wirklich Kranken Patienten sehen eine Klinik oder Sprechstunde nicht als Hotel.

Sondern haben wirkliches mitgefühl und hinschauen alles bevor sie verurteilen.
Hinzukommt, dass manche chronische Kranke aufgrund des, dass sie viel Geld kosten auch FORDERUNGEN von niedergelassen Ärzten bekommen, die dann die PATIENTEN (das kleinste Glied im System) an die Kliniken herantragen SOLLEN von den niedergelassen Ärzten aus.

Auf der anderen Seite geben die nied. Äzte nur die Forderungen weiter an ihre Pat. die sie von Krankenkassen & Co. erhalten.

Ich habe aus mitgefühl. Weil, keine Zulassung bestand meine Schmerztherapie trotz rotem Rezept (Pregabalin) aus eigener Tasche bezahlt. Sonst hätte ich gegen über Herrn CA K. und der Klinik ein schlechtes Gewissen gehabt.

Mit freundl. Grüßen
Milka

Klasse Narkose.-ITS-Team

Schmerztherapie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man wird sogar mit freundl. mit dem Vornamen angesprochen)
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Man nimmt sich Zeit und fährt dem Pat. nicht über Mund)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Alles
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo und guten Abend,
die ITS und FÄ für Anästie verstehen was von Schmerzlinderung, Umgang mit Patienten die HOPS haben u. neg. Erfahrungen mit Kliniken & Co. gemacht haben.

Frühs wurde mir beim waschen geholfen. (ich hatte scho ein schlechtes Gewissen. Schließl. hätte ich 1 Tag/ca. 20 Std. nach OP schon in der Cafiteria sitzen sollen). Das ganze Narkoseteam u. ITS-Team ist freundl.

Was auch schön finde. Man wird mit dem Vornamen angesprochen.

Das einzige was sich die Narkoseschwestern noch abgewöhnen könnten/müssten. Das sie ihre Pat. bei vollem Bewußtsein mit 2 Gurten quer über den Körper die die Arm an Köper schnallen. Das könnte auch erst gemacht werden. Wenn der Pat. schläft.

Dann solte die Klinik einführen, dass die Narkoseärzte also die Fachmänner für Schmerzen für die Schmerzlinderung nach der OP bis zur Entlassung zuständig sind.

Liebe dankbare Grüße,
Milka

1 Kommentar

milka135 am 31.07.2016

Sehr geehrter Herr Dr.med. A.-bach (darf keinen Namen nennen),
besonders gut fand ich, dass Sie meine Medikamentenliste (mit Einnahmebegründung & Co.) + Katheter gelobt haben. Das Sie es auch gut fanden, dass ich die Liste vor KH-Aufenhalt der Kl. zukommen lassen habe.

Meine Begründungen u. Erläuterungen machten auch Sinn. Denn auf Stat. 1 wolte man mir (einer Pat. die seit 2010 wegen gesicherter neurog. Blasenentleerungstörung katheter - lt. stat. Urol. u. amb. Urol. muss meine Art neurog. Blasenentleerungsstörung von Rückenmarkshöhe kommen - denn wenn vom Hydrozephalus oder LWS käme hatte ich eine Art v. neurog. Bl.-Störung) erzählen, dass Dauerkatheter mit weniger Infektionsgefahr einher geht als einmal Kathetern mit beschichteen Kathetern.

Naja, Donnerstags hatte ich dann dank einer lieben Schw. von Stat. 1 unbeschichte Einmalkatheter. Ich habe diese Schw. auch gedrückt dafür.

MfG
Milka

Beste Klinik im Vogtland

Chirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2016   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
keine gute Ausstattungweniger zufrieden (Keine elektrisch verstellbare Betten)
Pro:
Personal und Ärzte nehmen sich Zeit
Kontra:
Ausstattung (Betten) ist verbesserungswürdig
Krankheitsbild:
Gallenblasenentzündung und Gallensteine
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Top Ärzte und top Personal auf dieser Station. Dort wird man noch als Mensch behandelt.

Großes Lob

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015/16   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
gesamter Aufenthalt
Kontra:
nichts zu kritisieren
Krankheitsbild:
Wirbelsäule
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Zweimal musste ich die Klinik zu zwei Operationen an der Wirbelsäule auf Station 1 aufsuchen. Sehr gutes Pflegepersonal und kompetente Ärzte. Hab mich sehr wohlgefühlt. Das Pflegepersonal ist sehr freundlich und immer gut gelaunt. Wenn es mal stressig war, haben das die Patienten nicht gemerkt. Manchmal wäre es aber im Interesse des Pflegepersonals besser gewesen, wenn genügend Personal vorhanden gewesen wäre. Warum immer zur Kosteneinsparung am Personal gespart wird ist nicht nachvollziehbar. Das Ärzteteam ist sehr gut und nimmt sich viel Zeit für die Patienten. Da ist jeder Patient nicht nur eine Nummer, wie es in anderen Krankenhäusern oft üblich ist. Besonders schön war das Vorhandensein einer Orgel, welche ich gern gespielt habe.
Ich würde die Klinik und besonders die Station 1 jederzeit weiter empfehlen. Besonderes Lob auch der Physiotherapieabteilung!!

3 Kommentare

milka135 am 25.05.2016

Hallo und guten Tag,
schön zulesen, dass Sie Ihre Op gut überstanden haben.

Wurden Sie (mündl.) oder Ihre Behandler (per Brief) über Wundkontrolle, ggf. Schmerzkontrolle/Schmerztherapie entsprechend einer evl. Schmerzstärke, Verhaltensregeln, ggf. neurol. Kontrole des evl. veränderten neurol. Status für die nächsten Wochen informiert?

Haben Sie innerhalb des Rahmens (3. Tag nach der OP oder 5./6. Tag nach der OP) geschaft?

Was konnte Ihnen Ihre zuständige Physiotherapeutin vermitteln?

(Mir hat erst heute meine Physiotherapeutin gesagt ohne diese Angaben würde sie keine Therapie anfangen. Weil, man sonst dem Pat. durch wzb.: zuhohe Gewichte schaden zufügen kann. Usw.)

Wo steht den die Orgel? Ich persönl. schätze ja, an der Klinik, dass keinen unnötigen Schnick-Schnack hat.

Ich bedanke mich im voraus f. Ihre Rückantwort,
liebe Grüße,
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

Ambulanz

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
Op Angestellte wahren die Sympathischsten im ganzen Krankenhaus
Kontra:
zustände der Station
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Freundlichkeit des Personals wahr OK
Zustände der Ambulanten Statiom unter aller Sau.
Junge Frauen müssen sich mit Fremden Männern im Zimmer entkkeiden.
Man kann sich nach der Narkose nicht erholen und Schlafen weil das Patienten Zimmer voll gestopft mit Menschen ist und keiner Rücksicht nimmt. Auch das Personal nicht.
Ich wahr das erste und letzte mal hier!
Bin maßlos Enttäuscht.
Hygiene lässt ebenfalls zu wünschen übrig.
Das Krankenhaus ist groß genug! Es mussten Patienten weggeschickt werden weil nicht mal mehr win stuhl frei wahr.

NICHT GENÜGEND INFO......

Neurochirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
LWS OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ein Keimtest wurde nicht gemacht weder bei Einlieferung noch zur Entlassung, nach einer LWS op:
Tags drauf gab es eine klassige Massage? die Schmerzen wurden so stark das Pat. es ablehnen musste.zur Entlassung wollte ein Arzt Wunde anschauen , eine Schwester kam und verband!Bei der Sekräterin klappte gar nichts , entweder nie da, oder Mails unbeantwortet.

2 Kommentare

milka135 am 27.05.2016

Hallo Stubsi,
ja, dass die Sekreterin nicht auf eMails antwortet.

Kann ich nur bestätigen.

Liebe Grüße,
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

Habe zu viel für unser Krankenhaussystem

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Enge in HWS-LWS-Abschnitt mit Mißempfindungen & Co.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich hatte die Kl./Notfallaufnahme,
wegen neuer Mißempfindungsorte (ganzer linker Arm, rechter Mittel.-Ringfinger, Unterschenkel rechts, Großezeh)aufgesucht.

Der Hauptgrund Mißempfindungen (Stechen u. Brennen) im ganz linken Arm u. re. Mittelringfinger) stand nicht im Entlassungsbericht. Es standen nur meine Ischiasschmerzen bzw. LWS-Beschwerden im KH-Bericht.

Es wurde nicht geschaut warum es zu den neuen Beschwerden gekommen ist.

Also muss ich verzweifelt gehen. Denn ohne vorheriger klinischer Diagnostik & Co. konnte ich es nicht mit mir vereinbaren einer HWS-OP oder LWS-OP zustimmen.

Man machte hinsichtlich Linderung von sich aus kein Angebot. Man wußte aber, dass ich nur nach Linderung der Mißempfindungen u. schmerzen eine offene Hirndruckmessung schaffe. Man wußte aber auch, dass vor einer HWS.-OP oder LWS-OP erst die ICP-Messung oder telem. ICP-Messung machen muss/möchte. (Rehaklinikrechtliches Problem)Es ist aber auch so, dass Hirn mehr wert ist als Beine, Rückenmark oder Arme. Somal mal ich nach einer Kopfschmerznacht eh keinen Rehatag schaffen würde. Im Sitzen schlafen könnte ich nach einer Wirbelsäulen-OP auch nicht.

Es mag sein, dass die WS-Chirurgie als Chirurgen tätig sein dürfen. Aber man hätte von sich aus das Angebot machen können, dass man die Orthopäden oder Schmerztherapeuten heranzieht kann.

2 Kommentare

milka135 am 11.11.2015

Hallo und guten Tag,
als kleine Anmerkung möchte ich
hinzufügen das jedoch, dass ich die Wirbelsäulenchirurgie zur Weiterbehandlung aufsuchen werde.

Mit freundl. Grüßen
Milka

  • Alle Kommentare anzeigen

empfehlenswert

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
fachliche Kompetenz
Kontra:
Krankheitsbild:
grosser Bandscheibenvorfall an der HWS
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde am 23.09.diesen Jahres aufgrund eines grossen Bandscheibenvorfalls and der HWS operiert( Einsetzung eines Platzhalters HW 5-6 mit ventraler Verplattung).
Fuer die Paracelsus Klinik Schoeneck habe ich mich entschieden,weil mir bekannt ist, dass dort ein sehr gutes neurochirurgisches Team unter der Leitung von Herrn CA Kraus taetig ist.
Meine OP wurde von Herrn OA Podlubniy und dessen Assistenzarzt durchgefuehrt.
Die Vor und Nachbetreuung sowie der operative Eingriff sind zu meiner vollsten Zufriedenheit verlaufen.
Ich konnte 3 Tage nach der OP das Krankenhaus ohne Schmerzmedikamente verlassen.
Ich moechte mich auf diesem Wege sowohl beim neurochirurgischen Team, als auch bei dem fuer meine OP zustaendigem Anaesthesiepersonal OA Winckler,Schwester Kathrin? und dem fuersorglichen Personal der Intensivstation und der Station 1 herzlich bedanken.

Anke U.

Fehlende Zusammenarbeit von Seits der Orthopädie m. WS-Chirurgie

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Kann ich nichts sagen)
Pro:
Habe Antwort bekommen
Kontra:
Allerdings war die Antwort mündlich
Krankheitsbild:
Enge in HWS-LWS-Abschnitt mit Mißempfindungen & Co.
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo u. guten Tag,
nach dem ein Gutachter mir am 30.09.2015 empfahl wegen meiner Wirbelsäulenbeschwerden zugehen.

Ich mich aber noch nicht von den WS-Chirurgen operieren lassen kann. Ich aber Mißempfindungen (Brennen u. Stechen) u. Schmerzen habe die mir auch meinen Schlaf stören.

Wende ich mich vor einen eigen Tagen zwecks Konzertiven Behandlung entsprechend orthop. Internetseite an die Abteilung mit meinem Text einschl. (Vorerkrankungen und der Tatsache, dass ich sonst bei Herrn CA ... in Behandlung) an die Orthopädie.

In mündl. Form (ohne vorher mal die WS-Chirurgie Befunde und/oder MRT-Bilder angesehen zuhaben) kam, dass die Antwort: "Das es über einen niedergelassen Beleg Orthopäden möglich ist. Oder ich einen Sprechstundentermin bei Herrn Dr.med. S. vereinbaren könne."

Warum konnte die orthopädische Abteilungu. sich nicht mit den WS-chirurgischen Befunden u. MRT-Bildern vertraut machen?

Logischweise stellt sich nun die Frage: Warum kann/will die orthopädische Abteilung nicht die WS-Chirurgie entlassten? Schließl. ist ja, schon die WS-Chirurgie überlasstet.

Schließl. schließl. hatte ich ja, in meiner Anfrage geschrieben, dass konzervertive Linderung dazu dienen soll. Das ich eine notwendige Diagnostik schaffe - machen kann.

Liebe Grüße,
Milka

Mein Klinikaufenthalt in der Paracelsus-Klinik Schöneck

Frauen
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden
Pro:
sehr gutes Klinikpersonal, schöne Zimmer, gutes Essen, klasse Physio, sehr gute Aufklärung
Kontra:
Krankheitsbild:
Myom in der Gebärmutter
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich wurde im September 2015 auf die Gynäkologische Belegabteilung in der Paracelsus-Klinik in Schöneck aufgenommen. Schon bei der Aufnahme ins Klinikum wurde ich sehr kundenfreundlich bedient und alle Voruntersuchungen gingen zügig und reibungslos von statten, also keine lange Wartezeiten. Auf der Station angelangt, ging es auch gleich weiter. Zwei nette Schwestern mit viel Einfühlungsvermögen erklärten mir alles in Ruhe. Kurzes Durchatmen und schon ging es weiter mit dem Anästhesie Arzt, auch hier wurde sorgsam und lückenlos alles abgefragt, dass ja nichts offen blieb. Kurze Zeit später lernte ich dann Dr. Dipl.-Med. Volker Weller kennen, der am nächsten Tag meine OP vornehmen würde.
Am nächsten Tag wurde ich vormittags in den OP gebracht und operiert. Nach der OP schaute stets jemand nach den Rechten, so dass ich ein gutes Gefühl hatte. Die nächsten Tage auf der Station waren auch nicht anders, alle haben sich sehr um uns bemüht. Ich lag in einem sehr schönen Zweibettzimmer mit einer anderen Patientin zusammen. Auf diesen Weg kann ich mich nur bei Allen bedanken, die sich um uns so bemüht haben. Nach 10 Tagen konnte ich die Paracelsus-Klinik in Schöneck verlassen und fühle mich gut. Vielen Dank

Sehr gutes Notfallaufnahmessystem

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Notfallaufnahmessystem sehr gut)
Ausstattung und Gestaltung:
recht gute Ausstattungsehr zufrieden (Allerdings könnte über der Heizung im Bad noch Haken sein)
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Bandscheibenvorfälle, enger Spinalkanal, neurog. Blasen.-Darmentleerungsstörung, Gangbilverä.,...
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Also in der Klinik funktioniert das Notfallaufnahmessystem sehr gut.

Der Assistenzarzt Herr Dr.med. S. führte auch eine sehr genau klinikische Untersuchungen durch. Wenn eine Klinik auf kliniksche Untersuchung wertlegt, zeigt nicht nur auf Op´s und MRT´s wert legt.

Man wird sehr schnell einem Arzt vorgestellt.

Am selben Tag habe ich auch FC-Spritze als Schmerztherapie erhalten.

Da Ostern war musste ich jedoch am Freitag entlassen werden. Wegen Ostern konnte keine stat. orthopä. Schmerztherapie für 1 Woche erfolgen.Aber für Osterfeiertage können die Ärzte,... nichts

Trotz selber Schmerzstärke ( Schmerzstärke bis 7 in der Nacht) unter Tramadol Stada 100mg Ret., Notfallmedikament Opripramol u. Lyrica finde f ich Nachts vor Schmerzen u. Mißempfindungen immer noch keine Ruhe. Die Schmerzen und Mißempfindungen sind im Liegen, Laufen, in der Nacht und am Morgen am stärksten

So, dass ich am Dienstag d. Klinik noch mal aufsuchen werde.

Ich kann die Klinik bzw. das Taem von Herrn CA Dr.med. K. nur empfehlen.

Allerdings könnten i. Bad über der Heizung noch Haken sein. Damit auf der Waschseite nicht nasser Lappen,... übereinander gehängt werden mpssen.

Desweiter sollte es mehr 1 Flasche (500ml) pro Tag zutrinken geben. Dies könnte umgesetzen werden. Wenn man wzb.: zum Mittag nicht Vorsuppe reichen würde. Oder isst jeder Mensch wie ein König jeden Mittag: Vorsuppe, Hauptgang u. Nachspeise?

1 Kommentar

milka135 am 05.04.2015

Was ich ja, besonders schlimm finde. Auf der einen Seite wird von Krankenkassen,... kritsiert, dass angeblich zu viel operiert wird.

Aber auf der anderen Seite wollen KV den Wirbelsäulenchirurgen die stat. Schmerztherapie unzureichend deckend erstatten.
So, dass es ein Minusgeschäft f. die Neurochirurgen wird.
Aber NC´s sind nun mal die Fachmänner für WS. Weil, sie mehr Wissen über das Nervensystem usw. haben.

Also warum wollen dann d. KV´s das die Orthopäden d. stat. akut ST erbringen?

Nicht empfehlenswert!

Geriatrie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
schlechte Ausstattungunzufrieden
Pro:
bemühte Schwestern
Kontra:
Umgang mit Verstorbenen und Arztverhalten
Krankheitsbild:
Hirninfarkt mit Demenz und diversen Infektionen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Mein Vater war Patient. Meine Erfahrungen in dem Haus sind schlimm! Abgesehen von der frechen und anmaßenden Art des Auftretens der Ärztin (Frau DM Goldschmidt) mit Angehörigen, kann ich nur jedem abraten, seine pflegebedürftigen Familienmitglieder dort zu lassen. Auskünfte sind lästig und werden mit entsprechendem Ton auch abgewiegelt - so man sich das gefallen lässt...

Abgesehen vom Pflegestatus mussten wir folgendes erleben: nach dem Tod meines Vaters wurden wir telefonisch informiert und kamen ca. eine Stunde später auf der Station an. Der Verstorbene lag in einem normalen Krankenzimmer, im Nebenbett ein anderer Patient - lebend -!!!!! Diese arme Mensch musste sich unsere Trauer anhören, miterleben. Wie unwürdig, für den Mitpatienten wie auch für den Verstorbenen!

Mit Zertifizierung und im Sinne der Website hat das alles nichts mehr zu tun. Papier ist geduldig.

Diese Station ist nicht empfehlenswert!

2 Kommentare

JensLott am 24.03.2015

Sehr geehrte Angehörige (Tochter62), vielen Dank für Ihre Nachricht. Wir nehmen Ihre Beschwerde sehr ernst und würden ihr gerne nachgehen. Bitte schicken Sie uns an jens.lott@paracelsus-kliniken.de eine E-Mail, damit wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können.

Mit freundlichen Grüßen
Jens Lott, Kommunikation

  • Alle Kommentare anzeigen

Patientengefährdung

Innere
  |  berichtet als sonstig Betroffener   |   Jahr der Behandlung: 2015   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungweniger zufrieden
Ausstattung und Gestaltung:
weniger gute Ausstattungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Dekubitus
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Hallo.
Ich möchte hier berichten über die mangelhafte Qualität in den Paracelsus-Kliniken Schöneck und Adorf.
Ich bin selbst in einer höheren Position im Gesundheitswesen und kann somit sehr gut erkennen welche Qualität hier abgeliefert wird.
Leider keine.
Die Weiterverbreitung von MRSA ist nicht zu verwundern. Es erfolgt keine Isolierung, keine Sanierung wird begonnen, ABER der Desinfektionsspender steht am Eingang.
Hat schonmal einer darauf geachtet ob Schwestern, Ärzte und Therapeuten wissen wie man diesen benutzt?
Ein weiteres Thema. DEKUBITUS!!! Aufliegen!!! Druckgeschwür!!!
Im ersten Lehrjahr zur Krankenschwester lernt man, wie erfolgt die Grundpflege am Patienten, wie wird er druckentlastend gelagert.
Hat das in Schöneck oder Adorf nicht zum Lehrstoff gehört?
Ich bekomme Patienten zurück verlegt mit DEKUBITUSGraden von 3-4, ohne eine Meldung. Am Telfon bei konkreter Nachfrage heißt es meist er ist klein und höchstens Grad 2. und was bekommen wir dann zurück??
Immobile, schwache und wundgelegene arme Leute.
Keiner hält es für notwendig die Patienten mit Risiko zu Lagern, mind. alle 2Stunden!!
Geschweige denn eine gute Hautpflege durchzuführen. DEKUBITUS IST EIN PFLEGEFEHLER!!!!
Patienten die nicht selbst an ihr Getränk kommen trinken eben nichts. Sie haben eine Zunge so trocken das man nur noch Rinnen sieht. Trockene Lippen!!!
Furchtbar!!!
Gibt es hier nicht sowas wie ein Trinkprotokoll????
Und wieso leidet hier die Qualität??
Weil es keine Kontrollen gibt!!! Nein es gibt nur Zertifizierungen die vorher genau besprochen werden und alles passend gemacht wird.
Ich finde es ebenfalls eine Schande das weder das Pflegepersonal, noch Ärzte, noch die Geschäftsleitung an einer guten Qualität interessiert sind!!!
Hier mangelt es an einigen Grundprinzipien.

1 Kommentar

JensLott am 10.02.2015

Sehr geehrte/r Frau/Herr Adso, vielen Dank für Ihre
Nachricht. Wir nehmen Ihre Beschwerde sehr ernst
und würden ihr gerne nachgehen. Bitte schicken Sie
uns an jens.lott@paracelsus-kliniken.de eine E-Mail, damit
wir Kontakt zu Ihnen aufnehmen können.

Menschlichkeit

Chirurgie
  |  berichtet als Angehöriger eines Patienten   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden (Zeitmangel)
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

...leider reicht meine Kraft nicht , all die Missstände aufzu zählen , die wir in dieser Klinik und auch in anderen Kliniken (Adorf / Plauen) gibt.
Schuld daran ist sicherlich auch der Personalmangel .
ABER ,und das finde ich so krass und armseelig das mir, als Angehöriger meiner schwerkranken Mutter, die weder nach Hilfe Klingeln kann noch sich selbst etwas zu trinken nehmen kann, Vorwürfe gemacht werden .
Die Schwester findet es von mir unmöglich ,dass ich mich über Ihre Arbeit beschwere ,da sie hier 40 Patienten zu betreuen haben und da hätte man nicht so viel Zeit für jeden einzelnen.!!!!!
Nun kurz zur Situation. Als ich meine Mutti besuchte war ihr Mund völlig ausgetrocknet und sie weinte vor Durst und Schmerzen.
Kann das sein , das nicht einmal für die Grundbedürfnisse des Menschen in dieser Klinik gesorgt werden kann.?????
Wo ist hie QM ????
Ich möchte nicht alles schlecht reden , wir hatten auch sehr nette Pfleger und Schwestern.
Leider kamen wir uns als Störfaktor vor, wenn wir Fragen gestellt haben.Unter dem Motto die schon wieder.Vielleicht versetzt Ihr Schwestern Euch mal in unsere Lage.Es ist unsere geliebte Mutter.
Die hilflos in Ihre Obhut gegeben wurde.Denken Sie darüber nach und stellen SIEsich vor sie sind in einer hilflosen Lage und werden so behandelt wie SIE die Patienten behandeln.Möchten SIE IHR EIGENER PATIENT SEIN???

1 Kommentar

JensLott am 10.02.2015

Sehr geehrte(r) Schreiber/in.
Der von Ihnen geschilderte Fall macht uns sehr betroffen.
Da wir die Sachlage durch die Anonymisierung der schreibenden Person nicht im Detail nachvollziehen können, bitten wir Sie für eine direkte Kontaktaufnahme Ihr Anliegen per E-Mail an jens.lott@paracelsus-kliniken.de.
Ich würde den Fall dann mit den jeweilig beteiligten Ärzten oder unserem Pflegepersonal abklären und sie auf kurzem Wege aktuell informieren.

Sensationeller Operationserfolg

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden (Beratung selbst Abends und am Wochenende)
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ausgezeichnete fachliche Kompetenz des Ärzteteams
Kontra:
Nichts Negatives
Krankheitsbild:
Rückenmarkquetschung der Halswirbelsäule über 2 Ebenen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Therapiert wurde eine Dorsale Dekompression der HWS 3/4 und 4/5. Für den gesamten Ablauf kann ich nur Bestnoten vergeben. Die persönliche Zuwendung des Pflegepersonals, Anästhesisten und der Fachärzte war sehr wohltuend, die ausgezeichnete Qualität der Verpflegung tat ein Übriges.
Hervorzuheben ist die sagenhafte, positive Ausstrahlung und überragende fachliche Kompetenz des Chefarztes. 5 Tage nach diesem schweren Eingriff konnte ich die Klinik mit vollster Zufriedenheit verlassen.

1 Kommentar

milka135 am 14.02.2015

Hallo Advent14,
würden Sie mir bitte, einige Fragen beantworten. Weil, ich mich evl. zwecks HWS-OP (Spinalkanalstenose)in die Behandlung der WS-Chirurgen begeben möchte. Ich soll eine Bandscheibenprothese bekommen.

Meine Fragen:
1. Frage: Wie wurde mit Ihren evl. Schmerzen nach der OP umgegangen?
2. Frage: Waren Sie am Entlassungstag wirklich nahe zu Schmerzfrei - so das Sie ohne Schmerzmittel entlassen werden konnten?
3. Frage: Waren Sie zur Reha oder AHB? Wie hat man sich um die evl. neurol. Defizite wzb.: Gangbildveränderungen gekümmert?
4. Frage: Oder waren die neurol. Defizite unmittelbar gleich nach der OP weg?

Mich würde Ihre Antworten interessieren. Weil, ich selbst Pflegschwestern (die in anderen Kliniken operiert wurden) kenne. Die nach einer HWS-OP Wochen bis Monate auf starke Schmerzmittel und Physiotherapie angewiesen waren.

Das der Chefarzt medizinisch und menschlich 1 A ist. Kann ich nur bestättigen. :-))

Ich bedanke mich im voraus f. Ihre Rückantwort,
liebe Grüße,
Milka

Hier war ich gern Patient

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Qualität der Beratung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
recht gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Schulter...innen so ziemlich alles abgerissen und kaputt
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ich war sehr überrascht im positiven Sinne von dieser Klinik. Sehr freundlich und hilfsbereit. Egal ob es derjenige mit seinem freiwilligem sozialen Jahr, die Krankenschwester oder der Oberarzt war. Die Zimmer waren freundlich und hell, wurden täglich gereinigt. Nach jedem Schichtwechsel wurde jedes Zimmer begangen ob alles OK ist. Die Schwestern waren sofort zur Stelle wenn man sie rufen musste. Die OP-Aufklärung war sehr gut, genauso wie das Essen. Ich kann diese Klinik nur empfehlen!

LWS

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden (Es fehlt einfach d. 3. WS-Chirurg)
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden (Es fehlt einfach der 3. WS-Chirurg)
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden (Fließende/schnelle übergehende Aufnahme dea Pat.)
Pro:
Nachts 2 Schwestern f. eine Station
Kontra:
es fehlt der 3. Wirbelsäulenchirurg
Krankheitsbild:
LWS-Beschwerden mit lokalen Schmerzen, ausstrahlende Schmerzen u. Mißempfindungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Feststellen konnte ich, dass das Aufnahmeverfahren (Patientendatenaufnahme, Erfassung v. Medikamentenliste u. Erkrankungen,...)fließend organisiert ist.

Auffallend ist das es den Schwestern noch an Wissen über Wirbelsäulenchirurgie fehlt. Zu dem fehlen feste Abläufe in der Patientenversorgung allgemein wzb.: Fiebermessen,...

Auffallend ist, dass die Klinik eigentl. nicht für eine Wirbelsäulenchirurgie ausgelegt.

Obwohl die 2. WS-Chirurgen alles geben. Wzb.: Samstags u. Sonntags Visite machen. Weil, Sie wzb.: an den OP-Tagen Dienstags u. Donnertags keine Visite machen können. Abends noch ca. 19:00 Uhr OP-Aufklärungsgespräche mit aller gedult und ohne Stoppuhr machen. Merkt man doch deutl. das der 3. Wirbelsäulenchirurg fehlt. Man traut sich eigtl. garnicht auf die WS-Chirurgen mit einer Bitte zu zugehen. Weil, man weis das die 2 WS-Chirurgen seit 01.10.2014 fast nur arbeiten und das teilw. mit 12 Std.-Tage.

Obwohl man e den nur 2 WS-Chirurgen nicht zum Nachteil machen kann/sollte, kommt man als Pat. zukurz wzb.: fehlende Aufnahmeuntersuchung.

Die Klinik gibt Ernähungempfehlungen in ihrer Broschüre: 1,5 - 2 Liter trinken/tägl.
Für den Pat. ist aber nur 1 Flasche/500ml Mineralwasser vorgesehen. Gerade nach einer OP/Untersuchung muss ein Pat. seinen Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Wenn man als Pat. nicht der Klinik wegen Kreislaufstörungen zur Last fallen will.
Wer trinkt den ganzen warmen Tee?
Die Klinik hat Einsparmöglichkeiten.
Oder braucht ein Pat. Trockenhandtücher im Bad obwohl, er Hantücher mit hat? Brauch ein Pat. viele verschied. Teebeutelöglhkeiten? Ich mein da könnte man auf Teekannen statts Teebeutel umsteigen. Auch müsste die Essensauswahl zum Abendbrot nicht so riesig sein. Oder machen sich Pat. unter Normalbedingungen auch einen Strammenmax, riesen Salatteller? Auch d. Vorsuppe Mittags könnte eingespart werden. Oder isst man zu Hause Mittags immer eine Vorsuppe?

LWS-Pat.

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2014
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungsehr zufrieden
Pro:
Ärztl. Versorgung
Kontra:
Fehlende fest Abläufe/Abläufe in der Pat.-Pflege
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Ärztliche Versorgung 1 A. Jedoch denke ich, dass die 2 Neurochirurgen zuviel zugemutet werden - was irgendwann zur Erschöpfung der 2 NC führen wird!

In pflegerische Versorung ist festzustellen, dass keine Struktur - keine festen Abläufe in der Versorgung der Pat. was Dinge wzb.: Fiebermessen, Blutdruckkontrolle,...

Wünschenswert wäre auch das nicht operierte nach der Schmerzstärke (Skala 1-10) 1 X tägl. befragt werden. Denn Wirbelsäulenpat. haben nun mal chron. Schmerzen!

Das ich alle Med. bis zum Schmerzkathekter von mir nehmen sollte ist nicht haltbar. Denn wzb.: L-Thyroxin, Macrogol hat jede Klinik.
Bei den anderen Med. hätte ich das ja, 3 Tage eingegesehen!
Es gibt auch niedergelassene Ärzte/HA die nicht so zugänglich wie mein HA sind, die würden so was nicht mitmachen.

Bei der Aufnahme von Medikamenten, Gewicht,... sollte man auch Fieber messen!

Essenversorgung 1A und auch so merkt man das die Klinik Bodenständig ist.

Klinikaufenthalt

Neurochirurgie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden (medizinische Geräte unsauber)
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Pro:
entäuscht
Kontra:
Essen gut
Krankheitsbild:
neurochirugie
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

also von den Ärzten und Schwestern kann man nichts nachteiliges sagen. Aber man sollte sich mal über Sauberkeit der Instrumente und Hilfsmittel wie OP_Ente machen, ich war im November da, war kerngesund was die Haut am ganzenKörper betrifft, und bin mit sehr stark entzündetdem Pimmel wieder entlassen worden. Begründung ärztlicher Seits wurde mir gesagt es sei ein Lagerschaden durch den Eingriff und alles sei nach 2-3 Tagen io wieder. Pustekuchen ich hatte Schmertzen ohne Ende und das ganze 3 Wochen lang und Medikamente ohne Ende

ewiges hinhalten

Gastrologie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013
Gesamtzufriedenheit:
weniger gute Erfahrungzufrieden
Qualität der Beratung:
weniger gute Erfahrungweniger zufrieden
Medizinische Behandlung:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
weniger gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Magenkrämpfe, Übelkeit
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Das Zimmer war in Ordnung. Hatte ein Einzelzimmer da ich nach dem Urlaub eingeliefert wurde mit Verdacht auf einen Keim. Trotz andauernder Übelkeit musste ich 4Tage warten bis das Ergebnis von div. Proben da war. Hatte das Gefühl man nimmt mich nicht ernst weil ich noch jung bin oder weil die dachten ich simuliere. Der Chefarzt hat in der Visite immer abwesend reagiert. Ich wurde immer mit 'vielleicht' 'mal sehen' 'eventuell' usw vertröstet. Richtig ärgerlich wenn man Schmerzen hat und sich kein Mensch kümmert.
Die Schwestern sind aber wirklich freundlich.

Besser meiden

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2010   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Qualität der Beratung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
schlechte Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
schlechte Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Nach Schilddrüsen OP mit starken Kieferschmerzen Drehschwindel,sowie halbseitige Gesichttaubheit,Übelkeit,Tinitus und Nackensteifigkeiten suchte ich erneut diese Klinik auf.Bedauer bis heute diese OP in dieser Klinik,da nach über zwei Jahren immer noch starke
Beschwerden bestehen.Die Visite lässt zu wünschen übrig,wurde ausgelacht und meisten betrat man das Zimmer,mit gesenkten Köpfen(schnelle Abfertigung und ohne Information)Auf Fragen was ich an Tabletten erhalte,bekam ich zur Antwort,nur gute Sachen.Das ist eine Klinik zum weglaufen,oder besser noch gar nicht erst aufsuchen.

Verwaltungsvorschriften bremsen Personal

Orthopädie
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2013   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungsehr zufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Pro:
hilfsbereites und freundliches Personal
Kontra:
interne Kommunikation katastrophal
Krankheitsbild:
Schulter - OP
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Die Anreise am 02.01.13 war zeitlich vorgegeben, jedoch war auf Station 1 kein Zimmer frei. es gab auch keine Info wann ein Zimmer belegbar wird. Ursache war die die Vorgabe der Verwaltung über die Feiertage mehrere Stationen zu schließen. Das diese erst wieder um 14.00 Uhr am 02.01.13 geöffnet wurden, war dem Stationspersonal nicht bekannt. Ein Unding für den Patienten vor einer OP. Selbst mein Mittagessen mußte ich erfragen und dieses dann auf dem Gang einnehmen vor aller Augen. Als ich dann 14.45 Uhr endlich ins Zimmer konnte, wurde meine Bettnachbarin auf eine Darmspiegelung am nächsten Tag vorbereitet, da nicht alle Patienten wieder auf die Stationen gelegt wurden, wo sie eigentlich hingehörten (hier Innere). Toller Einstieg in das Krankenhaus! Das Personal selbst bemühte sich um Freundlichkeit, obwohl man als Patient merkte, das die Nerven zum Zerreißen gespannt waren. Alles ging hektisch zu! Was man deutlich merkte war, daß auch dieses Personal wenig von interner Kommunikation hält. Ich hatte den Eindruck, das oftmals die linke Hand nicht wußte was die rechte Hand macht oder gemacht hat.
Das Essen war top und reichlich. Die Zimmer hell, freundlich und sauber.
Interessant war, das gerade die jungen männlichen Azubis sehr aufmerksam und schnell waren. Besonders hat mich gefreut die sehr intensive Aufklärung des Anästhesisten und auch die Durchführung der Narkose (ohne Nebenwirkungen). Ansonsten hatte man den Eindruck das die internen Abläufe eines zertifizierten Unternehmens nicht bekannt sind und auch nicht ausgeführt werden. Als Qualitätsmanagementbeauftragter kann ich da nur empfehlen: schulen, schulen, schulen. Aber zuerst die Verwaltung, damit sie selbst begreift was sie festlegt!!!

Ausländischer Arzt hat sich nicht gekümmert

Diese Bewertung geht nicht in die Gesamtbewertung ein

Innere
  |  berichtet als Patient   |   Jahr der Behandlung: 2012   |  BenutzerempfehlungEmpfehlung
Gesamtzufriedenheit:
keine gute Erfahrungweniger zufrieden
Qualität der Beratung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Medizinische Behandlung:
keine gute Erfahrungunzufrieden
Verwaltung und Abläufe:
keine gute Erfahrungzufrieden
Pro:
Kontra:
Krankheitsbild:
Herzrythmusstörungen
Privatpatient:
nein
Erfahrungsbericht:

Sauberkeit der Zimmer OK
Es konnte aus einer breiten Palette das Essen ausgewählt werden, welches auch schmackhaft war.
Die Schwestern auf der Stadion waren freundlich und hilfsbereit.
Der ausländische Stadionsarzt hat sich um nichts gekümmert. Eine Infusion zur Beseitigung der Herzrythmusstörung habe ich bei Einlieferung nicht bekommen. Das Herz schlug nach 24 Stunden ohne medizienische Hilfe wieder normal (rhythmisch). Erst am dritten Tag wurden die Behandlungen und Untersuchungen durch den Chefarzt durchgeführt. Mit der Behandlung des Stadionsarztes war ich äußerst unzufrieden.

Weitere Bewertungen anzeigen...